Der Spiegel verschweigt alles

Mails beweisen die Zensur von Meldungen über Bidens Korruption bei Twitter

Elon Musk hat interne Mails von Twitter veröffentlicht, die beweisen, wie Twitter Bidens Korruptionsskandale im US-Wahlkampf gegen Trump zensiert hat. Anstatt darüber zu berichten, zeigt sich der Spiegel ein weiteres Mal als Meister der Desinformation.

Elon Musk hat interne Mails von Twitter veröffentlichen lassen, die beweisen, dass Twitter Joe Biden im letzten US-Wahlkampf unterstützt hat, indem konsequent alles zensiert und gelöscht wurde, was Twitter-User über den Skandal um Hunter Bidens Laptop schreiben wollten. Neu ist an der Geschichte, außer vielen interessanten Details, nicht viel. Wirklich beeindruckend ist jedoch, wie der Spiegel seine Leser bei dem Thema komplett desinformiert. Der Spiegel sieht sich, das zeigt er ein weiteres Mal in aller Deutlichkeit, nicht als „Nachrichtenmagazin“, das seine Leser informieren will, sondern der Spiegel sieht seine Aufgabe darin, seinen Lesern alles zu verheimlichen, was seine „Helden“, den hochkorrupten Joe Biden und seinem Clan, in ein schlechtes Licht rücken könnte.

Um zu verstehen, wie sehr die Spiegel seine Leser bei dieser Geschichte verar***t, schauen wir uns hier zunächst noch einmal an, was über den Skandal schon bekannt war, dann gehen wir auf die neuen Veröffentlichungen ein und zum Schluss schauen wir uns an, was der Spiegel daraus gemacht hat.

Dies wird also mal wieder einer meiner gefürchteten, sehr langen Artikel. Aber ihn bis zum Ende zu lesen, lohnt sich, wenn man die Geschichte eines der größten Skandale der letzten Jahre verstehen will.

Der korrupte Biden-Clan

Dass Joe Biden seit Beginn seiner politischen Karriere in den 1970er Jahren hochgradig korrupt war, ist – zumindest außerhalb der westlichen Medienblase – nicht neu. Darauf jetzt im Detail einzugehen, würde zu weit führen, aber bei Interesse können Sie hier Einzelheiten über korrupte „Geschäfte“ in Höhe von vier Milliarden Dollar finden, in denen Joe Biden eine Schlüsselrolle gespielt hat. Das ist aber noch lange nicht alles, der Biden-Clan zeigt auch bei anderen Themen einen mehr als nur verschobenen moralischen Kompass, wie Sie hier nachlesen können.

Mitte November 2020, also knapp zwei Wochen vor den US-Präsidentschaftswahlen und in der heißen Phase des Wahlkampfes Trump gegen Biden, hat die New York Post eine Geschichte über Hunter Bidens Laptop veröffentlicht. Hunter Biden, der Sohn von Joe Biden, hatte im Drogenrausch seinen Laptop zur Reparatur gegeben und ihn dann vergessen. Nach Ablauf der gesetzlichen Fristen hat der Eigentümer der Werkstatt sich den Laptop angeschaut und ihn dann dem FBI übergeben. Allerdings ist dabei auch eine Kopie der Festplatte bei Trumps Anwalt Rudy Giuliani gelandet.

Die Festplatte enthielt eine politische Atombombe, denn auf dem Laptop waren knapp 130.000 Emails von Hunter Biden, die belegt haben, in welche korrupten Geschäfte Hunter verstrickt war und dass sein Vater Joe Biden nicht nur von all dem wusste, sondern dass er bei jedem einzelnen der Geschäfte die Hand aufgehalten hat. Das Prinzip war immer das gleiche: Joe Biden hat seinen politischen Einfluss genutzt, um Firmen gute Geschäfte zuzuschanzen oder die sie – wie in der Ukraine bei Burisma gegen die Zahlung von Millionen an Hunter Biden – vor Strafverfolgung zu schützen, wobei Bidens Kinder oder sein Bruder bei diesen Firmen vorher hohe Posten oder gut dotierte Beraterverträge bekommen haben. Und Joe hat bei all dem immer die Hand aufgehalten.

Darüber hinaus enthielt die Festplatte etwa 30.000 Fotos, darunter Fotos, die Hunter beim Crackrauchen und bei Orgien mit Prostituierten gezeigt haben. Außerdem hatte Hunter – mit Wissen seiner edlen Familie – eine Affäre mit einer 14-jährigen, was ebenfalls mit eindeutigen Fotos belegt war.

Der Laptop wurde in der US-Presse, zumindest bei den Medien, die später darüber berichtet haben, als „Laptop aus der Hölle“ bekannt. Wären die Informationen von dem Laptop in den letzten zwei Wochen vor der US-Wahl an die Öffentlichkeit gekommen, hätten Joe Biden und die Demokraten nicht nur die Wahl abschreiben können, Joe Biden und seine Familie wären für viele Jahre im Gefängnis gelandet. Die Verbrechen, die der Laptop belegt, reichen von Steuerhinterziehung über Amtsmissbrauch und Korruption bis zu Menschenhandel. Insgesamt stehen 14 Anklagepunkte gegen den Biden-Clan im Raum. Eine detailliertere Zusammenfassung dessen, was auf der Festplatte gefunden wurde, finden Sie hier.

Wie die Veröffentlichungen verhindert wurden

Kaum hatte die New York Post das Material veröffentlicht, wurden nicht nur die US-Demokraten aktiv, sondern auch das FBI. Das FBI wusste zu dem Zeitpunkt bereits, dass der Laptop echt war. Trotzdem hat das FBI, wie Marc Zuckerberg inzwischen in Interviews mitgeteilt hat, sich an Facebook (und vielleicht auch andere Internetkonzerne) gewandt. Das FBI teilte ihnen mit, dass es sich bei den Informationen über den Laptop um „russische Desinformation“ handelte und hat Facebook geraten, alles zu zensieren, was bei Facebook darüber gepostet wird. Das hat Facebook auch getan – die Aussage von Zuckerberg finden Sie in diesem Video ab ca. Minute 5.20 -, wobei die bei Facebook dafür zuständige Mitarbeiterin Anna Makanju zuvor im Team von US-Präsident Biden in einige der korrupten Geschäfte verwickelt gewesen ist.

Das FBI hat sich also, das ist unbestritten, in den US-Wahlkampf eingemischt und wider besseren Wissens von „russischer Desinformation“ gesprochen und dafür gesorgt, dass die für Biden toxischen Informationen unter dem Teppich geblieben sind. Mit anderen Worten: Das FBI hat gegen den Amtsinhaber Trump agiert und seinem korrupten Konkurrenten geholfen, die Wahl zu gewinnen.

Alle US-Internetkonzerne haben die Informationen über den Laptop damals konsequent verschwiegen und zensiert. Die den US-Demokraten treu ergebenen Medien, nicht nur in den USA, sondern im gesamten Westen einschließlich Deutschland, haben das genauso gemacht. Die Geschichte wurde konsequent unter den Teppich gekehrt und wenn aktuelle Ereignisse das unmöglich gemacht haben, haben deutsche „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel so verdreht und unvollständig über die Geschichte berichtet, dass die Leser in Deutschland nicht verstehen konnten, worum es in Wahrheit ging.

Der Skandal ist in Deutschland immer noch weitgehend unbekannt.

