Staatsterrorismus

Russland warnt: Kiew plant die Zündung einer „schmutzigen Bombe“

Das russische Verteidigungsministerium warnt, dass Kiew eine schmutzige Bombe oder einen kleinen Atomsprengkopf zünden will.

Es mag auf den ersten Blick absurd klingen, aber die Zündung einer schmutzigen Bombe auf ukrainisch kontrolliertem Gebiet wäre in Kiews Interesse. Kiew könnte die Schuld Moskau zuschieben, die Medien würden eine nie dagewesene anti-russische Kampagne starten und weitere Sanktionen fordern. Vor allem aber hofft Kiew darauf, dass eine Verstrahlung, die auch NATO-Länder betrifft, die NATO in den Konflikt hineinziehen könnte.

Russland hingegen hätte bei einem solchen Szenario nichts zu gewinnen. Die negativen Schlagzeilen würden Russland im In- und Ausland schaden, die Verstrahlung würde auch Russland treffen und militärisch hätte eine solche Aktion keinerlei positive Wirkung für Russland.

Die westlichen Medien machen seit Wochen Stimmung und behaupten, Russland würde mit dem Einsatz von Atomwaffen drohen, was jedoch frei erfunden ist, wie ich immer wieder aufgezeigt habe. Die westliche Öffentlichkeit wurde mit diesen Meldungen jedoch systematisch darauf eingestimmt, dass Russland angeblich mit dem Einsatz von Atomwaffen droht, sodass sich die Schuldfrage, sollte es zu einem solchen Vorfall kommen, im Westen nicht stellen würde: Russland wäre als Schuldiger festgelegt, was wiederum Kiew in die Hände spielen würde.

Russland meldet nun, dass es Hinweise darauf gibt, dass Großbritannien der Ukraine bei dem Vorhaben hilft und auch Nukleartechnologie an Kiew weitergibt. Die Lage wird in Russland als so ernst betrachtet, dass der russische Verteidigungsminister mit einigen seiner westlichen Amtskollegen telefoniert hat.

Das russische Verteidigungsministerium hat zu der Bedrohung eine Pressemeldung veröffentlicht, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Dem russischen Verteidigungsministerium liegen Informationen vor, dass das Kiewer Regime eine Provokation plant, bei der eine so genannte „schmutzige Bombe“ oder ein nuklearer Sprengkopf mit geringer Sprengkraft gezündet werden soll.

Ziel der Provokation ist es, Russland des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen auf dem ukrainischen Kriegsschauplatz zu beschuldigen und so eine starke anti-russische Kampagne in der Welt in Gang zu setzen, um das Vertrauen in Moskau zu untergraben.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass Präsident Selensky auf der Münchner Sicherheitskonferenz am 19. Februar 2022 seine Absicht angekündigt hat, den nuklearen Status der Ukraine wiederherzustellen. (Anm. d. Übers.: Die Details über Selenskys Drohung, die Ukraine nuklear zu bewaffnen, finden Sie hier)

Es sei auch darauf hingewiesen, dass Selensly während der Militäroperation die NATO-Länder wiederholt aufgefordert hat, die Russische Föderation anzugreifen. Zitat „Was sollte die NATO tun? Präventivschläge, damit sie wissen, was mit ihnen geschieht, wenn sie sie einsetzen. Nicht umgekehrt auf einen russischen Atomschlag warten…“.

Zuletzt rief Selensky die Welt am 22. Oktober in einem Interview mit kanadischen Fernsehsendern auf, den Kreml zu bombardieren, wenn Russland das „Entscheidungszentrum“ in der Bankova-Straße, in dem sich das Büro des ukrainischen Präsidenten befindet, angreift.

Wir möchten daran erinnern, dass in der Umgebung des Kernkraftwerks Saporoschje, des größten Kernkraftwerks in Europa, eine schwierige Strahlungssituation möglich ist.

Vom 24. Februar bis heute wurde das Gebiet des AKW Saporoschje 39 Mal von den ukrainischen Streitkräften beschossen, davon 10 Mal mit unbemannten Flugzeugen und 29 Mal mit verschiedenen Artilleriesystemen.

Der Beschuss der Anlage durch die ukrainischen Streitkräfte hat die internationale Gemeinschaft zunächst nicht beunruhigt, da mehrere US-Experten zu dem Schluss kamen, dass das Risiko einer Strahlenausbreitung beim Einschlag großkalibriger Artilleriegranaten in die Behälter mit abgebrannten Brennelementen vernachlässigbar sei und die Kernreaktoren dem Absturz eines Zivilflugzeugs standhalten könnten.

Allerdings hat eine von unseren Experten durchgeführte Strahlungsprognose, die anschließend von europäischen wissenschaftlichen Organisationen bestätigt wurde, gezeigt, dass die Freisetzung radioaktiver Stoffe praktisch ganz Europa betreffen würde.

Außerdem geben die ukrainischen Streitkräfte trotz des Besuchs des IAEO-Generaldirektors Rafael Grossi ihre Versuche nicht auf, die Anlage zu sabotieren. So versuchten Spezialeinheiten der ukrainischen Streitkräfte am 1., 15. und 30. September sowie am 17. Oktober Truppen über den Kachowka-Stausee zu bringen und die Kontrolle über die Anlage zu übernehmen.

Zwei ukrainische Organisationen sollen mit der Entwicklung einer so genannten „schmutzigen Bombe“ beauftragt worden sein. Die Arbeiten befinden sich in der Endphase.

Darüber hinaus liegen uns Informationen vor, wonach das Präsidialamt der Ukraine Kontakte zu Vertretern Großbritanniens unterhält, um die Möglichkeit des Erwerbs von Kernwaffentechnologie zu prüfen.

Die Ukraine verfügt über die entsprechende Produktionsbasis und das wissenschaftliche Potenzial dafür.

So gibt es in der Ukraine Unternehmen der Nuklearindustrie, die über Bestände an radioaktiven Stoffen verfügen, die zur Herstellung einer „schmutzigen Bombe“ verwendet werden können. Es gibt drei in Betrieb befindliche Kernkraftwerke: das südukrainische, das Chmelnizkij- und das Rovnenskij-Kernkraftwerk mit neun Lagerbecken für abgebrannte Brennelemente, die bis zu 1.500 Tonnen an auf 1,5 Prozent angereichertem Uranoxid enthalten.

Im stillgelegten Kernkraftwerk Tschernobyl lagern in Lagerbecken für radioaktive Abfälle mehr als 22.000 abgebrannte Brennelemente, die Uran-238 enthalten, sowie Produkte aus dem Betrieb von Uran-235 und Plutonium-239, der Grundlage von Atomsprengköpfen.

In der kürzlich errichteten Aufbereitungsanlage für radioaktive Abfälle Vektor im Chemiewerk Prydniprovsky sowie in den Endlagern für radioaktive Abfälle Burjakovka, Podlesny und Rossocha können mehr als 50.000 Kubikmeter radioaktiver Abfälle gelagert werden, die auch als Grundlage für eine „schmutzige Bombe“ verwendet werden können.

Außerdem produziert das Bergbau- und Aufbereitungskombinat Ost in zwei der drei Minen Uranerz mit einer Kapazität von bis zu 1.000 Tonnen pro Jahr. Das Kombinat umfasst drei Uranerzminen, von denen zwei – Ingulskaya und Smolinskaya – aktiv sind und eine – Novokonstantinovskaya – im Bau ist.

Hervorzuheben ist auch, dass die Ukraine über die wissenschaftliche Basis verfügt: das Institut für Physik und Technologie in Charkow, dessen Wissenschaftler am Nuklearprogramm der UdSSR beteiligt waren und in dem verschiedene Versuchsanlagen, darunter die thermonukleare Anlage „Uragan“, noch in Betrieb sind, sowie das Institut für Kernforschung der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Kiew, in dem hochaktive radioaktive Materialien für die Forschung am VVR-M-Reaktor verwendet werden.

Ich möchte daran erinnern, dass eine „schmutzige Bombe“ ein Behälter mit radioaktiven Isotopen und einer Sprengladung ist. Bei der Detonation der Sprengladung wird der Behälter zerstört und die radioaktive Substanz durch die Druckwelle verstreut, was zu einer großflächigen radioaktiven Verseuchung führt und auch zur Strahlenkrankheit führen kann.

Bei dem radioaktiven Material kann es sich um Uranoxid handeln, das Teil der abgebrannten Brennelemente in den Lagern für abgebrannte Brennelemente und den Becken für abgebrannte Brennelemente in Kernkraftwerken ist. Darüber hinaus könnten radioaktive Stoffe aus den Lagern für abgebrannte Brennelemente des Kernkraftwerks Tschernobyl verwendet werden.

Nach den Plänen des Kiewer Regimes könnte die Detonation eines solchen Sprengkopfs als anormale Detonation eines russischen Atomsprengkopfs mit geringer Sprengkraft getarnt werden, der hochangereichertes Uran als Ladung verwendet. Das Vorhandensein radioaktiver Isotope in der Luft würde von den in Europa installierten Sensoren des Internationalen Überwachungssystems festgestellt, woraufhin die Russische Föderation beschuldigt würde, taktische Atomwaffen einzusetzen.

Es ist erwähnenswert, dass der Westen ähnliche Techniken der Informationskriegsführung bereits in Syrien eingesetzt hat, als die Weißhelme dort Propagandavideos über den Einsatz von Chemiewaffen durch Regierungstruppen drehten. (Anm. d. Übers.: In Deutschland wurde das nicht gemeldet, aber sogar ein Redakteur der BBC hat später bestätigt, dass die angeblichen Chemiewaffenangriffe der syrischen Regierung, die die Weißhelme gemeldet hatten, inszeniert waren.)

Eine der öffentlichkeitswirksamsten Episoden war die Provokation der Weißhelme und ihrer Gönner am 4. April 2017 in der Stadt Khan Sheikhoun.

Beachten Sie das Foto der Personen, die ohne Schutzausrüstung Bodenproben nehmen. Aber das scheint niemandem aufzufallen! Insbesondere diejenigen nicht, die die Entscheidung getroffen haben, einen Raketenangriff auf das Hoheitsgebiet eines souveränen Landes durchzuführen.

Unter dem Vorwand dieser Provokation und ohne eine Untersuchung oder gar einen Beschluss des UN-Sicherheitsrats abzuwarten, haben die Amerikaner unter eklatanter Verletzung des Völkerrechts einen Raketenangriff auf den Luftwaffenstützpunkt Shayrat durchgeführt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein ähnliches Szenario auch in diesem Fall angewendet werden könnte.

Die Detonation eines radiologischen Sprengsatzes würde unweigerlich zu einer radioaktiven Verseuchung eines Gebietes von bis zu mehreren tausend Quadratmetern führen.

Ein Beispiel: 1987 wurden in Goiania, Brasilien, durch die versehentliche Freisetzung des Inhalts einer radioaktiven Quelle aus einem ausgemusterten medizinischen Gerät mehrere Menschen getötet, die Gesundheit von 110.000 Opfern musste regelmäßig medizinisch überwacht werden, und 85 kontaminierte Gebäude wurden abgerissen.

Die Ukraine hat also das Motiv, eine „schmutzige Bombe“ einzusetzen, und verfügt auch über die wissenschaftlichen, technischen und produktionstechnischen Kapazitäten, um sie herzustellen.

Die Ukraine zählt darauf, dass eine Provokation mit einer schmutzigen Bombe die Bevölkerung einschüchtern, den Flüchtlingsstrom verstärken und die Russische Föderation als Nuklearterroristen darstellen wird.

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation hat Arbeiten organisiert, um möglichen Provokationen der Ukraine zu begegnen: Kräfte und Mittel wurden in Alarmbereitschaft versetzt, um Aufgaben in einer radioaktiv verseuchten Umgebung zu erfüllen.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

164 Antworten

  1. Das ist doch schon lange-lange geplant – schon vor dem Eingreifen Russlands, das war schließlich einer der Hauptgründe – neben den unkontrollierten Bio-und Chemiewaffen, daß Russland seine Aktion zum Selbstschutz auf angeblich „ukrainischem“ Territorium gestartet hat…..

    Und…: diese „nato“ ist doch schon lange Kriegspartei…..

    Bitte Russland – mit Diplomatie und Etikette kann man diesen Krieg nicht mehr gewinnen – also macht endlich Nägel mit Köpfen, je schneller – je besser, sonst bekommt das west-chen noch mehr Zeit für Dummheiten…..

      1. Immerhin bestätigten später sogar US-Quellen den Mordanschlag auf Duginowa, den die Ukraine leugnete – darüber berichteten sogar westliche Medien, doch schnell irgendwie vergessen:

        „US-Geheimdienste: Ukraine hat Anschlag auf „Kriegspropagandistin“ Dugina verübt“

        https://www.xing.com/communities/posts/us-geheimdienste-ukraine-hat-anschlag-auf-kriegspropagandistin-dugina-veruebt-1024900753

        „… Nach Russland macht nun auch die USA die Ukraine für das Attentat auf die Tochter des Kreml-Propagandisten Alexander Dugin verantwortlich. Wie die New York Times am Mittwoch berichtete, glauben US-Geheimdienste, dass Teile der ukrainischen Regierung den Autobombenanschlag in der Nähe von Moskau genehmigt haben …“

        „… Dem Bericht zufolge waren die Vereinigten Staaten an dem Anschlag nicht beteiligt, weder durch die Bereitstellung von Geheimdienstinformationen noch durch andere Unterstützung. US-Beamte sagten der New York Times, sie hätten von der Operation nichts gewusst und wären gegen die Tötung gewesen. Im Nachhinein hätten amerikanische Beamte ukrainische Beamte wegen des Attentats für das Vorgehen ermahnt …“

        War das eine Dienst-Abmahnung wie im deutschen Arbeitsrecht oder wie habe ich das zu verstehen? Was folgt für das Zünden einer schmutzigen Bombe – weitere Abmahnung, fristlose Kündigung?

    1. Ja, Russland, mit Diplomatie und Etikette kann man diesen verborten Westen nicht mehr erreichen, macht den Sack zu bevor auch ihr im Osten verstrahlt werdet, auch wenn ich leider als Kollateralschaden mit von der Partie bin, wäre es mir eine Genugtuung dem Selensky Naziregime den Garaus zu machen

  2. Hört dieser Alptraum niemals auf? Wie verkommen muss man sein, ums solche Anschläge durchzuführen! Der ganze Westen mit seinen versifften Medien-Huren und Politiker-Marionetten ist nicht anderes als ein verfaulter Haufen Sch…….

    1. Im Gegensatz zu einer sogenannten https://t.me/Atombombe, die nur in der Propaganda existiert, ist eine „schmutzige Bombe“ natürlich real. Militärisch ist sie natürlich völlig sinnlos. Ebenso gut kann man radioaktive Abfälle oder sonstiges Material irgendwo verstreuen, verklappen oder versprühen, ganz ohne Sprengstoff. Nur wozu?

