In eigener Sache

Kommentare zu Artikeln und Emails

Inzwischen werden unter meinen Artikeln täglich hunderte Kommentare geschrieben und zusätzlich bekomme ich auch Dutzende Mails pro Tag. Welche Folgen das hat, will ich kurz erklären.

Der Anti-Spiegel ist in den letzten Monaten stark gewachsen und die Zahl der Kommentare unter Artikeln und auch die Zahl der Mails, die ich täglich erhalte, sind entsprechend gestiegen. Da ich im Ein-Mann-Betrieb arbeite, nimmt mir das entsprechend viel Zeit weg, daher will ich hier ein paar grundsätzliche Dinge dazu sagen.

Emails

Ich bekomme zwischen 50 und 100 Mail pro Tag. Ich freue mich über jede Mail, aber gerade lange Mails kann ich aus Zeitgründen bestenfalls noch überfliegen. Über 99 Prozent der Mails sind positiv, es sind Danksagungen, Tipps und Ideen oder einfach Feedback. Unfreundliche Mails bekomme ich nur alle paar Tage mal.

Leider kann ich beim besten Willen nicht mehr auf Mails antworten, die Zeit habe ich nicht. Seien Sie also nicht böse, wenn Ihre Fragen, die Sie mir per Mail gestellt haben, unbeantwortet bleiben. Das gilt ganz besonders für Leser, die mir schreiben, sie würden sich gerne mal mit mir austauschen oder sich mit mir zu einem Gespräch treffen. Wann soll ich das bitte zeitlich schaffen, wenn das täglich mehrere Menschen tun möchten?

Meine Hauptaufgabe ist es, Artikel für den Anti-Spiegel zu schreiben. Inklusive Recherche nimmt jeder Artikel im Schnitt zwei Stunden in Anspruch. Ich habe auch so schon kaum noch ein Privatleben, weil die Welt in den letzten Monaten vollkommen verrückt geworden ist und ich mehr Material habe, als ich Artikel schreiben kann. Für einen freundlichen Austausch (oder gar ein Treffen) mit einzelnen Lesern habe ich beim besten Willen keine Zeit, denn wenn ich mal etwas Freizeit habe, denn würde ich die gerne mit meinen Freunden verbringen.

Seien Sie mir also nicht böse, wenn ich Mails nicht beantworte. Ich möchte keine vorgefertigten Standardtexte verschicken, das ist mir zu unpersönlich, aber für die individuelle Beantwortung all der vielen Mails habe ich schlicht keine Zeit, der Tag hat auch bei mir leider nur 24 Stunden.

Kommentare auf dem Anti-Spiegel

Auch die Zahl der Kommentare unter den Artikeln ist stark gewachsen und ich schaffe es kaum noch, alle Kommentare zu lesen. Aus diesem Grund bin ich zu einer härteren Gangart beim Löschen von Kommentaren und Usern übergegangen und dazu möchte ich hier etwas sagen.

Ich bin für Meinungsfreiheit und freue mich über kontroverse Diskussionen in den Kommentaren. Aber es sollte sachlich bleiben und persönliche Beschimpfungen lösche ich, wenn ich sie sehe. Vor dem Beginn der russischen Militäroperation habe ich fast keine Kommentare und User gelöscht, sondern habe per Mail Verwarnungen mit Begründungen verschickt. Um gelöscht zu werden, musste man sich damals sehr anstrengen.

Das ist nun anders geworden, denn erstens habe ich keine Zeit mehr, individuelle Verwarnungen zu verschicken, und zweitens schaffe ich es nicht mehr, den Kommentaren die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, um sorgsam abzuwägen, wann ich jemanden sperre oder einen Kommentar lösche. Diese Entscheidung muss ich aus Zeitgründen nun in Sekunden treffen und dabei gehe ich inzwischen recht rigoros vor, denn früher kannte ich meine paar „Pappenheimer“ und konnte beobachten, ob eine Verwarnung wirkt. Inzwischen kann ich das nicht mehr überblicken, weshalb ich User, die in ihren Kommentaren über die Stränge schießen, heute wesentlich schneller lösche als früher.

Ich finde es wichtig, einmal mitzuteilen, dass ich im Forum nun strenger vorgehe als früher.

Ich will die Kommentarfunktion so lange wie möglich erhalten, aber inzwischen nimmt das Lesen der Kommentare sehr viel Zeit in Anspruch, weshalb ich schneller Entscheidungen über Löschungen treffen muss. Für die Betroffenen tut mir das leid, aber das ist auch ein Hinweis an alle aktiven Kommentatoren, sachlich zu bleiben, denn ich lösche bei Verstößen gegen die Regeln von Respekt und Höflichkeit auch Kommentatoren, die meine Position unterstützen. Die Meinung, die ein Kommentator vertritt, ist bei der Entscheidung über eine Löschung irrelevant.

Ich möchte in den Kommentaren sachliche Diskussionen sehen, keine Beleidigungen und Schlammschlachten. Das werde ich in Zukunft auch noch strenger umsetzen, als bisher.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

151 Antworten

    1. Sieh da…ich auch nicht.
      Im Ernst: Ich kann Herrn Röper eigentlich gut verstehen. Aber wenn das dahingehend ausartet, dass man hier künftig Scientologen eine Bühne bietet, dann bin ich weg. Solche Typen wie bspw. „Blumenkraft1“ gehören zumindest verwarnt, meinetwegen auch komplett gesperrt. EIGENTLICH sollte JEDER seine freie Meinung äußern dürfen. Es gibt aber Grenzen. Eine zu enge Affinität an das dritte Reich und die Nazis war ja bisher aus verständlichen Gründen zumindest geächtet (ändert sich aber gerade in unserer werte-westlichen Welt). MMn sollte das gleiche für Scientologen und deren widerliche, menschenverachtende und stinkende Thesen gelten.
      Ich hätte mit einer Zensur keine Probleme. Aber dann sollte man konsequenterweise nicht nur Kraftausdrücke und Beleidigungen zensieren, sondern auch rechtsradikales Gedankengut. Und die Scientology-Irrlehren zählen definitiv dazu.
      Wer den vineyardsaker.de kennt, weiß wie Russophilus dort zensiert. Ich finde sehr konsequent: in den Forums-Regeln steht KLIPP UND KLAR dass man bspw. keine youtube-, tagesschau-, Bild- und sonstige Müll-Medien zitieren darf (aus gutem Grund!). Aber immer wenn er jemand sperrt oder zensiert, steht auch GENAU dran, weshalb. Er sperrt auch bspw. Leute, die offensichtlich NUR provozieren wollen.
      Kurzum: wenn Scientologen und anderem Abschaum hier keine Bühne mehr geboten wird, gibt’s mMn auch keinen Grund, irgendwas zensieren zu müssen. Es gibt hier nämlich mittlerweile einige zu viel, die schlicht und einfach nur stänkern, beleidigen und provozieren wollen. Und am Ende sind das womöglich Leute, die noch dafür bezahlt werden.

      1. Ich bin auch kein Freund von Scientology, aber ich möchte sie nicht ausschließen. Wo soll man die Grenze ziehen? Unterscheiden wir uns dann noch von dem immer kleiner werdenden Mainstream Meinungskorridor? Jeder muss die Möglichkeit bekommen sich mitzuteilen und auszutauschen, wenn er sich an Regeln hält die für alle gelten. Alles andere endet so, wie wir es überall erleben.

        1. Sehen Sie, darin unterscheiden wir uns wohl grundlegend. „Freie Meinungsäußerung“ klingt immer ganz toll. Ich persönlich möchte aber diese „freie Meinungsäußerung“ nur von Leuten hören, die auch wirklich „eine Meinung äußern“. Scientologen, Nazis und ähnliches Pack „äußern“ aber „keine Meinung“. Sie manipulieren, indoktrinieren und hintergehen Menschen. Absichtlich, systematisch und konsequent.
          Oder wollen Sie die Nazis in der Ukraine auch deren „freie Meinung“ äußern lassen? Für meinen Geschmack ist hier etwas zu viel political correctness. Die andere Wange hinhalten und ähnlich sinnvolle Dinge…
          Ich kenne die allermeisten hier im Forum seit einer Weile. Und mit den Stamm-foristen kann man sich fast grundsätzlich immer konstruktiv austauschen. Die „agents provocateurs“, die (bezahlten?) Trolle sind die, die Unruhe stiften und gezielt provozieren. Aber bitte… lasst sie alle hetzen und beleidigen. Und auf die vielen tollen Tagesschau-Links bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen. Vielleicht bringt sogar einer eine „Quelle“ von der Bildzeitung…

          1. zweiwas vergessen:

            „Oder wollen Sie die Nazis in der Ukraine auch deren „freie Meinung“ äußern lassen?“
            Ja. So lange es bei der Meinungsäußerung bleibt. Ich brauche die Meinung ja nicht zu teilen.

            „Für meinen Geschmack ist hier etwas zu viel political correctness. “
            Freie Meinungsäußerung ist keine political correctness, sondern ein Grundrecht.

            „Trolle sind die, die Unruhe stiften “
            Nicht nur.

            „Scientologen“
            Da würde mich jetzt mal, rein aus Neugierde, interessieren, was an denen so schlimm ist. Oder ist das nur erlerntes Scientologen Bashing oder Sekten Bashing? Ehrlich gesagt, ich beschäftige mich nicht mit dem Verein, aber interessieren würde es mich schon.

            1. Das Buch „Dianetik“ von Hubbard kann man kaufen und lesen. Dann kann man sich eine eigene Meinung bilden. Aus der Dianetik hat sich eine unabhängige Bewegung herausgelöst, sozusagen Open-Source-Dianetik. Sie wenden einige sehr intelligente Techniken an, um Trigger aus traumatischen Erinnerungen abzuschleifen. Das ist top. Es ist die alte Wiederholungstechnik von Wolpe systematisiert. Der Kult um Hubbard allerdings ist idiotisch und unnötig.

              1. Über Hubbard und seinen „Verein“ sollte man auch eines wissen.

                Ich habe vor ca. 35 Jahren mal ein Buch von ihm bekommen. In einem Kapitel jammerte er über die hohe Steuer die sein damaliger „Verein“ zahlen musste, und bemerkte trocken, daß die einzige Möglichkeit „sein“ Geld vor dem Finanzamt zu retten, die Gründung einer Kirche sei.

                Und *zauberschlonz* , ein Jahr später gründete er seine Kirche.

                Die von seinem „Verein“ praktizierten „Tätigkeiten“ würde ich (imho) zusammenfassend als Gehirnwäsche bezeichnen, die ausschließlich das Ziel verfolgen von den „Mitgliedern“ so viel Geld wie möglich abzupressen.

                1. Merkwürdige, im übrigen andere, ggf. gar riesige Menschengruppen bewußt und wider die Realität herabwürdigende Ansichten, aber wie man sieht, darf selbst diese Meinungsäußerung bestehen bleiben.

                  Ob diese Freiheit auch für gerade die zugelassen wird, die von besagten Ansichten niedergemacht wird?

                  Das ist der Gradmesser für echte Meinungsfreiheit:

                  Wenn Gruppe x die Gruppe y durch freie Meinungsäußerung niedermachen darf (s. dazu am Beispiel von „ohne_Z“ oder auch „oTTo“), hat die Gruppe y dann genauso dieselbe Freiheit der Äußerung, um nämlich den Anschuldigungen und Unterstellungen usw. zu Lasten der Gruppe y entgegenzutreten, um insbesondere richtigzustellen und hierzu ggf. sogar etwas zu beweisen?

                  Was wäre denn, wenn Thomas Röper – wir träumen das mal – plötzlich in den DEUTSCHEN Massenmedien auftauchen darf, um dort frei, unverkürzt, im Zusammenhang und unverdreht seine Ansichten dem deutschen Publikum zu verkünden, OBWOHL sie im gar krassen Widerspruch zu den von besagten Medien vertretenen Auffassungen stehen?

                  Wäre das „unzulässige“ Meinungsäußerung? Oder wäre Thomas Röper erbost darüber, wenn das hier „Erträumte“ passiert?

                  Und wenn das angenommen passiert: Würde Thomas Röper sich dann in den Medien über „unzulässige“ Meinungsäußerung aufregen, weil ihm ein ukrainischer Nationalist oder auch Faschist in der Runde gegenübersitzt und es wagt, Röper als „Irren“ darzustellen, ohne das Wort auszusprechen?

                  Wer Meinungsfreiheit nicht verstanden hat, der sollte dazu nichts verlauten lassen, denn er hat es nicht verstanden, redet also unmöglich vernünftiges Zeug zur wirklichen Meinungsfreiheit als JEDERMANNS Grundrecht!

                2. also ohne mich jetzt näher mit „dem Verein“ beschäftigt zu haben und ergründet zu haben, ob „die Religion“ Scientology nur eine Masche ist:

                  Die theoretischen / spirituellen Grundlagen klingen vernünftig. Das habe ich bei vielen „Sekten“/Religionsgemeinschaften so gesehen und erlebt (z.B. Neuapostolen). Meine Ex-Ehefrau war früher beim Universellen Leben …..

                  die Glaubensgrundsätze finde ich selbst ziemlich schlüssig … das UL beispielsweise beruft sich auf die Bergpredigt. Und die, so finde ich, ist zeitlos.

                  Was die praktische Religionsausübung und die Sektenbildung angeht steht natürlich auf einem ganz anderen Papier.

                3. @Jeti
                  Sie schrieben:
                  „Wenn Gruppe x die Gruppe y durch freie Meinungsäußerung niedermachen darf (s. dazu am Beispiel von „ohne_Z“ oder auch „oTTo“)“

                  Gegen diesen Vorwurf (die Gruppe y durch freie Meinungsäußerung niedermachen) möchte ich mich in aller Deutlichkeit verwehren ! Bitte unterlassen sie solche Unterstellungen.

