Covid-19

Neue Enthüllungen: Die (Vor-)Geschichte der Entstehung von SARS-CoV-2 und der Pandemie

Dass SARS-CoV-2 höchstwahrscheinlich im Labor in Wuhan erschaffen wurde, wird inzwischen auch in den Mainstream-Medien thematisiert. Die Frage ist jedoch, welche Vorgeschichte das Virus hat. Hier finden Sie die Antwort auf diese Frage.

Bekanntlich habe ich in meinem Buch „Inside Corona“ die These aufgestellt und mit 500 Quellen belegt, dass die Pandemie nicht aus heiterem Himmel über die Welt gekommen ist, sondern von einer kleinen Gruppe sehr reicher und mächtiger Menschen generalstabsmäßig vorbereitet und umgesetzt wurde. Trotzdem bleiben in dem Buch offene Fragen, vor allem zu dem Virus SARS-CoV-2, das Covid-19 auslöst.

Hier werde ich aufzeigen, dass SARS-CoV-2 aller Wahrscheinlichkeit nach in dem Labor in Wuhan erschaffen wurde, wer es erschaffen hat und vor allem, wie die Erschaffer des Virus mit den Organisatoren der Pandemie verbunden sind. Dieser Artikel gibt also Antworten auf Fragen, die in dem Buch noch offen geblieben sind, weil wir uns zu dem Zeitpunkt, als wir an dem Buch gearbeitet haben, noch nicht sicher genug waren, um darüber zu schreiben.

Vorweg sei gesagt, dass dieser Artikel sehr stark auf dem aufbaut, was mein Informant und ich in „Inside Corona“ herausgearbeitet haben. Daher dürfte dieser Artikel für alle, die noch nie von meinem Buch gehört haben, schwer zu verstehen sein, denn er setzt ein gewisses Vorwissen woraus. Sollten Sie neu auf meiner Seite sein, empfehle ich Ihnen, zuerst zwei Artikel in dieser Reihenfolge zu lesen (zuerst diesen und dann diesen) und auch mein Interview zu dem Buch anzuschauen, in dem ich vieles erklärt habe.

Sollten Sie das Buch schon gelesen haben, dann wird es für Sie leichter, diesen Artikel zu verstehen, denn viele Namen werden Sie bereits kennen.

Die offene Frage

Die wichtigste Frage, die in dem Buch offen geblieben ist, ist die Frage nach der Herkunft des Virus. Da wir davon ausgehen, dass die Pandemie generalstabsmäßig und von langer Hand vorbereitet wurde, stellt sich die Frage, wie das Virus zu der Geschichte passt. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Erstens: Die Organisatoren der Pandemie haben sich einfach irgendein gerade grassierendes Virus ausgesucht und medial zur neuen „Seuche“ aufgeblasen. Zweitens: Die Organisatoren der Pandemie haben dafür ein Virus erschaffen.

In „Inside Corona“ haben wir uns in dieser Frage nicht festgelegt, sondern uns ausschließlich auf die Analyse der Vorbereitung der Pandemie konzentriert. Dafür war es egal, ob das Virus natürlichen Ursprungs oder aus den Labor ist, denn in der Vorbereitung und Umsetzung der Pandemie ging es nur darum, eine ansteckende Krankheit medial zur neuen „Seuche“ aufzubauen und dann dafür zu sorgen, dass die Regierungen die „richtigen“ Entscheidungen treffen. Und das konnte man sowohl mit einem recht willkürlich ausgesuchten oder einem extra erschaffenen Virus tun.

Wenn man eine Pandemie organisieren will, also auch vorher wissen muss, wann sie ausbricht, dann sollte man sich nicht darauf verlassen, dass zum gewünschten Zeitpunkt ein geeignetes Virus grassiert. Man sollte die „Virus-Frage“ kontrollieren können, also ein eigenes Virus haben, sodass man den Zeitpunkt des Beginns der Pandemie selbst bestimmen kann. Das wäre aus organisatorischer Sicht ideal und technisch ist das längst kein Problem mehr.

Solange wir nicht wussten, ob das Virus natürlich entstanden oder im Labor entwickelt worden ist, haben wir diese Frage offen gelassen. Da es inzwischen aber als ziemlich gesichert gelten kann, dass SARS-CoV-2 mit Geldern von Dr. Fauci entwickelt wurde (Details finden Sie hier), haben wir uns gefragt, ob es eine Verbindung zwischen den Entwicklern des Virus und den Organisatoren der Pandemie gibt. Denn eine solche Verbindung muss es geben, wenn wir davon ausgehen, dass die Pandemie organisiert und das Virus dafür geschaffen worden ist. Diese beiden Vorgänge müssten koordiniert worden sein, ansonsten bricht unsere These zusammen.

Zur Information: Wir sehen unsere Aufgabe nicht darin, unsere These um jeden Preis zu bestätigen, im Gegenteil. Mr. X hat es mal so formuliert: „Ich wäre der glücklichste Mensch der Welt, wenn uns jemand nachweist, dass wir falsch liegen. Das würde zwar mein Ego verletzen, aber ich könnte endlich wieder ruhig schlafen!“

Die Frage, ob es eine Verbindung zwischen den Erschaffern des Virus und den Organisatoren der Pandemie gibt, war für uns also eine entscheidende Frage, denn wenn es keine Verbindung geben sollte, dann stünde unsere in „Inside Corona“ belegte These auf tönernen Füßen, auch wenn wir sie in dem Buch noch so ausführlich belegt haben.

Um es vorwegzunehmen: Wir haben diese Verbindung (leider) gefunden und ich werde sie hier aufzeigen. Aber der Reihe nach.

Das künstlich erschaffene Virus

Dass SARS-Cov-2 in dem Labor in Wuhan erschaffen wurde, ist mittlerweile die wahrscheinlichste Erklärung. Warum das so ist, will ich für alle, die davon noch nichts gehört haben, kurz erklären.

Über die ersten fundierten Berichte, Covid-19 sei in Wuhan erschaffen worden, habe ich im Juni 2021 berichtet. Seitdem sind viele weitere Informationen bekannt geworden, die diese These stützen und sich wie Puzzleteile in das Bild einfügen. Das Bild sieht folgendermaßen aus.

2014 hat Dr. Fauci, der Chef der amerikanische Gesundheitsbehörde National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), Fördergelder an eine New Yorker NGO namens EcoHealth Alliance überwiesen, die von Dr. Peter Daszak geleitet wird. Daszak hat einen Teil der Gelder an das Labor in Wuhan überwiesen und er hat auch selbst dort geforscht. Dabei hat er mit dem amerikanischen Coronaviren-Experten Dr. Ralph Baric und der chinesischen Expertin für Fledermäuse, Dr. Shi, zusammengearbeitet.

Die drei haben in einer Höhle in China Coronaviren von Fledermäusen gesammelt und daran geforscht, wie man sie ansteckend für den Menschen machen kann. Diese Forschung nennt sich Gain of Function und wurde Ende 2014 von Präsident Obama mit einem Moratorium belegt, also verboten. Das hat die Forscher aber nicht daran gehindert, die Forschungen fortzusetzen und auch wissenschaftliche Artikel über ihre Arbeit zu veröffentlichen. Sie haben dabei Mäuse so verändert, dass sie ein menschliches Immunsystem haben (der Fachbegriff lautet „humanisiert“) und haben die Mäuse mit dem genetisch veränderten Coronavirus infiziert.

Die Datenbank mit den Gensequenzen ihrer Arbeit waren jahrelang auf der Seite des Labors in Wuhan online. Die Datenbank wurde jedoch am 12. September 2019 vom Netz genommen. Ein inzwischen bekannt gewordenes internes Schreiben (den kompletten Text finden Sie hier) aus dem Pentagon besagt, dass das Virus im August 2019 aus dem Labor entwichen ist und dass das Labor die Datenbank daher am 12. September offline genommen hat, um den Zusammenhang mit dem Labor zu vertuschen.

Dr. Daszak trat seit Beginn der Pandemie immer dann öffentlich in Erscheinung, wenn es darum ging, der Laborthese zu widersprechen. Er war einer der Unterzeichner eines offenen Briefes im Lancet vom Februar 2020, in dem eine Reihe von Wissenschaftlern der Laborthese widersprochen haben. Der Brief ist vor allem wegen seiner Mitunterzeichner interessant, dazu aber später mehr.

Übrigens hat auch Dr. Drosten den Brief unterzeichnet. Drosten hat sehr lange darauf bestanden, dass SARS-CoV-2 nicht im Labor entstanden sein könne, sondern natürlichen Ursprungs sein müsse. Angesichts der inzwischen öffentlich gewordenen Fakten ist Drosten in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung inzwischen zurückgerudert und hat gesagt, dass in Wuhan „durchaus Sachen gemacht wurden, die man als gefährlich bezeichnen könnte.“ Drosten glaube zwar immer noch, dass das Virus natürlich entstanden sei, aber wenn man sich an seine kategorischen Aussagen der letzten zwei Jahre erinnert, dann drängt sich der Eindruck auf, dass er versucht, seine früheren Aussagen zu relativieren.

Aber zurück zu Dr. Daszak.

Als die WHO im Februar 2021 eine Untersuchungskommission nach Wuhan geschickt hat, ist diese Kommission zu dem Schuss gekommen, dass es „extrem unwahrscheinlich“ sei, dass Covid-19 aus dem Labor stammt. Und wer war als einziger US-Amerikaner in der Kommission? Richtig: Dr. Daszak.

Einen Monat später wurde Daszak in London gefragt, ob die Kommission bei ihrer Untersuchung die vom Netz genommenen Gendatenbanken einsehen durfte. Seine Antwort war bestechend:

„Wir haben nicht darum gebeten, die Daten einzusehen… Wie Sie wissen, wurde ein großer Teil dieser Arbeit mit der EcoHealth Alliance… Wir wissen im Grunde, was in diesen Datenbanken steht.“

Daszak durfte für die WHO also seine eigene Arbeit in Wuhan untersuchen und sich selbst einen Persilschein ausstellen.

All das ist natürlich noch kein Beweis dafür, dass das Virus aus dem Labor stammt, aber die Indizienkette ist so dick, dass mein Informant – den ich bekanntlich Mr. X nenne, weil er anonym bleiben möchte – und ich inzwischen sicher sind, dass SARS-CoV-2 von den Doktoren Daszak, Baric und Shi in Wuhan erschaffen wurde und – ob beabsichtigt oder nicht – aus dem Labor entwichen ist. Dass auch biologische Details dafür sprechen, zum Beispiel die nur schwer erklärbare Furinspalte, die SARS-CoV-2 erst ansteckend für Menschen macht, die nur schwer durch natürliche Mutation zu erklären ist, oder die Tatsache, dass bis heute kein Zwischenwirt nachgewiesen werden konnte (was bei früheren zoonotischen Viren nie ein Problem war) und noch einige andere Details des Virus, die Virologen nicht durch natürliche Mutationen erklären können, kommt noch hinzu.

Und noch etwas passt zu der These: Wenn ich ein Virus für eine Pandemie erschaffen möchte, dann sorge ich dafür, dass es möglichst ungefährlich ist, denn wenn ich ein Virus erschaffe, dass eine Todesrate wie Ebola hat, dann riskiere ich ja, selbst daran zu sterben. Selbst die reichsten Menschen der Welt können sich nicht vor Viren verstecken, denn jede Putzfrau kann das Virus in mein bestens isoliertes und abgeriegeltes Refugium einschleppen. Covid-19 wäre genau die Krankheit, die man für eine künstlich erschaffene Pandemie braucht, denn man kann damit zwar eine mediale Panik erzeugen, aber die nackten Zahlen zeigen, dass nur sehr wenige Menschen an der Krankheit sterben, sie also für gesunde Menschen weitgehend ungefährlich ist.

Covid-19 ist eine ungefährliche Krankheit, auch wenn die Medien etwas anderes erzählen. Das zeigt ein Blick auf die nackten Zahlen. Aktuell sind in Deutschland in zwei Jahren Pandemie weniger als 20.000 Menschen unter 70 Jahren an oder mit Covid-19 gestorben. Obduktionen in aller Welt legen nahe, dass nur etwa die Hälfte der in den offiziellen Statistiken als Corona-Opfer geführten Toten auch tatsächlich an Covid-19 gestorben sind. Tatsächlich sind in Deutschland demnach vielleicht 8.000 bis 12.000 Menschen unter 70 Jahren an Covid-19 gestorben. In zwei Jahren! Das sind Zahlen, die unter dem liegen, was die alljährliche Grippewelle verursacht.

Genau so ein Virus würde ich mir basteln, wenn ich eine Pandemie ausrufen und Geld mit Impfstoffen verdienen, aber nicht riskieren will, selbst an der von mir erschaffenen Krankheit zu sterben. (Auf die – neben Geldverdienen – weiteren möglichen Ziele hinter der Pandemie wollen wir hier nicht eingehen)

Die fehlende Verbindung

In „Inside Corona“ haben wir Fakten präsentiert und belegt. Wir konnten sehr detailliert aufzeigen, wer die Pandemie ab 2015/2016 wie, mit wem und mit wie viel Geld vorbereitet hat. Als wichtigste Organisatoren der Pandemie haben wir in „Inside Corona“ die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF), die Rockefeller Foundation, Open Philantropy, das Weltwirtschaftsforum (WEF), den Wellcome Trust und die Nuclear Threat Initiative (NTI) identifiziert.

Wir konnten aufzeigen, welche Programme sie mit welchen Zielen finanziert haben, wie sie von ihnen bezahlte Leute in Schlüsselpositionen bei internationalen Organisationen, wie der WHO, und als Regierungsberater platziert haben. So ergab sich ein sehr klares Bild, das aufzeigt, dass die gleichen Leute, die sich vor 2020 ganz offiziell mit der Vorbereitung auf eine (damals als „möglich“ bezeichneten) Pandemie beschäftigt haben, auch genau die sind, die den (westlichen) Regierungen heute als Experten und Regierungsberater erzählen, was sie in der Pandemie zu tun haben.

Diese Leute werden seit Jahren oder Jahrzehnten von den genannten Stiftungen bezahlt und diese Stiftungen verdienen heute hunderte Milliarden Dollar an den Entscheidungen, die diese Leute den Regierungen einflüstern. Das bedeutet, die Stiftungen haben – grob geschätzt – etwa zehn Milliarden Dollar in die Vorbereitung der Pandemie investiert und verdienen nun hunderte Milliarden Dollar an der Pandemie. Das ist ein guter Return of Investment und wenn es um so viel Geld und so viele belegte Verbindungen geht, dann ist Zufall (in meinen Augen) ausgeschlossen. (Wenn Sie mein Buch nicht gelesen haben, werden Sie mich für einen Spinner halten, aber ich wiederhole es, denn wir meinen es ernst: Wiederlegen Sie die These und die 500 Quellen, die sie belegen. Mr. X und ich würden uns wirklich freuen, wenn wir uns geirrt hätten!)

