Zusammenfassung

Meinungs-Diktatur bei Twitter: Die Erkenntnisse aus den Twitter-Files

Ich habe alle Enthüllungen der Twitter-Files komplett übersetzt und veröffentlicht. Hier fasse ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Seit Anfang Dezember veröffentlichen Journalisten, die von Elon Musk Zugang zu internen Informationen von Twitter bekommen haben, Informationen darüber, wie Twitter-Mitarbeiter den weltweiten Diskurs zensiert haben. Natürlich geht es den Journalisten dabei vor allem um Vorgänge in den USA, aber da die Politik der USA als Führungsmacht des Westens den Rest der Welt beeinflusst, sind die Informationen sehr interessant. Grundsätzlich kann man festhalten, dass Twitter die Narrative der Transatlantiker unterstützt hat, die Trump loswerden und Biden als US-Präsidenten installieren wollten, was natürlich die internationale Politik beeinflusst und am Ende auch den Krieg in der Ukraine provoziert hat.

Daher sind die Twitter-Files ein auch für Deutschland sehr wichtiges Thema, weshalb ich die Erkenntnisse, die die Enthüllungen gebracht haben, hier zusammenfasse.

Die Beeinflussung des US-Wahlkampfes

In der ersten Veröffentlichung ging es daher darum, wie Twitter alle Informationen über Bidens Korruption zensiert hat, als in der Endphase des Wahlkampfes Trump gegen Biden der Inhalt von Hunter Bidens Laptop bekannt wurde.

Kaum hatte die New York Post das Material über den Laptop veröffentlicht, wurden nicht nur die US-Demokraten aktiv, sondern auch das FBI. Das FBI wusste zu dem Zeitpunkt bereits, dass der Laptop echt war. Trotzdem hat das FBI, wie Marc Zuckerberg inzwischen in Interviews mitgeteilt hat, sich an Facebook gewandt. Das FBI teilte Facebook mit, dass es sich bei den Informationen über den Laptop um „russische Desinformation“ handelte und hat Facebook geraten, alles zu zensieren, was bei Facebook darüber gepostet wird. Das hat Facebook auch getan – die Aussage von Zuckerberg finden Sie in diesem Video ab ca. Minute 5.20 -, wobei die bei Facebook dafür zuständige Mitarbeiterin Anna Makanju zuvor im Team von US-Präsident Biden in einige der korrupten Geschäfte verwickelt gewesen ist.

Das FBI hat sich also, das ist unbestritten, in den US-Wahlkampf eingemischt, wider besseren Wissens von „russischer Desinformation“ gesprochen und dafür gesorgt, dass die für Biden toxischen Informationen unter dem Teppich geblieben sind. Mit anderen Worten: Das FBI hat gegen den Amtsinhaber Trump agiert und seinem korrupten Konkurrenten geholfen, die Wahl zu gewinnen.

Alle US-Internetkonzerne haben die Informationen über den Laptop damals konsequent verschwiegen und zensiert. Die den US-Demokraten treu ergebenen Medien, nicht nur in den USA, sondern im gesamten Westen einschließlich Deutschland, haben das genauso gemacht. Die Geschichte wurde konsequent unter den Teppich gekehrt und wenn aktuelle Ereignisse das unmöglich gemacht haben, haben deutsche „Qualitätsmedien“ wie der Spiegel so verdreht und unvollständig über die Geschichte berichtet, dass die Leser in Deutschland nicht verstehen konnten, worum es in Wahrheit ging.

Aus den nun veröffentlichten internen Chats von Twitter geht hervor, dass auch Yoel Roth, der damalige Leiter der Twitter-Abteilung Trust & Safety, zu der Zeit in engem Kontakt mit dem FBI, dem US-Heimatschutzministerium und dem US-Geheimdienstkoordinator stand, mit denen er regelmäßige Meetings hatte. Was dort besprochen wurde, ist (bisher) kaum bekannt, aber sie werden in der heißen Phase des US-Wahlkampfes kaum über das Wetter gesprochen haben. Zufall oder nicht, aber Twitter hat sich in Sachen Hunter-Biden-Laptop exakt so verhalten, wie Facebook, das vom FBI aufgefordert wurde, alle Posts zu dem Thema zu zensieren.

Schwarze Listen bei Twitter

Die neuesten Veröffentlichungen haben gezeigt, dass Twitter seine User und die Öffentlichkeit jahrelang belogen hat. Twitter hatte, laut Eigenwerbung, die Mission,

„jedem die Möglichkeit zu geben, Ideen und Informationen sofort und ohne Hindernisse zu erstellen und zu teilen.“

Im Jahr 2018 sagten Twitters leitende Mitarbeiter Vijaya Gadde (Head of Legal Policy and Trust) und Kayvon Beykpour (Head of Product):

„Wir machen kein Shadowbanning. Und wir verhängen ganz sicher kein Shadowbanning aufgrund von politischen Ansichten oder Ideologien.“

Das war gelogen, wie ohnehin schon vermutet wurde und wie viele User damals bereits aus eigener Erfahrung wussten. Es gab damals bereits schwarze Listen bei Twitter, nach denen User bei Äußerungen zu bestimmten politischen Themen gesperrt und oder versteckt wurden. Das ist das Shadowbanning, das es Twitter angeblich nicht gab.

Twitter war also sehr früh zu einem Instrument der westlichen Propaganda geworden, hat das seinen Usern und der Öffentlichkeit gegenüber jedoch verschwiegen und sogar darüber gelogen. Für Shadowbanning, das Twitter angeblich nicht betrieb, gab es bei Twitter sogar einen eigenen Begriff: „Sichtbarkeitsfilterung“ (engl. „Visibility Filtering“) oder „VF“.

Zu diesem Zweck gab es bei Twitter eine geheime Gruppe, die „Site Integrity Policy, Policy Escalation Support“ oder „SIP-PES“ genannt wurde. Zu dieser geheimen Gruppe gehörten Vijaya Gadde, die Leiterin der Abteilung Recht, Politik und Vertrauen (Legal Policy and Trust)), Yoel Roth, der globale Leiter für Vertrauen und Sicherheit (Trust and Safety), die späteren Twitter-Chefs Jack Dorsey und Parag Agrawal und andere. Die Gruppe hat – unter Verstoß gegen die eigenen Twitter-Richtlinien – die wichtigsten und politisch heikelsten Entscheidungen getroffen und politisch unliebsame User oder Themen unsichtbar gemacht oder blockiert. Hier finden Sie die Veröffentlichung dazu.

