Schöne Bilder und nette Worte

Selenskys PR-Besuch in den USA

Der ukrainische Präsident Selensky hat überraschend Washington besucht. Der Besuch war für US-Präsident Biden wohl vor allem innenpolitisch notwendig.

Der Ukraine-Krieg ist vor allem auch ein Propaganda-Krieg, in dem der gelernte Schauspieler und Komiker Wladimir Selensky eine Rolle spielt. Seine Auftritte per Videoschalte zu allen passenden und unpassenden Anlässen sind ein wichtiges Element in dem Propaganda-Krieg, denn damit soll vor allem Stimmung gegen Russland und für weitere finanzielle und militärische Unterstützung für Kiew gemacht werden. Die Zielgruppe dieser Propaganda-Aktionen sind sowohl westliche Politiker, wenn Selensky mal wieder in einem Parlament zugeschaltet wird, als auch die breite Öffentlichkeit, wenn Selensky bei irgendwelchen Filmefestivals oder ähnlichem gezeigt wird. Positiv ist dabei die FIFA aufgefallen, die verhindert hat, dass Sport für politische Ziele missbraucht wird, denn die FIFA hat untersagt, dass eine von Selensky schon aufgezeichnete Videoansprache beim Finale der Fußball-WM gezeigt wird.

In den USA kippt die politische Stimmung in Sachen Ukraine, denn bei den Zwischenwahlen haben die Republikaner in einer Kammer des Parlaments die Mehrheit erlangt. Die Republikaner sind zwar nicht für ein Ende der Unterstützung der Ukraine, aber sie sind für eine Reduzierung und vor allem wollen sie, dass Kontrollen darüber eingeführt werden, wohin die Milliarden Dollar und all die gelieferten Waffen gehen. Daher versucht die Biden-Regierung derzeit, die Ukraine-Hilfe für 2023 im neuen Staatshaushalt festzuschreiben, womit die Gelder für Kiew zumindest für ein weiteres Jahr garantiert wären.

Um dafür auch die zweifelnden US-Abgeordneten auf ihre Seite zu ziehen, hat die Biden-Regierung den Besuch von Selensky in Washington organisiert, denn der wichtigste Programmpunkt seines nur wenige Stunden dauernden Besuches war seine Rede vor beiden Kammern des US-Parlaments. Bei seiner Rede hat Selensky nach allen Regeln der US-Innenpolitik und der Propaganda mit viel Emotionen und Pathos versucht, die pro-ukrainische Stimmung in den USA anzufachen, um die Öffentlichkeit und die zweifelnden US-Abgeordneten wieder auf Linie zu bringen.

Dass es für den Besuch kaum „echte“ Gründe gegeben hat, sieht man daran, dass dabei nichts Neues verkündet wurde. Das neue Hilfspaket für die Ukraine war bereits vorher beschlossen worden und dass bei dem Besuch irgendetwas Entscheidendes besprochen oder beschlossen wurde, wurde nicht gemeldet. Stattdessen waren alle öffentlichen Auftritte reine Show, bei der US-Vertreter ihre weitere Unterstützung für die Ukraine bekräftigten, wofür Selensky sich artig bedankte. Es ging bei dem Besuch ganz offensichtlich nicht um Sachthemen, sondern um für die US-Innenpolitik wichtige Überzeugungsarbeit.

Die russische Nachrichtenagentur TASS hat eine Zusammenfassung der Reise von Selensky gebracht, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Die Unterstützungszusagen Washingtons: Was über Selenskys Besuch in den USA bekannt ist

US-Präsident Joe Biden sicherte dem ukrainischen Präsidenten Wladimir Selensky, der sich am Mittwoch zu einem eintägigen Besuch in Washington aufhielt, weiterhin seine Unterstützung zu, während die Aussichten auf eine diplomatische Lösung weiterhin kein Thema waren.

Die geheime Reise

Der Besuch erfolgte auf Einladung von Biden in einem Telefongespräch am 11. Dezember. Kiew bestätigte den Besuch schließlich am 18. Dezember. Selensky hat die Ukraine zum ersten Mal seit dem Beginn der Militäroperation verlassen.

Der Besuch dauerte einige Stunden. Vom Flughafen, wo Selensky mit einem US-Militärflugzeug aus Europa eintraf, fuhr er zum Weißen Haus.

Die Gespräche mit Biden dauerten etwa zwei Stunden.

Nach einer kurzen Pause, in der der ukrainische Präsident sowohl mit führenden Vertretern der Demokraten als auch der Republikaner zusammentraf, sprach er vor beiden Häusern des Kongresses.

Die Einzelheiten der Reise wurden geheim gehalten; offiziell wurde sie erst gemeldet, als Selensky bereits in der Luft war.

Die Zusammensetzung der Delegation des ukrainischen Präsidenten wurde nicht bekannt gegeben. Der Leiter des ukrainischen Präsidialamtes, Andrej Jermak, und Außenminister Dmitri Kuleba waren bei der Pressekonferenz mit Biden anwesend. Von amerikanischer Seite waren unter anderem die stellvertretende US-Außenministerin Victoria Nuland und US-Generalstabschef Mark Milley anwesend.

Die Patriot-Batterie

Selenskys Besuch in den USA fiel zeitlich mit der Ankündigung eines neuen US-Militärhilfepakets im Wert von 1,85 Milliarden Dollar zusammen.

Zum ersten Mal gehörte dazu auch eine Patriot-Luftabwehrbatterie, die das eigentliche Abschussgerät auf einem LKW, ein Radar und eine Kontrollstation umfasst.

Das Hilfspaket umfasst auch Geschossführungssysteme, Raketen für HIMARS MLRS, Artilleriemunition, gepanzerte Fahrzeuge, Kleinwaffen, Schutzwesten und Satellitenkommunikationssysteme.

Biden glaubt jedoch nicht, dass die Verlegung der Patriot zur Eskalation des Konflikts beiträgt. Der US-Präsident sagte, dass er mit Selensky über die Möglichkeit einer Eskalation „überhaupt nicht gesprochen“ habe.

Er bekräftigte, dass die USA keinen dritten Weltkrieg und keinen Konflikt mit Russland anstrebten, und äußerte die Ansicht, dass man das vermeiden könne.

Die USA werden außerdem 374 Millionen Dollae an humanitärer Soforthilfe für Kiew bereitstellen.

Der Frieden ist weit weg

Biden und Selensky widmeten einen kleinen Teil der gemeinsamen Pressekonferenz nach den Gesprächen der Beantwortung von Fragen zu den Aussichten auf eine Friedensregelung, während die meiste Zeit auf gegenseitige Danksagungen und Unterstützungszusagen verwendet wurde.

Der US-Präsident stellte fest, dass der ukrainische Präsident „offen für einen Frieden“ in der Ukraine sei und fügte hinzu, dass die russische Regierung seiner Meinung nach „nicht die Absicht hat, die Militäraktionen einzustellen“. Selensky nickte nach den Worten, er sei offen für einen Friedensschluss, mit dem Kopf.

Auf die Frage, was ein „gerechter Frieden“ sei, erklärte Selensky später, dass damit gemeint sei, dass inakzeptable Kompromisse bei der territorialen Integrität der Ukraine unmöglich seien. Biden merkte dabei an, dass seine Sicht mit der von Selensky übereinstimme, und zeigte sich zuversichtlich, dass es zum Frieden kommen wird, wenn Russland seine Truppen abzieht, aber „das passiert jetzt nicht“.

Selensky fügte hinzu, dass er derzeit keinerlei Signale an den russischen Präsidenten Wladimir Putin senden könne.

Die Aussichten für die Allianz

Biden zweifelt nicht daran, dass die europäischen Staaten Kiew weiterhin helfen werden. Nach seinen Worten hat er so eine Einigkeit in der NATO, wie sie jetzt herrscht, noch nie gesehen.

Selensky ist zuversichtlich, dass das neue Hilfspaket für die Ukraine für 2023 die Unterstützung beider Parteien im Kongress finden wird.

Der Kampf um den Kongress

In seiner Rede in englischer Sprache vor den Kongressabgeordneten konzentrierte sich Selensky auf die bereits von den USA geleistete Hilfe und deren Auswirkungen auf die Lage in der Ukraine und wies kurz auf die Notwendigkeit weiterer Unterstützung hin. Seiner Ansicht nach ist die Finanzhilfe für Kiew „keine Wohltätigkeit, sondern eine Investition in die globale Sicherheit“.

Er fügte hinzu, er „bittet keine amerikanischen Soldaten, für die Ukraine zu kämpfen“, da die ukrainischen Soldaten „selbst amerikanische Panzer fahren können“.

Selenskys Rede wurde von der Mehrheit des Plenums positiv aufgenommen, er erhielt lang anhaltenden und wiederholten Beifall, darunter auch stehende Ovationen. Einige Republikaner sind dabei jedoch trotzig sitzen geblieben und haben nicht geklatscht.

Der US-Kongress arbeitet derzeit an einem 1,7 Billionen Dollar schweren Bundeshaushalt für das Haushaltsjahr 2023, in dem 44,9 Milliarden Dollar für verschiedene Bedürfnisse im Zusammenhang mit der Hilfe für die Ukraine und Washingtons NATO-Verbündete vorgesehen sind.

Im Januar wird der US-Kongress in der neuen Zusammensetzung zusammentreten, in der die Republikaner im Repräsentantenhaus gegenüber den Demokraten die Mehrheit haben werden. Theoretisch haben sie damit die Möglichkeit, die Bereitstellung von Mitteln für die Ukraine zu blockieren oder zumindest einzuschränken. Führende Republikaner haben jedoch betont, die Verwendung der Gelder müsse kontrolliert werden, die Hilfe solle nicht ganz eingestellt werden.

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

96 Antworten

  1. @„In den USA kippt die politische Stimmung in Sachen Ukraine, denn bei den Zwischenwahlen haben die Republikaner in einer Kammer des Parlaments die Mehrheit erlangt.“

    Ich weiß nur nicht, was die praktische Wirkung für Normalbürger sein sollte. Wenn Putin in seiner Valdai-Rede einen Kotau vor dem Klima macht, kann es wohl nur darum gehen, dass die totalitäre globale Klima-Diktatur globaler Oligarchen abwechselnd in Davos, Sotschi und den anderen Orten statt ausschließlich im westlichen Davos vorbereitet wird. Ob man dafür einen ganzen Weltkrieg führen muss?

    https://uncutnews.ch/zwei-reden-zwei-weltanschauungen/

    „… Dann weist er darauf hin, dass die weltpolitischen und wirtschaftlichen Probleme von der grundlegenden Bedrohung der Menschheit durch den Klimawandel und die ökologische Krise ablenken …“

    1. Putin weiss, dass der CO2-Wahn unbegründet ist – aber er nützt Russland, das wegen seinen grossen Waldflächen einen negativen CO2-Abdruck hat.
      Deshalb hat er keinen Grund, die Lügen zu diesem Thema blosszustellen. Gleichzeitig drückt er den Russen aber keine CO2-Terrorgesetze auf.

      1. Das würde ich zwar gerne hoffen, doch Wunschdenken ist ein gefährliches Prinzip, wenn man mit Politikern zu tun hat. Andere mögliche Erklärung – BRICS-Oligarchen Begehren gerechten Anteil an all den Billionen, die uns aus den Taschen mit Klimagedöns ausgepresst werden. Nicht dass einzig westliche Oligarchen sich alles krallen und Giga-Yachten leisten können (die Neue von Jeff Bezos kostete über 400 Millionen EUR – auch er ist mit Climate Pledge an der Klimaindustrie beteiligt – dazu liefen sogar Werbespots mit hysterisierenden Kids in Schland-Fernsehen).

