Geopolitik

Sanktionen: Läuft alles nach Plan?

Bei aller Emotionalität, die derzeit die Medien und die Menschen beherrscht, sollte man bei geopolitischen Analysen einen kühlen Kopf bewahren, denn es gibt Meldungen, die aufhören lassen.

Geopolitik ist ein ausgesprochen trockenes Feld, bei dem man nicht an Leid und Tod denken darf, wenn man es verstehen will. Man muss all das ausblenden und die Ereignisse (leider auch Kriege) so emotionslos sehen, wie Schachfiguren auf einem Schachbrett. Ein Geostratege denkt nicht über die Toten nach, die ein von ihm losgetretener Konflikt kostet, sondern er denkt nur darüber nach, ob der Krieg bei der Erreichung von Zielen hilft. Menschliches Leid hat in diesem Gedanken keinen Platz.

Ich habe bereits aufgezeigt, dass der Ukraine-Konflikt keineswegs überraschend gekommen ist. Dass er kommen musste, war aus geopolitischem Kalkül der USA gewollt, die Frage war nur, wann man ihn lostritt. Wenn das für Sie unglaublich klingt, lesen Sie es hier nach.

Das große Ziel der USA ist es, das zum Gegner erklärte Russland um jeden Preis zu schwächen. Die russische Militärintervention in der Ukraine ist das beste, was den USA passieren konnte, denn nun endlich haben sie Europa so weit, dass zu Sanktionen bereit ist, die die EU zwar wirtschaftlich vernichten werden, aber die EU opfert sich ja für einen guten Zweck!

Auch Russland wird dabei sicher geschwächt. Wer aber (auf den ersten Blick) kaum geschwächt wird, sind die USA. Sie haben kaum Handel mit Russland und wenn die EU auf russisches Gas verzichtet, machen die USA mit ihrem Frackinggas sogar noch ein Bombengeschäft. Ich habe die geopolitische Lage, die ich hier nur kurz zusammengefasst habe, in diesem Artikel ausführlich erklärt.

Für die USA läuft es also einerseits sehr gut, denn die EU folgt der US-Linie offenbar bis zum eigenen Untergang. Allerdings besteht die Welt nicht nur aus den USA, der EU und Russland. Wenn wir uns die Geopolitik wie ein Schachbrett vorstellen, sollten wir auch die anderen Bereiche des Schachbrettes im Auge behalten. Und darum soll es hier gehen.

China

China und Russland sind eng befreundet, die USA machen aber Druck auf China, es solle sich nicht als „Sanktionsbrecher“ betätigen und Russland helfen, die anti-russischen Sanktionen abzuschwächen. Auf Druck reagiert man in China, das ein stolzes Land ist, aber allergisch. Hinzu kommt, dass in China die Sicht eine völlig andere ist: In China steht man auf Seiten Russlands und die Menschen haben sogar Aktionen wie „kauft russisch!“ gestartet.

Die USA sind dank ihrer feindseligen Politik gegenüber China verhasst und die Chinesen verstehen, dass die USA Russland in der Ukraine in die Zwickmühle gelockt haben, entweder Atomraketen vor der eigenen Haustür zu akzeptieren, oder militärisch zuzuschlagen, um die Stationierung von Atomraketen zu verhindern. Und da die USA China ohnehin schon einen Handelskrieg erklärt haben, können die USA kaum hoffen, dass China sich ihnen nun gegen Russland anschließt, schließlich hat der Druck der USA auf Russland und China diese beiden Länder ja erst so eng zusammengeschweißt, wie sie jetzt sind.

Hinzu kommt die Taiwan-Frage, in der die USA derzeit sogar noch stärker zündeln, indem sie Taiwan Waffen verkaufen und sich offen gegen chinesische Interessen stellen. Es ist hier nicht wichtig, wie Sie oder ich zu der Taiwan-Frage stehen, wichtig sind die Interessen Chinas und der USA. China sieht Taiwan als Teil Chinas, die USA sehen Taiwan als nützlichen Stützpunkt gegen China.

Nun machen die USA Druck auf China und drohen sogar harte Sanktionen gegen China an, wenn es Russland hilft. China ist das offenbar egal, denn es hat den Druck der USA zurückgewiesen. Sollten die USA in Chinas Verhalten demnächst eine Unterstützung Russlands sehen und zusammen mit ihren Satelliten in Europa auch gegen China den Handelskrieg so sehr eskalieren, wie sie es gegen Russland tun, dürfte China sich davon nicht beeindrucken lassen.

Im Gegenteil meinen manche Analysten, dass China in dem Fall die Taiwan-Frage gewaltsam lösen könnte. China wird das sicher nicht wollen, eine friedliche Vereinigung wäre China lieber. Aber die Anhänger einer gewaltsamen Lösung der Frage werden sehr starke Argumente bekommen, wenn der Westen so harte Sanktionen gegen China verhängt, wie gegen Russland. Die Argumente lauten: Erstens hätten die USA dann sowieso schon alle möglichen Sanktionen verhängt, viel mehr Druckmittel hätten sie nicht mehr, schlimmer könnte es also sowieso nicht werden. Zweitens hätte China in Sachen Taiwan dann Russland an seiner Seite, so wie China in Sachen Ukraine an der Seite Russlands steht. Darauf dürfte man in Peking noch vor kurzem nicht zu hoffen gewagt haben, aber die USA haben Russland und China mit ihrer Politik so eng zusammengebracht, dass Russland keine andere Wahl hätte, als einem Vorgehen Chinas gegen Taiwan den Rücken zu stärken.

Sollten die USA gehofft haben, China und Russland in der Ukraine-Frage spalten zu können, dürfte sich in Washington derzeit Ernüchterung breit machen.

Das liebe Öl

Wenn die EU im Falle des Übergreifen des vom Westen gegen Russland ausgerufenen Handelskrieges auf Öl und Gas nicht innerhalb von Wochen wirtschaftlich kollabieren soll, dann muss irgendwo Ersatz für das russische Öl und Gas her. Die EU bezieht 40 Prozent ihres Gases und 30 Prozent ihres Öls aus Russland.

Ein Ende der russischen Öl- und Gaslieferungen nach Europa ist möglich. Zwar wehren sich noch viele EU-Staaten dagegen, Russland aus dem SWIFT auszuschließen, weil der Gashahn dann sofort geschlossen wird, aber der Druck auf sie wächst. Aber Russland könnte den Hahn auch selbst zudrehen, denn in Russland mehren sich die Stimmen, die fordern, gegen die wirklich sehr schweren EU-Sanktionen auch endlich schweres Geschütz aufzufahren.

Die USA und die EU haben in den letzten Tagen sehr hektisch herumtelefoniert. Katar scheint bereit zu sein, mehr Gas zu liefern, aber seine Bedingungen sind hart: Die EU soll sich langfristig verpflichten, das teurere Gas aus Katar abzunehmen. Aber Katar kann die EU alleine ohnehin nicht retten.

In Washington dürfte die Enttäuschung über die arabischen Golfstaaten derzeit sehr tief sitzen, denn sie haben eine Erhöhung der Ölförderung abgelehnt und laut Medienberichten gehen die dort herrschenden Könige und Sultane derzeit nicht einmal ans Telefon, wenn US-Präsident Biden sie deswegen sprechen möchte. Und den anti-russischen Sanktionen haben sie sich auch nicht angeschlossen.

Die arabischen Staaten wollen es sich offensichtlich nicht mit ihren wichtigen Kunden in China verderben, um nur einen möglichen Grund für deren auffällige Zurückhaltung gegenüber den Plänen des Westens zu nennen.

Gescheiterte Notlösungen

Derzeit laufen die schwierigen Verhandlungen mit dem Iran über das Atomabkommen. Sollten die Verhandlungen Erfolg haben, werden die westlichen Sanktionen gegen den Iran aufgehoben und der Iran könnte Öl liefern. Aber Russland hat nun gefordert, dass die USA garantieren sollen, dass sich die westlichen Sanktionen gegen Russland nicht auf den Iran erstrecken sollen. Das bedeutet, die westlichen Sanktionen sollen sich nicht auf die Wirtschaftsverbindungen zwischen Russland und dem Iran auswirken.

Das haben die USA abgelehnt und dem Iran angeboten, ein Atomabkommen ohne Russland abzuschließen. Das wäre für den Iran verlockend, weil dann endlich die Sanktionen fallen und der Westen sofort das iranische Öl abnehmen würde. Aber der Iran erinnert sich an die „Vertragstreue“ der USA, die das letzte Atomabkommen einfach so gebrochen haben, die Details finden Sie hier.

Während der Westen vertragsbrüchig war, haben Russland und China ihre Vertragstreue bewiesen und anders als der Westen weiterhin Handel mit dem Iran getrieben. Der Iran hat also keinen Grund, den USA zu trauen und sich gegen die Länder zu stellen, die ihn unterstützt haben, als der Westen ihn sanktioniert hat.

Das hat der Iran – in meinen Augen – gerade deutlich gezeigt, als er eine Rakete auf den Irak abgefeuert hat, die anscheinend amerikanischen Zielen dort gegolten hat. Passiert ist nicht viel, aber das war ein deutliches Signal an die USA, was der Iran von deren Vorschlägen hält.

Auch gegenüber dem ölreichen Venezuela haben die USA nun neue Töne angeschlagen und eine Normalisierung der Beziehungen in Aussicht gestellt, vor allem eine Aufhebung des Ölembargos, wenn Venezuela sich der westlichen Politik gegen Russland anschließt. Der venezolanische Präsident Maduro hat den USA als Antwort mitgeteilt, Russland sei ein strategischer Partner Venezuelas. Im Klartext: Er hat Washington den Mittelfinger gezeigt.

Beide Länder – der Iran und Venezuela – haben sich daran gewöhnt, unter Sanktionen zu leben und sie werden den Teufel tun, sich nun gegen die Länder zu stellen, die sie in Zeiten der Sanktionen am Leben gehalten haben, also gegen Russland und China. Sie wissen sehr genau, dass eine unter diesen Umständen geschaffene Normalisierung der Beziehungen zu den USA nur vorübergehend wäre und dass sie später alleine dastehen würden, wenn sie sich jetzt gegen Russland und China stellen.

Fazit

Zumindest bisher haben die USA und die EU keine Wege gefunden, wie sie einen totalen Handelskrieg gegen Russland überleben sollen, wenn der sich auf Öl und Gas ausweitet. Das kann sich natürlich noch ändern, aber für die USA läuft es anscheinend derzeit nicht rund.

Und das war nur das Thema Öl, es gibt noch mehr Themen, bei denen dem Westen der Handelskrieg mit Russland auf die Füße fallen könnte. So dürfte das vom Westen verkündete Exportverbot für Mikrochips ein Eigentor werden, weil Russland bei einigen wichtigen Rohstoffen für deren Herstellung der einzige Lieferant weltweit ist. Sollte Russland den Export dieser Rohstoffe einstellen, könnte der Westen keine Chips mehr produzieren. Der lachende Dritte wäre China und wenn das dann seinerseits ein Exportverbot für Chips gegen den Westen ausspricht, wäre das Eigentor perfekt.

Auch bei Lebensmitteln dürfte es schwierig werden. Russland und die Ukraine gehören zu den größten Getreidexporteuren der Welt. Russland und Weißrussland sind bei Düngemitteln weltweit marktbeherrschend. Was wäre, wenn Russland und Weißrussland den Export von Getreide und Düngemitteln stoppen und die ukrainische Ernte dem Westen ebenfalls nicht zur Verfügung steht?

Der Westen hat zwar den Dollar und den Euro, aber was tun mit dem bunten Papier, wenn man damit die nötigen Waren nicht kaufen kann? Russland kann heizen und Lebensmittel produzieren. Auch China hätte damit aufgrund von Lieferungen aus Russland keine Probleme und könnte mit seiner Industrie darüber hinaus viele Defizite in anderen Bereichen abschwächen, die Russland wegen der Sanktionen drohen.

Dem Westen hingegen dürfte das Fehlen chinesischer Waren sehr weh tun, denn der Westen hat kaum noch eigene Produktion, die hat der Westen aus Kostengründen ja nach China ausgelagert.

Der vom Westen erklärte Wirtschaftskrieg, der mit einem vom Westen provozierten Militäreinsatz Russlands begründet wird, könnte ein böser Bumerang werden.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

131 Antworten

    1. Das hatten wir schon, siehe hier:

      _____://www.anti-spiegel.ru/2021/studie-der-rand-corporation-hat-2019-geschrieben-was-2021-realitaet-geworden-ist/?doing_wp_cron=1647317004.6807920932769775390625

      und Folge dem Meister des Weblog!

    2. Es ist wohl klar, dass das Spiel weitergeht, egal wie das mit der Ukraine endet.
      Ob es nun zu einem konventionellen Krieg kommt, bei dem die Nato gewinnt, oder ob es Russland ist, das bis zum Rhein marschiert, oder ob es zu einem Atomkrieg kommt.
      Deutschland wird verbrannte Erde sein, so oder so.
      Wirtschaftlich gesehen hat der Run auf die Schlucht schon begonnen. Aber hierzulande erhöht man das Tempo, wenn es auf den Rand der Schlucht zugeht.
      Da gibt es doch ein gutes deutsches Wort für: „Mahlzeit“!

      1. Die NATO kann keinen konventionellen Krieg gegen Rußland gewinnen.
        https://linkezeitung.de/2022/01/14/wie-ein-krieg-mit-russland-aussehen-wuerde/
        https://de.rt.com/meinung/130750-usa-koennten-ukraine-nicht-verteidigen/
        https://linkezeitung.de/2022/01/23/ukrainekrise-die-werkzeugkisten-der-usa-sind-leer/

        bei den Franzosen sieht genauso aus:
        https://www.voltairenet.org/article215770.html
        „Die Vereinigten Staaten erhöhen die Spannung mit Worten, Russland mit Taten. In diesem Zusammenhang sollten wir noch einmal wiederholen, dass die US-Armeen nicht in der Lage sind, einen Krieg mit hoher Intensität zu führen. Wenn es ihnen auch problemlos gelingt, Länder der Dritten Welt zu zerstören, nachdem sie sie mindestens ein Jahrzehnt lang unter Embargo gestellt haben, sind sie überhaupt nicht dazu bestimmt, einer modernen Armee entgegenzutreten. Ihre wichtigsten Verbündeten (das Vereinigte Königreich, Frankreich und die Türkei) befinden sich im selben Zustand. So wurde beispielsweise am 16. Februar in Paris der Nationalen Verteidigungs- und Streitkräftekommission ein Bericht über den Zerfall der französischen Armee vorgelegt. Die Abgeordneten stellten fest, dass die Luftwaffe angesichts des Zustands der Ausrüstung den russischen Streitkräften nicht mehr als fünf Tage standhalten könnte. Es ist daher allen Protagonisten klar, dass die NATO absolut nicht in der Lage ist, Krieg gegen Russland und China zu führen.“

        und wie es um die Bw bestellt ist sollte bekannt sein.

    3. Die deutschen Politiker, in ihrer Hochnäsigkeit, verstehen bis heute nicht, in welche Lage sie uns bringen, das Volk noch weniger.
      Doch auch der überhebliche Amerikaner sollte dran denken, man sollte nie die Rechnung ohne den Wirt machen.

