Ukraine

Mordaufrufe gegen Russen und Drohungen gegen die Zivilbevölkerung in der Ukraine

Die westlichen Medien verschweigen komplett, wie offizielle Stellen in der Ukraine offen zu Morden aufrufen und der eigenen Zivilbevölkerung drohen.

Dass die Ukraine seit dem Maidan von Neonazi-Regierungen regiert wird, kann niemand bestreiten, der das Land kennt. Schon vor der militärischen Eskalation hat die ukrainische Armee ungeniert Nazi-Symbole getragen, wurde Kindern beigebracht, dass man „russische Untermenschen“ erschießen müsse, und so weiter. Details und weitere Beispiele finden Sie hier und hier.

Das russische Fernsehen hat eine Zusammenfassung der aktuellsten Auswüchse dieser unmenschlichen Politik gebracht, die ich übersetzt habe. Und ich sage es deutlich: Das ist keineswegs russische Propaganda, es handelt sich um Meldungen aus der Ukraine selbst.

Beginn der Übersetzung:

Ukrainischer Patriotismus: Aufrufe zur Tötung von Russen und Drohungen gegen die Zivilbevölkerung

Die ukrainische Regierung, die vom Westen als Vorbild für die Demokratie im gesamten postsowjetischen Raum dargestellt wird, hat zwei weitere Fernsehsender geschlossen. Dieses Mal hat es Pjatij und Prjamoi erwischt, die faktisch vom ehemaligen Präsidenten Petro Poroschenko kontrolliert werden. Ihre Führung hat sich bereits über die Behinderung von patriotischem Journalismus beschwert. Als Hauptbeweis für ihren Patriotismus nennen sie ganz offen ihre Zusammenarbeit mit BBC News und Voice of America. Aber anscheinend gelten selbst solche Patrioten in Kiew bereits als gefährlich.

Die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hält die Entscheidung, die Ukraine nicht in die EU aufzunehmen, für richtig. Nach Vorwürfen des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selensky, sie habe den NATO-Beitritt der Ukraine behindert, nahm die Altkanzlerin Stellung. Kritik an ihr und der derzeitigen deutschen Regierung kommt auch aus Polen: „Deutschland ist die größte Bremse.“ Trotz dieser Vorwürfe beharrt Merkel darauf, dass die Entscheidung, die Ukraine 2008 nicht in die NATO aufzunehmen, richtig war.

Hier ist ein grausiges Video, in dem die ukrainische Armee vorschlägt, das Land mit Moskalen, also Russen, zu düngen. Der Bürgermeister von Dnipropetrowsk, Boris Filatow, ruft dazu auf, Russen kurzerhand einfach zu töten.

„Wir haben das volle moralische Recht, diese Nicht-Menschen überall auf der Welt in aller Ruhe und mit völlig ungetrübtem Verstand zu töten, und zwar für unbegrenzte Zeit und in größtmöglichen Mengen. Methodisch und ohne übertriebenen Heroismus“, sagte er.

Und das ist, wie man in der Ukraine und in Europa meint, kein Nationalismus. In einem polnischen Beitrag über den ukrainischen Widerstand taucht jedoch zufällig ein Hakenkreuz in der Ecke des Bildes auf. Und Präsident Selensky zuckt auf die Frage von Fox News nach den Gräueltaten von Asow nur mit den Schultern.

„Asow ist eines von vielen Bataillonen. Sie sind, was sie sind. Sie verteidigen unser Land“, sagt Selensky.

Dieses Fragment wurde aus der ausgestrahlten Fassung des Interviews herausgeschnitten: Es ist nicht angebracht, den Nationalsozialismus eines Mannes zu rechtfertigen, der in der westlichen Presse heute fast als Führer der freien Welt bezeichnet wird.

Bei der 64. Grammy-Verleihung in Las Vegas trugen sie gelbe und blaue Uniformen und rezitierten ukrainische Gedichte; man musste sich nur noch ausdenken, was das mit Musik zu tun hat.

„Unsere Musiker tragen jetzt Armeeuniformen anstelle von Smokings. Sie singen in Krankenhäusern, obwohl sie wissen, dass vielleicht niemand zuhört. Aber die Musik durchbricht diese Stille“, sagte Selensky.

