Informationskrieg

Nach langer Pause wieder eine Anfrage vom ZDF an den Anti-Spiegel

Nach einigen Monaten Pause hat sich wieder ein Vertreter des deutschen Fernsehens bei mir mit Fragen gemeldet, die ich hier öffentlich beantworten werde.

Ich gehe mit Interview- und Presse-Anfragen immer gleich um. Ich lehne das Gespräch mit niemandem ab, der mir garantiert, dass er meine Antworten vollständig, ungeschnitten und ungekürzt veröffentlicht. Leider sind die deutschen „Qualitätsmedien“ dazu nie bereit, wie mir bereits das ZDF gezeigt hat oder wie Alina Lipp erleben musste, als sie eine Interview-Anfrage von t-online bekommen hat.

Wenn die deutschen „Qualitätsmedien“ eine Anfrage bei denen stellen, die die offiziellen Narrative des deutschen Mainstream kritisieren, dann steht das Motto des Beitrages schon fest und das Ziel ist es nicht, eine andere Meinung zu Wort kommen zu lassen oder gar eine offene Diskussion zu fördern, sondern es geht darum, abweichende Meinungen zu diskreditieren, wie Sie an diesem Beispiel der ARD-Sendung Report-Mainz exemplarisch nachlesen können.

Nun habe ich mal wieder eine Mail von einem Journalisten bekommen, die ich – wie immer – veröffentliche. Anschließend werde ich seine Fragen beantworten. Danach kann jeder überprüfen, wie ZDFzoom damit umgeht.

Sehr geehrter Herr Röper,
mein Name ist Rainer Fromm. Ich bin freier Fernsehjournalist und produziere zurzeit eine Fernseh-dokumentation für ZDFzoom. Inhalt ist die Propaganda im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine. In diesem Zusammenhang bin ich bei meinen Recherchen auch auf Ihren Namen gestoßen. In Beträgen wird Ihr Projekt der „Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite. Auf der anderen Seite beziehen Sie deutlich gegen westeuropäische Medien Stellung, die sie als einseitig skizzieren. In diesem Zusammenhang möchte ich auch Ihre Webseite reflektieren.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie bereit wären, folgende Fragen zu beantworten.
1.) Was ist die inhaltliche Intension Ihrer Webseite „Der Antispiegel“?
2.) Was war Ihre Motivation, dass Sie in Ihrer Berufswahl von einem studierten Finanzwissenschaftler, der unter anderem in der Versicherungsbranche sogar Führungsposten hatte, zum Blogger und schließlich Kriegsberichterstatter wurden?
3.) Wie reflektieren Sie die Kritik in den Medien, dass Sie als russischer „Propagandist“ dargestellt werden?
4.) Wie reflektieren Sie den Vorwurf in der Presse, dass als „Desinformations-Medium“, dass „pro-russische Kriegspropaganda“ und „verschwörungsideologische“ Inhalte unter anderem in der Corona-Diskussion zu verbreiten?
5.) Stellen Sie sich russischen Staatsmedien, als „Kronzeuge“ für eine Kritik am deutschen System zur Verfügung, wie in Fernsehberichten über Sie inzwischen behauptet wurde?
6.) Was ist Ihre zentrale Kritik an der Russland-Berichterstattung in den deutschen Medien?
Aus produktionstechnischen Gründen bitte ich Sie, mir bis Dienstag, den 18.10., 10.00 Uhr zu antworten.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Rainer Fromm

Kommen wir nun zur Beantwortung der Fragen

Was ist die inhaltliche Intension Ihrer Webseite „Der Antispiegel“?

Leider scheint Dr. Fromm kein Rechercheur zu sein, sonst hätte er in der Rubrik „Über Anti-Spiegel“ nachgeschaut, wo ich mich dazu ausführlich geäußert habe.

Was war Ihre Motivation, dass Sie in Ihrer Berufswahl von einem studierten Finanzwissenschaftler, der unter anderem in der Versicherungsbranche sogar Führungsposten hatte, zum Blogger und schließlich Kriegsberichterstatter wurden?

Das ist eine private Frage, auf die ich nicht im Detail antworten werde. Nur so viel: Ich habe meine Karriere im Finanzbereich schon 2013 an den Nagel gehängt und den Anti-Spiegel erst 2018 gegründet, hier gibt es also keinen kausalen oder zeitlichen Zusammenhang. Ich habe meine Karriere beendet, weil ich in meiner Wahlheimat St. Petersburg leben wollte, wo es im Finanzbereich keine Jobs in den Positionen gibt, für die geeignet gewesen wäre, also musste ich mir eine neue Beschäftigung suchen. Zum Schreiben bin ich erst Jahre später durch Zufall gekommen. Wie ich zum „Kriegsberichterstatter“ wurde, kann man auf dem Anti-Spiegel nachlesen, denn als ich meine erste Reise in das Krisengebiet unternommen habe, habe ich darüber berichtet. Ich finde es wichtig, wenn ich politische Analysen über die Vorgänge im Krisengebiet schreibe, mir nach Möglichkeit mit eigenen Augen ein Bild von der Lage dort zu machen.

Wie reflektieren Sie die Kritik in den Medien, dass Sie als russischer „Propagandist“ dargestellt werden?

Gar nicht. Es wäre schön, wenn man sich mit meiner Arbeit, meinen Quellen und meinen Argumenten auseinandersetzen würde, anstatt Kampfbegriffe zu benutzen. Das geschieht in den westlichen Medien jedoch nicht. Ob man mich mit Kampfbegriffen wie „Propagandist“, „Putin-Troll“ oder ähnlichem belegt, ist mir vollkommen egal. Es geht um die Sache und sachliche Argumente, wer auf solche Kampfbegriffe zurückgreifen muss, hat offensichtlich keine Argumente in der Sache. Daher nehme ich das nicht einmal ernst.

Wie reflektieren Sie den Vorwurf in der Presse, dass als „Desinformations-Medium“, dass „pro-russische Kriegspropaganda“ und „verschwörungsideologische“ Inhalte unter anderem in der Corona-Diskussion zu verbreiten?

Hier gilt das gleiche, wie bei der vorherigen Frage. Zu der „Corona-Diskussion“ habe ich mein knapp 350-seitiges Buch „Inside Corona“ mit knapp 500 Originalquellen geschrieben. Ich freue mich auf eine Diskussion in der Sache, denn auch hier gilt: Wer auf Kampfbegriffe wie „verschwörungsideologische Inhalte“ zurückgreifen muss, hat offensichtlich keine Argumente in der Sache.

Stellen Sie sich russischen Staatsmedien, als „Kronzeuge“ für eine Kritik am deutschen System zur Verfügung, wie in Fernsehberichten über Sie inzwischen behauptet wurde?

Ich werde von Redaktionen des russischen Fernsehens eingeladen, wobei es gewaltige Unterschiede zum deutschen Fernsehen gibt. In Russland werden die meisten politischen Talkshows live ausgestrahlt, es kann also nichts herausgeschnitten werden. Ich habe dort die Möglichkeit, meine Meinung frei und live zu äußern und meine Argumente zu erklären, was ich auch im deutschen Fernsehen tun würde, wenn man dort keine Angst davor hätte, so etwas zuzulassen. Ich sehe mich nicht als „Kronzeuge“ und meine Kritik richtet sich nicht gegen das „deutsche System“ sondern gegen das westliche System insgesamt. Was genau ich daran kritisiere, kann man bei Interesse in meinem Buch „Abhängig beschäftigt“ nachlesen.

Was ist Ihre zentrale Kritik an der Russland-Berichterstattung in den deutschen Medien?

