Ukraine

Nach ukrainischen Angriffen auf russisches Gebiet erhöht Russland den Beschuss von Objekten bei Kiew

Am 14. April hat die ukrainische Armee mindestens zwei Orte auf russischem Territorium angegriffen, worauf Russland mit einer Ausweitung des Beschusses von Objekten bei Kiew reagiert hat.

Russland hat der ukrainischen Führung deutlich mitgeteilt, dass es auf Angriffe auf Orte in Russland oder auf Terroranschläge durch den ukrainischen Geheimdienst in Russland mit einer Ausweitung des Beschusses auf militärische Objekte reagieren werde, die es bisher verschont hat. Die Rede ist von militärischen Fabriken und Entscheidungszentren. Wenn Russland die ukrainischen Entscheidungszentren angreift, besteht die Gefahr, dass auch hochgestellte ukrainische Entscheidungsträger getroffen werden, die sich bisher relativ sicher fühlen konnten.

Kiew scheint es aber mal wieder darauf ankommen zu lassen und hat am 14. April mindestens zwei Orte in Russland mit Raketen beschossen. Daraufhin hat die russische Armee in der Nacht Objekte bei Kiew angegriffen, die Explosionen waren in Kiew deutlich zu hören. Ich übersetze eine Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS zu dem Thema.

Beginn der Übersetzung:

Russische Streitkräfte verstärken als Reaktion auf ukrainische Angriffe auf Russland Raketenangriffe auf Objekte in Kiew

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärte, die russischen Streitkräfte hätten die Anlagen der ukrainischen Raketenfabrik Vizar mit Kalibr-Marschflugkörpern zerstört.

Die Anzahl und der Umfang der Raketenangriffe auf Einrichtungen in Kiew werden als Reaktion auf terroristische Angriffe oder Sabotageakte auf russischem Territorium erhöht, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Freitag.

„Heute Nacht schlugen hochpräzise seegestützte Kalibr-Langstreckenraketen in einer Militäreinrichtung am Stadtrand von Kiew ein. Der Angriff auf die Maschinenbaufabrik Vizar in Schuljansk zerstörte die Produktions- und Reparaturwerkstätten für Flugabwehrraketensysteme mit langer und mittlerer Reichweite sowie für Anti-Schiffs-Raketen“, so Konaschenkow.

„Die Anzahl und das Ausmaß der Raketenangriffe auf Kiewer Einrichtungen werden als Reaktion auf terroristische Angriffe oder Sabotageakte auf russischem Territorium durch das nationalistische Regime in Kiew erhöht“, betonte der Beamte des russischen Verteidigungsministeriums.

Wenn die ukrainische Armee weiterhin Sabotageversuche und Angriffe auf russisches Territorium unternimmt, werden die russischen Streitkräfte die Entscheidungszentren auch in Kiew angreifen.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

109 Antworten

  1. Allmählich kommen Zweifel auf.Die Nachrichten klingen eher zweckoptimistisch.
    Das Russland sich schwer tut ist offenichtlich, wie sollte es auch anders sein, wenn man auf die Menschen Rücksicht nimmt.
    Aber allmählich ist genug, denn wenn Rücksichtnahme zusätzliche Tote bedeutet, die Schießerei kein Ende nimmt, da kann es nur heißen, einmal richtig, aber dann ist Ruhe!
    Da die Ukrainer sich erst spät zur Flucht entschlossen, sie jedoch ihre Regierung kennt, verzögerte sich auch für Russland alles.
    Da läuft insgesamt alles schief.Auch sollte keine Rücksicht darauf genommen werden, was andere Staatsoberhäuptlinge behaupten, deren Drohungen(Klage gegen Präsidenten Putin) nur lächerlich sind, denn wenn alles vorbei ist, werden sich auch die deutschen Lemminge ganz still und heimlich in ihre Löcher verstecken, weil es sich auch bei uns in Deutschland herum geprochen hat, dass unsere dümmliche Regierung nicht kapiert, der Ami guckt von außen zu und verlässt sich auf Kriegstreiber Baerbock, Scholz etc etc..
    Die anderen Länder verscherbel nur ihre untauglichen Waffen, und möchten, wie auch wir, noch schnell Panzer los werden.

    1. @Serpin

      hm…ich verstehe solche Äußerungen nicht. Seid ihr Sofageneräle tatsächlich so kriegserfahren, dass ihr glaubt, innerhalb von 4 Wochen soll das beendet sein?
      Ich habe den Eindruck, dass den Russen einfach nicht zugehört wird – die haben ihren Grund so vorzugehen wie sie es tun & ihr Motiv war sicher nicht für Hollywood einen Oscar zu verdienen…..

      1. Es sind Gedanken, welche ich beschrieb, ich bin Laie, habe niemals einen Krieg geführt, nicht einml in der Sandkiste.
        Aber natürlich werde mich zurück halten, auf dem Sofa sitze ich kaum!
        Davon abgessehen, ich habe nichts kritisiert,Sie interpretieren viel hinein.
        Jeder ist wie er liest!

          1. Ich empfinde smdas nicht als Kritik, mehr als Meinungsäußerung. Kritik ist was anderes. Ich wünschte Russland auch dass es schneller ginge. Aber, so hoffe ich, die Russen wissen was, sie tun und es verläuft alles bestmöglich. Nicht das den Bescheuerten aus dem Westen doch noch was hinterhältiges einfällt und dann viele Menschen sterben.

            1. @lexact: Ich wollte jetzt nicht den ganzen Post von @Serpin zetieren. Aber lesen Sie dann einfach weiter: „Auch sollte keine Rücksicht darauf genommen werden, was andere Staatsoberhäuptlinge behaupten, …“

              Hier wird ganz klar von @Serpin daran Kritik geübt, dass man derzeit „Rücksicht“ nimmt, es aber nicht tuen sollte. Das ist geauso Kritik, als ob der Lehrer in der Schule sagt, Sie haben Ihre Hausaufgaben ungenügt gemacht, dass ist dann auch nicht nur eine Meinungsäußerung, sondern auch Kretik 😉

        1. @Serpin
          Gegen Kritik ist gar nichts zu sagen, wenn der Kritiker tatsächlich selber fachlich& sachlich in der Lage ist, Kritik üben zu können.
          Was man so liest, sind das einfach nur Emotionen, teilweise gebildet durch TV & Hollywoodschinken gebildet werden…“wir“ sind einfach so konditioniert….dagegen kann man selber etwas tun, in dem man versucht, sich an Fakten zu halten, sich zu belesen ( denn Kriegserfahrung haben wir glücklicherweise nicht) usw…..
          Solche Panikattacken sind einfach nicht gut für denjenigen selber….

