US-Biowaffen

Interview über die US-Biolabore in der Ukraine

In Russland wird das Thema der US-Biowaffenprogramme in der Ukraine demnächst mehr mediale Aufmerksamkeit erhalten, hier zeige ich ein Beispiel dafür.

Ich erinnere daran, dass die russischen Erklärungen über das US-Biowaffenprogramm keine russische Propaganda sind, sondern dass mir und meinem Informanten, mit dem ich für das Buch „Inside Corona“ recherchiert habe, viele der jetzt von Russland veröffentlichten Informationen schon aus öffentlich zugänglichen Quellen bekannt waren. Das Pentagon hat das meiste jedoch nach Beginn der russischen Veröffentlichungen vom Netz genommen, um die Spuren zu verwischen, wie ich hier aufgezeigt habe. Wenn Sie nicht wissen, worum es in dem Buch geht, lesen diese beiden aufeinander aufbauenden Artikel dazu, zuerst diesen und dann diesen.

Mein Informant und ich haben in den Monaten September bis November 2021 an dem Buch gearbeitet und sind in dem Buch nur am Rande auf die Frage eingegangen, ob das Virus künstlich im Labor erschaffen wurde, weil es darüber damals noch wenig gesicherte Informationen gab. Ich habe zwar seit Juni 2021 über die Hinweise auf eine künstliche Entstehung des Virus unter Finanzierung der US-Regierung berichtet, hatte mich zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch geschrieben habe, aber noch nicht festgelegt. Anfang 2022 sind weitere Informationen dazu öffentlich geworden und seit einiger Zeit bin ich sicher, dass COVID-19 mit Geldern der US-Regierung künstlich erschaffen und ausgesetzt wurde.

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn der russischen Militäroperation Unterlagen über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine, eine Chronologie der Veröffentlichungen finden Sie am Ende dieses Artikels.

Das Thema in den russischen Medien

Ich habe russischen Redaktionen schon seit Monaten erzählt, dass die Covid-19-Pandemie nach den mir vorliegenden Erkenntnissen von langer Hand vorbereitet wurde und dass der Virus selbst nach allem, was ich weiß, mit Geldern der US-Regierung im Labor erschaffen wurde. Dafür wurde ich belächelt, bis das russische Verteidigungsministerium vor knapp einem Monat erklärt hat, dass Covid-19 nach deren Kenntnissen eine von den USA entwickelte Biowaffe ist.

Ich gehöre – das ist kein Eigenlob – aufgrund meiner Arbeit an „Inside Corona“ sicher zu den über das Thema am besten informierten Zivilisten, Geheimdienste dürften über das Thema natürlich noch weit mehr Informationen haben. Nach der Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums zu Covid-19 wurde ich bei dem Thema nicht mehr belächelt, sondern bekam viele Anrufe mit Interview-Anfragen zu dem Thema.

Derzeit arbeiten viele russische Medien an dem Thema und benutzen dabei auch meine Erkenntnisse, die ich ihnen – natürlich alles mit Originalquellen – zur Verfügung gestellt habe. Mitte September zum Beispiel wird ein großer russischer Fernsehsender eine fast einstündige Doku ausstrahlen, die zu einem großen Teil auf meiner Arbeit beruht. Ich habe der Redaktion ein über zweistündiges Interview gegeben und ihnen dabei auch unsere Datenbank gezeigt.

Hier möchte ich ein zweiteiliges Interview zeigen, dass ich noch in Donezk gegeben habe. Wir haben das Video am Tag nach meinem Besuch bei dem Biolabor in Rubezhnoe aufgenommen, in dem ich damals einen Tag lang umgesehen habe. Das Interview ist auf Russisch, aber mit deutschen Untertiteln.

биолабы ч2 нем

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Wie versprochen, können Sie hier noch einmal alles über die russischen Veröffentlichungen zum Thema der US-Biowaffenlabore in der Ukraine finden.

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es diese Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid indirekt bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior Mitte Mai die Existenz der unter ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Anfang Juni fand in Moskau eine Konferenz über die Biowaffenprogramme des Pentagon in der Ukraine statt, in der die der Öffentlichkeit bekannten Fakten zusammengetragen wurden und an der auch ich teilgenommen habe. Darüber habe ich in zwei Artikeln (hier und hier) berichtet. Nur wenige Tage später hat das Pentagon zugegeben, 46 Biolabore in der Ukraine finanziert zu haben, allerdings sei es dabei nur um Gesundheitsvorsorge gegangen, Details dazu inklusive Link zur Erklärung des Pentagon finden Sie hier.

Mitte Juni hat das russische Verteidigungsministerium viele Details über die US-Biowaffenprogramme und die Erreger, an denen geforscht wurde, veröffentlicht, denen Anfang Juli weitere Details folgten.

Anfang August hat das russische Verteidigungsministerium erklärt, dass es Covid-19 für eine US-Biowaffe hält.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

68 Antworten

    1. … naja vor allem dann, wenn ein Pentagon diese finanziert!
      Das klingt sehr interessant und ein netter Vergleich wäre zum Beispiel, wenn das russische Militär behaupten würde, man würde nun unbedingt schnelle Brüter brauchen, denn in den Krankenhäusern würden dringend mehr Strahlungsgeräte benötigt und die könnte man mit diesen Brütern dann auch schneller mit „Strahlungsquellen“ beliefern. Klingt doch gut, oder?

    2. So neu ist das Wissen über Biowaffen-Produktion in der Ukraine nicht, dass man über T.Röpers Angaben in der russischen Presse hätte lächeln dürfen, als russische Presse.

      Wer sich mit den Volksrepubliken im Donbass seit der Gründung beschäftigte, erhielt desöfteren Informationen. Schon deshalb, weil sich beide Geheimdienste in Donezk und Lugansk intensiv mit dem Thema beschäftigten und dies auch öffentlich machten.

      Dilyana Gaytandzhieva verfasste schon vor 4 Jahren in deutscher Sprache mit dem Titel :
      Die Biowaffen des Pentagon https://dilyana.bg/the-pentagon-bio-weapons/

      Nun scheit die Zeit reif, dass die Russen sich mal etwas intensiver dem Thema annahmen. Weil, mehr Sanktionen geht eh nicht mehr…

  1. Es ist ein Trauerspiel. Fast nichts von Deiner Recherche landet im Deutschen Mainstream. Hier gilt wahrhaftig der alte Spruch von Helmut Kohl, der sich mal mit einem Kirchenoberhaupt über den Deutschen Michel unterhalten hat. Kohl sagte, halt Du sie dumm, ich halt sie arm, dann haben wir es beide leichter. Der Spruch gilt noch immer und Heute mehr denn je.