        Ich vermute, die Yacht, die Putin kurz vor dem Krieg aus Hamburg rettete, ist kleiner als jene von Jeff Bezos? Als Normalbürger stirbt man natürlich gerne im Weltkrieg um gerechte Yachten-Größe.

      2. Damit klarer wird, was kommen könnte oder nicht (nur FALLS der Osten nicht mitmacht und sich durchsetzt):

        „Deutsche Bank: „Ein gewisses Maß an Ökodiktatur wird notwendig sein!“….und so könnte die Ökopolizei der Zukunft arbeiten“

        https://uncutnews.ch/deutsche-bank-ein-gewisses-mass-an-okodiktatur-wird-notwendig-sein-und-so-konnte-die-okopolizei-der-zukunft-arbeiten/

        „… Wenn wir wirklich Klimaneutralität erreichen wollen, müssen wir unser Verhalten in all diesen Lebensbereichen ändern. Das liegt einfach daran, dass es noch keine ausreichenden kostengünstigen Technologien gibt, um unseren Lebensstandard klimaneutral zu halten. Das bedeutet, dass die CO2-Preise erheblich steigen müssen, um die Menschen zu einer Verhaltensänderung zu bewegen. Eine weitere (oder vielleicht ergänzende) Option ist eine erhebliche Verschärfung des Aufsichtsrechts. Ich weiß, dass „Öko-Diktatur“ ein böses Wort ist. Aber wir müssen uns vielleicht die Frage stellen, ob und inwieweit wir bereit sein könnten, eine Art Öko-Diktatur (in Form von Ordnungsrecht) zu akzeptieren, um auf dem Weg zur Klimaneutralität zu sein. …“

        Ich nicht, aber ich werde nicht gefragt, sondern nur Teilnehmer elitärer Oligarchen-Kongresse – wie man im Text weiter lesen kann. Also (wie im Ostblock) wieder keine Bananen, diesmal des Klimas wegen? Und wie im Ostblock praktisch keine Reisen?

    2. Auch im im “ Göbbels “ – TV wurde über diesen Besuch berichtet.

      Zusätzlich wurde ein Ukrainer zugeschaltet, — den Namen weiß ich nicht mehr– der
      durfte behaupten, dass die Russen STREUBOMBEN auf ukrainische Städte abwerfen.
      Es wurde nicht gesagt, in welchem Teil der Ukraine.

      Wir wissen ja alle, dass die brutalen BANDERA – Banden in der Ostukraine diese
      Bomben abgeworfen hatten.

      Falls das jetzt nochmals passiert so sein sollte, war das sicherlich eine Fals Flake Operation, um sie anschließend den Russen in die Schuhe zu schieben. 🤔🤔🤔

      Langatmig wurde über die vielen Milliarden USA – Dollar- Hilfe für die Ukraine berichtet.

      1. Das hier habe ich gerade gefunden….

        Tagesschau=Regionalausgabe der „Stars and Stripes“ – 23. Dezember 2022

        Beispielhaft für den Niedergang des öffentlich-rechtlichen Rundfunks folgt ein Blick auf die Auslandsberichterstattung vom 21.12.2022.

        Wir zitieren dazu die Beobachtungen eines NachDenkSeiten-Lesers vom 22. Dezember:

        „Anbei ein kurzer Hinweis auf die gestrigen Auslandsnachrichten bei tagesschau.de:

        Fünfzehn Berichte waren es insgesamt (siehe Anhang), davon nicht weniger als fünf (!)
        zur Reise des ukrainischen Präsidenten in die USA und über seinen dortigen Aufenthalt.

        Ein weiterer zur damit verbundenen Lieferung von Patriot-Raketen (wieder ein Schritt in der endlosen Eskalationsspirale, aber das nur am Rande).

        Nochmals fünf Nachrichten dann zu irgendwelchen Vorkommnissen in den USA (Erdbeben, Trump, Drogen…).

        Gestern mag ein zugegeben krasses Beispiel sein, aber es ist doch zu fragen:

        Gibt es kein anderes Ausland mehr auf der Welt?

        Hätte nicht ein Sammelartikel zum Besuch Selenskys Genüge getan (von einer kritischen Analyse wagt man ja nicht einmal mehr zu träumen)?

        Oder ist es einfach an der Zeit, die Tagesschau in „US-Schau“ umzubenennen und ihren Netzauftritt zur Regionalausgabe der „Stars and Stripes“ zu erklären?

        Solche Gedanken kommen einem, wenn man öfters durch den Tagesschau-Auftritt scrollt oder sich abends mal wieder zum Schauen durchringt.

        Naja, so ist es wohl, wenn man in einem Land lebt, dessen Medien immer am Puls des Hegemonen sein wollen

        und dessen Regierung in der Rolle des demütigen Bücklings wirklich aufzugehen scheint.

        Zum Vergleich noch ein Screenshot von orf.at. Bei den österreichischen Nachbarn hat man sich immerhin ein wenig abgesetzt.

        Siehe Anhang zweiter Teil…………

        Mehr…
        https://www.nachdenkseiten.de/?p=91927

        1. Auch interessant….

          Ukraine-Krieg: Die EU spielt nur die dritte Geige – 22. Dezember 2022

          America first – dies gilt jetzt auch offiziell in der Ukraine-Politik. Mit seinem Besuch in Washington hat Präsident Selenskyj gezeigt, wo der Hammer hängt. Doch wo steht die EU?

          Auf Platz drei – nach Polen. Dies zeigt der Abstecher, den Selenskyj auf seinem Rückweg nach Kiew in Warschau gemacht hat. Dort traf er sich mit Präsident Andrzej Duda.

          “Wir haben ein Resümee des Jahres gezogen, das wegen eines ausgewachsenen Krieges historische Herausforderungen mit sich brachte”, schreibt Selenskyj auf Telegram.

          “Wir haben auch über strategische Pläne für die Zukunft, bilaterale und internationale Beziehungen im Jahr 2023 gesprochen.”

          Nach den USA kommt also Polen. Auch das keine Überraschung. Kein anderes EU-Land ist so tief in den Krieg verstrickt wie Polen – und kein zweites versucht so sehr, die EU immer tiefer hineinzuziehen.

          Die eigentliche Überraschung ist, dass sich die EU mit Platz drei begnügt, ohne aufzumucken.

          Kein führender EU-Politiker hat Selenskyj für seine Reisepläne kritisiert oder auf die Rolle Europas verwiesen.

          In Sonntagsreden wird zwar gern über die “deutsche Führungsrolle” oder die “europäische Autonomie” geredet. Doch wenn es ernst wird, kommt gar nichts mehr.

          Aber halt, da kommt doch noch was:
          Eine Einladung zum Mini-Gipfel mit Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am 3. Februar.

          Wo der Gipfel stattfinde, sei noch offen, sagt ein EU-Sprecher. Es gebe eine Einladung an Selenskyj, nach Brüssel zu kommen –

          doch das heiße nicht, dass der Gipfel auch in der belgischen Hauptstadt stattfinden werde.

          Im Klartext:
          Wir laufen Selenskyj auch gern hinterher und treffen uns dann in Kiew. Oder in Warschau?

          So oder so:
          Die EU spielt nur die dritte Geige, trotz Beitrittsangebot und Flüchtlingshilfe. Und trotz des Umstands, dass es in diesem Krieg doch angeblich um EUropa geht…

          Woran das wohl liegen mag?
          Haben die USA die besseren Waffen (wohl kaum) – oder verfügen sie über größeren Einfluß, weil sie auch mal “Nein” sagen und sogar mit Liebesentzg drohen?

          Ich denke, wenn wir in der EU auch (wie die USA) eine Opposition hätten, die einen anderen, weniger freigiebigen Ukraine-Kurs fordert, würden wir auch mehr beachtet…

          Siehe auch “Selenskyj in Washington: Der Offenbarungseid” und “Wo bleibt das europäische Interesse?”

          Quelle:
          https://lostineu.eu/ukraine-krieg-die-eu-spielt-nur-die-dritte-geige/

      2. Mit einem Video…

        Biden:
        Wenn wir der Ukraine alles geben, was sie will,
        dann werden NATO und EU auseinanderbrechen – 22. Dez. 2022

        Der USA-Besuch Wladimir Selenskijs dreht sich um Waffenlieferungen.

        Die Ukraine kann den Verbleib gelieferter Waffen nicht immer belegen, und die
        ukrainische Armee hat einen exorbitanten Verbrauch.

        Kiew verlangt Waffensysteme mit größerer Reichweite – aber Washington mauert.

        Die Existenz der NATO stehe auf dem Spiel.

        Quelle:
        https://de.rt.com/kurzclips/video/157954-biden-wenn-wir-ukraine-alles/

        1. Hier ein Netz-Fund ….

          das Nachfolgende ist mir im Viedo überhaupt nicht aufgefallen….

          0:09
          [ …. ] 🇺🇸🇺🇦 Der Freudsche Versprecher von Zelenskys Übersetzerin:

          «Ich hoffe, dass der Kongress die finanzielle Unterstützung

          für unsere Verbrechen genehmigt

          (sie sagte crime statt country).» [ …. ]

          Quelle:
          https://telegram.org/

  2. Ich befürchte, das war viel mehr als ein PR-Besuch – Kolonieführer Selensky hat sich neue Befehle von den Kolonialherren abgeholt, darunter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch der Befehl, die Angriffe auf unumstritten russisches Gebiet auszuweiten.

    1. Dann könnte es schnell sehr, sehr ungemütlich werden.

      Pepe Escobar hat eben in einem – sehr empfehlenswerten – Artikel noch einmal Bezug genommen auf den Drohnenangriff auf den Luftwaffenstützpunkt Engels in der Russischen Föderation:

      „Doch was wirklich zählte, war Moskaus strategische Botschaft an die USA/NATO. Dabei flirtete Putin mit der Vorstellung, dass Reaktionen auf solche Vorfälle früher oder später eine ernsthafte Verschärfung erfahren könnten, falls nach Kiew gelieferte US-/NATO-Waffen verwendet werden, um tief in sensibles Territorium der Russischen Föderation einzudringen.“

      https://freeassange.rtde.me/meinung/157858-pepe-escobar-artjomowsk-nato-verordnete/

      Dabei ließ Escobar Wladimir Putins Warnung einfließen, dass ein vom Frühwarnsystem ausgelöster (atomarer) Schlag nicht mehr rückholbar ist, sobald sich die Raketen in der Flugbahn befinden.
      Für dieses Mal hat man sich noch zurückgehalten – die Drohnen seien von Saboteuren von russischem Gebiet aus gestartet worden.

      Ansonsten geben der Vergessliche aus Washington und der „megalomane, kokaingetriebene, miese Schauspieler“ (Escobar) von Kiew ein wirklich schönes Paar ab, vertreten sie doch die beiden Nationen, die als einzige die UN-Resolution gegen Glorifizierung des Nazismus, Neonazismus und anderer Formen des Rassismus so wenig gelungen fanden, dass sie dagegen stimmten.

      1. Die beiden Prostituierten (was Joe Biden ja selbst bestätigte) sind aber schon länger nicht mehr alleine in der Nazi-Verherrlichung. Die Gauleiter Europas haben sich doch da gerade erst publikumswirksam eingehakt.