      Die einzige echte Wirkung ist die propagandistische. Beide Seiten bezichtigen einander irgendwelcher nuklearer Schweinereien. Die UkrATO kann genauso eine Nummer machen wie damals in Syrien. Genauso wird das dann auch ausgeschlachtet. Damit facht man die Hysterie an.

      Rußland entwickelt mit dem Narrativ von der „schmutzigen Bombe“ eine Abwehr gegen das Narrativ der UkrATO von der „Atombombe“. So sehe ich es.

      1. Das echte Problem ist, dass die NATO schon seit Wochen damit Droht nuklear zurückzuschlagen. Wie erwähnt hatten wir solche Szenarien mit Chemiewaffen mehrfach in Syrien. Unter Obama 2012, dann unter Trump,…
        Ein um die Bande Erstschlag – verbündete Terroristen fingieren den zuvor verbotenen Zwischenfall um dann scheinbar berechtigt zurückschlagen zu können. Hitler hat das übrigens auch gemacht – siehe Sender Gleiwitz. Beim Vietnamkrieg wäre der Tonkin Zwischenfall. Wenn die USA, bzw deren tiefer Staat tatsächlich einen Atomkrieg führen will, wäre das die letzte Gelegenheit, bald sind die Hyperschallträgersysteme der RF einsatzbereit, dann ist die bestehende Luftabwehr nutzlos. Die Propaganda des Wertloswestens behauptet ja auch gleichzeitig, dass die RF einen Atomkrieg will, aber nur blufft. Und man kann sich ja auch auf westliche Mainstreampresse verlassen, die haben das ja die letzten Jahre immer wieder bewiesen.

  3. Abwegig ist es nicht, denn die Ukraine ist ziemlich in die Ecke gedrückt.

    Hier eine Liste von Laboren und Unis die, mit der Ukraine wohl eine Partnerschaft haben, in was auch immer. Meist sind ja arme Menschen – Versuchskaninchen für Unis und Labore.
    Auch Afrika ist solch ein Testfeld, siehe dazu die ARTE Doku – Genlabor Afrika – Die Geschäfte des Bill Gates (ARTE 2021)
    Deshalb muss es arme Länder geben in der EU und das wird sich auch nicht ändern wie z.b in Rumänien und auch die Ukraine, weil die ganz viel billiges Menschenfleisch bieten für die Prostitution, Medikamententest, Putzjobs, Agent Provokateure, etc.
    https://scienceforukraine.eu/support

    1. Sehe ich auch so, Kiew muss schon ziemlich verzweifelt sein, um so einen Schritt (das eigene Land dauerhaft atomar verseuchen) ernsthaft zu erwägen oder warum wollen sie unbedingt NATO-Truppen im Land?

      Ich denke sie sind so siegreich, den Russen gehen die Raketen aus und sie stehen kurz vor dem Endsieg?

        1. Ach Gottchen ein Witzbold in Ukrainisch mit 2015 oben auf der Seite.

          Da die Ukraine Jahrzehnte lang Nuklearmacht waren, würde es mich auch sehr wundern, wenn die Ukraine solche radioaktiven Abfälle aller Art NICHT hätten. Lass das Koksen, macht dir die Birne weich.

          1. Ich habe nicht behauptet, dass die U. nicht in der Lage wäre eine solche Bombe herzustellen. Das kann im Grunde jedes Land, welches über ein onkologisches Hospital verfügt.
            Fakt ist aber das das russische AM seine Beweise für die (banale) Behauptung mit historischen Illustrationen bebildert.
            Schon hoch professionell, ge?
            Meine Vermutung ist, dass hier auf ziemlich stümperhafte Weise ein übliches Fass aufgemacht wird a la „Biolabore“.
            Warten wir also auf den Laptop mit den definitiven Beweisen und Azow-Deko …

            1. „…Fakt ist aber das das russische AM seine Beweise für die (banale) Behauptung mit historischen Illustrationen bebildert….“

              Sie haben offenbar den Artikel nicht gelesen, das Foto war kein „Beweis für eine schmutzige Bombe“, sondern sollte dokumentieren, das die Ukraine die FÄHIGKEIT dazu besitzt.

              Aber sie haben ja recht, westliche Regierungen machen das viel professioneller. Einprägsamstes Beispiel (von vielen!), die „Beweis-Präsentation“ Colin Powells für angebliche irakische Massenvernichtungswaffen. Ein Schenkelklopfer nach dem anderen, was Dreistigkeit angeht.

              Mit unheils-schwangerer „wir-werden-alle-sterben“- Miene hochgehaltenes Reagenzgläschen mit weißem Pulver drin (!!) Mehl? Koks? Garniert mit original gefälschten Satelliten Fotos. So bereitet man professionell Kriegsverbrechen und Völkerrechtsbrüche vor! 😀

              Jedenfalls im hoch-professionellen Lügen kann sich jedes Land eine dicke Scheibe von den USA abschneiden – auch Russland.

              1. PS: „Das kann im Grunde jedes Land, welches über ein onkologisches Hospital verfügt.“

                Schwachfug, das dürfte kaum ausreichen, um die Böden ganzer Landstriche und Länder zu verseuchen und das macht so eine Bombe.

                1. Zur Illustration älterer Fälle oder Ereignisse verwenden die Russen gerne die echten alten Bilder von damals. Hier verwendet man ja lieber neu gefälschte, weil sich „passender“, „emotionaler“ und „wirkungsvoller“ produzieren lassen.

                2. @gartenlaube

                  Lesen sich doch einfach mal ihren eigenen Text, dann wissen sie was das damit „außer nix“ zu tun hat.

  4. Schlechte Nachrichten!!
    An der Stelle sehe ich es als eine Pflicht ALLE nur denkbaren Leute aufzufordern:
    Gehen Sie auf die Straße!
    Demonstrieren Sie gegen diesen Irrsinn!
    Schließen Sie sich an!
    Sie sind nicht alleine.
    In allen Städten und Gemeinden ringsum sind jeden Montag und jeden Samstag Demos mit zig Tausend Teilnehmern.
    Gemeinsam sind wir stark,
    Alle Macht dem Volke!

    1. „Du sollst korrigiert werden, denn „Demonstrationen“ sind und waren praktisch immer völlig für die Katz, sie lassen nur Dampf ab, den man allerdings bräuchte, nämlich für die EINZIG richtige Aktion und die heißt:

      REVOLUTION!

      Eine solche geht ins Regierungsviertel, in dem unglaublich unverantwortliche Halunken zu Lasten des ganzen Volkes, gar weiterer Länder im näheren oder auch weiteren Kreis ihr Unwesen treiben (sie sehen das naturgemäß anders, aber allein an den Früchten aka TATEN oder auch UNTERLASSUNGEN sollst Du sie erkennen, nicht an ihren Worten und Beteuerungen), geschlossen und geplant rein, besetzt das ganze Gebiet, nimmt besagte Halunken gefangen, so sie nicht fliehen konnten, und übernimmt den ganzen Laden jedenfalls solange, wie es nötig ist, um die Kehrtwende zu vollführen. Ist die Macht der Halunken wirklich gebrochen, können und sollen wieder freie Wahlen abgehalten werden, die vor der Revolution verantwortlichen Parteien und Einzelpersonen dürfen keinesfalls wieder antreten, es sei denn, sie können in ordentlichen Gerichtsverfahren ihre Unschuld hieb und stichfest beweisen.

      Ende im Gelände für die Volksverräter, die sich Volksvertreter nannten und ggf. die Regierung bildeten. So geht Revolution, die EINZIGE Chance!

      Man kann natürlich auch einen Militärputsch hinlegen, aber welche Militärs haben schon die RICHTIGE Einstellung hierfür?! Es sind alles vom verantwortlichen Staat bezahlte und befehligte Hampelmänner und auch -frauen.“

      (Das obige sagte im Interview mit „Andromeda TV“ – eine Sendestation mit Hauptsitz auf dem Mars – der führende Kopf der „Dockman“-Rasse, die sich auf die Technologie der sinnvollen Machtkorrektur in diesem Sektor der Galaxis spezialisiert haben. Das war bereits vor 34.538 Jahren, aber des verfällt ja nicht, genau wie die wahren Botschaften bspw. von Buddha auch nicht verfallen. Es gibt einfach Wissen, das ewig wahr und anwendbar ist, sofern die Voraussetzungen für die Anwendung erfüllt sind.)

  5. Wer glaubt Menschenversuche gibt es heute nicht.
    Schaut mal hier rein;
    die haben den Leuten (meist Arme, Behinderten, Gefangenen, in staatlicher Obhut befindender Menschen, sogar in einem Krankenhaus wurde Juden in Amerika infiziert), radioaktiven Mist, lebende Krebszellen, Syphillis, Herpes-Viren, Cholera, Nervengifte, Drogen gespritzt.
    Warum sollte das heute anders sein?
    Gibt es heute etwa keine kriminellen Ärzte und Wissenschaftler?
    Stichwort; Entomological warfare

    In 2010 when the research was revealed, the U.S. officially apologized to Guatemala for the studies. A lawsuit has been launched against Johns Hopkins University, Bristol-Myers Squibb and the Rockefeller Foundation for alleged involvement in the study.

    In 1963, 22 elderly patients at the Jewish Chronic Disease Hospital in Brooklyn, New York City were injected with live cancer cells by Chester M. Southam.

    Und immer wieder Menscheversuche an Armen, geistig Behinderten, oder Gefangenen.
    Und aus dem grund sind auch die Hersteller von der Haftung bereit, hätten die Nazis auch machen sollen…
    https://en.wikipedia.org/wiki/Unethical_human_experimentation_in_the_United_States

  6. Wer glaubt Menschenversuche gibt es heute nicht.
    Schaut mal hier rein;
    die haben den Leuten (meist Arme, Behinderten, Gefangenen, in staatlicher Obhut befindender Menschen, sogar in einem Krankenhaus wurde Juden in Amerika infiziert), radioaktiven Mist, lebende Krebszellen, Syphillis, Herpes-Viren, Cholera, Nervengifte, Drogen gespritzt.
    Warum sollte das heute anders sein?
    Gibt es heute etwa keine kriminellen Ärzte und Wissenschaftler?
    Stichwort; Entomological warfare

    In 2010 when the research was revealed, the U.S. officially apologized to Guatemala for the studies. A lawsuit has been launched against Johns Hopkins University, Bristol-Myers Squibb and the Rockefeller Foundation for alleged involvement in the study.

    In 1963, 22 elderly patients at the Jewish Chronic Disease Hospital in Brooklyn, New York City were injected with live cancer cells by Chester M. Southam.

    Und immer wieder Menscheversuche an Armen, geistig Behinderten, oder Gefangenen.
    Und aus dem grund sind auch die Hersteller von der Haftung befreit, hätten die Nazis auch machen sollen…
    https://en.wikipedia.org/wiki/Unethical_human_experimentation_in_the_United_States

  7. Dieser Artikel ist (einmal mehr) ein schönes Exempel für die schlichte, aber nicht minder wahre Formel:

    Cui bono + Weltbild = Propaganda.

    Denn, analog etwa auch zum Staudamm – die Motivlage ist völlig uneindeutig. Das Argument, die Ukraine provitiere vom Einsatz einer „schmutzigen Bombe“, um den Gegner zu diskreditieren, wäre genauso schlüssig (oder absurd), als ersetzte man Ukraine mit Russland.
    Ein anderes offensichtliches Argument, nämlich, weshalb die Ukraine ihr eigenes Staatsgebiet verseuchen sollte, fällt gleich ganz unter den Tisch.

    1. @Gartenlaube

      Unstrittig ist, das man die Explosion so eines Sprengkopfes sofort Russland in die Schuhe schieben würde und was dann von der von Hysterie geradezu besessenen West-Presse an purem Rassenhass und Russophobie hochkochen würde kann sich jeder lebhaft vorstellen.

      Unstrittig ist ferner, das dann auch die NATO weiter – zugunsten der Ukraine! – eskalieren würde, mit fürchterlichen Folgen für Deutschland. In Kiew ist man verzweifelt, weil man im Grunde weiss, das man in diesem Krieg nicht den Hauch einer Chance hat. Machen sie doch mal die Augen auf!

      Was bitte soll so ein Unsinn Russland „nützen“ wenn sie sich ihr Land verseuchen und dann womöglich doch der „atomare Ernstfall“ eintritt? Nützt nur Kiew, um die Niederlage zu verschleiern und dabei Russland maximal zu schaden. Meine Güte, denken kann doch nicht soo schwer sein.

    2. Och die Ukraine beschießt ja schon die ganze Zeit ihr eigenes Staatsgebiet und lustigerweise dort, wo die Leute wohnen, über die sie eigentlich die Hoheitsrechte beansprucht – nur feindliches Militär ist da komischerweise nicht zu finden.
      Aber mit einem gefestigten freiheitlich-demokratischen Weltbild gibt’s da selbstverständlich keine Problem – 30 Jahre regelbasierte Willkür haben da jegliche Zweifel ausgeräumt …

      1. Ja, habe ich auch von gehört, gern auch Geburtskliniken, Spielplätze und eigene Infrastruktur.
        An der Ostfront, hörte ich, schiessen die Ukranazis gern an den Russen vorbei auf ihre Zivilisten.

    3. Nur die Ukrofaschisten können von so einer radiotoxischen Komtamination ihres eigenen Staatsgebietes profitieren. Das Schicksal ihrer eigenen Bevölkerung ist denen scheißegal! Die sind ja ohnehin gerade dabei, ihre ganze Bevölkerung dem Moloch USA zu opfern. Außerdem dürfte es diesen hasserfüllten Schwachköpfen an der intelligenten Phantasie fehlen sich vorzustellen, was sie damit anrichten. Die sehen nur, wie damit noch mehr Propagandagülle über Russland ausgekübelt werden kann. Ich sehe schon die Krokodilstränen des Lügenpapstes in DC beim Racheschwur gegen die schrecklichen Russen. Und – wie man auch hier sieht – zwei Jahre betreutes Pandemie-Denken + Propagandaartillerie war die perfekte Vorbereitung darauf, jeden Dreck zu glauben – sei er auch noch so hirnrissig – wenn er nur in das westliche Märchen vom großen bösen Russen und dem Kinderblutsäufer Putin passt.
      Die Mehrzahl der Menschen sind leere Hüllen, in die jeder Mist hineingefüllt werden kann.

  8. Der einzige Weg, das zu verhindern, wäre wohl eine russische Ankündigung, dass die Antwort auf eine schmutzige Bombe in der Ukraine ein Gegenschlag auf WARshington D.C. sein wird.

