Neue Weltordnung

Sitzt Putin mit Schwabs Weltwirtschaftsforum & Co. in einem Boot?

Ich werde immer wieder gefragt, warum ich so überzeugt davon bin, dass der russische Präsident Putin nicht Teil von WEF & Co. und deren neuer Weltordnung ist. Hier will ich das beantworten.

Ich habe viele Mails bekommen, weil Ernst Wolff immer wieder sagt und schreibt, Putin sei Teil des Spiel im Kampf um die neue Weltordnung, die das Weltwirtschaftsforum (WEF) zusammen mit anderen mächtigen Stiftungen westlicher Milliardäre anstrebt. Ich habe lange überlegt, ob ich auf diese Fragen nochmal antworten soll, denn ich habe darüber schon mal einen Artikel geschrieben und bekanntlich rede ich lieber mit anderen Kollegen als über sie. Aber ich denke, ich sollte meinen Standpunkt in der Sache noch einmal ausführlich schriftlich aufzeigen, vielleicht finden wir danach mal die Zeit, das mit Ernst Wolff in einem öffentlichen Gespräch zu diskutieren.

Da dies ein sehr komplexes Thema ist, wird dies wieder einer meiner gefürchteten, sehr langen Artikel. Um Missverständnissen vorzubeugen muss ich jedoch erst einmal etwas zu Ernst Wolff selbst sagen.

Meine Hochachtung vor Ernst Wolff

Ich komme bekanntlich selbst aus der Finanzwirtschaft, in der ich über 20 Jahre gearbeitet habe und in dem ich mich gut auskenne. Daher schätze ich Ernst Wolff sehr, denn in meinen Augen ist er vielleicht der beste Analyst dessen, was im internationalen Finanzsektor passiert. Er hat ein Wissen darüber, das mein Wissen weit übertrifft, und er hat die seltene Fähigkeit, diese eigentlich komplizierten Zusammenhänge in einfachen Worten zu erklären.

Daher ist es mir wichtig, das vorwegzuschicken: Ich bin ein Fan von Ernst Wolff und seinen Analysen und es geht mir hier nicht darum, etwas Schlechtes über Ernst Wolff zu sagen. Ich habe größten Respekt vor seiner Arbeit, auch wenn wir in diesem Punkt unterschiedlicher Meinung sind. Ich will hier daher ganz sachlich erklären, warum ich bei dem Thema eine andere Meinung habe als Ernst Wolff.

Ich bin nämlich der Meinung, dass Ernst Wolff einen Punkt falsch versteht. Das will ich zuerst erklären, danach begründe ich, welche Fakten aus meiner Sicht außerdem gegen die These sprechen, dass die Regierung von Russland (und auch China) Teil des Great Reset sind, wie Ernst Wolff meint.

Worin der Unterschied besteht

Ernst Wolff ist, so verstehe ich seine Analysen, der Meinung, die Finanzinstitute wie BlackRock und andere seien Player in dem großen Spiel der Welt- und Wirtschaftspolitik. Der Meinung bin ich nicht, ich halte sie lediglich für Instrumente in dem Spiel – und das ist ein sehr entscheidender Unterschied.

Ich erkläre das an einem vereinfachten Beispiel: Wenn ich sehe, wie ein Holzhaus gebaut wird, dann sehe ich, wie wichtig dabei Hammer und Säge sind. Wenn ich mich aber darauf konzentriere, im Detail zu verstehen, wie Hammer und Säge funktionieren, dann werde ich nicht in der Lage sein, zu verstehen, wie das Haus mal aussehen soll. Dazu muss ich den Bauplan des Hauses anschauen. Dennoch kann dieser Bauplan ohne den Einsatz von Hammer und Säge nicht umgesetzt werden, Hammer und Säge sind also sehr wichtig, sie sind sogar entscheidend. Aber sie sind nicht der Schlüssel zum Verständnis des Hausbaus, sie sind „nur“ unverzichtbare Instrumente.

So sehe ich auch die Rolle der großen Fonds, die Wolff – so verstehe ich seine Analysen – jedoch für entscheidende Player hält. Ich gestehe übrigens, dass ich das früher durchaus ähnlich gesehen habe, dass aber die Recherchen für meine Bücher „Abhängig beschäftigt“ und vor allem „Inside Corona“ dazu geführt haben, dass ich meine Meinung in den letzten zwei Jahren geändert habe. Bei der Arbeit an den Büchern – vor allem bei der Arbeit an letzterem – habe ich so viel über die Netzwerke der großen Stiftungen gelernt und darüber, wie sie Macht ausüben, dass mir klar geworden ist, dass die großen Fonds wie BlackRock und andere nur Instrumente in den Händen derer sind, die über ihre Stiftungen Macht ausüben und politische Entscheidungen in die gewollte Richtung beeinflussen.

Diese Netzwerke, deren schier unbegrenzte Macht und vor allem die Frage, wie sie funktionieren, berücksichtigt Ernst Wolff in meinen Augen nicht (oder nicht ausreichend). Vor der Arbeit an „Inside Corona“ habe auch ich das nicht verstanden, erst die Arbeit an dem Buch hat mir aufgezeigt, wie das funktioniert, denn in dem Buch habe ich an einem konkreten Projekt gesehen, wer wen lenkt, wer wen bezahlt, wer mit wem und wessen Geld meinungsbildende Papiere ausarbeitet, wie die entscheidenden Personen in die Netzwerke eingebunden sind und wie sie an vielen verschiedenen Stellen – scheinbar unabhängig voneinander – perfekt koordiniert in die gleiche Richtung arbeiten.

Daher bin ich der Meinung, dass diese von westlichen Milliardären gegründeten Stiftungen die Geschicke lenken und nicht die Hedgefonds. Die Hedgefonds werden von diesen Milliardären gelenkt, nicht umgekehrt. Das macht die Hedgefonds nicht unwichtiger, im Gegenteil, sie sind ein sehr mächtiges Instrument, aber sie sind eben nur ein Instrument, keine Player, die wichtige Entscheidungen treffen.

Wer die Fonds lenkt

In dem Buch „Inside Corona“ bin ich unter anderem genauer auf den Rockefeller-Clan und seine Stiftungen eingegangen, denn deren wahres Vermögen ist unbekannt und über deren Macht wird viel spekuliert, aber deren Macht ist nicht ganz einfach nachzuweisen, weil der Rockefeller-Clan sein Vermögen perfekt verschleiert. Das will ich hier aufzeigen, denn es zeigt im Ergebnis, wer bei den Hedgefonds tatsächlich die Macht hat. Das ist nicht Rockefeller allein, aber das Prinzip wird an seinem Beispiel deutlich.

Die offizielle Legende besagt, dass der Öl-Monopolist Standard-Oil, der Rockefeller gehörte, Anfang des 20. Jahrhunderts zerschlagen wurde und dass sein Monopol damit gebrochen worden sei. Das wurde vor 100 Jahren als ein Sieg der Demokratie über einen Monopolisten gefeiert. Es war jedoch gelogen, denn Standard-Oil wurde zwar in 34 kleinere Öl-Konzerne zerschlagen, Eigentümer aller 34 Öl-Konzerne blieb aber Rockefeller.

Er hat seine Anteile an den Konzernen damals sogar erhöht, denn während der Zerschlagung von Standard-Oil sind die Aktienkurse gefallen und Rockefeller hat im großen Stil Aktien seiner Konzerne zurückgekauft und seine Marktmacht dadurch sogar erhöht. Von einer Zerschlagung seines Monopols konnte keine Rede sein, es war im Gegenteil eine Stärkung und gleichzeitige Verschleierung seines Monopols. Da nie gemeldet wurde, Rockefeller habe sich später im großen Stil von diesen Aktien getrennt, muss man davon ausgehen, dass der Clan sie immer noch hält. Die Frage ist, wie man das verschleiern kann.

Dazu zitiere ich einen Teil des Kapitels über Rockefeller aus „Inside Corona“:

Aus der „Entflechtung“ von Standard Oil sind praktisch alle heutigen Ölkonzerne der USA hervorgegangen. ExxonMobil ist im Verlauf der Jahrzehnte aus verschiedenen Teilfirmen Rockefellers zusammenfusioniert worden. Ursprünglich hießen die Teilfirmen, die heute alle in ExxonMobil aufgegangen sind: Anglo-American Oil Company, Standard Oil Company of New York, Standard Oil of New Jersey, Standard Oil Company of Louisiana und Vacuum Oil Company. Gleiches gilt für den Ölkonzern Chevron, der aus dem Standard Oil Nachfolger Standard Oil of Kentucky entstanden ist.
Von den Aktien dieser beiden (und all der anderen) Nachfolgekonzerne von Standard Oil hat Rockefeller sich nie im großen Stil getrennt, die Eigentumsverhältnisse werden nur über sehr geschickte Verschachtelungen versteckt. Dass das so ist, zeigt ein Blick auf die Aktionärsstruktur der beiden Konzerne.
Wer zum Beispiel bei Finanzen.net nachschaut, der erfährt, dass 99,87 Prozent der Aktien von ExxonMobil im „Freefloat“, also Streubesitz unbekannter Aktionäre, sind. Gleichzeitig wird aber auch angegeben, dass zum Beispiel vier Tochterfonds der Vanguard-Gruppe etwa 21 Prozent der Aktien von ExxonMobil halten und dass zwei Tochterfonds von BlackRock fast fünf Prozent der Aktien halten. Hinzu kommen noch diverse andere Fonds, die ebenfalls Aktionäre bei ExxonMobil sind. Am Ende der Tabelle kann man dann lesen:
„Die Summe der Anteile kann 100% überschreiten, da bestimmte Anteilseigner zum Freefloat dazu gerechnet wurden.“
Da BlackRock und Vanguard das Geld anderer Leute (auch von Großanlegern) verwalten und investieren, ist es also vollkommen unklar, wer die Anteile an ExxonMobil hält, zumal sie offiziell zu fast 100 Prozent im Freefloat sind. In Wirklichkeit, können fast alle Aktien des Unternehmens aber immer noch im Besitz der Rockefellers sein. Man weiß es nicht, aber ich wiederhole es: Dass der Rockefeller-Clan sich in den letzten hundert Jahren im großen Stil von seinen Aktien getrennt hat, ist nicht gemeldet worden.

Das gleiche Prinzip findet man bei allen Nachfolgekonzernen von Standard-Oil: Die Aktien sind im Freefloat oder gehören einigen Hedgefonds, wer der tatsächliche Eigentümer diese Konzerne ist, ist nicht nachvollziehbar.

Offiziell hat Rockefeller heute ein geschätztes Vermögen von 3,3 Milliarden Dollar. Das ist jedoch lächerlich, wie ein weiteres Zitat aus dem Kapitel aus „Inside Corona“ zeigt, denn vor 100 Jahren, als Standard-Oil zerschlagen wurde, hatte Rockefeller ein Vermögen von 900 Millionen Dollar. Nach heutiger Kaufkraft wären das über 300 Milliarden Dollar, Rockefeller war damals also reicher und mächtiger, als es Bill Gates, Warren Buff und George Soros heute zusammen sind. In „Inside Corona“ schreibe ich dazu:

„Anstatt ihr Vermögen in den hundert Jahren nach der Entflechtung von Standard-Oil zu mehren, sollen die Rockefellers demnach regelrecht verarmt sein. Oder anders gesagt: Oma Lotte hätte, wenn sie vor hundert Jahren 900 Millionen Dollar auf ein Sparbuch mit nur 2 Prozent Zinsen gelegt hätte, aus den 900 Millionen Dollar inklusive Zins und Zinseszins 6,5 Milliarden Dollar gemacht. Rockefeller hat sein Geld aber nicht auf ein Sparbuch gelegt, sondern in Aktien gehalten, die inklusive Dividenden und Kurssteigerungen ein Vielfaches der Verzinsung von zwei Prozent erbracht haben. Und über seine Fonds und Investments ist Rockefeller längst auch an vielen anderen Konzernen und Branchen beteiligt.“

Das Instrument zur Verschleierung der Eigentumsverhältnisse ist es, das Eigentum auf viele Stiftungen aufzuteilen, die ihr Vermögen dann wieder in verschiedenen Fonds investieren. So ist es praktisch unmöglich, nachzuvollziehen, wem die Aktien gehören, denn sie gehören entweder Hedgefonds oder sie sind offiziell im Freefloat, also im Streubesitz. Nur kann Freefloat eben auch bedeuten, dass viele Stiftungen und Fonds von Rockefeller so kleine Aktienpakete halten, dass man der Börsenaufsicht das nicht melden muss.

Für die Hedgefonds gilt, dass sie das umsetzen müssen, was ihre Großinvestoren wollen. Wenn Rockefeller zum Beispiel über verschiedene Kanäle Vermögen im Wert von hunderten Milliarden von BlackRock verwalten lässt, dann trifft Rockefeller auch die Entscheidungen bei BlackRock. Das Management von BlackRock muss sie umsetzen, es trifft keine eigenen Entscheidungen. Da BlackRock und die anderen Hedgefonds jedoch auch viel Geld von Kleinanlegern einsammeln, entscheidet Rockefeller auch über deren Geld, so erhöht BlackRock die (finanzielle) Macht von Rockefeller sogar noch, indem er nicht nur darüber entscheidet, wie sein Geld investiert wird, sondern er auch noch fremdes Geld zu seinem Nutzen einsetzen kann.

Aus diesem Grund halte ich die großen Hedge- und Investmentfonds nur für Instrumente und nicht für Player, denn sie müssen umsetzen, was ihre Großinvestoren ihnen vorschreiben. Sie führen in den entscheidenden Fragen keine eigene Politik aus, sondern setzen um, was andere wollen.

Ich bestreite damit in keiner Weise die Macht dieser Fonds, vor der Ernst Wolff vollkommen zu Recht warnt, ich bestreite nur, dass sie wichtige Entscheidungen treffen. Stattdessen müssen sie umsetzen, was andere wollen. Und damit kommen wir zu der Macht der Netzwerke.

Wie die Netzwerke funktionieren

Bei meiner Arbeit an „Inside Corona“ habe ich herausgefunden und in dem Buch aufgezeigt, wie die Netzwerke der Stiftungen der westlichen Oligarchen funktionieren und wie sie ihre Macht ausüben. Diese Recherche war für mich ein echter Augenöffner, denn es ist das Eine, zu wissen, dass es so ist, es ist aber etwas vollkommen anderes, es im Detail zu sehen, zu analysieren und zu verstehen.

Dabei haben mein Informant und ich eine Lektion sehr schnell gelernt. Um zu verstehen, wie Macht ausgeübt wird und wie Netzwerke ihre Macht umsetzen, ist es vollkommen unwichtig, ob ein Mensch bei irgendeiner Stiftung einen Posten hat. Wichtig wird es erst, wenn ein Mensch, der seit langem von bestimmten Stiftungen oder Konzernen abhängig ist, ihnen also seine Karriere verdankt, bei vielen Stiftungen, Organisationen und Regierungen wichtige Posten hat. Diese Menschen, die als Einzelperson an vielen Schaltstellen sitzen, sind es, die die Macht im Interesse der Netzwerke ausüben. Diese Leute sind von einem (oder mehreren) westlichen Oligarchen abhängig, sitzen in deren Auftrag an vielen Schaltstellen der Macht und können so Prozesse und Entscheidungen in die gewünschte Richtung lenken.

Das ist wichtig zum Verständnis, denn eines der Argumente derer, die behaupten, Putins Russland sei Teil des Spiels, argumentieren, dass der Putin-Vertraute und Chef der größten russischen Bank, German Gref, eine hohe Position beim Weltwirtschaftsforum von Klaus Schwab innehat. Das ist nach dem, was ich über das Funktionieren von Netzwerken herausgefunden habe, jedoch vollkommen unwichtig, da Gref erstens seine Karriere nicht den westlichen Oligarchen verdankt und zweitens auch ansonsten nicht von ihnen abhängig ist.

Dass Russland versucht, mit am Tisch zu sitzen, wenn diese wichtigen Kreise sich treffen, ist nicht überraschend. Wenn man die Wahl hat, denen zuzuhören oder nicht, würde auch ich zuhören, um möglichst viel über deren Ideen und Pläne zu erfahren. Und dass die versuchen, russische Vertreter an ihren Tisch zu holen, um vielleicht Einfluss in Russland zu bekommen, ist auch normal. Entscheidend sind jedoch Abhängigkeiten und German Gref ist nicht von den westlichen Oligarchen und deren Stiftungen abhängig. Daher ist seine Teilnahme an Treffen des WEF für mich kein Indiz dafür, dass Russland „mit im Boot“ ist.

War Putin ein Young Global Leader?

Als weiteres Argument dafür, dass Putin „im Boot“ ist, führt Ernst Wolff an, Putin sei ein Young Global Leader des WEF von Klaus Schwab gewesen. Das ist jedoch in meinen Augen ein Irrtum, denn die Teilnehmerlisten des Young Global Leader Programms und des Vorgängerprogramms Global Leaders for Tomorrow sind im Netz zu finden und Putin ist dort nicht verzeichnet. Ich habe das in einem Artikel ausführlich behandelt und auch alle Teilnehmerlisten verlinkt, den Artikel finden Sie hier.

Für die Behauptung, Putin wäre in einem der Programme gewesen, gibt es nur einen Hinweis, nämlich eine Aussage von Klaus Schwab auf Englisch, Details dazu finden Sie hier. In dem Video, einem Ausschnitt einer Reportage von Phoenix, spricht Schwab mit dem Präsidenten Costa Ricas und sie loben die „Vierte Industrielle Revolution“ über den grünen Klee. Dabei sagt der Präsident Costa Ricas, dass er gerne etwas zu all dem beitragen möchte. Danach ist ein Schnitt zu sehen und Schwab sagt auf Englisch etwas, das Phoenix in den Untertiteln wie folgt übersetzt hat:

„Frau Merkel, Tony Blair, sie alle waren… selbst Präsident Putin, sie alle waren mal ‚Young Global Leaders‘!“

Bei dieser Übersetzung gibt es zwei Probleme. Erstens wissen wir nicht, was da rausgeschnitten wurde und ob das alles wirklich in dem Kontext gesagt wurde, den das Video suggeriert. Zweitens ist nicht klar, ob Schwab dabei wirklich sein Programm „Young Global Leaders“ gemeint hat, oder ob er von „jungen globalen Führungspersonen“ gesprochen hat. Auf Englisch ist das das Gleiche, Schwab muss mit der Aussage also nicht sein Programm gemeint haben, sondern könnte schlicht davon gesprochen haben, dass diese Personen alle jung in weltweit führende Positionen gekommen sind, was auch auf Putin zutrifft, der mit Mitte 40 russischer Präsident geworden ist.

Da Putin nicht in den Listen der Programme von Schwab geführt wird und man die Aussage von Schwab auch anders interpretieren kann, sehe ich darin keinen Beweis oder auch nur ernsthaften Hinweis darauf, dass Putin in diesen Programmen gewesen ist, im Gegenteil.

EZB-Coin

Ernst Wolff warnt – in meinen Augen vollkommen zu Recht – vor der Einführung eines EZB-Coins. Das wäre eine vollkommen ungedeckte Währung, die nur im Computer existiert und die jeden Menschen vollkommen gläsern machen würde, wenn parallel dazu das Bargeld abgeschafft würde. Das wäre die Einführung des totalen Überwachungsstaates, denn man könnte nicht einmal mehr eine Packung Kaugummi kaufen, ohne dass das registriert würde. Außerdem könnte man Systemkritiker „abschalten“, indem man ihre Valet sperrt. Der EZB-Coin – zusammen mit einer Bargeldabschaffung – wäre nicht nur der totale Überwachungsstaat, es wäre auch der ultimative Unterdrückungsstaat. Dass es dabei sogar um noch mehr geht, als „nur“ einen EZB-Coin, habe ich hier aufgezeigt.

Ein weiteres Argument von Ernst Wolff ist, dass in Russland über einen digitalen Zentralbank-Rubel nachgedacht wird. Das stimmt zwar, aber die Details sind entscheidend. In Russland denkt nämlich niemand über eine Abschaffung des Bargeldes nach, auch die Benutzung von Bargeld ist in Russland – im Gegensatz zum Westen – uneingeschränkt möglich. Man kann sogar – und das passiert tatsächlich – Wohnungen oder Häuser in bar kaufen und dabei große Koffer voll mit Bargeld benutzen. Es gibt in Russland keinerlei Einschränkungen für die Benutzung von Bargeld.

Außerdem soll der russische Zentralbank-Rubel, über den nachgedacht wird, eine gedeckte Währung werden. Hinter jedem Zentralbank-Rubel soll ein Warenkorb aus Rohstoffen (Gold, Öl, etc.) stehen.

Das sind entscheidende Unterschiede, denn die Gefahr des EZB-Coins besteht darin, dass er vollkommen ungedeckt ist, und vor allem darin, dass er – wenn es so kommt, wie befürchtet wird – das einzige Zahlungsmittel ist und so das ultimative Kontroll- und Unterdrückungsinstrument werden kann. In Russland hingegen wäre der Zentralbank-Rubel nur eine freiwillige Alternative zum Bargeld, was in meinen etwas vollkommen anderes ist.

Auch hier sehe ich daher keinen Hinweis darauf, dass Russland „im Boot“ ist, im Gegenteil: Ein durch Rohstoffe gedeckter digitaler russischer Zentralbank-Rubel wäre ein Kampfansage an ungedeckte digitale westliche Zentralbank-Euros oder -Dollars.

Öffentlich-private Partnerschaften

Ein zentrales Element der Macht der Oligarchen im Westen sind die in den Medien gefeierten öffentlich-privaten Partnerschaften, über die ich in dem Buch „Inside Corona“ ausführlich geschrieben habe. Dabei geht es im Kern um folgendes: Weil der Staat angeblich so ineffizient ist, muss möglichst viel von „Privaten“ umgesetzt werden. Damit werden Privatisierungen begründet und auch Programme der westlichen Oligarchen, die man allerdings „Philanthropen“ nennt.

Und das geht so: Die Stiftung eines Oligarchen denkt sich ein wohlklingendes Projekt aus, zum Beispiel den Kampf gegen den Hunger, spendet dafür „großzügig“ 50 Millionen Dollar, und dann sind die westlichen Staaten so begeistert davon, dass sie zum Beispiel 500 Millionen dazugeben. Die Stiftung hat dann 550 Millionen Dollar und kauft damit irgendwas (Saatgut, Landmaschinen, Lebensmittel etc.), um (angeblich) den Hunger zu bekämpfen. Der Trick dabei ist, dass diese Waren bei Konzernen gekauft werden, die dem „großzügigen“ Philanthropen gehören – er macht auf diese Weise aus 50 Millionen eigenem Geld 550 Millionen eigenes Geld.

Das ist stark vereinfacht beschrieben, funktioniert im Kern aber tatsächlich so, wofür ich in „Inside Corona“ unzählige Beispiele nenne. Das ist auch der Grund, warum all die angeblichen Philanthropen immer reicher werden, während sie nach offizieller Lesart all ihr Vermögen zum Wohle der Menschheit verschenken. In Wahrheit verschenken sie gar nichts, sondern nutzen ein wenig eigenes Geld, um ein Vielfaches dessen an Steuergelder in ihre eigenen Taschen zu lenken. Und sie werden dabei immer reicher und mächtiger.

Diese öffentlich-privaten Partnerschaften sind inzwischen ein zentrales Element des westlichen Systems geworden und sie werden ständig ausgebaut.

Und nun kommt das Entscheidende: Bei allen öffentlich-privaten Partnerschaften sind es immer nur die Staaten des Westens, die sie mit Steuergeldern finanzieren. Andere Staaten, allen voran Russland und China, spielen das Spiel nicht mit. Sie unterstützen die westlichen Oligarchen bei diesem zentralsten ihrer Anliegen nicht – wie passt das zu der These, Russland sei „im Boot“?

Putin Rede(n)

Hinzu kommt, dass Russland dem westlichen System, in dem die Stiftungen der Oligarchen de facto die Macht haben, offen den Kampf angesagt hat. Das könnte man natürlich für eine Show halten, aber zusammen mit den oben genannten Punkten sehe ich keine Hinweise dafür, dass es eine Show ist. Im Gegenteil stellt Russland sich, wenn man sich die Details anschaut, gegen das, was die westlichen Oligarchen durchsetzen wollen.

Es gibt unzählige Reden, in denen Putin sich gegen dieses Wirtschaftsmodell des Westens geäußert hat. Früher war er dabei noch diplomatisch, jetzt nimmt er fast keine Rücksicht mehr. Am 16. August hat Putin dazu eine Rede gehalten, die ich übersetzt habe. In der Rede ist er so deutlich geworden, wie noch nie.

Putin sprach offen davon, dass im Westen nicht (demokratisch gewählte) Politiker regieren, er sprach stattdessen von „westlichen globalistischen Eliten“ – eine deutliche Umschreibung der von mir hier als „westliche Oligarchen“ bezeichneten Leute. Putin sprach davon, dass die für ein Modell stehen, „das es ermöglicht, die ganze Welt zu parasitieren“ – im Klartext sagte er also, dass einige wenige westliche Oligarchen die ganze Welt aussaugen („paraitieren“).

Eine gute Zusammenfassung dessen, was gerade passiert, war in meinen Augen folgende Passage von Putins Rede:

„Es ist offensichtlich, dass die westlichen globalistischen Eliten mit solchen Aktionen unter anderem versuchen, die Aufmerksamkeit ihrer eigenen Bürger von den akuten sozioökonomischen Problemen – sinkender Lebensstandard, Arbeitslosigkeit, Armut, Deindustrialisierung – abzulenken, um ihr eigenes Versagen auf andere Länder – auf Russland und China – abzuwälzen, die ihren Standpunkt verteidigen, eine souveräne Entwicklungspolitik aufbauen und sich nicht dem Diktat supranationaler Eliten unterwerfen.“

Putin sprach nicht mehr von westlichen Staaten, die ihre Politik umsetzen wollen, sondern von „dem Diktat supranationaler Eliten“ – das ist wieder eine sehr deutliche Umschreibung für diejenigen, die ich in diesem Artikel als „westliche Oligarchen“ bezeichne.

Der finale Kampf der Systeme

Russland hat diesem westlichen System nun offen den Kampf angesagt, das wird aus allen Aussagen führender russischer Politiker in diesen Tagen deutlich. Und ich habe es selbst erlebt, als ich gerade eine längere Zeit in Moskau war. Ich habe dort viele interessante Gespräche mit Experten geführt, die ich getroffen habe, wenn ich zum Diskussionsrunden im russischen Fernsehen oder zu anderen Gesprächen eingeladen war.

Alle diese Gespräche hatten einen O-Ton: Russland wird das System des Westens nicht mehr diplomatisch mit geschönten Formulierungen umschreiben, sondern die Dinge nun beim Namen nennen und (zusammen mit China?) den Staaten der Welt ein alternatives System der internationalen politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit anbieten. Es geht Russland um den Aufbau einer Weltordnung, in der Leute gerne steinreich werden dürfen, aber in der sie sich aus der Politik herauszuhalten haben, während die Politik im Westen längst von Oligarchen bestimmt wird, die über ihre Stiftungen und Lobbyisten bestimmen, was im Westen entschieden wird und was nicht.

Darum geht es und das kann jeder leicht überprüfen. Alle Länder, die der Westen zu Gegnern erklärt hat (Russland, China, Iran, Venezuela, etc.), sind grundverschieden, haben aber eine entscheidende Gemeinsamkeit: Sie lassen die westlichen Stiftungen (NGOs) bei sich nicht arbeiten und Einfluss ausüben, sie stellen sich der Macht der westlichen Oligarchen in den Weg.

Es geht Russland um eine Weltordnung, in der kein Staat anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat, welche Staatsform oder gar welche Werte ein Staat zu haben hat. Es geht um eine multipolare Weltordnung, in der die Staaten der Welt gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander umgehen, ohne einander Sanktionen anzudrohen oder sonst wie Druck auszuüben.

Das ist das Ziel Russlands und darum geht es bei dem Konflikt zwischen dem Westen und Russland in Wahrheit. Aber eine solche Weltordnung wäre das Ende des „parasitären“ Systems der Globalisierung, das der Westen der Welt bisher aufgezwungen hat. Wir befinden uns – ohne Übertreibung – im finalen Kampf der Systeme. Die Ukraine ist nur ein bedauernswertes Bauernopfer, mit dem die in den USA herrschenden Eliten Russland schwächen wollen, indem sie Russland den Stellvertreterkrieg in der Ukraine aufgezwungen haben. Das ist zynisch, aber so funktioniert Geopolitik leider.

Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass der von mir hochgeschätzte Kollege Ernst Wolff in diesem Punkt falsch liegt: Russland und Putin sind nicht „Teil des Spiels“ – sie haben dem System, das im Westen herrscht, im Gegenteil den Kampf angesagt. Dabei geht es tatsächlich um den Kampf für eine demokratische Weltordnung, in der alle Staaten die gleichen Rechte haben. Nur ist es nicht der Westen, der für eine demokratische Weltordnung steht, sondern die Gegner des Westens. Dazu finden Sie hier noch weitere Informationen.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

423 Antworten

  1. Interessant …

    Ich hoffe, dass immer mehr Länder diese pseudo-NGO’s, Stiftungen etc. verbieten.

    Manchmal ist es nötig, seine Feinde offen zu nennen und zu bekämpfen, anstatt umsonst auf deren Besserung zu hoffen und diplomatisch zu sein. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Zudem sollten auch all die rohstoffreichen Länder ihre Rohstoffe und damit verbundenen Unternehmen verstaatlichen.

    1. @Nico

      Unterschiede würde ich schon machen

      Aber . Die nur mit tollen nahmen, wir wollen für euch nur das beste, da fängt es selbst bei mir an zu stinken.

      Aber was bei Corona gelaufen ist , und Billionen geflossen sind, und Soros der die Eu auffordert ein paar Billionen rauszuhauen, sind größenwahnsinnig, die La Garde hat auch wie ein Wau Wau gehorcht.

      Wo das Geld hingefossen konnte man sehen, bestimmte Stiftungen wurden immer fetter. Immer die selben Verdächtigen.

      Das perverse an dem Dreck, Diese krimmele Eu mach immer mehr Verordnungen gegen selbständige und Bürger . Die schäden die sie angerichtet sind noch gar nicht abzusehen.

      Dann passt auch das La Garde für die Eu einen digitalen Euro werdlos Eure einführten will , also haben nicht nur Deutschland, sondern auch die Eu zur Beute gemacht. man ,sage nur alternativlos. Wenn das ein Macher hört , der muß sich doch sofort übergeben.

      Ich muß sagen , ich bin kein Finanz Analyst. Nur ein Bürger

      Ich habe in fielen Bereichen vom Lkw Fahrer, Koch , Taxi Fahrer, usw. Ich war auch oft Selbstständig ,auch mal Geschäftsführer , bin auch schon gescheitert, daraus kann man nur stärker werden.

      Ein kleines Beispiel von unseren Gerichten.
      Hatte mal 1 Jahr einen Porsche, bin flott gefahren, Kleinwagen
      kommt auf linke seite, mußte voll bremsten . Zu dicht aufgefahren, würde dann von ihr angezeigt.
      Habe ich erst viel später erfahren.

      Jetzt kommt das Urteil 1 Jahr Führerscheinenzug ,sehr hohe Geldstrafe. Richter sagte zu mir , so ein Auto gehört auf die Rennstrecke. Er wußte doch gar nicht das ich yokohama
      Rennreifen drauf hatte oder hatte er sich das Auto ohne mein wissen vorher angeschaut. Was hat mein Auto mit dem dichten auffahren zu tun,es doch um’s dichte auffahren Das Jahr hat mich 60000 gekostet. Das Leben geht weiter.
      Bin auch schon mit einer Macron Ente nach Orban, gefährlich sagt die Uschi drei Wetter taft, da sind nur böse Menschen. War ein super Urlaub in Ungarn. Tolles Kulturland und Menschen.
      Jetzt geht mir ein Licht an , aber nur kurz, alle sagen du must sparen, ich habe nur LED .Kultur ist für die Eu gefährlich , Strom und Geld. Geld besonders .

      Was für ein Kulurschock in Deutschland, es wird wieder gefoltert.

      Finden die in Berlin ganz toll, Amerika findet das besonder toll, wo noch? Schlimmer als die SS Natzis?. Kann mir einer Folterkarte zuschicken. Sollte man mitlerweile im Handgepäck ausbewaren. Das ich das noch mal erleben würde.

      Zum Glück können sie nicht fiel stehlen, mal sehen wo ich ein Asylantrag stellen kann. Wenn Sie den hausbesitzer auszuplündern, sind schon lange dabei. Die Bande wird Ihnen sogar die Goldzähne ziehen.

      Sind immer, die gleichen Gestalten, wir sind guten, wier wollen nur euer bestes. Alternativlos

      Herr Röper, was sagen Sie zur Spezial Bürger Finanz Analyse.
      Ps. War nur ein winziger Teil meines privaten Leben

    2. @ Nico sagte…

      „““ Interessant …

      Ich hoffe, dass immer mehr Länder diese pseudo-NGO’s, Stiftungen etc. verbieten.

      Manchmal ist es nötig, seine Feinde offen zu nennen und zu bekämpfen, anstatt umsonst
      auf deren Besserung zu hoffen und diplomatisch zu sein. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

      Zudem sollten auch all die rohstoffreichen Länder ihre Rohstoffe und damit verbundenen Unternehmen verstaatlichen. „““

      Übrigens, das Programm wurde 2004 gegründet und galt für Leute bis maximal 40 Jahren,
      W. Putin hingegen war damals schon 52 Jahre alt.

      In den Anfängen dieses Clubs, wurde auch W. Putin eingeladen.

      Als er aber feststellte, um was für einen “ tollen “ Verein in Davos es sich in Wahrheit handelte, hat er 10 Jahre die Einladungen ignoriert.

      Erst als die Möglichkeit bestand per Video – Konferenz aus Moskau teilzunehmen, hat er die Chance genutzt, um endlich mal wieder Tacheles zu reden.

      Wann war das genau ? Ich müsste erst meine Suchmaschine fragen.

      Auf der deutschen Seite „LUFTPOST „, ist die komplette & nicht von westlichen Medien verunstaltete /manipulierte Rede zu lesen.

      1. Die Seite LUFTPOST Kaiserslautern, ist von meinem „System“ leider gesperrt. 😕😉

        Aber….. in dem Vortext / „Anreisser“ , den ich gerade noch lesen konnte….. heißt es:

        “ In seiner Rede vor dem WEF-Forum in Davos warnt Putin die Welt davor,
        wieder in einen Konflikt

        Alle gegen alle zu schlittern – wie in den 1930er Jahren!

        Wir haben ein in englischer Sprache vorliegendes Transkript der Rede übersetzt, die
        der russische Präsident Wladimir Putin

        am 27. Januar 2021 vor dem virtuellen WEF-Forum in Davos gehalten hat. „

        1. Gestern wurde im deutschen TV berichtet, dass Russland sein Truppenkontingent
          massiv erhöhen will. Wenn es tatsächlich so ist, dann wird es auch einen Grund
          geben. Hier ein interessanter Artikel vom 24. August 2022.

          Schutz vor „Bedrohungen“:
          Bereitet sich die NATO auf einen Krieg gegen Russland vor? – 24 Aug. 2022 22:28 Uhr

          Sucht die NATO nach Gründen, die einen Krieg gegen Russland rechtfertigen würden? Verschiedene Aussagen und Drohungen westlicher Politiker und Funktionäre lassen das vermuten. Und so schwören sie die westliche Gesellschaft schon vorsorglich auf einen militärischen Konflikt ein………….

          Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass Gerhartz die massive Aufstockung der NATO-Luftstreitkräfte im Ostseeraum zum Vorwand nimmt, Warnungen gen Russland auszusprechen. Erst im Juni hatte der Generalleutnant während seiner Ansprache auf dem „Kiel International Seapower Symposium“, das alljährlich vom Institut für Sicherheitspolitik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel veranstaltet wird, angesichts der zunehmenden Spannungen zwischen der NATO und Russland mit einer Eskalation des Konflikts gedroht. „Putin, leg dich nicht mit uns an“, mahnte der Luftwaffenchef damals:…………..

          In diesem Zusammenhang forderte Gerhartz die NATO auf, im Ernstfall auch Atomwaffen einzusetzen:

          „Für eine glaubhafte Abschreckung brauchen wir sowohl die Mittel als auch den politischen Willen, die nukleare Abschreckung nötigenfalls umzusetzen.“

          Hier der komponierte Artikel….
          https://de.rt.com/europa/146945-schutz-vor-bedrohungen-bereitet-sich/

      2. Der nächste Artikel passt nicht wirklich, aber dieser ist der aktuellste u. wird immer
        noch gelesen.

        Polens Präsentiert arbeitet nicht nur gegen Russland, sondern auch
        gegen uns…. unser Deutschland. 😕

        Stopp reicht nicht:
        Polens Präsident fordert komplette Demontage von Nord Stream 2 – 24 Aug. 2022

        Der polnische Präsident Andrzej Duda hat in Kiew eine Demontage der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland gefordert.

        Dies wäre laut Duda eine angemessene Vergeltung für den Konflikt in der Ukraine. Warschau war seit Jahren gegen das russisch-deutsche Projekt.

        Der polnische Präsident Andrzej Duda weilte am Dienstag in der ukrainischen Hauptstadt und fordert unter anderem eine „vollständige Demontage“ der russischen Gaspipeline Nord Stream 2.

        So sagte der 50-Jährige in Kiew:

        „Wenn Russland Krieg gegen die Ukraine führt, wenn es angreift und besetzt, bedeutet der Politikwechsel im Westen nicht nur ein Stopp von Nord Stream 2,

        sondern auch die Beseitigung, die vollständige Demontage der Pipeline.“

        Mehr….
        https://de.rt.com/europa/146950-nur-stopp-reicht-nicht/

    3. Wer in den westlichen Staaten sollte das machen? Welche Partei ist unabhängig von diesen NGO’s, Eliten? Das Mitspracherecht der NGO`s wurde in RIO 1992 von den dort anwesenden Staaten beschlossen! Inzwischen sind wir bei der Agenda 2030 angelangt und die wird umgesetzt.

      In der Politik gilt wie überall auch, die Hand die mich füttert beiße ich nicht! Also wer soll? Das Volk? Durch sinnlose Demonstrationen wird bloß heiße Luft abgelassen und für die Herrschenden transparent wer ein Gegner des Systems ist.
      Solange sich das Volk nicht in der Politik engagiert wird und kann sich nichts ändern.

  2. Fasst man die Ausführungen von Herrn Röper zusammen, dann sind Russland und Putin also keine aktiven Teile der NWO, sondern ebenso wie die Hedgefonds lediglich Werkzeuge in den Händen der Gestalter. Denn ihre derzeitigen Handlungen sind bestrebt, die bestehende Ordnung zu zerstören – was den NWO-Gestaltern sehr recht sein wird.

    1. Ich finde, Herr Röper hat sehr überzeugend und wie immer in klaren und einfachen Worten dargelegt, wieso die These von Ernst Wolff nicht zu halten ist, Rußland und Putin säßen mit am Tisch beim großen Komplott des Great Reset.

      Wenn mal wieder in einer Diskussion jemand diese seltsame und um drei Ecken auf dem Drahtseil erdachte Hypothese serviert, werde ich einfach und bequem auf diesen schönen Artikel verweisen können, der die Sache klären sollte.

      1. Ich hatte auch bei Thomas R. nach seiner Einschätzung zu diesem Problem angefragt und freue mich, dass er so ausführlich in diesem Artikel darauf eingegangen ist. Auch ich schätze Ernst Wolff sehr, war aber ebenfalls der Ansicht, dass er in dieser Frage falsch liegt und zu sehr auf das globale Finanzsystem fokussiert ist ohne die Netzwerkstrukturen und die geopolitischen Perspektiven ausreichend zu berücksichtigen.
        Darum: vielen Dank Thomas!
        Rätselhaft ist für mich jedoch noch die Beziehung Russlands zu China. Einerseits ist die Orientierung nach Osten logisch nachvollziehbar (s.a. BRICS) andererseits sind die innenpolitischen,sozialpolitischen, geopolitischen, ökonomischen usw. Ausrichtungen sehr unterschiedlich. Die Zielsetzungs Chinas, die USA als ‚Welthegemon‘ abzulösen, ist ja offiziell bekannt gegeben worden.
        Meine Frage geht also in die Richtung, ob das nicht der von Russland angestrebten multipolaren Weltordnung souveräner Staaten zuwider läuft.
        Die Problematik ist sehr komplex und ich weiß zu wenig darüber, um mir ein abschließendes Bild machenzu können. Vielleicht wird erst die Zukunft zeigen, wie sich diese Situation weiter entwicklen wird.

        1. Die Zielsetzungs Chinas, die USA als ‚Welthegemon‘ abzulösen, ist ja offiziell bekannt gegeben worden.

          Muß mir entgangen sein. Wann und in welcher Form soll sich das zugetragen haben? Bitte Quelle. Danke.

            1. Ein paar HTML Elemente funzen in den Kommentaren, zum Beispiel [a href] und [blockquote], was ich oben benutzt habe. Spitzklammern verwenden. Fett und kursiv mit [b] und mit [i] gehen nicht, vielleicht mit [em]?

          1. Das habe ich wohl etwas unglücklich formuliert. Natürlich hat China keine Regierungs- oder Presseerklärung dieses Inhalts abgegeben.
            Dass China die Zielsetzung hat, die USA als Weltmacht Nr.1 abzulösen, ist jedoch schon lange kein Geheimnis mehr. Nur geht China nicht mit militärischen Mitteln, sondern mit langfristigen ökonomischen Programmen vor, wie z.B. dem Projekt Neue Seidenstrasse oder Investitionen in Afrika.
            Diese Projekte bringen zwar für die involvierten Länder Vorteile mit sich, sie geraten aber andererseits aber auch in eine ökonomische Abhängigkeit.

          2. Eine Zielsetzung kann nicht nur aus Worten interpretiert werden, sondern auch aus dem Handeln.

            So einfach ist das.

            Menschen wollen immer erst einen Satz dazu lesen, um es fassen zu können.

            Wenn ich auf dem Hinterhof ein Tor schieße, aber nicht vorher sage, dass ich ein Tor schießen will, habe ich dann nicht das Ziel, ein Tor zu schießen?

            😉

        2. @Ralf Steiner
          „Rätselhaft ist für mich jedoch noch die Beziehung Russlands zu China. Einerseits ist die Orientierung nach Osten logisch nachvollziehbar (s.a. BRICS) andererseits sind die innenpolitischen,sozialpolitischen, geopolitischen, ökonomischen usw. Ausrichtungen sehr unterschiedlich.“

          Das ist ja kein Widerspruch, ganz im Gegenteil – wer genau hinschaut, kann dabei bemerken, dass ALLE Länder unterschiedlich in diesen Bereichen sind/arbeiten. Nirgendwo wurde vereinbart einen „Einheitsbrei“ zu servieren – jedes Land nach seinen Möglichkeiten, Fähigkeiten & seiner Mentalität!

          „Die Zielsetzungs Chinas, die USA als ‚Welthegemon‘ abzulösen, ist ja offiziell bekannt gegeben worden.“
          Nein – das wurde NIE bekannt gegeben.
          Dadurch ist es eben KEIN Widerspruch in sich wenn man darüber spricht, dass die neue Multipolare WO SOUVERÄNER Staaten kommen soll!

          Wie kommt man denn auf solchen Gedanken?

          1. Eine multipolare Weltordnung souveräner Staaten, die von Putin nach seinen Aussagen angestrebt wird, ist sicher eine wünschenswerte Sache.
            In der Realität ist dies jedoch nicht ein gemeinsames Interesse der bestimmenden Weltmächte. Das macht für mich die gegenwärtige Situation etwas unübersichtlich.
            Da Sie offenbar tiefere Einblicke haben und viel klüger sind als ich, dürfen Sie uns gerne an Ihren Erkenntnissen teilhaben.
            Ich ziehe mich aus der Debatte erst einmal zurück.

            1. @Ralf Steiner
              „In der Realität ist dies jedoch nicht ein gemeinsames Interesse der bestimmenden Weltmächte. Das macht für mich die gegenwärtige Situation etwas unübersichtlich.“

              Wer sagt denn das? Ist das nicht eher ihr „Gefühl“?

              „Da Sie offenbar tiefere Einblicke haben und viel klüger sind als ich, dürfen Sie uns gerne an Ihren Erkenntnissen teilhaben.“

              Habe ich NICHT behauptet sondern ihren Kommentar nur hinterfragt weil Sie die abgegebene Absichtserklärung bezweifeln ohne sie zu begründen.

              „Ich ziehe mich aus der Debatte erst einmal zurück.“
              ??? Aha, erst „Erkenntnisse“ abfragen um sich gleichzeitig zurück zu ziehen?
              Ist schon ziemlich schräg oder ist es nur kognitive Dissonanz, die man erkennt & nicht wahrhaben will?

