Kriegspropaganda

Kiew will den Staudamm von Kachowka sprengen

Nachdem Russland seit Wochen den Beschuss des Staudamms von Kachowka durch Kiew meldet, behauptet Kiew plötzlich, Russland wolle den Damm sprengen. Ich war in diesem Jahr zweimal auf dem Damm und weiß daher: Die Meldungen aus Kiew sind purer Zynismus.

Ich habe das Wasserkraftwerk und den Staudamm im Mai besucht. Damals war dort noch alles unbeschädigt und das Kraftwerk hat normal gearbeitet. Kollegen haben bei der Gelegenheit eine Drohne aufsteigen lassen, deren Aufnahmen zeigen, dass damals dort unter russischer Kontrolle alles intakt war und funktioniert hat.

2022 05 20 kahovskaya ges

Als ich vor einem knappen Monat als Wahlbeobachter in Cherson war, sind wir wieder bei dem Kraftwerk gewesen. Der Damm des Kraftwerks und die Antonowbrücke waren die einzigen Möglichkeiten, den Dnjepr zu überqueren und beide wurden und werden von der ukrainischen Armee heftig beschossen. Die Antonowbrücke steht entgegen Meldungen aus Kiew zwar noch, aber die Fahrbahn ist an einigen Stellen dermaßen zerstört, dass die Brücke nicht mehr genutzt werden kann. Auch der Damm des Kraftwerks wurde und wird heftig beschossen und ist für den Verkehr gesperrt. Die einzige Möglichkeit, den Dnjepr zu überqueren, ist eine Fähre, die neben der Antonowbrücke ihre Arbeit aufgenommen hat.

Da ich aus organisatorischen Gründen zwei Tage lang nicht im Bus der Wahlbeobachter, sondern in dem Wagen des Vize-Gouverneurs der Region Kirill Stremousow mitgefahren bin, habe ich die Fähre an zwei Tagen nicht genutzt, sondern den Fluss anders überquert. Der Grund ist, dass Stremousow ein Ziel der Ukraine ist und würde er an der Fähre warten, wäre die Gefahr, dass die ukrainische Armee die Stelle mit HIMARS-Raketen beschießt zu groß. Er kann sich aus Sicherheitsgründen an keinem öffentlichen Ort länger als etwa eine Stunde aufhalten, weil die Gefahr besteht, dass seine Anweisenheit von Spionen weitergegeben wird und der Ort beschossen wird.

Daher sind wir, während die Wahlbeobachter mit der Fähre übergesetzt wurden, über den gesperrten Damm des Kraftwerkes gefahren, über den „Normalsterbliche“ wegen der schweren Schäden nicht fahren dürfen. Leider war ich auf den Anblick nicht vorbereitet und habe nicht gefilmt, in welchem Zustand der Damm heute ist. Da er ständig beschossen wird, sind wir aus Sicherheitsgründen mit Höchstgeschwindigkeit darüber gefahren, obwohl er zerschossen ist und überall Trümmer und Einschlagkrater sind. Obwohl wir in einem Geländewagen unterwegs waren, war das die Grenze dessen, was das Auto leisten konnte. Der Zustand des Dammes ist in Worten nur schwer zu beschreiben (siehe unten).

Russland warnt seit Wochen, dass Kiew den Damm sprengen will. Das würde die Versorgung der russischen Armee auf dem nördlichen Ufer zumindest für einige Tage unmöglich machen, es würde aber auch zu vielen toten Zivilisten führen, weil dabei viele Ortschaften und Teile der Stadt Cherson von der Flutwelle zerstört würden. Aus genau diesem Grund haben die Behörden begonnen, das Gebiet zu evakuieren.

Der Gipfel der Dreistigkeit ist, dass westliche Medien unter Berufung auf Kiew nun melden, Russland wolle den Damm sprengen. Russland kann daran kein Interesse haben, denn es würde seine eigene Armee von der Versorgung abschneiden.

Kiew fordert aktuell sogar internationale Beobachter für den Damm, was aber – wie immer – nur ein Propaganda-Trick ist. Das gab es schon beim AKW Saporoschje und beim von Kiew beschossenen Gefängnis für Kriegsgefangene in Jelenowka: Kiew fordert medienwirksam internationale Beobachter und verhindert anschließend selbst solche Beobachtermissionen. Die westlichen Medien nehmen die Kiewer Kriegspropaganda aber auf und da die Menschen, die die Region nicht kennen, nicht wissen, was vor Ort tatsächlich los ist, glauben viele diese Propaganda bereitwillig.

Da ich selbst bei meinem letzten Besuch keine Bilder von dem Damm gemacht habe, habe ich in Cherson um frische Bilder gebeten, die mir auch umgehend geschickt wurden. So sieht der Damm heute aus. Hier finden Sie auch ein dreiminütiges Video davon.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

175 Antworten

  1. Die Quislinge in Kiev haben gar nicht zu sagen und tun nur, was sie dürfen und sollen.
    Es ist unsere Regierung, die dan Damm gesprengt haben will.

    Deutschland wird von der russischen Regierung inzwischen offiziell als Land angesehen, das Krieg gegen Rußland führt, was es de-facto seit Monaten auch ist. Daß es weitere Schuldige in EU-NATO-USA gibt, macht die Schuld unserer Regierung und mehr noch ihres millionenfachen Anhanges, der ihr den Auftrag dazu gibt, nicht geringer.

    1. Und unsere DE – Politiker & DE – Medien freuen sich, dass es zu dem Sabotageakt gekommenen ist.

      Gestern wurde im Göbbels – TV gemeldet, dass Präsident Putin die Ukraine mit
      ATOM – Bomben 💣 angreifen will.

      Ja, klar …. denn Russland liegt ja auch TAUSENDE Kilometer von der Ukraine entfernt und
      würde auf keinen Fall atomar bestrahlt werden….. UND in der Ukraine leben ja auch keine Russen, die AUCH bestrahlt würden.

      Was das DE – TV vergessen hatte zu melden, dass es der jetzige ukrainische Präsentiert war,
      der vor einiger Zeit empfohlen hatte, Russland mit ATOM – Bomben anzugreifen.

      Lt. einem Kommentator im DE – TV, hat die USA insgesamt nur noch 50 ATOM – Bomben.
      Wahrscheinlich glauben das auch ca. 90 % der Zuschauer. ???🤔🤔🤔😉

      Wann wird Washington die Sprengung der Nord-Stream-Pipelines auf Polen schieben?
      21 Okt. 2022 19:55 Uhr

      Mitwisser, Mittäter, Alleintäter oder Zuschauer mit offen gezeigter Schadenfreude?

      Die Rolle, die Polen bei der Sprengung der Nordstream-Gaspipelines spielte, ist nicht abschließend geklärt.

      Es hat sich in jedem Fall selbst als der Sündenbock angeboten, auf den sein transatlantischer Meister im Notfall die Alleinschuld abwälzen kann…….

      https://de.rt.com/meinung/152175-wann-wird-washington-sprengung-nordstream-auf-polen-schieben/

      1. Das Medium, dass geschrieben hatte, dass der ukrainische Präsident Zelensky gedroht hatte, Russland mit ATOM – Waffen anzugreifen, finde ich im Augenblick nicht. Es könnte
        auch sein, dass die Fakten – wie so oft verdreht wurden. ??? 🤔😣😕
        Aber diese Meldung………

        Wladimir Selenski droht mit atomarer Wiederbewaffnung der Ukraine
        Von Rainer Rupp -17. März 2022

        Kiew will in die NATO, jetzt, sofort! Sonst will Präsident Selenskij Atombomben entwickeln. Das ginge aber nicht ohne verbotene westliche Hilfe. Sie würde gegen den Nichtweiterverbreitungsvertrag verstoßen.

        Mit seiner Atombomben-Schnappsidee Idee droht Selenskij der NATO also mit viel Ärger, wenn er nicht bekommt, was er wirklich will: Mehr Waffen und vor allem mehr Geld…………

        In einem dramaturgisch ausgefeilten Auftritt auf der sogenannten Sicherheitskonferenz in München am 19. Februar 2022

        hat der gelernte Schauspieler und Komiker Wladimir Selenskij in seiner Rolle als Präsident der Ukraine der NATO gedroht,

        und zwar mit der atomaren Wiederbewaffnung der Ukraine.

        Wahrscheinlich hat er geglaubt, damit den Russen Angst einjagen zu können, aber tatsächlich dürfte er mit seinem Wahnsinnsplan seine westlichen NATO-Unterstützer weitaus mehr erschreckt haben……………

        Die Gefahr, dass im damaligen „Wilden Osten“ Tausende von sowjetischen Atomwaffen in den instabilen ehemaligen Teilrepubliken der UdSSR lagerten und womöglich auf „Wanderschaft“ in den terroristischen Untergrund gehen konnten,

        war damals für die Westmächte ein einziges Horrorszenario.

        Mit politischen Versprechungen und viel Geld als Schmiermittel gelang es den Westmächten, die Regierungen der drei betroffenen Länder zu überzeugen,

        ihre gefährlichen Atomwaffen-Vorräte an Russland, den eigentlichen Besitzer und legalen Nachfolgestaat der Sowjetunion, zurückzugeben…………..

        In den Jahren nach dem von den USA geförderten und mit 5 Milliarden US-Dollar finanzierten blutigen Maidan-Putsch gegen den demokratisch gewählten ukrainischen Präsidenten Janukowitsch ist es immer wieder zu kontroversen Interpretationen des Budapest-Abkommens gekommen.

        Kiew argumentiert seit 2014, dass Russland das Abkommen gebrochen habe, als es die Krim und Teile der Ostukraine „besetzte“. Moskau bestreitet dies.

        Die Menschen auf der Krim, so argumentieren die Russen, übten angesichts der Bedrohung durch die aus Kiew vorrückenden, schwer bewaffneten faschistischen Freiwilligen-Bataillone ihr Recht auf Selbstbestimmung gemäß der UN-Charta aus.

        In einem Referendum sprach sich die Bevölkerung der Krim mit sehr großer Mehrheit dafür aus, aus der Ukraine auszutreten

        und die Aufnahme in die Russische Föderation zu beantragen, was vom russischen Parlament angenommen und vom Präsidenten unterschrieben wurde.

        Der Konflikt im Donbass, so Russland weiter, sei ein von Kiew begonnener Bürgerkrieg gegen abtrünnige Regionen und kein internationaler Konflikt.

        Zugleich haben auch die USA und Großbritannien ihren Verpflichtungen aus dem Budapest-Memorandum nicht gebrochen, denn zu keiner Zeit war die Ukraine durch einen Einsatz von Atomwaffen bedroht worden.

        Auch hat, wie vonseiten Kiews gerne behauptet wird, Russland der Ukraine nie den Krieg erklärt………..

        Der vollständige Bericht vom 17. März 2022…
        https://weltexpress.info/wladimir-selenski-droht-mit-atomarer-wiederbewaffnung-der-ukraine/

      2. »Hier wird die Vorbereitung für einen Atomkrieg geprobt« – 22. 10. 2022 /
        von Henning von Stoltzenberg

        Protest gegen NATO-Manöver »Steadfest Noon«. Sorge vor weiterer Eskalation im Ukraine-Konflikt. Ein Gespräch mit Joachim Schramm

        Aktuell läuft das NATO-Militärmanöver »Steadfast Noon«. Was verbirgt sich hinter dem Begriff?

        Die NATO gibt ihren Manövern immer blumige Namen, dieser heißt übersetzt »Standhafter Mittag«.

        Es handelt sich um ein im Grunde geheimes, jährlich stattfindendes Manöver,

        bei dem der Umgang mit den in Europa stationierten B-61-Atombomben und ihre Trägerflugzeuge im Mittelpunkt stehen.

        Geübt wird das Anbringen an den Bombenflugzeugen. Außerdem werden Übungsflüge absolviert, allerdings ohne die echten Bomben.

        Das Manöver findet jedes Jahr in einer anderen Region statt. In diesem Jahr ist ein Schwerpunkt Belgien mit seinem dortigen Atomwaffenstützpunkt Kleine Brogel, etwa 50 Kilometer von Aachen entfernt.

        Hier wird also die Vorbereitung für einen Atomkrieg mitten in Europa geprobt.

        Wie ist die Bundeswehr an diesem Manöver beteiligt?

        Das Manöver umfasst die Staaten der sogenannten nuklearen Teilhabe. Damit umgeht die NATO den Atomwaffensperrvertrag, der es zum Beispiel Deutschland verbietet, Atomwaffen zu besitzen oder zu nutzen.

        Die USA stellen der deutschen, belgischen, niederländischen und italienischen Luftwaffe solche Atombomben zur Verfügung,

        die diese dann – nach Freigabe durch Washington – im Kriegsfall mit eigenen Flugzeugen ins Ziel bringen sollen.

        Die Bomben in Deutschland sind auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel in der Eifel stationiert.

        Die dazugehörigen »Tornado«-Atombomber befinden sich zur Zeit auf dem Stützpunkt Nörvenich bei Köln,

        da in Büchel Umbaumaßnahmen stattfinden. Sie sind in das Manöver eingebunden. Übrigens plant auch Russland mit dem Militärmanöver »Grom« eine große Atomübung des Militärs.

        Für wie akut halten Sie die Gefahr einer weiteren Eskalation des Ukraine-Kriegs?

        Der Krieg eskaliert auf konventioneller Ebene immer weiter, ein Ende ist nicht in Sicht. Sowohl Russland als auch die USA und die NATO verfügen über Nuklearstrategien, die den Einsatz von Atomwaffen in Kriegen vorsehen.

        Auf seiten Russlands ist dabei die Gefährdung des Staates die Voraussetzung…………..

        Mehr….
        https://www.jungewelt.de/artikel/437168.antimilitarismus-hier-wird-die-vorbereitung-f%C3%BCr-einen-atomkrieg-geprobt.html

      3. Donbass (2016) auf Deutsch – Film Dokumentation von Anne-Laure Bonnel – 21.10.2022

        Eine Dokumentation, welche zwischen 2015 und 2016 produziert wurde, mit deutschen Untertiteln.

        Ich möchte noch dazu erwähnen, dass Herr Kanzler Olaf Scholz auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2022 sagte:

        „Sein (Putin’s) Argument ist dann, dass im Donbass ein Völkermord stattfindet, was lächerlich ist, …“

        Bildet selbst eure Meinung…………….

        Hier der Film …..
        POROSCHENKO wird als erster gezeigt……. er freut sich, was er den Menschen im Donbass alles vorenthalten wird.
        https://uncutnews.ch/donbass-2016-auf-deutsch-film-dokumentation-von-anne-laure-bonnel/

        Übrigens…..
        Angelina M. die Große, war mit ihm befreundet. Seinen Soldaten rief sie zu:
        „Seid gegrüßt ihr lieben KRIEGER „

    2. Deutsche Schuld … da ist @Magufuli leider wieder bei seinem Lieblingsthema. Ich kann es ja verstehen, und vielleicht ist die Haltung irgendwo konsequent, aber sachlich richtig ist es dennoch nicht, und psychologisch zielführend auch nicht.

      Der Gipfel der Dreistigkeit ist, dass westliche Medien unter Berufung auf Kiew nun melden, Russland wolle den Damm sprengen.