  2. An dieser Stelle mal genauere Fakten von mir:
    .
    1. Covid-19 hat eine Furinspaltstelle. Furin ist eine menschliches Transmembran-Protein, eine Protease (Zerschneidungs- oder Auflösungsprotein). Mit der Furinspaltstelle wird der Spike-Hals im S2-Bereich aufgelöst und das Virus in die menschliche Wirtszelle hinein katapultiert. D.h. , die gesamte Virushülle wird bei Zelleintritt aufgeschmolzen und das Genom (RNA-Strang) ins Zytoplasma freigelegt. Es erfolgt also kein Einschluss des Virus in ein Endosom während des Zelleintritts, wo es später freigelegt wird. Damit hat das Virus einen hohen zeitlichen Vorsprung gegenüber einen Zelleintritt durch Endosom. Im Endosom befinden sich RNA-Sensoren an den Innenwänden des Ballons, für einzelsträngige RNA’s sind die Toll-like-Rezeptoren 7,8 zuständig, um das Immunsystem vorzuwarnen.
    Kurz: Mit einer Furinspaltstelle kommt jedes Virus durch in Form einer Pandemie.
    Die Inserts: Die Furinspaltstelle besteht aus 12 Nukleotiden oder auch Basen genannt. 3 Basen codieren immer für eine Aminosäure. Also 4 Aminosäuren wurden in den S1/S2 – Bereich des Spikes eingefügt, ohne das sich die anderen, benachbarten Aminosäuren durch natürliche Mutationen verändert haben. Dies erreicht man durch Gen-Scheren im RNA-Bauplan des Virusgenoms, wo man diese 4 Codons einfügt. 1 Codon = 3 Basen.
    .
    2. An der Rezeptorbindungsdomäme, also der Spike-Kopf in Form eines Dreierknäuels, wurden ebenfalls andere Codons eingebaut, die eine besonders hohe Affinität zu den menschlichen ACE2-Rezeptor aufweisen. Bei einer Zoonose (Tier zu Mensch) würde man gleiche Affinität finden von Tier u. Mensch. Durch versuche an Tieren mit Covid-19 hat man festgestellt, dass die Bindungsaffintät vom Tier ACE2 und Mensch ACE2 sich stark unterscheidet und man das Tier nicht finden konnte.
    .
    3. Durch den künstlichen Zusammenbau dieser Inserts in der Rezeptorbindungsdomäne wurde Covid-19 sehr toxisch für die menschlichen Wirtszellen. Das heißt die darin enthaltenen Codon-Zusammensetzungen waren nicht auf natürlichem Wege im Laufe der Evolution eines Virus entstanden. Ein Codon oder auch Basentriplett genannt, besteht aus 3 Basen (aus Adenin, Guanin, Cytosin, Uracil). Bis zu 4 verschiedene Codons können für ein u. die selbe Aminosäure codieren. Siehe hier bei Google die Code-Sonne ! Bsp., für die Aminosäure Alanin codieren 4 verschiedene Codons, nämlich GCA, GCG, GCC, und GCU. Und genau da liegt die Toxizität.
    Weil bei der Translation am Ribosom dieser unnatürlichen Codons-Zusammensetzungen unterschiedliche Zeiten benötigt werden. Bei der Ablesung der Codons im Ribosom durch die verschiedenen tRNA’s-Set je Zelltyp im Menschen, entstehen zeitlich unterschiedliche Aminosäureketten (Peptidkette) die zu verschiedenen Faltungsformen führen. Wenn Proteine bei der Entstehung/Replication des Virus falsch gefaltet werden, dann sind sie von der menschlichen Wirtszelle enzymatisch schwer abbaubar. Übermäßige Produktion Zytokine sind die Folge.
    Mit Omicron haben sich die Codons derart an den Menschen angepasst, dass das Virus nicht mehr toxisch wirkt, der Impfstoff auf der Ur-Variante basierend allerdings JA.
    Ebenso haben sich die prionenähnlichen Faltungen in Omicron raus mutiert, weil diese toxischen Faltungen für die Virusüberlebenschance im Laufe der Zeit nicht gebraucht werden.

    Hoffe konnte hier etwas zum virologischen Verständnis beitragen, dass das Virus tatsächlich aus dem Labor kommt.

    1. Klasse, vielen Dank für die präzise Beschreibung!
      Zu ergänzen wäre da noch, dass solche komplexen Veränderungen (wie an den Spikes und der Furin Spalte) in der Natur nur Schrittweise passieren, viele Jahrzehnte in Anspruch nehmen und dann auch immer Spuren hinterlassen.
      Wenn ein Virus auf natürliche Weise mutiert, dann gibt es eine ganze Reihe von noch nicht so gut angepasste Zwischenstufen, die immer mal wieder eine geringe Zahl Anzahl Menschen infizieren. Auch muss es ein natürliches Reservoir für die vielen Zwischenstufen geben. Es wurde weltweit danach intensiv gefahndet, aber diese Zwischenstufen gibt es einfach nicht.

    2. @Tokamak: da laut TASS-Meldungen die Covid Zahlen in der RF wieder kräftig steigen, wäre es interessant zu erfahren, wie man das künstlich geschaffene Virus auf einen bestimmten Gen-Typ abstimmen kann.
      Es wurde genügend über die diesbezügliche Gen-Sammelwut gerade in slawischen Ländern (und chinesischen Ländern) berichtet.
      Somit wäre das dann ein genau gezielter Angriff.

      1. Sie stellen mir eine Frage die man nicht so auf die Schnelle beantworten kann. Selbstverständlich kann man ein Virus auf den Gen-Typ des Menschen abstimmen.
        Bestimmte Bevölkerungsgruppen haben andere sich wiederholende DNA-Baupläne mit denen dann durch die mRNA-Transkripte die für diese Bevölkerungsgruppe spezifischen Enzyme translatiert werden. Beispiel: Es gibt Ethnien, die keine Malaria durch die Moskitos bekommen.
        Die Schnittstelle wo man sich den zu infizierenden Gen-Typ sich raus sucht liegt dann im Enzym. Das heißt, dass Virus muss dann spezifisch mit diesen menschlichen Enzymen interagieren.
        Mit Covid-19 wurde ein Gen-Typisierung nicht vorgenommen. Covid-19 zirkuliert einfach weiter in Wellen unter der Weltbevölkerung in pathogen viel schwächerer Form, so auch in Russland. Man sollte keinesfalls gegen die Omicron-Varianten impfen, da sonst die Herdenimmunität in der Weltbevölkerung ausbleibt.

        @ Mircutux:
        Richtig. Covid-19 hat kein natürliches Reservoir und wäre ausrottbar, wenn es unter den Menschen nicht ständig zirkulieren würde über den ganzen Erdball.
        Bei Influenza A – die Grippe, ist das natürliche Reservoir das Wassergeflügel. Der Rezeptor ist allerdings nicht der menschliche ACE2, sondern die Sialinsäure.

