Ukraine

Russisches Verteidigungsministerium: USA planen False-Flag-Operationen mit Massenvernichtungswaffen

Das russische Verteidigungsministerium hat in einer Erklärung Details zu von den USA in der Ukraine geplanten False-Flag-Operationen bekannt gegeben.

Westliche Medien und US-Politiker warnen schon seit Wochen, dass Russland in der Ukraine Massenvernichtungswaffen einsetzen könnte. Dazu hat sich das russische Verteidigungsministerium nun wieder in einer Erklärung geäußert. Demnach soll die Öffentlichkeit mit diesen „Warnungen“ darauf vorbereitet werden, dass in der Ukraine Massenvernichtungswaffen eingesetzt werden. Allerdings planen die USA selbst diesen Einsatz, um dann die Russen zu beschuldigen. Dieses Vorgehen nennt man bekanntlich False-Flag-Operation, oder „Operationen unter falscher Flagge.“

Das russische Verteidigungsministerium hat nun Details über die Pläne dafür mitgeteilt, die den Russen bekannt sind. Außerdem hat das russische Verteidigungsministerium in der Erklärung nebenbei mitgeteilt, dass bereits Versuche solcher Operationen stattgefunden haben und dass eine solche geplante Operation auf dem Gelände von Asowstal in Mariupol der Grund dafür ist, dass Putin die Armee angewiesen hat, das Stahlwerk nicht zu stürmen, sondern zu belagern und die dort eingeschlossenen Asow-Kämpfer auszuhungern.

Ob die Warnungen des russischen Verteidigungsministeriums sich als berechtigt herausstellen, wird die Zukunft zeigen. Ich habe die Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums übersetzt. Die bei der Erklärung gezeigten Folien finden Sie im Anschluss an die Übersetzung.

Beginn der Übersetzung:

Dem russischen Verteidigungsministerium liegen Informationen vor, wonach die Vereinigten Staaten Provokationen vorbereiten, um die russischen Streitkräfte des Einsatzes chemischer, biologischer oder taktischer Atomwaffen zu beschuldigen. Der Plan ist bereits ausgearbeitet und ist eine Reaktion auf den Erfolg Russlands bei der Durchführung der Militäroperation.

Allein im März und April dieses Jahres haben hochrangige westliche Offizielle regelmäßig provokante „warnende“ Erklärungen abgegeben. Die Medien verbreiten Gerüchte über den möglichen Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Russland.

So kommentierte beispielsweise der Sicherheitsberater des US-Präsidenten Jake Sullivan die Worte von Präsident Biden, dass die USA auf einen möglichen Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Russland „entsprechend reagieren werden.“ Und am 27. Februar erklärte die Ständige Vertreterin der USA bei den Vereinten Nationen, Greenfield, dass Russland beabsichtigt, alle Mittel „unter fremder Flagge“ einzusetzen, einschließlich chemischer und biologischer Waffen, um die ukrainische Bevölkerung und die Weltgemeinschaft einzuschüchtern.

Vor diesem Hintergrund hat das US-Außenministerium die Vorabgenehmigung des Unterstaatssekretärs für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit Jenkins für den Transfer von bis zu 400.000 persönlichen Schutzausrüstungen, 390 CBRN-Aufklärungsfahrzeugen und 15 STRIKER-Aufklärungsfahrzeugen an die Ukraine positiv bewertet.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass ähnliche Projekte von den USA wiederholt durchgeführt wurden, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Das schillerndste Beispiel für eine Informationsprovokation war die Rede von US-Außenminister Colin Powell am 5. Februar 2003. Ein Reagenzglas mit „Waschmittel“ in seinen Händen diente als Vorwand für die Invasion des Irak und verursachte den Tod von fast einer halben Million Menschen.

Im Jahr 2017 führten die von Nachrichtenagenturen verbreiteten Fotos der „Weißhelme“, auf denen Menschen mit gewöhnlichen Mullbinden zu sehen waren, die am Ort eines mutmaßlichen Sarin-Angriffs Proben nahmen, ohne dass die Menschen um sie herum eine Schutzausrüstung trugen, zu einem Raketenangriff auf den Flugplatz Shayrat in Syrien.

Und 2018 führten inszenierte Filmaufnahmen von angeblich mit Chlor vergifteten syrischen Kindern zur Zerstörung eines medizinischen Forschungszentrums in Barzah und Jamraya. Erst die Aussagen von Augenzeugen, die von der Russischen Föderation nach Den Haag gebracht wurden, öffneten der Weltöffentlichkeit die Augen über das Geschehen. (Anm. d. Übers.: Dass der Vorfall vom Westen inszeniert wurde, hat später sogar ein BBC-Produzent zugegeben)

Bis heute wurde niemand für diese Provokationen zur Verantwortung gezogen.

Um die Russische Föderation zu beschuldigen, sind nun drei Szenarien vorgesehen.

Das erste ist ein „inszenierter Vorfall unter fremder Flagge“, was die wahrscheinlichste Variante ist.

Es könnte sich um einen tatsächlichen Einsatz chemischer und biologischer Waffen mit Opfern in der Bevölkerung handeln oder um die Inszenierung einer von Russland durchgeführten „Sabotage“ in ukrainischen Einrichtungen, die an der Entwicklung von Komponenten von Massenvernichtungswaffen beteiligt sind.

Dieses Szenario ist für chemische und biologische Anlagen in Charkiw und Kiew geplant. Eine Provokation an Atomkraftwerken, vor allem am russisch kontrollierten Kernkraftwerk Saporischschja, wird nicht ausgeschlossen. So wurde am 21. April ein Konvoi von 10 Fahrzeugen mit gefährlicher Fracht auf dem Weg zum Atomkraftwerk an einer Straßensperre der Nationalgarde gestoppt und in die Stadt Saporischschja zurückgeschickt.

Darüber hinaus erwägt die ukrainische Führung ernsthaft, das Lager für radioaktive Abfälle in der ehemaligen Chemiefabrik Pridneprovsky im Dorf Kamenskoje in der Region Dnipropetrowsk anzugreifen. Dem russischen Verteidigungsministerium liegen Dokumente vor, die den kritischen Zustand des Lagers und die Misswirtschaft bei der Verwendung von EU-Mitteln für die Instandhaltung der Anlage bestätigen.

Das zweite ist der „maximal verdeckte Einsatz von Massenvernichtungswaffen geringen Ausmaßes“ zur Unterdrückung des Widerstandswillens und der Widerstandsfähigkeit im Rahmen einer spezifischen operativen Aufgabe.

Dieses Szenario wurde bei Asovstal in Betracht gezogen. Doch der Befehl des Oberbefehlshabers, der die Erstürmung des Werkes absagte, hat die Umsetzung der Pläne des Pentagons durchkreuzt.

Das dritte, am wenigsten wahrscheinliche Szenario ist der „offene Einsatz von Massenvernichtungswaffen auf dem Schlachtfeld“ für den Fall, dass mit konventionellen Waffen kein Erfolg erzielt wird.

Dieses Szenario wird für Slovjansk und Kramatorsk in Betracht gezogen, die zu Festungsstädten ausgebaut wurden.

Die hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Einsatz chemischer Waffen inszeniert wird, wird durch die Lieferung von Gegenmitteln für Giftstoffe an die Ukraine bestätigt. Allein im Jahr 2022 wurden auf Ersuchen des ukrainischen Gesundheitsministeriums mehr als 220.000 Ampullen Atropin aus den Vereinigten Staaten geliefert. Diese Tatsache deutet auf die gezielte Vorbereitung von Provokationen mit Nervenkampfstoffen hin.

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten hat bereits das Verfahren für die Untersuchung festgelegt und die mit der Durchführung betrauten Beamten ernannt.

