Russlands Antwort

Putin im O-Ton zum russischen Sicherheitsrat

Am Montag kam der russische Sicherheitsrat zusammen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Hier finden Sie Putins Eröffnungsrede bei der Sitzung.

Am Montag kam der russische Sicherheitsrat zusammen, um über das weitere Vorgehen in der Ukraine zu beraten, während die russische Armee bereits einen massiven Schlag gegen die militärisch nutzbare Infrastruktur der Ukraine durchführte. Noch sind die Ergebnisse der Sitzung nicht bekannt. Ich übersetze hier die kurze, vom Kreml veröffentlichte Eröffnungsrede Putins.

Beginn der Übersetzung:

Sehr geehrte Kollegen, guten Tag!

Wie Sie wissen, hat mir der Vorsitzende des russischen Ermittlungsausschusses, Alexander Bastrykin, gestern die ersten Ergebnisse der Ermittlungen zu den Sabotageakten auf der Krim-Brücke vorgelegt.

Die kriminaltechnischen und sonstigen Sachverständigendaten sowie die operativen Informationen zeigen, dass es sich bei der Explosion vom 8. Oktober um einen terroristischen Akt handelte, der darauf abzielte, die zivile, kritische Infrastruktur Russlands zu zerstören.

Klar ist auch, dass es sich bei den Organisatoren und Tätern des Anschlags um ukrainische Geheimdienste handelt. Das Kiewer Regime bedient sich seit langem terroristischer Methoden. Das sind Morde an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Journalisten und Wissenschaftlern, sowohl in der Ukraine als auch in Russland. Dazu gehören auch die terroristischen Angriffe auf Städte im Donbass, die seit mehr als acht Jahren andauern. Es handelt sich auch um Akte des Nuklearterrorismus, also um Raketen- und Artillerieangriffe auf das AKW Saporoschje.

Aber nicht nur das: Die ukrainischen Geheimdienste haben auch drei Terroranschläge auf das russische Atomkraftwerk Kursk verübt und wiederholt die Hochspannungsleitungen der Anlage in die Luft gesprengt. Beim dritten Terroranschlag dieser Art wurden gleich drei dieser Leitungen beschädigt. Der Schaden wurde in kürzester Zeit behoben und es gab keine ernsthaften Folgen.

Es wurden auch eine Reihe weiterer terroristischer Anschläge und Versuche verübt, ähnliche Verbrechen gegen Einrichtungen der Strom- und Gastransportinfrastruktur in unserem Land zu begehen, einschließlich eines Versuchs, einen Abschnitt des Gastransportsystems Turkish Stream in die Luft zu sprengen.

All dies wird durch objektive Daten belegt, einschließlich der Aussagen der inhaftierten Täter dieser Terroranschläge selbst.

Es ist bekannt, dass es russischen Vertretern nicht gestattet ist, die Ursachen von Explosionen und Zerstörungen der internationalen Gastransportsysteme, die unter der Ostsee verlaufen, zu untersuchen. Aber wir alle wissen, wer letztendlich von diesem Verbrechen profitiert.

Auf diese Weise hat sich das Kiewer Regime faktisch auf eine Stufe mit internationalen terroristischen Vereinigungen und den abscheulichsten Gruppen gestellt. Es ist einfach nicht mehr möglich, Verbrechen dieser Art ungesühnt zu lassen.

Heute Morgen wurde auf Vorschlag des Verteidigungsministeriums und gemäß dem Plan des russischen Generalstabs ein massiver Angriff mit präzisionsgelenkten Langstreckenwaffen aus der Luft, vom Wasser und von Land auf ukrainische Energie-, Militär- und Kommunikationseinrichtungen gestartet.

Sollte es weiterhin zu Versuchen kommen, terroristische Anschläge auf unserem Territorium zu verüben, wird die russische Antwort hart ausfallen und dem Ausmaß der von der Russischen Föderation ausgehenden Bedrohung entsprechen. Daran sollte es keinen Zweifel geben.

Ich möchte den Verteidigungsminister bitten, über die Ergebnisse zu berichten.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

94 Antworten

  1. Ich denke, der Herr Selenski sollte sehr aufmerksam zuhören und nicht in seiner Überheblichkeit glauben, er könne mit seiner albernen Militäruniform den Krieg gegen Russland gewinnen, nur weil er die letzten Reserven des Westens ausgehändigt bekommt. Wie lange kann wohl der Westen – sprich die NATO -weiter die Ukraine militärisch versorgen? Zumal, werden die Waffen etwa an die Ostfront gebeamt? Wohl eher nicht. Also müssen sie erst einmal dort hin transportiert werden. Über 800 – 1100 km ukrainischem Territorium. (Züge benötigen dafür ca. 16 – 20 Stunden!!! Meint irgendein westlicher Militär, dass das geheim abläuft? Wieviele der Waffen kommen dann wohl an der ukrainischen Front an? Und die Verheizung der von ukrainischen Seite einberufenen Soldaten wird sicher nicht lange folgenlos für das Regime in Kiew bleiben. Irgendwann werden die Ukrainer das Regime hinwegfegen. Auch ohne Unterstützung westlicher Regierungen.

    1. „Auch ohne Unterstützung westlicher Regierungen.“

      Das bedarf einer Erklärung. Wie kommt man zu solchen Überlegungen? Hiesse ja im Umkehrschluss, es würde westliche Regierungen geben, welche die Bandera-Bande mit ihrem Boss Selenskyi auf irgendeine Art „entmachten“?

      1. @Petry

        Ich bin mir sicher, Gunther spielte damit auf die vom Westen unterstützte kriminelle Maidan- Revolte an.
        Er hätte vielleicht anstelle von „Auch ohne Unterstützung …“ besser „Allerdings diesmal ohne Unterstützung …“ schreiben sollen. Dann wärs eindeutiger gewesen.

    2. Es gab zwei Reaktionen der Ukraine:
      1. Selensky bettelt nun überall um Luftabwehr
      2. die Ukrane stellt den stromexport in die EU ein….

      Es gab eine Reaktion der EU
      Es wären arme Zivilisten durch die russischen Raketenangriffe betroffen …..

  2. Wie immer sachlich.
    Sofern ich nicht die Hoffnung verlieren darf (*), dass Putin im Spiel der Neuen Weltordnung a la Schwab involviert ist, wünsche ich der Russländischen Föderation ein rundherum gutes Gelingen.
    Alle Nazis und deren Sympathisanten – auch in meinem persönlichen Umfeld – haben ihre zerstörerische, menschenverachtende Fratze gezeigt.
    Schluss damit!
    Und ja: lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

    (*) Ich glaube den im Netz kursierenden Theorien immer noch nicht und ja: es wäre eine herbe Enttäuschung, auch hier einer – selbst durch mich hochgehaltenen – Vision eines echten Staatsmannes/eines wirklichen Landesvaters, eines Sprösslings von Überlebenden des II. Weltkriegs, der sich aufmachte, der Welt Frieden, Wohlstand und Wahrheit zu ermöglichen, zu erliegen.
    Bitte nicht. Ich kann nicht mehr.

