Westliche Werte

Tag der Wahrheit: Die EU bekommt die „regelbasierte Weltordnung“ spüren

Die EU bekommt gerade die im Westen beschworene "regelbasierte Weltordnung" zu spüren, denn die USA könnten Entscheidungen der WTO im Streit um Zölle schlicht ignorieren.

EU-Politiker und deutsche Regierungsmitglieder – allen voran Außenministerin Baerbock – reden ständig von der „regelbasierten Weltordnung“, für die der Westen stehe und die böse Staaten wie Russland und China angeblich gefährden. Der Begriff der „regelbasierten Weltordnung“ klingt super, es gibt damit aber ein Problem, das die EU gerade selbst zu spüren bekommt. Also schauen wir uns das einmal an.

Die „regelbasierte Weltordnung“

Eine „regelbasierte Weltordnung“ müsste Regeln haben, die von den Staaten der Welt beschlossen wurden und die man irgendwo nachlesen kann. Aber das ist nicht so, denn es gibt die Regeln der „regelbasierten Weltordnung“ nicht, sie sind nirgendwo festgelegt. Der Begriff der „regelbasierten Weltordnung“ ist eine leere Floskel, die für die unbedarfte Öffentlichkeit schön klingen soll, mehr nicht.

In Wahrheit bedeutet der Begriff der „regelbasierten Weltordnung“, für die der Westen offiziell einsteht, nichts anderes, als dass die Staaten des Westens die Regeln nach ihren Interessen festlegen und sie bei Bedarf auch jederzeit selbst ändern können. Es geht dabei um nichts weniger, als für die brutale Interessenpolitik des Westens einen schönen Begriff zu finden und das bestehende Völkerrecht abzuschaffen. Ich habe das in einem ausführlichen Artikel aufgezeigt, den Sie bei Interesse hier finden.

Man muss allerdings genauer hinschauen, wenn es man verstehen will, denn de facto gibt es keine „Politik des Westens“. Der kollektive Westen, dem neben den Staaten der EU und der NATO auch Länder wie Japan, Südkorea, Australien, Kanada und einige US-Vasallen in Lateinamerika angehören, wird von den USA geführt. Diese Länder setzen die Politik der USA um, sie machen keine eigene Politik, wie die Ukraine-Krise gerade anschaulich zeigt: Die EU zerstört ihre Wirtschaft mit den Russland-Sanktionen, wovon die USA profitieren, denn Kapital und ganze Industrien wandern gerade aus Europa in die USA ab, wovon die krisengebeutelte US-Wirtschaft profitiert, während Europa wohl weitgehend deindustrialisiert wird.

Die Welthandelsorganisation (WTO)

Die Welthandelsorganisation (WTO) wurde 1994 gegründet. Das Ziel der WTO ist der Abbau von Handelshemmnissen, also die Liberalisierung des internationalen Handels mit dem weiterführenden Ziel des internationalen Freihandels. Zum Verständnis muss man sich in die 1990er Jahre zurückversetzen, denn damals dominierte der US-geführte Westen noch die Weltwirtschaft. Osteuropa und Russland lagen am Boden und China war noch schwach. Mit der WTO wollten die USA sich ein System erschaffen, das ihre wirtschaftliche Dominanz festigt und andere Länder dazu bringt, Zölle abzuschaffen, um freien Handel – von dem damals in erster Linie westliche Konzerne profitiert haben – zu ermöglichen. „Freier Handel“ war eine schöne Formulierung für das Ziel der Eroberung ausländischer Märkte durch westliche Konzerne.

Wirtschaftspolitisch verfolgt die WTO eine liberale Außenhandelspolitik, die mit Deregulierung und Privatisierung einhergeht. Auch das waren und sind die Ziele der westlichen Konzerne, die von Privatisierungen profitieren. Und was Deregulierung bedeutet, haben wir zum Beispiel bei der Finanzkrise 2008 gesehen, als die Banken ohne Regeln gezockt haben und als das Kasino zusammenbrach nach dem Steuerzahler riefen, der die Rechnung bezahlen sollte und auch bezahlt hat. Interessante Details dazu, wie das abgelaufen ist, finden Sie hier.

Außerdem ist die WTO für die Streitschlichtung bei Handelskonflikten zuständig. Den Kern dieser Anstrengungen bilden die WTO-Verträge, die seinerzeit von den wichtigsten Handelsnationen (also den westlichen Staaten) ausgearbeitet und unterzeichnet wurden.

Die „regelbasierte Weltordnung“ in der Praxis

Und hier wird es interessant, denn die USA sagen nun ziemlich offen, dass sie Entscheidungen der WTO im Streit mit der EU um von den USA unter Präsident Trump eingeführte Zölle auf Stahl und andere Erzeugnisse einfach ignorieren werden. Das ist sie, die „regelbasierte Weltordnung“ der USA: Wenn die bestehenden Regeln für die USA nicht mehr profitabel sind, schmeißen sie sie einfach über Bord und der Rest der Welt soll das gefälligst akzeptieren. Die Dreistigkeit, mit der die USA dabei vorgehen, ist einzigartig.

Die WTO stellt sich gegen die unter Trump eingeführten Zölle der USA, aber die USA scheinen das Urteil ignorieren zu wollen. Das sagte die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai vor einigen Tagen ganz offen. Sie sagte, die WTO bewege sich auf „sehr, sehr dünnem Eis“, wenn sie urteile, dass eine Demokratie wie die USA keine stichhaltigen Gründe für die nationale Sicherheit habe, um Zölle auf Metall aus China, Norwegen, der Schweiz und der Türkei zu verhängen.

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die USA können alles und jedes als angebliche Bedrohung für ihre „nationale Sicherheit“ bezeichnen und sind der Meinung, auf dieser Basis internationale und völkerrechtlich bindende Verträge einfach ignorieren zu können. Als Argument führt Tai an, dass die USA ja eine Demokratie seien, die daher das Recht dazu habe.

Die USA sind dabei, die WTO einfach sterben zu lassen, weil ihnen die Regeln, auf die sie vor 30 Jahren selbst gedrängt haben, nicht mehr gefallen. Das ist die „regelbasierte Weltordnung“ in der gelebten Praxis.

Nun trifft diese „regelbasierte Weltordnung“ auch die EU, die das aber nicht zum Anlass nimmt, sich der Kritik an eben dieser „regelbasierten Weltordnung“ anzuschließen, die von der Mehrheit der Staaten der Welt geteilt und geäußert wird, sondern die EU steht weiter in Vasallentreue zu den USA, auch wenn sich die USA selbst ganz offen gegen die EU stellen.

Das habe ich mir nicht ausgedacht, das ist auch nicht meine Interpretation oder gar böse russische Propaganda. Das kann man sehr offen in US-Medien wie Politico lesen. Politico hat darüber am 20. Dezember einen Artikel veröffentlicht, den ich daher übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Brüssel ist empört, weil sich die USA (wieder einmal) über die globalen Handelsregeln hinwegsetzen

Europa reagiert auf den jüngsten Schlag Washingtons gegen die Welthandelsorganisation, die gegen die von Trump eingeführten Stahl- und Aluminiumzölle entschieden hat.

Brüssel ist wütend über Washingtons jüngste Beleidigung der Welthandelsorganisation als Forum zur Lösung von Handelsstreitigkeiten.

Die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai hat die internationale Handelsorganisation am Montag scharf kritisiert, weil sie gegen die Zölle des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump auf Stahl- und Aluminiumimporte entschieden hat. Sie sagte, die WTO bewege sich auf „sehr, sehr dünnem Eis“, wenn sie urteile, dass eine Demokratie wie die USA keine stichhaltigen Gründe für die nationale Sicherheit habe, um Zölle auf Metall aus China, Norwegen, der Schweiz und der Türkei zu verhängen.

Das ist ein weiteres Zeichen dafür, dass das, was von international anerkannten Handelsregeln übrig geblieben ist, angesichts der geopolitischen Spannungen zwischen den USA, China und der EU erodiert, sagen europäische Abgeordnete und Experten.

„Die Reaktion der USA, das Urteil einfach zurückzuweisen, ist unverständlich“, sagte Bernd Lange, Vorsitzender des Ausschusses für internationalen Handel des EU-Parlaments. „Wir müssen eine ehrliche Diskussion mit den USA darüber führen, ob sie sich von einem regelbasierten Handelssystem wegbewegen und ob und wie wir das bestehende System retten können“, sagte Lange von der Mitte-Links-Fraktion der Sozialisten und Demokraten.

Auch Washington hat ähnliche Zölle gegen EU-Produzenten verhängt, aber beide Seiten haben 2021 einen teilweisen Waffenstillstand geschlossen.

