Kriegsverbrechen

Ukrainische Armee richtet Soldaten hin, nachdem sie sich ergeben haben

In der letzten Woche sind Videos aufgetaucht, deren Echtheit bestätigt wurde. Die Videos zeigen, wie ukrainische Soldaten russische Soldaten erschießen, nachdem sie sich ergeben haben.

Dass die ukrainische Armee immer wieder russische Soldaten hinrichtet, nachdem sie sich ergeben haben, ist nicht neu. Wie viele solche Fälle es gibt, lässt sich nicht sagen, da nur die Fälle bekannt geworden sind, die von ukrainischen Soldaten gefilmt und ins Netz gestellt wurden. Es dürfte daher eine sehr große Dunkelziffer geben.

Schon im März wurde ein Video bekannt, in dem zu sehen war, wie ukrainische Soldaten russischen Kriegsgefangenen in die Knie geschossen haben. Sie wurden danach nicht behandelt und sind verblutet, wie inzwischen bekannt ist. Kritik aus den westlichen Ländern, die die Ukraine finanziell und militärisch unterstützen, gab es keine und auch die westlichen Medien hatten daran nichts zu kritisieren.

Derartige Fälle von Folter und willkürlichen Hinrichtungen durch die ukrainische Armee gab es viele und in letzter Zeit gab es vor allem Meldungen aus den von der Ukraine eroberten Gebieten, dass dort „Kollaborateure“ standrechtlich erschossen wurden. Solche Erschießungen fanden im Gebiet Charkow statt und vor der Besetzung von Cherson durch die ukrainische Armee haben ukrainische Soldaten auf Telegram offen angekündigt, dass sie Massaker begehen werden. Das scheint auch geschehen zu sein, denn nach der Eroberung Chersons geflohene Zivilisten berichten von Dutzenden Erschießungen, die sich jedoch bisher nicht unabhängig bestätigen lassen.

Hinrichtung von Kriegsgefangenen

Letzte Woche sind Videos aufgetaucht, auf denen zu sehen war, wie russische Soldaten sich der ukrainischen Armee ergeben haben. Sie kamen einzeln aus einem Gebäude raus und haben sich mit im Nacken gefalteten Händen auf den Bauch gelegt. Anscheinend wollte ein russischer Soldat sich jedoch nicht ergeben und hat bei Herauskommen aus dem Gebäude das Feuer auf die Ukrainer eröffnet.

Nachdem sie den russischen Soldaten ausgeschaltet haben, haben die ukrainischen Soldaten die immer noch am Boden liegenden Russen, die keinerlei Widerstand geleistet haben, mit Kopfschüssen hingerichtet. Das zeigen Drohnenaufnahmen, auf denen man die russischen Soldaten noch immer dort liegen sieht, allerdings mit Blutlachen um ihre Köpfe.

Dabei handelt es sich nicht um russische Propaganda, denn inzwischen hat sogar die New York Times bestätigt, dass die Videos authentisch sind und dass die russischen Soldaten aus „kurzer Distanz“ erschossen, also hingerichtet worden sind. Die New York Times berichtet, dass die Videos zuerst in der Ukraine hochgeladen wurden, lenkt in ihrem ausführlichen Artikel aber davon ab, dass die Hinrichtung von Soldaten, die sich ergeben haben, ein Kriegsverbrechen darstellt.

Die Reaktion aus Kiew

Kiew behauptet, die russischen Soldaten hätten nur vorgetäuscht, sich zu ergeben, weshalb die ukrainischen Soldaten vollkommen korrekt gehandelt hätten. Da westliche Medien – wenn sie überhaupt über den Vorfall berichten – die Videos nicht zeigen, können Leser westlicher Medien nicht verstehen, dass Kiews Version gelogen ist, denn es hat zwar ein Soldat unerwartet Widerstand geleistet, die anderen aber nicht. Sie wurden aber anschließend mit Kopfschüssen exekutiert, wobei sie immer noch dort lagen, wo sie sich ergeben hatten, wie die Drohnenbilder deutlich zeigen und wie sogar die New York Times bestätigt hat.

Das ukrainische Nazi-Regime ist ein Beispiel für radikale Dreistigkeit, wie die Reaktion aus Kiew zeigt. Um von dem eigenen Kriegsverbrechen abzulenken, hat die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft kurzerhand ein Verfahren wegen des Vorfalles eröffnet. Aber das Verfahren wurde nicht etwa gegen die ukrainischen Soldaten eröffnet, die wehrlose Kriegsgefangene erschossen haben, nachdem die sich ergeben hatten – Nein, die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen die erschossenen russischen Soldaten wegen „vorgetäuschter Kapitulation“ eröffnet.

Purer Zynismus aus den USA

RT-DE berichtet über die Reaktion aus den USA, wo es im US-Außenministerium eine Beauftragte für globale Strafjustiz namens Beth Van Schaack gibt, die auf den Vorfall angesprochen zwar sagte, dass das Kriegsvölkerrecht gleichermaßen für alle Kriegsparteien, sowohl für Angreifer als auch Verteidiger, gelte, aber sie betonte, die Vorwürfe gegen die Ukraine seien mit den mutmaßlichen Verbrechen Russlands nicht zu vergleichen. Sie hat die ukrainischen Kriegsverbrechen de facto gerechtfertigt.

Außerdem behauptete sie, die Ukraine gehe mit Vorwürfen verantwortungsvoll um und bestätige grundsätzlich mutmaßliche Missbräuche, verurteile diese und verspreche, Untersuchungen durchzuführen.

Das ist eine mehr als fragwürdige Aussage, wie gerade dieses Beispiel zeigt, denn von einer Verurteilung der Hinrichtungen oder gar einer Untersuchung seitens Kiew kann keine Rede sein, im Gegenteil. Und das ist ja kein Einzelfall, im Gegenteil. Die Ukraine bestreitet alle gegen sie erhobenen Vorwürfe sogar dann noch, wenn alles eindeutig erwiesen ist, wie wir zuletzt am Beispiel der ukrainischen Rakete erleben konnten, die in Polen eingeschlagen ist und zwei Zivilisten getötet hat. Kiew hat diesen Raketenangriff auf polnisches Gebiet auch dann noch Russland angelastet, als längst bewiesen war, dass es sich um eine ukrainische Rakete gehandelt hat. Von einer Untersuchung seitens Kiew kann keine Rede sein, Kiew hat bis heute ja nicht einmal eingestanden, dass es seine Rakete gewesen ist.

Die UNO untersucht die Vorfälle

Das Büro des Hohen Kommissars der UNO für Menschenrechte hat auf Fragen von Journalisten zu den Videos geantwortet. Am 18. November sagte die Sprecherin gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS, dass ihren Kollegen „die Videos bekannt sind und dass sie sie jetzt untersuchen.“ Sie betonte, dass „Vorwürfe über summarische Hinrichtungen von Nichtkombattanten unverzüglich, umfassend und wirksam untersucht und alle Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden müssen.“

Am 22. November erklärte die Sprecherin:

„Die Videos sind uns natürlich bekannt. Die Kollegen versuchen, sie zu analysieren. Im Grunde genommen sind wir damit beschäftigt, sie zu untersuchen und zu sehen, ob wir irgendetwas feststellen können, das über das hinausgeht, was die Videos zeigen könnten. Im Moment kann ich nichts Genaueres berichten.“

Das Schweigen der (westlichen) Medien

In deutschen Medien finden sich kaum Meldungen über dieses (oder andere) Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee. Beim Spiegel habe ich lediglich eine Meldung im Newsticker zur Ukrainekrise gefunden, in der der Spiegel am 20. November, also mehrere Tage, nachdem die Videos bekannt geworden sind, über die Reaktion Kiews auf die Vorwürfe berichtet hat.

