Russland und die EU

Lawrow: „Wenn die EU zur Vernunft kommt, werden wir sehen, wie es weitergeht“

Nachdem Bulgarien und andere Länder geplanten den Besuch des russischen Außenministers in Serbien durch ein Überflugverbot für sein Flugzeug verhindert haben, hat er sich den Fragen der internationalen Presse gestellt und ist sehr deutlich geworden.

Nachdem die EU Russland in den letzten Monaten und Jahren immer deutlicher „den Mittelfinger gezeigt“ hat, ist in Russland nun die Geduld am Ende. Die russische Regierung wendet sich immer mehr von der EU und ihren Mitgliedern (auch von Deutschland) ab und sagt das auch sehr offen. Das ist keine neue Entwicklung, schon im Oktober fragte das russische Außenministerium in Richtung Brüssel, „worüber kann man mit solchen Leuten reden?“ Diese Entwicklung nimmt nun aber immer mehr Fahrt auf.

Jetzt haben einige südeuropäische Länder dem Flugzeug des russischen Außenministers den Überflug untersagt, als er Serbien besuchen wollte. Dieser noch nie dagewesene Affront ist ein weiterer Tiefpunkt in den ohnehin de facto nicht mehr existenten Beziehungen zwischen der EU und Russland.

Dazu hat der russische Außenminister internationalen Journalisten nun eine Pressekonferenz gegeben, in der erstens die russischen Ziele und Interessen noch einmal dargelegt hat, aber auch sehr deutliche Worte in Richtung EU gefunden hat. Wie sehr Russland sich nach all den Provokationen der EU (inklusive Deutschland) von Europa abgewendet hat, wurde dabei sehr deutlich.

In der Vergangenheit haben Vertreter der russischen Regierung sich noch diplomatisch in Richtung EU geäußert und Verständnis dafür gezeigt, dass die EU nicht souverän, sondern ein Vasall der USA ist. Seit die EU aber offen einen Selbstmordkurs eingeschlagen hat und die Entscheidungsträger der EU und der meisten ihrer Mitgliedsstaaten lieber wirtschaftlichen und politischen Selbstmord begehen, anstatt sich zumindest auf ihre lebenswichtigen eigenen Interessen zu besinnen, hat Russland die EU offensichtlich aufgegeben und hält sich nun nicht mehr mit diplomatischen Formulierungen auf.

Ich habe die gesamte Pressekonferenz des russischen Außenministers Lawrow übersetzt, um die russische Sicht auf die aktuellen Fragen und Probleme der internationalen Politik ungefiltert zu zeigen, was westliche Medien leider nicht tun, obwohl ihre Vertreter bei der Pressekonferenz dabei waren.

Beginn der Übersetzung:

Lawrow: Liebe Kollegen!

Gestern Abend und heute Morgen gab es viele Fragen von Seiten der Medien zu unserer Reaktion auf die beispiellosen Entscheidungen einiger Mitglieder des Nordatlantischen Bündnisses. Sie haben den russischen Außenminister daran gehindert, die Republik Serbien zu besuchen.

Das Undenkbare ist geschehen. Ich habe Verständnis für das Interesse, das an unserer Bewertung dieser ungeheuerlichen Aktionen gezeigt wurde. Ein souveräner Staat wurde seines Rechts beraubt, Außenpolitik zu betreiben. Die internationalen Aktivitäten Serbiens, zumindest die gegenüber Russland, sind bis auf Weiteres blockiert.

Lassen Sie uns nicht um den heißen Brei herumreden. Dies ist ein weiterer klarer und lehrreicher Beweis dafür, wie weit die NATO und die Europäische Union gehen können, wenn es darum geht, die geringsten Mittel zur Beeinflussung derjenigen zu nutzen, die sich von ihren nationalen Interessen leiten lassen und nicht bereit sind, ihre Grundsätze und ihre Würde zugunsten der vom Westen auferlegten „Regeln“ anstelle des Völkerrechts zu opfern. Wenn der Besuch des russischen Außenministers in Serbien im Westen fast als universelle Bedrohung empfunden wird, dann muss es dort sehr schlecht stehen.

In letzter Zeit gab es „Schreie“, dass Serbien „eine endgültige Wahl“ treffen müsse. Gestern verkündete der ehemalige schwedische Ministerpräsident und Außenminister Bildt lautstark, das Schlimmste, was Serbien für den Fortschritt seiner europäische Perspektive tun könne, sei, den russischen Außenminister in Belgrad zu empfangen. Wie gefällt Ihnen das? Vor einigen Tagen, als mein Besuch angekündigt wurde, veröffentlichte der US-Botschafter in Serbien, Hill, einen großen Artikel mit dem Titel „Es gibt keinen dritten Weg – Ost oder West“, in dem er genau in dieser Form und Logik über die Perspektiven der Beziehungen Serbiens zu den USA, der Europäischen Union und der Russischen Föderation argumentierte. Selbst ein unbedarfter Beobachter würde verstehen, dass in Brüssel nicht nur kein Platz ist für die in der UN-Charta verankerte souveräne Gleichheit der Staaten, sondern auch nicht für die berühmt-berüchtigte Wahlfreiheit, von der Brüssel ständig spricht.

In unseren Gesprächen im vergangenen Jahr haben wir den Amerikanern und den NATO-Mitgliedern vorgeschlagen, einen Vertrag über die europäische Sicherheit zu schließen. Uns wurde gesagt, dass die NATO keinen der Grundsätze der Unteilbarkeit der Sicherheit, einschließlich der Unzulässigkeit der Stärkung der eigenen Sicherheit auf Kosten anderer, akzeptieren wird. Sie akzeptiert nur den Grundsatz der freien Wahl der Partner. Nun hat der Westen auch dieses Prinzip, das er früher an die Spitze seiner Agenda stellte, mit Füßen getreten.

Aus Sicht des Westens darf Serbien keine Freiheit bei der Wahl seiner Partner haben. Dieser Zynismus überrascht uns nicht. Der Westen macht deutlich, dass er „Druck machen“ wird, und er schreckt dabei auch vor unlauteren Mitteln nicht zurück.

Diese Heuchelei wurde uns mehrfach vor Augen geführt, unter anderem bei der tragischen Bombardierung Jugoslawiens im Jahr 1999 durch diejenigen, die an ihren Sieg im Kalten Krieg und an ihr Recht glaubten, die Welt ausschließlich nach ihren eigenen „Schablonen“ zu gestalten. Diese Mentalität hat sich in dem Ereignis, über das wir jetzt sprechen, gezeigt.

Ich weiß, dass es viele Erklärungen geben wird, bis jetzt haben wir sie noch nicht gehört. Die Länder, die sich geweigert haben, das russische Flugzeug passieren zu lassen, werden behaupten, dass es ihnen von der EU und der NATO befohlen wurde. Die NATO wird ihrerseits behaupten, dass diese Länder eine unabhängige Entscheidung getroffen haben. Das alles kennen Sie sehr gut. Das ist nicht das wichtigste, sondern wichtigste ist, dass niemand unsere Beziehungen zu Serbien zerstören kann.

Es waren zur richtigen Zeit wichtige Treffen mit Präsident Vucic, Außenminister Selakovic, dem Präsidenten der Nationalversammlung Dacic und Geistlichen der serbisch-orthodoxen Kirche geplant. Das wäre sehr nützlich gewesen. Über alle anderen Kanäle laufen diese Kontakte weiter. Herr Selakovic wurde eingeladen, in naher Zukunft Russland zu besuchen. Ich hoffe, dass das Flugzeug, mit dem er fliegen wird, ob Linienflug oder Sonderflug, nicht einer weiteren beschämenden „Bestrafung“ durch Brüssel und seine „Klientel“ ausgesetzt sein wird, die jeden Anstand verloren haben.

Es war geplant, eine breit angelegte Agenda zu besprechen. Wir wollten über die sich rasch entwickelnde strategische Partnerschaft in den bilateralen Beziehungen und in internationalen Angelegenheiten sprechen. Offenbar wollten uns die Brüsseler „Puppenspieler“ in der serbischen Hauptstadt mal wieder keine Plattform bieten, um die russische Position zu den Problemen im Kosovo und in Bosnien und Herzegowina zu bekräftigen. Sie wollten nicht, dass wir unsere Unterstützung für die Initiative Belgrads zur Umsetzung des Projekts „Offener Balkan“ im Interesse der Heilung und Stärkung der Beziehungen zwischen allen Ländern dieser Region zum Ausdruck bringen.

Jetzt ist für uns offensichtlich: Brüssel, die NATO und die Europäische Union wollen den Balkan in ihr eigenes Projekt, den „geschlossenen Balkan“, verwandeln. Andere Schlussfolgerungen sind aus dem, was wir jetzt erleben, schwer zu ziehen.

Frage: Welche Maßnahmen werden ergriffen, um das Treffen zu ermöglichen? Sie sagten: Die Tatsache, dass drei Länder den Luftraum geschlossen haben, ist ein noch nie dagewesener Schritt. Besteht die Gefahr, dass das nun zur Norm wird? Werden die Minister den Luftraum schließen, um diese Länder abzuschneiden?

Lawrow: Für die Europäische Union und die NATO ist das bereits zur Norm geworden. Ich habe das Beispiel des „Lärms“ genannt, der mit dieser Entscheidung einherging. Im Westen waren sie in den Medien und in Reden einzelner Politiker zu hören.

Sie haben immer mehr Angst vor der Wahrheit und versuchen, sich in eine fiktive Fake-Realität zu flüchten, die ihre Bildschirme, sozialen Netzwerke und alle Informationsquellen füllt. Sie haben auf eigene Initiative alle alternativen Medien vollständig abgeschaltet. Sie wollen das Problem bei Wahlen durch Täuschung ihrer Wähler lösen. Wenn diese Entscheidung getroffen wurde, und daran besteht kein Zweifel, dann hat Brüssel entschieden, dass es über das Schicksal aller Länder Europas entscheiden wird.

Das zeigt einmal mehr, was der von den EU-Beitrittskandidaten angestrebte Status wirklich kostet. Die Erklärung ist einfach. Es wurde wiederholt erklärt – unter anderem von dem kriegslüsternen Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Borrell, der fordert, dass die ukrainische Situation ausschließlich „auf dem Schlachtfeld“ entschieden werden müsse, um „Russland zu besiegen“ -, dass die Beitrittskandidaten, selbst in der Phase der Vorbereitung auf die Mitgliedschaft, der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik uneingeschränkt und bedingungslos folgen müssen. Sie ist, wie jeder weiß, in hohem Maße anti-russisch „angespitzt“. Das ist die Antwort auf die Frage, was die Länder erwartet, die versuchen, einen Interessenausgleich im Rahmen der Aufrechterhaltung und des Ausbaus ihrer Beziehungen zur Europäischen Union und zu Nicht-EU-Mitgliedstaaten zu finden.

Wir begrüßen die mutige Haltung Serbiens in dieser Hinsicht. Präsident Vucic hat persönlich betont, dass er sich nicht an anti-russischen Aktivitäten beteiligen werde. Und das ist genau das, was die EU will: dass sich alle Kandidaten zur Russophobie bekennen.

Die Situation hat gezeigt, was die Mitgliedschaft Montenegros und Nordmazedoniens im Nordatlantischen Bündnis kostet und warum die NATO solche Länder braucht: einzig und allein, um Russland zu „bestrafen“, den anti-russischen Brückenkopf in Europa zu erweitern und Drohungen und Abschreckungsmechanismen zu schaffen. Das entspricht keineswegs den Anforderungen von Artikel 10 des Washingtoner Abkommens zur Gründung der NATO. Er sieht vor, dass neue Mitglieder die Kriterien erfüllen und, das ist das wichtigste, einen Mehrwert für das Bündnis erbringen müssen, um die Sicherheit aller Mitglieder zu erhöhen.

Welche und wessen Sicherheit haben Montenegro und Nordmazedonien gestärkt? Aber als Instrument zur Eindämmung Russlands, als „Mitläufer“ für die großen „Onkel“, haben sie ihre Rolle recht gut erfüllt. Ich habe Mitleid mit diesen Ländern. Es sind zwei Nationen, die mit uns befreundet sind. Sie haben dort eine wunderschöne Natur und eine Geschichte, die sie in Ehren halten, sie schätzen unsere Beziehungen in der Vergangenheit. Doch die gegenwärtigen politischen Realitäten haben diese Länder und Völker in eine wenig beneidenswerte Lage gebracht.

Was die Antworten betrifft. Wir werden niemals etwas tun, was die Beziehungen zwischen den Völkern noch schwieriger macht. Das ist es, was unsere westlichen Partner tun. Sie sehen sich zu Hause mit Problemen konfrontiert, nicht nur, weil sie die sozioökonomische Situation in eine ernste Sackgasse treiben, sondern auch, weil sich immer mehr vernünftige Menschen in Europa zu fragen beginnen: Warum sollte man sich Russland zum Feind machen? Immer mehr Menschen erinnern sich daran, dass wir gemeinsam mit vielen europäischen Ländern die große, stolze und ruhmreiche Geschichte geschrieben haben.

Apropos Geschichte: Ich möchte auf den gescheiterten Besuch in Serbien zurückkommen. Unter anderem sollte die Ewige Flamme der Befreier von Belgrad feierlich besucht werden. Es sollte ein Eintrag in das Buch der Ehrengäste erfolgen. Ich hatte vor, folgenden Text zu schreiben. Sehen Sie es so, dass ich ihn jetzt dem serbischen Volk übergebe.

„Wir werden das Andenken an die sowjetischen und jugoslawischen Soldaten, die im Kampf gegen den Faschismus gefallen sind, würdig ehren. Serbien und Russland sind solidarisch in ihren Bemühungen, die Wahrheit über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs zu bewahren. Lassen wir nicht zu, dass der Nationalsozialismus wieder auflebt“.

Ich bitte, dies als meine Botschaft an alle zu verstehen, die dieses majestätische Denkmal in Belgrad besuchen.

Frage (aus dem Serbischen übersetzt): Könnten Sie uns sagen, wie es dazu kam, dass Sie daran gehindert wurden, nach Serbien zu fliegen, indem Ihnen der Luftraum von drei Ländern gesperrt wurde? Was war der Grund? Bedeutet das nicht, dass Sie auch auf anderen Routen von den EU- und NATO-Mitgliedstaaten behindert werden? Oder geht es nur um Ihren Besuch in Serbien?

Lawrow: Ich kann nicht über andere Routen über EU- und NATO-Mitgliedstaaten spekulieren. Im Moment haben wir keine Pläne für Gespräche. Es gibt keine Einladungen von den Ländern, die zur Zeit Mitglied der NATO sind. Und ich erwarte niemanden in Moskau.

Was die Gründe angeht. Sie wurden schon vor einigen Tagen in der serbischen und kroatischen Presse sowie in anderen Ländern des westlichen Balkans diskutiert. Es gab zum Beispiel die Version, dass Lawrow nun einer der unerwünschtesten Gäste in Serbien sei, weil er beschlossen habe, dem deutschen Bundeskanzler Scholz, der in buchstäblich wenigen Tagen auf den Balkan reist, „zuvorzukommen“. Der deutsche Regierungschef soll verärgert und sogar beleidigt gewesen sein, dass Serbien sich zu diesem seiner Meinung nach unhöflichen Schritt entschlossen hatte. Ich überlasse das dem Gewissen der Analysten, die so etwas schreiben. Ich finde es nicht nur beschämend für die Menschen, über die sie schreiben und deren Reaktionen sie vorherzusagen versuchen, sondern vor allem für die Medien selbst, die mit einer solchen „Übung“ versuchen, zusätzliche Leser oder Zuschauer zu finden.

Frage (aus dem Serbischen übersetzt): Da Serbien seit Beginn des Konflikts in der Ukraine von beiden Seiten im Zusammenhang mit den Ereignissen, mit denen es nichts zu tun hat, unter Druck gesetzt wurde. Wird Russland, im Gegensatz zu einigen westlichen Ländern, mehr Verständnis für die nationalen Interessen und die Position Serbiens aufbringen?

Lawrow: Die Antwort ist eindeutig ja. Wir können sehen, wie heftig der Westen auf die Geschehnisse in der Ukraine reagiert. Das beweist, dass wir recht haben, wenn wir der Welt zeigen, warum die Militäroperation eingeleitet wurde, und die Rückschau der langjährigen Bemühungen zu zeigen, die wir unternommen haben, um Bedrohungen nicht irgendwo zehntausend Kilometer von der Russischen Föderation entfernt, sondern direkt an unseren Grenzen abzuwenden. Die USA halten sich für berechtigt, „heute“ zu erklären, dass Belgrad eine Bedrohung für sie – die weltweite oder europäische Sicherheit – darstellt, und „morgen“ mit der Bombardierung Belgrads zu beginnen. Dann, nach ein paar Jahren, beschließen sie, dass ein anderes Land, das auch zehntausend Kilometer von den USA entfernt ist, nämlich der Irak, eine Bedrohung darstellt, und sie löschen Städte vom Angesicht der Erde und töten Hunderttausende von Zivilisten. Dann beschließen sie, dass es jenseits des Atlantiks ein Land namens Libyen gibt, das ebenfalls eine Bedrohung für die USA darstellt und vernichtet werden muss.