      Die Lüge ist die Natur des Westens, der angelsächsisch gesteuert wird. Ein Kasper wie Scholz handelt aus Schwäche und Gehorsam. Eine Null wie Baerbock aus Dummheit und hündchenhaftem Lechzen nach Anerkennung. Habeck liegt irgendwo dazwischen.

      Die Angelsachsen bezichtigen immer andere, wessen sie selber schuldig sind. Das ist nicht nur ein Spruch. Sie streben die Weltherrschaft an – und beschuldigen dessen andere. Sie töten im industriellen Maßstab (Dresden, Tokio, Hamburg etc) – und beschuldigen dessen andere. Sie setzen Giftgas ein in Hiroshima und Nagasaki (*) – und beschuldigen dessen andere. Das hat System.

      (*) Siehe Michael Palmer, „Hiroshima revidiert“, kostenfrei als PDF auf ARCHIVE.ORG zu finden, worin die Lüge der Atombombe enttarnt und die wahre Natur der Bombardements von Hiroshima und Nagasaki aufgedeckt werden, bei welchen die Amerikaner gegen japanische Frauen & Kinder ihre Freiheit & Demokratie mit Napalm & Giftgas verteidigten.

      https://t.me/Atombombe/7

      Um hinterher die jüdische Lüge von der Atombombe zu lancieren und den Kriegsgegner der schlimmsten Verbrechen zu bezichtigen. Das ist ein belegbarer Fakt – fast alle „Wissenschaftler“ des „Manhattan Project“, in Wahrheit Lügner, waren Juden. Diese Lügner sind allerdings harmlos im Vergleich zu den zynischen angelsächsischen Herrschern, denen sie dienen, welche für den Napalm & Giftgas Terror verantwortlich sind.

    3. @Magufuli, ich sehe da eine Parallele: So wie Sie die Deutschen bezichtigen, wessen in Wahrheit die Angelsachsen schuldig sind ; so bezichtigen manche Angelsachsen die Juden, statt sich selber in der Verantwortung zu sehen, weil sie keinen Widerstand gegen das Regime leisten und die Schuld und das Böse externalisieren, statt sich selber darin zu erkennen, was nicht leicht ist.

      1. Was soll denn Ihre „deutsche Schuld“ sein? Deutschland ist gespalten.

        Diese ganzen kleinen Habecks, Baerbocks und Ramelows, also die Originale wie auch diese Figuren, die ihren Anhang bilden, sind nun einmal Lügner und Faschisten, die voller Größenwahn und Kriegslust einen neuen Ostfeldzug begonnen haben. Nun hoffen sie auf Sprengung des Damms, um Untermenschen zu ersaufen, oder auf eine kleine taktische Atombombe, um das Kriegsglück zu wenden und dann triumphal lügen zu können, es seien die Russen selber gewesen.

        Ich habe noch nie gesehen, daß diese Typen von irgendwelchen Angelsachsen zu Lügen und Mordlust gezwungen worden wären. Viele Amis sind eher am Erschauern über den Selbstmord Europas und nehmen gerade die deutsche Lügenpropaganda und Gehässigkeit als Muster für den New Normal Fascism. In den USA kann man hin und wieder Zitate deutscher Politgrößen lesen als besonders lächerliche, extreme und bösartige Beispiele.

      2. @Lumi

        „So wie Sie die Deutschen bezichtigen, wessen in Wahrheit die Angelsachsen schuldig sind ; so bezichtigen manche Angelsachsen die Juden, …..“

        Wow, das muss man auch erst einmal hinbekommen! Mit „die Deutschen – deutsche Schuld“ wollen Sie hier manipulativ & in excellenter Intriganz tatsächlich die Zeit des 3.Reiches & deren Folgen immer noch als „die armen Hascherl konnten doch nichts dafür“ – Manier den 2.WK & Millionen Toter reinwaschen?!

        Was stimmt mit Ihnen nicht?
        Es ist völlig egal ob & wer im Hintergrund die Fäden gezogen hat/haben soll – denn offizielle Beweise liegen dem gemeinen Volk nicht vor & praktisch war DE tötend & marodierend durch die Welt gezogen, hatte KZs & gezielte Tötung von Mio. unschuldiger Menschen vorgenommen! & das mit Billigung & Unterstützung von Mio. Mitläufern in DE!

        Mag sein, dass Sie in der Schule nichts darüber gelernt haben & sich später dann auch kein weiteres Wissen angeeignet haben weil Sie sich nicht interessierten – aber schon ein gesunder Menschenverstand WEIß, dass die Ausführung von Tötungen aus niederen Beweggründen – selbst auf Anstiftung eines Anderen – MORD IST & BLEIBT!
        Wer das nicht begreift, sollte ganz klein anfangen & sich fragen ob der Mörder seines eigenen Kindes & nahestehenden Menschen – der ja nur nach Anstiftung durch Dritte die Tat begangen hat, tatsächlich ein Unschuldslamm ist!

        Würden Sie das dann auch so sehen oder ist es etwas Anderes wenn es um Menschen anderer Kulturkreise/ Rassen/ Religionen geht?

    4. Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz:
      man bettelt den Westen buchstäblich monatelang an, doch bitte bitte endlich die Pipelines und die Krimbrücke hochzujagen. Nach langer Zeit wurden die russischen Gebete erhört. Jetzt wird darum gebettelt, dass doch bitte, bitte ENDLICH der Staudamm gesprengt wird. Liebe Ukros, könntet ihr bitte dieser russischen Bitte dringend nachkommen? Die Russen wissen sonst nicht mehr weiter. Putin, Schoigu und der Glatzkopfgeneral sind sonst echt enttäuscht von euch!

      Ironie aus.
      Russland macht sich mit seiner „Art“ der Kriegsführung komplett lächerlich. Die Amis machen sich doch ins Hemd vor Lachen. Warum haben die den 4. NS-Strang noch nicht hochgejagt? Weil sie sich das Vergnügen für den Moment aufheben, wenn die Deutschen beschlossen haben, dass sie jetzt nicht mehr frieren wollen und den Hahn aufdrehen wollen.

      Aber das Wichtigste ist, dass der Russe jetzt totaahl empört ist! Am besten nochmal eine UN-Sondersitzung einberufen. Das wird den Amis aber das Fürchten lehren!

      Mal ne Frage zwischendurch: glaubt jemand dass die Russen überhaupt verstanden haben, dass sie sich im Krieg befinden? Wahrscheinlich sind sie einfach nur empört darüber, dass ihre „Partner“ Waffen in die Ukraine schicken. Vielleicht sollte jemand den Russen mal erklären, was „Krieg“ eigentlich genau bedeutet. Das oberste Ziel der russischen Militärs scheint es zu sein, dass kein ukrainischer Staatsbürger auch nur einen Kratzer abbekommt. Alles andere ist zweitrangig.

        1. Gebe Ihnen Recht, so etwas gruseliges habe ich von dem oTTo auch noch nicht gelesen.
          Hoffen wir dass es noch ein paar Menschen mit Verstand gibt, vllt sogar in der P0litik.
          Thomas, Jahrgangskollege, deine Arbeit ist unersetzlich, bitte bleib uns erhalten und Danke für jeden Artikel!
          Allgemeinen Gruss ans Forun!

          1. Habe ich Sie etwa aus Ihren Gutmenschen-Träumen erwacht? Och je… Sie Ärmster. Vielleicht wird es Zeit dass Sie aus Ihren Phantasieträumen erwachen. Der Krieg läuft nicht so wie Sie sich das vielleicht wünschen (und schon gar nicht wie es sich die Russen wünschen).
            Aber Ihre Empörung ist seehr authentisch.

            1. @oTTo

              Seit wann sitzen SIE denn im russischen Generalstab um zu wissen was da wie läuft?

              Wer wertoswestliche Goebbelspropaganda nicht verträgt weil er intellektuell nicht in der Lage sit, zu verifizieren oder falsifizieren sollte sich von Medien fernhalten!

              Es ist nicht gesundheitsfördern für SIE!

            2. Vielleicht mal zur Situation des Krieges. Die Ukraine beschießt massiv urrussisches Gebiet, (also was noch nie ukrainisch war). Das das die Scharfmacher in Russland hochtreibt dürfte klar sein, was wohl dazu führen wird, das Russlandwieder in Gebiete einmarschieren wird, die derzeit an die Ukraine zurück gegangen sind und das dürfte Putin nicht verhindern können, da dürfte der Druck auf ihn zu groß werden.
              Bei Charkow hatte die ukrainische Armee Russland überrascht und hat die russischen Truppen weit zurück. Im Augenblick tut sich wenig, wenn etwas geschieht wohl eher leichte Gewinne für Russland. Nur wie gesagt, weil die Ukraine hier weiter nördlich unbedingt russisches Gebiet beschießen muss, dürfte hier Scharfmacher Geld und Menschenmaterial locker machen, das man sich die Gebiete zurück holt.
              Bei Bachmut hat die Welt heute früh berichtet, das die Ukraine riesige Fortschritte macht, die Karten sagen nur etwas anderes. Die sieht man, wie die Wagner-Gruppe von Süden her Bachmut immer weiter umkreist, zwar im Schneckentempo aber stetig.
              In Donezk tut sich wenig, außer dass die Ukraine sinnlos Ihre nach Ihrer Definition eigenen Landsleute beschießt.
              Der große Vormarsch südlich von Soporosche, um die Gebiete zu teilen, auf den wartet wohl keiner mehr.
              Cherson, wo alle auf den Angriff der Ukraine warten und den Rückzug der russischen Truppen über den Dneper – ja da testen wohl die Hilfstruppen, ob sie für die NATO (Entschuldigung: die Freiwilligen aus den demokratischen Ländern) eine Schwachstelle finden. Die Ukraine hat in den letzten Monaten ständig versucht sich Cherson zu nähern, aber selbst in für Russland schweren Zeiten, war der Erfolg eher bescheiden.
              Am 8. November sind die Wahlen in den USA. Man müssten also in etwa 20 Tagen 40km bis zum Stadtrand zurück legen und dann gegen eine massive Verteidigungsline eine 300000 Einwohnerstadt einnehmen. Auch für NATO-Truppen nicht einfach, wobei ja schon viele bei Charkiv gefallen sind.
              Verdammt wenig Zeit. Wenn sich nächste Woche nichts tut war es wieder mal heiße Luft und noch haben die Hilfstruppen wohl keine Schwachstelle gefunden.
              Bei den USA-Wahlen geht es ja vor allem im das USA-Problem gehen, wer ist Ihr größter Feind: Russland oder China. Vielen Amerikaner dürfte die Ukraine und Russland nicht interessieren, die sehen die Wirtschaftsmacht China eher als Problem und das dürfte doch bei der Wahl nicht unentscheidend sein. Und der große Mao 2 hat entschieden, wir holen uns Taiwan zurück. Dann sah man sich genötigt in Haiti ein zu marschieren, irgendwie hat die Bevölkerung ein Problem mit dem von den USA eingesetzten Regime (Entschuldigung: demokratisch eingesetzte Regierung) Aber nicht nur in Haiti, sondern auch andere Strohmänner dürfte Ihren Herren melden, das man dringend Truppen zur Erhaltung der US-Demokratie braucht. Ja die US-Streitkräfte, die wohl in den letzten Jahren auch mehr Schein als Sein waren, dürfte ein Mehrfrontenkrieg ins Haus stehen.
              Die EU ist tot, man schmeißt mit nicht vorhandenen Geld um sich, Baut Luftschlösser wie Mindestpreis. und immer mehr beschließen Ihren eigenen Weg zu gehen. Das Hauptproblem dürfte sein, diesen Sauhaufen wenigstens ein wenig zusammen zu halten.
              Fazit: Ja Otto hat Recht: Der Krieg läuft nicht so, wie erwartet. Genau wie schon in Syrien geht alles viel zu langsam. Aber bereits in Syrien haben wir gesehen, bei allen Problemen, am Ende hat sich gezeigt, Putin hat das meiste richtig gemacht.

      1. Na ja, den Eliten dieser (und vor allem der „westlichen“) Welt geht der Arsch auf Grundeis und daher auch solche Aktionen wie die von NS1+2. Es geht denen ja vllt. wirklich um’s Sein o. Nichtsein – und zwar ausnahmslos allen dieser Welt. Was da wie und mit wem zusammenhängt, wissen diese eigentlich nur selber (die Eliten Russlands miteingeschlossen). Die russischen können auf das noch starke Narrativ bzw. den Mythos vom großen Vaterländischen zurückgreifen, um Gehorsam zu erreichen. Auf welches können die westlichen zurückgreifen? Auf den Quatsch vom Tellerwäscher? Schlauer werden wir alle erst sein, wenn das Ganze vorbei und man auf die Geschichtsfälscher nicht wieder hereingefallen ist.

        1. Werden wir dann aber noch am Leben sein um die Beitraege der Geschichtsfaelscher zu lesen?, —so gut wie die Mehrheit der Menschen in Europa glaubt fest daran das keine Atombomben eingesetzt werden, ich befuerchte das Gegenteil und hoffe das ich mich irre, ich bete darum….

    5. Und unser Kanzler wird behaupten, Russland hat die Sprenung dann vorgenommen.
      Scholz ist kein Kanzler, sondern ein verlogener Politiker ist, der nur seinen Ar…ch retten will, weil ihn Cim-Ex ins Gefängnis befördern könnte.Also bleibt ihm nur der mörderische Ami, dem die Menschen wie Selenskyj am Hintern vorbei gehen!
      ——————
      Eine Dokumentation, welche zwischen 2015 und 2016 produziert wurde, mit deutschen Untertiteln.

      https://uncutnews.ch/donbass-2016-auf-deutsch-film-dokumentation-von-anne-laure-bonnel/

      Ich möchte noch dazu erwähnen, dass Herr Kanzler Olaf Scholz auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2022 sagte: „Sein (Putin’s) Argument ist dann, dass im Donbass ein Völkermord stattfindet, was lächerlich ist, …“

      Bildet selbst eure Meinung.

    6. Falls die Irren in Kijev wirklich eine sogenannte „schmutzige Bombe“ zünden und der verblödete Wertewesten darauf so reagiert, wie der oberirre Selenskij es sich verspricht, dann steht die Welt unmittelbar am Abgrund.☠️

    1. Warum erschreckend? Russland bettelt seit 8 Monaten händeringend darum und rollt sämtlichen Saboteuren den roten Teppich aus.
      Man hat den Eindruck, Russland wird erst dann richtig Krieg führen, wenn’s soweit ist wie 1941…

      1. Google-Übersetzung. Die Bedeutung des Textes im letzten Satz.
        Die Faschisten haben einen Amerikaner, einen Franzosen und einen Russischen gefangen.
        Sie wurden zum Tode verurteilt, aber vor der Erschießung wir haben zugestimmt, einen letzten Wunsch zu erfüllen.
        Der Amerikaner bat um eine Flasche Whiskey.
        Der Franzose ist Champagner und eine Frau.
        Und der Russische bat ihn, ihm einen Arsch zu geben.
        Die Faschisten verstanden es nicht und fragten erneut: „Gib es einfach in den Arsch?“
        Der russische nickte.
        Nun, ein gesundes Kind passt zu ihm und schlägt ihm aus dem ganzen Schwung auf den Hintern. Russisch fällt auf die vorstehenden Faschisten, schnappt sich ihre Pistolen, springt zurück, fängt an zu schießen, zu töten, kurz gesagt, wird gemeinsam mit einem Amerikaner und einem Franzosen freigelassen. Sie fragen ihn, dass du vorher nichts unternommen hast, wir hätten getötet werden können!!???
        Und der Russische antwortet ihnen:
        – Wir Russisch sind so, dass wir, bis Sie uns in den Arsch ficken, wir fangen nicht an, darüber nachzudenken.