Twitter und das FBI

Die neuen Veröffentlichungen enthalten sehr detaillierte Informationen darüber, wie die Sperrung von Trump vorbereitet und dann umgesetzt wurde. Yoel Roths hat über die Zensur der Hunter-Biden-Laptop-Geschichte Bericht an das FBI, das US-Heimatschutzministerium und den US-Geheimdienstkoordinator erstattet. In dem Chat hat Roth geschrieben:

„Wir haben die NYP-Story blockiert, dann wieder freigegeben (aber das Gegenteil behauptet)… die Kommunikationsabteilung ist verärgert, die Reporter halten uns für Idioten… kurzum, FML“ (fuck my life)

Da wir von Marc Zuckerberg wissen, dass mindestens das FBI gegen Amtsinhaber Trump gearbeitet und die Korruption von Biden, die der Laptop beweist, geheim halten wollte, braucht es nicht viel Fantasie, um sich zu überlegen, was das FBI und die anderen US-Behörden mit Roth hinter verschlossenen Türen besprochen haben. Zumal Roth selbst über die Zensur der Berichte über die Laptop-Geschichte Bericht erstattet hat.

Hier finden Sie die Veröffentlichung dazu.

Nach der US-Wahl

Nach der US-Wahl kamen von Trump Vorwürfe, die Wahl sei von den Demokraten gefälscht worden. Seine Formulierung war, die Wahl sei „gestohlen“ worden.

Das mochten die Twitter-Mitarbeiter nicht, weshalb sie den Hashtag #StopTheSteal verbieten wollten. An den internen Diskussionen darüber kann man deutlich sehen, wie parteiisch Twitter war, denn in internen Chats der hochgestellten Führungskräfte wurden teilweise einzelne Tweets und User diskutiert, die zwar unter dem Hashtag #StopTheSteal getweetet haben, aber gegen die These der „gestohlen Wahl“ argumentiert hatten. Diese User sollten von den Sperrungen ausgenommen werden.

Im Zuge der internen Diskussionen wurden die Forderungen, Trump zu sperren, immer lauter. Allerdings hatte Trump sich – gemäß den offiziellen Twitter-Richtlinien – nichts zu Schulden kommen lassen. Twitter gefiel es nur nicht, dass Trump die Unregelmäßigkeiten bei der Wahl, die es objektiv gegeben hat, angeprangert hat.

Hier finden Sie die Veröffentlichung dazu.

Trumps Sperrung war politische Willkür

Am Morgen des 8. Januar 2021, zwei Tage nach dem sogenannten Sturm auf das Kapitol, twitterte Noch-Präsident Trump zweimal. Um 6:46 Uhr:

„Die 75.000.000 großartigen amerikanischen Patrioten, die für mich, AMERICA FIRST und MAKE AMERICA GREAT AGAIN gestimmt haben, werden auch in Zukunft eine GIGANTISCHE STIMME haben. Sie werden nicht respektlos oder unfair behandelt werden, in keiner Weise, Form oder Gestalt!!!“

Und um 7:44 Uhr twitterte er:

„An alle, die danach gefragt haben: Ich werde nicht zur Amtseinführung am 20. Januar gehen.“

Diese Tweets waren der Grund für Trumps Sperrung bei Twitter, die wiederum damit begründet wurde, Trump habe zu Gewalt aufgerufen. Diese Legende erzählen die „Qualitätsmedien“ bis heute.

Bei Twitter gab es an dem Tag heftige interne Diskussionen, denn niemand konnte in den Tweets irgendeine Aufwiegelung zur Gewalt finden, den man aber als offiziellen Vorwand brauchte, um Trump endgültig zu sperren. Die mit der Bewertung der Tweets beauftragten Twitter-Mitarbeiter kamen schnell zu dem Schluss, dass Trump nicht gegen die Twitter-Richtlinien verstoßen hat, wie ein Mitarbeiter schrieb:

„Ich denke, es würde uns schwer fallen zu sagen, dass das eine Aufwiegelung ist“

Ein anderer schrieb:

„Es ist ziemlich klar, dass er sagt, dass die ‚amerikanischen Patrioten‘ diejenigen sind, die für ihn gestimmt haben, und nicht die Terroristen (so können wir sie doch nennen, oder?) vom Mittwoch“

Ein weiterer Mitarbeiter stimmte zu:

„Ich sehe hier keine Aufwiegelung“

Anika Navaroli, eine Mitarbeiterin der Politikabteilung von Twitter, schrieb:

„Ich sehe auch keine klare oder codierte Aufhetzung in dem Trump-Tweet. Ich werde im Wahlkanal antworten und sagen, dass unser Team den Trump-Tweet geprüft und keine Verstöße festgestellt hat.“

Das tat sie und schrieb in dem internen Chat zur Wahl:

„Zu Ihrer Information: Die Sicherheitsabteilung hat den obigen Trump-Tweet geprüft und festgestellt, dass derzeit kein Verstoß gegen unsere Richtlinien vorliegt.“

Weniger als 90 Minuten, nachdem Twitter-Mitarbeiter festgestellt hatten, dass Trumps Tweets nicht gegen die Twitter-Richtlinien verstießen, fragte Vijaya Gadde, eine der leitenden Mitarbeiter in den geheimen Twitter-Gruppe für politische Zensur, ob es sich nicht doch de facto um eine „codierte Anstiftung zu weiterer Gewalt“ handeln könnte.

Die Mitarbeiter hatten den Wink verstanden und begannen, das zu konstruieren, denn schon wenige Minuten später wiesen Twitter-Mitarbeiter darauf hin, dass Trumps Tweet möglicherweise gegen die Twitter-Richtlinie zur Verherrlichung von Gewalt verstoßen hat – wenn man den Ausdruck „amerikanische Patrioten“ so interpretiert, dass er sich auf die Randalierer bezieht.

Das war natürlich Blödsinn, denn Trump hatte ja ausdrücklich von den „75.000.000 großartigen amerikanischen Patrioten“ gesprochen, die bei der Wahl für ihn gestimmt hatten, und nicht von denen, die das Kapitol gestürmt haben. Aber die Dinge eskalierten und in vorauseilendem Gehorsamen kamen die Mitglieder des Teams zu dem Schluss, dass Trump

„der Anführer einer terroristischen Gruppe ist, die für Gewalt/Todesfälle verantwortlich ist, die mit dem Schützen von Christchurch oder Hitler vergleichbar sind, und dass er auf dieser Grundlage und aufgrund der Gesamtheit seiner Tweets von der Plattform genommen werden sollte.“

Noch am gleichen Tag wurde Trump auf Twitter gesperrt.

Hier finden Sie die Veröffentlichung dazu.