Wer es bei den vorherigen Fragen noch nicht verstanden hat, dem dürfte spätestens bei dieser Frage klar geworden sein, dass Herr Fromm mir seine Mail nur pro forma geschickt hat und sich nicht mit meiner Arbeit beschäftigt hat, sonst hätte er meine „zentrale Kritik an der Russland-Berichterstattung in den deutschen Medien“ in unzähligen Artikeln hier auf dem Anti-Spiegel nachlesen können.

Soweit meine Antworten auf die Fragen in der Mail.

Mir ist klar, dass der Beitrag, an dem Herr Fromm für ZDFzoom arbeitet, bereits seine Narrative hat und dass meine Antwort daran rein gar nichts ändern wird, aber niemand soll mir nachsagen, ich würde Anfragen der Medien unbeantwortet lassen oder Diskussionen mit ihnen aus dem Weg gehen. Das Gegenteil ist der Fall, wie all die Anfragen der Vergangenheit gezeigt haben: Die Vertreter der deutschen Medien gehen der Diskussion mit mir aus dem Weg. Sie reden lieber über jemanden, als mit jemanden. Dafür dürften sie ihre Gründe haben…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

98 Antworten

    1. Naja, goebbels würde diese „journalisten“ rauswerfen, hochkant rauswerfen. Wegen völliger Inkompetenz.
      Allerdings hat goebbels nicht die Propaganda erfunden sondern war der Schüler von besseren Meistern aus USA / GB. Es gibt also auch keine „goebbels-Tradition“ sondern eine Bernays-Tradition.

      1. Ein sehr guter Hinweis, wer sich für dieses Thema interessiert dem empfehle ich die 4 Teilige Serie von Chnopfloch.
        https://chnopfloch.ch/?p=424
        Das Jahrhundert des Selbst – Glücksmaschinen – DJDS 1/4
        Episode 1: In dieser Folge geht es um Sigmund Freuds amerikanischen Neffen Edward Bernays. Bernays ist heute fast völlig unbekannt, aber sein Einfluss auf das 20. Jahrhundert war…
        Es gibt keine Zufälle!
        Lieben Gruß

    2. In den deutschen Medien gibt es keine freie objektive Berichterstattung, sollte ein Journalist es wagen mal auszuscheren ist seine Karriere beendet, wenn er Pech hat,werden Konten gekuendigt, sein Wohnort oeffentlich gemacht, dann wird sein Ruf beschaedigt und seine Familie mitgemobbt,er kann auch damit rechnen verpruegelt zu werden , es koennen Haustiere getoetet werden und koennte auch sein Haus und Auto beschmiert werden.Wer wuerde das auf sich nehmen, wenn er eine Familie zu ernaehren – und eine Hypothek an der Backe hat?

    3. Einige Zusammenfassungen verschiedener Artikel über die westliche Propaganda, vor allem aktuelle Kriegspropaganda – zum Teil auch zu den Themen Klima und Corona. Wenn man genügend davon liest, bekommt man ein recht genaues Bild – welches jedoch im ÖRR nie dargestellt wird, da ÖRR eben zum Propaganda-Apparat gehört:

      # https://www.xing.com/communities/posts/bundesregierung-raeumt-offiziell-authentizitaet-des-dokumenten-leaks-der-nachdenkseiten-ueber-kampf-gegen-1024926079

      # https://www.xing.com/communities/posts/dokumenten-leak-wie-die-bundesregierung-an-einer-narrativ-gleichschaltung-zum-ukraine-krieg-arbeitet-1024900768 (Teil 2)

      # https://www.xing.com/communities/posts/dokumenten-leak-wie-die-bundesregierung-an-einer-narrativ-gleichschaltung-zum-ukraine-krieg-arbeitet-1024880419 (Teil 1)

      # https://www.xing.com/communities/posts/dokument-beweist-deutsche-staatspropaganda-rund-um-ukraine-konflikt-1024880737

      # https://www.xing.com/communities/posts/faktencheck-der-faktenchecker-mit-welch-manipulativen-methoden-das-zdf-die-usa-im-falle-der-nord-stream-1024904791

      # https://www.xing.com/communities/posts/die-geschichte-verkuerzt-erzaehlen-das-ist-die-wichtigste-manipulationsmethode-bei-der-ueblichen-bewertung-1024857562

      # https://www.xing.com/communities/posts/neuseeland-ardern-ruft-zum-globalen-kampf-gegen-desinformation-1024888537

      # https://www.xing.com/communities/posts/wie-die-ukraine-fakes-ueber-angebliche-russische-verbrechen-produziert-1024896634

      # https://www.xing.com/communities/posts/meinungsmanipulation-von-der-wendezeit-bis-zur-zeitenwende-1024905574

      # https://www.xing.com/communities/posts/eu-erzwingt-zensur-in-sozialen-medien-zur-foerderung-von-corona-massnahmen-und-impfkampagne-1024918156

      Zum großen Teil wirkt es bereits wie das Wahrheitsministerium Orwells – erschreckend, was aus Westeuropa nur 30 Jahre nach dem Fall des Ostblocks geworden ist.

    4. Da bin ich doch sehr gespannt darauf, lieber Thomas, ob du weiterhin im Interesse der Mainstream-Medien bleibst, denn diese werden natürlich weiterhin versuchen dich, mit der vollen Kasse an GEZ-Gebühren, zu diskreditieren.

  1. Hallo Herr Röper,
    Ihre Geduld in allen Ehren,aber warum tun Sie sich das an? Dass in deutschen GEZ Medien nichts korrekt,und schon gar nicht journalistisch professionell abläuft ist Ihnen ja bestens bekannt,und trotzdem machen Sie sich die Mühe ,einem Dr. Fromm ausführlich zu antworten.Er ist es nicht wert.
    Machen Sie weiter so,denn dieses GEZ Medium haben Sie nicht nötig.
    Bleiben Sie gesund.

  2. „Was ist die inhaltliche Intension Ihrer Webseite ‚Der Antispiegel’“?

    „Intension: Anspannung; Verstärkung der inneren Kraft; erhöhte innere Wirksamkeit“
    — Der Große Duden

    Also, die Frage ergibt keinen Sinn. Zumindest keinen, den ich verstehen kann. Das ist bei denen immer so. Wie soll eine Propaganda funktionieren, wenn deren Sprache selbst mit Hilfe von Wörterbüchern nicht mehr zu entschlüsseln ist?

    1. Das Wort Intention (Absicht, Bestreben) wär’s gewesen – aber von einem ZDF-Zuarbeiter kann man eine klare Ausdrucksweise nicht erwarten, zumal doch dessen Tagesgeschäft aus Verschleierung und Täuschung besteht.

    1. Bitte beachten Sie: Die sogenannte Achse des Guten ist eine zionistisch-us-amerikanische Seite. In einem Kommentar hat einer der Schreiberlinge klar benamst, daß sich die sogenannte Achse US-Kritik auf ihrer Seite verbittet und nicht geduldet wird.
      Wobei noch ein Interpretationsspielraum für Achse auch die unheilvolle Verbindung Israel-USA. sein könnte. Das könnte auch ein — total überbewerteter — jüdischer Witz sein.

      Umso betroffener ist der Broder wenn ihm die Kolonie D publizistisch ein wenig ans Leder geht. Hier sattelt er dann wieder seinen Nazigaul. Deutscher insistierter Schuldkomplex eben.
      Altbekannt und meist wirksam.

