Anschlag auf die Krimbrücke

Rote Linien überschritten: Warum Russland zurückschlägt

Nach dem ukrainischen Terroranschlag auf die Krimbrücke schlägt Russland zurück und bombardiert Stromversorgung, Kommunikation und Kommandostellen in der Ukraine.

Die Meldungen westlicher „Experten“, die russische Armee sei am Ende, werden gerade eindrucksvoll als entweder Dummheit oder Kriegspropaganda entlarvt. Der Akt von Staatsterrorismus der Ukraine gegen die Krimbrücke war die Rote Linie, vor deren Überschreitung Russland immer gewarnt hat. Nun schlägt Russland zurück. Zum Verständnis dessen, was gerade passiert, müssen wir uns die Chronologie des Konfliktes noch einmal anschauen.

Die Vorgeschichte

Der Maidan 2014 war keine „demokratische“ Revolution, sondern ein vom Westen – vor allem den USA – organisierter Putsch gegen den, laut OSZE, demokratisch gewählten Präsidenten Janukowitsch. Die Ereignisse des Jahres 2014 habe ich in meinem Buch über die Ukraine-Krise im Details aufgearbeitet.

In der Folge des Putsches haben sich die Gebiete in der Süd- und Ostukraine erhoben und die Krim hat sich in einem Referendum für die Wiedervereinigung mit Russland entschieden. Auch in anderen Gebieten fanden Referenden statt, die Russland damals jedoch nicht anerkannt hat.

Die ukrainische Putsch-Regierung hat im April 2014 die Armee gegen die mit dem Putsch unzufriedenen Bürger im Osten und Süden des Landes in Marsch gesetzt. Bei der entscheidenden Sitzung des ukrainischen Sicherheitsrates war der damalige CIA-Chef anwesend, der sicher kein unbeteiligter Zuschauer bei dieser Entscheidung gewesen ist. In dem darauf folgenden Bürgerkrieg hat die ukrainische Armee die Aufstände von Odessa über Cherson und Saporoschje bis Mariupol gewaltsam niedergeschlagen und ein rassistisch-nationalistisches Terrorregime errichtet, in dem Andersdenkende gnadenlos verfolgt wurden und in dem in den folgenden Jahren alles Russische verboten wurde. Sogar ein Rassengesetz nach Vorbild der Nürnberger Gesetze der deutschen Nazis wurde in der Ukraine eingeführt.

Im Februar 2015 wurde das Minsker Abkommen unterzeichnet, das die Ukraine jedoch zu keinem Zeitpunkt umgesetzt hat. Russland hat trotzdem acht Jahre lang geduldig verhandelt und den ukrainischen Beschuss der Zivilisten im Donbass mit geballter Faust in der Tasche hingenommen. Russland hatte bis zuletzt die Hoffnung, dass Kiew und der Westen doch noch zur Vernunft kommen und eine Verhandlungslösung möglich sein würde.

Die Eskalation

Nach der Wahl Bidens zum US-Präsidenten begann die Eskalation, die schon im April 2021 fast zu einem Krieg geführt hätte. Damals haben die USA die Ukraine jedoch noch einmal zurückgepfiffen. Das Kiewer Regime hat unterdessen jede demokratisch gewählte Opposition ausgeschaltet.

Im Laufe des Jahres 2021 wurde die NATO-Präsenz in der Ukraine massiv verstärkt und der Beschuss des Donbass verschärft. Russland hat immer wieder auf seine Roten Linien hingewiesen, die der Westen jedoch ignoriert hat. Im November 2021 schließlich haben Deutschland und Frankreich das Minsker Abkommen offiziell beerdigt, was die westlichen Medien jedoch verschwiegen haben.

Im Dezember 2021 hat Russland einen letzten Versuch unternommen, die Krise noch diplomatisch zu lösen, und der NATO und den USA ultimative gegenseitige Sicherheitsgarantien vorgeschlagen, die unter anderem einen Abzug der NATO aus der Ukraine und einen Verzicht der NATO auf weitere Osterweiterungen vorgesehen haben. Im Falle einer Ablehnung durch den Westen hat Russland offen eine „militär-technische“ Reaktion angekündigt.

Die USA haben schon im Januar 2022 das Lend-Lease-Gesetz eingebracht, das die Belieferung der Ukraine mit Waffen gegen die „russische Invasion“ geregelt hat, die es zu dem Zeitpunkt jedoch noch gar nicht gegeben hat. Daher war es keine Überraschung, dass der Westen die gegenseitigen Sicherheitsgarantien zum Monatswechsel Januar/Februar 2022 abgelehnt hat. Damit war die Entwicklung schon vorgezeichnet.

Die ukrainische Militärdoktrin sah offen und offiziell eine militärische Rückeroberung der Krim vor und als der ukrainische Präsident Selensky am 19. Februar 2022 auf der Münchner Sicherheitskonferenz unter dem Beifall der westlichen Würdenträger die atomare Bewaffnung der Ukraine ankündigte, waren die Würfel gefallen.

Am 21. Februar 2022 hat Putin die Donbass-Republiken anerkannt und Beistandsabkommen mit ihnen geschlossen. In seiner Rede dazu hat Putin Kiew deutlich vor den Folgen einer weiteren Eskalation gewarnt. Kiew hat den Beschuss auf zivile Ziele im Donbass danach aber noch einmal demonstrativ erhöht.

Am 24. Februar hat Putin in einer weiteren Rede den Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine zur Beendigung des Krieges im Donbass und zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine verkündet.

Die Militäroperation

Russland hat der Ukraine bewusst nicht den Krieg erklärt, sondern von einer „Militäroperation“ gesprochen. Russland sah sich nicht im Krieg mit der Ukraine oder den Ukrainern, sondern mit dem Nazi-Regime in Kiew. Russland setzte darauf, dass ein massiver Einmarsch dafür sorgen würde, dass die radikale Regierung entfernt wird und sich eine gemäßigte Regierung bilden würde, die einer Neutralität der Ukraine zustimmen würde. Das Ziel Russlands war nie, die Ukraine zu bekämpfen, sondern zu erreichen, dass die Ukraine ein neutraler Staat ohne ausländische Truppenpräsenz wird.

Diese Rechnung der russischen Regierung ging nicht auf, das Regime in Kiew hat sich an der Macht gehalten und wurde vom Westen massiv unterstützt. Bei Verhandlungen Ende März schlug Kiew selbst vor, die Krim als russisch anzuerkennen und die Neutralität des Landes festzuschreiben. Dann aber kam, fast wie gerufen, das angebliche Massaker von Butscha und Kiew hat sein Angebot auf Druck des Westens wieder zurückgezogen. Seitdem ist die Losung in Kiew und im Westen, dass die Entscheidung auf dem Schlachtfeld fallen müsse.

In der Folge wendete sich das Blatt, denn den etwa 100.000 russischen Soldaten standen mit der Zeit etwa 700.000 mobilisierte ukrainische Truppen und westliche Söldner gegenüber. Hinzu kam, dass die USA der Ukraine mit online Geheimdienstdaten und Planungshilfe bei Offensiven halfen. Außerdem wurde die Ukraine mit allem bewaffnet, was die kollektive NATO an Waffen aufbringen konnte. Russland war de facto im Krieg mit dem kollektiven Westen. Russland geriet dann in die Defensive.

Im Westen freute man sich über die ukrainischen Erfolge und feierte die angebliche Schwäche der russischen Armee. Man verschwieg den Menschen im Westen in dem Freudentaumel jedoch, dass die russische Armee sich unter den Bedingungen der Militäroperation selbst Grenzen auferlegt hatte und quasi „mit angezogener Handbremse“ kämpfte.

Russlands härtere Gangart

Der ukrainische Terroranschlag auf die Krimbrücke war eine weitere Rote Linie, die Kiew überschritten hat. Darauf hat Russland am 10. Oktober reagiert, indem es in der ganzen Ukraine die Stromversorgung, die Eisenbahn, die Kommunikation und militärische Kommandopunkte bombardiert hat.

Entgegen den Horrormeldungen aus dem Westen war Russland zuvor vorsichtig vorgegangen und hatte den Angriff auf solche Infrastruktur vermieden, obwohl eine funktionierende Stromversorgung, intakte Eisenbahnlinien und der Verzicht auf ukrainische Kommandostellen der ukrainischen Armee massive militärische Vorteile geboten haben. Russland hat, das haben viele Analysten in Russland für naiv gehalten, offenbar immer noch darauf gesetzt, dass sich im Westen der gesunde Menschenverstand durchsetzen möge und hat sogar die militärischen Rückschläge im Gebiet Charkow ohne Gegenwehr akzeptiert.

Wie Russland weiter vorgehen wird, werden wir bald erfahren, denn während ich dies schreibe, tagt der russische Sicherheitsrat. Vielleicht wissen wir danach mehr.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

202 Antworten

  1. Ja nun, selbst Frau Merkel hat vor kurzem gesagt, daß es wohl besser wäre
    Herrn Putin zuzuhören.
    Manche müßen eben den Bogen erst einmal überspannen um auszuprobieren
    wann der Geduldsfaden reißt.

    1. @Evamaria
      Zum letzten Satz:
      Ja, das sind immer die, die allen anderen viel Zeit, viel Geld und jetzt auch viele Leben kosten, um „Einsichten“ zu erlangen, die – außer ihnen – allen anderen längst klar waren. Es sind die Leute, die eigentlich 300 Jahre lang leben müssten, weil sie in den ersten 200 Jahren einfach nichts kapieren wollten bzw sich gegen jede Vernunft gesperrt haben.

      1. an Aktakul:

        Ich habe dir, unter dem Artikel von Thomas Röper „Die Krimbrücke wird . . .“, vom 8.10.2022, einen Kommentar zum Thema „Songs von Georg Danzer“ einen etwas längeren Kommentar geschrieben.

        Liebe Grüsse

        🌺

            1. an Aktakul:

              Wusst‘ ich’s doch! 😉 Klang schon im vorderen Kommentar nach viel eigener Erfahrung und nicht nur nach angelesenem Wissen.

              Zur Daten-Sicherheit habe ich noch mal was geschrieben. Gibt aber wieder viel zu lesen.

              Das Vaporisieren spukt mir schon länger im Kopf herum. Du hast mich wieder daran erinnert, dass ich das mal umsetzen könnte.

              🌺

    2. Der Westen ist derartig selbstverliebt, der bemerkt nicht einmal einen Schuss ins eigene Gehirn, nicht weil der Tod so schnell eintritt, sondern, man hat zu Lebzeiten nie gewusst, dass es benutzt werden kann!

  2. Es ist doch einfach nur zum Kotzen, dass jede Seite diesen Krieg immer weiter zur Eskalation trägt. Ich verstehe, dass Putin mittlerweile vollends egal ist, was die westliche Welt von ihm denkt, da er weiß, dass er bei uns ohnehin bereits als Ausgeburt der Hölle verkauft wird.

    Trotzdem wurden auch hier wieder zivile Ziele getroffen und damit ist man natürlich kein Deut besser, als die Menschen, die man vorgeblich bekämpfen möchte. Das können und sollten Sie, Herr Röper, nicht relativieren. Außer Sie können einwandfrei belegen, dass keine zivilen Ziele anvisiert oder getroffen wurden.

    1. „Glücklicherweise“ gab es sie Explosion auf der Brücke. So lässt sich die Zerstörung von Infrastruktur fernab der Frontlinie nun rechtfertigen und eine härtere Gangart einlegen. Schon geschickt, so ein explodierter LKW.

      1. Es gab doch schon vorher die Havarien auf der Moskva und auf der Krim, wo die Faschisten selber behauptet haben, es seien in Wirklichkeit sie gewesen. Nebst umfangreichem Beschuß auf zivile Objekte aller Art, bis hin zu Bauerhöfen bei Belgorod. Zelenskij liefert jeden Tag einen Anlaß für so was. Dafür müssen die Russen nun wirklich nicht selber ihre Brücke demolieren.

        Seit dem Eintritt der vier Gebiete in die RF und der Ernennung von Sergej Surovikin, Armeegeneral der Luft- und Raumfahrtkräfte, zum Oberkommandierenden von Z, hat eine neue Stufe eingesetzt.

        Daß sie nun sehr vorsichtig sein müssen, hätte ich diesen Koksern in Berlin, Brüssel und Kiev rechtzeitig vorher sagen können. Aber die merken ja nichts mehr.

          1. Wo haben Sie das her? Es wurde „das Maß ist voll“ kommuniziert. Und zwar nicht nur an die sogenannte Ukraine, sondern auch an die weiteren de-facto wie nach eigener offener Aussage dort gegen Rußland kriegführenden Mächte. Darunter Deutschland.

            „Aber nicht nur das: Die ukrainischen Geheimdienste haben auch drei Terroranschläge auf das russische Atomkraftwerk Kursk verübt und wiederholt die Hochspannungsleitungen der Anlage in die Luft gesprengt. Beim dritten Terroranschlag dieser Art wurden gleich drei dieser Leitungen beschädigt. Der Schaden wurde in kürzester Zeit behoben und es gab keine ernsthaften Folgen.

            Es wurden auch eine Reihe weiterer terroristischer Anschläge und Versuche verübt, ähnliche Verbrechen gegen Einrichtungen der Strom- und Gastransportinfrastruktur in unserem Land zu begehen, einschließlich eines Versuchs, einen Abschnitt des Gastransportsystems Turkish Stream in die Luft zu sprengen. …

            Es ist bekannt, dass es russischen Vertretern nicht gestattet ist, die Ursachen von Explosionen und Zerstörungen der internationalen Gastransportsysteme, die unter der Ostsee verlaufen, zu untersuchen. Aber wir alle wissen, wer letztendlich von diesem Verbrechen profitiert.