Der Mechanismus der Organisation für das Verbot chemischer Waffen wird auf chemische Zwischenfälle angewandt, so dass es möglich ist, die erforderlichen Beweise zu fabrizieren und die Schuld nach eigenem Ermessen zuzuweisen, wie dies bereits wiederholt im Zuge der Ermittlungen zu den chemischen Zwischenfällen in Syrien geschehen ist. (Anm. d. Übers.: Details dazu, wie das abgelaufen ist, finden Sie hier und hier)

Die rasche Sammlung von Beweisen am Tatort – Proben, Zeugenbefragungen, Foto- und Videodokumentation – wird von entscheidender Bedeutung sein.

Der Mechanismus zur Untersuchung eines möglichen Einsatzes biologischer Waffen wird mit Genehmigung des UN-Generalsekretärs in Gang gesetzt, der die Zusammensetzung der Expertengruppe nach seinen eigenen Vorstellungen bestimmt.

Es ist geplant, dass das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), ausgestattet mit Schutz- und Indikationsausrüstung, in Gebieten tätig wird, in die NATO-Vertreter nicht gelangen können.

Der vorgetäuschte Einsatz von Massenvernichtungswaffen zielt darauf ab, Russland des Einsatzes verbotener Waffen zu beschuldigen und damit das so genannte „syrische Szenario“ zu verwirklichen, bei dem der Staat wirtschaftlich und politisch isoliert und aus internationalen Organisationen, einschließlich des UN-Sicherheitsrats, ausgeschlossen wird.

Ein möglicher Weg besteht darin, Druck auf Länder auszuüben, die der Russischen Föderation loyal und freundlich gesinnt sind, einschließlich Indien und China, um sie zu zwingen, Sanktionen gegen unser Land zu verhängen.

Wir möchten daran erinnern, dass die Russische Föderation ihr chemisches Arsenal am 27. September 2017 vollständig vernichtet hat, wie in einem OPCW-Zertifikat bestätigt wurde. Die USA ihrerseits sind mit ihren starken finanziellen, wirtschaftlichen und technischen Kapazitäten das einzige Land, das Vertragspartei des Chemiewaffenübereinkommens ist und immer noch über ein beeindruckendes Arsenal an chemischen Kampfstoffen von 672,5 Tonnen verfügt. (Anm. d. Übers.: Die USA begründen die immer wieder herausgezögerte Vernichtung ihrer Chemiewaffen mit Geldmangel)

Die Behauptung von CIA-Direktor Burns, Russland könnte taktische Atomwaffen einsetzen, ist absurd. Beim derzeitigen Stand der technischen Ausrüstung des internationalen Systems zur Überwachung von Atomtests ist es unmöglich, den Einsatz solcher Waffen zu verbergen. Wenn der CIA-Direktor dies nicht versteht, ist er entweder unprofessionell oder wird in die Irre geführt.

Die Programme für biologische Waffen der UdSSR wurden 1972 vollständig eingestellt. Die Zahl der biologischen Labors der USA jedoch ist nicht mit der anderer Ländern vergleichbar. Nach Angaben des chinesischen Außenministeriums kontrolliert Washington 336 Laboratorien in 30 Ländern der Welt, was Anlass zu ernster Sorge gibt.

Es sei darauf hingewiesen, dass die USA entgegen ihren internationalen Verpflichtungen in ihren nationalen Rechtsvorschriften Bestimmungen beibehalten haben, die die Arbeit an biologischen Waffen erlauben.

Die Vereinigten Staaten haben ihre Ratifizierung des Genfer Protokolls von 1925 mit einer Reihe von Vorbehalten versehen, von denen einer den Vergeltungseinsatz von chemischen und Toxinwaffen erlaubt.

Nach dem «Uniting and Strengthening America to Obstruct Terrorism Act» ist die Forschung an biologischen Waffen mit Genehmigung der Regierung der Vereinigten Staaten erlaubt. Die Teilnehmer an solchen Forschungen sind für die Entwicklung solcher Waffen nicht strafrechtlich verantwortlich.

Da die Vereinigten Staaten alle internationalen Initiativen zur Überprüfung des Übereinkommens über biologische Waffen (Toxinwaffen) blockiert haben, sind die Voraussetzungen für einen Verstoß gegen internationale Vereinbarungen über die Nichtverbreitung biologischer Waffen gegeben.

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass die Ukraine bei der Herstellerfirma angefragt hat, ob sie die Bayraktar-Drohnen mit Aerosolaufsätzen ausstatten kann. (Anm. d. Übers.: Das ist schon seit Anfang März bekannt, Details finden Sie hier)

Es ist besorgniserregend, dass am 9. März drei unbemannte Luftfahrzeuge, die mit 30-Liter-Behältern und Sprühgeräten ausgestattet sind, von Aufklärungseinheiten der russischen Truppen im Gebiet Cherson entdeckt wurden.

Im Januar 2022 kaufte die Ukraine Berichten zufolge über zwischengeschaltete Organisationen mehr als 50 solcher Geräte, mit denen biologische Rezepturen und giftige Chemikalien ausgebracht werden können.

Am 21. April 2022 wurde ein Behälter mit Ampullen von einer Drohne auf eine russische Militärstellung abgeworfen. Es war geplant, dass ihre Zerstörung eine chemische Reaktion auslöst, die zu einer Explosion und einem Brand führt und giftige Stoffe freisetzt, die nicht in den Listen der Konvention aufgeführt sind.

Der Inhalt der Ampullen wird im Labor 27 des wissenschaftlichen Zentrums des russischen Verteidigungsministeriums, das von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen akkreditiert ist, chemisch analysiert, und die Analyseergebnisse werden dem technischen Sekretariat der Organisation nach dem festgelegten Verfahren übermittelt.

Darüber hinaus möchten wir daran erinnern, dass die Vereinigten Staaten bis heute der einzige Staat in der Weltgeschichte sind, der alle drei Arten von Massenvernichtungswaffen eingesetzt hat.

Der Abwurf von Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki während des Zweiten Weltkriegs, der Einsatz von giftigen Chemikalien in Vietnam und im Irak – all diese Verbrechen wurden von den zuständigen internationalen Organisationen nicht angemessen bewertet.

In dem Versuch, die Militäroperation der russischen Truppen zu diskreditieren, ist das Kiewer Regime also in der Lage, auf Betreiben der US-Regierung in naher Zukunft Szenarien umzusetzen, die zum Tod Zehntausender ukrainischer Bürger führen und eine ökologische und humanitäre Katastrophe verursachen.

Ende der Übersetzung

Hier noch die dazu gezeigten Folien.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

75 Antworten

  1. Aus dem obigen Artikel:

    „Es ist geplant, dass das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), ausgestattet mit Schutz- und Indikationsausrüstung, in Gebieten tätig wird, in die NATO-Vertreter nicht gelangen können.“

    Dazu passt:

    Das IKRK, welches nach einer solchen False-Flag tätig werden könnte, wurde ja erst kürzlich von der Kiewer Regierung schon mal vorsorglich und im voraus beschuldigt und damit diskreditiert, dass es die Russen unterstützt und mithilft, die angeblichen „Deportationen“ von Ukrainern nach Russland zu vertuschen.

    „Begründung und Beweis“ für diese Behauptung der Kiewer Regierung: Der Chef des IKRK hat S. Lawrow die
    Hand gegeben.

    *****************************************************************************
    Da fällt mir grad ein:
    Adolf Hitler war doch Vegetarier. Sind jetzt alle Vegetarier dem zu Folge Nazis?
    Hat nicht Göbbels (oder war es ein anderer?) irgendwann öffentlich das „Vater unser“ gebetet?
    Sind jetzt alle, welche dieses Gebet sprechen, ebenfalls Nazis?
    *****************************************************************************

    Sollte also tatsächlich eine solche Schweinerei von ukrainischer Seite geplant sein und das IKRK in der Lage sein,
    Beweise für eine False-Flag der Ukraine zu sammeln, steht jetzt schon fest, dass das IKRK nicht glaubwürdig ist, weil es ja angeblich mit den Russen unter einer Decke steckt.

