US-Biowaffen

Lancet bestätigt Laborthese und wirft USA Vertuschung bei der Herkunft von Covid-19 vor

Die seit Corona allgemein bekannte Fachzeitschrift The Lancet hält die Labortheorie der Herkunft von Covid-19 für wahrscheinlich und wirft den USA vor, die Forschungen dazu zu behindern.

In meinem Buch „Inside Corona“ bin ich auf die Frage der Herkunft von Covid-19 kaum eingegangen. Ich habe zwar seit Juni 2021 über die Hinweise auf eine künstliche Entstehung des Virus unter Finanzierung der US-Regierung berichtet, hatte mich aber, als ich das Buch Ende 2021 geschrieben habe, in der Frage noch nicht festgelegt. Sollten Sie nicht wissen, worum es in dem Buch geht, empfehle ich Ihnen, zum besseren Verständnis zwei Artikel in dieser Reihenfolge zu lesen (zuerst diesen und dann diesen) und auch mein Interview zu dem Buch anzuschauen, in dem ich vieles erklärt habe.

Anfang 2022 sind weitere Informationen zur Frage der Herkunft des Virus öffentlich geworden und seitdem bin ich sicher, dass COVID-19 mit Geldern der US-Regierung künstlich in einem Labor erschaffen und ausgesetzt wurde.

Am 15. Juni 2022 hat sich auch der weltberühmte Ökonom und Autor Jeffrey Sachs in einer Rede, die er Mitte Juni auf einer vom Think-Tank GATE Center veranstalteten Konferenz in Spanien gehalten hat, auf die Laborthese festgelegt. Jeffrey Sachs ist nicht irgendwer, denn er hatte zwei Jahre den Vorsitz der COVID-19-Kommission bei der renommierten medizinischen Fachzeitschrift The Lancet inne. Auch das russische Verteidigungsministerium hat Covid-19 am 5 August 2022 als von den USA entwickelte Biowaffe bezeichnet.

Jeffrey Sachs hat nun zusammen mit 40 Wissenschaftlern dazu einen Bericht im Lancet veröffentlicht, der es in sich hat. Da ich den Bericht nicht selbst entdeckt habe, sondern das russische Fernsehen in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick darüber berichtet hat, will ich mich nicht mit fremden Federn schmücken und übersetze den russischen Bericht, der absolut korrekt aus dem Lancet-Artikel zitiert.

Beginn der Übersetzung:

The Lancet räumt Ursprung des Coronavirus aus einem Labor ein

Seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie sind mehr als zweieinhalb Jahre vergangen, aber die Wissenschaftler haben noch immer nicht herausgefunden, woher die Infektion stammt, die bereits mehr als 600 Millionen Menschen auf der Welt infiziert und mehr als 6,5 Millionen Todesfälle verursacht hat. Eine Kommission der führenden medizinischen Fachzeitschrift The Lancet hat kürzlich einen wichtigen Bericht über COVID-19 veröffentlicht. Auf die Frage, ob das Coronavirus „das Ergebnis einer natürlichen Ausbreitung“ oder „das Ergebnis forschungsbezogener Aktivitäten“ war, lautet die Antwort:

„Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sind alle drei Hypothesen eines Laborursprungs wahrscheinlich: Infektion während der Arbeit „im Feld“, Infektion mit einem natürlich vorkommenden Virus im Labor und ein im Labor verändertes Virus.“

Dabei erklärte Jeffrey Sachs, der Leiter der Kommission, bereits im Juli, dass das Coronavirus künstlich geschaffen wurde, vermutlich mit Hilfe amerikanischer Technologie. Den USA gefiel das offensichtlich nicht und sie behindern weiterhin die Ermittlungen. Ein Bericht über die neuesten Erkenntnisse.

The Lancet ist mehr als die weltweit am zweithäufigsten zitierte medizinische Zeitschrift. Seit fast 200 Jahren werden für sie Artikel geschrieben, die nicht nur für Mediziner verständlich sein sollen – das ist eine der Bedingungen für die Veröffentlichung. Der Bericht über das Coronavirus hat in der westlichen Welt für einen Paukenschlag gesorgt: Zum ersten Mal wird offen und offiziell gesagt, dass die USA möglicherweise die Suche nach der Wahrheit über die Herkunft des Coronavirus behindern. In dem Lancet-Artikel heißt es:

