Weltweiter Hunger

Putin im O-Ton über die Verlogenheit des Westens

Die Aussagen von Präsident Putin zum weltweiter Hunger auf dem Valdai-Forum sind nach der Aussetzung des Getreideabkommens durch Russland noch aktueller geworden.

Bei der Podiumsdiskussion auf dem Valdai-Forum wurde der russische Präsident auch zum Thema Afrika befragt. Nachdem Russland das ukrainische Getreideabkommen aufgrund ukrainischer Angriffe in der Region aus Sicherheitsgründen ausgesetzt hat, haben seine Aussagen an Aktualität gewonnen, weshalb ich die Frage und Putins Antwort übersetzt habe.

Beginn der Übersertzung:

Mtembu: Danke. Pilani Mtembu aus Südafrika, Institut für Globalen Dialog.

Herr Präsident, Sie haben gesagt, dass der Westen nicht einseitig die gesamte Menschheit führen kann und dass wir eine Symphonie der menschlichen Zivilisation aufbauen müssen. Mich würde interessieren, was Sie darüber denken, wie wichtig die regionale Zusammenarbeit ist, um die Bausteine der Multipolarität zu erhalten und auszubauen, wenn wir eine multipolare Weltordnung schaffen wollen.

Und noch ein paar Worte zum Engagement Russlands in Afrika, insbesondere im Hinblick auf den Russland-Afrika-Gipfel.

Danke.

Putin: Wir haben, wie Sie wissen noch aus den Zeiten, als Afrika für seine Unabhängigkeit und gegen den Kolonialismus gekämpft hat, sehr gute Beziehungen zu Afrika insgesamt und zur Republik Südafrika im Besonderen. Diese absolut einzigartige Beziehung entstand in den Jahren, in denen die Sowjetunion, Russland die afrikanischen Staaten in ihrem Kampf für ihre Freiheit unterstützt hat.

Und dieses Fundament unserer Beziehungen, das in den vergangenen Jahrzehnten geschaffen wurde, muss natürlich unter den neuen Umständen genutzt werden, um die multilateralen Beziehungen zu den afrikanischen Staaten von heute zu entwickeln, einschließlich der Republik Südafrika, die, wie wir wissen, in den BRICS ein sehr aktiver und effektiver Partner von uns ist.

Wir wissen das zu schätzen, wir kennen die Fähigkeiten der Republik Südafrika. Wir kennen die Möglichkeiten und haben Vertrauen in die Zukunft des afrikanischen Kontinents, und wir werden unsere Beziehungen zu den afrikanischen Ländern mit Sicherheit ausbauen – und zwar sowohl zu denen, mit denen wir in den vergangenen Jahrzehnten traditionelle Beziehungen aufgebaut haben, als auch zu denen, mit denen wir sie erst jetzt entwickeln.

Aber was den Inhalt Ihrer Frage und den ersten Teil davon betrifft. Im Prinzip habe ich, glaube ich, schon geantwortet – ich kann meinen Standpunkt in einer kurzen Antwort kaum detaillierter erläutern.

Es muss ein Gleichgewicht der Interessen gefunden werden. Das ist unter einer Hegemonie oder dem Versuch, die Hegemonie eines Landes oder einer Gruppe von Ländern über den Rest der Menschheit aufrechtzuerhalten, unmöglich. Die Hegemonen müssen diese legitimen Forderungen der großen Mehrheit der Teilnehmer der internationalen Beziehungen berücksichtigen – und zwar nicht mit Worten, sondern mit Taten.

Denn was ist passiert? Alle geben Lippenbekenntnisse zur Gleichberechtigung, zur Unterstützung afrikanischer Länder und so weiter ab. Das klingt alles schön, aber was passiert in der Praxis? Denn welche Instrumente werden heute verwendet, zum Beispiel das Instrument des Dollars oder andere Währungen, zum Beispiel der Euro. Was geschieht in der Praxis? In den letzten zwei Jahren wurden 5,9 Billionen Dollar und 2,9 Billionen Euro gedruckt. Wohin ist das Geld gegangen? Es ging in den Kauf von Waren auf den Weltmärkten, und die USA sind von einem Nettoimporteur von Nahrungsmitteln zu einem Käufer von mehr Nahrungsmitteln auf den Weltmärkten geworden, als sie auf den Weltmärkten verkaufen, und sie haben begonnen, Nahrungsmittel kaufen, indem sie Druckerpresse angeschmissen haben.

