Ukrainischer Nazismus

Ist der ukrainische Botschafter und Nazi Melnyk jetzt zu weit gegangen?

Der bekennende Nazi und ukrainische Botschafter in Deutschland Melnyk ist nun sogar für Kiew ein Problem, denn eine seiner nazistischen Äußerungen hat in Polen für Verärgerung gesorgt.

Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, muss ich erst einmal erklären, warum ich Andrej Melnyk, den ukrainischen Botschafter in Deutschland, als Nazi bezeichne. Wer sagt, dass die Ukraine kein Nazi-Staat sein kann, weil ihr Präsident doch Jude ist, hat nicht verstanden, was Nazismus bedeutet. Nazismus bedeutet, das eigene Volk über andere zu stellen und die Vernichtung der „niederen“ Völker zu propagieren. Bei den deutschen Nazis waren das die Juden, aber auch Slawen oder Zigeuner (auch wenn man das Wort heute nicht mehr benutzen darf) und andere.

Die Nazi-Regierung in der Ukraine

Im Falle der Ukraine sind die „Untermenschen“ die Russen. Das wird – mit Geld der ukrainischen Regierung – sogar Kindern in Ferienlagern beigebracht. Schon 10-jährige werden dort an Kalaschnikows ausgebildet und lernen, dass man keine Menschen erschießen dürfe, was aber nicht für Russen gelte, denn das seien ja „Untermenschen“.

Melnyk hat diesen Hass verinnerlicht und ist ein führender Vertreter des ukrainischen Nazismus. Das stört die deutschen „Qualitätsmedien“ aber nicht, denn in einem Interview mit der FAZ, über das ich ausführlich berichtet habe, durfte Melnyk – ohne, dass es Proteste gegeben hätte – sagen:

„Uns kann es jetzt nicht darum gehen, zwischen bösen Russen und guten Russen zu unterscheiden“

Melnyk fordert, wie viele andere führende Vertreter der Ukraine, alle Russen – egal, ob Mann, Frau oder Kind, ob alt oder jung – zu töten. Der oberste Arzt des ukrainischen Militärs hat sogar öffentlich die Anweisung gegeben, alle verwundeten russischen Kriegsgefangenen im Zuge ihrer Behandlung zu kastrieren, was er wie folgt begründete:

„Weil sie Kakerlaken sind und keine Menschen.“

Man muss schon sehr weltfremd sein, wenn man einem Regime, dessen führende Vertreter sich so äußern, abspricht, ein Nazi-Regime zu sein. Weitere Beispiele dafür, was in der Ukraine seit dem Maidan 2014 die offizielle Linie der Regierung ist, finden Sie hier.

Melynk, Bandera und der Spiegel

Andrej Melnyk hat ein Interview gegeben, in dem er mit der Person Stapan Bandera konfrontiert wurde. Der Spiegel hat darüber geschrieben:

„Im Interview forderte Melnyk Belege von Journalist Jung ein, dieser verliest ein Flugblatt, das Bandera damals verteilt haben soll (»Moskowiten, Polen, Ungarn und Juden sind deine Feinde, vernichte sie!«). Dann sagt er erneut: »Ich verstehe nicht, wie man jemanden als Helden bezeichnen kann, der gleichzeitig Massenmörder von Juden und Polen war.« Melnyk antwortet, Bandera sei kein Massenmörder von Juden und Polen gewesen. »Ich werde dir heute nicht sagen, dass ich mich davon distanziere. Und das war’s!«, so der Botschafter schließlich.“

Für den Spiegel war das jedoch kein Grund, die Ausweisung des bekennenden Nazis Melnyk zu fordern, sondern der Spiegel hat versucht, das ukrainische Nazi-Regime so gut wie möglich reinzuwaschen, indem er den Bandera-Kult in der Ukraine wie folgt einordnete:

„Im gleichen Jahr (Anm.: gemeint ist 2015) beschloss die Ukraine das Dekommunisierungsgesetz »Über den Rechtsstatus und die Verehrung der Kämpfer für die ukrainische Unabhängigkeit im 20. Jahrhundert«, das die Rolle nationalistischer Partisanen als Freiheitskämpfer für eine souveräne Ukraine umdeutete. Der Bandera-Kult konnte sich allerdings nicht uneingeschränkt entfalten: Zwar fand er in der Westukraine viele Anhänger, in der Zentral- und Ostukraine wird er aber bis heute abgelehnt.“

Dass der Bandera-Kult in der Zentral- und Ostukraine abgelehnt wird, ist richtig. Trotzdem wird der Bandera-Kult aber vom Kiewer Nazi-Regime auch in der Zentral- und Ostukraine mit aller Gewalt durchgesetzt. Bandera ist der offizielle Nationalheld der Ukraine, Kinder lernen in Schulbüchern alles über seine „Heldentaten“ und es werden in der ganzen Ukraine – auch gegen den Willen der Menschen – Straßen und Plätze nach ihm benannt. Außerdem ehrt die Ukraine ganz offiziell und per Parlamentsbeschluss jedes Jahr die Geburtstage anderer, vom Nürnberger Kriegsverbrechertribunal als Nazis eingestufter, ukrainischer „Freiheitskämpfer“.

Das jedoch erfährt der Spiegel-Leser nicht, denn sonst könnten sich die Spiegel-Leser ja fragen, für was für ein Regime die Menschen in Deutschland gerade verarmen und im Winter ohne Gas dastehen sollen. Der Spiegel findet zwar ein paar kritische Worte zu Bandera, erwähnt aber nicht, dass der Mann der offizielle Nationalheld der Ukraine ist und fordert nicht, den Nazi Melnyk, der sich offen als Unterstützer des Nazis Bandera bezeichnet, des Landes zu verweisen.

Hat Melnyk den Bogen überspannt?

Da Bandera der geistige Vater von Massenmorden unter anderem an Polen war, ist die polnische Sicht auf Bandera naturgemäß eine andere als in der Ukraine. Polen ist derzeit für die Ukraine sehr wichtig, weshalb der polnische Protest in Kiew heute anders aufgenommen wird, als in der Vergangenheit. Früher hat Kiew alle polnischen Proteste gegen die Bandera-Verehrung ignoriert, nun hat Kiew sich gezwungen gesehen, eine Erklärung zu Melnyks Äußerungen abzugeben, um die Polen zu beschwichtigen:

„Wir sind überzeugt, dass die Beziehungen zwischen der Ukraine und Polen jetzt ihren Höhepunkt erreicht haben.
Die Ukraine ist Polen dankbar für seine beispiellose Unterstützung im Kampf gegen die russische Aggression. Es gibt keine Themen, die uns trennen, denn sowohl Kiew als auch Warschau verstehen die Notwendigkeit, angesichts gemeinsamer Herausforderungen die Einheit zu wahren.
Die Meinung, die der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrej Melnyk, in einem Interview mit einem deutschen Journalisten geäußert hat, ist seine eigene und spiegelt nicht die Position des Außenministeriums der Ukraine wider.“

Polen will – höflich ausgedrückt – seinen Einfluss in der Ukraine steigern und ist an einer weiteren Eskalation nicht interessiert. Daher hat der Kniefall, den Kiew vor Warschau hingelegt hat, die Polen erst einmal beruhigt.

Wie lange darf Melnyk noch pöbeln?

Am 29. Juni haben deutsche Prominente in einem offenen Brief Politiker dazu aufgefordert, die Kämpfe in der Ukraine durch Verhandlungen zu beenden. Der Appell mit dem Titel „Waffenstillstand jetzt!“ wurde in der „Zeit“ veröffentlicht.

Das war für Melnyk wieder ein Grund, seine Gastgeber zu beleidigen. Auf Twitter schrieb er:

„Nicht schon wieder, what a bunch of pseudo-intellectual loosers (Übersetzung: „was für ein Haufen pseudo-intellektueller Versager“). Ihr alle Varwicks, Vads, Kluges, Prechts, Yogeshwars, Zehs & Co. sollt euch endlich mit euren defätistischen „Ratschlägen“ zum Teufel scheren. Tschüß“

Auch das hatte keinerlei Konsequenzen. Ob die Bundesregierung wohl auch wegschauen würde, wenn der chinesische Botschafter deutsche Prominente öffentlich beleidigen würde? Wohl kaum, aber wie wir an den offen nazistischen Äußerungen Melnyks sehen, ist die Bundesregierung auf dem ganz rechten Auge blind. Zumindest, wenn Ukrainer den Mund aufmachen.

Ob deutsche Politiker und Medien wohl auch so vornehm schweigen würden, wenn ein AfD-Abgeordneter offen jemanden als Nationalhelden feiern würde, der verkündet hat, man solle „Polen, Ungarn und Juden vernichten“?


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

154 Antworten

  1. Komisch, München scheint ein magischer Anziehungspunkt für dereierlei
    Umtriebe zu sein. Siehe Postkartenmahler.
    Ansonsten darf der Herr M. so weiter machen. Wir sind mit einer
    Regierung gesegnet, wo jeder Sch….. bauen darf, bis zum abwinken.
    Es sei denn, er hat eine abweichende Meinung. Dann aber………….

    1. Ja, der World Uyghur Congress (eine von US-Geheimdiensten wie NED finanzierte Fake-NGO, die als Sammelbecken für uigurische Terroristen in Europa fungiert) hat seinen Sitz auch in München.

      1. @ Nico sagte…….

        „““ Ja, der World Uyghur Congress (eine von US-Geheimdiensten wie NED finanzierte Fake-NGO, die als Sammelbecken für uigurische Terroristen in Europa fungiert) hat
        jseinen Sitz auch in München. „““

        1 ) Stimmt ….. 101 %

        2 ) Aber….. diese uigurischen Terroristen verübten auch Terrorakte in Syrien, in Hongkong
        und in vielen anderen Ländern.
        Sie waren immer dort, wo sie von unseren Welten-Lenkern verbraucht wurden.

        Selbst in China……. es gab damals viele Tote.

        Der sich selbst heilig gesprochene Westen, hatte natürlich den Spieß umgedreht und es der chinesischen Regierung angekreidet.

        1. @Stop Bush and Clinton
          „…In einem Vorort. Und Gates war persönlich in München, um der Stadtverwaltung ihre Linux-Systeme wegzunehmen….“

          Um danach flugs per Lokalpresse das Volksverdummungs-Märchen zu verbreiten, Linux habe „nicht richtig“ funktioniert.

          Jeder, der Linux auf seinem Rechner hat (und früher mal Windows genutzt hat – wie ich!), weiss, das es haargenau umgekehrt ist. Der Linux PC hier ist 12 Jahre (!) ohne einen einzigen Absturz gelaufen.

          Früher hätte ich in der Zeit mindestens 4 mal einen neuen Rechner gekauft (weil Windows von Version zu Version „fetter“ wird d.h. mehr Ressourcen braucht) und mindestens 5 mal Windows neu installieren müssen.

      1. bendel sagte….

        „““ Sitzt nicht Microsoft auch in München? „““

        Ja…….

        [….] Microsoft eröffnet neue Deutschland-Zentrale in
        München-Schwabing ….. news.Microsoft

        Das Advanced Technology Labs Europe (ATLE) in München hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.

        Ansprechpartner Microsoft Maren Michaelis Communications Manager Employer Branding & Relocation Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG Sven [….]

        1. Zustellung der Klageschrift an ausländische Niederlassung ist dem Beklagten gegenüber wirksam – 07. September 2017

          Urteil des OLG München vom 02.03.2017, Az.: 6 U 2940/16

          Unterhält ein US-Konzern (hier: Microsoft Corporation) eine deutsche
          Tochtergesellschaft (hier: Microsoft Deutschland GmbH) und bewirbt diese als Niederlassung,

          kann eine Klage gegen die ausländische Muttergesellschaft, in der die örtliche Zuständigkeit eines deutschen Gerichtes gegeben ist,

          an die deutsche Niederlassung wirksam zugestellt werden.

          Dabei muss der Klagegrund nicht zwingend vom Geschäftsbetrieb der Niederlassung ausgehen.

          Es genügt vielmehr ein hinreichend gewichtiger Sachzusammenhang des Streitgegenstandes mit dem Geschäftsbetrieb der Niederlassung…………..

          https://www.kanzlei.biz/zustellung-der-klageschrift-an-eine-auslaendische-niederlassung-ist-dem-beklagten-gegenueber-wirksam-olg-muenchen-02-03-2017-6-u-2940-16/

    2. Man ist zu sehr damit beschäftig deutsche Bürger ins Gefängnis zu bringen, dass mit der Hoffnung, die Bürger schlucken jede Kröte.

      Ballweg bekommt großes Verteidigerteam
      Anwalt Alexander Christ sieht „Ansätze einer politischen Komponente“ und begründet so, dass sich gut ein Dutzend Anwälte um Michael Ballweg kümmern werden.
      vorweg wurde das Haus der Fam Ballweg auf den Kopf gestellt, , das Ehepaar abgeführt…usw usf..