Alles hat sich als wahr herausgestellt

In den USA haben Medien zumindest ab und zu über die Geschichte berichtet. Die New York Times hat März 2022 eingestanden, dass der Laptop echt und tatsächlich von Hunter Biden war. Nachdem die US-Republikaner bei den Zwischenwahlen im November 2022 zumindest in einer der Kammern des US-Parlaments eine Mehrheit gewonnen haben, hat der US-Fernsehsender CBS sich eine Kopie der Festplatte besorgt und sie von einer Cyberfirma überprüfen lassen. Der Plan war wohl, den Republikanern, die wegen der Informationen von der Festplatte ein Amtsenthebungsverfahren gegen Biden planen, den Wind aus den Segeln zu nehmen. Man hat versucht, die Echtheit der Daten selbst in Zweifel zu ziehen, aber CBS musste am Ende zugeben, dass auch die Daten auf der Festplatte authentisch und nicht verfälscht sind. Es sind alles Originaldaten von Hunter Biden.

All das ist bekannt, aber die transatlantischen deutschen „Qualitätsmedien“ finden nicht, dass ihre Leser davon etwas erfahren sollten.

Nun hat Elon Musk, nachdem er Twitter übernommen hat, die Veröffentlichung interner Mails angekündigt, die damals zu dem Thema bei Twitter geschrieben wurden.

Was Musk veröffentlicht hat

Am 3. Dezember hat Elon Musk mit den Worten „Here we go!“ einen Tweet veröffentlicht, der auf den Tweet Matt Taibbi verweist. Taibbi war derjenige der den ersten Schwung des Materials veröffentlicht hat.

Ich werde hier nur die wichtigsten Punkte erwähnen, am Ende des Artikels finden Sie eine komplette Übersetzung der Veröffentlichung.

Twitter hat die Zensur der Hunter-Biden-Laptop-Geschichte damit begründet, dass es sich dabei angeblich um Informationen gehandelt habe, die durch einen Hack erlangt wurden. Laut den Twitter-Richtlinien hätte das jedoch von offizieller Seite bestätigt werden müssen, was nie geschehen ist, denn es war ja kein Hack. Stattdessen hat eine führende Twitter-Mitarbeiterin namens Vijaya Gadde die Entscheidung darüber auf eigene Faust getroffen, obwohl es Zweifel unter den Twitter-Mitarbeitern gab. Den Twitter-Chef hat sie darüber nicht informiert, alles geschah hinter seinem Rücken.

Twitter hat seinerzeit Aufforderungen von beiden Seiten (Trump und Biden) bekommen, bestimmte Tweets zu zensieren. Allerdings war Twitter parteiisch und hat zugunsten der US-Demokraten gearbeitet. Die Hunter-Biden-Laptop-Geschichte wurde im Ergebnis so konsequent zensiert, dass sogar Direktnachrichten, die darauf verwiesen haben, gelöscht wurden – ein Instrument, das Twitter eigentlich nur bei Verbrechen wie Kinderpornografie einsetzt. Der Wunsch, die Geschichte geheim zu halten und den Biden-Clan zu decken, war offensichtlich ausgesprochen ausgeprägt.

Und während Mitarbeiter von Trump bei Twitter gesperrt wurden, so wie am Ende auch Trump selbst, gab es derartige Maßnahmen nie gegen US-Demokraten oder das Biden-Team. Auch dann nicht, wenn sie der Lüge überführt waren.

Was der Spiegel daraus macht

Beim Spiegel ist dazu ein Artikel mit der Überschrift „Zensurvorwürfe – Elon Musk veröffentlicht interne Twitter-Mails“ erschienen, der die Sache herunterspielt. Bemerkenswert ist, dass der Artikel in der Spiegel-Rubrik „Netzwelt“ erschienen ist und nicht in der Rubrik „Politik“. Politisch brisante Artikel in einer anderen Rubrik zu veröffentlichen, ist ein beliebtes Mittel beim Spiegel, um Informationen vor seinen Lesern zu verstecken. Der Spiegel kann sagen, er habe ja berichtet. Dass politisch interessierte Leser selbst die entschärften Informationen, die der Spiegel veröffentlicht, nicht finden, ist deren eigene Schuld, wenn sie politische Artikel nicht in anderen Rubriken suchen.

Schon die Einleitung des Artikels zeigt, wie der Spiegel die Sache herunterspielt. Und sie zeigt, wie sehr der Spiegel seine Leser seit Jahren desinformiert:

„Im US-Wahlkampf 2020 blockierte Twitter vorübergehend eine Enthüllungsgeschichte über Joe Bidens Sohn. Den Vorwurf der politischen Zensur will der neue Chef Elon Musk mit internen Mails belegen – doch er zeigt wenig Neues.“

Dass es in der Sache wenig Neues, sondern „nur“ viele interessante Details gibt, habe auch ich geschrieben. Das Problem dabei ist, dass es für Leser des Anti-Spiegel wenig Neues gibt, weil ich darüber regelmäßig berichtet habe. Das hat der Spiegel hingegen nicht getan, weshalb er seinen Artikel so formulieren konnte, dass der Skandal aussieht, als wäre das nur eine wirre Verschwörungstheorie. Von den korrupten Geschäften des Biden-Clans hat der Spiegel-Leser schließlich nie etwas erfahren.

Die Formulierung macht den Unterschied

Da Spiegel-Leser von all dem noch nie gehört haben, erklärt der Spiegel seinen Lesern, worum es dabei angeblich geht, wie folgt:

„Bei den veröffentlichten Dokumenten geht es konkret um einen Vorfall im Oktober 2020. Mitten in der heißen Phase des Präsidentschaftswahlkampfs brachte das konservative Boulevardblatt »New York Post« damals eine Titelstory über Joe Bidens Sohn Hunter und dessen umstrittene Geschäftsbeziehungen in die Ukraine. Hauptquelle war offenbar ein Laptop, den Hunter Biden bei der Reparatur vergessen hatte und der es später über Umwege zur »New York Post« schaffte.“

Die New York Post wird vom Spiegel als „Boulevardblatt“ bezeichnet, was die ganze Geschichte für den Spiegel-Leser unseriös macht. Die Rede ist dann von „umstrittenen Geschäftsbeziehungen in die Ukraine“ – „umstritten“ ist eine hübsche Umschreibung für hochgradig korrupt, denn im Spiegel fehlt jeder Hinweis auf die Details der korrupten Machenschaften des Biden-Clans in der Ukraine, von denen Spiegel-Leser schließlich nie gehört haben. Immerhin sind damals Millionen Dollar an Hunter Biden geflossen, während sein Vater dem Chef von Burisma, der das Geld gezahlt hat, geholfen hat, gegen ihn laufende Strafverfahren einzustellen. Und der Spiegel schreibt dann noch, die „Hauptquelle war offenbar ein Laptop.“ Von „offenbar“ kann keine Rede sein, aber all diese Formulierungen machen auf den Spiegel-Leser den Eindruck, es ginge um eine Geschichte, bei der vieles unklar und eigentlich gar nicht so schlimm sei. Wie gesehen, ist das Gegenteil ist der Fall.

Weiter schreibt der Spiegel:

„Viele Medien zweifelten daraufhin an der Geschichte vom wundersamen Laptop, vermuteten irrtümlich gar eine russische Desinformationskampagne. (…) Die E-Mails, die mit Musks Zutun nun öffentlich wurden, stammen aus dieser Zeit. Sie zeigen Manager, die offensichtlich mit der Entscheidung des eigenen Moderationsteams hadern – und die daran zweifeln, ob es richtig war, einen Medienbericht sogar in Privatnachrichten zwischen Nutzern und Nutzerinnen zu unterbinden. Was die Mails nicht zeigen: Meinungsfreiheit, die »auf Anordnung der Regierung« unterdrückt wurde, wie Musk angekündigt hatte.“

Spiegel-Leser werden auf die falsche Fährte gelockt

Hier lockt der Spiegel seine Leser auf eine falsche Fährte, wobei der Spiegel ein leichtes Spiel hat, denn seine Leser wissen ja nichts davon, dass zum Beispiel das FBI wider besseren Wissens von „russischer Desinformation“ gesprochen und den Internetkonzernen „geraten“ hat, die Laptop-Geschichte zu zensieren. Die US-Bundespolizei hat sich gegen den Amtsinhaber in den US-Wahlkampf eingemischt, aber davon weiß der Spiegel-Leser ja nichts.

