Westliche Werte

Ukraine: Journalisten werden erschossen oder verschwinden, Opposition wurde verboten

Im Westen werden die Vorgänge in der Ukraine als Kampf der Demokratie gegen das Böse dargestellt. Dabei wird verschwiegen, was in der Ukraine tatsächlich vor sich geht.

Die Ukraine ist kein demokratischer Staat, im Gegenteil. Das ist nicht neu und die Tendenzen dort können auch nicht mit der russischen Militäroperation oder dem in der Ukraine verhängten Kriegsrecht begründet werden, denn die Unterdrückung von Opposition und regierungskritischen Medien hat unter Präsident Selensky schon vor über einem Jahr haarsträubende Ausmaße angenommen. Bevor ich über die aktuellen Fälle und Vorgänge in dem Land berichte, muss ich daher zur Erinnerung noch einmal kurz auf das eingehen, was seit Anfang 2021 in der Ukraine geschehen ist.

Unterdrückung von Opposition und Presse

Die Ukraine wurde spätestens seit Beginn 2021 zu einer Diktatur umgebaut. Im Februar 2021 hat Präsident Selensky die letzten regierungskritischen Fernsehsender per Dekret verboten. Das gleiche Schicksal ereilte gleichzeitig knapp 500 kritische Internetseiten und außerdem wurden Haftbefehle gegen Oppositionelle ausgesprochen. Damit gab es in der Ukraine schon vor einem Jahr keine regierungskritischen Medien mehr, sondern nur noch die Sicht der Regierung.

Die größte Oppositionspartei in der Ukraine ist die „Oppositionsplattform für das Leben.“ Sie stellte die größte Fraktion der Opposition im ukrainischen Parlament und hat Selenskys Partei in Umfragen zeitweise sogar überholt. Im Februar 2021 ist Selensky daher auch gegen diese Partei vorgegangen und hat den Parteichef und Oppositionsführer Viktor Medwedtschuk unter Sanktionen gestellt und sein Vermögen eingefroren.

Wohlgemerkt: Das geschah nicht etwa aufgrund eines Gerichtsbeschlusses, Selensky hat einfach ein Dekret unterschrieben und Sanktionen verhängt. Einen funktionierenden Rechtsstaat gab es in der korrupten Ukraine ohnehin nie, aber Anfang 2021 wurde er von Selensky ganz offiziell abgeschafft.

Im Mai 2021 wurde auch Anklage wegen Hochverrates gegen Medwedtschuk erhoben. Die Anklage war aber so offensichtlich fingiert, dass sogar das Kiewer Gericht keinen Weg gesehen hat, Medwedtschuk wie gewünscht in Untersuchungshaft zu nehmen. Stattdessen wurde er unter Hausarrest gestellt.

Im September 2021 hat Selensky ein sogenanntes „Oligarchengesetz“ durch das Parlament gepeitscht, das den Einfluss von Oligarchen in der ukrainischen Politik beenden sollte. Das klingt vernünftig, aber das Problem ist, dass das Gesetz letztlich der Regierung das Recht einräumt, zu entscheiden, wer Oligarch ist und wer nicht. Damit kann die Regierung willkürlich jeden wohlhabenden Menschen zum Oligarchen erklären und ihm verbieten, oppositionelle Parteien zu unterstützen. Das Gesetz wendet sich nicht gegen Oligarchen, sondern gegen die Finanzierung von Oppositionsparteien.

Am 18. März 2022 hat Präsident Selensky per Dekret elf Oppositionsparteien, darunter der „Oppositionsplattform für das Leben“ verboten. Am 19. März 2022 hat Selensky in einem weiteren Dekret angeordnet, alle Medien dem Staat unterzuordnen und gleichzuschalten. Damit hat Selensky die Ukraine ganz offiziell zu einer Diktatur gemacht und – ganz nach dem Vorbild der Nazis – die Presse durch Gleichschaltung unter Kontrolle gebracht.

Oppositionelle leben gefährlich

Die Ukraine ist nach dem Maidan ein sehr gefährliches Pflaster für Andersdenkende geworden. Schon vor Selenskys Amtsantritt, der die Daumenschrauben noch einmal sehr viel stärker angezogen hat, als sie es ohnehin schon waren, sind in der Ukraine viele Oppositionelle und kritische Journalisten ermordet worden. Ich habe hier 13 Beispiele aus der Zeit zwischen 2014 und 2019, also noch unter Poroschenko, zusammengestellt.

Seit die russische Militäroperation begonnen hat, sterben oder verschwinden Oppositionelle in der Ukraine im Wochentakt. Am 21. März habe ich in einem Artikel berichtet, dass seit Anfang März zehn Personen, die die ukrainische Regierung kritisiert haben, spurlos verschwunden sind oder auf offener Straße erschossen wurden.

Seitdem sind einige weitere Fälle hinzugekommen, über die ich nun berichten werde, wobei diese Auflistung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

Menschen verschwinden spurlos

In der ukrainischen Stadt Dnipro (früher Dnepropetrovsk) gab es eine besonders aktive linke Szene, gegen die der ukrainische Geheimdienst ab Anfang März 2021 brutal vorgegangen ist. Dutzende Aktivisten wurden verhaftet und sind seitdem spurlos verschwunden. Das Foto zeigt Alexander Matjuschenko bei seiner Verhaftung durch den ukrainischen Geheimdienst SBU am 3. März.

In der Ukraine haben die Behörden keinerlei Hemmungen, denn sie posten solche Fotos selbst. Das bedeutet, dass die westlichen Medien, die all das verschweigen, davon wissen. Aber offenbar halten sie es für nicht so interessant, dass sie es ihren Lesern berichten.

Am 5. März wurde der in der Ukraine bekannte Champion im MMA-Fight, Maxim Ryndovsky, von ukrainischen Radikalen festgesetzt und brutal gefoltert. Sein „Vergehen“ war, dass er früher mit russischen MMA-Kämpfern trainiert hat. Ob er noch lebt, ist nicht sicher, aber die Ukrainer haben auch davon Videos ins Netz gestellt.

