Biowaffen

Russlands Warnungen vor US-Biowaffen in der Ukraine sind nicht neu: Beispiele aus den letzten Jahren

Im Westen tun Politik und Medien angesichts der russischen Vorwürfe in Sachen US-Biowaffen in der Ukraine ganz überrascht, dabei hat Russland auf das Thema schon seit vielen Jahren immer wieder hingewiesen.

Ich habe schon früher über die russischen Warnungen vor US-Biowaffenlabore in der Ukraine und in Georgien berichtet. Diese Labore werden alle von der gleichen Abteilung des Pentagon betrieben und die USA lassen keine Kontrollen dieser – angeblich ganz harmlosen und zivilen – Labore zu, was an sich schon ein Verstoß gegen die Biowaffenkonvention ist.

Dass die Medien im Westen weiterhin von dem Thema ablenken, obwohl sogar die stellvertretende amerikanische Außenministerin Nuland deren Existenz am 9. März vor dem US-Parlament de facto eingestanden hat, ist einfach nur noch absurd.

Bei ihrer wöchentlichen Pressekonferenz hat die Sprecherin des russischen Außenministeriums das Thema noch einmal sehr ausführlich besprochen. Dabei hat sie die USA und den Westen sehr offen des Verstoßes gegen die Biowaffenkonvention beschuldigt und von den USA endlich volle Transparenz über die Biolabore gefordert, die das Pentagon weltweit in anderen Staaten betreibt. Es gibt übrigens über 300 solche US-Labore weltweit.

Da mich viele Leser immer wieder fragen, warum Russland darauf nicht schon früher hingewiesen hat, habe ich diese russische Erklärung übersetzt, denn darin wurden Beispiele dafür verlinkt, wie Russland seit Jahren auf das Thema hinweist und davor warnt. Wenn Sie davon früher noch nie etwas gehört haben, dann dürfen Sie das nicht Russland vorwerfen, sondern müssen die Frage den Medien stellen, die Sie konsumieren oder früher konsumiert haben: Warum haben die darüber nie berichtet?

Beginn der Übersetzung:

Wir bestätigen die bei der Militäroperation in der Ukraine aufgedeckten Fakten darüber, dass das Kiewer Regime die Spuren der militärischen und biologischen Programme, die von Kiew mit finanzieller Unterstützung der Vereinigten Staaten durchgeführt wurden, in einer Notoperation vernichten wollte.

Von einer friedlichen Nutzung zu wissenschaftlichen Zwecken im Dienste des Friedens und der Entwicklung kann keine Rede sein. Der Grund ist, dass sie vom US-Verteidigungsministerium finanziert wurden.

Wir gehen davon aus, dass das US-Verteidigungsministerium und die US-Präsidialverwaltung verpflichtet sind, die internationale Gemeinschaft in naher Zukunft offiziell – und nicht durch ihre Sprechpuppen – über die in der Ukraine durchgeführten Programme zu informieren. Wir gehen davon aus, dass das Material und die Belege, die wir in diesen Tagen von ukrainischer Seite und von den Vereinigten Staaten gehört haben und die, wie ich in Erinnerung rufen möchte, von der stellvertretenden Außenministerin der Vereinigten Staaten, Frau Nuland, abgegeben wurden, den Vereinigten Staaten keine Möglichkeit lassen, dieses Mal zu schweigen.

Wir erinnern uns, wie viele Jahre lang und mit welch blutiger Effizienz sie auf der ganzen Welt nach verschiedenen Arten von Waffen gesucht haben: chemische, biologische, bakteriologische Waffen, wobei sie Länder besetzt und Menschen getötet haben. Wie sich herausstellt, haben sie an der falschen Stelle gesucht. Wir haben es für Euch gefunden. Eure Erfindungen, biologisches Material, auch für militärische Zwecke, befinden sich in erster Linie in der Ukraine. Was habt Ihr dort gemacht? Das ist ein anderer Kontinent. Da gibt es keine Grenzen mit Euch. Da gibt es doch keine Militärstützpunkte von Euch. Was haben Eure Spezialisten, die der ukrainischen Seite regelmäßig Anweisungen gegeben haben, wie und zu welchem Zweck die entsprechenden Forschungen durchgeführt werden sollten, denn da unter dem Deckmantel der wissenschaftlichen Forschung gemacht? Heute, wo wir davon ausgehen, dass diese Beweise nicht mehr widerlegt werden können, verlangen wir Einzelheiten. Die Welt muss wissen, was dort getan werden sollte, zu welchem Zweck, in welchem Zeitraum und in welchem Umfang in die biologischen Aktivitäten der Ukraine „investiert“ wurde. Daten, Materialien, Dokumente, legen Sie bitte alles auf den Tisch. Die Spiele sind beendet.

Von Mitarbeitern ukrainischer Biolaboratorien haben wir Unterlagen über die Notvernichtung hochgefährlicher Erreger von Pest, Milzbrand, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten am 24. Februar dieses Jahres bekommen. Das bestätigen die Dokumente. Darüber hinaus haben wir hier in diesem Raum seit vielen Jahren bei Pressekonferenzen, Erklärungen des Außenministeriums und verschiedener russischer Regierungsstellen vor all dem gewarnt. Die russische Führung hat sich regelmäßig zu diesem Thema geäußert, Fragen gestellt und auch die Vereinigten Staaten um Klarstellung gebeten. Jetzt bitten wir nicht mehr, sondern wir fordern. Die Welt wartet.

Wir beziehen uns insbesondere auf die Richtlinie des ukrainischen Gesundheitsministeriums über die rasche Beseitigung von Beständen gefährlicher Krankheitserreger, die an alle Biolaboratorien geschickt wurde. Diese Materialien sind auf dem Internetportal des russischen Verteidigungsministeriums zu finden.

Zurzeit werden die eingegangenen Unterlagen von Spezialisten der ABC-Schutztruppen gründlich analysiert. Es kann jedoch schon jetzt festgestellt werden, dass die ukrainischen Biolabors in unmittelbarer Nähe unseres Hoheitsgebiets zur Entwicklung von Komponenten biologischer Waffen genutzt wurden. Die Notvernichtung besonders gefährlicher Krankheitserreger am 24. Februar dieses Jahres war erforderlich, um die Aufdeckung des Tatbestandes der Verletzung von Artikel I der Biowaffenkonvention durch die Ukraine und die USA zu verhindern. Wie wurde das alles zerstört? Wurde überhaupt alles zerstört? Die Anweisung wurde an die zuständigen Ministerien weitergeleitet. Wer hat das Gesundheitsministerium der Ukraine viele Jahre lang geführt? Erinnern Sie sich? Aus welchem Land stammte diese „seltsame“ Ärztin, die das ukrainische Gesundheitsministerium geleitet hat? Ich erinnere mich gut: vom amerikanischen Kontinent. Das ist die Antwort auf die Frage, wer sich mit welchem Ziel um die Gesundheitsversorgung in der Ukraine gekümmert hat. Die Frage ist offen: Wurde alles zerstört oder nicht, und wie können wir diese Biomaterialien jetzt überprüfen? Sind sie in die Hände von Extremisten und Nationalisten gefallen? Wer gibt Garantien?