Aber der Spiegel lenkt seine Leser auf die Formulierung von Musk, ohne seine Leser über die Hintergründe zu informieren:

„Die Enthüllung hat jedoch Schönheitsfehler: Erstens war das »Team Biden« zum Zeitpunkt der Mails nicht in der Regierung, sondern in der Opposition. Zweitens erhielt und bearbeitete das Twitter-Moderationsteam laut den Dokumenten auch Anfragen von Donald Trumps Umfeld. Zudem enthielten die angesprochenen Links offenbar keine politisch brisanten Inhalte, sondern illegal hochgeladene Nacktfotos, die ebenfalls dem Hunter-Biden-Laptop entstammten.“

Was der Spiegel verschweigt

Ja, Twitter bekam „auch Anfragen von Donald Trumps Umfeld„, aber was der Spiegel seinen Lesern verschweigt, ist, dass die veröffentlichten Mails klar zeigen, dass diesen Anfragen kaum entsprochen wurde, während die Anfragen des Biden-Teams schnell umgesetzt wurden. Dass „die angesprochenen Links offenbar keine politisch brisanten Inhalte“ enthielten, ist eine klare Lüge des Spiegel, denn die Laptop-Geschichte war die politische Atombombe, deren Zündung die Internetkonzerne (auf Empfehlung des FBI) verhindern wollten und verhindert haben.

Noch offener lügt der Spiegel, wenn es um die Fotos geht, denn er verschweigt seinen Lesern, was auf den Fotos zu sehen ist. Es sind, siehe die Auswahl oben in diesem Artikel, Fotos, die strafrechtlich relevant sind. Sie zeigen Hunter Biden beim Sex mit Prostituierten, was in einigen Fällen nach US-Recht strafbar ist, sie zeigen Hunter beim Sex mit einer 14-jährigen und so weiter. „Illegal hochgeladen“ war daran gar nichts, aber auch diese Formulierung soll den Spiegel-Leser davon überzeugen, dass an der Geschichte nichts dran ist. Der Spiegel-Leser hat vielleicht sogar Mitleid mit Hunter, weil Nacktfotos illegal hochgeladen wurden.

Die Veröffentlichung von Musk

Nun kommen wir, wie versprochen, zur Übersetzung der gesamten Veröffentlichung vom 3. November (Links und Bilder wie im Original)

Beginn der Übersetzung:

1 Thema: DIE TWITTER-FILES

2 Was Sie gleich lesen werden, ist der erste Teil einer Serie, die auf Tausenden von internen Dokumenten basiert, die von Quellen bei Twitter stammen.

3 Die „Twitter Files“ erzählen eine unglaubliche Geschichte aus dem Inneren einer der größten und einflussreichsten Social-Media-Plattformen der Welt. Es ist eine Frankenstein’sche Geschichte über einen von Menschenhand geschaffenen Mechanismus, der der Kontrolle seines Entwicklers entglitten ist.

4 Twitter war in seiner Konzeption ein brillantes Werkzeug für die sofortige Massenkommunikation, das zum ersten Mal eine echte globale Konversation in Echtzeit ermöglichte.

5 In seiner frühen Konzeption wurde Twitter seinem Leitbild mehr als gerecht, indem es den Menschen die Möglichkeit gab, „Ideen und Informationen sofort und ohne Hindernisse zu erstellen und zu teilen.“

6 Im Laufe der Zeit war das Unternehmen jedoch langsam gezwungen, diese Barrieren hinzuzufügen. Einige der ersten Instrumente zur Sprachkontrolle dienten der Bekämpfung von Spam und Finanzbetrügern.

7 Im Laufe der Zeit fanden die Mitarbeiter und Führungskräfte von Twitter immer mehr Verwendungsmöglichkeiten für diese Tools. Außenstehende begannen, das Unternehmen aufzufordern, auch die Sprache zu manipulieren: erst ein wenig, dann häufiger, dann ständig.

8 Im Jahre 2020 waren Anfragen von verbundenen Akteuren, Tweets zu löschen, Routine. Eine Führungskraft schrieb an eine andere: „Noch mehr zum Überprüfen, vom Biden-Team“. Die prompte Antwort kam zurück: „Erledigt.“

  1. Berühmte und unbekannte Persönlichkeiten könnten auf Geheiß einer politischen Partei entfernt oder überprüft werden:

10 Beide Parteien hatten Zugang zu diesen Instrumenten. Im Jahr 2020 wurden beispielsweise sowohl Anfragen aus dem Weißen Haus von Trump als auch vom Biden-Wahlkampf entgegengenommen und berücksichtigt. Allerdings:

11 Dieses System war nicht ausgewogen. Es basierte auf Kontakten. Da Twitter mehrheitlich von Menschen aus einer politischen Richtung besetzt war und ist, standen den Linken (also den Demokraten) mehr Kanäle und Möglichkeiten zur Beschwerde offen als den Rechten.

12 Die sich daraus ergebende Schräglage bei den Entscheidungen zur Moderation der Inhalte ist in den Dokumenten zu sehen, die Sie gleich lesen werden. Es ist aber auch die Einschätzung mehrerer aktueller und ehemaliger hochrangiger Führungskräfte.

… Okay, es gab noch mehr Räuspern über den Prozess, aber vergiss es, gehen wir weiter

16 Die Twitter-Files, Teil eins: Wie und warum Twitter die Hunter-Biden-Laptop-Geschichte blockiert hat

17 Am 14. Oktober 2020 veröffentlichte die New York Post BIDEN SECRET EMAILS, eine Enthüllung, die auf dem Inhalt von Hunter Bidens aufgegebenem Laptop basiert:

18 Twitter unternahm außergewöhnliche Schritte, um die Geschichte zu unterdrücken, entfernte Links und veröffentlichte Warnungen, dass sie „unsicher“ sein könnte. Sie blockierten sogar die Übermittlung per Direktnachricht, ein Instrument, das bisher extremen Fällen vorbehalten war, z. B. bei Kinderpornografie.

19 Die Sprecherin des Weißen Hauses, Kaleigh McEnany, wurde von ihrem Konto gesperrt, weil sie über die Geschichte getwittert hatte, was einen wütenden Brief von Mike Hahn, einem Mitarbeiter des Trump-Wahlkampfes, zur Folge hatte, der wütend wurde: „Tun Sie wenigstens so, als ob Sie sich in den nächsten 20 Tage darum kümmern würden.“

20 Dies veranlasste Caroline Strom, Leiterin des Bereichs Public Policy, eine höfliche WTF-Anfrage zu schicken. Mehrere Mitarbeiter bemerkten, dass es Spannungen zwischen den Teams für Kommunikation/Politik, die wenig/weniger Kontrolle über die Moderation hatten, und den Teams für Sicherheit/Vertrauen gab:

21 Stroms Notiz lieferte die Antwort, dass die Laptop-Geschichte wegen Verstoßes gegen die Unternehmensrichtlinien für „gehacktes Material“ entfernt worden war: https://web.archive.org/web/20190717143909/https://help.twitter.com/en/rules-and-policies/hacked-materials

22 Obwohl sich mehrere Quellen daran erinnerten, in jenem Sommer von einer „allgemeinen“ Warnung der Bundesstrafverfolgungsbehörden vor möglichen ausländischen Hacks gehört zu haben, gibt es – soweit ich gesehen habe – keine Beweise für eine Beteiligung der Regierung an der Laptop-Geschichte. Genau das könnte das Problem gewesen sein…

23 Die Entscheidung wurde auf höchster Ebene des Unternehmens getroffen, jedoch ohne das Wissen von CEO Jack Dorsey, wobei die ehemalige Leiterin der Abteilung Recht, Politik und Vertrauen, Vijaya Gadde, eine Schlüsselrolle spielte.

