Zwei-Plus-Vier-Vertrag

„Russland hat rechtlich die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung der BRD zu verweigern“

Im Zwei-Plus-Vier-Vertrag über die deutsche Einheit sind mindestens zwei Bestimmungen enthalten, gegen die Deutschland verstößt. Könnte Russland daher seine Anerkennung des Vertrages wegen Vertragsbruch zurückziehen?

Im Russland gab es ein inhaltlich sehr interessantes Interview, über das das russische Fernsehen berichtet hat. Ich werde zunächst den Artikel des russischen Fernsehens übersetzen, danach schauen wir uns an, ob die in dem Interview gemachten Aussagen der Wahrheit entsprechen.

Beginn der Übersetzung:

Russland hat die rechtliche Möglichkeit, die Anerkennung der BRD zu verweigern

Angesichts der Art und Weise, wie sich der Westen gegenüber Russland verhält, hat Russland jedes Recht, genauso zu antworten. Zum Beispiel durch die Weigerung, den „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ von 1990, besser bekannt als Zwei-Plus-Vier-Vertrag, anzuerkennen, der in fast allen seinen Bestimmungen verletzt wird.

Diese – bisher rein hypothetische – Möglichkeit wurde von Moderator Wladimir Solowjew und dem deutschen Politikwissenschaftler Alexander Sosnowski in der Sendung Full Contact auf Radio Vesti FM und der Plattform Smotrim diskutiert. Sosnowski zählte mehrere Klauseln des Vertrages auf, gegen die das vereinigte Deutschland (die BRD, in der die DDR aufgegangen ist) eindeutig verstößt.

„Zum Beispiel Artikel 2, dass die BRD ihre Waffen niemals dazu verwenden wird, Kriege zu führen oder sich daran zu beteiligen. Jetzt sehen wir, dass Deutschland durch die Lieferung von Waffen und die Ausbildung des ukrainischen Militärs faktisch auf der Seite der Ukraine an dem Konflikt teilnimmt, auch wenn es sagt, dass es das nicht tut“, stellt Sosnowski fest.

Eine weitere Klausel, gegen die Deutschland eindeutig verstößt, ist die Verpflichtung, niemals atomare, biologische oder chemische Waffen herzustellen, zu besitzen oder einzusetzen. Tatsächlich, so der deutsche Politikwissenschaftler, „sehen wir das genaue Gegenteil.“

Er erklärt, welche Begründung einige deutsche Politiker benutzen, um die Präsenz der US-Atomwaffenbasis in der BRD zu erklären.

„Und Bundeskanzler Scholz ist sich dessen bewusst. Früher war er ein Pazifist, aber das hat er jetzt vergessen“, sagt Sosnowski.

Er verweist auch auf eine weitere Klausel des „Zwei-Plus-Vier-Vertrags“, wonach sich das vereinigte Deutschland verpflichtet hat, keine militärischen Verbände anderer Länder auf seinem Territorium zu haben, wenn die UdSSR ihre militärischen Verbände zurückzieht.

Solowjew fragte, ob dieses Dokument Sanktionen für den Fall einer Verletzung des Vertrags vorsieht und ob es in einem solchen Fall gekündigt werden kann. Sosnowski antwortete, dass darin keine Sanktionen vorgesehen sind. Nach dem allgemein anerkannten Völkerrecht kann ein nicht eingehaltenes Abkommen jedoch gekündigt werden.

Solowjew meinte, dass das eine interessante Frage für unsere Völkerrechtler sei, und schlug ironisch vor, einen russischen Botschafter in Ostdeutschland zu ernennen.

Ende der Übersetzung

Es wurden in dem Interview drei Behauptungen aufgestellt, die wir uns nun anschauen werden: Erstens die Frage der Waffenlieferungen an die Ukraine, zweitens die Frage der Atomwaffen, drittens die Frage der ausländischen Truppen in Deutschland. Was sagt der Zwei-Plus-Vier-Vertrag über diese Themen?

Artikel 2 und die Waffenlieferungen

Artikel 2 des Zwei-Plus-Vier-Vertrags, auf den sich Sosnowski bezieht, lautet:

„Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, daß von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird. Nach der Verfassung des vereinten Deutschland sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar. Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik erklären, daß das vereinte Deutschland keine seiner Waffen jemals einsetzen wird, es sei denn in Übereinstimmung mit seiner Verfassung und der Charta der Vereinten Nationen.“

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat sich in einem Gutachten mit der Frage beschäftigt, unter welchen Bedingungen Deutschland im Ukraine-Konflikt aus völkerrechtlicher Sicht als Kriegspartei angesehen werden muss. Waffenlieferungen an die Ukraine machen Deutschland demnach nicht zu einer Kriegspartei. Damit liegt Sosnowski also offenbar falsch.

Allerdings sieht es gemäß des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages anders aus, wenn Deutschland ukrainische Soldaten in Deutschland ausbilden lässt, was sowohl die Bundeswehr als auch die US-Armee tun. Das macht Deutschland aus völkerrechtlicher Sicht zu einer Kriegspartei im Ukraine-Konflikt. Auch die Übermittlung von Geheimdienstinformationen an die Ukraine, was Deutschland tut, kann völkerrechtlich eine Kriegsbeteiligung Deutschland bedeuten.

Das ist aber wohl trotzdem kein Verstoß gegen den genannten Artikel 2 des Zwei-Plus-Vier-Vertrags, denn Deutschland führt keinen Angriffskrieg gegen Russland. Allerdings kann Russland trotzdem darauf verweisen, dass Deutschland gegen Artikel 2 des Zwei-Plus-Vier-Vertrags verstoßen hat, denn Deutschland war definitiv an der Vorbereitung und Führung des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen Jugoslawien 1999 beteiligt.

Artikel 3 und die Atomwaffen

Artikel 3 Absatz 1 des Zwei-Plus-Vier-Vertrags, auf den sich Sosnowski bezieht, lautet:

„Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihren Verzicht auf Herstellung und Besitz von und auf Verfügungsgewalt über atomare, biologische und chemische Waffen. Sie erklären, daß auch das vereinte Deutschland sich an diese Verpflichtungen halten wird. Insbesondere gelten die Rechte und Verpflichtungen aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen vom 1. Juli 1968 für das vereinte Deutschland fort.“

Das Problem ist, dass Deutschland an der sogenannten „nuklearen Teilhabe“ der NATO teilnimmt, was bedeutet, dass die Bundeswehr trainiert, im Kriegsfall US-Atombomben einzusetzen, also die „Verfügungsgewalt über atomare Waffen“ zu bekommen. Und das ist tatsächlich ein eklatanter Verstoß gegen den Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (Atomwaffensperrvertrag), wie ich immer wieder aufgezeigt habe.

Der Atomwaffenwaffensperrvertrag ist da sehr eindeutig, denn in den Artikeln 1 und 2 des Vertrages heißt es ganz deutlich und unmissverständlich:

„Artikel I
Jeder Kernwaffenstaat, der Vertragspartei ist, verpflichtet sich, Kernwaffen und sonstige Kernsprengkörper oder die Verfügungsgewalt darüber an niemanden unmittelbar oder mittelbar weiterzugeben und einen Nichtkernwaffenstaat weder zu unterstützen noch zu ermutigen noch zu veranlassen, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper herzustellen oder sonstwie zu erwerben oder die Verfügungsgewalt darüber zu erlangen.
Artikel II
Jeder Nichtkernwaffenstaat, der Vertragspartei ist, verpflichtet sich, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper oder die Verfügungsgewalt darüber von niemandem unmittelbar oder mittelbar anzunehmen, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper weder herzustellen noch sonstwie zu erwerben und keine Unterstützung zur Herstellung von Kernwaffen oder sonstigen Kernsprengkörpern zu suchen oder anzunehmen.“

In diesem Punkt hat Sosnowski also vollkommen recht und Deutschland verstößt tatsächlich gegen den Zwei-Plus-Vier-Vertrag.

Artikel 5 und ausländische Truppen in Deutschland

Das russische Fernsehen schreibt über Sosnowskis Aussage zu ausländischen Truppen in Deutschland, dass es einen weiteren Artikel des Zwei-Plus-Vier-Vertrags gäbe, „wonach sich das vereinigte Deutschland verpflichtet hat, keine militärischen Verbände anderer Länder auf seinem Territorium zu haben, wenn die UdSSR ihre militärischen Verbände zurückzieht.“

Der Artikel, um den es geht, ist Artikel 5 des Zwei-Plus-Vier-Vertrags. In dem Artikel wird in Absatz 1 der sowjetische Abzug geregelt und, dass auf dem Gebiet der ehemaligen DDR während des Abzugs der Sowjettruppen keine ausländischen Truppen und auch nur „deutsche Verbände der Territorialverteidigung stationiert sein (dürfen), die nicht in die Bündnisstrukturen integriert sind.“ Das wurde seinerzeit auch eingehalten.

In Artikel 5 Absatz 3 geht es um die Zeit nach dem sowjetischen Abzug. Nach dem sowjetischen Abzug dürfen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR auch in die NATO integrierte Bundeswehreinheiten stationiert werden. Zu ausländischen Streitkräften heißt es im Zwei-Plus-Vier-Vertrag hingegen in aller Deutlichkeit:

„Ausländische Streitkräfte und Atomwaffen oder deren Träger werden in diesem Teil Deutschlands weder stationiert noch dorthin verlegt.“

Daran hält sich Deutschland meines Wissens (bisher), mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass auf dem Gebiet der ehemaligen DDR NATO-Stützpunkte mit ausländischen Soldaten eröffnet wurden. Der Zwei-Plus-Vier-Vertrag hat es Deutschland jedoch erlaubt, in der NATO zu bleiben und er hat auch die Stationierung ausländischer Truppen in Deutschland erlaubt, wobei das nur für das Gebiet der ehemaligen BRD gilt.

Mit seiner Behauptung, hier liege auch ein deutscher Verstoß gegen den Zwei-Plus-Vier-Vertrag vor, liegt Sosnowski also falsch.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass Sosnowski wohl über das Ziel hinausgeschossen ist, denn nur einer seiner drei Vorwürfe entsprach vollständig den Tatsachen, hat er ein interessantes Thema angesprochen. Es ist schließlich juristisch unwichtig, ob eine Vertragspartei gegen eine oder gegen zehn Bestimmungen eines Vertrages verstößt, es ist in jedem Falle ein Vertragsbruch.

Deutschland verstößt mit der nuklearen Teilhabe der NATO permanent gegen den Zwei-Plus-Vier-Vertrag. Und mit seiner Beteiligung an dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien hat Deutschland noch gegen mindestens einen weiteren Artikel des Zwei-Plus-Vier-Vertrags verstoßen.

In der Tat hat Sosnowski mit seiner Aussage recht, dass im Zwei-Plus-Vier-Vertrag keine Vertragsstrafen oder Sanktionen als Reaktion auf Verstöße gegen den Vertrag vorgesehen sind. Und es stimmt meines Wissens auch, dass Vertragsparteien nach dem allgemein anerkannten Völkerrecht aus Verträgen aussteigen können, wenn die anderen Vertragsparteien die Verträge permanent brechen.

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass Russland diesen Weg gehen und der heutigen Bundesrepublik Deutschland die staatliche Anerkennung entziehen wird. Aber ich finde es interessant, dass es diese Möglichkeit gemäß Völkerrecht – zumindest theoretisch – geben dürfte.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

393 Antworten

  1. Das ist natürlich NUR eine theoretische Spielerei, die die Beteiligten an dem Gespräch eventuell nutzen um Aufmerksamkeiten zu erzeugen….oder den Westen etwas zu trollen…..

    Dieser 2+4 Vertrag hatte schon Geburtsfehler! Es ist unglaublich, dass die Gorbatschowregierung überhaupt in Erwägung zog, russ. Truppen komplett abzuziehen aber die US-Truppen in DE zu lassen.
    Wie kommt man auf solch schwachsinnige Idee? Jedes Kleinkind könnte sich ausmalen, wohin das führen sollte!
    Das einzig sinnvolle für ALLE wäre gewesen, die Besatzung DE zu beenden & die Souveränität dadurch tatsächlich herzustellen.
    Ob Gorbatschow geistig minderbemittelt oder gekauft war, weiß man nicht. Doch genau da liegen die Ursachen für ALLES, was sich in den letzten 30 Jahren entwickelt hat.

    Selbst in den aufgeführten Zitaten aus dem Vertrag sind die Worte so gewählt, dass diese „Unterhaltung“ Nonsens ist.
    Selbst wenn man – zu Recht – den Jugoslawienkrieg als Angriffskrieg bezeichnet – 23 Jahre später zu reklamieren kommt merkwürdig daher… Es gibt ja auch ein konkludentes Handeln…….

    1. „Dieser 2+4 Vertrag hatte schon Geburtsfehler! Es ist unglaublich, dass die Gorbatschowregierung überhaupt in Erwägung zog, russ. Truppen komplett abzuziehen aber die US-Truppen in DE zu lassen.“

      Die ganze BRD hat Geburtsfehler. Dies wurde sogar von Bundesverfassungsgericht festgestellt. Demzufolge sind alle Wahlen seit 1956 null und nichtig und Verfassungswidrig. Dieses Urteil wird aber einfach ignoriert.

      https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2012/07/fs20120725_2bvf000311.html

      1. „Die ganze BRD hat Geburtsfehler. Dies wurde sogar von Bundesverfassungsgericht festgestellt. Demzufolge sind alle Wahlen seit 1956 null und nichtig und Verfassungswidrig. Dieses Urteil wird aber einfach ignoriert.“

        Leider ist das Urteil in Vergessenheit geraten. In Konsequenz bedeutet das, dass sämtliche Gesetze, die seit 1956 beschlossen wurden, nichtig sind.

        Viele sind es eh, da sie in offener Abstimmung unter Fraktionszwang beschlossen wurden und somit gegen Art 38 GG verstoßen wurde. Aber klar an dieser Stelle wird dann argumentiert der Abgeordnete könne frei entscheiden, er müsse nur mit den Konsequenzen leben. Nein! Nur in freier und geheimer Abstimmung entschiedene Gesetze erfüllen diesen Artikel.

        Alle in Deutschland gültigen Gesetze sind ungültig, bis sie in freier und geheimer Abstimmung von einem verfassungsmäßig gültigem Parlament erörtert und beschlossen wurden!

        1. Ich hatte mich diesbezüglich in meinem Schreiben am 3. September 2021 an das Bundesverfassungsgericht gewandt. Meine Frage darin unter anderen:

          „Waren oder sind Wahlen gegenwärtig unter Voraussetzungen dieser Grundrechtsverletzung ungültig?
          Sofern geschehen, war das Bundeswahlgesetz insgesamt bis dahin ungültig, falls nicht geschehen, ist es gegenwärtig ungültig?
          Waren oder sind gegenwärtig in der Konsequenz demnach auch legislative Handlungen des Bundestages ungültig oder rechtswidrig?“

          Antwortschreiben vom Bundesverfassungsgericht (v. 20.09.2022, Eingegangen am 24. September 2021, Auszug):

          „Sehr geehrter Herr B.,

          die erbetenen Auskünfte können nicht erteilt werden.

          Es gehört nicht zu den Aufgaben des Bundesverfassungsgerichts, verfassungsrechtliche Einschätzungen abzugeben beziehungsweise allgemeine Rechtsauskünfte zu erteilen …

          Das Hauptsacheverfahren ist jedoch noch beim Zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts anhängig. Die Entscheidung, ob die zur Prüfung gestellten Neuregelungen des Bundeswahlgesetzes mit dem Grundgesetz verinbar sind, bleibt daher dem Hauptsacheverfahren vorbehalten“

          – Ende Zitat –

          Den Hinweis auf das Hauptsacheverfahren beim Zweiten Senat finde ich merkwürdig, denn nach meinem Verständnis war das Hauptsacheverfahren bereits 2012 abgeschlossen, die Entscheidung wurde am 25. Juli 2012 verkündet (zum Urteil des Zweiten Senats vom 25. Juli 2012 – 2 BvF 3/11 – 2 BvR 2670/11 –
          – 2 BvE 9/11 – ).

          1. Korrektur:
            Ich schrieb hier am 30. Dezember 2022 um 10:26 Uhr:

            „Antwortschreiben vom Bundesverfassungsgericht (v. 20.09.2022, Eingegangen am 24. September 2021, Auszug):“

            Das Datum des Antwortschreibens habe ich versehentlich falsch angegeben Das Eingangsdatum war korrekt.

            Korrektur:
            „Antwortschreiben vom Bundesverfassungsgericht (v. 20.09.2021, Eingegangen am 24. September 2021, Auszug):“

      2. So ist es.Das bzgl.Urteil wurde am 25.7.2012 gefällt,als die Fußball-EM just im Gange war.-Diese Info kam sogar im Zwangs-TV.-Wobei dieser 2 plus 4-Vertrag auch eine Mogelpackung ist,denn der wurde auch nicht vollständig ratifiziert !-Auch nicht der Versailler Vertrag.-Hinzu kommt auch noch,daß die Alliierten der BRD am 17.7.1990 auf der Konferenz in Paris den Geltungsbereich entzogen haben:Durch Streichung Artikel 23 GG,-mit sofortiger Wirkung zum 18.7.1990, Null Uhr eins !-Das kann man auch nachlesen im Bundesgesetzblatt (BGBl),Teil II, Seiten 885 und 890.-Bekanntgabe war am 23.9.1990.-Das heißt: Ab dem 18.7.1990 hatte kein BRD-Politiker,auch kein Bundeskanzler (Helmut Kohl,alias Hennoch Kohn,Jude) mehr irgendwelche Hoheitsrechte !-Demnach hätte auch Gorbatschow den 2 plus 4 Vertrag nicht unterschreiben dürfen.-Offensichtlich wurde der Vertrag auch deshalb nicht vollständig ratifiziert !-De jure und de facto……Die Alliierten hatten eigentlich das Ziel,daß das Deutsche Volk per verfassunggebende Versammlung eine echte deutsche Verfassung bekommt.-Der Schäuble hatte eine VV auch tatsächlich ausgerufen,aber aus nicht öffentlich bekannten Gründen wieder abgebrochen.-Dazu schrieb der Spiegel mal einen Artikel,den man in den Tiefen des Archiv`s noch finden könnte.-Ich habe mir den damals ausgedruckt und irgendwo in meinen zahlreichen Ordnern abgeheftet…..Offenbar waren an dieser VV nicht nur Deutsche mit deutscher Abstammung beteiligt,was gemäß Völkerrecht nicht erlaubt ist.-Und offensichtlich hatte die Kha(Z)sarenmafia mit einem Teil von Deutschland etwas anderes vor.-Das Ergebnis dieses Terrorregimes,das das Geld zum großen Teil in aller Herren Länder verteilt,und den Schuldkult der Deutschen immer schön aufrecht hält,sehen wir heute.-Die BRD war nie ein Staat,und wird auch nie einer werden !

    2. @GMT

      Damals war ein komplett anderes Klima in der Politik und den Sowjetisch-Deutschen Beziehungen. Gorbatschow und Kohl pflegten sogar eine sehr enge Männerfreundschaft. Ich nehme an, das das die Erklärung für die Absurdität ist, das Russland seine Truppen abgezogen hat, die Amerikaner und Briten aber als Besatzer da geblieben sind.

      Ich habe das schon damals auch als Westdeutscher nicht wirklich verstanden, warum jetzt nur 1 Besatzungsmacht abzieht und nicht alle 3.

        1. ne, das war schon ziemlich eng (also positiv eng) zwischen den beiden damals. Das hat überhaupt erst diese Wiedervereinigung möglich gemacht + jede Menge guten Willens von Gorbatschow (ohne den wäre nat. gar nichts gegangen).

          Es gab auch jede Menge gemeinsame Spaziergänge, bei denen nat. rein privat gesprochen wurde, beide haben ihre Freundschaft betont und Kohl war so ziemlich das Gegenteil von Merkel, was Loyalität angeht.

      1. @aktakul Gorbatschov war ein kompletter Idiot, der in seiner Friedensbesoffenheit wie Rotkäppchen an den guten Wolf glaubte. Dabei vergaß er eine uralte Politikweisheit: ‚Wenn du von deinen politischen Feinden/Gegnern mit Lob überschüttet wirst, solltest du unbedingt dein Handeln überprüfen, weil du sicher schwere Fehler gemacht hast!‘

    3. Die BRD verstößt gegen den 2+4-Vertrag, indem sie sich seit 2014 wieder am völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine beteiligt, deren Zivilbevölkerung seit über 8 Jahren erneut von Nazi-Kriegsverbrechern massakriert wird(siehe u.a. Reportage „Ukrainische Faschisten im Bundeswehrkrankenhaus behandelt“ auf YT). Merkel 2015 in München: „Ich bin hundert Prozent überzeugt, dass wir mit unseren Prinzipien siegen werden.“ Statt auf „Wandel durch Annäherung“ setzt die BRD wieder auf Nazi-Terrorismus – ähnlich wie in den 50ern mit der Unterstützung des Nazi-Kriegsverbrechers Bandera. Außerdem verstößt die Nutzung Ostdeutschlands als Drehkreuz für US-Truppen für die völkerrechtswidrigen US-Angriffskriege gegen den 2+4-Vertrag.

      „Nützliche Faschisten“
      https://web.archive.org/web/20140130233001/http://german-foreign-policy.com/de/fulltext/58787

        1. Naja, also dass Nazis von Nationalsozialisten kommt ist unbestritten.
          Die Abkürzung gibt es auch seit etwa den 1930ern..

          Ein hartes Z wie das „ti“ in Nationalsozialisten eben..
          Dass die Amis und andere Völker das Z wie S aussprechen ist klar..

            1. ….Es war einmal ein Kha(z)sarisches,mörderisches,teuflisches Reich,welches einige Jahrhunderte seine Verbrechen ausübte,-bis es von den Russen besiegt und aufgelöst wurde.-Daraufhin sinnte die Khasarenmafia auf Rache,um es Rußland heimzuzahlen.-Es sollte niemals ein souveräner Staat mehr werden.-Wie wir heute wissen,kam es anders,und ist womöglich-mit Hilfe der Na.-Zi-Lügenpresse auch der Grund für die Hetze und Lügen gegen Rußland,- und auch gegen das deutsche Volk.-Wie schon erwähnt: Die Na.-Zi`s waren aus Deutschland nie weg.

    4. Der Fehler ist nicht der 2+4 Vertrag, sondern der Untergang des Sozialismus. Die bloße Existenz desselben hat den Kapitalismus so weit gebändigt, dass in Europa Frieden herrschte und auch die Menschen im Westen besser leben konnten. Mit 1990 ist die Systemkonkurenz besiegt worden und der Kapitalimus seiner Fesseln entledigt worden. Wo wäre die Welt, wenn es nach ’45 keine sozialitischen Staaten gegebn hätte?

      1. triple-delta sagt: 29. Dezember 2022 um 17:16 Uhr
        Kapitalismus und Sozialismus sind nur die beiden Seiten der gleichen Münze. Und wenn man sich die Taten des Sozialismus in der Welt ansieht, eben, kein Stück besser als der Kapitalismus.
        Wer das noch nicht gschnallt hat hat noch gar nichts gschnallt.

        1. @klext

          Ja, eine Münze hat IMMER zwei Seiten aber definitiv ist der Kapitalismus wesentlich schlechter für die Bürger als der Sozialismus….& trotzdem denke ich, dass es beider Seiten bedarf & sie auch ihre „Daseinsberechtigung“ haben – schon wegen der Balance als Naturgesetz.
          Dass der Kapitalismus scheitert wenn es die andere Seite nicht gibt, kann man doch nun gut erkennen…..es wird automatisch überdehnt….

        2. „Kapitalismus und Sozialismus sind nur die beiden Seiten der gleichen Münze….“

          Da müsste man aber auch den Faschismus mit dazu zählen. Also ne dreiseitige Münze. Das waren die Anfänge vom neuzeitlichen teile und herrsche Spiel ,nach der industriellen Revolution und den Monarchien.

    5. Ich habe noch nicht einmal gefroren, schon ist russische Hilfe im Anmarsch und man wurdert sich wieso Russland für die meisten Deutschen nur eine Lach-Nr ist!

      Russland ist nach Angaben der russischen Führung bereit, die Nutzung der Pipeline „Druschba“ für die Durchleitung kasachischen Öls nach Deutschland zu erlauben. Russland sei bereit, einem solchen Antrag zuzustimmen, erklärte Energieminister Alexander Nowak am Donnerstag der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. „Wir stehen dem normal gegenüber und wenn ein Teil des kasachischen Öls aus Ust-Luga in die „Druschba“ umgeleitet wird, dann ist das normal.“

      Europa will wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine seine Abhängigkeit von russischem Öl verringern. In dem Zusammenhang haben Deutschland und Polen ihren Verzicht auf russisches Pipeline-Öl ab Januar verkündet. Um die Versorgung weiter sicher zu stellen, wurde unter anderem die Ex-Sowjetrepublik Kasachstan gebeten, ihre Öllieferungen zu erweitern. Dem Chef der staatlichen Öl- und Gasgesellschaft Kazmunaygas, Magsum Mirsagalijew, nach ist sein Unternehmen bereit, ab Januar Probelieferungen über die Pipeline „Druschba“ nach Deutschland zur PCK-Raffinerie in Schwedt zu schicken. Die Raffinerie in Brandenburg gehörte bis vor kurzem noch dem russischen Ölkonzern Rosneft.

          1. @Serpin

            Eventuell ist man selber im Traumland unterwegs? Die Realität sieht einfach anders aus als man sich einbildet!

            Schon mal drüber nachgedacht, dass die SU /RF noch NIE ihre Energielieferungen wegen politischer Spielchen als Waffe benutzt hat?

            Das ist WAHRE Größe & kein Kindergarten sielchen.

            1. Ganz im Gegenteil hat sowohl die EU bei der WHO eine Entschädigungsklage über ca. 233 Mrd. am laufen weil die EU der Meinung ist gegenüber russischen Anbietern benachteiligt zu werden. Gleichfalls denkt Uniper auch über eine Klage nach wegen fehlender Lieferungen.
              Komisch das sich die geforderten Summen mit dem eingefrorenen Betrag deckt. Schließlich bemüht man sich ja um eine „rechtliche Grundlage“ zum Diebstahl fremden Eigentums.

              Wenn Russland nun seine Leitung für den zusätzlichen Transport bereitstellt beweist Russland seinen Gegnern nur “ seht her an uns liegt es nicht“.

              1. Und warum, wo die Lüge stets geglaubt wird.
                Da kommt, kam Herr Putin mit der Wahrheit nicht weit!
                Die meisten Leute lieben die Lüge, weil sie genauso simpel gestrickt ist, wie das Gehirn der Lügen-Anhänger!
                Merkel hat das jedenfalls bewiesen, bei ihr , Scholz usw usf kann es nur heissen, wären sie an der 1. Lüge erstickt, dann wären sie schon lange tot, pflegte meine Grossmutter zu sagen!

        1. Wohl weniger Geschäft, als vielmehr ein Angebot zur Gesichtswahrung der Deutschen.

          Auch den Deutschen schwant ganz allmählich, dass der Freund hinterm Teich vieles ist, nur kein Freund. Aktuell gerade der „WTO-Konflikt“. Mittelfristig der Inflation Reduction Act (und das nicht vom bösen Republikaner Trump, sondern vom guten Demokraten Biden), der sich erst in ein, zwei Jahren voll entfaltet; und der Europa wirtschaftlich – und sozial – extrem unter Druck setzen wird.

          Da ist es politisch sehr geschickt, einfach mal die Tür offenzuhalten und zu schauen, mit wem man nach der nächsten BT-Wahl (2025) verhandelt – und wer dann wie dasteht. Man vergibt sich ja nix, schließlich ist die Leitung schon so marode, dass sie bei Bedarf jederzeit einfach dauerhaft außer Betrieb genommen werden kann.

          Man könnte es auch so auslegen: Die Drushba-Pipeline hat technisch ihre Lebenserwartung bereits überschritten (deshalb NS1+2): So setzt man – dank der deutschen und kasachischen Hilfe – der Ukraine ein Messer auf die Brust, um die dort bisher strikt verweigerte Wartungsgemeinschaft durchsetzen zu können; nicht zuletzt auch, weil das überraschende Unfälle, wie an NS1+2, zu vermeiden hilft. Geht dann etwas an passender Stelle kaputt – und die Frage ist nicht ob, sondern wann – stünde die Ukraine ziemlich blöde da, wenn sie sich weiterhin weigert. Sehr uncool, etwa im Hinblick auf die potenzielle EU-Annäherung.

          1. just me….

            Wohl weniger Geschäft, als vielmehr ein Angebot zur Gesichtswahrung der Deutschen.

            So werden die nie lernen aus ihren Fehlern zu lernen und ihre Hochnäsigkeit weiter ausleben können!!
            Ausser, Deutschland wird derartig abgewrackt, sodass Herr Putin uns adoptiert! -:)

    6. Beschäftigungstherapie ?

      Oder Ablenkung vom Übel, welches gerade viele russische Soldaten das Leben kostete!!!

      Was nützen Verträge, die ungern, oftmals garnicht eingehalten werden…?
      Das Heute scheint noch nicht schlimm genug zu sein, zumal Russland immer wieder Verluste hinehmen muss…Nach der Ursache fragt niemand…Unvermögen, Selbstüberschätzung, oder Unerfahrenheit des Militärs?
      Aber danach fragt man hier nicht öffentlich!

  2. Mal davon abgesehen, daß dieser „2+4-vertrag“ von Anfang an nur eine Mogelpackung war und ist – warum schickt Russland nicht mal eine diesbezügliche öffentliche Depesche der aufgelisteten Verstöße nach Berlin mit der Ankündigung der Verweigerung bei nicht Abstellen der Verletzungen des „vertrages“ – und lehnt sich grinsend zurück – harrend der Reaktionen, die darauf folgen sollten/werden…..?!? 😋😎

    Danach sieht man dann weiter…..

    1. Wohl, weil die Reaktion darauf absehbar ist: „Die fiesen völkermordenden russischen Autokraten weigern sich, eine vorbildliche Demokratie anzuerkennen. Wir werden zur Strafe sofort Atomwaffen an die Ukraine liefern. USA über alles in der Welt! Sieg Heil!“
      Und die Lügenmedien würden diesen Standpunkt um die ganze Welt verbreiten, auch wenn er faktisch überhaupt nicht haltbar ist.

    2. Weil das nix ändern würde. Es ist nur politisches Kettenrasseln.

      Die völkerrechtliche Anerkennung eines Staates kann nicht durch dessen Nichtanerkennung durch einen oder mehrere Staaten gebrochen werden. Das einzige Ergebnis, wenn man es überhaupt durchzöge, wäre, dass Russland dann die Bundesrepublik nicht anerkennen würde; also keine Verträge, keine Diplomatie, etc. Alle anderen Staaten und deren Verträge und Diplomatie mit Deutschland würde das ebenso nicht beeinflussen, wie beispielsweise Verträge Russlands mit Unternehmen in Deutschland.

      Naja, und Russland bräuchte Deutschland dann nicht den Krieg erklären, bevor man auf Berlin marschiert. Aber das wäre sicherlich kein besonderer Vorteil. Andererseits … bräuchte es dann noch ein UN-Mandat? Falls nicht, wäre das die Tür, durch die man einen völkerrechtskonformen Krieg gegen die NATO führen würde, wir uns also quasi legal gegenseitig umbringen könnten.

  3. @„ „Zum Beispiel Artikel 2, dass die BRD ihre Waffen niemals dazu verwenden wird, Kriege zu führen oder sich daran zu beteiligen. Jetzt sehen wir, dass Deutschland durch die Lieferung von Waffen und die Ausbildung des ukrainischen Militärs faktisch auf der Seite der Ukraine an dem Konflikt teilnimmt, auch wenn es sagt, dass es das nicht tut“, stellt Sosnowski fest.“

    Alles hängt davon ab, ob Russland im Banderastan gewinnt oder verliert – im ersten Fall kann Schland gerne entnazifiziert werden; das bedeutet heute braune Öko-Lobbyreligion.

  4. Was wären denn die Konsequenzen aus einer Kündigung des Zwei plus Vier Vertrages? Die „Wiedervereinigung“ wird zurück abgewickelt? Die russische Armee wird wieder in Ostdeutschland stationiert? Fragen über Fragen. Lieber Thomas Röper, das wäre doch einen Artikel wert.