      Gut ein Dutzend Rechtsanwälte will sich um den inhaftierten Gründer der „Querdenken“-Bewegung, Michael Ballweg, kümmern. Die hohe Zahl ist laut Anwalt Alexander Christ darauf zurückzuführen, dass „wir zumindest Ansätze einer politischen Komponente sehen“.

      Ballweg sei eine Figur, „die den Stein ins Rollen gebracht hat“, sagte Christ am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Das ist schon auffällig.“

      https://www.tagesspiegel.de/politik/inhaftierter-querdenken-gruender-ballweg-bekommt-grosses-verteidigerteam/28472972.html

      Terror gegen Michael Ballweg – geht’s noch erbärmlicher? | Von Hermann Ploppa

      https://apolut.net/terror-gegen-michael-ballweg-gehts-noch-erbaermlicher-von-hermann-ploppa/

      1. Mit den Anwälten ist das so eine Sache, der RA Schmitz aus dem Prozeß um die Duldungspflicht Impfung Bundeswehr scheint ja komplett abzudrehen und alle anderen Anwälte aus dem konkreten Verfahren rausgegekelt zu haben. Wenn man dem Ganzen überhaupt noch glauben kann.
        www dot covidimpfung-soldaten dot de

        Ich bin da leider mittlerweile generell sehr skeptisch, glaube erst mal gar nichts mehr. Wenn die Leute um Bahner nicht total falsche Fuffziger sind, dann haben sich die BW-Soldaten da ein ganz dickes Systemfrettchen als Hauptanwalt ins Team geholt. Wahrscheinlich ist der Freimaurer oder in einer ähnlichen Organisation. Waren die BWler so blöd oder ferngesteuert? Der Thorsten Schulte hat ja auch seine Erfahrungen mit diesem Frettchen gepostet, das Frettchen scheint ein totaler Judaspriester zu sein.

  2. „Bei den deutschen Nazis waren das die Juden, aber auch Slawen oder Zigeuner (auch wenn man das Wort heute nicht mehr benutzen darf) und andere.“

    Sorry Herr Röper, das ist Blödsinn! Genauso wie es Blödsinn ist, dass man das Geschehen in der Ukraine nicht als „Krieg“ in Russland bezeichnen darf. Bitte zeigen Sie mir ein Gesetz in Deutschland, das Bezeichnung „Zigeuner“ verbietet!

        1. Seit wann braucht ein Verbot unbedingt ein Gesetz? Es gibt Verbote, die moralisch begründet werden. Wer sie bricht, wird merken, was Diffamierung heißt. In den Sinne ist das Verbot dann ein faktische Verbot, obwohl es nicht schriftlich fixiert ist. Beispiel? Kritisiere mal öffentlich die israelische Regierung wegen ihrer Besatzungspolitik. Wetten, dass Du schneeler als Nazi gebrandmarkt wirst, als Du glaubst?

        1. an Bendel:

          Andrew Onuegbu, Schwarzer mit nigerianischer Herkunft, betreibt in Kiel das Restaurant „Zum Mohrenkopf“ – und er denkt nicht daran, den Namen zu ändern. Im Gegenteil: „Ich bin stolz, ein Mohr zu sein.“

          Sehenswerte 12 Minuten!

          https://www.youtube.com/watch?v=VafZiLk9nRs

          An anderer Stelle hat er mal erzählt, dass ein Pärchen, weisser und schwarzer Hautfarbe, ins Restaurant kam und den Chef verlangten, um sich über den rassistischen Restaurant-Namen zu beschweren. Der Kellner holte Andrew aus der Küche. Als er an den Tisch des Pärchens kam, wurde ihm von diesem Pärchen gesagt, Sie wollen nicht mit ihm, sondern mit dem Chef reden. Als er sagte, dass er der Chef sei, kam die entlarvende Antwort:

          „Das kann nicht sein, dass Sie der Chef sind, Sie sind ja schwarz und ein Schwarzer kann nicht der Chef sein.“

          So was passiert, wenn sogenannte „Gut-Menschen“ den Anti-Rassisten vorgeben und in Tat und Wahrheit selber rassistisch bis in die letzte Zelle sind. Und es nicht einmal selber bemerken.

          🌺

        2. Ich habe einmal einem äthiopischen (natürlich schwarzen) Freund, als er zum Studieren in der Schweiz war, einen Mohrenkopf gekauft und ihm übersetzt, dass das ein „N*ggerhead“ ist. Er hat das lustig gefunden.

      1. Kwame Nkrumah, der Gründervater Ghanas, war nach seinem Studium dort Dozent für Negergeschichte an einer Negeruniversität der USA. So steht es in seiner Autobiographie, autorisierte deutsche Übersetzung. Martin Luther King war ein Negroe. Es gibt die Idee der Négritude, die von namhaften Negern der Karibik wie Aimé Césaire und Frantz Fanon und Afrikas wie Léopold Sédar Senghor stammt.

        In angolanischen Pässen sind sie Negros und Negras. Ein Freund aus Äthiopien, der in der DDR Deutsch gelernt hatte, war entsetzt, als er erfuhr, daß in der BRD der Neger als etwas Schlechtes gilt. Und „Schokoschaumwaffel“ statt „Negerkuß“ – ein Amhare ist kein Schokoschaum.

        Und die Zigeuner sind nur in Deutschland Roma und Sinti. In Osteuropa kennen sie diese Worte oft gar nicht und sind Zigan. Untereinander haben sie sehr differenzierte Bezeichnungen füreinander, die ein wenig an die Kastennamen in Indien erinnern, wo sie ja ursprünglich herkamen.

        Man weiß schon gar nicht mehr, wie man mit oder über diese Leute reden soll, da ihre Namen zu einem Minenfeld geworden sind und sie selber zu Unpersonen, die man besser meidet. Zum Teufel mit den woken Weißen, die sich diesen Unfug ausgedacht haben.

          1. … ja, die Open Society Foundations bringt
            uns „Hygiene“ bei! Und, wer die Sprache
            beherrscht, bestimmt das Denken!

            Machen wir uns nichts vor: die BRD ist
            zum Schurkenstaat verkommen, in
            welchen sich „Regierung“, (N)GOs,
            Medien und Industrie die Bälle zuspielen.

            Zensur und politische Verfolgung sind
            zum Normalfall geworden. Und würden
            die Machthaber morgen das Vierteilen
            wieder einführen, es würde sich kaum
            jemand daran stören. Denn recht so mit
            den Verschwörungstheoretikern und
            Deligi … (Sie wissen schon) der Staats-
            gewalt.

            Dabei gibt es eine Binsenweisheit, und
            nicht erst seit gestern: „Geld regiert die
            Welt!“

    1. @F.Stegner

      Eventuell mal nachschauen ob es im Anti-Diskriminierungsgesetz steht.
      Blödsinn ist, dass man ein Zigeunerschnitzel nicht mehr Zigeunerschnitzel nenn darf oder Negerküsse nun „Schaumküsse“ sein sollen….. – allerdings gibt es diese Vorgaben…ob strafrelevant oder nicht, bestimmt dann der STA.

    2. an F.Stegner:

      Ich war bis jetzt auch der Meinung, dass man Zigeuner nicht mehr sagen darf. Wie Neger (da bin ich mir ziemlich sicher, dass das verboten ist), Eskimo, Indianer.
      Oder sind das verschieden gehandhabte Bezeichnungen?
      Geht es evtl. nur darum, dass man diese Bezeichnungen nicht verwenden sollte? Also nur eine Empfehlung?
      Wenn Sie da bei mir für eine Horizont-Erweiterung sorgen könnten, würd’s mich freuen. Danke.
      🌺

        1. an Vlad:

          Ja weiss ich doch.

          Gemäss Duden:

          Eskimo
          Angehöriger einer in arktischen und subarktischen Gebieten (besonders in Grönland) lebenden Völkergruppe; Inuk
          Herkunft
          wohl Fremdbezeichnung für diese Völkergruppe aus nordostamerikanischen Sprachen (Algonkin), früher fälschlich übersetzt mit „Rohfleischesser“
          WENDUNGEN, REDENSARTEN, SPRICHWÖRTER
          das haut den stärksten Eskimo vom Schlitten (salopp: das ist wirklich umwerfend, verblüfft einen sehr)
          💡
          BESONDERER HINWEIS
          Die Bezeichnung Eskimo wird gelegentlich als diskriminierend empfunden, obwohl die Wortbedeutung „Rohfleischesser“ inzwischen als sprachwissenschaftlich widerlegt gilt. Als Ausweichbezeichnung (im Plural) wurde Inuit vorgeschlagen; diese bezieht sich jedoch nur auf einen Teil der Völkergruppe.
          ____________________________________________________________

          Andererseits habe ich auch schon „Zigeuner“ gehört, die als „Zigeuner“ bezeichnet werden wollen und stolz auf diese Bezeichnung sind.
          In der Schweiz wird das Wort „Fahrende“ benutzt. Was mittlerweile auch nicht stimmt, weil viele Fahrende sesshaft geworden sind.

          Entscheidend ist doch, wie die jeweilige Bezeichnung gemeint ist.

          Und dann gibt es ja noch diese Dame, welche die deutschen Menschen in der Vergangenheit mehrfach als
          „Kartoffeln“ bezeichnet hat, und unterdessen Tweets mit diesem Inhalt natürlich gelöscht hat:

          SPD-Politikerin
          Alabali-Radovan wird Antirassismus-Beauftragte
          Stand: 23.02.2022 13:34 Uhr
          Die Staatsministerin für Integration, Reem Alabali-Radovan, ist auch neue Antirassismus-Beauftragte der Bundesregierung. Die SPD-Politikerin sitzt seit dem vergangenen Jahr im Bundestag.
          🌺

          1. Reem Alabali-Radovan darf man immerhin als Angehörige einer „Köterrasse“ bezeichnen. Das ist gegenüber Deutschen laut Gericht in Hamburg erlaubt. Einen deutschen Paß wird sie als Bundestagsabgeordnete ja haben, das reicht.

    3. @Stegner
      Natürlich darf man Zigeuner sagen. Man muss nur mit den Folgen leben.
      Wenn Sie diese Folgen leugnen, dann schreiben Sie auf den von Ihnen frequentierten asozialen Medien wie Facebook einen Artikel über die Freiheit, Zigeuner, Neger und so weiter sagen zu dürfen.

    4. Zigeuner ist schlicht inakzeptabel, praktisch ein Schimpfwort, nicht zuletzt, weil es ja auch für Nicht-Zigeuner verwendet wird, die man für Asoziale hält. Im Grunde ein Synonym.
      In Portugal ist das anders, dort nennt man sie nach wie vor offiziell ciganos.

      1. Um ehrlich zu sein, Zigeuner wurde erst vom Volk zu Schimpfort gemacht, denn wer noch Großeltern hat, die sollte er fragen:Was würdest du sagen, wenn dein 3jähriger Enkel, dich lachend anguckt und dabei einen Bonbon aus der Tüte zieht.
        Ich habe es erlebt, sie lachte, drückt ihren kleinen Enkel und sagte beim Drücken, du kleiner Zigeuner.-.Beide waren selig!
        Aber der Junge urde 15 Jahre als, es klingelte an de rTür, er wollte sie gerade öffnen, als Goßmutter ihn an der Jacke zog, um ihm dann klar zu machen, Menschen die solche Tücher ete et tragen, man nennt sie Zigeuner, man weiß aber auch, die stehlen so viel sie können, sogar Wäsche von der Leine.

        Also nichts Neues in Deutschland, solch empathielose Gesellschaft ist ansich schon für das Ausland eine Zumutung!

        Hier in unserem Land, werden zunehmend Kinder mit griesgrämigern Mine geboren, erwunderlich?Nein!!

        Und immer schön weiter zum Lachen in den Keller gehen! Denn nur so kann man ruhig die Umwelt nieder machen, bis am Ende alles kaputt ist!

        1. Sorry, aber dein Beispiel ist in der Tat ein Problem. Kann gut sein, dass sich die Oma nicht bewusst ist, dass sie rassistisch und voreingenommen ist, aber sie ist es.
          Und es gibt in der deutschen Sprache ja wirklich genug Alternativen, die man in deinem Beispiel verwenden könnte.
          Zigeuner hat sie ja wohl deshalb gesagt, weil im Raum stand, dass der Enkel das Bonbon mehr oder weniger geklaut hat – einer der Hauptvorwürfe gegen die Sinti und Roma.

      2. Pardon, ich darf Zigeuner sagen und schreiben,
        Dank meines Urgroßvaters, eingewandert um 1890 aus Westböhmen, der hat eine gehörige Portion Zigeunerblut für uns alle mitgebracht.
        Ansonsten, ich habe nicht die Absicht, mit derartigen Begriffen irgendjemanden zu diskriminieren.
        Oder darf das fantastische Werk „Zigeunerweisen Opus 20“ von Pablo Sarasete auch nicht mehr so genannt werden?