    1. „Putin im Spiel der Neuen Weltordnung a la Schwab involviert“

      Die meisten Leute im Netz haben nach meinem Dafürhalten nur eine sehr unscharfe Vorstellung davon, was die NWO ist und wo sie angesiedelt ist.

      Der Geschäftsplan der NWO ist die agenda 21 der UN, die diese in engster personeller Verflechtung mit dem WEF entwickelt und mit ihren Generalsekretären legalisiert hat. Insofern nimmt jedes Land, das Mitglied in der UN ist, auch an der NWO teil.

      Die Idealvorstellung der NWO der UN ist zum einen die Global Governance, also die zentrale Steuerung aller Lebensbereiche in allen Ländern durch die UN. Das ist dort explizit Teilziel Nr. 16 – die Teilziele nennen sich ’sustainable development goals‘, kurz SDG.

      Ein weiteres Teilziel ist der stakeholder capitalism, die enge Zusammenarbeit mit den Konzernen in PPPs und ä., explizit festgeschrieben in SDG 17.

      Die restlichen SDG betreffen die zentrale technologische Steuerung aller Lebensbereiche durch den UNWEF.

      Nun zu Putin. Putin war seit 1992 regelmässig Gast beim WEF. GLT, später umbenannt in YGL, war er mit grosser Wahrscheinlichkeit NICHT. Warum ich mir da fast völlig sicher bin: Schwab hat in seiner 40-Jahres-Jubiläumsschrift jedes der 40 Jahre mit den markantesten Ereignissen beschrieben. Für 1992 findet sich ein separater Kasten mit den GLT des Jahres 1992 wie z.B. Merkel, direkt darunter berichtet Schwab separat von einem Roundtable mit jungen russischen Führungskräften, einer davon Putin. Das hätte er nicht getan, wenn Putin, wie Schwab neuerdings behauptet, am GLT Programm teilgenommem hätte.

      Aber eigentlich ist das unwichtig. Tatsache ist: Putin kennt den WEF und Schwab sehr gut.

      Wie also steht er zur NWO?

      Antwort 1: Er und Xi widersetzen sich dem Anspruch der unipolaren Weltordnung, also SDG 16. Sie wollen selbst bestimmen, was sie wann und wie und ob umsetzen, ihr SDG 16 gibt es auch aber national.

      Antwort 2: Russland verschliesst sich den Technologien der NWO nicht grundsätzlich, wird aber versuchen, darin möglichst autark zu bleiben. Das gelingt nicht in allen Fällen, denn wenn sie mit Ländern handeln, die Teil der NWO sind, muss die eigene Lösung mindestens kompatibel sein.
      Es ist ein offenes Geheimnis, dass der wichtigste Partner Russlands- China – gleichzeitig das Land ist, das die NWO am ehrgeizigsten umsetzt, und zwar durchaus in Zusammenarbeit mit westlichen Konzernen, also bei SDG 16 eine angepasstere Strategie fährt als Putin.

      Zusammenfassend und kurz würde ich behaupten: ja, er ist Bestandteil der NWO, aber eigenständiger und auch zögerlicher als z.B. China.

      Die NWO ist nach inzwischen 51 Jahren Schwabscher Koordination so weit gediehen, dass sich kein Land mit einem Schlag und ohne eigenes Konzept daraus verabschieden kann. Da es aber genau diesen Schlag vor allem in Europa geben wird, wird sich letztlich vor allem hier bewähren, ob eigene Konzepte gefunden werden oder nicht.

          1. Wow, du bist ja ein ganz helles Kerlchen. Bei jedem Politiker würden wir so eine Verstrickung und persönliche Kungeleinals klares Indiz für die Beteiligten an den Schwabschen Machenschaften sehen. Aber nicht so bei deinem tollen Führer, ist klar.
            Bei Mr.X und all den Covid Connections die hier so gezogen wurden, war viel weniger Substanz da. Da hat ein gemeinsames Treffen zweier Leute bei einer Veranstaltung schon ausgereicht um ihnen eine gemeinsame Agenda zu unterstellen. Aber träum ruhig weiter von deinem edlen Ritter auf dem seinem Pimmel, der nur das allerbeste für dich will.

            1. @Pudelmütze

              Ist eigentlich völlig unlogisch, das Putin die NWO in Russland haben will. Erst macht er sich mit aller Macht unabhängig von allen Westlichen Ländern (Russland ist das einzige Land, das das wirklich kann) und dann begibt er sich unter die Herrschaft der UN. Wie doof ist das denn?
              (vor allem naiv, zu erwarten, das die USA hier über die „Hintertür UN“ nicht auch wieder alle anderen „beherrschen“ wollen, Korruption beherrschen sie bekanntlich erstklassig).

    2. Sehen Sie nicht so schwarz! Die Welt kann nicht so bleiben, wie sie momentan ist, unter dem Hegemon der USA. Eine multipolare Welt zu schaffen wäre auch eine NWO, aber ganz anders als es sich Schwab und seine Drahtzieher im Hintergrund vorstellen. Wir wissen, daß Putin so etwas anstrebt. Warten wir es ab. Was in der nächsten Zeit jedoch in Europa passiert, dürfte zum großen Teil von den Reaktionen der NATO abhängen.

      1. Das ist ein typisches EU-Gesetz, wie sie seit Jahren bei passendem Anlaß in nationales Recht umgesetzt werden. Wir hatten einen ganzen Schwall von so was „wegen Anis Amri“, dann „wegen Corona“, „wegen Russenpropaganda“ etc. Also willkommen im Völkergefängnis.

        Anders gesagt: Wenn der Schweiz ihre Neutralität nicht mehr heilig ist, dann ist nichts mehr heilig und nichts mehr sicher. Ich wünsche den Schweizern, daß sie es schaffen, aus der Schweiz wieder eine Schweiz zu machen.

        1. an John Magufuli:

          Solange bei uns im Bundesrat 1 Oberzwerg und, insgesamt gesehen, 7 Zipfelkappen sitzen, habe ich wenig Hoffnung auf baldigen Erkenntnis-Gewinn.

          Obwohl ich mit dem ehemaligen Bundesrat Christoph Blocher (SVP) in etlichen Themen nicht immer einer Meinung war, so bin ich ihm doch bis heute dankbar, dass wir dank ihm und seinem grossen Engagement (und der Möglichkeit einer Abstimmung), nicht in die EU, bzw. in den EWR eingetreten sind.

          Was hat man damals doch orakelt, dass die Schweiz das noch schwer bereuen würde.
          Und was war: der Schweiz ging’s und geht’s (noch) immer blendend.

