Testgebiet für Pfizer & Co

Neue Unterlagen über das US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht

Das russische Verteidigungsministerium hat neue Unterlagen über das US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, an dem demnach auch Pfizer und Moderna beteiligt waren.

Ich erinnere daran, dass die russischen Erklärungen über das US-Biowaffenprogramm keine russische Propaganda sind, sondern dass mir und meinem Informanten, mit dem ich für das Buch „Inside Corona“ recherchiert habe, viele der jetzt von Russland veröffentlichten Informationen schon aus öffentlich zugänglichen Quellen bekannt waren. Das Pentagon hat das meiste jedoch vor kurzem vom Netz genommen, um die Spuren zu verwischen, wie ich hier aufgezeigt habe.

Die Veröffentlichungen des russischen Verteidigungsministeriums haben mich nicht überrascht, denn erstens gab es dazu schon früher Veröffentlichungen investigativer Journalisten (siehe zum Beispiel diese Zusammenfassung) und zweitens war mir nach den Recherchen zu „Inside Corona“ bereits bekannt, denn in der Ukraine hat zum Beispiel der gleiche Peter Daszak an Coronaviren von Fledermäusen geforscht, der daran auch im chinesischen Wuhan geforscht hat. Dass ist alles keine böse russische Propaganda, das kann man auf den Internetseiten seiner NGO EcoHealth Alliance erfahren, Details finden Sie hier.

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es dieser Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid grundsätzlich bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später, mittlerweile war Mitte März 2022, aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April veröffentlicht, seitdem gab es zu dem Thema keine Neuigkeiten mehr.

Die neuste Veröffentlichung

Am 11. Mai hat das russische Verteidigungsministerium in einer Presseerklärung weitere Details veröffentlicht. Ich habe die russische Erklärung übersetzt, wobei ich die Links aus der Originalveröffentlichung übernommen habe.

Beginn der Übersetzung:

Das russische Verteidigungsministerium studiert weiterhin Materialien über die Durchführung militärisch-biologischer Programme der Vereinigten Staaten und ihrer NATO-Verbündeten auf dem Gebiet der Ukraine.

Wir haben bereits Robert Pope, den Direktor des Cooperative Threat Reduction Programme und Initiator der Idee des Zentraldepots für hochgefährliche Mikroorganismen in Kiew, erwähnt.

In seiner Erklärung vom 10. April 2022 sagte Pope, dass „…es keinen Grund gibt zu behaupten, dass in der Ukraine Forschung zur Entwicklung biologischer Waffen stattfindet…“ Zuvor hatte er behauptet, dass „… die Amerikaner keine biologischen Waffen gefunden haben, als sie begannen, mit der Ukraine zusammenzuarbeiten, und sie immer noch keine gefunden haben. Außerdem verfügt die Ukraine nicht über die nötige Infrastruktur, um biologische Waffen zu entwickeln und herzustellen…“

Ich möchte daran erinnern, dass der Begriff „biologische Waffen“ biologische Formeln umfasst, die krankheitserregende Mikroorganismen und Toxine enthalten, sowie die Mittel zur Verabreichung und Anwendung dieser Formeln.

Während für das ukrainische Gesundheitswesen sozial bedeutsame Krankheiten wie HIV, Poliomyelitis, Masern und Hepatitis im Vordergrund stehen, interessieren sich die Kunden aus den USA für eine ganz andere Nomenklatur: Cholera, Tularemie, Pest und Hantaviren.

Im Zuge der Militäroperation auf dem Territorium der Ukraine wurden Fakten über die Arbeit mit den genannten Erregern aufgedeckt, bei denen es sich um potenzielle Wirkstoffe für biologische Waffen handelt. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die Ukraine bei der Herstellerfirma angefragt hat, ob sie die Bayraktar-Drohnen mit Aerosol-Ausrüstung ausstatten kann.

Darüber hinaus wurden am 9. März drei unbemannte Luftfahrzeuge, die mit 30-Liter-Behältern und Ausrüstungen zum Versprühen von Formeln ausgestattet waren, von russischen Aufklärungseinheiten in der Region Cherson entdeckt. Ende April wurden in der Nähe von Kakhovka 10 weitere gefunden.

Alle diese Informationen stellen die Aussagen der amerikanischen Experten in Frage.

Wir haben bereits ein Schema der amerikanischen Koordinierung der biologischen Labors und Forschungsinstitute in der Ukraine vorgelegt. Die vorläufige Analyse deutet darauf hin, dass die Ukraine im Wesentlichen ein Testgelände für die Entwicklung von biologischen Waffenkomponenten und die Erprobung neuer Arzneimittelmuster ist.

Das russische Verteidigungsministerium konnte das besagte Schema aufklären.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Führer der Demokratischen Partei die Ideologen der militärisch-biologischen Aktivitäten der USA in der Ukraine sind.

So wurde der gesetzliche Rahmen für die Finanzierung der militärischen biomedizinischen Forschung direkt aus dem Bundeshaushalt durch die US-Exekutive geschaffen. NGOs, die von der Führung der Demokratischen Partei kontrolliert werden, darunter die Investmentfonds der Clintons, Rockefellers, Soros und Bidens, haben die Gelder mit staatlichen Garantien aufgebracht.

Daran sind große Pharmaunternehmen beteiligt, darunter Pfizer, Moderna, Merck und das dem US-Militär nahestehende Unternehmen Gilead. US-Experten arbeiten unter Umgehung der internationalen Sicherheitsstandards daran, neue Medikamente zu testen. Auf diese Weise senken westliche Unternehmen die Kosten für Forschungsprogramme erheblich und verschaffen sich einen erheblichen Wettbewerbsvorteil.

Die Beteiligung der kontrollierten NGOs und biotechnologischen Organisationen und die Erhöhung von deren Einnahmen ermöglicht es den Führern der Demokratischen Partei, zusätzliche Wahlkampfgelder zu generieren und deren Verteilung zu verschleiern.

Neben US-Pharmaunternehmen und Auftragnehmern des Pentagon sind auch ukrainische staatliche Stellen an den militärischen Biowaffenaktivitäten beteiligt, deren Hauptaufgaben darin bestehen, illegale Aktivitäten zu verbergen, Feldversuche und klinische Studien durchzuführen und das erforderliche Biomaterial bereitzustellen.

So hat das US-Verteidigungsministerium durch die Nutzung eines Testgeländes, das praktisch außerhalb internationaler Kontrolle liegt und und durch die Nutzung von High-Tech-Einrichtungen multinationaler Unternehmen sein Forschungspotenzial nicht nur im Bereich der biologischen Waffen, sondern auch bei der Gewinnung von Informationen über Antibiotikaresistenzen und über das Vorhandensein von Antikörpern gegen bestimmte Krankheiten in der Bevölkerung bestimmter Regionen erheblich erweitert.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass nicht nur die USA, sondern auch eine Reihe ihrer NATO-Verbündeten ihre militärisch-biologischen Projekte in der Ukraine durchführen.

Im Jahr 2013 beschloss die deutsche Regierung, ein von Washington unabhängiges nationales Biosicherheitsprogramm aufzulegen. Zwölf Länder, darunter die Ukraine, sind an dem Programm beteiligt. (Anm. d. Übers.: Weitere Länder sind unter anderem Georgien und Kasachstan)

Auf deutscher Seite sind an dem Programm das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München, das Robert-Koch-Institut in Berlin, das Loeffler-Institut in Greifswald und das Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg beteiligt. (Anm. d. Übers.: Das Bundeswehr-Labor in München war es auch, dass die angebliche Vergiftung von Nawalny bestätigt hat)

Die neuen Dokumente zeigen, dass allein zwischen 2016 und 2019 dreieinhalbtausend Serumproben von Bürgern aus 25 Regionen der Ukraine von Militärepidemiologen in das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr verbracht wurden.

