Ukraine

Pentagon widerspricht NYT: Doch keine US-Hilfe bei der Tötung russischer Generäle?

Die New York Times hat in einem Artikel behauptet, die USA hätten der Ukraine mit Aufklärungsinformationen geholfen, 12 russische Generäle zu töten. Dem widerspricht das Pentagon.

Ich habe über die Meldung der New York Times berichtet, dass die USA der Ukraine Aufklärungsinformationen in Echtzeit zur Verfügung stellen, die unter anderem dabei geholfen haben sollen, 12 russische Generäle zu töten. Die Meldung war ein Paukenschlag, denn de facto würde das bedeuten, dass die USA in der Ukraine bereits eine Kriegspartei gegen Russland sind.

John Kirby, der Sprecher des Pentagon, hat die Meldung der Zeitung auf seiner regulären Pressekonferenz nun dementiert. Ich übersetze ich alles, was er dazu gefragt wurde und geantwortet hat, im Wortlaut gemäß offiziellen Protokoll der Pressekonferenz.

Kirby ist bereits in seiner Einleitung auf das Thema eingegangen und hat gesagt:

„Und schließlich möchte ich, wenn Sie gestatten, ein Thema ansprechen, von dem ich weiß, dass es heute alle beschäftigt, nämlich die Frage des Austauschs von Informationen mit der Ukraine. Ich möchte nur ein paar Dinge betonen.
Erstens: Die Vereinigten Staaten stellen Gefechtsfeldinformationen zur Verfügung, um den Ukrainern bei der Verteidigung ihres Landes zu helfen, und darüber haben wir schon oft gesprochen. Wir liefern keine Informationen über den Aufenthaltsort hochrangiger militärischer Führer auf dem Schlachtfeld und beteiligen uns auch nicht an der Zielauswahl des ukrainischen Militärs. Die Ukrainer haben, offen gesagt, viel mehr Informationen als wir. Es ist ihr Land, ihr Territorium, und sie verfügen über fähige eigene nachrichtendienstliche Sammlungsfähigkeiten. Die Ukraine kombiniert die Informationen, die wir und andere Partner zur Verfügung stellen, mit den Informationen, die sie selbst auf dem Schlachtfeld sammelt, und dann trifft sie ihre eigenen Entscheidungen und ergreift ihre eigenen Maßnahmen. Und ich denke, es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass die Russen diesen Krieg begonnen haben, und natürlich können sie ihn morgen beenden.“

Im weiteren Verlauf der Pressekonferenz gab es zu dem Thema weitere Fragen, wie diesen Dialog zwischen einem Journalisten und Kirby:

Frage: Hallo, John. Ich nehme Ihre Aussage von vorhin zur Kenntnis, dass die USA keine Geheimdienstinformationen bereitstellen, die direkt auf hochrangige Militärs abzielen, aber können Sie Beispiele für Geheimdienstinformationen nennen, die die USA in der Vergangenheit weitergegeben haben und die für die Ukrainer in diesem Kampf hilfreich waren und nicht auf einen hochrangigen Beamten abzielten?
KIRBY: Ja, wie ich auf dem Podium immer wieder gesagt habe, werde ich nicht im Detail auf die Informationen eingehen, die wir der Ukraine zur Verfügung stellen. Ich werde nicht über das hinausgehen, was ich bereits gesagt habe, sicherlich nicht über das hinaus, was ich heute gesagt habe.
Wir stellen der Ukraine nützliche Informationen zur Verfügung, die es ihr ermöglichen, Entscheidungen zu treffen, um sich besser gegen diese Invasion zu verteidigen. Und ich denke, je weniger darüber gesagt wird, desto besser. Ich werde also nur …
Frage: … geht es um ihre Logistik oder das Wetter oder, Sie wissen schon, irgendetwas in dieser Richtung?
KIRBY: Es ist nicht so, dass ich nicht kann, ich werde nicht …
Frage: OKAY.“

Es gab noch eine weitere Frage, bei der dieser Dialog entstanden ist:

