Minsker Abkommen

Putins Reaktion auf Merkel-Interview: „Wir hätten die Militäroperation früher beginnen sollen“

Merkel hat diese Woche in einem Interview offen gesagt, dass sie das Minsker Abkommen nie umsetzen, sondern nur Zeit gewinnen wollte, um die Ukraine auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Hier zeige ich, wie Putin darauf reagiert hat.

In Russland hatten viele Experten und anscheinend auch Politiker eine hohe Meinung von Merkel. Auch Putin hat immer wieder positiv über sie gesprochen. Man in Russland hat zwar verstanden, dass Merkel eine grundsätzlich anti-russische Politik macht und dadurch eingeschränkt war, dass sie den Anweisungen aus Washington folgen musste, aber man hielt Merkel zumindest für ehrlich und war der Meinung, dass mit ihr – trotz aller Meinungsverschiedenheiten – Vereinbarungen treffen kann. Ich habe in russischen Talkshows einige Wortgefechte mit russischen Experten gehabt, weil meine Haltung zu Merkel – höflich ausgedrückt – wesentlich kritischer ist.

Die russische Naivität in Bezug auf Merkel ist nun vorbei, denn sie sagte vor einigen Tagen in einem Interview mit der „Zeit“, dass sie nie vor hatte, das Minsker Abkommen umzusetzen, sondern dass das Abkommen nur den Zweck hatte, Zeit zu gewinnen und die Ukraine für einen Krieg gegen Russland zu bewaffnen. Diese Aussage von Merkel, die deutsche Medien komplett ignoriert haben, war in der internationalen Politik eine Sensation und in Russland berichten die Medien ausführlich darüber.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums wurde besonders deutlich, denn sie hat vor dem Hintergrund der Forderungen aus dem Westen, ein internationales Gericht für russische Kriegsverbrechen in der Ukraine zu schaffen, gefordert, Merkel vor ein internationales Tribunal zu stellen. Immerhin bedeutet Merkels Aussage nicht weniger, als dass sie jahrelang auf einen Krieg mit Russland hingearbeitet hat.

Nun wurde auch der russische Präsident Putin auf einer Pressekonferenz nach Merkels Aussage gefragt und ich habe die Frage und seine Antwort übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Frage: Guten Tag! Nachrichtenagentur TASS, Julia Bubnova.

Angela Merkel sagte in diesen Tagen, das Minsker Abkommen sei nur geschlossen worden, um der Ukraine Zeit zu geben, sich vorzubereiten und dann in einen Krieg mit Russland zu ziehen.

Sagen Sie, wie können wir das verstehen? Wussten wir, dass unsere Partner so mit uns umgegangen sind?

Danke.

Putin: Ehrlich gesagt, kam das für mich völlig überraschend. Das ist enttäuschend.

Offen gesagt, habe ich nicht erwartet, das von der ehemaligen Bundeskanzlerin zu hören, denn ich bin immer davon ausgegangen, dass die Führung der Bundesrepublik Deutschland uns gegenüber aufrichtig ist. Ja, sie waren natürlich auf der Seite der Ukraine, haben die Ukraine unterstützt, aber ich dachte trotzdem, dass die Führung der Bundesrepublik immer aufrichtig eine Lösung auf der Grundlage der Prinzipien angestrebt hat, auf die wir uns geeinigt und die wir erreicht hatten, auch im Rahmen des Minsk-Prozesses.

Was jetzt gesagt wurde, beweist nur, dass wir alles richtig gemacht haben, was die Einleitung der Militäroperation angeht. Warum? Weil sich herausgestellt hat, dass niemand all diese Minsker Abkommen umsetzen wollte. Die ukrainische Führung hat das auch mit den Worten des ehemaligen Präsidenten Poroschenko gesagt: Er hat es unterzeichnet, aber er hatte nicht vor, es umsetzen.

Aber ich habe trotzdem darauf gesetzt, dass die anderen Teilnehmer an diesem Prozess uns gegenüber aufrichtig waren. Wie sich gezeigt hat, haben auch sie uns nur betrogen. Es ging nur darum, die Ukraine mit Waffen vollzupumpen und sie auf Kampfhandlungen vorzubereiten. Das sehen wir, ja. Offenbar haben wir uns zu spät orientiert, ehrlich gesagt. Vielleicht hätten wir das alles früher beginnen sollen. Wir haben einfach darauf gesetzt, dass wir im Rahmen des Friedensporzesses des Minsker Abkommens doch noch eine Einigung erzielen können.

Nun, was soll ich dazu sagen. Es stellt sich natürlich die Frage des Vertrauens. Und natürlich ist das Vertrauen fast gleich Null, aber nach solchen Äußerungen stellt sich natürlich die Frage des Vertrauens: Wie und worüber kann man verhandeln und kann man mit irgendjemandem verhandeln, und wo sind die Garantien? Das ist natürlich die große Frage.

Trotzdem werden wir uns am Ende einigen müssen. Ich habe bereits mehrfach gesagt, dass wir zu Einigungen bereit sind, wir sind offen. Aber das zwingt uns natürlich, darüber nachzudenken, mit wem wir es zu tun haben.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

210 Antworten

  1. Leute, Leute, Leute, denkt doch bitte einmal einige Sekunden nach. Es gibt hier einige Moeglichkeit, wobei ich es fuer die Leser dieses Blogges einfach mache und nur auf zwei verweise: Erstens, Merkel hat bei Misnk I und II gelogen und nun die Wahrheit gesagt. Dann hat Putin recht, und die Bundesregierung war verlogen gegenueber Ruszland. Moeglichkeit zwei: Merkel luegt jetzt und hat es damals ehrlich gemeint. Da aktuell alle und jeder spaltet (zu Gunsten meines derzeitigen Lieblingssuperlandes USA – hurra! Amis vor, noch ein Tor! Es steht erst 145 : 0 fuer die USA!), wuerde ich davon ausgehen, dasz Merkel jetzt luegt und den Keil zwischen Ruszland und den „Westen“ (Also USA + seine stiefelleckende Untertanen) noch tiefer treiben will. Und wiszt Ihr was? Es gelingt!! Damit steht es jetzt 146 : 0 fuer die USA!

      1. Und wer das behauptete, der wurde von den Merkelanhängern nicht gerade seicht angefasst. Mutti über alles, so weit war man schon einmal!

        Und heute ?
        Man duldet einen verlogenen Dieb, den Kanzler, eine Betrügerin als Aussenministerin, die nicht einmal vor Lügen, Kreuzentfernung sich zurück hält.
        Und die CDU, an Lügen kaum zu toppen!
        Deutschland hat bekommen was es wollte! Die Regierung ist nur ein Querschnitt der Bevölkerung!

      2. Merkel ist wieder akti, mit ihrer Aussage erhilft si Baerbocl, Scholz dabei von sich abzulenken, denn anscheinend begreift man die Gefährlichkeit dieser beiden Personen auch nicht.
        Am besten, man gibt der Böckin den Schlüssel und dann nichts wie ab in das Land der Träume, per Atomwolke!

      1. Wer sollen denn „die dummen Deutschen“ sein?

        Die einen sind größenwahnsinnig und kriegslüstern, wollen „Europa“ und die ganze Welt („Global Player“). Seit 1999 „Kosovo“ ganz offen. Seit 2011 „Syrien“ auf einer Seite mit Kopfabschneidern. Seit 2014 „€-Maidan“ mit Nazis und auf Ostfeldzug. Seit 2022 fällt von diesen Kryptonazis die „linksbunte“ Maskerade ab und sie werden Eins mit den offenen Nazis in der Ukraine.

        Die anderen haben seit 30 Jahren Muffensausen und sind schon lange nur noch entsetzt.

        Am wenigsten verständlich sind diejenigen, die seit über 20 Jahren das Offensichtliche „nicht sehen“ und „nicht verstehen“ wollen. Die werden am Ende am meisten zu erklären haben. „Nicht gewußt“ – der Klassiker vom letzten Mal.

        1. Wer sollen sie sein?

          Nur ein par reichen. Nämlich die, welche sich die A-Bömbchen unter die Hufe schnallen, abheben vom Boden und genau sich dort von ihrer Last befreien, wo der grosse GURU, der von über dem grossen Teich, dass vorbestimmt hat.

    1. @PJ_USA

      „…wuerde ich davon ausgehen, dasz Merkel jetzt luegt und den Keil zwischen Ruszland und den „Westen“ (Also USA + seine stiefelleckende Untertanen) noch tiefer treiben will…..“

      Absurd und unlogisch. Sie ist a.D Was könnte sie dadurch gewinnen? Und tiefer kann man einen Keil momentan gar nicht mehr treiben. Alle Verbindungen sind abgebrochen und es herrscht Krieg zwischen den USA (+Vasallen) und Russland.

      Das die USA bisher keinen Atomkrieg gegen Russland begonnen hat, hat nur einen einzigen Grund: Sie würden ihn krachend verlieren, da sie nicht nur offensiv unterlegen sind (Hypersonics nicht abfangbar), sondern auch defensiv die besten Luftabwehrsysteme Weltweit haben. D.h. alle Raketen Russlands würden treffen, aber die meisten aus den USA und Deutschland würden abgefangen.

      Deswegen fängt der Westen keinen direkten A-Krieg gegen Russland an (und NUR deswegen!).

      1. @Aktatul

        100 % d’accord. Das ist auch eines der Gründe, warum Mark Milley davor warnt, den Krieg eskalieren zu lassen. Dieser Chef des US-Generalstabs redet zwar ein bisschen konfus und widerspricht sich öfters, aber er möchte kein Krieg mit Russland führen.

        1. @Cheeses of Nazareth

          Eben, weil Militärs die technische Seite kennen und wissen, wann sie eine Chance haben und wann nicht. Eine offensive und defensive Unterlegenheit gleichzeitig bedeutet man ist militärisch hilflos, man kann nicht wirksam angreifen und sich auch nicht wehren.

          Da können die USA noch 10 Flugzeugträger bauen (10 Tontauben mehr für die Kinzhals). Bei Waffen zählt zum größten Teil die Qualität, danach kommt ganz lange nichts und dann kommt erst die pure Masse > Quantität.

      2. Der russische Präsident hat sich zu lange auf der Nase herum tanzen lassen, er wollte/konnte wohl nicht glauben, dass dieses Deutschland keine Skrupel damit hätte, wieder viele Russen zu töten, was sie schon als Tradition einordnen, die Ukraine zeigt es doch recht klar wie man es heute macht. Man liefert immer mehr Waffen, vor allem solche, die die Gewähr bieten, damit genug Russen ins Jenseits bringen zu können!.

    2. Merkel „warnte“ (lol: in wirklichkeit kündigte sie für die eingeweihten an) auf der Münchener Sicherheitskonferenz 2014, dass 100 jahre nach Beginn des ersten Weltkrieges sich die Geschichte wiederholen könnte…!
      Und ALLES was sie tat, tat sie mit dem Ziel einen Krieg mit Russland zu entfachen. Gibt genug, die dass damals schon sagten. Aber da und auch bei der Entfernung des §§ bezügl der Planung eines Angriffskrieges aus dem Gesetzbuch, wurden alle medial nieder gemacht, die wagten darauf hinzuweisen. Das habe ich damals selbst erfahren dürfen.
      Das kann nur auf eine Weise enden. Wir wissen es instinktiv alle.

      Es wollen es nur nicht alle wahr haben.

      Man kann die Realität nicht auf Ewig verleugnen. Irgend wann holt sie einen ein und steht dann vor einem. Und je länger man sich selbst belogen hat, desto hässlicher wird sie sein.

      https://t.me/HandtaRico

      1. Hehe, ja Merkel ist der Katalysator,aber die SPD sitzt in der ersten Reihe: 1914, 1999, 2022.
        Man kann sagen was man will aber im Gegensatz zur SPD hat die CDU noch keinen Krieg angefangen, geschweige denn einen Weltkrieg unterstützt!

        1. Doch adostin. Das Kohl-Genscher-Regime hat 1991, nur ein Jahr nach der sogenannten Wiedervereinigung, das Herausbrechen von Kroatien aus der Bundesrepublik Jugoslawien zusammen mit dem Komplizenstaat Vatikan aktiv ins Werk gesetzt. Damit fing das ganze Elend an. (Slowenien war nur als Beifang sozusagen dabei, damit nicht zu sehr ins Auge stach, dass der Faschistenstaat Kroatien, der 1941 von den gleichen Staaten begründet wurde und bis 1945 bestand, seine Wiederauferstehung erlebte. Schon diese Schandtat war total gegen Russland gerichtet, man wollte über Bande mit Serbien letztlich Russland treffen. Da hätte eigentlich jedem das Blut in den Adern gefrieren müssen, heute ist da alles zu spät.

    3. O.K – eine Sekunde! … Wenn Merkel sich selbst der Lüge bezichtigt und keine Tatsachen dagegen sprechen, kann die Stasi Braut reden oder fühlen was sie will – Putin hätte eine damals schwache Ukraine schnell schlagen können und den Putsch wierde rückgängig machen können, dann wären die Russen an der Grenze zu Polen gestanden!

      1. Das stimmt nicht. Russland hätte vor 8 Jahren den Wirtschaftskrieg verloren, weil der Ölpreis sehr niedrig war und das Land nicht auf die Sanktionen vorbereitet war. Das ist heute anders. Auch hätte Putin vor 8 Jahren noch nicht die internationale Unterstützung erhalten, die er heute hat. Der Wirtschaftskrieg ist wichtiger als der militärische Krieg. Er hat genau den richtigen Zeitpunkt gewählt, als der Ölpreis nach der Pandemie anstieg und die Verbindungen zu China und anderen Ländern fest genug waren.

        1. Putin hat nicht den Zeitpunkt gewählt. Der Ami hat ihn gewählt, und zwar lange vorher. Den 22.02.2022, den palindromischen Tag. Warum ausgerechnet den? Weil es schick ist.

          Genau auf diesen Tag hin wurden Eskalation & Desinformation gesteigert. Und es hätte fast genau geklappt. Putin hat noch zwei Tage gezögert, um eine legale Komponente einzuschalten. So wurde es halt der 24. Februar.

          Es verhält sich genau so wie @PJ_USA im ersten Kommentar gesagt hat. Auf die Dummheit der Deutschen ist immer Verlaß.

          Merkel hat es damals ehrlich gemeint. Putin hat sich in ihr nicht getäuscht. Nur ist Merkel in der Folge eingeknickt. Denn für ihre Initiative wurde sie bestraft – von den USA. Man hat ihr die Flügel gestutzt.

          https://telegra.ph/GermanWings-9525-Terroranschlag-2015-03-24

          Davon hat sich Merkel nie erholt. Sie ist in der Folge nicht nur zur Komparsin beim großen con game (kommt von confidence game …) um die Ukraine, sondern auch zur Komplizin dieses Massenmordes geworden, indem sie ihn verschleiern half. Sicher auch auf Drängen der Franzosen, die nicht den Ruf von Airbus ruiniert sehen wollten. Einfach unter den Teppich mit der ganzen Affäre und weiter. Der Co-Pilot war schuld, so einfach ist das.

          Aber die Leute sind zu dumm, es zu begreifen. Offenbar nicht nur hier im Blog, sondern auch im Kreml. Dort ist man offenbar derzeit recht unglücklich über die Lage.

          Hätte Rußland sich wirklich gut vorbereitet, so sähe die Lage nun anders aus. Angesichts der industriellen Potentiale ist das aber nicht realistisch erwartbar gewesen. Putin hat, der Geschichte zutrotz, zu sehr auf eine Art von Fairness gesetzt und zu wenig mit der angelsächsichen Perfidie gerechnet.

          Wie auch immer, es ist fraglich, ob er selber es viel besser hätte machen können. Die USA haben diesen Krieg gewollt, seit mindestens Anfang 2015 geplant und geschickt herbeigeführt. Die russische strategische Analyse der Lage war naiv.

    4. Dass sie damals gelogen hat (und damit zwangsläufig jetzt die Wahrheit oder zumindest eine Halbwahrheit sagt) halte ich für klar erwiesen – wenn sie die Minsker Abkommen ernst genommen hätte, hätte sie sicher nicht gleichzeitig die Seite, die sie ununterbrochen gebrochen hat, mit Unmassen an Waffen beliefert und in jeder Hinsicht unterstützt.

      Aber die Frage ist natürlich, warum sie jetzt plötzlich die Wahrheit auspackt. Ich habe vermutet, es ist Rache dafür, dass die Lügenmedien ihr vorwerfen, Deutschland in die Abhängigkeit von Russland getrieben zu haben.

      Wenn der Krieg für Russland besser laufen würde, hätte ich es evtl. auch noch als ein verdecktes Angebot an Putin gesehen („ich werde Kronzeuge gegen meine alten Freunde und dafür sprecht Ihr mich frei“).

      Aber natürlich ist naheliegend, dass es in Wirklichkeit darum geht, den Keil noch tiefer zu treiben. Vielleicht hat irgendjemand in der reGIERung (sicher nicht Baerbock) insgeheim einen diplomatischen Versuch unternommen, den Merkel jetzt durch „Wir sind nicht vertrauenswürdig!“ torpediert.

      Aber vielleicht tut sie damit sogar versehentlich das Richtige – diese reGIERung ist mit Sicherheit nicht vertrauenswürdig, und würde Russland bei einer Einigung garantiert wieder in den Rücken fallen.

      1. Merkel scheint immer noch erpressbar zu sein, dass klärt doch alles. Genauso wird es Scholz, Baerbock Habeck ergehen.
        Die müssen doch bei jedem Flug das merkelsche Zittern bekommen…Denn das kam auch nicht von ungefähr!

    5. Geil:
      „Um dann gegen Russland in den Krieg zu ziehen“
      Irgendwie eine vollkommene Umkehr der Realität.

      Irgendwie ist doch Putins Armee in die Ukraine einmarschiert. Oder habe ich da was falsch verstanden? Ich meine, selbst Röper hat gemeint, dass Russland die Ukraine in 2 Wochen erobert hat.
      Und nun ist die Ukraine gegen Russland in den Krieg gezogen?
      Kann Russland eigentlich für irgend etwas die Verantwortung übernehmen? Wie kann man nur so ein Opferverständnis haben?
      Irgendwie schwach, wenn man Weltpolitik gestalten möchte, aber angeblich immer nur auf äußere Umstände reagiert. Das ironische daran ist auch noch, dass Russland ja selber zugibt, der NATO oder der USA zunichte gewachsen zu sein. Man reagiert ja nur auf deren Entscheidungen.

      Und wie kann man nur so verbohrt sein, das auch noch ernsthaft als Diskussionsgrundlage zu verwenden?

      1. @Klaus

        „Irgendwie ist doch Putins Armee in die Ukraine einmarschiert. Oder habe ich da was falsch verstanden? Ich meine, selbst Röper hat gemeint, dass Russland die Ukraine in 2 Wochen erobert hat.
        Und nun ist die Ukraine gegen Russland in den Krieg gezogen?“

        Und die 8 Jahre in denen die Ukraine Krieg gegen die Russen im Donbass geführt hat? Kein Krieg? Nein?

        Was du nicht kapierst ist, das diese 2 Länder zu 1 Volk gehören. Die Ukraine ist ein künstliches Konstrukt 1991 am Reisbrett entstanden vor der Auflösung der UDSSR. Trotzdem wohnen da eigentlich nur Russen.