      1. Ganz so einfach ist das leider nicht. Die Achse war und ist ein für die Regierung durchaus unbequemes Medium. Leider haben die meisten Autoren in punkto Ukraine-Krieg den Grundsatz, sich mit keiner Sache gemein zu machen, auch nicht mit einer guten, vollständig aufgegeben. Über das Warum läßt sich nur spekulieren. Das Gros der Schreiber kommt aus dem Westen, sieht also historisch gewachsen die USA als Freund und die Russen eher nicht. Vielleicht ist auch bei denen die Angst vorm Einsturz des vertrauten Weltbildes der Grund. Man kann auch nicht ausschließen, daß der eine oder andere Autor als Schläfer auf der transatlantischen Gehaltsliste steht und zum passenden Zeitpunkt aktiviert wurde (Reitschuster unterstelle ich das mittlerweile). Im Sinne psychologischer Kriegsführung wäre das sogar plausibel.

        1. Im Prinzip haben Sie meinen Ausführungen nur bedingt widersprochen.
          Im Zuge der Vielfalt habe ich die Achse, wie auch TE bis vor kurzem immer wieder mal gelesen.
          Erst nach dem Bekenntnis des Achse-Autors wurde mir umso klarer wie die Achse ticken möchte. Da bleibt mir nur noch ein Ach gut, kein Klick, hihi.
          Exzessive Tendenzberichterstattung fördert eher Vorurteile als Wissen
          Beispielsweise Epoch Times, ist vieles lesbar außer den Artikeln über China.
          Ist halt so.

        2. @KarstenKaden

          Über das Warum läßt sich nur spekulieren.

          Ach was, ist doch völlig klar. Der Broder und seine Seite sind seit eh und je anglozionistisch eingestellt. Gut, hab sie schon seit über zehn Jahren nicht mehr gelesen, aber der wird sich nie ändern. Der ist so. Muß biologisch sein. Hab ihm mal eine Mail geschrieben, wie ich jung und naiv war, wie er Schießrael verteidigen kann, wo die dauernd kleine Kinder töten. Er hat geantwortet, und es ging ihm am Arsch vorbei. So einer ist das, der Broder. Macht auf nett etc, aber eiskalter Zyniker.

  3. Zitat:
    „In Beträgen wird Ihr Projekt der „Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.“
    Will Dr. Fromm wissen, durch welche Beträge der Ader Anti-Spiegel finanziet wird?

  4. Herr Röper, anscheinend hat der Egomane in ihnen doch die Oberhand ergriffen.
    Mit diesen Antworten (s.0.) machen sie sich auf alle Fälle angreifbar – dann lieber gar nichts sagen, nur dokumentieren.

    1. Richtig. Eines, das geistig u. seelisch nicht aus dem Geburtsgang seiner Mami heraus möchte und sich einfach nicht von ihr lösen kann. Daher wohl auch die Faulheit und Dummheit klassischer Massen-Journalisten. Wie er wohl dieses Mami-Abhängigkeitshema in sich reflektiert?

    2. Im Namen aller echten Arschlöcher erhebe ich massivst Einspruch gegen diesen Vergleich:
      Ein „Arschloch“, also ein Darmausgang zur Ausscheidung der Verdauungsprodukte, ist praktisch für jedes höhere mehrzellige Leben LEBENSNOTWENDIG. Versuchen Sie doch z.B. mal, länger als 4-5 Tage nicht zu schei*en!
      D.h., Arschlöcher sind lebensnotwendig. Sogar weit mehr als Arme, Beine, Gehirne und viele andere Organe!
      Genau DAS (nämlich lebensnotwendig zu sein) kann man von so ziemlich niemandem behaupten, der gemeinhin von irgendjemandem als „Arschloch“ bezeichnet wird – denn dass damit gemeint wäre, der so Bezeichnete sei ein unverzichtbares Mitglied der menschlichen Gesellschaft, kann man ja in der Regel ausschließen! (Und wenn es so wäre: Was würden wir dann machen, wenn derjenige stirbt?)
      Im Übrigen gilt das auch nicht nur für andere Körperteile, sondern auch für die allermeisten Tiere, die zu solchen „Vergleichen“ benutzt werden: Kein Schwein, kein Hund, kein Ese, keine Ratte, nicht einmal eine Kakerlake hat es verdient, mit solchen … nunja … „Menschen“ verglichen zu werden.

      😉

  5. An diesem Anschreien kann man ebenfalls ersehen, wie die ehemals „vierte Macht der Demokratie“ mittlerweile selbst zu einer Art Pestilenz geworden ist, die die Fundamente der Demokratie erodiert. Und obwohl der Journalismus heute weltweit versagt, nehmen die deutschen Journalisten dennoch wiederum eine Sonderstellung ein. Die Beobachtung Gorbatschows, dass die deutsche Presse „die bösartigste überhaupt“ sei, ist leider nicht von der Hand zu weisen.
    Die deutschen Leitmedien muss man mittlerweile eher als „Gaslightmedien“ bezeichnen. Haben sie sich durch die Corona-Berichterstattung bereits in lichtlose Untiefen begeben, so graben sie sich durch die suizidale Ukraine-Russland-Berichterstattung nun vollends in den Bodensatz ein. Was sie nicht bedenken: Dieser Bodensatz, in dem sie sich derzeit noch pudelwohl fühlen und dem Tiefenrausch ergeben haben, wird demnächst einfrieren. Wer drinnen steckt, wird ersticken.

  6. Mann, Herr Röper sie lernen es ja überhaupt nicht. Wieder hat ihnen ein deutsches Wahrheitsmedium die Hand gereicht und wieder sind sie dem nicht gerecht geworden. Sie müssen nur zugreifen und darüber berichten wie schlimm und mörderisch Rußland ist. Herr Reitschuster kann ihnen da bestimmt Tips geben.

  7. Rainer Fromm scheint nicht nur „kein Rechercheur“ zu sein, zeigt mit seiner Wortwahl „Intension“ (statt richtig „Intention“) auch, dass er die deutsche Sprache nicht wirklich beherrscht. Es gibt über ihn einen (ziemlich offensichtlich von ihm selbst verfassten) wikipedia-Artikel, aus dem ersichtlich ist, dass er ein vielbeschäftigter Spezialist für die Analyse rechtsextremer Organisationen und Umtriebe ist. Das ist sein Spezialgebiet, und dafür gab es für ihn auch Preise uns Auszeichnungen. Fast unfassbar ist für mich die Diskrepanz zwischen seiner offenbar hohen Reputation und der totalen Trivialität der Fragen, die er an Thomas Röper stellt. Da hab ich erst gedacht, diese Fragen sind so hohl, sie könnten von einem Berufsanfänger stammen, der gerade die Journalistenschule durchlaufen und sein erstes Volontariat beim ZDF begonnen hat. Eigentlich haben solche dummen Fragen gar keine Antwort verdient.

    1. Nicht nur die überaus peinliche Verwechslung „Intenison“ wo er „Intention“ meint, nicht nur die Fehler in der Zeichensetzung, die diese Anfrage schwer lesbar machen, sondern vor allem auch dieses hier:

      „In Beträgen wird Ihr Projekt der „Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.“

      Das sind zwei Sätze, durch Komma getrennt, und für den ersten Teil gilt: „Dieser Satz kein Verb.“ So, wie dieser Doppelsatz hier steht, macht er keinerlei Sinn. Korrekt wäre gewesen:

      „In Beträgen wird Ihr Projekt (der) „Antispiegel“ als Desinformations-Medium _bezeichnet_, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische Inhalte“ verbreite[t].“

      Es gibt für eine solche Häufung von Fehlern zwei mögliche Erklärungen:

      1) Er hat eine stark ausgeprägte Rechtschreibschwäche, muss also als behindert gelten; wie er allerdings damit als Journalist und Autor ernstgenommen werden will, ist mir ein Rätsel.