            Auf diese Weise hat sich das Kiewer Regime faktisch auf eine Stufe mit internationalen terroristischen Vereinigungen und den abscheulichsten Gruppen gestellt.“

            — V. V. Putin, im Sicherheitsrat der RF, 10.10.2022

            „Auch um sie herum wird alles in Flammen aufgehen. Ihr Volk wird sehr leiden. Der Boden wird buchstäblich brennen und der Beton wird schmelzen. Auch uns wird es hart treffen. Das wird für alle sehr, sehr schlecht sein. Es heißt: „Durch diese drei Plagen, durch Feuer und Rauch und Schwefel, die aus ihrem Munde kamen, starb ein Drittel aller Menschen“ (Offb 9,18).

            Aber in der Zwischenzeit spekulieren kurzsichtige Politiker und ihre Dummköpfe, die nachdenklich ihr Weinglas in der Hand drehen, darüber, wie sie mit uns fertig werden können, ohne einen direkten Krieg zu führen. Trostlose Idioten mit klassischer Bildung.“

            https://t.me/medvedev_telegram/177

            „…es ist sinnlos, an die Vernunft unserer Feinde im Westen zu appellieren. Das ist auch nicht notwendig. Unsere Feinde müssen gezwungen werden, in einer verlorenen wirtschaftlichen Schlacht um Gnade zu bitten. Und beenden wir es mit ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation.“

            — Dmitri Medwedew, 6.10.2022 t.me/medvedev_telegram/188

            1. @John

              Er meint wohl, das die Russen es nötig hätten ihre eigene Infrastruktur kaputt zu schießen, nur damit sie eine „Rechtfertigung“ haben. So als ob sie die noch bräuchten, nach allem was auch schon vorher passiert ist (siehe Mord an Dascha Dugina und ständige AKW-Bombardements).

              Erstaunlich ist für mich dabei nur, wie viele selbst hier auf so einen unfassbaren Quatsch reinfallen.

              1. Das ist „westliches Denken“, auch „anthropologische Katastrophe“ genannt. Man kann alles tun, wenn man nur die richtigen Lügen inszeniert. Und weil hier alles gelogen ist, glaubt man, das sei überall und immer so.

                Und die Russen brauchen gar nicht zu lügen, es ist für ihre Gegner viel schlimmer, wenn die Wahrheit über sie gesagt wird.

      2. @Pudelmuetze

        Angenommen, es wäre diesmal tatsächlich eine false flag Operation seitens der Russen gewesen (was ausgesprochen dämlich wäre, sich eine wichtige Versorgungsroute ggf selbst versehentlich unbrauchbar zu krabummen), dann stünde es jetzt immer noch ca. 50000 : 1 für den Wertewesten diesbezüglich (angefangen von den Skripals über Bucha bis sonstwohin). Also so what?

        1. Anschließend ist mit Blindheit zu rechnen. Klingt wie einer der Covid Impfstoffe. Und der Impfstoff wirkt 😂 Laut Bundesgesundheitsministerium haben die meisten C Impfstoffe eine Nebenwirkungsquote von 70%. Moderna 83%!
          Quelle: die offizielle Infoseite vom Bundesgesundheitsministerium
          http://www.gesundheitsinformation.de
          Hier findet man Vieles, was K Lauterbach vehement dementiert.

      3. Seit wann wird dafür eine Rechtfertigung benötigt?
        Es sei Du sagst uns allen welche Rechtfertigung die USA/NATO hatte, als sie Infrastruktur in Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen und Syrien zerstörte.
        Mal schauen ob Du geistreich sein kannst?

    2. Was sind im Krieg gegen NATO + UA zivile Ziele? Sind Stromversorgung (Eisenbahn), Internet, Regierungs- und Kommandozentren zivile Ziele? Tut mir leid: Krieg ist kein juristisches Oberseminar, da geht’s um Sieg / Niederlage inklusive Kollateralschäden. Hätte im März schon beendet sein können: Ohne Krim und mit autonomen Donbass.

      1. Und wofür genau soll Ihre Argumentation nun sprechen? Wir sind uns doch wohl hoffentlich einig, dass Putin diesen Krieg begonnen hat. Er hätte es nicht tun müssen. Dass sich die Ukraine wehrt, ist ja auch logisch.

        Sie behaupten, dass lediglich auf Infrastruktur gezielt wurde, aber abgesehen davon, dass auch derartige Angriffe natürlich immer mit Kollateralschäden einhergehen, behauptet die Ukraine (mit zahlreichen Beweisvideos), dass unter anderem Schulen gezielt getroffen wurden. Ob aus Versehen oder mit Absicht, sei ja mal dahingestellt.

        Wir müssen uns auch nichts vormachen. Putin hat diesen Kurs nun gewählt, um für Abschreckung zu sorgen. Ein verlassenes Haus auf einem einsamen Feld zu bombardieren, dient selbsterklärend nicht der Abschreckung, denn Abschreckung muss Angst schüren.

        1. „Und wofür genau soll Ihre Argumentation nun sprechen? Wir sind uns doch wohl hoffentlich einig, dass Putin diesen Krieg begonnen hat. “

          Hast du sie noch alle? Die Ukra-Faschisten haben mit CIA-Hilfe diesen Krieg begonnen!
          Das klingt echt mal wieder nach einem mindestens 3-fach „Geimpften“🤦🤦🤦

          1. Zuviel ZDF geschaut?
            Der Krieg begann 2014 als die USA den Putsch gegen die gewählte Regierung bezahlte.
            Seit 2014 bombardiert Kiew die Zivilisten im Donbass. Es ist seit 8(!) Jahren die Rede von Säuberung von Orks und anderen Kreaturen.
            Laut Verfassung ist die Staatsform der Ukraine der ethnische (rassische) Sozialismus.
            Das ist nichts anderes als der NS Sozialismus.
            „Fuck the EU“ schon vergessen?
            „Wir werden solange Russen in der Ukraine töten, bis Putin eingreifen muss“ US Außenministerium
            „Wir haben das Minsk Abkommen solange abgelehnt bis wir ausreichen aufgerüstet haben, um Russland zu vernichtsn“ Ukrainisches Kriegsministerium
            Wenn man keine Ahnung hat, schlau machen, beide Seiten hören und nicht alles nachplappern, was die Schulabbrecher und Pädophilen in Berlin von sich geben.
            … oder einfach Klappe halten

            1. @Guenter

              Fast alles richtig. 2014 unterstützte ganz ohne jeden Zweifel auch die CIA den Putsch in der Ukraine und provozierte dadurch den Ost/West Konflikt mit den uns bekannten Folgen. Das war aber bis Februar 2022 ein innerstaatlicher Konflikt. Erst mit dem Einmarsch der RF und dem Übertritt der Grenze durch russische Soldaten wurde daraus ein Krieg. Russland gegen Ukraine auf ukrainischem Boden.
              Davor hat ja auch die RF die Dobas Regionen nicht anerkannt und das ganze als einen ukrainischen Konflikt gesehen. Insofern Krieg zweier Nationen gibt es erst seit Feb. 2022.

              1. 2014 war es ein „hybrider“ Angriff gegen die Ukraine, ein Umsturz durch fremde Mächte.

                Seitdem ist es ein Stellvertreterkrieg durch Strohmänner besagter Mächte, des von denen eingesetzen faschistischen Besatzungsregimes, gegen den Teil der früheren Ukraine, den sie nicht unterwerfen konnten.

                Man nimmt Strohmänner, Nazis, „gemäßigte Islamisten“, „Farbenrevolutionäre“ und sagt dann, die seien es und man habe nichts damit zu tun: Die Internationale Gemeinschaft hat sich auf dem SOZ-Treffen in Samarkand darauf verständigt, diese Lügentechnik nicht mehr hinzunehmen.

              2. Der nächste (3-fach „geimpfte“?) Schwachkopf hier!🤦

                Russland hat in Februar 2022 die unabhängen Voskrepubliken anerkannt und diesen dann militärischen Beistand gegen den ukra-faschistischen Agressor geleistet!

              3. @Pudelmuetze

                „Das war aber bis Februar 2022 ein innerstaatlicher Konflikt. Erst mit dem Einmarsch der RF und dem Übertritt der Grenze durch russische Soldaten wurde daraus ein Krieg“

                Auch falsch. Mit der Unabhängigkeit des Donbass und Anerkennung der ehemaligen Republiken hatte Russland jedes Recht, den Donbass gegen die Ukro-Nazis zu verteidigen. Zumal gegen ein illegitimes, faschistisches Regime.

              4. Sie meinen also, nur die geheiligte US-Regierung hat das Recht einen Krieg vom Zaun zu brechen? Und jeder muss dich dem Willen der größten und einzigen Weltmacht unterordnen.
                Genau das ist das Ziel der US-Regierung. Russland soll auf welche Weise auch immer, geschwächt werden, denn das Ziel ist ein Regime-Change in Moskau und die Übernahme der Kontrolle über die russischen Bodenschätze durch US-Konzerne. Kein noch so billiges Theater ist den USA fremd, um zu bekommen, was sie wollen. Klar sind die Provokationen seit 2014 in der Ukraine ein Lockvogel. Aber was hätte jedes andere Land getan, wenn Landsleute über Jahre massakriert wurden und die Ukraine offen auf eine NATO-Mitgliedschaft zusteuert, was Mittel- und Langstreckenraketen im Vorgarten Russlands bedeutet hätte. Uns allen ist bekannt, dass die USA die Ukraine-Marionettenregierung als Hebel benutzen.
                Wie immer kämpft die USA dort mit Waffen und fremdem ukrainischem Personal bis zum letzten Ukrainer für „Demokratie und Freiheit“.
                Träumen Sie weiter!
                Im Westen wurde der „Great Reset“, die Unterwerfung der Menschheit unter das Diktat einer US-Psychopathen-Oligarchie verkündet. Russland ist einer der größten Spieler, die sich diesem Diktat widersetzen. Deshalb arbeitet die USA hier mit der Brechstange. Ich möchte nicht wissen, was die CIA und inländische Saboteure hier veranstalten würden, wenn sich Deutschland der Gefolgschaft der US-Regierung widersetzen würde.
                Die USA sind für die freie Welt gefährlicher, als die irren Nazis es waren.

            2. Der Terror / Krieg Kiews gegen den Donbas war die Ursache des aktuellen Feldzuges. Der genaue Beginn hing jedoch mit ganz konkreten Maßnahmen der Gegenseite zusammen, die ich hier nicht wiederholen möchte. Auch dabei hat Putin bis zum letztmöglichen Termin mit den Präventionsschlag gezögert.

          2. Ich denke, dass Sie zu viel AntiSpiegel lesen, wenn Sie sich entgegen der Tatsachen und einfach aus Prinzip hinter Putin stellen wollen. Ich gehe auch davon aus, dass die ukrainische Regierung vom Westen eingesetzt und in weiten Teilen fremdgesteuert agiert, das ändert aber nichts daran, dass sie gewählt wurde und rechtfertigt in keinster Weise, dass Russland das Land überfällt und sowohl die eigenen, als auch die Menschen in der Ukraine zum Kämpfen zwingt. Ich weiß auch, dass Kiew die Krim angreifen wollte, aber was ist das für eine Logik: bevor der andere mir vielleicht auf die Fresse haut, haue ich ihm lieber auf die Fresse.

            Wir halten also den Fakt fest: Russland ist die Ukraine einmarschiert und nicht umgekehrt. Das ist eine ganz einfache Tatsache, die mit allen anderen Argumenten, die Du vielleicht noch bringen willst, überhaupt nichts zu tun.

            1. Das ist eine sehr eigenwillige Darlegung der Wirklichkeit, die das, was vorher war, einfach umlügt, Strohmänner zu den wahren Akteuren erklärt, Ursache und Wirkung beliebig vertauscht und die Schuld umkehrt.

              Also wäre ich ein Polizist und Sie ein Gauner, der mir mit diesen Mist käme. würde ich wohl sagen: Das können Sie gerne dem Richter erzählen.

            2. „Wir halten also den Fakt fest: Russland ist die Ukraine einmarschiert und nicht umgekehrt.“

              Die Ukro-Faschisten haben die russische Bevölkerung der unabhängigen Gebiete terrorisiert, die sich dem Putsch in Kiew zurecht widersetzt haben. Russland hatte jedes Recht, den Willen der im Donbass lebenden Russen zu verteidigen. Hätten die Ukro-Nazis ihren Terror nicht noch ausgeweitet, wäre ohnehin niemand von der russischen Armee in den Donbass gegangen. Wozu auch. Aber das Ukro-regime hatte ja anderes im Sinn.

              1. „Russland hatte jedes Recht…“

                Wovon leiten Sie eigentlich diese „Rechte“ ab…? Die hier versammelte deutsche Neonazi-Szene aus der abgehängten Arbeiterklasse leitet es einzig und alleine aus Ihrer rechtsradikalen Ideologie ab gemäss Rechskanzler Hitler: „Es gilt das Recht des Stärkeren“. So und nicht anders wird auch in dem heutigen russischen Neofaschismus und Nationalismus der Geltungsbereich des „Silowiki“-Rechts definiert.

                1. Geschichtskenntnis haben Sie keine, Kenntnisse über Rußland und die Ukraine haben Sie keine, und was in den letzten acht Jahren passiert ist, haben Sie auch nicht mitbekommen. Für den Anfang:

                  Also das 卐, auch Hakenkreuz, Sonnenrad oder Swastika genannt, war in Wirklichkeit ein Symbol Hitlers und der Nazis. Diese ganzen anderen seltsamen Symbole der Arier von Azov, zwei eckige S, Schwarze Sonnen, Wolfsangelrunen, sogar deren spezieller Löwe, sind alte Symble der SS. Auch deren „Ordensregeln“ stammen von der SS.