                  Wenn ihnen im Jahre 2022 der Begriff „imho“(1) nicht geläufig ist, informieren sie sich bitte. Wenn sie ihn aber entweder nicht verstanden haben, oder nicht verstehen wollen, ist das ihr Privatvergnügen und keinerlei Rechtfertigung andere Mitkommentatoren zu verunglimpfen !
                  —–
                  (1) https://de.wikipedia.org/wiki/IMHO

                4. „Gegen diesen Vorwurf (die Gruppe y durch freie Meinungsäußerung niedermachen) möchte ich mich in aller Deutlichkeit verwehren ! Bitte unterlassen sie solche Unterstellungen.“

                  Ja, vielleicht ist es auch unfreie Meinungsäußerung. Sehr wahrscheinlöich sogar. Die anderen (Unliebsamen) die Meinungsfreiheit entziehen (lassen) (von den anderen Rechten reden wir mal nicht), sind ja nicht frei im eigenen Denken, also wie könnte dann das, was sie absondern, eine FREIE Meinungsäußerung sein?! Sie wiederholen auch nur das, was ihnen in die „Verstandeswindungen“ eingeimpft wurde, sie wiederholen es zwanghaft (wie eine aufgelegte Schallplatte). Da ist nix frei im Denken (zu bestimmten Themen jedenfalls) und dann Reden oder Schreiben.

          2. Sorry, aber wer mit „XYZ ist keine Meinung“ argumentiert, hat die Bedeutung von „Meinungsfreiheit“ nicht verstanden. Eben weil Begriffe beliebig durch die Mächtigen verzerrt werden können und weil die Grenzen des sagbaren flexibel ausgelegt werden können, gibt es eben die Ideen von Rede- und Meinungsfreiheit. Die einzige Grundregeln dafür, die vermutlich schon seit Anbeginn der Menschheit gültig sind, sind gegenseitiger Respekt, sprich ein Mindestmaß an Höflichkeit, und dass der Spaß dort aufhört, wo Menschen angestiftet werden, anderen Schaden zuzufügen. Dafür braucht es weder komplexe Gesetztexte, noch neue Regeln gegen Hass und Hetze und erst recht nicht politische Kampfbegriffe von „schurbeln“ bis „rechtsradikal“, diese sind pures Gift für den freien Austausch von Gedanken und Informationen. Nicht unsonst, verwenden sie die MSM so gern.

            1. und ich möchte hinzufügen: eine Meinung die Fakten ignoriert, leugnet oder verzerrt ist keine Meinung, sondern Glaube. Jeder darf galuben was er will, aber im gegensatz zu einer Meinung kann ein Glaube auch falsch sein.

          3. @oTTo
            „Ich persönlich möchte aber diese „freie Meinungsäußerung“ nur von Leuten hören, die auch wirklich „eine Meinung äußern“. Scientologen, Nazis und ähnliches Pack „äußern“ aber „keine Meinung“. “
            Das ist zum Beispiel ihre Meinung, und sie äußern sie auch um etwas zu bewirken (manipulieren)? Sie unterscheidet sich nicht von der eines Scientologen, Nazis oder wemauchimmer. Den Unterschied macht der Leser der sich seine Meinung bilden kann, aber je weniger Menschen sich äußern (dürfen), um so schwieriger wird diese Bildung.

            „Sie manipulieren, indoktrinieren und hintergehen Menschen. Absichtlich, systematisch und konsequent.“
            Das beschreibt unseren Regierungsapparat, unser gesamtes System sehr genau?
            Wenn wir das verbessern und ändern wollen müssen wir dann darüber reden, auch mit diesen Leuten, oder alles totschweigen?

            „Oder wollen Sie die Nazis in der Ukraine auch deren „freie Meinung“ äußern lassen?“
            Ja ich will, weil sie sich entlarven! Ich habe hier genug gute Leute gelesen an denen sie sich die Zähne ausbeissen werden. Auf diese Leute vertraue ich, und darauf, dass sie überzeugender sind als diese Nazis. Die Wahrheit ist ein scharfes Schwert.

            1. „[oTTO meint:] Sie [die Scientologen] manipulieren, indoktrinieren und hintergehen Menschen. Absichtlich, systematisch und konsequent.“

              [Lunpenhund dazu:] „Das beschreibt unseren Regierungsapparat, unser gesamtes System sehr genau. Wenn wir das verbessern und ändern wollen, müssen wir dann darüber reden, auch mit diesen Leuten“

              Diese Vernunft macht den „Lunpenhund“ sympatisch! Es IST Vernunft!

              Die Sache ist ja gerade auch die: Kann es nicht auch sein, daß solche wie „oTTo“ es sind, die andere mit „dreck bewerfen“, damit diese durch Dritte BESEITIGT werden, weil die den Dreck glauben (typisch für Menschen, die lassen sich fast immer derart manipulieren, spätestens seit Covid-19 WEISS man das allerbestens), ohne dabei auf den Verursacher je geschaut zu haben und die Sache zu hinterfragen?

              Was „oTTo“ abzieht ist nichts anderes, was im dunklen Mittelalter bspw. hervorragend funktioniert hat: Hexen wurden massenweise geschlachtet und verbrannt, dumm bloß, daß die Hexen in keinem Fall das waren, was ihnen durch die damalige Bevölkerung und Obrigkeit angelastet wurde! Keines der Hexenurteile hatte Bestand, allerdings hat das den toten „Hexen“ nichts mehr genützt.

            2. @Lumpenhund

              „… Ich habe hier genug gute Leute gelesen an denen sie sich die Zähne ausbeissen werden. …“

              Der Satz bringt es hervorragend auf den Punkt. Ebenso wie Rufus Veritas, grolo und zahlreiche andere bin ich für eine freie (respektvolle) Meinungsäußerung, da ich darauf vertraue, dass die meisten mitdenken. Für Meinungen, die einem nicht passen gibt es zwei Ohren (zumindest bei Podcasts).

          4. gerade Meinungen von meinen Feinden muss ich kennen, wie sonst kann ich meine Feinde entlarven, wenn ich nicht weis was die sagen. Meinungsfreiheit ist Meinungsfreiheit-wie das Wort schon sagt. Ich habe keine Angst von irgendjemanden manipuliert oder indoktriniert zu werden, ich habe meine Meinung und den Mut diese zu standhaft zu äußern (ebenso die Intelligenz mir eine Meinung zu bilden-oder eine Wahrheit zu erkennen, auch wenn alle anderen um mich herum etwas anderes sagen) – und zudem habe ich auch kein Alzheimer:)
            Leute die nur Blödsinn reden erkenne ich, und gehe einfach nicht darauf ein-so einfach ist das!

      2. Ich hab‘ das deshalb geschrieben, weil ich an anderer Stelle die „Diskussion“ mit den Rohdaten zu „Inside Corona“ losgetreten habe ….. und bei YT wurden unter dem tacheles Video auch Kommentare von mir gelöscht.

        Deshalb bin ich überrascht, dass er mich hier noch nicht rausgekickt hat.

        1. „Deshalb bin ich überrascht, dass er mich hier noch nicht rausgekickt hat.“

          Ich meine: ich würde den Antispiegel auch so lesen, weil er in Sachen Ukraine einer der wenigen zuverlässigen unabhängigen Quellen ist.

      3. „Eine zu enge Affinität an das dritte Reich und die Nazis war ja bisher aus verständlichen Gründen zumindest geächtet (ändert sich aber gerade in unserer werte-westlichen Welt). “

        “ MMn sollte das gleiche für Scientologen und deren widerliche, menschenverachtende und stinkende Thesen gelten.“

        “ sondern auch rechtsradikales Gedankengut. “

        Wo zieht man da die Grenze? Wer definiert was rechtes Gedankengut ist? Ist es rechts, wenn man eine Swastika verwendet? Hat die Swastika in der älteren Geschichte nicht auch andere Bedeutungen?

        Ist es rechts, wenn man beklagt, dass es eine Masseneinwanderung gibt? Das sind wir dann bei Baerbock und Konsorten …. die in meinen Augen rechte Faschisten mit grünem Anstrick sind.

        Ist es rechts, wenn ich nicht gendere?

        Die definierenden Kriterien sind sehr schwierig und meiner Meinung nach nicht eindeutig.

        Ist es schon rechtes, wenn man den Wertekonservativismus propagiert, wenn man sich zu einer kulturellen Identität bekennt? Wenn man, wie ich, homophob ist? Wenn man die Familie propagiert? Wenn man sich gegen Abtreibung außer in genau definierten Sonderfällen einsetzt? Ist man rechts, wenn man sich, was die Staatsangehörigkeit angeht, auf das RuStaG beruft?

        Das ist nach heutiger Definition alles rechtsideologisches Gedankengut.

        Ja, es gibt rechtsradikale und es gibt Nazis, auch klassische Neonazis. Aber noch schlimmer sind die Faschisten, die im roten oder grünen Mäntelchen daherkommen, sich durch nichts von Neonazis unterscheiden und zumindest hier in D die Hände am Ruder haben.

        Diese Unterscheidung zwischen rechts un links ist nicht eindeutig und verwaschen. Sie ist für mich KEIN Kriterium zur Klassifizierung, denn das kann definiert werden, wie man es haben möchte (was ich an einigen Beispielen aufgezeigt habe).

        1. „Aber noch schlimmer sind die Faschisten, die im roten oder grünen Mäntelchen daherkommen, sich durch nichts von Neonazis unterscheiden und zumindest hier in D die Hände am Ruder haben.“

          Eine starke Behauptung, vielleicht sogar sehr weitgehend wahr, aber sie wird jedem „Grünen oder Roten“ nicht nur nicht schmecken, sondern diese werden fordern: Unterdrückt diese Meinung!

          Thomas Röper läßt sie aber zu, was offensichtlich ist!

          Nun ist die Frage, ob er auch „Grüne“, „Rote“, ausgewiesene „Anti-Russen“, Scientologen, Vertreter „globaler Herrschaften“, eingefleischte NATO-Fans usw. usf. zuläßt. Wenn nicht, warum gilt dann für sie nicht derselbe Maßstab in Sachen Meinungsfreiheit, was doch ein Grundrecht ALLER Menschen ist, selbst wenn sie plem-plem sind? Sind sie denn mit ihren Äußerungen strafbar gemäß den geletenden Strafgesetzen geworden? Gibt es dazu auch Beweise?

          Sind sie plem-plem, muß man ihnen dies schon nachweisen durch eine entsprechende Nachweisführung, dann hat wiederum der „nachgewiesene Plem-Plem“ doch das Recht, dem entgegenzutreten im selben „Gerichtssaal“, oder nicht?! Wenn nicht, dann ist es weder Meinungsfreiheit noch Rechtsstaatlichkeit noch Menschlichkeit und man sollte dann nicht so tun, als ob man diese Werte verteidigen und hochhalten würde.

          Verdammt viele sind heuchlerisch hoch drei, das wissen wir doch. Und die gibt es nicht nur bei „Grün oder Rot“. ABER so ein Heuchler kann sich gern im selben Gerichtssaal als genau das outen, auch wenn unfreiwillig. Er wird zeigen durch seine Äußerungen, was an ihm selbst ist und was nicht ist, obwohl er das vorher von sich behauptet hat. Die weitere Diskussion wird es zeigen!

          Warum habt Ihr Angst davor? Gehört Ihr selbst zu diesen Heuchlern?

          1. Lieber @Jeti, sie schrieben:
            „warum gilt dann für sie nicht derselbe Maßstab in Sachen Meinungsfreiheit, was doch ein Grundrecht ALLER Menschen ist, selbst wenn sie plem-plem sind?“

            Sie haben eines der Grundprinzipen wohl bisher „missverstehen wollen“.

            – Sie dürfen mit einer Gitarre laut singend durch die Straßen ziehen, aber nicht zu nachtschlafender Zeit
            – Sie dürfen sich mit Exkrementen beschmieren und stinken wie ein Misthaufen, aber nicht neben mir
            – Sie dürfen sich besaufen und überall hin kotzen wo sie wollen, aber nicht in meinem Wohnzimmer

            Und WARUM dürfen sie das nicht? Weil IHRE Freiheit zu tun was sie wollen, genau DA endet, wo MEINE Freiheit, oder die Freiheit anderer Leute beginnt !

            Und weil sie anscheinend schwer von Begriff sind:
            – Sie dürfen sich von einer Brücke werfen
            – Sie dürfen sich auf beliebige Art selbst schädigen, verletzen, verstümmeln – frei wie ihnen beliebt.

            Aber eines dürfen sie nicht: Anderen Leuten absichtlich auf die Nerven gehen, nur weil sie der Meinung sind es wäre ihr Recht anderen Leuten auf die Nerven zu gehen.

            Denn ihre Freiheit endet da, wo die Freiheit der „anderen“ beginnt. Und deren Freiheit ist nicht weniger wert als ihre.

            1. Hallo ohne_Z,

              da erlaube ich mir eine kleine Berichtigung:
              Die Freiheit des einen endet NICHT dort,wo ,Beispiel,Ihre Freiheit beginnt, sondern genau da,wo Ihre Rechte beginnen.

              Kleiner,aber feiner Unterschied.

                1. ah das ist wesentlich, und hat mit pingelich nix zu tun!
                  zB „…mit einer Gitarre laut singend durch die Straßen…“
                  das kann einige durchaus stören, und die pochen auf ihre Freiheit nach Ruhe!
                  die Frage ist einfach: ist das Erlaubt? Dh gibt es allenfalls ein Gesetz,
                  was das verbietet oder einschränkt….

  1. Und Moderatoren sind keine Lösung?
    Ich halte es nämlich für einen Fehler den Rotstift anzusetzen, das erzeugt in der Regel kein Wachstum und nur eine schlechte Stimmung. Gerade die Möglichkeit Kommentare zu schreibe macht den Anti-Spiegel so bliebt. Es schreiben zwar nicht alle Leser einen Kommentar, aber alleine die Möglichkeit, das es möglich ist seine Meinung öffentlich zu machen, macht die Seite so attraktiv, schließlich ist das inzwischen eine Ausnahme.
    Ich würde daher empfehlen ein Team aufzubauen, was die Kommentarbetreuung und vielleicht eine erste Sichtung von E-Mails übernimmt, damit nur das wichtige zum Brain vorgelassen wird.

      1. Macht korrumpiert. Wenn ich bei einer Community wo ich manchmal Moderator spiele, Usern in irgendeiner Form helfe ihren Account wieder zu bekommen, dann ist das erste was ich von denen dann höre nicht Dank, sondern die Aussage, dass man einen anderen User ja mal sperren könnte.
        Moderatoren muss man noch viel besser kontrollieren als normale User, sonst läuft das aus dem Ruder. Ist leider kein einfach zu lösendes Problem, eventuell gar nicht.

