"Inside Corona"

Russisches Verteidigungsministerium bezeichnet COVID-19 als US-Biowaffe

Das russische Verteidigungsministerium hat COVID-19 am 4. August in einer Erklärung zum US-Biowaffenprogramm in der Ukraine als von den USA entwickelte Biowaffe bezeichnet.

Ich erinnere daran, dass die russischen Erklärungen über das US-Biowaffenprogramm keine russische Propaganda sind, sondern dass mir und meinem Informanten, mit dem ich für das Buch „Inside Corona“ recherchiert habe, viele der jetzt von Russland veröffentlichten Informationen schon aus öffentlich zugänglichen Quellen bekannt waren. Das Pentagon hat das meiste jedoch nach Beginn der russischen Veröffentlichungen vom Netz genommen, um die Spuren zu verwischen, wie ich hier aufgezeigt habe. Wenn Sie nicht wissen, worum es in dem Buch geht, lesen diese beiden aufeinander aufbauenden Artikel dazu, zuerst diesen und dann diesen.

Mein Informant und ich haben in den Monaten September bis November 2021 an dem Buch gearbeitet und sind in dem Buch nur am Rande auf die Frage eingegangen, ob das Virus künstlich im Labor erschaffen wurde, weil es darüber damals noch wenig gesicherte Informationen gab. Ich habe zwar seit Juni 2021 über die Hinweise auf eine künstliche Entstehung des Virus unter Finanzierung der US-Regierung berichtet, hatte mich zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch geschrieben habe, aber noch nicht festgelegt. Anfang 2022 sind weitere Informationen dazu öffentlich geworden und seit einiger Zeit bin ich sicher, dass COVID-19 mit Geldern der US-Regierung künstlich erschaffen und ausgesetzt wurde.

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlicht seit Beginn der russischen Militäroperation Unterlagen über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine, eine Chronologie der Veröffentlichungen finden Sie am Ende dieses Artikels.

In der aktuellen Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums wird auf eine Aussage aus dem Geheimdienstausschuss USA hingewiesen, in der davor gewarnt wird, dass eine massenhafte Sammlung von DNA-Proben dazu missbraucht werden kann, Krankheitserreger (also Biowaffen) zu entwickeln, die nur für bestimmte Ethnien, oder kleine Gruppen von Menschen oder sogar Einzelpersonen gefährlich sein können. Diese Warnung ist deshalb bemerkenswert, weil die USA offen berichten, dass sie – unter dem Vorwand der Abwehr von Risiken – selbst weltweit massenhaft Bioproben (also DNA-Proben) von Menschen sammeln und in die USA schicken.

Außerdem ist in der aktuellen Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums auch wieder die Rede von Medikamententests, die westliche Pharmakonzerne in der Ukraine durchgeführt haben. Dabei wird ausdrücklich das Labor in Rubezhnoe erwähnt, in dem ich selbst erst vor wenigen Tagen recherchiert habe.

Ich übersetze nun die Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums vom 4. August und füge die dazu gezeigten Folien in den Text ein. Die Links habe ich aus dem Original übernommen. Außerdem verlinke ich am Ende der Übersetzung die weiteren dazu veröffentlichten Unterlagen und fasse anschließend noch einmal die Chronologie der russischen Veröffentlichungen zusammen.

Beginn der Übersetzung:

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation analysiert im Lichte der neuen Informationen, die in den befreiten Gebieten gewonnen wurden, weiterhin die militär-biologischen Aktivitäten der USA und ihrer Verbündeten in der Ukraine und in anderen Teilen der Welt.

Die Untersuchung biologischer Proben von ukrainischen Soldaten, die freiwillig die Waffen niedergelegt haben, wird fortgesetzt. In ihrem Blut wurden hohe Konzentrationen von Antibiotika sowie immunologische Marker gefunden, die auf einen Kontakt mit Erregern des Nieren-Syndroms und des West-Nil-Virus hinweisen, die vom Pentagon im Rahmen der ukrainischen Projekte UP-4 und UP-8 untersucht wurden. (Anm. d. Übers.: Das ist keine russische Propaganda, die „Zeit“ hat in einem Artikel über die Behandlung von ukrainischen Verwendeten in einem Bundeswehrkrankenhaus ebenfalls berichtet, dass die Bundeswehr ähnliche Entdeckungen im Blut ihrer ukrainischen Patienten gefunden hat)

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Entdeckung von Betäubungsmitteln in den von ukrainischen Soldaten verlassenen Positionen gewidmet werden, darunter Opioide wie Methadon, Codepsin, Codeterp sowie ephedrinartige Substanzen: t-Phedrin und Tri-Phedrin.

Die synthetische Droge Methadon wird bei der Behandlung von Drogenabhängigkeit als Ersatztherapie eingesetzt.

Es sei daran erinnert, dass in Nazi-Deutschland während des Zweiten Weltkriegs, insbesondere in der Zeit von 1943 bis 1945, Pervitin-Tabletten, ein Amphetamin-Derivat, an Militärangehörige, insbesondere an SS-Truppen, verabreicht wurden, um psycho-emotionalen Stress abzubauen.

Die Droge wurde auch von den US-Truppen im Korea- und Vietnamkrieg massenhaft eingesetzt.

Die Nebenwirkung solcher Suchtmittel ist vor allem übermäßige Aggression, was die extreme Grausamkeit einiger ukrainischer Soldaten gegenüber der Zivilbevölkerung und den Beschuss von Städten im Donbass erklärt.

In Anbetracht der verfügbaren Informationen über den Einsatz von starken Stimulanzien bei Soldaten ´der ukrainischen Streitkräfte untersuchen wir die eingehenden Proben auf das Vorhandensein dieser Klasse von Verbindungen. Ihre Spuren verbleiben lange Zeit in menschlichen Organen und Geweben, im Haar zum Beispiel bis zu sechs Monate.

Die Ergebnisse der Analysen werden dem Untersuchungskomitee der Russischen Föderation übergeben und als Beweismittel bei Ermittlungen zu Kriegsverbrechen des Kiewer Regimes verwendet.

Vor einigen Wochen wurde die Stadt Rubezhnoe in der Volksrepublik Lugansk im Rahmen der Militäroperation befreit. Im Labor des medizinischen Zentrums „Pharmbiotest“ in der Pochaivska-Straße 9 wurden Dokumente gefunden, die bestätigen, dass in der Ukraine mehrere Jahre lang im Auftrag des so genannten „Big Pharma“ geforscht wurde. Klinische Versuche mit nicht zugelassenen Arzneimitteln, die schwerwiegende Nebenwirkungen haben können, wurden an Anwohnern durchgeführt.

Wir haben die Räumlichkeiten des Zentrums für klinische Tests von Arzneimitteln an Freiwilligen untersucht. Wir fanden Hinweise darauf, dass die westlichen Kunden Pharmbiotest regelmäßig besucht haben und Zugang zu allen Phasen des Forschungsprozesses hatten. Um ihre Arbeit zu vereinfachen waren die Geräte, Türschilder und Arbeitsunterlagen in englischer Sprache beschriftet. (Anm. d. Übers.: Ich habe bei meinem Recherche-Besuch dort gesehen, dass in der entscheidenden Etage, wo die Patienten untersucht und behandelt wurden, alle Türschilder zweisprachig in Englisch und Ukrainisch waren)

Um Risiken für die Reputation und Rechtsstreitigkeiten im Falle von „unglücklichen“ Testreihen mit neuen Arzneimitteln zu vermeiden, haben amerikanische und europäische Unternehmen ihre klinischen Versuche an ukrainischen Bürgern durchgeführt. Die Zahlungen an die Freiwillige waren minimal und Todesfälle konnten leicht verheimlicht werden. Gleichzeitig gab es keine ernsthaften Inspektionen oder Kontrollen durch die lokalen Behörden. (Anm. d. Übers.: Ich habe vor Ort einen Ordner von 2016 mit Verträgen mit Freiwilligen gefunden, der wahrscheinlich übersehen wurde. In dem Fall waren die Testkandidaten Jugendliche und sie bekamen für die Teilnahme an den Medikamententests umgerechnet 100 bis 120 Euro. Die russischen Soldaten vor Ort haben mich gebeten, ihnen den Ordner zu überlassen, damit sie die Testkandidaten ausfindig machen können. Ich habe ein Vertragsexemplar als Muster behalten, das die Soldaten fotografiert haben, um auch diesen Kandidaten zu finden.)

Das entspricht dem Konzept des Westens, aus völkerrechtlicher Sicht umstrittensten Forschungsarbeiten außerhalb ihres nationalen Hoheitsgebiets durchzuführen. In der Ukraine wurden Militärangehörige, Bürger mit niedrigem Einkommen und eine der schwächsten Kategorien von Bürgern – Patienten in psychiatrischen Krankenhäusern – für diesen Zweck benutzt.

Wir analysieren weiterhin das im Labor in Rubezhnoe gefundene Dokumentationsmaterial.

Wir haben bereits darüber informiert, dass mehr als 16.000 biologische Proben, einschließlich Blut- und Serumproben, aus dem Gebiet der Ukraine in die USA und europäische Länder verbracht wurden.

Vor dem Hintergrund der Zusicherungen der US-Regierung, dass die von ukrainischen Bürgern gewonnenen genetischen Informationen „…ausschließlich für friedliche Zwecke…“ verwendet werden, möchte ich eine Aussage von Jason Crow, Mitglied des Geheimdienstausschusses des US-Repräsentantenhauses, auf der Nordamerikanischen Sicherheitskonferenz im Juli zitieren.

Crow warnte die Amerikaner vor den Gefahren der Übergabe ihrer DNA an private Unternehmen zu Testzwecken: „… es besteht die Möglichkeit, dass die Testergebnisse an Dritte verkauft werden … und die gewonnenen Informationen zur Entwicklung biologischer Waffen verwendet werden könnten, die auf bestimmte Gruppen … oder Einzelpersonen abzielen.“

Angesichts des Interesses der US-Regierung an der Erforschung biologischer Agenzien mit „eng begrenzter Wirkung“ zwingen solche Aussagen zu einer neuen Betrachtung der Ursachen der Coronavirus-Pandemie und der Rolle der US-Militärbiologen bei der Entstehung und Verbreitung des Erregers von COVID-19.

Im Mai 2022 erklärte Geoffrey Sachs – ein führender Experte der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift The Lancet und Professor an der Columbia University, der führenden Institution für globale Biosicherheitswissenschaft – auf einer Konferenz in Spanien, dass „…das Coronavirus künstlich und mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Hilfe amerikanischer Fortschritte in der Biotechnologie erzeugt wurde…“ (Anm. d. Übers.: Darüber habe berichtet, Details finden Sie hier)

Unseren Experten zufolge zeigt sich dies in der für die meisten Coronaviren uncharakteristischen Variabilität, die zu unterschiedlichen Spitzenwerten bei der Inzidenz, signifikanten Unterschieden bei der Letalität und Infektiosität, der ungleichmäßigen geografischen Ausbreitung und der Unvorhersehbarkeit des epidemischen Prozesses insgesamt führt. Trotz der Bemühungen, die Fälle einzudämmen und zu isolieren, scheint die Pandemie durch die Aussetzung neuer Varianten des Virus in dieser oder jener Region künstlich angeheizt zu werden. (Anm. d. Übers.: Über die unterschiedliche Letalität, also Todesrate, von COVID-19 bei verschiedenen Ethnien habe ich berichtet, den Artikel finden Sie hier. COVID-19 scheint vor allem für Chinesen wesentlich gefährlicher zu sein, als zum Beispiel für die meisten europäischen Ethnien, was auf eine speziell gegen China entwickelte Biowaffe hindeutet)

Wir untersuchen die Möglichkeit, dass die US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID) an der Entstehung des neuen Coronavirus beteiligt war. Seit 2009 finanziert USAID das PREDICT-Programm, das neue Coronavirus-Arten untersucht und Fledermäuse einfängt, die die Viren übertragen. Einer der Auftragnehmer des Projekts war Metabiota, ein Unternehmen, das für seine militär-biologischen Aktivitäten in der Ukraine bekannt ist. (Anm. d. Übers.: Weitere Informationen über das PREDICT-Programm finden Sie hier, Informationen über die CIA-Firma Metabiota finden Sie hier.)

Bezeichnenderweise wurde 2019 – vor dem Auftreten der ersten COVID-19-Fälle – unter Beteiligung der Hopkins-Universität in den USA eine Übung mit der Bezeichnung „Event 201“ abgehalten, um den Umgang mit einem bis dahin unbekannten Coronavirus zu üben, das der Legende der Übung zufolge von Fledermäusen über einen Zwischenwirt, nämlich Schweine, auf den Menschen übertragen wurde. Auf diese Weise verbreitete sich das „Spanische Grippevirus“, das Dutzende Millionen von Todesopfern gefordert hat und zur Pandemie wurde.

Die Realisierung des COVID-19-Szenarios und die sofortige Einstellung des PREDICT-Programms von USAID im Jahr 2019 deuten auf einen vorsätzlichen Charakter der Pandemie und die Beteiligung der USA an ihrer Entstehung hin.

Bei der Militäroperation wurden Dokumente sichergestellt, aus denen hervorgeht, dass USAID und sein Hauptauftragnehmer Labyrinth Ukraine seit 2019 in das Biowaffenprogramm des US-Militärs involviert sind.

Beachten Sie das Schreiben des Leiters der sanitären und epidemiologischen Abteilung der ukrainischen Streitkräfte an die Direktorin von Labyrinth Ukraine, Karen Saylors. Darin erklärt das Kommando der ukrainischen Streitkräfte seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit USAID bei der Verabreichung von Impfstoffen an Soldaten sowie bei der Sammlung, Verarbeitung und Übermittlung von Informationen, die für die US-Seite von Interesse sind.

Die Wahl von USAID für die Koordinierung der Arbeiten könnte auf die wachsende Besorgnis Russlands über die Aktivitäten der ukrainischen Biolabors zurückzuführen und ein Versuch sein, das US-Verteidigungsministerium „aus der Schusslinie zu nehmen“ und Anschuldigungen wegen der Entwicklung von Biowaffen zu vermeiden.

Es wurde festgestellt, dass Labyrinth Ukraine eine Abteilung des US-Unternehmens Labyrinth Global Health ist und seine Gründer ehemalige Mitarbeiter von Metabiota sind, einem wichtigen Auftragnehmer des Pentagon im Bereich von militär-biologischen Aktivitäten.

Labyrinth Ukraine war an den Projekten UP-9 und UP-10 beteiligt, bei denen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest in der Ukraine und in osteuropäischen Ländern untersucht wurde.

Ich möchte erwähnen, dass Labyrinth Global Health im Rahmen des Programms des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung biologischer Gefahren unter anderem an Coronaviren und Affenpockenvirus geforscht hat.

Am 23. Juli erklärte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch der Affenpocken zu einem internationalen Gesundheitsnotfall. Bis heute wurde die Krankheit in 76 Ländern mit über 26.000 Fällen festgestellt.

Es zeichnet sich also ein klarer Trend ab: Erreger von Infektionskrankheiten, die in den Interessenbereich des Pentagons fallen, werden zu Pandemien, von denen US-Pharmakonzerne und ihre Gönner, die Führer der Demokratischen Partei der USA, profitieren.