          1. @susu:
            Das liegt an der guten Funktionalität der angeborenen Immunantwort bei jungen Menschen, wenn es noch um den Wildtyp Covid-19 geht wo er noch Sars-CoV-2 hieß. Wenn jungen Menschen dennoch erkrankten (selten) dann hatten sie irgend wo einen Immunschaden. Den kann man haben u. trotzdem kerngesund sein.

            Junge Menschen können das Virus in der 1. Phase (viraler Teil) gut abwehren. Beispiele nenne ich jetzt. RNA-Sensoren im intrazellulären Raum werden bei der Infizierung aktiv. Für einzelsträngiges RNA-Virus werden im Zytosol RIG-I Sensoren aktiv. Das sind fremd RNA erkennende Helikasen. Diese aktivieren Signale an die Transkriptionsfaktoren für Interferon-Gene. Bei der Gen-Expression von Interferonen wird das adaptive Immunsystem aktiv (angelernte Immunantwort). Das sind die Bildung von T-Zellen, B-Zellen, Natürliche Killerzellen. Die alle gehen auf gut Deutsch jetzt auf Patrouille und suchen die infizierten Zellen ab bei denen durch die Virusinfizierung der Zelle auch ein Antigen dessen Virus auf der Wirtszelle an der Außenwand platziert/markiert werden.
            Die Toll-like Rezeptoren 7 und 8 werden bei Zelleintritt zunächst erst nicht aktiv, eben wegen der oben beschriebenen Furinspaltstelle. Diese aktivieren ebenfalls den Alpha-Interferonsignalweg.
            Dann gibt es noch die Ribonukleasen, die Exo- u. Endonuklease im intrazellulären Raum, die zwar keine Interfonsignalkaskade auslösen, dafür aber den fremd RNA-Strang im Zytosol am 5′-UTR- und 3′-UTR-Ende abbauen (Exonukleasen) und die fremd-RNA in der Mitte immer wieder zerschneiden (Endonuklease).
            .
            Wer das alles als junger Mensch und aber auch als älterer Mensch noch gut in Funktion hat, erkrankt nicht schwer. Zu einer guten Immunfunktion kann man auch beitragen, wenn man im dörflichen Dreck lebt und sich gesund ernährt.

            Jetzt kommen wir zum inflammatorischen Teil (2.Phase) der Virusinfektion von Covid-19. Zwar hat auch hier das Immunsystem das Virus im Körper beseitigt und ist nicht mehr nachweisbar. Allerdings zu spät !!!! Das heißt durch die hohe Virusüberschwemmung des menschl. Körpers müssen auch die Virusabfallprodukte wieder abgebaut werden. Da aber das Virus in seinen Proteinen toxisch aufgebaut ist und enzymatisch nicht abgebaut werden kann, kommt es zu einer Überreaktion der Immunantwort, der Zytokinsturm. An dem sterben dann die Menschen, wenn man sie an entscheidender Stelle nicht mit Immunsuppressiva wie Kortison behandelt.
            Mehr Ausführungen möchte ich hierzu nicht machen. Hab versucht mich möglichst kurz zu halten.

            1. @Tokamak: spielt die Tass nur mit, oder was ist da los?

              „In Moskau stieg die Zahl der COVID-19-Fälle im Laufe des vergangenen Tages um 6.205 gegenüber 7.242 Fällen am Vortag und erreichte damit 3.042.552, so das Anti-Koronavirus-Krisenzentrum. In St. Petersburg stieg die Zahl der COVID-19-Fälle im Laufe des vergangenen Tages um 3.159 gegenüber 3.152 am Vortag und erreichte damit 1.664.736.

              COVID-19-Erholungen
              Die Zahl der COVID-19-Fälle in Russland ist im Laufe des vergangenen Tages um 37.012 auf 18.672.586 gestiegen, teilte das Anti-Koronavirus-Krisenzentrum am Mittwoch gegenüber Reportern mit.

              Am Vortag waren 38.940 Patienten genesen.

              COVID-19-Todesrate
              Die Zahl der COVID-19-Toten in Russland ist im Laufe des vergangenen Tages um 91 auf 384.532 gestiegen, teilte das Anti-Koronavirus-Krisenzentrum am Mittwoch mit.

              Einen Tag zuvor waren 95 COVID-19-Tote registriert worden.

              https://tass.com/world/1501533

    3. #Tokamak, mal abgesehen davon, das die VSAmis das (?) verbreitet haben, das die VSAmis das (?) hergestellt haben, UND in China eingeschleppt (bei einer Militärsportveranstaltung) haben, reden sie von DEM/ EINEM ‚Virus‘, wie wenn es bereits isoliert wurde?!
      Die ‚üblichen‘ Bildchen können sie sich schenken- wo ist die Studie bzw die Isolation? Wo ist die Erstellung bzw Nachweiß, einer Krankheit, nach den koch´schen Postulaten.
      Nachdem sie so ‚viele‘ Nachweise ihrer Behauptung vermittelt haben, sage ich einmal was ANDERE dazu für eine WISSENSCHAFTLICHE Aussage haben:

      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/06/14/virologen-die-krankmachende-viren-behaupten-sind-wissenschaftsbetruger/#more-7486

      Obwohl der Artikel vom #Fassadenkratzer kommt, ist der Inhalt aufschlussreich. Dort hat Dr. rer. nat. Stefan Lanka ganz klar erklärt, warum die Bezeichnung ‚Virus‘ eine Lüge ist.
      Wäre er widerlegt worden- bis dato- wäre DAS schon um die WELT gegangen; ist aber nicht.

      Auch andere werfen das (Wort) ‚Virus‘ um sich, wie wie ein Sumo das Salz; mit der gleichen Wirkung.

      1. Lieber Karl aus Oberschlesien!
        Du kannst auch gerne behaupten, dass das Universum nicht existiert ist und wir auf einem Kleeblatt sitzen. Aber dann haben wir es mit einer anderen Weltansicht zu tun und dann bewegen wir uns in einem anderen Denkmodell.

        Für die kochschen Postulate muss es einen Organismus geben, der von einem Agens infiziert damit es dies Krankheit auslöst und zum Nachweis dieses Agens ist es nötig es irgendwie fassen zu können und es auf ein anderes Individuum zu übertragen das die selbe Krankheit bekommt, damit wir das eine Infektionskrankheit nennen können.

        Du kannst die Biosphäre in der wir leben auch gerne völlig anders definieren.
        Das kann auch in mancherlei Hinsicht praktischer oder auch besser sein. Es gibt Denkmodelle mit einem komplett anderem Vokabular.

        Was aber nicht geht ist zu fordern das Virus zu isolieren und gleichzeitig zu behaupten, dass es Viren gar nicht gibt. Bitte entscheide dich mal, denn so wie du das machst, kann man nicht gemeinsam über etwas diskutieren.

