Ukraine

Präsident Putin fordert das ukrainische Militär zur Machtübernahme auf

Der russische Präsident Putin hat das ukrainische Militär in einer Ansprache aufgefordert, die Macht in der Ukraine zu übernehmen, um den Konflikt zu beenden.

In der Ukraine stößt die russische Armee auf nur wenig Widerstand durch das reguläre ukrainische Militär. Viele Soldaten ergeben sich kampflos. Heftigen Widerstand leisten hingen die sogenannten Freiwilligenbataillone, die sich aus radikalen Nationalisten rekrutieren. Der ukrainische Präsident Selensky hat zunächst Verhandlungen angeboten, war dann aber für die russische Regierung nicht mehr erreichbar. Es ist nicht ganz klar, wer in Kiew tatsächlich das Sagen hat: Der Präsident oder die Nationalisten?

Der russische Präsident Putin hat in einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates nun das ukrainische Militär aufgefordert, die Macht in der Ukraine zu übernehmen, um die Kampfhandlungen zu beenden. Ich habe die vom Kreml veröffentlichte kurze Ansprache übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Heute werden wir über die Fortschritte bei der militärischen Operation in der Ukraine sprechen.

Die Hauptgefechte der russischen Armee finden erwartungsgemäß nicht mit regulären Einheiten der ukrainischen Streitkräfte statt, sondern mit nationalistischen Formationen, die bekanntermaßen direkt für den Völkermord im Donbass und das Blut friedlicher Bürger der Volksrepubliken verantwortlich sind.

Darüber hinaus stacheln die nationalistischen Elemente in den regulären ukrainischen Einheiten diese nicht nur zum bewaffneten Widerstand an, sondern spielen auch die Rolle von Sperrtruppen.

Mehr noch: Nach den vorliegenden Informationen, die durch die Ergebnisse objektiver Beobachtungen bestätigt werden, können wir außerdem feststellen, dass Bandera-Mitglieder und Neonazis schwere Waffen, darunter mehrere Raketenwerfer, in zentralen Bereichen der großen Städte, darunter Kiew und Charkiw, aufstellen. Sie planen, Antwortfeuer durch russische Systeme auf Wohngebiete zu provozieren. Im Grunde genommen handeln sie genauso wie Terroristen auf der ganzen Welt – sie benutzen Menschen als Schutzschilde, in der Hoffnung, Russland dann für die zivilen Opfer verantwortlich machen zu können.

Wir wissen mit Sicherheit, dass all das auf Anraten ausländischer, vor allem amerikanischer Berater geschieht.

Ich appelliere noch einmal an die Angehörigen der ukrainischen Streitkräfte. Lassen Sie nicht zu, dass die Neonazis und Bandera-Leute Ihre Kinder, Ihre Frauen und alten Menschen als menschliche Schutzschilde benutzen. Nehmen Sie die Macht in Ihre eigenen Hände. Es sieht so aus, als könnten wir uns mit Ihnen leichter einigen als mit dieser Bande von Junkies und Neonazis, die sich in Kiew niedergelassen und die gesamte ukrainische Nation als Geisel genommen hat.

Ich möchte auch den russischen Soldaten und Offizieren meine höchste Anerkennung für ihr Handeln aussprechen. Sie handeln mutig, professionell und heldenhaft, erfüllen ihre militärische Pflicht und erfüllen erfolgreich ihre wichtigste Aufgabe, die Sicherheit unseres Volkes und unseres Vaterlandes zu gewährleisten.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

64 Antworten

  1. Oh Mann…
    Es ist nicht schwer sich auszumalen was die westliche Presse daraus macht. Damit wird Putin sicherlich endgültig zum armen Irren abgestempelt.

    Ich habe hier noch keine Kanäle aktiv. Werde ich gleich mal nachholen, kurz, kommt ohnehin immer das gleiche.

    1. Die westl. Presse ist in der WELT inzwischen ziemlich irrelevant. Jeder der Augen hat weiß was er von ihr zu halten hat. Und auch die westl. Staaten haben viel von ihrer Wichtigkeit eingebüßt, einschließlich und gerade der USA.

  2. SNA hat heute gemeldet, dem französischen Außenministerium sei durch die russische Botschaft in Paris Beweismaterial für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen im Donbass übergeben worden, die die Verantwortung der ukrainischen Regierung belegen. Auch die führende Presse hätte diese erhalten. Bislang ist zumindest in den deutschen Medien kein Bericht dazu veröffentlicht worden

    1. Die deutsche Regierung ist unter Scholz/Baerbock nochmal deutlich irrelevanter für Russland und das internationale Geschehen geworden. Wahrscheinlich deswegen das unglaubliche Gezeter in den Medien.
      Ist zum Weinen.

  3. Tja, … Putin setzt wohl auf die Ethik solcher ukrainischer Militärs, wie derjenigen, die russische Militärs Anfang 2014 auf informeller Ebene vor dem gewarnt haben sollen, was die Nato auf der Krim ursprünglich geplant hatte. (Siehe das auch hier, auf dieser Plattform jüngst präsentierte Interview Kisseljows mit Lukaschenko)

    Schauen wir mal, was davon noch übrig ist…

  4. Das hat jetzt zwar keinen direkten Bezug zum Thema aber es ist immer wieder erstaunlich, dass wir genau über das reden was uns vorgegeben wird.