        1. Bitte ansehen, so hat bisher noch niemand Scholz erlebt…Arme auseinander nehmend wie Jesus, der hat etwas geschluckt, was sicherlich nicht gesund sein kann!
          Und der Beisfall rauscht, fehlt nur ein JAAAAAAA, Der Krieg kann kommen!

          1. an Serpin:

            Da waren welche im selben Gestik-Seminar: „Wie Stelle ich einen selbstlosen Engel oder Heilsbringer dar?“

            Dieselben ausgebreiteten Arme wie die Uschi neulich auf dem Bild eines Beitrags von Th.Röper . Nur hat die keine Fäustchen gemacht. Schickt sich bei Frauen nicht.

            Aber keine Sorge, die Heiligenscheine rosten bereits, der dünne Lack über dem morschen Unterbau ist am abblättern und die künstlichen Flügel werden auch noch gestutzt.

            Sie werden immer lächerlicher und merken es nicht.
            Sie sind berauscht von sich selber. Trunken vor Macht und Selbstgefälligkeit.

            🌺

    2. es sind leider keine Geruechte, die Ukrainische Regierung hat es mehrfach oeffentlich angekuendigt, es gab auch bereits Versuche genau dies zutun, noch wurde es verhindert , NOCH!!Was kommt als naechstes, wenn die Ukraine erfolgreich ist mit den geplanten Anschlaegen?Ich mag mir das nicht ausmalen.

  2. Das alles würde sich beruhigen, könnte man den Krieg schnell beenden. Das Verheerende dabei – anscheinend wird er stellvertretend um westliche Hegemonie geführt:

    https://www.xing.com/communities/posts/krieg-in-der-ukraine-warum-sich-der-westen-so-schwertut-kompromisse-einzugehen-teil-2-1024948411

    „… Die westliche Zivilisation sei, weil sie gute Werte verkörpert, allen anderen Zivilisationen und Kulturen überlegen, so der unerschütterliche Glaube. … Es kann nicht sein, mit Chinesen, Russen, Arabern oder Afrikanern auf Augenhöhe sprechen und handeln zu müssen … Und daher sind auch vernunftgeleitete Überlegungen des gegenseitigen Interessenausgleichs, des Respektes staatlicher und politischer Souveränität gegenüber nichtwestlichen Staaten und Kulturen für den Westen immer noch undenkbar. Die Akzeptanz auf Augenhöhe des Anderen, des Nicht-Westlichen würde die westliche Lebensweise mit Universalitätsanspruch infrage stellen, was derzeit noch absolut undenkbar ist …“

    Wird selbst ein Nuklearkrieg akzeptabler, als diese Augenhöhe?

    Dazu kommt Dreistigkeit, die sogar im Ostblock selten war – dass Elendsky behauptet, die Russen möchten besetzten Damm sprengen und eigens kontrollierte Gebiete fluten, habe ich selber in westlichen Medien gesehen. Ich hoffe, Russland ist auf solche Flutung vorbereitet – wie die Ukros die Kertsch-Brücke sprengen konnten, werden sie auch den Damm sprengen – und vermutlich gleichzeitig die Offensive starten.

    1. Diese mentale Landkarte mit dem Westen als den Gipfel der Zivilisation der auf andere mit einem Gefälle an Kultur herabblicken muss, wurde lange kultiviert und ist inzwischen Teil unseres Denkens und Selbstverständnis geworden, also auch der dadurch für Kritik an den eigenen Regierungen blind gewordenen Massen. „Alle wollen so leben wie wir“ ist eine Parole, die Kriege und Sanktionen legitimieren aufgrund einer Vorstellung von Menschenrechtsverletzungen, die als eigenständiges Werkzeug im außenpolitischen Werkzeugkasten westlicher Staaten gebildet und instrumentalisiert werden.

      Es offenbart auch keiner Ironie, wenn wir bereits in der Schule lernen, Tolaranz und Unterschiede als vollkommen normal zu akzeptieren. Wir lernen dort ja auch „Medienkritik“. Es läuft Hand in Hand.

      1. „ und ist inzwischen Teil unseres Denkens und Selbstverständnis geworden, also auch der dadurch für Kritik an den eigenen Regierungen blind gewordenen Massen“

        Der Westler – ich bin in Breslau aufgewachsen, östlich der Elbe. Bis heute sieht man unterschiedliches Denken – westlich der Elbe wählt man in Deutschland die Grünen und Grüne-Kopien – im Osten früher Ex-SED, jetzt eine kritische Partei. In Polen hat man zu vielen westlichen Exzessen ähnliche Einstellung wie in Russland – welch Ironie, dass beide Länder sich nicht verbünden, würde man Polen glaubhaft versichern, Russland wird nie wieder es erobern möchten. Panslawismus hätte funktioniert, würden die Russen einst auf Augenhöhe achten. Mal wieder versuchen und die westliche suizidale Dekadenz als gemeinsamen Feind ansprechen?

        Oft wird vergessen – um 1/4-1/3 der Bevölkerung Westeuropas entstammt anderen Kulturkreisen. Ob man dort so sehr hungern und frieren will für einen Krieg, der der überwiegenden restlichen Welt aufzeigen soll, diese Kulturen seien nichts – westliche hysterische Klima-Kids, die sich an irgend etwas kleben – alles?

  3. Ich wünschte, Russland würde ultimativ sagen: wenn die Ukraine den Damm zerstört, dann wird der Befehl ergehen Kiew zu zerstören. Auge um Auge – Zahn um Zahn.

    Russland sollte auch den größten Feind erkennen: Gutierrez mit seiner gesamten US- Organisation.

    1. Man kann nicht einfach „Kiew zerstören“, ganz abgesehen von der Unmenschlichkeit und Sinnlosigkeit eines solchen Terrors, den in die moderne Geschichte bisher nur die Angelsachsen eingebracht haben, indem sie deutsche und japanische Städte bombardierten.

      Man braucht eben eine große Bomberflotte, um zur Zerstörung einer Stadt ausreichend Sprengstoff und Brandmittel zu transportieren. Dabei werden aber unweigerlich Bomber verloren. Wie jeder sieht, gibt es heute solche Bomberflotten wie im WK2 gar nicht mehr. Damit ist es nicht nur moralisch, sondern auch militärisch eine hochproblematische und wenig zielführende Option.

      https://t.me/Atombombe

      1. die allierten hatten ca 12000 bomber verloren im 2 weltkrieg und den luftterror verloren,weil keine einstellung der produktion zu 100% stattfand. auch wurde die bevölkerung nicht weich,wie sich die luftgangster sich das vorstellen.

    2. „Russland sollte auch den größten Feind erkennen: Gutierrez mit seiner gesamten US- Organisation.“

      Eher die westlichen Oligarchen dahinter mit Klimagedöns und Great Reset – „you will own nothing“… So wie der Ostblock letztendlich daran zerbrach, dass der Westen mehr Wohlstand bieten konnte, BRICS+ muss glaubhaft machen, mehr für den Wohlstand breiter Massen zu sorgen als westliche Wokeness mit CO2-Abgaben und Fleischverboten.
      Im Westen sehe ich jeden Tag in der Glotze Werbung für Fleischersatz – währenddessen sind billigste Fleisch-Sorten in meinem Supermarkt um die Ecke oft ausverkauft, weil die Leute doch Fleisch essen wollen, das möglichst billig.

    3. Was würde es bringen, Kiew zu zerstören? Dass die Bewohner von Kiew nichts zu sagen haben, hat man ja im März gesehen, als sie einen Friedensvertrag unterzeichnen wollten bis Johnson gekommen ist und sein Veto eingelegt hat.
      Wenn man schon eine solche Drohung aussprechen will, dann muss es eine sein, die tatsächlich diejenigen bedroht, die verantwortlich sind: Wenn die Ukraine den Damm zerstört, werden Washington D.C. und Brüssel zerstört.

    4. Haben Sie auch ein paar gute Tipps für uns Deutsche ?

      Oder kommt die Unterstützung zum Morden, egal ob Alte, Kinder Kleinkinder, Säuglinge, oder deren Eltern. Hauptsache man trifft, sehr gelegen ?

  4. Ich finde was unsere Regierung und Medien machen noch widerlicher als das was die Ukraine tut, denn unsere Politiker und Medien wissen, dass in der Ukraine eine kleine, vom Westen massiv unterstützte Minderheit von Nazis Amok läuft, aber unseren Politikern und Medien fällt nichts besseres ein als Russland zu beschimpfen.

    Unsere Politiker und Medien überschlagen sich mit ihren Beteuerungen wie sehr ihnen die Ukraine am Herzen liegt, haben aber kein Problem damit, dass ein ukrainisches Atomkraftwerk oder ein ukrainischer Staudamm beschossen wird mit der Aussicht auf verheerende Folgen für die ukrainische Bevölkerung.

    Die geheuchelte Sympathie mit den Ukrainern bedeutet in Wirklichkeit nichts anderes als blanker Hass auf Russland, ein Hass, für den die Politiker bereit sind, den Ruin unseres Staates in Kauf zu nehmen.

      1. Einem, der für Geld mit dem *** Klavier spielt, macht es nichts aus – ich traue dem zu, absolut alles mitzumachen, wenn es ihm nur opportun scheint. Ich habe übrigens gelesen, der hatte kurz vor dem Krieg denkbar schlechte Umfragewerte, viele Ukrainer hätten ihn gerne aus dem Amt gejagt gesehen – der Krieg kommt ihm wohl gelegen.

      2. Wie schön! Dann haben die Deutschen ja nun einen Juden, der für sie gegen die Russen den Nazi macht. Auschwitz werden die Deutschen den Juden nie verzeihen, und Revanche für Stalingrad, Zelenskij ist Hitlers letzte Rache für beides. Und die Krim bleibt deutsch, unser Gotengau!

    1. Genau das ist es, diese widerliche Heuchelei, die ewigen Tipps wie man einen Krieg führen sollte, dabei ohne Skrupel hinnehmen zu können, wie gerade die Russen in der Ukraine ausgelöscht werden sollen, wobei Scholz lügend alles dementiert.
      Aber so lange Deutsche Kriegsparteien wählen, können sie sich nur durch Lügen, ich abe den/die nicht gewählt, heraus reden.Ansonsten sind sie genauso babarisch im Umgang mit anderen Menschen,wie die, die sie verurteilen! Auch nicht zu vergessen, auch die Tiere leiden enorm!

  5. @ henio sagte u.a…….

    „““ Die geheuchelte Sympathie mit den Ukrainern bedeutet in Wirklichkeit nichts anderes als blanker Hass auf Russland,

    ein Hass, für den die Politiker bereit sind, den Ruin unseres Staates in Kauf zu nehmen. „““

    👍👍👍👍

    Ein GRÜNEN – Politiker war übrigens einer der ersten GEGNER, der gegen die Pipelines
    war.
    Den Namen werde ich jetzt vorsichtshalber nicht nennen, sonst werde ich womöglich noch Probleme bekommen. 🤔🤔🤔

  6. Gestern schaute ich ausnahmsweise nochmal in die lokale (Online-)Lügenpresse und las es:

    „Russland will einen Staudamm sprengen“

    Unfassbar! Jede noch so dreiste Kiewer Lüge wird bis in die Lokalblätter hier getragen und dort prominent platziert🤦🤦🤦

    1. Ja – hab ich gestern früh schon gelesen…:

      https://www.n-tv.de/politik/Russland-soll-Kachowka-Staudamm-vermint-haben-article23665481.html

      Es wird doch in den westlichen „medien“ nur noch plump gelogen – ohne überhaupt noch ein Quäntchen an Wahrheit zu bringen bzw. bringen zu müssen… – braucht man ja auch nicht, denn anderslautende Medien wurden und werden permanent verboten, so daß ein Auffliegen der Lügen ja auch nicht befürchtet werden muß… – und wenn mal was durchsickert wird es als fake oder rechts oder verschwörungstheoretisch attackiert…

      …und mal ganz ehrlich – die große Masse glaubt ja auch all diese Propagandageschichtchen – und würde sich nie die Mühe machen zu überprüfen…..

      Der Boden wurde bereitet für den kommenden großen Krieg – und wieder schreien alle Hurraaaaa 😤😡😤

      ….und danach (was noch leben sollte) wieder Steine und Stöcke…

    2. @Paco

      Unsere gleichgeschaltete Presse ist bemüht den Ukraine-Krieg als einmalig,sowie diesen Krieg als Krieg des absolut Gutem gegen das absolut Böse darzustellen.

      Alles was diesem Deutungsmuster schaden könnte wird – leider erfolgreich – als Verschwörung, Desinformation oder als russische Propaganda abgetan (siehe Amnesty).

      Die deutsche Politik begnügt sich aber nicht damit, dass jede Kritik tabu ist, jeder als Kritiker in Frage kommende muss auch noch bekennen, ein Putin-Gegner bzw. ein Ukraine-Sympathisant zu sein.

      (Ob Frau von der Leyen in ihrem gelb-blauen Aufzug geschlampt hat, weil sie die Wolfs-Angel, die Schwarze Sonne und das Hakenkreuz, weggelassen hat?)

      Die Ukraine – ein Staat der von einer kleinen Nazi-Minderheit terrorisiert wird – als Verteidiger unserer „Demokratie“ zu bezeichnen, ist zu viel verlangt.

      1. Das ist ein heilloses Unterfangen der Nazipresse, den Ukraine-Krieg als einmalig erscheinen zu lassen. Sogar die Tagesschau muss zugeben, dass der BND bis in die 60er Jahre Nazis und Kriegsverbrecher angeheuert hat, wobei dieser ausgerechnet vom NS-Geheimdienstchef an der Ostfront von Gehlen – der immer noch Träger des Bundesverdienstkreuzes ist – geleitet wurde. Die Ukraine ist dermaßen im Mittelpunkt der deutschen bzw. aggressiven russophoben Doktrin der Achsenmächte in Bezug auf Osteuropa, da kommt selbst dem Schlafmichel im Unterbewußtsein die ganze Kausalkette von brüllenden Braunhemden, Reichskristallnacht, Hetze gegen den „östlichen Untermenschen“, Panzerschokolade, Krieg, Leid, KZs, Leningrad usw. hoch. Die Grünen wurden daher jetzt offen von Wagenknecht als „gefährlichste Partei“ des BT – also als neue NSDAP – bezeichnet und in den Kommentaren hagelt es Zustimmung. Alle wissen es.