      2. GMT du hast völlig recht, im buckligen Westen, wird den Russen einfach nicht zugehört und deshalb ist die Ohnmacht und die Verzweiflung im verwanzten Westen unübersehbar.
        die Gutmüdigkeit der Russen, die Bevölkerung so weit wie möglich zu schonen, bremst die Operation etwas aus aber sie kann nicht mehr verhindert werden. Wenn die Sau-Ukraine nicht aufgibt, wird sie und Schutt und Asche versinken und niemand kann ihr helfen. Siehe „Deutschland 1945“ Hitler hat 13 Jahre gebraucht, Selenskij nur 3 oder 4 Jahre 😷 das will was heißen.
        Erinnerung an Herrn Putin seine Worte : der dritte Weltkrieg wäre für England und Deutschland schon zu Ende, bevor die beiden Länder ihn beginnen könnten. Mann kann nur hoffen, dass unsere politischen Scheißhaufen in Berlin das auch verstanden haben oder ob diese Kreaturen unser aller Leben aufs Spiel setzen. 😷

    2. Ich muss Ihnen Recht geben. Militärische Entscheidungszentren der Ukraine hat man bisher verschont, hä? Gleichzeitig laßt ihr Euch Euer Flaggschiff versenken (die Erklärung mit dem Feuer an Bord glaube ich nicht)?

      Okay, ich habe von militärischer Strategie und Taktik keine Ahnung, aber jetzt kommen auch mir immer mehr Zweifel, ob in den militärischen Entscheidungszentren der Russen wirklich kompetente Leute sitzen.

      Haben die inzwischen eigentlich geschnallt, dass sie physisch zwar gegen ukrainische Leute kämpfen, dass aber taktisch und technisch die USA mit ihren Verbündeten die Gegner sind? Ich habe zunehmend nicht nicht den Eindruck! Langsam müssen die Russen mal zu Potte kommen, wenn bei zukünftigen Verhandlungen was Zählbares für sie rauskommen soll. Von Schoigu habe ich seit Wochen nichts gehört. Wo steckt der eigentlich?

      Die Ukrainer/ USA haben schon sehr viele russische Offiziere und Generäle getötet und die Russen verschonen ukrainische Entscheidungszentren. Ich krieg mich nicht mehr ein! Wie blöd kann man nur sein? Was für eine Enttäuchung!!!

        1. Richtig, und ebenso richtig bemerkt:
          KEINER hört den Russen wirklich zu.
          Hätte man das spätestens bei deren Ultimatum im Dezember getan und hätte mit Verstand reagiert…. vergebene Liebesmühe.
          Der Westen ist so in seinen eigenen Lügen verfangen, der lernt nicht mehr, dasss Russland auch meint was es sagt.
          Das ist hier ein völlig fremdes Konzept.

        2. Kann sein, dass die Seite vineyardsaker noch einige nützliche Informationen enthält. Der ursprüngliche Gründer betreibt allerdings nur noch die isländische Seite von TheSaker.

          Beim „Originalsaker“ kann man die Hintergründe von militärische Taktiken lernen. Ebenso auf der Seite von Moon.

        3. Ach Gott der deutsche Saker und sein Dorf, mit dem Bürgermeister, Dorfsheriff und … in einer Person „Russophilus“ mit seinem ausgeprägtem Rassismus.
          Was kommt als nächster? veikko stölzer, frank köstler, catherine thurner?

          1. @klext

            hm…ich wollte Russophilus nicht heiraten, genau so wenig wie Hr. Röper oder Sie oder die Personen, die Sie nennen…..
            Auch den „Rassismus“ habe ich nicht gefunden….einige deutliche Worte werden benutzt…ändert aber nichts an der Sache & den inhaltlichen Infos….
            Haben Sie denn gelesen oder eigene Expertise?

        1. Gab es mal einen Text zu. Der russische General entspricht nicht denen wie im Westen. Außerdem sei es bei den Russen üblich, dass die leitenden Figuren voraus gehen und nicht im Führungsbunker bleiben.

      1. Feuer an Bord bei einem fast 40 Jahre alten Schiff ist sehr voll möglich.
        Projekt Atlant zu dem zählte auch der Kreuzer, ist bekannt für seine Feueranfälligkeit. Es gab schon 2 Brände an seiner Schwesterschiffen.
        Nicht mal ukrainische Militär gibt ein Raketenangriff zu.

    3. @Serpin

      hier auch noch mal ein Artikel von Peter Haisenko – vielleicht ist dann auch zu verstehen weshalb es eben nicht einfach ist…

      „Von Peter Haisenko

      Warum wird in Mariupol so verbissen gekämpft? Warum ist der Raketenangriff auf den Bahnhof in Kramatorsk so schnell aus den Medien verschwunden? Warum schweigen die USA über US-Bürger, die in der Ukraine umgekommen sind? Wie viele NATO-Soldaten sind wirklich aktiv auf Seiten Kiews innerhalb der Ukraine? Die westliche „Berichterstattung“ über die russische Operation muss mindestens als lückenhaft bezeichnet werden.

      Als zu Beginn der russischen Operation in der Ukraine über das ganze Land verstreute Ziele angegriffen wurden, erschien das willkürlich bis unverständlich. Dann wurde sichtbar, dass es sich bei diesen Zielen um Standorte von Biolaboren handelt, die von westlichen Staaten dort installiert und betrieben worden sind. Die Panik in Washington war groß, dass aufgedeckt wird, was dort tatsächlich gemacht wurde. Die Verbindungen von Präsident Biden und seinem Sohn Hunter zu den Biolaboren und ihrer Finanzierung schlagen in den USA bereits hohe Wellen, werden aber hier kaum erwähnt. Kein Wunder, denn gesicherte Dokumente belegen, dass auch deutsche Akteure in den Betrieb dieser Biolabore verwickelt sind.

      Die Konzentration der Asow-Brigaden auf Mariupol erscheint schwer zu erklären. Schließlich ist diese Hafenstadt am Asowschen Meer sehr schnell von der Außenwelt abgeschnitten worden. Auch der Zugang vom Meer ist unter russischer Kontrolle, weil er durch die Straße von Kertsch führt. Die Soldaten von Kiew sind eingekesselt und von Nachschub abgeschnitten. Einen strategischen Grund für die verbissenen Kämpfe dort gibt es also nicht. Jeder Vernunftbegabte müsste kapitulieren, auch um Leben von Zivilisten zu schonen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Asow-Verbände nutzen Zivilisten als Schutzschilde und sorgen so dafür, dass es schwere Schäden und viele Tote in der ganzen Stadt gibt. Mittlerweile sind sie weitgehend aus der Stadt vertrieben und haben sich auf das Gelände des großen Stahlwerks am Stadtrand „Asovstahl“ zurückgezogen. Das tun sie in dem Bewusstsein, dass Russland diese wichtige Industrieanlage nicht beschießen und zerstören will. Was aber ist besonders an dieser Anlage?
      ………“
      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20221/ukraine-fuer-die-nato-wird-es-explosiv/

      Der Artikel geht noch weiter…also es lohnt sich bis zum Schluß zu lesen…

      1. Hervorragender Artikel von Peter Hasienko.

        Zum Biden-Debakel bringt auch Tucker Carlson hervorragende Nachrichten. Auch Sky News Australia hat zu diesem Thema exzellente Berichte.