    2019 Der Klimawandel
    2020-2021 Der C-Virus
    2022 Der Russland-Ukraine Konflikt

    Und alle Themen haben eines gemeinsam, sie sollen in uns Angst erzeugen.
    Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin, stellt euch vor es gibt ein Angst-Thema und wir ignorieren es.
    Aber wir machen genau das was einige wenige von uns erwarten, uns gegenseitig Angst machen und uns spalten.

    Divide et impera. Für immer im Hamsterrad gefangen. So das war mein Kommentar auf der Meta-Ebene. ^^

    1. Die Erzeugung von Angst durch Überflutung mit dystopischen Inhalten ist eine Methode, entweder, um Bekenntnisse zu erzwingen, oder um bestimmte angelernte Verhaltensmuster mit der Einpflanzung neuer zu ersetzen. Pavlow

    2. „Wir sind nun ein Imperium, und wenn wir handeln, schaffen wir unsere eigenen Realität. Und während ihr diese Realität studiert – verständnisvoll, von mir aus – handeln wir wieder, und schaffen andere neue Realitäten. die ihr auch studieren könnt, und auf diese Weise werden sich die Dinge regeln. Wir sind die Akteure der Geschichte …. und Euch, Euch allen wird nur übrig bleiben, das zu studieren, was wir tun.““

      https://www.umkreis-institut.de/umkreis-online/wir-sind-jetzt-ein-imperium-19/

      Wie kann man den Tiefen Staat loswerden? Mit militärischer Gewalt, da hat Putin Recht.

  5. Da überkommt einen ein Déjà-vus. An konditionierte Rollen für den Fall der Fälle. „Wir haben euch, gebt auf“ oder „wir halten durch und haben dem Feind hohe Verluste zugefügt“. Was wird wohl die Wahrheit sein? Dann spielen auch Gründe keine Rolle mehr – der Akt läuft und das „Publikum“ erwartet Handlung. Sorry wegen so viel Zynismus, aber ist alles schon mal da gewesen und wird auch durch ständige Wiederholung nicht besser. Russland sollte sich einen „Gefallen“ tun, schnell rein, Fakten schaffen und noch schneller wieder raus. Präventive Kriege für die eigene Sicherheit, das kann ein Völkerrecht nicht greifen. Wie soll das gehen? Wie misst man Bedrohung? Nach einer Entfernungsskala? Dann hätte Russland jedes Recht dazu. Ein fader Beigeschmack bleibt und eine Annexion bleibt trotzdem eine Annexion. Auch, wenn das in der Vergangenheit von allen Seiten immer flexibel ausgelegt wurde. Jeden Tag zu viel bedeutet viele Jahre an verlorener „Normalität“. Ich hoffe sehr, Russland und Putin wissen das und handeln dementsprechend.

    1. „Präventive Kriege für die eigene Sicherheit, das kann ein Völkerrecht nicht greifen.“

      Gerade DA greift das Völkerrecht.

      Aber es kommt ja noch mehr Unwissenheit von ustdigital.
      Welche Annexion? Die Krim von Kiew per gültiger Volksabstimmung war eine Sezession. Und ein unabhängiger Staat darf Aufnahmeanträge bei anderen Stellen.

      1. Nun ich werde nicht behaupten den Stein der Weisen gefunden zu haben, aber erstens geht es zZ nicht um die Krim und zweitens „“„Präventive Kriege für die eigene Sicherheit, das kann ein Völkerrecht nicht greifen.“

        Gerade DA greift das Völkerrecht.““

        Nein greift es nicht, ich empfehle Ihnen: https://www.juraforum.de/lexikon/voelkerrecht. Präventive Angriffskriege mit der Begründung der eigenen Sicherheit sind später definierte Handlungsweisen einzelner oder mehrere Gruppen, sind aber nie in der Gesamtheit des Völkerrechtes eingegangen. Die Begründungen der Bedrohung änderten sich von Fall zu Fall und sind über eine allgemein gütige Definition des Völkerrechtes überhaupt nicht zu klassifizieren. Was den Donbass betrifft, so haben die Menschen ganz sicher das Recht auf Unabhängigkeit, genau wie die Menschen auf der Krim. Was die Ukraine betrifft, ist und bleibt es eine Annexion, die hoffentlich zeitlich begrenzt bleibt und am Ende gesellschaftlichen und militärischen Frieden für das ganze Land bringt.

        1. 1. Die USA sind der brutalste und hinterlistigste Staat auf dieser Erde, Verbrecher eben!
          2. Die Geschehnisse lassen sich nur geopolitisch über einen längeren Zeitraum erklären. Russland steht schon lange auf der Speisekarte der USA und der NATO. Und kein Verbrechen, das ihnen dabei zu groß wäre. Die Liste der Opfer ist lang.
          3. Ist ja ok, wenn du dich friedlich schlafen legst, wenn die Mörder vor deiner Tür stehen, aber akzeptiere, wenn andere das ganz anders sehen.

          1. Ich akzeptiere das doch und haben auch großes Verständnis für die russische Handlungsweise. Besonders nach 8 Jahren Krieg im Donbass und nach dieser jahrelangen Bedrohung, Dämonisierung und Sanktionierung durch den Westen. Nur nenne ich gerne Dinge beim richtigen Namen.

  6. Phönix hat heute gemeldet, dass die Verbreitung von der Existenz von Nazis in der Ukraine eine Propagandalüge ist. Selenski ist ja selbst Jude. Also könne das gar nicht sein.
    Alles klar oder?