      2. @Klaus,
        e i g e n t l i c h wollte ich auf Ihr spätpubertäres Aftergequietsche gar nicht mehr eingehen, aber Ihr Beitrag enthüllt derart auffällige Denkfehler und (daraus zwangsläufig abgeleitete) Behauptungen dass ich es dabei belasse, Sie auf einen Artikel von Röper hinzuweisen:
        https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum/?doing_wp_cron=1670656913.9980499744415283203125

        … für den Fall, dass Sie Ihr Hirnreal nutzen wollen, und dieses nicht permanent dem vollkommen durcheinander geratenen Hormonspiegel überlassen (müssen).

        Bevor Sie mit dem Lesen des Artikels beginnen – und diesen verstehen, sollten Sie dazu überhaupt in der Lage sein – empfehle ich Ihnen das Googlen des Begriffs ‚Adoleszenz‘.

      1. @Paco .. das wäre natürlich auch eine Variante … Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er doch die Wahrheit spricht… 😉
        Ich sehe Putins Erkenntnis aber eher gelassen. So sehr ich ihn schätze, in diesem Punkt glaube ich ihm nicht. Es wurde vormals oft diskutiert, warum Rusland nicht bereits 2014 bereits reinen Tisch gemacht hat, die Gründe waren, dass es damals die Sanktionen nicht so einfach weggesteckt hätte. Dafür hat sich die RF seit 2014 genau auf das konzentriert vorbereitet, was jetzt gerade passiert. Also alles richtig gemacht… Dass Putin darauf hinweist, dass es im Westen keine vertrauenswürdigen Verhandlungspartner gibt ist sowohl ans eigene Volk als auch an Macron und Schulz gerichtet. Der Preis für einen Frieden wird für Europa hoch sein ….

        1. 2014 wäre sicher zu bald gewesen – auch wegen der noch nicht klar absehbaren Weiterentwicklung.
          Aber zu dem Zeitpunkt, in dem Russland sicher schon Bescheid über die Absichten der Ukro‘s wusste, und es Zeit für einen Präventivschlag gewesen wäre, da begann ja die „GröPaZ®“ – mithin ein schlechtes Timing für einen Kriegsbeginn. Und als die „GröPaZ®“ am Erlöschen war, da begann es 2022 ja auch gleich zu krachen!

      2. Natürlich lügt sie, weil die ganze Wahrheit noch einiges abgründiger wäre. Sie hat lediglich bestätigt, was seit Aussagen von Jarosch, Poroshenko, aus den USA und durch das Faktische eigentlich allen Beobachtern seit Jahren bekannt ist.

        Merkels Stärke waren Täuschung und Intrige. Die heimtückischste unter den Kriegstreibern. Da möchte sie von den anderen heute nun nicht verkannt werden.

        1. @John
          „Merkels Stärke waren Täuschung und Intrige. Die heimtückischste unter den Kriegstreibern. Da möchte sie von den anderen heute nun nicht verkannt werden.“

          Danke, genau so ist es – sie möchte nicht aus dem Club ausgestoßen werden…..& vor allem möchte sie nicht, dass jemand „denken“ könnte, sie wäre von Poro & Co. belogen & benutzt worden……deshalb tut sie jetzt so als ob das von vornherein so war…….

        2. @John

          Sehr treffend – wieder mal. Was für ein eiskaltes Aas Merkel ist, durfte auch schon viel früher in einem politisch (was den Frieden angeht) weit weniger bedeutenden Vorgang ihr Ziehvater Helmut Kohl erfahren, dem sie nach der Spenden Affäre kalt in den Rücken gefallen ist. Ein weiblicher Brutus 😀

    6. @PJ_USA

      Danke, es gibt allerdings auch noch eine dritte Möglichkeit:
      Die Ukraine-Story war auch damals schon ein Kräftemessen zwischen USA & EU ( nicht vergessen “ Fuck the EU Nuland“).

      Dass Merkel die Wahrheit sagt, könnte man sicher ausschließen egal zu welchem Zeitpunkt……
      Ich gehe aber auch davon aus, dass Merkel inclusive ihrer „Regierung“ damals NICHT wußte, was die US-Sponsoren ihren Schützlingen flüsterten. Die wieder wollten sich beide Seiten (USA&EU) warm halten.

      Dass Merkel JETZT solche Sachen öffentlich sagt, zeigt doch nur, dass sie egozentrisch wie sie war&ist, in DE, wo sie inzwischen nicht mehr die „heilige Angela“ ist, medienwirksam versucht, sich darzustellen als ob sie schlauer war als Putin & die Russen…. ist halt en vogue……Sie selber hatte wahrscheinlich NIE die Kontrolle über die ukr. Regierung, wie sie sich einbildete, dass die eventuell – wenn sie in einer „Mission der EU“ eingebunden sind, nicht die EU betrügen …… das halte ich für eher wahrscheinlich…..die Ukraine ist organsierte Kriminalität durch & durch…..

      1. Genau so ist es. *Wenn* Merkel es nun so darstellt, als sei es *ihr persönlich* nie um eine friedliche Lösung gegangen, sondern nur um ein Spiel auf Zeit, so ist das unehrlich.

        Ich habe aber hier im Anti-Spiegel kein solches Zitat von ihr gelesen, sondern nur ein passivisch konstruiertes, ohne Benennung der handelnden Akteure. Soweit die USA und ihre engeren Komplizen gemeint sind (die BRD zählt als Sklave nicht dazu), so stimmt es sicherlich, daß man es niemals ernst meinte. Um den Russen Sand in die Augen zu streuen, schickte man Merkel.

        Aber Merkel selber wollte im Februar 2015 etwas zum Positiven bewegen. Dafür wurde sie bestraft.

        https://telegra.ph/GermanWings-9525-Terroranschlag-2015-03-24

      1. Auf Moon of Alabama sind die wichtigsten Passagen zu diesem Thema genannt.

        https://www.moonofalabama.org/2022/12/minsk-ii-was-agreed-on-to-arm-ukraine-did-merkel-really-say-that.html#more

        „Die relevante Passage des Interviews ist länger als der eine Absatz, den Helmholtz Smith und andere zitieren. Der Kontext ist wichtig. Hier ist meine Übersetzung davon:

        ZEIT: Fragen Sie sich, ob die Jahre relativer Ruhe auch Jahre des Versäumnisses waren und Sie nicht nur Krisenmanager, sondern teilweise auch Krisenverursacher waren?

        Merkel: Ich wäre kein politischer Mensch, wenn ich mich nicht damit auseinandersetzen würde. […etwas zum Klimaschutz …] Schauen wir uns meine Politik gegenüber Russland und der Ukraine an. Ich komme zu dem Schluss, dass ich meine damaligen Entscheidungen so getroffen habe, dass ich sie heute nachvollziehen kann. Es war ein Versuch, einen solchen Krieg zu verhindern. Dass dies nicht gelang, bedeutet nicht, dass die Versuche falsch waren.

        Ich denke, das oben ist echt. Die Vereinbarungen von Minsk waren ein ernsthafter Versuch, einen Krieg zu verhindern, indem Donbass wieder in eine föderalisierte Ukraine integriert wurde. “

        Und später sagt Merkel im Zeit-Interview (Bezahlschranke):

        „Deshalb kommt sie jetzt ex post mit einer Chamberlain-Entschuldigung. Das Münchner Abkommen von 1938, das Chamberlain unterzeichnete, verhinderte, dass Deutschland sofort in den Krieg zog, und gab Großbritannien und anderen Zeit, sich zu bewaffnen. Das Minsker Abkommen, behauptet Merkel jetzt, habe der Ukraine Zeit verschafft, ihr Militär in bessere Zustände zu bringen:

        ZEIT: Man kann es aber immer noch plausibel finden, wie man unter früheren Umständen gehandelt hat und es heute angesichts der Ergebnisse für falsch halten.

        Merkel: Dazu müssen Sie aber auch sagen, was genau die Alternativen damals waren. Die 2008 diskutierte Initiierung des NATO-Beitritts der Ukraine und Georgiens hielt ich für falsch. Die Länder hätten dafür weder die notwendigen Voraussetzungen, noch seien die Folgen einer solchen Entscheidung umfassend bedacht worden, sowohl im Hinblick auf das Vorgehen Russlands gegen Georgien und die Ukraine als auch im Hinblick auf die Nato und ihre Beistandsregeln. Und das Minsker Abkommen von 2014 war ein Versuch, der Ukraine Zeit zu verschaffen.

        (ZEIT-Anmerkung der Redaktion: Das Minsker Abkommen ist ein Abkommen für die selbsternannten Republiken Donezk und Luhansk, die sich unter russischem Einfluss von der Ukraine losgesagt haben. Ziel war es, mit einem Waffenstillstand Zeit zu gewinnen, um später zu einem Frieden zu kommen zwischen Russland und der Ukraine.)

        Sie nutzte diese Zeit auch, um stärker zu werden , wie man heute sehen kann. Die Ukraine von 2014/15 ist nicht die Ukraine von heute. Wie Sie in der Schlacht um Debaltseve (Eisenbahnstadt im Donbass, Oblast Donezk, Anm. d. Red.) Anfang 2015 gesehen haben, hätte Putin sie damals leicht überrennen können. Und ich bezweifle sehr, dass die NATO-Staaten damals so viel hätten tun können, um der Ukraine zu helfen.

        ZEIT: Bei Ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach dem Ende Ihrer Kanzlerschaft sagten Sie, Sie hätten schon 2007 erkannt, wie Putin über Europa denkt und dass die einzige Sprache, die er versteht, die Härte ist. Wenn diese Erkenntnis so früh kam, warum haben Sie dann eine Energiepolitik betrieben, die uns so abhängig von Russland gemacht hat?

        Merkel: Uns allen war klar, dass der Konflikt eingefroren war, dass das Problem nicht gelöst war, aber das hat der Ukraine wertvolle Zeit verschafft. Natürlich kann man sich jetzt die Frage stellen: Warum wurde der Bau von Nord Stream 2 in einer solchen Situation trotzdem genehmigt?

        ZEIT: Ja, warum? Zumal es damals schon sehr starke Kritik am Bau der Pipeline gab, etwa aus Polen und den USA.

        Merkel: Ja, man könnte zu unterschiedlichen Meinungen kommen. Worum ging es? Einerseits legte die Ukraine großen Wert darauf, ein Transitland für russisches Gas zu bleiben. Sie wollte Gas durch ihr Territorium leiten und nicht durch die Ostsee. Heute tut man manchmal so, als wäre jedes russische Gasmolekül vom Teufel. Dem war nicht so, das Gas war umkämpft. Andererseits war es nicht so, dass die Bundesregierung die Genehmigung von Nord Stream 2 beantragt hatte, das taten die Unternehmen. Letztendlich ging es für die Bundesregierung und für mich um die Entscheidung, ob wir Nord Stream 2 mit einem neuen Gesetz als politischem Akt ausdrücklich die Genehmigung verweigern.

        ZEIT: Was hat Sie daran gehindert?

        Merkel: Einerseits hätte eine solche Weigerung in Kombination mit dem Minsker Abkommen meiner Meinung nach das Klima mit Russland gefährlich verschlechtert. Andererseits entstand die energiepolitische Abhängigkeit, weil es weniger Gas aus den Niederlanden und Großbritannien und begrenzte Fördermengen in Norwegen gab. …

        Ich denke, dass Merkel verschleiert. Ihre ursprüngliche Absicht mit Minsk II war nicht, Zeit zu gewinnen, um die Ukraine zu bewaffnen. Ihre Absicht war es, einen weiteren Krieg zu verhindern und Frieden zu schließen. Das Argument, dass es der Ukraine Zeit gegeben habe, sich zu bewaffnen, wird nur jetzt und nur vorgebracht, um ihren politischen Hintern im gegenwärtigen politischen Klima zu retten. „

        1. @Mangel

          „Und später sagt Merkel im Zeit-Interview (Bezahlschranke):
          „Deshalb kommt sie jetzt ex post mit einer Chamberlain-Entschuldigung. Das Münchner Abkommen von 1938, das Chamberlain unterzeichnete, verhinderte, dass Deutschland sofort in den Krieg zog, und gab Großbritannien und anderen Zeit, sich zu bewaffnen. Das Minsker Abkommen, behauptet Merkel jetzt, habe der Ukraine Zeit verschafft, ihr Militär in bessere Zustände zu bringen:“

          Das, Forist Mangel, ist das, was die ‚Zeit‘ missgünstig interpretierte, und nicht exakt das, was Merkel sagte.

    7. Eine aus meinem Verständnis für die Ereignisse seit 2014 und der Aussage von A.Merkel hat Bernhard auf Moonofalabam gemacht. Er legt sehr differenziert die Widersprüche der heutigen Aussage und der Politik von Merkel in den nächsten Jahren dar. Ausserdem beachtet die Aussage von Merkel nicht, dass RF damit auch Zeit gewonnen hat.
      https://www.moonofalabama.org/2022/12/minsk-ii-was-agreed-on-to-arm-ukraine-did-merkel-really-say-that.html#more
      Zitat B.:
      „Ich denke, dass Merkel verschleiert. Ihre ursprüngliche Absicht mit Minsk II war nicht, Zeit zu gewinnen, um die Ukraine zu bewaffnen. Ihre Absicht war es, einen weiteren Krieg zu verhindern und Frieden zu schließen. Das Argument, dass es der Ukraine Zeit gegeben habe, sich zu bewaffnen, wird nur jetzt und nur vorgebracht, um ihren politischen Hintern im gegenwärtigen politischen Klima zu retten.

      Der Beweis dafür ist das, was sie ebenfalls anspricht, Nord Stream 2, das immer ihre volle Unterstützung hatte. Seine Absicht war es, Deutschland von den Pipelines durch die Ukraine und Polen unabhängig zu machen. Aber der Krieg kam, bevor die viel verspätete Pipeline fertig war. Und jede realistische Alternative für Deutschlands derzeitige Position war weg, nachdem die USA sie endgültig in die Luft gesprengt hatten. Ihre Antwort in Bezug auf Nord Stream 2 macht keinen Sinn, wenn sie gleichzeitig mit dem Bau von Nord Stream 2 die Ukraine absichtlich auf einen Krieg vorbereitet hatte.

      Es gibt noch einen weiteren Punkt, der das Ex-post-Argument der „gekauften Zeit“ hinfällig macht. Im Jahr 2014 wurde Russland mit ziemlich harten Sanktionen belegt und hatte große Probleme, seine Lieferketten neu zu konfigurieren. Russland hat die Zeit seitdem genutzt, um sich auf noch härtere Sanktionen und einen Krieg vorzubereiten. Beachten Sie, wie wenig Probleme Russland jetzt hat, nachdem wirklich vernichtende Sanktionen verhängt wurden. Das erforderte Vorbereitung. Im Jahr 2018 führte Russland eine Reihe überlegener strategischer Waffen ein, die jetzt eingesetzt werden. 2014 war das Luftverteidigungssystem S-400 nur ein Prototyp. Heute haben und setzen alle russischen Luftverteidigungsgruppen es ein. Russland nutzte die Zeit, um seine Kriegsvorräte, insbesondere Artilleriemunition und Raketen, aufzustocken.

      Wenn Sie glauben, dass das Argument der „gekauften Zeit“ echt ist, schauen Sie sich die Situation in Russland an und vergleichen Sie sie mit der Ukraine und dem Rest Europas. Wer hat die Zeit besser genutzt? Wer ist jetzt besser aufgestellt? „

      1. Diese Sichtweise ist in gewisser Weise durchaus plausibel, jedoch ihrerseits ebenso ein „Ex-Post-Argument“. Dass Russland „jetzt besser aufgestellt“ sei, sagt genau gar nichts über Merkels damalige Motive, sondern lediglich, dass Russland nicht schlief, sondern gelang, sich im verlogenen, klar vom Westen voran getriebenen Spiel gut aufzustellen. Ganz gleich ob jetzt oder damals gelogen, sichtbar ist allein Merkels Prinzipienlosigkeit. Mit Ausnahme des Prinzips Macht, was sich jedoch bestens mit dem der USA verträgt.

        1. @Winnie Schneider

          „Ganz gleich ob jetzt oder damals gelogen, sichtbar ist allein Merkels Prinzipienlosigkeit.“

          Das ist fraglich.
          Ich denke, dass sie einfach nur ihr damaliges Vorgehen rekapituliert hat und zu dem Ergebnis aus deutscher Sicht gekommen ist, dass das Abkommen von Minsk der Ukraine nicht geschadet hat beziehungsweise nicht zu der heutigen fatalen Situation geführt hat.

    8. Wobei ich eher deine 2.Version favorisieren würde. Mit der Vehemenz mit der Merkel trotz massivster innerer und äußerer Widerstände an den Fertigbau von Nordstream 2 gegangen ist, lässt eher vermuten… das sie zum damaligen Zeitpunkt das deutsch-russische Verhältnis noch nicht abgeschrieben hat.

      Heute muss sie sagen, was sie sagen muss…

    9. Das ist durchaus logisch, aber ziemlich schnuppe für die Konsequenzen. Möglichkeit eins: Merkel log, zulasten Deutschlands! Möglichkeit zwei: Merkel log, zulasten Deutschlands! Klitzekleiner Unterschied bei Möglichkeit eins: Sie war noch Kanzler und brach ihren Eid! Aber selbst das ist, zwar nicht moralisch, aber gleichwohl rechtlich, ohne Konsequenzen. Jedenfalls solange die Menschen ihre leitenden Stiefellecker weiter an der Macht lassen.

    10. Also USA + seine stiefelleckende Untertanen)

      Das ist richtig, jedoch nur wenn es um die Schuldzuweisung geht, denn das deutsche Volk reagiert wie ein Opferlamm, man kann ja nichts machen!
      Wirklich ?

      Einmal den Blick Richtung andere Völker, zeigt ganz offensichtlich, wir sind Faulperlze im Denken und Handeln!
      Aber für eine grosse Klappe reicht es immer!

  2. Das Merkel braucht wieder ein wenig Selbsterhöhung und versucht den Mephisto zu geben. Aha, den Oberteufel in Moskau hat sie überlistet. Weil doch sowieso nichts Vernünftiges bei Vertragstreue rausgekommen wäre. Sinngemäß.
    Das Merkel ist so nett und offenbart auch den schlichteren Gemütern ihren wahren Charakter.
    Danke schön, Merkel.
    Weiter so, Merkel.
    Da geht noch mehr, Merkel.

  3. Lieber Herr Röper, auch ich habe schon lange eine wesentlich kritischere Sicht auf Frau Merkel. Meiner Meinung nach führte sie in Übereinstimmung mit den transatlantischen Freunden schon immer einen perfiden und Macht orientierten, d. h. hinterhältigen Russlandfeldzug. Gerade auch im syrischen Gerangel trieb sie ein äußerst falsches Spiel und generierte sich vordergründig humanistisch im Sinne von „Wir schaffen das!“

    Herr Röper, weiterhin viel Kraft in all diesem westlich-dekadenten Krisensumpf! Es lebe die russische Idee!

    1. ….das murks-viech – im Umgangssprachgebrauch auch „merkel“ genannt – ist bei uns spätestens seit 2015 mit ihrer diktatorischen Bevormundung von ganz Europa in Sachen „Migration“ endgültig auf unter-Boden-niveau gefallen…

      1. Für mich hat sie das 2001 geschafft, als sie sich in der Washington Post dafür entschuldigt hat, dass Schröder sich nicht an dem illegalen, völkerrechtswidrigen Angriffs- und Vernichtungskrieg gegen den Irak beteiligen wollte.
        Im Vergleich dazu war 2015 wie ein Taschendiebstahl im Vergleich zu einem Serienmord.

