Wirtschaftskrieg

Russischer Rubel erholt sich: Der Schrecken der Sanktionen ist verpufft

Die westlichen Sanktionen haben ihr Ziel, die russische Währung zu schwächen, verfehlt. Der Rubel hat nach seinem Absturz vor einem Monat fast wieder seinen alten Kurs erreicht.

Eines der wichtigsten Ziele der westlichen Sanktionen war es, den russischen Rubel massiv zu schwächen, oder gar zum Zusammenbruch zu bringen, um eine Hyperinflation in Russland auszulösen. Der Rubel erweist sich jedoch als widerstandsfähiger als viele dachten.

Nach dem Beginn der russischen Operation in der Ukraine und den vom Westen verhängten brutalen Wirtschaftssanktionen ist der russische Rubel um fast die Hälfte eingebrochen und die Propheten, die seit 2014 bei jeder neuen Russlandsanktionen den baldigen russischen Staatsbankrott kommen sehen, waren außer sich vor Freude. Deren Hoffnung ist, dass eine Hyperinflation Russland treffen möge, die zu einer Verarmung der Bevölkerung und zu steigendem Unmut führt. Damit soll die russische Regierung geschwächt und ein Regimechange in Russland ermöglicht werden. Allerdings ist bisher das exakte Gegenteil geschehen, denn die Zustimmung der Russen zu Putin und seinem Vorgehen in der Ukraine hat Rekordwerte erreicht und liegt nun bei über 80 Prozent, wie sogar der Spiegel ungläubig gemeldet hat.

In der Tat sah es zunächst so aus, als sei der Rubel stark geschwächt. Aber die russische Regierung hat eine Reihe von Notmaßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft beschlossen, die Wirkung gezeigt haben. Unter anderen wurde der Börsenhandel tagelang ausgesetzt, damit sich die Panik an den russischen Märkten legt. Nach der Wiederöffnung der Börsen ist der Rubelkurs wieder stark gestiegen und hat inzwischen fast wieder seine Werte von vor den Sanktionen erreicht.

Quelle: https://www.finanzen.net/devisen/euro-russischer_rubel-kurs am 1.April 2022

Offensichtlich ist die russische Wirtschaft wesentlich robuster als es sich die Experten im Westen gedacht haben. Zwar ist die Inflation in Russland im März auf 14 Prozent in die Höhe geschossen, aber darin war der Effekt des vorübergehenden Kursverlustes des Rubel enthalten, der sich fast wieder in Luft aufgelöst hat. Es wird also interessant sein, die Entwicklung der russischen Inflation im April abzuwarten.

Russland hat generell eine höhere Inflation als zum Beispiel Deutschland. In Deutschland ist die Inflation als Folge der westlichen Sanktionen gegen Russland im März auf über 7 Prozent geschossen, das ist ein Wert, den es in Deutschland seit 40 Jahren nicht mehr gegeben hat. Und während in Russland aufgrund der Erholung des Rubelkurses eine Beruhigung der Inflation möglich ist, dürfte die Inflation in Deutschland und der EU weiter steigen, denn die hohen Preise für Gas und Öl werden auch die Preise für alle anderen Waren in die Höhe treiben.

Man fragt sich in Russland inzwischen offen, ob die EU Sanktionen gegen Russland oder gegen sich selbst verhängt hat, denn die EU stöhnt jetzt schon unter den Folgen der Sanktionen, obwohl Russland noch keine nennenswerten wirtschaftlichen Gegensanktionen verhängt hat. Die derzeitigen Probleme in der EU sind die Folge der eigenen Sanktionen, auch wenn Politiker und Medien Russland die Schuld an der Misere geben. Aber es war ja nicht Putin, der die EU-Sanktionen in Brüssel beschlossen hat…

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

42 Antworten

  1. Diese „Sanktionen“ – als Erpressung gedacht – sind ein Bumerang… – und der Hauptleidende ist – wie von DENEN beabsichtigt – das deutsche Volk… – DAS sollte doch inzwischen ALLEN klar sein! 😤