Um unsere These angesichts der Tatsache zu bestätigen, dass SARS-CoV-2 offensichtlich im Labor erschaffen wurde, müsste es aber eine Organisation geben, bei der die Virus-Entwickler um Dr. Daszak und die Vertreter der Organisatoren der Pandemie an einem Tisch sitzen. Wenn es so eine Organisation nicht gäbe, wäre das ein Hoffnungsschimmer, dass wir uns geirrt haben könnten. Wir konnten nämlich keine Zahlungen von den Stiftungen der Organisatoren der Pandemie an die EcoHealth Alliance von Daszak finden, und wir konnten auch keine direkten personellen Verbindungen zwischen ihnen finden, wie wir sie bei all den anderen in dem Buch aufgeführten Organisationen und Personen belegen konnten.

Daher haben Mr. X und ich am Wochenende noch einmal einen Zoom-Call gemacht und sind durch unsere Daten gegangen. Und wir mussten lachen, denn die Verbindung lag vollkommen offen zu Tage und sie war in unseren Daten deutlich zu sehen. Wir hatten bei der Masse an Daten, Verbindungen, Organisationen und Personen schlicht den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen.

Das will ich nun aufzeigen. Dabei bitte ich um Geduld, denn um das verständlich zu machen, muss ich Ihnen zuerst eine ganze Reihe von Personen und Organisationen vorstellen, die vordergründig nichts miteinander zu tun haben. Es folgt nun also eine recht langweilige Aufzählung, aber versuchen Sie sich die Namen zu merken (oder blättern Sie bei Bedarf wieder in dem Artikel zurück), denn am Ende des Artikels werden Sie verstehen, wie die zusammengehören.

In-Q-Tel und DARPA

Die CIA hat eine eigene Risikokapitalgesellschaft namens In-Q-Tel, die in Start-Ups investiert, die die CIA für vielversprechend hält. Die CIA will sich mit In-Q-Tel Zukunftstechnologien sichern und investiert in Firmen, die an solchen Technologien arbeiten, um so den Zugriff darauf zu bekommen. Übrigens hat die CIA Humor, denn das „Q“ in In-Q-Tel steht für „Q“ aus den James Bond Filmen, der 007 immer die Hightech-Spielzeuge an die Hand gibt. Über In-Q-Tel habe ich schon berichtet, den Artikel finden Sie hier.

Aber nicht nur die CIA hat eine Organisation, die Hightech-Forschung finanziert, das Pentagon hat auch so etwas. Beim Pentagon ist das die Behörde DARPA, deren Aufgabe es ist, in alles zu investieren, was aus heutiger Sicht Science Fiction ist, aber vielleicht realisiert und als Waffe eingesetzt werden kann.

Der CIA und dem Pentagon geht es mit der DARPA und mit In-Q-Tel darum, Zugriff auf Zukunftstechnologien zu bekommen, die man als Waffe oder zur Überwachung einsetzen kann. DARPA und In-Q-Tel sind keine Gesundheitsbehörden, das muss deutlich gesagt werden. Trotzdem hat die DARPA bekanntlich sowohl Moderna als auch Pfizer schon vor knapp zehn Jahren Millionen Dollar für die Forschung an der mRNA-Technologie überwiesen. Die für Biowaffen zuständigen Leute bei der DARPA haben sich sehr für diese Technologie interessiert.

Nathan Wolfe und Edward Rubin

Dr. Nathan Wolfe ist ein amerikanischer Virologe, der unter anderen die Firma Metabiota und den Think Tank Global Viral (früher Global Viral Forecasting Institute) gegründet hat. Die kleine Einleitung über die DARPA und In-Q-Tel war zum Verständnis nötig, denn die CIA fand Metabiota so interessant, dass In-Q-Tel im großen Stil bei Metabiota eingestiegen ist und die Firma finanziell unterstützt. Metabiota erforscht mit Geldern der CIA Viren und Pandemien.

In-Q-Tel, also die CIA, war aber nicht der einzige Finanzier von Wolfe, er hat schon in den 2000er Jahren Gelder von Bill Gates, der NIH von Dr. Fauci, dem Pentagon und anderen bekommen. 2008 wurde er auch Mitglied im Defense Science Research Council der DARPA. Wolfe ist auf das Engste an die US-Geheimdienste und das Pentagon angebunden und hat für seine Forschung an Viren und Pandemien hohe zweistellige Millionenbeträge an Zuschüssen von der CIA, dem Pentagon, Bill Gates und einigen anderen bekommen.

Außerdem ist Wolfe ein ehemaliger Young Leader des WEF, für das er zum Beispiel 2013 einen Artikel darüber geschrieben hat, was passieren könnte, wenn ein „tödliches neues Virus vom Tier auf den Menschen überspringt.“ Und Nathan Wolfe kennt Dr. Daszak hervorragend, der – wie alle Indizien zeigen – in Wuhan genau so ein Virus entwickelt hat. Nathan Wolfe ist nämlich schon seit 2008 Editor beim Journal der EcoHealth Alliance von Dr. Daszak.

Dr. Edward Rubin, der später auch noch eine Rolle spielen wird, ist der wissenschaftliche Direktor von Metabiota, der von der CIA finanziell geförderten Firma von Nathan Wolfe.

USAID

USAID ist eine US-Behörde, deren Aufgabe es ist, amerikanischen Firmen Zugang zu ausländischen Märkten zu ermöglichen. Dafür bekommt USAID jedes Jahr ein Milliardenbudget und USAID finanziert mit dem Geld auch Propaganda (man spricht dann von der Unterstützung „unabhängiger“ Medien, nur was ist an denen unabhängig, wenn sie finanziell am Tropf der US-Regierung hängen?). USAID unterstützt auch Putschversuche, so hat USAID zum Beispiel den Putschversuch von Guaido in Venezuela mit mindestens 100 Millionen Dollar unterstützt. Das ist nicht verwunderlich, immerhin geht es in Venezuela um die größten Erdölvorräte Amerikas, an denen US-Konzerne sehr großes Interesse haben.

USAID spielt auch bei der Pandemie eine wichtige Rolle, denn es geht dabei in erster Linie um die weltweite Vermarktung des Impfstoffs des US-Konzernes Pfizer, wir sprechen über einen Markt von hunderten Milliarden Dollar. USAID hat während der Pandemie auf internationale Organisationen und Staaten eingewirkt, um den Weg für den Pfizer-Impfstoff frei zu machen, wie wir in „Inside Corona“ aufgezeigt haben.

USAID hat sich dabei als „Drehtür“ erwiesen, denn viele leitende Angestellte sind zu Beginn der Pandemie von den Stiftungen der Organisatoren der Pandemie zu USAID gewechselt, um dort Programme zu implementieren, die sie vorher im Auftrag und mit Geld der Stiftungen entwickelt haben. Und wie gesagt, machen eben diese Stiftungen mit der Pandemie gerade das Geschäft ihres Lebens, denn sie sind an den Herstellern der Impfstoffe, der Testsysteme und so weiter beteiligt. Sie sind sogar an Firmen beteiligt, die Impfstoffproduktionen aufbauen, unsere Organisatoren verdienen ausnahmslos an allen Aspekten der Pandemie. Und USAID sorgt dafür, dass möglichst viele Staaten dabei Impfstoffe, Tests und noch einiges mehr bei US-Konzernen kaufen, an denen die Organisatoren der Pandemie beteiligt sind.

Dass USAID traditionell eng mit den US-Konzernen verwoben ist, ist keine Überraschung, denn USAID hat ja nur den einen Zweck, US-Konzernen zu hefen, ausländische Märkte zu erobern.

Dennis Carroll und Jonna Mazet

USAID hat 2009 aus Anlass der Vogelgrippe das PREDICT-Programm gestartet und mit etwa 200 Millionen Dollar finanziert. Das Ziel des Programmes war es, weltweit unbekannte Krankheitserreger einzusammeln und zu erforschen. Im Zuge dieses Projektes wurde am 23. Februar 2018 ein Dokument veröffentlicht, an dem unter anderem auch Dr. Daszak mitgearbeitet hat. In dem Dokument konnte man über die Forschung von Dr. Daszak und seinen Kollegen lesen:

„So wurden im Rahmen des USAID EPT/PREDICT-Projekts Standorte in der chinesischen Provinz Yunnan identifiziert, an denen in Höhlen lebende Fledermäuse eine große Vielfalt von 11 neuartigen SARS-ähnlichen Coronaviren beherbergen, von denen einige in der Lage sind, menschliche Zellen zu infizieren und Krankheiten bei humanisierten Mäusen zu verursachen.“

Auch hier sehen wir wieder die Bestätigung dessen, woran Daszak in China gearbeitet hat: Er hat SARS-ähnliche Coronaviren von Fledermäusen eingesammelt und sie mit Hilfe humanisierter Mäuse ansteckend für den Menschen gemacht. Das ist kein Geheimnis und geht aus offiziellen Dokumenten der US-Regierung und der daran beteiligten NGOs hervor. Und dabei hat Daszak auch mit dem PREDICT-Programm von USAID zusammengearbeitet, bei dem wiederum Dr. Dennis Carroll als einer der Direktoren von USAID eine leitende Funktion hatte. Gleiches gilt für Dr. Jonna Mazet, die ebenfalls beim PREDICT-Programm dabei war.

Gates und Rockefeller

Dr. Jennifer Gardy ist stellvertretende Direktorin für Überwachung, Daten und Epidemiologie bei der Bill and Melinda Gates Foundation. Sie forscht an Genomen und ist von Gates in verschiedene Organisationen entsandt worden, zum Beispiel zu Genome Canada. Nach unserem Kenntnisstand ist Genome Canada, eine von der kanadischen Regierung und einigen Stiftungen finanzierte Lobbyorganisation, die für Gentechnik als Weg in eine goldene Zukunft werben soll.

Dr. Oyewali Tomori ist ein Virologe aus Nigeria, der leitende Positionen in der WHO inne hatte und Vorstand bei der von Gates auf den Weltwirtschaftsforum gegründeten und von Gates finanzierten und kontrollierten GAVI ist. Die GAVI bekommt während der Pandemie Milliarden überwiesen und kontrolliert, wofür diese für die Bekämpfung der Pandemie bestimmten Milliarden ausgegeben werden, also welche Impfstoffe und Tests gekauft werden.

Dr. Ariel Pablos-Mendez war Direktor bei der WHO, er war Direktor für internationale Gesundheit bei der Rockefeller Foundation und er hat unter Präsident Obama bei der USAID die Abteilung für globale Gesundheit geleitet.

Das Global Virome Project (GVP)

Sie dürften inzwischen schon genervt sein und sich fragen, warum ich Ihnen all diese Leute vorstelle, die anscheinend nichts miteinander zu tun haben. Das stimmt jedoch nicht, denn sie alle kennen einander sehr gut und arbeiten zusammen. Der Ort ihrer gemeinsamen Tätigkeit ist das Global Virome Project, bei dem Dennis Carroll, Peter Daszak, Oyewali Tomori, Jonna Fazet, Edward Rubin, Jennifer Gardy und Ariel Pablos-Mendez im Vorstand sitzen. Beim Global Virome Project sitzen die (wahrscheinlichen) Entwickler von SARS-CoV-2 (also Daszak & Co.) und die Vertreter der Organisatoren der Pandemie (Gates, Rockefeller und WEF) zusammen an einem Tisch.

(Anmerkung: Hier ist der Link zum Vorstand des GVP, dort finden Sie die Lebensläufe aller Vorstände, weshalb ich in diesem Artikel zu den Personen keine Links gesetzt habe. Sie können alle von mir gemachten Angaben auf der Seite des GVP überprüfen)

Man beachte: Die von mir aufgelisteten Personen sind der gesamte Vorstand des GVP, weitere Mitglieder hat er nicht. Es ist handelt sich also um eine handverlesene und geschlossene Gruppe, die aus Vertretern der Organisatoren der Pandemie und den Leuten um Daszak besteht, die in Wuhan an Coronaviren von Fledermäusen geforscht haben. Im Vorstand des GVP ist nicht eine einzige Person vertreten, die keine Verbindung zu einer der beiden Gruppen hat. Das GVP ist die von uns gesuchte Verbindung zwischen den Organisatoren der Pandemie und den (wahrscheinlichen) Erschaffern von SARS-CoV-2, denn dort sitzen sie alle in trauter Runde zusammen.

Wer „Inside Corona“ gelesen hat, der weiß, dass wir in dem Buch die These aufstellen und belegen, dass die aktive Phase der Vorbereitung der Pandemie etwa 2015/2016 begonnen hat. Zu dem Zeitpunkt begannen die Organisatoren der Pandemie große Geldflüsse auszulösen und sie haben neue NGOs extra für dieses Thema gegründet. Das bekannteste Beispiel ist die CEPI von Bill Gates, die im Januar 2017 auf dem Weltwirtschaftsforum gegründet wurde und die heute einen großen Teil der Gelder bekommt, die die westlichen Staaten für den Kampf gegen die Pandemie bereitstellen. Die CEPI und die GAVI sind die wichtigsten Geldempfänger der EU, wie ich hier anhand der von der EU finanzierten Programme für den Kampf gegen die Pandemie aufgezeigt habe. Fast alle Gelder, die die EU für den Kampf gegen die Pandemie bereitstellt, fließen an Organisationen, die Bill Gates kontrolliert oder sogar extra dafür gegründet hat.

Ein weiteres Beispiel für eine genau zu dem Zeitpunkt, den wir als aktive Phase der Pandemie-Vorbereitung identifiziert haben, gegründete NGOs ist das Global Virome Project, das über seine Entstehung schreibt:

„Vom 8. bis 11. August 2016 trafen sich im Bellagio Conference Center der Rockefeller Foundation Vertreter aus aller Welt – hochrangige Politiker und Entscheidungsträger, Vordenker, Experten, Forscher und Vertreter internationaler Organisationen (einschließlich solcher, die sich mit der Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt befassen), Wissenschaftler, Spender, Stiftungen und des Privatsektors -, um eine Vision über die Bedeutung und Durchführbarkeit des GVP beim Aufbau einer Welt zu entwickeln, die sicher vor der Bedrohung durch neu auftretende Viruserkrankungen ist.“

Auch beim GVP war die Rockefeller Foundation, die sich – im Falle des GVP über Jennifer Gardy – mit der Bill and Melinda Gates Foundation zusammengetan hat, von Anfang an im Boot. In „Inside Corona haben wir viele Beispiele für derartige Verbindungen zwischen Gates und Rockefeller aufgezeigt.

Dass ich die US-Geheimdienste (also die CIA, die DARPA und In-Q-Tel) und Metabiota mit Nathan Wolfe erwähnt habe, hat auch seine Gründe, denn erstens sitzt mit Edward Rubin deren Vertreter im Vorstand des GVP und zweitens hat Nathan Wolfe zusammen mit Dennis Carroll, Peter Daszak, Jonna Mazet und Edward Rubin das Konzeptpapier für das Global Virome Project geschrieben. Und dass Nathan Wolfe und Peter Daszak seit mindestens 2008 über das Journal der EcoHealth Alliance verbunden sind, habe ich schon erwähnt.