Wir haben schon lange erklärt, dass das Vorrücken der NATO, die Unterstützung des Staatsstreichs in der Ukraine und die Sabotage des hart erkämpften Minsker Abkommens durch Poroschenko und Selensky inakzeptabel sind. All diese Warnungen wurden ignoriert. Die russische Bevölkerung in der Ukraine wurde weiterhin vollkommen diskriminiert, Gesetze zum Verbot der russischen Sprache wurden erlassen und eine nationalsozialistischen Ordnung wurde in der Theorie und der Praxis des Nationalsozialismus eingeführt. Der Westen applaudierte all dem und präsentierte der Welt diesen ganzen Prozess als Errungenschaft echter Demokratie und unterstützte weiterhin die neonazistischen ukrainischen Streitkräfte bei ihrem täglichen Beschuss von Zivilisten und ziviler Infrastruktur im Donbass. Uns blieb keine andere Wahl.

Ich habe über all das ausführlich gesprochen, jetzt erinnere ich daran. Aber die Linie Brüssels auf dem Balkan und in der Ukraine ist ein und dieselbe. Nur dass die EU auf dem Balkan diejenigen segnet, die die Interessen der Serben verletzen, während die NATO und die EU in der Ukraine ein Regime unterstützen, das seit langem allem Russischen den Krieg erklärt hat. Das ist eine interessante Beobachtung. Ich habe das erwähnt, als ich den Medien in Bosnien und Herzegowina ein Interview gegeben habe. Es sind die Vermittlungsbemühungen der EU. Auf dem Balkan wurde nach der einseitigen Unabhängigkeitserklärung des Kosovo ohne Referendum ein Prozess „entfesselt“. Die EU wurde von der UN-Generalversammlung aufgefordert, zwischen Pristina und Belgrad zu „vermitteln“, was sie auch erfolgreich tat: 2013 wurde eine Vereinbarung über die Gründung der Gemeinschaft der serbischen Gemeinden im Kosovo erzielt. Im Jahr 2014, als in der Ukraine der Staatsstreich stattfand und die „Anti-Terror-Operation“ gegen den Donbass und die Russen begann, vermittelte die EU ebenfalls, und das Ganze gipfelte in der Unterzeichnung des Minsker Abkommens, in dem bestimmte Regeln festgelegt wurden, wie auch bei den serbischen Gemeinden im Kosovo.

Die EU hat feierlich versprochen, den Sonderstatus des nördlichen Kosovo und der Ostukraine zu unterstützen. Bei dem Status ging es nicht um komplizierte Dinge: den Menschen zu erlauben, ihre Muttersprache zu sprechen, Serben auf Serbisch, Russen in der Ukraine auf Russisch, die Kinder in den Schulen in ihrer Muttersprache zu unterrichten, diese Sprache im Alltag zu benutzen und eine gewisse Autonomie in Fragen der Strafverfolgung, der wirtschaftlichen Beziehungen zu den Nachbarregionen, im Fall des nördlichen Kosovo zu Serbien, bei der östlichen Ukraine zu Russland, zu haben. Es wurden identische Vereinbarungen getroffen, um nationale Minderheiten in voller Übereinstimmung mit den internationalen europäischen Konventionen über die Rechte dieser Personengruppen zu respektieren. In beiden Fällen hat die EU verkündet, dass sie erfolgreich war. In beiden Fällen hat die EU kläglich versagt und musste später zugeben, dass sie Kiew nicht zur Einhaltung des Minsker Abkommens, und Pristina nicht zur Einhaltung der mit Belgrad geschlossenen Abkommen bewegen konnte. Hier gibt es Gemeinsamkeiten in der Art und Weise, wie die EU an die verschiedenen Regionen unseres gemeinsamen geopolitischen Raums herangeht, welche Ziele sie verfolgt und ob sie handlungsfähig und in der Lage ist, Absprachen einzuhalten.

Frage: Welche Rolle kann die Türkei Ihrer Meinung nach bei der Normalisierung der Lage in der Ukraine spielen, zumal sie behauptet, eine solche „Vermittlungsplattform“ zu sein? Wie vielversprechend ist das Format, das sich zunächst mit der ukrainischen Seite abzeichnete und dann von der Ukraine selbst „torpediert“ wurde? Wie beurteilen Sie die Position Ankaras in Bezug auf den möglichen Beitritt Schwedens und Finnlands zur NATO?

Lawrow: Die letzte Frage werde ich gar nicht kommentieren. Das ist eine souveräne Angelegenheit Ankaras, genau wie bei jedem anderen Land, das Mitglied des einen oder anderen Bündnisses, einer Allianz oder Organisation ist. Irgendwo habe ich gehört, dass einige der „eifrigen“ EU-Mitglieder aus den baltischen Ländern bei der Erörterung des sechsten „Sanktionspakets“ gegen Russland forderten, Ungarn das Stimmrecht zu entziehen, weil es die Konsensregel missbrauche. Aber das ist eine paradoxe Behauptung. Konsens bedeutet nur eines: Alle sind dafür. Wenn nur einer dagegen ist, gibt es keinen Konsens. Daher kann niemand die Grundsätze des Konsenses untergraben, wenn er sich gegen etwas ausspricht. Ich lasse das beiseite und überlasse es den NATO-Leuten, das selbst zu klären. Ich hatte bereits die Möglichkeit, das zu kommentieren. Wir werden sehen, wie dieser Prozess weiterläuft. Das Einzige, was uns Sorgen bereiten kann, ist die Frage, ob der Beitritt Schwedens und Finnlands zur NATO eine direkte physische und materielle Bedrohung für unsere Sicherheit darstellt. Die Tatsache, dass das die politische Lage nicht verbessern wird, ist meiner Meinung nach für jeden vernünftigen Politiker offensichtlich.

Was die militärische Seite anbelangt, so werden wir sehen, was kommt.

Zur Rolle der Türkei. Ja, sie hat ihren eigenen Standpunkt, den sie nicht verbirgt. Wir sind bei weitem nicht in allen Fragen einer Meinung. Wir haben sogar ziemlich ernsthafte Differenzen über eine Reihe von Aspekten der Situation in der Region. Unser Zusammenspiel in der Syrien und später in der Libyen-Krise hat gezeigt, dass unsere Präsidenten ihre Standpunkte klar darlegen und die Positionen des jeweils anderen respektieren. Anstatt Fragen, in denen die Standpunkte auseinandergehen, zum Gegenstand von Meinungsverschiedenheiten zu machen, versucht Moskau, auf die Bedenken Ankaras einzugehen, und Ankara versucht, auf die Bedenken Moskaus einzugehen. In diesem Sinne hatten wir vor kurzem ein Telefongespräch über die Probleme, die der Westen in den letzten zwei Jahren in Bezug auf die Ernährungssicherheit geschaffen hat und die durch die vom Westen verhängten sinnlosen Sanktionen noch verschärft wurden. Dann fing der Westen plötzlich an, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie sich auf die Nahrungsmittellieferungen in verschiedene Länder der Welt auswirken würden.

Ja, wir und die Türkei haben ein Interesse daran, diese Probleme zu lösen. Der russische Präsident Putin hat in seinem jüngsten Interview detailliert dargelegt, wie die Lebensmittellieferungen aus den von der Ukraine verminten Schwarzmeerhäfen und den von der Russischen Föderation kontrollierten und geöffneten Häfen am Asowschen Meer freigegeben werden können. Es gibt zuverlässige Routen durch die Straße von Kertsch zum Bosporus und zu den Dardanellen. Fachleute reisen heute bereits in die Türkei. Meine Delegation wird morgen dorthin reisen. Ich hoffe, dass wir nicht nur in der Lage sein werden, einen Schlusspunkt zu setzen, was unsere Staats- und Regierungschefs tun müssen, sondern auch in der Lage sein werden, die Optionen, von denen der russische Präsident Wladimir Putin gesprochen hat, in allen Einzelheiten auszuarbeiten. Die Einzelheiten hängen ausschließlich von denen ab, die mit der Ukraine arbeiten müssen, um sie zu verpflichten, die Minen in ihren eigenen Häfen zu räumen, und von denen, die alle Hindernisse beseitigen müssen, um die Schiffe, die Getreide und andere Nahrungsmittel zu den Häfen in Europa und von dort zu den Häfen in den Entwicklungsländern bringen, zu versichern und instand zu halten.

Frage: Großbritannien hat erklärt, dass es der Ukraine Mehrfachraketenwerfer liefert, um ihr bei der Verteidigung gegen russische Truppen zu helfen. Die USA tun dasselbe. Sie nannten das einen riskanten Weg. Aber wenn Russland die Ukraine nicht angegriffen hätte und es keine russische Invasion gegeben hätte, hätte es auch keine Lieferung von Raketensystemen gegeben. Sind Sie damit einverstanden?

Lawrow: Ich werde nicht einmal versuchen, mir die Schuhe der USA oder des Vereinigten Königreichs anzuziehen. Sie wollen unsere Argumente gar nicht hören. Es geht nicht um „wenn wir nicht angegriffen hätten, hättet Ihr nichts getan.“ Ich spreche von der Tatsache, dass Sie, die Briten, die Amerikaner und alle anderen NATO-Mitgliedstaaten seit zwanzig Jahren dazu aufgerufen sind, das zu tun, wozu sich 1999 alle verpflichtet haben: Niemand wird seine Sicherheit auf Kosten der Sicherheit anderer stärken. Warum können Sie das nicht tun? Warum hat sich das, was Ihr Premierminister und die Präsidenten und Premierminister aller anderen OSZE-Länder unterzeichnet haben, als Lüge erwiesen? Stattdessen sagen Sie, wir sollten die NATO in Ruhe lassen, das gehe „uns nichts an“ – sie nimmt auf, wen auch immer sie will, das sollen wir akzeptieren. Fünfmal sind Sie, das „Verteidigungsbündnis“, unseren Grenzen näher gekommen. Als der Warschauer Pakt und die UdSSR verschwanden, gegen wen haben Sie sich da verteidigt? Fünfmal haben Sie selbst entschieden, wo die Verteidigungslinien verlaufen. Was ist das? Das ist schon Größenwahn.

Nun erklärt Stoltenberg, dass die NATO in der indopazifischen Region globale Verantwortung übernehmen muss. Ihre nächste Verteidigungslinie wird also im Südchinesischen Meer liegen. Wenn man sich ansieht, was vor sich geht, wird es völlig klar: Sie dachten all die Jahre, Sie hätten das Recht, sich fernab Ihrer Grenzen gesetzlos zu verhalten. Ich verstehe, dass Sie nostalgisch an das britische Empire denken, Ihre verlassenen „Samen“ liegen dort weit weg. Das ist Ihre Nostalgie. Gebiete jenseits des Ozeans werden von Washington zu einer Bedrohung erklärt und dem Erdboden gleichgemacht: Mal das irakische Mosul, dann das syrische Raqqa, dann Belgrad. In Libyen wütet die Gesetzlosigkeit, Staaten sind zerstört worden.

Stellen Sie sich einmal vor, Ihr Nachbar Irland, das die Hälfte der betreffenden Insel einnimmt, würde die englische Sprache verbieten, oder Belgien würde die französische abschaffen, oder die Schweiz würde die französische, deutsche oder italienische Sprache abschaffen. Wie würde Europa das sehen? Ich werde diesen Gedanken nicht weiter entwickeln. Europa hat entspannt zugeschaut, als die russische Sprache verboten wurde. Das ist in der Ukraine passiert. Bildung, Medien, alltägliche Kommunikation – all das wurde verboten. Zur gleichen Zeit wurden die Russen acht Jahre lang von einem Regime bombardiert, das sich offen zum Nationalsozialismus bekannte und ihn verherrlichte.

Ich verstehe, dass Sie Ihre „Wahrheit“ mit „abgehackten Phrasen“ in die Köpfe Ihrer Zuhörer hämmern müssen: „Wenn Ihr nicht angegriffen hättet, hätten wir keine Mehrfachraketenwerfer geliefert.“ Putin hat die Situation kommentiert, die im Zusammenhang mit der Ankunft der neuen Waffen entstehen würde. Ich kann nur hinzufügen: Je mehr Langstreckenwaffen Sie liefern, desto weiter werden wir die Linie, von der die Neonazis die Russische Föderation bedrohen können, von unserem Territorium entfernen.

Frage: Russland hat bei den Gesprächen mit der Ukraine im März gefordert, dass Kiew die Unabhängigkeit des Donbass und die Zugehörigkeit der Krim zu Russland anerkennt. Beabsichtigt Russland nun, von Kiew die Anerkennung der Unabhängigkeit des Gebiets Cherson und von Teilen des Gebiets Saporoschje, die jetzt von russischen Streitkräften kontrolliert werden, oder deren Eingliederung in Russland?

Lawrow: Die Menschen, die in den befreiten Gebieten leben, beantworten diese Frage. Sie sagen, sie wollen ihre Zukunft selbst bestimmen. Wir respektieren diesen Standpunkt voll und ganz.

Ich wiederhole die erklärten Aufgaben. Der Westen hat beschlossen, Waffen zu liefern, die offensichtlich in der Lage sind, nicht nur die Grenzregionen, sondern auch entlegenere Regionen der Russischen Föderation zu „erreichen“. In der Ukraine selbst lachen Politiker und Abgeordnete über die Amerikaner, die sagen, dass sie an Selensky glauben: Sie sagen, er habe angeblich versprochen, nicht auf Russland zu schießen. Wenn das die Reaktion der Vereinigten Staaten und ihrer Satelliten auf die Geschehnisse ist, möchte ich noch einmal betonen: Je mehr Langstreckensysteme an das Kiewer Regime geliefert werden, desto weiter werden wir die Nazis von der Linie abdrängen, von der eine Bedrohung für die russische Bevölkerung der Ukraine und der Russischen Föderation ausgeht.

Frage: Was erwarten Sie von Ihrem bevorstehenden Besuch in Ankara? Wird ein spezifischer Mechanismus zur „Getreide-Frage“ verkündet werden? Wird die Frage der Fortsetzung der russisch-ukrainischen Gespräche in Istanbul erörtert werden?

Lawrow: Ich habe diese Frage bereits beantwortet. Das Thema der Gespräche wurde in einem Telefongespräch zwischen den Präsidenten Russlands und der Türkei praktisch umrissen.

Präsident Putin hat in seinem kürzlichen Interview ausführlich die besten Möglichkeiten für den Getreideexport dargelegt. Was von uns abhängt, machen wir schon lange. Seit mehr als einem Monat erklärt das russische Militär sowohl im Schwarzen Meer als auch im Asowschen Meer humanitäre Korridore für die Ausfahrt ausländischer Schiffe, die dort von der ukrainischen Regierung faktisch als Geiseln gehalten werden. Damit Schiffe diese Korridore nutzen können, müssen die Ukrainer die Minen in den Korridoren räumen. Unsere türkischen Kollegen haben ihre Bereitschaft erklärt, dabei zu helfen. Ich denke, unser Militärs werden sich darüber einigen, wie das am besten zu bewerkstelligen ist, damit die Schiffe durch die zu entfernenden Minenfelder auf das offene Meer fahren können. Dann werden wir – entweder allein oder mit unseren türkischen Kollegen – garantieren, dass sie zur Meerenge und weiter zum Mittelmeer geführt werden.

Das Konzept ist sehr klar. Wir sprechen schon seit langem darüber. Es wird versucht, es so darzustellen, als ob Russland irgendetwas nicht wolle, als ob es notwendig sei, eine Organisation wie die UNO einzuschalten oder eine Resolution des UN-Sicherheitsrates zu verabschieden. Wir haben all diese „Spiele“ schon gehabt. Jeder, der die Aufgabe, Getreide aus den ukrainischen Häfen abzutransportieren, auch nur das kleinste bisschen ernst nimmt, weiß ganz genau, dass nur eines zu tun ist: Selensky den Befehl zu erteilen, die Minen in den Häfen zu räumen und sich nicht länger hinter der Behauptung zu verstecken, dass Russland das ausnutzen würde. Präsident Putin hat gesagt, dass wir das nicht ausnutzen werden und dass wir bereit sind, dieses Problem ehrlich zu lösen. Ich möchte betonen, dass wir schon seit langem alles tun, was in unserer Macht steht.

Frage: Immer mehr Länder versuchen, sich an der Lösung der Meinungsverschiedenheiten zwischen Moskau und Kiew zu beteiligen, die durch die laufende Militäroperation Russlands in der Ukraine und die damit verbundenen Schwierigkeiten entstanden sind. Welche der vorgeschlagenen Vermittlungsoptionen hält Moskau derzeit für die realistischste und akzeptabelste?

Lawrow: Die realistischsten Vorschläge wurden ohne jegliche Vermittlung beim Treffen der russischen und ukrainischen Delegationen am 29. März dieses Jahres in Istanbul unterbreitet. Die ukrainische Seite hat sie unterbreitet. Wir haben sie sofort als Grundlage akzeptiert. Dann zog die ukrainische Seite diese Vorschlägen unabhängig, oder auf Diktat von Washington, London oder Brüssel, zurück. Westliche Analysten erklären, dass eine „Vermittlung“ nicht möglich ist, die Ukraine fordert bedingungslos, dass die Situation vom 24. Februar dieses Jahres wiederhergestellt wird.