    „Sie sollen nichts mehr besitzen – und glücklich dabei sein.“

    …wer dafür steht könnt ihr ja mal „googlen“… 😋😎

    1. Der Rubel wird in Kürze eine goldgedeckte Währung sein und allein dies wird aus der russ. Währung eine recht stabile Alternative zur FIAT-Währung EURO machen.
      Dazu kommt ja, wie allseits bekannt, dass seit gestern Öl und Gas aus Russland in Rubel bezahlt werden müssen, d.h. die bspw. deutschen Importeure eröffnen bei der Gazprom-Bank ein Rubelkonto und zahlen zunächst Euro ein, die dann von Gazprom-Bank bei der russischen Zentralbank dafür Rubel kauft und diese dann dem Rubelkonto des Importeurs gutschreibt. Im letzten Schritt wird dann das Gas bzw. Öl an den russischen Exporteur in Rubel bezahlt.
      Der Westen muss also über den Umweg der Gazprom-Bank bei der russ. Zentralbank Rubel kaufen. Damit laufen die Sanktionen gegen diese direkt ins Leere und der Westen stützt mit diesen Käufen den Rubelkurs.
      Es ist ein genialer Schachzug der Russen und damit hat sich der Westen mit einer seiner wesentlichen Sanktionen direkt ins eigene Knie geschossen, denn die Inflation wird den Westen substanziell treffen.
      Was wird die künftig teure Energie mit der deutschen Industrie machen, die im globalen Wettbewerb steht und auf preiswerte Energie zwingend angewiesen ist?
      Chemieindustrie, Stahlindustrie, Aluminium- und Papierindustrie – die werden dicht machen und bestenfalls aus DE abwandern. Und dann werden die entlassenen Mitarbeiter – wiederum bestenfalls – Pizza ausfahren zum Mindestlohn, statt üppige Tariflöhne und außertarifliche Leistungen zu erhalten.
      Aber wer zu 87% solche Polit-Darsteller in den Bundestag wählt, der hat es letztlich nicht besser verdient. Geliefert, wie bestellt sozusagen…

      1. Ich bin schon lange vorbereitet und leidensfähig. Es muss hier endlich alles zusammen brechen, um einen Bewusstseinswandel und einen Neuanfang zu generieren. Ich habe so langsam die Nase voll von der Dummheit und Verbohrtheit meiner Mitmenschen.
        Es wird richtig schlimm werden. Aber wenn die Menschen tatsächlich klug werden und sich auf sich selbst besinnen und zusammenhalten, statt irgendwelchen schwab´schen Führern hinter her zulaufen, kann es gelingen.

  2. „Deren Hoffnung ist, dass eine Hyperinflation Russland treffen möge, die zu einer Verarmung der Bevölkerung und zu steigendem Unmut führt.“

    Dafür findet die Hyperinflation jetzt hier statt!😡😤

      1. Stimmt, sowas kann man sich echt nicht ausdenken.
        Selbst die Tsüricher Versicherung möchte, oder hat bereits, das Tsett
        aus dem Logo entfernt. 🤣 🤣 Einfach nur noch saukomisch……….

    1. Zur Zeit sind alle Währungen, insbesondere der US-Dollar, Luftnummern, die keinerlei Bezug mehr zu irgendeiner Realität haben. Der Rubel wird also die einzige Währung sein, die mit Gold garantiert ist. So, wie es der US-Dollar bis 1971 war. Das war die Grundlage, die den Dollar zur Leitwährung machen konnte. Alles musste sich an ihm messen lassen. Wie wird das nun mit dem Gold-Rubel sein? Russland hat den Wert des Rubel fixiert auf 5.000 Rubel für ein Gramm Gold. Das entspricht in etwa 1.400 US-Dollar pro Unze. Das ist realistisch, denn da ist der Kursgewinn des Rubels bereits eingerechnet, um auf den aktuellen Goldpreis zu kommen. Der aber wird fortan fix bleiben, so wie er auch von 1944 bis 1971 durch den Dollar auf 35 Dollar pro Unze fixiert war.

      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20221/der-goldrubel-kommt-und-biden-verhoehnt-die-deutschen/

  3. Herr Röper
    Ich bin ja für Meinungsfreiheit, aber sachlich und mit Respekt. Ich bin aber gegen Stänkerei und unsachliche Formulierungen. Muss man sich also ständig diese niveaulosen Beiträge von ,,analdimir,, anschauen? Es wäre doch, meiner Meinung, Zeit sowas mal zu verwarnen.

