Donbass

Tag 2 meiner zweiten Reise in den Donbass: Das Grauen von Mariupol

Nachdem ich gestern meinen ersten Bericht meiner zweiten Donbass-Reise veröffentlicht habe, folgt jetzt Tag 2 mit unserem Besuch in der zerstörten Stadt Mariupol.

Am zweiten Tag unserer Reise sind wir um sieben Uhr morgens mit dem Bus aus Donezk in Richtung Mariupol abgefahren. Dass diese Fahrt anders würde, als die bisherigen, bemerkten wir sofort, denn zum ersten Mal kam der Kommandant unserer gepanzerten Begleitfahrzeuge in unseren Bus. Die Soldaten sichern die Gebiete, in denen wir arbeiten, großräumig ab und fahren in gepanzerten Fahrzeugen vor und hinter unserem Bus, wenn wir unterwegs sind.

Der Kommandant gab uns klare Anweisungen, wie wir uns im Falle von Beschuss zu verhalten hätten, dass wir kompromisslos und sofort allen Anweisungen der Soldaten Folge zu leisten hätten, dass wir jede Drohne, die wir sehen, sofort einem Soldaten melden sollten und dass wir uns darüber im Klaren sein sollten, dass Journalisten für die ukrainischen Nazis beliebte Ziele seien. In Mariupol könne es sowohl zu Beschuss mit schweren Waffen, als auch durch Scharfschützen kommen, die in der Stadt noch immer aktiv seien. Wer dieses Risiko nicht eingehen wolle, solle den Bus nun verlassen, später gäbe es dafür keine Gelegenheit mehr.

Der erste Eindruck von Mariupol

Die Fahrt nach Mariupol dauerte fast drei Stunden, da die Straßen sehr schlecht sind. Die ersten Eindrücke aus Mariupol waren grauenhaft. Ich habe im Donbass schon zerstörte Städte gesehen, vor allem Wolnowacha. Aber Wolnowacha ist eine Kleinstadt, Mariupol hingegen eine Großstadt, weshalb es noch einmal etwas völlig anderes ist, eine so große Stadt mit Hochhäusern zu sehen, von denen kaum noch eines bewohnbar ist. Die meisten Gebäude sind ausgebrannt.

Dieses Video habe ich direkt am Stadtrand gemacht, als wir in die Stadt gefahren sind.

An der Stelle, wo wir angehalten haben, hat die russische Armee kurz danach humanitäre Hilfe ausgegeben. Wir konnten uns dort in dem von unseren Bewachern eingegrenzten Gebiet frei bewegen und mit den Menschen sprechen. Ich war von all dem, was es da zu sehen gab, zu schockiert, um aktiv auf Menschen zuzugehen und ihnen Fragen zu stellen. Die Menschen selbst standen sichtlich unter Schock.

Trotzdem bin ich ins Gespräch gekommen. Es ist hilfreich, wenn man in so einer Situation Raucher ist, denn es kommen Leute, die um eine Zigarette bitten und so kommt man ins Gespräch. Wenn man dabei sensibel und nicht aufdringlich ist, entwickeln sich interessante Gespräche.

Nachdem ich auf diese Weise mit einem Mann ins Gespräch gekommen war, kamen auch andere Frauen und Männer dazu, die mir von ihren Erlebnissen erzählten. Sie alle hätten knapp sechs Wochen in ihren Kellern gesessen, am Ende nichts mehr zu Essen gehabt, teilweise haben sie tagelang gehungert. Auf meine Frage, von wo der Beschuss gekommen ist, konnten sie nicht antworten, sie seien im Keller gewesen, von wo aus man das nicht einschätzen kann.

Ukrainische und russische Soldaten

Auf meine Frage, was für Erfahrungen sie mit den Soldaten gemacht hätten, erzählten sie mir, dass „die Westukrainer“ zu Beginn der Kampfhandlungen einfach alles geplündert hätten, von Lebensmittel- und Elektrogeschäften, über Pfandleiher bis hin zur Zahnarztpraxis. Das die Zahnarztpraxis komplett ausgeräumt wurde, also inklusive Behandlungsstuhl und allem anderen, war ihnen besonders wichtig, weil der Mann, mit dem ich zuerst ins Gespräch gekommen bin, dringend eine Zahnbehandlung brauche, die er derzeit nirgendwo bekommen könne. Auch Schmerzmittel seien kaum zu bekommen.

Die russischen Soldaten seien freundlich und verständnisvoll, würden auch an Medikamenten herausgeben, was sie selbst dabei haben, sagten sie, aber Paracetamol und ähnliche „Alltagsmedikamente“ würden eben nicht helfen, wenn man starke Zahnschmerzen oder Bluthochdruck habe.

Über die humanitäre Hilfe der russischen Armee waren sie sehr glücklich, fast alle Menschen haben mir erzählt, dass sie seit zwei Wochen kein Brot mehr gesehen hätten. Ich habe nie gesehen, wie sehr Menschen sich über einen einfachen Laib frisches Bort freuen können. Viele haben das Brot als erstes aus der Tüte mit der humanitären Hilfe, die ansonsten aus Konserven und ähnlichem besteht, genommen und mit einem seligen Lächeln einfach nur an dem Brot gerochen.

Ich habe mit dieser Gruppe recht lange gestanden und sie haben viel über die Zeit unter ukrainischer Herrschaft geklagt. Am Ende habe ich dann gefragt, ob es all das wert gewesen sei, die Zerstörung und so weiter. Ich hatte erwartet, dass die Antwort „nein“ lauten würde, denn diese Menschen haben alles verloren, wie sie mir erzählt haben. Ihre Antwort war jedoch, ich solle in einem oder zwei Jahren, wenn es wieder ein halbwegs normales Leben gibt, wiederkommen und nochmal fragen. Derzeit wüssten sie es nicht.

Der hohe Preis

Offensichtlich waren sie und die meisten anderen Menschen in Mariupol dafür, zu Russland zu gehören, aber der Preis, den die Menschen in Mariupol gezahlt haben, war sehr hoch. Viele haben mir an dem Tag erzählt, dass sie 2014 beim Referendum für die Vereinigung mit Russland gestimmt hätten.

Im Westen ist es kaum bekannt, aber bevor Kiew 2014 den Krieg gegen den Donbass angefangen hat, hat es auch im Donbass (zu auch Mariupol gehört) ein Referendum gegeben, bei dem sich fast alle Bewohner des Donbass für eine Vereinigung mit Russland ausgesprochen haben. Sie haben damals gehofft, der Donbass könne sich – so wie kurz zuvor die Krim – Russland anschließen. Russland hat das Referendum damals allerdings nicht anerkannt und versucht, mit der Ukraine zu einer friedlichen Lösung für den Donbass zu kommen, bei der der Donbass weiterhin zur Ukraine gehören sollte

Mariupol selbst war damals Teil der Donezker Volksrepublik und wurde in den ersten Wochen des Bürgerkrieges vom Asow-Regiment gewaltsam erobert, weshalb in Mariupol ohnehin eine anti-ukrainische Stimmung herrscht und viele Menschen sich trotz des jetzigen Leides freuen, die ukrainische Herrschaft los zu sein.

Das Gefühl der Hilflosigkeit

Rein menschlich war das für mich eine sehr schwierige Reise. Man sieht all das Elend und man weiß, dass man selbst abends wieder in einem warmen Hotel ist und im Restaurant ein gutes Essen bekommt, während diese Menschen ohne Strom, Wasser, Heizung, Internet, Telefon und so weiter in ihren Kellern hausen müssen. Man möchte irgendetwas tun, kann aber eigentlich nichts tun, außer Rauchern Zigaretten zu geben und denen geduldig zuzuhören, die sich das Erlebte von der Seele reden möchten. Ich habe mich selten so hilflos gefühlt.

Diese beiden Jungs zum Beispiel haben hölzerne Munitionskisten abtransportiert, die dann zum Heizen oder für die Feuerstellen gebraucht werden, an denen sich die Leute ihr Essen kochen.

Aber eines, das habe ich schnell bemerkt, kann man doch tun. Viele haben Zettel mit Telefonnummern dabei und bitten darum, dass man sich mit ihren Freunden oder Verwandten außerhalb von Mariupol in Verbindung setzt und denen mitteilt, dass sie überlebt haben. Ich habe diesen Menschen angeboten, dass ich sie filme und sie ihren Verwandten selbst sagen, was sie ihnen sagen möchten. Ich würde die Videos dann abends vom Hotel aus per Messenger an ihre Verwandten schicken.

Das wurde dankbar angenommen und ich habe vieler solcher Videos gemacht, zumal andere Leute schnell hinzukommen, wenn sie sehen, was ich da filme und dass ich es an Verwandte schicken würde. Zumindest das konnte ich tun und ich war sehr froh, dass ich „schreibender“ Journalist bin und nicht beim Fernsehen, denn die Leute mit den Kameras mussten ihr Material filmen und hatten kaum Zeit, sich in Ruhe mit den Menschen zu unterhalten. Die Zeit an jedem Ort war für uns begrenzt und während ich in Ruhe umhergehen und mich in Ruhe unterhalten konnte, mussten die TV-Leute in kurzer Zeit möglichst viele Stimmen und Meinungen filmen.

Das Krankenhaus

Von diesem Ort am Stadtrand sind wir dann zu einem Krankenhaus gefahren. Bei der Abfahrt konnte man aus dem Bus sehen, wie lang die Schlange war, die sich in kurzer Zeit für die humanitäre Hilfe gebildet hatte.

Beim Krankenhaus war ein gigantischer Andrang auf dem Vorplatz. Da die Menschen mangels Gas und Strom zu Hause nicht kochen können, sieht man überall in der Stadt Feuerstellen, wo die Menschen Wasser abkochen und das wenige, was sie noch haben, kochen. So auch vor dem Krankenhaus. Da wir diese Feuerstellen hier zum ersten Mal gesehen haben, haben sich sofort viele Kamerateams auf die Szene gestürzt.

Vor dem Krankenhaus war ein riesiger Andrang. Dort wurde von der russischen Armee Trinkwasser ausgegeben und außerdem suchten viele Menschen medizinische Hilfe.

Der Chefarzt kam zu einem kurzen Interview zu uns. Der ursprüngliche Chefarzt ist geflohen, dieser Arzt ist aus Donezk gekommen und führt die Klinik erst seit wenigen Tagen. Er erzählte von den Schwierigkeiten und davon, dass sie viele Verwundete behandeln würden. In dem Maße, wie die Stadt weiter befreit werde, kämen jeden Tag neue Menschen, die erst jetzt aus den Kellern herauskönnen, wo sie mit ihren Verletzungen unbehandelt aushalten mussten.

Auch hier kam ich dank meiner Zigaretten und meiner Videos, die ich an Angehörige zu schicken bereit bin, schnell ins Gespräch. Dabei fand ich mich auf einmal von einigen älteren Leuten umringt, die mir ihre Geschichten erzählen wollten.

Ich werde das hier wörtlich wiedergeben, weil diese Leute – im Gegensatz zu vielen anderen – nichts dagegen hatten, dass ich das auf dem Handy filme. Daher kann ich deren Erzählung wörtlich wiedergeben. Das Gespräch wirkt in Schriftform zwar etwas chaotisch, weil andere, die nicht im Bild zu sehen und nicht zu hören sind, Fragen gestellt haben, was zu abrupten Themenwechseln führte, aber genau so lief das Gespräch ab.

Mann: Dann flog ein großes Geschoss in den zweiten Stock, wir saßen im Keller.
Frau: Wo ist das?
Mann: Stroiteli 70.
Frau: Ja, da läuft das schon einen Monat.
Mann: Diese Nazis…
Frau: Diese Verfluchten!
Mann: … sitzen in Haus 62 und selbst als das Haus schon komplett gebrannt hat, sind die noch von Etage zu Etage gezogen und die DNR-Soldaten konnten sie nicht heraustreiben. Wir saßen da im Keller und erst heute Morgen um sechs konnten wir raus und sind mit den Leute aus der 62 hierher gekommen. (
Anm. d. Übers.: Wenn sich Asow-Kämpfer in einem Haus verschanzen, schießen sie auf alles, was sich bewegt, weshalb auch die Menschen in den Häusern in der Nähe nicht aus den Kellern kommen können)
Frau: Ist das Haus befreit?
Mann: Nein, sie haben die noch nicht. Das wird heute sicher noch heiß da.
Frau 2: Wir stehen vier oder fünf Stunden für Wasser an, das die Armee bringt.
Frau: Gut, dass sie es bringen!
Frau 2: Die Menschen kommen aus der ganzen Stadt, vier fünf Bushaltestellen zu Fuß. Sie tragen das Wasser dann irgendwie nach Hause. Man braucht ja Wasser. Man muss sich ja waschen und so. Es gibt kein Wasser, kein Gas, keinen Strom. Das wurde alles gleichzeitig abgeschaltet.
Frau: Das hat unser Bürgermeister abgestellt!
Frau 2: Eine totale Blockade, wie in Leningrad mit den Deutschen damals.
Mann 2: Sie ist bettlägerig, ich kann sie nicht abholen.
Frau 2: Ins Zentrum lassen sie keinen. Da gehst Du zwei drei Haltestellen Richtung Zentrum, stehen da Soldaten und schicken Dich zurück. Da finden noch Kampfhandlungen statt.
Frau: Die Russen haben da gar nichts mit zu tun, mit den Bränden und so, das sind die Faschisten, die ukrainischen.
Frau 2: Wozu bombardieren die Wohnhäuser?
Frau: Uns haben sie mit Grad beschossen (
Anm. d. Übers.: Grad sind umgelenkte Raketen aus Mehrfachraketenwerfern.)

Andere Leute, die von weiter her gekommen waren, haben mir erzählt, dass bei ihnen Leichen tagelang auf den Straßen gelegen haben, weil niemand aus den Kellern konnte, und als man dann endlich herauskonnte, waren die Leichen schon von Hunden angefressen worden.

Auf der Fahrt vom Krankenhaus zum Theater habe ich gefragt, ob man uns auch zu der berühmt berüchtigten Geburtsklinik bringen könnten, die so viele Schlagzeilen gemacht hat. Die Soldaten haben als Antwort gelacht und gesagt, das würden sie ja tun, aber da sei überhaupt nichts passiert und auch rein gar nicht zu sehen, außer eben einem Gebäude, in dem, so wie bei eigentlich jedem Gebäude in Mariupol, alle Fenster fehlen. Da die Zeit begrenzt sei, mache es keinen Sinn, den Weg und die Zeit dafür aufzuwenden.

Das Theater

Anschließend sind wir zu dem Theater gefahren, von dem westliche Medien vor einiger Zeit gemeldet haben, dort hätten Menschen Zuflucht gesucht und die russische Armee habe das Theater bombardiert und hunderte Menschen getötet. Vor Ort wurden wir in drei Gruppen eingeteilt und nacheinander in das vollkommen zerstörte und ausgebrannte Theater geführt.

Während meine Gruppe gewartet hat, haben wir mit einigen Anwohnern sprechen können, die uns auch erzählt haben, wie sie wochenlang (und bis heute) in den Kellern gehaust haben und ihr Essen auf der Straße auf Feuerstellen zubereiten. Dort waren nur wenige Menschen, daher habe ich aus einiger Entfernung in Richtung Theater gefilmt, während andere Teams Anwohner interviewt haben. Auf dem Video ist gut zu hören, was in ganz Mariupol die ununterbrochene „Hintergrundmusik“ ist: Die Kampfhandlungen bei den beiden Industriegebieten, in denen sich die letzten Asow-Einheiten verschanzt haben.

Ich habe das Innere des Theaters gefilmt, als wir durch das Theater geführt wurden.

Laut der russischen Version war das Theater ein Kommandopunkt des Asow-Regiments, in dem Zivilisten als menschliche Schutzschilde im Keller gefangen gehalten wurden. Als Beleg dafür wurden uns verbrannte Kalaschnikows gezeigt, die vor Fenstern lagen, von denen aus man die Straße gut überblicken und unter Feuer nehmen konnte.

Das Theater selbst sieht aus, als sei es von innen explodiert, das Dach hat es nach oben gerissen und dann sind Teile der Trümmer in und um das Theater wieder heruntergekommen. Der Soldat, der uns durch das Theater geführt hat, hat auf meine Frage nach der Zahl der Toten mit dem Kopf geschüttelt. Das wisse man nicht, das Gebäude sei einsturzgefährdet und man könne nicht ohne weiteres in den Keller gelangen. Was genau man dort finden wird, werde sich erst später herausstellen, wenn eine genau Untersuchung möglich ist.

Im Erdgeschoss lagen auch verbrannte Leichen, die allerdings kaum noch als solche zu erkennen waren, weil sie buchstäblich in Stücke gerissen waren und ihre schwarz verbrannten Körperteile in dem Raum verteilt waren. Die Aufnahmen, die ich davon gemacht habe, werde ich nicht veröffentlichen.

Journalisten zum Abschuss freigegeben

Als wir aus Mariupol herausfuhren, haben wir am Stadtrand eine Toilettenpause an einer intakten Tankstellen gemacht. Während wir dort standen, sahen wir aus dem Zentrum von Mariupol einen großen Rauchpilz aufsteigen und etwas später erzählten uns die Soldaten, dass „etwas großes“ nahe dem Theater eingeschlagen wäre, wo wir noch 20 Minuten zuvor gewesen sind.

Es ist im Donbass bekannt, dass Journalisten für die Ukrainer beliebte Ziele sind. Am gleichen Tag wurde in Mariupol eine Reporterin des russischen Fernsehens verwundet. Anscheinend waren auch wir ein Ziel, denn schon am Vortag ist ein Ort, den wir besucht haben, nur zehn Minuten nach unserer Abfahrt mit Artillerie beschossen worden. Und nun am nächsten Tag schon wieder so ein „Zufall“.

Als wir im Hotel angekommen sind, wurden wir von der Nachricht überrascht, dass Kiew am frühen Morgen gemeldet hatte, die russische Armee habe in Mariupol einen Chemiewaffenangriff veranstaltet. Kiewer Stellen haben das unter Berufung auf Zivilisten gemeldet, die angeblich von den Folgen betroffen seien.

Wir Journalisten, die wissen, dass keine Meldungen von Zivilisten aus Mariupol nach Kiew kommen können, weil es weder Telefon, noch Internet, noch irgendetwas andere gibt, konnten aufgrund dieser dreisten Lüge nur mit dem Kopf schütteln.

Für morgen ist eine Tour nach Lugansk geplant und von dort aus fahren wir zurück nach Russland. Daher kann es sein, dass es bis zu 48 Stunden Funkstille gibt, bevor ich in Moskau wieder zum Schreiben komme und über den dritten Reisetag berichten kann.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

301 Antworten

  1. Na dann hoffen wir für euch – daß die „feindliche Aufklärung“ immer ein paar Schritte hinter euch hinterherhinkt – und nicht etwa schon wartet…

    So gesehen ist genau das, was der „west-propaganda-block“ den Russen vorwirft – auch genau das, was dort die ukri-Nazi’s an der Bevölkerung praktiziert… – wie eigentlich auch so erwartet…
    Ausrutscher mag es geben – im Eifer des Gefechtes, die Linie aber ist klar.

    Ob die direkte Berichterstattung auch mal wieder im „west-Fernsehen“ Realität würde…?!?

    1. Auch von mir vielen Dank Herr Röper. An Vlad, in diesem Krieg werden wir wohl keine direkte Berichterstattung sehen, zu tief der Lügensumpf, und dann muss man sehr genau aufpassen was passend gesendet werden darf.
      Aber es sieht ja so aus, dass Putin endlich der Sache gerecht wird. Die nochmals gestiegen Hysterie auf westlicher Seite lässt tief blicken.
      Und durch den Einsatz der Tschetschenen, die ja bekannt sind für ihr rigoroses Durchgreifen, sehe ich die Zukunft sehr positiv. Hier ein kleiner Einblick in die Arbeit der Tschetschenen. Danke. Auf das es allen Azov-Nazi Ratten so ergehen möge. Ich hege keinerlei Empathie für dieses Dreckspack. https://www.bitchute.com/video/FR3rrRRsbuhM/

        1. Was von den Propagandisten kommen würde, wenn das passieren würde, ist doch klar:

          Die Terroristen wurden entweder nicht gefunden oder in „Notwehr“ erschossen (so dass sie keine Aussagen machen können), bei ihnen wurden Dokumente in kyrillischer Schrift gefunden, also müssen es zwangsläufig Russen sein, Biden wurde informiert und wenn es nach Baerbock geht sind die Atombomben Richtung Moskau unterwegs.

        2. Mein TIPP:
          ich habe bei 2 verschiedenen Telegram-Kanälen anderen die Idee gegeben, dass man von Volksverhetzenden Mitteilungen und anderen einen Screenshot machen solle.
          Beide Male wurde ich gleich danach aus dem jeweiligen Kanal verbannt.

      1. Solange Deutschland kein freies Land ist, wird das auch mit dem „Lügensumpf“ nicht besser werden.
        Wie kann es sein, daß ein Deutscher Bundespräsident sich von einem Selensky vorführen lassen muss ?
        Wir liefern Waffen und nehmen hundertausende von „Nazi-Flüchtlingen“ auf und dann beleidigen sie uns noch ? Und Deutschland lässt sich das ALLES gefallen ? Würde ein „freies“ Land sich das bieten lassen ? NIE !
        Zum Beweis hier nocheinmal folgende Doku:
        https://odysee.com/@StensKanal:3/2021_08_18_Die_gr%C3%B6%C3%9Fte_T%C3%A4uschung_aller_Zeiten!_Der_wichtigste_Film:2
        Auch folgende Bücher beweisen warum die Berichterstattung in Deutschland verlogen sein MUSS:

        Deutschland verraten und verkauft – Wolfgang Bittner
        Die Eroberung Europas durch die USA – Wolfgang Bittner
        Der Neue West-Ost-Konflikt – Wolfgang Bittner
        Fassadendemokratie und Tiefer Staat – Ulrich Mies
        Der Tiefstaat schlägt zu – Ulrich Mies
        Gekaufte Journalisten- Udo Ulfkotte

        Und trotz der unsäglichen Beleidigung der „BRD GmbH“ durch Selensky werden sie ihm weiter in seine „Arsch“ kriechen, weil uns die USA dazu zwingen.
        Wenn Deutschland „Schwere Waffen“ -> Kampfflugzeuge, Kanpfpanzer usw an Selensky „liefert“ dann ist die „roten Linie“ endgültig überschritten.

        1. Bei einem schweigenden Volk, wie wir es sind, müssen sich unsere Politiker keinen Kopf machen.
          Wie sollten russische Bürger erfahren, dass es genug Deutsche gibt, die keinen Groll auf sie haben, im Gegenteil, mit tut jeder Russe leid, der wieder einmal liest, hört, wie in Deutschland über sie gedacht, geredet wird.!
          Wir schaffen es nicht einmal die Grünen arbeizslos zu zu machen!

    2. @Vlad Tepes, warum sollten die Ukr. Soldaten auf die eigene Zivilbevölkerung schiessen? So einem Befehl würde sich die Armee wiedersetzen. Und warum sollten sie die Asow Nazis gewähren lassen, die ihre Familien und Freunde tötet und Städte tyrannisiert, und Rus. zwingt Wohnquartiere zu beschiessen in denen sie Stellungen haben.
      Die NATO weitet sich ew. auf Schweden und Finnland weiter aus und die Ukraine darf (im ersten Schritt) ew. in die EU. Hätte man es zugelassen, dass die Ukr. in die NATO kommt, hätte diese das Problem der Rechtsextremen (schon aus eigenem Interesse) angehen müssen. Die NATO Osterweiterung ist sowieso. Wo also ist der Gewinn für Russland?
      Logisch dünkt mich das alles nicht.

    3. Ukraine: Für die NATO wird es explosiv – APRIL 11, 2022

      Warum wird in Mariupol so verbissen gekämpft? Warum ist der Raketenangriff auf den Bahnhof in Kramatorsk so schnell aus den Medien verschwunden?

      Warum schweigen die USA über US-Bürger, die in der Ukraine umgekommen sind? Wie viele NATO-Soldaten sind wirklich aktiv auf Seiten Kiews innerhalb der Ukraine? Die westliche „Berichterstattung“ über die russische Operation muss mindestens als lückenhaft bezeichnet werden.

      Als zu Beginn der russischen Operation in der Ukraine über das ganze Land verstreute Ziele angegriffen wurden, erschien das willkürlich bis unverständlich.

      Dann wurde sichtbar, dass es sich bei diesen Zielen um Standorte von Biolaboren handelt, die von westlichen Staaten dort installiert und betrieben worden sind.

      Die Panik in Washington war groß, dass aufgedeckt wird, was dort tatsächlich gemacht wurde.

      Die Verbindungen von Präsident Biden und seinem Sohn Hunter zu den Biolaboren und ihrer Finanzierung schlagen in den USA bereits hohe Wellen, werden aber hier kaum erwähnt.

      Kein Wunder, denn gesicherte Dokumente belegen, dass auch deutsche Akteure in den Betrieb dieser Biolabore verwickelt sind………..

      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20221/ukraine-fuer-die-nato-wird-es-explosiv/

      Espanol:
      https://piensachile.com/2022/04/12/ucrania-la-situacion-se-torna-explosiva-para-la-otan/
      English version:
      https://www.veteranstoday.com/2022/04/11/testimony-massive-bioweapons-production-facility-under-steele-plant-doomsday-race-weapons/

  2. Ihre Berichterstattung ist wirklich großartig. Dennoch ist es wirklich traurig zu erfahren, dass Menschen immer wieder das gleiche Schicksal erleiden müssen, indem sie von den Machthabern für ihre kranken Wahnvorstellungen missbraucht werden.

  3. Auch hierzu wieder ein ganz großer Dank an dich! Alles was man so auf den kurzen Videos sehen konnte, die Häuser kann man wohl nur noch abreißen. Es wird viele Jahre dauern, bis das alles wieder aufgebaut ist und die Menschen wieder ein zu Hause haben. Heftig und trauchig, das zu sehen!

  4. Lieber Thomas,
    danke für deinen Einsatz vor Ort. Es ist so wichtig, dass jemand berichtet, der selbst dort war und auch Zeugen zu Wort kommen lässt. Alles Gute und kommt alle gesund nach Hause!

  5. Vielen Dank für diese mutige Reise und die klare, unaufgeregte Berichterstattung, die dennoch so einfühlsam ist. Man spürt zwischen den Zeilen, dass Sie sehr traurig sind. Mögen Sie gut und gesund wieder nach Hause zurückkommen und auch irgendwann Ihre so typische und ansteckende Fröhlichkeit wieder finden.