      2. also ich würde das generell nur bei Leuten machen, die ich PERSÖNLICH kenne, egal wie sehr sie sich als Kommentator profiliert haben. Es sind mir hier einige Kommentatoren aufgefallen, die durchweg konstant hochwertiges Feedback liefern. Da sollte er vielleicht mal anklopfen. Von Alleine werden die nicht kommen. Die scheinen bei den Textlängen mit gut recherchiertem Inhalt ja auch entsprechend Zeit zu haben (wobei ich sowas in meiner Zeit als Arbeitnehmer auch nebenher gemacht habe – das mit den großen Texten mein ich).

        Zum Thema „Macht korrumpiert“ ….
        das ist leider so … aber davor ist keiner gefeit. Das kann jedem pasieren und man kann Moderatoren ja wieder raus kicken, wenn man nicht will, dass sich ein ZK wie in der Wikipedia formiert.

  2. „Ich möchte in den Kommentaren sachliche Diskussionen sehen, keine Beleidigungen und Schlammschlachten. Das werde ich in Zukunft auch noch strenger umsetzen, als bisher.“

    Klar, völlig OK macht eigentlich jeder Blog so. Ich beobachte nur dabei, das es insbesondere die NATO-Fans hier sind, die solche Schlammschlachten (versuchen) anzufangen, indem sie ihre oft wüsten Behauptungen nie NEUTRAL begründen. Deutsche Medien wie „T-online“, „Spiegel“ oder „ARD-Tagesschau“ sind in den heutigen Zeiten keine seriösen und NEUTRALEN Medien mehr (wie auch die zahllosen auf dieser Seite explizit nachgewiesenen Nachrichtenverfälschungen immer wieder anhand neutraler Quellen faktisch nachgewiesen haben).

    Ich persönlich habe nie ein Problem mit anderen Ansichten gehabt, nur die Argumente müssen sachlich und ehrlich sein . Ehrlich heißt immer auch, nicht das zu ignorieren, was der eigenen Meinung faktisch widerspricht, das sind dann Scheindiskussionen, die niemandem dienen und nur die wirklichen Fakten verschleiern.

    Genau diese unehrliche Taktik sehen ich bevorzugt bei denen, die hier alles kleinreden und relativieren wollen und so tun, als hätte beispielsweise Russland den Krieg in der Ukraine begonnen. Das ist faktisch falsch und daher eine unehrliche Diskussionsweise, die in die Irre führt.

    1. Das ist die Kunst der Moderation.
      Man muss das faktisch falsche auch zulassen können, denn sonst ist es keine Moderation, sondern Zensur.

      Innerhalb einer Diskussion kann man seine Meinung dazu schreiben, dabei hat der faktisch falsche Beitrag aber den gleichen Stellenwert, schließlich entsteht nur so eine Debatte. Die Moderation muss dann gewährleisten, das der Umgangston gewahrt bleibt und Beleidigungen unterbleiben. Auch Chat ähnliche Unterhaltungen sind in einem Kommentar nur beschränkt möglich. Für solche Gespräche gibt es andere Möglichkeiten.

      Der Job des Moderators ist kein Titel den man als Auszeichnung vor sich her trägt. Das ist im wahrsten Sinne ein Job, da als Moderator eine Mithaftung für die Inhalte besteht. Man sollte also genau wissen, worauf man sich da einlässt und was am wichtigsten ist, man muss den Job beherrschen. Wer den Titel Moderator für seine private Spielwiese missbraucht, kann eine komplette Community an die Wand fahren. Daher sollte die Community die Möglichkeit haben den Brain direkt anzuschreiben, in eine Art anonymen Kummerkasten, damit Fehlbesetzungen schnell erkannt und beseitigt werden.

      1. Ich bin nicht der Meinung, das Leute, die etwas faktisch falsches behaupten, ausgeschlossen werden sollten. Es ist nur so, das diese Diskussionen schnell unehrlich werden, wenn das Falsche aus Quellen „belegt“ wird, die insofern zweifelhaft sind, als sie a) selbst oft der Lüge überführt wurden und b) von vornherein einen Sachverhalt einseitig sehen.

        Daraus werden dann diese „Quatsch-Diskussionen“, die niemand weiterbringen. Ich habe es oft erlebt in diesen und anderen Foren. Diese Leute sind gar nicht an dem wirklichen Sachverhalt interessiert!

        Sieht man daran, das sie in allen Fällen (ich habe tatsächlich noch nie eine Ausnahme erlebt 😀 ) so ist, das sie auch nicht bereit sind, sich wirklich neutrale Quellen im Internet zu suchen (also keine deutschen Leit-Medien). Meinungsfreiheit ist Meinungsfreiheit. Faktenverdrehung ist was anderes. Dann wird einfach gelogen. Das gehört dann auch zur Moderation.

        Aber ich sehe natürlich ein, das Thomas Röper das alleine nie leisten kann, alleine schon wegen der Masse der Beiträge. Aber so Beiträge wie „Putin ist ein Mörder“ können ohne weitere Durchsicht ersatzlos gestrichen werden. Solch billige Polemiken ziehen das Niveau eines Blogs auf Facebook-Teenie-Niveau.

        Solche Leute verschwenden die Zeit anderer und auch ihre eigene, weil sie einfach Blödsinn schreiben. Spam löscht man auch im E-Mail Client kommentarlos, weil er mir nix bringt. Und in einem Blog bringt er auch den anderen nichts.

        1. „… Deutsche Medien wie „T-online“, „Spiegel“ oder „ARD-Tagesschau“ sind in den heutigen Zeiten keine seriösen und NEUTRALEN Medien mehr (wie auch die zahllosen auf dieser Seite explizit nachgewiesenen Nachrichtenverfälschungen immer wieder anhand neutraler Quellen faktisch nachgewiesen haben).“
          Da liegt aber auch ein Problem, jeder, der diese Medien als seine Meinung zum Beweis anführt, kann nicht drauf hoffen, dass sich inhaltlich auseinandergesetzt wird, sondern es kommt nur … “ Eh Du Spinner, glaubst noch MSM … bist ja unterbemittelt“ (einfach mal überspitz geschrieben)
          Das hat nichts mit Diskussion zu tun, es gibnt halt immer andere Meinungen, die man nicht richtig findet oder die einem nicht gefallen.
          Wenn man sich dann in die Gegenseite versetzt, die sieht Links von RT, veterans today, oder news-front als genauso falsch an und wähnt sich auf der richtuigen Seite….

          1. Die Medien sind derzeit extrem einseitig – entweder die sind streng NATO/Ukraine gläubig und jeder der das Gegenteil behauptet ist ein Putintroll etc. ODER die stehen auf der schwarzen Liste für alle moralisch und rechtlich gefestigten Europäer, wer auf verweist ist Querdenker oder schlimmeres, wenn man nicht gar in die Illegalität abgeglitten ist (siehe Alina Lipp). Es ist zum verzweifeln!
            Wenn man etwa nicht brav NATO Propaganda im heise Forum vertritt, wird man von der Moralkeule getroffen und/oder zensuriert.
            Da bleibt mir oft nur mehr Ironie/Sarkasmus/Polemik ob der völligen Ignoranz zu jeglichem freien Denken abseits der Propaganda Hitliste

          2. @hector2

            Ging mir auch nicht um Meinungen, sondern um Fakten, die geleugnet oder falsch dargestellt werden in deutschen Medien und von diesem Punkt an ist jede Diskussion beendet, weil es sinnlos ist, sich über Fakten zu streiten. Über Meinungen und Geschmäcker kann man sich gerne streiten.

            Aber entweder hat in Butscha ein russisches oder ukrainisches Massaker statt gefunden und wenn sich letzteres als „wahr“ herausstellt (weil z.B. alle Indizien eine völlig andere Sprache sprechen) ist es Blödsinn, darüber zu streiten.

            Wenn man dann erlebt, das trotzdem weiter behauptet wird, das es Russsen waren weil die sowieso alle ganz, ganz schrecklich böse sind, wird das Gespräch zur Zeitverschwendung. Das ist Facebook – Niveau von verdummten Ami/Deutsch-Teenies.

            1. @Aktakul
              „…Wenn man dann erlebt, das trotzdem weiter behauptet wird, das es Russsen waren weil die sowieso alle ganz, ganz schrecklich böse sind, wird das Gespräch zur Zeitverschwendung. Das ist Facebook – Niveau von verdummten Ami/Deutsch-Teenies.“

              Da bin ich ganz bei Ihnen. Es ist dann eben nur der Unterschied, ob man für sich entscheidet, dass alles gesagt ist und man die andere Meinung einfach stehen lässt. Mögen sich andere Leser doch ihre Meinung bilden. Oder ob man meint immer und immer wieder dieselben Argumente bringen zu müssen und dann vielleicht noch aus Verzweiflung den anderen meint persönlich anzugreifen und in eine Schublade steckt.

            2. Man hat da oft den Eindruck die RF hat nichts besseres zu tun als die Prinzipien der Kriegspropaganda zu bestätigen. Abseits von den 10 Prinzipien (in der Ukraine Variante) ist da kaum etwas zu sehen. Seltsamerweise irritiert es die wenigsten, dass das Motiv/Beweggrund des Gegners inkonsistent/absurd ist. Oder der eigene Standpunkt aus dem Blickwinkel des Gegners. Da ist oft Dr. Evil aus Austin Powers plausibler.

              1. Das ist der nächste Punkt, Logik spielt bei Propaganda keine Rolle mehr. War schon bei den Skripal-Attentaten der Fall, als Russland absurderweise dessen beschuldigt wurde.

                Russland erkennt erst die Donbass-Republiken als neutral an, vertreibt die Ukrainische Armee weitgehend und schießt dann selber auf Donezk und seine Zivilisten? Alles Klar!

          3. @hector2

            „Wenn man sich dann in die Gegenseite versetzt, die sieht Links von RT, veterans today, oder news-front als genauso falsch an und wähnt sich auf der richtuigen Seite….“

            Das ist eine gute Zusammenfassung des Problems, obwohl man sagen muss, dass beide Seiten gute und schlechte Beiträge bringen. Ab und zu bringen die MSM einen wahren Beitrag (sogar objektiv). Umgekehrt bringen sogenannte Alternative Medien vereinzelt falsche Beiträge.

            Zu veterans today bin ich vor Jahren in einem Forum über einen Kommentar gestolpert, in dem stand, dass die Betreiber von veterans today selbst geäußert hätten ab und zu Fake-Artikel zu veröffentlichen, damit sie nicht zu seriös erscheinen. Da sie sich meines Wissens oftmals auch mit Geheimdienstthemen beschäftigten, macht diese Argumentation sogar Sinn. Wenn ab und zu Artikel beigemischt werden, die als Verschwörungstheorien gelten, dann fallen sie durch das Raster und stehen dadurch nicht an vorderster Stelle an Webseiten, die staatlicherseits vom Netz genommen werden müssen. Die Betreiber der Seite gehen davon aus, dass Kenner des Umfelds die Fake-Artikel von den richtigen unterscheiden können. Diese Theorie des Kommentars hat etwas an sich.

            1. Das Ganze wird dann noch etwas komplizierter, weil die Polarisierung in verschiedenen Bereichen Schnittmengen schafft, die früher so nicht bestanden.
              Das Beispiel Reitschuster ist vielleicht das Geläufigste, in Fragen Corona würden wohl die meisten hier ihm zustimmen und den Bereich „Gut“ einordnen. In Bezug auf Russland sieht das schon ganz anders aus, jetzt mal unabhängig von der Diskussion ob bezahlt oder nicht, man kann aber davon ausgehen, dass e eben auch seine persönliche Meinung ist, die er darstellt.

              Otte, Krall und Homm, die aus der ökonomischen Ecke kommen, sehen im Great Reset eine Gefahr für den Mittelstand (und somit auch für sich persönlich) und im Bezug auf diese Thematik, kann man durchaus behaupten, dass sie von links die versuchten gesellschaftlichen Umwälzungen anzugreifen. Zudem machen ihre ökonomischen Analysen und Bewertungen durchaus Sinn, auch wenn man nicht mit allen mitgehen muss. Ansonsten präsentieren sie aber eher ein liberales oder wertkonservatives bürgerliches Lager, was in einer gesunden Gesellschaft eher leicht rechts von der Mitte steht. Denkt man sich Corona und Great Reset weg, wären sie schon fast Mainstream 😉

              Die Nachdenkseiten werden ja auch gern angegeben und zitiert, wenn man sich aber denHerausgeber anschaut, dann ist das die alte Brandt/Schmidt Linie der SPD, also die SPD Linke
              (unter Schmidt dann auch nach rechts gedriftet) und bestenfalls eine opportunistische Strömung.

              Sollte sich Deutschland irgendwann mal wieder zur bürgerlichen Demokratie entwickeln und zudem noch eine unabhängige und echte Linke etablieren, werden auch hier die Gegensätze wieder stärker hervortreten. Sie sind in verschiedenen Artikeln auch jetzt vorhanden, werden halt nur durch die Gemeinsamkeiten wegen Corona und/oder den gesellschaftlichen Entwiklungen überdeckt.

  3. Moderatoren aus fremden Leuten zu rekrutieren würde ich an Thomas stelle nicht. Da hast dir dann höchstens einen Spitzel eines Dienstes in dein Nest geholt. Ich würde sowas nur guten Freunden oder Familie anvertrauen. Es würde schon reichen wenn man Kommentare so wie in Disqus Up- und Downvoten könnte. Dann rutschen die mit Downvotes nach unten und können da versauern oder automatisiert bei einem Limit ausgeblendet werden. Alle Vorschläge sich mal andere Kommentar Plugins für WordPress anzugucken (gerade was das nachträgliche editieren seiner Beiträge für ein gewisses Zeitfenster betrifft) sind bisher leider nicht angenommen worden. Sind wir froh daß es das hier gibt.

    1. Das stimmt, es ist gerade im politischen Bereich nicht einfach. Daher sollte neben der Sichtung der bereits verfassten Beiträge dem Brain auch eine Kopie vom Perso übermittelt werden. Unredliche Menschen scheuen das Licht und wenn die Möglichkeit besteht, dass sich der echte Name im Netz wiederfindet, ist das für mögliche U-Boote keine gute Ausgangslage. Außerdem, wie ich bereits weiter oben geschrieben habe, muss die Community die Möglichkeit haben den Moderator beim Brain zu melden. Es steht also nicht nur die Community unter Beobachtung.