  1. Ein Spiel mit dem Feuer. Irgendwer sagte mal sinngemäß, wer Sanktionen verhängt, will eigentlich Krieg (Willy Wimmer?).

    Wenn wir jetzt mal beim Öl/ Gas bleiben, vorausgesetzt der Verbund Russland, China, Indien, Venezuela, Iran (Brasilien?) zieht an einem Strang, dann siehts schlecht aus für den Westen.

    Die Frage ist, wie lang der Westen zuschaut, wie er langsam verdurstet (ok ich weiß nicht, ob wir die derzeitige Ölnachfrage decken könnten und es nur eine Frage des Preises ist, oder ob wirklich x Prozent am Ende fehlen). Ich fürchte vor allem die USA würden da nicht lange tatenlos zuschauen und ihrerseits aktiv werden. Großes Militär ohne Sprit taugt ja maximal nur noch als stationäres Geschütz und die Einflussspähre schrumpft gewaltig.
    Regierungswechsel in Venezuela könnte dann wieder salonfähig werden, als Beispiel und das wäre noch die „harmloseste“ Variante.

    Spannend wird auch die Türkei, die sitzt mehr oder weniger zwischen den Stühlen. Und war da nicht noch was mit Gasvorkommen im Mittelmeer und Griechenland?

    Und beim Iran wüsste ich auch nicht, warum die bezüglich Atomprogramm überhaupt noch mit jemanden verhandeln sollten, die machen es ggf einfach… Praktischerweise ist zumindest Afghanistan grad frei von westlichem Einfluss und Militär, eine Flanke schon mal wieder safe.

    Das mit den Rohstoffen für Chips hatte ich nicht auf dem Schirm, das wäre der nächste GAU falls sich das so bewahrheitet. Seltene Erden wären sicherlich auch ein Thema (China).

    Kann mir nicht vorstellen, dass wenn es soweit käme und sich der Westen allein nur bei diesen wenigen Themen Probleme quasi dank dem Spiel Sanktion-Gegensanktion einhandelt, es friedlich von Seiten des Westens bleiben wird, weil praktisch systemrelevante Rohstoffe/ Güter von heute auf morgen wegbrechen. Und da haben wie die Finanzsystemauswirkungen auch noch gar nicht betrachtet.

    Alles in allem ein Teufelskreis, dessen Tragweite den meisten wohl nicht klar ist. Der Benzinpreis wird dann unsere geringste Sorge sein. Aber von Deeskalation und strategischer Weitsicht ist irgendwie nicht viel zu sehen. Wie im Schach, wenn vermeintliche Fehler des Gegners zum Verlust eines seiner Bauern führen, nach ein paar Zügen im Gegensatz dazu aber der eigene Turm oder die Dame verloren wird.

    1. Russland darf nicht kleckern, es muss klotzen, sonst geht es den Bach runter!

      „Man muss sich fragen, warum Russland keinen dieser Schritte unternommen hat, die dem dummen Westen einen sofortigen Aufschrei und ein sofortiges Ende aller Sanktionen und der russophoben Propaganda bescheren würden. Russland kann die Bedingungen diktieren. Warum verzichtet es auf diese Macht?“

      https://uncutnews.ch/washington-und-moskau-wetteifern-um-den-preis-fuer-dummheit/

      1. Ich glaub das ist mal wieder einer der guten Uncutnews Vermutungen.

        Man muss sich manchmal wirklich fragen wieso die Russen soviele Chancen vergeben und manchmal von einem Fettnapf zum nächsten hüpfen?

        1. Könnte ja sein dass Paul Craig Roberts die Russen nur noch mehr anfeuern möchte, wer weiss das schon?
          Allerdings sind seine Analysen immer recht zutreffend.
          Wobei ich persönlich schon einen Unterschied zwischen „Fettnäpfechen“ und „Chancen“ erkennen kann.
          Kommt halt immer drauf an, welchen Spinn man seinem Kommentar geben möchte!

          1. Ich meine schon Fettnäpfchen. Manchmal habe ich mich echt gefragt ob die Russen das absichtlich machen. Auf jeden Fall meine ich nicht eine Chance nicht genutzt zu haben sondern unnötig sich etwas verbauen.

            1. Das geht hier ja zu wie beim Fußballspiel, so viele Trainer die alles besser wissen.!!!!
              Ich denke Herr Putin hat mehr Erfahrungen als seine Zuschauer, zumal er auch weiß, wie die Deutschen ticken.
              Gegen den Krieg demonstrieren, aber über Jahre alle anderen Kriege still hinnehmend zugucken, mehr noch unsere Kriegsparteien wieder zu wählen, wirklich tolle Leistung!.

              1. Dir ist schon klar, dass Russland nicht aus Putin besteht? Gemäss Wikipedia soll es dort noch 144 Millionen andere Menschen geben.

                Es mag jetzt eine Welt zusammen brechen aber in Sachen Softpower machen die Russen falsch was man falsch machen kann.

                Dann noch: „zumal er auch weiß, wie die Deutschen ticken“. Kannst du dir vorstellen, dass die Welt nicht nur aus Deutschen und Putin besteht? Vielleicht solltest du deinen Horizont mal ein wenig weiten und dann müsstest du auch nicht Schopenhauer-Eristik verwenden.

      2. Dazu einige Anmerkungen – selbstverständlich völlig fachkenntnisfrei:

        1.
        P.C.R hat schon in der Vergangenheit öfter eine härtere Gangart der „Russen“ bzw. „Putins“ gefordert, deren, sagen wir, „Milde“ oder „Inkonsequenz“ bemängelt.

        Das hat im Wesentliche zwei Gründe.
        Zum einen gibt es da einen grundsätzlichen Unterschied zwischen den Amerikanern und den Russen in der Herangehensweise an solche Konflikte, und es ist wichtig, das zu verstehen.

        Zum anderen verharren die Amerikaner „mental“ immer noch in ihrer doch recht komfortablen Lage während beider Weltkriege, aus der sie auch bis heute nie heraus geholt wurden. Für die Amerikaner sind nach dem Bürgerkrieg, die härtesten Schläge Pearl Harbor und „Nine Eleven“, d.h., im Vergleich zu den Erfahrungen der Russen „lächerliche Unpäßlichkeiten“.
        (Im Übrigen selbst die Deutschen kommen da nicht ran, wenn man doch glaubwürdigen Experten folgen will, auch wenn uns natürlich zerstörte deutscher Städte ständig präsentiert werden – das ist nicht das ganze Bild.)

        2.
        Worin er wohl recht hat, ist das „liberale Erbe“, der späten 80er und 90er, daß es da zu überwinden gilt, nur er ist halt auch ein Liberaler, der mit so etwas wie „gesellschaftlichem Bewußtsein“ und „dessen Wirkung“ nix anfangen kann, da dauert halt alles seine Zeit – zumal die RF immer darauf hin gewirkt hat und das auch immer tun wird, nämlich eine Zuspitzung von Konflikten zu vermeiden – und das hat gute Gründe u.a. auch ethischer Natur. (Und wenn man letzteres nicht verstanden hat, versteht man gar nix – s.o. 1.)

        Interessant ist, daß er Sergej Glasjew offenbar kennt – der ist hierzulande weitgehend unbekannt: _____://glazev.ru/

        Man nimmt an, daß er jetzt zum Zuge kommt. Zudem ist die Verstaatlichung ausländischer Vermögenswerte, wenn man der russischen Presse folgen darf, wohl schon „in Arbeit“.

        3.
        Zu dem wohl angedachten Rohstoff-, bzw. vor allem Energieembargo hatte ich vor längerer Zeit einiges angemerkt.

        Wer verstanden hat, daß Energie der Dreh- und Angelpunkt ist, der die ganze Chose am Laufen hält – und das schon seit 10.000 Jahren – der kann sich so etwas nicht wünschen.

        Die USA sind da weitgehend autark, die RF ist sowieso, aber z.B. die China ist es nicht, die hatten nebenbei 2021 ein ganz sattes Energieproblem mit punktuellen Abschaltungen/ Rationierung, … und Europa ist es auch nicht.
        Nach den jüngsten Verlautbarungen dieser EU will man ab 2027! auf Energielieferungen aus der RF verzichten können. Das sind noch schlappe 5 Jahre, da zischt noch viel russischen Gas durch die Leitungen – wenn nichts dazwischen kommt!

        Nun haben wir auf diesem Planeten das Problem, daß die Ressourcen doch recht „ungleich“ verteilt sind und damit auch die Verfügungsgewalt darüber.

        Ein Energieembargo kann daher ggf. Kriegsgrund werden.

        So und jetzt kann man sich da sicher eine Menge Szenarien zusammen spinnen, aber vor diesem Hintergrund und natürlich vorstehender Annahmen über die „Befindlichkeiten“ der Russen, glaube ich nach wie vor nicht, daß sie „Energie als Waffe“ einsetzten werden, jedenfalls werden sie, wenn, dann sehr dosiert bis zurückhaltend vorgehen – zumal ihnen das nicht wirklich etwas bringt, allenfalls das Sanktionsregime, über dessen bereits notgedrungenermaßen bestehende Löchrigkeit hinaus, vielleicht etwas lockern könnte, aber den Grundkonflikt nicht wirklich löst, einer Lösung auch nicht näher bringt.

        4.
        Hinzu kommt noch eine Unwägbarkeit, die heute hier

        ____://russtrat.ru/analytics/15-marta-2022-0010-9346

        nochmals sehr deutlich hervorgehoben wurde – nämlich eine z.Z. gefährliche Unberechenbarkeit us-amerikanischer Politik.

        Und wenn man A. Martjanow folgt (und ich ihn richtige verstanden habe), haben die Amerikaner in einem Krieg gegen die RF eigentlich nur die nukleare Option, d.h., wie auch die gesamte Nato, konventionell keine reale Chance …
        (Und es wurde wohl inzwischen wieder ein „rotes Telephon“ eingerichtet, allerdings zwischen den führenden Militärs.)

        Und die Amerikaner haben wohl kein allzu großes Problem damit, Europa für sie sterben zu lassen, wenn es denn irgendwie machbar ist – mittels nuklearer Teilhabe z.B..
        Das ist zwar eine völlig absurde Idee, aber wenn dort die Verrückten die Oberhand gewinnen, weiß man ja nie, was daraus wird.

        Die Polen haben ganz schnell begriffen, wie man die Verantwortung für blöde Ideen abwälzen kann, indem man die MiG-29 nach Rammstein fliegt und sie dort an die Ukrainer übergeben läßt. Die ursprüngliche Begeisterung in Amerikanischen Politischen Kreisen für das lukrative Dreiecksgeschäft (MiG-29 für die Ukraine, F-16 für Polen) ebbte danach schnell ab, allerdings offenbar nicht bei allen.

        Und wenn Duda und die Amerikaner da heute etwas von einem möglichen Einsatz von Massenvernichtungswaffen in der Ukraine – natürlich seitens der Russen – fabulieren, was Nato-Konsequenzen haben sollte – kann sich jeder denkende Mensch vorstellen, woran da gedacht wird – und so absurd wie diese Idee nun wirklich ist – das Trommelfeuer der Medienimperien wird sie zu kriegslegitimierenden „Wahrheit“ bomben.

        So und hier breche ich ab, weil besagter A. Martjanow meinen ursprünglichen (Irr-)Glauben, naturgemäß doch ein wenig vom Militär zu verstehen, bedauerlicher- oder vielleicht auch glücklicherweise in Trümmer gelegt hat – wir wollen ja nicht allzu viel Unsinn verbreiten….

  2. das größte Eigentor der EU dürfte sein, dass sie ausländische Vermögen in Euro „einfrieren“. Wer wird in der Zukunft noch Euro als Währungsreserve halten? Goodbye, Euro.

  3. Manchmal ist es schlecht Recht zu haben. Ich habe schon in früheren Kommentaren hier beim Antispiegel geschrieben, was passieren kann, wenn Russland vom SWIFT ausgeschlossen wird. Und nach allen Anzeichen, wird es sich genau so entwickeln. Als Putin die Ukraine angegriffen hat ist er sogar fest davon ausgegangen, dass Russland vom SWIFT abgeschaltet wird. Die Reaktion Chinas ist vorher sicherlich auch besprochen worden. Und die anderen Länder auf der Welt, die bislang von den USA verraten und verkauft wurden, wissen auch, dass es zu einer Zeitenwende kommen wird.
    Russland, China und viele anderen Länder auf der Welt haben kein Interesse daran vom SWIFT, dass von der USA kontrolliert wird, abhängig zu sein. Länder, die sich vom SWIFT unabhängig machen können, weil es eine wirkliche Alternative gibt werden dies auch nutzen. Die USA können dann keine Konten dieser Länder mehr einfrieren. Der Handel von Rohstoffen wird nicht mehr über den Dollar abgewickelt. Der IWF kann diese Länder nicht mehr erpressen und Länder, die weit überschuldet sind, können ihre Schulden abschreiben, wenn sie sich dem neuen Zahlungssystem anschließen, denn es kann wirtschaftlich kein Druck ausgeübt werden.
    Wir können es daran sehen, dass viele Länder sich noch abwartend verhalten. Indien, Brasilien und auch die Staaten im Nahen Osten haben sich noch nicht für eine Seite entschieden. Wenn sich dann aber das Zahlungssystem von Russland und China durchsetzt, werden sich diese Seiten dem anschließen. Wie sagte Egon W. Kreutzer schon mal: „Russland vom SWIFT abzuschalten ist wie eine Atombombe. Aber eine Atombombe in der Hand der Russen.“
    Fakt ist, dass der Westen und allen Voran die USA schon seit langem auf Kosten vom Rest der Welt lebt. Ohne Zulieferung von Rohstoffen, Nahrung und auch fertigen Produkten sind wir nicht überlebensfähig. Wenn sich diese Länder (Russland, China, Indien, Afrikanische und Südamerikanische) vom SWIFT verabschieden, dann wird es als Reaktion in den USA erst einmal zu einem Exportstopp aller Rohstoffe kommen, damit hierüber eine Eigenversorgung sichergestellt ist. In Europa wird alles zusammenbrechen. Kein Gas und Öl mehr aus den USA. Auch andere Länder werden ihre Lieferungen einstellen. Bis auch wir uns vom SWIFT verabschieden.

    1. Rußland und China haben ähnliche Systeme wie SWIFT, die nun zusammengeschlossen werden. Das chinesische hat bereits eine große Reichweite in fast alle Länder.

      SWIFT hatte den Vorteil, daß es global ist und überall gut bekannt und eingeführt. Das ist nun vorbei, man hat es zu einem Inselsystem reduziert, unsicher dazu. Bei jeder Krise muß man damit rechnen, daß es als „Strafe“ irgendwo gesperrt wird. Das chinesisch-russische System wird derweil in seiner Reichweite ausgebaut. Global, unproblematisch, unpolitisch, ein zuverlässiges Zahlungssystem und sonst nichts.

      Eine Bank irgendwo in der Welt, die einfach eine Zahlung in ein anderes Land leisten will, ohne nachzudenken und Sanktionslisten zu studieren, wird in Zukunft das neue System zur Routine machen. SWIFT wird zu einem lokalen, „atlantischen“ Zahlungssystem reduziert.

