Kriegsverbrechen

Ukrainische Soldaten kündigen Massaker an Zivilisten in Cherson an

Auf ukrainischer Seite werden öffentlich Racheakte an "Kollaborateuren" angekündigt. Was das bedeutet, haben wir bei Charkow bereits erlebt, als wahllos Zivilisten erschossen wurden, die als "Kollaborateure" bezeichnet wurden.

Bevor wir zu dem kommen, was gerade in Cherson stattfindet, muss ich kurz daran erinnern, was vor einigen Wochen im Gebiet Charkow passiert ist, nachdem dort die ukrainische Armee eingerückt ist.

Die Erfahrungen von Charkow

Ich berichte schon lange ich über Massaker, die das Kiewer Nazi-Regime an den Zivilisten in den zurückeroberten Gebieten durchführt. Soldaten erschießen Menschen standrechtlich, die sie für „Kollaborateure“ der Russen halten. Es war die Rede von regelrechten Massakern.

Über all das haben westliche Medien nicht einmal dann berichtet, als der Berater des ukrainischen Präsidenten Aristowitsch öffentlich erklärte:

„Lehrer und Kindergärtnerinnen sollten bedenken, dass sie keine nette Tanten sind, sondern Kriminelle, denen gegenüber es keine Sentimentalitäten gibt. Das Wetter ist so, dass das entweder den Tod oder das Gefängnis bedeutet. Wir, als absolut europäisches Land, werden nicht mit irgendwelchen Sentimentalität oder Nachsicht spielen“

Und auch die Tatsache, dass die Sprecherin des Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte von Kiew gefordert hat, die Menschen in den frisch eroberten Gebieten bei Charkow nicht zu foltern, zu war deutschen „Qualitätsmedien“ keine Erwähnung wert. Die deutschen „Qualitätsmedien“ halten es nicht für nötig, ihre Leser darüber zu informieren, dass Kiew in den von der Ukraine zurückeroberten Gebieten Massaker begeht.

Ich will nur Beispiele nennen: Am 5. Oktober gab es Meldungen darüber, dass ausländische Söldner im Charkower Gebiet weiterhin Erschießungen von Zivilisten durchgeführt haben. Am gleichen Tag veröffentlichten Soldaten der 25. Luftlande-Sturmbrigade der ukrainischen Streitkräfte ein Video, in dem sie erklärten, in ihrer Einheit nicht mehr kämpfen zu wollen, weil sie einerseits sinnlos in den Tod geschickt und von ihren Kommandanten bei den Einsätzen im Stich gelassen werden, und weil ihnen „verbrecherische Befehle“ gegeben werden, wie ein Soldat erzählt:

„Bevor wir in den Einsatz gingen, sagte der Kommandeur: Dort gibt es nur Okkupanten, es gibt keine Zivilisten dort, schießt auf alle Häuser, Fenster, Autos, werft Granaten in die Keller.“

Die britische Zeitung Daily Mail berichtete ebenfalls am 5. Oktober über die Massaker, allerdings wurden sie in dem Artikel regelrecht gefeiert. Der Artikel begann mit Erzählungen über angebliche Folterkeller, die es unter „russischer Besatzung“ angeblich gegeben hätte und dass ukrainische Soldaten nun die Täter jagen würden. Auf diese Weise sollten die Massaker der ukrainischen Armee den Lesern als etwas Gutes verkauft werden. Der Artikel trug die Überschrift „‚Wir machen Jagd auf sie und erschießen sie wie Schweine‘: Wie die Ukrainer brutale Rache an den Kollaborateuren nehmen, die ihre Nachbarn – und ihr Land – an die Russen verraten haben“ und man konnte dort anderem lesen:

„Kiew hat bereits Ermittlungen gegen 1.309 mutmaßliche Verräter eingeleitet und 450 Strafverfahren gegen Kollaborateure eingeleitet, die des Verrats am eigenen Land und an den Nachbarn beschuldigt werden.
Andere werden von Widerstandskämpfern aufgespürt und abgeschlachtet. In einer Liste, die dieser Zeitung von einer Kiewer Regierungsquelle zugespielt wurde, sind 29 solcher Vergeltungsmorde aufgeführt, und 13 weitere Attentatsversuche, bei denen einige der Opfer verwundet wurden.
„Es ist eine Jagd auf Kollaborateure ausgerufen worden und ihr Leben ist nicht durch das Gesetz geschützt“, sagte Anton Geraschtschenko, ein Berater des Innenministeriums. „Unsere Geheimdienste eliminieren sie und erschießen sie wie Schweine“.“

Damit kann wohl niemand mehr bestreiten, was sich derzeit in diesen Gebieten für Tragödien abspielen, denn es wird von offizieller Stelle in Kiew offengesagt, dass dort keine Gesetze gelten, die die Zivilisten vor willkürlichen Erschießungen schützen. Die deutsche „Qualitätsmedien“ berichten ihren Lesern jedoch kein Wort darüber.

Wofür Menschen erschossen werden

Kiew hat Gesetze erlassen, in denen festgelegt ist, wer als „Kollaborateur“ gilt. Um als solcher eingestuft und standrechtlich erschossen zu werden, reicht es aus, als Lehrer weiterhin seiner Arbeit nachgegangen zu sein, als Beamter weiterhin ins Büro gegangen zu sein, es reicht sogar aus, humanitäre Hilfe aus Russland angenommen zu haben, wenn man nicht hungern wollte. Im Grunde sind praktisch alle Menschen, die in den Gebieten – ob freiwillig oder nicht – unter russische Herrschaft gekommen sind, an Leib und Leben bedroht, denn es finden keine Gerichtsverfahren statt, sondern Soldaten – ukrainische oder ausländische Söldner – entscheiden willkürlich, wer als Kollaborateur erschossen wird.

Dass das keine russische Propaganda ist, sieht man den offiziellen Erklärungen aus Kiew, von denen ich oben nur eine Auswahl zitiert habe. Auch ukrainische Soldaten berichten in ihren Telegram-Kanälen offen über die Massaker, wie ich gleich aufzeigen werde. Und zumindest in Großbritannien hat eine Zeitung mal darüber berichtet.

Dass diese Kriegsverbrechen begangen werden, kann man nicht bestreiten. Und die Redaktionen der deutschen Medien kennen diese Meldungen natürlich, aber sie verschweigen sie ihren Lesern.

Die Lage in Cherson

Nach der Ankündigung des Abzuges aus Cherson, hat die russische Armee das rechte Dnjepr-Ufer geräumt und die Reste der zwar schwer beschädigten, aber nicht zerstörten Antonow-Brücke gesprengt, damit die ukrainische Armee sie nicht nutzen kann.

Obwohl die Evakuierung der Zivilisten aus Cherson schon vor einem Monat verkündet und begonnen wurde und Russland die Evakuierung von 115.000 Menschen gemeldet hat, scheinen immer noch Menschen in Cherson zurückgeblieben zu sein. Im Netz kursieren Meldungen aus Cherson, dort seien noch 100.000 Menschen. Das scheint mir stark übertrieben und lässt sich auch nicht überprüfen. Es wird gemeldet, viele hätten von dem russischen Rückzug nichts gewusst, weil es in der Stadt seit Tagen keinen Strom gegeben habe. Die Meldung kann nicht verifiziert werden, aber aktuelle Bilder aus Cherson zeigen, dass dort noch Zivilisten sind, die nun pro-russische Plakate abnehmen.

In der nicht verifizierbaren Meldung aus Cherson ist auch die Rede davon, dass Zivilisten verzweifelt versuchen, am sogenannten „Übergang“ mit der Fähre über den Dnjepr überzusetzen und dass dort viele Menschen seien, die Fähre aber nicht mehr fährt. Diese Meldung scheint der Wahrheit zu entsprechen, denn ukrainische Soldaten melden aktuell, Zivilisten an dem Übergang „fertiggemacht“ zu haben, wie wir gleich sehen werden.