      2. @henio

        „Alles was diesem Deutungsmuster schaden könnte wird – leider erfolgreich – als Verschwörung, Desinformation oder als russische Propaganda abgetan (siehe Amnesty).“

        Naja, erfolgreich würde ich nicht gerade sagen, wenn 15 bis 30 Prozent der Bevölkerung auf der russischen Seite steht, trotz des unfassbaren Propagandaparates, den man getrost inzwischen mit dem des 3. Reiches vergleichen kann. Auch wenn es dabei natürlich im wesentlich um die selben Leute handelt, die auch schon nicht auf die Giftspritzen-Propaganda reingefallen sind.

  7. Stalingrad, die russischen Panzer in Berlin und die Sprengung des Naziemblems im Reichstag, diese Alpträume lassen die deutschen Nazis nicht los. Sie wollen wieder gegen Russland marschieren um sich zu revanchieren! Ein Land mit kaputten Militär, ohne Soldaten, Irre. Sie denken halt ihr „Partner“ die USA wird ihnen Beistehen auf dem Weg dorthin. Ein total krankes Land, die sind regelrecht bessesen. Von mir aus. Herr Putin sie wissen das wir in Griechenland fast 80% geschlossen hinter Russland stehen, ausser die gekauften Politiker und Presse. Viel Erfolg

    1. Ich schreibe es jetzt mal ihrer Generation zu, aber keiner der damaligen Nazis die gekämpft haben, wollen und wollten wieder gegen Russland marschieren!
      Das ist einfach Bullshit!
      Wir haben es mit transatlantische und WEF Sockenpuppen zu tun!

      1. Hatte mal einen netten Kommilitonen, ein charismatischer Typ mit leuchtenden Augen und lokaler Chef der Junggrünen. Da erzählt mir ein andere Kumpel dazu „der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum“, denn der Opa des Erstgenannten sei in gleicher Funktion bei der NSDAP gewesen. Einzelfall? Der „Stern“ schreibt: „Klaus Trittin, Vater des Grünen-Spitzenkandidaten Jürgen Trittin, kämpfte im Zweiten Weltkrieg bis zur letzten Minute – und zeigte seinen Kindern später und voller Reue ein KZ.“
        Ja aber Jürgen Trittin hetzt heute gegen Putin. Putin ist Präsident Russlands. Klaus Trittin kämpfte gegen russische Soldaten „bis zur letzten Minute“. Was ist also jetzt bitte anders?
        Auffällig oft finden sich in der Familiengeschichte derer die gegen Russland und für Kiew hetzen NS-Verbindungen oder Beteiligung am Vernichtungskrieg gegen die russische Sowjetrepublik oder am Völkermord des 3. Reiches.

      2. @Stoani

        „Wir haben es mit transatlantische und WEF Sockenpuppen zu tun!“

        Aha – der willenlose Mensch im zivilisierten Westen? Sie vergessen, dass die im Namen der dt. Bevölkerung agieren & rd. 75-80% der dt. Bevölkerung mitmachen bei der Kriegspropaganda gegen Russland!

        DE muss WIEDER entnazifiziert werden – dieses Mal auch die Mitläufer! Nur das wäre erfolgreich!
        Wer sich darauf berufen will, die Geschichte NICHT zu kennen, muss sie eben wiederholen!

    2. entschuldige, die Buntewehr hat rund 200 einsatzfähige Leo Panzer, mehr müßten erst aufbereitet werden, mit 200 Panzern könnte die Buntewehr nicht mal den Berliner Ring mit rund 400km verteidigen, keine U-Botte die Einsatzfähig sind, nur wenige Kampfhubschrauber,Kampfflugzeuge und Bomber. Eine bunte Truppe die um 18 Uhr die Kinder aus dem Kindergarten in der Kaserne holen muss. Munition für 2 Tage was wollen die machen ?

  8. Ich komme hier etwas durcheinander. Ich dachte der Staudamm ist in Ukrainischeer Hand. Es währe gut, wenn man eine Karte bekommen könnte, auf dem die neuen Grenzen Russlands eingetragen sind und dann auch die Positionen des Staudamms und des A Kraftwerks eingetragen ist. Daraus lassen sich dann Rückschlüsse ziehen. Wenn der Staudamm in russischer Hand ist, warum wird er dann nicht kontrolliert abgelassen? Ach das Atomkraftwerk sollte abgeschaltet werden und die Brennstäbe weggeschaft.

    1. Naja, falsch gedacht. Es gibt doch viele Möglichkeiten, sich zu informieren. Bei RT & Sputnik zum Beispiel. Sie müssen nur ihr DNS in der Fritzbox mit einem freien DNS Server konfigurieren. Oder in Telegram. Sie dürfen auch Google Maps benutzen, um Objekte zu lokalisieren. Funzt hervorragend.

      Der Stausee hat ein riesiges Volumen. Es würde sehr lange dauern ihn abzulassen.

      Das KKW ist bereits seit Wochen abgeschaltet, weil Kiew das Gelände bombardiert und die Pumpen für die Kühlung ausfallen können. Warum soll man die Brennstäbe wegschaffen? Das hat keinen Sinn. Die nukleare Hysterie ist maßlos übertrieben. Bilden Sie sich weiter.

      https://t.me/Atombombe

    2. @ Hugross

      Der Stausee wird abgelassen. Das KKW Zaporoshje ist abgeschaltet, alle sechs Blöcke. Die Brennstäbe können wegen der Nachwärme nicht so einfach transportiert werden, und sie sind in den Kuppeln sehr viel sicherer, als sie das auf unzähligen Spezialtransportern zum Wegschaffen wären.

  9. Das erstaunlichste ist, wie weit das geistige Niveau in D gesunken ist, das es problemlos möglich ist, den Deutschen so viel Schachsinn zu erzählen und wie man an den Wahlergebnisse sieht, das diese Deutschen diesen Schwachsinn auch noch glauben. Die Liste ist lang: der Beschuss des AKW Saporosche durch Russland, die Sprengung Nordstream durch Russland, die Sprengung des Staudamms, obwohl dadurch Rückzug bzw. Versorgung durch Russland für Cherson auf Wochen unmöglich wäre, weil alles weggespült würde, auch die Behelfsbrücken usw., der Selbstbeschuss der Krimbrücke…
    Bei den meisten Sachen fehlen mir die Argumente, warum das Russland machen sollte, aber unsere Politiker und gleichgeschalteten Medien verbreiten das Gebetsmühlenartig. Und wie man in Hannover gesehen hat mit riesigen Erfolg, die Hauptkriegstreiber sind in Hannover wieder an der Macht. Das ist das eigentlich schreckliche an der ganzen Sache und das deprimierende. Weil man so sieht, das sich D immer weiter selbst in ein drittes Welt Land verwandelt. Sicher der Auslöser ist die USA, nur wenn der deutsche Michel wirklich ein so bescheidenes Niveau hat, wie will er dann den Niedergang verhindern? Das einzige was er noch schafft: Nicht zur Wahl zu gehen und so das bestehende Lügensystem zu stützen. Wie sagte mal ein großer deutscher Dichter: Deutschland mir graust vor Dir….

    1. „ Sicher der Auslöser ist die USA, nur wenn der deutsche Michel wirklich ein so bescheidenes Niveau hat, wie will er dann den Niedergang verhindern? Das einzige was er noch schafft: Nicht zur Wahl zu gehen und so das bestehende Lügensystem zu stützen“

      Eben – mich wundert, dass die enttäuschten Leute nicht so abstimmen, dass es der Obrigkeit weh tut – niedrige Wahlbeteiligung wird nach wenigen Tagen vergessen.

      Aus einem schönen NachDenkSeiten-Text über Andersdenkende – auf jeden einzelnen Widerstand kommt es an:

      https://www.xing.com/communities/posts/die-grosse-angst-vor-den-wenigen-andersdenkenden-1024926088

      1. Warum wollen so viele Menschen nicht akzeptieren das Deutschland ein besetztes Land ist und der Besatzer den Kurs bestimmt, egal welche Partei in der BRD grade die Regierung stellt, wir Deutsche sind da machtlos, erst wenn der Besatzer Deutschland freigibt oder auf dem eigenen Territorium selbstverschuldet implodiert, erst dann darf die BRD freie Entscheidungen zum Wohl der EIGENEN Bevoelkerung treffen.Ja ,es ist traurig, aber nicht zu aendern.Damit muessen wir klar kommen.

          1. @Goerkel
            Was auch immer man unter „Wohlstand“ versteht! Ich behaupte für Raffgier ist der DE bereit alles zu tun & natürlich auch dafür, sich zur „Elite“ zählen zu dürfen….weil das für ihn leistungslos zu schaffen ist & im Zweifelsfall – hinterher (?)- falls die Elitensache verloren geht – kann er immer gut behaupten, er könne nix dafür, er war gezwungen, er hatte keine Wahl!

            DE hatte mal einen Teil, der tatsächlich den Menschen Wohlstand brachte – im sozialen & geistigen Bereich – leider ist Gier aber eine menschliche Eigenschaft, die einfacher zu befriedigen ist als ein echtes & gutes Leben – das kann man nicht kaufen….

              1. @Goerkel

                Wie kommen SIE zu diesem Zirkelschluß?

                Finden Sie es akzeptabel was man den Russen derzeit antut? Oder den Ostukrainern?

                Sicher mag deren materieller Wohlstand nicht ganz so üppig gewesen sein & deshalb ihre „Fallhöhe“ niedriger ist – aber man akzeptiert es weil es nicht HIER stattfindet?

                Persönlich kann ich nur sagen, wenn 75-80 % der DE DAFÜR sind, gegen Russland zu hetzen & echte Nazis in der Ukraine zu unterstützen damit die die echten ostukrainischen demokratischen Menschen zu morden – dann muss man leider sagen, dass diese 75-80% der DE Mitläufer schon fast drum gebeten haben, zu verarmen!
                Man kann Niemanden gegen seinen Willen retten! Und diese Berufsjammerei ist armselig!

            1. @GMT – – – – – „Ich behaupte für Raffgier ist der DE bereit alles zu tun“

              …und immer wieder die „ins-eigene-nest-scheißerei“. WARUM das? Was stimmt nicht mit euch?
              Die Raffgier ist eine weltweite Seuche und nicht eine spezifisch deutsche!

              1. Bei manchen Leuten hier hat man das Gefühl, dass sie nicht nur die Eliten und die korrupte Politik kritisieren (die ja die Menschen manipulieren), sondern geradezu anti-deutsch sind. Find ich etwas verstörend ehrlich gesagt.

              2. @Albert
                „…und immer wieder die „ins-eigene-nest-scheißerei“. WARUM das? Was stimmt nicht mit euch?
                Die Raffgier ist eine weltweite Seuche und nicht eine spezifisch deutsche!“

                Hm…WARUM sollte man über andere Länder sprechen wenn man im eigenen Land & bei eigenen Landsleuten fündig wird?
                Warum bei anderen suchen wenn man selber nicht besser ist?

                Diese Art von Kadavergehorsam ist eben auch eine typisch deutsche Charaktereigenschaft!

                Das grundsätzliche Problem scheint – auch hier bei Kommentatoren, die daraus ein „anti-deutsch“ machen wollen, dass man selber so viel Angst vor den eigenen Unzulänglichkeiten hat, dass man sie lieber bei anderen sucht um sich selbst nicht „schuldig“ fühlen zu müssen?!

                Dabei ist gerade Ehrlichkeit sich selber gegenüber – im positiven wie im negativen Sinne – der Schlüssel dafür im „Außenbereich“ auch ehrlich zu sein…. Das ist schwer aber nicht unmöglich zu erreichen! Einfach mal in sich selber reinlauschen bevor man sich beschwert.

    2. „Das erstaunlichste ist, wie weit das geistige Niveau in D gesunken ist, das es problemlos möglich ist, den Deutschen so viel Schachsinn zu erzählen und wie man an den Wahlergebnisse sieht, das diese Deutschen diesen Schwachsinn auch noch glauben. “

      Das ist in der Tat sehr bedenklich. Das geistige Niveau der „deutschen“ hat sich dem Niveau deutscher Führungspolitiker angepasst, oder andersherum. Mir ist schon letztes Jahr aufgefallen dass das geistige Niveau deutscher Politiker abrupt abgenommen hat. Ich hab dazu folgende Theorie entwickelt: Meiner Meinung nach ist die offensichtliche Blödheit von Baerbock & Co. beabsichtigt. Auf diese Weise machen sich die wirklich herrschenden über die dumme Masse lustig. Ob unsere Führungspolitiker wirklich so dämlich sind oder nur so tun, steht auf einem anderen Blatt..

      1. @donshooter

        Du glaubst noch an „Wahlergebnisse“ in Deutschland? Interessant 😀 Mir fällt nur sein längerem auf, das immer genau die Partei „an die Macht“ kommt, die dem US-Establishment am weitesten entgegen kommt.

        Das waren nun „die Grünen“als US-Fanboys und Girls par Excellence. Nachdem Merkel sich frecherweise geweigert hatte auf NS2 zu verzichten, hat man in Washington die CDU wohl als „politisch unzuverlässig“ eingestuft. Prompt verliert sie die Wahl und die Grünen gewinnen (vorher wars beim Schröder so, der im Irak nicht mit bomben wollte, so das dann – rein zufällig natürlich – Merkel gegen ihn die Wahl gewonnen hat).
        Schon seltsam, wie das immer alles „perfekt passt“ bei deutschen „Wahlen“ (für die USA!).

        1. @Aktakul

          Na ja, die GRÜNEN haben ja nicht viel mehr % als bei früheren Wahlen bekommen…. Erstaunlicher war doch eher, dass die SPD, die vor der Wahl NUR auf 15 % kam mit einem Kandidaten, der wie Biden in den USA , KEINEN Wahlkampf machte, dann plötzlich rd. 25 % bekommen haben soll!

          Erstaunlich auch, dass die Briefwahlstimmen – die inzwischen fast 40 % ausmachen sollen – nichts verändern am Sonntagsergebnis?

          Schlimm ist das Desinteresse – auch der Parteien ( egal ob klein oder größer), die sich zur Wahl stellen, an den Auszählungen!
          DAS muss überwacht werden , so akribisch wie möglich!

    3. „Heimer Mann sagt:
      22. Oktober 2022 um 08:17 Uhr
      Das erstaunlichste ist, wie weit das geistige Niveau in D gesunken ist, das es problemlos möglich ist, den Deutschen so viel Schachsinn zu erzählen und wie man an den Wahlergebnisse sieht, das diese Deutschen diesen Schwachsinn auch noch glauben.“

      Was erwartest du? Die lassen sich ja auch für eine Bratwurst vergiften🤷

  10. Was ich an der Sache nicht ganz verstehe: dieser Beschuß und die davon ausgehende Gefahr existiert ja nicht erst seit gestern. Und ebenso ist bekannt, dass die Ukranazis vor nichts zurückschrecken, wie ja auch der Beschuß des AKWs seit Wochen/Monaten beweißt.
    Warum also wird da nicht der Damm abgelassen. Geht ja bei der Wassermenge nicht von heute auf morgen, aber in einigen Wochen wäre das auf alle Fälle machbar gewesen… und eigentlich auch normal, solche Gefahrenbereiche raus zu nehmen.

