G20-Gipfel

Lawrow: „EU und NATO sind Konfliktteilnehmer in der Ukraine“

Die deutschen Medien berichten über den G20-Gipfel nur, dass Russlands Vorgehen in der Abschlusserklärung verurteilt wird, dabei hatte der Gipfel weit mehr Themen.

Der russische Außenminister Lawrow hat sich auf dem G20-Gipfel den Fragen von Journalisten gestellt. Dabei wurde klar, dass der G20-Gipfel weit mehr Themen hatte, als das, was in deutschen Medien berichtet wurde. Ich habe Lawrows Erklärung und die Fragen von Journalisten und seine Antworten übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am ersten Tag des G20-Gipfels wurden drei Themen erörtert: Energie- und Ernährungssicherheit sowie die Situation im globalen Gesundheitswesen.

Wir haben unsere bekannten und prinzipiellen Ansätze zur Bekämpfung der Ursachen der anhaltenden Krisen in den Bereichen Energie- und Ernährungssicherheit dargelegt. Wir haben die ungebührliche Rolle der westlichen Staaten bei der Schaffung dieser Situation aufgezeigt. Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich mehr als einmal zu diesem Thema geäußert und beschrieben, was beim Ausbruch der Coronavirus-Pandemie geschehen ist. Die westlichen Länder haben ungedecktes Geld in Billionenhöhe gedruckt, um Lebensmittel und Medikamente zu kaufen, was die Krise nur noch verschlimmert hat. Das geschah zum Nachteil der Entwicklungsländer.

Vor einer Woche hat Bloomberg eine ausführliche Studie veröffentlicht, die zu dem Schluss kam, dass die von den europäischen Ländern ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung ihrer eigenen Energiesicherheit die Energiearmut in den Entwicklungsländern dramatisch verschärft haben. Wir haben uns dafür ausgesprochen, von der Politisierung dieser Themen Abstand zu nehmen. Der Energiesektor sollte nicht dazu benutzt werden, politische Rechnungen zu begleichen, wie es die EU seit Jahren mit Nord Stream getan hat. Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass die G20 sich auf die konkrete Beseitigung aller diskriminierenden und künstlichen Hindernisse auf den weltweiten Energiemärkten konzentrieren. Wir haben vorgeschlagen, einen freien und fairen Dialog zwischen Energieversorgern und -verbrauchern zu eröffnen. Mal sehen, wie die Reaktion ausfällt.

Im Bereich der Lebensmittel haben wir, wie Präsident Wladimir Putin bereits mehrfach gesagt hat, erneut unter Beweis gestellt, dass Russland in der Lage ist, die Stabilität der globalen Märkte für Getreide – vor allem Weizen – und Düngemittel zu gewährleisten. Wir haben auf die Hindernisse hingewiesen, die immer noch bestehen, obwohl im Rahmen der „Paket“-Initiative des UN-Generalsekretärs Guterres vereinbart wurde, dass sich die UN für die Beseitigung von Hindernissen beim Export von russischen Düngemitteln und Getreide einsetzen wird. Trotz all dieser Schwierigkeiten und Sanktionen haben wir bereits 10,5 Millionen Tonnen Getreide exportiert, davon allein etwa acht Millionen Tonnen Weizen: etwa 60 Prozent nach Asien und etwa 40 Prozent in afrikanische Länder.

Wir haben uns für eine verstärkte internationale Zusammenarbeit ausgesprochen, um die Bereitschaft zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten zu verbessern, einschließlich solcher wie der Coronavirus-Pandemie. Wir haben die Bemühungen der WHO als wichtigstes internationales Gremium für die Koordinierung der Reaktion der Weltgemeinschaft auf gesundheitliche Herausforderungen und andere Bedrohungen für die Weltbevölkerung unterstützt. Wir haben der Idee zugestimmt, einen Fonds von WHO und Weltbank einzurichten, um den Bedürfnissen der Entwicklungsländer in diesem Bereich gerecht zu werden.

Es wurde auch über die Notwendigkeit gesprochen, bereits getroffenen Entscheidungen umzusetzen. Impfungen sollten allgemein zugänglich sein. Wir haben Beispiele dafür gezeigt, dass die Realität nicht mit den erklärten Zielen übereinstimmt. Insbesondere aufgrund unterschiedlicher Impfkonzepte liegt die Impfrate in den Industrieländern bei 60 Prozent und in den ärmsten Ländern bei nur etwa 5 Prozent.

Ein weiterer Vorschlag von uns war die Abschaffung der Monopolisierung der Arzneimittelmärkte. Wir haben daran erinnert, dass das russische Präparat Sputnik-V der erste entwickelte Impfstoff der Welt war. Obwohl seine Zulassung durch die WHO und die EU-Kommission künstlich verzögert wurde, hat sich der Impfstoff mit über 95 Prozent als wirksam erwiesen und wurde bereits in 70 Ländern erfolgreich eingesetzt.

Wir haben das Problem der Biosicherheit im Zusammenhang mit den militär-biologischen Aktivitäten, die von den USA im Rahmen von Pentagon-Programmen in Dutzenden von Ländern in aller Welt, insbesondere in Eurasien, an den Grenzen der Russischen Föderation und der Volksrepublik China durchgeführt werden, angesprochen. Wir haben darauf hingewiesen, dass unsere Versuche im Rahmen der Biowaffenkonvention und bei der Vernichtung solcher Waffen und im UN-Sicherheitsrat, wo wir dieses Thema kürzlich ebenfalls angesprochen haben, zu verstehen, was diese Militärbiologen tun, auf Widerstand gestoßen sind. Wir werden uns bemühen, einen wirksamen und transparenten Kontrollmechanismus für diese Art von Programmen zu schaffen.

Am Laufe des Gipfels gab es eine Reihe von kurzen Gesprächen mit Teilnehmern aus einer Vielzahl von Ländern. Ich kann Ihnen später mehr darüber erzählen, wenn es Sie interessiert.

Frage: Ist Russland bereit, die Abschlusserklärung der G20 zu unterzeichnen und allen Punkten zuzustimmen? Wie wird die Ukraine darin erwähnt? Ist der Wortlaut dieses Dokuments akzeptabel?

Lawrow: Die Arbeiten an der Erklärung sind praktisch abgeschlossen. Das Dokument soll im Anschluss an die morgige Sitzung zum Thema Digitalisierung, an der auch der russische Finanzminister Siluanow teilnehmen wird, gebilligt werden.

Die Erklärung deckt alle diskutierten Bereiche ab: Lebensmittel, Energie, Gesundheit und Digitalisierung. Die westlichen Kollegen versuchten ihr Bestes, das Dokument zu politisieren und Formulierungen einzuschmuggeln, die eine Verurteilung der Handlungen der Russischen Föderation im Namen der G20, also auch von uns selbst, implizieren.

Wir haben darauf bestanden, dass wir, wenn man dieses Thema unbedingt ansprechen will – es ist in keiner Weise Teil der Tagesordnung der G20 und und fällt nicht ihre Zuständigkeit -, dann sollten wir ehrlich sein und die Meinungsunterschiede in dieser Frage fixieren. Ja, in der Ukraine herrscht Krieg, ein hybrider Krieg, den der Westen jahrelang vorbereitet und entfesselt hat, seit er die Machtübernahme der offen rassistischen, neonazistischen Kräfte im Zuge des Staatsstreichs unterstützt hat. Seitdem hat die NATO das ukrainische Territorium aktiv „vereinnahmt“, Manöver durchgeführt und Waffen geliefert. Sie wissen, was dann geschehen ist: Die Sabotage des Minsker Abkommens und der Beginn der Vorbereitungen für eine Militäroperation gegen den Donbass. Daher wird in dem Erklärungsentwurf darauf hingewiesen, dass ein Meinungsaustausch über diese Fragen stattgefunden hat. Beide Seiten bekräftigten ihre Standpunkte, die sie wiederholt bei der UNO, im UN-Sicherheitsrat und in der Generalversammlung, insbesondere bei der Verabschiedung der letzten Resolution der UN-Generalversammlung, die zur Abstimmung gestellt wurde und nicht einstimmig war, dargelegt haben. Es wurde klar bestätigt, dass alle Seiten ihre Einschätzungen dort dargelegt haben. Der Westen fügte die Formulierung hinzu, dass viele Delegationen Russland verurteilen. Wir haben festgestellt, dass auch andere Ansichten geäußert wurden. Wir denken, das reicht aus. Es ist nicht Sache der G20, sich in diese Fragen einzumischen. Hier sollten wir uns mit konkreten Fragen befassen, um das Kiewer Regime in einen normalen Zustand zu versetzen, damit es aufhört, eine russophobe, rassistische Politik zu fördern.

In meiner Rede habe ich gefragt, was unsere westlichen Kollegen tun würden, wenn Belgien die französische Sprache verbieten würde, so wie die Ukraine das Russische in ausnahmslos allen Bereichen verbietet, oder Großbritannien, wenn Irland das Englische verbieten würde. Es kamen keine Antworten.

Wenn der Westen so besessen von seiner „Idee“ war und versucht hat, mit diesem „Zug“ den G20-Gipfel und seine Abschlusserklärung zum Scheitern zu bringen und uns dann die Schuld dafür zu geben, hat das nicht geklappt.

Frage: Ist es den USA gelungen, die Tagesordnung des G20-Gipfels zu ändern und ihn in eine ausschließlich anti-russische Veranstaltung zu verwandeln, oder wurden die Meinungen und Stimmen der Länder, die nach Indonesien gekommen waren, um wirklich wichtige Fragen und Probleme zu diskutieren, hinter verschlossenen Türen gehört?

Lawrow: Die gesamte inhaltliche Arbeit zu wichtigen Themen der G20 hat in den letzten Tagen auf Experten- und Ministerebene stattgefunden. Die Ergebnisse dieser Tätigkeit spiegeln sich in den inhaltlichen Teilen der Erklärung wider.

Was die Ukraine angeht, haben sich sowohl die USA als auch alle ihre Verbündeten in den heutigen Diskussionen ziemlich aggressiv gezeigt und Russland einer „unprovozierten Aggression gegen die Ukraine“ beschuldigt. Je öfter sie von einer „unprovozierten Aggression“ sprechen, desto mehr sind alle davon überzeugt, dass sie von ihnen provoziert wurde. Und es handelt sich keineswegs um eine „Aggression“, sondern um eine Operation zum Schutz der legitimen Sicherheitsinteressen unseres Landes, an dessen Grenzen militärische Bedrohungen gegen Russland entstanden sind. Es handelt sich um eine Operation zum Schutz der russischen Bevölkerung im Donbass.