Wir haben den Einsatz von Biowaffen durch die USA auf Kuba bereits in einer früheren Erklärung dokumentiert. Die Rede ist von der vorsätzlichen Ausbreitung von Dengue-Fieber, Afrikanischer Schweinepest und der Erkrankung von wirtschaftlich wichtigen Nutzpflanzen auf der Insel. Ich möchte ein weiteres Beispiel aus dem Biowaffen-Dossier des US-Militärs anführen.

1997 machte die kubanische Regierung die Weltgemeinschaft darauf aufmerksam, dass die USA gegen die Biowaffenkonvention verstoßen hatten. Die Anschuldigung stützte sich auf die Aussage eines kubanischen Piloten, der dokumentierte, dass von einem US-Flugzeug aus das biologische Quarantänemittel Palmenthripse versprüht wurde, das eine der wichtigsten kubanischen Agrarindustrien schädigen kann. (Anm. d. Übers.: Dabei handelt es sich um ein Insekt, das Pflanzen mit für sie tödlichen Viren infizieren kann. Das Insekt scheint selten zu sein, das deutsche Wikipedia hat nicht einmal einen Artikel darüber, aber auf Englisch gibt es einen kurzen Artikel über das Insekt)

Obwohl eine außerordentliche Sitzung der Vertragsstaaten der Biowaffenkonvention zu diesem Thema einberufen wurde, wurde der Vorfall nicht untersucht, da es in der Konvention keinen Kontrollmechanismus gibt, auf dessen Einrichtung die Russische Föderation besteht.

Diese Straffreiheit hat dazu beigetragen, dass Washington in Lateinamerika weiterhin Biowaffentechnologie einsetzt, auch um unerwünschte politische Persönlichkeiten zu beseitigen.

Am 18. Juli 2022 erklärte der Präsident der Republik Venezuela, Nicolas Maduro, öffentlich die Beteiligung der Vereinigten Staaten an der Ermordung des ehemaligen Staatschefs Hugo Chávez.

Nach venezolanischen Informationen haben die US-Geheimdienste seit 2002 an Möglichkeiten gearbeitet, den venezolanischen Staatschef zu beseitigen, der eine aktive anti-amerikanische Politik verfolgt hat. Es wurden zahlreiche Attentatsversuche unter Mitwirkung von Mitarbeitern der US-Botschaft in Caracas aufgedeckt und vereitelt.

Unter Verletzung des Völkerrechts haben die USA Medikamente entwickelt, die, wenn sie über kurze Zeit verabreicht werden, chronische Krankheiten und verschiedene Krebsarten verursachen. Nach Angaben der venezolanischen Seite hat Claudia Diaz, ein Mitglied des Präsidentengefolges, ein solches Medikament verwendet, um Chávez zu vergiften. Sie floh mit Hilfe von US-Geheimdiensten aus Venezuela und wurde später in die USA gebracht, um zu verhindern, dass die Einzelheiten ihrer Zusammenarbeit mit den US-Geheimdiensten bekannt werden.

Der kausale Zusammenhang zwischen dem Tod des venezolanischen Staatschefs und den Entwicklungen auf dem Gebiet der Biowaffen wird durch forensische Beweise und Aussagen kubanischer Ärzte, die Chávez behandelt haben, über den atypischen Verlauf der Krankheit und ihre Resistenz gegenüber dem Einsatz von Medikamenten bestätigt.

Die Militäroperation hat die Aufmerksamkeit zahlreicher internationaler und staatlicher Organisationen auf die von US-Biowaffen ausgehende Bedrohung gelenkt.

In einer Reihe von Ländern auf der ganzen Welt fanden Massendemonstrationen gegen die Aktivitäten der vom Pentagon finanzierten Biolaboratorien statt. Zivilgesellschaftliche Organisationen der Eurasischen Wirtschaftsunion haben eine Resolution zur Schließung dieser Biolabore verabschiedet.

Unter diesen Bedingungen ist bereits ein Wandel der Arbeitsweise des US-Militärs im biologischen Bereich in anderen Ländern zu beobachten. So wurden beispielsweise Staaten, die über US-Forschung mit doppeltem Verwendungszweck verfügen, aufgefordert, einen kollektiven Aufruf zur Zusammenarbeit mit den USA zu unterzeichnen: „…die globale Gesundheitssicherheit zu verbessern und die Auswirkungen von Infektionskrankheiten auf die Bevölkerung zu verringern…“. Das Wort „global“ und der weitere Verlauf des Textes lenken die Aufmerksamkeit auf sich: „unter der Führung der USA“

Darüber hinaus werden zusätzliche Mittel für Länder bereitgestellt, die der US-Initiative im Rahmen des Programms zur Verringerung biologischer Bedrohungen treu bleiben.

Das russische Verteidigungsministerium wird die Analyse der Belege für die Durchführung des militär-biologischen Programms der USA in der Ukraine fortsetzen und Sie über die Ergebnisse auf dem Laufenden halten.

Ende der Übersetzung

Hier ist der Link zu dazu veröffentlichten Unterlagen.

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Wie versprochen, können Sie hier noch einmal alles über die russischen Veröffentlichungen zum Thema der US-Biowaffenlabore in der Ukraine finden.

Schon Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es diese Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid indirekt bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior Mitte Mai die Existenz der unter ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Anfang Juni fand in Moskau eine Konferenz über die Biowaffenprogramme des Pentagon in der Ukraine statt, in der die der Öffentlichkeit bekannten Fakten zusammengetragen wurden und an der auch ich teilgenommen habe. Darüber habe ich in zwei Artikeln (hier und hier) berichtet. Nur wenige Tage später hat das Pentagon zugegeben, 46 Biolabore in der Ukraine finanziert zu haben, allerdings sei es dabei nur um Gesundheitsvorsorge gegangen, Details dazu inklusive Link zur Erklärung des Pentagon finden Sie hier.

Mitte Juni hat das russische Verteidigungsministerium viele Details über die US-Biowaffenprogramme und die Erreger, an denen geforscht wurde, veröffentlicht, denen Anfang Juli weitere Details folgten.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

147 Antworten

    1. Die Amis haben sehr wohl rechtzeitig verschiedene, sehr wirksame Antidots entwickelt, man wollte und will die aber nicht nutzen, weil mit der Pandemie wohl ein Ziel verfolgt wird, dass man vielleicht versteht, wenn man z.B. das Buch „Die Grenzen des Wachstums“ vom Club of Rome, oder „Overshoot: The Ecological Basis of Revolutionary Change“ von William Catton gelesen und die Konsequenzen verstanden hat.
      Der Titel der sehr sehenswerten von einem amerikanischen Intensivkrankenpfleger nach zweijähriger Recherche zusammengestellten Doku „The Universal Antidote“ ist einer Veröffentlichung der NASA entlehnt! ( es gibt auch eine deutsch synchronisierte Fassung mit dem Titel „Das Universelle Gegenmittel“) . Den Einsatz dieses weltweit verfügbaren universellen Gegenmittels in der Medizin ist zuerst von verschiedenen Amerikanern untersucht und erprobt worden.
      Ausser diesem universellen Antidote hat man speziell gegen Covid weitere Antidotes entwickelt und auch eingesetzt.
      Präsident Trump war offenbar über alle wichtigen Antidotes informiert und er hat auch versucht diese zu nutzen bzw. nutzen zu lassen. Er hatte aber leider nur ein oberflächliches Verständnis und man hat seine Bestrebungen daher sehr erfolgreich mit Fakestudien und antiwissenschaftlicher Propaganda blockiert und verhindert.
      Die große Frage ist eher was Putin und den Rest der russischen Führung getrieben hat und treibt diese existierenden Antidots ebenfalls zu ignorieren und stattdessen zum Schein oder vielleicht sogar ganz ernsthaft auf letzlich ziemlich unwirksamme Maßnahmen und „Impfungen“ zu setzen.

      1. Schließe mich den Schlussfolgerungen des Eifler Zahnarztes „freizahn“ größtenteils an. Hatte zu jener Zeit sehr aufmerksam seine Veröffentlichungen auf der eigenen Website verfolgt. Doch nicht nur das, sondern hatte damals einem Arzt in der Gegend von Manchester eben seine Website benannt, da auch er selbst seinen Patienten eben anders helfen konnte, als die krankmachende Spritze zu verpassen. Doch seis drum, nun wird die Zukunft zeigen, wie weit die Wahrheiten sich durchsetzen werden. So leicht haben es ja auch in Deutschland die Helfershelfer des Todes nicht mehr, ihre scrude Thesen auch umzusetzen….

        Bezogen auf Putin- oder Russland allgemein- des Warum so und nicht anders, muss man zum heutigen Tage jedoch dem „freizahn “ so bisschen widersprechen. Schon deshalb, weil eben die angesprochenen Massnahmen in Russland, nicht 1:1 mit denen im Westen gleichzusetzen waren/sind. Schon der Auswahl der „Seren“ , welche im Westen verspritzt wurden. Es wird noch interessant werden, wenn die Welt die absolute Wahrheit erfährt.

        Und genau daran arbeiten die Russen, eben der Welt step by step heranzuführen….

        Artikelbezogen scheint es so zu sein, dass man gerade auch den Anti-Spiegel beginnt in die Aufklärungsarbeit einzubeziehen.

        Oder glaubt man wirklich, eine „Behörde“ würde, die dermaßen klare Schaubilder zusammenstellt, einen solchen Ordner vergessen mitzunehmen 🙂 den dann ein Journalist dann ganz zufällig findet.

        Also, ich denke, alle die, welches das Thema interessiert,
        sind nun schon auf der richtigen Seite gelandet…!

        1. „…..da auch er selbst seinen Patienten eben anders helfen konnte, als die krankmachende Spritze zu verpassen.“

          Ich hörte vor kurzem, daß im Zuge der “Plandemie” gerade im Gesundheitswesen wohl öfter “das Waschbecken ge*impft” worden sein soll”, nur um den blöden Stempel zu erhalten. Diese Aussage erscheint mir als wichtiges Indiz dafür, daß wohl doch viele aus dem I*m*p*F – Personal die Notwendigkeit dieser Befehls-Verweigerung erkannt haben (auch aus der Angst heraus, selbst für irgendetwas verantwortlich gemacht werden zu können). Was im Umkehrschluß dazu führt, daß viele *I*mP*f_Gläubige eventuell sehr viel Glück hatten, wenn sie an solche Menschen geraten sind. Allerdings wird die Wahrscheinlichkeit dieses Glückes wohl immer geringer, wenn sich jemand ein zweites, drittes, viertes oder fünftes Mal hat pieksen lassen…..

        2. Die mRNA Spritze wurde wie das Virus mithilfe CRISPR-Cas 9 hergestellt.

          CRISPR Cas9: die große Bedrohung durch die Genetik (29. Januar 2017)
          https://www-radiofrance-fr.translate.goog/franceculture/crispr-cas9-la-grande-menace-de-la-genetique-4351583?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
          Radiofrance ist keine Schwurblerseite!
          Auszüge:
          „Anders als bei heutigen GVO kann mit diesen neuen Methoden die Spur einer genetischen Veränderung nicht nachgewiesen werden. Wie machen wir also identifizierbar, was nicht rückverfolgbar ist? “
          „Es ist immer noch schwindelerregend, daran zu denken, dass wir zum ersten Mal in der Lage sind, alle Individuen einer Spezies auf planetarischer Ebene zu modifizieren. Ich persönlich wäre mit Eradikationsansätzen sehr vorsichtig. Zunächst muss sichergestellt werden, dass die Art keine wesentliche Rolle im Ökosystem spielt. “
          „Was, wenn diese Technologie in weniger wohlmeinende Hände gerät? Ein paar Monate nach dem Bericht von James Clapper erwägen die wissenschaftlichen Berater von Barack Obama offen die Verwendung von CRISPR Cas9 , um eine neue Art von Virus zu schaffen, das für Menschen tödlich ist: “

          Dazu auch:
          https://scitechdaily-com.translate.goog/new-discovery-shows-human-cells-can-write-rna-sequences-into-dna-challenges-central-principle-in-biology/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
          Auszug:
          „Diese Arbeit öffnet die Tür zu vielen anderen Studien, die uns helfen werden, die Bedeutung eines Mechanismus zur Umwandlung von RNA-Botschaften in DNA in unseren eigenen Zellen zu verstehen“, sagt Richard Pomerantz, PhD, außerordentlicher Professor für Biochemie und Molekularbiologie an der Thomas Jefferson University . „Die Realität, dass eine menschliche Polymerase dies mit hoher Effizienz tun kann, wirft viele Fragen auf.“ Dieser Befund legt zum Beispiel nahe, dass RNA-Botschaften als Vorlagen für die Reparatur oder Umschreibung genomischer DNA verwendet werden können.“

          Na dann lasst Euch mal weiter mit RNA-Botschaften „Impfstoff“ spritzen.

      2. Chlordioxid (CDL/CDS) ist in der Tat „The Universal Antidote“. Es macht fast alles platt, Bakterien, Vieren, Parasiten. Ausführliche Informationen gibt es u. a. auf den Seiten comusav.com bzw. comusav.de. Man kann es selbst herstellen oder kaufen. Treibende Kraft bei der Entwicklung ist Dr. h. c. Andreas Kalcker.

        – deutschsprachige Doku „Das universelle Gegenmittel“:https://www.bitchute.com/video/AlNG6bCIZVYq/

        – Erfahrungen des anwendenden Arztes Dr. Manuel Apraricio Alonso betreffend die Verwendung von Chlordioxid bei Covid-19: https://www.bitchute.com/video/hsHFdxHwUduL/

      1. Gleicher meinung COVID-19 ist nicht mehr als ein etwas heftigeres Invluenzavirus.
        Das ergibt sich aus den Verstorbenenzahlen, die innzwischen praktisch überal frei abrufbar sind.
        mRNS eine Biowaffe hmmmm etwas übertrieben, auf jeden Fall ein Schwachsinnig
        verantwortungslose Massenexperiment.
        Die Impfapostel haben sich selbt als durchgenallte Spinner entlarft.
        Die empfehlung und verabrechung der Impfung an Kinder, die von COVID-19 nicht betroffen sind, entlarft
        das ganze als verantwortungslosen Schwachsinn.

  1. Biowaffe – war mein erster Gedanke, als ich von Covid und den Begleitumständen hörte. Nur: wie konnte China es zulassen, dass so etwas durch die US-Terroristen in einem seiner eigenen Labore entwickelt bzw. dort verbreitet wurde? War doch klar, dass sowas nicht aus Chicago oder LA „entfliehen“ würde. Jedenfalls fanden die geradezu hektischen Maßnahmen in China nur so eine plausible Erklärung. Dazu passen dann auch die reihenweisen Blut- und Gen-Untersuchungen bei allen möglichen Völkern durch die US-Terroristen, um Angriffspunkte zu finden. Möglicherweise ist der Schuss aber nach hinten losgegangen. Seltsam, wie „nebenbei“ diese Thematik in den Medien behandelt wurde.
    Es gibt offenbar keine Schlechtigkeit, die die Teufel in Menschengestalt ausschließen.