      Daneben entstehen bilaterale Verrechnungssysteme. Indien hat schon eins Rupie – Rial, um das Öl aus dem Iran bezahlen zu können. Rupie – Rubel ist in Gründung und geht bald in Betrieb. Der Import von Öl, Gas, Dünger, Weizen und Speiseöl aus Rußland ist für Indien eminent wichtig.

      1. Das sind sehr positive Nachrichten und ich hoffe,
        dass viele sich dem anschließen werden.
        Dann hat es sich aussanktioniert und die
        Sanktionierer verlieren zunehmend an Macht.
        Na ja, dann haben sie mehr Zeit, sich mal über
        ihre eigenen Probleme Gedanken zu machen.

        1. Ente oder Hammer? Meldung aus einer kasachischen Finanzzeitung. Sollte man weiter beobachten.
          Yandex-Übersetzung:

          EAWU und China werden das Projekt des internationalen Finanzsystems entwickeln
          Es wird davon ausgegangen, dass es auf der neuen Währung basiert

          Dieses Material wurde von der offiziellen Website der Eurasischen Wirtschaftskommission entnommen. Um 23:51 Uhr nst Nachricht auf eaeunion.org gelöscht.

          Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) und China werden ein Projekt für ein unabhängiges internationales Währungs- und Finanzsystem entwickeln. Dies haben die Teilnehmer des Wirtschaftsdialogs «Eine neue Phase der Währungs- und Finanz- und wirtschaftlichen Zusammenarbeit der Eurasischen Wirtschaftsunion und der Volksrepublik China“ vereinbart. Globale Transformationen: Herausforderungen und Lösungen“, die am 11. März im Videokonferenzmodus stattfanden, berichtet der Korrespondent des Center for Business Information Kapital.kz unter Berufung auf den ЕЭК-Pressedienst.

          «Angesichts der allgemeinen Herausforderungen und Risiken, die mit der Verlangsamung der Weltwirtschaft und den restriktiven Maßnahmen gegen die EAWU–Staaten und China verbunden sind, müssen unsere Länder die praktische Zusammenarbeit sowohl auf der Ebene regelmäßiger Expertendialoge als auch auf der Ebene gemeinsamer Maßnahmen und Projekte verstärken», sagte Sergej Glasjew, Minister für Integration und Makroökonomie der ЕЭК.

          Der Dekan des RDCY-Instituts für Finanzen, Wang Wen, betonte die Nähe der Positionen der EAWU und der Volksrepublik China zu vielen Fragen der globalen Entwicklungsagenda und sprach sich für eine Intensivierung des eurasisch-chinesischen Dialogs aus.

          Nach den Ergebnissen der Diskussion wurde beschlossen, einen Entwurf für ein unabhängiges internationales Währungs- und Finanzsystem zu entwickeln. Sie soll auf einer neuen internationalen Währung basieren, die als Index der nationalen Währungen der teilnehmenden Länder und der Preise von börsengehandelten Rohstoffen berechnet wird. Der erste Entwurf wird bis Ende März zur Diskussion gestellt.

          Die Teilnehmer des Dialogs untersuchten auch die praktischen Aspekte der Zusammenarbeit zwischen der EAW und der Volksrepublik China in den Bereichen Energie und Informationstechnologie, Handel mit börsengehandelten Rohstoffen sowie Maßnahmen zur Anpassung der Länder an den externen wirtschaftlichen Druck.

          14.03.2022
          ЕАЭС и КНР разработают проект международной финсистемы

          Предполагается, что она будет основана на новой валюте
          https://kapital.kz/finance/103768/yeaes-i-knr-razrabotayut-proyekt-mezhdunarodnoy-finsistemy.html

        2. Hindustan Times – Übersetzung

          Indien finalisiert alternatives Zahlungssystem, um den Handel mit Rußland fortzusetzen
          Indien rückt näher an die Einrichtung eines alternativen Zahlungssystems heran, um seinen Handel mit Rußland aufrechtzuerhalten …

          Die Sanktionen haben bereits Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen getroffen, viele Währungen, einschließlich der Rupie, abgewertet, die Ölpreise in die Höhe getrieben, Lieferketten gestört und die Inflationssorgen verstärkt, die die Einkommen der Haushalte untergraben. … die Regierung werde den Import von Speiseöl und Düngemitteln priorisieren. Jeder Mangel an diesen beiden Rohstoffen, von denen Indien ein Nettoimporteur ist, kann die Nahrungsmittelinflation anheizen und den Agrarsektor vor der Sommer- oder Kharif-Saison stören. …

          Der Zahlungsmechanismus wird dem ähneln, den Indien eingerichtet hatte, um iranisches Öl zu importieren, als die USA Sanktionen gegen dieses Land verhängten. Dann verankerte die in Kalkutta ansässige UCO Bank ein sogenanntes „Vostro-Konto“. Wenn eine indische Bank festgelegt ist, wird Rußland Rubel darin einzahlen, während Indien Rupien einzahlen wird. …

          Also, wie funktioniert das? Schließlich kauft die Rupie selbst nichts außerhalb Indiens, ohne in Dollar umgerechnet zu werden. Ebenso hat der Rubel in Indien keine Verwendung. Was werden Russen mit Indiens Rupien machen und was werden indische Händler mit Rubel machen? Der grundlegende Mechanismus besteht darin, daß das alternative System ein rein bilaterales System sein wird.

          „Rußland wird alle Rupien, die es von indischen Importeuren bekommt, verwenden, um dann Waren aus Indien zu kaufen. Indische Exporteure werden alle Rubel, die sie aus Rußland bekommen, für Importe aus Rußland verwenden „, sagte Dhar.

          Offiziellen Angaben zufolge bezieht Indien 11-11,5% der Gesamtimporte von Speiseölen und einem wichtigen Düngemittel (Kali-Muriat) aus der Region Rußland-Ukraine. Indien importiert auch 2,3% seines gesamten Rohöls aus Rußland.

          – By Zia Haq – Mar 13, 2022 – India finalising alternative payment system to carry on Russia trade

          https://www.hindustantimes.com/india-news/india-finalising-alternative-payment-system-to-carry-on-russia-trade-101647174800298.html

  4. Ob Maduro wirklich auf Erdöl-Einnahmen verzichtet? Wohl kaum. Und um China steht es wirtschaftlich momentan auch nicht sehr gut. Wir werden sehen, was mit der Immobilienblase geschieht und ob die geprellten Kleinsparer mit ihren Verlusten das einfach kampflos hinnehmen. Xi wird kein einfaches Spiel haben bei den nächsten „Wahlen“.

  5. Das „Lustigste“ an diesem befürchteten Bumerang könnte
    gewesen sein, dass er in diesem geopolitischen Schachspiel fest eingeplant wurde, und der wirtschaftliche Niedergang „des Westens“ ein voll beabsichtigtes, wichtiges Teilziel darstellte.

    1. Ich befürchte das Gleiche. Die Hintermänner der Neuen Weltordung wollen diese wohl auf den Trümmern der heutigen aufbauen.

      Liegt alles in Trümmern, herrscht weltweit Chaos, ist die Anzahl der Menschen entscheidend auf so ca. 500 Millionen gesunken, wollen die dann daherkommen und sagen:
      „Wir hätten da mal eine Idee“

      Und dann wehrt sich wohl auch keiner mehr gegen die totale Überwachung.
      Gutmenschen halt.

    1. Das Problem dabei ist, dass Deutschland (und wahrscheinlich auch ein paar andere EU-Länder) lieber zu Biden rennen und in anflehen, doch ein paar Atombomben auf Russland zu werfen und das ganze Gebiet auf Jahre unbewohnbar zu machen, damit man Öl und Gas stehlen kann, als zu Putin zu gehen und zu handeln.

  6. Ich beneide die Ukrainer. Bei denen ist Schluss in ein paar Tagen, mit den ganzen gestörten und geistig völlig verblödeten Schauspielern, die von Gier und Dummheit geprägt und getrieben sind. Bei uns bleibt uns der Mist weiterhin erhalten, es sei denn, man treibt sie ebenso durch die Straßen, wie nach dem 8.Mai 1945. Doch dazu wird es nicht kommen, denn dafür sind die Deutschen wohl zu gierig und zu dumm…

    1. Ich habe das schon länger angeschaut. Das Problem der Deutschen als Volk, nicht als Einzelpersonen ist, dass sie immer von einer grossen Vergangenheit oder Zukunft träumen. Zu oft musste ich in Foren lesen wie manche so stolz waren, dass die Römer Deutschland nie erobert hätten. Ähm Xanten.
      Was soll das? Wie kommen heutige Menschen darauf sich an einer „Geschichte“ aus der fernen Vergangenheit hochziehen zu müssen?

        1. Dieser Vergleich trifft ganz gut. Ich empfinde meine Landsleute in Summe heute so ekelerregend dumm und opportunistisch, dass es inzwischen zu einem Wechsel in meiner persönlichen Rangfolge der Gründe, DE zu verlassen, gekommen ist:
          Bis 2020 stand ganz oben die linksgrüne Zersetzung der Gesellschaft u.a. durch die seit 2015 anhaltende Migrationskrise.
          Dann kam Corona und als Pluspunkt konnte jeder der es sehen wollte realisieren, dass die Dummheit der Mitmenschen sehr gut nach außen sichtbar wurde (und ich meine hier nicht ausschließlich das Masketragen).
          Nun im russ.-ukrain. Konflikt kommt nochmals eine Steigerung des Wahnsinns und inzwischen meinen lt. einer Umfrage wohl mehr als 50% der Deutschen, dass sie auch einen völligen Gasstop bzw. die sich ergebenden wirtschaftlichen Folgen aus Solidarität mit der Ukraine mittragen würden.
          Die wissen nicht, wovon sie eigentlich schwätzen und das in jeder Hinsicht.
          Mit solchen Leuten will ich nicht zusammenleben und daher freue ich mich, demnächst und wohl früher als geplant, DE verlassen und ins neue Zuhause umziehen zu können. Dort wird es dann auch Probleme geben, aber zumindest viel mehr freundliche und propagandaresistente Menschen als hierzulande.

        1. Smile, den kannte ich noch nicht. Aber das unten:

          „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon Bonaparte)

        2. Ich würde mir von solchem Geschwafel nicht das Hirn vernebeln lassen.
          Was hat das mit der jetzigen Situation zu tun, die ja alles andere, als eine ausschließlich deutsche Erscheinung ist …

          Und so ganz nebenbei sollte man zur Kenntnis nehmen, das wir so „richtig deutsch“ eigentlich erst seit 1870 sind.
          (Und noch lustiger: die Österreicher sollen sich noch nach 45 eher als „deutsch“ verstanden haben, – die Begeisterung für den vorherigen „Anschluß“ 38 läßt sich gar nicht anders erklären – erst danach im Laufe der Zeit trat da eine „Verschiebung“ in Richtung „Österreicher“ ein …)

  7. Es muss doch offensichtlich noch ein gigantisches Puzzle-Teil fehlen, damit man diese ganze Aktion wirklich irgendwie nachvollziehen kann, denn ich kann es so nicht.

    Wenn wir annehmen, dass Putin nicht blöd ist und demnach wusste, welche Reaktionen seine Invasion hervorruft: aus welcher Perspektive verbessert sich dadurch seine Situation, was z. B. die Sicherheitsinteressen betrifft? Durch seinen Angriff hat er jetzt nicht nur „das Feindbild Russland“ massiv verstärkt, sondern reale Gründe für eine weitere Aufrüstung der NATO „gegen Russland“ geschaffen. Die Bedrohung russischer Sicherheitsinteressen ist doch jetzt und auf das kommende Jahrzehnt viel größer und realer, als durch NATO-Basen in der Ukraine?

    Geht es am Ende doch nur um Macht / Territorium? Geht es darum, dass der ewig zurückgewiesen nun endlich zurückschlagen möchte?

    1. @kadikadi

      „Uns“ fehlen ganz sicher noch viel mehr Puzzleteile……
      Das „Feindbild Russland“ existiert hauptsächlich in den westlichen Medien, wer sich davon beeindrucken lässt, ist eventuell schon in der Phantasiewelt verloren…..

      Die NATO will die ganze Zeit schon aufrüsten – das kostet natürlich Geld & man braucht dazu Rohstoffe denn die Raketen, Bombe & Panzer& Kampfflugzeuge sind eben nicht nur wie im PC-Game virtueller Natur…. Geld kann man sicher drucken…..nur wird es dadurch weniger Wert…..
      Tatsache ist natürlich, dass RF sich tatsächlich autark ernähren & entwickeln kann. Das Glück hat der Westen meist nicht…..sie sind darauf angewiesen, Rohstoffe zu kaufen….nur ist das dann eben keine Einbahnstrasse – der Geschäftspartner lässt sich nicht mehr über den Tisch ziehen…

      1. So sehr ich dieses Endzeitszenario auch begrüßen würde denke ich nicht, dass es so einfach kommt. Die Behauptung der Westen könne sich nicht selbst ernähren ist natürlich unfug. D hat z.B. eine Selbstversorgungsquote von 88-92% je nach Jahr. Das sollte ohne Weiteres auf 100 zu steigern sein. Selbst wenn alle Handelsbedingungen zu RF abgebrochen würden, würde das auch nur einen kleinen Teil der Gesamtimporte ausmachen. Manche Sektoren wie Öl und Gas mehr andere gar nicht. Alles in Allem ist RF ein wirtschaftlicher Zwerg ( Wirtschaftskraft etwa wie Spanien). Macht sich der Westen jetzt in den nächsten Jahren von Energieträgern unabhängig von RF gibt es langfristig nur einen ganz großen Verlierer, und der ist das Russische Volk. Bis dahin ist Wolodymir Putin senil oder gar tot und konnte sich auf seinen Millarden einen schönen Lebensabend machen, dem ist das ganze persönlich nämlich wurscht!

    2. Die russische Seite hat meiner Meinung nach die Lage in der Ukraine zu optimistisch eingeschätzt, insbesondere den Grad der militärischen Vorbereitung unterschätzt.

      Sie hat außerdem nicht ausreichend bedacht, zu welchem Grad die europäischen Staaten bereits entkernte impotente Zombies sind, die von den USA fremdgesteuert werden. So haben wir ja am 27. Februar eine staatsstreichartige Kehre in der strategischen Ausrichtung der BRD erlebt. Dies wird auch für uns bitter enden, wenn es nicht korrigiert wird.

      Wenn ich das richtig deute, so war es insgesamt eine erfolgreiche Maskerade des transatlantisch beherrschten Westblocks, der genau diesen Krieg wollte, idealerweise schon am 22.02.2022, einfach weil das schick ist, aber der Kreml hat noch zwei Tage gezögert.

        1. @Krambambuli
          so könnte man das auch sehen…. vielleicht kann man auch sagen, die tun „Groß Reinemachen“? Oder vielleicht „vorsichtig Reinigen“ denn immerhin wollen die so wenig Schaden für die Bevölkerung , wie möglich. Leider wird Russland nicht alle Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen können, bis dahin sind die über alle Berge. Aber für die Geheimdienste ist die Welt ja ziemlich klein, den Bandera haben die auch zur Rechenschaft gezogen, da nützte es den Deutschen auch nicht, um Ihn nach München zu holen und zu retten!