In diesem Zusammenhang drängt sich eine Parallele auf. In der Sowjetunion versammelte man sich zu Parteiversammlungen, nicht einmal bei uns im Außenministerium, sondern in irgendeinem Industrieunternehmen, um die Umsetzung des „Fünfjahresplans“ zu besprechen. Eigentlich war das Thema die Produktion. Trotzdem gehörte es zum guten Ton, vor der Diskussion den US-Imperialismus zu „verfluchen“. Unsere westlichen Kollegen gehen mit der Tagesordnung der G20 ganz ähnlich um.

Frage: Wir sagen immer, dass die Länder, die drei Viertel der Weltbevölkerung ausmachen, uns auch in Positionen zum Aufbau einer multipolaren Welt, über die Wladimir Putin auf dem Valdai-Forum gesprochen hat, unterstützen. Im wirtschaftlichen Bereich ist es schwierig, transnationale Unternehmen zu bekämpfen. Im militärischen Bereich finden gemeinsame Manöver statt. Wie sieht es in der Diplomatie aus? Was wurde hier auf dem G20-Treffen erreicht? Mit wem haben Sie gesprochen? Wessen Unterstützung haben wir auf dem Gebiet der Medien und der Diplomatie? Wie könnte das in Zukunft aussehen?

Lawrow: Die Antwort ist einfach: Niemand außer dem Westen und seinen engsten Satelliten hat sich den anti-russischen Sanktionen angeschlossen. Alle Länder der Dritten Welt fordern, wenn dieses Thema angesprochen wird – man kann das nicht vermeiden, da der Westen es als Priorität ansieht, die ukrainische Geschichte in jede Diskussion einzubringen -, eine friedliche Lösung und eine schnellstmögliche Einigung. Sie wissen sehr gut, dass dieser Prozess von der Ukraine selbst behindert wird, die Verhandlungen mit der Russischen Föderation unter anderem juristisch durch ein Dekret von Selensky verboten hat. Daher sollte die Frage, wie ich heute in kurzen Gesprächen mit dem französischen Präsidenten Macron und dem deutschen Bundeskanzler Scholz sagte, nicht an uns gerichtet werden.

Frage: Haben Sie mit UN-Generalsekretär Guterres über die Zukunft des Getreideabkommens gesprochen? Es läuft in wenigen Tagen aus. Unter welchen Bedingungen ist Russland bereit, das Getreideexportabkommen zu verlängern?

Lawrow: Die Bedingungen sind einfach. Sie sind alle in der ursprünglichen Vereinbarung festgehalten, die aus zwei Teilen bestand, die im „Paket“ angenommen wurden.

Der erste Teil ist die Ausfuhr von ukrainischem Getreide. Das wird bereits durchgeführt. Nachdem die ukrainischen Streitkräfte den humanitären Korridor zur Ausfuhr des Getreides für militärische Zwecke genutzt haben, haben wir diese Operation ausgesetzt. Die Ukrainer haben dann bestätigt, dass sie das nicht mehr tun würden. Unsere türkischen und westlichen Kollegen verstehen, dass sie die Ukraine von solchen inakzeptablen Aktionen abhalten müssen.

Der zweite Teil der Vereinbarung ist die Beseitigung von Hindernissen für den Export von russischem Getreide. Hier müssen wir dem UN-Sekretariat und dem Generalsekretär der UNO persönlich Anerkennung zollen – sie versuchen ihr Bestes. Es sind fünf Monate vergangen, aber bisher wurden noch keine praktischen Ergebnisse erzielt. Bei dem heutigen Treffen informierte Guterres uns über die ihm von den USA und der EU gemachten, auch schriftlichen, Zusagen. Sie haben „gute Absichten“ formuliert. Wenn das umgesetzt wird, werden die Hindernisse für den Export unserer Düngemittel und unseres Getreides beseitigt. Es geht jedoch nicht um das Papier, sondern darum, wie diese Versprechen in die Praxis umgesetzt werden.

Der UN-Generalsekretär hat uns versichert, und er bezieht sich dabei auf seine westlichen Amtskollegen, dass alle wirtschaftlich Teilnehmer, die an der Lieferkette für russische Düngemittel und Getreide beteiligt sind, „beruhigende Signale“ erhalten. In dem Sinne, dass sie nicht mit Sanktionen belegt werden, wenn sie beim Handel mit unserem Getreide kooperieren, einschließlich der Einfahrt russischer Schiffe in europäische Häfen und ausländischer Schiffe in russische Häfen, sowie der Gewährleistung der vollen Funktionsfähigkeit der Rosselkhoz-Bank und normaler Versicherungstarife.

All diese Versprechungen sind gemacht worden. Ich hoffe, dass sie sie umsetzen werden. Der UN-Generalsekretär hat heute zugesagt, dass das für ihn eine vorrangige Angelegenheit ist.

Frage: Die westlichen Partner haben in letzter Zeit ihre Rhetorik in Bezug auf die Beziehungen zu Russland geändert. Immer häufiger hören wir die Worte „Frieden“ und „Verhandlungen“. In der EU gibt es Schwierigkeiten bei der Verabschiedung des neuen Sanktionspakets. Womit hängt das zusammen und was können wir erwarten?

Lawrow: Es ist schwierig für mich, das zu beurteilen. „Die Seele von anderen ist dunkel.“ Insbesondere die „Seele“ der EU – dort gibt es dichte „Dunkelheiten“. Wenn sie sich mal auflösen, dann nie für lange.

Heute hatte ich ein kurzes Gespräch mit dem französischen Präsidenten Macron, der seinen Wunsch bekräftigte, die Kontakte mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin fortzusetzen, um Vereinbarungen zur „Lösung der Gesamtsituation“ zu finden. Ich habe ihn daran erinnert, dass alle Probleme auf der ukrainischen Seite liegen, die sich kategorisch weigert, zu verhandeln, und in dieser Situation unrealistische und unangemessene Bedingungen stellt.

Frage: Gestern hat die EU offiziell die Ausbildungsmission für das ukrainische Militär auf ihrem Territorium gestartet. Dieses Programm sieht die Ausbildung von 15.000 Soldaten vor. Wie kann sich diese Entscheidung auf die weitere Entwicklung der Krise in der Ukraine auswirken? Macht diese Entscheidung die EU zu einem Konfliktteilnehmer in der Ukraine?

Lawrow: Ich meine, dass die EU und die NATO seit langem hybride Teilnehmer an dem hybriden Konflikt des hybriden Krieges in der Ukraine sind. Dazu gehören Waffenlieferungen, Training, militärische Ausbildung, Unterstützung durch Bereitstellung riesiger Mengen an nachrichtendienstlichen Informationen, Beteiligung an der Zielauswahl – das tun die Amerikaner – und die Arbeit der Ausbilder vor Ort, ganz zu schweigen von den Tausenden von Söldnern.

In Bezug auf die konkrete Entscheidung der EU, die militärische Ausbildungsmission zu starten, findet eine Persönlichkeitsspaltung statt, denn der französische Präsident Macron, Bundeskanzler Scholz und andere europäische Staats- und Regierungschefs sprechen gleichzeitig über die Notwendigkeit, eine friedliche Lösung anzustreben. Das ist so eine politische „gespaltene Persönlichkeit“ oder, wie der russische Präsident Wladimir Putin sagte, es sind gewisse „nicht-traditionelle Formen internationaler Beziehungen.“ Wir gewöhnen uns langsam daran.

Frage: Sehen Sie persönlich Signale aus dem Westen an Kiew, wieder Friedensgespräche aufzunehmen? Was muss Ihrer Meinung nach geschehen, damit sie endlich stattfinden?

Lawrow: Ich kann mich nicht im Kreis drehen. Russland hat durch Präsident Putin wiederholt bekräftigt, dass es Verhandlungen nicht ablehnt. Wenn sie jemand ablehnt, dann ist es die Ukraine. Je länger sie sie ablehnt, desto schwieriger wird es, am Ende eine Einigung zu erzielen.

Wir haben verschiedene Berichte über Signale an Selensky aus dem Westen gelesen, die sich auf irgendwelche anonyme Quellen berufen. Es kursieren Gerüchte, dass die US-Regierung ihn angeblich auffordert, „entgegenkommender“ zu sein. Danach wird sofort klargestellt: Es geht nicht darum, dass er sich wirklich konstruktiv verhält, sondern darum, die Einwände des Teils der westlichen Welt auszuräumen, der an der Notwendigkeit zusätzlicher Waffenlieferungen zu zweifeln beginnt.

Selenskys heutige Rede auf dem Gipfel war sehr „interessant“. Der Vorsitzende der G20 hat beschlossen, ihm das Wort zu erteilen. Die Rede war aufgezeichnet und dauerte zwanzig Minuten, obwohl jedem Teilnehmer etwa drei Minuten zugestanden wurden, damit jeder zu Wort kommen konnte. Selensky hat zwanzig Minuten gesprochen. Weil es sich um eine Aufzeichnung handelte und sie die offenbar nicht abschalten wollten, war es unmöglich, ihn zu unterbrechen. Seine Rede hatte nur ein Ergebnis: Der ukrainische Präsident hört bisher auf keinen westlichen Rat. Ich werde nicht alles aufzählen, was er da erzählt hat. Es war eine kriegerische, russophobe und aggressive Rhetorik. Am besten charakterisiert den Inhalt dieser Rede und den Zustand dieses Mannes sein eigener Satz, der unpassend „hingeworfen“ wurde, aber er sagte, dass die Landung der Alliierten in der Normandie 1944 ein Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg war. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen.

Frage: Politico hat heute berichtet, dass das US-Außenministerium mit dem Einsetzen der Winterkälte den Boden für mögliche Gespräche zwischen Russland und der Ukraine bereitet. Gibt es bereits konkrete Kontakte zu Washington?

Gestern hatten Sie ein Telefongespräch mit dem türkischen Außenminister Herrn Cavusoglu. Aber beide Seiten haben keine Einzelheiten genannt. Können Sie uns bitte sagen, worüber sie gesprochen haben? Wird ein persönliches Treffen vorbereitet?