      Oder aber

      2) Er hat diesen Text einfach nur so dahingeschludert, ohne Erwartung auf irgendeine Antwort, nur um dann in seinem Sendebeitrag den Satz einfügen zu können „Auf unsere Anfrage wurde nicht geantwortet“. Also eine reine Alibi-Anfrage als Bestandteil juristisch nicht angreifbarer Diffamierung. („Wir haben ihm ja Gelegenheit gegeben, aber er wollte nicht!“)

      Thomas Röper hat richtig reagiert – nach meinem Eindruck ist er diesem selbsternannten Journalisten geistig haushoch überlegen. Herr Fromm weiß das auch, und genau dies ist der Grund, warum Leute wie er auf den Vorschlag, sich einer live übertragenen Diskussion zu stellen, regelmäßig mit Fluchtreflex reagieren.

      1. … Desinformations-Medium, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.

        Hier kommt kein „dass“ oder „daß“, sondern ein „das“.

        Dieser Dr. Rainer Fromm ist definitiv nicht die hellste Kerze auf der Torte, um es vorsichtig zu formulieren. Aber wohl doch par for the course im örRf. Nicht mal mehr den DLF kann man sich anhören. Auch sprachlich geht es vor die Hunde.

    2. Nur wenn Röper das Schreiben Fromms als digitale Kopie in seinen Text eingefügt hat, dürfte man darin enthaltene Schreibfehler Fromm ankreiden. Sonst könnten die Fehler aber auch beim Abschreiben entstanden sein, und dies vermute ich sogar, weil Röpers Texte zwar inhaltlich hervorragend sind, aber voller sprachlicher Versehen, die unkorrigiert stehengeblieben sind.

      1. Ja, Röper schreibt viel und schnell, und dabei bleiben viele Fehler stehen. Er ist am Puls der Zeit und schreibt nicht für die Ewigkeit. Das stimmt.

        Aber jede Wette, die Mail hat er mit Strg-C Strg-V einkopiert … Würde Momus sie denn stattdessen doch lieber abtippen? 🙂

      2. Nachtrag: Beim Zitieren fremder Texte ist es üblich, sinnentstellende Verschreibungen in eckigen Klammern zu kommentieren. So hätte ich z.B. nach „Intension“ angeschlossen: „[gemeint wohl: Intention]“. Man kann aber auch ein „[sic!]“ hinzufügen, weil man den Leser für ausreichend klug hält, das Gemeinte zu erahnen. Bei falsch gesetzten Satzzeichen würde ich diese stillschweigend korrigieren und dies am Ende anmerken.

  8. Herr Fromm hat keine einzige inhaltliche Frage gestellt. Das ist sehr schade.
    Er hätte zum Beispiel ein oder zwei Artikel lesen können, um darauf bezogen Beispiele für mögliche russische Propaganda aufzuzeigen. Herr Röper hätte dazu inhaltlich Stellung nehmen können.
    Das wäre journalistische Recherche und inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

    1. Der Herr Fromm verfolgt wie sein Namensvetter mit „s“ am Schluss nur einen Zweck, nämlich dem Narrativ der „rechten Putintrolle“ einen weiteren Punkt hinzuzufügen. Daher auch mein Vergleich, obwohl der Zweck durchaus unterschiedlich ist, aber lediglich einen einzigen Sinn hat.
      Es gibt für Menschen wie besagten Herren nichts anderes mehr.
      Journalismus im Öff.-rechtl.TV war mal.

  9. Nach ein bißchen Durchsicht habe ich nicht den Eindruck, daß R. Fromm unbedingt regierungshörig ist. Insofern wären ein paar persönliche Erklärungen statt Verweise auf Publikationen besser gewesen. Allerdings scheinen die Verletzungen auf Röpers Seiten schon so weit zu gehen, daß er sich auf gar nichts mehr einlässt.

    Die Gefahr besteht halt immer, dass man sich den Mund fusselig redet und am Ende wird im Rahmen eines Vertrauensbruchs alles so zusammengeschnitten, bis am Ende so ziemlich genau das Gegenteil gesendet wird. Aus der versprochenen Erörterung wird eine Propagandashow zum Zwecke der Diskreditierung.

    Den Fehler macht man vermutlich nur einmal im Leben, als Naivling vielleicht ein Paarmal. Aber dann muss man sich vor dieser Form des Machtmißbrauchs schützen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Fromm

    1. Sie mögen richtig liegen-ich kanns nicht beurteilen.
      Allerdings hätte ich dann an Stelle des Herrn,wie Sie vermutlich auch, mich vorher wenigstens halbwegs informiert. Ist ja nicht schwierig, hier Lesen reicht vollkommen.Dem war angesichts der Fragen offensichtlich nicht so. Daher ist auch die entsprechende Inten(s)tion dahinter vorhersehbar.

      1. Ja, das hätte ja Mühe gekostet und der Mann hätte dann ja auch vielleicht begriffen, dass er es mit Herrn Röper über einen sehr belesenen, erfahrenen und quellenerprobten Menschen zu tun hat.
        Ich hoffe es wird mal jemanden geben, der Ihn wirklich einlädt und ein Live-Interview abhält. Das wäre der Hammer! Vielleicht auch nur ein feuchter Traum von mir selbst!

    2. Ich weiß nicht, ob der Wikipedia-Eintrag zu Fromm ein wirklich geeignetes Referenzmedium ist.
      Den größten Teil des Artikels hat ein User namens Schach1965 geschrieben. Fromms Geburtsjahr ist (zufällig) …? Genau: 1965! Das ist zwar kein Beleg, aber ein bißchen viel Zufall, oder?

  10. ich mache es mir einfach, seit 5 Jahren schaue ich kein ÖR TV mehr, dann ärgere ich mich darüber nicht, dass mich diese Transatlantiker und WEF’ler mich belügen wollen oder sollen. Reitschuster lese ich seit 1 Jahr nicht mehr sein Hass auf Putin und Russland geht mir auf den Senkel, die Achse und TE lese ich wenn mich der Artikel interessiert.

  11. Gut geantwortet, aber die sind in keiner Weise lernfähig. Ich habe das bei einer Kampagne 2000 erlebt, da können noch so viele Doktorarbeiten als Beweise präsentiert werden, nein, das sind höhere Vorgaben, die einem Zweck dienen. Die Kampfhundkampagne diente im Sommer 2000 dazu, den europäischen Haftbefehl leise durchzuwinken und war Trainingsspiel für Hartz IV und Corona. Man fängt bei Kinderschändern/Kampfhundebesitzern an und macht dann auf Salamitaktik.
    Bei uns begann man, die Unverletzlichkeit der Wohnung ohne richterliche Anordnung aufzuheben. Das Gleichheitsprinzip gegenüber anderen Hundebesitzern wurde aufgehoben. In HH brauchte man eine Haltegenehmigung, also eine Bitte an die Obrigkeit, die mit schrulligen Begründungen meist abgelehnt wurde, also Machtrausch.
    Uneinsichtigkeit bis heute, auch bei Schlechtschreibreform und Zeitumstellung. Meine Voraussicht: Die Maskerade bekommen wir nie wieder los.
    Ach ja, Totschlagbegriffe: Rassismus, Diskriminierung, Propaganda, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus ec.pp.
    Eigentlich leben die Machthaber sehr bequem, die Opposition (AfD) hört man gar nicht an, die Medien verbreiten regierungstreue Parolen, die Kinder werden durch die Lehrpläne schon verrückt gemacht, jetzt mit der Geschlechtswahl, die Richterschaft wird bestimmt—- es läuft. Nur wie lange noch?

  12. „In Beträgen wird Ihr Projekt der „Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.“ …hier fehlt doch irgendwas zum Schluss des Satzes? Abgestorben beim Schreiben oder war dies für die Einblendung von Werbung vorbehalten?