(Anm. d. Übers.: Von August 2016 bis August 2019 war Ulana Suprun ukrainische Gesundheitsministerin. Suprun ist eine in den USA geborene Amerikanerin mit ukrainischen Wurzeln. Damit sie ukrainische Gesundheitsministerin werden konnte, musste Präsident Poroschenko ihr extra die ukrainische Staatsbürgerschaft verleihen. An dieser Stelle ein Hinweis für Insider meiner Arbeit: Wer mein Buch „Inside Corona“ gelesen hat, der weiß, warum der Zeitraum von 2016 bis 2019 ein besonders wichtiger Zeitraum war)

Diese Informationen bestätigen die Richtigkeit der Vorwürfe, die von russischer Seite im Zusammenhang mit der Umsetzung der Biowaffenkonvention gegen die militärischen und biologischen Aktivitäten der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten im postsowjetischen Raum wiederholt geäußert wurden. Um diese Fragen zu klären, schließen wir die Anwendung der Mechanismen der Artikel V und VI der Biowaffenkonvention nicht aus, wonach die Vertragsstaaten einander bei der Klärung von Fragen im Zusammenhang mit dem Zweck des Übereinkommens oder der Durchführung seiner Bestimmungen konsultieren und bei der Untersuchung möglicher Verstöße gegen die Verpflichtungen aus der Biowaffenkonvention zusammenarbeiten sollten.

Um militärisch-biologische Aktivitäten, die gegen die Biowaffenkonvention verstoßen, zu verhindern, sind strenge Maßnahmen zur Stärkung der Regelungen erforderlich. Wir plädieren für die Wiederaufnahme der Arbeiten an dem rechtsverbindlichen Protokoll zum Übereinkommen mit einem wirksamen Verifikationsmechanismus, der übrigens – ich erinnere Sie noch einmal daran – seit 2001 immer wieder von den USA blockiert wird. In diesem Zusammenhang fordern wir eine offene Arbeitsgruppe im Rahmen der Biowaffenkonvention, was im Interesse der großen Mehrheit der Vertragsstaaten liegt.

Jetzt wird über Öl, Gas, Unternehmen, ihre Zukunft, die Wirtschaft, alles mögliche gesprochen: Flugzeuge, Transport, Logistik, Visa, Grenzen. Das alles kann auf die eine oder andere Weise geregelt werden. Biologische Waffen sind, wie wir jetzt – nach der Infektion mit dem Coronavirus im Jahr 2020 – alle wissen, für die Menschheit nicht mehr kontrollierbar, wenn sie in die Außenwelt gelangen. Vielleicht wird die ganze Welt, alle Länder auf allen Kontinenten, anstatt diesen Unsinn auf CNN zu sehen und den Unsinn der Washington Post zu lesen, endlich zur Besinnung kommen und sich diese Fragen stellen: Sind sie bereit für ein weiteres „Abenteuer“ mit unbekannten Viren oder die Verbreitung solcher Biomaterialien, wenn sie in die Hände von Extremisten und Militanten auf der ganzen Welt gefallen sind oder fallen könnten? Sind sie darauf vorbereitet? Oder sind Sie nur bereit, sich unter brutalem Druck mit denen zu solidarisieren, die wiederum auf allen Kontinenten, in einer Vielzahl von Ländern, Biolaboratorien errichtet haben und deren Aktivitäten direkt vom US-Verteidigungsministerium gesteuert werden, die geheim, intransparent und keiner wie auch immer gearteten Kontrolle unterworfen sind?

Um die organisatorischen Grundlagen der Konvention zu stärken, fördern wir Initiativen, die breite internationale Unterstützung finden, um im Rahmen dieses Dokuments mobile biologisch-medizinische Teams einzurichten, die im Falle des Einsatzes biologischer Waffen und bei der Bekämpfung von Epidemien unterschiedlichen Ursprungs Hilfe leisten sollen, und um einen Beratenden Wissenschaftlichen Ausschuss einzurichten, der die wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften analysieren und den Staaten geeignete Empfehlungen geben soll.

Außerdem schlagen wir vor, Informationen über militärische und biologische Aktivitäten im Ausland in die Jahresberichte aufzunehmen, die von den Vertragsstaaten des Übereinkommens als Teil der vertrauensbildenden Maßnahmen vorgelegt werden.

Nur solche umfassenden Schritte erlauben es, die militärisch-biologischen Aktivitäten der USA, die sich jeglicher Kontrolle entziehen, und ähnliche Aktivitäten ihrer Verbündeten im postsowjetischen Raum sowie in anderen Regionen der Welt einer strengen internationalen Kontrolle zu unterwerfen und die überprüfbare Umsetzung ihrer Verpflichtungen durch die Vertragsstaaten der Biowaffenkonvention sicherzustellen.

Hier wir geben nun Quellen für alle diese Erklärungen an.

Am 13. Mai 2021, also vor knapp einem Jahr, wurde hier auf einer Pressekonferenz über die Frage der Entwicklung eines rechtsverbindlichen Protokolls mit einem wirksamen Verifikationsmechanismus für die Biowaffenkonvention, worüber wir gerade geredeten haben, gesprochen. Wir haben der Welt erneut erzählt, wie die USA den Prozess der Annahme des Entwurfs einseitig zum Scheitern gebracht haben. Was haben die all die Jahre gemacht? Es wurde auch festgestellt – das war im Frühjahr 2021 -, dass Washington konsequent jede Erneuerung der Protokollbeschlüsse blockiert hat, obwohl das Mandat der Task Force formell in Kraft bleibt.

Es wurde davon ausgegangen und darauf gedrängt, dass sich in Washington der gesunde Menschenverstand durchsetzt und die USA als Verwahrer der Biowaffenkonvention einen konstruktiven Beitrag zur Stärkung der Konvention leisten, anstatt die Arbeit an diesem Instrument zu blockieren.

Es ist nun klar geworden, dass sie die Arbeit daran absichtlich gesprengt haben, um jede Möglichkeit auszuschalten, die Labors und Standorte zu überprüfen, an denen sie Forschung, Entwicklung und im Prinzip auch Aktivitäten im Zusammenhang mit biologischen Waffen betrieben haben.

9 April 2021: Material bei einer Pressekonferenz über US-Biowaffenaktivitäten

Am 28. August 2020 wurden Sanktionen gegen drei russische Forschungsinstitute verhängt.

Es wurde betont, dass ausgerechnet die USA das einzige Land sind, das der Chemiewaffenkonvention beigetreten ist und immer noch chemische Waffen besitzt. Dabei patentieren sie verschiedene Erfindungen im Zusammenhang mit dem Einsatz vollwertiger chemischer Kampfstoffe, einschließlich Nervenkampfstoffen.