Die Ukraine will nicht verhandeln. Sie hat das abgelehnt. Wir haben allen Grund zu der Annahme, dass Kiew damit den Willen der angelsächsischen Führung der westlichen Welt umsetzt. Wir waren bereit, ehrlich auf Grundlage der Vorschläge unserer ukrainischen Kollegen zu arbeiten. Der auf Grundlage dieser Vorschläge ausgearbeitete Entwurf eines Abkommens liegt ohne Bewegung seit fast eineinhalb Monaten auf der ukrainischen Seite.

Frage: Was die Provokation Bulgariens, Nordmazedoniens und Montenegros betrifft, wurde diese Position Ihrer Meinung nach mit Brüssel oder unmittelbar mit Washington abgestimmt? Oder ist es der Wunsch dieser Länder, sich Washington und Brüssel „beliebt zu machen“? Ist Europa insgesamt jetzt für unsere Diplomatie geschlossen?

Lawrow: Ich weiß nicht, was der Grund ist, ein Befehl oder der Wunsch, sich beliebt zu machen, aber Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich denke, es ist eine Kombination aus beidem. Wahrscheinlich haben sie seit langem die Anweisung, keinen Schritt von der Politik der Eindämmung Russlands abzuweichen, darum der Wunsch, sich beliebt zu machen. Vielleicht wurden es ihnen erst gestern befohlen. Das wissen wir nicht.

Wir unterhalten nach wie vor diplomatische Beziehungen zu den meisten westlichen Ländern, einschließlich aller unfreundlichen Staaten. Ich habe jedoch wiederholt auf die wichtigste geopolitische Schlussfolgerung aus dieser Situation hingewiesen: Es ist nicht mehr möglich, sich mit Europa auf etwas zu einigen und sicher zu sein, dass Europa es umsetzen wird. Wenn dieser „dämonische“ Schlamassel vorbei ist und Europa zur Vernunft kommt, werden wir sehen, wie es unsere weiteren Beziehungen sehen wird. Wir werden uns nicht aufdrängen. Was sie uns anbieten werden, werden wir natürlich abwägen und prüfen. Wenn es unseren Interessen nicht zuwiderläuft, sind wir bereit, die Kontakte wieder aufzunehmen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

145 Antworten

  1. Die westliche Politik ist nicht meine Politik, ich würde es bevorzugen, wenn die USA aus der EU verschwindet. Ich möchte eine Partnerschaft mit Russland und ich schäme mich für die EU und Deutsche Administration. Sie ist nicht nur unfähig und dumm, sie ist auch noch fremdgesteuert.

    Aber was kann ich machen?

    Ich glaube nicht an die Rechtmäßigkeit der Wahlergebnisse in den westlichen Demokratien, aber dennoch habe ich mein Kreuz gemacht und das habe ich nicht dort gemacht, die nun für diesen Wahnsinn verantwortlich sind.
    Inzwischen finde ich in der deutschen Politik keinerlei Übereinstimmung mehr, umso mehr ich danach suche, umso wütender werde ich, da überhaupt nichts mehr für mich dabei ist.

    Es tut mir unendlich leid, dass Russland und ihre Vertreter unter diesem EU Regime so leiden muss. Der Krieg in der Ukraine ist nicht unser Krieg. Mit wem Russland einen Konflikt führt, geht uns nur soweit an, dass wir einen Frieden anstreben und keinen Krieg anheizen und schon gar nicht Russland bewusst Schaden.

    Schließlich darf man nicht vergessen, dass die EU nur mit sehr großen russischen Opfern überhaupt erst möglich geworden ist. Die Gründung der EU ist mit russischen Blut geschrieben und so wird es Russland gedankt. Russland hat die Wiedervereinigung ermöglicht, die KZs befreit und NS-Deutschland besiegt und trotz der vielen Opfer wollten sie unsere Freunde sein. Die anderen Alliierten waren nur Trittbrettfahrer und sind nun für den Wahnsinn verantwortlich.

    1. „Aber was kann ich machen?“

      Seiten wie diese hier lesen, sich umfassend informieren, mit Freunden, Bekannten, Kollegen über die u.a. hier angeschnittenen Themen reden und mit guten Argumenten sachlich auf die Doppelmoral und ideologisierte Politik „unserer“ Führungsmannschaft hinweisen, mit kleinen Schritten die Propagandablase bekämpfen.

      1. @ unknown user sagte……

        [….] „Aber was kann ich machen?“
        Seiten wie diese hier lesen, sich umfassend informieren, mit Freunden, Bekannten, Kollegen über die u.a. hier angeschnittenen Themen reden und mit guten Argumenten sachlich auf die Doppelmoral und ideologisierte Politik „unserer“ Führungsmannschaft hinweisen, mit kleinen Schritten die Propagandablase bekämpfen. “ [….]

        Hier eine interessante & gleichzeitig erschreckende „Rechenaufgabe“ 😕🤑😎

        Einfache Rechnereien

        Tägliche Medien-Aggressivität zum Ukraine-Krieg, zur Energie-Unabhängigkeit, zu »perfiden« russischen Handlungen, zu Sanktionen, zu den Lieferungen »schwerer« Waffen…

        Langsam wirken diese Ergüsse wie ein Videospiel: Einfach mal losballern, Verluste und Folgen sind egal, ist ja nur ein Spiel!

        Aber es ist kein Spiel; jede Waffenlieferung ist nicht nur kriegsverlängernd und tödlich, sondern beeinflusst unseren Staatshaushalt.

        Leider spielt dies aktuell in den Mainstream-Aussagen fast keine Rolle, denn es würde unbequeme Wahrheiten ans Licht bringen. Da es aber nicht aus dem Blickwinkel geraten darf – anbei ein wenig »Rechnerei«……….

        Die BRD hat bis heute für ca. 190 Millionen Euro an Waffen und Rüstungsgüter in die Ukraine geliefert (laut dpa).

        Rechnet man diese Summe allein für zwei weitere Monate Krieg hoch, ergeben sich
        ca. 380 Millionen € »Militär-Geschenke« in Richtung Ukraine.

        Von welchem Haushaltsposten wird das beglichen? Ist dies in dem 40-Milliarden-Nachtrag 2022 des Finanzministers enthalten? …………

        Auch die jetzt beschlossene Lieferung schwerer Waffen nach Osten wirkt skurril:

        Die Ukraine wird Gepard-Panzer bestellen, Rheinmetall wird sie liefern (dort großes Frohlocken!), und die BRD wird sie bezahlen (Aussage der BRD vor dem Ramstein-Treffen), pro Stück ca. 1,2 Millionen.

        Irgendwie erinnert mich das an einen Kauf bei Amazon – die »Großen« bezahlen und
        die »Kleinen« kriegen es geschenkt.

        Mitunter hört man von Gesprächen, für diese Transfers die eingefrorenen russischen Auslandsvermögen »umzulenken«.

        Wenn sich dies international durchsetzen sollte, wäre das ein Präzedenzfall staatlicher Willkür bis hin zur Piraterie:

        Jeder könnte dann jeden enteignen; seriöse Beziehungen zwischen Staaten wären hinfällig.

        Wird dann international nur noch Piraterie vorherrschen? Die USA scheinen in dieser Hinsicht bereits vorzupreschen – mal wieder! ………….

        Aber es ist noch nicht alles an Zumutung.

        Denn alle Dinge, die im täglichen Leben benötigt werden, erfordern Energie – nicht nur Strom und Wärme, auch Brote werden in der Hitze gebacken, Kunststoffe werden aus organischen Kohlenwasserstoffen hergestellt, ebenso Autoreifen usw.

        Werden diese Energiemengen nicht mehr von Russland bezogen, verschiebt sich das weltweite Preisgefüge und……………

        Der vollständige Text…….
        https://www.ossietzky.net/artikel/einfache-rechnereien/#

    2. #WerWieWasWarum, was wollen sie, einen Persilschein?
      Wenn sie mitgemacht haben, sind sie mitschuld! Da beißt die Maus keinen Faden ab. Wer wählt akzeptiert das System.
      Vielleicht sollten sie mehr auf die Haut achten- und das Hemd weglassen. Die VSAmis sitzen real in der BRvonD. In der EU ’nur‘ manipulativ!

      1. @Karl aus Oberschlesien Zitat:“Wenn sie mitgemacht haben, sind sie mitschuld! Da beißt die Maus keinen Faden ab. Wer wählt akzeptiert das System.“
        Ich kenne es so, daß wenn man nicht wählt, dann werden die fehlenden Stimmen später aufgeteilt und zugerechnet, sollte das nicht der Fall sein, dann erklären Sie es mir!
        Ich habe auch gewählt, aber deswegen unterstütze ich nicht die Politik der großen Parteien, es gibt ja auch kleine Parteien, deren Einfluß zwar keine Bedeutung hat, aber Ich habe meine Stimme abgegeben.

        1. an Nikalex: Ihre Stimme bewirkt nur etwas, wenn Sie eine Partei wählen, die über 5% kommt. Alles andere kommt den Nichtwählern gleich. Es interessiert keinen. Und die Freude derjenigen ist groß, dass damit der Giftpartei (egal wie man zu ihr steht) Stimmen abgezogen werden und die Blockparteien gestärkt werden. Aber strategisch wählen, ist für die meisten Bürger, vor allem denen im Westen, nicht beizubringen.

        2. @Nikalex
          „Ich kenne es so, daß wenn man nicht wählt, dann werden die fehlenden Stimmen später aufgeteilt und zugerechnet, sollte das nicht der Fall sein, dann erklären Sie es mir!“

          Ich bin zwar nicht Karl, aber das ist nicht so. Wer nicht wählt, wird nirgendwo gezählt, nur dadurch verringert sich die Anzahl der Wählenden, so das deren Stimmen automatisch mehr zählen. Einfaches Beispiel wenn nur noch 10% wählen und von denen 3% die Grünen wählen, dann haben sie offiziell 30% (!) der Stimmen, obwohl nur 3% der Bevölkerung sie gewählt haben. Ich würde Splitterparteien wie „Die Basis“ wählen.

          1. PS: Eigentlich ist das auch schon undemokratisch, denn in einer ECHTEN Demokratie müssten immer die Anzahl der Stimmen im Verhältnis zu ALLEN Wahlberechtigten gezählt werden. Die momentane Zählweise funktioniert auch, wenn nur 10 Personen in ganz Deutschland wählen gehen würden 😀 (insofern nützt auch ein Wahlboykott nix)

          2. @Aktakul

            „Ich würde Splitterparteien wie „Die Basis“ wählen.“

            Splitter, schönes Stichwort. Eine Splitterpartei deren einzige Funktion darin besteht, oppostionelle Stimmen aufzusplittern, damit bloß keiner auf die Idee kommt die „böse“ Alternative zu wählen.

            Ist was für im Kern linkssozialisierte, die sich beim wählen auch richtig wohlfühlen wollen, man könnte sich ja irgenwie beschmuddeln, wenn man was wählt was dem Narrativ des deutsch = böse wiederspricht.

            1. wieder nix verstanden. „Splitter“ bezieht sich auf einen Stimmen mäßig geringen Anteil. Das ist sogar ehr eine Auszeichnung, weil die Mehrheit meistens falsch liegt, wie man an unserem völlig verkorksten System sieht.

              1. @Aktakul

                Ich habe Sie sehr wohl verstanden, Sie lieferten mir aber genau das passende Stichwort. Und Sie haben mich auch verstanden, Sie sind ja nicht dumm, im Stillen finden Sie meinen GEdankengang vielleicht gar nicht so abwegig, aber Sie würden mir nie öffentlich zustimmen. Ist aber OK.

                Verkorkst ist das System aber auch, weil jene die kritisch denken sich lieber selber zerfleischen, statt nach Lösungen zu suchen. Es ist eigentlich egal ob man links oder rechts ist, ob man lieber in den USA Urlaub macht oder in Rußland. Auf hoher See im Rettungsboot da rudert man gemeinsam. Falls wir mal den Strand erreichen kann man immer noch darüber streiten wie wir uns dann organisieren und unser Dorf gestalten.

                Eigentlich sind die einfachen Durchschnittsmenschen nämlich viele und stark. Erst wenn sie sich aufsplittern lassen werden sie schwach.

                Im Übrigen kann man sich als Wähler zwar keine Regierung wünschen, sich auch keine herbei wählen, aber man kann die abwählen die man nicht mehr will. Das ist deutlich mehr als jedes andere System bietet.

      2. an Karl aus Oberschlesien: Sicherlich macht man dann beim System mit, wenn man wählen geht. ABER: Nichtstun spielt den linksgrünen Blockparteien gerade in die Hände. Die freuen sich, wenn es immer weniger Bürger gäbe, die zur Wahl gehen. Dann haben sie leichtes Spiel, weil deren Klientel immer zur Wahl geht. Es ist vielmehr wichtig, den Blockparteien den Stinkefinger zu zeigen und die Giftpartei zu wählen, egal, wie man zu ihr steht. Damit zeigt man, dass man nicht Untertan der Blockparteien ist! Diktaturen wollen immer, dass alle – und ich meine wirklich alle – in das gleiche Horn tuten. Sie stört es tierisch, wenn nicht alle Bürger mitziehen. Das mein DDR-Leben ganz klar gezeigt. Wer nicht wählt, hat sich ergeben oder hat sich brechen lassen oder ist apathisch geworden. Man muss diesen Blockparteien Grenzen zeigen, auch wenn die Giftpartei nicht das Sagen bekommen wird. Sie haben doch bemerkt, wie die Bürger im Osten, die in großer Zahl hinter der Giftpartei stehen, diffamiert werden. Das ist eine Auszeichnung für die Wähler und zeigt, dass die Blockparteien sich wirklich ärgern. Wenn man nicht wählen geht, interessiert das keinen Menschen und letztendlich bestätigt man indirekt damit die Politik der Blockparteien.

        1. Sehr richtig, aber die Leute hier im Westen können nicht mehr rechnen und sind oft genug sogar stolz darauf.
          Früher, als ich noch ÖR-Medien konsumiert habe, ist mir immer wieder aufgefallen, wie viele der Agierenden in Shows z.B. in Interviews mit stolz geschwellter Brust erzählen, das sie die absoluten Mathematik-„Analphabeten“ sind (stolz darauf blöd zu sein, ist auch ein Zeichen von Degeneration 😀 ). So was färbt ab. Der deutsche durchschnitts Hirni vor der Glotze denkt dann (unbewusst) blöd zu sein hilft ihnen ins Fähnsehhn zu kommen um da viel Geld mit seiner Doofheit zu verdienen.

          Diese Geistes-Akrobaten konnte man in diesen „Reality“ – Shows der Privaten gut „In voller Action“ 😀 sehen.

        2. #Rollenspielerin, nicht speziell an/ für sie: Das ICH nicht wähle, hat mit meiner Einstellung zu DIESEM System zu tun. Meine Überzeugung ist, das wir
          fremdbestimmt
          SIND!
          Einige Beispiele? Lesen sie den Überleitungs (Anordnung)vertrag von 1952/54. Dort steht, das wir, die BRvonD, millitärisch und aussenpolitisch geknebelt sind- nachfragen MÜSSEN; bei den, jetzt 3, Alliierten.
          DAS wurde in den 2+4 Vertrag (Anordnung, wobei 2+4 NICHT 6 (gemeinsam) ergibt, sondern NUR eine Floskel ist) explizit ausgeschlossen- Anordnungen der 3 (drei) Alliierten.
          Wir haben NUR eine Verwaltung Treuhand federal republic OF Germany. Eine NGO Germany. So eingetragen bei der UN – 1990!
          FREMDBESTIMMT!
          Da können sie wählen bis zum St. Nimmerleinstag (2099 hat der Oberneger in Ramstein gesagt) es wird IMMER Macht ausgeübt.
          Erst waren es die Parteienkonstelation CDU/CSU, dann die SPD. Als die später keine Macht mehr erhalten konnten, verfiel ‚man‘ auf Koalitionen. Als zwei Parteien keine Macht mehr bekamen, erfand ‚man‘ eine Koalition mit mehreren Parteien. MACHT zum Regieren/ Verwalten ist angesagt!
          Nachdem nicht sicher war, das die Landesfürsten ‚mitspielen‘, erfand man neuerlich ein ‚Ermächtigungsgesetz‘. Die MACHT (der Verwaltung) musste erhalten bleiben.
          Was versprechen DIE, ALLE, vor einer ‚Wahl‘? Und WAS wird umgesetzt…….?

          Bis WIR einen Friedensvertrag haben, die Verwaltungsgebiete aufgehoben sind, sind wir FREMDBESTIMMT!
          Egal, was die Trolle dagegen setzen- das ist FAKT.

      3. Wer nicht wählt, der hat auch kein Recht sichzu beschweren!
        Wählt die größte Opposition, so lange bis es eine andere größte Opposition gibt.
        Der Stachel im Fleisch der Lenker muss erhalten bleiben, das ist unser bester Hebel.