  6. Wenn ich das so sehe, Bilder und den Kommentar von Thomas Röper, muss ich immer an die Befreiung Berlins und Europa vom Hitlerfaschismus denken. Sie ähneln sehr.
    Wo ist die Verantwortung Deutschlands, „ Es darf nie wieder Krieg und Faschismus vom deutschen Boden ausgehen“, und stattdessen liefern wir Waffen und schicken Geld in diese faschistische Ukraine. Ich bin echt froh, wenn das alles vorbei ist und der Selenskifaschismus bekämpft ist.

    1. Die Bundesrepublik VON Deutschland hat den Krieg und den Faschismus NIE verlassen! Als Vasall der Aliierten haben die Treuhand BRvonD Söldner vom Kosovo über Mali bis nach Afghanistan gesandt. Sogar am Irakkrieg waren die beteiligt- sekundär.
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72703/umfrage/anzahl-der-soldaten-der-bundeswehr-im-ausland/
      Und in der Ukraine biedern sich die Sozialdemokraten (Scholz), und die Grünen Kriegstreiber, schon wieder an.
      Dieses Parteiensystem sollten wir zum Teufel jagen!

  7. Nochmals Danke, insbesondere für die Bilder und die Übersetzung der Augenzeugenberichte.

    Ich hatte vor einigen Wochen einen Disput mit einem ‚Diskussionsteilnehmer‘ in der Reitschuster Youtube Community. Der Thread, den ich begonnen hatte, genoß für meine Verhältnisse viel Aufmerksamkeit.

    Ein ganz besonders aufdrnglicher Teilnehmer namens „бергл 01“ bezeichnete die Vorgänge in Mariupol als Beweis für den russischen Völkermord an Ukrainern. Den Namen habe ich kyrillisiert, er verwendete hierfür Leetspeech. Ich vermute, dass dieser Diskutant ein Bekannter von mir war und ich habe da auch schon eine ganz bestimmte Person unter Verdacht.
    https://www.youtube.com/post/Ugkxod6atUAF_QSfngAN2eb0xHCI0nprI_-f?lc=UgyejJbD6f98LZeC8Lt4AaABAg.9ZoOT7tEZqw9Zw1uVbwXk5&lc=UgyejJbD6f98LZeC8Lt4AaABAg.9ZoOT7tEZqw9Zw1uVbwXk5

    Es ist mir deshalb persönlich ein besonderes Anliegen, die wahren Vorgänge in Mariupol zu skizzieren, denn zum ersten mal in meinem Leben schäme ich mich richtig dafür ein Deutscher zu sein, mit einer politischen Fühung und einer Propagandapresse, die diese Vorgänge, auch noch zum Schaden des eigenen Volkes, so verdreht.

    Ich werde die Menschen in Mariupol in meine Gebete mit einschließen.

    спасибо, томас

      1. „Einrichtung einer RU-UA Verständigungsstätte?“

        Das noch am ehesten. Ich bin für aktive Beteiligung.

        „Gastfamilie sein? “
        Familie? Ich lebe alleine, habe aber trotzdem keinen Platz, so dass ich Besuch in eine Wohnung drunter ausquartieren muss.
        Prinzipiell ja, aber dafür fehlen mir die Kapazitäten. Und wenn, dann nur unter der Vorgabe, dass eine aktive Verständigung mit hier lebenden Russen möglich ist. Wäre aber ne Gelegenheit russisch zu lernen.

        Aber Danke für den Hinweis.

        „Geldspenden?“
        Ablasshandel? Nein. Bei diesen Hilfsorganisationen weiß man nicht was wo ankommt. Sorry.

        „Sachspenden?“
        Ich habe jede Menge an altem Elektronikschrott. Alles andere brauche ich für den täglichen Bedarf bzw. beruflich.

  8. Leute,
    ich finde wir sollten das was wir hier lesen so weit wie möglich rumschicken. Ich finde es extrem nervend mit welcher Leichtigkeit die Propaganda arbeiten kann. Ich werde jeden Tag von Menschen angesprochen, die mich nicht nur fragen, was ich da für einen Unsinn erzähle – die auch selbst keine andere Quelle haben (und oft haben wollen) als tagesschau u.ä.
    Eine Freundin ist gerade in Estland. Dort ist es noch viel schlimmer. Eigentlich intelligente friedfertige Leute sind so gehirngewaschen, dass sie glauben Estland könne mit Hilfe der NATO Russland besiegen und müsse das angesichts der vielen Kriegsverbrechen auch tun. Egal wie man zu dem Konflikt steht, ein Blick auf eine Weltkarte sollte da eigentlich reichen – tut es aber anscheinend nicht.

    1. Ich erreiche mental nur die, die bereits offene Augen und Ohren haben. Die Berichte und Einschätzungen von Thomas Röper helfen meinen Gesprächspartnern, eventuelle Unsicherheiten zu überwinden und die Gehirnwäsche der Leitmedien zu meiden, weil sie unbewusst wirkt. Das gilt auch für mich! Die gedanklichen Rahmen, die gesetzt werden, sind hochgradig gefährlich!

    2. Ich habe versucht aufzuklären. Ich war in den Foren vom Spiegel und der Zeit angemeldet. Meine kritischen Kommentare wurden nicht veröffentlicht und bei der Zeit hat man mir den Account gekündigt.
      Ich versuche mit anderen Menschen ruhig und sachlich zu reden und habe das Gefühl gegen eine Wand zu laufen. Ich empfinde das als sehr frustrierend.
      Wenn ich lese, wie die Mainstream Medien berichten, wird mir einfach nur schlecht. Ich finde, dass sie ein Verbrechen begehen und dafür strafrechtlich belangt werden sollten. Prüfen die Journalisten nichts, aber auch gar nichts nach? Das sehe ich doch als Laie wie gefälscht die Berichterstattung zum Teil ist.

      Ich habe noch kein Video gesehen, in dem ein Russe einen Menschen hingerichtet oder gequält hat. Von den Asow-Leuten sehr viele. Das müssen die westlichen Geheimdienste doch auch sehen! Wie kann sich unsere Presse nur so versündigen. Gibt es da überhaupt niemanden mehr, der Charakter und Anstand bzw. einen A…h in der Hose hat? Das sind doch keine Journalisten.
      Ich stehe dem Ganzen völlig fassungslos gegenüber.

      RT zu verbieten, war anscheinend dringend notwendig!
      Ich empfinde das Ganze als einen Alptraum und würde gerne wachwerden. Vor allen Dingen, wenn ich lese, dass diese Rechtsradikalen Leute die für Russland stehen, hier in Deutschland hinrichten wollen. Ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass sie dazu in der Lage sind. Mit den Flüchtlingen ist es ganz einfach nach Deutschland zu kommen. Wahrscheinlich sind sie zum Teil schon da.

      1. Von Meer1953

        “ Das müssen die westlichen Geheimdienste doch auch sehen! “

        Die westlichen Geheimdienste kennen die Wahrheit / Fakten
        sehr genau.

        Da die westlichen Geheimdienste auch mitspielen, werden sie
        niemals ihre Claas-Relotioninismus-Nachrichten korrigieren. 🤔😋😎🤔

  9. Ein wichtiges Indiz (von Mariupolanern) :
    „Leichen tagelang auf den Straßen gelegen haben, weil niemand aus den Kellern konnte, und als man dann endlich herauskonnte, waren die Leichen schon von Hunden angefressen worden.“

    Bezüglich Butscha ist eine Tötung der Menschen Mitte März am Ort des Auffindens ihrer Leichen ab dem 2. April eher unwahrscheinlich. Erstens dürften streunende Tiere, insbesondere Hunde, dort häufiger* anzutreffen sein, zweitens wären dadurch die Leichen schon „angefressen“ (s.o.), drittens sollte sichtbar ein Verwesungsprozess erkennbar sein (wo sind die Bilder, besser Filme, dazu?) und viertens ein Verwesungsgeruch (hierzu lasse ich mich korrigieren, falls es nach etwa zwei Wochen [noch] nicht der Fall ist) bemerkt worden sein.

      1. Beim Butscha Video fällt auf, dass die Leichen schön angeordnet liegen, einer links, einer rechts.
        Als das Auto mit der Kamera vorbeifährt, schwenkt die Kamera kurz über den Rückspiegel, und siehe da, eine der Leichen richtet sich auf! Ein Zombie???

        In Butscha gab es aber doch ein Massaker der Ukrainischen Nazi an denen, die mit den Russen kooperiert hatten. Diese hatten weisse Binden am Oberarm und wurden von den Nazi ermordet, was die kriminelle Lügenpresse natürlich den Russen in die Schuhe schiebt. Denn ihre lieben Nazi würden ja so was nie tun.

  10. Wenn ich diese Bilder sehe, dann frage ich mich ernsthaft, wie erstens die russische Armee eine Stadt, die offensichtlich froh darüber ist, dass sie befreit wurde, so beschießen kann, dass nur Zivilpersonen zu Tode kommen (Theater, Krankenhaus) und zweitens wie sie es danach organisiert, dass Menschen in Schlangen sich von Russen, die sie eben noch beschossen haben, Essen und Wasser bgeben lassen? Wie kann das sein. Das ist hochgradig unlogisch. Logisch wäre, dass die Asow-Brigade, die vporher Mariupol erobert hatte, dies alles tat, weil sie Russen hassen. Selbst nach Wikipedia ist die Mehrheit der Bevölkerung nicht ukrainisch (51,3%) und 90% haben 2001 noch Russisch als Hauptsprache angegeben udn nur 10% Ukrainisch. All das – und die Information, dass es 2014 ein Referendum zur Abspaltung gab, zeigt mir: Die ukrainische und westliche Propaganda lügt wie gedruckt.

    1. «… und wie sie das gemacht haben, dass die Menschen friedlich anstehen um von den Russen die sie eben noch beschossen haben Essen und Wasser geben zu lassen?» Das eine gute Frage. Ja, wie kann das sein?

    2. Dieser Sprachenkrieg ist eine Tragödie. Mariupol soll niemals eine „russische“ Stadt werden, da es daneben eine alte griechische ist, aber auch türkisch-tatarisch und natürlich ukrainisch, und noch mehr. Die alle zusammen sind das einzigartige Mariupol. Die gegeneinander sind ein faschistisches Shithole. Ich hoffe, daß diese Prozente bei den Sprachen bald niemanden mehr interessieren außer den Statistikern.

  11. Vielen Dank für die Info. Es ist eine Schande, dass das links-grün-verblödete BRD-Regime,
    ca. 80 % der BRD-Bürger, die westl. Rest-EU und die USA dazu beitragen, den Krieg in der Ukraine zu verschlimmern. Ob Corona, Krieg oder Klima, es läuft alles auf eine große Zerstörung hinaus.

      1. In Sachen Cov. war der Herr recht gut mit seinen Beiträgen. Aber seit die RF der UA einen „Besuch“ abstattet, hat er nur noch eine Art „Tunnelblick“ und das auch nur Einseitig. Ich schaue mir seine Seite schon garnicht mehr an.

          1. Danke für diesen Hinweis, wobei ich aus den Texten nicht schlau werde; sie könnten auf interne strategische Auseinandersetzungen in der russischen Führung hinweisen.
            Ich habe übrigens den Sinn der a) „Rubel“ -Bezahlung auch nicht verstanden, wenn letztendlich doch USD / EUR akzeptiert werden, genausowenig wie b) den der „Verhandlungen“, wo man demütig die Ankunft der ungepflegten Schnösel erwartete (Bilder sind das A & O psychologischer Kriegsführung) . Es kann meiner Ansicht nur um eine (meinetwegen gesichtswahrende) Kapitulation gehen: „Hier unterschreiben“.

              1. @F.Stegner
                Guten Tag und danke für den Link!
                Aus meinem begrenzten Sicht stellt es sich so dar (bitte korrigieren):

                Rußland hatte mitgeteilt, daß ab Termin Rohstoffe an (ich sag mal) Feindstaaten in Rubel zu bezahlen sind. Für jeden normalen Bürger (Außer den westlichen Eliten, trotzig: wir haben doch keine Rubel!) war damit klar: Ich muß mich um Rubel selber kümmern und das geht nur durch Verkauf von Waren oder Leistungen an Rußland, natürlich Sachen, die Rußland auch haben will – und damit wären die Sanktionen Vergangenheit. Warum hat man das nicht im wesentlichen durchgezogen?

                Statt dessen ist Rußland eingeknickt: ihr habt unsere (an sich unmißverständliche) Mitteilung bloß nicht verstanden, natürlich könnte ihr wie bisher in USD oder EUR zahlen und wir helfen gern dabei. Als klar befristete technische Übergangslösung wäre dieses Rubelspielchen zwar noch nachvollziehbar, doch jetzt hat man wieder Devisen, die man nicht frei verwenden kann.

                Einziger und auch sehr wichtiger Unterschied: Diese Devisen können nicht mehr wie bisher geklaut werden und der gute Nebeneffekt besteht in einer Stabilisierung des Rubelkurses (Gold mal beiseite).

                1. „Einziger und auch sehr wichtiger Unterschied: Diese Devisen können nicht mehr wie bisher geklaut “
                  Schon mal ein sehr wichtiger UInterschied 😉

                  „… Leistungen an Rußland, natürlich Sachen, die Rußland auch haben will – und damit wären die Sanktionen Vergangenheit. Warum hat man das nicht im wesentlichen durchgezogen?“
                  Wahrscheinlich hätten westliche Politiker schlicht aus Borniertheit die direkte Rubelzahlung abgelehnt und Russland hätte dann das Gas abdrehen müssen. Das wollte man aber nicht. Diesen „Joker“ hebt man sich lieber noch auf 😉
                  So hat man den westlichen Politikern eine formal gesichtswahrende Möglichkeit aufgezeigt. Ihr, die westlichen Vertragspartner, zahlt euer Geld, was auch immer, auf einem Sonderkonto, z.B. bei der Gasprom Bank, ein. Diese tauscht es für euch an der Russischen Börse in Rubel. Wer immer dann die Euro erwirbt, braucht Russland nicht weiter zu interessieren. Aber es erhöht natürlich die Nachfrage nach Rubel und stabiisiert so dessen Kurswert 😉
                  Mit den so eingetauschten Rubel werden dann bei Gasprom die Rechnungen bezahlt. Wie gesagt, der Westen kann formal sein Gesicht wahren, Russland behält das Geld im eigenen Land und der Rubelkurs wird nachhaltig stabilisiert 🙂

                  Das heißt zwar nicht, dass Russlands unbeschadet aus den Sanktionen rauskommt, wie Röper immer behauptet. Aber zumindest deren Auswirkungen reduziert kann. So erwartet man eine Inflation in Russland für 2022 von 17 bis 20 Prozent (Leiter der russischen Rechnungskammer, Alexei Kudrin). Aktuell, März 2022, liegt die Monatsinflation in Russland bei 7,61% (Statistikbehörde Rosstat).

                1. Gern 🙂

                  Ja, Alex bringt meist recht gute Infos und Übersetzungen zu und von Russland. Er ist zwar auch etwas Russland „enthusiastisch“, aber das ist OK, finde ich. Die meisten hier können ja sicher auch ganz gut differenzieren 😉

                  Putins Rede zur Anerkennung der Donbass-Republiken hat Alex übrigens auch ins Deutsche übersetzt:
                  https://www.youtube.com/watch?v=7MoQlerzYIQ

        1. Also bei Corona hat Reitschuster immer noch recht gute Artikel. Ich hab‘ daher meinen Frieden mit ihm und seiner Seite gemacht und lese nach wie vor die Corona-Artikel. Seine Russland Elaborate hingegen ignoriere ich gänzlich …

        1. „“ Reitschuster möchte ich noch nie. Das ist ein Hetzer vor dem Herrn! „“

          Unterschreibe ich 100% 😉

          Da Thomas hier schon einige Male vorgeworfen wurde, über Russland
          nicht objektiv berichtet, hier ein Bericht von einem holländischen
          Portal.

          Niederländischer Journalist entlarvt von den Medien verbreitete Fake News
          über einen chemischen Angriff aus der Ukraine……..

          https://uncutnews.ch/niederlaendischer-journalist-entlarvt-von-den-medien-verbreitete-fake-news-ueber-einen-chemischen-angriff-aus-der-ukraine/

  12. Obwohl die Angelegenheit äusserst traurig und tieferschütternd ist – für die Ukrainer, sowie auch für die Russen –aber irgendwie können die Ukrainer froh sein, werden sie nicht von den USA angegriffen. Denn würden sie von den USA angegriffen, so wäre die Ukraine bereits zurück in die Steinzeit gebombt worden mit Hunderttausenden von Toten. Dies haben sie in der Vergangenheit oft genug bewiesen und schreckten auch nicht davor zurück, zirka 550’000 Kinder elendiglich im Irak verrecken zu lassen. Muss man Mal darüber nachdenken!

    Aber Russland, unter Vladimir Putin, folgt der russisch-orthodoxen Tradition, eine Mission der «Humanitas», als Kreuzzug gegen das «Absolut Böse», gegen die Seuche des zunehmenden Amerikanismus – schlechthin die Inkarnation des Bösen – in die Welt zu tragen und das Böse zu bestrafen.
    Russland gilt somit als vom Schicksal auserkorener und zum Krieg gezwungener Retter der «Zukunft der Menschheit» – es ist sozusagen die «Macht des Lichtes» im Kampf gegen den «Abgrund amerikanischer Finsternis».

    Russland wird die Freiheit wieder zu dem Lichtstrahl der Hoffnung machen, der die dunklen Gegenden durchdringt. Russland ist ein Freund jeder Nation, jeden Mannes, jeder Frau, jeden Kindes, die nach einer Zukunft in Frieden und Würde suchen

  13. 1916 hat Woodrow Wilson in den USA die Wahl gewonnen mit dem Slogan „He keeps us out of war“. Die Amerikaner hatten nicht die geringste Lust, sich an dem Krieg in Europa zu beteiligen. Dann setzte die Propagandamaschine ein, deren erklärtes Ziel es war, die amerikanische Bevölkerung in eine „Masse weißglühenden Hasses“ gegen Deutsche im Allgemeinen und gegen den Kaiser im Speziellen zu verwandeln.

    Da die Methoden noch sehr eingeschränkt waren, reisten angebliche britische Offiziere durch die Lande und erzählten Greuelgeschichten von Soldaten, die Kinder auf Bajonetten aufspießten und ähnlichem.

    Bekanntlich hat es funktioniert. Nur ein Jahr später rannten junge Amerikaner frewillig und begeistert in den ersten Weltkrieg unter dem Motto „Make the world save for democracy“.

    Ich habe leider das dumpfe Gefühl, genau dem gleichen ausgesetzt zu sein wie damals die Amerikaner. Warum in aller Welt sollte die Propagandamaschine uns so gegen die Russen aufhetzen, wenn nicht gewünscht ist, dass wir uns an diesem Krieg beteiligen? Wenn nicht gewünscht ist, dass dies der Auftakt zum 3. Weltkrieg ist?

    1. Dieser Vesuch findet ohne jeden Zweifel statt. Die US-Propaganda läuft auf hochtouren.
      Beruhigend ist jedesmal wenn die Propaganda schleudern: Unser Reporter berichtet live aus Lemberg. Das ist wie wenn man aus L.A. über Miami zu berichtet.

      Dies fällt sogar der letzten Dumpfbacke mittlereweile auf. Das potentielle Kanonenfutter ist aufgewacht. Eine grosse Politische Macht (Gott sei Dank gibt es Trump) innerhalb der Repbublikaner sagt ganz klar: „das ist nicht unser Krieg“.
      Die USA drehen schon wegen +- 1.70 Euro Lt/Benzin völlig am Rad. Brandon (Biden) nennt das den sog. Putin Pricehike. Nur noch eine Minderheit glaubt das tatsächlich.

      80% der Kommentare sind: Steckt euch Eure Propaganda in den Arsch.

      Richtig gefährlich ist UK, die sind die Kriegstreiber wie ich mittlerweile herausgefunden habe. QEII – möge Gott sie wirklich noch 4 oder 5 Jahre nicht aberufen – denn Lizzy ist nicht Staffage! (Oberbefehlshaberin der Streitkräfte des Brit. Commonwealth, jeder Offizier schwört auf die Königin nicht auf die Flagge!).

      „I, (Insert full name), do swear that I will be faithful and bear true allegiance to Her Majesty Queen Elizabeth, her heirs and successors, according to law. So help me God.“

      1. UK und Kriegstreiber

        Siehe dazu Peter Haisenkos Buch: „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“

        Stimmen seine Analysen, haben wir den „Engländern“ sehr viel zu „verdanken“. Natürlich nicht nur ihnen. Die kleinen Leute machen ja schließlich auch immer wieder begeistert mit. Propaganda hin oder her, selber denken sollte man aber schon auch noch. Und daran mangelt es durch die ganze Menschheitsgeschichte.

        Führer befiehl, wir wollen ja schließlich irgend jemandem folgen. Egal wohin, egal warum. Nur in der Masse fühlen wir uns wohl. Hurra, auf in den Untergang.

        Und hält man ihnen ihr Verhalten vor Augen, werden sie auch noch böse mit einem. Solchen Leuten sollte man nicht im Weg stehen und sie einfach laufen lassen. Hilft ja doch nichts.

  14. Finde ich etwas leichtsinnig, die Frau mit der roten Kapuze so im Bild zu präsentieren. Sollten die Russen demnächst dort abziehen, wie in Butscha, kann sich die Einwohnerin auch tot im Straẞengraben wiederfinden.

    Ansonsten: sehr interessanter Bericht, seinesgleichen findet man in unseren Propagandasendern, die 8 Mrd. und mehr Etats haben nicht. Danke dafür.

      1. Im Grunde müssten alle Namen, Gesichter, Ort und Zeit beim Reporter vorliegen (als sicheres Beweismaterial), aber für den Normalzuschauer unkenntlich gemacht werden.
        Ist eben nicht ganz einfach, so eine Arbeit an der Front, wenn einem die Zivilisten etwas bedeuten.

  15. Interessant am Bericht von Herrn Röper fand ich diese Formulierung: „Laut der russischen Version war das Theater ein Kommandopunkt des Asow-Regiments, in dem Zivilisten als menschliche Schutzschilde im Keller gefangen gehalten wurden.“

    Da scheint jetzt ein kleines bisschen Skepsis durch, indem er die russische Version nicht gleich als unumstößliche Wahrheit verbucht. So vorsichtig ist er sonst nicht.

    1. @marcelwegener

      Oh, jetzt stört Se auf einmal, dass Hr. Röper diese Formulierung nutzt? hm…was soll er denn schreiben?
      Es gibt 2 Versionen – hier hat er die der RF gehört.
      Gleichzeitig konnte er sich aber davon überzeugen, dass das Theater so aussieht wie eine Explosion von innen aussieht….. Sollten Sie halbwegs technische Fähigkeiten haben, könnten Sie ein kleines Experiment machen & uns dann berichten…

      1. @GMT
        Prima, Ihre Schicht hat wieder angefangen. Schön, dass Sie wieder da sind. Ich hatte Sie schon vermisst.

        Mich stört diese Formulierung überhaupt nicht. Es ist allerdings auffällig, dass Herr Röper hier betont, dass es die russische Version sei. Was auch auffällig ist: In den vorherigen Berichten waren die von ihm befragten Zivilisten immer in der Lage, die Richtung der Beschüsse zu bestimmen (die kamen nie aus Richtung der russischen Armee). Jetzt schreibt er allerdings: „Auf meine Frage, von wo der Beschuss gekommen ist, konnten sie nicht antworten, sie seien im Keller gewesen, von wo aus man das nicht einschätzen kann.“

        Ob Herr Röper anhand der Zerstörungen innerhalb des Theaters erkennen kann, dass es Explosionen von innen gewesen sein müssen und kein Beschuss von außen, kann ich nicht beurteilen. Daher warte ich auf unabhängige Berichte. Und weil ich kein vergleichbares Gebäude sowie keine geeigneten Waffen zur Hand habe, kann ich das leider auch nicht im Experiment nachstellen.

        1. @marcelwegener

          Meine „Schicht“ war gerade vorbei – im Gegensatz zu Ihnen – verbringe ich hier meine private Zeit & gehe tagsüber einer geregelten Tätigkeit nach. Und Sie so?

          In den vorigen Berichten war Hr. Röper in wesentlich kleinen Ortschaften & dort waren auch weit aus weniger Zerstörungen….
          Wenn Sie den Unterschied nicht kennen, scheint es vielleicht an Ihnen & ihrer Grundeinstellung zu liegen….

          Was sind denn bei Ihnen „unabhängige“ Berichte? ARD, ZDF, BBC oder Asov?
          Sie machen hier ständig Unterstellungen – gerade zu Hr. Röpers Unabhängigkeit, die wirklich an den Haaren herbei gezogen sind, dass das nicht gerade seriös wirkt….

    1. @Paco
      Das mag früher so gewesen sein. In den letzten Wochen hat Herr Röper sich leider sehr schnell in seiner Interpretation festgelegt und ist ausnahmslos der russischen Sichtweise gefolgt (Beispiele siehe unten). Das kann natürlich damit zusammenhängen, dass er als Einwohner Russlands der staatlichen Sichtweise folgen muss, um nicht in Konflikt mit dem Gesetz zu kommen.

      anti-spiegel. ru/2022/warum-die-meldungen-ueber-angebliche-russische-kriegsverbrechen-in-butscha-eine-luege-sind/?doing_wp_cron=1649618852.8396110534667968750000
      anti-spiegel. ru/2022/butscha-2-0-ukraine-beschiesst-bahnhof-in-kramatorsk-mit-totschka-u-rakete/
      anti-spiegel. ru/2022/die-seriennummer-der-rakete-in-kramatorsk-belegt-ihre-herkunft/?doing_wp_cron=1649726803.2048859596252441406250

      1. Verkraften Sie es nicht, dass auch Röper recht haben könnte?
        Weil es schlicht nichts Gutes bezüglich der westlichen Medien verheißt?
        Nun ja, wer will das schon, dass das Altbekannte unzuverlässig geworden ist.

        Was die Russen oder die Ukrainer dort getan haben kann keiner mit Sicherheit sagen.
        Aber solange unabhängige Untersuchungen abgeblockt werden, sollte Mensch sich im Urteil zurückhalten.
        Und zwei Punkte sind gewiss.
        Die drastisch geänderte Berichterstattung der westlichen Medien, die ihre eigenen Berichte ignorieren und die krasse Unlogik, mit der angelblich die Russen absichtlich agieren.
        Und diese Unlogik ist sehr unwahrscheinlich.
        Hinzu kommen nach die alten Ressentiments der Deutschen gegen die Sowjets, die von den Westmedien einfach so auf die Russen übertragen werden und eine andauernd ‚gepflegte‘ antirussische Propaganda.