Lawrow: Zu den Berichten, dass die Amerikaner Gespräche vorbereiten. Diese Gerüchte tauchen ständig auf, aber genauso verschwinden sie wieder. Wir reagieren darauf nicht. Wir wollen konkrete Beweise dafür sehen, dass der Westen ernsthaft daran interessiert ist, Selensky zu „disziplinieren“ und ihm zu erklären, dass es so nicht weitergehen kann, weil das nicht in seinem eigenen und nicht im Interesse des ukrainischen Volkes ist.

Zu dem Gespräch mit dem türkischen Außenminister Cavusoglu. Wir haben über die Vorbereitung der Abschlusserklärung des G20-Gipfels gesprochen, einschließlich des Abschnitts über das Getreideabkommen. Persönliche Kontakte sind nicht geplant, weil wir heute persönlichen Kontakt hatten.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

75 Antworten

    1. Leider ist man dem Ami so sehr verfallen das es nicht mehr so einfach ist das zu realisieren.
      Man gibt ja Geld aus was man nicht hat und das wirkt sich langsam auf uns aus.
      Ich habe fast jeden Tag Kontakt mit meiner Verwandschaft an der Ukrainischen Grenze und
      freue mich wenn es Ihnen gut geht.

    2. Hier ein wenig über unsere DE – Politiker und unsere DE – Medien …. es ist zum……..

      Der Habeck-Effekt:
      Auch Scholz täuscht die Öffentlichkeit – BioNTech in China nicht zugelassen – 16. Nov. 2022

      Es war eine seiner wichtigsten Erfolgsmeldungen bei seinem Besuch in China: Bundeskanzler Scholz kündigte die Zulassung des COVID-Vakzins von BioNTech an. BioNTech rudert jetzt zurück. Es gibt keine konkreten Verabredungen einer Zulassung.

      Bei seinem Besuch in China hat Bundeskanzler Scholz (SPD) die Zulassung für den COVID-19-Impfstoff der Firma BioNTech erreicht. Zunächst nur für in China arbeitende Ausländer, aber man habe „einen Fuß in der Tür“, sagte Scholz noch in China. Auf der Pressekonferenz am 4. November in Peking sagte Scholz wörtlich:

      „Ich habe mich daher mit dem Präsidenten und dem Ministerpräsidenten auf eine enge Zusammenarbeit bei der weiteren Pandemiebekämpfung geeinigt. Das beinhaltet auch eine Zulassung des BioNTech-Impfstoffes für Expatriates in China. Dies kann natürlich nur ein erster Schritt sein. Ich hoffe, dass der Kreis der Berechtigten bald erweitert werden kann – bis hin zu einer allgemein freien Verfügbarkeit des BioNTech-Impfstoffs.“

      Die Aussicht auf einen Einstieg in den chinesischen Markt beflügelte die Aktie. Sie legte unmittelbar nach der Aussage des Kanzlers zu. Auch die Medien waren begeistert. Das Handelsblatt schreibt:

      „Der Besuch von Kanzler Scholz ebnet den Weg für den deutschen mRNA-Impfstoff in der Volksrepublik.“

      Die Zeitung zitiert den Kanzler weiter: Es sei „auch über die Perspektive einer allgemeinen Zulassung von BioNTech in China“ gesprochen worden. „Eine engere Kooperation mit der EU-Arzneimittelbehörde EMA würde hier den Weg ebnen. Damit würden wir einen konkreten Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten.“

      Doch anscheinend wird es mit der Zulassung erst einmal nichts. Die Agentur Reuters schreibt unter Berufung auf Ryan Richardson, Chief Strategy Officer bei BioNTech, es gebe zwar Verhandlungen. Es sei aber noch zu früh, um etwas über den zeitlichen Ablauf und eine mögliche Zulassung zu sagen, erklärte Richardson gegenüber der Nachrichtenagentur.

      Das klingt anders als die Ankündigung von Scholz. Was als Erfolgsmeldung durch die Presse ging, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als eine bloße Absichtserklärung. Das muss auch Scholz klar gewesen sein.

      Der Ablauf erinnert an die Vorgehensweise von Wirtschaftsminister Habeck, der nach seinem Besuch in Katar im Frühjahr dieses Jahres die Öffentlichkeit bewusst getäuscht hat. Er hatte angekündigt, Katar würde Deutschland künftig mit Flüssiggas versorgen. Katar dementierte Habecks Ankündigung. Auch von Scholz‘ Fuß in der chinesischen Tür bleibt nach Auskunft von BioNTech kaum ein Zeh übrig. ………………

      Der Ablauf erinnert an die Vorgehensweise von Wirtschaftsminister Habeck, der nach seinem Besuch in Katar im Frühjahr dieses Jahres die Öffentlichkeit bewusst getäuscht hat.

      Er hatte angekündigt, Katar würde Deutschland künftig mit Flüssiggas versorgen. Katar dementierte Habecks Ankündigung.

      Auch von Scholz‘ Fuß in der chinesischen Tür bleibt nach Auskunft von BioNTech kaum ein Zeh übrig………………..

      Mehr….
      https://de.rt.com/international/154547-habeck-effekt-auch-scholz-taeuscht-oeffentlichkeit/

      1. Das Militärimperium der USA: Eine visuelle Datenbank – 18. November 2022

        Es gibt einen neuen Globus, auf dem man alle US-Militärbasen ausserhalb der USA ansehen kann, mit Detailangaben für jedes gezeigte Land.

        Einfach hier anklicken. Es gibt einen neuen Globus, auf dem man alle US-Militärbasen ausserhalb der USA ansehen kann, mit Detailangaben für jedes gezeigte Land.

        Einfach hier anklicken.
        ….. //worldbeyondwar.org

        Dann ein paar Sekunden warten, es erscheint dann eine Erdkugel, die man rechts oben grösser ( + ) oder kleiner ( – ) machen kann und wo man jede Militärbase einzeln anklicken kann.

        Und so sieht es dann – als Beispiel – aus. Der Betrachter kann die Weltkugel aber, wenn er oben angeklickt hat, mit der Cursor selber drehen oder rechts das Land auswählen, das ihn speziell interessiert.

        Hier entlang…
        https://globalbridge.ch/das-militaerimperium-der-usa-eine-visuelle-datenbank/

    3. @sns
      Auch Moskau (Moskau nicht Russland)
      Handelt mit Kiev als wäre nichts
      Auch mit der EU.
      Russland verkauft der EU Öl welches über die Ukraine transportiert wird in der EU zu Diesel verarbeitet und zurück in die Ukraine verkauft wird um Panzer zu tanken. Und dass alles und das Schienennetz der UK welches seit 10 Monaten nicht ein Kratzer hat …
      Weil ? Nicht persönliches rein geschäftlich … soviel zum Thema in Moskau akzeptiert man kein Faschismus

  1. Rede Selensky:
    Es war eine kriegerische, russophobe und aggressive Rhetorik. Am besten charakterisiert den Inhalt dieser Rede und den Zustand dieses Mannes sein eigener Satz, der unpassend „hingeworfen“ wurde, aber er sagte, dass die Landung der Alliierten in der Normandie 1944 ein Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg war. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen.

    Es bleibt spannend………….

    Evtl. hofft er tatsächlich auf Hilfe von gewisser Seite.

    1. Denke, man muss dieses gesamte G/20 Gesabbel aller westlichen Akteure als das zusammenfassen als das was es ist: Dusseliges Gesabbel. Punkt. Schluss und Aus.

      ALLE WESSIS wollen die Entscheidung auf dem Schlachtfeld. Sie werden sie bekommen.

      Was soll die RF- was soll Putin- noch mehr tun, als es zu verhindern versuchen ? Geht nicht. Dementsprechend wird das: „Wer stirbt am meisten “ auch das Tagesschau-Geschehen beeinflussen. Bis eben zu dem Tag, dass nichts mehr geht…..

      Weil es nichts mehr zu sterben gibt, was man zum Sterben zusammenbomben kann- oder muss- um das tatsächliche Endergebnis zu liefern, seitens der RF.

      Alles zum Kotzen, doch nun mal ganz einfache, saubere Realität.

      Thäääääts ooolllll !

          1. Also der Herr Luther war ja auch ein sehr wiedersprüchliches Menschkind.
            Aber sollte er das tatsächlich gesagt haben, bin ich genau der gleichen Meinung.
            Hilft ja nix…….. besser da wo man ist ein Bäumchen pflanzen als noch mehr Unheil
            in der Welt anrichten.

  2. @„Wir sagen immer, dass die Länder, die drei Viertel der Weltbevölkerung ausmachen, uns auch in Positionen zum Aufbau einer multipolaren Welt, über die Wladimir Putin auf dem Valdai-Forum gesprochen hat, unterstützen.“

    Mich würde interessieren, ob in der Abschlusserklärung die multipolare Welt festgeschrieben wird – der auf Bali anwesende WEF-Chef hat sie bereits verkündet. Bei Gelegenheit:

    „Russland, Indien, China, Iran: das Quad, auf das es wirklich ankommt“

    https://uncutnews.ch/russland-indien-china-iran-das-quad-auf-das-es-wirklich-ankommt/

    Auch dort wurden viele Aussagen Lawrows zusammengefasst – dazu ist über Zusammenarbeit mit Iran und der Türkei die Rede. Besonders brisant:

    „… Der türkische Geheimdienst brachte es auf den Punkt und wies darauf hin, dass der terroristische Bombenanschlag in der immer belebten Istiklal-Fußgängerzone in Istanbul in Kobane in Nordsyrien geplant wurde, das im Wesentlichen auf die USA reagiert. … Dies stellt de facto eine Kriegshandlung dar und könnte schwerwiegende Folgen nach sich ziehen …“

    1. Bei Gelegenheit zu den aktuellen Ereignissen:

      „Zwischenfall in Polen: Medien, Ukraine und Waffenlobbyisten treiben Europa in Eskalation“

      https://tkp.at/2022/11/16/zwischenfall-in-polen-medien-ukraine-und-waffenlobbyisten-treiben-europa-in-eskalation/

      Für die ganze Welt inklusive Polen kam die Rakete aus der Ukraine – nur die Ukraine selbst schaltet auf Stur mit anderer Geschichte statt sich einfach für einen Fehler (an den ich persönlich nicht glaube) zu entschuldigen. Über den Stand des Westens sagt aus, dass Stoltenberg weiter Waffen liefern will – der Artikel erwähnt Medien und Politiker, die sofort mit Kriegshetze begannen.