Der Spiegel hat seinen Lesern die Meldung über ukrainische Kriegsverbrechen mehrere Tage lang verschwiegen und den Vorfall dann gut versteckt in seinem Newsticker erwähnt, wobei der Spiegel die Version Kiews vollständig übernommen hat. Einen eigenen Artikel war dem Spiegel das nicht wert. Ob das ehemalige Nachrichtenmagazin auch so schweigsam wäre, wenn die Videos zeigen würden, wie russische Soldaten ukrainische Kriegsgefangene hinrichten?

Dass das russische Parlament die Parlamente aller Länder zu einer Erklärung auffordert, die Verbrechen der ukrainischen Armee zu verurteilen, wird im Westen verschwiegen. Und selbst wenn sich einige blockfreie Staaten zu einer solchen Erklärung durchringen können, wird man in westlichen Medien wohl nichts davon erfahren.

Weitere Videos von Erschießungen

Unterdessen ist ein weiteres Video von Erschießungen russischer Soldaten durch ukrainische Soldaten aufgetaucht, von dem westliche Medien sicherlich ebenfalls nicht berichten werden. In dem Video wird eine Szene in einem Wald gezeigt, bei der sich ein bewaffneter ukrainischer Soldat zwischen am Boden liegenden russischen Soldaten bewegt. Nacheinander schießt der Schütze auf die Personen am Boden, der letzte Schuss wird direkt gefilmt und man sieht, wie die Kugel in den Kopf einschlägt und Blut herumspritzt. Das Video ist wahrscheinlich etwas älter, denn dort ist kein Schnee zu sehen. Das Video finden Sie hier, aber aufgrund der drastischen Bilder warne ich ausdrücklich davor, es sich anzuschauen.

Die Szene ähnelt dem vorherigen Video: Russische Soldaten, die sich offensichtlich ergeben haben und unbewaffnet am Boden liegen, werden per Kopfschuss hingerichtet.

Westliche Medien werden auch darüber wahrscheinlich nicht berichten…


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

121 Antworten

    1. Dat muß man sich mal durchlesen:

      „Europäisches Parlament erklärt Russland zu staatlichem Terrorismus-Unterstützer!

      [https://www.europarl.europa.eu/news/de/press-room/20221118IPR55707/europaisches-parlament-erklart-russland-zu-staatlichem-terrorismus-unterstutzer]

      Diese Bande aus „Vertretern“ von Staaten, die allein in den letzten 30 Jahren weltweit unglaublichen Terror verbreitet und/ oder unterstützt haben …
      Jedenfalls wissen wir jetzt, daß da in Straßburg 494 lupenreine Neonazis ihr Unwesen treiben …

      1. Hatte ich schon gelesen – und mir den Abend endgültig verdorben… – momentan überschlagen sich die schlechten „Nachrichten“ ja regelrecht und überbieten sich an Dummheit, Arroganz und Impertinenz regelrecht… – doch wenn eine Resolution z.B. gegen die mörderischen Siedlungspraktiken im palästinensischen Land oder die ganzen Kriege der yankee’s sowie deren Verstöße gegen Völkerrecht und UN-Charta – dann hört man gar nichts – lediglich das Rascheln beim Schulterzucken der korrupten Sklaven… 😤😤😤😡

        …wieviele schlechte Nachrichten pro Tag kann man eigentlich verkraften – ohne wie eine überreife Tomate beim Durchschuß eines Armbrustbolzens vor lauter Wut und Hilflosigkeit zu zerplatzen…?!? – also mein Limit ist diesbezüglich stark gesunken.

          1. Kreislauf ist nicht in Schwung, mir ist schlecht. Das ist keine sprichwörtliche Phrase, sondern ein tatsächlicher körperlicher Zustand.

            Da geht es allerdings nicht nur um die Morde allein, sondern vor allem auch wie zynisch und kaltblütig der tolle Westen darauf nicht oder total abartig reagiert.
            (Nicht er seit diesem Video)

            Von solchen gefühllosen Biestern werden wir regiert und das Dummvolk mit Informationen gefüttert.
            Und wie sollen wir dagegen etwas tun, ohne in ähnliche Grausamkeit zu verfallen?
            Es ist diese verdammte Ohnmacht, nichts tun zu können.

            1. @Grld
              „Und wie sollen wir dagegen etwas tun, ohne in ähnliche Grausamkeit zu verfallen?“

              Wieso fragen Sie das?
              Machen Sie erstens nicht mit, befürworten und bejubeln Sie so etwas nicht und widersprechen Sie, wenn es ohne Gefahr möglich ist.
              Ihre Position ist umso stärker, je mehr Sie dabei Einseitigkeit vermeiden.

    2. Und Deutschland finanziert das auch noch! Künstliche Aufregug bringt gar nischts, beruhigt nur die eigenen Neren, denn so lange eine Baerbock, ein Scholz, Habeck , Lindner nicht aus Berlin gejagt werden, ist ,mitschuldig und völlig morallos!

    3. Braucht man noch mehr Beweise für den nazistischen Charakter der Ukraine? Nach der schwarzen Todesliste und der Ermordung russischer Bürger kann nicht mehr geleugnet werden, daß das ukrainische Militär und die Gesellschaft, sich in den Fußstapfen des dritten Reichs und deren kläglich untergegangenen Wehrmacht bewegt. Erstaunlich ist das die angebliche gute „Zivilgesellschaft“ dies ohne Murren akzeptiert. Dies lässt nur den Schluß zu, daß das Nazitum auch hier wieder an Vogue ist. Armes Deutschland.

  1. Auszug aus https://t.me/fctkobdotu/497

    Im Wesentlichen sagte General Milley: ( https://t.me/dimsmirnov175/40483 )

    „Die Ukrainer haben bereits alles getan, was in ihrer Macht steht, und jetzt ist der beste Zeitpunkt für Verhandlungen.“

    Milley ist verängstigt, und das zu Recht. Er weiß, dass wir (die Ukraine) keine Munition, keinen Treibstoff und keine Ersatzteile mehr haben. Wir haben nicht genug Personal für eine Konfrontation mit Russland. Und er weiß, dass es unter bestimmten Umständen zu dieser Konfrontation kommen wird. Die Russen haben sehr deutlich gemacht, dass sie jede Einmischung in ihre Angelegenheiten als Grund für einen Krieg ansehen werden.

    Die Ukrainer feuern 7.000 Granaten pro Tag, die Russen 20.000.-100.000

    „Wir die Amerikaner haben für die Ukraine von den Koreanern artillerie Geschosse gekauft, aber das reicht nur für zwei Wochen. Und so viel geben die Russen in fünf Tagen aus! Wir sind nicht in der Lage, Russland herauszufordern.“

    Milly weiß noch etwas anderes. Er sieht, dass die Russen ihren Ansatz ändern. Sie sind mit einer Hand auf dem Rücken in die Ukraine gegangen und haben nie mehr als 20 % ihrer Streitkräfte eingesetzt. Und im August gingen sie in die Defensive. Sie konsolidieren ihre Kräfte und richten ihre Linien aus. Denn die Generäle haben Putin gesagt: „Der Ausweg für uns ist, mit militärischen Mitteln zu gewinnen, und wenn wir das wollen, müssen wir eine Generaloffensive vorbereiten.“ Und die Vorbereitung darauf braucht Zeit, die Russen haben Territorium gegen Zeit getauscht.

