Kriegspropaganda

Russische False-Flag-Operation oder ukrainischer Angriff? Sabotage von Chemietanks in Donezk vereitelt

US-Außenminister Blinken warnte im UNO-Sicherheitsrat davor, dass Russland einen chemischen Angriff auf den Donbass als "Vorwand" für militärisches Eingreifen vortäuschen oder durchführen könnte. Zur gleichen Zeit wurde so ein Angriff vereitelt.

Der amerikanische Außenminister Blinken hat in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar im UNO Sicherheitsrat behauptet, Russland bereite eine False-Flag-Operation im Donbass vor, um einen Vorwand für ein militärisches Eingreifen im Donbass zu haben. Unter anderem, so meinte er, sei ein echter oder vorgetäuschter Angriff mit Chemiewaffen denkbar. Wörtlich sagte er:

„Zuerst plant Russland, einen Vorwand für seinen Angriff zu schaffen. Dabei könnte es sich um ein gewalttätiges Ereignis handeln, das Russland der Ukraine anlasten wird, oder um eine ungeheuerliche Anschuldigung, die Russland gegen die ukrainische Regierung erheben wird. Wir wissen nicht genau, in welcher Form dies geschehen wird. Es könnte ein erfundener so genannter „terroristischer“ Bombenanschlag innerhalb Russlands sein, die erfundene Entdeckung eines Massengrabs, ein inszenierter Drohnenangriff auf Zivilisten oder ein vorgetäuschter – oder sogar echter – Angriff mit chemischen Waffen. Russland könnte dieses Ereignis als ethnische Säuberung oder als Völkermord bezeichnen und damit einen Begriff ins Lächerliche ziehen, den wir in diesem Saal nicht auf die leichte Schulter nehmen, und den ich aufgrund meiner Familiengeschichte auch nicht auf die leichte Schulter nehme.“

Zur gleichen Zeit wurde in Donezk genau das, was Blinken angekündigt hat, verhindert. Die Regierung von Donezk meldete, dass Saboteure der Spezialkräfte der ukrainischen Armee versucht hätten, auf das Gebiet der Rebellen-Republik vorzudringen und zwei chemische Anlagen zu sabotieren:

„Sabotagegruppen der ukrainischen Streitkräfte planten die Sprengung eines Chlorbehälters in einer Kläranlage in der Nähe von Gorlowka und zwei ihrer Mitglieder wurden bei dem Versuch, in das Gebiet der Volksrepublik Donezk einzudringen, getötet, teilte die DNR auf ihrem Telegrammkanal mit. „Bei Gorlowka vereitelten DNR-Soldaten den Versuch einer feindlichen Sabotagegruppe, in das DNR-Gebiet einzudringen. Entlang des Waldgürtels in der Nähe des Dorfes Zheleznaya Balka entdeckten unsere Beobachter die Bewegung von zwei Spezialgruppen der ukrainischen Streitkräfte aus 10 und 12 Mann. Unsere Verteidiger waren gezwungen, das Feuer zu eröffnen. Der Feind erlitt Verluste von mindestens zwei getöteten und drei verwundeten Kämpfern und war gezwungen, sich zurückzuziehen. Nach unseren Erkenntnissen hatten Saboteure geplant, einen Chlortank in einer Aufbereitungsanlage in der Nähe der Stadt Gorlowka in die Luft zu sprengen“, heißt es in der Erklärung.
In der Erklärung heißt es, dass „Gespräche von Saboteuren in polnischer Sprache abgehört wurden.“ „Kurz vor dem Einsatz haben wir Gespräche von Saboteuren in polnischer Sprache abgefangen. Wir hatten zuvor über die Beteiligung polnischer Söldner an der Seite der ukrainischen Kämpfer berichtet“, so das Verteidigungsministerium der DNR in einer Erklärung.
(…)
Die DNR berichtete am Freitag auch von einem gescheiterten Versuch ukrainischer Saboteure, einen Ammoniak-Lagertank im Stirol-Werk in Gorlowka in die Luft zu sprengen. „Nach Informationen der DNR hat heute gegen 04.00 Uhr morgens eine Gruppe ukrainischer Saboteure versucht, einen Ammoniak-Lagertank im Stirol-Werk in Gorlowka zu sprengen. Bei dem Angriff wurde ein Wachmann des Werks verletzt, als er die Gruppe von Saboteuren entdeckte. Er wurde medizinisch behandelt und ist nicht in Lebensgefahr“, berichtete die Nachrichtenagentur der Donezker Volksrepublik. Dem Bericht zufolge sind Spezialkräfte vor Ort im Einsatz.“

