Tacheles

Tacheles #100: Die längste Tacheles-Sendung aller Zeiten ist online

Auch zu Neujahr gab es wieder eine Tacheles-Sendung, dieses Mal die längste Tacheles-Sendung aller Zeiten.

Das ist die 100. Sendung Tacheles mit Röper und Stein – wie doch die Zeit vergeht! Zur hundertsten Sendung gab es kein spezielles Programm, aber es wurde die längste Tacheles-Sendung aller Zeiten, in der so komprimiert wie vielleicht nie zuvor bei Tacheles aufgezeigt wurde, was die Menschen in Deutschland alles nicht erfahren sollen und worüber die Medien daher auch nicht berichten. Sollte YouTube die Sendung zensieren, finden Sie sie auch hier bei NuoViso.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

74 Antworten

      1. Man hatte sich (ich) schon so bisschen (viel) Gedanken gemacht um den „Petersburger Deutschen“… nu ja.

        Doch mal speziell Ihnen nach Rumänien ein ganz dolles NEUES , wie immer es sich auch entwickeln wird.

        Ich mag ihre „Form des Ausdrucks“ ( Schnautze) weil sie ehrlich-geradlinig ist… ..

        Man liest ..nun ja, vielleicht sieht man sich…wer weiß, was uns allen das NEUE bringt.

        1. ….was soll ich sagen – lieber direkt geraderaus und ehrlich, als hinterm Rücken mit dem Messer in der Hand… – ist nicht leicht und macht nicht immer Freunde – doch es schläft sich ruhiger… 😋😎

      2. @Vlad

        Dir auch!
        Zum Post: Fordern kann jeder grüne Suppenkasper alles mögliche. Fragt sich nur, was für ein eigenartiges Demokratie-Verständnis (angeblich wollen sie doch überall Demokratie haben) sich darin ausdrückt. Rund 80% der Russen wollen Putin als Präsi. Gegen 80% der Landesbevölkerung „Tatsachen schaffen“ ist also jetzt „Demokratie“?

        Ich lese so einen Scheiß schon gar nicht mehr.

          1. Sehr guter Artikel. Denke ich mir aber schon seit einiger Zeit. Faktisch ist die Demokratie in Deutschland (aber auch den meisten anderen westlichen Ländern) nicht mehr existent, wenn man Demokratie – was man eigentlich muss – im Wortsinn als „Volksherrschaft“ definiert.

            In dem Moment, wo eine Regierung (wie z.B. die Deutsche) den Leuten sagt, wie sie sich zu verhalten haben und was sie zu glauben haben, hat Demokratie aufgehört zu existieren, denn es muß genau umgekehrt sein.

            Und die öffentlichen Diskussionen (die ja durchaus im Parlament stattfinden) sind in dem Moment eine Farce, wo sie nur zwischen Befürwortern von Regierungsmaßnahmen stattfinden, die eine Gegenstimme der AfD zählt nicht mehr. Ist wie bei den Fernseh-„Diskussionen“, wo von 5 Teilnehmern 4 die Regierungsmeinung vertreten und eine/r die andere Position, die von den 4 dann niedergemacht wird (siehe Ulrike Guerot oder Sahra Wagenknecht).

            Deswegen schau ich mir so etwas nicht mehr an, weil es eine antidemokratische Farce ist, alleine schon wegen dem krassen Ungleichgewicht (von den oft sachlich falschen Argumenten aus Regierungsseiten will ich gar nicht anfangen). Es ist schlicht Zeitverschwendung, sich politische Inhalte im Deutschen Fernsehen anzusehen, erstens weil oft faktisch falsches Zeug behauptet wird (der Widerspruch des einen in der „Diskussion“ wird niedergemacht) und zweitens die Moderatoren sich einseitig auf Lobhudeleien der Regierenden fest gelegt haben. Man ärgert sich nur und das bringt weder einem selbst noch anderen was.

            Es hat in meinen Augen vor allem systemische Gründe: eine repräsentative „Demokratie“ wird immer in Korruption und Vetternwirtschaft versinken und von da aus in eine Diktatur werden, erleben wir gerade – siehe auch Weimar. Diese Korruption wird man auch nie kontrollieren können, wenn man nicht JEDEN einzelnen „Volksvertreter“/ Abgeordneten 24Std/Tag in Bild und Ton überwacht. Das weiß „man“ auch!

            Deshalb bin ich schon lange der Überzeugung, das diese schein-demokratische Regierungsform gerade deshalb überall installiert wurde, weil sie eine sehr perfekte Tarnung für Diktaturen ist. Man sah auch im 20. Jahrhundert, das eigentlich jede dieser „repräsentativen“ Demokratien irgendwann zu einer offenen Diktatur wurde (siehe auch Weimar). Das war von Anfang an so gewollt! Man sieht es gerade daran, wenn ständig zur „Verteidigung einer Demokratie (die eigentlich gar keine ist)“ aufgerufen wird. Eine echte (direkte) Demokratie muss nicht „verteidigt“ werden! Gegen wen? Doch nur gegen diejenigen, die generell gegen freie Meinungsäußerungen sind und da erübrigt sich die Frage für was die wohl sind.

            Die Leute die repräsentative Scheindemokratien überall im Westen installiert haben, waren sehr schlau, sie wussten, das in einer echten (direkten) Demokratie ihre Korruption so nicht mehr möglich sein würde (das ganze Volk / alle Wähler bestechen, kann man schlecht im Verborgenen machen). Sie wollten sich damit auch ihre Pfründe sichern, deshalb haben sie den Völkern weltweit das große Märchen eingeredet, das repräsentative Demokratie irgend etwas mit echter Demokratie zu tun hätte.

            Repräsentative Demokratie ist eine der größten und erfolgreichsten Täuschungsaktionen des Adels des 20. Jahrhunderts (siehe Rockefellers/Rothschilds und wie sie alle heißen) , die eine Diktatur nach der Anderen ermöglicht und hervor gebracht hat. So wie die jetzige auch.

            Echte Demokratie wurde weltweit sehr wirkungsvoll verhindert. Sie existiert in kleinen Ansätzen nur in Neuseeland und der Schweiz, alles andere was wir haben, ist Simulation von Demokratie oder besser: lächerliches Kasperle-Theater für Dumme, die es bleiben wollen.

            1. @Aktakul

              „Demokratie“ – so wie Sie es hier auch sagen als „Volksherrschaft“ hat es im Westen noch NIE gegeben. Ich glaube, dass ist die Realität, die offensichtlich noch immer gar nicht verstanden wird.

              Um so erstaunlicher finde ich sogar, dass sich so viele – auch hier – daran aufhängen, unbedingt nun „Demokratie machen“ zu wollen.
              Ansonsten wäre es ja so, dass in JEDEM Land, dass Wahlen abhält – „Demokratie herrscht“…
              Was will also der Wertloswesten? Mafiamethoden überall etablieren & sich freuen, dass die eigene Bevölkerung so dumm ist, das nicht nur mitzumachen sondern auch überall zu fordern & einführen zu wollen?

              So, wie Sie es richtig erkannt haben – vorausgesetzt, in der Schweiz & Neuseeland würde tatsächlich nach aufrichtigen Referenden auch gehandelt werden – was soll man tun?

              Eine Konsequenz wäre, wenn die Menschen in den westlichen „Demokratien“ endlich aufhören würde über andere Länder „herzuziehen“ & sich damit immer wieder selber belügen….

              Es ist schwierig…..

              1. @GMT

                vor allem diese moralinsaure Arroganz im Westen „wir haben Demokratie, ihr nicht“ müsste aufhören. Demokratie haben wir nicht, wurde uns nur glauben gemacht, das wir sie hätten ( es geht ja weder in den USA noch hier um den „Willen des Volkes“, das hat sogar die Princeton-Universität ganz offiziell festgestellt).

                Wahlen alleine sind noch keine Demokratie (die sind in jeder Militär-Junta auch erlaubt), es muss auch ein echter, nachvollziehbarer gesetzgeberischer Einfluss des Wählers bestehen. Haben wir hier nicht. Deshalb gibt es im Westen auch nur eine BEHAUPTETE Demokratie.