Frage: Um noch einmal kurz auf die Frage der Übergabe von Geheimdienstinformationen zurückzukommen: In der (unhörbar) Geschichte heißt es, dass sich die Vereinigten Staaten darauf konzentriert haben, den Standort und andere Details über die mobilen Hauptquartiere des russischen Militärs zu liefern, die häufig verlegt werden. Wollen Sie damit sagen, dass das falsch ist?
KIRBY: Ich werde hier auf dem Podium nicht über den Austausch von Informationen sprechen. Ich denke, Sie können verstehen, warum ich das nicht tun werde. Wir teilen relevante und rechtzeitige Informationen und Erkenntnisse mit den Ukrainern, die es ihnen ermöglichen, Entscheidungen zu treffen, um sich zu verteidigen. Wie ich in meiner Eröffnungsrede sagte, geht es dabei nicht nur um die Vereinigten Staaten. Auch andere Partner tauschen mit ihnen Informationen und Erkenntnisse aus. Und sie verfügen selbst über solide nachrichtendienstliche Sammlungskapazitäten. Ich werde nicht weiter auf den Austausch von Informationen eingehen.
Frage: (unhörbar) Sagen Sie, dass wir keine Informationen über den Aufenthaltsort von hochrangigen Führern auf dem Schlachtfeld liefern?
KIRBY: Ich bleibe bei meiner Aussage aus der Einleitung, dass ich nicht auf jedes kleine Detail des Informationsaustauschs, den wir betreiben, eingehen werde.“


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

44 Antworten

  1. Die USA sind ein gespaltenes Land, da ist es oftmals so, dass die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut. Das liegt am „Tiefen Staat“ oder „Deep-State“. Es gibt in den USA bei der Administration, bei den Diensten, beim Pentagon, beim Militär, bei den Medien völlig aufrechte Menschen, aber es gibt eben auch die anderen, die Falken und Kriegstreiber! Ein weiteres grosses Problem der USA ist hier zu finden:
    – John J. Mearsheimer, Stephen M. Walt – The Israel Lobby and US Foreign Policy, How a powerful American interest group has created havoc in the Middle East
    – John J. Mearsheimer – Why Leaders Lie: The Truth about Lying in International Politics
    Es gäbe noch viel mehr darüber zu berichten, aber ich belasse es für dem Moment bei diesen!

    1. Übrigens, von Prof. John Mearsheimer findet man bei Youtube eine Reihe interessanter Vorträge und Gespräche, einfach nach „John Mearsheimer“ suchen! Allerdings sind die Beiträge nur auf Englisch verfügbar!

      1. Zum oben genannten Buch gibt es auch einige Vorträge von dem US-amerikanischen Politologen Prof. John Mearsheimer:

        John Mearsheimer and Stephen Walt – The Israel Lobby and US Foreign Policy (13.08.2012, Dauer: 01:21:32)
        https://www.youtube.com/watch?v=rzXS3tmZrcU&t=1373s

        John Mearsheimer and Stephen Walt discuss their book „The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy,“ at Cambridge Forum. They argue that a group of pro-Israel activists are manipulating U.S. foreign policy.

  2. Wer diesen yankee’s noch irgendetwas „glaubt“ – der glaubt auch, daß z.B. das von-der-Lügen ihre Absenker durch unbefleckte Empfängnis materialisierte… 😝😝

  3. De-mentieren heißt ja wörtlich: entlügen.
    Das war vielleicht ein Propagandafehler, aber es liegt doch auf der Hand, daß die Versenkung des Kriegsschiffes der Russen entweder von den Briten oder den US-Amerikanern und auch die Tötung von russischen Generälen aufgrund des US-Hilfseinsatzes erfolgten.
    Nur aufgrund der Tatsache des faktischen Kriegseintrittes wurde jetzt – entlogen.

    1. Sind denn überhaupt 12 russ. Generäle getötet worden?

      Gerassimow & Shogui leben noch, selbst Putin, der inzwischen nicht nur Demenz, Autismus, Leberkrebs usw. haben sollte, lebt auch noch….

      Kann es nicht durchaus sein, dass die Amis wie IMMER einfach nur lügen um sich wichtig zu machen?