Das ist es, wozu ein Finanzmonopol führt: sofort gab es eine Verknappung. Nicht nur, dass es im Vorjahr eine schlechte Ernte und die Pandemie gab, die Produktion wurde gedrosselt, Geld wurde gedruckt und an die Bevölkerung ausgegeben, um die Pandemie zu bekämpfen, die USA begannen, Lebensmittel zu kaufen und die Preise sind gestiegen. Und wer leidet darunter? In erster Linie Afrika und teilweise Lateinamerika und Asien. Denkt jemand darüber nach? Natürlich denken diejenigen, die das tun, darüber nach. Sie scheren sich einen Dreck um diese Folgen. Sie setzen ihre Interessen durch, ohne an die Folgen für eben diese afrikanischen Länder zu denken.

Das Gleiche geschieht auf der anderen Seite des Lebensmittelmarktes, bei den Düngemitteln. Hören Sie, wie ist das möglich? Ich habe es schon einmal gesagt und werde es wieder sagen. Wie konnten sie beschließen, die Beschränkungen und Verbote für russische Düngemittel in Europa aufzuheben, und dann eine Klarstellung herausgeben, dass diese Beschränkungen nur für EU-Länder aufgehoben wurden? Sind die jetzt völlig verrückt geworden oder was? Die haben diese Klarstellung schriftlich herausgegeben. Wie ist das vorstellbar? Aber sie tun das ohne sich zu schämen. ist das etwa Interessenausgleich?

Wir haben es schon oft gesagt: 300.000 Tonnen unserer Düngemittel, die in europäischen Häfen liegen, wurden beschlagnahmt. Unsere Unternehmen sind bereit, das kostenlos zu verschenken, aber sie geben es nicht her, auch nicht an afrikanische Länder. Einige afrikanische Staatsführer haben mich gefragt, wo genau es liegt. Ich habe meine Mitarbeiter gebeten, ihnen mitzuteilen, wo und wie viel sie finden – 300.000 Tonnen, das sind Millionen von Dollar.

Gebt es den ärmsten Ländern, sie brauchen es. Nein, das tun sie nicht. Ist das etwa Interessenausgleich? Wenn Ihr mit Russland kämpfen wollt, dann los, kämpft. Sie wollen nicht, dass wir zusätzliches Einkommen erzielen, wir verschenken die Düngemittel kostenlos, wir haben kein Einkommen. Gebt es den Entwicklungsländern, Eure Taten tragen nur dazu bei, dass die Preise steigen. Warum tut Ihr das? Das bedeutet, dass sie ein Interesse daran haben.

Ist das etwa Interessenausgleich? Wie kann man stabile Beziehungen erreichen? Indem man einen Interessenausgleich erreicht, man muss im Rahmen dessen handeln, was wir als Normen des Völkerrechts bezeichnen, man muss sich darauf einigen und es einhalten. Im Finanzbereich muss man ein unabhängiges internationales Zahlungssystem schaffen, wie ich es bereits erwähnt habe.

Ich habe ein konkretes Beispiel dafür angeführt, wozu die unbeschränkte Emission der wichtigen Währungen führt. Das hat auch praktische Konsequenzen, vor allem für die Entwicklungsländer.

Ich möchte noch einmal darauf zurückkommen: Damit die Welt stabil ist, muss dieser Interessenausgleich erreicht werden.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

35 Antworten

      1. * „Hoffentlich ist Putin keine Mogelpackung“

        Ich weiß nicht, ob Putin eine Mogelpackung ist oder nicht. Ich glaube fest daran dass er keine ist.

        * „Warum gerade jetzt und nicht schon früher? “

        Im Westen wurde über Jahre eine Geschichte, ein Narrativ aufgebaut: das des bösen unzuverlässigen Diktators. Dazu all die anderen liebenswerten Eigenschaften die für Putin ausgedacht wurden.
        Gleichzeitig wurden immer die guten Werte des Westens thematisiert.
        Dieses Narrativ wurde in die Gehirne der Menschen eingehämmert und die Bilder fest verankert.

        Gegen eine derartige Gehirnwäsche hilft nur ein Gegennarrativ, da helfen keine Fakten und keine Logik.

        Dieses Gegennarrativ muss langsam aufgebaut werden, um die alten Bilder durch neue ersetzen zu können. Würden die neuen Aussagen zu schnell auf diese alten festgebrannten Bilder treffen, würden diese Aufgrund von Abwehrmassnahmen der Psyche noch mehr verstärkt werden.
        Durch den langsamen Aufbau werden diese Abwehrmassnahmen nicht oder nur sehr leicht aktiviert. Dadurch können im Laufe der Zeit die Bilder ausgetauscht werden.

        Ein weiterer Effekt ist, dass das alte Lügen-Narrativ sich immer mehr mit der Wahrheit konfrontiert sieht, das neue durch genau diese Wahrheit verstärkt wird.

  1. Im Grundgesetz lautet die Formulierung: Eigentum verpflichtet. Diese Haltung funktioniert aber nur freiwillig. Wenn erst ein Heer Anwälte darüber herfällt, geht’s nur noch um scharfe Grenzziehung und Wortdefinitionen. Aber so funktionieren Gesetze nicht.
    Ich denke, wir müssen uns nichts vormachen, der aufgehäufte Reichtum ist ein Problem für die Erde geworden und für alle Bewohner.
    Vor dem Römischen Reich haben die Könige dem Volk regelmäßig alle Schulden erlassen. Das konnten sie machen, weil alle bei ihnen verschuldet waren. Damit gab es dann einen Neustart. Rom hat alle Staaten angegriffen, so auch Syrakus, die einen Schuldenschnitt wollten. Rom war das erste Reich, wo Schulden nicht mehr erlassen worden sind. Das war übrigens auch die Ursache für Feudalherrschaft des Mittelalters.
    Ich sage mal so, wenn sich alle an die Hausordnung halten, dann gibt es keine Konflikte. Wo aber Geheimabmachungen sind, wo einer meint, er habe besondere Recht, gibt’s Krach, Krieg!
    Jedes aufstrebende Unternehmen expandiert und neigt zum Kolonialimus.
    Das machen einzelne genauso, wenn sie z.B. ihre Schuhe in den gemeinsamen Hausflur stellen. Damit beginnt schon der Kolonialismus, das ist Besitzanspruch auf Gemeinschaftseigentum.
    Das Benehmen insgesamt läßt zu wünschen übrig.

    1. Hallo Hauke, das war schon im Alten Orient so. Schuldenerlass war zentral, um den sozialen Frieden zu waren. Auf sumerisch hieß das _eme-r gi_ wörtl. „zur Mutter zurückkehren“, also zum ursprünglichen Zustand. Vgl. dazu etwa Michael Hudson, „and Forgive Them Their Debts. Lending, Foreclosure and Redemption from Bronze Age Finance to the Jubilee“

  2. ….das „Angelsächsische System“, mit ALLEN seinen Tentakeln und Metastasen, muss im Printip, KOMPLETT zerschlagen werden !!.. …und darauf aufbauend, ein System der Freien Völker, wie es in den bisher erstellten Papieren der BRICS und SCO – Staaten, schon anfixiert wurde !!.. …seit dem 24. Januar, als Wladimir Putin zum Handeln geschritten ist, ist dieser Weg, nicht mehr aufzuhalten !!.. …die ganze Freie Welt, verfolgt diesen Kampf von Russland, gegen das „Reich des Bösen“ und Russland, hat viele Verbündete, wenn sich manche auch noch nicht Offen zeigen können !!..😈

  3. an Yorck1812:

    “ ….das „Angelsächsische System“, mit ALLEN seinen Tentakeln und Metastasen, muss im Printip, KOMPLETT zerschlagen werden !!.. … “

    Ist wie bei mit Schimmel befallenen Lebensmittel: nicht nur den sichtbaren Schimmel abkratzen sondern alles im Abfall entsorgen.

    🌺

    1. Hallo Aletheia

      Es wird von innen heraus zerbrechen, wie in den USA z.Zt. zu sehen ist. Ihre Gier und ihr Hass richtet sich immer mehr gegeneinander, das war zu allen Zeiten so. Warte mal ab, was nach den Midterm-Wahlen passiert!

      1. ….die Probleme werden natürlich gewaltig steigen, aber an einen Inneren Zusammenbruch, denke nicht, dass es passiert… …aussenpolitisch, wird es interessanter… …HANDELN sie, ODER NICHT.. …meine, in Bezug auf China ??😈

        1. an Yorck1812:

          Im Fall der USA halte ich einen inneren Zusammenbruch, bzw. bewaffnete Aufstände wegen Fäulnis für möglich.
          Sind ja noch immer Cowboys und tragen eine Waffe. Vielleicht übernimmt ja sogar ironischerweise das organisierte Verbrechen die Wiederherstellung von Recht und Ordnung. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist mittlerweile doch alles denkbar. Und warum eigentlich nicht?

          Der Unterschied bei der Vorgehensweise der Regierung sowie den sogenannten Philanthropen, dem Deep State und den Mafiosi ist nur noch marginal. Die Abgrenzungen in der Wahl der Mittel sind fliessend und kaum noch unterscheidbar

          Beim Rest der coolen Gang, vor allem in der EU und innerhalb der EU insbesondere in Deutschland, braucht es wieder eine auswärtige Putz-Equipe, welche sich der Aufgabe stellt, den stinkenden Stall auszumisten.

          Die USA, GB und F gehören dieses Mal jedoch nicht dazu. Die haben zur Zeit genug mit dem eigenen Volk zu tun und kämpfen gegen ihre eigenen Bürger.

          🌺

          1. @ Atetheia 1957

            sehr eloquente Idee, dass mit den USA, damit wären dann auch die Ties und Verpflichtungen zur EU erstmal gekappt. Hier würde das genauso mit einem Aufstand beantwortet werden (ausser in DE, da würde man sich erst mal wundern, was um uns herum so alles passiert).

            Letztendlich wäre D dann aber auch dran.. NUR: und das vergesst Ihr alle, dann kommen sofort die Geister zurück, die wir alle vor Jahrzehnten mit der EWR schön eingesperrt hatten. Nationalismus, Wirtschaftskampf mit Nationalen Nachbarn (Frankreich, Italien, Österreich, Polen..) Polen, ja da war doch was.. die wollten ja Kohle haben (also Reparationen um genau zu definieren). Das würde sich nochmal zum Problem entwickeln, denn wir haben kein Militär mehr (was länger als 2 Tage funktioniert)… und dann sind da noch dich unsäglichen innerpolitischen Grabenkämpfe. Wer will denn ultrarechts, oder ultralinks zurückhaben? Aber ´39 sind wir auf Grund der Armut schonmal darauf reingefallen. Wenn da so ein Mob Laune macht und den Leuten der Magen drückt, dann ist auch mal ganz schnell wieder alles noch schlimmer. Man sagt das ja auch hinsichtlich Putin: Jeder Westpolitidiot will den weghaben, aber was die alle vergesen: Wer kommt denn danach? Putin war und ist zum Teil immer noch ein gemäßigter der EU-freundschaftlich zugewandter Politiker. Das alles müssten wir dann vermeiden wollen. Also überall nur Tretminen.

            Wenn uns ein „Externer“ befreit, währe das natürlich Sahne, aber genau das wird nicht passieren. NIEMALS! Warum auch. Andere Staaten haben das schon klargemacht, dass sie sich niemals in die inneren Angelegenheit eines anderen Staates einmischen werden. Das müssen wir schon selbst hinbekommen. Aber mit Big Brother an unserer Seite als unser „Todfreund“ sind wir dazu schlicht nicht in der Lage, selbst wenn wir wollten.

            Also alles nur gequirlte Scheiße! Wir müssen abwarten, was anderswo passiert, bis wir vielleicht das Problem überm Teich für gelöst erkennen, oder wir müssen die Soße endlich selbst auslöffeln. Aber das wir ein harter Weg und unser Politheinis würden den nie gehen. Die bekommen ja schon Schnappatmung wenn man da eine Demo anmeldet, die nicht ins Mainstreamgedankengut passt. Das geht schon soweit, dass die Polizei dagegen eine Demo anmeldete, dass diese nicht auf deiner Demo für Ordnung sorgen will. So ein Volk sind wir geworden. Hörig bis in den Arsch hinein!

          2. …ihre Argumente, sind nachvollziehbar.. …einigen wir uns darauf, in den USA ist alles Offen.. …in den EU – NATO – Kolonien wird ausser in der brd, Belgien, Baltikum usw. vielleicht, doch Bewegung kommen ??.. …eine „Putzkolonne“ von Aussen, wird garantiert NICHT kommen !!.. …warum auch ??😈

              1. ….die Tschechen (Böhmen), sind rebellischer als der „brd – Michel“.. …Hussiten, Fenstersturz zu Prag, „Braver Soldat Schwejk“, „Prager Frühling“ und jetzt, „Prager Aufstand gegen die Globalisten“ ???… …wird noch viel mehr werden, in den EU – NATO – Kolonien !!😈

      1. Ja sicher war „covid“ nur ein Testlauf – man hat ja diesen angeblichen Virus auch nie offiziell isoliert, was man ja normalerweise immer als erste Pflicht zu tun hat.

        Da harren noch viele-viele gemeine Mortalitäten unserer – wenn der Michel nicht endlich aufwacht – in anderen Ländern sind ja Dauerproteste schon angesagt (obwohl auch diese bis dato permanent und geflissentlich ignoriert werden!) – nur in „D“ sind die Schlafschafe zu faul…

        Tablet? Smartphone“ – nöö, brauch und will ich nicht… – QR-code?, Gesundheitspass etc.?? – ohne mich…

        …tödliche Spritzen? …tödliche Test’s? …krebserregende Masken? – nunca tio! 😉😎

        1. „… man hat ja diesen angeblichen Virus auch nie offiziell isoliert“ – doch das hat man.
          Aber die ganzen Maßnahmen passen einfach nicht zu einem noch relativ harmlosen Atemwegsinfekt. Dass man jetzt sogar die mRNA Impfung für Säuglinge fossiert zeigt, dass man bei der Zulassung der mRNA Impfstoffe für Säuglinge jetzt schon an Viren denkt die erst noch in den Umlauf gebracht werden sollen.

          Wenn man einmal unterstellt, dass die Coronapandemie dafür gedient hat, die nötigen Strukturen zu errichten um mit weit tödlicheren Viren einen Weltkrieg führen zu können, dann passen alle diese Maßnahmen aber plötzlich ganz genau in dieses Szenario.

  4. Aus der Übersetzung „… Gebt es den Entwicklungsländern, Eure Taten tragen nur dazu bei, dass die Preise steigen. Warum tut Ihr das? Das bedeutet, dass sie ein Interesse daran haben….“

    Klar, haben sie Interesse an steigenden Preisen, wir haben im Westen die Spekulanten-Blutsauger der Banken am Hals, die zwar nichts leisten, aber sich mit Spekulationen auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen voll machen, bei solchen Spekulationen „verdienen“ sie mit ein paar Mausklicks Milliarden und die Allgemeinheit zahlt die Zeche in Form von Inflation.

    Die momentane extreme Teuerung ist zu fast 100% auf Spekulanten zurückzuführen, denn die Gaspreise sind momentan sogar gesunken!

  5. Die Methode der westlichen Lügner:

    Jede Untat die sie selbst verübt haben einfach den Russen zu unterstellen, mit einer gleichgeschalteten Presse ist der Erfolg garantiert.

    Die Idee dazu lieferte Shakespeare:

    »Ich tu das Böse und schreie selbst zuerst. Das Unheil, das ich angestiftet, leg ich den andern dann zu schwerer Last.«

  6. Ich habe jetzt nicht jede Übersetzung kommentiert, doch es ist und bleibt so. Ich mag den Putin, zumindest als redenden Politiker.

    Ach wie cool wäre es nur, würde er sonst etwas nahbarer wirken, statt so Graf Dracula Tischnummern darzubieten.

    Inhaltlich muss er gar nichts ändern, der Bauernfang klappt super.

  7. Apropos Westen – ob die Midterm-Wahlen in den USA in einer Woche den Krieg beenden?

    https://unherd.com/2022/10/will-america-end-zelenskyys-dream/

    „… Even as “kamikaze” drones rain down on Kyiv, the mood over Ukraine is shifting in the US. Between May and September, the share of Americans who are extremely or very concerned about a Ukrainian defeat fell from 55% to 38%. Among Republicans and Republican-leaning independents, 32% say the US is providing too much support for the war — up from 9% in March. …“

    Die Republikaner versprechen laut Medien, die Milliarden für Elendsky zu reduzieren…

    „… according to the Washington Post, “privately, US officials say neither Russia nor Ukraine is capable of winning the war outright”? If so, why is the US prolonging the bloodshed and destruction, pledging to support Ukraine “for as long as it takes”, rather than working towards a diplomatic solution that, barring nuclear war, is the only possible outcome anyway? …“

    Das hat schon mal was mit der westlichen Heuchelei zu tun.

    1. Siehe hier – mit einem Zitat aus Brzezinskis Buch (laut Wikipedia):

      https://www.xing.com/communities/posts/feministische-aussenpolitik-gibt-es-schlicht-nicht-1024971652

      „…. Im Gegensatz zu den früheren eurasischen Imperien sei die Macht der Vereinigten Staaten erstmals weltbeherrschend, wobei Eurasien erstmals von einer außereurasischen Macht dominiert werde: … Der gesamte (eurasische) Kontinent ist von amerikanischen Vasallen und tributpflichtigen Staaten übersät, von denen einige allzu gern noch fester an Washington gebunden wären. (S. 41) …“

      Wie lange sollen wir in Europa noch für die US-Herrschaft über Eurasien verheizt werden?

      1. Die EU wird genau so lange verheizt bis sie nur noch Asche ist und vom Wind verweht wird.
        Alles andere halte ich für illusorisch.
        Auf den neuen Messias aus dem Osten brauchen wir nicht zu warten, er kommt nicht. Die durch und durch korrupte EU hat sich in eine wirtschaftliche und politische Sackgasse manöverieren lassen.
        Die Bevölkerung denkt zum Teil sie seien in einem Alptraum oder einem Computerspiel, alternativ einem Politik-Thriller.
        Leider ist dem nicht so. Das ist Realität mit Steigerungspotentional.

  8. Diese großen Töne hört man von Putin und aus Moskau seit vielen vielen Jahren… die paxis dieser vielen Jahre hat aber gezeigt das der Westen nur mit dem Finger schnipsen muss und schon kommt Moskau auf allen 4 angekrochen nur für das Gefühl dazu zu gehören …

      1. Es änder aber nicht an den Tatsachen der letzten 20 Jahre
        Putin hat immer die Warheit gesagt gleichzeitig aber immer ohne schamesröte im Gesicht nach der Pfeife des Westens getanzt und würde es jetzt wieder sofort tun wenn diese es denn selber wollten.
        Hier hat es jemand anders mal sehr passend ausgedrückt finde ich: Russland unter Putin ist wie der kleine Außenseiter der immer geprügelt wird und als Reaktion nur noch lauter schreit ich will aber mit spielen

        1. Immerhin hat Putin immer das beliebteste Spielzeug mitgebracht.

          Die letzten 20 Jahre linear weiter extrapolieren kann gewaltig daneben gehen!
          Plötzlich gibt’s einen Knick in der Funktion und diese ist nicht mehr differenzierbar.