Für die Europäer sind Tais Äußerungen eine zusätzliche Beleidigung zu den jahrelangen Verletzungen. Tai, die das Land vertritt, das das WTO-Berufungsgremium 2019 unter Trump im Alleingang zu Fall gebracht hat und sich seitdem weigert, es wieder einzurichten, sagte, dass die Entscheidung „die Integrität des Systems wirklich in Frage stellt.“

Sie beschuldigte auch „nicht gewählte, nicht wirklich rechenschaftspflichtige Entscheidungsträger in Genf, Amerikas Urteil über nationale Sicherheit anzweifeln.“

Brüssel hatte gehofft, dass Washingtons Tyrannei in der WTO ein Ende haben würde, als der demokratische Präsident Joe Biden im Januar letzten Jahres ins Weiße Haus einzog. Aber das ist nicht geschehen: Die Biden-Administration stellt die Relevanz des multilateralen Handelsforums auch wegen der systemischen Rivalität mit China in Frage, das ebenfalls Mitglied der WTO ist.

Post-WTO-Realität

„Viele Leute in Europa und Genf haben völlig missverstanden, dass die USA sich bereits weiterentwickelt haben – sie befinden sich bereits in einer Post-WTO-Realität“, sagte Hosuk Lee-Makiyama von der in Brüssel ansässigen wirtschaftlichen Denkfabrik ECIPE. Als Beweis führt er Bidens milliardenschweres Anreizpaket für Amerikaner an, in den USA hergestellte umweltfreundliche Technologien zu kaufen, was nach Ansicht von Experten gegen die WTO-Regeln verstößt.

Aber mittlerweile sind EU-Handelsdiplomaten nicht mehr so überrascht über Tais bombastische Erklärung und einige meinen sogar, dass sie Recht hat, wenn sie sagt, die WTO solle nicht darüber urteilen, was ein nationales Sicherheitsinteresse ist und was nicht.

„Ich weiß nicht, ob wir es zu sehr dramatisieren müssen“, sagte ein EU-Diplomat. Ein anderer sagte, Washington habe schon immer die Gültigkeit von Gerichtsentscheidungen außerhalb der USA in Frage gestellt, so dass dies nichts anderes sei.

Sicher ist jedoch, dass der Gebrauch der nationalen Sicherheit als Grund für Ausnahmen durch die USA und andere Länder den regelbasierten Handel aus den Angeln hebt.

„Wenn jeder anfängt, ’nationale Sicherheitsgründe‘ zum Schutz wirtschaftlicher Interessen geltend zu machen, dann wird diese Ausnahme zur Regel“, sagte Luisa Santos von der Industriegruppe BusinessEurope. „Die internationalen Verpflichtungen eines Landes werden bedeutungslos und der Handel wird unsicher.“

Tais abschätzige Bemerkungen über die jüngste Entscheidung verheißen auch nichts Gutes für die laufenden Diskussionen in Genf über die Reform der WTO.

„Ich verstehe nicht, wie die USA ernsthaft an der Aufrechterhaltung der Institution interessiert sein können, wenn sie nicht bereit sind, den einzigen Mechanismus zu unterstützen, der dafür sorgen soll, dass sich alle an die Regeln halten“, sagte Lorand Bartels, Professor für internationales Recht an der Universität Cambridge. „Ich glaube, dass die USA sich kaum um die WTO scheren.“

Ende der Übersetzung


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

87 Antworten

  1. @„„Viele Leute in Europa und Genf haben völlig missverstanden, dass die USA sich bereits weiterentwickelt haben – sie befinden sich bereits in einer Post-WTO-Realität“, sagte Hosuk Lee-Makiyama von der in Brüssel ansässigen wirtschaftlichen Denkfabrik ECIPE. Als Beweis führt er Bidens milliardenschweres Anreizpaket für Amerikaner an, in den USA hergestellte umweltfreundliche Technologien zu kaufen, was nach Ansicht von Experten gegen die WTO-Regeln verstößt.“

    Laut Medien wollen viele EU-Länder mit eigenen Subventionen antworten und noch mehr leere Euros dafür drucken. Belastungen über Bord zu werfen wie CO2-Tribute oder die Wirtschaftskriege im US-Namen – dafür reicht es nicht.

    1. Ein paar Zeilen aus dem Artikel…
      [ …. ] EU-Politiker und deutsche Regierungsmitglieder – allen voran Außenministerin Baerbock –

      reden ständig von der „regelbasierten Weltordnung“, für die der Westen stehe und die böse Staaten wie Russland und China angeblich gefährden. […. ]

      Hier ein paar Worte über unsere liebe Annalena B.

      Helmut Markworts Tagebuch
      Bei Annalena Baerbock mangelt es an Geschichtsbewusstsein und an Bildung

      Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat das „Bismarck-Zimmer“ in ihrem Amt umbenannt. Eine Begründung lieferte die Grünen-Politikerin nicht dafür. Das ist unverständlich, zumal Bismarck nicht nur als Politiker glänzte, sondern auch als Autor.

      Montag
      Wenn leitende Beamte des Außenministeriums sich abends verabschiedeten, pflegten sie oft zu sagen:
      „Wir sehen uns morgen im Bismarck.“ Heute sagen sie das nur noch ironisch.

      Die Abteilungsleiter des Auswärtigen Amtes treffen sich zur morgendlichen Besprechung zwar immer noch im selben großen Saal, aber der heißt nicht mehr „Bismarck-Zimmer“:

      Die neue Außenministerin Annalena Baerbock hat den historischen Namen entfernen lassen.

      Der Raum heißt jetzt „Saal der Deutschen Einheit.

      Wenn die Diplomaten zur Morgenlage zusammenkommen, sehen sie gleich auch eine optische
      Veränderung. Das große Porträt ist weg.

      Die neue Chefin hat das Bild Otto von Bismarcks abhängen lassen.

      Der erste Leiter des Auswärtigen Amts, der das gesamtdeutsche Reich gegründet hat und 19 Jahre lang sein Kanzler war, ist irgendwo in einem Lagerkeller verschwunden.

      Bismarck-Familie ist entsetzt
      Trotz mehrerer Anfragen hat Baerbock keine Begründung genannt, warum sie einen der prägendsten deutschen Politiker in ihrem Amt gelöscht hat.

      Die Aktion passt in die Tendenz der Grünen, Tradition, Geschichte und Kultur unseres Landes nachträglich zu manipulieren und umzuschreiben.

      Außer Politikern von Union und FDP haben auch die Nachfahren Bismarcks scharf gegen die Aktion protestiert……………..

      Hier mehr
      https://www.focus.de/politik/deutschland/helmut-markworts-tagebuch-bei-annalena-baerbock-mangelt-es-an-geschichtsbewusstsein-und-an-bildung_id_181086904.html

      1. Unsere Annalena B. ist beliebt wie nie zuvor…. 😉😊😜

        “UNTREUE-VERDACHT GEGEN GRÜNEN-SPITZE
        Ermittlungen gegen Habeck und Baerbock wegen Corona-Bonus”.

        BILD am Tag nach der mißglückten Baerbock-Moskau-Visite: …bild.xx/politik/2022/politik/untreue-verdacht-bei-den-gruenen-ermittlungen-gegen-habeck-und-baerbock-78880168.bild.html

        Grüne Geldgier macht weltweit Schlagzeilen (viel Gelächter in Rußland,

        wo Baerbock im Januar 2022 peinlich auftrumpfte).

        Deutsche Außenministerin gilt als wohlhabend(bis reich) – Ehemann Daniel Holefleisch hatte einen Top-Job beim DHL-Konzern.

        Als Außenministerin kriegt Barbock über 16000 Euro im Monat – plus satte Zuschläge.
        Der 1500-Euro-Pandemie-Bonus der Grünen – haben Sie soviel monatlich als Nettoeinkommen oder Rente?

        Die GRÜNEN – Unternehmer-und Anti-Umwelt-Partei, eng mit dem Kapital verflochten. Partei und Ämter zur Selbstbereicherung:….hart-brasilientexte.xx /2022/01/20/gruene-geldgier-macht-weltweit-schlagzeilenviel-gelaechter-in-russland-wo-baerbock-peinlich-auftrumpfte-deutsche-aussenministerin-gilt-als-wohlhabend-ehemann-daniel-holefleisch-hatte-einen-top-j/

        Von hier …. plus Fotos über die brutalen Attacken der Ukro-Nazi-Brigaden
        http://www.hart-brasilientexte.de/2022/01/18/baerbock-am-18-1-in-moskau-die-us-marionette-und-das-betroffenheitsgesuelze/

        1. Warum wird von unseren deutschen Medien nicht darüber berichtet bzw. werden Tatsachen bis heute auf den Kopf gestellt. 🤔😕😣🤔

          Seit Beginn des Krieges in der Ukraine 2014 verschweigt der Westen systematisch faschistische Verbrechen

          Sie wissen, was ukrainische Nazis tun – O8. April 2022 / von Arnold Schölzel

          Unmittelbar nach ihrem Putsch vom Februar 2014 begingen die von Kiew organisierten und bewaffneten Banden Verbrechen gegen die russischsprachige Bevölkerung des Landes,

          über die in den Medien des Westens entweder überhaupt nicht oder nur spärlich berichtet wurde.

          Dazu gehörte unter anderem das Massaker an Demonstranten gegen die in Kiew Regierenden in Odessa am 2. Mai und in Mariupol am 9. Mai 2014.

          In Odessa hatte ein von Rechten organisierter Mob nach offiziellen Angaben mehr als 40 Menschen im ehemaligen Gewerkschaftshaus erschlagen und verbrannt, nach Augenzeugenberichten hatte es weit mehr als 100 Opfer gegeben.