      1. Bravo!
        Ich bin ehrlich gesagt reichlich irritiert, dass Herr Röper diesen die-UkroNazis-haben-12-russische-Generäle-umgebracht-Dünnkümmel gebetsmühlenartig wieder- und wiederkäut?

        Wer sagt denn das? Wo steht das? Gibt es mehrere belastbare Quellen dafür? Wer außer den Nazis selbst hat das bestätigt? Welche Generäle sind das genau? Namen, Standort? Im Moment ist das alles nur Propaganda.

        Herr Röper, bei allem Respekt, aber das ist kein Qualitätsjournalismus!

        Die westliche Presse verbreitet zum Thema Russland/Ukraine mittlerweile zu 100,0 % Falschinformationen. Es gibt, auch hier im Forum, wie ich finde, zu viele Leute, die das Zeug regelmäßig lesen und irgendwie für bare Münze halten.

        Ich finde es ehrlich gesagt äußerst bedenklich dass hier unbestätigte Meldungen verbreitet werden und darüber hinaus den Mistsäcken in Washington hier auch noch ein Podium bereitet wird. Irgendwie peinlich.

          1. Alter Propaganda-Trick der USA.

            Schon im Vietnamkrieg gaben die USA regelmäßig Zahlen von angeblich getöteten NVA-Soldaten bekannt. Die haben sie aber rein statistisch ermittelt. Also pro abgeworfener Bombe, pro soundsoviel Schuss Munition gehen wir mal von soundsoviel gegnerischen Verlusten aus.

            Hat sich dann am bekannten Ende des Krieges auf mehr getötete NVA summiert als die überhaupt Soldaten hatten. Sie haben quasi permanent siegend verloren.

          2. oh wow….Sie zitieren den weltberühmten Investigativ-journalistischen-guerilla-Sender „n-tv“. Meine Güte, das ist aber ein Totschlagsargument.
            Sorry, Leute, aber wie entsetzlich hohl seid ihr in eurer Birne? Tagesschau glotzen und sich dann wundern, wenn man desinformiert wird.
            @Mircutux: Sie haben wohl noch nicht begriffen, wie Sie von Ihren „Investigativ-Medien“ permanent verarscht werden.
            Andrei Martianov spricht von 2 (zwei!) getöteten russischen Generälen: http://thesaker.is/may-9th-the-real-story-behind-d-day/

            Und Herr Martianov hat eine Glaubwürdigkeit, die um Faktor x hoch n größer als die westliche Lügenpresse. Wobei n gegen unendlich ist.

            1. Must ja nicht gleich beleidigend werden. Das man die MSM-Medien hier in Deutschland komplett vergessen kann, weiss hier jeder.

              Aber wenn ein westliches MSM-Lügen Medium wie die NYT die USA (!) beschuldigt 10 russische Generäle mitgeholfen haben umzubringen, ist das gelinde gesagt „ungewöhnlich“. Weil das nix anderes bedeutet, als das die USA jetzt selbst direkter Kriegsgegner ist. Es ist somit KEIN Stellvertreter-Krieg mehr, sondern ein offener Krieg USA VS. Russland.

              Vielleich kapierst du ja einfach nicht, das das ein Riesen-Unterschied zu Ukraine vs. Russland ist, denn dann haben wir hoch offiziell den 3. Weltkrieg am Laufen (sonst ist es ein lokaler Krieg).

        1. Diese Kritik ist meiner Ansicht nach vollkommen ungerechtfertigt.

          Thomas Röper hat zunächst darüber berichtet, dass die New York Times berichtet hat, die USA habe durch Teilen von Information dazu beigetragen, dass die Ukraine 12 russische Generäle töten konnte.

          Er hat nicht behauptet, dass diese Generäle wirklich tot sind.
          Er hat auch nicht behauptet, dass die USA Informationen geteilt hat, die dazu führen könnten.
          Er hat lediglich berichtet, dass das in der New York Times steht.
          Und das ist wahr. Das kann jeder nachprüfen.