        1. @jsm36

          Wer schweigt, stimmt zu.
          Ich glaube eh nicht an schweigende Mehrheiten. Das ist eine Illusion. Die Mehrheit wird aufhören zu schweigen, wenn der Konsumkitt wegbricht, das einzige was den Laden noch zusammenhät.

          Umgekehrt bin ich mir nicht so sicher, ob wirklich noch alle Stimmen gezählt werden. Man hört schon sehr viel Unmut und erstaunlicherweise sinkt die Wahlbeteiligung, wo man vermuten könnte, daß die böse Partei eventuell zulegt.

          Mir hat mal ein passionierter Kartenspieler gesagt, das Geheimnis des Gewinnens beginnt beim Austeilen der Karten und endet beim Aufschreiben der Punkte.

          1. @Majestyk

            Auch sie haben das System nicht verstanden.
            In dieser deutschen Pseudo-Demokratie gibt es keine „schweigenden Mehrheiten“. Die Nichtwähler werden zwar verlogenerweise statistisch noch erfasst, aber prozentual nicht bei der Wahl. D.h. der Volkswillen wird bei keiner Wahl abgebildet.
            Theoretisch können 10 Leute (z.B.) in Deutschland bestimmen, wer uns in Grund -und Boden regiert.
            Beispiel: 3 wählen die CDU/CSU (= 30% der Stimmen!), 3 wählen die Grünen (auch 30%!), 2 wählen SPD (20%) usw. Darin steckt die Volksverarsche. Und darin, das die Parteien im Bundestag weitgehend (bis auf die AfD) gleich geschaltet sind, so dass es eigentlich völlig wumpe ist, ob ich die CDU , SPD , Grüne oder FDP wähle. Läuft alles exakt auf die Selbe Politik hinaus.

            Das soll Demokratie sein? Da lachen Hühner im Stall !

            1. @Aktakul

              Ich habe nicht behauptet, daß es schweigende Mehrheiten gibt. Wenn überhaupt gibt es frustrierte Menschen.

              Man kann kein ganzes Land mit direkter Demokratie regieren. Ist im Prinzip auch nicht notwendig, wenn man ein System hat das funktioniert. Demokratie heißt ja auch Volksherrschaft und nicht Mehrheitsherrschaft. Letzteres wäre auch nichts anderes als eine Tyrannei der Mehrheit über den Einzelnen und genau dies ist nicht erstrebenswert.

              Die Gründe warum es schief gelaufen ist sind komplex. Natürlich spielt Lobbyismus eine Rolle, Macht von NGOs, Parteienfilz und vieles mehr. Ein entscheidender Punkt liegt aber in der Psychologie der Menschen begründet. Die meisten Menschen denken kurzfristig und wählen denjenigen, der ihnen etwas verspricht, was im Zweifelsfall nur über Umverteilung zu erreichen ist. Damit meine ich auch Transferempfänger, die aber eher seltener wählen, sondern vor allem auch die staatsnah beschäftigten, die im Grunde immer mehr Staat herbei wählen. Das ist dann der tiefe Staat.

              Das ist wie mit dem Bild von den 8 Füchsen und dem einen Hasen die abstimmen was es zum Abendessen gibt. Die Abstimmung ist eine reine Mehrheitsentscheidung, aber damit die Abstimmung gerecht verläuft braucht der Hase ein Vetorecht, am besten hat der die einzige Flinte im Raum, das wäre dann Demokratie.

          2. „Mir hat mal ein passionierter Kartenspieler gesagt, das Geheimnis des Gewinnens beginnt beim Austeilen der Karten und endet beim Aufschreiben der Punkte.“

            In den USA und in Deutschland liegt ein Teil des Betrugs schon in der Zuschneidung der Wahlkreise.

        2. „Wer nicht wählt, der hat auch kein Recht sichzu beschweren!“

          George Carlin hatte mal so schön gesagt, dass die Wähler die ganze Misere verursacht hätten.

          Wer ist nun schuld? Die Wähler oder die Nichtwähler?

          Bei den letzten Wahlen hatte ich zwar gewählt, allerdings halten sich die, von mir gewählten, Politiker nicht an ihre Wahlversprechen. Was nun?

      4. @Karl aus Oberschlesien

        Sie werden es nie begreifen. Egal ob Sie es mögen oder nicht, Sie leben in diesem System und verändern läßt sich dieses nur von innen heraus. Ihre Verweigerungshaltung ist nichts anderes als Trotzkopf spielen. Alles andere als schleichende Systemveränderung wäre Revolution. Dazu fehlen aber Personal, Ressourcen und eine Idee hinter der alle hinterherrennen. Abgesehen davon sind Revolutionen ohnehin Blödsinn, sie bringen nur Tod und Verderben, funktionieren nicht, am Ende übernehmen dann wieder Politiker und der ganze Schwachsinn geht von vorne los.

        Nur eines verbessert langfristig die Lebensbedingungen, Bildung, Fortschritt und werteorientierte Ethik.
        Ob heute jener herrscht oder morgen ein anderer, wen interessiert sowas. Wichtig sind Frieden, Freiheit und halbwegs gerecht verteilter Wohlstand.

          1. @Mercy

            Stimmt. Aber was kann ich dafür, daß man heutzutage sogar solch banale Dinge nicht als selbstverständlich voraussetzen kann? Schauen Sie sich mal um, sieht so ein Forum für an Demokratie interessierte Menschen aus? Ich habe manchmal eher das Gefühl ich bin bei einem SED Veteranentreff.

        1. #Majestyk, SIE leben in diesem SYSTEM, weil SIE mitmachen- ich nicht.
          SIE leben in ‚Deutschland‘, da können sie von ‚Revolution‘ reden, ICH lebe in der BRvonD, im besetzten Deutschen Reich. Ja, sie lesen richtig. DAS hat auch das ‚Verfassungsgericht‘ der BRvonD bestätigt: „…. identisch ……“! Sie schätze ich schon so intelligent ein, den Begriff, die Deutung, zu erkennen.
          In der BRvonD ist/ wäre eine Revolution schon deshalb sinnfrei, weil, wer lässt das Personal in seinem verwalteten Gebiet schon aufstehen. Bei den Scharmützeln, mit den Demonstranten, haben wir gesehen was die Verwalter machen/ können. Bei einer Revolution greifen dann die Alliierten ein- was absolut tödlich IST.
          Sie haben mich nicht begriffen- ICH stehe erst einmal für Aufklärung des Michel. Wenn DER den Status der BRvonD nicht kennt, kann DER wählen, was er will. Mit dem Ergebnis, das ANDERE Macht ausüben.

            1. @Majestyk

              Vorhin hatte ich unter dem Artikel „Darf man in Russland vom „Krieg“ sprechen?“ einen Kommentar auf eine Antwort an TheDave (Majestyk, 30. Mai 2022 um 17:40 Uhr) angehängt. Nach dem Abschicken merkte ich, dass der Artikel und die Antworten schon ein paar Tage online sind. Daher poste ich hier diese Nachricht, in der Hoffnung, dass sie entdeckt wird.

              1. @intrigued person

                Vielen Dank! Sehr freundlich von Ihnen.
                Dort kann ich nicht mehr antworten, im Grunde gibt es von mir auch keinen Widerspruch, vermutlich sind wir uns nicht so fern. Ich nehme hier oft sehr bewußt eine überspitzte Gegenpostion ein.
                Zwei Punkte.
                1. Gier: War das der einzige Grund? Ich weiß es wirklich nicht. Persönlich habe ich es schon damals als seltsam empfunden zu behaupten der Kalte Krieg wäre vorbei und ausgerechnet Fertigung nach China auszulagern.
                2.Crash: Ich bin mir sogar sicher, daß eine Ablösung des Finanzsystems geplant ist. Eigentlich alles deutet auf Digitalgeld hin. Am Ende könnten aber auch weite Teile des Bankensektors zu den Verlierern gehören. Die Verbindungen die Sie in Ihrem Kommentar aufgeführt haben sind es auch, die mich dazu bringen auch Putin kritisch zu hinterfragen. Was den jetzigen Krieg angeht, so gebe ich den Russen recht. Irgendwann gibt es immer einen Rubikon. Psst, verraten Sie meine Ansicht aber nicht weiter. 😉

                Ich habe natürlich auch keine Glaskugel, aber ich denke mal wir sind uns in dem Punkt einig, daß ein großer Zeitenwechsel ansteht, der vermutlich nicht positiv verlaufen wird. Nur bin ich mir absolut nicht sicher, wo wirklich die Frontlinie verläuft und wer nun was genau intiiert.

                1. @Majestyk

                  Obwohl schon wieder zwei Tage verstrichen sind, werde ich hier noch ein paar Zeilen hinpinnen.

                  Eine Glaskugel wäre natürlich praktisch, allerdings könnte ich außer verzerrten Buchstaben einer darunterliegenden Tageszeitung, nichts darin erkennen. Wie so viele andere, versuche ich mit den verfügbaren Informationen zu deuten, wohin die Reise geht.

                  Bei passender Gelegenheit werde ich evtl. noch zum Thema Feminismus schreiben, welches ich bei der Diskussion mit some1 mitgelesen habe.

      1. @jsm36

        Der EU würde ich auch nicht nachtrauern, ich bin aber Deutscher, damit auch Europäer und Freibürger. Als solcher möchte ich das Halsband abstreifen und nicht nur den austauschen der die Leine hält.

    3. Sehe ich Wort für Wort genauso. Zum Glück kann ich als Schweizer etwas mehr tun: Ich unterstütze die Initiative, die Rückkehr zur echten Neutralität in der Verfassung zu verankern.
      Leider ist die Initiative durch die Einseitigkeit der Lügenmedien gefährdet.
      Damit gilt auch hier wie für alle anderen Länder: Das wichtigste, das jeder einzelne tun kann, ist, dem Narrativ der Lügenmedien entgegenzutreten und die Wahrheit zu verbreiten.

    4. Da ca. 95% der EU-Bürger und 99% der Eliten das anders sehen, kannst du gar nix machen. Aus diversen Gründen ist die russische Autokratie weniger attraktiv als Bündnispartner für die europäischen Staaten als die USA. Auch weniger als Deutschland, was das angeht. Da ändert auch Geschichtsklitterung nichts dran.

      1. „Da ca. 95% der EU-Bürger und 99% der Eliten das anders sehen, kannst du gar nix machen.“

        Das ist eine der großen Selbsttäuschungen derjenigen, die an diese pseudo-Demokratie glauben (mal abgesehen davon, das die EU absolut nichts mit einer Demokratie zu tun hat, da es kein Parlament gibt, das gesetzgebende Befugnisse hat.

        Es ist schon lange nicht mehr „die Mehrheit“, die die Regierung bestimmt, sondern eine verdummte Minderheit. Es ist die Mehrheit von 50% derjenigen, die gewählt haben, weil sie nicht erkannt haben, das sie immer eine System-Partei wählen (auch wenn sie „Links“ wählen – das sind sogar die Schlimmsten Systemparteien heute!).
        Die restlichen 50% Nichtwähler sind komplett außen vor, weil sie die DIESES UNDEMOKRATISCHE SYSTEM nicht wollen! Die werden eben unehrlicherweise auch im statistischen Verhältnis völlig unter den Tisch fallen lassen.

        Also bin ich es nicht wert beachtet zu werden, weil ich dagegen bin, das in Deutschland falsche Politik gemacht wird. Also gehöre ich nicht zum Volk. Demokratie? Ne, ein Witz (auf unser aller Kosten).

    5. Ich weiß nur eines, mir tut der russischen Außenminister Lawrow unendlich
      leid.
      Niemals möchte ich ihn pers treffen über den Weg laufen…, denn ihn in die Augen sehen zu können, würde mir nicht gelingen.
      Es ist beschämend sagen zu müssen, ich bin eine „Deutsche!“

    6. „Die westliche Politik ist nicht meine Politik, ich würde es bevorzugen, wenn die USA aus der EU verschwindet. Ich möchte eine Partnerschaft mit Russland und ich schäme mich für die EU und Deutsche Administration. Sie ist nicht nur unfähig und dumm, sie ist auch noch fremdgesteuert.“

      Volle Zustimmung! Es ist an der Zeit, die Zündler und Hetzer endlich aus Europa herauszuwerfen. Die Briten, die noch viel schlimmer als die Amis sind, nur immer etwas heimlicher, sind uns da mit ihrem Brexit zuvorgekommen.

      Was haben wir für ein Interesse an der vom Westen betriebenen Eskalation in der Ukraine? Ich meine nicht nur die, die gerade stattfindet, sondern die Situation seit 2013 und früher. Warum ist EU-Europa nicht auf die vielfältigen Vorschläge zu einer echten Partnerschaft im Sinne Gorbatschows „Haus Europa“ eingegangen? Es wurden immer nur die Angebote zum eigenen Vorteil wie billige Rohstoffe mitgenommen, während man weiter gegen Rußland wühlte und hetzte. Und sich kaputtlachte über die Dummheit der Russen. Sie waren gar nicht dumm, sie waren nur endlos gutmütig.

      „Es tut mir unendlich leid, dass Russland und ihre Vertreter unter diesem EU Regime so leiden muss.“

      Ich wollte schreiben, Rußland muß gar nicht soo leiden, und dachte dabei nur an die wirtschaftlichen Folgen. Luxusgüter (und auch sehr minderwertiges Zeugs, um das es nicht schade ist) aus dem Westen fallen weg. Das stecken die Russen mindestens so gleichmütig weg wie die Deutschen, die dieses Jahr auf Spargel oder Erdbeeren verzichten. Vergessen wir nicht, die Russen haben seit 2014 Sanktionen, nicht erst jetzt. Ich erinnere mich noch an Meldungen von 2014, was plötzlich alles fehlte, unter anderem Käse. Das haben die Russen längst ersetzt. Oder vergessen. (Rußland ist eh kein Käseland, klassisch kennt man da nur Schnittkäse, keinen Camembert, Roquefort, Blauschimmel usw. Das wird vielfach als eklig angesehen 🙂 ).

      Aber natürlich leiden die Russen. Am schlimmsten sind die Verluste an blutjungen Menschen im Krieg. Dann die enormen Materialverluste, nicht nur abgeschossene Panzer und sonstige Fahrzeuge. Auch und gerade die hochentwickelten Hyperschallwaffen (ich danke Gott auf Knien dafür, dass Rußland die hat und die Amis nicht!) kosten ein Heidengeld. Dann die enorme Hilfe zur Entminung, zum Wiederaufbau, zehntausende Tonnen an humanitären Gütern… die Russen bringen das alles ohne Murren auf, schnallt einfach den Gürtel etwas enger. Wie es ihre Art schon immer war (eigentlich meine ich natürlich die „Rußländer“, nur ist das im Westen noch recht ungeläufig).

      „Der Krieg in der Ukraine ist nicht unser Krieg. Mit wem Russland einen Konflikt führt, geht uns nur soweit an, dass wir einen Frieden anstreben und keinen Krieg anheizen und schon gar nicht Russland bewusst Schaden.“

      Bis gestern war das noch (weitgehend) deutsche Politik. Heute wollen deutsche Politiker, und zwar vormals im Wahlkampf erklärte linke Friedenspolitiker, dieses Land „ruinieren“. Was ist geschehen?

      „Schließlich darf man nicht vergessen, dass die EU nur mit sehr großen russischen Opfern überhaupt erst möglich geworden ist. Die Gründung der EU ist mit russischen Blut geschrieben und so wird es Russland gedankt.“

      Das ist jetzt aber nun wirklich Geschichtsklitterung. An der EU haben die Russen keinen Anteil, außer vielleicht, dass sie sie nicht verhindert haben.

      Die europäische Wirtschaftsgemeinschaft war eine historische Notwendigkeit, und sie entstand lange vor dem Ende des WK II. Schon im 19. Jahrhundert hatte es eine weitgehende Globalisierung gegeben (nachzulesen bei Marx), mit einem ziemlichen Auf und Ab aufgrund der Kriege und Spannungen. Einen wirklich einheitlichen europäischen Wirtschaftsraum haben vor dem Hintergrund des WK II die Nazis angedacht und im Rahmen ihrer Möglichkeiten umgesetzt. Zum Ende des WK II hatte Europa eine eng verflochtene Wirtschaft. Reichsminister Speer hatte besonders eine Erkenntnis konsequent umgesetzt: die unterworfenen Völker Europas verweigerten, sabotierten oder minderleisreten bei Rüstungsgütern. Also versuchte man diese vor allem in Deutschland herzustellen, während man Konsumgüter aller Art ins Ausland verlagerte. Das war der Hauptgrund für das (relativ kurzfristige) Elend in Deutschland nach dem Krieg: es gab im Inland keine Produktion mehr für zivile Güter.