Was ukrainische Soldaten melden

In einem ukrainischen Telegram-Kanal berichtet ein ukrainischer Soldat (oder eine Gruppe von Soldaten) über das, was sie im Gebiet Cherson erleben. Ich zitiere eine Auswahl der Posts der letzten Tage.

Offensichtlich war die anstehende Räumung Chersons auf ukrainischer Seite schon vorher bekannt, denn in dem Kanal begannen die Meldungen über die Vorfreude bereits am 7. November um kurz vor ein Uhr nachts. Es begann mit diesem Post:

„Und bald werden die Geschenke, von denen ich Euch erzählt habe, geöffnet! Sie werden laut geöffnet… oh, so laut…“

Darauf folgte sofort dieser Post:

„Wir werden an Ort und Stelle über die Kollaborateure richten. Wir werden keinen Unterschied machen“

Unmittelbar danach kam dieser Post:

„Alle, die in der Stadt geblieben sind, sind bereits Kollaborateur. Eure Lieder werden Euch nicht helfen. Ihr hattet genug Zeit, um zu gehen, aber Ihr seid geblieben. Jetzt erwartet Euch die Abrechnung.“

Am 9. November meldete er am Nachmittag, sie würden in die Stadt Cherson kommen und die Stadt sei leer. Dann schrieb er:

„Den Hunden einen Hundetod“

Unmittelbar danach folgte dieser Post:

„Von einem Tag auf den anderen wird jeder Cherson-Frontkämpfer eine Immobilie in Cherson erhalten. Ich bevorzuge ein Haus. In Cherson gibt es viele Wohnungen, die von den Kollaborateuren zurückgelassen wurden. Es reicht für alle.“

Aber Plünderungen durch die ukrainische Armee, über die in Russland berichtet wird und von denen mir die Menschen in den befreiten Gebieten erzählt haben, gibt es laut den deutschen Medien nicht.

Am 11. November schrieb er morgens, wobei der das in der Ukraine übliche Wort für „Russen“ verwendete, folgenden Post:

„Verkaufe frisches Ork-Filet. Nicht teuer.“

Eine Minute später fügte er hinzu:

„Es ist frisch“

Und noch eine Minute später kam dieser Post:

„Jeden Tag neue Lieferungen“

Am gleichen Tag bestätigte dieser Telegram-Kanal die Meldungen, dass Zivilisten am Übergang über den Dnjepr auf die Fähre gewartet haben, denn er schrieb am späten Nachmittag, indem er wieder die ukrainische Bezeichnung für alle Russen verwendete:

„Wir haben am Übergang Orks fertiggemacht, jetzt können wir essen“

Darauf folgte nur zwei Minuten später dieser Post:

„Nach dem Essen werden wir nach den Teufeln suchen, die beim Referendum für Russland gestimmt haben. Vor uns liegt eine nächtliche Jagd 👹.“

Eine Minute später folgte dieser Post:

„Nicht eine Laus wird unbemerkt bleiben. Wir werden sie mit der vollen Härte der Kriegszeit bestrafen.“

Und wieder eine Minute später kam dieser Post:

„Für alle Fälle, das ist unsere persönliche Initiative. Das Kommando hat damit nichts zu tun.“

Ob das der Wahrheit entspricht, ist zu bezweifeln, wenn wir uns an Charkow erinnern und wie wir gleich noch an einer anderen Meldung sehen werden.

Zwei Minuten später schrieb er noch:

„Alle laufen lächelnd herum und skandieren „Heil der ukrainischen Armee“. Aber wie viele dieser Leute sind lausige Heuchler, die den Orks in den Arsch gekrochen sind? Ich glaube, die meisten von ihnen.“

Bei diesem Telegram-Kanal handelt es sich um einen in der Ukraine durchaus bekannten Kanal mit über 10.000 Followern. Die Posts bleiben also nicht unbemerkt, aber in Kiew stört sich daran niemand, denn radikale Posts sind in diesem und anderen ukrainischen Kanälen normal. Dass ukrainische Soldaten öffentlich willkürliche Massaker an der Zivilbevölkerung von Cherson ankündigen, stört offensichtlich niemanden unter den Offiziellen in Kiew oder den Vorgesetzten dieser Soldaten.

Städte werden abgesperrt

Etwa 50 Kilometer nördlich von Cherson liegt die kleine Stadt Snigirevka, die bis vor kurzem unter russischer Kontrolle war. Dort finden ebenfalls indirekt bestätigte Massaker statt, die von Kiew als „Filtrationen“ bezeichnet werden, bei denen „Kollaborateure“ „ausgefiltert“ werden sollen. Wie das abläuft, ist aus den Meldungen aus Charkow und den Posts des ukrainischen Soldaten (und er ist keineswegs der einzige, der so etwas postet) hinlänglich bekannt: Rechtsstaatliche Mittel gibt es nicht, es gibt keine Ermittlungen, keine Anklage, kein Gerichtsverfahren. Stattdessen entscheiden die Soldaten vor Ort willkürlich, wen sie für einen „Kollaborateur“ halten und wie sie mit ihm abrechnen.

Die ukrainische Verwaltung der Region hat gemeldet, dass die Stadt Snigirevka während der „Filtrationen“ für Journalisten gesperrt ist. Das kann nur einen Grund haben: Dort finden besonders grausame Massaker statt, denn wenn dem nicht so wäre, müssten die ukrainischen Behörden Journalisten dort hineinlassen, um der ganzen Welt zu zeigen, wie sich die Zivilisten dort über die „Befreiung“ durch die Ukraine freuen und wie sehr sich die Ukraine bei der Suche nach etwaigen Verrätern an rechtsstaatliche Methoden hält. Stattdessen darf dort aber nur die ukrainische Armee filmen.

Die Anweisung, Snigirevka zu sperren, hat die Verwaltung auf Telegram verkündet und die russische Nachrichtenagentur TASS hat darüber berichtet. Ich habe die TASS-Meldung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In der Ukraine wurde erklärt, dass Journalisten während der „Filtrationen“ nicht nach Snigirevka gelassen werden

Die Region Cherson hatte zuvor berichtet, dass die Stadt Snigirevka und das Dorf Aleksandrovka in der Region Mykolayjev in die Region aufgenommen wurden.

Der Leiter der Regionalverwaltung von Mykolajev, Witali Kim, erklärte, dass Journalisten während der Filtrationsmaßnahmen nicht nach Snigirevka gelassen werden, das am Donnerstag von den Streitkräften der Ukraine besetzt wurde.

Es werden keine Delegationen oder Journalisten in die Stadt gelassen, sagte er, denn „es besteht dort Gefahr, es muss gefiltert werden. Die ukrainische Armee hat jetzt das alleinige Recht, Videos zu drehen. Die Menschen, die Snigirevka verlassen haben, sollen sich nicht beeilen, zurückzukommen“, sagte er in einer Videobotschaft, die in seinem Telegram-Kanal veröffentlicht wurde.

Am 21. September teilten die Behörden der Region Cherson mit, dass die Stadt Snigirevka und das Dorf Aleksandrovka der Region Mykolajev in die Region eingegliedert worden seien.