          Allein die Tatsache, dass das in der NYT steht, ist nämlich sehr wohl, eine interessante Information, ganz egal, ob es wahr ist oder nicht. Man darf vielleicht schon davon ausgehen, dass im Kreml und/oder beim russischen Geheimdienst und Militär jemand die Aufgabe hat, die NYT zu lesen. Und diese Meldung ist eine Provokation Russlands, die USA anzugreifen. Es war vielleicht schon klar, dass das nicht gleich einen Atombombenangriff auf Washington nach sich zieht, aber es treibt die Eskalation hoch.

          Und das hat man bei der NYT auch gewusst – das sind keine Idioten – und vorsätzlich gezündelt.

          Jetzt kam das Dementi vom Pentagon und Thomas Röper berichtet das umgehend. Das ist Qualitätsjournalismus vom Feinsten. Dafür kann man nur herzlich danke sagen.

          Niemand von uns kann wissen, welche der beiden Seiten gelogen hat und wie viele russische Generäle aufgrund welcher Information tot sind. Die Russen werden schon das schon wissen, aber sie denken vielleicht zu Recht, dass man als Kriegspartei nicht alles austratscht wie ein Kindergartenkind.

          Darum geht es auch gar nicht. Es geht um den Propagandakrieg und den kann man nur beobachten, wenn man die großen Leitmedien liest.

          Auf mich machen diese zwei Meldungen den Eindruck, dass die Situation in den USA ähnlich ist wie bei uns. Die Politiker sind schon schlimm genug, aber viel aggressiveren Kriegshetzer sind die Medien, die auch wesentlich mehr Macht haben. (Die großen Medien stehen nicht an der Spitze der Hierarchie, aber sie stehen über Politikern).

        2. @ oTTo

          Muss auch einmal etwas schreiben, dass ihrer Haltung nah kommt. Ich bin hier auf diese Seite geraten, als ausführlich über die Ereignisse und Kampfhandlungen in der Ostukraine berichtet wurde. Seit einiger Zeit lese ich nur noch Berichte über irgendwelche Menschen im Westen, die Abstruses, Unmögliches, Bescheuertes unsw. losgelassen haben. Also ich lese hier dinge von Leuten, die ich eigentlich nie lesen würde. Völlige Zeitverschwendung sich mit negativen Berichten aus dem Westen zu beschäftigen. Habe Herrn Röper im Zusammenhang mit der Karrikatur aus Baden-Württenberg schon einmal geschrieben, dass ich es unpassend finde, wenn jemand aus St. Petersburg meint, mich darauf aufmerksam machen zu müssen. Es gibt hier so viel „Scheiß“, da brauch ich nicht auf eine „fremdländische“ Internetseite zu gehen, um das zu erfahren. Es gibt in meinem Umkreis sehr viele Menschen, die ihren Seelenfrieden pflegen und brauchen und deshalb diesen Mainstream-Mist nicht mehr anschauen, anhören und lesen.

          Ich komme hier noch manchmal her, weil ich hoffe mal wieder Neuigkeiten von den Kriegshandlungen aus Sicht der „Befreier“ zu hören und zu lesen. Herr Röper lässt sich hier auf einen Medienkrieg ein.

          Passiert denn nun noch etwas in der Ostukraine? Wenn nur noch die Schreiberlinge Krieg führen, dann ist das zwar nervig, weil es ständig Thema ist, aber dann doch nicht so schlimm, weil ja scheinbar an der Front nichts passiert.

          Was passiert denn nun wirklich in … Fährt da jetzt keiner mehr hin? Wäre doch eine Gelegenheit, dass jemand jetzt Menschen filmt, die ihre Stadt aufräumen, mit Einkaufstüten rum laufen, Häuser reparieren usw.

          1. „…Was passiert denn nun wirklich in … Fährt da jetzt keiner mehr hin? Wäre doch eine Gelegenheit, dass jemand jetzt Menschen filmt, die ihre Stadt aufräumen, mit Einkaufstüten rum laufen, Häuser reparieren usw….“

            Thomas Röper war mehrmals in Donbass und hat hier auch darüber geschrieben (mit Videos). Zuletzt in Mariupol und hat auch mit den Einwohnern dort gesprochen, soweit es möglich war, die meisten sind durch die Asow-Schlächter völlig traumatisiert und kaum ansprechbar.

            „… dass ich es unpassend finde, wenn jemand aus St. Petersburg meint, mich darauf aufmerksam machen zu müssen…“

            Was ist daran unpassend, wenn jemand aus St. Petersburg mehr weiß als du, weil er regelmäßig da war (also im Kriegsgebiet) und darüber berichtet? Ehrlich gesagt erschließt sich mir der Sinn deines ganzen Postes nicht. Andere deutsche Journalisten wurden dort in Mariupol oder Lugansk nie gesehen, behaupten aber ständig, das Russland nur „Desinformation“ verbreitet. Also irgendwas stimmt da nicht oder? (also bei uns jetzt!).

            Die einzigen „Beweise“ von Spiegel/Welt & Co sind, das sie angeblich irgendwelche Leute (also Zivilisten) aus der Gegend gefragt haben, die angeblich irgendwas gesagt haben (und später kommt raus, das die in Wahrheit was ganz anderes gesagt haben!)

            1. @ Aktakul

              Wer lesen kann ist im Vorteil. Dass Thomas Röper mehrmals = max. 3 x in der Ostukraine war wissen wir und ich alle. Das war aber dann auch der letzte Bericht. Darauf beziehe ich mich, seitdem gibt es viele Artikel zu Ungereimtheiten der westlichen Medien. Darüber kann man sich dumm und dämlich aufregen.

              Unpassend ist, dass T.R. mich ständig auf die Ungereimtheiten der westlichen Medien aufmerksam macht. Kann er sich sparen. wer lesen kann ist im Vorteil. Habe deutlich geschrieben, das ich an den westlichen Ungereimtheiten via St. Peterbrug nicht interessiert bin. T.R. gibt dadurch diesem Mist Raum und seine Aufmerksamket.

              Wer lesen kann ist im Vorteil! Ich habe nirgends behauptet, dass ich über den Donpass besser Bescheid weiß als T.R. Aber ich würde einmal sagen ich weiß über Deutschland, Leipzig und Baden-Württenberg und Sachsen besser Bescheid als er.

              Hat sich dir jetzt der Sinn meines Post erschlossen?

              1. Ihr Thema: „wer lesen kann ist im Vorteil“ sollten sie sich selbst zu Herzen nehmen, wenn sie sich darüber beschweren, das Röper Medienkritik hauptsächlich am Spiegel betreibt.

                Schon mal die Überschrift dieser Seite bewusst wahrgenommen? Das ist das Thema.

                Mich persönlich interessiert diese Medien-Kritik eigentlich auch nicht. Z.Zt. wird in den Leitmedien sowieso zu 99% gelogen – da muss ich mich nicht über jeden einzelnen Artikel aufregen, sonst müsste ich den ganzen Tag hyperventilierend herumlaufen.

                Ich und viele andere sparen sich nicht seit vielen Jahren die Fernsehnachrichten und die nachfolgenden Schein-Diskussionen a la „4-5 Stühle 1 Meinung“. Das ist seit 20 Jahren sowieso gestorben bei mir – Zeitverschwendung.

                Aber Röper bringt hier auch sehr viel zum Kriegsgeschehen (soweit wahre Informationen bei den üblichen militärischen Informatiossperren überhaupt möglich sind). Im weiteren halte ich so einen Gegenpol (einen der letzten!) schon für notwendig, das klare Presse-Lügen auch so genannt werden. Sonst macht es ja keiner mehr!

                1. Korrigiere „Ich und viele andere sparen sich nicht UMSONST seit vielen Jahren die Fernsehnachrichten und die nachfolgenden Schein-Diskussionen a la „4-5 Stühle 1 Meinung“.

      2. Das ganze Blutvergießen steht doch in keinem Verhältnis mehr.
        Wie hieß es anfangs so schön, Russland wird nicht viel Zeit dafür benötigen, um seine Ziele erreicht zu haben.
        Und alle plapperten das nach, weil es wohl nur ein Wunsch der Gedanken war.
        Militärisch scheint Russland nicht sehr geordnet zu sein, und da die Moral bei den Soldaten sicherlich nicht mehr stabil ist,vor allem weil sie immer mehr Kameraden verloren haben, was verständlich ist, wundert einen gar nichts mehr!.
        Irgendwie wirkt das russische Vorgehen sehr unorthodox, glaubt man wirklich der Amrikaner hält sich daran, sich nicht mit zu beteiligen, weil Nato?
        Die sind tiefer drin als man ahnen kann,aber anscheinend hat nur Amerika Geheimagenten..!?

  4. Man gewinnt immer mehr den Eindruck, dass hier definitiv die Medien “kriegsentscheidend“ sind. Sie wollen den 3. WK erzwingen, in dem sie Russland beleidigen, diffamieren, provozieren und demütigen, ihr eigenes Militär aber ebenso an die Wand spielen, es “offiziell“ zur Kriegspartei machen. Das amerikanische Militär weiß, was ihnen bevorsteht, wenn sie es übertreiben oder gar Kriegspartei werden, die Journaille anscheinend nicht. Ich hoffe nur, dass ständig die Funktionsfähigkeit des roten Telefons auf beiden Seiten kontrolliert wird, damit im Ernstfall nicht ertönt: “Der angerufene Teilnehmer ist leider nicht erreichbar.“

    1. „Man gewinnt immer mehr den Eindruck, dass hier definitiv die Medien “kriegsentscheidend“ sind.“

      Das sind sie ja auch!
      Bedenke, dass immer zwei Kriege geführt werden. Der eine Krieg gegen einen äußeren Feind auf einem militärischen Schlachtfeld. Der andere Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Die Medien sind eigentlich nur dafür da den Krieg gegen die eigene Bevölkerung zu führen. Denn einen äußeren militärischen Feind wird man wohl kaum mit Propaganda überzeugen können.
      Die USA haben ein unglaublich hohes Defizit angehäuft, das unweigerlich zu einem Kollaps des Finanzsystems führen wird. Seit spätestens 2008 wird der Dollar und auch der EURO nur noch durch die Druckerpresse künstlich beatmet. Die Eliten bringen sich deshalb jetzt noch schnell in den Besitz aller materiellen Güter und dann werden sie das Finanzsystem kollabieren lassen um die Schulden auf NULL stellen zu können. Man nennt das auch den großen Reset.
      Und weil dabei die meisten Menschen alles verlieren und man sie davon abhalten will ihren Eliten die Köpfe abzuschlagen, versetzt man die Menschen in ständige Angst oder besser noch in eine Angstpsychose. https://maindreieck-tv.de/videos/watch/08e672df-12af-4252-be4d-885881d02c24
      Hierzu bedarf es immer einer äußeren Bedrohung bzw. eines Feindes, damit niemand mehr klar denken kann. Das ist Corona und spätestens seit dem 24.02.2022 der böse Russe.
      Für den Krieg gegen die eigene Bevölkerung braucht man eben die Massenmedien.

  5. Es ist ein völlig durchschaubares Lügen-Dementi:
    „Wir stellen lediglich die nötige Aufklärung in Echtzeit über die Bewegungen russischer Truppen zur Verfügung, aber damit was die Ukraine damit anfängt und ob sie dann auch auf die Zielkoordinaten feuert, das ist nicht unsere Entscheidung. Ich wasche meine Hände in Unschuld“
    Ob das jetzt völkerrechtlich gesehen schon dazu berechtigt die USA mit Atombomben einzudecken ist eher nebensächlich. (Obwohl ich denke ja!) Das wäre aber wirklich das Letzte was Russland tun würde, schon aus eigenem Interesse heraus und es wird den USA auch nicht offiziell den Krieg erklären wollen.
    Russland wird diesen Krieg in der Ukraine nur noch mit minimalem Einsatz führen und nur die Gewinne an zusätzlichen Arealen anstreben die man dann auch langfristig halten kann und will. In einem Abnutzungskrieg gewinnt der, der sich am langsamsten abnutzt. Und dem Westen steht noch so einiges ins Haus, wenn erst einmal die Inflation zweistellig wird und dann das selbst gemachte Energieembargo greift.