    Milly versteht das alles.

    Seit dem 24. Februar haben wir nichts anderes gehört als Reden über einen ukrainischen Sieg. „Die Ukraine wird gewinnen, sie gewinnt bereits.“ Ja, sieh dir die Karte an! Sie haben gewonnen. Sie haben über 100 Tausend Tote zu beklagen, eine riesige Menge an Ausrüstung ist verbrannt. Ihnen geht die Munition aus, sie können nichts mehr vorweisen. Sie können nur darauf warten, dass der letzte Schlag sie einholt.

  2. Das Unfassbare an dieser Tragödie ist, dass der gesamte Wertewesten dabei mitspielt und die Unwertemedien vorsätzlich falsch oder gar nicht berichten.

    Man fühlt sich hilflos und kann nur inständig hoffen, dass die involvierten Politiker und die Medien irgendwann ihre gerechte Strafe erhalten werden!

    Der Fluch zB eines Tutanchamun sollte möglich sein.

  3. Natürlich wird darüber nicht berichtet. Denn dann fliegt das Lügengebäude auseinander. Auch die angeblichen Kriegsverbrechen der Russen werden dann hinterfragt. Und es ist dann auch nicht mehr mit der Unterstützung der Deutschen für den Krieg zu rechnen.

    1. Na sowas. Im Krieg, den die eine Seite als SMO an die eigenen tumben Schafe medial verkauft, gibt es Tote. Und das Möchtegerne-Schland verliert gegen Japan ohne „One Love“-Binde schon in der Eröffnungsrunde. Wer hätte das gedacht, dass die Realität sich vor der Propaganda permanent blamieren muss!

      1. Auch sie werden eines Tages für ihre Grausamkeit in Gedanken bitter bezahlen, nicht morgen, nicht übermorgen, aber in einigen Jahren, so wie die Ukrainer in den nächsten Tagen und Wochen für ihre Grausamkeit einen hohen Preis bezahlen werden. Das ist bereits absehbar.

        Jeder muss für das bezahlen, was er anderen auch nur wünscht. Und nein: Russland hat der Ukraine nichts angetan, was sie – die Ukraine – nicht selbst verursacht hat!

        1. Die Ukainer haben Narrenfreiheit, gerade hat man sie dabei erwischt, dass gespenderes Geld in Höhe on 300 000€ nicht bei den Leuten ankamen!
          Die bestehlen ihre eigenen Bürger, die schon in erbärmlicher Armut leben müssen und Klitschko schweigt, nur dieses Mal nicht der SWR !

          1. Gerade Klitschko ist seit dem Ukraine-Krieg menschlich eine riesen-Enttäuschung für mich. Ich habe ihn wirklich mal (als Boxer) für einen integren Mann gehalten. Jetzt hat er sich mit den übelsten Verbrechern der Welt verbündet. Er wurde wohl doch allgemein stark überschätzt.

  4. Gesicht nach unten mit den Händen ,,über“ dem Kopf kann man keine Waffe bedienen.
    Wenn da einer um die Ecke ausftaucht, dann fragt es sich zuerst war es ein Ukrainer
    oder ein Russe??? Wenn das ein Russe mit angeschlagener Waffe war, dann ist klar
    der war kampffähig da darf man zurückschiessen.
    Bei den am Boden liegenden egal was da sonst noch war ist die sache Luppenrein
    klar, das ist ein Hinrichtung heisst Mord. Das dürfte sehr schwer mit allenfalls
    mindernden Umständen sein. Kiew ist nach Kriegsrecht Verpflichtet in den eigenen
    Truppen für die Einhaltung des Kriegsrechtes zu sorgen.
    In den eigenen Truppen ist Standrecht zugelassen, hier gibt es lediglich die
    dringende Empfehlung AUCH in solchen Fällen ein Minimum an Recht und verfaren anzuwenden.

      1. „Da geht’s darum, wie die Amis und Russen bereits im Verborgenen verhandeln “

        Das Treffen von Burns (CIA) und Naryschkin (SVR, Sicherheitsrat der RF) in der Türkei war so verborgen, dass in (fast) jeder West-Zeitung darüber -und über die Inhalte- berichtet wurde.

        1. @Chapman Impfling

          Dir merkt man wirklich an, das die Impfungen Gehirnschädlich sind. Ich würde zum Arzt gehen an deiner Stelle, statt hier dummes Zeug zu schreiben, die Impflinge haben oft Schlaganfälle lese ich in letzter Zeit immer öfters.

    1. Hab das über uncut.news zu voltairenet.org auch gelesen… – aber ist das wirklich wundernswert? – eher zu erwarten gewesen… – wer ist denn selensky – doch nur eine austauschbare Marionette, am Leben gehalten solange nützlich und dann in den Abfallkorb der Geschichte – mit oder ohne Pomp liegt an seinem Umfeld…

    2. Nur das ist auch schon ein alter Hut, und der ist älter als 3 Tage. „Verhandelt“ wird hinter den Kulissen ständig, wenn jemand dazu bereit ist (das ist so ein typisch „russisches Ding“).
      Aber die Bedingungen diktiert Rußland, und ich erinnere an den Satz (ich glaube Peskow war’s):
      „Wir werden dem Westen nie wieder vertrauen …“

      Und nebenbei, ich teile die Auffassung, daß auch G20 ein Auslaufmodell ist. Für die Russen kam es dort vor allem darauf an, diese Veranstaltung für Indonesien nicht zu einem Mißerfolg werden zu lassen … denn die Russen sind höfliche Menschen, daher u.a. sehr gute Diplomaten …
      Nur ich würde die Bedeutung dessen, was da so verkündet oder verabschiedet wurde, nicht überbewerten.
      Der sog. Klimagipfel in diesem Nest auf Sinai kann wohl auch allenfalls mit „durchwachsen“ umschrieben werden …

  5. Diese Massaker entsprechen den Massakern der Amerikaner gegenüber Zivilisten und Kindern in Nahost, die von WikiLeaks in die Öffentlichkeit gebracht wurden – ich habe diese abscheulichen Original-Videos mit Original-Tönen der US-Soldaten gesehen. Wenn deutsche Politiker und deutsche Medien diesen Bastarden die Hand reichen, Geld und Waffen hinterher werfen und alles Das totschweigen bzw. zynisch kommentieren, sind sie selber solche Bastarde … und sie brauchen nicht zu glauben, dass man sie nicht irgendwann erwischt und dafür zur Strecke bringt.

    1. Ich erinnere diesbezüglich auch an die yankee-Praktiken gegenüber den Ureinwohnern in Mittel- und Nordamerika – was da so alles abging nur um an deren Land zu kommen spottet JEDER Beschreibung… 😡😡

      1. @VladTepes

        Da brauchst Du nicht so weit in die Vergangenheit abzuschweifen, in Vietnam bedienten sich die US-Militärs der Mafia-Praktiken:

        Als zwei Vietcong in einem Hubschrauber verhört wurden und sich weigerten auszusagen wurde einer kurzer Hand aus dem Hubschrauber geworfen, danach prahlte einer der US-Verhörer damit, dass der andere Vietcong gar nicht aufhören wollte auszupacken.

        1. Das Traurige ist doch, dass man IMMER jemanden findet, der mindestens genauso schlimme Kriegsverbrechen begangen hat. Interessanter ist es, aus dieser Spirale rauszukommen wie die Russen es machen, indem sie z.B. nicht jedes Kriegsverbrechen rächen. Ist hart und bitter aber wesentlich nachhaltiger.