        Der Auftritt im Congress war wie eine Zeitreise ins Dritte Reich. Offensichtlicher kann’s nicht mehr werden wie sich Geschichte nicht wiederholt aber kopiert.

      1. Es wäre längst überfällig, dass der Angreifer (also USA, EU und UK, die die legitime Regierung der Ukraine gestürzt und damit den Angriffskrieg auf den Donbass begonnen haben) endlich Verwüstung im eigenen Land einstecken müssten — es sind nicht 9 Monate, sondern 9 Jahre Angriffskrieg.

        Aber leider scheint Russland nicht vor zu haben, mit den US-EU-Nazis in der einzigen Sprache zu kommunizieren, die sie verstehen.

    1. Davon abgesehen stört mich etwas an dem Bild, denn die Schrift ist spiegelverkehrt, Absicht?
      Wenn er schon bei den Amis mit dem Klingelbeutel rumzieht wäre es doch nur fair das man die Grußbotschaften auch lesen kann.
      Das Bild ist super, hat man das SS Zeichen auf der Fahne entdeckt und sie deshalb spiegelverkehrt fürs Foto genutzt?
      Hier ist die Fahne richtig zu sehen.

      https://twitter.com/apocalypseos/status/16058427411029852

              1. https://twitter.com/apocalypseos/status/1605842741102985216

                „ss“ ?
                „46“?
                Schaut selbst.

                Auch der Drogenkonsum wie hier, in der Truppe wird öfter thematisiert.
                Auf dem Bild sieht man nur “ Rn (+) “ keine Ahnung was das bedeutet.

                -https://twitter.com/DrvnkUncleZ/status/1605896117710987272-

                -https://twitter.com/vahmistr33/status/1606148897012948992-

                Der Soldat befindet sich in einem blauen Treppenhaus, davon kann es viele geben denn ein anderes Video behauptet das der Gefilmte Soldat ein Russe auf Drogen wäre.
                Allerdings wird darauf hingewiesen auf die Schuhe zu achten und auf den Umstand das die Landeskennung am falschen Arm ist.

                Ein anderes blaues Treppenhaus. Klar zu erkennen die gelbe Kennzeichnung.
                Ein Scharfschütze und 2 Soldaten mit einem Drogenproblem und dann der auf der Wiese deuten für mich auf eine ukrainische Herkunft hin. (Uniformen)
                Ich will die Soldaten nicht verurteilen, das Alles ist schon schlimm genug, sondern möchte darauf hinweisen genauer hinzusehen, auf beiden Seiten. Kann ja sein das einem sonst solche Dinge wie hier entgehen.

                https://twitter.com/elenaevdokimov7/status/1604852740202450944/photo/1

                https://www.amnesty.org.uk/press-releases/ukraine-military-endangering-civilians-locating-forces-residential-areas-new

                „Schulen und Krankenhäuser, die von ukrainischen Streitkräften als Militärstützpunkte genutzt werden

                „Wir haben kein Mitspracherecht bei dem, was das Militär tut, aber wir zahlen den Preis“ – wohnhaft in der Stadt Bakhmut

                „In einer Verteidigungsposition zu sein, befreit das ukrainische Militär nicht von der Einhaltung des humanitären Völkerrechts“ – Agnès Callamard“

  3. Kleines Detail am Rande, aber ich find’s unseriös sowie Journalistisch schwach und entlarvend, den Herrn Seleski immer als „der gelernte Schauspieler und Komiker“ zu bezeichnen. Herr Seleski hat immerhin auch ein Diploms-studium in Rechtswissenschaften abgeschlossen sowie auch Führungserfahrung als Inhaber eines Medienproduktions-Unternehmens gesammelt.

    Mann muss den Mann nicht mögen, doch was bringt’s denn die Wahrheit zu vertuschen in diesem Fall. Führt nur dazu dass mann den Gegener unterschätzt. Es reicht schon wenn die Russische Regierung diesen Fehler macht, eine Medienkritischer Blog sollte es besser wissen 😊

    1. Zelenskij spielt jetzt seine zweite große Rolle als Präsident. Mehr als das tut er nicht. In der Fernsehserie wirkte er als Präsident recht gelungen. Als Strohmann erfüllt er leider nicht die Erwartungen. Er spielt eher einen abgefuckten verkoksten Komiker, der mit dem Puller Klavier spielen kann, aber über seine Rolle als Präsident seine Schauspielerkarriere vor die Wand fährt.

    2. @„Herr Seleski hat immerhin auch ein Diploms-studium in Rechtswissenschaften abgeschlossen sowie auch Führungserfahrung als Inhaber eines Medienproduktions-Unternehmens gesammelt.“

      Ferner hat er sich als begnadeter Klavierspieler erwiesen – ein Video mit einem Klavierkonzert auf bis zu vier… Spielende kann man immer noch auf YouTube bewundern.

      Ich glaube – wer für Geld sogar mit dem *** Klavier spielt, würde buchstäblich alles tun, was wer verlangt.

      1. „Kleines Detail am Rande, aber ich find’s unseriös sowie Journalistisch schwach und entlarvend, den Herrn Seleski immer als „der gelernte Schauspieler und Komiker“ zu bezeichnen. “
        Über diese Aussage kann man diskutieren, sollte man dies aber mit jemanden tun, der als ersten Kommentar zu Reise von Selensky irgendwelchen Schwachsinn vom Klima postet und auch ansonsten nicht den Eindruck vermittelt, irgendeinen seriösen Beitrag für die Diskussion abliefern zu können?
        Ich glaube nicht 😉

          1. Sachlichkeit ist immer die bessere Alternative. Kriege werden meist um Geld geführt, etwa polnisch-russischer Krieg um Inflanty (Baltikum) im 17. Jahrhundert – eigentlich ging es um den Zugang zur Ostsee, durch den Russland Getreide nach Westeuropa exportieren könnte – Polen kämpfte um Monopolposition auf dem Getreidemarkt und höhere Preise. (Später hat Russland mit der Newa-Mündung das Ziel erreicht.)

            Jetzt wird ein Krieg um Neue Weltordnung geführt, zu der gehört, dass mit Klimagedöns Billionen gescheffelt werden – ein gewaltiger Teil des Einkommens aus den Taschen gezogen. Das liest man in so vielen unabhängigen Medien, dass man es ruhig glauben kann.
            Putin kritisiert offen westliche Oligarchen, doch weiterhin ist nicht ganz sicher, ob BRICS die gigantische Abzocke abwenden oder nur die Beute anders aufteilen will. Im zweiten Fall macht für Normalbürger keinen Unterschied, welche Seite gewinnt – so weit klar?

            Da ich zufällig kein Oligarch bin, würde ich schon gerne wissen, ob und welchen Unterschied machen wird, welche Seite sich durchsetzen mag.

    3. Hallo yanakerawa, wenn er denn die Rechtsqualitäten hat, warum wendet er sie dann nicht an und verdreht alles ? Ein Unternehmer muss nicht zwangsläufig ein guter Geschäftsmann sein. Ohne die hinterhergeschmissenen Milliarden wäre sein Regierungsgeschäft schon Pleite. Gut ist er im Offshoregeschäft beim Verstecken seines Vermögens. Man muss der Realität schon mal ins Auge sehen. Wenn das Pferd tot ist, sollte man absteigen.

    4. Nun ja, er ist ja auch Schauspieler und Komiker oder nicht?
      Man muß sich doch auch mal die Frage stellen, wie diese Person überhaupt Praesident der Ukraine werden
      konnte, wo er doch eher vorher mit seinen „Schauspieltalenten“ geglaenzt hat und nicht in irgendeiner
      politischen Funktion.
      Übrigens frage ich mich das auch bei vielen anderen „Politikern“ in Westen…

      Bezüglich des „Überschaetzens“:
      Jeden sollte doch klar sein, wer auch nur ansatzweise die Geschichte der Ukraine seit den Jahr 2010
      verfolgt hat, das Selensky nur eine „Marionette“ der USA ist, der recht wenig in Bezug auf die Außenpolitik und dem Krieg selber zu sagen hat.
      Dabei nutzt man von Seiten der USA die selbst „angelegte“ nationalistische und nazistische
      antirussische Stimmung in Teilen der Ukraine, die man erst mit Hilfe von diversen NGOs, z.B
      Sorrus, in Jahren aufgebaut hat und hat sich dann dazu einen „Schauspieler“ gesucht, der dieses
      nach İnnen- und Außen sehr gut verkaufen kann, naemlich Selensky.

      Wieso sollte Russland also diese Person überhaupt noch als ukrainischen Praesidenten in
      irgendeiner Weise als „Ansprechpartner“ ernst nehmen, gar überschaetzen oder unterschaetzen?
      Man hat doch in İstanbul bei den Verhandlungen über einen Frieden in der Ukraine genau gesehen,
      was ausgehandelte Lösungen (von der ukrainischen Seite ins Spiel gebracht!) wert sind, wenn sie
      den „großen Bruder“ geostrategisch nicht passen…
      Außer für solche „Propagandaveranstaltungen“, wie in Artikel aufgezeigt und nun wieder in den
      USA inszeniert, ist Selensky quasi nur ein „williger İdiot“, der wohl selber meint, daß er wirklich
      etwas in diesen Konflikt zu sagen haette.
      Dabei ziehen in diesen Konflikt nur zwei Parteien die Faeden: Russland und die USA.
      Ja und sollten die USA ihre „Agenda“ in Bezug auf die Ukraine aendern, wird man sehen, wie schnell
      der ukrainische Nazi Selensky wieder von der Bühne verschwunden ist…

      j

    5. @yanakerawa
      Selbst im Wertewesten nützt Ihnen ein „Diplom“ so rein gar nichts wenn man in dem Fachgebiet NIE gearbeitet hat. Da dürfte der Herr Elendsky wieder als Botenjunge in einer Kanzlei anfangen…..
      „Inhaber eines Medienproduktions-Unternehmen“? Sie wissen schon, dass man da nur eine „Gewerbeanmeldung“ ausfüllen muss?
      Den Rest haben andere gemacht & Kolomoyskyi konnte die geklauten Mio. unterbringen….. Vielleicht sollte man Elendsky auch noch als gelernten Mafiosi beschreiben? Wäre doch auch fair, oder?

      Wo hat die russ. Regierung Elendsky unterschätzt? Dass der kokst kann man ihm doch ansehen….

  4. Da können die Amerikaner aber stolz sein, normalerweise bekommt man von Herrn Selenskyi nur Videos und keine Live-Auftritte. Kein Wunder, dass die begeisterten Groupies auf dem Titelfoto zur Feier des Tages eine beschriftete Fahne angefertigt haben.

    Aber einen Anzug trägt er offenbar auch bei Staatsbesuchen nicht, er hat lediglich passend zur kühlen Jahreszeit das T-Shirt durch einen Pullover ersetzt – nicht nur im Kongress, sondern auch im Weißen Haus neben Biden im Anzug.

    Das mag wie eine oberflächliche Betrachtung erscheinen, aber ich finde das schon bedeutsam. Putin befindet sich doch auch im Krieg, taucht aber trotzdem überall im Anzug auf – genau wie alle anderen Staatsmänner, deren Länder im Krieg sind oder waren. Klar, manchmal haben sie auch Uniformen getragen, dann aber richtige Uniformen, nicht einfach einen olivgrünen Pullover. Das ist ein Show-Element, das erstmals eingesetzt wird.