    1. die sogenannte „Wiedervereinigung“ war keine Wiedervereinigung, es war eine Konterrevoultion, ein Regime-Change, schlicht ein Putsch, das ist längst bekannt; „Es ist schon ein Lehrstück der Konterrevolution, was sich da 1990 in der DDR abspielte: Ehemalige SED-Mitglieder, und zwar solche, die sich in den besten Zeiten unseres sozialistischen Aufbaus selbst gern als „Berufsrevolutionäre“ titulierten, wurden plötzlich zu Feinden ihrer eigenen Partei …“, „Wie schon in einigen vorangegangenen Beiträgen geht Emil Collet auch hier wieder den dramatischen Ereignissen der sogenannten „Wende“ in der DDR auf den Grund…“…“Vaterlandsverräter
      Modrow kehrte mit der konterrevolutionären Losung auf den Lippen „Deutschland einig Vaterland“ von Gorbatschow zurück und desorientierte nicht nur seine Genossen, sondern auch alle DDR-Bürger. Die Westmächte drängten auf die Beschleunigung des Einigungsprozesses. Sie merkten, daß die Ära Gorbatschows zu Ende geht, keiner konnte wissen was nach ihm kommt. Modrow schaffte freie Bahn für die Vorverlegung der Neuwahl der Volkskammer. Im Gegensatz zur SED/PDS, formierte sich an verschiedenen Orten der Widerstand gegen die Auflösung der DDR unter der Losung: „Kein Anschluß unter dieser Nummer“. Im Zuge der konterrevolutionären Entwicklung wurde Krenz, als Staatsratsvorsitzender, gestürzt und als nicht mehr „brauchbar“ zur Seite geschoben. Durch die Nabelschau der PDS unter Gysi in Bezug auf „Stalinismus, Amtsmißbrauch und Korruption“ die Absage an den Marxismus-Leninismus, die Absage an ihre führende Rolle der Partei, sprengten sie die Nationale Front. Die CDU löste sich als erstes aus dem Block der antifaschistischen Parteien. Die westlichen „Wahlhelfer“ des Herrn Modrow
      Die Modrow-Regierung ließ etwas einmaliges in der Geschichte der Staaten zu. Sie gestattete es Tausenden von Bürgern eines nicht nur fremden, sondern auch DDR-feindlichen Staates, als „Wahlhelfer“, ausgestattet mit DM, Papier Vervielfältigungstechnik und Lautsprecherautos wie die Heuschrecken über die Bürger der DDR herzufallen. Sie durften „Ratschläge“ geben und sie geistig so manipulieren, daß sie sich in der Volkskammerwahl auf die DM, für das Wahlbündnis der „Allianz für Deutschland“ von (DU, DA und DSU, unter des Führung der preußisch traditionell gebundenen neuen Vorsitzenden der CDU, Rechtsanwalt Lothar de Maizière, gegen ihre Interessen einließen. Diese konservative „Allianz für Deutschland“ erhielt aufgrund der in PDS und SPD gespaltenen Arbeiterklasse 48 Prozent aller abgegebenen Wählerstimmen. Damit war die neue Volkskammer CDU dominiert, ihr Vorsitzender wurde Ministerpräsident und A. Merkel als Trittbrettfahrerin der Konterrevolution sein Pressesprecher. Beschleunigung der Konterrevolution
      Nach dieser Wahl verschwand der größte Teil der bürgerlichen Opposition fur eine bessere DDR, für einen „Sozialismus mit menschlichem Gesicht“ in der Versenkung. Es trat das ein, was in der Geschichte immer der Fall war, der Klassengegner schätzt den Verrat, aber nicht den Verräter. Manche wurden, da sie Gorbatschows Losung gefolgt waren, „Wer zu spät kommt den bestraft das Leben“, dadurch belohnt, daß sie später als Hinterbänkler im Bundestag Platz fanden, oder wie Modrow Europaparlamentsabgeordneter wurden. Die Konterrevolution von oben in der DDR wurde durch die Kräfte der äußeren Konterrevolution nicht nur aktiv unterstützt sondern insgesamt beschleunigt. Dafür gibt es zwei Gründe. : In der DDR begann sich Widerstand gegen die Vereinigung der beiden deutschen Staaten zu regen. Als Gorbatschow Modrow über sein „Abkommen“ mit Kohl über die „Wiedervereinigung“ informierte, schätzte dieser ein: „Die Stimmung in der DDR tendiere stark in Richtung Wiedervereinigung … Gleichzeitig wachse jedoch die Besorgnis der Werktätigen wegen der sozialen Auswirkungen der Vereinigung.“ Das war am 12. Februar 1990.
      Der zweite Grund war, wie schon einmal erwähnt, daß Gorbatschow die Perestrojka und Glasnost abgewirtschaftet hatte und die Gefahr bestand daß er zu schnell von der Bildfläche verschwinden und eventuell Kräften weichen muß die eine andere Position zur deutschen Wiedervereinigung haben. Die außenpolitische Situation der DDR war durch ihre wachsende Isolierung gekennzeichnet. Bush und Gorbatschow hatten sich auf Malta grundsätzlich darauf geeinigt die DDR zu zerstören, d.h. von der Landkarte der Staaten der Welt zu streichen. Ein übelstes diplomatisches Ränkespiel
      Am 12. Februar 1990 trafen sich in Ottawa zum ersten und letzten Mal die 23 Außenminister der NATO und des Warschauer Paktes (Es muß heißen „des Warschauer Vertrages“! N.G.). Es sollte nach dem Vorschlag von Bush über die „Öffnung des Himmels“ beraten werden. Der tatsächliche Mittelpunkt war die „deutsche Frage“. Hinter dem Rücken des Außenministers der DDR vollzog sich ein diplomatisches Ränkespiel übelster Art und Weise. Der Drahtzieher war dabei der Außenminister der BRD, Genscher. lhm gelang es, sowohl den Außenminister der USA, als auch die Außenminister Englands und Frankreichs und schließlich auch den der UdSSR auf seinen diplomatischen Kurs der „Wiedervereinigung Deutschlands“ zu bringen und eine Allianz gegen die DDR zu bilden. Genschers fauler Verwandlungstrick
      Genscher gelang es die ursprünglich vorgesehene Konferenz vier zu zwei in eine Konferenz zwei zu vier umzugestalten. Oberflächlich betrachtet könnte man sagen vier zu zwei oder zwei zu vier ergibt doch beides sechs. Das entspricht nur der Oberfläche aber nicht dem Inhalt. Es ging darum, ob die Vereinigung der beiden deutschen Staaten deren „innenpolitische Angelegenheit“ sei, oder die ehemaligen Siegermachte Sich das Recht vorbehalten in den Einigungsprozeß einzugreifen und ihn zu gestalten. Die zwei zu vier Konferenz, wozu Gorbatschow seine Zustimmung gab, bedeutete die „Anerkennung“ des „Selbstbestimmungsrechts“ der Deutschen durch die Siegermächte. Der offene Verrat Gorbatschows
      Diese Art Gewährleistung des „Selbstbestimmungsrechts“ durch Gorbatschow war ganz offener Verrat an den Prinzipien des proletarischen Internationalismus. Das war Bestandteil der konterrevolutionären Politik von Gorbatschow zur Zerstörung der sozialistischen DDR. Die DDR wurde der BRD zum Fraß vorgeworfen. Gorbatschow manövrierte sich allerdings ins außenpolitische Abseits. Die UdSSR hatte sich völkerrechtlich festgelegt. Jetzt war es egal, ob Gorbatschow oder ein anderer an der „Macht“ war. Der Außenminister der UdSSR informierte den Außenminister der DDR von dem hinter seinem Rücken ausgehandelten Komplott gegen die DDR. Er zwang ihn diesem zuzustimmen. Damit war die DDR als souveräner Staat, als Völkerrechtsobjekt schon vor ihrer Zerstörung liquidiert. Eine „Sternstunde“ der Verräter
      In Ottawa wurde festgelegt, den Prozeß der „Wiedervereinigung“ zu beschleunigen. Zur Einflußnahme auf den Wahlverlauf am 18. März 1990 wurde festgelegt, noch vor der Volkskammerwahl eine Beratung der politischen Direktoren der Außenministerien der UdSSR, USA, Frankreich und Großbritannien durchzuführen, um die „Wiedervereinigung“ einzuleiten. Die Außenministerkonferenz wurde nach dem 18. März 1990 festgelegt, um den weiteren Prozeß mit der neuen Regierung der DDR abzuschließen. Die historische Kommission der PDS nennt die Zerstörung der sozialistischen DDR, die „demokratischen“ und „freien“ Wahlen, eine „friedliche Revolution“, eine „Sternstunde der Demokratie“. Eine Lektion in Sachen Volksbetrug
      Die aus den ersten „demokratischen“ und „freiheitlichen“ Wahlen, aufgrund einer arglistigen Täuschung, hervorgegangene Volkskammer der DDR war kein Vertreter einer neuen, einer zweiten sozialistischen DDR. Die Regierung der DDR, unter de Maiziere, war nichts anderes als ein Verwalter der Perestrojka-Konkursmasse der DDR. In den folgenden 199 Tagen, bis zur „Wiedervereinigung“, wurde die noch immer geltende Verfassung der DDR, durch die „neuen“, „freiheitlichen“ „Demokraten“ bewußt mißachtet und verletzt. Das wirft ein Schlaglicht darauf, wie verlogen die „neuen“, „freiheitlichen“ „Demokraten“ agierten. 199 Tage sind eine einzige Lektion über die Verlogenheit und Perversität bürgerlicher Demokratie und Freiheit. Das Volk der DDR wurde nie gefragt…
      Die von der „Allianz für Deutschland“ dominierte „Volkskammer“ verhinderte eine verfassungsmäßig festgelegte Volksbefragung darüber, ob die Bürger der DDR für oder gegen eine Vereinigung mit der BRD sind. Sie verhinderte den Volksentscheid darüber, ob die Bürger der DDR dafür oder dagegen sind, ihr Volkseigentum zu behalten oder ob dies wieder Eigentum der Kapitalisten werden solle. Es wurde nicht der geringste Versuch zugelassen, die Bürger der DDR darüber entscheiden zu lassen, ob sie für Sozialismus oder Kapitalismus sind. Das geschah alles im Namen der „neuen“, „freiheitlichen“ „Demokraten“ mit „menschlichem Gesicht“ zum „Schutze“ der DDR-Bürger vor einem weiteren „Unrechtsstaat“ der SED. Die „frei“ gewählte Volkskammer maßte sich das Recht an, ohne die Bevölkerung zu fragen, den Beitritt der DDR nach Artikel 23 des Grundgesetzes zum 3. Oktober 1990 zu beschließen. Welche Folgen das für das Souverän „Volk der DDR“ hatte und heute noch hat, habe ich an zahlreichen, nicht widerlegbaren Fakten aufgezeigt. Ich mochte es nochmals verdeutlichen. Aus der BRD und DDR entstand, durch den „Beitritt“ der DDR, kein gemeinsamer deutscher Staat. Von der DDR wurde nichts übernommen. Der Beitritt in den Wirkungsbereich des Grundgesetzes der BRD bedeutete und bedeutet heute noch:

      eine vollständige Übernahme aller der dort geltenden Gesetze,
      des dort geltenden Geldes,
      der dort geltenden Gewohnheiten.
      Quelle:
      Emil Collet: Die DDR – Ein sozialistisches Meisterwerk

      1. Wunderbar, ich liebe diese klaren Worten – genauso hat sich 1990 für mich angefühlt: verlogen und verraten.
        Ich weiß noch, wie ich im Dezember 89 auf einer Demo in Berlin war und die Massen um mich herum immer wieder riefen (laut!) „Nazis raus!“ – da war also bereits die „Invasion“ aus dem Westen zu spüren.

          1. Das Lustige ist, daß diese sog. EU-Integration im Grunde ähnlich läuft. Über Art. 23 GG wird der Staat Bundesrepublik Deutschland sukzessive entkernt. Daher können dann solche Leute wie Habeck problemlos Wirtschaftsminister werden, denn die maßgeblichen Kompetenzen liegen überwiegend bei EU, und die realen Machtverhältnisse zwischen Kommission und den Räten haben sich jedenfalls bisher, so scheint mir, mehr und mehr – und nahezu unvermeidlich – in Richtung EU verschoben.

            Dessen ungeachtet stellt sich natürlich die spannende Frage, wie ein Volksentscheid damals ausgegangen wäre. Wenn da im Vorfeld die freiheitlich-demokratischen „Wahlkampfhelfer“ Westdeutschlands genau so unbekümmert ihr Unwesen hätten treiben dürfen, ist die Annahme eines anderen Ergebnisses illusorisch – zumal die Schwäche der UdSSR letztendlich der Dreh- und Angelpunkt war …

            1. Kohl wollte damals keinen Volksentscheid, weil die Mehrheit gegen die Annexion war.

              „18.12.1989

              SPIEGEL/ZDF-Umfrage in der DDR

              Nur 27 Prozent der Deutschen zwischen Elbe und Oder/Neiße wollen, daß die DDR „mit der BRD einen gemeinsamen Staat bildet“. 71 Prozent hingegen meinen, daß die DDR „ein souveräner Staat bleiben“ solle.“
              http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13498034.html

              „In Wahrheit waren fünf Jahre Aufbau Ost das größte Bereicherungsprogramm für Westdeutschland, das es je gegeben hat.“
              – Henning Voscherau, 1996

              „Ich kenne kein Volk auf Erden, das so enteignet worden ist.“
              – Egon Bahr, 1996

              „Es ist zu einer entsetzlichen Kolonialisierung gekommen. Mit großer Arroganz. Die Besitzenden werden die Westdeutschen sein. Und die führen in der DDR einen Morgenthau-Plan durch, der Gebiete verarmen lässt, die von der Geschichte her Industriegebiete waren.“
              – Günter Grass, 1992

              1. Erzähle er was, daß ich noch nicht weiß.
                Im Übrigen: 1989 is nich 1990. In Krisenzeiten ist die Stimmung des Volkes doch recht wetterwendisch, und vor allem dem Wink mit der D-Mark konnte es damals praktisch nicht widerstehen …

                1. Nein, so schnell waren die Ossis nicht in der Mehrheit zu kaufen. Es gab nur sehr schnell gar kein Forum mehr, um überhaupt in eine andere Richtung zu diskutieren, zu denken …. Die laute bezahlte/gekaufte Trommel wies Richtung Westen. Der Zeitfaktor war hierbei sehr wichtig. Es wurde durchgepeitscht, damit die Masse der Leute nicht alles so schnell nachvollziehen können. (Die meisten hatten noch nicht mal ein Telefon zu Hause!) Das wäre heute so nicht wieder möglich!

                2. Auch an einem späteren Volksentscheid wären Kohls Annexionspläne gescheitert. Deswegen gab es keinen Volksentscheid. Trotz massiver Wahlmanipulationen erreichte Kohls AfD schließlich weniger als die Hälfte der Stimmen. Es war die erste von einer Reihe völkerrechtswidriger NATO-„Farbenrevolutionen“.

                  „Aus einem schriftlichen Vermerk der CDU-Bundesgeschäftsstelle geht hervor:

                  Versand an die Kreisverbände:
                  Plakate „Wir sind ein Volk“ – Erste Auflage 12.800 Stück.
                  Aufkleber „Wir sind ein Volk“ – Erste Auflage: 100.000 Exemplare. Zweite Auflage: 300.000 Exemplare.

                  Von den Aufklebern gibt es verschiedene Varianten. In einer frühen bekennt sich die CDU noch nicht zu ihrer Autorenschaft. Erst später ist im Kleingedruckten die Bundesgeschäftsstelle zu lesen. Die Aufkleber sind trapezförmig in Andeutung an eine wehende Fahne. Auf schwarz-rot-goldenem Untergrund steht in Schreibschrift, blau: „Wir sind ein Volk“.“
                  https://web.archive.org/web/20041225113624/http://www.dradio.de/dlr/sendungen/laenderreport/316031/

                3. Och, ich kann mich da noch an Schlangen erinnern, als das ultimative Almosen – „Begrüßungsgeld“ – verteilt wurde …

                4. Ja, es gab rasante Veränderungen durch die Grenzöffnung, eigentlich galten innerhalb von Tagen und Wochen unbekannte „Regeln“ – ungeschriebene „Gesetze“.

                  „Die Zahlung des Begrüßungsgeldes wurde am Freitag, den 29. Dezember 1989 eingestellt und durch den zwischen der Bundesrepublik und dem Ministerrat der DDR vereinbarten Devisenfonds, in den beide Staaten einzahlten, ersetzt. Aus ihm konnte jeder DDR-Bürger 100 DDR-Mark im Verhältnis 1:1, was sehr viele auch nutzten, und weitere 500 DDR-Mark im Verhältnis 1:5 in D-Mark umtauschen.[11] Insgesamt also 200 D-Mark.“ lt. wikip.
                  Das wurde ja bereits zuvor und für alle „DDR-Bewohner“ hörbar besprochen.
                  Während die Runden Tische sich über Inhalte von Vergangenehit und Zukunft den Kopf zerbrachen, war Kohl & co mit finanziellen Anreizen bzw. den dann folgenden Konsequenzen beschäftigt.

                5. @“Begrüßungsgeld“
                  Die Zustimmung zu Kohls Annexionsplänen war also so groß, dass er sich gezwungen sah, zu solchen Korruptionsmethoden zu greifen. Früher haben die Kolonialisten für sowas Glasperlen verwendet.

                  Den Ösis erging es nach ihrem „Anschluß“ 1938 übrigens ähnlich. Sie wurden ausgeplündert(Bereits elf Tage später war das ganze Bankwesen Österreichs unter der Kontrolle der Deutschen- und Dresdener Bank.) und mussten für Großdeutschland Angriffskriege führen.

                6. @Humml

                  Die Zahlen können schon stimmen, ich bin eher von weniger Zustimmung ausgegangen. Die Montags-Demos waren nur im TV so „groß“ – es waren nicht mal 10% der Bevölkerung, die da waren….übrigens ähnlich wie auf dem Maidan in Kiew. Es waren mehr Inszenierungen als Realität.

                7. Es ist halt wie immer die schweigende Masse, die neben denen entscheidet, die mit den richtigen finanziellen MItteln die größten Schreihälse rekrutieren und am skrupelosesten sind…

            2. Der Artikel 23 GG wurde von den Alliierten zum 18.7.1990 gestrichen.-Geltungsbereich für die BRD war futsch.-GG damit nichtig.-Später wurde dem erloschenen GG dann ein neuer Artikel 23 hinzugefügt,auch bekannt als Europa-Artikel.-Der Hintergrund: Die EU-Bonzen wollten die EU zum Staat machen.-Doch das klappte nicht,weil sich mehrere EU-Länder bis heute dagegen wehrten und wehren.-Fazit: Weder die BRD noch die EU sind ein Staat,und können auch keine Gesetze machen.-Das,was die Gesetze nennen,sind lediglich Verordnungen und Richtlinien.

                1. Man mag von Strauss halten, was man denkt, aber mit dem Begriff:“Normative Kraft des Faktischen“ hat er diese Diskussion sehr schön erklärt.
                  Die Realität schafft das zu ihr passen de Recht!
                  Es mag gut sein, dass irgendwann irgendein Gericht feststellen wird, dass die Vereinigung von BRD und DDR nicht nach geltenden Recht verlief. Das Problem ist aber, dass jedes Gericht dann auf die entsstanden Fakten verweist, die Realität sind und kein Gericht der Welt dich von einem Urteil, dass 2010 nach von der BRD erlassenen Gesetzen gegen Dich gefällt wurde, rehabilitiert. Ausnahmen sind da die politischen Fälle, die ja je nach Lage der Dinge gerne neu bewertet werden und zu nachträglicher Rehabilitierung/Verurteilung führen.

                  Macht ja auch Sinn. Ansonsten hiesse das, wenn Du nach BRD Recht ein Grundstück auf derzeitigen BRD Boden erwirbst, und darauf nach geltenden Normen ein Haus baust, dass das im Zweifel wieder abreissen musst, wenn jemand feststellt .. diesen Staat gibt es ja gar nicht. Geburtsurkunden verlieren ihre Gültigkeit, Eheschließungen sind ungültig, man hat im Zweifel nicht mal seinen Militärdenst abgeleistet und da die Bundeswehr de facto nicht existiert ist man auch kein Angehöriger irgendeiner Armee, wenn man in Reserve geht, jeder Einkauf ist ein Rechtsgeschäft nach BGB, jede Versicherung eine nach dem Versicherungsvertragsgesetz und wäre ungültig.

                  Aber wie gesagt … zum Glück eine rein theoretische Diskussion ohne praktische Auswirkungen…

      2. „Die von der „Allianz für Deutschland“ dominierte „Volkskammer“ verhinderte eine verfassungsmäßig festgelegte Volksbefragung darüber, ob die Bürger der DDR für oder gegen eine Vereinigung mit der BRD sind.“

        Diese Aussage ist leider falsch.
        In der Verfassung der DDR war kein Volksentscheid vorgesehen.
        Vielmehr war in der Verfassung der DDR vorgesehen, daß alles zum Erhalt der DDR von den Staatsorganen getan werden mußte (Art. 7 Abs. 1), also nicht nur von der Executive, sondern auch von der Legislative (Volkskammer).
        Deshalb wurde schnell (am 23.6. glaube ich mich zu erinnern) noch vor dem 1.7.1990
        (Zwangseinführung der DM in der DDR und dadurch Enteignung von ca. 60 Milliarden Mark Sparguthaben der Bürger der DDR, Einleitung der größten Vernichtung eines Industrie- und Wissenschaftsstandortes in Friedenszeiten sowie Einleitung der Vernichtung der DDR)
        die Verfassung der DDR durch die vom Westen gekaufte Volkskammer außer Kraft gesetzt (m.E. Verstoß gegen Art. 106 Verfassung der DDR).

        1. „Am 6. Februar 1990 bot Bundeskanzler Kohl den Ersatz der DDR-Mark durch die DM an[28] und bei der Volkskammerwahl vom 18. März 1990 erhielten die eine Wiedervereinigung ablehnenden Parteien nur noch weniger als 25 Prozent der Stimmen,[29] die zum Runden Tisch eingeladenen Parteien und Bewegungen, die als Träger der frühen Montagsdemonstrationen angesehen werden müssen, nunmehr zum Bündnis 90 vereinigt, erzielten nur noch 2,9 Prozent der Stimmen.“ sagt wikip.

          Es wurde nicht nur Begrüßungsgeld reingepumpt, wobei Kohl allein im November schon mehr dafür ausgegeben haben will, als es DDR-Bürger gab und ich weiß, es haben nicht alle Ossis abgeholt. hm.

          1. Ich weiß, die Märzwahl wird gerne als angebliche Abstimmung über die Wiedervereinigung genannt.
            Problem nur:
            Keine einzige Partei ist mit einem (verfassungswidrigen) Wahlprogramm zur „Wiedervereinigung“ angetreten.
            Die „Wiedervereinigung“ wurde ausschließlich vom Westen aus orchestriert, der auch massiv auf die Märzwahl Einfluß genommen hat.
            Die Regierung der BRD hatte in diesem Sinne seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 31.07.1973 auch keine wirkliche Wahl.
            Das Bundesverfassungsgericht hatte schließlich alle Verfassungsorgane der BRD angewiesen, alles zur Vernichtung der DDR zu unternehmen.
            Also hatte die Bundesregierung nur die Wahl zwischen einem politischen Putsch (wie geschehen) oder kriegerischen Mitteln, was zum damaligen Zeitpunkt einer Konfrontation mit den Warschauer Vertragsstaaten gleichgekommen wäre (abgesehen davon, daß die Volksarmee der Bundeswehr in fast allen Punkten überlegen war; es gab sogar den Spruch in der DDR, daß, wenn wir freitags nachmittags einen Angriff wagen würden, wir die Füße im Rhein waschen könnte, bevor die BRD mitkriegt, daß Krieg ist).

    2. Russland hat schon viele Möglichkeiten verpennt, man scheint sich schwer damit zu tun, Entscheidungen endlich auch umzusetzen.
      Diese Zögerlichkeit kostete bisher weit mehr Menschen das Leben, obwohl deren Schonung mutig, menschlich gedacht war!
      Aber auch hier versucht man nur Brocken in den Käfig zu werfen, damit man sich über den Ukrainekrieg keine Gedanken macht! Dass obwohl der Westen die Bürgern mit ständigen Lügenberichten überhäuft. Und die erfahren eben auch hier nichts darüber!“

    3. Es gab nie eine Wiedervereinigung , nicht ohne Grund heisst es auch Einigungsvertrag , der das Papier wo Er drauf steht nicht wert ist !
      Am 17.Juli 1990 hat US-Aussenminister James Baker in Paris bei den 2plus4 Verhandlungen von dem Vorbehaltsrecht der Alliierten gebrauch gemacht und Artikel 23 des Grundgesetz gestrichen , seit dem ist das Grundgesetz in seiner Gesamtheit erloschen , die BRD und die DDR wurden abgemeldet und existierten somit nicht mehr , alles was danach passierte war rechtswidrig , denn man meldete heimlich die BRD wieder als Firma an !
      Die Geschichte hier ist deutlich komplexer und nicht so einfach zu klären , denn Deutschland ist nach wie vor ein besetztes Land und es gelten vollumfänglich die SHAEF Militärgesetze , Quelle Bundesgesetzblatt vom 4.1.1994 Seite 26 Absatz 1d ! Wer glaubt das auf Google zu finden , no Chance , die Zensur funktioniert dort !

    4. @„Die russische Armee wird wieder in Ostdeutschland stationiert?“

      Nur wenn sie wieder bis Elbe kommt – bisher gibt es mit Dnepr gewaltige Probleme. Die Nachricht hat ähnliche praktische Bedeutung wie alles um Harry und Megan – aus der Rubrik Kuriositäten.

  5. Komische Debatte. Moskau, hier die Sowjetunion, hat den 2+4 Vertrag nie ratifiziert. Die BRD in Deutschland ist und bleibt eine Angloamerikanische Besatzungszone. Das sollte Moskau mal zum Thema machen.

    1. #sopur100 schreibt:
      „Moskau, hier die Sowjetunion, hat den 2+4 Vertrag nie ratifiziert.“

      Ihre Aussage finde ich äußerst interessant. Können Sie mir sagen, wie ich Ihre Aussage überprüfen kann?
      Beste Grüße und einen guten Rutsch !!

      1. Das kann man zumindest hinter vorgehaltener Hand von den Russen selber hören. Das Generalkonsulat in Hamburg wäre eine solche Adresse. Wenn man denn entsprechende Kontakte hat. 🙂

        Die BRD hat den 2+4 Vertrag vom 12.09.1990 auch nicht ratifiziert. Des weiteren ist auch der Einigungsvertrag vom 31.08.1990 nichtig. Der Beitritt der neuen Bundesländer nach Artikel 23 GG konnte nicht stattfinden. Denn bereits am 17.07.1990 wurde Artikel 23 GG durch Alliierten Vorbehalt aufgehoben. Das müßte im BGBl. 1990 Teil II S. 885 bzw. S. 890 nachzulesen sein.

        Ich bin zu faul hierzu einen endlos langen Beitrag zu schreiben. Als Literatur fällt mir spontan Dr. Matthes Haug ein: „Das Deutsche Reich 1871 bis heute.“

        1. Oh , da kenn sich Wer aus , habe gerade so was Ähnliches geschrieben , das Buch von Haug ist bestellt , kann ich Jedem Empfehlen der sich mit dem Thema beschäftigt , dort findet man alle Belege um sich auch erfolgreich bei „Behörden“ und vor „Gerichten“ zu wehren , dieses Buch kann ich auch Thomas Röper ans Herz legen , rechtlich eine Goldgrube !

    2. …Wobei die USA auch kein Staat mehr ist,sondern eine Firma.-Das Ganze war und ist ein riesengroßer Betrug im völkerrechtlichen Sinne.-Und damit sich das deutsche Volk auch ja keine eigene Verfassung geben kann,wird auch von den USA bestimmt,wer auf deutschem Boden die Regierung stellt.-Und seit Woodrow Wilson bestimmt die Khasarenmafia in den USA,wer dort Präsident,-pardon,-Geschäftsführer wird.-Wobei wir dann wieder bei der jahrelang geplanten Corona-P(l)andemie sind,sowie die von Rußland entdeckten Biowaffenlabore in der okkupierten Ukraine.-Daß diese Verbrechen aufgedeckt wurden,passt den Verbrechern und Völkermördern natürlich nicht.-Und genau deshalb setzen die Schmierfinken die Lügen und Verbrechen fort: Wes Brot ich ess,des Lied ich sing.-Ganz vorne mit dabei: Die Bild.-Döpfner ist bekennender Zionist.

      1. @Angelique
        Die USA sind auch eine Firma? Kannst Du bitte Quellen angeben?
        So langsam frage ich mich…
        1. Wieviel Länder sind eigentlich noch von Firmen regiert, die sich als Staaten ausgeben, aber ingeheim mit Upiknr. registriert sind?
        2. Wenn die USA eine Firma sind, wie kann die Firma Usa der Firma Brd sagen was sie zu tun und zu lassen hat? Was gilt hier eigentlich – See- und Handelsrecht?

        Gruss,
        El Cid

  6. Eine Anfechtung des 4+2 macht doch nur Sinn, wenn wenn es wieder zur Teilung D kommen würde. Danach sieht es noch nicht aus. Interessant könnte es werden, wenn das PCK jetzt kein russisches Öl mehr verarbeiten kann und die Preise für Benzin in Berlin/Brandenburg explodieren oder die Polen als jetzt zuverlässiger Lieferant (mit Gewinnspannen) einfach nicht liefern können oder wollen.
    Also, wenn das Auseinanderdriften von Ost und West weiter zunimmt.
    Interessant dürfte auch das Abwandern von Betrieben in die USA sei, davon dürfte der Osten weniger betroffen sein, da a) dies größere Betriebe betrifft, die es mit geringen Ausnahmen eher im Osten weniger gibt und b) weil der US-Markt im Osten eine sehr geringe Rolle spielt. Damit wird der Einbruch wohl vor allem im Westen kommen. Das dürfte neue Verteilungskämpfe geben, die dann zu Lasten des Ostens gehen.
    Muss man es eigentlich zum 1000 Mal wiederholen: 2023 wird ein sehr spannendes Jahr….

  7. Laut Völkerrecht darf ein Staat maximal 50 Jahre nach Beendigung der Kampfhandlungen besetzt werden. Die Sowjetunion hat das Völkerrecht weitgehend eingehalten. Daher wussten interessierte DDR Bürger, dass sie spätestens im Mai 1995 ihre Truppen aus der DDR abziehen wird

    1. Demnach müssten die amerikanischen Truppen fast ganz Asien verlassen.

      Das Völkerrecht gilt für die USA nicht.

      Deshalb gehört die USA nicht zur Völkergemeinschaft, ist kein Land und muss aufgelöst werden.😂

    2. „Laut Völkerrecht darf ein Staat maximal 50 Jahre nach Beendigung der Kampfhandlungen besetzt werden.“

      Wer spricht von „Besatzung“? Jedesmal wenn die US-Armee irgendwo abzieht oder es „androht“, weinen sich sich die Bürgermeister der betroffenen Städte in Deutschland die Augen aus und bitten flehentlich um Verbleib.

    3. Die Einen sagen 50 Jahre , die Anderen sagen 60 Jahre und wenn man sich mal genau mit dem Thema befasst , verpufft diese Behauptung im großen Nichts !
      Der Mauerfall und die angebliche Wiedervereinigung sind Beide nur geplante Schauspiele gewesen , nachdem Kohl und Gentscher die Rückgabe der Ostgebiete abgelehnt haben und somit Volksverrat begangen haben , war eine echte Wiedervereinigung eh unmöglich gewesen !
      Alles Lug und Betrug bis heute was die BRD angeht .

  8. Das mit den Stützpunkten ausländischer Armeen in Ostdeutschland ist auch eine heikle Sache. Auf den Truppenübungsplätzen im Osten (zb. Oberlausitz/ Boxberg) sind auch häufig und lange Amis unterwegs. Und das Führungskommando der Nato Response Force (rollierende Natotruppen im Baltikum) sitzt in Frankenberg bei Chemitz!
    Das ist alles ein großes Gemauschel.

  9. Das würde dann erklären, warum die russischen Truppen nur bis zum Rhein vorstossen.
    Es würde auch erklären, warum es nicht zum Einsatz von A-Waffen kommt.
    Es würde auch erklären, warum Deutschland plötzlich über eine Waffe verfügt, die den russischen Truppen den Rückweg abschneidet, die bereits eingerückten Truppen vernichtet und so den Traum der zionistischen US-Kräfte erfüllt.

    1. @Alois Mueller
      zu 1. richtig
      zu 2. falsch. Sie vergessen die völlig verblödeten Briten
      zu 3. falsch. Es werden die Ami sein, welche den Massenmord zu verantworten haben … was dann in Folge dazu führen wird daß sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte zur Rechenschaft gezogen werden.

  10. …würde das heissen, „das brd – Regime ist ein von Russland Nicht anerkanntes Konstrukt der Angelsachsen“ ???… …dann könnte davon ausgegangen werden, dass dieses „Konstrukt“ so etwas darstellt, wie einen „Truppen – Übungs – Schiessplatz“ ??… Interessant ??..🤣😎😈

  11. Es gibt genügend andere Reaktionen die sich Russland einfallen lassen kann. An dem Staatsgebilde „BRD“ wird sie sich nicht vergreifen. Aber das Staatsgebilde hat Russland damit in der Hand, man wird es sehen wenn die Entscheidung in der Ukraine gefallen ist. Aber ich bin schon der Meinung es kommen ungemütliche Zeiten auf die Menschen im Westen zu, aber auch das haben sie selber in der Hand. Man kann weiter seinen Führern hinterherrennen wie die Lemminge oder mal selber das Heft des Handels in die Hand nehmen.