  6. Widerlich, wie sich die deutschen Medien winden, wenn es darum geht über ukrainische Massaker zu informieren.

    Frankfurter Rundschau:

    »Video SOLL Kriegsverbrechen ukrainischer Soldaten zeigen«

    und

    »Neue Filmaufnahmen, ANGEBLICH aus dem Ukraine-Krieg, machen auf Twitter die Runde. Es SOLL ein Kriegsverbrechen der ukrainischen Armee an Gefangenen zeigen«

    Und die Schweizer (BILD-Zeitung) Blick meldet:

    »Seit Tagen spielen russische Medien die Berichte hoch: Ukrainische Truppen SOLLEN russische Kriegsgefangene aus nächster Nähe erschossen haben«

    Das Massaker der Ukrainer versucht »Blick« als Notwehr zu verkaufen.

      1. „Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.
        Wo kämen wir denn da hin.
        Alles nur noch beschämend und traurig was da abläuft.“

        Mich wundert das schon lange nicht mehr. Ich frage mich nur wo das alles hinführen soll.

    1. Ein auf dem Bauch liegender sich Ergebender mit den gefalteten Händen im eigenen Genick ist ja auch seeeehr gefährlich – er könnte diese Nazis dort ja noch tot-pupsen… – oder so ähnlich…

      Ironie off…! 👽👽

  7. Es ist unfassbar was da abläuft. Da werden Kriegsverbrechen vor laufender Kamera ausgeführt und keine der „Schmierfinken“ der angeblichen Qualitätsmedien juckt das? Im Gegenteil, da wird noch den Soldaten eines mit gegeben obwohl sie gerade ihr Leben verloren haben. Das ist schlimmer als das was die Nazis von einst taten. Pfui, pfui und nochmals pfui! Ich schäme mich wirklich ein deutscher zu sein und hoffe das eines Tages uns die Russische Bevölkerung wieder einmal verzeihen kann. Das wir als deutsche einst über 20 Millionen Russische Bürger töteten und jetzt Zuschauen was die Nato Schergen hier abziehen.

    1. @Kroschka

      Danke, dass Sie diese rd. 26 Mio. Sowjets, die durch Deutschland umkamen hier nochmal erwähnen.

      Kürzlich sah ich ein Video mit Helmut Schmidt, der noch kurz vor seinem Tod darüber sprach, dass DE aufpassen sollte wie es mit Russland umgehen will. Er betonte wie die Russen uns vergeben haben & uns keinerlei Schuld mehr nachtragen!

      Dieses DE ist bereit all das wieder einmal zu verspielen! Als Deutscher schämt man sich in Grund & Boden, dass das heutzutage überhaupt noch möglich ist, dass die Goebbels-Journaille genau wie damals dieses Spiel anzettelt & dreist lügt & die Opfer noch verunglimpft um gegen die Russen zu hetzen!

      Russland sollte nie mehr vergeben & auf keinen Fall vergessen – auch nicht mitlaufende Schreiberlinge, die im Nachgang wieder Amnesie vortäuschen!

      1. Nur 26 Mio.? Waren es nicht eher 52 Mio. Oder 104 Mio? Nein, ich bin sicher, es waren 208 Mio.. Genau, 208 Mio. Sowjets haben wir als Deutsche umgebracht. Aus lauter Lust am Töten, wir es so unsere Art als Deuteche ist.

          1. Den Spruch deines Vaters hast du wahrscheinlich oft gehört. Und dementsprechend auch nie etwas bekommen.

            Die Greuelpropaganda gegen die Russen: Alles gelogen!
            Die aus derselben Quelle stammende Greuelpropaganda gegen die Deutschen: Alles wahr!

            Soviel „Dummhaid“ hat die heutigen Verhältnisse verdient, die die Folge eurer Weisheit sind.

          1. Ja, Herr Röper sollte alle löschen, die nicht der offiziellen Propaganda folgen.

            Also auch alle, die trotz der wirklich und wahrhaftig tatsächlichen Greuel der Russen, wie von Selensky und seinen Auftraggebern und den wirklich und wahrhaftig nur die Wahrheit schreibenden deutschen Medien berichtet, anderer Meinung sind.

            Es kann nur eine Meinung geben, die der offiziellen Propaganda. Jeder, der anderer Meinung ist, sich gar durch Hintergrundberichte und eigene Recherche eine andere Meinung gebildet hat, MUSS VERNICHTET WERDEN. Zumindest durch Zensur oder Sperrung.

            @Joerg – HitlerFASCHISMUS ? Geh in den Sandkasten spielen, da gehörst du intellektuell hin.
            Volksverhetzung? Man fasst es nicht.

  8. Nur den ukrainischen Schlächtern ist es zu „verdanken“, dass von ihren Übeltaten etwas bekannt wurde, weil sie auf ihre Gräueltaten stolz sind und mit ihnen im Internet prahlen.

    Da der Westen alle russischen Meldungen als verlogen abtut, so erfahren wir im Westen wenigstens etwas über die ukrainischen Morde, weil der Westen die Meldungen der ukrainischen Mörder immer noch für glaubwürdiger hält als die Meldungen aus Russland.

  9. Über ukrainische Gräueltaten an gefangenen Russen berichten deutsche Medien – wenn überhaupt- dann nur widerwillig, stattdessen versuchen ARD, ZDF usw. uns weiszumachen, dass die ukrainischen Schlächter in Cherson als „Befreier gefeiert“ werden.

  10. @„Dabei handelt es sich nicht um russische Propaganda, denn inzwischen hat sogar die New York Times bestätigt, dass die Videos authentisch sind und dass die russischen Soldaten aus „kurzer Distanz“ erschossen, also hingerichtet worden sind.“

    Dennoch schweigt Mainstream in Deutschland darüber – genauso solche Gazetten für West-Propaganda wie TE. Man sei ja der (ab)gehobene „Garten“, der Definition Bortells nach. Ansonsten schert „Gärtner“ nichts, wenn Weltherrschaft winkt:

    https://www.xing.com/communities/posts/krieg-der-usa-gegen-russland-von-langer-hand-geplant-1025042017

  11. Herr Roper schreibt:“Kritik aus den westlichen Ländern, die die Ukraine finanziell und militärisch unterstützen, gab es keine und auch die westlichen Medien hatten daran nichts zu kritisieren.“

    Das ist ja auch klar, denn es ist bekanntermaßen garnicht die Aufgabe der westlichen Medien daran etwas zu kritisieren, wenn man es den Russen in die Schuhe schieben kann! Das ist Desinformation beim Entstehen… live sozusagen!
    Die werden einen Teufel tun, die Wahrheit zu schreiben, wenn es gegen das gewollte Narrativ geht. Es gibt nichts, was es nicht geben darf. So einfach ist das. Wenn irgend so ein mutiger, aber verwirrter Medienmensch daran was ändern wollte, wird er redigiert und aussortiert. Die Massen hinterfragen das ja garnicht. Röper hatte recht mit seiner Aussage, dass die Russen sich mit Propaganda und Ihrer öffentlichen Aufklärung noch mehr beschäftigen müssen.

    Ein Propagandabeispiel, das seinesgleichen sucht:

    »S’ils n’ont pas de pain, qu’ils mangent de la brioche«

    na, wer war das noch gleich?