    2. Ich verstehe auch nicht die russische „Sonderoperation“.
      Als erstes würde ich alle Nachschubswege zerstören.
      Also Lufthäfen, Zugwege und Strassen.
      Warum dauernt einige Munitionsdepots zerstören statt jeden Nachschub zu verhindern?
      Was ist das für eine blöde Strategie?
      Will die russische Federation einen langen Krieg um die westlichen Waffenlager zu entleeren?
      Wozu?
      Verhandlungen, um dem Westen zu zeigen das er einen Krieg nicht gewinnen kann?
      Einen Atomkrieg gewinnt niemand.
      Aber dieser westlicher Stellvertreterkrieg dient vielleicht etwas anderem.
      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums
      Corona-Lockdown- pleite mittelstândischer Betriebe zugunsten Onlinehandels = Amazon.
      Aktionnaire: The Vanguard Group, Inc. , BlackRock Fund Advisors , usw.
      FranzösischerPräsident = Rothschild = Blackrock.
      https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://www.latribune.fr/economie/international/blackrock-qui-sont-ces-financiers-qui-dirigent-le-monde-828300.html
      Draghi- Italien- Goldmann Sachs – Blackrock.
      Es ist kein Krieg der USA.
      Es ist der Überlebenskrieg der anglo-amerikanischen Wirtschaftseliten.
      Der Westen überlebt seit Jahrzehnten nur mit Kredit, Ausbeutung und Krieg.
      Wertewesten? – Iakkrieg mit einer Lüge, Syrienkrieg durch Bewaffnung von islamistischen Halsabschneidern, immern noch Diebstahl syrischem Erdöls durch völkerrechtswiedrigen amerikanischen Besatzern.
      Kosovokrieg durch Bewaffnung der UCK und Völkerrechtswiedrige Teilung Jugoslawiens.
      „Die Vollversammlung der Vereinten Nationen beschloss am 22. September 1992 durch Mehrheitsbeschluss (Billigung von 127 Ländern bei 26 Enthaltungen und sechs Gegenstimmen), dass die aus Serbien und Montenegro bestehende Bundesrepublik Jugoslawien (BRJ) nicht automatisch die alleinige Rechtsnachfolge der SFRJ als Mitgliedstaat der UN antreten könne, sondern sich ebenso wie die anderen Nachfolgestaaten der SFRJ neu um die Mitgliedschaft bewerben müsse. Die BRJ durfte deshalb den Sitz der SFRJ in der UN-Vollversammlung nicht mehr wahrnehmen. Da die Bundesrepublik Jugoslawien sich weigerte, diesen Beschluss zu akzeptieren, verlor sie de facto ihren Sitz in der Vollversammlung; die Mitgliedschaft von Jugoslawien war ab 1992 suspendiert. Erst im Jahre 2000 wurde die BRJ, nachdem sie sich wie gefordert neu beworben hatte, wieder in die UN aufgenommen und der frühere jugoslawische UN-Sitz ihr wieder übertragen.
      Mit der Annahme einer neuen Verfassung im Jahre 2003 benannte sich die Bundesrepublik Jugoslawien um in „Serbien und Montenegro“. Dies stellte das Ende des Begriffs „Jugoslawien“ als Staatsnamen dar. Nach einer Volksabstimmung am 21. Mai 2006 proklamierte auch Montenegro am 3. Juni 2006 seine Unabhängigkeit. Am 17. Februar 2008 erklärte sich die Provinz Kosovo für unabhängig, wobei der völkerrechtliche Status bis heute umstritten ist.“
      Ja Scheisse, der Kosovo darf sich „nach Völlkerrecht“ unabhängig erlären, aber nicht die Krim und die östlichen Regionen der Ukraine.
      8 Jahre, von 2014 bis 2022 völkerrechtwidriger Beschuss der Ostukraine seitens der Putsch-Regierungen Kievs und kein Aufschrei der „guten“ westlichen Welt.
      Krone Zeitung ist sicher keine russische Propagandazeitung.
      https://www.krone.at/402985
      https://www.caritas-international.de/error403.aspx?url=http://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/russland/ukrainische-fluechtlinge-in-russland&reason=WebPageInactive
      Ach so – Zugriff verweigert – selbst nach zehnmaliger Eingabe der Zahlen und Schiffern keine Möglichkeit eine Nachricht zu senden.
      Also wieder westliche Kirchen-N_tten!

      Wie ich immer wieder erkläre.

      1. Die Volksrepubliken haben sich Unabhängig erklärt.

      Selbstbestimmungsrecht der Völker UNO-Charta, Artikel 1, Absatz 2:
      „“Die Gründung eines souveränen und unabhängigen Staates, die freie Assoziation mit einem unabhängigen Staat, die freie Eingliederung in einen solchen Staat oder der Eintritt in einen anderen, durch ein Volk frei bestimmten politischen Status sind Möglichkeiten der Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechts durch das betreffende Volk.“

      2. Kiev beschiesst die unabhängigen Gebiete seit 2014.
      „Jeder Staat hat die Pflicht, jede Gewaltmaßnahme zu unterlassen, welche die Völker, auf die sich die Erläuterung dieses Grundsatzes bezieht, ihres Rechts auf Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit beraubt.“

      3. Die Volksrepubliken bitten Russland um Schutz
      „Bei ihren Maßnahmen und ihrem Widerstand gegen solche Gewaltmaßnahmen im Bemühen um die Ausübung ihres Selbstbestimmungsrechts sind diese Völker berechtigt, im Einklang mit den Zielen und Grundsätzen der Charta Unterstützung zu suchen und zu erhalten.“

      4. Russland interveniert und entwaffnet den Agresssor

      Entgegen der vom Westen mit Gewalt erreichten Unabhängigkeit des Kossovo verstösst Russland in diesem Fall nicht gegen das Völkerrecht und das Selbstbestimmungsrecht der Völker.
      Der Verstoss gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker liegt alleine Seitens der Rgierung der Ukraine mit Beihilfe westlicher Staaten.

      https://www.diepresse.com/582924/kosovo-selbstbestimmungsrecht-vs-territoriale-integritaet

  3. „Es geht Russland um eine Weltordnung, in der kein Staat anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat, welche Staatsform oder gar welche Werte ein Staat zu haben hat.“

    Das mag der russische Wunsch für die Zukunft sein. Sonderlich glaubwürdig klingt der Wunsch vor dem Hintergrund der militärischen Spezialoperation allerdings nicht.

    1. @marcelwegner
      „Das mag der russische Wunsch für die Zukunft sein. Sonderlich glaubwürdig klingt der Wunsch vor dem Hintergrund der militärischen Spezialoperation allerdings nicht.“

      Na ja wenn man selber eine Nazigesinnung & deren Handlungen für richtig & wichtig hält, mag man das so sehen.

      Menschen aus einer durch Nazis verantwortlichen Notlage zu retten, sollte für JEDEN Menschen selbstverständlich sein!
      Allerding gibt es auch potentielle TäterMenschen, die sich für Herrenmenschen halten.

      1. Es lohnt ja, zu erinnern, wie es angefangen hat. Das hier hat eine Nazizeitung 2004 ganz offen geschrieben:

        — US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew

        Die Ukraine, traditionell passiv in ihrer Politik, wurde von den jungen Demokratieaktivisten mobilisiert und wird nie wieder dieselbe sein.

        Aber während die Gewinne der orangefarbenen „Kastanienrevolution“ der Ukraine gehören, ist die Kampagne eine amerikanische Kreation, eine raffinierte und brillant konzipierte Übung in westlichem Branding und Massenmarketing, die in vier Ländern in vier Jahren dazu benutzt wurde, manipulierte Wahlen zu retten und unappetitliche Regime zu stürzen.

        Finanziert und organisiert von der US-Regierung, die US-Beratungsunternehmen, Meinungsforscher, Diplomaten, die beiden großen amerikanischen Parteien und US-Nichtregierungsorganisationen einsetzte, wurde die Kampagne erstmals in Europa im Jahr 2000 in Belgrad eingesetzt, um Slobodan Milosevic an der Wahlurne zu schlagen.

        Sie gingen aus der Anti-Milosevic-Studentenbewegung Otpor hervor, was Widerstand bedeutet. Das eingängige Ein-Wort-Branding ist wichtig. In Georgien im vergangenen Jahr war die parallele Studentenbewegung Khmara. In Weißrussland war es Zubr. In der Ukraine ist es Pora, was höchste Zeit bedeutet. Otpor hatte auch einen starken, einfachen Slogan, der im Jahr 2000 überall in Serbien auftauchte – die beiden Wörter „gotov je“, was „er ist fertig“ bedeutet, eine Anspielung auf Milosevic. Ein Logo einer schwarz-weiß geballten Faust vervollständigte das meisterhafte Marketing.

        In der Ukraine ist das Äquivalent eine tickende Uhr, die auch signalisiert, dass die Tage des Kutschma-Regimes gezählt sind. …

        In den vergangenen Wochen reisten mehrere Serben in die Ukraine. Tatsächlich wurde einer der Führer aus Belgrad, Aleksandar Maric, an der Grenze abgewiesen.

        Das National Democratic Institute der Demokratischen Partei, das International Republican Institute der Republikanischen Partei, das US-Außenministerium und USAid sind die wichtigsten Agenturen, die an diesen Basiskampagnen beteiligt sind, ebenso wie die NGO Freedom House und das Open Society Institute des Milliardärs George Soros.

        US-Meinungsforscher und professionelle Berater werden beauftragt, Fokusgruppen zu organisieren und psychologische Daten für die Ausarbeitung von Strategien zu verwenden.

        Die normalerweise zerstrittenen Oppositionsparteien müssen sich hinter einem einzigen Kandidaten vereinen, wenn es eine Chance geben soll, das Regime zu stürzen. Dieser Führer wird aus pragmatischen und objektiven Gründen ausgewählt, auch wenn er oder sie antiamerikanisch ist.

        Freedom House und die NDI der Demokratischen Partei halfen bei der Finanzierung und Organisation der „größten zivilen regionalen Wahlbeobachtungsbemühungen“ in der Ukraine, an denen mehr als 1.000 ausgebildete Beobachter beteiligt waren. Sie organisierten auch Exit-Umfragen. Am Sonntagabend gaben diese Umfragen Herrn Juschtschenko einen Vorsprung von 11 Punkten und bestimmten die Tagesordnung für vieles, was folgte. …

        Wenn die Ereignisse in Kiew die USA in ihren Strategien rechtfertigen, anderen Menschen zu helfen, Wahlen zu gewinnen und von antidemokratische Regimes die Macht zu übernehmen, werden sie mit Sicherheit versuchen, diese Übung anderswo in der postsowjetischen Welt zu wiederholen.

        https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

      2. Völlig richtig ! Es sollte keiner mehr anderen vorschreiben, wie er zu leben hat, es sei denn, man fügt mit seiner Lebensweise andern Menschen Schaden zu! Wenn man dazu beiträgt, den Schaden noch zu vergrößern, was ist man dann!?

      3. @GMT
        Und wann befreit WLAD uns endlich aus unseren Naziterrorregime, getarnt als pseudodemokratische AMPEL?

        Ich würde es mir so wünschen das er einfach in Berlin einmarschiert und das ganze Pack in Gewahrsam nimmt 🙂

        1. @markb82

          Ich verstehe immer nicht, weshalb man jemanden von Außen braucht um „unser Pack“ zu denazifizieren!
          Wenn wir das nicht selber machen, werden wir in ein paar Jahren in der gleichen Falle stecken wie jetzt…
          Also, Ärmel hochkrempeln & selber machen….

          1. Naja, so lange die halt von der Polizei und jetzt auch im Winter wahrscheinlich noch von der Bundeswehr beschützt werden wird das schwierig. Messer und Stöcke gegen Schusswaffen kam noch nie so wirklich gut 😉

            Wir wurden ja nicht umsonst entwaffnet

    2. Das Problem der Ukraine besteht darin, dass ihr von den USA und dem Vereinigten Königreich bereits ihr Wille aufgezwungen wurde. Man erinnere sich nur daran, wie Biden darüber sprach, dass er Geld gezahlt hat und ein Staatsanwalt in der Ukraine entlassen wurde.
      Russland hat nie beabsichtigt, dass die Ukraine auf Russland hört oder ihm gehorcht. Aufgrund ihrer Lage und ihres Reichtums könnte die Ukraine ein sehr reiches Land werden. Aber es hat sich entschieden, Russlands Feind zu sein.

      1. @Marie88

        Das Problem der Ukraine besteht darin, dass ihre Machthaber glaubten, sich ebenso militant aufspielen zu können, wie ihr Schutzpatron USA.

        Das war ein Fehler, die USA benutzen die Ukraine nur, sie hüten sich aber von der Ukraine in einen Weltkrieg hineingezogen zu werden, den keiner gewinnen kann.

        Dass überigens auch die Polen und die Baltischen Staaten dem gleichen Irrtum verfallen sind, erkennt man daran wie sie mit dem Säbel rasseln.

        1. Ich stimme zu. Die Ukraine glaubte, dass die USA ihr helfen und Truppen schicken würden. Darüber hinaus gab es eine sehr starke Propaganda innerhalb der Ukraine und die Ausbildung junger Menschen.
          Auch die Balten fielen auf diese Propaganda herein. Es ist merkwürdig, dass sie keine Konsequenzen aus dem Geschehen ziehen. Oder glauben sie, dass die USA ihnen zu Hilfe kommen werden…..

          1. Die baltischen Staaten sind aber in der Nato. Das ist schon ein deutlicher Unterschied. Da müssten die anderen Staaten dann eingreifen, sonst ist die Nato defacto abgeschafft. Deshalb wird Russland dort wohl auch nicht angreifen. Sollten die Staaten dort aber zu mutig werden und selbst aktiv werden, dann gilt der Beistandspakt natürlich nicht. Aber dafür bellen sie dann doch zu laut.

            1. Eigentlich müsste nur endlich geklärt werden, dass die von den angloamerikanischen Eliten eingekauften Regierungen Gorbatschow und Jelzin ohne jede Rechtsgrundlage und ohne Legitimation in betrügerischer Absicht den Unionsvertrag der UdSSR aufgelöst haben. Herr Schwab skizziert in seinem Buch, dass die großen Anteilseigner, dort Stakeholder genannt, die Macht auf der Welt ausüben. Die Nationalstaaten spielen im Schwab´schen Weltbild keine Rolle mehr. Ich denke, Herr Röper liegt richtig.

            2. @bendel. Im Verteidigungsfall bestimmen die einzelnen Staaten selbst, in welcher Form und Höhe sie ihre Unterstützung leisten.
              Dazu kommt – ich war vor der Wende bei der Bundeswehr – dass das Nato-Konzept ja durchaus die Zerstörung eines Natolandes im höheren Interesse vorsehen kann. Wir wurden einmal darüber unterrichtet, dass die eigentliche Verteidigung erst am Rhein beginnen soll. Die Bundesrepublik war de facto in den ersten 2 Tagen als Schlachtfeld vorgesehen.
              Dazu passt, wie später Willy Wimmer, Staatssekretär im Verteidigungsministerium unter Kohl, berichtete, dass sie nach Rücksprache mit Kohl eine Nato-Stabsübung abgebrochen hatten. Grund: Die USA verlangten aus militärtaktischen Gründen die Zustimmung zur atomaren Bombardierung Dresdens!

        2. Tatsächlich kann man nur staunen, wie wirksam die US-Blutsauger ihren Vasallenzirkus in eine Meute tollwütiger geifernder Kettenhunde umformatiert haben, die sich hirnlos und ohne eigenen Plan in jedes beliebige militärische Abenteuer stürzen.

          Die „Tollwut-Metapher“ gibt auch noch her, dass Tollwut einerseits ansteckend ist, andererseits aber in einen sicheren Tod mündet.

      2. @Marie88

        Gebe Dir Recht
        Es ging um 1 Milliarde Investment , und wenn der Staatsanwalt die Ermittlung weiter betreibt, gibt es kein Geld.

        Ging glaube ich um seinen Sohn Hunter Biden bei der Gas Firma Borisma.
        Möchte ich aber nicht beschwören.

        Wer in Amerika den Telepronter programiert ist ja schon bekannt , in diesen ehrenwerten Gesellschaft.

        Die größte Atombombe ist das China, Russland , und andere Staaten Handel betreiben wollen auf gedeckten Geld. Jeder Mensch kann entscheiden, ob bar oder digital. Das heißt, ich kann als ehrlicher Mensch, wenn ich ein Mercedes kaufen möchte , lege ich das Geld Bar auf den Tisch. So muß es sein. War in Deutschland auch so.
        Wenn Du jetzt zu deiner Bank gehst und willst 20000 € abheben von deinem hart erarbeiteten Geld ,bekommen die schon Angstzustände und stellen Dir dumme Fragen . Wie die Schlange Kar und Mogli von Disney, lass Dein Geld bei uns , wenn sie wiederkommen, aber nicht so schnell ist mein Geld nur noch die Hälfte wert.
        Handwerker, Wissenschaft haben die Welt erschaffen .
        Sollten Sie das Bargeld weiter einschränken, werde viele gehen, besonders die guten Leute. Was für Dreistigkeit einen vorzuschreiben wieviel Bargeld man haben darf.
        Ausgerechnet von Verbrecher.

        Die EZB kauft Schrott Papier, ist verboten, kriminell.
        Ich möchte nicht wissen , was noch so gelaufen ist.

        Griechenland hätte nie gerettet werden dürfen. Sie hätten wieder ihre eigene Währung bekommen müssten.

        Das bedeutet doch nicht das sie vom Handel ausgeschlossen sind.
        Hilfe von günstigen Kredits wären doch kein Problem.

        Hätten wieder in die Eu eintreten können.
        Ich hätte ihnen empfohlen , nicht wieder rein zu gehen .Die können nicht mit Geld umgehen nur klauen.

        Wenn du aber im Hinterzimmer erpresst wirst, keiner im Euro Raum handelt mit euch, dann nimmst du Euros , und der Schuldenberg wird immer größer und wirst immer abhängiger, wie der Drogensüchtige Sohn von Hunter Biden.

        Die Eu, und Nato wird mächtiger , aber der Euro immer schwächer

        Für mich war es eine totgeburt. Was haben wir jetzt, 10, 20% Inflation?

        Russland hat damit nichts zu tun.
        Rubel ist mit Gold und mit Waren, Rohstoffe gedeckt.
        Wer hat denn die Golddeckung aufgehoben.
        War das nicht Präsident Nixon.

        Wir haben ein Nato und Eu Monster, USA Lenk die Nato, alle anderen Länder Handeln wie auf gescheuchte Hühner rum.

        Sie verhängen doch schon seit Jahren Sanktionen.
        Vor kurzen sagte Baebock wir wollen euer Gas nicht mehr , wir ruinieren euch

        Was denn jetzt. Sanktionen sind nur Erpressung, aber gegen das größte Land der Welt und Atommacht Grenz schon geisteskrankheit.

        Napoleon, Hitler und viele andere.
        Sanktionen schaden nur den Menschen.

        Außerdem war Russland unsere bester Partner seit Jahrzehnten .
        USA will es nicht
        Deutschland hätte nie in der Eu seien dürfen

        EWG Wandel durch ehrlichen Handel, China ist friedliches Volk, wurden leider auch schon beraubt. Das ist jetzt vorbei,

        Die Eu, Amerika sind zu gierig geworden.
        Die Kreuzzüge sind vorbei.

        Jetzt wollen die USA, Eu Monster , Hirnlose NATO mit Krieg das Versagen, das sie nicht mit Geld umgehen können, verbergen.

        Immer das gleiche, was ist den wenn sie es Schaffen Russland und China auszurauben? Sie können nicht mit Geld umgehen, sie können nur zerstören klauen und Töten . Die Welt brauch solche Staaten für die Zukunft nicht ,

      1. Naja, wenn Russland eine Weltordnung anstrebt, „in der kein Staat anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat“, dann muss Russland auch akzeptieren, dass andere Staaten anders leben wollen. Eine Spezialoperation, die ein anderes Land überfällt, schreibt diesem Land daher vor, wie es zu leben hat.

        1. @marcelwegner
          „Eine Spezialoperation, die ein anderes Land überfällt, schreibt diesem Land daher vor, wie es zu leben hat.“

          Das bilden Sie sich nur ein!
          Wer Mord & Totschlag an unschuldigen Menschen als Freiheit & Demokratie betrachtet, muss schon schwerer Schäden seiner geistigen Fähigkeiten & in diesem Fall sogar keine Geschichtskenntnisse aufzuweisen haben.
          Denn man darf getrost davon ausgehen, dass @marcelwegner es gründlich bedauert, dass Nazi-Deutschland nicht weiter so leben durfte, wie in den Jahren des 2.WK.

          1. @GMT
            Mit Ihrer Ansicht widersprechen Sie der Aussage von Herrn Röper, dass Russland eine Weltordnung anstrebt, „in der kein Staat anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat“. Dass Sie eine Ausnahme machen bei „Mord & Totschlag an unschuldigen Menschen“ ist nachvollziehbar. Diese Begründung gibt es ja häufig, wenn sich ein Land in die Belange eines anderen Landes einmischt.
            Ob ich persönlich das gut oder schlecht finde, ist unerheblich. Dass Sie auf dieser Basis die Nazi-Keule schwingen, ist Ihr natürlicher Reflex („andere Meinung = Nazi“) und daher vorhersehbar. Mir ging es darum zu zeigen, dass jegliches Einmischen zwangsläufig ein „Vorschreiben“ ist, wie ein anderes Land zu leben hat. Und das möchte Russland laut Herrn Röper ja gerade nicht machen.

            1. @marcelwegner: Das „Einmischen“, das auch ein Bruch des allerdings nie ratifizierten Budapester Memorandums darstellt, kam von den USA. Eingestanden von Victoria-F*ck-The-EU-Nuland mit ihren 5 Milliarden. Und Einsetzen des Wahlverlierers Jazenjuk mit seinen 6,69% in freien Wahlen.
              Die verfassungsmäßige Ukraine existiert nach 2014 nicht mehr. Nur Folgestaaten. Der größere Teil wird von Kiew aus regiert. Die Volksrepubliken haben aber rein rechtlich gesehen das Gleiche gemacht.
              Und die Krim hatte sich sogar vor (!) der Ukraine für unabhängig erklärt.

            2. @marcelwegner
              „Dass Sie eine Ausnahme machen bei „Mord & Totschlag an unschuldigen Menschen“ ist nachvollziehbar. Diese Begründung gibt es ja häufig, wenn sich ein Land in die Belange eines anderen Landes einmischt.“

              Ich weiß ja, dass Sie hier nur zum Provozieren sind – ob gegen Entgelt oder aus ideologischen Gründen bleibt egal!

              Sie kennen ja die Vorgänge spätestens seit 2014 in der Ukraine, die Naziregierung & den 2014 begonnenen Krieg gegen die Menschen in der Ostukraine.
              Ich hätte natürlich bei „Mord&Totschlag gegen unschuldige Menschen“ gleich schreiben können, die Naziherrschaft der Ukrainischen Putschregierung gegen die Ostukraine.

              „Diese Begründung gibt es ja häufig, wenn sich ein Land in die Belange eines anderen Landes einmischt.“

              Auch hier werden Sie definitiv informiert sein, dass Russland die DVR &LVR anerkannt hat, selbige einen Antrag auf militärische Hilfe gegen die ukr. Aggressoren gestellt hat & Russland diesem Hilfsersuchen nachgekommen ist!

              Ist doch einfach zu verstehen, oder?

              „Dass Sie auf dieser Basis die Nazi-Keule schwingen, ist Ihr natürlicher Reflex („andere Meinung = Nazi“) und daher vorhersehbar. “
              Lassen Sie doch diesen infantilen Quatsch, Sie wissen, dass Sie sich blamieren!
              Natürlich kennen & wissen Sie, dass die Ukraine ein Nazistaat geworden ist – nicht nur im Wort sondern in den Taten – die machen ja auch keinen Hehl daraus!
              Dass Sie als Deutscher keine Ahnung haben wollen von Nazigesinnung & den Taten der Nazis aus der ‚eigenen Geschichte‘ um sich jetzt unwissend zu stellen & zum Opfer zu machen, ist nicht nur unglaubhaft sondern Sie bemerken gar nicht, wie Sie sich hier zum Klops machen.

              „Mir ging es darum zu zeigen, dass jegliches Einmischen zwangsläufig ein „Vorschreiben“ ist, wie ein anderes Land zu leben hat.“

              Russland will auch der Ukraine nicht vorschreiben wie sie zu leben hat! Das war & ist überhaupt nicht die Ursache der Operation. Es geht darum, den Krieg in der Ukraine aus Nazigesinnungsgründen zu beenden! So wie der 2.WK geendet hat oder durfte da auch niemand in DE einmarschieren & das Morden beenden?

              Mir ist klar, dass ihnen da einiges an Intellekt fehlt wenn Sie nicht begreifen, dass Faschismus & Nazitum KEINE Lebensform sind!
              Oder wollen Sie noch das Gegenteil erzählen?

                1. Hat ja nichts mit VT zu tun, dass allerorten Beiträge gelöscht werden, wenn die Meinung nicht passt. Bin nur etwas erstaunt, da ich das hier zum ersten Mal erlebe.

                2. @fred61

                  Hier werden keine Beiträge gelöscht!
                  Es bleibt dabei, das Problem sitzt VOR dem PC.
                  Fangen Sie doch mal bei sich selbst an bevor Sie Schuld verteilen.

                  Lustig ist nur, dass Sie wohl westliche Medien meinen, die löschen & zensieren – ihre Erfahrungen?

        2. Dort wird nichts vorgeschrieben. Soweit sind sie gar nicht. Es soll die russischstämmige Bevölkerung geschützt werden. Hätten die Russen die Ukraine annektieren wollen, wären sie damit in ein paar Tagen fertig geworden.

    3. @ marcelwegner

      Meine erste Reise in die Ukraine ist leider gescheitert, Visumsperre, es war gerade ein Reaktor durchgebrannt. Aber im Februar 1987 war ich tatsächlich das erste Mal in der Ukraine. Ukraine bedeutet Grenzgebiet, bezeichnet also (ursprünglich) keine Sprache, oder gar arische Rasse, sondern dieses Gebiet und alle seine Bewohner.

      Wenn man die Ukraine aus Sicht der Nichtarier betrachtet, dann sind es das Ariertum, die EU und gewisse Atlantiker der USA, die begannen, den Ukrainern vorzuschreiben. Sogar Sprache und rassische Identität. Diese Nazis haben die Ukraine zerstört und diskreditiert. Und daß Nazis die Entnazifizierung nicht gefällt, versteht sich.

      P.S.: Hier sind einige “ “ “ “ “ “ “ “ zur freien Verfügung. Die gehören um fast jedes Wort, soweit es die Ideologie des Imperiums der Lügen betrifft.

        1. Was ist denn Ghana? Die britische Kolonie Goldküste plus dem britischen Mandatsgebiet der früheren deutschen Kolonie Togo, benannt nach einem alten afrikanischen Reich, mit dem es eigentlich kaum etwas zu tun hat. Heute ist es eine Nation, die mit Kwame Nkrumah und John Jerry Rawlings zwei große Staatsmänner hervorgebracht hat. Ähnlicher Beispiele gibt es viele.

          Also der Entwurf der Ukraine stammt von der OHL. Wenn auch nicht der erste. Danach wurde die Ukraine durch die sowjetische Verwaltung Lenin, Stalin, Chruschtschov irgendwie zusammengeklempnert.

          „Die Krim war und ist immer die Ukraine, und nach der Befreiung wird sie, wie unser gesamter Staat, Teil der Europäischen Union sein“
          — Zelenskij, 24.8.2022, laut Anadolu / Media Congo

          Nun ja. Die Ukraine war (anders als Ghana) Gründungsmitglied der UNO, und hätte, da es sie nun einmal gab, zu einem Nationalstaat werden können. In Belarus ist das gelungen. In der Ukraine wurde es durch die EU und die Idee dieses arischen Ukrainertums, das das halbe Land ausschließt, zerstört.

    4. marcelwegner:
      Wollen Sie mir bitte erklären mit welchem Recht die USA im IRAK eine Millionen Menschen getötet hat?
      Mit welchem Recht die USA eine Minderheit von Regierungsgegnern in Syrien unterstützt hat, und einen der vorschrittlichsten Staaten der arabischen Welt, wo alle Religionen friedlich zusammen existieren konnten, in Krieg und Chaos gestürzt hat und heute noch syrisches Erdöl stiehlt.
      Syrien ist sicherlich kein „demokratischer „Vorzeigestaat.
      Aber der Wetewesten sicherlich auch nicht.
      Drohnenmorde, Abu Graib, Guantamo, usw.
      https://www-nouvelobs-com.translate.goog/photo/20160825.OBS6879/torture-humiliations-les-photos-qui-ont-revele-l-horreur-d-abou-ghraib.html?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      https://www.amnesty.ch/de/themen/folter/folter-im-krieg-gegen-terror
      https://www.pressenza.com/de/2022/01/auspluenderung-syrischer-erdoelressourcen-durch-usa-schreitet-voran/
      Ach so, der schöne Wertewesten und der böse Russe.
      Ich verachte euch alle Nazis – Nationalisten.
      Es ist nicht der Krieg der einfachen Menschen und sie werden verheizt für die Interessen einer Internationalen Finanzelite.
      Was gehen euch die Ukrainer oder Russen an?
      Nord Stream 1 funktioniert nicht mehr durch sanktionsbedingte Zurüchhaltung von Verdichtungsturbinen.
      Warum ist Nordstream 2 nicht geöffnet?
      Also lasst euch nicht verarschen.
      Covid, Lockdowns -Zwangsimpfung – digitaler Impfpass – mehr Überwachung, vernichtung des Mittelstands – Verarmung, Krieg.
      Wacht auf – während eure Regierung euch verarscht, machen internationale Gesellschafften Reibach.
      Und für jeden cent Preiserhöherungen nimmt die „Regierung“ mehr Mehrwertsteuern und Spritsteuern ein.
      „An den hohen Spritpreisen verdienen Staat und Mineralölkonzerne.“
      Also wie die Gelbwesten geht auf die Strasse.
      Ihr werdet frieren – nicht die Schmarotzer wie Habeck, Scholz oder Baerbock.
      Und ein demokratisches Europa existiert nicht – kein Volk hat die korrupten Von der Lehyen oder Lagarde gewählt.
      EU_Nato-Nazi- N_tten um die gewählten nationalen Parlamente zu umgehen.
      Steht auf!

    5. Ist dieser Wunsch vor dem Hintergrund der Spezialoperation nicht im Gegenteil besonders glaubwürdig? Halten Sie das Vorgehen der Maidan-Ukrainer seit 2014 zur Erhaltung der territorialen Integrität und zur Durchsetzung eines ukro-nationalistischen Einheitsstaats für angemessen und „westlichen Werten“ entsprechend ?

  4. Ich schätze diesen Blog sehr, nur die Aussage:
    „Es geht Russland um eine Weltordnung, in der kein Staat anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat, welche Staatsform oder gar welche Werte ein Staat zu haben hat.“
    Kann ich nicht nachvollziehen.

    Denn ist es nicht gerade so, dass Russland der Ukraine seinen Willen aufzwingen will?

    Putin sitzt weiterhin auf „meiner“ Anklagebank neben Bush, Blair und Clinton. Bush und Blair wegen Irak . Clinton weil er den Ärger mit den Islamisten eskaliert hat und Putin wegen der Ukraine.

    1. Sehr witzig schon wieder die 15000 Opfer vergessen die Nazi Ukraine ermordet hat und dass sich die Ukraine 8 Jahre geweigert hat Minsk I und II um zu setzen. Die verbrannten Toten von Odessa und die erschlossenen Bürger und Polizisten von Mariupol und was ist mit den ueber 100 Toten vom Maidan erschossen von bezahlten Scharfschützen die bereits im Herbst 2013 eingeflogen wurden.

    2. Russland will nicht seinen Willen durchsetzen, Russland verteidigt sich und die Menschen im Donbass. Wenn Ihr Nachbar Wert darauf legt, andere Menschen zu töten, werden auch Sie wahrscheinlich nicht sagen: „Lass ihn leben, wie er will“.

      1. @Marie88
        Mit diesem Argument legitimieren Sie allerdings jegliche Eingriffe anderer Länder, wenn diese meinen, dass ein anderes Land andere Menschen tötet. Wo ist hier die Grenze, d.h. wann darf ein Land in einem anderen Land eingreifen? Immer dann, wenn man es selbst für richtig hält?

        1. Nicht „man vermutet“, oder wurden in acht Jahren nicht genügend Beweise gesammelt? Weder die UNO noch die europäischen Garanten der Minsker Vereinbarungen haben etwas zur Lösung der Situation beigetragen. Die UNO wurde zwar zu diesem Zweck geschaffen, aber wie wir in Libyen und Syrien gesehen haben, ist die UNO nicht in der Lage, irgendetwas zu lösen oder zu beeinflussen.

          1. @Marie88
            In sehr vielen (allen?) Ländern der Welt werden unrechtmäßig Menschen unterdrückt und getötet und es gibt dafür klare Beweise. Legitimiert das wirklich das Eingreifen eines anderen Landes? Wann ist das Ihrer Meinung nach erlaubt? Immer, wenn man sich selbst im Recht sieht? Ich finde diese Abgrenzung sehr schwierig.

            1. Die Abgrenzung ist sehr einfach. Die BRD führt seit 1999 ununterbrochen Krieg, und durch diese Kriege wurden Millionen von Menschen umgebracht. Das ist eine weitaus größere Schande für uns als Hitler, denn das ist unsere Schande und nicht die irgendwelcher Vorfahren, für die wir nichts können.

              Freisler: „Jedenfalls ist das Hin und Her etwas, was Sie dem Nationalsozialismus zur Last legen können?“
              Graf Schwerin: „Ich dachte an die vielen Morde …“
              Freisler: „Morde?“
              Graf Schwerin: „Die im In- und im Ausland …“
              Freisler: „Sie sind ja ein schäbiger Lump! Zerbrechen Sie unter der Gemeinheit? Ja oder nein, zerbrechen Sie darunter?“
              Graf Schwerin: „Herr Präsident!“
              Freisler: „Ja oder nein, auf eine klare Antwort!“
              Graf Schwerin: „Nein.“

              Die Operation Z hat das Ziel, einem millionenfachen Massenmord Einhalt zu gebietem. Wenn das scheitert, die Gefahr ist nicht ausgeschlossen, dann ehrenvoll. Wenn das gelingt, und da gibt es große Hoffnung, haben die Russen ewigen den Dank der ganzen Welt verdient.

            2. @marcelwegener
              „In sehr vielen (allen?) Ländern der Welt werden unrechtmäßig Menschen unterdrückt und getötet und es gibt dafür klare Beweise. “
              Das ist doch Unsinn den Sie hier erzählen!
              Wo bitte werden ganzen Volksgruppen getötet nur weil die einer bestimmten Nationalität angehören oder ihren Ursprung dort hatten?

              Außer natürlich in Jugoslawien wo die NATO eingriff obwohl es gar keinen Völkermord gab! Der war nämlich erstunken & erlogen – damit haben Sie sicher kein Problem.
              In der Ukraine ist er Tatsache & Realität!

              Wie lange schauen Sie denn zu wenn Menschen getötet werden? Scheint Ihnen zu gefallen?

              1. @GMT
                Vielen Dank für die Präzisierung. Wir kommen der Definition, wann ein Land sich in die Belange eines anderen Landes einmischen darf, damit schon näher: „Wo bitte werden ganzen Volksgruppen getötet nur weil die einer bestimmten Nationalität angehören oder ihren Ursprung dort hatten?“

                Sobald also ein Land der Meinung ist, dass in einem anderen Land ganze Volksgruppen getötet werden, darf es sich also einmischen. Reicht dazu die eigene Einschätzung oder müssen z.B. drei weitere Länder ebenfalls dieser Meinung sein und ein Eingreifen unterstützen? Und wenn Sie die Definition von „Völkermord“ anzweifeln? Wie lässt sich ein solcher klar feststellen?

                Denn ohne klare Definition von Völkermord könnte ja z.B. ein Land einfach behaupten, dass in seinem Nachbarland eine Separatistengruppe im Sinne eines Völkermordes verfolgt wird (rein hypothetisches Beispiel).

                1. @marcelwegner
                  „Sobald also ein Land der Meinung ist, dass in einem anderen Land ganze Volksgruppen getötet werden, darf es sich also einmischen. Reicht dazu die eigene Einschätzung oder müssen z.B. drei weitere Länder ebenfalls dieser Meinung sein und ein Eingreifen unterstützen?“

                  Es geht nicht einfach darum “ der Meinung“ zu sein. In der Ukraine gibt es Fakten dazu OHNE Ende!
                  Sie sind doch ein Fan der ukrainischen Regierung!
                  Die sprachen & sprechen ganz offen davon & handelten sogar ganz offen danach!
                  Das war ja schon unter Jazenjuk & Poroshenkow so.
                  Sie wollen doch nicht behaupten, dass Sie das von denen nicht gehört haben?
                  Das wäre doch oberpeinlich…

                  „Und wenn Sie die Definition von „Völkermord“ anzweifeln? Wie lässt sich ein solcher klar feststellen“

                  Da können Sie doch einfach wiki befragen:
                  „Ein Völkermord oder Genozid ist …… durch die Absicht gekennzeichnet ist, auf direkte oder indirekte Weise „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören“;….“

                  Und genau dazu wurde & wird von der Ukrainischen Regierung ganz offen nicht nur aufgerufen sondern seit spätestens 2014 gehandelt!
                  Oder wozu soll der Krieg gegen die Ostukrainer „gut“ sein?

                  Es ist nicht mal witzig, die Ostukrainer als Separatisten zu bezeichnen – denn genau das sind die gar nicht!
                  DIE sind die einzigen Demokraten in der Ukraine!
                  Denn 2014 hatte die Ukraine eine legitime, demokratisch gewählte Regierung, die durch einen Putsch der jetzigen Machthaber beseitigt wurde!
                  Die Ostukraine hat sich für die Demokratie ausgesprochen & bewahrt sie seitdem!

                  Die wollten sich nie abspalten/separieren….

        2. Nein, das wäre ja der Standpunkt der USA 😉
          Es gab eine Abspaltung durch Volksabstimmung, seit dem Kosovo ist dies laut internationalen gerichtshof der vökerrechtlich richtige Weg zur Geründung neuer Staaten. Die Ukraine respektierte das Völkerrecht nicht und griff diese neuen Staaten an. Völkerrechtskonforme Verträge wurde weder durch die Ukraine noch durch ihre Mentorenstaaten umgesetzt. Daraufhin haben die neuen Republiken um Hilfe gebeten und nu gibbet in der Ukraine einen auf die Mütze. was ist daran nicht zu verstehen?

                1. Die RF hat die Unabhängigkeit des Kosovos nie akzeptiert. Der russische Präsident bezeichnet die Unabhängigkeitserklärung des Kosovos als illegal. Das Vorgehen der Nato und die daraus folgenden Konsequenzen werden von der RF aufs Schärfste verurteilt und abgelehnt. Salopp gesagt findet die russische Regierung das ganze moralisch und rechtlich zum kotzen. Warum handelt sie dann gerade genauso? Wenn ich das Verhalten meines Gegenübers verabscheue, dann verhalte ich mich doch nicht genau gleich!
                  Im übrigen wurden die Volksrepubliken im Donbass ebenfalls bis vor einem halben Jahr nicht von der RF anerkannt. Erst als der Einmarsch durchgezogen wurde kamm die 180° Wende und die russische Führung hat sich nach dem Vorbild der USA plötzlich wie die Nato verhalten.
                  Irgendwie schizophren, nicht wahr?

                2. @ Pudelmuetze

                  Nach Jugoslawien hat die EU die Ukraine zerstört. Erst Farbenrevolution. Als die Ukrainer die „Orangenen Revolutionäre“ los waren und doch ihren Janukowitsch gewählt hatten, gab es eben Putsch. Die Krim und die Volksrepubliken haben sich vor einem nicht legitimen Putschregime, das selber die Verfassung ausgehoben hatte, in Sicherheit gebracht.

              1. @Aktakul: Der Jurist und frühere CSU-Bundestagsabgeordnete Gauweiler zu Kosovo und Krim-Sezession: „Schröders Vergleich mit dem Nato-Krieg im Kosovo ist sogar eher schmeichelhaft, da Russland die Krim nicht, wie die Nato den Kosovo, bombardiert und zahllose gegnerische Soldaten getötet hat, keine Brücken und Botschaftsgebäude zerstörte und auch keine Eisenbahnen durch Raketenbeschuss zum Entgleisen gebracht hat.“ (Mü.Merkur)

            1. Es gibt ja dieses Taiwanertum arischer Rasse, das rassisch nicht von den Chinesen, sondern von den Austronesiern abstammt und das kulturell zu Japan und zum „Westen“ gehört.

              Ja. ich lese auch in Taiwan, und ich verstehe sehr gut Ihre Affinität zu den dort ventilierten neuen Rassentheorien. Die sind aber nicht echt, sondern Social Engineering. Die alten Kolonialherren und Nazis glauben, in China noch etwas zu sagen zu haben, Das ist allerdings nicht der Fall.

    3. Die Ukraine zwingt ja eher der Ostukraine ihren Willen auf, harmlos ausgedrückt..

      Und es ist ja bekannt wie da seit Jahren aufgerüstet wurde, was das Vorhaben war und wie es nach Bidens Antritt plötzlich wieder heiß wurde. Und immer mehr Ostukrainer und mit Russland verbundene durch Angriffe starben.

    4. Auf diese Anklagebank gehört wegen der Ukraine nicht Putin, sondern Obama, Biden, Nuland, von der Leyen, Merkel und ihre Marionetten vom Maidan-Putsch.
      Putin hat darauf nur reagiert (wenn auch zu spät und vielleicht falsch – ich hätte mir eine Reaktion in der Form gewünscht, dass man einen Gegenputsch organisiert hätte, der die US-Maidan-Marionetten wieder entfernt und die legitime Regierung wiederherstellt).

    5. @komm schon

      Die Entscheidung Putins der Ukraine seinen willen aufzuzwingen fiel nicht willkürlich aus heiterem Himmel, denn in den acht Jahren seit dem blutigen Maidan-Putsch hat sich die Ukraine gegenüber Russland immer feindseliger verhalten.

      Für Russland kann es keine Sicherheit vor der Ukraine geben, solange rechtsradikale, vom Westen unterstützte, Banden dort das Sagen haben und da die gegenwärtigen Machthaber in Ukraine zu verstehen gegeben haben, dass sie keine Ruhe geben bis sie nicht nur Donezk und Luhansk erobert haben sondern auch die Krim, hat Putin keine ander Wahl, als der Ukraine und dem Westen seinen Willen aufzuzwingen.

      Übrigens haben auch die Allierten im 2. Weltkrieg Hitler-Deutschland ihren Willen ‚aufgezwungen‘ indem sie auf die bedingungslose Kapitulation Nazi-Deutschlands bestanden haben, gehören die Allierten gegen das Dritte Reich etwa auch auf der Anklagebank?

      1. @henio

        Ich glaube der Teufliche Plan war , Russland und Deutschland direkt beide zu kassieren, Frankreich hat sofort kapituliert, nicht’s zerstört. Also wieder mal Stellvertreter Krieg. Immer gut, dann sind wir die Retter und alle lieben uns.

        Das Stalin es schaft, damit hat keiner gerechnet. War ja ein Wunder 27 Millionen Tote. 1 Millionen Tote ca Rheinwiesen Lager. Verhungern lassen , nach dem Krieg. Warum? Wer gab den Befehl. Warum bis heute nicht aufgeklärt ? Das ist eine Verschwörung. Stalin war es nicht.

        Was bedeutet das heute in der Ukraine? Eu hat den Befehl alles kulturelle zu zerstören. Vereinigte Staaten von Europa, das war von Anfang an der Plan.
        Olaf scholz sagt es auch . Enten Fahrer Macron sagte gerade , Franzosen, ihr müßt jetzt frieren für die Freiheit. 3o Jahre frieren sind immer noch nicht genug,

        Wo sind die Billionen geblieben?
        Ist nur meine Meinung.

        So würde ich es machen ,wenn ich die Welt beherrschen will. China wäre dann zur damaligen Zeit eine Kaffeefahrt. Mit Stalin kam der Frost und Hass, weil sie selber Opfer bringen mußten. Königreich England war plötzlich bei der USA verschuldet, und der Hass ging durch ganz England. Kauft nicht bei den Deutschen.

        Wir haben trotzdem weiter verkauft.

        Jetzt sollen wir leiden, wie damals die Engländer. Jetzt passt der Schuh noch besser. Putin ist für England die Wiedergeburt von Stalin. Stalin wollte nie Weltmacht werden. Die Pläne sind erst mal nicht durchzuführen.
        Der Hass wird größer. Wird der Inder in London Gewinnen ?

        Ist er der Joker für England, oder Indien. Oder kommt ein anderer?