    1. @Nuada

      Mit seinem Aufzug will Selensky sein Image als Held ein wenig aufpolieren.

      Heldenhaft wäre es gewesen, wenn er sein Wahlversprechen Minsk 2 durchzusetzen – trotz der Drohungen seitens des ukrainischen Nazi Jarosch, ihn dafür umzubringen und den Mord den Russen in die Schuhe zu schieben – erfüllt hätte.

      1. Als Held? Kann sein, ich hatte er den „einfachen Mann aus dem Volk – einer genauso wie wir“ im Kopf. Das war ja auch seine Rolle als Präsident in der Comedy-Serie, die dem Publikum offenbar so gut gefallen hat, dass sie diese Figur als richtigen Präsidenten wollten.

        Ich kann’s noch nicht richtig greifen, habe aber das Gefühl, dass das auf irgendeine Weise bedeutsam ist. Er wirkt so unecht!

    2. Eine oberflächliche Betrachtung scheint mir das nicht zu sein. Wenn sie Militärs sind – wie Oberst Assimi Goita – können Präsidenten durchaus eine tadellose Uniform tragen. Oder einheimische Anzüge, wie die Premiers Narendra Modi oder Apollinaire Kyelem de Tambèla.

      Zelenskij ist ein Mann des Showgeschäfts. Sein Aufzug soll wohl irgend eine propagandistische Botschaft senden. Aber die Regie dieser Propaganda ist so stümperhaft und hilflos, daß ihre Botschaften keiner mehr versteht.

  5. Staatsbesuch: Selenskyj im Weißen Haus | BR24

    https://youtu.be/SEqTfK36ldw

    Joe Biden hat ganz klar gesagt, daß es die Ukraine ist, und nur die Ukraine,
    die darüber entscheidet, wann dieser Krieg zu Ende geht und unter welchen Bedingungen
    er zu Ende geht.
    Und er hat auch gesagt, er hätte nicht den Eindruck, daß Präsident Putin ein Interesse daran
    hat diesen Krieg zu beenden.

    Im Moment sieht es sehr danach aus das die VSA und die Ukraine gemeinsam darauf hinarbeiten
    den Krieg gegen Russland zu gewinnen. Auf dem Schlachtfeld !

    1. „Gewinnen wollen“ sähe anders aus. Die Ukraine hat lediglich den Zweck, den Russen stellvertretend ein paar Wunden zu schlagen. Das sagt selbst Biden immer wieder.

      Das Ziel ist also einzig, die Ukraine bei Laune zu halten. Denn solange sie nicht die Lust verliert, kann man die Russen ärgern. An jenem Tag jedoch, an dem sie das nicht mehr machen, werden sie – wie erst kurz zuvor die afghanischen willigen Helfer; und davor alle anderen, dann nutzlosen Freunde und Helfer – wie eine heiße Kartoffel fallengelassen und man rafft, was man bekommen kann, bevor man den jämmerlichen Resten des Landes den Rücken kehrt.

      Diese Strategie ist so bewährt und – von Vietnam über Taiwan bis Jugoslawien, Afghanistan, Irak und Libyen vielfach erprobt -, dass ich zum ersten Mal in diesem Krieg ernsthaft überrascht wäre, wenn es anders kommen sollte.

    2. Den Eindruck von Biden, dass Putin den Krieg gegen die NATO zum jetzigen Zeitpunkt beenden möchte, teile ich voll und ganz. ( Da wäre er auch schön .., ne sach ich net… dann wäre er nicht Putin )

      Vor allem jetzt, wo man seitens den USA sogar das „Beste vom Besten“ liefern will… 🙂 🙂 Wirklich, für so dusselig hätte ich oller Hase den Biden nicht mal gehalten…

      Ein System, welches sogar von den Huthis ausgeknockt wurde zu Lasten der Saudis… Ne ne, den Spass wird sich Putin nicht nehmen….

        1. Ja dann doch noch was…. zu jemand, der beim Thema bleibt 🙂 ( Liest man so manchen Kommentar denkt man, im falschen Film zu sein..)

          https://www.otto-brenner-stiftung.de/sie-moechten/sich-ueber-aktuelles-informieren/detail/news/die-qualitaet-der-medienberichterstattung-ueber-den-ukraine-krieg/news-a/show/news-c/NewsItem/

          Könnte ja sein, dass Röper die Studie als Medienkritiker auch aufgreift…..

          Nur, was werden denn all diese Narren ihren Zuschauern und Leser erzählen, wenn das Ding vollends gegen den Baum gefahren ist…. Dann werden 350.000-X Ukrainische Soldaten das Gras von unten bestaunen können….

          Das alles ist ja Berlin und Brüssel egal…. doch…

          aus der Ukraine kommt kein Stahl… kommt nichts mehr… Kein Zentner Getreide..Nichts. Nur die Menschen sind da und schreien nach Brot… Und wenn sie nichts bekommen, dann gehen sie mit dem Gewehr einkaufen…

          Wissen sie was @ Evamaria… ich lasse es jetzt mit dem Weiterdenken und hoffe mal zutiefst, dass ich UNRECHT habe. Das sich alles in FriedeFreudeEierkuchen wird erweisen.

          …..

          1. @“Nur die Menschen sind da und schreien nach Brot… Und wenn sie nichts bekommen, dann gehen sie mit dem Gewehr einkaufen… “

            Mein Mitleid hält sich in Grenzen: Toastbrot in meinem Supermarkt zum Jahresanfang 0,59, zuletzt 0,99. Nudeln – 0,59 auf 0,99. Packung 400g gelbes Käse – 1,89 auf 3,49. Die Grün:innen jubeln und erzählen immer noch über „Ramschpreise“, die noch höher werden sollten. Falls wer den Zusammenhang nicht versteht – die Neue Weltordnung, um die dieser Krieg stellvertretend geführt wird, beinhaltet in woken Plänen viel teureres Essen – Fleisch und exotische Früchte möglichst gar nicht mehr.

            Da ich schon länger im Westen lebe, habe ich gelernt, alles aus der Perspektive eigener Interessen zu sehen. Wie viele Leibwächter Schnorrlensky auf Reisen mitnimmt, tangiert mein Leben nicht. Wie viele Banderas sich im Rahmen des mit unseren Steuern bezahlten Untergangs einliefern, auch nicht besonders – ich werde nicht heucheln. Die hätten sich nicht einem perversen System verkaufen sollen.
            Wichtig ist dafür, wie das Kriegsergebnis den Alltag kleiner Normalbürger beeinflüssen wird. Nicht die räumliche geopolitische Zusammensetzung elitärer Oligarchenzirkel. Welchen Unterschied der Planungen der Wokeness und BRICS es zum Wohlstand gibt – Essen, Reisen, Heizen, Strom – solche Sachen. Welchen Unterschied bei diesen Themen der Kriegsausgang machen mag?

    3. @Evamaria

      Hier ist Putins Antwort:
      „Alle bewaffneten Konflikte enden irgendwie mit Verhandlungen auf diplomatischer Ebene. Und wir haben uns nie geweigert, zu verhandeln. Je früher diese Erkenntnis denen kommt, die uns gegenüberstehen, desto besser.“

      Ein Herr Selenski oder die Ukraine tauchen in der Antwort gar nicht mehr auf. „… die uns gegenüberstehen…“ werden es begreifen müssen …

      1. @hector2
        Das ist klar. Ich wollte einfach nur ein Beispiel geben, wie der „Wertewesten“ über das Ganze berichtet.
        Meiner Meinung nach ist das Spiel für die sowieso bereits verloren.
        Das ganze Spektakel erinnert mich sowieso irgendwie an den Endsieg und die „Wunderwaffe“.
        Der Rest ist bekannt.

    4. …ich hoffe, die US – Neocons und ihre beiden Puppen (machen sowieso, was ihnen gesagt wird…), gebn NICHT AUF, in der Ukraine !!.. ….Warum ?.. mal bei Pepe nachlesen, „Artjomowsk – der NATO-verordnete „Fleischwolf“ !!…😎😈

  6. In der Presseschau heute morgen auf DLF wurden einige Kommentare aus deutschen Zeitungen verlesen, in denen die bloße Tatsache, dass Selenski es geschafft hat, eine Auslandsreise zu machen, als Propagandaerfolg für die Ukraine gefeiert wird, so als habe er damit den Russen ein Schnippchen geschlagen. Es wurde ausdrücklich unterstellt, dass die Russen jede sich bietende Gelegenheit nutzen würden, Selenski zu liquidieren, und dass sie das anlässlich seines USA-Ausflugs auch gerne getan hätten. Eine m.E. unsinnige Behauptung. Die Ukrainer wären sicher nicht das Risiko eingegangen, Selenski und seine Delegation von einem ukrainischen Flughafen (z.B. Lemberg) auszufliegen. Wahrscheinlicher ist, dass man ihn per Zug oder Auto zu einer der US-Basen auf polnischem Boden gebracht hat und er von dort mit einer US-Militärmaschine weitergeflogen ist. Das Risiko, von den Russen abgeschossen zu werden, wäre da gleich null gewesen. Abgesehen davon, dass ich gar nicht glaube, dass die Russen ihn liquidieren wollen. Das ist doch eher US-Stil.

      1. Korybko (s. dein Link) irrt an einem nicht ganz unwichtigen Punkt: „Merkwürdig bleibt jedoch, dass man im Team Selenskij zu dem Schluss kam, dass die Anwesenheit von zahlreichen Leibwächtern und Zugreisenden als menschliche Schutzschilde, Russland auf jeden Fall abschrecken würde.“ (Quelle: ebenda)

        Die zahlreichen Leibwächter dienen zwei Zwecken:

        Erstens solle (und können) sie nur ein Attentat eines „geistig Verwirrten“ verhindern; immerhin kann ich mir gut vorstellen,dass es hier oder da ein paar Ukrainer gibt, die gern endlich Ruhe hätten und/oder wegen des Krieges womöglich familiäre Verluste auf BEIDEN Seiten der Front haben.

        Und zweitens dienen sie der üblichen propagandistischen Show: „Sehr her, wie mutig euer Führer ist! Er scheut nicht mal dieLLebensgefahr. Eifert ihm nach! Bewundert ihnjedoch mindestens für seinen Mut!“

        Jeder, der auch nur einen Hauch militärischen oder geschichtlichen Sachverstandes hat, weiß, dass selbst tausende Leibwächter ein Attentat nicht verhindern können. Es ist wie mit Diebstahlsicherungen: Man hält lediglich die Gelegenheitstäter fern. Profis und Willige bremst man bestenfalls, doch man hält sie damit nicht wirklich fern.

    1. Ich denke auch, die Russen wissen, dass Selensky nur eine Marionette für die NATO ist und einfach durch eine andere NATO-Marionette ersetzt würde.