    1. Wir haben doch die Entscheidungsfreiheit, wehalb nutzt man die nicht?
      Herr Röper, wie man nun wirklich annehmen muss, ist ständig aktiv, nun soll er auch noch Blödsinn lesen, löschen etc etc..
      Das artet ja in Strafe aus!

    2. Und was soll das bringen? Dann erstellen die sich einfach einen neuen Account. Da müßte man dann schon mit Fingerprinting und ein paar anderen Techniken gegensteuern um zu verhindern daß die sich neu anmelden können. Aber wenn ich sehe daß es der Verlag noch nichtmal geschafft hat sie letzten zwei Sicherheitsupdates der Software hier einzuspielen sehe ich da eher schwarz. Sieht eher aus wie einmal installiert und dann dahin gammeln lassen. Es bräuchte ein besseres Kommentar Addon mit funktionen für Melden, Editieren, Löschen und Bewerten von Kommentaren und einen fähigen Admin der das betreut. Oder wenigstens ein zwei User mit höheren Rechten um hier die Trollbeiträge zu löschen. Mich stören die noch nicht so hier, ich bin das Telepolis Forum gewöhnt, dagegen ist es hier noch harmlos mit den Nervtröten.

    3. @empia
      Ich wäre dagegen, diese „Macht“ zu benutzen.
      Wenn diese Personen hier hetzen müssen oder wollen, dann lass sie doch.
      Jeder hier hat doch sein Hirn, um den Sinn dahinter zu erkennen.
      Wir stellen uns nicht auf die selbe Stufe, wie wir es immer der Gegenseite vorwerfen.
      Denn im Endeffeckt würden wir Uns da nur unsere eigene Blase schaffen.

  4. Die Hure Babylons – Vorgeschichte

    Vorwort 1:
    Als Gott diese Erde geschaffen hat, wurde es daraufhin zuerst finster (es entstand ein Tohuwabohu = aus dem griech. Grundtext übersetzt). Mit anderen Worten: Gottes Handeln provoziert eine Gegenreaktion. Von wem? Ganz klar von seinem Widersacher, dem Teufel, welcher auch Satan genannt wird.

    Desgleichen geschah auch bei der Erschaffung des Menschen. Die Schlange schlich sogleich heran und verführte (zuerst Eva, dann auch Adam) den Menschen, vom verbotenen Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen.

    Was geschah dort?
    Durch das Essen nahm der Mensch die Substanz (= die Frucht) des Baumes auf. Mit dem Resultat, Sünde und Tod schlichen sich ins Menschsein ein. Dies ist die Erbsünde, welche weitervererbt wurde bis heute.

    Ob ich ein gottloser, verruchter Sünder (= Mörder, Lügner und Dieb) bin oder ob ich ein hochedler Mensch bin: die Sünde ist da. Punkt. In jedem Menschen.

    Der gottlose Sünder unterscheidet sich vom hochedlen Menschen (dem aber auch die Sünde inne wohnt), dadurch, dass der Hochedle Zeit seines Lebens auf sein Gewissen hört.

    Dies sind Basics. Ob jung, alt, dunkelhäutig, weiss, gelb, rot oder männlich, weiblich, egal, so kommen wir in diese Welt und wachsen als Individuen heran und nehmen teil an dem, was unter der Sonne geschieht. Der eine so, der andere so.

    Stellvertreter-Opfer:
    Der Alte Bund (das Alte Testament) lehrt uns, dass Gott – an unserer Statt – ein Stellvertreter-Opfer (für unsere sündige Taten und unsere sündige Natur) vorgesehen hat. Der Sünder legt seine Hand aufs Opfertier (und überträgt somit seine Sünde aufs Opfertier), welches stellvertretend an unserer Statt sein Leben für uns lässt.

    Der Neue Bund (das Neue Testament) zeigt, dass Gott selbst Mensch geworden ist, um sich selber – an unserer Statt – am Kreuz zu opfern. Ein für allemal, für alle Zeit. Dieses Opfer des Herrn Jesus Christus ist zeitlich unbegrenzt gültig, da er sich durch den ewigen Geist Gott als (Stellvertreter-)Opfer dargebracht hat.