„Unabhängige Forscher haben bisher keine Untersuchungen in US-Laboratorien durchgeführt, die an Manipulationen ähnlicher SARS-CoV-Viren im Labor beteiligt waren. Darüber hinaus haben die US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) die Offenlegung von Einzelheiten der von ihnen unterstützten Forschung zu diesen SARS-CoV-Viren verhindert.“

Der Bericht für The Lancet wurde von 40 Personen erstellt. Der erste auf der Liste ist Geoffrey Sachs, der Leiter der Covid-Kommission des Magazins, ein Mann, der vom Time Magazine zweimal als einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt aufgeführt wurde. Nach der Veröffentlichung wurde er von einer Welle der Empörung überrollt. Es wurde daran erinnert, dass er gar kein Mediziner, sondern Wirtschaftswissenschaftler ist, und als Propagandist von Xi Jinping bezeichnet. Die britische Zeitung Mail schrieb:

„Die sensationelle Behauptung des Lancet, Covid sei das Ergebnis einer undichten Stelle in einem US-Labor, hat Wut ausgelöst – ein Echo der anti-westlichen Anschuldigungen, mit denen Peking hausieren geht“

The Telegraph sprang dem bei:

„Dies könnte einer der peinlichsten Momente in der Geschichte des Lancet sein, wenn man bedenkt, welche Rolle er als Wegweiser und Führer bei der Verbreitung kritischer Erkenntnisse in Wissenschaft und Medizin spielt.“

Der Gedanke, dass das Coronavirus aus dem Labor entwichen ist und nicht in einer Fledermaus oder in irgendeinem Tier auf dem Markt in Wuhan mutiert ist, ist jedoch nicht neu. Diese Möglichkeit wurde zuvor unter anderem von WHO-Chef Tedros Gebreyesus nicht ausgeschlossen. Und der Autor des Berichts für The Lancet, Geoffrey Sachs, äußerte sich auf einer Konferenz in Madrid drei Monate vor der Veröffentlichung des Berichts sogar noch nachdrücklicher als in der endgültigen Fassung des Artikels (Anm. d. Übers.: In seiner Rede sagte er das ab Minute 12:35):

„Ich bin ziemlich überzeugt, es ist aus einem US-Biotechnologielabor gekommen, nicht aus der Natur. Das nur als Anmerkung nach zwei Jahren intensiver Arbeit daran. Es handelt sich also meiner Meinung nach um einen Fehler in der Biotechnologie und nicht um eine natürliche Übertragung. Wir wissen das nicht sicher, das muss ich absolut deutlich sagen, aber es gibt genug Hinweise, die man anschauen sollte. Und das wird nicht untersucht, nicht in den USA, nirgendwo. Ich denke, der echte Grund ist, dass man da nicht reinschauen will.“

Man sollte meinen, was hat Amerika damit zu tun, immerhin wurden die ersten Fälle in China gefunden. Und neben dem Meeresfrüchtemarkt in Wuhan gibt es ein virologisches Institut mit Labors der Sicherheitsstufe 4, was bedeutet, dass dort mit extrem gefährlichen Viren wie SARS, Dengue-Fieber und Japanischer Enzephalitis gearbeitet werden kann. Dort befindet sich auch Chinas größtes Lager für Coronavirus-Proben. Doch Peking wehrt sich: Es hat mehrere Ausbrüche in der ganzen Welt gegeben, Wuhan ist nur einer der Brennpunkte. So wurden beispielsweise in Paris Covid-Partikel in den Bioproben eines Mannes gefunden, der zwei Monate vor der Pandemie gestorben ist. Das heißt, im Prinzip könnte Patient Null auch aus Frankreich sein.

Das gilt umso mehr, als es vor Beginn der Pandemie überhaupt keine „unabhängigen, transparenten und wissenschaftlich fundierten“ Studien über bereits existierende SARS-Viren in der Welt durchgeführt wurden. Und in den USA gibt es mindestens zwei Labore mit genau der gleichen Biosicherheitsstufe 4 wie bei dem in Wuhan – in Texas und an der Universität von North Carolina. Übrigens veröffentlichte die University of North Carolina 2015 in der Fachzeitung Nature eine Anmerkung über ihre Experimente zur Kreuzung von Fledermausviren und SARS-Viren:

„Wir untersuchten das SHC0914-Virus, das in Hufeisennasenfledermäusen in China gefunden wurde, und schufen ein chimäres (d. h. neues hybrides) Virus, das aus einem Oberflächenprotein und einer SARS-Virusbasis besteht und so angepasst wurde, dass es eine menschliche Krankheit nachahmt. Die Chimärehat menschliche Atemwegszellen infiziert.“