        1. #Mirkutux, und genau DAS, das es überhaupt ‚krankmachendes Gift‘ (so werden ‚Viren‘ bezeichnet #some1) IST, ist eben noch nicht festgestellt, bzw isoliert.
          SIE behaupten! ICH habe immerhin einen Wissenschaftler vorgestellt, der DEM widerspricht.
          Gut, ich habe mich entschieden: Nicht isolierte ‚Viren‘, oder was ‚man‘ dafür hält, gibt es nicht.
          In der Wissenschaft MUß nachgewiesen werden- alles andere ist eine Lüge.
          Ihre ‚Denkmodelle‘ können sie sich, äh ja…….. Die haben wir gerade erlebt mit Corona und dem Klima- sogar das Wetter wird mit ‚Denkmodellen‘ vorausgesagt; aber sehen sie mal aus dem Fenster.
          SIE sind der, welcher gern Behauptungen aufstellt, und keine Nachweise bringt – aber von anderen welche, nun Nachweise bringen sie Schmähbehauptungen unter die Leute.

          Vielleicht sollten ALLE Virengläubigen, mehr sind die nicht, mal die Ergebnisse, welche Dr. Lanka publiziert hat lesen:
          https://wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte

          1. Hallo Karl,

            müssste halt dann nur geklärt werden, woher all die Krankheiten an denen erwiesenermaßen keine Keime (also Bakterien) beteiligt sind, kommen. Und es ist falsch, das man Viren noch nie irgendwo feststellen konnte, man kann sie z.B. in Elektronenmikroskopen bzw. Rasterelektronenmikroskopen sehr gut sehen. Ich habe selbst einige Aufnahmen in Wissenschaftmagazinen sehr lange vor dem Covid-Blödsinn gesehen.

            Ohne Viren wäre wahrscheinlich die Evolution, so wie wir sie kennen, nicht möglich, weil nur mit Viren genetische Informationen von einer Spezies zur anderen übertragen werden können. Es gibt einfach keinen anderen Weg.

          2. @Karl
            Ich habe mir das jetzt einmal in aller Ruhe durchgelesen.

            Er sagt z.B. dass das gedankliche Zusammensetzen (der Viren RNA/DNA Stücke) zu einem Ganzen, keine legale Wissenschaftsmethode sei. Mit diesem Argument, hätte es aber schon keine Landkarten geben dürfen. Denn da hat auch niemand, bevor es die Raumfahrt gab, das Ganze an einem Stück gesehen.

            Er sagt, dass das was fälschlicherweise als Virus fehlinterpretiert wird, nur Artefakte sind die entstehen wenn Bakterien falsch kultiviert werden.
            Nun, Artefakte sollte man als Experimentaltor immer in Betracht ziehen und 1950 waren sich wohl auch noch nicht alle einig darüber wie das Puzzle zusammenpasst.
            Wir schreiben jetzt mittlerweile aber das Jahr 2022 und die Existenz von Viren hat sich auf allen Ebenen und in allen Fachrichtungen derart gut bewährt und ist auch vorwärts und rückwärts immer wieder bestätigt worden. Es gibt da keinen Mangel an wissenschaftlichen Nachweisen.

            Wer jetzt noch die Existenz von Viren bestreitet, der muss dann schon eine neue Biologie begründen. Dazu gehört aber auch, die beobachtbaren Phänomene besser erklären zu können. Und da hapert es bei ihm beträchtlich, da liegt sein Aussagewert bei NULL.

            Es ist bedauerlich, dass solche komischen Theorien gerade jetzt auftauen, denn sie geben dem Mainstream Anlass jede profunde Kritik an der Politik zu verunglimpfen nach dem Motto: „Denen ist nicht mehr zu helfen. Leute die leugnen, dass es Viren gibt, glauben bestimmt auch an die Flacherde“
            Man hilft, wenn man so etwas jetzt propagiert nur den falschen Leuten.

      2. Virus bedeutet Gift, und im Grunde ist es egal, ob man an biologische oder chemische Vergiftung ‚glaubt‘.

        Was immer das ist, was der pcr Test (er)finder, wesentlich sind die sog. Impfungen.

        In einer Studie, die gerade durchs Netz geht, sollen Forscher bei 2300 impfdosen* null biologische Substanzen gefunden haben, dafür diverse Metalle, Graphen und Hydrogel – letzteres eine Methode der Programmierung, die DARPA entwickelt haben soll.
        * Röper im Glück: Sputnik war nicht dabei, aber chinesische impfstoffe

        Da die Studienleiterin Poornima bzw. Purnima Wagh wenig im Netz prostituiert ist, wird es angezweifelt.

        Ich glaube es jedoch, denn die deutsche Molekularbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger hat einst den EMA Bericht zu pfizer zerpflückt und ebenfalls davon gesprochen, dass von biologischen Anteilen, so sie je vorhanden waren, ohnehin nicht über bleibt und man ’nur’eine Ladung toxischer Chemie** abbekommt.

        https://2020news.de/corona-ausschuss-das-kostet-tagtaeglich-weltweit-menschenleben-teil-2/

        **Sinopeg wirbt ausdrücklich damit, die Chemie, also v.a. die Lipidnanopartikel an die Hersteller amerikanischer mRNA Stoffe zu liefern.

        1. @some1

          „…Virus bedeutet Gift, und im Grunde ist es egal, ob man an biologische oder chemische Vergiftung ‚glaubt‘.

          Was immer das ist, was der pcr Test (er)finder, wesentlich sind die sog. Impfungen….“

          Da kann ich leider nicht zustimmen (zumindest beim ersten Teil). Viren sind lebenswichtig für die Evolution, sie sind der einzige Mechanismus, der es erlaubt genetische Informationen zwischen den Arten zu transportieren. Das ist auch ihre eigentliche Aufgabe. Das es krankmachende Viren gibt, liegt größtenteils am Menschen selbst, aber auch daran, das Viren sich evolutionär verändern, sie mutieren ständig. Dabei sind es Zwischenstadien die schädigende bis tödliche Wirkungen haben.

          Ohne Viren wäre die Evolution wohl sehr viel schwieriger gewesen, weil Erbinformationen zwischen den Arten nicht übertragen werden können. Denn Viren breiten sich generell so aus, das sie in Zellen eindringen und dort ihre DNA platzieren.

          Mit dem 2. Satz gehe ich konform: Der Impfstoff ist der eigentliche Kampfstoff, denn das Covid-Virus ist erwiesenermaßen für die meisten Menschen sehr harmlos. Es starben immer nur die Infizierten mit besonders stark geschädigtem Immunsystem.

          1. #Aktakul, Wenn dem so ist, wie sie behaupten „….. Ohne Viren wäre die Evolution wohl sehr viel schwieriger gewesen, weil Erbinformationen zwischen den Arten nicht übertragen werden können. Denn Viren breiten sich generell so aus, das sie in Zellen eindringen und dort ihre DNA platzieren. ….“, warum war noch niemand und keiner fähig ‚Viren‘ zu isolieren? Sie müssen nur noch das Rechenmodell zeigen, wo DAS konstruiert wird/ wurde.
            Auch die DNA ist NUR ein Rechenmodell- wie das Wetter. Es gibt NIE 100%! Es gibt NUR Wahrscheinlichkeit(en).