    4. Der Unterschied ist , Russland führt eine Operation durch ! Wenn Russland es so machen würde wie der Westen / Nato ! Krieg ! Zivilbevölkerung “ Territorial – Schaden “ ! Würde Russland so verfahren wie der Westen / Nato währe das Problem Ukraine / Amerika / Nazi schon lange erledigt !Wenn sich die Ukrainischen – Nazis hinter Menschliche- Schutzschilder verstecken und auf jeden schießen der weg will , ist es sehr schwer diese Operation schnell zu beenden ! Wundere mich aber auch wie die Ukraine Unmengen Waffen kaufen und lagern konnte ohne dass es der Russische – Geheimdienst bemerkte ! Bei den Mengen an Waffen muss doch klar gewesen sein was die Ukraine im Auftrag Amerika – England – Deutschland – Frankreich vorhatte ! Russland muss sich was einfallen lassen , Schluss mit “ Streicheleinheiten “ Je länger diese Operation dauert , je schwieriger wird es sie “ Siegreich “ zu beenden !

  2. CRI/Reuters: China Radio International meldet mit Berufung auf Reuters, dass die USA im März ganze 12 Ukrainer aufgenommen haben. Gleichzeitig haben sie der Ukraine mindestens 900 Millionen Dollar für Waffen zur Verfügung gestellt. Man vergleiche die Zahlen mit denen anderer betroffener Staaten, um zu sehen, wo der echte Bandit zugange ist. Immer nach dem Motto: Wir sorgen für den Krieg und für die Waffen, Flüchtlinge und alles andere ist euer Problem.

    So geht es seit Jahrzehnte, trotzdem wachen die meisten Menschen nicht auf.

    1. Die Gehirnwäsche, für die sich unsere Regierung in Amerika freiwillig her gegeben hat, wird niemals einen realen Blick zulassen.
      Und das Volk erhält die Selbige, in Form von Medienkonsum, denn auch sie begreifen nicht, dass Europa aus dem Krieggeschehen nicht ohne Verlust davon kommt.!!!
      Der Schrei wird erst dann groß, wenn es bei dem letzten Bürger richtig weh tut!

      1. „Der Schrei wird erst dann groß, wenn es bei dem letzten Bürger richtig weh tut!“

        !!! EXAKT !!!

        Und genau das brauchen wir. Immer wieder… Vorher setzt beim Deutschen kein wirklicher Denkprozess ein.
        Du musst nur mal auf die nachgeplapperten Medienfloskeln achten und dann darum bitten das ganze nochmal mit den EIGENEN Worten des Gegenübers wiederholt zu bekommen. Nach einigen Sekunden wird der wieder dieselbe Floskel wiederholen und felsenfest davon überzeugt sein, dass es seine „eigene Meinung“ sei…!
        Warum das so ist habe ich in einem anderen Artike von T.Röper schon beschrieben.
        Kurz: Bei einer Entscheidungsfindung, schaut das Bewusstsein ins Unterbewusstsein (könnte man weitläufig auch als Gedächtnis bezeichnen), was es da so an Infos zu dem Thema rumliegen hat. Und da findet es all den Dreck, den die Sinne so den ganzen Tag über aufschnappen und die ungefiltert da eingelagert werden.
        Und DANN ist man überzeugt dass die Medien-Floskeln die eigenen sind. Denn man erinnert sich nicht wo die ursprünglich herkamen, sondern glaubt sich die Sätze selbst gebaut zu haben. Die Bitte das ganze nochmal mit anderen Worten zu wiederholen schägt aber in weit über 90% aller Fälle fehl. Daran erkennt man leicht den fremdgesteuerten. … obwohl das eigentlich auch schon nach dem höhren der TV-Floskel der Fall sein dürfte.
        Bsp. Russland hat schon so viele Generäle verloren…. Ja-Bee-is klar. Vllt ist das bei den Russen ja anders, aber ich ganz persönlich habe bisher nicht die Erfahrung gemacht, dass sich Generäle mit der Kaschi im Anschlag durch Schützengräben kämpfen.

          1. dito. Kann da nur raten, dass man auf russischer Seite versucht allen die Vertragstreue Russlands zu beweisen. Würde es sicher anders mach. Han zu un gut. Wären zwar harte Zeiten, aber die übersteht man schon, wenn man Selbstverorger ist (Russland).
            Aber ich habe halt auch nicht die Informationen und Denkkapazitäten eines ganzen Landes, sondern nur meine eigenen. Da bleibt nur zu hoffen dass ich Recht behalte und Russland sich seit spätestens 2008 intensiv auf das hier vorbereitet hat.

            1. Endschuldigung. Ich lebe in Transilvanien und meine Tastatur klemmthier, hakt da und Buchstaben sind auch kaum noch zu erkennen. Aber man bekommt hier einfach keine deutsche Tastatur ^^

                1. 17,-€ und ein paar zerquetschte für ein Päckchen bei der Post.
                  Lasse mir im Mai eine mitbringen. Falls dass da noch geht. Falls nicht brauchen wir eh bald keine Tastaturen mehr… ^^

            2. „Da bleibt nur zu hoffen dass ich Recht behalte und Russland sich seit spätestens 2008 intensiv auf das hier vorbereitet hat.“

              Spätestens ab 2014 hatte sich Russland darauf vorbereitet. Laut verschiedener alternativen Nachrichten und Analysten, hatte Russland zuvor noch Lebensmittel importieren müssen. Das ist heute nicht mehr der Fall. Sie sind sogar Exporteure. Außerdem werden verschiedenste Produkte im eigenen Land hergestellt. Früher gab es wohl nur eine bescheidene Auswahl an Käse und der Geschmack muss nicht wirklich hervorragend gewesen sein. Mittlerweile werden hochwertige Käsesorten im eigenen Land hergestellt.

        1. Genau so ist das. Für mich hören die sich wie welche an denen man ihre sprachkasetten im Kopf vollgeblubbert hat und deswegen labber die echt alle den gleichen gen Mist. Z.B.:
          Volkerrechtswidrige Anexion, Angriffskrieg, Aggressor Putin, Pflicht ist kein Zwang, defensive Waffen, usw.
          Wen man das hört hält man diese Typen einfach nur noch für Idioten.

      2. Die Kriegspropaganda ändert ihre Form. – 5. APRIL 2022

        Wenn die russische Armee auch den Krieg gegen die Banderisten in der Ukraine gewonnen hat, gewann die NATO den kognitiven Krieg gegen ihre eigenen Mitbürger im Westen.

        Das Atlantische Bündnis hat eine neue Form der Propaganda entwickelt, die auf dem basiert, was sie kürzlich noch angeprangert hat:

        Fake News, d.h. nicht falsche Nachrichten, sondern verdrehte Informationen.

        Wie kann man sich davor schützen?………

        https://www.voltairenet.org/article216360.html

  3. Irgenwie fehlen mir „Erfolgsmeldungen“ über die
    „militärische Sonderaktion.“ Eine war sicherlich die
    Aufgabe von über 1.000 ukrain. Soldaten. Aber warum
    gelingt es der russ. Armee nicht die Artilleriestellungen
    auszumachen, die nach wie vor alles zerstören, was in
    Reichweite liegt? Hat RU keine Aufklärungsdrohnen?

    TE freut sich über den gesunkenen russ. Raketen-
    kreuzer und über einen angeblich geschasste militär.
    Führungscrew. Die kpl. Redaktion versucht den Lesern
    einen jämmerlichen Zustand der russ. Armee zu ver-
    mitteln. Die „Wertkonservativen Akademiker“ in DE,
    die in Merz ihren Hoffnungsträger sehen, sind davon
    natürlich begeistert: Man kann gar nicht genug Öl ins
    Feuer gießen, sie wollen es „krachen lassen“.