      Die Vorteile der europäischen Integration der Produktion wurden schnell erkannt, besonders durch die Franzosen und Benelux. Auch Churchill spielte eine große Rolle, obwohl er sein Land keineswegs mitgemeint fühlte. Bei der Gründung der Montanunion und späteren EG kamen viele geistige Vorarbeiten der Nazis zum Einsatz. Übrigens war auch das Nachkriegskonzept der „Sozialen Marktwirtschaft“, auf dem die brd beruht, schon zu Kriegszeiten konzipiert. Neben Ludwig Erhard war hier auch ein bedeutender Denker Otto Ohlendorf. Er hatte das Pech, zur Einsatzgruppe D befehligt zu werden.

      Was waren die „Einsatzgruppen“? Das waren keineswegs Militärs. Für die Sicherung eines eroberten Gebietes ist die Polizei zuständig, sofern nicht ausnahmsweise eine Militärverwaltung errichret wird. Es waren Polizetruppen, die die Sicherung der eroberten Gebiete übernahmen. Die gesamte deutsche Polizei war der SS eingegliedert worden und unterstand dem Wahnsinnigen Heinrich Himmler.

      Ohne diesen Irren hätte viel an Leid verhindert werden können. Aber was genau.kann keiner wissen…

      1. „Rußland ist eh kein Käseland“

        So pauschal würde ich diese Aussage nicht stehenlassen. Einige russische youtuber essen sehr gerne Käse. Ob sie nun repräsentativ für die ganze Bevölkerung sprechen, ist eine andere Frage.
        Jedenfalls können die Russen mittlerweile auch eigenen Käse herstellen, da einige von ihnen im Westen das Handwerk gelernt hatten oder Einwanderer das nötige Wissen mitbrachten.

  2. Und wieder ist die westliche Presse am Propagandieren. Dort heißt es (WEB.DE): „Lawrow schäumt..“
    Sie können nicht anders. Zurzeit ist jede andere Meinung nicht erwünscht. Siehe Ungarn. Ale müssen zwangsweise auf einer Linie sein. Darum auch das rigide Vorgehen gegen Serbien. Kein Wunder, dass dieses nunmehr kleimne Land ohne jeden Küstenzugang, durch die NATO komplett umzingelt, zur „Vernunft“ gebracht werden muss. Doch mir müssen diese Medien, Politiker und Oligarchen mal eines beantworten: Wenn sie doch so arg auf Demokratie setzen, die ja einen Diskurs über verschiedene – auch sehr konträre – Meinungen beinhaltet, warum dann dieser Totalitarismus? Ich kann das, was zurzeit in der EU und den NATO-Staaten abgeht, nur als Totalitarismus und Meinungsdiktatur bezeichnen. Abweichende Meinungen sind nicht mehr zulässig. Weder in Fragen Krieg und Frieden, noch in Wirtschaftsfragen, in der Frage Corona und Pandemien, in der Flüchtlingsfrage und nicht zuletzt in der Frage Klima und Energie. Überall der gleiche Totalitarismus und die Meinungsdiktatur.

    1. Wie die „Demokratie“ aussieht, die die westliche „Führungsmacht“ meint, hat Obama doch mal mit schöner Offenheit zu Protokoll gegeben:

      „…. 𝒘𝒆 𝒐𝒄𝒄𝒂𝒔𝒊𝒐𝒏𝒂𝒍𝒍𝒚 𝒉𝒂𝒗𝒆 𝒕𝒐 𝒕𝒘𝒊𝒔𝒕 𝒕𝒉𝒆 𝒂𝒓𝒎𝒔 𝒐𝒇 𝒄𝒐𝒖𝒏𝒕𝒓𝒊𝒆𝒔 𝒕𝒉𝒂𝒕 𝒘𝒐𝒖𝒍𝒅𝒏’𝒕 𝒅𝒐 𝒘𝒉𝒂𝒕 𝒘𝒆 𝒏𝒆𝒆𝒅 𝒕𝒉𝒆𝒎 𝒕𝒐 𝒅𝒐.“

      https://www.youtube.com/watch?v=T9aIHopGntE

      ’nough said. Noch deutlicher kann man kaum werden. Allerdings läßt sich das arm twisting noch steigern zur enhanced interrogation.

      Was positiv daran ist: Die Masken sind gefallen und wer gezwungen wird, sich zu entscheiden dürfte keine Illusionen mehr darüber haben, was ihn erwartet. Und das ist die Chance für eine stetige Vergrößerung des Lagers Russland-China und andere. Die Golfstaaten haben schon mal den Anfang gemacht i.S. Umorientierung, der größte Teil von Süd- und Mittelamerika ebenfalls und in Afrika erinnert man sich mit Grausen an die Kolonialzeit und die nachfolgenden versuchten und gelungenen Morde an Staatsmännern, die sich dem Westen nicht beugen wollten. Dessen Einfluß schwindet rasant, und daß er zu solchen Methoden wie Verhinderung von Diplomatenflügen greifen muß, ist eher ein Armutszeugnis.

      Der chinesische Botschafter in den USA meinte kürzlich süffisant – nachdem er festgestellt hatte, wie sehr die Sanktionen Russland genützt haben – wenn die USA Russland schaden wollten, müßten sie die Sanktionen fallenlassen. Es ist eine Freude mitzuerleben, wie diese plumpen Tölpel von intelligenten Menschen vorgeführt werden!

        1. Eigentlich lustig, erst wurden die Leute gezwungen sich Masken aufzusetzen. Jetzt wird ein Wissenstest verlang. Was kommt als nächstes?

          Vielleicht vor dem Boarding den kleinen Finger abzuhacken, wie bei der Yakuza als Unterwürfigkeitsgeste? Wie können gespannt bleiben …

      1. „Es ist eine Freude mitzuerleben, wie diese plumpen Tölpel von intelligenten Menschen vorgeführt werden!“

        jau, irgendwie schon !

        andererseits sitzen in den westlichen Think-Tanks ja auch nicht gerade nur Trottel. Sie sind eben nur unfähig, ihren Denkhorizont auch nur einen µ zu erweitern.

        Schon komisch. Im März dachte ich noch, dass der „Westen“ ultimativ zum letzten Gefecht ansetzt. Mittlerweile verspüre ich wieder so etwas wie aufkeimende Hoffnung.

        Auch wenns die nächsten Jahre hart wird …. die „unipolare regelbasierte Weltordnung“ liegt stinkend im Orkus und auch eine Klofrau Annalena muss irgendwann spülen, wenns überquillt.

        Oder halt nicht …. wenns schön macht

        1. Klofrau Annalena bewacht eifrig den stinkenden Kot namens „Regelbasierte Weltordnung“ weil sie ihn aus irgendwelchen nicht nachvollziehbaren Gründen für „wertvoll“ hält.

          Das diese „Regelbasierte Weltordnung“ im 20. Jahrhundert durch völkerrechtswidrige NATO und US-Kriege viele Millionen Leben gekostet hat, das kann ihr Spatzenhirn eben nicht begreifen, weil für die geistig arme Klofrau Annalena immer „Putin an allem schuld ist“.

    2. Uns täte ungheuer gut daran, jemand wie Lawrow anstatt einer sich verkrampft als der Situation gewachsen darstellenden Plärrfresse zum/zur Außenminister(in) zu haben. Mein Respekt für Lawrow steigt von Tag zu Tag !
      Dies ist kein Antifeminismus / MachoSprech oder was auch immer mir hiermit vorgewerfen werden könnte : es ist einfach nur noch peinlich !

      Wir werden regiert ( und nach außen vertreten ! ) von einer Heerschar inkompetenter Laiendarsteller. Punkt !

      Da ist selbst Selenskij das kleinere Übel, weil der eh nur verheizt wird und sich kurz mal mächtig fühlen darf.

      Und genau hier liegt meine Hoffnung :

      Vernunft vs. Vorteil.

      1. Ich habe keine Hoffnung seit dem ich erleben musste wie gut sich alle durch die Medien steuern lassen. Solange wir solche gleichgeschalteten Propagandamedien haben sind die unser größter Stein auf dem Weg zur Besserung.

  3. Russland muss halt auch langsam aufwachen, was sich abzeichnet war schon lange absehbar und kann auch nicht durch erneute Worte, ob diese nun als diplomatisch oder deutlich bezeichnet werden, begradigt werden.
    Man kann mit Gaunern nicht reden denn diese verstehen nur Taten. Taten sollten auch nicht immer als Reaktion resultieren sondern deutlich machen dass der Spass nun vorbei ist. Russland unterscheidet sich vom Westen durch Rücksicht und Sorge während die Gauner tun und lassen was Ihnen gerade nützt.
    Auch sollte Russland Länder wie die Türkei und Serbien nicht als wahre Freunde einschätzen, diese spielen auf 2 Hochzeiten und entscheiden sich erst später anhand der Konstellation. Die Geschichte Russlands mit der Türkei zeigt zudem wie es kommen wird wenn Russland auf alle Rücksicht nehmen möchte.
    Russland ist auch nicht verantwortlich wenn durch das idiotische Verhalten des Westens nun Nahrungsmittelknappheit herrscht und es mus auch nichts dazu beitragen diese zu beseitigen, das ist Aufgabe derer die alles verursacht haben.

    1. @stratos: Russland ist doch schon längst aufgewacht und agiert sehr klug und eben auch diplomatisch gegen den Westen. Wir sagen, dass unsere Medien Mist sind, nur Propaganda und Verarsche, aber werfen Russland vor, nicht fähig zu sein, das “Medien-Spiel“ gleichermaßen zu spielen, nicht genauso aggressiv zu propagieren. Wir sagen, unsere Außenpolitik ist Mist und totalitär, aber verlangen von Russland, nun genauso den Holzhammer zu schwingen, genauso undiplomatisch zu sein.

      Russland sagt halt nicht nur, dass die Anerkennung und Wahrung der Souveränität eines jeden Landes Grundlage der internationalen Gemeinschaft sein sollte, sondern handelt außenpolitisch auch dementsprechend. Russland verlangt von keinem Land, sich zu entscheiden, sei für oder gegen uns, sondern gesteht jedem Land zu, dass es auch andere Partnerschaften, Wirtschaftsbeziehungen eingehen kann, wie es Russland ja auch tut. Natürlich ist das alles insgesamt mühsamer, als das “uneinsichtige“ Land einfach platt zu bomben, aber langfristig führt das zu tragfähigen Beziehungen und Vertrauen. Und gerade in Bezug auf die Türkei wird doch deutlich, dass diese Art der Außenpolitik natürlich auch zu Rückschlägen und Belastungen in den Beziehungen führt, aber trotzdem die Gesprächsbereitschaft und der Dialog nicht abbrechen. Russland hat sich mit seiner Verlässlichkeit gerade auch im arabischen Raum eine sehr stabile Vertrauensposition aufbauen können und wird dort als Vermittler angefragt, das kommt nicht von ungefähr.

      Und daher halte ich die Ausführungen von Lawrow auch für sehr klug, er baut keinen weiteren Druck auf, verlangt von Serbien keine Entscheidung, zeigt Verständnis für die schwierige Situation, formuliert keinerlei Erwartungen. Er hält trotz der jetzigen Situation mit Europa weiter die Tür auf, deutet zumindest eine Möglichkeit der Zusammenarbeit für “danach“ an, was ebenfalls sehr klug ist. Denn egal, wie es bei uns weitergeht, ohne russisches Gas/Öl etc. und Goodwill von Russland wird Europa, wird Deutschland nicht wieder auf die Beine kommen und so denke ich, war dies auch eher ein Zeichen an diejenigen, die sich vielleicht mit dem Gedanken tragen, dass weder die USA, noch unsere Politelite weiter die Entscheidungen für uns treffen sollten.

      1. @ Anni : kluge Worte !

        Lawrow ist halt kein telegener Dschungelcamp-Kandidat oder hochglanzpolierter ESC-Knallkopf, sondern derzeit wohl echt die beste Wahl für die RF. Ein Lottogewinn quasi.
        Nenne mir hier jemand von der sicherlich hier mitlesenden antirussischen Fraktion einen auch nur ansatzweise vergleichbaren Diplomaten !

      2. @Anni R.

        Genauso sehe ich es auch. Lawrow ist wohl einer der letzten klugen und verantwortungsvollen Diplomaten im eigentlichen Sinn. Eigentlich hat die ganze Russische Führung die ganze Zeit über sehr klug gehandelt.

        Den Krieg hat der Westen ganz klar provoziert, mit seinem neuen Werkzeug „Ukraine“, den Russen blieb gar nichts anderes übrig, sonst wäre der Genozid an den Donbass-Russen munter weiter gegangen. Der nächste Groß-Angriff stand ja schon dicht bevor.

        Dazu musste Russland auch zeitweise über die Grenzen der Donbass-Republiken hinaus gehen, denn die Nazi-Pest war ja überall präsent. Da musste mal richtig aufgeräumt werden!

      1. Ihre bödsinnige Fragerei nerft. Die Russen müssen gar nichts machen, ausser am Fluss sitzen und warten, bis die Leichen vorbei schwimmen.
        Dazu passt, das ‚der Westen‘ jetzt schon Zombis reaktiviert, indem die Hackfresse Murksel vermehrt in erscheinung tritt. Und ich dachte, DIE wäre schon am verwesen.

  4. Überflugsrechte verweigern, um Kontakte zu unterbinden. Ah, ja. In jedem Kindergarten geht’s zivilisierter zu. Na wenn das jetzt schon die Mittel sind, auf die zurückgegriffen werden muss, dann sieht’s für die Russen doch gar nicht so schlecht aus.

    1. Da gab es in der Vergangenheit mehr an zivilisiertem Handeln. Selbst im 2. Weltkrieg haben Deutsche udn Russen während des Weihnachtsfestes in Stalingrad die Kriegshandlungen eingestellt.Jetzt darf nicht mal ein Außenminister ein anderes Land besuchen, was unter anderm ja seine ursächliche Aufgabe ist, nur weil er zu einer Kriegspartei gehört. Haben in den 20 Jahren Afghanistankrieg irgendwelche Staaten die Überflugsrechte des US-Außministers beschränkt? Ein einziges Mal? Wenn überhaupt dann bestenfalls der Iran. Russland sicher nicht. Aber jatzt darf niemand mehrmit den Russen reden.
      Ich gebe Dir voll Recht, dass ist nicht mal Kindergartenniveau. Das ist unterirdisch, das ist Trotzreaktion erster Güte: Der hat mir mein Förmchen geklaut, mit dem spiel ich nie wieder!!! Widerlich.

    2. Ja, das habe ich auch sofort gedacht: Die Verweigerung der Überflugsrechte ist eine höchst kindische Aktion.

      Aber sie wirft auch ein bezeichnendes Licht auf die Sanktionen, die ebenfalls eine kindische Komponente haben. Der eigentliche Grund dahinter ist zwar ganz und gar nicht kindisch, sie werden aber so erklärt: „Wenn wir jetzt ganz doll Strom und Heizung sparen und nicht mehr so oft das Auto nehmen, dann muss der Onkel Olaf viel weniger Gas und Öl bei den Russen kaufen. Und dann verdienen die Russen viel weniger Geld und wenn all ihre Schatullen leer sind, dann können sie keine Waffen mehr kaufen und dann ist der schlimme Krieg aus.“

      Ok, wer’s glaubt …

      Aber bei der Verweigerung der Überflugsrechte gibt es nicht einmal mehr eine solche Erklärung auf einfältigen Niveau. Der russische Außenminister kann mit jedem beliebigen serbischen Politiker alles besprechen, was er besprechen will, und jedes Abkommen schließen, das er schließen will. Er muss da nicht persönlich hinfahren! Videokonferenzen sind bereits erfunden. Diese Aktion bewirkt also genau GAR NICHTS. Außer eben ein kindisches Reinwürgen der Marke „Ätschbätsch“.

    3. Problem ist nur, dass eins der nächsten Mittel für die Nazis im Westen Atombomben auf Moskau sein dürften.
      Den Verrückten ist egal, dass dann ein Gegenangriff auf das eigene Land stattfindet, solange sie sich irgendwo verstecken können.

  5. „…Der deutsche Regierungschef soll verärgert und sogar beleidigt gewesen sein, dass Serbien sich zu diesem seiner Meinung nach unhöflichen Schritt entschlossen hatte…“
    Wegen des angehäuften Ärgers über Botschafter Andrij Melnyk brauchte man wohl dringend einen psychischen Ausgleich? Der gute Freud hat schon Bauchschmerzen auf seiner Wolke…

    1. Freud, Nietzsche, Mann, Trifinow … kennt doch gar keiner mehr.
      Gleichwohl stimme ich selbstverständlich Ihnen zu, wobei ich allein die Option zur Schaffung eines psychischen Ausgleichs ‚dem Westen‘ abspreche:
      es wird wohl auf Blähungen hinauslaufen.

      1. … die sich in Flatulenzen a’la Baerbock entladen. Ist wie beim rülpsen, man will eigentlich nicht, aber kann irgendwann nimmer anders.

        Oh Annalena,
        du holde Maid.
        Vertrittst und nach außen,
        und bist nicht mal ansatzweise bereit …
        deines Souveräns Interesse zu vertreten,
        stattdessen bist du am würgen und kneten,
        bis alles halbwegs in die Agenda passt
        und Du Deine Schäfchen geopfert hast.