      3. @Nico
        Jemals darüber nachgedacht, was alles passieren muss, damit eine Selbstbezeichnung zum Schimpfwort wird? Würden sie sich auch echauffieren, wenn die Mafia bemängelt, als Mafia bezeichnet zu werden?

        Sie würden evtl. einwenden daß nicht jeder der „Zigeuner“ auch ein Zigeuner ist, darauf würde ich ihnen antworten daß fast jeder der Anhänger der Camorra „nur seine Familie ernähren“ will.

      4. Mein Opa hat mich manchmal auch als Zigeuner bezeichnet. Das war glaube ich nicht allzu böse gemeint.
        Und Neger hat in meiner Sozialisierung eigentlich gar keine negative Bedeutung. Kann mich aber erinnern, da mal als Kind noch zu DDR Zeiten mal jemanden so bezeichnet zu haben und das fand irgendwer dann nicht gut. Keine Ahnung warum.

      1. DAS war an >F.Stegner< gerichtet bzgl. "Zigeuner".
        Diese Kommentarfunktion ist mir ein Rätsel.
        Alles erscheint mitunter deplaziert, selbst wenn man direkt auf einen Kommentar antwortet…

    5. @ F.Stegner……..

      Die Ukraine ist die neueste Katastrophe amerikanischer Neocons – 30.6.2022

      Die Deutschen wollen es nicht hören, doch es gehört zur Wahrheit:

      Die amerikanischen Neocons sind für den Ukraine-Krieg mitverantwortlich.

      Der Krieg in der Ukraine ist der Höhepunkt eines 30-jährigen Projekts der amerikanischen neokonservativen Bewegung (Neocons).

      In der Regierung Biden sitzen dieselben Neokonservativen, die sich für die Kriege der USA in Serbien (1999), Afghanistan (2001), Irak (2003), Syrien (2011) und Libyen (2011) starkgemacht und die den Einmarsch Russlands in die Ukraine erst provoziert haben.

      Die Erfolgsbilanz der Neocons ist ein einziges Desaster, und doch hat Biden sein Team mit ihnen besetzt.

      Infolgedessen steuert Biden die Ukraine, die USA und die Europäische Union in ein weiteres geopolitisches Debakel.

      Wenn Europa einen Funken Einsicht hat, wird es sich von diesen außenpolitischen Debakeln der USA distanzieren.

      Die Neocon-Bewegung entstand in den 1970er-Jahren um eine Gruppe öffentlicher Intellektueller, von denen einige von dem Politikwissenschaftler Leo Strauss von der University of Chicago und dem Altphilologen Donald Kagan von der Yale University
      beeinflusst wurden.

      Zu den führenden Köpfen der Neocons gehörten Norman Podhoretz, Irving Kristol, Paul Wolfowitz, Robert Kagan (Sohn von Donald), Frederick Kagan (Sohn von Donald), Victoria Nuland (Ehefrau von Robert Kagan), Elliott Cohen, Elliott Abrams und Kimberley Allen Kagan (Ehefrau von Frederick)…………

      Die Ausweitung der westlichen Hegemonie
      Die Neocons setzten sich für die Nato-Erweiterung um die Ukraine ein,

      noch bevor dies 2008 unter George W. Bush jr. zur offiziellen US-Politik wurde.

      Sie betrachteten die Nato-Mitgliedschaft der Ukraine als Schlüssel zur regionalen und
      globalen Vorherrschaft der USA.

      Robert Kagan erläuterte im April 2006 die Argumente der Neokonservativen für die
      Nato-Erweiterung folgendermaßen: ………………

      Hier mehr über die schon viele Jahre vorher g e p l a n t e Ukraine-Krise / Krieg

      https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/die-ukraine-ist-die-neueste-katastrophe-amerikanischer-neocons-li.242093

      1. neulich beim autofahren hat mir jemand die vorfahrt geschnitten.
        variante1: DAS regt mich auf und macht mich wütend, vielleicht sogar hass.
        variante2: hui, vorfahrt geschnitten … das war knapp. ist ja nochmal gut gegangen.

        zur variante1: dem außen macht geben und affektiv drauf sein. als ob das außen für MEINE inneren emotionen verantwortlich wäre. ICH rege mich auf, und das ist freiwillig.

        kannste machen, kannste lassen. wir machen was wir wollen.

  3. Noch genießt der Nazi-Botschafter Andrej Melnyk Narrenfreiheit in Deutschland. Er gehört zum System der amerikanischen Kriegstreiber, welche den Atomkrieg in Europa betreiben und daher wird man im Moment nicht auf ihn verzichten.

    1. Das bricht alles einmal zusammen, was die ständig steigende Eskalation recht zuverlässig immer noch auf Richtung Verstärkung, zeigt.

      Wir müssen unsere Politiker nur machen , möglichst alle Menschen ausbluten lassen und dann vom Platzen des Druckventils aufgeweckt werden.
      Nach Erholung des Schreckens bleibt immer noch genug Zeit, sein Umfeld mit der verlogenen Aussage;Ich war immer gegen den Krieg, zu belästigen!
      Was unsere Vorfahren konnten, können wir allemal!

  4. Es ist ja nicht Melnyks erster Ausrutscher.
    ABER & das muss man ganz klar & deutlich sagen, die – besonders – deutschen MSM haben ja schon im März die ganze Nazi-Brut reingewaschen! Es gab ausreichend Artikel & Labershows im TV, wo immer & immer wieder behauptet wurde, dass es 1,. KEINE Nazis in der Ukraine gibt & die Asows & Co. , wenn sie denn überhaupt Nazis gewesen wären, jetzt aber ganz anständige Bürger sind.

    Deutschland ist eindeutig wieder ein Staat mit Nazigesinnung! Gleich & gleich gesellt sich gerne!

    P.S. Übrigens trotzdem interessant in dem Interview mit Jung – als er das Flugblatt zeigte & dann nur danach fragte, „Juden & Polen“ – die Russen, die man töten wollte, hat auch er unter den Tisch fallen lassen!

    1. Einmal zurück gucken, Junj schwimmt immer mit.
      Einmal hier ein bisschen, einmal dort ein bisschen, so lange er Geld damit verdient, ist ihm alles recht!
      Er unterstützte doch Reitschusters Rauswurf bei der Pressekonferenz!

  5. Hehe, vielleicht sollte ein AfD Abgeordneter, oder gleich der Höcke, den Bandera in den Himmel loben, mal sehen was dann passiert…………….
    Wie Nico schrieb, das Denkmal sollte weg (Explosiv einweihen). Egal ob jemand wegen der Totenruhe rum schreit, oder nicht(das meine Ich ernst!)! Am besten wäre, die Überreste der Seebestattung zuführen. Wenn jetzt einer die Fische bemitleiden sollte, dann mit anderen Lösungen her………

    1. Noch besser: Die NPD fordert ein Bandera-Denkmal, und sogar die AfD spricht sich dagegen aus und verwendet dabei das Wort „Nazi“.
      Dann wäre es interessant, ob die anderen Parteien sagen, dass man auf keinen Fall genauso wie die AfD-„Nazis“ stimmen kann, und sich damit offiziell für die echten Nazis aussprechen.

      1. Die NPD-Mitglieder haben keinen Grund sich für ein Bandera-Denkmal auszusprechen, weil Bandera die Deutschen ebenso hasste wie die Russen und Polen.

        Der kleine, kahlköpfiger, ungebildete Bauernsohn Bandera war übrigens wie das Wiesel Melnyk auch kein Nazi, sondern ein Faschist, weil der Begründer der Ideologie der OUN Donzow sich an der Ustascha, Eisernen Garde, Hlinka-Bewegung und am Nationalradikalen Lager orientierte und eben nicht an der NSDAP oder Faschistischen Partei Italiens.

    1. an Оксана Эрм:

      Nein, das Video ist nicht skandalös. Wir, oder jedenfalls die meisten Kommentatoren hier, wissen ja, wie der Herr Botschafter so tickt. Also keine Überraschung. Und endlich mal wieder eine gute Arbeit vom Jung.

      Der eigentliche Skandal ist der Herr Botschafter selber.

      Nun hat er sich, auch für die Allgemeinheit hör- und sichtbar, in die Scheisse geritten und hat sich entweder als strammer Nazi entlarvt oder er ist einfach unsäglich ungebildet. Oder beides.

      🌺

  6. Eigentlich könnte man doch auf einen peinlichen Botschafter wie Melnyk leicht verzichten, ohne Einbußen in der Sache zu haben. Eine heulende blonde Frau als Botschafterin, die alle 2 Tage öffentlich mehr Geld und Waffen, für hungernde ukrainische Kinder fordert, würde den gleichen Zweck erfüllen.

    Weshalb also positioniert man so überaus plakativ einen bekannten Ukraine-Nazi der übelsten Sorte ausgerechnet in Germany als Botschafter? Es geht wohl darum, eine ordentliche Portion Nazitum wieder als offiziell salonfähig zu erklären um der Gesellschaft zu signalisieren, dass ab jetzt wieder jedes Mittel recht ist solange es sich gegen Russland richtet. Und ausnahmslos jeder, selbst der Bundeskanzler kann öffentlich herabgesetzt und zum Freiwild erklärt werden wenn er sich diesem Ziel nicht unterordnet.
    Das ist das Signal dass Melnyk aussendet.

    1. @Mirkotux
      Ich vermute, D. soll gedemütigt werden, und dann reif geschossen für die dann nicht mehr heimliche Übernahme durch Nazis, wie sie bei den Grünen wohl schon die Überhand gewonnen haben.

      1. Die Grünen sind dabei ohnehin nur wählfähige Statisten.

        Es geht dabei um das Mundtodmachen jeglicher Opposition und den plakativen Verzicht auf Anstand. „Wir nehmen auf niemanden mehr Rücksicht, der sich nicht einreiht“. Es ist egal wer du bist, du kannst sogar Bundeskanzler sein. Wenn du unseren Zielen zu wieder handelst wirst du beleidigt und degradiert.

        Dass sich ein Melnik das herausnehmen kann, was er sich da heraus nimmt, ist ein deutliches Signal an die ganze Gesellschaft. Alle sollen wissen woher ab jetzt der Wind weht und das es keine Regeln keinen Anstand und kein Pardon mehr gibt.

    2. Dass Melnyk einen absolut provokativen Charakter hat, ist zweifellos. Ich vermute sogar, dass er pro Provokation bezahlt wird, so wie Selenskij pro Tag seiner Präsidentschaft – ist nichst weiter als meine Vermutung. Die meist nachgefragte Ware der Ukraune ist ja schon seit langem die Provokation – das ist das, was sie produzieren und gut verkaufen – daran sind wir schon langsam gewöhnt. Und die wissen ganz gut, wohin sie ziehlen müssen, was da für Gefühle hochsteigen. Das war ja für alle Europäer, egal welche Seite, höchst schmerzlich – Zweiter Weltkrieg und die Nachkriegszeit. Bei den Russen rufen solche Provokationen also sofort die Agressionsgefühle, schwer kontrolierbare. Bei den Deutschen – weiß ich nicht genau, aber ich nehme an – die Schuldgefühle, Demütigung, Unwille, sich damit zu befassen, die Ablehnung des Themas an sich und somit Rückzug von der Auseinandersetzung mit dem heutigen gesellschaftlichen Geschehen allgemein. Anders kann ich nicht erklären, dass es keine bedeutende Proteste gegen so eine widerliche Angelegenheit wie Melnyk in Gesellschaft zu beobachten ist. Das ist wahrscheinlich auch die Hauptfunktion von ihm heutzutage.

  7. Sehe ich auch die Neger bezeichnen sich selbst als Neger manchmal sogar selbst als Nigger. Auch die Zigeuner in Rumänien bezeichnen sich als Zigane die schütteln den Kopf wenn man Sinti oder Roma sagt. Die Anführer sind Zigeunerkoenige. In Zzngaeeb gibt’s Zigeuner Musik in den Restaurants da sagt niemand Sinti oder Romamusik die lachen dich dort glatt aus.

    1. —> WyattE

      Hatte mal einen Freund aus dem Sudan, der sich STRIKT verbeten hat, als „Schwarzer“ bezeichnet zu werden.
      Er sei ein Neger und allerhöchstens mittelbraun! Nur, daß er manchmal schwarz fährt, hat er nicht bestritten.

  8. Sehe ich auch die Neger bezeichnen sich selbst als Neger manchmal sogar selbst als Nigger. Auch die Zigeuner in Rumänien bezeichnen sich als Zigane die schütteln den Kopf wenn man Sinti oder Roma sagt. Die Anführer sind Zigeunerkoenige. In Ungarn gibt’s Zigeuner Musik in den Restaurants da sagt niemand Sinti oder Romamusik die lachen dich dort glatt aus.