      1. @WerWieWasWarum

        „Daher sollte neben der Sichtung der bereits verfassten Beiträge dem Brain auch eine Kopie vom Perso übermittelt werden. Unredliche Menschen scheuen das Licht und wenn die Möglichkeit besteht, dass sich der echte Name im Netz wiederfindet, ist das für mögliche U-Boote keine gute Ausgangslage.“

        Wenn das Übermitteln des Personalausweises Voraussetzung zur Teilnahme an Diskussionen wäre, dann würde ich hier nicht teilnehmen. Niemand kann die Sicherheit dieser Daten wirklich gewährleisten.

        Schon die Moderation beim Saker (dem Original und nicht der weitergeführten deutschen Version) empfand ich als störend. Nach dem Posten einiger Kommentare, hatte ich das Gefühl, dass mit meinem ursprünglichen Text etwas nicht stimmen würde. Daraufhin speicherte ich jeden meiner Beiträge zusätzlich im Textformat. Es gab tatsächlich Unterschiede zwischen dem durchgelassenen Text und dem Ursprungstext. Unliebsame Passagen wurden (ohne Hinweis der Moderation) gelöscht. So etwas geht gar nicht. Nachdem ich bei einer Diskussion beleidigt wurde und jede meiner Antworten (zwar sachlich, aber bestimmend) darauf geblockt wurde, habe ich die Plattform verlassen.

        Eine weitere Erkenntnis, die ich aus dem Forum des Sakers zog war, dass vielen die Doppelmoral entging. Einerseits wurde dort mehrfach die Zensur des Internet beklagt, andererseits waren alle der Überzeugung, dass der Saker auf seiner Seite das Hausrecht ausüben dürfe, welches in der Zensur unliebsamer Beiträge bestand.

        1. Ich dachte, ich hätte mich verständlich ausgedrückt. Die Kopie des Perso wäre natürlich nur für die, die sich als Moderator hier betätigen und die Kopie würde dann auch nur beim Röper bleiben. Eine Veröffentlichung ist also nicht vorgesehen. Nur wer die Aufgabe missbraucht, müsste damit rechnen, dass die Daten ihren Weg ins Licht finden. Es sollen damit also nur die schattenhaften Gestalten verjagt werden, im Normalfall würden also keine Personendaten (von einem Moderator!) öffentlich gemacht. Bevor die Moderatoren Rechte erteilt werden, müsste der Moderator also zustimmen, dass seine Daten im Ermessen von Herrn Röper öffentlich angeprangert werden dürfen. Ich glaube, das reicht aus, damit ein Moderator auf Kurs bleibt. Das kostet nichts und tut nur weh, wenn man als Moderator auf der Abschussliste steht und meint vorher noch einmal Chaos anzurichten. Für die normalen Leser und Kommentatoren ändert sich also nichts. Außerdem ist es sicherlich wichtig zu wissen wer bei dieser Reichweite Zugriffsrechte hat.

            1. Und WIE soll Hr. Röper nachprüfen, ob das, was als „Kopie eines Personalausweises“ eingereicht wurde, auch einen SINN ergibt?

              Ich erinnere mich an einen Spruch aus einem James-Bond-Film: „Es ist erstaunlich, was man mit Photoshop alles machen kann“ … und spätestens nach meiner einstigen Recherche im Archiv des Bundesanzeigers, kam ich zur selben Überzeugung.

          1. @WerWieWasWarum

            Dass es nur um den Nachweis für Moderatoren geht, hatte ich beim Lesen des Kommentars nicht bemerkt.

            An und für sich wäre das eine Möglichkeit, allerdings nehme ich an, dass so ein Verfahren rechtlich nicht durchgehen würde.

    2. Stimmt grundsätzlich, aber dann würden wahrscheinlich die NATO-Trolle einfach jedem Kommentar, der ihnen nicht passt, automatisiert 100 Downvotes verpassen.
      Auch ist die Gefahr da, dass eine abweichende aber legitime Meinung sofort zu viele Downvotes erhält gegeben.
      Vielleicht eine Kombination aus Up-/Downvotes und Moderatoren, die nur bei genug Downvotes entscheiden können, ob gelöscht und/oder gesperrt wird?

      1. Es wäre immer noch eine menschliche Entscheidung, schließlich lässt sich solch eine Manipulation schnell erkennen, denn ohne eine Begründung darf eine Beschwerde nicht möglich sein und dann muss sie noch nachvollziehbar und tragfähig sein. So einfach ginge das also nicht.

      2. „Stimmt grundsätzlich, aber dann würden wahrscheinlich die NATO-Trolle einfach jedem Kommentar, der ihnen nicht passt, automatisiert 100 Downvotes verpassen.“

        Yep, war im Heise Forum regelmäßig so. Ein Downvote müsste an den Zwang gekoppelt werden, ihn schriftlich im Forum zu begründen.

      3. Wenn man pro Kommentar nur eine einzige Stimme pro Account abgeben kann dann müssen die sich schon massig User hier erstellen um das botten zu können. Wobei ich mir bei Heise bis heute nicht sicher bin ob da nicht auch von intern aus Rotgefärbt wird.

  4. Das ist verständlich und sollte zur Mäßigung der Selenskij-Versteher beitragen.

    Bei Reitschuster können die Ukro-Kriegstreiber ungeahndet die wüstesten Beschimpfungen absetzen, während jeder gesperrt wird, der z.B. Herrn Reitschusters aus meiner Sicht längst abgelaufene Rußland-„Expertise“ anzweifelt oder ihn auffordert, sich mit Kritikern oder Vorortjournalisten wie Frau Lipp oder Herrn Röper auseinanderzusetzen.

  5. @ Thomas Röper

    Ein Problem ist der Nazi. Das Wort war traditionell eine böse Beschimpfung, aber nun haben wir es mit einer Entnazifizierung zu tun, und mit echten Nazis, was ich hier nicht näher ausführe, da es den Lesern bekannt ist.

    Und mehr, mit einer deutschen politischen Klasse, Medien und „Zivilgesellschaft“, die auf der Seite dieser Nazis stehen, als Drahtzieher und Hintermänner des ukrainischen Nazismus gesehen werden können. Sie jedenfalls politisch und militärisch unterstützen und medial mit einer Propaganda, die in Sachen Lügen und Russophobie dem Reichsminister für Volksaufklärung in nichts nachsteht. Und das meine ich ernst, ich habe Goebbels Reden in zwei Bänden und kann das vergleichen.

    „Die Denazifikation hat begonnen“ und „Befreiung“ wird nun von der Staatsanwaltschaft Lüneburg im Falle Lipp als strafbar angesehen, wie auch „Zweifel an der … Wahrhaftigkeit der medialen Berichterstattung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu säen“. Unsere Lügenpresse (wider besseres Wissen und im Mäntelchen der wahrheitsgemäßen Berichterstattung oder so ähnlich sagt das Gesetz) ist wiederum in Rußland strafbar.

    Die deutschen Gesetze zu achten in dem Sinne, wie u.a. diese Staatsanwaltschaft sie versteht, ist bei dem hier üblichen Informationsstand ohne unwürdige sprachliche Verbiegungen nicht möglich. Und der eine benutzt das Wort Nazi zur Beschreibung von eben Nazis, und da sind hinter den kleinen von Azov auch gepflegtere, aber größere, „Banalität des Bösen“ genannt. Und der andere empfindet das als grobe und böse Beleidigung. Bei dem „Corona-Biowaffen-Komplex“ kommen Erinnerungen an Dr. Mengele auf, was noch schlimmer als einfach Nazi ist.

    Es ist eine unmögliche Lage. Ich weiß nicht, wie man da eine Grenze des Erlaubten ziehen könnte. Wenn Sie die Zeit finden: Da das wohl nicht nur mein Problem ist, könnte eine entsprechende Erläuterung der Hausregeln von Nutzen sein.

    1. Zum Thema Nazi waere ja noch anzumerken das es kein Alleinstellungsmerkmal Russlands ist, ueberall Nazis zu sehen-wobei ich nicht sagen will das Asov usw. keine sind. In Deutschland ist mittlerweise jeder als Nazi verdaechtigt, der oder die an Demonstrationen gegen Corona Massnahmen teilgenommen hat, oder verdaechtig wird gegen die Regierung bzw. die „demokratische Grundordnung“ zu sein. Das Wort Nazi und weitere Bezeichnungen aus dieser Zeit, sind in ihrem Gebrauch gegen alle die man denunzieren will so inflationaer, dass es eigentlich gar nicht mehr so schlimm ist einer zu sein-es sind einfach zu viele.

        1. Das kommende Europa

          Diese Kleinstaaterei war so lange erträglich, als die technischen Hilfsmittel, vor allem die Verkehrsmittel, noch nicht so weit ausgebaut waren, daß der Übertritt von einem kleinen Land ins andere eine zu kurze Zeit beansprucht hätte. …

          Ich bin überzeugt, in fünfzig Jahren wird man nicht mehr nur in Ländern denken — viele unserer heutigen Probleme sind dann vollkommen verblaßt, und es wird nicht viel mehr von ihnen übriggeblieben sein, man wird dann auch in Kontinenten denken, und ganz andere, vielleicht viel größere Probleme werden auch das europäische Denken erfüllen und bewegen. …

          Wie in einer Familie nicht ein Familienmitglied das Recht haben kann, dauernd durch seine Eigensüchte den inneren Frieden zu stören, so darf auch ein Einzelvolk in Europa auf die Dauer nicht die Möglichkeit haben, sich einem allgemeinen Ordnungsprozeß zu widersetzen. …

          Sie sind jetzt schon ein Glied eines großen Reiches, das sich eben anschickt, Europa eine neue Ordnung zu geben. Es will die Schranken, die die europäischen Völker noch voneinander trennen, niederreißen und ihnen den Weg zueinander ebnen. … Wir vollziehen hier also ein Reformwerk, von dem ich überzeugt bin, daß es einmal mit ganz großen Buchstaben in das Buch der europäischen Geschichte eingeschrieben werden wird. …

          Man soll nicht sagen: „Wenn es keine Nationalsozialisten gäbe, dann wäre Ruhe in Europa.“ Nein, dann wären eben andere da, die an unserer Stelle handeln müßten. … Erheblich ist nur, daß wir den vielen Millionen in Europa eine gemeinsame Lebensbasis und auch ein gemeinsames Lebensideal geben. … Dann haben wir die Möglichkeit, Europa seinen Frieden zu geben.

          Rede an die tschechischen Kulturschaffenden und Journalisten – 11. September 1940
          – Joseph Goebbels – Die Zeit ohne Beispiel – Reden und Aufsätze aus den Jahren 1939/40/41
          München 1941 – Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachf.

          *****
          Das ist klassische Nazipropaganda, Es gibt unzählige ähnliche Texte. Wer derartige Ansichten vertritt, ist ein Nazi.

    2. „„Die Denazifikation hat begonnen“ und „Befreiung“ wird nun von der Staatsanwaltschaft Lüneburg im Falle Lipp als strafbar angesehen, wie auch „Zweifel an der … Wahrhaftigkeit der medialen Berichterstattung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu säen“.

      In Lüneburg scheint ein NATO-Nest zu sein. Die NATO-Trolle bei RT (als es da noch einen Blog gab) gaben meist an, aus Lüneburg zu kommen. Schon seltsam. Müsste man mal recherchieren.

    3. Nationalsozialismus und damit Nazi ist ein Begriff, der stets unscharf blieb und m.E. auch unscharf bleiben sollte.

      Warum sollte? Ich habe im letzten Jahr zu corona recherchiert, was mich ziemlich rasch auf die Agenda 21 brachte und darauf, dass das WEF dabei von Anfang an federführend war. Dann hat mich die Herkunft des WEF interessiert und ich stieß auf Rockefellers Stiftungen. Von da an bin ich in die Historie gegangen, die Organisationen, die sie seit mehr als 100 Jahren gründen und unterstützen. Ausserhalb des politischen, aber eng damit verbunden, waren das stets eugenische Wissenschaft, deren Sponsoring in Europa. Ein wesentliches Buch ist War against the weak- Eugenics and Americas Campaign to create a Master Race. Darin ist auch belegt, wie Hitler in der Zeit seiner Inhaftierung einige Bücher amerikanischer Wissenschaftler zum Thema las. Wie? Er hat Kontakt zu ihnen aufgenommen, Fanbriefe geradezu. Hitler war also vom amerikanischen Projekt Eugenik begeistert, und Rockefeller gefiel die Idee, jemanden zu unterstützen, der die nordische Rasse tatsächlich mit eugenischer Wissenschaft veredeln konnte. Deutschlsnd, ein Pilotprojekt. Von da an waren Zusammenarbeit und Finanzierung eng und endeten erst mit Kriegsbeginn.

      Was heute und damals geschah, ist identisch, das gleiche Gedankengut, dieselben Organisationen, nur das Narrativ wurde angepasst. Das martialische eines Hitler lässt man weg und nimmt scheinbar Das Gegenteil: windelwoke Rhetorik. Es sind nicht mehr Rassen, sondern Autokraten, die sich nicht unterwerfen. Nicht mehr das Blut ist die Gefahr, sondern der Infektiöse, der nicht ständig mit dem richtigen geimpft ist und das falsche denkt, andere anstecken könnte.hier sind wir bei Zensur: Worte und Gedanken zu verbieten beseitigt nicht das Problem sondern die Problemerkennung! Daher sollte man auch krude Überzeugungen nicht verbieten, sondern widerlegen.

      Anstatt von Vernichtung zu sprechen, spricht man von Schutz, und was geschützt werden muss ist nicht mehr die Rasse, sondern der Planet.

      Nationalsozialismus liegt weniger in bestimmten Inhalten als in der Art zu denken, in der Negation von Selbstbestimmung und Souveränität, und im Anspruch auf Alleingeltung und Allgemeinverbindlichkeit.

      Zugrunde liegt dem stets das eugenische ideal vom höheren Menschen, der früher nordisch zu sein hatte, heute oder demnächst optimiert. Human Enhancement ist das Forschungsthema weltweit. Am wenigsten noch in Russland, die es, wenn, dann nur für die Behandlung von Krankheiten einsetzen.