Die Rolle der Medien

Es ist vielsagend, dass die „Qualitätsmedien“ über diese Dinge nicht berichten. Stattdessen schlagen sie nun auf Elon Musk ein, weil der die politische Zensur bei Twitter aufheben will und die Machenschaften ans Licht bringt, mit denen eine Handvoll Menschen die Meinungsfreiheit weltweit unterdrücken wollte. Anstatt über den Skandal zu berichten, dass bei Twitter – offenbar unter Mitarbeit von FBI und US-Geheimdiensten – politische Zensur stattgefunden hat, setzen die westlichen Medien die Zensur fort, indem sie alle Enthüllungen – egal, ob über Bidens korrupte Machenschaften oder über die Vorgänge bei Twitter – verschweigen.

Dass in der EU bereits Stimmen laut werden, die eine Sperrung von Twitter in der EU fordern, wenn Elon Musk die „Moderation“ von Tweets einstellt, zeigt, dass die EU nicht für Meinungsfreiheit ist, sondern diese im Gegenteil bekämpft.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

60 Antworten

  1. @„Es ist vielsagend, dass die „Qualitätsmedien“ über diese Dinge nicht berichten. Stattdessen schlagen sie nun auf Elon Musk ein, weil der die politische Zensur bei Twitter aufheben will und die Machenschaften ans Licht bringt, mit denen eine Handvoll Menschen die Meinungsfreiheit weltweit unterdrücken wollte.“

    Das stimmt absolut, führt allerdings wieder mal zur Frage zurück, was die BRICS-Anführer wie Xi, Putin, Modi für die Meinungsfreiheit weltweit unternehmen? Wenn nichts, handelt es sich nur um eine Anekdote auf dem Weg in die globale Sklaverei, die wir bekommen unabhängig davon, wer den globalen Machtkampf gewinnt.

    1. Ist der Gedanke stark falsch ? – grob böse ? heftig ? gemein ? bitter ?

      Unangenehm triffts wohl am besten.

      Auf jeden Fall wird das Nach-Denken darüber, bei einem Selbstdenker einen faden Nachgeschmack hinterlassen.

      1. Das beantwortet allerdings die Frage nicht, ob wir auf dem BRICS-Weg mehr Freiheit/Wohlstand erwarten dürfen als mit den westlichen Woken? Eine Fundamentale Frage, wenn der Westen bröckeln sollte – ob wir die Kkappe haltend den letzten Cent einem amerikanischen oder Chinesischen Oligarchen abgeben, das alleine macht keinen großen Unterschied aus.

        Von China waren bisher Berichte der Kenner wie Frank Sieren bekannt über den ungeschriebenen Deal – sonst gar nicht so leise Chinesen halten die Klappe, solange der Wohlstand wächst. Das ist schon besser als unsere Grün:innen, die Klappe-Halten bei Verarmung verlangen. Wenn aber BRICS Westler gewinnen will, sollte uns Fußvolk im Westen etwas mehr Perspektive bieten und dies intensiv kommunizieren.

          1. Wie man sich in China Wohlstand vorstellt? Möglichst schnell mehr davon:

            „Sierens China: Geplanter Wohlstand“

            https://www.dw.com/de/sierens-china-geplanter-wohlstand/a-18200825

            „… Bis spätestens 2020, das ist schon in fünf Jahren, soll China dem Klub der Wohlstandsländer angehören. Die Volksrepublik wäre damit das 77. Land, das die Kriterien dafür erfüllt: ein durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen von mehr als 12.000 US-Dollar pro Jahr … Derzeit verdienen Chinesen durchschnittlich rund 6.800 US-Dollar jährlich. Das Jahreseinkommen soll also knapp verdoppelt werden. Das ist atemberaubend …“

            Ich glaube, das ist den Chinesen inzwischen gelungen – in Schland hört man von den Grün:innen nur vom Verzicht und „Weltrettungen“.

            „… Wie mächtig wird China da erst sein, wenn es das heutige Pro-Kopf-Einkommen der USA erreicht hat? Das liegt derzeit bei 53.000 US-Dollar pro Jahr. …“

            Etwas, was Westeuropa bisher nie erreichte und – Deindustrialisiert – erst recht niemals erreichen wird. Das wird aber von der Politklasse nicht mal angestrebt, nur immer mehr Einschränkungen – von der chinesischen anscheinend schon. Da kann man freiwillig auch die Klappe halten…

        1. „Wenn aber BRICS Westler gewinnen will, sollte uns Fußvolk im Westen etwas mehr Perspektive bieten und dies intensiv kommunizieren.“

          Warum sollte BRICS das wollen? Jegliche, wirklich ausnahmslos jegliche, Verbindung zur „Alten Welt“ hat sich mittelfristig als Nachteil erwiesen. Verträge wurden beliebig gebrochen oder willkürlich ausgelegt, die eigene Macht wurde immer wieder zum Nachteil der Partner missbraucht, … die Liste ist schier endlos.

          Jetzt kommt die bevorstehende Pauperisierung des gesamten, zweifellos noch, aber eben nur NOCH, großen Marktes hinzu; so dass die alte Welt mittelfristig nicht mal als stabiler Absatzmarkt taugt (abgesehen davon, dass man ihn auch gar nicht braucht).

          Und schließlich ist auch die wirtschaftliche Betrachtung ernüchternd: Das Know-How wandert sowieso, Ressourcen sind übersichtlich und technisch/technologisch ist es schon längst nicht mehr einzigartig.

          Und politisch? Ernsthaft? Wären es wirklich Demokratien in Europa, gäbe es politische Meinungsvielfalt, würde man wirklich um den Weg ringen, könnte der europäische Pöbel also realistisch politisch Einfluss nehmen, … ja, dann wäre er vielleicht wenigstens dafür interessant und man könnte ihn locken.

          Kurz gesagt: Gerade Europa ist so uninteressant, wie nur irgendwas. Da kann man geduldig warten, bis der dortige Pöbel sich mit seiner neuen Situation und weltpolitischen Stellung abgefunden hat. (Und dass ein bisschen Abstand und Ruhe – ein bisschen „Erdung“, wie man so schön sagt – notwendig ist, zeigt schon der Eingangs meiner Einlassung zitierte Satz, der für sich genommen ziemlich anmaßend ist.)

          Bis dahin ist die Welt auch ohne „Westler“ groß genug….

          1. Wenn die Einstellung uns kleiner Westen-Bewohner so unwichtig wäre, wozu gab es mal den RT-Sender und wozu gibt es Blogs wie diesen? Irgend etwas kann schon auf die Waagschale geworfen werden – solange die Entscheidung aussteht, wäre es unklug, selbst kleine Chancen auszuschlagen.

            Westeuropa bleibt aktuell das größte verbliebene Bastion des Woken Imperiums – die einzige Weltregion neben Nordamerika, die nicht weitgehend Richtung BRICS tendiert. Und immer noch drei der 10 größten Weltwirtschaften dort: Deutschland (5.), Großbritannien (9.) und Frankreich (10.) – nach Kaufkraft.