      1. Sie sind halt nun mal global präsent!
        „Der amerikanische Schriftsteller Henry David Thoreau sagte: „Auf tausend Männer, die an den Zweigen des Bösen hacken, kommt einer, der an der Wurzel hackt. „Die Bidens, Johnsons, Macrons und andere sind nur die Zweige, ebenso wie die Schwabs und die Gates. Sie sind lediglich die Frontmänner, die Fußsoldaten für die wirklich mächtigen Kräfte, die sie geschaffen haben und besitzen. Die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die von diesen „kleinen Leuten“ begangen werden, sind beispiellos in der Geschichte. Leider gibt es keine Strafe, die ihren Verbrechen angemessen wäre. Doch die Beseitigung dieser widerlichen Menschen allein, selbst wenn sie schließlich zur Rechenschaft gezogen werden (was wir hoffen können), wird wenig ändern. Es reicht nicht aus, die Äste abzuschneiden, wenn die Wurzel an Ort und Stelle bleibt. Das Zentralbankensystem und die Macht, die es ausübt, müssen zerstört werden, damit es nicht wieder Wurzeln schlagen kann.“
        (uncut-news.ch)

        1. Das Zentralbankensystem ist nicht die Wurzel des Übels, allenfalls der obere Stamm. Fast alle Zentralbanken sind von der amerikanischen Zentralbank abhängig, die sich im Privatbesitz befindet. Welche Gruppen sind die wahren Besitzer der tatsächlichen Stimmrechthalter an den entscheidenden Unternehmen? Bereits bei bekannten Größen der Vergangenheit, wie z.B. Rockefeller, sind die finanziellen Verflechtungen nicht nachvollziehbar. Auch beim CIA nicht. Und wer und wie steuert das CIA (oder die möglicherweise mehreren Gruppen darin)? Hinter diesen und anderen Institutionen verlieren sich die Spuren des Einflusses wie der Internettraffic eines Computers, der über VPN auf TOR auf den eigentlichen Inhalt zugreift. Nur wenige haben überhaupt die Möglichkeit an diese Informationen kommen zu können.

      2. Laut Schreyer hat das gesamte chinesische Gesundheitsüberwachungssystem seine Ausbildung durch die BMG Stiftung oder durch sie geförderte Organisationen erhalten. Mr Gao nahm sowohl am Event 201 als auch an der Affenpockenübung teil. Zumindest wussten die Chinesen, was nach dem Ausbruch von Covid 19 auf sie zukam.
        Nach diesem Wissen wird Covid durch die Führung des Landes schon länger als Biowaffe gegen China eingeschätzt, was die Null-Covid-Strategie erklärt, aus der man jetzt nicht mehr herauskommt.

        Zur These, dass covid ehen gegen den asiatischen Subtyp der Menschheit gefährlich ist, aus meiner Sicht braucht es zum Beleg dieser Behauptung noch wesentlich mehr Daten. Die führenden russischen Gentechniker, Virologen und Epidemiologen sind eher der Meinung, dass eine gezielte Ausrichtung von Viren auf Ethnien eher nicht möglich ist. (Die Ausrottung von amerikanischen Ureinwohnern durch Pocken konnte geschehen, weil die sich Pocken in diesen Bereichennoch nicht ausgebreitete hatten und für das Immunsystem unbekannt waren. Die Ureinwohner holten die immunisierung nach, die die Europäer lange vorher abgeschlossen hatten)

    1. In wessen Händen ist denn das zentrale Bankenkartell? Niemand wagt den Teufel (der hat keine Hörner, aber Locken) beim Namen zu nennen. Dies alleine zeigt deren Macht!

      „Es ist das zentrale Bankenkartell mit Hauptsitz in der City of London. Es kontrolliert durch Bevollmächtigte das amerikanische und globale Finanzsystem seit mindestens 1913, als es illegal das Federal Reserve System in Amerika gründete. Seitdem wird es als Kriegswaffe gegen die Menschheit eingesetzt. Dieses Kartell ist stark in alle großen multinationalen Industrien investiert, insbesondere in den Verteidigungssektor. Wie schon vor dem Ersten Weltkrieg, als die „Händler des Todes“, die Waffenhersteller, alle denselben Bankern gehörten. Alle Kriege sind Kriege der Banker, und der derzeitige Ukraine-Konflikt ist im Grunde nichts anderes.
      Der Teufel kann nicht mehr genügend Menschen in der Welt davon überzeugen, dass er nicht existiert. Das Böse, das er ist, kann nur existieren, wenn gute Menschen nichts tun, und wir sehen, wie sich gute Menschen auf der ganzen Welt im Widerstand gegen den gemeinsamen Feind vereinen. Die Zeit ist gekommen, in der alle Menschen verstehen müssen, was vor sich geht und was auf dem Spiel steht, oder es könnte der Teufel sein, der über die Zukunft der Menschheit entscheidet. Und das dürfen wir nicht zulassen.“ (Uncut-news)

      1. Sorry, meine ueberzeugung ist, dass die Menschen es nicht verstehen werden, weil sie zuviel Angst haben, und falls sie diese Angst überwinden würden,dann hätten sie nicht die Möglichkeiten gegen diesen sogenannten Teufel vorzugehen. Nur meine 2C.

        1. 60% des weltweiten Börsenreichtums:
          Black Rock, Vanguard, Rothschild, Goldmann Sachs, Soros, Gates Foundation, usw.
          Wem gehören die Medien? – Denselben.
          Dazu: E.Macron – ehemaliger Assoziierter von Rothschild
          Draghi – ehemaliger Goldmann Sachs
          Merz – ehemaliger Bankster
          usw.
          https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://www.lepoint.fr/politique/banque-et-politique-des-allers-retours-de-plus-en-plus-courants-04-05-2017-2124821_20.php

    2. „…Es gibt offenbar keine Schlechtigkeit, die die Teufel in Menschengestalt ausschließen….“

      Sie nennen sich Christen und beten ganz artig jeden Sonntag. Die größten Massenmorde gingen immer von ihnen aus. Angefangen haben sie mit den Kreuzzügen.

        1. Kaum einer vom Christen-Pack hat Jesus Christus jemals verstanden, das zeigt schon, das sie ihn den grausamen Tod am Kreuz sterben ließen und ihr infantiler Aberglaube an einen persönlichen Gott. Das Christen-Pack hat sich ohne Ausnahme gegen alles versündigt, was jener Jesus gelehrt hat.

  2. Es wird nicht nur die US Administration gewesen sein. Welche Rolle zum Beispiel Bill Gates dabei spielt, scheint von den russischen Behörden überhaupt noch nicht mit berücksichtig zu werden. Schließlich hat er seit Beginn von Corona davor „gewarnt“, das wir in Zukunft mit Bio-Terrorismus leben müssen. Wie kommt er darauf, wenn denn Corona laut USA eine natürliche Ursache hat? Aber Bill Gates wird vermutlich selbst in Russland unantastbar sein, da sein Betriebssystem auch in Russland das öffentliche und wirtschaftliche Leben dominiert und er mit einem einfachen Update das beenden könnte, bzw. sich Zugang zu jedem PC verschaffen könnte, welches mit dieser Software ausgestattet ist. Da Bill Gates Apple vor dem Konkurs gerettet hat, ist davon auszugehen, dass Alternativprodukte vergleichbare Möglichkeiten beinhalten. Das bequeme an solch einer Updatemöglichkeit ist nämlich auch die rückstandslose Entfernung von open the door codes, der Trojaner ist also inside, wenn auch nur temporär zugänglich, da sonst ein fishing zu auffällig wäre. Aber ein Online Update bietet uneingeschränkten Zugriff. Beweisen kann ich das natürlich nicht, es ist also als Verschwörungstheorie zu bewerten, aber er hat die Möglichkeiten und was wir von den USA wissen, wenn sie etwas können, dann machen sie das auch. Warum sollten sie so eine Gelegenheit also nicht nutzen? Weil er so ein Menschenfreund ist? Sie haben damit einen Not Aus Schalter für ganze Volkswirtschaften und Bill hat einen Todmann-Schalter und damit buchstäblich die Welt nicht nur im Sack, sondern auch bei den Ei…. Es ist erschreckend, wie viel Macht dieses Individuum hat.

    1. An Bill Gates ist vielleicht auch interessant, dass er sich schon im Computergeschäft ausgiebigst mit Viren beschäftigt hat.
      Wie hält man seine Kundschaft in ständiger Angst vor einer Vireninfektion? Wie bringt man sie dazu Schlangenöl als Medizin zu kaufen und willenlos von updates abhängig zu sein?
      Corona-19 und das ständige Boostern mittes Impfung, die aber niemals ganz immun macht, erinnert doch sehr an die Art und Weise wie Microsoft schon damals seine Kundschaft manipuliert hat.

      1. @Mircutux
        Yep, das Prinzip bei biologischen und Computerviren ist gleich > Angst! Wir Anwender eines fortschrittlicheren Betriebssystems 😀 (Linux) wissen, das Windows im Grunde durch einige sehr massive (absichtliche?) Konstruktionsfehler so extrem anfällig für Schadsoftware ist (Stichwörter „Registry“ und „Dateirechte“).

        In der Biologie musste Billyboy mit seinen Helfern halt den umgekehrten (schwierigeren) Weg gehen, weil das Betriebssystem menschlicher Körper schon vor seinen Viren existiert hat.

      1. an Stinki:

        Ich kann mich auch erinnern, dass V. Putin, nach den Aufdeckungen durch Snowden, elektrische Schreibmaschinen, ich glaube es waren damals 36 Stück, für den Kreml geordert hat.
        Viele lachten damals darüber. Ich nicht. Ein sehr kluger und weitsichtiger Entscheid von V. Putin.

        🌺

        1. Ich erinnere mich an die Story der Stadt München, die von „MicroSchrott“ auf Linux umgestellt hatten, es dauerte nicht lange bis die Stadt-Väter unter dem Druck von MS wieder auf diesen Schrott umgestellt hatten.

          1. Gerade die Kommunalverwaltungen sind ein ganz schreckliches Beispiel. Die haben tausende kleiner Anwendungen laufen, die für uralte Windows-Versionen entwickelt wurden, z.B. Windows 2000, und der ganze „Zoo“ muss am Laufen gehalten werden. Manchmal gibt es die entsprechenden Entwickler(-firmen) gar nicht mehr, manchmal kostet ein Update ein Schweinegeld, für null zusätzliche Funktionalität, nur damit es Windows10-konform ist.

            So einen Zoo bekommt man nicht einfach auf Linux umgestellt, da hilft auch kein Wine (zumindest nicht immer), und wenn man dann noch (ein älteres) Windows in einer VM braucht, um 100% zum Laufen zu bekommen, hat man unterm Strich genau gar nichts gewonnen. Gut, in München soll es u.a. an irgendwelchen Moorhuhn-Anwendungen etc gelegen haben, zumindest war das einer der vorgeschobenen Gründe, von denen man gehört hat.

            Die richtige Reaktion wäre gewesen, Geld in die Hand zu nehmen und all diese Software komplett neu zu entwickeln, möglichst bundesweit einheitlich, opensource, aber mit bezahltem Support durch die Entwickler, damit diese auch langfristig ein Geschäftsmodell haben.

            1. Das Buch von Eric Dolatre (Mit-Gründer von GMX) „Die notwendige Revolution“, beschreibt den Vorgang in München.
              Bin ich froh, dass ich seit 1995 auf Linux umgestellt hatte. Wurde damals sehr schief beäugt, heute bin ich dankbar dafür.

      2. Es soll vor Jahren ein Gesetz in Russland verabschiedet worden sein, dass der Anschaffung von closed source in Behörden einen Riegel vorschiebt.
        Weiß hier jemand konkret was daraus geworden ist und inwieweit sich freie Software in den Behörden etablieren konnte?

    2. „…Es wird nicht nur die US Administration gewesen sein. Welche Rolle zum Beispiel Bill Gates dabei spielt, scheint von den russischen Behörden überhaupt noch nicht mit berücksichtig zu werden. Schließlich hat er seit Beginn von Corona davor „gewarnt“, das wir in Zukunft mit Bio-Terrorismus leben müssen. Wie kommt er darauf, wenn denn Corona laut USA eine natürliche Ursache hat? ….“

      Das war auch – ganz ehrlich – mein erster Gedanke, als Billyboy ständig seine panischen Warnungen vor „zukünftig viel schlimmeren“ Pandämien raus haute > der weiss mehr, weil er selbst dafür gesorgt hat, das es genau so kommt!
      Ich kann auch leicht „Cassandra spielen“ und einen baldigen Sturz von der Leiter vorhersagen, wenn ich das eine oder andere Stiegen-Holzbrett vorher selbst angesägt habe. 😀

      Das mit den Bio-Laboren in der Ukraine wusste damals noch niemand, passt aber ganz wunderbar ins Bild.

  3. Da sollte man sich keine Illusionen machen, was technisch machbar ist wird gemacht, egal ob es ethische Grenzen gibt. Wirtschaftliche und militärische Interessen haben schon in der Vergangenheit jede Grenze von Moral skrupellos überschritten. Es ist ein schwer zu überwachender und kaum kontrollierbarer Bereich. Die Konzerne werden sich nicht in ihre Labore schauen lassen und das Militär ist für die Executive und Legislative so oder so tabu. Covid-19 ist aus meiner Sicht ein absichtlich herbeigeführter „Betriebsunfall“. Es ist reine Spekulation aber man konnte davon ausgehen sich im Falle des Falles hinter der Unfallhypothese verstecken zu können. So hätte man bei einer genauen Untersuchung alles auf ein einzelnes, menschliches Versagen reduzieren können. Die genau Untersuchung hat es wohl durch viele Nationen gegeben aber die wahren Ergebnisse werden wir wohl in den nächsten 50 Jahren nicht präsentiert bekommen. Mehr oder weniger haben viele davon profitiert und schnell erkannt welche Möglichkeiten so eine Pandemie für wirtschaftliche Interessen und gesellschaftliche „Umstrukturierungen“ bietet. Jetzt, wo die Blöcke extrem aneinander geraten sind wird natürlich auch dieses Thema wieder in den Fokus gerückt. Ein jeder versucht den Gegner in ein möglich dunkles Licht zu tauchen. Ich bin fest davon Überzeug das die meisten hoch entwickelnden Länder genau wissen, warum es die Covid-19 Pandemie gab/gibt und wer dafür verantwortlich ist. Ansonsten könnten sie ihre Geheim- und Nachrichtendienste in Rente schicken. Covid-19 war die ganze Zeit nicht nur ein Problem der Weltgesundheit, sondern ein Politikum welches für viele absurden Ziele missbraucht werden konnte/kann.

  4. Es spielt schon keine Rolle mehr, dass sich die Narrativen von Corona als Biowaffenvirus und Corona als Betrug der Pharmalobby mittels einer nicht übermäßig gefährlichen saisonalen gegenseitig ausschließen. Es passt ins Narrativ, also veröffentlichen wir es. Und es unterstützt ja auch die Überlegungen zu Zwangsimpfungen und strengeren Maßnahmen, die hier wie dort gerade wieder im Kommen sind.

    1. „Es spielt schon keine Rolle mehr, dass sich die Narrativen von Corona als Biowaffenvirus und Corona als Betrug der Pharmalobby mittels einer nicht übermäßig gefährlichen saisonalen gegenseitig ausschließen“

      Man sollte den Tag nicht vor dem Abend loben.