    1. Ihrer Aussage „Russland wird diesen Krieg in der Ukraine nur noch mit minimalem Einsatz führen“ stimme ich nicht ganz zu, denn wenn es wirklich so sein sollte, dann kann und wird Russland diesen Krieg nie gewinnen können.
      Entweder muss RU den Krieg sehr schnell zu ihren Gunsten beenden, oder sie werden ihn verlieren. Nur allein die Anzahl der Soldaten, die die NATO zur Verfügung hat ist sehr viel grösser als die der RU.
      Denn, dass einer von den beiden A-Bomben einsetzt glaube ich nicht so richtig.
      Also muss RU den Krieg sehr schnell zu ihren Gunsten entscheiden.
      Betreffend Energieembargo ist es den Eliten der USA und EU scheiss egal ob 90% der Menschen etwas zum Leben haben oder nicht, diese Kriegstreiber haben immer genug zum Ueberleben und haben sowieso schon längstens alles in trockenen Tüchern.
      Nur meine bescheidene Meinung nach 66 Jahren Lebenserfahrung. Kann mich aber auch irren, man lernt ja bekanntlich nie aus.

  6. … und doch werden die USA sich nicht einen atomaren Krieg entziehen können. Kommt es letztendlich zum Konflikt mit der NATO, dann ist auch die USA eingebunden … ;-/

    1. Jedes Land mit Atomkraftwerken oder lagernden Atomwaffen ist in einem konventionellen Krieg bereits geschlagen sobald der Gegner hinreichend wirksame konventionelle Waffen hat.

  7. Jedem muss doch klar sein , dass die USA Informationen weitergibt – dies ist sicher günstiger als Waffen die dann überall rumliegen. Was die Ukrainische Seite damit macht bleibt dann deren Sache. Fakt ist das Land bleibt für Jahre destabilisiert und bindet Russlands Kapazitäten und das will die USA.

  8. Lest doch mal die Bio von William Randolph Hearst. Dann wisst Ihr schon einiges mehr. Allerdings wurde er dann auch vom Staat plattgemacht. Bedeutet, dass der Staat damals zumindest noch das Sagen hatte. Wie es heute ist, weiß ich nicht, aber es gibt auch einfach zu vielei Köche dort (aber keinen Brei mehr zum rühren)…. also schmeißen sie nun mit dem Salz um sich, welches dazu dienen sollte, die Suppe schmackhaft zu halten. ;O)

    1. Man kann die Generäle per Foto finden. Also als Behauptung.
      Angeblich um den russischen Müttern, Vätern oder Ehefrauen Gewissheit zu geben. Suchen musst du die Information selbst denn die Seite stellt Kriegsopfer zur Schau und so etwas unterstütze ich nicht. Bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Körper „unbekannter russischer Soldat“ hat Null Aufklärungskraft sondern ist übelste Propaganda.

      Es geht auch weniger um die Anzahl sondern um die offene Schützenhilfe der NATO in einem 2 Staaten Konflikt. Dieser Umstand kann durchaus weitreichende Konsequenzen haben.

      Um zu verstehen wie schnell sich etwas ändern kann sieht man hier

      https://focus.ua/ukraine/510316-territorialnaya-oborona-ubivaet-ukrainskih-voennyh-prinimaya-ih-za-drg-rf-bondar

  9. As usual, Kirby is lying. The U.S. military is providing the Ukro-proxies both directly and indirectly (through other NATO vassals) with exact coordinates of Russian and Donbass targets. Under Biden (a phantom who takes bribes from many other countries through his son, Hunter), the whole American federal government has turned into a morass of crime. “Truth” is whatever serves its corrupt purposes.

    Zelenskyy is a graduate of the same school of hypocrisy, corruption and dissimulation. And is following the Yankee instructions to lead the Ukraine to death.

  10. Was Kirby bringt sind lauter „Null-Aussagen“ (Dinge, die sowieso jeder weiss wie „es ist ihr Land“), dann ein Dementi, das man Gefechtsfeld – Infos liefere. Man will den Krieg also künstlich um jeden Preis verlängern, liefert aber versteckt keine Gefechtsfeld-Infos? Aber klar doch! Das ist die Haupt-Schwäche der USA > man hält alle anderen für doof.