            1. Man kann Viren selbst ohne Elektronenrastermikroskop sehr wohl (auch!) mit indirekten Nachweisen identifizieren.

              https://www.virology.uzh.ch/de/services/virnachw.html

              Für mich ist die Behauptung, das es keine Viren gäbe daher medizinische Folklore. Es ist im Grunde in einer sinnvollen Evolution auch logisch, das es so einen Mechanismus, wie den der Viren geben MUSS.

              Kannst ja mal die SM strapazieren Stichwort „Phagen“. Da wird dir einiges klar werden.

              1. #Aktakul, „Isolierung auf Zellkulturen mit anschliessender Identifikation“. Das, genau das hat auch Dr.Lanka hervorgehoben. Sterben die Kulturen, stirbt der/ das, was als ‚Virus‘ (krankmachendes Gift) bezeichnet wird. Das war´s dann mit der Isolierung.
                Fragen sie einen ‚Virorologen‘, oder eine Astrologen, …………. Wahrsager, ohne Nachweis.

                1. Ändert nichts daran, das Viren an sich ein sehr sinnvoller biologischer Mechanismus sind (es sind keine Lebewesen sondern nur Protein-Klümpchen mit DNA) um Evolution zu fördern.
                  Man kann so große Organische Moleküle sehr wohl in Elektronenmikroskopen SEHEN (im Tunnel-Raster Mikroskop sogar dreidimensional 😀 ).

                  Die US-Amerikanischen Wissenschafts-Verbrecher würden sich auch kaum solche Mühe geben in aller Welt z.B. Viren „nachzubauen“ (um z.B. ein „Anti-Russen/Chinesen-Virus zu schaffen!), wenn es da nichts zu erforschen gäbe, weil das Objekt ihrer Forschung -eben diese deiner Meinung nach nicht existierenden Viren – nie da gewesen wären.

                  Sagt die reine Logik: gerade weil sie korrupte Verbrecher sind, würden sie sich da mit Sicherheit nicht SELBER mit irgendwelchen Lügen-Storys was vormachen – uns ja! (wir sind ja blos das „blöde Volk“ das man nach Strich und Faden verarschen kann).

                  Leider wissen diese „Wissenschaftler“ sehr genau, woran sie forschen – leider.

                2. PS: ein krankmachendes Gift muß auch irgendwie in die Zelle gekommen sein – Woher soll das massenhaft überall auf der Welt gleichzeitig gekommen sein? Das (der Covid – Virus z.B.) muss überall gezielt ausgebracht worden sein, anders ist es nicht zu erklären, das das Virus (was für dich inexistent ist) überall auf der Welt die selbe Krankheit verursacht.

                  Normalerweise fängt eine natürliche Infektion immer in einem Land bei „Patient Null“ an und nicht in Russland, USA, Europa, China und Indien gleichzeitig! – völlig unmöglich ohne das es künstlich unter die Leute gebracht wurde.

                3. Aktakul

                  Erklären Sie doch mal (und vergegenwärtigen Sie sich!), was ein pcr-Test ist und was er feststellt.

                  Darauf, wie die Behörden ‚zählen‘, will ich gar nicht eingehen.

                  Die Daten sind Schrott – mit pcr können Sie jederzeit überall alles mögliche finden. Sie müssen nur schlau genug sein, ihn weltweit massenhaft gleichzeitig einzusetzen.

                4. @some1

                  Es reicht wenn sie es wissen und wenn wir beide wissen, das er Quatsch anzeigt. Ich habe die Seite von Dr. Wodarg dazu gelesen. Wieso soll ich es ihnen also noch einmal schreiben? Ich bin – wie gesagt – kein Mediziner, aber was Wodarg immer sagte, klang für mich logisch, das ist für mich ein Maßstab.

                5. Aktakul

                  „Normalerweise fängt eine natürliche Infektion immer in einem Land bei „Patient Null“ an und nicht in Russland, USA, Europa, China und Indien gleichzeitig! – völlig unmöglich ohne das es künstlich unter die Leute gebracht wurde.“

                  Wie also sollte man das denn festgestellt haben, wenn der pcr nichts zeigt?

                  Darauf zielte meine Aufforderung: diese ‚Zahlen‘ hätte man auch frei erfinden können- schlussfolgern lässt sich daraus GAR NICHTS, auch kein gleichzeitiges Auftreten – höchstens ein gleichzeitiges ‚testen‘.

                6. @some1

                  Der PCR-Test soll Viren DNA anzeigen, leider zeigt er aber auch Bruchstücke wie komplette Viren an. Die „ermittelten“ Zahlen können also so nicht richtig sein. Da sind wir nirgends im Widerspruch. Aber der Test zeigt nicht alles verkehrt an (die Fehlerquote kenne ich nicht genau, aber sie ist nicht 100%).

                  Das Problem an den sogg. „infizierten“ ist, das die meisten nicht krank werden und auch nicht ansteckend sind, weil ein Virus nicht sofort nach der Infektion ansteckend ist. Er muss sich erst auf der Schleimhaut ausbreiten und das dauert über eine Woche.

                  Das wurde aber alles unter den Teppich gekehrt und so getan als ob jeder Infizierte sofort ein „Super sprader“, einer absolut tödlichen Krankheit wäre. Dabei ist die Krankheit für die meisten harmlos und die meisten sind auch keine Sprader, weil sich niemand an ihnen infizieren könnte. Es ist war und bleibt Volksverdummung was betrieben wird. Du muss einen „Überzeugten“ nicht noch einmal überzeugen 😀

                7. @Karl
                  Ich habe dir im Post weiter oben geantwortet.

                  Zum Wort Virus.
                  Man hat sehr sehr lange schon bevor man von der DNA/RNA überhaupt wusste, vermutet, dass es irgend etwas geben muss, dass von einem z.B. Windpockenkranken auf einen anderen Menschen übertragen wird der dann auch die Windpocken bekommt und hat diesem krankmachendem Etwas den Namen Virus gegeben.
                  Du kommst auch nicht darum herum, das was da übertragen wird, irgendwie zu fassen (Sprachlich wie substantiell). Ansonsten bleiben nur noch der Äther und böse Geister übrig.

          2. Vielleicht irrt Darwin?

            😝

            Wissenschaft weiß nichts über die Realität. Sie schneidet aus beobachtbaren Dingen eine gedankliche oder tatsächlihe Versuchsanordnung und prüft Faktoren, die sie selbst sich ausgedacht hat, auf Einflüsse. Daraus basteln diese Menschen dann eine Kausalität und machen ein Modell, das angeblich die Realität abbildet. Als Test für die Brauchbarkeit gelten für gewöhnlich die angewandten Wissenschaften.