        Ich bin gegen diesen militärischen Einsatz oder wie immer man das nennen möchte, weil ich grundsätzlich gegen bewaffnete Konflikte bin.
        Aber das bedeutet sicher nicht, dass ich die lange Vorgeschichte dazu aus dem Gedächtis verliere.
        Der Westen hätte dieses Desaster mit friedlichen Mitteln verhindern können.

        1. Waren Sie es nicht, der mir da jüngst einen Rat gab?

          Im übrigen: Ich bin nicht gegen diese militärische Intervention.

          Angesichts der Vielzahl militärischer Interventionen allein in den letzten 30 Jahren, die diese Clique von demokratischen Staaten zu verantworten hat, von den sub- oder paramilitärischen einmal ganz abgesehen, wüßte ich auch nicht, warum ich ausgerechnet gegen diese sein sollte – weil die Ukraine für „demokratisch“ erklärt wurde?

          Diese Pharisäer, die sich auch hier herum treiben, stehen knietief in Blut, bis zu den Ellenbogen triefen sie davon.
          Sie würden sich leise winselnd in irgend ein Erdloch verkriechen, wenn ihnen wenigstens die Ethik einer Kanalratte eigen wäre …

          1. „Waren Sie es nicht, der mir da jüngst einen Rat gab?“

            Nein, das war Kommentatorin Aletheia 1957.

            „Angesichts der Vielzahl militärischer Interventionen allein in den letzten 30 Jahren, die diese Clique von demokratischen Staaten zu verantworten hat, von den sub- oder paramilitärischen einmal ganz abgesehen, wüßte ich auch nicht, warum ich ausgerechnet gegen diese sein sollte – weil die Ukraine für „demokratisch“ erklärt wurde?“

            Nein, weil bewaffnete Konflikte viel zu viel Schaden an Mensch und Materie anrichten.
            Und weil nichts von dem, was einige häufig tun, dadurch irgendwie besser wird, wie ja die zweifelhaften Ergebnisse und das entstandene Elend zeigen in den betroffenen Ländern zeigen.
            Daher meine Aussage, dass ich grundsätzlich gegen militärische Einsätze bin.
            Und der Westen hätte diesen mit friedlichen Mitteln verhindern können,
            indem er für seine Zahlungen an die Ukraine eine menschenfreundlichere Gesetzgebung eingefordert und sich mit den Russen an den Verhandlungstisch gesetzt hätte, um eine verlässliche Ordnung in das Geschehen zu bringen.

      2. Man sollte den guten Thomas nicht überfordern. Er hat durchaus mehrfach seine Zweifel an der ganzen Geschichte angemeldet, sitzt aber jetzt ein bißchen zwischen den Stühlen. Hätten sich unsere West-Propagandisten ähnlich vorsichtig und ehrlich verhalten, dann wären wir alle und vielleicht sogar unsere Politiker etwas weiter.

        1. @karl.dalheimer
          Ich fürchte, Herr Röper muss sich, als Einwohner Russlands, in seinen Berichten an der russischen Interpretation der Wahrheit orientieren. Sonst droht ihm Ungemach. Das sollte man wahrscheinlich beim Lesen seiner Artikel ebenfalls berücksichtigen.

          1. Ich fürchte, unzählige Journalisten müssen sich als Einwohner Deutschlands in ihren Berichten an der deutschen Interpretation der Wahrheit orientieren. Sonst droht ihnen Ungemach. Usw usw. DAS IST DER SKANDAL!
            Wenn Sie das nicht begreifen, fristen Sie ein hoffnungslos armseliges Dasein.

            1. @karl.dalheimer
              Was genau droht denn für Ungemach, wenn ein Einwohner Deutschlands sich nicht an die deutsche Interpretation der Wahrheit über Aktivitäten der russischen Sonderoperation in der Ukraine hält? Sind es ebenfalls Geld- (bis 1,5 Millionen Rubel) oder Haftstrafen (bis 15 Jahre), wie in Russland?

              1. In Indien war zu lesen, in der BRD sei das „Z“ verboten. In den USA war zu lesen, das „Z“ müsse in der BRD durch das 卐 ersetzt werden. Weiter wurde über Festnahmen wegen des Buchstabens in Rinteln berichtet.

                Ich habe bei der Polizei Rinteln, Tel. 05751-95450, angerufen. Die hat es mir bestätigt: Eine Familie wurde festgenommen, der Buchstabe in Tateinheit mit einer russischen Fahne ist mit drei Jahren Gefängnis bedroht. Nach § 140 StGB mit Bezug auf § 138 StGB und § 13 VStGB. Bei genauerer Betrachtung ist dieses Konstrukt vollkommen rechtswidrig und ein Fall nach § 344 StGB (Verfolgung Unschuldiger). Aber in einem Land, wo ein Hoher Richter (Dr. Roland Freisler) die Beschuldigten mit dem Gesetzbuch bewerfen kann, das brauche er nicht für eine Verurteilung – was soll man da sagen?

              2. Was droht? Die kurzfristige Entlassung. Streng genommen Berufsverbot. Freilich kommt das eher selten vor, weil schon bei der Einstellung auf Teufel komm raus gesiebt wird. Die Konsequenz ist, dass Ihre reichlich bornierten Ergüsse hier stehen dürfen und sogar diskutiert werden, während meine kritischen Kommentare bei den Lügenmedien sofort gesperrt würden. Seien Sie dankbar, dass Thomas Sie erträgt, ich wäre so geduldig nicht!

          2. @marcelwegner: Ich fürchte als Einwohner Deutschlands sind Sie Ihrem Karma erlegen, und wünschen eine Niederlage Russlands auf dem Schlachtfeld, oder wenigstens moralisch, um damit Ihr schlechtes Gewissen/Scham für die Verbrechen Ihrer Vorfahren zu kompensieren. Nun, damit sind Sie freilich kein Einzelfall, sondern ein typischer Vertreter des heutigen deutschen Mainstreams, den genau dieses Trauma gegen Russland eint und aufbringt. Der Schrei der Naziseele.

            1. Der größere Teil der Deutschen hasst die Russen nicht und ist sich der Geschichte bewusst.
              Wenn ich die Zahlen jahrelanger Diskussionen zugrunde lege, sind es zwei Drittel, die ein gutes Verhältnis zu Russland wünschen.
              Das, was in den Westmedien gebracht wird, ist Propaganda und keine Meinungsäußerung der Menschen dort.
              Ja, es werden einige aufgrund der Erfahrungen ihrer Familien mit den Sowjets dieser Propaganda erliegen.
              Aber die Menschen hier wollen Frieden, keinen Krieg nicht mit Russland und auch keinen Krieg in der Ukraine.

      3. Nazis gehen mit ihren scheußlichen, gehässigen Nazigeschichten hausieren, über „jüdisch-bolschewistische Greueltaten“ von „Bestien“, „Menschentieren“ und „Untermenschen“. Seit 80 Jahren nun.

        „Sie sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster…!“ Das hat diese Tage die Landeszentrale für politische Bildung BW über die Russen geschrieben, als Unterrichtsmaterial für Kinder. Das ist ein Zitat, wenn auch leicht verändert, aus Heinrich Himmler, Reichsführer SS, Posener Rede, 4.10.1943.

      4. @marcelwegener

        Was versuchen Sie hier?

        Nennen Sie doch ganz klar die Punkte, die Ihnen „aufgefallen“ sind!

        Sie verleumden hier ohne den Hauch eines Beweise Hr. Röper & auch den russ. Staat mit ihren unsinnigen Behauptungen, dass Hr. Röper der „Staatl. Sichtweise folgen MUSS um nicht mit dem GESETZ in Konflikt zu kommen“

        Aha, Welches Gesetz meinen Sie denn? Können Sie das im Wortlaut benennen?

        1. @GMT
          Unter Strafe stehen – laut Gesetzestext – konkret das Verbreiten vermeintlicher Falschinformationen über russische Soldaten, das Diskreditieren russischer Streitkräfte und auch Aufrufe zu Sanktionen gegen Russland. Demnach drohen für die „öffentliche Verbreitung bewusster falscher Informationen unter dem Deckmantel wahrheitsgetreuer Mitteilungen“ Strafen zwischen 700.000 Rubel (6300 Euro) und 1,5 Millionen Rubel (13.500 Euro) oder Freiheitsentzug bis zu drei Jahren. Deutlich härter fallen die Strafen aus für Amtsträger, die solche Handlungen begingen – mit Geldstrafen zwischen drei und fünf Millionen Rubel oder mit Straflager zwischen fünf und zehn Jahren. Im Fall von besonders schweren Folgen für die Verbreitung solcher Falschnachrichten drohen bis zu 15 Jahre Haft.

          Weitere Informationen über das – für Sie selbst nicht unwichtige – Gesetz finden Sie z.B. hier:
          duma. gov. ru/news/53773/

          1. So so, der Gesetzestext stellt also nicht Falschinformationen, sondern „vermeintliche“ Falschinformationen unter Strafe. Aber davon ab: Bedroht gefühlt hat sich die Lügenpresse der zu entnazifizierenden Länder, da die diese Straftatbestände erfüllt. „Öffentliche Verbreitung bewusster falscher Informationen unter dem Deckmantel wahrheitsgetreuer Mitteilungen“. Wer dieses Geschäft mit Hass und Lüge nicht betreibt, erfüllt die Straftatbestandsmerkmale gar nicht. Alles, was man im Alltag so an Mist und Irrtum verbreitet ist erlaubt.

            1. Guter Mann, ein solches Gesetz wäre hierzulande oder im liberal geordneten Westen überhaupt gar nicht anwendbar.
              Selbst bei restriktiver Auslegung oder gar Beschränkung auf wirkliche Härtefälle müßte man, im Hinblick auf die mögliche und überwiegend auch angemessene Rechtsfolge, deren freiheitlich-demokratisches KZ Guantanamo auf die ganze Insel ausweiten – denn wie meinte jüngst, hier auf dieser Plattform, ein solches regenbogeneingefärbtes Braunstück : „Wahrheit ist, was dir beliebt“. Das ist wohl die Freiheit, die sie meinen – oder eben ganz gewöhnlicher Liberalismus … geordnet, selbstredend, allerdings hat man mathematischen Modelle, mit denen man diese Ordnung beschreiben könnte, wohl noch nicht gefunden … das wird auch schwierig angesichts vorerwähnter Prämisse …

          2. @marcelwegener

            Bitte nicht gleich wieder mit Fälschung arbeiten!

            Da steht NICHT „vermeintliche“ Falschinformationen sondern :
            „öffentliche Verbreitung unter dem Deckmantel zuverlässiger Berichte über WISSENTLICH FALSCHE Informationen…….
            Die gleiche Tat, die unter Verwendung der offiziellen Position oder von einer Gruppe von Personen oder „mit der künstlichen Schaffung von Beweisen der Anklage“ oder „aus egoistischen Motiven“ oder „aus Gründen des politischen, ideologischen, rassischen, nationalen oder religiösen Hasses oder der Feindschaft“ begangen wurde, soll mit einer Geldstrafe von 3 Millionen bis 5 Millionen Rubel oder einer Freiheitsstrafe von fünf bis 10 Jahren bestraft werden.“

            Wer wahrheitsgetreu berichtet, hat doch kein Problem….
            Ich würde hier in DE so ein Gesetz begrüßen & vor allem wenn es auch tatsächlich Anwendung findet!
            Ich verstehe da ihre Einstellung nicht. Welche normale Mensch begrüßt es wenn gelogen & betrogen wird?

            1. @GMT
              Gibt es bei Berichten aus dem Gebiet der militärischen Sonderoperation denn immer eine einzige Wahrheit? Ich würde das sehr begrüßen, aber aus meiner Sicht gibt es das nicht. Basierend auf der unsicheren Faktenlage kann daher niemand „wahrheitsgetreu“ berichten. Wenn daher eine der Parteien die „Wahrheit“ definiert und Abweichungen von dieser Definition unter Strafe stellt, begrüße ich das definitiv nicht. Denn das führt zwangsläufig dazu, dass die Menschen sich nicht trauen, der offiziellen Interpretation der „Wahrheit“ zu widersprechen.

                1. @marcelwegener
                  Zitat: „Wenn ich nicht ernsthaft in Erwägung ziehen würde, beide Seiten zu hören, wäre ich nicht auf dieser Webseite, in der kritiklos die russische Staatsmeinung vertreten wird. Aber das hilft ebenfalls, um ein Gesamtbild zu bekommen.“

                  WARUM Sie hier sind, wissen nur SIE alleine – ihre Beiträge sind zum großen Teil nur nachplappern westlicher Medien OHNE auch nur Russland tatsächlich zu kennen.
                  Hier wird gar nicht „kritiklos die russ. Staatsmeinung“ vertreten. DAS behaupten NUR SIE.
                  Sie haben hier noch nie russ. Staatsmeinung präsentiert & dann sachliche Kritik geübt. SIE erwarten immer nur, dass alles, was die russ. Regierung macht unbedingt z kritisieren ist. Leider lassen Sie uns aber nicht wissen, WELCHE grundlegenden Werte SIE dabei betrachten.
                  Zitat:
                  „Allerdings glaube ich nicht, dass diejenigen, die vor Ort sind, immer die Wahrheit berichten. Wenn also die Russen vor Ort sind, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das, was sie von dort berichten, der Wahrheit entspricht (gleiches gilt für Ukrainer und alle anderen vor Ort).“
                  Nun gut, zum Glauben soll man in die Kirche gehen. Merkwürdig ist doch, dass ihr Glaube an Informationen des Westens & seiner Medien sofort den Reflex auslöst, Rusland muss lügen! Selbst unideologische Sachbetrachtungen – siehe Buchta & Naturgesetze zur Verwesung von menschlichen Körpern, kann ihren Glauben nicht erschüttern.
                  Seit Mio. von Jahren agiert&reagiert die Natur auf diese Weise, so dass z.B. in diesem spez. Fall, die westliche Propaganda einfach zu erkennen ist & Sie reden sich damit raus, dass man keine „Entscheidung“ dazu treffen kann, weil ihr Glauben ihnen das verbietet? Merkwürdig.

              1. @marcelwegener

                Sie verwechseln hier etwas, bitte genau lesen:
                „öffentliche Verbreitung unter dem Deckmantel zuverlässiger Berichte über WISSENTLICH FALSCHE Informationen“

                Nun sind die Russen vor Ort & vor allem beteiligte Seite – deutsche Journalisten sind selten vor Ort – wie z.B. in Buchta – aber behaupten etwas, was sie nicht wissen „können“ & da greift dann natürlich „öffentliche Verbreitung“ – als Deckmantel ZUVERLÄSSIGER Berichte“—>
                „WISSENTLICHE Falschinformationen“..

                Man sollte dann – soweit Sie ihre Ansicht tatsächlich ernsthaft in Erwägung ziehen – beide Seiten hören/sehen/lesen. Selber denken muss man schon alleine!

                1. @GMT
                  Wenn ich nicht ernsthaft in Erwägung ziehen würde, beide Seiten zu hören, wäre ich nicht auf dieser Webseite, in der kritiklos die russische Staatsmeinung vertreten wird. Aber das hilft ebenfalls, um ein Gesamtbild zu bekommen.

                  Allerdings glaube ich nicht, dass diejenigen, die vor Ort sind, immer die Wahrheit berichten. Wenn also die Russen vor Ort sind, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, dass das, was sie von dort berichten, der Wahrheit entspricht (gleiches gilt für Ukrainer und alle anderen vor Ort).

  16. @karl.dalheimer sagt:
    „Finde ich etwas leichtsinnig, die Frau mit der roten Kapuze so im Bild zu präsentieren. Sollten die Russen demnächst dort abziehen, wie in Butscha, kann sich die Einwohnerin auch tot im Straẞengraben wiederfinden.“

    Es ist vielleicht eine etwas blöde Frage, aber ich habe mich das bei Butscha schon gefragt. Warum gehen die Russen erst in eine Stadt rein und ziehen dann wieder ab? Ich habe keine Ahnung von Militärstrategie und vielleicht reichen die Truppen ja nicht aus, dass da Soldaten zurückbleiben können, aber ich hätte eigentlich gedacht, man besetzt im Krieg ein Land irgendwie.

    So erschließt sich mir gar nicht, was die ganze Militäroperation bringt.

    1. Danke, denn ähnliche Gedanken habe ich schon in den ersten Tagen des Einsatzes geäußert, als die Schar der Jubler noch sehr groß war. Es wird schwer sein, das alles zu einem irgendwie guten Ende zu bringen. Immerhin sollten sich unsere Medien und Politiker auch für den letzten, der sich von ihnen was vers0rochen hatte, entlarvt haben.

      1. Danke zurück. Ich hatte schon befürchtet, ich werde wegen der Frage als doof bezeichnet.

        Was die hierzulande agierenden Medien und Politiker angeht, habe ich gar keine Illusionen, das ist nur widerlich. Aber der ganze Fokus liegt so sehr darauf, wer im Recht ist und wer im Unrecht ist, wer böse Kriegsverbrechen begeht und wer einigermaßen fair kämpft. Das ist nicht unwichtig, ich will das nicht kleinreden.

        Aber es geht doch eigentlich bei einem Krieg auch darum, ein Ziel zu erreichen. Und wenn das Ziel erreicht ist, dann ist der Krieg vorbei. Eine Seite hat ihn gewonnen, die andere Seite hat ihn verloren und es ist wieder Frieden. Ich kann mir leider nicht vorstellen, wie das aussehen könnte, und wundere mich ein bisschen, dass das so wenig thematisiert wird.

    2. „Warum gehen die Russen erst in eine Stadt rein und ziehen dann wieder ab? ….ich hätte eigentlich gedacht, man besetzt im Krieg ein Land irgendwie.“

      Ich denke, man konzentriert sich jetzt auf die Gebiete die man dann auch langfristig halten möchte.

    3. Es ist ein Manöverkrieg, keiner mit festen Fronten. In Phase 1 haben sie gefährliche Objekte ausgeschaltet. Biowaffenlabors, Atomanlagen, ukrainische Luftwaffe und Luftabwehr, sonstige Militärobjekte. Außerdem rund um den Osten der Ukraine bis zur Linie Vinnitsa-Shitomir Stellungen aufgebaut, um gegnerische Kräfte zu binden, darunter die Belagerung von Kiew.

      In Phase 2 wurden viele dieser Stellungen abgezogen in Richtung Donbass. Wesrlich von Donetsk war die Heeresgruppe Ost der Ukraine in Angriffsstärke aufgestellt, die kampfstärkste, die sie haben. Schätzungen 60000 bis 100000 Mann, darunter 10% Nazis. Die sind nun eingekesselt und sollen erledigt werden. Daneben kleinere Kessel wie Mariupol. Dort sind auch Truppen, die bei Kiev waren.

      Massaker und Pogrome hat es bisher in den „Russengebieten“ gegeben. Butscha liegt aber im ukrainischen Kernland, damit war in der Form nicht zu rechnen. Bis jetzt weiß niemand genau, was dort wirklich passiert ist. Allerdings: Vorher war dort die Sondereinheit „Safari“, um Butscha „von Verrätern zu säubern“.

      Danach wurde von Politikern wie Klitschko und Medien sehr viel mit „Safari machen“ gedroht. Ohne zu wissen, wie viel von dem Massaker echt und wie viel gestellt war, würde ich das als Ukrainer als Alarmsignal nehmen: Wenn ihr mit den Russen fraternisiert, passiert euch das gleiche. Wir machen „Safari“. Niemand wird euch schützen und wir sagen hinterher, es waren die Russen.

    4. ging mir am Anfang auch so. Aber ich meine jetzt verstanden zu haben, dass die russischen Streitkräfte in die Ukraine mit einer recht kleinen Truppe rein sind. Und zwar in voller Absicht. Erstens sollen die Soldaten „richtig“ kämpfen lernen (und nicht verweichlichte Heulsusen wie die westlichen Soldaten werden), aber vor allem ist Putin nicht blöd und hat seine „Hauptarmee“ in Lauerstellung gelassen. Wenn sich US u. NATO zum Angriff auf die RF entschlossen hätten, hätte Russland dem nichts mehr entgegen zu setzen gehabt.

      Ich glaube die Russen sind von vornherein auf Nummer sicher gegangen und nun werden sie die komplette Ost-Ukraine einnehmen mit der kleinstmöglichen Streitmacht überhaupt. Wenn man Militäranalysten hört, sind einige ziemlich verblüfft darüber, wie es die Russen geschafft haben, eine National-Armee zu besiegen, obwohl sie 3:1 unterlegen waren.
      Auf thesaker.is gibt’s immer wieder gute Berichte und Analysen zum Krieg.

  17. @Hr. Röper: „Die beiden Referenden im Mai 2014 waren nicht über eine Unabhängigkeit (независимость) bzw. über eine Vereinigung mit Russland, sondern über eine Selbstbestimmung bzw. kulturelle /sprachliche Autonomy. (самостоятельность).“
    Exzellenter Artikel dazu vom Schweizer Militärexperten Jacques Baud:
    > https://www.thepostil.com/the-military-situation-in-the-ukraine/?utm_source=sendfox&utm_medium=email&utm_campaign=the-postil-april-newsletter

    1. Wenn ich mich recht erinnere, hat Hr. Röper es korrekt beschrieben.

      Die Unabhängigkeitserklärung wäre einer Anerkennung vorausgegangen – so ist es völkerrechtmäßig korrekt – deshalb ist die Krim ja auch nicht annektiert!

  18. Immer wieder Dank für die Aufklärung – aber nicht zuviel riskieren – vielleicht sollte man nach 2x Schutzengel (Tag 1 und 2) am dritten Tag anders vorgehen. Ich würde begrüßen, wenn Du heil und sicher zurückkehrst, sowohl für Dich selbst als auch für uns alle, die auf solche Nachrichtenseiten angewiesen sind um einen klaren Verstand zu behalten. Sehr berührt hat mich die Aktion mit den Videos für die Verwandten. Macht ja ne Menge Arbeit, die dann alle einzeln zu versenden, ist aber eine wunderbare Aktion und soooo wichtig. Viele hätten gesagt, das packe ich nicht, ich bin nur einer und das sind unendlich viele Leute. Aber es war richtig. Ja, Du bist nur einer. Aber für jeden einzelnen, der die Chance hatte, war es ein Gewinn. Es gab mal ne Parabel von einem Jungen, der nach einer Sturmflut angeschwemmte Seesterne zurück ins Meer warf. Ein Mann sagte zu ihm: Junge, bald brennt die Sonne, die vertrocknen eh – schau der ganze Strand ist voll, was macht es da für einen Unterschied, ob Du noch ein paar zurück werfen kannst. Der Junge schaute den Seestern an, den er gerade in der Hand hatte, warf ihn zurück ins Meer und sprach: Für DIESEN hier macht es jeden Unterschied. Daran mußte ich denken, als ich die Sache mit den Videos las. DAS ist wirklich echter Journalismus mit Herz! DANKE !

  19. Bin total von den Socken. Die ältere Dame im roten Anorack ist komplett perfekt geschminkt. Auch Lippenstift hat sie aufgetragen. Das muss man erst einmal fertig kriegen mitten im Kriegsgebiet. Retten die Russinnen als erstes Ihren Schminkkoffer wenn es in den Keller geht? Das soll jetzt nicht despektierlich klingen. Ich sehe ja die ganzen Verwüstungen. Aber das hat mir doch fast die Sprache verschlagen.

    1. Meine Güte. Sitzen Sie mal 6 Wochen im Keller als Frau plus Handtasche, dann würden Sie sich auch hübsch machen wollen, wenn Sie wieder unter Menschen gehen wollen. Einen Lippenstift hat doch jede Frau bei sich ;-/

    2. Das mit den für meinen Geschmack schrecklich knallrot geschminkten Lippen ist mir auch komisch aufgefallen. Kommt mir nicht so besonders auf das Wesentliche konzentriert vor. Wieso schminke ich mich, wenn ich schreckliche Gräueltaten verfolge? Ein ehrliches Gesicht, mit echt aussehenden Lippen, würde ich passender finden. Würde mehr zu der Wahrheit passen, die man von ihr erwartet, vom Prinzip her.

      IW

      1. Frauen, die Krebs haben & durch die Chemo & andere Medis nicht nur alle Haare verloren haben sondern auch aufgedunsen sind, schminken sich , tragen wenn es irgend geht, Echthaarperücken…. um für sich selber wenigsten einen Hauch von „Normalität“ zu bekommen & eben nicht das Gefühl haben ( wenigstens temporär), dass sie dem Tod näher sind als dem Leben….

      2. an IW:

        Man sollte nie von Äusserlichkeiten (Gesicht, Körper-Gewicht, Kleider-Stil etc.) auf das Innere (Intelligenz, Herzens-Bildung, Glaubwürdigkeit etc.) schliessen.
        Wenn Sie noch ein junger Mensch sind, darf man Ihnen das aber durchgehen lassen. Ich war selbst auch einmal so eindimensional unterwegs. Aber das Leben und die damit zunehmende Lebens-Erfahrung belehren uns oft eines Besseren.
        Ein gutes Beispiel sind gehörlose Menschen. Da sie sich selbst nicht hören können, ist die Artikulation oft schwer verständlich. Sie können trotzdem blitzgescheit sein und Wichtiges zu sagen haben.
        Aus diesem Grund spricht man ja auch nicht mehr von taub-stummen Menschen so wie früher; sie sind ja nicht stumm, ihre Stimmbänder sind vollkommen in Ordnung, sondern von gehörlosen Menschen.

    3. an Lissbeth:

      Es gibt Frauen, die MÜSSEN sich für die Männer schminken, bzw. für die Menschen, denen sie ausser Haus begegnen. Ich kenne welche, die sich sogar schminken, um morgens um 6:00 den Hausmüll im Container zu entsorgen. Sie könnten ja jemandem begegnen . . .
      Dann gibt es Frauen, die MÜSSEN sich schminken, weil es eben alle machen und man auch dazugehören möchte.
      Und dann gibt es noch Frauen, die sich für sich selbst schminken WOLLEN und um zu zeigen, dass sie sich nicht unterkriegen lassen wollen.

      Welcher Typ sind Sie?