          Leider hat man es immer wieder geschafft, hintenrum, unsere Neutralität und Unabhängigkeit auszuhöhlen, um nicht zu sagen, zu verraten.

          Aber seit den beiden Abstimmungen zu den Themen Covid-19 und Terrorbekämpfung (PMT) frage ich mich auch, was eigentlich mit den Leuten los ist.

          🌺

    1. Das ist sehr interessant. Schon Friedrich Dürrenmatt hatte immer darauf hingewiesen, daß die Schweiz keine Demokratie ist. Er lag richtig. Jean Ziegler war es schließlich, der die Bedeutung der Schweiz als Geldwaschanlage von Kriminellen hervorhob. Insofern wundert mich dieser Artikel nicht.

  3. Es wurde allerhöchste Zeit, das Putin dem Wertewesten seine Grenzen aufgezeigt hat. Und ich glaube, das war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die ukrainischen Faschisten erwartet, wenn sie weiter machen. Das wir es bei den Ukrainern mit lupenreinen Faschisten zu tun haben dürfte nicht zuletzt auch das Armband von Zaluzhniy, Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, klar stellen. So gibt es nur eine Aussage zu dem Angriff …. Recht so! Weitermachen!

    1. Warum hat man nicht früher die Kommandozentralen angegriffen? Warum zerstört man jetzt die Infrastruktur in den Städten im Hintergrund, statt an der Front zuzuschlagen?
      Die Militäroperation läuft doch schon lange nicht mehr wie erwartet. Warum zeigt man an der Front nicht mehr Einsatz?

      1. So eine Operation verläuft in mehreren Phasen. Der Erfolg der ersten war durchschlagend und hat alle Erwartungen übertroffen. Nun beginnt die nächste. Eine Anti-Terror-Operation mit weiteren Zielen.

        1. @ John Magufuli

          Ihre Einschätzung ließ bei mir spontan einen Wunsch aufkommen:

          Ein Diskussionsformat Magufuli vs. Osthold, moderiert von Walter van Rossum.

          Zur Einstimmung ein neueres Glanzstück des „Historikers“ O.:
          „Die Streitkräfte Russlands in der Ukraine sind militärisch nicht mehr Herr der Lage. Ungehindert rücken Kiews Truppen auch im Süden auf breiter Front vor. Die von Moskau verkündete Annexion gerät damit zur Farce. Leider wird die Möglichkeit einer nuklearen Eskalation dadurch signifikant erhöht. (…)

          https://www.achgut.com/artikel/russland_die_gefahr_der_eskalation_steigt

          1. Im März standen die Russen vor dem Aus, weil weil sie fast keinen Nachschub mehr hatten, seit April schreitet Zelenskij von Sieg zu Sieg und heute hat er das ukrainisch-japanischen Grenzgebiet neu geordnet und einige Kurilen an Japan abgegeben. Jetzt nach Süden? Will er die Mandschurei einnehmen?

            „Die Gegenwehr der Ukrainer hat Erfolg – wer hielt das anfangs für denkbar? Die Belagerung Kiews ist beendet. Wird es Präsident Selenskyj und seinen Truppen gelingen, die Aggressoren hinter die Ausgangslinien vom 24. Februar zurückzutreiben? Heute klingt das so realitätsfern wie erfolgreicher Widerstand zu Kriegsbeginn. Doch mit entschiedener westlicher Hilfe ist es möglich. Militärisch braucht die Ukraine Panzer, Artillerie, Luftabwehr und Anti- Schiff-Raketen … “
            06.04.2022
            https://m.tagesspiegel.de/politik/exekution-gefesselter-zivilisten-als-wendepunkt-horrende-kriegsverbrechen-und-nun/28232900.html

      2. Das, was jetzt noch Ukraine ist, verdient wohl keine Rücksichtnahme mehr. Vorher dachte Putin noch an Erhalt der Strukturen für das Volk. Er ist kein Freund verbrannter Erde, denke ich. Aber nun hatten die Ukrainer ihre Chance … verspielt.

          1. Wird er auch nicht machen. „Verbrannte Erde“ ist Barbaren-Taktik (die USA machen so was gerne). Es werden nur wertvolle Ressourcen vernichtet, die man später zum Aufbau braucht.

            Dafür ist Putin zu klug.

  4. Wofür braucht Deutschland eigentlich noch Krieg, wenn seine Bürger längst im Krieg sind?
    Der Krieg ist längst da, und er findet nicht mit Panzern und Flugzeugträgern statt!
    Zur Erinnerung; Deutschland wurde vom IS, den Taliban, Boko Haram und zig weiteren Ablegern der Taliban vor Jahren der Krieg erklärt!
    Und die haben keine Panzer oder Jets, die haben Schläferzellen, welche sehr effektiv sind.
    Polizei nimmt Mann in Gewahrsam
    Streit um Maske eskaliert: Fahrerkabine schützt Busfahrer vor Messerangriff
    https://www.solinger-tageblatt.de/solingen/streit-um-maske-eskaliert-fahrerkabine-schuetzt-busfahrer-vor-messerangriff-91841501.html

  5. Werter Herr Putin. Kaufen Sie Ihrer Admiralitaet bitte mal neue Ortungs-und Steuerungsgeraete. Dort wo Ihre Raketen eingeschlagen sind haben sie nicht viel bewirkt. Elinskyj pallavert immernoch durch die Gegend. Wenn Sie moechten, gebe ich Ihnen die genauen Koordinaten, damit die naechste Rakete oben bei der Fahnenstange senkrecht in Elinkyjs Tanzpalast rein fliegt. Oder wollen Sie das wieder nicht?

      1. So etwas sehen die ganzen Präsidenten nicht gerne, auch die befreundeten nicht. Einen von ihnen einfach umbringen, weil ein anderer ihn zum Bösewicht erklärt hat? In so eine Lage könnten viele von ihnen irgendwann kommen und wünschen nicht, dann umgebracht zu werden und nicht, daß so etwas überhaupt Schule macht. Gute Diplomatie achtet das.

    1. @ Wuschel
      Warum denn das?
      Die Einschläge auf die Infrastrukturanlagen scheinen doch präzise gewesen zu sein.
      Die beiden Treffer vor der Tür des SBU und des Präsidentensitzes scheinen ebenso präzise als Schuss vor den Bug platziert worden zu sein – so zumindest meine Interpretation.

      (Ich weiß nicht, ob es da ein ungeschriebenes Gesetz gibt, aber der Herrschersitz bzw. der des Generalstabs wird bei Kriegen oft (aber nicht immer) ausgeklammert. Vielleicht will man lieber jemand zum Kapitulieren haben, den man kennt und der die Verantwortung trägt, als eine unkalkulierbare Größe?)