  9. Ob es Melnyk wegen dem „bunch of pseudo-intellectual loosers“ an den Kragen geht, wage ich zu bezweifeln. Eher bringt ihn die Friedhofs-Aktion zu Fall. Selbst sein Bandera-Geschwätz bewirkte nur daß sich sein Brötchengeber davon distanziert hat, und gut ist.

    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/kiew-distanziert-sich-von-melnyk-101.html

    Jedes Land das einen solchen „Botschafter“ nicht unverzüglich ablöst, ist ein Saustall. Und jedes Land das einen solchen „Botschafter“ eines Drittlandes duldet, ist genauso ein Saustall. Es scheint also tatsächlich so zu sein wie Scholz immer behauptet: Deutschland und die Ukraine haben viele Gemeinsamkeiten.

    1. an ohne_Z:

      Grüss dich, lieber ohne_Z.

      Ich habe dir eine Antwort zu deinem freundlichen Kommentar beim Beitrag „Inside-Corona“ v. 24.6.022
      geschrieben. Ich weiss aber nicht, ob du den gelesen hast.

      Grüsse aus der Schweiz.
      🌺

    2. Man sehe doch, wie unsere Herrenmenschen andere Diplomaten zusammenstauchen, rausschmeißen oder sogar unter Nichtbeachtung ihrer Immunität verhaften und ins Gefängnis werfen. Der Melnyk ist eine Null, aber es gibt offenbar einflußreiche Kreise, die einen Melnyk auf diesem Posten wünschen.

    1. @Vlad
      Ich hätte mir gewünscht, #Kutusow1800 hätte sich getraut unter IHREN Beitrag zu posten …
      … nicht UNTER ihren.

      Aber dazu fehlt ihm wohl der Mut !

      Das Video sollte jedem NahtoD-Bezahl-Schreiberling zwangsvorgeführt werden, mit Streichhölzern in den Augen, damit er sie nicht schließen kann.

      Viele der dort gezeigten Videos von YT habe ich damals selbst gesehen … und … geweint.
      Geweint über die Verlogenheit des WertlosWestens.

  10. Die russischen Wagner-Söldner, die beim Überfall auf die Ukraine eingesetzt werden, sind zweifelsohne Neonazis, sie tragen zuhauf – wie ihr Gründer Dmitri Utkin – SS- und Hakenkreuz-Tattoos auf der Haut, Fotosuche lässt grüßen. Passt ja auch irgendwie, denn Angriffskriege gegen Nachbarländer, wie von Russland derzeit verübt, sind nicht recht typisch für rechtsextreme Ideologie.

    1. @Kultus. Sie verwechseln hier etwas: Die Hakendreuz-Tattoos und SS-Zeichen waren bei der Kapitulation von Asow-Leuten festgestellt worden – nix Wagner!!
      Beleg sind Videos, keine evtl. manipulierten Fotos.

    2. Die russischen militärischen Spezialisten, die hier als „Wagner-Söldner“ bezeichnet werden, sind in Afrika sehr geachtet und stehen in Diensten angesehener Staatsmänner wie Faustin Archange Touadéra (Centrafrique),
      Assimi Goïta (Mali), Filipe Nyusi (Mosambik) und Abiy Ahmed (Ätiopien, Friedensnobelpreisträger).

      Im Donbass gibt es Freiwillige aus dem Kongo, Centrafrique, Mali und Libyen auf Seiten der Volksmiliz, die offenbar in Verbindung zu „Wagner“ stehen:

      „In der Zentralafrikanischen Republik … als Reaktion auf den Aufruf des Kremls, « mit Freiwilligen zu helfen», die an seiner Seite kämpfen wollen, veröffentlichten Gruppen von Soldaten in sozialen Netzwerken Botschaften, in denen Sie Ihre Entschlossenheit schworen, Ihren « Russischen Waffenbrüdern » zu helfen, « die Banditen der Ukraine zu vertreiben ». Mindestens eines der Videos wurde in Bérengo gedreht, auf dem Gelände des ehemaligen Palastes des « Kaisers Bokassa», der zu einer der wichtigsten Basen Wagners in der Zentralafrikanischen Republik wurde.“

      https://www.centrafrique-presse.info/article/14890/guerre-en-ukraine-le-mali-et-la-centrafrique-restent-arrimes-a-la-russie

      Die Vorstellung, daß afrikanische Staatsmänner Nazis anheuern und diese Nazis dort schwarze Waffenbrüder haben, die dann als Freiwillige an einer Entnazifizierung teilnehmen, ist schon absurd. Aber das ist Westpropaganda ja immer. Für „SS- und Hakenkreuz-Tattoos auf der Haut“ sind sie jedenfalls viel zu schwarz.

    3. Es gab keinen Überfall auf die Ukraine. Es ist ein Krieg zur Verteidigung des Donbass, der Russlands Hilfe angefordert hat, was rechtlich erlaubt ist, dasselbe macht ja auch der Westen mit der Ukraine. Dieses Recht besteht aber nur, wenn ein Staat diese Hilfe anfordert. Deshalb hat Russland zuerst die beiden Republiken anerkannt.

      Und wieso hat der Donbass Russlands Hilfe angefordert? Weil die Ukraine schon am 16.2. einen Angriffskrieg gegen den Donbass begonnen hatte, worauf sie sich ja jahrelang vorbereitet hatten. Die enormen Grabenanlangen gleich westlich des Donbass haben sie ja nicht mal eben am Wochenende hingeklotzt. OSZE-Daten bestätigen übrigens die Zunahme der Angriffe von wenigen Dutzend am Tag vor dem 16. Februar auf ca. 1500 am Tag zu Beginn der Invasion.

    4. @kutusow1800

      Das angebliche Fotos, welches in socil media verbreitet wird, wo dieser Mann Hakenkreuze auf der Haut trägt, ist ein Fake.
      mal davon abgesehen, dass es widersprüchlich ist, dass eine geheime Truppe sich in social media präsentiert um dann geheim zu bleiben, ist es wie die Brutkastenlüge oder MVW im Irak eher eine Produktion von PR-Leuten des Westens……
      Die angebliche Nazi-Treue entnimmt man einer Behauptung, dass Hitler Wagner „mochte“…
      Meine Güte – was wohl deutsche höchste Politiker sein sollen, die jedes Jahr an den Wagner-Festsielen teilnehmen, die in Beyreuth stattfinden….

      Ihr Wokis – gerne in rot/grün = braun, merkt nicht einmal die eigenen Dummheit – ja, wie auch?

      1. „Wagner“ ist äußerst diskret und professionell. Im Internet ist nichts offizielles oder amtliches über „Wagner“ zu finden. Diese „diskreten militärischen Spezialisten“ gibt es aber in Afrika tatsächlich, es gibt dort auch Berichte und Bilder. Die russischen „Wagnerianer“ unterscheiden sich nur durch ihre hellen Gesichter von ihren schwarzen Kameraden, die gleichen Kampfanzüge, keine auffälligen Abzeichen.

        Wo es diese Russen gibt, sind sie sehr beliebt, die Afrikaner malen Schilder mit russischen Fahnen auf ihre Läden und große Freundschaftsfahnen – Kombinationen aus der russischen und ihrer eigenen. Deren „Chef vom Dienst“ also Repräsentant nach außen, ist offenbar Jevgenij Prigoshin, in westlichen Medien „Putins Koch“ genannt.

        « Non à l’ingérence française en Afrique » ; « Stop aux génocides de la France au Sahel » ; « A bas la France » ; « Stop Macron » – Bericht über eine Demonstration mit russischen Fahnen in Mali, wo „Wagner“ geholfen hat, Bundeswehr und Franzosen zu vertreiben. Die französischen Fahnen haben einen Totenkopf im weißen Feld, das ist auf diesem Bild nicht zu erkennen, aber es gibt andere.

        https://maliactu.net/mali-denonciation-de-la-france-au-mali-le-mouvement-france-degage-etait-en-meeting-a-la-de-lindependance-hier/

        1. @John

          Genau das meinte ich.
          Das Foto, welches gemeint ist, ist ja auch ein Fake & extra so gephotoshoped, dass kutusow1800 es als echt betrachtet weil er & seine ukrainischen Nazis sich tatsächlich ihre Heiligtümer tätowieren lassen & via Selfie dann ins Netz stellen…
          Die sind so doof, dass sie glauben, was sie machen würden andere auch tun….

          1. Baerbock war wegen „Wagner“ in Mali und hat eine ziemliche Abfuhr bekommen. In Baerbocks Text beim Auswärtigen Amt ist nicht ein Wort zu finden, was Goita oder Diop denn gesagt hatten. Aber es gibt nun eine offizielle Antwort: Es gibt in Mali zwar militärische Kräfte aus Rußland, das ist aber keine „Firma Wagner“, die werden nur hier wie dort und auch in Centrafrique „Wagner“ genannt, weil der Name überall kolportiert wird.

            WAGNER-EUTM-KOOPERATION: Deutschland fordert, Mali hält an seiner Position fest

            Am Mittwoch, den 13. April 2022, gewährte der Präsident des Übergangs, Oberst Assimi GOÏTA, einer starken Delegation aus der Bundesrepublik Deutschland eine Audienz. Sie wurde von der deutschen Außenministerin, Frau Annalena BAERBOCK, angeführt. …

            Laut Frau BAERBOCK wird Deutschland die Zusammenarbeit mit dem Land nicht abbrechen, sondern vielmehr die Ausbildungsmission der Europäischen Union in Mali (EUTM) zugunsten der malischen Streitkräfte beenden. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern wird jedoch im Bereich der MINUSMA fortgesetzt werden. …

            Abdoulaye DIOP, Minister für auswärtige Angelegenheiten … bekräftigte die Bereitschaft der malischen Übergangsbehörden, mit ‚allen seinen Partnern, einschließlich Deutschland, Rußland, China und den Vereinigten Staaten‘ zusammenzuarbeiten. Was die Frage der Wagner-Gruppe betrifft, die im Mittelpunkt des Zerwürfnisses zwischen Mali und der EU steht, bestritt Minister DIOP erneut, russische Söldner der Firma Wagner eingesetzt zu haben.

            ‚Mali hat eine Zusammenarbeit von Staat zu Staat mit Rußland und eine langfristige Zusammenarbeit. Ich denke, daß man die Dinge nicht auch noch verwechseln sollte. Mali ist ein kleines Land, das um sein Überleben kämpft.‘

            Er ist jedoch der Ansicht, daß Mali die Folgen des Einflußkriegs zwischen Rußland und den europäischen Mächten zu spüren bekommt.

            ‚Ich denke, dass man auf dieser Ebene nicht zu viel durcheinander bringen sollte. Die Situation in Mali ist die Situation in Mali. Wir wünschen uns, daß jeder Partner die Wahl Malis respektiert. Mali trifft seine Entscheidungen nach seinen Anliegen.‘

            Von Abdoulaye OUATTARA
            WAGNER-EUTM-COOPÉRATION: l’Allemagne fait des injonctions, le Mali campe sur sa position
            https://niarela.net/politique/wagner-eutm-cooperation-lallemagne-fait-des-injonctions-le-mali-campe-sur-sa-position

  11. Die Nazis sind – wie radikale Islamisten – für die Dienste der USA etc. so etwas wie Waffen, die man entsprechend einsetzt.
    Schon in den 20erJahren haben US-Wirtschaftskreise Hitler und seine NS-Bewegung unterstützt. Am bekanntesten ist natürlich Henry Ford, der allein eine 1/2 Million Goldmark investierte.
    Die weitgehende Erfassung der Juden im 3. Reich wäre ohne IBM 8hollerith-Rechner) gar nicht möglich gewesen.
    Ohne die Lieferung von LKWs hätte Hitler nicht mal in Polen einmarschieren können etc.

    Nach dem Krieg sorgten die USA wieder dafür, dass nur ehemalige Nazis bzw. deren Unterstützer an die Macht kamen: Adenauer einschl. Globke, L. Erhard (er hatte damals von Nürnberg aus eine sechsjährige Karriere im Dienste der Entjudung Großdeutschlands und seiner umliegenden Gebiete hinter sich. Er war für Reichskommissar Josef Bürckel tätig, einem der radikalsten Antisemiten des Nazistaates.), Kiesinger . Erst mit W. Brandt kam ein nicht NS-Verwickelter ans Ruder.

    Mein Eindruck ist, dass trotz der offiziellen Ächtung des Nazismus genau die alten und neuen Nazis wieder in Stellung gebracht werden. Teilweise sogar unter einem „linken“ Label.

    Wenn man die Geheimdienste ansieht, ist die Kontinuität ohnehin offensichtlich (Hitlers Osganisation Gehlen wird mit dem gleichen Personal später zum BND). Nato-„Gladio“ scheint sich in ganz Europa der „alten“ Kräfte bedient zu haben.