                  Die SS war ein Naziverband, auch wenn Ihnen erzählt wurde, das seien die Beschützer Europas vor dem Bolschewismus gewesen.

                  Das mag für Sie schockierend wirken, aber in Geschichtsbüchern aus Vor-EU-Zeiten war das so zu lesen, egal ob aus der DDR oder der BRD. In ausländischen auch.

                2. @chapmann

                  Der EINZIGE echte NEONZI hier sind SIE! Sicher nicht aus der Arbeiterklasse – die, wie der Name schon sagt ARBEITET!
                  Dass Sie die verleumden zeigt ja nur, dass Sie bildungsfern grünbraunen Abschaum hier hinterlegen!

                  Russland war NIE faschistisch & ist es auch nicht im „Neo“.

                  Wahrscheinlich sind Sie ein Nachfahre des im 3. Reich besiegten Nazis, der natürlich noch Phantomschmerz hat!

                  Russland beendet Kriege! Das muss Sie doch richtig ankotzen?!

                3. Herr @chapman : Sie sorgen auf jeden Fall für Stimmung in der Bude. Abgehängte Arbeiterklasse wäre nach Friedrich Engels (ja der hat da mehr als sein Freund Karl Marx zu geschrieben) eigentlich im Kern reaktionäres Lumpenproletariat.
                  Also Asoziale oder konkret; der menschliche Abschaum, der die Pariser Kommune zerstörte und die kommunistischen echten Arbeiter abschlachtete.

                4. „Die hier versammelte deutsche Neonazi-Szene aus der abgehängten Arbeiterklasse leitet es einzig und alleine aus Ihrer rechtsradikalen Ideologie ab …“
                  Wenn der faschismus wiederkommt, wird er sagen …Ich bin ein demokrat … und auf alle anderen zeigen und sagen Ihr seid Faschisten …
                  Huhu chapman, sie gehen etwas zu weit um ernst geniommen zu werden. Sowas können sie Hannemann im Mainstream erzählen, hier ist es deplaciert …

                5. Sagen Sie mal, wo sind Sie denn aufgewachsen? Ihre Wortwahl deutet auf sehr einseitige Bildung und Weltsicht hin.
                  Ich glaube Sie haben sich verirrt. Sie müssen das ja nicht konsumieren. Sie sollten bei ARD und ZDF, NTV und T-Online, Zeit und FAZ posten, da sind die doppelzüngigen Kriegsfanatiker und US-Waffenbrüder versammelt, die unbedingt alles geben, damit es Deutschland schlecht geht. Ach ich vergaß, es war ja der böse Putin. Deutschlands Kriegstreiber haben wieder einen Erzdeind. Dann ist ja alles gut!

            3. @kadikadi ,was macht ihr euch Gedanken, die russische Army ist doch am Ende, ist rueckstaendig und hat keine Munition mehr, die Soldaten rennen alle weg und die Ukraine wird sehr bald siegen ,Selensky wird mit einem Zepter und einer Krone auf dem Haupt im Kreml auf dem Thron sitzen, alle Russen ausmerzen und die Recourcen dem Ami uebergeben, der Ami ,dem Herrscher der Welt von Gottes Gnaden

            4. @kadikadi

              „das ändert aber nichts daran, dass sie gewählt wurde“
              Diese Regierung wurde nicht gewählt. Am Tag nach dem Putsch mussten die Abgeordneten durch einen Spalier von bewaffneten und maskierten Asow-Leuten in das Parkament gehen. Einige wurden verprügelt, vielen wurden die Stimmkarten abgenommen.
              Ich empfehle Ihnen das Buch von Ulrich Heyden „Krieg der Oligarchen“ von 2015 oder das Buch von Thomas Röper die Ukraine-Krise.

              Die Brutalität mit denen die Ukro-Nazis gegen die Bevölkerung bzw. Andersdenkende vorgegangen sind, ist nur zu vergleichen mit der Brutalität der Nazis im Nationalsozialismus.

                1. @Kamenty

                  Stimmt.
                  Bei den Parlamentswahlen im Oktober 2014 erhielt die Swoboda 4,7%, und der rechte Sektor nur 1,8%. Allerdings gelang es der Swoboda, sieben Direktkandidaten durchzubringen. Auch der Führer des rechten Sektors,
                  Dmitri Jarosch, landete über ein Direktmandat in der Radar.
                  Die Regierung versuchte die Rechtsextremen zu doministizieren, indem sie ihnen gute Posten anbot. Arsen Awakow, ernannte den Leiter des von extrem rechten dominierten Asow-Bataillons, Andrij Biletzki, im August 2014 zum Oberstleutnant der Polizei. Und nach der Parlamentswahl im Oktober ernannte Awakow den stellvertretenden Leiter des Asow-Bataillons, Vadim Trojan, zum Polizeichef der Kiewer Region.
                  Aus: Krieg der Oligarchen von Ulrich Heyden

                  Die Rechtsextremen haben sofort wichtige Posten überall besetzt. Seitdem dominieren sie die ukrainische Politik. Und das ist Fakt.

            5. @kadikadi … aber was ist das für eine Logik: bevor der andere mir vielleicht auf die Fresse haut, haue ich ihm lieber auf die Fresse … ?
              1) Das ist seit zig Jahren westliche und „israelische“ Logik und nennt sich Präventivschlag.
              2) Diese Logik gilt auch für viele Selbstverteidigungssysteme wie beispielsweise die Wing Chun Systeme, wird aber auch beim normalen Boxen praktiziert
              3) Die „andere“ Logik wäre Abfangen von Angriffs Waffen. Das wird ja gemacht, wird aber auf die Dauer unbezahlbar und wäre somit Selbstmord
              Frage : Wenn Du so für Frieden bist, was hältst Du denn von den terroristischen Angriffen „Israels“ ? Angriffe „Israels“ auf Länder, die „Israel“ überhaupt nichts getan haben.
              Ich duze hier nie, aber älter als 18 dürftest Du wohl kaum sein oder ?

            6. @Kadikadi

              Leider ist das Alles schon ein ganz klein wenig komplizierter. Dieser Krieg begann nicht im Februar 2022 sondern mit dem von westlichen Geheimdiensten organisierten und protegierten faschistischen Putsch in Kiew. Der Sturz des damaligen frei gewählten ukrainischen Präsidenten Janukowitsch ist mit dem Völkerrecht unvereinbar. Mit diesem Putsch wurde die Ukraine zum NATO Protektorat. All es danach kam, sind Folgen dieses völkerrechtswidigen Regime-Change.
              Das Kiewer Putschisten-Regime ist im Übrigen nicht frei gewählt, sondern handelt es sich um marionetten des Westens, die bedenkenlos für die globale amerikanische Voerherrschaft Ihr Volk opfern. Die seinerzeit zur Wahl standen, sind zuvor sorgfälig ausgewählt worden und Selenski hat gewonnen, weil er versprach den Krieg im Donnbass zu beenden.

              Die NATO versucht Ihren Einflussbereich auszuweiten, Russland sichert seine nationalen Sicherheitsinteressen. Die Heuchelei vom angeblichen russischen Angriffslkrieg, der einfach so aus puren Jux und Dallerei angezettelt wurde, ist Propaganda. Genauso wie die angebliche Annexion der Krim oder die angeblichen Scheinreferenten im Donbass. Die Menschen die dort leben, mehrheitlich Russen oder russischstämmige wollten sich 2014 nicht von Washington und Brüssel kommandieren lassen, weshalb Sie sich selbstständig machten und seit 8 Jahren von Poroschenkos und Selenskis Nazibanden bombardiert und massakriert werden. Dass diese Menschen sich nunmehr unter dem Schutz des russischen Staates stellen, ist absolut nachvollziehbar und glaubwürdig.

              Dies entspricht im Übrigen dem Völkerrecht von der Selbstbestimmung der Völker. Die NATO hat sich in der Kosovo-Frage seinerzeit ausdrücklich auf dieses Selbstbestimmungsrecht berufen
              und auch vor dem SOGENANNTEM internationalem Gerichtshos so durchgedrückt.

              Nun soll dieses Selbstbestimmungsrecht nicht mehr gelten, weil es plötzlich den Herren in Washington und Brüssel nicht in den Kram passt. Nach dem Motto; Was Recht ist, bestimmen Wir.

              Diesen Krieg hat die NATO gewollt, Sie hat Ihn initiiert und Sie ist allein und zu 100% dafür verantwortlich. Mit solchen Leuten zu verhandeln ist freilich genauso sinnvoll wie seinerzeit Verhandlungen mit Hitler. Diese Leute kann man nur mit Gewalt unschädlich machen, anders lernen die das nicht, LEIDER !!!!

              Gegen Russland wird es in Europa keinen Frieden geben, NUR MIT

        2. Schreiben sie doch bitte Kommentare beim Mainstream. Da passen sie hin. Wenn sie derart verblendet sind und die Chronologie des Ganzen nicht kenen, einfach das Maul halten. (sorry)

          Ich bin immer der Meinung gewesen das Russland viel zu wenig macht und sich verarschen lässt. Aber nun muss ich mich korrigieren.

          Vielleicht sollten sie sich mehr Zeit nehmen die Artikel auf dieser Seite zu lesen und nicht nur blöde Kommentare abgeben.

          1. Ich schreibe auch Kommentare beim Mainstream, denn ich halte es für wichtig, jede Blase zum Platzen zu bringen. Ihr befindet euch hier auch in einer ziemlichen Blase und merkt das leider nicht. Das ist für mich nicht schlimm, aber ich versuche eben mein Bestes.

            1. Zwischen uns ist eine Blasenhaut, das ist richtig. Auf Ihrer Seite ist der Gefängnisgeruch der EU und die geistige Ödnis, Isolation und seltsame Realität des Berlin-Brüsseler Regimes. Auf meiner Seite ist eine Sicht der Welt, die ähnlich auch in China, Indien, Pakistan, Iran, Libanon, Algerien, Mali, Niger, Kamerun, Belarus, Senegal, Madagaskar, Kongo, Burkina Faso und wo ich sonst noch herumlese zu finden ist. Sogar in den USA bei Deplorables und Trumpianern. Sogar in Frankreich.

            2. @kadikadi

              Sie möchten eine Blase zu platzen bringen? o.k. – Hier sind die meisten Kommentatoren sehr gut informiert & das sogar allseitig & umfassend.

              Was Sie bisher hier vom Stapel gelassen haben, zeigt eigentlich, dass Sie nicht mal im Leben stehen geschweige denn etwas zum Platzen bringen können! Womit, das ist nicht mal lauwarme Luft.

            3. @kadikadi

              Ich habe sehr viel Leitmedien gelesen,
              internationale Medien, alternative Medien und auch Bücher gelesen. Ich komme zu dem Fazit, dass die beiden größten Terrororganisationen auf diesem Planeten die USA’Mafia’Eliten und die Medien sind. Wobei ich unsere Medien als besonders übel empfinde. Ohne die Medien wäre das alles überhaupt nicht möglich.

              1. Die Medien sind mindestens zu 90 % in den Händen der Khas…-Mafia.-Wir leben in Zeiten,in denen die „Komödianten“ die Rolle der Medien,-die Medien die Rolle der Politiker,-und die Politiker die Rolle der Verbrecher übernommen haben.

            1. „Ich denke, dass Sie zu viel AntiSpiegel lesen, wenn Sie sich entgegen der Tatsachen und einfach aus Prinzip hinter Putin stellen wollen.“ Das ist Ihre Denke … ja aber belegt ist sie erst einmal nicht…. „Ich gehe auch davon aus, dass die ukrainische Regierung vom Westen eingesetzt und in weiten Teilen fremdgesteuert agiert, “ bis hierhin sind wir uns einig… „das ändert aber nichts daran, dass sie gewählt wurde“ … ja Silensky wurde gewählt, das stimmt so erst einmal. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt bereits ein Großteil der opposition verboten, den Rest hat Selensky dann persönlich ins Exil geschickt. Übrigens wurde Selensky mit dem Versprechen gewählt, den Krieg im Donbass zu beenden … „und rechtfertigt in keinster Weise, dass Russland das Land überfällt“ … hier haben wir verschiedene Sicht aufs Völkerrecht …. allerdings bleiben Sie Belege für Ihre Sicht schuldig. „… und sowohl die eigenen, als auch die Menschen in der Ukraine zum Kämpfen zwingt. Ich weiß auch, dass Kiew die Krim angreifen wollte, aber was ist das für eine Logik: bevor der andere mir vielleicht auf die Fresse haut, haue ich ihm lieber auf die Fresse.“ Da auch nach Ihrer Sicht ein Überfall auf die Krim geplant war, erübrigt sich die Diskussion in diesem Punkt. Ob ich einem Angriff nun zuvorkommen kann oder nicht ist eine rein etzhische Diskussion, die jeder für sich an den ihn bekannten Fakten abgleichen muss…

              „Wir halten also den Fakt fest: Russland ist die Ukraine einmarschiert und nicht umgekehrt. Das ist eine ganz einfache Tatsache, die mit allen anderen Argumenten, die Du vielleicht noch bringen willst, überhaupt nichts zu tun.“ Wir halten ebenso fest, dass …. ja nun verweise ich Sie auf die oben bereits genannten Quellen, die sehr genau erzählen, wie es zu dieser Situation kam. 🙂

        3. @kadikadi

          „Wir sind uns doch wohl hoffentlich einig, dass Putin diesen Krieg begonnen hat. Er hätte es nicht tun müssen. Dass sich die Ukraine wehrt, ist ja auch logisch.“

          Kommen Sie aus der grünen Baumschule?
          Die EUSANATO hat die Ukrainer 2014 dazu gebracht den Krieg zu beginnen gegen ihre eigenen Bürger!
          Dass Russland nach 8 Jahren & rd. 14.000 Toten den Ostukrainern hilft, sich zu wehren, haben Sie gar nicht kapiert?

          „Sie behaupten, dass lediglich auf Infrastruktur gezielt wurde, aber abgesehen davon, dass auch derartige Angriffe natürlich immer mit Kollateralschäden einhergehen, behauptet die Ukraine (mit zahlreichen Beweisvideos), dass unter anderem Schulen gezielt getroffen wurden. Ob aus Versehen oder mit Absicht, sei ja mal dahingestellt.“

          Ach die Ukraine hat Videos gezeigt? Wie viele Videos haben Sie denn aus der Ostukraine gesehen wo fast ausschließlich & absichtlich Zivilisten beschossen werden?

          Lt. off. Angaben sollen 10 Menschen getötet worden sein heute – da war Russland sehr gnädig! Leider lassen sich Kollateralschäden NIE vermeiden – wer deswegen jetzt seine Moral entdeckt hat sollte sich fragen wo er die die letzten 8 Jahre hatte!

        4. kadikadi:
          “ Wir sind uns doch wohl hoffentlich einig, dass Putin diesen Krieg begonnen hat. Er hätte es nicht tun müssen“.

          Nun das ist die Frage.
          Es stimmt, dass die Russen die ukrainische Staatsgrenze überschritten haben und damit einmarschiert sind.
          Aber was war vorher?
          Noch im Dezember letzten Jahres hat Russland versucht zu einem festen Vertrag mit der NATO bezüglich deren Osterweiterung zu kommen.
          Das wurde wie alle vorherigen Bitten um feste Verträge diesbezüglich abgelehnt.
          Parallel dazu wurde die Krim von seitens der Ukraine attakiert und einverleibt und im Donbass eine üble Hetze gegen die russsichstämmige Bevölkerung begonnen mit sich daran anschließendem Bürgerkrieg, an diesem dann mit Sicherheit beide Seiten beteiligt waren und sind.
          Das sollte nicht außer Acht gelassen werden.

          Ich denke nicht, dass die militärische Intervention der Russen eine gute Lösung ist, sehe aber den verhandlungsunwilligen Westen als Hauptschuldigen an der Misere.

        5. Den Krieg hat ganz offiziell die Ukraine begonnen, als sie ab 2014 das Minsker Abkommen gebrochen hat und bis 2022 über 15.000 Menschen in der Ostukraine ermordete. Dazu viele wirtschaftliche Einschränkungen durchgeführt hat. Noch Fragen?

      2. @Hausfreund: volle Zustimmung außer „Hätte im März schon beendet sein können“

        Es ist offensichtlich, dass es im Großen gar nie um die UA ging. Der Hegemon aus Washington ist der Feind. Die multilaterale Weltordnung das Ziel. Da ist das bisschen Donbass und Krim nur Geplänkel, und völlig irrelevant.

        1. Die multipolare Weltordnung ist das große Ziel. Letztlich kann man das als Stellvertreterkrieg Chinas gegen die EU verstehen, in dem Rußland und die „Ukraine“ die jeweiligen Stellvertreter waren.

          Nun ist es ein direkter Krieg EU und USA gegen Rußland geworden. NATO eigentlich nicht. Die Türkei, zweitstärkste NATO-Armee, ist raus und will nächstes Jahr Vollmitglied der SOZ werden.

          Ziel ist die EU, da sie instabil, dumm und größenwahnsinnig ist, dazu äußerst aggressiv. Leicht zu knacken. Ohne die EU sind die USA im Westen Eurasiens kaum noch präsent und verbleiben als Regionalmacht östlich der Beringstraße. Oder noch weiter östlich, wegen Alaska, unvergessen als Russisch Amerika, sollten die sich nicht zu sicher fühlen.

          1. Völlig richtig. Daher ist es auch unbedeutend was aus Kiew, dem Donbass oder der gesamten Ukraine wird. Alles nur Propagandamüll für eine ganz andere Agenda. Wer die steuert ob China oder Great reset Clique , keine Ahnung.

            1. Das ist gar nicht unbedeutend. Rußland und China wollen keine besondere Agenda durchsetzen, sondern einen ewigen Störenfried und Kriegstreiber unschädlich machen. Rußland und Belarus geht es dabei sehr um ihr Brudervolk in der Ukraine.

              In China wird immer wieder auf die Bombardierung ihrer Botschaft in Belgrad 1999 hingewiesen und diesen Wandernden Krieg, der seitdem zwar die Orte wechselt, aber nie aufhört und sich in den letzten 15 Jahren überall gegen chinesische Interessen und Seidenstraßen richtet.

              Inzwischen sind ja auch Indien, Afrika, Nahost, Lateinamerika überwiegend auf deren Seite. Ziel ist, einfach wieder Frieden und Ordnung zu schaffen und gründlich zu entnazifizieren.

      1. Ich denke auch, dass die NATO und Deutschland den Krieg hätten verhindern können, aber das macht sie nicht ansatzweise so schuldig wie denjenigen, der den Befehl gegeben hat, dass seine Soldaten in ein fremdes Land einmarschieren. Wer das nicht anerkennt, der hat ein verblendetes Weltbild, an dem er aus Prinzip festhalten will. Ganz einfach.

        1. Russland hat kein Land überfallen. Sie Sollten sich erstmal informieren was Überfall per Definition bedeutet. So weit reich ihr schmaler Horizont wohl dann doch nicht, oder ist Mainstream geschädigt.

        2. …“Wer das nicht anerkennt, der hat ein verblendetes Weltbild, an dem er aus Prinzip festhalten“…

          Lassen Sie „nicht“ weg, dann unterschreiben vermutlich nicht nur meinereiner sondern vermutlich 90% des Blogs.

          Es gehört schon einiges an Kaltschnäuzigkeit dazu jemanden der „Ahnunglosigkeit“, „Uninfomiertheit“, „in einer Blase zu leben“ usw. zu bezichtigen und sich selber als „gut informiert“ aber verkennt, dass die Geschichtsschreibung dieses (sehr wohl vermeidbaren! Krieges) eben nicht wie es die Dr. G. Riefen-Stahl Medien es ausanahmslos tun nicht am 24.2.22 einsetzen, sondern am 21.2.14 oder früher beginnt.

          Das weiss man auch im Wertloswesten™.
          —-www.wsj.com/articles/vladimir-putins-20-year-march-to-war-in-ukraineand-how-the-west-mishandled-it-11648826461

    3. an kadikadi:

      Wenn es in der Ukraine eine grosse, menschenleere Wüste gäbe, hätte er die Raketen sich alle dorthin schicken lassen.

      Damit kein einziger Zivilist stirbt und Elendskji trotzdem so richtig Schiss bekommt.

      Leider gibt es in der Ukraine keine Wüste. Bis jetzt . . .

      🌺

        1. Nehmen Sie doch mal folgenden rein hypothetischen (!) Fall:

          Angenommen Schweden beschieße seit 8 Jahren Finnland und habe dabei schon 14.000 Zivilisten getötet.
          Dann wird Finnland in die NATO aufgenommen.
          Daraufhin marschieren Deutschland, Frankreich, Dänemark und Großbritannien in Schweden ein.
          Wer ist der Angreifer?

          (Wobei Russland zuvor noch gewarnt hat, daß der Beschuß der LNR und DNR sofort einzustellen ist, etwas, was ich von der NATO nicht erwarten würde.)

    4. hätte mal ne frage..stelle mir vor,die amis putschen in berlin und setzten einen nichtgewählten hanswurst auf die regierungsbank. große teile der bevökerung laufen weg ,weil sie das nicht gutheißen. dann geht die putschregierung mit waffengewalt gegen die eigene bevölkerung vor. die leute flüchten sage ich mal ins grenzgebiet deutschland/östereich und die östereicher helfen den leuten,die wiederummachen eine abstimmung um den verbleib bei der putschregierung in berlin oder zu östreich zu gehören.daraufhin lässt berlin das grenzgebiet 8 jahre lang beschießen ,was würden sie tun?

      1. Das Beispiel finde ich gut, aber nicht passend genug. Katalonien, Nord-Irland, die Kurden oder Kaschmir wären noch besser. Aber meiner Meinung nach wird’s so am deutlichsten:

        Tibet + Xinjiang (die Uiguren)

        Also:
        Sagen wir China startet einen Bürgerkrieg gegen die Regionen Tibet + Xinjiang (die Uiguren), da sich diese der Willkür Peking widersetzt haben. Die zwei Regionen wenden sich in der Stunde der größten Not ans Nachbarland Indien und bitten um Schutz.

        Die erzürnt Peking noch mehr und es folgen 7 Jahre Bürgerkrieg, in der China sich durch fremde Staaten das Militär hochrüsten lässt… also bspw. durch Pakistan, Japan, Südkorea und England (einfach nur Staaten, die nicht betroffen sind, aber schon auf Nachkriegsbeute hoffen könnten).

        Und als Indien irgendwann beschließt, ganz offiziell Truppen zu entsenden und den Konflikt durch Referenden zu lösen, wird Indien nicht etwa zum Beschützer der Menschenrechte der Uiguren und Tibetaner, sondern zum rupellosen Aggressor.

        Außerdem sind Referenden ungültig solange das inländische Militär noch Munition besitzt und auch benutzt

        … das sollte sich China merken!

        @kadikadi:
        Sie wären also in dem Szenario auch für eine Bombardierung Tibets? Wäre doch eine inländische Angelegenheit und China hat laut Ihnen ja jedes Recht, militärisch gegen Tibet und die Uiguren vorzugehen!

        Genauso müssten Sie eine Bombardierung der Kurden in der Türkei… oder in Syrien unterstützen… sind doch ebenfalls inländische Angelegenheiten.

        Oder machen Sie „Recht“ daran fest, um welche Nation es gerade geht und ob das Ihnen ins (Moral-)Konzept passt?
        ___

        Anders als Elon Musk empfinde ich persönlich den aktuellen Stand als einen plausiblen „Endstand“. Russland erhält die Krim und einen „Artilleriepuffer“ um die Krim herum (also die Süd-Ost-Ukraine um Melitopol und alles südlich des Dnipro).

        Somit hätte die Ukraine keine berechtigten Gründe mehr Militärschiffe direkt an der Krim vorbei zu schicken, mit der Aussage sie wollen freie Zufahrt zum Rest der Ukraine bei Melitopol/Mariupol (wie in den letzten 7 Jahren). DAS vergisst Musk ja gerne.

        Der aktuelle Zustand ist meiner Meinung nach also das Minimalziel Russlands.

        Alternativ kann man es natürlich auch weiter eskalieren lassen, weil die eigene Vorstellung von „Recht“ und „Moral“ mehr wiegt als Menschenleben; bis wieder Bomber ganze Landstriche verwüsten und Wälder entlauben, auf dass dann ein 50-100km Streifen menschenleer wird und keine Armee dort mehr vorrücken vermag.

        DAS ist meine Sorge, denn meiner Meinung nach ist dies das viel, viel wahrscheinlicheres Szenario als das Geschwafel um Atomwaffen… einfach ein eskalierendes Bombardement ganzer Landstriche.

        1. Wo haben Sie Ihre seltsamen Vorstellungen über China und die Türkei her? Ich war ja nun öfters in den türkischen Kurdengebieten und längere Zeit bei den Uiguren in Xinjiang. Am Besten, sie fahren da einfach auch mal hin, anstatt hier einen solchen Unfug zu verbreiten.

    5. Sie irren Sich, Herr Röper muss Ihnen gar nichts belegen. Die Jenigen, die anderem beschuldigen, sind im Pflicht der Schuld einbahnfrei zu beweisen. Lernen Sie Gesetze!
      Also, ich warte, dass die Ukraine die Bewiese vorliegt und Sie auch, sonst sind Sie Verleumder!
      Bis jetzt gibt es kein einziger Beweis, sogar International Amnestie hat die Beweise nur für Ukrainisches Verbrechen.

    6. Herr Putin ist nun wahrlich nicht dazu verpflichtet seine Soldaten umbringen zu lassen, nur damit er so manchem Deutschen besser gefällt!
      Anscheinenf ist man bei uns nicht dazu fähig 1 und 1 zusammen zu zählen, denn wie lnge hoffte Russland, dass bei uns das Gehirn endlich eingeschaltet wird!
      Das geschah weder beim Volk, noch bei der Regierung!
      Dett auf dem Sofa sitzen und alles besser wissen…das hat schon was!

    7. Selenskyj sagte, dass in der Ukraine durch russische Angriffe am Montag auf Militärkommandoposten, Energieinfrastruktur und Kommunikation 12 Menschen getötet und mehr als 80 verletzt wurden.

      Noch einmal. 12 Tote. Als Ergebnis des Starts in der gesamten Ukraine über HUNDERTE von Raketen und Kamikaze-Drohnen.

      Als die Streitkräfte der Ukraine den Platz der Baku-Kommissare in Donezk beschossen, wurden 13 Menschen durch das Eintreffen von nur einem Dutzend Granaten getötet.

      Die Frage? Wer zerstört wichtige Infrastruktur und wer tötet gezielt Zivilisten?

  3. In der zwischenzeit in Deutschland, ist man schon fertig und am Boden, die Munition alle, bevor es überhaupt richtig losgeht mit Krieg.
    Wofür braucht Deutschland denn Russland, um sich kaputt-reformieren, es kann sich ja auch schließlich selbst perfekt vernichten nach dem Todestrieb, den es gerade durchlebt durch eigenen Politik von CDU, SPD und Grüne.
    Russland ist nur Zuschauer, denn es braucht nichts weiter zutun, als zuzuschauen europäische Politiker die europäischen Bürger fertig machen.
    https://www.hellwegeranzeiger.de/dortmund/cdu-chef-alarmiert-frueher-hatte-man-angst-um-sein-geld-heute-um-sein-leben-w1799853-p-1000677707/

  4. Die Schweizer können sich ja das Geld holen kommen, die Schweizer sind schon lustig, dieses Bergvölkchen.
    Am Morgen des 25. Oktober 2003 endete die steile Karriere von Russlands damals reichstem Oligarchen auf dem Flughafen von Nowosibirsk. Eine schwer bewaffnete Einheit des Geheimdienstes FSB stürmte seinen Privatjet und nahm den Mehrheitseigentümer des Ölkonzerns Yukos fest. Michail Chodorkowski wurde vor Gericht gestellt und wegen angeblicher Steuerhinterziehung zu acht Jahren Lagerhaft verurteilt. Yukos, damals der führende russische Rohstoffkonzern, wurde durch Forderungen nach milliardenhohen Steuernachzahlungen in die Knie gezwungen und unter Getreuen von Präsident Wladimir Putin aufgeteilt.
    https://www.bazonline.ch/russland-wird-in-der-schweiz-zu-milliarden-zahlung-verurteilt-380493169087

      1. „Sportler mit Herz“?
        Sie werden immer mehr. Heute ist die Liste schon bei 1354. Im Link sind es noch 71. Die Faktenchecker wurden ausdrücklich aufgefordert, zu beweisen, daß das normal ist und es in den Jahren vor den „Impfungen“ auch schon so viele waren.

        298 Athleten mit Herzstillständen, schwerwiegenden Problemen, 170 Tote nach COVID-Schuss

        Es ist definitiv nicht normal, daß junge Sportler an Herzstillständen leiden oder beim Sport sterben, aber dieses Jahr passiert es. All diese Herzprobleme und Todesfälle treten kurz nach einer COVID-Spritze auf. Wobei es möglich ist, daß dies Menschen passiert, die keine COVID-Spritze bekommen haben, aber die bloßen Zahlen weisen eindeutig auf die einzige offensichtliche Ursache hin.

        Reservespieler mit „Krankheit“ nicht in diesem Bericht enthalten
        … Diese geschädigten Spieler werden in diesem Bericht nicht angezeigt, wenn sie als „krank“ gemeldet werden, aber sie wären es wert, verfolgt zu werden, da es nicht normal ist, so viele zu haben.

        Liste der Verletzungen
        Hier ist eine nicht erschöpfende Liste der gemeldeten Verletzungen. Die meisten waren Herzstillstand.

        Herzstillstand
        Blutgerinnsel oder Thrombose
        Schlaganfall
        Unregelmäßiger Herzschlag
        Arrythmie
        Neuropathie
        Tod

        Die sogenannten Health Professionals, die die COVID-Spritzen-Programme auf der ganzen Welt durchführen, wiederholen immer wieder, daß “die COVID-Spritze ein normaler Impfstoff ist und sicher und wirksam ist.”

        Echte Wissenschaft
        Wissenschaft braucht offene Diskussion, alles andere ist totalitär.
        1354 Athlete Cardiac Arrests, Serious Issues, 922 of Them Dead, Since COVID Injection
        Good Sciencing Com, 10.12.2021
        https://goodsciencing.com/covid/71-athletes-suffer-cardiac-arrest-26-die-after-covid-shot/

  5. Leider muss es wohl erst soweit kommen, dass Kiew dann in naher Zukunft einlenkt. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Zerstörung der militärischen Infrastruktur der Ukraine für das ukrainische Militär vorteilhaft sein soll. Im Gegenteil, sicher werden in dem Zuge auch noch die Militärtransporte, die man ja unmöglich geheim halten kann, auf dem Weg zur Front entweder zerstört oder so lange aufgehalten, dass die Front der Ukraine bröckelt. Ohne Material ist kein Krieg mehr zu führen. Wir leben nun mal nicht im 18. oder 19. Jahrhundert. Und die Deutsche Armee in Russland hat das auch leidvoll erfahren müssen, als ihnen im Hinterland die Transportwege zerstört wurden. Ich denke, die russische Armee hat aus dem 2. Weltkrieg gelernt udn weiß, wie sie einen Gegner effektiv zerstört. Nicht so, wie die Amerikaner udn Briten, die regelrecht die Zivilstruktur Deutshclands in Schutt und Asche legten udn sich wunderten, dass sie immer noch nicht voran kamen. Aber egal, wie es ist, für mich ist Krieg immer noch die schlimmste Alternative überhaupt. Egal, wer ihn führt. Und man darf nie vergessen, wer ihn angefangen hat, nämlich die Ukraine mit der Jahrelangen Bombardierung von Donezk und Lugansk. Wie heißt das Sprichwort treffend: Tue niemandem etwas an, was man Dir nicht antun soll. Und gleich noch dazu: Wer nicht hören will, muss fühlen.

    1. @Gunther Russland hat nicht nur vom 2ten Weltkrieg gelernt, sondern von allen Kriegen seit 1243 die Deutschen, in regelmäßgen Abständen und alle hundert Jahre wieder, Russland angegriffen haben.
      Die Deutschen sind da echt widerlich, was das hintergehen von Russland angeht und das seit jahrhunderten und min. 800 Jahren.

      1. Wenn Du Dir die Kriege des 20.Jh. ansiehst, dann wirst Du feststellen, daß beide Weltkriege von genau den Protagonisten gesteuert wurden, die jetzt in London und Washington sitzen. Es war vor allem London, daß mit seiner Politik Deutschland und Russland gegeneinander geführt hat. Schon gegen 1905 inspizierten englische Offiziere beispielsweise die zukünftigen Frontlinien der Westfront im WK I! UndHitler wurde beispielsweise 1932/33 mit US-Gold an die Macht gebracht. Russland wurde vor im WK I. und WK II. – genau wie Deutschland – mit angelsächsischem Geld aufgerüstet! Es wäre für viele Menschen in Deutschland ein Zusammenbruch ihrer Welt, wenn sie die Machenschaften kennen würden, die zu den Weltkriegen geführt haben und aus welchen niederen Beweggründen diese geführt wurden.

        Wenn wir weiter in der Geschichte zurückgehen, dann waren des Deutsche, die viel zur Entwicklung Russlands beigetragen haben. Deutsche und Russen haben mehr gemeinsam als vielen heute klar ist. Aus meiner Sicht sind wir Brudervölker! Was unsere – aus Washington und London gesteuerten – deutschen Politiker angeht, so lieben diese nicht ihr Land und sind fanatische Russenhasser. Sie mußten an ihre Positionen gehievt werden, denn die größte Gefahr für das angelsächsische Imperium ist das Zusammengehen von Deutschen und Russen. Allerdings machen Scholz, Habeck, Baerbock etc. einen großen Gedankenfehler bezüglich Russland. Russland weiß, daß Deutschland besetztes Land unter fremder Herrschaft ist! Russland wird Deutschland und die deutsche Regierung nicht miteinander gleichsetzen!

        1. Korrektur. Die Sowjetunion wurde vor dem 2.WK nicht durch den Westen aufgerüstet, im Gegenteil. Man hatte eigene Pläne, die SU zu überfallen. Im 2.WK war es nur der Zwang der Situation, dass die USA die SU unterstützten. Aber nie mehr als unbedingt nötig.

          1. Ich weiß ja nicht, was an der Geschichte dran ist, daß der dt. Kaiser den exilierten Lenin nach Rusland gebracht hat, um mit der Revolution den Krieg zu beenden? Tatsache aber scheint zu sein, daß nicht nur Hitler und Saddam, sondern auch Stalin ein Hurensohn der USA war. Das sagt das Archiv mit den Geheimdokumenten, welches von Bill Clinton geöffnet worden ist.
            Bei uns bleibt das natürlich hermetisch dicht.

            Die Briten hatten oft sehr zweifelhafte Gestalten auf dem Thron sitzen, die man leicht für Psychopathen halten konnte. King Edward VII. war auch so einer und soll hinter den Weltkriegen gesteckt haben. Er ist zwar 1910 gestorben, aber er hatte das Fundament dafür gelegt.

            Ich glaube, man darf auch die Russen nicht zu sehr glorifizieren. Im Krieg tut man das, weil man selbstverständlich auf der richtigen Seite kämpft, aber manchmal hilft auch Objektivität.

            Nachdem Russland unter dem Wohltäter Stalin also die Insassen der Konzentrationslager befreit hat, fiel der Eiserne Vorhang. In der SBZ sind die KZs nicht abgerissen worden, sondern weiterbetrieben. Da hinein kamen die politisch Mißliebigen. Die verborgene Geschichte.

        2. @gquell

          Obwohl mir als Kind schon der Russenhass eingetrichtert worden ist, habe ich mich nie davon beeindrucken lassen. Im Gegenteil, ich habe immer eine tiefe Verbundenheit mit Russland empfunden. Zudem haben meine beiden älteren Kinder eine russische Ur-Urgroßmutter.

          Ich hoffe so sehr, dass dieser Krieg endlich endet – zugunsten Russland und auch Europas, insbesondere Deutschlands.

        3. Das erzähle ich schon eine Zeitlang, aber das setzt ein grundlegendes Geschichtsverständis voraus und daran mangelt es bei uns allen, da die BRD erfolgreich verhindert, dass unsere Schüler überhaupt russische Geschichte (und wenn, dann die unkorrigierte Version) auf dem Lehrplan haben… ;O)
          Es ist irgendwie eine selbsterfüllende Prophezeihung, die unbedingt einmal durchbrochen werden muss. Erst dann kommt zusammen, was natürlicherweise zusammengehört!

          1. komen auch wieder andere Zeiten.

            Die Beziehung Deutsche und Russen später aka Borussia und Russia währt ja nun mit auf und ab seit über 1.000 Jahren.

            Anfangs Hl. Römische Reich und Kiewer Rus, später Handel mit der Hanse, Peter der Große holte gerne Deutsche Siedler für Militär, Handwerk, Bau und Handel. Ebenso die große Katharina. Viele siedelten bei St. Pertersburg.

            Gegen Polen und Frankreich (1812) war man schon mal verbündet, 1815 Heilige Allianz mit Bund aus Russland, Österreich und Preußen.

            Pikanterweise in den 1920ern durften die Deutschen in Kasan ihre Panzertaktik lernen und üben.

            Nach dem herben Rückschlag der Beziehungen ab 1941 gings ab den 1960ern schon wieder bergauf.

            ME steht das deutsche Wesen der russischen Seele viel näher, als dem US-Gaunertum. Gewachsene Verbindungen überstehen auch mal Rückschläge. Die hiesigen Grünen bleiben nicht ewig.

  6. Bei Putin fällt auf, dass er immer genau das tut, was er sagt. Damit unterscheidet er sich natürlich von den meisten westlichen Politikern, die immer das sagen, was ihnen gerade vorgegeben wird.

    1. Mal ehrlich … wie doof muss man sein, um solchen Mist zu verbreiten? Die russische Armee hat noch nicht einmal angefangen, Ernst zu machen. Das war jetzt allenfalls mal ein Schuss vor den Bug. Und schon war der Herr Selensky in Windeseile Richtung Westen verschwunden und hat sich in einem Bunker verkrochen. Ich bin gespannt, was passiert, wenn Putin Ernst macht. Ich meine, so richtig. Dann kackt sich der Wertewesten in die Schlüpfer.

      1. You make my day 🙂 Klar, die Ausrüstung der Armee aus Russland besteht nur aus alten Sowjetbestände, das kann nur der Wertewesten verbreiten und das Schlimme daran ist, die glauben auch noch was sie verbreiten. Mit Hyperschall, Poseidon, Sarmat, Zirkon etc. wird die Kriegsführung neu geschrieben. Wofür benötigt man noch Flugzeugträgerverbände, wenn ein einziger Poseidontorpedo diese in den Hades schickt? Wie Peppino schon sagte, Russland hat noch nicht einmal richtig angefangen.

    2. Das mit den Raketen heute kann doch nur Lüge sein der sehr gut informierte MI6 der Briten hat doch Anfang April geschrieben dass Russland keine Raketen mehr hat. Wo kommen dann gleich 100 Raketen her??

  7. …Krieg nicht erklärt…sorry. Die Nato hat inzwischen wieviele völkerrechtswidrige Kriege geführt? Wobei diese Definition natürlich bullshit ist, da es überhaupt keine völkerrechtskonformen Kriege gibt. Und Krieg hat der Westen …naja, ich mags nicht beschwören, wohl das letzte Mal am 01.09.1939 offiziell an das DR ausgesprochen. Deutschland selber war über 18 Jahre im Krieg mit Afghanistan, was als Polizeiaktion verkauft wurde. Doof aber, dass die Polizei nur im eigenen Land tätig sein darf.

    Was den regionalen Konflikt (1939) mit Polen ja erst zum WW gemacht hat, weil da die Entente das tat und da die Briten dabei waren. Und das bedeutet das Commonwealth und das bedeutete damals so ziemlich Viele.
    Jaja die Briten, immer dabei, wenns irgendwo auf der Welt rappelt.

                1. Es ist das Kriegsrecht, mit welchem versucht, wohlgemerkt, versucht wurde schlimmste Kriegsfolgen zu verhindern.
                  Haager Abkommen ist da zu nennen oder die Genfer Konvention.
                  Ein niedliches Relikt aus den Zeiten der sogenannten Kabinettskriegen.

                  Bittere Tatsache ist leider, dass es nur am Anfang des Krieges gelungen ist, irgendetwas davon zur Geltung kommen zu lassen.
                  Wenn der Mensch den Konsens einmal aufgekündigt hat, droht immer die übelste Eskalation und so war es dann ja auch.
                  Fazit: Ein Krieg wird nie völkerrechtskonform sein, weil die Verabredungen nie eingehalten werden.

              1. @Humml

                Diese Angelegenheit fällt unter das Strafrecht.
                Zumindest für mein Gegenüber.
                Ich selbst habe in einer solchen Situation, so hoffe ich, einen genialen Einfall, der problemlos die nicht vorhandene Waffe mehr als ausgleicht.

                1. @Humml

                  Welches Recht und welches Volk?
                  Wenn sich das eine Volk das Recht herausnimmt mit welcher Begründung auch immer anzugreifen, was ist dann mit den Rechten des anderen Volkes?
                  Es darf sich verteidigen, ja?
                  Das geht auch ganz ohne Recht.
                  Das Völkerrecht ist eine Farce, wenn es Kriege auch nur ansatzweise zulässt.

                  Zudem sind es nie die Völker, die Krieg wollen, es sind bestimmte politische Parteien in den Regierungen.

      1. Na, UN-Charta nicht gelesen? Oder nicht verstanden? Gewaltverzicht? Haben doch alle unterschrieben, die dabei sind. Also, erkläre die Humml mir mal, wie etwas konform sein kann, wenn der Verzicht fest gehalten ist?

        1. Nu und was ist, wenn sich da einer nicht daran halten will? Ich meine, sowas soll ja in den besten Familien vorkommen.
          Habt ihr überhaupt nur ansatzweise eine Ahnung, wovon ihr da brabbelt. Irgend eine Parole abzulassen, die man da irgendwann mal aufgeschnappt hat, is ä bissel dünn …auch wenn sie noch so schön klingt.

          1. Wenn sich einer nicht dran halten will, kann er per UN Resolution dazu gezwungen werden, einschließlich militärischer Mittel. Das ist Saddam Hussein passiert, als er Kuwait erobern wollte. Siehe „Resolution 678 des UN-Sicherheitsrates“

            Das ist die eine Form eines „völkerrechtskonformen Krieges“. Die einzige andere Möglichkeit ist die Selbstverteidigung.

            Dummerweise funktioniert das mit der Resolution nicht, wenn ein ständiges Mitglied wie die USA die Kriege anfängt und gegen die eigene Verurteilung Veto einlegen kann…

  8. Endlich! Jetzt geht es richtig los.

    Gegen Start-und-Lande-Bahnen, gegen Eisenbahn-Linien, gegen die militärische Führung, gegen deren Waffenlieferanten, Beratern und Söldnern, mit dem Ziel das ukrainische Putsch-Regime zum Teufel zu jagen.

    Wobei sicher gestellt werden muss, dass sich so ein Regime-Change in der Ukraine niemals wiederholen kann, sonst wäre die ganze Aktion sinnlos.

      1. @atlantik
        Kurz zur Einordnung: Die Mainstream-Stimmung in der hiesigen Info-Blase bejubelt alles, was dem Westen schadet und Werterussland hilft. Menschenleben spielen hierbei keine Rolle, wenn es denn „Ukro-Nazis“ etc. sind.

        1. @Frankfurter63

          Wo war denn ihre Empörung in den letzten 8 Jahren? Da hat es nur Ostukrainer getroffen – waren die nicht als Mensch gekennzeichnet?

          Hier hat sicher keiner Zivilisten bejubelt, die dabei zu Tode kamen!
          Das bringt Krieg leider mit sich!

          Ohne den Wertloswesten hätte es gar keine Opfer gegeben, die haben nicht nur angestiftet sondern sich beteiligt!
          Und weil die Opfer nun die Russen haben, die ihnen helfen & es dabei auch bei denen in der Westukraine zu Todesfällen kommt, ist das ganz böse?

          1. @gmt
            Jeder Tote ist einer zu viel und ich persönlich bejuble daher keine toten Zivilisten, auch keine, die von Werterussland getötet werden. Empört war und bin ich daher über alle der ca. 3.300 zivilen Toten.

            web. archive. org/web/20220202172205/https://ukraine.un.org/sites/default/files/2021-10/Conflict-related%20civilian%20casualties%20as%20of%2030%20September%202021%20(rev%208%20Oct%202021)%20EN.pdf

            1. AH – NUR (?) 3.300?
              Traue keiner Statistik. die Du nicht selber gefälscht hast…

              Aber zu ihrer Information – auch die Ostukrainer, die sich den Nazis entgegen stellten als Militärs der Ostukraine SIND & WAREN Menschen!
              Die haben die Zivilisten der Ostukraine geschützt!

              Oder können Sie sich erinnern, dass die Ostukrainer mit Panzern & Flugzeugen gen Kiew flogen & dort den Krieg begannen?

            2. Deutschland führt seit 1999 ununterbrochen Krieg. Es sind Millionen von Menschen, die die BRD zusammen mit ihren Kriegskoalitionären und verbündeten Banden wie Rechter Sektor, UÇK, Boko Haram, PKK, IS, al Qaida umgebracht hat.

              Ziel ist, diesen Wahnsinn zu beenden und diese Kriegstreiber und Massenmörder unschädlich zu machen. Daran wird die Operation Z am Ende gemessen werden. Bis jetzt machen die Russen ihre Sache sehr gut. Die Waffenarsenale dieser Kretins sind ordentlich erschöpft.

              – Lesley Stahl: „Wir haben gehört, daß eine halbe Million Kinder gestorben sind. Ich meine, das sind mehr Kinder als in Hiroshima gestorben sind. Und, wissen Sie, ist der Preis es wert?“
              – Madeleine Albright: „Wir denken, der Preis ist es wert.“

              „Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen. Das glauben wir nicht, das wissen wir.“
              – Nato-Sprecher Rasmussen 2003

              “I’m good at killing people.”
              -Barack Obama, 2012

              “The worst single mistake ever made in the history of our country: going into the Middle East, by President Bush. … Because we spent $7 trillion in the Middle East. … Seven trillion, and millions of lives — you know, ‘cause I like to count both sides. Millions of lives.”
              – Donald Trump, Hill TV

              „There are a lot of killers. We’ve got a lot of killers. What do you think — our country’s so innocent. You think our country’s so innocent? … Well — take a look at what we’ve done too. We made a lot of mistakes. … A lot of mistakes, but a lot of people were killed. A lot of killers around, believe me.“
              – Donald Trump, Super Bowl interview

              1. Damit „DEUTSCHLAND“ so als Staat, Krieg führen könnte, müsste es erst einmal ein Deutschland als Staat geben. Das Doofe ist, das hat es aber nie. Es gab bestenfalls einen Bund, der sich DR nannte, aber trotzdem niemals ein Staat war. Dem widersprechen ja nichtmal eingefleischte 1871er…Nur Deppen tun sowas.
                Wenn da also irgendwas im Namen der deutschen Völker Krieg führt, kommt das zu 100% nicht vom Volk getragen. Die Urheber findet man im Übrigen genau dort, wo man sie immer findet…

                1. Deutschland ist Mitglied der UNO und von allen Ländern der Welt als Staat anerkannt. Von fast allen sogar formell durch gegenseitige diplomatische Beziehungen.

                  Es hat sogar einen „Titel“, eine Staatsform: Bundesrepublik. Wie die Bundesrepublik Nigeria. Die ist auch von allen anerkannt.

                2. Was John Magufuli übersieht,ist die Tatsache,daß die Alliierten der BRD längst den Geltungsbereich entzogen haben.-Und zwar am 17.7.1990 auf der Konferenz in Paris,-mit sofortiger Wirkung zum 18.7.1990.-Das lässt sich sogar beweisen: Bekanntgabe am 23.9.1990 im Bundesgesetzblatt ( BGBl),-Teil II,Seiten 885,890.-Deutschland ist das Deutsche Reich (nicht das 3.Hitler-Reich),-und nicht diese hochkriminelle Okkupanten-BRD-Nichtregierungsorganisation mit Leuten im Bundestag,pardon,Geschäftsfilialen , die mit Deutschen nichts zu tun haben.Kazmirkzac-Kasner,Cohen-Kohl,usw.- Rede von Sigmar Gabriel auf Youtube: …Wir haben gar keine Bundesregierung,-Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation….Noch früher sagte schon Carlo Schmidt: Wir haben keinen Staat zu errichten….Die BRD steht nicht als Staat in der UN gelistet !-Sie hat weder Staatsgerichte,weder ein Staatsvolk,noch Staatsgrenzen,noch eine Verfassung.-Und sie kann auch keine Gesetze machen,sondern macht Verordnungen.Einfach mal im Staatsrecht herumstöbern und bitte nicht auf Lügen-Wiki hereinfallen.

            3. @Frankfurt63 Die Zahl von ca. 3300 stimmt bis Mitte 2014 in etwa sogar. Ich hatte damals mehrere Beiträge geschrieben, als die Zahl der getöteten Soldaten der Putsch Ukros bei etwa 7000 lag und der verteidigenden Ostukrainer bei knapp 3000.

        2. Frankfurt63:
          „Die Mainstream-Stimmung in der hiesigen Info-Blase bejubelt alles, was dem Westen schadet und Werterussland hilft. Menschenleben spielen hierbei keine Rolle…“

          Ja, solche Foristen gibt es auch, es sind aber bei weitem nicht alle.
          Zudem verorte ich diese Krawallschürer teilweise auch in die Info-Blase des Westmainstreams.
          Andere denken bedauerlicherweise, es wäre Unterhaltung wie im Film oder Game.

          1. @atlantik
            Sie haben Recht mit Ihrem Kommentar. Abstoßende Freude über Tote auf der (vermeintlichen) Gegenseite gibt es in allen Info-Blasen. Und Sofa-Generäle mit dem Ruf nach mehr und stärkeren Raketen und Bomben gibt es ebenfalls überall. Aber ganz egal wo: das dahinter liegende Menschenbild finde ich verstörend.

            1. Frankfurt63:
              „Aber ganz egal wo: das dahinter liegende Menschenbild finde ich verstörend.“

              Ich auch.
              Aber ich denke, es ist den Menschen nicht bewusst, wenn sie gegen diesen oder jenen gehetzt werden.
              Allzuviele finden es ‚logisch‘ wenn gemäß dem jeweils aufgebauten Feindbild gegen den bösen RussenUkrainerDeutschenAmerikaner mit möglichst viel Gewalt vorgegangen wird.

      2. @atlantik , ich denke das Wort „bejubeln“ ist hier mehr als nur unangebracht !
        Was ist mit den Menschenleben die seit 2014 quasi ermordet wurden und immer noch gezielt getötet werden ?
        Schwamm drüber oder wie ?

          1. @atlantik

            Sorry aber was ist das denn für eine heuchlerische Antwort?

            Bisher haben die Toten nicht interessiert & nun – nachdem Russland heute äußerst rücksichtsvoll Raketen nach Kiew schickte – mit einer minimalen Anzahl an Toten dort – heulen Sie plötzlich um jedes Leben?

            1. Also bitte Forist GMT,
              verlässt Sie Ihr Gedächtnis?
              Mich dauert es um jedes verlorene Leben, ich dachte, das hätte ich ausreichend hervorgehoben.

              Es gibt keinen Grund zum Jubeln in dieser Situation, für Russland vielleicht keine andere Möglichkeit vorzugehen, aber es ist ganz sicher kein Grund zum Jubeln wenn ein Land mit Raketen beschossen wird.

            2. In der Nachrichten war ein kurzes Video, die Zerstörung einer Brücke. Auf der Brücke war kein einziges Auto vor/während Anschlag unterwegs. Dabei wurde gesagt, da sind die Menschen gestorben.
              Meine Bekannte und Familie erzählten, dass Russen kurz vor dem Anschlag die Zivile vorwarnen. Aber die müssen sich vor eigene ukrainische Armee schützen, da verschwinden Menschen spurlos. Bei den Menschen im Kiev werden alle Handys kontrolliert, daher könne ich jetzt nicht kommunizieren(wegen russische Sprache aufs Handy, werden die Menschen sofort verhaftet). Gleiches wird von ankommende Flüchtlinge berichtet. Aber nur im vertrauliches Kreis.
              Wie es heute war, kann ich nicht sagen. Keiner von Bekannten war in der Nähe. Aber, dass keiner auf der Brücke war, ist außergewöhnlich.

              1. @Licht
                Schaden haben in der Ukraine auch deren „Luftverteidigungssysteme“ angerichtet:
                „Entgegen den Behauptungen der Kiewer Medien wird eine beträchtliche Anzahl von Zivilisten infolge der Fehlfunktion des ukrainischen Luftverteidigungssystems verletzt oder getötet. So zeigt eines der Bilder eine Flugabwehrrakete, die nach einer Fehlzündung auf den Boden zurast. Außerdem wurden C-300-Boden-Luft-Raketen in der Nähe von mehrstöckigen Gebäuden in Saporischschja gesehen. Zudem trafen vermutlich Flugabwehrraketen des ukrainischen Luftverteidigungssystems die Klitschko-Fußgängerbrücke in Kiew. Eine Bild-für-Bild-Überprüfung des Videomaterials vom Ort des Vorfalls zeigt dies.

                Das russische Militär zielt mit hochpräzisen Waffen nur auf ukrainische Militär- und Energieeinrichtungen, darunter das Gebäude des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) in der Volodymyrska-Straße und die TPP-3-Station, die sich beide in der ukrainischen Hauptstadt befinden.

                Das Versagen des ukrainischen Luftverteidigungssystems ist nicht unbemerkt geblieben. Kiewer Fernsehsender haben bereits den AFU-Chef Valeriy Saluzhny kritisiert, der noch vor Ende aller eingehenden Angriffe sagte, das ukrainische Luftverteidigungssystem habe angeblich mehr als 40 von den russischen Streitkräften abgefeuerte Langstreckenraketen ausgeschaltet. Lokalen Journalisten erschienen solche Statistiken nicht vertrauenswürdig.

                Der Betrieb ukrainischer Luftverteidigungssysteme hatte in der Vergangenheit verheerende Folgen. Raketen von ukrainischen Raketen wurden nach dem Beschuss der Ingul-Brücke in Mykolajiw sowie nach dem Einschlag in ein Kinderrehabilitationszentrum und Wohngebäude in der Region Odessa gefunden.“
                https://www.moonofalabama.org/2022/10/russia-having-run-out-of-missiles-launches-barrage-on-ukraine.html?cid=6a00d8341c640e53ef02a308e3075b200c#comment-6a00d8341c640e53ef02a308e3075b200c

        1. Ja, ich hoffe auch, dass der Krieg möglichst bald mit möglichst wenig Verlusten vorbei ist.
          Ich kenne und kannte durch meinen ersten Beruf genügend Menschen, die noch den zweiten Weltkrieg mitgemacht haben.
          Als Frauen, als Kinder im Keller sitzen betend, weinend und schreiend, wenn der Bombenteppich zum soundsovielten Mal ‚ausgerollt‘ wurde.
          Das wünscht man keinem Menschen.
          Es gibt alte Menschen in Deutschland, die können nach so langer Zeit immer noch nicht in den Keller gehen. Einige haben deswegen keinen Keller.

          1. @atlantik

            Mein Vater (Jahrgang 1907) war fast auf den Tag genau 11 Jahre in sechs verschiedenen Konzentrationslagern inhaftiert. Er hat gegenüber SA-Leuten geäußert, dass er Hitler für ein übles Regime hält. Bei seiner Verhaftung am anderen Tag hat er sich mit der Gestapo geprügelt und sie als Hitler Banditen und Faschisten beschimpft. Ich bin ohne Vater aufgewachsen was meine Kindheit sehr negativ geprägt hat. Die psychischen Folgen eines Krieges sind nicht mit der Kriegsgeneration beendet. Die Traumata tragen sich über mehrere Generationen in den Familien fort.

            1. @Meer1953

              Dieser Irrsinn mit der Verfolgung der eigenen Bevölkerung, und dazu zählen für mich aus persönlichen Gründen auch die Menschen jüdischen Glaubens, kommt noch zu dem Wahnsinn dazu.

    1. @ henio
      Mit dem Wort „Endlich“ hat hoffentlich auch der Anfang des Endes dieser Kopfabschneider- Zombies begonnen ansonsten ist diese Aktion der Russen genau so ein Schuss ins eigene Bein wie die bisherigen Aktionen und mein Mitgefühl geht an alle Mitmenschen auf allen Seiten dieses Wahnsinns die absolut unschuldig den Preis dafür zahlen das 80% der Weltbevölkerung zu feige sind für sich und schon gar nicht für Andere einzustehen damit so etwas wie in der Ukraine erst garnicht zustande kommen kann.
      Aber, das ist leider nicht der einzige Wermutstropfen, denn leider hat die russische Führung die rote Linie erst mit dem Angriff auf ein Bauwerk als überschritten gesehen und nicht die rote Linie zum Anlass genommen diese Zombies zur Hölle zu schicken die mit dem roten Blut ihrer Opfer seit 2014 gezogen wurde.
      Leider hat in der letzten Zeit mit der Zunahme an Meinungsäußerungen hier in den Kommentarspalten auch das Trollen, wie auch die Intolleranz andere Meinungen gegenüber sehr zugenommen und du solltes dir gut überlegen auf welche Kommentare du antworten solltes oder möchtest denn es ist viel, viel vergeben Mühe möglich.
      LG an alle!

      PS achte bitte sehr genau auf deine Recht(s)schreibung hier ansonsten wirst du nicht verstanden werden 😉

  9. War das alles als Reaktion auf die Zerstörung der Krimbrücke und der Pipelines? So eine Art Schreckschuss? Die unter der Leitung Russlands zusammengeführten Länder wie Indien, Brasilien usw. erwarten von Russland jetzt eine wirklich konsequente Reaktion, die sich die ukrainische Führung ein für allemal merkt. Es besteht bei zu lascher Antwort die Möglichkeit, dass einige dieser Länder sich enttäuscht von Russland abwenden, Russland sozusagen den Respekt verliert.

    Ich bin verwundert, warum nicht von Anfang an gegen militärische Kommandozentralen vorgegangen wurde, warum feuern immer noch HIMARS und andere schwere Kaliber ihre Raketen in den Donbass? Warum sind sie noch nicht ausgeschaltet, warum sind die Schienenwege zwischen Ukraine und Polen immer noch intakt? Es gibt diese Art von Fragen derzeit, und es wird vom russischen Militär eine so entscheidende Reaktion erwartet, dass sogar ein Melnyk seine Frechheiten verschlucken muss. Zwei große Terroranschläge, die eine entschiedene Antwort Russlands in der Welt erwarten lassen. Damit sind nicht Atomraketen gemeint, wie sie die USA mit Freude erwarten, sondern kluge und entscheidende Schläge gegen das ukrainische Militär. Die USA denken, mit Russland können sie es machen, und werden immer frecher. Das kann sich Russland auf keinen Fall gefallenlassen. Sicher, der Grat ist nicht allzu breit, will man nicht NATO-Truppen dabei haben, aber Russland muss jetzt zeigen, dass es so nicht weitergeht.

    1. Putin macht keine Politik für den Westen, egal ob pro- oder antirussisch. Seine Politik muss also immer die Stimmung im Land berückstichtigen. Dabei spielt es eine große Rolle, wie viele Russen die Tragweite des Einsatzes in der Ukraine verstanden haben. Oder, wie Sozialpädagogen immer sagen: Die Menschen da abholen, wo man sie antrifft. Wir haben keinen Einblick in die Stimmung in Russland. Daher können wir nur im Nachhinein vermuten, dass es eben eine Weile dauerte, bis eine Mehrheit verstanden hat, dass es hier um eine existentielle Bedrohung Russlands geht. Gerade die junge Generation ist doch sehr westorientiert gewesen.

    2. @Ingrid Was Sie mit dem Abwenden eigentlich pro Russland orientierter Länder schreiben, ist sogar erwiesen. Der Politprofi (hohe Ämter schon in der Reagan Zeit) Paul Craig Roberts hat das kürzlich rausgearbeitet. Den Link schicke ich Ihnen gerne.

  10. Warum sollten diese Länder Indien, Brasilien usw. von Russland jetzt eine wirklich konsequente Reaktion in Bezug auf Kampfhandlungen erwarten? Gibt’s da eine Quelle? Denen geht es doch meines Wissens nach um die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland und das Abwenden von den unzuverlässigen USA.

    1. @Karina

      Ich glaube auch nicht, dass die genannten Länder da in „Erwartungshaltung“ waren. Aber sie werden sicher ganz genau beobachten, wie alle agieren&reagieren!
      Russland hat seine Sichtweise & Vorhaben IMMER klar & deutlich benannt.
      Sie haben ALLE diplomatischen Möglichkeiten ausgeschöpft BEVOR sie den Ostukrainern militärisch geholfen haben.

      Ich denke, dass die genannten Länder das so sehen, dass man sich auf Russland, deren Versprechen & Ansagen verlassen kann – das ist eine gute Basis um der USA & ihren Vasallen den Rücke zu kehren & sich auf eine Partnerschaft auf Augenhöhe einzulassen!

  11. Tja, so sieht es aus, wenn Situationen eskalieren, leider. NTV berichtete von „barbarischen Angriffen auf die Infrastruktur“. Frau Baerbock sprach von einem „grausamen Putin“. (Artikel verschwunden/nicht wieder gefunden) Mein 1. Gedanke war, dass dies doch genau das typische Vorgehen der Amerikaner ist, nur die praktizieren das vom 1. Tag an (Irak). Es setzt aber leider kein Lerneffekt bei unseren Granden ein. Man müsste doch eindeutig sehen, das Waffenlieferungen und deren Einsatz die Gewaltspirale nur höher drehen. Warum sieht das keiner? Wo führt uns das hin? Selenksi & Co. schreien schon wieder zeter und mordio und die europäischen Politiker wollen mehr Sanktionen und Waffenlieferungen. Sind die wirklich bei der Verteilung von Hirn im Urlaub gewesen? Wollte die UK im Winter nicht Energie nach D und in die EU liefern? Und das bei Gasspeicherständen von 28% des Bedarfes! Die haben sich auf Ihre Atom- & Wasserkraftwerke verlassen. Was für eine Fehleinschätzung der Lage ist das denn?

  12. Klar deklariert war ein Angriff auf die Krimbrücke als knallrote Linie – klar wurde geantwortet auf den Terroranschlag – endlich!!

    Denn leider versteht das wert(e)lose westchen nur eine Sprache….. 😎

  13. An alle Westspeichellecker: Ich bringe hier noch einen meiner Lieblingstrolle ;O), weil´s so schön reinpasst! Der Rest weiß, was damit gemeint ist…

    „Noch eine Sache. Ich werde meine persönliche Position zum Ausdruck bringen. Ich kann nicht anders, als das jetzt zu erwähnen. Der ukrainische Staat in seiner gegenwärtigen Konfiguration mit dem politischen Regime der Nazis wird eine ständige, direkte und explizite Bedrohung für Russland darstellen. Daher sollte das Ziel unseres zukünftigen Handelns meiner Meinung nach neben dem Schutz unseres Volkes und dem Schutz der Grenzen des Landes der vollständige Abbau des politischen Regimes der Ukraine sein.“

  14. Nach dem Angriff auf die Krimbrücke haben sich nun die Regeln geändert. Dies war abzusehen und durch die Ukraine bewusst provoziert. Nicht mehr Militäroperation, jetzt ist es eine Operation gegen den Terror oder wie es Georg Doppelnull Bush im Jahr 2001 sagte, Krieg gegen den Terror!
    Wer über 8 Jahre lang den Donbass durch die eigenen Streitkräfte beschießen lässt und dabei gnadenlos in Wohngebiete und Stadtzentren reinhält, unter Einsatz international geächteter Waffen, der sollte sich über die heutige Reaktion nicht wundern.
    Einfach nur mies die Propagandatour der Elite der bundesdeutschen transatlantischen Einflußagenten um Baerbock, Strack-Zimmermann, Roth (SPD) und andere mit dem scheinheiligen Geheule. Dazu der ewige Melnyk: „Das war der Lieblingsspielplatz unsere Tochter!“…schrei… schrei… schrei…
    Aber allen Zynismus beiseite geschoben, wie viele Tote gab es?
    Hat die Regierungsclique in Kiew schon etwas gemeldet. Oder gibt es gerade kein Internet in Kiew?

    Zur angekündigten Lieferung der IRIS-T SLM Luftverteidigungssystemen an die Ukraine, die Bunte Wehr hat davon noch keine im Bestand: Wie lange dauert die Ausbildung der Bedienungen/Besatzungen bis zur Kampfbereitschaft? 6 Monate? 12 Monate? Wurde damit schon vor dem Februar begonnen?
    Die Russischen Föderation hat als Gegner in diesem Krieg wahrhaftig die komplette Nato gegen sich.
    Also Samthandschuhe ausziehen und alles was an Personal und Material aus den NATO Staaten auf das Territorium der Ukraine reingeschleppt wird ist Ziel!

  15. Ich frage mich, welche „Beweise“ es für eine Autobombe gibt.

    Nach der Versenkung der Moskwa und dem ersten Anschlag auf die Krim, wirkt dies für mich eher wie eine „allgemeine Ausrede“, in der man einfach alles dem Ukrainischem Geheimdienst zuordnet. Das Problem ist doch, dass jetzt jeder Geheimdienst alles mögliche gegen Russland unternehmen kann, denn Russland kann dann ja schlecht offiziell ein anderes Land beschuldigen.

    Daher klingen die Angriffe für mich eher nach gezielten Kurzstrecken-Raketenangriffe aus dem Schwarzen Meer heraus, die keine Reaktionszeit erlauben.

  16. Hallo Leute,
    hier spricht ein nachdenkender Trolli…

    also, wenn ich Angst habe, mir schmeist einer eine Bombe in den Garten, dann erschieße ich jeden, der auf den Gehsteig vorbei läuft – alle meiner Meinung?

    so klingt das alles hier für mich.

    ganz ehrlich…
    Ich würde abwarten, und mich für den Gegenschlag rüsten.
    So war das zumindest die letzten 50 Jahre, und das hat funktioniert!
    Und wenn mir einer was in den Garten schmeist, dann würde ich den Gehsteig in die Luft sprengen.

    Wo hat die Ukraine etwas in den Garten eines anderen geworfen?
    Habe ich was verpasst?
    Ist alles verhältnismäßig?
    Ich verstehe es jetzt nicht ganz.

    Also wenn ich über Monate Raketen in meinen Garten bekomme, würde ich …..

    1. Klar hast du was verpasst du bist 8 Jahre im Koma gelegen und hast verpasst dass die Ukra Nazis seit 8 Jahren die russ. sprachigen Menschen in der Ukraine bombardieren mit allem was sie haben und was der Westen liefert du hast verpasst dass dort täglich mehr Menschen sterben durch die Ukra Nazis als durch die 85 Raketen die Russland gestern abgefeuert hat und die meisten Zivilisten sind dabei getötet worden weil die Ukraine versucht die russ. Raketen ueber der Stadt abzuschießen aber die Rakete ja dann nicht im Ziel explodiert sondern irgendwo wo sie dann ungezielt runter kommt und Menschen, auf den Straßen tötet

    2. @smitti

      wenigstens nicht einsilbig!

      Während der 8 Jahre des internen Bruderkriegs in der Ukraine, hat von Kiew angeordnet ein Genozid an der russischsprachigen Bevölkerung im Donbass stattgefunden. Luhansk und alle angrenzenden Gebiete wurden von Mörsergranaten durch Söldner der Banderas und z.T. auch Sträflinge (B.b.B) durchgeführt. Der dortige Flughafen wurde zu diesem Zweck unter fremde Kontrolle gebracht und von dort aus Zivilisten angegeriffen. Dort gab es nur wenig Armee, aus diesem Grund hat sich eine Volksmiliz gebildet, um Frauen und Kinder zu schützen. Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, Häuser und öffentliche Gebäude wurden gleichermaßen angegriffen. Die Angreifer haben vor nichts haltgemacht. Habe ein kleines Kind dort mit gefundenen Granaten und alter Munition spielen sehen (ist kein Witz). Zivilisten haben Arme und Beine verloren und damit auch ihre Zukunft, denn wer dort nicht arbeiten kann, der ist tatsächlich von der Familie abhängig, nicht wie bei uns Harz-4 oder BU…
      Aber das Schlimmste war und das habe ich bereits mehrfach erläutert, dass diese Schergen Ihre Granaten und Raketen (Totschka-U) auch über die Grenze nach Russland geschossen haben. Die hatten vor nichts Respekt und waren oft wohl auch zu besoffen, um richtig zielen zu können.
      Jetzt kannst du einen Fehltreffer vielleicht noch ignorieren als rus. Präsident, aber in den 8 Jahren gab es so viele Grenzgebiete in Russland, die getroffen wurden, das Russland reagieren musste. Selbst nach Minsk war das so… hätte Russland nicht reagiert, wäre der Präsident wohl in Erklärungsnot seinem eigenen Volk gegenüber geraten und das nachdem zig. Mal versucht wurde die Situation durch Minsk1 und später Minsk 2 zu beruhigen.

      Im Nachhinein hat Selenskij ja sogar zugegeben, dass die Ukraine nie vorhatte das Minker Abkommen einzuhalten. Ist schriftlich hinterlegt. Das Kiew über die Grenze hinausgeschossen hat, ist auch belegt, denn die internationalen Beobachter hatten Webcams aufgestellt, um eventuelle Verstöße zu dokumentieren. Als diese dann abzogen, hatten Sie wohl vergessen einige Speichermedien aus den Kameras zu holen. Die wurden nun durch Russland ausgewertet, falls mal einer behaupten sollte, es wäre anders gewesen.
      Nun komme ich zum Schluss zu deiner Aussage zurück. Du schreibst:

      „Und wenn mir einer was in den Garten schmeist, dann würde ich den Gehsteig in die Luft sprengen.

      Wo hat die Ukraine etwas in den Garten eines anderen geworfen?“

      Wenn du deine Aussagen nimmst und die Hintergründe, von denen ich eben ein paar aufgezählt habe, ordentlich recherchierst, dann hätte Putin viel früher und viel schärfer reagieren müssen… viele hier sagen, dass wäre sein Fehler gewesen, da im Wertewesten ein warscheinlich wohlwollendes Zögern eher als Schwäche ausgelegt wird, als dies als Möglichkeit wargenommen wird, Leben zu retten und friedliche Lösungen anzustreben.
      Selbst jetzt wird stets behauptet Russland hätte durch seinen Gasstopp uns in die Schwierigkeiten gebracht. Hier gelten Sanktionen (international, nicht durch D impliziert), wie hätten wir die einseitig umgehen können? Turbinen einfach zurück und gut ist? Ganz nach Wildwestmanier…? Was hätten dann Sanktionen noch für einen Wert? Oder das Öl.. wer hat ein Embargo beschlossen? Wir..! Nicht die USA, aber Deutschland.. Jetzt ist Gas klar tot (egal wer es war) und wir sind auf Gedeih und Verderb auf andere Lösungen angewiesen.

      Sollte der EU und Deutschland (aber insbesondere Frau von der Leyen) etwas an der Ukraine gelegen haben, dann hätte man das Land entweder als neutralen Staat akzeptiert, oder man hätte sich wirtschaflich nicht so weit geschädigt, um den Ukraineren zumindest wirtschaftlich helfen zu können. Bald können wir uns ja noch nicht einmal mehr selbst helfen. Wie wollen wir dann anderen helfen?

      Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Ich huldige keinem Krieg, aber die Situation wurde so eindeutig hergestellt, dass entweder Putin hätte aktzeptieren müssen, dass es einen Atomstaat vor seiner Haustüre gibt, welcher innerlich zerrissen ist. Wo offensichtlich der Cancel-Kultur bezüglich der russischen Identität begegnet wird und wo offen darüber gesprochen wird, dass man Russland vernichten muss. Oder er mit der Ukraine einen eigenen Interessenbereich hätte eingehem müssen mit der NATO als Vorbild. Da aber das Land schon seit 2007 von der CIA infiltriert wurde, war diese Option nicht mehr gegeben.
      Bitte machen Sie sich die Mühe und recherchieren Sie die Aussage der „Gasprinzessin“ Timoshenko über Putin, oder die Einflusssphären von Hunter Biden der Burisma Holding. Hat Timoshenko russlands Gas bezahlt? Nein! Hat Hunter für Burisma gearbeitet? Nur auf dem Papier. Ansonsten ist er dort vor allem wegen anderer Verstöße aufgefallen und von dem damals noch nicht korrupten Staatsanwalt verfolgt worden. Dies hat sein Vater in einer berühmten Situation dann für Ihn geklärt…
      Mrs. Nuland hatte noch mehr dort zu sagen und hat ganz offiziell den Euromaidan 2014 mit vorbereitet, indem Sie politische Schlüsselpositionen dort mit US-freundlichem Personal ausgestattet hat.
      Eine der ersten Amtshandlungen Selenskij´s war, regimekritische Medien zu verbieten. Dortige Oligarchen wurden konsequent auf Linie gebracht, oder enteignet. Schullehrpläne wurden antirussisch ausgestaltet und die Amtssprache wurde als unilateral eingeführt. Das bedeutet, dass dort russisch ab sofort verboten wurde und damit auch Personen diskriminiert wurden, die nur russisch als Sprache kannten. Es gibt dort auch nicht nur russisch, oder Ukrainisch. Es gibt dort viele Sprachen, die ein Mischmasch aus diesen Sprachen darastellen. Etwar so wie Bayrisch, Kölsch, oder Nordisch. MoinMoin würde man in Bayern genauso misverstehen wollen, wie dort das Griasgott! Wer Ethnien ausschliesst, alles gleichschaltet und darüberhinaus sein Volk über andere Völker stellt, der hat in meinen Augen den Weg des Faschismus beschritten. Aber das erzählt man hier natürlich niemandem. Alles gut, der böse Russe ist halt böse und weil das so ist, sind alle anderen gut.
      Also bitte recherchiere ordentlich und nachhaltig. Lies Bücher (nicht nur von hier und in Deutsch). Dann bekommst du langsam ein Gefühl dafür, warum man diese Situation erschaffen hat. Wem sie nutzt, wer in der Lage ist eine Situation zu beherrschen, wer ausgenutzt wird und vielleicht sogar wer zum Schluss als Verlierer dastehen wird. Russland wird es auf jeden Fall nicht sein und ich bin Russland seit einem halben Jahr näher, als meinem eigenen Land. Schade eigenlich, dass ich als Deutscher so zu denken beginnen musste. Aber Recht ist nicht gleich Recht und rechts schon gar nicht. Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt von daher verstehe ich zwar, dass Detuschland die russischen Medien komplett ausschliesst, aber es hinterlässt auch ein Geschmäckle, denn etweder traut Deutschland seinem Volk die Inteligenz nicht zu hinter die russische, oder westliche Propaganda zu schauen, oder noch schlimmer, Deutschland ist gar kein demokratischer Staat, bei dem die Meinungsfreiheit das höchste Gut ist. Wie auch immer man das sehen mag, ist es für unsere Art, wie wir gedacht haben in einer liberalen Gesellschaft zu existieren, doch zimlich ernüchternd, wenn man erkennen muss, dass vieles in der Realität gar nicht existiert, nie existiert hat, oder gerade abgeschaffen wurde, weil man anderen Geistern (oder Ländern) „dienend führt“ ;O)

      Ich habe fertig!

  17. Ich finde den Kommentarteil zu Röpers Artikeln immer sehr belebend. Kluge Bemerkungen, neue Sichtweisen, natürlich auch Belege für die Wirksamkeit der Qualitätsmedien. Wobei die zu später Stunde auch anders können. In der ARD läuft im Moment eine Doku über den Gehlen-Geheimdienst, der Verbrecher aus Gestapo, Sonderpolizei, Einsatzkommandos bevorzugt aufsaugte und elegant in den BND mitnahm.
    Kurzum, die Kommentare belegen, dass in Goethes und Einsteins Volk noch immer viel Gehirn und Verstand unterwegs ist. Falls also mal ein demokratisches Gemeinwesen gewünscht sein sollte – bitte sehr, wir könnten auch anders.
    Zum Tag der russischen Rakete möchte ich nur sagen, dass er lange angedeutet und angedeutet und angedeutet war. Und manche hielten das für Geplapper, für Bluff, für Schwäche.
    Und wumms – da zeigt sich, dass man hätte hinhören sollen. Den Worten Glauben schenken. Was freilich viel verlangt ist von einer Führungsschicht, die noch nicht einmal ihren eigenen Worten glaubt.

    1. Ja,die richtig guten Dinger bringt das TV immer erst zu sehr später Stunde,weil die wissen,daß die meisten Deutschen da schon längst schlafen,um für die Arbeit am nächsten Morgen fit zu sein.

  18. Ich darf bitte auf den serbischen Präsidenten vor der UNO verweisen. Aktuelle Situation in Bosnien. Dies sind
    Zeichen, dass sich bald etwas angestautes den Weg sucht. Schreiendes Unrecht. Ausgeübt von einer skrupelosen Bande. Angeführt vom stärksten Rüpel auf dem Schulhof. Selbstgewählter Klassensprecher und Schulprimus. Ständig die Fresse offen und andere belehren. Aber dekadent bis zur Kirche. Und darüberhinaus. Geht es eigentlich noch unsympathischer?
    Wenn es nicht so menschenverachtend wäre, müsste ich … . Es wird wirklich Zeit dem ein Ende zu bereiten.
    Ich habe übrigens einen russischen Vorfahren. Er kam mit an den Rhein als Soldat, um Napoleon heimzuschicken. Ich mach hier im Hanauerland schon lange die Küche klar, um Putins Buben gut zu bekochen, wenn sie die Alle über den Rhein
    heimschicken. Also bitte mit den Amis anfangen.
    Übrigens: falls die Russen nicht mit den Amis Geheimabsprachen haben dürfen sie gerne R.stone mit … kitzeln.
    Nicht vergessen die Japaner haben 2 Städte die sie verloren haben 45 wieder aufgebaut.
    Wenn wir Deutschen endlich wieder frei sein wollen, sollten wir über echte Verbündete und notwendige Kosten nachdenken. Nicht lange, wenn es so weitergeht, sind Energiekosten unser geringeres Problem.

  19. In welcher Welt leben wir eigentlich? Man denkt bei solchen Hintergründen sind die nicht längst Alltag?
    -1973 Chile da wurde S. Allende gepuscht. Mit Hilfe der USA.
    Die Kurswerte von Kupfer gingen in den Keller (Börse USA) es gab Streiks der Transportunternehmen die das Land lahmlegten usw..
    – 2018 Brasilien man hatte die frühere Präsident Präsident Michel Temer wegen Korruption angeklagt.
    Jedes Jahr benennt ein internationales Journalisten-Netzwerk die korrupteste Person des Jahres. Der Preisträger 2020: Jair Bolsonaro. Er hat allerdings nichts zu befürchten.
    – Mexiko Drogenkrieg aus den USA kommen die Waffen es werden Kinder und Frauen regelrecht abgeschlachtet als hat der Staat Mexiko gegen die USA geklagt u. in erste Instanz verloren.
    Das heißt die USA hat kein Interesse, da etwas zu ändern.
    Ganz anders ist es, wenn es um die Ukraine geht! Plötzlich zählt die USA jeden Toten. Ja und Joe Biden spricht von Kriegsverbrechen.
    Man muss kein Schauspieler sein um zu verstehen – das es um ganz andere Interessen geht! Wenn die USA EU udgl. zwar genug Waffen liefert aber kaum Flüchtlinge aufnimmt.
    In Deutschland hat man die Hermesbürgschaften, dass heißt wir zahlen als Volk diese Mrd € für die Waffen.
    Gleichzeitig fehlt es an Geld überall – Schulen, Gesundheitswesen usw..
    Was Flüchtlinge aus Afrika / Asien angeht ist man ganz rigide. Die soll die Türkei nehmen usw.. Bei Flüchtlingen aus der Ukraine sieht dies ganz anders aus. J aund man denkt an die Bootpeople (Vietnam) dies waren auch Welche die mussten Vietnam zwingend verlassen weil sie Südvietnams Behörden unterstützt haben.
    Mitunter kommt man auf die Idee nachzufragen , warum der dt. Rundfunk eigentl. fast nur noch US /GB Musik spielt. Antwort gibt es natürlich nicht! (Unabhängigkeit eines Staates.

  20. The Brits were behind the explosion on the Kerch bridge, according to the UK news outlet “The Gray Zone” at https://thegrayzone.com/2022/10/10/ukrainian-kerch-bridge/ posted Monday, 2022 Oct 10. The Limey plan was secretly published in April 2022, and finally executed on Saturday, 2022 Oct 8. Apparently the declining former imperial island nation thinks it can resurrect its erstwhile greatness by starting World War Three. After all, it played a key role in starting the first two world wars, so why not a third one?

Schreibe einen Kommentar