      Ihn zu liquidieren wäre deshalb nicht besonders sinnvoll – zwar auf der einen Seite ein Propagandaerfolg, aber auf der anderen Seite auch eine Gelegenheit für die NATO-Propaganda, noch einmal voll aufzudrehen („Die mörderischen russischen Angriffskriegstreiber haben den unbewaffneten zivilistischen friedliebenden demokratischen Präsidenten der Ukraine ermordet! Wegen dieser Gräueltat müssen wir der Ukraine Atomwaffen zur Verfügung stellen! Am besten rückwirkend!“

  7. Ehemaliger US-Geheimdienstler: Der Westen bereitet die Ablösung Zelenskys vor

    … Der pensionierte Geheimdienstoffizier des US Marine Corps, Scott Ritter, hat geäußert, daß der Westen den Sturz des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky vorbereitet, um ihn durch Valery Zaluzhny, den Oberbefehlshaber der ukrainischen Truppen, zu ersetzen. …

    Laut Ritter gibt es in den westlichen Medien eine Tendenz, die Figur von Zaluzhny zu fördern und darauf hinzuweisen, daß die Tage der Herrschaft von Zelensky zu Ende gehen, da er nicht mehr die frühere Macht hat und den weiteren Verlauf der Ereignisse nicht beeinflussen kann.

    „Leute wie General Zaluzhny werden die Zukunft Kiews bestimmen. Wenn der Konflikt sein Endstadium erreicht, wird er es sein, der auf ukrainischer Seite am Verhandlungstisch sitzen wird“, so der pensionierte Geheimdienstler.

    Dies geschieht zu einer Zeit, in der der Leiter der Bewegung „Wir sind gemeinsam mit Rußland“, Wladimir Rogow, behauptet, der ukrainische Präsident benutze den ukrainischen Geheimdienst als einzige Stütze, um seine Macht zu erhalten und seine politischen Rivalen zu bekämpfen.

    Rogov sagte gegenüber TASS, daß sich Zelenskij bei seinem Versuch, ein Ein-Mann-Machtsystem in der Ukraine aufzubauen, viele politische Feinde mache, was ihm große Gegenkräfte bescheren werde.

    Der ehemalige CIA-Offizier Philip Giraldi hatte ebenfalls angedeutet, daß Zelenskij versucht, die NATO in einen direkten Konflikt mit Rußland zu verwickeln und erklärte, daß der ukrainische Präsident und seine Berater entschlossen sind, die Situation zu eskalieren.

    By Al Mayadeen English – Source: Agencies – 20 Dec 2022
    Former US intelligence officer: West preparing to replace Zelensky
    https://english.almayadeen.net/news/politics/former-us-intelligence-officer:-west-preparing-to-replace-ze

  8. Sehr kleinlaut-
    sowohl der prologische Komm des Röpers als auch die Tass-Meldung.
    Was will es uns bedeuten?
    War nicht vor Monaten hier behauptet worden, Cyankaliensky würde lediglich simulieren, sich in Kiew aufzuhalten (haha)?
    Jetzo, Ende ’23, visitiert der Pimmelpianoheld Bachmut und jettet mal eben kurz naxh Wdc.
    Die Wirklichkeit is echt ne Bitch.

    1. Natürlich hat Zelenskij nur simuliert, in Kiew zu sein. Besonders surreal war die Zugreise von Morawiecki, Kaczynski, Fiala und Jansa „nach Kiew“, die unfreiwillig den Beweis lieferte, daß Zelenskij nicht dort gewesen sein kann:

      „Auffällig ist vor allem die Geschwindigkeit der Zugverbindung. Es dauert 24 Stunden, um von Polen und der Tschechischen Republik nach Kiew zu gelangen.

      Diese vier Politiker schafften es so schnell hin und her, als würde eine Linie chinesischer Hochgeschwindigkeitszüge von Polen nach Kiew fahren. … Dies ist die konzeptuelle Realität der Welt, in die unsere bizarre und manchmal unglaubliche Existenz jetzt projiziert wird.“

      https://aeronet.news/cesta-premiera-petra-fialy-vlakem-do-rusy-oblehaneho-kyjeva-je-podle-ruskych-novinaru-podvrh-ruska-armada-nezaregistrovala-zadnou-vlakovou-soupravu-ktera-by-15-brezna-dorazila-do-oblehaneho-kyjeva/

      Und dabei zweimal durch die russische Blockade. Die gibt es allerdings länger schon nicht mehr, seitdem ist Zelenskij meist wieder in Kiew.

      Die Russen tun dem Komiker nichts. Der soll entweder kapitulieren, oder von anderen Ukrainern abgeräumt werden, die dann kapitulieren.

      1. Ja, wie immer, sehr relevant, ihr Beitrag, John.
        Sind wir uns einig, das sich Herr Putin während, vor und nach dieser relativistischen zeitdilatativen Nazi-Phänomene stets und punktuell in den neobarocken Sphären des Kremls lokalisierte, aus Tapferkeit oder so?
        Ok, er war in Minsk.
        Möglicherweise.

        1. ALEXANDER LUKASCHENKO BEHAUPTET, DASS SICH DIE UKRAINISCHE ARMEE GEGEN WOLODYMYR ZELENSKY WENDEN WIRD.

          … Der weißrussische Präsident … sagte: „Es entsteht ein Konflikt zwischen dem Präsidenten und dem Militär. Nur das Militär kann kühn sagen: ‚Wir müssen eine Einigung erzielen, sonst könnte die Ukraine vom Angesicht der Erde getilgt werden.“

          Laut dem Staatschef hängt alles von der ukrainischen Armee ab und nicht von den Entscheidungen, die Zelenskij und seine Berater treffen.

          Lukaschenko fügte hinzu: „Sie [das Militär] werden dort abgeschlachtet. Sie sehen keine Perspektive. Schauen Sie sich den Westen der Ukraine an; die Polen reiben sich die Hände und sind bereits dabei, das ukrainische Territorium zu zerschneiden.“ …

          ALEXANDRE LOUKACHENKO AFFIRME QUE L’ARMÉE UKRAINIENNE VA SE RETOURNER CONTRE VOLODYMYR ZELENSKY
          https://www.maliweb.net/international/alexandre-loukachenko-affirme-que-larmee-ukrainienne-va-se-retourner-contre-volodymyr-zelensky-2989913.html

    2. @Geistes Akrobat Garten

      „…Die Wirklichkeit is echt ne Bitch….“

      Glaube ich gerne, das einem Spiegel-Redakteur/Leser das so erscheinen mag 😀

      (vor allem, wenn er/sie Monate später feststellt, das alles Kokolores war, was er/sie inbrünstig gläubig gelesen)

  9. Man sollte den Clown nicht unterschätzen! Inzwischen versteht er es bestens, die EU-Hammelherde und die US-Hammelherde vor der Schlachtbank gegeneinander auszuspielen.
    Er soll ja sogar seinen Ziehvater und Geldgeber Kolomoisky entmachtet haben.

  10. „…Die Einzelheiten der Reise wurden geheim gehalten; offiziell wurde sie erst gemeldet, als Selensky bereits in der Luft war….“

    Das Problem: Er muß auch wieder zurück und das ist jetzt nicht mehr geheim.

  11. Der Westen kann wirklich nur noch Propaganda und selbst die wird immer schlechter. Wen sollte das Spektakel überzeugen? Die Politiker des Kongresses? Also die Leute, die gelernt haben, vor allem Elend in der Welt, aber auch im eigenen Land die Augen zu verschließen, solange es für sie selbst finanziell passt und die Wiederwahl nicht gefährdet? Ganz sicher nicht! Für das amerikanische Volk, das unter der Inflation leidet? Da könnte Selensky eher noch zum Boomerang für das Establishment werden.

    War es eine Chance für Selensky, das Ruder rumzureißen, neue Verbündete zu gewinnen? Was, außer “durchzuhalten“, kann er denn noch anbieten? Keine nennenswerten militärischen Erfolge gegen Russland, ganz im Gegenteil, lässt die Ukraine die NATO doch ziemlich dilettantisch aussehen, wenn außer Terroranschlägen nichts mehr bleibt. Auch die Sanktionen schwächen Russland nicht. Also mit Russland klappt es für die Amis diesmal nicht. Aber der Plan, Europa zu zerstören und ausbluten zu lassen, läuft richtig gut und das Schöne daran, dafür braucht es jetzt eigentlich die Ukraine nicht mehr. The point of no return ist für Europa überschritten, den Rest erledigen Klima und Energiekrise.

    Für wen war also die Show? Für niemanden!!! Sie sollte nur davon ablenken, dass ein zwingender Bedarf an einem persönlichen Gespräch bestand.
    Was würde man in der heutigen Zeit definitiv nicht mehr, selbst über gesicherte Kanäle am “Telefon“ besprechen? Geldwäsche und Korruption!!! FTX ist aufgeflogen, die Ermittlungen stehen noch am Anfang, aber die ersten News zeigen bereits, in welche Richtung es geht. Die Republikaner wollen Aufklärung, wollen wissen, wohin all das Geld, all die Waffen in der Ukraine verschwinden. Die korrupten Machenschaften und Geschäfte der Bidens und anderer Demokraten in der Ukraine stehen vor der Veröffentlichung und vielleicht auch strafrechtlichen Verfolgung usw., usw., usw.. Ich denke, das könnten Themen gewesen sein, die ein persönliches Gespräch erzwungen haben. Und Selensky wird auch insoweit unmissverständlich erklärt bekommen haben, was er zu tun hat, wenn er wieder in der Ukraine ist, was er zukünftig zu sagen hat und worüber er definitiv niemals reden sollte. Und wenn ein solches Gespräch wirklich zum jetzigen Zeitpunkt zwingend notwendig war, scheinen doch zumindest die “hochrangigen“ Demokraten nicht so dumm zu sein, ihre eigene Propaganda zu glauben, sondern eher im Anerkennen der Realität für das eigene politische Ende vorzusorgen. Wieder ein Punkt, in dem sie unseren Politkaspern etwas voraushaben. Aber das ist natürlich nur Verschwörungstheorie.

    Definitiver Hoffnungsschimmer dürfte dagegen die Beteuerung Bidens sein, er habe eine Einigkeit in der NATO, wie sie jetzt herrscht, noch nie gesehen. Wir dürfen mit absoluter Sicherheit vom Gegenteil ausgehen!!!

    1. Die Republikaner wollen keine Aufklärung (dann würden zur Strafe noch ein paar ihrer Verbrechen aus den Bush-Tagen aufgedeckt). Sie wollen nur Druckmittel beim Pöstchenverteilen – „wenn wir nicht den Vorsitz im Kommittee zum Endsieg über Russland bekommen, wird es eine Untersuchung geben…“, „Trump darf wegen dem 6.1. verurteilt werden, aber für den Rest unserer Partei muss das gut aussehen, damit Cheney bald Präsident*in werden kann. Wenn Pence o.ä. verurteilt werden, stellen wir eine Frage zu Hunters Laptop“.

    2. … Als am Dienstag die Information an die Weltpresse durchsickerte, daß Volodymyr Zelenskij in die USA fliegen würde, um dort Gespräche mit dem US-Präsidenten im Weißen Haus zu führen und vor dem Kongreß zu sprechen, war dies nicht nur für die Journalisten, sondern vor allem für Zelenskij selbst eine große Überraschung. Tatsächlich war die Reise überhaupt nicht geplant, niemand wußte davon, nicht einmal Zelenskjis Berater Alexej Arestowitsch wußte von dem Besuch, was nur zeigt, daß es sich um eine völlig unerwartete Notsituation handelte.

      Irgendetwas muß passiert sein, und Zelenskij mußte nach Washington gehen. Aber die US-Medien beginnen zu bemerken, daß hier etwas nicht in Ordnung ist. Der außerplanmäßige Besuch des ukrainischen Präsidenten hat alle US-Nachrichtenkanäle verzerrt, und jetzt gibt es nichts anderes mehr als den Besuch Zelenskijs in den USA.