Das Konzeptpapier des GVP

In dem Konzeptpapier des GVP, das die Autoren 2017 für die WHO, die als wichtigster Partner des GVP angegeben wird, geschrieben und 2018 veröffentlicht haben, wird auf die Gefahr von Viren hingewiesen, die vom Tier auf den Menschen überspringen. Um sich darauf vorzubereiten, empfehlen die Autoren unter anderem zum Beispiel PCR-Tests:

„Verwendung von Polymerase-Kettenreaktionstests für eine erweiterte Vielfalt potenziell zoonotischer Virusfamilien, um die Zeit zwischen Ausbruchserkennung und und der Identifizierung des Erregers zu verkürzen“

Dass eine solche neu gegründete Organisation, in der sich einige – wenn auch einflussreiche – Virologen zusammengetan haben, gleich ein wichtiger Partner der WHO wird und für sich ein Budget von 1,2 Milliarden Dollar für die Pandemie-Vorsorge fordert, ist ohne Unterstützung mächtiger Kreise undenkbar. Daher dürfte es kein Zufall sein, dass Jennifer Gardy von der Gates Foundation im Vorstand des GVP sitzt, denn Gates ist – wenn man alle Zahlungen seiner verschiedenen Stiftungen zusammenrechnet – der größte Geldgeber der WHO. Und wer bezahlt, bestellt nun mal die Musik.

Natürlich dürften auch die Kontakte über USAID zur US-Regierung hilfreich gewesen sein und auch Rockefeller ist als einflussreiche Stiftung bekannt.

Man kann also festhalten, dass Gates und Rockefeller, die nach unseren Recherchen zusammen mit dem WEF die wichtigsten Drahtzieher der Pandemie sind, sich nach 2016 eine nette kleine NGO gegründet haben, in der die Vertreter der Organisatoren der Pandemie mit denen zusammensitzen, die aller Wahrscheinlichkeit nach SARS-CoV-2 in Wuhan erschaffen haben.

Was danach geschah

Im August 2019 dürfte SARS-CoV-2 aus dem Labor ausgetreten sein und sich nach den Militärspielen in Wuhan weltweit verbreitet haben, denn Abwasserproben vom Herbst 2019 aus vielen Teilen der Welt zeigten bei späteren Untersuchungen bereits Spuren von Covid-19. Am 12. September 2019 hat das Labor in Wuhan die Gendatenbank vom Netz genommen. Ende Dezember 2019 wurden die ersten Krankheitsfälle in Wuhan gemeldet.

Schon im Dezember 2019 wurden gemäß einer vertraulichen Vereinbarung potenzielle Coronavirus-Impfstoffkandidaten von Moderna an die University of North Carolina transferiert. Das geschah 19 Tage vor den Meldungen über erste ungewöhnliche Lungenerkrankungen in Wuhan und 28 Tage, bevor das neuartige Coronavirus als dessen Ursache entdeckt wurde.

Für die Übergabe der Materialien hat auf Seite 107 der vertraulichen Vereinbarung Dr. Ralph Baric unterzeichnet, der zusammen mit Daszak in Wuhan an den Fledermaus-Coronaviren geforscht hat. Seine Unterschrift trägt das Datum 12. Dezember 2019. In dem vertraulichen Dokument steht, dass Moderna und das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) am 12. Dezember 2019 vereinbart haben, die gemeinsam entwickelten „mRNA-Coronavirus-Impfstoffkandidaten“ an die University of North Carolina zu transferieren. Und das, obwohl zu dem Zeitpunkt offiziell kein Coronavirus bekannt war, das für den Menschen eine Gefahr dargestellt hätte.

Zur Erinnerung: Der Direktor des NIAID ist Dr. Fauci.

Am 1. Februar 2020 gab es eine Telefonkonferenz von Dr. Fauci mit mindestens elf anderen Wissenschaftlern, in der kontrovers diskutiert wurde, ob das neue Virus künstlich erschaffen worden oder natürlich entstanden ist. Teilnehmer der Telefonkonferenz waren neben Fauci unter anderem auch Dr. Jeremy Farrar (Chef des Wellcome Trust, ein weiterer wichtiger Organisator der Pandemie) und Dr. Drosten. Die darauf folgende Email-Korrespondenz ist mittlerweile veröffentlicht, ich habe darüber berichtet.

Obwohl Fauci wusste, dass er die Forschungen von Daszak in Wuhan finanziert hat (und auch wusste, was da erforscht worden ist), hat er davon nichts erzählt. Und obwohl einige Teilnehmer der Telefonkonferenz große Zweifel an dem natürlichen Ursprung des Virus hatten, haben sie – allen voran Dr. Fauci – öffentlich etwas anderes erzählt. So haben eine ganze Reihe von Wissenschaftlern am 19. Februar 2020 im Lancet einen Artikel veröffentlicht, in dem sie sich solidarisch mit den chinesischen Kollegen erklärt und ausdrücklich ausgeschlossen haben, dass SARS-CoV-2 aus dem Labor in Wuhan stammen könnte. Unterzeichner des Briefes waren unter anderem: Dennis Carroll, Peter Daszak, Jonna Mazet, Jeremy Farrar und übrigens auch Christian Drosten.

Jeremy Farrar zum Beispiel war noch während der Telefonkonferenz keine drei Wochen zuvor der Meinung, das neue Virus sei künstlich erschaffen worden, hat dann aber den offenen Brief unterschrieben und die These, das Virus sei aus dem Labor in Wuhan, als Verschwörungstheorie zurückgewiesen.

Die These, das Virus sei aus dem Labor in Wuhan, wurde anschließend fast ein Jahr lang von Medien und Politik als Verschwörungstheorie abgetan und US-Präsident Trump wurde beschuldigt, mit dieser „Verschwörungstheorie“ von seinem angeblichen Versagen beim Kampf gegen Covid-19 ablenken zu wollen.

Kaum war Trump aus dem Amt, war das allerdings keine Verschwörungstheorie mehr, denn danach setzte der neue US-Präsident Joe Biden im Frühjahr 2021 die US-Geheimdienste darauf an, die Laborthese zu prüfen.

Außerdem fand im Februar 2021 die eingangs erwähnet WHO-Untersuchung in Wuhan statt, an der Daszak als einziger US-Amerikaner teilnahm und danach mitteilte, man brauche die Gendatenbank nicht anzusehen, weil er wisse, dass da nichts Interessantes zu finden sei, schließlich habe er selbst dort geforscht.

Das Schweigen der Medien

Dass Dr. Fauci die Forschungen in Wuhan bezahlt hat und woran die Doktoren Daszak, Baric und Shi in Wuhan mit dem Geld geforscht haben, ist spätestens seit Mai 2021 bekannt und ich habe Anfang Juni 2021 das erste Mal darüber berichtet. Seit Sommer 2021 wurde Dr. Fauci mehrmals vor dem US-Senat zu dem Thema verhört, wobei er zunächst alles abgestritten, und dann scheibchenweise das eine oder andere zugegeben hat. Seine Gegner werfen ihm Meineid vor, aber die US-Regierung von Joe Biden hält schützend die Hand über ihn.

Die deutschen Medien berichten über diese Anhörungen entweder gar nicht, oder stellen die (republikanischen) Abgeordneten, die Fauci in die Mangel nehmen, als Verschwörungstheoretiker, Trump-Anhänger, Impfgegner oder Maskenverweigerer dar, alles Begriffe, die nach Meinung der Medien negativ besetzt sind und die kritischen US-Abgeordneten in den Augen der Leser verunglimpfen sollen. Nur über den tatsächlichen Inhalt und die Hintergründe der Befragungen von Dr. Fauci erfährt man in den deutschen Medien fast nichts.

Auch all die Entwicklungen, die sich seit Sommer 2021 ereignet haben, wie zum Beispiel die Veröffentlichung des internen Briefes aus dem Pentagon, in dem SARS-CoV-2 ganz sicher dem Labor in Wuhan zugeordnet und deswegen sogar als „SARSr-CoV-WIV“ („WIV“ ist die Abkürzung für „Wuhan Institute of Virology“) bezeichnet wird, verschweigen die Medien. Dabei war der Brief interessant, denn er ist detailliert auf die Forschungen von Daszak in Wuhan eingegangen und hat berichtet, dass Daszak dafür 2018 sogar Fördergelder der DARPA beantragt hat, was die DARPA aber abgelehnt hat, weil ihr die Forschungen von Daszak zu gefährlich waren und weil sie wegen des damals noch geltenden Moratoriums der Gain of Function Forschung auch gar nicht gefördert werden durften.

Erst Anfang 2022 gab es auch im deutschen Mainstream erste Berichte über all das, wobei aber eine Doku von ntv zum Beispiel zwar über Daszak und seine fragwürdige Rolle berichtet, aber insgesamt den Eindruck vermittelt hat, China – und nicht etwa Daszak oder Fauci – verberge etwas. Und wie schon erwähnt, ist auch Drosten Anfang 2022 in einem Interview in der Süddeutschen Zeitung zurückgerudert.

Die Rolle von Drosten ist generell interessant. Er hat zwar an den Forschungen in Wuhan nicht teilgenommen, war aber von Anfang an bei den internationalen Gesprächen dabei, wie zum Beispiel bei der Telefonkonferenz vom 1. Februar 2020 mit Fauci und anderen. Und Drosten fühlte sich auch berufen, den offenen Brief im Lancet vom Februar 2020 mit zu unterzeichnen. Dass Drosten zudem als Urheber der PCR-Tests gilt, für deren Einsatz sich das GVP schon 2017 ausgesprochen hat, kommt noch hinzu.

Übrigens wurde der offene Brief im Lancet vom Februar 2020 schnell heftig kritisiert, weil im Lancet wissenschaftliche Artikel veröffentlicht werden, der Lancet jedoch keine Plattform für offene Briefe oder Solidaritätsbekundungen ist.

Es ist wirklich faszinierend, wie konsequent die deutschen „Qualitätsmedien“ all diese Dinge so lange verschweigen, obwohl sie längst bekannt und mit offiziellen Dokumenten belegt sind.

Da immer wieder neue Fakten öffentlich werden und Mr. X und ich weiterhin an dem Thema recherchieren, dürfte dies nicht der letzte Artikel zu dem Thema sein, daher muss ich ihn wohl mit folgenden Worten beenden: Fortsetzung folgt…

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

83 Antworten

  1. Ich tue mich schwer mit der These, das Virus sei künstlich hergestellt und dann freigesetzt worden, solange es noch nicht isoliert worden ist und die Pathogenität nachgewiesen wurde.
    Das passt nicht in Ihr sonst wirklich sehr überzeugendes Konzept.
    Es ist doch wohl offenbar so, dass die publizierte Gen-Sequenz von SARS-Cov2 ein reines Computermodell ist. In der Wildbahn wurde ein solches Virus noch nie aus Geweben erkrankter Menschen isoliert. Das geben ja, wenn man dem publizierten Briefwechsel verschiedener Virologen mit der Gruppe um Lanka glaubt, sogar die befragten Virologen zu. Die Veränderungen in „Anzüchtungen“ von angeblich gewonnenen Virenkulturen lassen sich auch ohne pathologisch verändertes Material bei sonst gleichen Bedingungen herstellen – kurz also: es handelt sich nicht um Viren, sondern um Zellzerfallsprodukte, die durch die Versuchsbedingungen entstehen.

    Da ich diese Gedankengänge für ziemlich schlüssig halte, kann ich mir nur einen Reim auf all das machen, wenn ich annehme, dass die Organisatoren der Pandemie von der Haltlosigkeit der Virologie wussten und damit auch, dass sich die Virologie glänzend dafür eignet, Erreger zu erfinden, die es überhaupt nicht gibt, mit Eigenschaften, die man beliebig formen kann, weil sie ohne reale Grundlage sind. Das reicht ja schon. Jahrzehntelange Hirnwäsche hat dem Normalmenschen ja die felsenfeste Überzeugung eingeimpft, dass wir Menschen Gegenstand böser Erregerattacken sind. Es gibt wunderbare Sciene-Fiction-Filme darüber und Mutter Balmer ist auch davon überzeugt.

    1. Ist das so?
      Da gab es im Netz mal die Geschichte über eine Leiche mit Namen „Lisa“ im Permafrost von Alaska, die zur Virenforschung ausgegraben wurde (Spanische Grippe). Leider ist alles dazu komplett aus dem Netz verschwunden. Es gibt aber noch Spuren (Sporen?) davon:
      „Die Wissenschaftler des Sunshine Project haben nun herausgefunden, dass in einem Labor der amerikanischen Armee versucht wird, den Erreger der Spanischen Grippe wieder zu beleben. Der Forschungsgruppe am Armed Forces Institute for Pathology in Washington unter der Leitung von Jeffery Taubenberger ist es schon in den 90er Jahren gelungen, genetisches Material der Spanischen Grippe aus der Leiche eines US-Soldaten zu isolieren, der 1919 an der Grippe gestorben war.“

      http://www.heise.de/tp/features/US-Militaerlabor-forscht-mit-Genen-des-gefaehrlichsten-Grippevirus-3431575.html

      1. Man kann sicher bei entsprechender Präparierung der Proben elektronenmikroskopische Aufnahmen gewinnen, die rundliche Partikel im Größenbereich von 100 nm zeigen. Exakt solche Bläschen finden sich aber auch in anderen, z.B. schlicht erschossenen Leichen dieser Zeit (und auch in Leichen neueren Datums), wenn man die Gewebeproben genauso präpariert wie diejenigen der angeblich an spanischer Grippe verendeten Personen. Das ist der Punkt. Aus solchen „herangezüchteten“ Gebilden gewonnene Genfragmente werden kann per Computerspiel zu vermeintlich sinnvollen Sequenzen zusammengesetzt und – fertig ist ein Virus, meinen die Virologen. Tatsächlich kann man ein solches Virus aber in jedem Gewebe heranzüchten. Es bildet sich durch die Versuchsbedingungen. Es handelt sich um Zellfragmente, die durch die toxische Behandlung der Probe entstanden sind. Sie entstehen in Proben von Gesunden wie von Kranken. Der Nachweis einer Pathogenität dieser Gebilde wurde nie erbracht und wird auch nie erbracht werden.

        Es ist einigermaßen wichtig, dass diese Dinge aufgeklärt werden. Denn, was macht Ihr Virengläubigen denn beim nächsten „Virus“, der dann „wirklich“ gefährlich ist? Euch wieder zuhause verstecken? Wieder alles zusperren? Wieder eine völlig absurde Genspritze akzeptieren? Wieder mit Impfpass rumlaufen? Wieder auf völlig haltlose Infektionszahlen starren, monate-, jahrelang? Wieder Euch Stäbchen in die Nase schieben lassen? Wieder Masekn aufsetzen?
        Ihr seid mit dieser Philosophie doch völlig wehrlos gegen die nächste Attacke! Und ich garantiere Euch, dass sie kommt.