      🌺

    4. Mich wundert es nicht. Meine Freundin ist Russin. Kamm und wenigstens Lippenstift sind immer dabei. Sie geht ohne sich zurecht zu machen, keinen Schritt vor die Wohnungstür. Auch wenn ich mich darüber amüsiere – was sie wiederum nicht so lustig findet, wird außerdem alles was als Spiegel unterwegs dienen kann, auch zum „Checkup“ als solcher genutzt. Die Frau im Bild ist einfach nur eine typische Russin. Es ist in diesem Zusammenhang auch eine Art psychologische Verarbeitung der Geschehnisse, wenn man nimmt was einem geblieben ist und etwas tut, was zur früheren Normalität gehörte. Und sei es nur sich zu schminken wenn man rausgeht und sich in der Schlange bei den Hilfsgütern anstellt. In dem Zusammenhang auch vielleicht interessant: Auf Webportalen von Russen in Deutschland (die inzwischen überwiegend von vielen Ukrainern zur Hilfesuche genutzt werden) waren unter anderem die ersten Fragen von nach D geflüchteten Ukrainerinnen, wo man sich Haare, Kosmetik und Fingernägel machen lassen kann.

      1. Wundert mich übrigens nicht. Auch meine Russischlehrerin und auch ihre VK-Kontakte sind immer sehr auf ihr Äußeres bedacht. Nuja, das ist ja bekanntermaßen attraktiv für manche Männer hier. Sicher gibt es auch so manchen… Konflikt… Verwicklungen… in deutschen Haushalten, wo nun eine Ukrainerin hinzukam. Also bei mir Zuhause undenkbar, meine Frau würde auf Angriff schalten.

  20. Die beiden Frauen aus Mariupol haben die Flucht nach Deutschland geschafft. Putin geht es nicht um die russischsprachige Bevölkerung, die er angeblich befreien will, stattdessen zerstört er deren Stadt und tötet sie.

    „Für ihre Mutter, sagt Aleksandra , sei es noch zu früh, sich Gedanken darüber zu machen, wie es weiter­gehen soll, sie stehe noch unter dem Sc-hock des plötzlichen Verlusts ihres bis­herigen Lebens. Als sie die Frage, ob sie eine Erklärung für Putins Überfall habe, beantwortet, laufen ihr Tränen über die Wangen. „Ich frage mich das seit sechs Wochen jeden Tag“, sagt Tatjana. „Putin hat in seiner Rede gesagt, er will die russischsprachigen Ukrainer be­freien. 99 Prozent der Einwohner Mariupols sind russischsprachig. Keiner von uns möchte befreit werden.“ Und Aleksandra er­gänzt, auch unter dem Eindruck der Gräueltaten von Butscha: „Die Menschen aus Mariupol sagen: ‚Wir wollen gar nicht wissen, was alles ans Licht kommt, wenn unsere Stadt nicht mehr belagert wird.‘“

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/flucht-aus-mariupol-wie-zwei-frauen-sich-nach-frankfurt-retteten-17951534.html

      1. @Nudelholz
        Das mit der Verhinderung der Nato-Erweiterung ging irgendwie nach hinten los. Nun wollen Schweden und Finnland (1300 km Grenze zu Russland) in die Nato. Das hätte man vorhersehen können.

        1. In Schweden wurden bereits Internierungslager für Nazi-Gegner betrieben. Die Hestapo, hemliga statspolisen, wurde nach dem Vorbild und mit Hilfe der Gestapo aufgebaut, heute Säpo, Sicherheitspolizei. Schweden hatte sogar eine Elektrolok „Hitler“, gebaut bei Siemens/Bautzen 1943, die SRJ 53.

          https://fib.se/historia/textilarbetare-fran-boras-blev-sveriges-meste-politiske-fange/

          Ein Buch über das Großfinnische Reich habe ich auch. Das sollte alle Finnvölker wie Komi und Nensen bis zur finnisch-japanischen Grenze am Ural vereinen, Estland; und Leningrad, weil dort vorher finnvölkische Fischerdörfer waren.

          Zuletzt hat Großskandinavien sogar bis zum Hindukusch gereicht, wo sie an der Abschlachtung von Afghanen und der Schaffung von Trümmern, Elend und Verbrannter Erde mitgewirkr haben. Derzeit sehen schwedische Soldaten zusammen mit den Tunnelnazis in Mariupol dem Endsieg entgegen. Die kommen nicht in die NATO, die werden entnazifiziert.

        2. Vår ynnest och nådiga benägenhet med Gud Allsmäktig!
          https://jvmv2.se/forum/index.php/index.php?mode=thread&id=212282
          SJ anskaffning av kinesvagnarna litt Ibr Del 1

          Interessanter Schriftwechsel unter Beteiligung von Nazis, Wehrmacht und der schwedischen Majestät, um Waggons chinesischer Bauart aus der belgischen Fabrik nach Schweden statt nach China zu schaffen. Die brauchten sie dringend, weil sie zu viele von ihren eigenen an die Nazis verliehen hatten.

          Ja, man erinnert sich. Auch wenn man hier die Nazigeschichte teils umgefälscht und teils ganz aus der Vergangenheit gelöscht hat – in Rußland und China erinnert man sich sehr gut.

        3. Mit der Nato-Erweiterung, d.h., dem Beitritt von Schweden und Finnland, war früher oder später zu rechnen. Schweden war noch nie wirklich neutral, schon lange vor 89 stark assoziiert, und Finnland ist mittels des EU-Beitritts auf Linie gebracht worden. (Nur wenn man sich die Geographie auf der russischen Seite so anschaut – das ist zwar etwas gewagt – aber mit der Bewegung großer Heeresverbände, auf die es letztendlich ankäme, würde es dort schwierig.)

          Man muß sich halt vergegenwärtigen, daß nach 1990 nicht nur die Nato neu ausgerichtet wurde, sondern auch der Prozeß der sog. europäischen Einigung (EWG->EG->EU), der nun eindeutig einem imperiales Paradigma folgte und in diesem Zuge bis heute eine Konvergenz zu verzeichnen ist.
          Das kann man z.B. an dem Umstand festmachen, daß ausnahmslos alle Staaten des vormaligen sog. Ostblocks, incl. der Bruchstücke von Jugoslawien, erst Mitglied der Nato und danach der EU wurden.
          Heute ist zwar Österreich noch nicht in der Nato (dafür Norwegen nicht in der EU) aber wir dürfen sicher sein, daß bei Bedarf Österreich jedem Nato-anliegen nachkommen wird.
          Aktuell jammern einige in der Schweiz ihrem Neutralitätsstatus nach, und man fragt sich, ob die die letzten 25 Jahre geschlafen haben.
          Gerade die Schweiz durfte so lange neutral sein, wie man das für notwendig oder zweckmäßig erachtete.
          Jedoch als die relativ friedliche Nachkriegszeit auf Grundlage einer Art europäischer und auch globaler Gewaltenteilung endete, war es auch mit der recht komfortablen Rolle der Schweiz vorbei, und sie verlor u.a. auf Druck der USA ihr wundervolles Bankgeheimnis.
          Ja, die Schweizer haben damit ein kleines Problem, jüngst konnten sie sich dem alles verschlingenden Moloch EU noch entziehen, es wird aber nur eine Frage der Zeit und vieler kleinerer Schritte sein, bis auch die Schweiz den Buckel krumm macht, sofern die EU nicht auseinander fliegt.

          Das alles interessiert die RF im Grunde herzlich wenig.

          Demgegenüber geht es im Falle der Ukraine um viel mehr, als nur den Nato-Beitritt, und ich glaube auch nicht, daß die Intervention der RF hätte überhaupt noch verhindert werden können.

          Die letzte Chance dazu hatte der Westen 2014 im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Umsturz und der damit einher gehenden Liquidierung eines Staates, den man alles in allem noch als demokratisch und gemäßigt ansehen konnte.

          Jedoch die Politik des Westens war nun bekanntermaßen genau auf diese Umformatierung der Ukraine ausgerichtet, wobei es erklärtes Ziel war, die schon immer dort umtriebigen Kräfte, für die „nationalistisch“ eigentlich ein Euphemismus ist, die vor allem militant russenfeindlich sind, zur Macht zu verhelfen.

          Und damit nahm das Unvermeidliche seinen Lauf …

        4. Schweden und Finnland sind weniger ein Problem.

          Aber die Ukraine ist ein Sonderfall.
          Ein instabiler Staat, mit einer Marionettenregierung, in wirtschaftlichen Schwierigkeiten, mit rechtsextremistischen Anwandlungen und einer Gesetzgebung, die diese Problematik noch vergrößert und in dem es jederzeit wieder zu einem Putsch kommen kann, will Atomwaffen und in die Nato, die im sogenannten kalten Krieg entstanden ist, um die Sowjets ‚im Schach zu halten‘.
          Und der Größenwahn der kampfeswütigen Nazis käme dem Hauptakteur der Nato sehr zupass.

      2. Welchen Völkermord? Meinst Du die 19 toten Zivilisten (auf ukrainischer und russischer Seite) im Jahre 2021 im Donbass? Hast Recht, dass hat Putin mit dieser Aktion locker revidiert – immerhin hat er nun in 6 Wochen mal so eben zehntausende Menschen ermordet. Ein feiner russischer Plan…

            1. Seltsam, bei euren militärischen „Sonderoperationen“ hat euch das nie interessiert, geschweige denn daran gehindert – im Gegenteil.

              Abgesehen davon ist das in diesem Falle wieder so eine kühne, unbelegte Behauptung – aber so kennen wir unsere freiheitlichen Demokraten, hochedle Kämpfer für Menschenrechte – und selbstverständlich bestimmt ihr, wer da wann und wie als Mensch gilt, „regelbasiert“.

            2. @marcelwegener

              Wo genau haben Sie diese Behauptung aufgegriffen? Woher haben Sie angebliche Zahlen?
              Ist das „unter dem Deckmantel zuverlässiger Berichte eine wissentliche Falschinformarion“?

              Genau das ist das, was Sie hier machen…

              1. @GMT
                Ich habe mich an den Angaben des russischen Verteidigungsministeriums vom 25.03.2022 orientiert. Von dort kommen keine wissentlichen Falschinformationen – das sollten Sie doch wissen. Demnach wurden 14.000 ukrainische Soldaten getötet. Zusammen mit den russischen und den zivilen Verlusten sind das deutlich mehr, als die ca. 14.000 Toten in den 8 Jahren zuvor.

                aa. com. tr/en/russia-ukraine-war/russia-claims-14-000-ukrainian-soldiers-killed-16-000-wounded-in-war/2545990

                1. @marcelwegener

                  Ihre Verlinkung ist NICHT das russ. Verteidigungsministerium sondern türkische Medien, die einen Artikel „schreiben“, eine russ. Person als Quelle angeben…..
                  Ich habe lange sucht nach den Briefings des russ. Verteigungsministerums, bisher aber NIE gefunden wie viele ukr. Soldaten angeblich getötet wurden….

                  Bitte eine ORIGINALquelle angeben – so ist das nur wieder entweder ein Manipulationsversuch oder Sie wissen tatsächlich nicht was echte Informationen sind & fallen selber auf die Propagandamedien rein… das wäre sehr traurig….

    1. Zwei, die wenn überhaupt, vielleicht nicht ohne Grund westwärts (max. 1/3 der geflohenen Mariupoler ist in die ukrainische Richtung, wesentlich mehr sind nach Donezk oder gleich nach Russland) nach FFM geflohen sind, behaupten für die Mehrheit der Mariupoler Bevölkerung zu sprechen? Natürlich typischerweise hinter Bezahlschranke verborgen, weil man sich ja nicht mit den Fragen, Meinungen, Kritiken und gegenteiligen Informationen von jenen auseinandersetzen mag, denen die Propaganda nichtmal mehr den jetzt 1 Euro wert ist! Sorry, aber die FAZ ist wie die meisten deutschen Medien, fest in der Hand von einschlägigen Medienkonzernen und/oder politischen Akteueren und nur eine der infantilen Propagandaschleudern der Atlantikbrückler und US-Exzeptionalisten. (Exzeptionalismus ist im Übrigen nur ein verniedlichender Ausdruck für inhaltlichen Faschismus in den Farben der USA.) Die haben wie man sieht, alle ihren Goebbels gut studiert.

  21. Die Berichte von Herrn Röper sind authentisch. Hier wird offensichtlich nichts gestellt. Menschen kommen zu Wort. Wollen das Angehörige benachrichtigt werden und erzählen vom Grauen, dass sie erlebt haben. Sagen auch bei Fragen des Beschusses, dass sie nicht viel dazu sagen können, da sie ja im Keller gesessen haben. Die Berichte in unseren MS Medien haben logische Lücken und wer es Wagt fragen zu stellen, der wird als Russenfreund abgestempelt. Keine weitere Diskussion mehr. Es ist sehr Mutig ins Kriesengebiet zu reisen. Meine Hochachtung.

    1. Bin Ihrer Meinung: Röper macht das, was möglich ist: Raucht eine Zigarette mit den Leuten, redet, guckt sich um und schreibt auf / photographiert, gibt offizielle Meldungen oder eigene Vermutungen / Ansichten als solche wieder. Schlichtes, unspektakuläres journalistisches Handwerk.

  22. Danke für Ihren Bericht.

    Wie wird es weitergehen mit den Menschen? Werden sie evakuiert, dürfen sie die Stadt verlassen, in welche Richtungen? Sicherlich wollen die Leute zu ihren Verwandten. Gelingt das?

    Grüße aus Deutschland, Metropolregion Rhein-Neckar,
    hoffen wir, dass dieser schreckliche Krieg bald endet!
    IW

  23. Nach dem zähen und sehr verlustreichen Kampf um Mariupol und der jetzt bevorstehenden Großoffensive im Donbass habe ich doch meine Zweifel ob die russischen Truppen nach Odessa marschieren werden um die Ukraine vom Schwarzen Meer zu trennen und eine Landbrücke zwischen Transnistrien und Russland zu bekommen.

    Odessa ist im Vergleich zu Mariupol ja ein noch größeres Kaliber und dort haben sich die Ajdar- & Asow Faschos verbarrikadiert. Vor allem ist der Landweg vom Westen der Ukraine in Richtung Odessa offen.

    1. Ich habe ohnehin so meine Zweifel an der russischen Kriegsführung, sonderlich effektiv war sie nie. Abgesehen von 1943-45, da hat man die Kräfte mal gebündelt und traf auf einen schwächelnden Feind, war so ziemlich jeder russische Krieg die letzten 200 Jahre ein ziemliches Gewürge.

      Wenn die kommende Offensive nicht mindestens bis zum Dnjepr kommt, dann endet all dies in einem Super-Donbass Konflikt, der auch wieder Jahre andauern wird.

      1. Laut Scott Ritter (ehemaliger US-Militär) ist die russische Kriegsführung in der Ukraine eine Art Meisterleistung, die den Amerikanern seit dem Golfkrieg verlorengegangen ist.

        Kann man glauben, kann man nicht glauben. Fakt ist, dass die Ukraine innerhalb weniger Tage die gesamte Luftabwehr, Flugzeuge, Schiffe usw. verloren hat und Russland den Himmel kontrolliert und auf dem Boden mit min. 150.000 ukrainischen Truppen konfrontiert ist.

        Georgien und Tschetschenien (2. Krieg) waren die Russen auch relativ schnell. Die Ukraine ist fast so groß wie Afghanistan.

        Die nächsten 3 Wochen bis zum 9. Mai werden vermutlich entscheidend werden für den Verlauf des Krieges.

        Die Sowjetunion hatte im 2. Weltkrieg einen 2-Frontenkrieg. Im Osten gegen Japan und im Westen gegen das deutsche Reich und seine Verbündeten. Und die Scharmützel im Osten liefen ja schon vor dem Angriff Hitlers. Davor durch Stalin fast die gesamte Säuberung der militärischen Elite. Durch Stalin die Rückabwicklung der ökonomischen Reformen von Lenin, davor einer der schlimmsten Bürgerkriege in Europa. Und dennoch haben die Russen gemeinsam mit den Brüdervölker es geschafft bis nach Berlin zu kommen.

      2. @Die Schneise

        Sie sollten sich bei den Russen als General melden – ich hoffe, Sie hatten wenigstens den Grundwehrdienst bei der dt. Regenbogentruppe! Nehmen Sie das Einhorn & gewinnen Sie den Krieg….

        1. @GMT
          Putin wird nicht umsonst Alexander Dwornikow als neuen Kommandeur der militärischen Sonderoperation eingesetzt haben. Oder ist das ein übliches Vorgehen nach 6 Wochen Einsatz, wenn alles nach Plan läuft?

          1. @marcelwegener

            Aha – auch hier wieder “ unter dem Deckmantel zuverlässiger Berichte eine wissentliche Falschinformation“?

            Falls SIE nicht mehr wissen woher Se das haben, könnte ich aushelfen:
            „Im April 2022 erhielt er nach WESTLICHEN ERKENNTNISSEN den Oberbefehl über die beim russischen Überfall auf die Ukraine eingesetzten Truppen.“

            „Im April 2022 wurde er LAUT EINER MELDUNG der BBC, die sich auf russische Informanten beruft, zum Oberbefehlshaber der russischen Invasionsarmee im Krieg gegen die Ukraine ernannt.[1] “
            ## 1 führt dann zu einem WELT-Artikel##

            „Zuvor hatte es nach westlichen Erkenntnissen kein einheitliches Oberkommando über die Invasion in die Ukraine gegeben.[6]“
            https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Wladimirowitsch_Dwornikow

            WER hatte denn nach ihren Erkenntnissen das Oberkommando?
            Und woher wollen SIE wissen, wie das russ. Militär ‚arbeitet‘?

            P.S. Ich vermute, dass alles nach Plan läuft – allerdings ganz anders als die USANATOd-Truppe bisher „Kriege führte“ – kein Wunder, dass die alle so konfus sind…Die Russen quatschen nicht, die machen…

            1. @GMT
              Ich finde es super, dass Sie so viel wissen. Noch besser finde ich, dass Sie Ihr Wissen so bereitwillig teilen. Das mit dem „nach Plan Laufen“ ist mir aber noch nicht klar: Warum vermuten Sie, dass der bisherige Verlauf der militärischen Sonderoperation nach dem Plan der russischen Regierung verläuft? Und was genau macht die russische Armee anders (nein: besser!) als die Armeen des werten Westens?

              1. @marcelwegener
                Zitat:
                „Ich finde es super, dass Sie so viel wissen. Noch besser finde ich, dass Sie Ihr Wissen so bereitwillig teilen.“
                ;o)) – ich finde ihre Reaktion ’super‘ – wenn man ihren Beitrag eindeutig widerlegt hat & ihnen damit nachgewiesen hat, dass Sie gerne nur nachplappern was die Westmedien vorgeben obwohl Sie ja selber behaupten, kritisch zu sein…
                „Wissen“ teilen – wenn es nachweisbar ist – sollte eigentlich wirklich freuen, denn es wird auch für Sie mehr an Wissen sein, dass sie sich aneignen können ohne dafür bezahlen zu müssen…

                Zitat:
                „Und was genau macht die russische Armee anders (nein: besser!) als die Armeen des werten Westens?“
                Schauen Sie sich die Kriege des Westens an, die letzten 30 Jahre reichen aus. Der Westen hat ALLES bombardiert, die Infrastruktur der Länder komplett zerstört & die Bevälkerung wahllos bombardiert. Das waren ECHTE Kriege gegen die Menschen dieser Länder!
                Russland bombardiert nicht wahllos zivile Objekte um die Menschen zu töten. Sie haben bisher ausschließlich militärische Objekte zerstört, Waffendepots & Ziele angegriffen, von denen sie angegriffen wurden…
                Hätte Russland sich so wie der Westen verhalten, wäre die Ukraine schon russisch…
                Das mag für Sie seltsam erscheinen aber Russland hat eindeutig die Ziele ihrer milt. OP ganz am Anfang klar & deutlich benannt.

                1. @GMT
                  „Russland bombardiert nicht wahllos zivile Objekte um die Menschen zu töten. Sie haben bisher ausschließlich militärische Objekte zerstört, Waffendepots & Ziele angegriffen, von denen sie angegriffen wurden…“

                  Bitte belegen Sie diese Behauptung. Bitte eine ORIGINALquelle angeben – so ist das nur wieder entweder ein Manipulationsversuch oder Sie wissen tatsächlich nicht was echte Informationen sind & fallen selber auf die Propagandamedien rein… das wäre sehr traurig….

    2. Taktisch wäre es nicht einfach, bis unmöglich, Odessa einnehmen zu wollen. Das dürfte auch nicht das Ziel sein. Genausowenig wie Kiew. Ich denke, es geht um einen Streifen (Novorossia) von Charkow, bis nach Mariupol. Die russischen Strategen schauen anscheinend eher nach „israelischen Lösungen“. Odessa wird wohl ukrainisch bleiben. Lediglich Kommandozentralen wie die Feuerleitstelle für die Neptunraketen, die die NATO dort einrichtet, wird man auch auf die Gefahr des Geschreis aus dem Westen „Angriff auf Zivilisten!“ liquidieren. Odessa wird aufgrund der Spaltung innerhalb der dortigen Bevölkerung ein langfristiger Unruhebrennpunkt (Beirut!) in der Ukraine bleiben.

  24. @marwe
    Glaube kaum das Putin damit ein Problem hat, sollst mal sehen wie schnell die skandinavischen Länder, nach der Nazisäuberung wieder den Schulterschluss mit Putin suchen. Die Dummen werden DE, PL und CZ sein, kann man vorhersehen.

  25. „dass Journalisten für die ukrainischen Nazis beliebte Ziele seien“ – soviele Journalisten wurden von den Nazis ja noch gar nicht getötet, oder Hr. Röper? Es ist eher schändlich, wieviele Zivilisten von den russischen Angreifern getötet worden sind. Es sollte ja ein sauberer Krieg sein und nur militärische ziele treffen… russisches Bla, Bla. Warum wird ein Theater zerbombt, wenn dort soviele Zivilisten sind? Das ist scheinbar russische Taktik – viele Menschen umbringen und in Angst und Schrecken zu versetzen, um sich dann später um so größer als Retter aufzuspielen, obwohl man ja selber vor Wochen die Stadt erstmal von allen Versorgungswegen abgeschnitten hat…
    Hauptsache Putin hat seinen Landzugang zur Krim – wie ist ihm egal. Und die einheimischen Menschen werden erstmal belogen, dass sich die Balken biegen.

      1. In Idlib, wär ne gute Idee. Da sitzen doch deren freiheitlich-demokratische Experten für sowas … Vielleicht wird sie da zur Bobengürtelträgerin umgeschult.
        Alles andere ist vergeblich.
        Oder sie irgendwo in den Meeren von Blut ersäufen, die ihres Gleichen da hinterlassen hat … gut es ist kein demokratisch-reinrassig ukrainisches, sondern nur Kanakenblut, aber das gibt der Sache noch das gewisse etwas… Mann, da gibt’s so viele demokratisierte Gegenden …

    1. „Es ist eher schändlich, wieviele Zivilisten von den russischen Angreifern getötet worden sind. Es sollte ja ein sauberer Krieg sein und nur militärische ziele treffen… russisches Bla, Bla.“

      Das ist keine russische Erfindung, dort zieht man nur die Register, die im Westen gang und gäbe sind. Also es ist schon mal kein Krieg, klar, das ist die halbe Miete. Dann werden Pläne immer irgendwie erfüllt, Check! Außerdem ist es sauber, wie auch die US-Antiterrorkriege plus Drohnenmorde rund um den Globus, also die letzten 20,5 Jahre, Check!

      Worüber beschweren Sie sich denn? Fühlen Sie sich etwa zu gut informiert? So genau wollten Sie all dies nie wissen?

      Es gibt keine sauberen Kriege, das verbieten schon die Waffensysteme heutzutage. Viele Waffen sind nicht einmal sonderlich effektiv, sie sollen nur eine scheiß Angst machen. Das kann eine höllenlaute Stalinorgel/Grad-Werfer oder ein stiller Jäger in der Luft sein, das ist unerheblich. Die Zeiten wo der Beste im Nahkampf wahrscheinlich noch gewann, ist schon lange vorbei.

      Aber diese Unwissenheit hat zu diesem Krieg geführt. Man dachte, Russland wäre ohnehin zu schwach gegen die NATO zu bestehen, was anhand der Kernwaffen in der Hinterhand schon als sportliche Haltung gesehen werden kann. Darauf haben sich alle Zurückruderer heutzutage verlassen, denn jetzt wo es ernst wird merken die erst worum es wirklich geht und ganz so easy wie gedacht ist es eher doch nicht.

    2. @hilda

      Zitat: „Es ist eher schändlich, wieviele Zivilisten von den russischen Angreifern getötet worden sind.“

      Haben Sie da zuverlässige Zahlen oder plappern Sie nur Ronzheimer & Elendsky nach?

      „Saubere Kriege“ gibt es NICHT!
      Russland zeigt hier ganz eindeutig, dass sie militärische Ziele bekämpft. Kann es da passieren, dass auch Zivilisten sterben? Eindeutig JA denn Nazis haben die Angewohnheit – genau so wie der IS – Zivilisten als Schutzschilde zu missbrauchen….

      Woher wissen Sie, dass in RF die „einheimischen Menschen belogen“ werden?

      Warum plappert ihr immer nur die Hetze nach OHNE mit den „belogenen Menschen“ zu sprechen?
      Fühlen Sie sich als Herrenmensch?

  26. Gute Arbeit, als ich 2003 bis 2012 in China arbeitete, lebte, verglich ich auch was über die Situation in China berichtet wurde in der westlichen Presse. Stimmte alles nicht überein mit der Realität vor Ort.
    Respekt für dein Arrangement.
    „Z“mfg

  27. Vielen Dank für diese eindrücklichen Berichte. Hier hat man immerhin das Gefühl nicht über stille Post informiert zu werden.

    Das dann vor Ort nur noch eher prorussische Kommentare fallen darf allerdings nicht verwundern. die „echten“ Ukrainer haben sich schon längst vom Acker gemacht, oder halten bei der von russischen Soldaten beschützten Presse eher den Ball flach, ist irgendwie auch logisch.

    Ich wäre also mit entsprechenden Grundhaltungen, selbst wenn Augenzeugen sie stützen extrem vorsichtig. Es kann auch einfach nur ein umgedrehtes Spiegelbild von Butscha sein. Dort wurden Blogger und Journalisten auch in Massen hin gekarrt. Und die treffen dort auch auch Bevölkerung, denen man auch irgendetwas erzählt hat.