      Ich erinnere mich, das der inzwischen verstorbene Luc Montagnier früh herausfand, dass ein Abschnitt des Virus dem des HIV gleicht. Montagnier muss es wissen, denn er hat einst das HIV entdeckt.

      Die interessante Geschichte dazu erzählt Kennedy: damals wurde ein Wissenschaftler ins Abseits gestellt, der behauptet hat, HIV allein lose kein AIDS aus , es müsse ein weiterer Faktor hinzukommen. Am Ende behielt der Wissenschaftler Recht und auch montagnier sah es ein.

      Dazu lieferte es die Rechtfertigung für die Impfungen, die allen wünschenswert schienen, um die impfbereitschaft der Bevölkerung zu schüren. Die ist erstrebenswert für eine physische id – kein Chip nötig, die DARPA forscht, solche informationstrãger per Hydrogel zu impfen.

      Das allein ist es, worin noch ein Widerspruch liegt, denn Menschen langfristig todkrank zu machen und ihnen ein genetisches Brandzeichen verpassen zu wollen, scheint sich zu widersprechen.

      Hier aber kommt die Art der Impfungen ins Spiel: allein der chinesische Impfstoff ist konventionell, d.h. trainiert das gesamte Immunsystem, indem es ihm den gesamten Erreger (nicht nur das mutagene Spike) in abgeschwächter Form präsentiert. Falls damit immunologisch was schiefgeht, kann China mit massenhafter Anwendung von antiviraler Prophylaxe gegensteuern. Bei allen anderen ist es hingegen so, dass Vektor&mRNA das angeborene Immunsystem ausschalten, um an den Zielort zu gelangen, das adaptive Immunsystem. Dazu müssen sie etwas haben, das dass tut. Das Ergebnis nennt Kämmerer VAIDS.

      Nach den belegen, die v.a. David Martin, aber auch andere präsentiert haben, bin ich überzeugt, dass es sich um eine Kreation aus der Fauci-Gang handelt.

      Beinahe ebenso überzeugt bin ich allerdings, dass es mit China abgesprochen worden ist, denn dass die KPCh eines Landes mit den besten Biotechnologie Experten der Welt nicht weiß, was in ihrem Hochsicherheitslabor Stufe 4 gemacht wird, ist ausgeschlossen.

      Und da schließt sich der Kreis zur chinesischen Impfung: die Chinesen konnten das als Übung und impfgewöhnung riskieren, weil sie gegen Evtl. Folgen gewappnet sind.

      Dass die USA hingegen das ausrotten einer beträchtlichen Anzahl von Leuten damit zweistufig bewerkstelligen wollen, dürften sie durchaus wissen, aber es dürfte ihnen mindestens egal sein, wenn der Feind freiwillig die eigene Bevölkerung dezimiert.

        1. Denkbar ist vieles.

          Für die Plausibilität ist sowohl die Konsistenz der Indizien als auch eine Deutung entscheidend, die den Interessen der Akteure Rechnung trägt.

          Die KPCh ist zu mächtig und erfolgreich, China zu lange vom Westen gedemütigt worden, zu klug, um derartig simplen Methoden nicht abfangen zu können.

          Ich erinnere mich gerne an den chinesischen slapstick zu Beginn der Seuche aus China, bei dem ein Chinese im weissen Schutzanzug eine Treppe hochkam UN ‚tot‘ zusammenbrach, während der andere Weissgekleidete im Hintergrund ordentlich drapiert wie tot da lag und ein dritter ‚Weisser‘ nicht etwa zu Hilfe eilte, sondern nachzudenken schien. Beste comedy ever.

      1. Das Hauptargument ist: Ein Virus mit einer höheren Überlebenschance als eine ordinäre Grippe – und danach scheint alles auszusehen – ist eine miserable Biowaffe. Es gibt bereits biologische Kampfstoffe, und die haben deutlich gravierendere Auswirkungen.

        >> Dazu lieferte es die Rechtfertigung für die Impfungen, die allen wünschenswert schienen, um die impfbereitschaft der Bevölkerung zu schüren.

        Moment – „Rechtfertigung“ und „Impfbereitschaft“ haben doch nichts mit der tatsächlichen Gefährlichkeit des Virus zu tun. Das leisten die von Gates geschmierten käuflichen Wissenschaftler und die Presse, und einen großen Teil der Menschen kann man damit offenbar beeinflussen.

        >> Das allein ist es, worin noch ein Widerspruch liegt, denn Menschen langfristig todkrank zu machen und ihnen ein genetisches Brandzeichen verpassen zu wollen, scheint sich zu widersprechen.

        Ist denn die Absicht, die Menschen langfristig todkrank zu machen? Sie stimmen AA ja nicht in allem zu, aber seine Vorsicht bezüglich Spekulationen ist nicht in jedem Fall verkehrt (der Unterschied, für Profit über Leichen zu gehen oder direkt jemand umbringen zu wollen).

        Darüber hinaus bleibt die Frage: Warum einen Kampfstoff, der selbst nur einen kleinen Teil der Leute krank macht und nur selten tötet, freilassen, um dann eine Impfung dagegen anzubieten, die den Menschen schadet (und den Verdacht auf die Pharmaindustrie lenkt)?

        >> Beinahe ebenso überzeugt bin ich allerdings, dass es mit China abgesprochen worden ist, denn dass die KPCh eines Landes mit den besten Biotechnologie Experten der Welt nicht weiß, was in ihrem Hochsicherheitslabor Stufe 4 gemacht wird, ist ausgeschlossen.

        Das ist definitiv so. (Die Chinesen arbeiten im Übrigen auch an einer mRNA-Impfstoff-Variante. Sie ist bisher wohl noch im Experimentenstadium, wird aber (nach dem letzten, was ich gelesen habe) vermutlich 2023 zum Einsatz kommen. )

        1. TheGrandPlayground

          Ihr erster Absatz zeigt mir, dass Sie meine Argumente im Zusammenhang (!) nicht verstanden haben: ich entwickle ein plausibles Szenario über Zusammenhange, die so sein könnten, weil Strategen stets langfristig denken und nicht linear und kurzfristig.

          Ich bin auch recht sicher, dass die triviale Logik des Geschmiertwordenseins so nicht stimmt. Das sind epistemische Gruppen, deren Diskurs ganz selbstverständlich von Auftraggebern einen Rahmen bekommt. Wenn der Auftrag ‚Impfungen mit Biotechnologie‘ heißt, wird das keiner von denen in Frage stellen, der seinen Job behalten will und in der Branche nicht verschrieen sein will.

          AA ist ein Linker, dessen Denken von ‚Profit‘ beherrscht wird. Ich kann ein wenig chinesisch denken, zumindest in dem Maß, wie es auch Klaus Schwab gelernt hat.

          1. >>Ihr erster Absatz zeigt mir, dass Sie meine Argumente im Zusammenhang (!) nicht verstanden haben …

            Sie meinen, dass das Virus im Zusammenhang mit der Impfung funktionieren wie das HIV und der „zusätzlichen Faktor“, den Montagniers Kollege erwähnte?

            Ich kann nicht ausschließen, dass Leute so planen. Was spricht aber dagegen?

            Diese COVID-„Impfstoffe“ werden nach politischen Lagern entwickelt und verwendet. Russland hatte als erstes seinen „Impfstoff“ präsentiert, entsprechend vom Westen abgelehnt. Die Chinesen haben wiederum ihren eigenen „Impfstoff“ entwickelt. Dass man Russland und China nicht damit erreichen würde, war vorherzusehen. Die einzigen, denen man die eigenen „Impfungen“ aufnötigen kann, sind die Menschen im Westen. Sind die der eigentliche Gegner, den es zu reduzieren gilt? Oder meinen Sie es anders?

            >> Ich bin auch recht sicher, dass die triviale Logik des Geschmiertwordenseins so nicht stimmt. Das sind epistemische Gruppen, deren Diskurs ganz selbstverständlich von Auftraggebern einen Rahmen bekommt. Wenn der Auftrag ‚Impfungen mit Biotechnologie‘ heißt, wird das keiner von denen in Frage stellen, der seinen Job behalten will und in der Branche nicht verschrieen sein will.

            Zustimmung. Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, es sei trivial.

            >>AA ist ein Linker, dessen Denken von ‚Profit‘ beherrscht wird. Ich kann ein wenig chinesisch denken, zumindest in dem Maß, wie es auch Klaus Schwab gelernt hat.

            Die Impfung spielt derzeit in China eine untergeordnete Rolle. Entscheidend sind die (sporadisch angeordnete) Maske und der universelle GreenCode. Die Dynamik, die sich hier beobachten lässt, ist psychologisch hochinteressant, sprengt aber ein bisschen den Rahmen dieses Strangs. Mit Krankheit und Gesundheit hat es absolut nichts zu tun, nur mit Überwachung und Gehorsam.

            1. Fortsetzung

              .. Die einzigen, denen man die eigenen „Impfungen“ aufnötigen kann, sind die Menschen im Westen. Sind die der eigentliche Gegner, den es zu reduzieren gilt? Oder meinen Sie es anders?“

              So meine ich es. Besagter Blogger war zwar der Meinung, dass weisse Menschen doch zur gebildeten Zivilisation gehören – er selbst veröffentlicht jedoch am laufenden Band die belege dafür, dass es damit nicht weit her sein kann.

              Der Westen hat keine Ressourcen, kein wesentliches Know-how, dafür aber die verzogensten Ansprüche bei gleichzeitiger gewaltiger Umweltverschmutzung.

              Die Problematik dieser absehbaren Entwicklung haben Brzezinski und Huntington schon vor Jahrzehnten benannt.

              Einer der beiden Gründer des Club of Rome, Alexander King, benannte den Menschen offen als Feind, der Transformator der UN und Mentor von Klaus Schwab erwog offen, dass es notwendig werden könnte, die zivilisierten Industrienationen zu zerstören.

              Ich weiß nicht, was man mehr tun kann als diese Leute beim Wort nehmen, denn genau das spielt sich gerade ab.

              „Die Impfung spielt derzeit in China eine untergeordnete Rolle. Entscheidend sind die (sporadisch angeordnete) Maske und der universelle GreenCode. “

              E-ben.

              1. >>So meine ich es. […]

                Okay, das ist tatsächlich ein neuer Gedankengang, an den ich mich erst einmal gewöhnen muss.

                1. Das Virus ist eine von den USA hergestellte Biowaffe.
                2. Die Wirksamkeit als Waffe ergibt sich nicht aus dem Virus alleine, sondern aus der Angstwirkung (durch Medien erzeugt), gegen die man sich eine Impfung holen muss (von den Politikern gedrängt).
                3. Diese Kombination erreicht nicht die politischen Gegner Russland oder China, sondern hauptsächlich die Leute im Westen, während Russland und China, die sich dem Impfstoff verweigern, relativ ungeschoren davon kommen. (Trotzdem ist es keine Biowaffe Russlands oder Chinas, sondern der USA – nur eben um vornehmlich die eigene Leute zu treffen?)

                Ich schließe Dinge nicht aus, weil sie widersinnig klingen.
                Ich muss aber mehr darüber lesen, bevor ich mich davon überzeugen lasse.

                1. „Ich muss aber mehr darüber lesen, bevor ich mich davon überzeugen lasse.“

                  Ich will niemanden überzeugen. Meine Thesen sind für gute gegenargumente offen – aber eben für gute, ein ‚das darf nicht sein, weil es böse wäre‘ wie beim besagten Blogger ist kein gutes Argument.

                  Ich empfehle Ihnen Robert Malone auf Substack. Er hat nicht nur die mRNA Behandlungsmöglichkeiten erfunden, sondern auch in der biowaffenforschung gearbeitet. Hier die Übersetzung seiner Informationen.

                  https://uncutnews.ch/dr-robert-malone-biokriegsfuehrung-und-die-schoene-neue-welt-leider-ist-dies-kein-fearporn-und-die-bedrohung-ist-real/

                  Was Ihnen widersinnig vorkommt, ist es nur vor dem Hintergrund von Nationendenken. USA aber werden seit mindestens 100 Jahren zunehmend von Eliten gesteuert. Für die ist eine Bevölkerungsreiche USA ein Problem, denn sobald die Menschen merken, wie sie benutzt wurden, könnten sie böse werden. Da Ost es ‚besser‘, wenn es nur wenige und die wenigen krank sind.

                2. @some1: Ich bin nicht sicher, ob Sie mich verstehen.

                  Robert Malone ist mir bekannt. Er spricht aber meistens über die „Impfungen“.

                  Die Existenz der Biowaffforschung ist nicht, was ich anzweifle. Dass die „Impfungen“ Nebenwirkungen haben, ist ebenfalls evident. Davon, dass es dafür dieses Virus bedürfe, d.h., dass die Impfungen diese Nebenwirkungen nicht an sich auslösen können, bin ich noch nicht überzeugt.

                  Ich stelle fest, dass dieses Corona-Virus sich in seiner Wirkung nicht von vorhergehenden Erkältungen unterscheidet.

                  In dem von Ihnen verlinkten Artikel wirft ein US-Abgeordneter China vor, das Virus als Kampfstoff losgelassen zu haben, indem sie zuerst ihre eigenen Leute infizierten und ihnen dann erlaubten, in der Welt herumzureisen. Und im Westen wurden den Leuten dann die krankmachenden Impfungen verpasst, die im größeren Umfang nur die eigenen Leute dezimieren, aber nicht die Chinesen, Russen oder Afrikaner. Weil die Eliten nicht national denken, sondern alle zusammenarbeiten, um die Bevölkerung des Westens zu dezimieren, denn DIE könnten merken, dass man sie benutzt und böse werden.

                  Ich sage Bescheid, wenn ich das überzeugender finde.

                3. Ok, ich hatte malones substack empfohlen, nicht nur den einen Artikel.

                  Ein weiterer – auch übersetzt -, der von diesem Virus handelt und seinen Besonderheiten, finden Sie hier

                  https://uncutnews.ch/dr-med-robert-malonewann-ist-mrna-nicht-wirklich-mrna/D

                  „Ich stelle fest, dass dieses Corona-Virus sich in seiner Wirkung nicht von vorhergehenden Erkältungen unterscheidet.“

                  Dazu gibt es andere Beobachtungen. Sars Cov2 (SC2) ist ein Atemwegsvirus. Es ist so beschaffen, dass die meisten Menschen es mit ihrem funktionierenden Immunsystem abwehren, ohne überhaupt davon zu wissen. Anders sieht es aus, wenn das Virus die Lunge erreicht und sich dort verbreitet. Hierüber informieren u.a. Peter McCullough und der inzwischen verstorbene Zelenko.

                  Sehr grob beschrieben:
                  Das Virus schadet nicht bei gesundem Immunsystem. Es schadet aber bei einem geschwächten. Also impfen wir, damit es schwächer wird …

        2. „Darüber hinaus bleibt die Frage: Warum einen Kampfstoff, der selbst nur einen kleinen Teil der Leute krank macht und nur selten tötet, freilassen, um dann eine Impfung dagegen anzubieten, die den Menschen schadet (und den Verdacht auf die Pharmaindustrie lenkt)?“

          Wen kratzt heute noch ein Verdacht?