    1. Fog of War spielt da sicher auch etwas mit rein. Dieser General hat bestimmt nicht umsonst ein öffentliches Interview gegeben und u.a. „schwere Entscheidungen“, „schwierige Situation“, „Gefahr der Dammsprengung“, „Evakuierung“ etc. angesprochen.

      Die russischen Stellungen wurden in dem Gebiet schließlich auch verstärkt. Seit ein paar Tagen sollen Angriffe der Ukraine stattgefunden haben, um vielleicht die Positionen russischer Kräfte/Systeme auszumachen. Diese Angriffe sollen blutig zurückgeschlagen worden sein. Manche sagen, dass eine konzentrierte Offensive der Ukraine in den kommenden zwei Tagen erfolgen soll oder sie folgt bis Ende Oktober oder wer weiß es schon, ob sie noch kommen wird vor dem Regen…

    2. Man hat es ja bei der Brücke gesehen: Die Ukrainischen Kräfte sind weit weg und Ihre Raketen können wohl nur kleiner Lasten tagen, die nur kleine Wirkung haben. Es wurde auch festgestellt: Der Staudamm wurde in der Sowjetunion gebaut, deshalb ist er verdammt stabil gebaut. Wenn man dem Damm wirklich etwas anhaben will, muss man schon etwas gewaltiges bringen.
      Man lässt wohl Wasser schon ab, aber senkt man den Wasserspiegel kommt kein Wasser mehr in den Krimkanal, damit wäre die Wasserversorgung der Krim gefährdet, das AKW Saporosche hängt an dem See, die Gebiete südlich des Sees (Melitopol usw.) sind damit gut geschützt, unklar wenn da nur ein Fluss, wenn auch der Dneper da wäre, ein Ablassen würde den Wasserstand Flussabwärts verändern, damit würden die Fährverbindungen und Pontonbrücken gefährdet.
      Die sicherste Methode ist wohl, die Ukraine so weit weg wie möglich zu dem Staudamm zu halten.
      Übrigens spricht das russischen Verteidigungsministerium wohl da immer noch von Linie Nikolaiew-Kriwo Rog, man sollte sich mal ansehen, wo diese Linie liegt.

  11. Vor Wochen hätte ich noch optimistisch Richtung Moldau geschaut, die dortige Regierung scheint am Fallen zu sein. Wäre schön, wenn diese Menschen eine Alternative hätten und die hätte man, wenn sich die russischen Truppen Richtung Transnistrien sich bewegen würden. Nur nach dem Roten Liman weiß ich, ich sollte froh sein, wenn man Cherson noch behält und die Sektkorken knallen lassen, falls Wagner vor den US-Wahlen noch Bachmut Probleme verschafft (An eine Einnahme bis dahin glaube ich nicht).
    Wir haben es gerade gesehen, die EU-Verbrecher haben getagt und was ist raus gekommen nach tagelangen Verhandlungen: Nichts außer, dass man mit allen Mittel versucht noch Beitrittskandidaten bei Laune zu halten bevor die sich nach Asien wenden. Die Frage ist doch, nimmt man die noch auf, bevor dieses Gebilde sich auflöst. Man hat sich in eine Selbstisolierung begeben, aus der man nicht mehr heraus kommt. Nach der Nordstream Sprengung dürfte den letzten Politiker, der an die Geheimdienstunterlagen heran kommt, klar sein, wo der Feind sitzt. (wenn es Russland wäre, wüssten es alle, da es geheim gehalten wird, kann es nicht Russland sein) Und wenn Norwegen jetzt Angst um seine Gaseinnahmen hat, dürften die auch wissen warum.
    Die USA zeigen Ihren Scheinverbündeten doch klar, das sie Ihren Krieg gegen die EU gewonnen haben. Der USA dürfte klar werden, das man die EU nicht noch viel weiter schwächen sollte. Vieles spricht dafür das die Republikaner sich ab Dezember eher auf den wahren Feind der USA konzentrieren werden, da muss die EU wenigsten in der Lage sein, Kiew weiter am Laufen hält, das Bekämpfung Russlands weiter geht. Fast die gesamte Wirtschaft in der Ukraine ist zerstört, 50% der Energieversorgung zerstört, wie will man sicherstellen, dass die Ukraine in diesem Zustand Russland Probleme bereiten kann. Und will man zukünftige Verbündete, wie Moldau oder Georgien bei Laune halten, darf man nicht zu offensichtlich zeigen, das den USA die Scheinverbündeten völlig egal sind. Also muss die EU schön brav die Ukraine wenigsten ein wenig wieder aufbauen.
    Und Russland strotzt in der Ukraine auch nicht gerade vor Stärke, deshalb spricht einiges dafür, das westliche Politiker wohl die Idee haben, erst mal Pause zu machen, um die Ukraine erst mal wieder mit Waffen voll pumpen zu können. Um sonst redet wohl Erdogan nicht von Verhandlungen zwischen Selinsky und Putin. (wird es so wirklich geben oder doch eher ein Treffen zwischen Biden und Putin bei den G20????)
    Ach ja und die westlichen Politiker bekommen langsam Angst, nein nicht von wirtschaftlichen Problemen Ihrer Länder, es geht um Ihre persönlichen Einnahmen, das heißt die Staatsknete, die sie fürs nichts tun bekommen. Da gehen doch immer mehr Menschen auf die Straße. Gut das Prinzip funktioniert noch: Man lässt die Leute protestieren, das ändert zum Glück überhaupt nichts, nur langsam könnten die Demonstranten das begreifen und die Politiker zum Teufel jagen, völlig undemokratisch, dann wären die Diäten und Beamtengehälter weg und man müsste wieder arbeiten, schreckliche Vorstellung.

    1. Blinken meinte gestern nach einem Treffen mit seiner französischen Amtskollegin, dass es „ziemlich hohl wäre, jetzt mit Putin zu verhandeln“. Putin müsse doch erstmal „seine Aggression einstellen“, damit man „sinnvoll verhandeln könnte“. Washington tritt gegenüber uns Europäern auf, als würde Moskau diesen Krieg verlieren.

      Verhandeln geht daher nicht. Schließlich gibt es „brutale Angriffe auf zivile Infrastruktur“, also was die NATO in den ersten zwei Kriegswochen erledigt hätte und nicht nach acht zärtlichen Monaten einer laufenden Militäroperation.

      Mit dem „Elektrizitätskrieg“ und der parallel laufenden Einberufung eröffnet Moskau eine neue Phase und reagiert damit auf die schnelleren Eskalationsschritte vom Westen. Während Moskau bisher davon absah, die zivile Infrastruktur anzugreifen, abgesehen von elektrischen Umspannwerken, die das Eisenbahnnetz versorgen, hat es jetzt Angriffe auf thermische Kraftwerke und das 330-Kilovolt-Stromverteilungsnetz
      der Ukraine mit großer Reichweite gestartet, das nur in den baltischen Staaten, Ukraine und Russland verwendet wird und schwer zu ersetzen sein sollte:
      http://johnhelmer.net/what-next-in-the-electric-war-for-ukraine-how-marshal-kutuzovs-golden-bridge-for-napoleons-retreat-is-working-today/
      (guter Artikel)

      Folgen: Stromaufälle, steigende Strompreise, Streit um Strom (reich vs arm/ staatlich vs öffentich verwendet),
      viele Wohnungen ohne warmes Wasser, viele Wohnungen ganz ohne Wasser, sobald Gefrierpunkt erreicht wird und die Leitungen einfrieren, Kälte, Unzufriedenheit, Kommunikationsprobleme zwischen Städten/ Truppenverbänden. –> viele mögliche Fluchtursachen nach Westen, also nach Polen und Deutschland.

      Militärisch ist der Donbass das erklärte russische Ziel. Ansonsten gilt wohl zunächst nicht weiter Boden verlieren um Kherson und die neuen „russischen Oblasten“. Es werden bald einige frische Truppen ankommen, es soll bald regnen, sodass Offensiven komplizierter werden.

      Russland, China und der Iran können doch auf Zeit spielen bis Ende Februar. In diesem langen Zeitraum
      könnte sich vieles verändern zum Ungunsten der Inflation, der Weltwirtschaft und Europas, das aus erster Hand für seine Fehler büßen sollte im Sinne russischer Pädagogik, weil Europa sich vor der Militäroperation bei
      der Frage „was denn das Problem einer europäischen Sicherheitsarchitektur“ ist, hinter dem (nichteuropäischen
      Problem) USA geschlossen in seiner Unmündigkeit versammelt hat und sich bei der Sanktions- und
      Kriegsentfesselung auch direkt noch dem Problem USA angeschlossen hat, um aus allem ein russisches Problem zu machen – bekloppt sind wir. Warum wohl erleben wir einen Medienwahn, wie wir ihn erleben? Dieses Eingeständnis fehlender eigener Verantwortung/Souveränität bricht einigen das Rückrat auch moralisch.

      Deutschland wird vermutlich noch so einiges einstecken müssen. Ich rechne mit weiteren Flüchtlingen,
      Energieproblemen, Insolvenzen, Übernahmen, Kosten über Kosten für was?…

      Für die USA kommt hinzu, dass die China-Konfrontation noch geplant ist. Da gibt es bestimmt Probleme mit der europäischen Gefolgsschaft. Die korrupte EU will sich dem Willen der Angelsachsen zwar gern anschließen, aber die großen Einzelstaaten…die überleben das doch nicht?!

      „Umsonst redet wohl Erdogan nicht von Verhandlungen zwischen Selinsky und Putin. (wird es so wirklich geben
      oder doch eher ein Treffen zwischen Biden und Putin bei den G20????)“

      Beides aktuell sehr schwer vorstellbar aus meiner Sicht. Eher good Will vom Kremlin, um vielleicht Vorbedingungen/Stand abtasten, konstruktiv zu sein (als einzige Partei)? Das Oval Office will jede mögliche Begegnung auf G20 verhindern, man redet nicht mit Schurken, so die Begründung oder man mag nicht zusammenbrechen bei persönlichen spontanen Momenten. Es braucht doch Bilder statt Inhalte bei uns. Wäre blöd, wenn der muntere kleine Putin den langen dementen Biden fürsorglich stützen müsste bei einer Unterhaltung…

      Der Kreml könnte vielleicht wieder als Winterkönig glänzen wie bei Napoleon und Hitler.

      1. „Russland, China und der Iran können doch auf Zeit spielen bis Ende Februar. “
        Das Russland auf Zeit spielen kann, da habe ich meine Zweifel. Man braucht Erfolge ohne riesige eigene Verluste, sonst bekommt man Probleme mit der eigenen Mobilmachung und ohne die läuft es wohl nicht, das mit den Söldner hat ja nicht funktioniert.
        Und Russland muss aufpassen: Die Ukraine hat wohl beim Roten Liman die letzten Reserven zusammen gekratzt, in 4 Monaten könnte der Westen schon wieder genug Nachschub produziert haben. Hinzu kommt, das man weiß, dass die Republikaner den Hauptfeind der USA eher in Peking als in Moskau sehen, das würde bedeuten, eine dramatische Niederlage kurz vor den Wahlen, könnte das Interesse der USA an der Ukraine stark reduzieren.
        Es macht doch Sinn der Ukraine weiß zu machen, das man sich langsam aus Cherson zurück ziehen will, bekanntlich ist das Gelände der Front ziemlich Einsehbar, die im Westen ausgebildeten Soldaten hat man wohl im Norden auf die Schlachtbank geführt. Man spricht von etwa 1000 Toten Soldaten pro Tag.
        Übrigens hat man nördlich von Cherson gleich 3 Optionen: Nikopol und damit den Schutz des AKW Saporosche. Kriwo Rog und damit ein weiteres AKW und Nikolaew und damit die Hände Richtung Odessa. Alle 3 Optionen wären ein schlechtes Signal in Richtung Kongresswahlen.
        Die neuen Truppen sind jetzt einen Monat in der Ausbildung, die nur in Kasernen stehen zu lassen, bringt nichts. Ich hatte mal geschrieben, bis Januar warten, dann im Sommer Friedensverhandlungen. Heute muss ich sagen: Die Wahlen in den USA sind zu wichtig für Russland.

        1. Die Wahlen in den USA spielen für Russland kaum eine Rolle. Vor ca. einem Jahr hatte Putin Sicherheitsgarantien der nato für sein Land eingefordert und einen Rückzug der nato auf die Position von 1997. Washington/Brüssel lehnten das ab und bereiteten statt dessen mit Kiew den Überfall auf die Krim vor. Selensky drohte außerdem in München wohl mit einer ukrainischen Atombombe.
          Das sind die Gründe für die militärischen Intervention. Der Grund ist dass der westen sowieso nie vorhatte mit Russland zu verhandeln, denn für den westen hat Russland keine legitimen Interessen. Der westen gibt den Russen genau so viel Rechte wie das 3. Reich das tat.
          Von daher ist die ukraine nur das derzeit (noch) begrenzte Schlachtfeld, wie sie dass seit 1914 und 1941 immer wieder war, das ist überhaupt keine historische Anomalie. Auch briten und schweden bekämpften bei Poltawa und Krim die russische Welt.

          1. radostin: „Die Wahlen in den USA spielen für Russland kaum eine Rolle.“
            Sehe ich anders. Wenn es gelänge, das die Republikaner beide Häuser holen könnten, wäre Biden eine lahme Ente und alles was Richtung Ukraine geht würde wohl blockiert, da die Republikaner China als Hauptfeind. Die sehen das aus wirtschaftlicher Sicht.
            Umsonst haben die Chinesen nicht gerade freundlich auf Russland reagiert, weil sie durch Ihre Corona-Politik nicht unbedingt auf einen (Wirtschafts)krieg vorbereitet sind. Die Gaspipelines aus Russland sind noch im Bau oder der Planung, der Vorteil der billigen Rohstoffe greift noch nicht. Für China wäre es besser, wenn Russland noch bis zur Trumpwiederwahl die Last tragen würde. Nur Russland käme eine Atempause doch auch gelegen. Man hat sich doch mit den Beitrittsgebieten doch einiges ans Bein gebunden.

  12. Hier ein Link zu Dima, der aktuell – so gut man das kann – über die Situation berichtet.

    https://www.youtube.com/watch?v=BqV1ts5TIPE

    Die analyse vom 20.10.22 geht auf den Damm ein.

    Gruß R aus L

    Werbung

    Ich gehöre zu denen, die mehr heute denn morgen wünschen, dass sofort Schluss ist. Ich will keinen Sieger, weil ich nämlich vielleicht demnächst auf dem Schlachtfeld hocke. Das mal so ein Hinweis an die im Fernen sitzenden Sofaargumentiergeneräle.

    Kommt aus eurem Sofa raus und geht auf die Straße. Es gab mal Foristen, die das ansprachen. Da gab es die Sofageneräle, die sofort sagten, das bringt nichts. Sofageneräle ob west oder ost sind zum Kotzen. Einer hat mal geschrieben, dass er in einer Pakistanischen Zeitung gelesen hat, dass in Leipzig 2-3.000 Menschen auf die Straße für Frieden und Freiheit gegangen sind. Lebt der General in Pakistan? Seit einem 3/4 Jahr gibt es an mehreren Wochentagen in Leipzig Spaziergänge für den Frieden. Montags sind wir von 50 jetzt bei durchschnittlich 2.200 Teilnehmern. Stell dir vor, jeder geht abends für den Frieden Spazieren, dann gewinnt Ost und West.