    1. @gartentaube

      Sehen Sie… klammheimlich hat der Russe auch noch „Saddam Hussein’s Massenvernichtungswaffen“ aus dem Irak in die Kokaine gebracht. Und wir haben wieder nix bemerkt. Wo soll das noch enden…? 🙂

        1. Nu ja, daß im freien Westen der Unterschied zwischen „Beweis“ und „Veranschaulichung“ de facto liquidiert wurde – zugunsten der „Veranschaulichung“ – dos is jo nu a nix Neus. Den Untorschid kenn de jung Leit gor ni mehr …

  9. Natürlich wird diese russische Warnung in den westlichen Medien mal wieder lächerlich gemacht. Ich hab nur die Überschrift des Welt-Kanals auf YouTube gesehen (der mir vom ALGORITHMUS warum auch immer angezeigt wird): „PUTINS KRIEG: Schmutzige Bombe in Ukraine – Russlands freche Behauptung verstört“.

    Ich hab mir das jetzt nicht angehört, um nicht meine mentale Gesundheit ruinieren.

    Außerdem haben die von Russland angerufenen Staaten die „Behauptungen“ Russlands als „offensichtlich falsch“ zurückgewiesen:

    „Heute früh sprachen die Verteidigungsminister jedes unserer Länder auf seinen Wunsch mit dem russischen Verteidigungsminister Sergej Shoigu. Unsere Länder haben deutlich gemacht, dass wir Russlands offensichtlich falsche Behauptungen zurückweisen, denen zufolge sich die Ukraine darauf vorbereitet, eine schmutzige Bombe auf ihrem eigenen Territorium einzusetzen. Die Welt würde jeden Versuch durchschauen, diese Behauptung als Vorwand für die Eskalation zu verwenden. Wir lehnen weiterhin jeden Vorwand für eine Eskalation durch Russland ab.

    Erklärung der USA, Frankreichs und Großbritanniens“
    (Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Warum-wir-einen-Neustart-im-Dialog-mit-der-Ukraine-brauchen-7318116.html?seite=3)

  10. Goiania, als der Relotius Luegel noch ein Nachrichtenmagazin war.

    http://www.spiegel.de/geschichte/goiania-unfall-1987-nuklearkatastrophe-in-brasilien-a-947734.html

    Naivität, das im Dunkeln blau leuchtende Wunderpulver.

    Das lässt sich aber, wenn man WILL, leicht analysieren, da alle Radioaktiven Stoffe entsprechende Verfallsreihen haben. Desinformation wie Chemiewaffen im Irak, rumfuchteln mit irgendwas im Reagenzglas, geht zur Beeindruckung der Prolls aber auch. Bei dem Dilletantismus heute….

    Konkretes schreibe ich mal nicht, ehe es noch in falsche Hände gerät. Wie ein Anwalt mal sagte: Wir betreiben nicht das Geschäft der Gegenseite.

  11. Es ist grundsätzlich falsch zu glauben, dass Kiew aus eigener Initiative eine schmutzige Bombe baut. Das Kiewer Regime ist bei der Entscheidungsfindung nicht unabhängig, es begeht Terroranschläge auf direkte Anweisung aus Washington und London. Daher ist es äußerst wichtig, ihnen den Gedanken zu vermitteln, dass der nukleare Terrorismus nicht zulässig ist.

    1. Das haben die Amerikaner für den Fall Dugina anders dargestellt, und ich bin geneigt, ihnen in diesem Fall zu glauben. Sie waren sogar so angefressen, dass sie ihre ukrainischen Partner „verwarnt“ haben wie kleine Schulbubis. Nicht dass die Amis irgendwelche Skrupel hätten, aber solche primitiven Autobombenanschläge sind einfach nichts, womit sie gerne in Verbindung gebracht werden. Und die Ukraine kämpft ja heldenhaft für unsere edlen westlichen Werte (!!! stimmt sogar, nur sind die etwas anders), da kommt sowas im Übermaß nicht gar so gut.

      Die Interessen des ukrainischen Regimes und des Westens sind eben nicht deckungsgleich! Elendski möchte den Westen zu gern noch viel tiefer verstricken, bis hin zu dem direkten Eingriff in den Krieg, der ihm wohl im Vorfeld versprochen, aber nicht eingehalten wurde, während der Westen das ganz und gar nicht will. Der Westen will einen langen, blutigen Konflikt ohne eigene aktive Teilnahme, der Rußland möglichst viele Ressourcen raubt. Ukrainische Leben und ukrainische Güter zählen dabei weniger als gar nichts, solange der Fortgang nicht gefährdet ist.

      Es war doch in Afghanistan nicht anders. Und genau wie damals dort die Terroristen ist auch das Ukronazi-Regime ziemlich eigenständig, was seinen Terrorismus angeht. In die Feinarbeit hängen die amerikanischen Freunde sich nicht rein. Der Westen sichert zu, das Ganze auch weiterhin (wie schon 8 Jahre) weitgehend nicht zur Kenntnis zu nehmen, solange es nicht zu arg wird. Ein Äuglein zuzudrücken, das muss reichen.

      Die Ukraine ist ja nicht erst seit dem russischen Angriff zum Terroristenstaat geworden, die morden mit Autobomben u.ä. schon seit (mindestens) 2014 im Donbass, abgesehen vom planmäßigen Terror gegen die Zivilbevölkerung. Dafür brauchen die auch gar keine Hilfe oder Anleitung, sie sind doch selbst Experten.

      Nein, ich denke, an den Entscheidungen, Marktplätze und Bahnhöfe voller Menschen zu beschießen, sind London und Washington nicht oder nur äußerst passiv (solange wir nix sagen, ist alles ok) beteiligt. Die Haltung wird eher sein, macht halt, wir schauen nicht hin. Waffen und Aufklärung bekommt ihr von uns, was ihr damit macht, ist (innerhalb gewisser Grenzen) eure Sache. Eine solche Grenze war eine Zeit lang der Beschuss russischen Territoriums, scheint aber nicht mehr so zu sein. Was den Beschuss eines Atomkraftwerks angeht, scheinen die Ami-Experten zum Schluss gekommen zu sein, dass das nicht wirklich übermäßig gefährlich ist, vor allem nicht für sie, also geht das schon in Ordnung. Und wenn die sich jetzt doch geirrt haben sollten – bis New York kommt der Fallout sicher nicht. Wie der alte Fuchs Kissinger sinngemäß sagte: die Amis zum Feind zu haben, ist nicht schön, als Freund sind sie tödlich.

      Eine solche schmutzige Bombe jedenfalls würde, selbst wenn der Einsatz erfolgreich den Russen untergeschoben werden könnte, den Interessen und Wünschen der Amis zuwiderlaufen. Hier halte ich es sogar gut für möglich, dass die Briten – der Schwanz, der allzugerne mit dem Hund wedelt – etwas wussten oder sogar involviert waren. Auch die Interessen des mittleren und des großen Satans sind ja nicht immer gleich. Ich bin mir sicher, dass nach Schoigus Informationen hinter den Kulissen jetzt die Fetzen fliegen, während nach außen Geschlossenheit demonstriert wird. Interessanterweise sogar ohne eigene Erklärungen aus London und Paris. Gut, die Engländer bleiben gern im Hintergrund und schicken ihren dicken Kampfhund vor, deswegen weiß ja kaum etwas von deren wahrer Rolle. Aber dass die stolzen Franzosen ein anderes Land für sich sprechen lassen (müssen?), ist schon starker Tobak…

      1. Ich vertraue den Amerikanern überhaupt nicht, und ich rate Ihnen nicht. Die amerikanischen Behörden haben den moralischen Charakter des Menschen längst verloren. Im Übrigen gilt das gleiche für die Europäer.

  12. Für so einen Fall hat die EU in aller Form und sehr deutlich angekündigt, daß dann das russische Militär „vernichtet“ werde. Jeder nukleare Angriff Rußlands auf die Ukraine werde eine militärische Antwort des Westens nach sich ziehen, die „so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“.

    So sagte es Josep Borell, Hoher Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik und Vizepräsident der Kommission der EU. Daß es für die EU „die Russen“ gewesen sein werden, egal wer es wirklich war, kann man als gegeben annehmen.

    Aus Rußland gibt es wiederum sehr deutliche Warnungen, daß beides – ein atomares False Flag und die angekündigte „Reaktion“ – zu unmittelbaren Militärschlägen in die EU führen wird. Dieses Gefasel, sie seien es in Wirklichkeit selber gewesen, werden die sich gar nicht erst anhören.

    1. Schön! Aber Sie sagten („faselten“) gestern noch, Deutschland habe seine eigenen Nord Stream Gasleitungen gesprengt. Mal ehrlich, ist das besser? Oder ist das der gleiche Unsinn wie damals bei GermanWings 9525? Oder wie die Donezker, die sich selber beschießen? Oder die Russen, die das KKW Saporoschje unter ihrer Kontrolle beschießen?

    2. „Für so einen Fall hat die EU in aller Form und sehr deutlich angekündigt, daß dann das russische Militär „vernichtet“ werde. Jeder nukleare Angriff Rußlands auf die Ukraine werde eine militärische Antwort des Westens nach sich ziehen, die „so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“. “

      Die EU hat keinerlei Militär. Aber sie können unnachahmlich schön „ankündigen“. Bei der Borrelliose ist es nicht das erste Mal, dass ich mich frage, ob der nicht eigentlich dringend in die Geschlossene gehört.

      Aber sei’s drum, wir werden die Russen vernichten. Wir schmeißen massenhaft transportable Darkrooms ab, dazu den Herrn Oberstleutnant Biefang, nebst einigen hochfähigen und hochschwangeren Soldat*innen unserer heldenhaften Bundeswehr. Nehmt DAS, Russen! 😀

      Unsere Regimes und Repräsentanten erscheinen mir mit jedem Tag bedrohlicher. Für uns. Bärbock, Strack-Bindestrich, Scholz, vdL, die Borrelliose, das sind doch unkontrolliert rollende Kanonen an Deck…? Einer dümmer und fanatischer als der andere. Vielleicht wären so ein paar Schläge der Russen zur Abkühlung ganz gut?

      1. Borell braucht die Waffen der USA dafür, und Borell hat in den USA Hardliner in der Politik und besonders auch in Militär- und Geheimdienstkreisen, MIK, auf seiner Seite, und dazu das Kiever Regime. Also alles, was er für Provokationen und False Flags braucht, um damit die Amis zu mehr Einsatz nötigen zu können.

        Es entsteht eine ähnliche Lage wie in Syrien, wo die US-Regierung raus wollte und die EU, GB zusammen mit ihren verbündeten Hardlinern in den USA das um jeden Preis verhindern wollten. „Weißhelme“, Skripal, „Duma-Giftgas“ etc. Es nähert sich der Tag, wo es den Amis nicht unrecht ist, wenn die Russen ein paar Raketen nach hier schicken, um diese Irren auf Ostfeldzug in Berlin und Brüssel etwas abzukühlen.

        Wenn man liest, was angesehen Militärs der USA so sagen – deren Meinung über den Ukraine-Krieg ist sehr, sehr schlecht. Die EU mit ihren Intrigen, Provokationen und Sabotage der US-Außenpolitik wird wieder einmal zu einer Gefahr für die USA. Die Amis haben auch noch andere Sorgen als jeden Tag nur „Europa!“ „Ukraine!“ „Europa!“ „Ukraine!“.

        Zur Erinnerung, läßt sich durch Austausch einiger Worte aktualisieren:

        „Bei Treffen der #EU-Verteidigungsminister habe ich klargemacht: Die nüchterne Wahrheit zu #Afghanistan ist: Wir Europäer haben gegen die Entscheidung der #USA zum Abzug kaum Widerstand geleistet, weil wir mangels eigener Fähigkeiten keinen leisten konnten.“
        — A. Kramp-Karrenbauer (@akk) September 2, 2021, Twitter

        „Wir können nicht zulassen, daß die Chinesen und die Russen die Kontrolle über die Situation übernehmen und Kabul unterstützen, während wir irrelevant werden.“
        — Josep Borell, 19.8.2021

        „Rußland hat bewußt versucht, die Existenz der EU zu ignorieren, indem es im Dezember nur Briefe an die Vereinigten Staaten und die NATO geschickt hat, weil es der Meinung war, daß wir völlig irrelevant sind und in Sicherheitsfragen in Europa nichts zu sagen haben. Für Moskau wird die Sicherheit in Europa in Washington definiert“.
        — Josep Borell, 16.2.2022
        https://www.euronews.com/my-europe/2022/02/16/watch-eu-not-missing-in-action-over-ukraine-borrell-tells-meps

        1. @Magufuli – Da Sie mich weiter unten (mit Zeitstempel 20:32) als Troll bezeichnen, frage ich mich nun umgekehrt mal, ob Sie nicht vielleicht einer sind? Ein geschickter Troll, der dauernd vom Hauptübeltäter ablenkt, nämlich den USA, und dafür subalterne Bücklinge als Aktivkräfte hinstellt, wie hier den korrupten EU Bonzen Bordell, der die armen USA nötigen würde … wo er doch zu 100% ein Ami Agent ist, ganz genau wie Uschi von der Leyen.

          Gestern und schon davor versuchten Sie, die Mär vom mafiösen Robert Habeck zu verkaufen, der sich „ein Gasimperium zusammengegaunert“ habe. Das sind Hypothesen ohne Substanz. Sie bringen keinerlei Belege.

          Stattdessen fordern Sie absurderweise russische Militärschläge gegen Deutschland. Was bitte soll denn ein deutsches Publikum davon halten? Das erinnert ja fast an die pathologische Fraktion der Antideutschen, nur daß bei denen immer noch die Israel Fahne dazu geschwenkt wird.

          Sie mögen die Deutschen nicht. Dabei sind Sie selber einer. Auch wenn Sie sich afrikanisch nennen.

          Der Ami sabotiert Nord Stream – und Sie machen die Bundesregierung verantwortlich. Der Ami vernichtet GermanWings 9525 – und es juckt Sie nicht. Es waren ja nur Deutsche! Gut, und ein paar Spanier und noch andere … aber eben vor allem Deutsche.

          Die George Friedman Rede von Anfang 2015 ist praktisch eine Kriegserklärung der USA an die deutsch-russischen Beziehungen. Haben Sie das jemals erwähnt?

          Man muß mit sich Frieden machen und nicht den inneren Unfrieden externalisieren. Auch als Deutscher. 🙂

          Die ganze widerliche BRD Erziehung zielt darauf ab, die positive Beziehung zur eigenen nationalen Identität zu zerstören. Bei vielen ist das leider sehr erfolgreich gewesen.