            2. Ich bin nicht mit allem einverstanden.
              Sie drücken sich so aus, dass Demokratie Diktatur „entsteht“ und beziehen sich auf Weimar. Später schreiben sie dann, es würde installiert werden. Letzteres ist natürlich in der Regel richtig. Wie viele faschistische Regierungsformen sind installiert worden? Von wem wohl? Die NSDAP-Regierung ist installiert worden, genauso wie der größte Teil der Militärdiktaturen und Putschregierungen.
              Wenn man sich umsieht in der Welt, welche Regierungen sind denn aus dem Volke selbst heraus entstanden?
              „Eine echte (direkte) Demokratie muss nicht „verteidigt“ werden! Gegen wen?“
              Das ist natürlich Unsinn. Sie muss mindestens von den Bürgern verteidigt werden gegen die eigenen Regierenden. Dies sollte eigentlich in einer Verfassung stehen, wenn sie vorhanden ist. Außerdem gibt es im Kapitalismus immer Feinde von außen, die an der Destabilisierung eines Landes interessiert sind. Denn es gibt immer die Möglichkeit eine einem selbst geneigtere Regierung an die Macht kommt, die man besser schmieren kann.
              Nein, wenn ein Volk glaubt, das richtige Regierungssystem zu haben, welches ihnen Mitsprache erlaubt, dann werden es bereit sein dies zu verteidigen.
              Ich bezweifele massiv ihre Theorie über Neuseeland und der Schweiz. Ich behaupte, in Russland, Weißrussland, Bolivien, Venezuela und viele der Länder wo gewählte „Diktatoren“ an der Macht sind, ist mehr Demokratie. Und vor allem mehr Rückhalt für die Regierung.

    1. Bedeutet es, dass Russland Charkiv endgültig abgeschrieben hat? Die Nähe dieser Stadt wurde vor ein paar Monaten recht schnell geräumt.

      Meine Frau musste sich noch die letzten polnischen Nachrichten des Jahres reinziehen – das Land jubelt, Mustersklave der Amis geworden zu sein, was Deutschland und Frankreich anscheinend nicht mehr sind. Ob diese Hörigkeit aufhören wird, wenn es dem Westen im Banderastan schlechter geht? Die von Putin gesponserten Silvester-Feuerwerke in Kiew erwähnten auch westliche Medien.

    2. @Geistes-Akrobat Sonderegger

      „ist eindeutig, in der größten russischsprachigen Stadt hat Russland nach über 1000 Toten und Hunderten zerstörten Gebäuden den Kulturkampf verloren!!…“

      Logisch, die Ukrainischen Nazis bombardieren ja auch mit Vorliebe Zivile Ziele (siehe Donbass, siehe Mariupol, siehe Cherson vor dem Abzug). Natürlich machen die Ukrainischen Terroristen den verängstigten Zivilisten weiß, das das immer die Russen waren, genauso wie sie das Massaker in Butscha selber inszeniert haben.

      Ich weiss aber von einem Russischen Soldaten aus Lugansk, das es denen sogar ausdrücklich von der Generalität (!) verboten ist auf Zivilisten zu feuern, weil die Ukrainer in Russland nach wie vor als Brudervolk gelten. Bei den Ukro-Nazis ist das was anderes, die gelten als „CIA-Agenten“.

      1. „Bedeutet es, dass Russland Charkiv endgültig abgeschrieben hat? Die Nähe dieser Stadt wurde vor ein paar Monaten recht schnell geräumt.“
        Vergleiche die Räumung des östlichen Ufers von Charkiw mit der etwas langsameren Räumung von Bachmut durch die Ukraine. Ich glaube Herr Sonderegger ist Sadist ….
        Ich hab jetzt nur noch nicht verstanden, ob durch den langsameren Ablauf beim endgültigen Verlassen von Bachmut die Ukraine dann dort den Kulturkampf gewonnen hat ….

          1. Man darf doch fragen, ob Russland Charkiv erobern gedenkt oder nicht? Und bitte mit handfesten Belegen, die hier selten sind. Oft überhaupt Sachliches.

            Falls Putin Klima-Narrationen weiter nachbrabbelt, wie in Valdai-Rede – dass WEF mit Klimagedöns Russland den Untergang wünscht, kann man gut belegen:

            „… Selenskyjs Pläne für Russland nach dem Krieg wäre eine Art Versailler Vertag. Das WEF spendierte stehend Beifall …“

            https://weltwoche.ch/daily/selenskyjs-plaene-fuer-russland-nach-dem-krieg-eine-mischung-aus-versailles-und-morgenthau-plan-und-das-wef-spendierte-stehend-beifall/

            „… Konkret schlug er eine Mischung aus Versailler Vertrag und Morgenthau-Plan vor. Nur dass anstelle ruinöser Reparationen der Einzug des russischen Staatsvermögens träte. … Mit diesen Worten sät er für die Zukunft Hass. Belohnt wurden sie mit Standing Ovations. …“

            Wäre es nicht gerecht, würde Russland sich zum erklärten Ziel setzen, WEF samt Zielen wie einst NSDAP zu zerschlagen? Was meinen einfache Russen dazu, könnte Hr. Röper sich umhören? Was Politiker verschiedener Ebenen?

        1. Naja das die Ukro-Nazis in Artjomowsk/Bachmut gerade furchbare Prügel beziehen (und diese sehr wichtige Position, für den Fortgang des Krieges wohl verlieren werden) nimmt unser “ Ukraine Spezialist“ Sonderegger natürlich nicht wahr – passt nicht seine feuchten Blütenträume, das die Ukraine bald den Endsieg erringen wird.

          Klingt nach den kürzlich geäußerten Wahnvorstellungen Habecks, ob ers selber ist? 😀

  1. An dieser Stelle wünsche ich Euch Allen,besonders Thomas Röper für seine unermüdliche Arbeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023,und vor allem gute Gesundheit.-Passt auf Euch auf und fallt nicht auf die Lügenmedien,gewissenlose Politiker, sowie auf die korrupt-kriminelle Pharmamafia rein.- Da sich immer weniger gegen Corona impfen lassen,weil es bereits im Bekanntenkreis,Verwandtschaft (auch in meiner) und Familien Todesfälle gegeben hat,steckt die Giftplürre auch schon in stinknormalen Grippeschutz-Impfungen.-Hütet Euch also,-mit allen Mitteln,vor weißen und vor schwarzen Kitteln,die Euch nichts Gutes wollen.

  2. Im Übrigen halte ich es für die beste Lösung, um die Rusmo* zu beenden, dass die Ukraine wieder ihre Landesgrenzen von Anfang 1922, ohne wenn und aber, zugestanden bekommt. Ich bin sicher, dass auch die Russische Föderation damit leben kann. Das Unrecht muss endlich annulliert werden.

    *Russiche spezielle militärische Operation

  3. Bei Merkel und ihrer Aussage zu Minsk II würde ich immer im Kontext bleiben. Erst Poroschenko, dann legt sie nach, nun auch noch Hollande. Sicherlich mag es einfach der Herdentrieb sein, wenn einer anfängt, blöckt der Rest hinterher. Aber das offensichtliche Ergebnis der „Geständnisse“ aller drei ist halt, dass Europa als Verhandlungspartner vollständig diskreditiert wird. Muss nicht stimmen, halte ich aber für naheliegender als bei jedem Einzelnen persönliche Gründe zu suchen.

    Wenn Herr Stein jetzt auf Abstand zur MSO durch Russland geht, weil das, was die Russen beschiessen, ja auch zivil nutzbar und Auswirkungen auf das Zivilleben hat …. das vergeht wieder. Her Stein hat ja zwischenzeitlich wohl auch vergessen, dass die Krim seit 2014 komplett von der Wasserversorgung durch die Ukraine abgeschnitten wurde und verhungernde Kinder aus Afrika oder Asien sind ja auch nicht in jeder Sendung Thema, oder man hat sich daran gewöhnt. Es ist sicherlich so, dass die Zivilbevölkerung in einem Krieg immer am meisten leidet, wenn es aber erwähnenswert wird, wenn dieser krieg von Russland geführt wird …. sagt man dann schon unbewusst das nach, was uns jeden Tag erzählt wird? ich weiss es nicht.