            1. „Wenn die Einstellung uns kleiner Westen-Bewohner so unwichtig wäre, wozu gab es mal den RT-Sender und wozu gibt es Blogs wie diesen?“

              Vielleicht, weil es bis vor ein paar Monaten noch eine Zeit gab, in der das ressourcenreiche Russland sehr gern mit dem (damals noch) technologiestarken Europa kooperiert hätte (aber eben nicht muss)? Vielleicht also, weil Europa Russlands erste (aber nicht einzige) Wahl war?

              „Und immer noch drei der 10 größten Weltwirtschaften dort: Deutschland (5.), Großbritannien (9.) und Frankreich (10.) – nach Kaufkraft.“

              Sagte Lagarde nicht kürzlich eine steigende (wenn ich es richtig memoriert habe: zweistellige) Inflation für das kommende Jahr im europäischen Raum voraus? Wenn sie auch nur annähernd Recht hat, dann halten wir mit solchen Statements besser die Füße still, denn dann ist das „Noch“ in dem Satz sehr groß, fett und kursiv geschrieben.

              Währenddessen legte China selbst in „rezessiven“ Coronazeiten noch ein Wachstum hin, das man in Europa euphorisch als Boom bezeichnen würde. Und da ist Indien als aktuell in den Startlöchern stehende Boom-Nation noch gar nicht eingepreist. Ganz zu Schweigen von nahezu ganz Afrika, Mittel- und Südamerika.

              Wenn die sich alle endgültig vom Dollar lösen, wird es im Handumdrehen zappenduster in Europa. Und nicht nur sinnbildlich.

              Und nein: Die Konzerne weinen Europa keine einzige Träne nach, wenn sie ihre Pforten hier endgültig schließen. Erst recht nicht, wenn BRICS ihnen einen Platz an der Sonne einräumt und den Umzug finanziell versüßt.

              Das, was dann in, sagen wir, 10 Jahren noch hier ist, reicht nicht mal, um die Tafel zu finanzieren. Doch das wird schon heute knapp und immer knapper … wohlgemerkt: in der noch 5.-stärksten Wirtschaftsnation.

              Wie man es auch dreht und wendet: Russland war eine Chance für Europa, weil beide einander nutzen konnten. (Und genau davor hatten die Amerikaner Angst: Russische Ressourcen + europäische Industrie + kurze diplomatische Wege über China nach BRICS; statt allerorten nur Sanktionswellen, wie zänkische Kinder) China jedoch hat weder Russland, noch – und das noch weniger, weil es dort nicht mal Ressourcen zu holen gibt – Europa nötig. Gleiches gilt für Indien und damit den Rest der BRICS-Welt, also alle Staaten, die nicht so fest an den Dollar und die „regelbasierte Ordnung“ nach US-Definition gekettet sind.

    2. Vor allem sollten die sich um ihre eigenen Länder kümmern, so wie es die Aufgabe der Regierungsoberhäupter ist. Laut Röper ist die Meinungsfreiheit in Russland ja weit besser als im Westen aufgestellt. Und das Putin seine Zeit und seine Energie nicht darauf verschwendet UNSEREN Job in unseren Ländern zu machen kann ich bestens nachvollziehen.

      1. Reagan hat den Kommunismus auf den Müll der Geschichte befördert – als Kraftanstrengung für Freiheit und Wohlstand. Wenn man den Untertanen Beides gönnt, kann man es ruhig auf die Fahnen schreiben – wie es der Westen früher tat, auch wenn zunehmend geheuchelt. Es gehört nun mal zur Soft Power, die Veränderungen möglichst anzuführen.

    3. Das ist die falsche Fragestellung.
      Wie die Genspritzen beweisen, wüssten wir uns fragen, ob uns die BRICS-Anführer wie Xi, Putin, Modi vielleicht etwas länger leben lassen als die westlichen Verbrecher.

  2. @„Anstatt über den Skandal zu berichten, dass bei Twitter – offenbar unter Mitarbeit von FBI und US-Geheimdiensten – politische Zensur stattgefunden hat, setzen die westlichen Medien die Zensur fort, indem sie alle Enthüllungen – egal, ob über Bidens korrupte Machenschaften oder über die Vorgänge bei Twitter – verschweigen.“

    Die meisten davon – und die bereits früher kritischen berichten wie hier:

    „Musk lässt Enthüllung zu: Es gab eine Twitter Geheimpolizei gegen Rechts“

    https://exxpress.at/musk-laesst-enthuellung-zu-es-gab-eine-twitter-geheimpolizei-gegen-rechts/

    „… Immer brisanter, immer spannender werden die nach der Übernahme von Elon Musk enthüllten “Twitter Files”. Jetzt kommt auch noch raus, dass die Plattform Teams zusammenstellte, die “ungewünschte” rechte Accounts auf eine schwarze Liste setzten …“

    Im Artikel ein Tweet von Julian Reichelt dazu verlinkt – war er nicht mal Chefredakteur bei „Bild“?

    Auf jeden Fall – dass der Westen längst totalitär wurde, wissen wir sowieso (wer es sehen will). Was nicht ganz klar bleibt – können wir mit BRICS auf mehr Wohlstand und/oder Freiheit als bei den Woken hoffen?

    1. Musk ist ein erheblicher Störfaktor in der allgemeinen Kriegspropaganda des Westens. Auch alle Schlafschafe haben Twitter auf ihrem Smartphone.

      Die werden dann wohl ein bischen früher aufwachen, als beabsichtigt. 😀 Im Grund müssten jetzt auch massenhaft Links zu alternativen Medien gepostet werden und dann bricht der Zensur-Damm der System – Medien langsam aber sicher.

      1. TE brachte kürzlich einen guten Artikel über die totalitäre Grüne Propaganda – Deutschland und die sozialen Medien: „neo-totalitäres Ansinnen“ der Grün:innen:

        „… Ein veritables Lehrstück für grüne Bigotterie (Scheinheiligkeit) lieferte jüngst der geschäftsführende Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne, Ralf Fücks, mit seiner Antwort auf einen Artikel von Frank Lübberding in der WELT vom 23. November. Lübberding hat dort unter dem Titel „Wenn der Aktivismus zur Bekämpfung politischer Gegner staatlich subventioniert wird“ die zunehmende Verrohung, Emotionalisierung und Radikalisierung des politischen Diskurses in den sozialen (digitalen) Medien beschrieben, die er als „Diskurserhitzungsmachine“ bezeichnet. Das Mediensystem sei inzwischen zu einem Schlachtfeld geworden, auf dem aktivistische Plattformen in ihrem Kampf gegen politische Meinungen und Positionen, die vom herrschenden polit-medialen Mainstream abweichen, zunehmend zum Mittel der Verunglimpfung greifen …“

        https://www.tichyseinblick.de/meinungen/zentrum-liberale-moderne-fuecks/

        Etwas, was man an so vielen Orten beobachten konnte…

        „… Als Beispiel verweist er unter anderem auf den Umgang mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, seitdem diese sich in ihren Publikationen nicht nur zur amtlichen Coronapolitik, sondern auch noch zum Vorgehen der von den USA geführten Allianz gegen Russlands Angriff auf die Ukraine kritisch geäußert hat. Einer der einstigen intellektuellen Superstars des von der Ideologie der Grünen beherrschten linksliberalen Juste-Milieus, der dort für seine radikalen Forderungen zur Auflösung und Überführung der Mitgliedsländer der Europäischen Union (EU) in einen zentralisierten europäischen Bundestaat hofiert und gefeiert wurde, ist gleichsam über Nacht in eben diesem Milieu zur Persona non grata geworden …“