          Die ukrainischen Behörden ermittelten allein gegen „prorussische“ Demonstranten, wurden mehrfach wegen mangelnder Ergebnisse von internationalen Institutionen wie dem UN-Hochkommissar für Menschenrechte kritisiert, verurteilt wurde bis heute niemand.

          Der damalige Gouverneur von Odessa, Wladimir Nemirowski, erklärte im Jargon Kiews: „Die Aktionen der Einwohner von Odessa zur Neu­tralisierung und Festnahme bewaffneter Terroristen sind als rechtmäßig anzusehen.“

          Als allerdings der damalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier am
          13. Mai 2014 am Ort des Verbrechens einen Kranz niederlegen wollte,

          unterblieb das auf Verlangen der neuen örtlichen Behörden.

          Zu diesem Zeitpunkt hatten faschistische Kräfte bereits ein zweites Massaker angerichtet,

          über das die westlichen Medien noch spärlicher berichteten als über das in Odessa.
          So log zum Beispiel der „Spiegel“:

          „Ukrainische Truppen sind in Mariupol mit prorussischen Separatisten zusammengestoßen.“

          Zu diesem Zeitpunkt konnte jeder, der wollte, im Internet Videos von Journalisten aus Mariupol sehen, die zeigten, wie Panzer mit ukrainischen Flaggen durch die Stadt rasten,

          wo unbewaffnete Zivilisten offenbar den „Tag des Sieges“ als Feiertag begingen.

          Auf sie wurde wahllos geschossen, viele wurden verletzt oder getötet – deutsche Nutzer großer Medien erfuhren davon nichts, schon gar keine Opferzahlen.

          Die Angriffe mit Artillerie und Kampfflugzeugen auf Lugansk und Slowjansk am 8. Juni 2014

          und danach fanden in westlichen Medien nicht statt.

          Dieser mediale Schutzschirm des Westens, unter dem die faschistischen Verbrechen versteckt werden, hält bis heute. Gegenwärtig bedeutet das: ………….

          Weiter…
          https://www.unsere-zeit.de/sie-wissen-was-ukrainische-nazis-tun-167759/

  2. Wir hätten es ein wenig anders formuliert – die „eu“ bekommt nun ihre eigene Dummheit, Ignoranz und Arroganz zu spüren – mit der sie versucht hat, sich dem kolonialen Diktat von yankee & Co. zu unterwerfen…..
    „dienend führen“ – da schneidet es einem doch das letzte Loch aus der Socke….. 🙄😤

    1. @VladTepes: Das Holz auf dem die Dummheit und der Stolz sich gepaart haben, beginnt zu faulen. Während die Dummheit ihre Sprinkleranlage auf Volldruck stellt, hüpft der Stolz mit zunehmendem Gebrüll noch stärker auf dem morschen Brett herum. Gut so. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

  3. Der größte Teil der Staaten auf der Welt wird in Wahrheit nicht von diesen Staaten geführt und bestimmt, sondern von globalen Superkonzernen und Finanzverwaltern. Die legen fest, suchen die Politiker und den gesamten Verwaltungsapparat einschließlich Polizeiführung und Justiz für jedes Land aus, und zerstören damit die Demokratie und das Selbstbestimmungsrecht aller Staaten sowie jedes einzelnen Menschen. Das führt in den Great Reset und der ist der Horror für das menschliche Dasein. Er beendet es geradezu. Ich habe nicht die Absicht, mich diesem Sklavenhaltersystem, ohne Widerstand zu unterwerfen. Und ich habe auch nicht die Absicht, mir mein Leben von solchen Perverslingen vorschreiben zu lassen.

    1. @„Das führt in den Great Reset und der ist der Horror für das menschliche Dasein. Er beendet es geradezu.“

      Eben – und er ist global geplant, also für Russland und China genauso. WEF wird nicht ruhen, bis es umgesetzt ist – oder der Verein überwunden, genauso weltweit. Russland sollte entsprechend zusehen, den Spuk weltweit zu beenden, erst dann wird das Land sicher.

      1. @Hannibalmurkle: Schauen Sie sich dazu die Doku über China an, die gestern auf ZDF Info (s. Link unten) zu sehen war und vergleichen Sie das, was dort zu sehen und hören ist, mit den WEF-Plänen, wie wir in Zukunft leben sollen. Ich vermute, die Pläne des WEF für unser zukünftiges Leben, unterscheiden sich massiv zu denen, die China seit 20 Jahren für ihre Bevölkerung bereits umgesetzt hat. Wenn die sich gesund ernähren, bekommen sie soziale Pluspunkte. Wenn wir uns laufend spritzen lassen, Insekten und Würmer fressen, werden wir wohl Pluspunkte bekommen.

        https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/big-brother-per-app-102.html

        Habe die ersten chinesischen Touristen vor vielen Jahren in einem Shop erlebt. Es war, als ob eine zweibeinige Heuschreckenmeute eingefallen wäre. Die Verkäuferin war so entsetzt, dass sie vor Schrecken wie gelähmt war und nichts dagegen unternehmen konnte, was da ablief. Ein Restaurantbesitzer um die Ecke dieses Shops hat sich nach 2 Erfahrungen mit den damaligen chinesischen Touristen sofort ein Plakat in chinesischer Sprache machen lassen: „Keine Chinesen erwünscht.“ Ich habe mir seine Erfahrungen angehört. Er musste nach jedem Besuch von chinesischen Touristengruppen das gesamte Lokal sofort schließen und komplett reinigen. Es war total verwüstet und verdreckt. Dasselbe hat mir ein Reisender, der in einem 4-Sterne-Hotel in Brasilien war erzählt. Chinesen wurden vom Rest der Welt separat abgespeist, denn danach musste das Buffet erneuert u. das Restaurant komplett gereinigt werden. Die hätten das Buffet nicht mehr abgeräumt, nur noch die Tischdecken drüber geschlagen und ab damit in den Müll. Das sagt wohl alles.

        Und nun sehen Sie sich die Chinesen, die heute als Touristen zu uns kommen an. Die staatliche soziale Erziehung hat sehr viel Positives bei den Chinesen hervorgebracht.

        1. @Gabinka

          Solch verbale Inkontinenz als Herrenmensch ist echt zum Kotzen!
          SIE leben von Klatsch&Tratsch ihrer Herremneschenkollegen?

          Nichts ist schlimmer als Leute, die über andere reden OHNE sie jemals kenngelernt zu haben.

          Ich kann ihnen versichern, dass deutschsprachige Touris weltweit nicht besonders liebenswert empfunden werden.
          Und wissen Sie auch warum? Weil die sich genau so benehmen wie SIE hier verbal mitteilen…. alle sind schmutzig außer die reinrassigen Westis(?), alle benehmen sich schei**e außer die Herrenmenschen aus dem Westen(?)…

          Und ganz ehrlich, man sollte Westler – nicht ins Land lassen weil die geistig schon nicht in der Lage sind, andere Menschen als gleichwertig zu betrachten…..
          Man schämt sich glatt fremd für „Landsleute“….

          1. Nu mal ganz ruhig!
            Er schreibt doch gar nicht ÜBER andere Leute ohne sie jemals kennengelert zu haben, sondern wie man sehr wohl deutlich lesen kann, aufgrund eigener Erfahrung, von ihnen. Und von Erfahrungen anderer mit diesen Leuten. Und sowas nennt man dann halt Lebenserfahrung.

            Habe übrigens das gleiche Verhalten von Chinesen auf Kreuzfahrschiffen von Bekannten ebenfalls schon gehört. Also . . . scheint schon was dran zu sein. Und Statistik sagt bekanntlich nichts über Einzelfälle aus. Nicht jeder Chinese scheint oder schien sich so zu verhalten.

            Heute soll es ja anders sein. Aber das Social Credit System mit 100ten Millionen Kameras und App auf jedem Smartphone zur Rundumüberwachung ist trotzdem der Horror. Wer wollte schon freiwillig sowas. Nicht das Volk ist da der Souverän sondern die Partei. Und das Volk sind die Kinder, die erzogen werden müssen. Früher nannte man das wohl Feudalherrschaft.