24 „Sie haben es einfach freihändig gemacht“, beschreibt ein ehemaliger Mitarbeiter die Entscheidung. „Hacking war die Ausrede, aber innerhalb von ein paar Stunden war so ziemlich jedem klar, dass das nicht zu halten sein würde. Aber niemand hatte den Mumm, die Entscheidung rückgängig zu machen.“

25 Die Verwirrung wird in dem folgenden langen Austausch deutlich, an dem auch Gadde und der ehemalige Vertrauens- und Sicherheitschef Yoel Roth beteiligt sind. Der Kommunikationsmitarbeiter Trenton Kennedy schreibt: „Es fällt mir schwer, die politische Grundlage für die Einstufung als unsicher zu verstehen“:

26 Zu diesem Zeitpunkt „wusste jeder, dass die Sache im Arsch war“, sagte ein ehemaliger Mitarbeiter, aber die Reaktion bestand im Wesentlichen darin, sich auf die Seite des… Irrtums zu schlagen.

27 Der ehemalige VP of Global Comms Brandon Borrman fragt: „Können wir wahrheitsgemäß behaupten, dass dies Teil der Politik ist?“

28 Der ehemalige stellvertretende General Counsel Jim Baker scheint erneut dazu zu raten, den falschen Kurs zu halten, denn „Vorsicht ist geboten“:

29 Ein grundsätzliches Problem bei Technologieunternehmen und der Moderation von Inhalten: Viele Personen, die für die Sprache zuständig sind, wissen/interessieren sich wenig für Sprache und müssen von Außenstehenden in die Grundlagen eingewiesen werden. Das ist der Punkt:

30 In einem humorvollen Austausch an Tag 1 wendet sich der demokratische Kongressabgeordnete Ro Khanna an Gadde, um ihr sanft vorzuschlagen, mit ihr zu telefonieren, um über den „Backlash re speech“ zu sprechen. Khanna war der einzige Vertreter der Demokraten, den ich in den Akten finden konnte, der sich besorgt zeigte.

31 Gadde antwortet schnell und taucht sofort in die Untiefen der Twitter-Politik ein, ohne zu wissen, dass Khanna sich mehr Sorgen um die Bill of Rights macht:

32 Khanna versucht, das Gespräch auf den Ersten Verfassungszusatz zu lenken, der in den Files kaum Erwähnung findet: (Anm. d. Übers.: Das ist in den USA ein Skandal, denn das Recht auf freie Meinungsäußerung ist in der „Bill if Rights“ und dem Ersten Verfassungszusatz festgeschrieben und eine der „heiligen Kühe“ der USA. Dass Twitter-Mitarbeitern und US-Demokraten das Recht auf freie Meinungsäußerung egal war, würde in den USA hohe Wellen schlagen, wenn es einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird)

33 Innerhalb eines Tages erhält die Leiterin der Abteilung Public Policy, Lauren Culbertson, einen grauenhaften Brief/Bericht von Carl Szabo von der Forschungsfirma NetChoice, die bereits 12 Mitglieder des Kongresses befragt hatte – 9 Republikaner und 3 Demokraten, vom „Justizausschuss des Repräsentantenhauses bis zum Büro von Judy Chu.“

34 NetChoice lässt Twitter wissen, dass bei den anstehenden Anhörungen Parlament ein „Blutbad“ bevorsteht. Die Mitglieder sprechen von einem „Wendepunkt“ und beklagen, dass die Tech-Branche „so groß geworden ist, dass sie sich nicht einmal selbst regulieren kann, so dass die Regierung möglicherweise eingreifen muss.“

36 Die Fortsetzung der Twitter-Files: „DER ERSTE VERFASSUNGSZUSATZ IST NICHT ABSOLUT“

Szabos Brief enthält erschreckende Passagen, die die Haltung der demokratischen Abgeordneten wiedergeben. Sie wollen „mehr“ Moderation“, und was die Bill of Rights angeht, so ist sie „nicht absolut“

37 Eine erstaunliche Nebenhandlung der Twitter/Hunter Biden-Laptop-Affäre war, wie viel ohne das Wissen von CEO Jack Dorsey geschah und wie lange es dauerte, bis die Situation „nicht mehr gefickt war“ wurde (wie es ein ehemaliger Angestellter ausdrückte), selbst nachdem Dorsey eingriff.

38 Bei der Durchsicht der E-Mails von Gadde fiel mir ein mir bekannter Name auf – mein eigener. Dorsey schickte ihr eine Kopie meines Substack-Artikels, der den Vorfall anprangerte

39 Es gibt mehrere Fälle in den Files, in denen Dorsey intervenierte, um Sperrungen und andere Moderationsmaßnahmen für Konten aus dem gesamten politischen Spektrum in Frage zu stellen

40 Das Problem mit der „gehacktes Material“ Entscheidung, so mehrere Quellen, sei, dass dies normalerweise eine offizielle/gesetzliche Feststellung eines Hacks erfordere. Eine solche Feststellung wurde jedoch während des 24-stündigen, unternehmensweiten Durcheinanders, das ein leitender Angestellter als „Wirbelwind“ bezeichnete, nie gemacht.

41 Auch für mich waren es 96 turbulente Stunden. Es wird noch viel mehr kommen, einschließlich Antworten auf Fragen zu Themen wie Shadow-Banning, Boosting, Follower-Zahlen, das Schicksal verschiedener einzelner Accounts und mehr. Diese Themen sind nicht auf die politische Rechte beschränkt.

42 Gute Nacht, alle zusammen. Vielen Dank an alle, die in den letzten Tagen meine Anrufe beantwortet haben.

Diese Veröffentlichung wurde vor einer Woche angekündigt, als Musk einräumte, dass die Offenlegung der internen Diskussionen bei Twitter über die Zensur der Hunter-Biden-Laptop-Geschichte der New York Post kurz vor den US-Wahlen 2020 „notwendig ist, um das öffentliche Vertrauen wiederherzustellen“

Erinnern Sie sich daran, dass der New York Post im Oktober 2020 ihr Twitter-Account gesperrt wurde, weil sie über den inzwischen als als echt bestätigten „Laptop aus der Hölle“ berichtet hatte, der noch immer nicht strafrechtlich verfolgte Beweise für ausländische Einflussnahme durch den damaligen Vizepräsidenten Joe Biden enthielt – darunter ein Treffen mit einem Manager des ukrainischen Gasriesen Burisma im Jahr 2015.

User, die versuchten, den Link zu dem Artikel zu teilen, wurden mit einer Meldung begrüßt, die besagte: „Wir können diese Anfrage nicht abschließen, da dieser Link von Twitter oder unseren Partnern als potenziell schädlich eingestuft wurde.“

Wenige Tage nach Musks Tweet räumte Twitters ehemaliger Leiter für Vertrauen und Sicherheit, Yoel Roth, ein, dass es ein „Fehler“ war, die Hunter-Biden-Laptop-Geschichte zu zensieren.

In seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seiner Entlassung deutete Roth an, dass die Hunter-Biden-Laptop-Geschichte für Twitter einfach „zu schwierig“ zu verifizieren war. Alternativ hätte das Unternehmen vielleicht einfach der New York Post vertrauen können, einer der ältesten Zeitungen Amerikas, die nicht den Ruf hat, Bombengeschichten Geschichten zu fabrizieren – so wie Twitter es mit zahllosen anonymen Bombengeschichten aus anderen großen Zeitungen tut.

„Wir wussten nicht, was wir glauben sollten. Wir wussten nicht, was wahr war. Es gab Rauch“, sagte Roth in einem Interview auf der Konferenz der Knight Foundation, wie die Epoch Times berichtet. „Und was mich angeht, kam ich nicht zu dem Punkt, an dem ich mich gut damit gefühlt hätte, diese Inhalte von Twitter zu entfernen.“

„Das löste jede einzelne meiner fein abgestimmten APT28 ‚Hack and Leak Campaign‘ Alarmglocken aus,“ sagte er und bezog sich dabei auf ein berüchtigtes Team von Cyberspionen, die mit dem russischen Militärgeheimdienst verbunden sind. „Alles daran sah aus wie ein Hack und ein Leak“

Auf die Frage, ob es ein Fehler gewesen sei, die Geschichte zu zensieren, antwortete Roth: „Meiner Meinung nach ja.“

Hätte Roth die Geschichte unterdrückt, wenn es sich um einen Laptop von Donald Trump Jr. voller belastender Beweise gehandelt hätte?

Jetzt wird es sehr interessant sein zu sehen, welche „unabhängigen“, „unparteiischen“ und „objektiven“ Mitglieder der Mainstream-Medien über die Twitter-Files berichten, die im Gegensatz zu all dem Russland-Bullshit ein echter und einklagbarer Versuch waren, die US-Demokratie zu stören, indem sie eine der brisantesten politischen Geschichten einer Generation vertuscht haben, ganz zu schweigen von einem Ereignis, das die Präsidentschaftswahlen 2020 beeinflusst hätte.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

34 Antworten

  1. Ganz schön mutig, dieser Herr Musk.
    Bekanntlich ist man ja in gewissen Kreisen nicht zimperlich und geht schon mal über Leichen.
    Selbst ein Herr Trump konnte nichts gegen eine Hausdurchsuchung machen.
    Aber vielleicht gehört das Ganze ja auch zum Spiel und man macht sich langsam
    daran gewisse Darsteller von der Bühne zu holen.
    Der Spiegelleser darf natürlich nicht wissen, wie böse die Welt sein kann. Psssssssssst…….

    1. Elon Musk ist eine sehr neuartige Figur auf der Bühne – im Grunde hat er die Rolle eines Narren. Dabei gebrauche ich das Wort ganz und gar nicht im modernen Sinne von „Dummkopf“, sondern in der alten Bedeutung, wie wir es am ehesten noch in der Zusammensetzung „Hofnarr“ kennen. Tatsächlich hatte ich auch bei Trump schon den Eindruck, dass er die Rolle des Narren innehat, aber bei Musk ist es ausgeprägter. Er ist auch irgendwie schlagartig aus den Nichts aufgetaucht. So ein Vermögen wie der hat, bekommt man nicht aus eigener Kraft und ohne sehr gute Kontakte zu den inneren Kreisen.

      Der Hofnarr durfte Dinge aussprechen, die dem normalen Untertanen nicht erlaubt waren, und vielleicht als Ventil dienten. „Hahaha, der König hat eine Glatze“ – da freut sich das Volk. Aber ein kluger Hofnarr wusste ganz genau, welche Dinge auch er nicht aussprechen durfte. Sowohl Trump als auch Musk wissen das ebenfalls.

      Biden ist ebenfalls eine interessante Personalie. Er steckt nicht nur bis zur Halskrause in recht offensichtlichen Schweinereien, er ist darüber hinaus wahrscheinlich sogar dement, mindestens aber ein schwächlicher alter Mann, dem man eigentlich die anstrengende Position des Präsidenten einer Weltmacht nicht aufbürden sollte. Es ist doch schwer glaubhaft, dass die Partei der Demokraten niemanden mit einer besseren körperlich-geistigen Verfassung finden konnte, der auch in etwas weniger und nicht ganz so offensichtliche Skandale verstrickt ist.

      Er eignet sich hingegen als ideale Zielscheibe für den Hofnarren. Aber nichts wird besser, wenn Biden weg ist. Er ist nichts weiter als die „Glatze des Königs“.

      1. Da wird eine Menge Wahrheit drin liegen…

        Was sagt uns nun die stinknormale Logik ? Der alte Herr hat lange genug gelebt, bekommt sein Staatsbegräbnis und Toten soll man ja nichts schlechtes nachsagen.

  2. „Das hat Facebook auch getan – die Aussage von Zuckerberg finden Sie in diesem Video ab ca. Minute 5.20 -, wobei die bei Facebook dafür zuständige Mitarbeiterin Anna Makanju zuvor im Team von US-Präsident Biden in einige der korrupten Geschäfte verwickelt gewesen ist.“

    An dieser Stelle im Text muß es korrekt heißen „US-Vizepräsident Biden“. Denn es bezieht sich ja auf Taten und Ereignisse während der Regierungszeit Obama, in der Joe Biden als Vizepräsident gewissermaßen der US-Statthalter der Ukraine war und Anna Makanju seine Mitarbeiterin, zuständig für Osteuropa und die Ukraine.

  3. Interessant für uns ist auf alle Fälle – wie das Wahlvolk bzw. normale Volk dort vor Ort auf diese Geschichte reagiert, denn Potential für einen Bürgerkrieg birgt das auf alle Fälle…

    Oder man besticht mal wieder die „Wahlmaschinen“ mit speziellem Öl-Service – damit es auch dort ein „weiter so!“ geben muß….. 😝😎

    1. Zu Delaware gab’s mal eine interessante Doku (sogar im ÖR!). Wenn ich mich recht entsinne, hat sich erst der (damals noch) junge Senator Biden damals dafür massiv eingesetzt, dass sein kleiner Bundesstaat diese Privilegien bekommt, weil dort die arme, arme Wirtschaft so schwächelte. Dass das unterm Strich auch für ihn lukrativ sein könnte, ist natürlich eine furchtbar böse Unterstellung.
      Zu den Firmen, die davon profitieren, gehört auch eine kleine namens „Deutsche Bank“. Deren „Hauptsitz“ ist nicht etwas in Frankfurt/M oder London oder New York … sondern in einem Bürogebäude von vielleicht ein paar Hundert Quadratmetern Bürofläche … die sich mit über 37.000 anderen Firmen teilt.
      Ganz schön eng, was?
      Man kann sich das Gebäude angucken, wenn man in einem beliebigen Kartendienst nach „Deutsche Bank Delaware“ sucht. Laut Doku ist das die Holding, die alle anderen Teile der DB „unter sich“ hat.

  4. Mich würde ja mal interessieren: jetzt, wo man weiß, dass der Laptop echt ist, und die ganzen Verbrechen, die auf ihm zu sehen sind echt sind, gibt es jetzt, nach 2 Jahren vielleicht endlich mal Konsequenzen? Wenn Drogenmißbrauch, Prostitution mit Minderjährigen, Korruption in zig Fällen, etc., etc., durch diesen Laptop nachweisbar ist, und niemand die Echtheit der Daten mehr anzweifelt, nichtmal mehr die Deepstate-Medien, warum gibt es nicht jetzt endlich mal Ermittlungen?
    Auch aus dem Trump-Lager hört man nur die Forderungen nach Neuwahlen und das Gezeter über Verletzung der Verfassung, was ist mit den Verbrechen, die hier bewiesen werden?

