Geopolitik

Russlands Antwort auf Behauptungen, Russland sei international isoliert

Westliche Politiker und Medien behaupten, Russland sei international isoliert. Darauf hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums eine deutliche Antwort gegeben.

Im Westen ist man sich offenbar gar nicht bewusst, wie sehr man sich in letzter Zeit lächerlich macht. Der Westen hält sich für den Nabel der Welt und vergisst dabei, dass der Westen sich immer mehr marginalisiert. Die G7, die sich als „führende Industrienationen der Welt“ bezeichnen, bestreiten nur noch weniger als ein Drittel der Weltwirtschaft, Tendenz weiter fallend, während der Anteil der BRICS-Staaten schnell wächst.

Auch geografisch stellt der kollektive Westen nur einen kleinen Teil der Welt dar. Und bei der Bevölkerung stellt der Westen gar nur etwas über zehn Prozent der Weltbevölkerung. Trotzdem verkündet der Westen, wenn es um internationale Politik geht, die „internationale Gemeinschaft“ meine dieses oder jenes, verurteile dieses oder jenes Land, derzeit vor allem Russland, und so weiter.

Den Russland-Sanktionen haben sich nur US-Vasallen angeschlossen, also Länder, die zum kollektiven Westen gehören, das sind etwas über 50 Staaten der Welt. Die restlichen über 130 Staaten haben keine Russland-Sanktionen verhängt und haben das auch nicht vor. Schon daran sieht man, dass es eher der Westen ist, der sich international isoliert, als Russland oder China. Das chinesische Außenministerium hat auf einer Weltkarte gezeigt, was der kollektive Westen als die „internationale Gemeinschaft“ bezeichnet, und was die internationale Gemeinschaft tatsächlich ist.

Ein russischer Analyst fasste die Lage wie folgt zusammen: „Russland ist vom Westen isoliert, aber der Westen ist vom Rest der Welt isoliert“

Zum Thema der angeblichen russischen Isolation hat sich nun auch Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, geäußert und ich habe die russische Erklärung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In den letzten Tagen haben US-Beamte wie auf Kommando versucht, alle, vor allem sich selbst und ihr heimisches Publikum, davon zu überzeugen, dass sich Russland in völliger „Isolation“ befindet und vom Rest der Welt „getrennt“ ist.

Wahrscheinlich denken sie, dass sie der „Rest“ der Welt sind. Nur ist das keine Isolation, sondern eine Selbstisolation von Washington, Brüssel und London. Wenn sie glauben, dass es keinen „Rest“ der Welt außer ihnen gibt, dann ist das ein Irrtum, der entweder auf Unkenntnis der Geographie – was für die Westler generell charakteristisch ist – oder auf mangelndes Denken zurückzuführen ist. Im Internet sind Aufnahmen von US-Außenminister John Kerry zu finden, wie er in seiner Erklärung vor dem UN-Sicherheitsrat eine rhetorische Frage stellt und feststellt, dass er nicht versteht, in welcher Realität er sich befindet. Das ist typisch für das Weiße Haus und den gesamten derzeitigen US-Staatsapparat.

Vor dem Hintergrund der gescheiterten Außenpolitik ersetzt die Biden-Administration die Realität durch die illusorische und bequeme Vorstellung von ihrer eigenen Größe. Die seltsamen, aber großspurigen Reden und Erklärungen über die „beispiellose Einheit“ des Westens sind in Wirklichkeit ein Deckmantel für die Machtlosigkeit, die Inkompetenz und die zusammenbrechende Pseudo-Hegemonie der Vereinigten Staaten.

Natürlich sind die Satellitenstaaten der USA bereit, jedes Abenteuer Washingtons zu unterstützen. Das ist kein Geheimnis und war nie verborgen. Die Verbündeten haben offen erklärt, dass sie einen Großteil ihrer Außen- und Innenpolitik und ihrer Souveränität an politisch-militärische Bündnisse delegieren. Sie haben das schon vor langer Zeit erklärt, ohne zu ahnen, welche verheerenden Folgen das für sie haben würde.

Betrachtet man jedoch die reale Situation, dann stellt man fest, dass die meisten Staaten der Welt keine anti-russischen Sanktionen unterstützen und normale Beziehungen zu unserem Land aufrechterhalten wollen. Sie tun das nicht aus Antipathie, Sympathie oder dem Wunsch, „im Trüben zu fischen“, sondern aus Pragmatismus und verantwortungsvollem Handeln.

Wir haben viele Abenteuer der Westler gesehen, noch mehr Zerstörung, aber nie den Wunsch, Fehler aufzuarbeiten und alles wieder aufzubauen, was sie zerstört haben. Vor diesem Hintergrund sind die meisten Länder der Welt bestrebt, das über Jahrzehnte und Jahrhunderte Erreichte im Bereich der Sicherheit und der wirtschaftlichen Stabilität zu bewahren und neuen Herausforderungen und Bedrohungen entgegenzuwirken.

Die heutige Realität ist die Multipolarität, von der man in Moskau seit mehr als 20 Jahren spricht. Russland stellt zusammen mit seinen BRICS-Partnern eine attraktive Alternative zur berüchtigten westlichen Weltordnung dar, die auf „Regeln“ beruht, die niemand versteht und die nirgendwo formuliert sind.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass der trilaterale Gipfel zwischen Russland, der Türkei und dem Iran vor dem Hintergrund des, um es milde auszudrücken, umstrittenen Besuchs von US-Präsident Biden im Nahen Osten, soeben erfolgreich und effektiv beendet wurde. Die russische Führung plant für diesen Herbst intensive Auslandsreisen, die auf dem Verständnis der Realität und nicht auf den Illusionen beruhen, mit denen sich Washington bespaßt.

Dem Weißen Haus ist es nicht gelungen und wird es auch nicht gelingen, Russland „zu canceln“, uns zu „besiegen“, unsere „Wirtschaft in Schutt und Asche zu legen“, uns „in die Knie zu zwingen“, dazu ist Amerika nicht in der Lage. Daher die wütende Rhetorik, gemischt mit Verbitterung und Verzweiflung darüber, dass die Dinge katastrophal schief laufen. Das herrschende Regime in Washington versucht, die Situation irgendwie umzudrehen, aber es wird immer schlimmer.

Ende der Übersetzung


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

65 Antworten

  1. „Den Russland-Sanktionen haben sich nur US-Vasallen angeschlossen, also Länder, die zum kollektiven Westen gehören, das sind etwas über 50 Staaten der Welt. Die restlichen über 130 Staaten haben keine Russland-Sanktionen verhängt und haben das auch nicht vor.“

    Und selbst diese US-Vasallen Front brökelt und bröckelt, je mehr die Auswirkungen dieser völlig kopfloen Sanktionen um sich greifen. Langsam beginnen die Vasallen zu begreifen, das sie selbst das Haupt-Opfer dieser Sanktionen sind. Selbst unsere Außenminister-Trampolina beginnt langsam (ein bischen) ihre Gehirnzelle einzusschalten.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=86137

    1. Russland braucht keine EU zum Handel mit Energie und anderen Gütern, aber die EU braucht Russland! Russland hat mittel-und langfristig mit China, Indien, Brasilien oder dem Iran wesentlich potentere und lohnendere Handelspartner, als das durch neoliberale Politik verarmte Europa. Nur China alleine hat das ausgefallene Handelsvolumen mit Gas längst mehr als ersetzt.

      Die Vernichtung der Mittelschicht zugunsten einer hirnlosen Konzernpolitik fällt Europa dann doppelt schwer auf die Füße, wie es ohnehin schon seit langem der Fall ist.

      1. Ohne wirklichen Bezug zum Artikel. Kann auch mit 2 Menschen einen Verein gründen. 1. und 2. Vorstand 🙃
        Bkeibt in briden Fällen eine Sparnummer. Zwei Länder sind eine Staatenpartnerschaft, aber sucher noch keine internationale Gemeinschaft 🤗

        1. Die Propaganda vertraut fest der Dummheit der Bevölkerung, wenn sie von „Internationaler Gemeinschaft“ faselt. Corona war auch ein Test. 75% haben sich bereitwillig mit als Impfstoff deklariertem Gift „impfen“ lassen, diesen 75% kann man also bedenkenlos jeden Müll erzählen. Er muss nur im deutschen Fernsehen kommen!

          1. Wie wahr, wie wahr😞 Aber zu Begin der Giftspritzen-Kampagne hatte ich sogar noch schlimmeres befürchtet. Ein Viertel bleibt ungespritzt und ein Viertel ist nicht antirussisch, immerhin!

            1. Ich denke es sind sogar noch ein paar mehr — weil die Gruppe „hat einen vernünftigen Arzt gefunden, der die Impfdosis entsorgt und dafür ein Zertifikat ausstellt“ zwar klein, aber nicht bei 0 ist…

            2. Ich hatte sogar Umfragen nach einer Massen-Klage gemacht und Corona-Karl auf seiner Seite einen kurzen Brief geschrieben (wo ich auch darauf hinwies, das nicht einmal die Herstellerfirmen für ihr Gift haften wollen).

            1. Ja, leider, leider ist das genau so. Habe ich selber schon x-mal erlebt. Man ist strickt gegen die Regierungspolitik und die dortigen Parteien. Dann kommen sie fast verschämt selber, oder auf meine Nachfrage, auf die AFD zu sprechen:

              Jaaaaaa, aber die kann man ja leider auch nicht wählen, die sind, oder zumindest einige von denen, vieeel zu rechts.

              Frage: Sind denn nicht auch in anderen Parteien ein paar Spinner mit dabei.
              Antwort: Ja, schon, die gibt es natürlich immer.
              Frage: Ich habe mir schon viele Reden von AFD-Politikern im Bundestag und Landesparlamenten angehört. Und noch nie habe ich da was rechtsextremes oder unvernünftiges gehört.
              Antwort: (Falls man sich sowas tatsächlich getraut hat) Ja, stimmt ich eigentlich auch nicht.

              Aber die deutsche öffentlich rechtliche Propaganda wirkt doch bei fast allen recht gut. Man schafft es am Wahltag einfach nicht, den Stift auf das richtige Feld zu setzen. Er rutscht einfach immer wieder auf das Altbekannte hinüber.

              Natürlich nur für den Fall, dass man der Meinung ist, dass Wahlen überhaupt etwas bewirken. Schon klar 😉

            2. Diffus wählen bringt etwas. Das heißt, alle nogo Parteien streichen und dann, pro Stimme, jeweils eine Auswürfeln.

              Da es keine Option „keiner von Allen“ gibt, für die leere Parlamentsitze und Überhangmandate vorzusehen sind, ist dies die einzig mögliche Form der Protestwahl.

              Wenn eine Partei, die eine unerwünschte Politik repräsentiert, zu einflussreich wird, wird sie unterwandert, verleumdet und korrumpiert (zu viele Beispiele in den 35 Jahren, die ich Politik aktiv wahrnehme). Erinnert sich noch jemand an die anti AKW-Grünen, oder die mit dem Neuen Forum fusionierten Grünen? Es wurde reagiert und herauskamen parteiprägende Politiker wie der Menschenrechtsverbrecher Joschka Fischer. Auch die CDU stand im Weg (im Grunde mindestens seit den achtziger Jahren keine demokratische Partei). Heute ist die CDU eine leere Hülle, die eine Ansammlung korrupter Selbstbediener umschließt. Direkt von innen habe ich eine solche Zersetzung beim CCC miterleben dürfen. Angefangen als lose organisierte digitale Bürgerrechtsbewegung über kaum wahrnehmbare Schritte hin zu einem Propagandaarm der CIA heute.

  2. was ist an „internationale Gemeinschaft“ auszusetzen?
    Wenn sich 2 Länder zu einer Gemeinschaft verbinden, ist das lt. Definition eine „internationale Gemeinschaft“, ebenso wie die drei Länder von BeNeLux.
    (Man sollte solches Maulheldentum unserer Politiker einfach ins Lächerliche ziehen, ohne Aufregung, dann versteht auch der Dümmste den Aberwitz.)

    1. Ja, die 2 Länder müssen nur weit genug voneinander entfernt sein 😀 Dann müßte nur noch die Kilometer-Zahl der nötigen Entfernung – ab wieviel km wirds „international“?- definiert werden.

  3. Das Entscheidende ist, dass die Zahl der Staaten, die den Vorgaben der USA folgen, immer kleiner wird. Sehr wichtig, dass die erdölexportierenden arabischen Staaten beginnen, den USA/EU die nötigen Körbe auf ihre Arroganz verabreichen, ebenso Indien. Und selbst Bolsonaros Brasilien geht seinen eigenen Weg. Argentinien drängt ins Brics-System. Auch in Europa, insbsondere Süd- und Südosteuropa hat man keine Lust, Vasall Brüssels oder Washingtons zu sein. Die Machthaber im Westen leiden unter Realitätsverlust. Sieht man sich an, mit welchen Qualifikationen/Qualitäten sie an die Macht gekommen sind, wundert das überhaupt nicht. Am schlimmsten ist es in Deutschland, wo das Volk bedenkenlos der politischen Dummheit geopfert wird.

    1. Ausserdem nehmen die USA selber dort Sanktionen zurück, wo sie ihnen zu auffällig schaden. Soweit ich mich erinnere sprach Thomas da z.B. von Düngemitteln. Es ist wirklich historisch einzigartig, für wie blöd sich da Hunderte von Politikern zeigen und Millionen von Menschen in den Abgrund stossen! Ich gehe davon aus, dass die C-Schlumpfung gezielt Hirnareale angreift, anders ist sowas echt nicht zu erklären.

    1. Ich nehme mal an, sie meint die Regeln, die die USA anderen Ländern auferlegen, ohne sich selbst jemals daran zu halten.
      Man kann sich drüber streiten, ob eine Regel für alle gelten muss, aber für jemanden, der das so sieht, für den sind Regeln, die nur für manche gelten, wohl nicht wirklich Regeln, sondern Diktate.