Wir haben darüber gesprochen, dass diese Dinge einen umfassenden Ansatz der USA darstellen: einerseits die Arbeit anderer Länder zu blockieren, um deren Aktivitäten zu kontrollieren, und andererseits an allen Fronten die Forschung zur Herstellung und Verbreitung chemischer und bakteriologischer Waffen auszubauen.

Wir haben darauf hingewiesen, dass US-Laboratorien in den Mittelpunkt großer internationaler Skandale geraten sind. So ergab die Untersuchung der Milzbrandanschläge von 2001 in den USA, dass der Wissenschaftler, der die vergifteten Umschläge verschickt hat, im Fort Detrick Biological Laboratory gearbeitet hatte, der wichtigsten Einrichtung des US-Militärs für biologische Verteidigung.

Seit 2020 wurden wiederholt Bedenken über US-Biowaffenaktivitäten in der ehemaligen Sowjetunion geäußert.

Eine große Anzahl von Fragen bezog sich auf die Aktivitäten des vom US-Verteidigungsministerium errichteten „Richard Lugar Public Health Research Center“ in Georgien, wo das „US Army-Georgia Medical Research Office“ tätig ist. Reicht das nicht? Brauchen Sie mehr Beispiele? Die haben wir. Bitte schön.

27 Mai 2020: ein ausführlicher Kommentar zum Richard-Lugar-Labor.

Auf der Pressekonferenz vom 17. April 2020 erneut die Verstärkung der amerikanischen biologischen Präsenz im Ausland. Die Laborkomplexe sind offiziell in das US-Militärsystem zur weltweiten Bekämpfung von Infektionskrankheiten integriert, ebenso wie ähnliche Strukturen in mehreren anderen Ländern.

Niemand hat das gehört, niemand wollte es wissen. Was die militär-technische Komponente betrifft, umschließt uns die NATO mit in einem engen Ring. Sie haben – im Widerspruch zu allen möglichen Verpflichtungen und Normen, die die USA eingegangen sind – im postsowjetischen Raum Forschungslabors für biologische Waffen errichtet.

Das Thema wurde in der Rede des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, vom 17. Januar 2020 während einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen der russischen Diplomatie im Jahr 2019 erneut aufgegriffen.

17 Dezember 2018: Ein Interview des russischen Außenministers Sergej Lawrow mit Radio Komsomolskaja Prawda. Das Thema wurde im Zusammenhang mit der Ukraine angesprochen.

Ein Interview mit Grigorij Karasin, Stellvertretender Außenminister Russlands, mit der Nachrichtenagentur RIA Novosti, veröffentlicht am 19. Dezember 2018.

Wir haben diese Themen immer wieder angesprochen, weil wir verstanden haben, was vor sich ging. Das ist eine Bedrohung, die, wenn sie ausbricht, nicht schnell unter Kontrolle gebracht werden kann. Inzwischen versteht das wahrscheinlich die ganze Menschheit.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

62 Antworten

      1. Nun, dass du mich als Genie betrachtest ist sicher etwas zuviel der Ehre. Aber hast ja schon irgendwie recht.

        Ich wiederhole nur auf was die NATO sich mal wieder vorbereitet. Das allseits vollkommen ausgelutschte „Giftgas…..“ Gelüge. Die Frau Nudeland äh Nuland hats doch schon angekündigt. Du musst schon zuhören.

        Und wenn die USA ja erwähnt, dass es woanders Chemiewaffen gäbe dann:
        „Madeleine Albright – The deaths of 500,000 Iraqi children was worth it for Iraq’s non existent WMD’s“
        https://www.youtube.com/watch?v=RM0uvgHKZe8

        Ich glaube so tief wären damals noch nicht mal die Nazis gesunken.

  1. „angeblich ganz harmlosen und zivilen – Labore zu, was an sich schon ein Verstoß gegen die Biowaffenkonvention ist.“

    Biomedizinische Forschungsstationen (Davon redet Nuland nämlich) sind also ein Verstoß gegen die Biowaffenkonvention? Interessant Herr Röper. Dann ist das Robert-Koch-Institut also auch illegal?

    1. Das RKI verweigert internationale Kontrollen gemäß der Biowaffenkonvention? Das wäre mir neu. Das ist der Unterschied, um den es geht, der die Labore gemäß Biowaffenkonvention illegal macht. Aber da Sie faktenresistent sind, ist es egal, was man Ihnen sagt. Schreiben Sie also einfach weiter hier, es gibt ja sonst so wenig zu lachen in diesen Tagen…

      1. Guten Morgen, Thomas Röper
        Solche Kommentare wie von SerienChiller sollte man nicht einmal ignorieren. Diesen Charakteren geht es nur darum, Aufmerksamkeit zu erheischen (zu wenig Mutterliebe?) und Energie abzuziehen. Der wirklich interessierte Leser vom Anti-Spiegel merkt das schnell. Wenn Sie persönlich darauf reagieren, fühlt er / sie / es sich vermutlich sogar privilegiert, bzw. durch Ihre Antwort geadelt.

        Andererseits ist es manchmal notwendig, solchen Typen Paroli zu bieten. Aber ändern wird sich das Verhalten sicher nicht.

        Wenn so ein Mensch erfahren würde, dass V. Putin über’s Wasser laufen kann, würde er vermutlich kommentieren: „Nicht einmal schwimmen kann er!“

        Ich bedanke mich bei dieser Gelegenheit für Ihre Arbeit. Ich konsultiere viele verschiedene Medien. Auch, was die Mainstream-Medien veröffentlichen. Damit ich informiert bin, was ca. 80% der Menschen jeden Tag auf’s Gehirn geknallt bekommen (und für bare Münze halten) und um zu verstehen, weshalb die Reaktion dieser einseitig informierten Menschen so ist, wie sie ist. Manchmal setzt das mir ziemlich zu und ich merke, dass sich bei mir Zorn, Trauer, Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit breit machen wollen. Dann ist es erhellend, Berichte von Ihnen zu lesen, um wieder etwas „runter“ zu kommen und die Hoffnung auf konstruktive, machbare Lösungen nicht zu verlieren. Die aufgedeckten „Schweinereien“ bleiben natürlich schrecklich. Aber es tut Not, diese zu veröffentlichen und möglichst vielen Menschen bekannt zu machen. Etwas anderes kann man ja nicht tun.

        Ich hoffe, dass Sie auch etwas Zeit für sich finden, das Gassi-Gehen pflegen, genügend Schlaf bekommen und von wertvollen Menschen in Ihrem engeren Freundeskreis umgeben sind.

        Grüsse aus der ehemals neutralen Schweiz. 🌺

      2. Das Problem mit Ihren Artikel ist, dass Ihnen die Fakten egal sind. Sie schreiben davon, dass die USA die Kontrolle blockiert. Wo ist die Quelle dafür? Was sagt die zuständige Behörde dazu? Woher wissen wir, dass die Biolabore die Konvention verletzen? Hat denn Russland Beschwerde eingelegt und entsprechende Beweise vorgelegt? Warum würde die USA ein illegales Labor direkt vor Russlands Grenze betreiben?

        Das sind eigentlich Fragen, mit denen sich der Journalist auseinandersetzen sollte. Der Großteil Ihrer Arbeit besteht aber offenbar nur darin, russische Medienberichte zu übersetzen und dann zu sagen „Ja, das stimmt“.

        Aber nett, dass Sie mir schreiben. Könnten Sie ja auch mal beim Vlad machen, wenn dieser wieder mal ohne Quelle den Angriffskrieg Russlands mit dem Völkerrecht rechtfertigt.

        1. Dass diese Forschung illegal ist und ausschließlich kriminelle Ziele verfolgt, geht allein schon aus der Liste der Erreger hervor. Wer an Pest und Milzbrand forscht hat nichts gutes im Sinn. Deshalb ist jegliche Forschung an diesen Erregern international geächtet.

          1. Die Liste stammt halt von Russland und ist schon mal nicht neutral. Das ist Punkt 1. Danach sollte man sich fragen, warum Mitarbeiter von eine streng-geheimen US-Labor plötzlich Dokumente mit solchen Infos an Russland schicken. Und danach sollte man sich fragen, wieso man die Dokumente ausgerechnet am 24. Feber, also dem Tag der Ukraine-Invasion, erhalten hat.
            Warum nicht früher?

            Genau mit solchen Fragen sollte sich u.a. der investigative Journalismus beschäftigen. Nicht einfach sagen „Russland bestätigt die Dokumente, also muss es so sein“.

            Und wenn man das mal überprüft hat, dann kann man weiterreden.

            Von Ihnen hätte ich jetzt gerne gewusst, wo steht, dass die Forschung an diesen Erregern illegal ist. Und dann hätte ich noch gerne gewusst, warum eine Forschung mit den Erregern automatisch geächtet wird. Ächten Sie Russland etwa auch wegen ihren Pathogen-Forschungen. In Russland gibt es z.B. das „Anti-Plague-Research-Center Microbe“, wo man an Pestbakterien forscht.

        2. Hören Sie bitte auf hier zu „trollen“ ! Ohne die sehr wertvolle Arbeit von Herrn Röper wären wir nur auf die Lügenmedien angewiesen. Was der Mann macht ist gar nicht hoch genug einzuschätzen.
          Biowaffenlabore sind nach Corona und Wuhan das Schlimmste was die Menschheit ( USA ) je verbrochen hat !
          Das RKI und sein „BOSS“ sind für mich staatlich legitimierte Lügenmedien.
          Wenn Ihnen das was Herr Röper schreibt nicht passt verpissen Sie sich doch einfach !
          Ich persönlich bewundere ihn !
          Und sie sind jetzt bitte einfach mal still !

          1. Es tut mir sehr leid, falls ich Ihren Helden Röper beleidigt habe. Er ist natürlich unfehlbar und alle westlichen Medien lügen – ist doch klar 😉
            Röper’s Anhänger entwickeln sich langsam zu Sektenmitgliedern.

            1. Auch wenn es völlig sinnfrei ist mit Leuten wie Ihnen zu diskutieren antworte ich Ihnen noch ein letztesmal:
              Herr Röper ist sicher nicht mein „Held“ – nur ein guter Mensch der hier seine Arbeit tut und versucht Schlimmeres zu verhindern.
              Er ist ganz sicher nicht „unfehlbar“. Das ist niemand. Ich nicht. Herr Röper nicht und sie Herr „Serienchiller“ schon gar nicht !
              Und ja die meisten westlichen Medien lügen tatsächlich und fast ausschliesslich.
              Lesen sie mal das Buch von Herrm Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten. Da tränen ihnen die Augen !
              Zudem bin ich nicht Herr Röpers „Anhänger“ – ich folge generell nur mir selbst und sonst niemandem.
              Und das hier als „Sekte“ zu bezeichnen entbehrt jeder Grundlage. Lesen Sie die Artikel und lesen sie die Kommentare. Herr Röper lässt JEDE Meinung stehn auch Ihre ( Leider ).
              Das würde ein „Sektenführer“ nicht tun.
              Sie Herr „Serienchiller“ arbeiten nur mit Unterstellungen und ihre Reaktion zeigt mir das sie jetzt leicht „wütend“ geworden sind. Alles Indizien für einen unreifen Jugendlichen.
              So: Ende der Durchsage – von mir wirst du auf jeden Fall ab jetzt ignoriert. Dont´t feed the troll !

    2. Ich denke einem Land, welches bewusst und gezielt Nazis ausrüstet oder einfach mal eben eine halbe Million Kinder tötet aber in einem anderen Land eine neue Hitler-Jugend aufbaut oder überall auf der Welt Foltergefängnisse unterhält sollte man auch sonst misstrauisch gegenüber stehen. Ich reden hier übrigens von den USA USA USA USA USA USA USA
      Man macht angeblich einen War against the Terror und schaut dann angeblich weg wenn sich Soldaten bei den Rechtestesten Extremen in er Ukraine darin ausbilden lassen Unschuldige zu töten. Ach komm, die USA wussten das wohl nicht nur.

      Ich glaube in den heuteigen Tagen würde Hitler ganz neidisch auf die USA sein weil Adolf den USA niemals das Wasser reichen könnte in Abscheulichkeiten.

      Das FBI bestätigt es sogar:
      https://www.mintpressnews.com/fbi-neo-nazi-militia-trained-by-us-military-in-ukraine-now-training-us-white-supremacists/251687/

      Oh mein Gott Terroristen trainieren bei angeblich nicht existenten Nazi-Spinnern:
      https://www.dailymail.co.uk/news/article-5676203/From-Australian-military-Ukraine-battlefield-former-Neo-Nazi-Ethan-Tilling-Jared-Bennett.html

      Das Mutterland der Nazis Deutschland machte auch mit. Aber auch Polen, Frankreich, UK, Kanada und USAUSAUSAUSAUSAUSAUSAUSA
      https://www.illiberalism.org/wp-content/uploads/2021/09/IERES-Papers-no-11-September-2021-FINAL.pdf

  2. Ruhig, Herr Röper, habe gerade ein paar Beiträge zu diesen Kandidaten geschrieben. Abwehr ist nicht Ihre Aufgabe, das leisten schon ein paar gute Leser, nicht unbedingt ich, kommentiere zu wenig. Nach meiner trüben Erinnerung hat die RF schon vor vielen Jahren die bis dahin gängige Adoption russischer Kinder nach US verboten. Da mir nicht nur einige militärische Gedanken (Soldaten aus der Retorte) schon aus den 70’gern und so weiter bekannt sind, und die Möglichkeiten aber heute ganz andere sind, auch wenn jeder jedes Geschlecht haben kann, aber es, m.M.n. trotzdem Ethnien gibt, Forschungen in den Bio-Laboren geben wird, steht zu vermuten, dass die Forschungen diesbezüglich durchaus auf „slawische“ oder „asiatische“ Ethnie ausgerichtet wird. Das Mensch kennt keine Sauerei die er nicht täte.