        1. Kann man das dann so zusammenfassen: alle nachweislich existierenden Biolabore arbeiten
          – a) nicht an Biowaffen
          – b) an etwas, das es gar nicht gibt?

          „und – fertig ist ein Virus, meinen die Virologen. „: Sie haben aber eine hohe Meinung von Ihren eigenen Erkenntnissen.

          1. Es ist Achtung vor der eigenen Denkfähigkeit – als Gegensatz zur Autoritätsgläubigkeit, der Sie verfallen sind. Da bisher niemand eine Publikation vorlegen kann, die eine Virusisolierung beschreibt, ist die Sache gegenstandslos. Wie soll irgendjemand etwas manipulieren können, das er nicht isolieren kann? Mal nachdenken und zur Sache schreiben!

          2. Nur so als Denkanstoss:
            Es gibt in der Schweiz seit ca. 2 Jahren den „isolate-truth-fund“, der „…1,5 Million(en) € für einen Virologen, der den wissenschaftlichen Beweis der Existenz eines Corona-Virus vorlegt, inklusive der dokumentierten Kontrollversuche aller getätigten Schritte der Beweisführung….“(Zitat von deren website) ausgelobt hat. Bisher hat sich keiner gemeldet.
            Da ich ziemlich gut russisch spreche, habe ich das Gamaleya-Institut (die Entwickler des Sputnik V) auf die Prämie aufmerksam gemacht. Null Reaktion – die brauchen anscheinend auch kein Geld.

    2. Danke für diesen Kommentar. Solche Gedanken bewegen mich, seit ich auf der Suche nach „meiner“ Wahrheit auf die Erklärungen von Dr. Lanka und seiner Mitstreiter gestossen bin. Auch ich finde diese Argumentationskette sehr logisch und geschlossen.
      Eine zweite Motivation – zumindest für die beteiligten Virologen – sehe ich darin, dass die Geldgeber der Forschung nach Jahrzehnten der Investition in die Alchemie-Labore endlich Erfolg sehen wollten. Und das Porzellan wurde ja schon von Böttcher (wieder)entdeckt.
      Also ist so eine globale Pseudoinfektion mit einer gar nicht existierenden Waffe eine machtvolle Demonstration, dass es gar keiner realen Viren bedarf, um sich die Erde untertan zu machen. Die Gelder der CIA und der US-Armee waren gut angelegt….

    3. Vielleicht kann dieses hier weiterhelfen:

      „… ab 3:41:30 … in der 91. corona ausschuss sitzung 11.2.2022 … dr. sona pekova … eine führende tschechische molekularbiologin … sie hat bereits im märz 2020 eine umfangreiche wissenschaftliche untersuchung über das sars-cov-2-virus vorgelegt, indem sie sich den gen-abschnitt angeschaut hat, der für das extrem intensive mutieren von sars-cov-2-viren verantwortlich ist und der in der freien natur so nicht vorkommt … bereits im frühjahr 2020 ging dr. sona pekova mit der position an die öffentlichkeit, dass das sars-cov-2-virus ein labor-virus ist … hier stellt sie neue forschungen vor : die sars-cov-2-viren der verschiedenen “corona-wellen” sind von ihrer phylogenese so unterschiedlich, dass eine direkte verwandtschaft ausgeschlossen ist … mit anderen worten : es werden immer wieder auf’s neue sars-cov-2-labor-viren mit völlig abweichendem genetischem profil freigesetzt … die forschungen von dr. sona pekova gehen so weit, dass man hier bereits mutmasslich die abläufe des hinter der “pandemie” stehenden (us-amerikanischen ???) clandestine biological warfare erkennen kann, der den permanenten ausnahmezustand auf der basis eines absichtlich herbeigeführten gesundheitsnotstands ermöglicht … “

      Dieses Zitat stammt von Barth-Engelbart, und in der Tat, die Episode mit Dr. Sona Pekova hat phasenweise die Anmutung eines Krimis. Mir kommt sie, soweit ich das Ganze nachvollziehen kann, fachlich kompetent vor; vor ihr hatte bereits Prof. Ulrike Kämmerer die Aussage getroffen, dass in China die komplette Sequenzierung des Ursprungs-SARS-CoV-2 aus Patientenproben erfolgt sei.

      Im übrigen ist meine Arbeitshypothese diese: Obama (als ausführendes Organ von wem auch immer) hatte von Anfang seiner Amtszeit an vor allem einen Schwerpunkt – Pivot to Asia. Sein 2014er Moratorium zur Gain-of-Function-Forschung hatte weniger mit einer Besorgnis vor den Folgen zu tun. Es war vielmehr ein Hütchenspielertrick, um diese Art Forschung nach China zu tragen (über die oben dargstellten Netzwerke) und im Anwendungsfall sogleich am Ground Zero aufschlagen zu können.

      1. die von den Chinesen behauptete Genetik des erfundenen Virus ist Ergebnis einer Computeranimation, nichts anderes. Die Chinesen gestehen ja selbst, dass sie nie dieses angebliche Virus isoliert haben. Es werden nicht immer wieder neue SARS-Covxxx Viren freigesetzt, sondern immer wieder neue Computeranimationen vorgenommen, die dann als neues Genom verkauft werden.

        1. „Die Chinesen gestehen ja selbst, dass sie nie dieses angebliche Virus isoliert haben.“

          DIE Chinesen sind recht viele.In dieser Studie

          https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7147275/

          ‚gestehen‘ sie gar nichts, im Gegenteil:

          „We collected clinical data and bronchoalveolar lavage (BAL) specimens from five patients with severe pneumonia from Wuhan Jinyintan Hospital, Hubei province, China. Nucleic acids of the BAL were extracted and subjected to next-generation sequencing. Virus isolation was carried out, and maximum-likelihood phylogenetic trees were constructed.“

          Diese Studie wäre also zu widerlegen, dto. die Aussagen von Dr. Sona Pekova (falls Sie sich die Mühe gemacht haben, sich damit auseinanderzusetzen).

          1. Hallo? Sie müssen beim Zitieren aber auch nicht mitten drin abbrechen.
            Virus isolation

            „The BAL specimens were inoculated onto Vero cells (American Type Culture Collection [ATCC], CCL-81). All cultures were observed daily for a cytopathic effect (CPE). Maintenance medium containing tosyl-phenylalanine chloromethyl-ketone enzyme at a final concentration of 1 μg/mL was replenished at day 4, and cultures were terminated 7 days after inoculation. The viral particles were negative stained with 1% solution of phosphotungstic acid (pH 7.0) and the morphology was characterized by using 120 kV TECNAI (Thermo Fisher Scientific, Hillsboro, OR, USA) electron microscopy and camera of Gatan832 (Gatan, Pleasanton, CA, USA). The culture supernatants of cells demonstrating CPE were mixed with paraformaldehyde, dried onto formvar/carbon-coated grids, and stained. Viral nucleic acids were confirmed by RT-PCR with specific primers [Supplementary Table 1].“

            Wo steht da, dass Viren ISOLIERT wurden? Auf Otto-Normalverbraucher-Deutsch bezeichnen die Damen und Herren, dass sie ihre Proben auf Vero-Zellen kultiviert, dann das Resultat zur Beobachtung fixiert und VIRALE NUKLEARSÄURE bestimmt haben.
            Und das nennen sie (und Sie) Isolation? Jeder der in den letzten zwei Jahren vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt wurde, war besser isoliert, als diese angeblichen Viren.

    4. Wow, das war die ganze Zeit in meinem Kopf beim Lesen des Artikels: Das Virus ist doch gar nicht isoliert, wie kann es dann existieren?! Auf der anderen Seite frage ich mich als Laie, was verursacht denn diese mitunter schweren Corona-Erkrankungen, wie ich sie bei meinem Bruder und verschiedenen Bekannten gesehen habe? Reicht da ein Virenschnipsel? Und ist denn jeder Versuch, die Bevölkerung oder sich selbst vor dieser Krankheit zu schützen vergeblich? Also, was bewirkt die Krankheit und wie schützt man sich und andere?

    5. Vielleicht können meine Überlegungen dazu etwas beitragen: Ich bin auch der Überzeugung, dass es „Viren“ nicht als krankmachende Erreger gibt und Stefan Lanka und sein Team dieses auch überzeugend darlegen. Das widerlegt jedoch nicht die These, dass in Wuhan ein „Virus“ gebaut wurde. Die Forscher dort sind ja überzeugt davon, dass es Viren gibt. Mit den bekannten Methoden „isolieren“ sie diese – also sie basteln sie im Labor zusammen – und dann gibt es dieses künstlich hergestellte Ding, welches sie eben „Virus“ nennen. Das wars. Mehr brauchen sie nicht. Kranke Menschen finden sie immer. Den Rest erledigt der PCR Test und schon gibt es eine Plandemie. Es reicht also meiner Meinung nach vollkommen aus, dass diese sogannten Wissenschaftler und eben auch der größte Teil der normalen Mediziner und die meisten Menschen an Viren glauben, es muss sie nicht geben. Dass die Geschichte mit den Viren nicht wirklich funktioniert, merken wir ja alle. Offenbar gibt es eben kein erhöhtes Krankheitsgeschehen. Es wird eben lediglich perfekt inszeniert und ausgeleuchtet und alle Welt glaubt daran. Man muss es jetzt nicht neu „isolieren“ (im Wortsinn), es sind ja eh schon die meisten überzeugt, dass es die Krankheit und den Erreger gibt. Also funktioniert auch der Plan der Pandemieplaner und der Virusbastler. Und das sie es geplant und daran herumgebastelt haben, zeigt ja u.a. die Recherche von Thomas Röper u. Mister X.

  2. Röper beginnt bereits in der Einleitung mit seinem Framing:

    „Dass SARS-CoV-2 höchstwahrscheinlich im Labor in Wuhan erschaffen wurde, wird inzwischen auch in den Mainstream-Medien thematisiert.“

    Nein, in den Medien wird nicht thematisiert, dass Sars-Cov-2 *höchstwahrscheinlich* im Labor in Wuhan erschaffen wurde. Dies ist weiterhin eine Randthese, die meisten Experten gehen von einem natürlichen Ursprung aus, wie alle anderen Pandemien, die es in der Vergangenheit gab.

    Was in den deutschsprachigen Medien für Aufmerksamkeit gesorgt hat, waren die Interviews mit dem Physiker Prof. Roland Wiesendanger. Er ist ein Verfechter der Laborthese. Hat er jetzt den endgültigen Beweis präsentiert? Nein, hat er nicht, wie er selber sagt, hat er keine Beweise. Da er aber Drosten scharf attackiert hat, sorgte es in den Medien für Aufmerksamkeit. Herr Röper, bitte weniger verzerrte Darstellung in der Einleitung!

    Ansonsten liefert der Artikel von Röper eine typische Verschwörungstheorie. Mächtige Menschen organisieren eine Pandemie, um sich finanziell zu bereichern. Damit bedient Röper seine „alternativen-Medien-Leser“, die besonders anfällig für Verschwörungstheorien sind. Erfolg ist ihm gewiss, natürlich nur in der alternativen Medienblase, weit weg von der Realität.

    1. Den Einwand kann man machen und der Meinung darf man sein. Aber wer bereits bei seiner Namensgebung eine Anti Haltung einnimmt, scheint nicht wirklich Dialogbereit zu sein. Das zeigt deutlich, das der Kommentar keine Substanz hat, denn auf was wurde Bezug genommen? Auf Framing … und „hochwahrscheinlich“, nun, zum einen kann man solche Themen nicht anders behandeln, schließlich wurde noch nichts von einem Gericht aufgearbeitet und als Framing kann alles bezeichnet werden, da aber die Reichweite vom Anti-Spiegel verhältnismäßig gering ist, kann es gar kein Framing sein, da dafür eine gewisse Reichweite notwendig ist. Das Thema beinhaltet nun einmal die Labor-Hypothese, also steht es auch so drin, das ist also kein Framing, sondern eine Information die wiederholt in unterschiedlichen sachbezogenen Themen bearbeitet wurde. Ob die These nun vom Mainstream aufgenommen wurde oder nicht, ist mir so egal, wie das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl.

      1. Alleine schon die heutige Zahl der Kommentare, die die Recherchen von Herrn Röper und Mr. X widerlegen wollen zeigen, dass das Interesse gewisser Gruppen sehr stark ist. Die „Pandemie“ darf nicht sterben!
        Da bleibt nur zu hoffen, dass die Strippenzieher dieser „Plandemie“ letztendlich in ihren Dollarhaufen ersticken!

    2. „Damit bedient Röper seine „alternativen-Medien-Leser“, die besonders anfällig für Verschwörungstheorien sind. Erfolg ist ihm gewiss, natürlich nur in der alternativen Medienblase, weit weg von der Realität.“

      Und du regst dich über Framing auf?? Haha….

      1. In den Qualitätsmedien wird jede Seite bedient und es wird vollkommen wertfrei über sämtliche Aspekte berichtet. Es wird ausschließlich sachlich, objektiv, neutral und ohne jegliches Framing berichtet – auch werden unliebsame Dinge niemals ausgeklammert. Menschen die ausschließlich Qualitätsmedien konsumieren, sind somit niemals in einer Medienblase.

        Nur Menschen die auch „alternative Medien“ konsumieren, befinden sich in einer Medienblase.

        Ist doch logisch!

    3. Wow, das einzige Gegenargument an diesem sehr umfassenden und fundierten Artikel ist Kritik an einer Formulierung in der Einleitung? Denn der Rest ist nur „Verschwörungstheorie!“-Geschrei und das übliche Geblubber von einer Blase, in der sich tatsächlich aber die MSM-Konsumenten und mithin begeisterten Impflinge befinden, einer zugebenermaßen sehr großen Blase. Armselig.

    4. Wenn ich schon lese „…die meisten Experten gehen von einem natürlichen Ursprung aus…“ kommt es mir schon hoch. Handelt es sich hierbei doch lediglich um ein beliebtes Killer Argument, das sich nahtlos in der Klimadebatte wiederfindet. Haben Sie sich jemals die Frage gestellt, ob es nachvollziehbar ist, dass sich in kuerzester Frist nach Ausbruch der „Pandemie“ alle namhaften Pharmahersteller ploetzlich mit „Impfstoffen“ aufwarten konnten, nachdem man rd. 40 Jahre an dieser Gen-Technologie erfolglos herumgeforscht hatte? Abgesehen davon laesst sich ein „natuerlicher Ursprung“ in der Tat nur dann mikrobiologisch nachweisen, wenn man das Virus nicht nur mit Rechner, sondern tatsaechlich „natuerlich“ isoliert. Der Vorwurf gegen den Anti-Spiegel, Verschwoerungstheorien zu verbreiten, verliert sich im Nirwana.