            1. @Krambambuli: Mir erging es während den letzten 3 Jahren auch schon so, dass mich etwas so getriggert hat, dass ich nicht mehr klar lesen u. denken konnte. Dann schreibt man los in seiner Wut, getrieben von eigenen Vorstellungen, und dann wird es noch peinlicher. 🙂 Aber, es waren wichtige Selbsterfahrungen. Man sucht man nach einer inneren (Er-)Lösung und übt sich bei einem Rückfall, über sich selbst zu lachen und gesteht seinen Irrlauf ebenfalls öffentlich ein. Was für ein befreiendes Gefühl, Herr über sich selbst zu sein! Ist zwar dauerhafte Knochenarbeit, an seinem Bewusstsein zur Selbsterkenntnis zu arbeiten, aber sie lohnt sich. Man wird innerlich freier und ist das im Endeffekt nicht die wahre Freiheit? Die Äußere, wie nun auch wir erfahren durften, kann man uns jederzeit u. per Knopfdruck entziehen. Das war schon immer so und wird auch weiterhin so bleiben. Emanuel Kant soll schon (sinngemäß) geschrieben haben: „Das zweibeinige Säugetier unterscheidet sich vom vierbeinigen lediglich dadurch, daß das zweibeinige tief davon überzeugt ist, ohne Halter/Herrscher nicht überleben zu können.“ Bei den Menschen waren diese „Tier“-Halter die Könige, Kaiser u. Grafen, heute sind es die Politiker. Kein/e Stier oder Kuh würde einen Ausreißer, der den Zaun durchbricht u. davon läuft, davon abhalten. Die zweibeinigen Säugetiere, genannt Menschen tun das (Polizei, Richter, Anwälte, Ärzte, Beamte, Lehrer). Das sollte uns doch zu denken geben, wer wir in Wahrheit leider immer noch sind! Soziale Wesen?

              Ein Jahr der filmischen Begleitung hat es gedauert, bis der Dame in der Doku ein Stück weit bewusst geworden ist, dass sie nicht in Freiheit lebt und wie ein ewiges Kind unter strengster Erziehung gehalten wird. Aber der bequeme Konsum war ihr am Ende doch mehr wert, als ein Stückchen würdevolles menschliches Leben.

              Nun kann man sagen, dass die chinesische Kultur aufgrund derer Geschichte diesbezüglich eine andere ist u. sich deshalb willfähriger in dieses System eingeordnet hat. Wir werden sehen, ob sich die europäische Kultur darin unterscheiden wird. Mein diesbezüglichen Hoffnungen mit Blick auf unsere europäische Gesellschaft seit 2020 sind dazu nicht mehr sehr groß. Aber! Es ist noch nicht vorbei. Wer weiß, was da an kulturellen Wurzeln vielleicht doch noch zum Vorschein kommt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

            2. @Krambambuli

              Erstaunlich, was man als „Lebenserfahrung“ betrachtet…HörenSagen, Klatsch&Tratsch gehören eher nicht dazu.
              Es gibt Leute, die haben professionell mit solch Typ Mensch zu tun & kennen die Geschichten vom Pferd zur Genüge, sogar jedes Pferd mit seinem Namen….

              Übrigens sind auch ihre „habe ich gehört“ keine Lebenserfahrung, es zeigt nur, dass auch Sie zu denen gehören, denen man alles erzählen kann…. bin ja schon fast begeistert, dass man hier auf einer .ru-site nicht die bösen Russen, die überall ganz schlimm sein sollen, erwähnt hat…gibt es da keine HörenSagen-Lebenserfahrungen? Wo doch die Russen dort urlauben wo auch die Westler sind…..🙄

          2. @GMT: „Man schämt sich glatt fremd für „Landsleute“. Muss man doch nicht, wenn man das gleichwertige menschliche Prinzip tief in sich verinnerlicht hat und es tagtäglich aus sich heraus lebt. Man sich vollends vom Herrenmenschen-Fühlen u. -Denken befreit hat. So innerlich frei wären wir alle gerne, schaffen es aber nicht. Weil geistig-seelische Arbeit viel zu anstrengend ist und unser krankes Ego uns immer noch viel zu sehr im Griff hat. Es weiß, wie sehr wir Angst davor haben, uns vor uns selbst zu schämen und uns einzugestehen, dass auch wir fehlgeleitet sind, weil unser dressiertes u. autonom agierendes Gehirn schneller ist, als unser Bewusstsein. Das ist es, was die Herrschenden in den letzten Jahrzehnten massiv u. erfolgreich verstärkt haben. Das kranke Ego in den Menschen zu einem Monster werden zu lassen, damit das zweibeinige Säugetier sich vom vierbeinigen durch mögliches Bewusstsein nicht unterscheiden, und deshalb nun auch so gehalten werden kann. Es hat, wie wir vor allem in den letzten 3 Jahren sehen konnten, ausgezeichnet funktioniert. Der Irr-Sinn schreitet voran.

          3. Hier ist gerade egal, wie man weltweit deutsche Touristen wahrnimmt. Aber apropos Tourismus – im Westen höre ich ständig Stichworte wie „Flugscham“ – von der Obrigkeit, nach Corona gab es Rekord-Buchungen. China baut über 200 neue Grossflughäfen, die Chinesen schämen sich wohl nicht. Indien baut gerade bei Dehli den geplant größten Airport Asiens – wohl „schamlos“. Auch Russland investiert die nächsten Jahrzehnte viel in den Flughafen-Ausbau – habe ich mal ergoogelt und hier verlinkt. Da ich gerne Flugreisen mache (dieses Jahr etwa Madrid, Mailand, Bari, Lissabon) – kann man sich vorstellen, welche Einstellung mir lieber ist.
            Wer Flugreisen hasst, soll doch selber keine machen und restliche Welt in Ruhe lassen.

            Dann das Fleisch-Thema…

            1. Von Hamburg-Harburg nach Lissabon 46h26min und 9x umsteigen, laut DB AG. Preisauskunft nicht möglich. Reisegeschwindigkeit rund 56 km/h. Wegen der üblichen Verspätungen, verpaßten Anschlüsse und Zugausfälle sollte man aber einen Tag als Reserve einplanen, wenn man pünktlich ankommen will.

              Laut Bundesbahn-Kursbuch 1976/1977 hat die schnellste Verbindung damals 37 Stunden gedauert, über Köln. Eine etwas langsamere ist mit einmal Umsteigen (in Paris) ausgekommen.

              Von Beijing nach Urumqi, ungefähr gleiche Entfernung (gut 2600 km), 31h im normalen Zug, Schlafwagen, oder 20h im schnellen Zug, Umsteigen in Lanzhou. Bis 1000 km wird in China viel die Bahn genutzt.

              In Zukunft sollen die altmodischen Siemens-ICE durch schnellere Fu Xing ersetzt werden. Der Flugverkehr wird aber stark zunehmen in die Seidenstraßenländer. Eine eigene Flugzeugindustrie ist im Aufbau, wie in Rußland auch.

      2. In Deutschland will die „Mehrheitsgesellschaft“ nun einmal den Great Reset. Nun sind die nicht wirklich die Mehrheit, aber doch sehr viele. Es wäre Zeit, die als das anzunehmen, was sie sind, Feinde, oft Kryptonazis, und sich an die innere Auseinandersetzung zu wagen.

        Dem Rest der Welt ist der Great Reset völlig egal. Wenn die in der EU für das Klima oder gegen Putin frieren und Mehlwürmer fressen wollen, sollen sie. Als Systemkonkurrenz besiegen sie sich so selber.

        Wegen der aggressiven Tendenzen der EU steht eine Entnazifizierung Europas an. Damit erledigt sich der Great Reset dann auch hier.

        1. @„In Deutschland will die „Mehrheitsgesellschaft“ nun einmal den Great Reset. Nun sind die nicht wirklich die Mehrheit, aber doch sehr viele.“

          Also doch eine Minderheit, nur in den ergrünten Medien wird etwas anderes behauptet – wie es in den totalitären Diktaturen meist läuft.

          @„Es wäre Zeit, die als das anzunehmen, was sie sind, Feinde, oft Kryptonazis, und sich an die innere Auseinandersetzung zu wagen.“

          Wie auch immer man die Grün:innen titulieren möchte – persönlich habe ich keine Probleme damit, offen zu sagen, was ich von dieser parasitären Kaste mit überbezahlten Staatsposten und ständiger Lobbybetätigung für Green Tech (Klimaindustrie) halte. Wenn das nur jeder tun würde…
          Was hätte man sonst noch im Westen machen können?

        2. @ John

          du schreibst:“und sich an die innere Auseinandersetzung zu wagen.“

          Wie soll das denn aussehen???

          Hier gilt doch schon bei zwei aneinandergereihten Vokalen die zu sehr prorussisch, oder antimainstream klingen, dass du einfach aus dem System genommen wirst und das meine ich ernst! 3000 Polizisten gegen 25 Reichstypen tolles Ratio!
          Ich denke nicht, das D sich von innen heraus „befreien“ kann, dafür arbeiten schon zu viele für das „System“ und der Rest wird abgefunden mit irgendwelchen Geldern aus dem System. Das kann eine ganze Weile so gehen, bis es einer „Mehrheit“ auffällt…

        3. @„Dem Rest der Welt ist der Great Reset völlig egal“

          Wie oft muss man noch erklären, dass der Great Reset für die gesamte Welt geplant ist? Der durchaus mächtige WEF-Verein sucht die ganze Zeit nach Wegen, bisher widergespenstige Länder zu unterjochen und den Great Reset auch dort aufzuzwingen. Es ist doch ein WORLD Economic Forum mit GLOBAL Leaders und nicht West Economic Forum mit West Leaders.
          Vorbei ist es erst, wenn es überall vorbei ist – im Westen wie auch woanders.