    2. Vielleicht wollten die Russen gar nicht den Palast treffen sondern einen Bunker unter dem Parkplatz daneben. Oder einen wichtigen Kabelschacht über den die militärischen Kommunikationsnetze laufen. Schließlich haben die Russen das alles gebaut und wissen somit genau wo da was ist. Was bringt es ein leeres Gebäude zu treffen wenn die eh alle in Bunkern sitzen. Die werden schon wissen was sie tun.

    3. Wuschel, das wäre die Überschreitung einer Grenze und passiert schon deshalb nicht. Es (das Ausschalten von Staatschefs) ist allerdings auf beiden Seiten, einschließlich des Westens, propagandistisch schon in den Volkswillen umgewandelt worden – das sollte einem eher Sorgen machen als dass man da mitgeifert.

  6. Kriegsreporter über Deutschland;
    Deutschland ist für Frauen wie ein Kriegsgebiet!
    Wie verhält man sich in einem Kriegsgebiet, als Reporter?
    Man sagt immer jemanden wo man hingeht, mit wem man sich trifft.
    Man geht nicht alleine, man geht nicht Nachts raus.
    Man geht nicht in Sackgassen undhat immer einen Fluchtweg im Auge.

    An solchen Merkmalen, müssen sich auch Frauen in Deutschland halten, da sie angreifbar sind.Hast du eine Tochter und was sagt man ihr wenn sie geht?
    Nämlich genau das Gleiche, wie einem Kriegsreporter – geh nicht alleine weg, mit wem triffst du dich, ruf an wenn du da bist.
    Deutschland ist ein Kriegsgebiet für Frauen, das ist Fakt.
    https://www.youtube.com/watch?v=hhku2GGBkL0

    1. @Smuglianka Ich bin seit mehr als 50 Jahren Kneipengänger in der BRD. Frauen konnten hier noch nie (nie !) Nachts alleine raus. Im Gegenteil, früher konnten Frauen hier noch nicht mal alleine in die Kneipe. Das hat sich sehr langsam in den 80ger entwickelt und fing mit Kneipen aus dem links-, -liberal,-grünem Spektrum an. Stichworte Friedensdemos, Hausbesetzerszene, Feministen, Ökos, Anti AKW Bewegung … .
      Und in meiner Stadt gehen Frauen fast ausschließlich in Kneipen, wo sich auch (auch !) viele Männer mit Migrationshintergrund aufhalten. In der typisch deutschen Stamm- / Eckkneipe dagegen, findet man KEINE / NULL / NADA Frauen, die dort ohne männlichen Begleitschutz auftreten..

      1. @Logik Fan
        Und in meiner Stadt gehen Frauen fast ausschließlich in Kneipen, wo sich auch (auch !) viele Männer mit Migrationshintergrund aufhalten.

        Genau und dann passiert dies und die Schuld wird auf Deutsche geschoben, die nicht mal in der Nähe waren.
        Sie sind ein Troll, und glauben auch noch den Mist den sie schreiben.
        https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2016/Opfer-verschweigt-Vergewaltigung-durch-Fluechtlinge,selin100.html

        1. Logik Fan hat völlig Recht damit. Wäre er mir nicht zuvor gekommen, hätte ich eine sehr ähnliche Antwort an Sie geschrieben.

          Wenn die erlebte Welt ihrem Weltbild widerspricht, ist nicht die Welt, sondern das Bild davon falsch.

          1. Weder ist die Welt „falsch“ noch ein inneres Weltbild da jeder Gedanke Realitäten erzeugt. Das Problem fängt damit an, das die meisten glauben, sie wüssten, was „Realität“ ist (und natürlich dabei immer dem absurden Hirngespinst nachhängen, es gäbe nur EINE OBJEKTIVE Realität 😀 ).

      2. @Logikfan
        In der typisch deutschen Stamm- / Eckkneipe dagegen, findet man KEINE / NULL / NADA Frauen, die dort ohne männlichen Begleitschutz auftreten..

        Also eher das Gegenteil, in Kneipen findet man Frauen die ach sicher wieder nach Hause kommen mit Mann und Kegel.
        Und in den Kloaken der Städte findet man die Nutten und welche, die sich wie Nutten kleiden und dann vergewaltigt werden.
        Merken sie was?
        Anscheind nicht, weil völlig verstrahlt.

        1. @Logik Fan
          Und in meiner Stadt gehen Frauen fast ausschließlich in Kneipen, wo sich auch (auch !) viele Männer mit Migrationshintergrund aufhalten.

          Genau, und solche Kloaken wie sie beschreiben, sind auch das größte Problem für verlorene Seelen mit null Selbstbewusstsein und ein paar KO-Tropfen, weil sie anders keine Frauen bekommen, aber voller Ehre sind…

          1. Arabische Männer sehen im Gegensatz zu vielen jungen Deutschen auch wie Männer aus. Es gibt nicht wenige Frauen, die sich davon angezogen fühlen, ohne dass dem ein psychisches Problem zu Grunde liegt – im Gegenteil.

            1. Ja und weiter? Wer auf behaarte Menschen steht, warum nicht.
              Sie wissen schon das arabische Männer auch viel Fleisch essen?
              Die essen nicht nur irgendein Fleisch sondern Lamm und das sind Babyschaf und Babyziege.
              Es scheint ganz schön viele Babyschafe und Babyziegen zu geben, das man sie in jeder heruntergekommenen Dönerbude andrehen kann.
              Oder aber, das ist wohl eher FakeFleisch, weil echtes Lamm nämlich ziemlich teuer ist.

              1. @Smuglianka Als Ex Hobby Koch stimme ich Ihnen mit dem Lamm zu. Wenn Döner wirklich Lamm und / oder Kalb wäre, könnte man sich das vielleicht alle 5 Jahre zu Weihnachten oder besser Osterfest leisten.
                Mit dem Wort Kneipe sind hier sogenannte Szene / Schickiemikie Kneipen im Gegensatz zu den typisch deutschen Stammtisch / Eckkneipen gemeint.
                Die typischen Diskos der 70er sind eher ausgestorben. Und als die noch „ausländerfreie Zonen“ waren, gab es trotzdem – oder gerade wegen – ein Dutzend Schlägereien pro Wochenende.

              2. Die Einheit des Blutes äussert sich in einem sicheren Herdeninstinkt, der in kritischen Augenblicken eine einheitliche Herde schafft.“Würde das deutsche Volk in seiner geschichtlichen Entwicklung jene herdenmässige Einheit besessen haben, wie sie andern Völkern zugute kam, dann würde das Deutsche Reich wohl heute Herrin des Erdballes sein.“ Von nun an sollte das Deutsche Reich „als Staat alle Deutschen umschliessen mit der Aufgabe, die wertvollsten Bestände an rassischen Urelementen nicht nur zu sammeln und zu erhalten, sondern langsam und sicher zur beherrschenden Stellung emporzuführen.“ … Der Gegenpol und Feind des Ariers ist der Jude.
                (Seite 41)

                Das wahngläubige nationalsozialistische Landsknechttum findet überall guten Boden, wo man sich im bürgerlichen Zuschnitt seiner Existenz bedroht fühlt; je brüchiger die soziale Basis der herkömmlichen bürgerlichen Lebensführung wird, desto bedingungsloser ist man ein verzweifelter nationalsozialistischer Schlagtot.
                (S. 265)

                Aus dem Buch „Im Reich der niederen Dämonen“ von Ernst Niekisch.