      1. Selenskyj kam in der Industriestadt Krywyj Rih (russisch Kriwoi Rog) im Südosten der damals noch sowjetischen Ukraine (Oblast Dnipropetrowsk) in einer russischsprachigen jüdischen Familie zur Welt. Sein Vater, Oleksandr Selenskyj (* 1947), ist ehemaliger Kybernetik-Professor, der die akademische Abteilung für Kybernetik und Computerhardware am Krywyj-Rih-Institut für Ökonomie leitete; die Mutter, Rimma Selenska (* 1950), ist Ingenieurin.

    1. Als ob das daran hindert, Russen schlachten zu wollen. Man muß schließlich Prioritäten setzen.
      Auf der Wannseekonferenz 42 wurde ja auch entschieden, die Lösung des Halbjudenproblems auf die Nachkriegszeit zu verschieben – aus Kapazitäts- und kriegspsychologischen Gründen….

      Zudem ist die Gewichtung solcher Informationen, wie diverser NS-Apologetikin in der Ukraineim wie auch schon immer im Baltikum, ebenso wie die EU-Recht völlig widersprechende jeweilige Nationalitätenpolitik, derart, daß diejenigen, die sich auf den Hauptstrom verlassen oder auch angewiesen sind, das allenfalls als eine Randerscheinung einer noch „in den Kinderschuhen steckenden Demokratie“ wahrnehmen, den systematischen Charakter überhaupt nicht erkennen können, sofern sie überhaupt etwas davon wissen.

      Und wie gesagt, der Punkt ist, daß sich das alles in erster Linie gegen „Russen“ richtet, und die sind ja keine Juden, sondern der Feind der „demokratischen freien Ukraine“, der „Liberalen Ordnung“ überhaupt.
      Da kann, ja muß man doch etwas Verständnis haben…und gerade bei vielen Deutschen ist das überhaupt kein Problem…

      (Ich darf darüber überhaupt nicht nachdenken, da könnte ich…)

  7. Ich finde man sieht deutlich, wie der kollektive wertlos-Westen völlig überrumpelt ist. Wochenlang haben sie uns mit Kriegsgetrommel auf die russische Invasion eingestimmt. Jetzt ist sie da und außer dem üblichen unsäglichen Sanktions-Kanon haben sie nix auf der Pfanne. Denn sie haben nicht mit der Strategie Russlands gerechnet. Sie dachten, die Russen sind so blutrünstig und dumm und prügeln einfach die Ukraine nieder.
    Statt dessen finden hier präzise Militäroperationen statt, die das ukro-Militär Vergangenheit werden lässt und die Bandera-Nazis und die Verantwortlichen für Odessa werden gejagt bis sie aufgespürt sind. Ich kann mir vorstellen, dass Putin mit den Banderisten ähnlich verfährt wie mit den IS-Terroristen seinerzeit in Idlib: entweder ihr ergebt euch oder wir bekämpfen euch bis wir den letzten von euch haben.

    Und die heutige Aufforderung, das ukrainische Militär solle bitte dort die Macht übernehmen, spricht Bände. Am Ende könnte ich mir vorstellen, dass viele, viele, selbst West-Ukrainer über die Aktion gar nicht so unglücklich sind, denn das könnte ihr Land mittel- oder langfristig wieder aus der Misere helfen.

    Was aber mMn das deutlichste und überraschendste Signal ist, dass Russland hier definitiv einen deutlichen Wendepunkt signalisiert. Es ist jetzt völlig klar, dass Russland ab sofort auf Sanktionen, den europäischen Gas- und Energiemarkt, das Gewäsch aller (!) westlichen Politiker und die ewigen Lügen des Westens komplett pfeift. Die letzten 20 Jahre hat Russland versucht, sich irgendwie dem Westen anzubiedern. Nachdem man nun eindrucksvoll gesehen hat, wohin das führt, wurde nun die Strategie geändert.

    Im übrigen glaube ich auch, dass nach dieser Aktion der letzten Tage nicht mehr so viel Überzeugungsarbeit nötig ist, um die US und ihre Vasallen-Pinscher langfristig davon zu überzeugen, dass das NATO-Kriegsgerät aus Osteuropa bitteschön jetzt demnächst auch ganz schnell und unumkehrbar verschwindet. Man hat ja jetzt gesehen, wie die Russen auf ihre Worte Taten folgen lassen. Und die Ansage mit der „NATO in den Grenzen von 1997“ war ja auch mehr als deutlich.

    Biden & Co. haben die Hosen voll, das ist unübersehbar.

    Vielleicht täusche ich mich ja, aber ich behaupte der 24. Februar 2022 ist der Beginn des multipolaren Zeitalters. Die USA (und Nato) haben seit gestern endgültig fertig. Außer Sanktions-Gekläffe braucht keiner ernsthaft was befürchten und da wir auch nichts mehr kommen. Sie haben ihren Erzfeind unterschätzt und er hat sie vorgeführt.

    1. Wer denkt, dass die Russen dumm sind, der leider gar nix kapiert.
      Die spielen Schach. Die anderen pokern. Scheint, dass sie diesmal zu hoch gepokert haben. 🙂
      und nein, sie täuschen sich nicht……………..

    2. Frage: Wenn jemand eine direkte Verbindung zum Kremlin/Hrn. Putin hat?
      Kann sie/er möglicherweise Mr. Putin bitten, weil er jetzt doch unterwegs ist nach die Säuberungen in Ukraine durchgeführt zu haben, eine kleine Spriztour bis am Ende des westlichen Eurasiens zu machen um auch da einige Sachen zu bereinigen? Wir möchte so gerne auch ein normales Leben in Friede und Freundschaft haben!
      Bitte, Herr Putin, nur wenn es Ihnen passt natürlich. Haben Sie vielen Dank, auch wenn es nicht klappen sollte.