    Irgendwas für den Kampfstopp läuft inzwischen in jeder Stadt.

    1. D ist noch nicht reif, dazu fehlt noch mehr sozialer Sprengstoff. Was könnte z.B. in Sachsen passieren: die freien Sachsen könnten in den Landtag einziehen, vielleicht sogar die Mehrheit bekommen und dann, sind die im Landtag in Sachsen gefangen, eventuell würden 5 Jahre später CDU und Grüne die Macht übernehmen. (Boris Johnson lässt grüßen) Der deutsche Michel würde vielleicht die Gesichter im Parlament auswechseln, nur was bringt das? Was haben die Grünen oder Ramelow in Erfurt gebracht?
      Wenn es etwas bringen soll, muss mehr passieren: Zum Beispiel das Abwerfen der US-Dominanz, rechtliche Aufarbeitung der Parteiendiktatur, einfach mal gerichtlich Aufarbeiten, was Politiker wie Baerbock oder Habeck gegen den deutschen Wähler tun. Aus Sicht der Politiker ist ja alles rechtens, schaut man sich das Ganze aus einem anderen Winkel an, ist der Bruch der Gasverträge zu Lasten des deutschen Volkes Wirtschaftskriminalität. Auch die Herrschaften im 1000jährigen Reich dachten, sie würden alles richtig machen, in Nürnberg sah das alles ganz anders aus. (Wem der Nazivergleich zu heftig ist, nimmt den DDR-Vergleich)
      Im Augenblick ist der deutsche Michel noch nicht mal bereit seine altbewährten Parteien zum Teufel zu jagen, geschweige denn völlige Alternativen zu unterstützen, zu Mal der Begriff Alternative derzeit Negativ belastet ist.
      Wenn die Proteste jetzt etwas bringen würden, wären die Ergebnisse eher Kontraproduktiv. Ich will eine richtige Zukunft für die Sachsen, nicht einen schleichenden Abstieg.
      Ich stelle mich nicht gegen die derzeitigen Demonstrationen, im Gegenteil ich bin bereit sie zu unterstützen, nur habe ich auch keine Lust unnötige Energie zu vergeuden.

      1. Wenn die Freien Sachsen die Mehrheit bekommen würden, würden Grün*innen, CDU, SPD und FDP „Wahlbetrug!“ schreien, die angeblichen Wahlbetrüger deswegen verbieten, und danach Neuwahlen abhalten.

  13. Ich finde das unglaubwürdig. Wenn Kiew das wollte, dann hätten sie das schon lange tun können. Jetzt wo die Ukrainer kurz vor Cherson stehen macht es immer weniger Sinn. Warum sollten sie die Stadt kurz vor der Einnahme überfluten? Damit behindern sie sich selbst und müssen dann selber die Schäden beseitigen.

    Man sollte generell jede russische Behauptung in Frage stellen, denn die verbreiten ja selbst ganz offensichtliche Lügen. Jüngstes Beispiel wären die iranischen Drohnen. Überall tauchen Fotos und Videos von fliegenden und zerstörten Drohnen iranischen Typs auf und trotzdem wird das von den Russen offiziell dementiert.

    1. Bei der Sprengung geht es doch nicht um Cherson. Wenn ich die Simulation richtig verstanden habe, wären etwa 1/3 von Cherson betroffen, alles andere liegt höher, man darf nicht vergessen, das Wasser würde sich schnell im schwarzen Meer verlaufen (Es den selben Grund hat ja Hamburg wenig Probleme mit Elbehochwasser.)
      Es geht darum: Biden möchte, das die Ukraine vor den Wahlen in die USA einen Sieg bringt und das nach Möglichkeit, in der Hauptstadt einer Teilrepublik, deshalb will man Cherson nach Möglichkeit noch diesen Monat haben.
      Nun hat man in den letzten Monaten eigentlich wenig in der Region erreicht. Was man erreicht hat ist, das es keine Verbindung mehr zwischen den rechten Ufer und den linken Ufer des Dnepper mehr gibt (Autobrücke bei Cherson und Staudamm beschädigt und unter Dauerbeschuss. Deshalb gibt es zur Versorgung Behelfsbrücken der Armee und Fähren, die würden weg gespült. Damit wäre des rechte Dneper-Ufer für etwa 1 Woche ohne Versorgung und Nachschub. Das würde das Vorrücken wohl eventuell erleichtern.
      Übrigens zu dem Satz. „Jetzt wo die Ukrainer kurz vor Cherson stehen macht es immer weniger Sinn.“ Der erzeugt ein Schmunzeln: Die Ukraine verspricht seit Monaten einen Vormarsch. Die russischen Truppen scheine solide Verteidigungslinien zu haben. Ein Paar Erfolge hat man bei Kriwo Rog gehabt, das ist schon Wochen her und die Ukraine selbst muss sich Ihre Erfolge auf Ihre Karten schön zeichnen. Selbst ukraine-freundliche Analysten nehmen inzwischen eher russische Karten, die sind der Wahrheit näher.
      Wieso sollen die Russen iranische Drohnen bestätigen, wenn sich doch die Ukraine selbst Ihrer Infrastruktur berauben (Kleiner Scherz, konnte ich mir bei so viel Unwissen nicht verkneifen…)

  14. Auf diese Bullschit-Lügen kann man einfach nichts sachliches mehr erwidern.
    Soviel Dummheit muss man erstmal in einem Artikel zusammenbekommen.

    Nächste Woche wird dann sicher geschrieben, die Ukraine sprengt Ihre eigene Energie- und Wasser-Infrastruktur im ganzen Land.

    Und falls tatsächlich mal eine Atombombe in der Ukraine in Einsatz kommt, waren das sicher auch die Ukrainer selber.

    Ach die (chaotische) Teilmobilisierung in Russland war auch die Ukraine.

    Gibt’s eigentlich irgendwas, für das Russland/Putin verantwortlich ist? Außer dem Weltfrieden?

    Wie dumm, darüber auch noch ernsthaft zu diskutieren. Vor allem mit jemandem, der sich hinter seiner Webseite in Russland versteckt, und öffentliche Diskussionen aus dem Weg geht. Könnte ja sein, dass da ein Weltbild einstürzt, oder aber doch nur die „Propaganda-Schnautze“ aufgedeckt wird.

    1. „Bullschit-Lügen, hinter Webseite in Russland verstecken, Propaganda-Schnautze“

      Wer mag sich schon dem Klaus stellen?^^

      Warum ist die Teilmobilisierung in Russland denn chaotisch? Was wissen wir im Vergleich von der ukrainischen Mobilisierung und wie würde diese bewertet? Wir wissen nur, was der Kreis um Selensky uns wissen lassen will, weil er durch unsere Staaten und Medien in einer absoluten Machtposition ist gegenüber seiner eigenen Bevölkerung und gegenüber uns, weil nichts aus Kiew auch nur kritisch gefiltert werden würde, sondern direkt an uns geht -> Archequelle in einem Krieg….

      Selensky sprach doch auf der Frankfurter Buchmesse, er wurde dort live zugeschaltet, das muss man sich mal reinziehen.

      Krieg ist ein Kulturevent für uns geworden, es ist ein Kulturevent, wenn der Fürst eines Regimes gegen die Kulturen Russland & Iran hetzen kann auf einer Buchmesse…in Deutschland…wie gut, dass dein Weltbild sitzt, Klaus.

    2. Klaus: „Nächste Woche wird dann sicher geschrieben, die Ukraine sprengt Ihre eigene Energie- und Wasser-Infrastruktur im ganzen Land.“
      Da müssen wir nicht bis nächste Woche warten, das die Ukraine einen Bahnhof beschossen hat, wo Leute in einen Flüchtlingszug eingestiegen sind, ist jetzt etwa 1/4 Jahr, lag also schon in der Vergangenheit (Und das ist bewiesen, nicht mal der Westen nimmt das heute zu Propagandalügen)
      Mann unserer Medienpropaganda scheint das Wasser schon bis zum Hals zu stehen, das sie jetzt schon hier ihrer Propaganda betreiben müssen. Langsam steht das Wasser bis zum Hals. Die Lügen müssen immer heftiger werden, langsam fällt es schwer das dem Leser oder Zuschauer zu verkaufen. Wenn ich mir die Stimmung in der Heute-Show (nach Monaten hatte ich mich wieder mal verirrt) anschauen, das war so was von Trist und irgendwie werden immer weniger Zuschauer eingeblendet (Ach ich vergaß Corona).
      Klaus ich verstehe ja Euro Lage, Ihr müsst den Parteienauftrag erfüllen und es fällt immer schwerer, Hauptsache Ihr lasst Euch das gut bezahlen….

    3. Klaus:

      Man ganz vergessen, die meisten zerstörten Brücken um Kiew gehen zu Lasten der Ukraine, die so den Vormarsch aufhalten wollten, glaube nicht, das man da schon viel aufgebaut hat.
      Euronews hatte einen schönen Bericht über die Kleinstädte um Kiew. wo sich die Leute immer noch kein Glas Leisten können um die Scheiben zu reparieren. Und das obwohl die EU ja tatkräftig beim Wiederaufbau hilft.
      Und was muss ich mir anschauen: Propagandafilme aus Mariupol, wo Häuser in 80 Tagen hochgezogen werden, Kliniken in 85 Tagen (so lange würde es in D dauern bis da eine Sitzung des Stadtrates einberufen würde.
      Ja und in ganzen Mietskasernen werden die Fenster ausgewechselt und die Häuser werden von außen isoliert und nicht wie D mit dem billigen aber Brennbaren Styropor, sondern mit Rockwoll Mineralwolle. Nein alles, was ich mir da alles ansehen muss, zum Glück bleibt das den deutschen Mediengenießer erspart. Und die Tokioter Verhältnisse in der überfüllten Bussen -fürchterlich.
      Ja und jetzt kleistern sie sogar das Mädchen mit den Bären mit Mineralwolle zu, zum Glück müssen sie, Klaus, das ja im öffentlich rechtlichen Fernsehen nicht ertragen.

    4. Na Ja, die Nationalistischen Ukrainer toeten seit 8 Jahren ihre eigenen Landsleute aus dem Donbass, wer will das noch verstehen, ach vielleicht die Spanier die sich im Buergerkrieg in den 1930er abgeschlachtet haben, Bruder gegen Bruder.. die haben das bis heute noch nicht aufgearbeitet, frag doch da mal nach…

    5. @Klaus
      „Wie dumm, darüber auch noch ernsthaft zu diskutieren.“

      Aha – warum tun Sie es dann? Sind Sie dumm?

      „Vor allem mit jemandem, der sich hinter seiner Webseite in Russland versteckt, und öffentliche Diskussionen aus dem Weg geht.“
      Warum sollte man – in Russland lebend – sich auf einer DEUTSCHE Webseite „verstecken“? Und WER genau geht denn öffentlichen Diskussionen aus dem Weg?

      Offensichtlich haben Sie zu viel Goebbelspropaganda intus – deshalb können Sie ihre „Propaganda- Schnau(t)ze hier auch so aufreißen, dass es JEDER sehen /lesen kann, wie geistig minderbemittelt Sie sind oder wurden Sie zur Prostitution gezwungen?

  15. tut mir leid Leute, aber da stimmt doch irgendwas nicht.
    auch wenn ich mich wiederhole, wieso bekommt die Ukraine noch irgend einen Fuß vor den anderen?
    Die russische Armee hat doch locker die manpower und das Material, dort überall die Lichter auszuknipsen.

    1. Die Man-Power hatte sie ja gerade nicht. die Zahlen schwanken. Bei Kriegsausbruch hatte die Ukraine wohl 200 000 Soldaten Russland 130 000 (Ich ziehe die Zahlen aus dem Gedächtnis, legt mich also nicht bei der Kommastelle fest). Da immer weniger Söldner kamen, ist die Zahl der Russen gesunken. Die Ukraine hat ständig Leute gezogen, bei der Offensive auf Kertsch wollte man 1 Mio zusammenbringen, das war sicher viel zu hoch, die realen Zahlen lagen wohl bei etwa 500 000 zu vielleicht 100 000 Russen. Nimmt man die Zahl, das zum Jahresende etwa 200 000 Ukraine zu Tote kommen werden, bleiben da immer noch 300 000.
      Also einen Vorteil der Mann-Power auf russischer Seite kann ich nicht sehen,

      1. @Heimer Mann

        erstaunlich ihre Kommentare hier unter dem Artikel – sind Sie ein Bot? Sie verbreiten hier viel Westpropaganda – also das Übliche, was man in Westmedien zu lesen/hören/sehen bekommt!

        Die Russen lassen nicht viel „gucken“ – was ich als Vorteil betrachte – den geneigten Westkonsumenten von Propaganda mal ausgenommen – ist es in der Realität tatsächlich von Nachteil allen zugänglich zu machen wie die Lage in den nächsten Tagen/Wochen sein soll…. Da könnten die Russen ja ihre Pläne gleich an die NATO schicken….

        Leute, die hier immer wieder irgend welchen Spekulatius verbreiten ist anzumerken, dass sie die Vorstellung, des dämlichen, umnachteten & tausende Jahre in der Entwicklung zurück liegenden Russen vollständig in ihre DNA aufgenommen haben!
        Ich finde, das sind tatsächlich Bildungslücken! Manchmal ist wirklich Schweigen Gold! Und wie bekannt stehen die Russen auf Gold!

  16. Witzbold: Wenn du bissl Ahnung hättest und Sprengkopf und Bauanleitung könntest diese Drohnen selbst bauen die Motoren und GPS gibt’s im Internet in China zu kaufen. Die heutigen U 40 wissen nichts mehr. Wir haben früher Flugzeuge mit 2 Meter Spannweite selbst gebaut und die konnten auch 150 Sachen fliegen und fern gesteuert waren die auch und sogar weniger als diese Drohnen und Vorschriften fuer den Bau gab’s auch keine konnte man vieles in gewissen Geschäften kaufen wie die Motoren und die Steuerung fuers uebrige gab’s Bauanleitungen und du willst hier erzählen dass Russland nicht kann was hier praktisch jeder konnte ohne 2 linke Hände??

  17. Klar die Amis brauchen Russland seit fast 20 Jahren um zur Raumstation zu kommen weil sie keine entsprechenden Raketen haben. Und hier meinen welche die Russen könnten keine Drohnen bauen?? Warum macht die U S A seit 15 Jahren Sanktionen gegen Russland und kauft gleichzeitig 30 Millionen Tonnen Oel Produkte sowie Düngemittel und andere Güter.

  18. https://www.rnd.de/politik/ukraine-krieg-russischer-militaerchef-will-deutschland-und-frankreich-annektieren-GN6QWZMCRJD2JEWO6WMRQEXWVE.html

    Wird ein hübscher Fake sein, aber man weiß es nicht. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet und selbst die irren häufig.

    Thomas, Du kennst den Typen und fuhrst gar mit ihm. Was kannst Du dazu schreiben, was die Dinge wahrheitsgerecht zurechtrücken könnte weil insbesondere mit Beweisen daherkommend?