        *rülps*

    1. Joho, da könnte was dran sein – dieweil die dahinter stehenden „psychologischen“ Phänomene für die Beschreibung der inneren Verfaßtheit dieses „kombinierten Westens“ doch erstaunlich hilfreich erscheinen …

  6. Herzlichen Dank für Ihre Übersetzung!
    Zitat Lawrow:
    „ Wenn dieser „dämonische“ Schlamassel vorbei ist und Europa zur Vernunft kommt, werden wir sehen, wie es unsere weiteren Beziehungen sehen wird. Wir werden uns nicht aufdrängen. Was sie uns anbieten werden, werden wir natürlich abwägen und prüfen. Wenn es unseren Interessen nicht zuwiderläuft, sind wir bereit, die Kontakte wieder aufzunehmen.“
    Diese Politik, diese Politiker als etwas dämonisches, teuflisches zu bezeichnen ist mehr als gerechtfertigt. Diese teuflische Politik wird jedoch weiter und weiter gehen. Diese Politik der NATO, der EU und anderer Länder (Schweiz, Montenegro, Nordmazedonien etc.) ist darauf gerichtet, andere Meinungen, anderes Denken, vollständig einzuebnen. Sie wollen den totalen Krieg gegen Russland, gegen China und gegen den Restteil der Bevölkerung, welcher noch bei Sinnen ist und sich eine kritische und breite Meinungsbildung nicht verbieten lässt.

    1. Chavez hatte recht, als er einmal bei einer Rede vor der UN angemerkt hat, dass das Rednerpult noch nach Schwefel stinkt, weil vorher Geprge W. Bush dort gestanden hat.

  7. Ich will gar nichts Kluges schreiben. Nein, will ich nicht!
    Ich bin sauer, so richtig sauer … auf diese ganzen Penner, von denen ich glauben soll, dass eine Mehrheit der Deutschen sie gewählt haben sollen – ausgenommen der Figuren, die nicht einmal ‚vom (europäischen) Volk‘ gewählt wurden und werden.
    Dabei soll mir so ganz nebenbei vorgegaukelt werden, dass ich in einer Demokratie lebe.

    Beschlich mich 1989 schon ein ganz ungutes Gefühl, und tief in mir war der Gedanke der Annektierung verwurzelt, weiß ich jetzt: das hat keinen Zweck mehr.
    Wie gut, dass es noch Staatsmänner wie Putin und Lawow gibt:
    Ich verstehe deren Aussagen: sie sind klar und unmissverständlich.
    WAS ist hier (gemeint ist die EU, respektive deren ‚Repräsentanten‘ mitsamt diesem unsäglichen Konglomerat Regierungsverantwortlicher der Bundesrepublik Deutschland) eigentlich los?
    Was will man machen? – Mit der Augsburger Puppenkiste und der bemannten Raumflüge nebst glorreicher Mondbegehung bin ich zwar aufgewachsen, habe mir dann aber sukzessive ein eigenes Bild, das wesentlich näher an vermeintliche Realitäten herankam, gemacht.
    Doch, wer bin ich schon?
    Jemand, der so ganz im Kleinen und Stillen die Heuchelei und die Speichelleckerei, die Arschkriecherei und das Netzwerken Verantwortlicher buchstäblich erlebt hat.
    Das ist in der heutigen Zeit einfach zu wenig: Disney ist angesagt. Immer noch.
    ‚Werdet wie die Kinder‘. Ach, so.

    1. Welche Länder sind denn nun alle damit angesprochen. Das klingt nach einem globalen Anspruch, Sprungbrett USA.
      Schurkenstaaten gibt es nicht, es gibt nur Schurken, die Staaten regieren!

      „Netanjahu, Finks Bar
      „Wenn wir erwischt werden, werden wir nur durch Personen der gleichen Art ersetzt. Seid also nicht an dem interessiert, was ihr tut. Amerika ist ein goldenes Kalb, und wir werden es aussaugen, zerhacken und Stück für Stück verkaufen, bis nichts mehr übrig ist als der größte Wohlfahrtsstaat der Welt, den wir schaffen und kontrollieren. Und warum? Weil das der Wille Gottes ist und Amerika groß genug ist, um den Schlag zu verkraften, und wir können es immer wieder tun. Das ist es, was wir mit den Ländern tun, die wir hassen. Wir zerstören sie ganz langsam und lassen sie leiden, weil sie sich weigern, unsere Sklaven zu sein. „(Dank an die Defense Intelligence Agency des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten).“

  8. Da denket das yank-pack nun im Intermezzo den Sieg davontragen zu können, weil Russland sich wie erwartet von „europa&speziell-deutschland“ abwendet und das yank-pack in europa nun schalten und walten könne wie es wolle…

    Doch Irrtum – denn Russland findet immer noch genug Partner, wird also mitnichten verlieren…

    Und die dumme-dumme „eu“ ist doch schon am Ende, ergo ist nicht mehr viel da, was vom yank-pack rausgepreßt werden kann…

    Bleibt zum Schluß also doch der große-große Krieg um die Ressourcen in Russland – den man erhofft zu gewinnen, wenn der Herr Putin nicht mehr da ist…

    Doch wieder ein gewaltig Irrtum – DIESEN Krieg kann KEINER gewinnen…..

    Bleibt also zum Schluß doch der Spruch von Einstein…:

    „Der 4. Weltkrieg wird dann wieder mit Pfeil und Bogen geführt.“

    Es gibt also nur 2 Varianten…:
    – Vernunft
    – oder Tod.

    1. Ob wir das bald auch sagen können, gerichtet an unsere Regierung?
      „Nach einer an Präsident Selenskyj adressierten Videobotschaft ukrainischer Kriegsgefangener zu urteilen, hat der Oberbefehlshaber in den Augen vieler Soldaten sein Gesicht verloren. Unten finden Sie eine Übersetzung der englischen Version, die kürzlich das online Portal Southfront veröffentlichte. Wladimir Selenskyj, wir appellieren an Sie. Wir sind Soldaten und Offiziere der ukrainischen Streitkräfte, die Sie einsetzten, um sie wie Kanonenfutter sterben zu lassen.“

  9. Er hätte sagen sollen, daß die EU-Oberaffen alle entmachtet werden müssen vom vorhandenen Rest im Volke, das noch alle Tassen im Schrank zu stehen hat und die Führung übernehmen könnte, wenn es sich nur dazu entschließen würde. Man muß die Geisteskranken loswerden, so würde ich es formulieren.

    Niemand geht freiwillig in die Klapsmühle, hier heißt sie EU. Man wendet sich ab und zieht eine hohe Mauer um die Klapsmühle. Mit Insassen dieser ist noch nie ein brauchbares Leben und Kooperation möglich gewesen, daher werden die Geisteskranken ja auch derart isoliert. Und wenn das nicht geschieht, ist eben das ganze Territorium nun die Klapse und dann meidet man besser das ganze Volk, das zu dämlich ist, eine solide Mauer um eine Klapse zu bauen und die Geisteskranken da hineinzustecken.

    Der Nacktaffe ist weiterhin mit einem Erbsenhirn ausgestattet und wählt Geisteskranke in die Regierung. Das ist Klapse, auch das!

    1. Dieser Kommentar soll Sie wohl rehabilitieren? Damit Sie dann den nächsten transatlantischen Stuss anbringen können? Ihre Kommentare greifen hier nicht so richtig. Vielleicht das falsche Forum?

          1. Des „Sie“ haben schon immer nur die anderen im Wortschatz gehabt.

            Den „nackten Affen“ brauchen wir nicht im Buch nachlesen, den gibt’s gratis rund um die Uhr in allen Winkeln, gemeint ist der mit dem Erpsenhirn. Und wer den nicht sieht, gehört zu dieser Spezies.

              1. Wir reden über die einzig wichtige Sache: der geistige Zustand der Menschheit insbesondere im „Westen“ und die Lösung diesbezüglich.

                Ersteres ist erweislich auf einem Tiefpunkt unterhalb des bislang gesehen Tiefpunkts seit sagen wir 80 Jahren, Tendenz weiter absinkend. Folglich erübrigt sich sie Frage, was man mit den dafür verantwortlichen Erpsenhirnen noch anfangen könnte, um besagte einzig wichtige Sache anzugehen, um wiederum dadurch den Abwärtstrend Richtung Massentod abzuwenden und die Sache über den Meeresspiegel zu bringen, um mal dieses Bild ins Bild zu bringen.

                Niemand kann was mit Erpsenhirnen der Nacktäffchen anfangen so er ein wirklich erträgliches und dauerhaftes „Kleinparadies auf Erden“ wünscht, um darin zu leben. Da die westlichen Affenhirne das keinesfalls sich zu wünschen scheinen, sondern alles dafür tun, das U-Boot weiter absaufen zu lassen, damit es dann von gewaltigen Massen zerdrückt wird, ist der Wert gleich null, dem man so einem Nacktäffchen abgewinnen könnte. Was fangen wir also an mit völlig wertlosen Biorobotern, die an ihrer eigenen Auslöschung und an der Zerstörung des Planeten insgesamt basteln usw.??? Na, nichts!

    2. „… so würde ich es formulieren.“

      Nun, Herr Lawrow hat es aber anders formuliert, was möglicherweise daran liegt, dass er ein erwachsener Mann ist, der sich im Griff hat und sein Land nicht der Lächerlichkeit preisgeben möchte.

      Es ist Thomas Röper hoch anzurechnen, dass er die Aussagen russischer Politiker und Mainstreammedien für uns übersetzt, sodass wir uns ein Bild machen können, wie die Angelegenheiten dort kommentiert werden. Zusammen mit den Äußerungen hiesiger Politiker und Mainstreammedien kann uns das in die Lage versetzen, abzuschätzen, wie es weitergehen könnte.

      Hasserfüllte Tiraden über „Erbsenhirne“ und „Nacktaffen“ sind bei dieser Einschätzung nicht von Bedeutung.

      Leider sieht es nicht gut aus. Der Konflikt schaukelt sich weiter hoch und eine Deeskalation ist nicht in Sicht.

      1. Die Deutungshoheit hat auch in Bezug auf Begriffe, die der Nacktaffe nicht gern über sich erfahren möchte, jeder, der so will.

        Ja, es sieht nicht gut aus mit dem Erpsenhirn; des ist praktisch schon weggeschossen, nun werden wohl der Rest der Körper dem folgen, Warum? Na, eben weil es Erspenhirne sind, diese nackten Äffchen! Und dieser besteht natürlich auch noch darauf, daß ihm des bewiesen wird, andernfalls nimmt er immer ein Gegenteil an, was er auch annimmt, wenn es ihm bewiesen wurde.

        So geht halt die Geisteskrankheit gepaart mit Strohdummheit. Und ein Chefdiplomat formuliert es nur anders, das ist eben sein Beruf, macht aber in der Bedeutung, die Hirne der in der Evolution fortgeschritteneren Gattungen (in der Minderheit) bewegt, absolut keinen Unterschied. Es ist nur eine Frage der Wortwahl, der nichtdiplomierte NIchtdiplomat hat da eben seinen eigenen Freischnauzesprachschatz. Sind nur Worte, Freundchen! Dahinter stehen aber Bedeutungen und die kennt Freischnauze wie auch Lawrow und vermutlich auch Thomas R.

  10. The insane masters of the U.S. view themselves and omniscient and omnipotent. Unfortunately there is no insane asylum which will accept them and their European puppets. They will have to experience the collapse of their own economies and cultures, which is exactly what is wanted and planned by the multi-billionaires of the Weltwirtschaftsforum who have purchased the governments of the West.

    1. Geisteskranke „Masters“, jawohl, ich nenne sie geisteskranke planetare Oberaffen. Die zünden gern die Atomwaffe, um mal zu sehen, was dann so passiert. Haben ja ihre Bunker, deren Wert auf bestimmt hunderte Milliarden Dollar beziffert werden könnte. In einem Film mit Matt Damon (oder wie der heißt) haben sie ja eine „sichere“ Raumstation gigantischen Ausmaßes im Orbit, das ist ihr Bunker im Film. In diesem werden sie allerdings auch geschlachtet genau dort in dieser Falle im Orbit, soweit ich mich recht erinnere. Ich bin sehr fürs Schlachten dieser geisteskranken Oberaffen, sie sind die einzigen, die willentlich und wissentlich auf den Zünder der Atombombe klopfen lassen. Und wer mal sehen will, was dann im Umkreis von einigen hundert Kilometern passiert, der braucht sich bloß an den 2. WK erinnern bzw. dazu informieren. Das kriegen die hin. Hoffentlich kriegen es andere hin, sie möglichst vorher alle zu schlachten, diese planetaren Oberaffen, die voll plemplem sind und dabei auch voll gefährlich in der Zehnerpotenz!

  11. Die Thukydides-Falle:
    ——————
    Die Menschheitsgeschichte ist wesentlich geprägt vom Aufstieg und Niedergang, vom Werden und Vergehen immer neuer Imperien, Reiche, Zivilisationen und Kulturen. Die USA sind ein untergehendes Imperium – wie alle früheren Imperien an Dekadenz, Korruption und Intrigen innerlich erodiert und implodiert sind – so wird auch die USA dem Untergang geweiht sein. Die Gefahr ist allerdings sehr groß, dass wir in die Thukydides-Falle geraten, die uns mit ihr in den Abgrund mitreisst. Denn in ihrer Uneinsichtigkeit in die Vergänglichkeit aller Weltreiche, sind die USA durchaus in der Lage, uns in ihrem Sterbenskampf noch mit in den Sarg zu zerren. Je schneller die USA von der Weltbühne verschwinden, umso besser für den Weltfrieden. Wer ca. 3500 Menschen der eigenen Nation umgebracht hat, wird auch vor Millionen von Toten nicht zurückschrecken, sie werden über Leichen gehen, wie sie es in der Vergangenheit schon oftmals bewiesen haben! Haben im Irak ja auch nicht gezögert circa 500’000 Kinder elendiglich verrecken zu lassen.

      1. Die werden noch da sein, auch wenn die USA irgendwann als zerrüttetes Drittweltland oder Paziflantischer Ozean enden. Die sitzen nicht da und werden von den Ereignissen überrascht „Mist! Jetzt ist unsere praktische USA weg, jetzt sind wir im Arsch.“ Die können auch von anderen Regionen aus mit anderen Strukturen als Werkzeug agieren.

      2. Eines der grösseren Problem der USA und deren Verursacher sind hier zu finden:

        – Peter Beinart – Die amerikanischen Juden und Israel, Was falsch läuft
        – John J. Mearsheimer, Stephen M. Walt – The Israel Lobby and US Foreign Policy, How a powerful American interest group has created havoc in the Middle East
        – Michael Lüders – Armageddon im Orient, Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt

        Andere Autoren, unter anderem hat Peter Scholl-Latour in seinen zahlreichen Publikationen dieses Problem auch mehrfach angesprochen! Von John J. Mearsheimer gibt es auch noch einen längeren Video-Vortrag zu diesem heiklen Thema:

        The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy: John J. Mearsheimer (28.08.2015)
        https://www.youtube.com/watch?v=RTksWA1I2UI&t=2s (Dauer: 01:21:11)

        1. Dass Israel die US- (und damit auch EU-)Politik beeinflusst, ist klar. Aber die Theorie, dass die USA nur ein Proxy für Israel ist, geht wohl zu weit – dafür wäre es für eine US-Regierung viel zu leicht, sich daraus zu befreien, wenn sie das wirklich wollte. „Oh, Mist, was für ein schrecklicher Unfall! Der Bomber, der die Atombomben auf Teheran abwerfen sollte, hatte einen Defekt im GPS-Modul und ist versehentlich über Tel Aviv statt über Teheran geflogen, als der Abwurfknopf gedrückt wurde! So ein schrecklicher Unfall…“

    1. Die Tatsache, dass Russland ebenfalls ein untergehendes Imperium ist, das verzweifelt um sich schlägt, um seine Macht zu erhalten, passt dagegen wohl nicht so gut ins Narrativ, oder? 😉

  12. „Frage: Was die Provokation Bulgariens, Nordmazedoniens und Montenegros betrifft, wurde diese Position Ihrer Meinung nach mit Brüssel oder unmittelbar mit Washington abgestimmt? Oder ist es der Wunsch dieser Länder, sich Washington und Brüssel „beliebt zu machen“? Ist Europa insgesamt jetzt für unsere Diplomatie geschlossen?….“
    Was soll Herr Lawrow darauf antworten? Soll er sagen, er hat in die Kristallkugel gesehen?!LOL.
    Es gibt keine Dummen Fragen! DAS hat man scheinbar NUR Kindern beigebracht.

    Auch fand ich gut, das ER (Lawrow) erwähnt hat, das Scholz (Weicheischolz) beleidigt war, weil ER ( Lawrow ) Zeitgleich nach Serbien wollte. Natürlich will ein Nahtzie (im Buntentag befinden sich NUR Nahtzies, weil – DIE verwalten nach Nahtziegesetzen/ -verordnungen) seine ‚Brüder im Geiste‘ besuchen; Dreck vermischt, bleibt Dreck.