    3. Es könnte auch sein, daß der wirtschaftliche Niedergang Mittel- und Westeuropas nicht nur im Interesse der USA liegt. Außerdem wird der ganzen Welt gerade vorgeführt, wie irrig der Glaube ist, man habe ‚Devisenreserven‘. Das wird dem Dollar und dem Euro nicht gut tun und Rubel und Yuan langfristig stärken.

    4. Das Problem ist, dass die NATO schon lange Pläne hat Russland in einen Konflikt zu drängen. Das erste Mal wurde mir das klar als ich ein Dokument vom US WAR COLLEGE las. Die Sache 2008 in Georgien – mal wieder während Olypmischen Spielen bei Nichtverbündeten – hat die NATO sich ein wenig anders vorgestellt. Man hat vorhergesagt, dass Russland nicht so schnell reagieren würde. Tja, Medewedew hat dann doch.

    5. „[…] aus welcher Perspektive verbessert sich dadurch seine Situation? […]“

      AUS DER PERSPEKTIVE HERAUS DASS FORTAN IM DONBASS NICHT MEHR 2000 LEUTE PRO JAHR VON NAZIS ERMORDET WERDEN!!!

  8. Sehr schöner Artikel. Hoffen wir, daß sich die Golfmonarchien weiter sperren und der Iran & Venezuela auch standhaft bleiben.

    Es müssen mehr Leute verstehen, daß die USA & UK in der EU und den Mitgliedstaaten über ihre transatlantischen Netzwerke am Steuer sitzen und uns ohne Rücksicht auf unsere Verluste und Interessen in die von ihnen gewünschte Richtung steuern – nämlich in den Krieg.

    Wie ich Ende 2015 verstanden habe, daß eine bestimmte Waffe und bestimmte Trägersysteme nicht existieren, ist mir klar geworden, daß es zwar niemals einen Weltuntergang geben wird, ein neuer großer Krieg in Europa allerdings durchaus führbar und somit auch vorstellbar ist.

    Die Stationierung real existierender Waffen auf real existierenden Trägersystemen durch Ami & NATO nah an der russischen Grenze ist Bedrohung genug und für Rußland vollkommen unannehmbar.

    Man muß einfach nur die Geschichte des 20. Jahrhunderts mit ihren beiden Weltkriegen gegen Deutschland betrachten. Beide Male profitierte der Ami enorm davon, daß sich die Völker Europas untereinander metzelten und schwächten. Das ist die große Lehre: War in Europe is good for us! Nun läuft es ein drittes Mal so.

    Die USA lassen nichts aus, gegen China zu hetzen und zu stänkern. Was hält sie davon ab, Taiwan zu Schritten zu drängeln, die für China inakzeptabel sind und so einen casus belli zu schaffen? Im Oktober 2021 meldete die FAZ: „Seit Monaten bilden amerikanische Spezialkräfte heimlich Truppen in Taiwan aus. Wie ein Pentagon-Vertreter der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag sagte, trainiert ein Kontingent von etwa 20 US-Soldaten seit weniger als einem Jahr taiwanische Armee- und Marineangehörige.“ Also genau das gleiche wie in der Ukraine. Wenn sie die genug trainiert haben, dann kann es losgehen.

    Es könnte ein ähnliches Szenario wie im WK2 geben mit einem europäischen und einem pazifischen Schauplatz. Ich verweise auf die Vorträge von George Friedman und John Mearsheimer von 2015 (beide auf Youtube zu finden). Die Aufgabe der Europäer & Türken wäre ein Krieg gegen Rußland, die Aufgabe der Amerikaner & Japaner ein Krieg gegen China. Zynisch, aber möglich.

    1. Selbst in USA, Tucker Carlson auf FoxNews, wird darüber spekuliert, ob diese ganzen Aktionen der USA in den letzten Jahren dazu dienen könnten, die USA selbst in den Abgrund zu stürzen.

      Macht erstmal scheinbar keinen Sinn. Wäre da nicht die New World Order, die im Hintergrund verfolgt wird.
      Klaus Schwab mit seinem WEF ist davon wohl nur eine Sprechpuppe. Die Georgia Guidestones wohl nur ein Hinweis auf die Absichten.

      Eventuell wollen die Hintermänner die Welt ins Chaos stürzen, damit sie dann ihren Plan durchziehen können.

    2. Klasse, Sie können bestimmt noch mehr dazu sagen.
      Diese ganze Geschichte beginnt natürlich mit der genialen Erneuerung des Preußischen Heeres
      durch den damaligen Kaiser. Gleichzeitig wurde die Industrie erneuert. Eigentlich alles.
      In Folge dessen erfuhr Deutschland einen wirtschaftlichen aufstieg wie noch kein Land zuvor.
      Die Weltmacht GB kam schiß und begann auf allen ja auf allen Ebenen Streit zu machen.
      Die Franzosen ebenso. Doch GB vornan. Das setzte sich dann später mit dem schlimmsten aller Kriegstreiber Churchill fort, welcher zusammen mit den polnischen Generälen hetzte.
      Die Umstände für Krieg in Europa sind im Übriegen immer die gleichen, irgendwo zündelt es und dann geht es los. In Polen werden z.Z. Atomraketen montiert, unter dem Deckmantel von Abwehrraketen, die Russen wissen das, mit der Ukraine wird es also nicht enden. Wenn die Bevölkerung also wir selbst, nicht dagegen vorgehen, wird es knallen. Kommentare im Netz helfen da nicht. Alle EU-Regierungen haben sich unterwürfig zu usa -Kriechern gemacht und Schluß.
      Rausgehen auf Zetteln gute Netzadressen verteilen, behutsam mit den Leuten quatschen und nicht gleich aufgeben. Die Leute überdenken das gesagte immer erst hinterher, das ist nun mal so. Gestern hatte ich mit vier Leuten gesprochen, das ist wichtig, hier zu schreiben bringt überhaupt nichts, gar nichts. Die Welt ist da draußen……

  9. Bei den USA hat man das Gefühl, sie spielen Schach sehr eindimensional. Früher haben sie einfach die Figuren des Gegners aus dem Spiel geworfen und dafur dann einfach neue Regeln erfunden. In diesem Modus scheinen sie immer noch zu sein. Man kann nicht gerade sagen, sie würden 10 Züge im voraus denken. Bei Russland und China hat man das Gefühl sehr viel eher. Hier wird immer geguckt, was die nächsten Züge sein könnten.
    Es ist natürlich unglaublich, daß die gesamten, mit unendlich viel Geld gemästeten thinktanks der Amis nur zu solch schlechten Analysen fähig sein sollen. Was läuft bei denen schief?
    Ist es ein in die Ecke getriebene Ratte, die unbedingt weiter die Nummer 1 sein möchte und dich deswegen jetzt ständig überreizt?

    So wie die letzten Monate im Führerbunker? Da konnte man ja die Ansichten der Führerrasse auch nicht aufgeben, da wäre ja auch alles zusammen gebrochen.

    Vielleicht ist das ja der Ritt der gesamten westlichen Werte gen Stalingrad. Im Denken an Klaus Schwab wollen wir es hoffen.

  10. Die arabischen Staaten wissen sehr genau wer dort zündelt und was Vertrauen bedeutet. Die Staaten haben gute Verbindung zu China / Russland, selbst Israel scheint sich mit Russland gut zu verstehen und mit den Nachbarn gibt es wohl mittlerweile auch mal Dialoge. Das ist eine schöne Entwicklung finde ich persönlich.

    Ich hatte gestern in Libanon gelesen das viele Menschen Russland / China mehr vertrauen und glauben das man zusammen mehr Sicherheit hat und der Handel allen zu gute kommt. Das selbst Saudi Arabien den USA ausweicht lässt tief blicken.

    Nach 100 Jahren in irgendwelchen geopolitischen Rangeleien, Kriegen, Plünderungen und Spielen verwickelt macht einen müde. Langsam sollte man sich vertragen miteinander, mit Israel und mit Russland / China hat man Möglichkeiten zu investieren und Know How. Vielleicht würde sich dann auch mit Israel / Palästina etwas ergeben, am Ende des Tages muss man miteinander auskommen. Israel wird bleiben, Palästina auch und ich denke hier könnte Lawrow viel erreichen. Denke ich. Hoffe ich. Der Konflikt entschärft würde Landmöglichkeiten nach Afrika bringen, arabische Staaten und viele weitere Möglichkeiten bis nach Südafrika. Zusammen mit China’s Seidenstraße was gigantische Möglichkeiten. Das wäre schon ein Träumchen 🙂

    Kann man nur hoffen, natürlich schade das Europa sich abwendet, am Ende würde das allen Menschen weitmehr bringen als in den letzten 100 Jahren.

    1. Die USA kennen nur sich selber. Alle Anderen wurden und werden nur benutzt. Und im Fall, dass man sie nicht mehr braucht, fallen gelassen. Beispiele dafür gibt es genug.

      Wird das allgemein erkannt, wer will noch so jemanden als Partner haben.

      Und ich denke, die USA erkennen das jetzt so nach und nach selber, dass keiner mehr mit ihnen spielen will.
      Und reagieren beleidigt bis panisch. Gefährlich!

  11. Natürlich läuft alles nach Plan.
    In der Sendung „Narrative #86“ auf Ovalmedia zeigt Prof. Dr. Christof Kuhbandner eindrücklich, wie die Sterbezahlen mit den Impfungen korrelieren. Immer, wenn die Impfungen ausgesetzt wurden, sackte auch die Sterbekurve ab. In anderen Ländern ergeben sich ähnliche Einsichten.
    Die Ablenkung ist folglich nötig.

  12. „Der vom Westen erklärte Wirtschaftskrieg, der mit einem vom Westen provozierten Militäreinsatz Russlands begründet wird, könnte ein böser Bumerang werden.“

    Ist er bereits.

    „Im Klartext: Er hat Washington den Mittelfinger gezeigt.“

    Das ist doch auch logisch. Wer über Jahrzehnte hinweg immer wieder unter Beweis stellt, dass er andere Staaten nur missbraucht und sie ihrem eigenen Schiksal überlässt, wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, hat halt irgendwann mal keine „Partner“ mehr, außer den Vasallen der EU. Deshalb sehe ich für Festland-Europa nur die eine Möglichkeit: Umorientierung gen Osten, denn da liegt die Zukunft.

    Wie soll das überhaupt funktionieren, gegen China und Russland?
    Die größten Chip-Fabs stehen im asiatischen Raum (Taiwan). Wir sind hier in Europa nicht autark. Mit nix, noch nicht mal der Landwirtschaft (auch wenn mir ein Vollpfosten, seines Zeichens Kommunalpolitiker, mal was anderes verklickern wollte).

    Im vergangenen Jahr, als die weltweiten COVID-Progrome in den Lieferketten ihre Wirkung zeigten, war es mir nicht möglich, einen dummen Wannenstecker (Platikteil mit 10 vergoldeten Stiften) zu beziehen, also musste ich auf meine eigenen Bestände zurückgreifen (hatte glücklicherweise etwas im Voraus bestellt, weil man sowas immer braucht). Die Hersteller solcher ‚Billigteile‘ liegen alle in Asien. Komischerweise waren Transistoren und andere Bauteile gut lieferbar.

    Über 50 % meiner Rechnungen haben eine für mich unaussprechliche Anschrift und auf den meisten steht Shinzen (übrigens alle mit deutscher UST-ID) und mein Buchhaltungsprogramm sieht China noch nicht mal als Lieferanten vor.

    Seit Jahren verbaue ich chinesische Bauteile, weil einfach billiger, leider aber auch sehr kläglich dokumentiert.

    Für mich, als One Man Show, ist China ein integraler Bestandteil meiner Arbeit geworden. Ich bemerkte die Abhängigkeit von China unmittelbar – zumindest im Bereich PCB-Design, aber auch im 3D-Druck. (aus Russland habe ich allerdings nur einige Alt Logik ICs aus DDR Beständen) – und sogar meine Kamera und meine Drohne kommen aus Asien.
    Lediglich in Sachen Software bemerke ich noch eine starke Abhängigkeit von den USA. Als Entwicklungspaket verwende ich M$ Visual Studio.

    Das ist aber nichts, was wir nicht auch genau so gut, wenn nicht sogar besser könnten. Man muss es nur tun.

    1. Shenzhen (深圳) ist direkt nördlich von Hongkong und eine komplett neue Stadt, seit den 80er Jahren entstanden. Dort sind Huawei und Foxconn, eine Firma aus der Provinz Taiwan, die in 深圳 die Smartphones von Apple herstellt. Und viele Firmen, die Waren jeder Art direkt an Endkunden hier verkaufen. Bagatellsendungen waren immer frei von Einfuhrumsatzsteuer. Das hat die EU nun geändert, deshalb wohl die UStID.

      2021 fuhren 15000 Cnntainerzüge von China nach Europa, meist über Belarus in die EU, sie brauchen gut 10 Tage. Laut Glonal Times kostet ein 40′-Container gegen 20000 $. Das ist auf einen Beutel mit Krimskrams gerechnet fast nichts. Und für die Zustellung in der BRD haben die Spediteure Großkundenrabatt. Einfacher und billiger, es in 深圳 zu bestellen als hier in den Läden zusammenzusuchen.

      Die Subventionen für die Züge sollen 2023 beendet werden; „die Reduzierung der Subventionen wäre ein Signal für den sich ändernden Handelsfokus in Richtung südostasiatischer Länder, die in diesem Jahr voraussichtlich der Handelspartner Nummer eins mit China bleiben werden, insbesondere mit der Eröffnung der China-Laos-Eisenbahn“. (Global Times, 2021)

      Erst hat die EU erst die Grenz- und Verkehrsabkommen mit Belarus im Rahmen von Sanktionen gekündigt. Nun hat die EU auch die russischen Eisenbahn RŽD sanktioniert, die die Züge befördert, und den Bankverkehr, um diese bezahlen zu können. Nach neuester Auskunft aus China fahren die Züge noch ungestört. Es können aber jederzeit „Schwierigkeiten“ gefunden werden, um die Lieferketten für Industrie und Handel hier empfindlich zu stören. Ebenso wegen der EU-Sanktionen für Luft- und Seefracht.

      China kann hier jederzeit die Industrie durch Verzögerung dringend nötiger Lieferungen sabotieren. Sie müssen nur die Schwierigkeiten, die die EU selber für diese Transporte geschaffen hat, gezielt nutzen.

      1. „John Magufuli“: ist der nicht vor 2 Jahren gestorben? Na macht nix.

        Erst mal danke für die Detailinfos.

        „Ebenso wegen der EU-Sanktionen für Luft- und Seefracht.“
        Also komplette BEhinderung des Warenaustauschs mit dem asiatischen Raum.

  13. Wird Helmut Schmidt jetzt auch als Putin-Versteher aus SPD geworfen?

    https://www.pi-news.net/2022/03/wird-helmut-schmidt-jetzt-auch-als-putin-versteher-aus-spd-geworfen/#comment-5824035

    Von KEWIL | Ex-Kanzler Helmut Schmidt, einst weitgeachteter Staatsmann, gab der BILD 2014 zur damaligen Ukraine- und Krim-Krise mit 96 Jahren ein Jahr vor seinem Tod mehrere Interviews. Ein paar Zitate:

    BILD: Mischt sich Brüssel zu sehr ein in Angelegenheiten der Mitgliedstaaten?

