Eilmeldung

Russland erkennt Donezk und Lugansk an und schließt Verträge mit ihnen

Putin hat in einer Rede an die Nation seine Entscheidung über die Anerkennung der Donbass-Republiken bekannt gegeben und live im Fernsehen Verträge mit ihnen unterschrieben.

Der russische Präsident hat in einer emotionalen Ansprache noch einmal die russische Position zu allen wichtigen internationalen Themen erklärt und dann – fast schon nebenbei – die Rebellen-Republiken im Donbass als Staaten anerkannt. Im Anschluss an die Rede hat das russische Fernsehen die Unterzeichnung der Verträge mit den Republiken übertragen. Kiew wurde gewarnt, dass es die Kampfhandlungen einstellen solle, ansonsten trage es die Verantwortung für die Folgen.

Detaillierte Informationen folgen in weiteren Artikeln. Darunter wird die komplette Übersetzung von Putins langer Ansprache an das russische Volk sein, in der Putin die russische Position so deutlich gemacht hat, wie noch nie zuvor.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

53 Antworten

  1. Na, da wird wohl in den nächsten Tagen die Nordstream 2 Pipeline dichtgemacht und die Gaspreise steigen ins unermessliche.

    Btw, laut Kevork sollen die USA Russland in den letzten Wochen den Tausch Syriens gegen Ukraine angeboten haben.

    1. Ja, das waren auch meine ersten Gedanken, auch sollte man morgen einen Blick auf die Aktienkurse werfen, das könnte spannend werden. Nun steckt Deutschland aber ganz schön in der Klemme. Steigende Inflation, nicht genügend Gas, teurer Strom und extreme Politverdrossenheit in der Bevölkerung. Da hat das Propagandaministerium in nächster Zeit aber eine harte Nuss zu knacken. Kleber und Slomka werden es aber richten. Hoffentlich fällt der Krieg nun aus.

    2. ja, was dann auch der Vereinbarung widerspräche, die Biden und Putin voriges jahr getroffen haben: Syrien ist russiches Einflußgebiet. Aber Im Gegensatz zu den US-Marionetten ist Putin mit funktionieremdem Hirn ausgestattet.

  2. Mensch, ist der Röper schnell!
    Ja, diese Ansprache hatte es in sich! Hoffe, das es bis Herbst noch begehbar bleibt in deutschen Landen.
    Die Verbrecher an der Macht (wir werden von Verbrechern regiert, nur noch von Verbrechern) werden natürlich weiter machen und das von denen geplante Schlachtfeld geht bis zum Rhein.
    Hoffe nur, dass deren Rechnung diesmal nicht aufgeht und sie selbst dran glauben müssen!

  3. Endlich, schon zulange gibt es im Osten der Ukraine ein Warschauer Ghetto…. Trump haben wir die Verlängerung unseres Lebens um vier Jahre verdankt …. nun wird auch in Europa Krieg sein. Eine gruselige Vorstellung – und eine noch gruseligere Grabesruhe um einen herum ….

  4. Oje….

    So logisch das sein mag, ich fürchte die irrationale Reaktion des Westens.
    Sanktionen wurde ja schon angedroht. Die Frage ist halt nur, was man jetzt noch sanktionieren will? NS2, Swift….

    Mit all dem schneiden sich die EU-Staaten ins eigene Fleisch – bzw. das ihrer Bürger.

    1. das ist eingeplant, Bürger werden nicht gefragt. Bei fanatischen Ideologen ist das immer so, dass sachliche Argumente wirkungslos sind. Hauptsache, den Feind zu schädigen, auch wenn es das eigene Blut kostet. Die deutsche Regierung ist gelähmt, weil jedes Abweichen von US-Linie zu einem Bruch der Regierung führt. Und die Sessel sind so schön warm.

    2. In seiner Rede hat Putin gesagt, dass es keine Rolle spielen würde. Der Westen würde so oder so einen Vorwand finden um neue Sanktionen einzuführen. Polen waren jetzt die ersten Vasallen, die nach Sanktionen riefen.

      1. Eine traurige Wahrheit. Wenn dir einer stetig mit Sanktionen droht dann soll er es besser gleich machen, dann kommen aber auch wirksame Gegensanktion. Was wäre wenn Russland aus dem Urheberecht austeigt? Sein Gas nur noch in Rubel verkauft? Zu einer Vollgeldwährung umsteigt?
        Russische Banken ihre Dollarschulden nicht mehr bezahlen? Egal, Russland kann es für sich nutzbar machen und zwar vielseitig. Sie haben genug zu essen und sie haben genug eigene Energie!

  5. klarer Fall: Putin hatte nochmal mit Paris und Berlin telefoniert, und als da, besonders von Scholz, nichts anderes als US-Gebrabbel kam, blieb ihm kein anderer Weg. Sinn macht das nur, wenn gleichzeitig ein Verteidigungsbündnis geschlossen wird (womit ich rechne)
    Da die Bezirke der beiden neuen Staaten (oder des einen ? ) weiter gezogen sind, als die Region der Unabhängigkeit, und dort auch russische Bürger (ohne pass) wohnen, wäre hier eine Eskalationsoption, diese Gebiete auch zu erobern und anzuschließen.
    Die aktuell laufenden russischen Manöver mit massiven weitreichenden Waffen werden in den Westmedien gar nicht erwähnt, sie sollten wohl eine Warnung an die (insbesondere) USA sein. Ob das gewirkt hat, ist noch fraglich.

    Offensichtlich hat damit Putin auch zu erkennen gegeben, dass er Nordstream II abgeschrieben hat (ebenso, wie die Anerkennung von Sputnik in der EU), also gänzlich mit einer wirtschaftlichen Konfrontation rechnet.

    Bemerkenswert ist n.m. Einschätzung, dass heute (!) nunmehr auch China sich an die USA gewendet und ein Stopp und Rückbeförderung von Waffenlieferungen nach Taiwan verlangt hat. D.h., nun dasselbe bei China-USA wie Russalnd-NATO aktuell.

    Wenn der Westen keine Vollbremsung in Propaganda (nach heutigen Presseberichten nicht zu erwarten) und Militär gegen Russland unternimmt, dürfte sehr kurzfristig eine ukrainische Provokation erfolgen, die Putin nicht ignorieren kann, und damit wäre (erst einmal ein lokaler Krieg (auf dem Boden der Ukraine) endgültig losgetreten (aber immer noch mit der Möglichkeit, das diplomatisch zu lösen, weil die erste Aktion wohl nur die angrenzenden Gebiete s.o.) betreffen dürfte (jedenfalls, wenn die USA und Briten etc. die Füße still halten, sonst gibt es auch Schrott made in West) .

    Da Putin und sein Stab nicht aus Idioten besteht, darf man davon ausgehen, dass derartige Szenarien bereits vor-kalkuliert wurde, also keine westliche Aktion und reaktion überraschend ist. Fragt sich nun, wessen Schmerzgrenze ist zuerst erreicht, so dass er/sie zurückzuckt.

  6. So schnell. wie hier die Beistandverträge zu Stande gekommen sind, waren die wahrscheinlich schon fertig, als der Antrag zur Entscheidung, die Regierung zur Anerkennung der Republiken aufzufordern, in die Staatsduma eingebracht wurde….

        1. Das stimmt und offenbar hat Putin auch noch abwarten wollen ob die deutsche und französische Intervention noch irgendwelche Früchte bringt (Macron war zumindest medial durchaus hyperaktiv dargestellt) Ich denke die Entscheidung ist gefallen nachdem klar war, vom Westen kommt nichts Substantielles.

          1. Jo, zum einen war das wohl ein längerer Plan mit mehreren Optionen, zum anderen wird man sich die Münchner Sicherheitskonferenz möglicherweise noch angeschaut haben, falls ein Wunder geschieht.
            Die waren zwar nicht dort, aber irgendwie waren sie schon dort, vermute ich….

            Zudem bestehen sie weiter auf Minsk II, das ist auf den zweiten Blick gar nicht so abwegig, denn zum einen hat Kiew dort nach 03/ 2014 praktisch keine Staatsgewalt inne, zum anderen erstreckt sich die Anerkennung ja nur auf das, was die DNR und die LNR selbst erklärt haben, eine Zuordnung zum Staatsgebiet der RF ist damit nicht verbunden – und als selbständige faktische Rechtssubjekte können sie verhandeln, was sie wollen mit wem auch immer….Also, das im Grunde seit mindestens 5 Jahren Unvorstellbare ist nach wie vor möglich – wenn sich z.B. in Kiew etwas grundsätzlich ändern sollte.

            Im Übrigen mit Abchasien und Südossetien kommt man doch auch schon rund 14 Jahre ganz gut zurecht.

            Die haben da sogar einen eigenen Club: die „Gemeinschaft nicht anerkannter Staaten“.

    1. Alles von langer Hand geplant. Jetzt bereiten sich russische „Friedenstruppen“ darauf vor in die unabhängig erklärten Donbass-Staaten entsandt zu werden. Das wäre nach westlicher Definition ihre lang erwartete russische Invasion der Ukraine.

      In anderen Kommentaren hier wird Putin überschwänglich als genialer Taktiker gefeiert.
      Aktuell bin ich mir da nicht so sicher, ob er den Westen oder er vom Westen hier an der Nase geführt wird.

      Ab dann würde es Schlag auf Schlag gehen mit den Sanktionen gegen Russland und wer weiß… vielleicht tatsächlich Eskalation vonseiten der Ukraine.

      1. Ja, es steht zu erwarten, dass die JuEsÄ ihren westeuropäischen Sklaven befiehlt, sich solange durch Sanktionen in die eigene Fresse zu hauen, bis zwar Russland immer noch nicht nachgibt, aber die Hilfskonvois vom Donbass Richtung Mitteleuropa umleitet.

    1. Ich denke die neuen russischen Hyperschallraketen haben der USA den Wind aus den Segeln genommen. Sollten die wirklich auf Eskalation spielen, wüssten sie, dass Russland ihre gesamten Flugzeugträger-Gruppen in Schrott verwandeln könnten. Sie hätten aktuell, auch nach eigenen Aussagen, keine Abwehrmöglichkeiten.

      Und was wären die USA ohne ihre Flugzeugträger. A lame duck!
      Damit wäre dann die amerikanische Vorherrschaft wohl beendet.

      Also werden sie ein wenig Geschrei machen, von der EU Sanktionen gegen Russland verlangen und dann einfach wie gewohnt weiter machen.

  7. Bin da irgendwie zweigeteilt. Auf der einen Seite wäre so ein Schritt geeignet dem Donbass endlich Frieden zu schenken. Auf der anderen Seite dürfte klar sein, dass der Westen nun alles tun wird damit Putin weiter vorrückt.

    Putin hat dem militärisch-industriellen Komplex damit das größte Geschenk beschert seit 9/11, der dagegen wohl sogar nur wie eine Übung aussehen wird. Willkommen im neuen Kalten Krieg.

        1. Ich denke die neuen russischen Hyperschallraketen haben der USA den Wind aus den Segeln genommen. Sollten die wirklich auf Eskalation spielen, wüssten sie, dass Russland ihre gesamten Flugzeugträger-Gruppen in Schrott verwandeln könnten. Sie hätten aktuell, auch nach eigenen Aussagen, keine Abwehrmöglichkeiten.

          Und mit den dicken Atomraketen würden sie sich selber auslöschen.

          Ich denke sie werden wutentbrannt kuschen und gar nichts machen.
          Sie würden gerne, aber sie können nicht mehr.
          USA, game over!

    1. Die Frage ist doch, wie lange kann man diesen Blödsinn mit der russischen Aggression der eigenen Bevölkerung eigentlich noch verkaufen? Die Menschen im Donbass freuen sich. Die russischen Truppen werden für Ruhe sorgen. Und irgendwas sagt mir das die Gespräche auf diplomatischer Ebene weitergehen werden. Die Forderung nach Sicherheitsgarantien für Russland sind noch lange nicht vom Tisch. Wir haben wohl noch einige aufregende Jahre vor uns. Und am Ende dieses Prozesses hoffentlich endlich und final „The Americans out“!

  8. Aggressor Putin hat gezeigt zu was er fähig ist. Die Rede des Diktators Putin war geisteskrank, er lebt in einer alternativen Realität, im Größenwahn.

    Gegen Völkerrecht, gegen internationale Verträge usw. und jetzt sendet er sog. „Friedensmission“ in den Donbass, was für ein Hohn, er, der den Krieg im dort mit Waffen am Leben hielt. Und mit der Buk MH17 vom Himmel holte.

    Putin wird als Geisteskranker in die Geschichte eingehen.

  9. Gut für Donezk und Lugansk – aber leider genau das, was Adolf Biden und seine Kriegstreiber wollen. Sie werden jetzt über ihre ukrainischen Marionetten den Krieg ausweiten und Russland zwingen, die Verträge einzuhalten und einzuschreiten — und damit Biden und der EU den Vorwand für das, was sie immer wollten liefern: „Die fiesen Russen haben ihr Militär auf ‚unser‘ (ukrainisches) Gebiet geschickt! Russland ist der Aggressor! Jetzt müssen wir Atombomben auf Moskau werfen! Und die fiesen Russen sind es schuld! USA über alles in der Welt! Tod allen Russen!“

    1. Niemals! Die UAF war nur so lange mutig wie sie wussten, dass sie eben nicht gegen die russische Armee antreten müssen. Ja, ein Teil der ukr. Armee ist regelrecht verhetzt. Ich spreche hier von den Nazi-Bataillonen, die in die ukrainische Armee integriert wurden. Aber die werden am Ende nicht ausschlaggebend sein.

  10. Das interessiert doch keinen mehr, wen die Amis als Aggressor bezeichnen. Man vergisst zu leicht, dass die Wertlos-Westler in ihrer Blase nur einen geringen Teil der Weltbevölkerung stellen. Der Rest der Welt, der schon so lange unter der NATO-Knute leidet, weis genau, wer der Aggressor ist.
    Die Zeit ist vorbei, dass sich China und Russland darum kümmern müssten, was der Allerwertesten-Westen an Lügen verbreitet. Die Demokratiesimmulationen entblößen sich doch durch ihren Corona-Faschismus gerade selbst – Gruß an Trüdeldo, den besten Freund von Azow.

      1. Natürlich ist das Trudeau, Kanadas Schönster!

        Ziehkind von Klaus Schwab und seinem WEF, wie so viele andere westliche Demokreaturer auch.

        Die USA sind fertig. Die EU interessiert schon lange keinen mehr.
        Ohne Russland und China geht politisch nichts mehr in der Welt.
        Und moralisch ist der Westen weitestgehen vollkommen bankrott.

Schreibe einen Kommentar