    Ansonsten … Gesundes Neues! 2023 wird sicher wesentlich besser 😉

    1. Und nun kann ich mich ärgern, dass ich nicht früher angefangen habe zu schauen, dann hätte man den (so ziemlichen) Schluß der Sendung mit ….naja … war ja noch im alten Jahr vielleicht abhaken können…
      Ich will jetzt gar nicht so sehr darauf eingehen, dass eine Komödie, die man noch nicht mal gesehen hat, allein wegen des Titels zur minutenlangen Gesellschaftskritik nutzt. Ich selbst kenne den Film nun auch nicht, aber halte dies dann doch für sehr oberflächlich.
      Dann entwickelt Herr Stein sich zum Philosophen …. egal ob Faschismus, Kommunismus oder Klimaismus, alle diese -ismen wiesen ja immer auf Psychopathen hin. Das nun zufällig mal wieder Faschismus und Kommunismus in eiem Kontext genannt werden, halte ich kaum mehr für Zufall aber die pauschale Verzrteilung von +ismen ist schon eine großartige Leistung!
      Die Philosophie unterscheidet über zwei Grundrichtungen, Materialismus oder Idealismus. Egal ob ich mich nun mit der Philosophie auseinandersetze oder nicht, allein durch mein Leben, meine Lebenseinstellung und -haltung ordne ich mich in eine der beiden Richungen ein, die Menschheit besteht laut Herrn Stein also nur aus Psychopathen. Dabei ist dann wahrscheinlich zwischen einfach und mehrfach Psychopathen zu unterscheiden. Mutter Beimer, die sich nur um ihre Familie kümmert und nebenbei ein wenig zum Gott betet ist einfacher Psychopat, ein Künstler aus der Richtung des Dadaismus oder Maler des Kubismus, der sich ein wenig mit Abstammungslehre beschäftigt und noch einer philosophischen Richtung zugeordnet werden muss ist dann kompletter oder mehrfach Psychopat. Ist doch schön, wenn man hier so ab und an noch was lernen kann….
      Und ehe sich Herr Stein beim nächsten Mal wieder aufregt … ich weiss, dass so etwas bei Anne Will auch niemals kritisiert werden würde 😉

    2. Kann natürlich sein, das sie sich als Verhandlungsvermittler ausschließen wollen. Nur logisch ist es eigentlich nicht, weil Lawrow schon mehrmals geäußert hat, das die EU für ihn „draussen“ ist aus dem ganzen Prozess, weil sie keine eigenständigen Positionen mehr hat.

      Lange vor diesen Äußerungen schon war das der Fall. Europa wird weltweit -außerhalb der West-Blase – nicht mehr als eigenständiger Kontinent wahrgenommen, nachdem es den Zielen der USA zuliebe nun Stück für Stück seine eigene Wirtschaft zerschlägt, wer soll Politiker, die ihr eigenes Land für ein anderes absichtlich ruinieren, als Verhandlungspartner ernst nehmen?

      Murksels Äußerungen waren höchstens für die Russen hilfreich, weil sie eigentlich die westliche Propaganda recht diskreditiert haben, von wegen Friedenswillen! (auch wenn sie das wohl nicht gewollt hat).

      1. „Murksels Äußerungen waren höchstens für die Russen hilfreich, weil sie eigentlich die westliche Propaganda recht diskreditiert haben, von wegen Friedenswillen! (auch wenn sie das wohl nicht gewollt hat).“
        Das ist es, was mich auch verwirrt. Sie haben international die komplette EU Diplomatie bloßgestellt….

        1. @Aktakul
          Gorbatschow hatte ja sein Meisterwerk „Glasnost und Perestroika“ veröffentlich. In diesem befasste er sich inhaltlich mit dem Stand der Gesellschaftswissenschaften. So ungefahr stand da: ´Die Gesellschaftswissenschaften liegen am Boden, die Philosophie krankt, die Ethik ist unterentwickelt und Psychologie hält mit der gesellschaftlichen Entwicklung nicht Schritt. Aber nach wie vor gilt: Ohne revolutionäre Theorie kann es keine gesellschaftliche Praxis geben.`Aber der letzte, einer der wenigen sinnvollen Sätze in seinem Buch hinderte ihn nicht daran, die nächste Zwischenüberschrift „Die Perestroika ist eine Revolution!“ zu überschreiben. Es gab wesentlich mehr offensichtliche Widersprüche in dem Buch, aber den hab ich auch nach 30 Jahren nicht vergessen, weil Gorbatschow hier selber eindeutig sagte, dass er eigentlich keinen Plan hat.
          Die Situation bei den heutigen Alternativen ist ähnlich. Sicherlich kann man wie hier im Blogg Artikel nehmen und sich mit ihnen auseinandersetzen, man kann Analysen schreiben oder Vernetzungen und Verquickungen aufzeigen. Und weiter? Kein Plan!
          Kommunismus und Faschismus werden gerne zusammen genannt und dann philosophiert man über eine neuere bessere Welt und raut sich nicht zu sagen, was man denkt: Man möchte eigentlich den lieben bürgerlichen Kapitalismus mit seiner sozialen Marktwirtschaft zurück. Das einzige gute ~ismus Wort auf der Welt. Irgendwas im Inneren sagt einem aber doch, das das irgendwie nicht geht.
          Wenn man verstehen will, dass genau dieser gute Kapitalismus (mir fällt dafür kein Wort ohne diese Endung ein) im Endeffekt immer wieder da landen wird, wo wir heute sind, der müsste nur Marx lesen, aber dann wäre er ja wieder beim MarxISMUS – welch schreckliches Wort von Psychopathen. Welche reale Vision von der Zukunft haben denn alle die kritischen krtitischen Medien? Du findest keine.
          Alles das, was sich irgendwie mit Gesellschaftsentwicklung beschäftigt, ist bei reaktionären thinkthanks, NGO´s oder Stiftungen angesiedelt. Vielleicht wird man hier und da bei den Freidenkern noch fündig, aber die Reichweite ist doch noch geringer als sonst schon bei den Alternativen.
          Was verlangt man denn von einem Volk wie dem Deutschen, wenn man es für die Politik seiner Regierung mitkritisiert? Alles, was von den bürgerlichen Reformern sich so als neue Richtung verkauft, ist entweder bereits unterwandert oder wird es innerhalb kürzester Zeit, so sie denn Einfluss gewinnen, spätestens dann. Auch dies ist Teil einer genetischen Signatur eines Volkes, das Jahrzehntelang verar***t wurde.
          Wenn man irgendetwas bewegen will, dann muss man Visionen entwickeln. Kapitalismus … geht nicht als Vision, weil wir in ihm leben. Kommunismus (oder Sozialismus) um Gottest Willen, das war ja was ganz schlimmes. Neue gesellschaftliche Ideen? Pustekuchen.
          Also beschränkt man sich darauf, die Analyse mehr oder weniger gut zu verkaufen. Ken Jebsen hat es sin seinen letzten MMM auf den Punkt gebracht, die User sitzen mit Cola und Popcorn auf der Couch , lassen sich berieseln und schimpfen vieleicht auf die Bösen Unsichtbaren vom Tiefen Staat und verfallen am nächsten Tag wieder in ihren gewohnten Trott. Für was sollen sie es denn auch anders machen? Für Freiheit und Demokratie? Die haben sie laut der regierung doch schon. Für echte Freiheit und Demokratie? Ahja … super. Also schauen die, die verstehen, was läuft, zu, dass sie selber mit dem Ar* an die Wand kommen, verfallen in Lethargie oder Nihilismus. Wer sich darüber wundert, hat von der menschlichen Psyche sehr wenig verstanden …. oder schiebt es halt auf schlechte Ernährung….

          1. @hector

            Die gesellschaftlichen Theorien gibt es ja, sie wurden nur nie „im Sinne des Erfinders“ verwirklicht. Russland hat mit der Sowjetunion z.B. lediglich den Marxismus verwirklicht, aber leider nie echten Kommunismus, der im Grunde eine libertäre/anarchistische Gesellschafts-Theorie ist (Kurz „allen gehört alles“).

            Kommunismus, wie Karl Marx ihn zweifellos wollte, ist eigentlich nicht mit einer Regierung, die ihren „Untertanen“ Ziele vorgibt (Sowjetunion) vereinbar. Darüber kam es zu einem langen Streit mit Michail Alexandrowitsch Bakunin, der als Anarchist wirkliche Volksherrschaft wollte, in der alle am Gemeineigentum gleiche Rechte haben > kein Parteigremium > kein ZK >keine Herrschaft einer Kommunistischen Partei weil das dem Grundgedanken des Kommunismus, der eigentlich eine libertäre Gesellschaftsform ist, völlig widerspricht. Herrschaft und Kommunismus sind schon dem Namen nach unvereinbar miteinander.

            Entweder ganz oder gar nicht, deshalb hat die Sowjetunion als „Kommunismus“ nicht funktioniert. Eine direkte/ echte Demokratie kommt dem kommunistischen Gedanken z.B. wesentlich näher (wenn es sie gäbe), denn Kommunismus ist letztlich absolute Volksherrschaft über sich selbst, wie in einer direkten Demokratie.

            1. Wenn ich das Luxenburg Zitat:“Freiheit ist immer die Freiheit der Anderen“ nehme, dann kann ich mir Anarchismus als Gesellschaftsform so richtig nicht vorstellen. Irgendjemand muss Regeln für das gesellschaftliche Zusammenleben aufstellen, ohne Strassenverkehrsordnung funktioniert auch kein Strassenverkehr. Ohne einen Überbau, der entscheidet, welche Ideen in welchem Umfang von wem in solch eine Ordnung aufgenommen werden sollen, setzt sich letztendlich auch in der Anarchie der Stärkste oder der Rücksichtloseste durch. Für mich stellt sich eher die FRage, wie weit eine solche Regelungswut gehen sollte oder nicht. Ohne DIN Normen funktioniert die Industrie nicht, aber müssen diese Normen wirklich so weit ausgefasst und datailliert sein oder kann man sich auf ein gewisses Minimum einigen?
              Für mich liegt das Hauptproblem bei der Umsetzung der sozialistischen Versuche in zwei Dingen. Einmal die Einflussnahme von außen (ob nun vom westlichen System ausgehend, oder vom „großen Bruder wie beim Sturt von Ulbricht durch Honecker) und zm zweiten beim Peter – Prinzip. Was nutzt mir eine führende Rolle der Partei, wenn der einfachste Weg zum gesellschaftlichen Aufstieg (ob nun in der Wirtschaft oder anderen gesellschaftlichen Positionen) allein das Parteibuch ist? Was nutzt mir die beste Theorie, wenn meine Führungspolitik nur Abnicker und Ja- Sager aufsteigen lässt und jede neue kritische Idee sofort im Keim erstickt wird?

              1. @hector

                Die Regeln werden ja auch aufgestellt, gemeinsam, basisdemokratisch. Es ist ein großer – mutwillig verbreiteter! – Irrtum, das Anarchie irgend etwas mit Gesetzlosigkeit zu tun hätte.

                Anarchie hast dem Wortsinn nach „Herrschaftslos“ (An-Archie). Es könnte z.B. ausgeloste Gremien (z.B. Universitäts-Professoren oder andere Gelehrte) ohne Gesetzgeberische Kompetenzen geben, die Gesetze/Gesetzespackete vorschlägt (evt. mit Alternativen), die dann gewählt werden oder nicht, die Einhaltung dieser Gesetze kann über eine – ebenfalls basisdemokratisch kontrollierte – Ordnungsmacht (Polizei) geschehen. Es gibt aber keine zentrale Macht, die über alle Köpfe hinweg entscheiden kann (wie bei uns).

                Parallel kann es dazu reine Volksinitiativen geben. Jemand schlägt z.B. ein Gesetz vor und wenn es in einem Voraus-Auswahlverfahren z.B. 1 Million Zustimmer gibt, steht es zur allgemeinen Wahl- wie in der Schweiz.

                Es gibt hier nur keine Regierung, die „stellvertretend“ für das Volk einfach mal so Gesetze beschließen kann, was auch im Grunde undemokratisch ist, weil diese Stellvertreter-Rolle des Gesetzgebers dann immer eher eine BEHAUPTETE Stellvertretung ist (wie wir es ja auch erleben).

                1. Da bin ich zu sehr „Deutscher“ und brauche meine Ordnung. 😉 Anarchist kann ich nur für mich persönlich sein … so nach dem Motto:“Beschließt ihr mal, ich mach weiter wie bisher oder halt so, wie ich das will….“ Das funktioniert im Kleinen oft sehr gut, besonders bei der Regelungswut oder auch bei Schikanen wie bei Corona….
                  Ich hab da einfach ein paar praktische Fragen zu. Auch den von Dir geschilderten Anarchismus kann man nur unter gegebenen Machtverhältnissen betrachten. Es wird immer welche geben, die mehr haben, also einflussreicher sind, es wird immer welche geben, die weniger haben und somit weniger Einfluss, es wird immer die geben, die sich für wichtig halten und meinen alles (am besten genau so, wie es ihnen vorschwebt) regeln zu müssen und es wird immer die (macht ihr mal) graue desinteressierte Masse geben.
                  Unter diesen Gesichtspunkten folgende Fragen:
                  1. Gesetze müssen sich in einer Gesetzespyramide widerfinden, ansonsten gibt es heilloses Durcheinander. Wer sorgt dafür, dass diese Pyramide bei neuen, von irgendwem eingebrachten und von der Masse als „gut“ befundenen Gesetzen eingehalten wird?
                  2. Gesetze, die neu eingebracht werden, bedürfen einer grundlegenden Diskusion. Wem gehören die Medien, also denen, die über die Art und Weise darüber entscheiden, wie diese Diskussion geführt wird?
                  3. Wer überwacht ob mit Gesetzesinitiativen, die durch entsprechende mediale Präsentation von der Masse als „Gut“ befunden werden, die Freiheit des Einzelnen nicht zu sehr beschnitten wird?
                  4. Wer nimmt die begriffliche Umsetzung der Umfrage vor. Werden mit den Fragen die Abstimmenden suggestiv bereits in die eine oder andere Richtung gelenkt. Gibt es bei der Fragestellung begriffliche Klarstellungen oder Verwischungen? Werden bei der Abstimmung verschiedene Punkte vermischt? Sind die Antwortmöglichkeiten logisch?
                  Beispiel:
                  Nachricht:
                  „In der Sylvesternacht dies Jahr gab es wohl in Zusammenhang mit der Knallerei 3 Tote. Rettungsdienste fordern jetzt in diesem Zusammenhang ein grundsätzliches Böllerverbot.“
                  Es ist über die Nachrichten nicht definiert, was denn eigentlich „Böller“ sind ..gehören da auch Raketen zu?
                  Aus unterschiedlichen Gründen mögen etwas über 50% tatsächlich der Meinung sein, dass diese Knallerei wirklich unsinnig ist. Dafür ist es ein sehr starker Eingriff in Kultur und Traditionsgut. Wer wägt ab?
                  Werden durch die Medien im Vorfeld der Abstimmungen eher schöne Feuerwerke oder eher Verletzungen nach Unfällen mit Feuerwerken und verängstigte Tiere thematisiert.
                  Sind nur private Knallereien an Sylvester betroffen oder auch auf familiären Veranstaltungen wie Hochzeiten etc. .
                  Gilt das Verbot auch für Großveranstaltungen und Pyrotechnik bei Konzerten etc in Innenräumen?

                2. Karl Marx hieß nicht einmal mit richtigem Namen so. Er hatte kein Interesse der Gesellschaft, schon gar nicht den Russen, die er hasste , aufzuklären noch zu helfen. Er war Freimaurer, Zionist und direkt verwandt mit Rothschild, die bekannter Weise, vor langer Zeit laut eigener Aussage , jeden Krieg auf beiden Seiten, finanziert haben. Recherchieren. Demokratie hat es noch nie nirgends gegeben. Auch nicht bei den „Erfindern“ dieser, die Griechen.