Ende der Übersetzung

Zum Abschluss will ich noch ein „Gedicht“ übersetzen, dass ebenfalls von dem zitierten Telegram-Kanal der ukrainischen Soldaten veröffentlicht wurde. Schon am 23. Oktober schrieben sie dort:

„In Cherson wird es keinen Strom geben
In Cherson wird es kein Wasser geben
In Cherson wird es keinen Sommer geben.
Vielleicht gibt es nicht einmal einen Winter.
Es wird kein Leben in Cherson geben.
Für Orks und ihre Sklaven
Wird es keine Gräber in Cherson geben,
Für die dreckigen, verkommenen Feinde.
Die Chersoner werden eines Tages aufwachen
Und sie werden unsere Flagge im Fenster sehen.
Und wer nicht aufwacht, ist…
Ein Räuber, ein Penner, ein Russe.
(Grabenkunst von den Jungs der 35. Brigade)“

Jeder kann sich selbst überlegen, ob Soldaten, die angeblich ihre Landsleute von den bösen russischen Besatzern befreien wollen, so etwas über ihre Landsleute und die zu befreiende Stadt sagen würden.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

228 Antworten

  1. Die Frage ist, warum a) jemand all die vergangenen Wochen nicht mitbekommen haben will, daß die russische Armee das Gebiet räumt, und b) dieser jemand dann auch noch darauf vertraut, von der das Vakuum auffüllenden ukrainischen Macht verschont zu werden. Zu b) fällt mir nur der „gläubige Ukrainer“ selbst ein, aber der muß dann auch einem ziemlich dummen Glauben haben. Ein Kollaborateur würde doch nicht geblieben sein, es sei denn, auch dieser ist – mit Verlaub – ein ziemlich dummes Wesen, noch dümmer als der „gläubige Ukrainer“.

    Dann gibt es allerdings noch die Möglichkeit, daß der nichtflüchtige Ukrainer im besagten Gebiet, wo gerade die Mächte wechseln, in der Tat nichts zu befürchten hat seitens der nachrückenden Macht.

    Na ja, wie auch immer, wenn man in so einem Hexenkessel zumindest „ein wenig“ vernünftig zu nennende Angst verspürt, dann würde man flüchten, DENN wenn die Russen bis zu diesem Moment und über all die Monate seit der Besetzung einem am Leben gelassen haben, dann ist man sehr wahrscheinlich auch weiterhin bei ihnen sicher. Und wenn der intelligente Geist das mittlerweile doch verneinen muß, dann würde man einen Weg wie die 15 Millionen „Ukraineflüchtlinge“, die sich auf etliche Teile der Welt außerhalb Rußlands und der Ukraine selbst verteilen, finden, um eben in diese Welt so rasch wie möglich zu gelangen, selbst wenn man dazu erst mal „in Rußland einreisen“ müßte.

    Wer also in Cherson geblieben ist, hat ohnehin einen zumindest kleinen Hang zum „Suizid“ im Sinne von Ignoranz gegenüber der Wirklichkeit oder der wahrscheinlichen Wirklichkeit. Das betrifft sogar die „Alten“, denn auch sie dürften alle noch denken, eine Menge Unterstützung von Jüngeren gehabt haben und mitgenommen worden sein, so sie mitgegangen wären beim Rückzug Rußlands. Es war ganz sicher auch für sie möglich. Es nicht getan zu haben, ist dann eben eine gewisse „ignorante Dummheit im Alter“, das Risiko muß dann die betreffende Person aber selbst tragen.

    1. @Maskete

      Die ukrainischen Nazis schließen, dass alle Bewohner von Cherson, die noch am Leben sind, russische Kollaborateure sein müssen, ebenso wie die Schergen in den Konzentrationslagern des 3. Reichs geschlossen haben, dass Häftlinge nur deshalb am Leben geblieben sein konnten,weil sie sich „unrechtmässig“ Lebensmittel besorgten.

      1. Ok, aber ich hatte nicht von den Henkern und ihren Motiven geschrieben, sondern von „gläubigen Ukrainern“ und dämlichen echten Kollaborateuren als die potentiellen Opfer Erstgenannter, deren Motive, zu töten, erst mal nebensächlich sind, die Hauptsache ist, daß sie es tun (oder auch nicht).

    2. Sollten die Ukraine-Trupps in der Tat nun wahllos geblieben Zivilisten ermorden, dann deswegen, weil sie Anweisung haben, auch in diesem Gebiet die Gunst der Stunde zu nutzen und einfach „Great Reset“ in Bezug auf lebende Menschen zu machen, EGAL was diese Lebenden (und aus meiner Sicht leider auch „ignoranten Lebenden“) für eine Einstellung haben, also wo sie in ihrer geistigen Einstellung verblieben sind und ob sie „was ausgefressen“ haben oder nicht. Hauptsache, weg mit diesen Menschen, so der angewiesene Henker!

      Bevölkerungsreduktion, verstehen Sie?!

      Man muß freilich die Gunst der Stunde nutzen, sonst wird der Massenmord bemerkt und vermutlich geahndet werden. Und so ein Rückzug der russischen Streitmacht ist für die Nachrückenden dann freilich eine solche „Sternstunde des Todes“. Im übrigen kann man es dann wunderbar den Russen in die Schuhe schieben, darauf kannst Du natürlich wetten.

      Wer also geblieben ist, hätte zu seinem eigenen Tod nicht ganz unerheblich beigetragen, so er nun in diesen Tagen oder Wochen kommen sollte durch eine „Kiewer Kugel“ oder dergleichen. Na ja … Intelligenz ist das Werkzeug, das zum Überleben führt. Es gibt keinen Ersatz dafür, der gleichwertig oder besser gar wäre, also ist so ein Ersatz immer „(zu) risikofreudig“.

      Harte Fakten direkt aus der Realität auf dem irrsinnigen Planeten Erde. Wer will das in Zweifel ziehen, dem gar widersprechen?? Wird nur eine/r sein, der/die selbst nicht gerade mit Intelligenz gesegnet ist, es sei denn, man macht Forschung an sich selbst, um herauszufinden, wie so ein Tod abläuft (Selbstversuch, bei dem man willentlich und wissentlich sein Testament schon gemacht hat), und bislang auf den Auslöser dazu vergeblich gewartet hat und weil man selbst – berechtigterweise zu angstvoll war, sich selbst das Gift zu geben. Aber das dürfte kaum auf jemanden zutreffen, diese Art von „berechnender Forschungstätigkeit“. Machen ja auch nur wirklich verrückte Wissenschaftler: sich den „Schierlingsbecher“ zu geben, um herauszufinden, was dann mit ihm passiert. Oder nicht?!

      1. Das mit dem tödlichen Selbstversuch bezöge sich hier freilich nicht auf den Zweifler oder Widersprechenden, oben sieht es aber danach aus. Solche Schnitzer passieren zuweilen, aber ich habe es ja noch bemerkt, oder?!

        Der tödliche Selbstversuch, wo man willentlich und wissentlich sein Testament gemacht hat, um dann herauszufinden, was nach dem Tode käme, bezieht sich hier also auf eine Situation, wie sie gerade in Cherson eintritt. Aber dort dürfte es keine solchen verrückten Wissenschaftler geben, die einen dieser besagten Selbstversuche unternehmen udn dazu nur auf diese Situation geartet haben, um nun nicht selbst Hand an sich zu legen. Es soll der Mörder „aus Kiew“ machen.

      2. @Maskete

        „…Bevölkerungsreduktion, verstehen Sie?!…“

        Das – neben vielem anderen – Schlimmste an solchen gezielten Massakern ist, das der schlimmste Abschaum – die Mörder selbst – zwangsläufig erst mal übrig bleibt.

        Wie will man mit solchen Figuren jemals eine friedliche und gerechte Gesellschaft aufbauen? Man sieht ja eigentlich in Deutschland, wo viele Nazis in der Politik einfach weiter gemacht haben (meist in der Dauerregierungspartei CDU/CSU) das es nicht funktioniert.

        1. Man baut mit ihnen keine Zukunft auf, man fischt sie heraus und macht dann eine schöne Schlinge für sie. Das ist alles, was man mit „Abschaum“ macht. Manchmal kommt Abschaum dem zuvor, richtet sich also selbst. Das vereinfacht manches.

            1. Du hast offensichtlich überlesen – und es stand hier mindestens einmal in den Kommentaren zu DIESEM Artikel -, daß der Unterschied darin liegt, daß selbst der größte Mörder immer noch sein faires Gerichtsverfahren bekommt, es sei denn, er wird im Gefecht getötet (das er auch eröffnen könnte, wenn die Strafverfolgung in seiner Tür erscheint).

              Warum so isoliertes Wahrnehmen? Liest Du nicht alles? Ok, dann lies mal!

              „Schöne Schlinge knüpfen“ bedeutet nicht, das Rechtssystem außen vor zu lassen! Wie kommst Du darauf, daß dies der Fall sei bei der Abrechnung mit dem „Abschaum“??!

        2. Ein Mensch für den der Tod der Anderen ein Fliegenschiß ist wird in einer sogenannten zivilisierten Gesellschaft auch weiter sene Interessen mit maximaler Gewalt vertreten.
          In den europäischen, insbesondere der deutschen Gesellschaft werden und wurden ja schon viele dynamische Verfolgte aufgenommen die ihre Gepflogenheiten hier ausleben dürfen.
          Da dies schon etliche Jahre geschieht und von den Machthabern verharmlost wird könnten auch destruktivere Interessen hinter der Agenda stehen.

        3. Die beste Methode ist, sie an ein E-Meter zu setzen und zu befragen. Das E-Meter wird Dir immer zeigen, wer etwas getan oder auch unterlassen hat. Es lügt nie, denn der Verstand ist, wie er ist und dieser hat eine sofortige Auswirkung auf den Körperwiderstand, auch wenn wir hier freilich um kleinste elektrische Energieströme sprechen, die das E-Meter mißt. Angezeigt wird die „Ladung im Verstand“ und die baut sich insbesondere auf, wenn jemand gar heftig gegen die Gesetze der Ethik verstößt. Man kann das alles messen, es ist längst wissenschaftlich nachgewiesen und fundiert.

          Eigentlich braucht man nicht mal so ein elektronisches Hilfsmittel, es gibt genügend Körperphänomene, die Aufschluß darüber geben, ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht, während er (oder sie) befragt wird. Diese verraten ganz regelmäßig den Fehlgehenden, denn dieser kann bspw. die Pupillen seiner Augen nicht willentlich steuern, das Unterbewußte aber tut es (in einer bestimmten Weise).

          Wie auch immer, es ist sehr wohl möglich, auch nach einem Krieg und Desaster immer noch die Wendehälse, die untergetaucht sind, herauszufischen. Dann macht man ihnen einen fairen Prozeß und wenn sie andere willentlich und wissentlich zu Tode befördert haben, kommt der Henker und erledigt den Rest, nachdem das Urteil steht. Ggf. bleibt der Aufgegriffene solange in Haft, bis auch die Revision und die Verfassungsbeschwerde durch ist. Wenn es keine Todesstrafe gibt, dann werden entweder nach dem Krieg die Gesetze geändert (rückwirkend zumindest bis zum Ausbruch des Krieges) oder aber der Verurteilte schmort für immer und wer ihn rauszuholen versucht, kann gleich sein lebenslänglicher Zellengenosse werden.

          Hartes, kompromißloses Durchgreifen gerade auch nach dem Krieg gegen Verantwortliche ist ein MUSS, damit es Zukunft geben kann. UND Gerechtigkeit!

          1. Übrigens vergibt man dann besser dem Hingerichteten (kurz vor der finalen Rechtsmaßnahme) oder auch lebenslänglich Weggesperrten seine Untaten. Dennoch bleibt es bei der Maßnahme. Der Verrückte und Abgeirrte muß seine Lektion lernen, dann kann er wiederkommen im nächsten Leben und wird es ja auch. Wenn er weiterhin nichts brauchbares gelernt hat, wird er früher oder später wieder anecken und erneut unter die rechtlichen Räder kommen. BIS er es mal lernt!

            Bei vielen Menschen ist dieser Prozeß weiterhin in Gang, sie scheinen von Leben zu Leben nie was Brauchbares im Sinne der Ethik gelernt zu haben. Also müssen sie auch weiterhin „verwurstet“ werden. Oder verwahrt oder eine weniger drastische Maßnahme. PARALLEL dazu zeigt man ihnen, daß sie eigentlich gute Wesen sind, so „tief am Boden“. Man zeigt ihnen, daß sie von diesem Boden aufsteigen können, dabei das Gute vom Boden mit sich führend.

            Sozusagen!

            1. Also Maskete, das offensichtliche Thema (welches durch dich im „kollektiven Unbewussten“ der Vergangenheitbewältigung angetriggert ist) ist wohl der Umgang mit krimineller Energie – ob bewusst oder unbewusst oder lass auch ein halbbewusst als Erscheinungsform gelten.

              Wäre das System nicht kriminell, bräuchte der Verurteilte und Gemaßregelte nicht erst im nächsten (und wieder verkackten) Leben (weil im wieder kriminellen System) wiederkommen.
              Wäre das System, also die entscheidenden Menschen = Menschen an entscheidenden Schnittstellen/Gremien/Verantwortungsposten/Ausbilder=Vorbilder etc. vorbildlich bzw. den moralischen/christlichen o. a. relig./ethischen und letztlich einfach nur MENSCHLICHEN Werten verpflichtet=> entsprechend handelnd/ – (vor)lebend, hätten die aus welchem Grund auch immernoch (karmisch) Kriminellen ganz neue Voraussetzungen … Das ist wie mit Sauerstoff und Feuer beim Großbrand bzw. dem Entzug von Sauerstoff oder wie mit einem Junkie und seiner „Umgebung“, die vor allem kriminell „gehalten“ wird, aber nicht wirklich geheilt vom kriminellen System aus …
              Manchmal ist alles ganz einfach.
              Und B.Brecht wusste schon vor 100 Jahren:
              „Es ist das Einfache, das schwer zu machen ist.“
              Denn nur durch die Verkomplizierung, eben durch verborgene, geheime und dunkle Umwege sind Täuschungen, Verleumdungen, Betrügerein, Fälschungen, … existent und deren Konsequenzen => Folgeerscheinungen wie Mord und Totschlag wegen Vertuschung, Unterdrückung von Beweisen und Durchsetzung von Lügen … unumgänglich.

              1. Stellen wir also die Systemfrage:

                Wie -> in welchem System – wollen wir leben ?

                Und als Inspirationshilfe: Gibt es (heutzutage) ein Leben OHNE (gesellschaftliches => nachhhaltig-wirtschaftliches=finanzökonomisches+soziales) SYSTEM ?

                Die Ökologiebilanz entzieht sich mir bereits der einzubeziehenden Parameter, denn mit der wirklichen Erkenntnis der (Selbstzerstörung der menschlichen, meist als „eigene“ benannten) Lebensgrundlage relativiert sich jede Ökonomie und Volkswirtschaft/Kontinentwirtschaft/Globale Wirtschaft in Bezug auf die Abhängigeit von LEBENSBEDINGUNGEN.

                1. Man kann als Einzelner und als Gruppe oder in der Gruppe NUR in einem der Vernunft zugeneigten und verpflichteten Gesellschaftssystem „überleben“ und GUT LEBEN. Sicher leben, in Freiheit leben und was sinnvolles mit seinem Leben anfangen. Um dieses zu erreichen, haben wir alle potentiell die nötige Kraft dazu, es ist allein eine Sache der ENTSCHEIDUNG!

                  Man kann sich entscheiden, aus dem Gefängnis auszubrechen. Das mag zwar lange dauern, bis man die Ausbruchsentscheidung auch erfolgreich umgesetzt hat, ABER man hat hier seine Chance. Alle anderen sind Häftlinge, die aufgegeben haben, zu leben.

                  Ist ein drastisches Beispiel, aber diese gegenwärtige Gesellschaft kommt diesem drastischen Beispiel schon recht nahe. Das deswegen, weil man VIEL ZU LANGE alles hat schleifen lassen; früheres Ausbrechen wäre besser wegen verbesserte Bedingungen gewesen. ABER es ist nach wie vor möglich und nur der Narr verweigert auch weiterhin die Mitarbeit am Ausbruch. Also sollen auch ein paar Milliarden Narren untergehen, sie selbst haben so entschieden. Übrigens aufgrund von fast geisteskrank zu nennenden Fehleinschätzungen ihrer „Egos“!

                2. @maskete
                  meine Erfahrung ist leider, dass systemunterstützt experimentell Alternativen aufgebaut wurden, die die „auf der Suche-Alternativen“ eingefangen haben; wehe es kam jemand – wie ich – mit eigenen Erfahrungen, die da nicht erwünscht waren …, die nicht berücksichtigt werden sollten. Dann erlebst du genau dasgleiche Szenario in klein wie nun im Großen !
                  Wären diese Gesellschaftsexperimente INCLUSIVE der Ostdeutschen Erfahrungen ernsthaft durchgeführt worden, wären wir inzwischen in der friedlichen Zukunft, denn ganz KONKRET gäbe es diese künstlich kolportierte Russophobie nicht oder eben nur als westliche Drohgebärde – nicht als manifestierte Bedrohung aus unverarbeiteter Vergangeneheitstraumata.

                  Auch wenn der Westen bis heute „geistig dominiert“, wird nur der östliche Frieden (über)leben.

                3. Da dominiert „im Westen“ GEISTIG fast das NICHTS! Das Gegenteil ist eher der Fall: Geisteskrankheit oder auch „geistig gestört“! An allen Ecken und Enden feststellbar. Für logisch Denkende bspw. ein absolutes Grauen!

              2. JEDER hat eine Wahl auch im kriminellen System! Ich bspw. habe mich auch nie dafür entschieden, diesem meine Energie zu geben! Also liegt es faktisch nicht am System, sondern am Einzelnen. Wenn er zu dämlich ist, muß er Wege finden, um zu „entplemplemisieren“, tut er es nicht: seine Entscheidung, weiter blöd zu sein und weiter verwurstet zu werden. Tatsächlich verwurstet er sich selbst!

                1. Hi, Maskete, du bist sehr nahe dran !! Aber:
                  „ABER den kriminellen Verstand MUSS man hindern, am Spiel teilzunehmen, denn wenn man es nicht macht, dann und nur dann kommt es zu diesem „Dass das Leben kein Spiel, sondern „ernst“ um Leben und Tod geht“!“

                  Hier bin ich nicht mehr bei dir, denn:
                  das Kriminelle, also das Verlogene, das durch Lügen, Verleumdung und Betrug bis hin zu Mord und schließlich Kriege mit Massenmorden an die Macht-gekommene -> das schlechthin Verkommene hat DAS SPIEL ja selbst „erfunden“ – es hat DAS LEBEN zum SPIEL GEMACHT !
                  Wie mir die UR-Form selbst gezeigt hat 😉

                  Das sage ich dir
                  als als Ossi, die eine systemische Umgebung des Wir/der Gemeinschaftsverantwortung kennengelernt hat (nicht perfekt und vollendet, aber die existenzielle Grundlage stand über der individuellen Überheblichkeit),
                  dann als überlebende Frau im patriarchalen Wahnsinn (wenn wir mal das Leben an sich betrachten mit entsprechenden Gewalterfahrungen in Nachwendezeiten),
                  weiterhin als alleinerziehende Mutter eines Genies, dem ich alle Bedingungen ringsrum zu verantworten hatte, also systembedingt zu kämpfen hatte,
                  und von mir aus spirituell als eine, die die Schraube finden musste, die das gesamte Lügenkonstrukt aus der Vergangenheit zusammenhält, um es zu Fall bringen zu wollen – interessant natürlich, dass das Herz hierbei mehr involviert ist als der (manipulierte) Verstand und daraus ein (kriminalisiertes und eigentlich) verletztes Wesen aus der Deckung/Verdeckung und Verschleierung kommt …
                  und schließlich bin ich inzwischen auch unweigerlich oder gezwungenermaßen wieder eine Seherin und Schamanin, wie es immer mehr auch wieder werden.

                  Verlass dich drauf, dort, wo der Hauptknoten war und wir reden von Ursprüngen von vor Tausenden Jahren, wurde das Haupt in Resonanz als solches bemerkt und dadurch aus der Dunkelheit geholt und durchleuchtet – alles kommt ans Tageslicht: Das SPIEL ist AUS !
                  Es geht nur noch um Leben und Tod. Das ist der Stand.

                  Deshalb reden wir hier mal larifari über Atomkriege – der absolute Wahnsinn in Aktion! Aber ja, selbst der Teufel ist auf das Leben angewiesen und das Leben hat ihm schon gesagt, es weiß darum! Und er wusste, dass genau und nur er gemeint war – das ist der Punkt – keine Umwege mehr, keine heimlichen Botschaften und Verwirrungen sind mehr möglich – alle Felder sind inzwischen im Bewusstsein verlinkt.

              3. Der einmal tatsächlich Geläuterte wird auch wieder in ein von kriminellen Geisteskranken geführtes System hineingeboren werden, aber er wäre kein tatsächlich Geläuterter, wenn er sich wieder vom System anstecken ließe anstatt nun zum intelligenten wie auch unerbittlichen Feind desselben zu werden, um es zu Fall zu bringen und seine genauen Mechanismen aufzudecken, um daraufhin die korrekten Lösungen zu machen, um in Zukunft solche Systeme zu verhindern oder zumindest ihnen sehr schwer zu machen.

                Nur der über den menschlichen Verstand und seine Mechanismen Bescheid Wissende hat diese Befähigung und der wirklich Geläuterte sollte unbedingt zu dieser Art NEUER MENSCH dazugehören, denn er könnte es!

                1. Also in Kurzform:
                  wenn ich begriffen habe, dass das System Scheiße, also Betrug in Reinform, ist, unterstütze ich es nur, wenn ich nicht in der Lage bin, es als solches zu erkennen.

                  Erkenne ich das bestehende kriminelle System als solches und bin in der (sozialen) Lage und in der materiell-unabhängigen Situation dem anti-menschlichen Habitus mich zu widersetzen, kann ich wohl etwas bewegen und das bisherige aus den Angeln heben …

                  Im Extrem ist das ganz Jesus-like:
                  den Ärmsten und Gedemütigsten sehr verbunden mit den allerhöchsten ethischen/moralischen=christlichen->menschlichen Ansprüchen und ganz im Gegensatz zur praktizierten kapitalistischen Lebensart leben.

                  Da sind wir einer Meinung.

                2. Man braucht in keiner „sozialen Lage“ sein, um die Lügenbolde hochzunehmen. Ggf. besorgt man sich Finanziers. Im Krieg ist sogar alles erlaubt, bspw. das Konfizieren der Gelder des Gegners oder deren sonstige Vermögenswerte. Das mag aus der Sicht des Juristen und des Eigentümers und auch anderer „nicht ok“ sein, aber wie gesagt: Im Krieg ist bis auf ganz Weniges alles erlaubt.

                  Die Menschheit LIEGT IM KRIEG mit sich selbst. Verfeindete Gruppen noch und nöcher. Diese spielen geopolitische Spiele, um noch mehr Beute zu machen oder aber das bereits Erbeutete zu verteidigen.

                  Am Ende muß man ALLEN beteiligten Multimilliardären und auch fast so Reichen das meiste wieder wegnehmen, um es DER WELT und seiner Gesamtbevölkerung zu geben. Eine Umverteilung von oben nach unten und die geht nur im und durch Krieg gegen die Paläste!

                  Gibt nix anderes in einer der Gier verfallenen Welt, in der nur die obersten 10.000 die Gewinner sind und ihre Abermillionen Handlanger darunter auch, aber weit weit weniger als die obersten!

                  Die soziale Revolution ist eine der Umverteilung von oben nach unten, ohne aber den Oberen nun alles wegzunehmen. ABER doch sehr viel, was die Oberen KEINESFALLS selbst erarbeitet haben. Sie hatten NUR HERRSCHAFTSMACHT, diese NIMMT durch Gewalt und Manipulation der Massen, die dann auch so dämlich sind, sich als freie Sklaven zu fühlen, aber immer noch Sklaven sind, nun perfekte Sklaven der Obersten und deren Schergen!

          1. Wahrscheinlich (zum großen Teil), ich habe selbst so einen „Gründenker“ in der Familie, der in seinen Ansichten eigentlich unausstehlich ist, weil diese mit der Logik PERMANENT anecken. Weißt man darauf hin, muß man sich nicht wundern, wenn Geschosse geflogen kommen. So ein Irrsinniger kennt nur diese Reaktion, aber keine Besinnung. Sie kommen praktisch nie von selbst auf Besinnung und auch mit Hilfe bester Argumentation dringst Du allenfalls nur sehr langsam durch.

            So geht der fehlprogrammierte Roboter mit seinem „Ego(n)“! Es ist grauenvollst mit ihm! Kann man eigentlich nur verschrotten oder links liegen lassen. Darf einem nur nicht in die Quere kommen, das ist die einzige Bedingung, um selbst vorwärts zu kommen in praktisch allem.

    3. @Maskete: Sie billigen wenig verschleiert Mord, das offenkundig Zivilisten die Opfer sein sollen. Was möglicherweise unter den neuen Straftatbestand, Billigung von Kriegsverbrechen, fallen könnte.

      1. Geht’s noch?!

        Begründe nachvollziehbar Deinen Unsinnsbehauptung! Andernfalls: Dein Schweigen wär hier Gold!

        Weil Du ggf. „meine“ Luft im selben Raum atmest, unterstellst Du mir dann auch postwendend, Dich vergiften zu wollen? Auf „Rufmord“ folgt § xy StGB, könnte nun ein anderer Dir entgegenhalten.

        Was ist das nur mit manchen (auch hier)??! Sind sie noch ganz bei sich oder schon beim Teufel zum Kaffeetrinken?

      2. „das offenkundig Zivilisten die Opfer sein sollen“ … ja sollen sie ja, glaubt man bspw. Thomas Röpers Ausführungen! Kannst Du nicht mal logisch sein?!

        Nach Meinung gewisser „Kiewer Kräfte“ SOLLEN oder gar müssen sie nun Opfer sein, nämlich in Bezug auf ein „Erschießungskommando“, bei dem es nun mal immer Opfer gibt, sofern sich dem das potentielle Opfer nicht noch entziehen kann.

        WARUM in Gottes Namen bist auch Du NICHT LOGISCH?? Fehlende Ausbildung in Bezug auf die Gesetze der Logik?

        Letzte Frage. Woraus ergibt sich, ich würde die Taten der Erschießungskommandos billigen??

        (Apropos: Manche haben den Schuß wirklich nicht gehört, obwohl er ganz in der Nähe geschah. Vielleicht liegt es daran, daß manche „einen Schuß haben“??)

    4. Da hat heute ein Hobbypsychologe namens Maskete eine one man show abgeliefert. Beeindruckend. Natürlich kann man das alles so sehen – alles logisch. Wer gehen will der kann gehen.

      Ich nehme an Sie sind nicht alt. Vielleicht verstehen sie es einmal, was alt sein bedeutet. Da fehlt manchmal die Kraft, oder die Angehörigen, oder die Hoffnung, oder alles zusammen … vielleicht sagt Ihnen dann auch mal ein junger Maskete, „leider zu dumm gewesen um Abzuhauen“.

      Und ich wünsche es auch den patriotischen Ukrainern, die fest zu Ihrem Oskar-Clown halten, NICHT – dass es beim Einmarsch des Säuberungskommandos zu Missverständnissen kommt und sie dann plötzlich mit einer weißen Augenbinde geschmückt werden…

      1. Verstehst Du Nichthobbypsychologe, daß Alte gerade von den Jüngeren in einer Gesellschaft Unterstützung zu bekommen haben, einschließlich aus der eigenen Sippe. Wenn das nicht der Fall ist, ist die Gesellschaft sowieso oberkrank und zum Untergang verurteilt!

        Der Staat selbst hat dafür zu sorgen, als Organ handelnd nach dem „Subsidiaritätsprinzips“. Gleiches gilt für eine Besatzungsmacht. Hier hat Rußland vielleicht versagt, hier und da.

        Alte werden nur dann von den genannten Gruppierungen zurückgelassen, wenn diesen klar ist, daß sie sterben könnten, UND dieses Risiko per offener Willensbekundung (möglichst schriftlich) einzugehen bereit sind. Ist das nicht der Fall, soll auch Zwang angewandt werden, zum Schutz des Gezwungenen selbst. Der Zwang hat nur einen zweck: Das Leben des Alten zu retten. Das ist bereits keine Entmündigung, in einer Notsituation wie der in diesem Krieg da ist Zwang TAGESGESCHÄFT. Bereits die Tätigkeit der Polizei „Platzverweis“ ist schließlich auch keine Entmündigung des Platzverwiesenen. Es geschieht oft genug, daß damit der Verwiesene selbst geschützt wird, insbesondere auch vor sich selbst.

        Usw.

        1. Ja, Maskete, die Dinge laufen eben nicht nur wie sein sollten, sondern auch wie seit ewigen Missglücken gelaufen sind – da kommt zur jugendlichen Logik die Alterserfahrung – das ist echt wie der gordische Knoten, den natürlich jeder tapfre Game-Recke heute im Stande wäre zu zerschlagen, aber niemand aus der Wohlfühlgesellschaft die Verantwortung für die Folgen übernehmen will, denn genau diese sind heute anders als morgen und erst recht anders als die von gestern 😉
          Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt … scheint wohl verloren oder findet einen eigenen Weg – deshalb bitte keine Vor(Ver)urteilungen mehr über Leute, in deren Situationen wir nicht selbst stecken.

          1. Wer wurde „verurteilt“??

            Hier wurde nur die Art von freier Willensentscheidung aufgezeigt, die dazu führen KANN, in so einem Cherson auch von der nachrückenden Macht umgebracht zu werden. So eine Entscheidung macht den Unterschied zwischen Leben und Tod im Falle der Gefahrendrohung, SONST NICHTS! Und ist augenblicklich jemand nicht in der Lage, eine vernünftige Entscheidung aufgrund seines eigenen Willens zu treffen udn auch zu verantworten, dann MUSS ein anderer für ihn entscheiden.

            Bei Kindern im Verhältnis zu den Eltern wird das bis zum EIntritt ins Erwachsenenalter gemacht, das läuft unter dem Stichwort „Aufsichtspflicht“ oder so etwas in der Art. Wir alle haben die Aufsichtspflicht über die – einschließlich alter Menschen ., die selbst mit sich „ein Problem haben“, was dazu führt, das jemand auch ins Gras beißt. Eltern möchten nicht, daß ihr Kind an der selbstgebastelten Bombe stirbt, also werden sie es von dieser „wegreißen“.