    Wer jetzt auf M. Antoinette kommt, liegt falsch! Denn dieser Satz wurde von Ihr nie gesagt, sondern von Jean Jacques Russeau, denn:

    Im Sechsten Buch seiner „Confessions“ ist ziemlich am Ende zu lesen:

    „Enfin je me rappelai le pis-aller d’une grande princesse à qui l’on disait que les paysans n’avaient pas de pain, et qui répondit : Qu’ils mangent de la brioche.“

    Auf deutsch: „Schließlich erinnere ich mich an die Notlösung einer großen Fürstin, der man sagte, daß die Bauern kein Brot mehr haben, worauf sie antwortete, daß sie Kuchen essen.“
    Wenn hierbei von einer „großen Fürstin“ die Rede ist (und nicht von einer Königin) und man außerdem bedenkt, daß die „Confessions“ in den Jahren 1765 bis 1770, also zu einer Zeit erschienen, da Marie-Antoinette gerade nach Frankreich gekommen war (1769), so verstärkt sich der Verdacht, daß der herzlose Ausspruch nicht von ihr stammt und ihr später angehängt wurde, evtl., um ihre Hinrichtung durch die Revolutionäre nachträglich weiter zu motivieren. Manche vermuten, daß Rousseaus Satz sich auf eine Adlige bezog, die, als Marie-Antoinette geboren wurde und in Italien lebte.

    So schafft man Fakten, wo garkeine waren. Aber: der Zweck heiligt ja bekanntermaßen die Mittel und so hat man halt diesen Ausspruch genommen, um der Bevölkerung die Hinrichtung der Frau eben „schmackhafter“ zu machen.
    So, nun läuft der gleiche Film ab, nur die Beteiligten haben eben einen anderen Namen und eine andere Funktion. Wenn man die vergangenen Kriege nun genauer betrachtet, stellt man fest, dass diese permanent mit der Hilfe von geschickter Propaganda mit gewonnen wurden.
    Der Hass wurde in Frankreich sogar so groß, dass man einfachste Kleriker bereits köpfte. Man verfiel geradezu in einen Blutrausch…

    Ich stelle sogar die Behauptung auf, dass nicht das ukrainische Militär die BUK nach Polen geschossen hat, sondern es eine verdeckte Operation des CIA war, denn diese wollen sich nun von dem moralischen Diktat der Waffenhilfe der Ukraine gegenüber lösen und werden hier und da Gründe schaffen, sich daraus zu lösen. Selenskji hat nur das Problem, dass er sein Militär nicht mehr kontrolliert und es vermutlich auch nie tat. Würde er diplomatischen Gesprächen zustimmen, wäre er sofort weg und das weiß er auch. Also gibt er solange noch den starken Mann, wie er kann. Irgendwann wird er auf wundersame Weise verschwunden sein. Man wird einen Toten verbrennen und behaupten, es sei er. Derweil unterzieht dieser sich einer „Schönheits-OP“ und wird woanders hingebracht. Dann fällt der Vorhang, die Vorstellung ist zuende und die Amerikaner haben zumindest eine fiktive Schuld in den Büchern stehen. Verloren hätten sie nur, wenn Russland ein pro-Russisches Parlament in der Ukraine installieren würde. Da das aber wegen der internen Zerrissenheit des Landes so gut wie unmögich ist, wird der verbleibende Teil die Schulden an die Amis zurückzahlen. Die Einzigen, die warscheinlich nie einen Cent sehen werden, wird die EU sein. Aber das ist nur so eine Sofaprognose von mir. Könnte auch ganz anders laufen. Inzwischen hört man ja schon, dass Russland wohl vorhat eine 2. Einberufung zu starten… warum eigentlich 220 T-Soldaten sind ja noch nicht wirklich eingesetzt und mehr Soldaten birgt noch mehr Unsicherheit im eigenen Volk. Villeicht kann mir diese Weisheit jemand näher bringen…

  12. „Anscheinend wollte ein russischer Soldat sich jedoch nicht ergeben und hat bei Herauskommen aus dem Gebäude das Feuer auf die Ukrainer eröffnet. “

    Das ist genau das Problem, das führte zur Eskalation. Der Russe hat übrigens mindestens einen Ukrainer verletzt bei seiner Tat. Falls es sich um ein gestelltes Ergeben gehandelt hat, also um eine Falle, wäre dies ein russisches Kriegsverbrechen.

    Da zwischen den Videoausschnitten Material fehlt, kann man es nicht beurteilen, was genau geschah. Klar hingegehn ist, dass der russische Soldat die Eskalation herbeiführte, in dem er auf die Ukrainer schoss und mindestens einen verletzte.

    1. Man kann also wegen des fehlenden Materials nicht beurteilen was geschah, aber dass ein Russe die Eskalation herbeiführte, schon.
      Es ist auch genial, sich zu zehnt zu ergeben und einen einzigen gegen den Gegner anrennen zu lassen. Ja sind schon clever die Russen.

      Klar ist dass du ein mieser widerlicher Charakter bist, und obendrein strohdumm.

      Bei dir wünsche ich mir, dir von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Das wäre für mich ein Riesenspass.

    2. @Sonderegger

      Dummheit schützt sich immer vor der Wahrheit mit solchen absurden Verschwörungstheorien. Die Nazis haben sich doch selber damit gebrüstet im Video 😀
      (mal abgesehen davon, das inzwischen auch Videos aufgetaucht sind, in denen die Erschießungen sogar „live“ gezeigt werden, sicher waren das dann für dich armen Wicht verkleidete russische Soldaten)

    3. „Der Russe hat übrigens mindestens einen Ukrainer verletzt bei seiner Tat. Falls es sich um ein gestelltes Ergeben gehandelt hat, also um eine Falle, wäre dies ein russisches Kriegsverbrechen.“

      Das ist wirklich ekelerregend. Was ist los mit dir, Thomas? Was hat dich so von Hass zerfressen werden lassen? Eine Therapie lindert die Schmerzen eventuell.

  13. Wer hat denn die armen Jungs zurück gelassen ? Was ist das für eine verantwortungslos Sauerei . Wer war der verantwortliche Offizier ?
    Das der UK Naziabschaum die Gefangenen abschlachtet und die EU Nazis auch noch Russland des Terrorismus beschuldigen ist Zeichen BRD Politik seid ihrer Gründung .

    1. An wieviel militärischen Einsätzen hat er denn schon teilgenommen? Vielleicht gar als Zivildienst Leistender?
      Klar die Russen sind selbst schuld – die übliche hinterhältige Masche, auf subtile Art die Verantwortlichkeit zu verlagern – is wirklich „Mainstream“, im „Kleine“ wie im „Großen“ …

            1. Nach ihren Äußerungen glaube ich ihnen NICHT, dass Sie tatsächlich an Kampfhandlungen teilgenommen haben!
              Sonst wäre Ihnen klar, dass es immer zu Situationen kommen kann, die zur Gefangennahme führen können. Das hat auch nicht ausschließlich etwas mit Verantwortung/Verantwortungslosigkeit zu tun.
              So etwas kann immer passieren.
              Was schändlich ist, dass ukrainische Nazis so agieren.

              1. @GMT

                Gefangenenfolter und Massenerschießungen sind gerade für Nazis typisch (siehe Deutschland).
                Erklärt sich aus ihrer Scheißhaus-Ideologie, die alle anderen als „Orks“ oder „Abschaum“ ansieht. Mit Leuten, die man innerlich so völlig entmenschlicht hat, kann man in diesem wirren Gedankengebäude schließlich machen was man will (die sind ja dabei sogar überzeugt, etwas „gutes“ getan zu haben!).