    Ich habe Grünen vorgehalten, dass sie es auf dem Maidan mindestens geduldet haben, neben bekennenden ukrainischen Nazis aufzutreten.
    Oleh Tjanybok (Svoboda): „Sie kämpften gegen Russen, gegen die Deutschen, gegen Judenschweine und sonstiges Gesindel, welches uns den ukrainischen Staat wegnehmen wollte!“ Die Verteilung von ukrainischen Versionen von Hitlers „Mein Kampf“ wie es Journalisten von Haaretz berichteten, haben natürlich die Becks, Fücks, auch Steinmeier nicht mitbekommen.

    PS.: Ukrainischer Zynismus: Die Straße nach Babi Jar, der Schlucht vor Kiew, wo ein Massaker während des 2. WKs stattfand, heißt jetzt Bandera-Straße!!

    1. Der Faschismus ist im Grunde nur eine besondere Ausprägung des Wirtschaftsliberalismus.
      Insofern wird auch klar weshalb Henry Ford et all. Hitler förderten um die Nazis gegen die bösen Bolschewiken zu schicken. Wer immer noch meint die USA würde Demokratie fördern, kann ja mal nachschlagen wer für die Legion Condor das Geld und die Ersatzteile geliefert hat, als man die spanische Republik nieder bombte. Auch jetzt haben wir wieder die gleiche Konstellation. Das US Finanzkapital will freien Zugang zu den russischen Rohstoffen und benutzt Nazis als Vollstrecker seiner Interessen.

      1. Da sagen Sie was. Tatsächlich sind die Förderung des Faschismus und die Etablierung des Neoliberalismus, was bereits in den 30‘ern des letzten Jahrhunderts direkt nach der Weltwirtschaftskrise angefangen hat, personell interessant verflochten. Fast wie das Netzwerk, das Herr Röper und Mr. X im Zusammenhang mit Corona herausgearbeitet hat. Eine Handvoll Leute in den richtigen Positionen, die multiplikatorisch in die Breite gewirkt haben.

    2. Nicht nur in Deutschland wurden nach dem 2. Weltkrieg wieder die Nazis an die Macht gebracht.
      Die Gründung der EU war nichts anderes als die Umsetzung der Nazi-Pläne für Westeuropa unter einem neuen Namen (und mit Hauptsitz Brüssel statt Berlin, sonst ändert sich nicht viel).
      Sogar für das passende Personal wurde gesorgt.
      Interessantes Buch dazu, auch online lesbar:
      https://www.dr-rath-foundation.org/2020/10/the-nazi-roots-of-the-brussels-eu-book/

      1. @coyote11MK

        Adenauer hat sich opportunistisch verhalten, sobald die NSDAP an der Macht war, hat er sie gefördert wo er konnte. Genau so wie er es nach dem Krieg machte – die hohen Genossen in wichtige Ämter zu hieven….

  12. Melnyk ist der Indikator für den Fall, dass die Laienspieltruppe in Berlin zur Vernunft gekommen ist. Also soll er weiter pöbeln, nicht dass wir eine wesentliche Änderung der Geisteshaltung der HerrschaftInnen Minister und ihres Führers verpassen.

  13. Ich hätte nicht gedacht, das ich den Herrn Melnyk mal zunicken würde. Ja, er ist ein Nazi und ein Maulheld und ich dachte Richard Grenell wäre schon die Spitze des Großkotzigen. Aber Recht hat er trotzdem, also mit den „pseudo-intellektuellen Versagern“ und – übersetzt – Maul halten!
    Da kommen diese 1000 Jahre Arbeitslosigkeit und Schönwetterintelektuelle daher und reden von Verhandlungen die man jetzt führen müsse.
    Das ist das, was Putin, Medwedjew und Lawrow seit 8 JAHREN einfordern oder vielmehr erbitten. Das einzige, was diese Hirnakrobaten in den letzten acht Jahren überlegt haben, war die Milchschaumsorte oben auf ihren Starbucksgesöff. Jetzt jammern sie.

    1. @Rene Becker

      1. Steht es einem Botschafter NICHT zu, sich derart über Leute dieses Landes zu hetzen & 2. sollte man doch die Zusammenhänge nicht wegwischen & die Motivation dieses Mannes, der ganz eindeutig ein waschechter Nazi ist!

      2. Auch wenn man berechtigt diese Leute für pseudointellektuell hält, scheint es in Deutschland 2022 sehr mutig zu sein, einen offenen Brief zu schreiben!

      3. Man kann lustigerweise diese Leute auch als „Versager“ titulieren – nur weil sie C-Z-Promis sein sollen.
      Mal ’ne Frage, ist der gemeine Bürger besser der nicht mal das Maul aufkriegt & ist er mutiger weil er hier dem Nazi-Botschafter lobt? Wohl her nicht! Er ist auch nur Maulheld!

      Das Einzige, was positiv an der Angelegenheit ist, ist das Russland & Putin bestätigt wird, dass die Ukraine entnazifiziert werden muss! Und eigentlich auch DE wieder einmal!
      Melnyk macht für Russland eigentlich einen „guten Job“, er zeigt die häßliche Fratze der ukrainischen Nazis & JEDER darf es sehen/hören & sich davon überzeugen.

      1. Natürlich steht es einem Botschafter nicht zu, sich im Gastland daneben zu benehmen, wie Melnyk das laufend tut.

        Es steht aber auch einer Regierung nicht zu, sich fortlaufend derlei Unverschämtheiten bieten zu lassen. Tut sie es trotzdem, erklärt sie sich damit einverstanden.

        Es liegt an uns, diese Versammlung von Quotenfrauen und Hanswursten in die Wüste zu schicken und den Herrn Melnyk gleich mit.

        1. @stiller Beobachter

          Genau das IST das Problem – wer solche Nazis unterstützt, mit Geld, mit Waffen & das seit mindestens 8 Jahren IST Naziland!

          Melnyk hat es probiert & JEDER in der WELT kann es jetzt sehen/hören, erleben, dass DE endlich wieder die Maske hat fallen lassen & sich eindeutig als NAZI-Land bekennt!

          Was Besseres hätte Melnyk gar nicht machen können um Russland & Putin damit Recht zu geben,, dass die Ukraine entnazifiziert werden MUSS!

          Melnyk ist kein Einzeltäter sondern Mitglied der Regierung – einer eindeutigen Naziregierung!

  14. Die alte OUN hat sich 1940 in zwei Flügel gespalten: die „Banderisten“ von Stepan Bandera und die weitgehend bedeutungslosen „Melnykisten“ von Andrij Melnyk.
    Vielleicht leidet der Botschafter ja heftig darunter, dass sein Namensvetter bei den Anhängern dieser Organisation längst vergessen ist. Bei einem Allerweltsnamen wie Andreas Müller kann das vorkommen.

  15. Sehr geehrter Herr Röper,

    haben Sie vielen Dank für Ihre gute Recherche zu den aktuellen Themen. Habe Sie letztens in einer RT-Schalte gesehen. Sie kommen viel rum! Gut so…

    Ich komme nicht umhin den Titel des Buches zu zitieren:“ Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt!“… ein solches Plakat müsste es geben und zwar mit Melnyik drauf, Bandera und im Hintergrund die marschierende SS-Schwadron. Man muss das den Politikern nun permanent um die Ohren hauen! Das ist eine Unverschämtheit, dass ich das hier nochmal erleben muss.
    Schade, der Aufschrei müsste größer sein. Ich schäme mich gerade für mein Land, das ja immer und immer wieder in Beteuerungen und Prozessionen (wie viele Blumenkränze sind niedergelegt worden) heilig erklärt hat, soetwas nie wieder zuzulassen. NIE WIEDER!!! und jetzt knicken wir wieder ein… obwohl die Fakten quasi auf dem Tisch liegen. Warscheinlich hat man das Protokoll auswendig gelernt und nicht mehr an den eigentlichen Sinn geglaubt! Eigentlich müssten wir die Panzerhaubizen 2000 sofort wieder heimholen und uns für eine sofortigen Waffenstillstand einsetzen. NIE WIEDER, hat es gehiessen. Aber selbst andere Länder wollen das nicht hören. Warum nur? Ist Russland so mächtig und angsteinflössend, das wir selbst davor unsere Geschichte vergessen, oder ist es die Übermacht der USA, die uns vor unserer eigenen Courage einknicken lässt. Egal wie, es ist und bleibt beschämend und wird mich mein ganzes Leben lang beschäftigen.
    Wenn da nun wenigstens mal ordentliche Protestmärsche stattfinden würden (noch nicht mal für Russland, von mir aus für Frieden…) wo ist den der pazifistische deutsche Gedanken geblieben?
    Es bleibt nur die Hoffnung, dass Russland diesen Test, diese schwierige Zeit der Entberungen auf im Sinne des Wandels und des Ziel der Schaffung dieser neuen multipolaren Welt auf sich lädt. Denn nur dann kann man singen: Freiheit, Freiheit ist das einzige was zählt… erinnert Ihr euch noch?
    Je mehr dieser Wahrheiten nun ans Licht kommen, dest stolzer werde ich auf den Präsidenten eins fremden Landes. Ist schon komisch, oder?

  16. und doch ist es traurig. Der Begriff „nazi“, wird heute sehr nunja leichtfertig verwendet. Aus diesem Grund, …
    Nazi kommt von Nationalsozialist. Die Nazis im dritten Reich nannten sich nationalsozialisten, weil die beiden Begriffe „Nation“ und „Sozialist“ zwei wesentliche Elemente ihres Weltbildes widerspiegelten. Die deutsche Nation (oder Rasse damals) als Verherrlichung einer bestimmten Volksgruppe (wie oben ja richtig beschrieben) und eine Form des Sozialismus, die die Kontrolle der gesamten Gesellschaft, insbesondere der Ökonomie, fordert. Kontrolle über die Ökonomie heisst Aussschaltung des Marktes, welches in einem funktionierenden Kapitalismus ein gewisses Regulativ beinhaltet zugunsten einer zentral gesteuerten Wirtschaft.
    Aus diesem letzteren Grund war der Nationalsozialismus in Deutschland eine Form des Faschismus. Eine solche Gesellschaftsform muss zwingend alle produktiven Kräfte (Menschen aber auch wirtschaftliche oder progressive Entwicklung) über kurz oder lang abwürgen, um die Kontrolle zu behalten. Schlüsselpositionen müssen mit minderbemittelten besetzt werden, die nicht in der Lage sind die Fehler im System zu durchschauen. Um weiter zu existieren und Profit für wenige zu generieren, müssen daher zwingend Raubzüge ausserhalb des beherrschten Gebietes durchgeführt werden (militärisch oder ökonomisch) – sonst kollabiert das System.
    Ich schreibe das, um die Parallelen zu unserem ganz normalen System aber auch zu dem im früheren sozialistischen System aufzuzeigen. Herr Melnyk ist sicher ein spezieller Charakter vornehm formuliert, aber auch die ganz normalen Menschen in unserem Land sind vielfach der Meinung unsere Volksgruppe sein anderen überlegen, die Grünen meinen man müsse das Land und die Wirtschaft steuern usw.

  17. Es geht nicht nur darum, dass Bandera ein Nazi war – nicht Nazi Kollaborateur, wie ihn sogar RT bezeichnet.

    Er, Schuchewitsch und die Meisten der OUN/UPA Herrschaften waren widerliche Psychopathen, denen Gewehrkugeln für Lachiv (Polen), Juden und Russen zu teuer waren. So massakrierten sie Zehntausende unschuldige Zivilisten, vornehmlich Frauen, Kinder und Greise (denn die Männer waren ja im Krieg) auf „herkömmliche Weise“.

    Es ist sogar nicht die Mordlust, die so erschreckend an den Wolhynia Massakern war, die sogar gestandene SS Mörder anwiderte. Es war die unberschreibliche Bestialität an Wehrlosen, die in der Geschichte der Menschheit Ihrergleichen sucht… Und nicht findet. Ich werde hier keine Ausführlichen Beschreibungen liefern. Wer auf den widerlichsten Horror steht, der Alles übertrifft, kann sich Memoiren der Überlebenden zu Gemüte ziehen. Ich gebe nur ein kleines und wahrlich fast unschuldiges Beispiel des „ukrainischen Humors“: Wisst Ihr, was ein „Polnischer Adler“ bei den UPA-Helden bedeutete? Nein? Es war ein polnisches Kleinkind oder Baby, das lebendig an einen Zaun oder Baum angenagelt wurde…

    1. Nachtrag: Genau dieses Erbe haben die Bandera verehrenden Nazis in Odessa im Mai 2014 im Kleinformat präsentiert. Als sie Protestler in ein Gebäude getrieben und dieses angezündet haben. Die Überlebenden zu Tode geprügelt. Eine Schwangere erdrosselt. Aber glaubt mir: Das ist ein Kindermärchen im Vergleich zu Volhynia. Aus meiner Sicht Russland reagierte zu spät. Aber Putin setzte bis zum letzten Augenblick auf Verhandlungen.
      Nach Debalcevo nuschna bylo guliat‘ pa Kiyevu.