            Kann man alles nicht widerlege, aber der irgendwie geistig Verdrehte wird es genau darauf anlegen.

              1. Wenn das für Dich so gilt, dann ist das in Ordnung mit mir. Ich sehe grundsätzlich Regeln hier wenig bis gar nicht änderbar aufgrund von Chaos. Wir kommen nicht weit, wenn wir im Chaos uns in Spekulation und Glauben verirren. Gerade hier ist dies ein aus meiner Sicht Kardinalfehler und er wird von ausgesprochen vielen mit Wonne gemacht.

                1. „und doch sind in Zeiten der Veränderungen, des Chaos … die Regeln fast gesetzmäßig andere … – so die Erfahrung.“
                  heißt: Regeln lösen sich im Chaos eben auf – bis neue gelten, die das Chaos beenden.

                2. Ach so, das ist die Spielart von Chaos, jawohl!

                  Aber nur der, der sich vom Chaos leiten läßt, kommt in diese Lage, die wenigen anderen, die insbesondere ihren eigenen Verstand nicht dem Chaos überlassen, befolgen weiterhin die mitunter sehr alten und auch weisen Regeln! Sie haben damit die beste Überlebenschance.

                3. Ja, du hast wohl recht.
                  Die Gefahr, auf der Suche nach der Wurzel des Übels der zersetzenden Kraft immer stärker ausgesetzt zu sein, besteht wohl.
                  Sind es Regeln, an denen ich mich orientiere, die aus dem System kommen, dass das Chaos ebenfalls in sich trägt, bleibt es jedoch auch ein endloser Kreis-lauf, vlt. könnte man auch Teufelskreis dazu sagen.
                  Ich möchte ein Möglicheit nicht ausschließen, die dieses „Dilemma“ mal aufhebt.

                4. Von alleine passiert es nicht, „Gott“ hilft auch nicht (hatte allerwenigstens Jahrtausende Zeit, hat er nicht genutzt) und die Geisteskranken unterbinden alles, was sie vom Sockel holt, dabei werden sie von Milliarden Geblendeter und Verdummter unterstützt.

                  Tja … schöne Schei…., auf diesem Planeten der Affen abgeworfen worden zu sein. Aber in der Tat gibt es eine kleine verblieben Chance, die gibt es aber nur, weil mittlerweile auch die funktionierende Technologie über den menschlichen Verstand bzw. zu seiner Lösung auf der Erde „abgeworfen“ worden ist. Sie hat fast nichts mit der herkömmlichen zu tun, sprich: Psychologie/Psychotherapie, ganz zu schweigen von der Psychiatrie (die alle zu Werkzeugen zur weiteren Versklavung und Vergrößerung des Chaos wurden).

                  Mehr darf ich hier nicht verraten, es ist nicht gewünscht, ich akzeptiere die Regeln des Admins. Willst Du mehr erfahren, müßtest Du eine Instagram- oder E-Mail-Adresse hier hinterlassen (Instagram-Nickname mit vorangestelltem @, das würde es kennzeichnen).

                5. Im Großen und Ganzen stimme ich zu, nur nicht bei der Methode, denn genau diese ist das Teufelswerk. Genau über die Abläufe und Vorgänge Bescheid wissend – das Heilsversprechen : die Falle. 😉

                6. „nur nicht bei der Methode, denn genau diese ist das Teufelswerk“

                  Das ist doch Unfug, Nina!

                  Ohne die Methode, die der Bäcker täglich anwendet, bekommst Du keine Brötchen auf Deinen Tisch (wir nehmen mal an, Du selbst bäckst auch keine, da Du ohnehin so „Methode“ ablehnst).

                  Wie sinnvoll ist es also, „Methoden“ generell abzulehnen, die ein Problem in Lösung überführen??

                  Ah ja; Du willst alles mit Beschwörungen und Hellseherei und „freundliches Lächeln“ lösen oder auch erlösen, so so!

                  Dann lacht wahrscheinlich das nicht gebackene Brötchen auf Deinem Frühstücksteller!

    5. Manchmal wundere ich mich, dass es noch Leute wie Sie gibt.
      Wenn Jemand blöd ist, gibt es einem Anderen noch lange nicht das Recht ihn umzubringen.
      Wenn ich mein Haus offen stehen lasse, und Sie stehlen Sachen aus meinem Haus, sind Sie trotzdem ein Dieb. Ich kann dieses neoliberale Geschwätz kaum mehr ertragen.
      Und Sie sind so ein pseudo-intellektuell angehauchter , blasierter, neoliberaler Schwätzer.

      1. „Wenn Jemand blöd ist, gibt es einem Anderen noch lange nicht das Recht ihn umzubringen.“

        Vielleicht machst Du eine Message an die ukrainischen Militärs und sonstigen Halunken im Auftrag noch weit größerer Halunken, darin verankerst Du genau diesen Deinen Text ganz zentral!

        DAS sind die Mörderhaufen, kapiert?! Niemand sonst!

        (Der Irre behauptet tatsächlich, Worte in einem Forum, die lediglich eine Wirklichkeit aufzeigen in all ihren logischen Fassetten, würde jemanden umbringen irgendwo „in Cherson“ oder so.)

      2. Wie man dann auch noch gleich mehrfach das Wort „neoliberal“ verwenden kann, was mit dem hier gebrachten Thema praktisch ganz wenig Verbindung hat, entzieht sich zudem dem normal tickenden Verstand.

        Waren die Christen in ihrem Kreuzzugswahn auch „neoliberal“, als sie die Welt christianisierten??

        Alles irre, was man so um jede Ecke geflogen sieht. Mit Logik hat es in aller Regel nichts gemein. Es ist nur ein völlig blindes Schießen in alle Richtungen. Blindwütig und draufhauend. Paßt allerdings zum Kriegsszenario!

    6. Au Mann …

      Mein ganzes Leben habe ich nicht so wirklich verstanden, warum es in Deutschland in §130 StGB eine Regelung gibt, nach der die Verharmlosung, Rechtfertigung und Billigung bestimmter schlimmer Dinge strafbar ist.

      „Maskete“ hat mir mit seinem unsäglichen Monolog endlich plausibel gemacht, warum es solche Regelungen geben MUSS.

      Den Opfern eines von Militär und Pseudo-Militär durchgeführten Genozids (einen solchen schildert Thomas Röper in seinem Artikel) vorzuwerfen, sie seien ja schließlich selbst schuld, wenn sie das umkämpfte Gebiet nicht rechtzeitig verlassen haben, wo sie sich doch schließlich problemlos hätten ausrechnen können, was ihnen passieren wird, ist an Zynismus nicht zu überbieten.

      Ich will jetzt gar nicht auf die individuellen Gründe eingehen, die vielleicht einzelne Bewohner an der Flucht gehindert haben … ich bin sicher, jeder Leser hat genug Phantasie dafür, selbst solche (möglicherweise völlig irrationalen, aber eben doch schwerwiegenden) Gründe zu vermuten, und genug Empathie, die Betreffenden zu bedauern. Ausser eben diesem einen Leser, der es für nötig hält, sich quasi im 10-Minutentakt über die Opfer eines Genozids lustig zu machen.

      Ich bin wirklich entsetzt, und ich bin gespannt, wie der Verfasser dieser Texte wohl in einigen Jahren zu seinem jetzigen intellektuellen Auswurf stehen mag. Deswegen plädiere ich auch nicht – wie dies mein erster Impuls gewesen wäre – für die sofortige Löschung. Nein, diese Texte sind so verworfen, dass sie es verdienen, als schlechtes Beispiel der Nachwelt erhalten zu bleiben – genauso wie die Hetzreden des Dritten Reiches.