  3. Das „land of the free and the home of the brave“ hat ja einen gewissen Ruf zu verlieren.
    Man denke nur an Fort Detrick, nach WIKIPEDIA: „Fort Detrick ist ein wichtiger Standort der Streitkräfte der Vereinigten Staaten in Frederick, Maryland. Unter anderem ist in Fort Detrick das United States Army Medical Research Institute of Infectious Diseases (USAMRIID) sowie der National Interagency Biodefense Campus mit einigen Einrichtungen der Mitgliedsorganisationen der National Interagency Confederation for Biological Research und dem National Biodefense Analysis and Countermeasures Center (NBACC) des Department of Homeland Security beheimatet. Von 1943 bis 1969 wurde Fort Detrick für die Entwicklung und Testung von biologischen Waffen genutzt.[1] Später beschäftigte man sich nach offiziellen Angaben mit der Erforschung gefährlicher Erreger zu Verteidigungszwecken. Es gibt Hinweise darauf, dass die Entwicklung und Herstellung von Biowaffen auch nach 1969 fortgesetzt wurde…“

    Insofern bin ich von den Erkenntnissen, die T. Roeper und sein Mitstreiter gewonnen haben und hoechstwahrscheinlich noch gewinnen werden, keineswegs ueberrascht. Bereits Anfang 2021, als aus heiterem Himmel wie „Kai aus der Kiste“ die neuen „Impfstoffe“ angepriesen wurden, hatte ich ein unangenehmes Gefuehl im Bauch. Deswegen habe ich bereits damals spontan entschieden, mir diesen neuen Cocktail nicht verabreichen zu lassen. Ich bin mal gespannt, was der Anti-Spiegel noch herausfindet!

  4. Sieht man die Reaktionen einiger Kommentatoren auf Ihren Artikel Herr Röper beweist allein dies schon dass Sie den Finger gerade in eine „offene“ Wunde gesteckt haben. Ein Nobelpreisträger Prof Dr Luc Montagnier hat auf die sogenannte „Furinschnittstelle“ bereits 2020 hingewiesen. Prof Wiesendanger beweist in einem Interview auf odysee.com relativ schlüssig dass er recht hatte. Der Versuch von ein paar Hundert Virologen die grausige Wahrheit zu „vertuschen“ leider auch. Auch die steigende Zahl an Impftoten Kindern weltweit beweist im Grunde nur eins: Wir haben jetzt 7 Milliarden Menschen. Bald sind es 10 Milliarden – dann 15 Milliarden usw… Die Erde kann soviele Menschen nicht mehr tragen. Also machen die „Herren dieser Erde“ wie z.b. Bill Gates etwas dagegen. Schauen Sie sich mal die 4 teilige Doku über „Killy“ Billy auf odysee.com gesammelt von @transformation an ! Auch die sogenannten Guide Stones beweisen es. Die arme Menschheit Muss um JEDEN Preis reduziert werden. Haben Sie erkannt dass Ihre Impfung NICHT funktioniert werden Sie einfach einen neuen noch tödlicheren Virus loslassen oder eine False Flag Attack in der Ukraine starten. Denn merke: Die USA bekommen immer was Sie wollen. Das zeigen allein schon die manupulierten Wahlen in den USA. Trump wäre normalerweise Präsident ! Haben „Sie“ also die „Genimpfung“ einmal perfektioniert dann kommt der absolut tödliche frei durch die Luft übertragbare Ebolavirus mit Furinschnittstelle oder Sie schicken einfach so lange mit Atomwaffen bestückte U-Boote in russische Gebiete bis es endgültig knallt !
    7 Milliarden – 10 Milliarden – 20 Milliarden und Rohstoff-Reserven die dem Ende zugehen. Was bleibt uns für eine Wahl ?
    Danke für Ihre hervorragende Arbeit Herr Röper ! Passen Sie gut auf sich auf Herr Röper. Ich denke einige sehr mächtige Herren werden durch Ihre Arbeit gerade ziemlich nervös !

    1. Glückwunsch – drauf reingefallen! Diese Überbevölkerungsthese stammt von denselben Leuten, die auch die Pandemie organisiert haben und eben eine Bevölkerungsreduktion aktiv anstreben. Ich verstehe nicht, wie man diesen Unsinn so einfach schlucken kann. Welche Rohstoffe werden denn genau unwiederbringlich verbraucht?! Die sog. fossilen Brennstoffe vielleicht? Erdgas stammt schon mal nicht zwangsläufig von Saurierfürzen und ähnlichem, denn auf dem Saturnmond Titan gibt’s soviel davon, dass es sogar Methan regnet und dort gab’s mit ziemlicher Sicherheit nie Pflanzen oder Tiere. Auch für Kohle und vorallem Erdöl gibt es Indikatoren, die auf eine anorganische Entstehung hindeuten, u.A. haben sich Erdölfelder wieder aufgefüllt. Die Peak-Oil-These ist inzwischen auch lange vom Tisch. Man kann also zumindest sagen, in absehbarer Zeit geht uns das Zeug nicht aus. Davon abgesehen käme man prinzipiell auch ohne diese Resourcen klar. Und sonst? Was geht uns noch verloren durch mehr Menschen auf der Welt?! Die einzige wirklich relevante Ressource ist Energie. Aber die generieren wir hier in Deutschland ja bald sicher zur Genüge aus Wind und Sonne…. während der Rest der Welt auf einen gesunden Mix mit starker Neiung in Richtung Atomenergie setzt.

    2. „Natürlich“ ist dieses Virus kein Naturprodukt, es ist ein Konstrukt von Laborratten im Auftrag der Frankensteinfiguren von Schwab über Gates, über Obama (der tatsächliche POTUS nach Trump, Biden ist Marionette, Sprechpuppe, die Politik macht Obama aus seinem Basement (so wie er das in einem Interview mit CNN mal als seine Idealrolle als Politiker beschrieben hat), alle WEF-Klitschen, Bigpharma, Bigdata und Bigmedia, zusammengefasst aller Feinde Trumps. Darum ging es ja tatsächlich: diese Bagage wusste ganz genau aus laufenden Umfrageerhebungen, dass Trump die Wahl 2020 sicherer gewinnen würde, als die in 2016. Die wussten auch, dass es ihnen dann persönlich an den Kragen gehen würde, Trump würde sich für die 4-ährigen ununterbrochenen Demütigungen an ihnen rächen, sie kannten auch die „Executive Orders 13818 und 13825“ die Trump erlassen hatte und die die diesbezüglichen Vorhaben ermöglichen sollten. Denen ging tatsächlich der „Ass“ auf Grundeis, zurecht.
      Der Plan war: Killervirus in die Welt setzen, mit Pauken und Trompeten einen Lockdown herbeischreien und schreiben. Dieser Lockdown würde in den USA Massenarbeitslosigkeit bis zum Anschlag schaffen, damit verliert Trump Millionen an Stimmen. Das war der Ausgangspunkt und das Ziel, würde das nicht erreicht, würde diese größte kriminelle Vereinigung ever ausgespielt haben. Zum Gelingen mussten dann trotzdem bei der Wahl noch umfangreiche Betrügereien vonstatten gehen (zu jeder Zeit war diese Bande über die laufenden Wahldaten am Wahltag informiert).
      Für den Fall des Gelingens war natürlich daran gedacht, dann noch wesentlich mehr für diese Verbrecherbande herauszuschlagen.
      Impfen bis zum Anschlag, das war das Ding von dem Gates und seinen Komplizen. Er hatte ja vor Jahren schon herausposaunt, dass „mit einer klugen Impfpolitik die Weltbevölkerung“ um 10 bis 15 % reduziert werden könnte, gemeint hatte er 50 %, wusste aber, dass er das so nicht sagen durfte. Aber diese prognostizierte 1 Milliarde Menschen, durch ständige gentherapeutische Behandlung mit dem Ziel der Schredderung des Immunsystems, soll auf jeden Fall herausspringen. Und das wird auch gelingen, wenn den Verbrechern nicht in den Arm gefallen wird. Jeder Schritt war bereits ab 2018!! geplant. Dazu hat es diese ganzen „Vorbereitungstreffen“ alle gegeben. Deshalb konnte der Drosten im Januar 2020 auch so schnell den von ihm angeforderten Test innerhalb von weniger als 2 Tagen „fertigstellen“, der war schon fertig als die Anfrage kam, der kannte das „Zielobjekt“. Zum Erreichen der „vorläufigen Freigabe“ der toxischen Spritzmittel mussten die vorhandenen Behandlungsmöglicheiten mit bekannten Medikamenten (Ivermectin, Hydroxicloroquin) und Therapien „miesgeredet“ werden. Danach war dann das Schussfeld frei. Mit einem Strauss an weiteren Betrügereien wird bis heute der Traum der Eugeniker (insbesondere sind dies die Gates und die Schwabs) weiterverfolgt. Hier nur beispielhaft zu nennen: Intensivbettenlügen (nur durch drei Änderungen in der Zählweise zum 1.8.2020, zum 19.11.2020 und zum 1.2021 verschwanden ca. insgesamt 9000 Intensivbetten) Impftodesfälle und schwere Nebenwirkungen (geschehen am allermeisten innerhalb von 2 Wochen nach Spritzung, dann also, wenn die Delinquenten als ingeimpft hierbei nicht gezählt werden).
      Zusammengefasst: die gefährlichste kriminelle Vereinigung, die die Welt jemals gesehen hat, hat das umfangreichste Verbrechen gegen die Menschheit geplant und ins Werk gesetzt. Wenn wir die nicht zur Strecke bringen, wird die Welt in die totale Disthopie verfallen.

      1. Da habe ich bei der Aufzählung der Betrügereien zum Gelingen dieser gesamten Fakepandemie doch unverzeilicherweise noch zwei ganz wichtige vergessen:
        da ist zuerst zu nennen der PCR-Test Drostenscher Prägung, also der mit bis zu 45 (i.W. fünfundvierzig) Amplifikationszyclen, also der, der das Ausgangsmaterial von 1 auf über 35 Billionen erweitert. Damit ist gesichert, das 70 bis 80 % der Corona PCR-Tests falsch positiv sind. Also ziehen wir von den uns vorgegaukelten Toten und Infizierten diesen Prozentsatz ab, dann bleibt über die Wahrheit: nicht schlimmer wie eine Grippe, so wie sie beinahe jedes Jahr vorkommt.
        Als zweites: die Änderung der Formulierung im Merkblatt des BGA zum Ansehen des Testergebnissen.
        Da stand im Merkblatt vom 20.5.2020 zu lesen, dass der Nachweis der Nukleinsäure (durch den PCR-Test) keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers gibt. Weiter: „dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen“, Zitat Ende:
        Klamm und heimlich wurde am 31.8.2020 diese Formulierung wie folgt geändert, dieser entsprechende Textabschnitt lautet seitdem: „Mit dieser empfindlichen Methode (PCR-Test) wird in Patientenproben spezifisch die Nukleinsäure eines Erregers nachgewiesen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt“.
        Was für eine brechreizerregende Unterstützungshandlung, oder nicht.
        Musste ich noch loswerden.

    3. Werte(r) Malachir,

      der Virus war nie dafür gedacht, die Menschheit zu reduzieren. Sondern die Impfstoffe.

      Das ist übrigens auch nur die spitze des Eisberges, die Reduktion läuft schon seit Jahrzehnten, jetzt hat man nur noch den Turbo eingelegt.
      Wenn Sie sich mal mit der ganzen Thematik „Umweltgifte“ befassen, sei es nun in Lebensmitteln (Zusätze, Aspartam, Pestizide), Tabak, Plastik (Weichmacher), Möbeln, Textilien, Medizinprodukten (Amalgam, Impfungen), Dämmstoffen, so genanntem Geoengineering, etc pp befassen – die Liste ist endlos – dann erkennen sie, dass das schon lange läuft, aber seine Wirkung primär in den entwickelten Ländern zeigt. Und hier haben wir auch kein wirkliches Überbevölkerungsproblem (im Sinne von exponentiellen Wachstum).
      Im Gegenteil, die Populationen sinken drastisch und werden nur durch politisch forcierte Migration halbwegs beibehalten, die Geburtenraten sind im Keller, nicht nur aus Zeitgeist- und Lifestyleentscheidungen, sondern auch wegen grassierender und immer weiter zunehmender Unfruchtbarkeit, die oft auf toxische Belastungen zurückgeführt werden kann.

      In den Industrieländern stirbt niemand mehr an Altersschwäche sondern so genannten Zivilisationskrankheiten. In den USA stirbt jeder zweite an Krebs (die Themen Chemo- und Strahlentherapie wären noch ein weiteres Kapitel). Die Behauptungen, dass wir immer gesünder leben und immer älter werden ist x-fach widerlegt (insbesondere für die USA).
      Alles alter Kaffee. Und nichts von diesen Zuständen ist natürlichen Ursprungs.
      Das ganze ist allerdings ein riesiger Themenkomplex und man braucht etliche Zeit um da durch zu steigen. Viele dieser „Depopulationsprozesse“ sind schleichend und wirken sich erst über viele Jahre und in der Summe der Einzelprozesse aus, und daher weniger wahrnehmbar.

      Und natürlich würden gutmenschliche Verschwörungsleugner in Anbetracht der riesigen Fülle an Einzelpunkten in der Liste der gesundheitsschädlichen Vektoren und der Masse an beteiligten Personen, Firmen, Institutionen ein koordiniertes Vorgehen auch schlicht abstreiten und was vom Aluhut erzählen. Das wäre auch einigermaßen plausibel, so lange man nicht die hierarchischen Abhängigkeiten in Wirtschaft und Politik betrachtet und die x-mal (auch öffentlich) aus Elitenkreisen geäußerten, Menschen verachtenden Wunschvorstellungen zur globalen Bevölkerungsreduktion ignoriert.

      Was bei der Corona-Nummer wirklich neu ist, ist der Umstand, dass hier erstmals eine global organisierte Aktion in so ziemlich allen Ländern zeitgleich durchgezogen wurde, in deren Konsequenz ein Massensterbeereignis in der menschlichen Population herbei geführt werden soll. Der ganze Reibach, der dabei gemacht wird, ist natürlich nur ein nettes Plus, aber nicht der eigentliche Zweck. Die waren schon vorher stinkreich.
      Aber das Ausmaß der offen ausagierten Niedertracht und Bosheit in dieser Größenordnung, das ist neu.

      Kürzlich (Thomas hat auch darüber berichtet, meine ich) hat eine US-Versicherungsgesellschaft über eine Übersterblichkeit von 40% berichtet, seit Beginn der Impfkampagnen. Mit dem Zusatzhinweis, das ein Katastrophenereignis, das statistisch nur alle 200 Jahre vorkommt, eine Übersterblichkeit von „gerade mal“ 10% bedeutet. Zur Erinnerung: 10% Übersterblichkeit heißt nicht, dass 10% der Bevölkerung stirbt, sondern 10% mehr als im Durchschnitt der letzten (z.B. 10) Jahre. Die letzte in Nuoviso Home Office genannte Zahl für die BRD war 30%. Wir reden hier aber erst von einem Betrachtungszeitraum von einem Jahr, Sterbefälle durch Langzeiteffekte sind da noch gar nicht drin.

      Man kann sich also ausmalen, was auf uns zu kommt, wenn keine medizinischen Lösungen gefunden werden, die die Impfschäden wieder kompensieren.

      Oder anders gesagt: wir erleben wahrscheinlich gerade den größten Völkermord, der jemals auf diesem Planeten statt gefunden hat. Mittendrin, statt nur dabei. Nur dass die meisten Betroffenen mehr oder weniger freiwillig daran teilgenommen haben. Das macht es aber nicht besser, sondern eigentlich nur noch schlimmer.

      Im Übrigen glaube ich aber nicht, dass die“Herrschaften“ diese Nummer nochmal durchziehen können, mit Ebola oder irgendwas. Die sind jetzt all-in gegangen und haben damit einen riesigen Transformationsprozess angestoßen, dessen Ausgang noch gar nicht absehbar ist.

      Gruß Mohnhoff

      1. Welche Übersterblichkeit?

        xhttps://zachariasfoegen.wordpress.com/2021/11/11/ubersterblichkeit-in-september-und-oktober/

        xhttps://zachariasfoegen.wordpress.com/2021/12/09/uebersterblichkeit-2021/

        xhttps://zachariasfoegen.wordpress.com/2022/01/26/finale-daten-zur-uebersterblichkeit-2021/

  5. Focus:

    „Der Westen, das bedeutet Ordnung. Ordnung des Rechts und der Berechenbarkeit. Russland, das bedeutet Willkür. Wenn Putin Ordnungsprinzipien hat, dann sind es die des Unrechts – im Inneren wie im Äußeren.“

    ____://de.rt.com/international/131481-live-ticker-zur-ukraine-krise-die-neuesten-entwicklungen/

    Ich möchte wirklich mal wissen, wie der Idiot aussieht, der das geschrieben hat…

      1. Die Russen nehmen’s inzwischen mit Humor:

        _____://blogger.googleusercontent.com/img/a/AVvXsEjJQrgFBbYcsuNr8-Fmxv4RgTG0zVGX5jyfkpzChZFbwqKV408eUn6d1csTA1wAhAGCHOtYTLt9EKvnFbjV20ZkbukRGNrSIALDSxSf_fHlmu-Y2zMd65bJa-9VCYPXH830UYr_HrEoBxoxgQXCf7YuUrPHT4tFF0ooLBVXJShfn5xacUpzUtdvoNuf=s762

        Übersetzt heißt das in etwa:

        „Es sind supergeheime Dokumente publik geworden, die unwiderlegbare Beweise für eine Einmarsch Russlands in die Ukraine am 16.Feb. 2022 liefern

        06:00 Aufstehen.
        07:00 Morgentoilette
        08:00 Frühstück
        09:00 Überfall auf die Ukraine
        12:00 Mittagessen
        13:00 Einnahme von Kiew
        18:00 Gazmanovs Konzert [ _____://de.wikipedia.org/wiki/Oleg_Michailowitsch_Gasmanow]
        21:00 Feuerwerk.
        …“

          1. Die Balten spielen da ja nun auch mit: _____://vz.ru/news/2022/2/16/1143919.html

            „Estnischer Geheimdienst ermittelt neues Datum für Russlands „Invasion“ in der Ukraine

            Der estnische Auslandsgeheimdienst hat angesichts unbestätigter Gerüchte über eine bevorstehende russische Invasion in der Ukraine am 15. und 16. Februar den Termin für die „Invasion“ auf Ende Februar verschoben.

            Die Autoren führen die angebliche „Unvorbereitetheit der russischen Armee“ als Grund dafür an, dass der Angriff auf die Ukraine am 16. Februar nicht stattgefunden hat, berichtet RIA Novosti.
            …“

            Dazu ein Leserkommentar:

            „Die estnischen Geheimdienste erklärten, dass Russland die baltischen Staaten und dann Europa angreifen werde. Die Vorhersage wurde für das Jahr 1944 erstellt und nach sorgfältiger Analyse veröffentlicht. ))“

    1. Sie haben, Hummel, den Coup der Amis wohl noch immer nicht kapiert. Sogar Röper deutete an, es verstanden zu haben.
      Vllt mal psychologisch nachschulen lassen, weshalb es im Poker gegen Schach 1:0 steht.

  6. Wie bei einem Würfel kann es mehrere Wahrheiten geben. Die Anthroposophin Judith von Halle (die Coronavirus-Pandemie I+II) beschreibt, dass die Ursache aus unseren materialistischen Gedanken der letzten 150 Jahre entstanden ist. Wir müssen uns wieder mit den Fragen auseinandersetzen, woher kommen wir und wohin gehen wir. Was geschieht wird im feinstofflichen erschaffen.

      1. @Vlad Tepes Ich kann mich gedanklich mit Einem mit Fünf oder mehr Prozent mit der geistigen Welt befassen. Oder mich ausschliesslich mit den Physischen Plan beschäftigen. Diese Freiheit hat jeder Mensch. Egal wie gut oder schlimm seine Lebensumstände sind. Bei der heutigen materialistischen Medizin – die wahrhaft ein Segen ist! – stellt sich zB. bei der Organspende eine Frage, die weit über das hinaus geht, was der Physische Leib ist. Wo ist die Seele unser ICH das Bewusstsein, im Kopf so wie es die moderne Medizin sagt. Oder im Herzen? Das ist eine sehr wichtige Frage. Was ist das Wachkomma, was Hirntod? Sind wir wirklich Tod, nur weil wir durch einen Unfall keinen Zugriff auf unser Gehirn haben. Das ist nur ein Beispiel, wie wichtig es heute ist, sich auch mit tieferen Fragen unseres Seins zu beschäftigen. Zurück zu Inside Corona, die Recherchen von Herrn Röper und Mr. X anzuzweifeln würde ich gar nicht getrauen. Trotzdem, ich bleibe dabei, es gibt verschieden Wahrheiten, die eine Wahrheit schliesst eine Andere nicht aus. Wenn wir von der Nacht reden, dann bedeutet es, dass wir die andere Hälfte, dass es auch den Tag gibt nicht erwähnen, und doch ist beides für sich eine Wahrheit. Beschreiben sie ein Haus. Von jeder Seite sieht es anders aus. Welche ist wahr? Um das geht es auch bei Anti-Spiegel. Es geht nicht darum sich über die zu erheben die wir als Idioten sehen, sondern darum in uns selber, unsere Lügen zu bereinigen. Die Wahrheiten verändern sich auch im Laufe der Zeit.

        1. Wie gesagt – es gibt nur eine Wahrheit – aber viele Interpretationen… 😉

          Das mit der modernen Medizin ist ein zweischneidig Schwert – denn wo der Kommerz die Oberhand hat – ist die saubere Gesundheit zweitrangig…

          Und sowas wie „Seele“ – also ich habe so viele Operationen hinter mir – es reicht für mehrere Leben, aber durch mehrere OP’s bin ich erst so richtig krank geworden – sowie mir alle Chirurgen versicherten…: Eine Seele haben sie alle nicht gefunden… 😋

  7. Den Freibrief für diverse Forschungen stellte sich die Wissenschaft selbst aus indem man immer auf die Freiheit der Forschung/Wissenschaft pocht. Die oft staatlich finanzierte Forschung fand über sogenannte Drittmittel Zugang ins Private. Dadurch gelang es den Privaten Abschöpfung zu betreiben. Sahen wir auch aktuell bei den Impfstoffen.

    Private „Gutmenschen“ lassen sich die Grundlagenforschung von den Staaten (Steuerzahlern) finanzieren. Ist etwas Erfolgversprechend schmiert man den Erschaffern/Erbauern/Entdeckern etwas Honig ums Maul, lässt mit privaten Geldern dann Firmen gründen und investiert/krallt sich Entdeckung samt Patente. Zum gedeihen/Abschöpfen nutzt man dann wieder die Steuerzahler. Denen erzählt man erst „Wissenschaft und Forschung muss uns was Wert sein“ dann “ Wissenschaft ist teuer und wenn es um die Früchte geht besitzen schon Andere alle Rechte.

    Gefährlich wird es dann wenn Regulierung, Selbstzensur nur noch hinterher rennt. Auch hier bestimmen die Privatinteressen was, wann, wie zu regulieren ist.
    Den Salat haben wir jetzt.
    Ein ganzes Volk wird jetzt in Geiselhaft für etwas genommen was es nicht verhindern konnte weil ja Forschung/Wissenschaft frei sein soll, man ja all das durch Regulierung nicht ersticken soll und weil der Honig ums Maul so süß ist.
    Möglich wird das ganze wegen dem größten aller Fehler, ständige unkontrollierte Ausnahmen für was auch immer.
    Man kann von Tätern doch nicht ernsthaft erwarten das sie sich selbst bestrafen.

    https://blog.prif.org/2020/04/29/was-die-covid-19-pandemie-mit-biowaffenkontrolle-und-biosicherheit-zu-tun-hat/

    https://www.newscientist.com/article/dn311-killer-mousepox-virus-raises-bioterror-fears/

    „Die australischen Forscher konsultierten das Verteidigungsministerium ihres Landes, bevor sie die Arbeit zur Veröffentlichung einreichten, und beschlossen erst nach eingehenden Überlegungen, fortzufahren. Ein Bericht wird in einer Februar-Ausgabe des Journal of Virology
    „Wir wollten die allgemeine Bevölkerung warnen, dass diese potenziell gefährliche Technologie verfügbar ist“, sagt Jackson. „Wir wollten der wissenschaftlichen Gemeinschaft klar machen, dass sie vorsichtig sein sollten, dass es nicht allzu schwierig ist, schwere Organismen zu erschaffen.”.“

    Die Warnung kam in der Bevölkerung an nur läuft die Reaktion der Bevölkerung ins Lehre wenn man sie dann vorsätzlich und wieder besseren Wissens als VTler beschimpft.

    H5N1 Forschung beglückte uns mit den Folgen, die es nicht gäbe hätte man das Virus
    1. dort gelassen wo es natürlich vorkommt
    2. es genau so belassen wie es ursprünglich vorkommt
    3. Forschung nicht unter dem Feigenblatt „nationaler Sicherheit“ verheimlichen würde

    Wir wissen ja, die Bösen sind immer die Anderen, einzig der Blickwinkel entscheidet wer das ist.

    „H5N1-Forschungsumstritten

    Im September 2011 gaben Wissenschaftler in den Niederlanden und den USA bekannt, dass unabhängige Experimente H5N1-Stämme mit verbesserter Übertragbarkeit bei Säugetieren hervorbrachten. Die Projekte versuchten, Informationen über das H5N1-Virus zu generieren, da Bedenken hinsichtlich möglicher Mutationen bestehen. Die US-amerikanischen National Institutes of Health finanzierten beide Projekte.“

    Internationales Recht und die H5N1-Forschungsumstrittenheit

    Übereinkommen über biologische Waffen

    Das Übereinkommen über biologische Waffen („BWC“)[8] verbietet die Entwicklung, Herstellung, Lagerung und Weitergabe von mikrobiellen oder anderen biologischen Arbeitsstoffen oder Toxinen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Produktionsmethode, von Typen und in Mengen, die keine Rechtfertigung für prophylaktische, schützende oder andere friedliche Zwecke haben (Artikel I) ). Weitere BWC-Verpflichtungen ergeben sich aus diesem Verbot, wie die Verpflichtung, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung zu verbieten und zu verhindern….“

    https://www.asil.org/insights/volume/16/issue/2/risky-research-and-human-health-influenza-h5n1-research-controversy-and

    Und dann sollen wir solchen Menschen vertrauen?

    https://thegrayzone.com/2022/01/31/gates-foundation-trustee-overthrow-zimbabwean-covert-us-uk-govt/

    https://thegrayzone.com/2022/01/18/rogue-who-chief-tedros-pandemic-shadow-un-tplf-ethiopia/

    Oh und wer vorsätzlich Geburtsurkunden ganzer Regionen zerstört wie in Falludscha der sollte sich nicht an den Folgen auch noch bereichern können. In wie vielen „demokratisierten Regionen“ geschah das auch ohne das es aufflog.

    Und Täter wollen nun den armen Seelen eine ID geben? Gott bewahre uns vor solchen Gestalten!

    Als Corona „ausbrach“ störte ich mich schon an den Regularien im deutschen Gesetz. Alles muss? in die USA umgeleitet werden, unbenannte Institutionen haben Zugang zu Materialien, eine ordnungsgemäße Kontrolle/Vernichtung der eingesammelten Proben ist nicht vorgesehen. Wo landeten die denn, wenn sie mit einem angeblich tödlichen Virus über den man nichts weis kontaminiert sind?
    Was früher heimlich vollzogen wurde ( DNA Sammlungen) fand nun mittels verordneten PCR Test als Pflicht statt. Nicht glaubhaft ?

    Unsere Medien erzählen uns das doch nur achtet kaum jemand darauf wenn Medien dem bösen Putin unterstellen “ PCR Tests zur Sammlung von DNA westlicher Regierungsvertreter zu missbrauchen. Man spottet lieber über den großen Tisch und hält sich für schlauer?
    Komisch, als man reihenweise die Bürger medial in die Testzentren trieb interessierte es keinem Schreiberling wo/wie/welche DNA in fremden Datenbanken landete.

  8. Die Mitglieder des Kongresses der USA James Comer, Steve Calise und Jim Jordan haben sich am 03.02.2022 in einem Brief mit Fragen an Dr. Jeremy Farrar gewandt.

    „Documents..reveal how a group of scientists—including you—initially believed COVID-19 to be man-made before reversing course and claiming otherwise following discussions with senior government..officials.“

    https://republicans-oversight.house.gov/wp-content/uploads/2022/02/Letter-to-Dr-Farrar.pdf

  9. sehr gut recherchierter Artikel. Die ganze enorme Geschichte scheint damit schon fast komplett „debunked“. M. E. fehlt noch das Detail, wie bzw. durch wen das „Freisetzen“ dann tatsächlich und letztlich bewerkstelligt worden ist. Indizien gibt es ja, aber es muss ja jemand den „Abzug“ gedrückt haben, also diese „Freisetzung“ irgendwie in Gang gesetzt haben. Das wird aber ohne enorme kriminalistische buw. Geheimdienstmittel kaum zu ermitteln sein. Dass die Chinesen in irgendeiner Form beteiligt waren scheint klar, nur: wo liegt denn ganz eindeutig das finanzielle Interesse? Die Chinesen haben nichts davon, im Gegenteil werden sie verdächtigt. Das „Cui Bono“ liegt ja klar auf der Seite der usual suspects.

    Noch etwa fällt auf, und das ist nun eine Spur die auf ganz dünnes Eis führt. Wer sich intensiver mit 911 beschäftigt hat, der findet gelegentlich auch die Vermutung, dass die Spuren von 911 irgendwie auch zu isra. Geheimdiensten, oder, ganz konkret auch zu bestimmten Personen führt, deren Namen später berühmt-berüchtigt geworen sind, und die (fast) alle jüd. Namen tragen (die „Neocons“, also Perle, Wolfowitz, Irving Kristol etc., also die Erfinder des „Projekt of a New Amerinam Century“; der Niederländer Kees von der Piil hat dazu einiges veröffentlicht: https://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/sussex-university-world-trade-centre-911-professor-kees-van-der-pijl-israel-tweet-jewish-a8620416.html). Eine „ideologische“ Verbindung dazu lässt sich etwa über den Politikwissenschaftler Leo Strauß herleiten. Diese Neocons haben jedenfalls ziemlich unbestritten die ganze nach 911 eingeleitete Verwüstung des Nahen Ostens eingeleitet, incl. Patriot Act etc. im eigenen Land.

    Wer dafür etwas sensibilsiert worden ist, dem werden auch ein paar jüd. Namen auffallen im Zusammenhang mit Covid und der großen „Plandemie“, der Chef von Pfizer Albert Burla z. ist ein Beispiel, oder die jetzt im Artikel erwähnten Nathan Wolfe und Edward Rubin.

    So, nun muss man natürlich gaanz vorsichtig sein mit solchen Überlegungen und Spekulationen. Vorbemerkung: es gibt Antisemitismus, es hat Antisemitismius gegeben, und es hat den Holocaust gegeben, m. E. völlig unbezweifelbar, und das war eine der größten Katastrophen des letzten Jahrhunderts. Völlig unbezweifelbar für mich auch die unermesslichen positiven Beiträge jüdischer Autoren in Wissenschaft und Kultur, um nur mal paar Namen wie Albert Einstein oder Karl Marx und viele viele andere zu nennen. Das beweist leider aber – umgekehrt – eben auch nicht, dass trotz alle dem MÖGLICHERWEISE Menschen mit so einem biographischen Hintergrund sich zu so etwas haben hinreißen oder auch sich bequatschen lassen, worüber man gar nicht nachdenken möchte.

    Es gibt ja nun die sogenannten „Protokolle der Weisen von Zion“, von denen die Welt sich eigentlich einig ist, dass es sich dabei um „Fälschungen“ handelt, diese „Überlegungen“ hat es danach also nie gegeben. Wenn man aber nun mal einen Blick da hineinwirft. und insbesondere auch die da so sehr hervorgehobene Bedeutung der Medien, über die diese „Weisen“ unbedingt Kontrolle erhalten müssen, um ihre Agenda durchzusetzen, dann bleiben einem solche Überlegungen erst mal im Kopf kleben, jedenfalls wird man denken müssen: wer auch immer diese „Protokolle“ in die Welt gesetzt hat, das war jedenfalls jemand, der ziemlich genau um die Bedeutung der Kontrolle über die Massenmedien Bescheid wusste, und der wusste wie wichtig es war, diese Kontrolle zu gewinnen. De Facto sind die Medien heute jedenfalls völlig uniform kontrolliert, und wenn man rein wirtschaftliche Motive bei privaten Medien (Konzentration) vielleicht noch für plausibel halten mag, muss man sich doch sehr wundern, wie auch die öffentlich-rechtlichen Medien dermaßen auf diese Linie gebracht werden konnten.

    Nun zu Covid. Aus dem o. g. Artikel bzw. den ganzen Vorarbeiten dazu ist m. E. gut belegt, wie diese Art von „Gesundheitsdiensten“ wie CIA und DARPA die Plandemie in die Wege geleitet haben, und dass sich rein kommerzielle mit Großmachtinteressen ganz ideal und konfliktfrei unter einen Hut bringen lassen. Und dies ist ja – so siejt es doch jedenfalls aus – auch bei 911 genau so: dass sich persönliche Gier und Bereicherung (z. B. in der Person Silverstein oder bei den Profiteuren der merkwürdigen Aktienverkäufe rund um 911) und politische destruktive Macht (Zerstörung von Afghanistan, Irak, Libyen, Sudan und (fast) Syrien) komplementär ergänzen.

    Covid ist nun nicht nur das probate Mittel der gigantischen persönlichen Bereicherung einiger Profiteure, sondern auch das Mittel der Beherrschung des „relevanten“ Weltgeschehens, also praktisch die Unterwerfung der Welt unter die Interessen dieser Clique von Profiteuren, die – so scheint es – einige recht heiße Drähte (auch) nach Israel haben.

    Nun ist es mit derlei Spekulationen ja so: a) es ist sehr schwer zu beweisen, und b): es geht letzten Endes nicht (oder allenfalls sekundär) darum, Schuld zuzuweisen, sondern darum, Zustände in der Welt zu erreichen, die für alle wünschenswert sind. Dazu gehören lauter Dinge die für (fast) jeden Menschen selbstverständlich sind, wie Demokratie, Frieden in der Welt und diverse (wirtschaftliche und soziale) Sicherheiten. Wenn man sich aber nun mal anschaut, wie es aussieht mit diesen Zuständen, besonders auch was das Klima angeht, oder eben Frieden und soziale und politische Sicherheiten, dann wird man erkennen müssen, dass hier enorme Gefährdungen bestehen. 911 hat es unbeweifelbar gegeben, und wer noch immer an das Märchen von Alibaba und den 19 Teppichmessern glaubt, der ist sträflich dumm und leichtsinnig. Die Vorgänge um die 3 Türme sind unzwischen so umfangreich erforscht und offengelegt, dass da kein vernünftiger Zweifel mehr besteht, das pure Faktum sieht man auf den ersten Blick und mit bl0ßem Auge, und bei genauerem Hinsehen wird klar, dass hier sehr viele höchst kunstvolle Sprengstoffe der Schwerkraft nachgeholfen haben. Die genaueren wissenschaftliche Untersuchungen zu Freefall und Nano-Thermite sind lange vorgelegt, werden aber (Medien!!) totgeschwiegen.

    Also: möglicherweise ist hier auch eine Art Notwehr angesagt als Motiv, diesen Dingen seit Covid und 911 (tja, im Grunde evtl. schon seit Kennedy) auf den Grund zu gehen. Enorme Gefährdungen drohen der Welt (tatsächlich: der WELT!) nicht nur durch dem Klimawandel, sondern auch durch einige sehr finstere Gestalten. Von MH17 und (auf der anderen Seite) Assange will ich gar nicht erst noch anfangen.

    Schöne Grüße

  10. Tja, das war’s dann wohl mit Röpers „Verstörungstheorien“: Nicht nur sind diese, wie uns Frau Kahane kürzlich belehrte, IMMER antisemitisch – nein, jetzt hat er auch noch mehrere Personen mit jüdisch klingenden Namen (Nathan Wolfe, Edward Rubin… Daszak?) bezichtigt, da eine führende Rolle gespielt zu haben. Das muss also ganz klar „Antisemitismus“ sein. Frau Knobloch, übernehmen Sie! Die QualiTätermedien stehen hinter Ihnen!!

    … sorry, anders ist der ganze Wahnsinn ja wohl nicht mehr zu ertragen.
    Danke an Thomas Röper und Mr. X, dass sie das alles so fleißig und schön nachvollziehbar „aufdröseln“. Aber das ist natürlich ja auch ein zentrale Merkmal von Verschwörungstheorien (Fragen Sie Prof. Butter!), dass die immer „perfekt aufgehen“ und eins zum anderen passt. In der Realität ist das aber erfahrungsgemäß nie so – es sei denn, man verfügt über genügend oder gar alle Informationen. Aber wer tut das schon? Also müssen das Verschwörungstheorien und diese alle falsch sein, nicht wahr?
    😉

    1. Ups, mein „Sarkasmus-Ende-Tag“ am Ende des ersten Absatzes ist vom System verschluckt worden … wohl als „richtiges“ HTML „erkannt“? *lach*, aber ich denke, es wird allen hier auch so klar, was ich wie gemeint habe …

    2. Daszak ist angeblich ukrainischer Abstimmung, sein Vater Bohdan (Bogdan) soll KZ-Aufseher gewesen sein, ob gewungen oder aus Überzeugung ist umstritten: https://peterdaszak.com/
      Scheint Margaret Hamburg und Co nicht zu stören. Warum auch, in der Ukraine sitzen Kolomojskyj und Rechter Sektor auch zusammen im antirussischen Boot.
      So kann mit mit den antisemitsichen Argument die Mengeles von heute in Schutz nehmen.

  11. Uebrigens, spielt Klaus Schwab und sein WEF (bzw. Unter-, Schwester-, Bruder-, Partner- etc. Organisationen bei dieser Orgie ueberhaupt keine aktive Rolle? Kann ich mir eigentlich nicht so recht vorstellen.

  12. Peskow „trollt“ Biden.

    _____://tass.ru/politika/13724213

    „Kommentare des Kremls zu Bidens Rede an die Russen

    MOSKAU, 16. Februar…

    „Daran ist wahrscheinlich nichts auszusetzen, und es ist wahrscheinlich zu begrüßen, dass der Präsident der Vereinigten Staaten, eines der größten Länder der Welt, eines der mächtigsten Staaten, wirklich an das russische Volk denkt. Das sollte uns wahrscheinlich beeindrucken“, sagte Peskow am Mittwoch gegenüber Reportern auf eine TASS-Anfrage zu Bidens an die Russen gerichteten Worten.

    „Hätten wir die Rede ohne die Drohungen gehört, wäre sie für das russische Volk wahrscheinlich viel ansprechender gewesen“, fügte er hinzu.

    Wie Peskow feststellte, sind die Drohungen mit Sanktionen und anderer Art Reaktionen der USA gegen Russland im Falle eines postulierten Einmarsches in der Ukraine bereits ermüdend. „Natürlich würden wir es vorziehen, keine Drohungen zu hören, was mit uns passieren wird, wenn wir dort etwas tun, was wir nicht tun werden. Diese Drohungen, die tagtäglich wie ein Mantra wiederholt werden, haben wir, offen gesagt, ziemlich satt“, sagte der Kreml-Sprecher.

    „Darüber hinaus wäre es natürlich noch imposanter, wenn der Präsident der Vereinigten Staaten sich an das ukrainische Volk wenden und es auffordern würde, nie wieder aufeinander zu schießen. Das wäre ganz toll“, antwortete der Kreml-Sprecher auf eine Frage von TASS.
    …“

    ______://tass.ru/politika/13725351

    „…
    MOSKAU, 16. Februar. /TASS/: Der russische Präsident Wladimir Putin wird nach der Ansprache von US-Präsident Joe Biden an die Russen keine Gegenrede halten, …

    Als der Kreml-Sprecher am Mittwoch von einem Reporter gefragt wurde, ob Putin eine ähnliche Ansprache plane, fragte er ironisch, ob „ein Aufruf, Kanada nicht anzugreifen“ gemeint sei.

    Peskow wechselte zu einem ernsten Ton und versicherte: „Nein, [Putins Ansprache] ist nicht geplant“. „Denn erstens erklärt der Präsident ständig der ganzen Welt – es gab bereits mehrere Pressekonferenzen des Präsidenten in der letzten Woche, in denen er bei der Beantwortung einer Frage die Position der Russischen Föderation sehr ausführlich dargelegt hat“, erklärte der Kreml-Sprecher.

    Seiner Ansicht nach „wäre es wahrscheinlich unklug, der Welt zu erklären, warum Russland nicht tut, was die Vereinigten Staaten von Amerika und die europäischen Hauptstädte praktisch von ihm verlangen. „Ich meine, warum Russland die Ukraine nicht angreift“, stellte der Kreml-Sprecher klar.
    …“

    1. …das wäre doch mal was – ein Appell Russlands an die yankee’s – doch Kanada nicht anzugreifen, wegen der dort stattfindenden Demonstrationen – die von little Hitler Trudeau als „terroristisch“ eingestuft wurden….. 😋😋

  13. Das GVP wurde im Bellagio Conference Center der Rockefeller Foundation gegründet – so, wie zuvor schon CGIAR, der Club of Rome, GAVI und FAWE.
    xhttps://rockfound.rockarch.org/bellagio-center

    CGIAR ist die „Samenbank“, mit die Saaten für Nahrungsmittel kontrolliert und fallweise nur noch manipuliert ausgegeben werden sollen. Fettest hierin engagiert Bill Gates und seine Gene Drive Versuche.
    xhttps://regenerationinternational.org/2020/11/01/one-empire-over-seed-control-over-the-worlds-seed-banks/

    GAVI muss man nicht mehr erklären – entstanden aus Ideen von Schwab und Gates, wie man die Weltbevölkerung unter die Kontrolle der Besitzer bringen kann, indem man sie ständig „impft“.

    Club of Rome entstand aus der Initiative des Industriellen Peccei und des OECD – Alexander King, auch in Bellagio. Der Club of Rome ist DIE Brutstätte der Agenda 21 und eines Wissenschaftsverständnisses, das nur noch nachrechnet, obs geklappt hat. Der Planet, verwaltet am Rechenpanel, ist das Ideal dieser Leute.

    FAWE schließlich will die afrikanischen Frauen erziehen, damit sie die Anweisungen der neuen Herren freudig umsetzen lernen. Das hat nicht nur zufällig mit Rohstoffen und der Beute für CGIAR zu tun.

    Koordination und Strategie sind stets – auch wenn sie nicht in Ballagio „geboren“ wurden – mit dem Lehrmeister aller Philanthropen, der Rockefeller Stiftung, verbunden. Das gilt auch für die vorangegangenen Phasen.

  14. Thomas Röper bat mich, ohne Links zu kommentieren. Also bleibt Ihnen, bei Interesse auf meinem Internetauftritt den Suchbegriff „Biowaffen“ einzugeben.

    Virus bedeutet Schleim, Geifer, Gift. Der ausgeschiedene Eiweißmüll aus dem Stoffwechsel ist keine Krankheitsursache, sondern eine Begleiterscheinung von Reinigung und Heilung.

    Dieser Müll wird in Spuren den giftigen Seren beigemischt, die aus chemischen und physikalischen Partikeln bestehen. Das restliche bla bla ist Massenverdummung.

  15. Der Röper hat schon seinen eigenen Kopf, Chapeau was da alles reinpasst!
    Nicht einverstanden bin ich mit den genannten tiefen Zahlen der an Corona Verstorbenen. Die sind so tief wegen all den Massnahmen die es bei Krippenwellen ja nicht gibt. Regionen und Völker haben verschiedene Ansteckungs-Tendenzen.

  16. „Denn eine solche Verbindung muss es geben, wenn wir davon ausgehen, dass die Pandemie organisiert und das Virus dafür geschaffen worden ist. Diese beiden Vorgänge müssten koordiniert worden sein, ansonsten bricht unsere These zusammen.“

    Das ist die schwächste Argumentation, die ich je las, sorry.

