Kriegsverbrechen

Ukraine beschießt ihre eigenen Kriegsgefangenen

Die ukrainische Armee hat ein Gefängnis mit ukrainischen Kriegsgefangenen bei Donezk beschossen. Dabei wurden 53 Gefangene getötet und über 130 verletzt.

Als am Morgen des 29. Juli die Meldung kam, dass die Ukraine ein Gefängnis mit ukrainischen Kriegsgefangenen beschossen hat, klingelte bei Alina Lipp, mit der ich hier in Donezk in einer WG lebe, das Telefon. Sofort haben sich Journalisten aus Donezk auf den Weg in das nur wenige Kilometer von Donezk entfernte Jelenowka gemacht.

Der Besuch des Gefängnisses

Vor Ort durften diese ersten Journalisten aus Sicherheitsgründen noch nicht auf das Gelände des Gefängnisses, sie konnten aber mit Anwohnern sprechen, die berichtet haben, dass die ukrainische Armee seit Tagen auf das Gefängnis schießt. In den letzten Tagen seien mehrere Geschosse in unmittelbarer Nähe des Gefängnisses eingeschlagen.

Später durfte ein Journalist auf das Gelände und hat dort gefilmt. Videos davon finden Sie hier und hier, allerdings sind sie schwere Kost, denn darin sind auch Leichenteile zu sehen. Laut seinen Kommentaren ist die Wut der Kriegsgefangenen auf ihre eigene Regierung groß, er spricht sogar sarkastisch davon, dass sich nach diesem Angriff aus den Gefangenen ein neues Freiwilligenkorps der Donezker Streitkräfte bilden könnte.

Am Tatort wurden Teile von HIMARS-Raketen gefunden. Die HIMARS sind Mehrfachraketenwerfer, die die USA der Ukraine geliefert haben. Sie haben eine große Reichweite und sind sehr präzise. Daher ist davon auszugehen, dass die ukrainische Armee das Gefängnis bewusst beschossen hat. Das wurde auch mir später bei Gesprächen in Donezk versichert. Der Grund könnte sein, dass die Ukraine Angst vor dem hat, was die dort gefangenen hohen Asow-Offiziere aussagen könnten. Laut Aussagen, die ich in Donezk gehört habe, sind immer mehr von denen bereit, auszusagen. Da das Asow-Regiment schwere Kriegsverbrechen begangen hat, könnten deren Aussagen für Kiew sehr peinlich werden.

Bei dem Beschuss gab 53 Tote und über 130 Verletzte. Die offizielle Ukraine hat umgehend Russland beschuldigt, sein eigenes Gefängnis beschossen zu haben. Der Gründer des Asow-Regiments, der erklärte Nazi Andrej Biletzki, hat ebenfalls Russland beschuldigt und angekündigt, „die Schuldigen zu jagen.“ Das wäre eine löbliche Idee von ihm, zumal er die Schuldigen wohl in der ukrainischen Armee finden dürfte, wo sie für ihn sogar erreichbar wären.

Beschuss ist Alltag in Donezk

Ich bin bekanntlich derzeit in Donezk und erlebe den Beschuss der Stadt durch die ukrainische Armee jeden Tag hautnah. Daher wollte ich, weil ich derzeit zu viele andere Themen habe, nicht über den Beschuss des Gefängnis berichten. Wenn ich über jeden Beschuss berichten sollte, der Donezk und sein Umland derzeit täglich trifft, hätte ich keine Zeit mehr, über etwas anderes zu schreiben. An dem Tag, an dem das Gefängnis beschossen wurde, sind im Donezker Gebiet acht Zivilisten durch ukrainischen Beschuss getötet und 15 verletzt worden.

Da Kiew aber die Dreistigkeit besitzt, der russischen Armee die eigenen Kriegsverbrechen anzuhängen, und weil die westlichen Medien das Spiel mitspielen und die Kiewer Vorwürfe kurzerhand übernehmen, habe ich doch beschlossen, darüber zu schreiben.

Während ich diese Zeilen am Mittag des 30. Juli schreibe, sind an diesem Tag alleine in Donezk bereits 13 Raketen eingeschlagen:

„Um 12:55 Uhr Moskauer Zeit wurden sieben Raketen des Typs Grad auf die Stadtteile Kiewsky und Kuybyschewsky abgefeuert; um 13:08 Uhr Moskauer Zeit wurden fünf weitere Raketen auf den Stadtteil Kuybyschewsky abgefeuert. In beiden Fällen kam das Feuer aus Avdeevka.
„Um 12:39 Uhr wurde eine 9M27K3-Rakete (bestückt mit PFM-1S Lepestok Antipersonenminen) von einem Mehrfachraketenwerfer BM-27 Uragan aus der Siedlung Kurachowo in Richtung des Petrowsky-Bezirks von Donezk abgefeuert“

Das ist der ganz normale Wahnsinn, der in Donezk seit Jahren Alltag ist. Kiew schießt täglich auf Wohngebiete und setzt dabei sogar Raketen ein, die kleine Antipersonenminen verstreuen. Daher hängen in Donezk auch überall Plakate, die vor Blindgängern und solchen Minen warnen.

Dieser Telegram-Kanal meldet den aktuellen Beschuss von Donezk und Umland. Auch wer kein Russisch versteht, kann an der Vielzahl der Meldungen erkennen, was hier vor sich geht.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

127 Antworten

  1. Stand der derzeitigen Nachrichtenlage ist es völlig unklar, wer das Gefängnis beschossen hat. Das es präzise amerikanische Raketen waren ist nicht erwiesen – genauso, wie es die unpräzisen russischen Reketen sein konnten… Gründe haben evtl. beide Seiten und gelogen wird im Krieg leider sowieso (man denke nur an das NICHT untergegangene Schiff Moskwa).
    Mal abwarten, was noch kommt.
    Nunmehr konnte auch widerlegt werden, dass die russischen Raketen in Kremenschuk ein leeres Kaufhaus trafen oder die Explosionen aus einem benachbarten Waffendepot waren – wie es Russland (und natürlich auch AntiSpiegel) behauptet hat.

    1. Mit der Aussage kannst Du alles behaupten. Weil ja alle lügen kann demnach wohl nichts wahr sein, oder? Natürlich ist es so, dass gelogen wird. Doch bitte beantworte mir eine einzige Frage: Warum sollten die ach so pösen Russen, ach ich vergaß, es heißt ja Der Russe, als warum sollte der ach so pöse Russe denn ein Gefängnis in einer Stadt beschießen, die mit ihm verbündet ist, in der Gefahr, dass seimne ach so unpräzisen Raketen ja – im Gegensatz zu den so total präzisen US-Waffen – Wohngebiete treffen könnte? Warum? Um die darin gefangenen Ukrainer zu töten? Hä, denk mal nach, wenn er das wollte, der Russe, dann könnte er doch gleich hinfahren und das tun. Zumaöl er dann wohl, wenn er es täte, Mitwisser seiner Verbrechen beseitigen würde, oder? Ach, ich vergaß, das ist ja falsch, das sind ja Mitwisser der Ukraineverbrechen. Merkst Du was? Wer hat wohl ein Interesse daran, dass die Gefangenen nicht überleben? Das – was da passiert, könnte man als Mafiamethoden betrachten: Mitwisser oder Zeugen beseitigen, um selber nicht angeklagt zu werden. Mir wird immer deutlicher, das die Ukrainer so unschuldig, wie sie immer tun, nicht sind und dass sie langsam merken, dass sie damit nicht mehr durchkommen. Also – was schließen wir daraus: Man nutzt dann einen Krieg, um in dem Chaos Mitwisser oder Zeugen seiner Verbrechen zu beseitigen. Dann wird ein Schuh draus, umgekehrt mcht das gar keinen Sinn.

      1. So überzeugend ist Ihre Argumentation dann auch nicht. Mit den gleichen Argumenten könnte ich fragen, warum die Ukrainer ihre eigenen Gefangenen beschießen soll?
        Wenn’s jetzt darum geht, dass sie der Putinschen Armee noch mehr Verbrechen in die Schuhe schieben wollen, wäre das ja gar nicht nötig. Es gibt ja schließlich schon genug Belege für andere Gräultaten und die Unterstützung der „westlichen“ Verbündeten steht auch nicht in Frage.

        Es gab ja die Theorie, dass das die Wagner-Söldner waren, ohne dass deren Auftraggeber davon Bescheid wussten.

        Für mich steht hier nicht fest, wer das gewesen ist. Dass die „Journalisten“ Herr Röper (der laut eigenen Angaben ja keiner ist) und Alina sich für die russische Geschichte einspannen lassen, finde ich jetzt nicht verwunderlich.
        By the way, wird auch eher behauptet, dass das Gefängnis gesprengt worden ist. Aber schlechte Recherche und Halbwahrheiten sind wir ja hier gewöhnt.