          Ich habe gerade keine Zeit mehr, kurz: das Virus ist der Angstmacher, wie gefährlich es langfristig ist, kann heute noch niemand beurteilen. Wenn Virus und Impfungen das Immunsystem schwächen, benötigen die Kandidaten immer neue Impfungen gegen alles!

          1. >>Wen kratzt heute noch ein Verdacht?

            Ich habe den Eindruck, dass die „Impfbegeisterung“ im Westen nachlässt: die Menschen, die durch die „Impfungen“ Nebenwirkungen bekamen, sind nicht bereit, sich weitere Impfungen zu holen, und die, denen Freiheit versprochen wurde, und die sich jetzt betrogen sehen, spielen das Spiel auch seltener mit (daher die permanenten Versuche, sie politisch zu zwingen).

            >>Ich habe gerade keine Zeit mehr, kurz: das Virus ist der Angstmacher, wie gefährlich es langfristig ist, kann heute noch niemand beurteilen. Wenn Virus und Impfungen das Immunsystem schwächen, benötigen die Kandidaten immer neue Impfungen gegen alles!

            Schwächt das Virus denn das Immunsystem langfristig? Wenn es dazu der Impfung bedarf, haben die Erfinder dieser Strategie das Problem, dass sie den „Feind“ nicht erreichen.

            Wo denke ich zu kurz? (Wenn Sie mehr Zeit haben …)

            1. „Ich habe den Eindruck, dass die „Impfbegeisterung“ im Westen nachlässt: “

              Egal. 80 % sind schon behandelt, so dass die brühe ihre Wirkung entfalten kann. Sie sind ja eh nicht zur weiteren Verwendung gedacht und ihr Verdacht hat praktisch keine Bedeutung: die Meinung der Leute zählt nicht.

              „Schwächt das Virus denn das Immunsystem langfristig?“

              Ja. Die WHO und biontech wissen das und nehmen es bewusst in kauf. Beides kann ich anhand der öffentlich verfügbaren Unterlagen beweisen. Daneben weisen Fachleute wie van den Bossche und malone unermüdlich gerade darauf hin. Falls Sie davon wirklich noch nichts gehört haben, empfehle ich, sich zu informieren, denn die belege sprengen den Rahmen einer Kommentarspalte.

              „Wenn es dazu der Impfung bedarf, haben die Erfinder dieser Strategie das Problem, dass sie den „Feind“ nicht erreichen. “

              Diese Aussage verstehe ich nicht. Sie erreichen ihn doch? Der Feind ist der Mensch – für den Westen.

              1. >> >>„Schwächt das Virus denn das Immunsystem langfristig?“

                >> Ja. Die WHO und biontech wissen das und nehmen es bewusst in kauf. Beides kann ich anhand der öffentlich verfügbaren Unterlagen beweisen. Daneben weisen Fachleute wie van den Bossche und malone unermüdlich gerade darauf hin. Falls Sie davon wirklich noch nichts gehört haben, empfehle ich, sich zu informieren, denn die belege sprengen den Rahmen einer Kommentarspalte.

                Moment! Die WHO und BioNtech tun was? Meinen Sie das Virus – oder die Impfung?

                1. Das Virus im zusammenwirken mit der Impfung – die schafft Bedingungen, unter denen das Virus eine andere Wirkung hat als ohne Impfung.

    2. „…dass sich die Narrativen von Corona als Biowaffenvirus und Corona als Betrug der Pharmalobby mittels einer nicht übermäßig gefährlichen saisonalen gegenseitig ausschließen…“

      Wir haben es nicht mit „Narrativen“ zu tun, sondern mit dem Gegenteil. Mit Evidenz und Wissenschaft, die zusammen noch kein vollständiges Narrativ liefern können.

      Anfangs war Covid-19 durchaus gefährlicher als die üblichen saisonalen Grippen. Man hat aber in recht kurzer Zeit wirksame Medikationen gefunden und Methoden, die Verbreitung einzudämmen. Allgemeines Fiebermessen, verdächtige Fälle bekommen im frühen Stadium, in dem das Virus gut zu bekämpfen ist, einfache und harmlose Medikamente.

      Dann bleibt ein harmloser Schnupfen, der in fünf Tagen vorbei ist, ernstere Verläufe werden sehr selten. Damit sinkt die Ansteckungsgefahr / Verbreitung, besonders, wenn Kontaktpersonen die gleichen Medikamente als Prophylaxe bekommen.

      Gefährlich wird Covid-19. wenn statt wissenschaftlicher Epidemiologie „Maßnahmen“ à la Drosten / Lauterbach und gentechnische „Impfstoffe“ angewendet werden, was beides die Verbreitung erheblich gesteigert hat, sowie wenn den Erkrankten die üblichen Medikamente verweigert werden.

      Hier können Sie sehen, daß die schlechtesten Plätze an Toten pro Mio Einwohner, kumuliert, von EMA-Ländern (EU und Assoziierte) belegt werden, dazwischen einige weitere wie Peru (gleiche Methoden, durchgeimpft mit Biontech).

      Hopkins – Cases and mortality by country – DEATHS/100K POP.
      https://origin-coronavirus.jhu.edu/data/mortality

      Im Vergleich zu Ländern, die nach den Regeln der Schulmedizin vorgegangen sind, ist das Risiko, an Covid-19 zu sterben, in der EU rund 100 Mal höher, nach deren eigenen Zahlen. Wie kann man erklären, daß entgegen allen Regeln der Wissenschaft und der Schulmedizin hier über zwei Jahre lang eine gefährliche Quacksalberei betrieben wurde, die die Krankheit künstlich gezüchtet und gefährlich gehalten hat?

      Bei den unlauteren Machenschaften im Hintergrund (Entwicklung des Virus als Biowaffe oder Geschäftsmodell) gibt es leider zu viele Beweise und Beteiligte. Welche davon die „Pandemie“ (absichtlich oder versehentlich) ausgelöst haben, ist unklar. Im Zentrum des Geschäftsmodells steht allerdings Bill Gates.

      1. Ja, mr. Gates ist rührend um die globale Gesundheit besorgt, da überschreitet er auch Grenzen:

        ‚Foreign Talent Research Center, Ministry of Science and Technology of the People’s Republic of China
        Beijing, China

        Purpose
        to organize the Zhongguancun Forum’s parallel forum on Pandemic Preparedness and Response, as a platform for leveraging resources to improve global health and support disadvantaged populations who are disproportionately impacted by pandemic

        Division
        Global Policy and Advocacy
        Date
        JUNE 2022
        Region served
        GLOBAL,
        ASIA
        Committed amount
        $100,000
        Grant topic
        Global Health and Development Public Awareness and Analysis
        Duration (months)
        12
        Grantee location
        Beijing, China‘

        https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2022/06/inv045733

        1. Ja, Billyboy Gates ein moderner weisser Ritter des/der Guten. Seine Wohltaten hatten immer nur einen Nachteil, ganz am Ende ist er der einzige der von ihnen profitiert und alle Käufer seiner Produkte schauen – wenn es viel zu spät für sie ist – sehr dumm aus der Wäsche.

          Siehe auch sein PC-Vernichtungssystem namens „Windows“ (von ihm selbst als „Betriebssystem“ bezeichnet). Erst mal sieht es herrlich bunt (Klicki-bunti) aus und alles geht ganz toll „automatisch“. Dem Besitzer soll an allen Ecken und Enden das eigenen Denken abgewöhnt werden. Dann kommt das dicke Ende:
          Seine Benutzer haben nicht nur ständig Ärger mit (selbstfabrizierter?) Schadsoftware/Viren, sondern er hält auch nur einen Bruchteil seines normalen Lebens, weil Windows die Hardware überdimensional belastet. Ab da wird sein „super-Windows“ zur ständigen Kostenfalle.

          Aber egal Billyboy hat die Kohle längst in der Tasche und der Benutzer „muss“ sich einen neuen Computer (natürlich wieder mit Windows!) anschaffen. Es gibt einfach Leute, die mit Dreck und ohne eine wirklich reelle Leistung für ihre Kunden zu bieten abartig reich werden. Stichwort „Scheinleistungen“ die erst mal wunderschön „klicki-bunti“ – wie Windows – aussehen.

          Bei biologischen Viren musste Gates dann den umgekehrten Weg gehen. Das Betriebssystem (der Körper) war schon vorher da, das konnte er also nicht mehr versemmeln. Also fängt er jetzt an die Viren auf das Betriebssystem abzurichten.

          1. Ich bin soo alt, dass ich noch DOS kenne. Gates war damals noch kein schnellmerker: mit Klickibunti hat er erst begonnen, weil Jobs fauler Apple ihn zu toppen drohte, dito die Maus.

            Genauso war es mit dem Internet, auch da ist er erst relativ spät aufgesprungen und hatte Netscape an der gurgel.

            Erst danach wurde er zum schnellmerker …

            1. DOS kenn ich auch noch (hab sogar damit gearbeitet 😀 ) Damals gab es noch keine grafischen Frontends. Den GUI hat Billyboy von Apple geklaut, so wie fast das ganze Windows aus zusammen geklauter Software besteht (bis auf DOS – das hat er tatsächlich noch selber programmiert).

              Den Netscape vermisse ich noch heute.

              1. „(bis auf DOS – das hat er tatsächlich noch selber programmiert).

                Ich muss eine weitere Illusion zerstören

                „Mit nur 75.000 US-Dollar legte vor 30 Jahren ein kleines Softwareunternehmen den Grundstein für ein Imperium. Das von Bill Gates und Paul Allen gegründete Microsoft erwarb die Rechte am Disk Operating System QDOS von Seattle Computer Products, um es unter eigener Flagge vermarkten zu können. Der 27. Juli 1981 gilt daher als Geburtstag von MS-DOS.“
                https://www.heise.de/newsticker/meldung/30-Jahre-MS-DOS-1286525.html

  5. Pervitin und ähnliches wurde im 3.Reich nicht nur an Waffen-SS-Truppen (nicht SS-Truppen, bitte differenzieren) sondern auch an Heeres- und Luftwaffenverbände (zb. Fallschirmjäger) ausgegeben. Und nicht erst seit 1943 sondern schon ab 1940. Dabei ging es aber nicht um „psycho-emotionalen Stress“ sondern um die Leistungsfähigkeit über eine sehr viel längere Zeit zu erhalten.

    Pervitin und ähnliches wurde auch von US-Truppen und britischen Truppen IM 2.Weltkrieg verwendet.

  6. Ich möchte nur nebenbei erwähnen, daß Methadon ein günstiges Schmerzmittel ist. Wird auch von Ärzten verschrieben. Es gibt auch Forschungen mit Methadon in Zusammenhang mit Krebs. In Ulm wurde erforscht wie Methadon die Chemotherapie beeinflussen kann.

    1. @Chris Mom

      Was Fr. Dr. Friesen in Ulm untersucht hatte, war etwas anderes….eine eventuell Auswirkung in Zusammenhang mit der Chemotherapie war nur ein Nebenprodukt als Beobachtung.
      Allerdings wäre wesentlich interessanter ob Methadon auch auf Krebszellen in gleicher Weise wirken würde OHNE Chemotherapie – bei Letztere ist noch NIE nachgewiesen worden, dass sie „heilt“ oder tatsächlich Krebszellen zerstört – aber das sie Krebs auslösen kann steht sogar im Beipackzettel!

      1. @GMT

        Ich hab mal was über Chemotherapie bzw. die Wirkung, die die beteiligten Chemikalien haben gelesen:

        Sie greifen in erster Linie sich schnell teilende Zellen (wie Krebszellen) an. Die Geschichte hat nur einen entscheidenden Haken, Leber -und Nierenzellen sind ebenfalls schnell teilende Zellen, so dass sie genauso wie Krebszellen angegriffen werden.

        Ergebnis: wenn der Patient tatsächlich mal Krebs-frei durch die Chemo werden sollte, stirbt er an massiven Leber -und Nierenschäden. Der Teufel wurde quasi mit dem Beelzebub ausgetrieben 😀 (meine Patentante ist z.B. auch an der Chemo gestorben und sie wird nicht die Einzige sein).

        Die Chemotherapie ist im Grunde eine dosierte Verabreichung starker Lebergifte, bringt aber nochmal schnell schön viel Geld in die Kasse der Pharma-Giftmischer, bevor der Patient dann endgültig sterben darf.

        1. @aktakul

          Richtig!
          Nur wird der Patient NIE DURCH DIE Chemotherapie krebsfrei – denn „Krebs“ ist ja „nur“ das Symptom & nicht die Ursache!
          Wer die Geschichte der Chemotherapie kennt, kommt aus dem Erschrecken nicht mehr raus….was da an pseudomedizinischem Personal unterwegs ist!
          Es gab & gibt NICHT eine einzige Studie ( die man auch nur so nennen könnte), die jemals diese Giftstoffe in der Behandlung untersucht hat.

          Leider weiß ja aus 1.Quelle, dass man daran festhält obwohl (bei dieser Krebsart) 95 % der Patienten innerhalb der Prognosezeit versterben & durch die Chemo noch zusätzlich Schäden erleiden, die die restl. Lebensdauer zur Qual werden lassen….. Daten werden nicht erhoben.
          Evidenzbasierte Medizin bedeutet eben NICHT, dass Therapien als erwiesen gelten, es sind wie bei Corona nur Modellrechnungen ….

  7. Wir dürfen alle mittlerweile davon ausgehen, dass die USA, egal ob Regierung, Deep-State, Philanthropen, jede Schweinerei, welche machbar ist, auch machen.

    Klar geworden ist mir diese Tatsache durch 9/11. Da ist bei mir der Schleier meiner Naivität den USA gegenüber gerissen. Es hat seelisch weh getan, aber es war bitter nötig. Von da an habe ich mir endlich Wissen zu vielen, bereits vergangenen Vorkommnissen angeeignet.

    Und obwohl ich das Internet ungeschehen machen möchte, habe ich es dem Internet zu verdanken, dass ich mich besser informieren konnte und kann.

    Mittlerweile wünsche ich den USA den Untergang. Und die Chancen stehen nicht schlecht; ein Bürgerkrieg ist sehr wahrscheinlich.

    Ausser bei den EU-Deppen und einer Hand voll anderer Länder, erleben die USA bereits jetzt, dass sich immer mehr Länder angewidert von ihnen abwenden. Die USA verlieren zusehends an Macht und Einfluss. Gut so.

    Wie Dirk Pohlmann sagte: „Die USA haben keine Vasallen mehr, sie haben nur noch Geiseln.“
    Und diese „Geiseln“ leiden mittlerweile am Stockholm-Syndrom, sind bereit, mit in den Untergang zu gehen.
    Wie bei einer Sekte, welche den kollektiven und erweiterten (viele einfache Bürger) Selbstmord beschlossen hat.

    Es wird noch furchtbarer werden als bis jetzt. Wir stehen erst am Anfang des Untergangs des sogenannten Werte-Westens.

    Aber es muss immer erst schlimmer werden, bevor es besser wird.