Henne oder Ei?

Die Frage ist nun, was war zuerst da, die Henne oder das Ei? Mit anderen Worten: Wusste Blinken von einer geplanten False-Flag-Operation der Russen? Oder hat die Ukraine einen Chemieangriff geplant und Blinken wollte die westlichen Medien darauf einschwören, um den echten Angriff als russische Erfindung oder russische Provokation darzustellen?

Wenn die Russen den Chemieangriff geplant haben, warum wurde er dann von den Rebellen vereitelt?

Hinzu kommt, dass ein US-Journalist in der Ukraine, der garantiert nicht pro-russisch, sondern offen pro-ukrainisch ist, auf Twitter gemeldet hat, er habe sich mit kampferfahrenen amerikanischen und britischen Soldaten getroffen, die es als „ihre Verantwortung“ ansehen, „die Ukraine zu verteidigen“ – wohlgemerkt: Er schreibt nicht von ehemaligen Soldaten.

Das passt zu den Meldungen aus Russland, wo schon seit Wochen gemeldet wird, dass US-Spezialeinheiten die ukrainische Armee unterstützen und dass Soldaten von privaten US-Militärfirmen wie academi (früher als Blackwater bekannt), also Söldner, auf Seiten der ukrainischen Armee aktiv sind. Und es passt auch zu den Meldungen aus den Rebellen-Republiken, die immer wieder melden, dass sie auf ukrainischer Seite Funksprüche abhören, die nicht auf Ukrainisch, sondern in anderen Sprachen von NATO-Staaten geführt werden.

Offenbar eskaliert die Lage im Donbass nun, denn sowohl Donezk als auch Lugansk haben ihre Bevölkerungen aufgefordert, umgehend nach Russland zu fliehen, da ein ukrainischer Großangriff nach deren Informationen unmittelbar bevorstehe. Der Beschuss an der Kontaktlinie hat jedenfalls an diesem Tag stark zugenommen, wie alle beteiligten Seiten melden.

Ich wurde heute von mehreren Medien um Interviews gebeten, weil dieses Thema derzeit in Russland die Meldungen beherrscht, werde aber heute weiter berichten, auch live in der Tacheles-Sendung ab 20.00 Uhr, wenn sich während der Sendung etwas ereignen sollte.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

43 Antworten

    1. Ob Blinckin das nun wusste oder nicht, so gehen die doch immer vor. Den Assad in Syrien haben die auch ununterbrochen Gift- bzw. Senfgas angehängt und später ist dann rausgekommen das die syrische Armee es nicht gewesen sein konnte. Gibts eine prima Kabarett Sendung namens „Die Anstalt“ wo man sich über die US-Kriegstreiber auxh deshalb lustig macht.
      https://youtu.be/40FqSrP_DEM

  1. Solange die Katze nicht bellt, und noch keine Weißhelme im Donbass gesichtet werden ist alles halb wild im Punkt Chemiewaffenangriff. Abseits dieser bitteren Ironie tun mir die Menschen dort sehr leid, die mir so verkommen als ob sie zwischen zwei Machtblöcken zerrieben werden. 🙁

      1. Ja., das Video mit Leonid Pasechnyk. Er ist Leiter der russischen Besatzungsverwaltung im besetzten Teil des Gebiets Lugansk.

        Das Video zur Evakuierung wurde bereits am 16.2. aufgezeichnet gem. Metadaten, und dort spricht er
        bereits von einem Angriff der Ukraine. Das bedeutet, dass sowohl der Beschuss am 17.02. als auch die Zwangsumsiedlung der Menschen aus dem besetzten Teil des Donbass nach Russland eine im Voraus geplante Operation der Russen ist! False-Flag.

        https://twitter.com/sternenko/status/1494728230946881541?s=11

        Auch das Video mit Denis Pushilin, Oberhaupt der Volksrepublik Donezk, wurde am 16.2. aufgezeichnet und heute verbreitet, er sagt sogar „heute der 18.2.“, es lauft alles nach einem Schauspiel ab. False-Flag der Russen!

        twitter.com/kromark/status/1494743813830717454?s=20

        1. „Das Video zur Evakuierung wurde bereits am 16.2. aufgezeichnet gem. Metadaten, und dort spricht er
          bereits von einem Angriff der Ukraine. Das bedeutet, dass sowohl der Beschuss am 17.02. als auch die Zwangsumsiedlung der Menschen aus dem besetzten Teil des Donbass nach Russland eine im Voraus geplante Operation der Russen ist! False-Flag.“

          Nein, es bedeutet eher, das die eine gute Aufklärung haben, bsp. Spitzel bei den Ukr-Nazis oder auch Funksprüche abhören.
          Ein Verteidigungsminister sollte nicht überrascht werden, von einem Angriff – wenn ja, hat er seinen Job nicht gemacht!

        2. SPIEGEL-Troll, kehre zurück zu deinem SPIEGEL!
          Das hier ist nix für dich. Dazu müsstest du Informationen haben, die der SPIEGEL dir nicht erzählt. Du hast Angst vor Russland und den Russen, also hau ab.

          1. Sie sind nicht ganz aktuell. Also helfe ich Ihnen gern: „Anna-Lena Baerbock berichtet live von einer der Donezker Bus-Aufnahmestellen, dass Bürger den Einstieg verweigern. Sie berichtet dies ‚ihrer Kopie nach München‘, zur MSC dort. (Quelle: web.de) „Bleiben Sie gern beim Standard.“

          2. Ja, man könnte FAST meinen, dass du nicht ganz Unrecht hast.

            Wären da nicht die zahlreichen Vorgeschichten im Nahen Osten. Wie z.B. die „erfolgreichen“ bzw. versuchten, bzw. missglückten Regime Changes in Irak, Libyen, Libanon, Syrien, Afghanistan.

            Eventuell könnte man auch noch den Kosovo erwähnen oder diverse afrikanische und süd- und mittelamerikanische Staaten, die immer wieder mal von den USA gechanged wurden.

            Also was soll das. Vor 20 Jahren hätte deine Geschichte vielleicht noch die eine oder andere Katze hinter dem Ofen ….
            Aber deine Zeit ist rum. Geh einfach ein bisschen an die frische Luft. Und verschwende keinen Strom. Der wird gerade knapp in D.

            1. Also, das mit der Stromknappheit ist im Moment gerade ziemlicher Quatsch: 40 GW Windstrom und Börsenstrompreise nahe null. Knappheit sieht anders aus. Gasknappheit hätte ich gelten lassen.

        3. Es gibt keine Besatzungsverwaltung im Donbass, weil der Donbass gar nicht von Russland besetzt ist, denn wenn dem so wäre, dann hätte es niemals einen jahrelangen Krieg im Donbass geben können, weil das russische Militär die ukrainischen Streitkräfte binnen einiger Wochen besiegt und den Donbass vollständig in Besitz genommen.

          Sie müssen zuallererst die These einer russischen Invasion des Donbass mit validen Quellen belegen, was Ihnen nie gelingen wird, weil es diese Invasion nie gegeben hat.

        4. Zur „Beweisführung“ einer false-flag-operation von anti-anti-spiegel:
          Wer die Metadaten eines Fotos oder eines Videos manipulieren möchte, kann das mit zB mit der kostenlosen App Photo Exif Editor auch sofort auf dem Smartphone tun – Quelle: https://www.svz.de/16160886
          Damit will ich nicht behaupten, dass die Metadaten zum „Beweis“ einer false-flag-operation tatsächlich gefälscht wurden, aber für jemanden, der an einem solchen „Beweis“ Interesse hat, ist es ein Leichtes, das zu tun, um Leichtgläubige zu „überzeugen“.

    1. Plumper geht’s nicht? „… Leonid Pasechnyk. Er ist Leiter der russischen (1.Finger!) Besatzungsverwaltung (2.Finger!) im besetzten (3.Finger!) Teil des Gebiets Lugansk. Drei schlimme Finger zeigen nun zurück auf Sie, als plumpen Agitator. … Na, wenn das die gefürchtete StratCom sein soll, tippe ich „speziell bei Ihnen“ – doch eher auf einen unvermittelten Tataren-Einfall á la Liz Truss: „Warum drängeln Sie sich so exhibitionistisch zu Dämlichkeit?“

      1. Die von Anti-Anti-Spiegel vertretene Position, wonach der Donbass von Russland besetzt sei enttarnt ihn doch eigentlich bereits als transatlantischen Troll, weil dieser Standpunkt bloß ein Narrativ der System-Medien des Imperiums USA und von dessen Klientelstaaten ist.

  2. Was für eine offensichtliche Kriegstreiberei. Bis jetzt würde ich festhalten:

    1. Russland machte Vorschläge und stellte Forderungen bzgl. der NATO-Erweiterung Richtung der russischen Grenze – öffentlich.

    2. Die USA wählten, da sie Russland kein Mitspracherecht zuerkennen, die Strategie des Getöses, einschließlich des Risikos eines lokalen Krieges, die Gewinnmöglichkeit ist groß für die USA. (Rüstung, Aufrüstung, Wiederaufbau, Nordstream 2, Schwächung Russlands).

  3. Die USA wollen unbedingt ein Eingreifen Russlands provozieren, um anschließend North Stream II zu beenden.
    Und diese Hohlbirnen in der deutschen und EU-Politik werden das als willfährige Marionetten auch tun. In den USA wird man sich über diese Dummheit von Scholz, Baerbock, Habeck, von der Leyen und Co. kaputtlachen, denn die Zeche zahlen wie immer wir Bürger!

  4. Herr Hummel.
    Ik vind (Überschrift) de titel correct! Anti Spiegel moet objectief blijven en houdt zich daar gelukkig aan! Hij onderbouwt in ieder geval zijn verhaal.

    Herr Hummel.
    Ich finde (Überschrift) der Titel stimmt! Anti Spiegel muss objektiv bleiben und hält sich zum Glück daran! Jedenfalls untermauert er seine Geschichte.

    Herr JohnDo,
    Verzoeke rationeel te blijven discuteren en niet de agressie van de USA te volgen.

    Herr JohnDo,
    Bitte argumentieren Sie weiterhin vernünftig und folgen Sie nicht der US-Aggression.

    1. Herr „Demokrat“, was ist an einer Überschrift „objektiv“, die eine Handlungsweise aufnimmt, welche der RF seitens hiesiger „Demokraten“ unterstellt wird, dieselbe jedoch zu deren ständigen Repertoire gehört, dem gegenüber der RF eher fremd ist?
      Oder glaubt er ernstlich, die RF hätte den Tod einer unbestimmten Anzahl von Einwohnern des Donbaß riskiert?

      Das würde uns natürlich nicht wundern. So sind sie nämlich, unsere freiheitlich-demokratischen Kolonialherren, denen sind Tote immer nützlich, wenn sie den Narrativen dienen, die sie in ihrem Interessen hervor gebracht haben – letztendlich, um zu erobern, zu unterwerfen…

  5. Obama gesteht: Maidan-Revolution in Ukraine war US inszenierter Putsch

    https://internetz-zeitung.eu/index.php/2974-obama-gesteht-maidan-revolution-in-ukraine-war-us-inszenierter-putsch

    US-Präsident Barack Obama hat in einem CNN-Interview am Sonntag mit unverholenem Stolz verkündet, dass die USA einen Deal zur Machtübergabe in der Ukraine ausgehandelt und damit Putin überrascht hätten.

    Zudem betonte er, dass die USA dabei seien, die Sanktionskosten für Russland immer weiter in die Höhe zu treiben.

    Der russische Präsident Wladimir Putin sei von den Ereignissen in der Ukraine Ende 2013 und Anfang 2014 überrascht worden, „nachdem wir einen Deal zur Machtübergabe ausgehandelt hatten.“ Das sagte US-Präsident

    Barack Obama am 1.2.15. im Gespräch mit Fareed Zakaria von CNN: „… Mr. Putin made this decision around Crimea and Ukraine – not because of some grand strategy, but essentially because he was caught off-balance by the protests in the Maidan and Yanukovych then fleeing after we had brokered a deal to transition power in Ukraine …”

  6. Dritter Weltkrieg? Was Washington von Russland wirklich will

    https://www.pravda-tv.com/2022/02/dritter-weltkrieg-was-washington-von-russland-wirklich-will/#comment-278477

    Es ist an der Zeit, auf den Punkt zu bringen, was Washington von Russland will. Warum hat der Westen eine Krise in der Ukraine angezettelt? Was will er wirklich? Wer versteht, woher Washington seine Macht bezieht, der versteht auch die Politik in Bezug auf Russland.

    Seit Monaten läuten in Washington die Alarmglocken, denn angeblich steht eine „russische Invasion in der Ukraine“ bevor. Nach neuesten sogenannten „Geheimdienstinformationen“ der USA sollte diese Woche der große Angriff stattfinden. Doch dazu kam es nicht. Wie wir seit Monaten betonen, ist ein solcher auch wenig wahrscheinlich. Moskau betonte immer wieder, dass es nicht die Absicht habe, in die Ukraine einzumarschieren.

    Von Washingtons wiederholten Anschuldigungen über eine bevorstehende Operation unter falscher Flagge bis hin zu Truppenbewegungen in osteuropäischen NATO-Ländern ist Washingtons Verzweiflung bei dem Versuch spürbar geworden, Russland zu einem Vorstoß in der Ukraine zu bewegen.

    Dieser besondere Status ermöglicht es Washington, unverschämte Defizite anzuhäufen, die in keiner Weise die wahre Produktionskapazität der Vereinigten Staaten widerspiegeln. Ich erörterte diesen Mechanismus bereits in einem Beitrag vom April 2021 mit dem Titel

    https://de.rt.com/meinung/115941-nord-stream-2-der-wahre-grund-fuer-den-abscheu-der-us-regierung/

    Was jene Nationen betrifft, die sich vom US-Dollar befreien wollen, so wissen wir nur zu gut, was die USA für sie bereithält. Zur Erinnerung hier einige Beispiele für Nationen, die sich weigerten, die Dollar-Hegemonie zu akzeptieren: der Irak, Libyen, Iran, Venezuela, die Ukraine, Syrien. Das ist der Punkt, an dem die Russische Föderation ins Spiel kommt.

    Wer wirklich verstehen will, warum das US-Establishment Russland unter Wladimir Putin hasst, muss nur die Rolle des Dollars auf der Welt verstehen. Russland ist eine direkte Bedrohung für die Proliferation des US-Dollars. … UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  7. Putin hat großen Rückhalt in seinem Land, im Gegensatz zu den Nobodys bei uns, wo ARD & ZDF regelmäßig Umfagestatistiken fälschen, wer beliebt ist und wer nicht.

    Er versucht sein Land zu schützen und den Nutzen für die Bürger zu mehren, die Grünen bei uns, die Putin von der Intelligenz allesamt zusammen in die Tasche stecken dürfte, tun genau das Gegenteil, Kriegstreiberminister ruinieren mit Wirtschafts, Sozial und Klimapolitik systematisch das Land, und die Russen schütteln nur den Kopf, wie man nur so dämlich sein kann!

    Ich würde lieber unter so einem Präsidenten leben als unter solchen Nulpen und aufgeblasenen Versagern wie Bockbär, Scholz, Habeck, Lindner, Lambrecht, Buschmann (wer ist das eigentlich?) und Klabautermann, die alles nur noch mehr kaputtmachen und so tun als wären sie der Nabel der Welt!

    Und dann noch zusätzlich mit der PLANDEMIE unsere Zusammenleben und unsere Wirtschaft Zerstören !!

  8. wenn die Auseinandersetzung an einer innerukrainischen „Grenzlinie“ beginnt, dann stehen da wohl die Cowboys dahinter. Russland hätte wohl zuerst die Grenze der Ukraine mit Polen dicht gemacht, um den Nachschub abschnüren.
    Auf die Frage ,wer profitiert von einem Krieg, ist die Antwort: die Cowboys. Wer hat also Intesse daran, dass es losgeht?

  9. RUSSLAND BESTEHT VOLLKOMMEN ZU RECHT AUF DIE EINHALTUNG DER ZUSAGEN !!

    „Objektiv falsch ist die gerade in Deutschland oft gehörte Behauptung, es habe keine Vereinbarungen, Zusicherungen oder Garantien im Rahmen der Verhandlungen über die deutsche Einheit gegeben, dass
    sich die westliche Allianz nicht über die Grenzen der ehemaligen DDR hinaus nach Osten ausdehnen würde, wenn Moskau einer Mitgliedschaft des vereinten Deutschlands in der NATO zustimmt.“

    In dem Artikel „Osterweiterung: Wie die Nato wortbrüchig wurde“ auf „telepolis“ widerlegt Norman Paech diese These eindrucksvoll. Insbesondere die Dokumente welche das National Security Archive am 12. Dezember 2017 unter dem Titel „Nato Expansion:

    What Gorbachev Heard“ veröffentlicht hat, belegen, dass Bakers berühmtes „not one inch eastwards“ auf dem Treffen mit Gorbatschow am 9.Februar 1990 die Versicherung war, die Erweiterung des Nato-Bereichs nicht über die damaligen Grenzen hinauszutreiben !!

    Wer in einem zentralen Punkt derart LÜGT (USA & NATO), darf sich nicht wundern, wenn auch seinen anderen Ausführungen nicht gefolgt werden kann.

  10. Neuer Aktenfund von 1991 stützt russischen Vorwurf

    https://www.mmnews.de/politik/177964-neuer-aktenfund-von-1991-stuetzt-russischen-vorwurf

    Ein soeben aufgetauchter Vermerk aus dem britischen Nationalarchiv stützt die russische Behauptung, mit der Nato-Osterweiterung habe der Westen gegen Zusagen von 1990 verstoßen.

    Der US-Politikwissenschaftler Joshua Shifrinson hat das ehemals als geheim eingestufte Dokument gefunden. Es handelt von einem Treffen der Politischen Direktoren der Außenministerien der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands in Bonn am 6. März 1991, berichtet der Spiegel in seiner neuen Ausgabe.

    Thema war die Sicherheit Polens und anderer osteuropäischer Staaten. Bonns Vertreter Jürgen Chrobog erklärte damals laut Vermerk: »Wir haben in den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen deutlich gemacht, dass wir die Nato nicht über die Elbe hinaus ausdehnen.