  18. Was bedeutet die schwarz-rote Fahne in der Ukraine? Es ist eine gebräuchliche Variante der Nazi-Farben und ähnelt der Fahne der Nationaal-Socialistische Beweging in Nederland (NSB). Die NSB hat auch die Wolfsangelrune benutzt und den Löwen, der bei Azov als Zeichen einer SS-Einheit verwendet wird.

    „Wird Europa zu den Vereinigten Staaten von Europa kommen? … Geschart um die schwarz-rote Fahne, die im Dezember 1931 gehißt ist und seit jener Zeit den Nationalsozialismus in den Niederlanden symbolisiert, dienen wir als aufrechte und zielbewußte alte Kämpfer, unsere Feinde kennend und im Auge behaltend, der großen Aufgabe der Versöhnung zwischen den Völkern von germanischem Blute weiter nach Ehre und Gewissen.“
    – Adriaan A. Mussert, NSB-Führer, Leider van het Nederlandsche Volk, 1942

      1. Chatyn ist das weißrussische Gegenstück zu Yad Vashem, Israel. Richard Nixon, Fidel Castro und Jiang Zemin waren da, aber noch kein Kanzler oder Präsident der BRD; es ist hier völlig unbekannt. An den Massakern waren viele „Ukrainer“, meist Banderafaschisten, beteiligt. Die und die baltischen Faschisten wie auch SS-Verbände bekommen Denkmäler und Gedenkmärsche, und die Weißrussen werden wegen ihrer Gedenkstätte verhöhnt. In Riga hat ein Minister bei einem Sportfest die weißrussische Fahne abgehängt und durch die der „weißruthenischen“ Nazikollaborateure ersetzt. Und so weiter.

        „Gedenkstätte Chatyn“
        „Die Gedenkstätte Chatyn ist ein Tribut des Andenkens den 3 Mio. Belarussen, die während des Großen Vaterländischen Kriegs gestorben waren. Sie befindet sich 54 km nördlich von Minsk in Lagoyskij Rayon des Minsker Gebiets entfernt. Bis an den schicksalsschweren Tag des 1943 Jahres war Chatyn ein gewöhnliches friedliches belarussisches Dorf, das 26 Höfe zählte. …

        Die Geschichte von Chatyn ist nicht einmalig. Während des 2. Weltkriegs waren die Bewohner der 628 belarussischen Dörfer lebendig verbrannt. 186 davon waren nie wiederaufgebaut. Chatyn wurde zum Symbol der Tragödie des belarussischen Volks. In Chatyn wurde 1969 die Nationale Gedenkstätte der Republik Belarus eröffnet, die als Erinnerung von allen gefallenen Belarussen gilt. Die Gedenkstätte Chatyn ist eine tragische Erinnerung an Schrecken des Kriegs. Das ist einer der hochgeschätzten Orte in Belarus. …

        Hinter den Häuser-Denkmälern liegt der Friedhof der Dörfer. Zu dieser Stelle wurden die Urnen mit der Erde aus 185 verbrannten Dörfern, die nicht wieder aufgebaut waren, gebracht und ein symbolischer Friedhof wurde errichtet. Neben dem Friedhof der Dörfer ist die Trauermauer, ein Stahlbetonblock mit Nischen, in denen sich Gedenktafeln mit Namen von 66 größten Todeslagern und Massenmenschenvernichtung befinden.

        Die Gedenkstätte wird mit dem Platz des Andenkens geendet, in der Mitte derer 3 Birken wachsen, die das Leben symbolisieren, an der Stelle der vierten Birke liegt das ewige Feuer, das Symbol der gestorbenen in den Kriegszeiten Belarussen. Daneben ist der Baum des Lebens mit der Liste der vernichteten 433 Dörfer, die die Besatzer verbrannten und die nach dem Krieg wiederaufgebaut wurden.“

        https://yesbelarus.com/de/attractions-culture/top-tourist-attractions/khatyn-memorial/

  19. Dieser Beitrag ist mir zu einfach gestrickt. Das Weltgeschehen ist doch etwas komplexer.
    Etwas konkreter:
    – Ukrainer wollen nicht, daß die ukrainische Politik in Moskau gemacht wird.
    – Moskau verneint diese Zielsetzung.
    Krieg.
    Es ist sinnlos.

    1. „Ukrainer wollen nicht, daß die ukrainische Politik in Moskau gemacht wird.“

      Woher weisst du das?

      „Moskau verneint diese Zielsetzung.“

      Welche Zielsetzung?

      NATO führt gegen Russland einen (noch) konventionellen Krieg aus dem Gebiet der sog. ukraine. Diesen Krieg verliert NATO. Auf der ganzen Linie. Hoffen wir, dass es dabei bleibt und ihr NATO Trolle immer noch Brot verdienen könnt. Denn, wenn es eskaliert, braucht ihr kein Brot mehr.

    2. Alle Bürger der Ukrainischen SSR und der Ukraine bis 2014 waren Ukrainer. Die meisten von denen mochten nicht, daß in Brüssel, Berlin und Washington ukrainische Politik gemacht wird. Deshalb haben sie die illegitim an die Macht gekommenen „Orangenen Revolurionäre“ bei erster Gelegenheit wieder abgewählt, und deshalb haben sich nach €-Maidan und Putsch mehrere Gegenden von der installierten Fremdherrschaft losgesagt und unter russischen Schutz begeben.

      Die neuen Rassengesetze unterscheiden zwischen „verwurzelten“ Ukrainern, dem Sinn und der Funktion nach entspricht das Wort unserem früheren „arisch“, und Un-Ukrainern ohne volle Rechte. Das halbe Land wurde aus dem „Ukrainertum“ ausgeschlossen. Wenn Sie nur die „arischen“ Ukrainer zählen, bekommen Sie schon eher eine Mehrheit „gegen Moskau“, aber auch die sind bei weitem nicht alle Nazis.

    3. „Ukrainer wollen nicht, daß die ukrainische Politik in Moskau gemacht wird.“
      Das stimmt für viele Ukrainer (vor allem in der Westhälfte des Landes), aber sicher nicht für alle — nicht umsonst haben sich 3 Provinzen für den Anschluss an Russland ausgesprochen. Sie halten die in Moskau gemachte Politik (genau wie ich auch) zumindest für weniger schädlich als die der US-Kriegsverbrecher und ihrer Proxies in Kiew.

      „Moskau verneint diese Zielsetzung“
      Das ist absolut falsch, Moskau hat sich immer für eine unabhängige, neutrale Ukraine ausgesprochen. Aber die NATO-Terroristen konnten damit nicht leben, also haben sie die Nazis an die Macht geputscht.

    4. @Bembel

      Ja es ist komplexer – leider haben Sie es so „einfach“ gemacht, dass es Blödsinn ist!

      Moskau will NICHT die ukrainische Politik machen! Die USA & NATOd & EU will die Ukraine missbrauchen u an Russland ranzukommen.

      Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied!

      1. Deutschland hatte gute Handelsbeziehungen, die EU wohl auch, war also schon an Rußland rangekommen. Es ergibt nicht den geringsten Sinn, wenn Brudervölker Krieg gegeneinander führen, es sei denn, fremdgeleitete Interessen sind im Spiel.
        Vor den Toren Europas, nicht besonders geschlossen, summieren sich die Flüchtlingswellen. Sind die Europäer nicht bereit, sich überfluten zu lassen, müssen sie kämpfen. Es spielt dann eine große Rolle, ob es ihnen etwas ausmachen kann, wenn die Rassismus- oder Nazikeule geschwungen wird. Das Kraftfeld, der Egregor, ist überlebenswichtig. USA und EU sind nicht souverän, Rußland wäre es gerne, die Ukraine war es noch nie. Wessen Interessen werden vertreten, wenn Weiße sterben? Solcherlei Dinge müssen ausgearbeitet und verstanden werden. Die Realität der Dinge, und nicht die Propagandafraktion Gleichheit.

  20. Dieser unmögliche Nazi Melnyk geht jeden Tag zu weit wenn ihr mich fragt. Sofort als Persona non grata ausweisen ist das Mindeste. Doch dazu bräuchte unsere reGIERung, was sie nie hatte, nie hat und auch nie haben wird … Rückgrat !!!

      1. Ich fürchte, Du hast recht … der Nazi-Begriff hat eh eine merkwürdige Wendung erfahren … einst waren es die Täter, die in den KZs oder an der Front mordeten oder den Staat inbrünstig unterstützen … dann Neonazis, die mit Glatzen als paramilitärische Schläger mit SS- und Totenkopfzeichen auftraten … bald alle Konservativen und heute nach den Kifis einfach alle, die nicht deren Meinung sind … im Ausland natürlich nach wie vor alle Deutschen. Für mich ein Quatsch von A bis Z …

  21. RIA Novosti. Das Kiewer Regime bereitet in Odessa eine Provokation vor, um Russland der Zerstörung ziviler Infrastrukturen und der Tötung von Zivilisten zu beschuldigen, indem es die Zerstörung einer der sozialen Einrichtungen mit einer „Statistenmenge“ inszeniert, um Opfer für 500 Dollar pro Person darzustellen; ausländische Journalisten und UNICEF-Mitarbeiter wurden in die Stadt gebracht, um die Provokation durchzuführen

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

    1. Ach so was ich vergessen habe: Adolf soll das Kind eines Juden gewesen sein: Seine Übermenschen/Untermenschen Theorie gibt es auch im Jüdischen. Der OSS Agent hieß „Hanfstengel, er schaffte die Beziehung zum Geld, die Warburgbank war auch dabei! Der linke Marx hingegen hat sein Judentum abgelegt, er wollte Gott zerstören, seine dialektische Lehre ist so Urjüdisch, wie es nur geht.

      Wir können natürlich auch beim „Antisemiten“ Jesus Christus anfangen: Joh 8/44

  22. Ist der Einmarsch Polens („Friedensmission“) in die Westukraine noch aktuell und wie sieht es mit Transkarpatien (Ungarn) aus? Was bleibt nach einer solchen Zerlegung und wann ist der kiewer Komödieantenstadl beendet?

  23. Melnyk ist für diese reGIERung sicher noch nicht zu weit gegangen – im Gegenteil, der einzige Vorwurf, von dem ich mir vorstellen kann, dass Weißkopfadler*inbockoderziege (sie hat ihren Namen geändert – wollte nicht mehr das Russische Nationaltier im Namen tragen…) ihm macht, ist, dass er sich noch nicht radikal und laut genug gegen die bösen Russen ausspricht.

  24. Der Herr Botschafter ist natürlich kein NAZI er verehrt nur einen.
    Na ja zu Beginn verehrte man den ita. Faschismus. Aber das reichte noch nicht. Man brauchte etwas besseres als Faschismus ita. Prägung deshalb kam die deutsche Perfektionierung der ita. Form genau richtig. Mit deutscher Gründlichkeit und strategischer Planung witterte man schon den ukrainischen Endsieg.
    Das klitzekleine Problem in Gestalt ethnischer Fremdkörper, unwilligen Ukrainern muss doch zu lösen sein. Also schaute man sich um und entdeckte wie effektiv der russische NKDW die Feinde der UdSSR bekämpfte. Da störte das russische nicht. Die selbst ausgewählte NKDW Mustervorlage zur Verfolgung alles Un-ukrainischem war also Ideendiebstahl aber eben auch gut oder nicht Herr Melnyk?
    Damit machte man sich umgehend an Werk. Die deutsche Lösung der Judenvernichtung fand man in der Region schon länger toll. Fast könnte man auf die Idee kommen das die gefühlten einzigartigsten Ukrainer nur abkupfern konnten und das auch noch schlecht denn die Ukraine um die man heute kämpft ist eine Ukraine die es ohne ihre Todfeinde nicht einmal gäbe.
    Schließlich sollte es ja den Polen, Juden und den Russen an den Kragen gehen.
    In einem Punkt gebe ich dem Herrn Botschafter recht aber es entlastet ihren Helden nicht. Geistige Brandstifter sind Mittäter. Und genau wie die heutiger Brandstifter sind es Maulhelden die andere für die eigenen Ideen kämpfen und sterben lassen. Den Tätern von damals kommt nur die mit Lücken behaftete Aufklärung der Taten von Kollaborateuren zu gute.
    Aber Herr Botschafter im Gegensatz zu ihnen haben Andere nicht vergessen. Ich erinnere nur an das griechische Parlament die sich weigerten dem Gejammer zuzuhören. Und wenn ihre eigene Regierung heute den Kniefall übt um schlimmeres zu verhindern dann sollte klar sein das es besser währe endlich die Klappe zu halten. Für mich müssen sie es nicht tun, tun sie es in Gedenken all derer die ihr Maulheld auf dem Gewissen hat.