    🌺

    1. Was der Westen mit den Indianern gemacht hat, versucht er seit Napoleon zu wiederholen mit den Russen. Das ist dem Kapitalismus immanent, da er stetiges Wachstum erfordert, um das Kapital zu bedienen. Auch Corona lässt grüssen. Und weil wir erwarten, dass unser Geld nicht kaputt geht, obwohl dessen Gegenwert, die Waren, sehr wohl an Wert verlieren, brauchen wir ein Geldsystem, das dem Rechnung trägt. Und es darf nicht mehr sein, dass man ein Unternehmen besitzen darf, ohne darin zu arbeiten.
      Man lese wieder mal Friedrich Dürrenmatt, Besuch der alten Dame. Perfekte Schilderung des Untergangs des kapitalistischen westlichen Systems. Nur weiter so ! Es kann nur besser werden.

    2. gute worte ! bei mir fiel der Vorhang schon beim Kennedymord und der „mondlandung“.je älter man ist und sich erinnern kann,desto mehr kann man sehen das diese herren schon immer die welt für blöd halten und lügen bis zum abwinken.

    3. „Die USA haben keine Vasallen mehr, sie haben nur noch Geiseln.“
      DANKE! Nach dem Zitat hab ich lange in meinen kleinen grauen Zellen gesucht, wusste nicht einmal mehr, wo ich es gehört hatte. Aber der geschätzte und immer korrekte Dirk Pohlmann hatte gesagt, dass er damit nur die ebenfalls von mir sehr geschätzte Caitlin Johnstone zitiert. Tatsächlich gibt es sogar einen Artikel mit dieser Überschrift von ihr,
      https://caitlinjohnstone.com/2020/10/21/america-has-no-allies-only-hostages/
      aber auch sie zitiert damit nur einen Blogger, auf den sie auch verlinkt:
      https://twitter.com/ggatin/status/1314456988701519873?s=20
      Und ich kleines Dummerchen zitiere immer noch Brzezinsky mit dem 90er-Jahre-Ausspruch, die USA hätten nur „tributpflichtige Vasallen“! Nee, es ist noch viel schlimmer.

  8. Schaut doch einfach mal bei der angeblich „spanischen“ Grippe nach – aus welchem Labor das kam – und woran die Leute damals gestorben sind…..

    Es war nicht die „Grippe“ – es war das „vaccin“….. 😝😝

    Ein globaler Massenmord – ein echter Genozid.

    1. Es war nicht die „Grippe“ – es war das „vaccin“

      Ja, @Vlad, dass ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich damals US amerekanische Militärärzte so schwer taten, einen Übertragungsweg der Spanischen Grippe über Sekrete oder Tröpfcheninfektion nachzuweisen. Oder besser gesagt es war ihnen nicht möglich, diesen Nachweis zu erbringen …

  9. „und seit einiger Zeit bin ich sicher, dass COVID-19 mit Geldern der US-Regierung künstlich erschaffen und ausgesetzt wurde.“: hat zwar etwas gedauert, aber herzlich willkommen im Klub!

    Mit den sogenannten Covid-Tests dürften weltweit kaum noch DNA-Proben fehlen.

  10. Nachtrag
    Hat jemand mal über die Folgen nachgedacht was es bedeuten würde einem bestimmten Land faktisch nachzuweisen, das es für Covid-19 verantwortlich ist und es absichtlich in Umlauf gebracht wurde. Was würde das bedeuten? Das wäre wohl nicht nur eine reine Feststellung der Schuldfrage, eine Klassifizierung über gut oder böse, sondern würde eine Menge nach sich ziehen. Wäre die Menschheit überhaupt darauf vorbereitet und wären die Folgen nicht gleich zerstörerisch?

    1. Ich befürchte, es würde einen kleinen Empörungsaufstand geben & 4 Wochen später wäre es wieder vergessen….

      Wer sich die Menschen anschaut im ganz normalen realen Leben, staunt häufig, wie oft die kognitive Dissonanz leben – das ist eine Pandemie!

      1. Angenommen es würde der unwiderlegbare Beweis erbracht werden, dass Corona von den USA vorsätzlich und in bösartiger Absicht in Umlauf gebracht wurden. Was dann? Geldstrafe? Anklage, gegen wen? Sanktionen oder gar vollständiger Boykott? Einmarsch und Übernahme der Regierung?

        Ideen?

        1. @Krambambuli

          Das könnte ja nur passieren wenn die westlichen MSM neutrale & objektiv arbeitende Journalisten hätten, die das überall veröffentlichen….oder gar Politiker im Westen, die das öffentlich sagen würden….

          Das gibt es nicht mal in Hollywoodschinken….

          Ansonsten sei an Corona erinnert, was sich in den letzten Monaten auch an Kritikern & Fachleuten öffentlich äußern durften…. das hört, sieht & liest der gemeine Bürger nicht….. er müsste sich ja damit beschäftigen, dass er Rattenfängern auf den Leim gegangen ist…da belügt man sich lieber selber weiter.

          1. Man hat uns hier im „Imperium der Lügen“ längst als hoffnungslose Fälle abgeschrieben. Die „Goldene Milliarde“ ist aber eine Ansammlung bösartiger totalitärer Diktaturen und nicht die ganze Welt. Außerdem auf dem absteigenden Ast.

            Von den MSM werden wir gar nichts erfahren, bzw. das Übliche: Einen Schwall abstruser Lügen, die kein vernünftiger Mensch mehr glaubt.

            Bodo Ramelow
            @bodoramelow
            Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze, Impfen Spritze,Impfen Spritze,
            Spritze Spritze Spritze Spritze Spritze
            9:59 nachm. · 1. Nov. 2021·Twitter for iPhone

            https://twitter.com/bodoramelow/status/1455278303460331521?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1455278303460331521%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fde.rt.com%2Finland%2F126743-ramelow-behandlung-ungeimpfter-in-thuringen%2F

            So als Copy & Paste, im Original für „Spritze“ das Bild einer Spritze mit Fahnentext „Spritze“. Wer nimmt dann diese Kretins noch ernst, oder deren Lügenpressen und GEZ-Sender?

            1. Es ist völlig irrelevant, ob diese Erkenntnisse nun durch die MSM verbreitet werden oder nicht. Die Masse der menschheit sind nur blöde Schafe, die sich im Zweifel blöckend zur Schlachtbank führen lassen. Führung und die Entscheidung darüber, ob das Ende die Schlachtbank ist oder nicht, erfolgen durch die nationalen oder internationalen Eliten.
              Je mehr offiziell zur Entstehung und den Hintergründen von Corona bekannt wird, desto schwieriger wird es für die verantwortlichen internationalen Eliten, den Einfluss auf nationale Eliten aufrecht zu erhalten. Erst danach werden auch die Medien umschwenken.

  11. – spanische Grippe – Ursprung: USA
    – AIDS – Ursprung/erster Nachweis: USA
    – Covid – Ursprung/erster Nachweis zum selben Zeitpunkt wie in China: USA

    Also entweder poppen die Amis die Affen wie wild oder die fressen Affen und Fledermäuse…ODER…

    1. „– Covid – Ursprung/erster Nachweis zum selben Zeitpunkt wie in China: USA“
      Wie kommst Du darauf?
      Ärzteblatt:
      – erste Infektionen um den 17.11.2019 in Wuhan
      -erste nachgewiesene Infektionen Anfang Dez. 2019 in Wuhan
      -im Januar 2020 weltweite Verbreitung – erster Nachweis in Japan (3.1.), dann Spanien(12.1.), dann USA (16.1.)
      widerspricht deiner Theorie – welche Quellen nutzt Du?

      1. @holger

        1. Infektion? Wohl doch – wenn überhaupt – die 1. bekannt gewordenen neuartigen Symptome, die man untersucht hat!

        Wer die nach Wuhan eingeschleppt hat, ist noch unklar…
        Allerdings hat man angeblich in Italien schon im September 2019 Spuren vom Virus im Abwasser gefunden – auch ganz offziell……

        Nur weil etwas in den Medien steht, bedeutet das nicht gleich, dass es die Tatsache schlechthin sein muss.

      2. @ holger27

        Das Deutsche Ärzteblatt ist keine seriöse Informationsquelle. Robert Redfield, Direktor des CDC, hatte eingeräumt, daß die USA das Virus schon länger in den USA hatten, es aber als Grippe diagnostiziert wurde, da Cocid-19 noch nicht bekannt war. Dank Zhao Lijian (Sprecher FM VR China) wurde das Video mit Redfield weltweit bekannt (außer hier), es wurde nicht dementiert, also wird es echt sein.

        – India Today, 13.3.2020
        US-Armee könnte Coronavirus nach Wuhan eingeschleppt haben, sagt chinesischer Regierungssprecher

        „Während sich das tödliche Virus weiter in den USA ausbreitet, mehren sich die Anzeichen für Fehler und Lücken in der Reaktion der US-Regierung. Dazu gehören Bemühungen, Informationen über die Epidemie zu verheimlichen, das mögliche Versäumnis, das Coronavirus von der gewöhnlichen Grippe zu unterscheiden, und Versuche, die Schuld mit rassistischer Rhetorik auf andere abzuwälzen“, heißt es in dem Bericht.

        Unter Bezugnahme auf die Äußerungen von Redfiled behauptete einer der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, daß die US-Armee das COVID-19 nach Wuhan, dem Epizentrum des Virusausbruchs in China, gebracht haben könnte.

        „Die CDC wurde auf frischer Tat ertappt. Wann hat der Patient Null in den USA begonnen? Wie viele Menschen sind infiziert? Wie lauten die Namen der Krankenhäuser? Es könnte die US-Armee sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht hat. Seien Sie transparent! Machen Sie Ihre Daten öffentlich! Die USA schulden uns eine Erklärung!“ twitterte Zhao am Donnerstag zusammen mit einem Videoclip über die Kommentare des CDC-Direktors.

        US army might have brought coronavirus to Wuhan, says China government spokesperson
        https://www.indiatoday.in/world/story/us-army-might-have-brought-coronavirus-to-wuhan-says-china-government-spokesperson-1655014-2020-03-13

        1. Wie kam allein Ohio Anfang März 2020 auf 100000 Fälle? Wie hat sich das Virus in den USA innerhalb kürzester zeit von Null auf Millionen von Fällen vermehrt? Selbst unter ungünstigsten Annahmen kommt man zu dem Schluß, daß das Virus sich so schnell nicht verbreitet haben kann. Es muß schon vor seiner offiziellen Entdeckung grassiert haben.

          — The Hill, 12.3.2020
          Gesundheitsbehörde von Ohio schätzt, daß 100.000 Menschen im Bundesstaat mit dem Coronavirus infiziert sind

          Eine hochrangige Gesundheitsbeamtin in Ohio schätzte am Donnerstag, daß mehr als 100.000 Menschen im Bundesstaat mit dem Coronavirus infiziert sind – eine schockierend hohe Zahl, die die – bisher begrenzten – Tests unterstreicht. …
          Die Direktorin des Gesundheitsamtes von Ohio, Amy Acton … 1 Prozent unserer Bevölkerung ist heute in Ohio mit dem Virus infiziert“, sagte Acton. „Wir haben 11,7 Millionen Menschen. Das heißt, es sind über 100.000.“

          https://thehill.com/policy/healthcare/487329-ohio-health-official-estimates-100000-people-in-state-have-coronavirus

      3. @Holgi

        „…– erste Infektionen um den 17.11.2019 in Wuhan
        -erste nachgewiesene Infektionen Anfang Dez. 2019 in Wuhan…“

        Was sie dir nicht erzählt haben: Das Labor in dessen Umgebung Corona zuerst ausgebrochen ist, war in China/Wuhan und von dem Verteidigungsministerium der USA finanziert. Son Zufall 😀

        1. @aktakul – und? Ist das ein Beweis, dass die mit China unter einer Decke stecken?
          Immerhin sind die SARS-Viren schon Jahre vorher mehrmals in China/Hongkong ausgebrochen. Und? Immer die USA involviert? Wo bleiben da die Beweise für solche Behauptungen? Wenn ja nun alle wissen, dass die USA alles mögliche anstellen, WARUm dürfen die dann in China oder woanders Labore finanzieren? Dieser Zusammenhang ist für mich aus der Luft gegriffen, denn China passt schon auf, was auf seinem Territorium passiert.

          1. Nein, die USA stecken zweifellos mit der USA „unter einer Decke“ weil sie in China aber auch der Ukraine diese Bio-Labore finanzieren.
            Wenn du deinen Kopf nicht nur zum Essen, sondern auch zum DENKEN benutzt, würdest du nicht solche Fragen stellen.

            „Wenn ja nun alle wissen, dass die USA alles mögliche anstellen, WARUm dürfen die dann in China oder woanders Labore finanzieren?..“

            Wieso sollten sie das nicht dürfen, wenn sie z.B. offiziell angeben nur Gesundheitsvororge betreiben zu wollen? (und dann ihre angeblichen Absichten „seehr frei“ auslegen 😀 ). Also ich sehe da keine Schwierigkeiten mit genug Geld zum „Überreden“ (und das hat das US-Militär mit Sicherheit).

  12. „… September bis November 2021 an dem Buch gearbeitet und sind in dem Buch nur am Rande auf die Frage eingegangen, ob das Virus künstlich im Labor erschaffen wurde“

    Na ja, lieber Herr Röper, die Hinweise dafür lagen bereits im Frühjahr/Sommer 2020 auf der Hand. Allein die unatürliche Gensequenz von SARS-CoV-2, hat dies deutlich gezeigt. Dazu gab es auch zu diesem Zeitpunkt schon entsprechende Veröffnlichungen, nicht zuletzt von Luc Montagnier. Aber auch das Abstreiten eines Laborusprungs durch Prof. Drosten und anderer Systemvirologen in The Lancet sprach Bände!

    Allein unklar zu diesem Zeitpunk war lediglich in welchem Labor,unter welcher Beteiligung und Mitwisser-/Täterschaft dies passierte.

      1. Damit habe ich kurz zusammengefasst Genabschnitte die bei einer natürlichen Mutation von SARS-Viren äußert unwahrscheinlich in ihrem Vorkommen und Anordung sind. So, z.B. HIV-Gensequenzen oder z.B. auch die Sequenzen zur Erzeugung der Furin-Spalte im Spike-Protein.

        Viren haben allgemein nicht die Tendenz ihren Wirt zu töten, denn nur die Viren können sich vermehrt verbreiten, bei denen der Wirt noch längere Zeit lebt und diese weiter geben kann. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass Viren etliche Gensequenzen kombinieren, die für den Wirt potentiell tödlich sind.

        Gutes negativ Beispiel ist dafür Ebola. Da Ebola eine Lethalität von 50 bis 90% aufweist, je nach Quelle, ist seine Verbreitung recht begrenzt und führt zu keiner Pandemie. Denn wenn ein Wirt damit infiziert wurde, stirbt er bereits nach sehr kurzer Zeit (ca. 10 Tage).

        1. Leider sind diese ganzen angeblichen Besonderheiten völlig belanglos, da das angebliche Coronavirus weder virulenter noch letaler als alle seine Geschwister ist. Man hat ein selbstreferenzielles System erschaffen, wie beim Klimawahn auch, dass von sich heraus nicht widerlegbar ist.