      Kaum wer fragt nach – wenn Russland keine Ziele näher als 35 Kilometer von der polnischen Grenze angegriffen hat – was hat die ukrainische Rakete 6 Kilometer auf der anderen Seite der Grenze verloren? (Ich habe in einem TE-Thread versucht, Ergebnis NATO-mäßig.)
      Ich hoffe, Russland wird mit Nachdruck nachfragen? Man könnte mal zeigen, sich Sorgen um die Sicherheit Polens zu machen – wenn es die NATO nicht tut…

      1. Gute Frage. Ich halte den Konflikt für ein abgekartetes Spiel. Der Zwischenfall mit den „verirrten“ Raketen, vor allem die Reaktion des Westens, ist so seltsam wie der ganze Verlauf des Krieges. Es wird hier und da gezündelt, Konsequenzen gibts keine. Ein unendlicher Konflikt, als würden beide Seiten dafür sorgen dass der Krieg weiter läuft, aber keinesfalls eskaliert. Der Westen hätte den Vorfall(wer auch immer dahinter steckt), für seine Propaganda gegen Russland nutzen können, stattdessen heißt es die Russen haben nichts damit zu tun. Ich würde gerne Röpers Einschätzung dazu hören.. Was ist eigentlich mit „Neues aus dem Osten“? Abgesetzt?

        1. Genau so ist es, das Herumgeiere im Ukraninekonflikt lässt gar nichts anderes zu. Zwei Schritte vor, einer zurück. Kherson ist das typische Beispiel dafür . Der Donbass wird immer noch bombardiert.
          Ich halte den ganzen Ukrainedreck für eine riesige Seifenoper, einziger Zweck , man braucht einen Crash, damit man mit der NWO weiter kommt. Und sie Leuts sind alle so dumm, das nicht zu erkennen.

        2. „Der Westen hätte den Vorfall(wer auch immer dahinter steckt), für seine Propaganda gegen Russland nutzen können, stattdessen heißt es die Russen haben nichts damit zu tun. “

          Du hättest gern die Eskalation, gell?! Von Besonnenheit im Hinblick aufs Überleben der Menschheit und angesichts 10.000 Nuklearsprengköpfe auf Langstreckenraketen hältst Du nicht viel? Du willst es nun mal rumsen sehen und gerade heute wäre dafür Gelegenheit gewesen?

          Wenn der NATO-Pole und -Amerikaner und -EUler „den Vorfall(wer auch immer dahinter steckt) für seine Propaganda gegen Russland“ genutzt hätte, wäre die nächste Konsequenz der offene EIntritt der NATO in den Konflikt und das bedeutet WK3! Darauf muß man doch gedanklich kommen können, oder?! Die „Besonnenen“ kamen jedenfalls drauf und sagten noch innerhalb von Stunden die von Dir wohl gewünschte Stoßrichtung ab.

          Warum geht es im besagten Konflikt scheinbar nicht mehr vorwärts und auch nicht rückwärts? Weil gewisse Kiewer die Lösung blockieren wie kleine aber supergefährliche Kinder mit starkem Hang zur Geisteskrankheit, weil der Westen die Kiewer Militärmaschine künstlich am Leben hält, weil der Russe leider manches nicht im Griff mehr hat und weil die EU-Bevölkerung strunzdämlich ist (die hätte längst ihre kriegsgeilen Regierungen, die von Vasallen des US-Imperialismus, loswerden müssen durch Revolution und das ganz im eigenen Interesse, damit primär nicht im Interesse des ukrainischen Volkes, was sowieso nichts von den Abermilliarden der nach Kiew geschafften Gelder hat, sondern das stecken sich zum großen Teil erzkorrupte Schwerverbrecher in die Taschen und kaufen sich dafür Immobilien im Ausland, Lamborginies und die Luxusjacht usw.).

    1. Wenn die nicht bei der Pandemie mitgemacht hätten, gäbe es auch keinen russischen Corona Impfstoff(sputnik). Das und der ganze Konflikt mit der Ukraine scheint ein abgekartetes Spiel zu sein. Vielleicht hat Oliver Janich Recht wenn er sagt alle Regierungen stecken unter einer Decke, egal ob West oder Ost. Wenn das nicht so wäre und Putin wirklich gegen den satanischen Westen kämpfen würde, warum sagt er dann nicht die Wahrheit über 9/11 und den darauf folgenden „Krieg gegen den Terror“?

      1. Der Corona Betrug ist natürlich abgekartet. Daran ist alles erlogen. Auch die „wissenschaftlichen“ Grundlagen sind erlogen, nämlich die „Molekulargenetik“, mit welcher das „Virus“ identifiziert worden sein soll. Alles gelogen.

        Für den Krieg in der Ukraine gilt das aber nicht. Es werden nur nicht die Ziele offengelegt. Ein Ziel der USA ist beispielsweise die ökonomische Ausschaltung Europas, insbesondere Deutschlands, durch Abschneidung von der Zufuhr bezahlbarer Energie.

        1. Für den Krieg in der Ukraine gilt das aber nicht? Komisch ist doch, dass der wie auf Knopdruck ausgebrochen ist. 8 Jahre hat man sich Zeit gelassen.
          Und passt hervorragend ins Bild der NWO . Das Ganze wird durch Angsmacherei durchgezogen. Covit war der Testlauf und sie haben gewonnen durch die Dämlichkeit der Menschen. Dazu eine Imfplörre und sogar da machten die meisten mit. Jetzt beginnt die eigentliche Durchsetzung der NWO. Krieg in der Ukranie, um Milliarden den Staaten zu entziehen, dazwischen Angst vor einen Atomkrieg, damit die Angst weitererhalten bleibt, zwischendurch NS lahmgelegt , Völkerwanderungen , ein Raketeneinschlag in Polen und letztendlich das Klima . Wieviel Schweinereien braucht es noch, damit endlich das dämliche Weltbild der meisten Menschen zerstört wird ? Aber ne die halten bis zum eigenen Untergang noch daran fest.
          Wir haben noch nicht verloren, aber das Zeitfenster schließt sich unbarmherig. Mag dann keiner Jammern, ihr werdet in der schönen neuen Weltordung auf wachen, weil man gepennt hat.

          1. „Für den Krieg in der Ukraine gilt das aber nicht? Komisch ist doch, dass der wie auf Knopdruck ausgebrochen ist. 8 Jahre hat man sich Zeit gelassen.“

            Was ist daran komisch, das ist einfach russische Mentalität.
            Die Arbeit ist kein Wolf, sie läuft nicht in den Wald davon.

            8 Jahre sind doch noch schnell, der russische Volksheld Ilja Muromez brauchte 33 Jahre (er war angeblich gelähmt) um sich aufzuraffen und Räuber Solowei und das riesige Monster Idolischtsche zu besiegen.

            Erst wenn die Familie, die Verwandten oder die Angehörigen eines Russen auf dem Spiel stehen, kann ihn nichts davon abhalten, hart zu arbeiten. Das gleiche gilt für die nationale und persönliche Ehre.

            siehe
            _https://de.rbth.com/lifestyle/79994-russische-charakterzuege-stereotypen und
            _https://de.rbth.com/geschichte/79742-helden-russischer-folklore

        2. Man kann nicht ausschließen dass es sich beim Ukraine Konflikt(Russland vs USA) um ein abgekartetes Spiel handelt, vor allem so wie der Krieg verlaufen ist und auch die Aktion in Polen ist sehr verdächtig. Die Ausschaltung Europas und vor allem Deutschlands ist ein Ziel der USA. Das hat man aber bereits geschafft.

      2. @ donshooter

        Diplomatie? Die Fragen sind berechtigt und ich habe mir die auch gestellt. Aber, was wäre dann? Dann würde alle schmutzige Wäsche waschen.
        Die USA haben über 100 Kriege seit 1945 geführt. Das weiß Putin auch.
        Vielleicht würden wir das verstehen, wenn wir die Antwort kennen würden?

        Es kommt sowieso nicht das heraus, was wir erhoffen. Die eigentliche Problematik bleibt unberührt, wie wir das gewohnt sind. Die multipolare Ordnung wird genauso wenig „unsere“ Ordnung wie die Pax Americana.

        Corona – falsche Begrifflichkeit. Die richtige ist entweder SARS-CoV-2(Virus), oder Covid-19(Krankheit). Am Aufhänger, den „Fällen“, konnte man schon erkennen, daß die Geschichte total verschroben und korrupt ist.
        China hat das Virus – angeblich – zuerst entdeckt, aber nicht heraus gerückt. Woher wußten dann Kanada, Frankreich, Italien usw., daß sie SARS-CoV-2 unterm Mikroskop haben?

        Die Symptome der vermeintlichen Krankheit sind so allgemein, die hat man auch, wenn man sich dern Fuß verknickt.

        Wenn Putin und Lawrow nicht über die Pandemie sprechen, sind sie beide äußerst zugänglich und vernünftig .Die Haltung ist o.k.

      1. @ Einer unter Vielen sagte am 17. November 2022 um 04:55 Uhr

        „““ Das ist die Frage die sich mir schon lange stellt. Wie weit ist die ganze Sache abgesprochen zwischen den Großmächten und ihren Sklaven.

        Leider finde ich keine Abschließende Erklärung und tappe da weiter im Ungewissen.

        https://edwardslavsquat.substack.com/p/russia-supports-creation-of-gates?utm_source=post-email-title&publication_id=520963&post_id=84248732&isFreemail=true&utm_medium=email …… „““

        Den Link zum ANTI – russischen / vor allen Dingen anti – PUTIN von Edwards Slavsquat, hätten sie sich sparen können. 😊

        Es gibt eine Seite, die uns über den 🗣 HETZER 🗣 aufklärt …….

        1. Ich habe schon erwartet, dass sich über diesen Link einige hier aufregen werden. Trotzdem muss man andere Meinungen, ja auch andere Lügen zulassen. Eine Demokratie muss das ertragen können. Und es muss möglich sein solche Lügen mit Beweisen zu entkräften.

    2. Lasst euch doch nicht täuschen.

      Der Plan der künftigen Sklavenhaltung ist weltweit einvernehmlich. Er wurde in Jahrzehnten von WEF und UN ausgearbeitet.

      Bei den Kriegen geht es ’nur‘ darum, wem künftig welche Gebiete „gehören“ werden, also WER Sie künftig verwaltet.

      Die Haltungsbedingungen werden dieselben sein, und ‚kulturelle‘ Eigenständigkeit ist Folklore.