    – halfen den deutschen Besatzern bei der Ermordung von etwa 800.000 Juden
    – auf eigene Initiative ermordeten die UPA-Einheiten etwa 100.000 Polen
    -ermordeten bis 1953 20.000 Zivilisten und 10.000 NKWD-Mitarbeiter bzw. Angestellte des sowjetischen Verwaltungsapparats

    Fast jede Familie in der Westukraine erlitt Verluste in dem äußerst brutalen Konflikt, den Bandera aus München unterstützte und politisch für sich nutzte.

    https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/stepan_bandera_und_die_gespaltene_erinnerung_an_die_gewalt_in_der_ukraine?nav_id=10282

    https://www.archives.gov/files/iwg/reports/hitlers-shadow.pdf

    „Das Projekt AERODYNAMIC ist das Hauptinstrument, mit dem die SS-Division ihre Operationen gegen die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik durchführt. Der Zweck des Projekts besteht darin, Kontakte zu sowjetisch-ukrainischen Bürgern auszunutzen, um nationale und intellektuelle Unruhen in den ukrainischen 38R zu fördern und so die kulturelle und intellektuelle Freiheit für sowjetische Bürger zu fördern. Die CIA steht seit 1950 in Kontakt mit der Wilmva (Auslandsvertretung des Ukrainischen Obersten Befreiungsrates). Antisowjetische Propagandaaktivitäten wurden 1953 von New York aus von einem Gremium der ZP/USTR begonnen. Ab 1966 wurden alle Aktivitäten und alle Veröffentlichungen, mit Ausnahme des Informationsbulletins, stammen aus Europa. 3. Finanzierung:…“

    https://cryptome.org/2016/01/cia-ua-aerodynamic.pdf

  25. Ich habe gestern eine Doku in arte gesehen, da war ein französischer Dirigent oder Bühnenautor Jude und mit guten Verbindungen in die Spitzenpolitik , das war der Herr der das Treffen mit dem französischen Präsidenten und Klitschko Poroschenko und noch einem Menschen, ich glaube Lev oder so heißt der und wir den russischen Medien so betitelt,, überall wo der hinkommt gibt es Revolutionen, der hat das Thema mit der Judenverfolgung beim Essen mit Selensky angesprochen und Selensky hat es volle runtergespielt und alle schuld auf die Nazis geschoben, wenn schon der Präsident der selber Jude ist das schon so verharmlost wie kann man dann nicht von extremen rechten Nationalismus oder gar Nazismus sprechen, ich meine wenn man das bei uns in Deutschland oder Österreich sagt dann wird man wegen Holokaust leugnen oder Volksverhetzung eingesperrt, ich finde es auch interessant das nur in diesen beiden Ländern es verboten ist und in Ländern wie Spanien und Italien noch immer ganz legal ist oder sonst wo auf der Welt!!! Ich weiß schon wieso das bei uns so ist aber in andern Ländern wird das mit der Redefreiheit begründet also herrscht bei uns auch keine rede und Meinungsfreiheit so wie es aussieht!!

  26. Ein sehr guter Artikel, welcher, trotz der Ungeheuerlichkeiten, die Melnyik sich wieder und wieder erlaubt, um Sachlichkeit bemüht ist.

    Wer immer noch nicht verstanden hat, dass wir es mit einem Verbrecherregime zu tun haben, dem ist nicht zu helfen. Da sind Pottsäue am Werk … und ‚meine‘ Regierung hält die Füße still.
    Schlimmer, viel schlimmer: in der hiesigen ‚Presse‘ wird mit keinem Wort erwähnt, dass Kritiken, oder gar Petitionen, wie die auf change.org
    https://www.change.org/p/ausweisung-von-botschafter-melnyk

    unterdrückt werden. Wissen- und willentlich unterdrückt werden, denn gerade diese Petiltion, die von Melnyk ebenfalls abtropfig zur Kenntnis und entsprechend kommentiert wurde, dümpelt vor sich hin, nachdem s ä m t l i c h e Links bei youtube s o f o r t gelöscht werden:
    Binnen zwei Wochen stieg die Zahl auf 33.000 Unterzeichner, und stagniert seit etwa zwei Monaten bei etwas mehr als 35k.

    Ich habe vor ‚meiner‘ Regierung, die als demokratisch gewählt ich gewillt war zu akzeptieren, keinerlei Respekt.
    Einen solchen Saustall hat sich die Bundesrepublik in ihrer Geschichte meines Erachtens und meiner Erinnerung nach bisher nicht erlaubt, wobei … Stoltenberg, Filbinger, (Organisation) Gehlen … tja: da hat sich doch nicht viel geändert, bis auf die Tatsache, dass uns jetzt auch noch komplette Idioten vorgesetzt werden, mit denen man womöglich auch noch Mitleid haben soll.

  27. „…die Bundesregierung auf dem ganz rechten Auge blind…“
    Sorry, aber es ist immer wieder rührend, wenn Wessis der offiziellen Geschichte der Bundesrepublik glauben und sie tatsächliche Geschichte daher nicht kennen – oder nur in einer sehr verkürzten Version, für die immer noch und immer wieder der Satz gilt: „Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge.“
    Es wurde ja oben schon erwähnt, dass die BRD im Kern aus Nazis bestand, von Nazis „aufgebaut“ wurde – und dass diese ihre Ideologie unter wohlwollender, aber totaler US-Aufsicht (warum liest eigentlich keiner Foschepoths „Überwachtes Deutschland“, um sich mal von den Illusionen zu ent-täuschen?) natürlich nur sehr fadenscheinig „demokratisch“ bemäntelt weiter praktizierten: Was meinen die heutigen, erwachsenen Bundesbürger denn, wen diese alten Seilschaften in Ministerien, Politik, Justiz, Wirtschaft … als Nachfolger gefördert haben?
    Dazu zu sagen, Justiz oder Politik seien auf dem rechten Auge blind, klingt so, als würde man feststellen, der Tausendfüßer würde mit dem linken Hinterbein etwas humpeln… 😉
    Sorry, so eine Kritik von Thomas ist sicher „gut gemeint“ – aber das ist ja leider meistens das Gegenteil von „gut“ …

  28. https://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/von-botschafter-melnyk-verteidigt-ukrainischer-held-oder-massenmoerder-die-dunkle-geschichte-des-stepan-bandera_id_108391663.html#

    In den Kommentaren zum Artikel bekommen die (von den US/NATO-Nazis geführten) UK-Nazis bereits deutlich auf die Fresse!

    Solange wie der Mensch so ein „Nazi-Erpsen-plem-plem-Hirn“ sein eigenen nennen darf, wird es keine Ruhe auf dem Planeten geben. Man kann dieses Affenhirn allerdings handhaben und die weniger Plem-Plems und auch noch Normalgeistigen (die dennoch empfänglich für Unsinn sind) sowieso.

  29. Während der links grüne Mainstream jede sachliche Kritik an Politik und Leitmedien als „Faschismus“ diffamiert, ist die offene Huldigung eines Nazi kollaborateurs offenbar kein Problem. Ich bin Herrn Melnyk dankbar, dass er die moralische Bankrotterklärung unserer Eliten Tag für Tag offensichtlicher macht….

  30. SEIT DEM CORONA-START 2020 UND DANN GANZ BESONDERS SEIT 2022 HAT SICH DEUTSCHLAND UND DER WESTEN VON DER DEMOKRATIE WEITGEHEND VERABSCHIEDET.

    Der Westen hat 2014 die Ukraine gekapert und die NAZIS (es gab schon viele im 2. Weltkrieg) an die Macht gebracht.

    Diese haben seit 2014 die Russen im Ostteil der Ukraine unterdrückt und ermordet, wobei der Westen wohlwollen zuschaute und auch noch Waffen an diese Verbrecher lieferte !

    Der MINSK-PROZESS war nur eine kalkulierte Beruhigungspille für Russland, der letztlich im Januar 2022 mit der vollkommenen Absage der Ukraine geplatzt ist.

    Auch dies war beabsichtigt damit Russland eingreifen muß und man dann Russland als den BÖSEN AGGRESSSOR hinstellen kann !!

    Um die üble Story vom BÖSEN RUSSLAND aufrecht zu erhalten, hat sich die Politik entschieden den WAHREN GRUND des Russischen Angriffs nicht öffentlich zu machen.

    Deshalb wurde dann auch das Russische RT gesperrt, denn die Wahrheit muß unterbunden werden…SO VIEL ZUR PRESSEFREIHEIT IM WESTEN !!

    Aber es gibt noch ein breites Feld an Presse, die sich nicht so einfach abschalten läßt, und diese wird nicht verstummen, auch nicht wenn man seine QUERDENKER VERHAFTET (siehe Nordkorea) !!

    Spätestens im Januar 2022 hätte der Westen auf die Ukraine zugehen müssen und ganz klar auf Verzicht der seither unterdrückten Ostgebiete verzichten zu müssen, dann wäre es zu keinem Einmarsch Russlands gekommen !!

    Jetzt muß endlich FRIEDEN gemacht werden, denn die Ukraine hat sowieso keine Chance auf einen Sieg !!

  31. Massenmörder / Völkermörder unter sich…

    „NATO-Generalsekretär war zuvor Vorsitzender von Bill Gates GAVI-Impfallianz“

    report24.news/nato-generalsekretaer-war-zuvor-vorsitzender-von-bill-gates-gavi-impfallianz/?feed_id=18303

    Es fällt wirklich jeden Tag schwerer, nicht an eine Verschwörung zu denken. Merkwürdigerweise wird diese Station im Lebenslauf von Jens Stoltenberg nicht sonderlich betont – in seinem deutschen Wikipedia-Eintrag fehlt sie völlig.

    Stoltenberg und Gates arbeiten seit Jahrzehnten zusammen, das Titelbild zeigt die beiden gemeinsam beim Weltwirtschaftsforum des Jahres 2006.

    Unabhängig von der Impfagenda und anderen Überlegungen fand es bislang offenkundig niemand merkwürdig, dass ein sozialistischer Politiker der Generalsekretär des westlichen Militärbündnisses NATO ist. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  32. Wann wird der unverschämte Nazi-Fan Melnyk endlich rausgeschmissen?

    https://www.pi-news.net/2022/07/wann-wird-der-unverschaemte-nazi-fan-melnyk-endlich-rausgeschmissen/#comment-5875413

    Von KEWIL | Kaum hatte eine Gruppe von öffentlich bekannten Personen in der ZEIT wieder einen Waffenstillstand in der Ukraine gefordert, kotzte sich der permanent unverschämte Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, auf Twitter wieder aus:

    Nicht schon wieder, what a bunch of pseudo-intellectual loosers Ihr alle Varwicks, Vads, Kluges, Prechts, Yogeshwars, Zehs & Co. sollt euch endlich mit euren defätistischen „Ratschlägen“ zum Teufel scheren. Tschüß

    Seit wann hat ein pseudo-intellektueller Ukrainer hier zu bestimmen, wer sich „zum Teufel scheren“ soll?

    Noch dazu ein bekennender Nazisympathisant, wie es Melnyk einer ist.

    Gerade zur gleichen Zeit verteidigte er nämlich wieder einmal den ukrainischen Faschisten Stepan Bandera, der mit Hitler verbündet war und in Israel als Kriegsverbrecher gilt. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  33. Anstatt sich mit dem Inhalt zu beschäftigen, ist es ratsam, einen Schritt zurückzutreten und nach dem Grund einer solch dreisten Inszenierung zu fragen.

    Der Grund ist die Gewöhnung an jede Absurdität, die jede Orientierung in irgendeinem Wertegefüge, egal, welchem, unmöglich machen soll.

    Das wird seit Jahrzehnten schon geübt, eingeführt und als Bildung verehrt: die Dekonstruktion.

    Es ist eine Form der Folter, Menschen nicht nur jede äussere, sondern auch jede innere Sicherheit zu entziehen, indem man am Ende – heute – sogar jene Tabus verlacht, die man als Geländer zuvor selbst hilfsweise noch eingezogen hat, um die eigene Wahrnehmung zu verhindern. Nachdem diese Wahrnehmung erfolgreich aufs Geländer fokussiert wurde, nimmt man das Geländer weg – lala, ätsch. Und der, der das weitsehen zugunsten des fokussierens aufgab, bleibt hilflos zurück, denn nun gibt es – gar nichts mehr, worauf seine Augen sich noch richten, worauf sie sich heften können. Er ist reif für die Programmierung, die nicht mehr begriffen werden kann, sondern nur noch befolgt, indem man die Anweisungen umsetzt, egal, was sie bewirken. Das ist die maschinenintegration, für die Menschen zubereitet werden.

    1. „Anstatt sich mit dem Inhalt zu beschäftigen, ist es ratsam, einen Schritt zurückzutreten und nach dem Grund einer solch dreisten Inszenierung zu fragen.“

      Ja, ich habe mich auch sofort gefragt: „Warum macht der das?“

      Die Antwort „Weil der ein Nazi ist“, ist sehr kindlich. Selbst wenn er das wäre bzw. wenn er planen würde, irgendwelche Völker zu vernichten, müsste er dazu nicht an so einer Inszenierung teilnehmen. Davon wird niemand vernichtet, es führt im Gegenteil dazu, dass zahllose Leute aufschrecken. Tatsächlich wäre es für jemandem mit so einem ungeheuerlichen Plan sogar sinnvoller, das nicht zu tun, sich ein bisschen bedeckter zu halten und Kreide zu fressen.