    „Auf der anderen Seite beziehen Sie deutlich gegen westeuropäische Medien Stellung, die sie als einseitig skizzieren.“
    Witzig dieser Typ. „Auf der einen Seite“ und „auf der anderen Seite“, sind bei dem immer noch ein und die selbe Seite…

    „Der Typ ist wie ein Schnitzel. Von allen Seiten bekloppt!“

  13. Wie war das doch gleich nochmal? Aus „ZDF – Mit dem Zweiten sieht man besser“ wurde bekanntlich „ZDF – Mit dem Zweiten lügt man besser“ und aus „Bei ARD und ZDF sitzen Sie in der ersten Reihe“ wurde „Bei ARD und ZDF reihern Sie in die ersten Sitze“. Den Begriff „Reihern“ brauche ich wohl nicht zu übersetzen. 🙂

    Ich kann es niemanden verdenken, sich freiwillig aus diesem ekelhaften Sumpf rauszuhalten. Auf der anderen Seite: man müsste glattweg einen eigenen Sender erfinden oder mieten (z.B. Kurzwelle, wie früher?), um sozusagen sinnbildlich auf Augenhöhe im Äther mit diesem widerlichen Gewäsch der sogenannten Qualitätsmedien zu sein.

  14. Je länger die Entrechtung und Aushöhlung unserer Werte, wie sie im Grundgesetz einstmals nach den Leiden der letzten Katastrophe verankert wurden, hin zu einer neuen Nazifizierung anhält, desto mehr glaube ich, dass auch wir hier die Hilfe Putins und seiner Armee benötigen um uns einstmals vom Joch des nazistischen Amerikanismus wieder befreien zu können!
    Dass ein promovierter Journalist kaum einen wesentlichen Satz ohne Fehler heraus bringen kann spricht offensichtlich für das psychische und intellekte Chaos in welchem sich die aktuelle Staatspropaganda befindet !
    P

    1. Putin wird die BRD nicht retten, warum sollte er sich das auch noch ans Bein binden?Ausserdem ist der Russenhass bei der Mehrheit der Bevoelkerung inzwischen fest verankert, die hungern und frieren lieber fuer die Ukraine

  15. Eine eigene, unabhängige, abweichende Auffassung zu haben und sie auch bei passender Gelegenheit zu vertreten ist eine Kriegserklärung für die meisten anderen Mitbewohner im Boot namens „Deutschland“, als das wird sie von diesen aufgefaßt und entsprechend behandelt. Je totalitärer und kriegsgeiler, damit zusammenhängend erheblich vermehrt in Angst lebend die Gesellschaft, umso krasser wird es. Da stößt man als Abweichler nicht auf ein Funken Vernunft, man stößt auf die Reiz-Reaktionsmuster des protoreptilischen und paleomammalischen Gehirns.

    https://www.bionity.com/de/lexikon/Paul_D._MacLean.html

    Wenn das passiert und das passiert in mittlerweile 9 von 10 Fällen, wenn man mit diesen Mitbewohnern eine Diskussion hat, dann brauchst Du nicht weitermachen, denn das Gegenüber ist im Krieg mit Dir oder aber rennt davon („fight or flight“ resp. „Kampf oder Flucht“).

    Und schon haben wir auch erklärt, warum die Ukraineführung zu keiner Verhandlung bereit ist: sie stecken im „Reptilienhirn“ fest und zwar tief drin.

    Diese 9 von 10 sind KEINE Vernunftmenschen, sie sind nicht mal Neandertaler oder „homo dingsda“, es sind tatsächlich zur Vernunft nicht befähigte Tiere. Und wenn die „Bestien“ im Krieg sind, dann gibt es nur wenige Optionen, sie aus dem eigenen Feld zu schlagen. Tut man es nicht, fressen sie Dich praktisch auf, sie töten und vertreiben Dich usw.

    Die einzige Chance: Sie in eine reizarme Umgebung stecken, die aber auch sehr angenehm ist. Dort verspüren sie ganz erheblich weniger Angst und das „Reptilienhirn“ gibt die Führung zunehmend an das neomammalische System ab.

    Dieses arbeitet weitgehend ungeachtet der endogenen Signale des Körpers beziehungsweise der stammesgeschichtlich älteren Gehirnbereiche. Es entwirft logische, kognitive Konzepte und Strategien und modifiziert die Affekte des paleomammalischen Gehirns.

    JETZT kann Vernunftdenken stattfinden und man einigt sich bspw. auf einen beidseitig annehmbaren Kompromiß.

    1. Normalerweise darauf bedacht, auf Superlative zu verzichten:
      Genial.
      Dankeschön.
      Die durch Sie genannte ‚Chance‘ wird wissen- und willentlich erst gar nicht offeriert – das Animalische s o l l im Reptilienhirn weiterhin verankert sein … und bleiben.

  16. Westliche Medien wollen nicht informieren, sie wollen propagieren und desinformieren, um alternative Fakten in den Geschichtsbüchern wahrhaftig werden zu lassen. Sie machen sich dabei nicht einmal die Mühe für sich selbst die Informationen in ihr eigenes persönliches Meinungsbild zu übernehmen, obwohl sie, aufgrund ihrer Recherchen, eigentlich etwas anderes wissen müssten, was sie nach außen propagieren.

    Am Ende glauben sie an ihre eigene Propaganda.

  17. Es muss leider so kommen, dass die Inflation, die Energiepreise und der Arbeitsmangel zum Umdenken zwingt. Das kann noch dauern, aber nicht mehr 4-5 Jahre. Ich denke, man braucht 2 kalte Winter und eine gehörige Industrieflucht und schon ist der Keks gelutscht!
    Massenarbeitslosigkeit, die auf den Sozialsystemen festhocken. Viele der Arbeiter werden mit oder ab 45 keine gescheite Arbeit mehr finden. Mit Familie zu spät zum Auswandern und selbst wenn, wohin? Das Gesundheitssystem geht jetzt schon an Krücken und auch die Lieferengpässe machen uns den GARAUS! Millionen von Leuten ohne Arbeit kann unser Finanzminister auch nicht eben mal so durchfüttern und wenn er den „Reichen“ ans Leder will, sind die als erstes weg.

    Mal eine Strassenbahn ausgefallen? Ist nicht wegen dem vermuteten Krankenstand, oder irgendwelchen Demos für fairere Löhne. Nein, das Ding bewegt sich keinen Millimeter mehr, da ein wichtiges Ersatzteil fehlt und dieses auch nicht nachbesorgt werden können wird.
    In der Coronazeit waren soviele Öffis unterwegs, dass die Reparaturarbeiten gerade die Möglichkeiten auffressen eine „gesunde“ Zeitplanung hinzubekommen.

    Aber das ist noch lange nicht alles, denn die Energiepreise sind ja nicht nach 2 oder 3 Jahren wieder normal, nur weil der Kanzler sich das wünscht. Nein, es sind die Alternativen (Gaspipelines, oder andere Energieträger), die fehlen! Eine grüne Wende wird es nicht geben, da uns die Materialien, die wir dafür bräuchten gar nicht geliefert werden können. Bis diese lieferbar sind, wird der EUPO nur noch einen Bruchteil dessen wert sein, was er heute wert ist und dann können sich nur noch die „Gutbetuchten“ Solarpanele leisten, Wallboxen für Ihre überteuerten Teslas, oder EQS-Karren. 0-Emission Häusschen werden dann auch weder finanzierbar, noch käuflich sein. Das bedeutet, dass Millionen von deutschen Bürgern in die Röhre schauen werden, wenn die grüne Hölle über sie hereinbricht. Im Westen nur 4-mal so teures „Liberty Gas“ und Putin sagt:“Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt“!