        1. @ Klaus

          Es sind keine Kriegsgefangenen, sondern Untersuchungshäftlinge. Die haben die Todesstrafe zu erwarten, können aber wegen „Tätiger Reue“, Hilfe bei der Aufklärung der Verbrechen höherer Chargen, „Rabatt“ bekommen.

          Nicht an den kleinen, sondern an den großen Nazis sind die Ermittler interessiert, und die verlieren und kommen immer mehr in Reichweite des Tribunals. Und die ganz großen, im Westen, haben keinerlei Interesse, in ihrer Schändlichkeit durch eine Unzahl von Zeugen des Internationalen Kriegsverbrechertribunals bloßgestellt zu werden.

          „Der Plan war, sie davon abzuhalten, Zeugnis abzulegen. Tatsächlich haben sie – ich meine, das ukrainische Regime – zynische Schritte unternommen und einfach beschlossen, diese Menschen zu töten.

          Ihre Aussagen sind für unsere Ermittlungsbehörden von besonderem Interesse, weil sie es ermöglichen, herauszufinden, wie hoch die Komplizenschaft bestimmter Kommandeure ist, einschließlich Generäle, die Befehle erteilt haben, und sogar so hoch wie Beamte aus dem Büro des Präsidenten Wladimir Selenskyj. Dies ist die Beweisgrundlage, die für kommende Tribunale von entscheidender Bedeutung sein wird.“

          – Denis Puschilin, 29.7.2022
          Kiev’s attack sought to stop Azov members from giving inconvenient statements — DPR leader
          https://tass.com/world/1486637

          „Sie müssen sich für jeden getöteten und verstümmelten Einwohner von Donbass verantworten. Fragen wir nach allem. Von denen, die kriminelle Befehle erteilten, auf friedliche Städte zu schießen. Von denen, die ausgeraubt, gefoltert und vergewaltigt haben. Jeder, der an der Begehung blutiger Verbrechen beteiligt ist, wird seine wohlverdiente Strafe bekommen.“

          „Ein internationales Tribunal für ukrainische Kriegsverbrecher wird definitiv stattfinden . Derzeit entwickelt die DPR zusammen mit der LPR dessen Charta.“

          – Wladimir Medwedew, Ausschuß für Straf- und Verwaltungsgesetzgebung der DNR, 9.6.2022

          1. @Klaus
            „Für mich steht hier nicht fest, wer das gewesen ist. Dass die „Journalisten“ Herr Röper (der laut eigenen Angaben ja keiner ist) und Alina sich für die russische Geschichte einspannen lassen, finde ich jetzt nicht verwunderlich.“
            Der Satz mag ja durchgehen. Nicht jeder muss der Argumentation folgen, dass die Ukraine eventuelle Zeugen verschwinden lassen will. Der zweite Satz allerdings ist billige Propaganda und Meinungsmache und zeigt, wessen geistiges Kind Sie sind.
            Wie wäre es, wenn Sie sich einfach n Ihren eigenen Aussagen messen? Eine Argumentation zum Beschuss durch ukrainische Streitkräfte reicht Ihnen nicht, Ihre Behauptungen im zweiten Satz können Sie aber ohne jegliche Argumentation einfach so in die Welt setzen? Passt nicht.

            1. Damit sie nichts mehr reden können ist doch klar.
              Putin seine Truppen stehen neben dem Gefängnis der muss keine Rakete nehmen. Gefängnisrevolte fertig alle erschossen . Also glaubt nicht an das Märchen das war Russland.

          2. @John Magufuli
            „Es sind keine Kriegsgefangenen, sondern Untersuchungshäftlinge.“
            Wie kommen Sie darauf? Selbst ihr Oberheiliger Hr. Röper sowie die russische Kriegsseite spricht von Kriegsgefangenen. Sie scheinen hier schon eine Spur weiter zu sein. Welche Kriegsverbrechen können Sie denn begehen? Sie verteidigen ihren Staat gegen Eindinglinge – Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung sind für die Russen sicher schwer nachweisbar, weil diese dies ja schon erledigt haben….

        2. Lieber @Klaus, wenn wir schon bei Argumenten sind:
          Warum beschießen denn die Nazis aus der Ukraine fast tagtaeglich die Stadt Donezk,
          vorwiegend die Wohngebiete, Schulen und Maerkte?

          Entschuldigung, wer solch eine Art von „Moral-Bombing“ veranstaltet, analog zu dem, was
          die USA und GB schon in 2. WK in Bezug auf deutsche Staedte versuchten, den traue ich gelinde
          gesagt auch zu, daß sie ihre eigenen Soldaten gezielt töten, damit nicht noch mehr „Unwahrheiten“ herauskommen, die den „Mythos“ der Nazis in Kiew und ihren Handlager schaden könnten.

          Die größte Lachnummer ist aber, daß nun die Ukraine offiziell die russische Armee bezichtigt,
          dieses Gefaengnis in eigenen Gebiet zerstört zu haben, obwohl doch jeden, der noch etwas klar und logisch denken kann, aufgefallen sein müßte, das es doch die Nazi-Ukraine ist, die
          gezielt „ungezielt“ ihre Raketen und Minen auf Donezk und andere Staedte „unter die Zİvilisten“ bringt.

          Hier noch die Frechheit zu haben, dieses abzustreiten, herunterzuspielen und dann noch mit
          der „Wagner-Truppe“ als Theorie zu argumentieren, zeigt leider wie die westliche Propaganda auch schon bei ihnen gewirkt hat.
          Realitaeten zaehlen da kaum noch, man „biegt“ sich seine Wahrheit so hin und aus „Schwarz“ wird dann schnell „weiß“.

          Ja und „was“ werfen sie Herr Röper und Frau Lipp nun genau vor, was nicht in Dauerschleife beim ÖRR schon seit Ende Februar 2022 auf der Gegenseite „usus“ ist, incl. ihren „schlechten Recherchen und Halbwahrheiten“…?

          Nach ihrer Meinung darf es wohl nur „eine“ Sichtweise geben, natürlich die der westlichen „Qualitaetsmedien“, die die Wahrheit gepachtet haben und alles andere ist „böse“ Propaganda, die vor „Halbwahrheiten“ nur so glaenzt, weshalb man diese dann „natürlich“ in Form der russischen Medien umgehend in der EU verbieten und abschalten mußte.

          Erinnert irgendwie an den zweiten Weltkrieg, wo man sich seine İnformationen auch über auslaendische Sender holen mußte, dessen Hören auch schon damals verboten war…

          1. @egal1966
            Die russischen NAziinvasoren sind um Längen schlimmer. Sie verballern das 10-25fache an Munition in einem fremden Staat!
            Und Sie jammern wegen ein paar Granaten gegen die Invasoren auf fremden Territorium? Bestimmt schlagen die Granaten dort ein, wo sich russische Soldaten verschanzen – dies wird genauso auch von den ukrainischen Soldaten behauptet, warum sollen die Russen da anders gestrickt sein. Auf den ganzen Luftbildern kann man gut erkennen, wie sich die russischen Angreifer in Wohngebieten oder in Gewerbegebieten verstecken… Und sicher kann man Hr. Röper oder Fr. Lipp die Verbreitung von Halbwahrheiten vorwerfen, ohne gleich die eine Sichtweise zu kritisieren! Denn gerade Röper oder Lipp pochen so auf der ganzen Wahrheit und fordern sie ein und bringen selber in Ihren Nachrichten nur die Ihnen passende Wahrheit bzw. Halbwahrheiten ins Spiel. Genau die Verfahrensweise, die Sie so lautstark in ihren Videos anprangern!

        3. @Klaus

          „…Wenn’s jetzt darum geht, dass sie der Putinschen Armee noch mehr Verbrechen in die Schuhe schieben wollen, wäre das ja gar nicht nötig. Es gibt ja schließlich schon genug Belege für andere Gräultaten…“

          Welche denn? Außer deinen Behauptungen noch keine gesehen. Die Kriegsverbrechen begeht nur die Ukrianische Armee (es gibt seehr schokierende Videos über die Folterung russischer Soldaten durch Ukrainer!)

          1. @Aktakul

            Ich bin sicher, dass beide Seiten Kriegsverbrechen begehen. In welchem Umfang muss ’später‘ geklärt werden.

            Interessant fand ich diese Aussage eines Kriegsgefangenen (ich hoffe, er hat überlebt bzw. war wo anders untergebracht).

            GedeepLt aus dem Russischen vom Telegram-Kanal Нацисты Украины:

            Beginn der Übersetzung:

            Das ist eine Bombe, die unter Zelenskys Hintern platziert wurde.

            Der Hahn des Nazi-Azow-Bataillons „Orestes“ sang. Es war dieser Hahn, der internationale Preise für Fotos aus dem Azovstal-Werk erhalten hat.
            In der Welt heißt er Dmytro Kozatsky, er ist einer derjenigen, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Nazis verantwortlich waren.

            „Orest“ erzählt vor der Kamera sehr interessante Fakten über die Ermordung russischer Kriegsgefangener durch die Nazis. Er beantwortet die Frage, für wen und warum dies notwendig war.
            Wer hat die Verteilung dieser Materialien im Netz angeordnet?