          1. Ihre Aufgabe ist:

            a) In Vorbereitung des atomaren False Flag hier Verwirrung stiften, so ein wenig taktischer Einsatz von Nuklearwaffen sei eigentlich läppisch.

            b) Unser Regime dürfe ungestraft alle Roten Linien überschreiten, denn es könne niemals passieren, daß die Russen nach hier zurückschlagen. Deren viele und nachdrückliche Warnungen seien alle nur Bluff.

            c) Und die „patriotische Karte“. Kritik an diesem Regime und seinem Anhang sei Ausdruck von Feindschaft gegenüber „den Deutschen“, und eine Benennung dessen, was dieses Regime anrichtet, begründe eine „Schuld der Deutschen“. So sollen wir auf eine seltsame Art als „wir“ ins gleiche Boot mit Merkel und Habeck geholt werden.

            Nun unterstehen diese vielen Trollagenturen ja alle irgendwie East StratCom Task Force des Auswärtigen Dienstes der EU, also Herrn Borell. Dann grüßen Sie mal Ihren Chef!

            1. Es mag sein (muß aber nicht), daß Sie das wirklich glauben. Aber es ist alles grundfalsch. Ich habe keinen Chef und schreibe nur für mich selber und aus eigenem Antrieb. Sowas gibt es.

              Haben Sie die Argumente im Buch von Michael Palmer zur Kenntnis genommen, die zeigen, daß in Hiro/Naga keine außergewöhnliche Detonation stattgefunden haben kann? Und die zudem die tatsächlich vom Ami zur Verteidigung von Freiheit & Demokratie gegen japanische Frauen & Kinder eingesetzten Waffen, nämlich Napalm & Giftgas, anhand ihrer Wirkungen eindeutig nachweist?

              https://archive.org/details/HiroshimaRevidiert

        2. @John

          „„Rußland hat bewußt versucht, die Existenz der EU zu ignorieren, indem es im Dezember nur Briefe an die Vereinigten Staaten und die NATO geschickt hat, weil es der Meinung war, daß wir völlig irrelevant sind und in Sicherheitsfragen in Europa nichts zu sagen haben. Für Moskau wird die Sicherheit in Europa in Washington definiert“.
          — Josep Borell, 16.2.2022 “

          Er hat wohl widerwillig die Realität erkannt, das er und die EU als Vasallen nicht mehr ernst genommen wird. Die Russen wenden sich lieber an seine Chefs in Washington, weil Verhandlungen mit dieser EU völlig sinnlos sind. Putin hat es in den letzten 2 Jahrzehnten immer wieder versucht, er ist gescheitert, weil die USA ihn haben scheitern lassen.

          Die EU ist als eigenständiger politischer Raum nicht (mehr) existent, sie sind ein 100% iges Anhängsel der USA. Natürlich muss er so tun, als wäre das anders, aber mit seiner Haltung (z.B. die vielen Völkerrechtsbrüche der USA generell als „Ausrutscher“ zu verstehen) ist er völlig unglaubwürdig.

          1. Es ging um lauter Dinge, die die EU überhaupt nicht betreffen, wo sie aber mitreden will, um zu stören.

            a) Die US-Waffen in Europa – die EU will sie hier haben und nutzen, den Russen auf die Pelle zu rücken, und die EU ist so aggressiv und größenwahnsinnig, daß es mit denen nichts zu reden gibt. Wenn überhaupt, dann mit den USA, dort gibt es wenigstens einige Kreise, die vernünftig ansprechbar sind.

            b) Und die Ukraine. Lage ähnlich a). Die Ukraine geht die EU gar nichts an, da sie kein EU-Mitglied ist. Und über diese „Militärhilfe“ hätte man mit den USA vielleicht zu einem Deal kommen können, mit der EU ganz sicher nicht.

            Man beachte auch den irrationalen Faktor. Die Kriege in Syrien, Afghanistan, Mali waren weitaus schlimmer als diese Schießerei in der Ukraine, ohne daß es so ein Theater gab, und am Ende haben sie sich einfach so heraussetzen lassen. Und nun seit 8 Monaten extremes Geschrei, sie fahren alles auf, was sie haben, sind darüber in direkten Krieg mit Rußland getreten, Endsiegphantasien. Sie reden von „Zerstörung“ und „Vernichtung“ Rußlands.

            Das alles wegen ein paar Oblasten eines Armenhauses. Das ist etwas sehr Braunes, Revanche für Stalingrad mit echter Azov-SS, Drang nach Osten. Das sind Irre im Naziwahn, mit denen gibt es nichts zu reden.

  13. Josep Borrell warnt: „Die russische Armee wird im Falle eines Atomangriffs auf die Ukraine vernichtet“.

    Jeder nukleare Angriff Rußlands auf die Ukraine wird eine militärische Antwort des Westens nach sich ziehen, die „so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“, sagte der Chefdiplomat der Europäischen Union, Josep Borrell, am Donnerstag.

    Der russische Präsident Wladimir „Putin sagt, daß er mit der nuklearen Bedrohung nicht blufft. Dann muß er verstehen, daß die Länder, die die Ukraine unterstützen – die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten, die USA und die NATO – ebenfalls nicht bluffen. Jeder nukleare Angriff auf die Ukraine wird eine Antwort nach sich ziehen, keine nukleare Antwort, aber eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“, sagte er vor dem Europakolleg in Brügge.

    Benin Web – Par Vincent DEGUENON – 13.10.2022
    « L’armée russe sera anéantie » en cas d’attaque nucléaire sur l’Ukraine, avertit Josep Borrell
    https://beninwebtv.com/larmee-russe-sera-aneantie-en-cas-dattaque-nucleaire-sur-lukraine-avertit-josep-borrell/

    1. @John

      „… keine nukleare Antwort, aber eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“, sagte er vor dem Europakolleg in Brügge….“

      So wie die NATO die Taliban in Afghanistan vernichtet hat? Haben wir was nicht mitgekriegt? (schad, das keiner Borell das gefragt hat)

      1. Jeder weiß, daß einzig ein Atomschlag in der Lage ist, „eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“ zu geben. Die Drohung steht im Raume und wird als real angesehen.

        Borell ist nicht irgendwer, sondern einer der höchsten Vertreter des EU-Blocks. Borells Art, das, was er sagt, im gleichen Satz durch seltsames Gefasel wieder abzuleugnen, wird dagegen nicht ernst genommen. Als heimtückischer Lügner ist er ja nun bekannt.

        Die Drohung besteht in einem Atomschlag, minimal in einer anderen Art großem Angriff gegen ganz Rußland, der auch leicht in Atomschlägen enden kann. Verkündet für nach dem Tag X, dem von Borell ebenfalls angedrohten atomaren False Flag in der Ukraine. Rußland ist damit berechtigt, unmittelbar nach einem solchen False Flag einen Präventivschlag gegen die EU zu führen und wird das nötigenfalls auch tun.

        Die EU wurde kurz nach Borells Drohung vom russischen Außenministerium in aller Form als „Konfliktpartei“ benannt, also als gegnerische Macht, die im Krieg mit Rußland ist. Rote Linien wurden von der EU, besonders auch von der BRD, in letzter Zeit in Serie überschritten. Es ist so nur eine Frage der Zeit, bis wir hier Raketen bekommen, und ein atomares False Flag würde mit Sicherheit zu einer Antwort führen.

        Schoigu hat seit März erstmals wieder direkt mit Austin telefoniert. Ein Zeichen dafür, daß Borells Drohungen sehr ernst genommen werden.

        1. @John

          Sie müssen diese Drohungen ernst nehmen, da Borell, die führende US-Handpuppe in der EU für Außenpolitik ist. Genauso wie derartige Drohgebärden zweifellos ein Zeichen von Verzweiflung sind, weil man selbst in der EU raus bekommen hat, das man diesen Krieg mit Sicherheit verlieren wird.

          Jetzt wird sozusagen der letzte „Joker“ gezogen.

          1. Es finden Machtkämpfe statt. Vorläufige Beurteilung: Die Amis sind an der Ukraine nicht mehr besonders interessiert. Die Biden-Fraktion sieht, daß man sich selber ein Bein gestellt hat, und Taiwan sei eigentlich wichtiger, und die Trump-Fraktion schimpft nicht auf Putin, sondern auf Biden. Besonders auch in Frankreich rumort es innerhalb der Eliten.

            Borell, seine Chefin von der Leyen und die Bundesregierung sind dagegen härteste „Durchhalten“-Fraktion. So wie der Krieg läuft ist er verloren, also muß er eskaliert werden, um die Russen unter Einsatz voller Kraft doch noch kriegen zu können. Da sie die Waffen dafür nicht haben, müssen den lahmen und unwilligen Amis eben Beine gemacht werden.

            Dafür diese ganzen Provokationen, die sie zusammen mit dem Kiever Regime und britischen Kreisen anzetteln. Entweder man will die Russen zu „nicht hinnehmbaren“ Reaktionen provozieren, oder False Flags, jedenfalls durchhalten, mehr Einsatz, denn ohne die Beute aus einem siegreichen Ostfeldzug ist man verloren und die EU droht im Bankrott zu zerfallen.

        2. Eine Reaktion Russlands auf einen Anschlag auf dem Gebiet der sog. Ukraine wäre eben genau kein Präventivschlag sondern ein Zweitschlag. Da geht es im Zweifel um ganz andere Waffengattungen welche in der eu kein Staat hat. Was bei den amis an Minuteman noch funktioniert steht in den Sternen – nicht umsonst rücken sie mit hunderten F-35 und landgestützten Tomahawk in Polen, Rumänien und Finnland ein.

          1. Es wäre ein Zweitschlag auf Borells Drohung 1 – das atomare False Flag. Und es wäre ein Präventivschlag auf Borells Drohung 2 – „eine militärische Antwort, die so mächtig ist, daß die russische Armee vernichtet wird“. Von deutschen Politikern und Zelenskij wurde die Zerstörung bzw. Vernichtung Rußlands selber bereits als Ziel benannt.

  14. in dem Zusammenhang passt ja gut folgendes was ich gestern auf dem Kanal von Herrn Otte gefunden habe:

    „“Freund, der in Frankreich lebt: Heute war vom Bürgermeister ein offizieller Zettel im Briefkasten, dass nun in Frankreich Jodtabletten gegen die Aufnahme von radioaktiven Stoffen ausgeteilt werden und man sich sein Kontingent beim Bürgermeister abholen kann. „“

      1. Na ja, da gibt es noch ganz andere Bomben, die sehr wohl existieren – neben der A-Bombe. Da gibt es bei diversen Rassen bereits in diesem Sektor der Galaxis „Planetenbrecher“. Die Stoffe, die für die Herstellung solcher „Giga-Bomben“ nötig sind, gibt es glücklicherweise auf der Erde nicht, woanders schon. Gut, daß die Menschheit nicht auch noch mit solchen Rassen im Krieg ist, sie hat genügend mit sich selbst zu tun diesbezüglich. Der blöde nackte Affe oben in der Hierarchie meint, es müsse so sein, wobei er tatsächlich seine geisteskranken Impulse meint, die ihm zu ungeheurer Macht, Reichtum und Einfluß verhelfen sollen. Solche geisteskranken Elemente wurden in anderen Teilen der Galaxis längst ausgelöscht. Vielleicht kommt es nun auch mal auf die Erde.

  15. Der gesanmte Westen ist sich zu nichts zu fein, auch nicht bezüglich des Einsatzes radioaktiven Sprengmaterials gegen „eigene Leute“. Ich möchte mal daran erinnern, dass sogenannte „Autoritäten“ beim 9/11-Ereignis sofort von einem „Ground Zero“ gesprochen haben, aber diesr Begriff ist nur Spezialisten ein Begriff, die sich mit unterirdischen Atomsprengversuchen befassen. Dabei entsteht eine Kaverne (kugeliger Krater), deren SEitenwände verglast sind. Wenn also diese „Autoriäten“ von einem „Ground Zero“ sprachen (und das bis heute), so ist klar, dass der „heiße Abriss“ des WTC in New York, bei dem alles pulverisiert und mehrere Tausend Menschen (Büro-Mitarbeiter) direkt und indirekt (Helfer) getötet wurden wurden auf den Einsatz atomaren Sprenkmaterials zurückzuführen ist. Und jeder Maschinenbau- und ähnlicher Ingenieur weiß, dass der gesamte Stahlbau statisch einer Flugzeug-Attacke unbeschadet überstanden hätte …

    NEIN – die Dreckskerle in den USA schreckten nicht davor zurück, die Tausende von eigenen Opfern als Argument für einen Irak-Einsatz usw. heranzuziehen – warum also sollten sie davor zurückschrecken, schmutzige Bomben zu basteln und deren Zündung den Russen in die Schuhe zu schieben. Nun ist interessant, wie Russland diese Gefahr präventiv abwehren kann – m.E. muss die gesamte Ukraine ausnahmslos schnell und effektiv eingesackt und kontrolliert werden, und mit Kiew, Odessa und Lemberg muss schleunigst angefangen werden. So bitter es auch ist, aber bei einer schmutzigen Bombe würde es deren Bevölkerung ohnehin erwischen – vielleicht kann man dem mit einem (nicht-atomaren) „Erstschlag“ zuvorkommen.

    Die USA und deren Vasallen (an der Leine) sind durchweg ein absolutes Dreckspack, und es wird sich nur erwas ändern, wenn es die USA selber außerordentlich empfindlich trifft – dann werden auch einige Vasallen nacheinander den Mut haben, sich aus den Fängen der USA zu befreien. Für Diplomatie ist es zu spät, zumal es hierfür an hellen und mutigen Köpfen fehlt.

    1. „Ground Zero“ kennt doch jeder. Gehört zum Grundwortschatz der Propaganda von der https://t.me/Atombombe. Das WTC in NYC war vorher präpariert. Kontrollierte Sprengung, ja. Aber das ist nicht alles. Die Türme waren hohl. Es waren Rauchmaschinen und Pyrotechnik im Einsatz. Hollywood in Manhattan. Umgekommen ist dabei natürlich niemand. (Höchstens im Einzelfall durch Unfall ohne Absicht.) Wieviele Leichen wurden gleich gefunden? Richtig, keine einzige.

      Aber ein Ami war 2007 beim Prozeß gegen Motassadeq am Hamburger Strafgericht. Genau ein Ami. Er war stark übergewichtig und wirkte sehr beschränkt. Er behauptete, seine Mutter sei gestorben. Das mag wohl stimmen. Der Zusammenhang wurde aber nicht klargestellt.

      9/11 ist eine Lüge. Hollywood in Manhattan. Ein großer Versicherungsbetrug, kein echter Terror Anschlag. Eine psychologische Aktion war es, mit virtuellen Flugzeugen und getürkten Türmen.

      1. @Lumi

        hohl waren die Türme bestimmt nicht. Das wäre 1. den 10.000 die dort arbeiteten aufgefallen 😀 und 2. hätte es nicht diese zigtausend Tonnen Schutt gegeben.