    Erst, wenn die Kacke dann so richtig am dampfen ist. Wärme nur noch über Vitamin B zu bekommen ist und reguläre Jobs sich nicht mehr lohnen (ich meine nicht so wie heute, wo jeder bis zu 3 Jobs braucht, sondern solche, die den Hunger im Magen stillen). Erst wenn die 0-Bock Generation und Greta Thunberg wieder körperlich arbeiten müssen, damit am Ende des Monats die Lohntüte wartet (aber nur, wenn Sie ordentlich gearbeitet haben). Erst wenn Autoren, wie das vom „Blutbuch“ ehrlich geehrt werden, indem Ihnen psychologische Hilfe angeboten werden wird, dann werden vernünftigere Entscheidungen getroffen werden. Dann nochmal 5 Jahre und wir werden die Heizungen wierder normal anschalten können.

    Aber:

    Eine Generation wird draufgehen.

    Eine Generation wird viel viel arbeiten müssen (in entwar so, wie unsere Großeltern)

    Eine Geneartion wird die Gesellschaft wieder in eine ertragreiche und stabile Wirtschaftslage bringen.

    Sie merken, ich rede in Generationen. Das sollte Anlass zur Sorge geben, denn vielen ist immer noch nicht klar, was in den letzten paar Jahren eigentlich geschehen ist (auch Corona hat unseren Wohlstand stark gemindert, denn die Hilfen gab und gibt es nicht umsonst).

    Sie denken ich wäre zu pessimistisch? Es gab da mal jemanden, der Herr Bouffier sehr nahestand. Er hat sich wohl vor den Zug geschmissen. Er war Finanzminister und in der Politik ein sog. Hintermann und dadurch sehr belesen und wissend. Ich denke er hat schon geahnt, was auf D zukommen würde! Dann gab es 2020 noch weitere (selbst)Morde rund um das Finanzministerium. Wer weiß, was da die wahren Hintergründe waren, denn die Theorie, dass diese Leute ein „Selbstmord“ durchgeführt hätten, ist mir aus mehreren Gründen sehr suspekt. Da wird noch viel kommen… Leider!

    Wen es genauer interessiert, hier ein kleiner Artikel darüber (viel ist eh nicht zu finden): https://www.merkur.de/politik/hessen-finanzministerium-selbstmord-suizid-thomas-schaefer-tod-abschiedsbrief-coronavirus-todesursache-nachfolger-bouffier-zr-13631954.html

  18. Ein kleiner Hinweis zu unseren Medien hier in Deutschland, der mir vor langer Zeit aufgefallen ist.

    Es gab von der Plattform T-Online im März 2014 eine Interview-Anfrage bei Alina.

    Hier die Geschichte zur Interview-Anfrage von Alina:
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/am-beispiel-von-t-online-und-alina-lipp-wie-verlogen-die-medien-vorgehen/

    Hier mal ein aktuelles Beispiel von einem T-Online Interview:
    https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100066486/andrij-melnyks-letztes-interview-deutschland-hat-auf-das-falsche-pferd-gesetzt-.html

    Einfach mal oben rechts auf die auf die Interview Regeln achten, die Herr Melnyk zugesprochen worden sind. 😉

    Wenn man sich die Mühe macht und Interviews in der Vergangenheit auf der Plattform sucht, findet man fast überall diese Regeln.

    Eigentlich Schaden, dass T-Online diese Regeln noch nicht hatten, als Sie mit Alina das Interview halten wollten.

  19. Diese Idioten, es ist wirklich zum weglaufen.
    Sind die Fehler in der Anfrage tatsächlich so passiert?

    „In Beträgen wird Ihr Projekt der „Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass „pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.“

    Dann kann man den Rest ja auch nicht Ernst nehmen.
    Veröffentlichen Sie mal die email des Herrn Fromm, dem würd ich auch was schreiben.
    Pass auf dich auf Jahrgangskollege. Und Danke für all die Arbeit, es wird helfen!

  20. „… in den deutschen Medien“ in unzähligen Artikeln hier auf dem Anti-Spiegel nachlesen können.“
    Jetzt weiß ich ja aus eigener Erfahrung, dass die Lektüre des Anti-Spiegel recht zeitintensiv ist, sogar wenn man sich bemüht alle Artikel zeitnah zu ihrem Erscheinen zu konsumieren.

    Weiterhin ist es schwierig ältere Artikel systematisch zu finden. Offenbar schient hier WordPress (oder die verwendete Version) einiges durcheinander zu hauen.

    Wenn er, wie er selbst schreibt, erst kürzlich auf den Antispiegel gestoßen ist, dann ist das in der Tat nicht leicht.

    Ich (und andere regelmäßige Leser) tun sich da leichter, da sie:

    1. einen groben Überblick über den Standpunkt und die Arbeit des Thomas Röper haben
    2. Ich unterstelle mal, dass viele Leser auch einen geopolitischen Kontext haben, in den sie die Artikel
    eintüten können
    3. die Artikel des Antispiegel und die Bücher des Thomas Röper kennen
    4. auch regelmäßig Tacheles konsumieren, wo die Artikel nochmals mundgerecht aufbereitet werden.

    Wer ideologisch verblendet ist und zudem noch abhängig beim Staatsfernsehen beschäftigt ist, der wird dieses Vorwissen garantiert nicht mitbringen, weshalb ich behaupten mag, dass er sich auf dem AntiSpiegel einfach nicht zurecht findet und viele der Artikel überhaupt nicht vertstünde, weil es ihm eben an Vorwissen fehlt.

    Von daher sind seine – zugegeben recht dummen – Fragen durchaus berechtigt. Wahrscheinlich versteht er selbst nicht, dass er selbst ein Propagandabaustein ist. Das ist das Dilemma bei diesen Typen der Journallie.

    Oder wie mir neulich eine Mitarbeiterin des Bayrischen Rundfunks sagte: „Die guten Leute arbeiten alle nicht mehr bei uns“.

    1. Nicht zu vergessen: Diese Leute können Antispiegel nicht so einfach konsumieren, denn sie müssen beim lesen ständig umdenken! Schließlich ist alles, was Thomas schreibt, pöse, „Nazi“, Lüge und Russen-Propaganda und das muss man sich in diesen Kontext „zimmern“. Ist also eine ziemliche Denk-Leistung, die „wir“ nicht durchführen müssen.
      Die Ärmsten haben es aber auch schwer. Manchmal wäre ich gern für einige Minuten in deren Denk-Welt – nur aus Neugier, wie das ist. Dann aber gruselt es mich auch massiv davor!

  21. Schaut euch mal den Lebenslauf von dem Doktore (er hat einen Doktortitel. Demzufolge ist er ein Guter und man muss der Interviewanfrage zustimmen *Sarkasmus*) Rainer Fromm an.

    Recht interessant ist, dass er sich neben NSU ebenso mit dem Thema Wehrsportgruppe Hoffmann beschäftigt hat. Wobei der sich in letzter Zeit mehr und mehr mit „Verschwörungstheorien“ beschäftigt wie z.B. Lamberty.

    Bei NSU und Wehrsportgruppe Hoffmann hat er nicht allzu tief gebohrt. Sonst hätte er den Politikern und somit seinen Auftraggeber zu sehr ans Bein gepinkelt. Man will ja weiterhin beim und für den Öffentlich-rechtlichen tätig sein und Geld verdienen.

  22. „Was ist die inhaltliche Intension Ihrer Webseite „Der Antispiegel“?