  8. Gestern sagten sowohl die russische, als auch die ukrainische Regierung, dass Russland ausschließlich militärische Ziele angreife.
    Heute lese ich Meldungen von ukrainischen Artilleriestellungen in Wohngebieten und der Ausgabe von Waffen (keine Uniformen!) an die Zivilbevölkerung. Da könnte man echt kotzen. Wozu die Genfer Konvention, wenn sich eh keiner dran hält?

    1. Sie wissen genau so wie alle andere (alternative Bloggers) dass in Ukraine viele ISISer en ander Sort von Söldner im Laufe der Jahren dreingehollt würden. Ich nehme an es könnte zum Beispiel die ordinären Terroristen sein.
      Sie werden durch russische Special Forces gejagt und möglicherweise liquidiert?.
      Aber wenn Sie auf der Karte gucken stellt man fest Ukraine is kein kleines Gebiet.

  9. Mich beschäftigt immer noch die Frage, warum doch sehr viele in den Russen keine Gefahr sehen, woher diese Verbindung ewiger Art kommt? Die Propaganda gegen Russland ist geht ja nun seit 110 Jahren, wobei Stalin natürlich kein Russe war, sondern Georgier, wie Hitler kein Deutscher war, sondern Österreicher.

    „Die Kiewer Rus (russisch Киевская Русь, ukrainisch Київська Русь, belarussisch Кіеўская Русь), auch Altrussland, Kiewer Russland bzw. Kiewer Reich war ein mittelalterliches altostslawisches Großreich, das als Vorläuferstaat der heutigen Staaten Russland, Ukraine und Belarus angesehen wird. Der Ausdruck kann auch als Bezeichnung der Epoche in der Geschichte der Rus verstanden werden, in der Kiew als Großfürstensitz das politische und kulturelle Zentrum der Rurikiden-Dynastie war.“ wikipedia

    In der Kiewer Rus stehen 30 Runensteine der skandinawischen Wadäger, der Gründer der Kiewer Rus. Nicht nur die Russen berufen sich auf diese Gründung, auch die Ukrainer.

    Das scheint genetisch bedingt?

  10. ch bin enttäuscht darüber, dass Russland diesen Weg des Krieges über das gesamte Territorium der Ukraine gewählt hat.
    Auch wenn Putin zu Recht, auf zahlreiche Verletzungen des Völkerrechts, durch die USA und mit Beteiligung zahlreicher NATO – Staaten verweist, insbesondere auf den Präzendenzfall Serbien und Kosovo.
    Es gibt keine Gleichheit im Unrecht. Das mag zwar für viele hier naiv klingen, ist aber so. Wer sich auf das gleiche Niveau der USA und der Kriegswilligen der NATO begibt, ist dann auch nicht besser.
    Putin sagte in seiner Rede, dass er Sanktionen erwartet. Die Sanktionen treffen doch aber vor allem die Menschen in Russland, die nicht den Status eines Spitzenpolitikers in Russland haben oder gar Oligarchen sind.
    Warum wartet Russland erst auf Sanktionen? Warum sanktioniert Russland nicht im Vorhinein die verlogene USA. Russland ist der drittgrößte Lieferant für ÖL und Gas für die USA.
    Und wenn die USA das in Russland erkaufte ÖL und Gas dann per Schiff in Asien oder Europa für ein vielfaches mehr verkaufen, dann kann das Russland doch auch selbst tun.
    Russland könnte als eine sehr wichtige Sanktionsmaßnahme auch die Sperrung der Durchfahrt durch Nordpolarmeer in Erwägung ziehen.

    Die NATO und Westeuropa war doch schon dermaßen zerstritten. Der eine sprach davon dass die NATO obsolet war und der andere sprach von hirntod.
    Putin hat die NATO so richtig reanimiert. In Deutschland wurde der Widerstand gege.n das sogenannte 2% Ziel vom BIP, also mindest 70 mrd Euro für Rüstung immer größer.

    Westeuropa und die USA haben nicht nur unter Trump einen ziemlich starken Handelskrieg geführt. Sie sind auch weiterhin Konkurrenten.
    Auch hier hätte Russland Nutzen von ziehen können. So wie vorgeschlagen und was auch kommen wird, den Gas- und Ölhahn tatsächlich zudrehen. Und das gleich für die Ukraine und andere östliche liegende russophobe Staaten gleich mit.
    Dann könnte Deutschland das über Nortstream I zugeleitete Gas nicht mehr über die Verdichterstation Mallnow gen Polen pumpen.
    Der wirtschaftliche Schaden oder finanzielle Aufwand, durch den jetzigen Kriegszug Russlands in der Ukraine, wäre mit Sicherheit der gleiche. Der kurzzeitige Ausfall der Einnahmen aus dem Öl- und Gashandel wäre sehr schnell kompensiert worden. Denn der Aufschrei der Schreihälse in Brüssel und Berlin, wäre angesichts des Proteststurms aus der betroffenen Bevölkerung und der Wirtschaft im EU – Raum sehr groß und Russland braucht sein Gas nicht zu Dumpingpreisen an der europäischen Energiebörse verschleudern.
    Das ist doch die immer wieder zitierte Achillessehne der EU – Staaten.