    1. „Ruhig, Herr Röper, habe gerade ein paar Beiträge zu diesen Kandidaten geschrieben. Abwehr ist nicht Ihre Aufgabe, das leisten schon ein paar gute Leser, nicht unbedingt ich, kommentiere zu wenig.“

      Wenn Sie und andere der Meinung sind, dass Herr Röper solche Lemminge braucht, die sich tapfer für ihren Helden als Schutzschild aufopfern, dann sagt das ja einiges über die Zustände hier aus.

      1. In diesem Fall ist das weder ein Opfer noch eine Geiselnahme.
        Nimm bitte mal zur Kenntnis, das Thomas Röper hier lediglich offizielle Quellen übersetzt und uns damit die Möglichkeit bietet über den Standpunkt der russischen Seite informiert zu sein. Du kannst ja deine eigene Meinung über den russischen Standpunkt haben, ich für meinen Teil bin jedenfalls sehr dankbar für die Arbeit die Thomas hier leistet, weil es ansonsten kein deutsches Medium gibt, dass so original und unverfälscht über diesen Standpunkt berichtet.

        1. Dann soll er seine Arbeit auch so kommunizieren – Nämlich reine Übersetzungsarbeit. Macht er ja schon deshalb nicht, weil er seine Meinung vor bzw. nach der Übersetzung einfließen lässt und seinen Journalismus ja als fundierte Medienkritik bezeichnet.

      2. Tja jeder Mensch braucht Freunde.
        Sie „lieber“ SerienChiller haben ganz sicher keine.
        Wie ich oben schon mal sagte: Wenn Ihnen die „Zustände“ hier nicht passen „vertrollen“ Sie sich doch einfach !
        Und als „Lemming“ fühlt sich hier sicher keiner. Sie dagegen sind unsachlich und unverschämt.
        Also: up up and away please no longer stay !

  3. Leute, Leute, wir sind doch die Guten. Die USA können doch nie-nich irgendwelche bösen Absichten haben, wenn sie an irgendwelchen Viren herumforschen. Nein, die dochg nicht. Das ist doch definitiv die Rolle der Russen, äh, wir wollen doch korrekt bleiben: Es ist definitiv die Aufgabe des Russen. Schließlich sind alle Russen gleich udn damit unter dem Sammelbegriff „Der Russe“ zusammenzufassen. Und der hat – wie unlängst wieder bewiesen, nur drei Eigenschaften: Hinterhältig, vertragsbrüchig und aggressiv. Bär halt. Der ist auch prinzipiell aggressiv. Also, da finden doch Putin-Truppen US-Labore. Wer soll das bitte glauben? Das sind doch Russenlabore. Schließlicht hat es nie eine Einmischung der USA in die inneren Angelegenheiten irgendeines Staates dieser Welt jemals gegeben. Alles nur Kremlpropaganda. Irak – Kremplropaganda, Libyen – Kremplropaganda, Chile – Kremlpropaganda …. usw. usf. Die haben damals mit allen Rohren geschossen, um den armen USA irgendwelchge Militäraktionen anzudichten. Und heute wieder. Nun Biolabore. Dabei hat doch der Russe solche saugefährlichen Dinge wie Novichok gemacht. Immer ist es der Russe. Ich wette, der 30-jährige Krieg ist letztlich auch eine fiese Aktion des Russen. Vielleicht ist Putin sogar der Verursacher desselben. Wir sollten umgehend Schadensersatzanforderugnen an den Russen stellen, deswegen. Schließlich starb in dem Krieg die Hälfte der damaligen deutschen Bevölkerung. Und dann die fiese Aktion, Hitler in den Angriff auf sein eigenes Land zu drängen. Also ehrlich, der Russe ist sowas von fies. Fieser gehts kaum noch. Da lässt er doch deutsche Truppen mal eben bis fast nach Moskau vorrücken. Wer kommt denn außer dem Russen auf solche Ideen? Richtig, nur der Russe. Immer wieder der pöse Russe. Schaut doch mal in Eurem Vorgarten nach, vielleicht ist er schon längst da. Dem würde ich alles zutrauen, dem Russen. Ich denke, wir müssen in Deutschland endlich aufwachen und den Rüstungsetat auf 800 Mrd Euro erhöhen. Wir brauchen unbedingt 10 Flugzeugträger, 90000 Kampfjets, 2 Mio. Mann unter Waffen, eine 4-jährige Wehrpflicht und natürlich unbeding Atomwaffen, versteht sich. Und zur Absicherung der Kampfbereitschaft unserer Truppe jedes Jahr 20 Übungen mit voller Besetzung. Am Besten mit Unterstützung unserer treuen Ostverbündeten Estland, Lettland und Litauen. Dann sind wir schneller wieder in Sankt Petersburg, wenn es mal Ernst werden sollte.

    1. „unter dem Sammelbegriff „Der Russe“ zusammenzufassen.“

      Ich schlage vor: „Der Iwan“ … das passt besser in den Kontext (40’er Jahre)
      Oder „Die Steppe“ … Göbbels hat vom „Ansturm der Steppe gesprochen“.

      Mein Neffe, der selbst viele russische Freunde hat, sagt ganz lapidar nur „Kanisterköpf‘ “

      „Richtig, nur der Russe. Immer wieder der pöse Russe. Schaut doch mal in Eurem Vorgarten nach, vielleicht ist er schon längst da. “

      Der Russe lauert dort, wo ich mit meiner Mutter sonnstag immer spazieren gehe. Ich traue mich aber nicht so richtig ihn mit привет , Добрый день, oder gar Здравствуйте zu begrüßen, also sag ich zur Tarnung immer ganz zurückhaltend „Hallo“.

      Er lauert sogar in der Bahnunterführung, wo er die Wände mit „Я люблю тебя“ beschmiert, dann auch noch in einer Schrift, die keiner lesen kann. Wahre Tücke kommt unter der Gürtellinie oder vom Herzen.

    1. Ja – der auch samt seinem „Sohn“… – aber olle obama ist ebenfalls massiv dort beteiligt – auch an Bio-Waffen-Laboren – welche unter seiner Leitung entstanden, zu seinem finanziellen „Wohlergehen“ natürlich, und für sowas verteilen die heutzutage „Friedensnobelpreise“… – pfui Deibel – nicht mal das haben die unbesudelt gelassen… 🤮

        1. „Und hier eine Quelle für diesen „friedens“-tauben…:“

          Kleine Anmerkung am Rande: ich hoffe nicht, dass sich das gegen Friedensbewegte Menschen richtet.

          „friedens“-tauben…
          ist das das neue Wort für Kohlenstoffhüpfer … ? Die rekrutieren sich aus dem gleichen Pool und hijacken unsere klassischen Themen.