                1. „Gefangenenfolter und Massenerschießungen sind gerade für Nazis typisch“

                  …dann gibt es ergo seit Jahrhunderten Nazis, denn ALLE Kolonialmächte und „Eroberer“ haben so gehandelt – allen voran diese anglo’s – die waren dabei schon immer die Schlimmsten, dicht gefolgt von den spanischen …

                2. @Aktakul

                  Ja, so machen es die Nazis.
                  Ändert aber nichts daran, dass @leshrai Unsinn schreibt. Der hat vielleicht am PC Krieg ‚gespielt‘ – sicher als General keine seiner Truppen verloren….. einfach mal seinen Kommentar lesen….

    2. @leshrai

      „Wer hat denn die armen Jungs zurück gelassen ? Was ist das für eine verantwortungslos Sauerei . Wer war der verantwortliche Offizier ?…“

      Woher soll das hier einer wissen? Frag halt in der russischen Kommandantur nach. Sei aber nicht sauer wenn sie dir den ehem.“Soldaten“ nicht abnehmen.

  14. Der Geheimdienst hat bereits die Namen der Henker herausgefunden, und Spezialeinheiten wurden bereits nach ihnen geschickt. Durch die Hinrichtung russischer Soldaten unterzeichneten sie ihr eigenes Todesurteil.

  15. Der Vorfall zeigt sehr anschaulich, wie weit wir bei uns in Europa schon in der Kriegsemotion gefangen sind. Im Forum des Standard, einer Wiener Zeitung, die man etwas frech als Zentralorgan des grünen, woken, urbanen Boboismus bezeichnen könnte, wurde das Verbrechen hartnäckig relativiert, als Notwehr, als verständliche Überreaktion usw.

    Wir sind alle Krieger geworden, unfähig, und unfrei, von Emotionen getrieben, die ein hässliches Bild von uns selbst offenbaren. Egal, ob wir für die russische Seite oder für die ukrainische Seite kämpfen – wir sind gnadenlos und unerbittlich in unserem Sofakrieg.

    1. @ Laszlo Lukacs

      Es ist auch eine Überreaktion.
      Und das ist keine Entschuldigung, sondern eine Erklärung.
      Krieg entmenschlicht alle Teilnehmer, auch die auf dem Sofa.
      Deswegen hat jeder Mensch im Rahmen seiner Möglichkeiten eigentlich die Pflicht, sich gegen Krieg und Kriegstreiberei zu stellen.
      Und das gilt besondern für die Verantwortlichen in den Regierungen.
      Es sage keiner und keine, er oder sie habe nicht gewusst.
      In einer Zeit, in der wir alle längst das Zeitliche gesegnet haben, werden diese Politiker als extreme Versager dastehen.

  16. …da hat sich bei den „Galiziern“ seit 1941, nicht viel geändert… …ein ehemaliger Wehrmachtsangehöriger, welcher im WK II in Lemberg stationiert war erzählte vor x – Jahren seinem Grossneffen, „…die Galizier erschossen die Leute auf der Strasse, wenn sie sie für Russen, Juden oder Polen hielten..“.. ..habe dies nur gehört, von dem Grossneffen.. …aber wenn die Geschichte des WK II und die Verbrechen der Galizier – Ukrainer betrachtet werden, von Baby Jar 1941, bis zu den Massakern an Polen in Wolhyynien und Ostgalizien, hat sich bei den Nachkommen, auch nichts geändert !!.. ….die EU – Marionetten in Brüssel, „verurteilen Russland“, FEIERN aber die Galizier !!.. ….Russland, muss noch VIEL zur „Entnazifizierung“ tun !!..👿

  17. Ein weiteres trauriges Kapitel dass hoffentlich aufgeklärt wird.

    Gerade erst gestern einen Bericht über das versehentlich töten von Zivilisten vor Kiew gesehen – in ähnlicher Qualität aufgenommen. Täter die Russen. Auch der Fall des Wagner Söldners spricht Bände.

    Beide Parteien legen keinerlei Skrupel und häufig einfache Dummheit an den Tag. Ein Schlachtfest für die USA und die Russen gehen drauf ein.

    Der Autor könnte sich bei den Artikeln einmal neue Einleitung einfallen lassen – „die Tat xy ist bekannt“ dann einen link zu einem eigenen Artikel mit „angeblich“im Titel und gleicher Einleitung und weiterer eigener Artikel suggeriert Fakten wo keine sind.

        1. @Peterpan

          falsch, wenn die Russen da nicht einmarschiert wären, hätte Selenski in den nächsten Jahren angefangen einen Atomkrieg mit Russland (und damit den 3. Weltkrieg) angefangen. Ihnen blieb also gar nichts anderes übrig.

            1. Mal aufgefallen wie viele Gründe genannt wurden?
              – biolabor und zugvögel
              – atomwaffen
              – Schutz der russisch sprachigen Bevölkerung und Kultur
              – Schutz der seperatisten Gebiete

              Ein Grund verfängt immer irgendwo.

              Das Nazi Thema halte ich für maßlos übertrieben bzw. Nutzen beide Seiten die gleichen Methoden entsprechender brutaler Regimente und Gründe.

              Schlimm für uns ist, dass wir als EU nicht fähig waren den Krieg zu verhindern – bzw haben wir festgestellt auch nicht nachgeben führt ggf zum Krieg.

              1. @peterpan99

                „Das Nazi Thema halte ich für maßlos übertrieben ….“

                „Schlimm für uns ist, dass wir als EU nicht fähig waren den Krieg zu verhindern …“

                1. Nur weil Sie ungebildet sind & nicht entwicklungsfähig, heißt das NICHT, dass die Nazis dort nicht ihr Unwesen treiben!
                2. Die EU gehört zu den Verursachern des Konflikts & zu den aktiven Unterstützern der Nazis!

                Die EU ist das neue Nazireich!

  18. Am Anfang des Krieges sollte sich ja JEDER Zivilist in der Ukraine bewaffnen! Wenn nun von ukrainischer Seite behauptet wird, es seien von den Russen friedliche Zivilisten ermordet worden, dann können sich auch die Russen auf Notwehr berufen.

      1. was auch zeigt, welch Geistes Kind man in der Nazi-Armee der Ukraine ist. DIE dürfen offenbar – wohl zu Propagandazwecken – Digicams mitnehmen! (die bei kämpfenden Truppen eigentlich nichts zu suchen haben).

  19. Ein weiteres Beispiel für die Perversion der westlichen Wertegemeinschaft. Es ist kaum noch auszuhalten!!! Da schwingen sich die EU-Abgeordneten zur Verurteilung Russlands zum Terrorstaat auf und gleichzeitig liegen die Beweise für den Terror Staat Ukraine auf dem Tisch.
    Ich hoffe für die Menschheit das Russland langsam seine Samthandschuhe auszieht und dem terroristischen Regime in der Ukraine und vor allem seinen westlichen Handlangern zeigt was mit Individuen passiert die sich gegen die Menschlichkeit entschieden haben. Ihr braucht auch keine Rücksicht auf die Völker nehmen: “ Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied!!“ Das sieht man hier besonders in Deutschland! Im Osten gehen die Menschen gegen den Krieg auf die Straße und im Westen geht die Masse zum Karneval auf die Straße, was für ein in der Masse verrottetes Volk!!!

    1. Der Stürmer aus Hamburg ist zu einem Propagandablättchen für Möchtegern-Intellektuelle geworden, das es keine (oder kaum noch) echte Intelligenz in Deutschland gibt. Wichtigtuerische Dummköpfe, die eigentlich nichts wirklich wissen, siehe Grüne.