    1. @Schattenlufer

      Wo kein Kläger da kein Richter…. Bewiesen gilt immer erst wenn ein Gericht damit befasst war.

      Trump hatte damals mal gesagt: “ man solle die nicht unterschätzen, es sind sehr mächtige Leute“…..
      Besonders seit die Woken 2016 die Wahlen verloren hatten, wurden gerne Richter persönlich bedroht.

      Eventuell war der „Deal“ mit Bidens Krankenschwester Jill auch so, dass das FBI Hunter um jeden Fall schützt wenn Joe die Darstellung des Präsidenten übernimmt…… ?
      Genau so lief es ja auch ab….

      1. „Es war das größte politische Verbrechen in der Geschichte unseres Landes. Wäre ich Demokrat und nicht Republikaner, wären alle schon lange im Gefängnis, und ich spreche von 50 Jahren Haft. Es ist eine Schande, was hier passiert ist. Dies ist der größte politische Betrug, der je in der Geschichte unseres Landes stattgefunden hat. Dafür sollte man ins Gefängnis gehen, und hoffentlich werden viele Leute dafür bezahlen müssen. Kein anderer Präsident sollte das durchmachen müssen, und ich sage Ihnen, General Flynn und andere sind Helden, Helden wegen dessen, was mit ihnen passiert ist. Sie waren nicht hinter General Flynn her. Sie wollten, daß er über mich lügt. Machen Sie daraus eine Story.“

        Trump slams Biden for denying involvement in Flynn case despite ‘unmasking’ list
        By Emily Jacobs – May 14, 2020
        https://nypost.com/2020/05/14/trump-slams-joe-biden-for-denying-involvement-in-flynn-case/

        Das ist nun eine andere Geschichte, Gen. Flynn und Russia Hoax, aber auch mit Biden, dazu Obama und H. Clinton. Der Präsident der USA wollte, daß die Justiz wegen eines Komplexes von Staatsverbrechen ermittelt, die aufgeflogen sind, und die hat das einfach nicht getan.

        Wenn der Apparat diese Verbrecher derart geschützt hat, als er Trump unterstand, kann man sich vorstellen, wie der die Bidens schützen wird, wenn er einem Präsidenten Biden untersteht.

        Im Department of State war die Lage auch so, Trump hat seine Außenpolitik völlig am Außenministerium vorbei machen müssen, das ihn sabotiert hat, wo immer das ging. Beachtlich, was Trump mit seinen Tricks und seltsamen Wegen trotz dessen alles erreicht hat.

  5. …“Szabos Brief enthält erschreckende Passagen, die die Haltung der demokratischen Abgeordneten wiedergeben. Sie wollen „mehr“ Moderation“, und was die Bill of Rights angeht, so ist sie „nicht absolut“!“

    Ab da wurde es für jeden eigentlich klar. Man macht sich das Recht so, wie es einem gerade passt.

    Das hat man damals auch nochmal, sogar öffentlich, gesehen, als Trump damals bei A. Schiff ausgesagt hatte und dieser mehr als deutlich keine Nachfragen zu diesem Thema zugelassen hat. Damit war die „smoking gun“ nur noch eine „gun“. Hoffenlich kann man Sie quasie heute als „cold case“ wiederbeleben.

    Es zeigt aber ein, ums andere mal, dass Präsidenten in den USA wie sowieso die hiesigen EU´ler Präsidenten eigentlich nicht, aber auch garnichts zu sagen haben. Das war auch schon damals so…

    Der sog. „deep state“ muss einfach existieren und wenn dem so ist, dann wird es schwierig, sich aus einer solchen „quisar Zadarac“-Situation herauszumanövrieren. Ich denke das Beste was uns passiert ist, dass wir die Situation vielleicht um 5% besser verstehen können und daraus einen gewissen privaten Vorteil ziehen können. Wie auch immer wir diesen verwerten können.

    Nationen hier uns da sind doch inzwischen schon genauso komplett machtlos und noch mehr, eigentlich bar jeden gesunden Menschenverstand agierend, sich gegen den Wohlstand des Volkes richtend, aktiv.
    Was bitteschön will man da noch groß anstellen…? Die paar Demos hier uns da? Lachhaft! Die große Mehrheit interessiert es nicht, oder haben schon aufgegeben sich überhaupt über diese kriminellen Akteure aufzuregen. Im Gegenteil, man erwartet es ja auch geradezu schon. Eigentlich gilt man als komisch, wenn man möglichst normal daherkommt. Das ist dann in sich schon äusserst suspekt.

    Ich sehe momenta noch nicht, wie insbesondere Deutschland, was ja auf der Weltbühne nun wirklich nie groß was zu sagen hatte, hier sich ändern wollen würde. Deutschland ist ein Furz und hat noch dazu eine vernichtende Historie hingelegt. Dann kam zwar das Jobwunder, aber nur wegen unseren guten Produkten. Also der damaligen Qualität der Produkte und der Fähigkeiten gegen über anderen globalen Mitspielern. Die gibt es so nun bald nicht mehr… also fällt das auch weg. Rohstoffe haben wir eh nicht und dann kommt das große Erwachen irgendwann, wenn das Lügen der Politiker so groß werden muss, dass es auch noch der letzte Hinterbänkler verstehen muss.

    Es bleibt dann warscheinlich noch die deutsche Überheblichkeit zurück, die dann dafür sorgt, dass wir uns weiter groß fühlen dürfen, auf grund von ein paar Sachen, die unsere Vorväter mal geschaffen hatten. Deutschland wird dann zu einem Museum und wir werden uns selbst überprüfen, dass auch ja der Brandschutz stimmt, die Regeln der Berufsgenossenschaft eingehalten werden und die des WKD usw. etc.. Wer dann noch nicht platt ist, der wird halt munter weiter überprüft. Zum Schluss gibt´s dann nur noch internationale Ketten derer sie nicht habhaft werden können und eine Menge Normalos, die im Hamstekäfig arbeiten müssen, sowie ein paar Altreiche, die noch ein 1 oder 2 Generation die Habseligkeiten Ihrer Eltern durchbringen, bis denen dann auch eine Sozialwohnung zugeteilt werden wird.

    Was für eine Hölle! Was für ein Endszenario: Deep state convenant! Allseits dann noch ein fröhliches dahinvegetieren…

  6. Kleiner Witz:
    „Musk hat wohl vorsorglich erwäht, dass er definitiv NICHT plant Selbstmord zu begehen. Hillary Clinton hat das sofort dementiert. Sie schwört bei Gott, dass er das sehr wohl plane!“ 😉

    Aber ich sehe ihn Musk auch durchaus kritisch. Auf diese Weise wird normaler weise ein „Messias“ aufgebaut. Irgendwas „tolles“ (was alle hören/sehen wollen) sagen oder machen und dann das alte Böse dagegen wettern lassen. Genau SO hat man in D die AfD hoch gehyped, obwohl es dutzende Alternativen gab, die nicht aus den Altparteien vorgegangen sind und keine System-Rechtsanwälte als Führer haben.
    Genau so hat man es mit Obama gemacht und auch sonst immer wieder das stets gleiche Prinzip genutzt.