    Schmidt: „Nicht nur das. Sie mischen sich auch zu sehr in die Weltpolitik ein, obwohl die meisten Kommissare davon kaum etwas verstehen.

    Das jüngste Beispiel ist der Versuch der EU-Kommission, die Ukraine anzugliedern. Und dann auch noch Georgien an sich zu ziehen.

    Zur Erinnerung: Georgien liegt außerhalb Europas. Das ist Größenwahnsinn, wir haben dort nichts zu suchen!“

    BILD: Sie verlangen mehr außenpolitische Zurückhaltung der EU?

    Schmidt: „Nicht von der gesamten EU, aber von den Beamten und Bürokraten in Brüssel. Die verstehen davon zu wenig! Und sie stellen die Ukraine vor die scheinbare Wahl, sich zwischen West und Ost entscheiden zu müssen.“

    BILD: Sehen Sie tatsächlich die Gefahr eines Krieges um die Ukraine?

    Schmidt: „Ich halte nichts davon, einen 3. Weltkrieg herbeizureden, erst recht nicht von Forderungen nach mehr Geld für Rüstung der Nato. Aber die Gefahr, dass sich die Situation verschärft wie im August 1914, wächst von Tag zu Tag.“

    Und Schmidt zweifelte auch daran, dass die Ukrainer ein Volk seien.

    BILD: Der Westen sollte also darauf hoffen, dass Putin die Ostukraine militärisch verschont?

    Schmidt: Nein. Aber die Politik des Westens basiert auf einem großen Irrtum: dass es ein Volk der Ukrainer gäbe, eine nationale Identität. In Wahrheit gibt es die Krim, die Ost- und die West-Ukraine.

    Die Krim, einst Land der Tataren, kam erst in den 50er Jahren durch ein „Geschenk“ des russischen Staatschefs Chruschtschow zur Ukraine. Die West-Ukraine besteht größtenteils aus ehemaligen polnischen Gebieten, allesamt römisch-katholisch.

    Und die Ost-Ukraine, überwiegend russisch-orthodox, liegt auf dem Gebiet der Kiewer Rus, dem einstigen Kerngebiet Russlands. Das scheint der Westen nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen. ALLES LESEN !!

    1. Schmidt hat trotz seiner Verbindungen zu der Transatlantik-Mafia (Bohemian Grove usw.) noch etwas im Kopf gehabt und zumindest nicht das allerschlimmste gewollt. So jemand fehlt heute — vor allem, wenn man sich Scholz, Baer*inbock oder gar Lauterbach ansieht.

      1. So ist das. Und dass er sich lieber alle möglichen „Ehrenbürgerschaften“ und ähnlichen verlogenen Schwachsinn nehmen lässt als seine Überzeugungen aufzugeben, hebt ihn über die allermeisten der heutigen Sozen hinaus.

        Ich erinnere mich noch mit Vergnügen an die kurze Zeit, als er gemeinsam mit Putin und Chirac einen europäischen Gegenentwurf zu der kriegsgeilen Politik der USA (John Dabbeljuh) entwickelte. Eine Zeit, in der man besser durchatmen und in eine gute Zukunft blicken konnte, die aber leider viel zu kurz war: Dann wurde mit Hilfe deutscher US-Medien dem Monstrum Merkel zur Macht verholfen. Seitdem geht es bergab.

  14. Vielen Dank für diesen hervorragenden Artikel mit seinen sachlichen, klaren und übersichtlichen Informationen. Es hat mich richtig erleichtert, zu sehen, dass Russland angesichts der verbrecherischen Politik des Westen nicht wie das Kaninchen vor der Schlange erstarren muss, sondern durchaus mächtige Optionen hat.

    Auch wenn die Durchführung dieser geopolitischen Schachzüge von Russland und China in letzter Konsequenz den Zusammenbruch der dekadent-verblödeten westlichen Gesellschaften bedeutet und damit auch mich und meine Lieben trifft, so kann und darf es nicht sein, dass ein solch verlogener, kranker Moloch weiterhin ungehindert seine mörderische Kriegspolitik betreiben darf.

    Ironie der Geschichte: das links-grün-verfaulte Deutschland ist mal wieder auf der Verliererseite! Oder wie Miss Sophie wohl sagen würde: same procedure as every (national-)socialist Diktatur!

  15. Das wichtigste bei einem Katz und Maus Spiel ist es, zu erkennen, wer die Katze ist. Wer hier wem in die Falle gegangen ist, wird sich noch zeigen. Es dürfte bekannt sein, dass Wladimir Wladimirowitsch Putin, wie ein Schachspieler, viele Züge im Voraus zu denken vermag. Bei ihm würde ich sogar vermuten, dass er wie ein Schachgroßmeister denkt und das mögliche Ergebnis antizipieren kann.

  16. Bitte verzeihen Sie mir, dass ich hier mein sehr stark zusammengefassten Telegrampost heireinkopiere, aber er passt irgendwie perfekt zu dem Bild was sie zeichnen und ergänzt sich gegenseitig wie ich glaube.
    Polens Eiereien mit seinen Migs für die Ukraine oder nicht, oder doch, oder lieber doch nicht etc.pp…, das sind Provokationen der USA durch Polnische EU-Marionettenpolitiker. Damit den Russen der Geduldsfaden reist und sie angreifen. Denn in diesem Fall stünde Russland als „Agressor“ alleine da. Wenn sie aber wirklich liefern, was als Kriegserklärung aufgefasst wird, wären China, Iran, Syrien und die evtl. sonst noch vorhandenen anderen Bundnispartner Russlands Hilfspflichtig.
    Alleine kann selbst Russland der ganzen NATO nicht standhalten, Aber zusammen mit seinen Verbündeten sehr wohl. Die NATO in Europa existiert nur, weil die USA über sie und ihren Verbündeten England einen enormen Militärpolitischen Druck auf alle Europäischen Länder ausüben können. Ohne England und die großen deutschen US-basen gäbe es diesen Druck ganz schnell nicht mehr. England lässt sich relativ leicht ausschalten. Die haben kaum genug Öl um den Sommer zu überstehen. Und im Kriegsfalle kommt kein neues. Russland liefert nicht und das Öl aus Saudi-Arabien müsste durch die Straße von Hormus (Wo der Iran ein Wort mitzureden hat), durch den Suezkanal, den die Ägypter sicher sperren würden. Und wenn nicht ist da Syrien in ganz guter Position und Schlagdistanz. Zudem hat Russland dort ebenfalls einen Stützpunkt. Russlands Entscheidung sich mit Syrien zu verbünden, bevor es an die Reihe kam durch die USA nach 2001 geplanten 7 Länder anzugreifen (siehe G.W.Bush Jr.) war sicher nicht reine Nächstenliebe. Und auch von syrischer Seite wurde Russland dieser Stützpunkt rein aus „Kumpeltreue“ überlassen.
    Als müssten die Schiffe um Afrika herum schippern, wo Südafrika als BRICS-Staat sicher eher zu Russland halten dürfte. Aber selbst wenn nicht, währen das tausende Seemeilen, wo die Schiffchen angegriffen werden könnten. Die afrikanischen Länder wissen sehr gut wer ihnen Weizen liefern kann und wer nicht. Auch wer sich in den letzten Jahren ihnen gegenüber vernünftig und vertragstreu verhalten hat. Russland und China.
    Von wem sollen diese Transporte denn beschützt werden? Den USA? Vergesst bitte nicht: China hat die größte Marine der Welt! Und deren Militärdokrin ist es, die amerikanischen Flugzeugträger zu eleminieren. Sie proben das bei jeder nur möglichen Gelegenheit und die US-Kapitäne haben mehr als einmal zugegeben dass deren U-Boote ihnen ernstes Kopfzerbrechen bereiten. Ohne ihre CV’s sind die Amerikaner kaum in der Lage mehr als Ihr Festland zu kontrollieren und das dürfte ohne den stehten nahezu kostenlosen Warenzustrom von Unruhen zerrissen sein. England müsste sch aus dem Krieg zurück ziehen und das würde Russland wohl nur unter heftigsten und sehr unangenhmen Garantien akzeptieren würde (Mir würden da spontan Neutralitätsverpflichtungen oder sogar der Verzicht auf Nuclearwaffen einfallen). Sobald die amerikanischen Basen in D weg sind (die versorgen alle anderen Basen in Europa, weil der dumme Deutsche ja alles bezahlt (Art.120 GG) ), brechen die anderen Basen wegen des ausbleibenden Nachschubs zusammen. Die ganzen kleinen NatoStaaten würden sich sehr beeilen das sinkende Schiff zu verlassen und ihren Frieden mit Russland machen. (So wird in Rumänien z.B. hinter vorgehaltener Hand händeringend nach einem Ausweg gesucht, um nicht mit Russland in Konflikt zu geraten. Gemeint ist damit ein möglicher NATO-Austritt, der z.Z. aber noch nicht möglich ist. Die Militärs hier haben die „Hilfe aus Washington“ sehr wohl als das war genommen was sie ist: Eine „Verarschung“. Ein oder zwei B-52 Bomber mit A-Waffen schützen das Land nicht. Vielmehr malen sie ihm eine große Zielscheibe mit der Aufschrift: „Russa – bomb here!“ auf die Stirn.)
    Die NATO und damit der Druck auf Europa den Russen als Feindbild zu sehen, wäre weg.
    DANN… könnte es Russland theoretisch sogar egal sein, ob sie letztlich gewinnen oder verlieren. Denn in beiden Fällen können sie mit allen Europäischen Nationen Friedensverträge schließen und endlich auf Augenhöhe dazu gehören. Das, was die Amerikaner unbedingt verhindern wollen.

  17. Ich hatte mich seit Wochen darüber gewundert, dass kaum jemand vom Iran sprach, denn ich halte ein noch tieferes Bündnis von Russland, China und dem Iran für möglich, zumal die beiden Erstgenannten dem Iran auf die Beine helfen könnten.

      1. Ich denke, dass Russland nicht so dumm ist irgendetwas dem Zufall zu überlassen. Und die Chinesen auch nicht. Die wissen beide das Gleiche und haben die potentiellen Ergebnisse daraus längst untereinander aufgeteilt. Ohne Sicherheiten würde sich China nicht darauf einlassen. Das Ganze ist wie jemand anderes es schon beschrieb, eine Mischung aus Schach und Katz und Maus. Jeder macht so seine Züge und wartet dann, welche der Optionen die andere Seite zieht. Wenn eine bestimmte Situation eintritt erscheint der Drache auf der Spielfläche. Aber eben erst dann. Die Frage ist wer letztlich die besseren Figuren übrig hat.
        So sind z.B. die Möglichkeiten Mittels der Nahrungsmittelknappheit (Russland und die östliche Ukraine sind z.B die größten Anbieter für Weizen, Speiseöl und andere Agrarprodukte, die gerade in den trockenen afrikanischen Ländern dringend benötigt werden) neue und wesentlich größere Flüchtlingsschwemmen auszulösen vielfältig. Und Westeuropa dürfte als „gelobtes Land“ das erste Ziel für diese Hungerflüchtlinge sein. Wenn aber auch dort nicht mehr genug auf den Tisch kommt, sind soziale Unruhen in größerem Maßstab zu erwarten. Wenn Russland tatsächlich als erstes angreift, dann nur in einem Momment, wenn in Europa tatsächlich Bürgerkriegsstimmung herrscht. Und dass dieses Szenario eine Option für Russland ist wurde bereits mehrfach offen gesagt. Auch dass Russland in dem möglichen Wirtschaftskrieg kaltblütig sein wird und etwaige Rebellen von Tallin bis Madrid mit Waffen versorgen wird.

        1. Danke für deine Antwort. Das mit der Flüchtlingsschwemme leuchtet ein. Da hatte ich bisher so nicht drüber nachgedacht. Falls jemand wirklich absichtlich einen eh schon gebeutelten Kontinent verhungern lässt um eine Flüchtlingswelle auszulösen, die dann den gegnerischen Block belastet, dann verliere ich meinen Glauben an die Menschheit. Das ist das niederträchtigste was man wohl den Mio. Ärmsten auf der Welt antun kann um seinen eitlen Zielen näher zu kommen.

          1. Sorry für den Doppelpost. Was mir auch nicht einleuchtet, wofür man dann einen Krieg und seine Sanktionen braucht. Man kann den Afrikanern doch auch so den Getreidehahn abdrehen….

          2. Aus menschlicher Sicht sicher. Aber es ist bisher nur eine Option. Quasi ein Damoklesschwert. Russland hat damit gedroht, falls die EU weiter nach der Pfeife des Strippenziehers aus Übersee tanzt, Irgendwie können die Russen wohl nicht glauben, dass den Politschranzen in Brüssel ihre eigenen Länder egal sind, k.A.
            Aus strategischer Sicht brilliant, Und das in doppelter Hinsicht. 1, man schwächt einen Gegner wirtschaftlich noch weiter bis der gezwungen ist zu verhandeln
            bis hin zu bürgerkriegsänlichen Zuständen
            Womit wir dann bei 2. sind.
            In diesem Chaos zustand wenn die Armee mit internen Kämpfen beschäftigt ist, die Wirtschaft am Boden liegt und die Moral noch tiefer, wäre ein Angriff zumindest in der Theorie vielversprechend, da man kaum geordneten Widerstand zu erwarten hätte und die Siege der Armee würden die politische Führung als auch die Moral im eigenen Land stärken
            Bedenke auch, dass Russland bis zu letzt versucht hat zu verhandeln. Wenn aber der Gegenpart unbedingt einen Kampf will, dann musst Du ihn auch mit absolut ALLEN Mitteln führen. Da ist dann kein Platz für Rücksicht. Denn für Russland geht es auch um nichts geringeres als das Überleben.

        2. Es war wohl ca. 2012 oder 2013 als ich in den Medien las, dass man an Pestiziden arbeite welche genetisch nur gezielt gegen eine Art Schädling vorgehen kann. Auf jeden Fall muss es kurz vor 2014 denn damals musste ich schlagartig daran denken, dass es dann sicher auch folgendes geben wird:
          https://guardian.ng/features/health/bioweapons-designed-to-kill-only-people-of-particular-race/

          Vor allem als mir dann auffiel, dass gewisse Gruppen in manchen Afrikanischen Ländern von denen man nie was hört (ausser es wird mal ein Schweizer „Geheimnisdienstler“ dort getötet), dass in diesen Ländern merkwürdige Modellstädte geplant werden. Praktisch, unterhalb des Äquators. Irgendwelche radioaktiven Niederschläge von der Nordhalbkugel kann man dort gut aussitzen. Hab ich schon erwähnt, dass dort ein Schweizer Geheimdienstler…. ?

  18. herzlichen glueckwunsch an die beteiligten think-tanks und ihre mitarbeiter!

    die chancen stehen gut das der geplante ritt in die scheisse fuer die ganze welt aufgeht.

    ich bin agnostiker, aber diesen leuten wuerde ich es goennen wenn es eine hoelle gaebe…

  19. Jochen Degering, [15.03.2022 16:01]
    [Weitergeleitet aus FrankreichDeutschlandRußland]
    Wann? Jetzt!!! Sofort!!!