    Russland hätte als einer der großen Exporteure von Getreide durch eine entsprechende Sanktion die EU Staaten ganz schnell auf Linie gebracht, wenn das Brötchen und Brot nicht nur in Deutschland dann eine Preisexplosion von 200% und mehr erbracht hätte.
    Statt auf die erwarteten Sanktionen zu warten, den Spiess umdrehen!
    Und die einst NATO müden Staaten hätten der Ukraine schon erklärt, dass die erste Verfassung der Ukraine mit dem Neutralitätsgebot und somit Mittler zwischen Westeuropa und Russland der einzigst richtige Weg war und auch bleibt.
    Ein Zweifronten Handelskrieg der EU und dann auch noch gegen China….

    Sei es drum. Ich wäre/bin für eine sofortige Einstellung der Kampfhandlungen. Egal mit wem Putin in oder aus der Ukraine verhandelt, Russland soll sich nach der von Russland nun erfolgten russische Befriedung der Ukraine wieder zurück ziehen. Von mir sollen sie auch durchsetzen, dass die erste Verfassung der Ukraine wieder oder modifiziert ihre Anwendung findet.
    Und sie sollen dann auch wirklich die so bezeichneten Neonazis der ukrainischen Justiz übergeben. Dem Generalstaatsanwalt, der damals auf Veranlassung von Biden entlassen wurde, soll die Anklageerhebung übergeben werden. Russland soll ukrainischen Richtern die Verurteilung des Mobs vom Gewerkschaftshaus in Odessa und anderer nach ukrainischem Recht begangenen Verbrechen überlassen.
    Und wenn Russland schon in der Ukraine ist, dann sollen sie die dort versandten Waffen aus Beständen der USA und sonst woher, an die Taliban übergeben, damit diese ihre Waffensammlungen vervollständigen können.
    Und vor allem wäre für mich und viele andere auch wichtig zu erfahren, was denn die USA so in den Versuchslaboren in der Ukraine so erforscht haben. Gates hatte ja schon weiteren Pandemie gefaselt.
    Und wenn das so passiert, dann könnte ich meinen innerlichen Zorn sehr stark bändigen.

    1. Werden die USA tatsächlich weiter Gas und Öl von Russland kaufen können?
      Ich zerbreche mir ebenfalls den Kopf, was hinter dieser Militäraktion stecken könnte. Entnazifizierung? Kämpft Russland mit den Dämonen und dealt mit dem Teufel (usa)? Ich kann mir da keinen Reim drauf machen.

    2. Gewalt kann man nur mit Gewalt begegnen, wenn sie so rücksichstlos und brutal ist. Wichtig ist das Motiv, ist es Gier und Macht oder Notwehr und Friedfertigkeit. Dass Russland in den Donbass einmarschiert, wollte die NATO (USA), dass es der Ukraine die Chance auf einen Neuanfang gibt, bringt die Verbrecher zur Weißglut.

    3. Über die Versuchlaboren in der Ukraine hat Hrn. Putin sich schon vor einige Jahren geäussert und laut abgefragt was die USA da so machtem! Bestimmt etwas gegen Russland?
      Ich nehme an Russland hat irgendwo das Antwort herausgefunden.

      Wie es auch sei, NATO ist ende, UN ist möglich am Ende, USA ist Hegemon ohne Kleider, BoJo England is fini, Macron ist nicht ganz sauber, die Königin der EU darf jetzt auch ihren Koffer packen mit ab nach Hause, aber vorab der Herr von EU „Aussendienst“ seinen Urlaub antreten lassen. Die Deutschen können jetzt voll Grün werden und bleiben den wir sitzen in Europa innerhalb kurzer Zeit sowieso ohne Heizung und werden auch grün.
      Polen kann angewiesen werden als Butler um Restant Europas zu bedienen.

      Das allerwichtigste im Moment ist die ukrainische Menschen bekommen ihr normales Leben wieder zurück.
      Lassen Sie das „democratische“ Westen mal brüllen und schreien, wie am Spiess, liebe Menschen. Tut nicht weh.

  11. Fantastisch gekämpft ! Gratulation an Präsident Putin ! Nun weiter so !
    Zerschmettern Sie Ihre Gegner ! Die Nahtod und die USA sind so schwach wie nie zuvor ! Nutzen Sie die Gunst der Stunde ! Befreien Sie Europa von der amerikanischen Hydra ! Befreien Sie Deutschland !
    Und passen Sie auf sich auf Herr Putin ! Denken Sie dran was sie mit Kennedy gemacht haben !
    Danke !

  12. Ja nur die Schwachmaten in der EU bekommen das nicht mit, weil sie bereit sind, selbst einen hohen Preis dafür zu zahlen, so Frau Baerbock.

    Trotzdem Putin beende diesen Scheiss, das ist amerikanische Cowboymentalität. Ich bin enttäuscht, dass Russland sich auf das Niveau der USA herabgelassen hat.