      Ihre Überlegungen mit dem Geländer bzw. der psychischen Desorientierung, die das auslöst, sind hochinteressant und erinnern an Methoden zur Gehirnwäsche, die von Geheimdiensten benutzt werden – üblicherweise angewandt auf einzelne feindliche Agenten, hier angewandt auf ein großes Publikum.

      Aber er bewegt sich auf sehr dünnem Eis. Sympathiewerbung für sein Heimatland macht er nicht gerade.

      1. „Aber er bewegt sich auf sehr dünnem Eis.“

        Mit Inszenierung meine ich nicht melnyk, sondern die Inszenierung und Veröffentlichung dieses Interviews durch die msm inklusive dem naiv&jung Darsteller.

        Melnyk ist einfach nur ehrlich. Man mag das sogar als positive Eigenschaft der nationalsozialistischen gläubigen anrechnen: sie haben ihre Absichten anders als angloamerikanische Eugeniker nie verheimlicht oder schöngeredet, sondern sich in aller Brutalität stets offen bekannt.

        Die größte Sünde in den Nachkriegsjahren war auch nicht die Gesinnung, sondern offen dazu zu stehen. Ich erinnere an filbinger und den berühmten Satz, was damals recht gewesen sei könne heute nicht unrecht sein …. anstatt darüber nachzudenken und zu begründen, weshalb das Recht sich zu Recht geändert habe (… oder womöglich gar nicht mal sooo sehr……) hat man ihn empört verbissen.

        Die gesamte reedukation hatte damit zu tun, ausschließlich Emotionen zu schüren und das nachdenken zu verbieten, und das von Anfang an.

        Es gab einst eine Folge von ‚Columbo‘, jenem nur scheinbar verwahrlosten Ermittler. Es ging darin um jemanden, der von Hunden angefallen und getötet wird. Columbo ermittelt, ob es Mord gewesen sein könnte, und eine hundeerzieherin bringt ihn auf die Spur: Hunde verstehen keine Sprache, sondern lernen die Bedeutung, die das Herrchen dem Wort gibt. Bei columbo war das Wort ‚rosebud‘ der Befehl an die Hunde zum töten, womit der Ermittler dessen Herrchen überführen könnte.

        Ebenso kann man jedes Wort mit einer Dressur versehen, auch beim Menschen.

        Kennen Sie die Entstehung des Begriffs Holocaust, seine Bedeutung, die Person, die ihn prägte?

        Letztlich ist Nazismus selbst tatsächlich auch solch ein Begriff, der von unscharfe geprägt ist. Meine Erkundung führt zur angelsächsischen Eugenik und der nachprüfbaren Tatsache, dass die Idee minderwertiger Menschen, die eine Gefahr für die höherwertigen sei, dort ihren Ursprung hat und zu einer Wissenschaft erhoben wurde. Die deutsche Zutat ist die Umsetzung in grossem Stil gewesen UND der Versuch, ein okkultes narrativ dafür aufzubauen, das den normalen Patriotismus in einer scheinbaren Umarmung erwürgt und zu einem Fetisch macht. Daher ist es bis heute in Deutschland unmöglich, patriotisch zu sein, ohne als ‚Nazi‘ rosebud zu gelten.

      2. @Nuada
        „Ja, ich habe mich auch sofort gefragt: „Warum macht der das?“
        Die Antwort „Weil der ein Nazi ist“, ist sehr kindlich.“

        Er IST ein Nazi – das ist nicht „kindlich“ = naiv sondern das ist FAKT!
        Dass Nazis einen psychischen Schaden haben mag ja sein – nur sollten die, sobald sie eine Gefahr für Leib & Leben andere sind, in eine geschlossene Anstalt gesperrt werden!

        Der Mann ist kein Folklore-Sänger sondern ein waschechter Nazi, liegt wohl in der Familie.
        Und wer das immer noch relativieren will, sollte sich selber mal fragen wie naiv er ist.

  34. Die politische Nomenklatura der BRD kann auf den Spuren Willy Brandts wandeln und sich gefühlt schon wieder im erhebenden Kniefall üben gegenüber Russland !!

    Russland ist auch dieses Mal wieder BEFREIER von den NAZIS !!

  35. „Nazismus bedeutet, das eigene Volk über andere zu stellen und die Vernichtung der „niederen“ Völker zu propagieren“

    Vielen Dank, dass Sie eine Definition dafür angeben, was Sie unter „Nazismus“ verstehen. Das ist ganz grundsätzlich immer wichtig, um ein sinnvolles Gespräch ohne Missverständnisse zu führen. Aber gerade bei so emotionsgeladenen Wörtern wie diesem ist es besonders bedeutsam. Leider unterbleibt das oft, deshalb bin ich froh, dass sie das getan haben. Ich mag Ihre Korrektheit.

    Ich habe eine vollkommen andere Definition. Den Begriff „Nazismus“ gibt es gar nicht, das ist nur eine umgangssprachliche Abkürzung von Nationalsozialismus und der ist deutlich anders definiert, aber das kann ja jeder selber nachlesen, zum Beispiel im 25-Punkte-Programm, da es immer sinnvoller ist, Originalquellen zu betrachten.

    Aber egal. Ich muss das nicht definieren, denn ich benutze die Begriffe „Nazismus“ oder „Nazi“ nicht. Ich hatte noch nie das Gefühl, dass ich sie brauche, um das zu sagen, was ich ausdrücken möchte.

    Zum Artikel:

    „Der oberste Arzt des ukrainischen Militärs hat sogar öffentlich die Anweisung gegeben, alle verwundeten russischen Kriegsgefangenen im Zuge ihrer Behandlung zu kastrieren, was er wie folgt begründete: Weil sie Kakerlaken sind und keine Menschen.“

    Falls er das wirklich gesagt haben sollte, ist das natürlich ungeheuerlich. Ich habe die Quelle überprüft, die Behauptung geht auf einen Tweet von einem Dan Cohen zurück, in dem ein Video verlinkt ist, auf dem ein mir unbekannter Mann etwas in einer mir unverständlichen Sprache sagt. Möglicherweise ist es tatsächlich ein echter Angehöriger des ukrainischen Militärs, aber nachprüfen lässt sich das nicht, und bei so extremen Aussagen mit einem Riesenpotential, eine Seite (Russen) gegen die andere (Ukrainer) aufzuhetzen, ist immer Vorsicht geboten.

    Ich erinnere nur an die zahllose Videos, in denen ein angeblicher Osama bin Laden immer genau das gesagt hat, was ins Bild passte, obwohl er aller Wahrscheinlichkeit nach schon längst tot war und zu allem Überfluss den Männern in den Videos nicht einmal ähnlich sah. Das ging durch, obwohl Osama bin Laden eine bekannte Figur war. Wer weiß schon, wie der oberste Arzt des ukrainischen Militärs aussieht?

    Aber natürlich kann man nicht vollkommen ausschließen, dass das authentisch ist. Theodore Kaufman hat während des 2. Weltkriegs eine vergleichbare Behandlung deutscher Kriegsgefangener (allerdings „nur“ Sterilisation, keine Kastration) vorgeschlagen, aber nur als ersten Schritt. Danach wollte er das auf männliche Zivilisten und Frauen ausweiten.

    1. Nenne es doch einfach Geisteskrankheit auf „Volksebene“ oder in Teilen des Volkes und die ist dergestalt, nach dem Leben anderer zu trachten, um selbst überleben zu können, wie man in seiner ganzen Verrücktheit glaubt, so müsse es sein und ginge nur so.

      Der geisteskranke Voll-Plem-Plem ist ein Mörder und Selbstmörder, vor allem wenn er nicht kriegt, was er meint, unbedingt haben zu müssen. Er ist nicht an den Interessen der anderen interessiert, so sie ihm selbst nicht dienen, ABER die meisten Interessen anderer dienen ihm nicht. Das muß er natürlich ändern, wie sein geisteskranker „Verstand“ glaubt.

      Und schon haben wir diese Welt erklärt, wie sie uns seit dem ersten Lebensjahr äußerst auf den Keks geht, weil all diese Geisteskranken überall zu sein scheinen und das Sagen haben.

        1. Sehr interessanter Beitrag in der NNZ, war mir selbst so auch noch nicht klar. Man lernt ja immer dazu, so man wirklich lernen möchte!

          Danke!

          Und was lernen wir daraus?

          Wenn die oberen Arschgeigen zeigen, wie sie alles pervertieren und dem Satan huldigen, um mal dieses Bild zu benutzen, machen 6-7 Milliarden Unteraffen einfach mit und ÄFFEN nach ohne Grenzen und übertreiben das Ganze auch noch zusätzlich und die ganze Welt wird zyklisch alle 50, 100, 150 Jahre ins äußerste Desaster geworfen.

          Die Ursache ist ein praktisch nicht vorhandenes freies Wesen, das damit ihrer Maschine namens „Ego im Verstand“ samt „Körperkomponente“ (der biologische Körper) freien Lauf läßt statt sie mit Vernunft zu kontrollieren und zu zähmen, heraus kommt ein TIERISCHES System“, daß fast nur darauf spezialisiert ist, durch Nachahmung der anderen im Spiel zu lernen, das aber geht eben schief, weil die anderen dasselbe machen und all die gewählten Vorbilder ohnehin bereitzs mies genug drauf sind.

          So entstehen Faschismen aller Art und der Untergang ist gewiß und Millionen Tode zieren den Straßenrand usw.

          Es gibt eine neureligiöse Bewegung weltweit, die die Lösung gefunden HAT, den Namen dieser darf ich hier weder schreiben noch brauche ich dies, jeder kennt sie, die allerwenigsten von diesem „jeder“ haben aber auch nur irgendetwas davon als Wissen, geschweige denn dieses auch nur ansatzweise verstanden, so sie überhaupt dazu was wissen. Auch das ist die Folge des Problems, was der Artikel (ein Interview) sehr schön beschreibt.

          Man kann das Wirkprinzip dieses Nachäffens allerdings auch für etwas GUTES ausnahmsweise verwenden und genau das ist der Vorteil besagter neureligiöser Bewegung. Übrigens ist diese BEIDES: sowohl religiös als auch wissenschaftlich fundiert. Religiös deswegen, weil es um uns ALS SEELEN geht, die als genau das erkannt wurden. Diese FREI zu machen von all den Zwangsmechanismen, die so eine tierische Existenz mit sich bringt, ist das oberste Ziel. Und so verschwindet der Krieg für immer aus der Menschheit, die Gewalt ganz allgemein.

          Na, verstanden?

            1. Klingt wie schwarz und weiß, grau gibt’s net! Das dürfte aber entscheidend für den Fehler sein.

              Wenn ich bspw. jemanden liebe, dann folge ich NICHT nur dem eigenen Kompaß, sondern zu sagen wir 50% auch dem der geliebten Person, mit oder ohne Modifikation.

              Tja, vielleicht haben wir es damit schon: Weil die wahre Liebe ZUM ANDEREN in diesen Breiten faktisch tot ist, wird auch alles andere früher oder später in den Untergang marschieren. Und in der Tat ist das so, das wußte sogar Jesus: „Liebe auch Deinen Feind, weswegen Du allerdings nicht alles von ihm erdulden mußt und manchmal bist Du einfach gezwungen, ihn auszulöschen. Tue es dann, Auge um Auge, übertreib’s aber nicht! Und wenn er bißchen aus der Wäsche guckt, dann schalte die Liebe ein wenig mehr noch ein und versuche ihn zum Verhandeln zu bewegen, bei dem beide was von haben!“

  36. Ja, der Aufschrei jedes Normaldenkenden landet im Nirvana. Dafür hat die MSM und der technologische Überwachungsstaat gesorgt.
    Wir sind schon lange nicht mehr frei und das „Volk“ muss hart arbeiten, damit Er/Sie über den nächsten Monat kommt, hat also eigentlich überhaupt keine Zeit, sich mit den wichtigen Einzelheiten des Krieges und dessen Auswirkungen zu beschäftigen. Wir leben daher in einer Blase! Niemand sieht was abgeht, und die paar, die es könnten habe zu viel zu tun, oder zu viel zu verlieren. Ist schon traurig…

  37. Normalerweise wird so ein unverschämter Typ wie dieser Melnyk als unerwünschte Person des Landes
    verwiesen. Aber Deutschland ist nicht in der Position das zu Entscheiden, weil immer noch Besatzungsrecht
    gilt, diese Tatsache wird leider viel zu wenig thematisiert. Wenn die Amis sagen: „Der bleibt Hier“,dann bleibt
    er Hier. Wir sind halt kein souveränes Land.

Schreibe einen Kommentar