      Wozu der Roman? Einmal um zu zeigen, dass ich nach diesen Zusammenhängen nicht gesucht habe, sie sind mir im Rahmen meiner Recherche zugefallen.

      Das Naziprojekt war auch schon damals eine angelsächsische-deutsche Kooperation und ist es geblieben. Ein vereintes Europa unter angelsächsischer Führung, auch, mit personeller Kontinuität an den Schaltstellen dieser Initiativen. Dabei waren weniger die Deutschen ein Problem, sondern das Nationalbewusstsein der Franzosen.

      Zum anderen um deutlich zu machen, wie nötig die präzise Definition von Nazismus gerade heute ist.

      Buddhisten sprechen von Karma. Was man Nicht begriffen hat, muss man wiederholen, damit und bis man begreift.

      Das sind wir gerade.

  6. Hallo an alle,

    das sollte hier nicht als Werbung für diesen Kanal angesehen werden. Ich möchte nur auf diesen Kanal hinweisen, weil sie fast ausschließlich gegen Russland hetzen und eine hohe Reichweite besitzen. Vielleicht könnte Herr Röper mal seine KI Software drüber laufen lassen, von wem sie finanziert und organisiert sind. Herr Höfer hat meinen Kommentar diesbezüglich gelöscht. Was ich von Herrn Höfer generell halte schreibe ich lieber nicht, sonst wird dieser hier auch gelöscht. 😉 Den Kanal um was es geht heißt auf Youtube — VisualPolitik DE — und hat 224.000 Abonnenten. Vielen Dank

  7. Da Herr Röper eine m.E. sehr gute „One man show“ umsetz, kann ich mit den Spielregelen hier auch sehr gut leben. Sachlich begründet Meinungen werden ja hier nicht zensiert, sonder Unflätigkeiten. Das passt schon, bitte weiter so Herr Röper.

    1. Genau — bis jetzt läuft es (fast) perfekt! Frage ist nur wie man weiter skaliert, gerade weil ja damit zu rechnen ist, dass sich der Anti-Spiegel weiter vergrößert, weil die NATO-Propaganda immer offensichtlicher wird.

  8. Das wundert mich überhaupt nicht! Das ist der Punkt, an den jeder Blogger früher oder später kommt.

    Anfänglich hat man hohe Ideale von wegen „bloß keine Zensur“ und irgendwann reagiert man nur noch wie jemand, dem gerade zum wiederholten Male das Wohnzimmer vollgekotzt wurde. Schnell wegputzen und nie wieder reinlassen!

    Das kenne ich aus eigener Erfahrung, obwohl wir ein Team waren und deutlich weniger Artikel veröffentlicht haben. Der Kommentarbereich war aber ungefähr genauso frequentiert und ich weiß sehr gut, wie viel Zeit es kostet, sich darum zu kümmern, vor allem, wenn man über Themen bloggt, bei denen man nie so genau wissen kann, ob etwas noch legal ist oder nicht.

    Bei einem Ein-Mann-Betrieb wäre ich noch wesentlich rigoroser. Und egal, wie viel gelöscht oder gesperrt wird, das ist KEINE Beeinträchtigung der Meinungsäußerungsfreiheit. Die besagt lediglich, dass man seine Meinung äußern kann, ohne strafrechtlich belangt zu werden. Große Anbieter, die keinen eigenen Inhalt bringen, wie z. B. YouTube sind ein Grenzfall.

    Die Meinungsäußerungsfreiheit besagt allerdings definitiv nicht, dass man seine Meinung in anderer Leute Wohnung äußern kann, ohne rauszufliegen, und das gilt auch für anderer Leute Blogs. Was immer da gelöscht wird, ist auch keine Zensur, auch wenn es sich nicht nur am Tonfall, sondern am Inhalt festmacht.

  9. Danke an Herrn Röper für seine ehrlichen Worte!
    Danke auch für diese Seite – auch wenn diese genau wie andere Medien auch seine Schwachstellen hat, aber welcher Mensch kann von sich behaupten, dass er fehlerlos sei? Ich bin es nicht.

    von die Kommentatoren kann es nicht zu viel verlangt sein, höflich zu argumentieren. Das persönliche Beleidigungen, Herabsetzungen oder Mobbing unterbleiben muss, sollte selbstverständlich sein.

    Genau so gehört es sich Zitate als Zitate zu kennzeicnen und die Quellen zu nennen.

    Das deutsche Medien (zum Glück ist Herr Röper das nicht) russische Medien und Kommentare mit Verwendung russischer Medien unterdrücken ist leider Normalität geworden. Eine Ausnahme sind hier die NachDenkSeiten, welche direkt RTde verlinken. Das Forum von Telepolis war früher Mal eine Quelle der weiteren Inspiration, weil es so viele weiterführende Links auch zu ausländischer Presse gab. Telepolis unterdrückt dies im Moment massivund ebenfalls eine zu positive Meinung zu Russland und dem Stellvertreterkrieg in der Ukraine und verliert damit Leser. Auch „krass und konkret“, „Nachrichten einer Leuchtturmwärterin“ und andere veröffentlichen nichts, was man mit russisch direkt in Verbindung bringen kann. Hier besteht einfach die Angst, dass mit diesen Herausgebern ähnlich wie mit Frau Lipp verfahren wird. Wirkliche Meinungsfreiheit existiert im „Besten Deutschland aller Zeiten“ schon lange nicht mehr!

    Wo wir heute bei der Meinungsfreiheit, freien Journalismus stehen, zeigt der Umgang mit Julian Assange. Besonders heute! Die Auslieferung an die USA ist ein weiterer Riesenskandal und rechtlich nicht zu begründen! Mister Assange und seine Familie tut mir extrem leid!!!!
    Edward Snowden wusste das und hat dadurch alles richtig gemacht (oder er hat Glück gehabt).
    Diesen beiden Herren hat die Welt viel zu verdanken, dass sollten wir nicht vergessen.

  10. Melde- und Bewertungsknöpfe wie hier von einigen vorgeschlagen lehne ich ab.

    Sie geben nur Auskunft über Beliebtheit, nicht über die Qualität eines Kommentars, sind extrem manipulierbar und bedeuten daher für den Betreiber mehr Arbeit als manuelle Prüfung. Für mich als Kommentator sind sie zudem ein Ausschlusskriterium.

    Ansonsten sehen ich der manuellen Moderation gelassen entgegen. Wenn es mich trifft, werde ich wie früher als Leser vergnügt weiterleben. Für den Fall bedanke ich mich schon mal bei allen, die sich mit mir rumschgeschlagen haben.

      1. Sie verleumden mich wider besseres Wissen als Scientologen und/oder Nazi?

        Das outet Ihren Charakter.

        Zensur erfreut immer die Blockwarte, die nur ihre eigenen Ansichten im Forum hören wollen und schon lange drauf warten, andere anzuschwärzen und zu verleumden.

        Am Ende sind dann nur noch solche Leute im Forum, und es wird gähnend langweilig …

        1. Das Problem war schon im Mittelalter höchst präsent: Statt den am lautesten nach Hexenverbrennung schreienden auf den Scheiterhaufen zu werfen, glaubte man dem Schreihals, stimmte in den Chor der Brüllenden ein und schon durften 10.000 Hexen brennen. Später erwies sich, daß keine einzige „böse Hexe“ unter ihnen war. Sie waren NUR ANDERS als die massenhaft herumbrüllenden Schreihälse.

          Wenn der Mensch das aber nicht lernt, ist er verurteilt, immer wieder denselben Fehler zu machen. Und auch dieser „Anti-Spiegel“ wird niemanden davor schützen können, was dann zwangsläufig die Menschheit wieder erwartet.

      2. @all

        Oha! Da habe ich wohl etwas losgetreten. Eventuell hätte ich einen Smiley hinzufügen sollen

        oTTo hatte weiter oben zwei Kommentare verfasst. In einem äußerte er seine (berechtigte) Kritik an gewissen Äußerungen. In dem anderen äußerte er sich aber positiv zu den meisten Foristen:

        „Ich kenne die allermeisten hier im Forum seit einer Weile. Und mit den Stamm-foristen kann man sich fast grundsätzlich immer konstruktiv austauschen.“

        Zumindest interpretiere ich es so, dass er diesen positiven Aspekt hervorheben wollte (oTTo, 17. Juni 2022 um 20:43 Uhr).

        1. Wer andere Menschen als Abschaum bezeichnet und ihre Entfernung fordert, ist selbst Nazi, denn diese Denkweise ist sein Alleinstellungsmerkmal.

          Kritik drückt sich so nicht aus.

          Sie sehen, wie notwendig eine Begriffsklärung ist? Gerade jetzt, wo es Russland um Entnazifizierung geht, sollte man begreifen, was Nazismus ist und was nicht.

  11. @röper

    Ich kann verstehen, warum Sie das machen. Ich hoffe aber, dass es ein Zwischenschritt ist und nur diejenigen trifft, die persönlich werden, oder beleidigend sind.
    Fakten, seien Sie falsch, oder richtig verdienen es aber korrigiert und oder bestätigt zu werden. Ganz nach Ihrem Motto: Quellen, Quellen, Quellen!
    Ich bin manchmal langatmig, manchmal schiesse ich über das Ziel hinaus. Aber ich habe noch nie jemanden beleidigt, oder nur wegen eines (aus meiner Sicht) falschen Wertevertändnisses, angeklagt.

    Vielleicht sehen Sie später einmal die Möglichkeit aus dem 1-Mann Betrieb ein 5-Mann Betrieb oder mehr werden zu lassen. Qualität hat das Medium auf jeden Fall und bei Ihrer Menschenkenntnis sollte das nicht zu schwer sein.
    Ich frage mich sowieso schon länger, wie Sie das Pensum aufrecht erhalten können. Also ich würde das neben meiner Arbeit nicht schaffen.
    Ich hoffe auch, dass Sie den Anti-Spiegel in der Zukunft mal institutionalisieren. Das wäre wirklich eine Zeitung, die ich abbonieren würde (falls es mal in ferner Zukunft eine Printausgabe davon gibt) ;O)

    Also weiter so mit der guten Arbeit. Ich lese hier gerne und lerne auch das ein, oder andere dabei. So sollte es sein.

    Liebe Grüße aus (immer noch) Deutschland

  12. Ja mein Gott Thomas, dann eröffne doch ein Diskussionskanal auf Telegram und engagiere paar Moderatoren und Admin. Musst halt nur aufpassen, dass du nicht auf „Anonymous“ hereinfällst und bei Admin-Rechteverteilung aufpassen. Und mach die Kommentarfunktion auf der Seite dicht. Klar wird nicht jedem gefallen. Gegebenenfalls kann man die wieder aktivieren, wenn Telegram wegzensiert.
    Und wenn du nicht Telegram vertraust, dann halt auf Session.

    Dann hast du schon mal genug Zeit für die E-Mails. In dem Punkt verstehe dich nicht. Wieso sich den Stress geben, wenn es einfacher geht und es Leute gibt, die die Moderation ohne Gegenleistung übernehmen würden? Andere machen es doch auch.

  13. Wehe meine Kommentare werden gelöscht, aber dann ….

    Spaß beiseite.
    Vielen Dank für Ihre Arbeit.
    Wie dieses Problem mit zu löschenden Beiträgen gelöst werden kann wüsste ich nicht.
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft für Ihre Tätigkeit, dass Ihre Begeisterung nicht nachlässt und vor allem Gottes Segen.
    (Keine Ahnung ob Sie daran glauben, ich habe dies mit voller Absicht geschrieben)

  14. Hallo Herr Röper,

    ich möchte dringend zum Ausdruck bringen wie lebenswichtig für mich Ihre Arbeit und Ihre Antispiegel Seite ist. Ohne diese würde ich im Sumpf all der für mich offensichtlichen Lügen und Frechheiten ersticken! DANKE DANKE DANKE!
    Ich habe nach so einen Forum gesucht, weil alles einseitig berichtet wurde. Habe erst das Buch gefunden, das Sie über Putin geschrieben haben-Ihre Einleitung:“ Man mag über Putin denken was man will, aber man sollte wissen was er gesagt hat….“ hat mich sehr in den Bann gezogen. Danach habe ich Sie gegoogelt und bin auf Ihre Seite gestossen, die ich täglich seitdem lese!
    Auch die Kommentare, die ich jetzt auch leider überfliege-also auch für uns Leser ist es Zeitintensiv! geworden. Schade! Vieles interessiert mich aber auch nicht und vieles wiederholt sich!
    Man kann sich natürlich gegenseitig beschimpfen (kann die Wut auch teilweise nachvollziehen) aber ich möchte gerne Infos oder von mir schon gedachtes bestätigt oder zu ende gedacht bekommen. Es hilft sich verbal gut zu schlagen!
    Ich teile Ihre Meinung das wir hier in diesem Forum unbedingt mit Respekt und Achtung miteinander umgehen müssen, denn so werden wir in unserem Staat nicht mehr behandelt UND deshalb sind wir doch alle hier! Meinungsfreiheit ist ein unbedingt zu schützendes Grundrecht und Gut, das es hochzuhalten gilt! – Meinungsfreiheit muss andere Meinungen aushalten können.
    Zitat Volaire“ Ich mag verdammen was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, das Du es sagen darfst!“ Das kann und sollte sachlich passieren! Ich kann aber auch die Wut verstehen, die sich in einem Aufstaut und die man los werden möchte! Jedoch vermisse ich Kommentare an denen ich weiter wachsen kann. Sie machen diese Arbeit ja nicht nur, weil Sie uns informieren möchten. Ich denke Sie hoffen, das die Informationen in Gesprächen und Diskussionen weiter gegeben werden. So halte ich das zumindest und habe schon einige Leute durch Fragen sehr sehr nachdenklich gemacht. Sicherlich sind die meisten Leute denen ich meine Meinung zur Ukraine sage – und das jetzt durch Ihre Artikel sehr standhaft!!!! zum umdenken bewegt.
    Was kann ich sonst tun außer demonstrieren und überall meine Meinung kundtun und versuchen die Menschen zum umdenken zu gewinnen – ich bin übrigens überrascht wie viele nachdenklich werden. Das habe ich nicht oder noch nicht erwartet! Aber es geht hier schliesslich um das eingemachte und jeder spürt schon die Teuerungen die meisten haben Angst vor einem Krieg. Diese Diskussionen fehlen mir hier im Forum- was kann man gegen diesen Wahnsinn tun. Laufen Diskussionen gut, hätte man besser sein können?! Natürlich kann man auch auf dem Sofa herum liegen und jammern und sich gegenseitig beleidigen, das bringt aber nicht viel!