          1. „Man hat ein selbstreferenzielles System erschaffen, wie beim Klimawahn auch, dass von sich heraus nicht widerlegbar ist….“

            Sehe ich nicht wenn objektive Messungen seit 200 Jahren immer nur durchschnittliche Temperaturanstiege zeigen, die es so nicht geben dürfte (Thermometer als „selbstreferenzielles System“? – gefakte Thermometer?).

            Ich selbst habe in meinem Erdgeschichtlich winzigen Dasein von 62 Jahren schon eine deutliche Klimaveränderung zu meiner Kindheit gespürt, die es eigentlich gar nicht geben dürfte! (weil das bei einer natürlichen Warmzeit ca 15.000 Jahre dauert – das sind in 100 Jahren nicht mal 1/10 °C).

            Ja ich weiss, jetzt kommen wieder falsche Wetterbeispiele, weil man in der Szene noch nie den Unterschied zwischen Wetter und Klima kapiert hat.

  13. Ja, sicher ist Gates ein Aushängeschild von Leuten im Hintergrund. Aber er ist auch ein Schwerverbrecher, denn was er in Indien und Kenia getan hat, die vielen Toten, die es durch die von ihm vermittelten „Impfstoffe“ gab, und jetzt das Menschheitsverbrechen Corona beweisen das. Er ist einer der zügellosesten Eugeniker neben vielen anderen Tötungsbereiten in seiner Umgebung wie auch Rockefeller. Dass mit Gates was nicht stimmt, merkt man an seiner krähenden Stimme. Aufrechte Menschen sprechen „aus der Brust“, Gates kräht mehr, als dass er spricht. Sein ewig grinsendes Gesicht beweist ebenfalls, dass er sehr viel zu verbergen hat. Und er hängt auch mit Biowaffen zusammen, Sie schreiben es ja hinsichtlich Corona. In Indien läuft eine Anklage wegen Völkermord.
    Ich würde mir diesen Dreckskerl an Ihrer Stelle mal gründlich vornehmen.

  14. Das Problem mit Corona ist nur, dass es sich um eine mehrteilige, bzw. mehrstufige B-Waffe handelt, die erst durch die Massenimpfung mit undichten Impfstoffen zu einer (für die Geimpften) am Ende wohl extrem tödlichen B-Waffe wird ( siehe u.a. http://www.freizahn.de/2022/06/covid-orkanwarnung-teil-3/ ). Auch war und ist Covid extrem gut , sicher und preiswert mit schon vor der Pandemie weltweit verfügbaren und bekannten Mitteln zu behandeln. Siehe dazu z.B. http://www.freizahn.de/2021/12/dr-chettys-covid-behandlung-teil1/ bis http://www.freizahn.de/2022/03/dr-chettys-covid-behandlung-teil-9/ , sowie http://www.freizahn.de/2021/06/dr-manuel-aparico-in-der-stewpeters-show/ und http://www.freizahn.de/2021/01/wirksame-coronapraevention/ .
    Anderseits findet man mit „Putin geimpft“ und „Russland Soldaten geimpft“ jede Menge Hinweise, dass Putin und zumindest auch ein Teil der russische Streitkräfte geimpft sind und es gibt auch Berichte, dass Putin sich offenbar ernsthaft vor Covid fürchtet. D.h., entweder haben der russische Geheimdienst, die ABC-Abwehrtruppe, die Sanitätstruppe und die medizinischen Forschung (auch) in Russland total versagt, oder Putin und seine Leute und Soldaten sind nur zur Tarnung mit einem Placebo oder einem garantiert NICHT gegen Covid wirkenden Impfstoff geimpft worden.

    Spielt die russische Führung in Sachen Covid und auch in Sachen Affenpocken also nur ziemlich gekonnt Theater um die Amerikaner und vielleicht auch die Chinesen auszutricksen, oder ist die russische Führung wirklich so schlecht informiert und so naiv??? Ich hatte jedenfalls auch die russische Botschaft bei Beginn der Pandemie auf meinen Artikel http://www.freizahn.de/2020/02/mehrzweckwaffe-gegen-viren-und-bakterien/ hingewiesen, in dem schon genug Hinweise, Informationsquellen und Studien zusammengefasst waren, um ein fähiges Team der Sanitätstruppe und der ABC-Abwehr in die Lage zu versetzen kurzfristig sehr wirksame, praktikable Maßnahmen zur Beendigung der Pandemie zu entwickeln.
    Außerdem haben die Russen weltweit Botschaften und auch Militärattaches denen die Möglichkeiten zur Prävention und Behandlung von Covid auf die ich auf freizahn.de hingewiesen habe, tatsächlich gibt und das diese auch sehr gut funktionieren.
    Wenn Putin wirklich gegen Covid geimpft ist und nicht nur eine listiges Spiel spielt, dann wird es allerhöchste Zeit, dass der Kreml besser informiert wird und sich, die russischen Streitkäfte und die russische Bevölkerung angemessen vorbereitet.

  15. Die mRNA-Brühe ist der Beginn des Krieges gegen den überflüssigen Teil der Weltbevölkerung. Der Beginn der Umsetzung der auf den Georgia Guidestones angekündigten Absichten. 500 Millionen Menschen sind genug und so weiter.

    Die für uns bekannten und sichtbaren Akteure dieses Verbrechens sind nur die Kettenhunde der eigentlichen Täter. Aber über die kann man nur spekulieren.

    1. Wieviel Menschen sind denn an der „mRNA-Brühe“ gestorben? Bitte mal die Bälle flach halten. Wo sind die Millionen Toten, die geimpft worden sind? eher sind ja doch viel mehr Menschen an Corona oder dessen Folgen gestorben.

      1. Nur Geduld. Außerdem ist die Anzahl der Toten und unter schweren Nebenwirkungen leidenden Menschen um ca. 10 bis 100 mal größer als offiziell angegeben.

        Die Anzahl an Fehlgeburten hat enorm zugenommen. Frauen wurden unfruchtbar.
        Tote sind meiner Menung nach eigentlich nicht vorgesehen. Erzeugen nur Unruhe. Es ist die Unfruchtbarkeit. Daher sollen wohl auch schon die Kleinsten mit dem Gift behandelt werden.

        Und an Corona hätte niemand sterben brauchen, hätte man mit den bekannten Medikamenten behandelt bzw. behandeln dürfen. Warum wohl war z.B. Ivermectin nicht mehr erhältlich bzw. sogar verboten.

        Es gibt genügend Studien von großen und bekannten Instituten und Universitäten weltweit zu dem Thema. Wer suchet, der findet. Wenn er denn finden will.

        1. Ich stimme Ihnen eigentlich zu, Krambambuli, aber wenn das wirklich so ist, bleibt die Elite ja auf 500 Millionen Ungeimpften sitzen, die Stamina und Zivilcourage zeigten, indem sie die Bruehe wiederholt verweigert haben. Wollen die wirklich diese Rebellen uebrig haben? (Andererseits sterben auch in der Johannes Offenbarung alle, die das Zeichen des Tieres nahmen. Ist uebrigens von Gott so angeordnet als Strafe dass sie dem Antichrist folgen).

          Irgendwie ergibt alles noch keinen Sinn. Entweder haben wir noch nicht die entscheidenden Puzzleteile beisammen, oder uns wird ein falsches Bild vorgegaukelt in das einige Puzzleteilchen passen, andere aber nicht. Manchmal fuerchte ich, dass ALLE unter einer Decke stecken.

  16. Also an einen Unfall kann ich da nicht denken. Schließlich gibt es doch auch immer neue Varianten also muss die doch jemand freisetzen. Habt ihr eine Ahnung wie das von Statten gehen könnte?

    1. Ja. Bei der Vermehrung der Viren kommt es ständig zu Kopierfehlern. Die meisten sind untauglich und damit raus. Manchmal entsteht durch so einen Kopierfehler aber auch eine nützliche Anpassung, die sich weiterverbreiten kann.

      Beispiel: Massenimpfungen verändern für das Virus die Verhältnisse. Eine Variante, die auf das veränderte Immunsystem der Impflinge angepaßt ist, hat plötzlich gegenüber dem Original einen Vorteil und ist in der Lage, es zu überrunden. „Escape-Varianten“.

      Der früheste Omikron-Fall wurde in einer alten Probe in Nigeria entdeckt. 97% ungeimpft, wirksame Medikamente dazu, dort hat es sich überhaupt nicht ausgebreitet. In Botswana wurde es sequenziert und die erste Serie von Fällen und Kontaktpersonen wurde gründlich untersucht: Ungeimpfte haben es recht selten bekommen, und ohne Symptome, es ließ sich nur im Labor nachweisen. Geimpfte haben sich häufiger angesteckt und sind teils auch erkrankt.

      In Botswana (4 Diplomaten, Doppelimpflinge) wie auch in den folgenden Ländern waren die Erstfälle, die Omikron eingeschleppt haben, alle geimpft. In GB (gentechnisch durchgeimpft) hat es sich rasend ausgebreitet. In Dänemark ebenfalls. Ohne die „Impfungen“ wäre Omikron eine lokale, ungewöhnlich milde Variante des Schnupfens geblieben.

    2. @TheDave

      „…Habt ihr eine Ahnung wie das von Statten gehen könnte?…“

      Nun, die USA haben überall ihre Botschaften und das Botschaftspersonal darf überall hin, wo es hin will.

      Außerdem unterhalten sie hunderte dieser Labore weltweit mit Zehntausenden „Test-Kandidaten“ an denen in diesen Laboren alle möglichen Medikamente erprobt werden. Tja, und wenn dann eine Spritze mal – aus Versehen natürlich! zwinker zwinker – ein paar Viren enthält….. (der/die wird ja auch danach wieder auf seine Umgebung los gelassen).

      Im Grunde gibts nichts einfacheres als das (ein bischen Husten/Niesen im falschen Moment, manche küssen sich auch gerne in aller Öffentlichkeit usw usf – deswegen mögen sie die Homos jetzt auch so, die lassen alle Schranken fallen 😀

  17. Es ist mir schleierhaft, wie Russland nach solchen Veröffentlichungen jemals wieder aus die Pandemienarrativ rausfinden will.
    Enweder ist bin Atheist und es gibt keinen Gott, oder ich bin gläubig, egal woran. Es macht aber keinen Sinn, als Atheist über die Haarfarbe Gottes zu diskutieren. Wer diesen Blödsinn von wegen Biowaffe glauben will, der suche sich in der Medline-Datenbank die Publikation der Erstbeschreibung des SARS-CoV-2 raus. Danach ist klar, dass es nur darum ging, irgenetwas mit Coronavirus zu finden. Das Virus war nur Mittel zum Zweck, um mittels PCR-Test, bei dem niemand weiß was er findet, genügend positive Test zusammen zu bekommen, um eine Pandemie ausrüfen zu können. Auch über die ganzen angeblichen Virusvarianten ist die wissenschaftliche Faktendichte näher am Vakuum als der Weltraum. Solche Veröffentlichungen wie hier richten mehr Schaden an als Nutzen und dienen nur der Festigung des Pandemienarrativs. Damit stellt sich Russland an die Seite von Gates, Schwab und Co. und diskreditiert die Widerstandsbewegung.

    1. Also um ehrlich zu sein bin auch auch etwas skeptisch über die Rolle von Putin in der Corona Story, bin 50-50.
      Es gibt für mich einige Anhaltspunkte, wo ich ihm nicht traue. Meine persönliche Meinung.

      1. Wenn es woanders einen Hype über einen Virus gibt den Sie nicht kennen, was machen Sie als erstes?
        Solange Sie nicht wissen womit Sie es zu tun haben, müssen Sie wohl das schlimmste einkalkulieren.
        Es gibt schon seit einiger Zeit keine Panikmache (Klabauterbacherei) mehr in der Russischen Federation.

    2. @triple-delta
      Ganz von der Hand zu weisen ist Ihre Argumentation nicht, aber am entstandenen Schaden änder es nichts. Letztendlich ist es egal, ob der Virus eine durch gezielte Forschung entstandene Biowaffe oder eine medial gezüchtete Schimäre ist. Die Züchter sind dieselben und wie man den Täter am Ende dingfest macht, spielt nur für Juristen eine Rolle, den Menschen ist das Wie egal, Hauptsache etwas Gerechtigkeit findet statt. Wenn ich auch zugeben muss, dass da mehr der Wunsch der Vater des Gedanken ist und wohl auch bleiben wird.

    3. Die PCR-Tests sind bestenfalls Diagnosehilfsmittel und taugen nichts als alleiniges Diagnosemittel, als das sie hier in Massen angewendet wurden. Das ändert aber nichts daran, daß Covid-19 eine neuartige und potentiell sehr gefährliche Krankheit war, die bleibende Schäden verursachen konnte.

      Beispiel Tansania: Dort gab es gar keine Fälle nach WHO-Norm, „laborbestätigt“, weil man die Tests, da untauglich, nicht verwendet hat. Die Krankheit gab es allerdings schon. Man hat sehr schnell, angefangen mit Tambavy CVO aus Madagaskar, eine Reihe von Medikamenten eingeführt und spezielle Dampfinhalatoren entwickelt. Covidol, NIMRCAF, Planet plazplaz, Bingwa, Covontaxer, Uzima, Bupiji, Lemogracy Essential Oil, Mafuta ya mchaichai, Tirdo und Baycaro58.

      Die gab es in zwei Kategorien: Klinisch getestet und amtlich empfohlen, und als potentiell geeignet, nützlich und ungefährlich befunden, aber noch ohne klinischen Nachweis der Wirksamkeit, zur Unterstützung als Gesundheitshilfsmittel zugelassen.

      Dank allgemeinen Fiebermessens und massenhafter Verwendung dieser Medikamente im frühen Stadium und als Propylaxe ist es zu fast keinen schweren Fällen mehr gekommen.

      Tanzania Takes Precautions Against Coronavirus
      https://youtu.be/L39uCKxx26Q
      Film über die stationären Infrarot-Fiebermessungen. Es werden auch mobile Geräte verwendet.