    Ich frage mich, wie hoch das Lügengebäude noch werden muss, bis es zusammenkracht.
    Diese Frage habe ich mir schon beim Thema Corona gestellt.
    Etwa seit Mai 2020. Das ist jetzt bald 2 Jahre her. Und noch immer sind die wesentlichen Domino-Steine nicht gefallen. Die Pharma-Lobby hat halt viel Geld und verdient laufend weiteres Geld dazu, um die Wahrheit zu unterdrücken.

    Das Problem ist, dass die Waffen-Lobby noch viel mehr Geld hat und momentan noch viel mehr Geld am Krieg in der Ukraine verdient und verdienen wird.

    Ich glaube an einen Schöpfer des Universums.
    Aber ich glaube nicht an einen rachsüchtigen Gott.
    Manchmal, so wie jetzt, wünsche ich mir aber, er wäre es und würde dieses ganze verlogene, perverse, enthirnte, entseelte, entherzte und entmenschlichte Pack mit Stumpf und Stiel entfernen und auf der Müllhalde der Menschheits-Geschichte entsorgen.
    Leider wird das jedoch nicht geschehen. Da müssen wir wohl alle, jeder was er vermag, selber dafür sorgen.

    V. Putin ist einer davon. Einer der ganz Wichtigen, der auch über sehr viel Macht verfügt.
    Ich aber auch. Und sei es nur, indem ich immer wieder dagegen anschreibe und Informationen an meine Mitmenschen weiter gebe.

    🌺

    1. Damit ich in obigem Text nicht falsch verstanden werde:

      Das „ich auch“ bezieht sich auf

      „Da müssen wir wohl alle, jeder was er vermag, selber dafür sorgen.“

      Nicht, dass es jemand noch so versteht, dass ich viel Macht hätte und mich mit V. Putin gleichsetzen würde.

      🌺

    2. Sie könnten Informationen an Ihren Vorgesetzten weitergeben (wenn Sie sich trauen) oder an den Betriebsrat (anonym oder nicht-anonym), die Krankenversicherung, Behörden, Bürgermeister, Banken usw.

      1. an Qumingi:

        Ich habe mich schon immer getraut, den Mund aufzumachen. Niemals anonym, niemals beleidigend, aber immer direkt und unverblümt. Und ich stelle unangenehme Fragen, die aber selten ehrlich beantwortet werden.
        In der Familie, als ich noch ein Teenager war und dafür oft auch bestraft wurde, später in Beziehungen, im privaten Bekannten-Kreis, bei Fremden und natürlich auch auf der Arbeit.

        Gekündigt wurde mir, als ich noch angestellt war, dafür seltsamerweise nie. Keine Ahnung, weshalb.
        Vielleicht war meine Leistung im fachlichen Bereich zu gut, was weiss ich schon.
        Aber auf meine unterschiedlichsten Ansinnen reagiert wurde eben auch nie.

        Deshalb bin ich 1991 aus der damaligen Arbeitswelt (Programmiererin / Analytikerin für Batch- und Online-Programme auf IBM-Gross-System bei der Schweizerischen Volksbank, heute Credit Suisse) ausgestiegen und war bis 1998 ausschliesslich und aus vollster Überzeugung Hausfrau und Mutter von 2 wundervollen Kindern (Jg. 1991 und Jg. 1994).
        Ich habe es nie bereut.
        1998 habe ich mich selbständig gemacht, bin seither ein Eine-Frau-Betrieb und gebe Aufgaben-Hilfe und Stütz-Unterricht für Schüler bis und mit Vorbereitung zur Aufnahme-Prüfung ans Gymnasium in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik.
        Auch das habe ich nie bereut.

        Im Alter wird man milde oder renitent. Raten Sie mal, für was ich mich entschieden habe?😉
        Und ich werde auch nicht aufhören, meinen Mund aufzumachen. Ich kann gar nicht anders.

        Danke trotzdem für den Tipp.

        🌺

        1. „Niemals anonym, niemals beleidigend, aber immer direkt und unverblümt. Und ich stelle unangenehme Fragen, die aber selten ehrlich beantwortet werden.„

          Das passt komischer Weise nicht wirklich zu dem Stil, die Sie hier an den Tag legen.
          Hoffentlich bringen Sie Ihren Schülern mehr Toleranz für andere Meinungen und Standpunkte bei.

          1. Wir haben eine intolerante totalitäre Diktatur, die in Haß, Rassismus und Lüge schwelgt und immer offener nationalsozialistische Ideologie predigt. Verstehen Sie unter „Toleranz“, daß man wenigstens halb Nazi werden soll, da deren Lügen und Verleumdungen als Meinung zählen wie andere auch?

            1. Ihr Problem liegt darin, dass Sie alles und jeden der nicht zu 100% die Meinung des Autors trägt als Nazi kategorisieren!

              Mal Interesse halber. Wie stehen Sie zu der Einschränkung der Pressefreiheit Russland oder der Einschränkung der Rechte bestimmter Gruppe wie Homosexueller? Sind das auch alles Nazis? Und wie stehen Sie dazu, dass es auch in Russland Nazis gibt, der Vermutung nach u.a. In der Wagner Gruppe?

              1. Die Nazis mögen nicht mehr Nazis genannt werden, da das Wort einen diskriminierenden Beiklang bekommen hat. Schon ab 1940 hat man lieber von „Europa“, „Europäertum“ und „Europäische Völkerfamilie“ geredet.

                „Der Führer ist durch die Verwendung des Begriffes ‚europäische Völkerfamilie‘ allen Haarspaltereien und Ungeklärtheiten zünftiger Rassenforschung aus dem Wege gegangen …
                ‚Europa den Europäern‘ …
                Europäischer Gemeinnutz geht vor nationalistischem Eigennutz.“
                27. Werner Daitz: Echte und unechte Großräume – 2. Hälfte 1942

                „Das Zusammenleben der Völker verlangt gegenseitige taktvolle Rücksichtnahme auf ihre naturgegebenen Eigenarten. Die NSDAP und ihre Organisationen haben daher keine europäische oder weltumfassende Missionsaufgabe zu erfüllen.“
                25. Adolf Hitler: Verfügung – 4. November 1942

                https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1

                Jedenfalls nenne ich Nazis Nazis, auch wenn denen ihr Name schon zu Führers Zeiten peinlich wurde und sie lieber ihre Gegner so nennen. Heute die SS-Verbände à la Azov in der Ukraine, ihre Anhänger, Propagandisten und Hintermänner.

                In Afrika, Asien und Lateinamerika gibt es fast keine Nazis. Auch mit dem Autoren, Thomas Röper, bin ich oft nicht einer Meinung, ist das nicht normal?

              2. Rund 10% aller Menschen haben eine Neigung zur Homosexualität, das ist auch in Rußland so. Einschränkungen gibt es keine. Die homoerotischen Internetseiten aus Rußland haben internationalen Ruf. Probleme haben Homosexuelle hier, und zwar doppelt:

                Die LGBT+-Ideologie hat zu Aversionen geführt, obwohl sie nichts mit Homosexualität, aber sehr mit Homophobie zu tun hat. Und LGBT+ mit den 666 Geschlechtern versucht, Homosexuellen unmögliche Rollenbilder aufzunötigen, die sie zur Karikatur ihrer selber machen, möglichst mit Hormonbehandlung und Umoperation, ein schwerwiegender Angriff auf die eigene Identität. Statt mit dem §175 sollen Homosexuelle heute mit medizinischen Mitteln als sie selber beseitigt werden.