    Wie empfangen wir diese Gnade der Sündenvergebung und damit Frieden mit Gott?

    DURCH DEN GLAUBEN. Nicht durch gute Werke. Nicht durch Selbstkasteiung. Nicht durch einen „absoluten Gehorsam“, wie ihn die Jesuiten predigen.

    Der Glaube befreit mich von der irdenen, zeitbezogenen Sichtweise und „verleiht mir Flügel“, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Befreit mich vom „Ich“, welches so irden behaftet ist. Der Glaube an den auferstandenen Sohn Gottes, welcher sich selber für mich, für dich, für alle Menschen hingegeben hat, dieser Glaube verleiht mir sprichwörtlich Flügel.

    Heisst das nun, dass ein gläubiger Christ niemals mehr sündigt? – Ganz klar nein. Sondern, die Erfahrung zeigt, dass wir schrittweise Erkenntnis über unseren erbärmlichen Zustand erhalten. Und ein gläubiger Mensch schrittweise mit der Hilfe Gottes, die Sünde abzulegen bereit ist. In der Zusammenarbeit mit ihm.

    Das ist der Weg. Wir schmecken, dass das Glaubensleben so voller Leben ist, dass wir bereit sind, die Sünde (mit seiner Hilfe!) abzulegen. Fazit: Wir tauschen das Alte gegen das NEUE, unerzerstör-bare Leben ein. Dies sind Worte, die für einen ungläubigen Menschen seltsam tönen.
    Deshalb sagt die Schrift (NT):
    „Wer den Sohn (Gottes, d.h. den Herrn Jesus Christus heute in Form des Heiligen Geistes) hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht“. 1. Johannes-Brief Kapitel 5, Vers 12.

    Nun fragt ihr mich vielleicht? Wie bekommen wir dieses Leben?

    Antwort:
    „Bittet, so wird euch gegeben!“ Wir dürfen um den Heiligen Geist bitten, im festen Glauben. Und dies ist DAS Geschenk Gottes per se.

    Die Errettung ist demzufolge Gottes Sache, die wir durch den Glauben an seinen Sohn gratis und franko erhalten!

    Vorwort 2:
    Nun zu Beginn des Vorwortes 1 habe ich aufgezeigt, dass, wenn Gott handelt, der Teufel grad um die Ecke zu stapfen kommt (oder besser geschlichen…).

    Ich will hier nicht die ganze Kirchengeschichte ausleuchten. Die 7 Sendschreiben an die 7 Gemeinden in Asien (= Vorderasien) im Buch der Offenbarung, Kapitel 2 und 3, zeigen die Geschichte der „Kirche“ bzw. der Gemeinde Gottes im Neuen Testament bis heute.

    Das Sendschreiben an die Gemeinde in Thyatira (Offenbarung 2, Verse 18 – 29) stellt den Tiefpunkt der Beziehung der irdischen Gemeinde zu Gott dar. Oder mit anderen Worten, Gott toleriert diese Art von Gemeindeleben nur eine bestimmt zeit lang, Zitat Vers 21: „Und ich gab ihr Zeit, damit sie Busse tue, und sie will nicht Busse tun von ihrer Unzucht.“

    Der Teufel hat es fertig gebracht, aus der keuschen Jungfrau mehr und mehr eine Hure zu formen. Ich zitiere Apostel Paulus:
    2. Korintherbrief, Kapitel 11, Vers 2:
    „Denn ich eifere um euch mit Gottes Eifer; denn ich habe euch einem(!) Mann verlobt, um euch als keusche Jungfrau vor den Christus hinzustellen.“

    Thyatira hat die Keuschheit schon lange verloren. Sie läuft anderen „Männern“ nach, geistig gesprochen. Sie treibt Hurerei mit Götzen. (Ein Götze ist ein von Menschenhand geschaffener Anbetungsgegenstand, welcher „Gott die Schau stiehlt“ – ein Nichts, da er nicht sprechen kann, nicht handeln kann). Ein nichtsnutziger Götze, welcher Gott in die Abstellkammer verbannt, ja, dies provoziert den Zorn Gottes.