    Ich beziehe mich da auf eine ihrer Aussagen, dass die Leute dort in ihren Kellern auch nicht genau mitbekommen wer auf was geschossen hat. In solchen Situationen gibt es halt nur schwarz oder weiß, den Luxus neutral oder sauber abwägend zu sein kann sich in so einer Situation niemand leisten. Anständige Journalisten sollen das auch wissen. Wer eine Ahnung davon bekommen will wie so etwas geht, sollte sich mal den Scholl-Latour durchlesen.

    1. Sie erwarten von T.Röper offensichtlich ware Wunderdinge, wenn er binnen eines… bestenfalls halben Tages in einer Großstadt, die Wahrheit aufdecken könnte.

      Die Wahrheit ist wohl eher, dass diese News hier die meisten Leser gerne hätten. Und ich will seine Arbeit wirklich nicht abwerten, doch die Wahrheit wird wohl doch etwas komplexer sein, die ergründet man nicht binnen einiger Frontbesuche.

      Allerdings kann ich auch mit Sicherheit sagen, die MSM-Gegenwahrheit basiert auch nicht auf besserer Recherche, das Framing klappt im Krieg immer super.

  28. Sehr verdächtig! Man ging nicht zur Geburtsklinik, weil dort nichts gewesen sei und es nichts zu sehen gäbe….

    „Auf der Fahrt vom Krankenhaus zum Theater habe ich gefragt, ob man uns auch zu der berühmt berüchtigten Geburtsklinik bringen könnten, die so viele Schlagzeilen gemacht hat. Die Soldaten haben als Antwort gelacht und gesagt, das würden sie ja tun, aber da sei überhaupt nichts passiert und auch rein gar nicht zu sehen, außer eben einem Gebäude, in dem, so wie bei eigentlich jedem Gebäude in Mariupol, alle Fenster fehlen. Da die Zeit begrenzt sei, mache es keinen Sinn, den Weg und die Zeit dafür aufzuwenden.“

    1. Klar, vordergründig gebe ich Ihnen Recht, das klingt merkwürdig. Doch – das Gebäude dort steht leer, ist genauso zerstört wie andere Gebäude. Schon der Blick in das Theater hzeigt: Man sieht Zerstörung, Scherben, Dreck, und? Das sähe man in der Geburtsklinik auch.Was beweist das dann? Und da überall wohl noch gekämpft wird, muss die Frage doch geklärt werden, wie sicher sind die Journalisten? Ich war – nicht als Journalist – 2007 in Sri Lanka. Dort war Bürgerkrieg, der – besonders im Osten – sehr präsent war. Dann wurde an einem Tag ein tamilischer Abgeordneter getötet. Und unsere Begleiter waren in Panik, dass uns etwas passieren könnte und lotsten uns schleunigst aus dem Tamilengebiet heraus. Als wir dort waren, fuhren wir mal zu einer Krankenstation irgendwo in der Knüste. Auf dem Weg dorthin fuhren wir an Soldaten vorbei, die die Straße nach Minen absuchten. Mir urde klar, wie gefährlich das dort war. Und ich war kein Journalist. Man muss nicht jede Sache unbedingt sehen, nur weil sie im Mainstream bderichtet wurde. Deren Fotos stammen auch von Quelle XY, die kaum recherchierbar ist, die aber perfekt zum westliche Narrativ passt, weil die Quelle XY genau sweiß, was der Mainstream sehen will. Da fragt man sich unwillkürlich: Was war zuerst: Die Henne, oder das Ei?

    2. @Bernhard99
      Nehmen Sie sich doch einfach einen Stadtplan vom Mariupol & schauen Sie mal ob es eventuell – außer den genannten Gründen – tatsächlich ein unnötiger Umweg sein könnte.

      Außerdem gibt es ja eine Augenzeugin für die Vorgänge von diesem KH – die junge Dame hat ja nun auch ein Interview gegeben & da ist eindeutig zu hören, dass es KEINE Raketen gab & die ukrainischen Soldaten sich in dem KH eingenistet haben….

      Also, was wollen Sie uns hier suggerieren?

    3. @Bernhard99

      Die Story mit der Geburtsklinik hat mich fassungslos gemacht. Da konnte doch jeder normal denkende Mensch sofort erkennen, dass das erstunken und erlogen war. Man stelle sich mal ein Krankenzimmer in einer Geburtsklinik vor. Frauen haben persönliche Gegenstände dabei wie, Bademantel, Pantoffel Handücher, Kosmetikartikel etc. Nichts davon war auf den Videos zu sehen. Keine Zudecken Kopfkissen, Matratzen. Ein Kinderbett ohne Matratze. Keine Säuglinge. Kein Blut. Die Fensterscheiben alle kaputt, aber die Scheiben in dem platzierten Brutkasten waren ganz.
      Man kann den Leuten auch jeden Mist erzählen und sie glauben das.

  29. Der „Zufall“, dass zweimal nachdem die Journalisten abgereist sind, an der besuchten Stelle etwas passiert ist, könnte mit der Telekom zu tun haben, z.B. das Mitführen eines Telefons.

    Selbst ausgeschaltet gibt das Handy ca. alle 15 Minuten einen Bing ab und meldet sich beim nächst gelegenen Funkmasten. Beim Telefonieren wird das sogenannte packet-switching benutzt bei dem der Header alle Informationen über die Herkunft, den Nachrichtenweg und Bestimmung einer Nachricht enthält. Wenn also ein „Router“ auf dem Nachrichtenweg eingesehen werden kann, ist das Telefon lokalisierbar.
    Auch ist es genug, wenn von einem neu gekauften Telefon mit neuer Sim-Karte eine überwachte Nummer angerufen wird. Das war der Fall bei Amiri, dem Mörder vom Breitscheitplatz. Er wurde auf einem leeren Provinzbahnhof in Italien mitten in der Nacht dort identifiziert. Jemand kannte wahrscheinlich die Nummer die er angerufen hat und hatte sie überwacht. Behörden können normalerweise Telekomverbindungen, Bezahlkartenbenutzungen und so ziemlich alle öffentlichen Kameras (Bezahlautomaten, öffentliche und z.T. auch private Überwachungskameras wie z.B. die von McDonalds, etc.) direkt einsehen.
    https://www.sciencedirect.com/topics/computer-science/routing-header

    1. Die Frage ist hier nur, ob in Mariupol noch irgendwelche Funkmasten funktionieren. Ganz zu schweigen davon, dass diese dann abgefragt werden müssen, um – welche Telefonnummer noch mal? – in seiner Position abzufragen. Kann sein, dass das so funktioniert, doch im vorliegenden Fall vermute ich eher, dass es nicht funktioniert.

    2. „Selbst ausgeschaltet gibt das Handy ca. alle 15 Minuten einen Bing ab“

      Also wenn das Telefon-Betriebssystem heruntergefahren ist – wir reden ja normalerweise von IOS und Android – dann wird es auch keinen Cell Broadcast und erst recht kein funktionierendes TCP/IP veranstalten. Das möchte ich doch dringend bezweifeln.

    3. Anis Amri „vom Breitscheidplatz“ war ganz sicher nicht der Mörder, sondern der Sündenbock, der erschossen wurde, um einen „Schuldigen“ zu haben und nach den richtigen Tätern nicht mehr suchen zu müssen. Er hatte ja Kontakt zu den Täterkreisen und konnte leicht mit GPS-Chips in Schuhen und Nähten präpariert oder beschattet werden. Die Täter waren Profis aus „Sicherheitskreisen“ und konnten den ganzen Polizeiapparat der EU zu Hilfsdiensten veranlassen.

      Die Volksmiliz hat auch Profis und wird den Gästen die nötigen Anweisungen für Handies und SIM-Karten geben. Geheim halten läßt sich so ein Konvoi mit Bus vor der NATO nicht, aber sie haben offenbar nicht in Echtzeit erfahren, wo der gerade ist, sondern nur später, wo der war und vielleicht noch ist.

  30. Ich stelle leider immer wieder fest, dass viele Menschen hier hoffen, dass die Berichte von Thomas die Russen freisprechen werden. Dann stellt sich heraus, dass es zwar so aussieht, aber auch immer leicht widerlegt werden kann. Nun, das ist im Leben nun mal so. Es gibt nicht die EINE Wahrheit. Und es gibt nicht nur Schwarz-Weiß, sondern alle möglichen GRautöne udn Farben. Und in diesem Fall ist das deutlich sichtbar:
    Der „Westen“ propagiert ein Narrativ: Der Russe ist böse, Der Krieg ist brutal von Seiten Russlands geführt, die Ukrainer leiden wegen Russlands Bomben, Massaker siond an der Tagesordnung, Putin schreckt vort nichts zurück ….
    Und die russische Sicht: Die Ukraine wird von Nazibanden beherrscht, unsere Truppen werden hinterhältig angegriffen, die Massaker gehen ausschließlich auf Naziaktivitäten zurück, wir sind nicht brutal…
    Leider werden wir – zumal nicht annähernd im Geschehen involviert – nicht mal ansatzweise herausfinden, was wirklich geschieht. Einzig das, was möglicherweise Hintergrund ist, kann sich einem erschließen, wenn man dafür offen ist. Aber auch das ist sehr schwer. Weil gerade viele Akteure sehr verdeckt arbeiten. Und vieles ist Schein. Die Friedfertigkeit des Westens zum Beispiel. Aber auch das ist nur eine von einem Narrativ bestimmte Sichtweise. Das sehen andere anders. Nun gut. Sei’s drum. Es wird letztendlich nur die Zukunft zeigen, wer mehr Recht hatte. Denkt nur an Georgien. Anfangs war es sonnenklar: Russland hat das arme Georgien angegriffen. Doch viel später, als der Krieg schon lange vorbei war und in Vergessenheit geraten ist, kam heraus (seitens der EU in einer Untersuchung), dass es genau umgekehrt war, dass Georgien gar nicht so ein Unschuldslamm war, sondern angegriffen hatte, in der Hoffnung, dass es Unterstützung vom Westen bekäme. Und wer weiß, vielleicht ist der verstärkte Angriff des ukrainischen Militärs Anfang Februar auf den Donbass genau das Gleiche: Die Ukraine hoffte, die Unterstützugn des Westens zu bekomen und dann mit den abtrünnigen Republiken kurzen Prozess machen zu können. Auch ein Narrativ.
    Wie gesagt, die Zukunft wird es zeigen. Wer jetzt behauptet, wer wisse genau, was abläuft, ist in meinen Augen höchst suspekt und absolut unglaubwürdig. Jeder hat nur seine subjektive Sichtweise, mehr nicht. Ich genauso, Thomas, Alina, … und andere haben wiedewr andere.
    Lasst uns mehr die „Menschheitsfamilien“-Sichtweise annehmen. Dann sind wir weniger dogmatisch, rechthaberisch, aggressiv, und insbesondere Nationalismus hat dann keine Chance mehr. Ihr seht, ich bin trotz allem noch verhalten optimistisch.

    1. „Ich stelle leider immer wieder fest, dass viele Menschen hier hoffen, dass die Berichte von Thomas die Russen freisprechen werden. Dann stellt sich heraus, dass es zwar so aussieht, aber auch immer leicht widerlegt werden kann.“

      Es kann weder bewiesen noch widerlegt werden.
      Nicht ohne eine unabhängige Untersuchungskommission.
      Aber wenn ich mir dann anschaue, von wem so etwas verweigert wird, dann mache ich mir schon Gedanken.
      Es kursieren, so weit ich weiß, unschöne Videos im Netz, aber nur von einer Seite.
      Es wurde zum weltweiten Mord und Totschlag aufgerufen, aber nur von einer Seite.
      Und die Hetze so einiger Journalisten und Kommentatoren gegen Russland beobachte ich auch schon länger.

      Thomas Röper lässt durch seine Berichte die Menschen Mensch bleiben und das ist gut.

      Ansonsten gebe ich Ihnen gerne recht.

    2. Die Russen haben doch keinen Krieg begonnen, sondern einen Feldzug innerhalb eines Krieges, der viel älter ist, viel größer als nur Ukraine und der dort seit acht Jahren mit militärischen Mitteln geführt wird. Man hat es mit Nazis zu tun, die Genozid betrieben und offen Pläne für arische Atombomben geäußert hatten, mit wiederholt offen erklärten Absichten zur Ausrottung aller Russen, mit Biowaffenlabors und mit der Option der Nato, dort irgendwann Raketen aufzustellen, die innerhalb von Minuten Moskau erreichen können. Konkret mit Angriffen auf die Volksrepubliken, die Beistandsverträge mit Rußland hatten, und Angriffsplänen auf die Krim.

      Die Russen sind freigesprochen insofern, als sie eine legitime Option ausgeübt haben. Daran ändert es nichts, daß so ein Feldzug eine häßliche Sache ist, bei der Dinge passieren, die man eigentlich nicht wünscht. Ob sie nun zu früh oder zu spät, zu zaghaft oder zu groß oder was auch immer eingegriffen haben, kann man diskutieren, wenn es vorbei ist, wie auch über Erfolg oder Mißerfolg.

  31. @Gunther
    Zitat: „Ich stelle leider immer wieder fest, dass viele Menschen hier hoffen, dass die Berichte von Thomas die Russen freisprechen werden. Dann stellt sich heraus, dass es zwar so aussieht, aber auch immer leicht widerlegt werden kann. “

    Leider bleiben Sie den Nachweis solcher Behauptungen gleich mal schuldig & entwerten ihren eigenen weiteren Kommentar damit…

    Nehmen Sie Drogen oder Morgens schon Alkohol zu sich? Oder soll das nur ein Versuch sein, sich als Gutmensch darzustellen, der angeblich doch so unendlich gerecht denkt, dass man – ja was genau? – tun oder lassen soll?

    Bildung scheint nicht unbedingt ein Rolle zu spielen wenn man sich nur in Szene setzen kann?

    Versuchen Sie sich allseitig & umfassend zu informieren, beschäftigen Sie sich mit Geschichte – die letzten 100 Jahre sind ausreichend an Material – und bitte, bewegen Sie sich unter realen Umständen in der Gesellschaft, reisen Sie in fremde Länder aber bitte nicht als Touri ins AllIn-Hotel & versuchen Sie andere Völker kennen zu lernen, hören Sie denen intensiv zu & stellen denen Fragen….tja & dann einfach mal versuchen, selber zu denken, mal zu analysieren, was sie gesehen & gehört & erlebt haben…..vielleicht sind Sie dann in der Lage für sich selbst eine Entscheidung zu treffen….die kann man dann auch guten Gewissens vertreten….alles andere stinkt gewaltig nach Heuchelei!

    1. Genau das ist es, was ich anprangere: Diese Denkweise, dass nur ich Recht habe. Dass nur meine Sichtweise richtig ist. Andere Sichtweisen müssen verkehrt sein. Und es gibt nur eine Wahrheit, und das ist meine. Merken Sie eigentlich, wie sehr Sie darin verhaftet sind? Sie unterstellen mir, dass ich nur als Touri in andere Länder reise. Aber klar doch, kann ja nicht anders sein. Dann das Gutmenschentum. Super! Wieder so ein Totschlagargument. Dass ich keinerlei geschichtliche Kenntnisse habe, ebenso. Sagen Sie mal, gefällt Ihnen Ihre Sichtweise? Wissen Sie überhaupt irgendwas von mir? Ich war 1989 und 2016 in Russland, und zwar nicht als „Touri“, ich war 207 in Sri Lanka, und nicht als Touri. Und ich habe dort mit Menschen gesprochen. Auh ich habe Erfahrungen, und Geschichtskenntnisse … nun ja, ich denke schon, dass ich mir so einiges da zutraue. Aber eines sicher nicht. Dass ich umfassend informiert bin, alles weiß. Vorurteile und Vorverurteilungen udn Unterstellungen habe ich sowas von satt. Ganz ehrlich, das habe ich als Kommunist in der Zeit vor 1989 so oft erlebt. Dann hat mich der „Realsozialismus“ extrem enttäuscht, obwohl ich immer noch meine, er hätte besse funktionieren können, wenn diejeingen, dioe in umsetzen, es besser verstanden hätten. Doch mit „hätte“ kommen wir nicht weiter. Also bitte ich Sie ernsthaft, sich mit Unterstellugnen zu zügeln. Klar soweit?

      1. @Gunther

        Lesen Sie doch bitte noch mal ihren Beitrag – den ich kritisiert habe, genau!
        Besonders das Zitat, was ich kritisiert habe….
        Dieses „WischiWaschi“, was Sie da suggerieren wollen ist genau das „Niemand weiß etwas, man kann gar nicht ausmachen, was „Richtig/Falsch“ ist, also macht man am besten gar nichts – es könnte alles falsch sein….

        Ihr „Menschheitsfamilie“ ist ja schön geschrieben…die meisten kümmern sich nicht mal um die eigene Familie, denen ist es egal, ob beim Nachbarn die Kinder misshandelt oder missbraucht werden – man kann sich ja nicht um alles kümmern…..

        Also, einfach ihren Beitrag aufmerksam nachlesen & dann können Sie sich gerne beschweren –
        Wenn Sie so lange in Russland gelebt haben – können Sie doch gerne ihre praktischen Erfahrungen mit der ‚Diktatur‘ hier einbringen…. & lt. ihrer „Beschreibung§ des Sri Lanka-Besuchs – waren Sie in einer geschützen Gruppe unterwegs….. das sind Touris in Ägypten auch wenn sie vom roten Meer im Bus nach Luxor gebracht werden….

      2. „Ganz ehrlich, das habe ich als Kommunist in der Zeit vor 1989 so oft erlebt. Dann hat mich der „Realsozialismus“ extrem enttäuscht, obwohl ich immer noch meine, er hätte besse funktionieren können, wenn diejeingen, dioe in umsetzen, es besser verstanden hätten. “

        Autsch…genau das ist so etwas, was ich meine…
        SIE waren „Kommunist“? Aha…… Da hatten SIE mit dem realen Sozialismus so gar nichts zu tun? Konnten den nicht sehen, erleben & haben auch gar keine Kenntnisse, ob es am Sozialismus lag oder eventuell noch andere Dinge hineinspielten, dass das Experiment misslungen ist?

        Und SIE waren natürlich gar nicht verantwortlich – das waren die „Anderen, die nicht so viel Ahnung von Kommunismus/Sozialismus“ hatten?

        Denken Sie einfach noch mal über ihre eigenen Aussagen nach…..und ob Sie nicht einfach nur zu denen gehören, die sich gerne selber belügen…..und wenn es nur dafür ist, sich konform zu verhalten….

        Muss jetzt leider arbeiten….aber das kann man ja noch später diskutieren…

        1. Ich habe selber erlebt, wie die Kommunsiten in Westdeutschland miteimnander umgegangen sind. Das passte gar nicht mit dem überein, was sie propagierten. Ich habe immer versucht, genau so nicht zu sein. Doch das wurde immer schlimmer.

  32. @GMT
    Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie einer der ganz Schlauen und Wichtigen sind? Und jeder, der nicht absolut Ihrer Meinung ist wird erstmal beleidigt und des Drogenkonsums bezichtigt. Sie haben bestimmt einen großen Freundeskreis und viel Spaß im Leben?

    1. @Nuri

      Sie können gerne meinen Kommentar auseinandernehmen – Stück für Stück – ganz akribisch…vorher lesen Sie den Kommentar, auf den geantwortet wurde….
      Wenn Sie diese Arbeit getan haben, können wir uns noch mal unterhalten….außer papperlapp kommt von Ihnen bisher nichts….
      Wenn Sie eine Frage nicht von einer Beleidigung unterscheiden können, tu t mir das leid für Sie!
      Sie sollten sich um MEIN Leben nicht so viele Sorgen machen, kümmern Sie sich um ihr Eigenes, ich denke, da hätten Sie ausreichend zu tun….

  33. Gunther sagt:
    „Ich stelle leider immer wieder fest, dass viele Menschen hier hoffen, dass die Berichte von Thomas die Russen freisprechen werden. “

    Ja, ich könnte mir gut vorstellen, dass das der Fall ist. Mir geht es auch so. Die antirussische Hetze in den Mainstreammedien ist so unfassbar bedrohlich, dass das Bedürfnis, ihr etwas entgegensetzen zu können, nachvollziehbar und auch richtig ist.

    Ich hoffe in der Tat stets, bei Thomas Röper Informationen zu finden, die dazu geeignet sind, in Gesprächen die Gemüter abzukühlen. Und das ist auch häufig der Fall, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Zumindest schafft er Zweifel. Das genügt.

    Wenn ein Volk dermaßen generalstabsmäßig gegen ein anderes Volk aufgehetzt wird wie wir (nicht-russischen) Europäer und Amerikaner derzeit gegen die Russen, dann deutet das stark daraufhin, dass die Aufgehetzten für eine Kriegsbeteiligung reifgeschossen werden sollen.

    Es ist daher überhaupt nicht schlimm, wenn die Russen ein bisschen netter dargestellt werden, als sie wirklich sind. Und es ist auch überhaupt nicht schlimm, wenn die Ukrainer ein bisschen böser dargestellt werden, als sie wirklich sind. Denn die Gefahr, dass unser Volk an der Seite Russlands in den Krieg gegen die Ukraine zieht, besteht NICHT. Umgekehrt besteht die Gefahr aber leider schon. Ein NATO-Krieg gegen Russland ist eine Katastrophe, die unbedingt vermieden werden muss. Um jeden Preis!

    Ich habe zwar wenig Hoffnung, dass eine solche Kriegsbeteiligung davon abhängt, wie aufgehetzt wir sind. Wenn sie das wirklich wollen, dann treten sie vermutlich unabhängig davon, was wir denken und fühlen, in den Krieg ein. Aber da offensichtlich der Versuch gemacht wird, uns aufzuhetzen, ist es den Kriegstreibern vielleicht doch nicht ganz gleichgültig, ob wir das wollen oder nicht. Viel können wir nicht tun, aber wir können uns wenigstens der Aufhetzerei verweigern und bei anderen die Gemüter kühlen, so gut das möglich ist.

    Dafür leisten die Informationen von Thomas Röper einen unschätzbaren Dienst.

    “ Nun, das ist im Leben nun mal so. Es gibt nicht die EINE Wahrheit. “

    In dem Punkt möchte ich widersprechen. Es gibt sehr wohl nur EINE Wahrheit und wir haben ein starkes inneres Bedürfnis, sie zu kennen. Es ist nur meistens nahezu unmöglich, sie zu ergründen, und wir müssen uns damit abfinden.

    1. Dem stimme ich zu: „Wir müssen alles dransetzen, der Aufhetzung gegen andere Völker entgegenzutreten. Denn das ist genau das Grundproblem unserer Gesellschaft: Sie grenzt sich ab gegen andere. Und dies soweit, dass sie anderen Gesellschaften keinerlei Existenzberechtigung zugesteht. Um das zu erreichen, werden anderen Konzepten die schlimmsten Dinge unterstellt, um die eigene Bevölkerung gegen ein Verständnis für den „Feind“ immun zu machen. Der Feind muss unbedingt ein Unmensch sein, dem man nicht trauen darf. Ich denke bloß daran, was die deutschen Politiker 2001 gedacht haben mussten, als Putin im Bundestag sprach. Ob so einige wohl gedacht haben: „Hoffentlich ist das hier bald vorbei und wir können wieder zur Tagesordnung übergehen, die da heißt: Der Russe ist böse.“ Sicher, so haben sie nicht konkret gedacht, aber sicher war ihr Gedanke in der Richtung: „Der kann ja viel reden, aber mit Russland gemeinsame Sache machen, das geht gar nicht.“ Wer weiß?
      Und in dem Sinne, einer Aufhetzung gegen Russland entgegen zu wirken, ist Thomas‘ Arbeit von unschätzbarer Bedeutung. Hoffentlich passiert ihm dort nichts, denn Krieg ist nun mal tödlich und irgendeine Scharfschützenpatrone könte sich verirren. Hoffen wir es nicht.

    2. „Eine Wahrheit“ – es kommt hier darauf an, wovon man redet und das ist ein wichtiger Aspekt.

      „Ist gestern an einem bestimmten Ort ein Sack Reis umgefallen?“
      Das ist binär zu beantworten. Ja oder Nein. (Streitfälle, „halb umgefallen“, mal außen vor gelassen).
      Es gibt hier eine Wahrheit, ob an sie heranzukommen ist, ob sie übertönt wird, das ist eine andere Frage.

      „Beeinflusst der Flügelschlag aller Krähen der Erde wesentlich das Windgeschehen auf der Erde?“
      Hier ist alles an allen Ecken relativ. Man darf sich hier nicht ködern lassen mit der Behauptung, es gäbe hier eine Wahrheit. Dies aber nehmen sich die Faktenchecker heraus. Sie sagen bspw. „es gibt keine relevanten Hinweise, dass…“ und diagnostizieren dann „Falsch“ oder „Wahr“ – eine binäre Vereinfachung – nebst Bezichtigungen der Lüge.
      Das ist aber entweder intellektuell dumm oder wahrscheinlicher, bei anwesendem Intellekt, unlauterer Vorsatz. Damit leben wir in der Propagandawelt. Es wird dort alles absolut bewusst und vorsätzlich zurechtgebogen.

    3. „Es gibt sehr wohl nur EINE Wahrheit und wir haben ein starkes inneres Bedürfnis, sie zu kennen. Es ist nur meistens nahezu unmöglich, sie zu ergründen, und wir müssen uns damit abfinden.“

      Das starke Bedürfnis diese eine Wahrheit zu kennen, ist zum einen die zutreffende Gewissheit, dass der Mensch einfacher mit der Wahrheit bezüglich eines Geschehens weiterkommt.
      Sonst wird das Dazulernen, welches ständig stattfindet, deutlich erschwert.
      Das gilt aber nur, wenn er selbst involviert ist.

      Die sogenannte Wahrheit stellt zum anderen auch einen Einigungsfaktor innerhalb einer Gesellschaft dar.
      Menschen ertragen es nur schwer, wenn die Auffassungen über ein Geschehen zu sehr von einander abweichen.
      Das ist eine menschliche Eigenschaft, die sich die Betreiber von Propaganda zu Nutze machen.

      Nach jahrelangen Diskussionen habe ich gesehen, dass alle Menschen von ihrem Wissen und ihren Erfahrungen her recht haben.
      Das, was sie jeweils erkennen, ist ihre persönliche Wahrheit.
      Sie können gar keine andere Sichtweise haben, nicht ohne weitere Informationen und Erfahrungen.
      Und diese müssen dann auch zunächst akzeptiert und eingeordnet werden können.
      Und das sollte an erster Stelle anerkannt werden.
      Und ja, diese persönlichen Wahrheiten können sehr unterschiedlich sein.

      Aber es gibt es noch das, was ich Grundwahrheiten nennen möchte.