                Und zu Wagner: Wenn die überhaupt eine Ideologie haben, dann panafrikanischer Nationalismus und Eurasismus, die übrigens zwei Varianten der gleichen Grundidee sind. Viele Wagnerianer sind Schwarze und zusammen mit den Russen in Diensten afrikanischer Regierungen. Die Freiwilligen aus dem Kongo, Mali und Centrafrique bei der Volksmiliz Donetsk sind Wagnerianer. Zumindest wird das allgemein angenommen, und die Idee, von Negern entnazifiziert zu werden macht Wagner bei den Ariern von Azov (und deren Anhang hier) zu „Untermenschen besonderer Art“.

    3. @Aletheia 1957
      Da spricht viel Wut aus Ihrem Kommentar, verständlich angesichts dieses Sumpfes.
      Das eine nächste, eine übernächste und auch eine überübernächste ‚False-Flag-Operation‘ kommen wird ist auch klar.
      Das ist eine gängige Kriegspraxis, zeigt aber auch die Unterlegenheit des Gegners. Die Nato Staaten sind so ziemlich am Ende und wissen nicht mehr weiter, die Sanktionen waren oder sind ein Bumerang, die Isolierung RU’s klappt nicht so richtig und eine Thronsturz hat auch nicht statt gefunden. Also greift man zu solchen Mitteln. ich kann mir auch gut vorstellen, dass RU den Mariupol Mythos noch eine Weile rauszögert um den Westen immer mehr zu entlarven, vermutlich weiß der Westen selber nicht mehr so genau, was dort sein könnte, aber man hat so viel Dreck am Stecken, dass man sich nicht sicher ist, ob da etwas Belastbares zu finden ist.
      In diesem Konflikt geht es aber auch, so glaube ich um ganz andere Dinge. Der Wertewesten ist politisch, moralisch und wirtschaftlich(bezogen auf weiteres Wachstum) am Ende und hat auch keine Idee wie es weiter gehen kann. China und RU haben einen Plan und Wachstumskapital und sind auch aktiv am Umsetzen. Das ist natürlich das Schlimmste, was dem Westen passieren kann. Stellt es den Wertewesten doch als System dar, welches dem Untergang geweiht ist. Und das wäre die größte Schmach die ihnen widerfahren kann, man kann vom politischen GAU sprechen, würde das System sich doch dann auf dem gleichen Friedhof, wo schon Feudalismus, Leibeigenschaft, Lehnwesen und Grundherrschaft liegen, wiederfinden. Vielleicht wird es eine neue Zeit Ära geben, vielleicht nennt man diese dann ‚Postsanktionismus‘, wer weiß das schon.

  2. „Und 2018 führten inszenierte Filmaufnahmen von angeblich mit Chlor vergifteten syrischen Kindern zur Zerstörung eines medizinischen Forschungszentrums in Barzah und Jamraya.“

    Die Zerstörung des Forschungszentrum gilt auch als Angriff mit Chemie-Waffen. Ob ich nun die Kampfstoffe mit einer Rakete ins Ziel bringe oder ob ich gezielt Einrichtungen angreife die Chemikalien horten macht eigentlich keinen Unterschied. Es gab ja auch das Gerücht das „ausländische Truppen“ Behälter mit Chemikalien platziert und mit Zielkoordinaten versehen hätten.

    Ansonsten gebe ich ihnen natürlich Recht, sowie die Amis laut schreien das der Gegner etwas „Böses“ tut sollte man genau hinschauen und aufpassen auf das was kommt.

  3. Wer sich nicht zu schade ist – vor Ort in dieser „ukraine“ und in anderen Ländern seit Jahren schon „Tests“ an der Zivilbevölkerung und am Militär mit tödlichen Krankheitserregern und mehr durchzuführen – Belege dazu gibt es zu Hauf, Direktaussagen und Videos im Netz, Todesfälle natürlich fest eingeplant – der ist sich auch nicht zu schade dies in großem Maßstab und mit tausenden von Toten durchzuführen und andere zu beschuldigen… – die waren sich ja nicht mal zu schade an ihrer eigenen Bevölkerung Tests durchzuführen – ohne das diese darüber aufgeklärt wurde.

    Sowas gehört an Ort und Stelle der „öffentlichen Schaschlik-isierung“ zugeführt! 😡

  4. Mir macht das wirklich Angst, dass die Amis jetzt so aufs Tempo drücken und die Kriegshetze von Tag zu Tag steigern und jetzt auch atomare Angriffe ins Spiel bringen. Ich weiß, auch nicht ganz neu, aber jetzt halt spezifischer. Ich könnte mir vorstellen, dass der Deep State, der ja eh einen Krieg in Europa für zielführend erachtet, aber sicherlich doch eine längere Zeit der Zermürbung und Aufreibung im Ukraine-Konflikt eingeplant hatte, nun, da der Biden-Clan, der Clinton-Clan medial angegriffen und tatsächlich strafrechtlich verfolgt werden, noch mal einen ganz anderen Beweggrund hat, den dritten Weltkrieg zu eröffnen. Mit dieser “Let’s make a deal – Praxis“ in der amerikanischen Strafverfolgung ist doch klar, dass eine Wurst wie Hunter Biden alles und jeden verraten würde, selbst seinen Vater, um nicht in den Knast zu gehen. Auch das gesamte Ausmaß der Korruption in der amerikanischen Politik wird immer mehr an die Öffentlichkeit gebracht, wenn sich selbst bei niederrangigen Amtsträgern nach nur kurzer Amtszeit feststellen lässt, dass sich ihr Privatvermögen um das 30-fache erhöht hat, wesentlich mehr natürlich bei den jeweiligen Präsidenten. Also da brodelt es gewaltig, Biden wird sich als Präsident nicht mehr lange halten können und was würde da nicht besser ablenken und die Aufdeckung stoppen als ein Weltkrieg?

  5. Normalerweise werden solche Operationen eingesetzt, um einen Kriegseintritt zu legitimieren. Russland würde den Krieg deshalb nicht beenden, also führte das in die Eskalation.
    Das hieße auch, das auch, es gibt so viel zu verlieren, daß der Weltenbrand für den Westen die bessere Lösung ist.

    „Durchkreuzt Putin die Pläne des Weltwirtschaftsforums“ – Der Film ist ein Zusammenschnitt von Reden und Interviews des wichtigsten Klaus Schwab-Beraters. Der Film ist von Eva Herman.

    China könnte die Unruhe auch ausnutzen und sich Taiwan holen. Dann hätte sich der Krieg in der Ukraine für beide gelohnt.

    1. falsch, es geht nicht um Kriegseintritt, sondern einzig um die moralische Deutungshoheit im globalen Medienspiel…Indien und China sollen so gefügig gemacht werden, Russland isoliert.
      wird so nicht klappen, weil der amerikanische modus operandi mittlerweile hinlänglich bekannt ist.

        1. Irak und Russland kann man imho nicht miteinander vergleichen- falls die Amis echt einen Grund zur Totaleskalation suchen, dann ist halt bald Ende Gelände- ich mag allerdings nciht dran glauben- wenn den Amis eins am Herzen liegt, dann ihre eigene,botox-befeuerte Haut…

  6. „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
    .
    Wenn „Kanzler“ Scholz Eier hätte und echter Kanzler eines freien und souveränen Deutschland wäre, müsste er alle Sanktionen gegen Russland aufheben und die Nordstream 2 Pipeline in gang setzen lassen, damit Deutschland, das dt. Volk und die dt. Wirtschaft nicht noch mehr Schaden nimmt.
    .
    Er ist Kanzler von DE, nicht von der EU oder der USA.. Also hat er zuerst dem dt. Volk und DE zu dienen. Sonst niemanden.
    .
    So aber ist er nur ein Vasall und Bückstück der USA..