        1. Naja, 2001 wollte die „nur“ den Irak opfern… – 2015 opferte die gesamt Europa…

          ….ich kenne die noch von Früher – als agitprop-Jule für den Sozialismus, und kaum war die Grenze offen – wollte sie noch viel kapitalistischer sein als diese wessies… 🙄

  4. Was hat sie gewollt?

    Putin provozieren? Putin schien ziemlich persönlich getroffen. Kriegstaktik, Verhandlungen ausschließen.
    Den Krieg relativieren? Wir wollten das doch alle. Damit entlastet sie Russland (!!).
    Wieder mitmischen? Wenn alle gegen Russland sind, bin ich auch dabei.

    Die Frage scheint mir nicht einfach beantwortbar.

    1. Merkels Aussage kommt in dem Moment, indem Macron etwas von Sicherheitsgarantien für Russland erzählt, wenn der Krieg beendet werden soll. Es ist also erneutes Störfeuer gegen eine politische Lösung.
      Ich denke, in Russland kann man das schon einordnen. Eine Lösung ist erst in Sicht, wenn sich Europa von Amerika zum Selbsterhalt lossagt. Sollte es dies nicht tun … dann ist es halt so und der Krieg geht weiter. Ich glaube, die RF hat sich auf eine sehr lange militärische Auseinandersetzung vorbereitet….

      1. Ja, in den 8 Jahren davor wurden nicht nur in die Ukraine Waffen „reingepumpt“. Putin wäre nie Geheimdienstoffizier geworden, wenn er so naiv wäre, wie es Merkel anzunehmen scheint (denn dann wäre sie selber sehr naiv).

  5. Wir hätten die Militäroperation früher beginnen müssen. Putin hatte es doch in der Hand.
    8 Jahre lang hat er zugeschaut, wie seine “ Brüder „und “ Schwestern “ im Donbass und Lugansk abgeschlachtet wurden. Und jetzt kommt ihm die Erleuchtung ? Nö, das ist Schmierentheater, ausgerechnet mit Minsk. Was besseres fällt ihnen nicht ein, tja man braucht halt eine Begründung, dann sucht man sich halt die olle Merkel aus als Begründung: Kostet nix und die Leute zerreißen sich das Maul. So geht Ablenkung.

    1. Nüsch so dolle… In die Zukunft schauen, denn da wollen wir leben..

      Macht mir den Mann nicht doppelt- sondern 3fach sympatischer, als er mir eh schon ist. Einen grossen Fehler öffentlich zu gestehen, dass erfordert MUT. Er bewahrt auch dann gleichzeitig die Menschen vor weiteren Ängsten, dass sich ähnliches wiederholen wird…

      Denke, so sollte man ans Problem rangehen im Denken…

      1. @Petry,

        von unseren Sympathien bzgl. des Staatsmannes Putin kann das russische Volk nicht (weiter)leben. Leider.

        Wie Putin denkt, hat Th. Röper in seinem Buch: ‚Vladimir Putin: Seht ihr, was ihr angerichtet habt sehr gut herausgearbeitet, indem er lediglich sporadisch Anmerkungen (+ historische Erklärungen) angefügt hat.

        Putins‘ Denke?
        Viel zu früh und anspruchsvoll für die Mehrheit der Weltbevölkerung.

    2. @alexander

      Wenn man keine Ahnung von größeren Zusammenhängen hat, einfach mal die Finger von der Tastatur lassen!

      Falls Sie aber so ein geiler Kriegsherr sind, dürfen SIE gerne als Erster die „Brüder&Schwestern“ dort retten!
      Wo waren Sie? Und noch eine Frage: Wie lösen SIE ihre Probleme mit den Mitmenschen so? mit Krieg?

  6. „Offen gesagt, habe ich nicht erwartet, das von der ehemaligen Bundeskanzlerin zu hören, denn ich bin immer davon ausgegangen, dass die Führung der Bundesrepublik Deutschland uns gegenüber aufrichtig ist.“

    Und so war (man beachte die Vergangenheitsform) das auch.

    „Die russische Naivität in Bezug auf Merkel ist nun vorbei, denn sie sagte vor einigen Tagen in einem Interview mit der „Zeit“, dass sie nie vor hatte, das Minsker Abkommen umzusetzen, sondern dass das Abkommen nur den Zweck hatte, Zeit zu gewinnen und die Ukraine für einen Krieg gegen Russland zu bewaffnen.“

    Und jetzt stimmt plötzlich alles was in den Westmedien steht, ja?
    Besonders ausgerechnet die Haus- und Hofzeitung der sogenannten Außenministerin?

    Es ist im Westen allen deutlich geworden, dass sie sich nicht prorussisch äußern dürfen.
    Das gilt auch für eine ehemalige Bundeskanzlerin.

    Ich denke, es ist egal, was Frau Merkel gesagt hätte, es wäre gegen sie und damit gegen Putin verdreht worden, damit möglichst viele Zweifel an den russsichen Absichten geweckt werden.

    1. Ein sehr spitzfindiges Scheinargument. Wenn „Die Zeit“ schreibt, was Merkel gesagt hat, dann hat sie das auch gesagt. Die eigenen Politgrößen werden von diesen Sprachrohren nicht umgefälscht.

      1. Frau Merkel ist keine Politgröße mehr.
        Und ohne politische Macht hat sie auch die Deutungshoheit über ihre Aussagen abgegeben.
        Es ist doch logisch, dass sich das die Westmedien zu nutze machen.

          1. @John Magufuli

            Und schauen Sie mal hier.

            https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/gerhard-schroeder-hannover-101.html

            Das wird einem Kanzler a.D. gemacht, wenn er nicht spurt.
            Erst von einem Menschen profitieren, wo es nur geht und dann als Mob über ihn herfallen.
            Und der Anlass sind Friedensbemühungen, dass muss man sich mal vorstellen.
            Nicht, dass es keine Kritikpunkte gäbe und der Gravierendste davon ist der Lobbyismus.
            Aber das soll ja gar nicht gändert werden, schließlich wollen diese Heuchler alle mal entsprechend tätig werden.

            Es geht mir nicht um die Person, es sind reichlich Kritikpunkte vorhanden, sondern es geht um das unsägliche Verhalten dieses Mobs.

    2. „…Ich denke, es ist egal, was Frau Merkel gesagt hätte, es wäre gegen sie und damit gegen Putin verdreht worden,….“

      Sorry, wie könnte man das missverstehen, was sie gesagt hat?
      wer hat denn hier oder sonstwo ihre Aussagen verdreht?
      bzw. wieso sollte das überhaupt nötig sein? (war doch eindeutig).

      Damit hat das Baerbock-Märchen vom unprovozierten Angriffskrieg Russlands endgültig ausgedient.

      Merkel hat damit unumwunden zugegeben, das man in Deutschland und den USA diesen Krieg von Anfang an gewollt und herbei eskaliert hat. Das ist die einzig logische Folge aus ihrer Aussage: wer Friedensverhandlungen mutwillig platzen läßt (obwohl bereits eine Einigung erzielt war!) will Krieg PUNKT.

      1. @
        „Merkel hat damit unumwunden zugegeben, das man in Deutschland und den USA diesen Krieg von Anfang an gewollt und herbei eskaliert hat.“

        Das ist Ihre Interpretation des bereits Interpretierten.
        Sie sollten die Orginalaussagen in Ruhe lesen und darüber nachdenken.
        Vielleicht fällt Ihnen ja etwas auf.

  7. @„Was jetzt gesagt wurde, beweist nur, dass wir alles richtig gemacht haben, was die Einleitung der Militäroperation angeht.“

    Alles nicht – an die verlorenen Jahre werden weitere verlorene Monate angehängt? Die Banderas werden aufgerüstet, die Russen fliehen immer wieder – wie weit soll noch der Rückzug gehen?

    Bei Gelegenheit:

    „Erwarten Sie eine weitere Ausweitung des Ukraine-Konflikts“

    https://uncutnews.ch/erwarten-sie-eine-weitere-ausweitung-des-ukraine-konflikts/

    „… Ein unflexibler Putin deutet an, dass er an seinem langsamen Krieg festhält, der zu einer immer stärkeren Beteiligung des Westens führt. In seltenen Äußerungen zum Stand des Krieges gab Putin zu, dass es sich wahrscheinlich um einen „langen Prozess“ handeln werde. … Ist sich Putin darüber im Klaren, dass er durch die unnötige Verlängerung des Konflikts nicht nur unnötige russische Opfer verursacht, sondern auch seine Führung in Gefahr bringen könnte? Viele Russen glauben, dass Putin Russland durch seine Unfähigkeit, den Konflikt siegreich zu beenden, lächerlich macht. Dies könnte sich auch auf die Rekrutierung auswirken. Junge Leute sind nicht stolz darauf, in einer Streitkraft zu dienen, die ein Drittweltland wie die Ukraine nicht besiegt …“

    Im niederländischen Knast wird er genügend Zeit bekommen, darüber nachzudenken.

      1. „Was wird aus der Ukraine?“

        https://uncutnews.ch/was-wird-aus-der-ukraine/

        „… Von dem Moment an, als russische Truppen in die Ukraine eindrangen, gab es nur zwei mögliche Ausgänge. Die Ukraine könnte eine diplomatische Lösung finden, die ihre physische Ostgrenze wiederherstellt (d.h. Russland annektiert einen großen Teil der Ostukraine bis zum Fluss Dnjepr und errichtet eine Landbrücke zur Krim) und so ihre geopolitische Rolle als Pufferstaat zwischen der NATO und Russland wieder fest etabliert. Oder Russland könnte sich nach den Verlusten auf dem Schlachtfeld und der Diplomatie auf seinen ursprünglichen Ausgangspunkt im Februar zurückziehen, und die Ukraine würde ihre geopolitische Rolle als Pufferstaat zwischen der NATO und Russland wieder fest etablieren. …“

        „… Russland will also den östlichen Teil der Ukraine (östlich des Dnjepr) als Pufferzone. Es will die Krim und vielleicht Odessa als Aufmarschgebiet, um nach Norden in die Invasionsflanke der NATO vorzustoßen, falls es jemals dazu kommen sollte. Der Einmarsch in die Ukraine ist für Putin eine Überlebensfrage …“

        1. In der Diplomatie hat Rußland einen durchschlagenden Erfolg. Lateinamerika, Afrika und fast ganz Asien, sogar das NATO-Land Türkei, besonders aber Indien und China sind freundlich neutral und kooperativ beim Aufbau des sanktionsfesten neuen Zahlungs- und Handelssystem. Federführend ist Glazjev, [Сергей Глазьев, ЕЭК] von der EAWU und , bei der Umsetzung allerdings Indien, nebst der AU.

          Das braucht seine Zeit. Ohne den Sanktionsdruck könnte es ins Stocken geraten zugunsten eines „doch wieder weiter wie vorher“.

          „Putin muss begreifen, dass keine einzige Sanktion zurückgenommen wird, falls Russland versuchen sollte, die Bedingungen eines Friedensabkommens zu diktieren.“
          — Odalf Stoltz, Die globale Zeitenwende, 5.12.2022

          Nun, das hat Putin begriffen. Ziel ist die Erschöpfung der feindlichen Waffenarsenale, eine lange und für die EU teure Agonie der „Ukraine“ und Ruin der EU durch ihre eigenen Sanktionen. Während die Sonderoperation bleiben soll, was sie ist: Eine kleinere lokale Schießerei, die in der Welt kaum noch wahrgenommen wird.

          Militärisches Hauptziel der Russen ist derzeit die Minimierung der eigenen Verluste, um lange durchhalten zu können, und hin und wieder die Befreiung eines Stücks Gebiet, um das Spiel am Laufen zu halten. Nebst lokalen Rückzügen, wo das ratsam ist.

          In den Wintern hat die EU genug Probleme mit ihrer Energieblockade. In den Sommern wird es wohl etwas mehr „Action“ geben, um die EU auf Trab zu halten.

          Nach dieser Logik kann man mit etwa drei Wintern rechnen, bis die EU mürbe ist. Es können natürlich auch andere Faktoren in den Vordergrund rücken. Die Russen nehmen den Feind, wie er ist. Ihre Pläne sind keineswegs starr und stur.

          „GUT FÜR DAS KLIMA, SCHLECHT FÜR RUSSLAND
          Russlands Krieg hat nicht nur EU, NATO und G7 in ihrem Widerstand gegen diese Aggression geeint, sondern auch wirtschafts- und energiepolitische Veränderungen herbeigeführt, die auf lange Sicht schmerzhaft für Russland sein werden – und dem unabdinglichen und bereits eingeleiteten Übergang zu sauberer Energie enormen Auftrieb verschaffen. …

          Unsere Ziele sind klar definiert: Bis 2030 werden mindestens 80 Prozent des in Deutschland verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugt, und bis 2045 soll das Niveau der Treibhausgasemissionen in Deutschland auf Netto-Null sinken, also Klimaneutralität erreicht werden.“

          — Odalf Stoltz, Die globale Zeitenwende, 5.12.2022
          https://www.foreignaffairs.com/germany/die-globale-zeitenwende

          Die Russen beobachten, wie so ein klimaneutraler Ostfeldzug funktioniert. Wenn uns das zu dumm (und zu kalt) wird, können wir jederzeit aufhören.

    1. @Hannibalmurkle

      Die Ukraine mag wirtschaftlich ein Drittweltland sein. Militärisch ist sie ein Riese durch die systematische Aufrüstung aus allen NATO-Staaten. Im Grunde führt Russland hier schon einen direkten Krieg gegen die gesamte NATO und dafür stehen sie recht gut im Futter.

  8. Mir ist schon klar, dass das hierorts keine sonderlich populäre Interpretation ist; aber, sollte diese zutreffen, so möchte ich Frau Merkel, die ich gemeinhin oft und gern für ihr Wirken kritisierte, für die dargebrachte seinerzeitige Weitsicht nachdrücklich danken.
    Vermutlich hat sie sich jedoch bloß für die Hundeattacke gerächt. Menschlich.

    1. Braver Untertan! dafür gibts ein Lekkerli! Schicke ihr doch zum Zeichen deiner Verehrung ein Weihnachts-Gedeck.

      Und Böser Putin-Hund!

      sorry glaubst du wirklich, das Putin als ehemaliger KGB-Offizier so naiv war, gläubig an Merkels Lippen zu hängen und das nur die Ukraine mit Waffen vollgepumpt wurde? OK, um für den Spiegel zu schreiben MUSS man wohl so naiv sein 😀

  9. Das ist das Erste Mal in meinem Leben, dass ich das Gefühl habe, dass Putin lügt.

    Der Minsker Vertrag war – das wusste jeder, der damals täglich militärische Berichte aus dem Donbass gelesen hat (also z.B. ich, und ganz, ganz sicher auch irgendwelche Leute im Kreml) – im Grunde eine Kapitulation der Ukraine. Irgendwo dort waren in einem Ort ein paar tausend ukrainische Soldaten und/oder Söldner eingekesselt, und es ging darum, dass Poroschenko (und die ihn unterstützenden EU-Länder) um jeden Preis verhindern mussten, dass die von den Seperatisten schlicht und einfach niedergemetzelt werden. Nicht dass ich glaube, dass Poroschenko auch nur einen einzigen FUCK auf die Menschenleben gegeben hätte, aber es hätte ihn damals im Land den Kopf gekostet, war er doch (genauso wie ein paar Jahre später Selinski) mit dem Versprechen angetreten, den Krieg zu beenden.

    Ich kann mich noch gut an die Presseberichte über die Minsker Verhandlungen erinnern: Schon aus der Körpersprache der Akteure (Putin und Lukaschenko einerseits, Poroschenko, Merkel und Hollande andererseits) konnte man bereits ablesen, wer in einer starken und wer in einer schwachen Verhandlungsposition war. Und wer sich die Mühe gemacht hat, diesen Vertrag zu lesen und mit den realen Gegebenheiten im Land zu vergleichen, der wusste: All das, was Poroschenko da unterschrieben hat, kriegt er innenpolitisch gegenüber den Hardlinern der Nazi-Fraktion (also ASOV und so weiter) und den Hardlinern im Pentagon (Regierung Obama/Biden) niemals durch. Für jeden war völlig klar, dass dieser Vertrag das Papier nicht wert war, auf das er geschrieben wurde.

    Warum dann das ganze Spiel? BEIDE Seiten wollten Zeit gewinnen. Niemand hatte die Illusion, dass auch nur ein einziger Punkt dieses Abkommens von Seiten der ukrainischen Regierung umgesetzt wird. Jeder hat damit gerechnet, dass es in ein, zwei Jahren dort unten wieder militärisch weitergeht.

    Die Russen wussten allerdings noch ein paar Dinge mehr: Erstens, dass der Krieg sich nicht auf die Ukraine beschränken würde, sondern im Prinzip damals schon NATO gegen Russland stand. Und zweitens, dass die russische Armee noch nicht weit genug war, um einen solchen Krieg zu gewinnen. Jedes Jahr, in dem dieser Krieg (den die USA ohnehin führen wollten) herausgezögert werden konnte, erhöhte die Chancen Russlands, ihn zu gewinnen. Die russische Intervention in Syrien im Jahr 2015 war im Grunde ein gigantisches Manöver zur Vorbereitung dieses Krieges, und gleichzeitig wurde die Entwicklung neuer russische Waffen mit maximaler Geschwindigkeit vorangetrieben.

    Jedes Jahr Verzögerung dieses Krieges hat die Wahrscheinlichkeit eines russischen Sieges gesteigert. Dass Russland tatsächlich 8 volle Jahre Zeit gewonnen hat, lag unter Anderem auch daran, dass dem Pentagon in den vier Jahren Amtszeit von Trump die Hände gebunden waren. Wäre Hillary Clinton im Jahr 2016 Präsidentin geworden, wäre der Krieg in der Ukraine wahrscheinlich bereits 2017 oder 2018 wieder aufgenommen (und von der NATO gewonnen) worden. Das war der ursprüngliche Plan der NATO, und genau deswegen waren in den USA auch so viele Leute auf Trump sauer und haben ihm unterstellt, von Putin an die Macht gebracht worden zu sein.

    Warum also lügt Putin?

    Merkel hat den Fehler gemacht, zuzugeben, dass sie damals gelogen hat und nie vor hatte, bei Poroschenko die Einhaltung des Vertrages anzumahnen, sondern von Anfang an daran mitgeplant hat, irgendwann baldmöglichst wieder Krieg gegen Russland zu führen. Dies wird irgendwann zu einem Strafverfahren gegen sie führen (Kein Friedensvertrag, sondern nur Waffenstillstand pipapo …). Putin wäre saublöd, wenn er sie jetzt durch die offizielle Aussage, dass er ihr damaliges Spiel damals schon durchschaut hat, da wieder raushauen würde.