    1. @Vlad

      „…der aktuelle Weltkrieg wird erst dann zu Ende sein, wenn der Hinterzimmermafia das Handwerk gelegt wird – und zwar konsequent, ohne Rücksicht auf „offizielle momentan geltende internationale Volksverdummungen“. 😤😤“

      Hier wird aufgezeigt, wie das gehen könnte. Es ist zu hoffen, dass dieser Weg zum Erfolg führt. Ich befürchte aber leider es wird abgeblockt. Trotzdem ein Hoffnungsfunke, der Aufzeigt, es gibt sie noch, die gebildeten Menschen die sich wehren und zusammenschließen und über die Möglichkeit verfügen, sich zu wehren.
      Denn der normale Arbeiter und kleine Sklave, der in sein Sklavendasein hineingeboren wurde hat die Möglichkeit nicht wirklich.
      Die ganze Manipulation findet ja nicht nur durch diesen militärischen Konflikt statt, sondern hat schon lange vorher begonnen und auch bei andern Themen wie diesem.

      https://coronaanzeige.ch/strafanzeige/

      https://www.youtube.com/watch?v=AJCGCe8bkis

  3. Ich fasse mal sehr grob zusammen:

    1. Die Ereignisse nach 2007 sind relativ klar dokumentiert (selbst die Amerikaner, die lesen können und wollen (z.B. Mr. Waters) scheinen das zu kapieren).

    2. Nach 2014 war klar, dass es wohl einen offenen Konflikt innerhalb der Ukraine geben würde.

    3. Der innere Konflikt wurde 02/2022 zu einem Stellvertreterkrieg ausgebaut.

    4. Eine Eskalationsspirale fand und findet statt…

    .. da sind wir im Ausgenblick.

    Es gibt keine Friedensverhandlungen, weil es in der USA keine Einsicht dafür gibt. So einfach ist das. Warum auch? Man führt Ihn ja nicht selbt und faktisch profitiert das BIP davon und die EU leidet… also Win/WIn

    Gestern hat man versucht Russland als den großen Buhmann dastehen zu lassen und da der russische Präsident nicht anwesend war, ist Ihnen das zum Teil auch gelungen. S. Lawrow ist ein kluger und schlauer Mann, aber er ersetzt keinen Präsidenten. Das habe ich offen gesagt nicht verstanden!

    Die Reaktion auf den ungewollten Rückzug aus Cherson und des unbefriedigende Ergebnis aus den G-20 Gesprächen liess dann gestern wieder die Waffen sprechen. Ca 100 Calibr zerstörten wichtige militärische Infrastruktur und Energieinfrastruktur in der gesamten Ukraine…

    Dann gab es den Polengate-Zwischenfall, damit man Art. 4 ausrufen konnte. (wir befinden uns immer noch in der Spirale).

    Nun werden demnächst noch 200K russische Soldaten an verschiedenen Stellen eingesetzt werden und damit sicherlich das ein, oder andere Gebiet wieder zurückerobert werden. Auch ein Angriff über Weißrussland scheint möglich (um die Waffenlieferungen über Polen auszuschalten).

    Ich frage mich allen Ernstes wie lange der Westen da noch zusehen will, bis er merkt, dass diese Spirale nur im WW3 enden wird. Russland wird nicht aufgeben. Die Ukraine tut was diese induziert tun muss und die USA liefern weiter fleißig Waffen und refinanzieren so einen gewissen Teil Ihres Haushalts. Der einzige Verlierer dabei ist Selenskyi und die Ukraine selbst (neben der EU). Alle zu stolz, um rechtzeitig das Hirn einzuschalten.

    Bald kommt knackiger Winter und ich frage mich, wie es dann weitergeht? Mit Pervitin? 2-3 Tage durchmarschieren, bis man merkt der Fuß ist erfroren.. aber egal die Droge wirkt und man kann dann noch ein wenig weitermachen. Das Vorprodukt von Crystal Meth ist dafür realtiv gut zu gebrauchen. Ich habe die Bilder des WW2 noch im Kopf. Die gehen nicht raus! Leute haben z.T. Ihre eigenen erfrohrenen Gliedmaßen verspeißt und dabei gelacht!!! Das war echt Armageddon damals und jetzt? Wo will man hin? Jetzt, wo der Krieg noch entfernt ist, da kann v.d. Leyen noch hochtrabend sprechen, C. Michel oder Borell. Ich frage mich, was diese Berufspolitiker machen werden, wenn die Wahrheit an der Türe kratzt. Sagen Sie dann die USA haben mich dazu gezwungen? Oder nehmen Sie irgenwo eine 9mm her und kämpfen für die moralischen Werte, für die Sie einzutreten große Reden schwingen. Oder nehmen Sie die „Abkürzung“? Diese Leute müssten an der Front stehen und nicht wir. Dann wäre der Krieg sofort vorbei. SOFORT! Noch nicht einmal Melnyjik ist da.. die sind alle schön schlau. Dessen Sohn ist in D und studiert einfach weiter. Darauf angesprochen hat er (der Vater) gebellt, wie ein Hund! Das sagt viel, aber auch die Russen wollen Ihre Kinder nicht ins Schlachtfeld schicken.

    Habe da eine traumtänzerische Idee:

    Alle Politiker in einen dafür vorgesehenen Wald schicken und dann Butter bei die Fische, anstatt Moralpredikten. Prinzip: Two in one out! Oder eine sinnvolle Einigung, vorher geht es nicht raus. Die politischen Hungergames (oder Entnazifizierungsgames)! Ich bin mir sicher DAZN, SKY oder andere Medienanstalten würde sich um die Rechte reißen… Das würde eine Menge Probleme lösen, denn die Politis wäre auf einmal ganz Ergebnisorientiert. Niemand würde mehr Politiker werden, damit er sich von den Lobyisten aushalten lassen kann und ich würde auch grundsätzlich keinen Politiker ins Amt lassen, der nicht mindstens 10-15 Jahre Berufserfahrung in einem bodenständigen Beruf, also Erfahrung im realen Leben angehäuft hat.

    Diese ganze Hybris vom Westen geht mir so auf den Sack, das kann ich euch gar nicht sagen und es gibt kein Ende. Theoretisch könnten die Westler auch noch Polen zünden, oder neben Transnistrien noch für Unmut sorgen. Die dortige Sorosabhängige Regierungschefin hat ja auch schon einiges dafür getan.

    Ich denke jetzt sollte es mal ein paar Dekaden der Osterweiterung geben, damit die NATO wieder auf ein gesundes Normalmaß zurückgestutzt wird.. ist zwar auch nur doofes Wunschdenken, aber es zu schreiben, tut auch mal gut. Vor ein paar Jahrzehnten gab es noch Länder, die selbst entscheiden konnte, mit wem man wo Geschäfte tätigt, ohne jedes Mal Brüssel, oder gleich Big Brother um Erlaubnis fragen zu müssen. Das ist schon schlimm zu ertrage auf einer eigentlich „runden“ Insel ;O)

    1. „Wo will man hin?“

      Man muß a) wissen, wer „man“ ist, und b) WAS dieser „man“ ist.

      a) Oligarchentum mit angeschlossenem riesigen Heer williger wie gut bezahlter Schergen. b) Alle partiell geisteskrank, insbesondere verseucht hoch drei von der Habsucht in Bezug auf Geld, Vermögen, Macht, Herrschaft.

      Wo also will dieses „man“ hin?? Na, wohin will ein Geisteskranker, hm? Was denkst Du?

      Wohin will ein geisteskrankes „Ego“? Was ist das wirkliche Ziel dieses Egos, hinter dem eine kleine Seele baumelt und von ersterem VOLL in Beschlag genommen ist, von diesem geisteskranken „Egon“, der eine MASCHINE ist, die im Verstand des betreffenden „man“ die VOLLE Gewalt ausübt, insbesondere über die kleine arme Seele irgendwo in einem engen kleinen Raum im Oberstübchen?

      Die Frage ist nicht rhetorisch gestellt, beantworte sie bitte und andere können das auch tun!

  4. Herzlichen Dank, Herr Röper, ich habe heute versucht die ganze Rede und Presskonferenz Lawrows zu finden, waren nur die Ausschnitte.
    „der unpassend „hingeworfen“ wurde, aber er sagte, dass die Landung der Alliierten in der Normandie 1944 ein Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg war“
    Der Bezug nehmend auf die Ereignisse im Polen(nach der Rede), erlaube ich mir der Meinung, dass das passend war. Weil Elendskij gehofft hat, dass die Alliierten sofort kommen.
    Anderes kann ich nicht verstehen. Stelle mir die Karte vor. Die Raketen auf der Ukraine von Russland kommen von rechts nach links. Also Luftabwehr muss dann nach rechts fliegen. Wie konnten dann die 2 Raketen nach links zu Polen fliegen/ landen?

    1. @ Licht

      „Wie konnten dann die 2 Raketen nach links zu Polen fliegen/ landen?“

      Weißt du, nachdem das ukrainische Militär während des Minsker Abkommens immer Flaschendrehen mit den BUKs gespielt haben, kam nun einer auf eine neue Idee: 10 Runden um den Hahn (neue Version von blinde Kuh) drehen und dann ganz schnell abfeuern… egal wo man trifft, es waren die Russen! Der Geldsegen ist dann auch nochmal da und man hat die Dringlichkeit etwas „untermalt“.

    2. Mit dem „Plot“ sollte er mal beim ZDF / KiKa vorstellig werden. Die machen daraus bestimmt ein nettes kleines Cartoon für unsere Kleinsten. Da bekommen die Raketen grimmige Gesichter, viele Zähne und knurren sich ganz schröcklich an …

    1. „Vorzeitig abgereist“, hieß es gestern in der Abendpropaganda. Von „überstürzt“ war nicht die Rede.

      Viele der G20 Länder gehören zum Westblock. Und denen hat Weißhausboss Biden verboten, mit Lawrow oder Putin zu reden. Daher kuschen die. Was soll Lawrow sich das unwürdige Schauspiel noch lange ansehen?

