Geopolitik

Rückschlag für die USA: Indien und China rücken unter dem Druck des Westens zusammen

Die Rolle Indiens im Ost-West-Konflikt war auch wegen Indiens Streit mit China bisher eine große Unbekannte. Nun nähern sich Indien und China überraschend an.

Die Versuche des US-geführten Westens, Russland zu isolieren, hatten ohnehin kaum Chancen auf Erfolg. Den westlichen Sanktionen haben sich nur knapp 50 Länder angeschlossen, die ohnehin Vasallen der USA sind. Selbst die arabischen Staaten und sogar das NATO-Mitglied Türkei widersetzen sich dem amerikanischen Druck, sich der anti-russischen Politik anzuschließen. China, inzwischen einer der engsten Freunde Russlands, hat dem Westen – nicht zuletzt wegen der offen anti-chinesischen Politik des Westens – ohnehin die kalte Schulter gezeigt.

Eine große Unbekannte war Indien, das traditionell gute Beziehungen zu Russland pflegt, sich aber auch um gute Beziehungen zum Westen bemüht. Hinzu kommt ein Grenzkonflikt mit China, der vor zwei Jahren sogar zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Großmächten geführt und eine Eiszeit in ihren Beziehungen eingeleitet hat. Nun bewegt sich etwas, denn vor dem Hintergrund des kolossalen Drucks des Westens scheint Indien eine Entscheidung getroffen zu haben, wie ein nicht angekündigtes Treffen der Außenminister Indiens und Chinas gezeigt hat.

Darüber hat das russische Fernsehen berichtet und ich habe den Beitrag des russischen Fernsehens vom Freitagabend übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Chinas Drache und Indiens Tiger nähern sich an

Trotz des zunehmenden Drucks seitens der USA weigern sich die bevölkerungsreichsten Länder der Welt, Indien und China, Russland zu verurteilen und sich auf einen „Sanktionskrieg“ einzulassen. Der chinesische Außenminister Wang Yi traf am 25. März in Neu-Delhi ein – der erste Besuch seit zwei Jahren, seit der Grenzkonflikt die Beziehungen zwischen den beiden Ländern eingefroren hat. Was war die Ursache für das Tauwetter und warum öffnete Indien die Türen für China, schloss sie aber für die britische Delegation?

Die Ungewissheit über den Besuch hielt bis zur letzten Minute an. In den zwei Jahren, die seit dem Zusammenstoß zwischen den Armeen Indiens und Chinas im Hochland von Ladakh vergangen sind, haben die Länder ihre Rhetorik nur verschärft. Und weder Neu-Delhi noch Peking haben die Ankunft des chinesischen Außenministers Wang Yi in Indien angekündigt. Doch der brutale Druck, den der Westen im vergangenen Monat auf die beiden größten Nationen der Welt ausgeübt hat, hat die scheinbar tief eingefrorenen Beziehungen zwischen den Mächten zum Schmelzen gebracht.

Das Hauptthema des Treffens, die Lösung des Grenzkonflikts, ist offenbar erst der Anfang der kommenden Abstimmung der Politik Pekings und Neu-Delhis auf dem eurasischen Kontinent. Mit dem Beginn der Militäroperation in der Ukraine haben sich Indien und China aufgrund des Drucks der USA und der Absage vom Dollar bei der Beilegung von Streitigkeiten über Ressourcen „auf derselben Seite“ wiedergefunden.

„Bei den heutigen Gesprächen hatten wir die Gelegenheit, unsere Positionen zu wichtigen internationalen Themen wie der Lage in Afghanistan und der Ukraine auszutauschen. Wir haben auch wichtige Aspekte unserer bilateralen Beziehungen erörtert. Außenminister Wang Yi und ich waren in den letzten Jahren in ständigem Kontakt, auch wenn wir uns nicht persönlich getroffen haben“, sagte der indische Außenminister Subramaniam Jaishankar.

Indiens aufstrebende Rolle in der Weltpolitik zeigt sich auch darin, dass in den letzten Wochen Staatsoberhäupter und hochrangige Beamte der Länder der „Westlichen Achse“ persönlich nach Neu-Delhi geflogen sind oder Premierminister Narendra Modi angerufen haben, um ihn zu bitten und zu fordern, sich dem anti-russischen Wettlauf anzuschließen.

Victoria Nuland verteilte diese Woche in Indien ihre „Brötchen“ noch sichtbarer, aber ihr Auftritt im indischen Fernsehen erinnerte an die bekannte Heuchelei und Arroganz der weißen „Sahibs“.

„Wir sind uns natürlich der historischen Beziehungen und der Verteidigungszusammenarbeit zwischen Indien einerseits und zunächst der Sowjetunion und dann Russland andererseits bewusst. Das geschah zu einem Zeitpunkt, als die USA für diese Art von Beziehungen noch nicht bereit waren. Aber die Zeiten haben sich geändert. Jetzt wollen die USA und Europa eine ernsthaftere Partnerschaft mit Indien. Wir sind bereit, Indien mit allem zu versorgen, was es braucht, einschließlich sowjetischer Ausrüstung, die nicht aus Russland stammt. Gemeinsam mit unseren Verbündeten unterstützen wir die Sicherheitsbedürfnisse der Ukraine, einschließlich der Lieferung von Ausrüstung aus der Sowjet-Ära, und auf dieselbe Weise können wir auch mit Indien zusammenarbeiten“, betonte die US-Unterstaatssekretärin Victoria Nuland.

In der Strategie der NATO in Europa hat China auch seine eigene künftige Position im indopazifischen Raum klar erkannt. Die neuen Allianzen, die die USA in Asien aufbauen, folgen demselben Muster und sind ebenfalls auf Abschreckung ausgerichtet. Am Ende des aktuellen Treffens versicherte Peking, dass China kein unipolares Asien anstrebe und die traditionelle Rolle Indiens in der Region respektiere.

In den chinesischen Medien und im Fernsehen ist von der Notwendigkeit die Rede, die Beziehungen zu Indien auszubauen – Äußerungen, die vor einem Monat noch undenkbar schienen: „Indien ist nicht allein mit seinem Wunsch, normale Beziehungen zu Russland zu stärken. Für China und Indien bietet sich die Chance, politische Kontakte auf der Grundlage des durch die Grenzkonflikte erschütterten gegenseitigen Vertrauens zu entwickeln, wenn beide Länder gemeinsam eine konstruktive Rolle bei der Lösung der Ukraine-Krise spielen.“

Sowohl China als auch Indien sind besorgt über die Auswirkungen einseitiger Sanktionen auf die Weltwirtschaft. Und die Versuche des Westens, Russland zu isolieren, werden als Bedrohung für die regionale und globale Ordnung angesehen.

„Indien steht unter enormem Druck seitens des Westens, eine für den Westen günstige Position einzunehmen. Und Indien hat seine eigene klare Politik: Indien möchte Russland als starken Staat sehen, in erster Linie im eigenen Interesse. Der Besuch des chinesischen Ministers bestätigt also nur, dass die Weltpolitik in den kommenden Monaten und Jahren ganz anders aussehen wird“, analysiert Gushan Sachdeva, Direktor des Zentrums für Europäische Studien der Jawaharlal Nehru University.

Das jüngste Beispiel für die „große Veränderung“ ist die Weigerung Indiens, eine Delegation britischer Abgeordneter unter der Leitung des Parlamentspräsidenten Sir Lindsay Hoyle in Delhi zu empfangen. Mit dem Besuch sollte weiterer Druck auf die Regierung Narendra Modi ausgeübt werden, im Ukraine-Konflikt eine anti-russische Haltung einzunehmen. Doch Indien sagte den Briten „Njet“. Die Briten wurden aufgefordert, ihre indischen Kollegen nicht mehr zu besuchen und zu belästigen, indem sie versuchten, Indien beizubringen, wie man sich gegenüber Russland verhalten sollte.

Vor dem Hintergrund der historischen Dekonstruktion der Führungsrolle des Westens sendet der Big East eine klare Botschaft aus. Wie sich herausstellt, können der chinesische Drache und der indische Tiger alle ernsthaften Differenzen überwinden und gemeinsam dem Druck der USA standhalten. Sowohl Indien als auch China sind davon überzeugt, dass die Zukunft in Asien gebaut wird, und die Konturen dieser Zukunft werden von den beiden Ländern, in denen die Hälfte der Weltbevölkerung lebt, bereits diskutiert.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

132 Antworten

    1. „Hochmut kommt vor dem Fall.“: oder, „Ein Komiker macht noch keinen Diplomaten“.

      „Doch gegenüber der Knesset in Israel schoss Selenskyj den Vogel ab und beging tatsächlich das Sakrileg trivialisierenden Holocaust-Revisionimus zu betreiben, indem er Parallelen zur Schoa zog. Laut dem Staatsoberhaupt der Ukraine strebe die russische Föderation eine „Endlösung“ an, die dem historischen Vorreiter in Nichts nachstünde.“

      1. Heute sind wir hier ja in Indien, und da wurde das durchaus zur Kenntnis genommen:

        – OpIndia – 21. März 2022 – Übersetzung
        Israelische Abgeordnete prügeln den ukrainischen Präsidenten Zelenskij wegen des Vergleichs der russischen Invasion mit dem Holocaust

        Der ukrainische Präsident Zelenskij hat den Zorn mehrerer israelischer Abgeordneter für seine Kommentare zum Holocaust auf sich gezogen. … In einer Videokonferenz forderte Zelenskij Israel auf, sich den westlichen Wirtschaftssanktionen gegen Rußland anzuschließen und Waffen an die Ukraine zu liefern. Während seiner Rede behauptete Zelenskij, daß der russische Präsident Wladimir Putin versuche, eine „Endlösung“ in seinem Land durchzuführen, und erinnerte an den absichtlichen, geplanten Massenmord an Europas Juden durch die Nazis. …

        „Sie sagen jetzt die gleichen Worte: ‚Endlösung‘ Aber dieses Mal geht es um uns, um die ukrainische Frage“, sagte er laut Associated Press.

        Das Plädoyer des ukrainischen Präsidenten kam jedoch nicht bei allen gut an, da mehrere Abgeordnete Zelenskij kritisierten, weil er Vergleiche zwischen dem Holocaust und der russischen Invasion in der Ukraine gezogen und die Komplizenschaft einiger Ukrainer am von den Nazis geführten Völkermord ignoriert hatte. …

        Das oppositionelle Likud-Mitglied der Knesset (MK) Yuval Steinitz sagte, daß die Kommentare des ukrainischen Präsidenten an die Leugnung des Holocaust grenzen. Er fügte hinzu: „Das gleiche gilt für die Behauptung, daß Ukrainer Juden im Holocaust geholfen haben. Die historische Wahrheit ist, daß das ukrainische Volk nicht stolz auf sein Verhalten während des Holocaust gegenüber den Juden sein kann.” …

        Zelenskijs Rede wurde auch von mehreren Journalisten wegen seiner Versuche des Geschichtsrevisionismus erwähnt, mit Menschen, die den ukrainischen Präsidenten an die Rolle der Ukraine im Holocaust erinnerten.

        „Caroline Glick @CarolineGlick
        Zelenskijs Behauptung, daß die Ukrainer gerechte Nichtjuden waren, die Juden im Holocaust retteten, ist kranker historischer Revisionismus. Die Ukrainer waren aktive, begeisterte Nazis. Das ukrainische Judentum wurde nicht in Polen, sondern in der Ukraine von seinen Nachbarn vernichtet.“

        https://www.opindia.com/2022/03/israelis-slam-zelenskyy-for-comparing-russian-war-to-the-holocaust/

    1. Wie ich hier schon öfters anmerkte: Die USA wollten immer die Zusammenarbeit von Deutschland und Russland verhindern. Ich denke das haben sie auf absehbare Zeit auch geschafft. Mal ehrlich, wer hätte auch einen Vorteil aus der Zusammenarbeit mit Deutschland. Technologisch leider auf dem absteigenden Ast. Ausbildung seit Jahrzehnten nur verschlimmbessert. Fast alles Tafelsilber entweder verkauft oder verlagert. Energiewende ins Chaos. Politikniveau auf Höhe Kindergarten.

      Nun haben die USA es geschafft, dass zukünftig Russland und China Zusammenarbeiten. Das ist, natürlich mit gebotener Vorsicht, für Russland noch viel besser als Deutschland.

      China: Gute Ausbildung, hoher Technologiestandard, viele neue Ingenieure pro Jahr (mehr als in Deutschland insgesamt vorhanden).

      Russland: Enorme Rohstoffvorkommen und ebenfalls gute Ingenieure.

      Ich denke die US-Dominanz ist auf dem stark absteigenden Ast. Und so wie sie die letzten 70 Jahre gelogen, betrogen und Länder brutal ausgeplündert haben, wir so schnell niemand mehr mit ihnen was zu tun haben wollen. Ausser Deutschland natürlich.

    2. Und da geht jemanden der A…auf Grundeis…

      Biden schickt „Sanktionsarchitekten“ nach Indien
      30 Mär. 2022 10:30 Uhr
      Das Weiße Haus hat mitgeteilt, dass ein Vertreter der US-Regierung aus dem Bereich der nationalen Sicherheit nach Indien reisen wird, um Neu-Delhis Reaktion auf die Ukraine-Krise zu erörtern. Außerdem wollten beide Seiten ihre Wirtschaftsbeziehungen besprechen.

      https://rtde.site/international/134994-biden-schickt-sanktionsarchitekten-nach-indien/

  1. Wer hätte das gedacht. Danke für die Infos ich hatte es nicht auf den Schirm. Das ist eine sehr gute Nachricht, schon allein weil es nicht herum gestreut wurde. Einfach besuchen, miteinander reden, Wege finden, so soll es in der Diplomatie sein.

    1. Empfehlenswert dazu sind der Blog Indianpunchline.com – Er wird von einem ehemaligen indischen Top-Diplomaten betrieben, der interessante Kommentare aus indischer Sicht veröffentlicht. Für die chiniesische Sicht empfiehlt sich die Globaltimes.cn – eine große englisch-sprachige, chinesische Zeitung, die unter Kontrolle der KP steht. Somit wird dort natürlich die offizielle chinesische Sicht veröffentlicht. Auch sehr interessant.

      1. Danke für den Hinweis. Auch die deutschsprachige Seite ‚german.china.org.cn‘ ist eine erste Informationsquelle. Dort ist zu erfahren, dass auch die Japaner (Mitglied der Quad-Gruppe) in Indien (ebenfalls Mitglied) mit der Forderung abgeblitzt sind, sich an den Sanktionen zu beteiligen.
        Indien scheint es ernst zu meinen. China scheint ’nebenher‘ ständig um den Westen zu buhlen.

      2. Okay danke also globaltimes.cn kenne ich, weil ich ein wenig Panik habe das die doch noch drehen, deshalb verfolge ich das. Die indische Seite kannte ich nicht, gleich gespeichert! Danke.

        Eines der besten Videos seit 4 Wochen habe ich auf grayzone gefunden, mit Scott Ritter, einen echten Experten des Militärs der sagte auf Twitter:

        „An unpopular take: when the dust settles, Russia will be found to have conducted a military campaign where assiduous compliance with the law of war was the norm. Ukraine, on the other hand, will be the subject of numerous war crimes investigations.“

        https://www.youtube.com/watch?v=OSkpIq3T-Zc

        1. China ist fest auf der Seite Rußlands. Mindestens genauso am Ukrainekrieg interessiert, auf Rußlands Seite. Die Chinesen spielen nur „neutral“, weil das der Durchsetzung der gemeinsamen Interessen dienlich ist.

    2. Nun ein indischer Journalist hat hier ziemlich gut vorgelegt.
      Gibt so eine Rede wo er so nem Professor aus den USA so richtig den Kopf gewaschen hat. Das dürfte auch für die Politik eine Richtung vorgeben.

  2. Indopakistan 1

    EU drängt Pakistan zur Unterstützung der UN-Resolution gegen Rußland

    Gesandte der EU-Mitgliedstaaten sowie Großbritanniens, Kanadas, Japans, Norwegens und der Schweiz fordern Islamabad auf, den russischen Krieg gegen die Ukraine während der laufenden Sondersitzung der UN-Generalversammlung zu verurteilen. …

    „Wir fordern Pakistan dringend auf, gemeinsam mit uns die Handlungen Rußlands zu verurteilen und die Einhaltung der UN-Charta und der Grundprinzipien des Völkerrechts zu unterstützen“, heißt es in einer Erklärung, die am Dienstag von den Gesandten der EU-Mitgliedstaaten sowie Großbritanniens, Kanadas, Japans, Norwegens und der Schweiz unterzeichnet wurde.

    An dem Tag, an dem Rußland in die Ukraine einmarschierte, war Khan in Moskau und traf Präsident Wladimir Putin. … „Meine Außenpolitik ist unabhängig und Besuche in China und Rußland werden sich für Pakistan in Zukunft als vorteilhaft erweisen“, sagte er in einer Fernsehansprache.

    China – ein enger Verbündeter beider, Rußlands und Pakistans – hat in den letzten Jahren Milliarden von Dollar in Pakistan gesteckt, um die Infrastruktur des Landes zu stärken.

    EU pressures Pakistan to support UN resolution against Russia – TRT – 1 Mar 2022 -Übersetzung
    https://www.trtworld.com/asia/eu-pressures-pakistan-to-support-un-resolution-against-russia-55192

  3. Indopakistan 2

    ‚Sind wir eure Sklaven‘: Pakistanischer Premier schlägt auf den Westen wegen Rußland-Briefes

    Premierminister Imran Khan tadelt westliche Doppelmoral in ihrer Herangehensweise an Pakistan und Indien, als sie versuchen, Islamabad unter Druck zu setzen, der westliche Linie im Ukrainekonflikt zu folgen. … Die Leiter von 22 diplomatischen Vertretungen, darunter die der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, veröffentlichten am 1. März einen gemeinsamen Brief, in dem sie Pakistan aufforderten, eine Resolution in der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu unterstützen, in der die Aggression Rußlands gegen die Ukraine verurteilt wird.

    Der Schritt, den Brief öffentlich zu veröffentlichen, war ungewöhnlich.
    „Was haltet ihr von uns? Wir sind eure Sklaven … was immer ihr sagt, werden wir tun?“…
    In diesem Fall enthielt sich Pakistan, ein traditioneller Verbündeter des Westens, der Stimme …
    „Ich möchte die Botschafter der Europäischen Union fragen: Haben Sie einen solchen Brief an Indien geschrieben?“ fragte Khan und stellte fest, daß Pakistans Erzrivale sich ebenfalls enthalten hatte. …

    Er sagte, Pakistan habe gelitten, weil es das westliche NATO-Bündnis in Afghanistan unterstützt habe, und sei statt Dankbarkeit mit Kritik konfrontiert worden.

    Khan und seine Regierung standen im Rampenlicht, nachdem er Ende Februar einen Besuch in Moskau unternommen hatte, als die Angst vor einer Invasion wuchs, und traf Wladimir Putin einige Stunden, nachdem der russische Präsident seine Truppen in die Ukraine beordert hatte.

    „Wir sind mit Rußland befreundet, und wir sind auch mit Amerika befreundet; wir sind mit China und mit Europa befreundet; wir sind in keinem Lager“, fügte Khan hinzu und sagte, Pakistan werde „neutral“ bleiben und mit denen zusammenarbeiten, die versuchen, den Krieg in der Ukraine zu beenden.

    Am Freitag sagte ein Sprecher des pakistanischen Außenministeriums, es sei „keine übliche diplomatische Praxis“ für Gesandte, Appelle wie ihren Brief öffentlich zu machen, „und das haben wir deutlich gemacht“.

    https://www.trtworld.com/asia/are-we-your-slaves-pakistani-premier-hits-out-at-west-over-russia-letter-55313
    ‚Are we your slaves‘: Pakistani premier hits out at West over Russia letter – Übersetzung

    1. Genau das ist auch meine Info.
      Man kann ja von Imran Khan halten was man möchte.
      Aber er bezieht ganz klar Stellung und das ist es, was sehr wichtig ist in Zeiten wie diesen.
      Ich finde es ja schon fast peinlich, was die da mittlerweile so aufführen.
      Fehlt blos noch, dass irgendwann der Klingelbeutel rum geht 😀 (kleiner Scherz am Rande)

      1. Wenn ich mich recht erinnere, hat nach der Aktion von Imran Khan ein EU-Land die Impfdosen für Pakistan gestrichen…. Ich meine, da hatten die Pakistani sicher Glück gehabt, wer will die Corona-Plörre….aber die Reaktion zeigt den verfaulten Charakter des WErtlosWestens doch sehr schön.

        1. Das hat es doch schon oft gegeben. Irgendein Land springt nicht nach der Pfeife der USA und es gibt irgendwelche „Sanktionen“. Aber so ist das halt wenn man Umgang mit Kriminellen wie den US-„eliten“ hat.

      2. Das Problem mit dem „von irgend jemandem etwas halten“ ist, daß wir a priori präsentiert bekommen, was wir, von wem auch immer, „zu halten haben“ (und das z.T. auf recht subtile Art).

        Derzeit laufen ja die „Putin – war’s – Filme“ rauf und runter.
        Früher kamen die immer so in größeren Abständen, wenn gerade keine „Amerika Sage“ u.ä. anstand, oder der „Autokrat“ den Liberalen wieder mal „über die Leber gelaufen ist“.
        Jetzt, in dieser konzentrierten Form wird eigentlich so richtig deutlich, was für einen absoluter Schwachsinn man da zusammen fabuliert.
        Das sieht alles nach einer recht soliden Leberzirrhose aus …

      1. In meinen Büchern gibt es beide Schreibweisen. Ich glaube, die mit ss war auch früher eher häufiger als die mit ß. Aber ich bin nun einmal ein Freund des ß, eines Buchstabens, den nur wir Deutschen haben. Die Österreicher natürlich auch. Die Schweizer aber nicht. Die mußten sparen, auch an den großen Umlauten, weil sie auf ihren Schreibmaschinen Platz für die ganzen französischen Akzente brauchten.

    1. „Der Große Duden“
      VEB Bibliographisches Institut Leipzig
      6. Auflage 1990
      Verlagslizens-Nr. 433-130/102/90

      DDR 11,80 M (1991 für 1 DM erworben)

      „Rus|sin …

      Ruß|land (hist. Reich der russ. Zaren)
      …“

      1. Und seit der „Liberalisierung“ der deutschen Rechtschreibung ist das Werk Maßstab.
        Von einigen anderen Unappetitlichkeiten der neugroßdeutschen Dudenredaktion ganz zu schweigen – ich meine, in der DDR gab es neben dem vorerwähnten Werk noch ein Wörterbuch der deutschen Umgangssprache …

  4. – Sergej Lavrov – 19.3.2022 – Übersetzung

    „Die Vereinigten Staaten schicken ihre Diplomaten in die ganze Welt, ihre Botschafter in jedem Land haben den Befehl zu verlangen, daß diese Länder die Zusammenarbeit mit Rußland unter Androhung von Sanktionen beenden. Wir würden verstehen, wenn sie dies mit kleinen Ländern tun würden.

    Aber wenn solche Ultimaten und Forderungen an China, Indien, Ägypten oder die Türkei gestellt werden, sieht es so aus, als hätten unsere amerikanischen Kollegen den Kontakt zur Realität völlig verloren, oder ihr Übermenschenkomplex hat ihr Gefühl für die Normalität überwältigt.

    Wir haben solche Komplexe in der Geschichte der Menschheit gesehen, und wir wissen davon.“

    https://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/1805180/

  5. Ach wird dies toll werden.
    Russland, China, Indien und die arbischen Länder handeln untereinander mit neuer eigener Gemeinschaftswährung und leben so vor sich hin. Und in Amiland gehts bergab und Bürgerkriege und alle leben dort so, wie sie es in anderen Ländern gerne hinterlassen haben…Chaos, Hungersnöte und alle sind so toll…ach wird dies toll werden…ich freu mich schon…

    1. Ich kann Ihr Argumentation ja irgendwie verstehen. Aber das ist es doch, was so vereehrend für die Menschheit ist, einer Gruppe von Menschen pauschal schweres Leid zu wünschen. Erst einmal werden ein großer Teil der Menschen in den USA bewusst dumm gehalten (wenig Bildung für Arme) und zweitens gibt es in den USA auch viele gute und mitfühlende Menschen, die auch vieles nicht gut finden, was ihre Regierung macht.
      Ich wünsche den USA, dass sie auf ein normales Maß gestutzt werden. Dann haben sie vielleicht auch die Möglichkeit, sich endlich mal um die massive Probleme im eigenen Land zu kümmern.

  6. Ich hoffe das es so auch kommt. Sleepy-Joe und seiner Entourage, auch hier in EU sollte mal richtig der Kopf gewaschen werden. Was sich da weltweit rausgenommen wird, ist schon schlimm. Man kann von Putin halten was man will, aber er hat es geschafft endlich mal die Welt zu wecken, und wie sagte schon Napoleon ‚China ist ein schlafender Löwe, laßt ihn schlafen!
    Wenn er aufwacht, verrückt er die Welt!‘. Hoffentlich!!!

    1. Ich denke es ist eine sehr gefährliche Dynamik im Gange. Für die mächtigen Indien und China ist der wirtschaftliche Knirps Russland lanfristig nur ein Fußabtreter. Da sieht die Zukunft leider nicht so rosig aus.

      1. Die russische Industrie ist die fünftstärkste Asiens (nach China, Indien, Japan und Indonesien) und die stärkste Europas. Ökonomisch unersätzlich, auch wegen der Landwirtschaft und Rohstoffe. Als Ordnungsmacht in Zentralasien, Kaukasus, Naher Osten für China unverzichtbar, und in Afrika und Europa. Wer soll denn nach dem Abgang der EU das Vakuum hier füllen? Dafür hat die VR China Rußland auserwählt.

    2. Rudi Ratlos:
      Kopfwaschen fände ich sinnlos. marieantoinetten oder robbespierren wäre die bessere Wahl, gewaschenes wird wieder schmutzig, aber ab bleibt ab und eine gute Warnung an alle Nachfolgenden .

  7. Das ist ja nur gutzuheißen! Im Doppelkontinent Eurasien leben bei weitem die meisten Erdbewohner, werden die meisten Produkte hergestellt usw. Eurasien braucht nur eines, um sich zu entfalten: Berechenbarkeit und Frieden. Die US-Amerikaner braucht man dort nicht, und wenn die einmal weg sind, werden ihre Vasallen umfallen wie ein Kartenhaus. Dass eine britische Delegation ausgeladen wurde, ist ebensoviel wert wie die vorsichtige Annäherung zwischen Indien und China. Es gibt dazu keine Alternative. Als Freundschaft würde ich keine der Beziehungen bezeichnen, aber ehrliche Partnerschaft ist meistens mehr wert.
    Und arrogante ‚Sahibs‘ findet man auch im Forum, ist halt eine typisch deutsche Eigenschaft. Denen würde ein gewisser Einfluss Indiens und Chinas ganz gut tun.

  8. Indopakistan 3

    Indische Überschallrakete beschädigt Mauer im pakistanischen Punjab

    Eine aus Indien stammende Überschallrakete in großer Höhe stürzte in der pakistanischen Stadt Mian Channu ab, bei einem Vorfall, der zivile Passagierflüge gefährdete, und Neu-Delhi sollte eine Erklärung liefern … (Generalmajor Babar Iftikhar) sagte, das Militär werde keine voreiligen Schlüsse ziehen, bis es eine Erklärung aus Indien erhielte … „Was auch immer diesen Vorfall verursacht hat, es ist Sache der Inder zu erklären“, sagte er.

    India’s ’supersonic missile‘ damages wall in Pakistan’s Punjab – 11-3-2022 – Übersetzung
    https://www.trtworld.com/asia/india-s-supersonic-missile-damages-wall-in-pakistan-s-punjab-55429

    Sowas kann passieren, das nimmt man einem Erbfeind nicht gleich übel. Die Sanktions-Blockaden und die Diskreditierung von € und $ haben eine Lage geschaffen, wo Pakistan nur mit dem indischen Brudervolk kann und Indien nur mit China:

    „Die Entwicklungsländer waren im Konfliktfall wirtschaftlich immer am härtesten betroffen.“
    – Außenminister Makhdoom Shah Mahmood Quresh, wie auch Imran Khan

    „Heute salutiere ich Indien, unserem Nachbarland. Es hat immer eine unabhängige Außenpolitik beibehalten. Indien ist Mitglied der QUAD-Allianz mit den Vereinigten Staaten als eins der Mitglieder. Trotzdem nennt es sich neutral. Indien importiert Öl aus Rußland, das mit Sanktionen belegt ist. Das liegt daran, daß Indiens Außenpolitik für sein Volk ist.”
    – Ministerpräsident Imran Khan

    Da haben Zelenskij, Baerbock, Nuland, Borell und wie sie alle heißen doch tatsächlich etwas bewirkt.

        1. . . . und gefanzerte Pahrzeuge,
          gemeinsam Europa verenden zu lassen,
          Kobolde die in Smartphones hausen,
          Strom der in den Leitungen gespeichert wird,
          Steckdosen, die in der ganzen EU dieselben sind,
          einen Grossvater, der noch nach Kriegsende eine Brücke verteidigt hat,
          Lebenslauf, der ständig korrigiert werden muss.

          Die Aufzählung ist nicht vollständig und wird laufend noch erweitert werden müssen.

          Man könnte auch sagen: „Wenn Dummheit weh täte, würde La Trampolina den ganzen Tag schreien“.
          🌺

  9. In China, Indien, Pakistan und vielen anderen Staaten ist der Kolonialismus nicht vergessen.
    Die Briten und auch die US- Amerikaner haben dort genug Elend und Chaos hinterlassen.
    Pakistan hat gerade durch die jahrzehntelange Aggression und Okkupation im Nachbarland Afghanistan genug Probleme bekommen und auch zu bewältigen.
    Alle 3 Staaten haben das Potential bei entsprechender Einigkeit in Frieden und auch in einem bescheidenen Wohlstand zu leben.
    Vor allem ist den dortigen Politikern klar, wenn die Oligarchenclique in den USA mit der Russischen Föderation fertig ist, dann ist China und der Rest von Asien wieder Schwerpunkt der Außenpolitik und Gegner der USA!
    Also reden diese asiatischen Staaten mit einander, der Iran kommt vielleicht auch noch mit dazu und dann wird geschaut, wieder das US- Imperium reagiert.
    Es dürfte spannenden werden!

  10. Ich hab’s an anderer Stelle, und dort auch ausführlicher, schon mal geschrieben; hier nur die Kurzform:

    1. Russland ist nicht alleine.
    2. Die USA, die EU und Deutschland haben fertig.

    Ende der Durchsage.
    🌺

  11. Das war es. Die Sanktionen gegen Russland zeigen der Welt, dass der Dollar keine sichere Währung ist. Es wird für die USA eng. Ich hoffe nur, dass die in die Ecke gedrückt USA keine Atomwaffen einsetzt. Es gibt nur eine Möglichkeit den Zusammenbruch zu verhindern. Krim und dombrs anerkennen und die Ukraine ist neutral. Ansonsten besteht die Gefahr, dass auch China und Indien den Dollar und Euro nicht anerkennen. Dan geht es ganz schnell. Die beiden Währungen sind dann nix mehr wert. Und wir sind auf Lieferung aus dem Ausland angewiesen.

    1. Liebe Menschen,

      Babylon hat mit einer anmassenden, vermessenen Handlungsweise zu tun („kommt, lasst uns einen Turm bauen, der bis zum Himmel reicht…“ = wir schaffen das!).

      Gott hat dieses Vorhaben unterbunden mit der Verwirrung der Sprachen (keiner verstand mehr, was der Andere sagen wollte – kommt einem irgendwie bekannt vor, nicht wahr?)

      Ist Ihnen schon aufgefallen, dass in Europa auf relativ kleinem Raum ein solch gewaltiger Sprachenwirrwarr herrscht? Zumindest interessant.

      Babylon hat mit Macht, viel Macht zu tun, welche letztendlich in Ohnmacht mündet!

      Um das endzeitliche Geschehen besser einordnen zu können, ist es unabdingbar, die Vision aus dem Buch DANIEL (= Altes Testament), Kapitel 2 mit dem Standbild eingehender zu studieren. Der babylonische König Nebukadnezar hatte einen fürchterlichen Traum. Niemand aus seinem Königreich konnte diesen Traum deuten. Deshalb trachtete er danach, alle Wahrsagepriester, Sterndeuter, alle Weisen im ganzen Königreich umzubringen.
      Daniel gelang es mit göttlicher Fügung, den König von diesem Vorhaben abzubringen.
      Und so stand Daniel vor Nebukadnezar und erzählte ihm, was dieser (der König) geträumt hatte und darauf tat Daniel dem König die Deutung kund:
      1. Das Haupt aus Gold bezieht sich auf den König Nebukadnezar = das babylonische Riesenreich.
      2. Beide Arme und die Brust beziehen sich auf das geteilte Reich der Meder und Perser (2 Arme).
      3. Die Lenden aus Bronze bezieht sich auf das griechische Königreich unter Alexander d. Grossen.
      4. Die beiden Beine beziehen sich auf das weströmische Reich mit Sitz in Rom und auf das oströmische Reich mit Sitz in Konstantinopel (dem heutigen Istanbul).
      5. Und nun wird es hochspannend:
      Heute sind wir bei den beiden Füssen mit 10 Zehen aus EISEN und TON. Der beschriebene Zustand dieses Reiches lässt aufhorchen:
      Einerseits stark (= Eisen), andererseits schwach (= Ton). Zum Anderen hat es die Bedeutung von „geteilt“ (aus dem griechischen übersetzt meint = DISHARMONISCH…)
      Und diese Beschreibung des Zustandes trifft es exakt auf die heutige Zeit!
      Was folgt nun?! Ich zitiere aus Daniel 2, ab Vers 44:
      „Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das ewig nicht zerstört werden wird. Und das Königreich wird keinem anderen Volk überlassen werden; es wird all jene Königreiche zermalmen und vernichten, selbst aber wird es ewig bestehen: 45 wie du gesehen hast, dass von dem Berg ein Stein losbrach, und zwar nicht durch Hände(!!!), und das Eisen, die Bronze, den Ton, das Silber und das Gold zermalmte. Ein grosser Gott lässt den König wissen, was nach diesem geschehen wird; und der Traum ist zuverlässig und seine Deutung zutreffend.“
      Heute stehen wir – die ganze Erde – kurz vor diesem gewaltigen Umbruch.

      Fazit:
      Gottes Wort hat nichts, aber auch rein gar nichts an seiner Faszination eingebüsst. Spannend wie der beste Krimi.

      Über die Hure Babylons werde ich spätestens in einer Woche ein vertieftes Plädoyer hier auf dieser Plattform veröffentlichen.

      Ist es nicht ein Trost zu wissen, dass bei allem Tohuwabohu hier unten, Gott alles souverän überblickt?!

      Allen einen schönen Sonntag wünscht,
      Hegar

  12. Indien hat 1947 britische Landkarten geerbt, in denen „Linien“ eingezeichnet waren, nach denen große Randgebiete von Xinjiang und Xizang zu Britisch-Indien gehörten. Teils haben die Briten den Chinesen diese Ansprüche nicht einmal mitgeteilt. Der aktuelle Grenzkrieg soll aus chinesischer Sicht dazu dienen, den noch umstrittenen Teil der Grenze endlich zu klären, damit dieser ewige Zankapfel einer gemeinsamen Zukunft nicht mehr im Wege steht.

    Im wesentlichen scheint das zu funktionieren, Stück für Stüch einigt man sich. In der Gegend Kaschmir / Ladakh hat die Regierung Modi auch Ärger mit der eigenen Bevölkerung und mit Pakistan. Aber derzeit andere Sorgen als Traditionspflege bei alten Streitereien:

    – „Indien finalisiert alternatives Zahlungssystem, um den Handel mit Rußland fortzusetzen …
    Die Sanktionen haben bereits Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen getroffen, viele Währungen, einschließlich der Rupie, abgewertet, die Ölpreise in die Höhe getrieben, Lieferketten gestört und die Inflationssorgen verstärkt, die die Einkommen der Haushalte untergraben.
    … die Regierung werde den Import von Speiseöl und Düngemitteln priorisieren. Jeder Mangel an diesen beiden Rohstoffen, von denen Indien ein Nettoimporteur ist, kann die Nahrungsmittelinflation anheizen und den Agrarsektor vor der Sommer- oder Kharif-Saison stören.“
    – Hindustan Times, By Zia Haq – Mar 13, 2022 – Übersetzung

    – „In Indien etwa nehmen inzwischen rund 300 Millionen Menschen eine zweite Mahlzeit am Tag ein. Wenn die plötzlich doppelt soviel Nahrungsmittel verbrauchen als sie das früher gemacht haben…“
    – Angela Merkel, 17.4.2008, bei der Einweihung einer Biokraftstoffraffinerie

    Merkel: Die Opfer sind selber schuld an der Lebensmittelkrise
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/04/merkel-sagt-die-opfer-sind-selber.html

    Die Inder sind seitdem noch viel anspruchsvoller geworden. Modi muß 1393 Millionen Menschen mit gutem Essen und ordentlichen Einkommen versorgen. Sinnvoll bewältigen lassen sich die Folgen der Sanktionen nur auf SOZ-Ebene gemeinsam mit den Erbfeinden Pakistan und China. Alle drei sind gut Freund mit Rußland.

  13. Nuland will Indien „mit Ausrüstung aus Sowjetzeiten beliefern“? Also mit Schrott, der wohl bei US-Verbündeten seit Jahren auf Halde liegt und mindestens 33 Jahre alt ist? Weiß sie nicht, daß sich die Erde weitergedreht hat, und vor allem China technologisch nicht nur auf Augenhöhe mit dem Westen ist, sondern in manchen Bereichen diesen schon überflügelt hat?

    1. Sie werden es nicht glauben, aber einigen glaubwürdigen Experten, die einem deshalb glaubwürdig erscheinen, weil das, was sie da sagen, irgendwie im Großen und Ganzen irgendwie vernünftig klingt, meinen: Die „weiß“ das wirklich nicht.
      Und „Wissen“ ist viel mehr als „Zur Kenntnis nehmen“…

  14. Nach meiner Sicht ist die Frage nach der Bezahlung mit Rubel anders zu verstehen als es meist verstanden wird.

    Will Russland, dass wir Rubel gegen Dollar, oder Euro tauschen, oder will Russland nur Warenlieferungen von uns mit Rubel bezahlen.

    Dollar und Euro können wir drucken, Gas bezahlen und dann die Verwendung der verdienten Dollar und Euro für Russland sanktionieren. Sinn macht es für Russland nur, wenn Russland den Dollar und Euro direkt und überall ablehnt und wir uns den Rubel mit Waren und Leistungen verdienen müssen. Dann käme das Weltwährungssystem wieder in Ordnung.

    Aber was wollen wir Russland verkaufen, Französischen Käse oder Italienischen Wein, Autos ohne russische Rohstoffe und chinesische Teile?

    Genau das ist die Frage. Will Russland Dollar oder Euro oder gerade nicht? Ist jetzt Dollar und Euro Spielgeld?

    1. Russland bringt seine Zentralbank wieder ins Spiel, in dem es auf eine Bezahlung in Rubel besteht. Dazu müsste sich der Westen über die eigenen Sanktionen hinwegsetzen, und den notwendigen Rubel gibt es erst dann, wenn die ausländischen Reserven der Zentralbank frei gegeben werden. Ein genialer Spielzug, erstmal. Aber evtl. auch ein Kriegsgrund für die Nato.

  15. Ist das was wir gerade sehen schon der Begin des 3. Weltkrieg? Ich vermute ja, weil alle Akteure spielen mit sehr hohen Einsätzen, und es geht m.E. gar nicht mehr um eine friedliche Kooperation, sondern welche System sich auf Kosten der anderen durchsetzen wird. Das der absehbare Verlierer nach dem Motto, am Ende das Geldes wartet der heisse Krieg handelt, ist dich schon fast zu etwas wie ein Naturgesetz.

    1. „alle Akteure“? Ernsthaft
      Hat es nicht vor einigen Monaten einen russischen Vorschlag wie die Sicherheit aller Staaten erhöht und gesichert werden könnte?
      Woran ist China hauptsächlich interessiert – Krieg oder Handel?

  16. Habe ich was verpasst? Nur weil Indien und China nicht sagen, dass sie mit dem „Westen“ sofort d’accord gehen, heißt das noch lange nicht, dass sie Freunde von Russland sind. Die beiden schauen gerade ganz genau, wie sie aus der ganzen Geschichte den meisten Nutzen ziehen können. Und das sei ihnen auch gegönnt (würden alle anderen nicht anders machen). Aber das gleich als Gewinn für Russland anzusehen ist schon arg euphemistisch.

    1. Dieser krasse Rassismus und Völkerhaß der EU macht uns ja nicht stark, sondern in aller Welt unmöglich.

      – Der Rufmord an Äthiopien

      Am Montag, dem 15. Juni entfesselte der EU-Gesandte in Äthiopien, Pekka Haavisto, eine der bisher widerlichsten Verleumdungen gegen Äthiopiens Führung, die er fälschlich beschuldigte, Offizielle hätten in einem Treffen im Februar hinter verschlossenen Türen gesagt: „Sie werden die Tigrayer für 100 Jahre auslöschen“.

      Diese abfällige Erfindung wurde vom äthiopischen Außenministerium schnell als lächerliches Geplapper eines gestörten alten Mannes verurteilt, der an einer „Halluzination oder einem Gedächtnisverlust irgendeiner Art“ litt.

      Das Außenministerium ging noch weiter und bezeichnete Haavisto unverblümt als Rassisten und verbot ihm, jemals wieder äthiopischen Boden zu betreten.

      Wie wurde diese schändliche Episode von den Medien berichtet? Wenn Sie sich die Schlagzeilen und die Berichterstattung der AP und anderer westlicher Quellen ansehen, wird Haavistos zündelnde Anschuldigung so dargestellt, als wäre es eine wahre Aussage.

      Die amerikanische und die europäische Presse, die sich bei alljährlichen Preisverleihungen gegenseitig auf die Schultern klopfen und sich selbst als Vorbilder unabhängigen Journalismus preisen, haben gezeigt, daß sie nichts anderes als Propagandisten für ihre Regierungen sind.

      Aussagen von Offiziellen der EU oder USA werden unkritisch als Tatsache und die von Äthiopiens Führern als uneingeschränkte Lüge akzeptiert. Die westlichen Diplomaten und die Presse verfehlen nicht nur grundlegende ethische Standards des Journalismus und der Diplomatie, sondern befinden sich in einem regelrechten Krieg mit der Wahrheit. …

      Der unerbittliche, monatelange Rufmord an Äthiopien, Premierminister Abiy Ahmed, Eritrea und den Amhara durch eine moralisch bankrotte Anzahl europäischer und amerikanischer Offizieller und Journalisten rührt nicht von einer einzigen Unze Sorge um die Menschen in Tigray her.

      Diese Diffamierungskampagnen, die von den Nachkommen von Sklavenhaltern, Kolonialisten und Völkermördern gegen Äthiopien von Journalisten und Diplomaten durchgeführt wurden, stammen von demselben Baum, dessen bittere Frucht ihre Vorfahren dazu brachte, Afrikaner als untermenschliche Wilde anzusehen, die zivilisiert werden müssen.

      – Eliezer Abate, 19. Juni, 2021 – Übersetzung
      https://www.eliezerabate.com/blog/the-character-assassination-of-ethiopia

      Ein altes, stolzes Volk von 118 Millionen Menschen. Was hat die EU – „Nachkommen von Sklavenhaltern, Kolonialisten und Völkermördern“ – mit ihrem Umsturzversuch und ihrer Unterstützung für Terroristen dort erreicht? Der Erbfeind Eritrea ist nun ein Brudervolk, und die Äthiopier sind fest auf der Seite Rußlands, das ihnen geholfen hat. Übrigens ist Äthiopien das Land mit dem höchsten Wirtschaftswachstum der Welt, in Afrika „ökonomischer Gigant“ genannt.

      1. Danke für Ihre Beiträge. Lerne immer viel und erfahre Dinge, die ich nicht gewusst habe und mir helfen, Zusammenhänge zu erkennen.
        Wobei am Schluss meist dieselbe Erkenntnis steht:
        Die westlichen Regierungen und ihre Knechte sind unsäglich überheblich. Die Geschichtsvergessenheit, bzw. die Verdrehung vergangener Ereignisse, die Gier nach Macht, die Bösartigkeit, die bewusst gestreuten Lügen, die Dekadenz und die Arroganz sind unerträglich.
        Es ist höchste Zeit, auszumisten, feucht durchzuwischen und gründlich zu desinfizieren.
        🌺

          1. Ich lebe und handle so, wie ich denke, fühle und mir meine innere Stimme leise, aber verlässlich und stetig mitteilt.
            Meine „Werkzeuge“ sind mein Verstand, mein Herz und meine Intuition.
            Es gelingt nicht immer und nicht in jedem Fall, aber ich bemühe mich. Jeden Tag auf’s Neue.
            Meinen Mitmenschen, der Natur und mir zu Liebe.
            Und Sie?
            🌺

    2. @propavel2022

      Sie sollten versuchen mal weiter zu denken…..Natürlich ist das ein Gewinn FÜR Russland – aber nicht nur! Sondern auch für Indien , China, Pakistan usw. usf…. Die wollen nämlich KEINE Kriege, keine Unterdrückung, Mobbing von wertloswestlichen Idioten, die nur mit Einschüchterung & Drohungen arbeiten….
      Was glauben Sie, weshalb 85 % der Länder NICHT an den Sanktionen teilnehmen gegen Russland?

      Außerdem ist es ein Novum zu erleben, dass sich inzwischen mehrere Ländern öffentlich von dem Gebahren der West-Idioten distanzieren & dabei sogar Länder, die bisher einige Schwierigkeiten miteinander hatten, zueinander stehen – China & Indien; Indien & Pakistan….. deshalb kreischt der Westen ja auch so

  17. Von den Russen lernen, heißt siegen lernen. Für den Rest der Welt stimmt das, für uns ist leider die Zeit abgelaufen. Aber nachdem wir gute 300 Jahre auf Kosten der ganzen Welt gelebt haben, ist das wohl auch nur fair, dass ein Land wie Indien seine Kolonialzeit nicht vergisst und dem Westen nun den Mittelfinger zeigt. Und ich glaube, die Ansage von Biden, dass nun die NWO eingeläutet ist und selbstverständlich die USA Anführer des Ganzen sein werden, sein Übriges dazu beiträgt, dass auch noch andere Länder, die bisher abwarten wollten, nun den Mittelfinger gen Westen heben. Nichts vereint Streitparteien so sehr, wie ein gemeinsamer Feind. Ein Blick auf die Weltkarte zeigt dann auch deutlich, dass der Westen fertig hat, wenn die bisher Unterdrückten nun zusammenstehen.

      1. Die Russen sind nicht auf der Siegesallee? Ich glaube nicht, dass die Russen die letzten Jahre einfach abgewartet und auf den Goodwill des Westens hoffend der Ermordung der russischstämmigen Bevölkerung in der Ukraine und der NATO-Osterweiterung zugesehen haben. Und den Russen ist doch auch nicht erst seit 2014 klar, worauf es hinauslaufen wird. Sie haben die Zeit genutzt, um in der Welt Allianzen zu schließen, sich als verlässlicher Wirtschaftspartner und Unterstützer zu präsentieren, der den jeweiligen Ländern dabei aber ihre Eigenständigkeit und Souveränität lässt. Warum wohl haben sich nur 50 Länder den Sanktionen gegen Russland jetzt angeschlossen? Daneben ist ein Finanzsystem auf Dollarbasis auch nicht einfach über Nacht auf Handelsgeschäfte in nationaler Währung umzustellen. Dafür braucht es eine gewisse Anzahl an Ländern mit Wirtschaftskraft, die daran interessiert sind und die Eier haben, den USA den Mittelfinger zu zeigen. Und das wiederum ist aber erst dann kein Selbstmordunterfangen mehr, wenn die USA zu schwach sind, um auf der ganzen Welt Krieg zu führen und der Dollar als Währung eben raus ist. Und die Zeit ist jetzt.

        Die USA regierten die Welt aus der Position des Stärkeren heraus. Jetzt erst ist der richtige Zeitpunkt gekommen, nachdem die USA chaotisch aus Afghanistan abgezogen sind, die Wirtschaftskraft im Westen sinkt und das Finanzsystem vor dem Kollaps steht, um den Frontalangriff auf den Westen zu starten. Russland hat die Ukraine überfallen? Nein, Russland hat in der Ukraine alle strategisch wichtigen militärischen Ziele ausgeschaltet, die Biowaffen-Labore geschlossen, die akute Gefahr somit gebannt und das war es für Russland. Jetzt kann sich Russland “zurücklehnen“ und dem Westen dabei zuschauen, wie er sich selbst zerlegt. Der Westen ist in seinem Handeln so vorhersehbar, wer keine Atomwaffen hat, wird mit Putsch und Krieg überzogen, wer Atomwaffen hat, muss mit Sanktionen klarkommen. And that’s it. Mehr gibt die Trickkiste des Westens nicht her. Und Europa geht dabei jetzt auch noch so weit, dass es sich mit den Sanktionen gegen Russland wirtschaftlich selbst zerstört. Und das war absehbar und von den Russen einkalkuliert, also wo ist der Fehler in der Strategie der Russen?

        Und da in der EU keiner mehr die Fäden/Macht in der Hand hat, meint Polen auch noch, Gebietsansprüche an die Ukraine stellen zu können, also setzt noch einen obendrauf mit seinem Wunsch nach NATO-Friedenstruppen in der Ukraine. Ich seh Selensky schon bei den Russen um Schutz vor den Polen betteln. Und was hat das möglich gemacht? Eben weil die Russen gar nicht vorhaben, die Ukraine zu annektieren, haben sie auch nicht Grenze zu Polen dicht gemacht. Warum sollten sie dem Wahnsinn von Flüchtlingsströmen, Waffenlieferungen und Gebietseroberungsphantasien seitens Polen Einhalt gebieten wollen. Um die EU vor sich selbst zu schützen? Das ist nicht der Job der Russen und die Europäer wollen es ja auch nicht hören.

        Die Situation wird so irre, dass sogar das Pentagon sich genötigt sieht, wirkliche Wahrheiten über den Ukraine-Krieg an Journalisten durchzustechen, weil die Kriegshysterie in den USA das Absurde bereits übersteigt. Und auch hier glaube ich, dass die Russen den Amis unmissverständlich klargemacht haben werden, dass ein Atomkrieg auch Atombomben in den USA bedeuten. Jetzt werden die Amis mehr damit zu tun haben, die irren eigenen Leute sowie die durchgeknallten Europäer einzufangen, dass da keiner auf den roten Knopf drückt, als die Russen daran zu hindern, ihren eingeschlagenen Wirtschaftskurs weiterzugehen.

        Und das alles ist auf eine Strategie der Russen zurückzuführen, die bereits vor mehr als 10 Jahren angelegt wurde und eben nicht auf die kurzfristige Arbeitshypothese eines westlichen Thinktank mit Schwerpunkt Geostrategie.

        1. Dem …. ProPavel2022… muss man nicht antworten, er versteht nicht und er kann nicht, schade um die Zeit, die meisten anderen wissen schon Bescheid. Man kann nur hoffen, dass noch genügend SED2-Masken für ihn auf Vorrat sind, nicht das er noch kränker wird, von etwas das er nicht versteht und nicht sehen kann.

        2. Geschätzte, unbekannte Anni.
          Schon wieder ein sehr gut geschriebener Beitrag von Ihnen. Inhaltlich und sprachlich.
          Propavel2022 wird’s nicht verstehen können oder nicht verstehen wollen. Perlen vor die Säue. Egal. Hier gibt es viele Leser und Schreiber, die Ihre Beiträge zu schätzen wissen. Vergebens war’s also nicht. Im Gegenteil.
          Danke. 🌺

            1. Das Thema hatten wir Zwei schon mal. Sofern hinter diesem Alias-Namen nur eine Person und nicht, wie ich vermute, mehrere Personen stecken.

              Das Resultat unserer Kommunikation war ein „Mea Culpa“ von Ihnen. Das sollten Sie ja eigentlich noch wissen. Ist ja auch noch nicht lange her. Sofern dochww eben eine Einzel-Person ist und nicht, wie oben erwähnt, mehrere Personen.

              Und unmittelbar darauf und zum allerersten Mal, erhielt ich unerklärliche Spam-Mails von irgendwelchen Anwälten aus Togo und von sonst wo, die mir mitteilten, ich hätte eine Erbschaft gemacht.
              Das war harmlos und leicht zu durchschauen.

              Leider waren auch heftiger und bedrohlicher verfasste Mails dabei.
              Angeblich wurde gemeldet, dass ich mich eines Verbrechens betreffend Kinder-Pornographie und Ähnlichem schuldig gemacht hätte und eine Anzeige der Polizei vorliege.
              Kurz danach wurde mir gar mitgeteilt, dass ein Haftbefehl auf mich ausgestellt worden sei.

              Zufall? Wohl eher nicht.

              Mein Internet-Anbieter hat mich dazu aufgeklärt und diesen Scheiss unterbunden.
              Ich bin also bedient.
              Restlos.

              So läuft das nicht bei mir, dochww. Kümmern Sie sich um Ihr eigenes Leben und hören Sie mit Ihren Manipulations-Versuchen auf. Danke.

              Mit Anni hat das Ganze aber gar nichts zu tun.
              🌺

      2. Schau doch nur wer noch sowas wie eine Primäre und sekundäre Wirtschaft betreibt.
        Der Westen hat sich auf die tertiäre Wirtschaft verlassen, ohne zu bedenken, das ohne Rohstoffe diese ganz schnell weg ist.
        Mit anderen Worten wir haben die kostenintensivsten Bereiche ausgelagert, die uns jetzt fehlen. zB Kabelbäume für Autos kommen aus der Ukraine.
        Wenn jetzt noch Russland, China und Indien die leidigen Marken und Patentrechte aushebeln, fliegt uns dieser ganze Hohlraum, in dem wir Westler leben, um die Ohren.

      1. @klext
        Natürlich lebt auch DE seit hunderten von Jahren auf Kosten anderer….
        Inklusive Kriege & Kolonien oder auch nur ganz modern auf Kosten mio. armer Menschen weil der dt. Michel raffgierig alles zum kleinsten Preis will – egal ob andere deshalb verhundern.

      2. Exportweltmeister (oder Platz 2-3) zu sein, ist auch keine ausgeglichene Handesbilanz.
        Zudem sind die Handelsverträge recht einseitig gestaltet. Wie kommt es, dass afrikanische Staaten gefrorene Hünerabfälle importieren müssen anstatt selbst Hühner aufzuziehen oder Tomaten in Dosen kaufen?
        Mit der EU Agrarsubventionen zerstören wir die Märkte dort.

    1. @ Anni R.

      “ Aber nachdem wir gute 300 Jahre auf Kosten der ganzen Welt gelebt haben, ist das wohl auch nur fair, dass ein Land wie Indien seine Kolonialzeit nicht vergisst und dem Westen nun den Mittelfinger zeigt.“

      Indien zeigt dem Westen nicht ‚den Mittelfinger‘.
      Nur weil ein Land keinen Wirtschaftskrieg oder gar Krawall will, bedeutet das nicht, dass dieses Land gegen andere Länder ist. Das Gleiche gilt für China.
      Auch Russland ist nicht gegen Europa oder USA.
      Russland will nur keinen instabilen Staat an seiner Grenze schwer bewaffnet und im Dauerkonflikt sehen.
      Und das aus gutem Grund, welchen die geschichtsvergessenen Deutschen nicht wahrhaben wollen.
      Hat Russland Krawall gemacht, als Natokriegsgerümpel in die baltischen Staaten und nach Polen geschafft und dort Manöver abgehalten wurden? Nein.
      Alle wollen gut verdienen und ein gutes Leben.
      Russland, wie auch China und Indien, kann nichts dafür, dass sich die ‚Elite‘ im Westen wie ein Haufen kurzsichtiger Kleinkinder aufführt.

      Wenn Sie auf Kosten der indischen Kolonien gelebt habe, sind Sie vermutlich Brite oder Britin.
      Deutschland hat in seiner kurzen (afrikanische) Kolonialzeit mehr investiert, als ‚herausgeholt‘, was die schwere Beeinträchtigung der dort lebenden Kulturen allerdings keineswegs ausreichend abmildert.

      Deutschland ist allerdings ein fataler Ausbeutungsknotenpunkt in der Welt, dessen Ausbeute den Großaktionären und Fondbesitzern weltweit zu ‚gute‘ kommt.
      Und ausgebeutet werden die Arbeitskräfte weltweit, auch in Deutschland und sowie die Ressourcen weltweit.
      All das geht zu Lasten von Mensch und Umwelt und kann nicht mehr lange gut gehen.

  18. BlackRock hat nun das Ende der Globalisierung verkündet. Dumm nur, das sie das verkündet haben. Warum? China und Indien werden nicht dabei zusehen, wie sich der Westen das zurückholt, was durch die Globalisierung verloren gegangen ist. Um die Strukturen und die Kapazitäten aufzubauen braucht es Zeit, China brauchte 50 Jahre. Sie werden also nicht nur ihr Kapital in die Firmen investieren, die nun die Produktion im Westen übernehmen sollen, sie werden auch ihre Lieferung massiv reduzieren bzw. teuer verkaufen, um die westliche Wirtschaft zu schwächen. Eine schwache Konjunktur, in Zusammenhang mit Stolpersteinen bei den Investitionen, macht es fast unmöglich die Globalisierung rückgängig zu machen. Wer nun aber auf ein Wirtschaftswunder hofft, sollte dabei auch nicht vergessen, dass die westlichen Gesellschaften inzwischen so degeneriert sind, dass sie selbst mit einer asiatischen Vollversorgung zum Untergang verurteilt wären. Mit linksradikalen Traumtänzern kann man den Drachen nicht herausfordern. Ein Umdenken ist vielleicht sogar in sehr kurzer Zeit möglich, schließlich setzt Not und Elend sehr große Kräfte frei. Aber was nützt das, wenn Fähigkeiten nicht vorhanden sind und die körperlichen Voraussetzungen bereits durch die Generationen dauernden Schonhaltung nicht mehr vorhanden sind, um die notwendige Leistung zu erbringen? Es braucht min. 20 Jahre bis wir den Stand zum heutigen China erreichen, dann sind China und Indien uns aber bereits 100 Jahre voraus, denn aufgrund ihrer Bevölkerungszahl haben sie nicht nur mehr Arbeitskräfte, sie haben auch mehr intelligente Köpfe. Schließlich sind das Milliarden Völker und wir kommen kaum auf eine Milliarde, es ist also eine ganz einfache Frage der Quantität und des exponentiellen Wachstums. Bei uns müssen wenige das leisten, was bei ihnen viele machen und das auf allen Gebieten. Dass sie auch Qualität können, haben sie inzwischen bewiesen, denn inzwischen müssen unsere bei ihnen abkupfern, das Blatt hat sich also schon lange gedreht.

    1. Nachtrag
      Dieser Knoten lässt sich nur lösen, indem er zerschlagen wird. Mit anderen Worten, es wird Krieg geben. China und inzwischen auch Indien müssen auf einen Stand zurück, was es den Westen erlaubt gleichzuziehen. Der Westen kann nicht mit China gleichziehen, also muss China runter und das geht nur mit Krieg. Den die USA vermutlich durch Stellvertreter, wie Taiwan, Südkorea und Japan führen werden, damit die Golfplätze in den USA nicht gefährdet werden.

    2. Was aber, wenn es gar kein ‚Preisleistungsrennen‘ gibt?
      Kein unbedingt Erster sein müssen, der das Meiste abgreift, an sich rafft um noch weitere Vorteile zu erlangen, um noch mehr raffen zu können?

      Denn dieser Wahn ist die westliche Denke, die der gesamten Welt schadet und den Klimawandel hervorgerufen hat.

  19. „Sowohl Indien als auch China sind davon überzeugt, dass die Zukunft in Asien gebaut wird, und die Konturen dieser Zukunft werden von den beiden Ländern, in denen die Hälfte der Weltbevölkerung lebt, bereits diskutiert.“

    Auch wenn da immer allen Angst gemacht wird, ich kann daran nichts Schlechtes erkennen. Wohlstand ist kein unteilbares oder nicht vermehrbares Gut.

    Da wird man, wie wir sehen, recht schnell historisch und reißt den alten Platon (ursprünglich) aus dem Grab „Si vis pacem para bellum“, also „Wenn du Frieden willst, bereite Krieg vor“. Blöd nur, dass man diese Weisheit nie so recht in den zeitgenössischen Kontext gesetzt hat, da dieser Spruch einer Zeit entspringt, in der Krieg so normal wie einkaufen war. Noch dazu mit langem Messer und Flitzebogen. Es ist geradezu tragisch, dass sich dieser flotte Spruch bis ins Atomwaffenzeitalter gehalten hat. Aber so sind die halt die „Eliten“ mit ihrer „klassischen“ Ausbildung.

    O.K. und wenn man sich jetzt fragt, „Was will der alte Mann jetzt damit aussagen?“, ganz einfach, Frau Nuland beweist, dass sie nicht weiter als bis zu diesem Spruch denken kann, Zitat: „Wir sind bereit, Indien mit allem zu versorgen, was es braucht, einschließlich sowjetischer Ausrüstung, die nicht aus Russland stammt.“

  20. Ich habe Google mit:
    nuland offers india
    gefüttert und tatsächlich, die USA sind sehr aktiv – wie zu erwarten, auf ihre ganz übliche, charmante Art – sie scheinen weiterhin nicht zu merken, dass ein anderer Tonfall gefragt ist. Drohungen aussprechen und Glasperlen anbieten kommt gerade nicht gut an. Die harmloseren Kommentare sprechen von Arroganz, andere schreiben von Rassismus und Kolonialismus.
    Möglicherweise rächt sich, dass im Westen unbegabtes Personal bevorzugt wird. Und möglicherweise zahlt sich für Russland in den internationalen Beziehungen aus, dass andere Staaten immer respektvoll behandelt wurden.
    Der Westen hat immerhin die Propaganda. Russland von innen heraus zu gewinnen, scheint mir das größte Risiko zu sein.

    1. „Der Westen hat immerhin die Propaganda. Russland von innen heraus zu gewinnen, scheint mir das größte Risiko zu sein.“
      Zeit, in vielerlei Hinsicht, wird das größte Problem für Putin sein. Wie Sie schon sehr richtig bemerkten besteht durchaus eine Gefahr, dass die ausgeklügelte Propaganda des Westens anschlägt, sollten die angedachten „Konzepte“ nicht glaubhaft der eigenen Bevölkerung mittelfristig vermittelt werden. Das russische Volk hat sicher jede Menge Geduld, aber man hat sich aber auch schon an die „Bequemlichkeiten“ des westlichen Lebensstils gewöhnt. Da mag eine zentrale Steuerung durch die Regierung noch einiges abfangen könne, aber ewig wird das nicht funktionieren. Da wird es dann auch keine Rolle mehr spielen zu wissen, dass alle direkt oder indirekt beteiligten Länder in eine kommende Rezession fallen werden. Russland braucht Fakten und das ziemlich schnell. Um genau das zu verhindern, dreht der Westen so richtig am Rad. Dem geht es doch nicht um die Ukraine, dem geht es nur um Zeit, egal, wie viel Menschen dabei den Löffel abgeben. Russland wird die Ukraine nehmen, aber das ist ja nur der halbe Weg. Auch Russland kann seine Wirtschaft nicht kurzfristig umstellen oder sein Finanzsystem in wenigen Tagen ändern. Selbst wenn man annehmen kann, dass dieser Schritt schon seit langem vorbereitet wurde. Praxis und Theorie sind wie immer zwei unterschiedliche Dinge. Mehr als freundliche Worte aus den freundlich gesinnten Ländern werden wohl auch nicht alle auf Dauer überzeugen, ob der eingeschlagene Weg erfolgreich sein wird. Was hinter den Kulissen abläuft wissen wohl die Wenigsten und man kann nur hoffen, dass da mehr geschehen ist als nur Enthaltungen und ein aufmunterndes „Mitgefühl“. Vor demselben Problem steht aber auch der Westen. Dessen Uneinigkeit im Umgang mit Russland, ist seine größte Besorgnis. Die Deutschen müssen mit ihrer Rohstoffabhängigkeit aus der Rolle fallen und das macht die Front durchlässig.

  21. Nach idiotischer Vorstellung der USA wird die Welt aus Vasallenstaaten der USA und dem isolierten Russland bestehen, sie nehmen jedoch in ihrer Überheblichkeit die Veränderungen nicht wahr. 120 Jahre Systemführerschaft macht blind!

    Wie verrückt ist das denn, die Realität nicht wahrzunehmen? Von rund 8 Milliarden Erdbewohnern sind rund 3 Milliarden dem Block nicht-Westen zugehörig, BRICS. Das sind rund 38% aller Menschen. Diesen stehen rund 1 Milliarde des Westens gegenüber.

    Jeder Politiker sollte sich klar sein, bei allen Bemühungen der WEF und IWF, die Welt von morgen ist (weiterhin) eine mehrgeteilte Welt, auch wenn ich heute früh las, dass Planungen dahin gehen, dass eine Verschmelzung von Kapitalismus und Sozialismus vom WEF vorgesehen ist.

    Theoretisch ist eine Verschmelzung von Kapitalismus und Sozialismus eine kluge Idee, genau betrachtet ist diese Idee ein Fake- Geschenk. Noch nie im Erdzeitalter sind Macht, Reichtum, Geld (in welcher Form auch immer) verschwunden. Und indem man einen neuen Titel, Stakeholder-Kapitalismus, erfindet, wird nichts anderes als Etikettenschwindel betrieben.

    Nur ein Beispiel: Sie werden 2030 nichts mehr besitzen. Z.B. auch kein Auto. Konzept ist, Sie leasen sich ein Auto, Ihnen wird das Auto nicht mehr gehören [wie sinnvoll ein Auto ist, das soll hier nicht erörtert werden]. Wenn Sie das Auto leasen, dann leasen Sie es von jemandem, der es besitzt. Ihnen gehört nichts mehr – aller Reichtum den neuen-alten Reichen!

    Darum kämpft die Ukraine ausdrücklich!

  22. Übrigens: Biden hat es wieder getan.
    Er wandte sich „an das russische Volk“ und verkündete, daß selbiges nicht der Feind der Amerikaner sei.
    Wie er das mit, in der jüngeren Vergangenheit doch recht deutlichen, Erklärungen diverser Vertreter des us-amerikanischen, politisch-militärischen Establishments, Rußland sei ein Feind Amerikas, Einklang bringt, bleibt sein Geheimnis.
    Wir nehmen an, daß für ihn der „russische Staat“ etwas völlig anderes ist, als „das russische Volk“ – ein fundamentaler Ansatz liberaler Ideologie und gleichermaßen ein Fehler oder Irrtum – allerdings ein recht perfider – weil „ein Volk“ ohne „Staat“ doch recht einfach „übernommen“ werden kann. (Und im Falle „Rußland“ steht da noch einiges mehr zur Disposition – zwecks Plünderung und Auffüllung dieser Dollarbasierten Imaginärwirtschaft mit Realien.)

    Demgemäß verstieg sich der zweit- oder drittgrößte US-Präsident aller Zeiten dazu, den Russen den dezenten Hinweis zu geben, daß ihr Präsident, Wladimir Putin, nicht an der Macht bleiben dürfe – verbunden mit dem dringenden (allerdings unausgesprochenen) Rat, so etwas nie nie nie wieder zu wählen – nie wieder! …

    Also die übliche Masche : „Wir lieben doch alle Menschen, aber bitteschön nur, wenn sie richtig wählen, andernfalls müssen wir da wieder mal „Kultur beibringen“…

    1. „Wir nehmen an, daß für ihn der „russische Staat“ etwas völlig anderes ist, als „das russische Volk““

      Das ist korrekt. Die Russen haben keinen Bock mehr auf Putin, nach über 20 Jahren.

      1. Nu wenn er das sagt…

        Die Russen amüsieren sich sicher köstlich über solche Typen aus dem Westen, die immer ganz genau wissen, worauf sie, die Russen, Bock haben …

        Im Übrigen: Putin ist nicht der russische Staat. Aber solche Feinheiten bleiben einem durch primitive liberale Geschichtsschreibung und dem x-ten „Putin war’s Märchen“ völlig derangierten Verständnis natürlich für immer verschlossen – selbst wenn sie es wollten, sie könnten es nicht ….

  23. Das klingt immer sehr staatstragend, aber tatsächlich ist die Erde einfach zu klein für 4 hungrige Großreiche. Der Drache scheint mir der letzte Flugsaurier zu sein und Tiger gibt es nur noch in Bollywood. Beide leiden an Umweltzerstörung- und vergiftung und Tiger gibt es nur noch in Bollywood.

    „Amazing Pictures, Pollution in China | ChinaHush“ kann man mal suchen.

    Man denke mal, daß diese herumlurchende Echse Olaf Scholz eine Impfpflicht will, wo in den letzten 2 Monaten 6 Millionen „Gesundete“ gemeldet worden sind und 13 Millionen „akut Infizierte“. Dabei gibt es nur 12 Millionen Ungeimpfte. Das liegt ja wohl auf der Hand, daß die braune Pfizer-Brühe einen Erreger transportiert und die Geimpften ständig Corona haben, oder was das gestest wird.

    Weder hat China nur ein Problem gelöst noch Indien, die USA waren schon immer ein gewalttätiges Land und die EU wird von zwergenhaften Größenwahn beherrscht.

    Hat Putin das Spiel mit Corona durchschaut? Warum reagiert er nicht angemessen? Corona ist genau das Haar in der russischen Suppe.
    Putin könnte den Wertewesten in die Eier treten. Aber er macht das Spiel mit.
    Wenn ich mir eine Figur aussuchen sollte, würde ich keine nehmen.

  24. Putins Haltung ist genau so verständlich wie seinerzeit die Haltung von Kennedy gegenüber der Stationierung von Atomraketen der Russen auf Kuba und Kennedy wäre möglicherweise genauso entschlossen gewesen wie jetzt Putin, wenn Chruschtschow damals nicht nachgegeben hätte.

    Die USA beharren ja seit dem Völkermord in Japan auf der Truman-Doktrin und nehmen dafür sogar weitere Völkermorde in Vietnam, auf dem Balkan und in Vorderasien in Kauf und diese EU dackelt immer hinterher, einzige Ausnahme ausgerechnet der gebeutelte Schröder im Irak-Krieg.

    Wer Putins Werdegang kennt, kann doch nicht bei der Suche nach dem wirklichen Aggressor in der Ukraine den Überraschten spielen.

    Das ständige Spiel mit der Mitgliedschaft der Ukraine in EU und Nato. neben Polen und den baltischen Staaten von den USA und ihrem Anhängsel EU forciert und von der Ukraine angenommen, ohne schlechtes Gewissen !!

    Dier Westen stützt die Ukraine wegen ihrer Aktionen gegen russische Minderheiten mit neofaschistischen Banden als Teile des Staatsheeres, und ebenso gefährlicher Wahnsinn wie Waffenlieferungen an die Ukraine !!

    Es sind eindeutig feindliche Bündnisse und Putin wird keinesfalls dulden, jetzt auch noch vom Süden von diesem Block in keineswegs friedlicher Absicht eingekesselt zu werden.

    Diese sogenannte „Westliche Wertegemeinschaft“ (eine Gemeinschaft ohne Wert bzw. Allianz der POLITISCHEN VERSAGER, jetzt auf Befehl dieser „Lachnummer“ (ein Biograph) Biden und seiner korrupten Sippe) muß doch nicht immer so tun, als verteidige sie Freiheit und Demokratie

    Nein, sie verteidigt eindeutig das Gegenteil, wie sich auch schon in ihrer katastrophalen Pandemiepolitik zeigt.

    1. Er übersieht, wie so oft, die vorangegangen Stationierung von Jupiterraketen, Atomsprengkopf bestückt, Reichweite so 3.500 Km, in Izmir und noch irgendwo in Italien. Die erreichten von dort aus Moskau und ganz Locker die Industrie- und Rüstungszentren in der Ukrainischen SSR.
      Kennedy da in den Himmel zu heben, ist nur insofern gerechtfertigt, als daß die Dinger danach von dort abgezogen wurden.
      Wer da nachgegeben hat, ist also fraglich. Daß die UdSSR das nicht an die große Glocke gehängt hat, war wahrscheinlich Teil der Abmachung, damit Kennedy innenpolitisch gut aussieht. (Die Amerikaner dürfen ja nur gewinnen.) Hat ihm leider nicht geholfen.
      Aber wie bereits erwähnt, mit Kausalitäten haben es die Liberalen nicht so …

  25. Hier ist bspw. Arnab Goswami vom Republic TV in Indien, das als englischsprachiger Sender nur einen recht geringen Zuschaueranteil hat, aber der Regierung/spartei nahestehen soll:
    https://twitter.com/Grace_mo_cn/status/1506984043073740807
    https://twitter.com/saroj7006/status/1507912679998038018

    Wenig hilfreich war auch als sich die USA letzten April in einem „Navigationsfreiheit“-Übung mit ihrer Marine in von Indien als exklusive Wirtschaftszone beanspruchte Gewässer begaben
    https://www.indiatoday.in/india/story/rare-move-us-says-it-conducted-freedom-navigation-operation-indian-waters-1789060-2021-04-09

    Bekannt sollte sein, wie Inder die im Rahmen der gegenwärtigen Krise aus Ukraine ausreisen wollten ans Menschen zweiter Klasse behandelt wurden.

    In der Gesamtperspektive darf man nicht übersehen, dass bei der Abstimmung in der UN die Regierungen von ca. 4,7 Milliarden Menschen von einer Weltbevölkerung von knapp 8 Milliarden nicht für Sanktionen gg. Russland aussprachen.

  26. Die Haltung der US-VASALLEN ist LEUGNUNG DER EIGENEN SCHULD, BELEIDIGTE ARROGANZ und LÜGE GEGENÜBER DEM VOLK und ÜBERSCHÄTZUNG IHRER EIGENEN LAGE.

    LEUGNUNG DER EIGENEN SCHULD, weil sie schon seit Jahren alles unternehmen um Russland militärisch mit der NATO einzukesseln.

    BELEIDIGTE ARROGANZ, weil sie nun merken, dass Russland sich nicht an der Nase herum führen lässt, wie man hoffte.

    LÜGE GEGENÜBER DEM VOLK, weil sie dem Volk die Sicht der Dinge nicht zugeben, sondern sich nur auf die gerechte Reaktion Russlands beschränken, ohne zu sagen warum.

    ÜBERSCHÄTZUNG IHRER EIGENEN LAGE, weil sie immer noch nicht einsehen, dass es ohne die Rohstofflieferungen Russlands für JAHRZEHNTE KEINERLEI AUSKOMMEN geben wird.

    1. „LEUGNUNG DER EIGENEN SCHULD, weil sie schon seit Jahren alles unternehmen um Russland militärisch mit der NATO einzukesseln.“
      – falsch, nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes hatten Polen, Ungarn, die baltischen Staaten, etc. keinen Bock mehr, aus Moskau regiert zu werden. Und was passiert wenn man nicht in die NATO geht, sieht man heute ja an der Ukraine.

      „BELEIDIGTE ARROGANZ, weil sie nun merken, dass Russland sich nicht an der Nase herum führen lässt, wie man hoffte.“
      – falsch, Russland (also das System Putin, das darf man ja nicht gleich setzen) soll nicht an der Nase herumgeführt werden. Es soll einfach auf seine Neo-Zaristischen Großmachtansprüche verzichten.

      „LÜGE GEGENÜBER DEM VOLK, weil sie dem Volk die Sicht der Dinge nicht zugeben, sondern sich nur auf die gerechte Reaktion Russlands beschränken, ohne zu sagen warum.“

      – falsch, siehe einen weiter oben. Ich bin übrigens dafür, dass die Ukraine Nuklearwaffen entwickelt. Dann kommt Vladi ordentlich ins schlottern..

      „ÜBERSCHÄTZUNG IHRER EIGENEN LAGE, weil sie immer noch nicht einsehen, dass es ohne die Rohstofflieferungen Russlands für JAHRZEHNTE KEINERLEI AUSKOMMEN geben wird.“

      – leider auch falsch, im Gegenteil ist Russland auf Produkte und Geld aus dem Westen angewiesen. Wir können unser Gas auch aus den USA oder vom arabischen Golf beziehen. iPhones und BMWs kommen leider nicht aus China (bzw. die Unternehmen dahinter).

      Tja, auch für Sie sehe ich leider nur Gulag und eine mRNA Zwangsimpfung als einzigen Ausweg.

      1. Viele Motoren für BMW und Mercedes kommen von Force-Motors Indien. Die Inder haben die deutschen Marken in vielen Ländern vom Markt verdrängt und die BRD längst überholt. Unsere Autoindustrie steht vor dem Aus. Die Russen haben derweil ein riesiges neues Werk von Great Wall, einer Marke, die Qualität und Zukunft bietet.

        Die iPhones werden von Foxconn in Shenzhen, VR China gebaut. In Shenzhen direkt nebenan ist Huawei, die sind erste Wahl. Mit den iPhones können auch die pakistanischen Smartphones mithalten. In der BRD werden Chips derweil aus Kartoffeln und Computer aus Holzkugeln hergestellt.

        Was Sie vom Gas – mit Verlaub – faseln, ist technisch unmöglich. Schon heute reicht das Flüssiggas nicht. Die US-Firmen liefern an Polen übrigens russisches, da sie selber nicht genug haben. Die Terminals reichen nicht, die Tanker reichen nicht. Das russische Gas zu ersetzen würde Jahre dauern und sehr teuer werden. Und das mitten in einer selbsterzeugten Energiekrise.

        “Macht schon! Wenn sie aufhören, Öl und Gas zu kaufen, … wir werden sie nicht davon überzeugen, unser Öl und Gas zu kaufen. Wenn sie es ersetzen wollen, können sie dies gerne tun. Wir werden Absatzmärkte haben; wir haben sie bereits.”
        – Sergej Lavrov, Antalya, 10.3.2022

        Nicht konvertierbare Schrottwährung wie den € nehmen die Russen nicht mehr. Da müssen jetzt Rubel rollen, oder wenigstens Rupien, Rial oder Yüan, die sich in Rubel konvertieren lassen. Die meisten Felder für unser Gas sind westlich und nördlich von China. Die würden gern mehr nehmen. Was dann ja geht.

        1. „Nicht konvertierbare Schrottwährung wie den € nehmen die Russen nicht mehr. Da müssen jetzt Rubel rollen, oder wenigstens Rupien, Rial oder Yüan, die sich in Rubel konvertieren lassen.“

          Amüsant. Russland ist wirtschaftlich am Ende. Aus dem gleichen Grund hat die (wesentlich größere) UDSSR übrigens vor 30 Jahren schonmal den kalten Krieg verloren.

  27. Chruschtschow wollte erst die Atomraketen auf Kuba stationieren, nachdem die Amis schon 1958 Atomraketen in Italien und der Türkei mit Ausrichtung auf Russland stationiert haben

    Also waren die USA MAL WIEDER diejenigen, die solche Maßnahme herausgefordert hatte, nur weiß das heute kaum jemand.

    http://www.peterhall.de/history/irbm1958/irbm0.html

    Die Nato wird von den USA dominiert, wie auch Gerd Schulze-Rhonhof so treffend in dem Video bemerkte. Wir werden nicht eher Ruhe haben, bis wir uns aus dem Würgegriff der USA befreit haben.

    Russland gehört zu Europa, die USA nicht und sie haben ihre Anwesenheit in Europa lange überzogen.
    Sie werden ihre Interessen durchsetzen wollen, egal, zu welchem Preis.

    Am 1. Juli 1966 tat Frankreich den einzig richtigen Schritt und trat aus der Nato aus, um sich nicht weiter von den USA gängeln zu lassen. 2009, in meinen Augen in einem Anfall von geistiger Umnachtung, traten sie der Trans-Atlantischen Terror Organisation wieder bei.

    De Gaulle lehnte eine dauernde Dominanz der USA in der NATO ab und verlangte die Unterstellung der in Frankreich stationierten US-amerikanischen und kanadischen Einheiten unter französisches Kommando.

    Nachdem die USA ihre Zustimmung verweigert hatten, forderte der französische Präsident am 10. Februar 1966 den Abzug der alliierten Truppen und der NATO-Hauptquartiere mit der Begründung, „Frankreich strebe jetzt die volle Ausübung seiner Souveränität an, die durch die Stationierung fremder Streitkräfte auf seinem Boden nicht gewährleistet sei“, und erklärte gleichzeitig den Rückzug seiner Truppen aus der militärischen Integration der NATO.”

    Uns fehlen Menschen wie de Gaulle, die sich nicht wie Marionetten durch die USA behandeln lassen !!!

    >>Nur leider sind auf absehbare Zeit von dieser Sorte keine in Sicht<<

    https://de.wikipedia.org/wiki/NATO Machen wir es wie Österreich, werden neutral und schmeißen alle fremden Truppen aus dem Land.

    Hier noch ein interessanter Artikel über US-BIOLABORE

    https://www.rubikon.news/artikel/aufrustung-mit-biosiegel

  28. Es ist interessant zu beobachten, dass immer mehr Menschen (Länder) sich von dem imperialen System des Westens verabschieden. Es ist nicht nur Indien, sondern auch Pakistan und wenn man genau hinschaut auch große Teile Afrikas, selbst die arabischen Länder sind nicht mehr die „dicksten Freunde“ und Süd-Amerika ist nicht gerade pro-USA.

    Ich habe vor kurzem ein Landkarte gesehen, die aufzeigte, dass etwa 85 % der Erdbevölkerung mehr dem Osten und auch Russland zugeneigt sind. Also die Zugehörigkeit des Wertewestens würde dann nur 15% betragen.

    In der UN-Vollversammlung, stimmen regelmäßig 140 von 193 Ländern gegen Russland ab! Das bedeutet für mich im übertragenem Sinn, dass 15 % der Erdbevölkerung regelmäßig gegen 85 % der Erdbevölkerung stimmen. Vielleicht ist der Vergleich nicht ganz so perfekt, aber die Differenz ist schon wert, darüber nachzudenken, wer und warum Minderheiten über Mehrheiten bestimmen.
    Gerade die Länder, die sich „demokratisch“ nennen wollen die „Weltbeherrschung“!

  29. “Deutschland ist ja auf russisches Gas nicht mehr angewiesen. Es kann genügend Gas aus anderen Ländern bekommen.”:

    Aha. Aus Quatar eventuell??? Energieminister Quatar zu Gasmann Habecks Ansinnen: “Das ist Blödsinn”

    Katars Energieminister Al-Kaabi zweifelte vor allem eine schnelle Abkehr von Russland an. “Zu sagen, ich kann heute auf Russland verzichten, und zu behaupten, Katar oder andere könnten das ersetzen, ist lächerlich. Das ist Blödsinn. Das wird nicht passieren”, sagte der Minister der “FAZ”.

    https://www.t-online.de/finanzen/unternehmen-verbraucher/id_91902834/katar-saet-zweifel-an-gas-deal-habeck-haus-ist-optimistisch.html

    Wie peinlich für Habeck und seinen Mitarbeiterstab.

    Wenn Quatar 5-10 Jahre Vorlaufzeit benötigt, so benötigt dann D offiziell 5 weitere Jahre um die Voraussetzungen für Transport und Lagerung zu schaffen.

    Aus diesen 5 Jahren werden dann dank der deutschen Laber- und Klagenkultur durch Vertreter vom Stamme der Schrumpfhirn-Indianer 15-20 Jahre.

    Zwischenzeitlich wurden außerdem 2-3 weitere Wirtschafts-/Energieminister verbraucht. Anschließend beginnt man dann mit 30 Jahren Verspätung, sich den südamerikanischen Projekten “Blaue Energien” zu widmen.

    Hoffentlich kommt der diabolische Putin nicht noch auf die Idee, den unfreundlichen Staaten auf seiner Liste, darunter auch Deutschland, immer an Wochenenden den Gashahn zuzudrehen. In der Folgewoche geht dann auch die deutsche Wirtschaft am Krückstock.

    Indien scheint sehr interessiert an russischem Öl und Gas zu sein.

    Von dort aus kann es dann der grüne Öl- und Gasminister Deutschlands überteuert zurückkaufen. Das Gas schmeckt dann indisch und nicht mehr russisch.

    China möchte auch mehr in Russland einkaufen:

    https://www.graphicnews.com/de/pages/40219/energie-russland-plant-zweite-gaspipeline-nach-china

    Dann könnten Deutschlands Gasprobleme den Russen völlig egal sein.
    Freilich hat Deutschland selbst auch verpennt und sich selbst verboten, bislang ungenutzte Erdgaslagerstätten in der Nordsee anzuzapfen. Welch strategisch kluge Entscheidung!

    USA wollen m. E. ein Embargo russischen Öl und Gases erwirken, damit sie selbst ihre Plempe bzw. Fracking-Gas an D bzw. Europa verkaufen können. Dank Tankertransport besonders zeit- und kostenintensiv.

    Wie sagte doch gleich vor Jahrzehnten eine über 80jährige Spielwarenladenbesitzerin zu mir: “Was nichts kostet, das ist auch nichts. Was soll auch immer das Gejammer wegen dem Geld? Man gibts ja doch aus.”

    Schlaue geschäftstüchtige bzw. gewiefte Staaten, z. B. Norwegen planen den Bau von eigenen Gastankern oder haben bereits damit begonnen. …Deutschland nicht.

    (Deutschlands Kapazitäten im Tankerbau sind übrigens mit dem Versuch zwei neue, völlig überteuerte, Marine-Öltanker, bzw. Betriebsstoffversorger, zu bauen ausgelastet. Für überzählige noch recht moderne Tanker aus Beständen anderer Nato-Staaten, z. B. der US-Mottenkugel-Flotte interessiert man sich nicht.)

    “Deal or no Deal” bzw. “Russian Roulette”:
    Bereits zwischen 2016 und 2020 haben sich die Charterraten für Gastanker versechsfacht.

    https://www.rnd.de/wirtschaft/griechenland-baut-gas-terminal-fuer-suedosteuropa-auch-ukraine-koennte-versorgt-werden-W6EIZIFGGVGCJL7NCWZPC5DMIA.html

    während die Atlantik-Gastanker “Negativ-Umsätze” bzw. sinkende Frachtraten einfahren:

    https://www.russland.capital/lng-schifffahrt-auf-dem-atlantik-im-minus

    Aber was soll man spekulieren?
    Die hohen Herrschaften interessiert unser Geschnatter zur Ursachenfindung sowieso nicht und die Bevölkerung großteils auch nicht.

    Hier setzt das Gewinsel erst dann ein, wenn sich die 3fache Preiserhöhung in Form der Rechnung im Briefkasten findet und dann schreien sie nach “Energiekostenzuschuss”.

    Rot-grün war halt schon immer etwas teurer.
    Dem wird sich auch Finanzminister Lindner nicht immer verschließen können und muss dann zusehen, wie er angesichts immer mehr “Sondervermögen” und “Minussteuereinnahmen” uns weitere Milliarden abpresst.

    2,33 Billionen Staatsschulden

    https://www.bundesbank.de/de/presse/pressenotizen/deutsche-staatsschulden-862938

    hat D im wesentlichen von BigMomma übernommen und macht halt noch mehr.

    Zu den nächsten BTW werden die Themen rund um “Gas/Öl/Elektrizität” erneut heiß aufgekocht, ca. 60 Foren/Blogs in D überschlagen sich dann vor Aktivisten und Neumitgliedern. Viel mehr als heute kurz nach den Wahlen.

    Und anschließend werden wieder “Überwachung, Verbote, Verteuerung/Inflation, Verarmung und neue Krisen” gewählt. Damit man bald erneut loswinseln kann.

  30. Es zeigt einmal wieder: in den geopolitischen Beziehungen gibt es nicht Freund und Feind, sondern Interessen. Diese können gemeinsam sein (=> Allianz) oder divergieren (=> Streit, Entfremdung, Krieg…). Interessen können sich ändern und somit auch die Beziehungen der Staaten untereinander.
    Wie schon anderswo erwähnt: die Interessen zwischen zwei Parteien konvergieren meistens nicht auf der ganzen Linie, genausowenig divergieren sie überall.
    Indien hat vielleicht einen Blick auf die eigene Geschichte geworfen und sich die Lügereien der USA und ihrer Verbündeten zu Herzen genommen?

  31. Historisch betrachtet könnte man sagen:
    Die Epoche des Kolonialismus geht seinem Ende zu. China hat sich emanzipiert und das gibt anderen die Gelegenheit sich ebenfalls aus dem Würgegriff zu befreien. Dass Russland sich erfolgreich dagegen wehrt aufgelößt zu werden, ist der Auslöser für die nun folgenden Veränderungen.
    Die Karten werden jetzt neu gemischt.
    Wenn die Eliten des Westen das nicht akzeptieren und auf ihrer alten Ordnung bestehen, dann wird es einen großen Krieg geben. Ansonsten wird es ’nur‘ eine gewaltige Transformation geben.
    Aber sie haben ja schon ihre Pläne mit uns gemacht.
    Die Hyperinflation wurde schon eingeleitet, damit will die USA ihre gigantischen Schulden los werden.
    Und die gesellschaftlichen Veränderungen, die mit Corona eingeführt wurden, haben es in sich.
    Ehrlich gesagt, mir graut es davor, was wir da noch alles zu erwarten haben.

  32. Die Leute in der Kommentarspalte hier leben wohl in der gleichen Scheinwelt wie Herr Röper. Russland hat die Wirtschaftsleistung von Italien. Die russische Bevölkerung wird spätestens wenn ihnen die iPhones ausgehen nicht mehr so gut auf ihren „“lupenreinen Demokraten“ zu sprechen sein.

    Ich sage: In fünf Jahren ist Putin weg, Nawalny russischer Präsident, die Ukraine ein paar tausend qkm größer und Herr Röper im Gulag.

        1. Naja, aber auch keine Pillen, die Sie durch das Ferngkas schauen lässt….
          Aber, bin ein alter Diplomat, der Ihre These schnell wiederlegen könnte.
          Da ich aber kein Aufklärer für Sie bin, lass ich Ihnen Ihre Pillen und genießen Sie das Leben.
          Ein Mitlesender,…..

    1. Die russische Industrie ist die stärkste Europas, auf Platz 3 ist die Türkei. Die russische Landwirtschaft ist mehr als 6 Mal so stark wie die deutsche. Die Industrie von Italien und Frankreich ist schwächer als die von Schwellenländern wie Iran und Mexiko. Siehe:

      https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_GDP_sector_composition
      List of countries by GDP sector composition
      GDP (PPP) sector composition, 2017 – Zahlen nach CIA World Factbook

  33. Sehr geehrter Herr Röper,
    ich bin Vereinsvorstand eines Vereins aus Saarbrücken. Vornehmlich beschäftigen wir uns mit der Thematik der Inobhutnahme und falschgutachtern im Zuge dessen haben wir eine gefälschte Identität auffliegen lassen die forensisch arbeitet. Diesen Artikel können sie hier finden : https://fightandsoul.de/2021/01/25/the-huge-one/

    Anschließend würden wir bei der Veröffentlichung des Films über die Frau darauf aufmerksam, dass die Dame obleich psychiatrische Forensikerin eine reine Virologiekarriere hingelegt hat. Bis hin zu dem Lehrstuhl von dem Ugur Sahin kam.

    Das haben wir anschließend verfilmt und der Film ist mächtig eingeschlagen.diese Recherche führte übrigens bereits zur Insel Riems so dass die Anschuldigungen Russlands bei der UN nichts neues für uns sind. Das deckt sich insofern auch mit der Aussage des indischen Verteidigungsministers bipin Rawat der einen Tag nach der Äußerung verstorben ist. Wir haben rund 15 Hinweise dass der Mossad massiv involviert ist. Leider werden Mails an Sie abgefangen. Kontaktieren können sie mich bei Telegram unter @saschact oder bei Matrix unter clausser:matrix.fightandsoul.de

    Link zum Video https://rumble.com/vs85d9-biological-war.html Ich kann Ihnen auch ganz einfach darlegen dass die Mails an russische Adressen aber auch an die ständige Vertretung Russlands bei der UN abgefangen werden.

    Freundliche Grüße

    Clauß-Theisohn
    004915229376444 (Vereinsnummer)

    P.s. wussten sie dass die kinderpornoschmiede in kanada azov Films hieß? Opfer waren nur Jungs aus der ostukraine. So möchte man sich einige Politiker im Westen gefügig.

  34. Aus Indien, Übersetzung

    – KEINE Satire: Rußland wird im Baumwettbewerb verboten, Polen gewinnt den Preis ‚Europäischer Baum des Jahres‘

    Polen gewann in diesem Jahr den Wettbewerb Europäischer Baum des Jahres, nachdem Rußland wegen seiner Invasion in der Ukraine disqualifiziert wurde. Die russischen Bäume sind nicht das erste seltsame Ding beim Ausschluß von Wettbewerben, früher wurden russische Katzen auch von internationalen Wettbewerben ausgeschlossen.

    In einer weitgehend symbolischen Anstrengung gegen die russische Invasion in der Ukraine disqualifizierte eine Gruppe in Brüssel den russischen Kandidaten, eine Eiche, die der Schriftsteller Ivan Turgenev vor 198 Jahren gepflanzt hatte, vom Wettbewerb.

    https://www.opindia.com/2022/03/poland-wins-european-tree-of-the-year-award-tree-russia-banned/

    1. ______://vz.ru/society/2022/3/8/1147575.html

      8 марта 2022, 21:30
      «Здравствуй, дерево». Как Европа отомстила мертвому дубу Тургенева
      …“

      „…
      „Hallo Baum“. Wie sich Europa an Turgenjews toter Eiche rächte

      Selbst inmitten der Flut antirussischer Sanktionen in einer Vielzahl von Bereichen – Wirtschaft, Kultur, Sport und Katzenshows – sticht die Geschichte, wie Europa Turgenjews Eiche erfolgreich besiegte, durch ihre Absurdität und Widersinnigkeit hervor. Ein Sonderkorrespondent der Zeitung VZGLYAD besuchte das Anwesen des Schriftstellers – eines der bedeutendsten russischen Europäer – und erfuhr die Einzelheiten der Teilnahme der Turgenjew-Eiche am europäischen Baumwettbewerb.

      Die Eiche, die der Teenager Wanja Turgenjew vom Stadtrand von Spasskoje-Lutowinow an den Rand des Geländes in der Nähe des Gutshauses verpflanzt hat, lebt seit fast 200 Jahren. Ende November letzten Jahres, zum Herbst- und Wintereinbruch, wurde die Eiche zusammen mit vier Dutzend anderen Bäumen des Anwesens durch einen Sturm getötet. Zuvor hatte die Turgenjew-Eiche den Wettbewerb „Russischer Baum des Jahres“ gewonnen – und damit das Recht, an einem ähnlichen europäischen Wettbewerb teilzunehmen. Auch wenn der legendäre Baum weg ist.

      Die Organisatoren des „Europäischen Baums des Jahres“ haben auf der Teilnahme unserer Eiche bestanden“, sagt Juri Zuev, seit 1985 Mitarbeiter des Museumsreservats; er war Leiter der Garten- und Parkabteilung, ist jetzt im Ruhestand, arbeitet aber als Handwerker auf dem Gutshof. – Es wurde gesagt, dass es bei dem Wettbewerb nicht nur um die Bäume selbst geht, sondern im weiteren Sinne um ihre Zerbrechlichkeit und Verletzlichkeit.

      An der Wende vom Winter zum Frühling wurde die Zerbrechlichkeit und Verletzlichkeit der Welt in Bezug auf die legendäre Eiche auf eine ganz andere Art und Weise thematisiert. „Wir, die Hauptorganisatoren des Europäischen Baums des Jahres“, heißt es auf der Website des Wettbewerbs, „beteiligen uns an Aktionen, die auf die internationale Isolierung Russlands abzielen. Wir schließen die Russische Föderation sofort von der Teilnahme aus“. Außerdem haben alle, die für die Eiche gestimmt haben – rund 50.000 haben abgestimmt, bevor die aktuellen Ergebnisse veröffentlicht wurden, um die Spannung der Endphase zu erhöhen – eine „wichtige Nachricht für diejenigen, die die europäischen Wunderbäume unterstützt haben“, per Post erhalten. Die Botschaft des „European Tree of the Year“-Teams endet mit den Worten: „Eure Regierung belügt euch ständig. Wir wünschen Ihnen viel Kraft und Mut“.

      Nun, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass Europa erfolgreich die tote Eiche aus Russland geschlagen hat – verbunden mit dem Namen eines der klügsten russischen Europäer aller Zeiten – ist gelungen. Es ist nicht bekannt, inwieweit Europa dies bemerkt hat. Aber in Russland hat man es definitiv bemerkt. Selbst inmitten von Sanktionen gegen russische Paralympioniken und russische Musiker, Plastikkarten und russische SEALs – und vieles, vieles mehr.
      …“

Schreibe einen Kommentar