    Von wem ist mit Thyatira die Rede?
    Ganz klar von der römisch-katholischen Kirche! Sie mutierte über die Jahrhunderte zur Hure. Zur Hure Babylons.

    Wird Gott eine Hure heiraten? Was meint ihr?

    So viel für heute. Fortsetzung folgt spätestens in einer Woche.

    1. Ich möchte im Vorfeld meines nächsten, grösseren Blogs Folgendes zu bedenken geben:

      Folgende Personen sind Jesuiten:
      Joe Biden
      Emmanuel Macron
      Mario Draghi
      Justin Trudeau
      Bill & Melinda Gates
      Dr Anthony Fauci
      Papst Franziskus
      um nur die Wichtigsten zu nennen.

      Des Weiteren fusst der Jesuitenorden auf der Denkschrift des Ignatius de Loyola (Grundverfassung: DER ABSOLUTE GEHORSAM……)

      UND weiter:
      Der Malteserorden hat als nichtstaatlicher ,Club‘ einen ständigen(!) Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen in New York City!

      Dadurch kann sich das WEF mit Klaus Schwab (= Knights of Malta) erst recht Gehör verschaffen! Übrigens ist der Malteserorden noch älter als derjenige der Jesuiten…!

      Die Hure Babylons voll in Action!

      Mehr darüber in ca 1 Woche. Gruss

      1. Geschätzter Mitforist Cloudrider,

        Gute Fragen stellen ist eine Kunst, sie zu beantworten deshalb eine Herausforderung. Sollten Sie mit der Beantwortung nicht zufrieden sein, so liegt dies an mir und nicht an der Bibel.

        Nun, der wichtigste Punkt liegt in der von Gott geschaffenen Tatsache, dass wir, als Menschen, in sein Bild geschaffen sind. Jeder(!) Mensch ist ein Unikat. Kostbar! Jeder! Ohne Ausnahme. (Auch mit der in uns mitvererbten Ursünde! Jawohl!)

        Was heisst das, ins Bild Gottes geschaffen zu sein? Hm.

        Wir sind allesamt hochkomplexe Lebewesen, als Menschen. Schon allein unser physischer LEIB ist sowas von hochkomplex. Dank Corona „wissen“ wir ein bisschen mehr…

        Dann erst recht unsere SEELE, welche aus Verstand, Willen und Gefühl noch komplexer ist!

        Und zutiefst drinnen „schlummert“ in jedem Menschen der MENSCHLICHE GEIST (mit der Intuition = die Fähigkeit der Gotteserkenntnis, der Teil unseres menschlichen Geistes, mit welchem wir direkt Gott berühren können, denn Gott ist Geist; des Weiteren besteht der menschliche Geist aus dem „Teil“ genannt Gemeinschaft = die Fähigkeit, Gottes Gedanken aufzunehmen UND mit ihm zu reden, mit ihm Gemeinschaft zu pflegen und das Wichtigste ist „das Gewissen“, das in uns, SOFERN INTAKT, sich in uns meldet, wenn wir anfangen „zu schielen mit der Sünde“.) Das Gewissen zusammen mit der Seele bildet unser menschliches Herz.

        Das ist der Mensch in seiner gesamten, hochkomplexen Form, von Gott geschaffen. Zusammengefasst:
        Der dreieine Gott hat den dreiteiligen Menschen geschaffen.

        Nun zurück zu Ihrer Frage, Cloudrider:
        „Warum und wer wollte die Menschheit denn dumm halten?“

        Ins Bild Gottes geschaffen heisst im Weiteren:
        Wir sind alle mit einem FREIEN WILLEN ausgestattet worden. Wir können wählen, gehen wir nach links, nach rechts, geradeaus oder meinetwegen rückwärts.

        Gott hat KEINE MARIONETTE geschaffen, die stur nur das macht, was er will. NEIN, ganz klar NEIN!

        Denn eine kopfnickende Marionette würde NIE und NIMMER seinem Wesen entsprechen! Eine kopf-nickende Marionette würde ihn nie und immer zufriedenstellen.

        Ja, und so kam es, dass Eva sich für diesen Baum entschieden hat. Et voilà! BUMM. Sünde da, mit dem ganzen Desaster, das nun folgt. BIS HEUTE. Das hat sich seit Adam und Eva nicht verändert.