    Warum ich so sauer bin? Nachdem ich DENEN nachgewiesen habe, das DIE, nach/ mit Nahtziegesetzen, die Deutschen verwalten, Gemeinden entmachten, sogar lügen, haben DIE, Nahtzies, gerufen: haltet den Nahtzie; indem DIE mich als Reichsbürger bezeichneten.

    Stelle sich mal einer vor, ein Bärbock sollte auf Fragen von Journalisten antworten- OHNE abgelesene Antworten. LOL.

    1. Deren Lieblingsspiel ist es, die Etiketten, die sie eigentlich sich selbst anheften müssten, anderen anzukleben.
      Jemand ist gegen die faschistischen Corona-Maßnahmen? Das muss ein Faschist sein.
      Russland wehrt sich gegen die NATO-Expansion nach Osten? Die bösen Russen führen Angriffskriege, um ihr Territorium zu erweitern.
      Jemand glaubt den Märchen über CO2, die Gefährlichkeit von Coronaviren oder die Sicherheit und Wirksamkeit von mRNA-„Impf“stoffen nicht? Das muss ein Wissenschaftsgegner sein.

  13. Übrigens: Wer sagt, „die EU“ müsse erst wieder zur Vernunft kommen, der sagt damit zwangsläufig, die Vollidioten, die „EU“ machen und unterstützen, sind geisteskrank (derzeit). Die Geisteskrankheit ist das Gegenteil von Vernunft. Obwohl so ein Erpsenhirn ohne Fell vermutlich nun einwenden möchte, es gibt geisteskranke Vernünftige wie es auch vernünftige Geisteskranke gäbe. Zu einer der beiden gehört er (oder sie) dann.

    Wenn man die geisteskranken planetaren Oberaffen, die auch so eine „EU“ laufen, wie um 1945 einfach umbrächte´, vertriebe, für lebenslänglich ins Verlies sperrte oder zumindest doch ihre Macht vollständig bräche, dann würde das, was diese Geisteskranken für 7 Milliarden Erdenbürger ZWANGSLÄUFIG bringen und gebracht haben, nämlich paradiesische Zeiten vollständig zu blockieren und zu verunmöglichen, der Vergangenheit angehören wie die Verursacher auch. Die noch lebenden dieser einst mächtigsten Erpsenhirne kann man dann in die ausbruchsichere Klapsmühle stecken und dort finden sie irgendwann ihr Ende, niemand ist darüber traurig, es sei denn, er oder sie ist ein untergeordnetes Erpsenhirn.

    Diese Welt IST rettbar, aber zum genannten Preis immer nur. Wer den nicht bereit ist zu zahlen, zahlt den anderen Preis: Sklaverei, Kriege, menschgemachte Katastrophen, Weltenbrand, zubetonierte Schädel und einst grüne Wiesen überall und die Liste geht noch weiter bis ultimo.

    1. Wenn man die aktuellen Marionetten einsperrt, dann folgen neue Marionetten, direkt aus den Marionettenfabriken, äh Thinktanks der USA.
      Und wer soll sie einsperren? Und wer soll dann übernehmen?
      Mich erinnert das an die Energiepolitik, erst mal alles platt machen, wie es dann weiter geht, darum kümmern wir uns wenn der Strom weg ist und die Heizung aus…

      1. Immer wieder „schön“, der Unlogik anderer ins blöde Gesicht schauen zu müssen.

        Ja, wenn man einen Baum beschneidet, wachsen die Äste wieder nach. Also muß man es immer mal wieder tun.

        Wenn Marionetten nachwachsen, muß man also ggf. jedes dritte Jahr erneut den Säuberungsbesen rausholen, der Dreck wird dann wieder bis zum nächsten Mal wegsein.

        Ich glaube aber nicht, daß des ein Erpsenhirn kapiert, geschweige denn dafür sorgt, es so zu machen: Alle Jahre wieder.

        Heraus kommt eine geisteskranke Welt wie diese, kurz vom 3. WK. Aber mit dem Erpsenhirn und seiner „Argumentation“ und „Tatkraft“ hat das alles selbstverständlich nichts zu tun. Der sagt Dir: So isses halt und wir werden ohnehin alle sterben.

        Ja, dann sterbt mal wieder! Nur zu, hoffentlich hast auch Du schon Deinen Sarg bestellt.

      2. „wer soll einsperren, wer übernehmen“ … AU WEIA!

        Ersteres machen routinemäßig Strafverfolgungsorgane und Richerschaften, so noch mit ihnen gerechnet werden könnte. Kann nicht, kann man sie entlassen und ruhig nach Afrika schicken, die brauchen dort vielleicht Futter.

        Übernehmen wer? Ähm, vielleicht fähigere und weniger verrückte Menschen??

        AU WEIA! noch eins.

    1. Es gäbe sie, nur wählt sie keiner von den 0815-Nacktaffen der niederen und niedrigsten Ränge. Zudem haben sie kaum Energie usw., weil sie eigentlich auch etwas anderes im Leben vorhatten. Aber es gibt sie. Vielleicht schafft es ja mal so ein Genie durch eine Reihe glücklicher Umstände, das Ruder an sich zu reißen. Dann sollte er schnell wie Stalin handeln und die geisteskranken Oberaffen auf jedwede Weise neutralisieren, denn die werden so sie nicht vollständig abgesät und lahmgelegt sind alles tun, um dem einen Vernunftmann, der nun das Ruder hat, in die Parade zu fahren, denn sie sind eben geisteskrank, das reichzt vollauf zur Erklärung, warum sie tun und unterlassen, was sie tun und unterlassen.

  14. Gerhard Schröder wollte man seine Bezüge wegnehmen wegen seiner Nähe zu Russland.

    Die bessere Lösung wäre wenn man allen Regierungsmitgliedern und Abgeordneten ihre Bezüge wegnimmt, die von den USA gesteuert werden !!

    Wir hätten dann die billigste Regierung und das billigste Parlament der Welt .. Kotsten nahe 0,0 € !

  15. Ich bin ja überzeugt, daß die westlichen und vor allem die europäischen Sanktionen sich nach innen richten sollen. Umgekehrt halte ich es nicht für unwahrscheinlich, daß auch Rußland einen Schnitt und einen neuen Zaun will. Beide wollen die Blockbildung. Für den Durchschnittseuropäer könnten dunkle Zeiten anbrechen, ob für die Russen dann wirklich die Sonne scheint, da bin ich mir nicht so sicher. Rußland scheint sich mit China ins Bett legen zu wollen und bekanntlich schläft man so lange miteinander, bis man wird wie der andere.

      1. @Mercy

        China würde dies wirtschaftlich nicht überleben, eine Werkbank ohne Aufträge geht pleite, die geht übrigens auch pleite, wenn der Auftraggeber Insolvenz anmelden muß.
        Bezüglich Rußland kann man es nicht wissen, die sind aber nicht doof, die Reaktion des Westens war absehbar. Daher vermute ich, Rußland hat das einkalkuliert. Falls Blockbildung nicht das Ziel ist, könnte die Alternative deutlich schlimmer sein.

        1. Das Motto lautet längst, in China für China produzieren.
          Der Anteil der chinesischen Ausfuhren am chinesischen BSP sinkt kontinuierlich, 2020 nur noch knapp 18%, derselbe Wert wie Indien. China boomt immer mehr aufgrund des gigantischen heimischen Markts. Und viele seiner Ausfuhren gehen inzwischen in relativ chinafreundliche Länder, vor allem ASEAN, inzwischen Chinas größter Absatzmarkt.

          1. Hallo Nico,

            ich denke du hast mit deiner Aussage vollkommen recht. Es geht aber unter anderem auch darum den heimischen Markt zu stützen. Die Chinesen haben zudem aus der Vergangenheit noch immense privatwirtschaftliche Probleme zu klären allen voran ein Immobiliengigant der droht zu fallen.. und wenn der fällt, dann ist das ein Tsunami gegen die verhältnismäßigen „kleinen“ Wellen der Ukraine (wirtschaftlich betrachtet).
            Die Chinesen haben Ihre Städte nicht vorwiegend auf Grund des Viruses dichtgemacht. Es darf zu einem gewissen Teil auch als systembedingte Strategie angesehen werden, einen Lieferbeukott zu manifestieren und diesen als sog. Teststrategie laufen zu lassen. Die Lieferkettenengpässe und die damit verbundenen systemisch bedingten Probleme in der EU sind daher nur ein Anfang, aber ein ernst zu nehmender Anfang von Schwierigkeiten für uns. Wo sind unsere eigenen Fabriken, wo kommen Rohstoffe her. Unsere Impertinenz hat ja schon bei den Masken angefangen…

            Majestyk hat aber auch recht, denn wie er treffend formuliert hat richten sich die europäischen Sanktionen gegen innen. Das bedeutet, dass wir multisystemischen Angriffen ausgesetzt sind und das nur eine gewisse Zeit durchhalten können . Das weiss natürlich auch Russland und genau deshalb spricht Lavrow hier schon relativ klar aus, was kommen wird und wie man damit umzugehen pflegt. Er scheint mir sehr ehrlich zu sein (eine Ausnahme in diesen diplomatischen Kreisen)!

            Es gibt nun aber auch noch einen anderen Kontext, mit dem ich mein ein paar schweizer Kollegen im Ausland kürzlich sehr tiefgreifende Gespräche geführt habe. Alles sehr erhellend und die Hintergründe kann jeder sofort selbst recherchieren.
            Ich hatte das Thema Verschuldung nur periphär behandelt und eher mit der Fähigkeit bzw. Unfähigkeit in Verbindung gebracht, wie manche EU-Staaten mit geliehenem Geld umgehen. Das ist ein riesengroßer in sich geschlossener Komplex, aber wer Ihn verstanden hat, der erkennt, dass aus der EU schon früh eine Transferunion geworden ist und somit weite Teile erpressbar sind (damals schon –> M3 Vermögen beachten).
            Was ich aber aussen vor liess war, dass die USA selbst einen inzwischen so großen Schuldenberg vor sich hertreiben, dass Sie niemals auf normalem Wege wieder sich entschulden können werden. Leider kann ich hier keine Charts posten, aber ich werde in einem separaten Arikel, den ich schreiben werde ein paar Links legen, die hochoffiziell sind und die jeder persönlich nachprüfen kann. Aus diesen Links geht unter anderem hervor, dass die USA einen Verschuldungsgrad von 100% erreicht haben und dass Sie seit Dekaden (bis auf 3 Jahre) niemals mehr einen ausgeglichenen Haushalt erwirtschaftet haben. Die Zinslast der Wirtschaft lastet nun schon so hoch auf jedem US-Bürger, dass diese per se pro Kopf mit über 2 Millionen US$ in der Kreide stehen! Habe ich 2 Millionen gesagt? Ich habe 2 Millionen gesagt. Der Ausweg für Sie lautet in diesem Fall eine Weltwirtschaftskrise heraufzubeschwören, mit all seinen Konsequenzen (und die wird es für alle zu Hauf geben). Danach gibt es leider warscheinlich doch eine NWO, von der sogar Habeck schon offen gesprochen hatte (in Davos).
            Wenn man das alles doof streng wirtschaftlich betrachtet, dann wird die Ukraine und das Verhalten des Westens später als „Triggermarketing“ beschrieben werden, denn diese Problematik wurde von langer Hand vorbereitet. Wenn man das weiß, dann kann man auch erkennen, dass die USA schon lange gewusst haben müssen, dass Ihr System nicht funktioniert und genau aus diesem Grund wurde dieser Triggerpunkt auch aufgebaut.
            Die gute Nachricht ist, es wird letztendlich zu einem wie auch immer gelagerten Frieden kommen. Die Frage ist nur wer hält mehr Schmerzen (wirtschaftlicher Art) aus und da muss sich die EU ganz weit hinten anstellen.
            Die schlechte Nachricht ist. Der CDU-EX Blackrockmann hatte recht. Wir haben die besten Zeiten hinter uns und mir graut es ein wenig davor, darüber nachzudenken, wie weit unser Wohlstand fallen wird, bis man einen realistischen Boden erreicht hat…
            Wenn die EU das heil überlebt, dann fress ich nen Besen!!! Öffentlich!
            Wenn nicht, dann wird der feuchte Traum Russlands (und ehrlich gesagt auch meiner) wahr, denn nach dem Drift der EU-Staaten wird sich jeder neue Handelspartner suchen müssen… e voilá der multipolare Handel wäre geboren. Das Halsband wäre dauerhaft abgestreift und man bekäme im Idealfall nach Jahrzehnten des positiven Handels sogar soetwas wie mehr demokratische Freiheit hin, als es jetzt möglich ist.
            Nun noch ein paar Worte zum Thema China/Russland. Russland wollte nie mit China so eng zusammenfinden. Die Gründe sind sowohl historisch, als auch kulturell bedingt! Russland strebte eigentlich schon immer eine Union mit den Ländern an, die sich momentan zu einem Großteil in der EU befinden. Russland hatte früh begriffen, dass dies ein einzigartiger Weg sei, selbst zu mehr Wohlstand zu gelangen, anderen mehr Wohlstand zu bringen und überdies die USA als Hegemon stillzulegen. China als momentan „aufwachenden“ Drachen ein Angebot zu machen, ist diplomatisch gesehen eigenlich kacke! Diplomatisch ausgedrückt: erfolgte es aus einem Zeichen der Schwäche heraus… und so wird es in China auch aufgefasst. Die Chinesen sind in vielen Dingen sehr direkt und wer mit Chinesen Geschäfte gemacht hat, der weiß wie kritisch das sein kann, vor allem sind Sie sehr „nationalistisch“ geprägt und lassen das jeden Ausländer auch spüren. Heute mehr als damals… und Helmut Schmidt wusste das auch schon genau!
            Für Russland kann China eigentlich nur ein durchlaufender Posten sein, der solange gehalten wird, bis die EU wirtschaftlich so weichgeklopft ist, bis man darauf „Flöte“ spielen können wird und das wird so passieren. Die einzige Frage, die glaube ich niemand seriös beantworten können wird ist die Frage nach dem WANN… wer das beantworten kann ist auch automatisch Multimilionär (sowohl geistig, als auch wirtschaftlich).
            Sehr spannende Zeit!

      2. @Mercy
        „Bin noch nicht mal so sicher, ob China das will.“

        Ich aber zu 100% Warum? weil die USA immer wieder deutlich genug gesagt haben, das China der nächste auf ihrer „Liste“ ist. Feindstaat NR.1 für die Zukunft. Da brauchen sie auch Russland zumindest Militärisch gegen die USA (aber wie rohstoffreich das Land ist, wissen die Chinesen wohl auch schon 😀 )

    1. Nun ja, durch die jahrelangen Sanktionen gegen Russland hat man ja quasi dafür gesorgt,
      daß sich Russland und China naeherkommen „mußten“.
      Noch dazu, da sich die russische Förderation und China das gleiche „Schicksal“ teilen, naemlich
      die staendige Konfrontation mit der „Weltpolizei“ USA, wobei China noch dazu dabei ist, die USA
      wirtschaftlich als „Nr.1“ abzulösen.
      Somit ist es mehr als verstaendlich, daß sich mehr und mehr diejenigen Laender zu einen „Gegenblock“ zusammenschließen, die dieser neuen „Weltordnung“ unter der Führung der USA
      wenig abgewinnen können.
      İnwieweit gerade die „Sozialpolitik“ der KP in China abfaerbt, laesst sich schwer beurteilen, da
      sie doch in vielen Punkten nicht der traditionellen russischen Familienpolitik in einen „Mehrkulturenland“ entspricht…

      Eines hat aber das İnterview mit Außenminister Lawrov eindeutig gezeigt:
      Von Seiten Russlands hat man die USA, die Nato und die EU quasi schon in allen wesentlichen
      Bereichen „abgeschrieben“ und es wird Jahrzehnte dauern, bis dieser Bruch auch nur ansatzweise „gekittet“ ist.
      Auf dem Punkt gebracht heißt dieses:
      Wo kein Vertrauen und kein Verlaß mehr darauf ist, daß abgeschlossene Vertraege auch noch morgen Geltung haben, wird es keine Annaeherung von Seiten Russlands an den „Westen“ mehr geben.
      Da wurde in den letzten Jahrzehnten schon zuviel Porzellan zerschmissen, welches sich nicht mehr so
      einfach kitten laeßt…

  16. Kissinger hat recht, von Mike Whitney

    http://www.antikrieg.com/aktuell/2022_06_05_kissinger.htm

    Wissen Sie, warum Henry Kissingers Rede auf dem Weltwirtschaftsforum so viel Aufsehen erregt hat?

    Kissinger kritisierte nicht die Art und Weise, wie der Krieg in der Ukraine geführt wird, oder den Mangel an Fortschritten vor Ort. Nein. Was Kissinger kritisierte, war die Politik an sich, und das war es, was den Feuersturm auslöste.

    Er schüttete einen Eimer kaltes Wasser auf die Leute, die diese verrückte Politik ausgeheckt hatten, indem er ihnen ins Gesicht sagte, dass sie es „falsch verstanden“ hätten.

    Und sie haben sich geirrt, denn die Politik, die sie derzeit verfolgen, schadet den Verbündeten und den Interessen der USA.