    Die westl. Kriegs-Koalition hat kein Problem, bis zum
    letzten Ukrainer zu kämpfen. Deutsche Politiker haben
    auch kein Problem das deutsche Volk dem US-Lügen-
    Imperium auf dem Silbertablett zu servieren. Was die
    Kartellparteien und ihre angeschlossenen Verlaut-
    barungsorgane veranstalten ist Hochverrat. Ein
    anderer Begriff fällt mir dazu nicht ein.

    1. Die Erfolgsmeldungen fehlen?
      Hmmm… die sollte man auch nicht in deutschen Medien suchen.
      In Berlin 45 gabs auch keine sovietischen Erfolgsmeldungen, selbst als sie am Führerbunker anklopften nicht.
      Leider sind die Menschen so extrem von der Glotze geprägt, dass alles, was nicht quietschbunt und unter Fanfarenstössen, im Werbeblock verkündet wird, schlicht nicht existiert.
      Goebbels hat das 3. Reich auch nicht retten können, dadurch dass er lauter und öfter brüllen konnte.

      1. … ich suche allerdings auf RT DE und auch hier.
        Das Terroristen-Pack von Kiew scheint noch noch
        fest im Sattel zu sitzen. Und was ist mit den Waffen-
        lieferungen (die mit dem westlichen Werten ge-
        segneten)? Werden diese wenigstens abgefangen?

        1. @Peter M3

          Vielleicht liegt es an der Mentalität der Russen & auch daran, dass die Regierung Putin eher nicht so auf Propaganda steht wie man das zu Sowjetzeiten gewohnt war….

          Die Russen haben bisher immer nur gesagt, es liegt alles im Plan – nur haben SIE zu keinem Zeitpunkt ihre Pläne bei den Medien eingereicht. Persönlich finde ich das sogar gut .

          Ich erinnere mich nur, dass Peskow mal auf einer PK sagte, es wäre traurig, dass man Russland & Putin nicht versteht – & da war ganz sicher mit gemeint, dass man intellektuell nicht in der Lage ist, dass Gesagte zu verstehen – & es dadurch gefährlich werden kann wenn man falsche Schlüsse zieht…..

          Was auch immer hinter den Kulissen läuft – Fakt ist, dass Russland definitiv anders vorgeht als man es von USA&NATOd kennt…nicht alles was einem fremd ist, muss schlecht sein…

          1. Die Russen müssen in erster Linie ihr eigenes Volk davon überzeugen, dass alles zum Besten abläuft. Ich denke mal, beim russischen Volk kommt es richtig an. Als westler ist man vielleicht zuviel Hollywood oder TV gewohnt. Und natürlich war es für die USA leicht ihre chirurgisch präzisen Operationen (Z.B. Irak) im ÖR glorreich darzustellen. Da wurden aber chirurgisch präzise 1 Million Iraker ermordet.

          2. … das ist durchaus möglich, dass man „still und leise“
            sein Ding durchzieht, während im Land der 80 Mio.
            Bundestrainer „Volksfest-Stimmung“ herrscht.

            Die Länder, die „Superstars“ am Fließband produ-
            zieren, liefern dann auch das gewünschte Bild-
            Material. Da wird auch aus einer nicht unge-
            wöhnlichen Fischvergiftung schon mal ein Gift-
            Anschlag.

          3. Russland erklärt den Straussianern den Krieg – 8. MÄRZ 2022

            Russland führt keinen Krieg gegen das ukrainische Volk, sondern gegen eine kleine Gruppe von Menschen innerhalb der US-Macht, die die Ukraine ohne ihr Wissen verändert hat, die Gruppe der Strauss-Anhänger.

            Sie wurde vor einem halben Jahrhundert gegründet und hat bereits unglaublich viele Verbrechen in Lateinamerika und im Nahen Osten ohne Wissen der Amerikaner begangen. Hier ist ihre Geschichte.

            Im Morgengrauen des 24. Februar drangen russische Truppen massenhaft in die Ukraine ein.

            Laut Präsident Wladimir Putin, der dann im Fernsehen sprach, war diese Sonderoperation der Beginn der Antwort seines Landes auf „diejenigen, die die Weltherrschaft anstreben“ und die Infrastruktur der NATO vor den Toren seines Landes vorantreiben.

            Während dieser langen Rede fasste er zusammen, wie die NATO Jugoslawien ohne Genehmigung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zerstörte und 1999 sogar Belgrad bombardierte………

            https://www.voltairenet.org/article215903.html

        2. Hier mal noch eine andere deutsche Journalisten -Seite zum Thema…SEHR interessant & das ist natürlich zur Zeit noch ein offenes Geheimnis aber vielleicht ist da eine ‚Erfolgsmeldung“ bei:

          „Notizen vom Ende der unipolaren Welt -15
          Posted on 14/04/2022 by Mathias Broeckers / 6 Comments
          “Zur Vorbereitung auf ihre Mission, Mr. Bond, hat eine unsere geheimen Drohnen diesen kleinen Film des nächsten Einsatzorts gesendet. Es ist – oder war mal – das größte Stahlwerk Europas, direkt am Hafen von Mariupol am Asovschen Meer. Ein riesiges Industrieviertel, in dem nicht nur zwei gigantische Stahlöfen betrieben werden, sondern auch 8 Stockwerke tiefe unterirdische Einrichtungen, die durch kilometerlange Gänge verbunden sind. “Azovstal” ist nicht nur ein Stahlwerk, sondern auch eine Festung, ein Bunker…”
          “Nicht mehr lange, wenn man den Bildern trauen kann…”
          “Korrekt. Und das ist das Problem. Denn einige unserer wichtigen Mitarbeiter, zusammen mit einem Dutzend weiteren Kollegen unserer NATO-Verbündeten, mussten sich dahin zurückziehen, nachdem die russische Armee das Werk umstellt hat und bombardiert…”
          “Ich verstehe. Aber warum kommen sie nicht einfach mit erhobenen Händen raus und ergeben sich? Soweit ich weiß sind die Russen nicht im Krieg mit der NATO und haben uns das Betreten der Ukraine nicht verboten…”
          “Korrekt. Und das ist das nächste Problem. Offiziell sind die Kollegen gar nicht nicht da, ihre Aufgaben sind geheim. Sie trainieren und kommandieren unter anderem die Spezialtruppen der Asov-Brigaden. Außerdem sind dort unten einige militärische Labors höchster Sicherheitsstufe, in denen streng geheim an Biowaffen-Verteidigung geforscht wird.”
          “Was kaum geheim bleiben wird, wenn das ganze Werk schon umstellt ist. Deshalb könnten sie doch aus diesen Höhlen einfach herauskommen, mit einer weißen Fahne… und wenn sie wirklich wichtig sind tauschen wir sie aus gegen ein paar russische Agenten, die wir geschnappt haben. So machen wir es doch dauernd…”
          “Korrekt. Und das ist das eigentliche Problem. Die Asov-Brigaden halten sie als Geiseln fest. Und deshalb brauchen wir Sie, 007.”