    Leider scheint Dr. Fromm kein Rechercheur zu sein, sonst hätte er in der Rubrik „Über Anti-Spiegel“ nachgeschaut, wo ich mich dazu ausführlich geäußert habe….“

    Schon die erste Frage zeigt, wie ÖRR-„Journalisten“ arbeiten, nämlich gar nicht, jedenfalls nicht journalistisch, denn Recherche ist das A und O eines jeden Fundierten Beitrages. Die „Journalisten“ unserer deutschen Staatsmedien haben sich so an Copy&Paste von Reuters, AP oder DPA gewöhnt, das sie sogar zu faul sind auf der Webseite, deren Betreiber sie anschreiben neutral zu informieren.

    Nach solchen Anschreiben muß man sich nicht mehr über die „Berichterstattung“ der deutschen Staats-Sender wundern. Behauptungen, gut gewürzt mit Kampfbegriffen und persönlichen Angriffen ersetzen Recherchen mit echten Informationen.

    Dann wird mit offensichtlichen Lügen über „russische Massaker“ noch ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt (siehe Butscha), fertig ist die Propaganda über den „bitterbösen Russkie“. Die Welt ist sehr einfach für derartige geistige Pantoffeltierchen aus Deutschland.

    1. Irgendwo muss doch der „Journalistische Nachwuchs“ in unserem System Prioritäten setzen!
      Es ist doch ganz klar, wenn sie mit dem ultimativen „Kampf gegen rääääächts“ und der „Erziehung der Leser“ in eine bestimmte Richtung ausgelastet sind, dass dann keine Zeit für lästiges Recherchieren bleibt!

      Allerdings tun die mir rein menschlich schon ein wenig leid, denn eine konsistente Arbeit ist so völlig unmöglich. Entweder vergrätzen sie ihren Auftraggeber und erhalten keine Aufträge mehr oder sie müssen lügen, hetzen, verdrehen etc. und machen sich dadurch an Thomas Röper schuldig.
      Letzteres scheint für viele das kleinere Übel zu sein…. Gesund kann solch ein dauer-Konflikt auf die Dauer jedoch nicht sein. Ich wette, viele von denen bekommen alle möglichen Krankheiten, weil sie in diesem permanent-Widerspruch leben (müssen/wollen).

  23. Lieber Thomas,
    uns allen hier, Sie selbst und auch dem Herrn Fromm (In dem Zusammenhang ein putziger Name 😆) sollte klar sein, dass, wenn er als „freier“ Journalist *hust* einen sachlichen Beitrag über Ihre Arbeit verfasst, dies sein letzter (mit le

    viel Glück „vorerst letzter“) Beitrag in den ÖR Schundfunk-Medien gewesen sein dürfte.

    Wenn diese Leute solche Aufträge bekommen, können sie einem auf menschlicher Ebene fast schon leid tun. Sie beziehen von Ihnen „Prügel“ weil wir/Sie wissen, dass sie diffamieren, lügen und/oder verdrehen sollen und wenn sie das nur etwas zu wenig tun, beziehen sie vom Auftraggeber Prügel. Beide Seiten zufrieden stellen können die einfach nicht!

    Die wissen also, dass sie entweder ihre Karriere aufs Spiel setzen, wenn sie halbwegs sachlich berichten oder eben knallhart lügen müssen. Ich stelle mir das persönlich unheimlich schwer vor, wenn man auch nur den Hauch eines Anspruchs auf den erlernten (?) Beruf gegen sich selbst hat. Die müssen entweder auf dem Vulkan mit tanzen und immer weiter ins Gestrüpp der Lügen, Hetze & Propaganda kriechen oder sie verlieren ihr nicht ganz schlechtes Einkommen, das in dem System ein halbwegs angenehmes Leben ermöglicht. Für Menschen mit Gewissen muss das ein großer, krank machender Konflikt sein.

    Ich vergleiche das gern mit der Quote an Alkoholikern in den bewaffneten Organen der ehemaligen DDR.
    Dort war ja die permanente Berieselung mit Partei-Sprech und die offenkundigen Widersprüche zum Leben außerhalb des Berufs im Freundes- und Familienkreis allgegenwärtig.
    Um diese immer größer werdenden Widersprüche und Konflikte ertragen zu können, hingen viele an der Flasche, einige an den Tabletten, andere „verarbeiteten“ diesen Konflikt durch Veränderungen in ihrem Charakter (zB. Gewalt ggü. der Familie), einige, die etwas sensibler waren, setzten sogar ihrem Leben freiwillig ein Ende oder begingen andere Übersprungs-Handlungen. Die Wenigen, die diesen Konflikt in positive Energie (Sport etc.) wandelten, waren verschwindend gering.

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die beschriebenen Charakteristiken auch in den Kreisen der Partei- und Staatsmedien zu finden sind, wenn auch vielleicht (noch) nicht ganz so massiv. Aber die Zeit arbeitet gegen diese Leute!

    Wie auch immer, wer aus diesen Kreisen charakterstark ist, macht nicht mit und sucht sich einen anderen Weg, sein Aus-/Einkommen zu finden.

    Ihnen will ich wieder mal danken für Ihre bärenstarke und unermüdliche Arbeit! BITTE (!) passen Sie jetzt in dieser riskanten Zeit umso mehr auf Sich auf, (der Feind schläft nie!!), es wäre ein herber Verlust, wenn die Gegner Ihrer Arbeit solch einen zweifelhaften Erfolg verbuchen könnten!
    Viel Kraft, Gesundheit und viele viele gute Beiträge, Berichte & Sendungen auf YT oder Odysee und alles das, was Sie selbst Sich wünschen!

  24. Sehr geehrter Hr. Röper

    Was sollte man den angloamerikanischen Eliten und ihren Protagonisten/Handlangern schuldig sein … ? Ich meine: Nichts!

    Daher wäre es doch eigentlich völlig egal, was Sie denen antworten, oder?

  25. Ich fürchte dieser Hintergrund wird eigentlich was die Medien angeht schon bei kleinsten Kleinigkeiten sichtbar!
    Da kommt man auf die Idee OK fragst doch einmal bei deinem Heimatradio nach, ob die auch einmal bereit sind Musik aus der EU zu spielen die keine 60 Jahre. alt ist. Ich habe natürlich keine Antwort bekommen! Mitunter hört man, (sehr selten) das Texte von irgendwelchen Schlagern übersetzt werden!
    Der Hintergrund man stelle sich vor in der DDR nur russ. Musik. Dazu ein Kommentar ARD / ZDF.
    Ansonsten ein Beitrag einer Tageszeitung von hier. Diese Tageszeitung hatte sich getraut Aldi zu kritisieren. Die Folge die Zeitung verlor für ein Jahr Aldi als Kunden. So eine Seite Werbung kostet schon einiges.
    Man hält ja das Thema Meinungsfreiheit im Westen sehr hoch!
    Im Moment gibt man sich viel Mühe, die zu verunglimpfen die u.U. eine andere Meinung haben, was die Ukraine angeht! Die kl. Kritik schon ist man ein Putler. Also schreibt man nett zurück an die Bidler.
    Es ist auch schon einmal die Polizei hier aufgetaucht u. hat nachgefragt wegen eines Mieters, was der so treibt..!
    Ob man die Staaten in Westeuropa z.B. mit dem Marshallplan regelrecht gekauft hat?

  26. Ok, der Herr hat pflichtgemäß seine Interview Anfrage gestellt. Reine Formsache, mehr nicht.
    Man könnte sich diese Anfragen mal genauer ansehen ob es da mehr gibt als Textbausteine denn das wäre erst einmal das erstes Anzeichen für eine inhaltliche Auseinandersetzung.
    T.R. nimmt sich trotzdem die Zeit und antwortet zeitnah als auch inhaltlich.