    2. Lawrow und Nebenzia verlassen immer solche Treffen vorzeitig, da sie keine Zeit haben, sich die gleiche Platte von allen Mitgliedern des Naziblocks nacheinander anzuhören, hier gleich zehnfach:

      Australien, BRD, EU, Frankreich, GB, Italien, Japan, Kanada, Südkorea, USA

      Allein die EU vierfach, und dazu noch das Braunhemd aus Kiew per Video. Mit denen gibt es nichts zu besprechen. Mit den anderen eigentlich auch nicht, da man direkt und dazu in bedeutsameren Formaten wie SOZ und BRICS+ ständigen und sehr konstruktiven Kontakt hält:

      Argentinien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Mexiko, [Rußland], Saudi-Arabien, Südafrika, Türkiye

      Allein die drei Großen, Ramaphosa, Modi und Xi, vertreten viermal so viele Menschen wie die Goldene Milliarde. Das kleine Südafrika, nur 50 Mio Einwohner, weiß nicht so recht, was es da soll und war dort, um seinen Platz aufzugeben, damit dieser der Afrikanischen Union übergeben wird. Bis dahin nimmt es dort informell deren Interessen wahr und nicht seine eigenen.

      Das interessiert den Naziblock natürlich nicht im geringsten. Der verurteilt neuerdings „Angriffskrieg“, ist Beschützer von Integrität und Souveränität, und kennt nichts als „Ukraine“. Diese schäumenden Kolonialherren, Sklavenhalter und Interventionisten geben ein eigentümliches Bild.

      Die anderen haben auch nur ein Thema: Die Schäden, die die Sanktionen des Naziblocks bei ihnen anrichten. Für Putin ist es Chefsache, deren Lieferungen wieder flott zu bekommen, er will sogar fast 1 Mio Tonnen Dünger und Weizen verschenken, aber auch die kommen nicht durch die Blockaden.

      Die Russen überlassen das eben seiner eigenen Logik, eine kurze Visite des Außenministers ist völlig ausreichend.

    3. @ Klagenfurter sagte…

      „““ Und keine Stellungnahme wieso Putin nicht erschienen ist in Bali und wieso Lawrow
      so überstürzt abgereist ist . „““

      1)
      Präsident Putin wurde sicherlich nicht eingeladen. 🤔 🤔🤔

      2)
      Wenn doch, dann hat er evtl. die Einladung ignoriert, weil der “ heilige & kriegerische “ verlotterte Westen nur auf eine Gelegenheit wartet, Präsident Putin zu ermorden und
      einen gefügigen Politiker, der anstatt für Russland wieder für den wertlosen Westen arbeitet.

      Siehe die Raubzüge der Bodenschätze Russlands & mehr ……. in der BILL CLINTON & Jelzin-Zeit.

  5. Ja, in der Ukraine herrscht Krieg, ein hybrider Krieg, den der Westen jahrelang vorbereitet und entfesselt hat, seit er die Machtübernahme der offen rassistischen, neonazistischen Kräfte im Zuge des Staatsstreichs unterstützt hat. Seitdem hat die NATO das ukrainische Territorium aktiv „vereinnahmt“, Manöver durchgeführt und Waffen geliefert. Sie wissen, was dann geschehen ist: Die Sabotage des Minsker Abkommens und der Beginn der Vorbereitungen für eine Militäroperation gegen den Donbass.

    Bei der Sabotage des Minsker Abkommens spielte der Terroranschlag auf GermanWings 9525 eine Rolle.

  6. Es gab die Möglichkeit, auf der G20 die Friedensgespräche zu starten, aber als klar wurde, das Putin nicht hin reiste war klar, dass der Westen wieder mal nur heiße Luft produziert hatte. Russland hat wohl den Rückzug auch als Zeichen angesehen, das man bereit ist, auf Gebiete zu verzichten. Man hat aber wohl den Rückzug völlig anders verstanden, als Zeichen der Schwäche.
    Jeder, der sich ein wenig mit Diplomatie auskennt, weiß, dass Russland auf Druck nicht reagierte, die Sanktionen zeigen das ja eindeutig. Das heißt, wenn man solche Resolutionen verfasst, dann ist klar, dass Russland die kalte Schulter zeigt. Veil mehr wird wohl jetzt die G20 den Weg der G7 gehen. Russland wird sich wohl da weiter zurück ziehen und sich auf Formate ohne den Westen konzentrieren. Das Ergebnis dürfte die weitere Isolierung des Westens sein.
    Russland dürfte wieder mal die Nase voll haben vom Westen. Auch wenn jetzt wohl alle Gespräche nicht mehr ausschließen und es auch vereinzelte Kontakte gibt, dürfte der Frieden durch G20 weiter hinaus geschoben wurden sein. Wenn man sieht, wer heute für Aussenpolitik zuständig ist, ist das auch kein Wunder, auch ja unsere Außenministerin soll ja die beliebteste deutsche Politikerin sein. Ja also wenn das die Deutschen wirklich so sehen sollten, das brauchen wir uns nicht zu wundern, dass wir auf dem Weg in ein 3.-Weltland sind.

  7. >„nicht-traditionelle Formen internationaler Beziehungen.“ Wir gewöhnen uns langsam daran.<

    Bitte Nicht! Das sind nicht die Menschen dieser Länder, die hinter solchen Auswüchsen stehen.
    Die kleine fiese "Elite" , die sich die Politik im Westen gekapert hat, representiert nicht die Bürger, sondern hält diese als Sklaven. (Bitte mal die Definition von Sklaverei anschauen und mit den heutigen Bedingungen vergleichen!)
    Der Weg der Diplomatie ist der einzige, der uns in den letzten Jahrzehnten den Frieden gesichert hat, es gibt keine (akzeptable) Alternative.
    Lieber Herr Lawrow, bleiben Sie, wie Sie sind. Ein Vollblutdiplomat.
    Bitte bedenken Sie: Wer zu lange in den Abgrund schaut, wird selbst zum Abgrund.

    1. „Bitte Nicht! Das sind nicht die Menschen dieser Länder, die hinter solchen Auswüchsen stehen.
      Die kleine fiese „Elite“ , die sich die Politik im Westen gekapert hat, representiert nicht die Bürger, sondern hält diese als Sklaven. “

      Nicht Dein Ernst! 10 halten mit 1.000 Schergen 10.000.000 Sklaven und die tun nun was??? Na, nichts, als sich mit dem Sklavendasein „abzufinden“. Also müssen sie auch weiterhin diese sein und können verwurstet werden. SELBER schuld!

      An so einen Sklavenaufstand von auch nur 100.000 aus dem Sklavenmillionenvolk kommt KEINER und wenn doch, folgen dem EINEN niemand!

      Wie war das noch? Um eine Offensive gegen den Feind erfolgreich zu starten und durchzuziehen, brauchst Du eine Übermacht von sinnvollerweise 10 zu 1. Wie also verhält es sich bei 100.000 zu 1.010??! Sag an!

      Vorgegriffen: Die 1.010 der geisteskranken Führerschaft auf Planet Erde, die sich 10.000.000 Sklaven hält, wäre innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen AUSRADIERT! Allein nur durch 100.000 KÄMPFENDE Sklaven, die einen anderen Weg gewählt hätten als die schon halb- und hirntoten „restlichen“ 9.900.000 Sklaven, die nicht kämpfen wollen für ihre Freiheit.

      Wer ist eigentlich geisteskranker? Die 1.010 oder diese 9.900.000? … möchte man nun gezwungenermaßen fragen angesichts dieser Wirklichkeit!

      1. @Maskete
        Das System ist so aufgebaut, dass die Sklaven unter sich durch Gier, Neid und Missgunst gespalten und zerstritten sind, so dass keine Einheit entstehen kann. Im Sklavensystem gibt es auch eine schön gestaffelte „Aufstiegs-, oder Ansehenspyramide“. Das System weist jeden Sklaven Einzeln zu recht und in seine Schranken. Und die andern Sklaven halten sich ängstlich raus, um nicht selbst in diese Einzelverurteilung zu geraten. Und so ist die Manipulation und Kontrolle Weniger über Viele ein leichtes Spiel.

  8. ?? nun spricht auch Lawrow von Krieg??? Ich denke, es ist eine „militärische Spezialoperation“?
    So langsam lässt Russland die Hüllen fallen. Hoffentlich sehen Sie bald ein, dass es sinnlos ist, die Ukraine zu vereinnahmen.

  9. In Bezug auf die konkrete Entscheidung der EU, die militärische Ausbildungsmission zu starten, findet eine Persönlichkeitsspaltung statt, denn der französische Präsident Macron, Bundeskanzler Scholz und andere europäische Staats- und Regierungschefs sprechen gleichzeitig über die Notwendigkeit, eine friedliche Lösung anzustreben. Das ist so eine politische „gespaltene Persönlichkeit“ oder, wie der russische Präsident Wladimir Putin sagte, es sind gewisse „nicht-traditionelle Formen internationaler Beziehungen.““

    Doch, das Doppelbödige hat im angelsächsichen Raum durchaus Tradition.
    So ist es möglich, je nach politischer Entwicklung, sich auf das eine oder auf das andere zurückzuziehen und beim Misslingen sich auf das jeweils andere zu berufen.
    Nur war das nie so offensichtlich wie zur Zeit und genau genommen werden Verhandlungen bei solchem Verhalten sehr erschwert bis unmöglich gemacht.
    Langfristig aber, wenn die Welt weiter bestehen soll, funktionieren nur Vertrauen, und Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit, beides sind die Basis für Vertrauen.
    Man wage es sich doch nur einmal vorzustellen, was geschieht, wenn keine Energie mehr in diese ganzen Taktierereien und Konflikte gesteckt wird, sondern tatsächlich Aufbau und Organisation vorangetrieben werden.
    Es würden sehr schnell die meisten Schwierigkeiten deutlich reduziert werden und zwar für alle und auch noch auf menschenfreundliche, vollkommen akzeptable Weise.

  10. Bei SRF und Dlf hörten wir nur das Scholz sehr zufrieden war, weil fast alle den Krieg aufs schärfste verurteilen und Russland in der Welt nahezu alleine dastehe. Also eine Verkürzte Version von Röpers Bericht; wie Tag und Nacht.

    1. @apied
      Es ist wie so oft: Mit Blick auf die Fakten (d.h. den Wortlaut der Erklärung, siehe unten) versuchen alle Parteien, ihre Interpretation durchzusetzen. Und gerade bei den schwammigen Formulierungen solcher Erklärungen ist da ordentlich Interpretationsspielraum.

      docs. dpaq.de/18991-abschlusserkl_rung_g20_bali_leaders__declaration__15-16_november_2022__incl_annex.pdf

      1. Es reicht, in die „Global Times“ zu schauen: Es wird immer wieder daran erinnert, daß dieser Dauerkrieg 1999 begann, als die chinesische Botschaft in Belgrad von USA und EU bombardiert wurde. Daneben wird immer wieder an den Krieg der Acht Mächte gegen China erinnert. Die sind nun zufällig fast identisch mit den heutigen G7, und damit sind die G7 gemeint. Das versteht jeder, der Sinn für die Symbolik der chinesischen Diplomatie hat.