            Wenn Sie eine Erfindung machen, die die Schwerkraft nutzt, und es funktioniert, dann ist das Modell nützlich.

            Wenn es nicht funktioniert, dachten sich Wissenschaftler früher Hilfstheorien aus so lange, bis klar war, dass das alte Modell versagt. Dann dachten sie sich was Neues aus.

            Heute tun sie beides nicht mehr, sondern sie behaupten einfach, dass es doch funktioniert – wie sollte man auch beweisen, dass es gelogen ist?

            Das trifft auf den guten Darwin nicht minder zu als auf das Virus. Hinter beiden standen von Anfang an massive politische und finanzielle Interessen.

            Wissenschaft ist eine Dienstleistung, keine Religion. Wie jede Dienstleistung kann sie Schrott sein.

            1. @some1

              „Vielleicht irrt Darwin?“

              Darwin hat einiges richtig gesehen (natürliche Auslese usw). Aber inzwischen sind sich selbst materialistische Wissenschaftler sicher, das Evolution nicht nur durch zufällige neue Gen-Kombinationen entsteht, dazu läuft sie einfach zu zielgerichtet ab (es müsste bei der Menge an Kombinationsmöglichkeiten im DNS-Strang auch jede Menge Fehlmutationen geben, die man nie beobachtet hat).

              Die Evolution nach Darwin hätte mindestens 5-mal so lange dauern müssen (25 Milliarden Jahre) und so alt ist nicht mal das ganze Universum 😀

              „Wissenschaft ist eine Dienstleistung, keine Religion. Wie jede Dienstleistung kann sie Schrott sein.“

              Wissenschaft ist vor allem der Drang, die Realität (was man im Materialismus dafür hält) zu erforschen, um daraus nutzbare Erkenntnisse zu ziehen, oder zu wissen warum z.B. ein Universum überhaupt funktionieren kann. Das man dabei derzeit auf ein Rätsel nach dem anderen stößt (es ist beileibe nicht nur „dunkle“ Materie/Energie! im Quantenbereich ist eigentlich alles ein einziges großes Rätsel siehe Heisenbergsche Unschärfe) liegt mMn daran, das die derzeitige Steinzeitlich ausgerichtete Wissenschaft rein mechanistisch einseitig ausgerichtet ist.

              Wenn man einen Teil der Realität (den N-dimensionalen nicht materiellen Teil) in allen Betrachtungen weg läßt, kommt man irgendwann einfach nicht mehr weiter. Es fehlt halt überall die andere Hälfte.

              1. Kleiner Eindruck von Dr. Günter Bechly

                https://m.youtube.com/watch?time_continue=1688&v=LWVIzw0mTOw&feature=emb_logo

                Halbe Stunde.

                Mir geht es um einen aufnahmebereiten Verstand, der nicht am Schulwissen klebt, sondern um einen prüfenden eigenen (!) Verstand, der seinen Einsichten folgt, anstatt anderen oder der Karriere nachzulaufen. Und dafür ist er ein Beispiel.

                Die Weltanschauung, für die sich der einstige Evolutionsbiologe auf Basis seiner wissenschaftlichen Einsichten entschieden hat, ist eine andere Sache – eine, die ich hier weder verwerfe noch für sie werbe.

                Es geht darum, die Denkmöglichkeiten zu erweitern.

                1. Sie kennen mich nicht, dann wüßten sie, das ich an allem möglichen klebe, aber nicht am Schulwissen über Physik z.B. In meinen Augen sind die Wissenschaftler heute immer noch bessere „Knöpfchendrücker“ wie im Mittelalter – sie wissen im Kern nicht, was sie eigentlich WIRKLICH erforschen, weil sie von einem völlig verkehrten Weltbild ausgehen. Hängt auch damit zusammen, das wir Raum und Zeit völlig verkehrt wahrnehmen.

                  Zeit war z.B. nie ein „nacheinander“ sondern immer ein „gleichzeitig“ – Vergangenheit und Zukunft sind im Prinzip nicht existent, da alles nur Gegenwart im Ereignisraum ist, deshalb ist „Hellsehen“ auch nichts weiter als eine erweiterte Realitätswahrnehmung. Nur ein Beispiel von vielen.

                2. zu dem Video: Ich habe ja schon geschrieben, das ich Darwin keineswegs für eine abschließende, stimmige Theorie halte. Das heißt aber nicht, das grundsätzlich alles, was Darwin postuliert hat völlig falsch ist. Er hat einige Mechanismen richtig erkannt, aber diese Erkenntnisse leider mMn unzulässig verallgemeinert.

                  Ich bin weder Darwinist noch Kreationist ich neige ehr zu „Intelligent Design“ (Materie ist in sich in jedem Atom „intelligent“). Die Evolution nach Darwin wäre in dieser kurzen Zeit – 5 Mrd. Jahre – nie möglich gewesen.

    1. Davon abgesehen geschehen in Argentinien noch andere Dinge.
      Der Mordversuch an Kirchner z. B. Ausgeführt von einem Träger der schwarzen Sonne.

      https://twitter.com/BenjaminNorton/status/1565680027718533120?cxt=HHwWgICywZPstLorAAAA

      Zufälle gibts.

      Dann meldet AFP (21 Uhr) mal wieder einen Volltreffer der siegreichen Ukraine über die bösen Russen und im Krater hocken uk. Soldaten. Zerstört wurde angeblich das Kriegsgerät welches zuvor auf dem AKW Gelände stand.
      Dumm nur das es 21 Uhr schon dunkel ist das hätte AFP wenigstens merken können.

      https://twitter.com/Malinka1102/status/1565803207045038081

      Und in Deutschland fühlt sich ein Grüner von imaginären Rechten verfolgt.

      „Grüner Stadtrat inszenierte rechtsextreme Hetzjagd, die es nie gab“

      https://www.focus.de/politik/deutschland/morddrohungen-und-hakenkreuze-gruener-stadtrat-inszenierte-rechtsextreme-hetzjagd-die-es-nie-gab_id_139503066.html

      Die Welt ist ein Irrenhaus, ohne Zweifel.

  3. Mit der Impfung kommt das eigentliche Virus … die Wirkung ist unterschiedlich. Man kann Glück haben, leicht erkranken, unfruchtbar werden, schwere langfristige Schäden davontragen oder direkt sterben. Die zufällige Verteilung ist beabsichtigt. Es ist eine globale GEN-basierte Chemotherapie bei der das periodische weiter impfen wichtig ist. Es geht schlicht um die allmähliche Reduzierung der Weltbevölkerung … es ist ein Genozid, an dem die „Eliten“ auch noch Billionen verdienen. Eingeweihte Promis „erkranken“ natürlich zum Schein und bekommen Placebo.

  4. Ich korrigiere: Politiker und Promis muss ich nur „positiv“ testen, ihnen werbewirksam Placebo spritzen und sie wieder gesund werden lassen … den Rest besorgt ihr eingebauter Narzissmus von selber.