      1. Russland sollte lieber glaubwürdig solchen Ländern wie Polen versichern, dass es künftig auf Augenhöhe zugehen wird – zum Konzept der gerechten multipolaren Welt passend. Und betonen, dass man in der westlichen Wokeness sowie den Green-Tech-Oligarchen mit CO2-Tributen gemeinsame Feinde hat – will Polen wirklich darum kämpfen, noch mehr abgezockt zu werden? Oder andere Länder Europas?

        Also Beitritt nein, aber die einstige Idee einer Zollunion zwischen den Ozeanen war gar nicht so verkehrt.

        1. @Hannibalmurkle

          Warum sollte Russland den Polen extra etwas „versichern“, dass für ALLE Länder gilt?
          Sind die Polen ein besonders Volk?
          Und man sollte sich mal mit der poln. Geschichte beschäftigen, die sind nun wahrlich keine Friedensengel gewesen – gerade gegenüber Russland!

    1. Nur die Brücke ueber den Staudamm nicht der Staudamm selbst ist gefährdet. Lese mal nach welche Bomben die Briten bauten um im WK II die Staudaemme in Deutschland zu zerstören das ist gar nicht so einfach

  19. Die Ami fühlen sich anscheinend über dem Teich so sicher, dass sie glauben im Ernstfall ungeschoren davonkommen zu können und sich anschließend in der RF und in Europa so wie überall an Rohstoffen bedienen zu können.

    Diese Kriegstreiber einschließlich der europäischen Vasallen übersehen nur eines: Irgendwann nach dem Exodus werden übrig gebliebenen wieder mit Steinaxt und Feuersteinen unterwegs sein!

  20. In den Westmedien wird dann in etwa so darüber berichtet:

    Der russische Diktator Vladolf Putler hat den Kachowka-Staudamm gesprengt, und damit 12 russische Orte vollkommen zerstört und seine eigenen Versorgungswege unterbrochen.
    Die russische Propaganda hat die absurde Verschwörungstheorie aufgestellt, dass die Ukraine ihren eigenen Staudamm gesprengt hat. [Schnitt zu einem offensichtlich seit 4 Wochen nicht mehr gewaschenen Kellerbewohner, Einblendung „Verschwörungsideologe und Putin-Troll“: „Selsnekyj war es! Heil Hitler! Und die Erde ist flach! mRNA-Impfungen sind schlecht und Lauterbach ist gar nicht Gott! Sieg Heil! Russland, Russland über alles, über alles in der Welt!“]

    Solche absurden verschwörungsideologischen Behauptungen werden oft damit scheinbegründet, dass Vladolf Putler angeblich kein Motiv für diese Sprengung hatte. Das wird aber sofort von jedem widerlegt, der sich mit Russland und Putler auskennt. Hierzu ein Gespräch mit dem obersten Osteuropa-Berater von Aussenminister*in und Friedensnobelpreisanwärter*in Prof. Dr. Dr. Baer*inbock*oderziege, Harvard-Professor Dr. Killall Russians.

    Prof. Dr. Killall Russians: „Putler hat noch nie ein für andere Menschen verständliches Motiv gebraucht, um Gräueltaten auszuführen. Er denkt nicht wie ein Mensch. Deshalb sind seine Gedankengänge oft schwierig nachzuvollziehen. Das Motiv für die Sprengung des Staudamms war ganz offensichtlich eine Machtdemonstration und ein Erpressungsversuch des friedliebenden Westens. ‚Seht her, ich schrecke nicht davor zurück, ganze Städte auszurotten, und wenn Ihr mir nicht sofort gebt, was ich haben will, werde ich weiter Zivilisten in ganz Russland vernichten.‘
    Natürlich ist das für Pazifisten wie Joe Biden oder die EU schwer nachzuvollziehen, aber die Drohung ist durchaus ernst zu nehmen, immerhin kommt sie von Vladolf Putler, dem gleichen terroristischen Untermenschen, der seine eigene Pipelines sprengt, um zu zeigen, dass er das kann, der vollkommen grundlos das friedlichste und demokratischste Land auf der ganzen Welt überfallen hat, um die UdSSR wiederherzustellen, der seine eigenen Anhänger in Butscha abgeschlachtet hat, der seinen eigenen gewählten Präsidenten Navalny mit Novichok vergiftet hat, der die Bevölkerung in den Ostukrainischen Gebieten zwischen Rostov am Don und Vlativostok unterdrückt, der 9/11 geplant hat, und der vor mehr als 80 Jahren das russischen Konzentrationslager in Auschwitz gegründet hat.
    Es gibt nur einen Weg, mit Vladolf Putler umzugehen. Der einizge Weg, zu verhindern, dass er durch seine Machtdemonstrationen alle Russen vernichtet, ist, alle Russen zu vernichten, um Putler Einhalt zu gebieten.
    Wie viele Provokationen werden noch gebraucht, bevor gutmütige Pazifisten wie Selenskyj, Truss, Baerbock oder Biden endlich merken, dass ihre Friedensliebe nicht hilft, Vladolf Putler unter Kontrolle zu bringen?“

    Experten gehen davon aus, dass Putin demnächst sein eigenes Atomkraftwerk in Saporoschje sprengen wird, und danach eine Atombombe auf Moskau abwerfen wird, um seine Macht und Entschlossenheit zu demonstrieren.

  21. Ups, das ist mal eine Ansage

    aber mal von vorne gedacht,
    Die erste Frage ist doch, ob die Ukraine ein eigenständiges Land ist (ja), oder (nein).

    Wenn (nein), dann warum?
    Sind evtl. andere Länder dann auch nicht eigenständig?
    wenn (nein) – ist die Lösung mit diesem Angriff jetzt richtig?
    wenn (nein) – warum bemerkt man das erst jetzt?

    Wenn (ja), dann ist dieser Krieg ein Verbrechen, genauso wie der Krieg von Hitler.
    Wer hat da am Ende gewonnen… nicht der Aggressor
    also, dann sollte doch alle Welt versuchen dem Aggressor gemeinsam schnell Einhalt zu gebieten.

    Solange ein Krieg tobt, verliert die Bevölkerung aller Länder.

    Wenn Russland so viel Angst vor der Ukraine hatte, dann warum?
    Als Antwort gibt es bisher nur dumme Sprüche ohne Beweise. (nicht besser als damals die Gründe der USA)

    1. „Wenn Russland so viel Angst vor der Ukraine hatte, dann warum?“

      Die Ukraine ist nicht das Problem, sondern das Backoffice, man munkelt es hätte eine ovale Form. Von da wird auch unser Kanzlerschlumpf samt Anhang gesteuert.

      Das ist auch unschwer erkennbar, so ein zivilisiertes Land läuft normalerweise auch ohne Regierung (siehe z.B. Italien). Wenn wir jetzt noch die innenpolitischen Themen aufklauben, die unsere so genannte „Regierung“ auch nur halbwegs gebacken bekommen hat. Sagen wir mal die letzten 30 Jahre, sieht man wer da „führt“ und „Verantwortung“ trägt, gerade dort wo es der US Regierung sogar ernsthaft wumpe wäre.

      Wie Sie sehen, sie sehen…. nichts.

    2. Nein. Die Ukraine ist kein eigenständiges Land. Nach dem Putsch 2014 hat ein Teil ein faschistisches Besatzungsregime der EU bekommen und führt Krieg gegen die drei anderen Teile der früheren Ukraine, die es nicht unterwerfen konnte.

      Mit dem Abfall Chersons und Zaporoshes ist die frühere Ukraine nun in sechs Teile zerfallen, von denen alle fünf, die die Möglichkeit dazu hatten, die faschistischen Besatzer per Referenden verworfen haben.

      In dem Streifen von Charkov bis Transnistrien soll es weitere Referenden geben. Wir werden ja sehen, ob die Faschisten dort mehr Freunde haben. Und auch die Kiever Ukraine wird sich wohl gegen die EU wenden, wenn der Nazispuk erst vorbei ist. Vielleicht bleiben ja dem „Reichsgau Galizien“ genug Nazis, daß die EU ihre „Werte“ dort erhalten kann.

      1. Die Nato moechte die Kontrolle ueber die Krim und die Rohstoffe in der Ostukraine erkaempfen, koste es was es wolle, scheiss auf die Wirtschaft in Europa, scheiss auf die Menschen dort und die in der Ukraine leben, Hauptsache die Nato / Onkel Sam ueber dem Teich hat gewonnen, nur das zaehlt und nichts anderes

  22. Eine große Stahlbetonkonstruktion aus der Luft zu zerstören benötigt abartig viel Feuerkraft. Ein ausgewachsener Staudamm, wohl stabiler als ein deutscher Flakbunker, lacht über solche Bemühungen. Viel zu massiv. Löcher in der Fahrbahn sind natürlich eher kein Problem, allerdings auch nicht für den Damm.

    Da hörte sich die Story mit den Flussminen hier in den Kommentaren schon sinnvoller an. Dafür wurde aber vor geraumer Zeit bereits das Abfangnetz erfunden. Also wie auch immer da ein ausreichend großes Loch entstehen soll, eine Verminung des Damms wäre tatsächlich die sicherste, wenn nicht gar die einzige Lösung.

    Aber das ist doch schon mal eine interessante Frage, ist der Damm stauseitig adäquat abgesichert worden? Ist er vielleicht wirklich vermint worden? Er könnte schließlich auch eine Rolle in einem russischen Rückzugsszenario spielen.

    Nicht falsch verstehen, die Russen werden wohl kaum diesen Damm sprengen wollen, dass ist nur das übliche Gewäsch.

  23. Mit Treibminen kannst keinen Damm sprengen daa kannst nur die Dammkrone a kitzeln. Die Briten haben damals bei uns in Deutschland die Dämme mit 2 Tonnen schwere Roll Bomben angegriffen die dann unten am Damm explodierten die wussten dass Bomben auf dem Damm wenig Schaden anrichten.

    1. Ja die wussten das noch. Heutzutage scheint man aber schon einem HIMARS-System aber bereits Wunderdinge zuzutrauen.

      Dies funktioniert aber nur mit ausreichend Dämmung auf der Wasserseite oder evtl. mit bunkerbrechenden Raketen. Denen sollte aber auch eine Luftabwehr entgegen stehen.

    2. Eder- Möhne-Talsperre vom 16./17. Mai 1943 wäre da zu nennen. Mit sog. Rollbomben.

      Auf die Rüstung kaum Auswirkungen gehabt, da im Ruhrgebiet andere Kraftwerke genutzt wurden und das Wasser der Ruhr schnell wieder reguliert werden konnte.

      Abgesoffen sind bie dieser RAF-„Heldentat“ aber rund 2.000 Zivilisten, vorwiegend Alte, Frauen, Kinder und einige Hundert Kriegsgefangene.

      Immerhin verlor die RAF dabei von 19 eingesetzten Lancaster-Bombern 11 und von den 133 Luftterroristen 53. Was einer sehr hohen Verlustquote entspricht.
      Sehr gefreut hatte man sich in Uk über den „Flutblitz“ und das absaufen von Zivilisten dennoch. Halt immer so ne Sache mit der Moral, v.a. wenn sie Moral-Bombing heißt.

  24. Beim Video vom intakten Damm sieht sogar ein Blinder mit ’nem Krückstock, dass es sich um eine Computersimulation handelt (gut zu erkennen an den Körperbewegungen der Passanten sowie der HD-Qualität durch die von der Drohne aufgenommenen – völlig verwacklungsarmen – Aufnahmen). Das Video vom beschädigten Damm lässt sich hingegen nicht öffnen. Was also soll das Ganze? Kriegspropaganda? Wenn ja, ziemlich dilletantische … Hr. Röper … was Sie unglaubwürdig machen könnte. Ich habe auf Ihrer Seite schon einige solcher Simulationen gesehen (z.B. auch die vom Fest in Petersburg). Wenn meine Wahrnehmung mich nicht täuscht, ist das ziemlich billige Verarsche … für wie blöde hält man hier eigentlich die Leute?

    1. Es gibt nichts, das darauf hindeutet, dass das Video des intakten Damms eine Simulation ist. Halbwegs brauchbare Video-Drohnen haben Stabilisatoren, die genau diese „Verwackelungsarmut“ herbeiführen (das funktioniert, indem ein etwas grösserer Bildausschnitt aufgenommen wird und die Ränder dynamisch abgeschnitten werden, so dass der Bereich in der Mitte an der gleichen Stelle bleibt).
      Das Video von dem beschädigten Damm läuft sowohl auf Linux-Desktops als auch auf Android-Smartphones einwandfrei (evtl. den NATO-Spyware-verseuchten Apple-Dreck entsorgen?) und sieht auch nicht nach einer Fälschung aus.

      1. Nun, mein Eindruck ist ein anderer, wobei mir der Stabilisatorenaspekt nicht bekannt ist und ich mich mit Drohnenkameras bzw. was diese leisten könnte, nicht so gut auskenne. Denoch bleiben die m.M.n. seltsamen ruckartigen Bewegungen der Passanten sowie das Petersburger Fest als Argument unendkräftet.

        Was das Video des beschädigten Dammes betrifft, mag dies an meiner Software (win10/Firefox) liegen, da ich kein Telegramm-Account nutze. Diesen Aspekt kann ich also nicht beurteilen. Jedoch erinnere ich, dass ich bisher bei den meisten T-Links die verlinkten Videos der entsprechenden Seiten anschauen konnte.

        1. @Waltraut

          Na ja, merkwürdige Statements…

          Man weiß zwar, dass man selber technisch nicht gut ausgerüstet ist & selber keine Ahnung hat aber man kritisiert mal drauf los….und wehe es wird zurück kritisiert…

          Leute – zu fast 99% sitzt das Problem VOR dem PC! Wer das beherzigt & bei sich selber anfängt bevor er OHNE zu denken in die Tasten haut, muss sich nun wirklich nicht wundern…. Lacht doch einfach mal über Euch selbst & dann ist es halb so schlimm…..

      1. Ja, das könnte sein … und konterkariert Ihre durchscheinende Grundeinstellung (welche Sie bei anderen gerne kritisieren): Und willst du nicht mein Kumpel sein, dann schlag ich dir die Fresse ein … .

  25. Hallo, liebe Gemeinde,
    beim Lesen der Kommentare stellt sich bei mir immer stärker die Frage:
    Hat Jemand von Euch schon mal daran gadacht, wenn Russland jetzt im Krieg mit der Ukraine der Sieger währe.
    Was würde als nächster Schritt passieren…..
    – Partisanenkrieg?
    – Leichenfledderei? Polen, Ungarn und Moldavien „holen sich ihren Teil zurück“…
    – Himmelhochjauchzendes ukrainisches Volk, was jetzt endlich frei ist?
    Na, was wird passieren, wenn Ukraine kapituliert….
    Warum reagiert die russische Armee nur…. und wartet ab.
    -….. na, nachgedacht?
    Das hierbei der komplette Westen untergeht ist, wie man im Krieg eben so sagt…..kollateralschaden…..Pech gehabt.
    Es geht den Russen um die Ukraine. Und nur eine lange gärende Zeit bringt – zuerst Gleichgültigkeit – dann Erbost, weil Unrecht zu Tage kommt – dann Wut – und schließlich die Revolution, welche die Konterrevolution von 2004/2014 wieder beseitigt.
    Habe fertig, könnt Euch wieder hinlegen.