    1. Die EU-Staaten beginnen sich gegenseitig zu bekämpfen, jeder denkt nur noch an sich, eigentlich was nicht das politische aber das Kampfziel Russlands war. Wenn man jetzt bei der Hauptwirtschaftskraft einen nie behobenen Ost-Westkonflikt anfeuert. Immerhin wird damit die Widervereinigung angezweifelt, das dürfte nicht nur im Osten von Interesse sein.
      An den Verträgen wird man nicht machen wollen, aber die Politische Wirkung könnte interessant sein.

  12. Dazu kann man ja mal die Frage stellen ob die BRD überhaupt ein souveräner Staat ist?

    Ein schönes Beispiel ist der Artikel 139 aus dem Grundgesetz:

    Im Artikel 139 GG ist festgeschrieben, daß die zur „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen „Rechtsvorschriften“ (welche auch immer) von den Bestimmungen des Grundgesetzes nicht berührt werden, d.h., dieser als „Befreiungsgesetze“ fehlbezeichnete Siegerwille geht allen Bestimmungen des Grundgesetzes vor.

    Ein Grundgesetz, dem weitere Gesetze bzw. „Rechtsvorschriften“ (der Besatzungsmächte) zugrunde liegen, soll also die deutsche Verfassung sein und kann ein Staat mit so einer „Verfassung“ überhaupt souverän sein?

    Dazu gibt es auch ein gutes Video (es sind insgesamt 4 Teile) mit dem Titel „Der Teufel steckt im Grundgesetz:

    https://www.youtube.com/watch?v=7O5CDfaphIs

    1. #Blumenkohl, „Befreiung des deutschen Volkes vom Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassenen „Rechtsvorschriften“ (welche auch immer) von den Bestimmungen des Grundgesetzes nicht berührt werden, d.h., dieser als „Befreiungsgesetze“ fehlbezeichnete Siegerwille geht allen Bestimmungen des Grundgesetzes vor.
      DAS sind die SHAEF Gesetze! Die sind immer noch gültig.
      Das Landgericht Berlin hat am 21. April 1999 im Prozeß – Aktenzeichen 5 StR 97/99 und 5 StR 123/99 – gegen Dr. Alexander Schalck-Golodkowski wegen Vergehen nach dem Militärregierungsgesetz Nr. 53 (SHAEF) den Angeklagten Dr. Alexander Schalck-Golodkowski, Leiter des Bereichs „Kommerzielle Koordinierung“ in der DDR, im Jahre 1996 zu einem Jahr Freiheitsstrafe mit Bewährung verurteilt.

      Die Verfassungsbeschwerde blieb erfolglos, denn die Verurteilung gemäß dem SHAEF Militärgesetz durch das Landgericht Berlin war offenkundig rechtens.
      Quelle: Bundesverfassungsgericht – Erfolglose Verfassungsbeschwerde von Dr. Alexander Schalck-Golodkowski, Bundesverfassungsgericht, Pressemitteilung Nr. 37 vom 25.03.1999.
      Hiermit ist offenkundig, daß das SHAEF Militärregierungsgesetz 1999 gültig gewesen ist – und sich bis heute nichts geändert hat.

      DAS ist nur eine Info- nichts gegen sie. Aber an ALLE, die glauben in ‚Deutschland‘ zu leben, souverän, in Freiheit, in dem ‚besten‘, und demokratischsten, ‚Deutschland‘ das es je gab.

      1. Genau.-Doch die BRD-Politmafia-Hochverräter sch…viel zu oft auf die SHAEF-Gesetze.-Im Übrigen darf lt.gültigem SHAEF-Gesetz kein einziger Richter,Staatsanwalt und Rechtsanwalt ohne schriftliche Erlaubnis in der Okkupanten-BRD tätig werden.-Analog Scheinurteile-Scheinbeschlüsse: Menschenrechtsverletzungen im Unternehmen BRD-gleichnamige Webseite.

    2. Die Sache ist viel komplizierter , die BRD ist dabei unwichtig , da komplett rechtswidrig !
      Es geht um das Deutsche Reich das wieder hergestellt werden muss , aber nicht wie Einige denken mit Kaiser und so , das wird nicht passieren !
      Ob mit der Verfassung von 1871 ist auch fraglich , die Alliierten ziehen die Grenze für das Deutsche Reich bei 1937 , das 3. Reich spielt da keine Rolle mehr .

        1. Das mit dem Vatikan und der Verfassung von 1871 ist leider falsch , genau mit dieser Verfassung verbannte man den Vatikan aus dem Deutschen Reich !

          Das mit den SHAEF Militärgesetzen kann man noch erweitern , es sind nicht nur die Richter Anwälte und Staatsanwälte betroffen , sondern auch alle Beamte , nur Wer über eine Lizenz/Bestallung der Alliierten verfügt , darf legal in Deutschland arbeiten und mit viel Glück haben das nur eine Handvoll , der komplette Rest agiert komplett rechtswidrig in Deutschland , das gilt auch für die komplette Polizei !
          Es macht hier auch keinen Sinn das Thema zu zerreden , einfach das Thema nach Recht und Gesetz bewerten , dann ist man auf der sicheren Seite , Wer im Besitz der dafür nötigen Unterlagen ist , kann jederzeit mit der aktuellen Rechtslage sauber argumentieren !

  13. Solche Überlegungen haben bis auf die bloße Feststellung, dass die BRD gegen den 2+4 Vertrag verstößt keine praktischen Konsequenzen, da jegliche Durchsetzbarkeit fehlt bzw. auch für Russland die Folgen einer Durchsetzung negativ wären.
    Um auf das Argument von @GTM zurückzukommen. Ich denke nicht, dass Gorbatschow geistig minderbemittelt oder gekauft war. Sicher, aus geopolitischer Sicht muss uns das heute als sehr naiv vorkommen, aber vielleicht dachte Gorbatschow auch weniger an die Amerikaner, als daran Russland von innen her zu erneuern. Einen ganzen Haufen Satellitenstaaten ständig bei der Stange halten zu müssen hat den Russen nicht viel gebracht. Das ist etwas anderes als bei Kapitalisten die ihre Kolonien ausbeuten und in Elend halten können.

    1. @Mircutux

      Was heißt aus „heutiger Sicht“? Das ist eine Grundsatzfrage! Geopolotik gab es damals schon & Gorbatschow hat entweder kläglich versagt oder war nur ein lausiger Verräter!
      Schon seine angebliche „SU von innen erneuern“ war nicht nur dilettantisch sondern viel mehr darauf bedacht, die SU zu zerstören!

      Was heißt, einen Haufen Satellitenstaaten bei der Stange zu halten? Die SU hatte ja was davon – auch wirtschaftlich.

      1. Vielleicht war auch schon das Zentralkomitee zu vergreist um noch zu merken wen sie da mit Gorbatschow an die Spitze gehievt hatten. Ich würde jedenfalls so ein umfassende Entwicklung nie einem einzelnen anlasten wollen.
        Es ist recht schwierig Reformen anzupacken, die eine gesellschaftliche Öffnung bedeuten ohne in eine Dynamik zu geraten die einem dann entgleitet. Die eigenen Leute sind dabei meistens die ersten die einem in den Rücken fallen. Ich würde Jelzin viel eher als US Agenten bezeichnen als Gorbatschow. Jedenfalls ist der Zerfall der SU nocheinmal eine ganz andere Nummer als der Rückzug aus der DDR.
        Ein Faktor den man aus russischer Sicht noch bis vor Kurzem noch völlig fehl eingeschätzt hat sind aber die Deutschen. So ein bisschen hätte man uns Deutschen doch die Wahrnehmung eigener Interessen zugetraut. Das Deutschland derart von den USA fremd gelenkt würde, daran hat wohl kein Russe jemals denken können. Und das Ändert die Situation in Europa doch grundlegend.

        1. “ Jedenfalls ist der Zerfall der SU …….“

          M.E. ist da nichts „zerfallen“; es wurde vielmehr mutwillig zerstört unter tätiger Mithilfe der eigenen Leute. Und wenn ich mir Gorbatschows Äußerungen in seinen Gesprächen mit Mlynar (Hg. Klaus Kukuk) durchlese, dann frage ich mich, ob er Mann jemals etwas von politischer Ökonomie gehört hat und wie es in der SU zur „Stellenbesetzung“ für politische Positionen kam. Der Verrat, der da stattgefunden hat, wurde vom Westen sorgfältig geplant und gezielt durchgeführt. Was berechtigte denn dazu, etwas anderes zu erwarten – spätestens nach den Erfahrungen in Afghanistan?

  14. Letzten Endes ist es akademisch. Sollte Russland die Anerkennung des vereinten Deutschlands zurücknehmen, wird gar nichts passieren. Russland schert sich ja auch nicht darum, daß der Westen die Sezession der Krim und die Wiedervereinung mit Russland nicht anerkennt. Aber der Weg zur Diplomatie wäre anschließend noch schwerer.

      1. #klext, das ist kein Unsinn. Mich ärgert nur, die Inkonsequenz der Russen- im Bezug auf die Treuhand. Die wissen doch, das die VSAmies (nicht nur die, die Engländer und Frazosen auch) den Daumen drauf haben, also brauchen die Russen die Vasallen aus der BRvonD (Treuhand) gar nicht; die können doch gleich mit den VSAmies reden- oder auch nicht.

    1. @Ole

      „…Aber der Weg zur Diplomatie wäre anschließend noch schwerer. …“

      Der ist sowieso verbaut. Deutschland und die ganze EU wird als Verhandlungspartner von Russland nicht mehr anerkannt, da sie sich wie ein US-Bundesstaat gebärden. Dann lieber gleich mit Washington – oder gar nicht – verhandeln ist Lavrovs Handlungsdevise, die er in letzter Zeit in zahlreichen Statements gesagt hat.

  15. Art 9 des Einigungsvertrages:
    „Dieser Vertrag tritt für das vereinte Deutschland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, die Französische Republik, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika am Tag der Hinterlegung der letzten Ratifikations- oder Annahmeurkunde durch diese Staaten in Kraft.“

    Bis heute wird allein die Ratifizierung Russlands benannt. Ich habe noch nie irgendein Hinweis im Internet auf die Ratifizierung des Vertrages in USA, England oder Frankreich gefunden. Thomas Röper sollte hier mal eine Anfrage an die Schwarmintelligenz stellen. Damit sind nämlich alle weiteren Fragen zu diesem Vertrag hinfälllig.

    Ansonsten ist auch klar erkennbar, dass das im Vertrag benannte „Neue Deutschland“ nicht gibt, sondern gerade nur weiterhin die alte Besatzungs-BRD.

    1. Nu es gibt auch in Rußland genug Spinner, die sind da auch nicht anders als wir hier.

      Aber der Punkt ist: Die Russen sind jetzt richtig wütend, und das bekommt die Welt halt zu spüren, und man kann es ihnen nicht verdenken … und nur Idioten verstehn das nich …

  16. Der 2+4 Vertrag ist niemals in Kraft getreten. Die Originalurkunde liegt noch immer verschlossen in der berliner Staatsbibliothek und wartet auf die Unterschrift des “ vereinten Deutschland „, es haben nur BRD und DDR unterschrieben. Haben die Amis sofort gerochen und paar Wochen später ein Vorbehaltsschreiben an Berlin geschickt worin Berlin mitgeteilt wurde, das der Status der drei Westsiegermächte USA, GB und Frankreich von vor dem Stand des 2+4 Vertrages beibehalten wird. Allein dieses Schreiben war ein Arschtritt an Russland.

      1. „deutschland“ als solches gibt es tatsächlich nicht mehr – nur eine Region in Europa mit dieser Bezeichnung, welche permanent besetzt ist, keinen Friedensvertrag, keine Verfassung – gar nix hat, fremdverwaltet, ausgeplündert, benutzt….. – wer sich den echten Tatsachen verschließt und nur das „Narrativ“ nachplappert – ist lediglich ein blinder, höriger Sklave – mit einer wohl „traditionellen Arroganz“ dem Reste der Welt gegenüber.
        Selbst höchste Gerichte in „D“ haben diesen Status bestätigt – sind aber per „Gesetz“ weisungsgebunden – anstatt wie es sich gehört unabhängig zu sein…
        „wahlen“?!? – Kasperle-Theater ohne echte Rechtsgrundlage und ohne echte Auswirkung – selbst OSZE hat da kritisiert – wird jedoch auch immer ignoriert… – naja – wer die Musik bezahlt bestimmt auch, was und wie „gespielt“ wird…

        Nicht…: Denk ich an Deutschland in der Nacht… – nein – Wenn ich an Deutschland denk – kommen mir die Tränen.

        Den Rest überlasse ich eurer Interpretation… 😎

        1. Ich wollte gerade sagen: „Aber beim Fußball….“ Aber ach, lassen wir das.

          Nun wenn ich an Deutschland denke, dann denke ich eher an eine Sprache mit vielen Dialekten, an die heimische Küche oder an Landschaften und Kultur.
          Mir will eigentlich gar kein deutscher Staat so recht gefallen den es hier einmal gegeben hat.
          Ein Staat ist doch eher ein künstlich konstruiertes Gebilde. Die Eigenheiten der Menschen und das Leben selbst sind mir da schon viel lieber.

          1. Ein Staat hat ein Staatsgebiet,Staatsgrenzen und ein Staatsvolk und echte Pässe,in denen die Nationalität/Staatsangehörigkeit drin steht.-Ein Personalausweis mit Deutsch als Staatsangehörigkeit ist nur die Clubkarte der BRD,denn sonst würde da drin stehen: Staatsangehörigkeit Bundesrepiblik Deutschland.-Sogar Wikipedia erklärt,was der BRD-Personalausweis bedeutet.-Denn dieser bestätigt eben nicht die Staatsangehörigkeit !

            1. @Angelique Mir wurde auf persönlicher Nachfrage beim Einwohnermeldeamt einer Großstadt der BRD wegen der fehlenden Eintragung der Staatsbürgerschaft in Ausweis und Paß geraten, dass ich doch eine Eingabe beim Petitionsausschuß des Bundestages machen soll! Diese Auskunft brachte mich dazu, auch in anderen Dingen die offiziell verbreiteten Darstellungen zu hinterfragen. Diese im Dienst der US-Mörderbande verwaltete BRD hätte ich niemals haben wollen.

              1. Es gibt die Möglichkeit,sich per Nachweis deutscher Abstammung beider Elternteile bis vor 1914, sowie Geburtsbestätigung/Geburtenregister (nicht die Geburtsurkunde mit der Vatikan-Nummern-Registrierung !) in Den Haag eine Apostille per Auftrag geben zu lassen.-Damit hätte man einen echten Nachweis.

                1. Genau dieses Thema hatte ich gestern mit Jemanden der das mit der Apostille genau so gemacht hat , leider war nicht die Zeit um das genauer zu erörtern , zumindest dahingegen interessant , wegen der Fraktion , die immer noch mit dem gelben Schein argumentieren wegen dem sinnlosen Staatsangehörigkeitsnachweis über die BRD , was kompletter Blödsinn ist , sich sowas von der BRD bescheinigen zu lassen , Wer in diese Falle tappt , ist selber schuld !

        2. @vlad
          „Nicht…: Denk ich an Deutschland in der Nacht… – nein – Wenn ich an Deutschland denk – kommen mir die Tränen.“

          Denk ich an Deutschland in der Nacht
          dann bin ich um den Schlaf gebracht
          ich kann nicht mehr die Augen schließen
          und meine heißen Tränen fließen…

          Ds hat Heine doch damals schon gar nicht anders gesagt….
          Heine als neuer Nostredamus *grübel

      2. Eine Verfassung war auch Teil des 2+4 Vertrages, aber wenn der wichtigste Vertragspartner nicht unterschreibt, ist der Vertrag Null und Nichtig. Jelzin die Pfeiffe hat es nicht gerafft das Russland da derbe über den Tisch gezogen wurde. Aber auch Gorbatschow muss sich da eine Mitschuld ankreiden lassen. Es war der 2+4 Vertrag der nie Rechtskraft erlangte der den Westmächten erst die Osterweiterung ermöglichte da sie rechtzeitig eben mit dem Vorbehaltsschreiben ihre Ansprüche als Kriegsgewinner weiterhin geltend machten.

        Statt jetzt darüber zu Diskutieren, welchen Artiekl Deutschland gebrochen haben könnte, sollte die RF darauf bestehen dass das vereinte Deutschland endlich unterschreibt!

            1. #Hakomon, in Preußen gab es kein ‚Land‘ Brandenburg! NUR eine Provinz mit diesem Namen. Sollten sie schon so indoktriniert sein, das sie die Verwaltungsgebiete der Treuhand, hier Brandenburg, für einen Staat mit einer Verfassung halten, …….. LOL.
              Und sollten sie auf die DDR anspielen- DIE war/ ist ebenfalls besetzt; ergo kein Land, kein Staat.

              DIE konnten auch keinen Staat, auf dem Gebiet des Deutschen Reich gründen, das Existent, aber mangels Organisation nicht handlungsfähig IST.

              Vefassungen gab es nur in den STAATEN des Deutschen Reich.
              Da das Deutsche Reich ein StaatenBUND ist, hat auch der ’nur‘ eine Verfassung für die 25+1 Staat(en), der sich die STAATEN unterwefen müssen.
              UND, ich bin der letzte, der sein Knie vor einem König beugt- der allerletzte!
              WIR können aber in sofern opponieren, das wir eine parlamentarische Monarchie akzeptieren. Da können dann die, welche ihren König/ Herzog/ Fürsten/ etc. verherrlichen auf Knien rutschen, und die, welche der Demokratie frönen, ihre ‚Freiheit‘ ausleben.

              1. In der DDR gab es aber das Land Brandenburg bis zur Auflösung der Länder und Gliederung der DDR in Bezirke (1956 wenn mich meine Erinnerung nicht trügt).
                Ich bin kein Reichsbürger, der mit dem Bundesverfassungsgericht (man beachte das Urteil vom 31.07.1973) vom Fortbestand des deutschen Reiches ausgeht.
                Für mich endete das deutsche Reich mit dem 23.05.1949, als die Westdeutschen den Untergang des deutschen Reiches beschlossen haben.
                Preußen war also untergegangen durch einen (Mit-)Beschluß der in den Westen geflohenen preußischen Eliten, die DDR konnte ihr Land in Verwaltungseinheiten teilen und schuf das Land Brandenburg.

                1. „Ich bin kein Reichsbürger“
                  Ja lustig , trotzdem stimmt das Geschriebene so nicht !
                  Adolf besuchte Kaiser Wilhelm im Exil mit der Bitte das Er das Deutsche Reich übernehmen durfte , doch Wilhelm verweigerte Adolf diese Zustimmung , somit war Adolf gezwungen das Großdeutsche Reich auszurufen , was mit dem Deutschen Reich von 1871 nichts zu tun hatte !
                  Wer sich mit diesem Thema mal genauer beschäftigt , Dem wird die Gleichschaltung von Deutsches Reich und Großdeutsches Reich nicht unterlaufen !
                  Das ist der Vorteil , wenn man auf analoge Daten zurück greifen kann und nicht nur auf digitale Daten Zugriff hat !

        1. Letztmalig: Das Grundgesetz ist eine Verfassung.
          Und da zum x-ten Male erst jüngst ca. 75% der Wahlberechtigten auf dieser Rechtsgrundlage das Staatsorgan durch Stimmabgabe legitimiert haben, dessen Existenz allein auf derselben beruht, kann die Geltung dieser Verfassung auch nicht infrage gestellt werden …

          1. „grundgesetz“ gibt es nicht mehr – hat die Führerin verboten! – sagten die Polizisten in Berlin zu mit dem GG in den erhobenen Händen protestierenden Freiheitsdemonstranten – als sie ihnen diese Büchlein aus den Händen rissen und entsorgten, bevor sie weiter gewaltsam gegen eben diese sich auf das GG berufenden Demonstranten vorgingen….

            So geschehen im Mai 2020… – gibt sogar doch noch ein paar Videos davon auf youtube

            Und das GG ist eine Gesetzesbasis – aber KEINE vom Volke beschlossene Verfassung mit auch eben dieser Bezeichnung – eben das soll die Masse ja denken, daß das GG oder der 2+4-Vertrag ein Ersatz für eine Verfassung wären – doch dem ist nun mal nicht so – schon gar nicht in einem besetzen Land ohne Friedensvertrag, in dem nicht das Volk bestimmt – sondern immer nur die absegnenden Besatzer… Nun es da auch eine Reihe von Gerichtsbeschlüssen über viele Jahre gibt, die eben diesen Passus klarstellen, sprich alles an kasperletheatrealischen Zurschaustellungen der polit-Marionetten ist eben nur augenwischendes Theater – fern echter Rechtsprechung – aber eben so deklariert, daß es der großen Masse wie Traumsand vom Sandmännchen den Verstand vernebele…. – nicht mal die von dir angesprochenen Wahlen sind real gültig, da ja das „Verfassungsgericht“ selbst diese seit Jahrzehnten anprangert …

            Sorry – aber eine eingebürgerte Dummheit wird nicht automatisch zum realen Gesetz… – da gehört noch mehr dazu.

            Aber laß mal – in anderen Ländern gibt es eben diese echten Gesetze – doch hält sich auch kaum Jemand dran….. – Rechtsbeugung und -verdrehung sind überall die „Norm“.

            1. Na eben, WÄRE das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland die Verfassung DER Bundesrepublik Deutschland, enthielte es nicht Art. 146… schon gar nicht mit den beiden darin vorhandenen Begriffen „Grundgesetz“ und „Verfassung“.

        2. Auch das Thema Verfassung ist nicht so einfach zu klären , die Einen berufen sich auf die Verfassung von 1871 , die Anderen auf die Weimarer Verfassung , mit meinem aktuellen Wissensstand dürfte die Verfassung von 1871 keine wirklich Rolle spielen , somit könnte die Weimarer Verfassung durch gezielte Änderungen sich eher durchsetzen , aber solange der Störfaktor BRD das massiv verhindern wird , wird man dort keine brauchbaren Ergebnisse erzielen , das wäre der Untergang der BRD und das wird man mit allen Mitteln versuchen zu verhindern !

          1. #Nobbi, sie wollen auf dem Gebiet eines Staates (Braunschweig, Baern, Hessen, Oldenburg, etc. Preußen! Wenn das Deutsche Reich besteht, besteht PREUßEN ebenfalls) einen Staat ausrufen?! LOL.
            Fakt ist doch, das das Deutsche Reich besteht, aber mangels Organisation nicht handlungsfähig IST.
            DAS sagt die Treuhand der Besatzer.
            Wenn sie also DAVON ausgehen, ist ALLES was nach dem DR ‚verfasst‘ wurde Makulatur. Sie können Weimar, das dritte Reich, UND die Treuhand BRvonD NUR als Verwaltungen sehen; oder in die Tonne treten.
            Die Verfassung von 1871 ist KEINE Verfassung für das Volk, sondern geschrieben für die Regierenden (die einzige Verfassung für Regierungen, die mir bekannt IST) – der deutschen Völker/ Staaten.
            Lesen, und verstehen sie, die Geschichte. Sie können ALLES was nach 1918 kam, getrost auf den Müll der Sieger werfen. ALLES Installationen- Betrug an den deutschen Völkern.

            Das Buch von Matthes Haug,‘ Das Deutsche Reich‘ habe ich bestellt, mal sehen was drin steht.

            1. Ich hab das Buch von Dr Matthes Haug heute bekommen , mal schauen , aber es gibt im Netz auch gute Videos von Ihm zum Thema , zb eine Sendung mit Jo Conrad und Haug .
              Bei diesem Thema informier ich mich lieber bei mehreren Seiten , ist alles nicht so einfach und man muss ja auch die aktuelle Realität mit berücksichtigen , das Ziel Deutsches Reich wird wohl realistisch sein , aber mit welcher Verfassung ist hier noch nicht geklärt , selbst Haug spricht von einer Volksabstimmung im Vorfeld , bevor da was handfestes entstehen wird , Niemand wird das Rad 100 Jahre zurück drehen , das alles muss auch in 2023 passen , mit was für einer Verfassung wird sich zeigen .

              1. Kann mir mal bitte jemand den Unterschied zwischen dem weiterbestehenden Deutschen Reich und dem Zerfall des Fränkischen Reiches (das Territorium umfasste ja einen Großteil des heutigen Deutschland) oder des osmanischen Reiches erklären? Auch die Mongolen hatten in ihrer Geschichte recht große Reiche und leben jetzt in einem demgegenüber recht kleinen Land.

                1. Was Karl dazu geschrieben hat , ist soweit richtig , ich ergänze nur dass das Deutsche Reich von 1871 ein souveräner Rechtsstaat ist , mit einer gültigen und ratifizierten Verfassung und dieser Staatenbund völkerrechtich anerkannt ist !

        1. Als Ergänzung dazu sollte man noch hinzufügen , das vereinte Deutschland war das ursprüngliche Ziel für einen Vertrag mit einer echten Wiedervereinigung , Bedingung dabei war das man eine Verfassung hinterlegen musste , aber weder das vereinte Deutschland wurde umgesetzt , noch eine Verfassung wurde hinterlegt , somit wurde eine echte Wiedervereinigung aus bekannten Gründen verhindert .

  17. „Russland hat rechtlich die Möglichkeit, die staatliche Anerkennung der BRD zu verweigern“

    Da würden sich die Reichsbürger (bzw. diejenigen, die so bezeichnet werden, sich aber meist nicht selber so bezeichnen) aber freuen! Die hoffen ja schon die ganze Zeit auf russische Hilfe für ihr Anliegen und haben während der Trump-Ära auch auf amerikanische Hilfe gehofft. Beides war und ist grenzenlos naiv.

    Ich gehe nicht davon aus, dass die russische Regierung dieses Fass aufmacht, aber selbst wenn sie es täte, würde das an der Lage in der wirklichen Welt gar nichts ändern.

    So ein Schritt könnte der russischen Regierung allenfalls dazu dienen, sich einen völkerrechtlichen Vorwand für eine Invasion deutschen Territoriums zu verschaffen, die sie aus ganz anderen Gründen wünscht. Aber die müsste dann trotzdem noch militärisch vor sich gehen und – vor allem – als schaffbar eingestuft werden, denn die NATO würde der russischen Argumentation, die BRD gäbe es überhaupt nicht und hätte damit auch keinen Anspruch auf Verteidigungshilfe, höchstwahrscheinlich nicht folgen.

    Das Szenario ist extrem unwahrscheinlich. Allerdings kommt mir in letzter Zeit immer wieder Alois Irlmaier in den Sinn. Als ich mich vor Jahren mit ihm beschäftigt habe, fand ich ihn insgesamt sehr beeindruckend, aber dass er u. a. vorausgesagt hat, die Russen würden militärisch bis zum Rhein vorstoßen, hat alles versaut. Das hatte sich in meiner Vorstellungswelt 1990 für immer erledigt, ich war eher wegen eines Ausuferns des „War on Terror“ zu einem Weltkrieg gegen die islamische Welt besorgt, aber Russland??? Ich habe mir sogar überlegt, ob er als Kind des Kalten Krieges seine Schauung falsch interpretiert haben könnte.

    Jetzt fällt mir das manchmal wieder ein, aber wirklich wahrscheinlich finde ich es immer noch nicht.

    1. „Da würden sich die Reichsbürger (bzw. diejenigen, die so bezeichnet werden, sich aber meist nicht selber so bezeichnen) aber freuen! Die hoffen ja schon die ganze Zeit auf russische Hilfe für ihr Anliegen und haben während der Trump-Ära auch auf amerikanische Hilfe gehofft. Beides war und ist grenzenlos naiv. “
      Naiv, weil „sie“, die Sogenannten, in beiden Fällen die Aktionen der Großmacht für sich ausnutzten hätten wollen… ; doch weder die einen noch die anderen wollen dem „Geist der „Reichsbürger““ helfen, (wieder) groß zu werden 😉

          1. Eine Forderung vom Dezember 21 der Russen war Nato zurück an Grenzen von 1997.
            Das werden sie mit dem Ukraine Krieg durchsetzen …. betrifft aber eben Deutschland nicht.
            Warum auch jetzt. Das kümmerliche deutsche Häufchen, das da über bleibt, inteessiert derzeit keinen…

          2. Die „deutschen Interessen“ im 3. Reich waren eigentlich auch nur die Interessen der US Finanzlobby. Das antijüdische Gedankengut von Adolf stammte ursprünglich von Henry Ford.
            Das Geld aus einer 3% Partei eine Nazi Bewegung zu schaffen kam aus der internationalen Hochfinanz. Wenn man es sich recht überlegt, dann war die NSDAP die reinste fake Partei. Das war keine sozialistische Arbeiterpartei. Es gab als erstes Arbeitslager in denen die Deutschen für lau arbeiten mussten. Und das N. wie Nation hat ja Deutschland nachweislich auch nichts anderes als Tote und Trümmer gebracht. 1936 wurde erst einmal die spanische Republik weggebombt. Mit freundlicher Unterstützung von IBM und Ford.
            Interessante Belege dazu gibt es hier zu erfahren https://apolut.net/video/history/

            1. Definitiv.

              „Aber“ mit den „globalen“ EU-Interessen kann man noch lange nicht wieder auf die alte Familienburg in Ostpreußen ziehen … jeder nutzt die Wörter, wie es am besten passt, um zum Ziel zu kommen.

              Schön jedenfalls, wie sich so langsam aber sicher alles aufdröselt und kein Hin-und Herwinden mehr möglich sein wird.

              1. Man muss sich in Mitteleuropa auch nicht gegenseitig bekriegen man kann doch viel besser Miteinander leben . In meiner Familie sind die Polen denn auch immer ein Teil davon gewesen. Wichtig ist dann aber schon zu kapieren, dass die Konflikte nicht von den eigenen Interessen her rühren sondern fast immer von außen gesteuert werden und die Nazis damals bei uns wie heute in der Ukraine lediglich den kapitalistischen bzw. neoliberalen Interessen dient.

            2. @Mircutux

              Die ganze rassistische Idee der Eugenik (Züchtung einer nordischen „Herrenrasse“) stammt aus den USA, dem eigentlichen Mutterland des Nationalsozialismus und Rassismus. Die waren schon Rassisten (siehe Indianer + Schwarze) als unsere in DE noch gar nicht geboren waren.

    2. „Da würden sich die Reichsbürger (bzw. diejenigen, die so bezeichnet werden, sich aber meist nicht selber so bezeichnen) aber freuen! Die hoffen ja schon die ganze Zeit auf russische Hilfe für ihr Anliegen und haben während der Trump-Ära auch auf amerikanische Hilfe gehofft. Beides war und ist grenzenlos naiv.

      So ein Schritt könnte der russischen Regierung allenfalls dazu dienen, sich einen völkerrechtlichen Vorwand für eine Invasion deutschen Territoriums zu verschaffen, die sie aus ganz anderen Gründen wünscht. Aber die müsste dann trotzdem noch militärisch vor sich gehen und – vor allem – als schaffbar eingestuft werden, denn die NATO würde der russischen Argumentation, die BRD gäbe es überhaupt nicht und hätte damit auch keinen Anspruch auf Verteidigungshilfe, höchstwahrscheinlich nicht folgen. “

      Rechnet etwa Putin damit -ähnlich wie in der Kokaine- dass er auch in Deutschland mit Blumen oder wie in Minsk mit Brot & Salz empfangen werden würde…? Laut Bericht des Verfassungsschmutzes wird die Anzahl der deutschen Rechtsextremisten, also derjenigen, die seit 24.02 2022 so ziemlich ähnlich ticken wie Bandera früher -nämlich, dass man Hilfe einer fremden Macht einen neuen Nationalstaat nach der eigenen Vorstellung aufbauen könnte- auf ca. 33 900, davon ca. 13 000 gewaltbereit, geschätzt. Das ist zahlenmässig auch das Kollektiv, mit dem Putin seine Aussenbeziehungen intensivieren und vertiefen möchte: „Und wir wissen, dass wir, Russland, dort viele Freunde haben. Wir werden unsere Beziehungen mit dem so genannten kollektiven Westen auf der Grundlage dieses Teils der Bevölkerung in den europäischen Ländern und den USA aufbauen.“ ( V. Putin, Valdai-Forum, Oktober 2022)

      Beide Seiten -die deutschen und die russischen Faschisten- scheinen mir eher im Grossreich der eigenen Fantasien unterwegs zu sein.

      1. „Das ist zahlenmässig auch das Kollektiv, mit dem Putin seine Aussenbeziehungen intensivieren und vertiefen möchte“
        – das bezweifle ich.

        Spezialoperation: Entnazifizierung und keine militärische Gefahr für Russland mit den vielen Völkern mehr
        Es hängt vielleicht auch vieles einfach nur davon ab, wie sich die Menschenliebe hierzulande weiter ausbreitet oder, wie es ja schon angefangen hatte, doch noch ganz dem ukrainischen „Vorbild“ folgend in eine Unterdrückung einer bestimmten Menschengruppe geht …
        Lügen werden langfristig keine Chance mehr haben.

        1. Da schau her, ganz aktuell im Liveticker :
          15:20 Uhr

          Experte: Das neue ukrainische Minderheitengesetz ist rassistisch
          Archivbild: Antifaschistisches Graffiti an einer Wand in Donezk.Mikhail Voskresenskiy / Sputnik

          Das neue Minderheitengesetz in der Ukraine ist unverhohlen rassistisch, erklärte der renommierte Rechtsanwalt, Kriminologe und Vorsitzende der griechischen Union progressiver Juristen, Yannis Rahiotis, gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Nowosti:

          „Neue rassistische Maßnahmen gegen die russische Bevölkerung der Ukraine bestätigen die nazistische Grundlage des ukrainischen Regimes.“

          Zu dem neuen Gesetz, das unter dem Vorwand des Kriegsrechts im Lande – und noch sechs Monate nach seiner Aufhebung – praktisch alle Grundrechte und Freiheiten der ethnischen Russen in der Ukraine einschränkt, sagte der Anwalt, dass eine ähnliche Situation leider auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten sei:

          „Wir sollten nicht vergessen, dass russische Mitbürger auch in anderen Ländern der Apartheid ausgesetzt sind, primär in den baltischen Staaten, aber aufgrund der Zusammenstöße zwischen der NATO und Russland in der Ukraine nun auch in vielen NATO-Mitgliedstaaten. Die Tatsache, dass die Europäische Union diese rassistische Diskriminierung von Russen akzeptiert und fördert, beweist, dass ihre Pro-Demokratie-Erklärungen leeres Papier sind. Es beweist auch, dass das Gebilde, das sich heute Europäische Union nennt, eng mit den dunkelsten Tagen der europäischen Vergangenheit verbunden ist.“

      2. @Geisstes Akrobat Chapman

        „…So ein Schritt könnte der russischen Regierung allenfalls dazu dienen, sich einen völkerrechtlichen Vorwand für eine Invasion deutschen Territoriums zu verschaffen, die sie aus ganz anderen Gründen wünscht…..“

        Nur waren es bisher immer die Deutschen, die Russland angegriffen haben (Hitler : „Lebensraum im Osten erobern“). Russland hat noch nie Europa angegriffen, wurde aber selbst ständig aus Europa angegriffen. Siehe auch Napoleon.

        Sie haben einfach NULL Kenntnis der Geschichte des 20. Jahrhunderts, deshalb kommen sie ständig zu falschen Denkergebnissen über die angebliche Aggressivität Russlands – ein US-Ammenmärchen für dumme Deutsche.

        1. @Aktakul

          @cheapman ist sicher ein ganz moderner grüner Zeitgenosse…solchen Leuten kann man nicht mit Geschichtskenntnissen kommen, die behaupten glattweg, dass sie „effektiv“ Bildung einsetzen….die lernen so etwas erst wenn es mal gebraucht wird alles andere wäre aus ihrer Sicht Energieverschwendung & trägt zum Klimawandel bei! 🤣🤭🙈

          Kein Quatsch, so etwas habe ich kürzlich bei einer Diskussion mit solchen Typen zu hören bekommen 😳😎

            1. Die öko öko rebaBil wird situationselastisch zeitnah geformt.
              Z.B.:
              Was ist ein Nazi, was ist ein Freund, ein Feind; was ist unter einer Demokratie, Diktatur zu verstehen; was ist klimaschädlich und umweltfreundlich, was unter einer Insolvenz zu verstehen; usw.

    3. Weder Russland noch die Alliierten werden die BRD als Staat anerkennen , erstens geht das Völkerrechtlich nicht wegen dem Deutschen Reich und zum anderen , die BRD ist nur eine Firma , die man als Verwaltung am 17. Juli 1990 abgemeldet hat , Die dürfte es überhaupt nicht mehr geben , also komplett illegal !

        1. Hmm , bei der UNO wirst Du keinen Eintrag mehr von der BRD finden , die gibt es offiziell nicht mehr !
          Ich hatte hier schon ein Problem mit der Überschrift vom Artikel , bin gerade im Thema unterwegs , die BRD ist in Deutschland so ziemlich das Letzte was staatliche Ansprüche hätte , die BRD hat nicht mal eine Legitimation um überhaupt noch zu existieren und diese Aussage treffe ich auf rein rechtlichen Belegen !

          1. Dieses Kuddelmuddel mit Deutschland und der BRD scheint mir aber von höchster Stelle so gepflegt. Also gut, in der BRD wird etwas gewählt, das dann jemanden in die UNO schickt, der dann dort für das vereinigte Deutschland eine Stimme abgibt. Er tut das ja für das vereinigte und nicht etwa teilvereinigte Deutschland. Wenn man auf den Seiten des auswärtugen Amtes stöbert findet man Sätze mit Deutschland als Überschrift, denselben Satz dann als Absatzüberschrift mit BRD. Der abgelegte Vertrag vom 27.052005 zwischen Deutschland, Belgien, Spanien, Frankreich etc führt dagegen im Vertragsdokument Bundesrepublik Deutschland, Königreich belgien, Königreich Spanien etc pp auf.
            Es sieht so aus, dass zwar gerne von Deutschland gesprochen wird, in Vertragsunterlagen aber nach wie vor die korrekte Bezeichnung Bundesrepublik Deutschland aufgeführt wird.
            Ich kann daraus keinen schlüssgen Beweis ziehen, der eine Diskussion mit realen Auswirkungen über die Staatsform, Namensgebung etc begründen würde.

            1. In Bezug auf die BRD , gibt es seit 17.Juli 1990 keine Bezeichnung die man als korrekt bezeichnen kann , halbwegs korrekt wäre vereintes Wirtschaftgebiet Deutschland , aber als das gemacht wurde , gab es weder die BRD noch die DDR und das wirft die Frage auf , Wer überhaupt legitimiert war den Einigungsvertrag zu unterzeichnen , die Frage zu beantworten dürfte schwierig sein !

              1. Da gehe ich zumindest teilweise mit. Die Entstehung des heutigen „vereinten Deutschland“ aus BRD und DDR entstand unter Rechtsbruch. Trotzdem ist ein international anerkanntes Ergebnis da, ansonsten gäbe es keine internationalen Verträge mit dem neuen Staat.
                Wenn aus einer Affäre zwischen zwei Verheirateten ein Kind entstand, dann gab es Zeiten, wo dies zumindest der Frau als Ehebruch (also ein Rechtsbruch) angelastet wurde. Trotzdem hat niemand die Existenz des Kindes bezweifelt.

      1. Exakt.-Und dann tauchte ein gewisser Caio Koch-Weser auf,und wurde Ceo einer BRD-Finanzagentur in Berlin-Charlottenburg,die später zu einer GmbH mutierte und ihren Firmensitz nach Frankfurt/Main verlegte.-einfach mal Caio Koch-Weser recherchieren.-Da kommen dann viele Aha`s .

    4. @Huada
      Mitnichten ist das Szenario „extrem unwahrscheinlich“, ganz im Gegenteil.
      Du beziehst dich bloss auf einen, sehr zuverlässigen Seher, den Irlmaier, der schon sovieles richtig zu Lebzeiten vorhergesehen hat, und auch später vieles, was nach seinem Tod geschah.
      Aber es gibt noch viele mehr, über 300! Abgesehen von den bekanntesten Prophezeiungen, nämlich Nostradamus und der Johannes-Offenbarung und den Prophezeiungen durch Marienerscheinungen, sowie Baba Wanga, sind da noch etliche andere mehr, vor allem aus Deutschland und Österreich, und die meisten stimmen unabhängig voneinander überein, über Jahrhunderte verteilt, dass:
      Es 1. den 3. Weltkrieg ausgelöst durch Russland Ende Juli, 2. gewaltige Naturkatastrophen, und 3. die Vernichtung von 2/3 der Menschheit geben wird.

      Die Details stehen z.B. in den ausgezeichneten aber schockierenden Büchern von Stephan Berndt, Peter Orzechowski, und Leo DeGard. St. Berndt ist sogar kürzlich in die Compact-Redaktion eingeladen worden, um darüber zu referieren. Sie haben dazu einen Artikel geschrieben.
      Besser ist es aber, sich zunächst mal Interviews mit ihm im Inet anzuschauen.
      Im Prophezeiungen-Diskussionsforum prophezeihungsforum.freeforums.net findest Du viel Austausch darüber. Klar ist, dass soviele Prophezeiungen (über 600!) sich schon erfüllt haben (siehe z.B. bei Roger Liebi), die entscheidenden aber bald kommen, nämlich ab diesem Jahr.
      Esoteriker und Indologen sehen das eh eiskalt als „nötige Reinigung“ an (siehe Wassermann-Zeitalter und Kali-Yuga Ende). Ein WEF-Irrer wie Klaus Schwab kündigt auch teuflisch grinsend den „Great Reset“ an. Die NWO-Kanaillen wissen also sehr wohl, was mit uns geschehen soll.
      Ob es bewusst forciert wird von den Pseudoeliten (der 3.WK, ja, spätestens seit Albert Pikes Ankündigung der absichtlichen Weltneuordnungskriege), oder diese heimlich wissen, dass der „Red Comet“ Anfang November gravierende Katastrophen verursachen wird – sie werden sich in ihre tiefen Bunker zurückziehen.

      Wenn eine Supernova (explodierte rote Riesensonne Beteigeuze, der Schulterstern des Orion-Sternbilds?) wochenlang am Himmel steht, ist es das einleitende Zeichen dafür, dass die globalen Veränderungen in diesem Jahr losgehen. Es soll starten mit dem Crash von Dollar und Euro, sowie Hyperinflation, so dass es überall Unruhen, Aufstände, Plünderungen, Hungersnot und Bürgerkriege geben soll. Insbesondere die Moslems drehen durch.

      Was die krassen Veränderungen der Erde angeht, so ist der Poleshift angekündigt, mit ihm das Kippen der Erdachse, Veränderung der Erdrotation und Umlaufbahn, etliche Vulkanexplosionen wie vom Ätna, Vesuv, Mount Pelee, den phlegräischen Feldern Neapels, und am gewaltigsten der Yellowstone-Nationalpark… ganz Kalifornien wird ins Meer rutschen. Dann die hohen Tsunamis, das Untergehen von New York, London, Marseille, Hamburg, das Verschwinden von Dänemark, Norddeutschland, Holland, dem grössten Teil Englands, Japan, den Philippinen, und hunderten von Pazifikinseln, sowie der künftige Sonnenaufgang im Nordwesten. Wenn auch noch die Gletscher Grönlands und der Antarktis ins Meer rutschen, dann gute Nacht.
      All das ist übrigens nicht neu, das hat es unzählige Male in der Erdgeschichte gegeben. Zuletzt haben es die Überlebenden der biblischen Sintflut in diesen Ausmassen vor ca. 12.800 Jahren (siehe Graham Hancocks, Otto Mucks, Alexander Tollmanns Bücher dazu) in ihren Überlieferungen berichtet. Es gab aber auch danach etliche „kleinere“ Katastrophen, meist ausgelöst durch gewaltige Vulkanausbrüche, die weltweit jahrzehntelange Winter auslösten, oder z.B. 4 Hochkulturen im östlichen Mittelmeer auslöschten und die Bronzezeit beendigten.

      Gewinnen soll den 3. Weltkrieg übrigens Deutschland, in einer Koalition mit Frankreich und der Schweiz. Komplett aus den Angeln gehoben werden sollen dagegen die Usa, England, und der Angreifer selbst, Russland, ihre jetzige Macht soll für Jahrhunderte gebrochen werden (Schicksalsstrafe?), und Deutschland ist wieder frei. D soll auch für die Übergangszeit sogar wieder einen Kaiser haben, und ca. 800 km weiter nach Süden geraten, so dass die künftigen Ernten üppiger ausfallen.
      Soviel in aller Kürze, natürlich ist alles noch komplexer. Auf jeden Fall sollte man aus Europa verschwinden, z.B. in die hochgelegenen Zonen Südamerikas. An einer Küste oder Flüssen und in Städten zu bleiben ist dagegen fatal.

      Per aspera ad astra?
      Grüsse,
      El Cid

  18. Leider nur eine Theoretische Möglichkeit. Russland wird es nicht tun, schade! Russland geht überhaupt viel zu zögerlich gegen seine Feinde vor, unter denen das rotgrüne BRD – Verbrecherregime ganz oben an steht. Wohl deshalb, weil man sich darüber klar ist, dß die BRD von Marionetten einer Kolonialmacht regiert werden.

  19. Die Frage erhebt sich, warum man das überhaupt diskutiert. Die logische Antwort ist, etwas (weiteres) in der Hand zu haben, um den Gegner – hier die NATO mit dem wichtigen Teil Deutschland – irgendwie zu brechen, während man mit ihm direkt oder auch indirekt im politischen, militärischen wie sogar wirtschaftlichen, kulturellen Konflikt liegt. Also ist das sinnvoll, sich darüber ernsthafte Gedanken und einen Plan zu machen auf der Grundlage gesammelter Beweise, die einem ja recht geben, wenn sie es tun (im Artikel von Thomas werden ein paar als unbrauchbar herausgestellt, ein paar sind aber sehr wohl brauchbar).

    Wenn man nun brauchbare Beweise hat, dann ist es im Sinne einer Kriegführung, solche Pläne auf der Grundlage der Beweise auszuarbeiten, die ein Ziel haben, was schon genannt ist: Den Gegner zwingen, irgendwie doch aufzugeben und an Verhandlungen teilzunehmen, die den Krieg beenden und eine zumindest etwas andere aber brauchbare Ordnung herzustellen. Folglich sollte man hier keine Zurückhaltung üben. Ich persönlich würde auch daraus etwas richtig Ernsthaftes, Handfestes machen und es dann in so diversen Plenarsälen in diversen UN-Gebäude wie eine Bombe aufs Pult fallen lassen. ESKALATION ist im Kriege das einzige, was verläßlich gewinnen läßt. Die beste Verteidigung ist ANGRIFF.

    Macht mal los und platzt mit der Bombe ins Hauptquartier herein: „Wir beantragen, daß Deutschland … und sie machen das und das und verstoßen gegen das und das … und wenn es zum Weltkrieg kommt, ist gleich ganz Europa der Hauptschuldige und die USA auch, aber die sind dann auch mausetot, Freunde, denn so ein Weltkrieg überlebt dort kaum einer und die UN sollte auch besser jetzt schon nach Afrika verlegt werden!“

    Eskalation und Angriff (primär mit Worten des Völkerrechtlers) … WENN man auf der Seite derer steht, die weitaus mehr Ethik zu bieten hat als die, deren man sich gegenüber sieht! Hat man allerdings selbst Dreck wie Heu am Stecken, dann ist es freilich nur ein Krieg unter Kriminellen selbst, dann braucht es hier noch die Dritte Kraft, die mit der Ethik im Bunde ist und ALLE Kriminelle von der Erde erst noch tilgen muß oder zumindest derart im Zaum hält, daß von ihnen kaum mehr Macht ausgeht.

  20. „denn Deutschland war definitiv an der Vorbereitung“ – mindestens nach Merkels letztem G´schwätz – eigentlich ja auch des Ukraine-Krieges beteiligt. (s. Artikel 2 und die Waffenlieferungen)

    Das sind ja mal interessante öffentliche Diskussionen aus jener Richtung. Es lässt jedenfalls durchschimmern, dass die deutsche Regierung im Zweifelsfall vertraglich bzw. wegen Vertragsbruch kein Gesprächspartner ist. Die Amis und Briten halten sich eh nicht an solche ….

        1. “ Sie müssen der Bevölkerung des Donbass eine Entschädigung für acht Jahre Völkermord und Schäden zahlen.
          Aber das ist nur der Anfang.“

          Die Regierung einer entnazifizierten Ukraine kann von Deutschland Entschädigung für €-Maidan, Putsch und alle seitdem entstandenen Schäden verlangen; das „Staatswesen“ seit 2014 als illegitimes Besatzerregime erklären, dessen Rechtsakte und Eigentumsübertragungen für ungültig erklären, und dessen Schulden als Odious Debts anullieren.

          Die meisten Deutschen, die dann gerupft werden, hätten es verdient. Sie wirkten nicht sonderlich beunruhigt über das, was ihr Land der Ukraine angetan hat, und teils noch weit schlimmer als das.

          1. „Die Regierung einer entnazifizierten Ukraine kann von Deutschland Entschädigung für €-Maidan, Putsch und alle seitdem entstandenen Schäden verlangen….“

            Ich denke, eher von der EU bzw. D’land, Frankreich und Polen (als Garantiemächte für die Vereinbarung zu vorgezogenen Neuwahlen) und den USA.

            Aber was nützt das schönste „Recht“, wenn ich es nicht durchsetzen kann? Allerdings wäre es wichtig (gewesen), diesen Sachverhalt ständig und immer wieder propagandistisch seit 2014 zu verwenden.

            Nur: wenn ich mich recht erinnere, hat Russland seinerzeit die Regierung Poroschenko anerkannt; das entsprach wohl den seinerzeitigen „Machtverhältnissen“. Sie haben ja wohl – trotz monatelangem Maidan, Aufmarsch von westlichen Politikern dort, Botschaft im Land und Geheimdiensten, nichts von dem, was da kam vorausgesehen; habe bis heute nicht verstanden, wie das kam.

            1. @venice12
              „Sie haben ja wohl – trotz monatelangem Maidan, Aufmarsch von westlichen Politikern dort, Botschaft im Land und Geheimdiensten, nichts von dem, was da kam vorausgesehen;“

              Nein, das stimmt sicherlich nicht!
              Man wollte ja unbedingt, dass Lawrow auch nach Kiew auf den Maidan kommt & das „Abkommen“, dass Steinmeier & Co. dort verbrochen hat, mit unterschreibt!
              Russland hat das abgelehnt!
              Der Geheimdienst hat das „Fuck the EU“ geleakt, was auch weltweit zu hören war…..

              Was sollte Russland auch tun? Janukowitsch war der Regierungschef & ledeir ungeeignet, durch zugreifen…..
              Nicht vergessen, man hat nicht umsonst die Winterspiele in Sotschi genutzt!

            2. Rußland hat die Regierung Poroshenko als De-Facto-Macht akzeptiert, die sie schließlich war. Dafür, andere Regierungen anzuerkennen oder nicht, ist Rußland gar nicht zuständig. Die EU tut solche Dinge, ihre „anerkannten Regierungen“ Guaidó oder Tichanovskaja, aber das ist Kindergarten, nicht Völkerrecht.

              Wie es aussieht, werden die Kapitulationsverhandlungen mit einer neuen ukrainischen Regierung, Rußland und als Vermittler China stattfinden. Die neue ukrainische Regierung könnte, um zu retten, was zu retten ist und angesichts der Beweise, Folgendes tun:

              Den Putsch und alle Regimes danach für illegitim erklären. Damit wäre sie jede Verantwortung der Ukraine für alles weitere los. Auch die Kriegsschulden in der EU.

              Angriffspläne im März unter Beteiligung von NATO-Kräften sowie die Existenz der Biowaffenlabors formell bestätigen; hinter den Labors ist China sehr hinterher.

              Vorbereitung eines atomaren False Flag formell bestätigen, Kriegsverbrechen der Naziverbände und die Verantwortlichen dafür in Kiew und Westen, etc.pp.

              Die Referenden und Gebietsabtretungen an Rußland akzeptieren, wird sie eher nicht wollen, aber müssen.

              Die gesamte Schuld für den Krieg und alle Folgen auf die EU nebst weiteren schieben, und Entschädigungen verlangen. Dabei kann sie alle zusammen nehmen oder sich an bestimmte Länder, z.B. Deutschland halten, nach ihrer Wahl.

              Wie sehr sich BRD und EU nach ihrer Niederlage einer ukrainischen Regierung, hinter der Rußland und China stehen, erwehren kann, wird sich ggf. zeigen.

              Es kann auch anders kommen. Je nach Ausgang ist so was aber real zu erwarten. China hat seinen Anspruch als Vermittler bereits angemeldet, und das ist nicht zu unterschätzen.

          2. @John

            Das alles würde aber voraussetzen, das Deutschland ein eigenständiger, souveräner Staat war, während er der Ukraine das angetan hat. Ist es natürlich nicht. Das beweisen vor allem die Energie-Sanktionen, die maßgeblich von Deutscher Seite gefordert und gefördert wurden und die vor allem gegen Deutsche Wirtschaftsinteressen gerichtet sind.

            Die Deutsche „Regierung“ regiert gegen sich selbst und gegen ihre Bürger, das macht kein souveräner Staat. Deshalb können „die Deutschen“ eigentlich auch nicht für Reparationen verantwortlich sein, sondern die USA, die diesen Krieg in der Ukraine maßgeblich initiiiert haben. Die Deutschen waren dabei nur ihre willigen Knechte.

            1. Wer soll das glauben? Natürlich ist Deutschland ein eigenständiger souveräner Staat. Die Mehrheit der Deutschen hat dieses Regime gewählt, also eine der Blockparteien, oder nimmt jedenfalls das, was es anrichtet, als normal hin.

              An wen sie sich halten mit ihren Forderungen, ist einzig Sache der Sieger. Deutschland führt seit 1999 ununterbrochen Krieg und ist guilty as hell. Notorischer Wiederholungstäter. Keinerlei mildernde Umstände. Und die USA werden sich den Forderungen eher verweigern können als die desolate EU.

              Die Ukraine kann die Wahl haben: Verantwortlichkeit für Kriegs- und Naziverbrechen und Kriegsschulden bei der EU, oder sich zum Opfer von Putsch und Besatzung erklären und zur Siegermacht werden.

              1. @John

                „…Die Mehrheit der Deutschen hat dieses Regime gewählt, also eine der Blockparteien, oder nimmt jedenfalls das, was es anrichtet, als normal hin. ….“

                Wobei JEDE andere Partei, die US-Aggressionspolitik gegen die Ukraine genauso mitgetragen hätte. Ich darf dich daran erinnern, das auch die AfD (die ja als einzige infrage käme, ebenfalls die Bündnistreue zur NATO (und damit zur USA) in ihrem Parteiprogramm hat. Eine Wahl ist keine Wahl, wenn es keine wirklichen Alternativen zur Regierungspolitik gibt.

                In Deutschland kannst du nur US-Parteien wählen und die in der Regierung, die es nicht sind, werden ganz schnell „eingenordet“ (siehe auch „die Linke“ die vorher immer gegen jeden Militäreinsatz waren und jetzt plötzlich nicht mehr sind, siehe Ramelow).

                Wahlen in Deutschland sind nutzloses Kasperle-Theater zur Simulierung von „Demokratie“. In einer gerechteren Nachkriegs-Ordnung wird das auch erkannt – irgendwann.

                1. „Wahlen in Deutschland sind nutzloses Kasperle-Theater zur Simulierung von „Demokratie“. In einer gerechteren Nachkriegs-Ordnung wird das auch erkannt – irgendwann.“
                  Es gibt eine Staats- und daraus resultierende Rechtsform. Nach dieser ist Deutschland nun mal ein eigenständiger souveräner Staat.
                  Dann gibt es Eingriffe durch die EU, die immer mehr von der tatsächlichen staatlichen Souveränität abbauen. Auch Freihandelsabkommen wie TTIP etc tun dies.
                  Und dann gibt es noch eine sogenannte „bürgerliche Demokratie“ in der die von Dir beschriebenen domokratichen Absurditäten vorkommen. (Ramelow war nie links, das seit jeher ein Opportunist, der aus einer westlichen Einzelgewerkschaft kommt und sich zur Unterwanderung in die Linke geschlichen hat).
                  Das muss man doch aber in der Argumentation entsprechend sortieren und kann nicht alles in einen Topf werfen und paar Mal drin rumrühren…

                2. Die Regierung Merkel-Steinmeier hatte 2013 67,2% der Stimmen, dazu 8,4% Grün*innen, 71,5% Wahlbeteiligung. Die Parteien der Kriege gegen Jugoslawien und Afghanistan, und die Patin der Kopfabschneider Merkel.

                  Die alle sind schuldig und haben bestellt, was dann kam: €-Maidan, Abschlachtung „prorussischer Separatisten“, Nazibegeisterung.

                  Die allgemeine Kriegslust war schauderhaft. Westerwelle wurde als Weichei verhöhnt, weil er nicht gegen Libyen ziehen wollte. Die Libyer hatten denen nichts getan, die wollten in der Glotze Trümmer, Leichen und Blut spritzen sehen. Ich bekomme heute noch Brechreiz, wenn ich an die Zeit denke.

                  So kann man die weiteren Wahlen analysieren. Auch bei großzügigen Abzügen für zunehmenden Wahlbetrug wie auch für demente Wähler bleibt, daß ein großer Teil der Deutschen hemmungslos kriegswütig ist und schuldig an dem, was war und was nun ist.

                  Dieses Jahr sind dank der „Helden“ von Azov, Bandera und Zelenskij aus diesen Kryptonazis offene Nazis geworden. Die haben jede Quittung verdient, die es geben wird, jede.

                  Trumps USA hatten überhaupt keine Aggressionspolitik gegen Rußland. Zum Zwecke des Ostfeldzuges mußte er erst gestürzt werden, wobei BRD und EU kräftig mitgetan haben.

                3. @hector

                  Was ich mit dem nutzlosen Kasperle-Theater bei Wahlen auch meine (nicht nur!) ist z.B. es gibt kein imperatives Mandat für gewählte Politiker. Heißt, sie haben einen Persilschein nach der Wahl zu machen, was sie wollen. Weshalb soll man dann wählen? Wegen vager Vermutungen? Wegen vollmundiger Sonntagsreden voller Versprechen, die nach der Wahl samt und sonders „vergessen“ werden? (was sehr regelmäßig nach annähernd jeder Wahl passiert ist). Den Vorgang nannte man in zivilisierteren Zeiten „Volks-Verarschung“.

                  Statt dessen kommen dann Dinge wie Harz4, Schein-Pandämien als Vorwand für die Abschaffung der Grundrechte, selbst mit- inszenierte Kriege (inklusive der Zerstörung der Binnenwirtschaft etc etc etc). Nie wäre jemand jemals zur Wahl gegangen, wenn sie, die Wähler diese allesamt selbst inszenierten/fabrizierten Katastrophen vorher gewusst hätten.

                  Da braucht man gar nicht mit direkter Demokratie zu kommen, selbst in der repräsentativen Scheinform derselben geschieht eigentlich so gut wie nie das, was die Wähler wirklich gewollt hätten (oder du bringst mir bitte ein Beispiel, wann das jemals der Fall war!)

                  Deswegen sind Wahlen faktisch nutzloses Kasperle-Theater. Zeitverschwendung, in der man lieber einen Waldspaziergang gemacht hätte.

                4. @John

                  „Die alle sind schuldig und haben bestellt, was dann kam: €-Maidan, Abschlachtung „prorussischer Separatisten“, Nazibegeisterung. “

                  Ne, die Falle war (wie eigentlich immer) „repräsentative Demokratie“ d.h. der Gewählte macht nach der Wahl so ziemlich das genaue Gegenteil von dem, was er vor der Wahl versprochen hatte (Selenski hatte Frieden für die Ukraine versprochen!).

                  Volks-Verarsche pur wie immer. Schuldig sind alle, die jemals in dieser Staatsform, die lediglich der Simulation von Demokratie dient, jemals gewählt haben, schuldig der Dummheit dieses verlogene System nicht durchschauen zu wollen.

                5. @ Aktakul

                  2013 war Deutschland bereits 14 Jahre ununterbrochen im Krieg, und Merkel hatte bereits zwei Jahre Krieg geführt mit Hilfe ihrer Kopfabschneider in Syrien. Die Deutschen waren damals irre vor Kriegswut.

                  Gerade in dieser Zeit Libyen, Syrien, €-Maidan war es ein allgemeiner Mordrausch. Es war unvorstellbar, die haben jeden Verstand verloren.

                  Die fanden diese Kriege richtig oder zumindest normal, hatten keinerlei Bedenken, daß so was auch eines Tages für die selber schief gehen könnte. Die haben Parteien gewählt, die Krieg geführt haben und weiter Krieg führen wollten, und das, was sie wollten, haben sie auch bekommen.

          3. Immer wieder diese Unterstellungen.-Zuviel Blöd-Zwangs-TV geguckt ?-Es wurde just bekannt,daß es sehr viele Austritte aus der Kirche und aus SPD und CDU gibt.-Ich kenne keinen einzigen Deutschen,der das toll findet.

          4. @„Die Regierung einer entnazifizierten Ukraine kann von Deutschland Entschädigung für €-Maidan, Putsch und alle seitdem entstandenen Schäden verlangen“

            Bitte hinten anstellen – Polen und Griechenland wollen noch Geld für den Zweiten Weltkrieg. Der Donbass-Beschuss kam aus dem Banderastan, an dieses Land können sich Donbass-Bewohner wenden.

            Gibt es Beweise, dass BND am Maidan-Putsch beteiligt war?

            1. Die Ukraine ist unschuldig, die ist seit 2014 unter Besatzung durch feindliche Mächte. Ziel des Putsches war, die von der Ukraine abgelehnte EU-Assoziierung mit Gewalt durchzusetzen, und dabei haben Merkel und Steinmeier eine besonders anrüchige Rolle gespielt.

              Von Merkel gibt es das Geständnis, daß sie von Anfang an auf einen größeren Krieg mit Rußland abgezielt hat. „Minsk“ war aus ihrer Sicht nur eine Finte, um Zeit für die Vorbereitung zu gewinnen.

              Weitere Beweise kann die Ukraine bei den Friedensverhandlungen und Kriegsverbrechertribunalen vorlegen. Die sind aber kaum noch nötig. Jeder kann sich an den Haß und die Verleumdungen erinnern, die unser Regime erst gegen die Ukraine, nach dem Putsch dann gegen die Nazigegner unter den Ukrainern und gegen Rußland ausgekübelt hat.

              Und was die derzeit an Haß und rassistischem Schmutz giften, beweist ja nun alles, was noch fehlen könnte.

  21. D ist seit 1914 in diesem Krieg engagiert und hat dabei die „Ukraine“ als Marionette Staat gegründet. Die USA haben die Positionen des Reichs weitgehend per Sieg über das 2 U. 3. Reich geerbt, setzen dessen Krieg gegen RUS fort.

      1. „Kostenfaktor“ war ein Forist bei TP, der immer die besten Quellen hatte. Leider ist er – wie die meisten anderen, die inhaltlich wirklich etwas beitrugen – entweder wegmoderiert worden oder hat es einfach aufgegeben. Ich vermisse ihn sehr!

  22. Die Russen sollen nicht labern, sondern mal das machen, was sie an der Westfront so gut durchschauen. Sie können ja, von erfolgreicher Propaganda flankiert, Sachsen abspalten und einen Guaido für Sachsen einsetzen.

  23. Diese Diskussion gibt es schon lange. Wenn man will dann muss die Entstehungshistorie dieses Vertrages betrachtet werden, also das was man genau regeln wollte. Danach dann die Protagonisten genau ansehen.
    Wer war durch welches Mandat überhaupt berechtigt irgend eine Zusicherung zu geben. Damit meine ich die verschiedenen Verfassungsänderungen unter Gorbi und dieser Kongress der Volksdeputierten der Sowjetunion und Kongress der Volksdeputierten der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR).

    „wurde am 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet und trat am 15. März 1991, dem Tag der Hinterlegung der letzten Ratifikationsurkunde durch die Sowjetunion, mit einer offiziellen Zeremonie in Kraft.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag

    Wessen gewähltes Oberhaupt war Gorbi? In wessen Namen führte er die Verhandlungen ? Der Rat der Volksdeputierten der Sowjetunion? Dieser erst Ende März 89 das Präsidalamt schuf und damit ihn mit Vollmachten ausstattete die ihn überhaupt dazu berechtigte so weitreichende Abkommen auszuhandeln?

    Wie muss man denn dann den Kongress der Volksdeputierten der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) bewerten? (Jelzin Aufstand)

    Wer waren denn die 2250 Delegierten? Gab es personelle Überschneidungen?
    Das Land bezeichnete sich doch selbst UdSSR.
    Und dann muss man sich die kürze der Verhandlungszeit ansehen.
    Da kann etwas nicht stimmen.
    Nov. 89, Ende März 90 DDR Volkskammer, 14. März 90 Präsident Gorbi ,deutsch-deutschen Verhandlungen am 6. Juli offiziell begannen, 21. Juni 1990 BT Anerkennung Oder/Neisse, 23. August 1990 Beitrittserklärung, 12. September 1990 in Moskau unterzeichnet

    Er hat also über etwas bereits verhandelt von dem er nicht wusste ob ein Ereignis eintreten würde?
    Oder in heutigen Maßstäben gab keine deutsche Regierungen die so schnell „arbeitete“ wie diese 2 damals.

  24. Eine völkerrechtliche Betrachtung der BRD einschließlich der verschiedenen Verträge macht Sinn. Es geht immerhin um einen Weltkrieg, der auch als Fortsetzung des 2. Weltkrieges zu betrachten wäre, spätestens wenn für Deutschland die Beteiligung gilt. Zumal es das Gebiet betrifft in dem Deutschland den Krieg geführt hat.

    Es gibt noch die bedingungslose Kapitulation, die mit dem 2+4 Vertrag nicht aufgehoben sein dürfte und es fehlen Friedensverträge.

    Deutschland hat nicht nur Atomwaffen und den Auftrag sie einzusetzen, ob nun gegen London, Paris oder Moskau. Die Bundeswehr führt auch Natoverbände an der russischen Grenze, genau dort wo ehemals der Überfall Hitlers begann. Die Bundesrepublik wäre die entscheidende Basis für den Krieg gegen Russland.

    Das sind eindeutig Handlungen zur Kriegsvorbereitung und damit nach Grundgesetz und 2+4 Vertrag verboten.

    Man muss diese Debatte führen. Das könnte den großen Krieg verhindern. Ohne Deutschland halten sich auch die USA zurück.

  25. Braucht Ihr außerhalb des Themas etwas Unterhaltung?

    ORF -Teletext Seite 133 am 29.12. um 17:20

    Deutsche befürworten Corona-Maßnahmen

    Eine Mehrheit der Deutschen lehnt eine sofortige Abschaffung aller noch bestehenden Maßnahmen gegen Corona ab.
    52 Prozent sprechen sich gegen ein bundesweites Ende der Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln zum jetzigen Zeitpunkt aus, 60 Prozent lehnen eine komplette Abschaffung der Isolationspflicht für Infizierte ab. Das geht aus einer  Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor.

    (Aber der Hammer:)
    Befragt wurden 2.041(!) in Deutschland lebende Menschen zwischen dem 21. und 23. Dezember.

    1. Das mag so sein, aber in den letzten Jahren wurden Umfragenauch gern genutzt, um eine gewollte Zukunft vorzuspiegeln. Ich glaube, dass da schon eine große Masse ziemlkich verängstigt ist, kann diese Werte aus meinem Bekanntenkreis so auch nicht bestätigen …aber wer weiss?
      Zumal durch die Auswahl der Fragen die Antworten auch ein wenig gelenkt werden. nicht umsonst bekommt man keinen Zugriff auf den Fragenkatalog und nur ausgewählte Antworten.

      Wenn 60% eine komplette Abschaffung der Isolationspflicht stimmen kann ich folgende Fragen stellen:
      Lehnen Sie eine komplette Abschaffung der Isolationspflicht ab? oder
      Sind Sie der Meinung, dass ihr Arbeitskollege bei positiven Test in Isolation soll oder sollte er zur Arbeit erscheinen? oder
      Möchten Sie Familienfeiern im kompletten Kreis feiern, auch wenn dann infizierte Familienmitglieder teilnehmen, die nach bisherigen Recht in Isolation müssten?

      Sind jetzt mehr Beispiele zur Verdeutlichung, die Fragestellungen an sich sind schon subtiler und werden dann auch noch durch den einleitenden Satz gelenkt.

      Einleitung: Derzeit grassiert eine starke Grippewelle in Deutschland, die die Krankenhäuser an die Belastungsgreenze bringt. Während der Corona Zeit haben sich Masken als effizienter Schutz erwiesen um eine Übertragung der erreger zu verhindern.
      Frage: Sind Sie unter den derzeitigen Bedingungen dafür die Maskenpflicht im ÖPVN und Bahnverkehr sofort aufzuheben?

  26. Völkerrecht Deutschland-Bezogen:

    John Magufuli sagt:
    29. Dezember 2022 um 15:37 Uhr
    “ Sie müssen der Bevölkerung des Donbass eine Entschädigung für acht Jahre Völkermord und Schäden zahlen. Aber das ist nur der Anfang.“

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/russland-hat-rechtlich-die-moeglichkeit-die-staatliche-anerkennung-der-brd-zu-verweigern/#comment-132793

    That’s all ! 🙂

    Nun, man muss schon bisschen tiefer sich in des Autors Gedanken hineinarbeiten. Er schreibt ja als Deutscher mit russischem Denken. Und klar… wenn Solowjew ( in Deutsch Anne Will 🙂 ) beginnt sich Gedanken zu machen, dann gehts in erster Linie um Quote.

    Aus des Deutschen Sicht, wirds eben von Woche zu Woche dramatischer. Aus dem GUUTEN wird immer schneller der Bööööse… mit dem man Quote in Russland machen kann.

    Beginnt man mal ganz logisch auf der Basis zu denken, dann sind nun mal bis auf den einen Kommentar zum Artikel alle OFTOPIC ….

    Sobald Kieseleow ( der am Sonntagabend) auch startet, dann aber gute Nacht Deutschland…!

    1. “Sie müssen der Bevölkerung des Donbass eine Entschädigung für acht Jahre Völkermord und Schäden zahlen. Aber das ist nur der Anfang.“

      https://de.news-front.info/2022/12/10/deutschland-und-frankreich-zahlen-entschadigung-fur-bewohner-des-donbass/

      Das ist ein Zitat von Wjatscheslaw Wolodin, siehe den Link, auf den sich meine genannte Antwort bezieht. Ansonsten ist das eine juristisch legitime Forderung des Sieger, wenn die Russen die Sieger sind, was sie wohl sein werden. Auch die Ukraine kann zu den Siegern gehören, wenn eine neue Regierung den Standpunkt wechselt und die Regimes seit 2014 zu Besatzern im Dienste feindlicher Mächte erklärt.

      Einen deutschen Standpunkt gibt es derzeit nicht. Es gibt hier Nazis auf Ostfeldzug, fast noch schlimmer die Mitläufer, die so was als normal hinnehmen, und Nazigegner. Die Nazis und ihr Anhang führen Deutschland sicher in die Katastrophe. Die Frage ist nur, in welche, je nach Ausgang. Einen deutschen Standpunkt kann es erst nach „1945 II“ vielleicht wieder geben.

        1. China hat seine Ansprüche angemeldet. Es will bei den Verhandlungen Rußland-Ukraine dabei sein, der Westen soll außen vor bleiben. China wird es ganz besonders auch um die Biowaffenlabors gehen.

          Die Frage ist, wie die Spaltprodukte der zerfallenden EU sich nach ihrer Niederlage gegen Rußland, China, die SOZ durchsetzen können.

          Eine andere Sache ist, daß es dabei nicht um den Standpunkt des Donbass, sondern um eine funktionsfähige Nachkriegsordnung für den Westrand Eurasiens gehen wird, die für Indien, die Türkei, die ganze SOZ akzeptabel sein soll.

          1. Die wahrscheinlichste aller Wahrscheinlichkeiten für den Fall, dass die RF militärisch wird die Ziele erreichen.

            Im Klartext:
            Die erste dann auch tragfähige Vereinbarung unter Ausschluss der Regelbasierten Weltordnung.

            Wahrscheinlich werden Textstellen in den Vereinbarungen entstehen die unausgesprochen der NATO etwas sagen werden, was Stoltenbergs Unterhose wird erbraunen lassen… und er sich schnell zum IWF verzieht um auch dort Totengräber zu spielen…

          2. @„Die Frage ist, wie die Spaltprodukte der zerfallenden EU sich nach ihrer Niederlage gegen Rußland, China, die SOZ durchsetzen können.“

            Die Frage ist erst mal, wann die EUdSSR endlich zerfällt – noch ist die Korrupte Union da. Die Beseitigung des Ökofaschismus wäre auch dringend geboten, der Spuren dieser totalitären Klima-Lobbyreligion.

        2. hector2 sagt:
          30. Dezember 2022 um 00:37 Uhr
          @“Man weiss nicht, wie der russische Sieg aussehen wird. Ich denke nicht, dass er reichen wird, um Deutschland und Frankreich Reparationszahlungen auf zu erlegen.“

          Was meint ein Klardenker wie John Magufuli ? wenn er sich auf einen Wjatscheslaw Wiktorowitsch Wolodin bezieht? ( heutiger Sprecher der DUMA – 2010 unter Präsident Dmitri Medwedew stellvertretender Ministerpräsident und Chef des Generalstabs der russischen Regierung. ?)

          Medwedew & Wolodin sprechen nur das aus, was Putin denkt-aber nicht ausspricht. Und als Wolodin dies sagte, begann gerade die Diskussion auf EU Ebene (Mitorganisator Annalehnchen Bärböckchen der Umwandlung von gestohlenen russischen Gelder in Reparationszahlung zugunsten der Ukra-Nazis-wieder in Verbindung der polnischen Forderungen an die Deutschen)

          Klardenker geht es nicht um Ergebnisse möglicher Zukunftshandlungen der RF, sondern um die laute Nachdenke in Form eines Kommentars über den wahrscheinlichsten Weg, wie die RF die Ziele erlangen wird, welche gesetzt sind.

  27. Wenn Deutschland den Vertrag gebrochen hat, könnte Russland vom Vertrag zurücktreten – richtig?
    Dann muss sich Russland auch nicht an den zugesagten Abzug seiner Truppen vom Gebiet der ehemaligen DDR halten – richtig?

    1. Nein dann können die Truppen hier stehen bleiben. Die die weg sind, müssten aber zu Fuss zurück kommen, weil Russland derzeit keine Überfliegrechte nach Deutschland hat ….

      Das ganze ist NUR eine theoretische Diskussion oder versorgst Du heimlich paar sowjetische Soldaten die sich seit 30 Jahren in einem Erdloch versteckt halten?

      1. Das wage ich mal zu bezweifeln , Russland ist nach wie vor Siegermacht und kann jederzeit nach Berlin und auf die Gebiete der ehemaligen DDR zum Hallo sagen !
        Wer Russland kennt , der weiß auch das Russland niemals komplett die ehemalige DDR geräumt hat , ich persönlich gehe mal von mehreren Hundertausenden „Zivilisten“ aus , von wegen Erdloch !

  28. die Verstöße gegen den ‚2+4-Vertrag‘ sind fast schon unnötig. Der Wladimir Wladimirowitsch Putin kann mit seinem frisch geputzten ‚T-34‘ vor den ‚Reichstag‘ in Berlin fahren und wieder die mitgebrachte ‚Siegerfahne‘ hissen. Soweit mir bekannt ist, haben wir seit dem 8.Mai 1945 lediglich einen ‚Waffenstillstand‘. Es gibt wohl auch keinen einzigen „Friedensvertrag“ mit auch nur *Einem* der ~53 Kriegsgegner von 1945.

    Die Baracken von ‚Uncle-SAM‘ in Stuttgart, die Scherenfernrohre¹ in Ramstein, die Morbubenfabrik von Abu-Ghraib aus Wiesbaden-Erbenheim², all die Herrschaftsburgen sind schon lange obsolet und können vertragsgemäß auch gekündigt werden. Zwar mit einer vereinbarten Kündigungsfrist von 2 Jahren, aber wir könnten die durchgeknallte Klingonentruppe der Soziopschopathen sofort schachmatt setzen, wenn WIR JETZT FRISTLOS kündigen. Fristlos, weil die Mischpoke uns, die hier wahlberechtigten(+Anhang), steuerpflichtigen und denkfähigen Menschen betrügt, bestiehlt, aufhetzt und sich an Letzterem auch noch köstlich amüsiert in den ‚Gated-Communities‘ in Beverly-Hills, an der Alster, oder auf ‚Jekyll-Island’³. Die Hartgesottenen haben schon länger einen Liegeplatz neben der Luftmatratze von Carmen(121-59-104) am Strand von ‚George-Town’⁴, von wo aus sie direkten Blick auf ihr steuerfreies Konto bei der britischen ‚HSBC‘ haben.

    ____________________________

    ¹ ohne die könnten die Joystick-Mörder
    aus den Bunkern in Texas nicht über’n
    Atlantik glotzen.

    ² gucksu hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=IteUaj7KaYQ

    ³ der CumEx-Olaf wird sich erinnern an
    die Gemälde bei Warburgs in Hamburg

    ⁴ gucksu hier bei ‚Gugl-Mäps‘:
    19.267036, -81.377847

    1. Es gibt keinen Friedensvertrag und es gibt die Feindstaatklausel in der UNO Charta.
      Gestritten wird darüber, ob diese Klausel noch Gültigkeit hat, weil es wohl mal eine Resolution für ihre Abschaffung gab. Diese resolution wurde aber nie umgesetzt, damit wäre es geltendes Völkerrecht.

      1. Die Feindstaatenklausel ist bedeutungslos. Sie sagt ungefähr, daß die Regeln der Besatzer von 1945 für die Feindstaaten von den UNO-Statuten nicht berührt werden. Bei Verstößen der Feindstaaten gegen die Besatzerregeln waren dadurch gewaltsame Interventionen auch ohne Mandat des UNSC möglich.

        Die Besatzerregeln wurden längst durch Nachfolgeregeln ersetzt, zu denen letztlich auch der 2+4-Vertrag gehört. In wie weit solche Nachfolgeregeln überhaupt noch unter die Feindstaatenklausel fallen, ist zweifelhaft. Die Klausel selber gilt aber längst als obsolet:

        „50/52, Bericht des Sonderausschusses für die Charta und
        die Stärkung der Rolle der Vereinten Nationen
        Die Generalversammlung, …
        in der Erwägung, daß die „Feindstaaten“-Klauseln in den
        Artikeln 53, 77 und 107 der Charta in Anbetracht der weitreichenden Veränderungen, die in der Welt eingetreten sind,
        hinfällig geworden sind…“
        — 50. Generalversammlung der UNO, Beilage 52, 11.12.1995, Resolution
        https://www.un.org/depts/german/gv-50/ar50052.pdf

        Die Resolutionen sind nicht bindend. Diese entspricht aber der allgemeinen Rechtsauffassung der Juristen, welche damit von der ganzen UNO, auch den Siegermächten 1945, formell bestätigt wurde. Kein ernsthafter Jurist oder Staatsmann kann sich auf die Klausel noch berufen.

          1. Das alles betrifft Deutschland, ein Land, das es für Sie gar nicht gibt. In Ihrem Universum gibt es eine Treuhand BR von D. Vermutlich auch eine UTO, und eine Feindtreuhandklausel, die für die Treuhand BR von D noch gilt. Wie heißen die Siegertreuhände eigentlich?

            1. John Magufuli sagt:
              30. Dezember 2022 um 14:15 Uhr
              Das entspricht so auch meinem Wissensstand. Nur möchte ich mich halt nicht über die Bedeutung der Resolution festlegen. Ich weiss auch nicht, an wem es lag, dass die entsprechenden Artikel nicht aus der Charta entfernt wurde. Irgendwer wird sich was bei gedacht haben…
              Es gibt eine Unmenge Resolutionen, zu Palästina, ganz aktuell zu Serbien und dem Kosovo, zu Sanktionen gegen einzelne Länder, nur zu praktischen Konsequenzen bei den Mitgliedern des Sicherheitsrates führen sie halt nicht immer…
              Aber wie gesagt … vom Fakt her ja, von der heutigen Bedeutung her möchte ich mich nicht festlegen.

              1. Die Resolution selber hat keine Bedeutung, da nicht bindend. Aber die förmliche Erklärung der Staaten, besonders der alten Siegermächte, daß sie die Feindstaatenklausel als obsolet betrachten, hat schon eine Bedeutung. Es gilt nicht „als UNO“, sondern wie eine Erklärung beim Notar vor Zeugen.

  29. Hund die bellen beißen nicht .
    Dem Westen geht das am Arsch vorbei was Russland da jetzt mit der Anerkennung der BRD einfällt .
    Es gibt wohl wichtigere Dinge im eigenem Land zu klären .
    Russland lässt sich Jahrzehnte lang verarschen, und soll jetzt nach etlichen Tiefschlägen für voll genommen werden .
    Bis dahin ist noch viel Arbeit zu bewältigen . Und dafür kann man dem Volk von Russland nur Kraft und Glück wünschen . Der Feind schläft nicht .
    Und solange NATO Waffen und Personal ungehindert bis an die Kampflinie gelangen , zeigt das nichts Gutes . Der 2 + 4 ist soviel Wert wie Minsk 2 . Clopapier .

  30. ….Russland als DIE Siegermacht im WK II in Europa, hat doch bestimmt eine rechtliche Möglichkeit, das brd – Marionettengesindel wegen seiner Verbrechen, welche es begangen hat seit 2013 in der Ukraine, die Anderen Syrien, Afghanistan, Mali usw. mal beiseite lassend, zur Verantwortung zu ziehen ??.. …hatte es schon mal geschriebe.. …der russische Wissenschaftler und Politanalyst Jewgeni Satanowski äusserte im Oktober im russischen Fernsehen sinngemäss, „…sollte Deutschland die Ukraine weiter unterstützen mit Waffen, wodurch Russische Soldaten und Zivilisten umlommen, sollte Russland einen Teil dieses Landes einebnen und mit einer Glasglasur überziehen…“ !!!.. …Das war die Aussage von Ewgeni Satanowski !!.. …Satanowski war 2 Jahre auch Vorsitzendere des „Russisch – Jüdischen Kongress“, also bestimmt kein „Russischer N azi“, wie die Hetzer der brd – Marionetten Russische Politiker, Analysten usw. verunglimpfen !!.. ….angesichts der Verbrechen der deutschen Nationalsozialisten von 41 bis 45 in der Sowjetunion, und die jetzigen Handlungen der Nachkommen derselben besonders in den 3 WEST – Zonen, ist die Haltung von Ewgeni Satanowski verständlich !!.. …(die baerebock sagte doch sinngemäss, „..mein Grossvater hat noch die Oder 45 verteidigt ??“..😎😈

    1. Bei Satanowski hoffe ich, daß er das nicht ernst meint, denn sonst ist er zumindest dumm. Die neue Mitte Berlins würde durch Umwandlung in Glasglasur sicher gewinnen, aber um die russischen Putzfrauen und sonstiges Personal wäre es schade. Außerdem können auch andere glasieren, wenn das anfängt, weiß man nicht, wie das aufhört. Und so weiter.

      Der Sieg im WK II nutzt heute nichts mehr, es muß der im WK III her, der nun seit 1999 tobt. Zum Glück nicht mehr bei den armen Afghanen und Malinesen, sondern da, wo er hingehört, in Europa. Aber zu weit im Osten Europas.

      „Unser Feind hat sich nicht nur in der Provinz Kiew unseres Heimatlandes Kleinrußland verschanzt. Er ist in Europa, Nordamerika, Japan, Australien, Neuseeland und einer Reihe anderer Orte, die von den heutigen Nazis vereidigt wurden.“

      Eine leichte Kalibrierung der Schaltelemente von DB und Strom könnte die Nazis hier ein wenig abkühlen.

      Wie man hört, fahren die Russen T14, Raketen etc. auf für einen richtigen Krieg gegen die EU. Das heißt nicht, daß sie ihn führen wollen, aber sie wollen zeigen, daß sie ihn führen können.

      „Jede Kriegführung gründet auf Täuschung. Wenn wir also fähig sind anzugreifen, müssen wir unfähig erscheinen; wenn wir unsere Streitkräfte einsetzen, müssen wir inaktiv scheinen; wenn wir nahe sind, müssen wir den Feind glauben machen, daß wir weit entfernt sind; wenn wir weit entfernt sind, müssen wir ihn glauben machen, daß wir nahe sind.“

      „Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut.“

      „Unsere Feinde müssen gezwungen werden, in einer verlorenen wirtschaftlichen Schlacht um Gnade zu bitten. Und beenden wir es mit ihrer vollständigen und bedingungslosen Kapitulation.“

      „Russland als DIE Siegermacht im WK III in Europa“ hat dann bestimmt rechtliche Möglichkeiten, diese Nazis zur Rechenschaft zu ziehen.

      (Zitate von Medvedev, Sun Zi und Yorck)

      1. Man sieht an den meissten Kommentaren, dass der Ansatz des Autors T.Röper deutsche Leser über das Denken über die russische Seele etwas stark aus dem Ruder läuft. Wahrscheinlich wird er es merken und gegensteuern. Und wahrscheinlich eben wieder mit der wohl besten Stimme, welche in der Lage ist, komplexe Sachverhalte auch zu ordnen…

        Die kommende Veröffentlichung könnte sodann ein Interview von Lawrow sein von vorgestern..

        https://mid.ru/en/foreign_policy/news/1845915/

        ……………………….. ……………………….
        Wir werden unseren Einsatz weiter verstärken. Diese Entscheidung wurde im September 2022 getroffen. Der Kommandeur der gemeinsamen Truppe wurde ernannt. Wir führen Maßnahmen durch, die es uns ermöglichen werden, in diesen Gebieten in naher Zukunft viel effektiver zu operieren. Daran habe ich keine Zweifel.

        Wir achten auch auf das, was Sie gesagt haben – die Ukraine mit großen Mengen fortschrittlicher westlicher Waffen zu pumpen. Ich verfolge die Diskussion in unserer Gesellschaft, in Ihrem Programm und in anderen politischen Kreisen und Formaten.

        Pensionierte Militärs sagen, dass die Versorgung mit westlichen Waffen unterbrochen werden muss. Ich meine Eisenbahnen, Brücken und Tunnel. Ich glaube, dass dieses Thema von Fachleuten nicht ignoriert werden kann. Sie haben schon seit geraumer Zeit darauf geachtet. Sie sind dafür verantwortlich, professionelle Entscheidungen über die Methoden zur Behinderung und im Idealfall zur Blockade dieser Lieferungen zu treffen. Eine solche Methode wurde und wird immer noch angewendet, die der Infrastruktur Schaden zufügt, einschließlich der Energieinfrastruktur, die die Versorgung mit diesen Waffen ermöglicht. Ich glaube, es gibt auch andere Pläne, um dasselbe Ziel zu erreichen.

        ………………………………………. ………………………………………..

        Doch alle Zerstörungen von Eisenbahn- und Strasseninfrastruktur beantworten nur regional zu beurteilende Sachverhalte…. Man beantwortet als RF nicht die Entschlossenheit zum Kampf gegen die REGELBASIERTEN TRUPPEN der Regelbasierten Weltortnung…!

        Die Frage des Sondereinsatzes gegen die Kriegsführende Regelbasierte Weltordnung in der Ukraine mit Ukrainer und ihren DIREKTEN Befehlsstrukturen INNERHALB der Ukraine befindet sich sicher schon länger im Generalstab der RF in Vorbereitung.

        Und wird politisch noch blockiert…

        Wielange es blockiert bleiben wird, wird die Beantwortung der Frage sein, welche LÖSUNGEN auf noch nicht verhängte Sanktionen beantwortet sind. (Oder eben Vorsichtsmaßnahmen privatwirtschaftlicher Natur, wie der Entzug jeglicher Frachtversicherung in Verbindung Russland auf der Strasse-Wasser und Luft )

        Wenn auch diese Frage(n) gelöst sind, wird der Welt vor Augen geführt, dass die Regelbasierte Ordnung vor dem NEUEN kapitulieren muss…

        Ich zitiere aus dem Interview….
        „Aber es gibt Dutzende und vielleicht sogar Hunderte von amerikanischen Militärangehörigen dort, und sie waren schon vor dem Putsch in der Ukraine. CIA-Mitarbeiter besetzten mindestens eine Etage im Gebäude des ukrainischen Sicherheitsdienstes. Jetzt haben sie ein großes Militärattaché-Büro. Offensichtlich besuchen Militärexperten nicht nur das Verteidigungsministerium der Ukraine. Sie bieten direkte Beratungsdienste an (und tun wahrscheinlich mehr als das). Es gibt auch eine Gruppe von Spezialisten, die (wie das Pentagon im US-Kongress erklärte) seit Monaten kontrollieren, wie amerikanische Waffen eingesetzt werden. “

        Wahrscheinlich beantwortet dieser Absatz des Interviews die Frage, warum die Paläste des Präsidenten und der Rada noch stehen…. oder der Handswurst sich an der Front bewegen kann wie er will….

        Warum sollte man mit Schmidtchen sprechen, wenn Schmidt vor Ort ist…. Warum Schmidtchen liquidieren, wenn eben Schmidt sich …….

        1. Die Russen könnten einen Enthauptungsschlag gegen die politische und militärische Führung führen, die Ukraine besetzten und eine Marionettenregierung einsetzen. Das wäre eine sehr schlechte Lösung, die sie offensichtlich nicht wünschen.

          Sie hätten dann Naziverbände innerhalb ihrer Linien, die mit IS-Methoden weiter Krieg führen, die Polen könnten Galizien besetzen, und die Überreste der Regierung Zelenskij könnten sich als Gegenregierung in Lvov oder in der EU formieren. Die eigene Marionettenregierung wäre nicht ausreichend legitim, die Ukraine immer noch umstritten und umkämpft.

          Die Russen wollen offenbar die Ukraine in eine Lage bringen, selber kapitulieren zu müssen. Nötigenfalls sollen Ukrainer Zelenskij & Co beseitigen und eine Übergangsregierung bilden, die kapituliert. Die AFU soll Naziverbände entwaffnen, die weiter kämpfen wollen, das russische Militär dabei bestenfalls unterstützen.

          Höchste Kunst wäre also eine Kapitulationsregierung, die ausreichend Legitimität und Autorität hat, die Ukraine komplett [für die Russen] zu übernehmen, und die Friedensverhandlungen zu führen.

          Biden hat gesagt, die Entscheidung über Friedensverhandlungen sei allein Sache der Ukraine. Das ist derzeit offensichtlich Nonsense. Aber es bedeutet quasi, daß die USA raus sind, sobald sie dem Regime eine Erlaubnis zur Kapitulation geben oder eine Kapitulation nicht mehr verhindern können.

          Der Tag wird kommen, der Verlust ist real nicht zu vermeiden. Bleibt deren Interesse, daß der Schmutz, den sie dort haben, nicht allzusehr ausgebreitet wird. Sie wollen sich retten, und keinesfalls auf Seiten des Verlierers engagieren, ist anzunehmen.

          Die ukrainische Übergangsregierung wird genötigt sein, sich jede weitere „Hilfe“ der EU zu verbitten, großzügige Angebote bekommen, wenn sie mitspielt, und dann zusammen mit Chinesen und Russen Europapolitik entwerfen. Sobald Einigungen da sind, ein größerer Rahmen mit Indern, Türken, SOZ.

          Aber ohne EU. Die wird nur von allen die Schwarzen Peter für Putsch, Krieg, Nazis bekommen. Die Reaktionen, die man sich ausmalen kann, würden die Ukraine unumkehrbar Rußland zuschieben, was dann wiederum die Grenzen zu den verlorenen Gebieten in der EAWU oder im Unionsstaat auflösen und verschmerzbar machen würde.

          Das ist eine „ideale Situation“, und es sieht so aus, als würden die Russen (und die Chinesen) in die Richtung zielen.

          „Es gibt nie ideale Situationen. Ideale Situationen sind nur in Plänen, auf dem Papier, man möchte immer etwas mehr.“

          Владимир Путин ответил на вопросы журналистов, 22 декабря 2022
          http://kremlin.ru/events/president/news/70170

          1. Eben. Genau darum lebt der geschaffene Obernarr noch mit seinem ganzen Gefolge und sonstigem Gesocks.

            Fast bin ich mir sicher, dass die Befehlsstruktur der NATO und USA , dass einzige Ziel im „Regierungsviertel“ in Kiew wird sein. Alternativ eben andernorts genau dort, wo sie sich gerade aufhalten für den Fall, dass es ihnen doch zu heiß wurde und sie näher an den Grenzen ihr Hauptquartier aufschlagen…

            Genau dort wird es so einschlagen, dass die WELT davon auch erfährt…

            Und eben die mit echtem UkraPass überlegen müssen, anstatt Befehle zu befolgen.

            1. Kleiner Zusatz:

              Den Frage-Antwort Dialog vom 22.Dezember auf kremlin.ru las ich selbst irgenwann vorletzte Nacht. Für mich nichts berichtenswertens Neues. Und doch insoweit gut das ich es las, weil ich 2 Tage vorher eine eigene Publikation erstellte für eine polnische Stelle in die gerne Putin zitiert hätte, jedoch nicht aufs Original verlinken konnte, weil ich es vergessen hatte …wann und wo er die „Gurkentheorie“ …. Na ja… 🙂 Jetzt hat man sogar die Zusammenfassung vieler solcher Statements von ihm in einem Klick 🙂

            2. ….der ehemalige ukrainische Premierminister unter dem damaligen Präsidenten Janukowitsch, Nikolai Asarow, sagte schon 2014 als er nach Russland ins Exil gegangen ist sinngemäss, „…ich bin aus dem Gebäude raus und die Amerikaner sind rein..“.. …vom CIA wurden damals schon die wichtigsten „Dienste“ übernommen, während die Azow – Leute noch auf den Strassen tobten !!😎

          2. ….Jein… …nach Wladimir Putins und Dmitri Medwedews Äusserungen ist davon auszugehen, dass „Neurussland“ (wurde von Putin zum ersten mal seit 2014 wieder erwähnt) wieder entstehen wird, von Charkow bis Odessa, so wie es bis 1918 bestand und nach Volksabstimmung in die RF aufgenommen wird.. …W. Putin hat auch erklärt und sogar einen Politiker aus der Zarenzeit zitiert, dass „…Galizien passt nicht in die Ukraine..!!“.. …während Medwedew sagte, das „…Kiew schon immer Russland war..!“.. ….Das deutet auf eine 3 – Teilung hin.. …Neurussland zu RF, die „ursprüngliche Ukraine Gebiet um Kiew (Sumy und Tschernigow noch offen) bleibt „Ukraine“ und Galizien ??.. …Russland wird es sich nicht wieder antun !!.. …Shitomir und Winniza, irgrndwo da, wird die „Grenze“ gezogen werden… …Lawrow sagte doch „…300 km weiter westlich, von da darf keine Bedrohung für Russland ausgehen !!.. ….wir werden sehen, wenn die „Schlacht gefochten“ ist !!..😎😈

            1. @„und Galizien ??.. “

              Galizien wird sich wohl Polen aneignen, Transkarpatien Ungarn – zwei Länder, die künftig gemeinsame Interessen mit Russland bekommen: Restliche Banderas in besetzten Gebieten bekämpfen, international die Teilung Banderastans verteidigen und so.

  31. Gorbatschow war leider ein vollkommen unfähiger und naiver Idiot,
    der durch seine diversen Versäumnisse anlässlich der sogenannten
    „Wiedervereinigung“ Deutschlands, in der Tat den Grundstein für
    den widerwärtigen Zustand in den sich das heutige, unverkennbar
    faschistische Deutschland immer noch weiter hineinsteigert,
    elegt hat!!
    Wie Der Praäsident Russlands bereits bemerkt hat, eine Tragödie
    für Russland und das russische Volk, die HOFFENTLICH jetzt
    endgültig und für IMMER korrigiert und beseitigt wird…!!

    Allerdings halte ich die Kriegsverbrechen die Deutschland auch
    in Afghanistan, in Syrien und auch in Libyen begangen hat und
    durch diverse Unterstützungsleistungen für die Schwerstverbrecher
    aus den USA immer noch begeht, im Kontext der 2 plus vier Vereinbarungen
    ebenfalls unzweifelhaft für Vertragsbrüche im Hinblick auf das Verbot von
    Angriffskriegen, noch dazu etwa am Hindukusch!!?
    Natürlich muß man dem sogenannten „Werte-Westen“ gleichzeitig
    attestieren, dass dieser unter der völkerrechtswidrigen und kriegsverbrecherischen Führung des Regimes der USA, noch so gut
    wie JEDEN jemals geschlossenen Vertrag – ganz gleich welcher Art –
    gebrochen oder zu seinen Gunsten einseitig umgedeutet hat!
    Gut zu beobachten etwa bei dem vollkommen willkürlichen
    und rechtsfreien Vertragsbruch der USA gegenüber dem Iran!!

    Das gerade auch in Deutschland neuerdings offen zutage tretende
    faschistoide und Russenfeindliche Gedankengut ist hierbei Beleg
    genug um zu erkennen, dass gerade Deutschland an der derzeitigen
    Situation und dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine so schuldig
    ist wie JUDAS und sich angesichts seiner verbrecherischen Vergangenheit
    auf rein GAR NICHTS zu seiner Entlastung berufen kann!!!

    1. „Gorbatschow war leider ein vollkommen unfähiger und naiver Idiot,…“
      so was sagt man aber nicht, schon gar nicht über einen Verstorbenen. Allerdings fällt mir jetzt gerade auch kein schlagkräftiges Gegenargument ein ….

    2. Ich denke wir sollten uns hüten Übermütig in unseren Urteilen zu werden. Denn nur zu schnell kommt man in eine Situation bei der man beweisen muss was man als Mensch taugt. Das sehen wir zB. an Herrn Selensky – früher Komiker, ein überaus kritischer, freundlicher und lebensfroher Mensch – und dann ist er plötzlich Nummer Eins. Ja und dann kommen die Teufeli hoch!

      1. Ja Ja, wenn man sich mit dem Teufel einläßt. Ob dem Herrn Selensky inzwischen klar ist auf was er sich da eingelassen hat? Ich denke mal, der wird entsprechende Zahlungen erhalten, die es seinem „Gewissen“ leichter machen mit der Situation umzugehen. Der gehört inzwischen zu denjenigen die keine finanziellen Sorgen mehr haben. Fröhlicher ist er dadurch aber wohl nicht geworden…

    3. ….die Probleme der „Selbstständigen Republiken“ aus der Konkursmasse der damaligen Sowjetunion, sind durch die Auflösung der Sowjetunion entstanden !!.. …Gorbatschow und Schewardnadse, als die Hauptfiguren an diesem Prozess, sind somit auch die Hauptverantwortlichen !! … und DAS, OHNE WENN und ABER !!.. …siehe nur die Benachteiligungen, Unterdrückungen und teilweise Verfolgungen der Russen ab diesem Zeitraum, in diesen sogenannte „Selbstständigen Republiken“, welche aber eigentlich NUR „Verwaltungseinheiten“ der UdSSR waren und NIE, etwas mit vorher „Selbstständigen Staaten oder gar Völker“ zu tun hatten !!.. ..Putin und die jetzigen Russischen Politiker. müssen jetzt dessen „Suppe“ auslöffeln !!😈

  32. Ich würde es gut finden, wenn Russland die UNO und UNO Charta wieder für alle als verbindlicher Wegweiser machen würde. Ich sähe das als richtigen Weg. Und dabei sind die 150? Ländern die keine Sanktionen mitmachen und eher auf der Seite Rus. sind wichtig. Das würde auch die stärker machen.

    1. Ist eigentlich auch längst geschehen. Lavrov hat mehrmals in seinen Statements erklärt, das er Deutschland nicht als souveränen Staat ansieht und z.B. über die Ukraine – wenn überhaupt!- nur mit den USA verhandelt.

      1. Oh Wasser auf die Mühlen 🙂
        „Lavrov hat mehrmals in seinen Statements erklärt, das er Deutschland nicht als souveränen Staat ansieht …“
        Rein von der territorialen Integrität und vom Staatsgebilde an sich, sieht Lawrow Deutschland sehr wohl als souveränen Staat. Es geht darum, dass die Politiker nicht mehr in der Lage sind,eigenständige souveräne Entscheidungen im Interesse des Landes zu fällen und somit keine Verhandlungspartner mehr sind 😉

        1. Der Meister des Weblog hätte von diesem wirklich irrelevante, abseitige Thema die Finger lassen sollen …
          Es gibt übrigens eine Gemeinschaft nicht anerkannter Staaten. Da könnte sich die Bundesrepublik notfalls dazu gesellen, sie wäre dann nicht so allein. Ich bezweifle allerdings, daß sie sich in dieser „Gesellschaft“ wohl fühlen würde …

        2. @hector

          „…Es geht darum, dass die Politiker nicht mehr in der Lage sind,eigenständige souveräne Entscheidungen im Interesse des Landes zu fällen und somit keine Verhandlungspartner mehr sind …“

          Natürlich geht es immer um die handelnden Personen. Dieses Land ist rechtlich das Selbe, wie unter Brandt und Kohl und die waren sehr gut in der Lage eigenständige Politik zu machen, auch wenn sie nicht im Interesse der USA war. OK Brandt wurde mit einem gewissen Günter Guillaume geheimdienstlich kalt gestellt, aber Kohl ließ man gewähren (wahrscheinlich aber auch nur weil die USA auch Ostdeutschland zu ihrem Protektorat machen wollten).

          1. Das Problem ist die EU, die Kohl uns eingebrockt hat. Die Mitglieder haben einen Teil ihrer Souveränität an die EU und über die EU an weitere wie CETA abgetreten. Die EU verfügt über offene und informelle Kanäle, über die in die Länder hereinregiert werden kann.

            Die Idee war, daß Berlin in Brüssel die Kontrolle hat und bei den anderen hereinregieren kann. Das System ist aber außer Kontrolle geraten und nun regieren andere auch hier herein.

            1. Ausser Kontrolle geraten ist gut 🙂 … Ne, von den heutigen Regierungsidioten einfach nicht verstanden worden…. Aaaaber von den Polen-Balten usw. ..weiter will man gar nicht denken. Gerade am 26.12…also vor ein par Tagen war ich eingeladen in der Verwandtschaft bei einem Politiker des Sejm (Unterhaus) und der wiederum hatte auch Gäste aus dem Senat (Oberhaus). Zur vorgerückter Stunde gab es viel zu lachen. Gründe will ich gar nicht weiter ausführen. Doch Scholz und Habeck hörte man oft. Doch der Hammer ist und bleibt das Annalehnchen…

              Ps. Sogar meine Frau, dem Grunde nach meine größte Kritikerin 🙁 und polnische Staatsbürgerin kam aus dem Staunen dann doch nicht mehr heraus als sie bemerkte, dass meine Schilderungen über die polnische Seele in Politikerkreisen fast zu 99% zutreffen.
              (Mehr als einmal 🙂 musste ich mir anhören: Mensch, was schreibst du denn für einen Mist… Und dafür bekommst du auch noch Geld…

              Ja jaa..der Vodka löst die Ketten …. Sooo schade, dass ich das Wissen nicht nutzen kann…

        3. @hector

          „Rein von der territorialen Integrität und vom Staatsgebilde an sich, sieht Lawrow Deutschland sehr wohl als souveränen Staat.“

          Es geht natürlich um politische Souveränität, die Deutschland alleine deshalb kaum haben kann, weil sie sich -dank Schröder- an das verheerende Finanz-„System“ der USA (auch Casino-Kapitalismus genannt) gebunden hat.

          Darüber hat der IWF zusammen mit den ebenfalls rein zufällig in den USA sitzenden Rating-Agenturen eine Macht, die jeden unfolgsamen Staat in sehr kurzer Zeit völlig ruinieren können (einfach mal ein bisschen das Rating runtersetzen und schon knallts in der lokalen Finanzwirtschaft heftigst)

  33. Mal eine gute Meldung:
    https://www.jordanthrilla.com/post/video-allegedly-shows-brazilian-people-destroying-haarp-antennas-in-brazil/
    Es ist nicht mehr zu leugnen, mit HAARP kann man das Wetter beeinflussen!
    Legende dazu: Klimawandel (gab es schon immer, aber etwas nachhelfen erhöht die Einnahmen).
    HAARP als Kriegsmittel: hält man Westeuropa schön warm, zieht die Wärme mit der westlichen Luftströmung bis an die Front in der Ukraine und weiter. Der Schlamm bewahrt so (bisher) die Ukraine vor dem Enthauptungsschlag durch die russische Armee.

  34. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    1. Weltkrieg, 2. Weltkrieg und jetzt der neue Versuch die Freundschaft zwischen Russland und Deutschland endgültig zu zerstören !!

  35. Die „nukleare Teilhabe“ Deutschlands ist ungefähr so wie eine Himars-Abschussrampe in der Ukraine. Von den „örtlichen Kräften“ werden keine Koordinaten vorgegeben. Oder kann sich hier ernsthaft jemand vorstellen, dass Lamprecht Piloten anweisen könnte, mal eben eine Wasserstoffbombe auf Warschau – oder auch auf Moskau – abzuwerfen? Die werden es nicht nur nicht dürfen; sie KÖNNEN es nicht.

    1. Die Koordinaten der vielen Abschußrampen in Deutschland sind den Russen längst bekannt, genau wie die von Rammstein und Echelon in der Eifel. Immobilien da und im weiten Umkreis dürften in den nächsten Zeiten rapide an Wert verlieren, da unsere Regierung nicht kapiert, das sie in dem Krieg den sie unbedingt mit Russland will und herbei eskaliert, das erste (und dümmste) Opfer vor allen sein wird.

  36. Sehr interessant. Vielen Dank für die Aufbereitung.
    Ich frage mich, was passieren würde, wenn die russische Seite den 2+4 Vertrag in dieser Art & Weise ignorieren/brechen würde. Ich denke dass die USA nicht so tolerant wären, wie es Russland ist. Dass dieser Vertag in dieser Art und Weise überhaupt zustande gekommen ist, das ist auch Russland zu verdanken. Denn Russland hat im Vorfeld sein Vertrauen an uns verschenkt. Was vom „guten Westen“ dann missbraucht wurde. Ich finde unser Verhalten zusehends unhaltbar. Wir unterstehen der Fuchtel der USA und wir sind nicht Willens uns daraus zu befreien. Also sind wir nicht besser als die imperialistischen und menschenverachtenden USA. Ich schäme mich für uns…

  37. Zum Beispiel durch die Weigerung, den „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ von 1990, besser bekannt als Zwei-Plus-Vier-Vertrag, anzuerkennen, der in fast allen seinen Bestimmungen verletzt wird.
    ———————————————————————————–Die nicht souveränen Deutschen – deutsche Staatsangehörige – unterliegen bis zu einer Friedensregelung mit Deutschland der Herrschaftsgewalt der Bundesrepublik. (Überleitungsvertrag – Neunter Teil – Artikel 1 – hat weiterhin Gültigkeit)
    Hier ist von einer „Bundesrepublik“ – einem von den westalliierten Siegermächten des WKII eingesetzten und weisungsgebundenen Verwaltungskonstrukt – die Rede und einem „Deutschland ohne Friedensregelung“.

    Der 2+4-Vertrag wurde vom „vereinten Deutschland“ des 2+4-Vertrages bisher nicht unterzeichnet und ist deshalb nicht in Kraft getreten.
    Waffenlieferungen etc. an die Ukraine werden somit von der weisungsgebundenen „Bundesrepublik“ getätigt und nicht vom „vereinten Deutschland“ !!
    Ein „vereintes Deutschland“ würde vertragsbrüchig bei Aktivitäten, welche die Sicherheitsinteressen seiner Vertragspartner gefährden und sich deshalb im Ukrainekonflikt absolut neutral verhalten………………

    Hierzu die Erklärung der Vier Mächte vom 1. Oktober 1990 über die— Aussetzung— ihrer Vorbehaltsrechte über Berlin und Deutschland als Ganzes
    Wortlaut :
    Die Regierungen der Französischen Republik, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland und der Vereinigten Staaten von Amerika,  VERTRETEN durch ihre Außenminister, die am 1. Oktober 1990 in New York zusammengetroffen sind, UNTER BERÜCKSICHTIGUNG des am 12. September 1990 in Moskau unterzeichneten Vertrags über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland, der die Beendigung ihrer Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes festlegt, ERKLÄREN, dass die Wirksamkeit ihrer Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes— mit Wirkung vom Zeitpunkt der Vereinigung Deutschlands (Gebietsvereinigung der BR“D“ und DDR) bis zum Inkrafttreten des Vertrags über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland—- ausgesetzt—- wird. Als Ergebnis werden die Wirksamkeit der entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken und die Tätigkeit aller entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte ab dem Zeitpunkt der Vereinigung Deutschlands ebenfalls— ausgesetzt—. 

    Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch ihren Außenminister, und die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, vertreten durch ihren Minister für Bildung und Wissenschaft, nehmen diese Erklärung zur Kenntnis.
    (Quelle: Bulletin des Presse- und Informationsdienst der Bundesregierung Nr. 121, 10.10.1990, S. 1266.)

    Es stellt sich hier allerdings die Frage, ob Russland noch an die Vereinbarung vom 1. Oktober 1990 gebunden ist………

  38. Ich werde zu dem Kontext nicht viel beitragen können, da jeman in diesem Forum schon passend darauf geantwortet hatte.

    Deshalb nutze ich dies Zeilen, um mal auf ein anderes Thema hinzuweisen. Vielleicht kann Herr Röper hier mal seine Fühler ausstrecken.

    Vor ein paar Tagen wurde ein BND-Mann wohl des „Geheimnisverrats“ beschuldigt und festgenommen. Herausgefunden hat das wohl ein „befreundeter Staat“… ich tippe auf die Briten, oder die CIA. Das sind die einzigen, die im „God.Mode“ durch unsere elektronischen Befindlichkeiten stöbern können, ohne Aufsehen zu erregen.

    Mir kam da aber noch ein ganz anderes Szenario in den Kopf… was ist wenn garnichts passiert ist und man einfach durch dieses „friendly fire“ versucht Kommunikationswege des etwaigen ausländischen Geheimdienstes nachzuvollziehen. Es ist wie Angeln: Man wirft diese aus und der Köder ist dieser arme Tropf. Er hängt nun da und durch geschickte Konterspionage versucht man nun zu eruieren, ob da die Drähte heißlaufen, oder man sogar mit Namen um sich schmeißt.

    Vielleicht gibt es dazu was in Russland nachzulesen. Würde mich echt interessieren…

    1. @wodkaontherocks: Carsten L. war im Irak eingesetzt und hat u.a. Ziele für die US-Luftwaffe erkundet.
      Er hängt also ganz dick drin, in den westlichen Diensten.
      Jetzt soll er für die Russen spioniert haben?
      Das ist ein Versuch, über diesen Mann, von dem man genau weiß zu wem er gehört, die „Kameraden“ zu verunsichern, die tatsächlich für die Russen spionieren, denen man aber nicht auf die Schliche kommt!

      1. In meiner laienhaften Sicht der Dinge, könnte ich mir gut vorstellen, das der Mann (als Geheimdienstler sollte das eigentlich selbstverständlich sein) sich auch aus nicht-westlichen Quellen informiert hat und gesehen hat, das die weitgehend Fakten freie „Berichterstattung“ der deutschen Presse, was die Realitäten im Ukraine-Krieg angeht (wo ständig imaginäre „NATO-Siege“ verkündet werden) zu ziemlich genau 100% daneben liegt.

        Habeck hat sich auch so ein Ding geleistet, wo er einen zu kritischen Mitarbeiter seines Ministeriums geheimdienstlich überprüfen ließ. Ich denke, dieser Carsten L. ist nur ein weiteres Opfer der sich ständig steigernden anti-russischen Hysterie in der US-Politik der „Deutschen“ Regierung. Da die Geheimdienste der BRD genauso unter dem Kuratell der US-„Kollegen“ wie die „Deutsche“ Regierung (die leider nicht mehr Deutsche Interessen verfolgt) stehen.

      2. Ok, das ist also eine Bestätigung für meine 2. Annahme. Mich würde an dieser Stelle mal interessieren, ob Russland das überhaupt mitbekommen hat und wenn ja, ob es in den dortigen Gazetten einen nenneswerten Bericht darüber gibt.

      1. Und diskreditieren sich überall, bis auf die die abgesprungen sind (Putin) weil sie den offensichtlichen Unfug, den Schwab verkündet durchschaut haben. Trudeau in Kanada entpuppt sich auch immer mehr als „politischer Idiot“.
        Elon Musk dazu sinngemäß: „…kein Wunder das unsere junge Generation verrückt geworden ist … laßt unsere Kinder in Ruhe…“

        1. FIDESZ war eine Soros-Gruppe und Viktor Orbán Soros-Stipendiat und Young Global Leader. Das ist kein Geheimnis. Orbán kennt diese Herrschaften besser, als denen lieb ist.

          Hier ein Artikel über Trudeaus Vizepremier, eine Nazisse mit Blut-und-Boden-Fahne und Bandera-Opa:

          Chrystia Freeland Continues her Grandfather’s Legacy: Zakharova’s Bombshell
          https://canadianpatriot.org/2022/04/29/chrystia-freeland-continues-her-grandfathers-legacy-zakharovas-bombshell/

      2. Wer unterstellt denn Rußland „imperiale Ambitionen“? Rußland wird als Freund bei der Überwindung des Neokolonialismus gesehen. In Afrika werden die Russen als „Alliierte“, „Verbündete“ und „Brudervolk“ bezeichnet.

            1. @ Nuada

              Natürlich Brudervolk. Mental sind Russen Malinesen, Burkinabè, Centrafriquanern sehr viel näher als Westeuropäern. Es sind stolze Völker, die um ihre Souveränität kämpfen, und die den Russen mit Achtung begegnen.

              Sehr viel kultivierter als Deutsche. Man vergleiche deren Zeitungen mit unseren Drecksblättern, die Chefdiplomaten Diop und Baerbock oder die Präsidenten Touadéra und Steinmeier.

          1. „#John glaubt scheinbar, das er in Afrika Verwandte hat- doch, wirklich!“

            Ja, natürlich. Hier am Beispiel von CAR (Central African Republic) wie @John und seine „Verwandten“ mit dem Vorschlaghammer ganz Zentralafrika „entnafizieren“, „entkolonialisieren“ und „Demokratie festigen“. Vergisst aber merkwürdigerweise von den LKWs mit Diamanten und Gold, die in Richtung Moskau rollen, zu erzählen 🙂

            https://www.youtube.com/watch?v=D-cjJZ0Qd0s

            1. Naja, nachdem die Briten gerade der neuen „Finanzpolitik“ der USA/EU gefolgt sind ausländische Vermögen einfach ersatzlos einzukassieren, wen wunderts, das sie ihre Schätze vor den Räubern aus dem Westen in Sicherheit bringen?

              Einen Geistes-Akrobaten wie sie wundert das natürlich, der verschenkt auch lieber in Deutschland sein Geld per Inflation an den Staat und jammert dann „Wie konnte das nur passieren?“

              Verblödung kann auch in diesem Fall – wie bei den Corona-Impflingen – sehr schnell tödlich enden. Dummheit aus Herdentrieb ist halt oft tödlich (siehe auch „Lemminge“)

                1. @hector

                  Naja, wenn so eine Intelligenzbestie nicht mal die jüngere deutsche Geschichte kennt, dann versagt die Bildung bei Dingen, die viele tausend Jahre zurückliegen nat. erst recht.

                  Im Grund haben alle Menschen die selben Gene, die rassischen Unterschiede gibt es nur aufgrund evolutionärer Anpassungen an die verschiedenen Klimazonen. Das Problem der Rassisten: sie bewerten! (eine MUSS die Herrenrasse sein! die Anderen sind minderwertiger – leider wissenschaftlich völliger Quatsch)

                2. Die Neandertaler waren ja zuerst hier, haben dann eine Weile ganz gut mit den Afrikanern zusammen gelebt und sich auch vermischt. Irgendwas ist dann passiert und man geht davon aus, dass die Neandertaler durch die Neuen ausgerottet wurden….
                  Vielleicht hat den Afrikanern irgendein Schamena gesagt, dass die Welt untergeht, weil die Neandertaler zu viel CO² ausatmen. Solche Geschichten scheinen zu jeder zu funktionieren….

        1. Es ist die häufigste Narration im Westen – auch in konservativen Kreisen verbreitet. Putin sollte wesentlich mehr und detailreicher über das Abwenden der Woken Neuen Weltordnung westlicher Oligarchen erzählen. Und nicht Klima belobhudeln, sondern den Ökofaschismus kritisieren.

          1. Der Putin, der tun SOLLTE, was Sie für richtig halten, existiert in der wirklichen Welt nicht! Er ist lediglich ein Fantasie-Putin, den Sie sich in Ihrem Kopf zusammengebastelt haben.

            Beobachten Sie doch einfach, was der richtig echte Putin tatsächlich tut (zum Beispiel Klima belobhudeln) schätzen Sie ihn anhand Ihrer Beobachtungen ein und ersetzen den Fantasie-Putin aus ihrem Kopf durch den Putin, den es wirklich gibt.

            Das ist auch bei allen anderen Figuren sinnvoll.

            1. In der Valdai-Rede erzählte Putn etwas vom Klima – wie Schwab, Habeck oder Baerbock. Bisher konnte niemand nachweisen, dass es für uns im Westen besser wird, wenn Russland den Krieg gewinnt – die hier verbreitete Begeisterung deswegen scheint ein Phantasieprodukt zu sein.

              1. „Bisher konnte niemand nachweisen, dass es für uns im Westen besser wird, wenn Russland den Krieg gewinnt“

                Da bin ich hier wieder ziemlich baff. Lautete das offizielle Propaganda-Narrativ der „German Z-Patriots“ die ersten Monate, dass es um die „Entnafizierung“ der Kokaine gehe, in den nachfolgenden Monaten um die Vernichtung des unipolaren „Kollektiv Westens“ einschl. NATO, jetzt bekomme ich hier zu lesen, dass Putin um UNSEREN westlichen Wohlstand kämpft. Was ist da eigentlich los in der russischen PR-Bulb seit der Kherson-Pleite? Selbst die Oberpropagandisten Bröckers & Pohlmann haben bei YT auf „Kernfusion“ & „Quantenmechanik“ als Themen umgestellt. Egal wo ich seit Kherson bei den „German Z-Patriots“ vorbeischaue, bin ist nur noch fassunglos! Liefert doch endlich gute russische Propaganda, dass ich gut unterhalten werde, und nicht so’nen Scheiss.

                1. Es geht den Russen nicht um unseren Wohlstand, sondern um Ihre Entnazifizierung. Nicht nur Ihre, es gibt hier sehr viele Nazis. Vielleicht sollten Sie schon einmal beginnen, tschetschenisch zu lernen.

                2. @Geistes Akrobat Chapman

                  „… Was ist da eigentlich los in der russischen PR-Bulb seit der Kherson-Pleite? Selbst die Oberpropagandisten Bröckers & Pohlmann haben bei YT auf „Kernfusion“ & „Quantenmechanik“ als Themen umgestellt. …“

                  Müsste ein Nazi-Herz wie ihres doch erfreuen – endlich mal Ablenkung vom Thema!
                  und für deine sogg. „Cherson-Pleite“ bekommen deine Nazi-Freunde jetzt bei Arjomowsk („Bachmut“ für Nazis) tüchtig den Hintern versohlt, weil da die Kommandozentralen sind, der eigentliche Grund des Cherson – Abzuges.

                  Im Januar ist es vorbei.

                3. @ Aktakul

                  Die russischen Rückzüge waren alle militärisch richtige Entscheidungen und damit eher das Gegenteil einer Pleite. Eindrucksvolle Strategie nach Sun Zi, völlig anders als NATO.

                  Bachmut im Januar – vielleicht. Die Sonderoperation ist vorbei, wenn der Feind kapituliert. Die Russen sind dabei, sich einzurichten, daß sie ohne großen eigenen Einsatz noch ein paar Jahre so weitermachen können. Sie nutzen den Faktor Zeit gegen den Feind.

                  Dmitrij Medvedev
                  Unsere Massenmedien und nicht die voreingenommenen westlichen Zeitschriften hätten Zelenskij für seine Weigerung, zu verhandeln, besondere Anerkennung zollen müssen.
                  Dank dessen wird Rußland die Arbeit bis zum Ende erledigen, ohne unnötige Fragen zu stellen und ohne unnötige Kompromisse einzugehen.
                  December 8
                  https://t.me/medvedev_telegram/226

                4. Da ich in der Rhein-Nähe lebe, die Entnazifizierung am Dnepr, etwa 2000 Kilometer entfernt, tangiert den Alltag nicht besonders. Das tat erst der Typ in grünen T-Shirts, der wie zuvor Greta uns aufrief, auf Kohle, Öl und Gas zu verzichten – was Westeuropa leider tat. Damit verband sich Bandera-Faschismus mit dem Ökofaschismus.

                  Dass der zweite auch Russland fest im Visier hat, sollte sich dort niemand Illusionen machen – die Öko-Geschäftsmodelle gehen nur global, auf Weltherrschaft wird der Ökofaschismus nie verzichten.

              2. Ja, das glaube ich auch.

                Ich rechne noch nicht einmal damit, dass abhängig davon, wer den Krieg gewinnt, irgendetwas anders wird. Selbst wenn wir das einzige konkrete Beispiel nehmen, bei dem Putin sich tatsächlich anders positioniert – den LGBT-Kram – kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum der im Westen weg sein sollte, nur weil irgendwelche ukrainischen Gebiete zur Russland gehören. Selbst wenn zu diesem Siegt noch ein Massaker an Ukrainern gehört, die als „Nazis“ identifiziert oder verdächtigtwerden, wäre das natürlich aus menschlicher Sicht grauenhaft, aber auch das würde keine Änderungen für uns mit sich bringen. Wieso sollten irgendjemand deswegen Gay-Paraden absagen oder die Pläne für den Great Reset aufgeben?

                Für eine Änderung, die davon abhängt, wer gewinnt, müsste schon vorher ein Weltkrieg stattfinden. Das hoffen wir ja nicht

                Der Krieg an sich führt aber schon zu Veränderungen bei uns – allerdings sind die unabhängig davon, WER GEWINNT, und entstehen dadurch, dass er stattfindet. Über die Verarmung hinaus ist es gut möglich, dass danach argumentiert wird, die UNO müsse „mehr Verantwortung übernehmen“, damit so etwas nicht mehr passieren kann. Nach dem 2. Weltkrieg wurde mit der gleichen Argumentation die UNO gegründet. Es könnte digitales Zentralbankgeld eingeführt, weil angeblich oder tatsächlich das bisherige Geldsystem „crasht“, was einem Riesenschritt in die Totalüberwachung darstellt.

                So richtig zuversichtlich blicke ich leider nicht in die Zukunft.

                1. LGBTQIABCDEFGH ist bloß Folklore – ich muss den jährlichen Geschlechtswechsel nicht beanspruchen, den mir die Ampel gönnen will. Mit Klimagedöns wollen westliche Oligarchen so viel Geld aus den Taschen ziehen, dass Normalbürgern nur bittere Armut verbleibt – kein Mittelstand mehr.

                  Die Ziele sind aber global, Russland und China längst im Visier – entweder wird es weltweit zerschlagen oder es wird weiter Weltherrschaft mit weltweitem Kassieren anstreben. Einen Mittelweg gibt es nicht.

                2. @Hannibalmurkle:

                  Das sehe ich auch so. Und gerade in China ist diese Entwicklung schon so weit vorangeschritten, dass wir das Land im Grund als Wahrsage-Glaskugel für die Zukunft nehmen können. Die aktuelle Expresszeitung beschäftigt sich unter dem Titel „Das digitale Gefängnis“ sehr fundiert mit dieser Thematik auf 100 Seiten und im Januar kommt noch ein gleichermaßen umfangreicher Teil 2.

                  Die Zeitung muss man aber leider kaufen (geht auch sofort als PDF), kostenlos gibt es lediglich eine etwa 10-seitige Leseprobe sowie ein 50-minütiges Video, das ganz interessant ist, aber bei Weitem nicht so in die Tiefe geht wie die Zeitung. Ich habe sie gelesen. Die Aussichten sind nicht schön, und obwohl wir im Westen UND in Russland China noch gewaltig hinterherhinken, kann man die Richtung, in die diese unschöne Reise geht, zweifelsfrei erkennen.

                  Hier ist ein Link zu dem Video:
                  https://www.youtube.com/watch?v=ssmrxbcqiYU&t=3s

  39. Es scheint, den Banderas gehen Luftabwehrsysteme aus:

    „US-Patriot-Raketen in der Ukraine: Eine verzweifelte und gefährliche Eskalation“

    https://uncutnews.ch/us-patriot-raketen-in-der-ukraine-eine-verzweifelte-und-gefaehrliche-eskalation/

    „… Die Financial Times räumt in ihrem Artikel „Military briefing: escalating air war depletes Ukraine’s weapons stockpile,“ ein: … Munition und Ersatzteile für die S300- und Buk-Systeme, die Hauptstützen der ukrainischen Luftabwehr, werden immer knapper. … Der Artikel stellt fest, dass der Kauf zusätzlicher Munition und Ersatzteile für die Systeme nicht praktikabel ist. Er verweist auch auf die Bemühungen des Westens, der Ukraine eigene Luftabwehrsysteme zur Verfügung zu stellen, die jedoch mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, da sie nur in begrenzter Stückzahl verfügbar sind und der Zugang zu Munition beschränkt ist. … Die Financial Times zitiert das deutsche mobile Flugabwehrgeschütz „Gepard“ als „sehr effektiv“. Für diese Behauptung wurden keine Beweise vorgelegt, und ironischerweise wurde kurz nach der Veröffentlichung des Artikels über Munitionsengpässe bei den Gepard-Systemen berichtet, ebenso wie über die mangelnde Bereitschaft der Schweiz, zusätzliche Munition an die Ukraine zu liefern. …“

  40. Thomas Röper urteilt an einer Stelle zu milde: „Angriffskrieg“ ist keine Bedingung sine qua non für einen Vertragsverstoß, sondern die besonders heraus gehobene. Vertragstext: „Nach der Verfassung des vereinten Deutschland sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar. “

    Thomas Röper: „Das ist aber wohl trotzdem kein Verstoß gegen den genannten Artikel 2 des Zwei-Plus-Vier-Vertrags, denn Deutschland führt keinen Angriffskrieg gegen Russland.“ Deutschland führt zwar keinen Angriffskrieg, was Art. 2 „insbesondere“ anführt, stört aber doch wohl durch seine Politik, wie generell der Westen seit mindestens 2014 in der Ukraine, „das friedliche Zusammenleben der Völker“, handelt damit verfassungswidrig und somit auch gegen den Vertrag.

    1. #Winnie, welche Verfassung ist denn da gemeint? Das GG ja wohl nicht, obwohl das die Möchtegerverfassung der Besatzer zu sein scheint. Aber der Knieschuss war, und ist, das DIE, mit Löschung des Art.23 VOR Abschluss des ‚Vertrages‘, das GG gegenstandslos gemacht haben.
      Ohne Geltungsbereich- weder Gesetz, noch Verordnung.

      1. Der alte Art.23 war deshalb nötig, weil der Geltungsbereich 1949 nur die Trizone war, man aber den Anspruch auf die Ostzone und die verlorenen Ostgebiete nicht aufgeben wollte. Nach Verzicht auf die Ostgebiete und Annektion der DDR waren Territorium und Geltungsbereich identisch und der Art.23 damit obsolet.

        Das GG ist eine Verfassung. In vielen Ländern heißt die Verfassung „Grundgesetz“. Besatzer haben wir schon länger keine mehr.

        Als Trump die US-Truppen hier abziehen wollte, haben die Deutschen das übrigens zusammen mit Trumps Gegnern in Washington sabotiert. Da waren sie also auf Wunsch der Deutschen und gegen den Wunsch des US-Präsidenten noch hier.

        1. #John, DAS sehe ich aber anders. Den Art.23 erweitern- ja, aber den Gelungsbereich GANZ streichen; das war der Punkt.

          Dann können DIE ja auch den Artikel Besatzungskosten streichen! Wollen mal sehen, wie die VSAmies in Ramstein reagieren.

          Der DEUTSCHE ruft immer noch: Ami go home (das waren damals nicht nur die ‚Halb’starken)! Es waren und sind die Politiker/ Vasallen und Kollaborateure welche Scheixxe verzapfen.
          Warum wohl ist ein Referendum in der Treuhand nicht er-/gewünscht ; angeblich verboten?! Weil den Deutschen NUR die ‚Wahl‘ zwischen Teufel und/ oder Belzebub bleibt bzw. erlaubt ist.

    2. Wills mal auf den Punkt bringen.

      Wenn ich ihnen eine Pistole in die Hand drücke und sage, der da..schauens genau hin… der da, bedroht meinen Freund… Hier, ich gebe dir den Ballermann, der funktioniert so-so…und so… und nun sieh zu, dass der „der da“ in Zukunft nicht mehr meinen Freund bedroht…

      Ja wie denn?

      Na, haste nicht aufgepasst?

      Hab dich doch an der Waffe sogar geschult…. KIM und KORN erklärt…. und dann BUM… Fertsch..

        1. Bis zum 01.Januar 2018 gab es den §80 StGB. Nach diesem war die Vorbereitung eines Angriffskrieges strafbar., der eigentliche Angriffskrieg nicht. Dann wurde der §80 gestrichen und durch den §13 Verbrechen der Agression im Völkerstrafbuch der BRD ersetzt. In der Bundesdrucksache 18/8621 wurde die Änderung so brgründet: „Dafür muss vielmehr die Angriffshandlung „ihrer Art, ihrer Schwere und ihrem Umfang nach eine offenkundige Verletzung der Charta der Vereinten Nationen“ darstellen. Damit ist nicht jede völkerrechtswidrige staatliche Gewaltanwendung zugleich ein Aggressionsverbrechen. Rechtlich umstrittene Einsätze, wie im Rahmen humanitärer Interventionen, und Fälle von nicht hinreichender Intensität sollen davon gerade nicht erfasst werden und damit nicht als Aggressionsverbrechen strafbar sein. Das Aggressionsverbrechen hat den Charakter eines Füh-
          rungsverbrechens, das hohe Anforderungen an die individuelle Täter- (wie auch Teilnehmer-)qualität stellt. Von der individuellen Strafbarkeit sind ausschließlich Personen betroffen, die tatsächlich in der Lage sind, das politische oder militärische Handeln eines Staates zu kontrollieren oder zu lenken.“

          Man kann also nach Herzenslust Krieg führen, nur all zu offen sollte man nicht gegen die UN Charta verstoßen und wenn doch, dann braucht man halt die richtige Begründung. Interessant ist auch, dass Deutschland, dass ja nun überall in der Welt meint sich einmischen und Moralapostel spielen zu müssen, mit dieser Änderung die Anforderung „deutscher Staatsbürger“ ins Gesetz einbrachte.

  41. „Ein Dreieck Deutschland-China-Russland zur Ukraine“

    https://uncutnews.ch/ein-dreieck-deutschland-china-russland-zur-ukraine/

    „… Die jüngsten, kurz aufeinander folgenden Annäherungsversuche Deutschlands an Peking – der viel beachtete China-Besuch von Bundeskanzler Scholz mit einer Delegation deutscher Spitzenmanager im vergangenen Monat und Steinmeiers Telefonat in der vergangenen Woche – sind in Washington nicht gut angekommen. …“

    Der Artikel erwähnt auch hochrangige Kontakte Russland-China der letzten Zeit und spekuliert über ein Treffen Xi-Putin – gerade berichtet CGTN über eine Videokonferenz beider Präsidenten.

    „… ist es ein gewagter Schritt der deutschen Führung, mit China über den Friedensprozess in der Ukraine zu sprechen, und das zu einem Zeitpunkt, da die Regierung Biden tief in einen Stellvertreterkrieg mit Russland verstrickt ist und die Absicht hat, die Ukraine „so lange wie nötig“ zu unterstützen. … Aber es gibt noch eine andere Seite. Deutschland hat seine Wut und seine Demütigung in den vergangenen Monaten verinnerlicht. Deutschland kann nicht umhin, sich im Countdown zum Ukraine-Konflikt ver*** zu fühlen – was für ein Land, das in seiner außenpolitischen Ausrichtung genuin atlantisch orientiert ist, besonders ärgerlich ist. …“

    „… Der unfreundlichste Einschnitt von allen war die Zerstörung der Nord Stream-Gaspipelines. Deutschland muss eine ziemlich genaue Vorstellung von den Kräften haben, die hinter diesem terroristischen Akt stecken, aber es kann sie nicht einmal benennen und muss sein Gefühl der Demütigung und Empörung unterdrücken. … Für eine Nation mit einer stolzen Geschichte ist es ein wenig zu viel, sich wie ein Spielball herumschubsen zu lassen. …“

    Könnte Schlands zu BRICS Überlaufen? Als meine Frau sich im Urlaub ständig polnische Nachrichten reinzog, beklagte Polen lautstark, im „Ringtausch“ aus Schland… einen Panzer erhalten zu haben – Scholz zeigt, was er davon hält? Soll doch Polen Panzer für richtiges Geld kaufen und nicht betteln – neue Kosten 5-10 Millionen pro Stück.

      1. Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
        Wo Starkes sich und Mildes paarten,
        Da gibt es einen guten Klang.
        Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
        Ob sich das Herz zum Herzen findet!
        Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang.

        ……………

        Der Wahn der Russen über ihren Leader seit der Müncher Rede ….. Die Reu…

        1. Status Quo Deutschland:

          Der Gute räumt den Platz dem Bösen,
          Und alle Laster walten frei.
          Gefährlich ist’s, den Leu zu wecken,
          Verderblich ist des Tigers Zahn;
          Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
          Das ist der Mensch in seinem Wahn.
          Weh denen, die dem Ewigblinden
          Des Lichtes Himmelsfackel leihn!
          Sie strahlt ihm nicht, sie kann nur zünden
          Und äschert Städt‘ und Länder ein.

  42. Ungelegte Eier …

    https://freewebproxy.vpntester.net/main/https://www.rt.com/news/569201-hollande-merkel-minsk-ukraine/

    ..da tun einem ja schon die Finger weh beim Scrollen über die Kommentare, bis man einen Kommentar schreiben kann, der wirklich zum Nachdenken anregt, wie’s weitergeht in der Welt…

    Wer den Klick auf den Link wagt, landet bei der Bestätigung von Hollande jedes einzelnen Wortes von Merkel, dass Minsk2 einzig dazu geschaffen wurde, die gesamte Welt zu verarschen durch die Deutschen- die Franzosen und die Ukrainer…

    Morgen früh schon werde ich einen Freund (Rechtsanwalt) anrufen der vor 3 Jahren mich mal fragte ob es nicht Sinn machen würde seinen Mandanten als polnischer „Apfelbauer“ zu untertützen, der eine Klage gegen den Staat Polen führen wollte, weil aufgrund der Gegensanktionen der Russen auf Sanktionen der EU ab 2016 er 80 % seiner Investionen in den Aufbau entsprechender Plantagen für das Russlandgeschäft verloren hatte….

    Vor drei Jahren noch sagte ich ihm…. Ja, Recht hätte er, nur wer bekommt schon sein RECHT.. Recht haben und Recht bekommen, sind 2 Paar Schuhe. Wirklich widerwillig riet ich ihm davon ab. Zum Ausgleich allerdings besuchte ich (als Präsident einer Europäischen Wirtschaftlichen Interessenvereinigung) diesen Betrieb und überzeugte ihn von einer Mitgliedschaft in der EWIV. Die EWIV konnte dann den Absatz seiner Ware dann doch auf anderen Wegen sicherstellen…..

    Werde also einen anderen Betrieb finden müssen in der EU der klagt…. Und ich werde – als EWIV- die Klage unterstützen…. Ob nun in Polen-Deutschland oder überall wo wir tätig sind.

    Merkel und Hollande…. Wahnsinn… !

    Verarschen die ganze Welt und sind stolz darauf…. Wahnsinn… !

    1. — François Hollandes Vertraulichkeiten über das Aussehen und die Persönlichkeit von Wladimir Putin.

      In seinem neuesten Buch geht François Hollande auf seine Beziehung zu Wladimir Putin ein. Eine Reihe von Vertraulichkeiten über die Persönlichkeit, die Einschüchterungstechniken und das Aussehen seines ehemaligen Amtskollegen. …

      „Er praktiziert eine schamlose Kunst der Lüge.“

      François Hollande beschreibt darin unter anderem die verschiedenen Techniken des russischen Präsidenten, um einen Vorteil gegenüber seinem Gesprächspartner zu erlangen, wie BFMTV berichtet, darunter die „Lüge“: „Er praktiziert eine schamlose Kunst der Lüge, die sehr ausgeklügelt ist“, „nicht die Lüge durch Unterlassung, noch das einfache Arrangement mit der Wahrheit, sondern die enorme, unwahrscheinliche und aus diesem Grund verwirrende Lüge“, sagt der Vorgänger von Emmanuel Macron (2012-2017) ganz offen.

      „Sein Aussehen ist nicht beeindruckend“.

      „Im Gegensatz zu dem, was er glauben macht, ist sein Körperbau nichts Beeindruckendes“, fügt er außerdem in einer seltsamen Vertrautheit über das Aussehen seines ehemaligen Amtskollegen hinzu. …

      Putin, der an „Bluffs“ gewöhnt ist. …

      Rédaction 07-09-22 – Source: BFMTV, Fnac, Quotidien
      Les confidences de François Hollande sur le physique et la personnalité de Vladimir Poutine
      https://www.7sur7.be/monde/les-confidences-de-francois-hollande-sur-le-physique-et-la-personnalite-de-vladimir-poutine~ae623531e/

      Anm.: Das ist interessant. Staatsmänner sollten eigentlich wissen, worum es geht und durch „enorme“ Lügen gar nicht zu beeindrucken sein. Und mir sind bei Putin noch nie welche aufgefallen. Er hält sich möglichst weit an die Wahrheit. Ausnahme ist hauptsächlich, daß er die Wahrheit über seine „Kollegen“ im Westen und das, was sie tun, meist besser nicht ausgesprochen hat. Da tat er dann, als würde er nicht verstehen und als seien die gar nicht so.

      Bei Hollande scheint es mir so, als hätte er eher Putins „renitentes“ Beharren auf den Tatsachen gegen die eingeforderten Lügen als empörend empfunden. Ist der nachher noch so bescheuert, daß er seine eigenen Lügen glaubt und für die Wahrheit hält?

      1. @Petry

        Verstehe die Aufregung um Merkel & Hollande nicht…. Zwei abgewrackte Politiker, die ein Aufmerksamkeitsdefizitsydrom haben ….mehr ist da nicht…..

        @John
        Ob Hollande das Buch selber geschrieben hat & diese Aussagen freiwillig gab oder die der Feder eines Schreiberlings geschuldet sind, weiß man nicht…..

        Erinnern werde ich mich an die Situation als Hollande wie ein begossener Pudel nach Moskau kam & Putin ihm den Arsch rettete wegen des Militärschiffes….. da sag der Hollande sehr weinerlich aus.
        Der Neid, dass Putin echte Größe hat wird ihn wohl um den Schlaf bringen….

        1. https://pressefreiheit.rtde.tech/meinung/158628-neujahrsansprache-von-olaf-scholz-merkel/
          Dagmar stellt eine Frage…
          Ob sich wirklich jemand bei Olaf Scholz „unterhaken“ will, bei einer Bundesregierung, die erst dafür gesorgt hat, dass die Minsker Vereinbarungen endgültig scheitern, dann ihre große Solidarität mit einer tiefbraunen Ukraine entdeckt hat und der Welt die Gefahr eines Atomkrieges schenkte, um zuletzt konzentriert in die andere Richtung zu blicken, als die eigenen Freunde die Pipelines sprengten?

          Welche Frage stellen sich die 120 Unterstützerstaaten der russischen UN-Resolution zur Verurteilung der Nazi-Ideologie,…

          …. nachdem nun auch der 2.Minsk2/Garant als französischer Staatschef zugab…..

          ….bewusst und vorsätzlich die gesamte Welt 2015 (siehe Un Resolution Minsk2( benutzt zu haben, einen Krieg von 50 Staaten gegen Russland dann führen zu wollen, wenn die Ukraine fertig aufgerüstet ist.

          GMT sagt:
          31. Dezember 2022 um 04:11 Uhr
          @Petry

          Verstehe die Aufregung um Merkel & Hollande nicht…. Zwei abgewrackte Politiker, die ein Aufmerksamkeitsdefizitsydrom haben ….mehr ist da nicht…..

          MEHR ist da NICHT ?
          Aus der Perspektive der Welt, sollte man das Handeln von Deutschland und Frankreich von 2015 bis 2022 betrachten.

      2. https://press.un.org/en/2015/sc11785.doc.htm

        7384. SITZUNG (PM) SC/11785
        17. FEBRUAR 2015
        Der Sicherheitsrat verabschiedet einstimmig die Resolution 2202 (2015) und fordert die Parteien auf, Vereinbarungen zur friedlichen Beilegung der Ostukraine umzusetzen

        @ Ist der nachher noch so bescheuert, daß er seine eigenen Lügen glaubt und für die Wahrheit hält?

        Nein. Er kannte , Merkel kannte und Scholz kennt genau die Wahrheit sehr genau. Die Regelbsierte Ordnung basiert komplett auf die Lüge…

        …man sollte sich nur die Neujahrsansprache von Scholz anhören die belegen wird, dass mittlerweile fast ausnahmslos das gesamte Volk der Deutschen sich bereiterklärt, wissentlich der Lüge in Gestalt des Führers zu folgen..

  43. „Ein „westlicher“ Blick auf den Krieg in der Ukraine“

    https://tkp.at/2022/12/31/ein-westlicher-blick-auf-den-krieg-in-der-ukraine/

    „… Billy Six ist kein Mainstream-Journalist. … Diesmal war er auf der ukrainischen Seite des Krieges – und zeigt, dass dort genauso Menschen leiden, wie wir es auf der russischen Seite des Donbass dank Alina Lipp, Thomas Röper oder Patrick Lancaster kennen. …“

    Dann hätten die sich nicht der Globalen Wokeness mit dem Ökofaschismus verkaufen sollen. Kalt nach russischer Dekarbonisierung? Wo bleibt die versprochene Klimaerwärmung?

    „… Auch bei dem Film über den Abschuss der Boeing MH17 im Jahr 2014, recherchierte er selbst vor Ort in der Ukraine und befragte Augenzeugen und Militärangehörige und kam zu anderen Schlussfolgerungen als “correctiv”, einem sogenannten „Recherche-Netzwerk des Mainstream“. Er sprach dort mit den „Quellen“ aus der Webreportage von correctiv und stellte fest, dass viele Aussagen zurechtgebogen, sinnentstellt und ins Gegenteil verkehrt wurden. Der Mainstream hat sich seit damals nicht geändert. …“

    Gut, wenn es immer wieder nachgewiesen wird.

  44. Doku-Tipp, neben Tacheles ist auch bei NuoFlix erschienen, die Doku vom mutigen Billy Six: „Frontstadt Charkow – Putins verlorene Schlacht“. Billy Six Fazit (https://youtu.be/Rn9lFN4nOQA?t=7135) ist eindeutig, in der größten russischsprachigen Stadt hat Russland nach über 1000 Toten und Hunderten zerstörten Gebäuden den Kulturkampf verloren!!
    Anschauen!

    1. Falls man in Russland immer noch nicht versteht, dass der Ökofaschismus ein GEMEINSAMER Feind ist:

      „Selenskyjs Pläne für Russland nach dem Krieg wäre eine Art Versailler Vertag. Das WEF spendierte stehend Beifall“

      https://weltwoche.ch/daily/selenskyjs-plaene-fuer-russland-nach-dem-krieg-eine-mischung-aus-versailles-und-morgenthau-plan-und-das-wef-spendierte-stehend-beifall/

      „… Immer gleich auch der Duktus seiner Reden – halb Strafpredigt, halb Forderungskatalog, unterlegt mit beleidigtem Tremolo. … Da ihn keiner stoppt, gerät er von Mal zu Mal mehr in Fahrt – und verrät so, wes Geistes Kind er ist. …“

      „… Die «Menschheit» – drunter tut er es nicht – müsse an Russland ein Exempel statuieren, das auf Jahrzehnte hinaus jeden Aggressor abschrecke. … Konkret schlug er eine Mischung aus Versailler Vertrag und Morgenthau-Plan vor. Nur dass anstelle ruinöser Reparationen der Einzug des russischen Staatsvermögens träte. … Und wo das besiegte Deutschland zum Agrarland werden sollte, reicht Selenskyj für Russland ein totales Handelsverbot und ein Ende ausländischer Investitionen. … Mit diesen Worten sät er für die Zukunft Hass. Belohnt wurden sie mit Standing Ovations. …“

      Dennoch plappert Putin immer noch die Klima-Narrationen des WEF nach? Falls er seinen Vorschlaghammer findet, von mir aus am 8. Januar – sollte er noch mehr Klarheit beim Benennen des Feindes samt Ziele finden.

  45. So, schliessen wir dieses Jahr mal mit einem postitiven Blick auf die Zukunft, was die Machtverhältnisse von Russland anbelangt.

    Putin hat jahrelang besonnen und gebetsmühlenartig immer wieder darauf hingewiesen, dass man an einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Europa interessiert ist. Dies hat er mit den Projekten der Gaspipelines und der Schaffung von zahlreichen Abkommen auch unterstrichen.

    Seit 2007 jedoch wurde offen versucht diese Freundschaft zu vergiften. Von wem, wissen wir alle. Auch Russland weiß das. Diese Fehler werden nun „korrigiert“. Leider auf die harte Tour…

    Ich bin nur froh, dass Russland lange genug Zeit hatte, sich auf diese Eventualitäten vorzubereiten und nun sowohl die Sanktionen, als auch den offenen Stellvertreterkrieg in der Ukraine zu schultern. Noch mehr: Sie gehen nun die richtigen Schritte in eine Partnerschaft mit Ländern, die Ähnliches erlebt haben und weg wollen von dem Joch des US-Dollars und der damit einhergehenden Versklavung. Und solche Länder gibt es viele! Russlands Wirtschaft ist nun nur 2,3% geschrumpft (und das hauptsächtlich wegen der wetl. Autoindustrie, welche sich quasi sofort und vollständig aus diesem Land zurückgezogen hatte). Das ist schon fast ein Wunder! Auch die russische Leiterin der Zentralbank Frau Elvira Nabiullina sollte besonders hervorgehoben werden. Sie hat es geschafft, dass der Rubel nicht ins Bodenlose gefallen ist und das verdient unser aller Respekt!
    Lavrow, der unermüdlich daran erinnert, warum man gegen sog. Nazis vorgehen musste, was die Ursachen dieser Krise sind und warum man die EU nicht mahr als Verhandlungspartner ernst nimmt. All diese Erläuterungen sind nun glasklar und können anhand von zahlreichen Beispielen belegt werden.

    Wir, die wir in unseren Ländern fremdbestimmt sind, können eigentlich nur hoffen, dass sich ab einem gewissen Punkt die Wirtschaft soweit abschwächt, dass ein Regimechange stattfinden muss. Wir hängen auf Grund unserer Abhänigkeit vom Westen immer noch so stark in den Seilen, dass uns zahlreiche NGO´s, Brüssel und die 5-Eyes Community vorschreiben können, was wir morgen denken sollen. Wir sind ganz klar ein fremdbestimmtes Land unter der Ägide sog. westl. Werte.

    Wie gesagt hoffe ich, dass wir durch dieses Tal der Tränen nicht umsonst gehen müssen, sondern in den kommenden Jahren irgendwann unsere Abhängikeit abstreifen können und dann voller Zuversicht nach vorne blicken werden mit einem Arbeitssystem, welches diesen Namen auch verdient. Also sich Arbeiten wieder lohnt und im Unkehrschluss sich nicht Arbeiten auch nicht mehr lohnt. Wo Familien den Begriff wieder ordentlich definieren können. Wo Großfamilien wieder stolz darauf sein können, Onkel, Tanten, Nichten, Großtanten, Enkel und dergleichen zu besitzen und auch zu unterstützen. Wo Toleranz gegen andersdenkende wirklich gelebt wird und nicht nur auf dem Papier existiert. All diese Werte, von denen ich einmal geglaubt habe, dass wir nach dem Krieg diese so hochhalten, dass wir andere Völker so akzeptieren, wie sie sind und nicht belehren, oder gar diffamieren, weil Sie ein anderes Weltbild haben. Eben ein Deutschland, welches die Hände ausstreckt um Frieden zu erhalten, nicht um Waffen liefern, oder um Grenzen zu bauen. Ein unbesetzes Deutschland, welches sich durch harte Arbeit wieder in den Focus stellt und nicht durch falsch verstandene Moralvorstellungen. Durch das Implementieren von alternativen Energieen, weil diese günstiger sind und nicht weil man dadurch denkt die Welt zu retten. Die Welt rettet man nicht! Die Nachbarn verstehen neue Energieen nur dann, wenn diese besser, günstiger und oder in irgendeiner Art und Weise vorteilhafter sind, als die alten Technologieen. So war und ist das schon immer gewesen. In diesem Fall werden die Techniken einfach kopiert oder in dem jeweiligen Land gar neu erfunden. Abkaufen tut man sie dem einstigen Entwickler sicherlich nicht. China war dafür Jahrzehntelang das beste Beispiel. Ein Aufzwingen von Lebensweisen wird sowieso nie funktionieren. Es ist eine Verschwendung von Zeit und macht uns zu Faschisten! Ein Genesen am deutschen (oder grünen) Wesen möchte ich hier nie sehen. Ich könnte die Liste hier echt immer weiterführen, aber ich möchte zum Punkt kommen.

    In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein tolles Silvesterfest. Feiert schön mit eurer Familie, Freunden, Tieren oder auch sonst mit wem Ihr auch immer wollt!

    Einen besonderen Gruß auch an Thomas Röper, der sich die momentane Auszeit mal wieder mehr als gegönnt hat. Ich hoffe trotzdem auf ein tolles Wiedersehen im Jahr 2023 (zusammen mit Stein)… die 100. Sendung steht ja unmittelbar bevor! Es wäre ja geil, wenn man trotzdem irgendwann man eine Liveschalte mit irgendeinem dieser ach so wichtigen, deutschen Propagandisten hinbekäme. Das wäre mein innerlichster Wunsch. Röper würde die Aussagen dieser Fachidioten öffentlich fein säuberlich sezieren. Man wäre das geil… ein Milionenpublikum wäre Ihm sicher. Das wäre auch gleichzeitig eine Erschütterung der Macht, denn sowas kam ja bisher noch nicht vor. Vielleicht sollte sich Röper einfach umschminken und unter einem falschen Namen mal an so einer Soap-Opera teilnehmen. Ich lach´ jetzt schon!!! Aber wie auch immer, er bekommt von den richtigen Leuten sowieso schon immer eine gute Portion Aufmerksamkeit und da man die Seite nicht lahmlegen kann, ist sie auch zu einem wichtigen Leuchtfeuer geworden, damit man die gleichgeschalteten Propagandistenmedien hier einmal erden kann und auch sonst nicht verdummt!

    Ganz in diesem Sinne wünsche ich euch allen ein paar tolle Reststunden in diesem Jahr und weiterhin einen guten sinnhaften und möglichst nicht persönlich werdenden Themenaustausch. Ich habe hier schon sehr viel gelernt und mich durch Links weiterbilden können. Ist wie ein kleines Studium! Schön das es euch gibt!

      1. sollte man nie stimmt. Aber eine wirksame Seitensperrung ist im Internet technisch einfach nicht möglich, nicht nur wegen der vielen Alternativ-Domains, sondern vor allem deshalb, weil es weltweit viele Millionen Rechner gibt, die als Proxys dienen können, die kann niemand alle sperren, da müsste sich Deutschland komplett vom Internet abnabeln.

    1. Durch wen soll Deutschland eigentlich „fremdbestimmt“ sein? Deutschland führt seit 1999 ununterbrochen Krieg, um andere fremdzubestimmen, und regiert in Europa überall über die EU mit herein.

      Die Kriege gehen nun alle verloren. In Afghanistan und Mali wurden die Deutschen herausgesetzt, in Syrien fast, noch nicht ganz, und derzeit aus der Ukraine.

      Nun haben wir Merkels Bekenntnis, seit 2014 nicht weniger als einen Ostfeldzug vorbereitet zu haben. Überraschend ist das an sich nicht. Ihr Vizekanzler und Außenminister ist aus der Zeit des €-Maidan gut in Erinnerung, und Gaucks Kriegsreden, wo man sich damals fragen konnte, gegen wen eigentlich und warum.

      Überraschend ist das offene Bekenntnis, ein wenig auch der Plan, der dabei zum Vorschein gekommen ist. Bisher schienen diese Kriege ein wüstes Herumschlachten auf der Suche nach Beute, Zerstörung, um andere am Hochkommen zu hindern, und Weltdominanz, aber ein wenig ziellos.

      Merkels Ziel war nicht weniger als die Vernichtung Rußlands. Der Rest war Beiwerk, um die vielen Kriege letztlich in Richtung ihres Krieges umdirigieren zu können. Da hat sie Obama eingespannt, der nicht besser war, aber doch andere Prioritäten hatte, und Trump bekämpft und abzusägen geholfen, weil der ihren Plänen im Wege stand.

      Es stellt sich die Frage, seit wann eigentlich, und wer sonst alles, es ist ja nicht Merkel allein. Die ganze Wahrheit ist um einige Nuancen schlimmer als das Bekannte, Offensichtliche. Und das ist, daß Deutschland seit 1999 irre ist vor Kriegslust.

      Eine Gefahr für die Welt, und für die Deutschen, die nicht so sind. Feind sind nicht Russen, Amis oder wer auch immer, sondern Millionen von größenwahnsinnigen und kriegswütigen Nazis im eigenen Land und deren Mitläufer, die so etwas als Normalität hinnehmen.

      1. @„Durch wen soll Deutschland eigentlich „fremdbestimmt“ sein?“

        Durch westliche Oligarchen, vulgo WEF, die uns mit Ökofaschismus und Klimagedöns den letzten Cent aus der Tasche ziehen wollen, um sich noch größere Yachten und Privatjets zu leisten? Der Verein prahlt selber damit, etliche Regierungen unterwandert zu haben.

        1. Das Problem sind eher deren Kompradoren, unsere gehobene Mittelschicht. Die hat diese Oligarchen und Konzerne lange als Garanten ihres Wohllebens gesehen. Wegen des Beutesystems, das diese Herrschaften weltweit errichtet haben. Neokolonialismus und Interventionskriege.

          Die Konzerne und Unterkonzerne haben unsere gehobene Mittelschicht sehr gut bezahlt, und mit billigen Waren aus Billiglohnländern und Plünderungen versorgt. Seit deren Geschäftsmodell so nicht mehr funktioniert, bedienen die sich nun an ihrem früheren Anhang. Um den ist es nicht schade.

          „Da ich gerne Flugreisen mache (dieses Jahr etwa Madrid, Mailand, Bari, Lissabon) …“

          Millionen Deutsche können sich seit vielen Jahren Reisen oder Fleisch nicht mehr leisten. Luxussorgen. Die Rettung einer gewissen Minimalversorgung wäre wichtig, die ist in der zunehmenden Krise keineswegs mehr sicher.

          Daß sie Ihre Reisen ausgerechnet in die EU machen, zeigt, daß die Ihnen doch eigentlich recht gut gefällt. Wenn sie nur wie vorher wäre, das alte und nicht das neue „Oligarchenmodell“. Wenn ich mir solche Reisen leisten könnte, dann nichts als raus aus der EU mit ihrem Gefängnisgeruch und ihren kriegslüsternen Irren.

          Es gibt viele Länder, wo sie diese „westlichen Oligarchen“ so gut es geht abserviert und herausgesetzt haben.

          1. @„Millionen Deutsche können sich seit vielen Jahren Reisen oder Fleisch nicht mehr leisten. Luxussorgen.“

            Millionen Inder und Chinesen reisen weltweit, sogar immer häufiger – dafür werden in beiden Ländern Rekordverdächtige Airports gebaut. Überall auf der Welt treffe ich Chinesen, die Hochzeitsfotos an für die exotischen Orten machen – ob London oder woanders – da reist oft ein ganzes Team mit.
            Russen reisen ebenso – der aktuelle Wirtschaftskrieg hat Zypern oder Griechenland massive Probleme beschert, da russische Touristen ausbleiben. Ob ein gut bezahlter IT-Entwickler aus Moskau nur deswegen auf Urlaube verzichten will, weil irgend jemand auf der Welt viel ärmer ist? Das ist sogar eine häufige linksgrüne Narration – erzählt meist von Leuten, die persönlich auf nichts verzichten. Die Verzicht-Ideologie ist stets für die anderen.

            https://www.dw.com/de/kein-urlaub-mehr-f%C3%BCr-russen-in-europa-dann-eben-woanders/a-62972936

            Eigene Yacht, das ist bereits weit über meiner Gehaltsklasse.

            1. Gerade habe ich im Internet nachgeschaut – ein Softwareentwickler soll in der Region Moskau im Schnitt 320 Tsd. Rubel monatlich verdienen, beim Kurs 79 Rubel/EUR macht es 4000 EUR monatlich – vermutlich mit mehr Kaufkraft als Ähnliches Gehalt hier. Wieso sollte ein russischer Ingenieur nicht reisen, besonders wenn er etwa überall woanders spart? (Ich habe etwa kein Auto) Für solche Leute werden russische Flughäfen ausgebaut und 300 neue Jets für die Aeroflot gekauft – es sind gerade Framer wie die von WEF, die ständig erzählen, dass ein Normalmensch darauf verzichten müsse, da Dies & Jenes.

            2. Auch Bangladesch ist inzwischen ein Land mittleren Einkommens und ist im Bau von Infrastruktur vor den USA, obwohl es nur halb so viele Einwohner hat (laut Wirtschaftsnachrichten).

              Wir können uns aber nicht an Tigerstaaten wie Indien oder Bangladesch messen. Wir haben ein gescheitertes sozioökonomisches Modell und stehen vor dem Kollaps als Folge von 25 Jahren Krieg. Was es hier noch an Wohlstand gibt, stammt aus besseren Zeiten.

              Was noch da ist, geht für den Ostfeldzug drauf. Wir haben mit heftigen Kriegsentschädigungsforderungen zu rechnen. An die Ukraine, und alle anderen seit „Kosovo“.

              Wir haben bereits eine latente Hungersnot. Millionen haben Probleme mit Strom und Heizung. Die nächsten Jahre wird es eher darum gehen, ein gewisses Minimum für alle sicherzustellen, so ähnlich wie in Jaruzelskis Polen.

              1. Apropos Polen und Reisen – wie in China und Indien wird neuer Grossflughafen gebaut:

                https://reisetopia.de/news/polen-airport-von-britischem-star-designer-geplant/

                „… Der Flughafen soll 2028 eröffnet werden. Da der derzeitige Warschauer Chopin Airport bereits an seine Grenze stößt, ist dies auch dringend nötig. Der CPK Airport startet zunächst mit einer Kapazität von 40 Millionen Reisenden, welche bis 2060 auf 65 Millionen ausgeweitet werden soll. …“

                Anscheinend soll sogar 2060 nicht bloß Fahhrad gefahren werden – sehr tröstlich. Außer dem Neubau werden regionale Flughäfen wie der Breslauer Flughafen in den nächsten Jahren ausgebaut, was die Kapazität in etwa verdoppeln sollte.

                [www.wroclaw.pl/komunikacja/wroclawskie-lotnisko-bedzie-duzo-wieksze-ogromna-unijna-dotacja-na-rozbudowe]

                Es wird den Bürgern wohl etwas mehr als nur biologisches Überleben gegönnt.

                1. Die Garantie des biologischen Überlebens wäre ein großer Fortschritt. Ich bin übrigens noch nie geflogen. Immer nur Züge, Schiffe und Kraftomnibusse.

          2. @„Daß sie Ihre Reisen ausgerechnet in die EU machen, zeigt, daß die Ihnen doch eigentlich recht gut gefällt.“

            Es zeigt, dass die Flüge viel billiger als in richtig exotische Länder etwa in Asien sind. Die bevorzugten Ziele sind Mittelmeer-Länder mit alten Städten und London mit vielen Museen. Moskau und St Petersburg hätte ich gerne gesehen, doch Visumspflicht (und teurere Flüge) haben früher abgeschreckt – im Krieg geht es eh nicht.

            Bei Gelegenheit:

            „… In den vergangenen Jahren hat sich in Russland eine wohlhabende Mittelschicht etabliert, der Urlaub wichtig ist und die dann auch gerne Luxus genießen möchte. Zu ihren Lieblingszielen gehören Länder wie Kuba, Indonesien, Thailand und die Türkei. … Auch die Malediven, die Seychellen und Sri Lanka zogen immer mehr Gäste aus Russland an, ebenso das sonnenverwöhnte Zypern im Mittelmeer, wie die Tourismusbehörde der Vereinten Nationen (UNWTO) der DW mitteilte …“

            https://www.dw.com/de/was-tun-wenn-die-russischen-touristen-ausbleiben/a-61436603

            So luxuriöse Mittelschicht bin ich doch nicht – von diesen Ländern war ich einmal in Istanbul.

            „… Laut UNWTO sorgten russische Touristen im Jahr 2020, aus dem die aktuellsten Zahlen vorliegen, weltweit für einen Umsatz von 14 Milliarden US-Dollar und machten drei Prozent des Gesamttourismus aus. Vor der Corona-Pandemie (2019) war der Umsatz mit 36 Milliarden Dollar sogar mehr als doppelt so hoch, ukrainische Reisende steuerten nach den Angaben der Welttourismusorganisation noch einmal 8,5 Milliarden Dollar Umsatz bei. …“

            Die zählen vermutlich nur internationale Reisen – Russland selbst ist groß wie ein Kontinent, entsprechend mit Flugurlauben.

            „… Auf Zypern machen Gäste aus Russland (20 Prozent) und der Ukraine (2 Prozent) insgesamt 22 Prozent der Übernachtungen aus. Der Türkei könnten – auf Grundlage der Zahlen der türkischen Statistikbehörde vom Vorjahr – rund 4,7 Millionen Besucher aus Russland fehlen – plus etwa zwei Millionen aus der Ukraine. …“

            Ob die Russen darauf verzichten würden weil jemand in Äthiopien hungert oder Greta oder Schnorrlensky oder wer sonst was Woken erzählen?

      2. @Merkels Ziel war nicht weniger als die Vernichtung Rußlands.

        Auf den Punkt gebracht.

        Trotz allem wird es noch spannend zu erfahren, warum die zwei nun dies auch öffentlich zugeben. Wer hat wen dazu motiviert. ? Welche Leiche hat Merkel im Keller die nach einem Bekannwerden sie dazu zwingen würde, sich selbst an den nächsten Ast zu hängen, anstatt nun doch die letzten Jahre in einem gewissen Frieden leben zu können?

      3. @John

        Ja, Merkel war die Abrissbirne der gesamten deutschen Ostpolitik ihrer Partei (Kohl wollte sehr laut dauerhaften Frieden mit Russland!) aber vor allem auch der ehemaligen SPD, die heute kaum noch wieder zu erkennen ist, die Grünen Fanatiker haben ihr Werk im Auftrag von Georg Soros vollendet.

      1. … na dann werde ich heute mich mal wieder auf den Militärbericht freuen dürfen! Es wird sowieso langsam Zeit, das Fakten geschaffen werden…

        Apropos Fakten..:

        Wer von euch wusste denn, dass die Russen dabei sind NS-2 zu reparieren! Im Ernst.. Mir fiel die Kinnlade runter. Hier hört und sieht man nichts davon…

        Hier der Link für die, die es interessiert: https://twitter3e4tixl4xyajtrzo62zg5vztmjuricljdp2c5kshju4avyoid.onion/wallacemick
        Ist eine Info von Mick Wallace!

        (Bevor Ihr jetzt alle schreit: Werden die sowieso wieder sabotieren: Vielleicht haben Sie eine Möglichkeit gefunden, das zu unterbinden)

        1. Ich kenne nur die Kalkulation, dass die Reparatur mindestens 500 Mio Dollar kosten würde. Das beträfe aber nur die eine Röhre von NS 1.

          Ebenso ist bekannt, dass die für NS geplanten Gasströme derzeit verbindlich umgeleitet werden, dass es für eine wie ehemals geplante Auslastung nicht reichen würde.
          Ebenso ist man erst einmal dabei zu berechnen, wie lange die Röhren dem Salzwasser standhalten können.

          Mit der Info, dass da bereits Reparaturarbeiten laufen, dazu noch für NS 2 würde ich sehr vorsichtig hausieren gehen. Selbst für NS1 ist eine Reparaturdauer von mindestes einem Jahr veranschlagt.

          1. Die Röhren, die voll Meerwasser sind, werden sie wohl austauschen müssen, die Beschichtung innen soll sehr dünn sein. Ist aber die Frage, ob das bei allen der Fall ist. Vorstellbar ist, das das technische Gas in den Röhren bei Anhebungen eine Luftblase gebildet hat, so das in nachfolgende Segmente kein Wasser mehr eindringen konnte.

        2. Die „Wirtschaftswoche“ dazu:

          „… Bislang wurde Russland als Drahtzieher der Sabotage vermutet. Aber es gibt neue Zweifel, denn Gazprom plant Nord Stream 1 zu reparieren. Schweden will die Ermittlungen geheim halten und sorgt für weitere Spekulationen. …“

          https://www.wiwo.de/politik/europa/anschlag-auf-ostsee-pipeline-erst-bombardieren-dann-reparieren/28898404.html

          Von mir wurden eher die USA vermutet…

          „… Es ist das größte Geheimnis des zu Ende gehenden Jahres – und es ist immer noch ungelöst: Wer, so fragen sich Politiker, Energiemanager und Militärexperten weltweit, hat am 27. September die umstrittene Gaspipeline Nord Stream mitten in der Ostsee in die Luft gejagt? …“

          „… Offenbar bereitet die Nord Stream AG mit ihrem Mehrheitseigentümer, dem russischen Staatskonzern Gazprom, die Reparatur der nicht ganz so arg beschädigten Leitung von Nord Stream 1 vor. Das Unternehmen hat mit Kostenschätzungen begonnen und lässt prüfen, wie lange die gefluteten Stahlröhren im Salzwasser liegen können, ohne irreversibel geschädigt zu sein. …“

          „… Wem nutzt die Sabotage? … Es gibt deshalb Leute im Berliner Regierungsbetrieb, die unter der Hand Fragen stellen, die für Unruhe in der Nato sorgen könnten: Haben nicht die Ukraine und Polen mit größtem Nachdruck von Deutschland den Verzicht auf die Nord-Stream-Leitungen gefordert? Ist diese Forderung nicht nach Kriegsbeginn erneut fast ultimativ vorgebracht worden? Und läge es nicht viel mehr im Interesse der Ukraine, Russland zu schädigen, indem eine milliardenschwere Einnahmequelle des Angreifers zerstört wird? Zwar hat die Bundesregierung mit Kriegsbeginn die Pipeline Nord Stream 2 aufgegeben, aber durch Nord Stream 1 floss immer noch reichlich Gas. …“

          Bei Gelegenheit wurde aber auch Schlands Wirtschaft zerstört – und die Ukros wollen noch Geld von uns?

  46. Sind die Länder, die Waffen und Geheimdienstinformationen, sowie Daten der Aufklärung an die Ukraine liefern und die ukrainische Soldaten ausbilden, Kriegspartei? Im Gegensatz zu diversen Völkerrechtlern sagt einem der gesunde Menschenverstand eindeutig ja, diese Länder sind Kriegspartei.

    Einen militärischen Angriffskrieg gegen Russland führt Deutschland allerdings nicht.

    Einen Wirtschaftskrieg allerdings durchaus, und zwar durchaus einen wirtschaftlichen Angriffskrieg, der bereits mit den Sanktionen der EU 2014 begann und ab Februar 2022 massiv verschärft wurde.

    Die Atomraketen in Deutschland gehören den USA. Deutschland kann gegen diese Stationierungen rein gar nichts unternehmen, sie hat keinen Einfluss darauf.

    Die USA sind eine militärische Weltmacht und betrachten Deutschland als ihr militärisches Einflussgebiet. Keine deutsche Regierung kann daran etwas ändern, leider.

    Ich mochte es, dass Trump das USA-Militär aus Deutschland zum Teil abziehen wollte. Trump war kein Transatlantiker, unsere politische Elite in Deutschland ist aber von Transatlantikern durchdrungen. Diese halten zu der transatlantischen Administration in Washington, die wiederum vor allem zu den Demokraten gehören.

    Diese Entwicklung in der Ukraine ist fürchterlich! Ich sehe keinen Ausweg! Biden und sein Umfeld werden immer weiter Waffen schicken und die ukrainische Regierung kämpft ja nicht persönlich. Wo soll da die Bereitschaft zu einem Verhandlungsfrieden herkommen.

    Dass Putin wiederum abzieht, ist auch nicht anzunehmen. Die Russen werden versuchen ihre Kriegstoten zu minimieren. Dass ihnen ihre Waffen ausgehen, nehme ich nicht an. Russland besitzt alles, um ausreichend nachzuproduzieren. Das wird sicherlich gelingen. Auch China dürfte keinen Grund haben, die USA als Gewinner aus dem Krieg hervorgehen zu lassen. Bzw. wrlchen Grund sollte Xi haben, Russland zu ächten und die USA damit als militärische Weltmacht zu stärken?

    Kein Ausweg in Sicht, egal wie man es dreht und wendet! Eher expoldiert die ganze Welt in einem 3.WK😱

    1. @“Einen militärischen Angriffskrieg gegen Russland führt Deutschland allerdings nicht.“

      Krieg- Was ist das ?
      1. Der Angegriffene bestimmt, wenn er den Angriff überlebt, wer ihn angegriffen hat und bestraft die-den oder ES wie er denkt es tun zu wollen.

      Wenn ich zu feige bin meinen Nachbarn selbst umzubringen, einem Dritten eine Waffe in die Hand drücke, ihn an der Waffe ausbilde, ihm ein par Euros dazu gebe…. wird mein Nachbar dann nur den Dritten als Angreifer ansehen, wenn er den Angriff überlebt, oder mich neben den Angreifer vor Gericht- oder an die Wand stellen.. ?

      2. @“Die Atomraketen in Deutschland gehören den USA. Deutschland kann gegen diese Stationierungen rein gar nichts unternehmen, sie hat keinen Einfluss darauf.“

      https://voicedonbass.wordpress.com/2014/12/05/poroschenko-leck-mich-am-arsch-verrecke-selbst-im-donbass-sprach-der-einberufene-aus-kiew/

      Jeder einzelne der Soldaten hat es selbst in der Hand sich die Atomraketen unterbinden – und sich daran ausbilden zu lassen oder zu sagen: Leck mich am Arsch…

      Rest geschenkt…

        1. Die Seite wurde durch unsere deutschen Freunde ganz gezielt auf Eis gelegt, weil nun mal eine Situation erreicht war, die man in 2017 als die bestmögliche Lösung ansah. Nun. Auch der Feind hatte sich der Meinung wohl angeschlossen und unseren Freund Alexander ermordet.
          Über die Inkonsequente Nachfolge auch nur zu berichten…

    2. @ IW

      „….Diese Entwicklung in der Ukraine ist fürchterlich! Ich sehe keinen Ausweg! Biden und sein Umfeld werden immer weiter Waffen schicken und die ukrainische Regierung kämpft ja nicht persönlich. Wo soll da die Bereitschaft zu einem Verhandlungsfrieden herkommen. …“

      Jeder Krieg ist fürchterlich und natürlich auch dieser. Ich sehe aber einen Ausweg, der auch kommen wird:

      Russland wird die Spezialoperation in ein bis zwei Monaten beenden. Sie haben gerade in den letzten 2 Wochen sehr entscheidende strategische Vorteile gewonnen (Artjomowsk wird wohl bald fallen, wo viele Nachschubwege der Nazis zusammenliefen und wo sie eine starke Festung hatten). Es wird in den nächsten Monaten einen vollständigen Sieg Russlands geben und das ist auch das Beste für die Menschen in der Ukraine und in Russland.

      Wenn man sich angesehen hat, wie fürchterlich die Ukro-Nazis in den von ihnen besetzten Gebieten gehaust haben (angefangen bei Kriegsverbrechen an gefangenen Soldaten bis hin zu wahllosen Erschießungen von Zivilisten), würde auch ich als Ukrainer darum beten, das die Russische Armee gewinnt, sonst wird die Hölle für die Ukrainer nie enden. Das Nazi-Gesocks in Kiew muß weg mit Stumpf und Stiel, sonst wird dieses Land ewig weiter leiden. Der Beweis sind die 8 Jahre vor dem Krieg, die sie an der Macht waren und die Ukraine von einem relativ wohlhabenden Staat unter Janukowitsch, in das ultimative Armenhaus Europas verwandelt haben.

      Die pro-deutschen Nazis haben in der Ukraine gegen die pro-russischen Nationalisten gewonnen (weil die vom CIA gezielt unterstützt wurden) und das war der – vorläufige- Untergang der Ukraine. Europa hat zum 2. Mal erlebt, wie brand gefährlich gerade der deutsche Nationalismus in seiner Gnadenlosigkeit ist und immer war. Die kennen nur Krieg, Tod und Vernichtung von allem was Lebenswert ist.

      Die Ukrainer sollten wirklich für die Russen beten und ihrem Schöpfer dankbar sein, wenn sie für sie diesen Krieg gewinnen, andererseits würde ihnen die Hölle auf Erden gewiss sein. Die Ukraine würde da enden, wo Somalia heute ist, inklusive totaler Willkür Herrschaft (war sie ja vor dem Krieg schon fast).

        1. Ich hab die Frontberichte – was eben zu erfahren war – ziemlich gut verfolgt. Die Russen sind an einigen entscheidenden Stellen kurz vor einem Durchbruch, danach kommt der Domino-Effekt, wenn wichtige Versorgungslinien fehlen.

          Guten Rutsch wünsche ich dir.

        2. Das Optimum wäre eher in ein bis drei Jahren. Bis dahin wären der Führer Odalf Stoltz und die Führer*in von der Lugen reif für die weiße Fahne. Es können sich andere Prioritäten ergeben. Es deutet einiges auf Friedensverhandlungen in einigen Monaten hin. Je nach Fabrikat der Kristallkugel kann man zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

          1. Der Krieg wird auf dem Schlachtfeld entschieden …dieser Pauschalsatz ist sicher allgemein gültig. Ich denke aber, dass dieser Krieg auf dem Schlachtfeld entschieden wird, sobald die ökonomischen Grundlagen für den späteren Frieden gelegt wurden. Das kann noch eine Weile dauern und hat halt immer das Risiko, dass der verlierer irgendwann erkennt, was er alles verliert und austickt …..

            Sonst schließe ich mich John an. Der krieg wird m.E. von den Grenzen Russlands mehr ins Innere der Ukraine verlegt und dort am köcheln gehalten….

            1. „….Das kann noch eine Weile dauern und hat halt immer das Risiko, dass der verlierer irgendwann erkennt, was er alles verliert und austickt ……..“

              Das wissen sie schon jetzt, deswegen halten sie an diesem für sie längst verlorenen Krieg so eisern und unter Missachtung der militärischen Realität fest. Das die Straussianer-Falken in Washington jeden Sinn für Realität schon lange verloren haben, zeigt, das sie diese Auseinandersetzung – obendrein auch noch parallel mit China! – überhaupt begonnen haben.

              Sie habens einfach zu weit getrieben und weigern sich das einzusehen.

            2. Der Krieg ist die Fortsetzung der Diplomatie mit anderen Mitteln. Die wichtigste Waffengattung Rußlands ist die Diplomatie. Geopolitische Schachzüge. Die stülpen die Welt um, nicht die Schießerei im Donbass.

              „Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen. In der praktischen Kriegskunst ist es das Beste überhaupt, das Land des Feindes heil und intakt einzunehmen; es zu zerschmettern und zu zerstören ist nicht so gut.“

              — Sun Zi, Übersetzung nach James Clawell, Lionel Giles

              1. Um die EU und die USA auszubluten, wäre es sicher besser von Russland den Krieg in der Ukraine auf kleiner Flamme am Laufen zu halten.

                Aber das wäre nicht gut für die Ukraine, die ganzen vielen Dörfchen und Städte + die ganze Infrastruktur würde Stück für Stück draufgehen. Ich glaube daher, das Putin den Krieg eher früher als später beenden will. Gerade weil er das Land nicht zerstören will.

                Der Westen hat gegen Russland und China sowieso nicht den Hauch einer Chance. Jetzt auch wirtschaftlich nicht mehr, denn auch die USA wird unter einer verarmenden EU leiden, weil arme Bürger nix mehr kaufen können und ihr Finanzcasino, mit dem sie den Völkern die Steuereinnahmen geklaut haben, können sie dann auch auf absehbare Zeit schließen, weils nix mehr zum spekulieren in Europa gibt und arme Bürger zahlen keine Steuern, sondern kriegen höchstens Sozialleistungen.

  47. Obwohl der Jahreswechsel nur ein willkürliches Datum ist, tragen die Raunächte doch spürbar die ganz besondere Qualität in sich, längst Überfälliges endlich zu tun, zum Beispiel irgendwo wegzugehen, wo man nicht mehr hingehört oder eigentlich noch nie hingehört hat.

    Ich war neugierig auf die Inhalte des russischen Mainstreams und bin Herrn Röper sehr dankbar, dass er uns durch seine Übersetzungen einen Einblick ermöglicht.

    Ich hänge definitiv nicht dem westlichen Mainstream an, aber ich hänge mindestens genauso wenig dem russischen Mainstream an.
    Damit passe ich nicht hierher.

    Herr Röper ist außerordentlich tolerant in seiner Kommentarpolitik, ich habe früher (in einem Team) ebenfalls gebloggt und wir waren bei Weitem nicht so tolerant. Der Grund dafür war nicht, dass wir die Meinungsfreiheit abgelehnt hätten, sondern dass wir gemerkt haben, dass kontroverse Diskussionen nichts bringen und durch Ablenkung sogar sinnvolle Gespräche behindern. Das ist ja auch der vorsätzlich gewünschte Effekt von „Trollen“, aber es funktioniert leider auch ohne Vorsatz bei ehrlichen kontroversen Diskussionen.

    Das sind Schlammschlachten ohne jeden Erkenntnisgewinn, danach sind beide Seiten erschöpft, in ihrer jeweiligen Meinung gefestigter als je zuvor und halten sich gegenseitig für schwachsinnig oder bösartig oder beides. Wer will das schon? Es heißt nicht umsonst: Bei einer Schlammschlacht mit einem Schwein werden beide schmutzig, aber nur dem Schwein macht das Spaß 😉

    Bei ähnlichen Positionen hingegen besteht eine große Chance auf Erkenntnisgewinn. Mir war von Anfang an klar, dass ich nicht die gleiche Position habe wie Herr Röper oder die meisten Kommentatoren hier, aber ich dachte, sie sei ähnlich genug. Das war wahrscheinlich von Anfang an ein Irrtum, aber ich habe mich im Lauf der Zeit noch wesentlich weiter von der offiziellen russischen Position wegbewegt und jetzt geht es nicht mehr. Ich habe nie gelogen, aber zunehmend mit angezogener Handbremse geschrieben, um bei anderen nicht den Schlammschlacht-Modus zu triggern, und so langsam fühlt sich selbst das unaufrichtig an.

    Ich wünsche uns allen ein gutes neues Jahr – insbesondere den Ukrainern und den russischen Soldaten wünsche ich, dass sie bald wieder ruhig, sicher und ohne Todesangst schlafen können.

    Ihnen, lieber Herrn Röper, wünsche ich, dass Sie sich möglichst nicht in Gefahr begeben. Und falls Sie das doch tun sollten, dann wünsche ich Ihnen, dass Sie nicht darin umkommen und sich weiterhin Ihr sonniges, ansteckendes Lachen bewahren können.

  48. Naja, so ganz willkürlich ist das Datum des Jahresendes nicht. Ein Sonnenumlauf ist beendet und ein neuer fängt an. Die Wintersonnenwende ist kurz davor. Willkürlich sind Festivitäten und die Einheiten der Zeit, die wir benutzen, die Zeit selbst ist jedoch immer als ganzes da, wie der Raum auch, egal was wir für Maßeinheiten benutzen um beides zu „messen“.

    1. Sogar ihnen wünsche ich ein glückliches und gesundes neues Jahr, verbunden mit dem Wunsch, das auch sie aufwachen und erkennen mögen, was in diesem -einst schönen vor der grünen Katastrophe- Deutschland wirklich los ist. Für ein bisschen Weisheit durch Umdenken und Erweitern des inneren Horizontes ist es schließlich nie zu spät.

  49. Danke an Thomas für den Artikel und danke an alle, die im Forum darüber diskutiert haben. Dieses Thema hat mich schon immer interessiert, da ich von 1986 bis 1990 in Deutschland gedient habe.
    Frohes neues Jahr. Ich wünsche allen Glück und Gesundheit, ich wünsche allen, dass Probleme an Ihren Häusern vorbeiziehen.
    P.S. Für die Deutschen, die ihre Jugend in den 90ern hatten, mache ich ein musikalisches Geschenk:
    {https://www.youtube.com/watch?v=Nby59SRBy44}
    Für die Jüngeren ein so musikalisches Geschenk:
    {https://www.youtube.com/watch?v=o8cMgq1AtQk}

  50. Deutschland ist die schleimigste USAkolonie die man sich vorstellen kann. Wie sie sich im Staube werfen und sich daran ergötzen. Unfassbar..Aus jeder Pore kommt der revanchistische Hass gegen Russland heraus. Ohne Russland waere der Führer der Herrscher von Europa. Nun sind ihre Nachfahren, die Grünen Nazis in der Regierung. Der Untergang wird schneller Kommen als gedacht

  51. Jetzt müssen die Russen uns den 2+4-Vertrag erklären, das ist ganz schön traurig. Das liegt auch daran, daß das Internet von Nihilisten und Tatsachenverweigerern bevölkert ist.

    In deutschen Foren argumentiert man aus der Position des jammernden Unterlegenen: Deutschland sei ein besetztes Land. Wir haben ja keine Verfassung, es gelte die Feindstaatenklausel, usw.
    Darauf, die Souveränität einzuklagen und drauf zu beharren, daß die Amis rausgeworfen werden, kommt hier niemand.

    Der Maastricht Vertrag ist nicht nur verfassungswidrig, der ist auch völkerrechtswidrig. Wir wählen seit 32 Jahren illegale Parteien. Aber das ist schon die nächste Stufe und deshalb zu hoch.

  52. Nun ja, das sind alles Gummiparagraphen, deren Umgehung der Westen mit dem von der UNO mit 143 von 193 Länderstimmen verurteilten Annexionen Rußlands und dem Selbstverteidigungsrecht der Ukraine begründen wird, obwohl eine Verurteilung des Angriffs am Veto Rußlands im Sicherheitsrat scheiterte. Umgekehrt sind auch jene russischen Gedankenspielereien müßig, weil sie letztlich nur mit einem Angriff auf NATO-Länder durchsetzbar wären.

    Viel deutlicher gebrochen wurden übrigens die Minsker Abkommen, und da sind sogar die Amis fein raus; denn hierfür waren formal im Westen nur die sog. westlichen Garantiemächte Frankreich und die BRD verantwortlich, deren damalige Vertreter wie auch der vormalige ukrainische Präsident Poroschenko diese Finte nun zugegeben haben. Kurzum: Verträge sind da, um gebrochen zu werden.

    Daß die US Army in der BRD sitzen bleiben durften, ist nachgerade der Beweis, daß die Vorbehaltsrechte der Alliierten damals allein auf sie übergegangen sind, Stichwort Kanzlerakte. Aus demselben Grund befindet sich auch der Großteil des Bundesbankgoldes weiterhin in New York (wenn es nicht innerhalb des Pleitelands längst verpfändet wurde). Es dürfte – ebensowenig wie der im Maidan dahin abtransportierte ukrainische Staatsschatz – niemals zurückgegeben werden, weil sie jeweils als Sicherheit für die Schulden aus den US-Waffenlieferungen an die Ukraine bzw. für die Bezahlung der US-Truppenstationierungskosten bis 2095 in der BRD dienen, welche bis dahin nämlich industriell ausgeknockt sein wird. Die neuen Länder der ehemaligen DDR wurden bekanntlich auch nur als Beitrittsgebiet eingegliedert, weil alles andere auf eine anders als das Grundgesetz nicht oktroyierte Verfassung hinausgelaufen wäre.

    Wesentliches Ziel bei 2+4 war es, die BRD politisch und militärisch niederzuhalten. Souverän ist in der Welt von heute nur, wer eigene Kernwaffen besitzt, als da wären die USA, Rußland, England, Frankreich, China, Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea. Brasilien und Iran arbeiten wohl verdeckt daran und wissen genau warum. Auch der Ukraine kann man das wieder zutrauen . Die Schweiz und Südafrika haben solche Arbeiten eingestellt. Die alte BRD hätte solche Waffen mit ihrer Kerntechnik binnen weniger Wochen herstellen können, die GRÜNEN als Trojanisches Pferd der Amis haben das endgültig vereitelt.

    1. Lieber Chris, ich muss dich korrigieren. Das Minsker Abkommen mündete in der UN-Resolution 2202, der die USA auch zugestimmt haben und es ist damit völkerrechtlich auch für die USA verbindlich. Aber wie wir es von den USA nicht anders kennen, brechen sie internationales Recht nach Belieben, wenn es ihren Vorhaben im Wege steht. In Punkt 10 des Abkommens heißt es, dass „ausländische bewaffnete Formationen das Territorium der Ukraine zu verlassen“ haben. Angesichts zahlreicher US-Stützpunkte in der Ukraine (z.B. Oschakow, Rowno) und Militärausbildern haben sie damit eindeutig gegen das Abkommen bzw. die UN-Resolution verstoßen und sind eben nicht fein raus.

  53. Hallo Thomas, ich muss dich korrigeren. Ausländisches Militär wird zweifellos in der ehemaligen DDR stationiert bzw. ist dort im „Wechsel“ ständig anwesend. 2014 habe ich in der Nähe des Truppenübungsplatzes Colbitzer Heide einen Terroristen der US-Armee an einer Tankstelle in voller Montur stehen sehen (habe ihm noch den Stinkefinger gezeigt, weil wir das Gesindel hier nicht haben wollen) und ungefähr zur gleichen Zeit fanden dort auch zusammen mit den Holländern Manöver statt. Diese finden dort inzwischen auch regelmäßig statt, denn dort wurde ein Trainingszentrum für den Kampf in Städten gebaut. Den Flughafen Halle-Leipzig nutzen die Terroristen der US-Armee seit Jahren ständig für alle möglichen Transportflüge, was heißt, dass dort auch ständig US-Militär stationiert sein dürfte. Darüber hinaus werden die A2 als auch weitere Autobahnen für die Durchfahrt von Terroristen der US-Armee verwendet und im heutigen Bundeswehrobjekt Burg-Waldfrieden dürfen sie Pausen einlegen. Wenn das, und das dürfte nur die Spitze des Eisberges sein, kein Vertragsbruch ist, was ist es dann?

  54. 379 Kommentare – Wow!
    Ich würde sagen, das spricht für ein massives Trauma des „deutschen Volkes“.

    Vielleicht ist es aber auch an der Zeit, das Trauma endlich loszulassen, damit man wieder klar denken kann.

    1. Trauma ist so ziemlich das letzte woran ich denke , wenn ich hier die Kommentare lese !
      Auch wenn ein Kommentarbereich nicht unbedingt die perfekte Plattform ist um wichtige Dinge zu klären , so erhält man doch gute Infos die der Aufklärung dienen .
      Mag sein das die Geschichtsverdrehung und der systematische verbreitete Schuldkomplex der Deutschen noch bei vielen Schlafwandler funktioniert , aber Wissen ist eine Holschuld , das werden die Ahnungslosen auch noch kapieren müssen .
      Diejenigen , Die sich dabei auf analoge Dokumente berufen , werden mit Sicherheit keinem Trauma unterliegen , hier ist klares Denken quasi die Basis wenn es um Aufklärung geht , das verträgt sogar ein paar geschichtliche Ausreisser , deren Basis offensichtlich etwas anders gelagert ist , kann man mit leben , denn an guten Quellenangaben mangelt es hier nicht .

  55. „Auch wenn ein Kommentarbereich nicht unbedingt die perfekte Plattform ist um wichtige Dinge zu klären , so erhält man doch gute Infos die der Aufklärung dienen .“

    Natürlich ist es gut, viele Infos zu haben. Aber Sie können Informationen sammeln, bis Sie umfallen, und vielleicht ist das ja auch der Zweck, all der Informationen, die den Menschen vor die Füße geworfen werden. Und so sterben Sie irgendwann im hohen Alter, und außer Informationen ist nichts gewesen.
    Beim Trauma ist es so, dass der traumatisierte Mensch sich auf die intellektuelle Ebene begibt und dort verharrt (intellektuelle Ebene = Informationen, siehe oben).

    Oft wird argumentiert, dass der Beginn der Misere der Versailler Vertrag gewesen wäre. Doch war dies nicht eine Reaktion auf die Schmach, die Bismark den Franzosen zuvor zugefügt hatte (https://apolut.net/history-der-vertrag-von-versailles/)? Wenn ich das richtig sehe, so sind die Informationen in diesen Komentaren hier, die am weitesten zurückreichen, jene, die sich auf das Jahr 1871 beziehen. Aber wissen wir, dass das, was bis 1871 passierte, „rechtmäßig“ war. Wenn nicht, was war davor? Die Napoleonischen Kriege? Das Mittelalter mit den Hexenverbrennungen? Wann war jene Zeit, die als Basis dafür gelten kann, was rechtmäßig ist?
    Wir können bis zum Sankt Nimmerleinstag diskutieren, gegen welche Teile des GG die aktuelle Regierung, die Regierungen Merkels, etc. verstoßen haben. An irgendeinem Punkt hilft dies nicht mehr weiter. Irgendwann muss es auch eine emotionale Aufarbeitung geben.

    1. Ich hab das Video auf Apolut gerade erst die Tage angeschaut und ich bezieh mich auch auf 1871 , was will man denn machen ?
      Alles wird sinnlos zerredet damit man den Überblick verliert , da hilft nur die Bremse ziehen , das GG spielt seit dem 17. Juli 1990 keine Rolle mehr , die BRD wurde als Verwaltung abgemeldet und hat sich heimlich wieder als Firma angemeldet , rechtlich gesehen komplett unwichtig und genauso muss man mit der BRD und den ungültigen Wahlen umgehen , ein übergriffiger Unrechtstaat , der kein Staat ist sondern nur eine Firma , nicht ohne Grund haben die Alliierten 2006 und 2007 mit den Bereinigungsgesetzen der BRD die Rechtsgrundlage entzogen , indem man die Geltungsbereiche von ZPO , StPO , GVG und OWiG gelöscht haben , die Bevölkerung hat man darüber nicht informiert !
      Eine staatliche Anerkennung kann es für die BRD-Firma überhaupt nicht geben , alleine die Existenz des Deutschen Reich verhindert das schon völkerrechtlich , man kann keinen Staat auf einen noch bestehenden Staat errichten , das ist weltweit unmöglich !
      Hier kann es nur eine Lösung geben , die BRD-Firma entsorgen und das Deutsche Reich wieder handlungsfähig machen und das Ganze mit Strukturen versehen , das es auch 2023 rechtlich Bestand hat und dazu brauch es keinen Kaiser !

    1. Hmm , das mit dem Anerkennen der BRD wage ich mal zu bezweifeln , die Russen haben eigentlich nichts mit der BRD zu tun , nicht ohne Grund sind die Russen raus aus dem 4 plus 2 Vertrag , weil mit den westlichen Gebieten hatte Russland nichts zu tun , die waren aufgeteilt unter England , USA und Frankreich .
      Es schwirren derzeit viele Informationen rum , die komplett irreführend sind was dieses Thema angeht .
      Aus meiner Sicht was die Ereignisse um die angebliche Wiedervereinigung angeht , gibt es keinen Grund dafür die BRD staatlich anzuerkennen , Die dürfte es offiziell überhaupt nicht mehr geben und mit der Tatsache dass das Deutsche Reich noch existiert und nur handlungsunfähig ist , stellt sich die Frage überhaupt nicht ob man eine Firma staatlich anerkennt , das ergibt für mich null Sinn !

  56. Der ursprüngliche Plan war 1990 eine echte Wiedervereinigung zu vollziehen , samt einer Verfassung für Gesamtdeutschland , die DDR wurde abgemeldet , die BRD wurde abgemeldet , das Grundgesetz wurde am 17.Juli 1990 durch Löschung von Artikel 23 ausser Kraft gesetzt , aber die zwei Volksverräter Kohl und Gentscher hatten andere Pläne , mit der Weigerung die Ostgebiete wieder zu übernehmen , war eine echte Wiedervereinigung unmöglich geworden , somit hat man auch verhindert das es zu einer echten Verfassung für Gesamtdeutschland kam , damit wäre Die BRD Geschichte gewesen und das hat man mit allen Mitteln verhindert und die BRD einfach wieder als Firma angemeldet .
    Somit kann man alles was nach dem 17./18. Juli 1990 passiert ist , als rechtswidrig ansehen und das gilt bis zum heutigen Tag so !

  57. Am 27./28. September 1990 kam es zu einem Überleitungsvertrag unter den Alliierten , wonach nur noch die drei westlichen Besatzungsmächte mit der BRD zu tun hatten , damit hatte sich der 4 plus 2 Vertrag erledigt .
    Nebenbei lautet die D.U.N.S. Nr . der BRD-Firma(Berlin) laut UPIK , 341611478 , nur ein Hinweis für die Zweifler , damit ist eindeutig erwiesen das die BRD nur noch eine Firma ist !

  58. Hallo allerseits, insbesondere…

    @Nobbi62, Angelique, Mambou, Vlad Tepes, Wuotani und blumenkohl:
    Ich bin echt beeindruckt, was ihr alles wisst! Habe diese Webseite denn auch offline gespeichert, um alle eure wichtigen Informationen in Ruhe lesen und verarbeiten zu können.
    Das ist nicht leicht, eher hart und belastend. Es bestätigt das, was ich immer häufiger in anderen Blogs (natürlich Alternative Medien -ja was denn sonst- seit 2004) mitkriege.

    Woher wisst ihr das alles? Seid ihr irgendwie mit Jura beschäftigt gewesen?
    Von Blogs, oder könnt ihr bestimmte Webseiten und Bücher empfehlen aus denen ihr das habt?
    Jedenfalls erstmal danke. Ich bin zwar geschockt, hoffe aber dass das Wissen sich verbreitet. Ich glaube, der Widerstand gegen diese absurde und illegitime Fehlkonstruktion BRD GmbH mit all ihren korrupten Mitläufern beginnt damit, dass man all dieses Wissen nicht nur fortwährend weiter verbreitet, auch in Diskussionen, sondern mittels verweigernder Zivilcourage gegen alle pseudostaatlichen Schikanen dieser Firma, die im Grunde nach privatem See- und Handelsrecht operiert, beständig Sand ins Getriebe wirft, bis der ganze Laden ins Stocken kommt und Millionen endlich eine echte verfassungsgebende Versammlung, sowie eine Volksabstimmung dazu fordern, und ebenso die Absetzung all der Kanaillen, die dem Volk seit über 70 Jahren eine Demokratie-Illusion vorgaukeln.

    Andere Völker sind da viel bestimmter und rabiater, da geht es teilweise ratzfatz um die Gauner zu stürzen, siehe z.B. Bolivien, Venezuela, afrikanische Länder, etc., ungeachtet dessen, dass das auch meistens sozialistische Länder sind, die immer wieder mit ihrer totalitären Zwangsbeglückung scheitern und oftmals gerade von den Halunken finanziert werden (Verschuldungs- = Erpressungs-Kredite!), die sie in ihrer unlogischen, verlogenen Ideologie anprangen. Nicht nur durch Anthony Sutton, E.R.Carmin und viele andere gute Autoren (Pdfs bei archive.org downladbar, leider meist auf englisch. Viel Sensationelles ist bis heute nicht übersetzt worden, echt ärgerlich) wurde das alles schon früh durchschaut und bekannt gemacht.
    Sowohl Sozialisten/Kommunisten als auch Faschisten wurden immer von den gleichen Anglo-Hasardeuren aufgebaut und finanziert, nach dem längst durchschauten Motto These+Antithese=Synthese, um letztlich die tyrannische Weltregierung zu errichten.
    Eine echte Basisdemokratie war nie gewollt von den Globalisten, nur eine Illusion der angeblichen Mitbestimmung oder gar Selbstbestimmung. Die geben ihre selbstherrliche Vorteilsherrschaft doch nicht freiwillig ab… Die herrschende Meinung ist eben die der herrschenden Oligarchen, Plutokraten, Kleptokraten und Finanzgangster mit ihren Handpuppen in Politik und Propagandamedien (die gottseidank rasant Leserschaft verlieren).

    Der Mindesstandard den wir anstreben müssen ist die Verfassung der Schweiz, aber es geht noch viel besser. Und für eine Veränderung der Verhältnisse brauchen wir keine volle 100% der Bevölkerung, für einen Erdrutsch reicht es schon, wenn sich der Hang zu 10%mit Regenwasser vollsaugt… Die einen wenigen fangen an, und reissen schliesslich immer mehr mit; das hat sich immer wieder in der Geschichte bestätigt (siehe z.B. Boston Teaparty, Franz. Revo, Russ. Revo, lateinamerikan. Freiheitsbewegung im 19. Jh., Gandhis Freiheitsbewegung, etc.). Alle Imperien sind letztendlich gescheitert, immer wieder haben sich Völker von der Unterdrückung durch Besatzer-Feinde befreit und unabhängiger gemacht, und die Halbwertszeit der Dauer solcher „Herrschaftszeiten“ wird immer kürzer. Ja selbst die als unzerstörbar vermutete Sowjetunion wurde aufgelöst, und den USA blüht bald dasselbe Schicksal, spätestens dann wenn der Yellostonepark in die Luft geht, und China gemeinsam mit Russland das sofort ausnutzen werden.

    Soviel erstmal dazu.
    Grüsse an die Resistance :]

Schreibe einen Kommentar