    Aber es ist nicht sonderlich klug als Reaktion darauf mit persönlichen Angriffen auf der Menschen Fromm zu reagieren. Damit wird mehr Schaden angerichtet und erschwert unnötig die Arbeit von T.R.
    Die Medienvertreter wissen doch inzwischen das ihre Anfragen hier veröffentlicht werden also gebt passenden Lesestoff aus, damit der Fragesteller nicht so lange suchen muss.
    z.B. die NATO Trollfarm

    -https://twitter.com/elenaevdokimov7/status/1582622250892550144?cxt=HHwWgICj4aqjzfYrAAAA-

    oder ob es nicht sinnvoller wäre statt in Waffen lieber in Bildung zu investieren

    -https://twitter.com/elenaevdokimov7/status/1582539253417881600?cxt=HHwWgMCtsZ_Ep_YrAAAA-

    oder ob er dazu vielleicht auch einen Standpunkt hat?

    -https://twitter.com/redfishstream/status/1581632094845145088?cxt=HHwWgMDQqdWAi_MrAAAA-

    oder woher er seine Informationen bezieht, das er sicher sein kann das sich dabei um die Wahrheit handelt.

  27. „In Beträgen wird Ihr Projekt der “Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass “pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.“

    Äääähh, ja – und weiter??? Was soll dieser „Satz“ des „Dr.“ Fromm eigentlich bedeuten?
    Um’s mit anderen Worten zu sagen: ICH VERSTEHE DAS NICHT. ICH KANN DAS NICHT VERSTEHEN!

    1. @Albert)
      „Äääähh, ja – und weiter??? Was soll dieser „Satz“ des „Dr.“ Fromm eigentlich bedeuten?“

      Das soll heißen, daß der Anti-spiegel ein russischer Verschwörungstheoretiker sein soll , der unter seinesgleichen Fake-News verbreitet. Also versucht man eine Form von Diffamierung, sowie diskreditierung im Vorfeld herbei zu führen.

      „In Beträgen wird Ihr Projekt der “Antispiegel“ als Desinformations-Medium, dass “pro-russische Kriegspropaganda und verschwörungsideologische“ Inhalte verbreite.“

      Im Grunde arbeitet so die westl. gesteuerte Presse und Politik. Man verschiebt nur den schwarzen Peter, damit es keiner merkt. ( Angriff ist die beste Verteidigung, weil man sonst ziemlich dumm da steht, ohne triftige Argumente 😉

  28. Schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken, …. wenn es aber doch mal sein muss, kann man auch damit rechnen, das einem wiedermal alles im Wortlaut verdreht ausgelegt wird… , denn darauf haben sie sich spezialisiert und warten nur auf eine Gelegenheit, die sie ihm fairerweise gegegben haben. Riskant aber gut pariert..Dennoch sind das ziemlich trollige Fragen.

  29. Jetzt muss ich für den armen Dr. Fromm hier mal eine Lanze brechen als jemand, der mehr als 12 Jahre mit Journalisten zu Wirtschafts- und umweltpolitischen Themen auf Unternehmensseite gearbeitet hat. Die öffentlich-rechtlichen Medien arbeiten sehr intensiv mit Freien Mitarbeitern. Warum ist das so? Antwort: weil die eigentliche journalistische Arbeit nicht von den tarif- und hochbezahlten sowie mit üppigen Pensionen ausgestatteten ÖR-Journalisten gemacht wird, sondern von eben diesen Freelancern, die weitaus schlechter bezahlt werden und nicht abgesichert sind. In dieser Position ist man von Aufträgen abhängig, die von den Chefredaktionen entweder direkt vorformuliert sind oder diesen teilweise zunächst als Themen-Vorschlag angeboten werden. D.h. wer nicht narrativ-konform und politisch korrekt berichtet, bekommt keine Aufträge (mehr). Und man hat als freier Journalist kein Einkommen. Zuweilen wird sogar mit sub-sub-Unternehmern gearbeitet, weil die billiger sind. Die Chefredaktionen behalten sich zu guter Letzt immer vor, an den Beiträgen herumzuschreiben – zumindest werden die Überschriften vom News Desk nach eigenem Gutdünken geändert. Wir haben im Journalismus – insbesondere im ÖR ein gigantische Ausbeutung der Freien Mitarbeiter. Gut zu sehen bei Fernsehbeiträgen. ÖR kommt immer mindestens zu Dritt: Redakteur, Kameramann, Ton und die freien kommen z.T. sogar alleine.

    1. Ich will hier auf das Buch von Udo Ulfkotte verweisen

      Gekaufte Journalisten: Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken | Ulfkotte, Udo | ISBN: 9783864451430

  30. Ich glaube immer mehr, daß unsere Qualitätsmedien Feinde im AUsland brauchen , um von Probelemen in Deutschland abzulenken. Beispiele gibt es genug, die ändern sich von Zeit zu Zeit, aber es sind immer die Gleichen, wie z.B. Türkei, Ungarn, Polen, Iran, Saudi Arabien usw. Je nachdem welches Land als gerade günstig erachtet wird, auf den wird eingedroschen. Man schreibt lieber über die Inflation in der Türkei als im eigenen Land, gefühlt haben
    wir weit über 50% Verteuerung in Deutschland, aber man redet us ein, es sind nur 10%. Das System scheint genauso zu funktionieren. Mal sehen wie lange man das noch weiter treiben kann. Wie sagte Abraham Lincoln

    >>Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen<<

  31. „Die Vertreter der deutschen Medien gehen der Diskussion … aus dem Weg. Sie reden lieber über jemanden, als mit jemanden. Dafür dürften sie ihre Gründe haben…“
    Das ist auch mein Eindruck, und leider noch schlimmer: Die Leser dieser Medien hängen solchem Verhaltensmuster ebenso an, man kann sich nicht mal sicher sein wie sich das gegenseitig bedingt/e, ob Henne oder Ei zuerst.

  32. Irgendwie hat man den Eindruck man bekommt so eine Art Gehirnwäsche! Wenn man gewisse Medien längere Zeit an sich ran lässt.
    Da z.B. zum Themas China – in Deutschland hieß es irgendwann -Geiz ist Geil- also ist man auf die Idee gekommen OK China wird unsere verlängerte Werkbank.
    Dann liest man mit 1.150.000.000.000 $ ist die USA verschuldet bei China. Auch Deutschland hat so ein paar Schulden so z.B. in GB 519 Milliarden Euro.
    Was China angeht liest man da solche Beiträge.
    https://web.de/magazine/politik/parteitag-china-beendet-xi-jinping-baut-37405458
    Was die Medien angeht wartet man da schon auf den nächsten Krieg China gegen Taiwan und der Westen gegen den Iran?
    Wenn ich mir die Medien anschaue, kommt mir zumeist der Gedanke: Da macht man z.B. bei der medizinischen Versorgung Erfahrungen die u. das milde zu sagen jenseits sind von gut u. böse. , zu oft ist das Gegenteil der Fall was sie so berichten.
    https://www.spiegel.de/spiegel/asklepios-klinikkonzern-der-kranke-konzern-a-1126679.html
    Wenn Medien wie ZDF / ARD u. Deutschlandfunk udgl. ehrlich von den Problemen in Deutschland berichten würden käme die Frage auf -wie schlecht stehet es um dieses Land. Also berichtet man über andere Länder, ja und lässt da kein gutes Haar daran.

  33. Ausgehend davon, dass die Anfrage per copy and paste in den Artikleltext übertragen wurde: Herrlich souverän, die unfassbare Rechtschreibung eines deutschen Doktors unkommentiert der Leserschaft zu überlassen …

Schreibe einen Kommentar