    Aus diesem Grunde halte ich mich oft an den Diskussionen raus und versuche das sinnvolle für mich heraus zu filtern- viele Hinweise einiger Nutzer waren auch sehr hilfreich. Danke an dieser Stelle dafür!

    Irgendwie bin ich gegen Zensur, verstehe Sie aber! Vielleicht kann man den Hartlinern, die gerne unter der Gürtellinie diskutieren möchten ein Sonderforum einrichten???? Es gehören ja auch immer zwei dazu. Wenn ich mit jemanden eine Diskussion beginne, und spüre da geht nix, wir kommen sachlich nicht weiter, beende ich das Gespräch! da brauche ich keinen Aufpasser.
    Und wenn sich jemand mit einem anderen Luft machen möchte – ok aber bitte ohne die Anderen!

    Sie, lieber Herr Röper, dürfen auf gar keinen Fall mit Nichtigkeiten in Ihrer Arbeit behindert werden, : ))))
    Vielleicht sind wir ja alle Erwachsen und nehmen uns das mal zu Herzen!

    Trotz allem ganz herzliche Grüße an alle hier im Forum!
    Ich bin froh das es Euch gibt.

    1. @geli

      „Was kann ich sonst tun außer demonstrieren … fehlen mir hier im Forum- was kann man gegen diesen Wahnsinn tun.“

      Das ganze ist zwar OT. Daher hoffe ich, dass sich alle, die sich daran stören, diesen Text einfach überlesen.

      Der Handlungsspielraum hängt stark von der eigenen Einstellung ab.

      Schon vor recht langer Zeit hatte ich bemerkt, dass unsere Nachrichten manipulieren und so suchte ich schon früher nach Informationen in ausländischen Medien. Anfang 2014 allerdings, merkte ich ebenfalls wie Thomas Röper (er erzählt seine Geschichte im Interview mit Tim Kirby), dass die Nachrichten sich nahezu stündlich widersprachen. Von einer alternativen Nachrichtenseite gelangte ich auf die nächste. Durch alternative Quellen ergibt sich ein komplett anderes Bild. Allerdings ist dieses noch nicht vollständig. Erst als ich begann ich mich mit Prophezeiungen zu beschäftigen, fielen alle Puzzleteile ineinander. Gerade der

      Vor etwa drei Jahren unterhielt ich mich mit einer Cousine insbesondere über Prophezeiungen. Für sie war das Thema zu negativ*, sodass sie sich nicht eingehender damit beschäftigen wollte. Grundsätzlich bleiben uns nicht viele Optionen. Meines Erachtens ist es besonders wichtig andere über die Vorgänge aufzuklären, sofern sie daran interessiert sind. Ansonsten können wir uns vorbereiten

      – indem wir uns Wissen und Fertigkeiten zum Anbau von Nahrungsmitteln aneignen,
      – handwerkliche Fähigkeiten erlernen,
      – Gold und Silber als Tauschmittel zulegen und
      – Kontakte zu Gleichgesinnten aufbauen.

      Noch wichtiger ist allerdings der Glaube**. Im deutschsprachigen Bereich fallen mir spontan Karl-Hermann Kauffmann und die Freikirche Kaiserslautern ein. In englischer Sprache kann ich Michael Pearl und Pastor Steven Anderson empfehlen.

      *Zahlreiche Foristen (z. B. hegar, Krambambuli, some1, …) sind ebenfalls der Meinung, dass wir uns mit großen Schritten auf eine bargeldlose Gesellschaft hinbewegen, in der alle 24/7 überwacht werden. (Damit würde sich die Prophezeiung des Malzeichen des Tieres erfüllen.)

      **Wenn nun zahlreiche Menschen zum Glauben zurückfinden würden und entsprechend leben, dann wäre es meiner Meinung nach denkbar, dass das unausweichliche Eintreffen der Prophezeiungen zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet. Dazu müsste sich allerdings unsere Gesellschaft extrem wandeln.

  15. Gut zu wissen. Ich hatte näääämlich schon überlegt wie ich vom ANTI-SPIEGEL wieder loskomme. Russland ist ein phantastisches Land und die Theme über die Herr Röper schreibt immer interessant und aufschlußreich für mich. Das lenkt mich natürlich von anderen Dingen ab, die ich eigentlich machen muß. Ich werde auf jedem Fall weiter über Deutschland herziehen. Was nicht heißt, daß ich die Deutschen nicht leiden kann. Im Gegenteil! Anständig und ehrlich müßen sie sein und natürlich echte Deutsche! Also mindestens seit Goethes Geburt müßen die Ahnen im deutschsprachigen Raum gelebt haben! Meine Vorfahren haben sich 500 Jahre nicht vom Fleck gerührt. Wie auch immer, weiß ich jetzt wie ich von ANTI-SPIEGEL wieder loskomme….. Danke

    1. Mein Vorschlag wäre, daß man Präsident Vladimir Putin auf jeden Fall nicht beleidigen darf! Man darf ihn kritisieren, aber nicht beleidigen. Wer ihn beleidigt sollte rausfliegen. Danke

    2. @zehnkleinenegerlein

      „Also mindestens seit Goethes Geburt müßen die Ahnen im deutschsprachigen Raum gelebt haben!“

      Da haben die Hugenotten noch einmal Glück gehabt, aber den Ruhrpottpolen würde das vermutlich nicht schmecken.

  16. Hallo Thomas, begrenze die Kommentare im ersten Schritt auf 500 Zeichen pro Kommentar. Wenn das dann immer noch zuviel ist für deine 1-Mann-Bude, dann begrenze die Anzahl der Kommentare pro Artikel, 25 dürften reichen. Man muss nicht unbedingt den Tauchsieder oder den Teebeutel machen und sich überall reinhängen. „Es ist alles gesagt, nur noch nicht von Jedem!“ Ich lese alle Kommentare auf dieser Seite, mMn können 80% weg.

  17. Wie wäre es Alina mit ins Boot zu holen (auch als Autorin)? Somit könntet Ihr Euch die Arbeit der Moderation teilen. Außerdem könnte sie den ein oder anderen Artikel gegenlesen, damit Flüchtigkeitsfehler bzw. Rechtschreibfehler rechtzeitig erkannt werden. Das passiert mir selbst ganz gerne, wenn ich Texte direkt eingebe, ohne sie vorher auf Papier verfasst zu haben. Zu oft editiert man nachträglich an Sätzen herum und lässt versehentlich Satzfragmente stehen u. ä.
    Einen Kritikpunkt habe ich allerdings an Alinas Beiträgen. Ab und zu habe ich das Gefühl, dass bei ihr die Quellenprüfung ihrer Beiträge fehlt. So hatte sie vor einiger Zeit ungeprüft das Bild von Scholz und seinem vermeintlichen Großvater auf ihrem Telegram-Kanal gepostet. Man muss ihn nicht mögen, aber die Kritikpunkte sollten schon stimmen, ansonsten fällt das Ergebnis unzureichender Recherche auf den Autoren zurück.

    1. Eine weitere Idee zur Bewältigung der Kommentarflut wäre eine Gruppe von Nutzern, die die Berechtigung zum Melden von Kommentaren besitzt. Somit müssten nur gemeldete (vorselektierte) Beiträge geprüft werden.

  18. So sieht dass dann aus wenn so ein Baby erwachsen wird: es bekommt mehr Eigenleben. So ist das auch mit diesen Blog. Erst als Privatmann für wenige und heute schon im deutschen Fernsehen. Professionell heisst aber auch, dass es eine Einsicht gibt dahin gehend, dass der Arbeitsaufwand irgendwann beginnt über den Kopf zu wachsen. Dieser Artikel ist der erste Schritt dahin, den Beweis zu erbringen, dass ein einzelner Menschen eben an seine Grenzen kommt und Erfolg auch über einen einzelnen Kopf hinaus wachsen kann. Gerade auch dann, wenn man zu Eigensinnigkeiten neigt und vergisst auch mal einfache Tätigkeiten zu delegieren. (was allerdings für sich genommen auch eine ganz eigene Schwierigkeiten und Anforderungen mit sich bringt)

    1. Oh ich wüsste da was: Kommentieren darf nur wer, zu dem voranstehenen Artikel 2-3 Fragen richtig beantwortet. Klar ist das etwas geistiger und IT-seitiger Aufwand das zu operationalisieren, aber letztlich würde es helfen die Spreu vom Weizen zu trennen und den verbleibenden Kontrollaufwand minimieren.
      Denn was hier in den Kommentarzeilen wächst ist vor allem das Rauschen, nicht die Information.

  19. Danke Herr Röper für Ihre Arbeit und diese Möglichkeit hier ungefiltert seine Meinung sagen zu können.
    Deutschland ist kein freies Land – das war und ist es seit 70 Jahren nicht.
    Für jeden ehrlichen Deutschen ist dieser Tatbestand eine nahezu unerträglichw Qual. Daher wünsche ich Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz auch weiterhin alles Gute. Mögen die Mächte des Guten egal ob es nun eunen „Gott“ gibt oder nicht Sie auch weiterhin beschützen !

  20. „Ich möchte in den Kommentaren sachliche Diskussionen sehen“

    weshalb dann aber Kommentare mit seriös statistischen Angaben gelöscht werden, erschließt sich mir nicht.
    Oder es gab ein technisches Problem…sonst spart man sich das zukünftig.

  21. @Thomas Röper: Was hältst du von ehrenamtlichen Moderatoren die die Kommentare überwachen? Das du das alles alleine machst ist ehrenhaft, aber ein Mensch kann nur so viel arbeiten. nur so zum drüber nachdenken. Du brauchst welche die dich unterstützen…eventuell alina fragen?

      1. Die Frage ist, ob die dann geschaffenen Probleme Größer sind als die damit gelösten. Deswegen auch mein „Vorschlag“ mit Alina Lipp. Nicht das ich denke das sie jemals hier Moderatorin werden würde aber andere freie Jornalisten mit ähnlicher Arbeit könnten hier das Forum überwachen und für relative Ruhe sorgen.

        Ich verstehe das Herr Röper unabhängig bleiben möchte aber es wird der Zeitpunkt komme wo er auch das Forum schließen MUSS einfach weil Trolle irgendwann hier in Masse einwandern werden, wie wir anhand der Scientologen bereits sehen. Er wird also am Ende die strategische Entscheidung treffen müssen, wie http://www.analitk.de, entweder komplett auf Feedback zu verzichten oder sich zu vergrößern.

  22. Nur als Ergänzung: ich finde, dass nicht nur beleidigende Kommentare gelöscht werden sollten, sondern auch themenfremde. Es kann z.B nicht sein, dass sich in den Kommentarspalten Leute ausufernd z.B gegen Scientology ereifern, obwohl es in dem Artikel um die Frage geht, wie sich die russische Kriegsstrategie verändert hat. Das zu unterbinden, hat überhaupt nichts mit Unterdrückung von Meinungsfreiheit zu tun, ganz im Gegenteil. Solche Seitenpfade machen Leute auf, die entweder einsam sind (also Zuhörer für ihre Ergüsse suchen) oder als Abschrecker und Diskussionszerstörer fungieren (von wem auch immer beauftragt, so war es bei RT). Dann gibt es noch die 150% igen, die sich als Kämpfer für die richtige Sache aufspielen, dabei aber ebenfalls extrem abschreckend wirken (besonders gegenüber Neulingen) mit ihrem schulmeisterlichen und oft beleidigendem Auftreten. Jeder, der einmal in einer oppositionelle Gruppe war, dürfte ähnliches erlebt haben. Wenn man diese Prozesse nicht in den Griff bekommt, führt es unweigerlich zum Aus. Wie schön wäre es, wenn sich alle Kommentatoren der Tatsache bewusst wären, dass dies hier einer der letzten Freiräume ist, in dem jeder willkommen sein sollte, wenn er nur beim Thema bleibt. Es ist nicht jeder ein Troll, bloß weil er testet, was hier zu der MSM Propaganda gesagt wird.

      1. Die tiefergehende Frage lautet:

        Warum überhaupt etwas hier im Forum löschen??!

        Röper sitzt keine „westliche Werte-Behörde“ im Nacken (selbst wenn, was interessiert das jemanden, der in Rußland lebt?!) und dasselbe gilt für die russische Seite, da kann man sich sicher sein. Warum also sollte er hier etwas löschen und gar jemanden sperren?? Ich sehe kein Vernunftargument fürs Löschen und Sperren, ausgenommen wirklich strafrelevante Inhalte, aber dazu löscht man nur die entsprechenden Passagen und schreibt die „Admin-Notiz“ dazu, daß der gelöschte Teil strafbar wäre nach § xy des russischen oder auch deutschen StGB, damit jeder informiert ist und insbesondere auch der Verursacher selbst, denn DAS würde ihn dann sehr wahrscheinlich dazu bringen, diese Art der Kommunikation abzustellen.

        Aber ansonsten – warum etwas löschen, gar jemanden aussperren von diesem Diskussionsforum??! Ergibt keinen Sinn, solches zu tun. Schon alleine auch deswegen, weil es pure Zeitverschwendung für den „Löscher“ wäre! Hat er nichts besseres zu tun??

        1. @Jeti , sie schrieben:
          „Warum überhaupt etwas hier im Forum löschen??!“

          Jeti, schon wieder du? Du beginnst auf die Nerven zu gehen.

          Wiso man einen Poster und/oder seinen „Erguss“ ins Nirvana schickt, kann ganz einfach den Grund haben, daß er/sie/es/binär oder Überzwerch, den Blog missbrauchen, stören, oder vermüllen möchte.

          Und es steht jedem wie auch immer gepolten Wesen der Welt zu seinen Fernseher in die Ecke zu treten, aber es steht ihm nicht zu andere zu belästigen, absichtlich zu stören, absichtlich falsche oder längst widerlegte Behauptungen zu vertreten, absichtlich mit gleichen Posts einen Blog zu vermüllen, andere zu beleidigen, zu belästigen oder zu verunglimpfen … kurzum : Anderen absichtlich oder aus Dummheit auf den Sack zu gehen.