    1. (Trotzdem Putin beende diesen Scheiss…)
      Sehe ich auch so und versuche, mir ein „Nachher“ vorzustellen. Dieses USA-Verbrechergesindel und ihre medialen Handlanger von hochintelligenten Thinktanks bis saublöde Aussenministerin werden ein für allemal Russland nicht den Hauch einer Chance geben, eine Plattform, um sich zu rechtfertigen. Der Pranger ist da und das Gekreische wird nie ein Ende nehmen, Maidanunterstützer wie ein Bundespräsident werden in selbstverständlich wohlformulierten Worten, aber im Prinzip kreischen „Hängt ihn!“
      Schon jetzt hat Russland leider ein Ziel erreicht: Diese jämmerliche Gurkentruppe Bundeswehr soll nun endlich aufgerüstet werden und die Ampel wird das Geld bewilligen… Mit anderen Worten, die Folgen dieser Kriegshandlung sind für Russland und sein Volk unabsehbar.
      Ich frage mich also, ob es sinnvoll wäre, wenn Putin zurücktritt. Scheinbar nimmt man diesen Nato-Hyänen dann einen Hauptfeind, denn zumindest in den „Quqlitätsmedien“ ist es nicht Russland, sondern PUTIN…
      Würde Putin seinem Land eingegenkommen, wenn er zurücktritt und wenn man stattdessen keine westlich orientierte Marionette (!), aber jemand „installiert“, mit dem der Westen überhaupt noch könnte? Man darf ja mal träumen, aber Krieg als Fortsetzung der Politik ist kein Mittel und die Fronten scheinen auf ewig verhärtet, wenn sich hier nichts ändert. Nachdenklicher Gruß!

  13. Ein ukrainischer General wäre die Lösung. Er könnte radikal im Land aufräumen, mit Faschisten, Oligarchen und fremden Agenten.
    Politisch können die neu russischen Länder in die Unabhängigkeit gehen, eventuell mit der Option in 10 Jahren eine neue Volksabstimmung zu machen.

    1. Nennen wir es doch beim Namen. Ein ukrainischer General = Diktator oder zumindest Autokrat
      Denn die Ukraine nach westlichen Vorbild mit einer parlamentarischen Demokratie kam und kommt nie voran. Das hat man seit ihrer Unabhängig gesehen. Selbst die parlamentarischen Demokratien im Westen versinken in übermäßiger Korruption und Versagen von sozialstaatlichen Strukturen.

      Die Ukraine ist zu groß und als Vielvölkerstaat nicht bereit für eine Demokratie. Demokratische Teilhabe könnte man höchstens auf regionaler Ebene erlauben.

      Als erstes müsste man dort alle bisherigen Oligarchen entmachten und in Knast stecken. Vor allem Ihor Kolomojskyj, Rinat Achmetow, Poroschenko usw.

    2. Eine neue Volksabstimming in Donbass machen? Um zurück in die Ukraine zu gehen?
      Die Donbass Menschen haben in acht Jahren bis jetzt 14.000 Menschen verloren durch UkroNazi Bombardements.
      Sie haben nicht alle Taschen im Schrank, vermute ich mal. (Nicht persönlich gemeint).

  14. Dem Anschein nach hat der Kreml den Widerstand in der Ukraine unterschätzt. Dabei spielt es für mich erstmal keine Rolle wer den Widerstand leistet. Fakt ist, dass es einen erheblichen Widerstand gibt und sich russische Truppen und auch die Donbass-Truppen schwer vorwärts bewegen können und auch immer wieder mit ukrainischen Rückeroberungen konfrontiert sind. Und von den Verluste innerhalb der russischen Truppen gibt es auch rätselhafte Meldungen – wobei das zugegebenermaßen ukrainische-westliche Quellen sind.

    Also nicht, dass sich Russland in ein Afghanistan 2.0 hineinmanövriert hat. Wobei damals bei Afghanistan die Sowjets wenigstens von einem auf anderen Tag mit einer Geheimdienstoperation die Führung entmachtet haben. Hier dagegen sitzt die derzeitige offizielle Führung immer noch in Kiew am Ruder, obwohl ja bereits russische Truppen in Kiewer Vororten sind.

    Entweder läuft da gewaltig was schief oder Russland versucht sich zurückzuhalten.

    1. Außerdem gibt es jetzt Meldungen, dass aus Polen in die westliche Ukraine NATO-Waffen hineingepumpt werden. Das wird nicht mal verschwiegen und breit hinausposaunt. Russland hat die Lufthoheit und weiß sicherlich wohin diese gebracht werden, aber macht merkwürdigerweise nichts. Obwohl Putin bei seiner Ansprache in den letzten Minuten ausdrücklich vor Einmischung gewarnt hat.

      Das wird von Tag zu Tag immer gefährlicher. Und zwar nicht nur für Russland, sondern für die gesamte Ukraine. Denn je länger Russland es nicht schafft Kiew, Odessa und anschließend die Grenze im Westen der Ukraine einzunehmen, desto Syrien- und Afghanistan-ähnlicher wird es.

  15. Es ist hier immer die Rede von „Nationalisten, Nazi, Neo-Nazi, Faschisten…“, die mit Hakenkreuzen, SS-Runen geschmückt herumlaufen. So etwas gibt es aber in DE auch, auf vielen Demos. Meist sind es Provokateure, die vom Verfassungsschutz zwecks Diskreditierung der echten Demonstranten gestellt werden. Deswegen bin ich auch vorsichtig mit solchen Informationen.
    Wo kann man sich etwas ausführlicher über diese Kräfte informieren. Herr Röper, Sie fordern uns immer auf, Ihre Informationen zu überprüfen. Vielleicht kennt jemand Quellen dafür?

    1. Aus all den Freiwilligenbataillone die 2014/2015 im Zuge der Anti-Maidanproteste wie Pilze aus dem Boden wuchsen wurde die neue Nationalgarde gegründet und gleichzeitig wurde der politische Arm der Bataillone ausgegliedert in Parteien, die dann ihre Leute in der Werchowna Rada stellen. Prominentes Beispiel war Regiment Asow. Es gibt (Quer-)Verbindungen und Kontakte zwischen den Finanziers dieser Bataillone, Parlamentarier, Ministern usw.
      Ihor Kolomoyskyi hat z.B. Asow finanziert und war sogar kurz nach Maidan Gouverneur von der Oblast Dnipropetrowsk. Eben dieser Kolomoyskyi hat Selenski zum Fernsehstar, Politiker und Präsidenten verholfen. Ich bezweifle doch stark, dass der liebe Kolomoyskyi und seine Schöpfung Selenski Agent Provocateurs sind.

    2. Die Rechtsextremisten in der Ukraine existieren tatsächlich, denn wenn es sie nicht gäbe, dann hätte die Ukraine auch keinen schmutzigen Krieg gegen die sich ad Hoc in Reaktion auf den Putsch im Anschluss an einen von lokalen Opponenten geführten Aufstand der dortigen Bevölkerung konstituierten de-facto-Regime Volksrepublik Donezk und Lugansk beginnen können!

      Die Mehrheit der Ukrainer war nämlich von Anbeginn nicht gewillt gegen ihre eigenen Landsleute zu kämpfen und nicht ließ sich auch nicht durch die aufwendig und beharrlich praktizierte Falschdarstellung der Rebellen als ausländische „Banditen“ und „Terroristen“ seitens der Staatspropaganda überzeugen.

      Die motiviertesten Kombattanten auf ukrainischer Seite waren im Regelfall – von ausländischen Söldnern, wie etwa dem pro forma der ukrainischen Regierung unterstellten aber realiter im Auftrag der USA operierenden Kampfpersonal des privaten US-amerikanischen Sicherheits- und Verteidigungsunternehmens Academi abgesehen – Mitglieder der in das Heer eingegliederten Freiwilligenbataillone.

      Außerdem wäre ihre Existenz oder die Wichtigkeit ihrer Rolle von den System-Medien in den USA und deren Klientelstaaten wohl kaum so lange oder zumindest sporadisch verleugnet bzw. verharmlost worden.

      Selbstverständlich sind die Rechtsextremisten in der Ukraine nur Handlanger von heimischen Oligarchen und der USA.

  16. Es gibt eigentlich nur noch zwei Möglichkeiten, entweder sie geben auf und leben oder sie kämpfen weiter und sterben. Russland kann jetzt nicht aufhören, sie sind nun gezwungen das Ding durchzuziehen. Es wäre daher klüger nicht weiter zu kämpfen. Wir haben bei Hitler gesehen, das sie damit nur das Ende hinauszögern wollen, das hat den Russen aber nur aufgehalten und die Niederlage nicht verhindert. Ist die Regierung so beliebt, das sich welche töten lassen würden? Wie es ist unter russischen Protektorat zu leben konnten sie doch auf der Krim sehen, den Menschen ging es dort nicht schlechter und vielleicht sogar besser. Und Freiheit … hatten sie die überhaupt schon einmal? Nur für den US bzw. NATO Wahnsinn würde ich mich jedenfalls nicht umbringen lassen, denn sie sind noch nicht einmal in der NATO und solange sie einen Krieg im Land haben, werden sie das auch nicht. Vielleicht sollten sie Russland eine Chance geben, viele von ihren Landsleuten sind schließlich schon in Russland. Russland ist ihnen jedenfalls näher als die USA, auch wenn versucht wurde, sie zu etwas anderem zu erziehen.

  17. Ich war mit Russland einverstanden, als es um die Umsetzung der Bestimmungen aus Minsk II ging, als innerukrainischen Konflikt. Ich habe aber kein Verständnis dafür, dass die von Russland ausgerufene Hilfeleistung für die selbst ernannten Donezkrepubliken sich auf das gesamte Territorium der Ukraine bezieht.

    Russland hatte im Vorfeld dieser Aktion seit Monaten immer wieder seine Militärtechnik präsentiert, insbesondere seinen Vorsprung in Bezug auf diese Hyperschallwaffen.
    Die USA wissen spätesten seit dem Statement des chinesischen Aussenministerium, dass es auch andere Länder gibt, die mit weitaus weniger Atombomben als die USA, die USA 1 x auslöschen können.
    Und wenn ein ukrainischer Botschafter in Berlin vor einem Jahr von Atombomben spricht und Selensky das auch auf der Münchener Sicherheitskonferenz so widerspruchslos verkünden kann, dann ist das ein ziemlich heftiger Affront gegen Russland.
    Da sich aber Russland immer an Beispielen der USA orientiert, wäre mein schon mal vorgetragener Vorschlag von Sanktionen gegen die Ukraine mit Sicherheit zweckmäßiger gewesen.
    Gas- und Ölleitungen durch die Ukraine werden abgeschiebert, so wie die Ukraine den Wasserzufluss in Richtung Krim dicht gemacht hat.
    Hier hätte Russland auf die Sanktionen gegen den Iran berechtigt verweisen können.
    Aber da wäre ein Raunen durch Europa gegangen und alle bisherigen Ukraineunterstützer hätten das erste mal richtig über den Blödsinn mit der Ukraine nachgedacht. Und es hätte keine Diskussion mehr über NordstreamII gegeben.
    Und da Russland ohnehin ein wichtiger Handelspartner der Ukraine war, hätte man auch die Sanktionsmassnahmen auch noch auf andere Gebiete erweitern können.
    Und dann hätten all die Wähler, die dem Herrn Selensky das Vertrauen schenkten, sich garantiert wieder auf dem Maidan und anderswo getroffen.
    Deshalb, die eingeleiteten militärischen Massnahmen einer hochgerüsteteten Armee sind sinnlos. Das hat man in Afghanistan gesehen.
    Und die Huthis in Jemen sind dafür auch ein beredtes Beispiel.

    Wie gesagt, ich war auf der Seite Russlands als es um die Durchsetzung von Minsk II ging und fand den Schritt von Lawrow im Nov. 2021 vollkommen richtig.
    Und ich bedauere es, dass Putin sich hat dermaßen zum Despoten entwickelt. Ja der Westen Europas hat nicht unerheblichen Anteil daran, man hat Putin mit seiner Rede im deutschen Bundestag und auch bei der Münchner Sicherheitskonferenz auf Geheiß der USA nicht akzeptiert.
    Es ist die Arroganz von Westeuropa, die immer noch im Kolonialstil über die Welt herrschen will
    Das Putin sich so entwickelt hat, das bleibt und müssen sich insbesondere solche Spitzenpolitiker wie Steinmeier, Fischer und der Rest der Grünen einfach anrechnen lassen. Es war Steinmeier selbst der die Schlinge um die Ukraine gelegt hat.

    Solche von mir vorgeschlagenen Sanktionen gegen die Ukraine können immer noch in Kraft gesetzt werden und ich denke das kommt auch noch, wird aber dann aber als böse Handlung den Russen angelastet werden, weil es die Ukraine als nunmehr russisch besetzte Zone nicht mehr betrifft.
    Ich erwarte, so wie viele andere auch aus der Friedensbewegung in Deutschland, dass Russland die territoriale Integrität der Ukraine anerkennt. Nach dem sie nun schon mal in der Ukraine sind, sollen sie bitte die Regierungsgewalt bei den Ukrainern belassen. Die Amtszeit von Selensky neigte sich ohnehin dem Ende zu.
    Helft der Ukraine bei der Bestrafung der Täter und Hintermänner vom Maidan und den Tätern vom Gewerkschaftshaus in Odessa und was da sonst noch passiert ist!

    Aber werdet jetzt nicht auch noch zu solchen Verbrechern. Zumindest scheint es ja so, dass Russland sich tatsächlich nur auf militärische Objekte und die kampfwilligen Typen mit den Nazisymbolen an der Uniform konzentriert.
    Und bitte, tut der Welt dann wenigstens den Gefallen und erspart uns die Ergebnisse der Forschungen der USA in den Geheimlaboren auf dem Territorium der Ukraine.
    Und alle, die sich hier gegen das Treiben der USA und der Nato geäußert haben, unterstützt das Netzwerk Friedenskooperative in Deutschland, abgeordnetenwatch und Demokratie jetzt.
    Diese Regierung, mit einem so vergesslichen Kanzler , wie Cumex und Wirecard, kannste nicht weiter ohne Kontrolle agieren lassen.
    Und der einstige Bundestagsbeschluss zum Abzug der Atomwaffen aus Deutschland muss endlich umgesetzt werden. Wir brauchen hier keine atomare Teilhabe.

    1. Russland unterstützt nur die von ihm als unabhängige Staaten anerkannten Volksrepubliken gegen die sie seit acht Jahren bekriegende und seit dem von den USA herbeigeführten Regimewechsel eine US-amerikanische Kolonie darstellende Ukraine.

      Aus völkerrechtlicher Sicht ist nämlich das Euromaidan-Regime in der Ukraine bis heute weder legal noch legitim, weil seine bisherigen Regierung von einer fremden Macht nach einem von eben dieser durch eine verdeckten Eingriff initiierten Putsch eingesetzt worden sind (Übergangsregierung), ihre Macht durch als Lustration und Dekommunisierung ausgegebene großangelegte politische Säuberungen gefestigt haben (Regierung unter Präsident Poroschenko) und allesamt einen schmutzigen Krieg gegen sich ad Hoc konstituierte Gegenregierungen in den beiden Oblasten im Donbass unter Einsatz ausländischer Söldner und Freiwilliger führen sowie von ausländischen Beratern mit weitreichenden Vollmachten (Schulung von Parlamentsabgeordneten nach dem Sieg Selenskis gegen Poroschenko durch US-amerikanische „Demokratieexperten“) und US-amerikanischen Oligarchen (v.a Soros) beaufsichtigen und anleiten lassen.

      US-amerikanische Lebensmittel- und Agrokonzerne kaufen in großem Stil alle Wirtschafsgüter der Ukraine auf und das US-amerikanische Militär und die angeschlossene militärwirtschaftliche Forschungseinrichtungen betreiben dort auch noch eine streng geheim gehaltene Biowaffenforschung in dazugehörigen Laboratorien.

  18. Die tatsächlichen Machthaber in der Ukraine sind nicht die neofaschistischen Milizen, sondern die Oligarchen und die Auslandsvertretung der USA!

    Die neofaschistischen Milizionäre fungieren nur als Handlanger des US-Imperiums und ihrer Satrapen. Größere Besorgnis rufen bei mir die Academi-Söldner hervor, due im Gegensatz zu ukrainischen Rechtsextremisten für die von begangenen Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden können, weil die USA sie wahrscheinlich rechtzeitig aus der Ukraine ausfliegen wird.

Schreibe einen Kommentar