        SÜNDE IST REBELLION GEGEN GOTT. Ich muss dies nicht näher ausführen, nehme ich an.

        Schauen Sie, schon ein Kleinkind legt sich mit seinen Eltern an. Ist völlig normal. Ein Kind, das nicht rebelliert, ich weiss nicht, seltsam. Wir probieren von allem Anfang an aus, wie weit wir gehen können, bis es klöpft und tätscht. Ist doch so? Papa sagt nein, ok, dann probiere ich es bei Mama, vielleicht klappt’s hier besser oder umgekehrt.

        Später im Erwachsenenleben geht dieses Ausloten der Grenzen weiter, bis es, ja, bis weh tut. Weh tun wird. So funktionieren wir.

        GOTT lässt uns ins Offside laufen, bis wir eines Tages merken, ähm, vielleicht wäre es doch ratsamer, zu ihm umzukehren, ihm all den Mist, den wir gebaut haben, zu sagen in der Hoffnung, dass er uns hört und uns vergibt. DENN, UND DIES IST FÜR UNS MATCHENTSCHEIDEND, DENN DURCH SEINE VERGEBUNG EMPFANGEN WIR SEINEN FRIEDEN! Und nach diesem lechzen wir im Grunde genommen, wenn wir ehrlich zu uns sind!

        FAZIT:
        Gott hat den Sündenfall durch sein Abseitsstehen provoziert. Und sogar gewollt! Die Schlange hat Gottes Abwesenheit in ihrer listigen Art sofort ausgenutzt und gemeint, Gott damit ein Schnippchen zu schlagen.

        Pech für Satan!

        Nun ist die Schlange mit der menschlichen Natur „verbunden“.

        Mit der Erschaffung des Menschen verfolgt Gott 2 Ziele:

        Ein ihm entsprechendes Gegenüber zu haben, aber nicht in der Form eines Kopfnickers!

        Und zweitens, dieses Gegenüber vollstreckt das Gericht über die Schlange!

        Am Kreuz von Golgatha hat Gott im Menschen (in seinem Sohn) Jesus der Schlange den Kopf ZERTRETEN. Aus die Maus.

        Jesus hat am Kreuz einen allumfassenden Sieg errungen. Und dies hat er vor Erschaffung des Universums und der Erde und von uns Menschen bereits einkalkuliert! (vgl. Offenbarung 13, Vers 8 und 1. Petrusbrief Kapitel 1, Vers 20 u.a. Bibelstellen mehr).

        Ich füge für diejenigen, die es interessiert, im nachfolgenden ein paar Bibelverse an, die diese obigen, mutigen Aussagen untermauern.

        Fazit:
        Die Sünde dient Gott als Katalysator, damit wir mit einem freien Willen ausgestattete Menschen, durch das Gewissen gewarnt, merken, es ist das Beste, umzukehren, MIT Gott anfangen zu wandeln.

        Das dies ein Kampf ist, das will ich hier nicht verschweigen. Aber ein Kampf, welcher sich entschieden lohnt, zu kämpfen!

        Dies war ein Versuch, Ihnen auf Ihre gute Frage eine Antwort zu geben. Ihre Frage träf zu beantworten, dafür bräuchte es ein Referat über mindestens 2 – 3 Stunden! Meine Antwort hier, kann Ihnen nur die wichtigsten Eckpunkte darlegen. Für weitergehende Studien empfehle ich z.B. den von Dr. theol. Roger Liebi gehaltenen Vortrag über das Buch „ESTHER“ im Alten Testament. Sensationell! Oder weiterführend betrachte ich seinen Vortrag über das Buch Hiob! Ebenfalls sensationell (beide Vorträge auf http://www.youtube.com).

        Ich hoffe, Ihnen mit dieser ausführlichen Antwort ein bisschen gedient zu haben.

        Gruss Hegar

        Folgende Bibelverse zum Selbststudium:
        Hebräer 2, Verse 14 und 15
        Römer 8, Verse 1 und 2
        Offenbarung 1, Verse 17 und 18
        Galater 2, Verse 17 bis 21

  5. Ich weiß nicht wie es in Russland praktisch so läuft….aber für DE würde ich behaupten, dass die ECHTE Inflation schon im letzten Jahr höher als 10 % betragen hat.
    In den USA liegt sie inzwischen auch bei offiziellen 14%…
    Also, in Russland läuft eher nichts ungewöhnlich.