  9. Naja wenn ich an meine Oma denke die in Omsk lebte und 8000 Rubel Rente im Monat bekommen hat, ist das für mich ein schwacher Trost das Putin das coolste spielzeug für die anderen im Westen auf Kosten der normalos in Russland mit bringen konnten….aber das nur so als subjektive persönliche Aussage..
    Zurück zum Thema: was die Zukunft bringt werden wir sehen, aber das gesamte politische tun Moskaus seit Beginn MilOp zeigt die absolute Bereitschaft für weniger als den kleinen Finger seitens des Westens sofort wieder so zu tun als war nichts und so weiter zu machen wie davor …
    Ich trenne hier schlicht weg sehr realistisch die Töne die immer aus Moskau kommen und die realen Handlungen
    Und zumindest bis zu heutig dann hat der Westen seine Interessen immer zum Preis von einem Appel und einem Ei durchsetzen können, deswegen glaube ich nur schwer an einen 180grad Verhaltensänderung seitens Moskau und Putin…

  10. Ob das bei uns irgendeiner Glaubt, das ist ja dann alles russische Desinformationen und Propaganda, die Menschen sind schon so geprägt das sie gewisse Sachen ganz einfach nicht glauben und geschweigen denn anschauen, weil die Politiker und Medien sagen , das sind die Bösen und die wollen uns bestehlen anlügen und unser Land erobern, nur das wir genau das machen was wir den Russen versuchen anzuhängen, diese Institutionen und Politiker sollten sich was schämen, ganz ehrlich ich frage mich mit was werden die von den sogenannten Freunden erpresst in welche Honigtopffallen sind sie getreten, oder ist es so wie bei den Medien, das sie wissen was sie sagen müssen sonst sind sie ihren Job los, obwohl sie werden ja vom Volk gewählt, oder sind die Wahlen bei uns auch so manipuliert wie in den USA und m die dann ganz einfach bestimmen wer gewinnt, je nach dem welche Anforderungen an die gestellt wird, also wenn es um Krieg geht sind die Grünen dran, Sanktionen dann die SPD und FDP also stellen sich die USA das so einfach zusammen wie sie es brauchen

  11. „Wie konnten sie beschließen, die Beschränkungen und Verbote für russische Düngemittel in Europa aufzuheben, und dann eine Klarstellung herausgeben, dass diese Beschränkungen nur für EU-Länder aufgehoben wurden? Sind die jetzt völlig verrückt geworden oder was? Die haben diese Klarstellung schriftlich herausgegeben. Wie ist das vorstellbar?“

    Das ist nicht vorstellbar.
    aber wenn es so ist, das ist die Aufhebung der Beschränkung nur für die EU eine große Schweinerei.
    Der sogenannte Westen will ein, so wird das wahrscheinlich betrachtet, ein Propagandamittel, nämlich den kostenlosen Dünger blockieren.
    Das ist zunächst politisch nachvollziehbar, aber menschlich ein Verbrechen.
    Insgesamt sind diese widerwärtigen Rangeleien auf den Rücken der Bevölkerungen nur abartig.
    Eine gute Zusammenarbeit hätte schon längst sehr viele Probleme gelöst.
    Da kann man sich nur fremdschämen.

    „Wie kann man stabile Beziehungen erreichen? Indem man einen Interessenausgleich erreicht…“

    Und zwar für die Bewohner der jeweiligen Länder, nicht für die Konzerne und Einzelpersonen.
    Und das betrifft auch so einige Einzelpersonen in den afrikanischen Ländern und nicht nur dort.

Schreibe einen Kommentar