                Die letztere analytische Aussage würde ich mir hier zueigen machen.

                Es ist richtig, dass die Massenbewegungen seit 2015 Deutsche vor eine Aufgabe stellten, auf sie sie weder vorbereitet noch ihnen mit ihrem dysfunktionalen Behördenwesen gewachsen waren.

                Das verunsichert Menschen wie Sie, und die „schwindende bürgerliche Existenz“ sucht auf bewährte Weise die wahren Schuldigen nicht bei denen, vor denen man gelernt hat, Bücklinge zu machen, sondern bei denen, an denen man viel einfacher seine Wut auslassen kann.

                Das ist schade, denn von den Clanchefs, die sich in den kommenden Zeiten auch von Polizisten nicht abschrecken lassen, könnte man womöglich lernen.

                Statt dessen will der Untertan seine Obrigkeit stärken. Das war schon damals ein Eigentor.

            2. @some1 Danke. Als ich „meine Stadt“ schrieb, habe ich sogar untertrieben, da es wohl generell in ALLEN grösseren Städten so ist.
              @Smuglianka Wollen Sie denn zurück in die Zeit, wo an den Kneipen das Schild „Kein Zutritt für Italiener“ stand ? Oder in Treppenhäuser das Schild „Keine Tiere, Ausländer …“ „Kein Zurtritt für Bettler, Hausierer und Ausländer ….
              Übrigens noch in den 90gern wurden Griechen als Ölaugen, Spanier als Graubacken, Italiener als Itakas, Portugiesen als Kanacken, Holländer als Käsköppe die nur auf „unsere“ Kosten leben und Jugoslawen als Ziehgeuner Mafia beschimpft …
              Ist das Ihr Wunsch ?

      3. Das stimmt so nicht allgemein. Vielleicht leben Sie in einer derart versifften Gegend, wo es die von Ihnen beschriebenen Verhältnisse gibt. Ich überblicke etwa 50 Jahre und hier gingen Frauen immer alleine nachts raus. Seit dem Herbst 2015 änderte sich das allerdings radikal.

        1. Wenn ich das sage, stimmt es. Schliesslich habe ich eine wissenschaftliche Ausbildung in politischer Soziologie in der BRD geniessen dürfen. Übrigens mit Erfolg und an der damaligen besten Elite Uni Marburg.

      4. „In der typisch deutschen Stamm- / Eckkneipe dagegen“

        Diese heruntergekommenen „Asi-Kneipen“ ? 😆 Die sind auch speziell..

        Natürlich sind auch dort Frauen, eben Stammgäste wie alle anderen.
        Die meisten dort sind verkrachte, dem Alkohol zugeneigte, Existenzen, die Gäste ein eingeschworener Haufen.. Natürlich immer gut 75% Männer.

  7. Die Zunahme der Provokationen und Eskalationen wird mit Sicherheit nicht nur durch die Ukraine und ihr kleines grünes Männchen geplant. Schon lange gibt es für mich keinen Zweifel, dass alles nur Mittel zum Zweck ist und ganz andere Interessen dahinterstecken. Und wir bezahlen die Zeche.
    Im Gegensatz zur Tier- und Pflanzenwelt nimmt die menschliche Evolution den Weg vom Höheren zum Niederen. Wir müssten bald wieder in der Urgesellschaft angekommen sein, wobei diese moralischer, solidarischer und empathischer war als die „regelbasierten Werte“, auf die wir uns stützen. Alles an dieser Fügung ist falsch: wir haben weder eine Basis, noch eine Ordnung und auch keine Regeln, und wenn, dann falsche.

    1. „…Wir müssten bald wieder in der Urgesellschaft angekommen sein, wobei diese moralischer, solidarischer und empathischer war als die „regelbasierten Werte“, auf die wir uns stützen. …“

      Der Quatsch nennt sich „Great Reset“.
      Rezept: einige Wenige leben auf Kosten aller anderen und wenn die sich wehren, gibts Krieg (um die frechen Untertanen zu disziplinieren).

  8. Kurz!
    „Sollte es weiterhin zu Versuchen kommen, terroristische Anschläge auf unserem Territorium zu verüben, wird die russische Antwort hart ausfallen und dem Ausmaß der von der Russischen Föderation ausgehenden Bedrohung entsprechen. Daran sollte es keinen Zweifel gebe“
    Amen.

    1. @AntiAmpler
      Die Kommentare sind eher negativ in dem Welt Artikel, ein Wunder das die Kommentarspalte, noch exisitiert und nicht gesperrt wurde.
      Hier einige Kommentare;
      Angelika H.
      vor 3 Minuten
      Der Heer Botschafter sollte erstmal, bevor er wieder Forderungen an unser Land erhebt, mit gutem Beispiel vorangehen und seinen wehrpflichtigen 20 jährigen Sohn von Berlin aus an die Front schicken.

      Petra H.
      vor 5 Minuten
      Rache zu schwören und die Elinimierung eines Landes mit 147 Mio zu fordern, das gehört also zum Vokabular eines demokratischen Staates, in dem unsere Freiheit verteidigt wird?

      Evelyn S.
      vor 7 Minuten
      Um Gottes Willen was für ein Vokabular. Bitte Melnyk unbedingt endlich bremsen

      snacky
      vor 7 Minuten
      Gut das dieser Wüterich als Botschafter weg vom Fenster ist .

      Hans Jürgen R.
      vor 9 Minuten
      Wie stellt sich Herr Botschafter Melnik die „Eliminierung“ Russlands vor ?
      Ach ja, in Österreich wäre die Partei des Präsidenten Selenskyj verboten (§ 3 VG (Wiederbetätigung) und § 283 StGB ) !

      Jürgen Eduard B.
      vor 9 Minuten
      Warum immer Deutschland?
      Die Ukraine ist weder das 17te Deutsche Bundesland, noch in der Eu oder Nato!

      Dirk D.
      vor 11 Minuten
      Die Ukraine interessiert mich überhaupt nicht!