  6. Wenn man sich die Rubel Entwicklung nach 2008 ansieht, wo der noch bei 0,028€ lag. Geht es seither stark den Bach runter.
    Nur weil der sich aktuell kurz wieder erholt hat auf 0,011€ von 0006€, bedeutet es nicht das die russische Wirtschaft deswegen robust sei. Sondern das die schleichend zunehmend schneller verfällt und der Trend sich weiter runter fortsetzen wird.
    Denn grade jetzt, durch die noch härteren Sanktionen, wird die russische Wirtschaft mittelfristig zunehmend davon beeinträchtigt werden.

    Die hier an den Tag gelegte Häme wird sich in einigen Monaten ins Gegenteil verkehren.
    Für Russland wird es kein Ausstieg aus den Sanktionen geben wenn die nur 1 Quadratmeter des ukrainischen Gebietes besetzt halten und für sich beanspruchen. Oder zu irgendwelchen weiteren unabhängigen pseudo Republiken erklären, die an Moskau hängen.

      1. Klar, besser ist ein Leittsins von <0%, wie er im Euroland angestrebt wird und wo fast jede Firma schon von vornherein insolventsreif ist.
        Ein Tsinssatz von 20% ermuntert natürlich nur tsu Investitionen, die man sich auch leisten kann.
        Etwas was dem westlichen Menschen fremd ist, die lieber auf Pump leben.

  7. Ich frag mich, warum der Westen nicht fähig ist, aus seinem Handeln zu lernen. Aber die Position des Stärkeren/Überlegeneren scheint so allmächtig, dass die Realität ausgeblendet wird. Wenn man die Menschen des Ostens, also DDR, Balkan und Russland verstehen will, sollte man sich klarmachen, dass diese Menschen den Mangel kennen. Und mich hat der Mangel gelehrt, erfinderisch zu sein. Ich bin in der DDR aufgewachsen. Nur wenn man fähig ist, mit begrenzten Ressourcen umzusetzen, was man erreichen möchte, ist man wirklich frei im Handeln und Denken. Wenn man immer nur sagt, na wir haben ja nicht das oder jenes, deswegen können wir das nicht, bleibt man auf der Strecke. Und das ist, was meiner Meinung nach, der Westen nie verstanden hat. Dabei hätte ihnen der kalte Krieg doch eine Lehre sein müssen. Die Russen hatten weder die Technik, noch die Mittel, noch die finanzielle Ausstattung und konnten doch mit den Amis mithalten. Also stünde ich auf der Seite des Westens, würde mir diese Erkenntnis Angst machen. Aber nein, sie glauben, Sanktionen seien das Mittel der Wahl. Dabei führen doch gerade Sanktionen dazu, dass man die Gegenseite zwingt, auf eigenen Beinen zu stehen, unabhängig zu werden. Ja, Pech für den Westen, nun stehen die Russen auf so festen eigenen Beinen, dass sie den Amis und ihren Verbündeten den Mittelfinger zeigen können. Ein Land, das selbst Gold abbaut (dritt größter Goldproduzent der Welt), dazu zu zwingen, über ein neues Zahlungssystem/Weltwährung nachzudenken, ist doch irre. Was der Westen nie verstanden hat, ist, dass Mangel und Ausweglosigkeit zu den bestmöglichen Ergebnissen führen. Denn nie ist eine Situation alternativlos, das ist Propaganda vom “Feinsten“, aber nicht vom Besten.

    1. Mangel und Improvisation sind auch mir aus DDR Zeiten noch erinnerlich. Trotzdem bringe ich mein Rad inzwischen lieber in die Werkstatt, gehe gerne zu OBI oder IKEA und nutze viel Spezialwerkzeug statt des groben Pfuschs von damals. Geblieben ist aber ein technisches Grundverständnis (meinetwegen Grundrisse lesen, einfache Elektrik usw.) und der Spaß am Umdenken, Variieren usw. 🙂
      Was die Finanzmärkte angeht: Selbst wenn Rußland mit dem Raub vonn 300 Md seiner Staatsreserven einen großen Schaden davonträgt, so wird dadurch auf lange Sicht ein erdrutschartiger Vertrauensverlust in das alte Petroldollar – System, die großen westlichen Handelsplätze und Banken ausgelöst. Vertrauen verlieren braucht im Geschäftsleben nur paar Tage, Vertrauen herstellen eher Jahrzehnte.