    Wir können daher Polen und den anderen keine Nato-Mitgliedschaft anbieten.« …ALLES LESEN !!

  11. Heinz kommentiert

    Die Ukraine hat angefangen die „Separatisten-Gebiete“ im Osten der Ukraine zu beschießen !

    Der Westen provoziert mal wieder – USA brauchen wohl wieder einen kriegerischen Zustand.

    Nun ist abzuwarten, wie Putin reagiert, der die Menschen dort seit 8 Jahren versucht zu beschützen und zu unterstützen !!

    Quelle : meine Lebensgefährtin hat gerade mit Ihrer Schwester, die in der Ostukraine lebt telefoniert.

  12. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  13. Ich hab da grad etwas bekommen, kann das jemand referenzieren?

    Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat erklärt, dass die Ukraine seit 1991 keinen Antrag auf Registrierung der Grenzen gestellt hat, so dass der Staat Ukraine nicht existiert….
    Und wir wissen nichts davon!!!
    07.04.2014 UN-Generalsekretär Ban Ki-moon gab eine erstaunliche Erklärung ab, deren Verbreitung in ukrainischen Medien und im Internet verboten ist. In der Sitzung des UN-Sicherheitsrates wurde der Konflikt zwischen den beiden Staaten zur Sprache gebracht. Daraus wurde die folgende Schlussfolgerung gezogen:
    Die Ukraine hat ihre Grenzen seit dem 25.12.1991 nicht mehr registriert. Die Registrierung der Grenzen der Ukraine als souveräner Staat ist in der UNO nicht erfolgt.
    Daher kann davon ausgegangen werden, dass Russland in Bezug auf die Ukraine keine Rechtsverletzungen begeht.
    Nach dem GUS-Vertrag ist das Gebiet der Ukraine ein Verwaltungsbezirk der UdSSR. Daher kann niemandem die Schuld am Separatismus und der gewaltsamen Veränderung der Grenzen der Ukraine gegeben werden.
    Nach internationalem Recht hat das Land einfach keine offiziell anerkannten Grenzen.
    Um dieses Problem zu lösen, muss die Ukraine die Grenzziehung mit den Nachbarstaaten abschließen und die Zustimmung der Nachbarländer, einschließlich Russlands, zu ihrer gemeinsamen Grenze einholen. Es ist erforderlich, alles zu dokumentieren und Verträge mit allen Nachbarstaaten zu unterzeichnen.
    Die Europäische Union hat der Ukraine ihre Unterstützung in dieser wichtigen Frage zugesagt und beschlossen, die gesamte technische Hilfe zu leisten.
    Aber wird Russland einen Grenzvertrag mit der Ukraine unterzeichnen? Nein, natürlich nicht!
    Da Russland der Rechtsnachfolger der UdSSR ist (dies wird durch die Entscheidungen internationaler Gerichte zu Eigentumsstreitigkeiten zwischen der ehemaligen UdSSR und dem Ausland bestätigt), gehören die Gebiete, auf denen die Ukraine, Belarus und Noworossija liegen, Russland, und niemand hat das Recht, ohne Russlands Zustimmung über dieses Gebiet zu verfügen.
    Im Grunde genommen muss Russland jetzt nur noch erklären, dass dieses Gebiet russisch ist und dass alles, was in diesem Gebiet geschieht, eine innere Angelegenheit Russlands ist.
    Jede Einmischung wird als Maßnahme gegen Russland betrachtet. Auf dieser Grundlage können sie die Wahlen vom 25. Mai 2014 annullieren und tun, was das Volk will!
    Gemäß dem Budapester Memorandum und anderen Abkommen gibt es keine Grenzen der Ukraine. Der Staat Ukraine existiert nicht (und hat nie existiert!).
    Alexander Panin

Schreibe einen Kommentar