        Wäre Hitler als Sieger heimgekehrt, wäre er wegen dem Holocaust vor Gericht gekommen, und die SS, USA, Frankreich, Königreich England kurz vorm Ziel.
        Bei dem Holocaust darf Deutschland keine siegermacht sein . Wir drei Teilen brüderlich die Beute, kein Problem, wir sind super erfahren mit Kolonien.

        Darauf Kaviar und Meeresfrüchte, mein Butler hat schon alles vorbereitet.
        Liebesdienerinen liegen schon bereit, nur kurz sagen wie alt.
        Morgen besprechen wir , welche Land als nächstes gliebt wird. Wir sind die guten. Ein Ritterschlag wäre auch nicht schlecht.

        Die Welt ist nicht genug 007 , irgend wo kam bei James Bond mal Novichok Gift
        vor. Ist schon lustig mit dem Mi6 in England. Der Russe oder der Chinese lst immer der böse im Film.

        Aber es gibt auf der Welt nur noch verschwörer.

        Was sagt Herr Röper?

    6. Fragen Sie sich mal wer die Ukraine versklavt.
      Nach Gesetzesänderungen kauft Monsanto oder eher Bayer das Land in der Ukraine auf.
      Durch amerikanisches land-leasing (Waffenlieferungsschulden) wird den Ukrainern kein Quadratzentimeter ihres Landes mehr gehören.
      Sklaven des Westens oder „mehr oder weniger“ freier Staat innerhalb der russischen Federation.
      https://www-breizh–info-com.translate.goog/2022/08/04/206228/les-entreprises-americaines-possedent-environ-30-des-terres-arables-ukrainiennes/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      „Unternehmen wie „ Cargill“, „DuPont“ und „Monsanto “ (ehemals ein deutsch-australisches Unternehmen, aber im Wesentlichen ein amerikanisches Unternehmen) gehören zu den prominentesten Eigentümern ukrainischen Ackerlandes. Darüber hinaus sind Unternehmen wie „Vanguard“, „Blackrock“ und „Blackstone gehören zu den größten Anteilseignern der oben genannten Agrargiganten und besitzen Vermögenswerte in Billionenhöhe. „Blackrock“ ist beispielsweise ein Fonds, der Vermögenswerte im Wert von über 10 Billionen US-Dollar verwaltet, „Vanguard“ kontrolliert mindestens sechs und „Blackstone“ verwaltet bis zu 1 Billion US-Dollar. Die drei großen amerikanischen Multis („Cargill“, „DuPont“ und „Monsanto“) besitzen zusammen mehr als 1,7 Millionen Hektar Ackerland in der Ukraine. Blackrock » est un fonds qui gère des actifs d’une valeur de plus de 10 000 milliards de dollars, « Vanguard » en contrôle au moins six et « Blackstone » gère jusqu’à 1 000 milliards de dollars. Ensemble, les trois grandes multinationales américaines (« Cargill », « DuPont » et « Monsanto ») possèdent plus de 1,7 millions d’hectares de terres arables en Ukraine.“
      Selensky ist eine bezahlte N_tte.
      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums
      Also Ukrainer/Ukrainerinnen – wollt ihr frei bleiben?

  5. Meine Spekulation

    Zu Beginn seiner politischen Karriere war vielleicht Putin ein Hoffnungsträger für Schwab & Co für deren monströsen Pläne. Darum wurde der bis dahin wenig bekannte Geheimdienstler als Nachfolger Jelzins aufgebaut.

    Als er aber dann mitansehen musste, wie sein geliebtes Land geplündert wurde und seine Mitbürger zu Verlierern gemacht wurden, änderte er seine Meinung und wurde ein entschiedener Gegner seiner ehemaligen Förderer.
    Darum auch dieser grenzenlose Haß der Westler auf ihn.

    Auch der Ukra-Konflikt über die bisherigen Monate und dazu die diversen „Spielchen“ (Sanktionen, Diplomatenausweisungen, etc.) passen für mich nicht, dass Putin Teil dieses Planes ist.

    Sollte Putin tatsächlich Teil der Verschwörung sein, dann gute Nacht!

    Aber wie gesag: Spekulation.

    1. @Grld
      „Zu Beginn seiner politischen Karriere war vielleicht Putin ein Hoffnungsträger für Schwab & Co für deren monströsen Pläne. Darum wurde der bis dahin wenig bekannte Geheimdienstler als Nachfolger Jelzins aufgebaut.“

      NÖ, das gibt die Biographie von Putin nicht her!
      Selbst Beresowski, der ausführlich den Titel “ ich habe Putin zum Präsidenten gemacht“ für sich in Anspruch nahm, hatte berichtet, dass Putin „ausgewählt“ wurde & selber gar nicht wollte……

      Dass Premierminister-Roulette 1999 sollte doch bekannt sein, oder?

    2. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums
      Die westlichen Inwestitioren besitzen schon 30 % der Ukraine.
      https://www-breizh–info-com.translate.goog/2022/08/04/206228/les-entreprises-americaines-possedent-environ-30-des-terres-arables-ukrainiennes/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      Man kann sich also fragen: Wer befreit die Ukraine von der westlichen Versklavung?
      Sicher nicht die Nato-Nazi N_tte Zlensky.
      Wenn ich sicher wäre das ich meine französische Rente in Russland beziehen könnte, würde ich sofort ich sofort nach Sibirien ziehen.
      Ausser ein Paar Worten macht russisch Knoten in meiner Zunge, aber es ist nie zu spät (61) um ein bisschen Kauderwelsch zu lernen.
      вечная Россия

    1. Mhhh … ich fang mal mit demOuting zur Kernfrage an 😉
      Ich bin überzeugt, dass die derzeitige Politik der Russischen Förderation unter Putin, dem WEF und den Plänen zum Great Reset gar nicht gefällt.
      Dazu brauche ich gar keine theoretischen Diskussionen darüber führen, ob nun Fonds oder Stiftung die Politik bestimmen, es reicht ein Blick auf die russische Realpolitik. Stärkung des Nationalstaates, Politik des Bevölkerungswachstums aus der nation heraus, LGTBQ … ich weiss nicht welchen Buchstaben ich vergessen hab… Quark und auch die prinzipiele Haltung zum Klimawandel passen nicht zur heimlichen Durchsetzung des Great Reset. Ebenso ist Russland mit der MSO in der Ukraine und der folgenden Sanktionspolitik der EU/NATO dabei die wirtschaftlichen Grundlagen der Great reset Befürworter von aussen zu vernichten, so war das sicher nicht gedacht. Ebenso ist der Sturz des Dollars als Weltwährung mit einer Wekltregierung aus dem Dollarraum nach dem reset nicht so ganz vereinbar.
      Sowohl Putin (als Schüler von Sobtschak) als auch Trum und Orban (letzterer als Teilnehmer der Global leader und Ziehsohn von Soros) kamen eigentlich aus dem liberalen Lager und haben sich abgewandt. RT deutsch formulierte das am 23.05.22 so:“Sowohl Putin als auch Trump wurden vom Liberalismus enttäuscht, haben ihn überdacht und die Seiten gewechselt. Und darin liegt die Niederlage des Liberalismus, seine Schwäche, seine personellen Verluste. Die vernünftigsten historischen Persönlichkeiten entfliehen dem Liberalismus wie der Pest und machen sich zu Kämpfern gegen diese Ansteckung, die alles verdirbt, was sie berührt.“ meinung/139156-gegen-strom-wie-orban-europaische/ (die RT Adresse bei Bedarf davor setzen)
      Wolff, wie auch Otte, Elsässer, Homm und der Chef der Degussa Goldhandels GmbH (dessen Namen ich immer vergesse) vertreten ökonomische Ansichten teil konservativen als auch liberalen Spektrums. Sie haben begriffen, dass der great reset auch die oberen 10001 bis 100 000 abräumen würde und sie gehören genau in diese Klasse. Sie möchten zwar den great reset verhindern, aber ansonsten eher eine liberale Marktwirtschaft und keine weiteren ökonomischen Veränderungen. Deswegen ist es gerade diese Gruppe, die Schwabs Umwälzungen mit Kommunismus/Sozialismus gleichsetzt.
      Ob es ein Zusammenhang zwischen dieser grundlegenden einordnung und der diffamierung Purtins als Vertreter des WEF gibt sollte man im Auge behalten, Beweise dürften sich derzeit dafür nicht finden lassen.

      So …. zum Artikel:

      Wolff spricht von digital-finanziellen Komplex. Die Macht dieses digital-finanziellen Komplexes beschreibt Wolff folgendermaßen: „Ein besonders anschauliches Beispiel dafür liefern BlackRock und Microsoft: BlackRock hat sein Datenanalyse-System Aladdin, die mit Abstand wichtigste Datenbank im globalen Finanzwesen, im April 2020 in die Azur-Cloud von Microsoft hochgeladen, ist also jetzt im Bereich Daten von Microsoft abhängig. Microsoft wiederum ist eine Aktiengesellschaft und damit von seinen größten Aktionären abhängig, und bei denen handelt es sich um niemand anders als Vanguard und BlackRock, wobei Vanguard auch noch der größte Aktionär von BlackRock ist.“ Durch die Beratertätigkeit von Black Rock für die Zentralbanken (z.B. FED und EZB) hat Black Rock einen entscheidenden Einfluss darauf, wieviel Geld geschöpft wird, wie dieses Geld verteilt wird und auch auf die Zinsgestaltung. Durch seine Datenbank kann Black Rock wiederum die Auswirkungen der geldpolitik vorhersehen.
      Nun sagt Röper, alles Quatsch, weil Black Rock gehört Rockefeller und ist nur ausführendes Organ. Dieses ausführenden Organes bedient sich Rockefeller aber nicht, sondern um die Politik zu bestimmen benutzt er seine Stiftungen. Macht für mich in dieser Argumentation keinen Sinn. Zum einen bin ich mir nicht sicher, ob ein Großanleger die Politik eines Fonds bestimmt, zumal, wenn sich dieser Fond mit seiner geballten finanziellen Macht in die Politik einmischt. Sicherlich kann der Großanleger seine Anteile abziehen und umverlagern bei der Menge des angesammelten Kapitals dürften aber selbst riesig erscheinenden Summen relativ bescheiden sein.
      Zum anderen verstehe ich den konstruierten Umterschied nicht. Sicher mag es legitim sein, auf die Stiftungen zu verweisen und zu behaupten Wolff unterschätze diese. Würde aber nichts daran ändern, dass die Stiftungen aus dieser Argumentation nur ein weiteres Standbein wären, neben dem finanziell digitalen Komplex. Letztendlich … Schwab hat es die letzten Jahrzehnte geschafft die verschiedenen Strömungen im WEF zu binden und zu moderieren, auch wenn dieser Zusammenhalt jetzt bröckelt zogen ja prinzipiell eh erst mal alle an einem Strang.
      Letztendlich … was hat diese ganze Argumentation mit Putin zu tun? Die Russische Förderation befindet sich de facto im Krieg mit der NATO, dass da die NGO´s verboten werden, weil man die 5. Kolonne ja nun nicht noch fördern muss, ergibt sich aus Gründen, die mit Great Reset nichts zu tun haben….

      Zum EZb Coin stimme ich zu, da ist aber mehr China als Vorreiter für den Great Reset mit seinem Sozialkreditsystem im Gespräch, Russland spielt hier nur eine Nebenrolle. Trotzdem , nteressante Infos.

      Gref als Chef der SbrBank ist eine schwierige Figur, die sich aus meiner Sicht auch schwer einordnen lässt. Seine Bank war ja erst von den Sanktionen ausgenommen, dann doch irgendwie drin und jetzt ist das alles so eine halbe Sache. Wenn aber jemand eine führende Position in einer Organisation wie den WEF inne hat, dann hat er Input zu liefern. Ob er nun abhängig ist oder zu sein scheint, ist erst einmal nebensächlich. Ziel des WEF ist die Abschaffung des Bargelds, dass da ein Russe führende Positionen innehat und dann erklärt wie überall Bargeld abgeschafft werden kann, nur in Russland nicht … schwierig. Dazu kommt halt, dass die russischen Eliten auch nicht homogen sind und verschiedene Strömungen vertreten. Solange Putin als starker Mann die Fäden in der hand hält mag alles gut sein, spannend wird es, wenn die Position nach ihm besetzt wird….

      Was putins Reden angeht, spätestens die Rede in Davos 21 hat den bruch aufgezeigt. trotz der vielen „Lieber Klaus…“ hat er eindeutig gesagt, dass Russland einen anderen Weg als der Westen eingeschlagen hat und diesen für den besseren hält. Er hat das an zahlen zur Entwicklung der Armut USA/RF belegt. Ich glaube schon damals mochte Schwab ihn wirklich nicht mehr …

      Letztendlich: Der finale Kampf der Systeme
      Der Kapitalismus/Imperialismus hat sich niemals gleichmässig entwickelt. Vor dem 1.WK gab es Großbritannien als Großmacht und Deutschland und die USA die unbedingt die Erben sein wollten, in ihrer Entwicklung aber hinterher hinkten.
      Ebenso ging es im 2.WK um die Bedingungen , unter welchen die deutsche Kapitalisten sich weltweit entwicjkeln wollten.
      Heute haben wir ein Imperium USA und aufstebende kapitalistische Staaten wie Russland und China, die sich diesem Imperium nicht unterordnen wollen. Hier wird die Welt neu geordnet, aus den krisenzyklus und der allgemeinen Entwicklung des Kapitalismus ergibt sich aber, dass sowohl Russland as auch China eines Tages vor ähnlichen Problemen wie jetzt die USA stehen werden. China ist jetzt schon gezwungen für Rohstoffe und Absatzmärkte zu expandieren, tut das aber noch auf eine nette Art und Weise. Final ist hier gar nix, es ist einfach eine neue stürmische Etappe, die dann hoffentlich zu einer Weile Ruhe führen wird. es bleibt zu hoffen, dass die Auswüchse chinesischen und russischen Kapitalismus niemals die menschenverachtende Qualität der heutigen USA erreichen. Sicher ist dies allerdings nicht.

      1. „Zum anderen verstehe ich den konstruierten Umterschied nicht. Sicher mag es legitim sein, auf die Stiftungen zu verweisen und zu behaupten Wolff unterschätze diese. Würde aber nichts daran ändern, dass die Stiftungen aus dieser Argumentation nur ein weiteres Standbein wären, neben dem finanziell digitalen Komplex.“

        Wieso, die Stiftungen haben doch eine ganz andere Aufgabe als die Kapitalgesellschaften/Großinvestoren? Die Stiftungen infiltrieren mit dem Geld der Kapitalgesellschaften (das eigentlich über Aktien z.B. alles auch dem Gründer der Stiftung über zahlreiche Verschachtelungen gehört) die Politik. D.h. Vanguard z.B. macht selber keine Politik. Das ist tatsächlich ein Märchen. Die Politik machen die NGOs (siehe auch WHO – z.B. im Mehrheitsbesitz der Bill&Melinda Gates Stiftung).

        Außerdem wäre da noch zu berücksichtigen, das Putin gegen das ultimative Machtinstrument ist, das der WEF sich ausgedacht hat > Bargeldabschaffung (damit kann man mit einem Mausklick jedem evt. „Widerständler“ den Saft abdrehen, ohne das der sich wehren kann).

        Die Leute müssten sich ein komplett alternatives Zahlungssystem oder Tauschhandel ausdenken – das macht alles sehr viel schwieriger.

      2. Viele richtige Gedanken, aber Sie bekommen es auch noch nicht zusammen.

        Vorschlag: treten sie mal einen Schritt zurück und denken Sie, Sie wollen eine Firma gründen.

        Sie haben im Grunde ein Konzept, das nur noch ausgearbeitet werden muss, welche Produkte hergestellt werden sollen und wie man sie finanziert.

        Ihr Ehrgeiz ist, die besten für die jeweiligen Funktionsbereiche zu gewinnen.

        Ihr Unternehmen umfasst nicht weniger als alle Ressourcen weltweit, also versammeln sie 50 Jahre lang alle relevanten stakeholder, um solch ein Konzept gemeinsam auszuarbeiten.

        Das ist eine gigantische Arbeit, aber das Ziel ist es ihnen Wert: ein Planet nach Ihren Vorstellungen, die, davon sind Sie überzeugt, auch im Interesse derer sind, die Sie daran beteiligen.

        Wer ist das? Das sind Konzerne, die bereits bestimmte sparten dominieren, das ist eine politische Institution, die über die Mitgliedschaft von fast 200 Ländern die kundenseite vertritt: die UN.

        Schließlich ist der Geschäftsplan fertig: 1992 wird er mit Bohai von der Kundenorganisation in Kraft gesetzt in Rio. Der Plan ist die Agenda 21.

        Das Unterfangen wird in allen Abteilungen der Firma je nach funktionsbereich vorbereitet.

        Sie starten einen Piloten in Afrika und Indien, ein teilplan des gesamtplans, die Millenniumsziele wird umgesetzt, UNICEF und BMGF nehmen ihre Arbeit auf und impfen in den zielregionen nicht wenige zu Krüppeln. Nach Ablauf der geplanten 15 Jahre für diesen Test ziehen Sie Bilanz und stellen fest, dass nichts erreicht wurde. Der Grund aus ihrer Sicht: man kann Probleme nicht nur in bestimmten gebieten ‚lösen‘ wollen, sondern muss die Industrieländer einbeziehen.

        So platzieren Sie ihre Spezialisten in den relevanten Abteilungen und trainieren sie für den nächsten teilplan, der Agenda 2030 heißt. Geplant dieses mal: massenimpfung und digitale id inklusive digitale Währung. Alle sind an Bord, alle machen mit, als es losgeht!

        Dann aber, nachdem alles so schön zu laufen scheint, scheren ein paar aus: sie wollen nicht mehr länger nach zentralen Vorgaben handeln, sondern den Plan im Franchise umsetzen, mit Spielraum für eigene Entscheidung.

        Das passt ihnen zwar nicht ganz ins Konzept, aber so lange sie wenigstens einigermaßen mitmachen … Sie wanzen sich also ran und versuchen, mit ihnen zunächst auf freiberuflicher Basis zu arbeiten.

        Wer Sie sindSie sind Klaus Schwab, der Rockefeller-Mann mit dem Auftrag, basierend auf dem technokratischen Konzept des Club of Rome und mit dem Vorbild China eine managerial revolution vorzubereiten, die die Menschenhaltung des sinomarxismus in ein Firmenkonstrukt integriert.

        Dabei gibt es unterschiedliche Funktionen, aber die meisten Menschen sind schlicht nur eine Last und werden nicht mehr gebraucht. Bei einer Viehherde lautet die Entscheidung: milk or meat. Das jetzt ist Schlachtzeit, und da kommt es nicht ungelegen, dass die Freiberufler sich gegen die bedrängung durch ihre Filialen wehren. Es passt in ihren Plan sogar recht gut, denn nun haben Sie einen schuldigen für alles und können die Schlachtung noch besser umsetzen.

        Denken Sie drüber nach.

        1. Ja, aber die Frage ist ja, inwieweit ist der Freiberufler involviert, dass Pläne andernorts umgesetzt werden. Inwieweit bewirkt er den eigentlich geplanten Ablauf oder ist schuld, dass erst mal eine kleinere Notlösung umgesetzt wird.
          Mit denken kommt man da nicht mehr so weit. Man kann schauen, was wo passiert, man kann es analysieren und ggf neu einordnen. Wissen kann man es aber erst, wenn es gelaufen ist.

          1. Ist das wirklich wichtig? Zu wissen, was der Freiberufler fallweise auslöst?

            Das weiss auch die Firma nicht im Voraus (trotz CIA u.a.), aber sie ist bereit, darauf zu reagieren.

            Das ist ein Spiel! Wie beim Schach wissen Sie auch nicht die Züge des Gegners im Voraus, aber Sie richten die eigenen danach aus (und kennen die Spielweise des anderen aus früheren Partien).

            Wichtig ist nur: beide wissen und sind einig, dass sie Schach spielen!

        2. Die Verschwörung bzw. die Organisation einiger Konzerne leuchtet mir halbwegs ein, wobei es viele Konzerne sein müßten, aber noch viel mehr außen vor blieben und keine Berücksichtigung finden würden.

          Was ich aber nicht verstehe, ist die sogenannte Kundenseite, also die UN, und zwar in doppelter Hinsicht:

          Zum ersten ist mir diese UN als Machtzentrum zu wenig in Erscheinung getreten bzw. zu sehr vom angelsächsichen Block dominiert. (United Nations war ursprünglich der Name der Kriegskoalition gegen Deutschland.)

          Und zum zweiten würde diese UN doch dann bloß wieder nur die Interessen der üblichen Verdächtigen vertreten und nicht jene ihrer 200 Mitgliedsnationen (von denen vielleicht nur 50 halbwegs Gewicht haben). Warum sollten die das alle mitmachen? Und warum gibt es kein alternatives Projekt? Oder gibt es eines? Ich kenn mich da nicht aus.

          Ich habe den Great Reset seit Ende Februar als den UK/US Plan für Europa gesehen, nicht aber für den Rest der Welt, deren mancher Teil allerdings mit ähnlich destruktiven Plänen bedacht worden sein mag. Bis jetzt sehe ich noch keinen Grund, diese Auffassung zu verwerfen. Aber ich lerne immer gerne dazu.

          1. Wieso müssen es viele sein? Es gibt in den Sektoren wie Pharma, Nahrungsmittel u.a. eine Konzentration auf wenige grosskonzerne, und bei den meisten sind blackrock und vanguard hauptaktionar. Ein Paar hundert konzernverantwortliche passen in Davos rein, und das genügt, denn die machen schon lange die regeln für die anderen.

            Zur UN-Seite empfehle ich eigene Recherche: Listen Sie die Geschichte der UN mit ihren Meilensteinen im Bereich ecosoc. Dann legen Sie die 40-Jahre-Jubiläumsschrift des WEF daneben.

            Ich habe im letzten Jahr ganz einfach anhand meiner Fragestellungen recherchiert: 1. Frage: Ist das eine pandemie und passen die Reaktionen? Antwort: Nein. 2. Frage wer ist eigentlich die WHO im detail und wie hängt sie mit der UN zusammen? Antwort: sie ist über den ecosoc der UN für public Health zuständig, das SDG 3der Agenda ist. Dann habe ich mir die UN genauer angesehen und mich gefragt, wie die Agenda 21 überhaupt zustande kam. Ich fürchtete, ich müsste monatelang forschen, um dem auf die Spur zu kommen. Mir fiel dann die 40jahresschrift des WEF in die Hände und die schuppen von den Augen: es war tatsächlich so einfach!

            WEF als Koordinator hat das gemeinsam mit der UN, mit Leuten wie Brundlandt, ki-moon, Kofi Annan und maurice Strong konstruiert und auch gleich die erforderlichen Mechanismen implementiert.

            Die Mission: den Kapitalismus retten. Die Vorgehensweise: Public Private Partnership.

            Die Leute nennen es Verschwörungstheorien, um es abwegig erscheinen zu lassen und nicht weiter in Erwägung zu ziehen. Aber es is Business, es ist ein Geschäftsplan, es ist PPP (nicht NGO).

            1. Wieso es viele sein müssen? Einen kompletten Überblick habe ich nicht, aber das Gebiet der Wirtschaft ist umfänglich und weitläufig. Daher nehme ich an, daß es viele sein müssen, um das ganze Spektrum zu repräsentieren.

              Ich kann mir noch kein konkretes Bild von diesem Vorgang machen, der offenbar zu so weitreichenden Beschlüssen wie dem Ende des Verbrennungsmotors führt, wozu die Betroffenen hierzulande anscheinend nicht konsultiert wurden. Es heißt einfach, bums, das wird jetzt gemacht und ist nun mal so. Wo gehobelt wird, fallen Späne.

              Wie ist denn der Titel der Jubiläumsschrift des WEF? Leading through the Fourth Industrial Revolution? A Partner in Shaping History? Es gibt dort viele PDFs.

              Ich sehe auch nicht, daß die Leute mit dem Kapitalismus so unzufrieden wären. Sicher, da sind Auswüchse, die man beschneiden müßte. Aber warum sollte das System nicht einfach weiter tuckern? Sollen doch ein paar unproduktive Banken über die Klinge springen. Das Herz des Systems ist die Realwirtschaft. Davon leben die Menschen. Von der unproduktiven Finanzwirtschaft leben vor allem Schmarotzer. Die würden dann halt mit etwas weniger leben. Warum also sollte der Kapitalismus gerettet werden müssen? Gut, Sie schreiben ja „Mission“ – also wäre das quasi ein religiöser Auftrag wie bei einem Kreuzzug, das heilige Land befreien? Obwohl es gar nicht not tut?

              1. Zur Anzahl relevanter Konzerne z.b. für Nahrungsmittel bitte Suchmaschine verwenden und dann z.b über finance Yahoo die Anteilseigner – da finden sie stets die von wolff genannten an erster Stelle und auch, dass sie sich oft auch no h wechselseitig beteiligt haben, im Grunde also die Führungsstruktur identisch ist.

                Die Schrift hat die Bezeichnung ‚WEF_First40Years_Book_2010.pdf‘.

                Mit Kapitalismus meinen Grosskonzerne ihren eigenen gewalrigenn Einfluss und die Tatsache, dass ihr Finanzcasino die Realwirtschaft zerstört, den Mittelstand sowieso.

                Die Mission geht auf die Idee des alten Öl-Rockefeller zurück, der Natur mit Chemie und Pharma in seine Gewalt bringen wollte. Die Foundations der Rockefellers führen diesen Gedanken weiter bzw. sind bestrebt, die gesamte Natur in ihre Gewalt Tu bringen. Der alte erfand daher die professionelle Philanthropie, die ein Werkzeug ist, das zu bewerkstelligen.

                Wegweisend war der Club of Rome, denn damit verband man die Idee, als Planetenretter die Gewalt über alle natürlichen Ressourcen zu bekommen. Für die Legalisierung benötigt man die UN und ein gemeinsames Konzept. Das ist die Agenda 21 mit der Mission, sich nicht nur mittels Impfung der Menschen, sondern mit Gentechnik, Robotik und Chemie auch den kompletten Rest unter den Nagel zu reißen. Werbung ist keine mehr nötig, denn die UN-Regierungen übernehmen die Verteilung. BI-Teams in EU, gb, can, USA übernehmen das Social engineering und die Erziehung der Politiker. Das alles gibt es und es ist auf den Seiten offiziell nachlesbar.

                Einer, der zu ähnlichen Einsichten kommt wie ich im letzten Jahr, ist Iain Davis.

                https://iaindavis.com/global-commons-part-2/

                Von dort ist auch Teil 1 verlinkt. Das „Organigramm“ dort entspricht den Ergebnissen, zu denen ich auch kam – unabhängig von ihm, denn ich habe zu 90% Selbstaussagen verwendet und keine fremden Recherchen – mit denen habe ich erst verglichen, als ich fertig war.

                Es gibt übrigens auch noch die Website des verstorbenen mauriceStrong dot Net. Für Quellenstudium auch interessant, was der von sich gab.

                1. Super, danke! Werd ich mal lesen.

                  Mir ist bekannt, daß in manchen Branchen die Konzentrationsrate sehr hoch ist. Zumindest was unser Land bzw. die EU betrifft. Aber ich weiß nicht, ob dies in allen Branchen so ist. Und wie es für Länder wie Japan, China, Indien, Indonesien aussieht – die ja vielleicht auch nicht alle ganz unwichtig sind.

                  Wenn ich nach „Konzentrationsrate Branchen“ suche, finde ich auf Anhieb nur abstrakte BWL/VWL Lehrinhalte, aber keine konkrete Aufstellung zur Sachlage. Überfordert mich.

                2. Unter

                  Visualcapitalist.com

                  finden Sie gute Übersichten

                  Über finance.Yahoo . com

                  die Beteiligungen dazu abrufen.

                  Unter Tacheles habe ich auch noch ein wenig zu den Zusammenhangen geschrieben. Vielleicht auch interessant.

      3. @hector2

        Nun sagt Röper, alles Quatsch, weil Black Rock gehört Rockefeller und ist nur ausführendes Organ. Dieses ausführenden Organes bedient sich Rockefeller aber nicht, sondern um die Politik zu bestimmen benutzt er seine Stiftungen. Macht für mich in dieser Argumentation keinen Sinn.

        Vielleicht so besser verständlich: Die Stiftungen spezifizieren, die Vermögensverwaltungen implementieren. Die Stiftungen planen, die VV führen aus. Die Stiftungen schreiben vor, die VV erfüllen. So jedenfalls lege ich es mir zurecht. Ob es so stimmt, weiß ich nicht – da ich zum Beispiel Herrn Röpers Buch noch nicht gelesen habe.

        Vor dem 1.WK gab es Großbritannien als Großmacht und Deutschland und die USA die unbedingt die Erben sein wollten, in ihrer Entwicklung aber hinterher hinkten.
        Ebenso ging es im 2.WK um die Bedingungen , unter welchen die deutsche Kapitalisten sich weltweit entwicjkeln wollten.

        Nur ein Nebenpunkt, aber trotzdem: Wir und die USA hinkten den Briten nicht hinterher, sondern holten gewaltig auf, ohne dabei ein Weltreich unterhalten zu müssen.

        Im WK2 ging es als Fortführung des WK1 um die Vernichtung des Deutschen Reiches. Der WK2 begann am 3.9.39, als GB samt einigen Dominions sowie Frankreich uns den Krieg erklärten und somit einen regional begrenzten Konflikt im baltischen Raum zu einem Krieg europäischer und sogar globaler Dimension machten. Im Laufe des Krieges ergab sich bekanntlich dies und das, aber wenn das auch 1939 in den Sternen gestanden haben mag, so war es doch noch nicht in Stein gemeißelt und providentiell vorherbestimmt.

        Es ist also England schuld am WK2 wie auch am WK1, zu welchem man das Buch von Docherty & Macgregor lesen muß, Verborgene Geschichte, beim KOPP Verlag auf deutsch (€ 9,99 versandkostenfrei).

      4. Corona = gezüchteter Virus = Lockdown = Vernichtung des kleinen Handels zugunsten Amazon (Aktionnaire).
        Corona = Zwangsimpfung mit mRNA oder Spaltung der Gesellschafft = digitale Überwachung = Freiheitseinschränkungen.
        MRNA = CRISPR CAS9 = https://www.scientificamerican.com/article/the-dark-side-of-crispr/ oder https://www-radiofrance-fr.translate.goog/franceculture/crispr-cas9-la-grande-menace-de-la-genetique-4351583?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
        Ukrainekrieg – vorbereitet seit 2014 vom Westen.
        Noch mehr Verschuldung, Pleiten durch hohe Energiepreise (Spekulation), Lebensmittelverknappung und hohe Preise durch Sanktionen und Spekulation.
        Coronatote, Impfungstote, Hungerstote, Klimawandel – läuft alles wie geschmiert.
        Achso – Affenpocken, Tomategrippe, usw.wohl übersehen.
        Masernimpfung soll ja auch wieder Pflicht werden.
        Aber wo sind die Masern?
        https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Praevention/elimination_04_01.html
        https://www.tagesschau.de/inland/masern-impfpflicht-bundesverfassungsgericht-urteil-101.html
        Fragt sich was im sogenannten Impfstoff drinsteckt.
        https://www-gamingdeputy-com.translate.goog/fr/le-forum-economique-mondial-persuade-dimplanter-des-micropuces-chez-les-enfants/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
        Vielleicht nur Hirngespinst.
        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums

        Klimawandel sicherlich, aber menschengemacht sicherlich nicht.
        https://www.futura-sciences.com/planete/actualites/globe-terrestre-inversion-champ-magnetique-terrestre-finalement-ce-ne-serait-pas-maintenant-81179/
        https://www.maxisciences.com/champ-magnetique/le-champ-magnetique-terrestre-s-affaiblit-plus-vite-que-prevu_art33043.html
        https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0207270
        https://www.science-climat-energie.be/2019/05/04/un-mecanisme-russe-pour-expliquer-le-rechauffement-global/
        https://arcfieldweather.com/blog/2020/5/20/715-am-solar-minimum-continuescosmic-rays-near-record-highs
        https://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2008/30oct_ftes
        https://www.npr.org/2021/02/18/969063568/ancient-trees-show-when-the-earths-magnetic-field-last-flipped-out?t=1625408189738&t=1661472683210
        https://phys.org/news/2014-05-earth-magnetic-field-important-climate.html
        https://www.smithsonianmag.com/smart-news/did-ancient-magnetic-field-reversal-cause-chaos-life-earth-180977072/
        https://www.scinexx.de/news/geowissen/dramatischer-meeresspiegel-anstieg-vor-10-000-jahren/
        https://history.aip.org/climate/rapid.htm
        „Their response was prompt. Experts mooted various hypotheses about how changes in the surface waters might affect CO2 levels. There were complex links among temperature, seawater chemistry, biological activity, and the chemical nutrients that currents brought to the surface. Oceanographers also increasingly found it plausible that the pattern of North Atlantic Ocean circulation could change on a short timescale, as Broecker had proposed to explain the Younger Dryas. Since the circulating waters carry tremendous quantities of heat northward from the tropics, if the circulation ground to a halt, temperatures in many regions of the Northern Hemisphere would immediately plunge. “
        „First scientists had to convince themselves, by shuttling back and forth between historical data and studies of possible mechanisms, that it made sense to propose shifts as „rapid“ as a thousand years. Only then could they come around to seeing that shifts as „rapid“ as a hundred years could be plausible. And only after that could they credit changes within a decade or so, and later still, possibly within a couple of years. Without this gradual shift of understanding, the Greenland cores would never have been drilled.“
        https://humanorigins.si.edu/research/climate-and-human-evolution/climate-effects-human-evolution

        Volksverarschung, Angstmacherei, Ausbeutung!
        https://www.alexander-schelle.de/2020/08/09/gehirnwaesche/

      5. Jetzt mußte ich alles bis hierhin lesen, um nach all den Beiträgen auf den Begriff „Kapitalismus“ zu stoßen. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, den gäbe es entweder nicht mehr oder alles sei nun K. und eine gesellschaftliche Alternative habe sich erledigt. Ich tendiere zu letzterem und befürchte, die ihm inhärente Gesetzmäßigkeit ist nicht durch „einfach gar nicht ignorieren“ abzuschaffen. Eher schafft der uns alle…….ob mit oder ohne LGbxy.

  6. Ich finde die Analyse überzeugend, danke für diese.
    2 Fragen möchte ich stellen.

    Ihre Analyse beinhaltet, dass die Hintergrund-Eliten versuchen eigene Leute an
    Schalt- und Schlüsselpositionen zu bringen.
    Wird es davon nicht auch einige in der Russischen Föderation geben?

    Wie sieht es in China aus?
    Es ist weiter entfernt und erscheint mir undurchsichtiger.
    Wuhan liegt in China und verschiedene Verbindungen gibt es von den Bidens.
    Ist China diesbezüglich nicht gespalten?

    1. Ergänzung:
      Mir sind Zweifel gekommen. Vielleicht sind die Gegebenheiten komplexer.
      Ich erinnere mit dunkel an eine Diskussion (Aufsatz),
      der die Einflussnahme zwischen Manager und Eigentümer eines Konzerns thematisierte.
      Über das Repräsentative kann ich nichts mehr sagen.
      So hatten in meiner Erinnerung die Manager durch ihr spezielles Wissen Kompetenzen,
      bei denen die meisten Eigentümer nicht mehr mitreden konnten.
      Wer kennt sich mit Derivaten, Optionen und Futures aus?
      Hat nicht Blackrock die größte Finanzdatenbank (Alladin)?
      Formal haben die Eigentümer die Entscheidungsmacht, im Alltag stelle ich mir eine
      Aufteilung vor. Man bräuchte praktische Erfahrungen diesbezüglich.

      1. @Manuela
        „Mir sind Zweifel gekommen.“ – Das ist grundsätzlich eine sehr gute Herangehensweise.
        Denn bei allen NWO-Theorien kann ich nie verstehen, weshalb dieselben Menschen, die in der „kleinen“ Politik überhaupt nichts hinbekommen, plötzlich die ganz großen Dinge von langer Hand geduldig vorbereiten können, ohne dass auch nur irgendetwas ans Tageslicht kommt.

        1. Das ist wie mit bezahlten Kommentatoren in Foren. Sie sind schlecht motiviert, fühlen sich unterbezahlt und haben eigentlich keine Lust. Ähnlich ist es mit Beamten 😉
          Dazu kommt, die hellsten Lichter sind es nicht mehr, die sich zu so etwas hergeben. Schau Dir das Niveau einer Bärboch oder truzz an … wer auf diese Qualitäten zurück greifen muss, der hat nicht mehr die große Auswahl

          1. @hector2
            Das mit den „bezahlten Kommentatoren“ ist ein hervorragendes Beispiel! Vielen Dank dafür.
            Denn auch hier zeigt sich wieder, dass trotz der immer wieder eindeutig bewiesenen geistigen Inkompetenz der vermeintlich bezahlten Kommentatoren sich noch niemand von denen verplappert hat. In diesem Punkt sind offenbar ausnahmslos alle dieser vermeintlich so dummen Menschen klug genug, nichts von ihrem unlauteren Tagwerk zu verraten. Klingt total logisch, oder?

              1. @hector2
                Ich hatte mich durch Ihren Kommentar, da Sie direkt auf den Meinigen geantwortet hatten, tatsächlich angesprochen gefühlt. Es tut mir leid, wenn ich Sie in Ihrem Selbstgespräch gestört habe.

            1. @marcelwegner

              „In diesem Punkt sind offenbar ausnahmslos alle dieser vermeintlich so dummen Menschen klug genug, nichts von ihrem unlauteren Tagwerk zu verraten. “

              Na ja, diese Typen können ja „lauter von unlauterem Tagwerk“ gar nicht unterscheiden! Was sollen die dann verraten können?

              Die geistige Inkompetenz zeigen die in fast jedem Kommentar, den sie hinterlassen.
              Und da die es nicht selber merken – obwohl von unterschiedlichen Seiten mehrfach darauf hingewiesen oder gar geduldig aufgeklärt wurde – ist es ein Zeichen dafür, dass die es nicht mal merken würden, wenn ihre Zuhälter ihnen das erzählen würden. Warum sollte die das also tun?
              Das wäre auch eine Art „Perlen vor die Säue werfen“…es reicht doch wenn die machen, was denen gesagt wurde…. DAS ist logisch!

              1. @GMT
                Wenn also die „bezahlten Kommentatoren“ gar nicht blicken, dass Sie bezahlte Kommentatoren sind, die einem „unlauteren Tagwerk“ nachgehen, dann wäre das doch ein Grund mehr anzunehmen, dass sie diese Tatsache nicht verheimlichen und daher frei mit dieser Tatsache umgehen. Wenn sich also niemand der vermeintlich zehn-/hunderttausend bezahlten Kommentatoren jemals verplappert hat, wäre nach Occam’s Razor die naheliegende Erklärung, dass es gar keine bezahlten Kommentatoren sind. Aber logische Erklärungen, soviel habe ich verstanden, sind in diesem Forum nicht gerne gesehen.

                1. @marcelwegner
                  „Wenn also die „bezahlten Kommentatoren“ gar nicht blicken, dass Sie bezahlte Kommentatoren sind, die einem „unlauteren Tagwerk“ nachgehen, dann wäre das doch ein Grund mehr anzunehmen, dass sie diese Tatsache nicht verheimlichen und daher frei mit dieser Tatsache umgehen.“

                  Das haben Sie natürlich völlig falsch verstanden!
                  Niemand wird doch jeanden einstellen als „bezahlten Kommentatoren“ – nee, nee – das sind natürlich Jobs als aufrichtige zukünftige Journalisten, die selbstverständlich aufrichtige Desinformationen entgegen treten sollen, so ganz authentisch natürlich.
                  Ist in etwas so, wie wenn Zuhälter „Models“ suchen & man den Mädels erzählt, sie müssen nur gut aussehen & natürlich nett zu den Herrschaften sein, weil das zusätzliches TG gibt…. – letztendlich sind sie nur „Bordsteinschwaben“, egal wie man den Job nennt damit die sich besser fühlen!

                  Leute, die sich bewußt als bezahlte Kommentatoren anstellen lassen, werden sich nicht verplappern….& die, die eh nicht schnallen, wass sie für Job genommen haben & sich nur elitär fühlen wollen weil man ihnen erzählt hat wie wichtig die Arbeit gegen Desinformation & russ,. Propaganda ist, müssen sich gar nicht verplappern!

                  Leider muss ich Ihnen trotzdem wieder bestätigen, Sie haben gar keine Ahnung von Logik & logischen Denken…, das ist ihr Problem – obwohl Sie gerne Logiker sein wollen & logisch denken können wollen….. nur Sie geben sich einfach zu wenig Mühe.

        2. Wieso? es kommt doch laufend ans „Tageslicht“. Man sieht auch, wie der WEF jetzt Stück für Stück umsetzt. Die Bargeldabschaffung wird vorangetrieben und das ist schon mal ein sehr mächtiges Kontroll-und Disziplinierungsinstrument.

          Wenn du mit „Tageslicht“ natürlich die Tagesschau meinst (achtung Wortspiel 😀 ), dann erfährst du natürlich keine Zusammenhänge und als kleiner, unterbezahlter Schreiberling in deiner Butze wirst du auch nur die Tageslosung kriegen.

          1. @Aktakul
            Ihr Beispiel der geplanten (??) Bargeldabschaffung ist lediglich eine Aktivität, welche viele Ursachen haben kann. Das ist kein Beweis für Marionettenspieler, die im Hintergrund gekonnt die Fäden ziehen.
            Bei so vielen Personen, die an diesen weitreichenden, weltweiten Aktivitäten beteiligt sind, ist es verwunderlich (ich würde es sogar unlogisch nennen), dass es niemanden gibt, der z.B. aussteigt, ein Enthüllungsbuch schreibt oder sich einfach nur verplappert.

            1. @marcelwegner

              „Ihr Beispiel der geplanten (??) Bargeldabschaffung ist lediglich eine Aktivität, welche viele Ursachen haben kann. …“

              Nein definitiv nicht, nur leider haben sie nicht kapiert, das das ein recht ultimatives Machtinstrument ist. Es geht beileibe nicht darum, das sie dann komplett gläsern für den Staat sind.

              „Bei so vielen Personen, die an diesen weitreichenden, weltweiten Aktivitäten beteiligt sind, ist es verwunderlich (ich würde es sogar unlogisch nennen), dass es niemanden gibt, der z.B. aussteigt, ein Enthüllungsbuch schreibt oder sich einfach nur verplappert.“

              Unlogisch, wer wie die Made im Speck durch das System, das er mit geschaffen hat, lebt „verplappert“ sich nicht. Außerdem haben sie in Davos ihre Absichten doch laut und deutlich artikuliert. Sie haben nur einfach die Konsequenzen, die sich daraus ergeben nie kapiert, eine perfekt abgesicherte Diktatur mit 24-Std. Überwachung jedes Einzelnen.

              Beispiel, wenn sie als brav schlafender Untertan eines Tages doch noch aufwachen sollten und der faktisch konstituierten Diktatur in der BRD Widerstand leisten wollten, reicht ein Mausklick um ihnen komplett den Saft abzudrehen (Abheben von Geld geht nicht mehr!).

              Ende aus MickyMaus, das wars 😀

            2. @ marcelwegner

              Das Bargeldverbot in der EU ist eine Tatsache. Schon im privaten Bereich sind fast alle Bezahlungen in Bargeld in aller Form verboten, oder nicht statthaft, oder völlig unpraktikabel gemacht worden.

              1. Staaten, die die Bezahlmöglichkeiten mit Bargeld einschränkten haben teils ein massives Problem mit Schattenwirtschaft und Geldwäsche. In Deutschland gibt es aber keine größeren Einschränkungen, was die Zahlung mit Bargeld angeht. Auch hier kannst du ein Haus mit einem Koffer Bargeld kaufen, wenn du das willst und der Verkäufer nichts dagegen hat.

                1. @fred_61
                  Kurze Warnung: Fakten wirken auf einen Großteil der Foristen verstörend. Denn es könnte die Gefahr bestehen, das eigene Weltbild ins Wanken zu bringen. Alternative Fakten (gerne auch aus offizieller russischer Quelle) sind allerdings in Ordnung.

                2. Wird er aber was dagegen haben, weil, wenn er über 10 000 Euro aufs Konto einzahlt sofort der Staat einen Herkunftsnachweis für dieses Geld haben will.
                  Ich hab eine Einzahlung von über 10 000 Euro über vier Tage gestreckt, hat mir trotzdem einen Brief eingebracht, indem ich zum Herkunftsnachweis aufgefordert wurde.
                  Zwar wird …sorry hab ich unterm Kopfkissen gefunden…. derzeit noch anerkannt, geht den staat trotzdem einen dreck an. Oder hat Deutschland etwa ein “ massives Problem mit Schattenwirtschaft und Geldwäsche.“

                3. @ GMT

                  Ich wüsste nicht, welches Land kein Problem mit Geldwäsche und Schattenwirtschaft hat. Nur sind die Länder in unterschiedlichem Ausmaß davon betroffen. Griechenland hat damit z.B. ein sehr großes Problem und auch die schärfsten Regeln, was Bargeld angeht.

                  In Schweden liegen dir Ursachen für die Abkehr von Bargeld nochmal woanders. Seit Jahren zahlt dort kaum noch einer bar. Manche sehen halt im kontaktlosen Zahlen die Zukunft und nicht den Untergang des Abendlandes.

                4. Es ist so ein modernes Verbot im EU-Stil. Einiges ist offen verboten, Handwerkerrechnungen, oder größere Summen ohne Nachweis. Meist ist die Barzahlung schlicht unmöglich gemacht worden.

                  Zahlung wird nur auf das Konto angenommen, oder es gibt keine erreichbare Zahlstelle, oder es wird viel teurer, wie Bahn-Fernfahrkarten, die beim Kauf vor Abfahrt am Schalter Mondpreise haben, und bei Vorbuchung über Internet und elektronischer Zahlung Rabatt. In Dresden, bald auch in Hamburg, gibt es sogar Bargeldverbot im Nahverkehr.

                  Methode ist, alle Alternativen langsam zu erdrosseln, bis nur noch das als erlaubt vorgesehene übrig bleibt. Die Verbote werden genauso in Lügen gekleidet wie alles andere auch.

                5. @ John Magufuli

                  Seit wann kann man Handwerker nicht mehr bar bezahlen? Vielleicht wollen das einige nicht, weil sie schwarz arbeiten und auch keine Lust auf Gewährleistung etc. haben. Ich würde auf eine Rechnung bestehen und auch den Betrag immer per Überweisung bezahlen. So hast du einen Beweis über die erbrachte Leistung und über die getätigte Zahlung. Nur Vorteile.

                  Aber schön, dass du jetzt von deinem pauschalen „Das Bargeldverbot in der EU ist eine Tatsache“ abrückst und stattdessen auf Details rumreitest (Bahntickets am Schalter teurer als online, diese Schurken!).

                6. @ fred_61

                  Daß das Bargeldverbot immer größere Bereiche betrifft, aber nicht überall gilt, habe ich als bekannt vorausgesetzt.

                  Vor dem Bargeldverbot haben Handwerker ihre Rechnung oft geschrieben, wenn sie fertig waren, die Zahlung quittiert, und man war die Sache los. Seit dem Bargeldverbot muß man die endlosen IBAN-, Rechnungs- und Kundennummern eintragen und des Formular zur Post bringen, dazu 3 € an Überweisungsgebühr und Porto.

                  Viele Firmen, wie Versorgungsunternehmen, haben das Recht bekommen, die Annahme von Bargeld verweigern zu können.

                  Man lügt sich zurecht, ein Verbot, das auf so hinterhältige und perfide Art durch Schaffung vollendeter Tatsachen und Zwänge kommt, sei kein Verbot. Es ist ein Verbot, und zwar eins, auf das noch Lügen draufgesetzt werden.

                7. @ John Magufuli

                  Es gibt kein Bargeldverbot, egal wie oft du es behauptest.
                  Aber du gehörst offenbar zu den Leuten, die eine große Verschwörung wittern, wenn der Stromversorger oder der Handyprovider kein Bargeld von dir wollen. Was für eine absurde Idee.

                  „Formular zur Post bringen“

                  Sag mal, aus welchem Jahrhundert stammst du eigentlich? Selbst meine alten Eltern machen seit mindestens 15 Jahren Onlinebanking.

                8. @ fred_61

                  Früher war grundsätzlich alles erlaubt, was nicht verboten war.

                  Heute sind riesige Bereiche verboten, sofern man keine Erlaubnis hat. Die vielen Erlaubnisse bekam man zunächst oft automatisch und hat dann gar nicht bemerkt, das man vom frei erlaubten in den erlaubnispflichtigen Bereich kam. Nun werden die vielen Erlaubnisse immer mehr von Vorbehalten, Bedingungen, Kosten abhängig gemacht.

                  Die Münzen und Scheine der D-Mark waren gesetzliches Zahlungsmittel, man hatte das Recht, alles mit ihnen zu bezahlen. Dieses Recht wurde kassiert. Diese ganzen lügenhaften Übungen, die vielen Bargeldverbote durch Staat und Private zu etwas anderem zu erklären als das, was sie sind, machen es nur noch unangenehmer.

              2. @ John Magufuli

                Auch Euromünzen und -scheine sind gesetzliches Zahlungsmittel und jeder ist gehalten, diese zu akzeptieren, AUSSER es wurden vertraglich andere Zahlungsmittel vereinbart. Das war aber auch schon immer so.

                Es tut mir ja leid, dass deine Traumwelt nicht der Realität entspricht (oder andersrum), aber so ist es nunmal.

    2. Die eingeschleissten gibt es, z;B. Nawalny.
      Gehypt vom Westen, aber ausser einigen tausenden keine Anhänger in Russland.
      Oder die Pussy Riots?
      Minderheiten spalten nicht in Russsland wie im Westen die Gesellschafft.
      Pederasten, Kinderschânder, Trans usw. haben dort nicht die Meinungshoheit.
      Bücher von Karl May verbieten weil 200 Idioten das wollen?
      Nein, Russland ist vielleicht viel freier als unserer sogenannter „Wertewesten“.
      Selbst in Belarus – sogenannte Diktatur – fühlte ich mich sicherer und weniger belästigt als in vielen deutschen oder französischen Städten.
      Es gibt einen Spruch in Russland (russische Federation).
      Der Staat ist stark, aber umso mehr Sie von Moskau entfernt sind, umso schwächer ist der Staat.
      Im fernen Sibirien, wie in Alaska, haben sie vielleicht keinen elektrischen Strom oder fliessend Wasser – sie haben aber auch Niemanden der Ihnen auf die Nerven geht.
      MfG

  7. — Kapital – Kasachstan – 14.03.2022

    EAWU und China werden das Projekt des internationalen Finanzsystems entwickeln
    Es wird davon ausgegangen, daß es auf der neuen Währung basiert

    Dieses Material wurde von der offiziellen Website der Eurasischen Wirtschaftskommission entnommen. Um 23:51 Uhr nst Nachrichten auf eaeunion org gelöscht.

    Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) und China werden ein Projekt für ein unabhängiges internationales Währungs- und Finanzsystem entwickeln. Dies haben die Teilnehmer des Wirtschaftsdialogs «Eine neue Phase der Währungs- und Finanz- und wirtschaftlichen Zusammenarbeit der Eurasischen Wirtschaftsunion und der Volksrepublik China“ vereinbart. Globale Transformationen: Herausforderungen und Lösungen“, die am 11. März im Videokonferenzmodus stattfanden, berichtet der Korrespondent des Center for Business Information Kapital.kz unter Berufung auf den ECE-Pressedienst.

    «Angesichts der allgemeinen Herausforderungen und Risiken, die mit der Verlangsamung der Weltwirtschaft und den restriktiven Maßnahmen gegen die EAWU–Staaten und China verbunden sind, müssen unsere Länder die praktische Zusammenarbeit sowohl auf der Ebene regelmäßiger Expertendialoge als auch auf der Ebene gemeinsamer Maßnahmen und Projekte verstärken», sagte Sergej Glasjew, Minister für Integration und Makroökonomie der ECE.

    Der Dekan des RDCY-Instituts für Finanzen, Wang Wen, betonte die Nähe der Positionen der EAWU und der Volksrepublik China zu vielen Fragen der globalen Entwicklungsagenda und sprach sich für eine Intensivierung des eurasisch-chinesischen Dialogs aus.

    Nach den Ergebnissen der Diskussion wurde beschlossen, einen Entwurf für ein unabhängiges internationales Währungs- und Finanzsystem zu entwickeln. Sie soll auf einer neuen internationalen Währung basieren, die als Index der nationalen Währungen der teilnehmenden Länder und der Preise von börsengehandelten Rohstoffen berechnet wird. Der erste Entwurf wird bis Ende März zur Diskussion gestellt.

    Die Teilnehmer des Dialogs untersuchten auch die praktischen Aspekte der Zusammenarbeit zwischen der EAW und der Volksrepublik China in den Bereichen Energie und Informationstechnologie, Handel mit börsengehandelten Rohstoffen sowie Maßnahmen zur Anpassung der Länder an den externen wirtschaftlichen Druck.

    ЕАЭС и КНР разработают проект международной финсистемы
    Предполагается, что она будет основана на новой валюте
    https://kapital.kz/finance/103768/yeaes-i-knr-razrabotayut-proyekt-mezhdunarodnoy-finsistemy.html

    1. Anmerkung:

      Es gibt vielfältige Anzeichen, daß dieses Programm auch nach der mysteriösen Löschung der Nachricht weiter betrieben wird, aber diskret im Hintergrund. Eine neue Handels- und Reservewährung nach dem Muster der Sonderziehungsrechte, deren Kurs nach einem „Korb“ nationaler Währungen und Commodities, also börsengehandelter Waren / Rohstoffe bestimmt wird.

      Besonders in China, aber auch anderswo ist man alarmiert, mit welcher Dreistigkeit 300 Milliarden € der russischen Zentralbank arisiert wurden. Damit haben € und $ den Status einer sicheren Währung eingebüßt, und frei konvertierbar sind sie infolge der Sanktionen auch nicht mehr.

      Als Ersatz sind nun überall bilaterale Systeme entstanden wie Rupie-Rial, Rial-Yüan, Rupie-Rubel. Das ist unpraktisch gegenüber dem früheren $, der weltweit für alles gut war. Die SOZ-Münze soll zunächst diese Systeme ersetzen und ansonsten für die SOZ-, EAWU- ASEAN- und BRI-Länder eine Alternative zum $ bieten.

      Es wird eine Bankwährung, und diese Bankgelder existieren auch in € oder $ oder Rubel nur elektronisch. Ein Kontostand ist – einfach gesagt – ein Verfügungsrecht über einen Datensatz einer Zentralbank. Die Clearingsysteme früherer Zeiten haben bereist ähnlich funktioniert, aber da wurden die Einträge mit Tinte in Büchern gemacht.

      Die SOZ-Münze soll also keinesfalls die nationalen Umlaufwährungen und damit das Bargeld ersetzen. Ob das kofferweise unterwegs ist wie in Rußland oder für die meisten Zwecke verboten wie in der EU bleibt einzig Entscheidung der jeweiligen Länder. Die elektronischen Smartphone-Bezahlsysteme für Konsumenten sind eine andere Geschichte. Die SOZ-Münze ist für Zahlungsverkehr gedacht, der schon seit Ewigkeiten bargeldlos funktioniert.

    2. Die Nutzung der Dollar-Hegemonie als Waffe ist zum Scheitern verurteilt
      …Durch das Einfrieren der russischen Reserven und Vermögenswerte bei US-Banken haben die USA die Regeln des internationalen Finanzsystems erneut zu einer Waffe gegen ihren Feind gemacht. Diese Art des Mißbrauchs der Dollar-Hegemonie und des dreisten finanziellen Vandalismus wird zwangsläufig nach hinten losgehen. Je mehr die USA die Dollarhegemonie als Waffe einsetzen, desto besorgter wird die internationale Gemeinschaft sein, ob sie in Zukunft von derselben Waffe getroffen werden. Daher wird die Weltwirtschaft eine zunehmende Dringlichkeit verspüren, ihre Abhängigkeit vom Dollar bei den Devisenreserven zu überdenken. …
      Die Bedingungen sind reif für eine De-Dollarisierung des Handelssystems, um seiner Hegemonie zu entkommen, und die Krise in der Ukraine wird den Prozeß beschleunigen.

      Conditions are rife for a de-dollarization trade system to escape its hegemony, and the crisis in Ukraine will accelerate the process.
      By Global Times – Published: Apr 06, 2022
      https://www.globaltimes.cn/page/202204/1257664.shtml?id=12

    3. @John Magufuli

      Ich habe vor 2 Jahren immer wieder den Jungen Leuten gesagt, Richtung Osten ist der Weg.
      Gerade als Handwerker, Elektriker usw.

      Das Geld ist hier für hart arbeiten Menschen nichts mehr wehrt.
      Bürokratiemonster hier. Viele sind nach Schweden und andere Europäische Länder gegangen. Die werden sich noch wundern.
      Die für den Staat arbeiten, werden wohl noch was bekommen.
      Kann sich aber schnell ändern.

      Ich würde hier noch nicht mal mehr eine Gaststätte oder andere Sachen mit wertlos Euro kaufen.

      Die Länder die kein Gold oder Rohstoff gedecktes Geld haben werden keine Zukunft haben . Digital würde ich weiter benutzen. Aber was ich mit meinen Bargeld mache, selbst wenn ich es vergrabe, geht den Staat einen feuchten Dreck an. Beim Bargeld gedeckt , hatten wir doch auch lange Zeit , liegt die Zukunft. Digital ist kein Problem, kannst auch dein Handy aufladen.

      Warum geht die Kripo nicht in die EZB, da können die bestimmt genug verhaften. Die bestehen alle nur noch aus Lügen, seit Jahren. Bald haben die eh nur noch Leute,die gegen sie Arbeiten.

      Traurig aber war.
      Mehre tausend kleine Betriebe gehen bald Pleite, das wird noch lustig . Sollen um 6900 Betriebe sein .
      Bald geht es im Supermarkt auch wieder nach oben . Aus persönlicher Quelle. Grünen haben ja gesagt, Lebensmittel sind viel zu billig , Sprit auch. Da haben sie mal nicht gelogen.

      Davon werden viele verschuldet sein. Leider waren kleine Betriebe auch sehr naiv. Die können sich nicht vorstellen ,das sowas Militärisch geplant sein kann . Für kleine Betriebe wird es jetzt zu späht sein. Fluchtsteuer kommt auch noch dazu.

      Probleme mit Bargeld, sieht nicht gut aus

      Viele wurden aber auch gewarnt. Der Staat macht sowas nicht, Verschwörung. Kennt mann ? Gladio geheim Armee der Nato.
      Staats Terror.

      Aufgedeckt damal von Italien, Verbindung bis Deutschland, in Deutschland verlor sich die Spur, nach den Terror Anschlag auf dem Oktoberfest. Wurde nie einer für verurteilt . Hätte ich vorher sagen können.

      Bist jetzt in der Falle drin.

  8. Ich kenne diese Assagen auch. Nicht nur von Ernst Wolff, auch auf diversen Telegram und YT Kanälen wabbert diese Aussage seit Ewigkeiten herum. „Putin ist auch einer von den WEF-, Schwab- New World Order Typen“ und deshalb ist alles was er sagt genauso erstunken und erlogen. Zwischen den Zeilen liest man dann: „Ergib dich in unser aller Schicksal“ – was mir die Fangzähne wachsen läßt.
    Mein Physiklehrer (Jaa!!!) hat mir vor Hundert Jahren mal erklärt: Die Theorie mit der geringsten Anzahl an Annahmen, ist meistens die Richtige.Nehmen wir mal an Schwab und Wolff sagen die Wahrheit und Wladimir Wladimirowitsch war wirklich Absolvent. Übersetzt auf dieses Problem lautet die einfachste Erklärung ganz einfach: Schwab & Co. haben sich in Putin getäuscht! Werfen wir einen Blick zurück. In den Neunzigern trieb der Wodkacontainer Boris Jelzin den Ausverkauf seines Landes voran und verscherbelte Volksvermögen für Peanuts. Wir Ossi’s kennen das noch. Zur gleichen Zeit war Wladimir Wladimirowitsch zweiter Bürgermeister von Sankt Petersburg. Durch gaaanz üble KGB Techniken und Spok-mäßige Überwältigungen kam er in den Stab der Präsidialverwaltung von Boris Jelzin. Wichtig ist, das dieser Boris Jelzin ja überall im Westen gern gesehen war, konnte man doch als Investor Ländereien von der Größe der Bundesrepublik für ein paar Glasmurmeln ergattern (ja, ich glaube es waren Glasmurmeln). Jetzt dackelt Wladimir Wladimirowitsch monate-(jahre-) lang hinter Chefe her und dieser preist ihn überall als seinen vollkommen loyalen, ergebenen Nachfolger an. Weißt schon: Er hier, Wladimir, Super Typ, mit dem könnt Ihr reden usw. Darum hat man ihn im Westen schon mal hofiert und umgarnt. Alle waren auf dem Trichter, nach Boris Abgang geht’s mit dem Ausverkauf weiter. …und dann erdreistet sich dieser vermaledeite Sohn einer KGB….. die schönen Pläne zu durchkreuzen.

    1. @Rene Becker

      Leider gibt es außer dieser „Aussage“ keine weitere Annahme, die man da betrachten könnte um etwas ein/auszuschließen.

      Nur weil man Klatsch&Tratsch verbreitet hat – Dreck soll ja auch immer hängenbleiben, genau deshalb wird ja Klatsch&Tratsch erfunden & in die Öffentlichkeit gebracht…. und es ist nichts einfacher als das – besonders wenn man mächtige Meiden im Rücken hat…

      Aber ihr Satireteil ist Klasse!

      1. @GMT

        An den Taten sollt ihr sie erkennen. Will heißen: es sind ja nicht nur ein paar vage Aussagen, die eigentlich das bestätigen, was Thomas hier beschreibt, sondern ganz konkrete Fakten.

        Ein (wichtiges) Beispiel: In Russland soll das Bargeld ganz offensichtlich nicht abgeschafft werden, wenn man heute noch mit einem Koffer voll Bargeld ein Haus bezahlen kann. Im Westen seit langem ein Ding der Unmöglichkeit (Bargeld-Obergrenze von 10.000 € bei Käufen).

        Gerade eine Bargeld-Abschaffung ist im Grunde das ultimative Herrschaftsinstrument, nicht nur das die Bürger komplett gläsern werden (alles im Artikel beschrieben), sondern wer nicht spurt, dem wird einfach das Konto gesperrt – Ende aus Micky Maus!.

        Wird ja jetzt schon gemacht (siehe Alina Lipp + ihre Mutter Konto einfach mal so gesperrt, also enteignet). Heute kann man sein Bares noch abheben und „in Sicherheit“ bringen, geht dann alles nicht mehr, man ist dem Apparat KOMPLETT AUSGELIEFERT.

        1. @Aktakul

          Ich bezweifle nicht, was Hr. Röper schreibt, ganz im Gegenteil…
          Dirk Müller – Mr. Dax – hatte auch erst vor kurzem ausführlich darüber gesprochen, was es bedeutet, das Bargeld abzuschaffen!
          ER ist bisher nicht verdächtig ein Russland-Freund oder gar Putinversteher zu sein….

          1. @GMT

            China soll vor kurzen eine ganze Menge Gold in der Schweiz gekauft haben.
            Nicht schlecht. Um so höher die Inflation, dann liegt man Goldrichtig .

            Ist da was im Busch

            Russland ist auch gut bestückt
            Aber nicht von der Nato klauen lassen.

        2. @Aktakul

          „…In Russland soll das Bargeld ganz offensichtlich nicht abgeschafft werden, wenn man heute noch mit einem Koffer voll Bargeld ein Haus bezahlen kann…“

          Schön und gut, aber WER garantiert denn, daß sich die Russen das nicht schon morgen anders überlegen?
          Kann ja auch Strategie sein, um die Massen in Sicherheit zu wiegen. Ich will das alles nicht hoffen, aber im Hinterkopf behalten sollte man diese Gefahr schon! Wir werden seit über 100 Jahren rund um die Uhr von allen Seiten belogen und betrogen. Warum sollte es ausgerechnet jetzt und hier anders sein?

    2. Wenn Putin, Schwab, Xi, Gates, Soros und Orbán alle dicke Freunde sind, dann spielen sie uns ihre Feindschaft mit einem Geschick und einer Konsequenz vor, die alle Achtung verdient. Warum geben die sich dabei so eine Mühe, wo sie sonst glauben, die dümmste Lügenpropaganda sei für uns gut genug? Es ist echte Feindschaft, Kampf der Systeme. Andernfalls werde nachher auch ich von Soros bezahlt, um hier für diese Simulation den „Putinisten“ zu spielen?

      — Russia Looking To Fast Track Chinese Product Replacement Alternatives
      June 16, 2022 – By Chris Devonshire-Ellis

      Russland will Produkte schnellstmöglich durch chinesische Alternativen ersetzen …

      Russische und chinesische Regierungsvertreter und Geschäftsleute haben auf der Internationalen Wirtschaftsunion in St. Petersburg unmissverständlich klargestellt, dass sie den Handel zwischen der EU und Russland für tot halten und dass zwischen den beiden Ländern Importsubstitutionsprogramme ausgearbeitet werden, um alle bisher aus der EU stammenden Produkte zu ersetzen. …

      EU-Exporte nach Russland sind tot
      Bei dem Treffen wurde deutlich, dass der russische Handel mit dem benachbarten Europa praktisch tot ist und nicht wiederkehren wird. Im Zusammenhang mit den EU-Sanktionen wurde erwähnt, dass die EU vor kurzem eine sechste Welle von Sanktionen gegen Russland verhängt habe und die Geschäftswelt erwarte, dass diese fortgesetzt und zu gegebener Zeit in eine neunte Welle übergehen werde. Niemand auf russischer Seite hatte irgendwelche Erwartungen oder Pläne für eine Entwicklung oder Wiederaufnahme der EU-Exporte nach Russland. Dieser Aspekt wurde sehr deutlich gemacht. …

      Handel Russland-China 2022 Januar-Mai
      Der bilaterale Handel im Jahr 2022 hat bisher ein Volumen von 65 Milliarden US-Dollar erreicht und ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28 % gestiegen. …

      Sekundäre Sanktionsrisiken
      Es gibt einige Probleme für chinesische Staatsunternehmen als multinationale Unternehmen, die in die sekundäre Sanktionsfalle geraten könnten …

      Kooperation in der Produktion
      … China und Russland arbeiten bereits an der gemeinsamen Entwicklung von Flugzeugen, und da die grundlegende Flugzeugtechnologie derzeit eher statisch ist, bis die Triebwerkstechnologien der nächsten Generation in Betrieb genommen werden, breitet sich die Fähigkeit zur Herstellung bestehender Komponenten in ganz Asien aus – Indien ist beispielsweise ein wichtiger Akteur. Angesichts der Tatsache, dass die heutige Luftfahrtindustrie von Boeing und Airbus dominiert wird, und angesichts der Vorteile einer bedeutenden nachgelagerten Fertigung wäre ein gemeinsames russisch-chinesisches Flugzeug ein Projekt, das sowohl von den USA und der EU profitiert als auch mit ihnen konkurrieren kann. Es ist zu erwarten, dass es mehr solcher Industriekooperationen geben wird. …

      Zusammenfassung
      Es ist zu erwarten, dass die Chinesen den Bedarf Russlands an Ersatzteilen für EU-Komponenten effektiv decken werden, obwohl Russland auch andere Marktoptionen hat, nicht zuletzt Indien. Die chinesische Fertigungsindustrie ist jedoch unvergleichlich groß und kann eine Vielzahl hochwertiger technischer Produkte herstellen.

      Das Interessante an den Komponenten, die Russland jetzt und in den Jahren 2022 und 2023 benötigt, ist, dass es sich dabei größtenteils um alte Technologien handeln wird – zum Beispiel benzinbetriebene Autos. Beide Länder sind sehr daran interessiert, die neuen Technologien zu entwickeln – gasbetriebene Fahrzeuge und Gas-Hybridantriebe, die nicht nur für die Automobilindustrie, sondern auch für den Schienenverkehr und sogar für Flugzeuge geeignet sind.

      Man hat das Gefühl, dass das neue, nichteuropäische Russland sehr viele chinesische Komponenten enthalten wird. Brüsseler Handelsverluste werden Pekings Gewinn sein …

      https://www.russia-briefing.com/news/russia-looking-to-fast-track-chinese-product-replacement-alternatives.html/

    3. Ich denke auch, dass das eher Sinn macht, wie es von Dir hier geschildert wurde. So wie er in der Natur unterwegs ist (z. B. mit nackigen Oberkörper beim Reiten), so sollte er folglich auch mental unterwegs sein – ein Mensch, der heimatverbunden und patriotisch eingestellt ist. Schwer vorstellbar, dass so einer sein Land an die wurzellosen Krummnasen verkaufen und verraten würde. Als ehemaliger KGB-Mann ist er mit allen Wassern gewaschen – hat sich, wenn überhaupt, den WEF-Scheiß nur angeschaut, um deren Strategien und Strukturen besser zu begreifen. Bleibt zu hoffen, dass bei diesem Krieg nun möglichst schnell was Zählbares herausspringt, damit die vielen Opfer nicht umsonst gewesen sind.

    4. Sie verstehen nicht die russische Seele.
      Russen sind einfach und freundlich.
      Als Deutscher war ich mehrmals in Russland und Belarus.
      Niemals wurde mir vorgehalten das die Deutschen-Nazis alles zerstört haben.
      In Minsk habe ich den kleinen übriggebliebenen Stadtteil besucht.
      Meine Belarusische Frau hat nicht gesagt „Ihr Deutschen seit schuld“.
      Für Sie gibt es einen Unterschied zwischen Nazis und Deutschen wie zwischen Stalin und Kommunismus.
      Sie können sicher nicht verstehen das meine Frau (Belarus)immer noch die Sovietunion vermisst.
      Sie können sicherlich nicht verstehen das es in der Sovietunion ein normales leben gab, ohne Ausbeutung vom Westen.
      Sicher ein einfaches Leben ohne Schnickschnack, aber vor allem eine Leben ohne die heutigen Unsicherheiten.
      Aber vielleicht ist es Ihnen lieber nächsten Winter zu frieren, Ihre Ersparnisse zu verlieren, damit die Bärbock-Nato-Nazi- N_tte Russland vernichten kann.
      Sicher wird sie sich genauso wie vom Hindokush mit dem Schwanz, den sie nicht hat, zwischen den Beinen verkrümeln.
      Grosse Schnauze, nichts dahinter.
      Oder auf französisch: Politique = poli – höflich und tique – Zecke.

  9. An den Spieltischen der Macht gibt es keine Moral, sondern nur Interessen und einen Einsatz. Spieler werden nicht vom Tisch verbannt, solange sie etwas einzusetzen haben.

    Putin und Xi nehme ich ab, dass sie im Interesse ihrer eigenen Länder handeln. Aber das ist am Tisch egal. Dort zählt nur, wer was zu bieten hat.

    An diesem Tisch sitzen westliche Oligarchen, deren Einsatz vor allem Kapital und Know-how ist.

    Am liebsten wäre ihnen, wenn ihre Exekutive, die gekaperte UN, die weltweite Durchsetzung und den Vertrieb der Produkte übernehmen würden. Russland und China haben z.T. eigene Produkte und beharren auf Direktvermarktung.

    Anders als der Westen sind sie nicht NUR als Kunde, sondern auch als Anbieter unterwegs. Daher ist es das Interesse der Konzerne, auch Russland und China als Kunden zu gewinnen. Deren Interesse könnte wiederum sein, sich mit ausländischen Anbietern allzu starke eigene Oligarchen auf Abstand zu halten – wissend, dass man am Spieltisch auch nur mit Leuten verhandelt, die jene westliche Politik finanzieren, die versucht, sie als Anbieter vom Spieltisch zu vertreiben. Der einzige, der offen vor die Tür gestellt werden kann und es wird, ist Soros, weil der nur Intrigen finanziert und sonst nichts zu bieten hat. Er klettert dennoch immer wieder zum Fenster rein……

    Über diese Prozesse dürfte weder Wolff noch Sie genügend Einblick haben, so dass sich eine Diskussion zwischen Ihnen beiden notwendig im Ungefähren und im Kreis bewegen müsste und langweilig wäre, denn: Der eine (Sie) wird Putin grundsätzlich immer verteidigen, der andere misstraut dem.

    BlackRock ist eine Vermögensverwaltung, nicht nur ein Hedgefonds. Seine Macht ergibt sich aus dem Kapitel, das ihm anvertraut ist, und den Daten, die er zusammen mit den IT-Anbieteren verwaltet.

    Die gemeinsame Agenda ist Der in 50 Jahren gemeinsam mit der UN konzipierte Geschäftsplan der Agenda 21. Der gibt den Rahmen und das Spiel am Spieltisch vor, und diesen haben auch Russland und China akzeptiert.

    Daher ist das Spiel die Gemeinsamkeit. Datenanalysen zeigen nur die Wirkungen, niemals die Ursachen, weshalb Sie dafür bislang blind sind oder gar selbst ein Anhänger der Agenda. Ernst Wolff hat die Bedeutung der Agenda auch nicht verstanden. Erstaunlich genug, denn Kritiker anderer Länder haben deren Bedeutung begriffen.

    Ich denke, man würde in Russland Kritik daran auch nicht begrüssen, denn dieser Agenda ist man fort letztlich auch selbst verhaftet, so dass es unerheblich ist, wo gerade welch Impfpflicht oder Bargeldregel herrscht: nach der heiligen Agenda handeln alle.

    Lustiges am Rande:China beauftragte im letzten Jahr in Grossbritannien eine Untersuchung für einen eine private Wallet, also einen Geldanteil, über den die Bewohner der dortigen Tehnokratie noch ohne Überwachung verfügen dürfen. Eine Lösung, die aus Sicht eines Staatschefs viele Vorteile haben durfte, egal, ob West oder Ost.

    1. „An den Spieltischen der Macht gibt es keine Moral, sondern nur Interessen und einen Einsatz. Spieler werden nicht vom Tisch verbannt, solange sie etwas einzusetzen haben.“

      Es gibt Spieler die ehrlich mit offenen Karten spielen und es gibt Betrüger (Falschspieler).
      Also fragen Sie sich wer mit Korruption, Drohungen, Drohnen und einer Waffe in der Hand spielt.
      Emmanuel Macron – ehemahliger Assoziierter und Manager von Rothschild
      Draghi – Goldmann Sachs – Griechenlandbetrug
      Von der Leyhen und Christine Lagarde – mit IWF und EU Immunität vor den Gerichten in Sicherheit gebracht.
      Frau Merkel – SED Akten nie veröffentlicht
      Scholz- Cum Ex – Gedächtnissschwund

      Bush (Iraklüge), Obama, Biden (Vizepresident von Obama) = Massenmörder
      https://www.dw.com/de/irak-krieg-am-anfang-stand-die-l%C3%BCge/a-43279424
      https://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/bilanz-von-obamas-drohneneinsaetzen-14320818.html
      https://www.spiegel.de/politik/ausland/us-drohne-schlaegt-in-hochzeitszug-in-jemen-ein-a-938971.html

      Aber die Russen sind die Bösen.
      Massaker Odessa
      http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Ukraine1/odessa2.html
      2014: https://www.krone.at/402985
      https://uacrisis.org/de/60352-casi-35-mil-victimas-de-la-guerra-en-el-donbas
      https://www.ohchr.org/sites/default/files/Documents/Countries/UA/UAReport19th_EN.pdf

  10. Noch ein Hinweis: die NGOs/Philanthropien sind NUR die Ausgabenseite der Agenda.

    BlackRock ist die Einnahmenseite der zu Grunde liegenden Kapitalmacht. Sie sind involviert bei der Schaffung und Durchsetzung Agenda-konformer Bewertungen, den sog. ESG. Die Bewertung belohnt Konformität, das ist wie ein Social Credit bei privaten.

    Persönliche Verflechtungen garantieren Kontinuität vor allem in der infiltrationsphase. Die Annahme, dass sie bestimmende Akteure sind, ist naiv.

    System und Ideologie sind wesentlich, nicht Hinz, Schwab, Kunz oder Hamburg.

    1. Systeme und Ideologien entstehen aber nicht aus dem Nichts, sie werden von Menschen (wie z.B. auch Schwab) gemacht. Natürlich braucht es hochorganisierte Systeme, wenn man möglichst effektiv die Massen unterdrücken will.

      Und da enden wir immer bei irgendwelchen Personen, egal wie gut sie ihre Vermögen in 1000-fachen Finanzverschachtelungen und Plänen in Plänen in Plänen verstecken.

      1. Die Ideologie ist die des Club of Rome, gegründet von Aurelio Peccei, der lange beeindruckt in China weilte, und Alexander King, der den OECD vertrat, im Bellagio Center der Rockefeller Foundation.

        Schwab hat an der Erfindung der Ideologie keinen Anteil. Seine Aufgabe war und ist der Aufbau der Firma, die Koordination des Aufbaus und der Beziehungen.

        Alle anderen sind funktionsträger mit Begeisterung, weil jeder seinen Begabungen und Interessen nachgehen kann im Rahmen eines ausgeklügelten Systems, das sie selbst mit aufgebaut haben und nun zum Laufen bringen.

        1. Noch ein Zusatz zum Club.

          Der hatte alle Zutaten, um den Kapitalismus zu retten. Den plutokraten ist schon lange klar, dass ihre mit Hilfe der Regierungen ins Werk gesetzten Betrügereien irgendwann platzen müssen.

          Die große Sorge: was dann?

          Die Menschen würden nicht nur merken, dass sie jahrzehntelang betrogen wurden, sondern auch, dass die industriellen Revolutionen den Planeten binnen kürzester Zeit in eine stinkende Müllhalde voller verwahrlosung und elend verwandelt hat. Sie würden dann böse werden und die Konzerne entmachten wollen.

          Wie vermeiden??

          Der Club hat alle Zutaten:

          1. Rechnergestützte Analyse des Zustands des Planeten.

          2. Beschuldigen des Menschen, der die Produkte der Konzerne verwendet

          3. Vorschlag der rechnergestützten Verwaltung von Mensch und Natur

          4. Auferstehung des Kapitalismus im grünen Gewand, unverzichtbar für die Rettung des Planeten!

          Mit Hilfe der Club of Rome Ideologie wurde Wissenschaft pervertiert und dem Menschen die Schuld der Konzerne angelastet.

          Im Grunde soll er bis auf wenige Ausnahmen verschwinden, damit der Übermensch in seinem denaturierten borg-Universum leben kann.

          Das ist die Ideologie. Für die Akzeptanz sorgt klug ins Werk gesetzter Okkultismus, der Menschen auch mental zum verschwinden bringt, damit er bereitwillig seinen umweltschädlichen Körper Mama Gaia opfert.

          Der Gaia Okkultismus wurde parallel zum Club bzw. kurz darauf von James Lovelock erfunden. Er ist eigentlich Geochemiker und befasst sich mit Treibhausgasen. Gaia hat auch die new age Bewegungen infiziert.

          Lovelock ist inzwischen 101 Jahre alt und hat 2021 ein Buch über ‚Novozän‘ geschrieben. Darin beschreibt er, wie die Menschheit unter dem Schutz von cyborgs überlebt.

          1. Die Menschen würden nicht nur merken, dass sie jahrzehntelang betrogen wurden, sondern auch, dass die industriellen Revolutionen den Planeten binnen kürzester Zeit in eine stinkende Müllhalde voller verwahrlosung und elend verwandelt hat. Sie würden dann böse werden und die Konzerne entmachten wollen.

            Ob das wirklich die plutokratische Einschätzung der Lage ist? Sie geht m.E. von einem unrealistischen Menschenbild aus : zu aufgeklärt, zu einsichtig, zu organisiert. Jedenfalls konnte diese Gefahr für das plutokratische System abgewehrt werden – sofern sie überhaupt bestand.

            1. Denker aus diesen Organisationen haben Bücher und Untersuchungen geschrieben, die diese Furcht behandeln. Wenn das nicht ihre Befürchtungen waren, warum haben sie dann darüber geschrieben?

              1. Weiß ich nicht, vielleicht um ihre Maßnahmen zu rechtfertigen? 🙂

                Aber da ich die Werke dieser Denker nicht kenne, stochere ich im Nebel. Welche Denker waren denn das mal so?

                Ich sehe nur, daß Deutschland schon im europäischen Vergleich ein sehr sauberes und ordentliches Land ist. Vermüllung kenne ich eher aus anderen Ländern, aber auch in Südosteuropa ist heute wohl der Ökologismus eingezogen. Und wie ich das letzte Mal da war, störte man sich nicht an Müll am Strand. War dort halt so Sitte.

                Und außerhalb Europas leben die Menschen mit viel mehr Müll als wir hier. Manche leben sogar im Müll. Die rebellieren kein Stück.

                Und andere kippen ihren Müll komplett in den Fluß, der ihn in den Ozean trägt. Original Müllkipper fährt an die Kaimauer und entsorgt alles in den Ganges oder was auch immer das ist. Und ab damit. Niemand rebelliert. So wird das halt gemacht.

                1. Lumix, ich sehe, dass Ihnen in diesen Aspekten das Forschen noch ziemlich neu ist.

                  Es geht nicht darum, welche Länder am meisten Müll wegwerfen, sondern um die Konzerne, die ihn produzieren. Ob die einen in den eigenen Fluss kippen und die anderen alles ordentlich zusammen kehren, bevor sie es zwecks Entsorgung nach China schicken, spielt keine Rolle.

                  Zu den Denkern im Rockefellers Umfeld gehören Brzezinski Between Two Ages (1970) und Huntington Crisis of Democracy (1975), Alexander King The First Global Revolution. In allen diesen Werken ist die hauptsorge, wie die Welt der Zukunft regierbar bleibt. In Kings Werk ist auch klar formuliert, dass die regierbarkeit einen Feind benötigt, der von den Konzernen ablenkt. Dieser Feind ist der Mensch. Sie kehren die schuld einfach um .

                  King war einer der Gründer des Club of Rome, der zu Rockefellers gehört, und Chef des OECD, der die Erziehungsinhalte definiert. NGOs sponsern das, sie definieren es aber nicht.

                  Röper und Wolff kratzen beide nur an der Oberfläche. Der eine sucht NGOs, findet NGOs und sagt: ‚das isses‘. Der andere sieht sich im finanzbereich um und sagt (immerhin): ‚Das isses – noch nicht, wer weiß, wer noch alles dranhängt, vielleicht auch Putin?‘.

                  Und so sehen beide nur Teilaspekte.

        2. Schwab ganz alleine wahrscheinlich nicht, aber das spielt auch keine Rolle, es ist ein von den derzeit mächtigsten Leuten in der westlichen Hemisphäre erdacht.

          Meine Antwort bezog sich nur auf ihren Schlussatz: „System und Ideologie sind wesentlich, nicht Hinz, Schwab, Kunz oder Hamburg.“

          Stimmt nicht, die Leute dahinter sind entscheidend, weil die eben Interessen haben, die nicht unbedingt mit denen der Allgemeinheit übereinstimmen. Das ist erst mal ein Grundfakt. Die Details (wer?, wieviele? wann? warum?) sind bei dieser Feststellung erst einmal nebensächlich.

          Der Cyborg ist einfach die perfekte Weiterführung eines in sich verfehlten Wirtschaftssystems, weil die Grundannahmen dieses Systems nicht stimmen, dann wird es automatisch von Stufe zu Stufe verkehrter, bis hin zur völligen Absurdität > Alle Überlebenden nach „imfpungen“ oder sonstigen Ausrottungsmaßnahmen sollen Cyborgs (möglichst unsterblich) werden.

          Wie ein Induktiver Beweis in der Mathematik, der eine falsche Grundannahme hatte.

          1. „Stimmt nicht, die Leute dahinter sind entscheidend, weil die eben Interessen haben, die nicht unbedingt mit denen der Allgemeinheit übereinstimmen. Das ist erst mal ein Grundfakt. “

            Wer ist die Allgemeinheit und wen kümmert diese?

            Es reicht, wenn die wesentlichen Leute gemeinsame Interessen haben und sich zusammenschliessen. Dass das möglich ist, zeigen Konzerne: die Interessen der Anteilseigner stimmen auch nicht mit denen der Allgemeinheit überein, und im detail mögen sie auch untereinander etwas differieren. Manager haben die Aufgabe, trotz und mit diesen Interessen zu arbeiten und Erfolge einzufahren, und Erfolg ist das, was jede Differenz der Anteilseigner am Ende glättet.

      2. Von einem Johnny Vedmore gibt es Artikel zum Hintergrund von Klaus Schwab. Er ist das Geschöpf der üblichen Verdächtigen, als da wären Harvard, Kissinger, CIA, Round Table, CFR, Herman Kahn, John Kenneth Galbraith und tatatü tatata.

        Ich bin überhaupt kein Schwab Experte, aber in den sogenannten alternativen Medien schoß man sich mit Beginn des Corona Mumpitz sehr arg auf Schwab ein, so als wäre er die zentrale Figur in einem möglicherweise realen Great Reset (der erst Ende Februar ’22 plausibel wurde). Und oh wohliger Graus! Es ist wieder ein Deutscher, der die Welt in den Abgrund treibt, mit einem sehr markanten deutschen Akzent im Englischen.

        Das ganze ist doch eine Lachnummer. Da wurde jemand präsentiert, auf den sich alle stürzen sollen. Und das hat natürlich auch geklappt.

        Ich glaube wohl, daß Schwab ein wichtiger Netzwerker und Organisator ist, aber doch keineswegs der Macher und das Mastermind, als welches er hingestellt wurde. Das ist mein persönlicher Eindruck aufgrund der Persönlichkeit Schwabs, wie er in den paar Äußerungen und Video Schnipseln sich offenbart, die ich gesehen habe. Habe auch versucht, sein Buch zu lesen, aber es war so furchtbar langweilig, daß ich nach etwa einem Fünftel abbrechen mußte.

        Über die Artikel von Vedmore wurde auch auf deutsch berichtet, bei Report24 zum Beispiel.

        1. Das mastermind sind viele, die im Auftrag von Rockefellers geforscht und geschrieben haben.

          Schwab ist Maschinenbauer und begeisterter transhumanist. 1967 hat er in Harvard ein zusatzstudium absolviert und wurde von einem Prof. namens Kissinger entdeckt und gefördert. 1971 hat er seinen Verein begründet, und aus dem Stand strömten hunderte illustrer Gäste zur Veranstaltung des jungen unbekannten Mannes. 2 Jahre später präsentierte dann peccei vom Club of Rome seine Erkenntnisse dort, und es ist die diplomatische meisterleistung des jungen Schwab, die Konzernchefs zu überzeugen, dass sie ohne sich zur Spitze der umweltbewegung zu erklären, dieser zum Opfer fallen würden. Der Schwenk glückte mit Hilfe von maurice Strong, dem Transformator der UN und Mentor von Schwab – er selbst bezeichnet ihn so in seinem Nachruf auf der WEF-Website.

          Man braucht keine cremiges, wenn man den Fragen, die sich auftun, selbst nachgeht. Alles, wirklich alles ist offen in originalquellen abrufbar. Deshalb wurde es sich nie ernst genommen, weil man glaubt, was nicht versteckt wird, ist auch nicht gefährlich.

          1. Das glaub ich sofort, daß viel mehr offen zu finden ist, als man im ganzen Leben darüber wird lernen können. (Aber nicht alles zu allem ist offen.)

            Im Falle von Schwab habe ich nicht recherchiert, weil mich der Typ nicht überzeugt und nicht interessiert hat. Ich sehe ihn auch nicht als Transhumanisten, der wie Yuval Harari irgendwelche spinnerten Visionen von einer Mensch Maschine Konvergenz entfalten würde (die sowieso niemals klappen wird). Dazu ist Schwab zu trocken und zu wenig kreativ in seinem Denken. Aber ich schaue mir gerne die transhumanistischste Rede von Schwab an, wenn ein Link kommt.

            Der Vedmore Artikel ist, soweit ich mich erinnere, eine gute prosopographische Recherche; und die deutsche Kurzfassung eine bequeme Zusammenfassung für Leute, die in Schwab den Großmeister des kommenden Grauens sehen, den Emmanuel Goldstein der alternativen Szene.

            1. Schwab ist Ausführender – Moderator und Organisator. Ein Deutscher eben 😎

              Er ist wegen Optik und aussehen zum Symbol geworden, das ist alles. Er sitzt nicht an der Spitze – siehe oeganigramm von Iain Davis.

        2. @Lumi

          „Ich glaube wohl, daß Schwab ein wichtiger Netzwerker und Organisator ist, aber doch keineswegs der Macher und das Mastermind, als welches er hingestellt wurde“

          Sehe ich ebenso. Schon die Tatsache, wie schnell seine Bücher zur Hand waren zeigt, daß er nicht alleine an allem herumpfuscht.

    2. Die hättest es auch noch einfacher und der Wahrheit näherkommender ausdrücken können:

      Egal wer die Marionetten aller Art sind, die allesamt auf dem Planeten wandelnde „Egos“ darstellen und in aller Regel dann natürlich einen Menschenkörper bewohnen: ****Sie sind ALLE**** – bis auf eine Handvoll Ausnahmen, das sind die WIRKLICHEN „Gurus“ im positiven Sinne, die wirklich WEISEN auf dem Planeten, mit einem beinahe gottgleichen Bewußtseinsstand, den Buddha äußerst geschätzt hätte und vielleicht auch selbst zumindest annähernd erreichen konnte – ****unter dem Einfluß der PROGRAMME, die in den „Egos“ abgespult werden – und diese damit erzeugen, als Wesenheiten, die wir „Mensch“ nennen wollen, diese aber unter Diktat von „Egon“ stehen****.