Der Nobelpreisträger für Medizin, Luc Montagnier, vermutete zu Beginn der Pandemie, dass Covid durch menschliches Versagen außer Kontrolle geraten war. Er sah in Covid vertraute Formen, denn Montagnier hatte einst den Nobelpreis für die Entdeckung des menschlichen Immunschwächevirus HIV erhalten. Der Wissenschaftler erklärte:

„Sie wollten mit Hilfe eines Coronavirus einen Impfstoff gegen die Infektion mit HIV herstellen. Das Coronavirus konnte abgeschwächt werden, so dass es keine Gefahr für die Gesundheit darstellte, und es wurde in diesem Fall als Vektor (Träger) für die Antigene des AIDS-Virus verwendet. Auf diese Weise könnte es schließlich zu einem Impfstoff werden.“

Welche Art von Experiment am Ende schief gelaufen ist, ist nicht sicher bekannt. Aber die Natur des Virus muss man schon jetzt, am Ende der Pandemie, bestimmen, um die zukünftigen Möglichkeiten des Coronavirus abzuschätzen und vorherzusagen, wie es sich weiterentwickeln wird. Im Lancet-Bericht wird betont, dass die Coronavirus-Epidemie zu Beginn unterschätzt wurde und daher nicht rechtzeitig reagiert werden konnte. Das Coronavirus muss unter Kontrolle gebracht werden, wie einst die Pest.

Jetzt wird in Russland ein Schutz gegen die Verbreitung der Affenpocken aufgebaut. Zurzeit gibt es weltweit 60.000 Fälle, davon zwei in unserem Land. Gleichzeitig gibt es nur zwei Orte auf der Welt, an denen Pockenviren gelagert werden, um im Bedarfsfall einen Impfstoff, Testsysteme und Medikamente zu entwickeln. Einer dieser Orte ist ein Labor in Atlanta in den Vereinigten Staaten, der andere ist das Wissenschaftliche Zentrum für Virologie und Biotechnologie „Vektor“ in Russland.

„Russland ist mehr als jedes andere Land der Welt am besten gegen verschiedene Varianten von Pockenviren, einschließlich des Affenpockenvirus, geschützt. Wir haben einen Lebendimpfstoff der vierten Generation entwickelt, für den es weltweit keine Analogien gibt. Wir haben nicht nur die präklinischen Studien abgeschlossen, sondern auch die erste, zweite und dritte Phase der Forschung an Freiwilligen, und jetzt befindet sich der Impfstoff in der letzten Phase, der Registrierung beim Gesundheitsministerium“, sagte der Leiter von „Vektor“ Rinat Maksyutov.

Wissenschaftler fordern, das mysteriöse Auftreten des Coronavirus zu untersuchen und weitere Forschungen durchzuführen. Denn im Falle einer globalen Epidemie kann eine Fehleinschätzung den gesamten Planeten teuer zu stehen kommen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

29 Antworten

  1. Die USA … aber wer sind die USA?
    Gibt es einen Präsidenten, eine Schattenregierung, Milliardäre oder eine Verschwörung gegen die Menschheit?
    Und … wenn es eine Verschwörung ist, warum werden die nicht ausgeschaltet? Verfügt nur der Westen über Geheimdienste?
    Dass sie nichts machen, nicht einmal im Geheimen, lässt mich vermuten, dass die Verschwörung gegen die Menschheit sehr viel tiefer geht und es nicht nur die USA ist.
    Oder verfügen die Verschwörer über Möglichkeiten jenseits einer staatlichen Ordnung? Wie zum Beispiel, das sie Volkswirtschaften über einen Mausklick ausschalten können? Was bei Monopolisten ohne weiteres möglich sein müsste. Sollte das so sein, dann ist alles nur Theater, da sie das machen, was sie machen sollen, denn sonst würde ihnen nicht erlaubt es zu machen.

  2. Der Bericht hat es tatsächlich in sich, meiner Ansicht aber nicht Hauptsächlich mit der Einräumung der Möglichkeit eines Labor- oder Arbeits-Ursprungs. Dazu vier Zitate aus Key findings und Key recommendations aus dem Bericht. Jeweils kurzer Kommentar auf Deutsch meinerseits:

    I: „The proximal origin of SARS-CoV-2 remains unknown. There are two leading hypotheses: that the virus emerged as a zoonotic spillover from wildlife or a farm animal, possibly through a wet market, in a location that is still undetermined; or that the virus emerged from a research-related incident, during the field collection of viruses or through a laboratory-associated escape.“

    => Im Artikel selbst wird sich nicht auf einen Ursprung festgelegt.

    II: „The world requires globally coordinated efforts to bring an end to the COVID-19 pandemic on a rapid and equitable basis. Countries should maintain a vaccination-plus strategy that combines mass vaccination, availability and affordability of testing, treatment for new infections and long COVID (test and treat), complementary public health and social measures (including the wearing of face masks in some contexts), promotion of safe workplaces, and economic and social support for self-isolation. A vaccination-plus strategy with the goal of protecting populations should be implemented on a sustainable basis, rather than as a reactive policy that is abruptly turned on and off.“

    => Also global koordiniert breite Bevölkerungsschichten weiterimpfen, weitertesten, Quarantäne, Masken tragen in bestimmten Situationen, alles am Besten ohne Unterbruch.

    III: Governments, represented at the World Health Assembly (WHA) by their national health ministers, should establish stronger means of cooperation and coordination in the response to emerging infectious diseases. Strengthened cooperation should be incorporated in a new pandemic agreement and in updated International Health Regulations (IHR), as were adopted in 2005 after the outbreak of severe acute respiratory syndrome and which now need updating.

    => Da dürfte z.B. der WHO-Pandemiepakt darunter fallen, welche die Nationalstaaten dann verpflichten würde, einheitliche Massnahmen umzusetzen. Natürlich nicht direkt-demokratisch legitimiert. Schweden’s Modell wäre dann Vergangenheit.

    IV: … „investments in research in behavioural and social sciences to develop and implement more effective interventions; promotion of prosocial behaviours“ … „active efforts to address public health disinformation on social media“ … „guidelines on behavioural, social, and environmental interventions“…“ effective risk communication and active opposition to misinformation and disinformation“

    => Ein Zusammenschnitt aus zwei Punkten, sie empfehlen die Kommunikation der Staaten gegenüber der Bevölkerung verbessern und diese dazu mit verschiedenen Methoden dazu bringen, sich besser an vorgegebene Massnahmen zu halten. Und zuguterletzt: Aktive Opposition gegen Misinformation und Desinformation betreiben. Ein schönes Wort für verstärkte Zensur.

    Zeit für einen starken Kaffee.

    1. Nachtrag:

      Die ganzen Empfehlungen wären wohl grossteils überflüssig, wenn man gain-of-function Experimente weltweit verbieten würde. Dass dies nicht geschehen wird dürfte angesichts des Biowaffen-Potentials dieser Forschungen klar sein. Man opfert die Gesundheit der Bevölkerung zugunsten militärischer, finanzieller und wissenschaftlichen Interessen.

          1. @Wolle: Deshalb doch die Millionenaufträge Faucis an Wuhan. Obama hat meiner Erinnerung nach die gain-of-function-Forschung in den USA untersagt. Fauci umging das, indem er 3 Millionen an Wuhan zahlte. Vor dem Kongress scheint er einen Meineid geschworen zu haben. Zumindest geht das aus einer heftigen Auseinandersetzung mit dem Abgeordneten Ron Paul (?) hervor. Der treibt Fauci so in die Enge, dass der versucht, die Definition von gain-of-function zu Bestreiten. (Video im Internet).

            Dazu ist mir eine merkwürdige Erklärung Drostens in einem seiner Podcasts in Erinnerung. Da bestreitet er das menschengemachte Virus, gleichzeitig verwies er auf Corona-Forschungen in Wuhan – und dass Proben wegen der „Furin-Spalte“ in die USA gebracht werden sollten.

            PS.: Meine erste laienhafte V.theorie erscheint mir nach wie vor bedenkenswert:
            1. Oktober 19 N.Y. 201-Konferenz. Einige Aussagen sind so prophetisch, dass das Virus schon bekannt gewesen sein dürfte.
            2. November 19 Militär-Weltfestspiele in Wuhan. Chines. Medien machten sich lustig über die USA, die sonst immer viele Goldmedaillen holte, und diesmal auf einem hinteren Rang wie Aserbeidschan lag.
            Dazu ein ARD-Sportstudio-Bericht, nach dem viele Sportler verschiedener Länder krank waren, z.B. mit Atemwegserkrankungen
            3. Ende Dezember 19. Offizielle Meldung Chinas an die WHO.

    2. Wow, gute Punkte! Die sollte Thomas Röper vielleich auch einmal näher beleuchten. Ich habe mich ehrlich gesagt auch sofort gewundert, wieso nun in einem relevanten Medium auf einmal doch offen die Laborthese vertreten werden darf und zwar wissenschaftlich fundiert. Wenn unsere transatlantischen Freunde kein Interesse daran haben, dann passiert soetwas auch nicht! Falls doch, muss es sehr gute Gründe geben. Weitere Pro-Corona-Dikatur-Propaganda in einer bekannten medizinischen Fachzeitschrift passt hingegen bestens ins Bild.

    3. Danke, die Key Findings wollte ich auch hier posten.

      Herr Röper ist mal wieder sehr sorglos und liest anschienend nicht einal so wichtige Veröffentlichung wie die vom Lancet bevor er sie verlinkt und den russischen Artikel kommentarlos übersetzt.
      Was soll das? Lieber mal wieder mehr schlafen, und weniger als Tausend Sachen gleichzeitig machen, und dann steigt auch die jornalistische Qualität, die pro Thema herauskommt, Herr Röper.

      Und ja, der Artikel im Lancet „hat es in sich“, weil er praktisch mehr Beeinflussung der öffentlichen Meinung und Zensur fordert, sowie mehr Impfen und Brechen des Widerstands dagegen, weil das ja triumphal war, dass es die gegeben hat und noch besser gewesen wäre, wenn es keine Widerstände gegeben hätte.
      Wenn man etwas besser machen muss, dann bitte schneller und härter reagieren – o.k. und ein wneig Rücksicht auf die Ärmsten nehmen.

  3. Biowaffen sind beim Anti-Spiegel ein beliebtes Thema, dahinter die These, die USA (allein) würde Viren entwickeln, die speziell den Chinesen und Russen schaden.

    Als ich Ende 2021 begonnen habe, bezogen auf das Corona-Event zu recherchieren, habe ich zuerst mit Hilfe der jeweiligen Fachleute und Wissenschaftler versucht zu verstehen, wie deren Modelle der Wirklichkeit aussehen. So habe ich verstanden, wie und wozu ein PCR ungesetzt werden kann und welche Ergebnisse er liefert. Antwort nach eingehender Beschäftigung: ausserhalb von Laboren ist er unbrauchbar. Man kann damit in der Realität genau nichts nachweisen.

    Dann habe ich mich an die Fersen von Virologen geheftet, die die Reaktion des Virus unter immunologischen Gesichtspunkten bewerten. Allen voran war das Geert vanden Bossche, ein von seiner Wissenschaft und nichts anderem Besessener, der dort allein nach der Wahrheit sucht, indem er alle Studien akribisch prüft. Nach ca. eineinhalb Jahren und immer noch mehr Interaktionsmöglichkeiten von Virus und Immunsystem, ist mir klar geworden, dass seine Prognosen über das Verhalten des Virus bei geimpftem und ungeimpften immer richtig waren und sind, dass aber diese Prognosen letztlich auf einem auch durch Stufien gewonnenen Erfahrungswissen beruhen, das im Nachhinein (!) von Dienern ‚der Wissenschaft‘ und mit hyperkomplexen Modellen gedeutet wird, die letztlich nichts zur Erkenntnis beitragen, die durch die Evidenz bereits gegeben ist.

    Ich habe mich auch ein wenig dann mit Lankas Thesen beschäftigt, die mir allerdings zu unterkomplex zu sein scheinen.

    Resumee des Ganzen ist, dass die Wissenschaft ganz offensichtlich den Mechanismus Krankheit/Gesundheit nicht im Ansatz versteht, es aber behauptet, damit die Auftraggeber an vermeintlichen Gegenmitteln verdienen können.

    Kurz und gut: ich halte inzwischen bis zum Beweis des Gegenteils die sog. Biowaffenlabore nicht mehr für solche, die angeblich tödliche Viren produzieren, sondern Viren+Pandemien für eine Verschleierung von gene-drive-Experimenten, denn eine immer deutlicher menschenfeindliche ‚Schaft‘, die zu Unrecht behauotet, Wissen zu schaffen, kennt derzeit und schon lange nur das eine Ziel: den Menschen genetisch zu verändern, an und in Maschinen anzuschliessen, kurz: ihn abzuschaffen.

    Diese Feindschaft wird 4. Industrielle Revolution genannt von den Eugenikern, die das Projekt seit Jahrzehnten vorantreiben, und über die UNO, die Krake an der Spitze, der alle huldigen, ist sichergestellt, dass ALLE Länder mit dieser Methode Mensch und Natur den Garaus machen.

    SARS CoV2 ist also ein Artefakt, um die Abschaffung des Menschen mittels Eugenik zu legitimieren. Das Labor oder der Markt sind Narrative, die von dem eigentlichen Problem der Menschheit – ihrer Abschaffung und ihrer Feinde – erfolgreich ablenkt.

  4. Entgegen Ihrer Darstellung, Herr Röper, bestätigt der Bericht von Lancet NICHT den Laborusprung von Covid. Das ergibt sich eindeutig aus dem ellenlangen Bericht, wenn man sich die Mühe macht , den entsprechenden Abschnitt zu lesen. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass nach wie vor der Ursprung des Virus NICHT GEKLÄRT WERDEN KONNTE. Es konnte weder der natürliche Ursprung noch ein Laborursprung nachgewiesen werden. Das ist die wissenschaftliche Aussage von Lancet.

    Der Bericht weist aber darüber hinaus daraufhin, dass die Usa gain of function- Forschungen an Coronaviren in China betrieben haben. Das ist schon länger bekannt.

    Lancet weist zudem darauf hin, dass die Usa die Klärung der Laborthese, man muss sagen, systematisch behindern. Auch das wurde in den letzten 2 Jahren immer deutlicher. U.a. sind Sicherheitsprotokolle “ verschwunden“, die den fraglichen Zeitraum betreffen.

    Klar ist in diesem Zusammenhang, dass die Usa im Falle des Nachweises der Laborthese sich Schadensersatzforderungen in Billionenhöhe ausgesetzt sähe. Das Interesse den Nachweis der Laborhypotese zu verschleiern – und zwar mit allen Mitteln – ist daher gewaltig. Die Usa logen in der Vergangenheit für wesentlich weniger
    immer wieder dreist. Die Verschleierungstatik der Usa, die im Bericht zweifelsfrei festgehalten wird, ist schon längst bekannt und nun seitens eines halbwegs unabhängigen Wissenschaftlergremiums ausdrücklich bestätigt.

    Das Verhalten der USA ist ein sehr starkes Indiz dafür, dass schadensersatzrechtliche Ansprüche
    und internationale Ächtung gefürchtet werden. Anders ist dieses Verhalten nicht erklärbar.

    Dies gilt übrigens auch für China, welches ja die us-amerikanischen Forschungen beispielsweise in Wuhan bis zu einem gewissen Umfang, der unbekannt ist, kontrollierte und mit den USA zusammenarbeitete. Auffällig ist, dass sich auch China bezüglich der Laborthese extrem bedeckt hält.

    Es könnte also mitverantwortlich sein. Beide Seiten hätten dann ein Interesse die Wahrheit zu verschleiern.

  5. China könnte…. das Problem welches China und all die Länder in denen vergleichbare US Labore zu finden sind lösen müssen besteht darin nicht kontrollierte Forschung zugelassen zu haben.
    Diesbezüglich erinnere ich an die Beschwerden des ukrainischen Ministeriums zu Vorfällen und Häufungen bestimmter Ereignisse seit die Labore in Betrieb sind. Ebenso gibt es vergleichbare Vorfälle in Georgien.
    Aus vielen anderen Ländern erfahren wir wohl erst gar nichts.
    Wenn man aber gewisse plötzliche Ausbrüche von Krankheiten gehäuft immer an den gleichen Orten findet sind Nachfragen und strenge Kontrollen unabdingbar.

    Das man die „GoF“ Forschung nicht per Gesetz verbietet ist der eigentliche Skandal. Im Namen der Freiheit von Wissenschaft und Forschung wird die Weltbevölkerung zur Geisel und Regierungen zum verlängerten Arm skrupelloser Wissenschaftler und Firmen.
    Auch die gern ins Feld geführten seltenen Krankheiten, Krebserkrankungen auch einige Tropenkrankheiten rechtfertigen nicht Alles.
    Man könnte auch Fragen, welche Krankheiten sind Folgeschäden von immer mehr Chemie / Pflanzen Manipulation statt natürlicher Nahrung. Welche Krankheiten haben ihre Ursache in der ungezügelten Industrialisierung.
    Aber nein man geht nicht an das Verursacherprinzip sondern versteigt sich den Mensch zu „optimieren“.
    Der Mensch war vor der Industrie bereits da und nicht umgekehrt.
    Deshalb muss man sich nicht wundern wenn Menschen sich von der Wissenschaft abwenden. Der Mensch wird zur billigen Verfügungsmasse und ist nicht mehr neugieriger Begleiter.