    1. Ja, es ist ganz schwierig, hier einen Endzustand auszumachen. Letztendlich braucht es ein geistig vernünftiges Ukrainevolk, daß die derzeitige Führung loswird. Zudem muß die Ukraine weitgehend
      entwaffnet werden, ihre Neutralität muß festgeschrieben werden, Feindseligkeiten gegenüber dem Nachbarn muß sofort sehr hart bestraft werden („Partisanen“ kommen an den Galgen), einige weitere Verträge werden benötigt usw. Aber das alles hinzubekommen: schwierig!

    2. Natürlich haben viele von uns daran gedacht.
      Was passieren könnte:
      – Ein Großteil der Ukrainer wäre froh, endlich von den Neonazi-Kriegstreibern, die ihr Land 2014 durch einen illegalen Putsch gestohlen haben, befreit zu sein. Einzelne Anhänger der Poroshenko-Tymoshenko-Selenskyj-Marionetten sehen das anders und werden sich wohl als von der CIA unterstützte Terroristen neu formieren. Zwar nicht gut, aber besser, als wenn sie an der reGIERung sind.
      – Im Idealfall sehen sich die Ukrainer an, was Selenskyj angerichtet hat, und lehnen die Beweise nicht direkt als „russische Propaganda“ ab. Dann würde wohl die nächste Generation Ukrainer zu Selenskyj und seinen westlichen Eigentümern ähnlich stehen wie heutige Deutsche zu Hitler.
      – Die Kriegstreiber in WARshington D.C. und Brüssel würden sich nach einer krachenden Niederlage vielleicht 2 mal überlegen, ob sie weiter jeden auslöschen wollen, der ihnen auf dem Weg zur Weltherrschaft im Weg steht.

      Was allerdings passieren könnte, wenn es eine Verhandlungslösung gibt (und der Westen sich wie üblich nicht an die Abmachungen hält):
      – Die Westukraine tritt der NATO bei und/oder wird von einem oder mehreren NATO-Ländern annektiert (wodurch genau das eintreten würde, das Russland eigentlich verhindern wollte: NATO-Kriegstreiber direkt an der russischen Grenze). In diesem Fall würde der Frieden wohl nicht lange halten
      – Die US-/UK-/EU-Terroristen putschen die nach dem Friendensvertrag an die Macht gekommene neutrale Regierung der Restukraine wieder weg und ersetzen sie wieder durch Russlandhassende Kriegstreiber. Auch dann wird der Frieden wohl nicht lange halten.
      – Die NATO (zusammen mit ukrainischen Terroristen, die die Niederlage ihrer Nazi-reGIERung nicht anerkennen wollen) betreibt weiter Terrorismus gegen russische Pipelines, Brücken, usw. – aber das wird den NATO-Ländern mehr schaden als Russland (immerhin ist es Deutschland, das ohne Öl und Gas dasteht).

      1. >Dann würde wohl die nächste Generation Ukrainer zu Selenskyj und seinen westlichen Eigentümern ähnlich stehen wie heutige Deutsche zu Hitler.<

        das "Problem" Hitler/Deutsche war ja,
        dass es mind. 90% der Bevölkerung im 3. Reich mit Hitler und den Nazis "besser" ging, als vorher UND nachher bis in die anfangs 1960er. Von der Vertriebenen mal ganz zu schweigen.

        Insofern haben da seinerzeit viele sehr gerne mitgemacht und waren nicht nur gezwungene "Mitläufer". Aus historisch anekdotischer Überlieferung waren viele bis zum Tode weit nach Kriegsende immer noch überzeugt.

        Mit den Ukros ist das anders, viele (8 Mio. angeblich) flohen ja jetzt schon, weil das landschaftlich ein schönes Land, aber sonst nicht viel zu bieten hat, entweder dahin wo es mehr Mammon gibt oder heim ins russische Reich.

        Bin sehr gespannt, über was wir diesbezüglich in 1-2 Jahren reden.

        1. Wie lange ging es den Menschen denn unter Adolf besser, und als der Krieg verloren war hat er sich feige ins Nirwana verpisst.. der Deutsche darf den Schuldkult deswegen die naechsten 200 Jahre auf dem Buckel durch die Gegend schleppen und muss selbst jedem Schwerstkriminellen aus Afrika oder dem Orient die Fuesse kuessen,zum Dank wird er dann beleidigt..Na Bravo, DANKE ADOLF, wieso muessen Deine Landsleute ,die Oesis nicht genauso mitleiden?

      2. Stop Bush and Clinton: „wodurch genau das eintreten würde, das Russland eigentlich verhindern wollte: NATO-Kriegstreiber direkt an der russischen Grenze“.
        Egal was man in Moskau mal gesagt hat, da die NATO keinen Krieg in ihren eigenen Städten haben will, wäre das der beste Schutz für Russland. Wäre Polen nicht in der NATO, würden doch polnische Truppen jetzt schon offiziell in der Ukraine und Belarus stehen (oder besser es versuchen)

    3. Wenn die Russen Sieger waeren dann haben die Nato/Onkel Sam und dessen Mitstreiter sehr viel Geld und Zeit in den Sand gesetzt.Ausserdem wurde die Wirtschaft in Europa geopfert und der Kontinent auf den Level von Bangladesch katapultiert, aber vielleicht sind die Europaeer auch Masochisten und geniessen das in vollen Zuegen, — duerfte lange anhalten, der Zustand…
      Fazit :also: WAS WAERE WENN… (Ich weiss es nicht)

      1. Die Europäer sind masochistische Tiere mit dem IQ von Tomaten, wobei die Deutschdödel führend sind!

        Man muß nun alles zusammenbrechen lassen und aus den überlebenden Idioten kann man womöglich eine neue Menschheit machen, man muß nur harte Richtlinien hart aber herzlich umsetzen, um die Rechner in den Schädeln der Dödel um- oder auch neu zu programmieren. Eine echte Umerziehung von wegen: „Nimmst Du auch nur einmal noch die Droge, wirst Du öffentlich pulverisiert! Alternativ kannst Du ein effektives Drogenrehabilitierungsprogramm durchlaufen und das wertvolle Endprodukt wird sein, nicht nur von Drogen auf immer loszukommen, sondern zu erkennen, warum Du überhaupt in diese verheerende Falle gegangen bist und daß Drogen nicht nur nichts lösen, sondern alles nur verschlimmern und daß man für ein glückliches und zufriedenstellendes Leben keine Drogen braucht, da sind ganz andere Dinge, die man dazu braucht! Basta!“

    4. Wie könnte die Lösung sein? Nach dem Rollback bei Charkiv war der Westen wohl gegenüber Russland auf der Siegerstraße, nur mit der Mobilmachung hat Russland das Blatt gewendet.
      In Prag hat der Westen wohl Erdogan beauftragt mit Putin über Verhandlungen zu sprechen, nur Putin hat wohl geantwortet: Verhandlungen nur mit den USA.
      Der Hauptkriegstreiber: Polen hat ein Problem: Sein wichtigster Verbündeter, UK, taumelt gerade durch jede Menge innere Probleme, der andere Kriegstreiber: Baltikum erstickt gerade an der Inflation. Das Ergebnis der letzten 24h-Mararatons der EU scheint zu zeigen, dass man langsam ahnt, in welche Sch…. man sich da geritten hat.
      Da ja Chi, Putin und Scholz beim G20 in Bali sind. Die Zeit nach den US-Wahlen ist zu kurz, dass da etwas Handfestes beraten wird. Da wird es wohl um den Weg gehen. Wichtig wäre, das da auch die USA hochrangig vertreten wäre, aber ob man den senilen Biden da los lassen kann, ist fraglich.
      Europa selbst wird auch einiges in Wege leiten. Da der Westen wohl derzeit eher den Frieden braucht, ist man in der schlechteren Position, das man Putin was anbieten muss, das könnte sein, das man Selinsky zu seinen Eltern nach Israel schickt und sich den Schokoladenkönig zurück holt. Poroschenko wird ja schon in Europa auf seine Aufgabe vorbereitet. Da im Konflikt eigentlich nur die Türkei noch einigermaßen neutral ist, dürfte Erdogan die Rolle des Vermittlers zu kommen. Ja und keinen würde es wundern, wenn Murksel demnächst Moskau mal einen Besuch abstattet, in Ihrer Zeit als Kanzler war sie ja da sehr wenig.
      Ja was wird in Istanbul raus kommen, sicher ähnliches wie in Minsk, viele Versprechungen, die man dann nicht halten wird, im Prinzip wird der Konflikt eingeschläfert, aber nicht gelöst. Der Westen wird das Ziel haben, die Ukraine wieder auf einen Krieg gegen Russland vor zu bereiten. Die Frage ist nur, ob sich da der Westen nicht überschätzt.
      Russland wird alle Gebiete behalten. Ungarn und Polen werden Schutztruppen in die Gebiete mit Ihren Minderheiten entsenden, zwecks humanitärer Hilfe und nicht um sie langfristig zu übernehmen (oder doch, wenn es vielleicht beim Wiederaufbau in Restukraine hapert.)
      Der Unterschied zu Minsk dürfet sein, das der wohl kein Krieg zwischen Ukraine und Donbas geben wird.

      1. „man langsam ahnt, in welche Sch…. man sich da geritten hat“

        Der geisteskranke oder auch geistig zurückgebliebene oder geistig zurückgedrückte „Normalo“ bis hoch in die Regierungsspitzen (die sind auch alle „normalo“, also geisteskrank oder geistig gestört usw.) hat infolge seiner mentalen Defizite eigentlich keine Chance, den „Rein(t)ritt wieder (vollständig) zurückzureiten“ (um dann in Zukunft den Fehler nicht nochmals zu begehen; Geisteskrankheit beruht aber gerade darauf, den Fehler immer wieder zu machen, es ist zwanghaft), er – dieser „Normalo“ – leidet u. a. an seiner kognitiven Dissonanz bis hin zum Sterbebett. Ihm fehlt der funktionierende Mechanismus der Korrektur im Denken, sein Reptilienhirn, das er immer und bei jeder Gelegenheit mitführt und eingeschaltet läßt, macht alles Analytisch-Vernünftig-Folgerichtiges im Denken zur Mina, entsprechend kann Korrektur nicht stattfinden. Ihm bleibt eigentlich nur der (Great) Reset … und der nennt sich Tod (bestenfalls alle paar Jahrhunderte kommt er auf Gesellschaftsebene). Die Überlebenden haben dann eine Chance, aber auch nur um den Preis der Verdrängung der Vergangenheit, der sie selbst das „Ja-Wort“ gaben. Und schon ist das nächste Desaster vorprogrammiert, auch wenn’s paar Jahrzehnte brauchen könnte (so eine Nachkriegsära ist nur von relativ kurzer Dauer, solange wie „Normalo eben normalo“ ist).

        Die Lösung wäre funktionierende Technologie zur Ausmerzung des Reptilienhirns, so daß der analytische Verstand voll zur Entfaltung gelangt (der „Normalo“ kommt in den Entwicklungszustand „Homo Vernunftikus“), denn dieser ist – leider leider – unter der Knute des Reptilienhirns, jedenfalls sobald die äußeren Bedingungen sich verschlechtern. Insoweit ist der Mensch also eine Fehlkonstruktion. „Gott“ hätte einen neuartigen Menschen konstruieren müssen, der dann von vorn herein keins dieser urigst alten Reptilienhirne besäße (die Evolution hat hier bislang gepennt). Aber „Gott“ hat eben auch so seine „Hänger“ (er pennt zuweilen und verpennt auch), er ist nicht so allmächtig wie uns die Religion – apropos – glauben machen möchte. Oder aber er wollte nie etwas Vernünftiges in Sachen Mensch, kann auch sein!

        Es gibt diese Technologie zur Befreiung des menschlichen Geistes vom „Reptilienhirn“. Mehr darf ich an dieser Stelle allerdings nicht verraten. Würde aber auch so keiner verstehen (wollen), geschweige denn dafür interessieren. Auch das ist Ausfluß der eingangs beschriebenen Umnachtung beim Normalo, ums mal beschönigend auszudrücken.

        Steh Euch Gott bei!

  26. EU wird fertig sein weil es sich selbst und die Milliarden der Länder versenkt. Moldau wird in Rumänien aufgehen Polen holt sich die Westukraine zurück Russland stoppt an den jetzigen Grenzen der Landesteile die sie einverleibt hat und die USA zwingt die EU die kleine Rest Ukraine zu finanzieren

  27. Der schwarzen Satire von StopBushandClinton ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen…

    Nur, daß die Globalistenpuppen es mit ihrer Beleidigung des Intelligenz-Niveaus ihrer Zielgruppe mittlerweile echt übertrieben haben: Ein immer größerer Teil der Leute im Land wird täglich wütender über das Ausmaß der ihnen unterstellten Dummheit…

    Vor meinem geistigen Auge taucht immer öfter das Bild von Helikoptern über der US-Botschaft auf, unter denen sich (zu) viele auf herunterhängenden Strickleitern drängeln.
    Aber das sind natürlich fehk niuhs: Heute gibt es für Evakuierungen ja Flugtaxen.

    1. Die sind auch wuetend weil sie frieren und hungern sollen, das ihnen der hart erarbeitete kleine Wohlstand gestohlen und zerstoert wird, das sie die Scherben aufsammeln sollen ohne Kehrblech und Schaufel mit blutigen Haenden.. Und dann sollen sie auch noch frohlocken und gluecklich sein.. na denn…..

  28. Ich habe von Anfang an die ukrainische Regierung für eine Marionettenregierung gehalten.
    Dies hatsich Tag für Tag mehr bestätigt,wenn man in den Westmedien liest, was brühwarm alles übernommen wird, ohne auch nur im geringsten mal auf der anderen Seitezu recherchieren, ob es auch anderslautende glaubhafte Stimmen gibt.
    Die westlichen Regierungen und deren Propagandamedien wollen das. So steigert sich der Westen von einem falschen Narrativ ausgehend immer mehr in die Russophobie hinein, die von den Briten- und IS-gesteuerten Marionetten in Kiew ausgeht und von Anfang an die treibende Kraft des Konflikts war.

    Ich sehe, dass Russland bestrebt ist, die westliche. Provokationen, soweit es geht, abgleiten zu lassen zu einem hohen Preis. Und so hoffe ich auf die Langmut der Russen als Antwort auf die Dummheit der EU-Staaten, auf dass ein großer Krieg in Europa vermieden wird. Schändlich, diese Kriegstreiberregierungen im Westen!

    1. Was Du beschreibst ist der „Normalo“ (auf Gesellschaftsebene), der mit seinem Reptilienhirn Amok läuft und ein erstklassiges Selbstmordergebnis hinblättern wird. So ist dieser affige „Mensch“. „Gott“ wird sich ggf. schämen für sein offenkundiges Versagen, es sei denn, er hat Spaß an der Blutorgie alle paar Jahrzehnte, ggf. alle ein, zwei Jahrhunderte.

Schreibe einen Kommentar