Die Beteiligung von der Bundeswehr unterstellten Einrichtungen bestätigt die militärische Ausrichtung der in ukrainischen Labors durchgeführten biologischen Forschung und wirft Fragen zu den Zielen auf, die die deutschen Streitkräfte mit der Sammlung von Biomaterialien ukrainischer Bürger verfolgen.

Die erhaltenen Dokumente belegen auch die Beteiligung Polens an den Aktivitäten der ukrainischen Biolabors. Es wurde bestätigt, dass das polnische Institut für Veterinärmedizin an Forschungsarbeiten zur Bewertung der epidemiologischen Bedrohung und der Verbreitung des Tollwutvirus in der Ukraine beteiligt war. Bezeichnenderweise wurden diese Studien gemeinsam mit dem US-amerikanischen Battelle Institute durchgeführt, einem der wichtigsten Auftragnehmer des Pentagon.

Darüber hinaus beweisen die Dokumente, dass Polen die Medizinische Universität Lwiw finanziert hat, zu der auch das Institut für Epidemiologie und Hygiene gehört, das an biologischen Projekten des US-Militärs beteiligt ist. Diese Organisation führt seit 2002 ein Programm zur Umschulung von Fachleuten durch, die Erfahrung im Umgang mit Materialien und Technologien mit doppeltem Verwendungszweck (dual use) haben.

Im Zuge der Militäroperation gelang es russischen Truppen, zusätzliche Informationen über Bio-Vorfälle in der Ukraine zu erhalten. So wurde beispielsweise Material untersucht, das darauf hindeutet, dass im Jahr 2020 ein multiresistenter Tuberkuloseerreger absichtlich eingesetzt wurde, um die Bevölkerung des Bezirks Slawjanoserbskij auf dem Gebiet der LNR zu infizieren.

Mit dem Tuberkuloseerreger infizierte gefälschten Banknoten wurden in der Siedlung Stepovoye an Minderjährige verteilt. Die Organisatoren dieses Verbrechens berücksichtigten das Verhalten von Kindern, die die Angewohnheit haben, „alles in den Mund zu stecken“ und Lebensmittel mit ungewaschenen Händen zu sich zu nehmen.

Die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchungen bestätigten die Resistenz der isolierten Bakterien gegen Erst- und Zweitlinien-Antituberkulosemedikamente, was bedeutet, dass die durch sie verursachte Krankheit viel schwieriger zu behandeln ist und die Behandlungskosten viel höher sind.

Laut dem Untersuchungsergebnis der Sanitäts- und Epidemiologischen Station der Republik Lugansk „…wurde die Kontamination der Geldscheine höchstwahrscheinlich künstlich herbeigeführt, da das Material extrem gefährliche Stämme des Erregers in Konzentrationen enthält, die eine Infektion und die Entwicklung des Tuberkuloseprozesses gewährleisten können…“.

In seinem Untersuchungsergebnis stellt der Chefarzt des Republikanischen Tuberkulosekrankenhauses Lugansk außerdem fest, dass „… alles auf eine absichtliche, von Menschen verursachte Kontamination des Papiers mit hochpathogenem Biomaterial hindeutet…“.

Wir haben bereits über die Erprobung potenziell gefährlicher biologischer Präparate an einer der schutzlosesten Personengruppen berichtet – den Patienten des psychiatrischen Krankenhauses Nr. 3 in Charkiw.

Wir haben neue Informationen erhalten, die Einzelheiten über die unmenschlichen Experimente des Pentagons an ukrainischen Bürgern im psychiatrischen Krankenhaus Nr. 1 in der Ortschaft Streletsche in der Region Charkiw enthüllen. Die wichtigste Gruppe der Probanden war eine Gruppe männlicher Patienten im Alter von 40 bis 60 Jahren mit einem hohen Grad an körperlicher Erschöpfung.

Um die Beteiligung der USA zu verschleiern, reisten die Experten für biologische Forschung über Drittländer ein. In der Präsentation ist ein Foto der in Florida geborenen Linda Oporto, die direkt an dieser Arbeit beteiligt war.

Im Januar 2022 wurden die Ausländer, die die Experimente durchführten, eilig evakuiert, und die verwendeten Geräte und Präparate wurden in die Westukraine gebracht.

Fachleute des russischen Verteidigungsministeriums haben Arbeiten direkt in den beiden Biolabors in Mariupol durchgeführt.

Es wurde der Nachweis erbracht, dass Dokumente, die die Zusammenarbeit mit dem US-Militär belegen, eilig vernichtet wurden. Eine vorläufige Analyse der erhalten gebliebenen Unterlagen deutet darauf hin, dass Mariupol als regionales Zentrum für die Sammlung und Zertifizierung von Choleraerregern genutzt wurde. Ausgewählte Stämme wurden an das Zentrum für öffentliche Gesundheit in Kiew geschickt, das für den weiteren Versand der Biomaterialien in die Vereinigten Staaten zuständig war. Diese Tätigkeiten werden seit 2014 durchgeführt, wie aus den Übertragungsprotokollen der Stämme hervorgeht.

Im sanitär-epidemiologischen Labor wurde ein Protokoll vom 25. Februar 2022 über die Vernichtung der Erregersammlung gefunden, demzufolge dort mit Cholera-, Tularämie- und Milzbranderregern gearbeitet wurde.

Ein Teil der Sammlung des Veterinärlabors konnte nicht eilig vernichtet werden. Um die Sicherheit der Sammlung zu gewährleisten, wurden 124 Stämme von russischen Spezialisten entnommen und ihre Untersuchung organisiert.

Es ist besorgniserregend, dass die Sammlung Krankheitserreger enthält, die für die Veterinärmedizin nicht typisch sind, wie Typhus, Paratyphus und Wundbrand. Dies könnte ein Hinweis auf die missbräuchliche Nutzung des Labors und seine Verwicklung in das militärische Bioprogramm sein.

Wir werden das gesamte Material, das wir von den Biolabors in Mariupol erhalten haben, weiter untersuchen und Sie über die Ergebnisse informieren.

Dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation liegen Informationen über die Vorbereitung von Provokationen vor, die darauf abzielen, die russischen Streitkräfte des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen zu beschuldigen, gefolgt von einer Untersuchung nach dem „syrischen Szenario“, um die erforderlichen Beweise zu fabrizieren und die Schuld zuzuweisen.

Die hohe Wahrscheinlichkeit solcher Provokationen wird durch die Anträge der Kiewer Stadtregierung für Lieferung von Haut- und Atemschutzausrüstung zum Schutz vor giftigen Chemikalien und biologischen Kampfstoffen bestätigt. Die Lieferung mit Gegenmitteln für phosphororganische Giftstoffe an die Ukraine gibt Anlass zur Sorge. Allein im Jahr 2022 wurden auf Ersuchen des ukrainischen Gesundheitsministeriums mehr als 220.000 Ampullen Atropin sowie Präparate zur speziellen Behandlung und Desinfektion aus den Vereinigten Staaten geliefert.

So bestätigen die erhaltenen Informationen die Durchführung eines offensiven militärisch-biologischen Programms durch die Vereinigten Staaten von Amerika auf dem Territorium der Ukraine mit dem Ziel, die Möglichkeit zu untersuchen, kontrollierte Epidemien in bestimmten Territorien zu erstellen.

Die Militäroperation der russischen Streitkräfte konnte die Ausweitung der militärisch-biologischen Präsenz der USA in der Ukraine durchkreuzen und die kriminellen Experimente an der Zivilbevölkerung stoppen.

Ende der Übersetzung

Es folgen noch die bei der Erklärung gezeigten Folien.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

68 Antworten

  1. So werden Pandämien gemacht, die dann als Vorwand zur Errichtung von Hygiene-Diktaturen dienen (die natürlich in ganz allgemeine münden). In China waren in Wuàn auch US-Bio-Labore ganz „zufällig“ vor ort.

    1. Hier nochmals eine Übersetzung eines Artikels – vom 19. Oktober 2019

      US-Diplomaten an illegalem Handel mit Menschenblut und Krankheitserregern
      beteiligt

      Für ein geheimes Militärprogramm transportiert die US-Botschaft in Tiflis gefrorenes menschliches Blut und Krankheitserreger als diplomatische Fracht.

      Der Autorin wurden interne Dokumente von georgischen Insidern zugespielt, aus denen hervorgeht, dass US-Diplomaten in den Transport von Krankheitserregern und an Experimenten mit ihnen unter diplomatischer Aufsicht verwickelt sind.

      Die US-Botschaft in Tiflis transportiert gefrorenes menschliches Blut und Krankheitserreger als diplomatische Fracht für ein geheimes US-Militärprogramm.

      Interne Dokumente wurden mir von georgischen Insidern zugespielt, die darauf hindeuten, dass als Diplomaten getarnte US-Beamte in den Transport und die Experimente mit Krankheitserregern verwickelt sind.

      Diesen Dokumenten zufolge wurden Wissenschaftler des Pentagons in die Republik
      Georgien entsandt und erhielten diplomatische Immunität, um tödliche Krankheiten und

      beißende Insekten im Lugar Center, dem Pentagon-Biolabor in Georgiens Hauptstadt Tiflis,
      zu untersuchen.

      Die US-Regierung hat 161 Millionen Dollar an US-Steuergeldern für das Lugar Center in
      Tiflis ausgegeben, um hier im Ausland tödliche Krankheiten und beißende Insekten zu erforschen.

      Die geheime Einrichtung befindet sich nur 17 km von der US-Militärflugbasis Vaziani
      in der georgischen Hauptstadt Tiflis entfernt [Vgl. auch Dokument 3.png](© Al Mayadeen TV)

      Diese militärische Einrichtung ist nur eine von vielen Pentagon-Biolabors
      in 25 Ländern der Welt [1].

      Sie werden von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA), im Rahmen des 2,1 Milliarden Dollar schweren Militärprogramms „Cooperative Biological Engagement Program“ (CBEP), finanziert [2]

      und befinden sich in Ländern der ehemaligen Sowjetunion, wie Georgien und der Ukraine,
      dem Nahen Osten, Südostasien und Afrika.

      Das Biolabor des Pentagons wird schwer bewacht.

      Alle Passanten im Umkreis von 100 Metern werden gefilmt, obwohl sich das militärische Biolabor mitten in einem Wohngebiet befindet………

      Schon von Weitem riecht man die Chemikalien, die hier in der Luft liegen. Der Geruch, der nachts aus dem Lugar Center kommt, wird vom Wind in das Wohngebiet geblasen.

      Die Einheimischen aus dem Stadtteil Alexeevka, in dem sich das Labor befindet,
      beschweren sich, dass nachts heimlich gefährliche Chemikalien verbrannt und

      gefährliche Abfälle über die Rohre des Labors in den nahegelegenen Fluss geleitet
      würden.

      Jene, deren Häuser nur wenige hundert Meter vom Labor entfernt liegen, klagen über
      ständige Kopfschmerzen, Übelkeit, Bluthochdruck und Schwindel,
      wenn nachts Chemikalien im Labor verbrannt werden.

      „Es kommt dieser schwarze, rote oder grüne Rauch nachts, bzw. früh morgens
      gegen drei, vier Uhr.

      Sogar die Hühner sind daran gestorben.

      Sie verlegten ein großes Rohr unter Tage und verbanden es mit der Kanalisation.

      Dieser Geruch nach faulen Eiern und verrottendem Heu kommt von dort.

      Er ist so übel und wird durch den Wind in verschiedene Richtungen verbreitet.“…………

      Weiter…….
      https://free21.org/us%E2%80%91diplomaten-sind-an-illegalem-handel-mit-menschenblut-und-krankheitserregern-beteiligt/

    2. Auch China hatte sein eigenes Labor in Wuhan, in dem ziemlich ähnliche Forschung (an Corona-Viren etc.) betrieben wurde. Das wurde dann plötzlich geschlossen, und kurz darauf gab es eine Epidemie… Hab leider den Link zu dem Film darüber nicht zur Hand.

        1. Zum Verständnis, beweisen kann von uns hier keiner etwas. Alle sind wir auf Informationen von „außen“ angewiesen. Alle Seiten werden an biologischen Waffen forschen, da mache ich mir keine Illusionen, sei es zur Abwehr oder auch zum möglichen Einsatz. Warum aber die Amerikaner diese Forschung in andere Länder verlegen, sollte schon zum Nachdenken anregen. Es geht für uns Normalsterbliche doch nicht um Beweise, es geht um Wahrscheinlichkeiten und Platzmangel wird es in den USA wohl nicht sein.

    3. Seit Jahren schreibt sich diese Frau hier die Finger wund über US-Biowaffenlabore weltweit.

      https://dilyana.bg/the-pentagon-bio-weapons/

      Man kann nur hoffen, daß das Thema mit der jetzt vorliegenden Dokumentation auch im Westen nicht mehr einfach ignoriert werden kann.

      Sicher bin ich mir allerdings nicht. Die Zensur greift immer weiter um sich. Inzwischen scheint es eine landesweite Sprachregelung zu geben, was den Gebrauch des neuen N-Wortes angeht (nein, nicht das aus den USA). Wer die ukrainischen N….. mit ihren hübschen Tatoos und den von den alten Vorbildern übernommenen Umgangsformen als das bezeichnet, was sie sind, wird gesperrt und bekommt Schreibverbote und macht „Werbung für Verschwörungstheorien“. Das trifft nicht nur den einfachen Forenteilnehmer, sondern z.B. auch Autoren mit eigenen Blogs wie John Helmer. Von dem gibt es keine Zeile mehr auf Deutsch; auf seine Anweisung hin mußte alles gelöscht werden. Die Begründung deshab nur auf Englisch:

      “ I’ve taken voluntary exile from the Germans. This is after my German publisher and translator recently tried to insert German qualifiers into my plain English reporting on the war in the Ukraine. Then he decided he should equivocate between who were the Nazis in World War II, and who are the Nazis in the present war.“

      http://johnhelmer.net/exile/#more-48049

      Hoffentlich bleibt Herr Röper uns hier noch lange erhalten.

  2. Na ja, ich lese hier nichts, was die Russen selber nicht auch schon im eigenen Land gemacht hätten.
    Bio- und Chemiewaffen entwickeln sich nun mal nicht von alleine.
    Natürlich hat die russische Regierung alle Bio- und Chemiewaffen, die sie besessen hat, vernichtet, aber trauriger Fakt bleibt: Sie haben diese Waffen entwickelt und besessen. Und das ist sicher auch nicht ohne Experimente abgelaufen.
    Ohne Zweifel ist die Sauerei, die die USA in der Ukraine veranstaltet hat, verachtenswert und muss Konsequenzen nach sich ziehen, aber wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein 😉
    Man sollte nicht vergessen: Nur weil die russische Regierung nicht wie die amerikanische auf den Putz haut und sich als alleinige Weltmacht präsentiert, illegale Angriffskriege führt und andere Staaten wirtschaftlich erpresst, besteht sie nicht aus Blumenkindern und Prinzessinnen.

      1. Was hier abgeht, ist mit den Experimenten des Herrn Mengele durchaus vergleichbar. Ich frage mich nur wessen Geistes Kind die Wissenschaftler sein müssen, die diese Experimente durchführen. Multiresistente Krankheitserreger erschaffen und dann an unschuldigen Testen. Diese Menschen hätten auch in den Konzentrationslagern die Menschen ohne schlechtes Gewissen vergast.
        Nach meiner Meinung sollten alle Labore der USA mit Raketenbeschuss ausgeschaltet werden. Die Menschen die dort arbeiten sind potentielle Massenmörder und es wird keine unschuldigen treffen.

          1. Meines Wissens nach soll er am Projekt MK-Ultra und seinen Vorläufern (Artischocke und BLUEBIRD) beteiligt gewesen sein! Siehe auch hier:https://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA
            und folgende Buchtitel:

            – David Talbot – Das Schachbrett des Teufels, Die CIA, Allen Dulles und der Aufstieg Amerikas heimlicher Regierung (Studienausgabe)
            – Stephen Kinzer – Project Mind Control, Sidney Gottlieb, die CIA und das LSD – wie der amerikanische Geheimdienst versuchte, das Bewusstsein zu kontrollieren
            – Marcel Polte – Dunkle Neue Weltordnung. Teil 1: MKULTRA Mind Control, rituelle Gewalt und eine globale Agenda
            – Marcel Polte – Dunkle Neue Weltordnung. Teil 2: Die Marionettenspieler und ihre Motive

            1. Ich ergänze mit :

              Knuth Müller: „Im Austrag der Firma“
              Geschichte und Folgen einer unerwarteten Liaison zwischen Psychoanalyse und militärisch-geheimdienstlichen Netzwerken der USA seit 1940.

    1. Es geht hier nicht um kein Kind von Traurigkeit und ob das Russland auch gemacht hat oder nicht. Schon mal über die Konsequenzen nachgedacht oder ganz frei nach dem Motto legal, illegal, scheißegal?

      Klar, die Ukraine war der perfekte Ort dafür, nicht EU, nicht in der NATO, nur die Region eben eher Selbstmord… bei dem Gedanken kommt man aus dem Kopfschütteln auch nicht mehr raus!

      Bin gespannt, wie viele Wochen es noch dauert, bis die Bombe platzt und was dann die Antworten von den Herrschaften sind. Irgendwann kann man sich halt auch nicht mehr rausreden, wenn die Beweislast zu hoch ist. Aber auch da wird sich ein „Schuldiger“ finden. Auf jeden Fall Grund genug, um erpressbar zu sein!

      1. Och, da gibt es sicher viele „Schuldige“. Da wäre zum ersten Herr Trump, dann wären da noch unliebsame Oligarchen. Und die Ukraine ist in der Frage sicher nicht entlassen. Warum wohl knickt Selenskij dauernd ein, wenn es um Friedensverhandlungen geht? Auch dort gibt es sicher sehr willkommene Schuldige, wetten?

    2. @SDV: Sicher, das ist auch immer meine Devise. Doch komisch, dass hoier im Westen dauernd von den Gräueltaten der Russen die Rede ist, und nun kommen mal westliche Gräueltaten oder deren Vorbereitung zutage, die – wie komisch – nicht von unseren ach so investigativen Recherchenetzwerken aufgedeckt wurden, da kommt jemand daher und behauptet: Seid erst mal in der Frage rein, dann dürft ihr mal richten. Nun ja, die Russen, sind wie die Chinesen und die Amerikaner in dieser Frage keine Engel. Doch – bitte – was wird denn bei uns propagiert: Wir tun sowas nicht, wenn das geschieht, machen es bloß die bösen Russen (Chinesen, Nord-Koreaner…). Und nun decken mal die bösen Russen auf, was „wir“ alles so auf dem Kerbholz haben. Also, ich traue jeder Seite solche Verbrechen zu – auch und gerade der unsrigen. Und dass unsere Medien konsequent darüber schweigen, sagt doch viel mehr als 1000 Worte. Und ich wette, unsere „Eliten“ haben schon die beschönigenden Worte parat, mit der sie versuchen werden, diese Anschuldigungen rechtfertigen zu wollen. Sowas in der Form: Wir forschen bloß, um Schlimmeres zu verhindern. Aber klar doch. Sei es in der Ukraine, sei es in Georgien, oder in Wuhan, immer sind „wir“ die Unschuldsengel udn lassen forschen, an Stellen, die für „uns“ ungefährlich sind. Warum forschen „wir“ nicht in Hamburg Altona oder Berölin Marzahn, München, Stuttgart, Paris, Brüssel? Nein, in Charkiw, Mariupol, Wuhan, … dort, wo – wenn etwas Schlimmes wie ein Unfall oder Ausbruch dieser gefährlichen Substanzen oder Organismen passiert – „wir“ wieder sagen können: Damit haben wir nichts zu tun. Nicht wahr? Zumal, lies mal genau. Da ist bei der russischen Veröffentlichung auch die Rede von Kasachstan, einem sehr mit Russland verbundenen Staat. Die Russen veröffentliche dies ohne Ansehen auf die Person. Und eines ist klar: In der Ukraine wird man russische Forschungsstätten sicher suchen müssen. Dafür aber 30 westliche.
      Aber – ich gebe Dir Recht: Das muss alles weg! Alles, egal wo und egal von wem und scheiß egal aus welchem vorgeschobenen Grunde auch immer. Um dies aber tun zu können, muss erst einmal das ganze Ausmaß der Schweinerei veröffentlicht werden. Es unter den Tisch zu kehren ist definitiv der falsche Weg. Und dann kann man gleich alle anderen Waffen mit entsorgen. Den Scheiß braucht kein Mensch. Die USA alleine geben 38% aller Rüstungssausgaben der Welt aus. Das bitte sollte man doch mal bedenken, bevor man immer den Schuldigen im „Osten“ sucht:
      Weltweite Rüstungsausgaben: 2100 Mrd $
      USA 801 Mrd $
      10 NATO-Staaten 1103 Mrd $
      15 westliche Staaten 1319 Mrd $
      BRICS-Staaten 479 Mrd $
      Entschuldige: Das sagt m.E. alles. Und die Daten sind von Statista, also keiner russischen Quelle. „Wir“ haben viel zu tun. Und vergiss bitte nicht, dass nach Statista die Bundesrepublik nur 56 Mrd $ ausgegeben hat, aber nun 100 Mrd Euro zusätzlich, mal eben bewilligt wurden. Damit erhöht sich „unser“ Anteil nochmal. Und der Weg, den „unsere“ Staaten gehen, ist zudem noch in die falsche Richtung. Demnächst sind dann auch noch Schweden und Finnland in der NATO. Wo endet das Ganze noch? Wo?

    3. @SDV
      „….Ohne Zweifel ist die Sauerei, die die USA in der Ukraine veranstaltet hat, verachtenswert und muss Konsequenzen nach sich ziehen, aber wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein ….“

      Das Problem ist: Die Initiative geht aber leider immer vom Westen (die USA mit ihrem geradezu manischen Russenhass) aus. Russland hat auch im letzten Jahrhundert nie den Westen angegriffen, aber der Westen (mit USA als Hauptantreiber) 2 mal Russland. Russland war nie das Problem.

    4. @SDV
      „…Man sollte nicht vergessen: Nur weil die russische Regierung nicht wie die amerikanische auf den Putz haut und sich als alleinige Weltmacht präsentiert, illegale Angriffskriege führt und andere Staaten wirtschaftlich erpresst, besteht sie nicht aus Blumenkindern und Prinzessinnen….“
      Na das ist aber mal eine „Logik“.

      „Nur“ weil man keine Angriffskriege führt…“ (klar über so Lappalien wie ein paar Angriffskriege, die Millionen das Leben kosten, sehen wir ansosten mal großzügig hinweg – es sei denn natürlich Russland macht das!).

      Meine ehrliche Meinung dazu: Gerade hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Wenn eine Nation (USA) „nur“ mal so Angriffskriege aus Machtinteressen führt, hat sie jedes Recht verwirkt, andere zur „Einhaltung des Völkerrechts“ zu ermahnen.

      Ein Land wie die USA steht im Grunde außerhalb und gegen die Völkergemeinschaft.

    5. Du vergisst was die Amis in früheren Kriegen so alles für Sauereien gemacht haben. Mal so eben 30 Millionen Liter Agent Orange über Vietnam abgeworfen. Das Land war biologisch gesehen Tod. Oder mal so eben 2 Atombomben über Japan abgeworfen obwohl der Krieg eigentlich schon vorbei war.
      Ich will die Russen sprich UDSSR nicht komplett in Schutz nehmen aber solche Sachen hab ich von denen noch nicht gehört. Und von Putin schon gar nicht. Und wenn Putin solche Waffen vernichtet hat und praktisch in Vorleistung gegangen ist dann sind solche Labore die die USA im Ausland betreibt schon ein Grund sie so an die Wand zustellen wie es gerade mit Russland passiert.

    6. Mir sind keine Experimente an Menschen mit Bio- oder Chemiewaffen und auch keine Verwendung an feindlichen Truppen durch die UdSSR bekannt. Die USA und die Briten haben es ganz öffentlich am eigenen Volk und auch an anderen Völkern in großtechnischem Maßstab getestet. Bis heute wurden sie dafür nicht zur Rechenschaft gezogen.

  3. Die USA planten, Mariupol als Zentrum für die Ausbreitung der Cholera zu nutzen. Die russischen Streitkräfte fanden dort zehn weitere Drohnen, die mit Behältern und Mechanischen zur Ausbringung dieser biologischer Stoffe ausgestattet waren.

    Gibt es immer noch Zweifel, dass all die jüngsten Fälle von SARS, Vogel- und Schweinegrippe, Covid-19 von den Amerikanern entwickelt sind?

  4. …und das alles ist erst die Spitze des Eisberges… – denkt doch nur mal über den Organhandel (von ausgeraubten „ukrainern“!) der yankee’s und der schekelzähler nach – der öffentlich gemacht – und ganz schnell wieder unter den Teppich gekehrt wurde… 😡

    1. Haben die besorgten Adoptiveltern ihre Wunschkinder schon aus der „Russenhölle“ abgeholt oder warten die noch in einem Bunker auf den Versand? Ein monumentaler Artikel von vielen besorgten Medien zeigt es auf.

      https://www.nzz.ch/wirtschaft/babys-im-luftschutzkeller-der-krieg-in-der-ukraine-wirft-ein-neues-licht-auf-das-schattendasein-der-leihmutterschaft-ld.1676256

      In der dramatischen Erzählung werden die Helden benannt. „Karpatska Sich“ so nennen sie sich. Was fehlt findet man hier

      https://reportingradicalism.org/en/hate-symbols/organizations/organization/karpatska-sich-symbols

      https://reportingradicalism.org/en/dossiers/groups/karpatska-sich-right-wing-anti-gender-lgbt-group-most-active-in-western-ukraine#footnotes_21

      Na da sind wir ja glatt beruhigt das man die guten weißen Babys in Sicherheit brachte.

      Und wieder kommen sich Anspruch und Wirklichkeit ins Gehege. Kein Geschäft ist dreckig genug um es nicht abzuschließen.

  5. Ja, die Vereinigten Staaten haben biologische Waffen
    gegen Nordkorea eingesetzt – February 21st, 2018

    [….] Wie ich bereits geschrieben habe, war der Propagandakampf während des Koreakrieges intensiv.

    Die Unterstützung der guatemaltekischen Regierung für die Berichte über die

    US-Bakterienkriegsführung in China war Teil der US-Motivation für den Sturz der guatemaltekischen Regierung;

    Die gleiche Vertuschung war wahrscheinlich Teil der Motivation für die Ermordung von
    Frank Olson durch die CIA – über den der neue Netflix-Film Wormwood zu sehen ist .

    Es gibt keine Debatte darüber, dass die Vereinigten Staaten jahrelang an Biowaffen
    gearbeitet haben,

    in Fort Detrick – dann Camp Detrick – und an zahlreichen anderen Orten.

    Es steht auch nicht in Frage, dass die Vereinigten Staaten seit dem Ende des

    Zweiten Weltkriegs die besten Biowaffenmörder sowohl der Japaner als auch der
    Nazis beschäftigten.

    Es steht auch außer Frage, dass die USA solche Waffen in der Stadt San Francisco und
    an zahlreichen anderen Orten in den Vereinigten Staaten sowie an US-Soldaten getestet
    haben.

    Es gibt ein Museum in Havanna, das Beweise für jahrelange Biokriegsführung der USA gegen Kuba zeigt .

    Wir wissen, dass Plum Island vor der Spitze von Long Island verwendet wurde, um

    die Waffe von Insekten zu testen, einschließlich der Zecken,

    die den anhaltenden Ausbruch der Lyme-Borreliose verursachten.

    Dave Chaddocks Buch This Must Be the Place , das ich über Jeff Kayes Rezension gefunden habe , sammelt die Beweise dafür, dass die Vereinigten Staaten tatsächlich versucht haben,

    Millionen von Chinesen und Nordkoreanern mit tödlichen Krankheiten auszulöschen.

    „Was ist jetzt wichtig?“ Ich kann mir vorstellen, dass Menschen aus nur einem Ende der Erde fragen.

    Ich antworte, dass es wichtig ist, dass wir die Übel des Krieges kennen und versuchen, die neuen zu stoppen.

    US-Streubomben im Jemen, US-Drohnenangriffe in Pakistan, US-Waffen in Syrien,

    US-amerikanischer weißer Phosphor und Napalm und abgereichertes Uran, die in den letzten Jahren eingesetzt wurden,

    US-Folter in Gefangenenlagern, US-Atomwaffenarsenale werden erweitert, US-Coups,

    die Monstern in der Ukraine und Honduras Macht verleihen ,

    US-Lügen über iranische Atomwaffen und in der Tat die US-Antagonisierung
    Nordkoreas [….]

    Mehr über das Monster – Programm der Elite – Monster 🤑🤑🤑

    https://www.mintpressnews.com/yes-the-united-states-used-biowarfare-on-north-korea/237919/

  6. Eugenik vom feinsten … da waren Adolf s Methoden UN einiges mechanischer …

    USA als Kriegsnation hat eine lange Geschichte.

    David Vine, ein amerikanischer Professor, hat geforscht und vor Jahren ein Buch veröffentlicht, in dem er die militärische (konventionelle bzw atomare Präsenz) der Kriegsnation offenlegt.

    Damals berichtete er von 750 amerikanischen Militärbasen in 80 Ländern weltweit, inzwischen dürften einige hinzugekommen sein. Die meisten dieser Standorte befinden sich in Japan (120), gefolgt von Deutschland (119), dann Südkorea (74).

    Ich habe sein Buch nicht gelesen, aber die Daten auf seiner Website, einem Artikel auf Cato.org und hier gefunden

    https://www.aljazeera.com/news/2021/9/10/infographic-us-military-presence-around-the-world-interactive

    Das betrifft keine biowaffen, aber es kommt hinzu!

    Nun wäre zu fragen, wie viele militärische Standorte weltweit das böse imperialistische Russland unterhält.

  7. COMPACT.Der Tag: Kriegsverbrechen der Ukraine-Armee aufgeflogen

    https://www.pi-news.net/2022/05/compact-der-tag-kriegsverbrechen-der-ukraine-armee-aufgeflogen/

    Erneut erreichen uns erschreckende Bilder aus dem Kriegsgebiet.

    Bei einem Angriff auf einen Markt in Donezk sind nach Angaben der Rettungsdienste drei Zivilisten verletzt worden.

    Todesopfer gab es demnach nicht. Bei der Attacke getroffen wurden demnach auch angrenzende Wohngebäude.

    Die Behörden in Donezk machen die ukrainische Armee für den Beschuss verantwortlich. ..UNBEDINGT ALLES LESEN / ANHÖREN !!

    1. „… Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde dieses Virus durch ein Leck in einem Labor verursacht, das von Dr. Faucci gesponsert wurde, der mit den Chinesen zusammenarbeitete. …

      Trump unbekannt, fuhren Faucci und seine Leute fort; als Trump es herausfand, fiel Dr. Faucci in Ungnade. Es ist jetzt Politik geworden, da viele wissen, daß er Fragen zu beantworten hat, aber da er von seiner Partei, den Demokraten, geschützt wird, werden sie ihn nicht zur Ordnung rufen oder Fragen beantworten lassen. Leider ist diese Sache sehr politisch geworden und es geht nicht mehr um die Menschen. …

      Pfizer hat einen schlechten Ruf als korrupt und erhielt eine der größten Klagen in den USA. Sie wurden mit einer Geldstrafe von 2,7 Milliarden US-Dollar belegt, und der Generalstaatsanwalt sagte damals, er habe in seinem Leben noch nie eine so korrupte und berüchtigte Firma gesehen. Pfizer hat Ärzte und Gesundheitsbeamte bestochen.

      Nigeria hat auch eine schlechte Geschichte mit ihnen. 1996 beim Meningitisausbruch in Nigeria sah Pfizer eine Chance, groß zu punkten – sein ‚Breitband‘ Antibiotikum namens Trovan bei Kindern zu testen. Das Medikament war in den USA noch nicht zugelassen, wo Eltern nicht bereit waren, ihre Kinder als „Versuchskaninchen“ herzugeben. Prognosen von Wall-Street-Analysten behaupteten, daß das Pharmaunternehmen $ 1 Milliarde pro Jahr ernten könnte, wenn Trovan, wie es bekannt war, die Zulassung für alle seine potenziellen Anwendungen gewann. Es war ein potenzieller Blockbuster, und Pfizer war unheimlich ungeduldig.

      Lesen Sie dies im Internet nach und sehen Sie, wie sie unsere Kinder als Test verwendeten und diese Informationen zurückhielten. Am schlimmsten, als sie erwischt wurden, benutzten sie einen Privatdetektiv, um Schmutz bei unserem ehemaligen Generalstaatsanwalt Michael Aondoakaa auszugraben, und als sie Schmutz bei ihm fanden, konnten sie ihn unter Druck setzen und den ursprünglichen Anspruch von $ 6 Milliarden auf mickrige $ 75 Millionen reduzieren. Die Zahlungen erfolgten ab 2011 und müssen übrigens noch vollständig beglichen werden.“

      by oakinshield: On Nov 30, Nairaland, Nigeria, Übersetzung, Auszug
      https://www.nairaland.com/6874451/covid-19-last-minute-rush-fg/1#108088333

      Die Biowaffenforschung der USA begann mit Unit 731 Epidemic Prevention and Water Purification Department der Kwantung-Armee, nach dem Krieg von den USA übernommen, bereits in den 50er Jahren wurden Biowaffen durch die USA gegen Chinesen und Koreaner eingesetzt. Später besonders gegen Kuba. Nixon hat solche Dinge unterbunden, sie wurden aber offenbar heimlich weiterbetrieben und unter Clinton reaktiviert. Die Biowaffen sind stets eng mit der Demokratischen Partei verbunden, insoweit hat Trump damit gar nichts zu tun. Er war aber offenbar an der Vertuschung beteiligt.

      1. Also hat die USA ihr Biowaffenprogramm schon in den 50ern in der Ukraine gestartet??? Momentmal da war das doch noch die Sowjetunion! Also lief das Ganze in der Ukraine unter Stalin oder Chruschtschow an?

        1. In der Ukraine – wie in der ganzen SU – gab es ein Netz sanitär-epidemiologischer Stationen zur Kontrolle von Infektionskrankheiten, Tierseuchen, Zoonosen. Es ist nichts bekannt, daß die etwas anderes getan haben als das, was sie sollten. Nach der Wende litten die unter erheblichen Finanzierungsproblemen, und so haben die USA „geholfen“ und sich dort nach und nach mit ihren Biowaffenprogrammen eingenistet. Ähnlich auch in Georgien und Kasachstan.

          Nach einem Abkommen von Nixon und Breshnev waren solche „Forschungen“ in den USA offiziell nicht mehr möglich. Ford hat noch ein weiteres Verbot in aller Form nachgelegt. In den USA fühlten sich die Militärs und Geheimen nicht sicher vor eventuellen Untersuchungsausschüssen des Kongresses, falls etwas herauskommt, aufgrund früherer Erfahrungen. Also wurde ein Netzwerk aus militärischen und zivilen Regierungsstellen, „NGOs“ und Konzernen geschaffen, das diese „Forschungen“ in Labors im Ausland weiterbetrieben hat.

          Oft ohne Wissen der dortigen Regierungen. Bekannt sind die US-Biowaffenlabors, die in Indien aufgeflogen sind. Was dort geschehen ist ist leichter herauszufinden als wer in den USA dafür verantwortlich ist. Beteiligt sind alle einschlägigen westlichen Werte, Auswahl: Pentagon, Bill & Melinda, CDC, Faucis Labor in Wuhan.

    2. @dima 1975
      Von den Geheimdiensten der USA. Von denen ist aber auch bekannt, das sie auch schon mal Präsis ermorden lassen, die ihnen nicht in den Kram passen (und danach Märchen von Einzeltätern die „magische Kugeln“ verschießen, die 4 mal um die Ecke fliegen lancieren). Der Präsident der USA ist nicht derjenige, der die Macht im Staat hat.

  8. Gestern war ich an unserem Badesee und stellte mich an das Kiosk um etwas zum trinken zu kaufen.

    Da kam ein Mann mit einem Kind der nur russisch sprechen konnte und wollte ebenfalls Getränke kaufen, ich half ihm bei seiner Bestellung, denn ich kann etwas russische.

    Danach kam ich mit ihm ins Gespräch und er erzählte mir, dass er Ukrainer sei, aber russischstämmig aus der Ostukraine.

    Er sei mit seiner Familien nach Deutschland geflüchtet, weil die Ukrainische Armee ständig auf Häuser, Plätze und sogar Schulen und Krankenstationen schießen würde. …das Morden geht nun schon seit 2014.

    Nachdem Deutschland so großartig die Flüchtlinge unterstützt, hätte er entschieden hier her zu kommen.

    1. Gekommen um zu bleiben?
      Nix gegen Hilfe in akuten lebensbedrohlichen Notsituationen, aber in der Regel bleiben die Flüchtlinge / Einwanderer. Konstruktiv ausgedrückt wäre eine wirtschaftliche Hilfe zum Wiederaufbau im Donbas (Syrien usw.) nicht verkehrt (auf Kredit meinetwegen), Förderung von Arbeitsplätzen pipapo. Oder?

  9. Noch Ende Februar war Selensky zu Friedensgesprächen und auch zur Neutralität bereit.

    Und Putin war bereit eine Delegation zu den Gesprächen in die belarussische Hauptstadt Minsk zu schicken.

    Und dann machte Selensky eine 180 Grad Wendung, weil mit 100%iger Sicherheit die Amerikaner dagegen waren. Eine diplomatische Lösung ist nicht gewollt !!

    Scholz war gegen Waffenlieferungen. Dann wurde er nach Ramstein zitiert und siehe da, einen Tag danach war er für Waffenlieferungen.

    Wir haben eine Regierung, die nur amerikanische Interessen vertritt, genauso wie die gesamte EU- Bagage. Und dabei ist die Zerstörung Europas mit eingeplant.

    Diese paar Minuten sollte man sich mal gönnen.

    US-Think-Tanks: Strategen, Propagandisten und Claqueure der Kriegstreiberei

    https://auf1.tv/nachrichten-auf1/us-think-tanks-strategen-propagandisten-und-claqueure-der-kriegstreiberei/

    Sogenannte Think-Tanks bzw. Denkfabriken aus Übersee haben einen gewaltigen Einfluss auf die Politik und die öffentliche Meinung in der westlichen Welt. …UNBEDINGT ANHÖREN !!

  10. Kriegseintritt Deutschlands gegen Russland wäre Angriffskrieg

    https://philosophia-perennis.com/2022/05/10/kriegseintritt-deutschlands-gegen-russland-waere-angriffskrieg/

    (David Berger) Das Abrutschen führender deutscher Politiker in die Schwerstkriminalität ist nach Corona nicht zuende, sondern scheint schneller denn je voranzugehen.

    Ein Kriegseintritt Deutschlands gegen Russland wäre als Angriffskrieg zu werten, auf den nach § 80 StGB (in Verbindung mit Art. 26 Abs. 1 Grundgesetz) eine lebenslange Freiheitsstrafe vorsieht.

    Auf diese Tatsache weist der Berliner Jurist Dr. Markus Roscher in unserem Tweet des Tages hin:

    „Scholz hat das Schlimmste getan, was ein deutscher Kanzler tun kann. Er hat Deutschland in einen Krieg mit Russland geführt.

    Obwohl Deutsche schon im 2. Weltkrieg 27 Mio. Bürger der Sowjetunion ermordet haben.

    Obwohl Scholz damit die deutsche Bevölkerung dem Risiko eines Atomkrieges und eines Weltkrieges aussetzt.

    Obwohl unser Grundgesetz von Scholz verlangt, „dem Frieden der Welt zu dienen“ – und nicht dem Krieg. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  11. Zusammenarbeit mit Drogenbaronen und George Soros

    »Gewinne aus US-Biolaboren finanzierten Wahlkampf der US-Demokraten«

    https://www.freiewelt.net/nachricht/gewinne-aus-us-biolaboren-finanzierten-wahlkampf-der-us-demokraten-10089139/#comment-form

    Ende März enthüllte die Daily Mail, dass der russische Bericht über Hunter Bidens Aufbau eines Chemielabors in der Ukraine richtig war.

    Nun folgen Berichte, dass die Gewinne aus den zahlreichen Bio-Laboren dazu verwendet wurden, den Wahlkampf der US-Demokraten zu finanzieren.

    Ein Bericht des russischen Verteidigungsministerium sorgt aktuell für Aufsehen.

    Eine Überprüfung zeige, dass »die Führer der Demokratischen Partei« in den Vereinigten Staaten hinter »US-militärischen biologischen Aktivitäten in der Ukraine« stünden, heißt es in dem Bericht.

    Nach Angaben des Ministeriums wurden die Aktivitäten mit Zuschüssen von »Nichtregierungsorganisationen finanziert, die von der Führung der Demokratischen Partei kontrolliert werden, darunter die Investmentfonds von Clinton, Rockefellers, Soros und Biden.«…UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  12. Wenn da mal nicht CORONA produziert wurde um die NEUE WELTORDNUNG durch zu setzen !!

    Diesen Polit-Banditen in USA und EU kann man alle zutrauen nur nichts Gutes.

    Sie haben ganz bestimmt Angst, dass Russland die ganzen Schweinereinen ans Tageslicht bringt und dass sie dann geliefert sind –
    Daher muss weiter Krieg gegen Russland geführt werden !!

  13. Ich sage es ungern aber es muss ein KZ-Lager errichtet werden in dem diese Ersatz-Mengeles eingesperrt werden müssen und der Öffentlichkeit alles aber auch wirklich alles präsentiert werden MUSS was diese Abartigen Kreaturen verbrochen haben. Und das in einer Dauerschleife (24h) damit keiner mehr sagen kann das habe ich nicht gewusst.

    1. Ein Vorteil der Lügen-Medien, sie zeigen den Leuten eine heile „wir sind die Guten“-Welt im Westen, die eigentlich nie existiert hat. Das Erwachen ist dann halt umso schmerzhafter. Alles hat eben Vor-und Nachteile.

  14. Biolabore in der Ukraine?!?!
    Um gottes willen!
    Die gibt es nach Atombombenabwürfe gegen Zivilbevölkerungen,
    Brandbomben gegen Vietnamesen,Koreaner…
    Tretminen in Afganistan,Uranmunition in Jugoslawien und Rest des Nahen Ostens ..
    Gottseidank berichtet deutschlands Mainstream nicht davon.

    Die Ukraine passt,also mehr davon!

  15. Die Frage wäre eher, welch Geistes Kind sind die Forscher und Wissenschaftler die sich für so etwas hergeben und warum?
    Wissens-Erkenntnisdrang größer als Moral ?
    Wissens-Erkenntnisdrang im rechtsfreien Raum ?
    Wissens-Erkenntnisdrang auf Aufforderung ?

    Welche Lehren werden gezogen?

  16. Es gibt immer gegenteilige Meldungen, aber daß in unseren Medien nichts über solch tödliche Waffen berichtet wird, hat sicher seinen Grund, denn nichts geschieht aus Zufall.
    Normal wären Fernsehdiskussionen mit Anne Will, Lanz oder Hart aber Fair. Nichts geschieht, obwohl unser Leben gefährdet werden kann mit Viren, die nicht wie Corona 0,3% Sterberate haben, sondern bis zu 50%. Das hat seinen Grund. Wer nicht linientreu ist, fliegt.

    1. @ Manni
      Du erwartest doch nicht etwa mehr als Gulli TV ?
      Gerade jetzt wo wir Zuschauer so brav alles von Super Talent bis H 4 TV als hochwertiges Fernsehprogramm wahrnehmen. Selbst die ganzen Quasselbuden kommen nicht nur bis zum Gulli, ne die vermischen sich mit der aufsteigenden Sch…e.

  17. Vielen Dank für die Übersetzung.

    Ich habe gegoogelt, ob in westlichen Medien eine Gegendarstellung zu finden ist oder eben eine Meldung, es gäbe neue russische Propaganda bzgl. Biowaffen. Aber nichts dergleichen. Man zieht wohl vor, es zu ignorieren.

    Dann habe ich den Artikel sehr genau gelesen und darauf geachtet, ob wirklich behauptet wird, es handle sich bei der Forschung in der Ukraine um Biowaffenforschung. Nein, das wird nicht behauptet. Die Formulierung suggeriert das zwar beim Leser, ist aber durchgehend vorsichtig und nicht festlegend. Die Fragen, die aufgeworfen sind jedoch naheliegend. Dass in der Ukraine Pharmaforschung betrieben wurde, ist sicher. Und dass diese Forschung nicht in den USA stattfindet, legt den Verdacht nahe, dass sie gegen US-Gesetze verstößt oder dort irgendwelchen lästigen Kontrollen unterliegen würde, die in der Ukraine nicht vorgesehen sind oder einfach mittels Korruption ausgeschaltet werden können.

    Ob es sich „nur“ um zweifelhafte Pharmaforschung oder tatsächlich um Biowaffen handelt, ist nicht sicher. Wenn das Pentagon beteiligt ist, deutet das schon auf Waffenforschung hin, könnte aber immer noch defensiv sein.

    Biowaffen, wie man sie sich so gemeinhin vorstellt – also einfach einen fiesen Erreger beim Feind freisetzen – erscheinen mir absurd. Man kann nicht kontrollieren, wer infiziert wird, und es kann ohne Weiteres auch die hochwohlgeborenen Herrschaften Drahtzieher treffen. Deshalb geht das, wenn es überhaupt Waffenforschung ist, in eine vollkommen andere Richtung, die wir überhaupt noch nicht auf dem Schirm haben.

    Die Fragen, die im Artikel aufgeworfen werden, sind zwar naheliegend und richtig, aber für das russische Verteidigungsministerium auch ein bisschen naiv. Das ist nicht alles, was die wissen!

    Die Story mit dem infizierten Falschgeld, das an Minderjährige verteilt wurde, ist höchst dubios und hat schon Westpropaganda-Qualität. Die Vorstellung, dass Feldstudien mit Erregern dadurch gemacht werden, dass man sich im Darknet Falschgeld beschafft (echtes Geld wäre doch viel leichter beschaffbar und weniger auffällig), dieses infiziert und an Minderjährige verteilt, in der Hoffnung, dass diese das Geld in den Mund nehmen. Das ist nicht glaubwürdig, 9 von 11 Punkten, würde ich sagen.

    Aber solche Einzelheiten, die vermutlich für das eher einfach gestrickte Publikum eingebaut werden, machen natürlich die Gesamtinfo nicht zunichte. Ich fürchte nur, das wird niemals vollständig aufgedeckt.

    9 von 11 Punkten würde ich sagen. Die v

    1. Wie nennst du diese Art Forschung an Cholera, Tularemie, Pest und Hantaviren. Die Beschreibung Lautet doch: dass der Begriff „biologische Waffen“ biologische Formeln umfasst, die krankheitserregende Mikroorganismen und Toxine enthalten, sowie die Mittel zur Verabreichung und Anwendung dieser Formeln. Die dann mittels umgebaute Drohnen in die Natur verstreut werden. Da frage ich dich, Für was???
      Warum betreibt man überhaupt so eine Forschung an Viren??, um sie leichter auf den Menschen zu übertragen und dann noch außerhalb der USA???. Und glaub mir die Herrschaften die das in Auftrag geben sind bestimmt in Sicherheit die betrifft das wenn überhaupt als letzter. Aber warum braucht man Drohnen die mit einem Behälter ausgestattet sind.???. Um CO2-freie Luft zu verteilen, sicher nicht. Und Defensiv, wie meinst du das?
      Das die Amis erst dann die Viren aussetzen wenn sie angegriffen werden. Und ob mit Falschgeld oder echtes Geld spielt für mich keine Rolle. Es ist die Abartigkeit dieser Menschen die auf überhaupt auf solche Gedanken kommen und sie auch noch testen.

      1. Was machbar ist, wird gemacht. Das war immer so und weder Verbote noch moralische Schranken haben das verhindern können. Vor der Skrupellosigkeit der Politik und den Militärs kommt die Skrupellosigkeit der Wissenschaft. Deren Feigenblatt war immer die Geschichte mit dem Hammer als Werkzeug oder Waffe. Natürlich ist eine pauschale Verurteilung auch in diesem Fall nicht richtig und auch die Wissenschaft hat viel Gutes geleistet. Solange es aber einzelne Gruppen dieser Spezies gibt, die aus Ehrgeiz, Machtanspruch und Gier, jeden ethischen Kodex vergessen, solange haben es Militärs und Politiker leicht, selbst die grauenvollste Forschung in Auftrag zu geben. Wer wirklich glaubt, dass es Schweinereien gibt, vor denen die Wissenschaft Skrupel hätte, gehört zu den etwas naiveren Zeitgenossen. Auch in der Wissenschaft akzeptiert man Kollateralschäden, wenn es der eigenen Sache nützlich ist.

  18. Ist mir erst später eingefallen – das ist in gewisser Weise der Nawalny (Nowitschok!) Moment Russlands (semi-plausibler) Einsatz komplett unverzeihlicher (ABC) Massenvernichtungswaffen des politischen Gegners.

    Langsam hat der Wertewesten echt die gesamte NS-Bucketlist der verdammungswürdigen Verbrechen begangen. Was außer den KZ fehlt noch?

  19. Kann sich noch jemand an die Meldungen vor einigen Jahren erinnern als Russland vor Unbekannten warnte die (genetische) Proben von Menschen in ehemaligen Sowjetstaaten bzw. Russland selbst nahmen?

    Finde leider die Artikel nicht mehr, das muss vor 4 bis 5 Jahren gewesen sein. Unter anderem auch auf RT..

  20. Wartet mal ab, was in Asowstal alles ans Licht kommen wird, wenn die Bunker inspiziert werden können, die bleiben nicht umsonst da untern, wollen peu à peu ausgetauscht werden, damit sie in Sicherheit sind, bevor die Wahrheit über die unterirdischen Labore aufgedeckt wird. Man sollte vielleicht schon mal einen Spoiler absetzen!

  21. Ich bin neu hier und danke Herrn Röper für seine profunden Analysen, wohl wissend, daß er sich den innerrussischen Gepflogenheiten im Zustand des Kriegs/der Militäroperation in der Ukraine nicht gänzlich entziehen kann, und daß er bei seinen Donbaßbesuchen natürlich auch ein „eingebetteter“ Journalist war.

    Seine Berichte und auch die von Alina Lipp, die in Donezk wohnt, sind aber verläßlicher als das, was von den überwiegend in Hotels tätigen Framing-Journalisten der deutschen Staatsmedien kommt. Und sie stehen in einer ganz anderen Kategorie als die den BRD-Leitmedien nachgebildete Einheitsmeinung selbsternannter Rußlandkenner früherer Jahre wie Boris Reitschuster. Dieser erhält ja zum Thema Ukarine seit Wochen massiven Widerspruch von der großen Mehrheit seiner Kommentatoren, weshalb man diese dort gerade zu sperren beginnt.

    Ich kenne Rußland aus jüngster und auch noch aus sowjetischer Zeit, bereiste in den letzten sieben Jahren auch Weißrußland und mehrfach die Ukraine im Osten und Westen und spreche alltagstaugliches Russisch. (Ich war aber dienstlich auch mehrfach in China und privat und beruflich in über 30 US-Bundesstaaten.)

    Ich werde künftig auch hier meine Eindrücke und Meinung einstellen, wohl wissend, daß der deutsche sog. Staatschutz mitliest. Ein rationales und Verhältnis zu Rußland ist aber für die BRD vital, und man wird Menschen wie uns vielleicht noch dankbar sein, dafür gesorgt zu haben, daß man in Rußland Haß und Hetze deutscher Politiker und Medienleute nicht verallgemeinert.

  22. ich bin voll bei euch ! ich frage mich die ganze zeit warum die russen nicht die „bombe“ platzen lassen und die lügen der amis ( kennedymord,mondlandung,9/11 usw)schonungslos bekannt geben ? ich bin mir sicher das ein mann wie putin die wahrheit kennt.selbst wenn sie selber leichen im keller haben,jetzt wäre die zeit zum aufråumen.

Schreibe einen Kommentar