        Da wird man gleich als „Putinversteher“, „Putin-Troll“ und ähnlich beschimpft…

        „… Lübberding schreibt daher treffend: „So lässt sich das Zentrum Liberale Moderne aus Bundesmitteln eine eigene Abteilung zur Brandmarkung politischer und medialer Gegner finanzieren“, und stellt darüber hinaus nicht minder treffend fest, daß Fücks‘ „Gegneranalyse“ Verfassungsschutz spielt – „und das im Auftrag eines grünen Thinktanks, bezahlt mit Steuergeldern.“ Die grüne Partei wolle so „unter Nutzung ihrer Hilfswilligen in den Medien allein darüber entscheiden, wer als Demokrat gilt und wer nicht.“ Ein laut Lübberding neo-totalitäres Ansinnen, das die grüne Partei im Einklang mit ihren Koalitionspartnern nicht nur mit Hilfe des Zentrums Liberale Moderne immer offensiver und unverhohlener verfolgt …“

        Über die „Gegneranalyse“ schrieb bereits die Serie der NachDenkSeiten über staatliche Propaganda – die Propagandende*Innen der Woken gerne als „Fake News“ diffamieren. Dennoch sind die Angaben durch etliche Quellen bestätigt.

        1. Ja, das die Grünen stark Richtung totalitäre Junta-Partei abgedriftet sind, sieht man an der Art der „Kritik“ Es wird eben nicht wirklich argumentativ eine Meinung kritisiert, sondern gebasht/verunglimpft, dazu dienen dann die neu kreierten Schimpfworte wie „Putinversteher/Querdenker/Coronaleugner“ etc. die offenbar Argumente „ersetzen“ sollen.

          Es findet im Grunde gar keine echte Auseinandersetzung statt, eine noch so gut begründete Meinung wird einfach arrogant abgekanzelt.

  3. „Wer die Geschichte beherrscht,
    der beherrscht die Zukunft.“

    Hier im Westen leben wir mitten in einer Dystopie und in der voll-umfassenden Verlogenheit.
    So sind Frieden und Freiheit nicht mehr möglich.

  4. Ein Sumpf ohne Ende und zwar in allen nur denkbaren Bereichen.
    Eine sehr interessante Geschichte ist auch die von „Whire Card“.
    Ein normal denkendes und fühlendes Wesen kann sich so einen Wahnsinn
    gar nicht ausdenken. Ein einziges krimmineles Netz.

    Wirecard AG. Wildcard für die organisierte Kriminalität/OK (mit Staatstrojaner)

    https://overton-magazin.de/kolumnen/kohlhaas-unchained/wirecard-ag-wildcard-fuer-die-organisierte-kriminalitaet-ok-mit-staatstrojaner/

    1. @ Evamaria sagte….

      „““ Ein Sumpf ohne Ende und zwar in allen nur denkbaren Bereichen.
      Eine sehr interessante Geschichte ist auch die von „Whire Card“.
      Ein normal denkendes und fühlendes Wesen kann sich so einen Wahnsinn
      gar nicht ausdenken. Ein einziges krimmineles Netz.

      Wirecard AG. Wildcard für die organisierte Kriminalität/OK (mit Staatstrojaner)…. „““

      Flüchtiger Ex-Wirecard-Manager
      Marsalek wohl in Weißrussland untergetaucht – 18.07.2020

      Der verschwundene Ex-Vize-Chef des Zahlungsdienstleisters Wirecard, Jan Marsalek, ist offenbar in Weißrussland.

      Laut einem Medienbericht soll er bereits am Tag seiner Freistellung am 18. Juni nach Minsk geflüchtet sein.

      Wie er den dortigen Flughafen genau erreicht hat, ist dem Bericht zufolge unklar.

      Laut einem Medienbericht gibt es neue Spuren, wo der flüchtige Ex-Vizechef von Wirecard,
      Jan Marsalek, abgeblieben ist.

      Zuletzt war er von seinen Mitarbeitern am Tag seiner Freistellung, dem 18. Juni 2020 gesehen worden.

      Seitdem befindet er sich auf der Flucht.

      Mal hieß es, er sei auf den Philippinen, dann auf Maurititus oder irgendwo sonst in Asien.

      Nun gibt es neue konkrete Anhaltspunkte…………….

      Mehr…
      https://www.n-tv.de/wirtschaft/Marsalek-wohl-in-Weissrussland-untergetaucht-article21919437.html

      1. Diese interessante DOKU hatte ich mir angesehen…..

        Wirecard
        Die Milliarden-Lüge

        Wirecard war der Hoffnungsträger der deutschen Zukunftsindustrien und steht heute für einen der größten Finanzskandale aller Zeiten.

        Ein FinTech-Unternehmen, das 2019 sogar die Deutsche Bank übernehmen wollte – bis das Lügengebäude im Juni 2020 zusammenbrach und 3,2 Milliarden Euro Schulden hinterließ.

        Geld, Gier, Sex und Betrug:

        Die Geschichte vom Aufstieg und Fall der Wirecard AG sorgt seit Juni 2020 immer wieder für Schlagzeilen.

        Der Zahlungsdienstleister war über viele Jahre ein atemloser Erfolg „made in Germany“:
        Schneller, größer, weltumspannend.

        Deutschland hatte endlich einen Global Player im IT-Bereich. Von Anfang an gab es immer wieder Fragezeichen und konkrete Hinweise auf Betrug.

        Wie gelang es dem beliebten Unternehmen trotz aller Vorwürfe, über zwei Jahrzehnte hinweg das Image des unschuldig Verfolgten, des sauberen FinTech-Darlings aufrechtzuhalten?

        Wirecard ist eine Geschichte der Verblendung, Korruption und Hybris einerseits,

        kapitalistischer Gier und institutionellen, staatlichen Versagens andererseits:

        mittendrin die Wirtschaftsprüfer von EY, die Finanzaufsicht BaFin, die Münchner Staatsanwaltschaft und das deutsche Finanzministerium.