      Diese „Ego-Programme“ werden von Generation zu Generation weitergegeben, so daß immer wieder „Marionetten von Egon“ herauskommen MÜSSEN, anstatt dies effektiv zu verhindern und auf alle Zeit hin zu unterbinden, um statt dieser vollidiotischen, sehr weitgehend unbewußten, narzisstischen „Ego-Maschinen“, die hier schon seit fünfzigtausend und mehr Jahren fließbandartig fabriziert werden, unzählige weitere dieser momentan ganz wenigen WEISEN hervorzubringen und diese sich entwickeln zu lassen, somit weit abseits dieser „programmierten Ego-Schaltkreise“!

      Wenn letzteres geschähe: Heraus kommen FREIE SEELEN, die weiterhin in Menschenkörpern leben mögen (das ist wie in einem Haus zu wohnen, allerdings kommst nie raus, erst mit dem Tod), ABER keinerlei Streben nach gar globaler Herrschaft über sehr viele andere besäßen, um diesen ihre (oft abartigen) „Lebensvorstellungen“ aufzuzwingen, nämlich die, woraus eben besagte „Ego-Programme“ bestehen.

      Das wäre wirklich das Ende von der wahnsinnigen Zivilisation, die wir hier gerade hautnahst wieder erleben, allerdings ist auch das längst nicht das Ende der Fahnenstange, da geht noch richtig großer Krieg und all das.

      Die Lösung des Verstandes ist der Schlüssel! Und der Verstand ist ein SUPERCOMPUTER, der den „Egon“ gewissermaßen als Hauptprogramm simuliert. Ego(n) ist eine erschaffene Spielfigur und die ist in aller Regel eine idiotische bis vollidiotische, gar wahnsinnige sprich: klar geisteskranke.

      SCHAU DICH UM: Überall ist genau das zu sehen und in den „Oligarchenkreisen“ ist es auf die Spitze getrieben, auch wenn’s vordergründig nicht so kriminell zugehen mag, denn das können sich diese megagierigen Superirren – die Jesus abgrundtief gehaßt hat, wenn die Sache mit den geld- und machtgierigen Wechslern stimmt – auch nicht leisten, andernfalls wären sie längst weg vom Fenster. Sie sind sehr lernfähig, selbst so geisteskranke Ego-Programme!

    3. Nicht nur Black Rock sondern auch Vanguard,,Rothschild, Goldmann Sachs, usw.
      Die Korruption der Staaten durch die Abgabe der staaatlichen Geldmacht.
      Warum darf ein Staat nicht mehr Geld bei seiner eigenen Staatsbank ausleihen?
      Der Staat muss Staatsanlehen für private Banken ausschreiben und zu deren Gunsten Zinsen zahlen.
      Die Zinsen zahlt der Steuerzahler.
      Der Staat versklavt also seine Steuerzahler um private Profite zu bezahlen.
      Es ist genau das gleiche mit der Privatisierung von Energie/Wasser/Abwasser.
      Grundversorgung wurde durch korrupte Politiker/Parteien Quelle für Spekulation und Profit freigegben.
      Gaspreise: Wissen Sie das die EU feste Langzeitpreise zugunste des „freien“ Marktes verboten hat?
      https://www.boeckler.de/data/wsimit_2008_10_editorial_bieling.pdf
      Wasserdiebstahl von Nestlé:
      https://fne-asso-fr.translate.goog/communique-presse/vosges-plainte-contre-nestle-waters-qui-exploite-illegalement-9-forages-d-eau?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr
      Sie finden die gleichen Aktionnaire – Vanguard und BlackRock.

  11. Die heutigen Währungen basieren auf Schulden, also ohne Schulden kein Geld! Die Alternative wäre ein Vollgeld und dieses braucht keine Deckung, weil allein der Zwang seine Steuern zu bezahlen ausreichen würde. Geld ist Geld wenn es umläuft, es ist also eine Funktion. Sich mit Silvio Gesell zu beschäftigen ist dabei sehr hilfreich. Man könnte die Geldmenge beim Vollgeld die Geldmenge auch wie heute, sinnlos aufblasen, doch besteht in diesem System dazu kein Wachstumszwang! Wie bekommt man aber Geldmenge wieder aus dem System heraus, um es stabil zu steuern? Indem man eine Umlaufsteuerung hinzufügt, was gut wäre. Man kann natürlich dem Guten auch noch Böses hinzufügen, man bekommt alles kaputt wenn man will. Deshalb versteht das, was auch der Wolf nicht erklärt! Natürlich bestimmen die Hintertanen, davon wollen viele Leute gezielt ablenken (Weltverschwörung)! http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/nur-zwei-buecher

    1. Eine dezentrale, deflationäre, blockchainbasierte (also transparente und nachvollziehbare) Währung wäre das Richtige. In einigen Jahren wird die Volatilität von zb. Bitcoin stark zurückgehen. Oder Stablecoins die zb. mit Gold gedeckt werden.
      Alles gesteuert vom Algorithmus ohne menschliche Manipulation.

      Was die Banken da vorhaben sind zwar Digitalwährungen auf Blockchainbasis , dafür aber genauso zentralisiert und mit noch mehr Manipulationsmöglichkeiten als das jetzige Geldsystem.

    2. Und wie kommt die russische Federation ohne grosse weitere Schulden aus?
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/171417/umfrage/staatsverschuldung-von-russland-in-relation-zum-bruttoinlandsprodukt-bip/
      Oh Scheisse:
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157855/umfrage/laender-mit-der-hoechsten-staatsverschuldung/
      2021:
      USA 132,63%
      Italien 150,86% – ach so das BIP Russslands ist nur gleich mit Italien oder Spanien – wohl nicht auf Kredit.
      Spanien: 118,72%
      Und Japan? 263,14% der jährlichen Wirtschaftsleistung.
      Frankreich: 112,33 %
      Russland: 17%

      Fragt sich wer wirklich Pleite ist.

  12. Zum Thema gedeckte Währungen. Jede Währung ist gedeckt durch alle Waren, Güter und Dienstleistungen, die in dieser Währung gehandelt werden und bilanziert sind.

    Eine sog. „goldgedeckte Währung“ impliziert, dass man für diese Währung nur Gold kaufen könne. Kaufen kann man jedoch alles, was in dieser Währung angeboten wird.

  13. Passend dazu ein längerer Artikel auf RT, .
    «Schutz vor Bedrohungen Bereitet sich die NATO auf einen Krieg mit Russland vor»
    Der Westen fühlt sich von dieser neuen Weltordnung definitiv bedroht.
    (komisch der Artikel ist nicht mehr da).

    1. Nu das is er ja auch.

      Die Wirtschaft des Westens, und in diesem Kontext auch diese schwachsinnige (Wirtschafts-) Ideologie beruht auf Dominanz, setzt eine solche voraus. Und diese Geschichte begann vor knapp 500 Jahren – und jetzt geht sie halt zu Ende …

      Und all die schönen „universellen Werte“ des Westens, mit denen er weltweit hausieren geht, und in deren Nahmen er allein in den letzten 30 Jahren Berge von Leichen produziert und zu verantworten hat, sind das süße, einschläfernde Gesäusel, die Begleitmusik, um diese Dominanz durchzusetzen, aufrecht zu erhalten und formal zu legitimieren …

      Einst sagte man „Religion sei das Opium für’s Volk“ – nun heute ist das etwas einfacher, heute ist es „Freiheit“. Und wer würde gegen „Freiheit“ schon etwas einwenden wollen.

      Und nebenbei: Ich habe von diesem Wolff nie viel gehalten, und wenn er solchen dämlichen Mist verkündet, tut er mir einfach leid, zumal der wohl auch auf diesem Corona-Theater beruht, und die Leute noch nicht einmal ansatzweise verstanden haben, welche Hintergründe die Politik der RF in diesem Zusammenhang auch hatte, gerade im Hinblick auf die aktuelle Geschichte …

      Wat soll’s.
      Jeder mit eine Resthirn weiß, daß hier der dritte große Rußlandfeldzug läuft, und das nicht erst seit 2014, aber da wurde es offensichtlich.
      Jeder, der es wissen will, weiß, was die Ukraine ist.
      Jeder weiß, wer sie dazu gemacht hat und zu welchem Zweck …

      Und daß ein großer Teil der westlichen Bevölkerung das gut und richtig fand und findet, ist auch verständlich, denn sie weiß rein intuitiv, worauf ihr Wohlstand beruht (s.o.), und deshalb folgt sie auch nur zu gern dem oben erwähnten Gesäusel, weil das doch das Gewissen etwas beruhigt ..

      1. Ich war früher viel klettern (Bergsteigen). An einem schönen Tag, bei schönstem Wetter kletterte ich über nasse Platten und hatte inzwischen über 40m keine Sicherung (Haken). Das Gefühl war so unerträglich, dass ich mir ernsthaft überlegte hinunterzuspringen – nur damit es aufhört. Ich glaube viele Politiker erleben ähnliches, sie halten das was ist nicht aus, so dass ihnen sogar ein Atomkrieg (in die Tiefe springen) immer noch besser vorkommt als das.

        1. @apied

          das kann ich mir bei diesen kreaturen nicht vorstellen. die erleben eher einen lustgewinn im angesicht der katastrophe. so wie die adrenalinjunkies, die ohne sicherung auf die höchsten gebäude klettern. die politiker sind m.E. perverslinge, denen im machtrausch einer abgeht

  14. Ich kann Thomas hier nur voll zustimmen. Ich mag Ernst Wolff auch sehr und schätze seine Analysen und verständlichen Ausführungen und Erklärungen. Aber sein immerwährendes Pochen darauf, dass Russland mit im Boot des WEF sitzt, kann ich auch nicht mehr hören. Zum einen, weil ich es für falsch halte, zum anderen aber auch, weil es die Parasiten mächtiger erscheinen lässt, als sie sind. Und ich denke, gerade darum geht es doch. Sie sind nicht so mächtig, sie bestimmen den Westen und sie können noch in vielen Ländern mit ihrem Geld und der Unterstützung der CIA etwas in ihrem Sinne beeinflussen, aber gerade diese Macht schwindet doch durch das internationale Wirken von Russland und China. Es wäre so wichtig, den Russen in der jetzigen Zeit besser zuzuhören und ihrem Handeln und ihren Erfolgen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Sie weisen nicht nur den Ausweg aus dieser Situation, sondern sie kämpfen bereits dafür und das für die gesamte Menschheit.
    Cui Bono? Wem nützt es, den derzeit einzigen offen gegen die Parasiten kämpfenden Player, nachdem Diskreditieren, Beschimpfen, Wirtschaftssanktionen, selbst Krieg ihn nicht bezwingen konnten, zum Verbündeten des WEF zu erklären und ihn damit in seinen Absichten unglaubwürdig für die erscheinen zu lassen, die der Hegemonie, den Plänen der Parasiten entgehen wollen?

    1. @Anni R.
      Sehe das auch so, gerade deswegen werden Russland und China jetzt so intensiv als Feinde, die an allem Unglück der Welt schuld sind, hochgejazzt, weil sie die Pläne der westlichen Oligarchen mit dem WEF durchkreuzen wollen.

      Das sehe ich als den eigentlichen Grund für die inzwischen Jahrzehnte-alte Medienkampagne gegen Russland und China (das ging ja schon in den 90ern los!).

    2. Herr Röper schreibt:
      „Aber eine solche Weltordnung wäre das Ende des „parasitären“ Systems der Globalisierung, das der Westen der Welt bisher aufgezwungen hat.“
      Daß dieser Satz so nicht ganz richtig ist, haben wir schon in der Schule (DDR) gelernt.
      Die Globalisierung ist tatsächlich nur ein Instrument, so wie es Herr Röper für Stiftungen und Finanzinstitutionen ausführt.

      Richtig ist vielmehr, der Kapitalismus an sich ist parasitär.
      Da Russland noch Erinnerungen an ein Gegenkonzept zum Kapitalismus hat und im Gegensatz zu Ostdeutschland den Turbokapitalismus der 1990er Jahre überwinden konnte, China hier gar nicht erst mitgemacht hat, läßt diese beiden Länder in einem (für den kleinen Mann [m/w/d]) positiveren Licht als den kollektiven Westen erscheinen.

      Leider vergißt Herr Präsident Putin zwischenzeitlich seine gute russische Erziehung bzw. macht es den westlichen Führern nach:
      „Der „[Der Jugend ehrwürdiger] Spiegel“ schreibt den Adeligen aber auch vor, ihre Feinde zu achten, sie nicht in Verruf zu bringen und die feindselige Gesinnung ihnen gegenüber nicht offen zur Schau zu stellen. „Über Feinde ist in Abwesenheit immer anerkennend zu sprechen, in ihrer Gesellschaft verhalte dich respektvoll und hilfsbereit. […]“ “ – https://de.rbth.com/lifestyle/2017/06/26/fresst-nicht-wie-schweine-wie-zar-peter-den-russen-manieren-beibrachte_789930
      Das kann ihm durchaus den Respekt kosten, den er beim informierten kleinen Mann [m/w/d] im Westen hat.

      1. Adelige verachten jeden der Sie nicht vernichtet.
        Was sind Adelige?
        Mörder, Raubritter, Frauenmörder?
        Können sie mir jemanden nennen, der/die nicht durch Mord und Totschlag an die Macht gekommen ist?
        Welch ist der Unterschied zwischen Regierungen und Mafia?
        Schutzgelder oder Steuern.
        Gesetze – die Mafia hat auch ihre Regeln.
        Wen schützen die Gesetze oder Regeln?
        Die Machthaber oder das Volk?
        Haben Sie als Bürger einen gepanzerten Wagen wie Olaf Scholz? Geht die Baerbock Nato-N_tte, die die Russen vernichten will, mit Gewehr an die Front?
        Wollen Sie für dieses Gesocks oder für den ukrainischen Komiker leiden (frieren und hungern) oder sterben?
        Ich will nur einfach leben und es ist mir egal ob Grosswahnsinnige sich auf ihren Superyachten einen runterwichsen oder eine sogenannte Edelnutte benutzen.
        Wenn diese Wichser etwa zwischen den Beinen hätten, würden sie selbst mir gegenüberstehen.
        Aber wer sind die meissten Kinderschänder?
        Die sogenannteen Eliten!

      2. @Hako
        „Das kann ihm durchaus den Respekt kosten, den er beim informierten kleinen Mann [m/w/d] im Westen hat.“

        Aus welchen deutschen Medien ist das denn kopiert? Wenn man schon „m/w/d“ angibt, sollten Sie den „kleinen Mann“ doch bitte auch gendern!

  15. Ich finde die Analyse von Herrn Röper auch überzeugend. Die NGOs versuchen in vielen Bereichen Einfluss zu gewinnen um letzlich auch auf die Politik Einfluß zu nehmen. Sie sind aber nur Werkzeug für die Eliten. Zu weiteren Werkzeugen gehören auch die Börsen, an denen Rohstoffe, Nahrungsmittel und viele andere lebenswichtige Güter „verspekuliert“ werden.
    Einen guten Überblick über Geopolitik gibt die Dokumentation von Arte „Boom und Crash“, wo die Zusammenhänge klar werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=7ohj2vaGMBk

    Russland hat enorme Recourcen. Die von anderen „wegschleppen“ zu lassen und selbst in Armut und Hunger zu verharren, wie es zu Jelzins Zeiten geschah, macht auf Dauer keinen Sinn für die eigene Gesellschaft und sie zudem kaputt und auf Dauer von fremden globalen Eliten abhängig.

    1. Vollgeld an sich ist aber auch erst mal durch nichts gedeckt, außer man betrachtet es als Steuergutscheine, die vom Staat bzw. einer Zentralbank ausgegeben werden, am besten ohne Schuld und Zins gegenüber der Ausgabestelle, und die dann über Steuern wieder eingesammelt werden, abzüglich einer anzustrebenden Sparquote.

      Ich halte aber zusätzlich eine z.B. goldgedeckte oder hanfgedeckte Währung für sinnvoll, um die Sparquote damit abzudecken. Es würde also auf eine Art Mischsytem hinauslaufen, die gedeckte Währung für die Sparquote, die Steuergutschein-Währung für die Abwicklung der täglichen Geschäfte, also Miete, Einkaufen,etc. Zwischen den Währungen sollte es freie Wechselkurse geben, damit würde sehr gut abgebildet werden, ob vernünftig gewirtschaftet wird oder nicht.

      Und ganz wichtig, bei einer gedeckten Währung muss man das Deckungsmaterial jederzeit ausgehändigt bekommen. In diesem Sinne war auch das hochgelobte Bretton Woods schon eine ziemliche Betrugsnummer.

  16. @Anni R.

    „Cui Bono? Wem nützt es, den derzeit einzigen offen gegen die Parasiten kämpfenden Player, nachdem Diskreditieren, Beschimpfen, Wirtschaftssanktionen, selbst Krieg ihn nicht bezwingen konnten, zum Verbündeten des WEF zu erklären und ihn damit in seinen Absichten unglaubwürdig für die erscheinen zu lassen, die der Hegemonie, den Plänen der Parasiten entgehen wollen?“

    Die einzig richtige Frage dazu! Danke!

            1. @hector2
              Es gibt so viele freundliche Leute hier im Forum und man bekommt so viel Wärme und Liebe entgegen geworfen (manchmal allerdings sehr geschickt verpackt)). Warum sollte ich mich dann mit einem wie Herrn Wolff anfreunden wollen?

              1. Sie haben doch Jarosch, Bandera, Habeck, Quisling, Daitz, Funk, Hallstein, und die ganzen anderen Ritter der Schwarzen Sonne oder €-Fahne. Hier werden Sie keine Freunde finden, außer Ihre Kollegen von East StratCom Task Force der EU.

            1. @ some1 (and all)

              „geschickte Verleumdung Unliebsamer“
              „der zunehmend aus der Rolle zu fallen scheint“

              Boah Leute, hört doch mal auf mit dem Gezicke! Ist es unter erwachsenen Menschen wirklich so schwer, einfach mal sachlich zu bleiben? GERADE unter diesem Artikel, in dem Thomas Röper Ernst Wolff seinen Respekt zollt, aber sachlich begründet, weshalb er anderer Meinung ist als dieser, KÖNNTE man sich mal ein Beispiel an dessen (Thomas Röpers) Größe nehmen und sich nicht wie Kindergartenkinder um Förmchen kloppen. Ist ja nicht auszuhalten…

            2. @ SOMEL

              Subjektiv ist Wolff vermutlich ein ehrlicher Mann. Hat auch große Kenntnisse, die aber Aussetzer haben. Und diese Aussetzer führen dazu, daß er Schwab auf den Leim geht und objektiv dessen Propaganda betreibt. Wenn auch in umgestülpter Form, scheinbar dagegen.

              1. Man kann einen Feind, verstehen und achten, dennoch anderer Auffassung sein und ihn bekämpfen, gerade, weil man ihn versteht.

                Die Gepflogenheit, andere Auffassungen zu framen und den anderen zur Unperson zu erklären, z.B. indem man unterstellt, er wisse nicht, was er tut, ist der Kern nazistischen Denkens.

                1. some1:
                  „Die Gepflogenheit, andere Auffassungen zu framen und den anderen zur Unperson zu erklären, z.B. indem man unterstellt, er wisse nicht, was er tut, ist der Kern nazistischen Denkens.“

                  Das würde den menschlichen Irrtum generell ausschließen.
                  Und das wiederum ist ein Irrtum 🙂

                  Die Vermutung, dass der andere in Unwissenheit agiert, ist nicht der Kern nazistischen Denkens.
                  Der sogenannte Kern des nazistischen Denkens ist die zudiktierte Schlechtigkeit und Böswilligkeit des anderen Menschen, wegen der dieser vernichtet werden muss.

                2. Atlantik, das ist falsch. Eine bewusste boswilligkeit zu unterstellen begründet Feindschaft.

                  Man kann dann Krieg führen, wenn der diplomatische weg versagt.

                  Z.b. Grossbritannien gegenüber den Kolonien oder das deutsche Reich. Bei den einen war es die Absicht, auszubeuten, bei den anderen die Angst vor dem Konkurrenten. Böse Absichten gibt es, sie sind keine Erfindung.

                  Was es nicht gibt, sind Untermenschen, die man mit der Behauptung, sie seien gefährlich, krank oder nicht Herr ihrer Sinne, nicht mehr anhört, sondern ohne Verhandlungen zum Objekt der eigenen Ideologie macht.

                  Das ist das verhalten des Westens gegenüber Russland: russische Interessen werden weder angehört noch berücksichtigt. Russen bedrohen die eigene Ideologie, die sie anerkennen würden, wenn es richtige Menschen wären.

                  So hat die Menschenrechtssekte immer schon funktioniert: sie entzog jedem die Stimme und behandelte sie als minderwertig, der sich ihnen nicht unterwarf.

                3. some1:
                  “ Eine bewusste boswilligkeit zu unterstellen begründet Feindschaft.“

                  Genau darum geht es ja auch.
                  Es ist nie der Interessenskonflikt, der zu schwerwiegenden Auseinandersetzungen bis hin zum Krieg führt.
                  Sondern der Unwille, dem Konfliktbeteiligten Gleichberechtung, sprich die Menschenrechte ernsthaft zuzugestehen und damit erfolgreiche Verhandlungen auf Augenhöhe zu ermöglichen.

                  „So hat die Menschenrechtssekte immer schon funktioniert: sie entzog jedem die Stimme und behandelte sie als minderwertig, der sich ihnen nicht unterwarf.“

                  Wer, bitte, soll denn eine Menschenrechtssekte sein?
                  Entweder werden die Menschenrechte sinnvollerweise allen eingeräumt, oder der Mensch hat all die Konflikte am Hals, die die meisten liebend gerne vermeiden würden.
                  Denn Konflikte stören jegliche Mehrwerterzeugung und damit ein gutes Leben.

        1. John Magufuli sagt:

          „Objektiv ist Wolff ein Schwab-Mann.“

          Au weia.
          Herr Röper hat laut Einleitung selbst auf 20jähriger Erfhrung beruhendes Finanzwissen.
          Herr Röper hält Herrn Wolff für einen der Experten im Bereich der Finanzanalyse. Der Unterschied in der Betrachtung liegt in der Bewertung der aktuellen Politik Russlands und Chinas (?) im Verhältnis zum Great Reset.
          Kann man nun schlußfolgern, dass Herr Röper nach Ihrer Argumentation auch ein Schwab-Mann ist?

          Ich persönlich würde weder bei Wolff noch bei Röper so weit gehen. Ich bleibe da lieber bei der Einordnung, dass sie beide eine konservativ liberale, an den Bedürfnissen des Mittelstands ausgerichtete ökonomische Richtung vertreten.

          Übrigens die angeregte Diskussion Röper vs Wolff zu Putin gabs doch schon mal im Nato Untersuchungsausschuss. Allerdings hiess es da drei gegen Wolff und Herr Wolff zog sich, nachdem er seine Argumente dargelegt hatte doch schnell in die Schmollecke zurück 😉

          1. Subjektiv ist Wolff vermutlich kein Schwab-Mann, sondern Schwab-Gegner. Aber Wolff rechnet die ganzen Digitalwährungen als Teil von Schwabs Great Reset. Die kommen aber unvermeidlich, da sie einer sozioökonomischen Logik, sogar Notwendigkeit entsprechen. Siehe beispielsweise M-Pesa:

            Kenya’s mobile money revolution
            https://www.africasacountry.com/2019/10/kenyas-mobile-money-revolution

            Centrafrique führt gerade eine eigene Kryptowährung, Sango-Coin, ein. Das Land hat gar keine eigene Währung, sondern den CFA-Franc, im Prinzip also den €, und kein eigenes Bankwesen. Das hat sich bei den Sanktionen unangenehm bemerkbar gemacht. Den meisten Bürgern stehen Bankdienstleistungen allerdings überhaupt nicht zur Verfügung.

            Strom- und Telefonleitungen hat Centrafrique auch kaum. Also stellen sie nun einige Dutzend Sendemasten auf, und fast das ganze Land hat Telefon, Internet und eigene elektronische Bankdienste. Die Smartphones lassen sich durch ein kleines Solardings oder den Generator im Dorfladen laden. In Kenia ist M-Pesa bereits allgegenwärtig.

            Am anderen Ende digitale Yüan und Rubel, die als Vorstufe einer digitalen SOZ-EAWU-ASEAN-Währung dienen. Bankgeld (für Handel und als Reservewährung) existiert schon lange nur noch elektronisch. Die SOZ-Währung soll € und $ ablösen, nicht die nationalen Umlaufwährungen.

            Was immer man persönlich davon hält, es läßt sich nicht aufhalten. Wolff erweckt nun den Eindruck, das sei alles Schwabs Great Reset. Damit erklärt er Schwab faktisch als „alternativlos“, allmächtig und unbesiegbar. Dabei ist Schwabs dystopischer Gesamtentwurf eine völlig andere Sache als die Modernisierung des auch schon heute weitgehend elektronischen Geldverkehrs.

            1. Danke für die Selbstoffenbarung und Klarstellung zu wolff.

              Der ist nämlich weniger als Sie und Röper WEF-Mann, denn er lehnt die digitale Sklaverei komplett ab – während Sie – wie Schwab – Sie ausdrücklich haben wollen, wenn auch lieber die chinesische, und Röper gerne gar keine, aber wenn nötig, dann die russische.

              Wolffs Haltung durchgezogen macht Leute wie ihn womöglich zum Märtyrer, derweil die chinesischen am spieltisch mit den alten Oligarchen NAC spielen.

              1. @some1
                Eine Axt in den Händen eines Waldarbeiters ist eine feine Sache. In den Händen eines Mörders sieht es anders aus. Das Internet als demkratische, freie Kommunikationsplattform wäre eine feine Sache…
                Das bargeldlose Zahlen gekoppelt mit der Abschaffung des Bargelds ist für den Überwachungsstaat ein perfektes Kontrollinstrument – in einer demokratischen, freien, humanen Gesellschaft wäre es eine feine Sache. Man muss manchmal um zwei Ecken denken…

              2. @ somel

                Die Banken haben schon seit ewig keine Silbermünzen mehr im Tresor, sondern Kontobücher. Vostrokonten, Clearingsysteme, alles nur eingetragene Zahlen. Heute elektronisch. Das Bargeld dient schon lange fast nur noch den alltäglichen Ausgaben.

                Die Frage ist nicht, was Sie wollen oder was ich will, sondern was kommen wird. Das habe ich beschrieben. Und Frage ist, wie es kommen wird. Batgeldverbot, wie heute schon in vielen Bereichen in der EU, oder Erhalt der nationalen Umlaufwährungen, auch in der Variante als Bargeld, wie in Rußland und anderswo.

    1. Ich seh es wie Mambou. Ernst Wolff verrennt sich einfach in der Putin Frage. Keine böse Absicht dabei. So banal kann es sein. Pläne scheitern. Menschen irren sich. Dann kommen andere, die rätseln und deuteln: Was war der Zweck? Was ist die Absicht? Tja, manchmal nix besonderes. Errare humanum est.

  17. Interessante Ausführungen.
    Zumindest in der Anfangsphase war Putin durchaus zu einem zusammengehen mit dem Westen bereit.
    Stichwort Eurasische Wirtschaftsunion.
    Innzwischen sind praktisch alle Staaten sicher mit etlichen graduellen unterschieden sog.
    Kapitalistisch aufgestellt.
    Die ganzen Geschichten mit diesem Schwab NWO usw. auch die Bilderberger und weitere,
    werden zu bedeutenden Teilen überbewertet, da sind praktisch nur die Westlichen Staaten vertreten.
    Dazu sollte man nicht ausser acht lassen, die Oligarchen egal wie man die Nennt kontrolieren nur
    einen Teil der Vermögen, die zudem meist Ortsgebunden in Realwerten div, Gestalt vorhanden sind
    und nicht als aufgehäufte Geldhaufen.
    Das muss mit dem Brutto einer ganzen Volkswirtschaft abgeglichen werden.
    Zu China:
    China hat mit atraktieven Standortbedingungen massenweise Westliches Startkapital
    angelockt, das war der Anstoss für den Aufstieg Chinas.
    Die Westoligarchen glaubten China würde die abhängige Werkbank der Welt bleiben
    eine Fehleinschätzung, die haben die Sache schrittweise selbst übernommen.
    Dazu gibt es einen Titel aus den 1990 er Jahren –DIE HERREN DES PAZIFIK– die damaligen Prognosen
    haben sich weitestgend erfüllt, als zuteffend herausgestellt.
    Die Chinesen haben heute vor allem die realen Produtionskapazitäten im eigenen Hoheitsbereich.
    Denn Geld ohne Realwerte ist lediglich Papier.
    Damit wurde der Westen, von den Oligarchen die vorrangig den Gewinn suchten praktisch
    deindustralisiert und damit in den schleichenden Abstieg getrieben.
    Denn letztlich nur die produktieve Realproduktion Wohlstand schaffen nicht Geld.
    Zu Russland:
    Der Rohstoffverkauf verhalf den Russen zum Start und Anschubkapital für den Wiederaufbau nach
    dem jämmerlichen absaufen dem Totaldesaster der UDSSR.
    Zusammengefasst Russland betreibt eine hoch solide klassische ausgewogene Wirtschaftspolitik.
    Die haben unübersehbar sehr sehr viel, aus dem Desaster das die UDSSR hinterlassen hat GELERNT.
    Ganz oben auf der Agenda, die Geldpolitik voll im Griff, das ermöglicht keine grossen Wachstumsraten
    dafür solide nachhaltig wirkendes solides Wachstum.
    USA-EU:
    Die fahren zunehmend die Früchte der Deindustrialisierung kompensiert mit einer ungeheuren
    Geldmengenausweitung ein.
    Der Westen finanziert seine Importe zunehmend aus der Notenpresse.
    Das Haben innzwischen auch die Chinesen und die Russen geschnallt.
    Die Russen haben mit den Gegensanktonen Gas-Bezahlung in Rubel bewiesen, die haben das Spiel voll im Griff.
    China hat die Realproduktion in der Hand und damit die Grundlage für wirtschaftliche Macht umd Wohlstand.
    Russland verfügt über die grössten Rohstofflager und finanziert mit den Erträgen den Auf und Ausbau
    der Russischen Volkswirtschaft.
    Der Westen hat sehr viel Geld und zunehmend weniger Realwertschöpfende Kapazitäten.
    Die Globalisten glaubten die Globalisierung sei das Ende der Geschichte, das ist es nicht die
    Geschichte geht weiter. Aus Siegern (im kalten Krieg) können auch verlierer werden, wenn
    sie die Ökonomie nicht im Griff haben und diese mit bedacht pflegen.

    1. @Grossvater – „Zumindest in der Anfangsphase war Putin durchaus zu einem zusammengehen mit dem Westen bereit.“ sehe ich in gewisser Weise anders:
      Putin hatte seinerzeit einen Traum, man denke an seine Rede vor dem dtsch. Bundestag: Eine Wirtschaftsunion zu schaffen, die ganz Europa umfasst und ein Gegengewicht zu den USA und China darstellen könne, als quasi 3. Player. Immerhin war er jahrelang in Deutschland und glaubte wohl den westen und seine Reaktionen auch politisch beurteilen zu können.
      War ein Irrtum, den Putin erst SEHR spät verstanden hat: Die USA setzten sofort alles daran, Russland, wo auch immer, zu isolieren und zu verhindern, dass Westeuropa stärker mit Russland „anbandelt“. (Man denke nur an die US-„Spielereien“ im NATO-Russland-Rat.)
      Irgendwann kam dann die Erkenntnis, mit dem Westen geht gar nichts, nur nit China, und von da an wurde konsequent daran gebaut. Dabei haben die Chinesen auch sehr lange gedacht, sie könnten bei Ihrer Politik den finanziellen Profit nach Hause tragen. Das hat sich nun auch geändert. (Wie im übrigen auch bei den anderen, die gedacht haben, sie können ohne klare Seitenzugehörigkeit datwischen balancieren, z.B. Weißrussland und aktuell auch Türkei. Das geht nicht mehr. Der Westen hat klar signalisiert „bist Du nicht mit uns, bist Du unser Feind, entweder Unterwerfung oder Druck“.)

  18. Aus dem Reichtum ergibt sich automatisch politischer Einfluss. Vielleicht nicht sofort und nicht in der unverschämten Art und Weise wie im Westen. Aber die Ereignisse um Jack Ma haben gezeigt, dass die chinesischen Milliardäre langsam nicht mehr gewillt sind, die Herrschaft der kommunistischen Partei zu tolerieren.
    Zwar wäre ein Sieg Russlands und China ein Segen für die ganze Welt, weil dann die größenwahnsinnigen Pläne der westlichen Oligarchen erst einmal gestoppt sind. Aber in einem solchen Fall würden die russischen und chinesischen Oligarchen erst recht selbstbewusst auftreten und könnten die Unarten ihrer westlichen Klassengenossen kopieren. Eine Sicherung hiergegen ist nur die Enteignung aller Milliardäre, egal in welchem Land.

    1. Es ist das Selbe Problem, wie bei jedem Staat d.h. jedem zentralistisch beherrschten Gemeinwesen: Wer kontrolliert die Kontrolleure (Staat)?

      Es könnte sich auch im russischen oder chinesischen Staat irgendwann eine Oligarchenclique so „einkaufen“, das sie den Laden versteckt kontrollieren. Dagegen gab es immer nur ein einziges Mittel bzw. eine einzige Form von Gemeinwesen > dezentrale Organisation in einem neuronalen Netzwerk. Viele unabhängige Zellen kontrollieren sich gegenseitig und es gibt keine Zentrale! (also keinen Staat in dem Sinn).

      Libertäre wissen seit Ewigkeiten: diese Machtzentralen werden immer irgendwann gekapert von den derzeit mächtigsten (reichsten) im Land und dann gehts langsam aber stetig in Richtung Diktatur.

      1. Zusatz: Es ist ein Grundgesetz der Kybernetik, das ein selbstregulierendes System immer dann zusammenbricht, wenn ein Faktor mächtiger wird als alle anderen (Oligarchen z.B.). Dann wird nämlich die Selbstregulierung nahezu unmöglich.

    2. Deshalb wurden in China die Oligarchen in jüngster Zeit auch gestoppt. Allen voran Jack Ma wurden die Grenzen aufgezeigt, als er das Kreditwesen in China ändern wollte. Er musste die Führung seines Unternehmens abgeben und die Finanzdienstleistungssparte musste von Alibaba abgespalten werden. Weiteren Oligopolen und Monopolen wurden teils scharfe Wettbewerbsregeln auferlegt. Von der westlichen Finanzindustrie wurden diese Regelungen mit Entsetzen aufgenommen, könnte doch China auch in diesem Bereich vormachen wie es besser geht.

  19. „Es geht Russland um eine Weltordnung, in der kein Staat anderen Staaten mehr vorschreiben können soll, wie man zu leben hat, welche Staatsform oder gar welche Werte ein Staat zu haben hat. Es geht um eine multipolare Weltordnung, in der die Staaten der Welt gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander umgehen, ohne einander Sanktionen anzudrohen oder sonst wie Druck auszuüben.“

    Im Grunde genommen die 4.Theorie Die Vierte Politische Theorie v. Dugin Senior. Könnte ich mit leben. Aber :
    „…..wir befinden uns im finalen Kampf…“ und dieser wurde mMn an Herrn Putin angetragen/aufgezwungen.
    Direkt zu sehen /zu Hören von Friedmann von vor 7 Jahren .
    Die Kommentare von damals und heute sind interessant .
    Jeder Deutsche sollte das unbedingt sehen/hören.

    Originalversion WEF-Council Chikago Mr.Friedmann 1h12min:
    https://www.youtube.com/watch?v=QeLu_yyz3tc
    mit deutscher Übersetzung Kurzversion 12min 48sek:
    https://www.youtube.com/watch?v=kjenOHMbH_A&t=273s

    1. Dies super wichtige Video ist der Beweis dafür, daß der Krieg gegen Rußland schon mindestens seit Februar 2015 geplant ist und daß – wie some1 sagt – alles offen ist. (Nicht alles von allem, aber doch auch solch gravierende Sachen wie die jahrelange Planung und Vorbereitung dieses Krieges durch den Ami und seine Vasallen, die NAZI 🙂 Mitgliedsstaaten.)

      Die Fragen und Antworten nach dem Vortrag sind meiner Überzeugung nach geskriptet, zumindest zum guten Teil. Ebenso bei dem komplementären Vortrag von John Mearsheimer vom September 2015, der sich gegen China statt gegen Rußland richtet:

      Why is Ukraine the West’s Fault? Featuring John Mearsheimer
      https://www.youtube.com/watch?v=JrMiSQAGOS4
      Uni Chicago, 74 Minuten, 27 Millionen Aufrufe

      Zweimal die Ukraine, zweimal Chicago, zweimal ein Jude. Das führt zwanglos zur Serie von Artikeln von Thierry Meyssan (VoltaireNet, auch auf deutsch und englisch verfügbar) über Leo Strauss und seine Schüler (auch allesamt Juden), die als Neocons und Neolibs (beides einerlei) in Ami Politik und Grübelmühlen Karrieren machten und die Strategie entwarfen, die heute operativ zur Ausführung gelangt, wofür jahrelange Vorbereitung nötig war.

      Immer diese Juden. 🙂 Man fragt sich wirklich, wie das möglich ist und was das alles mit den Interessen des einfachen amerikanischen Bürgers zu tun hat. Natürlich gar nichts. Normal für eine Plutokratie.

  20. Aus dem Reichtum ergibt sich automatisch politischer Einfluss.

    Nein, das muss so nicht sein. Putin hat zu Beginn seiner Amtszeit die Oligarchen vor die Wahl gestellt: Im Land bleiben, Geld verdienen, Steuern bezahlen aber keinen Einfluss auf die Politik. Wer das nicht wollte, ging ins Ausland.
    Die die geblieben sind, tragen mit ihren Steuern auch zum Wohlstand der Gesellschaft bei. Bei uns ist es der sogenannte Mittelstand, wobei die Größen der Unternehmen schon sehr variieren können. Gerade den Mittelstand versucht man bei uns zu zerstören zugunsten der globalen Player, die so gut wie keine Steuern hier zahlen.
    Damit sinkt das allgemeine Niveau eines Landes. Geringere Bildung, geringere Löhne, geringere Sozialabgaben usw. letzlich Verarmung aller Schichten. Gewinner sind die globalen Player.
    China hat da sicher Fehler gemacht, die eigenen Oligarchen nicht zu bremsen.

    1. Russland hat 2 einprägsame Erfahrungen gemacht: Zusammenbruch der UDSSR und danach Jeltzin.
      Für mich das Beeindruckenste ist und war, wie Putin nach Jeltzin das Land hoch gebracht und von USA abgekoppelt hat. (natürlich nicht Putin als Person alleine, da steht ein ganzer personeller Komplex hinter)

      1. Sehn Sie, das ist auch etwas, was im Westen nicht verstanden wird, und ich zitiere einen Dozenten an der OHS LSK/LV der NVA aus 1980:

        „Die sowjetische Militärdoktrin besagt:
        Das Jahr 1941 wird sich nicht wiederholen. …“

        DAS ist die „einprägsamste Erfahrung“!

        Und die Fortsetzung habe ich hier allein deshalb unterschlagen, weil dann wieder eine ganze Reihe Experten daherkommen, die weder vom Militär noch von dem, was man „Geostrategie“ zu nennen beliebt, eine Ahnung haben. Auf deren absehbare schwachsinnige Schlußfolgerungen zu reagieren, was letztendlich unvermeidlich wäre, habe ich keinen Bock …

  21. Ich war hier – auch vor diesem Artikel – immer der Meinung von Thomas Röper. Alleine schon wenn man sich die Zusammensetzung und viele Mitglieder des WEF ansieht – alles erklärte Gegner von Russland und China.

    Bei den Soros-NGOs (Soros geradezu ein Todfeind von Putin!) sieht man, das der überall „seine Finger drin“ hat. Zähle jetzt nichts auf, sonst wird das hier ein DIN A 4 Seiten langer Post. Wissen aber auch viele hier.

  22. ….damit endlich die Streiterei und die „Vermuterei“ aufhört… …habe heute beim Katzenfutterkaufen im ALDI Süd, in der Warteschlange ein Gespräch, zwischen 2 maskierten bre – Individuen zugehört.. …die brd – „Maskenfrau“ sagte zu dem brd – Maskenmann“, …meine Nachbarin hat mir erzählt, die Erna, ist 85 Jahre alt, 8 mal gespritzt… „…der Klaus Schwab soll ein Angestellter von Wladimir Putin und Xi Jinping sein..“ ??.. …kauft Katzenfutter, Toilettenpapier, Küchemrollen, Tempo – Tücher (halt, die waren noch nicht rationiert…).. …WO ist Lauterbach, mit der 10 Spritze ??.. …“Kanüle auf, Spritzbrühe marsch !!“… (8er Kanülen nehmen, mit denen werden auch die Südtiroler Schinken gespritzt !!)….🤣🙈😈

          1. ….das waren aber „Echte“ brd – Insassen !!.. …es ist GUT, dass DIE so sind… …dadurch, sind sie KEINE Gefahr mehr !!.. …heute haben, schätzungsweise, wieder über 500 in der Ukraine, von den „NATO – Bandera – Helden“, wieder in die Erde gebissen.. …alleine der Zug, mit den „Reservisten“… …in den verlassenen Schützengräben, sieht es trostlos aus.. …was meinen sie, wird die NATO direkt, als grösstes und stärkstes Militärbündnis des Sonnensystems, ihren „Armen Kollegen“ helfen ??..😈

            1. @Yorck1812
              Ich greife mal Ihren satirischen Ansatz auf und führe weiter aus: „Super, dass bei diesem russischen Raketenangriff auch wieder einige dieser Nazi-Kindersoldaten erwischt wurden.“
              Beweise für die „200 Reservisten“ fehlen allerdings noch. Oder haben Sie dazu etwas?

              1. …also, die Wagen, sahen ganz schön verbrannt aus.. …da auf ukrainischer Seite, gibt es wenig Material.. …von Schützengräben und darin Rumlaufenden, sowie Unterständen, über denen sich dann Rauchwolken entwickeln, gibt es wesentlich mehr Material.. …auch von danach ??..😎

              2. @marcelwegner
                „„Super, dass bei diesem russischen Raketenangriff auch wieder einige dieser Nazi-Kindersoldaten erwischt wurden.“
                Beweise für die „200 Reservisten“ fehlen allerdings noch. Oder haben Sie dazu etwas?“

                Beweisen SIE doch erst einmal die getöteten Kinder! Oder hatten die Nazis ihre Kinder als Schutzschilder dabei auf dem Weg an die Front?

                1. @GMT
                  Seit wann benötigen Sie denn Beweise? Das sind ja ganz neue Ansätze. Besteht tatsächlich noch Hoffnung, dass Sie in die faktenbasierte Welt zurückkehren (wobei ich natürlich nicht weiß, ob Sie jemals dort waren…)?
                  Da sämtliche „Beweise“ in der Zeit direkt nach einem Vorfall immer nur von den beteiligten Parteien kommen, sind solche Beweise mit Vorsicht zu genießen. Hinsichtlich der beiden getöteten Kinder gibt es ein paar Infos (z.B. siehe Link unten) – das könnten aber natürlich auch Schauspieler sein.
                  Schaut man rein auf die Zahlen, dann sollten aber die „200 Reservisten“ leichter nachweisbar sein, als die beiden Kinder. Daher haben Sie dafür sicherlich bessere Beweise, oder?

                  euronews. com/2022/08/25/ukraine-war-zelenskyy-hits-out-at-russia-after-22-killed-in-strike-on-chaplyne-train-stati

                2. @marcelwegner

                  euronews – aber sicher doch. Hätten Sie nicht wenigstens Spiegel oder BILD bringen können?

                  Nachdem sich inzwischen die meisten Behauptungen der Ukros als Lügen herausstellten & gar den Russen untergeschoben wurden – hat gerade gestern etwas das Licht der sogar westlichen Medien erblickt – das bisher genau von denen immer den Russen untergeschoben wurden – haben Sie es gelesen? Die befohlenen Plünderungen , die bewußte Kanonenfutterpolitik aus Kiew?

                  Stimmt, den euronews „Artikel glaube ich eher weniger….. doch die Behauptung ganz OHNE Quelle hatten ja SIE aufgestellt….

                3. @GMT
                  Ich warte noch auf Ihre Quelle mit den 200 Reservisten. Das wird doch nicht reine Propaganda sein, oder? Und sowas glauben Sie. Also wirklich.

                4. @ marcelwegner

                  €-News ist ein Sender der EU-Kommission, also von von der Leyen und Anhang. Die steht in der Tradition von Joachim Freiherr von der Leyen, was den Einsatz für eine arische Ukraine angeht, hört sich sonst aber an wie Goebbels Rede „Das kommende Europa“.

                  Jedenfalls taugen die Propagandaorgane des Imperium der Lügen nicht als Informationsquellen.

                  „Etwa ein Drittel des Jahresumsatzes von Euronews stammt aus EU-Mitteln, schreiben die Rechnungsprüfer in einer neuen Fallprüfung und weisen darauf hin, dass die Kommission zwischen 2014 und 2018 122 Millionen Euro für den Sender ausgegeben hat. …

                  Die Prüfer untersuchten die Beziehungen der EU zu Euronews auf Ersuchen des Europäischen Parlaments, um zu prüfen, ob die Finanzierung von Euronews effizient und transparent erfolgt und ausschließlich zur Erfüllung des Euronews erteilten Auftrags verwendet wird. …

                  „Die Tatsache, dass Euronews in privatem Besitz ist, hat keinen Einfluss auf seine historische Mission der europäischen Daseinsvorsorge im Bereich der Information, insbesondere dank einer spezifischen Governance, die seit 2015 eingeführt wurde und einem Redaktionsausschuss, der von den öffentlichen Anteilseignern kontrolliert wird, starke und einzigartige Befugnisse einräumt“, schrieb Euronews-Finanzvorstand David Cipel in einer Antwort auf Fragen von POLITICO. …

                  „Euronews unterliegt einer strengen Überwachung durch regelmäßige externe und unabhängige Bewertungen und Audits“, sagte ein Sprecher der Kommission auf eine Anfrage von POLITICO.“

                  MAY 14, 2019
                  EU auditors raise concerns about Euronews funding
                  https://www.politico.eu/article/eu-auditors-raise-concerns-about-euronews-funding/

                5. @ marcelwegner

                  €-News wurde wegen verschiedener Straftaten, besonders verleumderische Desinformation, blockiert.

                  „Moskau. 21. März. INTERFAX RU – Eine Website des Fernsehsenders Euronews wurde in Russland blockiert, wie Roskomnadzor (РКН) mitteilte. …

                  „Roskomnadzor hat den Zugang zu Euronews-Materialien in Russland auf der Grundlage einer Anfrage der Generalstaatsanwaltschaft eingeschränkt“, teilte die Agentur auf eine Interfax-Anfrage mit. …

                  „Für solche Verstöße ist eine strafrechtliche Haftung vorgesehen“, so die Agentur.“

                  В России заблокировали сайт Euronews
                  https://www.interfax.ru/russia/830473

                6. How the Commission
                  monitors the EU
                  support to Euronews
                  May 2019 …

                  02 The European Commission has supported Euronews and sponsored the production of programmes on EU affairs since the TV channel’s creation. This has taken different forms through the years. Since 2010 following a Commission’s Decision that Euronews contributed to the European general interest in the field of information1, the EU funds have been provided through successive Framework Partnership Agreements (FPAs). In 2018, the Commission has committed €19.96 million for Euronews support, through the budget line Multimedia Actions.

                  03 In 2014, the Commission stated its intention of “developing and promoting a sustainable business model for Euronews …”. In 2015 and 2017, two new private shareholders acquired share capital, resulting in the channel being 85 % owned by private investors, and 15 % owned by EU and non-EU broadcasters as well as by local public authorities (see Annex I). …

                  https://www.eca.europa.eu/Lists/ECADocuments/RCR_EURONEWS/RCR_EURONEWS_EN.pdf

                7. @marcelwegner
                  „Ich warte noch auf Ihre Quelle mit den 200 Reservisten. Das wird doch nicht reine Propaganda sein, oder? “

                  autsch…Ich habe die Behauptung mit den 200 Reservisten NICHT aufgestellt im Gegensatz zu Ihnen, der von getöteten Kindern durch die Russen sprach!

  23. Herr Röper, ich gehe weitgehend mit Ihnen d’accord.
    Einige Anmerkungen:

    1) zu „dass die großen Fonds wie BlackRock und andere nur Instrumente in den Händen derer sind, die über ihre Stiftungen Macht ausüben und politische Entscheidungen in die gewollte Richtung beeinflussen. “ vermisse ich Namen, alles auf Rockefeller alleine zu fokussieren ist mir zu einfach. Es gibt mehr, die überwiegend zusammenarbeiten, aber nicht zu 100% und nicht immer. Die Namen sollten genannt werden, alleine schon, um deren längeere Geschichte mal rechers´chieren zu können.

    2) Für nmich sehr interessant wwar die gestrige meldung, dass nun Russland und Iran, und evtl. auch noch Katar, ein „Gas-Kartell“ wie das Ölkartell schaffen wollen. Das wäre ein enormes Gegengewicht zu der US-Öl-macht. Dabei wäre dann (meine Erwartung) ebenso die Wegkehr vom USD, der ja mit dem Öl die quasi unendliche Geldmenge der FED begründet. Hier wäre BRICS der Ansatz, d.h. Gas der Mitglieder des Gas-Kartells würde nicht mehr in USD sondern in (??) gehandelt. Die drei Länder würden ca. 70% des Welt-Gasmarktes kontrillieren.

      1. Weitere Beispiele sind in „Inside Corona“ aufgezählt.
        Warum sollte Herr Röper hier sein ganzes Buch veröffentlichen?
        Vorher vielleicht noch „Abhängig beschäftigt“ lesen, ist aus meiner Sicht zum Verständnis von „Inside Corona“ (und der derzeitigen deutschen Politik) empfehlenswert.

  24. Eigentlich wollte, und werde ich zu anderen Themen nie wieder etwas hier kommentieren, aber zu diesem Thema habe ich noch einige Fragen an Thomas der dem Geschehen in Russland sehr viel näher ist als wir und dafür von uns auch zum großen Teil mit „Vorschußvertrauen“ bedacht wird da wir durch das was uns von den Nato- Fascho- Medien versucht wird anzukonditionieren was wir über die Menschen in Russland zu denken haben, natürlich sehr vorsichtig sind, sind wir auf anderer Seite verleitet sehr viel darüber zu glauben was Thomas und Andere uns erzählen zu glauben, was leider auch sein „Geschmäckle“ mit sich bringt.
    In den letzten Tagen haben die Chinesen anklingen lassen dass die USA die Vorfälle am 9/11 geplant und selber durchgeführt haben um ihre zukünftigen hegemonialen Ziele zu verwirklichen (als wenn die große Mehrheit auf diesem Planeten das nicht schon wüsste). Leider haben die gleichen Chinesen damals aber der USA geholfen die ganzen baulichen Beweismittel zu vernichten in dem sie den Bauschrott auf schnellst mögliche Art und Weise haben verschiffen und schmelzen lassen?!
    Auch die Russen haben nichts, absolut nichts dafür getan der Welt die Augen über die wahren Vorkommnisse und Täter um 9/11 zu öffnen obwohl sie ganz sicher über Informationen und vor allem Beweisen verfügen dies zu tun.
    Auch ihr momentaner und sogenannter „Spezialeinsatz“ in der Ostukraine wirft mehr Fragen auf als er Antworten liefert. Wenn sie doch behaupten, die russische Regierung, dass sie das alles machen um bildlich gesprochen, der Nazischlange in ihrem Vorgarten den Gar auszumachen, warum zum Teufel laufen sie dieser Schlange die täglich russischstämmige Menschen in der Ukraine und mittlerweilen auch noch auf russischem Terretorium tötet, hinterher und schlagen seit 6 Monaten auf ihren Schwanz ein anstatt ihr den Kopf abzuschlagen und sie für immer davon abzuhalten unschuldige Menschen auf beiden Seiten zu töten?
    In Syrien hat man auch zuerst die Köpfe der US- Kopfabschneider- Zombies eleminiert und was macht man in der Ukraine? Man lässt sie gewähren und RT behauptet allen Ernstes dass man sie nach diplomatischen Gepflogenheiten nicht so einfach eleminieren darf und lässt lieber seine eigenen Frauen und Kinder von diesen Zombies wie Selensky, Klitschkos, Melniks und wie sie all heiß ermorden?!
    Wolff hat mehr als Recht wenn er behauptet dass Putin und seine Handlanger die ihn umgeben mit ihren bisherigen Taten, oder besser gesagt mit ihrer Weigerung ihre Mitmenschen zu beschützen in dem sie am Kopf dieser Nazischlange beginnen dieses mörderische Problem zu lösen!
    Nein, mehr noch, sie versuchen bei den Tätervölkern dieses momentanen grausamen Krieges auf allen Seiten, wie USA, Deutschland, Frankreich usw. für die Taten die ihren eigenen Mitmeschen durch diese Tätervölker angetan werden noch Mitgefühl zu erhaschen anstatt sich darauf zu konzentrieren die US- Zombies in der ukrainischen Regierung zu eleminieren damit sie keine weiteren Befehle zur Abschlachtung unschuldiger Zivilisten geben können.
    Die Realität spricht ihre eigene Sprache und die nennt sich WAHRHEIT und in dieser ist Russland leider mehr Mit.- als Gegenspieler. Wer das nicht erkennen oder wahr haben kann oder möchte, ist entweder auch Mittäter oder nicht fähig diese Puzzelteile richtig zusammen zu setzen!
    Es ist eine sehr große Schande und ein sehr großer Schmerz diese unterlassene Hilfeleistung seinen eigenen Mitmenschen gegenüber von Seite der russischen Machthaber ansehen zu müssen und leider entpupen sich die Russen und die Chinesen mit ihren roten Linien und ihrem Bla bla immer mehr zu diesen Papiertigern die sie zu großem Anschein auch sind. Zum glück brennen Papiertieger schnell und ich hoffe dass die Menschen in Russland und China mehr Taten als bla bla vordern werden denn wenn ich etwas sicher weiss, ist es die Tatsache dass die Zombiemarionetten hier im Westen niemals aufhören werden andere unterwerfen zu wollen, egal wo auf diesem Paradies namens Erde!
    LG an alle!

    1. @Boban Rovcanin – ich denke, Russland macht, was es aktuell kann. Da sind (für und unsichtbare) Grenzen, ich denke da z.B. an die Produktionszeit der neuen Waffen. Die sind zwar da, aber noch nicht in den Mengen, dass sie bei einer Ausweitung des Konfliktes einsetzbar wären. Also wird Zeit gebraucht, die entsprechende Anweisung von Putin, die Produktion zu erhöhen, war ja vor einigen Wochen lesbar.. (z.B. wurde jetzt das erste (!) Schiff mit Kinschal ausgestattet. ) Ebenso kam jetzt das Dekret zur Aufstockung der Armee. Man will keine Mobilmachung benötigen. Geht alles nicht über Nacht.
      Alles andere, ein ungestümes Vorstürmen, würde auf der russischen Seite wohl viele vermeidbare Opfer an Soldaten fordern, was der Westen gerne sähe.

      1. Denke ich auch.

        Allein die geräuschlose Rekonstruktion der Armee im letzten Jahrzehnt ist beachtenswert. Und die Füße noch still halten, während täglich Zivilisten / Wasserwerke / Kraftwerke / Brücker / Supermärkte / Krankenhäuser zerstört werden – wenn das keinen stahlharten Grund hat, dann tschüß Wladimir.

        Über 9/11 wird jeder Staatsmann weltweit bescheid wissen / sein Dossier haben (außer den deutschen Analphabeten vermutlich), doch was man damit anfängt, ist eine rein politische Frage. Mit „Wahrheit“ hat das wenig zu tun.

    2. „…warum zum Teufel laufen sie dieser Schlange… ….tötet, hinterher und schlagen seit 6 Monaten auf ihren Schwanz ein anstatt ihr den Kopf abzuschlagen und sie für immer davon abzuhalten unschuldige Menschen auf beiden Seiten zu töten?“… …diese Thema, wurd schon von den verschiedensten Analysten disskutiert… …Russland und die Milizen sowie Freiwilligen, laufen „NUR Hinterher“, nachdem deren Stellungen mit Raketen und Artillerie, fast pulverisiert wurden !!.. …Analysten sind sich einig, dass dies eine ganz besondere Form der Kampfführung ist, um so VIEL als MÖGLICHE Ukro – Banderisten, im wahrsten Sinne des Wortes, zu „neutralisieren“ !!.. …der Grossteil dieser Typen, ist nach 8 Jahren Indoktrination und durch die NATO – Ausbildung, NICHT mehr „resozialisierbar“ !!.. …ausserdem, dürfen sie deren Befestigungen in 8 Jahren, nach NATO – Standard errichtet, nicht vergessen !.. …betonierte Buker, bewehrt nach modernen Befestigungsgesichtspunkten usw… …sollte Russland, nach US – Manier, ALLES platt bomben ??.. …Shoigu hat es gesagt, da leben auch Zivilisten und gerade in diesem Gebiet, sind die meisten Zivilisten Russen !!..😈

    3. @Boban Rovcanin Es gibt oder gab tatsächlich viele Videos, Fotos und Geschriebenes im Netz welche belegen, wie sehr Herr Putin beim „Westen“ und Israel den Bückling über 20 Jahre machte.
      Den Kriegstreiber Tony Blair bezeichnete er mehrmals öffentlich als Kumpel, die israelischen Chef Menschenrechtsverletzer sind immer Ehrengäste bei der Siegesparade, Agenda2010 Kanzler und Jugoslawienbombardierer Schröder ist auf Putins Geburtstagsfeier, mit Emanuel Macron und Merkel ist Putin per Du. Gleichzeitig beteiligte sich Putin an illegalen Sanktionen zB. gegen den Iran und Nordkorea. Ebenfalls unterstützte Russland die NATO gegen Afghanistan und beim grausamen Überfall auf Lybien und dem bestialischen Mord an Ghadaffi hat Russland noch nicht mal sein Veto bei der UNO eingelegt.
      Vielleicht hat Putin sich ja geändert, weil er nicht bei den Grossen der Welt mit am Tisch sitzen darf. Orginalton Barak Obama : Russland ist Regionalmacht aber keine Weltmacht.
      Die sogenannte Entnazifizierung ist wirklicch seltsam. Obwohl ich mich NUR aus russlandfreundlichen Quellen informiere, sehe ich fast nur Bilder / Videos von gefangenen zwangsrekrutierten Opis oder halben Kindern. Alle in eher zerlumpter Kleidung. An die Nazis scheint man kaum ranzukommen, da die ja eh nicht an vordester Front kämpfen, die schiessen bei Bedarf wohl eher auf die zwangsrekrutierten Kameraden. Andere Nazis fallen aktuell eher in europäischen Grosstädten als Zuhälter mit dicken Autos auf.
      Die Seite southfront berichtet ebenfalls über permanente und tödliche Beschüsse Syriens durch israelische Luftwaffe. Die Opfer haben wohl auch an das Märchen der perfekten russischen Luftabwehr geglaubt.
      Bei soviel russischem Scheitern hoffe ich, dass der russische Patriot Valerie Pyakin von FKT mit seiner Theorie von der 5ten Kollone Recht hat. Demnach sabortieren Verräter die russische Arbeit. Aber diese Verräter werden immer weniger.

      1. @Logik Fan
        Natürlich hast du Recht wenn du sagst das Putin Diener des Systems „Neoriberalismus“ ist, welches auch täglich von seinen Reden und Taten bewiesen wird.
        Nun kann und werde ich es nicht glauben, nicht bevor es Realität ist, das ein Diener des Systems, genau dieses welches ihn hervorhebracht hat, nun hingeht und es „für uns“ bekämpft und entsorgt. Nicht nach dem was Kenndy, Martin-Luher, Djincic in Serbien und vielen Anderen selbsternannten Rettern der Menschen und der Freiheit vom weltumspannenden System angetan wurde.
        Zum Glück sind die Taten Putins und seiner Mitspieler immer selbstendtarnend so dass wir gut erkennen können welche Diskrepanz zwischen dem Gesagtem und den Taten steht. Ich kann allen nur raten sich bei den Aussagen der russischen Führung auch an ein altes russisches Sprichwort zu halten welches folgendes sagt:
        „Lieber einmal gesehen, als hundert mal gehört!“
        Und wir haben in den letzten 6 Monaten Krieg in der Ostukraine mehr als viel und besonders mehr als genug davon gehört dass man die Verantwortlichen Zombies für den Massenmord an allem Russischem in der Ukraine so schnell wie möglich zur Rechenschafft ziehen will.
        Und was geschieht in der Realität? Es werden täglich fast nur zwangsrekrutierte oder total konditionierte arme Menschen als Kanonenfutter platt gemacht. Nach dem Mord an der jungen Frau Daria haben die Papiertiger Lawrow, Medwedew und wie all heißen, sich selber erniedrigt und mit markannten Sprüchen darüber das man die Verantwortlichen zur dafür zur Rechenschafft ziehen wird und sich zur Leichenfledderei ala westliche Werte schuldig gemacht. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, berichten doch russische Medien einen Tag nach der Beerdigung von Daria, das Erdogan davon träumt Putin und den Selenskyzombie an einen Tisch zu bringen. Also, wenn ich Darias Vater währe, würde ich Putin und all seinen Helfern für den Verrat und die unterlassene Hilfeleistung am eigenen Volk für alle Zeiten bekämpfen. Aber, wie man auch sehr gut an den Antworten zu meinem Kommentar hier erkennen kann, sind auch hier auf diesem Blog die aller Meisten komplett Hirn.- und besonders Seelengewaschen und nichts ist ihnen gleichgültiger als ihre Mitmenschen!
        Versuche seit Monaten Thomas dazu zu bewegen emdlich mal bei einem seiner vielen Teilnahmen an der russische Form von Polittalk ala Illgner, den russischen Verantwortlichen die Frage zu stellen warum nach 6 Monaten die Hauptbefehlshaber für den Mord an etlichen Menschen frei herumlaufen und täglich ihre Taten erneuern dürfen?!
        Da Thomas diese Frage nie weitergegeben hat, nehme ich an dass sie zu den Fragen gehört die, wie im Fascho-Westen nicht gestellt werden dürfen da ihre Beantwortung gleichzeitig viel über die rusdischen Verantwortlichen preisgeben würde.
        Erbährmlich trifft die russische Politik, die russischen Politdarsteller, das russische Militär und die russische Presse glaube ich momentan am besten, zum Leidwesen aller Menschen die ihre Hoffnung in sie gesteckt haben.
        LG an alle!

    4. am Kopf dieser Nazischlange beginnen dieses mörderische Problem zu lösen!

      Was erwarten Sie? Einen Vernichtungsschlag auf das EUCOM in Stuttgart? Oder gleich das Pentagon? Das NAZI Hauptquartier in Brüssel? Oder erst mal Bondsteel und Diego Garcia?

      In der Praxis sind Vernichtungsschläge eine sehr aufwendige Sache. Sie lassen sich nicht so einfach durchführen, wie es die Propaganda uns suggeriert.

      Was 9/11 betrifft, so ist die Wahrheit ganz einfach, wie wenn eine große schaurige Attrappe zerplatzt, die man für ein böses Monster gehalten hat. Die meisten Menschen sind unfähig, Lügen von solcher Größe wie 9/11 zu begreifen. Auch wenn man es ihnen zeigt. Sie halten sich an die offizielle Version und gut. Zumal es über 20 Jahre her ist. Wen juckt’s noch?

  25. Die Ballade vom Wasserrad
    1
    Von den Großen dieser Erde
    Melden uns die Heldenlieder:
    Steigend auf so wie Gestirne
    Gehn sie wie Gestirne nieder.
    Das klingt tröstlich und man muß es wissen.
    Nur: für uns, die wir sie nähren müssen
    Ist das leider immer ziemlich gleich gewesen.
    Aufstieg oder Fall: wer trägt die Spesen?
    Freilich dreht das Rad sich immer weiter
    Daß, was oben ist, nicht oben bleibt.
    Aber für das Wasser unten heißt das leider
    Nur: daß es das Rad halt ewig treibt.
    2
    Ach, wir hatten viele Herren
    Hatten Tiger und Hyänen
    Hatten Adler, hatten Schweine
    Doch wir nährten den und jenen.
    Ob sie besser waren oder schlimmer:
    Ach, der Stiefel glich dem Stiefel immer
    Und uns trat er. Ihr versteht: ich meine
    Daß wir keine andern Herren brauchen, sondern keine!
    Freilich dreht das Rad sich immer weiter
    Daß, was oben ist, nicht oben bleibt.
    Aber für das Wasser unten heißt das leider
    Nur: daß es das Rad halt ewig treibt.
    3
    Und sie schlagen sich die Köpfe
    Blutig, raufend um die Beute
    Nennen andre gierige Tröpfe
    Und sich selber gute Leute.
    Unaufhörlich sehn wir sie einander grollen
    Und bekämpfen. Einzig und alleinig
    Wenn wir sie nicht mehr ernähren wollen
    Sind sie sich auf einmal völlig einig.
    Denn dann dreht das Rad sich nicht mehr weiter
    Und das heitre Spiel, es unterbleibt
    Wenn das Wasser endlich mit befreiter
    Stärke seine eigne Sach’ betreibt.
    Bertolt Brecht

    1. Zitat: „Steigend auf so wie Gestirne
      Gehn sie wie Gestirne nieder.“

      Wie wahr! Zum guten Glück ist das so!

      Ich werde meinen heutigen Kommentar in diese Richtung abgeben – s. weiter unten.

    1. @nichtsalsdiewahrheit
      Das Ändern von Horrorszenarien passiert häufig. Wie oft schon wurde z.B. die EU tot gesagt und dann ist nichts passiert. Erinnert ein wenig an die Weltuntergangsprediger. Aber solange die Leute das immer wieder glauben…

  26. Ich sehe das genau so wie oben beschrieben. Ich würde noch hinzufügen, dass es vielleicht Absprachen zwischen dem angloamerikanischen Deepstate und der KP Chinas gab, vllt auch mit einigen in Russland. Spätestens seit Corona (für China) und Ukraine (für Russland) merkt man deutlich, dass sowohl Russland als auch China schrittweise aus dem Deal (sollte es einen gegeben haben) aussteigen.
    Ich glaube auch nicht, dass der westliche Deepstate die gegenwärtige Eskalation wirklich will. Nur ist das System am Ende, pleite. Und niemand will auf gewohnte Profite oder seinen Hegemonialanspruch freiwillig verzichten. Trump bot einen friedlichen Wettstreit der Systeme an (er glaubte wohl an die USA) – die realistischeren Denker erkannten, dass das chinesische und noch mehr das russische Modell ökonomisch und auch folgend militärisch langfristig überlegen sind – folgerichtig wurde Trump ersetzt. Und aus diesem Grunde wird es auch schwer werden ohne westlichen Zusammenbruch Frieden zu finden. Das westliche System der 500 jährigen Ausbeutung ist am Ende und will sich nicht reformieren. Zumal man alle Entscheidungspositionen nun nicht gerade mit Geistesleuchten besetzt hat, gerade um den Deep State an der Macht zu halten. Diese geistigen Tiefflieger haben begonnen die eigene Ideologie zu glauben (man denke an Baerbock und Habeck) – es ist ein bisschen wie mit dem Zauberlehrling.

    1. Haben Sie Dank für den kurzen und klaren Text. Aber einen Einwand habe ich: Trump war ein Realist, der wußte, daß das System unterlegen ist und es durch einen geregelten Konkurs gegenüber China und durch Erneuerung sanieren wollte. Die Reaktionäre des Ancien Régime sind keine Realisten. Die wollen Volldampf voraus in den „Endsieg“, den es nicht geben wird, also in den Untergang.

    2. ….Ihre Schlussfolgerungen, werden auch von vielen Analysten weltweit, im Prinzip bestätigt… ..die Frage, WARUM solche Marionetten, in der Produktion würde man sagen „3. Wahl“, man in die „Darsteller – Positionen“ gebracht hat (zu entscheiden, haben DIE nichts), ist aber noch Offen.. …DIE reissen doch das Imperium, auch noch öffentlich ab, ohne es zu stützen ??..😎👍

  27. Rockefeller trifft sich konspirativ mit Soros, Gates, Buffet.
    Sie würden aber zustimmen, daß ein junger Fondsmanager mit einem Mausklick wegen eines halben Prozents mehr Verzinsung eine Firma, ja einen ganzen Staat in den Bankrott schicken kann?

    Ich glaube nicht, daß Menschen die Macht haben, ich glaube, daß Sachzwänge das Geschick lenken. Gehen Sie mal pleite, dann wissen Sie, daß das stimmt.

    China und Russland setzen auf den Nationalstaat. Während die Globalisten auf die Zerstörung der Nationalstaaten setzen. Würden China und Russland beim Great Reset mitspielen, bräuchten sie nur Amnesty, Greenpeace, Gewerkschaften, Feministen usw. demonstrieren lassen und die Politik richtet sich danach aus.

    Der Rückfall ins Mittelalter ist schon im Gespräch, der Great Reset, der nichts anderes ist als ein von Selbstverliebtheit verklärter Feudalismus. Marx ging davon aus, daß der Feudalismus die Vorstufe zum Kapitalismus gewesen ist; wir sind schlauer. Der Kapitalismus ist die Vorstufe zum Feudalismus. Den Oligarchen und Konzernen gehört alles und uns gehört nichts. Wir leben auf dem Grund der Gutsherren und sind deren Eigentum.

    Die Römer waren die ersten, die keinen Schuldenschnitt mehr gemacht habe. So konnte sich das Kapital in immer weniger Händen akkumulieren und über Generationen vererbt werden. Monopoli. Und wir treten bei jedem Zug auf die Badstraße und müssen Miete bezahlen. Kleine Miete, aber Miete. Und wenn wir nicht aufpassen, treten wir auf die Schloßallee. Dann sind wir über.

    Die Zügel sind in den letzten 3 Jahrzehnten aus reiner Gier noch weiter angezogen worden, daß Staaten nämlich nicht mehr Pleite gehen können und das Risiko beim Gläubiger bleibt. Der Gläubiger kann jetzt den Landverkauf, den Verkauf wichtiger Infrastruktur und Unternehmen fordern. D.h., der Besitz des Volkes schmilzt dahin, bis es im eigenen Land keinen Platz mehr gibt.

    Ich schätze sie beide, Ernst Wolff und Sie, Herr Röper. Ich glaube allerdings an meine Theorie, daß das Öl alle ist und die USA unter Zugzwang sind. Sie wollen ans russische Öl.
    Das ist ein Abnutzungskrieg, und wenn die USA nicht durchdrehen, sind die erledigt. 700 Militärbasen kosten viel Öl. Russlands Wirtschaft ist nicht der Rede wert, da kann nicht viel kaputt gehen.

    1. ….“Russlands Wirtschaft ist nicht der Rede wert, da kann nicht viel kaputt gehen.“..
      …im Prinzip, fast einverstanden, aber, was soll dieser Satz ??.. ..wie produziert Russland seine Konsumgüter, Maschinen, Militärtechnik usw… ??😎

      1. Die Russen haben immer noch T 34 und Stalinorgeln, während bei den moderneren westlichen Geräten immer die Elektronik versagt. Und wenn es hart kommt, sind da noch Kosaken mit Pferden. Viele Russen haben noch nie ein Wasserklosett gesehen, wie ich aus neuesten ukrainischen Quellen weiß. Die Russen haben nichts, deswegen fehlt ihnen nichts und nichts kann kaputtgehen.

            1. …..die fehlenden Produktionen, nach dem Ende der Sowjetunion (die sowjetische Wirtschaft war dezentralisiert, Gasturbinen für Hubschrauber und das weltgrösste Flugzeug Antonow wurden in der Ukraine gebaut, ebenfalls Schiffe auf den Schwarzmeerhäfen usw…), werden ja seit Putins Antritt, korrigiert… …aber verlorene Produktionskapazitäten und wissenschaftliche Einrichtungen dazu wieder aufzubauen, dauert mehrere Jahre.. …bestes Bsp. die Russische TU – Passagierjets.. …unter Yeltzin wurden sie auf „Zureden“ der EU – Handlanger aufgegeben… …“Wir bauen den Airbus für Russland und Russland kann sich die Entwicklungskosten sparen..“ !!!.. …ist jetzt noch ein Manko, was erst in Zusammenarbeit mit China in den nächsten 2 ? Jahren gelöst werden kann !!😎

            2. @venice12
              „Nur an der Eigenproduktion von Gasturbinen müssen sie noch arbeiten.“

              Soweit bekannt, ist das schon erledigt! NS2 hat Ladogaturbinen – in Russland hergestellt!

              NS1 ist halt die „alte Version“.

  28. Thomas Röpers Analyse finde ich überzeugend. Allerdings wird aus ihr auch etwas anderes klar:

    »Es geht Russland um den Aufbau einer Weltordnung, in der Leute gerne steinreich werden dürfen, aber in der sie sich aus der Politik herauszuhalten haben, während die Politik im Westen längst von Oligarchen bestimmt wird, die über ihre Stiftungen und Lobbyisten bestimmen, was im Westen entschieden wird und was nicht.«

    Das dürfte auf ein System hinauslaufen, in dem sich nicht nur reiche Leute, sondern *alle* Leute aus der Politik herauszuhalten haben.

    »Es geht um eine multipolare Weltordnung, in der die Staaten der Welt gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander umgehen«

    Über die Bevölkerungen dieser Staaten und ihre politische Partizipation ist damit nichts ausgesagt. Gerade China, das Überwachungsmaßnahmen wie das Sozialpunktesystem ausbaut, geht ganz offen in die Richtung eines technokratischen Überwachungsstaats.

    Dass Russland also anscheinend nicht mit den »westlichen Globalisten« kooperiert, sollte daher nur begrenzt Grund zur Beruhigung sein. »Eurasien« im Sinne der neuen Ideologie braucht den Westen nicht, um mit der westlichen Doppelmoral das westliche Ideal eines demokratischen Rechtsstaats gleich mit zu entsorgen. Dass dieser auch im Westen ernsthaft beschädigt ist, bedeutet nicht, dass er es nicht wert wäre, verteidigt zu werden. China und Russland werden es voraussichtlich nicht tun.

    Das heißt: ein eigenständiger Weg Russlands und Chinas (und aller anderen Länder, die bei dieser Gelegenheit mit aus dem westlichen Globalisierungsmuster ausbrechen) könnte dem Westen auf paradoxe Weise einen Dienst erweisen: indem es den Westen zwingt, sich wieder auf den Kern seiner historischen Werte zu besinnen anstatt
    auf einer flüchtigen hegemonialen Macht nur selbstgefällig zu verharren.

  29. Natürlich ist Russland mit dem WEF respektive der UN Agenda 2030 in einem Boot. Die Agenda 2030 wurde im September 2015 von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen unterzeichnet. Sie legt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung fest, die Sustainable Development Goals (SDGs). Diese umfassen alle Dimensionen „der nachhaltigen Entwicklung“: Soziales, Umwelt und Wirtschaft.

    Untrügliches Zeichen ist, dass alle Staaten die Oper Corona mitspielen und auch die Oper Klima. Die Inszenierung mag von Land zu Land etwas abweichen, aber beide Opern werden gespielt und sie handeln von der Weltherrschaft einer Institution über alle Nationen. (Die UNO legt bereits Normen für Motorradhelme fest: Die UNECE-Verordnung 22 der Vereinten Nationen regelt, welche Auflagen Motorradhelme erfüllen müssen; natürlich hat die Schweiz diese Verordnung bereits in Kraft gesetzt – diese Anmerkung nur so nebenbei.)

    Im Stück Ukraine geht es um die Vormachtstellung des NATO-Chores, der die UNO dominiert. In einer „Bereinigungsaktion“ soll der Widersacher Russland, das heutige RU-Regime Putin, durch eine willige Regierung abgelöst werden. Ein gleichartiges Stück wird unter dem Namen Taiwan vorbereitet, um eine NATO-konforme Regierung in China zu installieren.

    Alle drei Akteure halten aber an der UNO fest! Russland und China wohl in der Hoffnung, Gleichberechtigte in der UNO-Troika zu sein und als Dreigespann (USA, Russland, China) die Welt zu beherrschen. Die Geopolitik der UNO aka des US-Finanz-Tech-Komplexes mit der Terrororganisation NATO sieht aber keine Troika vor, sondern die USA (America first!) – die westliche Oligarchie – sollen die Weltherrschaft erlangen.

    Von Demokratie und Freiheit keine Spur, weder im Westen noch im Osten.

    Demokratie, das wussten bereits die Athener in der Antike, funktioniert nur im Kleinen (Polis, man muss sich versammeln können, die Landsgemeinde in Glarus und Appenzell) und sie muss ein Mittel haben, um Demagogen zu entmachten (Scherbengericht). Eine Polis, die sich einem grösseren Reich unterstellt, hat aufgehört, eine Demokratie zu sein – das grosse Reich muss unten bleiben (das wussten auch die Chinesen, Lao Tse).

    In Richtung Demokratie und Freiheit will aber weder Europa noch China gehen… das sei unmöglich, sagen die Demagogen und das Volk nickt. Es ist also eine Frage der Bildung und hier hat Thomas Röper Recht: Sie ist im Westen in den Händen mächtiger NGO, im Osten in den Händen des Staates.

    1. Dann haben halt alle die SDG und den Klima Mumpitz unterschrieben. Na und? Es macht doch deshalb nicht jeder den Unsinn mit wie die BRD. Oder die Schweiz. Andere sind da etwas weniger gründlich. Sie sind keine Musterschüler und Vorreiter und verpflichten sich auch nicht gegen ihre nationalen Interessen. Dieser Firlefanz ist offenbar auf das wohlhabende Europa zugeschneidert.

      Der dicke Punkt ist doch aber, daß dieser Krieg, den Sie so als kleines Intermezzo hinstellen, als leichte Modifikation der Route zu den SDG, eine ganz neue Wirklichkeit in Europe begründet (ich habe sogar was von einer Zeitenwende gehört), die -erstens- dem Great Reset überhaupt mal ein realistisches Gepräge verleiht (uns wird einfach die Energie abgedreht) und -zweitens- eo ipso die ganzen SDG ad absurdum führt.

      Mit anderen Worten: Der Krieg ist jetzt das Hauptding und der Rest wird dem untergeordnet. Da bleibt kein Raum mehr für die These, Putin säße mit am Tisch beim Great Reset. Hier soll eine Ausbootung eines Landes aus dem europäischen Wirtschaftsraum erfolgen. Und das gleiche später für China. Da ist es Essig mit SDG und Agenda 2030. Das kann und wird wohl hier in D/A/CH und Benelux und F/E/I etc passieren, aber doch nicht global.

      Rußland hat außerdem die Corona Oper eh nur halbherzig mitgespielt. Und an der Klima Oper haben sie gut verdient, weil wir dank Energiewende immer mehr Gas von ihnen brauchten. Warum hätten sie da nicht mitspielen sollen? Sie verpflichten sich ja selber nicht zu dem gleichen Schwachsinn wie wir.

      1. Der Krieg in der Ukraine ist ein Intermezzo, auf das Amerika (fuck EU) schon lange hinarbeitete, mit dem Ziel, Russland (und später mit Taiwan China) der UNO (New York) zu unterstellen. Mit anderen Worten, das Hauptding ist die Weltherrschaft des amerikanischen Grosskapitals in Verbindung mit der Terrororganisation NATO.

        Aus diesem UNO-Spiel – dem internationalen Nationalismus – auszusteigen, ist ohne Paradigmawechsel unmöglich.

        Ausgehend von der Amerikanischen und der Französischen Revolution ist der Nationalismus entstanden und hat die Welt in rund 200 unterschiedlich grosse und manchenorts recht willkürliche Nationen aufgeteilt. Der Feudalismus des Blutes ist durch den Feudalismus der Sache (Grundstücke, geistiges Eigentum, Unternehmen) ersetzt worden und stösst in der Folge an nationale Grenzen, die er, der Neu Adelige, überwinden will. Er ist ein Global Player und strebt systematisch Weltherrschaft an. Er wird unterstützt von Fans, die „ihren Global Player“ als Nationalhelden sehen und er wird nicht wirklich bekämpft von anderen, die den Global Player durch Globale Institutionen eingrenzen möchten. Die Ursache dieser Entwicklung ist die Sache selbst: Grundstücke, geistiges Eigentum, Unternehmen sind seit den Revolutionen Sachen und zementiert in den „Menschenrechten, 1948“ private Sache des Players – in illiberalen Staaten (noch) etwas eingeschränkt.

        Aus diesem Paradigma der privaten oder, was dasselbe aber schwächer ist, der staatlichen Sache müssten Russland und China aussteigen und durch ein geeignetes Paradigma ersetzen!

        In Richtung Demokratie und Freiheit, Gleichheit und Nächstenliebe wollen aber weder Russland noch China gehen und so kämpfen sie gegen die NATO und haben der Menschheit in der Sache nichts anderes anzubieten. Es fehlt an der Bildung!

        1. Der Krieg in der Ukraine ist ein Intermezzo, auf das Amerika (fuck EU) schon lange hinarbeitete, mit dem Ziel, Russland (und später mit Taiwan China) der UNO (New York) zu unterstellen. Mit anderen Worten, das Hauptding ist die Weltherrschaft des amerikanischen Grosskapitals in Verbindung mit der Terrororganisation NATO.

          Na, das heißt ja nix weiter, als daß die UNO nichts zu melden hat und ihre SDG Makulatur werden, sobald sie dem Ami nicht mehr in den Kram passen. Da sind wir dann ja doch einer Meinung.

          Rußland und China der UNO zu unterstellen (was natürlich niemals zur UNO Charta passen würde), das hieße dann in etwa so was wie den Status der „Freien Stadt Danzig“ zu schaffen, nur halt transkontinental. Das scheint mir ein kleines bißchen unrealistisch.

          Aus diesem Paradigma der privaten oder, was dasselbe aber schwächer ist, der staatlichen Sache müssten Russland und China aussteigen und durch ein geeignetes Paradigma ersetzen!

          Das haben die im 20. Jahrhundert beide in der Tat mal versucht. Die Ergebnisse waren nicht so dolle, um es vorsichtig zu formulieren. Sie werden bei „sozialistischen Experimenten“ nun anderen den Vortritt lassen.

          Demokratie und Freiheit, Gleichheit und Nächstenliebe

          Warum nicht gleich das Paradies auf Erden? Als staatliche Aufgabe?

          Ist sicher gut gemeint. Im Moment ist aber leider Krieg.

          1. Die UNO soll zukünftig sehr viel „melden“, d.h. befehlen, denn Zweck einer Weltherrschaft ist – Eugenik (Bevölkerungskontrolle). Die UNO wird eine Art Welt-Oper sein. Ihre Akteure (Berufsschauspieler) bringen verschiedenste Stücke zur Aufführung – sie unterhalten die Zuschauer, die das Opernhaus nicht mehr verlassen können und als Statisten Teil der Oper sind.

            Freistaaten werden nicht geduldet. Keine Nation kann sich den Vereinten Nationen entziehen (die Schweiz ist als letzter bestehender Staat 2002 der UNO beigetreten)! Nun wird aus dem Staatenbündnis Ein Bundesstaat: Übernationale Führung einer Elite zusammen mit den Weltbanken (David Rockefeller, 1991, Baden-Baden). Die NATO wird nicht aufgelöst, weil es in Einer Welt nichts mehr zu verteidigen gibt, sondern sie wird zur Welt-Polizei (Schutzstaffel, SS). Sie ist das wichtigste Terror- und Unterdrückungsorgan der UNO.

            Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit war die Losung der Französischen Revolution. Sie ist von Anfang an gescheitert, respektive sie war nur der Titel eines Opern-Stückes. In Wirklichkeit war die Gleichheit kaum jemals ungleicher, die Brüderlichkeit kaum jemals gehässiger und die Freiheit kaum jemals unfreier (Lockdowns). Ja, im Moment ist Krieg! Ein Weltkrieg! The Great Reset III

            Wie könnte es anders sein? Es fehlt an der Bildung, sie wird heute vom Staat an- und aberkannt!

      2. Mumpitz ist es, aber sie glauben dran und setzen um mit Regierungen, denen jede Idee fehlt und die froh sind, statt dessen Anweisungen umsetzen zu können.

        Dass niemand die Agenda ernst genommen hat (ich auch nicht) war ihre beste Tarnung.

        1. „Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann in unserm Haus herum, fidebum“. Das Tragische ist, dass die Leute diesem vermummten Butz, dem getarnter Schrecken glauben – und wer nicht glauben will, der wird es müssen oder der Popo wird ihm zerbissen. Angstpolitik.

          Selbst wenn die Mehrheit der Menschen den Mummelputz oder Mumpitz als Oper durchschaut und ihr keine weitere Bedeutung gibt, ist sie doch Recht und in Kraft. Die Rechtskraft muss dem grossen Reich entzogen werden bis hinunter auf die kleinste Gemeinschaft, in der alle sich versammeln und über eines bloss beschliessen: die Nutzung der Grundstücke und das Entgelt (Geld). Die Landsgemeinde.

  30. Wenn ich in Russland leben würde und mir diese Frage stellen würde, kann ich, für erste Hinweise, mir ein Schul-Microskop besorgen und Teststäbchen, Atemschutzmasken sowie den Sputnik-Impfstoff damit anschauen.
    Werde ich fündig oder nicht fündig, das wäre dann ein stark zu bewertender Hinweis 😎

  31. Für mich, mit einem schlichten Geist ausgestattetem Menschen, ist das alles viel zu kompliziert. Es gibt Gruppen, die sind unglaublich reich und wollen diesen Reichtum behalten und ausbauen. Dazu brauchen sie die Mittel für ihre Investitionen, das sind Humankapital, Rohstoffe, Land und das nötige Know-how. Vieles davon lässt sich ohne weiteres mit Geld beschaffen oder über staatliche Steigbügelhalter regeln. Nur bei Land und den Bodenschätzen sieht es etwas schwieriger aus. Mit der nötigen militärischen Infrastruktur konnte man bis jetzt alle zickigen Skeptiker in vielen Ländern per CIA Motivationsvorlage auf den rechten Weg bringen oder für deren zeitiges Ableben sorgen. Jetzt hat man es aber mit einem stärkeren Kaliber zu tun, den die vielen Flugzeugträger scheinbar nicht ganz so beeindrucken. Der hat auch noch Freunde, die die Welt mit ein paar(vielen) Dingen versorgen und die auch nicht gerade auf die harte Sadomaso-Tour des Bräutigams aus Übersee als Freundschaftswerbung stehen. Die einfachste Erklärung ist meistens richtig. Wer dahinter steht, mag zwar interessant sein, aber das Muster wird sich nicht groß unterscheiden. Der Eine hat und will, der Andere will und hat. Wenn ich meine bescheidene Logik mal beanspruchen darf. Warum sind alle Hochkulturen in der Vergangenheit auf ihrem Höhepunkt gescheitert. Reichtum war es nicht, Gold war es nicht, Dukaten waren es nicht und Denare auch nicht. Man ist an der gerechten Verteilung der Ressourcen gescheitert. Ergo: Wer es verhindern kann, dass sich die wirklich Reichen an dem vergreifen, was sie dringend brauchen, um noch reicher zu werden, der kann nicht zu dieser Gruppe gehören. Punkt.

    1. Zustimmung zum letzten Satz.

      Warum sind alle Hochkulturen in der Vergangenheit auf ihrem Höhepunkt gescheitert.

      Sind sie das denn? Das könnte auch eine der Rückschau geschuldete Deutung sei. Man erkennt in der Rückschau leichter den relativen Höhepunkt einer Zivilisation, nämlich im Vergleich zu ihren Nachbarn, weil man den parallelen Aufstieg anderer Mächte sieht, also beispielsweise Spanien, Frankreich, Holland und England im Vergleich. Wenn die Führung nicht behauptet wird, legt man dies als Scheitern aus.

      Es muß auch überhaupt nicht an der Unfähigkeit liegen, die Ressourcen gerecht zu verteilen. Es kann sein, daß eine Zivilisation von einer größeren friedlich überflügelt wird. Es kann aber auch sein, daß eine Zivilisation gewaltsam von einer anderen ruiniert oder niedergeworfen wird. Das kann durchaus einer gerechteren Zivilisation widerfahren. Die Geschichte gibt leider keine Garantie für den Sieg der Gerechtigkeit.

      Die Flugzeugträger sollen in der Tat in erster Linie Staaten beeindrucken, die relativ wehrlos sind. Denn der Flugzeugträger ist die erste Adresse für Seezielflugkörper und Torpedos. Vor solchen muß man ihn in Sicherheit bringen.

  32. Also der Thomas Röper blickt hier voll und ganz durch über die Welt. Habe seinen Text bis zum Schluss gelesen und so lang war der auch gar nicht. Ernst Wolff liegt falsch, warum der so falsch liegt ist noch nicht ganz raus.
    Über das Bargeld, die digitale Währung in Russland ist alles gesagt. Mit dem Koffer voller Bargeld kann man auch künftig weiter sein Traumhaus kaufen. Genauso geht es Russland um gedeckte Währung. Der Westen druckt ungedecktes Geld um alles schnell einzukaufen.
    Schaute euch doch die deutschen Panzerlieferungen an. Mit ungedecktem Geld bekommt man keine Panzer mehr zusammen gebaut.

    1. @Tokamak Ernst Wolff liegt falsch, weil er keinerlei ökonomische Bildung hat. In vielen – nicht allen – einfachen Berufsschulen, Handelsschulen oderSachkundeunterricht 9/10te Klasse lernt der Schüler / Azubi Methoden mit der man Herrn Wolff locker wiederlegen kann. Dieses Wiederlegen habe ich öfter bei seinen KenFm Videos gemacht. Obwohl ich sehr höflich war, wollte mich seine unterbelichtete „Geldsystem, FinanzCRASH, Zinseszins Sekte“ lynchen.
      Ich bescheinige Herrn Wolff aber, ein fleissiger und sehr unterhaltsamer Journalist zu sein, der stets bemüht war seinen Anforderungen gerecht zu werden 🙂

  33. Verehrter Herr Röper. Was Makro Ökonomie angeht, könnten Sie sich bei Kollegen informieren, die schon mal mit KenFm zusammengearbeitet hatten. Dagmar Henn, Rainer Rupp, Prof. Dr. Heinz Josef Bontrup, Jens Berger, Prof. Dr. Wolfram Elsner … Über Albrecht Müller von Nachdenkseiten könnten Sie auch Prof. Dr. Heiner Flassbeck erreichen. Suasan Bonath ist auch nicht zu unterschätzen, wenn Susan sich dann auch etwas vorbereitet 😉
    Grosses Dank an Sie in diesem Artikel mal die total überschätzte Rolle von „Heuschrecken“ und Hedge Fonds etwas aufzuklären.

    1. Lieber LogikFan,
      es ist ein Fluch dieser Zeit immer auf Titel oder Namen zu schauen. Man braucht auch keine große ökonomische Ausbildung oder geheimes Geheimwissen, um zu sehen was passiert.
      Das alte angloamerikanisch dominierte Imperium hat die Welt 500 Jahre ausgeplündert. Es hätte 1990 mit Ehren abdanken sollen. Im Osten erhebt sich ein neues. Das kann jeder sehen, der es möchte. Vom Obdachlosen bis zum Professor.
      Worin unterscheiden sich China, Russland und beispielsweise Indien oder der arabische Raum? Auch das ist leicht zu sehen. Überall dort hat man im Wesentlichen erkannt, dass das liberale westliche Modell ungehemmten Profitstrebens einer kleinen selbsternannten Elite die Produktivkräfte in ihrer Entwicklung hemmt und damit zur ökonomischen Niederlage führt.
      In Russland versucht man dem mit Staatsbeteiligungen und staatlicher Aufsicht entgegen zu wirken (bisher wohl am erfolgreichsten), in China plaziert man an jeder passenden und unpassenden Stelle einen Politoffizier inkl. digitaler Kontrolle (langfristig wird das auch eher hemmed wirken) im nahen Osten und Indien funktioniert wohl viel über verwandschaftliche Bindungen und clanähnliche religiös unterstützte Strukturen.
      Doch allgemein geht es immer um einen gerechteren und sozialeren Gegenentwurf zum westlichen kapitalistischen Globalismus. Wie sich das entwickelt wird man sehen, geführt werden Kriege medial und militärisch, gewonnen werden sie ökonomisch.

      Experten sind heutzutage zumeist die Huren ihrer Herren. Was wir bräuchten ist der namen- und ranglose gesunde Menschenverstand jedes Einzelnen mit oder ohne wissenschaftliche Ausbildung.

      1. @fox.mulder
        Das haben Sie schön geschrieben, der ständige Verweis auf Autoritäten zeugt nicht von selbständigem Denken.
        Nur Ihre Aussage, dass das Imperium 1990 hätte abtreten sollen, hat mich verwundert: wieso sollte es gerade dann zurücktreten, als es gesiegt hatte? Danach lief doch erst einmal alles bestens, Russland wurde durch Knecht Jelzin zum Ausverkauf feilgeboten, die dortigen Oligarchen, so wie in allen anderen Kolonien hochgepäppelt. China nutzte man als Billiglohnland (Superprofite, eine zeitlang) mit dem Ziel, später auch die politische Macht dort zu übernehmen. Aber es kam anders: Das Exportieren der industriellen Fertigung führte schneller als gedacht zu einer Ausblutung der USA im Inneren. Trump war darauf die Anwort.
        Und jetzt – Trump abserviert (nicht „abgewählt“) – scheint mir, wollen es die globalistischen Strippenzieher wirklich wissen, wollen die Weltherrschaft mit List, Tücke und brutaler Gewalt endgültig (nachhaltig) erobern, blasen zu @hegars Endzeit-Kampf. Wie man auf die Idee kommen kann, Putin würde dabei mitspielen, ist mir echt schleierhaft. Er gerade hat ihnen doch in die Suppe gespuckt und den russischen Kumpanen der Globalisten das Handwerk gelegt. Zu behaupten, er würde das Spiel der Globalisten mitspielen, bedeutet, den russischen Widerstand zu delegitmieren.
        Und Deutschland ? Ein Schaufenster des Westens braucht das Imperium nicht mehr. Lange genug, werden sie sich sagen, haben wir die Krauts gepampert – undankbar waren und sind sie auch noch. In Saus und Braus haben sie gelebt, unser schönes Geld verbraucht. Das muss jetzt ein Ende haben!
        Um das zu verstehen, ist nur ein wenig gesunder Menschenverstand nötig, man braucht die Autoritäten von Meister @logik-fan dazu wirklich nicht.

        1. Lange genug, werden sie sich sagen, haben wir die Krauts gepampert

          In Wahrheit pampern wir doch sie seit über 50 Jahren. Das ist das komische und auch das tragische.

          Trotz wieder erlangter ökonomischer Stärke – und im Kalten Krieg mit der alten Bundeswehr auch militärischer Stärke – und im Moment des Beitritts der DDR auch noch der ganz erheblichen Stärke der NVA dazu – trotz dieser Faktoren haben wir es in politischer Blindheit und völliger Verkenntnis der historischen Lage infolge stark suboptimaler und naiver Führung nicht verstanden, uns zu befreien.

          Das liegt auch an der mentalen Gefangenschaft im Luftschloß der Atombombe, einer ideologischen Klapsmühle, in der für die Insassen ein falsches Bild der realen Mechanismen und Verhältnisse der Macht projiziert wird. Dies führt zu einer Art freiwilligen Unterordnung wenn nicht Knechtschaft.

          Eine weitere ideologische Klapsmühle beginnt mit Ho und zestört die moralische Grundlage der Macht. Betroffene Individuen werden den Glauben an die eigene Freiheit gar nicht mehr aufbringen. Stattdessen ist wiederum freiwillige Knechtschaft angesagt.

          Machiavellistische Techniken wie der Mord an Führungspersonen und der Terrorismus zur psychischen Manipulation der Führung werden als reale Mechanismen der Macht nicht hinreichend erkannt und nicht verstanden. Sie kommen zum Einsatz, wenn die Erfüllung der freiwilligen Knechtschaft mißlingt.

          Diese drei Punkte sind wichtig zum Verständnis der hier eingesetzten Kybernetik, nämlich der Kunst der Steuerung fremder Staatsschiffe.

          Es wird sich in der Welt nicht orientieren können, wer ein ganz falsches Bild von ihr in den Kopf gepflanzt bekommen hat. Um dies falsche Bild zu erhalten und weiter auszugestalten, haben wir Schule und Massenmedien. Die zur Führung im fremden Auftrag berufenen machen dann noch ein paar Semester in Übersee zur ideologischen Festigung.

          1. @Lumi
            „In Wahrheit pampern wir doch sie seit über 50 Jahren“
            Das ist in Wahrheit bei allen kolonisierten Völkern so, nur sehen es die Kolonisatoren anders („jeder cent, dort investiert, ist eigentlich einer zuviel“). Im Unterschied zu gewöhnlichen Kolonien war es in der BRD nötig, ein Schaufenster des Westens aufzubauen, damit die DDR Bürger nach dem Honig streben. Der Marshallplan brachte in der BRD 30% Mittelstand, einmalig in der Weltgeschichte (siehe das Buch von Piketti). Damit ist jetzt Schluss, jetzt ist wieder Morgentau angesagt. In Taiwan, Südkorea, evtl. auch Japan ist es bisher noch anders.

      2. …ihr Kommentar passt im Prinzip… …NUR, wie schon jemand geschrieben hat, „Warum sollte das Imperium 1990, als es seinen grössten Sieg über die Sowjetunion erlangte“ !!.. zurücktreten ???… …Francis Fukuyama, der Neocon – Trompeter schrieb damals sein Werk, „The End of History“ !!.. …2006, distanzierte er sich von den Neocons und 2018, schrieb er sein gegenteiliges Werk, „Identity“ !!.. …da hat er eingesehen, sich 1992 geirrt zu haben !!..😎

      3. @fox.mulder Mein Rat war an Herrn Röper gedacht. Privat rede ich noch nicht mal Ärzte mit dem Titel an. Aber bei Elsner, Bontrup, Flassbeck muss ich das, weil Herr Röper sonst gar nicht wissen würde, wen ich meine.
        Kurz : Ich möchte helfen, weil ich in vielen Kommentaren auf Youtube Videos und auch diversen Blogs sehe, wie sich die Konsumenten alternativer Medien lächerlich machen, wenn es um Volkswirtschaftslehre geht. Die tuen mir dann richtig leid, weil die sich dann ganz aus den alternativen Medien zurückziehen. Daher sollten die alternativen Medien auf ein bestimmtes VWL Niveau achten und nicht einfach dumme Schei … hausparolen gebetsmühlenartig wiederholen. Vor allen Dingen, wenn diese Parolen schon zigmal und sehr einfach wiederlegt sind.

  34. Zu dem Kreis der Nationen, die ihre Souveränität verteidigen wollen, gehört auch Brasilien. Bolsonaro hat sich mehrfach sehr ablehnend gegen die Aktivitäten der NGOs im Land ausgesprochen. Er hat also erkannt, welche Ziele sie wirklich verfolgen und, dass diese Ziele nicht im Interesse Brasiliens liegen. Nicht ganz unbedeutend, da Brasilien das fünftgrößte Land der Erde ist.

    1. Pepe Escobar ist auch Brasilianer, und es gab einen Minister Lutzenberger oder so ähnlich, seinen Namen weiß ich nicht sicher, habe aber gelesen, was er geschrieben hat. Nun, wenn die auch alle nicht unbedingt immer einig sind, in gewissen Dingen sind sie das irgendwie schon.

    2. @docroesner Der sehr gute Videokanal The New Atlas berichtet sehr gut und spannend über das Wirken der NGO’s, besonders der erfolgreiche Kampf in Thailand gegen dies NGO’s.
      The New Atlas bringt hauptsächlich sehr gute Videos, was den Ukraine Krieg und die Waffensysteme angeht. Der Betreiber verknüpft dies eng mit seiner Vergangenheit als US Marine.

  35. @Herrn Röper

    Meinen ausdrücklichen Dank für diesen Artikel, der einige meiner Zweifel beseitigt hat. Sicher sein kann man sich ohnehin nie.

    Was mir an einer von Wolffs früheren Aussagen unangenehm aufgefallen ist, war seine Verharmlosung der Verantwortung von BlackRock und Konsorten für die weltweite Manipulation, indem er sagte, daß praktisch keiner mehr die Geschehnisse lenken kann außer den in „Aladdin“ verankerten Algorithmen – daß also Leute wie Fink, Gates, Soros, Schwab, Rockefeller und all die anderen Geisteskranken praktisch unschuldig an den gegenwärtigen Entwicklungen seien, da sie diese nicht beeinflussen könnten.

    Gleichzeitig hat er im selben Vortrag nahezu unverhohlen seine Bewunderung für Schwabs „Young Global Leaders“-Programm zum Ausdruck gebracht, was mich doch etwas irritiert hat.

    Er hat also Akteuren wie Fink etc einen Freibrief erteilt und sie von aller Schuld freigesprochen, was natürlich kompletter Unsinn ist, denn selbst WENN Algorithmen die Handlungen besagter Organisationen zweifellos beeinflussen, so sind doch die Führungspersonen dahinter in der Lage, beim Erkennen von Unrecht und Willkür den Stecker der betreffenden Computer zu ziehen!

    Genau das WOLLEN sie aber gar nicht und deshalb kann die Verantwortung sehr wohl personalisiert werden!

    Für mich hat das sogar die Frage aufgeworfen, ob Wolff wohl ein „Gatekeeper“ sein könnte. Ich möchte nicht soweit gehen, das zu behaupten, aber „VORSICHT ist die Mutter der Porzellankiste“…

  36. „denn ich habe darüber schon mal einen Artikel geschrieben und bekanntlich rede ich lieber mit anderen Kollegen als über sie.“
    Das erfordert, dass man hierzu auch die Gelegenheit hat.

    Es gibt leider in den Freien Medien viel zu wenig Diskussions- und Meinungsaustauschformate und die Anschauungen polarisieren. Ich finde das sollte man ändern.

    Dialog statt Monolog.

    1. @some1

      Das ist Unsinn!
      Hr. Wolff könnte ja zur Abwechslung mal Diskussion beiwohnen, die ihm widersprechen.
      So wirkt der Eindruck, dass er wie die linksgrünversifften Keinen Widerspruch duldet…

      Sie agieren viel zu emotional.

  37. Ernst Wolff: so sehr ich ihn schätze und auch einen Teil seiner Bücher gelesen habe: das ist mir aufgefallen, dass er um die wahren Strippenzieher einen Bogen macht!
    Er hilft also diesen Clans (Rockefeller und Rothschild) bei ihrer Verschleierungstaktik.
    Vielleicht hat er es deshalb einfacher im Vergleich z.B. zu einem Ken Jebsen?

  38. „Außerdem soll der russische Zentralbank-Rubel, über den nachgedacht wird, eine gedeckte Währung werden. Hinter jedem Zentralbank-Rubel soll ein Warenkorb aus Rohstoffen (Gold, Öl, etc.) stehen.“
    Ist er das nicht längst? Ich meine nicht offiziell, sondern tatsächlich ….
    China hat das ja auch so gemacht und wenn ich es richtig verstanden habe war das auch beim Dollar so, mit dem Unterschied, dass der Dollar noch die Reservefunktion übernommen hat, d.h. er konnte inflationär gedruckt werden, ohne dass sich eine Inflation manifestiert, da die Staaten den Dollar als Reserve hielten und er so nicht in Umlauf kam (bis ca. 2004, 2005). [mal kurz, knapp und vereinfacht ausgedrückt]

  39. Aus der religiösen Sicht befinden wir uns in der Endzeit dieser Epoche. Was wir momentan erleben ist ein Kampf gegen den Antichristen (im Westen). Transgender, Förderung von Schwangerschaftsabbrüchen, Erschaffung von Leben etc. sind Werte, die gegen die christliche Ethik verstoßen; gegen Gott gerichtet, eine Sünde. Wer sich mit der Bibel und den Prophezeiungen beschäftigt hat (die sich erfüllen), wird feststellen, dass die Anzeichen nun deutlicher als je zu sehen sind. Die Bibel offenbart wohin das führen wird und was ihren Anhängern passieren wird.

    Das mag für viele komisch klingen, für mich war es vor ein Paar Jahren ebenfalls, jedoch sieht man momentan wie sich die Anzeichen eins nach dem anderen erfüllen. Die Religion und der Gottesglaube wird nach dem kommenden Umbruch wieder eine sehr große Rolle spielen.

    1. @natco
      Man sollte zwischen Religion und Glaube unterscheiden. Religion ist ein vom Menschen geschaffenes Instrument zur Manipulation und Kontrolle der Masse. Glaube ist etwas sehr persönliches.
      Dass sich die Prophezeiungen erfüllen werden ist durchaus möglich, aber Niemand kann dies beweisen. Ebenfalls kennen wir (Das Volk, der Pöbel) weder die unzensierte Fassung der Bibel noch kennen wir viele alte Literatur, weil sie unter Verschluss gehalten wird.
      Ich glaube nicht an Gott. Ich glaube an positiv und negativ. Und ich glaube an die Natur und ihre Gesetze, nach denen ich versuche zu leben. Ist in unserer Gesellschaft natürlich nur begrenzt möglich. Aber ich bin überzeugt, dass sich die Natur, der Planet vom Parasiten Menschen befreien wird, bevor sich die Menschheit selbst zerstört.

  40. Zur Frage, ob Putin jemals einer von Schwabs „young global leaders“ war: Ich habe mir das Video von dem Gespräch zwischen Schwab und dem Präsidenten von Costa Rica angesehen. Beide Gesprächsteilnehmer haben eine Neigung zum Prahlen mit eigenen Leistungen und Errungenschaften, das muss man in Rechnung stellen. Thomas Röper täuscht sich, wenn er meint, das Video sei geschnitten, kurz bevor die Stelle kommt, an der Schwab Putin erwähnt. Das ist nicht der Fall. Es gibt einen Bildschnitt, d.h. ein Umschalten von einer Kamera auf eine andere, aber der Ton läuft ungeschnitten durch, das lässt sich einwandfrei feststellen. Auch die Handbewegung von Schwab geht nach dem Bildschnitt nahtlos weiter. Es ist also nichts herausgeschnitten. Und was Schwab in der Passage sagt, ist gut verständlich (trotz seiner erbärmlich schlechten Englisch-Aussprache) und ist von Phoenix korrekt übersetzt worden: „Mrs. Merkel, Tony Blair, they were all – even President Putin -, they were all young global leaders before.“ Ich kann Thomas auch nicht folgen, wenn er sagt, Schwab müsse hier nicht unbedingt die „young global leaders“ des WEF gemeint haben, sondern es könne auch eine generische Aussage über junge Politiker in Führungspositionen gewesen sein. Das Video zeigt, dass der Präsident von Costa Rica wenige Sekunden vorher sagt: „We’ll be part of the young leaders initiative“. Damit kann er nur das WEF meinen, und Schwab antwortet darauf mit dem oben zitierten Satz.
    In den Regularien des WEF-Forums „Young Global Leaders“ ist festgelegt, dass die Mitglieder zum Zeitpunkt ihrer Berufung das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen, Putin ist 1952 geboren. Das Vorläuferprogamm des WEF, „Global Leaders of Tomorrow“, gab es seit 1993, auch da hätte Putin nach diesen Regularien nicht Mitglied werden können. (Es lässt sich allerdings nicht feststellen, ob die Altersbegrenzung auch schon bei den „Global Leaders of Tomorrow“ galt. Vielleicht eher nicht, da hier noch nicht das Attribut „young“ dabei war.
    Die Lösung wird wohl sein, dass Schwab mit der Erwähnung Putins einfach Aufschneiderei betreibt.

    1. Schwab und Putin kennen sich seit 1992. Damals war Putin Mitarbeiter des Petersburger Bürgermeisters Sobtschak für Außenbeziehungen. Schwab hat da wohl jemanden entdeckt, der lohnt, unter Einfluß genommen zu werden, und der gelernte KGB-Offizier der Auslandsaufklärung konnte ganz ohne Spione das WEF auskundschaften.

      Was damals sonst war, weiß man nicht. Man kann aber annehmen, daß Putin auch in den Jahren außer Dienst 1990-1998 ein Geheimdienstmann war, und dann als FSB-Direktor, Premier und Präsident hohes professionelles Interesse am WEF hatte.

      Die Rede bei dem „lieben Klaus“ (anbei) ist bei aller Höflichkeit allerdings eine Kampfansage an die Agenda des westlichen Blocks und seiner „Philanthropen“. Die „Goldene Milliarde“, die offene Ablehnung des „Washington Consensus“, der wenig bekannt, aber von zentraler Bedeutung ist.

      — In seiner Rede vor dem WEF-Forum in Davos warnt Putin die Welt davor, wieder in einen Konflikt „Alle gegen alle“ zu schlittern – wie in den 1930er Jahren!
      Transkript seiner Rede vom 27.01.21
      https://luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP01321_150221.pdf

      — Der Präsident Russlands Wladimir Putin:

      „Herr Schwab, lieber Klaus, Kollegen,

      seit den 1990er Jahren habe ich schon wiederholt an Treffen teilgenommen, zu denen
      Herr Klaus Schwab nach Davos eingeladen hatte. Klaus [Schwab] hat gerade daran erinnert, dass ***wir uns erstmals 1992 getroffen haben***. Schon während meiner Tätigkeit in
      St. Petersburg habe ich dieses wichtige Forum wiederholt besucht. Ich möchte mich bei
      Herrn Schwab dafür bedanken, dass er mir heute erneut die Gelegenheit gibt, vor den Experten, die an diesem weltweit bekannten Forum teilnehmen, auch meinen Standpunkt
      darzulegen.

      Meine Damen und Herren, zunächst möchte ich alle Teilnehmer an diesem World Economic Forum grüßen. …“

      P.S.: Was Schwab in dem Filmchen gesagt hat, beweist gar nichts außer der bekannten Tatsache, daß Schwab Putin in seinen Kreis eingeladen hatte, ein Angebot, bei dem ein gelernter Spion nicht nein sagen kann.

      1. Dass Putin mehrmals nach Davos eingeladen wurde und die Einladungen auch gelegentlich wahrgenommen hat, ist bekannt. Was Schwab in dem „Filmchen“ sagt, beweist nicht nur gar nichts, sondern ist Aufschneiderei, man könnte auch sagen „gelogen“. Sowas gilt in Schwabs Kreisen (und sicher auch in vielen anderen Kreisen) als Kavaliersdelikt nach dem Motto: Klappern gehört zum Handwerk. Wenn man dem Herrn Schwab so zuhört, stellt man sich wirklich die Frage: Wie kann ein so schlichtes Gemüt so einen Status erlangen?

      2. Hatte mich für einen Moment auch von Herrn Röpers Argumenten irritieren lassen.
        Aber nach nochmaligem Überdenken (man sollte sich ja immer auch selbst hinterfragen) bleibe auch ich der Meinung, daß Putin mit im Boot sitzt.
        Die beiden fraglichen Argumente waren die CBDC und daß Putin und sein CB-Banker formell keine „Young Global Leaders“ waren oder sind.
        Was das Digitalgeld betrifft, so mag Russland bislang keine sichtbaren Schritte unternommen haben, das Bargeld abzuschaffen, aber was soll’s – das kann sich morgen schon ändern.
        Und wenn ich einen Widersacher bräuchte, um Chaos anzurichten (Ukraine, Taiwan, etc) würde ich einen Teufel tun und ihn für alle sichtbar in meine Pläne zu integrieren. Allein die herzliche Begrüßung Schwabs durch Putin mit einem Lächeln und den Worten „Lieber Klaus“ sagt eigentlich alles.
        Kurz: so wünschenswert es auch ist, daß Putin dem Wahnsinn ein Ende bereitet – ich trau‘ weder ihm noch anderen Akteuren. Meiner Meinung nach sitzt der Kopf der Schlange in Israel.

        1. @Albert

          Sorry aber wenn Sie bisher nichts mitbekommen haben, ist das traurig…Eine Begrüßung wie „Lieber Klaus“ ist einfach nur diplomatische Show!

          Wie lange hat Putin vom Westen von „unseren Freunden & Partnern“ gesprochen?

          Das muss man können wenn man in der Welt gehört wird! Nur weil westliche moderne Politiker sich wie Idioten aufführen, erwarte man das von den Russen auch?

          Das ist eine Art Kampfkunst ☺, die beherrschen die Wenigsten!

          1. @GMT

            Sorry, aber wenn du bisher nicht mitbekommen hast, dass die Anrede „Lieber Dingsbums“ mitnichten nur diplomatische Show ist, ist das traurig – für DICH!
            Ich jedenfalls habe eine solche Anrede bei offiziellen Begrüßungen in meinem Leben vielleicht 2-3 mal gehört, öfter nicht und sie waren jedesmal glaubwürdig (aufgrund persönlicher Bekanntschaften wie z.B. bei Kohl und Gorbatschow). Daher halte ich das nicht für „diplomatische Show“.
            Das darfst du gerne anders empfinden, aber eine Legitimation für dein überhebliches Getue ist das trotzdem nicht!

        2. @Albert
          Auch ich war laange der Auffassung Putin sei mit im Boot.
          Inzwischen ist für mich jedoch ziemlich klar (mit ein paar wenigen Fragezeichen) dass er es nicht ist.
          Ich glaube Putin hat den Schwab und das ganze Machtpack schon früh durchschaut. Er hat das Spiel mitgemacht nach dem Gorbatschowschen Zerfall der UDSSR. Er hat sich als Bürgermeister um St. Petersburg gekümmert und nicht so verenden lassen wie das restliche Russland. Er hat viele Kontakte zum Westen geknüpft und gute Miene zum bösen Spiel der USA gemacht. Erst als er Präsident wurde hat er seine Maske abgelegt und das ganze US- Ausbeuterpack mit ihren Konzernen zum Land rausgeworfen. Dann hat er versucht mit Europa, allen voran mit Deutschland unter Schröder einen gemeinsamen, langfristigen, friedlichen Weg einzuschlagen und die USA aus Europa zu verabschieden. Das hat die USA natürlich zu verhindern gewusst.
          Man hat Schröder abgesägt und durch Merkel ersetzt. Man hat auch 2004 begonnen die Nazis in der Ukraine zu unterstützen. Man hat weiterhin die NATO gen Osten erweitert. Nachdem die USA nicht wie geplant, ihr Ding (Ausbeutung Russlands) unter Putin weiterziehen konnten, war nach dem ersten Schock klar, dass sie Putin bekämpfen werden bis zum letzten. Die NWO, so wie sich das die Schwabschen Global Leaders vorgestellt haben ist nicht mehr möglich dank Putin. Es wird interessant sein zu verfolgen wie es weitergeht.

          1. @Einer unter Vielen
            „Ich glaube Putin hat den Schwab und das ganze Machtpack schon früh durchschaut. Er hat das Spiel mitgemacht nach dem Gorbatschowschen Zerfall der UDSSR. Er hat sich als Bürgermeister um St. Petersburg gekümmert …“

            Ich glaube eher, dass Putin gerade aus der Entwicklung in RF in den 90ern die Lehren gezogen hat.
            Auch er wußte z.Zt. der st.Bürgermeisters nicht wie die Zusammenhänge sind…..

            „Erst als er Präsident wurde hat er seine Maske abgelegt und das ganze US- Ausbeuterpack mit ihren Konzernen zum Land rausgeworfen.“

            Ich erinnere mich, dass Putin, kurz nach seiner Ernennung zum Präsidenten mal sagte, dass er erstaunt sein über die Infos & Vorgänge im Präsidialamt. Das wäre ungleich weitaus mehr als man im FSB wußte/hatte.

            Ich denke, er hat die ersten Jahre beobachtet, was da wie läuft, analysiert & dann hat Chordorchowski halt den Fehler gemacht, den Westen weiter reich zu machen. Da hat Putin die Gelegenheit genutzt, mit dem Aufräumen zu beginnen.

            Schröder hat freiwillig seinen Abgang vorbereitet, eventuell war er nicht bereit, sich erpressen zu lassen, Merkel war dafür prädestiniert!

          2. Ich würde auch die Möglichkeit einbeziehen, dass Putin zwischen 1990 und, sagen wir 2005 viel dazugelernt hat. Er hat sicher eine Zeitlang fest daran geglaubt, dass Russland in den „Klub“ der reichen (z.T. auch nur pseudo-reichen) Industrieländer als gleichberechtigtes, vielleicht perspektivisch sogar tonangebendes Mitglied aufgenommen würde. Er hat wohl lange nicht erkannt, wie entschlossen die USA schon immer waren, Russland klein zu halten und zu isolieren, und wie unfähig und unwillens die Europäer (vor allem die Deutschen) sind, sich aus der Vormundschaft der USA zu befreien. Insofern stand Putins integrative Politik (die im Westen natürlich immer als bösartig und auf die Spaltung des Westens ausgerichtet dargestellt wird) wohl von Anfang an auf verlorenem Posten, und es ist in meinen Augen ein kleines Wunder, dass er sich so lange an der russischen Staatsspitze hat halten können. Es gibt sicher jede Menge Hardliner, die Putins Politik gegenüber dem Westen schon lange als anbiederisch und illusorisch betrachten. Wenn der Krieg in der Ukraine nicht mit einem eindeutigen Sieg Russlands enden sollte (Donbass und Cherson werden bzw. bleiben Teil der Russ. Föderation), werden in Moskau sicher diese Hardliner die Macht übernehmen und Putin mit allen Ehren in den Ruhestand schicken.

  41. Es ist doch wie immer ganz einfach. An ihren Handlungen sollt ihr sie erkennen. Dabei kommt man zum Schluß, dass Putin kein YGL sein kann.
    Herr Wolff ist leider Teil des Problems und nicht der Lösung, denn er will den Kapitalismus schön finden und behalten. Deshalb fokussiert er völlig widersinnig nur auf das Geldsystem.

  42. Mein Eindruck ist, dass Wolff in das allgemine Putin-Bashing einstimmt, weil er so beim Establishment Punkte sammeln will, damit sie ihn weiter den Hofnarren spielen lassen.
    Wirklich ernsthafte Aufklärer wie Ken Jebsen haben es nicht so leicht, die mussten fliehen.
    Ist Wolff eigentlich auch schon mal Schwab über den Weg gelaufen ?

    1. Richtig, genau so ist es!

      Häufig sind die meisten Westler, die dem „System“ widersprechen wollen daran zu erkennen:
      „Man kann von Putin halten, was an will ABER“

      „Ohne Zweifel ist Putin ein Diktator ABER….“

      Es ist immer das gleiche Gewäsch von MöchtegernWichtigseinWollern & dabei doch so erbärmlichen Feiglingen!

  43. Och komm, als ob man zur Erklärung den ollen Rockefeller bräuchte. Welchen überhaupt? Alle Bedeutenden sind längst gestorben.
    Nehmen wir die Fossilindustrie als Ganzes: da sind viele Staaten, die Öl-, Kohle- und Gasvorkommen haben. Da sind riesige Konzerne, deren größter jetzt wieder Saudi-Aramco ist. Riesige Anlagen rund um den Globus. All das muss weg, wenn wir halbwegs das Klima retten wollen. Ich befürworte das. Aber: die Fossilindustrie wird sich wehren. Wie auch die Finanzindustrie. Sie kann auf Öl und Gas spekulieren, auf Wind und Sonne nicht. Sie will das nicht.

    Wladimir Putin ist nun weltweit der führende Kopf der Fossil- und auch der Atomindustrie. Nach Trumps Abgang jedenfalls. Kann man kaum bestreiten. Er hat riesige Reserven und er tut rein gar nichts, um eine Energiewende einzuleiten.

    Der Ukrainekrieg markiert nun den Totalsieg der Fossilindustrie. Unsere Vorturner reisen nach Katar, USA, Senegal, Marokko und Kanada, um Erdgas zu bekommen. Bisher kam kein einziger Kubikmeter, aber dahin fließt das Geld. Hätte man gleich bei Kriegsbeginn in Wind und Sonne investiert, dann wäre jetzt schon richtig viel zu sehen. Aber nein, dahin fließt kein Euro. Alles sollen Private machen, die das auch täten, wenn man die Bürokratie aus dem Weg räumen würde. Was unterbleibt.

    Das wäre die wirklich passende Verschwörungstheorie: der geplante Totalsieg der Fossilindustrie durch Ukrainekrieg. Deren Richtigkeit ist täglich zu beobachten.

    1. Viel gefährlicher als die angebliche „Fossilindustrie“ sind die Vertrter der Klimahysterieindustrie, denn dahin werden jetzt ungeheure Summen umgeleitet.
      Die schlimmsten Profiteure sind längst in das Lager der Klimahysterieindustrie gewechselt.
      Und dabei ist die Legende der angeblichen Klimarettung mit Elektroschrotmobilen derzeit die wohl grösste Lüge überhaupt.
      Denn haben die Klimahysteriker und Elektroschrottenthusiasten schon jemals Rechenschaft darüber abgelegt, wie viel reale CO2-Reduktion sie mit unseren hunderten oder sogar Billionen verprassten Milliarden Steuergeldern und den damit künstlich subventionierten Elektroschrottmobilen in den kommenden Jahren konkret und verifizierbar erreichen wollen ?
      Ich prognostiziere als Ingenieur, dass mit Elektroschrottmobilen in den nächsten 10 Jahren real überhaupt keine relevante CO2-Reduktion erreicht werden wird.
      Und die ungeheuren Fehlinvestitionen für Elektroschrottmobile fehlen für wirklich effektive Massnahmen zum Klima-, Umwelt- und Artenschutz und landen in den Taschen der Profiteure der Klimahysterieindustrie.

      1. Natürlich haben wir diese Einsparungen. 40 Prozent seit 1990 und das, obwohl wir den Exportanteil von 20 auf 50 Prozent gesteigert haben.

        Wo sind denn die „ungeheuren Summen“? Die hat die Atomindustrie kassiert, pausenlos. Da floss die Staatsknete. Hingegen bei Wind und Sonne hat man alle Kosten sofort auf den Strompreis geschlagen. Damit die AfD etwas zu jammern hat über den armen Hartzer.

        Erzähl das Deinem Friseur.

        1. Du erzählst Unsinn.
          Die CO2-Einsparungen seit 1990 sind auf den Zusammenbruch der DDR-Wirtschaft und effizientere Technik zurückzuführen.
          Mit Elektroschrottmobilen hat das überhaupt nichts zu tun.
          Die Klimahysteriker sagen wohlweislich NIE, wieviel CO2 mit Elektroschrottmobilen denn real eingespart werden kann, weil sie genau wissen, dass es keine relevanten Einsparung gibt.
          Und dafür werden Unsummen an Steurgeldern verschwendet, das ist verantwortungslose Ideologie und ein Bombengeschäft für die KLmahysterieprofiteure.

          Solange es noch irgendwelche stationären Verbraucher gibt, die nicht vollständig mit CO2-frei erzeugter Energie versorgt werden, macht „Elektromobilität“ sachlich überhaupt keinen Sinn.
          Und in Wirklichkeit werden Elektroautos auf absehbare Zeit trotz der dafür notwendigen ungeheuren Geldvernichtung praktisch keine relevante CO2-Reduktion bewirken.
          Das funktioniert nur bei Fakerechnungen der Brüsseler Krake, wenn wider alle offensichtlichen Fakten theoretisch definiert wird, dass Elektroautos keine Emissionen verursachen.

          Frag mal die Bauern in Bolivien oder die Kindersklaven in den kongolesichen Kobaltminen, was sie von Elektroschrottmobilen halten.

        2. „Natürlich haben wir diese Einsparungen. 40 Prozent seit 1990 und das, obwohl wir den Exportanteil von 20 auf 50 Prozent gesteigert haben. “
          Stimmt das wirklich ? Ansonsten find ich Ihre beiden Kommentare sehr gut.

          1. Erstmal ging es ja darum, den Strom klimaneutral herzustellen. Deutschland war Pionierland, hier wurden die PV-Module entwickelt. Vor 20 Jahren kostete eine KWh 57 Cent, völlig unwirtschaftlich. Aber jetzt machen sie es in den Golfstaaten für unter ein Cent. Ist ein Wort. Kohle und Atom haben keine Chance.

            40 Prozent Einsparung haben wir. Da ist natürlich der Rückbau der DDR-Wirtschaft mit drin. Aber wirklich viel ist das nicht.

            Jetzt erst sind wir am gleichen Punkt bei der Mobilität. Macht noch Probleme, wird aber.

            1. in den Golfstaaten für unter ein Cent

              Dort scheint die Sonne auch ungehemmt. Sollen sie doch da PV machen. Super sinnvoll, vor allem für den Betrieb der Klimaanlagen, da Bedarf und Angebot direkt und natürlich gekoppelt sind.

              Aber ich wohne auf 53°N. Und trotz des schönen Sommers dies Jahr weiß ich genau, daß wieder ein Winter kommt, in dem die Sonne kaum scheinen wird, weil wochenlang ruhiges und stabiles Hochdruckwetter mit Hochnebel über der norddeutschen Tiefebene einhergeht.

              Geologische Energieträger wie Öl, Gas, Kohle und auch Uran sind für uns daher die richtigen. Die infantile Sekte der Klima Apokalyptiker vernichtet unseren Wohlstand und sogar unsere stabile Versorgung mit Strom.

              Die „Einsparungen“, von denen sie phantasieren, kommen doch nur, weil viele energieintensive Prozesse nach Indien verlagert werden. In Wahrheit gibt es keine Einsparungen, wie nichtsalsdiewahrheit richtig anmerkt.

              Aber Ihren ersten Beitrag in diesem Strang finde ich super, weil er schön zeigt, wie absurd die VT vom Endsieg der SDG ist:

              [Putin] hat riesige Reserven und er tut rein gar nichts, um eine Energiewende einzuleiten. […] Der Ukrainekrieg markiert nun den Totalsieg der Fossilindustrie. Unsere Vorturner reisen nach Katar, USA, Senegal, Marokko und Kanada, um Erdgas zu bekommen. Bisher kam kein einziger Kubikmeter, aber dahin fließt das Geld. […] Das wäre die wirklich passende Verschwörungstheorie: der geplante Totalsieg der Fossilindustrie durch Ukrainekrieg. Deren Richtigkeit ist täglich zu beobachten.

              Angesichts einer so nüchternen und treffenden Beobachtung will mir nicht in den Kopf, wie Sie ernsthaft glauben können, daß man hier im Norden im Winter mit Sonne und Wind den Laden laufen lassen kann. Das funzt einfach nicht. Die SDG Agenda ist nur das Programm für den Ruin Europas, vor allem seines Kernes, nämlich Deutschlands. Läuft!

  44. Letztlich sind beide Meinungen – die von Thomas Röper und
    die von Ernst Wolf – über die äüßerst bedrohlichen Gefahren
    globaler Einflussnahmen durch internationale Kapitalgeber
    und Shareholder (Anteilseigner) nicht wirklich weit voneinander
    entfernt! Auch wenn beide zu unterschiedlichen Schlußfolgerungen
    kommen, steht die globale Menschheit am Abgrund der vollkommenen
    Auflösung politischer Einflussnahme! Noch NIE in der Geschichte der
    Menschheit wurde dies so abartig eindrucksvoll demonstriert, wie
    durch die weltweit grundrechte beseitigenden Maßnahmen im
    Zusammenhang mit der vorgeblichen Pandemie Covid 19!
    Auch gerade wird sie aktuell je nach Gusto hervorgeholt, oder einfach
    ohne (medizinisch) nachvollziehbare Gründe einmal ad acta gelegt,
    nur um sie ständig wie ein jederzeit aktivierbares Daimoklesschwert
    über den geduckten Köpfen von ALLEN und JEDERMAN erneut zu
    schwingen…!! Gleichzeitig werden mittlerweile weitverbreitete, meines
    Erachtens bewusst und vorsätzlich, allseit geschürte Ängste durch
    „Affenpocken“ und/oder „Tomatenpocken“ (kein Witz !!) weiter am
    kochen gehalten!
    In diesem Zusammenhang muß ich Herrn Röper teilweise widersprtechen!

    Wer sich die Funktionbsweise von „Alladin“ anschaut wird erkennen, wie
    sehr sich mittlerweile ganze Segmente der Hochfinanz auf deren ultraschnelle
    Software und deren KI-Entscheidungen(!!) verlassen und wie stark der Einfluss
    der oft hohlköpfigen Akteure um das HOCHFINANZ-KREBSGESCHWÜR
    BlackRock in Wahrheit Heute tatsächlich ist…!!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Aladdin_(BlackRock)

    Sicher auch ein Grund dafür, dass politisch und medial der sogenannten
    „künstlichen Intelligenz“ bei jeder Gelegenheit das Wort geredet wird,
    während die NARÜRLICHE, menschliche Intelligenz offenbar immer weiter degeneriert und verkommt, ja quasi überflüssig zu werden scheint…!!?
    Wer steckt also dahinter?!? Ich jedenfalls brauche keine selbstfahrenden, oder
    selbst einparkenden Autos, die auch noch den letzten Rest Hirnschmalz
    zukünftiger Generationen endgültig verdunsten lassen wird , weil er schlicht
    nicht mehr gefordert wird…!!
    In die gleiche Kerbe ordne ich die meines Erachtens als sozialpolitisches
    Beschäftigungs-Plazebo beförderte, höchst intrigante Gender-Diskussion
    ein!!
    Last not least ist es insoweit auch kein Zufall, dass der derzeitige „Bundeskanzler“ Deutschlands eine ausgewiesener Wirtschaftskrimineller (WIRECAED + Cum-EX) ist, dessen juristische Unantastbarkeit trotz eindeutiger Beweise mehr als
    höchst fragwürdig und verdächtig, wie auch der Parteivorsitzende der „Opposition“ in Deutschland ein (EX…?!?) Mitarbeiter von BlackRock ist…!!

  45. Beim lesen des Buches „Inside Corona“ musste ich schon circa nach der ersten Hälfte erst mal eine Pause einlegen und alles sacken lassen, weil ich mir dachte: “ Ach du dickes Ei, wir sind ja total am Arsch“. 🙂

  46. keine Organisation, egal welcher Art, trifft Entscheidungen. Die Entscheidungen treffen IMMER die Menschen die hinter diesen Organisationen stehen. Also die Oligarchen dieser Welt. Das betrifft auch die Stiftungen. Keine Stiftung existiert losgelöst von ihrem Gründer/Gründern. Und diese Gründer sind diejenigen, die über das Vorgehen zu den einzelnen Themen bestimmen. Und in den Organisationen wo sie nicht sitzen, wie in Regierungen etc. da kaufen die sich ihre Unterstützer einfach. In den USA kann sich eh nur ein Oligarch das Präsidentenamt noch leisten. Da haben sich die Oligarchen bereits die Wahlgesetze gekauft. Korruption gibt es inzwischen überall und in jedem kapitalistischen Land. Der Kapitalisms fördert und braucht die Korruption.
    Da die heutigen modernen Oligarchen in ALLEN großen Finanzinstituten, Konzernen und auch Stiftungen ihre Finger drin haben, vertreten all diese Institutionen die Interessen der Oligarchen. Dabei ist die ursprüngliche Herkunft der einzelnen Oligarchen wurscht, denn die Interessen dieser sind sich im Grunde genommen gleich. Es geht um die Vermehrung des Reichtums und die daraus resultierende Macht. Es bestehen nur marginale Interessenkonflikte, die meist lösbar sind. Diejenigen die nicht so einfach lösbar sind, die findet man dann schon mal in der Presse 🙂
    Ich denke dass auch russische Oligarchen mit im Boot sitzen. Warum sollten die auch nicht in dem großen Spiel mit dabei sein. Aber das hat nur am Rande mit Putin zu tun. Putin ist russisches Staatsoberhaupt, so wie Biden sein amerikanisches Pendant ist. Hier in Deutschland ist es unser meist unsichtbarer, stummer und vor allem vergesslicher Kanzler Olaf Scholz. Und genau wie jedes Staatsoberhaupt ist auch Putin für das Treiben „seiner“ Oligarchen verantwortlich, oder eben nicht. Je nachdem wie man das sieht. Aber man kann nicht nur Putin für Dinge verantwortlich machen, für die man andere Staatenlenker nicht verantwortlich macht. Das nennt man messen mit zweierlei Maß. Etwas was man heutzutage im „guten Westen“ bis zum Exzess betreibt. Und wie ich sehe geht es auch hier vorzugsweise um Vermutungen, die wieder mal im „guten und ehrlichen“ Westen entstanden sind.
    Vor allem sollten die Amis zuerst vor ihrer eigenen Tür kehren, da haben die mehr als genug zu tun. Ich hab deren Überheblichkeit und Bevormundung so unendlich satt.
    Ich kann dazu auch das Buch von Noam Chomsky und Marv Waterstone „Konsequenzen des Kapitalismus“ empfehlen.
    Im übrigen gibt es eine Petition „Nordstream 2 statt Gasumlage“. Ich denke mal die Zustimmung zu den ewigen Waffenlieferungen an die Ukraine, und damit an die Verlängerung des Krieges bröckelt. Unsere Energieknappheit könnte leicht gelöst werden. Genau so leicht, wie dieser Krieg hätte verhindert werden können, wenn es gewünscht gewesen wäre.
    https://www.openpetition.de/petition/online/nordstream-2-statt-gasumlage

    1. @ margaret52

      Ich kann dazu auch das Buch von Noam Chomsky und Marv Waterstone „Konsequenzen des Kapitalismus“ empfehlen.

      Ich muss Sie leider ent-täuschen. Noam Chomsky ist die Kehrseite der Medaille und beim „Club of Rome“ beschäftigt.
      👿🤑😎

  47. Liebe Menschen

    Der heutige Super-Aufsatz von Herrn Röper hat die gewünschte Reaktion – sowohl die der Befürworter wie auch diejenige der Kritiker – beflügelt. Und das ist mE gut so. Habe von beiden Seiten sehr gute Kommentare gelesen.

    Nun, ich möchte heute wider Erwarten noch nicht fortfahren mit der 70igsten Jahrwoche (mit dem 6ten Siegel).

    Sondern, ich möchte die gegenwärtige Situation auf diesem Globus mit dem mE sehr passenden und träfen Italo-Western-Spielfilm von Sergio Leone «Spiel mir das Lied vom Tod» von bzw. aus philosophisch-geistiger Warte her betrachten.