          1. Hier war konkret – wie im Beitrag auch – der obama gemeint – bekam den „friedensnobelpreis“ (für was auch immer!) – aber für das Thema Frieden selber ist er „taub“ bis Heute – sonst hätte er sich nicht um solche illegalen Sachen eingesetzt… – deswegen auch die differenzierte Schreibweise…: „friedens“-tauben – Frieden in Anführungszeichen und kleingeschrieben – eine Form des Dis-Respekts in diesem Zusammenhang- und tauben klein als Verb ergo nix hören wollen… 😋

    2. Zum Beispiel das Monsanto-Full-Sercice-Packet. Darüber darf man gar nicht nachdenken, da wird einem übel …
      Da gab es mal vor ein paar Jahren ein nettes Dokumentarfilmchen. Danach sollen in den USA schon erhebliche Flächen nicht mehr nutzbar sein, weil – Trommelwirbel – es gibt auch so was wie multiresistentes Unkraut, das schüttelt sich bei Glyphosat nicht einmal.

      Das ist das gleiche Spiel wie mit den multiresistenten Keimen. Die waren auch schon immer da, nur der Lebensraum war schon besetzt, weil die vielleicht irgend einen kleinen anderen Nachteil hatten, oder was auch immer. Und dann kam Mensch, und fegte den Lebensraum leer … Da schüttelte sich Keimling X, hob erstaunt das Köpfchen, schaute sich um und legte los ….
      (Gut, ganz so einfach ist da wahrscheinlich nicht, aber dem liegt ein ziemlich elementares Prinzip der Evolution zu Grunde.)

      1. Monsanto ist noch ein Briefbömbchen der besonderen Art – für Bayer, für Deutschland… – denn nun, nach den ganzen negativen Folgen durch die Nutzung von z.B. Round Up – sollte der Firma Bayer endlich klar geworden sein – warum sie Monsanto kaufen mußten? – die Klagewelle ist schon im Rollen und wird richtig teuer – doch nun nicht mehr für Monsanto… 😉

      2. Zu Monsanto und der Zukunft der Ernährung gibts eine Doku:
        „Superweeds – Das Unkraut aus der Hölle! Dank Monsanto“ (3sat Doku)
        https://www.youtube.com/watch?v=Xf-MH5uE_BM

        (Anmerkung dazu:
        Damit die Aussaat nicht gegen Unkräuter um die Wette wachsen muss, was die Erträge schmälert pflügt man den Boden um. Dadurch haben die Unkräuter keinen Vorteil. In der Schweiz wurde der „pfluglose Ackerbau“ subventioniert. Da haben die bei Monsanto sich sicher ihre dreckigen Händchen gerieben. )

        Äh nee, die multi-resistenten Keime sind etwas das wir selbst geschaffen haben. Resistent konnten sie ja erst werden als es Mittel gab gegen welche die Keime erst resistent werden mussten. Ich beschaffe mich damit schon seit gut 20 Jahren. Die aktuellen Zahlen kenne ich grad nicht aber vor Covid starben in der EU alleine mind. 50‘000 Menschen pro Jahr an solchen Keimen mind. die gleiche Anzahl wird nochmals verstümmelt.
        Mich hat dies damals interessiert weil man bei Schuss“waffen“ in den Händen von Zivilisten jeden Toten bejammert aber es seltsamerweise nicht für nötig hält in Krankenhäusern das Händeschütteln abzuschaffen und das Tragen von Masken wie auch die Hände desinfizieren nicht für nötig hält.

        1. Also bei dem „Geschaffen haben“ habe ich so meine Zweifel.
          Ich sehe auch nicht, warum eine Resistenz erst durch die Notwendigkeit, eine solche zu entwickeln, entstehen soll.
          In einer bestimmten Population gibt es immer eine gewisse Variationsbreite, wobei wohl im Großen und Ganzen diejenigen Oberhand gewinnen, die mit den konkreten Umweltbedingungen am besten zu recht kommen, was nicht heißt, daß andere Varianten da immer komplett aussterben, zumal wir ja wohl eine Menge „Genmaterial“ in uns tragen, das einfach nur „abgeschaltet“ ist.
          Ändern sich nun die Umweltbedingen hat halt Folgen.

          Aber gut, das ist natürlich auch laienhaftes Geschwätz, resultierend aus einer länger zurückliegenden Lektüre diverser populärwissenschaftlicher Werke – da kann auch das berüchtigte „Erinnerungsproblem“ Fehlvorstellungen mit sich bringen ….

  4. Interessant, wie heute ausgerechnet „die USA Russland davor warnen, in der Ukraine biologische und chemische Waffen einzusetzen“ (ARD-VT-Nachrichten).
    Es beweist, dass Kriege heutzutage vor allem Informations-und Medienkriege sind. Ich wage nicht festzulegen, wer wann lügt und wann die Wahrheit spricht. Immerhin ist der Krieg um die Meinungshoheit unblutiger als der mit Kanonen. Wer etwas ändern, zum Besseren ändern will, muss sich da sehr ins Zeug legen. Wer sich nur auf Feuerwaffen verlässt, hat jeden Krieg verloren, selbst wenn er im ersten Augenblick als gewonnen erscheint.

    1. Ich kann Dir dabei helfen:

      vor ca. 30 Jahren war ich in der Schweiz bei einem Kurs „Medien schreiben“. Gehalten von ziemlich bekannten Zeitungen. Der Kurs hätte eine Woche gedauert ich lief nach 2 Tagen davon. Und zu Hause habe ich alles gekündigt was ich damals noch als Medien hatte.

      Im Jahr 2005 stimmte das Volk in der Schweiz über den Beitritt zu Schengen/Dublin ab. Davor gab es in Luzern in einer Halle eine Presse-Information. Die gesamte Schweizer Presse war da – und ich. Ich war dort weil unser Rüstungsunternehmen dort Sponsor war.
      Auf der Bühne war ein bekannter schweizer Medienmensch und Experten aus dem Ausland. Auch einer aus Griechenland. Was uns erzählt wurde war erschreckend. Der Moderator hat dann begonnen die Experten nicht mehr aussprechen zu lassen. Er hat herumgschrien und die Experten der Lüge bezichtigt. Am Ende war dann die Fragerunde. Nach langem Zögern hob ein Journalist den Arm. Der Mann sah auch ganz hinten ziemlich nahe bei mir. Die Frage des Journalisten: äh das tönt jetzt alles gar nicht so gut, ich weiss grad nicht was wir unseren Lesern da mitteilen sollen?“.
      Der Moderator explodierte und schrie mit hochrotem Kopf den Fragende durch den ganzen Raum an. Man konnte den Speichel fliegen sehen. (Die Armen Leute in den vorderen Reihen). Und mit schreien meine ich so, dass Hitler selbst zu seinen übelsten Tagen und Reden noch netter rüberkam.

      In der Folge habe ich dann wieder soviele Medien wie möglich gelesen, geschaut und gehört. Und sie berichteten …… nichts. Der Schweizer Stimmbürger hätte niemals JA gestimmt wenn er nur einen Bruchteil gehört hätte, was dort vorgetragen wurde.

      Wer unseren Medien auch nur ein Wort glaubt ist naiv. Ich könnte noch ein erschreckenderes Beispiel liefern aber dann wird es zu lange.

      1. All diesen Organisationen, NGO, NATO usw. gehört der Prozess gemacht! Am liebsten gleich auflösen. Die Welt braucht diese Kriminellen nicht!
        Es wird langsam Zeit, dass die Völker das Zepter wieder selbst in die Hand nehmen und die korrupten Regierungen (da sitzen eh nur Steinreiche drin, die sich auf unsere Kosten immer weiter bereichern) entfernen.
        @Freewiss; ich bin selbst auch Schweizerin, wäre an deinem 2. Beispiel sehr interessiert.

      2. Das ist ja mal wirklich ein doch hoch interessanter Beitrag.
        Der Gag daran ist, daß man solches inzwischen zumindest ahnt, auch aus der einen oder anderen Quelle in völlig anderen Angelegenheiten ähnliches schon gelesen oder gehört hat – also im Grunde weiß, daß es so oder so ähnlich funktioniert – aber es in seiner Tragweite als „systemisch“ zu verstehen – anzuerkennen, daß so nahezu alle vermeintlich demokratischen politischen Entscheidungen „gemacht werde“, weigert sich der Verstand, weil damit all die schönen Reden und Vorstellungen von der „Demokratie“, dieselbe hierzulande ja die Beste der Welt sei, einfach den Bach runter gingen.
        Das ist ein echtes Problem, weil irgend etwas müssen wir glauben, und das nicht nur, weil wir nicht alles wissen (können).

        Kaum war „Politico“ in der Hand von Springer, schrieben die komisches Zeug. Gut das haben die sicher schon vorher getan, aber da waren wir wohl weniger betroffen.

      3. Danke der Hilfe! Ich weiß nicht, warum ich “ …. ausgerechnet die USA..“ schreibe, wenn das sowie nicht verstanden wird. Mein Kampf gegen den mainstream begann schon vor vielen Jahren. Ich habe mich damals auch mit Behörden kurzgeschlossen, um zu sehen, ob man gegen diese Industrie der Manipulation und Propaganda nicht etwas unternehmen kann. Ein paar der Angesprochenen ermunterten mich sogar, nicht alles sang- und klanglos hinzunehmen. Grundsätzlich aber agieren diese Kräfte, die Medien in einer Art Vakuum, durch Gesetzgebung, vor allem aber durch die Dummheit und Gleichgültigkeit der Massen geschützt.
        Nach meinem Verständnis besitzt allerdings niemand und erst recht keine Regierung ein Monopol auf die Wahrheit. Solange das in der Diskussion nicht akzeptiert und umgesetzt wird, kommen wir auch nicht argumentativ von der Stelle. Mir tut derjenige leid, der jeden Tag die sich hundertfach wiederholende Litanei lesen muss, egal auf welcher Seite er/sie steht.

  5. Europa, speziell „deutschland“ sollten sich ganz klar überlegen, WEN es sich in die Kiste holt zwecks „Zusammenarbeit“.

    Russland hat bis dato ALLE Import-/Exportverträge exakt eingehalten… – was man von olle yankee definitiv nicht behaupten kann…

    Der Feind im eigenen Bett… – doch hier geht es um illegale Massenvernichtungswaffen – die dann ganz Europa und einen ordentlichen Teil Asiens auslöschen sollen… – zu wessem Nutzen?

  6. gerade bei Ria Novosti gelesen:

    In den Biolabors der USA in der Ukraine wurden Experimente mit Coronavirus-Fledermäusen durchgeführt
    Sprecher des Verteidigungsministeriums Konashenkov: USA experimentierten mit Coronavirus in der Ukraine
    MOSKAU, 10. März – RIA Nowosti. Von den USA finanzierte Biolabore in der Ukraine haben mit dem Fledermaus-Coronavirus experimentiert, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konashenkov, gegenüber Reportern.
    „In den in der Ukraine geschaffenen und finanzierten Biolabors wurden, wie die Dokumente zeigen, Experimente mit Proben des Fledermaus-Coronavirus durchgeführt“, sagte er.
    Von besonderem Interesse seien seiner Meinung nach die ausführlichen Informationen über die US -Umsetzung eines Projekts zur Untersuchung der Übertragung von Krankheitserregern durch Wildvögel, die zwischen der Ukraine , Russland und anderen Nachbarländern wandern.
    Laut Konashenkov plante die amerikanische Seite laut den Dokumenten, Krankheitserreger in Vögeln, Fledermäusen und Reptilien und die Möglichkeit zu untersuchen, dass diese Tiere die Afrikanische Schweinepest und Milzbrand übertragen.
    „Der Zweck dieser und anderer vom Pentagon finanzierter biologischer Forschung in der Ukraine war es, einen Mechanismus für die verdeckte Verbreitung tödlicher Krankheitserreger zu schaffen“, fügte der General hinzu.
    Zuvor sagte das Außenministerium, dass die Vereinigten Staaten keine Labors in der Ukraine haben, aber zuvor sagte die stellvertretende Leiterin des Ministeriums , Victoria Nuland , im Senat, dass es dort biologische Forschungseinrichtungen gibt. Ihr zufolge arbeiten Kiew und Washington daran, zu verhindern, dass sie in die Hände der russischen Streitkräfte fallen.

  7. Eines wundert mich doch, warum bedient Russland weiterhin das Narrativ von der schweren Pandemie? Sie haben doch auch die Zahlen, dass der Superkiller maximal die Letalität einer mediocren Grippe hatte. Man kann möglicherweise davon ausgehen, dass die Faucianer mit einem beliebigen C-Virus GoF-versuche anstellten und damit Russland und China angriffen, womit sie allerdings,glücklicherweise, komplett versagten.
    Das könnte Russland aber doch jetzt offen kommunizieren und müsste nicht mehr zum Schein mitspielen um Zeit zu gewinnen.

  8. Ich weiß nicht, ob Thomas hier mitliest und es geht auch nicht um die Biowaffen, sondern um `Inside Corona`. Thomas sollte/könnte sich mal mit Heiko Schöning kurzschließen, denn beide haben Infos über die Hintermänner des Komplottes, aber beide verschiedene Hintermänner. Vielleicht haben alle damit zu tun. Heiko erwähnt nicht Margaret Hamburg und diesen Piotr und Thomas nicht Trump & Meese.

  9. Ein Aspekt über die Labore der in der Diskussion bisher zu kurz kam, betrifft deren hohe Anzahl.
    Für die reine Forschung an Erregern benötigt man eher wenige, dafür aber hoch spezialisierte Einrichtungen mit sehr teurer Ausrüstung.
    Ich kann mir die hohe Anzahl dieser Labore nur dadurch erklären, dass es sich hierbei um Feldversuche an der Bevölkerung gehandelt hat.

  10. Unbedingt anhören, was die Amerikaner selbst über die geheimen, exterritorialen Bio laboratorien offenbaren.
    Hier der Link zum Video von Tucker Carlson (FoxNews):
    https://youtu.be/AugzqXPYaOc

    Fuck …Nuland gesteht kleinlaut vor dem Kongress-Ausschuss die Existenz der Labore und dass diese besser nicht den Russen in die Hände fallen sollten.

    1. Das ja das perfide. Es ist wie mit Guantanamo und wohl inzwischen geschlossene europäische bzw. nahöstlichen Analoga. Daheim dürfen die das nicht, also verlagern sie das ins Ausland, in „befreundete“ Staaten, die man zur Freundschaft gezwungen hat, wahrscheinlich oft mit Geld. Und die Bundesrepublik fährt offenbar in deren Fahrwasser mit.
      Es ist unglaublich.

  11. Geheimlabor tötete Ukrainer schon viele Jahren.
    Bereits im Jahr 2021 haben die Ukrainer auf der offiziellen Internetseite der Grünen eine Petition gegen das US-Biolabor in der Ukraine erstellt. In der Petition heißt es, dass in Charkow, wo sich eines der Pentagon-Labors befindet, starben 20 ukrainische Soldaten im Jahre 2016, 200 weitere wurden ins Krankenhaus eingeliefert.
    Die Petition erwähnt auch das Jahr 2019, als in der Ukraine ein Ausbruch einer Krankheit registriert wurde, die symptomatisch für Pest ist. Darauf deutet auch hin, dass Russland in dieser Zeit die sanitären Grenzkontrollen drastisch verstärkt hat.
    Es ist offensichtlich, dass wir schon sehr bald erfahren werden, was die amerikanischen Todesfabriken auf dem Territorium der Ukraine wirklich getan haben. Auf die Hysterie der Amerikaner schliessend, waren die Entwicklungen dort sehr ernsthaft.
    Bereits im Jahr 2020 hat Vasilij Pozorov, ehemaliger Mitarbeiter des ukrainischen Geheimdienstes SBU in seiner Untersuchung „Waffen im Reagenzglas – Wie die USA die Ukraine in ein biologisches Testgelände verwandelten” darauf hingewiesen. Ein Video dazu kann man auf youtube sehen https://youtu.be/uWRcsnaItUU. Allerdings in russischer Sprache.

    1. „Bereits im Jahr 2021 haben die Ukrainer auf der offiziellen Internetseite der Grünen eine Petition gegen das US-Biolabor in der Ukraine erstellt.“

      Nachweis bitte. Danke.

      Vor allem: was haben „Die Grünen“ damit zu tun?

      „Waffen im Reagenzglas – Wie die USA die Ukraine in ein biologisches Testgelände verwandelten”

      Dass die Ukraine im Sinne einiger Verbrecher ein nützlicher Idiot und damit der Kloakenwurmfortsatz des Wertewestens ist, sollte ja kein Geheimnis sein. Diese Vorgehensweise hat bei uns im Wertewesten Tradition.
      Der Zweck ist der gleiche, wie damals in Afghanistan.

      Dennoch braucht man hier nicht zu dick aufzutragen und wenn man solche Behauptungen aufstellt, die nicht deduktiv nachvollzogen werden können, dann sollte man auch zumindest Belege hinzufügen, damit sich jeder ein Bild davon machen kann.

      „Allerdings in russischer Sprache.“

      die ja nun jeder aus dem FF beherrscht. Ich für meinen Teil bin noch nicht mal so weit, dass ich einen einfachen, vollständigen Satz bilden kann. Immerhin kann ich schon einfache Graffitis dechiffrieren. Das genügt baer nicht zum Verständnis geopolitischer Zusammenhänge.

      Ein Transcript kann man zumindest durch den Übersetzer jagen.

      „Die Petition erwähnt auch das Jahr 2019, als in der Ukraine ein Ausbruch einer Krankheit registriert wurde, die symptomatisch für Pest ist. “
      Zumindest das ist ein ‚überprüfbarer‘ Anhaltspunkt. Vor einigen Jahren gab es in einem hamburger Krankenhaus enien Fall von Schweine- oder Lungenpest. (Hörensagen, daher ohne Quellangabe).

      „… was die amerikanischen Todesfabriken auf dem Territorium der Ukraine wirklich getan haben. “
      Eine sehr dramatisierende Sprache … das kann man auch sachlicher ausdrücken.

      „Auf die Hysterie der Amerikaner schliessend, waren die Entwicklungen dort sehr ernsthaft.“
      Zumindest will ich hier nicht widersprechen. Da hat jemand gewaltig was zu verbergen.

      Auch wenn Experimente mit Erregern sehr bedrohlich und deshlab ernstzunehmen sind, man sollte die Kirche im Dorf lassen. Es macht keinen Sinn, Erreger freizusetzen, die tödlich und hoch infektiös sind, denn das kann als Boomerang zurückkommen. Im allgemeinen halte ich es prinzipiell für keine gute Idee mit tödlichen Erregern rumzuspielen, oder Dinge zu tun, die das Entstehen von tötlichen Erregern begünstigen, wie beispielsweise Antibiotika-Wirkstoffe ungeklärt in die Natur abzulassen, wie beispielsweise in Indien. (Stichwort multiresistente Keime – davon spricht Röper auch in seinem Corona Buch.) Das ist (im Gegensatz zu Corona) eine wirkliche Bedrohung und die ist (pharmazeutisch) hausgemacht – und diesen hausgemachten Charakter kann man auch nachweisen.

      Es gibt offensichtlich Kräfte, die es für eine gute Idee halten, im Erbgut – oder sagen wir mal dem Rezeptbuch für Proteine, der DNS – des Menschen oder von bakteriellen Zellen rumzudoktern. mRNA-Impfungen sind da erst der Zwischenschritt. CRISPR-cas Enzyme können gezielt DNS manipulieren. Das ist in Enkariotischen Zellen, insbesondere von Säugetieren, zwar nicht so einfach, aber man kann die Zellschutzmechanismen ja auch umgehen, notfalls mit dem Holzhammer. Ich versöhne mich immer damit, dass die molekularbiologischen Mechanismen zwar sehr gut skizziert und weitreichend elementar verstanden sind, aber dass bezüglich größerer Zusammenhänge kein Hauch von Verständnis vorhanden ist. Das ist beruhigend, aber auch beunruhigend zugleich.

  12. Tja jeder Mensch braucht Freunde.
    Sie „lieber“ SerienChiller haben ganz sicher keine.
    Wie ich oben schon mal sagte: Wenn Ihnen die „Zustände“ hier nicht passen „vertrollen“ Sie sich doch einfach !
    Und als „Lemming“ fühlt sich hier sicher keiner. Sie dagegen sind unsachlich und unverschämt.
    Also: up up and away please no longer stay ! Vom Verhalten her würde ich sie als spätpubertierenden Rotzbengel einordnen. Werden sie erst mal erwachsen !

Schreibe einen Kommentar