            Er sagt, dass die Aufgabe der brutalen Morde an russischen Soldaten aus dem Büro von Präsident Zelinsky stammt. Diese Befehle wurden an die Nazis in Charkiw und Kiew erteilt, in seinem Bericht wird Arestowitsch als Befehlsgeber genannt, und er nennt den Nazi „Botsman“ als einen der Ausführenden

            Seiner Ansicht nach sollte mit diesen brutalen Morden eine Protestwelle gegen die Entsendung russischer Soldaten für Sondereinsätze in die Ukraine ausgelöst werden.

            Ich frage mich, wie der Westen auf all dies reagieren wird?

            Ende der Übersetzung

            Link:
            https://t.me/nazi_ukraine/3350

            1. Danke für die interessanten Infos.

              Das Selenskij diesen Krieg möglicherweise nicht überleben wird, ahne ich schon seit einiger Zeit – er ist auch ein Mitwisser und wir wissen, was Geheimdienste mit solchen Leuten machen.

              Zu den Kriegsverbrechen: auch wenn das jetzt parteiisch klingt, ist mein ehrlicher Eindruck schon, das die z.gr. T. auf Seiten der Ukrainischen Soldaten begangen werden. Nazis dieser Sorte weisen immer (weiss man schon seit Hitlers Zeiten) einen extremen Fanatismus auf, der sie auch vor den schlimmsten Gräueltaten nicht zurückschrecken läßt.

              Das hat man früher im Geschichtsunterricht auf allerlei gräusligen Bildern und in vielen Berichten ehemaliger KZ-Insassen erfahren und die in der Ukraine sind die unmittelbaren geistigen Nachfolger (deshalb nenne ich sie auch oft „Schlächter“, denn so gebärden sie sich).

              Die Russischen Soldaten sind einfach nicht so durch fanatisiert, sie sehen die Ukrainer als „irregeleitetes Brudervolk“ an. Die Nazis dagegen sehen Russen nur als „Untermenschen“ an (mit denen man natürlich machen kann, was man will) das ist der große Unterschied.

              Der Grund für die extreme Grausamkeit bei Nazis (egal ob Deutsche früher oder ihre Nachfolger in der Ukraine) ist einfach ihre furchtbare Ideologie.

              1. Immerhin schreibt die russische Botschaft:
                „Die Asow-Kämpfer verdienen die Hinrichtung, aber nicht durch Erschießen, sondern durch Erhängen, weil sie keine echten Soldaten sind. Sie verdienen einen erniedrigenden Tod“, so die russische Botschaft in einer Erklärung.
                dies zeigt, dass es den Russen egal ist, gegen geltenden Konventionen zu verstoßen. Sie fühlen Sich so stark, dass sie denken, sie machen die Regeln, die Ihnen passen (und sind erstaunt, wenn andere Staaten so was anprangern).
                von „Brudervol“ kann man bei diesen Meldungen nichts erkennen.

                1. Nach etwa einer Woche ‚anti-spiegel – Enthaltsamkeit‘ (*) konstatiere ich die Zunahme von *Klaus* – Kommentatoren:
                  Bei Behauptungen keinerlei Quellenangaben und überhaupt eine auffallend geringe Bereitschaft, sich sachlichen Beiträgen gegenüber – zumindest – zu öffnen.

                  Der ein oder andere mag sich fragen: ‚Sind die so doof oder tun sie nur so?‘, aber das wäre genauso simpel wie frech, weswegen ich höflich anfrage, ob Ihnen Ihr unterdurchschnittlicher Mentalleistungszustand nicht doch irgendwie/irgendwo peinlich ist …?
                  Lediglich angemerkt sei auch Ihre (ebenfalls) unterdurchschnittliche Ausdrucks- und Rechtschreibefähigkeit.

                  Es gibt viel zu tun: packen Sie‘ s an.

          2. ja die sogenannten wie in Butscha . Alle widerlegt mittlerweile. am 1. des Monats sind die Russen weg am 4. stellt man erst fest oh da liegen ja Tote und die Westmedien waren 3 Tage stumm …. man merkt das glaubt keiner
            Dann auf einmal lagen die Toten schon da seid 15. des Vormonats ja die Russen lassen sie gefesselt liegen damit man sie so findet und die Westmedien schweigen bei dieser Version dann ja schon ca 19 Tage darüber wer es glaubt wird selig.
            Man merkt oh das glauben sie auch nicht so richtig nun kommt noch ein Video raus wo einer brüllt,, tötet sie,, und das hat man ja den Medien aus dem Westen auch ca 19 bis 25 Tage vorenthalten. Dann kommen Interviews mit einem Arzt der unter Morddrohung aussagt die sind hingelegt worden. Naja da darf man schon zweifeln . Natürlich die Russlandhasser nicht die glauben Selenskyi . Ich frage mich nur wo die 14000 Toten im Donbass herkommen ? Vielleicht erzählen sie uns war eine flächendeckende Pilzvergiftung. Was sagen da die Selenskyi Fans dazu?

        4. @Klaus Zitat: „… wird auch eher behauptet, dass das Gefängnis gesprengt worden ist …“ Quellen? BILD-Zeitung oder RTL-BLITZ-ILLU-TV? GEZ-Hetzer-$taat$$icherheits-Funk?
          Aber schlechte Recherche und Halbwahrheiten sind die Kommentatoren hier (von dir) gewöhnt.
          > GEZ=Gehirn Ersatz Zentrale.

          1. @HannesZappes: im Rap-Sprech hieße das ‚Auftreten‘ einiger Kommentatoren auch “ ‚einfach mal so ‚reinscheißen.“

            Ich meine, das passt ganz gut, wobei Gutmenschen das Ignorieren solcher Bots propagieren, was ich als immer häufiger zu konstatierende Feigheit erachte. Finde ich gut, dass Sie diesen Wirkmechanismen offen entgegentreten.

      2. …der gehört mit zu den Trollies, die früher auf SNA getobt haben.
        In letzter Zeit trollen die sich aber vermehrt hier auf Antispiegel rum…

        Wir hatten damals eine ellenlange Liste über die Nicks von denen…

        1. Bezahlte Trolle und ich verstehe nicht warum Röper Kommentare löscht in denen ich sie auffordere sich weitere Giftspritzen reinzufixen. Dann gehen sie uns wenigstens nicht hier auf die Nerven!

          1. Regen Sie die Trolle doch an, sich wöchentlich gegen die gefährlichste Seuche seit der Entdeckung der Erkältung impfen zu lassen. Das ist dann nicht mehr menschenverachtend, sondern vielleicht irgendwann die Linie der deutschenden RegierendInnen.

      3. Es ging wohl vor allem darum, gefangene Mitglieder des Azov-“Battalions” zu eliminieren, bevor diese umdenken und das ferngesteuerte Regime in Kiev zum Teufel jagen. Diese Brigaden sind eine ernstzunehmende Macht im Staat und können dem Regime gefährlich werden. Vor allem, wenn diejenigen in Gefangenschaft per Telefon ihren Angehörigen reinen Wein einschenken.

    2. Es gibt eine eindeutige Nachrichtenlage. Das Staatsoberhaupt der VR Donetsk, Denis Puschilin, hat einen detaillierten Bericht gegeben. Das hätte er in der Form nicht getan, wenn die Sache nicht ausreichend aufgeklärt wäre. Es gibt zahllose weitere Nachrichten, die Puschilin bestätigen. Der im übrigen als zuverlässig gilt.

      Wir haben es hier mit einer Seite zu tun, die im Krieg nicht immer die ganze Wahrheit sagt (was kein vernünftiger Mensch erwartet), aber sich doch weitgehend an die Wahrheit hält und solide Informationen gibt.

      Wir haben es mit einer anderen Seite zu tun, die wüste Nazipropaganda aus Lügen, Haß und Fälschungen betreibt und die kein vernünftiger Mensch als Informationsquelle in Betracht zieht. Wer die Fähigkeit verloren hat, sich sinnvoll zu artikulieren, wird nicht gehört.

      1. Bezugnehmend auf die gestrige Diskussion, die Russsen haben die Listen der getöteten Gefangenen veröffentlicht. Ich fand kein Hinweis darauf, dass die drei bereits zum Tode verurteilten darunter sind.

        1. Ach so ja …. und extra für die Trolle …. und ihre amerikanischen Superwaffen …. 😉

          Wenn man die Lage an der Front so verfolgt, gab es ja unter den Hirmas auf ukrainischer Seite vier Abschreibungen. Ob nun zerstört oder auch eine von den Russen aufgekauft ist erst einmal egal.
          Seit diesen Verlusten trauen sich die hochmodernen Wunderwaffen am Tag nicht mehr aus der Deckung, die Beschüsse durch Hirmas sowohl der Antonow Brücke in Charkow als auch jetzt der des Gefängnisses finden nachts statt.

          Die Russen sind so verzweifelt, dass sie nicht nur die SU 35 mit neuer Elektronik ausgestattet hat, die in Echtzeit an die Daten an die Bodentruppen weitergibt und als Feuerleitsystem funktioniert, nein, sie müssen jetzt auch auf so gemeine Mittel zurück greifen, dass sie die HIRMAS gehackt haben. Ebenso haben sie eine neue Abwehrwaffe auf dem Feld, die genau gegen diese Art der Raketenwerfer konzipiert ist.

          Da ja immer nach Quellen gefragt wird …..
          https://www.androidkosmos.de/schock-russland-hat-angeblich-geheimwaffe-gegen-us-himars-raketenwerfer-entwickelt/
          Es ist jetzt nur eine Beispielquelle zur Info, man findet im Netz mehr dazu.

          Nun kann man sich fragen, wer ist denn dieser Leonkow, erzählen kann ja jeder und auch unsere Presse ist ja voll von „Experten“ die einen Haufen Müll von sich geben. Allerdings hat sich Leonkow bereits 2019 recht ausführlich zu den späteren Möglichkeiten der Samard Rakete geäußert, keine drei Jahre später war sie dann da.

          Kann sich natürlich jeder seine Meinung bilden….

          1. Die HIMARS sind keine Wunderwaffe, sondern nur ein besonders fieses modernes Gegenstück zur Totschka U. Eine Art Kipplaster, der anstelle des Kippers eine Raketenbasis hat.

            Die Totschka U sind gegen russisches Militär kaum noch verwendbar, da es gewöhnlich Punktschutz hat. Sie können die Raketen abfangen und das Geschütz erkennen und zerstören. Deshalb werden die Totschka U eben gegen Wohngebiete eingesetzt, die haben keinen Punktschutz.

            Die HIMARS sind klein und hochmobil, schnell aus der und wieder in der Deckung. Durch verbesserte Detektion und Jagdtechnik läßt sich der Bereich des erfolgreichen Einsatzes immer weiter reduzieren. Es gibt die gleichen Raketenwerfer auf einem Kettenfahrzeug, davon hat die NATO sehr viele. Die sind nicht in Diskussion, was dafür spricht, daß sie schon heute für die Russen zu langsam sind.

            Zelenskij braucht 50 HIMARS, um sich halten zu können und 100 für den Endsieg. Sagt er. Die BRD will vier schicken. Das russische Ziel ist, sie deutlich schneller zu zerstören, als neue nachkommen, was realistisch erreichbar scheint, denn so viele bekommt die NATO nicht gebacken.

            Es ist zu lesen, nur ausgebildete Mannschaften könnten HIMARS bedienen, „beurlaubte“ NATO-Soldaten. Wenn das stimmt, und jeder Einsatz wird für die wegen Gegenwehr zum Himmelfahrtskommando, dann haben sich die HIMARS bald erledigt.

      2. Na dann will ich mal ein wenig „Nazi-Propaganda“ verbreiten. 🙃

        https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-zweifel-an-russischer-version-zu-angriff-auf-strafkolonie-18214847.html

        Im Moment lese ich überall nur verschiedene Behauptungen.
        Aber natürlich sind die Aussagen der Russischen Presse und der Separatisten alle wahr. Auf deren Seite hat ja niemand ein Interesse an einer bestimmten Version und dort wurde ja bisher immer nur fair und wahrheitsgemäß berichtet. Keine Lügen, falsche Behauptungen. Ach, und deren „Spezialoperationstaktik“ ist nur darauf ausgelegt, nichts zu zerstören und keine Toten in Kauf zu nehmen.
        Geschweige denn, wie zielgenau deren Waffen sind, sodass jeder Schuss auch hundertprozentig trifft.

        Kopf einschalten hilft.

    3. Logik hilft oft: Das Gefängnis ist/war ein russisches Gefängnis in russischem Einflussgebiet: Was für einen blödsinnigen Grund sollte Russland haben ihr eigenes Gefängnis in ihrem Gebier tagelang zu beschiessen und zu bombardieren?! Hätten sie die Insassen los werden wollen, hätten sie das viel einfacher haben können! Warum setzt bei euch Nato-Tränen regelmässig der Verstand und jede Logik aus wenn es um Russland geht?!

      1. Bei uns versagt leider die Logik, denn in einem Punkt herrscht in den westlichen Medien – insbesondere in Deutschland – Solidarität, nämlich nur Deutungen zuzulsassen, die sie Russen als Bösewichte darstellen, denen alles zuztrauen ist.

      2. „Logik hilft oft: Das Gefängnis ist/war ein russisches Gefängnis in russischem Einflussgebiet: Was für einen blödsinnigen Grund sollte Russland haben ihr eigenes Gefängnis in ihrem Gebier tagelang zu beschiessen und zu bombardieren?! …“

        Nur Propaganda fragt nicht nach Logik oder gar noch Wahrheit! (Gott bewahre!) Das sah man in Butscha genauso wie früher bei den angeblich „von Russland vergifteten“ Nawalny und Skripals. Alles vom ganzen Hergang und alleine von den Tatzeiten her völlig unlogischer Stuss – mal abgesehen davon das immer die Beweise fehlten!- Trotzdem immer alles für deutsche Medien völlig glaubwürdig 😀

      3. ‚Lustig‘ finde ich auch die ‚Dummheit‘ der Russen, die verletzten Kriegsgefangenen zu versorgen und aufzupäppeln (im Übrigen viele, da diese bei Festnahme oft unterernährt aussahen).
        Welch‘ eine Verschwendung von medizinischem Material und pflegerischer Sorge, wenn man sie sowieso nur umbringen will. Auch die dringend benötigten Zeugenaussagen, sind nichts im Verhältnis, um dem Westen wieder mal schöne Schlagzeilen zu beschaffen.

        Russland hat diesen Angriff nur zum Gefallen von Herrn Selenskyj gemacht, damit er sich nach seinem Vogue-Fotoshooting wieder als Kriegsheld fühlen kann.

        Es war schon länger mal wieder ein ‚kleines‘ russisches Massaker fällig, damit die (westliche) Welt wieder für mehr Waffenlieferungen aktiviert werden kann.

        Russland ist halt dumm!
        So dumm wäre der Westen nie!

        (Ironie)

    4. Gründe, die gefangenen, ukrainischen Nazis zu töten hat nur das ukrainische Regime, nämlich, um die Gefangenen daran zu hindern, auszusagen.

      Aber welche Gründe sollte Russland haben?

    5. @Holgi27
      schon die ersten 3 Sätze von dir sind gelogen
      „…Stand der derzeitigen Nachrichtenlage ist es völlig unklar, wer das Gefängnis beschossen hat. Das es präzise amerikanische Raketen waren ist nicht erwiesen – genauso, wie es die unpräzisen russischen Reketen sein konnten…..“

      Nur den Reportern vor Ort ist es eben nicht „unklar“, weil sie mit den Leuten reden, die Z.B. auch Raketenteile gefunden haben und HIMARS gibts nun mal in der russischen Armee nicht.
      Und: Doch es sind HIMARS-Raketenteile in den Gebäudetrümmern gefunden worden! Auch wenn das nicht in deine Spiegel-Story von den heroischen Ukrainern passt. 😀

      Das Russland seine eigenen kurz vorher befreiten Provinzen beschießen sollte, ist auch schon mehr als hahnebüchen Lieber Holgi 😀 (das könnt ihr den von euch verblödetetn Deutschen noch erzählen, kein anderer glaubt so einen unlogischen Stuss)

      1. ? Gerade Russland bezichtigt auch die Ukraine, ihre eigenen Wohnblöcke, Krankenhäuser, Kinderheime, Schulen etc. zu tausenden zu zerstören. NEIN, die russischen Wiúnderwaffen beschädigen NUR militärische Ziele. Alle Zivilisten sind in diesem Krieg NATÜRLICH von der Ukraine selbst hingerichtet worden….
        Fällt Ihnen was auf? Wieso glauben Sie gerade solche Zeilen? Weil die russische Propaganda so Vertrauenswürdig ist? Und auch Russland hat hier alle Register drauf – eine Vergiftung von politischen Widersachern ist hier ein kleines Beispiel. Wieso brachten sich in diesem Jahr soviele Oligarchen um? Komischer Zufall? Ist schon klar, der russiche Geheimdienst ist vor allem gefeit und macht nur erlaubte Sachen!
        Für Sie kann das Alles „unlogischer Stuss“ sein, für andere aber auch mögliche Gräueltaten!

        1. @holgiTrollnr.27
          „Wieso glauben Sie gerade solche Zeilen?“
          Also ich, weil mir u. a. Bekannte in Donezk genau das Gleiche berichten. Und die wissen, woher geschossen wird. Weil sich danach täglich richtet, wohin man einkaufen, oder auch nur mal mit dem Hund Gassi gehen kann. Und die waren auch mutig genug, schon mit Lebensmitteln nach Mariupol zu fahren, als dort in Asowstal noch mit den Nazis von ASOW gekämpft wurde und die russischen Soldaten sie warnten, nicht zu nah in die Schussreichweite der verschanzten ASOW’s zu kommen.
          Und deshalb werde ich Lügenbolden wie Dir, ohne Russischkenntnisse, aber mit ihren „Wahrheiten“ aus der „wertewestlichen“ Propagandaschmiede hier auch genau das immer wieder um die Ohren hauen.

    6. Sie haben sich als Anti-Russland-Journalist (SPIEGEL ?) entlarvt. Ich habe direkt darauf diesmal gewartet. Ihr Problem ist nur, dass leider viele internationale Journalisten in der Nähe waren und es wurde alles registriert. Ihr Pech, dass alles ganz anders abgelaufen ist und die NAZIs bzw. Ukrainer (Clowns) kommen aus diesem Fake diesmal nicht raus.
      Die Ukrainer wollen unliebsame Zeugen loswerden, vielleicht erwischt es Sie beim nächsten ukr. Fake – würde mich freuen!!!

      1. Seltsam (ich will das dubiose Video nicht bewerten 😀 ) aber wo war deine Empörung, als bekannt wurde, das die Ukrainer russische Soldaten mit Schüssen ins Bein folterten? Wo ist deine Empörung lieber Super-Demokrat und Super-Menschenrechtler über die 15.000 Toten Zivilisten im Donbass gewesen?

        1. Glauben Sie doch nicht so was. „Ukrainer“ haben russische Soldaten auf diese Art kastriert. Der Fall wurde sehr bekannt. Wenn ich mich richtig erinnere, waren es sogar deren eigene Videos davon, die ins Netz gerieten. Die brauchten sie nun, da sich kaum einer noch erinnert, nur umzufälschen.

          Schon Goebbels hat oft genau das, was die Nazis selber getan haben (was natürlich abgeleugnet wurde) als Vorlage genommen, um es gespiegelt den Gegnern vorzuwerfen.

          Es ist ein Fehler, auch nur in Betracht zu ziehen, diese Nazipropaganda könnte wahr sein. Haben die nicht schon genug gelogen, als daß man denen noch irgendetwas glauben könnte? Wer so was öffentlich als mögliche Wahrheit darstellt, macht sich an Verleumdung mitschuldig.

          1. Der größte Denkfehler ist wohl, zu glauben das Bilder nicht lügen können. Die Leute tun so, als wären digitale Bildverarbeitungs-Programme nie erfunden worden 😀

            Aber in Deutschland kein Wunder, wo die meisten Ämter immer noch den Brief-Verkehr nach Altväter – Sitte einer zeitverlustfreien Kommunikation vorziehen, blos weil sie in ihren Verwaltungen überall unbedingt das extrem Schadprogramm – anfällige Windows benutzen „müssen“.

            Ich stelle immer wieder fest, das selbst über 40 Jahre nach Einführung des Internets, weite Teile Deutschlands immer noch geistig im 19. Jahrhundert leben (klar, das man dann jedes Bild als „Tatsache“ ansieht!).

            1. Die Filme mit den Außerirdischen und den Vampiren glaube ich ja gerne, wenn jemand das unbedingt wünscht. Bei denen mit den Russen ist dann aber doch eine Grenze erreicht. Das Kino erzeugt seit 100 Jahren Illusionen, und so lange werden auch Fotografien schon gefälscht. Fotomontagen und Retuscheure.

              Am Schlechtesten läßt sich mit Texten lügen. Man kann jeden Mist in die Tastatur hauen, aber es muß ja auch standhalten. Wer die Kunst der Textkritik beherrscht, merkt recht schnell, wenn etwas nicht stimmt.

              1. Hat mich schon gewundert, dass dieses video hier noch nicht erwähnt wurde….
                Ja es gab dieses video und es wurde veröffentlich, ehe die Ukraine ihre (wohl bereits wieder abgeschlossene) Offensive im Süden bei Cherson beginnen wollte.
                Man sollte abwarten. Derzeit ist das Video nicht verifizierbar. Der Faktenlage nach, war es die Ukraine, die Kastrationen ins Spiel brachte, es war die Ukraine, die gefangene Soldaten folterte und erschoss. Und jetzt werden diese Ideen von Russen umgesetzt … ?
                Auf der anderen Seite wurde von den Russen mehrfach vor false flage Operationen der ukraine gewarnt. Butscha und andere Geschichten sprechen auch nicht gerade für die Seriösität des videos. Wer einmal lügt….
                Was aber gar nicht passt, ist von diesem video darauf zu schließen, dass der Angriff auf das Straflager von den Russen durchgeführt wurde. Der Bogen ist dann doch etwas zu schnell und zu weit.

              2. Aber noch nie so raffiniert und „lebensecht“ wie heute. Als ich vor ca 45 Jahren den ersten Star Wars Film im Kino sah, wirkte das so echt, das man – wenn man es nicht genau gewusst hätte – geglaubt hätte, das das „echt“ sein muss.

                Dabei muss man überlegen, das da eigentlich (bis auf die Schauspieler) das ganze Bild z.gr.T. rein elektronisch erzeugt war. Bei so einem Video, das angeblich Kriegsverbrechen bezeugen soll, müssen eigentlich nur ein paar winzige Details elektronisch eingefügt werden (Landes -oder Truppenabzeichen) und nicht zu vergessen, die Virtualisierungs-Technik ist heute noch viel weiter.

                Gute Video-Spiele sind heute von einem Realbild nicht mehr unterscheidbar, obwohl es zu 100% simuliert ist. Heute kannst du alles perfekt faken.

                1. Informieren Sie sich mal zu künstlicher Intelligenz zur Bilderzeugung.
                  Die Technologie macht rasant Fortschritte und ist jetzt schon einsetzbar für Fakes jeder Art.
                  Es braucht bald keine komplexen Bildbearbeitungs- und Animationsprogramme mehr und keine erfahrenen Anwender und Künstler!

          2. Das zeitliche Zusammentreffen von

            1. Der Veröffentlichung dieses Videos
            2. Dem Beschuß des Gefängnisses

            mit

            3. Dem Versuch, Russland zum „Terrorpaten zu erklären

            https://www.nytimes.com/2022/07/27/world/europe/the-us-senate-passes-a-resolution-seeking-to-label-russia-as-a-sponsor-of-terrorism.html

            wogegen sich

            4. Was US-Regierung bisher verweigert

            https://www.nytimes.com/2022/07/29/us/politics/russia-terrorism-blinken.html

            Was jedoch

            5. Von Zelensky immer deutlicher gefordert wird

            https://www.wsj.com/articles/ukraine-presses-for-russia-to-be-designated-a-terrorist-sponsor-after-attack-on-prisoners-11659178402

            deutet worauf hin.

            Die ukrainische Regierung setzt noch einen drauf.

            „Alle Menschen in der Region um die Stadt Donezk müssten das Gebiet verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen, sagte Selenskyj ….
            Je mehr das Gebiet verließen, desto weniger Menschen könne die russische Armee töten, mahnte Selenskyj.“

            https://www.deutschlandfunk.de/selenskyj-ordnet-evakuierung-der-donezk-region-an-102.html

            Und nun warten wir mal ab, wer sich bereit erklären wird, den Vorfall zu untersuchen.

        2. Es gibt keine 15.000 Zivilisten im Donbass. Es gibt 4.000 tote Zivilisten auf beiden Seiten der Kontaktlinie, der Rest sind tote ukrainische Soldaten und sog. pro-russische Kämpfer. Informieren Sie sich, bevor sie russische Propaganda weiterverbreiten!

          1. Woher wissen Sie das? Die genauen Zahlen haben die Ermittler der Volksrepubliken Lugansk und Donetsk. Die dokumentieren jeden einzelnen Fall akribisch. Haben Sie da einen Link zum aktuellen Stand?

            Dank des russischen Geheimdienstes und dank Zeugen wie der Arier in diesem Gefängnis haben sie auch gute Kenntnis über die Verantwortlichen. Jeder einzelne wird bestraft werden. Ziel ist „die weltweite Verurteilung des Nazismus“.

            Glauben Sie nicht, die Verbrecher in Berlin und Brüssel seien vor dem Internationalen Kriegsverbrechertribunal in Donetsk „sicher“. Das wird sich zeigen, ob die vor der Strafjustiz „sicher“ sind. Da sollten die sich nicht drauf verlassen.

        3. @Aktakul
          Lesen Sie mal richtig nach!
          Die 15000 toten Zivilisten im Donbass sind die Zahl der getöteten auf BEIDEN Seiten in den Jahren 2014-2021! So starben 2021 14 Zivilisten im Donbass (auf beiden Seiten).
          Soviel nur mal zum „Genozid“ an der Bevölkerung, den ja jeder russische Nachplapperer hier verbreitet.

      2. Warum wurde nie öffentlich über die Kastration russischer Gefangener durch Asov-Nazis berichtet? Will man diese zweifellos von Russland dokumentierten Verbrechen nun auch umfraimen? (Bellingcat. Ich lach mich tot.) Schüsse in die Beine gefesselter Kriegsgefangener – diese Abscheulichkeiten degenerierter Typen, wurden trotz Videobeweis nie angemessen im Westen thematisiert.
        Ja, was sind das für Menschen? Seit Odessa weiß ich es.

      3. Sie vermischen hier die (mutmaßliche *) Tat eines Einzelnen und seiner Helfer mit den per militärischem Befehl angeordneten Kriegsverbrechen einer Regierung.

        (* ich habe das Video auch gesehen, aber bis zu einer Verurteilung, maße ich mir nicht an selbst zu urteilen)

      4. Wo war ihre Entrüstung, als die US-KRIEGSTERROR-Faschisten seit dem KOSOVO-Krieg den 3ten NUKLEAR-TERROR-Weltkrieg auslösten ( Es begann mit einer Lüge – 2001 – Jugoslawien – Deutschlands Weg in den Kosovo Krieg https://www.dailymotion.com/video/x29w01f ) und z.B. im Irak über 1,5 Millionen Zivilisten mit abgereicherter „Depleted URAN-Munition“ bestialisch masakrierten ( Uranmunition – Tödlicher Staub https://www.youtube.com/watch?v=K4kGLUnAMZ4 und https://www.antiimperialista.org/de/content/t%C3%B6dlicher-staub-uranmunition-einsatz-und-die-folgen )? Achso, stand nix in der BILD und wurde nix von im RTL-BLITZ-ILLU-TV geschwurbelt. Na dann …
        Wie sagte Klaus Kinski so treffend, „Werf doch den ersten Stein Judas“! https://www.youtube.com/watch?v=FB84Q4eYMl8

      5. Mit Sicherheit keine False Flag. Selbst „wertewestliche“ Medien haben keine Beweise, sondern nur unbewiesene Behauptungen dafür. Die HIMARS-Bruchstücke sind dagegen klar belegt. Leute vor Ort haben übrigens den ukrainischen Beschuss (vielleicht um sich ans eigentliche Ziel heranzutasten) schon Tage vorher erlebt. Und das stammt als Information aus privater Quelle und nicht vom Atlantikbrückenlobby-gesponserten „Focus“, der es wiederum vom CIA-Bellkatzen-Propagandaportal hat. False-Flag ist Strategie westlicher „Strategen“ und von deren angelernten Lakaien, um Kriege im Namen der sogenannten „Demokratie“ zu rechtfertigen . Russen sind zu geradlinig. Leider lernen sie auch da nicht dazu, wo es mal angebracht wäre, dem „Westen“ mit gleichen Methoden entgegen zu treten.
        Das angebliche Kastrations-Video ist einfach nur eine Behauptung und wird nicht gezeigt oder verlinkt. Nicht mal ein Screenshot. Also eher was für die armen Propagandagläubigen der ukrainischen Marionetten-Junta.

    7. Es ist ein hochinteressantes Phänomen, dass in den letzten Tagen (oder Wochen? Habe nicht mitgeschrieben …) hier, auf der bisher doch relativ unbeachteten Internetseite des Herrn Röper, vermehrt Schreiber aufgetaucht sind, die eine Position vertreten, die man einfach mit „Russe = böse“ zusammenfassen kann.

      Inhaltlich darauf einzugehen, wäre verschwendete Zeit, aber es ist eben interessant, dass es – im Gegensatz zu früheren Zeiten – jetzt diversen Menschen verstärkt wichtig ist, diese Position hier darzustellen.

      Ich würde es einfach als Kompliment an Thomas Röper auffassen. Er ist inzwischen für „die da drüben auf der anderen Seite“ wichtig geworden.

      1. @ SchweigenIstGold

        Da sagen Sie etwas Wahres. Bisher kannte ich so etwas nur aus der Zeit 1933 bis 1945. Zu meinen Lebzeiten gab es das sonst nicht, auch nicht in der Propaganda anderer Länder. Und die wenigen Leute, die solche Ansichten hatten, galten als anrüchige, fanatische Spinner.

        Besagte Schreiben glauben jede Russen unterstellte Greueltat sofort. Wenn es sich dann (wie üblich) als Lüge herausstellt, tauchen sie weg, und nach einiger Zeit, wenn keiner mehr die Widerlegung parat hat, behaupten sie diese alten Lügen einfach wieder neu, als hätte es sich als wahr herausgestellt.

        Ukrainische Greueltaten wie das Massaker im Gefängnis schieben sie dagegen – so bizarr es auch wird – den Russen als wahre Schuldige unter.

    8. Natürlich, die Russen beschießen sich selbst!
      Wenn sie die Typen umbringen wollen dann schaffen sie die nach Sibirien. Mich würde nicht wundern wenn die Asov Kämpfer langsam merken wer ihr Feind ist!

      1. @Greyjoy Zitat: Denken Sie die Russen benutzen nur alte „Grad“ und soetwas?! Na klar. Die Russen verballern erstmal ihre alten Raketen, damit das Zeug endlich aus den Lagern verbraucht wird. Reicht ja auch für die Ukrainischen Schrott-Haubizen aus Sowiet-Zeiten und den desolaten German-Bewaffnete-Schülerlotsen-Panzers, die keine 2 Stunden lang einen koordinierten russischen Generalangriff standhalten würden. Die Russen spielen Katz und Maus mit der Ukraine. https://fundscene.com/putin-haben-in-der-ukraine-noch-nicht-richtig-losgelegt/ Wenn die Russen es je ernstgemeint hätten, dann wäre die Ukraine innerhalb einer Woche ein russisches Protektorat und Selenskji würde im Donbass die Knastklos mit seiner Zahnbürste putzen. Aber der Kiever Kokser-Psycho sitzt in einem Castle Rock Pictures-Deep-Fake-Studio irgendwo in New York und schwurbelt die halbe Welt mit seinem Psycho-Gesülze auf kolumbianischem Marscheirpulver zu.
        Wie sagte Oliver Kalkofe zu Udo Lindenberg schon so treffend: „Udo, don’t koks and talk“!

    9. Ich gehe nur kurz auf den letzten Absatz ein und wäre sehr dankbar, Sie würden mir die Quelle aufzeigen. Wer hat widerlegt? Wer hat Beweise für russische Raketen vorgelegt? Denn eine Behauptung ist so sinnvoll wie die andere.

    10. Woher wollen Sie denn bitte wissen, dass sämtliche russischen Typen von Boden-Boden-Raketen alle unpräzise seien? Oder sind Sie Experte für russische Raketenwaffen? Die technisch veraltete und deshalb weniger präzise Boden-Boden-Rakete, die auf das Kaufhaus in Kremenschuk abgeschossen worden ist, stammt wurde höchstwahrscheinlich von der ukrainischen Armee abgeschossen, weil Russland nur noch über sehr wenige Raketen dieses Typs verfügt, während die Ukraine selbige noch in großer Zahl in ihrem Besitz hat. Die ukrainische Kriegspartei lastet Russland regelmäßig die Begehung eigener Kriegsverbrechen an.

      Das Kriegsschiff Moskwa wurde von einer französischen Marine-Spezialeinheit mithilfe einer modernen Antischiffsrakete aus US-amerikanischer Produktion im Rahmen einer illegalen, verdeckten NATO-Operation abgeschossen, was Russland nur verschweigt, weil dieser Kriegsakt der NATO eigentlich ein Grund für eine Kriegserklärung an das Bündnis und damit zwangsläufig der Casus Belli eines Dritten Weltkrieges würde!

  2. Spaßvogel. Diese und die vorherigen amerikanischen Raketenteile wurden im Kreml sorgsam zurechtgeschneidert, die entsprechenden Radardaten frisiert und so weiter? Natürlich gibt es dort kein holger27 – Spezial – Isotopenlabor; mir reicht der gesunde Menschenverstand: Wer ununterbrochen die Tatsachen unterdrückt, verdreht und lügt, der lügt auch hier und das kann man getrost ungesehen in die Tonne treten.

  3. hi, ja, sie beschießen/beseitigen die eigenen leute – dafür liefert offenbar die usa die hochpräzisionswaffen. hm…
    deutschland derweil berichtet: putins krieg. duzende kriegsgefangene in lager getötet. – als wären es die russen gewesen: https://www.youtube.com/watch?v=El99RGCAJ20 – die wissen doch genau, dass viele leute nur überschriften überfliegen… diese verlogenheit… 🙁

  4. Klar waren das russische Raketen die wurden Richtung Ukra Front abgefeuert sind in der Luft umgekehrt und die unpraezisen russ. Raketen haben präzise das Gefängnis getroffen. Du haelst mich wohl auch so fuer doof wie Elendskij?? Das Kaufhaus war leer die Flaschen stehen noch in den Regalen wenn da eine Kaliber Rakete einschlägt. Während die Trümmer ueber die Lagerhalle in denen die Waffen gelagert sind wegfliegen in den Park mit dem See?? Vor dem riesigen Einkaufszentrum stehen 2 Autos wenn das geöffnet ist und die Kunden bestehen nur aus jungen Männern die man von irgendwo her schnell her geholt hat??

      1. Die Recherchegemeinschaft Correctiv ist keine seriöse Quelle, was die ausführliche Widerlegung von deren Bericht über den Abschuss der MH17 durch Billy Six eindrucksvoll bewiesen hat!

        Die beim Angriff auf Kamenschuk zum Einsatz gekommene Raketenwaffe wird ausschließlich vom ukrainischen Heer benutzt.

      2. @holger27 Also die Schwurbelhetzer-Desinfo-Faschos von Correctiv als seriöse Infoquelle zu zitieren ist genauso dämlich wie Wackipedia oder das Joseph-Goebbels-Wahrheitsministreium für Meinungshygiene und Realitätsliebe. Ist ihr Amadeu-Kahane-Troll-Almanach veraltet?
        Danke, daß sie sich impfen und jeden Monat neu boostern lassen.
        GEZ = Gehirn Ersatz Zentrale, HDTV = Hirnfraß Delirium Totaler Verblödung.

  5. Interessant ist bei so was doch der Zeitpunkt. So eine Aktion versteckt man unter was Großem, dann reden nicht viel darüber. Wahrscheinlich wollte man es unter der gr0ßen Cherson-Offensive verstecken, nur ist die wohl verpufft. Die Weizenlieferungen sind noch nicht auf dem Weg. Nun könnte man sagen, das wurde genau offensichtlich gemacht, das jeder ukrainische Soldat es sehen kann und eine Warnung ist, da bin ich mir nicht sicher, das könnte auch dazu führen, das die Soldaten schneller reden, um schneller von der Frontlinie weg zu kommen.
    Für mich seiht das eher danach aus, das man noch geschossen hat, so lange man kann, d.h. die derzeitige Offensive im Donbas scheint Wirkung zu zeigen, die unüberwindlichen Bollwerke scheinen zu bröckeln.
    Und obwohl der Kampf um Donezk schon mächtig ist, ist von Truppenbewegungen im Süden die Rede. Die Tschetschenen haben ja heute ein mächtiges Video raus gehauen: Nach Kiew (was ich nicht glaube, wer braucht schon diese Politikerstadt. Und und Selinskys Gestammele in Odessa: Wir haben Arbeitsplätze geschaffen… Ich hab mir zwar keine Bildschirmpräsentationen von ihm angesehen, aber war da der Zungenschlag schon dabei?

  6. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wen er dann die Wahrheit spricht. Und das gilt wohl noch sehr viel mehr für pathologische Lügner. Die Ukraine und die USA und der Westen insgesamt habe dich ausgeschissen. Wenn die irgendwelche echten Beweise haben sollten. Aber Gelaber von denen kann man doch wohl mittlerweile als wahrscheinlich gelogen abhandeln. Ich wüsste nicht, wobei Russland Glaubwürdigkeit eingebüßt hätte? Höchstens bei dem Corona-Massnahmen., aber sicher nicht beim Verhalten zum Westen.
    Für mich ist der Westen immer schuldig, bis zum Beweis der Unschuld. Nur wenn due Russen einmal lügen sollten, dann gilt der Spruch oben auch wieder, dann für Russland.

    1. @ lexact
      schon gelesen, dass Russland kein Schiff Moskwa vermisst? Das nur ein kleiner Zwischenfall an Bord zu verzeichnen war? …
      Mann könnte Romane mit russischen Geschichten schreiben , die lanciert werden, um die wahren Hintergründe zu verschleiern (die Geschichten mit Nawalny – wo er nur besoffen am Flughafen in Omsk herumgetollt sein soll…) …

      1. @holger27 Zuviel Nowitschock-Gas geschnüffelt oder zuviel Hunter-Biden-Crack geballert? Egal wieviele BLAUE PILLEN ( Viagra? Valium? Ritalin? Prozak? Extasy? ) man dir verschreibt, nimm mehr davon. Das Zeug lässt nach.

  7. Wegen der Tippfehler neu: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wen er dann die Wahrheit spricht. Und das gilt wohl noch sehr viel mehr für pathologische Lügner. Die Ukraine und die USA und der Westen insgesamt haben doch ausgeschissen. Wenn die irgendwelche echten Beweise haben sollten, kann man reden. Aber das Gelaber von denen kann man doch wohl mittlerweile als sicher gelogen abhandeln. Ich wüsste nicht, wobei Russland bisher Glaubwürdigkeit eingebüßt haben sollte? Höchstens bei dem Corona-Massnahmen, aber sicher nicht beim Verhalten zum Westen.
    Für mich ist der Westen jetzt immer schuldig, bis zum Beweis der Unschuld. Nur wenn die Russen einmal lügen sollten, dann gilt der Spruch oben auch wieder, dann für Russland.

  8. Ich kenne nicht die Meldungen in den grossen Medien über dieses Ereignis, aber der Schweinfurter lokalsender „Radio primaton“ meldete heute früh in den 6 uhr Nachrichten dass die russische Armee das Gefängnis beschissen hätte. Lt. Aussage meiner Mutter.

  9. Die Ukraine behauptet, der Angriff sei von der russischen Artillerie erfolgt, um Folter und Ermordung von Kriegsgefangenen zu vertuschen.

    Sollte Russland aber recht haben, dass die Ukraine versucht hat die Gefangenen zu ermorden um sie zum Schweigen zu bringen, dann wissen die überlebenden Gefangenen, was sie von ihren Kameraden zu erwarten haben, und da kann ich mir vorstellen, dass sie singen wie die Kanarienvögel.

  10. „….dass sich nach diesem Angriff aus den Gefangenen ein neues Freiwilligenkorps der Donezker Streitkräfte bilden könnte.“

    Naja, es gibt ja das (auf Tatsachen beruhende) Buch von Boris Polewoi „Der wahre Mensch“ wo ein Militärflieger im 2. WK trotz zwei amputierter Beine weiter mit seinen Amputationen gegen die Deutsche Wehrmacht flog. Das war aber ein Ausnahmecharakter.

    193 Gefangene, 50 tot, 73 schwerst verletzt und teilweise verstümmelt …. schlagkräftige Korps sehen schon anders aus….

  11. @ Thomas Röper

    Es handelt sich nicht um ein Lager für Kriegsgefangene der Ukrainischen Armee, sondern um ein Untersuchungsgefängnis für Mitglieder bewaffneter Naziverbände. Die gelten nach dem Recht der DNR nicht als Kriegsgefangene, sondern als mutmaßliche Straftäter. Angehörige der regulären Armee kommen nicht in U-Haft, außer wenn sie mutmaßlich persönlich Kriegsverbrechen begangen haben.

    Auf diesen Unterschied legt die Justiz der DVR großen Wert.

    Auch in der Sache jetzt macht es großen Unterschied: Die Nazis haben die Todesstrafe zu erwarten und sind deshalb sehr „sangesfreudig“, um über einen Deal mit den Staatsanwälten ihren Hals zu retten. Kriegsgefangene können dagegen einfach die Klappe halten, bis sie nach Beendigung der Feindseligkeiten freigelassen werden.

    „… Freitagmorgens beschoss das ukrainische Militär mit einem in den USA hergestellten HIMARS-Raketensystem ein ***Untersuchungsgefängnis*** in der Siedlung Jelenowka, in dem gefangene ukrainische Truppen, darunter Mitglieder des Asowschen Bataillons, festgehalten werden.“

    Kiev’s attack sought to stop Azov members from giving inconvenient statements — DPR leader
    https://tass.com/world/1486637

    P.S.: Es kann natürlich sein, daß es in dem Gefängnis auch eine Abteilung für gewöhnliche Kriegsgefangene gibt.

  12. Eben. Und hierin liegt auch die enorme Bedeutung, die bis zum Anlass und auch Rechtfertigung der SMO reicht.

    Insofern passt hier nicht so richtig: „Wenn ich über jeden Beschuss berichten sollte, der Donezk und sein Umland derzeit täglich trifft, hätte ich keine Zeit mehr, über etwas anderes zu schreiben.“ (Röper)

  13. Als ich von diesem Angriff hörte, kam mir eine Doku auf arte (nach 22 Uhr) wieder in den Sinn. Da bombardierten die Israelis ein Tunnelsystem im Gazastreifen, nur um einen israelischen hohen Militärangehörigen, den die Palestinenser gefangen genommen hatten, zu töten. Die hatten da sogar 2 Ein-Tonnen-Bomben auf das Tunnelsystem abgeworfen…mitten im Wohngebiet…
    Aber von den Juden lernen, heißt ja für Selensky, siegen lernen?
    https://www.nau.ch/news/ausland/500-tonnen-bomben-auf-hamas-tunnelsystem-geworfen-65927710

    „Im Zuge einer 50-tägigen Militäroffensive im Gazastreifen verübten israelische Streitkräfte Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen. Sie töteten mehr als 1500 Zivilpersonen, darunter 539 Kinder.“
    https://www.amnesty.de/jahresbericht/2015/israel-und-besetzte-palaestinensische-gebiete

    1. Unterschätzen Sie nicht, was gute Qualitätsjournalisten alles herausfinden können.

      Die russischen Streitkräfte haben das Gefängnis beschossen, um „Folter und Mord“ an den ukrainischen Gefangenen zu vertuschen. Dies ist eine weitere Bestätigung, daß Rußland ein Terrorstaat ist.

      Das Abfangen des Anrufs durch den Sicherheitsdienst der Ukraine deutet darauf hin, daß das Lager mit ukrainischen Kriegsgefangenen von innen gesprengt wurde. So wollte die russische Söldnertruppe Wagner Spuren von Unterschlagung beim Bau vor einer anstehenden Inspektion verwischen. Das russische Verteidigungsministerium in Moskau habe davon nichts gewusst.

      So eine Zusammenfassung aus den Qualitätsmedien. Wagner sind diese Nazis aus Neuschwabenland. Die können mit ihren Reichsflugscheiben im Nu überall sein und mit so einer Sprengung den viel langsameren russischen Raketen zuvorkommen.

    2. „Das ukrainische Militär wirft Russland vor, „Folter und Mord“ an ukrainischen Gefangenen mit einem Streik* im Oleniwka-Gefängnis vertuschen zu wollen.“

      „Das Abfangen des Anrufs durch den Sicherheitsdienst der Ukraine deutet darauf hin, dass das Lager mit ukrainischen Kriegsgefangenen von innen gesprengt wurde…“

      https://liveuamap.com/de/2022/29-july-interception-of-call-by-security-service-of-ukraine

      * „Streik“ vermutlich Fehlübersetzung nach engl. „strike“, Schlag.

    3. „11.52 Uhr
      Ukrainische Armee: Russen haben Gefängnis beschossen
      Nach dem von den Separatisten gemeldeten Beschuss eines Gefängnisses mit ukrainischen Kriegsgefangenen durch die Ukraine gibt es eine erste Stellungnahme der ukrainischen Armee: Sie bestreitet, den Raketenangriff durchgeführt zu haben. Die russischen Streitkräfte hätten das Gefängnis beschossen, um „Folter und Mord“ an den ukrainischen Gefangenen zu vertuschen, heißt es.“

      „18.27 Uhr
      Ukraine: Kriegsgefangenenlager wurde gesprengt
      Nach dem Angriff auf ein Kriegsgefangenenlager in der Ostukraine gehen die ukrainischen Geheimdienste von einer gezielten Sprengung durch russische Kräfte aus. Es soll Dutzende Tote geben. „Die Explosionen ereigneten sich in einem neu errichteten Gebäude, das speziell für die Gefangenen aus dem Asow-Stahlwerk hergerichtet wurde“, heißt es heute in einer Mitteilung des ukrainischen Militärgeheimdienstes.

      Mit der Explosion in dem Ort Oleniwka im Gebiet Donezk habe angeblich die russische Söldnertruppe Wagner Spuren von Unterschlagung beim Bau vor einer anstehenden Inspektion verwischen wollen, heißt es in Kiew. Das russische Verteidigungsministerium in Moskau habe davon nichts gewusst. Das Ministerium hatte zuvor der Ukraine vorgeworfen, das Lager mit den Gefangenen beschossen zu haben, was diese zurückweist.“

      https://orf.at/live/5262-Neue-Rolle-fuer-Wagner-Soeldner-an-der-Front/

      1. Oh weia, die Entwicklung dieser Story erinnert doch sehr an den von Russen dahingemeuchelten Babtschenko…..

        “ Enttäuschung und Ärger darüber, vorgeführt und benutzt worden zu sein: Nach der „Wiederauferstehung“ Arkadi Babtschenkos sind viele Menschen fassungslos angesichts des Plots, auf den sich der russische Journalist mit dem ukrainischen Geheimdienst SBU eingelassen hatte.“

        https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/babtschenko-ukraine-101.html

  14. Wenn ich die Kommentare der deutschen Trolle hier so lese, wird mir klar warum die meisten Menschen in Deutschland so dermaßen verblödet sind. Aber abwarten, auch der deutsche Mainstream wird sich für die Kriegspropaganda verantworten.

  15. Svetlana hat ein neues Video rausgebracht. Sie ist Russin, aber lebt bei ihrem Freund in Kiew. Es ist immer wieder traurig, das zu sehen. Wir beide hatten uns schon oft in der Wolle, lange vor diesem Theater. Meistens aus Spaß oder wegen technischen Zeugs. Also das übliche Geplänkel 🙂 . Jetzt sind wir uns aber in einer Sache dermaßen einig: Krieg ist Scheiße! https://www.youtube.com/watch?v=8QyhYHXTFew

    1. Ich habe da hereingeschaut, und so weit ist das Video ohne jeden Informationswert. Scheint Nazipropaganda zu sein. Auch Ihr Beitrag ist ohne jeden Informationswert. Die BRD führt seit 1999 ununterbrochen Krieg, hat 2014 maßgeblich den Putsch in Kiev mit angezettelt, und seitdem ist dort Krieg. Und nun?

      1. Sie ist wie sie ist. Wahrscheinlich auch völlig verstrahlt, Medienmäßig. Nazi habe ich in den ganzen Jahren bei ihr noch nie rausgehört. Aber Thomas könnte sie ja mal in den Donbass einladen, mit Alina vornweg. So wie ich Svetlana einschätze, wäre sie bestimmt nicht abgeneigt.

        1. Ich habe da einen Sammelplatz für kriegsbeschädigte Autos gesehen, die es in Kiev unzweifelhaft gibt, und Geraune, was mit den einzelnen Autos passiert sei. Da es emotionalisierend war, statt sinnvolle Informationen zu bringen, habe ich dann abgeschaltet.

          Das Traurige ist, daß von der ukrainischen Seite – und damit meine ich die Seite der Front, alle dort, nicht die Seite der Nazis – nahezu keinerlei Informationen kommen. Bilder und Emotionen. Dazu Lügen und Gehässigkeiten. Als etwas Reales findet die Ukraine medial nicht mehr statt.

          111 GRÜNDE, DIE UKRAINE ZU LIEBEN:
          Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt!
          https://ukraine-nachrichten.de/111-gr%C3%BCnde-ukraine-lieben-eine-liebeserkl%C3%A4rung-sch%C3%B6nste-land-welt_4961

          Da ist noch die Ukraine zu erkennen, die ich kannte. Also wenn Ihre Svetlana echt ist, kann sie ja die Lücke füllen und Texte mit Hintergrund, Zusammenhängen und überprüfbaren Tatsachen, oder wenigstens in sich schlüssig, schreiben. Auch die andere Seite soll gehört werden. Dazu muß sie sich aber sinnvoll artikulieren.

  16. „Und brisante Testimonien gefangener Asow-Jihadis, sind im Netz ausgiebig vorhanden. Worauf sich schließen lässt, dass etwaig ein Exempel statuiert wurde, um den aus dem Nähkästchen plaudernden Kriegsgefangenen zu demonstrieren, was ihnen blüht wenn sie anfangen zu reden. Das russische Verteidigungsministerium ließ noch einen weiteren möglich erscheinenden Beweggrund für den Angriff verlautbaren. „Diese unverfrorene Provokation wurde mit dem Ziel durchgeführt, ukrainische Soldaten einzuschüchtern und sie von der Kapitulation abzuhalten,“ so das Ministerium. Keine abwegige Annahme, angesichts der scharenweise sich ergebenden ukrainischen Einheiten. Besser von feindlichen Feuer niedergestreckt, als unehrenhaft von den eigenen Leuten exekutiert zu werden.“ (orbisnjus.com)

  17. Wie unabhängig ist in dem Fall wohl Courtney Ramsey?

    „UNO setzt Mission zur Untersuchung des Beschusses des Untersuchungsgefängnisses in Jelenowka ein

    Die UNO wird eine Mission zur Untersuchung des Beschusses des Untersuchungsgefängnisses in Jelenowka einrichten. Die Organisation erwartet eine Zusammenarbeit zwischen Russland und der Ukraine. Dies hat UN-Generalsekretär António Guterres bei einem Briefing gesagt. Er erklärte:

    „Ich habe im Rahmen meiner Zuständigkeit und Befugnis beschlossen, eine Erkundungsmission einzurichten. Ich habe kein Recht, eine strafrechtliche Untersuchung durchzuführen. Die Modalitäten dieser Mission werden derzeit ausgearbeitet und der russischen und ukrainischen Regierung mitgeteilt.“

    Er sagte, die Organisation suche nach kompetenten und unabhängigen Personen, die sich an der Mission beteiligen wollten. Guterres fügte hinzu, er hoffe, dass alle Parteien Zugang zu den für die Aktivitäten erforderlichen Einrichtungen und Informationen gewähren würden. Er sagte auch, dass Courtney Ramsey die Mission koordinieren würde.”
    (Quelle: RT-Liveticker)

Schreibe einen Kommentar