      Eine Grundwahrheit betrifft die sogenannten Gesetzmäßigkeiten der Natur, die Beschaffenheit und die Eigenschaften der Elemente und das Zusammenspiel derselben.

      Ein andere Grundwahrheit ist ein bestimmter Zusammenhang zwischen dem Verhalten des Menschen und dem seiner Mitmenschen.
      Wer seinen Nachbarn beschimpft und drangsaliert und eine Feindvorstellung aufbaut, wird ein unbequemes und unschönes Leben haben, selbst wenn diese Nachbar gar nichts macht.
      Aber schon das Aufrechterhalten der Feindvorstellung, kostet Zeit, Ressourcen und die eigene Gesundheit.
      Und der Nachbar setzt sich womöglich zur Wehr, das bedeutet noch mehr Ärger.
      Wer sich hingegen unentwegt um ein gutes Miteinander bemüht, wird mit einiger Wahrscheinlichkeit Erfolg haben.

      Und eine weitere Grundwahrheit ist die stete Weiterentwicklung zum Guten von dem, was ist.
      Auch von den Menschen, selbst wenn es einem zur Zeit nicht so vorkommen mag.

      Diesen Wahrheiten nähern sich alle Gesellschaften in unterschiedlicher Geschwindigkeit.
      Manche sind beim zwischenmenschlichen Verhalten weiter vorn, andere sehen allgemein Menschenbildung als wesentlich an und/oder sind religiös und wieder andere haben im naturwissenschaftlichen Bereich Kenntnisse gewonnen.
      Erkannt werden müssen alle Wahrheiten, damit es den Menschen gut geht.

  34. KRIEG IN EUROPA: WETTLAUF GEGEN DIE ZEIT

    https://ansage.org/krieg-in-europa-wettlauf-gegen-die-zeit/#comment-16434

    Der Ukrainekrieg droht sich zu einem europäischen Flächenbrand auszudehnen.

    Kann das noch vermieden werden? Die Chancen stehen von Tag zu Tag schlechter.

    Ungläubig staunend sitzt man dieser Tage vor den Nachrichten und verfolgt die Entwicklungen im Ukrainekrieg.

    Die Leichtfertigkeit, um nicht zu sagen „Kriegsgeilheit”, mit der sich europäische Nationen als NATO-Mitglieder in den amerikanisch-russischen Krieg auf Kosten der Ukraine schieben lassen, ist atemberaubend.

    Die den genannten Narrativen zuzuordnende jeweiligen Realitäten sehen so aus:

    1. Die NATO ist kein defensives Verteidigungsbündnis auf Gegenseitigkeit. Weder die Ukraine noch Russland sind NATO- oder EU-Mitglieder. Das Kriegsgetrommel ist dennoch ohrenbetäubend.

    2. Für die Änderungen des Weltklimas sind andere als menschengemachte Gründe die ausschlaggebenden.

    3. Joe Biden ist per Medienmanipulation, Auszählungsbetrug und rigoroser Zensur der öffentlichen Meinung in den sozialen Netzwerken an die Macht gebracht worden. Der tatsächlich gewählte Präsident heißt Donald Trump.

    4. Westliche Regierungen sind Submarionetten der Marionette Biden.

    5. Es gibt und es gab kein Infektions- und Krankheitsgeschehen, das mit „Pandemie“ zutreffend bezeichnet worden wäre. Die behauptete Pandemie diente als Pseudobegründung für „Maßnahmen“, nicht die „Maßnahmen“ der Bekämpfung von „Pandemie“.

    6. Es gibt eine gekaufte, korrupte und geschmierte Presse, den sog. Medien-Mainstream. Dieser Mainstream funktioniert längst nicht mehr als vierte Gewalt, sondern als Narrativ-Verbreiter.

    7. Frauen sind nicht das friedliche, empathischere Geschlecht, sondern das, aufgrund seiner relativen physischen Schwäche für die Durchsetzung seiner Interessen zur Intriganz gezwungene, hetzerische Geschlecht, bestens geübt in der Kunst, die physische Kraft und das Begehren des anderen Geschlechts für seine eigenen Zwecke zu nutzen.

    Realitätskonstruktion und ihre Folgen

    1) Die Ukraine ist seit spätestens 2014 keine souveräne Nation mehr, sondern eine verkaufte und gekaufte Nation. Dort regierten seither keine Präsidenten, sondern von interessierten Kreisen aus den USA per Vorauswahl zur Wahl gestellte Prokönige, die tun und taten, was ihnen aus den USA aufgetragen wird.

    Aufgetragen worden war ihnen, die innere Staatlichkeit der Ukraine aufzulösen und die Ukraine bis an die Zähne zu bewaffnen, um sie als Aufmarschgebiet gegen Russland diesen interessierten Kreisen aus den USA zur Verfügung zu stellen.

    Im Gegenzug durften sich die amerikanischen Prokönige Poroschenko und Selenskyi samt der ukrainischen Oligarchie ungestraft auf unlautere Weise die eigenen Taschen mit Milliarden und Abermilliarden an Dollars vollstopfen.

    2) Die „Weltklimarettung“ entpuppt sich als Behelfsnarrativ. Sie hat ausgedient.

    Für den Krieg in der Ukraine und den nun im Raume stehenden Weltkrieg wird sie sang- und klanglos einfach aufgegeben.

    Ein großer Krieg konterkariert in Sachen „Weltklimarettung“ sämtliche Maßnahmen, die zu Friedenszeiten für alternativlos erklärt worden waren. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  35. „Im Westen ist es kaum bekannt, aber bevor Kiew 2014 den Krieg gegen den Donbass angefangen hat, hat es auch im Donbass (zu auch Mariupol gehört) ein Referendum gegeben […]“

    Darüber habe ich zufällig neulich auch erfahren aus einem Interview mit Leuten aus Mariupol. 98% Zustimmung, DPR beizutreten, sagen sie. Ich mag das hier nicht verlinken, die Leute sind zu sehen und nennen ihre Namen, ich finde das gefährlich.

    1. Das hat Thoma Röper schon in seinem Beitrag erwähnt. Es wird stimmen. Das aber wirft ein ganz anderes Licht auf die russische Aktion gegenüber der Bevölkerung von Mariupol und die ukrainische (zumal Asow) Eistellung zur Mariupoler Bevölkerung. Die Russen dürften Null Interesse haben. brutal die Bevölkerugn zu schikanieren. Das wäre extrem kontraproduktiv. Und Giftgas einzusetzen schlösse sich dann definitiv aus. Doch ganz anders die ASOW-Bande. Die zeichnete sich ja schon dadurch aus, dass sie äußerst brutal und ohne Skrupel gegen ihre eigene Bevölkerung vorgeht, die nur eines sind, nämlich nicht ukrainisch geprägt.
      Da stellt sich automatisch die Frage, warum wohl der Westen nie (odert bestenfalls nebenbei) über das Referendum berichtete. Und die Antwort ist klar: Es würde das westliche Narrativ vom brutalen Russen durchbrechen, wenn die Bevölkerung Mariupols lieber zu Russland gehören möchte.

      1. Mir ist das „Durchbrechen von Narrativen“ mittlerweile vollkommen egal. Nichts wird durchbrochen. Wahrheit ist egal. Ich bin da vollkommen desillusioniert. ALLES kann übertönt werden. Da kann die Sonne explodieren. Wenn all unsere Medien schreiben, der Russe habe die Sonne im Keller versteckt und mehrfach vergewaltigt, dann ist das hier anerkannte Tatsache.

        1. Auf die Idee kommen die auch noch, und verkünden das dann, ohne rot zu werden. Doch dann sollte man ihr Narrativ aufgreifen udn sagen: Wenn der Russe eine an der Oberfläche 5000 Grad heiße Sopnne vergwaltigen kann, dann – liebe NATO – ziehgt Euch warm an, es könnte dann im Pentagon etwa Schmelztemperatur von Wolfram herrschen, sollte der Russe Euch angreifen. Und Eure Atombomben explodieren dann schon vor dem Start in den Silos.

  36. Der Bericht hat mich spontan an eine Reportage über Nordkorea erinnert.
    Dort wurde auch eine Horde „Journalisten“ auf vorgeplannten Pfaden durchs Land geführt.
    Das hier ist aber härter für den Verstand.
    1. Die Invasion eines anderen Landes, wird „militärische Sonderoperation“ genannt.
    2. Die Invasoren werden von jemand befehligt, der seit Jahrzehnten predigt, das seine
    oberste Prämisse ist, sich aus den internen Angelegenheiten anderer Länder
    rauszuhalten.
    3. Es wird nicht das Ziel der Operation verfolgt ( Sicherung von Lugansk etc. )
    sondern das komplette Land wird zerstört.
    4. Nach erfolgter Bombardierung wird „humanitäre Hilfe“ geleistet.
    5. Das Zauberwort „NAZI“ macht den Agressor zum Guten.

    Analog zu Corona – ich habe mich bis heute nicht spritzen lassen – bekomme ich auch hier keinen logischen Zugang. Ist nicht schlimm, da so viele andere das verstehen.

    1. Nordkorea ist ein weltoffenes Land, wo viele Leute hinreisen. Man will sogar den visumfreien Reiseverkehr wiederherstellen, den man lange mit einigen europäischen Ländern hatte. Nordkorea hat eine direkte Reisezugverbindung nach Europa, die längste der Welt übrigens, und umfangreichen Reiseverkehr mit der VR China. Im Prinzip jedenfalls, wegen „Corona“ sind die Reisemöglichkeiten derzeit stark eingeschränkt.

      Und der Rest: Sie verbreiten hier die übliche Desinformation und Nazipropaganda.

        1. Rimini? Der gleiche EU-Fraß wie hier, die gleiche Propaganda und geistige Enge, der typische Gefängnisgeruch der EU. Wer will denn eine Reise machen, um die Zelle zu wechseln?

          Leider hat die EU die letzte Bahnverbindung in die Außenwelt eingestellt. Bestenfalls kommt man noch in EU-Assoziationsländer, die auch nicht besser sind, raus nur noch mit Trick und zu Kosten, die sich kaum einer leisten kann. Nordkorea bleibt ein Traumland. Hamhung ist eine der drei ordentlichen deutschen Städte, die es noch gibt, von der DDR gebaut. Die anderen sind die Altstadt von Qingdao, Shandong, China, und Windhoek, Namibia.

          – Tourismus in Korea – weltweites Interesse

          Zurzeit wächst rapide die Zahl der Touristen, die in die Demokratischen Volksrepublik Korea reisen …
          Der Tourismus in Korea lenkt weltweites Interesse auf sich, was vor allem mit reichen touristischen Ressourcen des Landes zusammenhängt. Korea, das von alters her als „Land der Morgenfrische“ bezeichnet wird, ist reich an natürlichen touristischen Ressourcen. …

          Sozialistische Architektur und Monumente, revolutionäre Museen, die gastfreundliche Bevölkerung, die kulinarische Vielfalt koreanischer Kochkunst, abwechslungsreiche Landschaften und unberührte Natur …

          Landestypische traditionelle und moderne Bekleidung, die innerhalb weniger Tage auch speziell für Sie maßgefertigt werden kann. Qualitativ hochwertige Ginseng-Produkte von Tee über alkoholische Getränke bis zu Kosmetik. … Münzen und Medaillen in den Edelmetallen Gold und Silber, Gemälde, Stickereien, Skulpturen etc. Eine reichhaltige Auswahl an einheimischen Büchern – auch in englischer und deutscher Sprache …

          http://www.nordkorea-info.de/reiseziele.html

        1. @Moses
          John Magufuli ist eine erfrischende Abwechslung von den Russland-Trollen hier. Er bricht auch mal eine Lanze für andere Länder. Ob man ihn dadurch ernster nehmen muss? Naja.

          1. @marcelwegener

            Woher nehmen Sie die Arroganz, süffisant @John Magufuli hier zu diskreditieren? Natürlich in völlig intriganter Art & OHNE ach nur ein echtes Argument zu haben?
            NUR weil SIE keine Ahnung von Zusammenhängen & andere Ländern haben aber gerne westl. Propaganda als Wahrheit verbreiten, dürfen andere nicht mehr Wissen haben als Sie?

            Sorry, das war ’ne ganz schwache Kür!

            1. @GMT
              Ich finde es super, dass Sie sich so sehr für andere (in diesem Falle John) engagieren. Das sagt viel über Ihre Persönlichkeit aus. Aber in wie fern habe ich den guten John diskreditiert? Ich habe hervorgehoben, dass er sich auf eine erfrischende Art von vielen Trollen hier abhebt. Insbesondere sein Engagement für Nordkorea als Tourismusziel finde ich ungewöhnlich. Mir war es tatsächlich nicht bekannt, dass Nordkorea touristisch so attraktiv ist. Mea culpa und Asche auf mein Haupt für diese Ignoranz.

    2. Bei der zweiten Reise hatten die Teilnehmer offenbar durchaus Einfluss auf die Route, wie Herr Röper in seinem Bericht schrieb.
      „Nach dem Besuch der Fabrik drängten unsere Beschützer darauf, wir sollten zurückfahren, denn der Weg sei lang und sie wollten uns vor Einbruch der Dunkelheit zurück auf die Krim bringen. Aber wir hatten von Zivilisten gehört, in einem Wohngebiet sei eine ballistische Rakete von Typ Totschka-U mit verbotener Streumunition runtergegangen. Das wollten wir unbedingt noch sehen und so haben wir die Soldaten überredet, zuerst noch dahin zu fahren, bevor es auf die Rückfahrt geht.”
      xhttps://www.anti-spiegel.ru/2022/melitopol-meine-zweite-reise-in-das-konfliktgebiet-in-der-ost-ukraine/

  37. Danke für all die Antworten. Ich vermisse jedoch die Argumente die das wiederlegen, was meine Aufzählung anführt. Letztendlich stellt sich die Pressewelt als nur 2 seitig dar. Entweder Mainstream oder freie Presse, wobei die freie Presse immer die 180 Grad andere Seite vertritt – auch dann wenn diese Kriege beginnt. Die Kommentare hier zeichnen sich nicht durch unabhängiges Denken aus, sondern sind genauso einseitig wie die Berichterstattung. Wer einen anderen Standpunkt vertritt, selbst wenn er argumentiert und nicht beleidigt, ist ein Troll, Nazi oder wasauchimmer. In dem Punkt genau wie die Mainstream Presse.

    1. Das sind keine „Argumente“, das ist platteste braune Propaganda. Die mentale Isolation der EU gegenüber dem Rest der Welt. In Ihre Echokammer ist offenbar seit Jahren nichts von außen mehr eingedrungen. Warum nicht? Weil Sie nicht wollen, denn sonst wäre das anders. Als nächstes müssen Sie noch Links zu GEZ-Anstalten und Lügenpresse hier einstellen, Beweis der Propaganda durch Wiederholung der Propaganda.

    2. @Cuchulin
      Meinungsvielfalt wird hier im Forum tatsächlich nicht gewünscht. Man ist gerne unter sich und bestätigt sich lediglich in der klaren schwarz-weiß-Denkweise. Ich find’s nachvollziehbar, wenn man sich die Welt so einfach macht, dass alles in diese beiden Schubladen passt. Dann braucht man nicht nachzudenken und kann – wenn man einmal einen Meinungsführer wie Herrn Röper gefunden hat – diesem blind hinterherlaufen. Wie gesagt: Sehr nachvollziehbar und menschlich. Problem ist nur: Die Welt ist nicht schwarz oder weiß, sondern grau in allen Schattierungen.

          1. Und wie machen die Nutzer das? Wir befinden uns hier in einem Forum und nicht an einem Stammtisch, an welchem der Lauteste die anderen niederschreien kann. Es wird zwar heftig diskutiert, aber unterdrücken kann man Gegenmeinungen nicht – und das ist auch gut so.

            Sowohl Diskussionsteilnehmer, als auch Leser der Kommentare können sich aufgrund der freien Kommentare ihr eigenes Bild machen. Davon kann man bei den meisten sogenannten MSM nur träumen.

            1. Ich gebe Ihnen völlig Recht: Es ist die einzige Möglichkeit, bei Meinungsverschiedenheiten einen Konsens zu finden, wenn der andere seine Meinung auch äußern kann. Allerdings ist das reflexartige Schwingen der Nazikeule oder das Aussprechen persönlicher Beleidigungen bei abweichenden Meinungen kein Indikator dafür, dass man Meinungsvielfalt respektiert. Mich stört’s nicht weiter, aber das prägt halt die Gesprächskultur im Forum.

              1. @marcelwegener
                Zitat:
                „Es ist die einzige Möglichkeit, bei Meinungsverschiedenheiten einen Konsens zu finden, wenn der andere seine Meinung auch äußern kann. “

                Es hat Sie bisher NIEMAND daran gehindert, ihre „Meinung“ zu äußern oder es gar verboten.

                Zitat:
                „Allerdings ist das reflexartige Schwingen der Nazikeule oder das Aussprechen persönlicher Beleidigungen bei abweichenden Meinungen kein Indikator dafür, dass man Meinungsvielfalt respektiert. “
                SIE behaupten, dass hier „die Nazikeule REFLEXARTIG geschwungen wird – bleiben aber wieder einmal den Nachweis schuldig! Genau so , wie Sie das mit angeblichen „Beleidigungen“ machen…… erklären Sie doch einfach mal, WAS eine Beleidigung darstellt & suchen sich mal die Definition für Beleidigung!
                Nur weil jemand emotional instabil ist wird er ALLES als Beleidigung auffassen, was seinem Kommentar widerspricht.
                Zitat:
                „Mich stört’s nicht weiter, aber das prägt halt die Gesprächskultur im Forum.“
                aha – Gesprächskultur legen SIE fest? Wer selber keine Argumente hat, möchte ganz schnell festlegen, was „Gesprächskultur“ ist & was nicht?
                Diskussionen sind zum diskutieren da, da muss man einfach mit Widerspruch rechnen. Wer glaubt, sich hier in einer Beliebtheitsshow zu befinden, ist dann falsch…. Man sollte die persönlichen Emotionen der eigenen Unzulänglichkeiten mal abschalten & sich mit der Sache befassen – dann fühlt man sich ach nicht beleidigt…das sind infantile Einstellungen….

          2. @marcelwegener

            Ich stelle fest, dass SIE hier jetzt wissentlich Falschinformationen verbreiten!
            Ihre Meinung wird gar nicht unterdrückt!
            Aber ihnen wird widersprochen & vor allem nachweislich ihre Aussagen widerlegt!

            Dass Ihnen das nicht gefällt, ist klar aber satt tatsächlich Argumente zu bringen & sachliche Nachweise, versuchen Sie immer wieder zu manipulieren & zu täuschen, in der Hoffnung, andere machen sich nicht die Arbeit & lesen z.B. ihre Quellen nach & offensichtlich aufmerksamer als Sie.

            Das ist eigentlich alles & leider Realität, Fakten & Tatsachen!
            Geben Sie sich einfach mehr Mühe, dann müssen Sie auch nicht jammernd lügen – denn das tun Sie hier wirklich, wie JEDER lesen kann.

            1. @GMT
              Ich greife mal Ihr obiges Zitat auf: „Aber ihnen wird widersprochen & vor allem nachweislich ihre Aussagen widerlegt!“
              Dafür haben Sie doch sicherlich ein Beispiel, oder? Aber zum Widerlegen bitte eine ORIGINALquelle angeben – so ist das nur wieder entweder ein Manipulationsversuch oder Sie wissen tatsächlich nicht was echte Informationen sind & fallen selber auf die Propagandamedien rein… das wäre sehr traurig….

      1. Ach ja, „Meinungsvielfalt“, „Faktenvielfalt“, „Wahrheitsvielfalt“, „identity“, „diversity „, etc. etc. – eine komfortable, wunderhübsche Regenbogenwelt habt ihr Liberalen euch da geschaffen – da braucht man kein Rückgrat – da genügt ne Wirbelsäule.
        Und es ist auch richtig interessant, wer da in welchem Kontext doch immer „Meinungsvielfalt“ fordert, jedoch „Interpretation von Wahrheit“ meint.

        Aber der Tanz zwischen vielen Stühlen ist irgendwann vorbei, und das irgendwann ist JETZT.
        Wer sich heute auf die Seite dieses ukrainischen Staates schlägt, ist würdiger Erbe des Geistes von „München 1938“.
        Aber natürlich kann sich jeder hinter seiner persönlichen Maginot-Linie verschanzen, da sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt,,,,

  38. Oh man, hört ihr Euch manchmal auch selbst zu?
    Nichts rechtfertigt den Krieg den das böse Russland führt, rufen die Einen. Und ob, die Anderen.
    Dann schaut man betröppelt auf die Opfer und vergisst glatt wie es so weit kommen konnte. Welchen Anteil das eigene Lager an dieser Situation hat hinterfragt man aber nicht.

    Also frage ich mal Alle, wie und was führte zu der heutigen Situation ? Was geschah zwischen 1991 bis heut in dem Land?

    AZOV und das Geflecht darum ist das Ergebnis nicht der Auslöser.

    1. „Was geschah zwischen 1991 bis heut in dem Land?“
      Das hat doch US-Viktoria Nuland 2014 authentisch erklärt: „Wir (=USA) haben nicht umsonst 5 Mrd. in der Ukraine investiert !“
      Also war das Jahrzehnte lange CIA Vorbereitung (vermutlich mit Mossad-Assistenz), um die Ukraine auch ins US-Nato-Imperium zu integrieren. Die inzwischen publizierten Teile des Laptop-Inhalts von Hunter Biden, dem verkifften Söhnchen des Teleprompter-Vorlesers Joe Biden, beweisen ja auch das umfangreiche „Investment“ der allgegenwärtigen US-Gangs.

      1. Die Bundesregierung hatte ebenfalls kräftig mitgemischt. Bei dem berühmten Telefonat von Mrs. Nuland wurde ausgehandelt, ob nun Jazenjuk oder Klitschko der nächste Präsident werden solle. Klitschko wurde durch die Konrad-Adenauer-Stiftung aufgebaut. Es scheint so, als ob die USA ihre Ziele verfolgten und die durch Deutschland dominierte EU. Letztendlich haben sich die USA durchgesetzt.

  39. Liebe Menschen

    Ich mache mir seit einiger Zeit allergrösste Sorgen in Sachen

    → WEF→New World Order→digitales Notenbankgeld eingepackt im Transhumanismus
    (Klaus Schwab und Yuval Noah Harari spielen darin die Hauptrolle)

    Corona und der ganze Krieg rund um die Ukraine sind reine Ablenkungsmanöver!

    Im Hintergrund wird kräftig am NWO und dem digitalen Notenbankgeld gearbeitet. Das ist es! Die Gründe liegen in mehrerlei Hinsicht auf der Hand:

    Die USA stecken bis zu den Nasenlöchern im Schuldensumpf (über 30’000 Milliarden USD) → bei historisch tiefen Leitzinsen um die 0.5%… und bei anziehender Inflation von über 8%… und bei historisch exorbitant hoher Geldmenge… und bei doppeltem Inflationsdruck von oben (von Seiten des Geldkreislaufs) und von unten (von Seiten des Güterkreislaufs)

    → FAZIT: die USA stehen historisch vor dem gigantischsten Schlammassel namens Staatsbankrott. Aus die Maus.

    → Dazu kommt erschwerend die Tatsache, dass Russland zusammen mit China und Indien NEU einen alternativen Handelsplatz ausserhalb des US-Dollars geschaffen haben! Die Dollar-Schwäche wird dadurch noch zusätzlich forciert, was in einen gigantischen Abwärtsstrudel des Dollars und somit des amerik. Staatshaushaltes führen wird!

    Die USA haben fertig. Das wissen die. Corona und der ganze Ukraine-Stellvertreter-Krieg kommen den Amerikanern insofern zupass, als sie zusammen mit dem WEF, mit dem BIZ (Bank für internat. Zahlungsausgleich) mit BIG-MONEY (BlackRock und VanGuard) sowie mit BIG-TECH an der NEUEN WELTORDNUNG für die FINALE PHASE arbeiten.

    ***********************************************

    WAS KÖNNEN WIR TUN?

    Uns untereinander vernetzen. Kleine, effektive, effiziente Widerstandsnester bauen, ABER IM FRIEDEN! Friedliche Demos ok.

    Es geht darum, sich VORZUBEREITEN auf diese ur-gewaltige, ich meine, dies wird die heftigste, allergrösste faschistoide Welle, die über den Erdkreis ausgerollt wird (digitales Notenbankgeld verbunden mit dem gottlosen Implantat (Chip unter die Haut)).

    WIDERSTAND ist Bürgerpflicht! ABER, im FRIEDEN. Kontakte zu den Urproduzenten. Am Ende geht es einfach nur darum, sich mit den allerwichtigsten Nahrungsmitteln einzudecken. Deshalb wird der Bauernstand und damit verbunden der aktive, gute Kontaktaufbau zu den Bauern lebensnotwendig.

    Nach Möglichkeit kleine Gold- und kleine Silbermünzen kaufen, um sich abzusichern (= alternative Währung!).

    ****************************************************

    Ich werde nach Ostern zwei Themenblöcke, die damit in direktem Zusammenhang stehen, näher beleuchten:
    1. Die Hure Babylons (Fortsetzung)
    2. Das endzeitliche Gericht aus Sicht des Alten Testaments (= die sogenannte 70igste Jahrwoche) sowie das endzeitliche Gericht aus Sicht des Neuen Testaments (= die 7 Siegelgerichte). AT und NT sagen beide dasselbe aus, was ich als hochinteressant einstufe!

    Schöne Festtage, wie auch immer, und trotz allem!

  40. Ich zolle Thomas größten Respekt für seinen Einsatz in der Ukraine und es ist bedeutsam, dass eine objektive Berichterstattung aus der Ukraine erfolgt. Denn ganz gleich, was ein jeder von diesem Konflikt hält, auf welcher Seite er steht, es sterben Menschen, es werden Menschen verletzt, es verlieren Menschen ihr Heim, ihre Existenz. Es ist also enorm wichtig zu zeigen, wer die wirklichen Mörder sind.

    Aber trotzdem möchte ich nochmals den Gedanken einbringen, dass Russland jetzt der Ideologie des Westens, der unbeschreiblichen Arroganz und unfassbaren Unmenschlichkeit, den Krieg angesagt hat, nicht dem Brudervolk Ukraine. In Realität sehen wir die militärische Auseinandersetzung in der Ukraine und ich bin wütend, fassungslos und traurig darüber, dass dort Menschen sterben, russische, wie ukrainische, und das nicht für ihre eigenen Ziele oder das Überleben ihres eigenen Landes, sondern nur weil der Westen dies so wollte, damit er noch ein paar Jahre länger sein krankes, kaputtes System aufrecht erhalten kann, das aber unumstößlich zum Untergang verurteilt ist. Russland ist in die Ukraine einmarschiert, keine Frage, aber das russische Ziel ist doch nicht die NATO freie Ukraine. Finnland und Schweden signalisieren jetzt, den NATO Beitritt in Betracht zu ziehen. Die NATO/der Westen zündelt also weiter. Und sie werden nicht damit aufhören, bis wir, das Volk in jedem einzelnen Land Europas und auf europäischer Ebene diesem Streben ein Ende setzen.