    Also spielt er jetzt einfach mal den Überraschten …

    1. …Ihre Erklärung, ist die Schlüssigste !!.. …Russland hat 8 Jahre Zeit gewonnen, sich auf das Unvermeidliche vorzubereiten !!.. …und JETZT ??.. …saufen die EU – Kolonien ab und auch die USA und England, als die „Anstifter“ werden mehr als in Mitleidenschaft gezogen !!.. …China, war damals aber auch noch nicht so weit wie Heute und die Bündnisse BRICS und SCO, bei weitem nicht so verzahnt wie Heute !!..😎😈

      1. Nein, ist nicht die SCHLÜSSIGSTE Erklärung – Putin hat ganz klar darauf gebaut, das Verträge etwas wert sind und zählen, aber er/die Russen haben ganz sicher auch genug Menschenkenntnis und Geheiminformationen, eine Gefahr/einen Betrug zu wittern. Und selbst jetzt, nach 8 Jahren Gefahrenabwehr für RF, wird ihnen das ja vorgeworfen – na was wäre es erst vor 3,4,5, … Jahren gewesen … nichts anderes.
        Und wenn nun alles wissen, dass sowohl der Westen als RU nicht soweit wie jetzt gewesen wären, na dann wäre es das gleiche in grün. Die russische Hoffnung auf ernsthafte Diplomatie wurden bis zum Äußersten aufrecht erhalten – kann man hinterher als Fehler einschätzen. Andererseits ist genau dadurch das Geschehen unumgänglich geworden.
        Der Zeitpunkt ist der, der es ist, denn die Chronologie der Zuspitzung konnten wird an anderer Stelle noch einmal nach verfolgen.

        1. …kann mir nicht vorstellen, dass Wladimir Putin und die Russischen Politiker, in Bezug auf Verträgen mit dem „Westen (Angelsachsen)“ gerade von DENEN, eingehalten werden… …seit über 100 Jahren BELÜGEN und BETRÜGEN die Angelsachsen, die ganze Welt !!.. …und JETZT ??.. ..geht dieser Zeitraum zu Ende, es ist NUR noch der Dollar und ihre „Finanzgebilde“, ökonomische und militärische Macht ??.. WO ??😈

          1. Merkel hat acht Jahre lang manipuliert und intrigiert, und Putin hat dabei die Rolle gewahrt.

            „Ehrlich gesagt, kam das für mich völlig überraschend. Das ist enttäuschend. …
            Und natürlich ist das Vertrauen fast gleich Null … Wie und worüber kann man verhandeln und kann man mit irgendjemandem verhandeln, und wo sind die Garantien? Das ist natürlich die große Frage.“
            — V. V. Putin

            Die SMO ist ein Meisterstück. Für den Feind „völlig überraschend“. Putin war sicherlich auch überrascht, immer wieder einmal, aber das ist schon länger her; zuletzt über das Ausmaß an Lügenhaftigkeit, Verrat, Regelbruch, reinstem Nazismus auf Ostfeldzug, das bei diesen „liberalen“ Herrschaften durchgebrochen ist.

            Verhandlungen wird es keine mehr geben. Außer in Marginalien natürlich, wo direkt Leistung und Gegenleistung kommen. Und selbst da: Getreideabkommen im Juli, und erst jetzt beginnt die EU, den blockierten Dünger für Afrika freizugeben.

            1. Die SMO ist ein Meisterstück. Für den Feind „völlig überraschend“.

              Mumpitz. Die SMO ist in den ersten Tagen verpufft. Dann begann mit dem Rückzug aus den Gebieten im Norden die Zeit des Artillerie Krieges. Der Feind hat das ausgehalten und die Russen studiert. Dann hat er im September zurück geschlagen.

              Der russische Einsatz ging von völlig falschen Prämissen aus. Weil man sich hat täuschen lassen, in die Falle gegangen ist. Der Krieg soll lang und blutig sein. Rußland will das nicht, vor allem keine Menschen verlieren. Aber der Ami will genau das. Es sind ja nicht seine Menschen. Ukrainer zum Verheizen hat er genug. Und je mehr Russen sterben, desto besser findet er’s. Ausrüsten wird er mit mehr Dampf ab nächstem Jahr. Zahlen wird Europa. Und so die USA bereichern. So läuft der Hase.

              1. …bei der jetzigen Verlustrate, welche auch die Amis zugeben müssen, ist es die Frage, „Wie lange reichen die Ukrainer noch“ ??.. …sie sehen doch „Verdun 2022“, aber diesmal Anders !!.. ..nur Eine Seite, hat diese „Verlustrate“ !!..😎😈

        2. @Ni-na

          Weder Gefahr noch Betrug standen im Raum, wohl aber ein schwerer Konflikt, den nicht alle Beteiligten lösen konnten und teilweise auch auf die beschlossene Weise nicht wollten.
          Und die ehemalige Bundeskanzlerin hat damals deutlich darauf verwiesen, dass das nichts gibt, wenn sich die Beteiligten nicht strikt an die Beschlüsse halten.
          Wenn beispielsweise die umstritten Gebiete nicht ihren Sonderstatus anerkannt bekommen oder die Rentenzahlungen weiter ausblieben, oder die Gebiete weiterhin beschossen und drangsaliert werden.
          Ja, der Ukaine wurde Zeit verschafft, die bestimmte Gruppierungen für sich genutzt haben.
          Aber nicht zum Besten der umstrittenen Gebiete und auch nicht zum Besten der gesamten Ukraine.

          Die Ukraine kann nur noch eins machen: sofort neutral werden.
          Dann, denke ich, wird Ruhe sein.
          Und wenn sie das macht, dann sollte sie Unterstützung von allen Seiten erhalten.

          1. Eine neutrale Ukraine war Russland Forderung/Bedingung von Anfang an, so wie keine NATO-Ost-Erweiterung.
            Es gibt ja immer mindestens zwei Ebenen: die offizielle und die interne.
            Ich gehe davon aus, dass die Russen die alten USA-Pläne kennen, somit einer möglichen permanenten, von mir aus, unterschwelligen Gefahr gegenüberstanden und eben stehen, also ist jede später als Heuchelei erkannte Handlung und Äußerung ein Betrug, z.B., „dass das nichts gibt, wenn sich die Beteiligten nicht strikt an die Beschlüsse halten.“
            (Logisch, sonst bräuchte man auch keine Verhandlungen und Verträge … )

    2. @SchweigenIstGold Bingo ! Der Minsker Vertrag war – das wusste jeder, der damals täglich militärische Berichte aus dem Donbass gelesen hat (also z.B. ich, und ganz, ganz sicher auch irgendwelche Leute im Kreml) – im Grunde eine Kapitulation der Ukraine.
      Ich habe noch ein Karikatur Bild auf dem PC, auf denen Merkel plus Hollande als kleine Kinder zu „Lehrer“ Putin aufschauen.

    3. Ah ja , Merkel hat den Fehler gemacht, zuzugeben, dass sie damals gelogen hat und nie vor hatte…..
      das Minsker Abkommen ist nie zu stande gekommen. Und jetzt stellt man fest das Merkel gelügt hat.
      Dies wird irgendwann zu einem Strafverfahren gegen sie führen ……woher weißt du das ?

    4. “ Das ist das Erste Mal in meinem Leben, dass ich das Gefühl habe, dass Putin lügt.“

      Frontbericht kurz vor Minsk2

      https://noworossija.wordpress.com/2015/01/25/video-frontbericht-24-januar-2004-mit-deutschen-untertitel/

      So hart sollte man nicht mit Putin „zu Gericht ziehn“….

      Damals MUSSTE er auch alle Wege finden, um eine Übernahme der Ukraine zu vermeiden. Das hätte die RF damals eben nicht schaffen können. Hätte er eben nicht den Weg Minsk2 gefunden, wäre Donezk & Lugansk durchmarschiert.

      Was immer Poroschenko und auch Merkel heute sagen, ist an der Realität in 2015 zu messen. Ohne Minsk2 hätte es eben keine Ukraine mehr gegeben. Jedoch wäre das Problem für die Russen nicht kleiner, sondern größer geworden, als „Nur“ Donezk und Lugansk zu unterstützen.

      Putins Absicherung auf lange Sicht gesehen, war eben die unmittelbare Festigung von Minsk2 als UN-Resolution. ( Was natürlich im Umkehrschluss jedoch auch besagt, dass er selbst der Merkel, dem Hollande mit ihrem Poroschenko natürlich kein Wort von dem glaubten, was sie da unterschrieben hatten. )

      Und in der Tat, konnte er so eben Zeit für die RF gewinnen.

      Doch das dann als LÜGE zu bezeichnen… ist bisschen harter Tobak…

    5. Glaube ich nicht: Putin und seine Berater müssen gewusst haben, was in diesen Jahren passieren würde.

      Ausgangslage: Ukraine ist am Boden (marode Infrastruktur, veraltete Waffen, tief gespaltene Bevölkerung), Russland hat eine vielleicht nicht perfekte, aber durchaus einsatzfähige Armee (siehe Syrien).

      Russland müsste klar sein, dass die NATO jeden Tag nutzen würde, um die Ukraine aufzurüsten, und damit einen gigantischen Militärapparat aufbauen würde, während Russland nur von „brauchbar“ auf „etwas besser als vorher“ updaten könnte.

      Vielleicht hat Russland unterschätzt, wie weit die Unterstützung durch die NATO gehen würde – aber so oder so muss eigentlich jedem klar gewesen sein, dass jede Verzögerung der Ukraine/NATO helfen würde.

      Putin hat wohl tatsächlich eine Verhandlungslösung gesucht, und ist in die Merkelfalle getappt.

    6. Ich finde Ihre Überlegungen interessant und bedenkenswert. Was das Spiel auf Zeitgewinn auch auf Seiten Russlands betrifft, so habe ich diese These auch bereits in Erwägung gezogen.
      Allerdings glaube ich, dass man auf russischer Seite nicht damit rechnete, dass so viele EU-Vasallen sich einer gegen sie gerichteten Selbstzerstörungsorgie mit solcher Rückhaltlosigkeit anschließen würden.

      Wahrscheinlich unterschätzte man, dass Ausmaß, in dem die Figuren auf der Leitungsebene der Staaten der EU bereits für den Dienst gegen ihre Bevölkerung gekauft sein könnten. Richtig erkennbar wurde dies eigentlich erst durch die Geschlossenheit und Einheitlichkeit, mit der die Regierungen der EU-Staaten die Plandemie gemanagt haben.

      mfG

    7. @SchweigenIstGold

      Sehe ich genauso, Russland hat auch die 8 Jahre benötigt, um sich wirtschaftlich aufzustellen. Russland wusste ganz genau, es würde seitens der USA und deren Vasallen Sanktionen auf sie regnen. Dann benötigte Russland die Zeit, um abzuchecken, ob sie Verbündete haben.

      Je länger der Krieg andauert, desto schlimmer wird die Situation für die EU. Ob die EU untergeht, steht in den Sternen. Aber wenn, werden einige Länder in den nächsten Jahren wenig zu lachen haben. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Russland den Balten, England, Deutschland, Polen die Hand reichen wird.

      Mittlerweile dreht sich der Wind für Russland. Immer mehr Länder wenden sich langsam und vorsichtig vom Westen ab. Die Think-Tanks in der USA handeln wie CEOs in den Konzernen. Erfolge in deren Verantwortungszeit. Egal ob deren Entscheidungen, sich für die Zukunft negativ darstellen. Mit wem wollen die USA in der Zukunft Handel betreiben? Mit der EU? Die USA saugen Europa aus. Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen.

    8. @SchweigenistGold

      Auf jeden Fall ist das ein ganz wichtiger Aspekt in der Sache! Merkel hat sich selber & hiermit gleichzeitig DE & die EU – vor allem in der Diplomatenwelt – in eine irre Position begeben & das nur weil sie ihre persönliche Stellung als „heilige Angela“ gefährdet sieht.

      Putin ist nicht naiv aber sehr diplomatisch & man hatte ganz sicher sehr viele Varianten auf dem Schirm……

  10. Die kritische Meinung von Thomas Röper über Merkel teile ich voll und ganz.

    Man hätte auch im Ausland (hier Russland) durchaus sehen können, was für ein eiskaltes Aas IM Erika alias Angela Merkel ist, wenn man sich mal genau mit der Spendenaffäre von Helmut Kohl (der Merkel aufgebaut und gefördert hat!) befasst hätte. Sie ist ihm eiskalt bei der ersten Gelegenheit in den Rücken gefallen und hat sogar seinen Parteiausschluß – zumindest den Verlust seiner Ehrenmitgliedschaft – gefordert.

    Man sieht, es ist für einen Staatspräsidenten wie Putin schon wichtig wirklich genau zu wissen, welch Geistes Kind seine Verhandlungspartner sind und an solchen – weltpolitisch völlig unbedeutenden! – kleinen Ereignissen kann man seeehr viel Ablesen!

    Ich hatte bevor sie an die Macht kam auch eine gar nicht so schlechte Meinung von ihr, aber als ich das erfahren habe, wusste ich: DIESER Frau kann man nicht trauen!

    Wenn schon ein Helmut Kohl ihr nicht trauen konnte, wer dann?

    1. @Aktakul

      „Man hätte auch im Ausland (hier Russland) durchaus sehen können, was für ein eiskaltes Aas IM Erika alias Angela Merkel ist, wenn man sich mal genau mit der Spendenaffäre von Helmut Kohl (der Merkel aufgebaut und gefördert hat!) befasst hätte. Sie ist ihm eiskalt bei der ersten Gelegenheit in den Rücken gefallen und hat sogar seinen Parteiausschluß – zumindest den Verlust seiner Ehrenmitgliedschaft – gefordert.“

      Das ist jetzt nicht Ihr Ernst oder?
      Man muss mit der Politik der ehemaligen Bundeskanzlerin nicht einverstanden sein, aber die Parteispendenaffäre war eine sehr krumme Sache, die die Westmedien zu ihrem Vorteil genutzt und mit deren Hilfe sie ihre politische Vormachtstellung ausgebaut haben.

      Kohl hat Merkel gefördert?
      Soll das heißen, dass sie dann für alle Zeiten bestechlich sein und bei jedem Mist auch die Hühneraugen zudrücken oder gar mitmachen musste?
      Das ist doch keine Haltung.

      1. @Atlantik
        Sorry das ist Unfug (wahrscheinlich aus Unkenntnis) Doch es ist mein voller Ernst – Das ging durch die ganze deutsche Presse! (und teilweise auch in den Nachbarländern Österreich u. Schweiz)

        Kohl hat sie dahin gebracht, wo sie stand und die Kanzlerschaft hatte sie letztlich ihm zu verdanken. Es war wie ich schrieb, weltpolitisch komplett unbedeutend – aber bekannt! Gerade an solchen kleinen Dingen kann man den wirklichen Charakter einer von Grund auf verlogenen Person feststellen. Zu Freunden hält man PUNKT!

        Sie sind wahrscheinlich zu jung, um das beurteilen zu können, bei der Parteispenden-Affäre waren Dinge im Spiel, die auch für sie selbst nicht besonders angenehm waren (CDU grundsätzlich als best korrumpierbare Partei Deutschlands). NUR Kohl hatte einem Spender sein persönliches Ehrenwort gegeben und es gehalten, man kann das verdammen, aber es zeigt. ER stand zu seinem Wort, sie ist ihrem Ziehvater in den Rücken gefallen.

        Merkel hat da genauso gehandelt wie ein gewisser Marcus Demicus Brutus bei Julius Cäsar vor 2000 Jahren, nur das Messer hat sie weg gelassen. Klar, mit einem Mord an der Backe, kann man keine politische Karriere mehr machen 😀 (das ging nur im alten Rom). Aber Kohl stand zu seinem Wort, sie hat ihr Wort bei jeder sich bietenden Gelegenheit gebrochen – das ist der feine Unterschied.

        1. @Aktakul
          Das kommt davon wenn es um persönliche Beziehungen geht und nicht um echte Inhalte: Ihr Beitrag strotzt vor Unlogik.

          „Kohl hatte einem Spender sein persönliches Ehrenwort gegeben und es gehalten, man kann das verdammen, aber es zeigt….“

          Es ist nicht zu verdammen, dass jemand sein Ehrenwort hält, sondern dass er persönlich Bestechungsgelder annimmt.
          Von Frau Merkel sind Bestechlichkeiten nicht bekannt.

          „ER stand zu seinem Wort, sie ist ihrem Ziehvater in den Rücken gefallen.“

          Schöner Ziehvater, der sie bei jeder Gelegenheit schlecht gemacht hat.
          Womit wir beim Thema Freunde wären.
          In der Politik gibt es so etwas nicht, da gibt es nur Interessen.
          Und es sollte eigentlich auch nur um Interessen gehen und zwar um die der Bürger.

          Es war übrigens nicht der Plan von Kohl, dass Frau Merkel selbständige Bundeskanzlerin wird.
          Und es lag nicht im Interesse von ‚Kohls Mädchen‘, dass Kohl weiterhin mitregiert.
          Da hat sie die Gelegenheiten genutzt.

          Klar hat das vielen nicht gefallen, die die Seilschaft Merkel Kohl und Konsorten lieber unterstützt hätten.

          1. @Atlantik

            Für mich nicht zu erkennen, was unlogisch gewesen ist (schlag mal das Wort nach, dann kennst die Bedeutung)

            „…Es ist nicht zu verdammen, dass jemand sein Ehrenwort hält, sondern dass er persönlich Bestechungsgelder annimmt.
            Von Frau Merkel sind Bestechlichkeiten nicht bekannt….“

            Wie naiv kann man sein, das war in der CDU/CSU gang und gäbe 😀 Merkel war nur schlauer beim „Annehmen“. Mach dich mal ein bischen „Firm“, sonst bist du für dieses Forum leider zu naiv.

            https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus228818253/16-Jahre-Kanzlerschaft-Die-traurige-Bilanz-der-Angela-Merkel.html

            Thema „Maskenskandal“

            https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/maskenaffaere-spd-chef-nimmt-merkel-in-die-pflicht-baden-wuerttembergs-cdu-chefin-fordert-kandidatur-rueckzug-von-abgeordnetem/26979884.html

            Wieso ist es dann „unlogisch“ anzunehmen, das Merkel schon immer eine „falsche Schlange“ war? Nach ihrer Vita ist das sogar fast zwingend logisch 😀 Man muss das eben alles in einem Zusammenhang sehen, dann wird das Bild klar. Die Ereignisse waren völlig andere, aber es ging immer um Korruption.

            „….In der Politik gibt es so etwas nicht, da gibt es nur Interessen….“

            Da verwechselst du was, zwischen STAATEN gibt es keine Freundschaften nur Interessen (hat Egon Bahr mal gesagt) Politiker können sich genauso befreunden, wie alle anderen Menschen auch. DAS ist unlogisch 😀

            1. @Aktakul

              „Für mich nicht zu erkennen, was unlogisch gewesen ist (schlag mal das Wort nach, dann kennst die Bedeutung)“

              Logik schlägt man nicht nach, Logik wendet man an.
              Entweder ist ein Mensch gegen Bestechlichkeit, so wie ein gewisser Forist Aktakul reichlich kundgetan hat, oder er ist es nicht, dann muss ihm das Absägen des Herrn Kohl natürlich missfallen haben.
              Ausschlaggebend in der Logik ist nämlich die Kohärenz, also wie sehr es zusammen passt, was jemand äußert.

              „“Von Frau Merkel sind Bestechlichkeiten nicht bekannt….“
              Wie naiv kann man sein, das war in der CDU/CSU gang und gäbe 😀 Merkel war nur schlauer beim „Annehmen“. “
              Vielleicht könnte es erhellend sein, noch einmal meine Aussage durchzulesen?

              „Da verwechselst du was, zwischen STAATEN gibt es keine Freundschaften nur Interessen (hat Egon Bahr mal gesagt) Politiker können sich genauso befreunden, wie alle anderen Menschen auch.“
              Natürlich können sie das.
              Aber zwischen befreundeten Menschen gibt es kein politisches Verhältnis mehr.
              Freunde verlangen etwas und Freunde werden bevorzugt und das manchmal zu Ungunsten von Gerechtigkeit und Vernunft.
              Da kann keine ordentliche politische Arbeit gedeihen, die ja eigentlich zugunsten der Bürger stattfinden sollte und nicht zugunsten der Freunde.

              Nur Menschen, die sich moralisch nichts vorzuwerfen haben, sind davon nicht betroffen und echte Freunde verlangen auch nichts.

          2. @„Von Frau Merkel sind Bestechlichkeiten nicht bekannt.“

            Wie soll man ihr großes Büro mit einem Dutzend Angestellten betrachten, das sie sicherlich als Belohnung für geleistete Dienste bekommen hat? Ich vermute, eher für welche um Klimagedöns und Great Reset.

          3. @atlantik

            „Schöner Ziehvater, der sie bei jeder Gelegenheit schlecht gemacht hat.“

            Wo haben Sie das denn her?
            Kohl hat Merkel unterstützt ohne wenn & aber….er hat sie tatsächlich erst verbal auseinander genommen als sie ihn vernichtet hat!

            Bei allem Verständnis, was SIE hier zu „Freunde&Interessen“ schreiben – nur vergessen Sie dabei, dass es innerhalb einer Partei um die Interessen der Partei gehen sollte & nicht, wie Merkel es tat, um ihre ureigensten!
            Ansonsten hätte sie auch Schäuble entsorgen müssen!
            Merkel war & ist eine intrigante Person.

            1. @GMT

              „Kohl hat Merkel unterstützt ohne wenn & aber..“

              Das hat er nicht.
              Und wie er tatsächlich über sie gedacht hat, kam dann ja heraus.
              Und das war sehr hässlich, von viel Wessihochmut geprägt und betraf nicht einmal die Sache.

  11. Dazu fällt mir mehreres ein. Ich erinnere mich an eine Information (leider weiß ich nicht mehr, ob es bei Röper war), dass Russland 2014 zu einer Militärintervention in der Ukraine nicht ausreichend vorbereitet gewesen sei. Wenn das so ist, dürfte auch Russland die Zwischenzeit zur Kriegsvorbereitung genutzt haben.
    Zum anderen ist das Motiv des zwischenstaatlichen Vertragsbruchs in der Geschichte uralt und wiederholt sich so oft, dass ein gebildeter Mann wie Putin den Gedanken eines gefakten Vertrags zwecks Zeitgewinn unbedingt im Hinterkopf gehabt haben sollte, zumal er über geheimdienstliche Informationen und einen eigenen Beraterstab verfügt. Hinzu kommt die schlichte Erfahrung, dass der Vertrag seitens der Ukraine niemals umgesetzt wurde und die Garantiemächte keine erkennbaren Anstalten machten, bei der Ukraine auf Vertragserfüllung zu pochen. Deutschland hätte also, wenn es ernsthaft Frieden gewollt hätte, die Ukraine unter Druck setzen und Sanktionen androhen müssen. Das jetzige Geständnis Merkels ist daher so überflüssig wie die Feststellung, dass es nach Sonnenuntergang dunkel wird.

        1. ….die Planung, ging bisher auch schief… ….es sind noch NICHT ALLE „markiert“, ein paar fehlen noch… ….China, Indien, Indonesien usw. brauchen „Energie“ !!… …aber KEINE „brd – Sonnen – Schwab – Gates – Energie“ ??..😎😈

    1. @Momus

      „Das jetzige Geständnis Merkels ist daher so überflüssig wie die Feststellung, dass es nach Sonnenuntergang dunkel wird.“

      Zeigt aber welch Geistes Kind sie eigentlich schon immer war (notfalls auch über Leichen gehen). Eine willige Dienerin der CIA.

    2. Oben schrieb ich: „Das jetzige Geständnis Merkels ist daher so überflüssig wie die Feststellung, dass es nach Sonnenuntergang dunkel wird.“ Dies stimmt allerdings nur unter der Bedingung, dass man seinen Augen trauen kann. Genau dies ist aber höchst zweifelhaft, denn die beharrliche MS-Propaganda hat die deutsche Bevölkerung mit Blindheit geschlagen, die sie an den simpelsten Einsichten hindert. So gesehen wäre Merkels Offenbarung eine gezielte Schwächung der eigenen Propagandafront, ungefähr vergleichbar mit dem Eingeständnis des Ex-Kanzlers Schröder, der Krieg gegen Serbien 1999 sei völkerrechtswidrig gewesen.

      1. Ja, jetzt hast Du es. Merkel hat das doch nicht den Russen erzählt. Die wussten das ohnehin. Merkel erzählte das dem kleinen Mann, der noch immer glaubt, Zar Putin will die Welt erobern.
        Bis 2020 war Russland ganz sicher noch davon überzeugt, man könne den Krieg vermeiden. Doch mit der Plandemie wurde im Sinne des Great Reset der Krieg gegen die Weltbevölkerung eröffnet. Dieser Great Reset (Unipolar) ist gegen Russland mit seinem Streben nach einer Multipolaren Weltordnung nicht durchsetzbar. Russland blieb also jetzt gar nichts anderes übrig, als die Notbremse zu ziehen.
        Das, was man in Russland, wie in vielen anderen Ländern auch, nicht vorhersehen konnte, ist die Wucht, mit der der Great Reset ausgeführt wurde. Deshalb vielleicht auch Putins späte Erkenntnis, man hätte früher eingreifen müssen und zwar bevor sich die Kräfte um Schwab weltweit also auch in Russland konsolidieren konnten. Diese Kräfte zu bannen, kostet Russland mehr Ansträngungen als der Krieg in der Ukraine.

  12. …da gibt es Zwei Seiten.. …hätte Russland damals den Donbassrepubliken offiziell geholfen, hätten die Angloamerikaner und Vsallen, schon damals die ganze Bandbreite ihrer „Sanktionen“ gegen Russland in Gang gesetzt !!.. ..So hatte Russland, 8 Jahre Zeit, sich auf die unvermeidliche Auseinanderstzung vorzubereiten, besonders im Bereich der Militärtechnik, sihe Russische Hyperschallraketen !!.. …auch wurde in vielen Bereichen i dieser Zeit, die Abhängigkeit vom „Westen“ evrringert !.. …gleichzeitig machte China in allen wirtschaftlichen Gebieten, einen riesigen Fortschritt, und hat dadurch die Möglichkeit, Russland mit industriellen Erzeugnissen zu beliefern, die Russland nicht selbst herstellt oder in geringen Mengen !!. ..dazu zählen aber auch noch andere Länder !!.. …also, eine endgültige Aussage, „Was wäre Wenn“, lässt sich nicht machen !!..😈

  13. Ist Putin etwa aufgewacht?

    Nicht nur früher, sondern 8 Jahre früher. Denn schlimmer als die militärische Aufrüstung waren die 8 Jahre NATO-Dauerpropaganda und antirussische Propaganda in der Ukraine, die nachhaltig die Jugend und Gesellschaft geprägt haben. Die NATO hatte 8 Jahre Zeit um Kinder zu indoktrinieren und die Gesellschaft zu militarisieren. Damals 10-jährige Buben, heute Soldaten/ Kanonenfutter an der Front.

    Das Dritte Reich hat auch nur 8 Jahre gebraucht um das deutsche Volk nach nur 15 Jahren (nach WWI) wieder für den Krieg gegen die Russen zu begeistern und den Hass erneut und noch mehr zu säen.

    8 Jahre ist eine lange Zeit. Was hat denn Putin erwartet?

  14. Das Merkel eine unerbittliche Vollidiotin bzgl. der Dtld.-Politik war, war mir schon klar aber das dieses Etwas so Irre war ist schon ein starkes Stück. Ich lerne wohl nie aus ;-/

  15. Merkel ist umzingelt und wird wohl auch lieber – ein Überlebensinstinkt – Transatlantikerin. Ich denke sie ist einfach umgekippt.

    So oder so. Mehr kann ich mich für Deutschland nicht mehr schämen, da ist jeder Spielraum aufgebraucht.

    Sollen die Arschgeigen hier alle einen neuen Weltkrieg herbeisehnen – ich habe genug gute Jahre gehabt. Und: wie gut für alle Arschgeigen, dass Putin nicht so verantwortungslos denkt wie ich.

  16. Merkel war und ist ein verlogenes, menschenverachtend-zynisches Subjekt und ihre Regierung war auf den eigenen Machterhalt ausgerichtet, nichts anderes. Jetzt hat sie offen zugegeben, dass sie Putin und die Öffentlichkeit belogen hat. Aber das kennen wir von dieser widerlichen Person nicht anders.

  17. Putin ist zu gutgläubig.

    Schon die NATO-Osterweiterung trotz hoch und heiliger Versprechen (Genscher, Baker) und die hämischen Fragen von Reportern in den Jakren danach, wo das denn in den Verträgen stünde, sollte doch jedem klarmachen, dass Verträge und Versprechen westlicher Politiker nichts wert sind, und man vor allem auf seinen eigenen Interessen achten muss.

    Genscher: „Wir waren uns einig, dass nicht die Absicht besteht, das NATO-Verteidigungsgebiet auszudehnen nach Osten. Das gilt übrigens nicht nur in Bezug auf die DDR, die wir da nicht einverleiben wollen, sondern das gilt ganz generell.“

    Baker: „I agree“

    Genscher: „Als ich anreiste, wurde ich informiert, dass die USA und Großbritannien sichergestellt haben wollten, dass die allierten Streitkräfte in der ehemaligen DDR [..] Manöver abhalten können. Vereinbart war, dass dort (in der ehemaligen DDR) keine Truppen außer deutschen stationiert wurden.“

    So habe ich das 1990 im Fernsehen gesehen. Und dann hat man Gorbatschov vertragsmäßig über den Tisch gezogen. Und seit dem geht die Bekämpfung Russlands mit dem Fanatismus von Kreuzzüglern ununterbrochen weiter. Die Unterstellungen und Feindseligkeiten haben nie aufgehört.

    Jeder verantwortliche deutsche Politiker hat im Konfliktfall (mit den USA) immer deutsche Interessen den Interessen der USA untergeordnet. Das hat man deutlich bei der Sprengung von Nord Stream und deren juristischen Nicht-Verfolgung noch einmal deutlich gesehen.

    Genscher: „.. in einer moderierenden Weise im Ost-West-Verhältnis voranzugehen. Weil, ich denke, die starken Worte haben uns noch nie weitergeführt. Ich kann immer nur wieder sagen, Aufrüstung hat oft mit der Aufrüstung der Worte begonnen [..] und jedes Volk erwartet einen Respekt auch von seinen Nachbarvölkern, und das gilt natürlich auch für das russische Volk.“ [5]

    [1] youtube.com/watch?v=S5HtBba-i28
    [2] youtube.com/watch?v=o8rarwFKjw8
    [3] youtube.com/watch?v=F6dndnJqzGA
    [4] youtube.com/watch?v=o8rarwFKjw8
    [5] youtube.com/watch?v=-kibOejz2pE

    1. Er ist nicht gutgläubig, er hat die Jahre gezielt dazu genutzt, sich auf alles vorzubereiten. Und bisher hat er es doch perfekt gemacht. Sanktionen abgewehrt und genug Waffen vorbereitet. Natürlich wäre es besser gewesen, wenn der Krieg nicht nötig gewesen wäre. Aber dank Menschen wie Merkel… Rest vielleicht justiziabel.. Spare ich mir

      1. Putin sagt doch selber, dass er seine Gegenüber falsch friedlich einschätzte und des lieben Friedens willen immer wieder nachgegeben hat.

        Als Argentinien die Falklands einnehmen wollte, hat England augenblicklich mit viel Gepolter und Geschrei eine Streitmacht entsandt. Man hat nicht acht Jahre lang zugesehen und irgendein fiktives Abkommen verhandelt.

        Als Russland 1979 in Afghanistan einfiel, standen die USA mit viel Geschrei und Gepolter augenblicklich mit massenhaft Panzer- und Luftabwehrraketen für die Bin Ladens und Hekmatyars parat. Getreu dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

        Und als die NATO in Jugoslawien eigenmächtig eingriff, bleiben alle Flugzeuge eines Tages auf Geheiß der USA am Boden und warfen selber per Flugzeug Waffen für Kroaten ab. Ein norwegischer Pilot hatte sich damals über dieses Vorgehen beschwert. Darauf beschied ein amerikanischer General mit Gepolter und Geschrei dem zuständigen norwegischem Vorgesetzten, sie sollten aufhören Gespenster zu sehen.

        Das ist doch alles bekannt.

        Das sind Unterschiede, dass es nur so kracht. Russland will jahrelang diskutieren. Über was eigentlich und mit wem?

        Also, in Nordsyrien wehren sich Kurden gegen eine türkische Übermacht. Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

        en.wikipedia.org/wiki/Taliban#/media/File:Reagan_sitting_with_people_from_the_Afghanistan-Pakistan_region_in_February_1983.jpg

        1. Es ist nicht auszuschließen, dass auch Russland Zeit gewinnen wollte.
          Und ich vermute, dass man auf russischer Seite den Grad, das Ausmaß und die Einmütigkeit unterschätzte, mit dem die Staaten der EU in ihrem unverbrüchlichen Vasallendienst bereit sein würden, sich für die USA wie Besoffene in eine Selbstzerstörungsorgie zu begeben.

          Eine Erklärung, die bislang eher als „Verschörungstheorie“ galt, rückt nun – zumal durch die Erfahrungen des staatlichen Plandemie-Managements unterstützt – in einen gewissen Wahrscheinlichkeitshorizont: dass ein großer Teil der staatlichen Funktionäre auf Leitungsebene in der EU längst schon korruptiv in komplizenhafte Netzwerke zu Kampf gegen die Bevölkerung „eingebunden“ ist. Sie sind gekauft, wir sind verraten, – könnte man mit einer einfachen pointierenden Formel sagen.

          mfG

    2. @mechter:
      „Jeder verantwortliche deutsche Politiker hat im Konfliktfall (mit den USA) immer deutsche Interessen den Interessen der USA untergeordnet.“

      Schröder nicht.
      Der hat sich ernsthaft bemüht.

  18. Mutti hat auch ein hohes Ansehen in anderen Ländern der EU. Z.b. in Frankreich. Ich kenne einige Franzosen privat, die überzeugt sind, dass Merkel sehr viel gutes gemacht hat. Wenn man denen erzählt, dass sie die Flaschensammler und die Harzer nicht sehen, weil die nicht auf der Autobahn mit BMW oder SUV rumfahren sondern Mülltonnen durchsuchen sind die irritiert, aber die wollen es einem nicht glauben. Zu sehr hat die propaganda schon gewirkt

  19. Die russische Naivität in Bezug auf Merkel (und den „Westen“) ist nun vorbei …?
    In der Politik geht es um Interessen und um kühle Lagebeurteilung, nicht um „Vertrauen“ … und diese russischen Interessen wurden von Wladimir Putin ab 2014 – aus welchen Gründen auch immer – vernachlässigt, was zu dem jetzt vorzufindenden politischen und militärischen Desaster geführt hat.
    Tatsache ist, dass diese Zögerlichkeit im Ergebnis absehbar in den WKIII führen wird, es sei denn, dass Russland es für völlig normal befindet, dass die militärische „Sonderoperation“ demnächst auf russischem Gebiet weiter geführt wird, mit gelegentlichen „Drohnenbesuchen“ in Moskau………
    Hierzu auch :
    „Erwarten Sie eine weitere Ausweitung des Ukraine-Konflikts“
    https://uncutnews.ch/

        1. …“Dschihad – Julian, eigentlich jetzt „Bandera – Julian“ vom brd – „Stürmer – Bild“, weintschon seit Tagen ru, dass „die Russen um Bachmut“ immer weiter vorrücken ??..🤣😈

    1. @Novaris

      „…n der Politik geht es um Interessen und um kühle Lagebeurteilung, nicht um „Vertrauen“ … und diese russischen Interessen wurden von Wladimir Putin ab 2014 – aus welchen Gründen auch immer – vernachlässigt, was zu dem jetzt vorzufindenden politischen und militärischen Desaster geführt hat….“

      Ist so Unfug, bei Friedensverhandlungen + anschließenden Verträgen ist Vertrauen sogar existentiell wichtig. Sonst braucht man mit den Verhandlungen gar nicht erst anzufangen. Klar, im Westen sind seit neuestem Verträge das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Aber deswegen gibt es auch keine Verhandlungen mehr mit Russland. Lektion gelernt, würde ich sagen.

      Putin hat so lange (vielleicht zu lange) gewartet, weil er die Ukrainer immer als „russisches Brudervolk“ ansah, zu Deutsch: nicht auf die eigenen Leute schießen wollte (Lass dir das mal von einem Russen erklären, mir wurde es erklärt).

      Etwas historische Bildung kann dabei nicht schaden (ich weiss ist im Westen verpönt). Die Ukraine ist ein künstlicher Staat, der erst 1991 nach Aufllösung der UDSSR entstanden ist. Eigentlich haben da aber immer Ukrainische Russen gewohnt.

    2. @Novaris
      „Tatsache ist, dass diese Zögerlichkeit im Ergebnis absehbar in den WKIII führen wird, …“

      Wäre Ihnen ein WK3 schon 2014 lieber gewesen? Ist es wirklich so schwer, mal zu Ende zu denken bevor man solch Unsinn raushaut?

  20. Historisches Zitat, könnte auf Merkel zutreffen: „Ich unterscheide vier Arten: kluge, fleißige, dumme und faule Offiziere. Meist treffen zwei zusammen. Manche klug und fleißig, die müssen in den Generalstab. Nächste dumm und faul; machen in jeder Armee 90 % aus und sind für Routineaufgaben geeignet. Wer klug ist und gleichzeitig faul, qualifiziert sich für die höchsten Führungsaufgaben. Er bringt die geistige Klarheit und die Nervenstärke für schwere Entscheidungen mit. Hüten muss man sich vor dem, der gleichzeitig dumm und fleißig ist. Dem darf man keine Verantwortung übertragen, denn er wird immer nur Unheil anrichten.“ (Oberste Heeresltg., Kurt von Hammerstein-Equord)

  21. Merkel wäre doch nicht so blöd und mitten in dieser Situation noch Öl ins Feuer zu gießen. – vermutlich war das Minskerabkommen tatsächlich ehrlich gemeint nur war es Frankreich und D klar dass sich Russland und die Ukraine schon auf dem Weg in den Krieg befanden und die Ukraine wäre ohne das Abkommen direkt im Chaos und ggf Krieg verschwunden – die Geschichte wiederholt sich mit Blick auf den 2. Weltkrieg…

  22. Ok, jetzt muss ich aber doch mal was loswerden:

    Merkel hätte das, was Sie da gesagt hat, doch so gar nicht mehr sagen müssen! Es gabt hier doch gar keine Aufklärungsnot!!

    Merkt Ihr´s nicht?

    Eigentlich hat Sie Putin eine unglaublichen Gefallen getan. Denn aus vordergründigen Spekulationen hat Sie mit ihrer Aussage zu Minsk eine klare Richtung vorgegeben. Nun kann eigenlich gar nichts mehr fehlinterpretiert werden. Auch dank der Aussage Merkels. Auch wenn Putin das oben so sagt. Innerlich würde er Ihr dafür wohl gerne eine Medaille verleihen. Er darf es halt nicht, aber ich denke die Bewunderung für bestimmte Dinge wird immer noch da sein.