        Auch in den anderen Ländern ist sehr wohl bekannt, daß der Krieg nicht mit der Sonderoperation zur Entnazifizierung begann.

        1. Gibt es eigentlich eine Definition dafür, wann die Ukraine entnazifiziert ist? Reicht es, die aktuelle Führung zu ersetzen? Muss die Ukraine komplett entmilitarisiert oder sogar zerschlagen werden? Wann ist dieses Ziel tatsächlich erreicht?

          1. Die kleinen Mörder von Azov und die Quislinge in Kiew sind eher irrelevant. Ohne Entnazifizierung Europas wird es nicht gehen, die Drahtzieher und Hintermänner, und die Nazibegeisterung deren Anhanges in ihrer „Zivilgesellschaft“. Diese kleinen, kriegslüsternen Nazis überall bei uns werden wohl das Hauptproblem sein.

            Die Ukraine ist seit dem Putsch zu einem Failed State geworden. Janukowitschs Ukraine aller Ukrainer, unbeachtet von Sprache und „Rasse“, ist nicht wiederherstellbar. Der Wille zu einer gemeinsamen Staatlichkeit ist zerstört.

            Also wird sich der Osten und Süden wohl über Referenden der RF anschließen. Im Zentrum eine entnazifizierte Ukraine. Gewöhnlich bricht der Nazispuk mit dem „Endsieg“ zusammen, und keiner will es gewesen sein. Ohne die Nazimacht sind die Kollaborateure nur noch eine Minderheit, die verloren hat.

            Im Westen haben Polen und Rumänen bereits Ansprüche angemeldet, Transkarpatien wird dann aber zu Ungarn wollen.

            Die Friedenslösung muß zustimmungsfähig in der SOZ sein. Da wird Indien den Ausschlag geben, da dessen Vorstellungen von Regeln und Legitimität die heikelsten in der Sache sind. Heikel sind auch die Gegenden ohne klare Mehrheit. Die werden wohl ohne Referendum und bei Kiew bleiben.

            Das ist die Grundidee, die sich abzeichnet. Mehr nicht. Man wird sehen, was kommt.

            1. …denke auch, es wird so kommen… …“Neurussland“ wieder zu Russland, „Zentralukraine mit Kiew“ als „Neutraler Staat“ unter Russischer Aufsicht und die „Westukraine“, als „Trostpreis für die EU – Anrainer, aber OHNE US – Raketenbasen !“..😎😈

  11. Dass die Ukraine sich weigert zu verhandeln und dass die Nato die Ukraine dabei unterstützt ist für Russland von Vorteil.

    Denn Russland kann dem Westen nichts anderes bieten, als die bedingungslose Kapitulation der ukrainischen Nazis sowie die Versuche der Regime-Changes in der Ukraine endgültig einzustellen, was auch einem Verzicht eines Nato-Beitritts der Ukraine bedeutet.

    Der Westen wird darauf nicht eingehen, weil er damit zugeben müsste lange und sehr kostspielig auf das falsche Pferd gesetzt zu haben.

    Die Hilfe des Westens für die Ukraine wird nachlassen, wenn Russland endlich den westlichen Nachschub militärisch massiv einschränkt.

    Hoffentlich haben die USA eingesehen, dass sie einen Krieg gegen Russland ebenso wenig gewinnen können wie umgekehrt und hoffentlich kömmt einmal eine andere US-Regierung dran, die eingesteht, dass die Hauptschuld an der gegenwärtigen Ukraine-Krise bei den USA liegt.

    1. Hier ist nichts vorteilhaft, für niemanden! Wir steuern straff auf WK3 zu und selbst wenn den die Oligarchenschaften des Planeten gewinnen, dann ist das nicht in ihrem Sinn, denn dann sind sie weiterhin von ihren geisteskranken Egos gezwungen, auch weiterzumachen und die Welt wird die Dystopie schlechthin sein. Das ist für diese Herrschaftlichen so „vorteilhaft“, daß sie den Planeten verlassen müssen, weil die Erdbevölkerung nicht mehr zu kontrollieren ist außer durch noch schärfere Sklavenhaltergesetze. Das Ende vom Lied wird in Elysium mit Matt Damon gut gezeigt: Sie müssen auf Bunkerinseln im Weltraum ausweichen und sind selbst dort nicht sicher vor den „Piraten“, vor der Revolution. Sie haben in den Bunkern einen noch wesentlich schlechteren Stand. Sie werden dort ihr Ende finden.

      Was versucht der Geisteskranke die ganze Zeit über unbewußt? Die 8 MIlliarden anderen dazu zu bringen, ihn endlich zu stoppen und in die Gummizelle zu stecken oder gleich vom Körper und dem verrückten Egon im Verstand des betreffenden Seelchens zu befreien! Er fleht darum, es endlich zu tun, andernfalls wird sein geisteskrankes Egon gar die ganze Welt in eine rauchende Hölle verwandeln und das tun diese vom absoluten Wahnsinn ergriffenen jeden Tag mehr. Es ist der verzweifelte Versuch, durch die anderen gestoppt zu werden, der Geisteskranke ist normalerweise dazu absolut nicht fähig. Also hat er nur den hier beschriebenen Ausweg.

      Und wenn die 8 Milliarden zu dämlich sind udn das sind sie, werden sie den tiefliegenden, verdeckten Wunsch des geisteskranken Herrschaftlichen nicht erfüllen, also rächt sich die schwerkranke Seele, indem sie die Welt für diese 8 Milliarden noch grausamer gestaltet, denn dazu haben sie ja die Macht erhalten.

      Wer diesen jederzeit leicht beweisbaren Mechanismus nicht versteht und dem Todeswunsch der Oligarchisten nicht nachkommt, der wird Sklave in der rauchenden Hölle bleiben. Derweil wäre es SO EINFACH, die Geisteskranken zu stürzen und erweislich Vernünftigere einzusetzen in die Macht und das auch zu kontrollieren, insbesondere über Regeln, die Geisteskrankheit in der Machtzentrale ausschließen.

      1. Über die WEF-Dysotopien kann man oft lesen:

        https://www.xing.com/communities/posts/klimakult-treffen-ist-alles-ueber-entvoelkerung-1025022283

        „… Während sie das weltweit beste Essen zu sich nehmen und sich an luxuriösen Tourismusangeboten erfreuen, werden sie nach der Konferenz, Milliarden von Menschen erzählen, dass der einzige Weg, die „Klimakrise“ zu bekämpfen, darin besteht, kein Fleisch mehr zu essen, die Produktion von Düngemitteln auf der Basis fossiler Brennstoffe einzustellen und, nun ja, ganz mit dem Essen aufzuhören. Beim malthusianischen Klimakult geht es nicht darum, die Welt zu retten – es geht nur um Entvölkerung. …“

  12. ….die GROSSE und allmächtige NATO, zieht jetzt den „Schwanz“ ein ??.. …der Trompeter Stoltenberg, hat „HALT“ geblasen ??.. …sind DIE FEIGE ???.. ..haben die ANGST, vor „DEM RUSSEN“ ??… …WARS das schon ??.. ..Fragen, über Fragen..🤣😈

    1. Es gibt viele interessante Meldungen über das NATO-Land Türkei, die übrigens auch bei den G20 Gewicht hat. Hier eine:

      — By Al Mayadeen English – Beirut – Source: Agencies – 15 Nov 2022

      USA enttäuscht von der Türkei, die nach Terroranschlag Mitgefühl zurückweist

      Washington nannte Ankaras Kommentare „unverantwortlich“.

      Washington ist enttäuscht über die „unverantwortlichen“ Äußerungen Ankaras nach dem Terroranschlag vom Wochenende in Istanbul, erklärte ein Sprecher des US-Außenministeriums am Dienstag.

      Am Montag hatte der türkische Innenminister Süleyman Soylu bekräftigt, dass Ankara die Beileidsbekundungen der US-Botschaft zu dem Terroranschlag in Taksim, bei dem sechs Menschen getötet wurden, zurückweist.

      „Die Vereinigten Staaten verurteilen unmissverständlich den Terrorismus in all seinen Formen und stehen in Solidarität mit der Türkei, unserem geschätzten NATO-Verbündeten. Wir sind zutiefst enttäuscht von unverantwortlichen Äußerungen, die darauf hindeuten, daß die Vereinigten Staaten irgendeine Rolle oder Verantwortung bei diesem verabscheuungswürdigen Angriff auf türkische Bürger hatten“, sagte der Sprecher in einer Erklärung.

      Gestern, am Montag, sagte Soylu: „Wir wissen, wo der Anschlag koordiniert wurde. Wir haben die Nachricht erhalten, die uns übermittelt wurde, und wir wissen, wie diese Nachricht lautet. Wir nehmen keine Beileidsbekundungen von der US-Botschaft an. Wir sind niemandem gegenüber verräterisch, aber wir haben keine Toleranz mehr für diese heimtückischen Taten. Die Istiklal-Straße ist unser Kind“. […]

      Die Istiklal-Straße in Istanbuls altem Stadtteil Beyoglu ist eine der bekanntesten Durchgangsstraßen der Stadt.

      https://english.almayadeen.net/news/politics/us-disappointed-with-turkey-rejecting-sympathy-after-terrori

      1. Es gibt einfach zu viele Heuschrecken in unserer Welt. Gandhi sagte, wenn ich verzweifelt bin denke ich daran, dass in der Geschichte die Liebe und Wahrheit immer stärker war. Das ist auch meine Hoffnung, dass die Wahrheit noch so richtig durchknallt.

      2. ….der „Grosse Freund“ von Wladimir Putin, Recep Tayyip Erdoğan, kann es einfach nicht lassen, als „dienstältestes NATO – Mitglied“, den „HERRN“, immer wieder zu ärgern..??..🤣😈

        1. Nach dem Putschversuch war die Türkei nicht stark genug für eine „osmanische Backpfeife“. Also war es „Gülen“. „Gesäubert“ wurden aber Offiziere mit NATO-Nähe, besonders die in Brüssel wurden durch loyale ersetzt. Etliche ihrer Vorgänger blieben da und haben in Belgien Asyl gesucht.