          Ich weiß nicht, inwieweit in Hollywood die Skriptrwriter schon an den Schlachtgemälden für Netflixserien und Kinos sitzen, doch der aktuelle “Situation Report” aus Mariupol taugt ohne Frage für das Einstiegsszenario eines neuen Bond-Films. Offiziell wurde von Seiten des russischen Verteidigungsministeriums bisher nur bestätigt, dass man aus der Asovstal-Festung Handyanrufe in einigen europäischen Sprachen aufgezeichnet hat und fünf Hubschrauber, die offenbar für nächtliche Rettungsmissionen zu dem Gelände unterwegs waren, abgeschossen wurden. Auch ein Landungversuch mit einem Zivilschiff wurde gestoppt. In verschiedenen Blogs und Foren ist von 200 NATO-Angehörigen in den unterirdischen Anlagen die Rede, die von 3000 Asov-Brigadisten bewacht werden. Viele Einwohner von Mariupol sollen in den Bio-Laboren als Versuchskannichen gedient haben, die von der Metabiota-Stiftung finanziert wurde, welche bekanntnlich unter der Leitung von Hunter Biden steht…

          Aber das wird schon zuviel für einen Bond-Film, da brauchts ne Serie, in der “horizontal” die Verflechtung des “kleinen” Kriegs in der Ukraine mit dem “großen” von USA & NATOstan gegen Russland & China erzählt wird, wie sie ja hier mit dem mißratenen Präsidentensohn im tiefen Sumpf des “regionalen” Kriegs und seinem semi-debilen Vater als obersten Kriegsherrn des globalen “Great Game” sehr persönlich zu Tage tritt. Auch der hektisch mit Russland telefonierende französische Präsident sollte vorkommen, der seine Leute aus dem Azovstal-Bunker herausholen will und schon seinen Geheimdienstchef wegen dieser Mega-Panne – mitten im Wahlkampf! – entlassen musste; im harten Schnitt zu Pontius Pilatus Putin, der seine Hände in Unschuld waschen kann:
          “Pardon, Emanuel, ich kann leider nichts für dich tun. Es sind eure eigenen Züchtungen, die Asov-Nazis, die deine Leute als Geiseln genommen haben. Mit denen musst du reden. Meine Generäle wollen diese Höhlen von Mordor und alle ihre Insassen mit Väterchen FOAB ( Father of all Bombs) ein für alle Mal vernichten, ich kann sie nicht mehr lange zurückhalten. Deshalb: beeil dich. Und sei vorsichtig. Der deutsche BND hat schon letzte Woche Vermittler geschickt, die sofort auch als Geiseln genommen wurden.”
          Letzteres ist noch nicht bestätigt, aber als unterbelichtete CIA-Cousins dürfen die Flachpfeifen des Bundesnachrichtendiensts – schon aus dem Irak-Krieg (Curveball!!!) in tragischer Trottel-Rolle bekannt – eigentlich nicht fehlen.

          Von einem Cineasten, dem ich gestern von diesem Plot erzählte, kam der Hinweis, dass im Zuge der allgemeinen Gender-Verordnungen als Nachfolger von 007 sicher eine “Jane Bond” zum Einsatz kommt, was aber an der verdammt schwierigen Mission nichts ändert: “Wir können Sie reinbringen in diese Hölle, 007 – aber wie Sie rauskommen und unsere Leute retten ist allein Ihre Sache.” Vielleicht muss Jane, die als Ärztin reingeschmuggelt wird, in Umkehrung des Bond-Klischees einen der Asov-Nazis verführen und aus seinen Tätowierungen einen Code ablesen, mit dem sie dann das Lager der Brigade verschliessen und fluten kann.
          Wie auch immer, auch wenn derzeit noch nicht zu erkennen ist, wieviel an den Indizien über das Treiben in der unterirdischen “Azovstal”-Festung wirklich dran ist, dass sie uns nach einer gewissen Schamfrist als Doku-Fiktion auf dem Bildschirm erzählt wird, ist schon absehbar. Nicht nur weil die zerschossene Location schon jetzt nach “Mad Max 5” aussieht. Falls aber irgendein Dr.No im Dienst von NATOstan dort in den Tiefen tatsächlich Bio-Waffen und Frankenstein-Viren züchtet, würde Hollywood als Finanzier wohl definitiv ausfallen. Denn der wäre dann ja der Endgegner von Jane, die noch die Dokumente und Beweise über seine teuflische Tätigkeit sicherstellt, bevor der FOAB für das Bond-typische Schlußfeuerwerk sorgt. Vielleicht müsste Jane dann doch eher Russin oder Chinesin sein… aber genug jetzt mit unserem Ausflug ins Doku-Fiktionale….
          Seit gestern haben russische Truppen den gesamten Hafen von Mariupol unter Kontrolle, ein komplette Brigade der ukrainischen Armee, über 1000 Mann, hat sich ergeben. Man kann nur beten, dass ihre Kollegen an der Donbass-Front es ihnen nachtun, denn sonst werden sie dort zu Zehntausenden ihr Leben lassen. Russland kann und wird diese Schlacht nicht verlieren und weitere Waffenlieferungen werden daran nichts ändern: sie kommen dort kaum noch an und können gegen die Übermacht schwerer Waffen der russischen Seite ohnehin nichts ausrichten. Die Ukrainer als Kanonenfutter bis zur letzten Patrone in diese Schlacht zu treiben ist mörderischer Wahnsinn.“
          https://www.broeckers.com/

          1. mh, das wäre natürlich auch eine Möglichkeit.
            Die Natostaaten sind deswegen so fleisig im Waffen liefern, weil sie ihre hochbezahlten Spezialisten wieder zurück haben wollen.
            Das die UkraNazis jetzt einfach, weil mit dem Rücken zur Wand, ihren Förderer damit erpressen.

          2. Bröckers geht gar nicht.

            Die beiden universitätsgebildeten Journalisten Pohlmann und Bröckers hatten vor etwa 3 Jahren eine interessante Diskussionssendung zu Bröckers Buch über Goethe veröffentlicht. Die Sendung war eine Frechheit schlechthin. Einerseits fühlten beide sich genötigt mehrfach ihren Bildungsstand hervorheben (insbesondere Pohlmann), während sie andererseits nicht in der Lage waren dem Publikum Grundbegriffe zu erklären. Während des gesamten Beitrags warfen beide mehrfach mit dem Betrif „kabbalistisch“ um sich herum, ohne die Zuschauer darüber aufzuklären.
            Aus diesem Verhalten sollte sich jeder seinen eigenen Reim darauf bilden.

            1. @itrigued person

              Das kann durchaus sein, Pohlmann kommt ja auch von den ÖR wenn ich mich recht erinnere – bei Bröckers Artikel muss man glücklicherweise dann diese „Zwischengespräche“ nicht hören sondern kann sich auf den Artikel konzentrieren…..
              Ein Ken Jebsen ist leider nicht im Angebot.