    Jochen Degering, [15.03.2022 16:01]
    [Weitergeleitet aus FrankreichDeutschlandRußland]
    Was verbindet Frankreich Deutschland und Rußland miteinander? Blut und Tränen!!! Napoleon hat schon im Kreml gesessen und auf den Zaren gewartet um Friedensverhandlungen zu führen. Und was haben die Moskowiter getan? Sie haben ihre Stadt abgefackelt. Napoleon mußte sich unverrichteter Dinge trollen. Die Deutschen schafften es bis 30Km vor Moskau. Sie mußten auch den Heimweg antreten. Aber bis dahin hatten sie ein regelrechtes Schlachtfest veranstaltet. Als Deutscher schäme ich zutiefst dafür!!!

    Jochen Degering, [15.03.2022 16:01]
    [Weitergeleitet aus FrankreichDeutschlandRußland]
    Ein Blick in die Gegenwart. Die USA fürchten wie der Teufel das Weihwasser eine enge Verbindung von Deutschland und Rußland; und das seit 1871. Deutsches Kapital und Know How und russische Bodenschätze und Know How und Frankreich mit im Bunde – ein bärenstarkes Rückgrat für Europa. Kein europäisches Land wird ernsthaft gegen diese Konstellation sein. Nur – Die Zeit drängt!!! Wir alle gemeinsam müssen dafür sorgen, das unser aller Zukunft nicht den „Bach runter geht“. Leute, helft mit!!!!!!

  20. Kann auf die russischen Energierohstoffe verzichtet werden?

    Abgesang und unausweichlicher Grabgesang: Die aktuelle Russenphobie verursacht den politischen und wirtschaftlichen Niedergang von EU und BRD, wobei sich die NATO in Luft auflöst. Dümmer geht immer! Die NATO-Schusswaffen werden nur noch gebraucht, um sich ins eigene Knie zu schießen.

    Dieselkraftstoff ist ohne die sinnfreie Energiepolitik der Bundesregierung 107 Cent preiswerter, wie Dr.-Ing. Dirk Spaniel von der AfD-Fraktion per Video plausibel nachweist. Wer weiß schon, dass etwa 15 bis 20 Prozent des Dieselkraftstoffs, der in der BRD verbraucht wird, in der Russischen Föderation raffiniert worden ist?

    Die spinnen, die Berliner! Jens Spahn:
    „Es geht doch in der Energiepolitik jetzt um zwei Ziele: Wir wollen fossilfrei werden. Aber noch dringender ist: Wir müssen auch Putin-frei werden.

    Das Ziel muss es sein, dass wir spätestens ab dem Winter 2023/24 unabhängig von russischer Energie sind.

    Unser Geschäftsmodell als Bundesrepublik funktioniert nicht mehr.“

    1. Diese Bunte Republik hat ohne Erdöl und Erdgas aus der Russischen Föderation große Probleme.
      Sie haben mit Ihrem Ansatz zur Produktion von Diesel schon recht.
      Ich bin in Schwedt/ Oder aufgewachsen. Dort arbeitet seit 1964 die PCK- Raffinerie, inzwischen zu 91% in Besitz der Firma Rosneft Deutschland, Jahreskapazität zur Verarbeitung 11 600 000 Tonnen Rohöl. Mit den Produkten Benzin, Diesel, Heizöl und Turbinentreibstoff werden zu annähernd 90% Berlin, Brandenburg, sowie Teile Mecklenburg- Vorpommerns und des westlichen Polens versorgt. Zusätzlich kommen noch etliche Produkte in der Petrolchemie.
      Hier geht es ja nicht nur um Erdöllieferungen, sondern auch um Raffineriekapazitäten.
      Schließe diese Anlage, dann geht in der Region das Licht aus!
      Und dann geht der Spaß erst richtig los.
      Firmenpleiten
      Arbeitslosigkeit
      usw usf

    2. Nee, die spinnen ganz und gar nicht. Die haben nur ganz andere Ziele als sie Dir in der Öffentlichkeit erzählen. Ich wette meine rechte Hand drauf dass die Impfbeführworter und andere Coronaenthusiasten selbst (oder nahe Verwandte) Aktienpakete entsprechender Firmen halten oder etwas ganz ähnliches. Hatte nicht die Frau von dem Bayrischen Möchtegernkönig nicht ne Firma mit Medizinischen Produkten und profitierte direkt von den Entscheidungen ihres Mannes? Keine Ahnung. Irgend sowas hab ich läuten hören.
      Die haben Aktien von Firmen die von allem profitieren was sie entscheiden und sie haben Wohnsitze wohin sie sich verdrücken können während das (dumme) Volk ausblutet und leidet.

    3. „Fossilfrei“ können wir werden, wenn wir den Einfluß von Herren wie Soros, Gates und Schwab auf unser Land beseitigen. Und „Putin-frei“ ist die gleiche Denkweise wie vorher „judenrein“, ins „Woke“ übersetzt. „Kauft nicht beim Juden / Russen“.

      „Putins zynisches Spiel mit den Juden in der Ukraine“
      „An das internationale Publikum sendet der Kreml die Botschaft, dass die neue Regierung, zu der die Swoboda-Partei, mit ihren Verbindungen zu Neonazis, gehört, eine Welle von Nationalismus und Antisemitismus losgetreten habe. … Jüdische Wortführer haben darauf hingewiesen, dass die Swoboda-Partei sich mit antisemitischer Rhetorik zurückgehalten habe, seit sie Teil der Regierung geworden ist. In der Art, wie Putin und seine Kollegen sich die Angst vor Antisemitismus in ihrer Propaganda-Kampagne zunutze machen, verbirgt sich ein eigener Anteil antisemitischen Mythenglaubens.“
      – Die Zeit

      „Schrecklicher Verdacht: War Hitler Antisemit?“
      – Titanic

      „Clinton-Researcher trägt Aluhut: ‚Juden als Bindeglied zwischen Putin und Trump'“
      – RT DE

      „Ab 1999 engagierte Putin zwei seiner engsten Vertrauten, die Oligarchen Lev Leviev und Roman Abramowitsch, die zu den größten Gönnern von Chabad weltweit wurden, um die Föderation der jüdischen Gemeinden Russlands unter der Führung des Chabad-Rabbis Berel Lazar zu gründen, der als ‚Putins Rabbi‘ bekannt werden wurde.“
      – Politico

      Wladimir Putin über Russophobie, Rassismus, Antisemitismus und Kriege
      https://www.youtube.com/watch?v=BmRh18Juxlw

  21. Heute konnte man lesen, dass Indien mit Russland in Rupie – Rubel verrechnet & den Yuan als Basis nimmt.
    Man kauft Öl aus Russland & exportiert dorthin dann andere Waren. Der Kurs kann dann unabhängig berechnet werden….

    Indien hat 1,3 Mrd. Einwohner…… zur Zeit redet man von Geschäften um die 500 Mrd. $…… Glückwunsch an Indien!

  22. Fake-News-Welle aus der Ukraine gegen Russland: „Dahinter steckt ein ganzes Netzwerk“

    https://odysee.com/@RTDE:e/fake-news-welle:a

    „Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst“, sagt man, und es lässt sich auch heute wieder beobachten, wenn man auf die Ukraine blickt. Wir erleben derzeit in sozialen Medien eine regelrechte Flut an fabrizierten Geschichten, die nur ein Ziel haben. Nämlich den „Feind“ verachtenswert zu machen. Für den Sieg in diesem parallelen „Propagandakrieg“ werden etwa Hintergründe von Aufnahmen ins komplette Gegenteil verdreht, jahrealte Aufnahmen den Menschen als aktuelle Fotos angedreht und sogar fremde Filmszenen für diesen antirussischen Feldzug in den sozialen Medien missbraucht. Umso wichtiger ist es in diesen Zeiten, alle Meldungen zu hinterfragen und sie von mehreren Seiten auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Wir haben das aktuelle Phänomen unter die Lupe genommen, wir zeigen Hintergründe und decken einige der am meisten verbreiteten und der dreistesten Falschnachrichten auf.

  23. Großartiger Artikel, Herr Röper! Vielen Dank dafür.
    Diese Sanktionen kommen mir vor, wie der letzte verzweifelte Versuch der USA, sich noch irgendwie an die längs vergangene Rolle der Weltmacht zu klammern.
    Was die EU angeht, fehlen mir einfach die Worte, um dieses erbärmliche Versagen und den Verrat an der eigenen Bevölkerung überhaupt noch zu kommentieren.

  24. Es ist nicht unser Krieg, sie verhalten sich aber so, als ob sie im Krieg wären.
    Seltsam ist, das sie diese Moral bei den US Kriegen nicht hatten. Aber wollen sie nicht genau diesen Systemcrash, den sie nun Russland ankreiden können? Aber wenn ich die Militärflugzeuge höre, die hier den ganzen Tag nach Osten fliegen, könnte ich mir vorstellen, das die NATO bald durch die Hintertür in Moskau ist. Alles sieht auf die Ukraine, keiner achtet auf die baltischen Staaten.

    1. Mit China haben sich die USA wohl verrechnet. Dessen Antwort auf ihr Ultimatum heute, dürfte den Amerikanern gar nicht schmecken und war auch ein deutlicher Wink mit dem Zaunspfahl in Richtung Indien. Der Hegemon verliert an Kraft! Bleibt die Frage, ob er wirklich den Nerv hat, auf den Knopf zu drücken? Irre genug sind sie ja auf dem fernen Kontinent!

    1. Das Gold überwiegend in Russland über als auch unter der Erde.

      Die 430 Mrd. Devisenreserve mehr oder weniger um den Globus verteilt.
      Das klingt schlimmer als es ist. Da Russland nur noch ganz bestimmte Güter exportiert dürften es sich also um Öl,Gas und andere Rohstoffe handeln. Und genau den Bereich hat man ja offen gelassen.

      Nicht wenige Länder werden sich genau ansehen was geschieht. Viele Länder können da mitreden. Weisen die Sanktionsbefürworter russische Forderungen (aus Lieferung und Leistung) ab dauert es nicht mehr lange bis andere Staaten mit den Abweisenden keinen Handel mehr betreiben wollen. Man kann sich ja nicht sicher sein, sein Geld oder seine Ware zu bekommen, falls man in Ungnade fällt. Vertrauensverlust im Geldverkehr ist tödlich. Im Alltag kennen wir auch so etwas was bei uns Unbehagen auslöst – Vorkasse

      Aus genau diesem Grund haben Russland und China ein eigenes Zahlungssystem entwickelt. Andere werden folgen. Vorreiter dieser regionalen Zahlungsidee war Gaddafi mit einem sagen wir afrikanischen Euro. Er wollte den afrikanischen Kontinent einen und so das koloniale Erbe abstreifen. Der Reichtum Afrikas sollte den Afrikanern gehören.

      Dieser ganze Sanktionswahn wird die Länder im Willen zur eigenen Souveränität nur stärken.

      1. Laut dem Finanzminister Anton Siluanov sind 300 Milliarden Devisen- und Goldreserven der russischen Zentralbank wegen der Sanktionen „eingefroren“. Allerdings ist diese Angabe sehr vage und mehrdeutig, so daß es verschiedene Spekulationen gibt. Wer hat es wo und warum „eingefroren“? Waren sie so dumm, so viel Geld bei Kriegsbeginn im Westen zu lassen, wo es dann sicher gestohlen würde? Oder ist es überwiegend in Rußland „eingefroren“, da für die üblichen Transaktionen nicht mehr nutzbar? Oder steckt etwas anderes dahinter? Radio Eriwan:

        ERIWAN, 14 März – Sputnik. Die Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) und China werden ein unabhängiges internationales Währungs- und Finanzsystem entwickeln. Darüber geeinigt haben sich die Teilnehmer des Wirtschaftsdialogs „Eine neue Etappe der Währungs- und Finanz- und Wirtschaftszusammenarbeit der EAWU und der Volksrepublik China. Globale Transformationen: Herausforderungen und Lösungen“, der am 11. März im Videokonferenzmodus stattfand.Das System soll auf einer neuen internationalen Währung basieren, die als Index der nationalen Währungen der teilnehmenden Länder und der Preise von börsengehandelten Rohstoffen berechnet wird. Der erste Entwurf wird bis Ende März zur Diskussion gestellt.Wie der ЕЭК-Minister für Integration und Makroökonomie, Sergej Glasjew, betonte, ist China das erste Land der Welt, das in die Phase der Wiederherstellung der nationalen Wirtschaft übergegangen ist.

        1. Fortsetzung:

          Hier ist der Text von Sputnik Armenien auf Russisch und Englisch:
          http://smoothiex12.blogspot.com/2022/03/this-is-important.html#disqus_thread

          Hier Link zum Original, aber derzeit nicht erreichbar:
          https://ru.armeniasputnik.am/20220314/eaes-i-knr-razrabotayut-proekt-nezavisimoy-mezhdunarodnoy-valyutno-finansovoy-sistemy-39753506.html

          Es ist überall von dieser neuen Währung EAWU/Rußland und China zu lesen, die perspektivisch auch in den SOZ-Ländern und ASEAN den US-$ ersetzen soll. Siehe auch hier:

          EAWU und China werden das Projekt des internationalen Finanzsystems entwickeln
          Es wird davon ausgegangen, dass es auf der neuen Währung basiert
          https://kapital.kz/finance/103768/yeaes-i-knr-razrabotayut-proyekt-mezhdunarodnoy-finsistemy.html

      2. Ich kapiere zwar nicht, daß man Staatsreserven in solchem Umfang im Ausland lagert, gehe jedoch davon aus, daß Rußland / Putin diese und die kommenden Spielvarianten schon seit Jahren auf den Schirm hat und es sich nicht um eine private Marotte von Elwira Sachipsadowna handelt. (Die schreiende Demenz „unserer“ Seite beiseite.)
        Denkbar wäre die Bezahlung der Rohstoffe in Rubeln / Landeswährungen oder Gold, eine exponentielle Zunahme alternativer digitaler Zahlungssysteme pipapo.
        Über die Verlierer braucht man nicht spekulieren, da reicht der Blick ins Wertpapierdepot.
        Man scheint übrigens weltweit diese Entwicklung sehr aufmerksam zu beobachten: in Indien, Saudiarabien, Brasilien … nur paar Schwergewichte.

    2. Frage: „Frage am Rande: Wo befinden sich russisches Gold und Devisenreserven – physisch?“

      Antwort: Zur Hälfte in Europa wo sie eingefroren sind.
      Zusatz: illegaler weise. Wenn ICH meinen Landsleuten einen triftigen Grund liefern müsste warum man da einmarschieren muss, müsste ich etwas finden was man ihnen von dort illergaler Weise antut. Da wäre ein Gestolener Staatsschatz … nun sage wir mal eine Option, die nicht vom Tisch zu wischen wäre und das Volk würde mit Gebrüll losstürmen:

      Zu Vergleich: Vor dem 1.WK lies die Türkei ein (für damalige Verhältnisse) riesiges Schlachtschiff in England bauen (ursprünglich von Brasilien in Auftrag gegeben, aber ans Osmanische Reich verkauft). Das war so teuer, dass dem Türkischem Staat die Mittel ausgingen und eine Landesweite Spendenaktion nötig war um es zu bezahlen. Dann, kurz vor Auslieferung brach der 1.WK aus und England beschlagnahmte das Schiff (und ein weiteres), nannte es in Agincourt um und stellte es in den eigenen Dienst. Das löste im osmanischen Reich einen derartigen Empörungssturm aus, dass das Osmanische Reich an Seiten der Achse in den Krieg eintrat (Ein Schelm wer hier politisches Kalkül auf Seiten Englands vermutet!) Und die Türken brannten fömlich darauf sich an England zu rächen.

  25. Es gibt unter diplomatischen Beziehungen keine Freunde sondern lediglich gemeinsame Interessen.
    Dieses Prinzip bringt mitunter sehr wunderliche Strukturen hervor.
    Zum Beispiel die Haltung von Israel. Ein Land mit 30% ursprünglich russophoner Bevölkerung, gleichzeitig jüdisch, soll eine Position zu den Vorgängen in der Ukraine vornehmen, welche einen jüdisch-stämmigen Präsidenten hat, der mit nationalsozialistischen Schergen den Osten des eigenen Landes seit Jahren terrorisiert.

    Ich finde es zur Zeit interessant, wie den USA (endlich) die eigene Verlogenheit der letzten 70 Jahre auf die Füsse fällt. Ländern wie Venezuela oder dem Iran scheint die eigene Integrität wichtiger zu sein, als kurzfristige Lichtblicke in den diplomatischen Beziehungen zu den USA. Ausser Europa scheint kein Staat dieser Welt den US-Intentionen zu trauen. Das ist doch der tatsächliche Paradigmenwechsel.

  26. Die Wortbrüchigkeit und Unzuverlässigkeit seit gut 100 Jahren fallen den Angloamerikanern gerade auf die Füße. Durch ihren Globalismus haben sie sich ein Eigentor geschossen, denn nun begreifen die Völker, daß sie alle hintergangen wurden und halten (hoffentlich) gegen den gemeinsamen Feind zusammen. Von der bRD Rergierung dürfen wir nichts erwarten, die ist gegen uns als US-Vasall eingesetzt, armselige Gestalten, man bekommt bei ihrem Anblick das Gruseln.

  27. Erzbischof Viganó: „Der Deep State steckt hinter dem Krieg in der Ukraine“

    https://unser-mitteleuropa.com/erzbischof-vigano-der-deep-state-steckt-hinter-dem-krieg-in-der-ukraine/

    Während Papst Franziskus seine Vermittlungsversuche im Ukraine-Konflikt fortsetzte, veröffentlichte der ehemalige Gesandte des Vatikans und scharfe Kritiker des Papstes, Erzbischof Carlo Maria Viganò, am Montag (7. März) einen Brief, in dem er die Kräfte des „tiefen Staates“ in den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und der NATO beschuldigte, den aktuellen Krieg ausgelöst und Russland dämonisiert zu haben.

    „Die Vereinigten Staaten von Amerika und die europäischen Staaten dürfen Russland nicht an den Rand drängen, sondern müssen ein Bündnis mit ihm aufbauen, nicht nur, um den Handel zum Wohle aller wieder in Gang zu bringen, sondern um eine christliche Zivilisation wieder aufzubauen, die als einzige in der Lage sein wird, die Welt vor dem transhumanen und medizinisch-technischen globalistischen Monster zu retten“, schrieb der Erzbischof in seinem fast 10.000 Wörter umfassenden Brief.

    Ukraine-Krieg als weiterer Plan des Deepstate

    In seinem aktuellen Brief sagt er, dass Putin von einer aggressiven NATO in die Enge getrieben wurde, die von den Vereinigten Staaten unterstützt wird und versucht, den Konflikt für ihre eigenen Vorteile zu eskalieren.

    „Das ist die Falle für Russland genauso wie für die Ukraine, die beide benutzt, um einer globalistischen Elite zu ermöglichen, ihren kriminellen Plan zu verwirklichen“, schrieb Viganò. ::::UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    1. Das Schlitzohr in Rom bemüht sich um den Frieden?? Ich vermute eher, daß der geplante / geplatzte Besuch die staatlich betriebene Ausraubung / Spaltung der orthodoxen Kirche absegnen sollte. Vielleicht weiß jemand zu diesem Aspekt genaueres?

  28. Was zur Zeit seites der Scholz-Regierung und auch der CDU (sowie angeschlossenen Medien) abläuft ist eine REINE HASSPRPADANDA gegen Russland und Menschen die Russland lieben, GENAU wie von den NAZIS im 3. REICH.

    Angeblich will man ja gerade RECHTS bekämpfen sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) und mach feste mit bei den Verunglimpfungen !!

    Jetzt sollte gerade Deutschland als langjähriger Partner Russlands auf Russland zugehen und alle Sanktionen und Sperren beenden und weiterhin gute Beziehungen versprechen.

    Natürlich auch endlich die eine NEUTRALE UKRAINE, dann wäre der Krieg gleich zu Ende.

    Offensichtlich will aber Regierung und CDU im AUFTRAG der USA handeln, die sich schon immer gegen eine Freundschaft zwischen Russland und Deutschland gewendet, hat unterstützen !!

    Der Wirtschaftliche und Ideelle Schaden für Deutschland und die EU läßt sich noch nicht beziffern und wird wohl GRADIOS NEGATIV für uns sein….DIE AMIS LACHEN !!

    1. „cdu/csu“ – die Ha-SS-Parteien schlechthin… – von daher kamen die meisten Nazi’s – und dahin gingen sie auch wieder zurück, nachdem das 3.Reich „verschwand“ – doch in deren Köpfen existiert es immer weiter…

      Und nun setzen wir noch einen irritierenden (oder doch klaren?) aktuellen Spruch in den Zusammenhang…:

      „Wer behauptet in der „ukraine“ gäbe es Nazi’s ist ein Antisemit.“

      …sonst noch Fragen? 😤😎

    2. Meine Omi sagte mir immer wieder den selben Spruch in verschiedenen Varianten:
      „Wenn es gackert wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und fliegt wie eine Ente, IST es auch eine Ente…, völlig egal wie oft und ausdauernd sie sich selbst Schwan nennt!“
      Irgendwie so kommt das glaube ich schon in der Bibel vor.
      Schaut auf ihre Taten und nicht auf ihre Worte

    3. Du USA haben erreicht was sie wollen
      1. vollständige Unsicherheit Energieversorgung insbesondere von Deutschland
      2. 2% BiP-Ausgaben der europäischen Natostaaten, wovon ein grosser Teil nach ennet dem grossen Teich fliesst.

      https://www.youtube.com/watch?v=xpljX3Ouvh8 für diejenigen, die Französisch können (man kann mit Untertitel übersetzen lassen). Er ist der Röper Frankreichs.
      Als er gefragt wird, ob es unter Trump auch zu einem Einmarsch der Russen in die Ukraine gekommen wäre sagt er nein. Die Begründung: Trump hätte mit Putin zusammen die Gaspreise für Europa in die Höhe getrieben, somit den Reichtum der europäischen Staaten abgeschöpft um die Kriegskasse gegen China zu füllen.

  29. Ukraine: TV-Moderator zitiert Eichmann und ruft auf, russische Kinder zu töten

    HIER SEINE WORTE , DIE NUR EINEM NAZI ENTWEICHEN KÖNNEN …. UND SO ETWS WIRD VOM WESTEN UNTERSTÜTZT:

    „Wenn man uns in Russland schon Nazis und Faschisten nennt, dann erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren. Er sagte, dass man die Kinder töten müsse, um eine Nation zu vernichten.

    Denn töte man nur die Erwachsenen, wüchsen die Kinder auf und rächten sich. Töte man die Kinder, würden sie niemals erwachsen, und die Nation gehe unter.“

    Die ukrainische Armee, fährt Scharafmal fort, dürfe die Kinder nicht töten, „Konventionen, Genfer und so“, verböten dies. Sich jedoch sieht er damit im Recht:

    „Aber ich bin kein Soldat. Und wenn sich mir die Gelegenheit bietet, mich an den Russen zu rächen, dann werde ich es tun und mich dabei an die Eichmann-Doktrin halten.

    Ich werde alles tun, damit weder ihr noch eure Kinder jemals auf dieser Erde leben.“

    Ihm sei egal, wer diesen Krieg begonnen und gewollt habe, ob es Schuldige oder Unbeteiligte treffe:

    „Auch wir wollten diesen Krieg nicht. Aber nun, müsst ihr verstehen, geht es um den Sieg des ukrainischen Volkes, nicht um den Frieden.

    Wir brauchen den Sieg, und wenn man dafür alle eure Familien abschlachten muss, dann werde ich einer der ersten sein, die es tun. Ruhm der Nation!

    Und hoffentlich wird es eine solche Nation wie Russen auf diesem Planeten nie mehr geben. Die Russen sind Dreck, die den Planeten vermüllen.

    Und wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben – und dies tun sie jetzt schon – Russen zu erschießen, zu erstechen, zu erwürgen, hoffe ich, dass jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Russen umbringt.“

      1. Dann Suche mal danach. Ist nicht so schwer zu finden. War im ukrainischen TV Landesweit ausgestrahlt. Wenn Du Russen mit Juden ersetzt könnte es aus einer Zeit sein, von der wir in der Schule gehöhrt haben.
        Das Selbe gilt für Deine Frage was eine Flugverbotszone für einen Zusammenhang mit einem möglich 3. WK bedeutet. Eine einfache Google-Suche würde es Dir erklären.
        Wenn Du aber nicht bereit bist selbst danach zu suchen, hast Du für Dich eh schon beschlossen, dass es nicht stimmt. Dann frage ich mich allerdings was Du hier suchst.

        Ich denke Du versuchst hier lediglich zu trollen.

        1. Ich meinte mit „Dreck“ den Inhalt – je abartiger der Inhalt, desto eher sollte man eine Quellenangabe dazulegen. Klar kann ich suchen.
          Meine Frage WK3 war ehrlich gemeint, ich konnte die Schlussfolgerung nicht herleiten.
          Wir sind vllt. alle dünnhäutig. Also, das hatte mit Trollen nix zu tun.
          🙋

  30. So, wie sich die Dinge momentan entwickeln, ist damit zu rechnen, dass der Handelskrieg weiter eskaliert wird, denn keine der beiden Seiten will nachgeben [1]. Was dabei wohl sehr bald der Vergangenheit angehören werden wird, ist der sogenannte Petro-Dollar [2]. Da dann die Energie-Importe mit dem Petro-Yuan oder mit Gold zu bezahlen sein werden [3], kann auf Grund des Embargos von anderen wichtigen russischen Rohstoffen, wie Nickel, Palladium, Neon, Weizen oder Kunstdünger [4] nun die Voraussage gewagt werden, dass wir uns im Jahr X befinden, vor dem uns schon seit Langem die europäischen Seher- und Prophetenstimmen gewarnt haben:

    # In Mitteleuropa extrem milder Winter
    # Gefolgt von einem sehr frühen Lenz
    # Kleine Stellvertreterkriege (Osteuropa, Naher Osten) schüren Kriegsängste
    # Es herrscht hohe Inflation, das Geld verliert mehr und mehr an Wert
    # Rambazamba auf den Straßen mit bürgerkriegsähnlichen Szenen aus Paris und dem Vatikan
    # Dritter Weltkrieg, der überwiegend konventionell ausgetragen wird
    # Blitzsieg der Russen in Deutschland bis zur Donau und bis zum Rhein
    # In Deutschland werden Schlachten ausgefochten – insbesondere im Rhein-Main-Ruhr-Gebiet
    # Auf dem Höhepunkt des WK III kommt es zur kosmisch verursachten, weltweiten dreitägigen Finsternis

    Soweit stichpunktartig das apokalyptische Geschehen, das von Personen wie Mühlhiasl | Stromberger (frühes 19. Jahrhundert), Jakob Lorber (1840-1864) oder Alois Irlmaier vorher gesagt worden sind und worüber die beiden Feldpostbriefe des Andreas Rill (vom Ende August 1914 aus Lothringen) und das Lindenlied von Staffelstein (erstmals 1920 publiziert) berichten.

    Aufgrund der aktuellen Ereignisse will ich noch Niclaas van Rensburg, ein 1926 in Südafrika verstorbener Bure, ausführlicher zitieren. Seine Vorhersagen sind 2006 unter dem Titel „Worte eines Propheten“ auf Deutsch erschienen; das Buch wurde von Adrian Snyman geschrieben und 1995 auf erstmals in Südafrika auf Afrikaans veröffentlicht:

    «[S. 246] Van Rensburg warnte davor, dass vieles in Osteuropa und dann im Mittleren Osten zuerst ganz über verlaufen werde. Er sah einen grausamen Bürgerkrieg in Russland [Kleinrussland also Uraine bzw. Donbass], und währenddessen würde die Welt hilflos zuschauen [2014-2022]. […] Der Seher sagte, dass dieser Krieg in Osteuropa (Russland) beginnen würde und dann auf die ganze Welt übergreifen würde.
    [S. 255] Aber noch vor diesen Ereignissen [Rambazamba in Frankreich] wird in Russland [Kleinrussland also Uraine bzw. Donbass] ein schrecklicher Bürgerkrieg ausbrechen und in der Folge werden Amerika [USA] und Deutschland [BRD] zusammenstehen.
    [S. 257] Der zukünftige Krieg wird hauptsächlich zwischen USA und Russland ausgetragen werden. Er bricht in Europa aus, wenn das Eis zu schmelzen beginnt [2 Tage nach dem 22.02.2022; gemäß Wetter auf Microsoft Bing schwanken in Kiew die Temperaturen um den Gefrierpunkt; tagsüber sind’s positive und nachts negative Grad Celsius]. Aber wenn das Eis [in der Ukraine?] geschmolzen ist, dann ist der Krieg, der von Russland angefangen wird, bereits im vollen Gang, und zwar so weit, dass es scheint, als ob die Russen schon siegen würden .»

    Das Ganze ergänzt mit den Aussagen von Alois Irlmaier, die im 1961 erschienenen Heft „Blick in die Zukunft“ von Conrad Adlmaier finden sind:

    «Und in Rußland? Da bricht eine Revolution aus und ein Bürgerkrieg [Kleinrussland also Uraine bzw. Donbass]. Die Leichen sind so viel, daß man sie nicht mehr wegbringen kann von den Straßen. || Das russische Volk glaubt wieder an Christus und das Kreuz kommt wieder zu Ehren. Die Großen unter den Parteiführern bringen sich um und im Blut wird die lange Schuld abgetragen. Ich sehe eine rote Masse, gemischt mit gelben Gesichtern; es ist ein allgemeiner Aufruht und grausiges Morden [Ist damit der aktuelle Ukraine Konflikt gemeint?]. Dann singen sie das Osterlied […]»

    Da Niclaas van Rensburg mit so vielen Vorhersagen den Nagel auf den Kopf getroffen hat, lässt mich vermuten, dass er auch mit der noch nicht wahr gewordenen Aussage über den WK III Recht behalten könnte, was in mir die Frage aufkommen lässt: Ist also Armageddon zu Ostern bereits vorbei? Aktuell wäre dies ein eindeutiger Termin, denn in diesem Jahr feiern die orthodoxen Kirchen Ostern zur gleichen Zeit wie wir, nämlich am Sonntag, den 17. April.