          Wenn das „jüngste SOZ-Mitglied“ sich nun so äußert, wird der Terrorvorfall nicht ohne Konsequenzen bleiben.

            1. Belarus (Beobachter) und Türkiye (Dialogpartner) waren in Samarkand dabei und wollen beim nächsten Treffen in Indien Vollmitglieder werden. Voraussetzung scheint die Klärung ungelöster Fragen mit Syrien (Interessent, guter Freund dreier Vollmitglieder) zu sein. Der Wille ist da, Lawrow glättet den Weg. Niemand scheint ein Problem damit zu haben, daß die SOZ dann über Vetorechte und Offiziere in Brüssel verfügt. Außer Odalf Schtoltz:

              „Ich bin sehr irritiert über diese Entwicklung“, sagte Scholz vor Journalisten in New York nach seinem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Rande der UN-Vollversammlung. Der Bundeskanzler sagte, er glaube, daß die SOZ „keine Organisation ist, die einen wichtigen Beitrag zu einem guten globalen Zusammenleben leistet“.
              — Der Spiegel

              Den fragt aber keiner. In den USA beginnt das Sanktionskarussell sich zu drehen. Türkiye reagiert flexibel. Rückzieher bei den MIR-Karten. Kompatibilitätsproblem, über andere SOZ-Karten wie RuPay (Ru bedeutet heute nicht mehr nur Rupie) lösbar. In anderen Fragen bleiben sie hart.

  13. „„Russische Raketen treffen Polen“ – Neuer Tiefpunkt von Politik und Medien in Deutschland“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=90458

    „… Mit Verweis auf einen ZDF-Artikel twitterte der Vize-Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Alexander Sebastian Léonce Freiherr von der Wenge Graf Lambsdorff Folgendes: … „Polen bestätigt Einschlag russischer Rakete. Keine Flugabwehr der Ukraine, keine andere Ursache.“ ….“

    „… Mehr als bezeichnend ist die Reaktion seiner Parteikollegin und Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Diese versucht umgehend, den (nicht verifizierten) Vorfall um den angeblichen russischen Raketenbeschuss auf „Polen und damit NATO-Gebiet“ für eine komplette Absage an Verhandlungen mit Moskau zu instrumentalisieren: … „Das ist das Russland, mit dem hier einige offenkundig und absurderweise immer noch „verhandeln“ wollen. Der Kreml und seine Insassen müssen sich umgehend erklären.“ …“

    Gilt das jetzt für die Insassen des Führerbunkers in Kiev – angesichts neuer Erkenntnisse? Erstaunlich, dass überhaupt noch irgend jemand in Schland die Kriegshetzenden:innen von der FDP wählt.

    „… Übertroffen werden diese Aussagen noch vom ebenfalls FDP-Bundestagsabgeordneten und Leiter der „AG-Verteidigung“ Marcus Faber. Während Lambsdorff und Strack-Zimmermann wenigstens noch ein „wohl“ oder „offenbar“ in ihre Erklärungen einbauen, lässt er gar keinen Raum für Zweifel …“

    Dann noch der Riesenskandal bei ZDF:

    „… Im Artikel selbst steht aber gar nichts von der angeblichen „Bestätigung“ durch offizielle polnische Quellen. Zitiert wird lediglich der polnische Präsident Andrzej Duda mit folgender Aussage: … “Wir haben keine eindeutigen Beweise dafür, wer die Rakete abgeschossen hat – vermutlich stammt sie aber aus russischer Produktion.” … Aus „keine eindeutigen Beweise“ und „russischer Produktion“ macht das ZDF „bestätigt“ und „russische Rakete“. Das lässt wahrlich tief blicken. …“

  14. Vielleicht muss Irland ja das Englische nicht verbieten, weil England nicht versucht das Land zu destabilisieren und annektieren. Viel interessanter als Lawrows Propaganda-Geschwätz wäre eine Einschätzung der chinesischen Einlassungen zum Einsatz von Atomwaffen und warum Putin nicht zum G20 Gipfel gekommen ist.

    1. „Putin sagt, daß er mit der nuklearen Bedrohung nicht blufft. Dann muß er verstehen, daß die Länder, die die Ukraine unterstützen – die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten, die USA und die NATO – ebenfalls nicht bluffen. Jeder nukleare Angriff auf die Ukraine wird eine Antwort nach sich ziehen, keine nukleare Antwort, aber eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird.“
      — Josep Borell, „Vernichtungsrede“, 13.10.2022

      « L’armée russe sera anéantie » en cas d’attaque nucléaire sur l’Ukraine, avertit Josep Borrell
      https://beninwebtv.com/larmee-russe-sera-aneantie-en-cas-dattaque-nucleaire-sur-lukraine-avertit-josep-borrell/

      Zusammen mit den Berichten über Vorbereitungen einer schmutzigen Atombombe wurde dies als Drohung mit einem atomaren False Flag, das als Begründung für einen Atomschlag dienen soll, gewertet. Zumindest mittelbar bedeutet Borells „Vernichtung“ eine sehr große Gefahr eines Atomkriegs.

      Die Reaktion von Wang Yi war sehr deutlich:

      王毅同俄罗斯外长拉夫罗夫通电话
      2022-10-27 21:58

      2022年10月27日,中共中央政治局委员、国务委员兼外长王毅同俄罗斯外长拉夫罗夫通电话。[ 。。。]

      王毅说,普京总统在二十大后第一时间向习近平总书记发来贺信,体现了中俄之间高水平的互信和坚定的相互支持。中方也将坚定支持俄方在普京总统领导下,团结带领俄罗斯人民克服困难、排除干扰,实现发展战略目标,在国际舞台上进一步确立俄罗斯大国地位。中俄实现各自发展振兴是两国的正当权利,完全符合时代发展潮流。任何阻挡中俄前进步伐的企图都不可能得逞。中方愿同俄方深化各层级交往,推动中俄关系和各领域合作不断迈向更高水平,更好惠及两国和两国人民,为动荡不定的世界提供更多的稳定性。

      拉夫罗夫热烈祝贺中共二十大取得圆满成功,祝贺习近平总书记再次当选,表示二十大是世界级的大事,必将指引中国顺利实现民族复兴目标。俄方愿同中方加强各层次接触,深化多边合作,共同维护亚太地区和世界和平稳定。

      双方还就乌克兰及共同关心的国际和地区问题交换了意见。

    2. Wang Yi spricht mit dem russischen Außenminister Lawrow per Telefon

      Am 27. Oktober 2022 führte Wang Yi, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der KPCh, Staatsrat und Außenminister, ein Telefonat mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. [ 。。。]

      Wang Yi sagte, daß Präsident Putin bei der ersten Gelegenheit nach dem 20. Nationalkongress ein Glückwunschschreiben an Generalsekretär Xi Jinping geschickt habe, was das hohe Maß an gegenseitigem Vertrauen und die feste gegenseitige Unterstützung zwischen China und Rußland widerspiegele. China wird auch die russische Seite unter der Führung von Präsident Putin nachdrücklich dabei unterstützen, das russische Volk zu vereinen und zu führen, um Schwierigkeiten zu überwinden und Störungen zu beseitigen, strategische Entwicklungsziele zu erreichen und Rußlands Status als Großmacht auf der internationalen Bühne weiter zu festigen. Es ist das legitime Recht Chinas und Rußlands, ihre jeweilige Entwicklung und Wiederbelebung zu erreichen, was voll und ganz mit dem Entwicklungstrend der Zeit übereinstimmt. Jeder Versuch, den Fortschritt Chinas und Rußlands zu blockieren, wird scheitern. China ist bereit, die Kontakte mit der russischen Seite auf allen Ebenen zu vertiefen und die chinesisch-russischen Beziehungen und die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen auf ein höheres Niveau zu heben, was den beiden Ländern und ihren Völkern zugute kommen und für mehr Stabilität in einer unbeständigen Welt sorgen wird.

      Lawrow gratulierte der Kommunistischen Partei Chinas herzlich zum Erfolg ihres 20. Parteitags und zur Wiederwahl von Generalsekretär Xi Jinping. Der 20. Parteitag sei ein Ereignis von Weltrang, das China mit Sicherheit dazu führen werde, sein Ziel der nationalen Verjüngung erfolgreich zu erreichen. Rußland ist bereit, die Kontakte mit China auf allen Ebenen zu verstärken, die multilaterale Zusammenarbeit zu vertiefen und gemeinsam an der Aufrechterhaltung von Frieden und Stabilität im asiatisch-pazifischen Raum und in der Welt zu arbeiten.

      Die beiden Seiten tauschten sich auch über die Ukraine und internationale und regionale Fragen von gemeinsamem Interesse aus.

      王毅同俄罗斯外长拉夫罗夫通电话
      2022-10-27 21:58
      https://www.mfa.gov.cn/wjbzhd/202210/t20221027_10793138.shtml

  15. Es gibt zwei Standpunkte hier die des Westens
    https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/usa-treiben-entmachtung-ihres-russischen-rivalen-voran
    (Samt Echelon , von 5.500 offiziellen Satelliten im All betreibt die USA 3.400 Stück
    Im Gegensatz dazu Russland
    https://www.redglobe.de/2021/12/krieg-gegen-russland-und-den-donbass/

    Ja u. wenn man kurz an Kriegsfilme denkt ..Wenn alles in Scherben fällt
    und heute gehört uns …!
    Wir bilden ja nicht nur Soldaten aus und schicken Rüstungsgüter, es wird auch ganz normal werden, dass wir die U. auch sonst unterstützen. Das heißt das Lebensmittel wenn sie auch im Osten .. bei uns noch teurer werden hohe Nachfrage hohe Preise. Dies während man im Vermittlungsausschuss darüber diskutiert was den Menschen an Bürgergeld zugemutet werden kann! Klar Hr. Söder Bayern „hilft ja jetzt in einer Tafel mit!“
    Ob wir noch schreiben können > Krieg Ukraine – Russland – sondern eigentlich schreiben müssten Russland gegen den Westen!
    Es wäre für die USA ein Kraftakt wenn sie plötzlich die 801 Mrd $ für zivile Zwecke wie eine bessere mediz. Versorgung verwenden müsste .

    https://watchdocumentaries.com/sicko/

    Ob nun Europa den gleichen Weg geht bedingt durch Kriegskosten u. Corona.
    Bei Corona rudert man nun ein Stk. zurück so das nicht jedesmal bei einem Fall, eine ganze Kita odgl. geschlossen wird!

Schreibe einen Kommentar