          Hammad jetzd ?

          1. „Jeti, schon wieder du? Du beginnst auf die Nerven zu gehen.“

            Für Brände an den eigenen Sicherungen gibt es Feuerlöscher; man zieht sie einfach übern Schädel oder läßt es die Feuerwehr besorgen. Das damit verbundene Kopfweh dürfte auch nicht doller sein als das, was Du jetzt schon auszuhalten scheinst.

          2. „Wieso man einen Poster und/oder seinen „Erguss“ ins Nirvana schickt, kann ganz einfach den Grund haben, daß er/sie/es/binär oder Überzwerch, den Blog missbrauchen, stören, oder vermüllen möchte.“

            Dann mache Dir mal diese Weisheit selbst zueigen, statt das, was Dich höchstselbst betrifft, auf andere zu projizieren, weil diese und ihre Meinungsäußerungen Dir bloß nicht passen, warum auch immer Du Dir Deine eingebildeten Feinde erschaffst!

            1. @Jeti
              „ann mache Dir mal diese Weisheit selbst zueigen, statt das, was Dich höchstselbst betrifft, auf andere zu projizieren, weil diese und ihre Meinungsäußerungen Dir bloß nicht passen, warum auch immer Du Dir Deine eingebildeten Feinde erschaffst!“

              Herrgott Jeti, hab doch Mitleid, ich kann jetzt grade die Definition von Troll nicht finden, das heißt ja nicht daß du keiner wärest, aber ich muss doch schließlich den Post finden in welchem ich Trolling exakt definiert habe. Ich hab ja nie behauptet daß du ein Troll BIST, ich hab ja damals nur aufgezeigt woran man sie erkennt ….

      2. @jsm36
        Ich denke, @routard wollte nur darauf hinweisen daß sog. „Offtopic“-Diskussionen einen Blog extrem stören und im Extremfall sogar sprengen können.

        Im Zweifelsfall stimme ich ihm da, wenn sie aus dem Ruder laufen, vollkommen zu.

  23. Hallo Thomas Röper,
    der Anti-Spiegel ist gewachsen. Der Bedarf an deutschsprachigen Infos aus Russland ist enorm.
    Zwei Gedanken dazu:
    1. Wie lange kann man so eine „Vollgas-Fahrt“ als Ein-Mann-Betrieb durchhalten? Verliert man nicht irgendwann die Lust? Leidet irgendwann die Qualität? oder hat man einfach mal „die Schnauze voll“?
    2. Wäre es nicht besser, Hilfe mit einzubinden? So ein Home-Office-Job zur Unterstützung läßt sich doch sicher organisieren?
    Weiterhin gutes Gelingen, viel Kraft und Gesundheit.
    Hartmann

    1. Deswegen mein Vorschlag mit Moderatoren. Wie gesagt, wenn er sich Hilfe holt verliert er ein bißchen die Kontrolle und muß sich eventuell mit anderen Abstimmen. Wie weit er dazu bereit ist muß er selbst entscheiden aber am Ende läuft es auf „Reiner ‚Sende‘ Blog“ sein oder sich vergrößern.

  24. Danke, danke, danke! Diese Welt befindet sich sehr wohl in einem sehr gefährlichen Zustand, in einer sehr problematischen Situation. So wie man diese Rede lesen kann, ist dies auch Herrn Putin bewusst. Dennoch schafft er es, Zuversicht auf der Basis realer Bedingungen zu vermitteln. Immer klingt zwischen den Zeilen der Glaube an den Menschen mit, der nicht nur den eigenen Vorteil im Blick hat, sondern vor allem auch die Solidarität für ein erneuertes, gemeinschaftliches Leben.

  25. Herr Röper, sie machen das so genau richtig! Es kommt ja immer darauf an, aus welcher Haltung heraus gelöscht wird. Sie haben da schon die richtige. Und der Ton macht die Musik und ein Mindestmaß an Achtung gegenüber den anderen. Wer sich halt daran nicht hält … Ihre entsprechende „Willkür“, Herr Röper, ist dann sehr erwünscht. Und vor allem sparen sie sich wertvolle Energie für wichtigeres.

  26. Hat zwar nichts – oder nur am Rande – mit diesem Thema zu tun, aber im Folgenden folgt noch Teil 3 von der vierteiligen Serie mit dem norddeutschen Arzt Dr. Heiko Schöning bei NuoFlix:

    GAME OVER 3/4 – AFFENPOCKEN, COVID-19 & ANTHRAX – Heiko Schöning
    https://nuoflix.de/game-over-34–affenpocken-covid-19-amp-anthrax–heiko-schoening-

    Der Arzt Heiko Schöning ist sich sicher: Covid-19 ist ein vorgeplantes Verbrechen wie bereits 20 Jahre zuvor Anthrax-01. Sein Enthüllungsbuch Game over. weist den heutigen Tätern ab Dezember 2019 (Covid-19) ihre Zugehörigkeit zu einer weltweiten Mafia nach – veranschaulicht anhand von Beweisen zu ihren alten Verbrechen ab September 2001 (Anthrax-01). Schöning wagt, die Namen zu nennen sowie die Gesichter und kriminellen Zusammenhänge zu zeigen. Wer macht den Stoff, der allen Menschen unter die Haut gespritzt werden soll? Eine überlebenswichtige Frage in Zeiten von Corona. Die Mafiabosse produzieren in ihrer Firma Emergent BioSolutions die Corona-Impfstoffe für AstraZeneca, Johnson & Johnson, Novavax und andere. Bereits durch die Terroranschläge von 2001 mit Anthrax hatte Emergent BioSolutions mit seinem Monopol auf Anthrax-Impfstoff ein Vermögen gemacht.

    So wie bei Anti-Spiegel, finden sich auch immer interessante Beiträge bei NuoFlix!

    1. Das sollte dem Forumsbetreiber völlig egal sein, er schreitet nur dann ein, wenn ein WIRKLICHER Straftatbestand gemeldet wird, ansonsten … wenn Du auf der Straße mit zehn anderen Leuten, die nicht Deiner Meinung und auch untereinander nicht derselben Auffassung sind, diskutierst, dann kommt da auch nicht ein „Administrator“ (vielleicht in der Polizeiuniform) daher und „filtert“ alle die heraus, deren Meinung ihm nicht zusagen, nimmt sie aus der Runde heraus und schafft sie gar aufs Revier!

      Warum sollte es in einem Internetmeinungsforum, das auch noch behauptetermaßen oder auch tatsächlich die Meinungsfreiheit hervorhebt, anders sein?? Verstehe ich nicht. Will man vielleicht, daß die Leute sich wieder auf der Straße zu Meinungsstreits treffen? (***LOL***)

      Die heutige Menschheit hat schon echt einen an der Waffel, wenn sie jene feiert, die einen an der Waffel haben. Das wird übel enden, soweit meine – apropos – Meinung.

      1. Lieber @Jeti, du schriebst:
        „wenn Du auf der Straße mit zehn anderen Leuten, die nicht Deiner Meinung und auch untereinander nicht derselben Auffassung sind, diskutierst, dann kommt da auch nicht ein „Administrator“ (vielleicht in der Polizeiuniform) daher und „filtert“ alle die heraus, deren Meinung ihm nicht zusagen, nimmt sie aus der Runde heraus und schafft sie gar aufs Revier!“

        Ich sags ja ungern, aber du bist offensichtlich nicht nur lernresistent, sondern auch (imho) sic! , mit kognitiven dissonanzen belastet, denn dein „Vergleich“ erfüllt noch nicht einmal den Sachverhalt mit Äpfel und Birnen.

        Ich erklärs dir aber gern, da du anscheinend neu bist.

        Wenn ich an der Straße an einer Gruppe „Chaoten“ vorbei gehe, ist mir völlig Wumpe ob sie darüber diskutieren ob der Schickelgruber morgen auf einer Flugscheibe vorbei kommt und den Endsieg bringt – unter einer Bedingung: Sie lassen mich in Ruhe.

        Sobald aber die Rabauken glauben, sie hätten aufgrund „freier Meinungsäußerung“ das Recht mir Aufkleber auf den Rücken zu pappen, mein Gesicht mit Parolen in schrillen Farben zu bemalen, hört der Spaß auf.

        Dies sind dann die Momente, in welchen man erkennen muß daß ein kräftiger Schwinger gegen einen labernden Kiefer, vortrefflich in der Lage ist, Realitäten und Rechte in Einklang zu bringen. Und solange das Pilum des Seitenbetreibers stabiler ist als das Sternum der Chaoten, ist mir auch um den Fortbestand der Seite nicht bange.

        1. Du willst allen Ernstes behaupten, Dir sind hier schon Aufkleber auf den Rücken genäht worden??! Und Dein Gesicht mußtest Du auch schon von Farbe befreien?? Oder was hast Du noch so in DIESEM Diskussionsforum erdulden müssen an physischen Qualen und Folter?

          (Die armen Säue schwitzen wirklich grün-rot-braunes Blut, wenn sie mitlesen.)

  27. Ich möchte eine Lanze brechen !

    Lieber Thomas Röper,
    ich verfolge den Anti-Spiegel, seit du mit „Tacheles“ noch in den 30ern warst. Damals war das Forum hier, wenn überhaupt bei einem Artikel vorhanden, sehr überschaubar.

    Deine unermüdliche Arbeit hat deine Bekanntheit seitdem in (von uns allen) nicht geahnte Dimensionen gebracht. Doch mit dem Bekanntheitsgrad steigt auch die Anzahl jener, welche (egal ob aus Überzeugung oder aus beruflichen Gründen) versuchen dich und dein Werk zu diskreditieren. Das ergeht JEDEM Medium so, das beginnt sich vom Mainstream zu lösen.

    Du hast es in all der Zeit geschafft, uns nicht nur unermüdlich mit neuem Content zu versorgen, sondern auch in Eigenregie geordnete Zustände im Forum zu erhalten. Dafür möchte ich dir nicht nur ausdrücklich danken, sondern auch viel Kraft für die Zukunft wünschen.

    —–

    Was nun einzelne „Forderungen“ von Mitkommentatoren und selbstverständlich auch Mitkommentatorinnen angeht, glaube ich, ich kann aus meiner nun fast 30-jährigen Erfahrung in Internetforen schöpfen.

    – Moderatoren: Es gibt nicht umsonst das Deutsche Sprichwort: „Trau, schau wem“. In der Computertechnik würde man es als „Sicherheitslücke“ bezeichnen.

    – Rankingsystem/Bewertungsbutton: Meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß gut gemeint eben nicht gut gemacht ist. Ein solches System wird in kürzester Zeit von Bots beherrscht und der Aufwand Bot und Mensch zu trennen, überstegt bei weitem den Nutzen den man sich verspricht.

    – Begrenzung der Zeichenzahl: Ich bin lange genug dabei um zu wissen daß es manche/n gibt, der bisweilen über die Stränge schlägt. Aus meiner eigenen Historie jedoch, muss ich beschämt zugeben, daß ich früher ebenfalls bisweilen dazu neigte. Die Erfahrung hat gezeigt, daß sich mit einem freundlichen und kollegialen Hinweis da einiges bewirken lässt, aber den Freiraum offen hält für Beiträge die wirklich nicht mit 3 Worten gesagt werden können. Ich vertraue hier völlig auf die freiwillige Selbstkontrolle der Mitkommentatoren.

    – abweichende Meinungen: Es ist der ausdrückliche Sinn einer Diskussion, unterschiedliche Ansichten zu einem Thema gegenüber zu stellen. Ansonsten nennt sich das „Selbstgespräch“. Wir, die wir uns hier versammeln, tun das aus dem erklärten Wunsch „Audiatur et altera pars“ – Beide Seiten sind zu hören. Halten wir uns daran. Sollte unser Gegenüber die „besseren Argumente“ haben, bricht uns kein Zacken aus der Krone, wenn wir diese anerkennen.

    – Trolle: Ein sehr schweres Thema … oder auch nicht. Aus meiner langen Erfahrung kann ich folgendes beitragen: „Ein Troll gibt sich IMMER dadurch zu erkennen, daß er eine konträre Meinung vertritt, diese aber nie oder nur selten belegt. Selber fordert er für jedes Argument das man vorträgt Quellen, ist aber nicht willens Quellen für seine eigenen Behauptungen zu erbringen. Oft versucht ein TROLL auch, eine Diskussion zu sprengen, indem er das Forum mit seinen Beiträgen FLUTET.“ Ich traue uns allen, und Hr. Röper im besonderen, zu, solche Accounts zu identifizieren und zu handhaben.

    —–

    Lieber Thomas Röper,
    ich danke dir für all die Jahre in denen du unermüdlich daran gearbeitet hast daß dem „Audiatur et altera pars“ auch tatsächlich Genüge getan wird. Für die Zukunft wünsche ich dir viel Erfolg und viel Kraft das Werk fortzuführen. Außerdem bedanke ich mich, daß es hier keine „Zeichenbegrenzung“ gibt, sonst wäre mein eigener Kommentar hier schwierig gewesen 😉

    Flasche leer, habe fertig.

  28. Respekt das Sie immer noch alle Kommentare lesen, ich glaube rechtlich gesehen müssen Sie das ja nicht wirklich, oder?
    Sie sind ja nicht in Deutschland und die Russen werden sich für die Kommentare hier auch nicht interessieren, oder?
    Klar, die üblen Kommentare kann man gegen Sie verwenden, aber wer mit Kontaktschuld arbeitet, der zählt sowieso nicht.
    Naja, meine Befürchtung ist das die Kommentarfunktion stirbt sobald Sie keine Zeit mehr zum lesen haben. Das man das richtig üble Zeug nicht stehen lassen will verstehe ich auch. Und das Sie keine Hilfe nur zum Kommentare lesen bezahlen möchten, das verstehe ich natürlich auch. Zumal das dann nicht mehr Sie selbst wären.

    1. „Respekt das Sie [Thomas Röper] immer noch alle Kommentare lesen, ich glaube rechtlich gesehen müssen Sie das ja nicht wirklich, oder? Sie sind ja nicht in Deutschland und die Russen werden sich für die Kommentare hier auch nicht interessieren, oder?“

      Ganz genau, es kann und sollte Meister Röper vollkommen am Allerwertesten vorbeigehen, wer was hier „absondert“, denn bereits rechtlich gesehen steht er auf sicherem Terrain (es sei denn, in Rußland gibt es doch ein Gesetz, daß einen Forumbetreiber zu Löschung und gar Meldung an den Staat verpflichtet für die „Fälle x, y und z“).