  20. Anzunehmen, das solche Grausamkeiten den Willen der russischen Armee, die Ukrainischen Nazis noch härter büßen zu lassen, gewaltig steigern werden.

    Die Nazis werden da in den Gebieten, wo das passiert ist, ein Armageddon erleben, wie es noch nie Menschen erlebt haben. Wer nicht hören will, muss fühlen.

  21. Die Kriegsverbrechen der Ukraine nehmen zu, man will auf westlicher Seite unbedingt eskalieren. Dazu kommen Erdoel und Diesel Sanktionen, aktuell aufgrund Hamsterkaeufen der Lieferanten noch Überangebot. Erdgas aktuell beim 6-fachen. Katar verprellt, schließt Vertrag mit Chinesen. Das Narrenschiff, volle Fahrt aufs Riff, Reinhard Mey. Zugleich geht es wirtschaftlich und politisch Richtung Failed State. Fluechtlingsituation ausser Kontrolle, zugleich wieder Goldraub, Manching. Messerstraftaten explodieren. Das Gute ist, bei dem Dilletantismus kommt man nicht weit, vom Ruestungswumms ist noch nichts konkret. Hauptsache, in München werden Formulare mit divers gegendert.

    Die Ukraine rasant zum Failed State, Verlust von Strom und Wasser wohl eher eine Sache von Tagen als Wochen. Der Winter wird kalt, Barentsee friert bereits zu. In anderen Fällen, Jugoslawienkrieg, Irak, Syrien, Donbass hat man das Zerstören von Infrastruktur nicht als Energieterror bezeichnet. Licet iovi, non licet bovi. Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Ochsen noch lange nicht erlaubt, römisches Sprichwort. Die regelbasierte Ordnung gilt nur für andere.

    Ist aber das selbe mit Katar, dort böser Islamismus – die liefern uns kein billiges Öl – bei uns guter Islamismus. Oder Hand abhacken: Im Islam böse, in Tibet unter dem Dalai Lama Hochkultur. Doppelmoral wohin man schaut. Nur machen nicht alle mit, das poehse Katar nennt eine Variante der Orientierung gar geistigen Schaden – da ist eher die Frage, ob man sich 1 oder 2,3,4 Weibchen zulegt. Die Propaganda des Wertewestens läuft auf Hochtouren, endet aber eher kläglich, Mund zuhalten statt Armbinde muss reichen. Robert erst Bueckling, dann „bekloppt“

    Apropo beharrte Muschi *Miau*: In Gelsenkirchen kam eine Frau zur Polizei, weil von der Webcam des Futterautomaten der Katze von ihr Fotos ins Internet gelangt sind! – Entwicklungstechnisch dürfte das eher eine Webcam mit Gesichtserkennung der beharrten Muschi – keine Frendgaenger – und zwei Sonderfunktionen sein. Da gibt’s für Fernwartung oft unsichere Funktionen. Vor Webcams für beharte Muschis wird daher gewarnt.

    Naja, bei rund 140 Professuren fuer Gender – alles für die unbeharrte Muschi und was sich dafür hält – und 20 Professuren für IT Sicherheit kann man nichts erwarten. Hauptsache billig aus China. Amazons Alexa will auch nicht so recht laufen.

    Futterautomaten mit Webcam für Getier aller Art sind voll im Trend. Vermutlich 40% des Internettraffics sind Muschi *Miau* videos, die sind soooo süß. Gerüchten zufolge saß bei Twitter eine, die nur für Welpenvideos zuständig war. In dem Sinne: Augen auf und sei wachsam – Keine Muschis vor die Cam, weder beharrt noch unbeharrt.

    Und immer wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt noch etwas mehr skurriles daher.

    In dem Sinn: Auf zum Endsieg bis zur letzten Muschi.

  22. Warum die ukrainischen Kriegsverbrechen im Westen keine große Aufmerksamkeit bekommen? Weil sie gegenüber den russischen Massakern verblassen. Außerdem hat man immer für den Underdog, der sich verteidigen muss, mehr Verständnis.

    1. Lasst es uns einmal so sehen. Putin und seine Minister haben mehrmals erwähnt, dass die Kokaine ein Rammbock sein soll gegen Russland. Dieser Rammbock wird gerade weitestgehend zerschlagen, um erstmal wieder Ruhe zu haben. Den Rest Banderstans kann dann die EU haben. Wozu sollen sich die Russen, welche als Geschäftspartner sehr zuverlässig sind, sich einenen Felsbrocken der Korruption und ein Fass ohne Boden, die Ukraine ans Bein binden? Meiner Meinung nach, selbst wenn die Russen irgendwann sagen wir ziehen uns zurück. Die Ukraine hat verloren, da wirtschaftlich komplett am Boden, die Hälfte der Bevölkerung geflüchtet und auch die Städte und Infrastruktur stark beschädigt.

      1. Was war denn die Haupteinnahmequelle der Ukraine? Russischer Gastransit, weg. Donbas Kohlebecken, weg. Weizen und Lebensmittel, weg an Blackrock.
        Antonov gibt’s nicht mehr.
        Eu Beitritt? Wer soll das bezahlen???
        Nato? Kann gut sein, geht ja in aller Regel schnell.

        1. „Eu Beitritt? Wer soll das bezahlen???“

          Selbst bei ernsthaften Bemühungen, die meisten werden den EU-Beitritt der Ukraine nicht mehr erleben. Wäre auch das erste Mal, dass der Westen nach einem Stellvertreter Krieg dem Stellvertreter wirklich effektiv hilft.

          Aktuell steht nur das eingefrorene russische Geld zur Debatte. Das wird aber, selbst wenn man sich diesen Diebstahl wie gewohnt problemlos schön redet, natürlich nicht reichen. Und wie erklärt man anderen osteuropäischen Mitgliedern, warum sie selbst als Mitglieder noch nach vielen Jahren weitgehend im Dreck sitzen, in die Ukraine aber die Billionen fließen? Billionen die man auch gar nicht hat, kommt noch dazu.

      2. @mrbean

        Die Ukraine wird ein weiteres Opfer der USA, als verwüsteter, von Korruption durchsetzter Dreckhaufen, in dem keiner mehr leben will, das europäische Somalia sozusagen. Die Russen müssen um diesen Haufen Dreck, der mal die Ukraine war, einen gewaltigen Schutzzaun ziehen, weil solche gescheiterten Staaten immer zu Terror-Hochburgen werden.

        Mit der Ukraine wird auch Europa noch viel „Freude“ haben, denn die Nazi-Brut hat die blöde Angewohnheit sich auszubreiten wie eine Seuche.

        Wir sehen es in Deutschland, die Entnazifizierung ist definitiv gescheitert.

  23. Ich kenne beide Videos. Vom ersten aber nur eine Kurzfassung. Irgend eine dunkle Gestalt an der Hausecke.
    Interessant waren die Kommentare dazu. Am Anfang pures entsetzen über die Tat, dann tauchten mehr und mehr von den NAFO Trollen auf um dem Entsetzen ein unwürdiges Ende zu bereiten. Von gerechter Tat wurde da geschwafelt, von selbst schuld bis dann wohl einer in seine frischen Ausbildungsunterlagen nachsah. Ergebnis 1 berechtigte Tötung der Rest Kriegsverbrechen. Und die Tendenz der Kommentare die von Anderen außer den NAFO Trollen kam blieb dabei – es war ein Kriegsverbrechen.