  5. Ich gehe davon aus dass die Russland freundlichen Länder davon erfahren werden oder schon Bescheid wissen, solange es nur die RU Medien bringen wird es vom Westen als Propaganda abgestempelt, sobald es aber in mehreren Ländern in den Medien berichtet wird hoffe ich dass man auch bei uns nicht mehr wegschauen kann. Ich denke man wartet auf den richtigen Zeitpunk bis es bekannt wird… Danke Herr Röper fùr die immer sehr guten Infos

  6. Um Virologie, die berühmte Virusfamilie und die durchgeknallte Politik unter dem Label geht es hier nicht, sondern um die Auslagerung riskanter Pharmaforschung ins billige Ausland, um heftige Datensammlung zu den Unterschieden von Behandlungen / Medikamenten bei verschiedenen Rassen (neudeutsch Populationen) und entsprechende Massenexperimente an Soldaten (kommt mir bekannt vor: illegale Versuche mit ionisierender Strahlung an US Soldaten?) und drittens in dieser dreckigen Gemengelage um Biowaffenforschung. Biowaffen sind ein heikles Thema und die USA haben mein volles Verständnis, daß man diese Drecksarbeit nur weit weg veranstalten läßt.

    1. #Hausfreund, DOCH, es geht sehr wohl um ‚Viren‘. Nämlich um solche die es nicht gibt.
      Natürlich haben die an Biologischen Waffen geforscht. DAS kommt aus dem Bericht schon hervor. Nur wird es sich um Bakterien und Bazillen, Krankheiten und Überträger handeln/ gehandelt haben. Das“Virus“ ist schnell in aller Munde- aber die wenigsten können damit etwas anfangen.

  7. Guten Tag Herr Roeper.
    Bei den Recherchen zu einem anderen Thema habe ich die US-NeoCons laengere Zeit beleuchtet und bin ueber den ”Philosophen” Bernard-Henri Lévy der Anfang März 2011 nach Bengasi reiste, um Kontakt zum libyschen Nationalen Übergangsrat aufzunehmen und um (wie er selbst äußerte) „einen Krieg mit dem Kriegsziel, Gaddafi zu stürzen“, zu fördern) auf Michael Greenburg und Phil Bronstein, sowie auf William Kristol, Samuel P. Huntington und auch Paul Wolfowitz (der als strammer Straussianer gilt) gestossen. Unter anderem wird sogar bei Wikipedia ueber den Herrn berichtet: “Wolfowitz ist Co-Autor der im September 2000 erschienenen Schrift “Rebuilding America’s Defenses”, in welcher die Anwendung von rassenspezifischen biologischen Waffen als nützliches politisches Werkzeug bezeichnet wird”. Das war demnach schon vor 22 Jahren! Also etwas frueher wie Nathan Wolfe auf die Buehne trat. Weiter Rueckwaerts finden sich in der Geschichte der USA Tatsachenberichte, die sich seit den 1925-Jahren mit diesem Thema befassen und im Einzelnen Experimente speziell an Schwarzen (Gefaengnisinsassen) beschreiben. In diesen Jahren und spaeter, ab 1933, wurden diese Programme mit den Nazis geteilt. Doch das Biowaffen-Programm der US-Elite kann bei einigem Interesse sehr gut rassespezifisch eingeordnet werden. So schreibt ein wissenschaftlicher Kommentator: “Hier ist besonders hervor zu heben: Afrikanische Schweinepest-ASP- Einsatzgebiet weltweit Zielgruppe die Gesamtbevoelkerung, HIV-AIDS Einsatzgebiet weltweit Zielgruppe Homosexuelle, Ebola- Einsatzgebiet Afrika Zielgruppe Schwarze, Corona-Covid19- Einsatzgebiet Asien Zielgruppe Asiaten speziell Han-Chinesen, Monkeypox –Affenpocken- Einsatzgebiet Nordamerika/Europa/Nordafrika Zielgruppe Homosexuelle/Gesamtbevoelkerung…etc.pp.)”. So kann der Weg eines „Philosophendarsteller“ und „Wichtigtuer“ (nach Kay Sokolowsky) sehr gut rueckverfolgt werden, welcher schliesslich in den Kreis der radikalsten Menschenvernichter fuehrt. Nachdem die Wissenschaftler des 3.Reiches ausgeschaltet und teilweise aufgehaengt waren, verblieben nur die USA mit ihren (von einigen Kommentatoren hier heissgeliebten) “Eliten” als Ursprung dessen, womit die Menschheit heute zu kaempfen hat.

      1. Sehr interessanter Link. Da tun sich wirklich Abgründe auf. Bei den Amis fällt generell auf, das sie so eine „Sucht nach Übermenschen“ haben, wenn man diesen ganzen Superhelden/Marvel-Schund mal genauer beachtet. Überall sollen es Übermenschen richten.

        Das Problem dabei – und das kann ich auch als Nichtfachmann sagen, der mit zahlreichen Ärzten gesprochen hat, weil meine Mutter eine tödliche Autoimmunkrankheit hatte – ist, das die Biologie weit davon entfernt ist, das Immunsystem, Mutationen von DNA usw genau verstanden zu haben. Kurz: man war in den renommiertesten Fachkliniken nicht in der Lage meiner Mutter zu helfen. Man hat mir immer wieder gesagt, das sie einfach nicht wissen, warum und wie Allergien z.B. genau entstehen. Und das ist genau der Punkt: Allergien sind über-Reaktionen des Immunsystems, man weiss also einfach nicht, wie man ein Immunsystem wirklich steuern könnte um das abzustellen.

        Weil ich das wusste, habe ich diese mRNA-Spritzen gemieden wie die Pest. Sie stochern im Grunde blind im Nebel herum an einem Mechanismus Immunsystem, den sie nur sehr oberflächlich verstanden haben. Sonst könnte man solche Autoimmunkrankheiten oder Allergien generell z.B. mittels Gentherapie zuverlässig heilen, kann man aber nicht. Sie stehen an diesem (an sich kleinen) Problem vor einem absoluten Rätsel.

        Alleine das zeigt (da braucht man auch gar kein Experte zu sein!), das sie nicht wirklich wissen, wie das Immunsystem genau funktioniert (womöglich auch deshalb weil überall ein rein materialistischer Ansatz gewählt wird und nur äußere Mechanismen betrachtet werden).

    1. @ Wuschel sagte u. a.

      „““ Guten Tag Herr Roeper.
      Bei den Recherchen zu einem anderen Thema habe ich die US-NeoCons laengere Zeit beleuchtet und bin ueber den ”Philosophen” Bernard-Henri Lévy der Anfang März 2011
      nach Bengasi reiste, um Kontakt zum libyschen Nationalen Übergangsrat aufzunehmen und um (wie er selbst äußerte) „einen Krieg mit dem Kriegsziel, Gaddafi zu stürzen“, zu fördern)

      auf Michael Greenburg und Phil Bronstein, sowie auf William Kristol, Samuel P. Huntington und auch Paul Wolfowitz (der als strammer Straussianer gilt) gestossen. „““

      Auch interessant……

      Russland erklärt den Straussianern den Krieg – 06. März 2022

      Russland führt keinen Krieg gegen das ukrainische Volk, sondern gegen eine kleine Gruppe
      von Menschen innerhalb der US-Macht, die die Ukraine ohne ihr Wissen verändert hat,

      die Gruppe der Strauss-Anhänger.

