In eigener Sache

Nein, ich wurde nicht vom ukrainischen Geheimdienst verhaftet!

Der ukrainische Geheimdienst SBU hat die Verhaftung eines Bloggers aus einem europäischen Land gemeldet und dabei auch ein Bild von mir veröffentlicht. Daher stelle ich wegen vieler Fragen klar: Nein, ich wurde nicht vom SBU verhaftet!

Es gibt Tage, da denkt man, die Welt ist vollkommen verrückt geworden. Seit heute Mittag steht mein Telefon nicht still, weil der ukrainische Geheimdienst SBU die Verhaftung eines Bloggers aus der EU gemeldet hat, dem pro-russische und anti-ukrainische Propaganda vorgeworfen wird. In einigen Medienberichten ist auch die Rede davon, es handele sich um einen deutschen Blogger. Der Grund dafür dürfte sein, dass der SBU in der Meldung auch ein Foto veröffentlicht hat, auf dem ich zu sehen bin. In den Redaktionen russischer Medien geht seitdem das Gerücht um, ich sei vom SBU verhaftet worden.

Daher stelle ich es hier klar, bevor die Meldung im Netz noch mehr Wellen macht: Nein, ich wurde nicht verhaftet. Ja, es geht mir gut. Und: Ich habe keine Ahnung, wen der SBU verhaftet hat.

Robert Stein und ich wollten heute Tacheles aufzeichnen, mussten das aber abbrechen, weil mein Telefon ununterbrochen geklingelt hat. Und wäre ich nicht ans Telefon gegangen, hätte irgendwer sofort gemeldet: „Röper vom SBU verhaftet und nicht mehr erreichbar“

Wir leben in einer wirklich verrückten Welt…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

61 Antworten

  1. Aus menschlicher Sicht war es natürlich richtig die Aufzeichnung abzubrechen und statt dessen ans Telefon zu gehen…., aber aus medialer Sicht eher schlecht. Die Mainstream-Medien wären mit Sicherheit auf den Zug aufgesprungen und hätten sich die Mäuler zerrissen, und dann wäre am Abend eine Tacheles-Sendung gekommen, auf der Sie die Medien dann schön vorgeführt hätten 😉

    https://t.me/HandtaRico

    1. Die MSM würden das nicht melden – es muss ja das Narrativ aufrecht erhalten werden, dass die Ukraine eine lupenreine Vorzeigedemokratie ist, die niemals jemandem schaden würde, nur weil er anderer Meinung ist – während natürlich unter dem russischen Diktator Vladolf Putler sogar ein Journalist gefoltert und erschossen wird, der es wagt, zu schreiben, Putin wäre zwar der beste Mensch aller Zeiten auf der ganzen Welt, aber hätte sich bei einer unbedeutenden Aussage vertan.

  2. Lieber Herr Röper,

    die Aussage:“Passen Sie auf sich auf!“ meine und meinte ich nie als beiläufige Floskel.

    Es ist schon ein gewisses Muster zu erkennen, bei dem bestimmte Personen vom Horizont verschwinden. Gut man könnte weit entfernt auch auf den Gedanken kommen Kyrill wäre so am Boden zerstört gewesen, dass die Russen dieses Gebiet (sein Gebiet) nun aufgeben, dass er eine Kurzschlussreaktion hatte. Ich würde nichts ausschliessen. Gerade die vordergründig sehr positiv wirkenden Personen haben manchmal mit vielen Dämonen zu kämpfen.

    Nun aber zurück zum Kontext:

    Es ist grundsätzlich doof, wenn Sie kalkulierbar irgendwo sich aufhalten. Solche Anrufe dienen manchmal ja auch nur der „Präsenzkontrolle“. Wer checken will, wo Sie wann sind. Das könnte jeder sein! Ausserdem: Verrat gibt es auch… –> wie war das nochmal mit Judas und den 30 Silberlingen?
    Bei Ihrer klaren Sicht auf die Dinge könnte ich mir schon vorstellen, dass Sie dem SBU ein Dorn im Auge sind und da Sie ja auch schon auf diesen Listen stehen, würde ich mir zumindest ein Plan B überlegen. Auch dass Sie einen Hund haben ist informativ (im negativen Sinn). Da kann nur jeder der bis 3 zählen kann erkennen, dass Sie mit dem (auch wenn es ein ganz Toller ist) 3 mal Gassi gehen müssen. Oder kann er neben dem Fenster öffenen auch aus dem Selbigen pinkeln? ;O)

    Ich verstehe bis heute nicht wirklich die Hintergründe dieser riesigen Gebietsaufgabe (mein Gehirn akzeptiert sie nicht) und ich würde auch keiner Quelle vertrauen, da wir die wirklichen Gedanken dahinter auch nie herausbekommen. Das sind militärtaktische Manöver. Aber in Russland wird man das ganz bestimmt nicht goutieren! Wenn weitere Gebiete fallen, dann muss Putin aufpassen, dass man Ihm nicht die Schuld daran gibt. Das kann innenpolitisch schnell mal ganz heikel werden.Bis jetzt gab es keine nenneswerten Gebietsverluste auf russischer Seite. Aber wenn die Ukro-Nazis Vertrauen fassen und das russische Militär auf Grund von solchen Aktionen demoralisiert werden, dann kann das ganz schnell auch mal im Fiasko enden. Es dürfen nun aus meiner privaten Sofageneralitätenansicht keine weiteren Gebiete verloren gehen. Denn jede weitere Stadt, die nun in die Hände der Ukrainer fällt, wird die anderen Städte zum „überlegen“ zwingen:“Was, wenn uns das morgen passiert? Wass sagen wir dann den neuen Besatzern? Bringen die uns um, weil wir weitergearbeitet haben?“ „Neues Butcha?“ usw. etc.
    Das ist dann schnell ein Pulverfass. Ich hoffe, dass die russische Offensive, dieses Manöver ausgleichen können wird, denn das eigentliche Ziel sollte Odessa bzw. Transnistrien sein. Dann wäre Ruhe im schwarzen Meer!

    1. „…Ich verstehe bis heute nicht wirklich die Hintergründe dieser riesigen Gebietsaufgabe (mein Gehirn akzeptiert sie nicht) und ich würde auch keiner Quelle vertrauen, da wir die wirklichen Gedanken dahinter auch nie herausbekommen. …“

      Eigentlich ist das Motiv klar: Der Staudamm kann jeden Augeblick brechen, weil die Ukros den andauernd beschießen, dann wäre die russische Armee von allem abgeschnitten. Außerdem hat der FSB wohl raus gekriegt, das die Ukros genau in diesem Gebiet ihre „schmutzige Bombe“ zünden wollen. Man wollte wohl viele Tote vermeiden.

      Für den Verlauf des Krieges ist dieser taktische Rückzug völlig unerheblich. Er ist im Gegenteil sogar eher ein Nachteil für die Ukro-Terrorbanden. Wenn sie jetzt selbst in dieses Gebiet nachziehen, setzen sie sich selbst der Gefahr durch den Staudamm aus, aber die Russen wissen dann, das hier die Bombe nicht gezündet wird! (es sei denn sie opfern ihre eigenen Truppen, was bei der Skurpellosigkeit der Führung sogar möglich ist).

      Wenn die Ukros nicht rüberkommen ist alles klar hinsichtlich Bombe 😀

      1. @„aber die Russen wissen dann, das hier die Bombe nicht gezündet wird!“

        Die schmutzige Bombe kann in beliebige Gegenden gebracht werden, also wie weit wollen die Russen vor ihr fliehen? Nach Sibirien, nach Kamtschatka?

        Wenn es militärisch am Dnepr nicht geht, irgend ein Zeichen brauchen die Untertanen des Woken Imperiums, dass dieses Imperium wackelt – egal, in welchem Bereich. Gerne auch in Ägypten – für die Woken ein Kernthema:

        https://www.xing.com/communities/posts/klimakonferenz-2022-absurditaeten-tabus-und-luegen-1025009086

        Dort den Westen vorführen, bitte.

    2. Aus militaertaktischer Sicht ist die Aufgabe der Stadt Kherson schon verstaendlich, wenn man
      sich nur mal die Karte anschaut:
      Die russischen Truppen stecken auf der anderen Flußseite quasi in einer Falle, insbesondere da
      es außer einer Faehrverbindung keine Übergangsstellen mehr zur Verfügung stehen.
      Sollte es nun zu einer Offensive der ukrainischen Armee in diesen Gebiet kommen, würden sie sprichwörtlich auf verlorenen Posten stehen und sinnlos geopfert werden.
      Da die Stadt selber ja schon weitgehend evakuiert ist, außer denjeningen die freiwillig dort bleiben
      wollen, ist es sinnvoller sich auf die andere Flußseite zurückzuziehen und von dort aus die
      ukrainischen Truppen mit Artillerie unter Beschuß zu nehmen.
      Nun, anscheinend hat man aus den deutschen Fehler von 1942/1943 in Bezug auf Stalingrad gelernt,
      wo ein sinnloses Verharren der 6. Armee zur Katastrophe führte, weil der Gröfaz einen Ausbruch
      verbot…

      Da aus mir unverstaendlichen Gründen die Russen mit einer relativ kleinen Streitmacht in die
      Ukraine gegangen sind, zaehlt auch jedes Leben eines russischen Soldaten, insbesondere wenn
      die durch die Teilmobilisierung rekrutierten Soldaten zum großen Teil sich noch in der Ausbildung
      befinden.

      Generell ist man meiner Meinung nach mit völlig falschen Vorstellungen von Anfang an in diese „Sonderoperation“ gegangen.
      Wenn ich einen Krieg führe, dann muß ich ihn auch mit aller Konsequenz führen und nicht halbherzig
      und „human“.
      Es ist zwar „schön“, daß die russische Armee die Zivilisten schonen wollte, aber militaerisch hat dieses
      nur zu weiteren „Problemen“ geführt, insbesondere auch deshalb, weil die Ukrainer nicht diese Skrupel
      hatten und haben.
      Auch hat man es aus demselben Grund vermieden, die İnfrastruktur der Ukraine großflaechig zu zerstören, incl. den Regierungsgebaueden in Kiew selber, was man nun teilweise, aber zu spaet,
      nachgeholt hat.
      Man haette gleich zu Anfang in einen großen Schlag die ukrainische İnfrastruktur großflaechig lahm legen müssen, die Energie- und Wasserversorgung, das İnternet und wichtige Bahn- und Straßenknotenpunkte zerstören.
      Der „Aufschrei“ des Westens ist doch so oder so gekommen, also was haette sich durch ein solches
      konsequentes Vorgehen nach „Vorbild“ der USA geaendert?!

      İch gebe ihnen vollkommen recht, daß solche Rückzüge aus vorher eroberten Gebieten bei der normalen
      Bevölkerung in Russland bestimmt nicht gut „ankommt“, egal ob es nun militaerisch sinnvoll ist oder
      auch nicht.
      All dieses hat man sich aber in Endeffekt selber zu zuschreiben, in dem man wie gesagt wohl aus Zeitgründen und „moralischen“ Zwaengen nicht zu einen wirklichen Krieg bereit war..

      Mit der neuen Personallie des Oberkommandierenden in der Ukraine sehe ich aber nun eine Person
      am Ruder, der die Lage wohl klarer und exakter einschaetzt als sein Vorgaenger und eben auch nicht vor einen Rückzug „Angst“ hat…

      1. „Da aus mir unverstaendlichen Gründen die Russen mit einer relativ kleinen Streitmacht in die
        Ukraine gegangen sind, …“

        Man hatte einfach nicht mit der massiven Waffen -und Personal Unterstützung aus dem Westen gerechnet. Ohne die wäre die Ukrainische Armee schon im April Geschichte gewesen. Ich glaube nicht, das man sich auf 100.000 Soldaten beschränkt hätte, wenn man das alles gewusst hätte.

        Für den 0815-Westbürger wie mich, war (anfangs zumindest ohne die Infos, die ich jetzt habe) das ganze Gebaren des Westens, die Ukraine quasi wie einen 51. Bundesstaat zu behandeln (oder zumindest wie ein Land, das schon immer im Westen fest verankert war), absolut seltsam. Das die Ukraine eigentlich immer rein russisches Einzugsgebiet war (und auch während und vor der Sowjetunion Teil Russlands war).

        Das hier westliche Finanzhaie auf Raubzug gegangen sind und jetzt um ihre Milliarden fürchten, habe ich erst vor 3 Monaten erfahren. Die Ukrainer kämpfen nicht für die Ukraine, sondern für Blackrocks Eigentum!

        1. „Für den 0815-Westbürger wie mich, war (anfangs zumindest ohne die Infos, die ich jetzt habe) das ganze Gebaren des Westens, die Ukraine quasi wie einen 51. Bundesstaat zu behandeln“

          Was ist für Sie „anfangs“? So wie für mich mder Januar 2014? Ich fürchte nein!
          Aber wenn man das seit diesem Zeitpunkt verfolgt hat, weiß man, dass die US-Verbrecher Anfang 2022 kurz davor standen ihre Atomwaffen dort gegen Moskau zu positionieren und Russland das verhindern musste! Das das kriminelle NATO-Pack als Gegenmaßnahme bereit war dafür einen Weltenbrand zu entfachen, damit haben die rational denkenden Russen nicht gerechnet, weil es ja auch völlig irre ist!

        2. @„das ganze Gebaren des Westens, die Ukraine quasi wie einen 51. Bundesstaat zu behandeln“

          Schön wär‘s – die wird uns in der EU samt Kosten angebunden – dabei wird tunlichst verschwiegen, was für düstere Diktatur es ist:

          https://www.xing.com/communities/posts/ukraine-verhaftet-russia-today-blogger-der-der-verbreitung-von-desinformationen-beschuldigt-wird-1025009098

          Wenn man sich dort in der Gruppe umschaut – für zwei Herren ist nichts wichtiger, als der Ukraine zu dienen und Russland möglichst zu vernichten. Selbst wenn man etwas gegen Moskau hat – es gibt noch so viele andere Dinge auf der Welt – welcher Normalmensch akzeptiert es, für einen merkwürdigen Kreuzzug verheizt zu werden? Oder soll ich den Verschwörungstheorien zur Gedankenkontrolle glauben, die in manchen Blogs auftauchen? Ohne solche Kontrolle ist für Normalos Selbsterhaltung viel wichtiger.
          Und wenn ich noch das US-Gerede höre vom „Zahlen für Deutschland“ – was haben wir überhaupt mit der Kiewer Rus zu tun???

      2. „den deutschen Fehler von 1942/1943 in Bezug auf Stalingrad“

        die hatten seinerzeit auch Pech.
        Die Idee war ja, die 6. Armee über die Panzerarmee Hoth, Operation Wintergewitter, aus dem Süden kommend vor Weihnachten 1942 rauszuhauen.

        Die waren bis 50Km vor den Kessel gekommen,
        die 6. Armee hatte aber nur Treibstoffreserven für 30 Km. Paulus hatte dann nicht gewagt, auf eigne Faust das Risiko der Differenz einzugehen. Blöderweise hatte die 6. Armee aber schon -quasi entgegenkommend- Vorbereitungen getroffen, z.T. befestigte Unterstände verlassen und Material vernichtet. Als Hoth zurückweichen musste, war das dann der GAU. Gleichwohl war der Blutzoll der Russen immens. Zeitweilig gab es später auch russiche Stimmen, ob das in der Art so sein musste. Und andererseits hätte bei frühzeitiger Aufgabe der 6. die ganze Heeresgruppe Mitte große Probleme bekommen. Die kamen so erst 1,5 Jahre später…

        Trügerisch war auch, bei Demjansk vorher, hatte Halten, Luftversorgung und dann Entsatz relativ gut geklappt(aus deutscher Sicht). Bei Tscherkassy später ebenso. Bei Falaise und Halbe ist man ausgebrochen, mit hohen Verlusten.

        Richtg oder falsch, das weiß man immer erst später. Und manche Sachen ließen sich endlos kontrovers diskutieren.

        Cherson ist für die Russen peinlich, aber taktisch wohl gut für das eigene Personal. Mir ist dennoch unverständlich, wenn man weiß und sieht, der Feind gruppiert sich, führt große Verbände heran, warum die nicht aus der Luft angegriffen und dezimiert werden. Aber auch hier wisen wir bald mehr.

        1. @„Mir ist dennoch unverständlich, wenn man weiß und sieht, der Feind gruppiert sich, führt große Verbände heran, warum die nicht aus der Luft angegriffen und dezimiert werden.“

          Vielleicht wird es auch getan, aber es kann nur begrenzt wirken – wie viele Flüge braucht man, um mehrere Brigaden zu vernichten? Die Medien zitieren gleich britische Geheimdienste, laut den Russland bereits Flugzeuge und Piloten fehlen.

          Wie auch immer – mich interessiert die Kiewer Rus nicht wirklich, nur dass das Woke Imperium auf die *** fällt – dort oder woanders. Ersatzweise könnte Putin in Ägypten die westlichen Woken Klimagedöns-Schwurbeleien blamieren – das wäre mir sogar wichtiger, da man uns mit dem Unfug im Westen ständig abzocken will.

          https://www.xing.com/communities/posts/klimakonferenz-2022-absurditaeten-tabus-und-luegen-1025009086

          Indien und China lassen westliche Oligarchen träumen, da sie hoffen, dass Klimagedöns die dortige Industrieproduktion vertreibt, die dann nach Indien und China wandert (wo man fleißig Kohlekraftwerke baut und billige Energie hat – Strom kostet in China 2-3 Cent/KWh). Russland hat diese Motivation nicht – könnte also den Westen schmerzhaft vorführen – beim Hauptthema derzeit überall im ÖRR.

  3. Im Übrigen:

    Sie Herr Röper kamen gestern im Fernsehen ganz groß raus, neben Alina, dem Drushba-Mann und noch einigen anderen, die ich jetzt nicht alle kannte. Aber journalistisch war das Ganze nur eine Hetzjagt, nichts mehr. Man hat Sie zwar zitiert, aber in keinem Punkt widerlegt, sondern ist nur pauschal auf das Wort „Desinformation“ zu sprechen gekommen. Darum war ist inhaltlich nicht wirklich ein Hit. Wenn es etwas erreicht hat, dann die Popularität der mitwirkenden Personen nun schlagartig etwas in die Höhe zu treiben.

    Daher: Danke liebes ZDF!

    Link: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-russland-ukraine-propaganda-krieg-manipulation-100.html

    1. Es geht, wie v. TR erwartet, weniger um Argumente, sondern darum, dass „russische Propaganda“ trotz RT.DE Sperrung immer noch durchdringt – dank Internet.
      Die Situation der Unterwanderung der Meinung und Zersetzung der Demokratie wird als ernst empfunden und entsprechend dargestellt – aber nicht aufgrund von Daten, Fakten und Inhalten, sondern aufgrund der „Existenz“ / Erreichbarkeit und Bestätigung einer anderen Sichtweise.
      Das aber TR u. AL den Beitrag über RT udn AFD u.a. umrahmen durften, sollte wohl eine Priorität aufzeigen …

    2. Eigentlich eine indirekte, primitive Analyse des eigenen Propaganda-Wordings. Danke für den Link! Auch diese Doku ist mal wieder ein sehr interessantes Paradebeispiel natowestlicher Manipulation. Doch diese Manipulation ist nicht an uns gerichtet, die sowieso schon unverbesserlich auf der falschen Seite stehen, sondern für die Masse der bereits propagandistisch und demagogisch Eingemeindeten. Die Primitivität dieser Sendung entlarvt auch die Haltlosigkeit der Behauptung, der Westen betreibe eine geniale Propaganda, nein, er nutzt die tief im Westen verankerte und seit Jahrhunderten gezüchtete Russophobie und hat leichtes Spiel. Letztlich alles nach dem untergründigen, für die Verführten nicht sichtbaren Motto: Der Russe ist der Jude der Gegenwart.

      1. @exist
        Der „Kleingeist“ kann nun mal ohne Feindbild, und da ist es egal wer das ist, nicht leben.
        Wenn er morgens nach dem Aufstehen, weiß wen er (statt seiner selbst) hassen kann, hat der Tag Struktur.
        Hier ein sehr interessanter Artikel über diese Thematik.

        Der Ukraine-Krieg hat nicht nur Nationalismus und Russenhass wieder salonfähig gemacht. Manchen dient er auch als Vehikel, um sich von der Last der NS-Vergangenheit zu befreien.

        https://overton-magazin.de/hintergrund/gesellschaft/einmal-auf-der-richtigen-seite-der-geschichte-stehen/

        1. „Der Ukraine-Krieg hat nicht nur Nationalismus und Russenhass wieder salonfähig gemacht. Manchen dient er auch als Vehikel, um sich von der Last der NS-Vergangenheit zu befreien.“
          Ja, das ist sehr zutreffend!

          1. „Wir“ haben keine NS-Last, denn wir haben damals nicht existiert!
            „Wir“ haben die Last der Gegewart und diese wiegt mehr als die NS-Last, denn im Gegensatz zu dieser, haben wir ein grausames Beispiel was passieren kann und passiert ist und trotzdem machen „Wir“ die gleichen Fehler und lassen das Gleiche geschehen wie damals!! 🙁
            „Wir“ haben auf allen Ebenen, aber vor Allem auf der Ebene der Weiterentwicklung versagt!
            LG an alle!

    3. Danke für den Link. Es ist bezeichnend, wie kurz auf Herrn Röper eingegangen wurde – da wurde offensichtlich befürchtet, Interesse und Sympathie zu wecken, wenn man mehr zeigt (Videos, in denen er auf Deutsch spricht, Artikelinhalte). Hoffentlich wurde der eine oder andere Zuschauer dennoch neugierig und wirft mal die Suchmaschine an.

    4. Dabei fällt auf, dass die Kritik nicht inhaltlicher Natur ist, sondern allein dadurch begründet wird, dass ihr auf der falschen Seite steht.
      Journalismus, noch dazu ein öffentlich rechtlicher, sollte wissen, dass eine ausgewogene Meinungsbildung nur dann stattfinden kann, wenn das Publikum Gelegenheit hat, die Dinge aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
      Man kann Alina Lipp und Thomas Röper eine einseitige Sichtweise unterstellen. Ich denke das wird auch von keinem von euch jemals bestritten werden. Allein schon die Wahl des Wohnorts gibt Auskunft darüber welche Seite von euch präferiert wird.
      Unjournalistisch wird es aber dann, wenn die inhaltliche Diskussion verweigert wird, jegliche Information pauschal als Desinformation verunglimpft wird und vom ZDF grundgesetzwidrig Zensur eingefordert wird.
      Was das ZDF hier eindeutig als Propagandainstrument des Krieges entlarvt ist, dass der russischen Seite jegliches Recht auf einen eigenen Standpunkt abgesprochen wird.

    5. @“Seit heute Mittag steht mein Telefon nicht still, weil der ukrainische Geheimdienst SBU die Verhaftung eines Bloggers aus der EU gemeldet hat, dem pro-russische und anti-ukrainische Propaganda vorgeworfen wird. In einigen Medienberichten ist auch die Rede davon, es handele sich um einen deutschen Blogger“

      Grundsätzlich beinhaltet Meinungsfreiheit, dass man die Moskauer Rus der Kiewer Rus bevorzugen darf – haben die westlichen Politikenden:innen wohl den neuen „ziemlich besten Freunden“ noch nicht erzählt?

      Mediale Hetzen wurden im Westen leider verbreitet:

      https://www.xing.com/communities/posts/die-hasssprache-im-mainstream-menschen-sind-ratten-duenger-schweine-1025000542

      Dort wird u.a. die Hetze gegen Mützenich erwähnt, den ein „demokratisches Land“ im Osten auf seine Terrorliste setzte – dieser Hetze hat sich diese Woche auch TE jenseits des Mainstreams angeschlossen, wo ein für Hetze berüchtigter Autor Mützenich mit extremistischen Klima-Klebenden:innen verglich und irgend etwas vom „Aufmerksamkeitssyndrom“ schwadronierte. Reichlich brisant, da TE kurz davor selber über die „Ratten“-Geschichte schrieb – um sich gleich selbst in hetzende Reihen einzugliedern…

    6. Wer wohl den Herrn Fromm auf seiner Gehaltsliste hat?
      Im gegensatz zu Herrn Röper verzichtet er Komplett auf nachvollziehbare Fakten.
      Und die Politikwissenschaftlerin war nie vor Ort hätte sonst ja darauf verweisen in
      welchen Punkten Anti-Spiegel, Lipp, RT Propagandalügen verbreitet haben.
      Die einzige Propaganda die ich in dem Beitrag finden konnte war die von Herrn Fromm
      und seinen interviewten Propagandapartnern.
      Danke für den Link, das Propagandefilmchen zeigt mir doch sehr klar das ich noch denken kann.

  4. „Nein, ich wurde nicht vom ukrainischen Geheimdienst verhaftet!“

    Das ist gut!

    Ich habe mir zwar noch keine Gedanken gemacht, weil ich von der Meldung nichts mitbekommen hatte, aber Sie sind schon ein bisschen ein Sorgenkind für alle, die Sie mögen.

    Die Google-Suche hat eine deutschsprachige Meldung zu der Verhaftung ergeben:

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/ukraine-verhaftet-russia-today-blogger-der-der-verbreitung-von-desinformationen-beschuldigt-wird/ar-AA13XzOu

    Wenn man es glauben kann, handelt es sich um einen Blogger von Russia Today und einen „europäischen Staatsbürger“ (das sind Ukrainer und Russen eigentlich auch, aber vielleicht meinen sie jemanden aus der EU?), der seine Videos bearbeitet.

    1. Das wird zwar gerne vergessen, doch vermeintliche „Desinformation“ ist in demokratischen Ländern KEIN Grund für eine Verhaftung:

      https://www.xing.com/communities/posts/ukraine-verhaftet-russia-today-blogger-der-der-verbreitung-von-desinformationen-beschuldigt-wird-1025009098

      „… Von Verhaftungen für Meinung ist dort nicht die Rede – erst recht nicht von Verhaftungen dafür, dass jemand bestimmte Länder mag oder nicht mag. So gerne wird erzählt, man würde vor Putin die Freiheit verteidigen, doch was man bei dieser Verteidigung erleben muss, ist das genaue Gegenteil jeglicher Freiheit. …“

  5. @Ni-na naja die von der SBU, sind wohl genauso heiß drauf, eine Sensation zu verkünden wie die Bildzeitung auch. Dann müssen auch schon mal Figuren, die die Geschichte noch Brisanter machen, eben hinhalten. Und gelogen wird dort ebenso, wie bei der Bildzeitung (deswegen haben die den Ronzheimer da auch sooo lieb!! Selbst Klitschko kommt ohne Ihn nicht klar) Nun mußte Thomas Röper sein Bild eben für diese Story hinhalten!! Tja Ukrowood ist nicht Hollywood…..

  6. Kleiner Nachtrag
    Passen Sie bloß auf sich auf, Sie sind mit ziemlicher Sicherheit ganz weit oben sämtlichen Listen.
    Ich möchte noch einmal anmerken, dass es sinnvoll wäre die Seite mehrsprachig anzubieten. Der deutschsprachige Raum ist politisch ohne Einfluss und damit eigentlich ohne Bedeutung. Kennt man die Seite in der Welt, dann wird sich niemand mehr trauen die Hand zu erheben. Nur die Öffentlichkeit kann einen Schutz bieten, doch der ist in Deutschland nicht nur begrenzt, er ist auch wirkungslos.

    1. „Dann wird sich niemand mehr trauen“ – das möchte ich bezweifeln.
      Ansonsten Zustimmung, was eine internationale Expansion angeht. Da müsste er aber dann Angestellte haben, den Weg des Business gehen. Was es vermutlich faktisch schon lange ist.

      Vorschlag: Auf jeden Fall das Covid-Geschäftsfeld nebst Kundschaft abstoßen.

  7. Ein paar Updates zur Lage an den Fronten.
    Im Donbas wurde die heftig umkämpfte Stadt Ugledar von der DNR und Russland eingenommen.
    Bei Cherson rücken die Nato Söldner mitsamt Ukrainern im Gepäck Richtung Cherson vor.
    In Lwow demonstrieren Einwohner für ein Ende des Krieges auf Grund der hohen Verluste (so langsam dämmerts, dass jeder zweite nicht mehr (unversehrt) heimkommt

    1. Das Ding ist für mich gelaufen, die Ukraine ist ein zweites Lybien oder Irak also Failed State. Mit Geburtenraten wie im Westen, wenn die bald nicht Frieden schließen haben sie am ende noch 15 Millionen Einwohner.

  8. das kann leicht passieren, wenn es in der Ukraine so schlecht wird wie in Deutschland nach dem 8. Mai 1945 denn ab da gabs fast nichts mehr zu essen oder zu kaufen. Viele Deutsche sind damals verhungert in den Hungerwintern. Dann rennen nochmals 10 Millionen in die EU denn dort ist es dann wie im Paradies wo Geld, Wohnung und Honig fließen…..

  9. Hallo,
    Du musst ja ein ganz gefährlicher Typ sein. Ich selber habe erst durch Dir erfahren dass Du verhaftest worden bist. Ich hätte es aber nicht geglaubt.

    Dir sollte doch jetzt klar sein dass Du als gefährlicher Typ in der westlichen Welt eingestuft worden bist. Mach weiter so und lass Dir nicht einschüchtern. Der Weg ins Nato Gebiet ist Dir erst einmal verschlossen außer Du möchtest gerne inhaftiert werden.

    Die Welt wird immer aggressiver, es ist bald nicht mehr auszuhalten. Ich bin inzwischen Altersrentner und beobachte nur noch.
    In einer Nachricht war ein Link auf einen ZDF Beitrag. Das war ein sehr interessanter Film. Ich habe gar nicht gewusst das ihr soweit zusammenarbeitet, macht weiter so.

  10. Oh je… Das kann nur heissen, der SBU hat nicht nur Thomas Röper verhaftet, sondern ihn auch noch unter Folter dazu gebracht, seine Passwörter zu verraten, so dass der SBU diesen Artikel posten kann…
    Morgen auf dem Anti-Spiegel:
    * Präsident Volodimir Selenskyj ernennt Alexey Navalny zum Gouverneur des Ukrainischen Oblast Russland
    * Biden heiliggesprochen
    * Covid-19 ist schlimmer als die Pest, Cholera und Ebola zusammen, und nur die sicheren und wirksamen mRNA-Impfstoffe können die Welt retten

  11. Noch nicht Herr Röper, noch nicht!! 😉
    Aber, wenn du dich weiter darauf verlässt dass die Russen dich in Zukunft vor den Nazi- Kopfabschneidern beschützen werden, solltest du für deine Zukunft und deine Familie Vorkehrungen treffen!
    Schau dir nur die täglichen Meldungen darüber an wie sie ihre eigenen Landsleute in den ehemals ukrainischen und mittlerweilen auch auf russischem Land „beschützen“?!
    Wärend sie das Nicht-Leben der Nazi- Zombie- Kopfabschneidern in der Ukraine wirklich davor beschützen den gerechten Preis für ihre Taten zu bezahlen und denn einzigen Weg zu gehen welchen sie verdient haben, nähmlich den zurück in die Hölle aus welcher sie gekommen sind, lassen sie täglich ihre eigenen Kinder und Frauen durch diese Zombies ermorden!!
    Wer sich jemals auf den Schutz Russlands verlassen hat und hatte, hat einen Packt mit dem Teufel abgeschloßen und wie dieser endet weiss jeder von uns?!
    Von ganzem Herzen wünsche ich dir eine gesunde Zukunft und hoffe auch von ganzem Herzen dass das Schicksal/ Kismet dir wohlgesonnen ist und du nie auf den Schutz dieser Verräter angewiesen sein musst!
    LG und alles, alles Gute für die Zukunft!!!

    1. @Boban Rovcanin

      Genau wegen solcher Leute wie IHNEN sollte man das Internet einschränken…. Lassen Sie sich behandeln in einer Psychiatrie.
      Übrigens ohne die Russen würde es Serbien heute gar nicht mehr geben!

    1. Reichlich merkwürdige Geschichte mit Meek, da in seinem Tweet nichts Neues stand – dass die Amis den Krieg genau beobachten und analysieren, ist doch klar.

      In der Nähe finde ich andere interessante Artikel, zum Beispiel über die Zensur im Westen:

      https://www.voltairenet.org/article218385.html

      „… Es ist eine Debatte, die als abgeschlossen galt: die Westmächte hatten bekräftigt, dass Meinungsfreiheit eine unabdingbare Voraussetzung für Demokratie sei und dass sie sie nie wieder verletzen würden. Doch die USA, Großbritannien, Polen, Italien und Deutschland haben bereits den Weg der Zensur eingeschlagen. Es gibt jetzt Dinge, die man nicht sagen darf. …“

      Über die Zensurbehörde in Deutschland brachten die NachDenkSeiten mehrere umfassende Artikel – auf eine parlamentarische Anfrage hat sogar die Bundesregierung derer Existenz bestätigt.

  12. Heutiger Linktipp bei den NachDenkSeiten – offenbar gerät im Westen jeder ins Visier, der ein wenig prominent und kritisch ist:

    „… Mit der Unterstützung der Ukraine durch Sanktionen und Waffenlieferungen befriedige die Nato vor allem die Bestrebungen der USA nach absoluter Dominanz. Eine Lösung komme so nie zustande. Guérot fordert deshalb ein Ende der Waffenlieferungen und Friedensverhandlungen mit Russland. …“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/ulrike-guerot-gern-auch-faktenfreie-professorin-und-ihre-uni-ld.1711106

    Das mit der absoluten Dominanz wird in vielen Medien gut belegt – die anderen sollten nicht mit unwichtigen Details von diesem Kern unserer heutigen Probleme ablenken. Ob ein Land mit 4-5% der Weltbevölkerung auf Dauer den gesamten Planeten beherrschen kann? Zumal wenn sich dort die suizidale Wokeness mit düsteren Klima-Sekten ausbreitet – was die gesamte beherrschte Welt gefährdet?

    1. Apropos Ukro-Banderastan und Friedensgespräche – wird jetzt der Westen auch gegen Indonesien (Bevölkerung wie die USA, nach Russland die siebte Weltwirtschaft in Kaufkraft-Parität) poltern?

      „… Indonesiens Präsident Joko Widodo hat zwischenzeitlich für den G20-Gipfel der führenden Wirtschaftsmächte in der kommenden Woche auf der Insel Bali eine Friedensinitiative für die Ukraine angekündigt. Sein Land werde bei dem Gipfel alle dazu einladen, „sich zusammenzusetzen und sich in einen konstruktiven Dialog zu begeben“, kündigte Widodo in einer Videobotschaft zum Abschluss der internationalen Ukraine-Wiederaufbaukonferenz in Berlin an. Dazu gehörten auch jene, die auf unterschiedlichen Seiten stünden. …“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=90198

Schreibe einen Kommentar