    2. Nach einem Bilderbergertreffen kurz vor sein Tod, gab Brzinski (the grand chessboard), teuflischer Geist hinter 4 US-Präsidenten, mal ein Interview in dem er sagte:

      „Die Deutschen sind bereit, zum Kampf gegen Russland.“

      Wenn man jetzt, bedenkt, dass jemand wie DER, nicht seine Glaskugel befragt und auch sehr gut darüber Bescheid gewusst haben dürfte, dass die Deutschen so ziemlich alles sind, aber definitiv NICHT bereit sind, sich nochmal vom Russischen Bären verspeißt zu werden, bleibt nur ein logischer Schluß zu dieser Aussage.
      Das war keine Meinung von ihm, sondern ein Signal an entsprechende Kanäle mit dem Zuschnüren des Sacks zu beginnen.

      1. … mit Adenauer und seinen Spießgesellen wurde
        der BRD ein faules Korn ins Beet gelegt.

        Eine weitere Zäsur sollen die „Rosenholz-Dateien“
        gewesen sein, die Anfang der 1990er der CIA „in
        die Hände fielen“. Ab jenen Zeitpunkt wurde der
        Journalismus in DE in einer neuen „Qualität“
        US-hörig, sagt man. Das war um 1992.

        In jener Zeit fiel auch Jugoslawien auseinander.
        Die Sezessionen wurden, so weit ich das noch
        in Erinnerung habe, medial sehr wohlwollend
        begleitet.

        Und die „Wechselstimmung“ 1998 wurde klar
        durch die veröffentliche Meinung erzeugt.
        Offensichtlich muss Schröder der Industrie
        entsprechende Zusagen gemacht haben, welche
        dann auch umgesetzt wurden.

        Merkel, mit besten Beziehungen zu Springer
        und Bertelsmann, besorgte dann den Rest inkl.
        Gleichschaltung von Medien und Justiz.

      2. „Die Deutschen sind bereit, zum Kampf gegen Russland.“

        So ein Schwachsinn. Und was mich persönlich betrifft wäre ich wenn eher bereit (mit sehr bescheidenen Mitteln) FÜR Russland zu kämpfen wenn gar nichts anderes mehr möglich ist!

    3. Kirby, Pentagon-Sprecher, sagte, sie hätten keinen Beschuss der Moskva detektiert. Das kann natürlich auch bedeuten, daß sie da beteiligt waren und etwas Neues ausprobiert haben, das die Russen überrascht hat. So weit die Spekulationen. Die USA haben in den letzten Jahren mehrere solcher Pötte durch Unfälle verloren, einen auch durch Sabotage. Reparatur dauert Jahre und kostet Milliarden.

      Früher hatten solche Kreuzer ihren Wert, da sie größere Geschütze tragen konnten als Fregatten, kleinere Schiffe des Gegners versenken konnten, die mit der Reichweite nicht an sie herankamen, und den eigenen kleineren Schiffen Feuerschutz geben konnten. Heute haben sie einfach nur mehr Waffen als Fregatten, sind aber wegen ihrer Größe und Schwerfälligkeit leichte Ziele, und dann ein kapitaler Verlust.

      Schon daß eine Versenkung durch einen unbemerkten Treffer für möglich gehalten wird, zeigt, wie anfällig solche Kreuzer sind. Wenn es ernst wird, halten die sich nicht lange und werden leicht zu eisernen Särgen. Zum Glück konnte die Moskva evakuiert werden und ist nun würdevoll im Krieg gesunken, statt schnöde abgewrackt zu werden.

      1. Lustig, das Leute aus nicht vorhanden Nachrichten schon ihre Schlüsse ziehen.

        Und nein, ein solcher Kreuzer hat durchaus erheblichen militärischen Wert. Sonst wären sie schon lange verschrottet worden.

        1. Man möge sich kurz vorstellen, welche Reaktionen die Nachricht vom Untergang des ukrainischen Flaggschiffes der Schwarzmeerflotte (sofern es das gäbe) hier im Forum auslösen würde.

          1. Die ukrainische Flotte und Luftwaffe wurden in den ersten Tagen der Operation Z ausgeschaltet. Die russische Flotte dient der Kontrolle des Küstenstreifens, die ist auch ohne die Moskva gegeben. Besonders, da Rußland die Lufthohheit hat, die Faschisten haben nur noch ein paar Drohnen und Hubschrauber.

            Die interessanten Dinge finden gerade woanders statt.

  4. Sollte es nicht heisen, ….. besteht die HOFFNUNG, dass auch hochgestellte Entscheidungsträger…. ?
    Die hier anwesenden “ armchair generals“:
    Auch wenn ihr Krieg nur erkennt, wenn die US-Helden im gegenwärtigen Fall, mit ihren B 52 und 1000en Tonnen an Brandbomben, Kiew plätten würden, müsst ihr verstehen, dass andere Armeeführer nicht ganz so großzügig mit Zivilistenleben umgehen.

      1. Nun,ich habe das „…einmal richtig, dann ist Ruhe “ beschrieben.
        Was das heisst, haben wir gesehen, als Deutschland kapitulierte, nachdem die erste Großstadt im Flächenbombardement versank, oder…..Moment mal!

        1. Die Leute verstehen das nicht. Die Ukrainische Militärführung sitzt tief unter der Erde in irgendwelchen Bunkern mitten in der Stadt. Wenn man da mit Bunkerbrechenden Bomben rein geht steht das Stadtviertel darüber auch nicht mehr. Und genau diese Bilder will Russland nicht produzieren. Da sind die ausführenden Organe wie die mobilen Truppen leichter auszuschalten. Deren Waffenlager, Flugplätze, Treibstofflager inkl. aller Raffinerien wurden bereits ausgeschaltet. Wenn man keine Munition und keinen Sprit mehr hat können die aus ihren Bunkern noch so viele Befehle geben wie sie wollen, da rührt sich nicht mehr viel. Aber einige hier würden es lieber sehen wenn in US-Manier Kiev dem Erdboden gleich gemacht wird. Wir müssen einfach warten und sehen welche Strategie die Russen haben.

          1. Das ist albern, grau heißt die Farbe. !!!Niemand ist dafür die Menschen sinnlos zu opfern, geschweige dem Ami alles nach zu machen…Das erwartet niemand.!

            Hinzu kommt, dass viele Bürger überall Unterschlupf suchen , da kann man nicht irgendein Gebäude,. Bunker nieder bomben!

  5. Auf der Seite der russischen Botschaft sind Meldungen und Stellungnahmen zwar up to date, aber vielleicht sollte mal jemand bescheid sagen, daß Merkel nicht mehr Kanzler ist? Olaf Scholz taucht da nämlich nicht auf.

  6. irgendwie ist das heute etwas schwer erträglich was ihr da so ablasst. Zusammengefasst klingt das bei den meisten etwa so:
    „es nervt mich langsam dass die Russen nicht endlich anfangen, ganz im Stile der amerikaner, mit ihrer kompletten Luftwaffe die gesamte Ukraine so lange mit Flächenbombardements heimzusuchen, bis auch wirklich kein ukro Soldat sein Gewehr mehr halten kann. ICH müsste mal dringend mit Putin oder mindestens Schoigu reden, weil die keine Ahnung vom Fach haben. So kann’s ja nicht weitergehen!“.
    Zum einen habe ich das Gefühl dass manche hier immer verwirrter werden, weil sie Meldungen der MSM und andererseits der freien Medien nicht zusammen bekommen, zum anderen herrscht selbst hier im Forum noch so eine Art Rest-/Grund-Vertrauen in die ehemals noblem Medien wie Spiegel, Zeit, Welt, Süddeutsche etc.