    Die Schafe, die ihren eigenen Pelz nicht riskieren wollen, blöken immer fein mit. Wenn ich bei Musk so sehe was er sonst noch so macht, könnte ich mir ich genau DAS exakt vorstellen. Z.B. dass sie da n neuen Rep. Präsidentschaftskandidaten aufbauen. Oder eben gleich einen Messias.

    Angenommen Musk wird bei einem Attentat getötet/verstümmelt (lässt sich ja heute sehr leicht inszenieren) und kommt dann kommt er mit Hilfe seiner Transhumanismus-Technik wieder intakt zurück. Die Schafe würden ihm zu Millionen aus der Hand fressen

    https://t.me/HandtaRico

      1. Sie wollen irgend wann in naher Zukunft den Retortenmenschen haben. Gen-Manipuliert. Kleiner Gedankenanstoß.
        Welche (juristische) Grundvoraussetzung muss gegeben sein, um ein Patent (… also Eigentumsvorbehalte) auf ein Lebewesen anmelden zu können???

        Richtig. Die Genstruktur muss verändert worden sein. Und juristische Spitzfindigkeiten sind deren Spezialität.
        Kann mir sehr gut vorstellen, dass die Russen das nicht so erotisch finden wie die kranken Hirne im Westen.

        https://t.me/HandtaRico

        1. @ Ricoppp32

          du schreibst:“(… also Eigentumsvorbehalte) auf ein Lebewesen anmelden zu können??? “

          Das gibt es schon längst. Den Pharmaunternehmen ist es bereits erlaubt vollständig Rechte auf Genomen und dessen Veränderungen anzumelden. Das gibt es schon seit dem erfolgreich das erste vollständige Genom einer Stubenfliege entschlüsselt werden konnte und das war vor Jahrzehnten! Soviel zur Ethik in der Sache. Das ist schon vorbei!

    1. Ja, dem kann ich folgen. Jetzt wird ja auch noch sein gruseliges Neuralink-Projekt schön geschminkt. Hat nix mit Brainmanagement zu tun, sondern ist ausschließlich dazu da kranken Menschen zu helfen, und er fordert eine KI-Aufsicht, die Superintelligenz überwacht in den westlichen Ländern, ja klar, hat ja auch super geklappt mit der Kontrolle bei z.B. den biologischen Waffen oder den genetischen Experimenten, etc.
      Ich glaube dem Vogel kein Wort.

  7. Mal sehen ob Biden Jr und Sr dafür belangt werden. Vermutlich eher nicht. Wichtig ist jedoch, dass die USA so langsam die Lust an der Ukraine verlieren und sie den Europäern überlassen. Wenn das passiert ist Kiew innerhalb von 6 Monaten pleite und der Krieg ist vorbei.

    Off Topic
    Was ist nun aus dem Ölpreisdeckel geworden? Soweit ich verstanden habe, spielen die OPEC+ da nicht mit und reduzieren die Fördermengen. Wieder mal ein Schuss ins eigene Bein der EU?

    1. So langsam nimmt für mich dieser Sanktionswahn absurde Züge an. Vielleicht ist das alles ja so geplant, um die Dekarbonisierungspläne der EU wahr werden zu lassen. Anders kann ich mir dieses EU Harakiri bald nicht mehr erklären.

      1. Es ist immer das gleiche Strickmuster, und wenn man es einmal erkannt hat, wird es sehr klar.

        Irgendein grauslicher Gefahr droht, die kein Mensch von selber wahrnimmt, aber Politik und Medien hämmern uns mit dem riesigen Holzhammer 24/7 in den Kopf, dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um diese unmerkliche Gefahr zu „bekämpfen“. Widrigenfalls passiert eine unfassbare Katastrophe und wir müssen alle sterben.

        Die Gefahr ist wahlweise CO2, das Coronavirus oder Putin. Und ich fürchte, da kommt noch mehr, die Kreativität ist vermutlich noch nicht erschöpft.

        Zufälligerweise sieht die „Bekämpfung“ dieser doch sehr unterschiedlichen Gefahren immer gleich aus. Unsere eigene Lebensgrundlage wird zerstört. Bei CO2 und Putin sind die „notwendigen Maßnahmen“ nahezu gleich. Beim Coronavirus ging es zwar nicht direkt um Abschneiden der Energie, aber der Lockdown hatte ähnliche Auswirkungen.

        Wenn man einmal sacken lässt, dass diese Zerstörung der eigentliche Grund ist, findet man es nur noch merkwürdig, dass das nicht jeder sieht. Zumindest geht es mir so.

        1. @“Und ich fürchte, da kommt noch mehr, die Kreativität ist vermutlich noch nicht erschöpft.“

          Demnächst wird mutwillig die Landwirtschaft zerstört:

          https://www.xing.com/communities/posts/umgestaltung-der-nahrungsmittelproduktion-durch-multinationale-agrochemie-konzerne-1025074144

          „… In den vergangenen 5 bis 10 Jahren ist diese Umgestaltung nun beschleunigt betrieben worden. Initiativen wie „One Health“, die digitalen Gesundheitsausweise der WHO, die Maßnahmen der Corona Pandemie sollen die Menschen zur Akzeptanz zwingen. UNO, WEF und EU organisieren globalen Krieg gegen Landwirte …“

      2. Was Greta-Panikmache nicht geschafft hat, schafft Kriegshetze mit dem Klavierspieler. Zum Glück wird Westeuropa langsam wach:

        https://www.xing.com/communities/posts/umbau-der-freien-wirtschaft-in-eine-gruene-planwirtschaft-1025074153

        „… Was Robert Habeck will, ist völlig klar; wer den Nutzen davon hat, auch, nämlich der Klima-Komplex, der US-amerikanisch dominiert wird. Stimmt es, dass wir in einen Wirtschaftskrieg mit den USA geraten, steht Robert Habeck auf der falschen Seite …“

    2. „Wieder mal ein Schuss ins eigene Bein der EU?“

      Nicht ins eigene Bein. Die EU schießt vielmehr den europäischen Völkern ins Bein. Es ist so wichtig, das richtig zu sehen. Die EU ist nicht unsere Vertretung, sondern eine feindselige Struktur, die große Mühe darauf verwendet, sie wäre ein und dasselbe wie wir. Das können wir verweigern.

      1. @Nuada

        besonders dem letzten Satz stimme ich vorbehaltlos zu. Die EU ist eine US-Amerikanische Struktur, die die Herrschaft der USA über Europa sichern soll. U.A. deshalb auch die im Grunde schlecht versteckte antidemokratische Grundstruktur (Das Parlament hat keine gesetzgeberischen Kompetenzen, Wahlen sind somit Makulatur).

    3. So wie ich das verstanden habe, bleibt es bei der Fördermengenkürzung von neulich, nach der die Amis so ausgetickt sind. Und da Rußland jetzt den Westen nicht mehr beliefern wird und somit die Menge kleiner wird, muss der Preis steigen.

      1. Der Preis wird steigen, das ist wohl sicher, aber es wird auch ganz sicher weiterhin russisches Öl im Westen ankommen. Dieses Kasperletheater ist doch nur für die gläubigen Schafe gedacht, um für die noch folgenden Preissteigerungen einen angeblich Schuldigen präsentieren zu können. Wenn die Menschen natürlich nicht kapieren, dass der Konsument wohl schlecht dem Hersteller den Verkaufspreis vorschreiben kann, dann werde sie auch das fressen. Der Ölpreis ist zZ. gesunken, man merkt es an den Spritpreisen. Jetzt hat man wieder etwas dafür getan, damit die Gewinnmarge für bestimmte Interessengruppen nicht zu sehr sinken wird.

  8. „…11 Dieses System war nicht ausgewogen. Es basierte auf Kontakten. Da Twitter mehrheitlich von Menschen aus einer politischen Richtung besetzt war und ist, standen den Linken (also den Demokraten) ….“

    Wenn die Demokraten links sind, bin ich definitiv der Kaiser von China.

    1. In den USA werden „Demokraten“ und „Liberals“ nun einmal als „Kulturmarxisten“ und „Leftists“ bezeichnet. Libertarians dagegen zählen zu „Alt Right“, „Alternative Rechte“. H. Clinton, Soros, Bezos und die Vizepräsidentin Harris werden sogar zur radikalen Linken gezählt. Man kann da den deutschen Sprachgebrauch nicht als allgemeingültig nehmen. Außerdem ist rinks und lechz hier auch schon längst durcheinander geraten.

      „In unseren Schulen, Nachrichtenredaktionen und sogar in den Vorstandsetagen unserer Unternehmen gibt es einen neuen linksradikalen Faschismus, der absolute Gefolgschaft verlangt. Wenn Sie seine Sprache nicht sprechen, seine Rituale nicht ausführen, seine Mantras nicht rezitieren und seine Gebote nicht befolgen, dann werden Sie zensiert, verbannt, auf die schwarze Liste gesetzt, verfolgt und bestraft.“
      — Donald Trump, 4.7.2020, Mount-Rushmore-Rede

      https://www.achgut.com/artikel/trumps_mount_rushmore_rede_auf_deutsch

  9. Lieber Herr Röper,
    ein kleiner bescheidener Korrigierungsvorschlag.
    Nicht. „Meister der Desinformation“
    Willfährige Handlanger des Verbrechens sollte es heißen. Wenn diese Laptop Kiste zeitgemäß gebührend aufgeflogen aka dokumentiert gewesen wäre …..

    Dann hätte dieser Krieg keinen Sinn gehabt.

    Diese naiv dumme „(un)schuldig im Parameter des eigenen Bratendunsts – bei geschlossenem Fenster“ wandelnde Verdrängungsgesellschaft.
    Es zahlt sich immer noch aus.Die Grundlage unseres „Wohlstands „
    Da haben wir nun (wieder) den Salat.

    „Nur. Stimmt das auch?“

    Perfide – so ganz nonchalant investigativ daherkommend. Genau dort wohnt der/die/ das/ es/divers/ Teufelchen
    Im Datail.

  10. Habe heute eine Wirtschaftanalyse des Inders Dr. Seshadri Kumar mit ganz vielen internationalen Datensätzen zu internationalen Export- und Importströmen, deren Verpflechtungen, Hintergründe und Auswirkungen. So viel Zugewinn an Wissen durch einen Wirtschaftsartikel ist selten, wie man beim lesen der Anlyse von Herrn Kumar „Die kommende europäische Wirtschaftsapokalypse“ gewinnt.

    https://www.leftbrainwave.com/2022/11/the-coming-european-economic-apocalypse.html#TOC2

    SEHR LESENSWERT! Ein Mehrwert an Wissen wird garantiert!

    Wenn man weiß, wie oben von Thomas Röper beschrieben, wie Korruption funktioniert, kann sich auch vorstellen, warum die Sanktionspolitik der USA gegen RF und China gegen die Interessen der Menschen auf der ganzen Welt installiert werden kann.

  11. @mangel
    Vielen Dank für den link. Diesen Artikel sollten sich mal die „Experten“ aus dem Wirtschafts und Außenministerium zu Gemüte führen. Gerade wieder im Hinblick auf die Reiseaktivitaeten von Habeck (Afrika) und Baerbock (Indien!)
    Aber da ist wohl Hopfen und Malz verloren gegangen.

  12. „Alternativ hätte das Unternehmen vielleicht einfach der New York Post vertrauen können, einer der ältesten Zeitungen Amerikas, die nicht den Ruf hat, Bombengeschichten Geschichten zu fabrizieren – so wie Twitter es mit zahllosen anonymen Bombengeschichten aus anderen großen Zeitungen tut.“

    Als ich das las musste ich grinsen.

    https://eu.usatoday.com/story/news/factcheck/2021/04/29/fact-check-kamala-harris-book-not-welcome-packs-migrants/4878301001/

    Die NYP gehört doch zum Murdoch Imperium und der hat eine besondere Schwäche für alles nationalistisches, konservatives gern auch einmal rassistisches.

    „sagte Roth in einem Interview auf der Konferenz der Knight Foundation, wie die Epoch Times berichtet.“

    Konferenz der Knight Foundation?
    Also jene Knight Foundation die sich so gegen die Wirkung von Desinformation insbesondere bei Latinos und Schwarzen einsetzt? Die u.a. für den erbärmlichen Zustand bei WIKI Mitverantwortung trägt?

    Epoch Times die immer mit Falun Gong in Verbindung gebracht wird?

    https://www.youtube.com/watch?v=_x15Cmhgb70

    Also man kann sich darüber beklagen, dass der Spiegel zum Presseorgan fremder Interessen verkommen ist weil sich das Blatt mit mehr Werbung und Auftragsartikeln am Leben erhält, aber gleichzeitig soll man anerkennen, dass die NYT nichts als die Wahrheit sagt?

    Wenn überhaupt etwas zu kritisieren ist dann wohl eher der Zustand des FBI. Aber auch das ist nur die halbe Wahrheit. Das FBI hat vielleicht schon ermittelt nur das Ergebnis wird noch nicht gebraucht. China wird gerade erst in die Mangel genommen.
    Es mag ja sein, dass Hunter auf Grund von Alk und Drogensucht zeitweise die Kontrolle über sein Leben verloren hat, aber zum Schaden des Einflusses der USA war es offensichtlich nicht.
    Das ganze Theater um die Wagner Truppe begann richtig als sich Ex Blackwater in China und entlang der neuen Seidenstraße ausbreiten wollte. In wessen Nähe tummelt sich gleich noch einmal der Chef dieser Firma?
    Wir erinnern uns? FBI und CIA. Gelder verschwunden, überteuerte Rechnungen, dazu passend Foltergefängnisse, willkürliche Verhaftungen, Vergewaltigungen, Morde und und und. Hat das FBI da ermittelt?

    Das Theater um die Festplatte ist genau so verlogen wie das ganze Land. Das war so und ist so schon immer.

    „Im Jahr 2000 gründete Mark Palmer, einer der Gründer der National Endowment for Democracy und stellvertretender Vorsitzender von Freedom House – einer vollständig vom US-Kongress finanzierten Organisation – eine neue, von der Regierung unterstützte Gruppe, Freunde von Falun Gong.
    Beim Lesen der jährlichen Steuererklärungen von FoFG entdeckt man, dass FoFG Gelder an Sounds of Hope Radio, New Tang Dynasty TV und die Epoch Times gespendet hat – allesamt Falun Gong-Medien. FoFG hat auch zu Dragon Springs und zu Shen Yun sowie zur PR-Abteilung von Falun Gong beigetragen. Um die Finanzierung von Falun Gong durch die US-Regierung zu kontextualisieren, wird es auch hilfreich sein, eine Handvoll zusätzlicher Aktivitäten der US-Behörden zu untersuchen, wie die Finanzierung von Liu Xiaobo durch die NED, die Proteste in Hongkong und andere mit China und Tibet in Zusammenhang stehende Gruppen.“

    https://philpapers.org/rec/LEWILH

    Also denkt mal nach, warum sollte das NED einen chinesischen Gesundheitskult finanzieren? Der rein zufällig in den aufstrebenden Wirtschaftsregionen starke Unruhe verursachte.

Schreibe einen Kommentar