      Sie wurde vor einem halben Jahrhundert gegründet und hat bereits unglaublich viele Verbrechen in Lateinamerika

      und im Nahen Osten ohne Wissen der Amerikaner begangen.

      Hier ist ihre Geschichte………….

      KURZE GESCHICHTE DER STRAUSSIANER
      Lassen Sie uns einen Moment auf diese Gruppe, die Straussianer, eingehen, über die der Westen wenig weiss…………..

      Zur Geschichte dierser Gruppe hier entlang…
      https://www.voltairenet.org/article215903.html

      1. „In Finnland herrscht Amnesie“ – 16. August 2022

        Die finnische Friedensaktivistin Ulla Klötzer über den NATO-Beitritt Finnlands, den Krieg in der Ukraine, die Rolle der Medien und die aktuelle Forderung der finnischen Regierung, keine Visa mehr für russische Touristen auszustellen.

        Klötzer spricht von einem „kollektiven Zusammenbruch der geistigen Gesundheit“ in ihrer Heimat und erklärt: „Unser Ziel ist es, eine Kultur des Friedens aufzubauen.“

        Multipolar:
        Es gibt unterschiedliche Interpretationen dazu, was Russland wirklich vorhat. Im Juli eröffnete Bundesaußenministerin Annalena Baerbock

        ihre Rede beim Hamburg-Vigoni Forum mit den Worten, Russlands Krieg gegen die Ukraine solle „eine Nation vernichten“. Was halten Sie von dieser Aussage?

        Klötzer:
        Annalena Baerbock gehört zu jenen Grünen, die längst alle ihre Ideale und Versprechen aufgegeben haben, um an die Macht zu kommen.

        Das gilt auch für die finnischen Grünen. Ich bin den Grünen einst beigetreten, weil mir die Themen „Frieden“, „Atomkraft“ und „EU-Kritik“ wichtig waren – das ist inzwischen alles weg. Anfang der 1990er Jahre war ich sogar Vizevorsitzende der Grünen unter dem Vorsitz von Pekka Haavisto, der seit 2019 Außenminister in Finnland ist. Als ich ihn dieses Jahr im April traf, wurde mir klar, dass er eine NATO-Mitgliedschaft vorantreibt. Im Nachgang habe ich ihm per Mail mitgeteilt, dass ich die zehn Jahre, die ich bei den Grünen verbracht habe, zutiefst bereue und mich heute dafür schäme.

        Multipolar:
        Sie sind offenbar auch nicht einverstanden mit der „grünen“ Interpretation des Kriegs in der Ukraine. Wie sehen Sie diesen Konflikt denn?

        Klötzer:
        Dieser Krieg ist der wahnsinnige und satanische Plan der USA, die mit Hilfe der NATO versuchen, ihre seit Jahren aufgebaute, umfassende „full spectrum dominance“ auszubauen.

        Russland muss diesem Plan zufolge in die Knie gezwungen werden.

        Zuerst kam die Erweiterung der NATO von zwölf Gründungsmitgliedern 1949 auf heute
        30 Mitglieder. Und zwar trotz prominenter westlicher Versprechungen nach dem Fall
        der Berliner Mauer, dass die NATO keinen Zoll nach Osten gehen würde.

        Ein weiteres, sehr wichtiges Puzzleteil war der Putsch auf dem Maidan in der Ukraine 2014, der von den USA mit Hilfe der NATO inszeniert wurde.

        Der Ukraine-Krieg jetzt dient dazu, weitere Puzzleteile zu ergänzen. Durch den Krieg wurden die NATO-Anträge Schwedens und Finnlands initiiert. Und Finnland kauft amerikanische F-35-Kampfflugzeuge.

        Multipolar:
        Warum, denken Sie, hat Russland den Krieg begonnen?

        Klötzer:
        Russland verteidigt die Rechte der russischsprachigen Bevölkerung in der Ostukraine.

        Es gibt Hinweise darauf, dass die ukrainische Regierung diese Rechte seit 2014 missachtet.

        Russland hätte übrigens sehr wahrscheinlich mit viel Blutvergießen in Kiew einmarschieren können, hat es aber nicht getan.

        Zumindest noch nicht. Das kann man aber durchaus provozieren, wenn der Westen
        nicht zur Vernunft kommt.

        Multipolar:
        Sie verwenden in Ihren Reden und Wortbeiträgen häufig den Ausdruck „satanischer Plan“. Was meinen Sie damit genau?…………….

        Weiter……..
        https://multipolar-magazin.de/artikel/in-finnland-herrscht-amnesie

      1. @Alois Müller, ich habe vor längerer Zeit – ich glaube, es war über einen podcast von Radio München – einen sehr langen, medizinisch fundierten Brief eines israelischen Virologen via podcast gehört, in welchem besagter Virologe heftigste Anschuldigungen und Warnungen ausspricht … von dem Virologen habe ich nichts mehr gehört.

        Sollte ich den Vortrag nebst Schreiben an die israelische Gesundheitsbehörde finden, werde ich den Link hier einsetzen.

  8. Vielen Dank für die Videos (als ‚Interview‘ bezeichne ich den herrvorragenden Vortrag allerdings nicht) und die hierin erfolgten Ausführungen.
    Einige davon sind mir durch Lesen des absolut empfehlenswerten Buches ‚Inside Corona‘ bereits bekannt – dennoch kein ‚kalter Kaffee‘: es werden in den Videos auch andere/neuere Entdeckungen und Vernetzungen aufgezeigt/mitgeteilt.

    Dies alles übrigens flüssig (in fließendem Russisch), als auch chronologisch und von daher nachvollziehbar.
    Bewundernswert. Dankeschön.
    Achtungsvolle Grüße von ‚Frau Orwellis‘;).

  9. Vielen Dank für die Videos (als ‚Interview‘ bezeichne ich den herrvorragenden Vortrag allerdings nicht) und die hierin erfolgten Ausführungen.
    Einige davon sind mir durch Lesen des absolut empfehlenswerten Buches ‚Inside Corona‘ bereits bekannt – dennoch kein ‚kalter Kaffee‘: es werden in den Videos auch andere/neuere Entdeckungen und Vernetzungen aufgezeigt/mitgeteilt.

    Dies alles übrigens flüssig (in fließendem Russisch), als auch chronologisch und von daher nachvollziehbar.
    Bewundernswert. Dankeschön.

Schreibe einen Kommentar