    Big versus small:
    Mc Bain kaufte Sweetwater, weil er wusste, dass dereinst die Eisenbahnlinie dort durchführen würde. Dies wurde ihm und seinen Kindern zum Verhängnis. Sie wurden kurzerhand liquidiert. Das «Spiel um Geld und Macht, wie eh und je».

    Es gibt viele Parallelen in die Neuzeit. Wer im Weg ist, der wird liquidiert. Dazu ist den Verbrechern jedes Mittel (auch eine sog. «mRNA-Spritze») recht. Hauptsache: die Kasse klingelt.

    Um zum Ziel zu kommen, spannen die «Weltbeherrscher» mit den Verbrecherbanden zusammen. Es soll niemand merken, dass sie, die «Weltbeherrscher» die wahren Drahtzieher sind. Sie sitzen im gepolsterten Eisenbahnwaggon und geben den Verbrechern Anweisung.

    Gegen Schluss der Veranstaltung bringen sich die diversen «Steakholder» selber um. Und auch der «Weltbeherrscher» kommt an sein Ende. Ihm geht der Schnauf aus.

    ABER DAS BESTE FOLGT AM ENDE:
    SWEETWATER-STATION WIRD GEBAUT!!!

    So sehe ich das auch:
    Nach Abschluss der 70igsten Jahrwoche, nach dem Ausgiessen der letzten, der 7ten Zornschale bricht ein NEUES ZEITALTER AN:
    Das 1000jährige Friedensreich des wahren Messias wird anbrechen! Dann wird de Löwe Stroh fressen wie das Rind, wie die hl. Schrift sagt.

    Schönes Wochenende

    Gruss Hegar

  48. Schwab wird als angeblicher Kopf der westlichen Elite masslos überschätzt.
    Schwab ist bestenfalls Organisator und Strippenzieher, auch das extrem erfolgreiche Young Leaders Programm des WEF wird ja bestenfalls von ihm koordiniert.
    Die massgeblichen Köpfe sitzen selbstverständlich in den Staaten – der Hund wackelt schliesslich mit dem Schwanz und nicht umgekehrt.
    Die Titel seiner bisherigen Bücher:
    – The Fourth Industrial Revolution (2016)
    – Shaping the Fourth Industrial Revolution (2018)
    – The Great Reset (2020)
    Wenn man sich das im Detail ansieht ist das der übliche Globalisierungswahnsinn.

    1. Wenn man Klaus Schwab kritisieren wollte, dann eher wegen seiner Naivität.
      Thesen in Great Reset.
      Im Prinzip ist „the great reset“ eine Variation bzw Fortschreibung von Shaping „the Fourth Industrial Revolution“. Das Wolff das nicht versteht oder zur Kenntnis nimmt zeigt dass er vielleicht doch nicht dir grosse Koryphäe ist für die in viele halten…
      1. Faire Märkte: Die Regierungen sollten ihre Steuer- und Ordnungspolitik und Handelsverträge besser koordinieren, und die Bedingungen für eine Stakeholder-Wirtschaft schaffen. Je nach Land könnten dies Vermögenssteuern, der Ausstieg aus der Förderung für fossile Brennstoffe oder neue Handels- und Wettbewerbsregeln sein.
      2. Eine grünere Welt: Investitionen in Nachhaltigkeit sollten gefördert werden. Die umfassenden Ausgabenprogramme vieler Regierungen sollten dazu dienen, ein langfristig widerstandsfähigeres, gerechteres und nachhaltigeres System zu schaffen. So könnte etwa in «grüne» städtische Infrastrukturen investiert werden und Anreize für Unternehmen geschaffen werden, um ihre ökologische und soziale Bilanz zu verbessern.
      3. Eine klügere Welt, in der wirtschaftliche Entwicklung und gesellschaftlicher Fortschritt im Einklang sind. Dazu brauche es einen neuen Gesellschaftsvertrag. Innovationen der «vierten industriellen Revolution» – ein weiteres Motto einer früheren WEF-Konferenz – sollten dem Allgemeinwohl dienen.

      1. Ist er eben nicht.
        Weder Vordenker noch Strippenzieher. Der Mann sondert bestenfalls schicke Sprechblasen zum Spielgeschehen ab.
        Bei einem Fussballspiel wäre er Reporter oder Stadionsprecher.
        (Natürlich ist das zugespitzt, er hat auch administrative Aufgaben).

  49. Toller Artikel. Seh’s bereits an den vielen Kommentaren. Hab seit langer Zeit nicht mehr einen so intelligenten (Punkte verbinden) Artikel gelesen. Bravo! Ausgezeichnet! Bin auch der Ansicht, dass Ernst Wolff und viele andere, wie Markus Krall, Martin Armstrong, James Rickards, Peter Schiff, etc. danebenschiessen. (Dicht vorbei ist ja auch daneben…😁) Der Crash wird nie kommen! Weshalb? Ihr grossen und kleinen Leute im Westen seid diejenigen, die Crashen! Euch wird das Geld zur Tasche rausgezogen! Eure Existenz wird vernichtet! Viele haben dies bis heute noch nicht kapiert! Und… viele dieser Schwarzmaler wollen und müssen ganz einfach ihre Bücher auf den Markt bringen, am besten noch vor der Buchmesse…🤣 Die wahren Herrscher dieser Industrie- und Finanz-Mischpochen sind Dynastien des Hochadels, und der Kirche, (die sich alle im hellen Tageslicht verstecken) sowie Familien, hüben und drüben, die in der Gründerzeit grossgeworden sind. Hasta la vista. 😎

  50. Teilweise ist die Kommentarspalte beim AntiSpiegel genau so aufschlussreich, wie die Artikel selbst, da viele aufgeweckte Leser immer ergänzende Verweise bringen, zusätzliche Schlussfolgerungen ableiten, etc.

    Ich finde das sehr gut, aber gleichzeitig etwas schade, weil die Kommentar langfristig in der Versenkung verschwinden, und damit auch die ganze Mühe, die darin investiert wurde. Zudem beginnen unter vielen Artikeln immer wieder dieselben Diskussionen.

    Wäre es nicht sinnvoller, sich in einer Art Forum auszutauschen, wo die Leser auch ihrerseits neue Themen erstellen und diskutieren können?

    1. @kadikadi Ihre Meinung ? Nach Durchsicht von etwa 50 Artikel hier, stellt man fest, dass fast alle Kommentare auf 1,5 Tage (ca.36 Stunden) beschränkt sind. Eigenartig, dass auf der einen Seite soviel blinder Fanatismus die Kommentare prägt, auf der anderen Seite aber nach 1,5 Tagen alles egal ist.
      Woran mag das liegen ?

      1. @ Logic Fan

        Eigenartig, dass auf der einen Seite soviel blinder Fanatismus die Kommentare prägt, auf der anderen Seite aber nach 1,5 Tagen alles egal ist.
        Woran mag das liegen ?

        Als Logic Fan müssten Sie sich doch in der Welt der Zahlen bestens auskennen, oder?

        Die Antwort auf die Frage kann also nur „Egal ist 88“ lauten!🤣

      2. Also ich habe verstanden: auf 1,5 Tage =24 +12=36 (Mittelwert von 50 Artikeln) beschränkt sich der Zeitraum, in dem hier pro Artikel Kommentare abgegeben werden. Dabei findet @logikfan haufenweise blinden Fanatismus, der aber nach 1,5 Tagen egal sei? Und das soll eine Antwort auf @kadikadi sein? Ja geht’s noch? War Aldohol im Spiel?

      3. Kein blinder Fanatismus prägt hier die Kommentare. Daß zwar nicht „alles egal“ ist, aber die Karawane weiter zieht, liegt einfach am Fluß der Zeit, in dem ein Journal sich entwickelt. Was jedem echten Logik Fan offensichtlich sein sollte.

        @kadikadi – Man könnte auch eine Software Lösung bauen, eine technische Erweiterung des Anti-Spiegels, wo dessen Kommentare ausgewertet und indiziert werden, so daß man darin suchen und sich welche merken, ordnen und verschlagworten kann. Praktisch ein Meta-Anti-Spiegel. Darüber könnte man mal nachdenken … 🙂

        1. @Lumi man könnte die Kommentar-Funktion erweitern, allerdings ist das aufwendiger, als einfach eine Foren-Software aufzuspielen, die out-of-the-box alle notwendigen Funktionen mitliefert.

  51. Geisterstunde, und ich stelle wieder mal eine meiner steilen Thesen auf. 🤣

    Wolff ist ein WEF-Mann

    Wie komme ich darauf?

    Nun, weil er nur das sagt, was er sagen darf und was ohnehin schon bekannt ist. Wird er deswegen, wie andere Coronagegner, Journalisten und Systemkritiker usw. angegriffen, diffamiert, fertig gemacht?

    Er wuchs im Koreakrieg auf (1950 in China geboren, Krieg 1950 – 1953)

    Korea war der nächste Kriegsspielplatz der Amerikaner, denn nachdem sie die zwei 💣 über Japan verloren hatten, war der 2. Weltkrieg in Japan zu früh beendet – Japan kapitulierte und wurde zum amerikanischen Flugzeugträger, genau wie Westdeutschlands Bundesländer unter amerikanischer Besatzung (z. B. Rheinland-Pfalz, RAMSTEIN).

    Die USA standen dadurch vor einem Problem. Wohin mit den ganzen Waffen, die man in Südostasien gebunkert hatte? 🤔

    Wieder zurück ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Nee, zu aufwändig. Also zettelten sie unter fadenscheinigen Gründen den Koreakrieg an. Nach drei Jahren war wohl noch genug Munition und Kriegsspielzeug übrig, und man machte sich anschließend grundlos über Vietnam her. Dies führte letztendlich zur Teilung der beiden Länder in Nord und Süd. So entstanden zwei neue US-Stützpunkte, mit denen man der russischen Grenze (alter Mackinder-Plan) wieder ein Stückchen näher gerückt war.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Deutsche 1950 nach China gereist ist, um dort ihr Kind zu bekommen und es dann im Koreakrieg aufzuziehen.

    Man kann also davon ausgehen, dass er der Sohn eines amerikanischen Militärangehörigen ist, der in Südostasien stationiert war.

    Ernst Wolff (genannt/alias Lewin?, zwei f) lässt auf seine Herkunft schließen (siehe dazu auch George Soros, alias György Schwartz)

    Er hat in USA studiert und kennt sich bestens im IWF aus. In seinen Büchern thematisiert er vor allem das globale Banken- und Finanzsystem, aber auch internationale Organisationen und übergeordnete Institutionen wie z.B. den Internationalen Währungsfonds (IWF) oder die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel (BIZ), über die normalerweise so gut wie nichts zu erfahren ist, außer, dass sie keine Bank im herkömmlichen Sinne ist, da sie in einem kleinen, unscheinbaren Ladenlokal in Basels Innenstadt beheimatet ist; ein Briefkasten sozusagen.

    Bis 2017 lebte er in der Nähe von Berlin. Wo lebt er jetzt?

    Ernst Wolff ist jetzt auch, wie Robert Habeck, Kinderbuchautor.

    ex libris schreibt zu seinem 2022 erschienen Buch „Friedrichs Traum von der Freiheit“

    „Als Vater und Großvater ist er auch Experte im Geschichtenerzählen…😂

    Ich hoffe, ich konnte damit einige Fragen zu dem Herrn beantworten und wünsche allen eine gute Nacht und ein schönes Wochenende. 🤗

    1. Es tut mir leid, Ihnen widersprechen zu müssen. Sie haben die HAUPT-Botschaft von Ernst Wolff nicht verstanden, die da lautet:
      „Die Finanzwelt steht vor dem Aus.“
      Als geschulter Ökonom bin ich unabhängig von Wolff zum selben Schluss gelangt und habe dies schon mehrfach in meinen Kommentaren zu erklären versucht.
      Also nochmals kurz und bündig:
      1. Die Staaten sind in Ost und West, Nord und Süd total verschuldet mit wenigen Ausnahmen. Allen voran USA mit über(!) 30 Billionen USD (= 30‘000 Milliarden….)
      2. Die Einnahmen und Ausgabenströme des Staatshaushaltes der USA stehen dazu in einem krassen Missverhältnis (Bsp 2020: 6.5 Bio Einnahmen und 9.5 Bio Ausgaben). Dieses Defizit kann nur durch neue Schulden ,gestemmt‘ werden, ergo durch das Drucken von Notenbankgeld, ergo somit Fiat-Geld!
      3. Historisch tiefer Leitzins der Notenbank (FED) bildet die Basis zu diesem gigantischen Schuldenmachen.
      4. Inflation: die Weltwirtschaft steht heute im Jetzt unter einem DOPPELTEN Inflationsdruck (seitens Geldkreislauf, angefacht durch das Fiat-Geld; und seitens des Güterkreislaufs, Bsp. Benzin wurde massiv teurer etc.).
      Eine davoneilende Inflation ist FÜR ALLE das allerschlimmste Übel.
      5. FED hat nur 2 Möglichkeiten, die Inflation zu bekämpfen:
      a) anheben des Leitzinses auf Niveau Inflation, was angesichts von Pkt 1 und 2 oben unmöglich geworden ist!!! (Dieser Pkt erklärt E. Wolff anders, aber egal: er hat den Nerv getroffen).
      b) Alternativlos MUSS das FED wohl oder übel in den Giftschrank greifen und das heisst: sie muss Geld drucken, was die Inflation erst recht in Fahrt bringen wird!!!!!!!
      Fazit:
      Der System-Kollaps steht kurz bevor!
      Das ist ein finanzielles und mathematisches Grundgesetz. Dies können auch die Super-Superreichen nicht ändern.
      Gute Nacht USA und gute Nacht Europa!

      1. @ hegar

        …Der System-Kollaps steht kurz bevor!…

        Der Kampf der „Internationalsozialisten“ gegen die „Anti-Internationalsozialisten“ läuft doch seit Jahren. Das ist doch längst bekannt, nichts Neues im Westen. Dafür braucht es keinen E.W.

        Hat er sich denn mal zu Bidens Executive Order 14067 geäußert? Ich habe von ihm dazu nichts gelesen.😉

  52. Ich schätze Ihre Arbeit und die Tacheles Sendungen und Vieles ist westliche Propaganda, aber an Putin nie etwas zu kritisieren und auch Dugin zu verharmlosen kommt schon östlicher Propaganda gleich!

    Sie wollten Beweise über die Absichten Dugins, sagten Sie im letzten Tacheles. Lesen Sie doch einfach Dugins Bücher. Er will ganz klar die kommunistische Weltherrschaft. Hier nur 2 Zitate:
    Zitate 1 aus `Das große Erwachen gegen den Great Reset`: `Wenn du liberal bist, bist du ein Untermensch, du bist weniger als ein Mensch, du bist eine kranke Kreatur, eine perverse Kreatur.`
    Zitat 2 aus einem Interview von 2013: `Wir müssen Europa erobern, eingliedern und anschließen.„
    Das sagt ja wohl alles! Also nicht so blauäugig, Herr Röper.

    1. @Rinaldo
      „Ich schätze Ihre Arbeit und die Tacheles Sendungen und Vieles ist westliche Propaganda, aber an Putin nie etwas zu kritisieren und auch Dugin zu verharmlosen kommt schon östlicher Propaganda gleich!“

      Es steht IHNEN doch frei Putin zu kritisieren! Warum tun Sie es nicht?
      Ihre zwei Zitatfetzen zu Dugin sollten Sie ausbauen.
      Wer aus dem Kontext reißt will Propaganda machen….

      Beschreiben Sie doch mal bitte worauf Dugin geantwortet hat & eventuell mal ganze Sätze dazu…

    2. @ Rinaldo Ihr 2. Zitat von Dugin sagt klar aus, was ich auch befürchtet habe: Der westliche Block soll unter die Fuchtel des Ostens. Wenn ich dann die Entwicklung in China sehe, ein Zwitter von Globalkonzernen und Kommunismus, dann ist das das Schlimmste, was man der Menschheit seit dem Feudalismus antun kann.
      TR wendet jedoch ein, was ich auch immer sage. Der Ideengeber des ganzen ist ganz übel, aber er braucht die Handwerker fürs Werkzeug, welches er noch während des II WK mit seinen globalen Netzwerken geschaffen hat.
      Was ist, wenn die eingesetzten Marionetten nicht mehr mitspielen? Noch dient das Geld als Kleber, aber wenn das rausfällt oder sich das Geldsystem verändert?
      Lukasachenko ließ sich beim Keimling vom Westen nicht schmieren, was, wenn ihn Putin gekauft hat? Ich kenne doch die Russen, die sind käuflich wie nur was und haben jahrhundertealte Erfahrung.
      Zumindest fördert Putin die Familie und keine abartigen Sexpraktiken.

    1. @Nuada

      Kurz und knapp – KORREKT!
      Hatte mich für einen Moment auch von Herrn Röpers Argumenten irritieren lassen.
      Aber nach nochmaligem Überdenken (man sollte sich ja immer auch selbst hinterfragen) bleibe auch ich der Meinung, daß Putin mit im Boot sitzt.
      Die beiden fraglichen Argumente waren die CBDC und daß Putin und sein CB-Banker formell keine „Young Global Leaders“ waren oder sind.
      Was das Digitalgeld betrifft, so mag Russland bislang keine sichtbaren Schritte unternommen haben, das Bargeld abzuschaffen, aber was soll’s – das kann sich morgen schon ändern.
      Und wenn ich einen Widersacher bräuchte, um Chaos anzurichten (Ukraine, Taiwan, etc) würde ich einen Teufel tun und ihn für alle sichtbar in meine Pläne zu integrieren. Allein die herzliche Begrüßung Schwabs durch Putin mit einem Lächeln und den Worten „Lieber Klaus“ sagt eigentlich alles.

    2. Und nicht nur daran das er nicht tot ist, es erkennt man auch daran das in Russland:
      • Korona mit gespielt wird
      • das Lenin immer noch aufgebahrt im Lenin-Mausoleum liegt
      • es immer noch die Rede vom vaterländischen Krieg ist
      • in den großen Städten der gleiche Bevölkerungsaustausch stattfindet wie bei uns

      Um nur einiges Punkte aufzuzählen. Wenn man aber weiter in die Materie einsteigt ist es ja nicht Schwab der die Strippen zieht, er ist ja auch nur ein Befehlsämpfer nur eben auf einer höheren Ebene als Putin und unsere Politmarionetten.

    3. Danke, Albert und blumenkohl, für die Ergänzungen.

      Natürlich war das ein bisschen flapsig ausgedrückt und ist keine vollständige Argumentation, aber im Kern war es schon so gemeint.

      Ob Putin formal ein Young Global Leader ist oder nicht, ist egal. Biden ist das auch nicht, Scholz und viele andere westliche Regierungschefs ebenfalls erwiesenermaßen nicht – einschließlich Selenski.

      Beweisen lässt es sich nicht – weder in die eine oder die andere Richtung. Aber ich denke, jeder hier hat die Erfahrung gemacht, dass es sich auch für westliche Politiker nicht beweisen lässt. Es ist UNMÖGLICH. Es gibt lediglich Indizien und Geständnisse, einige der Indizien hat blumenkohl aufgezählt, das „Geständnis“ von Klaus Schwab liegt vor, aber man kann Indizien immer als zufällig und Geständnisse als Lügen abtun.

      Ob man Putin mit im Boot sieht oder nicht, hängt m. E. fast ausschließlich davon ab, wie tief man sich mit den so genannten supranationalen Eliten, ihren Methoden, Zielen und Geisteshaltung befasst hat.

      Wer das WEF für eine Art Privatprojekt von Klaus Schwab hält, kann selbstverständlich zweifeln, dass Putin dazugehört. Aber das ist nicht der Fall. Das WEF hat meinem Gefühl nach mittlerweile die Funktion erlangt, die vor rund 10 bis 15 Jahren noch die Bilderberger hatten – weitgehend bekannt in der alternativen Szene und maßlos überschätzt. Aber das sind lediglich Werkzeuge. Die Kreise hinter diesen Werkzeugen dulden nicht über 20 Jahre lang einen russischen Regierungschef, der nicht ihren Zwecken dient. Sie sind nicht allmächtig, aber so viel Macht haben sie schon.

      Der Ukraine-Konflikt ist kein Konflikt zwischen dem guten Russland und dem bösen Westen. Es ist ein Konflikt zwischen den supranationalen Eliten, die BEIDE Seiten steuern, und den Völkern.

      Dass bei uns gegen Putin und in Russland gegen „den Westen“ gehetzt wird, gehört zu einem Krieg dazu. Ohne Propaganda lässt sich niemand verheizen. Interessant ist, dass BEIDE Seiten bei ihrer Propaganda „NAZI, NAZI, NAZI“ schreien. Daraus kann man aufschlussreiche Schlüsse ziehen.

  53. Ich gebe den Bedenkenträgern, die meinen Rußland und China spielen mit, mal dieses Gespräch zwischen Jo Conrad und Gerold von Hagen auf den Weg.
    https://odysee.com/@ThorsHammer:9/Gernot822BewusstTV_1:8?src=embed

    Was wurde den Russen und auch China von seiten der USA bisher angetan? Den chinesischen Staatsschatz übergab Tschang Keischek 1934 den USA, die den mit 7 % verzinsen wollte und nie einlösen konnte/wollte. Rußland mußte bis vor kurzem für die Waffenlieferungen im II WK bezahlen und war also abhängig. Nun hat Putin den Rubel auf den Goldstandart festgelegt, der Dollar ist damit nur noch grünes Papier. Die Amis haben gezeigt, daß sie nichts können, ihre Methoden sind immer dieselben, Raub, Angst erzeugen, Drohungen und diverse idiotische Ideen, die sie stur medial umsetzen, was einen normalen Menschen zum Ekeln bringt. Ernst Wolff höre ich nicht, weil der Panik verbreitet und damit Geld verdient.
    Aufgrund der 2 von mir angeführten Aspekte kann ich mir vorstellen, daß sich noch weitere Länder vom westlichen Machtblock abwenden, Indien z.B. Die haben vor 2 Jahrzehnten Hollywood den Rücken gekehrt und ihre eigenen Filme hergestellt, also der westlichen Kultur den Rücken gekehrt.
    Das Niveau der Medien ist unterste Schublade, ein Netz einer schmutzigen unmoralischen Clique, zu der Murdoch und Maxwell gehören. Diese Clique beherrscht die USA.

    1. @Greta

      Sehe ich ähnlich.

      Seriöse russische Medien z. B. benötigen den von Ihnen genannten Panikmodus nicht. Putin lehnt diese Show ab und bleibt völlig ruhig in der Beobachterposition. Wie sollte er den Feinden Russlands (in diesem Fall dem WEF) auch am effektivsten begegnen?

      „Beobachte, wie er handelt, betrachte seine Motive und untersuche, worin er seine Ruhe findet. Wie könnte ein Mensch dir dann noch etwas verbergen?“

      Konfuzius

    1. Das habe ich mir 10 Minuten angehört, als Dirk Pohlmann ins Schwärmen kam, wie China so tolle Züge baut mit 1000 km/h, da würgt es in mir. Wer will so eine hochtechnisierte Welt für seine Kinder und Enkel? Time is money ist doch gerade der Slogan der USA, den China jetzt umsetzt? Es reicht mir die Architektur in Peking und Schanghai, nachgemachter aalglatter hoher Unfug ohne Wohnqualität.

      1. Also ich wünsche mir eine Welt, in welcher der Zugverkehr eine echte Alternative zum Auto, zu LKWs und zu Kurzstreckenflügen ist. Genau das wollen unsere Politiker doch angeblich mit der Deutschen Bahn auch, aber nicht mal unsere langsamen ICEs können dank der bisherigen Bahn-Politik auch nur die Hälfte der Strecke mit ihrer möglichen Geschwindigkeit fahren.

      2. @Grete

        Immer schön zu lesen, was SIE alles NICHT wollen!
        Was wollen Sie denn dann? In der Höhle wohnen, Zu Fuß durch die Welt laufen oder nur in ihrem eigenen Thronsaal als Queen agieren, möglichst mit barfüßigen Untertanen?

        Wohnqualität ist immer IN der Wohnung, nicht im Außen!

  54. Ich stimme mit der Analyse von Thomas voll überein und bin schon vor einer Weile zu den gleichen Schlussfolgerungen gekommen. Was mich an Putin positiv beeindruckt, ist seine über Jahre zurückhaltende Wortwahl und Körperhaltung, trotz der unglaublichen Attacken des Westens unter der Gürtellinie. Doch das könnte natürlich reine Show sein.
    Jedoch hat Russland nach der Amtseinführung Putins die westlichen NGO’s nacheinander alle rausgeworfen und die eigenen Oligarchen diszipliniert. Die Ausbeutung der russischen Ressourcen durch Ausländer, wie sie unter Jelzin gang und gebe war, fand so ein Ende. Und das kam auch beim einfachen Volk an, denn dem geht es über die Jahre immer besser. Was mich persönlich aber am meisten beeindruckt hat, ist die Familienpolitik Russlands. Junge Familien werden finanziell und mit Wohnungen massiv unterstützt. Traditionelle familiäre Werte werden gestärkt. DAS ist definitiv nicht im Sinne der „westlichen Oligarchen“, die versuchen, zu destabilisieren, irritieren und verunsichern, wo sie nur können, da so die Menschen leichter manipulierbar werden.
    Es gibt Männer und Frauen, heranreifende Männer und Frauen und ein paar Ausnahmen, die sich nicht sicher sind, was sie sind. Diese dürfen in einem Rechtsstaat ihre Sexualität gerne so auleben, wie sie das möchten – solange es im gegenseitigen Einverständnis und unter Erwachsenen geschieht. Aber wir dürfen uns deren Außenseiter-Sichtweise nicht als die neue Normalität aufindoktrinieren lassen. In Russland kein Thema, aber bei uns. Und darum kann Putin kein Agent des Tiefen Staates sein.

  55. In meinen Augen ist Ernst Wolff ein Aufschneider. Vor ein paar Jahren aus dem Nichts aufgetaucht mit mäßigen Kenntnissen über Finanzen und monetäre Theorie. Da sollte man lieber einem Dr. Markus Krall sein Ohr schenken. Ein Ökonom mit Ausbildung alter Schule.

    Erstaunlich ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung kein Problem mit der Idee hat, das es in der Tat eine reiche und mächtige „Elite“ gibt, die von den Regierungen unverhältnismäßig stark begünstigt und hofiert wird, und dass jede Erwartung von Fairness gegenüber dem Souverän längst der Vergangenheit angehört. Doch stellt man die Behauptung auf, dass dieselben reichen und mächtigen Leute sich auch verbünden, um ihre Interessen zu vertreten mit dem Ziel die Welt zu beherrschen, wird das als lächerliche „Verschwörungstheorie“ betrachtet, wie längst der recht bekannt gewordene Ernst Wolff meinte, als man ihn in einer Radio Talkshow fragte, wer denn diese Menschen seien, die ihr Vermögen bei Vermögensverwaltern wie Black Rock, Vanguard oder State Street verstecken. „Er glaube nicht, dass eine Gruppe von Personen dahinter steckt“ gab er lapidar zur Antwort. Ja was denn sonst? Steckt vielleicht ein Trupp Meerschweinchen dahinter? Warum nennt er die Namen der Personen und Familienclans nicht, oder sind deren Namen ihm nicht geläufig? Wenn dem so ist, dann soll er gefälligst die Klappe halten und weiter Kinderbücher schreiben.

    Lauscht man aufmerksam seinen Worten, dann stellt man schnell fest, dass auch er keine systemalternierende Alternative zu bieten hat, außer, man solle auf jeden Fall friedlich demonstrieren bis man die derzeitigen Politclowns aus dem Amt gejagt und durch neue Politclowns ersetzt hat. Ich habe Neuigkeiten für den Herrn Wolff: Den Trick versuchen wir bereits seit es die Bundesrepublik Deutschland gibt, und der hat bis heute nicht funktioniert.

    Ich halte Wolff sogar für kontrollierte Opposition. Er lässt keine Gelegenheit aus, Putin und Schwab als quasi vertraute Kumpel darzustellen. Sie Herr Röper durch ihre fundierte Recherche und ich durch die meine, kommen zu demselben Ergebnis. Dass muss man auch zwangsläufig, wenn man empirisch bei der Wahrheitsfindung vorgeht. So gesehen hat die Stimme von Herrn Wolff für mich keinerlei Relevanz.

    1. @ Exmalico und andere

      Durch ständige Wiederholung des „Wladimir in love with Klausi“ Streifens an dieser Stelle wirds auch nicht besser. Da beißen Sie auf Granit!

      Vielmehr sollten Sie sich fragen, W O Z U

      Politiker, Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten und Menschen, die sich für die deutsche Bevölkerung und ein freundschaftliches Verhältnis zu Russland
      einsetzen, diffamiert, verleumdet und verfolgt, schlimmsten Falls zu Geldstrafen verurteilt, inhaftiert oder ermordet werden.

      Viele dieser unverzichtbaren Menschen sind schon aus Deutschland geflohen.

  56. Bismarck und Wilhelm I waren damals Young Global Leaders ihrer Zeit. Nachdem Napoleon es nicht schaffte Europa völlig zu verändern mussten Nachfolger ran. Beide hatten seit ihres Wirkens den Auftrag die 25 Staaten und das Land Elsass in einen Staatenbund überzuführen in dem diese Staaten ihrer außenpolitischen und militärischen Souveränität beraubt wurden. Wilhelm I hatte dafür das souveräne Preußen seines Bruders Friedrich IV verraten, Bismarck hatte Baiern eingekauft, die Badener und Württemberger hatte zuvor schon Napoleon emporgehoben, jedoch glattgebügelt und auf Linie gebracht, die kleineren Staaten liefen bedeutungslos mit. 1866 wurde der Störenfried Österreich mittels Krieg durch Hilfe von Frankreich, England und Italien entfernt. Der Weg war frei für das Deutsche Reich 1871, Beginn des Nationalsozialismus pur. Wilhelm I starb, der gemachte Senkrechtstarter aus dem Nichts Bismarck hatte seinen Pakt mit dem Teufel irgendwann bereut und begann zu warnen, vor den eigenen Fehlern, das nützte und glaubte keiner mehr, sein doppeltes Spiel wollte er nie zugeben – der Weltkrieg 1 und 2 war vorprogrammiert und ging seinen Weg. Diese 25 Völker wurden bis heute verraten und sie merken es nicht. In Wahrheit sind es Preußen, Sachsen, Badener, Baiern, Hessen…. und keine Deutschen, die es historisch gar nicht gibt – sie raffen es nicht, die Verarsche geht weiter. Wer will weiter Nazi sein? die, die es nicht verstehen. Putin ist echt, er gewinnt diesen Konflikt. Sieg oder Niederlage wird zeigen wo die Wahrheit ist.

  57. Vordergründig gäbe es keinen Grund für Putin, die NWO zu unterstützen. Denn welche Vorteile hätte er davon? Persönliche Vorteile (Geld, Anerkennung) könnte man wohl ausschließen. Für Putin und damit Russland brächte es vermutlich auch keine Vorteile, würde wie hier in der BRD die Bevölkerung verarmt, dezimiert und durch Nichteuropäer unterwandert und ersetzt.
    Warum sollte Russland also den WEF unterstützen? Was müsste Putin geboten werden, um sich und damit Russland der NWO anzuschliessen?
    Vielleicht, wenn Russland eine Hauptrolle zukäme? Wäre das ein Preis, den Putin akzeptieren würde?

    Es gibt verschiedene Indizien, warum Putin und Russland (und China) Teil der NWO sein könnten.
    – Russland ist verhältnissmäßig ruhig (verglichen mit dem, was im Herbst hier passieren wird), seine Bevölkerung unter Kontrolle
    – Die Rolle Russlands in der NWO wäre ganz eindeutig die des Rohstofflieferanten.
    – Russland wie auch China schaffen gegenwärtig Währungen, die auf Gold und Rohstoffe basieren
    – Unter BRICS wird (dem gescheiterten) TTIP vergleichbar ein Wirtschaftsystem (und damit Abhängigkeiten) geschaffen
    – China ist spätestens seit dem Krieg in der Ukraine stark mit Russland verbunden, ist aber nach wie vor das „Musterländle“ der NWO.
    – Die Einführung einer Digitalwährung findet keine Ablehnung
    – Das russische Wirtschaftssystem stabilisiert sich zunehmend
    – Das Kapital der westlichen Industrienationen werden dem Dollarraum entzogen und in das russische System transferiert
    – Das Dollar-Weltwirtschaftssystem ist gescheitert und wird lediglich durch Tricks am Leben erhalten. Es ließe sich auch nicht wiederbeleben sondern wird komplett zusammen brechen. Das Wirtschaftssystem in Russland hingegen nicht, da hier, nicht zuletzt dank der massiven Sanktionen, gegenwärtig eine Abgrenzung zum alten System stattfindet.
    – Die gesellschaflichen Strukturen im Westen sind ebenfalls irreparabel zerstört.
    – Globalisten wie bspw. Rockefeller sind keinem Staat und keiner Nation verbunden. Sie sind, Parasiten gleich, dort zu finden, wo sie die besten Bedingungen vorfinden. Dies waren bisher die City of London und die USA und könnten demnächst Shanghai und Moskau sein. Für sie spielt das keine Rolle.

    1. @ Bonnie Entkleid(ungskünstler)

      Globalisten wie bspw. Rockefeller sind keinem Staat und keiner Nation verbunden. Sie sind, Parasiten gleich, dort zu finden, wo sie die besten Bedingungen vorfinden. Dies waren bisher die City of London und die USA und könnten demnächst Shanghai und Moskau sein. Für sie spielt das keine Rolle.

      Sind Sie wirklich davon überzeugt, dass Russland – nach all dem, was die Kabale dem Land angetan hat – diese Blutsauger an ihrer Alternative zu SWIFT bzw. dem chinesischen CIPS teilhaben lassen?
      🤔

      1. Nee, überzeugt bin ich überhaupt nicht. Es ist aber möglich, dass die Kabale ein neues Wirtschaftsystem mit Hilfe von China und Russland errichtet um dann gewissermaßen von dem einen System ins andere umzuziehen. Die Kapitalströme gehen ja schon in die Richtung. Mit anderen Worten, die „Werkzeuge“ wie Blackstone oder State Street (von der Kabale kontrolliert) investieren bereits in dem neuen System. Das würde sie nicht tun, wenn sie ihr eigenes System erhaltenswert finden.

  58. Ich bin kein grosser Fan von Ernst Wolff. Ich denke er erzählt viel Blödsinn. Inzwischen lese ich das gar nicht mehr. Was in dem Artikel hier beschrieben wird macht da viel mehr Sinn. Die Macht geht von jenen aus die Unmengen von Kapital BESITZEN. Blackrock verwaltet Kapital bloss, ist also wirklich nur ein Werkzeug.

    Ich mag aber das Framing mit WEF und Klaus Schwab in dem Zusammenhang aber nicht so. Das klingt immer so als ob das WEF eine mächtige Organisation wäre wie Quantum oder Spectre oder Hydra im Kino. Und Klaus Schwab ist dann quasi Blofeld mit der Katze auf dem Arm. Damit macht man sich meiner Meinung nach lächerlich. Das WEF ist einfach eine Konferenz wo die sich treffen. Mehr nicht. Natürlich treffen sich die Mächtigen irgendwo. Aber nicht nur auf dem WEF. Die treffen sich andauernd irgendwo. Ausserdem gibt es ja noch Email und Telefon. Schwab ist nicht Blofeld sondern nur ein Hampelmann und Wichtigtuer. Er hat nichts zu sagen.

    Russland und China haben ein anderes Modell des Kapitalismus. Dort dürfen die Oligarchen nicht oder nicht so viel in der Regierung bestimmen wie im Westen. Das ist momentan eine ganz interessante Alternative (Anti-Globalismus). Aber auf Dauer kann und wird sich das wohl auch in Russland oder China ändern und dann haben wir wieder den gleichen Salat. Dann wird auch dort das Kapital das Ruder übernehmen. Das mag in 100 Jahren, oder in 10 Jahren passieren. Aber es wird auch dort passieren. Das Grundproblem ist und bleibt die Anhäufung von Kapital in absolut unhaltbaren Mengen bei einigen wenigen. Jeder Mensch in Deutschland weiss dass das ein Riesenproblem ist. Damit sind wir dann eigentlich bei Marx. Der hat das schon vor 150 Jahren brilliant analysiert. Was nicht heissen soll dass Stalinismus die Lösung sei. Aber das ist die eigentliche Thematik: Die Mutter aller Probleme ist der Kapitalismus.

    1. Wenn Sie sich da mal nicht heftig täuschen, was den WEF betrifft. Natürlich ist Schwab kein allmächtiger Blofeld, der Einfluss ist aber erheblich. Gleiches übrigens beim Bilderbergtreffen, Atlantikbrücke, usw.. Politik wird nicht alle vier Jahre mit einem Kreuzchen gemacht, sondern genau auf solchen Veranstaltungen, wo Politiker auf Finanzwelt und Wirtschaft treffen – intransparent und hochgradig undemokratisch

  59. Wie wäre es, Herr Röper und Herr Wolff, wenn Sie diese schwer nachzuvollziehenden Wege beim Durchdenken einbeziehen ?: https://www.rubikon.news/artikel/kriminelles-syndikat
    (musste es mehrfach lesen und kann es immer noch nicht voll erfassen…)

    Daraus exemplarisch:
    „Nun, da das Geld in den geheimen globalen „Pipelines“ der BIZ liegt, kann es auf einer geheimen, verschlüsselten Basis unter dem Schutz der souveränen Immunität überall auf der Welt bewegt werden. Es kann zum Beispiel auf den Konten der norwegischen oder neuseeländischen Regierung auftauchen, die es dann theoretisch großzügig an die dann neu gegründete Clinton-Stiftung spenden kann. Wiederum theoretisch und zum Beispiel könnte das fehlende Geld durch den ESF fließen, wo es durch eine Reihe von Geschäften zu zusätzlichen Gewinnen im US-Schatz- und Hypothekenportfolio von Berkshire Hathaway führen könnte. Dieses könnte diese Gewinne dann großzügig an die Gates-Stiftung spenden, wofür es eine ausgleichende Steuerbefreiung erhält. Ausgefallene Hypotheken könnten auf ein Konto bei der Financial Trust Company auf den US-Jungferninseln übertragen werden, um Jeffrey Epsteins Geschäft zu kapitalisieren.

    21 Billionen Dollar sind eine Menge Geld. Dazu kommen noch die 27 bis 29 Billionen Dollar an Rettungsaktionen, einschließlich derer, die mit außerbilanziellen Vehikeln wie den mit der AIG-Rettung verbundenen Maiden Lane I, II und III durchgeführt wurden. (…)

    Würden Sie nicht wissen wollen, von wem die Fed diese Anleihen gekauft hat und wer von den 6 Billionen Dollar profitiert hat, die die Fed während des Going Direct Reset zugeführt hat? – Die Gesamtsumme, die in diese Transaktionen involviert ist, ist schwindelerregend — genug, um eine Stiftung zu finanzieren, die eine globale Regierung auf privatisierter Basis betreibt.

    Es ist also nicht verwunderlich, dass, als all dieses Geld zu verschwinden begann und ungenannte Parteien in den Genuss der Großzügigkeit der Bundesregierung kamen, die Einlagen in Offshore-Häfen in die Höhe schnellten. Wenn Sie den Dokumentarfilm über die City of London und die britischen Offshore-Systeme, „The Spider’s Web: Britain’s Second Empire“ noch nicht gesehen haben, empfehle ich Ihnen dringend, dies zu tun.

    Wir wissen, dass das Geld in Leveraged-Buyout- und Venture-Firmen geflossen ist, die dann wie eine Invasionsarmee auf Reinvestitionstour gingen. Als das Geld durch die Hintertür des HUD zu fließen begann, kündigte die Carlyle Group ihren ersten Asienfonds an, der mit 1 Milliarde Dollar anvisiert war. Woher kam dieses Startkapital?“

    Neugierig ?? Lesen Sie selber…

  60. Angenommen Putin hat am Programm „Young Global Leaders“ teilgenommen.

    Putin hat seine Karriere beim KBG begonnen. Er kannte also den Laden und hat den Besuch des WEF zur Chefsache gemacht.

    Putin kennt sich aus in Geschichte.
    Hinter der Ermordung Kennedys dürfte Allen Dulles gesteckt haben.
    Nach dem Debakel in der Schweinebucht hatte Kennedy Dulles gefeuert. Leider hat er es versäumt genügend Führungsebenen in der CIA aufzuräumen. Dies dürfte Kennedys Todesurteil gewesen sein. Putin hat aus Kennedys Fehler gelernt und hat hat im FSB aufgeräumt.

    https://de.rt.com/podcast/147153-deniz-karabag-10-wladimir-putin-ein-mythos/
    https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/david-talbot/das-schachbrett-des-teufels/id/9783864892141/

  61. Hier eine Gegendarstellung, die Herrn Röper bestimmt interessiert. Der Schreiber, hier auf „uncutnews“, ist mit Herrn Röper über einen Blog bekannt. Was mich interessiert sind natürlich in jeglicher Hinsicht die Zwiebelhäute in Russland. Was könnte zum Vorschein kommen? Will Russland sein multipolares Ding machen oder ist es die zweite Front des WEF? ⬇️

    https://uncutnews.ch/russland-und-der-great-reset-der-realitaet-ins-auge-sehen/

  62. Ebenfalls rein informativ, weil ich es zufällig sah:

    Anmerkung meinerseits: Da ich nicht dazu neige, Blätter vor den Mund zu nehmen, kurz und schmerzlos: Ich halte Thomas Röper vom „Anti-Spiegel“ für einen Gatekeeper. Es ist bezeichnend, daß Röper bestimmte Tatsachen nicht erwähnt, wie Waggaman in seinem Artikel richtig erwähnt. Soweit mir bekannt ist, erwähnt Röper z.B. auch nicht, daß Putin seit langer Zeit mit dem Rockefeller-Laufburschen und NWO-Verfechter Henry Kissinger sehr eng befreundet ist. Warum nicht? Gerade ihn als „Alternativen“ müßte das doch eigentlich brennend interessieren? Putin und Kissinger trafen sich regelmäßig zu Gesprächen in Moskau – die Öffentlichkeit erfuhr natürlich nicht das geringste von den Gesprächsinhalten. Das allein ist schon ominös genug. Es gibt eine gute Faustregel: Traue niemandem mit Macht.

    Ein Leser hat mich kürzlich auf einen interessanten Artikel von Thomas Röper, Kurator des „Anti-Spiegel“, aufmerksam gemacht.

    Darin argumentiert Röper, dass Ernst Wolff – eine maßgebliche Stimme in Sachen „Great Reset“ – zu Unrecht Russland als aktiven Teilnehmer an dem von COVID ausgelösten „New Normal“ bezeichnet.

    https://axelkra.us/russlands-grosser-reset-der-realitaet-ins-auge-sehen-riley-waggaman-rechnet-mit-thomas-roeper-vom-vermeintlichen-anti-spiegel-ab

  63. Für jeden die richtige Propaganda.
    Wer nicht mehr an die eigenen Politiker und Medien glaubt, dem muss eben Angst gemacht werden, dass er keine Chance hat, nicht fliehen kann, weil sie überall sind – der Putin, das ist auch so einer.

    Außerdem geht es uns hier mit den hohen Renten ganz toll gut, während die Menschen im Rest der Welt an Hunger sterben und gar nicht wissen, was ein Smart Phone oder ein Auto ist. Die Realität sieht anders aus.

    Woher die Hochachtung für Ernst Wolff rührt, erschließt sich mir nicht. Der redet seit Jahren vom Wirtschafts-Crash und unterschlägt genauso lange, dass Crashs nicht vom Himmel fallen, sondern dann stattfinden, wenn diese gezielt herbeigeführt werden, um sich das Eigentum der Opfer des Crashs unter Wert anzueignen.

    Wenn man den Crash will, dann wird er kommen, ein Teil der Firmen wurde mit Lock downs – also vorsätzlich – schon rasiert – weitere werden durch gezielte Eingriffe in den Markt folgen, so zum Beispiel die Bauern, denen mit „Umwelt“-Auflagen ganz gezielt die Rentabilität der Unternehmen entzogen wird, damit sie aufgeben müssen. Bill Gates soll der größte Landkäufer sein.

    Oder die Industrie, die mit CO2-Zertifikaten enteignet wird – ebenfalls ein Projekt Organisierter Kriminalität.

    Hier in Deutschland muss man den Eindruck haben, dass die Politiker Strohmänner sind, die das Land, dessen Industrie und kulturelle Reichtümer ganz gezielt zerstören und ins Ausland verkaufen lassen.

    Besitzen wir keine Firmen, keine Industrie mehr, geraten wir vollständig unter das Diktat ausländischer Kräfte, die uns dann zu deren Bedingungen arbeiten lassen, also gnadenlos ausplündern werden.

    Deswegen muss auch klargestellt werden, dass die Verscherbelung der Wirtschaft ans Ausland kein zulässiges Marktgeschehen ist, sondern Hochverrat.

Schreibe einen Kommentar