      Plötzlich berichten die Medien nicht mehr über ein anderes Thema, das die meisten Journalisten bis Montag beschäftigt hat. Dabei handelt es sich um den Korruptionsfall FTX, dessen Leiter Samuel Bankman-Fried am 12. Dezember auf den Bahamas verhaftet wurde [1]. Doch an diesem Montag, dem 19. Dezember, geschah etwas Unglaubliches.

      FTX
      Bankman-Fried stimmte schließlich vor einem Gericht auf den Bahamas freiwillig [2] seiner Auslieferung an die USA zu und überraschte damit viele Journalisten und sogar seine Anwälte. Es wurde erwartet, daß der FTX-Chef sich gegen die Auslieferung wehren würde, da er auf den Bahamas als Geschäftsmann tätig ist und dort ein hoher Schutz für Geschäftsleute vor Auslieferung ins Ausland besteht.

      Bankman-Fried sagte jedoch, er sei mit der Auslieferung an die USA einverstanden und würde aussagen, weil er sich nicht der vorsätzlichen Veruntreuung schuldig fühle. Und das bedeutet, daß er vor US-Gerichten über seine Kontakte zum Leiter der US-Bundeswertpapierkommission, Gary Gensler, aussagen wird. Ich hoffe, Sie verstehen, womit der amerikanische „Deep State“ jetzt konfrontiert ist: daß dieser kleine Kerl anfangen wird, die großen Jungs zu verpfeifen, die in Washington miteinander reden. Und was nun?

      Zelenskij rettet das Alibi des Tiefen Staates im FTX-Skandal … Er hat nun die Aufgabe, das Alibi der Demokraten zu bestätigen, daß die Ukraine das Geld tatsächlich erhalten hat, daß die Ukraine damit Waffen gekauft hat und nicht Token auf dem FTX. Der Held in Grün aus der Ukraine soll den korrupten Mitgliedern des Tiefen Staates lediglich ein Alibi verschaffen, damit die Aussage von Bankman-Fried vor Gericht nicht mehr glaubwürdig ist. Dazu ist zu sagen, daß der ukrainische Präsident bestätigt hat, daß er Geld von den USA erhalten und für den Krieg verwendet hat. …

      Wenn Zelenskij persönlich in die USA kommt und vor dem Kongreß über die Finanzierung des Ukraine-Krieges aussagt, hat der tiefe Staat ein wasserdichtes Alibi und Bankman-Frieds Behauptungen vor einem US-Gericht werden unglaubwürdig und wertlos.

      Der junge Samuel ist verrückt geworden und will vor einem US-Gericht aussagen, was wirklich mit den Spenden des Chefs der Börsenaufsichtsbehörde an die Demokraten geschehen ist. Wem wird das Gericht glauben? Der junge Mann, der Milliarden von Dollar veruntreut hat, oder der sogenannte Held und Führer aus der Ukraine? …

      Die Reise wurde als Notlösung, als etwas völlig Außergewöhnliches und Unerwartetes unternommen.

      Die FTX-Untersuchung wird zu hochrangigen Mitgliedern des Tiefen Staates führen, und der Tiefe Staat braucht Zelenskijs Aussage, daß nichts, was Bankman-Fried vor Gericht aussagt, wahr ist!

      All das, damit Zelenskij Biden die Hand schütteln und den Kongreß persönlich um mehr Geld und Waffen bitten kann, und nicht nur über einen Telebridge-Bildschirm? Nein, das ist nicht der Grund, warum die Reise so überstürzt unternommen wurde.

      Denn der Tiefe Staat brauchte Zelenskij dieses Mal mehr als Zelenskij den Tiefen Staat brauchte, und zwar ausnahmsweise. Der ukrainische Staatschef mußte in Washington dem Tiefen Staat im Kongreß persönlich ein unanfechtbares Alibi für die Finanzhilfe an sein Land vorlegen, damit nicht einmal der Schatten eines Zweifels an dieser Hilfe besteht, damit Zelenskij bestätigt, daß das gesamte Geld aus den USA in die Ukraine kam und dort blieb, und daß es definitiv nicht über FTX und Token und durch die Waschmaschine von Bankman ohne Rechnungslegung an die Mitglieder des Tiefen Staates in den USA zurückging!

      Zirkus im Weißen Haus, eine Nummer mit einem trainierten Zelenskij im grünen Outfit
      In der Zwischenzeit konnte man nicht umhin zu bemerken, daß Joe Biden den ukrainischen Nazi Nr. 1 buchstäblich umarmte, so wie George W. Bush seinerzeit Václav Havel in unglücklicher Erinnerung umarmte. Es ist eine Art „Mops“-Umarmung und er bekommt einen Kratzer für seine treuen Dienste. Nur ist sich Zelenskij diesmal nicht bewußt, auf welch dünnem Eis er sich mit den amerikanischen Meistern bewegt hat. Der FTX-Fall wird viele Verbindungen zu Mitgliedern des Tiefen Staates aufdecken, und es gibt keine Garantie dafür, daß Zelenskijs Alibi funktioniert …

      Zelenskij ist nicht nach Washington gekommen, um Geschäfte zu machen, sondern wurde von den Führern des Tiefen Staates dorthin gebracht, um ihre unbestrittene finanzielle Unterstützung für die Ukraine zu verdeutlichen.

      Die US-Patriot-Luftabwehrsysteme, die offenbar von Deutschland an die Ukraine geliefert werden sollen, sind veralteter Schrott, der nicht einmal die Ölraffinerien von Saudi Aramco vor Drohnenangriffen der Houthi-Rebellen im Jemen im Jahr 2019 schützen könnte [4]. …

      Kiew wird wieder das Gefühl haben, daß es großartige Ausrüstung erhält, so wie es das auch dachte, als es Javelin erhielt, die sich als das unzuverlässigste Panzerabwehrsystem des gesamten Krieges herausstellten, weil die Ausfallrate der Bausätze so hoch ist, daß Kiew nicht einmal mehr nach Javelin fragt. …

      Der junge Samuel … beweist seine Naivität, weil er glaubt, daß er damit durchkommt, wenn er vor Gericht die Wahrheit sagt und die großen Jungs des Tiefen Staates, die miteinander reden, untergehen läßt. Aber die überstürzte Einberufung eines Narko-Mopses aus Kiew nach Washington bestätigt, daß der Tiefe Staat Angst bekommen hat.

      -VK- Šéfredaktor AE News – 21.12.2022
      Nečekaná návštěva Volodymyra Zelenského v USA je manévrem špiček Demokratické strany na zakrytí korupčního skandálu zkrachovalé burzy FTX
      https://aeronet.news/necekana-navsteva-volodymyra-zelenskeho-v-usa-je-manevrem-spicek-demokraticke-strany-na-zakryti-korupcniho-skandalu-zkrachovale-burzy-ftx-ktera-vyuzivala-ukrajinu-jako-pracku-na-penize/

      1. …wird nur eine Delle in den „Tiefen Staat schlagen“… ….ich denke eher, Yakov Kedmi hat Recht.. …im Russischen Fernsehen in der Show mit Wladimir Solowjow sagte er, „..Russland versucht, sich durch Diplomatie mit dem Westen Respekt zu verschaffen, aber in Wirklichkeit respektiert der Westen nur Russlands rohe Gewalt“ !!!!… ….mein Reden, seit 1812 !!!😎😈

        1. Ziemlich viele Dellen. Die Karre ist derart verbeult und verzogen, was da abfällt, kriegt man nie wieder montiert.

          — BURKINA FASO – SPIONAGE: ZWEI FRANZOSEN DES LANDES VERWIESEN

          … wie die Nachrichtenagentur von Burkina (AIB) unter Berufung auf zuverlässige Quellen berichtet. Die Agentur berichtet, daß „das Interesse der beiden Bürger R.C. und N.S. an den Aktivitäten der burkinischen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte (FDS) es ermöglicht hat, sie zu identifizieren, bevor sie abgeschoben wurden“.

          „BURKINA FASO HAT EIN ABKOMMEN GESCHLOSSEN, UM MIT MALI ZUSAMMENZUARBEITEN“.

          Am Mittwoch, den 14. Dezember, hatte der ghanaische Präsident Nana Akufo-Addo vor dem US-Außenminister Antony J. Blinken erklärt, daß sich die russische Wagner-Gruppe bereits in Burkina Faso aufhalte.

          „Heute befinden sich russische Söldner an unserer Nordgrenze. Burkina Faso hat nun eine Vereinbarung getroffen, mit Mali Hand in Hand zu gehen und die Wagner-Truppen dort einzusetzen“, teilte der Präsident von Ghana mit.

          Vor einigen Wochen hatte der Premierminister von Burkina Faso bei einem Besuch in Rußland dazu aufgerufen, die Beziehungen zwischen Rußland und seinem Land zu stärken. Apollinaire Kyelem de Tambèla forderte Moskau auf, sich im Kampf gegen den Dschihadismus und gegen die Nahrungsmittelkrise zu engagieren.

          „Wir möchten, daß Rußland ein Verbündeter ist … Wir wissen, daß Rußland eine Großmacht ist, und wenn Rußland will, kann es uns in diesem Bereich helfen.“

          22 décembre 2022 – beninwebtv
          BURKINA FASO – ESPIONNAGE: DEUX FRANÇAIS EXPULSÉS DU TERRITOIRE NATIONAL
          https://maliactu.net/burkina-faso-espionnage-deux-francais-expulses-du-territoire-national/

  12. „….Biden glaubt jedoch nicht, dass die Verlegung der Patriot zur Eskalation des Konflikts beiträgt. Der US-Präsident sagte, dass er mit Selensky über die Möglichkeit einer Eskalation „überhaupt nicht gesprochen“ habe.

    Er bekräftigte, dass die USA keinen dritten Weltkrieg und keinen Konflikt mit Russland anstrebten, und äußerte die Ansicht, dass man das vermeiden könne….“

    Das nächste Problem: Russland glaubt Biden das nicht, weil er bereits Krieg gegen Russland führt und zwar auch recht aktiv mit US-GIs denen man eine Ukrainische Uniform angezogen hat und ihren Starlink-Satelliten, die für die Ukrainische Artillerie die Ziele aussucht und markiert (nicht selten leider auch zivile Ziele!)

  13. Warum nur sollte Elendski unbedingt leibhaftig in Washington erscheinen?

    Die ganzen leeren Worthülsen hätte man auch in einer Video-Konferenz austauschen können.

    Einige mögen jetzt sagen, der PR wegen. OK, dass es eine Show war ist klar. Show machen können die Amis am besten. Aber das alleine kann unmöglich der Grund sein, weshalb Elendski persönlich erscheinen musste.

    Es würde mich nicht wundern, wenn Elendski demnächst ernsthaft krank wird oder stirbt. Mit radioaktivem Material verseucht, z. B. via Klo-Schüssel (wie Meryll Streep im Film Silkwood) oder mit einem langsam wirkenden Gift vergiftet, damit es nicht allzu offensichtlich ist, dass es die Amis waren. Es gibt ja nicht nur Novichok.

    Die neue US-Marionette für die Uk-Ruine steht evtl. schon parat. Die kann dann entweder mit Russland verhandeln, sofern die Russen noch wollen oder gleich kapitulieren. Vielleicht gibt es auch keine neue Marionette und die NATO=USA überlässt die Uk-Ruine sich selbst, siehe Afghanistan.

    Die entstandenen Schulden der Uk-Ruine und den evtl. Wiederaufbau zahlt ja sicher weiterhin die EU, sofern die noch lange genug existiert.

    Auch muss sich die NATO=USA demnächst wohl um die Türkei/Griechenland oder Taiwan/China oder Israel/Palästina oder Serbien/Kosovo oder den Iran oder Nordkorea kümmern. Wenn sie denn noch können.

    In den USA selbst liegt einiges im Argen:
    Migranten via Mexico,
    harte Drogen,
    immer mehr Kriminalität,
    zahllose Waffen in den falschen Händen,
    allgemeine Verwahrlosung, Verelendung und Verarmung,
    Twitter-Files,
    Corona-Beschiss und die Folgen der mRNA-Brühe der Pharma-Giganten,
    Bildungs-Misere beim Fussvolk,
    LGBTQIA+-Gaga, Woke-Scheiss,
    Rassismus,
    etc.

    Immer mehr Staaten wenden sich von den USA ab.

    Die grossen Tech-Unternehmen fahren Verluste ein. Das Pentagon weiss nicht, wohin das meiste Geld verschwunden ist.

    China macht immer wieder Druck wegen den Bio-Laboren in der Uk-Ruine und der Petro-Dollar hat bald ausgespielt.

    Die Welt ahnt und einige Wenige wissen, wer NS1 + 2 wirklich gesprengt hat, Biden ist dement und korrupt, die letzten Wahlen wurden manipuliert und gefälscht.

    In die Ukraine gelieferte Waffen verschwinden in unbekannte Kanäle und tauchen irgendwo auf der Welt wieder auf.

    Der Bogen ist überspannt.
    Die NATO=USA hat fertig. Die EU vermutlich auch. Und die WHO, mit diesem Verbrecher Tedros Adhanom Ghebreyesus an der Spitze muss weg.
    Die meisten NGO’s werden immer häufiger entlarvt und müssen ebenfalls weg.
    Die von K. Schwab mit seinen Young Global Leaders penetrierten Regierungen: weg.

    Einiges habe ich sicher noch vergessen. Und strukturiert ist mein Text auch nicht, sorry dafür.

    SEHT IHR, WAS IHR ANGERICHTET HABT?

    🌺

    1. Nachtrag:

      FTX-Skandal habe ich vergessen. Damit verbunden: USA-Gelder, welche die Ukraine erhielt und in Form von Kryptowährungen angeblich nur „verspekulierte“, statt damit Waffen zu kaufen. Soeben gelesen: jetzt will der komische junge Mann, Bankman-Fried, an die USA ausgeliefert werden und erzählen, was wirklich abging.

      🌺

    2. …die EU „vermutlich“ auch… NICHT nur „vermutlich“ !!!.. ..das BESTE ist, dass die von den Angelsachsen eingesetzten brd – Marionetten, die einstige „Goldkolonie“, die 3 Westzonen (die DDR wurde schon 1990 ff erledigt..), SELBST von INNEN, erledigen !!.. …hoffentlich hält die brd – Marionettenregierung noch lange, so können sie noch viel mehr Schaden für die Kolonie anrichten !!…🤣😎😈

    3. @“… Und die WHO, mit diesem **** an der Spitze muss weg.
      Die meisten NGO’s werden immer häufiger entlarvt und müssen ebenfalls weg.
      Die von K. Schwab mit seinen Young Global Leaders penetrierten Regierungen: weg. …“

      Es ist genau das, was ich seit einiger Zeit ergründen will – bedeutet westliche Niederlage im Krieg, dass die Horrorpläne von WHO oder WEF abgewendet werden – oder dürfen dort lediglich mehr Oligarchen aus Russland und China mitreden? Da es extrem wichtige Fragen sind, reichen ein paar vieldeutige Floskel nicht; alles muss zweifelsfrei belegt werden.

      1. „NGOs“ lassen sich herauswerfen, wie es überall, derzeit in Mali geschieht. Der Rauswurf bedeutet aber: Sie müssen zurück nach dort, wo sie hergekommen sind, Paris, Berlin und Brüssel. „Böll“, „Luxemburg“ und „Adenauer“ sind weltweit verrufen.

        Da sie von hier stammen, hier ihre Anhängerschaft haben und hier fest verankert sind, ließen sie sich nur durch eine innere gesellschaftliche Auseinandersetzung entmachten. Dazu fehlt aber jeder politische Wille. Man hat ja die Russen, Juden, Amis oder auch – für jeden Geschmack was dabei – Chinesen und Moslems als Schuldige an der eigenen Misere.

        — Al Manar, 25 novembre 2022

        Französische NGOs in Mali verboten: „Das Übel für Frankreich in Afrika hat noch nicht einmal begonnen“. (Spezialist)

        … Kürzlich hat der französische Präsident die Wiederherstellung der Verbindungen zum afrikanischen Kontinent als eine Priorität seiner Amtszeit bezeichnet. Diese Aufgabe könnte jedoch „nie“ erfüllt werden, „und nicht nur mit Mali, sondern mit Afrika“, meinte Adama Diabaté, Experte für Geopolitik und stellvertretender Direktor am Institut universitaire pour le développement territorial (IUDT) in Bamako …

        „Und ich versichere Ihnen, daß das Übel für Frankreich in Afrika noch nicht einmal begonnen hat“, so der Experte.

        Er stellt ein „Erwachen bei den Afrikanern fest, nicht nur bei den Intellektuellen, die endlich den Kern der Beziehungen verstanden haben, die eine einseitige Ausbeutung Afrikas waren“. …

        Situation rund um die NGOs in Mali

        Auf das Thema des Verbots von Nichtregierungsorganisationen, die von Frankreich finanziert werden, durch die malische Übergangsregierung angesprochen, betonte Diabaté, daß dies „den Franzosen generell viele Probleme bereiten“ werde.

        „Wie Sie sich denken können, arbeiten sie über diese NGOs hier (…). Das heißt, daß diese NGOs direkt mit dem Quai d’Orsay verbunden sind. Offiziell sagt man das nicht, aber wir sind darüber informiert“.

        Westlicher Druck

        Der Wissenschaftler äußerte sich auch zu den Äußerungen des malischen Außenministers [Abdulaye Diop], der gesagt hatte, daß die westlichen Länder den afrikanischen Staaten ihre Werte aufzwängen und die Tatsache vernachlässigten, daß sie aktiv an den internationalen Beziehungen teilnehmen könnten.

        Seiner Ansicht nach werden die Westler, die 500 Jahre lang „von Kolonien und Betrug gelebt“ haben, „mental so erzogen, daß jeder ihnen dienen muss“.

        „Es ist eine kulturelle hegemoniale Vormachtstellung des Westens, der ganze Sinn des Globalismus“…, so der Analytiker.

        ONG françaises interdites au Mali : « Le mal de la France en Afrique n’a même pas encore commencé ».
        https://french.almanar.com.lb/2494274

        1. Zurück nach Europa – TKP brachte es gestern:

          „Washington verlängert das Leiden der Ukraine“

          https://uncutnews.ch/washington-verlaengert-das-leiden-der-ukraine/

          Hier wird an Vietnam im Jahr 1965 erinnert – 125.000 Soldaten geschickt (wohl mehr, da diese wechselten), den Krieg dennoch verloren.

          „… Dennoch wies Zaluzhny jeden Gedanken an eine Verhandlungslösung zurück und plädierte stattdessen für mehr Ausrüstung und Unterstützung. Er beharrte darauf, dass er mit 300 neuen Panzern, 600 bis 700 neuen Schützenpanzern und 500 neuen Haubitzen den Krieg mit Russland noch gewinnen könne. In Wahrheit bittet General Zaluzhny nicht um Unterstützung, sondern um eine neue Armee. Darin liegt die größte Gefahr für Washington und seine NATO-Verbündeten. …“

          Mit etwas mehr Vorschlaghammer hätten vielleicht NATO-Staaten weniger Mut, eigene Soldaten zu schicken? Alleine 300 neue Abrams oder Leopard kosten übrigens 2-3 Milliarden – deutlich mehr, als die USA insgesamt versprochen haben.

  14. …haben die beiden „Fahnenhalter – Damen“ mitbekommen, dass derweil sie ihre Marionette hofieren, im Ostchinesischen Meer, GEMINSAME Marine – Übungen der Russischen und Chinesischen Marine stattfinden ??… …hopp, hopp, schnell die US – Flugträger da hinschicken, NICHT in ds Schwarze Meer ??.. (die trauen sich im Mittelmeer, sowieso nicht mehr östlich von Kreta !!)… 🤣😎😈

    1. Es ist jetzt knapp 2 Jahre her, dass die russische Pazifikflotte 35 sm vor Hawaii die Versenkung einer gegnerischen Flugzeugträgergruppe übte. Damals war das Wording noch etwas anders ..heute würde man sagen: „Alle vorgegebenen Ziele wurden erreicht“ 🙂

  15. „Washington verlängert das Leiden der Ukraine“

    https://tkp.at/2022/12/22/washington-verlaengert-das-leiden-der-ukraine/

    „… Die geistlosen EU-Bürokraten und die WEF-gebürsteten Politikerinnen in Deutschland, Skandinavien und im Baltikum können gar nicht energisch genug „mit der Ukraine stehen“ („we stand with Ukraine„), egal ob das die Bürger der EU und ihrer Länder wollen und egal ob man sich ohnehin nur selbst ins Knie schießt und die Russen einen Lachanfall bekommen und ihr Öl und Erdgas bestbietend in Asien verkaufen. …“

    „… „Unterdessen wächst in der Regierung Biden die Sorge, dass die ukrainischen Kriegsanstrengungen unter dem Gewicht einer russischen Offensive zusammenbrechen werden. Und da der Boden in der Südukraine schließlich gefriert, sind die Befürchtungen der Regierung berechtigt. In einem Interview, das im Economist veröffentlicht wurde, gab der Chef der ukrainischen Streitkräfte, General Valery Zaluzhny, zu, dass die russische Mobilisierung und Taktik funktioniert. Er deutete sogar an, dass die ukrainischen Streitkräfte dem kommenden russischen Angriff möglicherweise nicht standhalten können. … Dennoch lehnte Zaluzhny jeden Gedanken an eine Verhandlungslösung ab und plädierte stattdessen für mehr Ausrüstung und Unterstützung. Um ehrlich zu sein, bittet General Zaluzhny nicht um Unterstützung, sondern um eine neue Armee.“ …“

    „… Umfragen in Europa zeigen auch, dass die Unterstützung für die Sanktionen und generell für die Ukraine unter der Bevölkerung abnimmt. Gerade noch in Polen und den baltischen Ländern ist eine Mehrheit dafür. Aber zumindest Polen verfolgt Eigeninteressen an ukrainischen Gebiet …“

  16. „Russland kritisiert Zelenskys „Hollywood-Trip“ zur Förderung des „Stellvertreterkriegs“ der USA“

    https://uncutnews.ch/russland-kritisiert-zelenskys-hollywood-trip-zur-foerderung-des-stellvertreterkriegs-der-usa/

    „… „Die Hollywood-Reise des Kiewer Regimechefs nach Washington hat bestätigt, dass die versöhnlichen Erklärungen der Regierung über die fehlende Absicht, eine Konfrontation mit Russland zu beginnen, nur leere Worte sind“, sagte der russische Botschafter in den USA, Anatoli Antonow, in neuen Erklärungen … Während Zelenskys rund 30-minütiger Rede vor dem Kongress, die häufig von spontanem stehendem Applaus der US-Gesetzgeber unterbrochen wurde, gelobte der ukrainische Staatschef den „absoluten Sieg“, der „mit“ den Vereinigten Staaten erreicht werden solle – mit provokanten Worten, während ihm Vizepräsidentin Kamala Harris und die scheidende Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi über die Schulter schauten. …“

    Ob die rächten Evangelikalen der USA, immer schon eine wichtige Stütze der Republikaner, mit Verboten christlicher Kirchen leben können?

    „… Ich traf die ukrainische Diaspora-Delegation auf ihrem Weg ins Capitol, um Zelensky zuzujubeln.
    Sie sagten mir, 45 Milliarden Dollar seien nicht genug, Neonazis gäbe es in der Ukraine nicht und das Verbot des russischen Flügels der orthodoxen Kirche und der Oppositionsparteien sei durch das „Kriegsrecht“ gerechtfertigt. …“

    Das würde auch das hier häufig verbreitete Märchen widerlegen, die Banderas können nichts für die Kiew-Diktatur – wo sie frei demonstrieren können, jubeln die nur der Diktatur zu.

    „… All das führt natürlich zu einer Verschärfung des Konflikts. Das verheißt nichts Gutes für die Ukraine“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow. …“

    Wenn man sicher sein kann, dass die Banderas am Dnepr weitestgehend mit dem Bandera-Geist beseelt sind – wird der Vorschlaghammer jetzt langsam ausgepackt?

    1. Während Zelenskys rund 30-minütiger Rede vor dem Kongress, die häufig von spontanem stehendem Applaus der US-Gesetzgeber unterbrochen wurde, gelobte der ukrainische Staatschef den „absoluten Sieg“, der „mit“ den Vereinigten Staaten erreicht werden solle
      ————————————————————————
      Goebbelsrede im Sportpalast : „Wollt ihr den totalen Krieg……….? —die häufig von spontanem stehendem Applaus ……….. unterbrochen wurde.

  17. „«Russland hat keinen Grund, schneller vorzugehen»“

    https://globalbridge.ch/russland-hat-keinen-grund-schneller-vorzugehen/

    „… Die Leute, von denen man erwarten würde, dass sie am lautesten schreien, sind die LGBTQ+-Aktivisten, die dachten, sie könnten mit westlichen Fördergeldern Ost-Sodom und Ost-Gomorrha errichten. Sie wurden durch neue russische Gesetze, die diese Aktivisten als ausländische Agenten einstufen und ihre Art von Propaganda verbieten, behindert und mundtot gemacht. Sogar der Begriff LGBTQ+ ist jetzt illegal, und so werden sie wohl stattdessen PPPPP+ verwenden müssen („P“ steht für „pídor“, den allgemeinen russischen Begriff für jede Art von sexueller Perversion, Entartung oder Abweichung). …“

    Gerade nicht der interessanteste Themenbereich – ähnliche Behandlung des Klima-Jüngenden:innen würde mehr ob des Kurses beruhigen.

    „… Bei all diesen ukrainischen Siegen ist es wirklich ein Wunder, dass es den Russen gelungen ist, etwa 100 Quadratkilometer mit den wertvollsten Immobilien der ehemaligen Ukraine zu erobern, über 6 Millionen Einwohner für sich zu gewinnen, einen Landweg zur Krim zu sichern und einen lebenswichtigen Kanal zu öffnen, der die Krim mit Wasser für die Landwirtschaft versorgt und den die Ukrainer nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland blockiert hatten. …“

    Wie genau rechnet er diese 100 Quadratkilometer?

    „… Ein zu schnelles Vorgehen würde nicht genug Zeit lassen, um die verschiedenen Fische zu kochen. Ein zu schnelles Vorgehen würde auch die Kosten der Kampagne in Form von mehr Opfern und Verschleuderung von Ressourcen erhöhen. Ein zu langsames Vorgehen würde den Ukrainern und der NATO Zeit geben, sich neu zu formieren und aufzurüsten, und eine ordnungsgemäße Zubereitung der verschiedenen Fischsorten verhindern …“

    Es geht um verschiedene Aspekte des hybriden Kriegs.

    „… Seit dem Zusammenbruch der UdSSR haben verschiedene westliche Agenten wie das «National Endowment for Democracy», das US-Außenministerium, verschiedene Stiftungen im Besitz von Soros und ein breites Spektrum westlicher Stipendien- und Austauschprogramme ernsthaft in Russland Fuß gefasst. Das übergeordnete Ziel bestand darin, Russland zu schwächen und schließlich zu zerstückeln und zu vernichten, um es zu einem willfährigen Diener westlicher Regierungen und transnationaler Konzerne zu machen, der sie mit billigen Arbeitskräften und Rohstoffen versorgt. …“

    Danach geht es viel um Bildung, Kultur, Finanzen.

    „… Dann kam die Nachricht, dass Aeroflot den Kauf von über 300 neuen Passagierflugzeugen plant, allesamt russische МС-21, SSJ-100 und Tu-214, und zwar bis 2030, wobei die ersten Lieferungen für 2023 geplant sind. Fast alle Komponenten, die aus dem Westen stammen, wie z. B. die Verbundwerkstoffe für die Kohlefaserflügel der MC-21 und die Triebwerke, die Avionik und vieles andere für die oben genannten Flugzeuge, werden in kürzester Zeit ersetzt. …“

    Ein gewaltiger Investitionsschub – offenbar wird in Russland kein „Flugscham“ gefördert.

    „… Zu Beginn der Feindseligkeiten hat der kollektive Westen seinen Luftraum für Russland gesperrt, und Russland hat dies erwidert. Das Problem ist, dass Europa klein und leicht zu umfliegen ist, während Russland riesig ist und man einen ganzen Tag braucht, um es zu umfliegen. Die europäischen Fluggesellschaften stellten plötzlich fest, dass sie auf den Strecken nach Japan, China oder Korea nicht konkurrenzfähig sind. …“

  18. Wisst ihr, ich finde es seht gut das in den USA man nur 8 Jahre an der Spitze sein kann, denn der Sumpf aus Korruption und Geheimdienste ist bei der Familie Biden sehr sehr auffällig und es wir die Zeit kommen wo aufkommt das sich US Politiker an den Spenden für die Ukraine persönlich bereichert haben und dann werden hoffentlich fragen gestellt und U- Ausschüsse gegründet die ich finde in den USA sehr gut funktionieren, im Gegensatz wie bei uns!
    Wer wird die Hetzjagd auf die Familie Biden wohl eröffnen, wer wird alles zum Abschuss freigegeben, denn bei Hunter Biden bin ich mir nicht so sicher, denn der ist mittlerweile sehr gut verwurzelt bei den Geheimdiensten und vor allem bei der CIA so wie es aussieht, also werden wir es nicht erleben das Biden Senj. seiner verdienten Strafe zugeführt wird, ich geben die Hoffnung noch nicht auf, denn auch in den USA bemerken immer mehr das es Politiker gibt die nicht im Interesse das Bürgers handeln sondern nur in ihrem eigenen und dazu zählt der Biden Clan als einer der Big Player

  19. Dass es für den Besuch kaum „echte“ Gründe gegeben hat…………….
    —————————————————————
    Die „echten“ Gründe des Krieges in der Ukraine werden dem „NORMALO“ in den westlichen Ländern täglich vermittelt und finden Unterstützung in den Waffenlieferungen.
    Hingegen ist es erstaunlich, dass Russland dem westlichen „NORMALO“ nicht täglich die wahren Gründe für den Krieg und Mangellagen vermittelt, welche die Zustimmung zu Krieg verlängernden Unterstützungen minimieren und Druck auf die Regierenden ausüben würde; denn entscheidend hier ist, was vor dem 1. Schuss geschah und das 8 lange Jahre – unterstützt von der verlogenen Politik westlicher Politiker……………. !!!

    Weltklima ?? Wer als verantwortlich Handelnder die Rettung des Weltklimas als Herzensangelegenheit sieht, wird niemals Kriege führen !!! Folglich wird hier unter dem Begriff „Klimawandel“ tatsächlich versucht, eine politische Agenda der NWOler durchzusetzen……….was allerdings nicht verdeckt, dass der Planet namens „Erde“ am Umwelt schädlichen Handeln des Menschen massivst leidet und auf Abhilfe wartet, ehe er selbst eine Spezies auf einen planetar verträglichen Umfang reduziert…….!!

  20. Dieser „Besuch“ des neuen Helden der Amis wird im Capitel gefeiert.
    Er hat es geschafft, ohne das der Russe es merkt, nach Washington zu reisen.
    Aha.
    Zunächst dachte ich, wieso setzt sich dieser Clown nicht einfach in den Flix- Bus von Kiew nach Berlin?
    Von dort aus weiter mit Linie.
    Hätte der Warlord seine Nato- grünen Klamotten gegen etwas in LBGT- Farben getauscht, wäre der Heini doch gar nicht aufgefallen.
    Aber dann kam mir der Verdacht, dass er kein Ticket für den Flix- Bus bekommen hat. Soll ja über Wochen ausgebucht sein das Teil. Wegen Sozial- Tourismus nach Deutschland und zurück natürlich auch.

  21. Ähm… ich muss mal blöd fragen: langt es dann, wenn der sagt, dass er für die Kohlen Waffen, etc. gekauft hat oder braucht man dafür auch sowas wie „Belege“?
    Der oder wer auch immer wird ja wohl kaum mit dem Bargeld rumlaufen und dann einen Panzer oder was auch immer Huckepack nehmen, um den in die Ukraine zu bringen. Ich hör diesen Menschen immer nur fordern und hab den noch nie sagen hören, dass er das bezahlt, was er bekommt.
    Ich frage mich: Bekommen wir Geld wenn wir Waffen, Panzer, etc. dahinbringen oder sind das eher „Spenden“?
    Zudem frage ich mich, wo denn wohl diese ganzen Spenden sind, die seit Anfang des Jahres über sämtliche Organisationen/Firmen gelaufen sind. Kommt mir eher so vor, als wäre da ein großes schwarzes Loch, in das das alles verschwindet… jedenfalls kanns in den Wiederaufbau ja noch nicht geflossen sein.
    Oder frage ich mich da alleine und hab was verpasst?

  22. „Vom Flughafen, wo Selensky mit einem US-Militärflugzeug aus Europa eintraf, fuhr er zum Weißen Haus.“
    Gehört die Ukraine nun offiziell schon zu den USA (51-zigster Bundesstaat?), wenn die „Volksvertreter“ der US-Provinzregierung Ukraine, bereits mit US-Militärmaschinen eingeflogen werden? Sogar die deutschen „Volsvertreter“ fliegen (noch) mit eigenen Fliegern nach USA. Dabei sind wir doch einer eifrigsten Vasallen der USA. Die Ukraine scheint einen noch höheren Status bekommen zu haben. Möglicherweise liegt es daran, dass Selensky sein Volk, in einem sinnlosen und völlig überflüssigen Krieg, dem wirtschaftlichen Wohl der USA opfert. Wenn wir das auch tun, worauf einige unserer „Volksvertreter“ bereits eifrig zu arbeiten, dann bekommen wir eventuell auch eine US-Militärmaschine für unsere gewählten „Volksvertreter“ geschickt, wenn die zum Rapport in die USA kommen müssen.
    Ich halte das allerdings für keinen erstebenswerten Zustand…

Schreibe einen Kommentar