Er versucht zu sagen, dass mehr Artikel über die Ukraine in den westlichen Medien notwendig sind. Doch als beispielsweise der niederländische Journalist Robert Dulmers einige Fotos veröffentlichte, die Stellungen der ukrainischen Armee in Wohngebieten zeigten, wurde er sofort des Landes verwiesen. Er wurde verhaftet und mit vorgehaltener Waffe als Persona non grata aus der Ukraine ausgewiesen, weil er „Staatsgeheimnisse“ ausgeplaudert hatte.

Staatsgeheimnisse über ihren Standort werden täglich von den ukrainischen Soldaten selbst weitergegeben, die doch in NATO-Stützpunkten ausgebildet werden.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass die NATO-Verbündeten – die USA, das Vereinigte Königreich, Kanada und einige andere – seit Jahren ukrainische Truppen ausbilden. Zehntausende von ukrainischen Soldaten, die von Ausbildern des Bündnisses gut ausgebildet wurden, kämpfen nun an der Front gegen die russischen Streitkräfte“, so der Generalsekretär des Nordatlantikblocks, Jens Stoltenberg.

Dieselben Soldaten machen jedoch Selfies, während sie auf einer nicht explodierten Rakete sitzen, ohne zu wissen, dass diese noch scharf sein könnte.

„Einst war ich an den Anfängen der ukrainischen Armee beteiligt und reformierte sie nach NATO-Standards. Und jetzt sehen wir die Ergebnisse dieser Reformen – eine Kombination aus NATO-Standards und dem Willen des ukrainischen Volkes“, so der ehemalige Präsident Poroschenko.

In den befreiten Gebieten werden sowohl die NATO als auch Präsident Selensky, der in seinen Reden beispielsweise in der Region Cherson die Zivilbevölkerung bedroht, auf einmal nicht mehr verehrt.

„Ich verstehe, dass es für einen Mann, der die Rolle des Präsidenten der Ukraine spielt, schwierig ist, zuzugeben, dass er unsere Region verloren hat. Deshalb sind wir für ein friedliches Leben in unserer Region Cherson“, erklärt Pawel Filiptschuk, Leiter der Verwaltung des Ortes Kachowka.

Dies sind Aufnahmen aus Kiew, wo die örtliche Bohème während der Ausgangssperre ihre Zeit mit privaten Partys und Siegesfeiern verbringt, während die meisten Einwohner in Kellern und Luftschutzkellern sitzen.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

53 Antworten

    1. „Noch gebe es keine Beweise, dass die Gräuel in der ukrainischen Stadt Butscha als Völkermord einzustufen seien. …”

      Womit wir wieder bei der Frage sind, was denn eigentlich ein Völkermord ist.

    2. Beim Internationalen Gerichtshof wurde bereits eine Untersuchung aller Vorwürfe von Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord eingeleitet, die seit 2013 auf dem Territorium der Ukraine begangen wurden.
      Sie sollten sich mit Ihren Informationen an den Internationalen Gerichtshof wenden.

      xhttps://www.icc-cpi.int/Pages/item.aspx?name=2022-prosecutor-statement-referrals-ukraine

      [email protected]

        1. @Der Hausfreund
          nicht ganz Richtig
          USA und Israel erkennen dieses Gericht nicht an und die USA drohen auch ganz offen jedem Richter, der es wagt Ermittlungen gegen die USA oder deren Soldaten anzustrengen.

        2. Nicht ganz.
          Die USA haben den Gerichtshof sogar sanktioniert als das Gericht die Kriegsverbrechen der USA untersuchen wollte.

          Die USA droht dem Gericht schon seit Jahren damit, dass man notfalls militärische Gewalt anwenden würde um US Soldaten aus dem Justizsystem zu befreien.

    3. @Anna B.

      Zitat: „Satelitenaufnahmen beweisen, dass Leichen seit drei Wochen auf der Straße liegen,…..“

      Ich frage mich wirklich sehr besorgt, haben Sie NIE in ihrem Leben Biologieunterricht gehabt?