  6. Ich weiß zwar nicht ob es Gott gibt, aber es macht einen gehörigen Unterschied, ob Menschen an Gott glauben oder ob sie sich selbst dafür halten.
    Mit den Möglichkeiten der Gen Manipulatition werden Grenzen überschritten deren weitreichende Folgen nicht mehr beherrschbar sind. Umso mehr als deren Anwendung keiner Ethik sondern lediglich der Machbarkeit und der Entscheidung exzeptionalistischer auf Weltherrschaft ausgerichteter Soziopathen unterliegt.

    Kann man nach dem Mord von 6,5 Millionen Menschen nicht einmal mehr klar formulieren, dass die Gain of Funktion Forschung ein Verbrechen an der Menschheit und der Menschlichkeit darstellt?

    Die künstliche Herkunft von Covid-19 ist klar bewiesen. Allein fehlt es an dem Mut diese Wahrheit auch so klar auszusprechen. Denn die Erde ist wieder einmal platt geworden und wer es wagt über den Rand der einzig gültigen Wahrheit zu treten, wird aus der Ständegesellschaft ausgeschlossen und fällt der ewigen Verdammnis einher.

    1. #Mircutux, wenn DIE/ wir eine Reduktion der Menschheit WOLLTEN, könnten wir auf die ein-/zweikind Option zurückgreifen. Das es funktioniert, haben die Chinesen bewiesen.
      Wir/ DIE brauchten die Menschen nicht umbringen. Es würde schon genügen weniger Menschen zu ‚produzieren‘.
      In der Treuhand BRvonD leben mittlerweile über 80Mio Menschen. Wir waren zur Kaiserzeit schon mit 60Mio Menschen ausgelastet. Und da war Deutschland noch wesentlich grösser.

      Den Gott lasse ich einmal aussen vor- der hilft dabei nicht; auch dessen Stellvertreter ist nicht relevant.

  7. Das sehe ich genau wie beschrieben- mit einer klitzekleinen Einschränkung. Es ist von einem, sogenannten, nicht isolierten/ bestätigtem ‚Virus‘ (krankmachenden Gift) die Rede.
    Natürlich forschen DIE an Krankheitserregern. Und natürlich wollen DIE Diese zur biologischen Waffe ‚umbauen‘. Weshalb wohl forschen/ entwickeln DIE ausserhalb der VSA?!
    Biolabore, Biowaffen, Forschung an Krankheiten, an Erregern, – alles richtig. Woran ich mich stosse, ist immer wieder die Betonung auf ‚Viren‘.
    Krankmachende ‚Viren‘ sind nicht nachgewiesen/ isoliert. Das bedeutet meiner Ansicht nach, das diese, sogenannten, Wissenschaftler/ Wirrologen, lügner sind.
    Hier hat mich bisher nur Dr.Stefan Lanka überzeugt. https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/06/14/virologen-die-krankmachende-viren-behaupten-sind-wissenschaftsbetruger/#more-7486
    Diese Phagen/Riesenphagen, wie er sie nennt (was scheinbar mit ‚Viren‘ verwechselt wird) sind demnach nicht krankmachend, sondern Teil des Lebens/ der angehafteten Materie. Sie, die Phagen, leben und sterben mit der Materie. Und es ist nicht bewiesen, das sie tötlich sind.
    Was auch der Grund (die ,sogenannten, ‚Viren‘ (Phagen) ist, weshalb Dr.Stefan Lanka sagt, das ein isolieren NICHT möglich ist. Die Phagen (scheinbar’Viren‘) sterben im Reagenzglas mit der angehafteten Materie ab. Auch die Koch´schen Postulate sind (dehalb?) nicht durchführbar.

    Um auf die SarsCov…. zurückzukommen, sind es allesamt Grippeerreger (beinahe hätte ich ….viren geschrieben. Soweit sind wir schon…). Die, sogenannten, Wissenschaftler haben ja noch nicht einmal den Grippeerreger/ Influenza erforscht. Es gibt Schulmediziner, die behaupten/ behaupteten, zu anfang der, sogenannten, Pandemie, das die Symptome auf ALLE Atemwegserkrankungen zuträfen- Grippe/ Influenza?? DIE sind scheinbar bei sarsCov… hängen geblieben.

    Meine Nachbarn wurden 2Wochen in Quarantäne weggesperrt. Angeblich Corona (positiver Test.LOL.). Natürlich habe ich meine Hilfe angeboten (nach wegräumen der Coronatoten vor der Haustür). Aspirin aus der Apotheke- hat deren Hausarzt empfohlen. LOL. Das LOL. nehme ich zurück; es bezog sich auf die Gegenüberstellung – Spritze: Aspirin. Denn auch ich nehme bei Entzündungen Aspirin/ Alkaselzer Brausepillen.

    Das die, früher, jeden Herbst eine neue Grippemutation ge(er)funden haben, wollen, basiert darauf, das DIE jedes Jahr eine Impfung verkaufen wollten, denn: Wie lange benötigten DIE für die Entwicklung einer, sogenannten, Impfung?
    Entweder DIE haben die potentiellen Patienten BELOGEN, oder die Grippe ist gar nicht mutiert.
    Wieso eigentlich komme ich, wenn ich von ‚Corona‘ in irgendeiner Form höre, IMMER zuerst auf die Grippe?!

  8. Ich stimme einigen der anderen Kommentare zu. Die Überschrift zu dem Artikel ist äußerst unglücklich gewählt und sehr missverständlich. Der Artikel im Lancet „bestätigt“ keinesfalls eine bestimmte Hypothese. Er ist aber dennoch bemerkenswert, weil die Laborhypothese hier gleichberechtigt genannt wird. Lancet hatte sich bisher nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es um eine ausgewogene und ergebnisoffene Diskussion um diese Frage ging. Ein Blick in das Originaldokument hätte sofort gezeigt, dass der russische Bericht sehr einseitig ist. Sehr empfehlenswert dazu ist das Video von John Campbell: https://www.youtube.com/watch?v=d0hpT00a8xg

    1. Danke für den Hinweis auf das Video von John Campbell, das mal wieder sehr informativ ist. Der russische Bericht ist leider nicht nur einseitig, sondern enthält auch Fehler und entstellende Übersetzungen des Lancet-Artikels.

  9. Lancet versucht hier also auf Teufel kommt raus, das Narrativ der Pandemie zu retten. Dabei schrededern sie lieber den „guten Ruf“ der Regierung der USA, als dass sie zugeben, dass es nie um ein Virus ging.

  10. ? Wenn ich Lancet übersetze, kommt folgendes raus: „Wichtigste Erkenntnisse – Der unmittelbare Ursprung von SARS-CoV-2 bleibt unbekannt. Es gibt zwei führende Hypothesen: …“
    Weiterhin ist in der Zusammenfassung nicht einmal das Wort USA zu lesen.
    Wie kommt nun ein Hr. Röper auf die reisserische Überschrift: „Lancet bestätigt Laborthese und wirft USA Vertuschung bei der Herkunft von Covid-19 vor“?
    Dieser Journalismus ist so rätselhaft, wie er unabhängig sein soll!

    1. Er ist nicht rätselhaft wenn man einer Linie folgt. Diese Linie wird dort gezogen wo man im Labor absichtlich etwas schlimmer macht als es ohnehin ist und dann wenig bis gar nicht zur Ursachenforschung beiträgt.

      Dieser ganze Covid Wahn hat in fast 3 Jahren (6,5 Mio weit weniger Menschenleben gefordert als jährlich an den Folgen resistenter Keime sterben ( 5 Mio). Nur um einmal die Relation wieder herzustellen.

      Eine andere Frage ist ob etwas natürlich vorkommt weil wir uns immer weiter in die tierische Lebensbereiche zwängen oder nachgeholfen wurde. Es kann natürlich sein, es kann ein Laborereignis sein aber es kann auch Vorsatz sein und dafür spricht sehr vieles.

  11. Die Übersetzung von „plausible“ mit „wahrscheinlich“ halte ich doch für grob verzerrend und in aller Regel für falsch:

    „As of the time of publication of this report, all three research-associated hypotheses are still plausible: infection in the field, infection with a natural virus in the laboratory, and infection with a manipulated virus in the laboratory.“

    würde man wohl eher mit „möglich“ übersetzen:

    „Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts sind alle drei forschungsbezogenen Hypothesen immer noch möglich: Infektion außerhalb des Labors, eine Infektion mit einem natürlichen Virus im Labor und eine Infektion mit einem manipulierten Virus im Labor.“

    („in the field“ meint normalerweise in unkontrollierter Umgeung, zB während einer Exkursion in Fledermaushöhlen oder eine Ausgrabung etc.pp.)

Schreibe einen Kommentar