        Nein, ich habe den Zusammenbruch live (im Fernsehen) gesehen, das sah original (bei allen DREI – auch WTC-7!) aus, wie eine klassische Bausprengung, wo die Stockwerke intern der Reihe nach so gesprengt werden, das Gebäude absolut gerade in sich zusammenfallen (ohne das wären die Türme zur Seite gefallen, weil sie asymmetrisch beschädigt waren).

        Das die Türme nach dem Flugzeug-Einschlag, so IM FREIEN FALL in sich gerade nach unten einstürzen, ist jedenfalls – ohne interne Sprengungen – eine physikalische Unmöglichkeit, da sie beim Fall nach unten auf jeden Fall von den massiven unteren Stockwerken (die mussten ja die riesigen Türme vorher auch aushalten!) hätten gebremst werden müssen.

        1. Wir sind uns einig, daß es eine Sprengung war. Eine klassische Bausprengung verläuft meines Wissens von unten nach oben. An den WTC Türmen lief es von oben nach unten. Insofern nicht klassisch. Aus naheliegenden Gründen ging es nicht anders.

          Für eine solche Sprengung muß ein Gebäude präpariert werden. Alles muß entfernt werden, was den Kollaps stören könnte. Alles. Das wird vorher gemacht und dauert Wochen.

          Wenn Leute im Turm gearbeitet hätten, so wäre denen das aufgefallen. Daher können keine Leute im Turm gearbeitet haben. Übrigens sollen es nicht 10.000 gewesen sein, sondern 35 bis 50.000, wobei meist 40 oder 50.000 genannt werden.

          Daß die Türme hohl waren, sehen Sie auf diesem schönen Photo:

          https://telegra.ph/World-Trade-Center-09-11

          Haben Sie nie die NIST FOIA Videos gesehen? Da fallen zum Beispiel die Rauchmaschinen auf, die eben noch dicken schwarzen Rauch speien, dann plötzlich versiegen, um nach einigen Momenten langsam wieder anzutöffeln und Vollgas zu geben. Auf Nahphotos sieht man auch die Verrohrung zur Speisung der Rauchspeier. Das ganze ist Hollywood.

          Sie sagen, es habe so viel Schutt gegeben. Nothing could be further from the truth. Es gab wenig Schutt für die gigantischen Türme. So wenig, daß Rudy Giuliani, bevor irgendwer die Frage stellen konte, diese proaktiv beantwortete, indem er sagte, der Schutt fülle zahlreiche Untergeschosse, weswegen das meiste nicht zu sehen sei, also quasi wie bei einem Eisberg.

          Die Türme waren hohl und leer. Das ist die Wahrheit. Keine Toten, kein Massenmord. Nur Abzocke, Betrug und Propaganda. Es sind über 40 Milliarden geflossen. Damit kann man 40.000 Millionäre machen. Natürlich hat man nicht so viele Leute für die Operation gebraucht. Aber ein paar Tausend waren es schon. Und die haben einen guten Schnitt gemacht.

          Das ist alles 2010/11 ans Licht gekommen.

    1. Die Atombomben in Büchel funzen nicht. Und alle anderen ebenso wenig. Vielleicht soll eine neue Kuba Krise inszeniert werden? Wenn es dem Frieden dient, bin ich nicht dagegen. Allein mir fehlt der Glaube.

        1. Ich hab wirklich mal virtuell eine Flacherdlerin getroffen. Konnt es erst gar nicht fassen. Sie war sogar weit überdurchschnittlich gebildet, aber Naturwissenschaft war nicht ihr Ding. Sowas gibt es. Da glauben Leute auf einmal an Feen und Kobolde oder so.

          Atombomben sind aber wirklich nur Lügenpropaganda. Lesen Sie das Buch von Michael Palmer, „Hiroshima revidiert“. Gut, der schließt die Existenz von Atombomben nicht *prinzipiell* aus wie ich, sondern nur deren Einsatz in Hiro/Naga.

          Was ist dort passiert? Der Ami hat dort seine Freiheit & Demokratie gegen japanische Frauen & Kinder mit Napalm & Giftgas verteidigt. Napalm war klar, aber Giftgas war mir neu. Das verdanke ich Michael Palmer, der überdies in seinem Buch nicht nur das Thema mit vorbildlicher Seriosität und wissenschaftlicher Gründlichkeit behandelt, sondern selbiges auch als PDF für umme zur Verfügung stellt:

          https://archive.org/details/HiroshimaRevidiert

          Wieso Magufuli denkt, daß ich ein Troll bin, erschließt sich mir nicht. Nur weil ich nicht mehr an Atombomben glaube? Nein, nein, nein. Deswegen bin ich kein Troll. Mein Interesse gilt Wahrheit und Wirklichkeit. Aber auch Freiheit und Menschlichkeit. Und dafür müssen wir auch die Propaganda der Atombombe zerstören.

          Beispielsweise ist mir Ende 2015, wie ich gesehen habe, daß es nur eine Lüge ist, zwar ein Stein vom Herzen gefallen; andererseits habe ich aber auch verstanden, daß somit ein neuer großer Krieg in Europa durchaus möglich und führbar ist. Und das sehen wir jetzt leider.

  16. So einfach ist es nun auch wieder nicht. Denn radioaktive Abfälle haben durchaus einen „Fingerabdruck“. Als im Jahr 2006 Litwinenko durch radioaktives Polonium umkam, konnte man den Reaktor feststellen, aus dem der Stoff kam. Es war ein russisches. Wobei damit noch längst nicht feststand, dass es „die Russen“ waren. Denn damals konnte jedermann für ein paar Dollars Polonium erwerben. Jetzt nicht mehr. Aber wenn der Westen dort wieder einen Jelzin installiert, dann wieder.

    Da könnten die Ukies böse auf die Nase fallen.

    1. Wie konnten sie feststellen, daß dieses Polonium aus Rußland stammte? Weil die Charge in die USA geliefert wurde. In den USA gab es nachweislich genau das Polonium, mit dem Litvinenko worden sein soll.

  17. — Par Bamada.net, 19/10/2022, Source : AfrikMag

    Der Chef des ukrainischen Verteidigungsgeheimdienstes sagte „bedeutende Siege“ für Kiew bis zum Ende des Jahres voraus und erklärte, daß der Krieg bis zum nächsten Sommer beendet sein sollte. „Die Niederlage Rußlands ist unvermeidlich. Sie kann nicht aufgehalten werden und wird zu seiner Zerstörung führen“, sagte Generalmajor Kyrylo Budanov am Dienstag.

    LE CHEF DES SERVICES SECRETS DE LA DÉFENSE UKRAINIENNE PRÉDIT LA VICTOIRE SUR LA RUSSIE D’ICI L’ÉTÉ PROCHAIN
    Par Bamada.net, 19/10/2022, Source : AfrikMag
    http://bamada.net/le-chef-des-services-secrets-de-la-defense-ukrainienne-predit-la-victoire-sur-la-russie-dici-lete-prochain

    Man macht sich offenbar große Hoffnung, mit so einem False Flag die Regeln des ansonsten verlorenen Spiels noch ändern zu können. Siegen zu können, wenn man über Provokationen den Krieg so ausweitet, daß die ganze NATO gegen Rußland aufgefahren wird.

  18. Kiew könnte die Schuld Moskau zuschieben, die Medien würden eine nie dagewesene anti-russische Kampagne starten und weitere Sanktionen fordern. Vor allem aber hofft Kiew darauf, dass eine Verstrahlung, die auch NATO-Länder betrifft, die NATO in den Konflikt hineinziehen könnte.
    So eine eklatanten Schwachsinn kann nur bodenlosen Psychopaten einfallen, sie hoffen das die Nato eingreift.

    1. Und was für eine Steigerung der Propaganda soll da noch kommen? In D hetzen Politiker und Medien ungeniert gegen den Erzfeind und das Hauptopfer der Hitlerschen Wehrmacht. Sie haben also den 2. Weltkrieg gegen Russland wieder aufgenommen. Was soll da denn noch schlimmer werden???
      Wenn die nato in den Konflikt eintritt, treffen russische Atomwaffen dichtbesiedelte Ballungsräume und Küstenstreifen ohne nennenswerte Raketenabwehr. Das dünnbesiedelte Russland mit exzellenter Raketenabwehr über seinen Ballungsräumen würde von einer geringeren Anzahl nato-Atomwaffen getroffen werden.
      Für Russland ginge es furchtbar aus, für die nato-Länder dagegen komplett fatal. Falls die Chinesen in diesem Konflikt lachen Dritte sein sollten, werden sie Russland im Fernen Osten und Siberien Aufbauhilfe leisten, aber Kalifornien gerne für sich nehmen (sie sind da ja eh schon gut mit den Gegebenheiten vertraut und Amerika verdient nach den Indianern auch eine asiatische Besiedlung allein wegen der historischen Gerechtigkeit).

        1. Für die russische Seite ist ein von der „Ukraine“ begangener schwerwiegener Vorfall bereits der nato-Erstschlag. Solange kapieren es die Hinterleute Selenskys auch, 30 dem. Abgeordnetem fordern Biden dazu auf eine friedliche Lösung zu finden.

    2. Hierbei bliebe nur die transmontane Hoffnung, dass das Russische Zerstörungspotential ausreicht, um die USA bzw. deren Militärpotential mindestens für das laufende Jahrhundert aus der Welt zu schaffen.

      Unser „EU“-Schicksal ist damit freilich auch – besser gesagt „ohnehin“ – besiegelt.

      Die Asiatische Landmasse bietet eventuell eine Chance für weitere menschliche Existenz auf dem Niveau des 17.Jhdts.

  19. die Frage ist ja wenn die Ukraine so auf der Siegesstrasse ist, dass die jetzt das letzte Aufgebot einberufen, wer sich weigert, geht 5 Jahre in den Knast. Alle bis 60 Jahre werden einberufen, auch die Studenten und die Studenten aus dem Ausland sollen zurück kommen. Mir ist schon klar warum, denn genaue Berechnungen zeigen dass die Ukraine bisher über 400.000 Soldaten verloren hat, dazu 40.000 der ausländischen Söldner. Dieser Elendskij verbreitet nur noch Durchhalteparolen, so dass weiter die Gelder der westlichen Deppen fließen

    1. „Die russische Propaganda von 2022 nutzt einen syrischen Anti-Weißhelme-Propagandafilm von 2018, den russische Medien 2018 als echten Beleg dafür verwendet haben, dass die Weißhelme Propaganda betreiben“, schreibt Higgins auf Twitter. „Als ich sagte, dass Russland lediglich alte Propaganda aus Syrien in der Ukraine wiederverwertet, war mir nicht klar, wie eins zu eins sie das machen.“

      https://www.zdf.de/nachrichten/politik/schmutzige-bombe-dirty-bomb-ukraine-russland-beweise-100.html

      Frage in die Runde: Wie und von wem wurde wann bewiesen, daß es ein „syrischen Anti-Weißhelme-Propagandafilm“ war, der in der hier im Artikel thematisierten Sache heute wieder hochgeholt wurde?

      1. zdf.de ist eine besonders widerliche Nazi-Seite, die alles in Lügen und Desinformation verdreht. Die alten Weißhelm-Bilder können Sie auch hier, oben im Artikel, finden. Sie dienen zum Nachweis, daß es auch früher schon sehr plumpe False Flag-Aktionen gegeben hat. In diesem Fall diente eine als Vorwand, um Syrien mit Raketen beschießen zu können.

          1. Es geht um einen Propagandafilm der Weißhelme, dessen Szenen in einem syrischen Film analysiert wurden zum Zwecke des Nachweises, was da alles nicht stimmen kann. Und dieser syrische Film ist so gut gelungen, daß die Russen ihn heute verwenden, um zu zeigen, daß es auch früher schon False Flags gab und wie so etwas hingelogen wird.

    2. Übrigens: Zum Kotzen, dieser Propagandakrieg! IMMER! Weil von allen Seiten gelogen wird was das Zeug hält, Ausnahmen mögen die Regel bestätigen.

      Ich würde ja nach einem jeglichen Krieg, der solche Propaganda fuhr, alle Verantwortlichen öffentlich und nach einem fairen Prozeß auspeitschen lassen und dann ab ins Straflager für 10 Jahre. Die wirklich schlimmen Fälle können meinetwegen auch mit der öffentlichen Exekution geahndet werden, als ABSCHRECKUNG für alle nachfolgenden Vollidioten.

      Man kann ja die feindliche Armee und deren Führung belügen, aber nicht die Völker! Die haben ein Anrecht auf KEINE Lügen, allenfalls werden sie überhaupt nicht informiert! Fertig!

      Dieser unglaublich blöde nackte Affe auf Planet Erde! … Dieser kann weg. Er MUSS, sonst wird diese Menschheit niemals erwachsen!

  20. Gonzalo Lira geht von einer gewollten Eskalation der NATO aus. Gerade wurde die US-101. Airborne Division in Rumänien unweit von Odessa stationiert. Die Stadt Nikolajev wird derzeit (als einzige! Stadt der Region) von der Ukraine evakuiert – sie liegt auf der Straße zwischen Cherson (kontrolliert von der russ. Armee) und Odessa (kontrolliert von der Ukraine) – ein Angriff der russ. Armee auf Odessa muss über Nikolajew erfolgen. Auch sei bekannt geworden, dass die ukr. Streitkräfte dort mit NBC-Ausrüstung (d.h. Schutzausrüstung gegen nukleare, biologische u. chemische Waffen) und Geiger-Zähler ausgestattet werden. Der Plan wäre möglicherweise folgender: es wird eine schmutzige Bombe in Nikolajew gezündet (was einen Vorstoss von russ. Trupen Richtung Odessa blockieren würde), danach landet die US-101. Airborne Division in Odessa. Das der russ. Verteidigungsminister Schoigu über das Wochenende 5 Amtskollegen anruft und über die Drohung einer schmutzigen nuklearen Bombebzündung berichtet, sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.
    Hier der VIdeolink (engl., 10 min.)
    -https://www.youtube.com/watch?v=Bw84nOmGLcw-

    1. Geigerzaehler braucht man nur fuer Radioaktivität, und zwar eher fuer was groesseres. Mit den meisten Geräten lassen sich zbsp Lebensmittel wie Pilze oder Wildsau nicht vernünftig messen.

      Das, man den Vormarsch Odessa Transnistrien Moldawien stoppen moechte, ist nachvollziehbar. Die Ukraine setzt schon länger auf verbrannte Erde, eg Beschuss AKW saporitschka. In Frage kommt vorrangig eine radioaktive verseuchung, da alles andere sich zu schnell verflüchtigt. Und abgereichertes Uran hat der Westen schon oft eingesetzt, mit fatalen Folgen.