    Liebe Leute, kapiert’s doch bitte mal:
    ALLE, und zwar ausnahmslos ALLE westlichen etablierten Medien lügen! Wer sich der Illusion hingibt, besonders in Kriegszeiten wie diesen, von den MSM auch nur EINE korrekte Meldung zu lesen, der glaubt wahrscheinlich auch noch an „humanitäre Missionen“. Die westlichen Medien versuchen seit 6 Wochen das Bild vom schwachen, desorganisierten und unfähigen russischen Militär zu zeichnen. Wie man an manchen von euch sehen kann, mit keinem schlechten Erfolg.

    Ja, das russische Schiff ist gesunken. Na und? Zunächst mal ist keiner draufgegangen, zum anderen wird auch das nicht der vom Westen lang erhoffte „game changer“. Reines Wunschdenken.

    Ich weiß ja nicht woher ihr eure Infos herbekommt, aber die MSM taugen höchstens noch zum Feuer anmachen. Ich finde die besten infos gibt’s derzeit bei bzw. von:

    •Patrick Lancaster (youtube)
    •https://southfront.org
    •Gonzalo Lira (youtube)
    •https://www.moonofalabama.org
    •https://t.me/vestiru24 (auf russisch, telegram. Auf dem smartphone lässt sich das sofort automatisch übersetzen)
    •https://t.me/ostashkonews (dito)
    •und natürlich RT, wobei ich die englische Seite besser als die deutsche finde

    1. oTTo sagt: 15. April 2022 um 13:53 Uhr

      „ICH müsste mal dringend mit Putin oder mindestens Schoigu reden, weil die keine Ahnung vom Fach haben. So kann’s ja nicht weitergehen!“.

      Genau.
      Aber eigentlich ist das ja nicht Neues im Forum. Da gibts haufenweise sandkastenfeldmarschälle ohne milit. Wissen, ohne Einblick in die Planungen versch. Ebenen aber sie meinen halt zu wissen.
      Wenn sie tatsächlich Experten wären würden sie eines als erstes tun – die Klappe halten.

  7. Dieser Artikel ist schon etwas älter…..

    Blackwater ist mit dem Asow-Bataillon im Donbass – 01.02.2022

    Die CIA und der MI6 reorganisieren derzeit die stay behind-Netzwerke der NATO in Osteuropa.

    Während sie sich nach dem Zweiten Weltkrieg auf ehemalige Nazis verließen, um die Sowjets zu bekämpfen, unterstützen sie heute immer noch Neonazi-Gruppen, nun gegen die Russen.

    Dafür gibt es keinen ersichtlichen Grund……….

    https://free21.org/blackwater-ist-mit-dem-asow-bataillon-im-donbass/

  8. Das ist ja mal wieder typisch, dass Ukraine den Angriff dementiert. Es sei eine Inszenierung von Russland ..haha… das war so klar,dass in DE so etwas zu lesen gibt…
    Ich könnte so kotzen,wenn ich sowas lese…
    Die ach so unschuldige Ukraine….

    Ich bete,der Tag werde bald kommen, wo die westliche Bevölkerung endlich merkt,was da für ein Spiel gespielt wird.
    Ich vermute aber Europa und co kann und wird es niemals zugeben, dass die Ukraine schuld an irgendetwas hat, denn dann würde sich die gutgläubige Bevölkerung ja betrogen fühlen. Und dass den Ukris soviel Hilfe, Geld und eigener Wohlstandsverlust gewidmet wurde für das Pack…das gebe doch so einen Aufstand- da werden nicht nur die Ukris zu Hassobjekten.

    Und ich glaube Herr Scholz weiß etwas, was nur sehr sehr wenige ,wenn überhaupt wissen(durch telefonischen Kontakt mit Putin),weshalb er so zurückhaltend agiert.

    1. Wobei, an dem Punkt bin ich auch etwas ins straucheln geraten. Die Russen haben ja beschrieben, dass es die ukrainische Luftwaffe faktisch gar nicht mehr gibt und Radar(Luftüberwachung) und Luftfahrtleitung auch nicht.
      Aber ich kann mir gut vorstellen, und wäre da auch überhaupt nicht enttäuscht wenn RU da etwas inszeniert um einen validen Grund für den erhöhten Beschuss von Kiew und der WestUA zu rechtfertigen. Würde sich auch decken mit dem vom Wertloswesten propagierten Rückzug der Russen und dem ‚heroischen Kampf‘ der UA und ihrer Nazis.

  9. Ukrainer haben ein Tanklager bei Belgorod zerstört und eine Brücke beschädigt. Das sind legitime militärische Ziele. Aber sie haben auch Dörfer in Rußland angegriffen und Bauernhöfe zerstört. Das ist Terrorkrieg gegen Zivilisten. Es ist schon schlimm genug, wie sie mit ihren eigenen Zivilisten umgehen, eine Ausweitung auf das russische Grenzgebiet gehört im Ansatz unterbunden.

      1. Es kommt auf die Brücke und das Tanklager drauf an. Soweit die geeignet sind, der militärischen Logistik des Gegners zu dienen, sind sie legitime Ziele. Die Russen halten sich genau an die Kriegsregeln, und zu denen gehört, dem Gegner das Gleiche zuzubilligen.

  10. Mir ist nun schon klar, was die Ukraine erreichen möchte. Habe nämlich soeben vernommen, dass der ukrainische Präsident Selenskij aus der Ukraine ein „grosses Israel“ machen möchte! Dazu will er sich noch das restliche Russland in „Gross-Israel“ einverleiben. Na, dann wird ja noch Einiges auf uns zukommen, die Israelis sind gar nicht glücklich mit dieser Idee, wollen sie doch auch schon seit 1948 ein „Gross-Israel“ etablieren. Die Gegend um die Ukraine soll ja ursprünglich das Reich der Chasaren gewesen sein, hier noch ein Auszug aus Wikipedia: „Im 7. Jahrhundert nach Christus gründeten die Chasaren ein unabhängiges Khaganat im nördlichen Kaukasus an der Küste des Kaspischen Meeres. Ab dem 8. bis frühen 9. Jahrhundert wurde die jüdische Religion zur wichtigsten Religion im Reich. Ob nur eine dünne Oberschicht oder auch die übrige Bevölkerung die neue Religion annahm und praktizierte, ist umstritten. Überliefert ist, dass es auch Christen und Muslime unter den Chasaren gab. Die Chasaren waren wichtige Bundesgenossen des Byzantinischen Reichs gegen das Kalifat. Vor allem durch Fernhandel wurden sie eine bedeutende Regionalmacht und kontrollierten in der Blüte ihrer Machtentfaltung weite Teile des heutigen Südrusslands, den Westen des späteren Kasachstans, die heutige Ostukraine, Teile des Kaukasus sowie die Halbinsel Krim. Ihre Macht wurde Ende des 10. Jahrhunderts von der Kiewer Rus mit der Zerstörung der Hauptstadt Atil gebrochen, und die Chasaren verschwanden weitgehend aus der Geschichte.“
    Näheres dazu erfährt man vom namhaften und renommierten israelischen Historiker Shlomo Sand auch hier:
    – Shlomo Sand – Die Erfindung des jüdischen Volkes, Israels Gründungsmythos auf dem Prüfstand
    – Shlomo Sand – Die Erfindung des Landes Israel, Mythos und Wahrheit

    1. @Invino-Veritas
      So ein Quatsch, Zelensky ist ein einfältiger Tropf, dumm und benutzt. Wenn die Spezial-Operation in der UA vorbei ist, ist Zelensky Geschichte. Deswegen sind die Russen und die Tschetschenen dort. Und auch Onkel Sam ist danach nicht mehr derselbe und wird zappeln müssen, als Nr.4 oder Nr.5 in der neuen Weltordnung.

      1. @Nudelholz
        Klar ist Zelensky nur eine von der CIA installierte Marionette, die wollen keine intelligenten Leute in Spitzenpositionen haben, sondern Leute, welche man kontrollieren und steuern kann. Verständlich wir dies alles, wenn man folgende Publikationen gelesen hat:
        – Samuel P. Huntington – Kampf der Kulturen, Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert
        – Samuel P. Huntington – The Clash of Civilizations and the Remaking of World Order, And The Remaking Of World Order
        – Zbigniew Brzezinski – Die-einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft
        – Zbigniew Brzezinski – The Grand Chessboard, American Primacy and Its Geostrategic Imperatives
        – Zbigniew Brzezinski – 2nd Chance.Three Presidents and the Crisis of American Superpower
        – Wolfgang Effenberger – Schwarzbuch EU & NATO, Warum die Welt keinen Frieden findet
        – Wolfgang Effenberger – Geo-Imperialismus: Die Zerstörung der Welt“
        – Wolfgang Effenberger – Das amerikanische Jahrhundert – Teil 1, Die verborgenen Seiten des Kalten Krieges
        – Wolfgang Effenberger – Das amerikanische Jahrhundert – Teil 2, Wiederkehr des Geo-Imperialismus?
        Ferner muss man die geopolitische Herzland-Theorie des britischen Geographen Sir Halford Mackinder kennen. Sie zielte schon immer darauf ab, einen Keil in die eurasische Platte zu treiben, ein Zusammengehen von Deutschland und Russland zu vermeiden!

  11. Der Grund für den Beschuss von Kiew ist ein anderer! Ukraine hat den Russen ihr Star-Schiff zerstört, mit Raketen haben sie die „Moskwa“ erwischt, die dann gesunken ist. Was für ein Schlag für die russische Armee, für die russische Nation!
    Russland zeigt zu Friedenszeiten stolz seine Armee, betont wie stark und modern sie sind aber im Krieg versagen sie total.

  12. Weiß jemand hier eigentlich, was diese „Entscheidungszentren“ sind, die nun auch von Russland angegriffen werden sollen? Wenn die entscheidend für die militärische Operation sind, hätte man die doch besser schon viel eher angegriffen.

    1. @marcelwegener

      Machen Sie sich Sorgen um Elensky? Müssen Sie nicht, EU-Delegationen haben schon weitere Besuchsreisen mit dem Zug nach Kiew angekündigt.

      Und NEIN, man macht es nicht wie im Irak, wo man die Chefs erst killt um dann – dort IS – in der Ukraine amoklaufende Nazis zu haben, die alles abschießen ….. mit irgendwem muss man ja verhandeln…

        1. @marcelwegener

          Na ja, Sie sind ein wenig wie @analdimir
          Ich helfe Ihnen aber gerne! Es steht nämlich schon im Artikel:
          „Die Rede ist von militärischen Fabriken und Entscheidungszentren. Wenn Russland die ukrainischen Entscheidungszentren angreift, besteht die Gefahr, dass auch hochgestellte ukrainische Entscheidungsträger getroffen werden, die sich bisher relativ sicher fühlen konnten.“

          Damit sind „Entscheidungsträger/zentren“ Einrichtungen, die militärische Befehle geben…in Kiew könnte das z.B. auch der SBU=CIA sein…..

          1. @GMT
            Ah, danke. Warum diese Entscheidungszentren aber bislang noch nicht angegriffen worden sind, ist mir nicht klar. Das wären doch die ersten Ziele, um eine schnelle Entscheidung zu erreichen. Sobald keine Befehle mehr gegeben werden können, bricht Chaos aus und die Sache ist schnell vorbei.

    2. Sie sind nicht entscheidend für die Operation Z. Die militärische Kommunikation der Faschisten wurde in den ersten Tagen von Z weitgehend lahmgelegt. Die Kampftruppen sind mehr oder weniger auf sich selbst gestellt, da sie militärische Befehle nur noch auf umständlichen und unsicheren Wegen bekommen können. Die eigentlichen Entscheidungszentren liegen im Ausland.

      Daß militärische Angriffe auf russische Dörfer und Bauerhöfe im weiteren besser zu unterlassen sind können sie immerhin noch anordnen und sollten das im eigenen Interesse wohl besser tun.

    1. Gute Frage, eigentlich sollte man Sanktionen gegen die EU, NATO und die USA einleiten. Man sollte allen Oligarchen, hohen Offizieren aus diesen Ländern die Konten sperren, das Geld konfiszieren und damit die Reparaturen der Kriegsschäden bezahlen, welche diese Leute und Institutionen weltweit angerichtet haben. Man sollte allerdings bedenken, das Deutschland tief im Hintern der USA steckt und seinen Vasallen-Tribut an die USA ausrichten muss, die Vasallen-Treue musste schon immer teuer bezahlt werden.

    2. Der Staatsfunk in der Reichshauptstadt (>RBB) hat schon heute mittag in den Hauptnachrichten darüber berichtet. Der „liberale“ Hochstapler von der FDP werde dafür einen „Schattenhaushalt“ einrichten, damit diese 2 Mrd. nicht im regulären „Bundeshaushalt“ erscheinen -hiess es in der Meldung. Das Selensky-Regime wird mit diesem Geld auf eine globale Shopping-Tour gehen können. Allerdings nicht nach Lust & Laune der Ukrainer. Die Waffeneinkäufe sollen von den USA „kontrolliert und genehmigt“ werden -hiess es offiziell. Mit anderen Worten: das deutsche Kriegsgeld als „German Stupid Money“ soll bevorzugt in die USA zu den amerikanischen Rüstungskonzernen umgeleitet werden.

    3. Während Millionen, ja gar Milliarden an deutschen Steuergeldern in die Ukraine überwiesen werden, haben die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal noch immer mit den Folgen zu kämpfen und werden von der Regierung vollständig im Stich gelassen, oder müssen sich mit einem Butterbrot abfinden!

  13. Wie waer’s, wenn Russland die amerikanische Botschaft in Kiew bombardieren wuerde.
    Der wahre Kommandoposten in der Ukraine! Die Amis haben eh das Sagen.
    Nicht die ANDEREN sollen andauernd sterben. Waere mal ne tolle Abwechslung, wenn mal einige Plastiktueten in die USA zurueckgeschifft wuerden.
    P.S. Haben nicht damals 1998 die Amis die chinesiche Botschaft in Belgrad bombardiert und sind damit davongekommen?

Schreibe einen Kommentar