            1. Na Du bist ja lustig 😉
              Ich denke auch nicht, dass in Deutschland die Mehrheitsgesellschaft den Great reset will. Die Mehrheitsgesellschaft wählt die Vertreter dieser Richtung, weil sie wie so oft nicht wissen, was sie tun.
              Ich habe mir bewahrt selbst Verständnis für Leute aufzubringen, die mit Maske einkaufen gehen. Sie wurden sehr effektiv zwei Jahre in Angst gehalten und nur weil einem das selber nicht passiert ist, heisst das ja nicht, dass man in anderen Dingen irgendwann genau so daneben liegen kann….
              Nun kann man sicher argumentieren, dass die, die sich willig unterordneten der Grund dafür sind, dass die, die es nicht taten um so größeren Repressalien ausgesetzt waren. Aber was wiegt schwerer, die Schuld daran, oder dass sie doch selber Opfer sind?

              1. Die wissen, was sie tun. Von den ganz Doofen einmal abgesehen, weiß jeder, wie die Medien lügen. Es paßt in sich und von einem Tag zum anderen nicht zusammen, nicht mit der Logik und nicht mit den allgemein bekannten Tatsachen.

                Die sehen so was als „geschicktes Verkaufen“, lügen fröhlich mit und lügen in ihren alltäglichen Angelegenheiten auf genau die gleiche Art und Weise. Die schalten selber um auf emotionalisierendes Theater, wenn sie mit ihren Lügen nicht weiter kommen. Die sind so, die wissen genau, was gespielt wird.

                Das Personal und die Propaganda sind derart schlecht, daß es täglich Willensanstregung kostet, da bei der Stange zu bleiben. Oder die Botschaften, die gerade ausgegeben werden, überhaupt verstehen und mit den vorherigen unter einen Hut bringen zu können.

                1. Da unterscheiden wir uns in der Bewertung;)

                  Wenn ich an Deutschland 45 denke, waren da ganz viele die eben noch an den Endsieg des deutschen Reiches glaubten und nun, je nachdem, wie sie geographisch wohnten, entweder in der BRD oder in der DDR was neues aufbauten. Voll Begeisterung. Auf beiden Seiten war der neue „Führer“ da, der sie an die Hand nahm und den Weg wies.
                  Ich denke die graue Masse schaut eher, wie sie durch den alltäglichen Stress kommt und verdrängt über das morgen das heute. Die tagesschau hat noch über 6 Mio in der Einschaltquote, das sind in der Regel Leute, die informiert werden wollen. Drehst Du das ganze System um und sendest das Gegenteil, dann wollen sie sich halt über das informieren. Und sie werden es genauso glauben und vertreten….
                  Die Zeit bleibt nicht stehen, während Lenin noch sagte:“ jeder Arbeitsloser ist ein verlorener für die Bewegung“ ist dies heute halt bei facebook und twitter Nutzern so 😉

    2. Selbst ein Land wie Russland mit tausenden Wasserstoffbomben brauchte ein Jahrzehnt der ökonomischen Vorbereitung, um sich gegen diese Schweine in Form der CIA in der Ukraine zu wehren. Hoffentlich sind die Russen nicht naiv und schlagen in der Ukraine die NATO knallhart und mit totalem Verlust auf Wiederholung ! Wir Deutschen könnten ohne russische Hilfe niemals wieder souverän werden. Gerade haben wir die Grundrechte verloren und die Rechtsstaatlichkeit. Die Opposition steht vor dem Verbot.

  4. Prof Heiner Flassbeck:
    ÖDP-Vortrag 14.03.2019 „Neues Freihandelsabkommen mit Afrika“
    [https://www.youtube.com/watch?v=4tUWXRqu31c]

    „Die USA selbst haben sich fast nie an den Washington-Konsens gehalten.“
    oder:
    „Do as we say, but don’t do as we do.“ (o.s.ä., „Engländer“ dürfen da verbessern.)

    Also: Im Westen nichts neues …

  5. Off topic:

    Seit dem 25. bekomme ich den RT-Newsletter, den ich über eine gmx-Adresse angemeldet habe, nicht mehr. Wisst Ihr ob es den Newsletter derzeit nicht gibt oder ob das eine Zensur von gmx ist?

    Ich liebe diese derzeit gesteuerten EU-Wertepolitiker mit ihrem Drang in die Diktatur.

    1. #AK47, DAS liegt garantiert bei GMX. Dort habe ich meine elektronische- Post- Adresse (LOL). Deren Nachrichten überfliege ich täglich (ich muss sowieso über die Seite zu meiner Post), was die so absondern…… Schon Corona war für DIE das Wort… Laberbachs. DIE sind voll auf ‚Linie‘. Und in die Ukraine sind ‚die Russen eingefallen‘- LOL.

      1. Hallo AK47!
        Können Sie mir die WWW-Adresse zum Anlegen der ungarischen Mailadresse hier posten?

        Bin auch bei GMX. Also, Göppels war sicher nicht viel besser als die GMX-News-Troll-Heimer.
        Ich finde es äußerst interessant, dass GMX seit ca. 10 Jahren mir keine nennenswerte Werbung präsentiert, sondern irgendwelche ausgesuchten News- Überschriften.
        Wem geht es auch so und wer hat dafür ne Erklärung?

  6. In der UN-Charta sind alle Regeln codiert, die es für ein friedliches Zusammenleben der Nationen braucht (die Äletren werden sich erinnern).
    Die ‚Regelbasierte Ordnung‘ bedeutet: wir (die USA/NATO) machen für euch die Regeln, die wir gerade brauchen.
    Die Vasallen befolgen sie unterwürfig, aber immer mehr Nationen pfeifen auf diese Regeln und organisieren sich in neuen Bündnissen und Interessengemeinschaften.
    (bemerkenswert: (nicht nur) Saudi-Arabien hat Interesse bekundet, in die BRICS-Staaten aufgenommen zu werden).
    Viel ist in Bewegung und die ‚alte Normalität‘ zerbröselt langsam. Aber es ist nicht so ganz klar, wie die ‚Neue Normalität‘ aussehen wird.
    Ich bin gespannt, wie sich Russlands Konzept einer angestrebten multipolaren Weltordnung gleichberechtigter Staaten entwickeln wird – das wäre ein Silberstreifen am Horizont.

    1. #Ralf, das wäre dann aber ein zurück in die Vergangenheit.LOL. Und zu mir hat jemand gesagt- ICH wäre ein ewig gestriger – was fühle ICH mich ‚geadelt‘.
      Multipolar hatten wir bis 1918, na ja, bis auf die ‚paar‘ Ausrutscher der Kolonialstaaten, der Spanier und Portugiesen, der Franken, der Maya und Atzteken, der Römer, der…., der ….., etc.
      Dem Putin will ich nichts schlechtes nachsagen, aber es wird sich immer wieder eine ‚Sorte‘ finden, welcher DAS nicht schmeckt.
      Wie #Vlad schon sagte, wir brauchen dazu erst einmal eine Anarchie; damit die Welt sich ordnet.

      1. Tja……mit derAnarchie ist das so eine Sache.
        Nach meiner Geschichtskenntnis sind Revolutionen immer daran gescheitert, dass im Hintergrund keine gerechte demokratische Strukturen entwicklet worden sind.
        Beispiel: nach der Französischen Revolution hat sich 1804 – also nach nur 15 Jahren – Napoleon zum Kaiser gekrönt.
        Ausnahme: die Deutsche Räterepublik 1918/19 wurde brutal zusammen geschossen – wäre sie erfogreich gewesen, sähe die Welt heute wohl etwas anders aus.
        Gegenwärtige spielt sich das Geschehen auf der globalen Bühne ab…………es bleibt also spannend.

        Kleines Gedankenspiel: wenn die alten Strukturen zusammenbrechen und der Überlebenskampf der Menschen sich verschärft, wäre das doch eine schöne Gelegenheit für die Agenten der ‚Regelbasierten Ordnung‘, sich als Retter zu präsentieren
        Stichwort: universelles Grundeinkommen über ein digitales Zentralbankkonto = totale Überwachung und Kontrolle. Daran arbeiten bei der BIZ in Basel ca. 60 Zentralbanken.

  7. Gestern war zu lesen, dass Graf Lambsdorff Botschafter in Moskau werden soll. Bisher kenne ich diesen Herrn nach seinen Fernsehauftritten nur als eingefleischten, arroganten Russlandhasser. Auch seine übrigen Sprüche waren wenig ermutigend. Eines der unangenehmsten FDP-Gesichter, und das will was heißen.
    Spricht er überhaupt fließend Russisch, wie es sich für einen Botschafter gehört? Oder soll er dort in deutscher Herrenmenschenmanier auftreten, so wie die US-Botschafter hier auftreten?
    Man kann nur hoffen, dass die russische Regierung nicht wieder ihren berühmten Langmut entwickelt, der bisher zu nichts geführt hat. Sondern ihm, wenn nötig, blitzschnell den Abschied gibt und in die nächste Maschine setzt.

    1. @karl

      War auch erstaunt, das zu lesen.

      Hat Russland nicht inzwischen auch unerwünschte Personen auf ’ner Liste?
      Der gehört definitiv dazu.
      Zumindest wäre es eine Überlegung wert, den & seine „Freunde“ darauf zu setzen. Ansonsten wäre es angebracht, die Bewegungsfreiheit der dt. Botschaft einzuschränken….