      1. Ich sage ja nicht, dass es nicht auch fein ist, sein Fahrrad reparieren zu lassen. Aber, wenn es hart auf hart käme, wüsste ich mir zu helfen. Dafür bin ich einfach nur dankbar, ohne das Ganze idealisieren zu wollen. Ich war 2018 in/auf Kuba, 3 Wochen mit dem Auto über die ganze Insel. Und ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass die Menschen dort so drauf sind, wie ein Großteil der Ossis 1989. Und ich habe mich immer gefragt, wie würden wie die Kubaner wohl entscheiden, wenn ich ihnen sagen würde, dass das Streben nach dem westlichen Lebensstil ihr Untergang sein wird. Würden sie es bestenfalls lassen oder mir aber wohl eher auf keinen Fall glauben? Was glauben Sie? Bin ich Idealist oder Realist?

  8. „Bin ich Idealist oder Realist?“

    Es kommt darauf an was Sie mit „Ossis 1989“ meinen. Wenn es die radikale Öffnung ist, nun, dann werden sich reiche Ausländer ganz Kuba (Grundbesitz) schnappen, nichts wird übrigbleiben. Und wer nichts besitzt, muss halt ohne Basis auskommen, siehe Afrika.

    Der westliche Lebensstil ist also gar nicht das Problem, den werden die Kubaner so ohnehin niemals erreichen, siehe Afrika und ein Stück weit auch Osteuropa, trotz massiver Aufbauhilfen wird der Abstand wohl auf ewig eingefroren, sogar im nach staatlichen Grundsetzen der BRD überall einheitlich zu haltenden Standards der Versorgung und somit auch in den neuen Ländern. Dort besteht aber immerhin noch eine gewisse Chance für den Durchschnittsbürger, das große Geld wird sich aber auch niemals ohne Grund hinbewegen, nicht einmal wenn man dort Öl finden würde, siehe Afrika.

  9. „Was die Finanzmärkte angeht: Selbst wenn Rußland mit dem Raub vonn 300 Md seiner Staatsreserven einen großen Schaden davonträgt, so wird dadurch auf lange Sicht ein erdrutschartiger Vertrauensverlust in das alte Petroldollar – System, die großen westlichen Handelsplätze und Banken ausgelöst. Vertrauen verlieren braucht im Geschäftsleben nur paar Tage, Vertrauen herstellen eher Jahrzehnte.“

    Ich würde die inzwischen wohl mehr als 400 Mrd. eher abschreiben, ich weiß es aber natürlich nicht.

    Ich habe aber den Eindruck über Russland gewonnen, dass so gut wie alle, die da richtig Geld und Einfluss haben, sich schon seit Jahrzehnten einen schlanken Fuß und so schnell wie möglich in den Westen rüber machen, insbesondere ihre Nachkommen. Also wirklich schon viele Jahrzehnte!

    Ich sehe es auch so, diese Aktion wird dem Euro schaden. Das ändert aber nichts daran, dass es so etwas wie Vertrauen im Rubel-Raum nach wie vor überhaupt nicht gibt. Was auch nicht verwundert bei diesen regelmäßigen Schocks, der Übergriffigkeit des Staates und dem überall herrschenden Recht des Stärkeren.

    1. Was die vorsorgliche Auswanderung russischer Oligarchen angeht, so scheint sie sich inzwischen als Selbsttor zu entpuppen. Immer mehr ihrer Schiffchen ankern inzwischen in türkischen Gewässern. Peanuts – der eigentliche Hammer liegt in der Bank of England in Form der über Jahrzehnte sicher 🙂 verwahrten Goldreserven aus aller Herren Länder (z.B. NATO). Der Saker deutet an, welche Sprengkraft, im Zusammenhang mit den russischen Goldgeschäften, das entwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar