Kein Öl mehr für die EU

Russland verbietet Öl-Export in Länder, die den Ölpreisdeckel einführen

Der russische Präsident Putin hat das Dekret unterzeichnet, das den Export von russischem Öl als Reaktion auf den unter Führung der USA von den G7 und der EU eingeführten Ölpreideckel in diese Staaten verbietet.

Dass der unter Führung der USA von den G7 und der EU eingeführte Ölpreisdeckel dazu führen wird, dass diese Staaten in Zukunft kein russisches Öl mehr beziehen können, wurde erwartet. Für die EU wird das ein dramatischer Schritt, denn bisher war sie der weltweit größte Abnehmer von russischem Öl, für das sie nun sehr schnell Ersatz finden muss.

In dem vom Kreml veröffentlichten Dekret lautet der entscheidende Teil:

„Im Zusammenhang mit dem Verbot des Seetransports von russischem Erdöl und Erdölerzeugnissen durch die Vereinigten Staaten von Amerika und die ihnen angegliederten ausländischen Staaten, die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit diesem Transport, die gilt, wenn russisches Erdöl und Erdölerzeugnisse zu Preisen verkauft werden, die über dem von den genannten ausländischen Staaten festgesetzten Höchstpreis liegen (Mechanismus der Festsetzung des Höchstpreises), werden Lieferungen von russischem Erdöl und Erdölerzeugnissen an ausländische juristische und natürliche Personen verboten, sofern in dem Vertrag das festgelegte Verbot auf Etappen der Lieferung bis hin zum Endabnehmer angewendet wird.“

Die etwas sperrig klingende Formulierung ist eindeutig: Russland wird kein Öl an Privatpersonen, Firmen oder Staaten verkaufen, die in ihren Verträgen die Einhaltung der Regelungen des Ölpreisdeckels verlangen. Das war allgemein erwartet worden und ist nicht überraschend.

Besonders erwähnenswert ist jedoch, wie offen Russland inzwischen sogar in offiziellen juristischen Dokumenten formuliert, dass es die EU und ihre Mitgliedsstaaten nicht für souverän, sondern für Vasallen und Erfüllungsgehilfen der USA hält. In dem russischen Dekret werden die EU oder die G7, die den Ölpreisdeckel beschlossen haben, nicht einmal erwähnt. Stattdessen ist von den USA und den „ihnen angegliederten ausländischen Staaten“ die Rede.

Die EU oder deren Mitgliedsstaaten nimmt man in der russischen Regierung nicht mehr ernst oder als Gesprächspartner wahr, weil sie ohne Erlaubnis aus Washington ohnehin nichts entscheiden dürfen. Das konnte man zwar schon aus vielen Aussagen Putins, Lawrows oder anderer russischer Politiker heraushören, aber viele haben das für eine Art russische Stimmungsmache gehalten. Dass das nun auch in russischen offiziellen und juristischen Regierungsdokumenten so deutlich formuliert wird, zeigt, dass die entsprechenden Aussagen keine Stimmungsmache waren, sondern widerspiegeln, wie man in Moskau über die EU und ihre Mitgliedsstaaten denkt.

Das russische Dekret setzt den Beginn des Exportverbotes für russisches Öl auf den 1. Februar 2023 fest, um die laufenden Verträge und Lieferungen nicht zu behindern. Die EU hat also noch etwa einen Monat Galgenfrist, bis das Dekret in Kraft tritt.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

48 Antworten

  1. @„Die EU oder deren Mitgliedsstaaten nimmt man in der russischen Regierung nicht mehr ernst oder als Gesprächspartner wahr, weil sie ohne Erlaubnis aus Washington ohnehin nichts entscheiden dürfen.“

    Es scheint, sogar das Plandemie-Ende in Schland (letztes Land in Europa) hat was mit den USA zu tun:

    „… Der Corona-Kult wird jetzt auch in Deutschland begraben. Warum? Weil Drosten, der pandemische Prophet, es so verkündet hat. Seine Worte haben den Startschuss gegeben: Es wird versucht, das sinkende Schiff zu verlassen. …“

    https://tkp.at/2022/12/27/zum-ende-der-pandemie/

    Und dann diverse Hintergründe:

    „… Neben China, das möglicherweise auch die WHO bald so weit bringt, ihre lieb gewordene „Pandemie“ für beendet zu erklären, ist da auch noch Twitter und Elon Musk. Dort hat man nun begonnen, die „TwitterFiles“ zu Covid zu veröffentlichen. Schon die erste Enthüllung zeigte, wie Big Tech die Debatte zensierte, wie das Weiße Haus zum Wahrheitsministerium mutierte und dabei renommierte Wissenschaftler verfolgte. … Doch das sei nur die „Einführung“ zu Covid gewesen, sagte Musk bereits. Es wird also viel kommen, die nächsten Wochen. Einige vermuten, dass zweifellos aufgedeckt werden wird, wie die Behörde von Anthony Fauci Twitter „militarisiert“ (weaponized, Anm.) hat, um den Labor-Ursprung von Covid-19 zu vertuschen. Manche rechnen sogar damit, dass am Ende sogar enthüllt werden wird, dass es sich bei Covid-19 um eine Biowaffe gehandelt habe. Viel Zündstoff also, umso dringlicher, die sogenannte „Pandemie“ zu beenden. …“

    Also doch irgendwie durch Ereignisse in den USA entschieden…

    1. Wobei nach Verkündung Pandemieende von Drosten der Klabauterbach wohl fast einen Herzkasper bekam.-Und wohl die Corona-Giftspritzen,fälschlicherweise Impfung genannt,ebenfalls Biowaffen sind,noch dazu tödliche,was die USA unter Trump erst möglich gemacht hatte.

  2. Gehe ich 100% Konform mit. Wer A sagt, muss auch B abkönnen. Bin mal gespannt, wie lange… aber das EU-Gesetz hat ja mehr Löcher als ein schweizer Käse (so sagt man doch, oder?) –> darf man das so überhaupt noch ausformulieren??? ;O)

    Wie auch immer, ab März wird dann ein paar mehr Ländern klar, wem Sie da Ihre Gefolgschaft geschworen haben!

    Kurz an der Seite:

    Habe gerade diesen Text im Internet auf einer propagandistisch eingestellen Seite entdeckt + konnte mir das Schmunzeln nicht vekneifen: Nomen est Omen!

    –>“ZDF-Intendant >>>>>>>>>>Himmler<<<<<<<<<< gegen Verschmelzung mit der ARD

    Die Öffentlich-Rechtlichen stehen in der Kritik wie nie zuvor. Immer wieder wird eine Fusion der Anstalten gefordert. Nun wehrt sich ZDF-Intendant Norbert Himmler gegen solche Pläne – es dürfe keine Machtkonzentration geben. "
    LOL

    1. @„Nun wehrt sich ZDF-Intendant Norbert Himmler gegen solche Pläne – es dürfe keine Machtkonzentration geben“

      Klar, man muss die Meinungvielfalt bewahren. Etwa auf ARD heißt es, wir müssen wegen dem Klima viel an Green Tech blechen – auf ZDF aber, wir müssen sehr viel blechen, ist das nicht Plural?

      Meine Frau zieht sich gerade trotz meiner Proteste ÖRR rein – gerade war von Putins Dekret die Rede. Dass es für die USA samt US-Kolonien gilt, das wurde nicht verraten.

      1. HAh! Nun lässt man scheibchenweise die Katze aus dem Sack..

        Seschlenski will ja ab Februar anfagen über Frieden zu reden. War da nicht was? Ach die Sanktionen beginnen ja auch dann. Dann aber schnell, Herr Biden!

    2. „Immer wieder wird eine Fusion der Anstalten gefordert.“
      Man kann’s ja mal versuchen. Das ist Trick 17, etwas in den Mund der Massen legen, was die aber gar nicht nur gesagt haben. Denn immer wieder wird vor allem die AUFLOESUNG/ABSCHAFFUNG der Anstalten gefordert! Klar, lieber Fusionieren als gar keine Zwangsgebuehren mehr…

      1. Man sollte aber in der Diskussion nicht vergessen, dass das breite Senderangebot der ÖR es potentiellen gebührenpflichtigen Marktteilnehmern schwierig macht, in den Markt einzusteigen…
        Sicher, diesen gebührenfinanzierten politisch geteuerten Einheitsbrei braucht niemand, ws ist aber die Konsequenz für den Fernsehmarkt, wenn diese immerhin Konkurrenz um Einschaltquoten verschwinden würde? Ich bin mir da nicht so ganz sicher….

        1. Ein Blick über den großen Teich genügt.
          Es hätte keine wirklichen Konsequenzen für die Zuschauer.
          Problem bei der Abschaffung des ÖRR ist jedoch, daß dafür Verfassungen geändert werden müßten.
          Zumindest in Brandenburg hat der ÖRR einen durch die Verfassung garantierten Bestandsschutz (Art. 19 Abs. 4 LV).

          1. Eigentlich gibt es keine Verfassung der BRD,wobei ich Landesrecht ausklammern muß.Soweit bekannt,wurde ja das GG. gestrichen,ohne eine vom Volk durch Wahl bestätigte/legitimierte Verfassung zu ersetzen.

  3. Krieg gegen Russland hat der EU-Think Tank ISS bereits 2009 angekündigt:
    „Hard power politics – Clausewitzian influence over alienated state regimes. Some alien-
    ated regimes will still exist in 2020 – the key uncertainty here being the Kremlin. If so, we will need to retain a capability to meet their deliberate challenges to our vision of the world. This will require hard military power, but also an increased focus on asymmetrical forms of destruction, notably in the cybersphere. This is of major concern to the East-
    ern members of the EU, and if the ESDP is unable to provide this then they will turn to NATO or directly to the US.“
    https://web.archive.org/web/20120111092046/http://www.iss.europa.eu/uploads/media/What_ambitions_for_European_defence_in_2020.pdf

  4. Richtig so – kann ja nicht sein, daß sich diverse kriminelle Subjekte westlicher colon auf Russlands Kosten eine goldene Nase machen, indem sie das „billig erworbene“ Öl teuer weiterverklickern…..

  5. Und in Deutschland denkt die Regierung bereits über einen „Energie-Soli“ nach.
    Dafür wird dann wahrscheinlich mit großem Tam Tam die GEZ um 3,50 verringert.
    Gewußt wie 🙂
    In Bayern würde man sagen: Hund‘ san’s scho………………….

  6. Falls nicht schon geschehen, wird wohl bald das übliche „Haltet-den-Dieb“-Spielchen der Staatspropaganda einsetzen. „Putin setz Energiewaffe ein“ oder so ähnlich.

    Die übliche Vertauschung von Ursache und Wirkung, wie bei den Gas-Sanktionen der EU.

  7. Kasachstan will Rohöl nach Schwedt über russische Pipeline transportieren. Mein Vorschlag: Durchleitungskosten sind 60 USD Preisdeckel zu Börsenpreis die Differenz ist die Durchleitungsgebühr. Beispiel 60 USD Preisdeckel Börsenpreis ist 80 USD dann ist die Gebühr 20 USD zu zahlen an Russland

        1. „… Die Globalisten auf der Titelseite von The Economist sagen den Energietod der Bevölkerung bis 2023 voraus, das Ende der tierischen Nahrungsmittelproduktion, die Menschen werden sich von Konserven ernähren, die einzige Sorge der gesamten Bevölkerung auf dem Planeten Erde wird die Ernährung sein, und die Vorgänge in der Ukraine steuern auf einen Atomkrieg zu! …“

          https://uncutnews.ch/tschechische-medien-die-globalisten-auf-der-titelseite-von-the-economist-sagen-den-energietod-der-bevoelkerung-bis-2023-voraus-und-noch-einiges-mehr/

          Einen Kreuzzug gegen Fleisch und Milchprodukte erleben wir insbesondere in Schland seit Jahren – wenn man in Russland westliche Oligarchen kritisiert, könnte man WEF und solche Pläne explizit ansprechen.

          „… Die Hyperinflation wird die Prioritäten der Bevölkerung im Jahr 2023 verändern, und die Menschen werden sich vor allem um ihren Lebensunterhalt kümmern, nicht um ein neues Auto oder einen Urlaub … Eine andere Dekoration oben ist ein Bild eines menschlichen Kopfes mit einem Magen anstelle eines Gehirns. Ja, das ist ein klares Symbol für die wirtschaftlichen Probleme der Menschheit und vor allem der westlichen Bevölkerung, die anfängt, sich grundsätzlich Gedanken darüber zu machen, wie sie sich ernähren kann, wie sie sich mit Lebensmitteln versorgen kann, woher sie das Geld für die steigenden Lebensmittelpreise bekommt …“

          Die einzige Sorge der Grün:innen – Lebensmittel mit weiteren Abgaben noch teurer machen… Wenn in Russland bezahlbares Essen ein wichtiges Obrigkeit-Anliegen ist, könnte man es doch klar sagen… Dann wird der Konflikt weniger abstrakt.

        2. @Aktakul
          Die Vorhersagen des Economist sind ähnlich denen von Medwedjew. Nur das sich der Economist halt statt konkreter Texte verschlüsselter Pixien bedient. Die zu deuten liegt im Ermessen des Betrachters, ich kann mich auch nicht erinnern, dass die Zeitung nach Jahresfrist nochmals auf ihre Vorhersagen eingegangen ist.

          Haustiere und Landwirtschaft mit Tierhaltung etc gibt es ja nach den Zukunftsprognosen des WEF nicht mehr. Statt dessen redet man ja von „synthetischer Herstellung personalisierter Lebensmittel“. Es ist sicherlich unbestreitbar, dass Europa mit Deindustriealisierung in ein tiefes Loch fallen wird und dies jeden von und betreeffen wird. Wie die konkreten Lebensumstände aussehen, wird auch daran liegen, ob nun der Economist oder Medwedjew Recht behalten oder wie die sich ergebenden Situation dann halt dazwischen liegt ….

          1. Das Hauptproblem Europas wird nach dem (oder auch schon davor) Sturz sein, das ich wohl nicht der Einzige bin, der aus diesem USA-Europa auswandern will.

            Es wird mMn eine Massenauswanderung geben und ganz Europa wird wie Albanien sein. Europa büßt jetzt für das, was es in Jahrhunderten Kolonialherrschaft der ganzen Welt angetan hat und bis heute antut.

              1. Exakt: Niemand! Dann können sich diese doofen Grünen hoffentlich für Ihre Moral was kaufen… Bin mal gespannt, wie schnell das Volk dann im Viereck springt, wenn es die Staatschecks nicht mehr bekommt!

  8. Vielleicht gibt es im Februar keine Öl-Abnehmer mehr?

    „Warum Putins Winteroffensive die USA zum Kriegseintritt veranlassen wird“

    https://uncutnews.ch/warum-putins-winteroffensive-die-usa-zum-kriegseintritt-veranlassen-wird/

    Zum Schnorrlensky-Besuch in den USA:

    „… Es ist ein Versuch, Unterstützung für einen Konflikt zu gewinnen, in den bald junge amerikanische Männer und Frauen verwickelt sein werden, die sterben sollen, damit die wohlhabenden Eliten ihren Griff auf die globale Macht behalten können. …“

    Russland hätte umfassender die WEF-Planungen kritisieren können – wogegen eigentlich gekämpft wird…

    „… Zelenskys Reise zum Capitol Hill fiel zeitlich mit Putins Winteroffensive zusammen, von der erwartet wird, dass sie die ukrainischen Streitkräfte zerschlägt und den Krieg zu einem schnellen Ende bringt. Die Regierung Biden ist sich der Lage bewusst, verfügt aber weder über Waffen noch über Personal, um den Ausgang des Krieges zu beeinflussen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Washington keinen Plan zur Verlängerung des Konflikts oder zur Aufstockung seiner Kampftruppen hat. Dass es einen Plan hat, zeigt die Art und Weise, wie die Regierung Verhandlungen bei jeder Gelegenheit abgelehnt hat. Das zeigt uns, dass Washington nach wie vor entschlossen ist, Russland zu besiegen, koste es, was es wolle. …“

    „… Mit welchen Mitteln eine Falschflagge durchgeführt wird, ist völlig unerheblich. Worauf es ankommt, ist, dass – laut dem politischen Analysten John Mearsheimer – „die Vereinigten Staaten dabei sind, um zu gewinnen“, d. h., das außenpolitische Establishment der USA ist nicht bereit, die russische Armee in der Ukraine siegen zu lassen und ihre eigene Lösung durchzusetzen. Sie werden einen Weg finden, den Konflikt zu verschärfen und ausländische Truppen ins Spiel zu bringen. …“

    „… Wenn man Olga Lebedewa und Pravda.ru Glauben schenken kann, steht die NATO kurz davor, in den Krieg in der Ukraine einzugreifen. … Solche Ankündigungen waren von Beamten des polnischen Verteidigungsministeriums, des Generalstabs der NATO-Allianz, von Offizieren der französischen Armee und (natürlich) des ukrainischen Verteidigungsministeriums zu hören“ …“

    1. „Die tödliche „Strategie der Spannung“ der CIA zur Zerstörung Russlands“

      https://uncutnews.ch/die-toedliche-strategie-der-spannung-der-cia-zur-zerstoerung-russlands/

      „… Die US-Regierung plante subversive Operationen in Russland, lange vor Putins SMO. … Am Montag wurde der Luftwaffenstützpunkt Engels der Russischen Föderation in der Region Saratow, fast 400 Meilen (ca. 644 km) von der Ukraine entfernt, zum zweiten Mal seit dem Beginn der russischen SMO angegriffen. …“

      „… Es gab eine Reihe von Angriffen innerhalb Russlands – Kursk, die Stadt Brjansk, das Dorf Staraya Nelidovka in der Region Belgorod und die Militärflugplätze in Dyagilevo in der Region Ryazan, zusätzlich zu Engels. …“

      „… Auf seiner Website schreibt Murphy, dass es sich bei der Kampagne um „seit Langem bestehende Schläferzellen handelt, die der alliierte Spionagedienst aktiviert hat, um Moskaus Invasion in der Ukraine zu verhindern, indem er einen geheimen Krieg hinter den russischen Linien führt“. … Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass die CIA seit Langem in genau diese Art von Sabotageaktionen verwickelt ist. …“

      „… Der Krieg gegen ethnische Russen in der Ukraine – der von der US-Regierung nach ihrem orchestrierten Putsch gegen eine demokratisch gewählte und russlandfreundliche Regierung im Jahr 2014 gesteuert wird – wird weitergehen, bis, wie in Afghanistan, eine Pattsituation und eine Niederlage die Realität als unausweichlich erscheinen lassen und die Entscheidung getroffen wird, sich zurückzuziehen (während man es anders nennt), wobei man Militärausrüstung im Wert von Milliarden von Dollar zurücklässt und das Leben der verlassenen Kollaborateure aufgibt. … Auf unbestimmte Zeit wird die CIA versuchen, eine Untergrundarmee von Neonazis und Gleichgesinnten aufzustellen, die einen Guerillakrieg niedriger Intensität auf der von Russland „annektierten“ (durch Volksabstimmung) Krim, in Luhansk, Donezk und bald auch in Mariupol, Saporischschja, Krywyj Rih und Odessa (die vier letztgenannten haben sich ebenfalls mit überwältigender Mehrheit für die „Annexion“ durch Russland entschieden) führen wird. …“

  9. „Stattdessen ist von den USA und den „ihnen angegliederten ausländischen Staaten“ die Rede.“…. ….Russland hat Recht, WARUM sollen die einzelnen Kolonien erwähnt werden ??.. …war das nicht auch so, als die Engländer noch „Empire“ waren ??.. …da wurden die einzelnen Kolonien, doch auch nicht immer erwähnt, oder doch ??.. …meine, jede Insel aufzählen in der Karibik und weltweit ??.. …die Halb – Coburgerin Viktoria, bei der wurde aber erwähnt, dass sie neben Königin der Engländer usw. auch Kaiserin von Indien war !!.. …ich bin auch dafür, dass Russland in die USA und Kolonien, kein Öl mehr liefert…
    ….ENDLICH wird die Luft in der brd – Kolonie sauberer !!..🤣😈

    1. “I am convinced that if we don’t act together, Europe will become irrelevant”
      — Josep Borrell, 7.10.2019

      „Entweder wir investieren im Bereich der Verteidigung in Innovation oder wir werden militärisch irrelevant.“
      — Josep Borrell, 09.12.2021

      „Wir können nicht zulassen, daß die Chinesen und die Russen die Kontrolle über die Situation übernehmen und Kabul unterstützen, während wir irrelevant werden.“
      — Josep Borell, 19.8.2021

      „Rußland hat bewußt versucht, die Existenz der EU zu ignorieren, indem es im Dezember nur Briefe an die Vereinigten Staaten und die NATO geschickt hat, weil es der Meinung war, daß wir völlig irrelevant sind und in Sicherheitsfragen in Europa nichts zu sagen haben.“
      — Josep Borell, 16.2.2022

      Die EU hat Weltgeltungsambitionen (und war schon in der Lage, Trump zu bekämpfen, weil der denen im Wege stand). Aber immer schleichend, hinter anderen versteckt und intrigant. Die Erinnerung an den II. Weltkrieg hat verhindert, daß die EU eine Militärmacht werden konnte.

      Zuletzt fand man es bequemer und billiger, den tumben, aber starken Uncle Sam anzuspitzen, wenn man irgendwo Bomber wünschte; und für das schmutzige Geschäft am Boden UÇK, al Qaida, PKK, Azov, IS, Boko Haram.

      Deutschland hat sich als Vizehegemonialmacht im Windschatten der Amis eingerichtet. Trump hat sich den Kriegswünschen verweigert und die ganzen Kopfabschneider abserviert. Deshalb haben sie ihn gehaßt und wollten unbedingt Biden haben.

      Aber Biden kann nicht liefern. Das Pentagon ist auf Distanz, da die Russen zu gut sind; das „Projekt Ukraine“ ist nach hinten losgegangen. Von der Leyen, Borell, Scholz, etc. dagegen wollen Ostfeldzug und Endsieg.

      Die EU müßte sich nun erklären, was sie hinter ihren ganzen Doppelten Botschaften und ihrem Versteck in der „westlichen Wertegemeinschaft“ eigentlich selber will. Was soll sie da sagen? Die EU ist ein Kindergarten, wo sich ein Kind hinter dem anderen versteckt, wenn es ernst wird. Es ist keiner da, der befugt und bereit ist, für alle zu sprechen und für die Konsequenzen einzustehen.

      Damit führt Putin sie nun gnadenlos vor, Xi etwas feiner mit seiner Aufforderung zu „strategischer Autonomie“. Beide sind sich einig, daß die Verhandlungen nach einer ukrainischen Kapitulation ohne die EU stattfinden sollen. „Wir sind völlig irrelevant.“

  10. Leute…:
    Konzentriert Euch doch nicht so sehr auf reine Zahlen! Lest ZWISCHEN den Zeilen.
    Wirtschaftlich ist das vielleicht ein Patt. Aber diplomatisch ist die Formulierung echter Sprengstoff.
    Russland hat damit de-facto den US-Vasallen die Souveränität aberkannt. Sie sind damit keine Verhandlungspartner mehr.
    Das war eine diplomatische Ohrfeige, die in den entsprechenden Kreisen, auf der ganzen Welt gehört wurde…

    https://t.me/HandtaRico

    1. Die restliche Welt weiß es längst – mein Lieblingsinterview zum Thema:

      „Gefangen – eine sehr lesenswerte Außenperspektive eines ehemals ranghohen pakistanischen Militärs und Diplomaten“

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=90138

      „… Die USA haben die Europäer in eine Falle gelockt und das alte und neue Europa tanzen nun sanftmütig nach der Pfeife der USA – selbst gegen ihr eigenes Urteil und Interesse. Das sagt Asad Durrani, General a. D. aus Pakistan, Absolvent der Führungsakademie der Bundeswehr, ehemaliger Chef des pakistanischen Geheimdienstes ISI, Botschafter seines Landes in Deutschland und Saudi-Arabien. …“

      „… Der eigentliche Erfolg der US-Politik besteht darin, dass sie die meisten Anderen in eine Falle gelockt hat, aus der es scheinbar kein Entrinnen gibt – aber das ernstere Problem ist, dass Europa nun so tief in seinen Unterdrücker verliebt ist, dass es Angst hat, sich zu befreien. … Kissingers Vorhersage über das Schicksal, das die amerikanischen Verbündeten erwartet, wird wahr. Die Fixierung auf einen Sklavenhalter ist nicht nur die Fantasie eines längst verstorbenen indischen Dichters. …“

      „… Was mich jedoch überrascht hat, ist, dass sogar einige reiche und mächtige Länder unter diesem Syndrom leiden. Ihre Lage ist in der Tat noch erbärmlicher. Denn im Gegensatz zu vielen von uns, die in einer Honigfalle gefangen waren, sind die mächtigen Europäer einfach in die Knechtschaft geschlafwandelt. …“

      1. Unterwanderung war immer das Zauberwort, mit der die Angelsachsen eigentlich ihre Macht zementiert haben. Sie haben klammheimlich Jahrzehntelang überall ihre Vasallen untergebracht und die schlagen jetzt vereint los – gegen uns alle. Wir haben US-Agenten in der deutschen Regierung und allen europäischen NATO-Staaten.

        Am deutlichsten an den Grünen und der CDU/CSU zu sehen, die einzig und alleine Politik für die USA machen. Die CDU/CSU schon immer (CIA-finanzierte Besatzerpartei), die Grünen, Gehirn-gewaschen in Schwabs US-Thinktank namens „Young global Leaders“.

        1. Das „System“ dahinter ist viel älter als die USA oder das Perfide Albion. Wir haben es mit Lord Voledemord von Mr. Potter zu tun (den gabs wirklich, siehe Komitee der 300). Lord Voledemord, der dessen Name nicht genannt werden darf und heutzutage höchstens als Zionist umschrieben werden darf.

      2. Das würde ich sofort unterschreiben. Aber wenn Russland sowas in ein offizielles Dekret schreibt, es also quasi gesetzlich verankert, ist das eine ganz andere Größenordnung, als wenn das jemand sagt, der den meisten „Deutschen“ so geläufig ist wie das Mondwetter 😉

        1. Nach dem Besuch Medvedevs bei Xi, Übergabe eines persönlichen Briefes von Putin und Beratung der weiteren Schritte, stand in der Global Times dazu:

          „Chinas Haltung zur Ukraine-Krise war immer klar und seine Position ist flexibler, da China nicht direkt in den Konflikt verwickelt ist wie der Westen. Außerdem könne der Westen weder in Bezug auf seine Glaubwürdigkeit noch auf seine Fähigkeiten die Rolle spielen, die China spielen könne“
          — Global Times, 21.12.2022, Xi-Medvedev meeting …

          „Der russische Präsident Wladimir Putin hat … hat die Politik der Russischen Föderation in einer Zeit dargelegt, in der sich der „kollektive Westen“ als Verhandlungspartner und vor allem als Partner bei der Umsetzung der erzielten politischen und rechtlichen Vereinbarungen völlig diskreditiert hat.“
          — Sergej Lavrov, 26.12.2022

          Die Souveränität abgesprochen hat Rußland den EU-Ländern nicht, das wäre etwas anderes, aber die Befugnis abgesprochen, in den ukrainischen Angelegenheiten noch mitreden zu dürfen. Wenn es so weit ist, wird Rußland mit der Ukraine verhandeln, und als Vermittler China. Weiter evtl. die Türkei. Die EU ist raus.

          Xi-Medvedev meeting highlights bilateral ties; could promote ‘more profound and actual progress of peace talks’
          https://www.globaltimes.cn/page/202212/1282364.shtml?id=12

  11. Es wurde höchste Zeit, dass Rußland diese Tatsachen in seine politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu den westlichen Staaten berücksichtigt. Die USA hat in den letzten Jahren in vielen westlichen Ländern willfährige Marionetten installiert und damit erübrigt sich fast jeder Versuch bilaterale Verträge abzuschließen, da letzten Endes für die USA weder schriftliche noch mündliche Vereinbarungen dieser Vasallen in ihrem Vormachtsanspruch irgendwelche Bedeutung haben.
    Wir befinden uns anscheinend in der schon von K. Marx beschriebenen Situation, dass der Kapitalismus/Imperialismus für die Erringung des Maximalprofits/ der Weltherrschaft den Untergang der gesamten Menschheit riskiert. Leider haben sich zu viele Mitbürger vom Konsum und Wohlstand der letzten Jahre blenden lassen und merken erst viel zu spät, wie hoch der Preis für dieses Leben ist oder sein kann.

  12. Ein eindeutiger Beweis das Corona eine Biowaffe ist, ist die Situation in China. Nach den Berichten Russlands die nach den Erkenntnissen aus den ukrainischen Laboren veröffentlicht wurden sind ist Corona ein Produkt des Pentagon, dass speziell auf das chinesische Genom abgestimmt wurde und dann in China freigesetzt wurde. Das erklärt die harte Reaktion Chinas 2019 und das weitgehende beibehalten der Maßnahmen bis heute. Was durch unsere Regierungskasper und ihren Medien heute als Beweis für die Gefährlichkeit von Corona angegeben wird. Können sie ja auch, die Masse weiß von nichts.

Schreibe einen Kommentar