      „Die Friedensorganisation Pax hat vom niederländischen Verteidigungsministerium im Rahmen des „Freedom of Information Act“ einige wenige US-Koordinaten erhalten. Aus diesen geht hervor, dass die US-Armee 2003 DU auch in Wohngebieten eingesetzt hat. Die Anzahl der Krebserkrankungen in der Provinz Babil, südlich von Bagdad, stieg von 500 diagnostizierten Fällen im Jahr 2004 auf 9.082 im Jahr 2009.[21] Uran-Munition wurde in fünf Kriegen, unter anderem auch im Kosovo und in Afghanistan eingesetzt.“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Uranmunition.

      1. Die Ukraine verfügt mit Tschernobyl doch schon über Referenzen und weiß das so etwas unterm Strich überlebt werden kann. Wenn es also ein Land auf dem Globus gibt, dass in Frage kommt so etwas durchzuziehen…

        Würde den aktuellen Zielen der ukrainischen Regierung wohl zugute kommen und die Radikalen im Westen opfern offensichtlich auch die gerne die eigenen Lebensgrundlagen für… für was eigentlich?

        1. Tschernobyl 40km Sperrgebiet. Und da gibt es Hotspots, wo man nach 10 Minuten den Tod in Aussicht hat, Truemmerteile aus explodierte Reaktor, vergrabener hochradioaktiver Muell etc. Das ist tückisch, weil 5m weiter wieder nichts ist. Es ist ja der gesamte Kern mehr oder minder explodiert. Und grosse Teile der Bevölkerung sind chronisch krank. Fukushima musste auch evakuiert werden. Aber da mehrere Reaktoren. Der Umweltschutz ist im Osten aber, dezent ausgedrückt, nicht sehr wichtig.

          https://www.stern.de/politik/ausland/endlager-fuer-atom-u-boote-die-strahlenden-reste-russischer-ruestung-3570788.html

  21. Der englische Verteidigungsminister Wallace ist nach Washington geflogen, um mit dem amerikanischen Verteidigungsminister Austin zu sprechen. Angeblich waren die Kommunikationslinien zwischen London und Washington nicht abhörsicher. Wahrscheinlicher ist, dass Wallace Hinweise von einem ukrainischen Plan, eine schmutzige Bombe zu bauen (vielleicht mit Hilfe englischer Geheimdienste oder des Deep State) erfahren hatte. Er hatte also Angst, von den eigenen Leuten abgehört zu werden und ist deshalb nach Washington geflogen.

    Austin hat daraufhin den russischen Verteidigungsminister Shoigu angerufen, angeblich in einer anderen Sache, aber da Wallace zu dem Zeitpunkt schon in Washington war, ist anzunehmen, dass Austin die Russen warnen wollte, um eine Eskalation zu vermeiden. Kurz darauf hat Shoigu den amerikanischen, englischen, französischen und türkischen Verteidigungsminister angerufen, um sie offiziell von dem ukrainischen Plan zu informieren. Der englische, französische und amerikanische Verteidigungsminister veröffentlichen dann eine gemeinsame Pressmitteilung, um zu verkünden, dass an diesem ukrainischen Plan natürlich nichts dran sei.

    Vielleicht sind wir ganz dicht am dritten Weltkrieg vorbeigeschrammt, den die Ukrainer offenbar unbedingt auslösen wollen.

    Der erste Weltkrieg wurde von serbischen Terroristen ausgelöst, über die die serbische Regierung die Kontrolle verloren hatte. Serbien hat sogar versucht, Wien vor dem Attentat zu warnen. Der dritte Weltkrieg wird ebenfalls von Stellvertreter-Kräften ausgelöst werden, über die die Hauptakteure die Kontrolle verloren haben.

    Wenn die Russen demnächst ihre Offensive starten, ist es vorbei mit dem jetzigen Regime in Kiew. Die Bereitschaft zu einer Verzweiflungstat wird demnach jeden Tag grösser. Wir können nur hoffen, dass der Draht zwischen Moskau und Washington nicht ganz abreißt.

    1. „Vielleicht sind wir ganz dicht am dritten Weltkrieg vorbeigeschrammt“

      Da schrammt gar nix. Noch gilt „Halt Kurs und gib Gas“.

      „Wenn die Russen demnächst ihre Offensive starten, ist es vorbei mit dem jetzigen Regime in Kiew.“

      Ja ja, die große Offensive, die alle Probleme löst, träumt mal schön weiter. Auch dort gilt, es geht nur weiter voran.
      Wie der Westen darauf antworten wird ist klar, „Vernichtungskrieg“ usw., schöne Aussichten also.

  22. Na ja, was wurde ich hier noch gebasht, als ich Russland empfohlen habe zu eskalieren.
    Aber es ist doch so, wenn man es nicht selber nicht macht, werden es Andere tun.

    Und die „Freie Welt“ ist darin Weltmeister, schon seit Jahrhunderten.

    Es ist übrigens schade, das solche Meldungen nur aus JWD zu vernehmen sind, (Dank an John):
    https://beninwebtv.com/larmee-russe-sera-aneantie-en-cas-dattaque-nucleaire-sur-lukraine-avertit-josep-borrell/
    Nicht falsch verstehen, diese Meldung gab es auch anderswo, aber in Benin wird man sich wohl seinen Teil denken.

    Der Westen will also vernichten, tolle Sache. Jetzt braucht man nur noch ein Russland das sich bereitwillig vernichten lässt, ohne selber Atomwaffen einzusetzen, dann wird alles gut.

    Meiner Meinung nach sind Leute wie Borrell gemeingefährlich. Dagegen war ein Hitler fast noch ein („leicht“ rassistischer) Menschenfreund, der wollte bekanntlich nur Lebensraum im Osten gewinnen, die „Vernichtung“ sollte also wenigstens nur einseitig erfolgen, ein Herr Borrell denkt da schon weiter und auch an die eigenen Leute, denn das russische Kernwaffenpotential und die Doktrin zu ihrem Einsatzzweck ist ihm sicher bekannt.

  23. …im Fall der Ukraine, geht es nach Einschätzung der Russischen Politiker, nicht nur Wladimir Putin und Sergej Lawrow nach, …“…um die Existenz des Russischen Staates und Volkes…“ !!. …dies wurde von den verschiedensten Russischen Politikern, kommuniziert.. ….den „Angloamerikanische Globalisten – Internationalen Eliten“ nach, gaht es um die BISHERIGE „Welt – Dominanz“ !!..
    …dasselbe, gilt für den „Fall Taiwan“ vor der Küste von China.. …habe es schon geschrieben, in dem brd – Kampfblatt „ZEIT“, haben 2 Globalistensprachrohre, schon mental, die 2. Front gegen China eröffnet.. …siehe Artikel, „Wir müssen schnell umdenken!.. ..Es geht nicht mehr um Werte und Handel: Für den Westen wird die Haltung zu China unter Xi Jinpings Herrschaft zur Überlebensfrage. Drei Ziele für eine neue China-Politik.“… ….der Strudel des Niedergangs der „Goldenen Miliarde“, hat begonnen, nachdem die Globalisten ud Konsorten, in ihrem Stellvertreterkrieg in der Ukraine, eine TOTALE Niederlage erleiden werden.. …das brd – Regime als treuestere Vasall, der Obengenannten, hält natürlich FEST am Ursprungsziel, wie seine „Vorfahren“ im Jahre 1945 !!.. …durch die genannten Aspekte, ist den Angelsachsen, im Prinzip, ALLES zuzutrauen, um Russland niederzuringen um es dann aufzuteilen !!.. …sollte so eine Aktion gestartet werden, wird Russland, zu vermuten, entsprechend handeln !!.. …Sergei Schoigu, hat ja nicht die „Vasallen – Kriegsminister“ in England und Frankreich angerufen.. ..der US – Kriegsminister wiederum, hat Schoigu angerufen !!.. …jetzt gilt es abzuwarten, WELCHE Action, die Angelsachsen starten werden !!.. 😈

  24. …“and now something completely different“ (vgl. Monty Python oder Mel Brooks – (from what?))
    Was meine BRICS- (und generellafrikanischen-) Freunde neuerdings diskutieren…
    Nachdem die VSA z.B. den Chinesen den ‚Chip-Mangel‘ meinen, verordnen zu können…

    …es sind a) Russland und b) China – die die Mehrheit an chipfähigen Quarz-Silizium-Sanden produzieren.
    Taiwan ist zwar einer der zentralen Chiphersteller weltweit – aber: wenn nur einer der zentralen Lieferer sich (vgl. Gas, vgl. Öl, vgl. Uran etc.) entschließen sollte, auch -diese- Lieferkette (‚leider, tut uns leid – ist ja C-bedingt) zu schließen… …dann läuft (man lese u.a. SunZi/Zu oder ‚Die Kunst der List‘) …der ‚Werte-Westen‘ (wieviel % von den UN-Mitleidsstaaten?) komplett in den Bankrott.
    – Man lasse den ‚Gegner‘ (der bereits absehbar am Boden liegt) noch sich selbst weiter besiegen -und sei mildtätig mit jenem …
    Gemäß der ehemaligen (vor dem Tod des Gründers) Deagel-Liste scheint es so vorgesehen.
    Russen (Hanoch) wie -noch erfahrenere Chinesen (Hanoch) – wissen um die tatsächliche Wirkung einer ‚ruhigen Hand’… mit nutzbringenden Vorteilen einer übereilten (westlich-traditionellen) ‚Poker-Mentalität’…
    Schach (ru) – Go (cn) – … vs. Poker (vsa) vs. Bridge (uk) …
    M.E.: Hauptsache, die Mitleidsstaaten lassen sich nicht erneut an der Nase herumführen von einem ‚Naseweis’…
    Liebste Grüße!

  25. „…im Fall der Ukraine, geht es nach Einschätzung der Russischen Politiker, nicht nur Wladimir Putin und Sergej Lawrow nach, …“…um die Existenz des Russischen Staates und Volkes…““

    Ja schau, was auch immer dort die Quellen waren, dort eskaliert man also auch fröhlich vor sich hin. Da sind sich beide Seiten einig, jetzt geht es also bald rund.

    Dies ist recht interessant, da auf dieser Seite hier, dieser kleine Konflikt in der südöstlichen Ukraine, bzw. sein Verlauf, immer als nicht ganz so relevant angesichts des großen Ganzen dargestellt wird. Aber ein immer längerer Krieg hinterlässt Spuren, er bedarf auch einer ausreichenden Rechtfertigung. So läuft es in jedem Krieg.

  26. Ich vermute dass Russland selber erwägt eine schmutzige Bombe einzusetzen. Derartige Meldungen werden von Russland nur verbreitet um schon vorsorglich den Sündenbock zu nennen. Spätestens jetzt, wo Russland auch ganz offen die Städte im Landesinneren angreift, sollte klar sein, dass sie keine Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen.

    1. Ja, natürlich. Da faseln die seit acht Monaten über ihren Einsatz taktischer Atomwaffen herum, und wir sollen glauben, es seien in Wirklichkeit die Russen, wenn sie ihr False Flag nun endlich zünden.

      „Während strategische Nuklearwaffen ganze Landstriche zerstören, lassen sich kleine, taktische Nuklearwaffen für eine psychologische Kriegsführung einsetzen. Diese haben eine deutlich geringe Sprengkraft als größere strategische Nuklearwaffen. Putin könnte eine Nuklearbombe über der Ostsee oder dem Schwarzen Meer zünden. Dadurch würde zwar die Umwelt in großem Maße verseucht werden, aber es werden keine Menschen direkt zu Schaden kommen.“
      28.02.2022
      https://www.rnd.de/politik/russland-atombombe-wann-und-wo-putin-nuklearwaffen-einsetzen-koennte-TZCYCUETXVAERKFLFREO2PB6IM.html

        1. Es ist ja die ganze EU als „Konfliktpartei“ benannt. Mit Nachforschungen, wer genau alles es gewesen ist, oder mit deren dienstbaren Geistern in Kiev wird man sich nicht aufhalten. Die Warnungen sind sehr deutlich. Es ist mit einem unmittelbaren Gegenschlag zu rechnen.

    2. @kritischer Nachfrager
      „Ich vermute dass Russland selber erwägt eine schmutzige Bombe einzusetzen. “

      Unlogisch, es ist völliger Unfug, welchen Sinn sollte es für Russland machen ihr eigenes Land auf Jahrtausende hinaus zu verstrahlen (Halbwertszeit von Plutonium 16.000 Jahre), seine eigenen Truppen zu opfern und/oder ihnen jede .Rückzugsmöglichkeit zu nehmen?
      Obendrein kommen dann womöglich NATO-Truppen in die Ukraine und ein Atomkrieg beginnt.

      Macht nur für die Ukraine Sinn, die unbedingt die NATO ins Land holen wollen, weil sie sonst den Krieg verlieren.

      Auch als „kritischer Nachfrager“ kann man einmal seinen Grips einsetzen.

      1. Russland würde die schmutzige Bombe natürlich in ukrainischem Gebiet zünden um dem Feind zu schaden. Es geht darum verbrannte Erde zu Hinterlassen und gegnerische Ressourcen zu binden.

    3. Du hast offenbar absolut keine Ahnung was es bedeuten würde wenn Russland keine Rücksicht auf die Zivilbevölkerung nehmen würde. Ich hoffe du bist noch ganz, genz jung, denn so wenig Ahnung ist schon ziemlich heftig.

  27. Auf was wartet Russland eigentlich?
    Wo ist die Luftwaffe, und Luftaufklärung,
    um UA-Nachschub und zu verhindern
    und Stellungen zu lokalisieren?

    Viele Anschläge hätten bei entschlossenen
    Vorgehen womöglich nicht stattgefunden.
    Das Zögern wird als Einladung verstanden,
    dass der westl. Schwanz, insbesondere
    die kolonialen Statthalter in EU und DE,
    mit dem Hund wackeln.

    Sollte es das Ziel der Verzögerung sein,
    dass DE sich auf Geheiß der USA zerlegt,
    wäre dies ein gefährliches Unterfangen,
    denn die Irrationalität des Westens
    steigt jeden Tag.

    Der Scholzomat hat offensichtlich kein
    Problem damit, dass DE Kriegspartei ist.
    Er fabuliert vom Wiederaufbau der UA,
    dabei hat der Krieg noch nicht einmal
    richtig begonnen.

    Die Politisch-Mediale-Seilschaft kennt
    keine Hemmungen mehr, nur noch
    „Werte“! Und wehe dem, der Verständnis
    für das russische Vorgehen äußert!

    1. @„Sollte es das Ziel der Verzögerung sein, dass DE sich auf Geheiß der USA zerlegt, wäre dies ein gefährliches Unterfangen, denn die Irrationalität des Westens steigt jeden Tag“

      Das ist vor allem für uns in Deutschland übel – mir wäre lieber, dass der Woke Westen in der Ukraine schnell auf die *** fällt und der Wirtschaftskrieg endet.