    [1] https://uncutnews.ch/die-eskalationsleiter-im-wirtschaftskrieg-mit-russland-erklimmen-hier-ist-die-nukleare-option/
    [2] http://theeconomiccollapseblog.com/oh-great-now-we-could-lose-the-petrodollar/
    [3] https://uncutnews.ch/begruessen-sie-das-russische-gold-und-den-chinesischen-petroyuan/
    [4] http://theeconomiccollapseblog.com/the-west-declared-economic-war-on-russia-and-now-russia-is-striking-back-in-a-major-way/

    1. „# Auf dem Höhepunkt des WK III kommt es zur kosmisch verursachten, weltweiten dreitägigen Finsternis“

      Aha & Ja nee, is klar. Da hat der gute Mann aber ganz vergessen das auch alle anderen Naturgesetze nicht mehr gelten, wie Lionel Richie prophetisch bereits 1986 sag: „Dancing on the Ceiling“.

      Warum weiß man nicht, genauso wie man nicht weiß, warum es Menschen gibt, die glauben das andere Menschen, die sie naturgemäß nicht kennen können, vor über 100-200 Jahren irgendetwas konkretes vorhergesagt haben könnten.

      1. Ob’s Dir gefällt oder nicht: Doch, es gibt so etwas wie wahre Vorhersagen, die vor sehr langer Zeit gegeben wurden und die heutzutage wahr werden. Mein Lieblingsbeispiel ist die Passage, in der Jesus die Zukunft von Jerusalem vorher sagt (Lukas 21,20-24). Nun, das Allermeiste davon ist in den Jahren 66 bis 70 AD wahr geworden, weswegen viele Theologen davon ausgehen, dass das Lukas-Evangelium erst nach diesen Ereignissen niedergeschrieben worden sein kann. Doch dieses Kartenhaus fällt in sich zusammen, wenn die letzte Aussage Jesu über die Zukunft dieser Stadt näher betrachtet wird:

        «Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.» (Lk 21,24c nach LÜ1984)

        Denn nach 70 AD lag die Stadt in Trümmern und den Juden war der Zutritt verboten. Es kam zum Bar-Kochba-Aufstand (132-135), der in der völligen Zerstörung der jüdischen Kultur in Judäa endete. Dann trat das ein, was Jesaja schon zirka 800 Jahre vorher gesagt hatte:

        «Ich aber sprach: Herr, wie lange? Er sprach: Bis die Städte wüst werden, ohne Einwohner, und die Häuser ohne Menschen und das Feld ganz wüst daliegt. Denn der HERR wird die Menschen weit wegtun, so daß das Land sehr verlassen sein wird. Auch wenn nur der zehnte Teil darin bleibt, so wird es abermals verheert werden, doch wie bei einer Eiche und Linde, von denen beim Fällen noch ein Stumpf bleibt. Ein heiliger Same wird solcher Stumpf sein.» (Jes 6,11-13)

        Genau das wurde wahr: Die Juden lebten überall in der ganzen Welt in der Diaspora. Doch in der Heimat blieb eine jüdische Minderheit bestehen und das Land war verwüstet, wie das bspw. Mark Twain noch 1867 in seinem Reisebericht „Die Arglosen im Ausland“ bezeugen konnte.

        Und Jerusalem? Das blieb unter nicht jüdischer Vorherrschaft: Rom, Byzanz, Araber, Kreuzritter, Mamelucken, Osmanen (ab 1517), Briten (1917-1948) bis 1948 Israel gegründet wurde [worüber es auch eine entsprechende Vorhersage im Jesaja gibt]. Doch Ost-Jerusalem samt der historischen Altstadt gehörte zu Jordanien bis 1967 Israel im Sechstagekrieg als Sieger und Besatzungsmacht hervor ging. Doch die Völkergemeinschaft hielt immer daran fest, dass Ost-Jerusalem samt der historischen Altstadt den Palästinensern gehöre – bis am 6. Dezember 2017 Donald Trump ein US-Gesetz unterschrieb, wonach die USA nun ganz Jerusalem als Hauptstadt von Israel anerkenne, einem Schritt den kurz darauf über 40 weitere Nationen folgten, weswegen nun auch völkerrechtlich gesehen ganz Jerusalem zu Israel gehört.

        Und seitdem? Angst und Schrecken in der Welt. Siehe Fridays For Future und die Angst vor dem Klimawandel, siehe Corona und die sogenannte „Anti-Corona-Impfung“. Und nun zunehmend Angst vor einem dritten Weltkrieg.

      2. Ein weiteres Beispiel hatte der 1959 verstorbene Alois Irlmaier gegenüber der Caritas-Schwester Maria Luise Bender [1] gegeben, in dem er ihr die grobe Entwicklung der alten Bundesrepublik Deutschland voraus gesagt hatte:

        1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
        2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.
        3. Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis.
        4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
        5. Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
        6. Bald darauf folgt die Revolution.
        7. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.

        Nun, aus der Sicht eines römisch-katholischen Christen des frühen 20’igsten Jahrhunderts, also aus der Sicht von Alois Irlmaier, ist das so in der Reihenfolge bis einschließlich von Punkt vier auch wahr geworden. Die aktuellen Anti-Putin-Maßnahmen samt den Sanktionen und den russischen Gegensanktionen stellen meiner Meinung nach den Übergang zum Punkt fünf dar. Punkt sechs ist mit ein wenig Phantasie schon vorstellbar. Und an Punkt sieben wird zur Zeit noch fleißig gearbeitet….

        [1] https://www.merkur.de/welt/sagte-voraus-vorhersage-alois-irlmaier-dritten-weltkrieg-2020-prophezeiungen-zr-5984182.html

      3. Was insbesondere der von Dir besonders kritisierten Vorhersage betrifft, kann ich nur sagen: Noch Anfang 2017 gab es auf YouTube viele Videos zum Thema „zweite Sonne am Himmel“. Ich vermochte das anfangs selbst nicht zu glauben, bis es mir gelang, dieses merkwürdige Ding mit meinen eigenen Augen selbst zu sehen. Mehr noch: Im Herbst von 2017 kam ich in das höchst zweifelhafte Vergnügen einen doppelten Sonnenuntergang erleben zu dürfen, nämlich einem im Westen UND gleichzeitig einen im Osten. Von diesem Ereignis habe ich mehrere Zeugen, die Selbiges auch erlebt haben. Darüber hinaus ist uns dann auch gelungen diese „zweite Sonne“ auf Photos festzuhalten.

        Meine Erklärung für dieses Phänomen: Anfang der 1980’igern berichteten die großen Medien darüber, dass im äußeren Sonnensystem ein Objekt entdeckt worden sei, das sie damals „Planet X“ nannten [1]. Dies verschwand aber bald wieder in der Mottenkiste und es wurde danach kein Wort mehr weiter darüber verbreitet. Im Gegenteil: Die NASA verleugnete sogar, dass sie jemals solche Meldungen publiziert hätten.

        Nun, Insider, wie der Whistleblower, der sich „Mike from around the World“ nennt und der sich nahezu jeden Donnerstag Abend von Pastor Paul Begley interviewen lässt, geht von der Existenz eines brown dwarf twin star of the sun (Nemesis) aus, der sich auf einer stark elliptischen Umlaufsbahn um das Zentralgestirn befindet (Umlaufszeit so um die 3.600 Jahre). Momentan nähert er sich seinem Perihel, was wiederum etliche Einflüsse auch auf die Erde mit sich bringt. Außerdem werde er von „Planeten“ begleitet. Der Äußere (Nibiru) davon soll, so etliche Aussagen, sich während der Zeit der größten Annäherung von Nemesis an die Sonne sich von seinem Zentralgestirn lösen und durch das Sonnensystem herum vagabundieren.

        Die älteste Meldung darüber, die ich kenne, stammt vom Anfang 2011 als die Inuits verlautbaren ließen, dass irgendetwas verkehrt sein müsse, denn statt erst wie sonst üblich am 13. Januar sei die Sonne 2011 schon am 11. Januar über Grönland aufgegangen [2].

        Mike nun behauptet, dass die Astronomen schon mehrfach beobachtet haben, dass wenn ein dunkler, brauner Zwergstern sich im Perihel zu seinem hellen Stern befinde, dessen Licht für eine Weile ausgeschaltet würde. Als Minimum gibt er 7 Minuten an, als Maximum sowas wie acht Tage. Nun, aus antiken Quellen, wie dem Bericht über den Exodus (Ex 10,20-23), geht hervor, dass beim letzten Periheldurchgang von Nemesis dies mit einer dreitägigen Verfinsterung der Sonne einher ging.

        Soweit die astronomischen Beobachtungen und Aussagen zu diesem Thema. Merkwürdig allerdings, da gebe ich Dir Recht, ist die Tatsache, dass sich die Seher und Propheten in dem Punkt wirklich einig sind: Die dreitägige Finsternis werde den dritten Weltkrieg beenden, just BEVOR es zu einem allgemeinen, nuklearen Schlagabtausch gekommen ist.

        [1] https://www.nytimes.com/1983/01/30/weekinreview/ideas-and-trends-clues-get-warm-in-the-search-for-planet-x.html
        [2] https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/09/30/die-warnungen-der-inuit-uber-die-erdachsenverschiebung/

    1. Im Moment hat Rußland die absolute Lufthoheit (auch über die Mittel zur Luftabwehr). Durchsetzung eines angenommenen Flugverbotes bedeutet also Abschuß russischer Maschinen, was nur durch NATO realisiert werden könnte, bedeutet wg Bündnisfall einen sofortigen Krieg NATO / Rußland und, da die konventionellen Streitkräfte der NATO in Europa null Chancen hätten, Nachschub von Übersee Wochen / Monate bräuchte, zwangsläufig einen Nuklearkrieg.
      Einigen europäischen Politikern traue ich das zu, doch das paßt (aus gutem Grunde) den Amis nicht – bisher.

      1. Ok – „was nur die NATO könnte“ – Meine Frage ist: warum sollte die NATO eine Flugverbotszone auf Nicht-NATO-Gebiet durchsetzen/durchsetzen wollen/verpflichtet sie irgendein Abkommen?

    2. Eine Flugverbotszone muß auch durchgesetzt werden.

      Derzeitig hat die RF de facto die Lufthoheit über der Ukraine, bzw. weiten Teilen derselben, insoweit besteht eine Quasi-Flugverbotszone der RF, sie entscheidet, was da fliegen darf.

      Die Erklärung irgend eines anderen, dann in jedem Falle Größenwahnsinnigen, würde notwendigerweise eine Verbot von Flügen der RF (ggf. unter Erlaubnisvorbehalt) einbeziehen.

      Und den Rest kann man sich ausmalen …

      1. „Derzeitig hat die RF de facto die Lufthoheit über der Ukraine, bzw. weiten Teilen derselben, insoweit besteht eine Quasi-Flugverbotszone der RF, sie entscheidet, was da fliegen darf.“

        Das ist aber eine arg idealisierte Darstellung. Fakt ist ukrainische Drohnen zerlegen jeden Tag russische Konvois und so wirklich frei bewegen kann sich die russische Luftwaffe auch nicht. Das kennt man in Russland bereits, denn täglich grüßt wieder die Stinger.

        Aber so lange die Leute nicht alles komplett selber glauben, was sie so schreiben, geht es ja noch. 😉

  31. Sehr interessant hier. Ich meine zweifellos dreht man im Westen aktuell am Rad, hier scheint es aber auch nicht wirklich besser zu laufen. Wähnt man sich im kommenden noch größeren Konflikt geradezu schon als sicherer Sieger.

    Vielleicht sollte man mal einen Schritt nach dem anderen machen und zuerst in der Ukraine überzeugend performen. Pläne, wie sie hier durchgesprochen werden, erinnern mich eher an Adolfs geplante Kesselschlachten geradezu kontinentalen Ausmaßes. Denen hat auch zu jeder Zeit jedwede Basis gefehlt. Das ist im Westen leider auch sehr verbreitet, mit Embargos auf sonst was, die angeblich alle kein Problem sind, Aufrüsten bis der Arzt kommt, massive Truppenverlegungen und was weiß ich.

    Mit Hurra in den 3.Weltkrieg allenthalben. Da möchte ich gerne allen Seiten zurufen: „Freunde, ihr habt alle einen an der Waffel!“

  32. Kommt mal wieder runter. Die einen jammern weil Russland zu langsam vorwärts kommt die anderen lassen Schlachtfelder und Schlachten die man einst in Büchern las auferstehen. Beide Szenarien haben unendliches Leid über die Menschen gebracht.
    Wir sollten uns von den Kriegstreibern fernhalten.
    Gegen die geballte Medienmacht kann Putin nicht gewinnen sondern durch unbestechliche Fakten, Beweise, saubere Dokumentationen. Die Wahrheit kann man nicht ewig aufhalten.

    1. „Wir sollten uns von den Kriegstreibern fernhalten….“
      Gut gemeint, aber nicht realisierbar. Wir werden pausenlos von Ihnen vor Ihnen hergetrieben!
      Und damit meine ich nicht jene, die sich im Chat für die eine, oder andere Seite, oder Taktik positionieren.
      Es fängt beim Einkaufen an, geht an der Tankstelle weiter und hört auf der Arbeit nicht auf. Und wenn Du nach dem Grund fragst, sagen die Propagandaschau und BILD : Wegen dem Kinder fressenden Russen!
      Daß Russland ein ganz legitimes Interesse hat in Frieden, ohne Atomwaffen direkt an seiner Grenze, zu leben, wird dabei völlig ausgeblendet. Nicht aber etwa, weil die Sorgen der Russen Unsinn wären. Nein! Sondern weil einige auserwählte Global Player es nicht verkraften, wenn sie in der Forbes-Liste mal nur auf Platz 3, oder 4 stehen!
      Dann werden ganze Wirtschaften auf den Kopf gestellt, nur um den Reichtum von einer Familie zur anderen zu schieben. Daß dieser Reichtum nur durch Blut, Schweiß und Elend der restlichen Menschheit entsteht, ist denen völlig egal! Was kann schon Rockefeller dafür, daß die Russen auf seinen Rohstoffen leben? Oder Clinton, daß die Irakis auf seinem Öl wohnen? Oder Bush und Obama, daß die Afghanen auf ihren (Bush´s & Obamas) Mohnfeldern Weizen anbauen wollen? China produziert nicht mehr billig genug? Dann schraubt Trump eben die Einfuhrsteuer nach oben und legt noch ein ordentliches Paket Sanktionen oben drauf! Die Iraker wollen die Bombe, um endlich von Israel in Ruhe gelassen zu werden? Bloß nicht! Dann würden die USA ja ihren Dreh- und Angelpunkt im Nahen Osten verlieren und müssten die Iraker, Afghanen, Jemeniten, usw. vielleicht auch noch in Ruhe lassen!
      Die Kriegstreiber kannst Du nur dort finden.
      Nicht hier im Chat.
      Hier ist nur das Fußvolk, daß irgendwann verheizt wird.
      Also, laß jeden sich aufregen, solange er noch kann.
      Ändern wirst Du nichts, ich nicht und die anderen auch nicht!
      Druschba, Freundschaft, Mir

      P.s.: Egal wie das Alles ausgeht, für Deutschland wird es finster! Egal wer gewinnt!

Schreibe einen Kommentar