    3. @„Aber das offensichtliche Ergebnis der „Geständnisse“ aller drei ist halt, dass Europa als Verhandlungspartner vollständig diskreditiert wird.“

      Wie hier kürzlich in einem Artikel hieß, die sog. „EU“ wird mittlerweile in offiziellen russischen Ukasen als „Anhang“ der USA bezeichnet – obwohl Scholz versucht, einem Wirtschaftskrieg gegen China zu entgehen. Scholz – Baerbock macht alles, was Amis wünschen.

      https://uncutnews.ch/ein-dreieck-deutschland-china-russland-zur-ukraine/

      Kürzlich gab es hier übrigens auch den Artikel, WEF sei ein Projekt der CIA – die Zerschlagung des CIA-Ami-Ladens mit totalitären Weltherrschaft-Begehrlichkeiten hätte längst zum russischen Ziel erklärt werden müssen. Umgekehrt verkündet WEF die Zerschlagung Russlands als Ziel, bei standing Ovations.

      Noch etwas bei Gelegenheit – gestern wurde in meiner Gegend halbe Stunde geböllert. DUH und Grün:innen wünschen Böllerverbote unter Öko/Klima-Vorwänden – anscheinend folgt dem simples Volk in Schland nicht. Soviel zum Märchen, wir würden alle auf Klima-Gängelungen brennen.

      1. Lieber Hanni,

        ich wpünsche Dir im Neuen Jahr, dass Du von der kindischen Schwarz-Weiss Sicht und erkennst, wieviele Farbei die Welt doch hat. Die Beobachtung des Feuerwerks der Nachbarn hätte da ein Anfang sein können, es hätte auch dazu führen können, dass man einfachmit einem inneren Gefühl der freude ins Neue Jahr startet und kfür eine gewisse Zeit alles vergisst, was so Schlimmes um einen herumpassiert. (Natürlich kann man das feuerwerk auch sehen und darüber nachdenken, dass es gerade die Nachbarn sind, die immer jammern, dass kein Geld da ist, die da ballern. Irgendwo ubnter den Kommentaren hab ich auch so was gelesen. Man könnte dann darüber nachdenken, wer seine Freude am effektivsten ausleben kann, der. der die Raketen schießt, der der sie sieht und über seine armen Nachbarn nachdenkt, oder der der sie sieht und einfach genießt (wober letzterer natürlich gegen alle Formen des Solidarprinzips verstößt)).
        Es ist Politikern, die souverän auftreten können, so ziemlich egal, ob der letzte Hinterwäldler in Deutschland nun versteht, was sie bezwecken oder ob sie seiner Meinung nach nochmals und nochmals und bitte schön dann auch in der vorgegebenen Formulierung zu sagen haben, damit er sie nun endlich eindeutig versteht. Es ist diesen Politikern leider auch völlig egal, ob diese Hinterwäldler dann auch noch das letzte Forum in Deutschland mit Ihrem Unverständnis nerven.
        Es gibt in Deutschland sehr wohl sehr gute Analysten für die derzeitige politische Sutuation, für Entstehung und Durchsetzug des Corona Wahn und auch über die beabsichtigte politische Zielsetzung des sogenannten Great reset. Einige dieser Analysten sind trotzdem sehr wohl der Meinung, dass der „menschengemachte Klimawandel“ sehr wohl eine Bedrohung der Menschheit darstellt (Pohlmann).
        Es gibt Analysten auf ökonomischen Gebiet, die nicht müde werden, vor den finanziellen Folgen der Einführung einer digitalen Währung zu warnen, die aber mit den Grundlagen des Kapitalismus die zur Entstehung solcher Entwicklungen führen, überhaupt kein Problem haben. Da sie die gesellschaftlichen Verhältnisse sie aber auch nicht stören, entwickeln sie auch keine Vision, wie denn diese digitalen Währungen verhindert werden sollen und werden irgendwann langweilig, weil sie unter verschiedenen Überschriften ja doch immer und immer wieder dasselbe sagen und keinen echten Neuwert mehr einbringen können (Wolff).
        Es gibt Transatlantiker (nette Leute, weil es ~er und keine ~isten sind, zumindest hab ich Transatlantikisten noch nie gehört), die eine gewisse Gruppe des Mittelstandes vertreten, der durch die Kosten und bürokratischen Hemmnisse die unter „Rettung der Erde vor der Klimakatastrophe“ aufgetürmt werden, in der Existenz bedroht sieht. Diese Gruppe braucht keine Vision aufbauen, weil die herrschenden Verhältnisse (incl. Russenhass) für sie kein Problem sind, es geht um eine Nuance der wirtschaftlichen Entwicklung (te).
        Dann gibt es noch die, die kopfschüttelnt und fassungslos auf die gegenwärtige Entwicklung starren und relativ wenig von den Gesetzmäßigkeiten, die zu diesen Entwicklungen führten haben, und auch überhaupt keine Ideen dazu beistragen können, wie man aus der Geschichte wieder rauskommt (Kaninchen vor Schlange, Stein u.a.)
        Nun kann man sich hinstellen und bei jeden auf den durchaus vorhandenen Unterschied verweisen, letztendlich wird man aber feststellen, dass man letztendlich ziemlich alleine dasteht. Man könnte aber auch einfach mal schauen, wo denn die Gemeinsamkeiten liegen um vielleicht in diesem oder jenen Bereich ein klein wenig vorwärtszukommen. Wenn wir erst an den Anfängen der mathematik stehen würden und ein Scholz würde behaupten 1+1=2 kann man das Verwerfen, weil er auch ansonsten verweerflich ist, man könnte es aber auch einfach mal durchdenken und als Ergebnis anerkennen, mit dem man mitgehen kann….
        Mit Jebsen ist das letzte deutsche reichweitenstarke Format verschwunden, auf dem linke Analytiker auch gesellschaftliche Visionen verbreiten konnten (Mies u.a.). Schlimmer ist noch, dass Jebsen und Ganser die waren, die immer auf die Gefahr der Spaltung linker Bewegungen im allgemeinen hingewiesen haben. Deine ständigen Hinweise auf und Fragestellungen zu Putin sind genau ein Ausdruck dieser Spaltung. Zumal es sich meist um aus dem Zusammenhang gerissenen Fragmente handelt, die Du dann zu einer globalen Fragestellung hochstilisierst.
        Vieleicht kannst mit dem text was anfangen, wenn nicht, lass das neue Jahr einfach wie das alte werden. Begonnen hat es bei Dir ja schon so 😉

    4. Und Herr Stein verdrängt bei der Ablehnung der Methoden der MSO auch, das die Russen es sehr „human“ machen. Die USA haben bei ihren Invasionen kurzerhand alles kurz und klein gebombt, auch die Häuser der Zivilisten!

      Es ist immer noch ein riesen-Unterschied, ob ich in einer intakten Wohnung ohne Heizung leben muss (es sich aber irgendwie mit Holkohle etc ein bisschen wärmen kann, oder ob – wie bei US-Invasionen – die Zivilisten nur noch vor einem Trümmerhaufen stehen, was einmal ihr Haus war, das kann man nicht wieder mal eben wieder aufbauen, da müssen die Leute dauerhaft (er)frieren. Umspannwerke kann man leichter reparieren, wie eine Infrastruktur komplett neu aufzubauen.

  4. Nicht weit sondernd nahelegend hat Merkel und Hollande , wohlweislich einen Ribbentrop Vertrag mit Russland abgeschlossen. Minsk 2
    Sie hat damit die vollumfängliche Verantwortung für die Auseinandersetzungen Russlands und der Ukraine heute zu tragen.

    1. Merkel war/ist genau so eine Marionette der bekannten westlichen Mächte wie der Rest aller Kanzler seit 1945. Pläne zu einem Krieg mit der Ukraine waren schon längst geplant. Hören, Georg Friedman vor dem „Chicago Council of Glbal Affairs“.

  5. Gesundes neues Jahr!

    War jetzt vielleicht nicht die beste…, aber eine gute Sendung. Danke dafür an Euch.
    Den Pessimismus/Fatalismus gegen Ende fand ich bedrückend. Selbst so „eigensinnige“ 😉 Leute wie Eure Leser / Zuschauer zieht sowas runter @Admin .
    Vllt könntet Ihr ja bei sowas immer eine natürlich REIN RETHORISCHE Frage einbauen, wie: „wie können wir DAS nur ändern?“ Damit beim Zuschauer das Lösungssuchen in den Fokus rutscht und NICHT die Resignation.