    Die „Glaubwürdigkeit“ der Aussagen von US-Politikern / Sicherheits/Staatsbeamten, durften wir ja schon in der Vergangenheit bei unzähligen Gelegenheiten feststellen. Angefangen beim herbei gelogenen „Anlass“ des Vietnamkrieges über die herbei gelogenen „Massenvernichtungswaffen des Irak“, den frei erfundenen „Konzentrationslagern“ in Jugoslawien (Begründung für den NATO-Angriffskrieg gegen Jugoslawien), bis hin zum herbei gelogenen Anlass des Angriffskrieges der USA gegen Afghanistan beteiligt am – wahrscheinlich selbst inszenierten! – 9/11-Anschlag gewesen zu sein. Die Liste der Lügen aus den USA ist kilometerlang.

    Fazit zu dem was Pentagonsprecher Kirby sagt: wers glaubt wird seelig! Natürlich liefert die USA Gefechtsfeld – Informationen und natürlich ist die USA längst aktive Kriegspartei. Sie sagen ja selbst, das SIE Russland ihr eigenes Vietnam bereiten wollen und liefern Waffen im Milliardenwert.

    Dazu muss man den Krieg natürlich mit solchen Mätzchen künstlich in die Länge ziehen. Indem man z.B. der hoffnungslos unterlegenen Ukrainischen Armee „ein bischen mit Infos unter die Arme greift“.

    1. „Fazit zu dem was Pentagonsprecher Kirby sagt: wers glaubt wird seelig!“

      Viel gesagt hat er nicht. Der Hauptinhalt seiner Stellungnahme war, dass er nichts sagt. Dessen ungeachtet glaube ich ebenfalls, dass die USA der Ukraine Aufklärungsmaterial liefert und auch dass dieses Material kein nutzloser Schrott ist.

      Aber ich nehme an, das hat der russische Geheimdienst ohnehin schon gewusst. Der springende Punkt ist: Sagen es offizielle Figuren der USA offen oder nicht? Wenn sie es nur tun, aber die Klappe dazu halten (wie Kirby es getan hat), ist die russische Führung nicht gezwungen darauf zu reagieren. Wenn sie es aber hinausposaunen – wobei ziemlich egal ist, ob sie es auch tun oder nicht – gilt die USA offiziell (!) als Kriegspartei und Putin kann das nicht ignorieren. Er muss nicht gleich Bomben auf die USA werfen, aber irgendetwas muss er machen – Wirtschaftssanktionen oder Diplomaten rausschmeißen oder was weiß ich – sonst steht er wie ein Depp da. Darauf wird dann die US-Regierung wieder reagieren und die Eskalation schaukelt sich hoch.

      Die New York Times hat mit ihrem Artikel genau das provoziert. Trotz ihrer faktischen Macht ist sie jedoch formal kein offizielles Organ. Putin muss nicht darauf reagieren. Insofern sehe ich das Dementi vom Pentagon positiv.

      Mir drängt sich der Eindruck auf, dass in den USA das Gleiche abläuft wie bei uns. Über die Medien und über ukrainische Politiker wird massiv gezündelt, die Regierungspolitiker ziehen eher widerstrebend mit, und es sind vor allem Militärs, die bremsen. Das deutet darauf hin, dass die ganz genau wissen, worauf das hinausläuft und vielleicht finden sie einen 3. Weltkrieg auch nicht ganz so toll.

      1. Klar volle Zustimmung. Es ist ein offizielles Dementi.
        Obwohl die USA eigentlich schon aufgrund ihrer einseitigen Waffenlieferungen längst Kriegspartei ist. Es ist das letzte (unglaubwürdige) Feigenblatt, das noch gehalten wird, um es nicht zum Äußersten kommen zu lassen, denn die USA will den Krieg in Europa, aber nicht bei sich.

        Nur ist es eigentlich unlogisch Waffen zu liefern, aber keine Infos dazu, wo sie am besten eingesetzt werden. Also insofern ist das Feigenblatt jetzt sehr schmal für die USA geworden.

Schreibe einen Kommentar