  9. Die „Provokationen und Eskalationen durch die Ukraine und ihrem kleines grünen Männchen “ sind mit Sicherheit noch nicht an ihrem Ende angelangt bzw. die Versuchung verbrannte Erde zu hinterlassen wenn schon sonst nichts mehr geht, dürfte groß sein. Z.B. durch Sprengung der Wasserkraftwerke und Verseuchung des Wassers mit „schmutzigen Waffen“. Die militärische Führung Russlands dürfte die ganz besonders im Blick haben. Zum Thema s. auch diesen Leserbrief mit Video:
    USA haben schon vor langer Zeit Uran aus der durch sie kontrollierten Provinz Helmand (Afghanistan) in die Ukraine gebracht
    https://expmx.com/de/2022/10/10/leserbrief-mit-video-usa-haben-schon-vor-langer-zeit-uran-aus-der-durch-sie-kontrollierten-provinz-helmand-afghanistan-in-die-ukraine-gebracht/

    1. Der Armeegeneral Sergej Surovikin der Luft- und Raumfahrtkräfte hat Raketen, die auch etwas weiter als bis Lvov fliegen können. Deutschland ist laut offenen eigenen Erklärungen im Krieg gegen Rußland.

      Man hat einige Warnungen bekommen, was passieren wird, wenn. Wer lesen kann, kennt einen Teil der Warnungen, wenn auch ohne die Details. Die wurden uns doch deutlich genug mitgeteilt. Sie sind genau so gemeint, wie sie geschrieben stehen.

      1. Ende August erklärte Schoigu, man habe bisher 3 – in Worten drei – „Dolche“ während der MSO eingesetzt. Der „Rest“ waren daher wohl „gewöhnlicher Überschall“ und Marschflugkörper, also Iskander, Kalibr, Oniks u.ä. Zeugs. Ich vermute mal, daß das heute auch nichts anderes war.

        Dolche stehen in Kaliningrad mit MiG-31 dran. Die brauchen für Ramstein theoretisch nicht mal russischen Luftraum verlassen …
        Man hat, wenn ich mich recht erinnere, vor Beginn der Aktion einige dorthin verlegt, und jüngst aufgestockt (sofern man die vorherigen nicht zwischenzeitlich zurück geholt hat – dat weiß ich nicht) …

      2. Wenn ich sehe welche Flaggen auf Deutschen Regierungsgebäuden in Berlin wehen, wundert mich nichts mehr. (die Fotos von Freunden waren echt) Da hat man das Gefühl die UA regiert in DE.Unfassbar.

  10. Randberliner (15.12), du fragst Dich , ob es ein ungeschriebenes Gesetz gebe, daß der Generalstab ausgespart wird. Meines Erachtens gibt es das, ich habe mal nachgesehen, wie gut im Lager die Generale nach Stalingrad von den Russen behandelt wurden.
    Aber: bei den Barbaren gibt es keine Gesetze, siehe die Berichte, der CIA habe geholfen, 12 russische Generale zu töten.
    Siehe auch den atemberaubenden Artikel von Th. Röper und Bericht:
    Das russ. Fensehen über die Atomdrohungen des Westens, darin Vorbereitungen, einen Damm eines Wasserkraftwerks zu sprengen usw.
    Ich erinnere mich noch, daß die USA geplant hatten, 1972 zu Weihnachten die Dämme in Vietnam zu zerstören, gab es da nicht Widerstand?

  11. Für mich braucht Russland und Putin keine Begründung mehr abgeben. Was hat der Westen nicht alles mit Russland in den letzten Jahren „veranstaltet“? Ausgeschlossen vom Sport, wichtigen wirtschaftlichen Gremien, wirtschaftlich ständig sanktioniert, gedemütigt und verleumdet. Russland hat sich keinen Meter nach Osten bewegt und musste ständig ertragen, dass die Gefahr aus Richtung Westen immer näher rückt. Was haben die HONKS im Westen aus der Politik und die Falken im Militär denn erwartet? „…..halte noch die andere Wange hin“? Es ist schon erstaunlich, wie lange sich dieses Land, das alles gefallen lassen hat. Putin hat die Unterstützung in seinem Land, da können die Schmierfinken im Westen schreiben, was sie wollen. Diese verlogene Doppelmoral ist einfach unerträglich. Das Russland dieser Schritt gegangen ist, kann doch nun wirklich niemanden überraschen. Jetzt werden sich hoffentlich einige überlegen, wie es weiter gehen soll. Einen Bunker über Jahre zu bewohnen, wird wohl kein akzeptables Leben mehr sein.

    1. @ustdigital Demütigungen sind mit das wichtigste Element westlicher Propaganda, besonders in Täuschland. Die Fotos und Videos von Saddam Hussein, Muammar al Ghafaffi, Slobodan Milosowitch, Nicolae Ceaușescu, Erich Mielke …. sind nicht zufällig in der westlichen Medienwelt zigfach und immer und immer wieder veröffentlicht worden.
      Warum das so ist, wäre eine typische Klausur in politischer Soziologie.

  12. @Some
    Wenn die erlebte Welt ihrem Weltbild widerspricht, ist nicht die Welt, sondern das Bild davon falsch.

    Ich weiß ja nciht in welcher Welt sie leben, aber die scheint ziemlich klein und engstirnig zu sein und so gar nicht aufgeklärt.
    Wo werden werden wohl die meisten Sexual-Straftaten gezählt, in einer Kneipe oder in einer der Kloaken die man Disco nennt?
    Wo wird wohl am meisten KO-Tropfen verabreicht, in einer Kneipe oder in einer Kloake was man Disco nennt?
    Aber klar, mein Weltbild ist falsch.
    Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepaßt zu sein. Krishna Murti
    Eigenwort; sie sollten mal ihr gestörtes Weltbild hinterfragen und nicht meines das nach Ordnung strebt.

    1. Ach, Sie sind Theosoph … ein Krischna sogar noch.

      Prima, dann zeigt sich doch mal offen, was sich hinter dem arischen Findling der Annie Besant im Klartext so tummelt.

      Lesen Sie mal was von Sebottendorf oder Rosenberg. Gefällt Ihnen bestimmt. Besonders das Aufnahmeritual der Thule dürfte genau Ihr Geschmack sein.

      Ende.

      1. @some1 – Lesen Sie mal was von Sebottendorf oder Rosenberg. Gefällt Ihnen bestimmt. Besonders das Aufnahmeritual der Thule dürfte genau Ihr Geschmack sein.
        Oh, ja wie sie alles vermischen und vermengen.
        Die von England unterdrückten Inder, mit NS-Geschichte gleichzusetzen.
        Wie tief sind sie gesunken als Mensch? In nem Thule fahren mdie Deutschen ihre Kinder rum un schrauben es sich auf´s Dach. Ganz ohne können die Deutschen halt nicht, die brauchen immer etwas was an früher erinnert, an die glorreichen Zeiten, als Verlierer.
        @Aktakul Er/sie hat wohl mal ein Buch über Theosophie gelesen und glaubt jetzt zu wissen, was Spiritualität ist, aber leider in ihren/seinen Diskussionen ständig Spiritismus und Okultismus damit verwechselt. Eine sehr junge Seele (die glauben immer alles schon zu wissen, wenn sie mal was gelesen haben 😀 ).

        Sie plappern doch etwas nach was sie gelesen haben sie Theosoph und zwar ein Satz davor von Some1.
        Ich habe etwas zitiert, sie weder etwas widerlegt noch eine wertvolle Info dagelassen.
        Ruhen sie in Frieden, Sie sind Zeitverschwendung was ich mir für die Zukunft vormerke.

    2. @Smuglianka

      Er/sie hat wohl mal ein Buch über Theosophie gelesen und glaubt jetzt zu wissen, was Spiritualität ist, aber leider in ihren/seinen Diskussionen ständig Spiritismus und Okultismus damit verwechselt. Eine sehr junge Seele (die glauben immer alles schon zu wissen, wenn sie mal was gelesen haben 😀 ).

  13. @Logik Fan Interessant, wie sie sich hier offenbaren und die ganzen Schimpfworte gegen Ausländer kennen und mir zur Last und in den Mund legen wollen, was schon an Verleumdung grenzt.
    Mich würde nicht wundern, wenn sie selbst mal ein Nazi waren und bei der NPD mitgelaufen sind und nun aber die Weisheit mit den Löffel gefressen haben und was für ein toller Mensch sie nun sind, da sie links gewurden sind.
    Ist ja nicht selten das ein Nazi Links wird, siehe diese komische Nazi-Sängerin Annette Müller und sich dann aufspielt was für ein toller Linker er ist, dabei mal ein Nazi war.

    Ich zitiere; @Smuglianka Wollen Sie denn zurück in die Zeit, wo an den Kneipen das Schild „Kein Zutritt für Italiener“ stand ? Oder in Treppenhäuser das Schild „Keine Tiere, Ausländer …“ „Kein Zurtritt für Bettler, Hausierer und Ausländer ….
    Übrigens noch in den 90gern wurden Griechen als Ölaugen, Spanier als Graubacken, Italiener als Itakas, Portugiesen als Kanacken, Holländer als Käsköppe die nur auf „unsere“ Kosten leben und Jugoslawen als Ziehgeuner Mafia beschimpft …

    1. Meine Altersgenossinnen damals durften abends nur nach vorheriger Erlaubnis aus dem Haus und wurden vom Papa hingebracht und zur vereinbarten Zeit heimgebracht. In manchen Fällen war er auch noch si peinlich, und blieb die ganze Zeit über DA.

      Nein, diese Zeiten müssen so nicht wiederkommen. Aber die Sorglosigkeit und Freizügigkeit heute ist ebenfalls übertrieben.

  14. Marianne Rosenberg und auch Dirk Michaelis haben das DDR -bekannte Kinder- und Friedenslied “ Kleine weisse Friedenstaube“ neu interpretiert oder eingesungen. Ich finde die Texterin und Komponistin , Frau Erika Mertke wäre für den alternativen Friedensnobelpreis genau die richtige Person, sollte sie noch leben, wenn nicht postum, wobei die bekannten Sänger den Preis entgegen nehmen könnten.
    Mir ist tatsächlich lieber, dass Tauben fliegen. Ich finde aber einfach nicht den roten Faden, der mir zur Erklärung führt, warum sich die slawischen Völker dermaßen bekriegen.
    Erst recht nicht kann ich verstehen, dass es in der Ukraine über so lange Zeit einen erst latenten Faschismus gab , der nun offen zutage tritt. Zumal auch die ethnischen Ukrainer, genauso wie alle anderen slawischen Völker seit Jahrhunderten immer als Untermenschen etc. aus Sicht der westlichen Adels- und Kirchengesellschaften betrachtet wurden. Daran änderte sich auch nichts als man von der Orthodoxie zur katholoischen Glaubenslehre wechselte.
    Allein die westlichen Heilsversprechen auf kapitalgestützte bessere Lebensweise wird sich für Nichtoligarchen nicht erfüllen. Das sieht man ja insbesondere an den europäischen Staaten des Mittelmeerraumes.
    Und da ja nun die USA den Handelskrieg gegen die EU offenbar gewonnen haben, wird das Erwachen aus der Herrenträumerei in der Ukraine und andere slawischen Staaten besonders schmerzhaft werden.
    Sollte das heute angefangene Raketentremelo nicht nur ein vorübergehendes Strohfeuer sein, dann bleibt nur zu hoffen, dass es außerhalb von Kiew doch noch besonnene Menschen in der Polit-; Militär- und Wirtschaftsriege gibt, die den Kiewern Schreihälsen das Zepter aus der Hand nehmen.

  15. Das alles wird mir echt zu Dick. Keiner möchte mit dem anderen reden, weil der eine Sachen für sein Recht tut und der andere es als Angriff sieht. Genau so war es damals bei der Trennung mit meiner Frau und unserer gemeinsamen Tochter. Wir beide haben um unser Recht gestritten, weil wir beide nur das Wohl unseres Kindes im Sinn hatten, und haben nicht bemerkt, dass auch unser Kind für uns gekämpft hat. Er/Sie/ES … voll blöd, aber anderes Thema … wollte nur Kind sein und wir Erwachsene haben Großmacht gespielt. Wir … ***

    1. JA, Rosenkrieg will keiner, aber Ihr wart ja wenigstens Herr eurer Entscheidungen. Die Ukraine ist das nicht und wir in der „Werte“-EU auch nicht! Das bringt dann nochmal den Extrakick an Sadomasochismus mit rein. Der Antichrist hätte seine wahre Freude mit uns… ;O)

  16. Zum Thema Putin und DeepState:
    Ich glaube schon, daß Putin es in vielen Bereichen gut meint, er tut ja einiges für die eigene Bevölkerung, ganz im Gegensatz zu unseren Politmarionetten.

    Aber das grundlegende Problem ist mMn, daß Putin eine bestimmte Rolle in einem großen Hegelsche-Dialektik-Spiel spielt, trotz aller Wohltaten für das eigene Volk . Dabei geht es immer darum, daß man uns eine zu verkaufende Sache in extremen Formen zeigt, z.B. ein neues, vernünftiges Finanzsystem und ein total übles Überwachungs-Social-Credit-Finanzsystem, um uns dann am Ende dazu zu bringen, nach einer, wenn schon nicht guten, dann zumindest mittelmässigen Lösung regelrecht zu betteln. Diese mittelmässige Lösung ist aber natürlich von vorneherein immer so „designt“, daß sich an Machtverhältnissen oder finanziellen Verhältnissen langfristig kaum etwas ändert. Die gute und böse Alternative nennt man These und Antithese (kann auch vertauscht werden) und die mittelmässige Lösung, die uns angedreht werden soll, heisst Synthese.