        Über viele Jahre schauten sie nicht hin und reagierten nicht auf konkrete Verdachtsmomente.

        Die investigative Dokumentation ist ein fesselnder Krimi und erzählt aus der Perspektive Einzelner, die über zehn Jahre und länger immer wieder auf die kriminellen Machenschaften bei Wirecard hingewiesen haben.

        Geldwäsche, Bilanzfälschung, Betrug – die Vorwürfe glichen einander. Ebenso die vorgebrachten Beweise.

        Dennoch konnte das Unternehmen mühelos in den DAX aufsteigen.

        Zum ersten Mal sprechen im Film die beiden Menschen, die Wirecard schließlich doch zu Fall brachten:

        der ehemalige Senior Legal Counsel Wirecard in Singapur, Pav Gill, und seine Mutter Evelyn Sokhbir Kaur……………

        Zur DOKU hier entlang…
        https://www.arte.tv/de/videos/100289-000-A/wirecard/

      2. @Fichte: arte und ntv? Was soll das?
        Wem wollt Ihr hier was unterjubeln?
        Ah, ja, über den Skandal wird Scholz demontiert und die Grünen werden den Kanzler stellen, ist es das?
        Oder, was steckt noch dahinter?
        Arte und ntv werden uns das sicher erklären, mit Schützenhilfe von ZDF und ARD!

  5. Grundsätzlich ist Zensur nicht automatisch eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.
    Es gibt gute Gründe dafür bestimmte Inhalte durch eine Zensur zu blocken.

    Wenn aber die Grundprinzipien zur Meinungsbildung in dieser hier gezeigten Art und Weise verletzt werden dann sagt es viel zum Zustand einer angeblichen Demokratie aus.
    Das schließt auch die Aktionen diesbezüglich der EU ein.

    Ich erinnere nur an die Erlaubnis diverser von abgrundtiefen Hass triefende Konten die ihr Gift ungehindert in der EU verteilen konnten. Man nahm damit nicht nur billigend in kauf das Menschen mit anderen Überzeugungen, Erlebnissen und Erfahrungen zum Jagd Objekt der Massen wurden sondern man beteiligte sich selbst daran.

    Worin liegt denn der Unterschied zwischen einer Bürgerjournalistin Alina Lipp und einem Bürgerjournalist der aus einem anderen Land berichtet? Ja der Alina sind hier und da auch Fehler unterlaufen, aber Fehler passieren, wissentlich lügen wie div. Kräfte aus Syrien dürfen aber schon erlaubt sein oder? Der eine bekommt wieder besseren Wissens den Osker, die Andere zerrt man vor Gericht, leert Konten u.s.w.
    Die EU, die angebliche Friedenstaube mit höchsten Ehren versehen, die angeblich auch eine Kämpferin für Völkerverständigung, Toleranz, Meinungsvielfalt sein will hatte nicht besseres zu tun als sich in purem Hass, totaler Intoleranz und Menschenverachtung zu baden.

    Nur zur Erinnerung, bis zum russischen Einmarsch wurde uns allen erzählt wie sich die Menschen mit der NAZI Ideologie in der Ukraine ausbreiteten, wie sie nach und nach den Staat und seine Institutionen unterwanderten, welche Verbrechen sie beinahe ungestraft begehen konnten und nun? Alles russische Propaganda?

    Eben nicht, während unzählige Institutionen, Organisationen fortwährend etwas von Russland forderten, man dann auch noch ganz dreist eine Sanktionsrunde nach der Anderen verhängte und immer die angebliche Nichterfüllung von Minsk 2 ins Feld führte wusste man sehr gut welch schmutziges Geheimnis sich hinter Minsk 2 verbarg.

    Und nun wundert man sich das immer mehr Menschen mit solch Gestalten nichts zu tun haben wollen? Zu Recht wenden sich die Menschen von Denen ab die sie all die Jahre nicht nur dreist belogen haben, nur um den eigenen persönlichen Vorteil bedacht waren und dabei nicht nur die Gesundheit, das Wohlergehen der Menschen opferten sondern sondern sich mit einer Ideologie gemein machte die Mio. Opfer und unendliches Leid über die Menschen brachte.

    1. „Und nun wundert man sich das immer mehr Menschen mit solch Gestalten nichts zu tun haben wollen?“

      Tut nichts zur Sache. Die bekommen zunächst Hinweise und Warnschüsse („leugne nur die richtigen Kriegsverbrechen“, Reichsbürger-Razzia) – nun, und wenn hier die Not mal riesig wird, vielleicht ein großer Krieg – dann werden selbstverständlich auch Grüne zu den allseits bekannten und beliebten Mitteln greifen.

    2. Vergessen Sie endlich den irreführenden Begriff „Meinungsfreiheit“. Meinungen sind Schall und Rauch. Was Twitter betrieben hat, ist Informationsunterdrückung. Die Nutzer haben bestimmte Dinge einfach nicht erfahren. Oder sie sind mit Unwahrheiten, also Lügen, gefüttert worden. Die Verbreitung von Informationen muss aber in jedem Fall uneingeschränkt und ohne jede Zensur möglich sein. Es gibt keine „guten Gründe“, Informationen zu unterdrücken. „Meinungen“ muss man überhaupt nicht verbreiten. Jeder Mensch kann und soll sich auf der Grundlage der Informationen, die er bekommt, seine Meinung selbst bilden.

      1. Streng genommen, jede Feststellung ist die Meinung des Autors – Behauptungen der 7 Meter hohen Klima-Tsunamis Baerbocks wie die Aussage, dass Klimahysterie bloß den Green-Tech-Oligarchen Kassen füllen soll. Der Haken -Erstes wird von Big Tech offenbar gefördert, Zweites weggefiltert – im Westen neulich als „Desinformation“ bezeichnet, da die staatliche Korruption störend.

      2. Es ist Informationsunterdrückung und Desinformation.
        Und es geht schon längst nicht mehr um so etwas Nebensächliches wie – wer wird der nächste US Präsident.
        Überall sterben Leute an den Genspritzen, aber die MS-Medien berichten einfach nicht darüber.
        Stattdessen wird auch noch Werbung für eine angebliche Impfung gemacht.
        https://uncutnews.ch/historische-offenlegung-zur-impfstoffsicherheit-pressekonferenz-mit-tom-lausen-in-berlin/

        Die Twitter Files sind nicht die Ausnahme. Das dort beschriebe Vorgehen ist längst die Regel. Die Ausnahme ist, dass die Manipulationen und die Informationslenkung diesmal bekannt geworden ist.

        1. Insofern ein echtes Verdienst von Musk (auch wenn er selber ein Neocon ist). Die Leute, die es bis jetzt nicht glauben wollten, das die großen Medien heute manipulieren, müssen es nun.

          Das dann automatisch auch Fragen zur Glaubwürdigkeit anderer großer Medien kommen, ist eigentlich klar. Insofern ist Musk für die Psychopathen in Washington ein echter Alptraum.

  6. Wider besseren Wissens?!
    „wider“ – laut Duden eine Präposition mit Akkusativ.
    Also muss es wie heißen?
    Wider besseres Wissen.
    Wer auf Teufel komm raus des Genitivs nicht entraten kann, nehme „trotz“:
    Trotz besseren Wissens.
    Und hier ist auch der Dativ möglich:
    Trotz besserem Wissen.

  7. Lieber Thomas, wie immer großartiger Service. Ich habe mich durch die Twitter-Files selbst direkt bei Erscheinen durchgekämpft. Das ist eine hervorragende Qualität Deiner Übersetzungen und Deiner Zusammenfassung. Klasse. Weiter so.

  8. …der GANZE „Wertewesten“, dominiert von den „Angelsachsen“, ist „Verlogen, Korrupt, führte verbrecherische Angriffskriege usw…“ …. es wird KEIN Verlust für die Welt sein, wenn DIESES Gebilde, TOTAL niedergeht !.. ..man darf gespannt sein, WAS die Angelsachsen mit ihren Vasallen noch unternehmen werden, um diesen Prozess, welcher in vollem Gange ist, noch zu verzögern ??.. …Aufhalten, geht nicht mehr !!..😎😈

  9. Der hohe Anteil von Emigranten mit asiatischen (vor allem auch indischen) Wurzeln am Top-Personal von Twitter & Co. ist bemerkenswert. Zumal wenn man sieht, wie „unterwältigend“ die Performance und das intellektuelle Format dieser Führungsfiguren waren und sind (von ihrem moralischen Format gar nicht zu reden).

  10. Ähnlich ist es mit den Enthüllungen von „Project Veritas“. Auch diese werden von den westlichen Qualitätsmedien verschwiegen. Stattdessen wird es, weil es sehr gut funktioniert und einfach ist, als rechte Hetze verkauft ohne auf den Inhalt einzugehen.
    Aber man kann es den westlichen Qualitätsmedien gar nicht mal vorwerfen. Sie handeln auftragsgemäß. Traurig ist, dass so viele angeblich aufgeklärte Menschen in den westlichen Ländern die Propaganda bzw. das Framing nicht erkennen können oder wollen.

    1. Ich war bisher immer im Westen zuhause. Aber das man im Westen wirklich aufgeklärt im eigentlichen Sinn des Wortes ist, war von Anfang an eine Illusion. Der Westen ist streng materialistisch und hält das eben für „Aufgeklärt“ sein. Für wirklich Aufgeklärte ist das eher das Gegenteil nämlich engstirnig.

  11. „Dass in der EU bereits Stimmen laut werden, die eine Sperrung von Twitter in der EU fordern, wenn Elon Musk die „Moderation“ von Tweets einstellt, zeigt, dass die EU nicht für Meinungsfreiheit ist, sondern diese im Gegenteil bekämpft. “

    Den aufmerksamen Leser des Anti-Spiegel und anderen Medien kann diese Erkenntnis nicht wirklich mehr erschüttern. Vielmehr bestätigt diese Erkenntnis, das die Ergebnisfindung komplett vom Volk abgekoppetl abläuft und wir nur mehr Statisten des Happenings sind und nicht Entscheider oder Veränderer. Hier benötigt es ein großen Keil in dieser apathischen Ära des „dahinvegetierens“, denn nichts anderes können wir Einzelgläubigen tun. Dieser Keil muss von einem Global Player ausgehen, der den Mut, den Willen und auch die Kraft hat, diese Situation zu ändern. Nicht weil er es muss, sondern weil er es kann. Das ist die einzige Möglichkeit. Für alles andere, sind die Züge schon lange abgefahren…

  12. Puure Wahlbeeinflussung, dies kann in einer Demokratie nicht sein! Wenn neue Parteien in Deutschland diffamiert werden durch die Zwangsmedien als auch durch die Oligarchen Medien, ist dies auch Wahlbeeinflussung, der schlimmsten Art. Genau die reden über eine falsche Demokratie in Russland?

  13. Der Westen liefert gerade massenweise Skandale um Meinungsdiktatur – aktuell aus einem gewissen totalitären Staat in Mitteleuropa:

    „Innenministerin Faeser will Chatkontrollen ermöglichen“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/faeser-will-den-ueberwachungsstaat/

    „… Bundesinnenministerin Nancy Faeser wünscht in einem neuen Positionspapier offenbar, die anlasslose Durchsuchung von Chatnachrichten zu ermöglichen. Dabei schließt der Koalitionsvertrag einen solchen Vorstoß eigentlich aus. …“

    „… Netzpolitik.org schreibt dazu: „Der Einsatz dieser Technologie würde dazu führen, dass E-Mails, Messenger-Dienste und weitere Kommunikationsplattformen anlasslos und massenhaft überwacht werden.“ …“

    Wo gab es noch mal die Anregung, Faeser möge dem eigenen Vorschlag folgend nachweisen, dass sie überhaupt noch zum Grundgesetz steht?

    1. @Hannibalmurkle: „„… Netzpolitik.org schreibt dazu: „Der Einsatz dieser Technologie würde dazu führen, dass E-Mails, Messenger-Dienste und weitere Kommunikationsplattformen anlasslos und massenhaft überwacht werden.“ …“: sie sollten sich mal die Bücher von Snowden antun, dann würde ihnen schnell klar werden, dass dies längst passiert.

  14. „Bombe im US-Fernsehen über die Geheimdienste bei Twitter“

    https://uncutnews.ch/bombe-im-us-fernsehen-ueber-die-geheimdienste-bei-twitter/

    Tucker Carlson natürlich – im schländischen ÖRR würde ich Ähnliches nicht erwarten.

    „… Tucker über Twitter und Geheimdienste: „Angenommen, Sie würden versuchen, eine Social-Media-Website mit Personal auszustatten… wie viele Spione würden Sie anheuern? …. Aus irgendeinem Grund scheint Twitter eine ganze Menge Spione zu brauchen…“ …“

  15. Jack Dorsey…
    Das sich dieser Typ die ganze Zeit nur dumm gestellt hat war mir irgendwie immer klar, ich hab nie verstanden warum man den in Interviews nie in die Zange genommen hat.
    Ich hoffe er und seine Mittäter müssen sich noch verantworten.

  16. Warum hat Röper diese Serie (schnell und umfassend) geschrieben?
    Das ist die Frage, die nicht nur ich mir stelle!
    Eventuelle Antwort: – ein Sturz der Demokraten in den USA würde (vielleicht) die Attacken in Richtung Russland abschwächen, eventuell sogar eine Wende in diesem Geschehen herbeiführen (alles ruft Shalom).
    – ein weiteres mögliches Motto: schlimmer kann es nicht mehr kommen, also unterstützen wir das, was eventuell weniger schlimm wäre?

    1. Shalom? SHALOM???

      Im Wortschatz der Initiatoren der Ukraine-, Irak- und Libyenkriege, den zionistischen Dollarbesitzern, existiert dieses Wort in seiner eigentlichen Bedeutung nicht. Ganz im Gegenteil: מלחמה und צעשטערונג sind die bevozugten Vokabeln.

      1. In seiner Zeit liefen aber die westlichen Vorbereitungen zum Ukraine-Krieg weiter? Donbass wurde auf jeden Fall weiter beschossen.

        Ferner probte Trump einen Handelskrieg gegen China, der jetzt Biden zur Vorlage wurde.

  17. Sag ich doch schon lange. Es gibt keine schlimmeren Menschen als die selbsternannten Gutmenschen. Die sind so sehr der Überzeugung, dass alles was sie machen zum Guten dient, dass sie fähig sind auch wirklich alles zu machen. Egal wir hirnrissig oder grausam.

    Mit solchen kann man auch nicht diskutieren oder ihnen gar mit Logik kommen. Aber die, die wir von diesen Typen sehen, sind nur die nützlichen Idioten. Die, die sich dieses ganze Menschheitsverbrechen ausgedacht haben, halten sich schön im Hintergrund. Über NGOs steuern sie von dort die Welt in den Abgrund.
    Aber natürlich nur zum Guten.

  18. „Wenn aus einem Freund in der Not ein Freund in der Gier wird – Wie die USA ihren europäischen Verbündeten in den Rücken fallen“

    https://uncutnews.ch/wenn-aus-einem-freund-in-der-not-ein-freund-in-der-gier-wird-wie-die-usa-ihren-europaeischen-verbuendeten-in-den-ruecken-fallen/

    „… Wenn sich der französische Präsident Macron über den astronomischen Preis beschwert, den die EU an die US-Energiewirtschaft zahlen muss, erinnert er sich vielleicht daran, dass es seine amerikanischen und britischen Freunde waren, die erst vor einem Jahr den französischen Vertrag mit Australien über atomgetriebene U-Boote gekapert haben, was vom französischen Außenminister Jean-Yves Le Drian als „Dolchstoß“ bezeichnet wurde. …“

    „… Indem sie die Ukraine ermutigten, „Russland bis zum letzten Ukrainer zu bekämpfen“, generierten die USA riesige Aufträge für ihren militärisch-industriellen Komplex. Einem Bericht des Hill vom März zufolge stiegen die Aktien von Lockheed Martin seit Jahresbeginn um fast 25 Prozent, während die Kurse von Raytheon, General Dynamics und Northrop Grumman jeweils um rund 12 Prozent zulegten. Im Zuge des sich hinziehenden Konflikts verstärkten die USA auch ihre militärische Präsenz in Europa drastisch. Am 29. Juni bestätigte das US-Verteidigungsministerium, dass seit Beginn des Konflikts 20.000 zusätzliche Truppen nach Europa entsandt wurden, womit die seit 30 Jahren rückläufige Entwicklung der US-Streitkräfte in Europa beendet wurde …“

    „… Die europäischen Länder … sollten gut daran erinnert werden, dass Amerika niemals zögern würde, seine nationalen Interessen auf Kosten anderer, einschließlich seiner Verbündeten, zu sichern. Normalerweise wird dies gut versteckt und mit Schlagwörtern wie „gemeinsame Werte“ oder „gleich gesinnte Demokratien“ verschleiert, aber die Trump-Administration hat mit der Verhängung von Zöllen auf europäischen Stahl und Aluminium die wahren Absichten Amerikas kühn enthüllt. … Jetzt, da sich die diplomatischen Beziehungen zu Russland verschlechtern, ist Europa noch stärker von amerikanischer Energie abhängig …“

    „… Eine in Europa verkaufte US-Ladung könnte einen Gewinn von 200 Millionen Dollar einbringen. Laurent Segalen, ein Energie-Investmentbanker, der den Podcast Redefining Energy moderiert, sagte, dass US-Unternehmen ein Schiff für etwa 60 Millionen Dollar füllen und über den Atlantik schicken können, um dann mit 275 Millionen Dollar zurückzukehren. … „Das ist nicht gerade der Sinn von Freundschaft“, beschwerte sich Macron und wies darauf hin, dass die europäischen Länder das Vierfache des Preises zahlen, den die USA im eigenen Land erzielen. …“

    „… Anstatt sich auf einen „verhängnisvollen Freund“ zu verlassen, sollte die EU ernsthafte Schritte in Richtung strategischer Autonomie unternehmen und statt eines Freundes in der Gier einen echten Freund finden. …“

    Der Autor kommt aus China – möchten China und Russland unsere Freunde werden, wie die USA davor?

  19. „Putin hat sich verrechnet.“ tönt Scholz heute laut ZdF. Dem möchte ich entgegenhalten, dass sich viele Millionen Wähler verrechnet haben, indem sie ihm, einem Unfähigen, der alles andere vertritt, aber nicht die Interessen Deutschlands, die Kanzlerschaft ermöglicht haben. Dazu passt, dass ich heute morgen 17 Grad C in der Wohnung hatte, mir aber gleichzeitig durch die ÖRR mitgeteilt wurde, dass der Gasverbrauch zu hoch wäre. Es sollte also noch kälter in der Wohnung sein. Viele Millionen Atemwegserkrankte sidn eben in Kauf zu nehmen.

    Jeder Tag beweist, dass in meiner Heimat, für die ich fast ein halbes Jahrhundert gearbeitet habe, der tumbe Größenwahn ausgebrochen ist. Mit der Zensur bei Twitter hatte ich bisher nichts zu tun, mir genügt die Propaganda, der ich ständig ausgesetzt bin.

  20. Ich dachte eigentlich, etwas über das Geschehen am Tag als das Kapitol gestürmt wurde zu erfahren. Denn da soll Trump Gewalt verherrlicht haben. Ich dachte das sei der Grund der Sperrung, weil er seine Patrioten zu dieser Tat angestachelt hat, mit «Wir gehen jetzt zum Kapitol!». Es soll gelöschte Tweets geben die aber das Gegenteil sagen, «Geht jetzt nach Hause, es ist genug, geht heim». Man warf ihm vor, Stundenlang nichts unternommen zu haben als die Sache eskalierte. Es wurden (ich meinte das auf Anti-Spiegel gelesen zu haben) alle ihn entlastenden Tweets die er während des Geschehens schrieb gelöscht. Eben diese hätten mich interessiert. Schade!

Schreibe einen Kommentar