    1. Das ist keine Argumentation, sondern ein Gedanke.
      Der zu weiteren Recherchen führte!
      (PS, im Gegensatz zu den Medien haben wir bei Anti-Spiegel auch die Überlegungen die Gedankengänge vor uns, die zu einer Beurteilung einer Sache führen).

  17. Lieber Herr Röper
    Ihre Artikel zu den verschiedenen Themen lese ich regelmässig.
    Und aufgrund Ihrer Angaben recherchiere ich dann auch selber weiter.
    Ob COVID nun aus dem Labor kommt oder nicht, etwas stört mich an Ihrer Berichterstattung gewaltig: dass COVID-19 so harmlos wie eine Grippe sein soll. Das ist einfach Unsinn. Für eine solche Aussage fehlt Ihnen 1. die medizinische Ausbildung und 2. der Kampf an der Front. Der Kampf um die beatmeten Patienten auf der Intensivstation, mit oder ohne ECMO.
    Egal, wer auch immer im Schatten von COVID dunkle Absichten realisieren will: diese Pandemie ist eine Pandemie und zwar eine, die für viele tödlich ist. 90% der Patienten sterben wegen COVID-19 und nicht mit COVID-19. COVID-19 ist ungefähr 50x gefährlicher, als eine Influenza.
    Nun, es gibt viele interessante Artike zu COVID. Aus der Sicht eines Mediziners, der mit COVID-19 Patienten konfrontiert ist, disqualifiziert sich jeder Artikel, der COVID-19 als nicht gefährlicher als die Grippe bezeichnet.
    Oder haben alle das Gefühl, dass sich jemand aus Sympathie zur Bill-Gates-Foundation wochenlang in Bauchlage beatmen lässt?
    Mit freundlichem Gruss
    Paul Vogt

    1. Sie sind kein Mediziner. Viren werden mit der Zeit ansteckender, aber auch harmloser. „Harmloser“ ist das Schlüsselwort, sonst wären wir alle längst tot.

      Zudem hätten sich die Sterbekurven mit fortschreitender Impfung abflachen müssen, statt dessen stiegen sie zum Vorjahr um über 100 Prozent an.
      Ein kleiner werdender Pool Ungeimpfter kann schließlich nicht für immer größere Ausbrüche und immer mehr Tote verantwortlich sein. Das verbietet die Logik.

      Die Korrelation zwischen Impfung und Übersterblichkeit fürs Jahr 2021 ist ganz offensichtlich.

    2. @Arjuna, auch ich (nicht geimpft) sehe Corona als sehr gefährlich an. Die genannten Zahlen der Corona Verstorbenen sind nur so tief wegen all den strengen Massnahmen der letzten 2 Jahre – gerade auch in Deutschland. Die ganzen Recherchen unterschreibe ich blind, aber die Aussage dass Corona harmlos wie eine Grippe sein soll – eine hier weit verbreitete Meinung, daran störe auch ich mich sehr.

      1. „…aber die Aussage dass Corona harmlos wie eine Grippe sein soll, daran störe auch ich mich sehr.“

        Man kann ohnehin zwei verschiedene Virus-Erkrankungen nicht so einfach miteinander vergleichen. Welche von beiden letztendliches gefährlicher ist, hängt von sehr vielen Faktoren ab. Für Kinder ist Grippe oft gefährlicher.

        Was gemeint, explizit aber so nicht gesagt wird ist, dass wir gesellschaftlich mit Corona doch ähnlich umgehen könnten, wie mit einer Grippewelle, die ja auch zu etlichen Todesfällen führen kann.

    3. Sehr geehrter Herr Vogt,
      haben Sie besten Dank dafür, dass Sie sich mit Ihrer prononciert dargestellten Gegenmeinung hier geäußert haben.

      Da Sie Hern Röper mit recht harten Ausdrücken (z.B. „Das ist einfach Unsinn.) angehen, haben Sie sicher Verständnis dafür, falls mir in meiner Replik ebenfalls gelegentlich der gute Ton abhanden kommen sollte.

      Sie postulieren ih Ihrer Kritik, dass zur Beurteilung der Gefährlichkeit einer Sars-Cov 19 1) eine medizinische Ausbildung und 2) die Erfahrung (?) des Kampfes „an der Front“.

      Gestatten Sie mir dazu folgende Anmerkungen:
      1) Eine medizinische Ausbildung in Deutschland besteht, so sich das Curriculum nicht grundlegend geändert hat, aus dem Physikum und dem Klinikum. Im Physikum wird den Medizinstudenten eine enorme Gedächtnisleistung abverlangt; im Wesentlichen lernen sie in den vier Semestern Physikum nämlich Formeln der Physik und Chemie auswendig.
      Dem Klinikum geht eine intensive Runde des Sezierens von Körperteilen in Methanol voraus, an denen geübt wird, ob man die vorab an Schautafeln einstudierten Bezeichnungen, z.B. von verschiedenen Gewebsarten, auch in menschlichen Körpern erkennen und wiederfinden kann.

      Die sich dem anschließende Ausbildung im Krankenhaus ist zu allererst geprägt vom Einüben der offiziellen und besonders der inoffiziellen Machtstrukturen und dem sich notwendigen Einordnen.

      An „medizinischer“ Ausbildung erfährt ein Medizinstudent in Deutschland dann, dass sämtliche Behandlungen auf dem allseits bekannten „Trial & Error“-Prinzip beruhen. Hat sich eine Behandlung in früheren Fällen als hilfreich erwiesen, wird sie wieder versucht. Hilft sie nicht, „tastet“ man sich an Alternativen ran.
      Unterstützt wird diese „Ausbildung“ von üppigst gestreuten Informationen der Pharmaindustrie und der Medzingerätehersteller, die natürlich alle schon die von ihnen gewünschten, äh, nein, empfohlenen Anwendungsgebiete mitliefern. Selten hört man, dass lancierte Neuerungen tatsächlich vor ihrer Anwendung auf Plausibilität geprüft werden. Meist geht es mehr um den Wert einer Anschaffung und die Frage, ob die anschaffende Stelle zu dieser Anschaffung berechtigt ist.

      Da es unter Medizinern allgemein nicht sehr populär ist, sich während nervenzehrender Dienstzeiten auch noch mit Originalquellen zu beschäftigen, werden die von den Vertretern gelieferten, selektiven Informationen gern angenommen.

      Draufzu gibt es Pseudo-Fachwissen, welches die gelieferten selektiven Informationen framed. Beispiel: Es sei eben Fakt, dass eine definierte Gruppe von Patienten eine erhöhte Mortalität an Beatmungsgeräten erleidet.

      Dieses alles vorausgeschickt passiert es dann leider allzu häufig, dass sich auch Behandlungsmethoden als scheinbar alternativlos durchsetzen, die facto mehr Menschleben kosten als retten. Die von Ihnen beschriebene Beatmung in Bauchlage ist nach Ansicht nicht weniger Mediziner eine davon. Hier ein populär geschriebener Artikel, es gibt im Internet zahlreiche, auch Fachartikel, die den Zusammenhang beschreiben:
      https://www.corodok.de/lungenarzt-fruehe-beatmung/

      Ich nehme es Ihnen absolut ab, dass Sie sich wirklich „an der Front“ um die Rettung Ihrer Patienten bemühen.
      Inwieweit die dafür angewendete Behandlungsmethode tatsächlich durchgängig geeignet ist, scheint mir zumindest einer intensiven Überprüfung wert.
      Und dass Ihre tägliche Arbeit Sie zu einer größeren Urteilsfähigkeit in der Frage der Gefährlichkeit einer Krankheit qualifiziert als z.B. jemanden, der Statistiken wie die der Übersterblichkeit samt Teil- und Unteraspekten lesen und interpretieren kann, halte ich für fragwürdig.
      Dazu hätte es m.E. nach wenigstens einer Relativierung der eingesetzten Behandlungsmethoden in Bezug zu Alternativen bedurft. Denn manche Patienten haben ja das Glück an einen Arzt zu geraten, der zu anderen Schlüssen als Sie kommt. Und diese überleben in signifikant größerer Zahl ihre Krankenhauseinweisung mit einer Sars-Cov 19-Erkrankung. Deren Schicksal würde dann ja eher einer geringeren Gefährlichkeit das Wort reden – wenn man allein Ihr angeführtes Argument der Beatmungen als Maßstab dafür nehmen würde.

    4. Das „50x gefährlicher, als eine Influenza“ disqualifiziert sie leider.

      Ich halte solche Aussagen mit einer fixen Zahl wie 50 für völligen Quatsch, weil es doch sehr auf das Szenario und die Randbedingungen ankommt. Zudem mutiert auch das Influenzavirus ständig.

  18. Ich gehe von der ersten Möglichkeit aus, weil ich überzeugt bin, daß Viren nicht „programmiert“ werden können. Das läßt sich technisch nicht bewerkstelligen.

    Rhinoviren sind Erkältungsviren, die sich nur mit ausreichend Vitamin C in den Griff kriegen lassen. Na ja, jeder hat sein eigenes Rezept.

    Einen Impfstoff zu postulieren, ist seit je außer Reichweite.
    Man steckt sich auch mehrmals im Jahr mit den Subvarianten an; die Viren verändern sich sehr schnell, aber nicht in dem Sinne, daß sie mutieren, sondern in dem Sinne, daß RNA-Basen verschwinden und neue ankoppeln. Das ist ganz gleich wie mit SARS-CoV-2, das muß rein technisch schon nach einigen Sprüngen von Individuum zu Individuum mit Ersatzteilen beladen gewesen sein. 2020 hat es sich laut GISAID (Gendatenbank, kann man aufrufen) „mehrtausendfach“ verändert. Ist das dann noch SARS-CoV-2? Lassen sich die Subvarianten auf SARS-CoV-2 zurückführen? Wo ist der Beweis?

    RNA-Viren werden auf der Nasenschleimhaut „kopiert“, und dabei kommt es zu „Kopierfehlern“, weil RNA-Viren keinen „Fehler-Korrektur-Mechanismus „haben.

    Die Covid-19-Pandemie ist durch die Covid-Press sehr schnell zur Corona-Dichtung mutiert; und damit sind wir bei einem Geschäftsmodell, welches die Zielgerade anstrebt, alle Subvarianten irgendwelcher Corona-Viren wegzuimpfen. – Damit erklären sich schon die „Impfdurchbrüche“.

    Unser Denkfehler ist, daß wir natürliche Vorgänge der Wissenschaft überlassen und die sich so dermaßen mit Elektronenmikroskopen und Laborzerlegungen bewaffnet auf eine Submatrix konzentriert, wilde Namen für nanometerkleine Eiweisse verteilt, welche mit Mikroskopen unsichtbar bleiben, die Jubelpresse sich einschaltet, und Unternehmer von der Panik profitieren wollen, daß wir die Normalität plötzlich für unnormal halten.
    Alle Beteiligten wittern Sensationen und ein Geschäft!
    Ohne Test wären Corona-Viren schon immer dagewesen. Das nennt man „Husten“!

    Meines Erachtens ist die Labortheorie ein Ablenkungsmanöver, um das Narrativ am Leben zu halten: Pandemie!

  19. Mir kommt das alles vor wie in einem Drehbuch, das zwar nicht ganz nach Plan abgespielt wird, aber es läuft. Man könnte auch denken, das Buch „Der Konzern“ (The Alchemist) von Peter James aus dem Jahr 1995 (1997) hat Pate gestanden. Verblüffende Ähnlichkeit. Und dein neues Buch gibt der ganzen Sache den Rest bzw. lässt mich schon davon träumen. 😉 Passt alles ins Bild.

  20. Im Grunde lese ich den Anti-Spiegel gerne, aber hier wurden meiner Meinung nach Zeilen ohne Ende produziert, wo schon die Anfangsthese fehlerhaft ist :

    Welche Pandemie ? Wir hatten nie eine, es war eine reine (Fake-) Test-Plandemie. Dies sollte man bei aller Penibiltät schon so bezeichnen.

    Auf die sogenannte „Virus-Theorie“ und Nicht-Isolation wurde in diversen Leserkommentaren bereits eingegangen, muss ich also nicht nochmal anführen.

    Wenn man mal davon ausginge, dass der sogenannte Virus (wenn sowas überhaupt existiert), in einem (Bio-Waffen-) Labor in China entwickelt worden wäre, was für jämmerliche Stümper arbeiten dort eigentlich, wenn fast kein Schwein unter 80 Jahren daran verstirbt ??? Ausser den fettleibigen, oder anderswertig mehrfach vorerkrankten Menschen ?

    https://tkp.at/2022/02/20/daten-aus-usa-und-uk-covid-impfung-erheblich-gefaehrlicher-und-toedlicher-als-corona-infektion/

    Wenn selbst die „Gen-Therapie“ für alle unter 80 Jahren ein höheres Todesrisiko darstellt, als an diesem „Killer-Virus“ zu versterben, kann ich das nur als schlechten Witz empfinden. Dass all diese Unterscheidungen den wenigsten auffallen, zeigt nur deutlich auf, dass der Brain-Fuck der letzten Jahrzehnte bereits ordentlich Früchte trägt, wie man auch täglich an Allein-Auto-fahrenden mit Maske oder im Wald auf dem Fahrrad immer wieder feststellen kann. Der Großteil der Bevölkerungen ist komplett traumatisiert, hält die Schnauze und ordnet sich unter… Mission Accomplished !

  21. Ich möchte die vielen interessanten Kommentare gerne ich drei Fragen zusammenfassen:

    1. Ist die Pandemie sorgfältig geplant und vorbereitet worden? Antwort: Ja
    2. Gibt es den wissenschaftlichen Beweis für ein nach den Kochschen Postulaten einem lebenden Organismus entnommenes, rein isoliertes und sequenziertes SARS CoV2 Virus? Antwort: Nein
    3. Widersprechen sich beide Antworten? Antwort: Nein

    Die Netzwerke in Politik, Wissenschaft, Institutionen und Medien sind ohne weiteres in der Lage, das Angstszenario der Bedrohung durch ein Killervirus zu erzeugen (s. a. die Veränderung der Pandemiedefinition der WHO vor der Schweine-Grippeninszenierung)

    Wissenschaftlicher Hinweis: Die von Dr. Lanka durchgeführten und reproduzierbaren Kontrollexperimente haben die gleichen cytopathischen Ergebnisse gezeigt, ohne dass von der Virologie als ursächlich behauptete DNA oder RNA Sequenzen im Spiel gewesen wären. Es hat sich vielmehr gezeigt, dass die in der Virologie angewendeten Laborverfahren selbst das cytopathische ergebnis erzeugt haben.
    Mit anderen Worten: die Virologie den den Beweis für die Existenz ihres Forschungsgegenstandes bisher schuldig geblieben.

Schreibe einen Kommentar