    Beim 2. Hinrichtungsvideo versuchte man es erst mit russischer Propaganda, dann mit der Sprache die gesprochen wurde. Man hat sie nicht einfach erschossen, man aus den Toten Schießpuppen gemacht.

    Dann kursiert ein Video mit einer noch lebenden Person in einem Sarg. Begleitet werden die Bilder von rassistischen Menschen verachtenden Kommentaren. Später gab es dann ein Bild von einer halb verkohlten Leiche. Das soll die Person aus dem Sarg sein.

    Aktuell gibt es diese Meldung

    https://twitter.com/Vladimi03721352/status/1595277014654922752

    Foto der Folgen der „Filtration“ im Dorf. Malaya Rogan, Gebiet Charkiw.

    Oder hier, die Maulhelden bei der Arbeit.

    Dazu passend so typisch ukrainische Speisekarten und Warenauslagen. Cup Cake mit den Fotos von Ehefrauen oder Mütter gefallener russischer Soldaten. Blogger die sich Körperteile von russischen Soldaten kochen um ihrer Fangemeinde berichteten zu können wie Menschenfleisch schmeckt. Nur um mal Beispiele zu nennen.

    „Das Wichtigste ist nicht der Name des Opfers, sondern der Name und die biometrischen Daten, die wir von den Personen in diesem Video sammeln können ;)“

    Und dann bedankt man sich bei dem “ investigativen Journalisten“ Gozev dafür das er sie so gut geschult hat.

    https://twitter.com/supertroopersn1/status/1595211486347264000

    Alles Schlechte hat auch etwas Gutes.
    Noch nie hat sich der Westen besser entblößt als zur Zeit.
    Haben uns in all den Jahren nicht immer und immer wieder gewisse Länder erzählt was wirklich hinter den Kulissen abgeht? Wir wollten es nicht hören, jetzt müssen wir ihnen zuhören.

  24. Mein Mitgefühl allen Soldaten, die in dem Krieg sterben müssen!!

    Aktuell stirbt aller 2 bis 3 Minuten ein Soldat!!

    Das ist die Tragödie, welche nun auch der Westen aufgrund seiner Waffenlieferungen zu verantworten hat.

    1. „Das ist die Tragödie, welche nun auch der Westen aufgrund seiner Waffenlieferungen zu verantworten hat.“

      Da muss man sich schon entscheiden, entweder bringen die Waffen aus dem Westen nun etwas oder die Russen sitzen auf dem „Hochsitz“ und zerlegen alles mal eben.

    2. Ein weiterer Massenmord, der auf das Konto der USA geht (nach so vielen anderen). Reagans „Reich des Bösen“ lag wohl doch in der entgegengesetzten Himmelsrichtung.

      Stimmt immer wieder der uralte Spruch: „Wenn jemand mit dem Finger auf andere zeigt, zeigen immer genau drei Finger auf ihn selbst“ (kann jeder ganz leicht ausprobieren).

  25. Na prima, endlich wieder Vernichtungskrieg im Osten und die Russen sind wie immer schuld.

    Ich würde jetzt fast sagen wollen, dass es zweifelhaft ist das die Ukraine mit all dem ewig weitermachen kann und auf volle Rückendeckung von den Meinungsmachern im Westen setzen kann. Aber halt nur fast. Im Spiegel-Forum gehört man bei diesen Themen nur noch dazu, wenn man mindestens Atomraketen gegen die russische Gefahr einzusetzen bereit ist.

    Solche Sachen wie diese Erschießungen, werden überhaupt nicht mehr gemeldet. Totale Gleichschaltung der Medien und wer nicht mitmacht ist ein Verräter. So fühlt sie sich also an, die gute alte Zeit, voll mit Gewaltfantasien und komplett hoffnungslos für jeden der nicht bis zum Äußersten zu gehen bereit ist.

    Putin mag ein Diktator sein, in Deutschland sind sich inzwischen viele selbst Diktator genug, ein Externer wäre wahrscheinlich auch viel zu weich.

    1. @Zappenduster

      „…Solche Sachen wie diese Erschießungen, werden überhaupt nicht mehr gemeldet. …“

      Wenn die Russen das machen würden mit Sicherheit! Dadurch entlarvt sich aber auch ihre Propaganda, wenn sie z.B. statt dessen gestellte Massaker, wie in Butscha begierig aufgreifen, um Russland schuldig sprechen zu können.

  26. Mich wundert nur noch, dass Selenskyj nicht versucht, zu behaupten, die Videos würden russische Soldaten zeigen, die Ukrainische Gefangene erschiessen, nachdem sie unter Androhung von Folter die Uniformen getauscht haben.

    1. Wäre auch mal eine nette Variante und würde wahrscheinlich auch keine Rolle spielen. In der Ukraine bekommt sowas aktuell ohnehin kaum jemand mit, mangels Strom. Und in Westen wird so etwas ohnehin nicht veröffentlicht. Bleibt nur noch der Rest der Welt, der dem Westen genau wie der Ukraine am Arsch vorbei geht.

  27. …da Russland die Ukraine „entnazifizieren und entmilitarisieren wird“, ist nur de Frage, lässt Russland diesen Abschaum der Menschheit, falls er nicht gefangen genommen wird, in einer „EU – Restukraine“ westlich von Shitomir ODER, jagd sie in die EU – Kolonien ??..😈

    1. Man könnte damit EU-weit anfangen, indem man über die Problematik redet, wo es nur geht:

      https://www.xing.com/communities/posts/italien-verhaftet-neonazis-die-mit-der-ukrainischen-nazi-militaereinheit-asow-bataillon-in-verbindung-1025045578

      In der Xing-Gruppe kann man gleich sehen – alles, was der NATO-Propaganda nicht passt, sei Putin-Propaganda, „nützliche Idioten“ und ähnlich diffamiert – im Prinzip genauso wie die kommunistische Propaganda im Ostblock (damals waren alle Kritiker angeblich von der CIA bezahlt). Sollen derart primitive Propaganda-Methoden hin zum Totalitarismus durchkommen?

      1. ….die „Spitzen – Bürgerrechtler“ in der DDR, waren teilweise „Naive“ aber ein Teil, war schon „angefüttert“, aber schon im November 89, begann die GEZIELTE Anwerbung !!.. …die „Naiven“, wurden alle aussortiert, die „Gewonnenen“ bekamen in dem brd – Konstrukt, gute Posten !!.. ..siehe DDR – Thierse, in der DDR ein „ganz unbescholtenes Blatt“, nichts über dessen „Widerstand“ bekannt, bekam aber den Posten eines brd – „Bundestags – Präsidenten“ !!…😎😈

  28. Wenn das irgendwie bestätigt ist, dass der letzte Gefangene das Feuer eröffnet hat, könnte ich ehrlich gesagt Verständnis für diese „ukrainischen“ Soldaten aufbringen. Ich würde sofort davon ausgehen, dass eine höchst unethische Falle gestellt wurde und alle Gefangenen daran beteiligt waren. Wäre Selbstjustiz, aber es ist Krieg. Falls der Nachzügler auf eigene Faust so gehandelt hat, hat er damit seinen Kameraden und sämtlichen anderen zukünftigen russischen Kriegsgefangenen einen Bärendienst erwiesen (pun intended).

    Es gibt tonnenweise eindeutigeres Material, das belegt, dass viele auf der ukrainischen Seite mittlerweile ähnlich wie die Waffen-SS vorgehen, als Russland würde ich mich auf die eindeutigen Fälle konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar