Covid-19

Mein Buch „Inside Corona“ führt zu parlamentarischer Anfrage in Österreich

Mein Buch "Inside Corona" hat zu einer sehr ausführlichen parlamentarischen Anfrage an die österreichische Regierung geführt.

Bekanntlich habe ich in meinem Buch „Inside Corona“ auf über 300 Seiten die These aufgestellt und mit 500 Quellen belegt, dass die Covid-19-Pandemie nicht aus heiterem Himmel über die Welt gekommen ist, sondern von einer kleinen Gruppe sehr reicher und mächtiger Menschen generalstabsmäßig vorbereitet und umgesetzt wurde. Sollten Sie neu auf meiner Seite sein, empfehle ich Ihnen zum besseren Verständnis, zuerst zwei Artikel in dieser Reihenfolge zu lesen (zuerst diesen und dann diesen) und auch mein Interview zu dem Buch anzuschauen, in dem ich vieles erklärt habe.

Am 14. Juni haben österreichische Abgeordnete der österreichischen Regierung eine Anfrage gestellt, die von meinem Buch „Inside Corona“ inspiriert ist. In der Anfrage werden mehrere Passagen des Buches zitiert und die 32 Fragen konzentrieren sich vor allem auf die vielen Pandemie-Planspiele, die von 2017 bis 2019 organisiert wurden.

Leider gehen die Fragen in meinen Augen am eigentlichen Thema vorbei, denn ich würde die Regierung in Österreich – und vor allem in Deutschland – nach dem Einfluss der in dem Buch genannten Stiftungen, die die Pandemie generalstabsmäßig geplant haben, auf die Politik fragen. Die interessanten Fragen sind nicht so sehr die Planspiele vor der Pandemie, denn die sind bekannt.

Interessant wäre es, den Einfluss dieser Oligarchen-Stiftungen (Bill & Melinda Gates Foundation, Rockefeller Foundation, Weltwirtschaftsforum, Wellcome Trust, Nuclear Threat Initiative, Open Philantropy) und der von ihnen bezahlten Regierungsberater auf politische Entscheidungen insgesamt aufzudecken. Man könnte also zum Beispiel danach fragen, welche Regierungsberater und Mitglieder von Kommissionen, die die Regierungen beraten, Verbindungen zu diesen Stiftungen haben.

Ich habe gerade mit Mr. X telefoniert und wir sind gerne bereit, bei der Formulierung interessanterer Fragen zu helfen und auch konkrete Namen von Leuten zu nennen, nach denen man bei der Gelegenheit fragen könnte.

Aber zunächst gilt es nun aber, die eingereichte Anfrage zu beobachten, um die Antwort der österreichischen Regierung nicht zu verpassen, denn die Antworten auf einige der Fragen könnten durchaus interessant sein.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

39 Antworten

  1. Wouw

    Ich verfolge die Nationalratssitzungen nicht. Wäre für mich vergeudete Zeit.
    Aber ich habe auch sonst davon nichts mitbekommen.
    (Es gibt in Ö einige anti- corona Bewegungen)

    Ich finde diese Anfrage großartig.
    Fürs erste sind meiner Meinung nach auch die Fragen ganz in Ordnung, weil sich die einzelnen Politiker erklären müssen über ihren unmittelbaren Kenntnisstand.

    Wird spannend was sich daraus ergeben wird.

    1. Angesichts der Zahnlosigkeit der Justiz gegenüber Verbrechen, die von Politikern im Rahmen ihrer Amtstätigkeit begangen werden, rechne ich nicht mit rechtlichen Schritten, die ja zwangsläufig dazu führen müssten, dass die gesamte politische Kaste en bloc demissionieren müsste – und zwar in den meisten Ländern. Einen „Donnerhall“ könnte eine solche Anfrage nur auslösen, wenn ein gewichtiger Teil der Medien des Mainstreams die Sache in breiten Kreisen der Bevölkerung bekannt machen würde. Dies wird jedoch ebensowenig erfolgen, weil danach viele der Redaktionen komplett ihre Schreibtische räumen müssten. Es wurde ja seit 2019/20 ein erfolgreich-informatives Desaster angerichtet, durch welches zumindest in Mitteleuropa die Bevölkerung über das ganze Thema vollkommen hinter‘s Licht geführt wurde. Die Medien gehören – mindestens – zu den Hauptschuldigen der Verblödungsmisere!

        1. Am 14. Juni haben österreichische Abgeordnete der österreichischen Regierung eine Anfrage gestellt..

          Bezogen auf die Daten von Anfrage und Impfpflicht- Beendigungserklärung liegt der Zusammenhang wihl schon mal „auf dem Tisch“.

          Warum jedoch gerade Abgeordnete der Regierung ( sofern kein Schreibfehler vorliegt) die eigene Regierung öffentlich fragen, wo man doch selbst „mitregiert“ als Abnicker… wird interessant.

          Dochgleichzeitig sollte man muss sich auch fragen, warum die Initiatoren den Autor des Buches nicht vorab um „mehr Hintergrundwissen“ gebeten haben, wie so mancher Kommentator all die Zeit, welche selbst den Datenbestand durchforsten wollten- oder wollen- … wird ebenso interessant werden.

          Positiv denken…. OK. Aber irgendwas ist da oberfaul. Doch lass sie mal machen. Nicht da dann doch jemand die russische Spur finden will, um sich selbst – oder Auftraggeber zu schützen.

          Andererseits…. sollten sie jetzt einen riesigen Medienrummel zulasten des Autors aufbauen, wirds eng mit den Lagerbeständen des Buches.

          1. >>Warum jedoch gerade Abgeordnete der Regierung ( sofern kein Schreibfehler vorliegt) die eigene Regierung öffentlich fragen, wo man doch selbst „mitregiert“ als Abnicker… wird interessant. <<

            Parlamentsanfragen an die Regierung sind immer üblich.
            Denn die Legislative weiß nicht unbedingt, was die Exekutive da eigentlich macht.
            Normalerweise sind die Anfragen und die Antworten auch öffentlich.

          2. in östereichs regiegung brennt die luft 😉 eine mögliche erklärung, der nicht anfrage bei thomas ( in diesem spezialfall ) könnte die notwendigkeit einer “ sauberen weste “ sein. keine angriffsfläche bieten. zu einem späteren zeitpunkt oder für aufarbeitung der dinge, könnte es sich dann ander verhalten.

  2. Die Parlamentarier hätten Herrn Röper ja zu einer Besprechung einladen können, wenn Sie wirklich was aufklären wollten. Der wäre schon gekommen, sogar kostenlos, wenn er die Fragen (mit) an die Regierung formulieren darf, auf die er bisher keine Antwort gefunden hat, danach könnte er sein Buch überarbeiten.

    Zeigt mal wieder, Parlamentarier wissen als Juristen einfach alles besser.

    1. Also: Ich würde mir an Herrn Röpers Stelle sehr gut überlegen, ob ich mich überhaupt in ein werte-westliches Land begebe, und erst recht dann, wenn es um eine Teilnahme an einer immerhin offiziellen Anfrage in sehr heikler Sache gegen die Regierung eines EU-Landes geht.
      Investigativer Journalismus wird in unserem Kulturkreis garnicht wertgeschätzt, wenn er nicht eines der wertewestlichen Lügen-Narrative unterstützt, sich also von allem, was mit Wahrheitssuche zu tun hat, meilenweit entfernt.

      1. @cui bono
        Ich sehe das ähnlich.
        Ich hatte sofort ein ungutes Gefühl.
        Mir fällt hier Julian Assange ein.
        Mag vielleicht jetzt etwas dramatisiert sein,
        aber er wurde am Anfang auch in ein Falle gelockt.
        Investigativer Journalismus wird hier nicht nur nicht wertgeschätzt,
        sondern wo immer es geht bekämpft.
        Die haben null Interesse an der Wahrheit.
        Herr Röper hat nun doch ein Population erreicht, die langsam gefährlich
        wird.

      2. Wir sind hier nicht in Tansania, wo Whistleblower vom Gesetz geschützt sind, sondern in der EU. Auch GB war in der EU, als Julian Assange – und so weiter.

        Als Magufuli weiß ich sehr gut, was passieren kann, wenn man sich mit der Impfmafia anlegt.

        1. @John Magufuli
          „Als Magufuli weiß ich sehr gut, was passieren kann, wenn man sich mit der Impfmafia anlegt.“

          Das mir vorzustellen, besitze ich genügend Vorstellungskraft. Auch ein ohne_Z weiß wozu es führt, wenn man dem propagierten Narrativ die Stirn bietet.

          1. Covid-19 Mord an tansanischen, burundischen Präsidenten! Nigeria Leaders – Vorsicht!
            Von Obinna Akukwe – The Nigerian Voice

            Der Covid-19-Mord an den tansanischen und burundischen Präsidenten durch die Agenten der globalen Impfung ist ein Weckruf für die nigerianischen Führer, vorsichtig zu sein, bevor sie an der Reihe sind.

            Der Präsident von Tansania, John Magufuli, war der zweite, der vom tiefen Staat, den Impfstoffkonglomeraten und der Verschwörung der „Eine-Welt-Ordnung“ getötet wurde. Der erste Präsident, der von denselben Impfern im Amt vergiftet wurde, war Präsident Pierre Nkurunziza von Burundi. Beide Präsidenten haben den obligatorischen Lockdown und Zwangsimpfungen ihres Volkes abgelehnt und den Preis dafür bezahlt.

            Viele, die sich den Verschwörungen des tiefen Staates widersetzen, zahlen weltweit den einen oder anderen Preis, und ich habe Aufzeichnungen darüber.

            Präsident Magufuli wurde vor zwei Monaten vergiftet, laut Sicherheits- und diplomatischen Quellen, die uns in den letzten zehn Jahren glaubwürdige Informationen gegeben haben, nach einer Mahlzeit mit Obst und Gemüse. Die giftige Substanz, die sein Herz angegriffen hat, wurde mit dem Gemüse zugefügt. Er weigerte sich, eine medizinische Reise ins Ausland zu nutzen, weil er weiß, daß der tiefe Staat ihn leichterledigen wird, nach unserer Quelle.

            Dieselben Quellen haben uns im Mai 2020 gewarnt, daß alle Anti-Covid-Präsidenten in Afrika für die Eliminierung vorgesehen sind, darunter Burundi, Tansania und Madagaskar. …

            Wir haben Panafrikaner auf verschiedene Weise wegen der der Launen derer verloren, die das afrikanische Selbstverständnis verabscheuen; Patrice Lumumba aus dem Kongo, Kwame Nkrumah aus Ghana und Thomas Sankara aus Burkina Faso sind unter anderem afrikanische Führer, die aufgrund ihrer panafrikanischen Denkweise abgeholzt wurden und uns mit ahnungslosen, korrupten und bösartigen Elemente lassen, die den Kontinent geplündert und Armut verursacht haben. “ …

            Der burundische Präsident hatte zuvor WHO-Beamte am 15. Mai aus dem Land vertrieben und starb vierundzwanzig Tage später an Herzinfarkten. Er wurde plötzlich nach einem Volleyspiel krank, wurde ins Krankenhaus eingeliefert, entlassen und wieder ins Krankenhaus eingeliefert und gab auf – all dies innerhalb von 72 Stunden.

            Was sind die Verbrechen dieser afrikanischen Führer?
            Pierre Nkurunziza hat WHO-Beamte wegen Missmanagements der Covid-Furcht ausgewiesen. Er weigerte sich, der kleinen afrikanischen Nation Beschränkungen aufzuerlegen.

            Präsident John Magafulli weigerte sich ebenfalls, einen Lockdown durchzuführen.

            Präsident Andry Rajoelinas Vergehen war, daß er ein afrikanisches pflanzliches Heilmittel anpries, das die Milliarden von Dollar wegwischen wird, die von großen pharmazeutischen und bio-genetischen Multinationalen einkassiert werden sollen. Ihm wurden 20 Millionen Dollar Bestechungsgeld angeboten, um sein Heilmittel zu widerrufen oder sich seiner Vernichtung zu stellen.

            https://www.thenigerianvoice.com/news/297907/covid-19-murder-of-tanzanian-burundian-presidents-nigeria.html
            Covid-19 Murder of Tanzanian, Burundian Presidents! Nigeria Leaders Beware!
            By Obinna Akukwe

            Andry Rajoelina lebt noch, dafür wurde der „Anti-Corona-Präsident“ von Haiti, Jovenel Moise, ermordet, der ebenfalls das Medikament aus Madagaskar importieren ließ, „Coronamaßnahmen“ und „Impfstoffe“ ablehnte und in Sachen Infektionen und Coronatote das beste Ergebnis der Amerikas hatte.

            1. Die haben andere schon für deutlich weniger umgebracht oder ins Gefängnis gesteckt. Thomas ist ja mittlerweile so auf Assange Niveau, zumindest was Deutschland angeht. Ich denke auch an die skripals oder nawalny. Ganz klar war das für mich der Westen gewesen.

  3. Herzlichen Glückwunsch!
    Das ist ein ganz großer Erfolg, und ein mehr als verdienter dazu.

    Es ist eine gute Idee, Fragen nach dem Einfluss der NGOs und Oligarchen/ Philanthropen insgesamt zu formulieren, vielleicht gibt entsteht ja ein Kontakt zwischen Ihnen und den Abgeordneten und es ist eine Folgeanfrage möglich.

    Ich finde die Fragen jedoch absolut nicht schlecht. Sie sind sehr exakt formuliert. Sie wirken natürlich durch die ständige Wiederholung „langweilig“, aber es ist ja kein Unterhaltungsprogramm, sie lassen dadurch aber auch keinerlei Raum für vernebelndes Geschwafel, sondern nur für ja oder nein und bestimmte Namen. Falls Namen kommen, ist ein Ausgangspunkt für weitere Überlegungen gegeben.

    Das ist gut.

    Sie schreiben, die Planspiele wären uninteressant, weil sie bereits bekannt sind. Ihnen natürlich schon! Aber den allermeisten Menschen sind sie ganz und gar nicht bekannt, und ich gehe davon aus, den allermeisten Abgeordneten auch nicht.
    Ich würde nicht einmal sicher davon ausgehen, dass die Pandemie-Planung den Regierungsmitgliedern bekannt war.

    Ich kann nichts über Österreich sagen, aber deutsche Politiker waren anfänglich wahrscheinlich unwissend und sogar ehrlich. Sie haben der Hysterie, die in einigen Medien aufkam („Killervirus bringt uns alle um“) vehement widersprochen und gesagt, das sei nur eine banale Erkältung. Irgendwann haben sie sich um 180 Grad gedreht, als ob ein Schalter umgelegt worden wäre, und Panik verbreitet. Das lässt mich darauf schließen, dass sie zumindest anfänglich nicht informiert waren.

    Das wäre auch gar nicht verwunderlich, nach dem Need-to-know-Prinzip mussten sie es nicht wissen.

    Aber ich kann mich irren. Warten wir einfach die Antworten in Österreich ab.

    1. Naja… Bescheidenheit ist eine Zier 😉

      „Mein Buch „Inside Corona“ hat zu einer sehr ausführlichen parlamentarischen Anfrage an die österreichische Regierung geführt.“ Ich hätte „Eine sehr ausführliche parlamentarische Anfrage an die österreichische Regierung nimmt direkten Bezug auf mein Buch „Inside Corona“ “ besser und auch an die Realität angepasster gefunden 😉

  4. Ein schöner Erfolg, wenn die Mühe einer solchen Ausarbeitung zu einer Parlamentsanfrage führt, die so einige Herrschaften in peinliche Erklärungsnöte bringen dürfte. Schon die Frage von Mag. Hauser et. al. „Sind Ihnen die im Buch „Inside Corona“ von Thomas Röper beschriebenen vier Phasen bekannt?“, dürfte noch so manchen verleiten, in Ihr Buch zu schauen. Ich besitze es schon ein paar Wochen und bin auf die Antworten des österreichischen Bundesministeriums für Finanzen gespannt.
    Natürlich wird man sich drücken, wo man kann. Aber ich denke, eine Bestätigung der Szenarien provoziert weitere Fragen und (hoffentlich) vor allem die Offenlegung der Durchführung dieser „Pandemie“ nach Plan.
    Wenn man bedenkt, dass diese „Spielchen“ die massiven Eingriffe in das Leben jedes Einzelnen und die irreversiblen Schäden in den Volkswirtschaften ohne Not (!) bewirkten, dann auch noch Ross und Reiter benannt werden, so ist wohl einiges im Anzug.
    Eine solche Anfrage im Bundestag, ggf. noch präziser und problembezogener formuliert, wäre sicher von größtem Nutzen.

    1. Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:
      Die politische Kaste geht mit allen begangenen Verbrechen straffrei aus, solange sie tut, was die wirklich Mächtigen von ihnen erwarten.
      Eine Justiz, die daran etwas ändert, ist mir nicht bekannt.

  5. Der Anfragende, Abgeordneter Mag. Gerald Hauser, ist von der FPÖ. Lange Jahre waren es linke Publizisten und Verlage, die große Verdienste hatten, die Machenschaften der Pharmamafia, die Impfmassaker in Afrika und Indien bekannt zu machen. Heute ist da nichts mehr, heute sind es die Rechten. Nicht gut, und gut so.

    1. Ich glaube, die Linken (allerdings nicht unbedingt die im Parlament vertretenen) und die Rechten haben jeweils einen Teil der Puzzleteilchen, die zum Gesamtbild beitragen. Es wäre vielleicht nicht schlecht, die zusammenzulegen.

      Aber das System gibt sich große Mühe, Linke gegen Rechte aufzuhetzen („Mit denen reden wir nicht!“, was verständlicherweise umgekehrt auch nicht zu großer Sympathie führt.

      Vor einigen Jahren gab es mal die so genannte „Querfront“, bei der Linke und Rechte aufeinander zugegangen sind. Das wurde kurz darauf zerschlagen. Schade. Aber jeder hat es selber in der Hand, ob er dieses Spielchen mitmacht oder selbstbewusst sagt „Ich rede mit wem ich will!“

  6. „Herzlichen Glückwunsch!
    Das ist ein ganz großer Erfolg, und ein mehr als verdienter dazu.“

    Erfolg? Welcher Erfolg? Es ist eine Anfrage von 6 Abgeordneten von der „rechtspopulistischen“ FPÖ unter der Feder von Gerald Hauser (FPÖ, Impfgegner und Verschwörungstheoretiker) an M. Brunner von der ÖVP.

    Das Ergebnis der Anfrage kenne ich jetzt schon..

        1. Bei Orwell, „1984“, wäre die politisch-korrekte Antwort „Verbrechdenk“ gewesen. Es ist ein totalitäres Regime, das selber durch seinen Extremismus die Gesellschaft gespalten hat, der FPÖ und den Russen die Schuld daran gibt, und zu sinnvollen inhaltlichen Erwiderungen mental nicht mehr in der Lage ist.

    1. Ich halte das sehr wohl für einen Erfolg für einen Autor, wenn sein Sachbuch zur Grundlage für eine parlamentarische Anfrage wird, und zwar ausführlich zitiert.

      Die Anfrage geht übrigens nicht nur an den Finanzminister. Mich hat das sowieso gewundert, der ist eigentlich nicht wirklich zuständig für diese Fragen. Der Wochenblick hat auch darüber berichtet, und bei dem PDF ist der Adressat der Gesundheitsminister.

      https://www.wochenblick.at/politik/vorbereitung-der-corona-pandemie-was-weiss-der-gesundheitsminister-ueber-die-planspiele/

      Das ist eigentlich der richtige Ansprechpartner. Der Inhalt ist identisch, ich vermute, alle Minister haben eine Abschrift bekommen und Herr Röper hat eben das PDF an den Finanzminister beigefügt.

      Natürlich wird das nicht schlagartig weltbewegende Änderungen herbeiführen. Die Aufdeckungsarbeit, die wir vor uns haben, ist eine Sache von Generationen und ich habe großen Respekt vor jedem Einzelnen, der ein bisschen was dazu beiträgt.

    2. „Impfgegner und Verschwörungstheoretiker“ – fehlt noch „Querdenker“. Dabei muss jeder, der diese Impfungen befürwortet, entweder daran verdienen oder er ist ein Depp. Verschwörungs“Theoretiker“ gehören zu den faktischen Verschwörungen wie der Seismologe zum Erdbeben, und das „Quer“ bei den „Querdenkern“ kann man weglassen, denn wer nicht quer denkt ist einfach ein Gläubiger der Propaganda.

  7. Lieber Thomas Röper

    Ich freue mich für Sie, dass Ihr Buch, bzw. Ihre Person Aufmerksamkeit, Anerkennung und Respekt erfährt.

    Aber ich sage Ihnen auch: bloss nicht aus Russland in den verkommenen, verwesenden und niedergehenden Westen reisen.
    Auch wenn die Eitelkeit mit derartiger Anerkennung Ihrer Arbeit noch so getriggert wird. Siehe Julian Assange. So wie ich Sie jedoch charakterlich einschätze, ist meine Warnung überflüssig.
    Bitte bleiben Sie im sicheren Russland, erfreuen Sie sich am schönen Petersburg, geniessen Sie Ihre Freizeit mit guten Freunden und berichten Sie uns weiterhin in Ihrer unnachahmlichen, von aufrichtiger Ehrlichkeit und kompetenter, durch seriöse Quellen belegter und getragener Sachlichkeit, vom Weltgeschehen.

    Sie sind für den korrupten Westen mittlerweile ein „ziemlich gefährlicher Kerl“ und eine brisante Mischung aus (Assange + Snowden ) mal Faktor x = Staats-Feind Nummer 1.

    Ich bin Robert Stein so dankbar, dass er Sie, für uns alle, aus dem „stillen, dunklen Kämmerlein“ ans Licht geholt hat.

    Ich schätze es sehr, wenn ich Sie jeweils „live und in Farbe“ in der aktuellen Tacheles-Sendung erleben darf. Sie sind seit der allerersten Folge jedesmal authentisch, unverstellt, ungekünstelt und für mich absolut glaubwürdig. Auch wenn ich mir jedesmal erlaube, Sie genauso kritisch zu beaugapfeln wie jeden anderen Menschen. Aber so wie ich Sie einschätze, ist das ja auch in Ihrem Sinne und sogar von Ihnen erwünscht.

    Aufrichtige Grüsse vom schönen Thunersee, Schweiz.

    🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺🌺

      1. ohne_z:

        Ja, das stimmt schon. Ich habe lange nichts mehr geschrieben. Aber ich habe das nicht bewusst entschieden. Es hat sich einfach ergeben, weil ich oft gar nicht wusste, was ich Schlaues oder Wichtiges schreiben könnte. Oder es fehlten mir einfach die Worte, um auszudrücken, was in mir geschieht, wenn ich all die unsäglichen Geschehnisse, all die offensichtlichen Lügen, die Hetzerei gegen Russland, die raubritterartigen Massnahmen, die Kriegsgeilheit und die offensichtliche Verblödung lese, höre oder sehe. Es ist so vieles, was im Argen liegt. Und die Ukraine ist ja auch nicht das einzige Thema, das in den Merdien (franz.: merde = Scheisse) und von den Politikern in, wie mir scheint, völliger geistiger Umnachtung und/oder schlichter Bösartigkeit gegen die Menschen, gehandhabt wird. Und wenn ich den Elendski oder den kleinen Franzosen, den durchgeknallten Boris Johnson, den Honig-im-Kopf-Biden, den verlogenen Scholz, den immer dicker werdenden Habeck und die, der deutschen Sprache nicht mächtig, vor ich hin plappernde la Trampolina sehe oder höre, habe ich mittlerweile fast körperliche Ekel-Gefühle. Und unsere Gestalten in der Schweiz sind auch nicht viel besser. Den Cassis, die Sommaruga, den Berset und die Amherd ertrage ich auch kaum noch. Dann gibt’s ja noch die Corona-Plandemie, Klima-Hysterie, Gender-Scheiss, Woke-Wahnsinn, Amtsmissbrauch, korrupte Rechtsprechung, Julian Assange, gewollte Flüchtlings-Ströme, Gewaltzunahme, Geld-Vernichtung, allgemeine Verblödung, Bereicherung einiger Weniger am eigenen oder fremden Volk, Bildungs-Notstand etc. Mir selber geht’s noch immer gut. Körperlich, geistig, finanziell und sogar emotional. Aber ich bin sehr einsam geworden. Ich mag keine Bla-Bla-Gespräche mehr führen. Ich ertrage viele Leute einfach nicht mehr und habe fast nur noch Kontakt mit meinem Sohn und meiner Tochter.

        Ich lese aber immer noch fleissig die Kommentare hier und bewundere alle, die es noch immer fertig bringen, Kommentare zu schreiben. All die gescheiten, gebildeten, klar denkenden Menschen, die unermüdlich über wichtige Fakten informieren, sich verbal gegen den ganzen Wahnsinn stemmen, ihre Gedanken und Gefühle mitteilen . . .

        Mir hat’s in letzter Zeit einfach die Sprache verschlagen. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich alles gesagt habe, was ich zu sagen habe. Ich müsste mich dauernd wiederholen und würde wohl viele damit langweilen.

        Deine Zeilen haben mich sehr gefreut, lieber ohne_Z. Aufrichtigen Dank.
        Jetzt mach ich mir einen starken Kaffee, räume die Küche auf und dann ess ich was Feines.

        Ganz liebe Grüsse vom Thunersee, Schweiz.
        🌺😊🌺

        1. Korrektur:

          . . . und die, der deutschen Sprache nicht mächtig, vor ich hin plappernde la Trampolina . . .
          . . . und die, der deutschen Sprache nicht mächtig, vor sich hin plappernde la Trampolina . . .

          Blöder Schreibfehler, und erst noch ausgerechnet bei der Baerbockin.
          😉

    1. möchte mich als Ösibergfan der Warnung anschließen, da hier im Korruptistan schon öfters gehaidert wurde, aber auch Staatsanwälte und Richter, welche zu nahe an Kampusch dran waren, sind plötzlich und unerwartet verstorben und das vor dem Geschäftsmodell Corona. Hr. Röper ist zu wertvoll für die Aufarbeitung des wohl größten Menschheitsverbrechen.

  8. Jetzt würde ich folgendes machen (hab selbst leider keine Zeit und Muse dazu, aber vielleicht greift es ja jemand auf):

    Alle Interessierten in diesem Forum schreiben offene Briefe an alle Abgeordneten („Sehr geehrte Parlamentsmitglieder …“) und die komplette Regierungsriege („… und sehr geehrte Regierungsmitglieder Österreichs!“) und machen sich lustig über die dilettantische Anfrage und daß die Anfrage gar nicht beantwortet werden braucht, weil die Antworten genauso dilettantisch sein werden, was als sicher gilt („russischer Humor“). Thomas Röper, der Ideengeber für die Anfrage, hätte bereits herzlich gelacht über so viel Dilettantismus in der österreichischen Führung und dem einen eigenständigen Artikel gewidmet, nämlich den hier (den man nun im Brief verlinkt). Am Ende dann ein „Mit freundlichen Grüßen vom Diskussionsforum auf anti-spiegel.ru“ … und das Ganze wird im ganzen Internet verbreitet!

    So ginge „rotzfrecher Widerstand“, der seine Wirkung nicht verfehlen wird.

    1. ich kann den gedankengang verstehen, allerdings untergräbt ein solches handeln den selbstwert und mein selbstwert ist zu schützen.eventuell gibt es einen guten weg bei dem höhere atribute ( instinkte ) angesprochen werden. ganz liebe grüße ..

  9. Lese aktuell Ihr Buch, Herr Roeper.
    Dass Sie und Mr. X weitergehende Informationen zu Personen anbieten, also im vielzitierten und oft geforderten Dialog bleiben, finde ich gut.
    Vielleicht greift man in AT das Angebot auf.

    Beeindruckende Analyse(n) zu Pandemie-Planspielen bietet auch der Vortrag von Paul Schreyer:
    https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

    Ich wünsche Ihnen aufrichtig, dass Ihre Veröffentlichungen (mir persönlich ist besonders Ihr Buch ‚Vladimir Putin: Seht ihr, was ihr angerichtet habt‘ ans Herz gewachsen) die breite Aufmerksamkeit erlangen, die sie verdienen.

  10. Bei uns geht gerade eine sehr heftige und noch nie dagewesene Bronchitis rum. Kann es sich dabei um eine biologische Waffe handeln, die den Weg aus der Ukraine zu uns gefunden hat? Schließlich würde so eine Krankheit Sinn machen, kämpfen könnte man damit nicht.
    Das seltsame dabei ist, nicht C Geimpfte haben im Moment noch einen milderen Verlauf, was sich aber noch ändern kann.

  11. So geht das, Herr Röper, wenn man nicht alles selbst macht. Es gibt so Leute, die stehen alleine vorm Tor und schießen dann doch noch ein Eigentor. Das macht einen zum Kontroll-Freak, obwohl man das gar nicht will.

Schreibe einen Kommentar