      Apropos Leichtsinn:

      https://www.xing.com/communities/posts/der-verheerende-leichtsinn-der-grossen-krise-1024948417

      1. … und wenn das keine Aussichten sind?

        https://lostineu.eu/ukraine-krieg-die-botschaften-werden-immer-wirrer-und-beunruhigender/

        Sie wollen den Krieg und glauben, auf dem
        amerikanischen Kontinent seien sie sicher.

        Russland hätte entschlossen den Sack zu-
        machen müssen, so wie 2014 mit der Krim.
        Der „Werte-Westen“ war gar nicht in der
        Lage zu reagieren. Und der Schmerz über
        den Husarenstreich Putins sitzt tief in der
        „Transatlantikfa“, bis heute!

        So wie Frankreich 1871 nicht vergessen hat.
        Dafür hat DE den 18.01.1871 vergessen!

        Im Zuge dieser Kriegsgeilheit, wird in DE
        die Verbreitung von Wahrheit unter Strafe
        gestellt. Der Geist Julius Streichers ist
        wieder erwacht: Dieses Mal unter dem
        Namen „Antifaschismus“.

    1. Es könnte wahr sein, dass von ukrainischer Seite so etwas geplant ist. Zutrauen würde ich das denjenigen, die dort das Sagen haben.

      Andererseits wirkt eine Aussage wie „Also, wenn demnächst hier eine nukleare Verseuchung auftritt, dann sagen wir jetzt schon, dass es die anderen waren!“ schon ein bisschen verdächtig. Ich fand die (öffentliche bekannt gegebene!) Rumtelefoniererei des russischen Verteidigungsministers auch etwas befremdlich. Es ist ja gut, wenn sie überhaupt noch miteinander reden und – angesichts dieser Telefonate – offenbar sogar Geheimdienstinfos austauschen, aber ich hätte eher erwartet, dass das auf nicht öffentlichen Kanälen geschieht. Wirklich ALLES, was so gemacht wird, dass es in den Medien kommt, ist Propaganda.

      Hoffen wir zu Gott, dass es nicht so weit kommt. Aber falls es doch so weit kommen wird, dann wird es drei Gruppen geben.

      Die einen wissen mit absoluter Sicherheit, dass es die Russen waren. Die anderen wissen mit absoluter Sicherheit, dass es die Ukrainer waren. Die dritten wissen, dass sie nicht wissen können, wer es war, und dass sie es voraussichtlich auch nie erfahren werden.

      Ich gehöre zur dritten Gruppe.

      1. Leute wie Sie, die das Offensichtliche leugnen, laden eine erhebliche Mitschuld auf sich. Die Russen haben sehr deutlich gemacht, daß sie so etwas als nuklearen Erstschlag werten werden, auf den unverzüglich ein Zweitschlag folgen wird.

        Und zwar nicht auf diese von Westen installierte Kamarilla in Kiev, die tun nur, was sie sollen, und die Ukrainer können nichts für den Putsch, mit dem sie installiert wurde. Die EU wurde auf Borells einschlägige Drohungen hin als „Konfliktpartei“ benannt. Der Zweitschlag wird nach hier gehen.

        1. Die Entscheidung, woran ich Schuld oder auch nur Mitschuld trage, liegt in Gottes Ermessen und meiner eigenen Einschätzung. Ich bin mir keinerlei Schuld an irgendeinem beliebigen Vorgang in diesem Konflikt bewusst und das wäre nicht einmal dann der Fall, wenn ich wirklich aggressive und gehässige Dinge gegenüber eine der beiden Seiten von mir geben würde. Aber das mache ich nicht einmal – im Gegensatz zu vielen anderen hier, die natürlich ebenfalls an nichts Schuld tragen. Es ist für die Wahrscheinlichkeit eines Atombombenabwurfs vollkommen irrelevant, was wir über den Konflikt denken und schreiben.
          Weder westliche noch russische Politiker werden uns zu Rate ziehen, bevor sie zu diesem Entschluss kommen (oder hoffentlich nicht zu ihm kommen). Das Gespräch darüber ist lediglich relevant für unseren eigenen Erkenntnisgewinn – bzw. KANN das eventuell sein, meistens ist es nicht einmal das.

          Darauf, wie Sie meine Schuld werten, habe ich natürlich keinen Einfluss, kann aber damit leben. Ich finde es lediglich ein bisschen bizarr, dass Sie Schuld bei machtlosen Privatmenschen ausmachen, aber offenbar keine bei Leuten wie Herrn Medvedev, der unverhohlen droht und sich regelrecht selber an der Vorstellung aufgeilt von Menschen aufgeilt, die in brennendem Beton versinken.

    2. Falls so etwas geschieht, ist es mir ehrlich gesagt auch egal, wer das war. Ich kann Russen und Ukrainer sowieso nicht auseinanderhalten und bezweifle stark, dass die das überhaupt selber können (ohne Uniform und ohne die Sprache zu hören). Es waren dann auf jeden Fall Arschlöcher, und ob die ihren Wohnsitz in Russland oder der Ukraine haben, ist nicht wichtig. Wichtig ist nur, dass es NICHT geschieht. Und falls die Rumtelefoniererei dazu beiträgt, dass es nicht geschieht, dann war das eine gute Sache. Ich bin nur nicht sicher, ob das wirklich der Fall ist. Die Zeit wird es zeigen.

      Ich habe manchmal das merkwürdige Gefühl, dass es für einige um eine Art Moral-Olympiade geht. Es geht gar nicht um die eigentliche Katastrophe, sondern nur darum, wer die Schuld dafür trägt. Oder anders ausgedrückt: Wenn eine Atombombe hochgeht, dann ist das für manche nur dann schlimm, wenn die ganze Welt glaubt, das eigene Team (Russland oder Westen) habe sie gezündet. Wenn die ganze Welt glaubt, das gegnerische Team habe sie gezündet, dann ist das eine gute Sache.

      Aber das ist doch nicht der Fall. Es ist in jedem Fall schlimm.

      1. „Die Ukrainer“ haben damit am Wenigsten zu tun. Deren Land wird einfach durch einen Stellvertreterkrieg verwüstet, teils werden sie durch Rassengesetze drangsaliert, teils als Kanonenfutter verheizt. Und das Quislingsregime in Kiev hat gar nicht die Entscheidungsbefugnis für so was.

        Borell hat sowohl das False Flag als auch die anschließende Vernichtung des russischen Militärs angekündigt. Die Russen haben die EU darauf hin als kriegführende Macht bezeichnet.

        Für uns geht es eher darum, ob wir wünschen, hier den Zweitschlag in Empfang zu nehmen oder nicht. Die Warnung sollte doch zu verstehen sein?

        „Und dann werden sich die westlichen Länder nicht mehr in ihren aufgeräumten Häusern und Wohnungen zurücklehnen und darüber lachen können, wie sie Rußland auf Kosten anderer vorsichtig schwächen. Auch um sie herum wird alles in Flammen aufgehen. Ihr Volk wird sehr leiden.

        Der Boden wird buchstäblich brennen und der Beton wird schmelzen. Auch uns wird es hart treffen. Das wird für alle sehr, sehr schlecht sein. Es heißt: ‚Durch diese drei Plagen, durch Feuer und Rauch und Schwefel, die aus ihrem Munde kamen, starb ein Drittel aller Menschen‘ (Offb 9,18).

        Aber in der Zwischenzeit spekulieren kurzsichtige Politiker und ihre Dummköpfe, die nachdenklich ihr Weinglas in der Hand drehen, darüber, wie sie mit uns fertig werden können, ohne einen direkten Krieg zu führen. Trostlose Idioten mit klassischer Bildung.“

        — Dmitij Medvedev, Sicherheitsrat der Russischen Föderation
        https://t.me/medvedev_telegram/177

        1. „Für uns geht es eher darum, ob wir wünschen, hier den Zweitschlag in Empfang zu nehmen oder nicht.“

          Das ist sehr leicht zu beantworten. Allein – ich fürchte, wir haben keinerlei Einfluss darauf.

          „Die Warnung sollte doch zu verstehen sein?“

          Ja, natürlich, daraus spricht der blanke Hass – unter anderem auf mich und diejenigen, die ich liebe. Und das nehme ich sehr übel. Denn es sind nicht die Herrschenden, um die herum der Boden brennen wird. Wir sind es! Und warum? Weil wir in aufgeräumten Häusern sitzen (ich verstehe nicht, was Herrn Medvedev daran stört, ich bin nicht schuld, wenn er einen Saustall daheim hat) und angeblich darüber lachen, dass Russland geschwächt wird. Ich habe noch niemanden getroffen, der das tut, und ich rede zur Zeit mit vielen Menschen darüber. Das geht auch mit Fremden ganz einfach. Man muss nur vom Wetter reden („kalt geworden“ oder „so ein schöner warmer Oktober“ – je nach Lage) und kann dann sofort aufs Frieren kommen. Ich habe immer nur Verunsicherung und Besorgnis gehört, teilweise Verärgerung über die Politik, aber niemals irgendeine Schadenfreude gegenüber Russen. Es ist eine Frechheit, so etwas zu unterstellen.

          Da kann einem schon das kalte Grausen kommen.

          1. Die Lage ist ganz einfach. Deutschland führt Krieg. Seit der Bombardierung Belgrads ununterbrochen. Immer „versteckt“ in diesen Kriegskoalitionen mit EU-NATO-Ländern, irgendwelchen Banden und örtlichen Strohmännern.

            Putsch 2014 und weitere Vorgeschichte einmal beiseite: Seit 2022 führt Deutschland offen Krieg gegen Rußland. Als Teil der EU, und unter Verwendung seiner Strohpuppen des Zelenskij-Regimes.

            Führende Figuren von BRD, EU und deren Kiever Puppen haben Rußland mit Zerstörung und Vernichtung gedroht, wörtlich, und zuletzt als Anlaß ein atomares False Flag in den Raum gestellt. Die EU wurde darauf von Rußland offen als Kriegsgegner benannt.

            Mit russischen Gegenschlägen nach Deutschland ist jederzeit zu rechnen, da diverse Rote Linien überschritten wurden.

            Ein atomares False Flag würde als nuklearer Erstschlag gewertet und mit unverzüglichen Gegenschlägen beantwortet. Vermutlich mit einigen Serien konventioneller Raketenschwärme nach Deutschland. Sollten BRD, EU, etc. daraufhin unklug reagieren, gibt es Hyperschall in die Entscheidungszentren, und weiter, je nach dem.

            Eine weitere schleichende Eskalierung immer hart am Rande dessen, was Richtung Atomkrieg außer Kontrolle gehen kann, wie die Bundesregierung sie betreibt, wird damit unterbunden. Die Warnungen dienen nicht dazu, es zu tun, sondern es nicht tun zu müssen.

            Gerade Leute wie Sie, die glauben, Deutschland könne ewige Jahre Krieg führen und ein Land nach dem anderen massakrieren und habe dabei ein Recht auf eigene Unantastbarkeit, sind es, die uns in diese Lage gebracht haben. Ohne einen Anhang aus Ihresgleichen hätte unser Regime es nie so weit treiben können.

            Wenn es kracht, dann Dank an Sie im voraus.

      2. „Ich habe manchmal das merkwürdige Gefühl, dass es für einige um eine Art Moral-Olympiade geht. Es geht gar nicht um die eigentliche Katastrophe, sondern nur darum, wer die Schuld dafür trägt.“

        Richtig, doch all dies wird bedeutungslos sein, wenn auch nur eine Bombe auf eine Stadt fällt. Eine Zerstörung dieser Kategorie ist überhaupt nicht handhabbar, die volkswirtschaftlichen Folgen verheerend. Und nach dem ersten Einschlag wird wohl auch kaum die Vernunft wieder auf die Bühne zurückkehren.

        Aber so lange es noch ausreichend viele Verrückte gibt, die einen Atomkrieg für gewinnbar halten, ist es müßig auf „den“ Verursacher zu zeigen und da sehe ich die Problemfälle eher auf der westlichen Seite, vielleicht nur mangels besserem Wissens. Aber was unsere Oberschlümpfe so absondern, disqualifiziert sie in allen Belangen von „Werten“ jeder Art. Diesbezüglich kann man sich einen Ausflug nach Russland, um Schuldige zu finden, schlicht und einfach sparen.

  28. Es war/ist doch eine der obersten Prioritäten Russlands die nukleare Bedrohung durch die Ukraine zu beseitiegen.
    Man war ja auch sehr schnell in einem Kraftwerk, das dann anschließend von den Ukrainern mit NATO-Waffen beschossen wurde.
    Aber was ist mit den anderen Kraftwerken? Sind die zu weit im Westen? Hat man versucht die unter Kontrolle zu bekommen?
    Wenn die Ukrainer so viele Quellen für den Bombenbau haben, macht es dann überhaupt Sinn nur ein einzelnes Kraftwerk zu besetzen?
    Ich würde mich über ein paar mehr Infos dazu freuen. Warum ist die nukleare Bedrohung nach all der Zeit immer noch nicht im Griff?

    1. Die Denazifikation und Denuklarisierung des EU-NATO-Raumes ist leider noch nicht vollständig gelungen. Zelenskij ist nur ein Strohmann, der nichts zu sagen hat. Die nukleare Bedrohung ist hier.

  29. Moskau: Deutschland und Frankreich wollen im Ukraine-Konflikt nicht vermitteln

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/moskau-deutschland-und-frankreich-wollen-im-ukraine-konflikt-nicht-vermitteln-a4010255.html

    Nach Ansicht der Führung in Moskau haben weder der deutsche Kanzler Olaf Scholz (SPD) noch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Interesse daran, im Ukraine-Konflikt zu vermitteln – ganz im Gegensatz zur Türkei.

    „Was die Herren Macron und Scholz betrifft, so zeigen sie in letzter Zeit keinerlei Bereitschaft, sich die Position der russischen Seite anzuhören und sich an (…) einer Vermittlung zu beteiligen.“

    Das erklärte Kremlsprecher Dimitri Peskow am Montag vor der Presse.

    Gleichzeitig lobte Peskow den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, der vorgeschlagen habe, Gespräche zwischen beiden Konflikt-Parteien zu organisieren. …ALLES LESEN !!

    Emilio kommentiert

    Ab nach Hause, denn das ist nicht unser Krieg.

    Basta und macht euren Land kaputt.

    Habt ihr auch Kriegsschäden in Afghanistan, Korea, Vietnam, Irak und Lybien bezahlt? Also, was soll das?

    Die Menschen sind nicht mehr so dumm, wie früher !!

  30. Medien: USA setzen Division in Europa ein, die bereit ist, ukrainisches Territorium zu betreten

    https://just-now.news/de/deutschland/medien-usa-setzen-division-in-europa-ein-die-bereit-ist-ukrainisches-territorium-zu-betreten/#comment-7933

    Die USA stationieren die Division “Screaming Eagles” auf einem rumänischen Militärflughafen, so der Fernsehsender CBS News.

    Der Divisionskommandeur erklärte, dass sie im Falle einer Eskalation des Konflikts oder eines Angriffs auf die NATO bereit wäre, in die Ukraine einzudringen.

    Gustav kommentiert

    Als kriegsführendes Land muß man auch die USA sanktionieren !

    Jetzt üben sie zur Tarnung an der Grenze zur Ukraine, aber in der Dunkelheit der Nacht schieben sie Waffen über die Grenze.

  31. Heute, 25.10.22 „Die Welt“

    „Russlands Spiel mit der „schmutzigen Bombe“; Der russische Verteidigungsminister Schoigu wirft der Ukraine vor, eine radioaktive Bombe zu bauen. Kiew und westliche Staaten weisen dies zurück. Das Putin-Regime warnt immer wieder vor Atomwaffen aus dem Nachbarland – um eigene Pläne zu verschleiern.“

    Es kann passieren, was will. Bereits zuvor steht der Schuldige bereits fest. Daher wird schon prophylaktisch das Narrativ in die Koepfe der Bundesbuerger eingemeisselt. Post-faktische Realitaet at its best. Und der grenzdebile Vorzeigedemokrat in Kiev erhaelt carte blanche!

  32. Das ist eine der Stellungsnahmen, an der ich keiner Seite wirklich glaube.

    Was für die russische Seite spricht:
    => Sie haben – im Gegensatz zum Westen – den Dialog über diplomatische Kanäle gesucht.

    Damit gibt man der gegnerischen Seite die Chance, eine gemeinsame, offizielle Erklärung auf eine KONKRETE Anschuldigung zu formulieren – wie ja geschehen. Dies unterscheidet sich DRASTISCH vom unkonkreten westlichen Gefasel a la: „Ich habe gehört, irgendjemand hätte von einem Bekannten gehört, dass wer gesagt hätte, dass eventuell XXX eintreten könnte. Dazu sagen wir in aller Geschlossenheit, dass unsere Antwort dann definitiv YYY sein wird.“

    Da lohnt es sich weder nachzuhaken, wer was konkret gesagt hat oder was der Kontext der Aussage war. Es kann aber medial ausgeschlachtet werden, weil dumme Medien nur die „Botschaft“ und den „Überbringer“ referenzieren, anstatt die kausale Kette zu analysieren. So leicht ist Propaganda heute.

    => Dass Russland so etwas ankündigen würde, bevor es dies in die Tat umsetzt, ist Schwachsinn.

    Die Reaktion wäre in beiden Fällen gleich, da die gegnerische (westliche) Strategie stark auf mediale Werbung um materielle Unterstützung basiert. Es spielt also keine Rolle WER es war, nur DASS etwas war. Die Frage nach Hergang und Täterschaft geht doch meist eh im Sumpf der Zeit unter (siehe Nord Stream Leck, etc.) oder kann noch gebildet (und notfalls mehrfach revidiert) werden.

    => westliche Aktionen scheinen häufig bei oder nach einer Übung stattzufinden

    Sei es 9/11, der Anschlag in London oder Covid-19. Dadurch gibt es stets eine plausible Ausrede für mögliche Inkonsistenzen am veröffentlichtem Narrativ. Wenn jetzt die NATO eine Atomwaffen-Übung stattfindet, wäre dies somit ein idealer Zeitpunkt für eine False-Flag-Aktion.

    Dagegen ist der Zeitpunkt für die russische Seite schlecht, da es indirket die NATO-Übung rechtfertigt… allein aufgrund der fehlenden Überprüfbarkeit des Verdachts.
    ____

    Was gegen die russische Aussage spricht:

    => Das Außenministerium ist MAXIMAL wage, gleichzeitig aber spezifisch genug, um von drei Dingen auszugehen: einer Bombe, dem Fehlen von Effektivität (also dreckig) und als Ziel die ukrainische Seite, um es russisch aussehen zu lassen.

    Allein ein Konzept, dass man anhand der Restpartikel den Isotopen-Mix feststellt, um so die Russen beschuldigen zu können, ist viel zu fehleranfällig und zeitlich viel zu versetzt.

    Was die Ukrainer bräuchten, wäre ein 9/11 Event.

    Also etwas, was sofortige (angeblich spontane) Reaktionen in einem maximal großem nicht-atomaren Maßstab rechtfertigen kann. Daher müsste es direkt medial verwertbar sein… und es muss (zumindest initial) verheerend aussehen. Will man dann noch die atomare Karte einbinden, wäre dies nur noch das i-Tüpfelchen.

    Man sprengt bspw. einen Staudamms, der dann noch radioaktives Wasser mitschwemmt. (Wäre eine Anspielung auf russische Ideen, einen radioaktiven Tsunami über England rollen zu lassen, wodurch der Täter feststünde).
    ____

    Daher sehe ich hier eher, dass beide Seiten lügen: Der Westen über ihre Mittäterschaft, die Russen über den geplanten Hergang. Beides sind meiner Ansicht nach Stilmittel, um notfalls das Event hinauszuzögern. So auch geschehen bei der groß-angekündigten Offensive der Ukrainier.

    1. Jetzt nehmen wir doch Mal zwei Dinge an:

      1. Russland hat Recht (Beweise wurden dem UN Sicherheitsrat bereits vorgelegt) und möchte den Konflikt, der unser aller Ende werden würde, NICHT eskalieren lassen. Beweise hierfür gibt es genug, nicht zuletzt die nach wie vor sehr zurückhaltende Operation in der Ukraine. Sind wir ehrlich, wenn Russland wollte, wäre die Ukraine, inklusive des Nazi-Packs um den Giftzwerg, innerhalb von zwei Tagen Geschichte.

      2. Den widerlichen Spacken in Kiew ist ihre Bevölkerung scheissegal, was durch hunderte Angriffe auf zivile, ukrainische Einrichtungen oder menschliche Schutzschilde belegt wird. Die würden alle Menschen im eigenen Land opfern, nur um Russland zu besiegen.

      Und jetzt sag mir doch bitte kurz, zu welchem Schluss du kommst, wenn du diese beiden Sachen berücksichtigst.

      1. @Hausgeist:

        Deine Aussagen sind recht emotional, weshalb es nicht leicht darauf einzugehen.

        Deine Punkte:

        1) „Russland hat Recht“
        … also konkrete Beweise für den Bau und die zeitnahe Anwendung einer dreckigen atomaren Bombe durch die Ukrainer, mit der Absicht, dies den Russen in die Schuhe zu schieben.

        Darauf bin ich bereits eingegangen. Selbst wenn Russland Recht hat, ist mir Russlands Reaktion noch viel zu vage.

        Betrachte im Vergleich den Detailgrad der Informationen zur Sprengung der Krim-Brücke inkl. Namen, Zeiten, Handlanger, Methodik, etc..

        Bei der Bombe kenne ich bisher keine Belege, ob die Ukrainer schon das Ausgangsmaterial in ausreichenden Mengen zusammengepackt haben, was mögliche Ziele oder Wirkungen sind, wie die Bombe ins Ziel gebracht werden soll, oder was Russlands Pläne sind um sich davor – und der zu erwartenden NATO-Eskalation – zu wappnen.

        Kann natürlich immer sein, dass ich hier nur nicht die veröffentlichten Informationen kenne.
        ___

        Als weiteren Aspekt hatte ich bereits erwähnt, dass ich nur einen begrenzten Nutzen in einer dreckigen Bombe sehe, da es aus meiner Sicht oberstes Ziel der Ukrainer sein müsste, eine sofortige mediale Verwertbarkeit des Ereignisses zu erzeugen und eine russische Täterschaft so plausibel darzustellen, dass der Nutzen die Kosten übersteigt.

        Auch müssten die US Truppen in der Nähe sein, um „emotional ergriffen“ (wie sie nun mal sind), sich genötigt ja fast gezwungen fühlen, massiv einzuschreiten. Hier wäre meiner Meinung nach der Einsatz einer dreckigen Bombe in Cherson oder Saparoschschja nicht wirklich das beste Mittel der Wahl.

        Daher hatte ich angebracht, dass es vielleicht tatsächlich Pläne der Ukraine gibt, eine Art 9/11 Event zu erzeugen, womit man dann massiv südlich des Dnepr und um die Krim herum „zum Schutz“ eine NATO Interaktion rechtfertigen könnte, nur sehe ich hier nicht so sehr die russische Formulierung der Bedrohung.

        Und meiner Meinung nach geht es im Konflikt die ganze Zeit ausschließlich um die Krim (nicht wirklich um Luhansk oder Donesk), weshalb Cherson ja als „Entscheidungsschlacht“ angesehen wird. Einmal über den Dnepr sind es nur noch <100km bis zur Krim. Also wird/muss "das 9/11 Event" auch in der Nähe stattfinden.
        ____

        2) "Die Spacken aus Kiew"
        … sind bereit die Bevölkerung zu opfern.

        Das ist durchaus plausibel. Nur muss dieses Opfer trotzdem koordiniert sein, so dass man es maximal ausnutzen kann. Nur erkenne ich hier (noch) keine nennenswerten Anzeichen, wie auf beiden Seiten die Figuren entsprechend verschoben werden.

        Dass Russland bspw. Zivilisten aus Cherson abgezogen hat, könnte zwar so eine Aktion gewesen sein, um vor einem 9/11 zu verhindern, nur fehlt mir dann die Konter-Reaktion der Ukrainer.
        ____

        Zusammenfassend kann ich mich nur wiederholen. Wenn Russland etwas weiß, dann bestimmt nicht nur, dass die Ukraine plant in den nächsten Tagen eine dreckige Bombe einzusetzen. Hier halte ich es für viel plausibler, dass dies ebenfalls nur eine Täuschung ist, um zu zeigen: "Wir wissen Bescheid", ohne genau zu sagen, was.

        1. „Hier halte ich es für viel plausibler, dass dies ebenfalls nur eine Täuschung ist, um zu zeigen: „Wir wissen Bescheid“, ohne genau zu sagen, was.“

          Oder, nur ein Gedanke, man will der Welt zeigen, dass so etwas Verwerfliches geplant ist und dem auf diplomatischen Weg begegnen.

          Dass meine Posts mittlerweile emotional sind, ist mir klar. Ich kann auch nicht mehr anders, als emotional auf diese Menschenverachtung im Westen zu reagieren. Erst vorhin hat mir meine Frau(Ukrainerin) ein Foto gezeigt, welches gerade vom ukrainischen Regime überall aufgehängt wird: Es zeigt getötete Kinder und darunter steht „Das wird jedem passieren, der mit Russland sympathisiert.“

          Wer bitte soll da noch emotionslos bleiben?

  33. Oh mein Gott, das mit den radioativen Unfall in Brasilien habe ich mehr oder weniger direkt mitbekommen. Die haben da ein Röntgengerät geklaut und weil die es auf dem Schwarzmarkt nicht verkaufen konnten, haben die es aufgemacht und gesehen, das dort ein „bläulich leuchtendes Pulver“ drinnen war…
    Zuerst Erstaunen, dann haben die Frauen aus den naheliegenden Favelas angefangen sich damit zu schminken (sah ja hübsch aus…)!
    Dann erkrankten die ersen und bis das rauskam, waren schon über 10k Leute verstrahlt! Den Rest kennt Ihr ja warscheinlich schon. Traurig, traurig!

  34. Lawrom sollte sich kürzer fassen. Dann steigt seine Chance, dass siene Texte gelesen werden.

    Man kann nicht alle Gesichtspunkte auf einmal vermitteln. Diese Überforderung der Leser verhindert, dass sich überhaupt irgendeine Botschaft ins Bewusstsein eingräbt. Lieber kurz und eindringlich, dafür öfter.

  35. Jeder der halbwegs bei klarem Verstand ist, sollte den logischen Schluss ziehen können, das man nicht erst Gebiete befreit, um sie danach zu zerbom…n.
    Denn das hätte man auch gleich vor jeder Operation tun können.
    Vor allem hätte die russische Föderation nichts davon gehabt, ausser sich als Feinbild noch mehr der Welt zu präsentieren, die ohnehin schon durch manipulativen Einfluss ihre Meinung aufdiktiert bekommen haben.

  36. Ich muß Herrn Kadyrow zunehmend zustimmen, wenn
    er sich ganz generell sehr unzufrieden zu den bisherigen,
    militärischen Aktionen der russischen Streikräfte äußert!

    Die immer noch bestehende, weitestgehend auch rhetorische
    Zurückhaltung Russlands ist angesichts der unverhohlenen
    Drohungen und üblen Verleumdungen seitens des „Westens“
    gegen Russland und seine gesamte Bevölkerung unangebracht
    und letztlich kontraproduktiv, weil völlig sinnlos!
    Die Adressaten der wohlgesetzten Worte Putins verdrehen alles
    ins Gegenteil, was in solchen Spitzen des völlig krankhaft
    Absurden gipfelt, Russland hätte etwa seine eigene Pipeline
    Nordstream 2 selbst zerstört!
    Es sollte deswegen eine glasklare und unmissverständliche
    Warnung an die Schwerverbrecher und US-Auftragsmörder
    in Kiew, als auch an den Westen und hier insbesondere die
    USA und auch GB geben, dass mit dem zünden einer solchen
    „schmutzigen“ Nuklearwaffe seitens Kiew die nukleare
    ROTE LINIE unumkehrbar überschritten sein wird und es
    unabsehbare, auch nukleare Folgen für ALLE Beteiligten
    eines solchen, nuklearen TERROR-Anschlages haben wird!

    Der offenkundigen, US-gesteuerten Todes-Sehnsucht eines
    Herrn Silenski kann man nicht mit normalen Mitteln Herr
    werden, dass hat schon der Anschlag auf die Krim-Brücke
    ohne jeden begründeten Zweifel bereits bewiesen!
    Russsland darf hier nicht weiter derart passiv bleiben und
    darauf vertrauen, dass sich irgend eine beliebige Institution,
    wie etwa die völlig US-dominierte UNO, oder der völlig sinnentleerte
    UN-Sicherheitsrat mit Vehemens doch noch für den klaren Menschenverstand
    einsetzen wird!
    Präsident Putin sollte diese Ratte Olaf Scholz anrufen und ihm drohen,
    dass es Deutschland ganz bestimmt als eines der Ersten ganz
    schlimm treffen wird, falls man auf diesen selbstmörderischen
    Irren Silenski nicht endlich mäßigend einwirken und solchen
    Terror-Akten – sei es nun aktiv, oder auch passiv – Vorschub
    leisten sollte!!

    Es ist nicht 5, sondern bereits zwei vor Zwölf und wer
    etwas anderes behauptet, der belügt sich selbst und Andere!

Schreibe einen Kommentar