  7. Sie verbreiten auf Ihrem Blog propagandistisch eigene sowie Propaganda (Dritter).
    Und zwar in einer himmelschreiend schlichten Art&Weise, dass man gern noch darauf verzichtet, dies sich intellektuell bückend argumentativ begründen zu wollen.
    Inwiefern unterscheidet sich Ihr Tun eigentlich von demselben hiesiger Staatsfunkmedien wie ZDF oder Ard?
    Dies ist keine rhetorische Frage.

    1. Da ich mich seit etwas mehr als sechs Jahren mit der Medien- und Kommunikationswissenschaft befasse, stosse ich immer wieder auf interessante Arbeiten und Bücher ehemaliger oder noch aktiver Journalisten. Dabei stiess ich auf einen sehr interessanten Vertreter dieses Metiers: Der ehemalige deutsche Journalist Udo Ulfkotte beleuchtet in seinen Büchern „Gekaufte Journalisten, Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken“ und „Volkspädagogen, Wie uns die Massenmedien politisch korrekt erziehen wollen“. Udo Ulfkotte bringt es dabei schonungslos auf den Punkt! Die CIA- und NATO-nahen transatlantischen Elitennetzwerke, die Propaganda- und Werbe-Industrie machen die Medien, die Politiker und die Politik völlig kaputt. Da werden wir mit aller Dreistigkeit und Frechheit nach Strich und Faden belogen und betrogen. Es öffnet sich ein übelriechender Morast an üblen Machenschaften, Korruption, Bestechung und Prostitution. Diese transatlantischen Elitennetzwerke sind massive Werkzeuge angloamerikanischer Weltbeherrschung, sie sind Werkzeuge der Propaganda, die eine koordinierte Schädigung der Gesellschaft hervorrufen. Dort werden die „öffentlichen Meinungen“ vorgegeben, die Agenda festgelegt und dann in den Medien, in der Wissenschaft und in der Politik kommuniziert. Eine gewisse kritische Distanz gegenüber CIA- und NATO-gesteuerten Informationen ist durchaus angebracht.

      Der Leipziger Medienwissenschaftler Uwe Krüger hat in seinen hervorragenden Publikationen „Mainstream
      , Warum wir den Medien nicht mehr trauen“ und „Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse“ dies ebenfalls sehr ausführlich zur Sprache gebracht! Sie dokumentieren die Verflechtungen, Verstrickungen und Verfilzungen zwischen Politik, Medien, Finanzwelt, Geheimdiensten, Militär, Wirtschaft und Wissenschaft. Der deutsche Bundes Nachrichtendienst (BND) ist eine vom deutschen Steuerzahler finanzierte US-amerikanische Spionage-Agentur mit deutschen Mitarbeitern. Es werden zahlreiche bekannte Namen und Institutionen genannt. Die Bücher betrafen bisher nur Deutschland, aber mittlerweile sind die Methoden auch auf Österreich und die Schweiz übergeschwappt. Es ist ein „Auf-die-Welt-kommen“ beim Studium dieser Bücher, soviel sei vorgewarnt!

      Der Medienwissenschaftler Uwe Krüger stellte in einer vorzüglichen Studie fest, die auch von anderen wissenschaftlichen Arbeiten anderer Wissenschaftler bestätigt werden, dass die Einflussversuche von PR-Agenturen oder PR-Abteilungen massiv zugenommen haben und dass die Grenze zwischen PR und Journalismus immer mehr verschwimmt und PR-Material immer öfter ungefiltert seinen Weg in die Medien findet. In einigen Journalistenschulen werden die angehenden Journalisten bereits in Propaganda ausgebildet. Ein weiteres Problemfeld ist der zunehmende Einfluss von Lobbyorganisationen aus Konzernen, Parteien und anderen Institutionen. Medien bilden nicht die Wirklichkeit ab, sondern Konstruktionen. Wer sich ein vollständiges Bild machen will, ist gut beraten, sich nicht nur auf die Mainstream-Medien zu verlassen, sondern auch andere Informationsquellen heranzuziehen!

      1. „Wer sich ein vollständiges Bild machen will, ist gut beraten, sich nicht nur auf die Mainstream-Medien zu verlassen, sondern auch andere Informationsquellen heranzuziehen!“

        Der Punk ist ja, dass der Konsum weltbildlich einander konträr gegenüberstehender Propagandaschleudern kaum ein schlüssiges, sich der „Wahrheit“ annäherndes Gesamtbild erzeugt.

          1. Vielleicht sollten Sie sich einmal einer tiefenpsychologischen Psychotherapie unterziehen lassen! Vielleicht wurden Sie schon durch das staatlich-kontrollierte Bildungssystem tiefenindoktriniert!
            Siehe auch hier:
            – Rainer Mausfeld – Warum schweigen die Lämmer?, Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören (Studienausgabe)
            – Jacques Ellul – Propaganda, Wie die öffentliche Meinung entsteht und geformt wird
            – Pierre Bourdieu – Habitat und Habitus, Visuelle Formen soziologischer Erkenntnis, Band 1
            – Pierre Bourdieu – Die feinen Unterschiede, Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft

            1. Danke, aber sehr hilfreich war dieser Tipp nun gerade nicht, mir ein Medium vorzuschlagen, welches auf Propaganda verzichtet.
              Und Sie suchen die Wahrheit demnach alternativ im Weine?
              Denn bei Ulfkotte und Elsässer wäre es ja wahrlich vergeblich.

              1. Der folgende weise Rat stammt nicht von mir, sondern von Prof. Dr. Stefan Hockertz:
                Vom Mönch und dem Brunnen
                Eines Tages kamen zu einem einsamen Mönch einige Menschen. Sie fragten ihn:
                „Was für einen Sinn siehst du in deinem Leben der Stille und Meditation?“
                Der Mönch war mit dem Schöpfen von Wasser aus einem tiefen Brunnen beschäftigt. Er sprach zu seinen Besuchern:
                „Schaut in den Brunnen. Was seht ihr?“
                Die Leute blickten in den tiefen Brunnen: „Wir sehen nichts!“
                Nach einer kurzen Weile forderte der Mönch die Leute erneut auf:
                „Schaut in den Brunnen! Was seht ihr jetzt?“
                Die Leute blickten wieder hinunter: „Ja, jetzt sehen wir uns selber!“
                Der Mönch sprach:
                „Nun, als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig. Jetzt ist das Wasser ruhig. Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation: Man sieht sich selber! Und nun wartet noch eine Weile.“
                Nach einer Weile sagte der Mönch erneut: „Schaut jetzt in den Brunnen. Was seht ihr?“
                Die Menschen schauten hinunter: „Nun sehen wir die Steine auf dem Grund des Brunnens.“
                Da erklärte der Mönch: „Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation. Wenn man lange genug wartet, sieht man den Grund aller Dinge.“

          2. Also ich habe schon 2014/2015 teilweise private Leute in den betroffenen Gebieten und von betroffenen Gruppen in den sozialen Netzwerken ins Visier genommen. Manche auch schon mal privat kontaktiert. Bis hin zu den „Cyborgs“ im Donezker Flughafen. Damals waren die meisten Konten bei VK z. B. noch offen einsehbar und alle Seiten nutzten das Netzwerk. Auch die anfänglichen ukrainische Maidan-Aktivisten und später dann die Radikalen vom rechten Sektor. Heute ist es schwieriger geworden. Viele haben ihre Profile für Fremde gesperrt, VK und Odnoklassniki sind den Ukrainern per schwerwiegendsten Strafen verboten worden. Nur in der Ostukraine nutzen viele diese Netzwerke weiter. In der restlichen Ukraine werden diese auch manchmal weiter benutzt. Aber es werden kaum noch Postings darüber erstellt.
            (Das Gleiche habe ich auch bei Syrien gemacht. Dort folge ich u.a. 2 Deutschen, die nach Syrien ausgewandert sind. Der eine lebt allerdings inzwischen im Libanon.)
            Aber auch auf FB sind inzwischen etliche aktiv. Derzeit folge ich wieder verstärkt privaten Leuten. Z. B. einer Donezkerin, die momentan regelmäßig Lebensmittel sammelt und diese selber (allein oder mit ihrer Freundin!) in die Region Mariupol bringt. Ihre Eindrücke, Erfahrungen, Videos und Bilder halte ich für authentischer, als das, was in Medien aufbereitet wird. Ich nutze auch Portale wie „typischnuji Donezk“ oder „eto Donezk detka“ auf VK. Da werden auch mal Beiträge von Leuten gepostet, die dem dortigen Alltag realitätsnäher sind. Auch offen anti-separatistische Beiträge werden nicht gelöscht. Zusätzlich liest meine russische Freundin viele oppositionelle Blogs in Russland. (nicht den von westlichen NGO’s unterstützten Schrott!) Das gleiche ich dann mit dem ab, was ich in den Medien beider Seiten finde. Kostet viel Zeit, die ich derzeit nicht mehr ganz so habe, wie 2014, als ich krankheitshalber längere Zeit beruflich ausgebremst war. Damals wandelte sich dadurch meine Sichtweise von Ablehnung der Separatisten, dank der Widersprüche zu dem, was man in unseren Qualitätsmedien lesen konnte, zum Versteher der Vorgänge. Ich halte Leute wie Girkin nach wie vor für Verbrecher und Angeber. Aber diese waren lediglich ein, wenn auch negatives, Element des Widerstandes der Ostukrainer aus Angst vor dem, was da in Kiew an die Macht gekommen war. Und die Handlungen des Kiewer Putschregimes gaben ihnen Recht. Damals hätte man durch entsprechende Deeskalierung noch Vertrauen auch wieder bei den Ostukrainern erwecken und Leuten wie Girkin den Einfluss nehmen können. Man hat sich aber zum Schießen auf die Leute entschieden. Minsk 2 wäre eine weitere Chance gewesen. Aber nichts wurde umgesetzt. Warum wohl? Daher muss ich sagen, liegen Thomas Röper und Alina mit ihren Berichten näher an der wirklichen Situation in Russland und der Ukraine, als unsere „Qualitätsmedien“ der Schreibtisch- und Belehrjournalisten, die sich momentan darin überbieten, goebbelschen Propagandareden endlich gleichwertig zu werden.

      2. Und da meinen Sie ist der Anti Spiegel, welcher Russland und des russischen Präsidenten als die größten Wohltäter dieses Planeten darstellen welche noch niemals einen Fehler begangen, sich selbst bereichert oder auch nur einen einzigen Zivilisten ein Haar gekrümmt haben? Sämtliche Wahlen weltweit sind gefaked, nur in Russland läuft alles sauber. Russland besitzt zwar das größte Atomwaffen Arsenal, mit Biologischen Kampfstoffen befassen sich aber wieder nur die Amerikaner und so weiter und so weiter….

        Beim besten Willen aber eine solch einseitige Darstellung muss schlicht falsch sein, wenn man denn etwas gesunden Menschenverstand walten lässt.

          1. Interessanter Artikel. Vielen Dank dafür! Insbesondere, da Sie selbst dies exzessiv nutzen 😁
            „2.) Wenn ich sachlich nicht durchkomme, rede ich einfach am Thema vorbei oder werde persönlich (ad hominem)“

    2. Eine Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums ist keine „Propaganda“, sondern ein Dokument und eine Quelle ersten Ranges. Wer zu dem Thema ernst genommen werden will, muß die russischen Positionen schon im Original kennen. Hier zum Vergleich eine der neuesten Erklärungen unserer deutschen Kriegsschnepfe:

      „Das macht das Bundes-Ministerium für Verteidigung
      Veröffentlichungsdatum 10.03.2022
      Das Bundes-Ministerium für Verteidigung ist das wichtigste Amt für die Themen:
      Sicherheit
      Verteidigung
      Führung von der Bundes-Wehr
      Die Chefin vom Ministerium ist Christine Lambrecht. Sie arbeitet auch in der Bundes-Regierung. Sie ist die Chefin von allen Soldaten. Und von der Bundes-Wehr-Verwaltung. Sie gibt die Kommandos wenn Frieden ist. Ihre Aufgaben sind auch:
      neue Orte für die Bundes-Wehr bestimmen
      Kasernen schließen
      neue Waffen kaufen
      Im Ministerium arbeiten 2000 Menschen. Es gibt 9 Abteilungen. Und es gibt viele Chefs. Zu den Chefs gehören 4 Staats-Sekretäre. Staats-Sekretäre:
      helfen der Ministerin.
      sind die Vertreter von der Ministerin.
      Ein anderer Chef ist der General-Inspekteur. Das spricht man: General-Ins-Peckt-ör. Er ist der höchste Soldat. In der Bundes-Wehr.“

      Das hier wäre von Interesse, wenn es nur irgendeinen Informationsgehalt über propagandistisches Blabla hinaus hätte. Von malinesischer Seite wurde « Stop aux génocides » gefordert. Beim Sahel-Genozid dabei: EU und BRD. Malinesische Soldaten haben auf die Bundeswehr geschossen, damit sie endlich verschwindet. Nun führen Mali und die BRD in der Ukraine einen Stellvertreterkrieg gegeneinander: Die BRD schickt Waffen an die Faschisten. Mali schickt Soldaten als Freiwillige in die VR Donetsk. Mali wird siegen!

      Hier die Stellungnahme unserer Kriegsschnepfe. Beleidigtes Gefasel, das allen Themen von Interesse ausweicht.

      „Ministerin: Aussetzung der Ausbildung bei EUTMEuropean Union Training Mission Mali ist konsequent
      Veröffentlichungsdatum 12.04.2022“
      https://www.bmvg.de/de/aktuelles/eutm-mali-aussetzung-der-ausbildung-ist-konsequent-5392342

      1. „Eine Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums ist keine „Propaganda“, sondern ein Dokument und eine Quelle ersten Ranges.“

        An Humor scheint es Ihnen nicht zu mangeln ..

        1. Ihnen mangelt es an Bildung. Quellen „glaubt“ man nicht, man unterzieht sie der Quellenkritik, analysiert sie, setzt sie in Bezug mit anderen Quellen und den bekannten Tatsachen. Die Dokumente des russischen Verteidigungsministeriums sind erstklassiges Material. Die des deutschen einfach nur Informationsmüll ohne besonderen Wert.

          Ähnlich der Vergleich der Außenministerien: Bei Lavrov lohnt es, jedes Wort genau zu lesen, geistig und diplomatisch höchstes Niveau. Baerbock faselt das dumme Zeug, das auch ohne sie in jeder Lügenpresse steht, und weicht allen Themen, zu denen man gerne mehr wüßte, aus. Hier eine Erklärung zum 20. April (Führergeburtstag):

          Gemeinsame Erklärung der Außenministerinnen und Außenminister Deutschlands, Estlands, Lettlands und Litauens zum 20.04.2022 – Pressemitteilung
          https://www.auswaertiges-amt.de/de/newsroom/statement-baltikum/2523266

          1. „Die Dokumente des russischen Verteidigungsministeriums sind erstklassiges Material. Die des deutschen einfach nur Informationsmüll ohne besonderen Wert.“

            Sie bleiben ihrem Humor treu, das muss ich gestehen, aller bildungsferne zum Trotz.
            Ihre erstklassige, sofaeigen kritisierte Quelle kann exemparisch am Fall der Moskwa eingeschätzt werden, bei welchem dem brilliant informierenden russischen Verteidigungsministerium ein ganz besonders dümliches Glanzstück komplettentgleister Volldeppenpropaganda gelang.
            Erst dementierte man, dann sprach man von der Verkettung unglücklicher, bordeigener Umstände, die zu einer Explosion geführt hätten und informierte, man würde das fahrtüchtige Boot zu Reperationszwecken in den Hafen schleppen. Als die Moskwa in den U-Boot-Status wechselte, verlautbarte man, ein Sturm habe den Kreuzer versenkt.
            Jener tobte hingegen nicht auf See, die war paddelglatt, sondern im Propaganda-Chaos Ihrer Top-Quelle.
            Nachdem das Kanonenboot also auf dem Meeresgrund parkte, behautete man nicht ohne den Stolz erstklassiger Zurückruderer, „alle“ Seeleute seien gerettet worden.
            Nun, auch das
            musste man anschliessend wieder einkassieren.

            Nun, was lernen wir?
            Das:

            „Quellen „glaubt“ man nicht, man unterzieht sie der Quellenkritik, analysiert sie, setzt sie in Bezug mit anderen Quellen und den bekannten Tatsachen.“

            1. Was die Seiten von Herrn Röper angeht(wahrscheinlich kennen Sie die Seiten von Herrn Röper, erst seit gestern!), diese Seite befasst sich mit Veröffentlichungen der breiten MSM Palette. Hier wird Herr Röper gelegentlich auch Kritisch, wenn es aus seiner Sicht Sinnvoll erscheint. Da wo er „seinen Senf“ nicht dazu gibt, da kann man selbst Kritik üben, denn schließlich ist der Anti-Spiegel nicht Ihr Sprachrohr, das müssen Sie schon selbst tun.Sie schreiben ja selbst „Quellen glaubt man nicht, man unterzieht sie der Quellenkritik, analysiert sie, setzt sie in Bezug mit anderen Quellen und den bekannten Tatsachen.“Nur das Verteidigungsministerium ist nur „eine Quelle“ nicht mehrere. Nichtsdestotrotz, sollte sich bei Ihnen der Brechreiz regen, was den Anti-Spiegel angeht, dann suchen Sie sich eine andere Quelle, wie Bildzeitung und Co. Hier ist es Medienkritik und keine Propaganda!

              1. „Hier ist es Medienkritik und keine Propaganda!“

                Gestatten Sie eine zweite Meinung?
                Ich sehe durchaus Ansätze zur Medienkritik. Sie ist etwas monothematisch auf den Spiegel ausgerichtet, aber na gut, warum nicht. Der Spiegel hat es verdient.
                Nur scheint mir die Medienkritik auf Röpers Blog eher eine Art Tarnung zu sein.
                Allzu nackt stünde sonst im Raume, ein Organ der 1 zu 1-Propaganda im Sinne der Führung der RF zu sein.
                Für den, der die Merkmale der Propaganda kennt, stellen sich hier keine Fragen.

            2. @rabunsel: Sie sind auf die Lügenpresse in Deutschland und den anderern bösen westlichen Medien hereingefallen. Wenn Herr Kachelmann behauptet es gab keinen Sturm dann glauben Sie das etwa? Ich habe mir den Spaß gemacht und das Wetter in Odessa und anderen Orten am schwaren Meer bei wetter.com in den Tagen des Brandes unbekannten Ursprungs auf dem Stolz der russischen Schwarzmeerflotte nachgesehen. — Stellen Sie sich das vor — auch manipuliert!!!
              Wenn doch die offizielle russische Stellungnahme von einem Sturm redet dann gab es auch einen … wir müssen endlich lernen den Fakten zu trauen.

            3. Woher hätten die wissen sollen, was genau passiert ist? Es ist ein Traditionsschiff aus Breshnevs Zeiten, das als schwimmende Funkzentrale noch tauglich schien und eine Havarie hatte. Die Ursache ist ungeklärt, wenn es auch verschiedene Spekulationen gibt. Untergegangen ist sie nicht wegen des Sturmes selber, sondern wegen des Wellenganges, für den sie zu instabil war. Wenn auch alle evakuiert werden konnten, kann es doch sein, daß infolge der Explosion welche fehlen. Da die Moskva weder militärisch noch außenpolitisch von Bedeutung ist, habe ich mich nicht näher damit beschäftigt.

              Jeder weiß doch, daß solche Meldungen nur widerwillig zur Bedienung der Sensationslust herausgegeben werden, zu einer Zeit, zu der niemand ernsthaft erwarten kann, daß sie selber schon wissen, was genau passiert ist. Wer so was für valide Information hält ist im Irrtum.

              Daneben muß man natürlich auch alles, was Militärgeheimnisse berühren könnte, mit Vorsicht aufnehmen. Was man den Leuten heute nicht alles erklären muß!

              1. Sie merken schon wie lächerlich Sie sich machen? Ihren Aussagen nach ist die russische Führung stets über jeden Zweifel erhaben. Und dann sollen Sie nicht wissen, was mit einem Ihrer wichtigsten Schiffe passiert ist? Sie halten an den Theorien zu Wellengang und Strum Fest wenngleich Videos existieren die zeigen, wie das Schiff bei ruhiger See abgeschleppt wird oder bei ebenso ruhiger See qualmend auf die Seite kippt und man deutlich Einschusslöcher sieht?!

                1. Lesen Sie meinen Text doch noch einmal richtig. Wiederholung: Zur Bedienung der Sensationslust des Publikums muß das Militär da irgendwas sagen, auch wenn es selber noch nicht weiß, und ich habe mich nur so weit mit dem Schiff beschäftigt, bis ich herausgefunden habe, daß es ein Oldtimer ohne Bedeutung für die Operation Z ist.

                  Was ist aus Ihrer Sicht an dem Schiff eigentlich so interessant?

          2. @John Maguuli: Woher wissen Sie, dass es rabunsel an Bildung mangelt. Diese Behauptung , ohne Beleg ist beleidigend.
            @rabussel: Ich finde das auch sehr amüsant, dass offizielle russische Quellen als grundsätzlich vertrauenswürdig angesehen werden. Wenn ich mich recht erinnere, dann hat Herr Putin noch kurz vor dem Beginn der „Operation“ um es nicht Krieg zu nennen behauptet er würde nicht in die Ukraine einmarschieren wollen. Wahrscheinlich haben sich seine Soldaten nur verlaufen – einige schienen tatsächlich nicht gewusst zu haben, dass sie Kiew erobern sollten.

            1. @MikeMiller
              Sofern Sie schon eine Weile hier umher sind, wissen Sie sicherlich auch, dass für den Foristen M. jedwedes außerhalb der Kremlmauern und seiner eigenen Tapeten latent oder offen faschistisch ist.
              Allem außerhalb seines Weltbildes wirft er reflexhaft einen DrittesReich-Bezug hin, und zwar in so gnadenloser Konsequenz

              1. Die Moskwa wurde, letzter Ausweg mach dem Propaganda-Debakel, letzthin zum Museumskreuzer degradiert.
                Übrigens nur ausserhalb der Kremlpropaganda, nicht bei zum Beispiel deutschsprachigen Petersburg-Tastaturkämpfern.
                Richtig daran ist, dass der Untergang der Moskwa mititärisch kaum von Relevanz ist.
                Wohl aber symbolisch, und das wird im Kreml auch durchaus -als Schmach – so wahrgenommen.

                1. @rabunsel
                  Welcher Kreml? Aber die Kreml sind selber museale Bauwerke, die haben beim Verlust des Schiffes wohl vor Schmach mit den Ziegeln geknirscht. Ansonsten fehlt mir für das „symbolische“ der Sinn. Was es im Donetsker Gebiet an Schäden und Verlusten gab, ist einige Nummern ernster als die Havarie der Moskva.

                  Die Ukraina ist vom gleichen Typ, seit 1983 im Bau und fast fertig in einer Werft in Mykolaev. Die Russen hätten sie genommen, aber nur umsonst, dann wurde versucht, sie nach Indien oder Brasilien zu verkaufen, ohne Erfolg. Mykolaev wird wohl zur Volksrepublik Nikolaev werden, und die Ukraina kann dann die Moskva ersetzen, wenn so ein Ersatz gewünscht wird.

            2. @rabunsel zeigt keinerlei Kenntnis darüber, was Quellen sind und wie man mit Quellen umgeht. Das zeigt einen Mangel an Bildung. Und Sie zeigen auch einen. Sie erwarten ernsthaft, daß bei Beginn eines Feldzuges dessen Ziele korrekt offengelegt werden. Es gibt aber Militärgeheimnisse und Gründe, den Gegner im Unklaren zu lassen. Dazu geben Sie Putin auch noch falsch wieder.

              Dazu ist „grundsätzlich vertrauenswürdig“ bei Quellen keine entscheidende Kategorie. Es kommt auf den Informationsgehalt an, und der kann durchaus anderer Art sein als vom Autoren beabsichtigt. Goebbels Reden und Tagebücher sind Quellen von hohem Rang, obwohl der irgendwie „vertrauenswürdig“ nur war, wenn man von der Leyen und Baerbock als Maßstab nimmt.

              1. John, Propaganda ist nicht an Wahrheit interessiert. Sind Sie es?
                Wie können Sie dann das russische Verteidigungsministerium als „Quelle ersten Ranges“ benennen?
                Natürlich, auch Desinformation ist eine Quelle, auch vergiftete Quellen geben Aufschluss. Ja und auch die Bildzeitung („Putin tötet Kinder und Schwangere!“) ist eine solche.
                Letztlich nehmen wir wahr, was uns unser Weltbild einflüstert. Wenn Lipp propagandistisch rapportiert, Frauen und Kinder seien Opfer ukrafaschistischer Streubomben geworden, dann ist das wahr und schändlich. Schreibt Bild, russische Soldaten vergewaltigen und töten Ukrainerinnen, dann ist das eine faschistische Propagandalüge.

                Merken Sie’s?

                Dass Sie irgendetwas über meinen Bildungsstatus ablassen, John…
                Ich lächle. 🙂

                1. Substanzielle Texte des Verteidigungs- oder Außenministeriums einer Großmacht in Kriegszeiten sind grundsätzlich Quellen ersten Ranges. Das gilt auch für die andere Seite, ich habe eine Quellensammlung „Hitlers Weisungen für die Kriegsführung – Dokumente des Oberkommandos der Wehrmacht“, DTV-Verlag, Frankfurt/M 1962.

                  Vergleicht man allerdings die Ministerien Schoigus und Lavrovs mit denen Lambrechts und Baerbocks: Lavrov ist heute schon ein Klasiker. Baerbocks Gefasel bei ihrer aktuellen Reise nach Mali und Niger ist völlig irrelevant – Klima – Ukraine – Gender – die Russen – Klima – Ukraine – das gleiche Zeugs findet sich in jeder Lügenpresse. Es geht völlig an den dortigen Realitäten vorbei und ist in seiner Lügenhaftigkeit und Perfidie beleidigend. Interessant ist nur, was dort nicht steht.

                  Kein Wort eines Malinesen, kein Wort zum Rauswurf der Bundeswehr und dem vorgeworfenen Sahel-Genozid, kein Wort, daß im Donbass nun mit deutschen Waffen auf malinesische Freiwillige geschossen wird. Und kein „Corona“. Dort sind nahe 100% ungeimpft, keine „Maßnahmen“, keine Probleme, Baerbock hat keine Maske getragen.

                  Nicht nur was fehlt, auch Lügen können Quellen wertvoll machen. Warum wird gelogen, wann läßt sich die Lüge erstmals nachweisen, wie entwickelt sich die Lüge weiter, auch in ihren Folgen. Ihnen fehlt es wohl zu sehr an Bildung, um mit so was etwas anfangen zu können, aber es gibt hier ja noch andere Leser.

                2. @rabunsel: War das jetzt ein erfolgreicher Sonntag für Sie? Ich mein, Sie haben es echt geschafft, den gesamten Kommentarverlauf in eine völlig substanzlose, ausschließlich emotionalisierende Für und Wider MSM/Alternative Debatte zu führen, wobei mit gegenseitigen persönlichen Vorwürfen, ich sage mal von beiden Seiten, auch nicht gespart wurde. Das gibt ein dickes Fleißbienchen zum Selberausmalen, Glückwunsch!

            3. Das ist nun aber auch wieder nur die halbe Wahrheit. Putin hat gesagt das er nicht beabsichtigt, die Ukraine zu okkupieren, aber auch klargemacht das Russland militärisch reagieren wird, wenn die Abrüstungsbemühungen für Europa und die Sicherheitsgarantien für Russland von westlicher Seite nicht akzeptiert werden. Immer schön auch das „Kleingedruckte“ lesen und verbreiten.

  8. Die USA waren schon immer eine skrupellose Macht, das kann man bis in Gründungszeit zurückverfolgen! Die haben auch nie davor zurückgeschreckt, die eigenen Leute irgendwelchen Versuchen auszusetzen. Zum Beispiel für die Atombombentests vor der eigenen Haustüre (Amchitka), Versuche mit chemischen und bakteriologischen Kampfstoffen (ausgesetzt in U-Bahnen) et cetera. Paul Schreyer hat dies in seinem Buch:
    – Paul Schreyer – Chronik einer angekündigten Krise, Wie ein Virus die Welt verändern konnte
    sehr detailreich beschrieben, ebenso Hermann Ploppa in seinem Buch:
    – Hermann Ploppa – Hitlers amerikanische Lehrer, Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung
    Ein weiteres interessantes Buch stammt von dem Schweizer Historiker Daniele Ganser:
    – Daniele Ganser – Imperium USA, Die skrupellose Weltmacht
    Zum Beispiel ist die Aleuten-Insel Amchitka noch heute ein Sperrgebiet, da man damals Atomwaffenversuche darauf gemacht hat. Siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Amchitka
    Etwas möchte ich hier ganz klar festhalten, wenn ich von den USA spreche, meine ich nicht das ganze amerikanische Volk damit, sondern die superreichen Machteliten, den Deep-State!

  9. In dem zweiten Artikel von heute,

    –> …://www.anti-spiegel.ru/2022/ukraine-journalisten-werden-erschossen-oder-verschwinden-opposition-wurde-verboten/

    fiel der Name „Scott Ritter“, und zack war ich wach. Denn ich habe heute ebenfalls diesen Namen im Zusammenhang von „Bucha“ gesehen. Nur im Fall, das der folgende Artikel noch nicht bekannt ist, oder man das Update noch nicht gelesen hat!

    https://unser-mitteleuropa.com/us-militaeranalyst-massaker-in-bucha-von-der-ukrainischen-armee-veruebt-twitter-sperrt-konto/

    1. Was bringt es eigentlich, wenn man sich ständig mit Dingen beschäftig wie solchen Analysen?
      Würde das was bringen wären kaum Soros-Schreiberlinge so fleissig in den Kommentaren unterwegs.

      1. Dieser Blog „Anti-Spiegel“ besteht und befasst sich in erster Linie mit Analysen, bzw. analysiert das Geschreibsel der Medien, speziell den Spiegel. Also was bringt es eigentlich, das Sie sich mit diesen Dingen beschäftigen und sich hier aufhalten? Es ist natürlich Ihr gutes Recht, aber einen Sinn kann ich nicht erkennen!

        Und natürlich gibt es auch Leute, die anderer Meinung sind und vielleicht auch nicht so gut informiert sind wie Sie! Diese Leute dann als „Soros-Schreiberlinge“ abzustempeln, ist einfach nur ein persönlicher Angriff sowie absolut erbärmlich! Warum liefern Sie diesen Leuten nicht überzeugende Fakten?

        Nein, natürlich nicht, da kommen von Ihnen dann Sätze wie um 00:48 Uhr,

        Zitat:“Ich habe irgendwo auf Telegram gelesen, dass …“!

        Das bringt natürlich ganz viel!

Schreibe einen Kommentar