    Ich versuche das Problem mit Putins Rolle mal an dem Aspekt zu erklären, daß die russische Armee ca. 50-100.000 zuwenig Soldaten in der Ukraine im Einsatz hatte, das ist ganz klar ein Verschulden Putins, auch wenn die Schuld gerade auf den einen (mittelmässigen) Kommandeur vor Ort abgeschoben wird. Es kann mir keiner erzählen, daß man im Kreml nicht von der Offensive um Charkov wusste, auch wenn die andere Offensive um Kherson medial im Vordergrund stand. Wer das glaubt, daß die russische Armeeführung davon überrascht wurde, der hat … naja, den Spruch kennt ihr ja schon. Kadyrow und Girkin, und wie sie alle heissen, haben schon vor Monaten davor gewarnt.

    Es war also anscheinend Putins Aufgabe, die Operation in der Ostukraine zu bremsen. Hätten hinter den Frontlinien nochmal ca. 100.000 einsatzbereite Soldaten mit ein paar Panzerbattallionen etc bereitgestanden, wäre die Offensive im Keim erstickt worden, zugegeben in einem großen Blutbad, aber es gäbe dort jetzt keine ukrainischen Truppen mehr. Dann wäre der Quatsch zuende, und es würde Verhandlungen geben. Das ist aber definitiv nicht gewünscht, von den Machern des großen Spiels.

    Ohne Putin und den „schleppenden“ Krieg gäbe es keine Rechtfertigung für die Notstands- bzw- Sparmaßnahmen in D und anderen westlichen Ländern, das 200 Milliarden Megabumser-Paket, die Gasblockade, den Boykott von russischem Öl, Kohle usw usf. In dieser Hinsicht sehe ich Putin also schon als Problem, er spielt eben seine Rolle, die aber dafür sorgt, daß bei uns immer mehr illegitime Notstandsmassnahmen und finanzielle Umverteilungen durchgeführt werden können.

    Nun ist mir durchaus klar, daß man nicht in die Rolle eine Putins oder Trumps kommen kann, wenn man grob gegen die Regeln des großenSpiels verstösst bzw. die Bestrebungen der Spielmacher effektiv untergäbt. Aber es scheint auch Spielräume zu geben, innerhalb derer Putin durchaus handeln kann, und die hat er in dem Fall (Ukraine-Offensive) absolut nicht genutzt, was nur den westlichen Krawallpolitkern genützt hat, die können jetzt ihre Austeritätsprogramme durchziehen, bis hin zur totalen Enteignung. Von daher bin ich nicht gut auf Putin zu sprechen. Man kann es sogar so sehen, daß diese Versagerpolitik momentan 5-10.000 russischen Soldaten das Leben kostet, die sich in den Rückzugsgefechten regelrecht aufopfern. Das alles wäre vermeidbar gewesen, wann man in der Ukraine ausreichend Panzer und Soldaten in der zweiten Reihe aufgestellt hätte, da hätten insgesamt vielleicht schon 100.000 Mann zusätzlich ausgereicht, ein Klacks für die russische Armee.

    Leider fürchte ich, daß man Trump,Q&Co ähnlich betrachten muss, es fing ja schon bei dem Quatsch mit den Impfungen (Operation Wall-Speed oder Wall-Street oder so) an, dann wurden die massiven Wahlfälschungen in den USA zugelassen usw. Man hätte ja zumindest die „mules“ verhaften können, das hätte Symbolwirkung gezeigt, auch wenn die am nächsten Tag von korrupten Richtern wieder freigelassen worden wären. Die Liste mit diesen suboptimalen Handlungen ist endlos. Ich sehe das ganze Gedöns nicht mehr als Aufwachprogramm, sondern als Verkaufssendung, irgendwann wird die gute Seite mit ihrem neuen, goldgedeckten Finanzsystem um die Ecke kommen, die böse mit ihrem fiesen Social-Credit-System, das einen einzigen großen Überwachungsalptraum darstellen wird. Und dann werden Figuren wie Trump sich hinstellen und uns die mittelmässige Lösung verkaufen, goldgedeckt (bei dem man aber kein physisches Gold beziehen kann, also so ein Beschiss wie Bretton Woods), dafür aber mit ein bisschen Überwachung und „Ethik“ (AIs entscheiden über Transaktionen, wenn die AI nein sagt, gibt’s nichts) oder so ähnlich. Die AIs werden natürlich von Menschenfreunden wie BillGates und ElonMusk programmiert bzw. in Auftrag gegeben werden, das bürgt für die richtige „Qualität“ der Entscheidungen.

    Und wenn die breiten Massen bis dahin ausreichend weichgeklopft wurden, werden sie fast beliebige Lösungen akzeptieren. Der Peter Denk hat das sehr schön beschrieben, auch wenn die aufgeklärten Menschen wissen, daß sie veräppelt werden, werden sie sagen „ich will mein altes Leben zurück“ und in das neue Finanzsystem einsteigen.

  17. Ich korrigiere mal einen kleinen Übersetzungsfehler von Herrn Röpers letztem Satz:

    „[…]wird die russische Antwort hart ausfallen und dem Ausmaß der von der Russischen Föderation ausgehenden Bedrohung entsprechen. Daran sollte es keinen Zweifel geben.“

    Putin sagte nicht „VON der Russischen Föderation ausgehenden Bedrohung“ sondern „FÜR(!) die Russische Föderation existierenden Bedrohung“

    1. Danke für die Korrektur! Beim Lesen merkte ich bereits, dass der Text der Übersetzung keinen Sinn ergab. Aber aus Faulheit und aufgrund des Fehlens von Kenntnissen der russischen Sprache habe ich nicht Laut gegeben.
      mfG

  18. In der Ansprache Putins fiel mir auf, dass er sich vor der Weltöffentlichkeit quasi entschuldigt für die Angriffe auf die Infrastruktur: „Entschuldigen Sie, wir konnten nicht anders.“ Es sind zwei große Terrorangriffe gegen Russland geschehen! Willy Wimmer redet sogar davon, dass die Sprengung der Pipelines die Qualitität der Schüsse von Sarajevo hat, die dann den 1. Weltkrieg auslösten.

    Im Grunde bin ich der Ansicht, dass das, was in der Ukraine geschieht, die Auseinandersetzung von zwei Imperien ist, mit der die Völker der Welt nichts zu tun haben und eher Beobachter sein sollten. Wobei meine Sympathie durchaus auf seiten Russlands ist, denn Russland hat gute Gründe, in der Ukraine zu intervenieren. Aber es ist ein Krieg, der ausarten und auf ganz Europa übergreifen kann. Dieser Krieg muss schnell beendet werden, wenn der Menschheit ihr Leben wichtig ist. Deshalb sollte Russland nicht zaghaft sein, sondern kurz und entschlossen die Sache beenden. Es wäre verheerend, wenn die USA triumphieren würden, den Völkern würde jeder Mut genommen werden, gegen die Verbrecher im Weißen Haus und im WEF aufzustehen, und die Versklavung der Welt würde weitergehen. Das kann Russland doch vor der Welt nicht verantworten. Ich weiß nicht, ob Russland sich dieser Mission bewusst ist.

Schreibe einen Kommentar