      Ausnahme bildet IMMER das Strafgesetzbuch des jeweiligen Landes. Wenn danach ein Beitrag im Forum wider das Gesetz verstößt, dann darf auch mal die betreffende Passage (und nicht gleich alles) gelöscht und auch gemeldet werden, ABER auch nur von der Leserschaft, denn die steht genauso in der Verantwortung. SIE muß dem Forumbetreiber den Verstoß melden, er braucht nicht das Forum mitlesen! Geht die Meldung ein, muß er prüfen, ob tatsächlich was dran ist an der Behauptung des Melders. Ist nichts dran, sollte man eher diesen im Auge behalten, beim nächsten Melden, bei dem wieder nix nach der Prüfung gefunden werden konte, würde ich, wenn ich Betreiber wäre, die Meldemuschi verwarnen und empfehlen, die Strafgesetze nochmals zu lesen und zu verstehen.

      SO wird’s was wirklich tolles und allen und allem ist gedient, insbesonderer echter Meinungsfreiheit! Und gerade auch das spricht sich rasend schnell herum und der Traffic wird zunehmen, was im Sinne des Betreibers (hier Thomas Röper) doch sein sollte, oder irre ich mich da?!

  29. Hier mal die Kommentarrichtlinien vom DreizinReport (aus dem Englischen):
    (Hinweis: Jacob Dreizin ist jüdisch.)

    Kommentare und damit verbundene Weblinks oder andere Verweise müssen direkt relevant und tangential zu meinem veröffentlichten Material sein (nicht nur zu anderen Kommentaren). Bitte keine unzusammenhängenden Grübeleien (z. B. über Putins Familienwerte, wie Hitler in Dünkirchen oder in der Normandie hätte gewinnen können, Vergewaltigungen in Berlin 1945 usw.), kein Trolling/Hetze, kein Aufruf zur Zerstörung oder Auflösung der USA oder seiner Regierung, kein Aufruf zur Gewalt gegen derzeitige oder ehemalige gewählte oder ernannte Beamte der US-Regierung, kein unkonstruktives oder hasserfülltes Schimpfen über Juden (oder Joos, Jooz, Jooze, Juice, Juize, Jewz, Jewze, J-Dogs, J-Dogz , J-Dawgz, J’s, Chews, Choos, Chooz, Chooze, Zionisten, Zio-Nazis, angloamerikanische Zionisten, Zionistische Besatzungsregierung, ZOG, IsraHell, Bibi SatanYahoo, „diejenigen, über die wir nicht sprechen können“, „Ihre Freunde, über die wir nicht sprechen können“, „eine bestimmte kleine ethnische Gruppe“, die Auserwählten, der Stamm, der auserwählte Stamm, der dreizehnte Stamm, die Khasaren, die khazarische Mafia, die Rothschilds , khazarische Rothschilds usw. usw.), keine Kommunisten und kein Geiz gegenüber anderen Kommentatoren oder dem Sysop. Bitte teilen Sie Ihre ***KONZISE*** (2 Smartphone-Bildschirme mit Text sind NICHT prägnant), relevante, kohärente, organisierte Gedanken und kommen Sie für meinen nächsten Beitrag zurück. Vielen Dank!

    1. Mist

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zionistische_Weltorganisation

      Es gibt sie doch. Warum soll man darüber nicht sprechen?

      Und warum verbietet die jüdische IHRA in deren Antisemitismusdefinition, die von der EU übernommen wurde, das Sprechen über Tatsachen, die zutreffen?

      Und warum ist es wichtig, ob ein blogbetreiber jüdisch ist?

      Vera Sharav ist auch jüdisch, sie nannte die Impfungen Holocaust. Seitdem gilt sie, die Jüdin, als antisemitisch.

      Wenn mir jemand verbieten will, nachzudenken und nachzufragen, dann denke ich, dass er was zu verbergen hat und dass ich genau deswegen nachfragen muss, wenn ich der Wahrheit auf die Spur kommen will.

      Jüdische Verbände spielen eine Rolle in der Welt. Wer will das warum verheimlichen und unter Strafe stellen, darüber nachzudenken und zu diskutieren?

      Ach ja
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rothschild_(Familie)

      1. Herrgott nochmal. Wenn ich einen alten Klassiker bemühen darf: Sag nicht ständig Jehova, sonst werden sie dich steinigen.

        Und wenn ich dich als Mitkommentator anspreche: Herrjeh, es gibt diplomatischere Möglichkeiten die Information zu transportieren, ohne daß dem Seitenbetreiber jemand ein Bein stellen kann. Werd doch mal erwachsen.

        1. Zu spät. Wenn ich groß bin, werde ich wie Lawrow 😚

          Im Ernst: in Zeiten, in denen man hierzulande erneut zur Jagd auf Slawen bläst und so tut, als wäre mit Holocaust alles gesagt, muss man auch mal anfangen, ein deutliches NJET auszusprechen.

  30. Ich finde, Sie machen das richtig. Manche betrachten solche Foren als Medium, wo man sich anonym mal eben so richtig auskotzen kann – das wird aber von anderen Nutzern, die das lesen müssen, durchaus als Zumutung empfunden. Von mir also ein herzliches Dankeschön dafür, wie Sie das alles im Griff behalten – (vielleicht bringen Sie ja ein paar Zeitgenossen dazu, erst mal ’ne Runde zu reflektieren, bevor sie irgendwas in die Tastatur hämmern) – und natürlich für die großartige journalistische Arbeit, die Sie tagtäglich leisten!

  31. Bezüglich Kommentare
    Variante 1) Abschaltung
    Variante 2) Nur für Abonnenten: Schreiben 50 € p.a. Minimum; Zensur möglich
    und reines Lesen meinetwegen 20 € p.a. (Oder besser ₽?). OK?

      1. Aaahhh , Jeti !

        Lange nicht gelesen. Ich erinnere mich dumpf, in irgendeinem Blog hier einmal eine Definition von „Troll“ gepostet zu haben. Ich komm jetzt ums verrecken nicht drauf in welchem. Aber ich schwör dir, ich hab dich ganz doll in mein Herz geschlossen … und sobald ich mich erinner wo ich das gepostet hab, schreib ich dich an.

        Ich glaub ums verrecken, daß dich das Thema interessiert, oder sogar betrifft. Also bis neulich dann ^^

      2. @Jeti
        Das Abo – Modell existiert übrigens schon seit vielen Jahren erfolgreich, da hängen ganze Firmen / Verlage dran. Herr Röper könnte damit wirtschaftlich durchstarten und sich neben einer Weltfirma 167 Stunden die Woche den Künsten / Südseestränden mit jungen Frauen und alten Weinen widmen.

        1. @Der Hausfreundu

          „Herr Röper könnte damit wirtschaftlich durchstarten und sich neben einer Weltfirma 167 Stunden die Woche den Künsten / Südseestränden mit jungen Frauen und alten Weinen widmen.“

          Zusätzlich könnte er sich noch ein Taschengeld mit Vorträgen über das Leben als digitaler Nomade halten (evtl. sogar ein MLM-Modell daraus basteln).

  32. Wer zu groß wird, wird abgeschaltet. So erging es auch Ken Jebsen.

    So, wie das Internet strukturiert ist, ist das bloß ein rechtsfreier Raum und El Dorado für Kriminelle. Jede Bundesbürger ist mindestens 2 mal im Netz betrogen worden. D.h., die Parteien vernachlässigen ihre Aufsichtspflicht!

    Die Jubelpresse herrscht durch Spaltung, aber die meisten wissen gar nicht, wie genau gespalten wird. Zum Beispiel ist die Spaltung von „normale Lebensmittel“ und „Bio“ eine Gaunerrei zu Gunsten der Giftmischer und Umweltverschmutzer.
    Die normalen Lebensmittel sind sozusagen mit Pflanzengiften verseucht und Bio ist das angeblich nicht. Es wäre vernünftiger, alle unverarbeiteten Lebensmittel überhaupt nicht zu bezeichnen und verarbeitete Lebensmittel mit einem Totenkopf zu markieren. Da muß nur eine klare Grenzen eingezogen werden, denn daß im Supermarkt vor allem Müllberge und Gift im Essen verkauft wird, ist eine alte Erkenntnis, und macht man drauf aufmerksam, sofort sichtbar.

    So ist das auch im Internet, „alternative Medien“ ist nicht nur ein irreführender, sondern auch ein präventiv diskriminierender Begriff.
    Zudem zeichnen sich alle „privaten Medien“ durch „Zensur“ aus. Zensur wäre sozusagen die Geburtsstunde eines privaten Mediums. Der User hätte gar kein Recht darauf, auf eine Veröffentlichung seines Kommentars zu bestehen, aber so wie das Netz juristisch strukturierte, ist das alles Willkür.

    Untersagt wäre die Zensur dem ÖRR und staatlichen Stellen. Sollte es trotzdem Bestrebungen in die Richtung geben, ist das unzweifelhaft verfassungswidrig!

    Und Facebook ist „kein“ privates Medium, Facebook ist ein „Provider“ und wird besteuert wie ein Provider. Die unscharfen Grenzen führen zu einer Menge Irrtümern.
    Die Politik darf „Provider“ weder mit Gesetzen zur Zensur analten noch sie dazu ermuntern (schon gar nicht mit Nazi-Gesetzen wie dem NetzwerkDG). Sie fördert damit die Mutation des „Providers“ Facebook zum „Supermedium“ Facebook, einer Art RTLMega mit Mark Zuckerberg als Superchefredakteur. Damit wird schon sehr extrem gegen Kartellgesetze verstoßen, die Marktmacht eines Mark Zuckerberg viel zu groß, und die treibende Kraft dahinter sind Politiker, die damit die Reichweite und Macht ihrer Partei illegal ausbauen.

    Jeder private Account bei Facebook wäre „ein privates Medium“ und gleich mit dem „Stern“, dem „Spiegel“ und alle den anderen regierungstreuen Propagandablättern.. Das liegt in der Natur der Sache.

    Der Staat hat den Telekommunikationsbereich illegal privatisiert und damit der Kartellbildung Vorschub geleistet. Staatliche Stellen dürfen weder zensieren, noch Unternehmen zur Zensur auffordern, und in den ÖRRs dürfen die erst Recht nicht eingreifen.
    Die Korruption wird deutlich, daß der ÖRR weder vor- noch nachzensieren darf. Die Chefredakteure sind da aus guten Gründen von der Verfassung in der Handlung sehr beschränkt worden. Er darf nicht mal „Kommentare moderieren“.

    Wie soll man das denn sonst machen? – ist keine Antwort! Und auch nicht unser Problem! Versäumnisse und Versagen mit illegalen Methoden zu kaschieren, ist und bleibt kriminell!

  33. Finde ich prinzipiell nicht okay, die Löscherei. Auch von mir schon 2 oder 3 Kommentare gelöscht, die zwar sicher nicht politisch korrekt waren, aber trotzdem Fakten beinhalteten.
    Auch wenn z.B. Kommentare für Herrn Röper „rechtsextremistisch“ erscheinen, so sind das trotzdem Meinungen!
    Auch sogenannte „Hassrede“ ist eine Meinung oder will irgendwer bestreiten, daß Hass und Liebe unabhängig von Mehrheitsmeinungen existieren? Ich jedenfalls liebe und hasse, wen ICH will!
    Das einzige, was ich als löschenswert erachten würde, wären konkrete Aufrufe zur Schädigung dritter oder Beleidigungen um des Beleidigens willen, also ohne Kontext.
    Selbst das Inzweifelziehen von historisch-politischer Korrektness wie z.B. das „6 Mio. Juden Narrativ“ ist eine Meinung. Im Übrigen eine, die schon vor Jahren von offizieller Seite zweifelsfrei bestätigt wurde.
    Sollte man eigentlich wissen…

    1. Lieber Albert,

      ich verstehe Deine Haltung grundsätzlich sehr gut und wünschte auch, es wäre alles so frei. So ist es aber nicht.

      Manche Themen sind keine harmlosen Verstöße gegen die politische Korrektheit, sondern richtig schwere Straftaten, für die man viele Jahre ins Gefängnis geht. Das sollte man möglichst nicht auf anderer Leute Blog machen. Ich kenne die Rechtslage in Russland nicht, würde aber nicht unüberlegt davon ausgehen, dass alles erlaubt ist.

      Aber selbst wenn das überprüft wäre, wissen wir ja, dass Spiegel und Konsorten die Seite schon kennen. Wer weiß, ob die nicht auch Kommentare lesen, nur um zu schreiben „… gibt Reichsbürgern und XYZ-Leugnern eine Plattform“. Das braucht Herr Röper zu all den „Wird-vom-Kreml-bezahlt“-Vorwürfen nicht auch noch.

      Ich denke, man sollte es schon dem Blogbetreiber überlassen, welche Themen er ansprechen will und welche nicht, insbesondere da, wo es brisant und gefährlich wird.

  34. Alle Influenzer und Kommentatoren wollen „wachsen“.
    Und wenn es dann endlich so weit ist,
    sind sie mit dem „gewachsenen“ Kommunikationsaufkommen überfordert 🙁
    Wasche mich, aber mache mich nicht nass?

    Du brauchst mehr Personal. Das ist doch sonnenklar.

  35. Vielleicht sollte Herr Roeper sich den Britischen journalisten Toby Young zum Vorbild nehmen. Der hat im April den blog LockdownSceptic gegruendet, in den Kommentaren hat sich eine gute, rege community gebildet, mit vielen anderen Studien, Artikeln etc. Der blog wurde dann in Daily Sceptic umgewandelt, und beschaeftigt schon lange 2 Teilzeitjournalisten. Er ist hauptsaechlich durch Spenden finanziert.
    Seit ca. 2 Wochen muss man monatlich £5.00 bezahlen, um kommentieren zu koennen, um die Journalisten zu bezahlen. Was zum Glueck dazu beigetragen hat, das die persoenlichen Beleidigungen zwischen 3 oder 4 Kommentatoren aufegehoert haben, aber auch 3/4 der anderen vergrault hat.

Schreibe einen Kommentar