      1. Ich denke mal schon. Das ergibt ja die Logik und noch dazu wenn sich das Land in das es
        einen Botschafter entsenden möchte auch noch mit diesem im Kriegszustand befindet.
        Schon alles sehr merkwürdig. Ich habe dazu auch nur Berichte in den westlichen Medien, u.a. in Thomas Röpers Lieblingsblatt, gefunden. Es wird nur berichtet, daß der Deutsche Bundestag diesen Herrn nominiert hat.
        Wie gesagt, sehr seltsam das Ganze. Man möchte fast an eine Ente glauben…..

      2. @Grid: Natürlich! Aber jedes gesittete Land geht erstmal einem Affront aus dem Wege, auch wenn es dabei wie Deutschland mit Melnyk oder jenem frechen US-Heini den Bogen überspannen lässt.

  8. Die neue Weltordnung wird einfach wie Merkel schon sagte;
    sie können mir gerne etwas vorschlagen, damit alles so bleibt wie es ist.
    Die wollen einfach ihre alte Weltordnung fortfahren und das heißt;
    Afrika ausbeuten, China´s Arbeiter und Menschen ausbeuten.

    In Europa gibt´s zwar keine Bodenschätze, aber man kann die Staatskassen plündern also auch wieder arbeitende Menschen ausbeuten.
    Dann werden die Rentner ausgebeutet, Krankenhäuser geschlossen während Bundeshypochonder und Paniksirene Lauterbach die Krankenkassenbeiträge steigern läßt, dabei geh ich nicht mal zum Arzt – und bin auch noch Ungeimpft und werde deswegen bedroht, genötigt und ausgegrenzt.

    Dabei bin ich ein günstiger Arbeiter und koste kaum was, wie manch ein andere hier, nehme nicht mal meine Leistungen der Krankenkasse in Kauf (Kur etc.) – aber das wird sich jetzt ändern.

    Was gehört noch zur Weltordnung außer Leute und fremde Länder ausbeuten?
    Ach klar, das beklügen und manipulieren von Menschen mit der Presse, der Justiz und den Gewerkschaften.

    Deutschland ist schon ein heftiges Shithole die letzten 30 Jahre gewurden mit den Grünen, Linken, SPD und CDU.

    Hier Taxi Driver – das paßt zu Deutschland, dem Rattenloch.
    „Someday A Rain Will Come And Wash All The Scum Off The Streets“
    https://youtu.be/iFme5QgpJxo

    1. Was so schlimm an den Linken ist – dass die den Nazis so eine Bühne gegeben haben die letzten 30 Jahre.
      NSU etc., oder malen selber Hakenkreuze um ein Naziproblem vorzutäuschen.
      Die haben die Nazis so erstarken lassen und manchmal noch unterstützt´(wie mit dem NDP Verbot welches nicht klappte). Und warfen sich in Kämpfe auf den Straßen die nie welche waren – wie mit der erfundene und übertriebene Jagd in Chemnitz auf Hasi???
      https://www.google.de/search?q=linke+malen+hakenreuze&iflsig=AJiK0e8AAAAAY6wh44iDKH2pvyYxSJMQAmJezLnQcmAu&ved=0ahUKEwjI0o6Mh5z8AhVhQvEDHeQEBtgQ4dUDCAs&uact=5&sclient=gws-wiz

      1. Also in Schweden sind einige nicht mal mit den schwedischen Regeln und Gesetzen einverstanden.
        Ich glaube nicht, dass die sich an Bearbocks neue/alte Weltordnung halten werden.

        Nichts wird sich ändern in der neuen Weltordnung.
        1. Menschen werden weiter unterdrückt und in Klassen eingeteilt
        2. fremde Länder und Menschen werden weiter körperlich ausgebeutet
        3. es wird weiter Kriminalität und Korruption in Politik, Wirtschaft und Justiz geben und damit Ungerechtigkeit
        4. die derzeitigen Machtinhaber gar nicht an einer Zeitenwende interessiert sind, die sogar weiter Kriege fördern und zwar auch nur in fremden Ländern
        5. Ausbeutung und Ausbeutung nach wie vor, nichts wird sich ändern

        Explosion Reported in South of Stockholm, Grenade Fragments Found at Site
        https://sputniknews.com/20221228/explosion-reported-in-south-of-stockholm-grenade-fragments-found-at-site-1105834484.html

  9. In diesem Fall muss man auch einmal zugestehen, dass die WHO abgeschafft gehört und jedes Land Einfuhrzölle erheben sollte, wie es das für die eigene Entwicklung für nützlich hält.

    Ich begrüße es jedenfalls sehr, dass die USA diese Organisation jetzt selbst wieder abschaffen will.

    1. Nix gegen die Abschaffung der WHO aber ich denke in diesem Fll meinst Du die WTO 😉
      Zölle, ob Ein- oder Ausfuhr, waren einmal die Haupteinnahmequellen der Staaten. Diese brechen mit den Freihandelsabkommen von jetzt auf gleich weg, aber die Staatshaushalte werden nicht kleiner. ..

  10. Das Schiff geht unter der Kapitän hat das Kommando „Rette sich wer kann“ gegeben.

    Nach dem Scholz am langen Tisch gesessen hatte, hat der Westen die Losung heraus gegeben. Wir stehen zusammen. Wir zeigen Einigkeit. unter diesen Deckmantel hatte man sich voll und ganz der amerikanischen Führung unterworfen. Alle Streitereien wurden unter den Teppich gekehrt. Das man irgendwann über diese Kante stolpern würde, war klar. Langsam begreift man, das es ein Fehler war, den USA so blind links zu folgen, man sieht aber auch, aus der Falle kommt man nicht raus. Man kann die Ereignisse des Jahres 2022 nicht zurück drehen. Jetzt versuchen alle, ihre Diäten zu retten. Und jeder hat andere Interessen.
    Noch freuen sich die USA, da sie wohl als Gewinner aus diesem Streit hervor gehen, Es wird aber nur ein Papyrussieg sein, weil man nur das Alte gerettet hat. Eventuell haben Länder wie Ungarn da bessere Chancen die Zukunft z gestalten. Die nächsten 5 Jahre werden spannend. Leider werden wir uns das ganze auf dem Schlachtfeld ansehen müssen und froh sein, wenn wir unser Leben noch einigermaßen gestalten können.

  11. Ist doch toll wenn wieder jedes Land Handel treiben kann mit wem auch immer, was auch immer oder einfach einen Tauschhandel betreibt. Ohne WHO darf man dann auch wieder in Landeswährungen und nicht in Doller handeln? Dieses klitzekleine Detail könnte auch gut dem US Argument von nationalen Sicherheitsinteresse folgen.
    Keine Kredite in Fremdwährungen mehr und schon kann der IWF gleich mit einpacken. Gibt nichts mehr zu holen.
    Passt, weltweit erzwungener Schuldenschnitt, wie viel Banken dann wohl übrig bleiben?

    Die Kommentare zu China sind an Verlogenheit nicht zu überbieten. Wie man in China leben möchte ist ihr Ding und geht uns nichts an. So einfach kann es sein.
    Wir leben in Deutschland und im Grunde haben wir keine Zeit irgend wo hinzusehen da wir ausreichend eigene Baustellen haben. Dieser Umstand dürfte in diversen anderen Länder zu Freudensprünge anregen.

  12. Unsere woken Lemminge, äh ich vergaß zu erwähnen, ich meine natürlich unsere regierigen Volksvertreter,
    verwechseln den Sprung von der Klippe mit nem voll mutigem und besonders geilen Bungee-Sprung.

  13. Und es kommt noch schlimmer:

    „… FDP-Politiker Alexander Lambsdorff wird
    Botschafter in Moskau.“

    Der Verwandte des „Hinkenden Teufels“.
    Mittlerweile sieht er auch fast so aus. Aber
    warum nicht gleich Strack-(Z)immermann?

    Wieder schickt das bundesdeutsche Regime
    einen Elefanten in den Porzellanladen. Das
    ist ungeheuerlich, eine Provokation!

    Man kann nur hoffen, dass Russland diesen
    unfreundlichen „Herren“ eines unfreund-
    lichen Landes die Einreise verweigert.

  14. „…..Und was Deregulierung bedeutet, haben wir zum Beispiel bei der Finanzkrise 2008 gesehen, als die Banken ohne Regeln gezockt haben und als das Kasino zusammenbrach nach dem Steuerzahler riefen, der die Rechnung bezahlen sollte und auch bezahlt hat. ….“

    Ein Totsicheres Geschäftsmodel für die Banken, sie gewinnen eigentlich immer, Verluste beim Spekulieren bezahlt der Steuerzahler und wenn sie gewonnen haben, stecken sie den Spekulationsgewinn – ebenfalls auf Kosten der Steuerzahler (die auch die erhöhten Preise aufgrund der Spekulationen bezahlen müssen) komplett steuerfrei in die eigene Tasche. Deswegen besteht diese „Deregulierung“, die im Grunde das, was früher „Wirtschaftskriminalität“ hieß, legalisiert hat, bis heute fort.