    Ansonsten: Weiter so. Auch wenn es vielleicht nicht viel ist, aber ich werde mein bestes geben, euer Format weiter zu verbreiten.

    Grüße aus Transilvanien
    https://t.me/HandtaRico

    PS: „Aufgewacht sein ist keine Frage der Intelligenz, sondern eine des Charakters!“

    1. @„Vllt könntet Ihr ja bei sowas immer eine natürlich REIN RETHORISCHE Frage einbauen, wie: „wie können wir DAS nur ändern?““

      Falls Putin wirklich gewinnen will – die Zerschlagung Banderastans würde im Westen jede Menge Fragen aufwerfen. Wie kürzlich zitiert, eine Umfrage um Weihnachten ergab, dass für die Schland-Bevölkerung die Inflation das wichtigste Thema ist – alles, was mit dem Wohlstand zu tun hat. All das Woke Zeug um Banderas-Bewaffnung und Cannabis-Freigabe interessiert die Leute nicht.

      Wenn WEF offen jubelnd die Zerschlagung Russlands zum Ziel macht – wieso umgekehrt nicht? Mit der WEF-Zerschlagung und Befreiung vom WEF-Joch als Ziele könnte Russland im Westen in kritischen Kreisen der Bevölkerung punkten – der Rest glaubt eh alles, was woke Propaganda erzählt.

  6. Ein gesundes neues Jahr wünsche ich jedem Forumsteilnehmer, egal welchen sinnhaften oder blödsinnigen Inhalt er ins Forum schreibt.
    Dem Thomas Röper wünsche ich aus ganzem Herzen alles Gute und Durchstehvermögen.
    Sollte doch jemand einmal in Resignation verfallen oder depressiv werden, so ist das nach Aussagen von Molekularmedizinern ein eindeutiges Stoffwechselproblem. Das kann behandelt werden.

  7. Vielen Dank für Eure tolle Tacheles-Sendung!!! Die Krönung zum Abschluss dieses Jahres im Wandel der Zeit.

    Ich könnte Euch auch 4 Stunden lang zuhören. Von klarem, gesundem und klugem Geist, getragen von so viel Herzblut für den Kampf um die Wahrheit, kann man zu diesen Zeiten einfach nicht genug bekommen.

    Ihr seid für mich eine unglaubliche Stütze und Kraftquelle. Herzlichen Dank dafür!

    Ich wünsche Euch für das kommende Jahr nur Gutes und dass der Baum, den Ihr zwei gepflanzt hat, mehr und mehr pralle Früchte tragen wird. Auf allen Ebenen.

  8. Zum Schland im Jahr 2023:

    „… Die Bekämpfung der Inflation bleibt auch im neuen Jahr für die meisten Menschen in Deutschland das wichtigste Thema. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes INSA für die Bild am Sonntag. Dabei gaben 63 Prozent der Befragten an, dass die Bekämpfung der Inflation eines der wichtigsten Themen ist … Auf dem zweiten Platz folgte die Sicherung der Energieversorgung (61 Prozent), auf Platz drei die Bekämpfung des Pflegenotstandes (54 Prozent), auf Platz vier die Sicherung der Rente (54 Prozent) und auf Platz fünf die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum (54 Prozent). Das wichtigste Thema aus der Befragung vor einem Jahr, die Bekämpfung der Corona-Pandemie, rutschte in der aktuellen Erhebung auf Platz 16 (von 21) ab, nur noch 21 Prozent halten das für ein wichtiges Thema. …“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/umfrage-inflationsbekaempfung-politisch-wichtigstes-thema-2023/

    „… Die hintersten Plätze belegen die weitere Unterstützung der Ukraine (21 Prozent), die Einhaltung der Schuldenbremse (18 Prozent), die Stärkung der Europäischen Union (16 Prozent), die Legalisierung von Cannabis (11 Prozent) und die Förderung der Elektromobilität (10 Prozent). …“

    Die Woken Themen, die in Schland angeblich so extrem wichtig sein sollen, interessieren kaum einen – Banderastan und Klima eingeschlossen. Und die sog. „EU“ – ich wäre für ähnliche Schreibweise wie der sog. „DDR“ in der Springer-Presse vor Jahrzehnten.

  9. Thema Merkel, Hollande, Poroschenko:

    Die Äußerungen dieser 3 Personen sind nicht nur dumm und ungeschickt, sondern sind auch Verrat am EU Volk. Aber:
    Hat man bedacht, dass die Russen das vielleicht längst durchschaut haben könnten? Die Russen sind doch nicht doof, sie haben doch die immense Aufrüstung in der Ukraine gesehen, der Geheimdienst wusste welche Waffen und Strukturen dort eingerichtet wurden. Diese 8 Jahre hatten aber auch die Russen genutzt, ihr militärisches System anzupassen und zu modernisieren, ich denke nur an die verschiedenen Hyperraketen! Und der Umbau der Wirtschaft ist auch erfolgreich gewesen (Umkehr vom Weizenimportland zum Exportland und somit Eigenversorger) Dies ist nur ein Beispiel! Also ich bezweifele das russische Überraschungselement zu den Merkelinischen Äußerungen)
    Die Reaktion nach 2014 (Maidan Putsch) kam z. B. postwendend – die Eingliederung der Krim. Insofern weiß ich nicht, was das Gedöns um Merkel u.a. überhaupt soll, außer Ablenkung von anderen Ereignissen. Was ist denn noch passiert in der Zeit der Äußerungen? Man denke an den EU-Korruptionsskandal, wollte man davon schnell ablenken und ein Überschwappen auf von der Leyen verhindern?

  10. Aus der Sicht des Puzzle-Sammelns hervorragende journalistische Tätigkeit. Befriedigt und ergänzt den Wissensbedarf. Mehr aber auch nicht. Irgendwann tritt Informations-Sättigung ein und die Erkenntnis der Hilflosigkeit im Verändern des Großen Schicksals. Alles verbleibt in der Reflektion. Die Veränderung des kleinen Schicksals hängt von der Veränderungs-Bereitschaft, dem Entscheidungs-Willen und dem Handlungs-Vermögen ab. Aber das hat mit der Veränderung der Denkformen und Denkarten zu tun. Leider ist Denken mit einer gewissen Kraft-Anstrengung verbunden, die sich in ungewissen Auswirkungen spiegelt. Das wissen oder ahnen alle im Spiel des Da- und Hier-Seins Beteiligten, – egal an welcher Macht-Position, philosophischer, ideologischer, religiöser oder wissenschaftlichen Ausrichtung. Und sie stehen dieser Erkenntnis hilflos gegenüber. Dabei ist ALL-ES so EIN-fach! Aber das will keiner wissen!

    1. …stimmt – es ist einfach – doch der Masse fehlt noch der Mut, bzw. es geht ihr noch zu gut – um endlich aufzustehen, zum 2. fehlet der passende Kopf der die Führung übernehmen kann und das auch tut.

      1. „Menschen“ in der derzeitigen Ausführung haben einen selbst-programmierten Dach-Schaden. Sie neigen mehr zur Auflösung anstatt zur Entwicklung. Sind vermeiden, Auflösung und Entwickeln zu spiegeln nach der Devise: „Das, was sich auflöst, ist die Voraussetzung für das, was sich entwickelt!“ und „Das, was sich entwickelt, ist die Voraussetzung für das, was sich auflöst!“ ALL-ES ist EIN-fach EIN-fach ist ALL-ES! Wer die Führung im Außen sucht, vermeidet die Führung im Innen durch sich SELBST.

        1. Der selbst programmierte Dachschaden hat einen Namen > Materialismus.

          Wer nur eine Seite der Realität anerkennt (und dann auch noch die viel unbedeutendere), hat auf dauer keine Überlebens-Chance. Die Menschheit konnte nur deshalb so lange überleben, weil sie nicht zu allen Zeiten so betriebsblind war.

          1. Danke für diese Antwort. Nur – der selbst programmierte Dachschaden hat eine tiefere Ursache, sobald der jeweilige Denker in der Lage ist, Energie konsens-fähig zu definieren. Da ALL-ES Energie ist und Energie ALL-ES ist, bedingt das Wissen über ALL-ES das Wissen über Energie, d.h. Wissen über Spiel-Regeln zwischen den Teilchen und dem jeweiligen Ganzen! Der selbst programmierte Dachschaden bei einem Energie-Wesen der Ordnung „Mensch“ hat weder etwas mit hoch-frequenter Energie (Geist) oder nieder-frequenter Energie (Materie) zu tun. Beide unterliegen dem Kosmischen Atem zwischen Ordnungs- und Chaos-Bildung durch deren gespiegelte Auflösung und Entwicklung in jedem Moment. Beobachte ein krabbelndes Klein-Kind – egal welches Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Religions-Zugehörigkeit etc. – wenn es sich einem durch Bausteine aufgestellten Turm nähert. Es wird mit Spaß und Freude den Turm auflösen und lachend in die Hände klatschen. Versuche, mit diesem Kind einen Turm aufzubauen, wirst Du feststellen, das Entwicklung weniger interessant ist. Krieg ist z.B. bei Erwachsenen eine Form, Auflösung zu praktizieren. Dies ist wesentlich einfacher, wie Frieden zu entwickeln.

    2. @Kommandant
      „Dabei ist ALL-ES so EIN-fach! Aber das will keiner wissen!“

      Danke!
      Genau so ist es….Doch, leider, leider sind zu viele Menschen inzwsichen schon so degeneriert, dass sie tatsächlich glauben, wenn es nur so komplex wäre, wie behauptet & man so viel dazu bedenken müsste, könne die Wahrheit gar nicht einfach sein…sie muss so schwierig (zu erkennen) sein, dass es unmöglich – auch für sie selber – wäre, sie zu sehen/hören/fühlen oder gar nur im Ansatz zu erkennen…..

      Dabei ist es tatsächlich so, dass die Wahrheit so einfach ist, dass sie jeder sehen/hören/fühlen/erleben kann wenn er den nur wollen können würde!

      1. Wir benutzen für Energie-Wesen unserer Art das Wort „Mensch“. Die Haupt-Wesens-Eigenschaft des Menschen dient zur Eigen-Orientierung , „menschlich“ zu sein! Finde unter den 8 Milliarden „Menschen“ diejenigen, die Dir konsens-fähig (!) definieren, was menschlich ist! Nutze Duden, Lexika, Bibliotheken, Wikipedia etc. – Du wirst erstaunt sein, was Du findest! Keine Definition. Einfach nur Nichts! Und wenn Du wie ich die Definition kennst, wirst Du den Hinweis: „Am Anfang war das Wort“ anders deuten und feststellen, wie globale Veränderung ohne religiöse Bindung möglich wird.

  11. Am 16. bis 20. Januar ist wieder WEF Summit in Davos, auf das wir wieder viel neues gegen uns gerichtet hören werden, eine gewisse Neugierigkeit kann ich nicht absprechen wie über unsere Zukunft dort gesprochen wird.

  12. Die Sendung hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, aber was ihr in Zukunft unterlassen solltet: Bitte transportiert nicht Narrative unhinterfragt, wie dieses von Putin, daß man quasi erst durch Merkel von der westlichen Absicht, Minsk2 nicht zu erfüllen, gehört hätte.

    Mir als diplomatischem Amateur war damals schon nach einem halben Jahr klar, daß der Westen kein Interesse an der Umsetzung von Minsk2 hatte. Jeder hätte das schon damals erkennen können, es gab wohl kaum jemals ein Abkommen, das so wenig, nämlich gar nicht, umgesetzt wurde. Wenn sich nun ein Putin hinstellt und vor der russischen Öffentlichkeit ganz verblüfft argumentiert, daß man das erst durch Merkel erkannt hätte, dann zieht er da auch nur eine miese Schmierenkomödie ab, die des unschuldig-naiven russischen Staatsmannes, der vom Pösen Westen arglistig getäuscht wurde.

    Natürlich wussten beide Seiten schon kurz nach Abschluss des Abkommens, daß Minsk2 nie umgesetzt werden würde, es gab genug Anzeichen, und das sollte man auch offen so kommunizieren, alles andere ist doch ideologische Bauernfängerei, klar will Putin die Bevölkerung auf einen großen vaterländischen Krieg einschwören, aber dafür braucht es kein billiges Theater, da würden die Fakten schon reichen.

    1. @ibmhal56789

      Dass die ganz Chose von Anfang an eine Schmierenkomödie war & nur zur „Unterhaltung“ des Publikums gedacht war, war schon ersichtlich als der Wertloswesten Putin damals aufforderte, dieses „Abkommen zu formulieren“, was er dann auch während eines Fluges auf einem Zettel in 10 Minuten fertigstellte…..lt. seiner damaligen öffentlichen Auskunft…….

      Das Einzige, was hier der Welt gezeigt wurde, ist, dass der Westen tatsächlich wertlos ist in jeder Beziehung…..
      Wobei ich Putin so verstanden habe, dass er eher erstaunt war, dass Merkel sich zu solchen öffentlichen Äußerungen hat hinreißen lassen….. Es war seinem Gesichtsausdruck merklich anzusehen, dass er amüsiert war über die Darstellung der Kanzlerette…..

      1. @GMT

        „….Wobei ich Putin so verstanden habe, dass er eher erstaunt war, dass Merkel sich zu solchen öffentlichen Äußerungen hat hinreißen lassen….. Es war seinem Gesichtsausdruck merklich anzusehen, dass er amüsiert war über die Darstellung der Kanzlerette……“

        Ja, er hat es sehr wahrscheinlich auch geahnt oder gewusst, sonst hätte er Russland auch kaum so aufgerüstet, das es den NATO-Horden so locker widerstehen kann.
        Im Grund hat sich der Westen (besser gesagt die USA) mit Minsk 1+2 selber in die Falle gelockt, weil die USA unbedingt ihren Stellvertreter Krieg über die Ukraine führen wollte, die erst passend aufgerüstet werden musste, was aber Russland die Gelegenheit gab selber noch viel mehr aufzurüsten.

        Die Ukraine als Bauernopfer der USA stand deshalb von Anfang an auf verlorenem Posten, auch weil Russland von Anfang an die totale Luftherrschaft in der Ukraine hatte.

  13. Auf ein hoffentlich besseres Jahr 2023 als 2022!

    Allen Mitforisten alles Gute für 2023 und Ihnen Herr Röper weiterhin die Kraft all den Irrsinn zu dokumentieren, diese Arbeit ist sehr wichtig.

    Gruss!

    1. Verbindung vom Kennedy-Mord zu L.B. Johnson
      Hab gerade Tacheles 100 (zum Teil) gesehen. Danke schonal dafür!
      Die Verwicklung von LBJ in den Kennedy-Mord wurde vom ehemaligen CIA Agent Howard Hunt (der schon in den Watergate-Skandal verwickelt war und vermutlich auch zu den drei „Tramps“ auf dem Knossy Hill gehörte kurz vor seinem Tod angesprochen.
      Leider wurde diese Verbindung meiner Meinung nach bisher nur im Rolling-Stone Magazin thematisiert…
      https://www.rollingstone.com/feature/the-last-confession-of-e-howard-hunt-76611/

  14. Herr Stein,
    wenn sie der Ansicht sind, dass die gegenwärtige Situation mit all der Vorgeschichte und den Leid in der Ukrainekriese die Toten, die Corona Kriese übertrifft, dass sind sie selbst ein Opfer der medialen Vergessenheit oder der Verharmlosung durch Konzentrationsschwäche! Die Dinge passieren und haben nicht den drakonischen Effekt. Corona Erkrankungen (wir wissen wer die Krankheit uns beschert hat) und die Spritzen könnten uns bis heute bereits das zehnfache oder sogar mehr an Toten eingebracht haben Ob sie Qualvoll sterben mussten wird man nur im Einzelfall beurteilen. Von den Leider der Menschen mit lebenslangen Nebenwirkungen und Lebensverkürzungen noch garnicht mitgesprochen.
    ein Mord durch Kopfschuss macht mehr Farbe und Bilder – ist Mord!
    ein Mord durch Gift ist still und einsam – ist Mord!

    Da sind sie mit iher Einschätzung ein gutes Beispiel dafür, wie schnell die Grausamkeiten sich harmonisieren im Kampf um Aufmerksamkeit.

    Ich bitte sie das nicht persönlich zu nehemen, weil ich sie nicht so einschätze das wirklich im Blick zu haben, wer hat das schon im Ranking des Bösen. Man darf diese Ereignisse nicht gegeneinander aufwiegen.

  15. „Die arme Ukraine“ sagt der Herr von Tacheles. Die „bösen“ Russen die alle Infrastruktur der Naziukraine zerstören. Als Röpper antwortete, seit 8 Jahren bombardieren die Ukrainer, die Infrastruktur im Donbass, kein Strom, kein Wasser, da war der Herr auf einmal ganz Still.

  16. Der ganze Ostblock und vor allem auch die DDR waren dabei, Afrika zu helfen. Das geschah in Afrika, aber auch etwa in der DDR. Ich, Jahrgang 1954, kenne das aus eigenem Erleben. Junge Afrikaner wurden in der DDR zu Facharbeitern, Ingenieuren und anderen Akademikern ausgebildet. Werkzeugmaschine, Textilmaschinen und so weiter wurden nach Afrika geliefert. So wird es auch in und durch die Sowjetunion geschehen sein.

    1. „… Das ARPANET (Advanced Research Projects Agency Network) war ein Computer-Netzwerk und wurde ursprünglich im Auftrag der US Air Force ab 1968 von einer kleinen Forschergruppe unter der Leitung des Massachusetts Institute of Technology und des US-Verteidigungsministeriums entwickelt. Es ist der Vorläufer des heutigen Internets. …“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Arpanet

      Wichtig waren vor allem redundante Wege – damit möglichst viel vom Netz überlebt, falls ein Nuklearkrieg einige Knoten zerstört.

  17. Über Klima schreiben die NachDenkSeiten ähnliche Propaganda wie TE über Russland/USA – daher lese ich in TE über Klimagedöns und auf den NachDenkSeiten zum Woken Imperium:

    „Kanzler Scholz ist noch weniger souverän als das Land, das er regiert“

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92030

    „… Am 7. Februar 2022 war dann Schluss mit lustig. Scholz musste zum Antrittsbesuch bei US-Präsident Biden antraben. Genauer: Zum Befehlsempfang, wie sich auf der anschließenden Pressekonferenz herausstellte. Als Scholz einer Journalistenfrage nach der Zukunft der Gasleitung Nord Stream 2 auswich, gab ihm Biden vor aller Welt Saures: Es werde „… kein Nord Stream 2-Projekt mehr geben“. Der Kanzler griente nur, anstatt zu kontern: Nord Stream 2 ist Miteigentum deutscher Unternehmen und liegt außerhalb US-amerikanischer Zuständigkeit. Doch so viel Rückgrat hatte Scholz nicht. …“

    Ungarn ist 8mal kleiner, aber Orban hat Rückgrat…

    „… Seit dem Ukraine-Krieg ist unübersehbar, dass alle für Deutschland wichtigen Entscheidungen in Washington getroffen werden. Scholz, Baerbock, Habeck und Lindner unterwerfen sich dem Diktat, trotz der enormen Belastungen, die für uns daraus entstehen. Scholz mit Blick auf die USA: … „Es wird keine Maßnahmen geben, bei denen wir unterschiedlich agieren. Wir werden einheitlich und zusammen auftreten.“ …“

    Da die USA gerade grübeln, wie man einen Nuklearkrieg auf Eurasien beschränken könnte…

    „… Scholz, einst Merkels Stellvertreter in der Großen Koalition, weiß natürlich, dass Minsk-2, obwohl ein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag, nur zum Schein zelebriert und Präsident Putin damit jahrelang hintergangen worden war. Nicht Friedenssicherung war beabsichtigt, sondern Zeitgewinn zur Aufrüstung der Ukraine und zum parallelen Dauerkrieg im Donbass … Dass Scholz, nunmehr selbst Kanzler, dem epochalen Betrug kein Ende setzte, sondern die US-Provokationen gegen Russland – zulasten Deutschlands! – weiter unterstützte, zeigt seine US-Hörigkeit. Als ehemaliger Finanzminister Merkels wusste er genau: Seit 2014 hatten die USA das korrupte Kiewer Oligarchen-Regime mit jährlich 5 Milliarden US-Dollar gepäppelt und dessen Armee zur zweitgrößten europäischen Streitmacht hinter Russland hochgerüstet. Deutschland hatte dabei mitgeschmiert …“

    Dann der US-Angriffskrieg gegen Schland/Europa:

    „… Fast 10 Milliarden Euro allein für Nord Stream 2 wurden mit einem Schlag vernichtet. Eine Hälfte des Schadens entfällt auf Russland, die andere auf mehrheitlich deutsche Miteigentümer. Die werden ihn erfahrungsgemäß nicht selbst tragen, sondern dem Steuerzahler aufhalsen. … Die Ampelkoalitionäre tun jedoch so, als habe Deutschland den kriegerischen Akt klaglos hinzunehmen: „Geheimhaltungsinteresse und Staatswohl“ gingen vor, heißt es in Regierungskreisen. …“

    „… Der Duckmäuser-Journalismus (Schleimer-J. hatten wir schon) unterstützt die USA und ihre Berliner Heloten dabei, Kriegsbeteiligung als Hilfe für die arme „völkerrechtswidrig überfallene“ Ukraine auszugeben und das tatsächliche Kriegsziel der westlichen Eliten zu verschleiern: die Zerschlagung der russischen Staatlichkeit zwecks ungehinderten Zugriffs auf die riesigen russischen Rohstofflager. Unseren Herrschaften geht es nicht um „Freiheit und Democracy“ in der Ukraine, sondern darum, den Konkurrenten Russland zu unterwerfen, sich an dessen Ressourcen zu bereichern und sein Territorium als Aufmarschbasis gegen die VR China zu nutzen. …“

    Dann umfassend über die Kosten, insbesondere wegen Gas…

    „… Mindestens eine Billion Euro hat es die EU gekostet, das Gas aus Russland zu ersetzen. Deutschland musste für die Umstellung 500 Milliarden Euro aufbringen …“

    „… Inzwischen hat es sich sogar bis zum Regierungssender Deutsche Welle herumgesprochen, dass Deutschland auf dem letzten Loch pfeift. Von der Gesundheitsfürsorge über das Bildungswesen bis zur Verkehrsinfrastruktur ist alles in die Grütze gewirtschaftet. Dank Scholz und seines Gruselkabinetts aber haben wir wieder einen Staatsschulden-Auftrieb und sind schon bei mehr als 2,52 Billionen Euro angelangt. …“

    Im Original zahlreiche Quelle-Links.

    „… Wofür das alles? Für ein Regime, welches so ziemlich alle Oppositionsparteien eliminierte, alle kritischen Medienhäuser dicht machte, politische Gegner auf Todeslisten setzte, den ethnisch-russischen Bürgern die Muttersprache verbot, Millionen russischer Bücher und anderes Kulturgut vernichten lässt und von einem mediokren Schauspieler und Steuerbetrüger repräsentiert wird, der sich nicht scheut, gegen die russisch-orthodoxe Kirche vorzugehen. Für einen Staat mit der höchsten Korruptionsrate europaweit, in dem ein erheblicher Teil der ausländischen Hilfegelder in schwarzen Taschen verschwindet. …“

    Zum Ende wird noch Gysi zitiert, der über die USA ganz anders redet als er je in der SED über die Sowjetunion zu reden gewagt hätte:

    „… ich denke, dass wir im Jahre 2014 verdient haben, ein in jeder Hinsicht souveräner Staat zu werden. Und wenn wir in jeder Hinsicht souverän werden wollen, müssen wir den USA zeigen, dass wir Grenzüberschreitungen nicht dulden … wer Freundschaft will, muss Unterwürfigkeit aufgeben…“

    OK, dennoch stimmt diese Aussage gerade. Wobei – will ich nach der Nordstream-Sache sowie „Last Generation“ mit US-Finanzierung mit den Amis befreundet sein?

Schreibe einen Kommentar