      3 !!! Wochen sollen Leichen auf der Straße liegen & keiner hat es bemerkt?
      Sie sind ja völlig abgedreht wenn Sie solch einen Unsinn auch noch verbreiten!

      Aber man merkt, die Westmedien & vor allem die Hersteller solcher angeblichen Sat-Bild-Nachrichten halten solche Leute wie Sie für derart geistig minderbemittelt, dass Sie das nicht nur glauben sondern auch noch als „Tatsachenbehauptung“ verbreiten!
      Ich würde Sie gerne mal zu den 3!!! Wochen alten Leichen hinbringen – manche Leute lernen vielleicht wenn Sie sich unter 3!!! Wochen alten Leichen befinden…..?

      1. @GMT

        Vermutlich wird in Russland anders Biologie unterrichtet, aber für mich spricht nichts dagegen, das bei der aktuellen Witterungen die Leichen dort wie in einem Kühlraum lagern. Erschreckend ist, das die Soldaten in den Wochen der Belagerung den Anblick ertragen. Zeigt die Brutalität. Aber guten Schlaf finden sie sicher nie wieder.

        1. Wo kommt sie her, die Synthese aus Goebbels und EU?

          – Das kommende Europa

          Diese Kleinstaaterei war so lange erträglich, als die technischen Hilfsmittel, vor allem die Verkehrsmittel, noch nicht so weit ausgebaut waren, daß der Übertritt von einem kleinen Land ins andere eine zu kurze Zeit beansprucht hätte. …

          Ich bin überzeugt, in fünfzig Jahren wird man nicht mehr nur in Ländern denken — viele unserer heutigen Probleme sind dann vollkommen verblaßt, und es wird nicht viel mehr von ihnen übriggeblieben sein, man wird dann auch in Kontinenten denken, und ganz andere, vielleicht viel größere Probleme werden auch das europäische Denken erfüllen und bewegen. …

          Wie in einer Familie nicht ein Familienmitglied das Recht haben kann, dauernd durch seine Eigensüchte den inneren Frieden zu stören, so darf auch ein Einzelvolk in Europa auf die Dauer nicht die Möglichkeit haben, sich einem allgemeinen Ordnungsprozeß zu widersetzen. …

          Sie sind jetzt schon ein Glied eines großen Reiches, das sich eben anschickt, Europa eine neue Ordnung zu geben. Es will die Schranken, die die europäischen Völker noch voneinander trennen, niederreißen und ihnen den Weg zueinander ebnen. … Wir vollziehen hier also ein Reformwerk, von dem ich überzeugt bin, daß es einmal mit ganz großen Buchstaben in das Buch der europäischen Geschichte eingeschrieben werden wird. …

          Man soll nicht sagen: „Wenn es keine Nationalsozialisten gäbe, dann wäre Ruhe in Europa.“ Nein, dann wären eben andere da, die an unserer Stelle handeln müßten. …

          Erheblich ist nur, daß wir den vielen Millionen in Europa eine gemeinsame Lebensbasis und auch ein gemeinsames Lebensideal geben. … Dann haben wir die Möglichkeit, Europa seinen Frieden zu geben.

          – Rede an die tschechischen Kulturschaffenden und Journalisten – 11. September 1940
          Joseph Goebbels – Die Zeit ohne Beispiel – Reden und Aufsätze aus den Jahren 1939/40/41
          München 1941 – Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachf.

          https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1
          Text 8

        2. In anderen Gegend der Ukraine haben die Menschen den Leichengeruch durchaus bemerken können. Und damals wars noch etwas kälter.

          Und wie shockG schon sagte:
          seit die Ukrainer gerne mal Videos fälschen achtet man auch auf das Wetter und so dürfte jedem klar sein wie das Wetter in der Ukraine in der Zeit war.

    4. Propaganda ist durch die Übertreibungen oft zu entlarven. Satellitenbilder zeigen, dass die Toten seit Wochen schon auf der Straße liegen. Selbst nach ein paar Tagen fangen die schon an heftig zu stinken, auch wenn es Winter ist. Es hätte doch vollkommen ausgereicht beispielsweise zu schreiben, dass Sattelitenbilder vom 25.03 beweisen, dass die Toten schon auf den Straßen lagen. Aber hier muss mal wieder übertrieben werden. Dadurch wird diese Meldung unglaubwürdig.

      1. auch eine woche wäre nicht plausibel. der todesgeruch ist spätestens nach 3 tagen überwältigend. das erste video der UA zeigt keine reaktion der truppen. dazu müsste allen der geruchssinn flöten gegangen sein.

        der satelliteneinwurf der NYT ist der bisher beste beweis, dass die nummer gefaked ist.

      2. @Hugross:
        „Sattelitenbilder vom 25.03 beweisen, dass DIE Toten schon auf den Straßen lagen“

        Das ist SO nicht ganz richtig. Auch in den Nachrichten wurde nur gesagt DASS Tote auf den Straßen lagen. Welcher Art oder in welcher Anzahl wurde nie erwähnt.

        So funktioniert Propaganda. Man wirft Teilfakten unter das Volk und überlässt es dann diesem, diese Halbwahrheiten im Kopf um den Narrativ zu ergänzen.

        Sie, die MSM, haben dann“nicht gelogen“ ….. Man kann ja nichts dafür was die Zuschauer aus den Informationen machen.

      1. Es hat da auch keinen Zweck darauf ein zu gehen.

        Die Leute glauben, was sie glauben wollen … die haben bis zuletzt an den Führer, vor allem aber an den Endsieg geglaubt … und jüngst erst haben sie bis zuletzt an Mutti geglaubt .. und die Exzonis sind da nicht unbedingt besser aber, sagen wir, um eine Erfahrung reicher:

        „Wir haben einen Staat schon verrecken sehen.“

        1. …in diesen fragwürdigen Genuß dürfen jetzt auch einige andere – noch – souveräne Staatsbewohner kommen – wenn die der „eu“ und ihren Herrchen weiter freie Hand lassen…

    5. Ab und zu frage ich mich, ob die „Gutmenschen “ ihren Kopf nur fürs Essen benutzen oder auch manchmal damit denken. 3 Wochen!!!!!???? Wissen Sie WIE eine Straße voller Leichen aussieht????? Und STINKT?? Also, um so was zu übersehen, muss man wirklich blind sein.

    6. „beweisen, dass Leichen“

      Liebe Mitkommentatorin,
      daß in diesem Krieg Menschen sterben, ist keine Sensation. Wenn zwei sich bekämpfende Armeen gegenseitig die Toten begraben (am besten noch während der Kampfhandlungen), DAS wäre eine Sensation!

    7. Sie haben keine Ahnung vom Zersetzungsprozess einer Leiche. Das könnten Sie jedoch nachlesen (goglen). Selbst bei kühler Witterung zersetzt sich zumindest das Blut. Dies müsste dann eine rostig-braune Farbe aufweisen. Leichenflecken wären dann auch zu sehen.
      Bei den gezeigten „Leichen“ ist das Blut noch rot und die Körper sind rosig. Nach 3 Wochen!!!!
      Informieren Sie sich besser, bevor Sie einen solchen Blödsinn verbreiten!!!

      1. Die Nazisse hat ihre Weisheiten aus dem „Spiegel“, und der hat seine medizinischen Kenntnisse aus der gleichen allerhöchsten Quelle wie Drosten und Lauterbach:

        „Der SPIEGEL hat die Themenfelder, über die in diesem Projekt berichtet wird, definiert und dafür bei der Gates-Stiftung Projektgelder beantragt.

        Ziel ist es, die Berichterstattung zu drängenden globalen Themen unserer Zeit, die ohnehin Gegenstand unserer täglichen Arbeit sind, zu verstärken. … Die redaktionellen Inhalte im Projekt Globale Gesellschaft entstehen ohne jeden Einfluss der Stiftung … Der SPIEGEL hat über die Tätigkeiten der Gates-Stiftung stets kritisch und unabhängig berichtet.

        … so wie immer mehr Medien, die ebenfalls stiftungsfinanzierte Angebote in ihre Geschäftsmodelle integriert haben … Der SPIEGEL ist besonders unabhängig … haben auch werbende Unternehmen keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.“

        https://www.spiegel.de/backstage/fragen-und-antworten-zur-foerderung-durch-die-bill-and-melinda-gates-stiftung-a-dac661f6-210a-4616-b2d2-88917210fed4?d=1589477831

      2. Smile, das ging schnell. Schrieb ja gestern noch ich warte mal ab. Eigentlich sollte man den Deppen nicht zu schnell ihre Fehler aufzeigen.

        3 Wochen liegen Leichen herum und der Bürgermeister dieser kleinen Vorstadt will nichts gerochen haben?
        Leichen liegen angeblich über 2 Wochen herum und dem Bürgermeister kam das nicht zu Ohren oder Nasen?

    8. Man sollte sich schon klar darüber sein, der Ami, unterstützt gerade von Deutschland, sie benötigen den Krieg, denn nur durch ihn kommt wieder Geld in dielleren Kassen.
      Wenn es nach denen geht, könnte der Krieg noch über Jahre weiter gehen.
      Russland, wie man vor hatte, wird kein 2. Afghanistan werden, im Gegenteil, jeder einzelne Schuß ins eigene Knie, werden die Politiker dazu bringen, sich nur noch kriechend fortbewegen zu können.
      Die westlichen Hetzer tragen ihren Teil dazu bei, ach für sie zählen nicht die unendlich vielen Toten!!

    9. @ Anna B.

      Also ich als Soldat würde die Leichen der Menschen, die ich erschossen habe, nicht einfach für jeden sichtbar auf der Straße liegen lassen. Massaker sind in jeder Armee der Welt strafbar. Selbst in der US-amerikanischen (siehe My Lai).

      Und in Kiew sind noch genügend Ukrainer, Familienangehörige und Freunde, vorhanden, die die Leichen wohl nicht einfach den Hunden zum Fraß überlassen würden.

      Und dann ein Link auf den Spiegel! Na ja!

    10. @Anna B.
      Ein Video der ukrainischen Polizei bestätigt, dass es in Butscha kein Massaker der russischen Armee gegeben hat Anti-Spiegel 4. April 2022
      Ich bedaure die russischen Soldaten, denen man vorwirft den Frauen die Ohrringe herausreissen und schlimmeres. Und gefesselte Menschen hinzurichten. Ich wünsche mir sehr, dass die Wahrheit wie ein Dammbruch über die Welt kommt. Egal wie die ausschaut und was sie „kostet“. Das was der Bürgermeister gesagt hat (Anti-Spiegel 4. April), wird schon wieder verdreht. Es ist also stets Aussage gegen Aussage und darum ist es am besten wir sind still.

  1. Eigentlich sollte jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein: Wer Waffen, Söldner, Geld unf Geheimdienstinformationen liefert. Wer Sanktionen gegen den „gemeinsamen Gegner“ einführt und dafür den eigenen Untergang in Kauf nimmt – der ist KRIEGSPARTEI. Und dann ist in der Propaganda dieser Kriegspartei such kein Platz mehr für die Sicht der Gegenseite… egal ob sie stimmen mag oder nicht!
    Wir sind im Krieg und genauso wie die Nazis keinen Platz für SOWINFORM oder BBC Darstellungen hatte, verbreiten die egal wie finanzierten Medien die Propaganda des „Verbündeten“. Da könnt ihr machen was ihr wollt. Und wenn da einer („Bild“ die „Tagesschau“) anpasst, weil dort nur mal ein winziger Zweifel geäussert wird ist das der beste Beweis für das eben gesagte.

    In russischsprachigen Social Media Diskussionen lese ich immer mehr Kritik am Vorgehen der russischen Armee in der Ukraine was den mangelnden Schutz der Ukrainer angeht, die sich für einen Wiederaufbau der befreiten Gebiete einsetzen: Natürlich sind diese Leute als „Kollaborateure“ mit dem Leben bedroht, wenn die russische Armee diese Gebiete wieder verlässt. Wer traut sich dann noch aus dem Keller?
    In den Gebieten die von russischen Truppen gehalten werden herrscht entweder noch die “ alte“ Stadtverwaltung und wuselt weiter wie bisher oder gar keine Macht und Kriminelle bestimmen das tägliche Leben.
    Aber es ist nie die Rede von „Übergriffen“ wie sie Ukros in ihrem Wahn und tierischen Stolz selbst ins Internet stellen.

    1. @Joerg Boehme

      Zitat: „Natürlich sind diese Leute als „Kollaborateure“ mit dem Leben bedroht, wenn die russische Armee diese Gebiete wieder verlässt. ….“

      Das ist immer leicht gesagt, was sollen die Russen denn machen?
      Das liest sich wie typisch deutsche Einstellungen – nicht die Mörder sind schuld, dass sie gemordet haben sondern andere sind schuld, dass sie den Mord nicht verhindert haben……

      1. „Nicht die Mörder sind schuld, dass sie gemordet haben sondern andere sind schuld, dass sie den Mord nicht verhindert haben“ – in anderen Worten: Wir wurden dazu gezwungen, dieses Land zu überfallen.

    2. „– der ist KRIEGSPARTEI. “

      Nur was mache ich als kritischer Bürger eines solchen Staates, der sich selbst zur Kriegspartei macht, und dabei von aufgehetzten Impflingen auch noch beklatscht wird?

    3. Wozu gesunder Menschenverstand?
      Ich kann dir das genau sagen. Immerhin stands ja sogar in verschiedenen Zeitungen. Leider kann man hier keine Screenshots einfügen.

      Aber machen wir es halt so:

      „Congress Has Removed a Ban on Funding Neo-Nazis From Its Year-End Spending Bill Under pressure from the Pentagon, Congress has stripped the spending bill of an amendment that prevented funds from falling into the hands of Ukrainian neo-fascist groups.”
      https://www.thenation.com/article/politics/congress-has-removed-a-ban-on-funding-neo-nazis-from-its-year-end-spending-bill/

    1. Joho – Die Natoflagge und das Hakenkreuzbanner in inniger Verbundenheit – das paßt.

      Ich verstehe gar nicht, warum der Meister des Weblog das Titelbild hier so klein gemacht hat.
      Das müßte riesengroß – quasi im Bildzeitungsstil – sein.

  2. Die mediale Hetze, Vorbereitung, Nachbereitung ist ein Thema für sich und Russland tut gut daran sich auf seine Truppen und ihr Wohlergehen zu konzentrieren. Gegenargumente bringen nichts sondern Fakten und nur diese.

    Zu den Fakten gehören solche Dinge wie

    Die wahllose Verteilung von tödlichen Waffen an Zivilisten. Wenn dann „zivile“ Opfer zu beklagen sind kann man trauern und beten aber für Schuldzuweisungen taugen sie nicht. Sie dienen dann ausschließlich der Propaganda und der Lynchjustiz.

    Die vorsätzliche Gefährdung gerade der Zivilbevölkerung durch die unkontrollierte Freisetzung von schwerst kriminellen Tätern/Wiederholungstätern der Kategorie Mord, Vergewaltigung, Kinderschänder. Zu keinem Zeitpunkt war/ist man auf diese Personen angewiesen gewesen noch sonst etwas.

    Der flapsige Umgang mit den Taten von Truppen unter der Staatshoheit (Azov u.a.) führte in der Folge zum Angriff auf die eigenen Truppen mit schweren Waffen. Das zeigt deutlich das die Ukraine nicht bereit ist ihre Zivilbevölkerung zu schützen. Sie läd beliebige Menschen aus aller Welt ein und alle machen was sie wollen.
    Fragt ja keiner warum man eine Person erschoss. Kann ja nur der Russe gewesen sein.

    Der vorsätzliche Rechtsbruch ratifizierter Verträge wie die Regeln der Genfer Konvention. Behinderung der Arbeit des Internationalen Roten Kreuzes.

    Diesen 4 Dingen stelle ich einmal folgendes zur Seite.

    „Vor Gericht machte er aus seinem Menschenbild kein Hehl:
    »Unsere Idee und unsere Anschauung sind so groß, daß wir es, um sie zu verwirklichen, wagen, das Leben des einzelnen, von Hunderten, sogar von Millionen zu opfern.«“

    -Boykott von Geschäften und zum gewaltsamen Ausschluß aller Nichtukrainer aus dem gesellschaftlichen Leben
    – mit Anschlägen Angst und Schrecken zu verbreiten
    – ermordete man auch »gemäßigte« Ukrainer, die den Alleinvertretungsanspruch ignorierten und sich in deren Augen der »Verbrüderung« zwischen den »verfeindeten Völkern« schuldig machten
    – erhielten ihre Kader eine geheime militärische Ausbildung
    – beschloß die Einführung des faschistischen Grußes: Man hebe den rechten Arm »leicht nach rechts, leicht über den Kopf hinaus«, rufe dazu »Ruhm der Ukraine« und antworte »Ruhm den Helden.«.

    Na kommt es nicht irgendwie bekannt vor? Bekannt sind auch merkwürdig anmutende Verschleierungstaktiken die zum Teil schon skurril anmuten.
    Während wir es schon gewohnt sind alle auf Ewig NAZIS zu sein müssen andere Nationen das noch üben. Wohin eine mangelhafte Aufarbeitung führt kennen wir schon bei uns. Alles Nazis also auch die Opfer unserer Nazis in Deutschland? Gedenken wir diesen mutigen Menschen des Alltags? Im Gegenteil, wir verspotten die, die sich regelmäßig auf den Weg machen der Erinnerung und gegen das Vergessen. Wir huldigen den Attentäter, eine Anne Frank oder einen Schindler haben aber Probleme uns an all die Bekannten und Unbekannten zu erinnern.

    Tages aktuell

    „Hören Sie bitte auf, ganze Länder als Monolithen darzustellen. Ungefähr 250.000 Ukrainer kämpften für/mit Nazideutschland, viele von ihnen waren direkt am Holocaust beteiligt, während mehr als 4 Millionen in der Roten Armee waren und Ukrainer maßgeblich an der Befreiung von Auschwitz beteiligt waren.“

    „Zelenskys Behauptung, die Ukrainer seien rechtschaffene Nichtjuden gewesen, die Juden im Holocaust gerettet hätten, ist krankhafter Geschichtsrevisionismus. Die Ukrainer waren aktive, begeisterte Nazis. Das ukrainische Judentum wurde nicht in Polen, sondern in der Ukraine von seinen Nachbarn vernichtet.“

    https://www.ardmediathek.de/video/panorama/hitlers-helfer-wie-nationalisten-die-ukraine-weiter-spalten/daserste/Y3JpZDovL25kci5kZS8xNWJmMGE3MS1jMGUzLTRjZTAtOTNjOS02MzQ2YmYwOGUwNWY

    Aber wenn dann bei den NAZI Vorwürfen, wie aus dem Mund eines trotziges Kind antwortet wird, in der Roten Armee hätten ja auch Ukrainer, Esten u.s.w. gekämpft dann ist dem
    1. nicht zu widersprechen weil es stimmt
    2. dessen Denkmäler pflegt man und demontiert sie nicht
    3. den Überlebenden und ihrer Nachkommen setzt man nicht das Abbild eines Mittäters vor die Nase und erwartet noch finanzielles aufkommen für die nächste Tätergeneration

  3. „Wir haben das volle moralische Recht, diese Nicht-Menschen (Anm. Gemeint sind Russen.) überall auf der Welt in aller Ruhe und mit völlig ungetrübtem Verstand zu töten, und zwar für unbegrenzte Zeit und in größtmöglichen Mengen. Methodisch und ohne übertriebenen Heroismus“ Dieses Zitat erinnert mich auf grauenhafte Weise an das „Nicht zu nennende Ruhmesblatt“ (Heinrich Himmler) derer, die die Endlösung der Judenfrage besprochen und umgesetzt haben. Für „Wehret den Anfängen!“ ist es in der Ukraine längst zu spät. Möge es den Menschen dort gelingen, diese Nazis aus ihrer Regierung, ihren Behörden sowie ihren Poizei- und Armeeverbänden zu vertreiben!

Schreibe einen Kommentar