    Nur wird dieses Raub-und Betrugssystem am Steuerzahler jetzt auch zusammenbrechen. Erstens weil die großen Firmen/Konzerne abziehen (Keine Steuereinnahmen mehr), die Leute ihre Arbeitsplätze massenhaft verlieren werden und ebenfalls keine Steuern mehr bezahlen können.

    Es wird für die Banken nichts mehr geben zum Stehlen von Steuergeld per Spekulation, wenn die Steuern fehlen, um diesen Betrugs-Zirkus auf Kosten des Mittelstandes weiter zu unterhalten.

  15. Wenn die WTO ein paar Milliarden Dollar Strafe bezahlt und ein paar Atombomben in die Ukraine liefert, werden die US-Herrenmenschen das Urteil bestimmt noch einmal vergeben und der WTO nicht den Krieg erklären. Die WTO ist ja noch nützlich, um den anderen vorzuschreiben, was sie tun und lassen müssen – solange Führer Biden die Urteile der WTO ignorieren kann, lohnt es sich nicht, sie aufzulösen.

  16. „Der Begriff der „regelbasierten Weltordnung“ ist eine leere Floskel, die für die unbedarfte Öffentlichkeit schön klingen soll, mehr nicht.“

    Japp, so ist es.

    Der Begriff der „multipolaren Weltordnung“ ist aber aber ebenfalls eine leere Floskel für dieselbe Weltordnung (wohlgemerkt nicht nur die gleiche, sondern dieselbe). Die einen fressen sie eben gern made in the USA mit der Aufschrift „Jetzt garantiert 100 % regelbasiert, und die anderen fressen sie lieber made in Russia mit der Aufschrift „Jetzt garantiert 100 % multipolar.“

    Die PR-Phrase „multipolar“ ist allerdings gar nicht wirklich made in Russia, sondern made in Davos by World Economic Forum.

  17. …die Grosse Frage, steht immer noch im Raum… „Warum machen die Globalisten (Rothschild usw…) ihre bisherigen GOLD – Kolonien, versammelt in der EU, nieder, oder schauen zu, wie sie niedergehen ??.. …einzige Erklärung, „Niedergehen lassen und danach GREAT RESET ??“.. …klappt aber nicht, auch die „Digitalisierungs – Carola“, ging schief !!.. …China, Russland usw. machen nicht mit und JETZT ??.. …im Moment ist nur der Niedergang der Kolonien zu sehen und besonders der brd – Kolonie, welche vom Land der „Wissenschaftler und Techniker“ zu einem „Entwicklungsland“ wie Bangladesch früher, sich entwickelt ??😎😈

    1. Der bengalische Tiger überläßt das, was man früher mit Bangladesch verbunden hat, bereitwillig uns.

      Bangladesh’s Mega Projects Are Projecting The Country To Be A Major Asian 2022 Tiger Economy …
      Bangladesh has become the latest addition to South Asia’s middle-income countries. …
      This represents the new Bangladesh – even ahead of the United States in its infrastructure build.

      https://www.silkroadbriefing.com/news/2021/11/10/bangladeshs-mega-projects-are-projecting-the-country-to-be-a-major-asian-2022-tiger-economy/

    2. „China, Russland usw. machen nicht mit und JETZT ??..“

      Selbstverständlich machen die mit! Insbesondere China ist das Musterland der Globalisten, in dem der Great Reset schon wesentlich weiter vorangeschritten ist als im Westen und in Russland.

      Die geplante NWO ist Weltkommunismus und die Bevölkerungen (nicht Regierungen!) der westlichen Länder stehen dem mehrheitlich ungefähr so begeistert gegenüber wie 1917 der russische Adel den Bolschewisten. Der musste auch weg.

        1. Von „freier Entfaltung der einzelnen Persönlichkeit“ habe ich nichts geschrieben. Aber es ist sehr gut möglich, dass sie das in westlichen Ländern unter anderem als Werbeslogan nutzen. Geht nicht zum Beispiel der LGBT-Kram nicht ungefähr in die Richtung?

          Und ja, ich habe mich sehr intensiv mit der NWO beschäftigt und tue das immer noch. Was genau ist an der Voraussage „Du wirst nichts besitzen und du wirst glücklich sein“ missverständlich, dass es sich bei der Weltordnung nach dem Great Reset um Kommunismus handelt? Aber das ist natürlich bei Weitem nicht der einzige Hinweis darauf, es ist nur unmöglich, die Ergebnisse einer jahrelangen Recherche in einem Kommentar unterzubringen. Es ist jedoch alles offen im Netz zugänglich.

          Wer eine Vorausschau haben will, kann seinen Blick nach China richten. Und wer die Zustände dort großartig und erstrebenswert findet, kann sich auf den Great Reset freuen. Niemand behauptet, dass die NWO allen missfallen wird.

          1. Aufgezwungener LGBT Kram hat nach meiner Ansicht besonders bei jugendlichen oder Pubertierenden rein gar nichts mit freier Entfaltung der persönlichkeit zu tun.
            Nun hat der Kommunismus aber so ein paar theoretische Grundlagen, die man schon abgleichen sollte, ehe man bei Verhältnissen von ihm spricht.
            Eine davon … die Vergesellschaftung der wichtigsten Produktionsmittel … ist dies nach Planung der NWO nach Schwab dort gegeben?
            Eine andere ..mal etwas allgemein gehalten … eine zutiefst humanistische Weltanschauung. Hat irgendwas an der Schwabschen NWO etwas mit Humanismus zu tun. Wir die Freiheit und Individualität des Einzelnen geachtet und eventuell gefördert. Wenn ja … Indiez für Kommunismus.

            Was tuen bürgerliche Kritiker der NWO? Sie machen aus dem Aufruf zum Kampf gegen das kapitalistische Privateigentum an Produktionsmittel einen Kampf gegen das Privateigentum überhaupt. „Niemand wird etwas besitzen – alle werden glücklich sein“ ist keine These von Marx sondern die eines Schwab. Und Schwab liegt nix ferner als Kommunismus, er möchte seine Welt der Sklaven, regiert von einer kleinen handverlesenen Elite.

            Weil diese Elite sich nicht selber reproduzieren kann, ohne in Inzucht zu verfallen, braucht er den Transhumanismus, das Neugeborene als Neugedrucktes aus dem 3-D-Drucker, dem dann die entsprechenden Hirninhalte eingespielt werden. Proletarier aller Länder vereinigt Euch … dieser grundsatz des Kommunismus soll dazu dienen ein paar handverlesenen Eliten die Macht zu sichern? Aus meiner Sicht passt das überhaupt nicht.

            1. „Aufgezwungener LGBT Kram hat nach meiner Ansicht besonders bei jugendlichen oder Pubertierenden rein gar nichts mit freier Entfaltung der persönlichkeit zu tun.“

              Ich habe auch nicht geschrieben, dass es etwas damit ZU TUN hat, sondern, dass es als Werbeslogan benutzt wird. Und das ist schon der Fall.

              Es ist natürlich keine exakte Kopie der Sowjetunion geplant, es wurde eine Runderneuerung durchgeführt und modernere Schminke aufgetragen. Zum Beispiel ist die dumme Phrase von der „sozialen Gerechtigkeit“ zwar noch immer nicht ganz tot, wird aber zunehmend durch „globale Klimagerechtigkeit“ oder vielleicht auch durch „Impfgerechtigkeit“ ersetzt und die neidzerfressene Arme-Opfer-Gruppe, die als Rammbock zum Enteignen und notfalls auch Ausmorden dient, ist auch nicht mehr das heimische Proletariat, sondern „der globale Süden“, aus dem bereits seit Jahrzehnten massenhaft Invasionstruppen nach Europa geschleust und gegen uns „ausbeuterische Kapitalisten“ aufgehetzt werden.

              Von Maurice Strong, einem (mittlerweile verstorbenen) der Superreichen, die die NWO vorantreiben und neben Gorbatschow vor allem beim Klimathema federführend war, stammt die Selbstbeschreibung „communist in ideology – capitalist in methodology“. Natürlich ist nicht vorgesehen, dass die Superreichen enteignet werden, nur diejenigen, die noch wohlhabend genug sind, um sich einen Rest von Eigenständigkeit bewahren zu können und zu wollen.

              Aber wenn Sie sich dafür interessieren, müssen Sie leider selber recherchieren – die einschlägigen Figuren sind mitunter recht offen – es ist wirklich zu umfangreich und wenn man nur einen Bruchteil bringt, ist es für das Gesamtbild so aussagekräftig wie drei hingeschmissene Puzzleteilchen von einem 1000-Teile-Puzzle.

              1. „Aber wenn Sie sich dafür interessieren, müssen Sie leider selber recherchieren – die einschlägigen Figuren sind mitunter recht offen – es ist wirklich zu umfangreich und wenn man nur einen Bruchteil bringt, ist es für das Gesamtbild so aussagekräftig wie drei hingeschmissene Puzzleteilchen von einem 1000-Teile-Puzzle.“

                ungebraucht zurück 😉

  18. 2013 schrieb die irische Autorin Christina McKenna eine Erzählung mit dem Titel „El hombre en el ovido“. Auf dem Umschlag ist ein etwas betrübt und ramponiert aussehender Junge namens James abgebildet.

    Nun gibt es da eine gewisse Lesia Vasylenko, ihres Zeichens Anwältin (sic) und Mitglied des ukrainischen Parlaments (sic), die am Dienstag dem 27.11.2022 auf Twitter Folgendes zu von sich gab:

    „The saddest thing: there are no children in Ukraine anymore. Only little humans with very grown up eyes, old even. Somewhat tired of a life yet unlived. Pictured: Marc, 8 yo, just survived a russia artillery attack.“

    Darunter ist eben jenes Photo aus der Erzählung, aber als Original, also ohne die auf dem Umschlag befindlichen Abdeckungen. Dieses Bild kann sie nicht aus dem Werk von McKenna herauskopiert haben.

    Der Post wurde inzwischen wieder gelöscht, ist aber noch mit „Lesia Vasylenko the saddest part“ und der Ursprung des Bildes mit „Christina McKenna El hombre en el ovido“ im Netz zu finden. Bzw. in Telegram [4].

    [1] udllibros.com/libro-el_hombre_en_el_olvido-T350040005
    [2] amazon.com/hombre-olvido-Spanish-Christina-McKenna/dp/8415996012
    [3] twitter.com/lesiavasylenko
    [4] t.me/inrussia_online/10074

  19. TJa die Amis, die Amis. Kurz gesagt leben die nach dem Motto:“ Tut was ich sage, tut nicht was ich tue“

    Simple as that!

    und

    den Deutschen sind mit der atomaren Fremdbewaffnung die Eier abmontiert worden….

    1. Stichwort „atomare Bewaffnung Deutschlands“. Heute sehen wir, wie verdammt recht die Friedensdemomstranten der 70er hatten. Klar, damals war keine Kriegsgefahr, ober sobald es die gibt – wie heute- kann diese atomare Fremd-Bewaffnung ganz schnell das endgültige Ende Deutschlands bedeuten. Wir werden das 1. Ziel sein.

  20. „Doug Caseys und die 4 wichtigste Prognosen für 2023“

    https://uncutnews.ch/doug-caseys-und-die-4-wichtigste-prognosen-fuer-2023/

    „… Erstens hat eine relativ unbedeutende Grippe, gefolgt von einer Impfhysterie, zu einer weitaus größeren freiwilligen Zustimmung zu allen möglichen extremen Maßnahmen geführt, als sich das jemand hätte vorstellen können. Die Machthaber haben festgestellt, dass die Öffentlichkeit viel eher bereit ist, das zu tun, was man ihr sagt, wenn es um die Gesundheit und nicht um Politik, Ideologie, Wirtschaft oder Ähnliches geht. Wir können also mit vielen Wiederholungen dieser Melodie rechnen …“

    „… Zweitens hat das Trommeln gegen das neue Feindbild Kohlenstoff ein manisches Niveau erreicht. Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung und eine große Mehrheit der Jugend sind davon überzeugt, dass die globale Erwärmung den Planeten zerstören wird, wenn wir nicht auf „grün“ umsteigen, die Nutzung fossiler Brennstoffe einstellen und versuchen, eine industrielle Zivilisation mit Windrädern und Sonnenschein zu betreiben. Es besteht die Chance, die Zivilisation zu zerstören. …“

    Eventuell nur im Westen, falls es uns trösten könnte.

    „… Drittens sind die Zentralbanken dabei, CBDCs einzuführen, während die Regierungen Defizite in Höhe von mehreren Billionen Dollar und Rettungsaktionen durchführen und die Schuldenhöhe ohne Diskussion verdoppeln oder verdreifachen. Das ist beispiellos. … Viertens, die weitverbreitete Akzeptanz von Wokismus, Rassenquoten, aggressiver LBGT++-Förderung, ESG …“

    Weitere Prognosen:

    „… Jetzt, wo der Winter da ist, wird die russische Armee – vorausgesetzt, sie ist nicht völlig inkompetent – einen echten Angriff auf die Ukraine starten. Putin ist jetzt fast gezwungen, das ganze Land auszuschalten, weil die Sache außer Kontrolle geraten ist. Putin benötigt einen Regimewechsel in Kiew, eine Bereinigung der Grenzen und die Ukraine … als Pufferstaat. …“

    1. Aus dem Artikel:

      „Die Machthaber haben festgestellt, dass die Öffentlichkeit viel eher bereit ist, das zu tun, was man ihr sagt, wenn es um die Gesundheit und nicht um Politik, Ideologie, Wirtschaft oder Ähnliches geht.“

      Da bin ich gar nicht so sicher. Ich vermute eher, dass die Machthaber festgestellt haben, dass die Öffentlichkeit bei der Pandemie-Inszenierung bei Weitem nicht so bereitwillig mitgemacht hat wie erwartet. Natürlich hat die Mehrheit mitgemacht – die Mehrheit macht bei jedem Scheiß mit – aber es ist fraglich, ob die Mehrheit es wirklich GEGLAUBT hat, und eine beträchtliche Minderheit hat sich sehr hartnäckig geweigert und enorme Anstrengungen unternommen, ihre Mitmenschen aufzuklären. Das Corona-Narrativ wäre nicht dauerhaft zu halten gewesen, das haben sie gemerkt und es abgebrochen.

      Es ist möglich, dass sie eine Fehleranalyse durchführen und in ein paar Jahren eine verbesserte Pandemie-Version in Umlauf bringen. Aber es ist auch möglich, dass der Ukraine-Krieg gestartet wurde, weil das mit der Pandemie nicht funktioniert hat. Der hat in Europa, den USA und wahrscheinlich auch in Russland ähnlich verheerende Auswirkungen wie die Corona-Maßnahmen (innerhalb der Ukraine noch wesentlich schlimmere).

      Und es ist möglich, dass sie uns noch etwas ganz Neues präsentieren, zum Beispiel einen Hackerangriff, der alles lahmlegt.

  21. „Ist Russlands Invasion in der Ukraine der Untergang des Dollars?“

    https://tkp.at/2022/12/28/ist-russlands-invasion-in-der-ukraine-der-untergang-des-dollars/

    „… Es ist plausibel, dass der Yuan in einer „multipolaren“ Welt innerhalb weniger Jahre zu einer Alternative zum US-Dollar wird. Dies wird der amerikanischen Wirtschaft und ihrer globalen Position einen schweren Schlag versetzen, von dem sich Washington möglicherweise nicht mehr erholen kann. …“

    „… Seit dem einseitigen Einmarsch in den Irak im Jahr 2003 hat die unipolare Macht Amerikas Unbehagen und Gegnerschaft hervorgerufen. Die Ukraine-Krise und die sich daraus ergebenden Folgen für die Spaltung der Welt sowie die nahezu universelle Wahrnehmung, dass die amerikanische Macht nach den Debakeln im Irak und in Afghanistan im Niedergang begriffen ist, haben die Entschlossenheit dieser Länder nur noch verstärkt, die amerikanische Weltmacht durch die Förderung von Multipolarität und Multilateralismus zu bremsen. …“

    1. Ich hab manchmal den Eindruck, Du liest irgendwas, verstehst es nicht und stellst es dann hier ein, in der Hoffnung, dass sich jemand findet, der es Dir erklärt. Sobald im Erklärungsversuch dann aber ein Satz auftaucht, der Dir nicht gefällt, liest Du nicht weiter und stellst zack .. den nächsten Artikel ein.
      Warum versuchst Du nicht einfach mal, Dich inhaltlich mit den vom Bloggbetreiber vorgegebenen Thema auseinander zu setzen?
      Nichts ist aber, wie es meist auf dem ersten Blick scheint …. ich hab da ne Nuss für Dich
      An der front sind noch paar alte T62/64 in verschiedenen Versionen im Einsatz, T72, das sind die, die sie in die Häuserkämpfe schicken und hinter den Linien auf russischer Seite T 80 und T 90 als Artillerieunterstützung.
      Die Reservisten mussten jetzt auf T 14 üben, es wurde sogar das erste Panzeregiment damit gebildet. (zur Erklärung Panzerregiment 3 Panzerbatallione mit jeweils 3 oder 4 Panzerkompanien und einer Versorgungskompanie(Nachrichten, Pioniere, Rückwärtige, Küche)). Wahrscheinlich warten die drauf dass die Befestigungen geknackt werden und sie dann über die Steppe düsen können. Was meinst, hat so eine Einheit mit T-14 überhaupt eine Chance, wo die Ukraine doch mindestens T 62 in restbeständen hat? Oder sollen damit die Russen vielleicht einfach verbraten werden, damit Putin verliert und in Russlnd endlich der great reset komplett durchgezogen werden kann?

  22. Der soziale Organismus, in dem wir Menschen zusammenleben, ist dreigegliedert.Jeder Mensch lebt in allen drei Bereichen. Wir brauchen Freiheit für das Geistesleben, Gleichheit für das Staats- und Rechtslenker und Fairness, Brüderlichkeit für das Wirtschaftsleben. Nur wenn wir diese drei Bereiche entflechten, wird der Korruption der Boden entzogen.

Schreibe einen Kommentar