  18. …hatte vor 8 Wochen, die „Ga tes – Carola“… …2 Tage Schnupfen, aber ca. 14 Tage „Ermüdungserschenungen“ bei körperlicher Arbeit.. …meine Frau hatte 3 Tage Kopfschmerzen und auch Ermüdungserscheinungen.. ..habe viele „Todesanzeigen“ verfolgt, kenne mindestens 5 Todesfälle von 73 bis 75, die Personen kannte ich seit der Schulzeit, welche ALLE an „Myokarditis“ vom letzten November bis jetzt im Mai verstorben sind… …eine Frau sass tod in ihrem Auto auf einem Parkplatz des Discounters, Zusammenbruch in der Küche, Zusammenbruch im Hof usw… ..kenne aber niemanden, der AN „Carola“ verstorben ist, ausser einer Frau mit 82, welche aber schon VOR Carola, gesundheitliche Probleme schon Jahre hatte.. …die Verstorbenen welche ich beschrieben habe, ALLE „gespritzt“, weiss nur nicht wie oft !!.. …im Mai sagte ein Bestatter, „..so viele an Herzproblemen Verstorbene, wie dieses Jahr, hatte ich noch nicht..!“ !! …deckt sich mit allen beschriebenen Daten in den „Alternativmedien“ !!.. 😈

  19. Aus historischen Gründen möchte ich auch noch an den Tutogen/RTI-Surgical-Skandal in der Ukraine vor gut 10 Jahren erinnern – da wurden Leichen im Auftrag von BRD/US-Firmen ausgeplündert. Jetzt ist man offenbar bei den (noch) Lebenden angekommen…

  20. Bei der Suche nach Patient Null ist mir etwas aufgefallen. Eigentlich ist das schon über ein halbes Jahr her, aber ich bin erst jetzt auf diesen Trichter gekommen, unter anderem durch die Artikel von Thomas Röper. Der betreffende Artikel ist dieser:

    https://www.heise.de/tp/features/Sars-CoV-2-Den-Anfaengen-auf-der-Spur-6279234.html

    Kommentar:
    Da kommt also ein Herr Worobey aus den USA und schafft das, was den Chinesen in zweijähriger akribischer Forschung nicht gelungen ist: er kann Patientin Null auf dem Wetmarket in Wuhan lokalisieren und damit den Ursprung der Seuche festlegen. Die Presse ist sich einig, dass das die final richtige Betrachtung ist und auch, dass man die vorherige Studie der WHO hiermit zu den Akten legen kann. Ich bin damit ehrlich nicht einverstanden. Worobeys Text enthält kaum wissenschaftliche Untersuchungen, über Patientin null erfahren wir gar nichts und auch nicht, wie sich von ihr die Pandemie weiter verbreitete. Erkennbar zielt er darauf ab, den von der WHO gefundenen Patienten Null als solchen zu entthronen. Wobei er dann selbst feststellt, dieser sei nicht am 8. Dezember 2019 (wie von der WHO gefunden), sondern erst am 16. erkrankt.

    Wieso man deswegen jetzt den WHO-Bericht abschreiben soll, ist mir schleierhaft. Dieser geht wissenschaftlich vor und natürlich ist die WHO im Gegensatz zu Worobey auch in der Lage, medizinische Untersuchungen durchzuführen. Sie fand als Patient null einen 41-jährigen Buchhalter, der 30 Kilometer südlich von Wuhan wohnt. Das ganz große Fragezeichen bei diesem Patienten ist, dass er sich definitiv weder auf dem Wetmarket, noch im Biolabor Wuhan angesteckt haben kann. Wo dann?

    Ein hässlicher Gedanke lässt sich nicht vom Tisch fegen: jemand, der das Virus in einem Labor entwickelt hatte, um seine Gefährlichkeit wusste und eine möglichst schnelle Ausbreitung sicherstellen wollte, hätte genau das gemacht: das Virus 30 Kilometer südlich von Wuhan aussetzen. Das ist nah genug an Wuhan selbst, um sicherzustellen, dass sich die Behörden sofort auf das Biolabor und den Wetmarket stürzen würden. Wo sie aber den Herd nicht finden. Der lag im Süden und damit wiederum weit genug von den Stellen entfernt, an denen gesucht wurde.

    Und jetzt kommt ein Herr Worobey, der alles tut, um die Aufmerksamkeit von diesem Patienten abzulenken.

    Ein übler Verdacht, der sich aber geradezu aufdrängt.

  21. ,,Das russische Verteidigungsministerium hat COVID-19 am 4. August in einer Erklärung zum US-Biowaffenprogramm in der Ukraine als von den USA entwickelte Biowaffe bezeichnet.“

    COVID-19 ist die Erkrankung die von SARS-CoV2 verursacht werden soll.

    Das wäre demzufolge zutreffend: ,,Das russische Verteidigungsministerium hat SARS-CoV2 am 4. August in einer Erklärung zum US-Biowaffenprogramm in der Ukraine als von den USA entwickelte Biowaffe bezeichnet.“

  22. ,,Die Nebenwirkung solcher Suchtmittel ist vor allem übermäßige Aggression, was die extreme Grausamkeit einiger ukrainischer Soldaten gegenüber der Zivilbevölkerung und den Beschuss von Städten im Donbass erklärt.“

    Also bei Methadon und Opioiden kann man so etwas garantiert ausschließen. Ich denke es gibt kaum Menschen, die unter dem direkten Einfluss von Methadon und Opioiden im Allgemeinen auf die Idee kommen andere Menschen zu töten und in den Krieg zu ziehen. „Nodden“ und die Herkunft des Namens des bekanntesten Opioids Morphium (Hauptwirkstoff von Opium) kommen ja nicht von ungefähr. Und Methadon ist da noch eine andere Hausnummer mit extrem langer Wirkdauer. Die Dosis die bei Heroinabhängigen eingesetzt wird kann einen Nichtabhängigen umbringen.
    Wer schon mal nach einer OP Opioide bekommen hat weiß wovon ich rede.
    Opioide sind genau so ungeeignet für Kriegseinsätze wie Cannabis.

    1. Außerdem fällt mir auf, dass auf der ersten Grafik die Pflanze Ephedra fälschlicherweise als Opiat bezeichnet wird. Die Pflanze ist schlichtweg einfach nur ein etwas stärkerer Kaffee mit Hauptwirkstoff Ephedrin, das eben nicht zu Opiaten gehört. Zählt zu den Präkursor, da man daraus Methamphetamin herstellen kann.
      Bis zum Meth-Boom in den USA konnte man Ephedrakraut selbst problemlos in deutschen Apotheken kaufen.

      Aber mal zu Opioiden/Opiate zurück: Als die Briten die Chinesen mit Opium überschwemmt und abhängig gemacht haben da waren die Chinesen nicht gerade als blutrünstige Krieger bekannt.
      Codein wird im Körper zu Morphin umgebaut. Wenn ich mir die Kombination oben ansehe habe ich das Gefühl, dass es da um Hustenlöser geht (Kombinationsmittel die Ephedrin/Pseudoephedrin und Codein enthalten).

      Mit Pervitin (Methamphetamin) haben die Nazis damals auch relativ schnell aufgehört es flächenmäßig zu verteilen, weil die Soldaten nach der Wirkung untauglich waren für den weiteren Kampf aufgrund des Hangovers. Die brauchten paar Tage um wieder auf die Beine zu kommen.
      Die Amis und ihre Vasallen setzen heutzutage Go-Pills ein. Also Stimulanzien. Dazu zählt hauptsächlich Modafinil. Angeblich seit 2017 kein Amphetamin mehr – zumindest offiziell.

      Aber aus einem guten Menschen wird nach Konsum von so einem Zeugs nicht plötzlich ein Andrew Scott aus Universal Soldier.
      Da muss man schon vor dem Konsum Aggressionspotenzial gehabt haben. Und so verkommen wie die ukrainische Bevölkerung seit den 90ern ist, gab es demzufolge ein großes Potenzial dafür – mit und ohne Drogen. Ich denke bei dem Thema wird etwas an den Haaren herbeigezogen.
      Bei der Virus-Laborthese kann ich nicht widersprechen.

  23. Sehr schön, endlich mal etwas konkretes im Bio-Gedöns-Skandal.

    Jetzt ist es also offiziell, wahrscheinlich nicht zum ersten Mal raus, und nun?
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass all dies auch der Realität entspricht. Doch im Rest der westlichen Welt kommt dieses Thema nicht vor und gerichtsfeste Beweise gibt es auch nicht. Also außer Spesen nix gewesen.

    War aber ganz nett, vielen Dank.

  24. Gain-of-function-Forschung wird doch gemacht, um sich für den Ernstfall vorzubereiten und dafür Impfstoffe zu entwickeln.
    Für das künstliche Covid-Virus wurde durch gain-of-function so ein Impfstoff entwickelt. Mit dem wollte man Geld verdienen/hat man Geld vetdient, dazu musste das Virus zuerst freigesetzt werden…

  25. Die Zusammenhänge sind interessant. Sie stellen aber keinen Beweis dar.

    Das ist dasselbe Problem wie mit dem Unterschied zwischen den abstrakteren Begriffen „Korrelation“ versus „Ursache-Wirkungs-Beziehung“: Natürlich gibt es in jedem Fall, wo eine Ursache-Wirkungs-Beziehung existiert, eine Korrelation. Aber nur selten wird eine Korrelation durch eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen den untersuchten Erscheinungen hervorgerufen.

    Im vorliegenden Fall gilt: WENN Unternehmen und/oder Politiker Verbrechen im globalen Maßstab begehen – an denen viele Menschen beteiligt sein müssen -, dann werden sich natürlich auch Geld- und Datenflüsse nachweisen lassen. Aber bei weitem nicht jeder nachweisbare Geld- und Datenfluss ist deshalb ein Verbrechen. Auf jeden Geld- und Datenfluss, der mit einem Verbrechen im Zusammenhang steht, kommen hunderte, wenn nicht tausende, die NICHT mit Verbrechen in Zusammenhang stehen.

    Die Netzwerke, die Thomas Röper hier in Zusammenarbeit mit seinem Kollegen aufgedeckt hat, und die durch die Ermittlungen der Russen in der Ukraine bestätigt wurden, sind ein interessantes Ausgangsmaterial für weitere Untersuchungen. Aber sie sind NICHT Beweis für Verbrechen. WENN es tatsächlich mal handfeste Beweise für Verbrechen gäbe, könnte man diese Netzwerk-Daten heranziehen, um gezielt nach weiteren Beweisen suchen zu können. Sie sind deshalb nicht als Unsinn abzutun. Aber die Schlussfolgerung, dass aus der Existenz von Netzwerken die Existenz von Verbrechen durch diese Netzwerke folgen würde, ist Nonsense.

    Dasselbe gilt für andere Nuancen der hier angestellten Betrachtungen: „Geld verdienen“ ist NICHT zwingend mit de Begehen von Verbrechen verbunden. Es ist eine charakteristische Haupt-Erscheinung von Kapitalismus als Wirtschaftsform. Dass eine VERSUCHUNG damit einhergeht, dürfte jedem selbstverständlich klar sein. Aber aus der Existenz der Versuchung resultiert nicht zwingend die Einlassung auf Verbrechen. Die muss unabhängig davon bewiesen werden. In Versuchung steht restlos jeder Bürger, jeder Politiker, jedes Unternehmen im Kapitalismus. Daraus ist aber mitnichten zu schlussfolgern, dass jeder Bürger, jeder Politiker, jedes Unternehmen im Kapitalismus automatisch und zwingend immer Verbrechen begeht.

    Im Rechtswesen gibt es die Unterscheidung zwischen „Indiz“ und „Beweis“. Was Thomas Röper und sein Kollege hier zusammenstellen, sind „Indizien“, keine „Beweise“. Sie sind interessantes Datenmaterial, welches man am besten für weitere Recherchen jederzeit in der Hinterhand haben sollte. Aber sie sind für sich allein nicht geeignet, Verbrechen zu unterstellen.

    Es kann sein, dass sich bei sorgfältiger Untersuchung von Indizien Verkettungen nachweisen lassen, für die man beweisen kann, dass sie nur im Falle von Verbrechen existieren können. DAS sind dann Fälle, in denen Gerichte begründet Indizien-Urteile fällen können. Dazu muss aber vorher erstmal bewiesen werden, dass die gefundene Verkettung tatsächlich einzigartig nur bei Vorlage von Verbrechen entstehen kann. Dies haben Thomas Röper und sein Kollege hier für das von ihnen gefundene Netzwerk eben gerade NICHT erbracht.

    Thomas Röper und sein Kollege sind bei weitem nicht allein mit dieser „Verkürzung“ der Schlussfolgerungsketten. Ich würde dies sogar als eine grassierende Krankheit der Menschheit betrachten, die selbst bis zu Menschen reicht, die in die höheren IQ-Bereiche gehören. Dass die beiden Herren hier auf eine solche Verkürzung hereinfallen, ist also auch nicht ein Beweis, dass diese beiden gezielt Fakten zurechtbiegen. Extrem viele Menschen tun dies fortlaufend – in bestem Gewissen und aus tiefster Überzeugung.

    Einen Fehler im wissenschaftlichen Arbeiten zu begehen ist KEIN Beweis eines schuldhaft böswilligen Verhaltens. Aber nichtsdestotrotz ein Fehler. Und man sollte als Wissenschaftler die Fähigkeit entwickeln, Abstand von seinen eigenen Arbeiten zu nehmen und kritisch zu hinterfragen, ob das wirklich zwingend und unbestreitbar ein BEWEIS war oder aber eben nicht!

    1. „…WENN es tatsächlich mal handfeste Beweise für Verbrechen gäbe, könnte man diese Netzwerk-Daten heranziehen, um gezielt nach weiteren Beweisen suchen zu können. Sie sind deshalb nicht als Unsinn abzutun. Aber die Schlussfolgerung, dass aus der Existenz von Netzwerken die Existenz von Verbrechen durch diese Netzwerke folgen würde, ist Nonsense…..“

      Ne, der Meinung bin ich gar nicht, da auch Indizienketten den Wert eines schlüssigen Beweises annehmen können, wenn die Indizien reihenweise so zueinander passen, das Zufälle (die es so eh nicht gibt) oder Zufällige zusammentreffen praktisch ausgeschlossen werden können.

      Es gibt besser gesagt gab diese von dir geforderten Beweise ja auch. In den vorgefundenen 46 Biolaboren (1. Indiz: warum so viele?) wurden kurz vor Abzug sämtliche Unterlagen, wie auch die Keime, mit denen experimentiert wurde, vernichtet (2. Indiz warum werden hochgefährliche Keime UNDOKUMENTIERT Vernichtet? So schafft man zusätzliche Gefahren!).

      Wenn alles vorher schnell vernichtet wird, wird man natürlich auch nie eindeutige Beweise finden (es sei denn eine/r hat mal aus Versehen was vergessen 😀 ). Aber wenn selbst die WHO die Ukraine schon aufgefordert hat die gefährlichen Keime dort in ihren Laboren zu vernichten (3. Indiz woher wissen die das überhaupt?) ist das schon ein sehr starkes Zeichen. Das werden dann mit ziemlicher Sicherheit nicht nur ein paar Herpes-Viren sein, um die sich das WHO solche Sorgen macht. Meinst nicht? 😀

      Deine Frage nach dem „100% Beweis“ ist keine Lösung, wenn der vom Schuldigen konsequent verhindert wird. So kann jeder Mörder ganz leicht seinen Kopf aus der Schlinge ziehen (vor allem, wenn er die Untersuchtungsbehörden – wie im Fall der Ukraine – gleich mit korrumpiert hat 😀 ). Deshalb gibt es den Indizien-Beweis, wobei jedes Indiz einen starken Hinweis aber keinen eindeutigen Beweis darstellt.

      Wenn diese Indizien (4 Beispiele von sehr viel mehr oben!) dann aber auch logisch und temporär genau genug zusammen passen, kommt das einem Beweis gleich. Deswegen gibts in der Juristerei (völlig zu recht wie ich finde!) den sogg. „Indizienbeweis“, der genau so aufgebaut ist.

      Ansonsten würde man es auch einem Täter viel zu leicht machen, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, was ja auch zur Folge hat, das er weitermachen kann (bzw die USA weiter in Biolaboren überall auf der Welt tödliche Erreger züchtet, die irgendwann zu einer Katastrophe führen, die einem Atomkrieg durchaus gleichkommt). Und keiner kann sie daran hindern, weil sie im Zweifelsfall immer schnell genug alle Beweise vernichten. Dann müssen die Indizienketten her!

Schreibe einen Kommentar