      1. Es geht um den Begriff der „Regelbasierten Weltordnung“.
        Tatsächlich sind diese Regeln auf denen alles basieren soll, nirgendwo festgeschrieben. Es geht dabei auch eher darum, dass die USA die Macht haben, die Regeln jeweils so zu gestalten wie sie es gerade wollen, während der Rest der Welt dazu gezwungen ist sich an diese willkürlichen Regeln der USA halten zu müssen.

        Im Gegensatz zur „Regelbasierten Weltordnung“ gäbe es da noch das Völkerrecht, aber davon möchte die USA immer weniger wissen.

    2. Die „regelbasierte multilaterale Ordnung“. Deren selbst ausgedachte, von niemandem sonst legitimierte „Regeln“ sollen die UNO-Regeln überspielen, wenn die nicht in den Kram passen. Ansonsten werden diese „Regeln“ spontan in Brüssel oder Washington erklärt, wie es gerade gefällt und nützlich scheint.

      Beispiel: Die EU-Sanktionen „wegen Ukraine“. Eine Arisierung russischen Eigentums von ungeheuerlichem Ausmaß, die von der Eigentumsgarantie des GG an allen erdenklichen eigenen Gesetzen und internationalen Regeln widerspricht. Neu erklärte Regeln, geschaffen und begründet einzig auf der Basis von „Werten“, die angeblich über dem geschriebenen Recht stehen.

        1. Würde hier ein übermächtiges Alien-Raumschiff landen, könnten die die Regeln machen. Und wer nicht mitmacht, wird weggebeamt. So einfach ist das.

          Die USA dachten seit ca. 1945 sie wären die Größten weltweit. Darum haben eben sie die Regeln gemacht. Ihre Regeln.

          Jetzt scheint sich der Wind zu drehen. Und die Schöne Neuen Welt bleibt eventuell auf die USA und ihren Hörigen beschränkt.

    3. @Pudelmütze

      Im EU-Neusprech wird ja permanent von einer sogg. „Regelbasierten Weltordnung “ gesprochen.
      Diese Regeln sind nie wirklich definiert worden, sonst würde man -wesentlich weniger umständlich – einfach vom „Völkerrecht“ sprechen, das allerdings von den USA noch nie eingehalten wurde, jeder der vielen US-Kriege war klar völkerrechtswidrig. Deshalb vermeidet man wohl das angebrachte Wort „Völkerrecht“.

      1. Aktakul

        Das liegt wohl daran, dass USA sich für das einzige Volk hält, dem Rechte überhaupt zustehen. Von daher müssen sie eben nicht viel über das Völkerrecht nachdenken – ist ja ihres. Und für alle anderen gelten die Weltordnungsregeln (Regeln! Nicht Rechte!). Und diese Regeln festzulegen, zu ändern, anzupassen, zu streichen obliegt (aus Amisicht) natürlich einzig dem Volk, welches die Rechte exklusiv für sich allein beansprucht.
        Tja, aber dieses einseitige System der Rechte- und Regelnverteilung scheint sich ja gerade massiv selbst zu Grabe zu tragen.
        Gut so!

    4. Regeln wie „Militäreinsatz in der Ukraine ist böse, aber Militäreinsatz in Irak, Afghanistan und Libyen sind gut“, „Folter ist böse, ausser sie passiert in Guantanamo Bay oder Abu Ghraib“, oder „Handelsabkommen müssen eingehalten werden, ausser wenn sie mit Russland geschlossen wurden“, oder „Divers*innen sind die einzigen wirklichen Mensch*innen und müssen in jeder Hinsicht bevorzugt werden. Wer das nicht tut, ist ein Nazistaat und muss vernichtet werden, ausser er hat große Ölvorkommen und lässt diese von westlichen Firmen ausbeuten“.

      1. „Handelsabkommen müssen eingehalten werden, ausser wenn sie mit Russland geschlossen wurden“

        Nicht nur Handelsabkommen, die USA haben ALLE Verträge mit Russland einseitig gebrochen: Alle Abrüstungsverträge wurden einseitig von den USA gecancelt also gebrochen, ebenso wie das Biowaffen – Verbot (eindeutig gebrochen) und sämtliche Finanz-Verträge (Russlands Auslandsvermögen gestohlen).

        Fazit für die restliche Welt muss lauten: Vertragsverhandlungen mit den USA sind Zeitverschwendung, sie halten sich sowieso nur an Verträge, wenn sie mal Lust dazu haben.

        1. Kein Problem, denn die USA arbeiten gerade sehr fleißig an ihrer eigenen Abschaffung. Sie fluten das Land mit Millionen von Migranten, die vom Rest der noch arbeitenden Bevölkerung versorgt werden müssen. Wobei die Arbeitsplätze immer mehr abnehmen.

          Komisch, kommt mir irgendwie bekannt vor.

          Wenn es dann zum großen Versorgungsknall in der Bevölkerung gekommen ist, werden wir die USA wohl nicht mehr wiedererkennen. Danach beginnt was ganz Neues. Ob besser, wird sich dann noch zeigen müssen.

          1. Also ich habe jetzt viel nachgedacht über Sacharowas Worte. Speziell ihre ‚Alternative‘ zur Weltordnung und zu Alternativen Regeln in der Welt.
            Ich komme da auf zwei mögliche Alternativen:
            1. Die Regeln gelten für alle! Niemand (!) missachtet die Grenzen anderer Länder, jeder Krieg ist ein Verstoß und zieht Konsequenzen (Sanktionen) nach sich. Für die USA, den Westen, RF etc.

            2. Die Regeln gelten für alle, aber niemand wird für deren Verletzung sanktioniert. Ganz nach dem Vorbild der USA. Im Prinzip wilder Westen, jeder kann machen was er will, denn es gibt keine Konsequenzen.

  4. „Die heutige Realität ist die Multipolarität, von der man in Moskau seit mehr als 20 Jahren spricht. Russland stellt zusammen mit seinen BRICS-Partnern eine attraktive Alternative zur berüchtigten westlichen Weltordnung dar, die auf „Regeln“ beruht, die niemand versteht und die nirgendwo formuliert sind.“

    Vielen Dank Frau Sacharowa für diese äusserst passende Formulierung!

    Hier im Westen biegt man sich die Realitäten so hin, wie man es gerade für richtig hält. Es läuft ja gerade eine neue Soap in der „Primetime“ rund um die Erstürmun des Kapitols, das am besten (wenn es nach Nancy Pelosy gehen würde) direkt von Trump veranlasst wurde. Kollateralschäden interessieren da keinen! Als Volk in der EU ist man Gefangener des Mainstream-Apparats, geknebelt durch die staatliche Überwachung und in einem ewigen sklavischen Arbeitskreis abhängig, da die Sozialsysteme ja gefüttert werden müssen. Eine paranoide, dystopische, assoziale Gesellschaft bildet sich aus, die eine Menge psychischer Krankheiten vor sich herschiebt und letztendlich einfach untergehen muss. Die Hybris der Überheblichkeit ja narzistische bis faschistoide Züge, die jeden Normaldenkenden im Kern erschüttern müssen. Hier ist alles schon so „anders“, dass eine Person, die aus den 80-gern hierherteleportiert würde, wohl schnellstens in die Psychatrie käme, entweder, weil er sich beim Job ständig „daneben“ benimmt, oder weil er zu Geld kommen will. Geld verdienen ist in D generell böse und wenn man dann nicht an das „Sozialkonzept“ denkt, dann kommen gleich die ganzen Überwacher des Staates daher, IHK, WKD, Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung, Bauaufsichtsbehörde, Zoll oder 100 andere „wichtige“ Behörden.
    Hier überwachen momentan mehr als 50% den Rest der noch arbeitenden Bevölkerung. Die anderen 20 Millionen (ohne Kinder) zähle ich mal nicht dazu, denn denen kann keine Behörde der Welt mehr Geld aus den Taschen ziehen. Die haben einfach keins mehr… und da die Latten so hoch gelegt werden auch keinen Bock mehr drauf jemals wieder welches zu verdienen.
    Ein so fertiges Land muss sich wohl auf´s Gendern konzentrieren. Was anderes haben die nicht mehr. Zum arbeiten hat eh keiner mehr Bock und Ausbildungsstellen werden erst garnicht besetzt. Warum auch. Geld bekommt jeder vom Staat ja sowieso. Jetzt werden erst mal die Harz4/ äh Bürgergelder hochgestockt, von 450 auf 680 Euro, damit es auch ja kein Aufstand der „unteren Kaste“ gibt und dann schaut man mal weiter… Muss ja alles „bezahlbar“ bleiben.
    Die Wahrheit mit den Strompreisen werden noch zurückgehalten, da der Eklat ansonsten gleich da wäre. Uniper wird teuer gerettet, aber keinen interessiert, dass es der Staat mit unseren Geldern tut. Die Rechnung bezahlen wir sowieso am Ende… und natürlich mal wieder nur die, welche (noch) arbeiten.
    Deutschland hat sich schon längst abgeschafft und die paar Idioten, die hier noch sind (mich eingeschlossen) haben keine private, oder wirtschaftliche Möglichkeit, sich in einem aussereuropäischen Bereich wieder neu aufzustellen. Dafür ist es für viele einfach alterstechnisch nicht mehr „gesund“. Ausserdem wären wir ja in jedem Ausland auch richtigerweise „Ausländer“ und müssten uns erst mal beweisen (ohne Harz 4 und kostenlosen Eingliederungsmaßnahme). Schon geil, egal wo ich hinblicke haben wir, also das aus meinen Ausgen „normale“ Volk, die A. Karten gezogen…

    Jetzt aber zu meiner eigentlichen Aussage:

    die EU wird vom Rand her bröckeln. Das merkt man ja jetzt schon:

    1. Frankreich rutsch gnadenlos in die richtige Richtung… also in Richtung LePen, die klar verstanden hat, dass es eine Zukunft Frankreichs nur mit Russland gibt!
    2. England entlässt endlich seinen Partyminister… aber um was für einen Preis. Eigentich könnte Russland sich ja freuen, wenn es Liz Truss wird, denn viel weniger Erfahrung als diese Person, kann man nicht auf solch einem Amt bündeln. Ich erinnere an Ihren diplomatischen Ausritt nach Moskau und Ihre äusserst aufschlussreichen Reden mit Lawrow über die Zugehörigkeit von russischen Staatsgebieten.. Ich muss immer noch schmunzeln, wenn ich darüber nachdenke!
    3. Italien ist qua heute, handlungsunfähig da Mario Draghi ja seinen Hut nun nehmen durfte. Im September wird das Land ideologisch nach rechts rücken, mit allen positiven, wie negativen Auswirkungen.

    Es gibt auch weitere Beispiele, die aber noch zu marginal sind, um diese hier zu erwähnen. Ich bin mir aber sicher, dass wenn der Politbetrieb ab September wieder aufgenommen wird und sich all die Millionen von Politikern die Bäuche satt gefressen und Ihren Vitamin D-Mangel wieder ausgeglichen haben, wir dann ein eine ernsthaftere Runde der Deteriorisierung eintreten werden. Dann wird es interessant und bis zum März 23 auch interessant bleiben. Ich denke mal, dass die Seite von Herrn Röper bis dahin ungeanhnte Höhen erreicht haben wird, da der Mainstream schon lange nicht mehr die Propaganda von ZDF & Co. so richtig ernst nimmt. Die Leute reden schon auf der Strasse und das wird zunehmen. Das ist zimlich sicher und den Politikern ist das auch sehr, sehr klar. Ich habe fertig!

  5. Da war erst der G7-Gipfel. Der hat in der Außenwelt keinerlei Zeitungsnotizen hervorgebracht außer den dummen Sprüchen Johnsons und Putins Replik. Ein Ehemaligen-Treff, wo sie sich mit genug Whisky noch mal für die Führer der Welt halten.

    Dann die G20. Erst wurde westlicherseits genervt, daß Rußland ausgeladen werde, was natürlich für die indonesischen Gastgeber und viele Teilnehmer völlig indiskutabel war.

    Dann haben Baerbock und weitere erklärt, mit Lavrov nicht reden zu wollen. Der auch nicht, die sagen ja doch nichts, außer ihre üblichen Platten aufzulegen. Und dann waren sie empört, daß Lavrov beim großen Treff nach seiner Rede gegangen ist, ohne sich diese Platten alle anzuhören.

    Für den westlichen Block ging es bei dem Treff um nichts als Ukraine, Ukraine, Ukraine. Für andere Länder ist das eine mindere Schießerei, glücklicherweise nicht wie üblich bei ihnen oder ihren Nachbarn, sondern am Rande der Welt.

    Borell selber hat eingeräumt, daß das Treffen in Bali für den westlichen Block eine Niederlage war, da sich niemand sonst für die Ukraine interessiert, aber alle über die Folgen der Sanktionen klagen und sich dabei ausgerechnet an Rußland wenden, um die Probleme zu überwinden.

    Teilnehmer (freundlich):
    Argentinien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Mexiko, Rußland, Saudi-Arabien, Südafrika, Türkei

    Teilnehmer (unfreundlich):
    Australien, BRD, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Südkorea, UK, USA sowie die EU. Die EU nimmt erstaunlicherweise teil, als sei sie ein Land.

    1. @John Magufuli

      „Für den westlichen Block ging es bei dem Treff um nichts als Ukraine, Ukraine, Ukraine. Für andere Länder ist das eine mindere Schießerei, glücklicherweise nicht wie üblich bei ihnen oder ihren Nachbarn, sondern am Rande der Welt. “

      Die Frage habe ich mir auch oft gestellt, warum das niemandem in Deutschland auffällt. Die Ukraine war noch nie von Interesse für die deutsche Außenpolitik (außer als Prostituierten – Nachschub Land). Plötzlich ist sie der Nabel des Universums. Grund: eine an sich völlig bedeutungslose („Farben“) pseudo-Revolution, die ein paar antirussische Nazis da an die Macht gebracht hat.

      1. Um die Ukraine geht es auch gar nicht. Ich sehe die Kriege seit „Kosovo“ und besonders seit „9/11“ als einen Krieg mit wandernden Schauplätzen. „Ukraine“ ist der erste, wo der Gegner nicht mehr rein defensiv ist, sondern auf eine völlig unerwartete Art die Initiative ergriffen hat. Ungebührlich. Derartige Angriffe auf andere Länder stehen nur „uns“ zu. Außerdem verlieren „wir“ herbe. Das erklärt einen Teil dieser Hysterie.

        Russen und Ukrainer (im Sinne aller, die bis 2014 Ukrainer waren) verlieren natürlich viel mehr. Aber das ist aus der Sicht von Herrenmenschen unerheblich.

        Man hat es mit Denkweisen aus einer anderen Welt zu tun. Welchen Sinn haben die Kriege seit 2001? Laut Trump haben sie 8000 Milliarden $ gekostet, und die sind ja nicht weg, sondern woanders. Abzüglich beträchtlicher Spesen, zuzüglich Kriegsbeute. Krieg ist immer eine riesige irreguläre Umverteilung.

        Am Anfang gab es gar keine Feinde, man hat einfach ein irgendwie unbotmäßiges Land zur nächsten Beute erklärt. Dann gab es in den USA das Motiv, ein Bündnis EU-Rußland zu verhindern, da es der stärkere Block gewesen wäre. Daneben hat man Putin nicht verziehen, daß er den Ausverkauf Rußlands beendet hat.

        Seit Rußland nicht nur als Feind behandelt wird, sondern sich tatsächlich auch wie ein Feind verhält, ist die Hölle los. Es sind offen und deutlich ähnliche Absichten gegenüber Rußland erkennbar, wie Hitler sie 1941 hatte. Und das sehe nicht nur ich so, viele Russen, sogar Chinesen, sehen das inzwischen genauso.

        Regime Change? Die Russen sind ja fast alle „wie Putin“ oder „schlimmer als Putin“. Die würden einen „russischen Zelenskij“ im Nu nach Sibirien schaffen. Man hat heute gröbere Methoden im Sinne, die Auslöschung Rußlands als das, was es ist.

        Auch die eigenen Staatskassen und sogar die eigene Industrie wurden von den Beutekriegern geplündert. Der westliche Block wurde heruntergewirtschaftet, während China und viele andere Länder zu Industriemächten wurden. Die russische Beute wäre fett, und man könnte China von Norden her in die Zange nehmen, das Gas und einiges mehr abstellen.

        Ohne Beute und Schädigung der Konkurrenz ist deren System, gar ihre Dominanz, nicht aufrecht zu erhalten. Die Chinesen wissen genau, daß sie die nächsten sind, wenn Rußland fällt. Daß sie selber das Ziel sind, und zwar das größere.

        1. Klar gehts eigentlich um Russland, aber das wird ja öffentlich nie gesagt. Deswegen frag ich mich ja, warum das niemand auffällt, warum die Ukraine plötzlich so brand-wichtig sein soll. Ich frage mich nur, warum da niemand Verdacht schöpft. Gerade weil es eigentlich völlig offensichtlich nicht wirklich um die Ukraine geht.

          Das Selbe hab ich mich schon bei Corona gefragt: warum macht man aus einer hundsnormalen Grippe (die Sterberaten entsprachen einer durchschnitts-Grippe und Tröpfcheninfektion ist völlig normal bei solchen Krankheiten) ein Drama, als wäre die schwarze Pest ausgebrochen? Nicht mal um AIDS hat man so einen Bohei gemacht und quasi das ganze Land still gelegt (und an AIDS stirbt fast jeder!).

          Erst wenn man die Geschichten um geheime US-Biolabore hört (z.B. neben einigen anderen Dingen) bekommt dieser seltsame Bohei um einen getunten Schnupfen langsam einen „Sinn“.

          1. Mir selber geht es schon um die Ukraine, ich war dort seit 1987 öfters. Liz Truss zetert zwar um die Ukraine, weiß aber nicht mal, welche Gebiete zur Ukraine und welche zu Rußland gehören. Dort sind Steppennigger, die man als Kanonenfutter gegen die Schneenigger hetzen kann. Mehr wollen die gar nicht wissen.

            Die Schönheit dieses ukrainischen Universums aus den vielen Sprachen und Völkern war denen nur etwas, das mittels Social Engineering gegeneinander aufhetzbar ist. Meine geliebte Ukraine gibt es nicht mehr. Ein Failed State, in dem sie einander so spinnefeind sind, daß man ihn nur noch auflösen kann.

            Ansonsten ist Operation Z ein Feldzug Chinas und Rußlands gegen den kollektiven Westen, innerhalb des Krieges seit 1999 oder 2001, der sich in den letzten zehn Jahren immer heftiger gegen sie gerichtet hat. Das Militär stellt Rußland, den Rest im Hintergrund, ohne den Rußland verloren wäre, stellt China.

            Seit dem Erscheinen von Bidens Kampfschrift
            Why America Must Lead Again
            Rescuing U.S. Foreign Policy After Trump
            By Joseph R. Biden, Jr. – March/April 2020
            https://www.foreignaffairs.com/articles/united-states/2020-01-23/why-america-must-lead-again

            war zu erkennen, daß sie sich vorbereitet und beschlossen haben, sich nichts mehr bieten zu lassen.

  6. Nach Abschluss der Operation in der Ukraine wird es diese, wenn überhaupt, in der heutigen Form nicht mehr geben. Das wird eine Tragödie für das ukrainische Volk werden (Herr Putin), ganz abzusehen von den vielen Menschenleben die es beide Seiten kostet.
    Das absolut Verwerfliche was dem Westen mit der USA an der Spitze gelungen ist, ist das man es geschafft hat zwei Brudervölker aufeinander zu hetzen. Wenn nicht mehr viel funktioniert in diesem Wertewesten, aber eins funktioniert hervorragend, die Beeinflussung der Menschen über die regierenden Politmarionetten und ihren Mainstreammedien!!! Das erlebt man jeden Tag wenn man hier lebt. Es macht einen mitdenkenden Menschen einfach nur noch fassungslos. Und das ist auch leider in der Ukraine sehr gut gelungen.
    Ist die Operation in der Ukraine abgeschlossen wird es mit der Installation der Bipolaren Welt noch schneller vorangehen, da viele Länder im Moment noch die Geschehnisse abwarten. Ist ja auch verständlich:

    1. „Das absolut Verwerfliche was dem Westen mit der USA an der Spitze gelungen ist, ist das man es geschafft hat zwei Brudervölker aufeinander zu hetzen. Wenn nicht mehr viel funktioniert in diesem Wertewesten, aber eins funktioniert hervorragend, die Beeinflussung der Menschen über die regierenden Politmarionetten und ihren Mainstreammedien!!!…“

      Der CIA läßt schön grüßen, die haben es bislang noch mit jedem geschafft, die aufeinander zu hetzen. Was viele eben nicht kapieren wollen, ist, das NGOs (auch wenn sie Amnesty International heißen) eben nicht nur aus wohlmeinenden Gutmenschen bestehen. Und diese Naivität nützen solche verbrecherischen Geheimdienste gnadenlos aus.

      1. PS: vergessen, AI hat über ein Jahr gebraucht, bis sie „bemerkt“ haben, das es einen gewissen Julian Assange gibt, der völlig unrechtmäßig seit Jahren in Folterhaft in GB sitzt. Die Anklage in Schweden war erwiesenermaßen erlogen. Die angezeigte Vergewaltigung hats nie gegeben, wie die beiden jungen Frauen selbst aussagten.

  7. Die USA zieht auch den „Schwanz ein“ bei der Bezahlung der russischen Auslandsschulden. Sie müssen immer mehr nachgeben!

    Das russische Finanzministerium sah sich in den letzten Monaten gezwungen, die Auszahlung von Anleihen in Dollar an ausländische Investoren einzustellen, da Washington versucht, die russische Wirtschaft durch einen technischen Zahlungsausfall unter Druck zu setzen. Im vergangenen Monat versicherte Moskau, dass alle Zahlungen in vollem Umfang geleistet wurden und weiterhin geleistet werden, allerdings nicht in Dollar.
    Das US-Finanzministerium genehmigte am Freitag eine Auktion von Credit Default Swaps auf russische Anleihen, die es amerikanischen Inhabern von Anleihen ermöglicht, diese an Nicht-US-Personen zu verkaufen.
    „Die Russland-bezogene GL [General License, Anm. d. Red.] 46 genehmigt Transaktionen, die ansonsten durch Abschnitt (1)(a)(i) der Executive Order 14071 verboten sind, und zwar im Zusammenhang mit der Einrichtung, Verwaltung, Teilnahme an und Durchführung eines Auktionsverfahrens … zur Abwicklung von Kreditderivat-Transaktionen mit einer Referenzeinheit der ‚Russischen Föderation‘ (die ‚Auktion‘)“, so das Office of Foreign Control des US-Finanzministeriums in einer Aktualisierung seiner FAQ zu den „Russian Harmful Activities Sanctions“.
    In einer zweiten Aktualisierung erklärte das Finanzministerium, dass es US-Personen zwar untersagt ist, neue und bestehende Schuld- und Dividendenpapiere aus Russland zu erwerben, dass es ihnen aber nicht untersagt ist, „Schuld- oder Dividendenpapiere, die von einer Einrichtung in der Russischen Föderation ausgegeben wurden, an eine Nicht-US-Person zu verkaufen oder zu veräußern, einschließlich des Erwerbs solcher Schuld- oder Dividendenpapiere, wenn dies für die Veräußerung oder Übertragung der Schuld- oder Dividendenpapiere an eine Nicht-US-Person erforderlich ist.
    Darüber hinaus „können US-Finanzinstitute Transaktionen zur Veräußerung von Wertpapieren auf dem Sekundärmarkt – einschließlich Transaktionen zwischen Nicht-US-Personen – abrechnen oder abwickeln oder anderweitig als Marktvermittler fungieren“, so das Finanzministerium.

    gefunden: https://sputniknews.com/20220722/us-issues-license-to-allow-swaps-auction-on-russian-bonds-treasury-says-1097701123.html

    Noch ein interessanter Artikel von Thesaker: https://thesaker.is/western-currencies-will-fail/?inmoderation

  8. „Auch geografisch stellt der kollektive Westen nur einen kleinen Teil der Welt dar“

    Ich verwahre mich gegen den Ausdruck „kollektiver Westen“, den gibt es nicht☝️

    Wenn man von einem „Kollektiv“ im Westen spricht, kann maximal ein kollektiver Impflings-Westen gemeint sein und selbst da gibt es noch jede Menge Ausnahmen☝️

  9. Dieses aufgezwungene Europa ist ein einziges Desaster. Die soziale Schiene mit Flüchtlingen aus Afrika oder jetzt der Ukraine und dem Corona-Debakel wird so etwas von ausgereizt. Ein Spieler im Casino kann sich bei Verlusten irgendwann ausklinken, aber Deutschland spielt hochriskant um seinem Kartengeber USA zu gefallen. Das deutsche Publikum am Tisch klatscht Beifall. Fragt sich nur, wie lange noch?

  10. Das interessante ist, auch „us-freundliche“ Länder wie Ägypten daran nicht teilnehmen, oder hat schon mal jemand Kritik hier von feministischen Außenministerin an der dortigen Militärdiktatur oder den Putsch davor gegen den damaligen Präsidenten Mursi gehört?
    https://www.sueddeutsche.de/politik/umsturz-in-aegypten-kerry-legitimiert-putsch-gegen-mursi-1.1736909
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/praesidentenwahl-aegypten-kandidaten-abdel-fattah-al-sisi-konkurrenz

    Der Bau des ersten ägyptischen Kernkraftwerks wurde am 20. Juli in El Dabaa im Gouvernement Matrouh von der staatlichen russischen Atomenergiegesellschaft Rosatom begonnen. Die KKW-Projekte könnten Ägypten zu einem internationalen Stromdrehkreuz machen.
    Rosatom erhielt von Ägypten am 29. Juni die Genehmigung, mit den Bauarbeiten zu beginnen, und am 20. Juli wurde in El Dabaa, etwa 300 km nordwestlich von Kairo, das erste Betonfundament für den künftigen Kernkraftwerksblock Nr. 1 gegossen. Der Generaldirektor von Rosatom, Alexej Lichatschow, und der ägyptische Minister für Elektrizität und erneuerbare Energien, Mohammed Schaker, besuchten die Baustelle und weihten die Arbeiten ein.
    „Wir haben offiziell die Genehmigung für den Bau des ersten und zweiten Blocks in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 erteilt“, sagt Dr. Amjad Al-Wakeel, Leiter der ägyptischen Behörde für Kernkraftwerke (NPPA). „Jetzt bereiten wir die Genehmigungen für den Bau des dritten bzw. vierten Blocks vor.“
    Laut al-Wakeel geht Ägypten davon aus, dass der Bau von zwei Kraftwerksblöcken des AKW in diesem Jahr abgeschlossen werden kann. Sobald das Kernkraftwerk in Betrieb genommen ist, wird Kairo den Bau eines weiteren Atomkraftwerks in Betracht ziehen, betonte der Beamte.

    UND JETZT KOMMT DER WICHTIGE ABSATZ!

    Westliche Sanktionen werden das KKW-Projekt El Dabaa nicht stoppen
    Ägyptischen Beamten zufolge kann nichts das historische Projekt aufhalten, auch nicht die jüngste Runde umfassender Sanktionen, die von den USA und ihren Verbündeten gegen Russland wegen Moskaus militärischer Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine verhängt wurden.
    „Russland ist eine Großmacht mit umfassender Erfahrung auf dem Gebiet der Kernenergie“, sagt Mounir Mujaheed, ehemaliger stellvertretender Leiter der ägyptischen Behörde für Kernkraftwerke. „Dieses Projekt wird seit langem entwickelt und ist sowohl für uns als auch für Rosatom von großer Bedeutung. Deshalb bin ich überzeugt, dass weder die Ereignisse rund um die russische Militäroperation noch die westlichen Sanktionen uns daran hindern werden, die Zusammenarbeit im Bereich der friedlichen Atomenergie auszubauen.“
    Dennoch habe man in Kairo Bedenken, dass das Projekt eingefroren werden könnte, räumte Ali Abdel Naby, der ehemalige stellvertretende Leiter der Abteilung für Kernkraftwerke, ein. Es sei jedoch schnell eine Lösung gefunden worden, um mögliche Risiken zu bewältigen, sagte er.
    „Unter den gegenwärtigen Umständen gab es gewisse Befürchtungen, dass Dritte uns daran hindern würden, mit dem Bau zu beginnen“, so Naby. „Aber dank enger Verhandlungen mit Rosatom konnten wir einen Fahrplan ausarbeiten, der es uns ermöglicht, die Arbeiten rechtzeitig zu beginnen. Ich möchte hinzufügen, dass Russland alle seine Verpflichtungen erfüllt. Das Engagement Russlands für die rechtzeitige Umsetzung [des Projekts] bestätigt seine Zuverlässigkeit als strategischer Partner“.

    Gefunden:https://sputniknews.com/20220720/welcome-to-nuclear-club-how-russias-rosatom-helps-egypt-fulfill-its-technological-dream-1097623991.html

  11. Tatsache ist, das es „der Westen“ 500 Jahre lang geschafft hat, die Welt wirtschaftlich, militärisch und fiskalisch zu dominieren.
    Der Kommunismus war auch schon ein Versuch, dem rücksichtslosen ausbeuterischen Imperialismus etwas entgegen zu setzen. Man kann davon sprechen, dass sie Sanktionen bislang nach hinten los gehen und sie es nicht vermögen Russland komplett zu isolieren. Aber ob es diesmal gelingt die Weltordnung auf eine gerechtere Grundlage zu stellen ist noch lange nicht ausgemacht.

    1. Nun ich würde sagen, dass was sich in China und Russland als „neue Weltordnung“ abzeichnet ist nicht das Land wo Milch und Honig fließen, aber es ist gerechter als das was wir haben.
      Im Kern geht es darum, sagen einige wenige Oligarchen der Regierung wie es läuft (bei uns Neoliberalismus) wobei es total egal ist, wie es der normalen Bevölkerung geht oder sagt die Regierung der Wirtschaft was sie zu tun hat. Und behält dabei die normale Bevölkerung im Blick.
      Auch das ist nicht total gerecht und auch dort gibt es mächtige Oligarchen oder Parteikader, es gibt Widersprüche und es wird Auseinandersetzungen geben die jetzt vllt noch durch den gemeinsamen Feind überdeckt werden. Aber es ist ökonomisch, militärisch und politisch erfolgreicher als das neoliberale Modell des Westens. Die notwendige Autarkie erzwingt eine gewisse Konzentration auf den Binnenmarkt und das erzwingt ökonomisch! das der normalen Bevölkerung mehr gegönnt wird als bei uns.
      Gestern habe ich von Putin gelesen, wie er über das Wohl des Volkes sprach. Egal was am Ende da rüberkommt, wann habe ich solche Worte das letzte Mal von habeck, bockbaer oder Scholz gehört?

      1. „Nun ich würde sagen, dass was sich in China und Russland als „neue Weltordnung“ abzeichnet ist nicht das Land wo Milch und Honig fließen, aber es ist gerechter als das was wir haben. …“

        Naja, noch nicht. Sie müssen ja erst mal die vielen Trümmer in der Welt weg räumen, die die USA überall hinterlassen hat. Sie haben die Welt tatsächlich arg verwüstet. Überall wo sie waren haben sie zerstörte Länder hinterlassen mit völlig am Boden liegenden Volkswirtschaften und bettelarmen Bevölkerungen.

        Die Ukraine ist nur das letzte Beispiel in einer langen Reihe dieser von den USA zerstörten Länder.

  12. „Die restlichen über 130 Staaten haben keine Russland-Sanktionen verhängt und haben das auch nicht vor. Schon daran sieht man, dass es eher der Westen ist, der sich international isoliert, als Russland oder China.“

    Ganz so isoliert, dass die „schutzsuchenden Menschen“ aus aller Herren Länder nicht mehr Einlass bei uns begehren, sind wir leider Gottes nicht.

    Darüber hinaus ist es absolut richtig, dass die meisten Staaten keine Sanktionen gegen Russland verhängt haben, und die Aussage, Russland sei isoliert, daher unzutreffend ist. Aber meines Wissens haben diese Länder auch keine Sanktionen gegen uns verhängt. Wieso sollten also wir isoliert sein???

    Man weiß nicht einmal, ob die Dreckspolitiker überhaupt wollten, dass China und die Dritte Welt den Handel mit Russland abbrechen. Ja, sie tun ein bisschen so, als ob ihnen das recht wäre, aber ich glaube es eigentlich nicht.

    Ich vermute vielmehr, dass die Sanktionen dazu dienen, uns zu enteignen und auf das Niveau herzunterzuziehen, auf dem der Großteil der Menschheit bereits ist und auf dem die Leute den geplanten Weltkommunismus nach dem Great Reset dankbar annehmen. Darüber hinaus wird Russland in die Abhängigkeit Chinas getrieben.

    Sie haben einen Keil zwischen die Völker Europas getrieben. Das ist todtraurig – nicht nur wegen der Energieprobleme, die Zeit der Freundschaft mit Russland war auch schön und richtig. Freundschaft kann gewiss auf der persönlichen Ebene noch bleiben, aber ich fürchte, auf staatlicher Ebene wird das mindestens ein neuer kalter Krieg und, falls wir dadurch immer noch nicht ausreichend zerstört sind, womöglich noch ein heißer.

  13. BRICS gibt es meines Wissens schon ab 2015. Leider hat diese Vereinigung bisher nicht viel zusammengebracht. Offenbar gelingt es ihr nicht einmal, eine Alternative zu SWIFT zu bilden, um die Dominanz des Dollars zu brechen.

    1. China hat ein ähnliches System wie SWIFT, an das auch Rußland und Iran angeschlossen sind. Es ist allerdings weniger verbreitet. Es soll mit Rücksicht auf Indien auch nicht forciert werden. Indien ist als Partner gleichen Ranges vorgesehen. Faktisch ist Indien schwächer als China, das wissen die Inder selber, und deshalb ist die Sache etwas heikel.

      So haben wir es derzeit mit einer Reihe von Übergangslösungen zu tun. Bilaterale Verrechnungssysteme wie Rupie-Rubel, Rupie-Rial, Rial-Yüan, Lieferungen mit G2G-Verträgen (Regierung zu Regierung) unter Ausschaltung des Zwischenhandels.

      Bis hin zu Sango Coin, der neuen Kryptowährung in Centrafrique. Gerade in Afrika gibt es Probleme, da viele Länder zur €-Zone gehören (€co und CFA-Franc), der Zahlungsverkehr also von der EU kontrolliert wird. Der € ist im Außenhandel nur noch eingeschränkt verwendbar. Es ist bekannt, daß Putin und Macky Sall Lösungen gefunden haben. Aber nicht, wie die im Einzelnen aussehen.

      Diese Lösungen werden nach und nach zu einem neuen Gesamtsystem zusammengefügt.

  14. …die Beschleunigung der Länder, welche sich von den Angelsachsen abwenden, nimmt zu… …man sehe nur die bisherien US – Vasallen, die Golfstaaten..
    …irgendwann in dem Prozess, MÜSSEN die USA (als Fortsetzung des Britischen Empire), genau wie Klein – Brittanien, in eine „Isolation“ gebracht werden.. …wie die aussieht, werden die Freien Staaten festlegen müssen.. ..NUR dann, wird von den Zentren des „Chaos und Verbrechen“, keine Gefahr mehr ausgehen !!..😎😈

  15. https://genevasolutions.news/articles/is-opposition-to-lgbtiq-issues-growing-at-the-un

    „Am Ende wurde das Mandat des unabhängigen Sachverständigen mit 23 Stimmen bei 17 Gegenstimmen und sieben Enthaltungen erneuert. ….
    „Sie versucht, das souveräne Recht jedes Landes sowie seine nationalen Gesetze zu verletzen, Entwicklungsprioritäten, verschiedene religiöse und ethische Werte und das kulturelle Substrat seiner Bevölkerung, im völligen Widerspruch zu den allgemein anerkannten Normen des internationalen Menschenrechts “….

    Und hier ist fein säuberlich das eigentliche Grundproblem der heutigen Zeit.

    Immer mehr Länder sind nicht mehr gewillt sich einem UN Einheitsbrei nach westlichen Diktat zu beugen. Sie bestehen auf ihr verbrieftes Recht der Souveränität in allen Bereichen.
    Das fängt mit dem Glauben und deren Regeln an und endet bei der Völkerwanderung als Abfallprodukt selbstherrlich agierender Staaten.
    Die EU will ja dieses Quere “ ich weis nicht was ich bin“ und auch den freien Zugang zu Abtreibungen in die Charta aufnehmen. Und dann wundert sie sich wenn Staaten rebellieren. Aber ok wenn sie Selbstauflösung betreiben will dann nur zu.
    Vielleicht sollte man zuerst einmal die Obersten Religionsführer fragen wie die das Alles sehen. Denn sie sind die heimlichen Herrscher wenn es darauf ankommt.
    Wir konnten ja vor kurzem in den USA miterleben wie so eine Sache funktioniert. Wie können ab der Entscheidung des Obersten Gericht fortan irgendwelche NGO oder sonstige Klüngelrunden straffrei informieren, Werbung machen oder Beihilfe leisten wenn es im eigenen Land verboten ist? Welche krummen Wege wird man sich nun einfallen lassen?Verteilt man nun gesponserte Küchentische und Kleiderbügel denn echte staatliche Sozialprogramme sind ja in den Augen vieler schon Kommunismus.

    Gesellschaftliche Veränderungen müssen von unten kommen und auch von der Bevölkerungsmehrheit getragen werden und nicht in Form von Terror artiger Umerziehung. Gleiches gilt für die Verunstaltung der Muttersprachen.

  16. Innerhalb des an Bedeutung, Einfluss und Wirtschaftskraft schrumpfenden Westens sind auch noch die USA bzw. die Angelsachsen dabei, die EU zu zerstören. Mit Logik oder Vernunft ist das nicht zu erklären.

  17. Die arme Maria Sacharowa kann nun keinen ital. Parmesan, Gorgonzola, Parma-Schinken, franz. Roquefort, Champagner und Bordeaux mehr kaufen, wenn man mal in MOSKAU high-life und Sommer überhaupt mit Mittelmeer assoziiert oder Ihr als Russin das vollkommen wurscht ist, ja, kann man essen, muss aber nicht sein.

  18. Zitat: „Im Internet sind Aufnahmen von US-Außenminister John Kerry zu finden, wie er in seiner Erklärung vor dem UN-Sicherheitsrat eine rhetorische Frage stellt und feststellt, dass er nicht versteht, in welcher Realität er sich befindet. Das ist typisch für das Weiße Haus und den gesamten derzeitigen US-Staatsapparat.“

    Worauf bezieht sich dieser Absatz? Würde mir die erwähnte Aufnahme gerne anschauen, habe sie aber leider nicht gefunden. Gibt es da einen Link dazu?

  19. Eigentlich muß man sich wundern, wie wenig die Kommentatoren über Rußland, dessen Resorcen aber auch über die Leidensfähigkeit und Nationalstolz der Russen wissen. Von den USA kann man nichts anderes erwarten, denn dort wissen wahrscheinlich die wenigsten Menschen etwas mit Rußland anzufangen. DieReporter berichten immmer über Moskau, wie schlecht das Leben dort geworden sei oder über Petersburg. Aber das ist nicht Rußland. Und Rußland besitzt uvergleichliche Ressorcen, die im internationalen Handel von anderen Ländern genutzt werden. Dese Länder lassen sich nicht von den USA mit deren egoistischen Politik beeinflussen, sondern sie denken an ihre Land und ihren Menschen,nicht so wie in Deutschland. Keiner in Deutschland regt sich auf, daß das umweltzerstörende Frackinggas der USA 5 mal teurer ist als das russische Erdgas, dafür spricht man lieber darüber, daß die Menschen hier besser ein oder zwei Pullover mehr anziehen sollen, sich nicht mehr duschen sollen, sonern sich mit einem feuchen Lappen an bestimmten Körperteilen abtupfen sollen. Zurück in die gute alte Zeit um 1500, wo man die unangenehmen Körpergerüche mit Parfüm überdeckte. Ja, die meisten Länder denken an ihr Volk und nicht an Assow oder Bandera, die wir weiter unterstützen sollen, um die Russen zu besiegen und die Krim, die bereits früher zu Rußland gehörte und in einem Verwaltungsakt unter Chrusthow der Ukraine zugeschlagen wurde und in einer Volksabstimmung sich wieder zu Rußland bekannte, zurückzuholen. Nur einmal zum Nachdenken, wie lange hat die Krim zu Ruland gehört und wielange nach der verwaltungstechnischen Zuschreibung andie Ukraine zur Ukraine? Und die meisten Länder liefern auch keine Waffen, um den unseligen Krieg nicht zu verlängern. Natürlich würde das der Waffenlobby in den USA schaden. Übrigens kann man im Darknet auch schwere Waffen, die an die ach so bedrängte Ukraine vom Westen geliefert wurden, erstehen. Nur soviel zu Korruption, auch in der Armee, zur Ukraine.

  20. „Zum Thema der angeblichen russischen Isolation hat sich nun auch Maria Sacharowa, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, geäußert “

    Die sieht nicht nur knackig aus, die bringt’s auch knackig auf den Punkt.

Schreibe einen Kommentar