Am 16. April wurde Viktor Medwedtschuk, der ukrainische Oppositionsführer, vom Geheimdienst verschleppt, sein Aufenthaltsort ist unbekannt. Im ukrainischen Innenministerium wurde erklärt, man werde „Aussagen aus ihm herausprügeln.“

Selbstjustiz in der Ukraine

Was die westlichen Medien auch verschweigen, ist die „neue ukrainische Folklore“ der Selbstjustiz. Im Netz gibt es dutzende, wenn nicht hunderte Videos davon, wie Menschen in ukrainischen Städten mit Klebeband an Laternen, Bäume oder Straßenschilder gefesselt und von der Menge geschlagen und sogar ausgepeitscht werden. Darüber hat zum Beispiel ein französischer YouTube-Kanal hat berichtet.

Ukraine : des personnes accusées de pillage attachées à des poteaux, dénudées et frappées

Auch ich habe schon darüber berichtet und Bilder und Videos davon gezeigt, hier finden Sie eine Auswahl davon.

Offiziell handelt es sich dabei um Plünderer, aber auch das rechtfertigt weder Selbstjustiz noch das demonstrative Wegschauen der Polizei, das auf manchen der Videos und Bilder zu sehen ist. Allerdings wird bei vielen Videos klar, dass es sich nicht um Plünderer handelt, sondern um Menschen, die als „pro-russisch“ bezeichnet werden, wie man auf vielen Videos hören kann.

Brutale Misshandlung von Kriegsgefangenen

Dass die ukrainische Armee russische Kriegsgefangene brutal foltert und sogar grausam hinrichtet, habe ich schon Ende März berichtet. Auch das ist keine russische Propaganda, die Echtheit der in der Ukraine veröffentlichten Videos wird inzwischen nicht mehr bestritten.

Dass die ukrainischen Streitkräfte so vorgehen, kann nicht überraschen und es handelt sich dabei auch nicht um einzelne ukrainische Soldaten, die „über das Ziel hinausschießen“ – brutales Vorgehen gegen russische Kriegsgefangene wurde in der Ukraine offiziell angeordnet. Schon am 16. März sagte Gennadiy Druzenko, der oberste Arzt der ukrainischen Armee im ukrainischen Fernsehen:

„Die Kadaver der Putinoiden stinken zum Himmel, aber werden sozusagen harmlos. Ich habe meinen Ärzten die Anweisung gegeben… Wissen Sie, ich bin ein großer Humanist und habe immer gesagt: Ein Verwundeter Feind ist kein Feind mehr, sondern ein Patient. Aber jetzt habe ich den strikten Befehl gegeben, alle Verwundeten zu kastrieren. Weil sie Kakerlaken sind und keine Menschen. Unsere Ärzte haben immer versucht, Leben zu retten. Aber die Russen werden hier sterben. Sie werden in großer Zahl sterben.“

Zumindest eine gute Nachricht

Der Unternehmer Gonzalo Lira, ein US-Bürger mit chilenischen Wurzeln hat seit Beginn der russischen Militäroperation auf YouTube aus der Ukraine berichtet, wobei er mit Kritik an Kiews Politik und an der in der Ukraine um sich greifenden Gesetzlosigkeit nicht gespart hat. Da er mit seinem wahren Namen aus der Ukraine berichtet hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis der SBU ihn „einkassiert“.

Das ist auch geschehen. Gonzales Lira veröffentlichte am 15. April morgens um kurz nach sieben Uhr die letzten Tweets und Videos, danach war er nicht mehr erreichbar. Obwohl er ein US-Amerikaner ist, haben westliche Medien kein Wort über sein Verschwinden berichtet. Der amerikanische Militärexperte Scott Ritter hat darüber einen Artikel geschrieben, der von RT-DE unter der Überschrift „Ein US-Journalist wird in der Ukraine vermisst – Das Schweigen darüber ist ohrenbetäubend“ veröffentlicht wurde und die Geschichte seines Verschwindens minutiös nachgezeichnet hat. Westlichen Medien war sein Schicksal jedoch offenbar egal.

Aber offenbar hatte der SBU doch Angst, sich an einem Amerikaner zu vergreifen, denn am 22. April wurde ein kurzes Video veröffentlicht, in dem Lira mitteilte, er sei vom SBU verhaftet worden, aber wieder in Freiheit. Er sei in Charkow, dürfe die Stadt aber nicht verlassen.

Gonzalo Lira hatte also Glück. Das kann man von anderen, spurlos verschwundenen Menschen in der Ukraine nicht behaupten. Ich selbst kenne solche Fälle persönlich, kann aber nicht öffentlich über sie sprechen, solange ich nicht sicher weiß, ob sie tatsächlich verschleppt worden sind, oder sich versteckt halten. Auch solche Fälle gibt nämlich. Alleine in meinem Bekanntenkreis in Russland habe ich von vielen Fällen gehört, dass Leute in Kiew verschwunden sind oder sich der Verschleppung entzogen haben, indem sie von Freunden in anderen Wohnungen versteckt werden.

Leider ist all das keine russische Propaganda. Und leider finden die westlichen „Qualitätsmedien“ all das nicht erwähnenswert. Die Menschen im Westen sollen offenbar nicht erfahren, was für ein Terrorregime mit ihren Steuergeldern unterstützt wird. Die Medien könnten all das ja widerlegen, wenn es russische Propaganda wäre, aber da die Redakteure der „Qualitätsmedien“ wissen müssen, dass all das wahr ist (Nachrichtenagenturen berichten durchaus darüber), verschweigen sie es lieber, anstatt ihre Leser damit zu beunruhigen.