    Das ist der Maßstab, den wir verwenden, um festzustellen, ob eine bestimmte Politik dumm ist oder nicht, und leider besteht sie den „Dummheitstest“ mit Bravour.

    Die Politik ist falsch

    Die Politik muss sofort geändert werden, oder der Schaden für die USA und ihre Verbündeten wird schwerwiegend und dauerhaft sein.

    („Die Verhandlungen müssen in den nächsten zwei Monaten beginnen“)

    Wie wird sich das auf Europa auswirken?

    Das ist ganz einfach. Europa wird mehr für seine Energie bezahlen als jedes andere Land der Welt. Das ist die Entscheidung, die sie getroffen haben, als sie Russlands legitime Sicherheitsforderungen abgewiesen haben, und mit diesem Ergebnis werden sie leben müssen.

    Sie müssen also Folgendes wissen:

    Im Jahr 2021 lieferte Russland 40 % des gesamten in der EU verbrauchten Erdgases.

    Im Jahr 2021 lieferte Russland über 25 % des in der EU verbrauchten Erdöls.

    Wenn Sie glauben, dass diese Mengen an Kohlenwasserstoffen durch Produzenten in Nigeria, Iran, Saudi-Arabien oder an einem anderen weit entfernten Ort ersetzt werden können, irren Sie sich gewaltig.

    Europa steuert kopfüber in die größte Energiekrise seiner Geschichte, und es kann sich nur selbst die Schuld geben. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  17. Die westliche Gesellschaft (EU sowie die USA hauptsächlich) ist als Ganzes am Ende! Vorreiter dieser Entwicklung in Europa ist in erster Linie Großbritannien und Deutschland, wobei die Kaputheit und die moralische Verkommenheit in Großbritannien seit der industrielen Revolution zum folkloristischen Inventar gehört. Deutschland als letzte ernstzunehmende Bastion des Protestantismus auf der Welt hat sich praktisch in den letzten 25 Jahren komplett zerlegt und ist nun in Auflösung begriffen. Ich schätze das mindestens 75% der Bevölkerung der BRD im Grunde nicht mehr zu helfen ist und jedes Zureden und Erklären vergeudete Zeit ist. Die Gehirne dieser Menschen hängen alle in einer Endlosschleife und sind zutiefst fremdgesteuert. Die Kraft und der Wille zur Reflexion ist Mangels Intellekt und Bildung nicht möglich. Die schändliche Entwicklung in Deutschland der letzten Jahre verdeutlich und macht begreifbar, wie eine Machtübernahme der NAZI im Jahre 1933 möglich war; mehr noch, es zeigt wie einfach es ist den Menschen in jeder beliebigen Richtung zu manipulieren und zwar einfacher als es jemals in der Menschheitsgeschichte möglich gewesen ist.

    1. Zustimmung,
      aber wenn sie von der „Machtübernahme“ 1933 sprechen, dann ist dieses geschichtlich erst
      einmal nicht richtig und paßt auch nicht zu ihren darauffolgenden Saetzen:

      Die NSDAP ist 1933 ganz legal und demokratisch durch eine Wahl an die Regierung gekommen, dieses als staerkste Partei in damaligen Reichstag.
      Von einer „Machtergreifung“ kann zu diesen Zeitpunkt gar keine Rede sein, denn ansonsten müßte
      jeder Regierungswechsel bis zur heutigen Zeit ein „Machtübernahme“ sein.

      Ja und die NSDAP hat nach 1933 quasi nichts anderes gemacht, als es die Regierungen der BRD in den letzten Jahrzehnten auch getan haben, wenn auch etwas drastischer und kompromißloser, aber das „Ergebnis“ bleibt das Gleiche, auch wenn die Mittel heutzutage andere sind.

      Ja und auch damals ist der Großteil der deutschen Bevölkerung, der Medien, Wirtschaft, Justiz und Polizei dieser neuen Regierung „nibelungentreu“ bis zum bitteren „Endsieg“ gefolgt, selbst noch Anfang 1945.
      Kommt ihnen dieses nicht irgendwie bekannt vor…?

      1. Wollen wir mal keine Haarspalterei betreiben und letztlich ist es völlig egal wie man dieses komplette Versagen einer (ganzen) Gesellschaft nennt. Es geht um das Gesamtbild, welches sich einem eröffnet, der das nötige Wissen verfügt und die Komplexität und die Muster darin erkennt. Der Deutsche hat keine Kultur … alles was er seine Kultur nennt ist in den letzten 500 Jahren zusammengeklaut! Der Russe hingegen hat Kultur. Und der Russe hat noch etwas anderes: Genialität, Originalität, Mut, Stolz, Passion und Glaube. Der Deutsche hat davon nichts! Mit den Briten verhält es sich nicht viel anders. Nehmen Sie William Shakespeare. Alles deutet darauf hin, daß Shakespeare ein Italiener aus Messina war. Einblicke in die Archive sind bis heute verboten. Warum wohl?

  18. Sie – die Nahtod, die USA , Brüssel usw. werden NICHT zur Vernunft kommen !
    Sie werden irgendwann mit allen Mitteln versuchen Russland, Sibirien usw. und alle dort vorhandenen Rohstoffe zu erobern.
    Im 2.ten Weltkrieg wurden 27 Millionen Russen von den Deutschen getötet.
    Und jetzt ? Sie haben kein Gewissen, keinerlei Moral die Mächte des Bösen.
    Wer ein Land wie Deutschland 70 Jahre lang durch Geheimverträge quasi „versklavt“ – Länder wie dwn Irak, Libyen, Syrien einfach überfällt ist zu ALLEM fähig.
    Verwenden Sie ihre Hyperschallraketen ! Nutzen Sie ihre letzte Chance !
    Erst Washington, New York, Los Angeles, San Francisco, Chikago usw… dann Brüssel, Paris, Berlin usw…
    Nutzen Sie vor allem ihre EMP Technologie !
    Dabei müsste keiner sterben… Einfach zurück in die Steinzeit !
    Nehmt ihnen ihre Technik ! Ihre Anehmlichkeiten !
    Und wenn das nicht reicht gezielter Einsatz von Neutronenwaffen !
    Russland MUSS erkennen, dass JETZT die Stunde der Wahrheit gekommen ist.
    Ich bin selbst Deutscher, ich bin bereit zu sterben für die Freiheit.
    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
    Wenn Russland sich jetzt nicht zur Wehr setzt werden sie euch töten.
    Mit Viren, Bakterien und anderen hinterhältigen Methoden.
    Gegen die Macht der Konzerne, der Bilderberger usw. gibt es kein anderes Mittel mehr.
    Echten Frieden wird es mit diesen ehrlosen Verbrechern und Wahnsinnigen nie geben ! Sie wollen Russland erobern, aussaugen und zerstören !
    Es gibt keinen anderen Weg mehr. Mit Lügnern und Psychopathen kann man NICHT verhandeln !
    Möge Gott mit Russland sein. Möge Europa und die Welt von den Amerikanern und den satanischen Eliten in Europa befreit werden !

  19. Ich muss echt grinsen, wie Herr Putin die verschwurbelten Politiker, und ihren Staatstrompeten, das eine ums andere Mal entlarvt.

    Es ist alles möglich, man muss halt nur reden, aber das ist ja unter dem Niveau unserer Chefideologen in Berlin oder Brüssel.

    Das Volk kann ruhig hungern, frieren, im dunklen sitzen, oder auch kalt duschen.

    Weil es diese politischen Volksverräter ja eh nie betrifft, Sie haben es immer hell, mollig warm, und ne heiße Dusche !!

    Und die Kantine oder wie der Laden im Parlament heisst, ist
    auch immer gut, mit Lebensmitteln und Gebrauchsgütern, bestückt

    Und wenn der Sprit 5€ kostet, ist es auch egal, die Dienstkarossen haben immer Sprit, oder er wird bereitgestellt.

    Und der Blöd-Politiker weiß dann immer noch nicht, was so´n Literchen Sprit kostet, wozu auch?

    Wozu ist man denn Politiker, wenn so ein wenig Lebensfreude und
    Erleichterung, nicht mehr möglich ist !!

  20. Mich erstaunt, wie man immer noch wütend auf die Darsteller und das Theaterstück ‚Demokratie‘, das man aufgeführt hat, sein kann. Und sich gar um Wahlteilnahmen ereifern. Man konnte schon immer nur aus vorselektiertem AUSwählen, hatte also nie eine echte Wahl.

    Ich sehe das inzwischen so, dass die USA das garstige Kind den Russen geschunden zurücklassen wollen. Wenn sie schon selbst nichts mehr mit ihm anfangen können. – soll Russland den Ärger damit haben

  21. Parteien, die in der sogenannten Pandemie die Bevölkerung schikanierten und ihrer Freiheit beraubten und die Querdenker als NAZIS beschimpften.

    Die Zwangs-Impfungen durchsetzten obwohl Tausende Menschen krank wurden oder starben.

    Wo im Ahrtal immer noch viele Menschen auf die Wiedergutmachung warten und andererseit die Ukrainer die hier herkommen fürstliche Gelder einsacken.

    Und ganz besonders dass gerade diese Parteien die schlimmsten zur zeit exsistierenen NAZIS in der Ukraine unterstützen, die schon seit vielen Jahren ihre eigenen Bürger in der Ost-Ukraine ermorden !

    Solche Gestalten wagen es tatsächlich über Menschen zu urteilen, die von diesem Staat wahrhaftig und zu Recht die Nase voll haben !!

    Man könnte wirklich darüber nachdenken dieses Land zu verlassen und nach Russland auszuwandern !!

  22. Oh weil es so schön in das Weizen Jammer Epos passt.
    Ich glaube, Afrika hat jetzt die Chance endlich wieder eigene Produkte zu verbrauchen nachdem es auf eigenen Böden wächst, in eigenen Ställen/Weiden gehalten und in eigenen Betrieben verarbeitet wurde. Go Afrika Go.

    https://www.youtube.com/watch?v=pUA0qhhOpHg

    https://www.youtube.com/watch?v=xWw9rVyzSyY

    Derweil solidarisieren sich Länder in Südamerika, Afrika und Asien mit Russland gegen USA, NATO und EU. Ironie der Geschichte… ein neuer Ostblock entsteht. Nur eben weiter östlich.

    The US government’s Summit of the Americas begins today in Los Angeles, California.

    – Mexikos Präsident López Obrador (AMLO) hat offiziell bestätigt, dass er nicht teilnehmen wird, um gegen die Weigerung der USA zu protestieren, Kuba, Venezuela und Nicaragua einzuladen.
    – auch Bolivien, Honduras und Guatemala boykottieren

    https://twitter.com/DaniloMilovic77/status/1533869167132164097/photo/1

    Und dann verweigern die westlichen Muster Demokraten Überflugrechte für eine Person mit diplomatischen Auftrag? Herr lass es Hirn regnen ehe es zu spät ist.

    https://www.mintpressnews.com/dhs-concerned-nazi-paul-gray-returning-to-us-fighting-in-ukraine/280989/

    https://twitter.com/wyattreed13/status/1532720146212458496?cxt=HHwWgMCg8cW2qMUqAAAA

    Lol die Adenauer Stiftung bezahlt Faktenprüfer in Afrika zusammen mit den üblich Verdächtigten. Beworben von einer US Botschaft.

    „lmao – das sind genau 50 % seiner Finanzierung. Die anderen 40 % sind Einnahmen aus „Tri Facts“, einem Unternehmen für Profit-Data-Mining, Geheimdienst-„Forschung“ und Hintergrundprüfung mit Sitz in Johannesburg. die Hauptkunden? westliche Regierungen und multinationale Konzerne“

    Als Geheimdienstler haben sie schon gelogen, betrogen,gefoltert und gemordet und nun überprüfen die Täter ihre Opfer.

  23. Das Problem sind nicht ein paar geistesgestörte Deppen, das Problem sind die, welche die Deppen stützen und ihre Macht an sie abgeben. Mir ist seit vielen Jahrzehnten klar das es schlecht um die Menschen steht. Aber das Ausmaß des Abgrundes läßt mir fast das Blut in den Adern gefrieren. Das, was wir erleben, kann nur geschehen weil es von den Meisten gestützt wird und wenn man sich die Normalität so anschaut, den Umgang mit dem Lebendigen, ist das, was ist, die traurig logische Folge daraus…Um aus diesem Dreck wieder raus zu kommen braucht es schon ein ganzes Faß voller Wunder…Vielen Dank für die Übersetzung! Ich empfinde Dein Tun als sehr wertvoll.

    1. Die rasante Abwärtsfahrt begann vot 30 Jahren als Preis der Teilvereinigung? Ich bin seitdem BRD-Insasse und habe diese Entwicklung auf allen Gebieten staunend erlebt. Erst dachte man an Dummheit der Handelnden, nein, ea war Bösartigkeit. Freude am Niedergang, Freude an der Zerstörung (Familie, Kirche, Volk, Bildung, Infrastruktur, Landwirtschaft, Mittelschicht, Gesundheitswesen, Bundeswehr, Sitten und Anstand, Kunst, Medienbetrieb ect.)

    1. Anders als unsere Sprechpuppen, die bis zur Brust im verfaultem Schlamm stecken und ständig weiter einsinken, kann Lawrow sehr gut schwimmen.
      Halshohes Wasser ist für ihn und seine Regierungskollegen kein Problem!

  24. Wollen wir mal keine Haarspalterei betreiben und letztlich ist es völlig egal wie man dieses komplette Versagen einer (ganzen) Gesellschaft nennt. Es geht um das Gesamtbild, welche sich einem offenbart, der das nötige Wissen verfügt und die Komplexität und die Muster darin erkennt. Der Deutsche hat keine Kultur … alles was er seine Kultur nennt ist in den letzten 500 Jahren zusammengeklaut! Der Russe hingegen hat Kultur. Und der Russe hat noch etwas anderes: Genialität, Originalität, Mut, Stolz, Passion und Glaube. Der Deutsche hat davon nichts! Mit den Briten verhält es sich nicht viel anders. Nehmen Sie William Shakespeare. Alles deutet darauf hin, daß Shakespeare ein Italiener aus Messina war. Einblicke in die Archive sind bis heute verboten. Warum wohl?

    1. Dass Sie keine Kultur haben, merkt man. Aber das ist noch lang kein Grund, das auch von Deutschen oder Engländern allgemein zu behaupten. Haben Sie eigentlich kein Gespür für peinliches Benehmen?

      Fast möchte man die Russen dafür bedauern, dass jemand wie Sie ihnen lobhudelt. Das haben sie nicht verdient.

      1. Ich nenne die Deutschen die weltgeschichtlichen Parvenü. Eine weitere Eigenart der Deutschen ist das sogenannte „Eindeutschen“. Keine Kultur oder Sprache die sie nicht übersetzt und somit vorgeben verstanden zu haben. Ganz gleich ob Cervantes, Shakespeares, Dante, Tolstoi oder Dostojewski. Für jedes Phänomen haben sie ein Senfglas in der Vitrine. Einfach nur lächerlich. Wie gesagt alles zusammengeklaut. Ob Mathematik, Technik, Literatur, Dichtung, Kochkunst, Malerei etc.

  25. Um die weitere geistige Verblödung der Menschen in diesem Land BRD zu reduzieren, müssen einige ‚Mitbürger‘ endlich die Tagesschau abschalten und die ‚Bild‘ zur Seite legen. Ich bin mir sehr sicher, dann werden sie ‚erstaunt‘ aufwachen und feststellen, dass sie in der Vergangenheit und jetzt nur belogen und betrogen wurden.

  26. Ich nenne sie die weltgeschichtlichen Parvenü. Eine weitere Eigenart der Deutschen ist das sogenannte „Eindeutschen“. Keine Kultur oder Sprache die sie nicht übersetzt und somit vorgeben verstanden zu haben. Ganz gleich ob Cervantes, Shakespeares, Dante, Tolstoi oder Dostojewski. Für jedes Phänomen haben sie ein Senfglas in der Vitrine. Einfach nur lächerlich. Wie gesagt alles zusammengeklaut. Ob Mathematik, Technik, Literatur, Dichtung, Kochkunst, Malerei etc.

  27. uiiiiii Montenegro hat eine Sanktionsliste und Nordmazedonien auch?? Was erlauben diese Zwerge? Und auch Bulgarien sollte sich zurück halten das hat im WK II auf deutscher Seite gekämpft gegen Russland

    1. Besuchen Sie mal russische Denkmale und dann ihre deutschen Pedants. Der Unterschied könnte gewaltiger nicht sein !

      Die russische Seele wird der deutsche Michel wohl nie so recht verstehen.

  28. Man wird die Serben befreien, d.h. der ein oder andere dazwischen liegende Staat wird bearbeitet, bis eine neue Regierung aktiv ist, welche einen Überflug anders sieht. Wieder ein Stückchen mehr zum Untergang des Werte Westens.

  29. In den Regierungen sitzen vor allem Kriminelle wie dieser Scholz, die keinen Ruf mehr zu verlieren haben, und Brüssel, das ist ein Haufen grunzende Wilde, wie sollte da jemand zur Vernunft kommen?

Schreibe einen Kommentar