    Russland zwingt daher uns, dem Volk in der Ukraine, aber auch den Völkern in Europa jetzt den Realitätscheck auf. Russland führt dabei keinen Krieg gegen die Völker, sondern nur und ausschließlich gegen unsere Regierungen, aber wir müssen anscheinend erst leiden, bevor wir bereit sind zu sehen, zu verstehen und zu handeln. Das wird das Jahrhundert Russlands werden und Putin der Mann, der für immer in die Geschichte eingeht, weil er die Menschheit von diesem Joch befreit hat. Wie hart das für uns wird, entscheiden schlussendlich wir selbst.

    Ich bin mir bewusst, nicht immer die richtigen Worte, Ausführungen zu finden, die selbst beim geneigten Leser den erwünschten Zustimmungseffekt auslösen, daher möchte ich auf diesen Beitrag auf Odysee unter dem Kanal Max Wende, Kai Orak, „Eine strategisch klare Analyse und Prognose aus ungewöhnlicher Perspektive zum Ukraine Konflikt“ verweisen. Bitte schaut euch diesen Beitrag an!!!!

    https://odysee.com/@MaxWende:f

    1. Mit welchem Recht darf sich Russland denn zum selbsternannten Vorkämpfer gegen die Nato aufschwingen und die Menschen in den Nato-Ländern von diesem „Joch“ befreien? Die Menschen dort sind doch zufrieden, ihnen geht es ökonomisch besser, als beispielsweise den Russen. Und sie wählen ihre Regierungen selbst und immer wieder so, dass sie in der Nato bleiben. Darf Russland das, nur weil es die Nato nicht mag? Warum diesen offenbar zufriedenen Menschen den russischen Willen aufzwingen?

      1. @ marcelwegner: Ist es so, dass die Menschen ihre Regierungen immer wieder so wählen? Ich zumindest habe an der Rechtmäßigkeit der letzten Bundestagswahl doch erhebliche Zweifel. Mal ganz abgesehen von den vielen Verstößen gegen die Wahlordnung, die offen bekannt und auch eingeräumt sind, also keine Verschwörungstheorie, ist das Ergebnis doch ideal ausgefallen, wenn man den Mist, der jetzt läuft, so wollte, oder? Ein Bundeskanzler, der erpressbar, da kriminell ist, wird wohl kaum von der Agenda abweichen, wenn er nicht in den Knast will. Und der Rest der Regierung, ideologische Idioten, die keine Ahnung davon haben, was Realpolitik bedeutet. Die bisherige Regierung ist Opposition, kann also auch nur bedingt aufschreien, wenn ihr der eigene Mist aus Regierungszeiten nicht um die Ohren fliegen soll. Also wenn Chaos in Deutschland das Ziel war, dann war das Wahlergebnis der Wegbereiter dazu.

        Und ist es tatsächlich so, dass es den Menschen so gut geht? Wenn Menschen mit einem Vollzeitjob Wohngeld und andere Unterstützungsleistungen beantragen müssen? Aber gut, dass wir alle Menschen, die auf soziale Unterstützung angewiesen sind, schon seit Jahrzehnten zu Abschaum, bildungsfern und asozial erklärt haben, die werden sich nicht offen outen gegen diese Ungerechtigkeit, sondern still die Schmach schlucken. Aber klar, wir leben im besten Deutschland aller Zeiten.

        Sie fragen: “Mit welchem Recht darf sich Russland denn zum selbsternannten Vorkämpfer gegen die Nato aufschwingen und die Menschen in den Nato-Ländern von diesem „Joch“ befreien?“

        Mit welchem Recht darf denn die NATO bzw. der Westen sein Wertesystem dem Rest der Welt aufzwingen? Der Westen führt völkerrechtswidrige Kriege in der ganzen Welt, wenn nicht offen, dann putscht er rum, so dass frei gewählte Regierungen, die Amiland aber nicht genehm sind, gestürzt werden. Das ist o.k.?

        Schauen Sie bitte auf die Weltkarte, wir sind nicht so bedeutend, dass der Rest der Welt ohne uns nicht leben könnte.

        1. Selbst – oder gerade: weil – das Ergebnis der letzten Bundestagswahl nicht so ausgefallen ist, wie Sie es sich gewünscht hätten, bedeutet das nicht, dass diese Wahl gefälscht war. Dafür gibt es keine Beweise. Sie mögen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der letzten Bundestagswahl haben, aber ohne unterstützende Fakten gibt es keinen Grund, Ihre Zweifel zu teilen.

          Interessant finde ich Ihren Vorwurf der ideologischen Idioten, die keine Ahnung von Realpolitik haben. Wenn Sie beispielsweise auf den aktuellen Wirtschaftsminister schauen, dann müssen Sie erkennen, dass er sich bei seiner Einkaufstour für Öl und Gas wenig ideologisch verhält, sondern völlig im Gegensatz zu seinen bisherigen Überzeugungen. Ich würde so etwas Realpolitik nennen.

          Ich weiß nicht, welches Menschenbild Sie haben, aber mit welcher Begründung glauben Sie, dass alle Menschen, die auf soziale Unterstützung angewiesen sind, sich nicht offen outen gegen diese Ungerechtigkeit, sondern still die Schmach schlucken? Sind Menschen so ängstlich und passiv? Immerhin gibt es auch politische Parteien, die genau diese Menschen unterstützen und es ihnen dadurch einfacher machen, sich gegen diese Ungerechtigkeit auszusprechen.

          PS: Niemand behauptet, das völkerrechtswidrige Kriege von Natostaaten rechtens sind. Aber das kann keine Rechtfertigung sein für andere völkerrechtswidrige Kriege. Ein völkerrechtswidriger Aggressor hat keine moralische Überlegenheit, gleichgültig, ob er von Ost oder West kommt.

          1. @ marcelwegner: Wow, wer zahlt Ihnen denn die Miete?
            Wenn ich das Gefühl hätte, es würde etwas bringen, würde ich Ihre Aussagen ja jetzt detailliert beantworten. Aber ich kann wohl sagen, was ich will, Sie werden es besser wissen und am Narrativ festhalten. Sei Ihnen gegönnt, ehrlich! Sie leben noch ein paar Wochen/Monate “unbeschwert“, bevor auch Sie die Realität unweigerlich einholt. Bitte schauen Sie sich den Beitrag an, den ich oben verlinkt habe. Sie können mir weiter widersprechen, am Narrativ festhalten und alles für Quatsch halten, was ich oder viel schlauere Köpfe als ich sagen, aber wenn es denn so weit ist, sagen Sie bitte nicht, es hätte Sie keiner gewarnt.

            Und eins sei noch angemerkt zu Ihrer Aussage:

            “PS: Niemand behauptet, das völkerrechtswidrige Kriege von Natostaaten rechtens sind. Aber das kann keine Rechtfertigung sein für andere völkerrechtswidrige Kriege. Ein völkerrechtswidriger Aggressor hat keine moralische Überlegenheit, gleichgültig, ob er von Ost oder West kommt.“

            Nochmal WOW, weil aufgrund der militärischen und wirtschaftlichen Macht der USA niemand bislang die völkerrechtswidrigen Kriege der USA geahndet hat, ist es natürlich o.k., darüber hinwegzusehen und Russland, das sich gegen eine reale Gefahr gewährt hat, zu verurteilen. Fragen Sie mal bitte die Menschen in Vietnam, Iran, Irak, Syrien, Afghanistan, Libyen, Afrika, Süd- und Zentralamerika, ob sie das auch so sehen, denn deren Bevölkerung wurde bei diesen Kriegen/Putschen abgeschlachtet. Aber das waren ja alles Kriege/Putsche, die uns nicht betrafen, eher unserem Wohlstand dienten, da kann man dann leicht sagen, war doch nix, wird schon wieder, stellt euch mal nicht so an. Oder wie soll ich Ihre Anmerkung verstehen?

            1. @Anni R.
              Ich stimme Ihnen zu: sämtliche völkerrechtswidrige Kriege sind falsch. Aber ist die Begründung, weil die USA völkerrechtswidrige Kriege geführt hat, darf Russland das jetzt auch, tatsächlich stichhaltig?

              Offenbar leben wir in unterschiedlichen Realitäten. Bei Ihnen war die letzte Bundestagswahl gefälscht, auch wenn es dafür keine Beweise gibt. Wenn es die gäbe, dann hätten Parteien wie die AfD diese sicherlich schon angeführt. Da weder Sie noch die AfD solche Beweise anbringen, wird es die gefälschte Wahl nur in Ihrer Realität geben. Das ist völlig in Ordnung, aber dadurch werden nur Menschen aus Ihrer Realität Ihnen Glauben schenken.

              PS: Sie hatten oben auf eine ganze Reihe von Beiträgen von Max Wende verlinkt. Können Sie einen davon besonders empfehlen? Gerne schaue ich mir den an.

              1. @marcelwegner: Wie erbeten, der direkte zum Link zu empfohlnen Beitrag:

                https://odysee.com/@MaxWende:f/KAI-ORAK—Eine-strategisch-klare-Analyse-und-Prognose-aus-ungewoehnlicher-Perspektive-zum-Ukraine-Konflikt—Teil-2—Geostrategische-Verschwoerungstheorie—-14.04.2022:8

                Ich glaube nicht, dass Sie sich den Beitrag wirklich anschauen bzw. wenn doch, bis zum Ende durchstehen, aber der gute Mann zeigt auf, wie es kommen wird, ob es nun in Ihrer Realität Wirklilchkeit sein kann oder nicht. Auch wenn wir nicht übereinstimmen, wünsche ich Ihnen trotzdem, dass Sie vorbereitet sein mögen auf das, was definitiv kommen wird.

                1. @Anni R.
                  Vielen Dank. Aus Neugier hatte ich tatsächlich genau diesen Beitrag schon begonnen zu schauen. Das erste (kurzfristige) Szenario, dass Herr Orak skizziert, scheint mir plausibel zu sein: Russland erobert den Donbass und auch noch den restlichen Streifen am Schwarzen Meer. Aber – und hier teile ich ebenfalls seine Meinung – war die große militärische Sonderaktion es wert, nur dieses Ziel zu erreichen?

                  Interessant fand ich dann sein zweites, langfristiges Szenario: Russland plant, nach Deutschland zu kommen und hier von den Menschen als Retter empfangen zu werden. Dazu muss Deutschland (und nicht Russland) das Öl und das Gas aus Russland abschalten. Denn nur dann wird im danach folgenden bürgerkriegsähnlichen Chaos (in dem sich z.B. Banden von „Neubürgern“ bilden werden) die Schuld der deutschen Regierung zugeschoben werden und Russland wird, wenn es einmarschiert, als Befreier gefeiert. Es werden durch Russland Tribunale installiert und die Russen werden einige Jahre in Deutschland regieren. Herr Orak erwartet, dass dieses Szenario in 2022 eintreten wird (z.B. zum 01. August). Und dann ist auch die Nato zu Ende.

                  Herr Orak ist auf diese Situation nach eigener Aussage schon vorbereitet, denn er hat bereits eine russische Flagge gekauft. Lassen Sie uns doch Ende 2022 nochmal auf die Situation schauen und überlegen, was tatsächlich eingetreten ist.

                2. @marcelwegener
                  Zitat:
                  „Dazu muss Deutschland (und nicht Russland) das Öl und das Gas aus Russland abschalten. Denn nur dann wird im danach folgenden bürgerkriegsähnlichen Chaos (in dem sich z.B. Banden von „Neubürgern“ bilden werden) die Schuld der deutschen Regierung zugeschoben werden und Russland wird, wenn es einmarschiert, als Befreier gefeiert.“

                  Ich weiß jetzt nicht, ob der Hr. Orak das tatsächlich so „gesagt“ hat oder ob SIE das so interpretieren…..muss da aber feststellen – WENN die dt. Regierung Gas&Öl aus RF abschaltet & daraufhin Chaos hier ausbricht, IST die dt. Regierung an den Zuständen schuld – da muss gar nichts zugeschoben werden!
                  Was „Banden von ‚Neubürgern'“ sein soll, erschießt sich nicht, liest sich aber sehr nach Menschenfeindlichkeit…..

              2. … weil die USA völkerrechtswidrige Kriege geführt hat, darf Russland das doch nicht einfach auch… – vor allem dann nicht, wenn wir aus reinen „Zweckmäßigkeitsgründen“ irgendwelchen, an sich minderwertigen Kreaturen ein „Menschsein“ zuerkennen – da sind wir doch recht flexibel, ebenso, wie in der Frage, wieviel politische Freiheit und Rechtsstaatlichkeit das Gütesiegel „Demokratie“ verdienen – das alles regeln wir, „regelbasiert“.

                Daher ist das ist ja nun mein Lieblingsargument.

                Abgesehen davon, das eine „Völkerrechtswidrigkeit“ der Intervention der RF doch erst einmal zu klären wäre, eine solche nicht einfach angenommen werden kann, schon gar nicht, wenn das all diejenigen behaupten, die vorher seit Jahrzehnten permanent auf verschiedenste Art massiv gegen das Völkerrecht verstießen, die es im Grunde überhaupt nicht mehr interessiert, wenn es ihren imperialen Vorhaben im Wege steht, die sich erklärtermaßen statt dessen eine „regelbasierte Ordnung“ schufen, deren einzige Regel lautet: Regeln, auch völkerrechtliche, gelten … oder eben auch nicht – je nach Bedarf der Schöpfer dieser „liberalen Pseudo-Rechtsordnung“,
                und
                abgesehen davon, daß angesichts dessen dieses eingangs erwähnte Argument an sich schon eine bodenlose Unverschämt ist – letztendlich in diesem, auf 500 Jahren europäischer oder gar reichlich 1000 Jahren christlich-katholischer, imperialer Geschichte beruhenden, „Kolonialherrengeist“ gegenüber den „Wilden“ bzw. „gottgegebenen Alleinvertretungsanspruch“ gegenüber den „Ungläubigen“, den „Häretikern“
                wurzelt – und – den einen wie den anderen in Frage zu stellen, schlicht als Blasphemie gilt … –
                was geschieht eigentlich mit einem Rechtssatz einer Rechtsordnung, getragen von einer Rechtsgemeinschaft, gegen den permanent verstoßen wird, ohne Konsequenzen für diejenigen, die ihn mißachten, aber dafür mit doch mehr oder weniger großen „Unannehmlichkeiten“, Konsequenzen für andere, freiwillig oder gezwungenermaßen „Rechtstreue“?
                Und um vorzubeugen: Verstoß im v.g. Sinne heißt auch das Fehlen eines von dieser Rechtsordnung anerkannten Rechtfertigsungsgrundes.

              3. @marcewegener
                Zitat:
                „sämtliche völkerrechtswidrige Kriege sind falsch. Aber ist die Begründung, weil die USA völkerrechtswidrige Kriege geführt hat, darf Russland das jetzt auch, tatsächlich stichhaltig?“

                Warum fragen Sie NICHT, warum sollte Russland das jetzt NICHT DÜRFEN?
                WER bestimmt denn, was man „DARF“ oder „NICHT DARF“?

                Mal abgesehen davon, dass eine Grundeinstellung, die ALLEN das gleiche Recht einräumt, schon schräg wird wenn sie plötzlich solche „Rechte“ einschränken möchte….
                Interessanter ist doch die Frage, mit welcher Begründung ein „Krieg“ geführt wird…
                USA & NATOd hat bisher IMMER gelogen
                Nur als Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit
                Vietnam – Tonkin ‚Zwischenfall‘
                Irak – 1. Brutkastenlüge, 2. Massenvernichtungswaffen
                Jugoslawien – Hufeisenplan – Genozid
                Afghanistan – 9/11 ( die angeblichen Terroristen waren Saudis – Fam. Biden durften 24 h nach 9/11 unbehelligt aus den USA ausreisen)
                Syrien – Schlächter Assad
                Libyen – Bengasi & angeblich Luftwaffe gegen Rebellen eingesetzt….

                Hier&heute wird sich nach dem Krieg rausstellen ob Russland gelogen hat oder nicht.
                Wobei man mit halbwegs gesundem Menschenverstand & bei normaler Informationslage jeder weiß, dass der „Krieg“ in der Ukraine spätestens 2014 von USANATOd & EU begonnen wurde…

                1. Ich hatte mir das Video von Herrn Orak im Schnellverfahren angeschaut. Von früheren Diskussionsrunden war er mir schon geläufig. Seine Thesen sind schon sehr abstrus.

                  Es stimmt schon, dass die Bundesregierung gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung und Industrie arbeitet. (Unsere Politiker scheinen eher dem Finanzkapital zu dienen als der Realwirtschaft.) Es ist auch richtig, dass es zu Aufständen kommen könnte. Schon seit Jahren hatte man versucht deutsche Atheisten (sowie Christen und Juden) gegen Moslems aufzuhetzen. Die Idee, dass Russland darauf wartet bis wir uns mitsamt der NATO selbst zerlegen und die Russen dann als Befreier auftreten, ist extrem weit hergeholt. 1) ist die Armee Russlands nicht so groß, dass sie mehrere Länder befreien/besetzen könnten (Info von TheSaker) und 2) braucht Russland weder Deutschland noch die EU. Das Gegenteil ist der Fall. Deutschland braucht russische Energie und Rohstoffe.
                  Ebenso basiert die These, dass ein atomarer Krieg bei einer geschlossen agierenden NATO gewonnen werden könnte (ab ca. 17:30), auf reinem Wunschdenken.

          2. Etwas derart manipuliertes und gefälschtes wie die Wahlen hier gibt es wohl auf der gabzen Welt nicht. Es wird auf allen Ebenen mit einer Vielzahl von Methoden gefälscht. Das alles hier aufzuführen, mit Fallbeispielen, wo es wegen allzugroßer Übertreibung aufgeflogen ist, würde aber zu lang.

            1. Volle Zustimmung! Wer tatsächlich glaubt, dass eine SPD – die vor der Wahl bei 15% lag – ohne Wahlkampf eines Olaf Scholz, der nur durch Kriminalität glänzte ( was auch bekannt war) – dann plötzlich mit 25% als Wahlsieger erscheint – merkt schnell, dass war eine PR-Wahl wie in den USA, wo angeblich ein Biden sogar mehr Stimmen als Obama bekommen haben soll……

              1. @GMT
                Ich bin ernsthaft daran interessiert, der Sache auf den Grund zu gehen und Fakten dafür zu erhalten, dass die letzte Bundestagswahl gefälscht war und die SPD in Wirklichkeit deutlich weniger Stimmen bekommen hat. Ich darf Sie hinsichtlich Begründung allerdings an Ihren eigenen Goldstandard erinnern: „Bitte eine ORIGINALquelle angeben – so ist das nur wieder entweder ein Manipulationsversuch oder Sie wissen tatsächlich nicht was echte Informationen sind & fallen selber auf die Propagandamedien rein… das wäre sehr traurig….“
                Vielen Dank.

            1. @Qumingi
              Grund für den Einspruch des Bundeswahlleiters war, dass es bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 es in einigen Berliner Wahlkreisen aufgrund von fehlenden oder falschen Stimmzetteln zu einer zeitweisen Schließung von Wahlräumen sowie aus anderen organisatorischen Gründen zu Schlangen vor Wahlräumen kam. Der Bundeswahlleiter hat Aufgrund der Häufung und Schwere von einzelnen Wahlfehlern Einspruch gegen die Gültigkeit der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag in sechs Berliner Wahlkreisen eingelegt. Von den 2106 Einsprüchen stammten 90% aus Berlin.

              bundeswahlleiter. de/info/presse/mitteilungen/bundestagswahl-2021/54_21_einspruch_berlin.html

      2. Mit dem gleichen Recht das auch immer von der Nato benutzt wird. Zur Not lügt, biegt oder bombt man es eben zurecht.
        Also worüber klagt man denn jetzt?
        Dieses verlogene Gehabe wird nur noch durch die freie Verwendung international zusammengerufener Söldner übertroffen.
        Bin gespannt wann der erste Deutsche vor dem Richter erscheinen muss denn man vereitelte schon vorsätzlich nicht die Teilnahme gab den „Helden“ aber vorsichtshalber mit auf den Weg das die Teilnahme völkerrechtswidrig ist.
        Rückkehrer der anderen Seite bekamen bei Tschechen 20 Jahre aufgebrummt.

      3. Die ärmeren Euroregionen der EU sind weit hinter den besseren Ländern Afrikas oder Bundesstaaten Indiens zurück nach BIP, GDP/PPP pro Kopf. In NATO-Ländern wie USA oder Albanien ist die Armut noch größer. In der BRD sollen wir weniger Fleisch essen, also wohl gar keins mehr, denn es war ja schon vorher nahezu unerschwinglich. Viele Haushalte schon jetzt ohne Strom und Heizung.

        Wenn wir hier stetig verarmen, hungern und frieren wollen und diese absurden Diktaturen hinnehmen, ist das den Russen und Chinesen zunächst einmal egal. Aber diese Diktaturen sind diebisch und eine Bedrohung für die Welt. Destabilisierung, Umsturz, Terror, Krieg, Ausplünderung von Mali bis Afghanistan. Oder Ukraine. Ich weiß das, die Chinesen, Russen, Syrer, Afghanen, alle wissen das. Sie werden das abstreiten, die haben doch nur Demokratie, Menschenrechte und Entwicklung bekommen. Aber Sie werden da nicht mehr gefragt.

      4. @marcelwegener

        Sie fragen „mit welchem Recht darf RF …“ – mal davon abgesehen, dass die RF sich nicht als „Vorkämpfer“ aufschwingt sondern lediglich sich der Notwehr gegen die USANATOd-Truppe bedient, ist die Ansicht, dass RF die Menschen vom Joch der NATOd befreit, lediglich die Ansicht eines Hr. Orak….. denken darf der natürlich was er will…aber die weiteren Ausführungen scheinen sein Wunschtraum zu sein & halten der Realität nicht stand.
        Zitat:
        „Die Menschen dort sind doch zufrieden, ihnen geht es ökonomisch besser, als beispielsweise den Russen. “
        Ich staune immer über solche Aussagen. Vermutlich waren Sie noch nie in Russland?! Und was Sie unter „ökonomisch gutgehen“ verstehen ist auch ein Rätsel…..nur weil jemand atmet, heißt es nicht, dass er lebt – er ist nur noch nicht ganz tot….

        Zitat:
        „Und sie wählen ihre Regierungen selbst und immer wieder so, dass sie in der Nato bleiben. “
        Das ist ein typischer Zirkelschluß, denn die Menschen werden 1. gar nicht nach der NATOd gefragt & 2. sollten Sie betrachten, dass die Nichtwähler die größte „Wählergruppe“ darstellt. Wer sich die Wahlergebnisse anschaut, kann nur zu dem Schluß kommen, dass die Menschen hier eben NICHT zufrieden sind denn nicht mal 3 Parteien, die jetzt als Koalition zusammenarbeiten müssen stellen eine so große Mehrheit dar.
        In dem Zusammenhang sollte man auch sehen, dass z.B. diejenigen, die die FDP gewählt haben, definitiv KEINE Koalition mit Rotgrün wollte…..aber nach der Wahl ist immer alles anders…
        Zitat:
        „Darf Russland das, nur weil es die Nato nicht mag? “
        Das ist so ein Manipulationstrick…….wer nicht sehen will, was die NATOd in der Welt angerichtet hat & welche Ziele die noch haben, wird solche Frage stellen & wer weiß, was die bisher taten, der ist wohl selber ein Täter!

    2. Der Traum von einem Heilsbringer ist ein gefährlicher Traum, so jemanden gibt es nicht, denn aufgrund der Komplexität der Welt kann niemand allein weitreichende gute Entscheidungen treffen, das gelingt nur im Verbund.
      Putins langjährige Bemühungen um Westeuropa sprechen allerdings sehr dafür, dass er bereit war, einen solchen Verbund mit ins Leben zu rufen.
      Der Westen hat leider die Gelegenheit zu einem größeren Fortschritt in Frieden und Zusammenarbeit zwischen Europa und Russland verpasst und teilweise auch sabotiert.
      Und das ist gerade angesichts der Ereignisse in der Ukraine ein Verbrechen, unter dem vor allem die Ukrainer leiden.

      Die sogenannte Ideologie des Westens ist das Geldverdienen und Reichwerden.
      Nur gibt es kein Land der Erde, in dem das nicht so ist.
      Aber Reichtum gibt es nicht ohne Ausbeutung anderer Menschen und der Umwelt.
      Und gegen diese Ausbeutung, die allen schadet, auf Dauer auch den Reichen, helfen nur gute Gesetze, die das regulieren können.
      Gewalt hilft nicht.
      Das ist das, was weltweit erkannt werden muss.

  41. Je länger der Konflikt andauert desto sicherer bin ich mir dass Putin auch zu den Great Reset Fritzen gehört. Und diese wollen das Chaos. Wenn es wirklich darum ginge die Ukraine zu entmilitarisieren wäre das Ding längst gelaufen. Putin wird uns nicht retten.

    1. @ donshooter: Bitte schauen Sie sich den Beitrag an, den ich auf Odysee verlinkt habe. Es ist nicht abwegig, zumindest über diese Möglichkeit einmal nachzudenken, zumindest solange die Realität Sie nicht eingeholt hat.

    2. Der russische Präsident kennt Klaus Schwab schon seit 1992. Gestern hatte ich einen Kommentar mit zwei Links verfasst, der sich in Moderation befand und heute verschwunden ist. Schon gestern hatte ich fast eine Stunde gesucht, bis ich den Link gefunden hatte. Nun bin ich wieder auf der Suche in meinem Archiv. Falls ich den Link noch finden sollte, dann werde ich ihn hier posten.

      1. Ich gehe davon aus, dass mein Beitrag mit den Links nicht durchgehen wird. Daher schreibe ich die notwendigen Informationen für die Suchmaschine hier in Worten hinein:

        Die Suche nach „Vladimir Putin at Davos online forum transcript“ sollte eine Seite von EurasiaReview als Treffer beinhalten.

        Zudem hatte ich in dem Beitrag (abgesendet 18:36), welcher sich immer noch in der Moderation befindet (22:30) darauf hingewiesen, dass hinter den Ereignissen noch weitaus mehr steckt. Weiter oben im Thread hat es hegar (14. April 2022 um 15:50 Uhr) stichpunktartig beschrieben.
        Interessant sind in diesem Zusammenhang die Veröffentlichungen von Erzbischof Carlo Maria Vigano.
        Mit den Suchbegriffen „Declaration of Msgr. Carlo Maria Viganò on the Russia-Ukraine Crisis.“ sollte unter den Ergebnissen eine Seite von marcotosatti sein.
        Weiterhin kann ich noch die Pastoren/Prediger Michael Pearl und Karl-Hermann Kauffmann empfehlen. Es gibt noch zahlreiche andere exzellente Quellen. Selbst viele Moslems ahnen, dass etwas nicht stimmt. Antworten findet man in den Prophezeiungen. Mehr werde ich nun nicht schreiben, da ich obigen Text schnell zusammengerotzt habe und ihn zudem Scheisse finde und er daher Struktur vermissen lässt. Es vergeht einem die Lust sich irgendwo zu beteiligen, wenn Posts verschwinden bzw. blockiert werden.

          1. Geduld hilft leider nicht. Zwei Kommentare gingen nicht durch. Nachdem der erste verschwunden war, machte ich mir die Mühe erneut nach den Links in meinem „Archiv“ zu suchen. Der einzige positive Aspekt an der Sache ist, dass ich die Suche in der Kommandozeile üben konnte. Während der zweite Kommentar noch in der Warteschleife hing, kopierte ich einen Teil des Textes und erstellte den neuen Kommentar.

            Schon auf der Seite vom Saker (der isländischen) gingen nicht alle Kommentare durch. Teilweise wurde sogar der Text editiert und unliebsame Passagen geändert. Diese Erfahrung veranlasste mich damals meine Beiträge vor der Veröffentlichung zu kopieren. Dass hier Kommentare geblockt werden hätte ich nicht vermutet. Da meine Linksammlung mittlerweile recht umfangreich ist, dauerte es mehr als eine Stunde, bis ich die gesuchten Informationen gefunden hatte. Es ist nicht wirklich motivierend, wenn dieser Aufwand sich nicht lohnt. Daher hatte ich meinen Unmut im obigen Kommentar freien Lauf gelassen.

  42. @Anni R.

    Kluge Worte, danke. Wobei ich aber sagen muss, die UA hätte auch einsehen müssen, dass sie nur das Bauernopfer ist und jetzt so richtig verheizt wird. Das kommt davon, wenn man Nazis und deren Sichtweise hinterherrennt. Ich meine die Nazis in den USA. Und DE ist genauso behindert und rennt hinterher. Das dicke Ende kommt erst noch.

    1. @ Nudelholz: “Wobei ich aber sagen muss, die UA hätte auch einsehen müssen, dass sie nur das Bauernopfer ist und jetzt so richtig verheizt wird.“

      So wir wir einsehen, dass unsere Regierung nicht mehr in unserem Namen handelt, sondern den Vorgaben aus Amiland folgt? Wie fiel noch mal die letzte Bundestagswahl aus, nach zwei Jahren Corinna-Regime, das dem Einzelhandel und vielen mittelständischen Unternehmen den Todesstoß gab? Mal auf ganz kleine Einheiten runter gebrochen:
      Jeder Mensch, egal wo auf der Welt, möchte doch für sich selbst, für seinen Partner, seine Kinder einfach nur ein gutes Leben. Haben wir wirklich nicht gemerkt, dass das immer schwieriger wird in den letzten Jahren? Doch trotzdem kämpft jeder für sich allein, jeder passt sich an, weil er für sich allein doch nur das als einzig verbleibende Möglichkeit sieht. Das ist doch das Problem. Warum sollten die Ukrainern insoweit besser, standhafter und mutiger sein als wir? Auch sie werden nur geschaut haben, wie sie durch die Schei….. durchkommen, ihre Familie darunter am wenigsten zu leiden hat. Wir alle, damit meine ich die Bürger eines jeden Landes, sitzen doch im selben Boot, sind der Willkür der Regierenden bzw. der Milliardäre, die unsere Regierungen gekauft haben, überall in gleichem Maße ausgeliefert. Also was wollen wir den Ukrainern vorwerfen, dass sie es nicht erkannt haben oder dass wir jetzt unter den Folgen des Konflikts zu leiden haben?

      1. @Anni R.
        Der einfachen Bevölkerung kann man nichts vorwerfen nur den Staatsführern. Die Bevölkerung wird immer leiden in einem Krieg, und die Opfer werden auch immer anklagen. Aber auch ein Zelensky ist ja wohl ein Ukrainer und hat sich auf den Packt mit dem Teufel eingelassen, und dabei sein Volk verraten. Und immer noch sterben für ihn täglich hunderte von Soldaten. Wenn, wie in Mariupol geschehen, eine massenhafte Kapitulation unter den regulären Streitkräften statt fände, könnte sich das Bild noch wenden. Die Azov-Brigaden und ausländische Söldner alleine sind dann vielleicht noch ein Fall für die Tschetschenen, begleitet von russischen Truppen. Solange aber der Wertewesten immer weiter Waffen und Propaganda in das Land schicken, wird dort weiter gekämpft werden. Die Ukraine hat ja jetzt zum dritten mal auch russisches Gebiet angegriffen(https://de.news-front.info/category/haupt-heute/), also kann man ja sich ausrechnen, wann der Gegenschlag Moskaus erfolgen wird und dann wird es nicht nur im Osten der UA schlimme Zerstörung geben.
        Aber wie Sie schon erwähnten, wir können nichts machen, und müssen zusehen wie wir durch die Schei… kommen.

        1. @Liebe/Lieber “Nudelholz“, bitte missverstehen Sie mich nicht. Ich wollte nicht Sie persönlich angreifen oder in irgendeiner Form “runtermachen“, bitte entschuldigen Sie, wenn das bei Ihnen so ankam. Aber das ist halt das, was ich in persönlichen Gesprächen auch immer höre und mir fehlt langsam die Geduld, darauf immer “nett“ zu reagieren. Ich bin der Meinung, was ich selbst nicht tue oder getan habe, kann ich anderen auch nicht vorwerfen. Und es ist nun mal so, wenn wir es nicht hätten so weit kommen lassen, wäre in der Ukraine jetzt auch keine militärische Intervention der Russen nötig.

          Ich denke, dass es kein Versehen ist, dass die Nazis in der Ukraine jetzt so stark, präsent sind. Das war gewollt, denn wenn man Russland provozieren möchte, dann doch am besten mit Kräften, die zumindest offiziell nicht der ukrainischen Armee zugerechnet werden können, aber dafür bekannt sind, auch das Undenkbare umzusetzen. Und Selensky bleibt ja gar nichts anders übrig, als das “Spiel“ mitzuspielen, wenn er an der Macht bleiben möchte. Und, wie ich hier auch schon mehrmals mutmaßte, gehe ich davon aus, dass die Hansele, die jetzt den Ton angeben in der Ukraine, sicher eine Menge von dem Geld erhalten, das momentan in die Ukraine fließt. Wenn sie sich denn retten können, bevor alles vorbei ist, werden sie keine armen Menschen sein und ein komfortables Leben irgendwo in der Sonne führen können. Natürlich gilt das für die normalen Ukrainer, wenn sie denn das Ganze überlebt haben, nicht.

          1. @Anni

            Keine Sorge, ich habe das überhaupt nicht als Angriff gesehen. Ich lese ja bei Ihnen auch eine Streitkultur heraus.
            Es ist ja auch nur meine Meinung, die ich hier teile und bin über Anregungen zum Nachdenken dankbar.
            Leute die hier nur die MSM Dinge nachplappern haben wir ja genug hier(Nuri, MarcelWegner,Anal,Nawalny).

            Was wir sehen, hören oder lesen wird immer nur die Meinung oder die aufgezwungene Meinung der Herrschenden sein. Auch wenn zBsp. Griechenland bei den Sanktionen mitmacht, bin ich mir sicher das viele Griechen auch anders denken, aber nichts ändern können. Und vermutlich sind die auch ein bisschen schadenfroh wenn’s mal DE erwischt. In der Griechenlandkriese waren wir ja auch sehr überheblich und haben großzügig Griechenland Kredit gegeben und uns mit Zinsen zurückzahlen lassen, obwohl wir den zu null Zinsen von der EZB hatten. Griechenland hatte halt Pech und durfte keinen Kredit bei der EZB aufnehmen.
            Und wenn, man weiß es nicht wie es ausgeht, aber nur mal angenommen, Asien wird die neue Weltmacht, dann ist das so und Amerika versinkt in der Bedeutungslosigkeit, gut, wer braucht schon Amerika. Die waren viele Jahre Weltpolizist und sind dann halt an ihrer eigenen Dekadenz zugrunde gegangen. Und in 30 Jahren ist dann Asien oder Russland so in der Dekadenz versunken, das wiederum ein Change angesagt ist. Was mich jetzt stört sind die Thinktanks, wo nur alte greise Männer sitzen, ich will denen nicht ein gewisses volkswirtschaftliches oder naturwissenschaftliches Wissen absprechen, aber das ist nun mal nicht alles, und wenn die in ihrem Denken noch dem alten antikommunistischem Narrativ verbunden sind kann so was gefährlich sein und einen Weltenbrand beschwören.

        2. „Aber auch ein Zelensky ist ja wohl ein Ukrainer und hat sich auf den Packt mit dem Teufel eingelassen …“

          Bei Zelensky stellt sich lediglich die Frage, ob er von Anfang an so korrupt war oder ob er durch die Rechten gezwungen wurde nationalistisch zu handeln. Links habe ich zwar gerade keine parat, aber es dürfte nicht allzu schwer sein Informationen zu finden, dass er ursprünglich mit dem Ziel angetreten ist, die Korruption zu bekämpfen und eine Lösung für den Konflikt zu finden.

          1. @intridued person

            Also, dass mit der Korruption war sicher nur Reklame, wußte man ja, dass Elendsky von Kolomoisky gesponsert wurde, best Buddies waren sie schon vor der Wahl & da auch schon wirtschaftlich verflochten.
            Ansonsten vermute ich, dass Elendsky sich einfach überschätzt hat & glaubte, er könne mit der Komiker-Nummer locker als Präsident agieren…., dass bei fast allen Regierungen der Welt, der „Oberste“ eher nur Schauspieler ist, den man zu sehen bekommt & die wichtigen Sachen von grauen Eminenzen entschieden werden, haben viele nicht auf dem Schirm…. Ich finde, dass man Elendsky inzwischen seinen Drogenkonsum ansieht/hört….kein Wunder, es scheint schwer erträglich zu sein….war er als Komiker sicher weitestgehend sein eigener Chef…

            1. Danke für den Hinweis. Mir war zwar bekannt, dass er von Kolomoisky finanziert wurde, aber bei der Fülle an Informationen ist das untergegangen. Also war er von Beginn an schon korrupt.

  43. Heute vor 8 Jahren:

    _____://riafan.ru/23053898-vosem_let_spustya_ukaz_ob_ato_ukaz_o_genotside

    „Восемь лет спустя: указ об «АТО» — указ о геноциде
    …“
    geDeepLt:

    „Acht Jahre später: Das Dekret über die „ATO“ ist ein Dekret über den Völkermord

    Heute, am 14. April, ist der achte Jahrestag der Veröffentlichung und des Inkrafttretens des vom amtierenden ukrainischen Präsidenten Oleksandr Turtschynow unterzeichneten Dekrets zur Durchführung einer „Antiterroroperation“ (ATO) gegen alle Gegner des Staatsstreichs vom 22. Februar 2014, die gewaltsamen Widerstand gegen die neuen Behörden leisten. Das Dekret, dessen Umsetzung sowohl zu einer antirussischen Haltung der Ukraine als auch zu der derzeitigen militärischen Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine (MSOEEU) führte.

    Die Frage der Legitimität des Staatsstreichs und die konkreten Handlungen von Turtschinow, der den Spitznamen „blutiger Pastor“ erhalten hat, sollen hier nicht behandelt werden. Schließlich wurde die „Euromaidan-Elite“ von Handlangern des US-Außenministeriums an die Macht gebracht, die sich nicht wirklich um Rechtsnormen scheren, wenn sie nicht mit ihren Interessen übereinstimmen. Wie der „Guru“ der amerikanischen Außenpolitik und „Vater der Pendeldiplomatie“ Henry Kissinger einmal treffend sagte:

    „Das Rechtswidrige machen wir sofort, das Verfassungswidrige dauert etwas länger.“

    Da sich das Verfassungs- und Rechtswesen der Ukraine im Laufe der Jahre seines Bestehens in vielerlei Hinsicht diskreditiert hat, schenkt ihm niemand mehr Beachtung, und alles wird längst hier und jetzt „mit dem Recht der Gewalt“ entschieden. In diesem Zusammenhang sei an die Verfassung der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik erinnert, die vor 1996 in Kraft war, oder an die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der Ukraine über die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen von 2004, nach der der „amerikanische Schwiegersohn“ Viktor Juschtschenko an die Macht gezerrt wurde.

    Übrigens wurde Turchinovs „Trick“ später in Amerika selbst aufgegriffen – Donald Trumps Anhänger, die am 6. Januar 2021 an dem Aufbruch zum Kapitol teilnahmen, wurden dort zu „inländischen Terroristen“ erklärt. Die Handschrift ist erkennbar. Wie ein Sprichwort sagt, erkennt man einen Löwen an seinen Pranken und einen Esel an seinen Hufen. Letzteres ist sogar noch zutreffender, denn der Esel ist das traditionelle Emblem der Demokratischen Partei der USA. Dieselbe, die für den Sieg und die weltweite Anerkennung der „Euromaidan“-Regierung in Kiew gesorgt hat. „Legitimität“ und „Ukraine“ sind also nicht sehr gut zu vereinbarenden Begriffe.

    Wir müssen uns nicht einmal fragen, was im Falle eines ähnlichen, von Viktor Janukowitsch unterzeichneten „Anti-Terror“-Erlasses geschehen wäre, der sich gegen Euromaidan-Aktivisten richtete und anschließend die ATO-Analogie nicht im Donbas, sondern in der Westukraine umgesetzt hätte. Es ist klar, dass die USA und ihre Verbündeten sowie die globalen Medien den Sturz Janukowitschs gefordert und den „Volksaufstand“ voll unterstützt hätten. Doppelmoral und der kollektive Westen – eine Zwillingskonzept.

    Der harte ausländische Intervention im Februar 2014 gingen viel milderen Maßnahmen der damaligen Behörden, als die der „ATO“ voraus, um die illegalen Aktionen der „friedlichen Demonstranten“ zu unterdrücken, die, unterstützt von prowestlichen Politikern und Oligarchen, ein Gebiet im Herzen Kiews einnahmen und Angehörige der Polizei-und Ordnungsbehörden sowie ihre eigenen Anhänger und einfache Bürger töteten (später als die „Himmlischen Hundert“ bezeichnet). Es hat keinen Sinn, Viktor Janukowitsch zu idealisieren, aber er hat es nicht gewagt, einen Bürgerkrieg in der Ukraine zu beginnen.

    Doch die amerikanischen Stellvertreter des Euromaidan wagten es nicht nur – wie die nächsten acht Jahre zeigten, war dieser Bürgerkrieg der Hauptpunkt des Staatsstreichs vom Februar 2014. Denn ohne diesen Bürgerkrieg, ohne den anhaltenden Völkermord an der russischen und russischsprachigen Bevölkerung, wäre eine erneute Vereinigung der Ukraine mit Russland nicht auszuschließen gewesen: Alle sozioökonomischen und politischen Prozesse in den beiden Ländern wiesen in diese Richtung.

    Das von Oleksandr Turchynov vor acht Jahren unterzeichnete ATO-Dekret war ein Dekret zum Völkermord – und das ist das Wichtigste, was man darüber wissen muss. Dieses offizielle Dokument im Namen von „Euromaidan“ Ukraine auf staatlicher Ebene wiederholt und bestätigt exeplarisch die berühmten Worte des Nazi-Kollaborateurs Roman Schuchewytsch:

    „Wir brauchen nicht zu befürchten, dass die Menschen uns für unsere Grausamkeit verfluchen werden. Selbst wenn die Hälfte der 40 Millionen Einwohner der Ukraine übrig bleibt, ist das nicht schlimm“.

    Von den 52 Millionen Einwohnern der Ukraine zu Beginn der 1990er Jahre ist heute deutlich weniger als die Hälfte übrig. Hohe Sterblichkeit, niedrige Geburtenraten, Migration, dem nach dem Sieg des Euromaidan der Verlust der Kontrolle Kiews über die Krim und die Volksrepubliken des Donbass folgten, und nun auch noch Millionen von Flüchtlingen hinzukommen. Warum diese Verluste und Opfer? Damit die Überlebenden in „Cyborgs“ verwandelt werden können, die ausschließlich für den Krieg gegen Russland programmiert wurden, Kanonenfutter, das unser Land auf Kosten ihres Lebens schwächen soll?

    Natürlich, wozu sonst?! Ist es schrecklich? Mehr als das. Aber die MSOEEU, die Russland jetzt durchführt, ist genau darauf ausgerichtet, dass die Menschen in der Ukraine nicht mehr zwischen einem schrecklichen Ende und dem endlosen Schrecken des „Neo-Banderaismus“ wählen müssen. Solange dieser bösartige Tumor noch operabel ist und die notwendigen Voraussetzungen, Kräfte und Mittel für den erforderlichen chirurgischen Eingriff vorhanden sind.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    1. Ich kenne die Trolle seit langer Zeit aus dem Heise Telepolis Forum. Ich hab dort 20 Jahre mitgelesen und den Wandel live erlebt. Als Stammleser kennt man die Pappenheimer irgendwann. Einige haben feste Zeiten wann sie auftauchen. Andere werden verdächtig wenig bis gar nicht von der Zensur dort belangt. Auch scheinen sich manchen Account mehrere Personen zu teilen. Auch die rot- oder grünfärbung (voting) von Kommentaren durch Bots ist dort seht stark ausgeprägt. Wer das Forum kennt weiß was ich meine. Aber im Vergleich zu den Foren der großen MSM Blätter darf man da noch relativ viel sagen. Wie stark gelöscht wird hängt stark vom Thema ab. Gibts hier TP leser (habs mir vor ein paar monaten abgewöhnt)?

      1. @Stinki
        Die Diskussionskultur bei TP ist ähnlich schwarz-weiß, wie hier. Aber das TP-Forum ist größer und unübersichtlicher. Und im Unterschied zu hier haben die Artikel dort eine größere Meinungsbandbreite.

        1. Das war früher aber auch besser. Seit man den Chefredakteur Florian Rötzer ausgetauscht hat ging die Qualität stark runter und es wurde immer mehr Mainstream. Wenn ich an die Anfangszeiten von TP denke, das war noch richtig gut damals.

      1. @marcelwegener

        Na ja, lustig ist doch wie die Forentrolle bei Twitter hysterisch aufschreien nur weil Musk eine feindliche Übernahme von Twitter machen will…die angeblich Toleranten haben Angst vor Meinungsaustausch & davor nicht mehr zensieren&löschen& verbannen lassen zu können…..

  44. Hat nichts mit dem Thema zu tun, aber nur mal so als Test, die Moskwa ist laut ÖR-Nachrichten abgesoffen. Moskau bestreitet dies, wäre also Zeit für ein paar Fotos. Wenn es dafür auch nicht mehr reicht, tja…

    1. Министерство обороны РФ сообщило, что крейсер “Москва” затонул. Дотащить до Севастополя не смогли.

      При буксировке крейсера «Москва» в порт назначения из-за повреждений корпуса, полученных в ходе пожара от детонации боезапаса, корабль потерял устойчивость.
      В условиях штормового волнения моря корабль затонул

      Das Schiff war zu instabil für die stürmische See und ist gesunken. Es wurde Richtung Sevastopol geschleppt. Der Rumpf war durch die Explosion von Munition beschädigt. Das ist die offizielle Mitteilung des MORF.

      Laut Kirby, Pentagon-Sprecher, wurde ein ukrainischer Beschuss nicht detektiert, die lauschen da ja auch. Von ukrainischer Propaganda sind Bilder von anderen, besonders spektakulären Schiffseplosionen in Umlauf. Was wirklich passiert ist, ist noch nicht bekannt. Unfall, auf die Art haben die USA viele Schiffe in den letzten Jahren verloren, Sabotage, oder vielleicht doch Beschuss.

      1. Wissen Sie, das könnte so sein, aber die russische Führung hat wirklich ein extremes Glaubwürdigkeitsproblem, selbst bei so banalen Sachen. Ja nun, dann ist der 40 Jahre alte Kahn halt abgesoffen, warum ist fast egal. War aber abzusehen, ein Kriegsschiff wird nicht mal so eben evakuiert und sinkt auch nicht so schnell.

        Also selbst die russische Zeitschiene sprach nicht gerade für ein Happy End.

        Mich graut es wirklich vor den nächsten Monaten, evtl. Jahren. Wenn die russische Administration nicht besser ist als ihre Lügen, helfen all die Ressourcen im Hintergrund auch nicht weiter. Aber dazu kommen wir später noch.

        1. @die Schneise
          „Wenn die russische Administration nicht besser ist als ihre Lügen, helfen all die Ressourcen im Hintergrund auch nicht weiter.“

          „Lüge“ ist ein schweres Wort….besonders wenn man immer nur dt. Medien solche Dinge entnimmt….man liest ja nur Interpretationen des Gesagten, selten die Originale…

          Wenn Sie Hr. Röpers Buch kennen würden, in dem er Original-Reden Putins übersetzt & das mit den Behauptungen dt. Medien vergleichen, würden Sie evt. vorsichtiger sein….

      2. – US-Kampagne hinter den Unruhen in Kiew

        Die Ukraine, traditionell passiv in ihrer Politik, wurde von den jungen Demokratieaktivisten mobilisiert und wird nie wieder dieselbe sein.

        Aber während die Gewinne der orangefarbenen „Kastanienrevolution“ der Ukraine gehören, ist die Kampagne eine amerikanische Kreation, eine raffinierte und brillant konzipierte Übung in westlichem Branding und Massenmarketing, die in vier Ländern in vier Jahren benutzt wurde …

        Das National Democratic Institute der Demokratischen Partei, das International Republican Institute der Republikanischen Partei, das US-Außenministerium und USAid sind die wichtigsten Agenturen, die an diesen Basiskampagnen beteiligt sind, ebenso wie die NGO Freedom House und das Open Society Institute des Milliardärs George Soros.

        https://www.theguardian.com/world/2004/nov/26/ukraine.usa

        „Die Ukraine wird nie wieder dieselbe sein“ – fürwahr. 2014 war ich entsetzt, was „Unsere“ mit dem €-Maidan anrichten, daß es denen völlig egal war, daß es ähnlich wie mit Jugoslawien enden könnte, oder daß sie sogar wollten, daß es so endet. Seitdem haben sie die sinnlosen Toten, die sie wollten.

      1. @Stinki

        Ich habe nicht den Wetterbericht gecheckt aber wie zu lesen war, gab es im schwarzen Meer stürmische See & das Schiff konnte beim Schleppen nicht navigiert werden, was wohl zum Sinken beigetragen hat….

      2. Bisher wurden die gesicherten Tatsachen zum Brand und den weiteren Verlauf kommuniziert. Über die Ursache zu spekulieren scheint noch etwas früh. Das Alter allein ist kein Argument und eine robuste Luftabwehr gab es vermutlich auch. Selbst bei zivilen Unglücksfällen kann sowas Monate dauern und hier wird evtl. noch gemauert, meinetwegen bezüglich NATO Auflkärung oder Zielführung …

    1. Es stellt sich nur die Frage, wer das Sagen hat. Die USA oder dominiert Deutschland. Viele amerikanische Verlage befinden sich sprichwörtlich in deutscher Hand. So gehört Random House (Penguin Random House LLC.) zu Bertelsmann und die populärwissenschaftliche Zeitschrift Scientific American zu Springer Nature (zuvor zur Holtzbrinck-Verlagsgruppe). Gerade im Bereich Klimawandel scheinen deutsche Medien mit ihren Greta-Geschichten führend zu sein. Soweit mir bekannt ist, hatte Greta bei US-Bürgern nicht so einen Erfolg, wie bei deutschen.

  45. Was ist mit meiner Antwort auf den Kommentar von donshooter (14. April 2022 um 17:42 Uhr) passiert? Gestern wurde mir vor dem Ausloggen noch angezeigt, dass der Kommentar von der Moderation freigegeben werden muss. Heute ist mein Text verschwunden.

    Darf man sich hier nicht zum WEF äussern und Belege dafür bringen, dass möglicherweise alle Politiker gute Freunde von Klaus Schwab sind?

  46. Der bewaffnete Konflikt muss beendet werden.
    Es wird nicht besser.
    Wer in seinem Leben die Möglichkeit hatte, mit Kriegsteilnehmern zu sprechen, die an der Wahrheit nicht zu sehr sparten, der weiß auch: Umso länger der Krieg dauerte, umso furchtbarer, so rücksichtsloser, so gnadenloser und bestialischer wurde er.
    Und das betraf alle Beteiligten, egal aus welchem Land.

    Denn hinter dem Versuch, einen Konflikt in die Länge zu ziehen und doch noch zu ‚gewinnen‘, liegt einer der menschlichen Eigenschaften, die eigentlich das Überleben sichern sollte:
    Und das ist die Weigerung aufzugeben, weil ja schon soviel investiert wurde und je mehr investiert wurde, umso weniger will der Mensch sein Unternehmen beenden.
    Ganz besonders dann, wenn das Vorhaben bereits Menschenleben forderte.

    Und das ist ein großer Irrtum, besonders wenn es um bewaffnete Konflikte geht.

    Dann kommt noch das Geldverdienen an Kriegen und Waffenhandel durch Dritte hinzu.
    Dritte, die aus solchen Konflikten ihren pekuinären Nutzen ziehen.

    Lasst Euch nicht benutzen und Euch nicht gegeneinander aufhetzen, möchte der Mensch den Ukrainern gleich welcher Abstammung zurufen.
    Von niemanden.
    Von der EU nicht, von den Amerikanern nicht und auch nicht von den Russen.
    Legt die Waffen nieder, lasst die flüchten, deren Flucht in deren Interesse ratsam wäre und sorgt dann mit guten Mitteln für Frieden untereinander, das ist das Einzige, was Euch wirklich stark und glücklich werden lässt.

    Alles Gute für die Ukraine.

Schreibe einen Kommentar