Nachtrag: In diesem Artikel ist mir ursprünglich ein kleiner Fehler unterlaufen, denn ich habe den Mord an einem bekannten ukrainischen Journalisten fälschlicherweise auf dieses Jahr datiert, dabei ist er schon 2016 in Kiew erschossen worden. Ich habe den entsprechenden Satz aus dem Artikel entfernt und bitte für den Fehler um Verzeihung.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

65 Antworten

    1. Na ja, deshalb unterstützen unsere Medien und Politiker so sehr die Ukraine. Sie ersehnen sich sehr die Ukrainischen Verhältnisse auch für Deutschland und die EU. Andernfalls würden sie ja nicht mit den Faschisten dort paktieren und militärische sowie politische Unterstützung leisten …

    2. Es ist in D nicht viel anders. Nur „gesitteter“. Aber letztlich genau das selbe.
      Nur ein paar Beispiele u.a. mich betreffend unter tausenden anderen die ich kannte.
      Wer aufmüpfig genug ist, sich seine Rechte in den Gesetzbüchern mal anzuschauen wird noch ignoriert. Wer sie aber nutzen will wird lächerlich gemacht und eingeschüchtert (Plötzliche frühmorgentliche Hausbesuche, bei denen die „Bediensteten“ manchmal selbst nicht mal wissen wonach sie suchen, denn das ganze ist nur dafür da demjenigen zu zeigen wie schnell sein sozialer Status im Arsch sein kann. Denn die Nachbarn bekommen das natürlich mit.
      Wer dann noch aufmüpfig genug ist und unter Hinweis auf die nicht geleistete, aber rechtlich zwingend erforderliche Unterschrift durch den Richter/Staatsanwalt fehlt (ausreden a’la um diese Urzeit schlafen noch alle Richter sind richtig blöd, denn 1. gibt es für sowas eine Staatsanwaltschaftliche Bereitschaft und 2. würde diese Aussage bedeuten, dass sich da jemand bei der POLIZEI einfach selbst Durchsuchungsbefehle erstellt…), dann wird nachgelegt und Elektronik einfach mal beschlagnahmt, auf die man dann Monate bis Jahre warten muss, bis die „überprüft“ wurde und aufgrund der Zeit einen Wertverlust von 100% hat.
      Wer dann immer noch nicht genug hat, wird dann auch noch von der „örtlichen Presse“ mittels dreister Lügen und den üblichen verbalen Keulen: „Rechter“, „Reichsbürger“, „Schwurbler“, „Querdenker“…, sozial hingerichtet. Man wendet sich (obgleich man durch die Observation weiß, dass jemand nicht zu Hause ist) an die Nachbarn mit einem martialisch aussehend Einsatztrupp und bittet freundlich darum doch die Kripo anzurufen, wenn man bemerkt, dass der Delinquent nach Hause kommt, oder wenn man „ihn bei etwas merkwürdigem beobachtet“…. Auf diese Weise werden Freundeskreise und sogar ganze Familien zerschlagen.
      Ich selbst wurde in Erzwingungshaft gesperrt, weil ich immer auf eine richterliche Unterschrift bestand. Die letzten male händigte man mir nicht mal mehr das Papier aus, auf den angeblich stehen sollte, dass ich etwas zu zahlen hätte. Strafanträge gegen die Beteiligten wurden sowohl von der Staatsanwaltschaft, als auch, der POLIZEI und sogar dem Gericht gar nicht erst entgegen genommen, denn „man konnte nicht zulassen, dass ein Reichsbürger dem Rechtsstaat auf der Nase rumtanze!“
      Das Amtsgericht Frankfurt/Oder erlies sogar ein Urteil, wonach Reichsbürger (wer legt eigentlich fest, wer ein solcher ist???) keinerlei Rechtsschutzinteresse in der BRD haben, da sie selbige ja ablehnen…. Habe ich mit meinen eigenen Augen gelesen. Findet man auch sicher noch im Netz. „Lustig dabei ist… (Neben der Tatsache, dass das ein glasklarer GG-Verstoß ist, was jedem „Richter“ klar sein müsste): dass eine Verurteilung nach BRD-Gesetzen aber für jemanden der die BRD angeblich ablehnt für die selben „Richter“ aber völlig i.O. geht. Der Potsdamer „Verfassungs“Gerichtshof (o.s.ä.) hat in einer >>Urteilsbegründung< 1 Million Klicks ) und mir sehr viele Leute Ihr Leid klagten, in der Hoffnung ich könnte vielleicht etwas für sie tun.
      https://t.me/HandtaRico

      1. Wenn also jemand seine Gesetzlichen RECHTE in Anspruch nimmt…, „tanzt er dem Rechtsstaat auf der Nase rum“… soso…

        „Ja, man muss sich bewegen, wenn man seine Ketten süren will.“

        PS: Ich hab mir noch nie einen Pass oder Personalausweis selbst gemacht. Ich habe i.d.R. nur Gesetze zitiert und auf selbige bestanden.

      2. Nach der Einführung des nun nicht mehr ganz so neuen „Polizei-Aufgaben-Gesetzes“ sind deine staatlich verbrieften Rechte komplett im Mülleimer versandet – und Polizei-Willkür und -Gewalt wieder legalisiert… – muß man nicht mehr weiter erklären… 😤😤

      3. Ach wenn ich gerade so schön in Fahrt bin. Leute, die sich trotz all dieser Sachen nicht von mir abwandten, bekammen dann auch schon mal „die volle Härte des Gesetzes“ zu spüren, denn laut ihren „Dienstfortbildungen“ müsse man bei „solchen Gestalten wie uns“ …“schnell und entschlossen handeln“!
        So wurden „allgemeine Verkehrskontrollen“ bei eben diesen treuen Leuten sehr gezielt durch geführt. Und dann wurde die Tür aufgerissen, der Insasse (natürlich möglichst dort wo viele Passanten das mit bekommen) auf dem Boden fixiert und dann mit den Worten verspottet: „So jetzt kannst Du ja mal versuchen Deinen Handta anzurufen!“
        Einem wurde sogar von einem höheren POLIZISTEN der Auftrag erteilt, mir einen schönen Gruß und den Hinweis: „Wir ziehen unsere Maßnahmen durch, egal was Du sagst!“ Und vieles vieles mehr.
        Wie gesagt: Die Bundesrepublik nimmt sich mit der Ukraine NICHTS. Sie ist nur hübscher angemalt.

  1. Wie Russland in einem deratigen Fail Staat eine Entnaziefizierung erreichen will ist mir schleierhaft. Ich hatte da schon amk Anfang meine Zweifel, jetzt aber erst recht. Damals, 1945, waren ja noch mehrere Nationen an der Entnaziefizierung Deutschlands beteiligt. Und schon da klappt es nicht so vollständig.

    Aber im Fall der Ukraine unterstützt doch etwa die halbe Welt dieses faschistische System. Und der Rest hält sich erstmal bedeckt. Eine wirkliche Entnazifiezierung wäre wohl nur möglich, wenn Russland die gesamte Ukraine einnimmt. Aber dazu sind sie wahrscheinlich von ihren Resourcen (wirtschafl., politisch) her, nicht in der Lage.

    1. Russland wäre schon in der Lage diese „ukraine“ einzunehmen – kurz und rigoros, wie es sein müßte – doch was soll Russland mit diesem Pleite-Acker – ein Faß ohne Boden, noch dazu mit zuviel Streß aus dem Ausland liiert…

      1. „Pleite-Acker – ein Faß ohne Boden, noch dazu mit zuviel Streß aus dem Ausland…“

        Genau das habe ich doch geschrieben 😉 Russland hat nicht die wirtschaftl. und polit. Resourcen dafür. Von militärisch sprach ich ja nicht. Ist nur ’ne dumme Idee ein Land militär. zu erobern und dann nicht weiter zu kommen. Einfach mal die „grandiosen“ militär. Aktionen der USA in den letzten 20 Jahren anschauen …

      2. Ich bin gerade während eines Gespräches auch darauf zu sprechen gekommen. Die Zurückhaltung Russlands hat m.E.n. nur den Grund, dass der Westen seinerseits den Krieg mit Ru beginnt. Denn dann siend die militärischen Verbündeten „Eintrittspflichtig“. Sicher brauch man die Wengsten chinesischen Regierungsmitglieder von der Notwendigkeit davon noch überzeugen, schließlich wissen die nur zu gut, dass sie die nächsten auf der amerikanischen Liste sind und alleine stünden, wenn Russland fallen sollte. Aber die Bevölkerung muss 100%ig davon überzeugt sein. und dass ist in einem Verteidigungsfall weit wahrscheinlicher, als bei einem Angriff.
        Was ist denn z.B. bei einem Krieg die Grundvoraussetzung?
        1. Die Infrastruktur dafür muss geschaffen werden (Bauboom von Straßen, Flugplätzen und Brücken)
        2. Das Militär muss mit genug Munition und Waffen versorgt werden können. Auf Jahre im voraus, selbst wenn alle Fabriken zerstört wären
        3. Der Gegner muss in der eigenen Bevölkerung dämonisiert werden, damit diese bereit ist gegen ihn zu kämpfen
        4. Die Zusammenarbeit auf allen Ebenen und Organisationen muss beendet werden oder die Beendigung muss vorbereitet werden Insbesondere:
        – Der Geldtransfer muss vom anderen abgekoppelt werden und die Devisenreserven müssen gelöscht werden
        – Der Verkehr muss unterbunden werden, um jede Warenabhängikeit zu unterbinden (russische und weissrusche LKw dürfen nicht mehr in die EU) Warum eigentlich keine Weissrussischen, obwohl die keine Kriegspartei sind…!?!?!?
        – Der Warenaustausch muss generell möglichst auf null zurück gefahren werden
        -Die eigene Bevölkerung darf keinen Kontakt zu den Medien des „Feindes“ haben

        Alle diese Sachen sind inzwschen fast vollständig erfüllt. Von Europäischer Seite…!!!
        Nur eine Sache fehlt noch um die Definition eines defacto – Kriegszustandes zu gewährleisten:

        – Das Energiesystem muss von dem des „Feindes“ abgekoppelt werden.

        Sind alle diese Voraussetzungen erfüllt… und daran arbeiten die euro-Politdarsteller gerade fieberhaft, während Russland stets seine Lieferbereitschaft betont…, dann sind alle Voraussetzungen des Kriegszustandes erfüllt. Ich glaube nicht, dass ich mich da zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich behaupte, dass Russland genau darauf spekuliert. Denn dann sind sie die angegriffenen, selbst ohne dass Polen und Co in die Ukraine marschiert und China, Iran, Syrien und wer sonst noch Russlands verbündeter ist, wären „Eintrittspflichtig“!
        https://t.me/HandtaRico

    2. Am wichtigsten wäre es, die Medien zu übernehmen — ohne die Kontrolle über die Medien können die Nazis die einfache Bevölkerung nicht mehr zu Nazis erziehen.
      In der Westukraine denken seit der Machtübernahme der Nazis viele (genau wie in Deutschland), dass Russen völkermordende Monster sind. Warum wohl?
      Das sind keine schlechten Menschen. Nur Gehirngewaschene. Wenn man die Gehirnwaschmaschine ausschaltet, ist von diesen Menschen wieder Unterstützung zu erwarten.

      1. Exakt. Mir fällt nur leider kein Weg ein das „friedlich“ zu schaffen. Und ich zerbreche mir schon länger als 8 Jahre lang den Kopf darüber. Und … obwohl 20.4 GG längst erfüllt ist, wirst Du niemals genug Menschen in D dazu bringen können etwas in dieser Richtung tun zu lassen. Zumindest nicht bevor Du eingetütet wirst. Nein, ich glaube inzwischen felsen fest, dass die „Deutschen“ erst richtig böse „auf Maul“ fallen müssen, bevor sie die Hände aus den Taschen nehmen.

    3. „““ Wie Russland in einem deratigen Fail Staat eine Entnaziefizierung erreichen will ist mir schleierhaft. „““

      Die Entnazifizierung wird sicherlich nicht funktionieren. Wenn doch, würde es womöglich Jahre dauern und nicht nur ein paar Monate.

      Und wenn die RF die gesamt Ukraine einnehmen würde, hätte sie wieder NAZIS im eigenen Haus. Siehe das brutale A. Hitler-Regime.

    4. Unsere Ukraine – ein einziger großer Fall von „Korruption“
      Friktionen bei der Herrichtung eines failed state zum Frontstaat

      Das Bild, das die deutsche Öffentlichkeit von der Ukraine zeichnet, hat sich seit ihrer Verwandlung in einen Vorposten des Westens stark geändert.

      Als es noch darum ging, das hiesige Publikum in seiner „Erweiterungsmüdigkeit“ davon zu überzeugen, warum das Land ganz unbedingt mit einem Assoziationsabkommen an die EU angebunden werden muss, war viel zu erfahren über den herrlich „europäischen“ Charakter von Land und Volk: Die Ukrainer seien auf Grund ihrer Geschichte (da figuriert ausgerechnet die k.u.k.-Herrschaft in der Westukraine als Beweis) oder von Natur aus ungleich viel westlicher/demokratischer geartet als die (asiatischen) Betonköpfe in Russland; ein Muster an buntem Pluralismus, Freiheitsliebe und civil society.

      Mit diesem liebenswerten Wesen, das sich auf dem Maidan gezeigt haben soll, gehörten sie einfach zu unserer Kultur und unseren Werten.

      Aber mittlerweile hat sich das Bild getrübt, und die Presse hat sichtlich auch die Lust an Berichten über den neuen Partner verloren – abgesehen natürlich von der endlosen Anprangerung russischer Missetaten im Osten.

      Die westliche Diplomatie moniert ein ums andere Mal eine doch sehr stockende Bereitschaft zu „Reformen“ und energischem Durchgreifen gegen zwielichtige Oligarchen, und überhaupt eine tief verwurzelte Korruption, die bis in die höchsten Kreise reicht: Kein Geringerer als der Präsident selbst ist in den Panama Papers aufgetaucht.

      Die USA, die große Schutzmacht der Ukraine, haben sich an die Spitze dieser Kritik gesetzt und entsprechenden Handlungsbedarf entwickelt. Ihre Beschuldigungen richten sich allerdings erst einmal gegen Russland………

      https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/unsere-ukraine-einziger-grosser-fall-korruption

      P.S:
      Gerade wird auf ARTE Deutschland gegen Präsident Putin gehetzt….Fakten werden total auf
      den Kopf gestellt.
      Peinlichen geht es nicht mehr…. In der Sendung geht es um die Wahlen in Frankreich.

  2. In der Ukraine soll eine grosse einflussreiche, skrupellose und wirkmächtige Khasaren-Mafia sein, Wolodymyr Selenskyj und Petro Poroschenko sollen ein Teil dieser Mafia sein. Die Khasaren-Mafia soll weltweit tätig sein und grossen Einfluss auf die Politik ausüben, es gäbe Spuren, welche in die USA und Kanada führen sollen.
    Siehe auch hier:
    https://giftamhimmel.de/die-verborgene-geschichte-der-unglaublich-ueblen-chasarischen-mafia/
    Sucht im Internet nach den Suchbegriffen „Khasarische Mafia“ und/oder „Khasarian Mafia“, die Suche wird eine Menge interessanter Dinge an den Tag bringen! Es gibt auch einige Video-Vorträge dazu!

    1. Manche behaupten, dass Zbig Brzezinski, Henry Kissinger und Madeleine Albright ebenfalls dieser Khasaren Mafia angehörten. Dies würde allerdings einige Dinge der Weltgeschichte erhellen!

    1. Als ich vor 5 Jahren in Rumänien ankam wurde ich öfter gefragt warum wir Deutschen nicht bemerken würden wie sehr uns unsere Medien manipulieren. Gerade der Spiegel wurde bei diesen Diskussionen recht regelmäßig genannt. Interessant… ^^

  3. Gehen wir nun auf die Ursachen dieser Situation zurück, so kommen wir doch unweigerlich zum Hort aller scheinbaren individuellen Freiheit und Schönheit, den USA und GB!
    Die Entnazifizierung müsste also eigentlich dann doch dort stattfinden oder beginnen!?
    Wie kommen wir also wirklich weiter?

    1. Nicht nur bei den usa und gb – auch bei der Ur-Form von Rassismus und Faschismus braucht es eine rigorose Entnazifizierung… – denn wenn jemand erzählt, sie wären ein „auserwähltes Volk“ und alle anderen wären nur Sklaven – dann tut das gerade bei denen arge Not!

  4. „…die Unterdrückung von Opposition und regierungskritischen Medien hat unter Präsident Selensky schon vor über einem Jahr haarsträubende Ausmaße angenommen.“

    Vor über einem Jahr wurde übrigens nicht Zelenskij gewählt, sondern Biden – nun ja – nicht gewählt, aber Präsident. Unter Trump hat sich Zelenskij ziviler aufgeführt, es gab zeitweise sogar Hoffnung auf einen Kurswechsel zum Besseren. Und ukrainische Ermittlungen gegen H. Biden, H. Clinton, Obama und Poroshenko. Mit Biden begann auch das erneute Trommelfeuer gegen den Donbass und Rußland, zuerst mit Propaganda und Provokationen.

  5. Wie sagen die Amis so schön: „Es sind Schurken aber es sind unsere Schurken.“
    Da der Schurkenstaat Ukraine ein US-Protektorat ist, dürfen sich die von den USA gezüchteten Todesschwadronen jede Schweinerei erlauben, wenn’s ihren geopolitischen Interessen dient. Da darf sogar auch ein Selensky Diktator spielen, ohne dass ihm vom „Wertegemeinschaft“ ein Haar gekrümmt wird. Im Gegenteil, sie überhäuft ihn mit Geld und Waffen und einem Friedenspreis. Kranker Westen.

  6. Ich befürchte, umso länger das Ganze dauert und es wird noch andauern, werden solche Bilder, solche Gewalttaten zunehmen, obwohl es jetzt schon ein Ausmaß hat, das nicht zu ertragen ist. Und klar, die Ukraine wird vom Westen nicht eingebremst, also wird sie ihre Aggression, ihre verbliebene Staatsmacht um so härter einsetzen. Jetzt sollte die Benennung und Verurteilung dieser Straftaten durch die verbliebene Staatengemeinschaft (alle fast 150 Länder der Welt ohne den Westen) erfolgen, dann wäre es ein echter Beginn einer ANTI-NATO-KOALITION. Und weil dies vor der Gerichtsbarkeit des Westens keinen Sinn macht, wäre doch auch gleich noch die Schaffung eines wirklichen internationalen Gerichtshofes, der frei von politischen Zwängen und Vorgaben agieren kann, vorstellbar. Wer zwingt den Rest der Welt, die Gerichtsbarkeit des Westens anzuerkennen?

    1. In Deutschland gibt es keine regierungskritischen Medienunternehmen. Auch deutschsprachige regierungskritische Medien bzw. Organisationen mit Sitz im Ausland kenne ich nicht. Falls jemand eine solche kennt, schickt mir den Link bitte.

      Ich bin aber dafür dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, kremltreue, kremlneutrale und kremlkritische und sogar kremlbeleidigende Nachrichten auf Russisch zu lesen und meine eigene Meinung zu bilden. Die Liste der kremlkritischen Medienhäuser bzw. Organisationen finden Sie unter folgenden Links:

      https://ruxpert.ru/Очерняющие_Россию_организации
      https://ruxpert.ru/Ведущие_антироссийскую_деятельность_организации

      1. Danke
        Wäre die Lage in Deutschland wohl in gewisser Weise vergleichbar mit der Lage in der Ukraine nach dem dortigen Verbot der letzten regierungskritischen Fernsehsender im Februar 2021?

  7. Vielen Dank für den Beitrag. Ich habe diese und andere ähnliche Bilder meinen Kollegen gezeigt. Die meinen, das seien Fake-Bilder aus Russland.

    Die Mehrheit der in Europa lebenden Menschen will keine andere Meinung hören/lesen. Diese Mehrheit will auch keine eigene Meinung haben. Manche sind überhaupt nicht in der Lage, sich zu einem bestimmten Themen eine Meinung zu bilden. Ich habe den Eindruck, dass die Mehrheit ihre analytische und meinungsbildende Fähigkeiten auf die Regierung und Medien delegiert haben. Deshalb macht es keinen Sinn, mit ihnen über ein politisches Thema zu diskutieren. Es ist eine unlösbare Aufgabe, ein Sektenmitglied aus Gefängnis im Kopf befreien.

  8. @John Magufuli

    Biden und sein Sohn stecken doch bis Unterlippe Oberkante mit drinnen! Was denkst du warum er sich so engagiert..
    Er war doch damals unter Obama „Pointman“ der UKRA und hat dort mit Staatsanleihen nur so um sich geschmissen… aber da gibt es inzwischen genug Artikel zu.
    Trump hätte die EU aber genauso fertiggemacht. Der war doch nie ein Freund der EU. Die Präsidenten sind nur zu einem Bruchteil frei in Ihren Entscheidungen. Warum, dass führe ich hier nicht weiter aus. Weiss sowieso ein Großteil.. der Rest ignoriert es. Aber Trump hätte die EU genauso als „failed states“ den Bach runterfliessen lassen.
    Der wahre Feind sind die Interessen einiger Weniger, welche im Hintergrund agieren und Geopolitik spielen, wie wir Dame oder Schach.
    Die Medien in der EU zu zerpflücken, ist genauso ein Quatsch. Das war ja doch das schärfste Schwert der EU! Sofort alle russlandfreundlichen Kanäle sperren und die eigenen Medien lügen lassen, was das Zeug hält. Da wird man in absehbarer Zeit nichts dran ändern können. Aber Putin ist nicht doof. Er hat richtigerweise erkannt, dass das alte Gut/Böse Gequatsche der Vergangenheit angehört. Dank der Technik ist aus dieser Situation nun ein multipolarer Krieg entstanden mit allen Nachteilen, aber auch vielen Vorteilen. So könnte ein Ziel sein, die Eu zu zerbröseln und dann die einzelnen Stückchen (ganz nach der Aschenputtel-Theorie) aufzusammeln, die Ihm nach der Trennung wieder positiv gesonnen sind, aufzulesen und in einen Wirtschaftskonsortium zu integrieren, welches auf Augenhöhe stattfindet. Das wäre mein persönlicher (feuchter) Traum. Endlich keine Einschränkungen mehr, nur noch Verträge die ehrlich sind und einzuhalten wären… und auch weniger gerndern;O)
    In Frankreichs Wahl heute sieht man ja schon eine leichte Tendenz zu einem Regimechange und das wird auch schnell wo anders gehen, wenn der Winter herannaht! Ich freue mich schon, denn dann ist es augenblicklich vorbei mit diesem Beamtendiktat hier wo über die Hälfte der Bevölkerung die andere kontrolliert, drangsaliert, vorschreibt, der Meinungsfreiheit beraubt und dann als Zuckerle noch die Existenz vernichtet… glaubt Ihr nicht? Ich kennen mehrere Personen, die sowas erlebt haben. Da wird dann der WKD gerufen, dann der Zoll und wenn alles nichts hilft, das Finanzamt. Das hilft immer! Gegen die Willkür der Prüfer hier hat man keine Chance. Aber die kommen nicht sofort, sondern erst nach 1-2 Jahren, dann wenn niemand mehr daran denkt. Die vergessen dich nicht. Da ist dann auch viel Neid und Misgunst im Spiel. Habe das alles auch erlebt und kann es jedem schreiben!
    Übrigens war das nicht 2017 (obwoh es da noch einmal verfeinert wurde). Das fing schon in 2007 an und wurde damals als das Gesetz zur „Förderung der Steuerehrlichkeit“ bekannt. Jeder Wald und Wiesenpolizist konnte ab da mit einer lapidaren Begründung z.B. „Hat terroristische Tendenzen“, was auch bedeuten kann, hat Vollbart und läuft im Trainingsanzug rum, auf alle Konten einer Person zugreifen. JEDER POLIZIST! Was verdienen Polizisten hier nochmal. Genau!: Auch weniger als die Meisten! Also gibt es Polizisten, die machen sich einen Spaß daraus Konten zu „googlen“. Da gab es sogar mal den Fall, dass eine „Lotterie“ eingeführt wurde. Natürlich alles intern. Der Polizist, der das Konto mit dem meisten Zaster abrufen konnte, der bekam dann eine Schachtel Zigaretten. o.ä.. Das läuft schon soooo lange und keiner kann sich vorstellen, was nun noch alles möglich ist. Das hier ist keine Demokratie und gehört in den Mülleimer der Geschichte.
    Das einzige, was passieren muss ist, das ein wichtiges Mitglied der EU einmal die Schnauze voll hat. Das muss demnächst passieren. Dann wird es im Rest der EU auch ganz schnell rund gehen!
    Das dauert dann zwar etwas, aber danach kann man endlich wieder atmen.
    Der ganze Scheiß um unsere Duckmäuserrolle, Unterwürfigkeit dem Westen gegenüber und diese Hypocrysie und Dämonisierung kotzt mich nur noch an.
    Ich habe mir jetzt erstmal ein Lernbuch für Russisch geholt! In 1-2 Jahren möchte ich dann etwas unabhängiger werden. Schade, dass es damals in den Schulen keine Option dazu gab. Ich wollte es damals schon lernen. Aber dann kam das Studium, Beruf etc. dazwischen. Aber egal! Man ist nie zu alt für etwas Neues und jetzt erst recht!

    Euch einen guten Start in die Woche

  9. Ein prorusssicher Mist das Ganze. was ist denn bitteschön mit der russsichen Diktatur?
    Hier werden seit vielen, vielen Jahren antirussische Strömungen wie Terroristen behandelt. Unliebsame Querdenker erschossen oder in Straflager verbracht.
    Warum darf keiner das Wort Krieg in Russland benutzen? Warum darf man nicht einmal ein weißes Blatt in der Hand halten? Weil in Russland selbst das Denken der Menschen kontrolliert und sanktioniert wird. Es gibt nur noch die offizielle Linie und nichts anderes – nicht einmal ausländische Staatbürger dürfen öffentlich etwas anderes äußern- das alles ist hanebüchend und zutiefst inhuman, undemokratisch und verachtenswert! schade, dass Putin so einen selbstzerstörerischen Kurs gewählt hat und muss die Welt halt ohne und gegen ihn zusammenhalten.

    1. In Deutschland ist auch vieles verboten. Pro-russische Medien sind verboten. Alles, was zu Staatspropaganda nicht passt, wird als Fake bezeichnet. Wer gegen die Staatspropaganda ist, wird als Querdenker bezeichnet. Die Leute haben Angst, ihre Meinung öffentlich zu äußern, um nicht als Feinde bezeichnet oder nicht gekündigt zu werden. Deshalb haben viele eine offizielle öffentliche und eine private Meinung. Registrierungskritische Medien gibt es nicht. Eine neutrale Berichterstattung fehlt völlig. Die in Deutschland lebenden Ausländer fühlen sich nicht gleich behandelt.

    2. Nazis und deren Wiedergänger im linksbunten Horrorclownskostüm, die „westlichen Liberalisten“, gehören tatsächlich an die Kandare genommen. Die predigen Haß, Rassismus, Intoleranz und Umsturz:

      „Sein Nachfolger kann nur dann der reale Machthaber sein, wenn er Putin zerstört, physisch oder politisch. …
      Aber ein demokratisches Modell, in dem Putin die Macht einem demokratisch gewählten Nachfolger übergibt, sehe ich nicht. … Es wäre sehr schlecht, wenn im Moment von Putins Abgang kein Team da wäre, das die Leitung des Staates übernehmen könnte. Zehntausende von Funktionären, die … sich nicht in ein anderes Staatsmodell einfügen können, müssen dann ersetzt werden. …

      Man muss also einen Teil der künftigen Elite heranziehen. … Das zu ändern, wird auf demokratischem Weg nicht gelingen, es braucht «revolutionäre» Massnahmen.“
      – Chodorkovskij, 05.12.2014

      https://www.nzz.ch/international/putin-hat-sich-selber-in-eine-sackgasse-gebracht-1.18438893

      Die Russen möchten nun einmal ihre tolerante, pluralistische Demokratie behalten und selber ihren Präsidenten wählen. Nationalisten, Kommunisten, Eurasisten, Kosaken, Zaristen schätzen ihr Recht, nötigenfalls wenig pfleglich mit ihrer Regierung umzugehen. Mord, Terror, Putsch und Diktatur durch eine von „Philanthropen“ im Ausland herangezüchtete neue Elite, wie die Liberalisten es projektieren, gehen gegen die Fundamente der russischen Staatlichkeit. Das sind gefährliche Etremisten. Und man sehe sich die Mächte an, die sie unterstützen:

      „Wir dürfen nicht vergessen, auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind – jetzt im kulturellen Sinne – die einen anderen Bezug zu Gewalt haben, die einen anderen Bezug zu Tod haben“
      – Version für Fernsehzuschauer, ZDF, Lanz, zum Vorabend des Führergeburtstages 2022

      „Sie sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster…!“
      – Version für Schulkinder, Unterrichtsmaterial der LPB-BW über die Russen

      1. Und aus diesem Hass auf Russland speist sich die seltsame Liebe zu dieser Ukraine, die sich wie eine Epidemie verbreitet hat einen hier an jeder Straßenecke anspringt. Mit den Infizierten ist nicht mehr zu reden, die delirieren nur noch.

        Dieser Hass ist Jahrhunderte lang im Westen gepflegt worden, u.a. nachzulesen bei

        Guy Mettan: „Creating Russophobia“

    3. Schade hilda, dass du nicht klüger bist.
      Sonst hättest du gemerkt, dass es in dem Artikel über die unfassbaren Zustände in der Ukraine geht.

      Zitat: „Warum darf man nicht einmal ein weißes Blatt in der Hand halten?“
      Gute Frage hilda, mal doch mal ein grosses Z auf dein weisses Blatt und stellt dich vor den Bundestag.

  10. Man muss den Konflikt ja seit 2014 sehen, wo eine demokratisch gewählte Regierung mit Hilfe des Werte-Westens weggeputscht wurde (FUCK THE EU)..

    Der Kriegsweltmeister USA ist der Auslöser aller Kriege nach 1945 und die westlichen, hirnlosen Vasallen müssen mitspielen..

    Dass die Russen die Schnauze voll haben, von der Doppelmoral des Werte-Westens und der immer mehr nahenden Bedrohung durch die Nato, verstehe ich voll und ganz..

    Wenn man sogenannte deutsche Leitmedien sieht, die im Chor der Kriegshetzer eine führende Rolle spielen, kann man sich gut vorstellen, warum der STÜRMER bis 1945 die gleiche Rolle spielen konnte, wie BILD & Co,..

    Ich gönne den Russen auf jeder Ebene und vollem Herzen den Erfolg !!

    Alles andere würde Europa nur noch weiter nach unten bringen, so dass die Länder Europa absolut keine Orientierung mehr haben..

    Wenn die Sache abgeschlossen ist muß Europa zu Kreuze kriechen, denn sonst sind sie bald pleite !!

    Russland versorgte bisher die Welt mit fast einem Viertel der wichtigen Rohstoffe:

    Palladium 44 Prozent – Diamanten 28 Prozent – Gas 17 Prozent –
    Platin 14 Prozent – Öl 12 Prozent – Gold zehn Prozent – Nickel sechs Prozent – Aluminium sechs Prozent.

    Für Europa wirkt besonders die Energieabhängigkeit von Russland von fast 50 Prozent.

  11. Hier ein Blogger dort ein Journalist.
    Wenn Journalisten aber Journalisten verraten wird es kompliziert und schmutzig.

    Und wie brav die „Medien“ immer verteilen.
    Zivilisten ? Kann sein, habe noch nicht nachgesehen wann diese Kinder erstmalig für Propaganda missbraucht wurden.

    https://twitter.com/StratcomCentre/status/1517753458417451008?cxt=HHwWgIC-mdSukpAqAAAA

    Was sehen wir?
    1. Mitarbeiter? des Stahlwerks
    2. Militär
    3. Dirigent (links)
    4. Kinder, sehr sauber gekleidet, offensichtlich satt und nicht gestresst

    Das Mädchen bekommt zugeflüstert was sie sagen soll. Mann erkennt deutlich ihr nicken nach der Ansage. Sie ist noch nicht an der Reihe aber wartet schon ganz aufgeregt auf ihren Einsatz.

    Noch ein Hinweis zu der Verteiler/in der Stratcom Meldung.

    Sarah Ashton-Cirillo

    https://twitter.com/Anabel_Villeroy/status/1516984244240887808

    Wenn man das hier sieht und liest fragt man sich welcher Journalist in Dienstausübung und welcher vorsätzlich getötet wurde.

  12. US-Militäranalyst: „Massaker in Bucha von ukrainischer Armee verübt“ + UPDATE: Flüchtling soll Angebot zu Fake-Aussage geboten bekommen haben

    https://unser-mitteleuropa.com/us-militaeranalyst-massaker-in-bucha-von-der-ukrainischen-armee-veruebt-twitter-sperrt-konto/

    „Falschaussage über russisches Massaker für Aufenthaltserlaubnis in der EU“
    Einem Flüchtling aus Kiew, Timur Khagainazarov (Staatsbürger aus Tadschikistan) soll demnach von Unbekannten im Austausch für die Weiterreise in die EU angeboten worden sein…:

    Vor laufender Kamera über die „Tötung von Zivilisten durch das russische Militär von Zivilisten in Bucha“ auszusagen. Dieser lehnte ab.

    Khagainazarov hätte vor laufender Kamera aussagen sollen…: Dass „die russischen Faschisten nach Bucha kamen, alles zu bombardieren begannen, alle zu töten, friedliche Menschen in die Stirn, in den Hinterkopf geschossen hätte, zu vergewaltigen, zu rauben.“

    Das russiche Verteidgungsministerium wies ein Massaker durch die russische Armee immer von sich.

    Dies behauptet Scott Ritter, US-Militäranalyst und EX UN-Waffeninspektor im Irak, sowie Analyst des Ukraine-Konflikts.

    Demzufolge hätte die russische Armee, während ihrer mehrwöchigen Belagerung in Bucha, gute Beziehungen zur lokalen Bevölkerung unterhalten.

    Außerdem hätte es eine Art Naturalien-Tauschhandel gegeben: Die Trockennahrung der Russen hätten Einheimische gegen Eier, Milch, Käse, und umgekehrt die Russen gegen andere Lebensmittel, Mehl, Salz, Zucker, Fleisch eingetauscht. Und weiter:

    „Jeder, der an solchen Interaktionen mit den Russen beteiligt war, galt als Verräter“, sagte Ritter.

    „Ukrainisches Militär hat Säuberungen angkündigt“

    Weiters behauptet Ritter: „Die ukrainische Nationalpolizei hat gesagt, dass sie am 1. April nach Bucha gehen wird, um diejenigen zu säubern und zu vernichten, die mit den Russen zusammenarbeiten“ …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  13. Der Altkanzler Gerhard Schröder sei Paria in seinem eigenen Land, schreibt die US-Zeitung New York Times, die mit ihm in seinem Haus in Hannover sprechen durfte.

    Auch im Interview bleibt Schröder bei seinem früheren Standpunkt: Deutschland werde Russland nach wie vor brauchen.

    „Man kann ein Land wie Russland nicht auf Dauer isolieren, weder politisch noch wirtschaftlich.“

    „Die deutsche Industrie braucht die Rohstoffe, die Russland hat. Das sind nicht nur Öl und Gas, das sind auch seltene Erden.

    Und das sind Rohstoffe, die man nicht einfach ersetzen kann“, fügte Schröder hinzu.

  14. Auf die Biden-Regierung rollt das Problem zu, die Milliarden-Dollar-Kriegsausgaben für einen Krieg der eigenen Bevölkerung zu erklären, an dem man ja eigentlich gar nicht beteiligt ist.

    Und das bei einem Bevölkerungsanteil von 25 % der US-Bürger unter der Armutsgrenze – das ist fast doppelt so viel wie die ganze Bevölkerung der Ukraine !

    Werden Biden und die Demokraten das nicht mehr lange durchstehen. Im eigenen Land wohlgemerkt !!

  15. Ich würde ja solche Artikel überall verbreiten, aber das ist ja heute in Deutschland verboten und strafbar.
    Ich meine, wenn sie überhaupt mal stehen bleiben und nicht direkt gelsöcht werden, wie zB auf YouTube.

    Wie soll man andere noch überzeugen und belehren, wenn man nix mehr verlinken darf und geblockt, gelöscht, gebannt und angezeigt wird, wenn man es doch tut?

    Und dann gibt es noch so Leute wie Stoner von Nuoviso, die genau wissen wo sie sich informieren könnten, es aber nicht tun und stattdessen lieber ihre Meinung verbreiten, obwohl sie offensichtlich keine Ahnung von der Sache haben.

    Was soll man da noch machen? Je mehr man sich informiert, desto mehr entfernt man sich vom Rest der uninformierten Gesellschaft, desto mehr ist man Schwurbler und Dummschwätzer, zumindest in den Augen der Desinformierten und Ahnungslosen.

  16. Das mit dem „verschwinden“ habe ich mir schon oft gedacht, auch wie dann kürzlich ein Reporter tot aufgefunden wurde. Vielleicht hat er was entdeckt, was nicht so gut für ihn war. Erinnert mich an früher an Isle of man: die da gestorben sind, kamen halt einfach „nicht mehr heim“. Da fuhr am Abend dann nach dem Rennen so eine Art Müllauto durch und hat die Leichen einfach aufgeladen…

Schreibe einen Kommentar