    Unterschätzt diese Frau nicht. Die ist blitzgescheit! Auch wenn ich hier aus vielerlei (US-bezogenen) Gründen eine klare Position zugunsten Russlands vertrete. Mekel hatte nicht in allem Unrecht, was Sie so in Ihrer politischen Laufbahn gemacht hatte. Ich hoffe nun, der Diskurs geht nun ohne Verbalattacken weiter.

    1. Yes, ich stimme Ihnen voll zu!!
      Frau Merkel hat die große Gabe, entweder still zu sein, wenn’s nichts zu holen gibt oder etwas zu sagen und damit mindestens drei für ihre Politik positive Dinge anzustoßen. Das ist höchste Managerschule. Dies können die wenigsten, siehe die Ampel-Waschlappen.

      1. @alexander

        Wer weiß das schon? Vielleicht in der UNO? Merkel hat in der Welt, warum auch immer, immer noch ein hohes Ansehen. Vielleicht enthalten sich bei zukünftigen Abstimmungen mehr Länder oder werden mutiger und zeigen dem regelbasierten Westen eine lange Nase.

      2. @alexander

        Sie scheinen unglaublich naiv zu sein…… Es gab tatsächlich keinen einzigen Grund weshalb Merkel sich seber & DE weltweit in einer solche Situation zu bringen…..Dadurch, dass Putin nun öffentlich Stellung dazu genommen hat, wird Russlands Position als vertrauenswürdige Vertragspartner in der Welt definitiv die Situation für Russland stärken….

        Dass man ihn nun als „vertrauensselig“ ansieht? – Auf jeden Fall ein Pluspunkt für Russland – denn wer traut schon Lügnern & Betrügern – zumindest wenn die selber erzählen, dass sie Lügner & Betrüger sind?!

    2. „Merkt Ihr´s nicht?
      Eigentlich hat Sie Putin einen unglaublichen Gefallen getan.“

      Ja, das hat sie. Beim Fußball würde man sagen: Sie hat ihm eine perfekte Steilvorlage geliefert, die er umgehend verwandelt hat.

      Natürlich machen das auch mal trottelige Spieler der Gegenmannschaft aus Versehen, aber mir fällt es sehr schwer, mir vorzustellen, wie man so etwas versehentlich auszuplaudern kann wie ein Kindergartenkind, das plappert ohne nachzudenken. Die ganzen letzten Jahre konnte sie diese „geheime Info“ doch auch für sich behalten.

      Die Naiv-Spielerei in Russland ist genauso albern. Man möchte den Leuten tatsächlich weismachen, man hätte den Kriegsbeginn verschoben, weil man von Frau Merkels guten Absichten so überzeugt war. Man hat nicht etwa die Entwicklungen in der Ukraine beobachtet – I Wo! Man hat sich voll und ganz darauf verlassen, dass Frau Merkel das schon alles in Ordnung bringen wird.

      Hm ja.

      1. @Nuada

        Was haben SIE erwartet, was Putin auf einer Pressekonferenz sagt? Soll er Unterricht in Geopolitik geben?

        Haben SIE gedacht dass Russland & Putin Idioten sind? Die Putin-Mannschaft arbeitet immer mehrgleisig – das ist wie Hochseilakrobaten mit 3 Sicherheitsnetzen! Man hofft IMMER, dass alles gut geht, sichert sich aber vorsichtshalber ab – was intelligent & vernünftig ist.
        Wenn man sich die internationalen diplomatischen Arbeiten Russlands in den letzten 10 Jahren mal intensiv anschaut, kann erkennen, dass die auf ALLE Fälle vorbereitet sind. Nicht nur BRICS auch andere Formate, die inzwischen Früchte tragen & sich weltweit ausbreiten haben mit all dem zu tun….

        Was hier im Zusammenhang mit Merkels Lügen & Minsk1&2 tatsächlich mal von Journalisten hinterfragt werden sollte, wäre doch, wie es angeht, dass der Westen Sanktionen gegen Russland verhängt hat & gleichzeitig deren Rücknahme mit der Umsetzung verband obwohl man selber gar keine Absicht hatte, diese Verträge auch nur annähernd zu erfüllen….. auf die Antwort wäre ich sehr gespannt gewesen…..Sie nicht auch?

        1. Wie Sie an anderer Stelle schon richtig angemerkt haben, geht es nicht um mich. Aber wenn Sie es unbedingt wissen wollen.

          „Was haben SIE erwartet, was Putin auf einer Pressekonferenz sagt?“
          Genau das, was er gesagt hat. Es war schon klar, dass er darauf anspringt.

          „Soll er Unterricht in Geopolitik geben?“
          Ich habe schon den Eindruck, dass er das häufig tut. Allerdings halte ich ausnahmslos alles für Irreführung, was unter dem Begriff „Geopolitik“verbreitet wird. Daher: Nein, mir ist es lieber, wenn er es nicht tut.

          „Haben SIE gedacht dass Russland & Putin Idioten sind?“

          Putin definitiv nein. Ganz und gar nicht! Die russische Bevölkerung mehrheitlich genauso wie die Mehrheitsbevölkerung in anderen Ländern.

  23. Herr Röper wird sich erinnern, in der ersten Version der großen „Krim-Anschluß-Doku“ sagte W.W. sinngemäß „ich habe Janukovitsch verboten gewaltsamen Widerstand zu leisten, ich drohte ihn das Asyl zu versage und sein Vermögen einzufrieren, ich bot ihn an ihn sicher abholen zu lassen…“was ja dann auch geschah
    Einige Zeit später war das aus der Doku entfernt…
    Die Frage bleibt, warum hat Putin den US Staatsstreich zugelassen, warum hat er spätestens nach den Gewaltexzessen nicht sofort eingegriffen, so naiv den USA irgendetwas zu glauben dürfte er kaum sein…?

  24. Ich sehe dies ganz anders. Merkel wußte was kommt und hat sich rechtzeitig aus dem Staube gemacht. Schon Monate vor der Wahl war sie abgetaucht, dann Abschiedbesuch bei Putin und dann sogar der eigenen Partei den Rücken gekehrt. Sie wußte das der Krieg kommt und hat dies sicher auch mit Putin besprochen.

    Und was sie jetzt tat mit ihrer Aussage, ist ganz einfach. Sie nahm Deutschland mit einem Schlag aus den Verhandlungen mit Russland raus. Sie sagte Putin, Deutschland ist kein Gagant und dies sagt ja auch Putin. Und dies ist klever von ihr.

    1. Gläubige Christen wurden seinerzeit durch das Erdbeben von Lissabon in ihrem Glauben an die Allgüte Gottes heftig erschüttert. Geschichtsphilosophen und Theologen waren fast am Ende ihres Rechtfertigungslateins. Wie konnte er es zulassen, dass auch Tausende von unschuldigen Kindern Opfer einer göttlichen Kollektivstrafe wurden. Einige verabschiedeten sich vom Glauben. Andere erfanden die Konstruktion eines deus absconditus, des Gottes, dessen Beschlüsse und Entscheidungen unergründlich seien. Und gerade dass man bein besten Willen keine Rechtfertigung für Gottes Strafgericht fand, wurde nun zum eindringlichen Beweis seiner Unergründlichkeit umgedeutet. Dieses Rechtfertigungsmuster erwies sich nicht als sehr stabil: schon Kant macht die Theodizee zum Gegenstand der Kritik.

      Aber bis zum heutigen Tage taucht diese Rechtfertigungsfigur in anderer historischer Konstellation gelegentlich immer mal wieder auf. In der Regel geht es dann nicht mehr um den lieben Gott, sondern meist um irgendeine zuvor verehrte Person, an die man immer noch etwas fixiert ist. Wenn die Bewunderung einen Knacks bekommt und man diese Enttäuschung nur schwer psychische verkraften kann, dann dichtet man ihr, um die Bewunderung noch ein wenig retten zu können, Qualitäten des deus absconditus an.

      Dass Merkel eine verkorkste, kalte Zynikerin war und ist, die immer schon besondere narzisstische Befriedigung fand, wenn sie als Verräterin und Machtstrategin agieren konnte, will man partout sich nicht eingestehen. So sehr möchte man sich denn doch nicht geirrt haben.

      mfG

  25. Kommentar vor zwei Tagen:

    Hier noch einmal zur Erinnerung, wie Merkel noch 2017 bei einer gemeinsamen Pressekonferenz7 mit Putin sprach (siehe Link unten). Besonders wichtig die Erwähnung des „Minsker Vertrags“. Es war nicht der Komiker aus Kiew, der den Vertrag für null und nichtig erklärte, sondern es war eine reale Verschwörung zu einer kollektiven Lüge, wie Merkel jetzt noch einmal in aller Deutlichkeit in der „Zeit“ zu verstehen gibt.

    Wie kann es, nachdem der Westen alles Vertrauen nicht nur zerschlagen, sondern pulverisiert hat, nun eine Möglichkeit der Verhandlung von Russland und der transatlantischen Lügenallianz noch geben. Russland weiß: was immer der Westen an vertraglichen Zusagen machen wird: es ist nicht das Papier wert, auf dem es geschrieben steht. –

    So kann der Krieg eigentlich nur mit einem großen Blutbad enden. Um einen Funken von Glaubwürdigkeit zurückzuerlangen, müsste der Westen die Nato rückbauen und auf die Grenzen von 1992 alle Truppen und Militärbasen zurückziehen. – Die Aussichten, dass dies geschehen wird sind sehr schlecht. Und auch die vollständige Vernichtung der ukrainischen Armee würde kaum Abhilfe schaffen. Bereits im Irak-Krieg wurden auf Seiten der USA mindestens 50% der Kampftruppen von Söldnern der privaten Sicherheitsfirmen (Blackwater —> heute unter dem Namen Academi) gestellt, die auch später beim Maidan-Putsch eine wichtige Rolle spielten.

    Das Problem: die USA verfolgt seit Jahrzehnten den Plan, die Sowjetunion und dann Russland zu zerschlagen. Für sie läuft jetzt alles nach Plan: sie verdienen am Krieg und reiben sich als Zuschauer aus der Ferne die Hände. – Die große Frage: was könnte sie motivieren ein Interesse an einer Beendigung des Krieges zu bekommen. Was müsste geschehen, damit diese Motivation zum realen Beweggrund der Außenpolitik der USA wird?

    https://www.youtube.com/watch?v=vxo5_k2Ho7Q

    Anschlusskommentar von heute:

    Ich hatte den Schaden von Merkels Erklärung, dass die Friedensbemühungen, die unter der programmatischen Bezeichnung „Minsker Vertrag“ liefen, nur ein Lügen- und Täuschungsmanöver waren, um den Krieg unter verbesserten Kräfteverhältnissen weiterführen zu können, als sehr gravierend eingeschätzt, weil damit selbst eine minimale Vertrauensbasis für künftige Friedensverhandlungen vollständig und auf lange Dauer zerstört worden sei. Durch Putins Erklärung sehe ich meine Einschätzung bestätigt. –

    Das Unheimliche daran: dass Merkel eigentlich wissen muss, dass sie nach der Zerstörung von Nordstream nun den von den USA immer gewünschten Bruch mit Russland nochmals radikalisiert hat. Die letzten fragilsten Brücken für eine künftige Diplomatie hat diese kalte, gegen die deutsche Bevölkerung immer schon einen geheimen Krieg führende Zynikerin in die Luft gesprengt und sie kann es sich nicht verbeißen, diesen Triumph ihres Betrugs nun auch noch mit hämischer Kälte öffentlich kundzugeben.

    Dass sie es tat (den Betrug, die Lügen), wunderte mich nicht (da teilte ich die Einschätzung von Thomas Röper). Nur dass sie nun, da manche Leute ja noch spekulierten, ob sie vielleicht als Vermittlerin eine Rolle spielen könnte, und andere spekulierten: wenn Merkel noch Kanzlerin wäre, wäre es zu diesem Krieg nicht gekommen, – dass sie in dieser Situation, zumal sie ja von der politischen Bühne bereits abgetreten war, zur Befriedigung ihres kleinen hassgetriebenenEgo hinausposaunen muss: Ich war´s, die das Vertrauen und die Voraussetzungen für künftige Friedensverhandlungen gründlich kaputt gemacht hat, – das hat auch mich überrascht. Vielleicht wollte sie die USA in ihrer Zerstörungslust noch überbieten?

    mfG

  26. „meine Haltung zu Merkel – höflich ausgedrückt – wesentlich kritischer ist.“ Zu einer Haltung bei mir, … aber eine Meinung zu ihr hatte ich immer. Ihre wassernden grauen trüben Augen sind ja nun auch egal, da ihre gesamte Personenbeschreibung in so’nem Berliner Einkaufsmarkt verloren ging. Ganz in Tradition des Kaisers letztem Reichskanzler Prinz Max von Baden. Der sich, als Vorläufer unser selbst, von U.S. Wilson versaill verarschen ließ und 3 Tage Morphin-betäubt dem 09-Nov-18 entgegenschlief. Unvergessen, dass wir mit Heinrich Lübcke schon den richtig lieben Neger-Steinmeier-VorPräsidenten hatten. Also: Über russische Kanzler sind wir ‚nicht gereicht‘ – zu urteilen. Wegen der berüchtigten Glas-Versicherung. Die hatten wir, wenn nicht 1848, wenn nicht 1918, endlich 1945 schon gekündigt bekommen. Russischen Tankern vor’m Bosporus würde ich mehr wertige Lizenzen geben. Wer prüft eigentlich uns aller Liquidität? Na klar, s’s BVerG …

  27. Hab nie verstanden, warum Putin die USEUNato-Figuren als Partner und ähnlich ehrenhaftes Gesochs angesehen hat. Für mich war diese Frau von Grund auf verschlagen, berechnend, unangenehm. Am widerlichsten fand ich, wie sie französische Versuche, Europa etwas unabhängiger zu machen, regelmäßig zugunsten ihrer US-Paten torpedierte. Die Nachfolger haben sie freilich noch übertrumpft.

    Andere haben den Westen auch durchschaut: Chinesen, Inder, nun auch die Araber und gehen dabei klüger vor. China und SA haben soeben eine strategische Partnerschaft begründet.

    Wollen wir hoffen, dass ihr da auf ihrem riesigen Landstück in Paraguay (wofür braucht die sowas!) nichts Übles widerfährt, wenn nebenan die Armen in ihren Wellblechhütten hausen.

  28. Ehrlich gesagt ist das Putin eh Wurscht was die Merkeln gesagt hat.
    Putin stellt sich nur so gutmenschentümlich, so in die Ecke des Betrogenen.
    Aber das ist nun alles egal. Die ganze Ukraine wird Russisch werden.
    Wenn man Putin genau zuhört, spricht er gern vom Russischen Reich.

  29. Frau Merkel hat ausgesprochen was schon länger bekannt war und das trotz all der Zensur Maßnahmen.
    Es war also nicht neu. Putin war überrascht? Inhaltlich sicher nicht höchstens über die Dummheit von Frau Merkel.
    Nach jedem Treffen konnte man das gute diplomatische Benehmen von Lawrow bewundern. Die 8 harten Jahre für die Menschen in den Gebieten hat sie nicht von ihrem Willen abgebracht Russen zu sein, ihre Identität zu bewahren, ihre Sprache zu sprechen und für sich einzustehen.
    Die Welt hat es sehen können und jedes gepeinigte Land/Volk hat mit ihnen gelitten.

    „Der Versuch der Vereinten Nationen, die internationale Gemeinschaft zu einen und den Angriff Russlands auf die Ukraine zu verurteilen
    76 Jahre nach ihrer Gründung stehen die Vereinten Nationen vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Ein mit Veto-Macht ausgestattetes Mitglied des Sicherheitsrates attackiert einen souveränen Mitgliedsstaat und verletzt die Grundprinzipien des Völkerrechts und der UN Charta: Staatliche Souveränität, territoriale Integrität und politische Unabhängigkeit.“

    -https://www.kas.de/de/laenderberichte/detail/-/content/united-nations-born-out-of-war-to-end-war-ukraine-

    Diese Einführung zu einem Pamphlet der Adenauerstiftung zeigt die ganze Verlogenheit in einer Parteilandschaft ohne moralisch halbwegs intakten Kompass. All das Geplänkel bei der UN hat schon das Verfallsdatum überschritten bevor überhaupt etwas beschlossen wurde.
    Gleichzeitig zeig das Geschreibsel ebenfalls die Verlogenheit Frankreichs auf. Beide Länder haben 8 Jahre wissentlich nicht nur die Menschen der östlichen Ukraine belogen sondern die UN belogen als man dort die Verträge zur Unterschrift vorlegte und das war ein Völkerrecht bindender Vertrag. Die Länder des damaligen Rates haben ihre Unterschrift gegeben von dem sie Ausgingen das es umgesetzt wird.
    ABER das Besondere….

    -https://www.dw.com/de/ukraine-im-sicherheitsrat-bereit-zu-konfrontation-mit-russland/a-18785816-

    Dieses Mitglied des Sicherheitsrates hat also etwas abgesegnet von dem schon klar war das es nicht gedenkt den Vertrag zu erfüllen.
    Ganz im Gegenteil, es hat mit ihrer Untätigkeit in Sachen Strafverfolgung die Eskalation noch angeheizt.

    Wenn Frau Merkel nur ein Fünkchen Ehre im Leib hätte hätte sie nicht nur erzählt was hinter den Kulissen geplant war sondern hätte Roß und Reiter genannt. Aber das hat sie nicht sondern sie beteiligt sich weiter an der Hetze gegen Russland.
    Aber schon sehr berechnend, denn wer kam auf die bekloppte Idee Merkel einzuspannen um zu Vermitteln?

    Was mich tröstet, sie hat mich nicht enttäuscht. Alle meine „Vorurteile“ bestätigen sich mal wieder. Und nicht nur bei ihr.

  30. Die Aussage von Frau Merkel ist tatsächlich merkwürdig… wenn sie jetzt ehrlich war und früher gelogen hat, das kann schon durchaus sein – sie wäre da nicht die einzige, – aber das sagt man doch nicht in einem Interview für eine Zeitung… einfach so, ohne einen sichtbaren Grund, absolut freiwillig eine Aussage zu machen, die im Grunde genommen ihre ganze Karriere, ihre lange Karriere durchgestrichen hat?… ich glaube, die Chips wurden den Menschen schon seit langer Zeit implantiert, und diese Chips nennen sich Geld. Sacharowa hat diesbezüglich eine „äußerst konkrete Frage“ formuliert: „wann hat Angela Merkel die Wahrheit gesagt?“… wäre sicherlich auch gut zu wissen, aber ich hätte gefragt, wie viel Geld Angela Merkel für diese Aussage bekommen hat… sieht so aus, dass die Amis hartnäckig auf der Fortsetzung des europäischen Krieges bestehen.

  31. Offen gesagt, habe ich nicht erwartet, das von der ehemaligen Bundeskanzlerin zu hören, denn ich bin immer davon ausgegangen, dass die Führung der Bundesrepublik Deutschland uns gegenüber aufrichtig ist. Ja, sie waren natürlich auf der Seite der Ukraine, haben die Ukraine unterstützt, aber ich dachte trotzdem, dass die Führung der Bundesrepublik immer aufrichtig eine Lösung auf der Grundlage der Prinzipien angestrebt hat, auf die wir uns geeinigt und die wir erreicht hatten, auch im Rahmen des Minsk-Prozesses.

    Hat wohl den Steinmmeier nicht bemerkt 2014. Der hat aufrichtig mitgemischt.

  32. Wirklich geile Show🙃….
    Also mal ehrlich, wie kann der Putin da antworten ,das er von nix wusste und es ihm überraschte..?! Die Ukraine ist doch genetisch geschätzt so zu 50% russisch ,also viele kennen sich grenzübergreifend oder haben Familie hüben wie drüben. Da hat er oder besser sein Geheimdienstapperat nicht mitbekommen ,was da alles so im (fast) eigenen Land passiert, was da alles hin geliefert wird, wieviel Soldaten da ausgebildet werden, was von den Vereinbarungen umgesetzt wird und was nicht…?
    Nach 8 Jahren ist die Ukraine denn wohl „übergelaufen“ mit Natomaterial und die Bediener wurden in der Zeit auch ausgebildet, da hat er denn endlich den Startschuss gemacht weil ja sonst die Ukraine zwangsläufig den Donbas platt gemacht hätte ,weil irgendwo musste ja das ganze angestaute Millitär hin.
    Und außerdem war ja auch Covid im Großteil des Westens so gut wie vorbei und man brauchte da einen neuen Lückenfüller ,nicht das da noch ein Freiraum entsteht der dann mit Impfopfern oder ungewollten Kontroversen gefüllt wird.
    Hat er nicht auch grade in einen Interview gesagt das es wohl ein langer Kampf werde !?

    Das wirkt auf mich alles wie ein riesen, also globes Theaterstück. China, Russland und der Westen spielen da an einen Tisch ,nicht gegeneinander sondern miteinander und die einzigsten Opfer/Verlierer sind die Bauern.

    1. „Da hat er oder besser sein Geheimdienstapperat nicht mitbekommen ,was da alles so im (fast) eigenen Land passiert, was da alles hin geliefert wird, wieviel Soldaten da ausgebildet werden, was von den Vereinbarungen umgesetzt wird und was nicht…?….“

      Natürlich Unsinn, wenn Putin so naiv wäre, würden dem Westen heute nicht die Waffen ausgehen während Russland jeden Tag Hunderte Raketen verschießt.

      „Das wirkt auf mich alles wie ein riesen, also globes Theaterstück. China, Russland und der Westen spielen da an einen Tisch ,nicht gegeneinander sondern miteinander und die einzigsten Opfer/Verlierer sind die Bauern….“

      Wirkt aber auch auf dich nur so. In Wahrheit sind massive Machtinteressen – vor allem der USA – schuld an diesem Konflikt. Die USA gehen unter, wenn ihr Dollar-Monopol bricht und genau das passiert gerade, deswegen gibts auch Krieg.

  33. Was Merkel heute sagt, ist offensichtlich falsch. Sie hat es schließlich ständig abgelehnt, Waffen an die Ukraine zu liefern. Und auch Obama hat es abgelehnt, tödlich Waffen zu liefern. Beide haben vollkommen richtig darauf hingewiesen, dass Russland in der Ukraine Eskalationsdominanz hat. Das heißt, ganz gleich wie viele Waffen die Nato liefert, Russland kann mehr liefern. Komisch, dass sich heute niemand mehr daran erinnert. Schwere Waffen wurden erst unter Trump geliefert, und niemand wird behaupten, dass Merkel auf Trump Einfluss hatte. Auch hätte Merkel nicht NS2 weitergeführt, wenn sie davon ausgegangen wäre, dass es Krieg mit Russland geben würde.

    Sie lügt also heute, um sich in Deutschland gegen den Vorwurf zu wehren, dass sie am Krieg schuld sei, weil sie die Ukraine 2008 nicht in die Nato gelassen hat.

    Das macht es aber keineswegs besser. Denn sie lügt, um ihr Ansehen in Deutschland zu retten, und nimmt dabei in Kauf, dass das Ansehen der deutschen Diplomatie in Russland auf Dauer zerstört wird.

    Das zeigt das ganze Maß der Verkommenheit der heutigen politischen Elite, die ihr Land opfern ohne mit der Wimper zu zucken, in dem vagen Glauben, dass sie damit ihre eigene Heut retten können.

    Das ist so widerlich. Mir fehlen die Worte. Hitler wollte am Ende ja auch, dass das deutsche Volk verreckt, weil es nicht seinen Phantasien entsprach.

    1. Wenn es eigentlich Trump gewesen wäre, hätten sie die Sache doch einfach wieder abblasen können? Tatsache ist, daß Trump von Merkels „Projekt Ukraine“ überhaupt nichts wissen wollte, und es in seiner Zeit dort recht ruhig war.

      Berlin, Brüssel und die denen verbundenen Clintonisten und Neocons in D.C. haben die Ära Trump genutzt, um wenigstens schon einmal vorzubereiten, wenn sie schon keinen Krieg führen können. Merkel und ihre ganze Bande waren ersichtlich interessiert daran, Trump loszuwerden und ihren Biden zu bekommen. Mit dem war es möglich, die Lage dort innerhalb Monaten wieder kriegsreif zu bekommen.

      Tatsache ist auch, daß Merkel, Steinmeier und deutsche „NGOs“ maßgeblich an der Aufbau des Staates im Staate beteiligt waren, der dafür gesorgt hat, daß ihre Strohmänner in der „ukrainischen Regierung“ auch spuren: Der Rechte Sektor. Dessen Kader haben die in strategischen Positionen im ganzen Staatsapparat installiert, besonders auch in den bewaffneten Kräften. In den USA dagegen gab es zumindest zeitweise gegen diese Nazis erhebliche Vorbehalte.

      Zelenskij war aus Merkels Sicht ein unsicherer Kantonist, da auch Trump ihn mit ganz anderen Zielen zum Spuren bringen konnte. Merkels Mann in der Ukraine war Jarosch. Der konnte – als „Subunternehmer“ frei außenpolitischen Rücksichten – schon vorher zum Ausdruck bringen, was die deutsche Regierung und die EU von Minsk II halten.

    2. — Moon of Alabama, March 05, 2022

      Aber lassen Sie mich darauf hinweisen, daß Morddrohungen der Faschisten an Zelensky bereits viel früher ausgesprochen wurden.

      Am 27. Mai 2019, eine Woche nach Zelenskys Amtseinführung als Präsident, veröffentlichte die ukrainische Internet-Nachrichtenseite Obozrevatel ein langes Interview mit Dmytro Anatoliyovych Jarosch, einem Mitbegründer des Rechten Sektors, der damals Kommandeur der ukrainischen Freiwilligenarmee war. Jarosch und andere wie er hatten wenig Unterstützung, als sie versuchten, ins Parlament gewählt zu werden, aber sie haben, wie auf dem Maidan gezeigt, die Waffen und den Willen, sie einzusetzen.

      *****
      Interviewer: Was meinen Sie damit?

      Jarosch: Das Minsker Format – und ich spreche die ganze Zeit darüber – ist eine Gelegenheit, auf Zeit zu spielen, die Streitkräfte zu bewaffnen und zu den besten Weltstandards im System der nationalen Sicherheit und Verteidigung zu wechseln. Dies ist eine Gelegenheit zum Manövrieren. Aber nicht mehr. Die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen ist der Tod unseres Staates. …

      I: Aber Zelensky wurde sofort nach den Wahlen gesagt, daß er keine Alternativen habe.

      J: „Sie haben es Zelenskij erzählt“ … Hat Zelenskij überhaupt etwas gesagt?

      I: Nein.

      J: Und es ist beängstigend. Der Oberbefehlshaber, der überhaupt nichts sagt. Es ist irgendwie leer. Und es ist sehr seltsam. …

      Aber die Gefahr der Oligarchen besteht darin, daß sie Kompradoren sind. Sie kümmern sich nicht um das Mutterland. Sie brauchen Geld. Profit verschließt die Augen vor allem. Und dann können Sie mit Rußland zu beliebigen Bedingungen verhandeln.

      Und deshalb ist Zelenskij für uns Ukrainer sehr gefährlich. Ich spüre es.

      Interviewer: Was ist die Gefahr?

      J: Seine Aussagen über Frieden um jeden Preis sind gefährlich für uns. Volodemyr kennt einfach nicht den Preis dieser Welt. Er kann mit Konzerten in der Nähe der Front gewesen sein. Aber als meine Jungs von russischen Granaten in kleine Stücke gerissen wurden und diese Stücke gesammelt und an ihre Mütter geschickt werden mußten, sieht der Preis irgendwie ganz anders aus. …

      Er muß nur eine Wahrheit verstehen: Ukrainer können nicht gedemütigt werden. Die Ukrainer haben nach siebenhundert Jahren kolonialer Sklaverei möglicherweise noch nicht vollständig gelernt, wie man einen Staat aufbaut. Aber wir haben gelernt, wie man einen Aufstand sehr gut macht und all jene „Adler“ entfernt, die versuchen, den Schweiß und das Blut der Ukrainer zu parasitieren.

      Zelenskij sagte in seiner Antrittsrede, daß er bereit sei, Bewertungen, Popularität und Position zu verlieren… Nein, er würde sein Leben verlieren. Er wird an einem Baum am Khreshchatyk hängen – wenn er die Ukraine und die Menschen verrät, die in der Revolution und im Krieg gestorben sind.

      Zelensky And The Fascists: „He will hang on some tree on Khreshchatyk“
      https://www.moonofalabama.org/2022/03/zelensky-and-the-fascists-he-will-hang-on-some-tree-on-khreshchatyk.html

      Waffen, wo hatten Jaroschs Nazis die her? Morddrohungen gegen den Präsidenten, Sabotage der Politik, für die er gewählt wurde, wie auch die der Regierung Trump. Warum wurde Jaroschs Bande nicht ausgehoben und eingesperrt? Weil sie nicht nur Waffen, sondern auch Protektion hatte. Von Merkels Regime.

    3. @Humwawa

      „Komisch, dass sich heute niemand mehr daran erinnert.“

      Das liegt daran, dass bei vielen Menschen das Gedächtnis selektiv arbeitet.
      Das, was zu den eigenen Wünschen, Befürchtungen und ins Weltbild passt, wird gespeichert und erinnert, alles andere aussortiert.
      Und zur Zeit wird dieses Phänomen auch noch durch Propaganda verstärkt.
      Und das weiß Frau Merkel auch.

      „Sie lügt also heute, um sich in Deutschland gegen den Vorwurf zu wehren, dass sie am Krieg schuld sei, weil sie die Ukraine 2008 nicht in die Nato gelassen hat.“

      Ja, das sehe ich auch so.
      Und das erscheint ja auch vielen Menschen so, siehe Anfang des Posts.
      Da stellt sich doch die Frage, ob Frau Merkel bedroht worden ist.

  34. Also, ich kann mir nicht vorstellen, daß Putin die Mitgliedschaft des Merkels bei B’nai B’rith entgangen sein sollte.
    Schließlich hat er beste Verbindungen in diese Kreise und weiß auch um deren Ziele und Geisteshaltung.
    Ein feuchter Traum des Clowns und Juden Voldemorth Elendski war m.W. ja auch, die Kokaine zu einem „Groß-Israel“ zu machen. Nimmt man all diese Fakten zusammen, offenbart sich wiederum nur, daß alles ein gigantisches Schmierentheater ist.
    Immer nur „Hüh“ und „Hott“ zur Verwirrung des Publikums bis zum Finale mit der großen Offenbarung.
    Das Drehbuch könnte von Alfred Hitchcock sein.

    1. Die eigentliche Bnai und Brith nimmt nur Männer auf.

      Das bekannteste Mitglied war Leo Frank.

      Er würde verurteilt weil er die 13 jährige Mary Phagan ermordet hat:

      Gewisse Gruppen wie diese ADL versuchen ihn bis heute nachträglich von der Schuld freizusprechen.

      Mir ist klar wieso:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Leo_Frank_(Manager)

      Der Mord an Mary trägt genau die gleiche Handschrift wie dieser brutale Mord in 90ern an einem deutschen Kind:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Stefan_Lamprecht

      Schaut Mal auf das Geburtsdatum. Das hat die Polizei vertuscht.

      Die Quelle ist von einem Bekannten.

      Immer dieser irrationale Antisemitismus 😉

  35. Die Aussagen Merkels sind natürlich wieder mal eine weitere Katastrophe für Deutschland und seine Glaubwürdigkeit. Weniger in Rußland, wo kaum noch was kaputtzumachen ist, als vielmehr in der großen weiten „neutralen“ Welt. Entweder späte Offenheit einer pensionierten Politikerin oder noch eine letzte Spitze für den Keil zwischen DE und RU. Ich vermute fast Letzteres, denn Merkel hat sich noch nie darum geschert, in welcher Eigenschaft sie etwa Wahlen rückgängig machen läßt oder in Washington 2003 Treue schwört. Unter ihr wurden politische Ämter endgültig durch private Netzwerke ersetzt.

    Dieser Ball wird natürlich in Moskau auch dankbar aufgenommen. Daß Putin bis 2022 wirklich an Minsk geglaubt hat, schließe ich aus. Und er war vielleicht überrascht, daß Merkel so offen redet, aber sicher nicht über den INHALT.

    Und die Zeit genutzt hat ja auch Rußland. 2014 waren die Hyperschallraketen noch nicht serienreif, die Goldreserven niedriger, Syrien war ein Pulverfaß, Türkei und Saudi-Arabien fest im amerikanischen Lager, die Beziehungen zu China und Indien noch nicht soo entwickelt etc. Also 2014 wäre vielleicht die Ukraine leicht zu überrennen gewesen, aber der „kollektive Westen“ war da sicher noch stärker. Wenn dieser damals sein komplettes Sanktionsprogramm gezündet hätte und Saudi Arabien auftragsgemäß den Ölpreis in den Keller gejagt hätte – ich weiß nicht ob Rußland noch aufrecht stehen würde.

  36. Ich denke Merkel hat mit Absicht dieses Interview gegeben um damit für die Weltgeschichte offen zu legen das der Westen niemals daran interessiert war den Konflikt in der Ukraine friedlich zu beenden.

  37. Eigentlich hielt ich früher Merkel immer für diejenige, die den Laden Deutschland irgendwie zusammen hält. Tut nach außen schwach, aber ist insgeheim eher clever.
    Aber dann kam ja die Grenzöffnung für Flüchtlinge! Und das wo, sich Deutschland mit der Regelung zu sicheren Drittstaaten ja super in Europa eingenistet hat. Direkt können Leute nur mit Flugzeug kommen, und wer sich das leisten kann, ist kein Flüchtling. Das wurde einfach so aufgegeben und seit dem verstehe ich die Welt nicht mehr. Das Image als wohlmeinende Mutti hat das ganze aber überdauert. Vielleicht ist aber auch sie nur ein skrupellose Politikerin, die das nur besser versteckt hat.

  38. Vereintes Russland-Partei, Wjatscheslaw Wolodin:

    „Deutschland und Frankreich müssen den Menschen im Donbas Entschädigung zahlen.
    Die derzeitige Situation in der Ukraine ist eine Folge der betrügerischen Politik der Führer dieser Staaten. Erstens unterzeichneten die Außenminister Deutschlands und Frankreichs 2014 ein Schlichtungsdokument zwischen den rechtmäßigen ukrainischen Behörden und der Opposition als Garanten für eine friedliche Entwicklung. Sie endete mit einem Staatsstreich in Kiew und dem Völkermord an 6 Millionen Menschen im Donbass. Deutschland und Frankreich beteiligten sich dann am Abschluss der Minsker Vereinbarungen. Doch wie Merkel sagte, hatte niemand die Absicht, sie umzusetzen, und bezeichnete dies als Versuch, der Ukraine Zeit zu geben, sie zu militarisieren. Die von vornherein geplante Nichtumsetzung von Verpflichtungen, die im Rahmen eines internationalen Abkommens eingegangen wurden, ist nicht nur ein Verlust an Glaubwürdigkeit, sondern auch ein Verbrechen, für das sich die Unterzeichner der Minsker Vereinbarungen – Merkel, Hollande und Poroschenko – verantworten müssen. Und die Menschen in Europa müssen wissen, wem sie ihre Probleme zu verdanken haben: Mangel an Wärme, Strom, enorme Inflation, Schließung von Unternehmen. Nach Merkels Geständnis sind Deutschland und Frankreich moralisch und finanziell für die Geschehnisse in der Ukraine verantwortlich. Sie müssen der Bevölkerung des Donbass eine Entschädigung für acht Jahre Völkermord und Schäden zahlen.
    Aber das ist nur der Anfang“ *

    *mit Google Translate übersetzt

    1. „Doch wie Merkel sagte, hatte niemand die Absicht, sie umzusetzen, und bezeichnete dies als Versuch, der Ukraine Zeit zu geben, sie zu militarisieren.“

      Genau genommen hat sie das nicht gesagt.
      Aber wer will das schon hören.

        1. @GMT
          Genau lesen hilft weiter.

          Merkel hat im Interview der Süddeutschen gesagt, dass das Abkommen von Minsk I der Ukraine Zeit geben sollte.
          Punkt.
          Sie hat nicht gesagt wofür.
          Das ergänzen die Leser je nach ihrer Ausrichtung ganz für sich alleine.
          Die einen behaupten für die Aufrüstung, die anderen sagen, die Zeit wurde dafür eingeräumt, dass die Ukraine ihren Laden in Ordnung bringt.

          Sie hat nicht gesagt, dass das Abkommen von Minsk nicht umgesetzt werden sollte, diesem Abkommen möglicherweise aber nicht viel Chancen eingeräumt.
          Sie hat auch nicht gesagt, dass es darum ging, die Ukraine militärisch aufzurüsten.
          Vielleicht war das mit im Paket, aber gesagt hat sie das nicht.

          Schlussendlich hat sie dann lt. Interview in der Süddeutschen darauf verwiesen, das nun die Ukraine stärker sei und die NATO ‚besser‘ helfen könnte.
          Was natürlich angesichts der Ausrüstungsmasse sämtlicher NATO Mitglieder schon vor 2014 Unfug ist.
          Und stärker bedeutet nicht unbedingt geordneter oder demokratischer.

          Inhalte von Interviews, die in der ‚Zeit‘ stehen und die den Ukrainekonflikt betreffen, erkenne ich angesichts der transatlantischen Verwicklungen besonders dieser Zeitung nicht mehr an.

    2. „Sie endete mit einem Staatsstreich in Kiew und dem Völkermord an 6 Millionen Menschen im Donbass. “

      Na sowas. Dabei lebten in Donbass knapp über 2 Mill. Menschen.

      Ist das dieser Wolodin, der schon am 24.02 im Zusammenhang mit dem russischen Überfall auf die Koakaine von „friedensstiftender Operation“ sprach?

      1. „Die von vornherein geplante Nichtumsetzung von Verpflichtungen, die im Rahmen eines internationalen Abkommens eingegangen wurden, ist nicht nur ein Verlust an Glaubwürdigkeit, sondern auch ein Verbrechen, für das sich die Unterzeichner der Minsker Vereinbarungen – Merkel, Hollande und Poroschenko – verantworten müssen.“

        Na sowas Pt. 2. Weder Merkel noch Hollande gehörten zu den Unterzeichnern des Minsker-Abkommens.

        Immerhin. Gut lügen kann der gute Mann als Duma-Sprecher.

        1. sehr witzig, Merkel persönlich war in Minsk bei den Verhandlungen und hat sich dort mit Poroschenko abgestimmt… Poroschenko brauchte den Vertrag zu diesem Zeitpunkt 50% seiner Armee mit Mann und Maus war im Schwitzkiasten der Donbass Kämpfer

      2. Extra für dumme:

        Wie viele Menschen leben noch im Donbass?
        de.statista.com

        Gesamtbevölkerung in Oblast Donezk und Oblast Luhansk bis 2021
        Im Jahr 2021 belief sich die Gesamtbevölkerung in der Oblast Donezk auf etwa 4,1 Millionen Einwohner:innen, während die Oblast Luhansk eine Bevölkerung von rund 2,1 Millionen Einwohner:innen hatte.

        Ich bin aber echt froh für dich, dass du wenigstens lesen und schreiben kannst.

  39. Öl ins Feuer, die Eskalation ist gelungen … und eine neue Westrhetorik unter der Überschrift: „die Amis lassen nun die Hunde von der Leine“ ist zu vernehmen.

    [Liveticker]
    „Wir sagen nicht zu Kiew: ‚Schlagt nicht gegen Russen in Russland oder auf der Krim‘. Wir können ihnen nicht vorschreiben, was sie zu tun haben. Es ist ihnen überlassen, wie sie ihre Waffen einsetzen. Wenn sie jedoch von uns gelieferte Waffen einsetzen, bestehen wir nur darauf, dass das ukrainische Militär die internationalen Kriegsgesetze und die Genfer Konventionen einhält.“ Pentagonsprecher

    „Unsere Position ist in beiden Fällen dieselbe: Es ist Deutschlands Entscheidung, was Deutschland tut.““Ich gehe davon aus, dass Deutschland alles Mögliche tun wird, von dem es meint, dass es angemessen und richtig für Deutschland ist.“ W.Sherman

    Naja, immerhin reagieren sie zumindest verbal auf die russischen Vorwürfe der EU-Vasallenschaft, interessant finde ich, auch wenn es wieder nur gelogen ist. Aber sie haben das Heft wohl nicht in der Hand!

  40. DER KONFLIKT WAR VON DEN USA SCHON VOR 2014 GEPLANT UND DIE EU-VASALLEN HABEN GEHOLFEN !!

    Merkel & Macron haben die Vorarbeit mit einem FAKE-VERTRAG (Minsk 1 + 2) für die USA geleistet und so die Zeit gewonnen damit die Amis die Ukraine bewaffnen un Trainieren konnte.

    Die oben genannten Staaten erkannten, dass die Ursache für diesen US-PUTSCH im Jahre 2014 in der Absetzung des demokratisch gewählten, prorussischen Präsidenten Janukowitsch durch die aus Washington diktierte EU liegt !!

    Präsidenten Janukowitsch wollte das aufgezwungene Assoziierungsabkommen mit der EU nicht unterzeichnen !!

    https://www.deutschlandfunk.de/chronologie-zeitstrahl-ukraine-russland-konflikt-krieg-udssr-100.html

    Und die Ukraine im Rahmen der Nato-Erweiterung als Basis zur Eroberung Russlands von den Amis aber dringend benötigt wird ?!

  41. Was eigentlich jedem schon sehr lange klar sein müsste: Es gibt, bis auf wenige Ausnahmen (1), keine sichere Kommunikation. Weder beim gesprochenen, noch beim geschriebenen Wort. Auch wissen wir alle nicht, welches Foto- und Filmmaterial (2) von jedem von uns irgendwo aufbewahrt wird.

    Wir wissen, dass A. Merkels Telefon abgehört / ausgelesen wurde; Eingänge und Ausgänge.
    Was wir nicht wissen:

    – seit wann?

    – welcher Inhalt (Privates und Politisches) eignet sich zu peinlicher Bloss-Stellung oder Erpressung?

    – ging das auch nachher weiter? Meine Vermutung: ziemlich sicher.

    – welche anderen Personen von öffentlichem Interesse (aus Politik, Wissenschaft, Beamtentum, Promis, …Wirtschaft, Justiz, Medizin, Kirche, etc.) werden AUCH ausspioniert? Meine Vermutung: praktisch Alle.

    – wem war das selber sehr bewusst und hat dann diese Erkenntnis dazu benutzt, bewusst falsche, aber nützliche …Informationen in Umlauf zu bringen? Meine Vermutung: Wenige.

    – gibt es auch Foto- und Film-Material? Meine Vermutung: ziemlich sicher.

    – was befindet sich in den unzähligen Giftschränkchen der unipolaren Fädenzieher
    ———————————————————————————-

    Wir wissen, für was A. Merkel zu DDR-Zeiten in der FDJ zuständig war. Wir vermuten, ahnen, dass sie IM Erika gewesen sein könnte. Wir haben gesehen, was sie in 16 Jahren in Deutschland angerichtet hat. Wir sahen sie zittern. Dazu habe ich Fragen:

    – was haben die Russen von der DDR an Dokumenten und sonstigem Material erhalten?

    – was davon ist in den russischen Giftschrank gewandert?

    – welche Informationen über A. Merkel hat Russland wirklich?

    – welche Informationen zu anderen Personen des öffentlichen Interesses hat Russland in grosser Menge und …Brisanz auch noch?
    ————————————————————————————–

    Warum hat A. Merkel sich nun als Lügnerin geoutet? Freiwillig? Niemals! In Frage kommen Erpressung oder Bedrohung:

    Von den Russen, um W. Putins Vertrauenswürdigkeit zu unterstreichen?

    Von den unipolaren Fädenziehern, um einen schwarzen Peter zu haben und sich aus der Ukraine zurück zuziehen, weil „der Plan“ nicht funktioniert hat?

    Von den Chinesen, welche ich hier noch nicht erwähnt habe, um W. W. Putin den Rücken zu stärken?

    Von unbekannter Seite, um W. W. Putin zu stärken?
    ———————————————————————————-

    Ob nun A. Merkel zu Minsk Jahre lang gelogen hat und nun die Wahrheit sagt oder ob sie damals ehrlich war und jetzt lügt, und auch ob W. W. Putin von Anfang an wusste, was da gespielt wird oder ob es ihm irgendwann gedämmert hat, ist doch völlig unerheblich.

    Entscheidend ist doch jetzt nur, was sich andere Staatsoberhäupter und auch gewöhnliche Menschen so denken, wenn sie das jetzt hören oder lesen.

    Den Staatsoberhäuptern, welche sich bis jetzt noch nicht durchringen konnten, sich vom „westlichen Werten“ angewidert abzuwenden, wurde der Entscheid erheblich leichter gemacht.

    Auch beim sogenannten Fussvolk dürften es jetzt wieder etliche Menschen mehr geworden sein, welchen langsam ein Licht aufgeht.

    So wie viele es jetzt sicher schon lange bereuen, dass sie sich haben impfen und boostern lassen, bereuen es jetzt sicher auch viele, wen sie gewählt haben, wem sie vertrauten, dass sie Geld für die Ukraine gespendet haben, dass sie gegen Russen, Russland und alles Russische gehetzt haben, etc.

    Dass nach den Corona-Skeptikern, Gendern-Verweigerern, LGBTQIA+-Genervten, Cancel-Culture-Kritikern, BLM-Desinteressierten, den menschen-gemachten Klima-Wandel-Leugnern etc., nun auch die Putin-Versteher Zulauf bekommen, ist zu erwarten.

    Fehlt nur noch, dass die Strippenzieher und Täter der Sprengungen von NS1 + 2 eindeutig und beweiskräftig überführt werden können, oder 9/11 restlos aufgedeckt wird.

    Ob Merkels Aussage nun ein Eigentor, ein verwandelter 11-Meter oder ein herausgespieltes Tor war: Es war ein Tor für W. W. Putin und für die RF. Die Menschen in Russland werden das nach kurzer Zeit erkennen und noch mehr hinter W. W. Putin stehen. Und nicht nur sie.

    Die militärische Überlegenheit von Russland ist eine Möglichkeit, diesen seltsamen Weltkrieg zu gewinnen. Dauert aber lange und kostet auch eigene Opfer.

    Eleganter, „günstiger“, nachhaltiger, unblutiger und vielleicht auch schneller ist es doch, wenn sich die Gegner Russlands in Sachen Wirtschaft, internationalem Ansehen und Glaubwürdigkeit gleich selber zerstören. Und da sieht es gut aus. Für Russland.
    ——————————————————————————-

    Aber vielleicht ist ja alles ganz anders und meine Fantasie ist mal wieder mit mir durchgegangen.

    🌺

    (1)
    – persönliche Gespräche im Freien, in Abwesenheit eines mobilen Telefons

    – per Post (elektrische Schreibmaschine oder noch handschriftlich verfasst) versandte Informationen, sofern …diese nicht gerade deshalb verdächtig sind und deshalb geöffnet werden

    (2)
    – unvorteilhafte oder peinliche Nackt-Aufnahmen, ausgelebte Sexualität (auch mit dem eigenen Partner oder …alleine)

    – kriminelle oder unmoralische / unethische Handlungen aller Art

    – Alkohol-Exzesse oder Drogen-Konsum und deren peinliche Folgen

    – unvorteilhaftes Verhalten in jugendlichen Jahren

    – etc.

    1. Die 3 Pünktchen „…“ mitten in meinem Text müsst ihr euch wegdenken. Haben keine Bedeutung. Standen in meinem eingetippten und noch nicht abgeschickten Text immer am Anfang der neuen Zeile als Einschub. Der Editor ist einfach unmöglich und hat eine andere Zeilenlänge, als es in der Eingabe-Maske erscheint.

      🌺

  42. Selensky war früher als Schauspieler und Regiseur auch in Russland tätig und hat dort gegen gute Bezahlung gerne gearbeitet.

    Die noch bessere Bezahlung als Präsident und Agent der USA hat ihn dann zu einem verbalen Russenhasser befördert.

    Mit anderen Worten: dieser Mann, seine Freunde und der ganze Apparat in der Ukraine ist hochgradig korrupt !!

    Es ist ihnen egal wieviele Menschen von ihnen im Stellvertreter-Krieg gegen Russland verheizt werden.

    Wenn man nun hört wie viele Politiker inm EU-Parlament auch korrut sind (vermutlich auch im Bundestag), dann kann man sagen: GLEICH UND GLEICH GESELLT SICH GERNE !!

    Die Waffenlieferungen des Westen haben eindeutig dazu geführt, dass das Leiden der Menschen verschlimmert und verlängert wird … und das ist vom Westen gewollt !!

    1. Nicht durch Putins Fehleinschätzung sondern durch die dreckigen Lügen des zum Kotzen Westens. Oder ist die Hoffnung endlich dazu gehören zu dürfen so verwerflich? Mir sind ehrlich gesagt die Russen vom Arsch her lieber als das verlogene, kriminelle Westgesindel allen voran die Amis

  43. Was wäre gewesen, wenn Putin kurz vor dem mMn berechtigten Einmarsch (14.000 Todesopfer im Donbass zwischen 2014 und 2022) in die Ukraine behauptet hätte, er verfüge über gesicherte Geheimdienstinformationen, dass Kiew im Besitz von Massenvernichtungswaffen ist?
    „Dazu noch ein paar Luftbildaufnahmen, auf denen ungefähr so viel zu erkennen ist, wie auf einem Ultraschall- Bild aus den 80ern“ (O-Ton Volker Pispers) und fertig ist der Vorwand für den Einmarsch in die Ukraine.
    Hätte der Westen in diesem Fall dann Waffen und Geld nach Russland geliefert. Nach der Logik des Westens hätte es so sein müssen, oder??

    1. Nach der Logik des Westens – vor allem der USA – war, ist und bleibt RUS für alles Übel in der Welt verantwortlich, da es das Übel verkörpert (siehe Reagen und „Achse des Bösen“); ein seit mind. 70 Jahren gültiges Naturgesetz. Die USA machen keinen Unterschied zw. Sozialismus und Kommunismus.

      Außerdem verfügt RUS über unendliche Resourcen, an die man ran will, was unter Jelzin fast geklappt hätte.

      Zu guter Letzt dulden die USA und der Vorläufer im Kolonialismus GB keinen Widerspruch. Der Rest des Westens macht das, was jeder kleine Vasall macht: nicht Aufmucken und täglich um die Liebe des Landlords buhlen, auf dass ein paar Brotkrumen abfallen. Die meisten Menschen haben ein ausgeprägtes Gespür für Macht. Da geht man schon mal über Leichen. Mit Recht oder gar Völkerrecht hat das alles nichts zu tun.

      Es spielt also gar keine Rolle was RUS tut oder nicht tut, weil RUS auf der Abschussliste steht. Deswegen wird Hass geschürt.

  44. Also ich wäre dafür, dass Merkel zu diesem Interview Stellung bezieht und das Gesagte nochmals und auch anders formuliert, so dass kein Zweifel mehr an der Aussage sein kann.
    (Denn wir wissen, dass Fragen oft manipulativ gestellt werden um eine gewünschte Aussage zu erhalten, diese wird im Text dann passend platziert, oder bei einer Sendung wird das eine oder andere rausgeschnitten. Falls es wahr sein sollte, so tut mir das echt leid.)

    1. haha die Merkel antwortet falsch ? Das glaubst du doch selbst nicht !! Poroschenko hat das genau ausgeführt, die haben bei den Verhandlungen zu Minsk II über Bande gespielt. Die Kämpfer des Donbass hatten die halbe Armee der Ukraine mit allem Material im Schwitzkasten, deshalb wollte Poroschenko unbedingt das Abkommen…

  45. Ein weiteres Mal zeigt sich die bodenlose Unverantwortlichkeit und der mangelnde Bildungsstand und die daraus resultierende Unfähigkeit der Westmedien.

    Frau Merkel, Bundeskanzlerin a. D. rekapituliert in einem Interview ihre beruflichen Entscheidungen und Einsätze.
    Das war der Rahmen und nicht der aktuelle Ukrainekonflikt.
    Journalisten müssten das eigentlich erkennen können.

    Natürlich spielt der Konflikt insofern eine Rolle, als dass sich für die ehemalige Bundeskanzlerin die Frage stellt, inwieweit die damaligen, wohlgemerkt, die damaligen Beschlüsse die jetzige fatale Situation herbeiführten.
    Mit anderen Worten: War ihr Einsatz für das Abkommen von Minsk ein Fehler, der die Lage von wem auch immer und insbesondere der Ukraine deutlich verschlechterte?

    Nein, der Versuch, durch dieses Abkommen eine Verbesserung der Situation herbeizuführen war kein Fehler.
    Ist die jetzige Situation in der Ukraine aus deutscher Sicht betrachtet dem Abkommen von Minsk geschuldet und trifft deswegen die ehemalige Bundeskanzlerin durch ihren Einsatz Schuld an diesem Konflikt?
    Nein, denn wenn das Abkommen eingehalten worden wäre, ginge es jetzt den Menschen in der Ukraine seit längerem deutlich besser.
    Ist die Ukraine (aus deutscher Sicht) durch das Abkommen von Minsk geschwächt worden und damit Angreifern ausgeliefert worden?
    Auch das trifft nicht zu.
    Die Regierung der Ukraine hat die dadurch gewonnene Zeit genutzt und sich militärisch aufgerüstet anstatt das Abkommen umzusetzen.

    Das ist das, was den mir zugänglichen Aussagen von Frau Merkel entnommen werden kann.

    Und keinesfalls hat Frau Merkel gesagt, das Minsker Abkommen wäre nur dazu dagewesen damit die Ukraine Zeit zur Aufrüstung hat.

  46. Für mich war von Anfang an klar, dass diese intrigante F.otze Merkel
    und der Schlappschwanz Macron nicht den Willen, besonders aber
    nicht den Mumm haben würden, sich gegen die „US-Fuck-The-EU“
    Maidan-Intrige auch nur dieses eine einzige mal im Interesse des
    Friedens und im Interesse der Völker Europas durchzusetzen!!
    Das genau Gleiche gilt für das widerwärtige Täuschungsmanöver
    einer so abgrundtief verachtenswerten und vom deutschen Volk
    nie gewählten Unperson wie F.W. Steinmeier im im Februar 2014
    und auch jetzt noch!!

    Russland muss unter allen Umständen seine Atomwaffen-Doktrin
    im Hinblick auf einen atomaren Erstschlag in Abstimmung mit China
    anpassen, denn der sogenannte „Westen“ wird nicht zögern, im Falle eines
    sich immer stärker abzeichnenden Sieges Russlands mit konventionellen
    Waffen, einen Vorwand für ein „notwendiges Eingreifen der Nato“ und
    letztlich einen atomaren Erstschlag gegen Russland zu konstruieren…!!
    Auch Weissrussland könnte, angeführt durch den US-infiltrierten, polnischen
    Abschaum, durchaus der Ausgangspunkt für ein solches Szenario sein…!?
    Dass der US-geführte „Westen“ angesichts des bisherigen Verlaufs der Opoeration im Donbass vor absolut rein garnichts zurückschreckt, sollte von Niemandem mit einem Funken Resthirn auch nur im Geringsten bezweifelt werden…!!
    Saporoschje ist in diesem Zusammenhang mit Sicherheit eines der
    ersten Ziele, um eine Eskalation Russland anzulasten und zugleich
    einen Sieg Russlands über den Abschaum in der Ukraine, bzw. Kiew,
    zu einem großflächig atomar verseuchten Pyrrhussieg zu machen …!!
    Das kranke US-Pack hat nicht umsonst kürzlich bereits öffentlich laut
    darüber nachgedacht, dass ein atomar verseuchtes Europa nicht unbedingt
    unmittelbare Auswirkungen auf die USA haben würde…!

    In diesem Zusammenhang kritisiere ich ausdrücklich das naive Verhalten
    der Chinesen, die offenbar immer noch blauäugig daran glauben, dass
    die USA sie nicht ebenso mit Taiwan bis aufs Blut provozieren werden,
    wie die nationalen US-Schwerstverbrecher es zusammen mit ihren
    vollkommen verantwortungslosen US-stiefelleckenden EU-„Partnern“
    bereits in der Ukraine inszeniert haben!!

      1. @“Atlantik“

        Falls Sie Ihrer dümmlichen Polemik noch eine inhaltlich
        akzeptable Antwort folgen lassen, ändere ich meinen
        „Nick“ wenn Sie vor dem Ihren noch ein „Trans“
        anfügen…!!?
        Übrigens zu Ihrer Beruhigung, beim verfassen dieses
        Beitrags ging mein Puls keine Sekunde über 80, denn
        er beruht ganz einfach auf der aktuellen und unabweisbaren
        Faktenlage!

          1. @Trans-Atlantik…

            …für Typen wie Sie aber erst recht auch nicht
            und das ist immerhin ein gewisser Trost…!!
            Wegen solcher tumben und unbelehrbaren Schwachköpfe
            wie Sie einer sind, stecken wir ja gerade so tief in der Scheisse,
            oder reicht Ihnen das derzeitige Szenario noch nicht aus ?!?

            1. @weltbuerger-1

              Zu Ihrer Information:
              Ich bin für ein friedlichen und gutes Miteinander und für eine gute Zusammenarbeit mit allen.
              Dazu gehört es auch zuverlässig zu sein und Höflichkeit und Respekt zu wahren.
              Ich halte Waffenlieferungen, Beteiligungen an Kriegen, auch indirekte Kriegstreibereien, Beschimpfungen, Hetze und Verleumdungen in der Presse auch und insbesondere gegen Russland für abgrundtief falsch und das äußere ich auch, dort wo es möglich ist.

              Zudem genügt es, ein anständiger Mensch zu bleiben, sich Hetze, Verleumdung, Beschimpfungen, Benachteiligungen und Gewalt zu verweigern, denn nichts davonbringt die Menschen voran, sondern wirtschaftet nur bestimmten Personen in die Tasche.

Schreibe einen Kommentar