      1. Deine Opfer haben ein Problem vor jedem Vernunftgericht, so sie oder zumindest ihre (lebenden) Anwälte vertreten sind: Sie können nicht leugnen, keine angemessene Sicherheitsmaßnahme für sich selbst in einer erkennbaren und hochgefährlichen Notsituation getroffen zu haben, WEIL das so ihr Wille war!

        Du bist genauso logisch, wie die Maus in der Falle.

      2. Im übrigen solltest Du entsetzt sein über die eigene Fehlleistung. Du laberst auch noch vom § 130 StGB, das disqualifiziert Dich als einen BODENLOSEN Hetzer. Vielleicht rufst Du ja heute noch den StA an, nicht erst morgen.

        Was haben wir nur für „deutschsprachige Typen“?! Sie würden vielleicht noch ukrainisch lernen, um ihnen nicht genehme Auffassungen dem dortigen Geheimdienst zu verpetzen.

        So geht der Irrsinn, so geht der Krieg der Auffassungen, der Stärkerer wird gewinnen, hoffen wir inständig, er ist auch der Vernünftigste unter allen. Zwangsläufig ist das ja ganz sicher nicht.

  2. Tja – das ist eine ganz böse Sache – vom westen schweigend gedeckt und gewollt – dort zeigen die wahren Nazis wieder ihr wahres Gesicht – frei von Gewissen und von Strafe…

    Wer jetzt noch behauptet er habe nichts gewußt – der braucht sich bei der Präsentation der folgenden Endabrechnung nicht zu wundern!

    Ein „Wehret den Anfängen“ reicht nicht mehr – denn man steckt schon mittendrin – und nicht nur in diesem Territorium vorübergehend als „ukraine“ bezeichnet – nein, der gesamte westen ist involviert! 😤😤

    1. Keine Angst die bekommen ihre Strafe – vielleicht nicht von weltlichen Gerichten- aber die Strafe der eigenen Seele ist vieel härter und erbarmungsloser, so das sie sich gewünscht hätten, nur von einem weltlichen Gericht verurteilt zu werden. Irgendwann werden sie unweigerlich auch Opfer sein (u.U. ganz privat, ohne die Öffentlichkeit das erfahren wird). Das geistige Gesetz der gedanklichen Anziehung ist universell gültig.

      1. @Aktakul
        11. November 2022 um 19:35 Uhr

        Ich beschäftige mich seit 45 Jahren mit Tod und Sterben. Ich habe sehr viele Bücher über Nahtoderfahrungen gelesen, sehr viele Filme gesehen und auch mit einigen Menschen gesprochen, die Nahtoderfahrungen hatten. Mein ältester Sohn hatte vor sechs Jahren einen schweren Herzinfarkt, den ihr nur knapp überlebt hat. Er musste eine Stunde reanimiert werden. Auch er hatte eine Nahtoderfahrung. Ich habe inzwischen nicht den geringsten Zweifel, dass wir uns für unsere Taten verantworten müssen und zwar immer. Unsere Taten werden immer eine Resonanz haben, auch über unseren Tod hinaus.

        Was in der Ukraine an Gräueltaten passiert, ist einfach furchtbar. Von der Presse wird das alles totgeschwiegen, obwohl sie das alles genau wissen.
        Wieder werden mit deutschen Waffen und deutschen Geld üble Nazis finanziert. Ich könnte daran verzweifeln.

        1. @“Was in der Ukraine an Gräueltaten passiert, ist einfach furchtbar. Von der Presse wird das alles totgeschwiegen, obwohl sie das alles genau wissen.“

          Dann muss man in den sozialen Medien darüber schreiben, bis niemand mehr sich herausreden kann. Zumindest Orban will in der EU den Krieg beenden:

          https://www.xing.com/communities/posts/viktor-orban-bei-konferenz-der-turk-staaten-nur-frieden-beendet-nahrungsmittel-und-energiekrise-1025012557

          1. Das Problem bei den „sozialen medien“ ist die Zensur… – sobald jemand etwas postet und das Gepostete schnell an Zuspruch gewinnt – wird es sofort kontrolliert – und verschwindet…

            Selbst oft genug erlebt, wenn mir Leute Videos, Bilder etc. schickten
            …massiv zensiert wurde dabei von „D“, Austria, Schweiz etc… schon in „pandemie-zeiten“…

            1. Alle wissen das – siehe hier der Reichsschriftleiter schon im März:

              „BILD-Journalist Röpcke vor Ort: „Die Ukrainer machen grausige Dinge mit gefangenen russischen Soldaten & Verrätern“

              [http://blauerbote.com/2022/03/03/bild-journalist-roepcke-vor-ort-die-ukrainer-machen-grausige-dinge-mit-gefangenen-russischen-soldaten-verraetern/]

              Und man findet das auch ganz in Ordnung, wenn der Untermensch sich doch partout der „Christianisierung“ nicht beugen will …

    2. Konsultieren Sie einfach die UN-Website, auf der CS zum Thema Nazismus.
      Einerseits die Details derjenigen, die die Anerkennung verweigern oder sich enthalten.
      Andererseits die Weltkarte dieser Verweigerer, die sich in den angelsächsisch-zionistischen.
      Zonen befindet da ist alles gesagt.

  3. Es scheint, dass die ukrainischen Nazis ahnen, dass ihnen in Kürze das Handwerk gelegt werden wird, und dass sie jetzt noch möglichst viele Menschen, die sie für Sympathisanten Russlands halten, ermorden, bevor sie versuchen sich aus dem Staube zu machen.

    Das haben ihre Vorbilder aus Nazi-Deutschland, die es geschafft haben sich mit Hilfe der Rattenlinie nach Südamerika abzusetzen, auch so gemacht.

    Wird der Westen diesen Verbrechern genau so helfen, wie die USA, Kanada und Deutschland Verbrechern wie Bandera und Barbie geholfen haben

    Und machen sich die westlichen Politiker und Medien, die das alles wissen müssen und die trotzdem dazu schweigen nicht mitschuldig?

    1. „Es scheint, dass die ukrainischen Nazis ahnen, dass ihnen in Kürze das Handwerk gelegt werden wird, und dass sie jetzt noch möglichst viele Menschen, die sie für Sympathisanten Russlands halten, ermorden, bevor sie versuchen sich aus dem Staube zu machen.“

      Unwahrscheinlich, daß sie solches ahnen. Die „Ahnung“ könnte allenfalls unterbewußt sein.

      Der kriminelle Verstand wird vom Unterbewußtsein zwar sehr gern in den eigenen Tod geschickt, aber dessen ist jener sich eben nicht bewußt. Und besagter krimineller Verstand macht bis dahin unablässig weiter, auf bewußter Ebene. Also sieht er in der Tat zu, sich ggf. aus dem Staub zu machen.

      Zwei Dinge bringen ihn zu Fall: derjenige, der über ihn richtet (das kann auch der Soldat der gegnerischen Partei sein oder ein Polizist, der in Ausübung seiner Berufs sich in der Lage befindet, zu schießen, statt das „Schießen“ später einem Juristen und dessen Vollstrecker zu überlassen), oder aber das eigene Unterbewußtsein, daß den kriminellen Verstand bspw. die falsche Bewegung im davonrasenden Auto machen läßt und dieses deswegen am Baum zerschellt.

      Ja was glaubt Ihr denn, was im UNterbewußten WIRKLICH alles abläuft, um so ein Leben zu regeln, einschließlich des Stoppens der eigenen Spielfigur, weil das Unterbewußte erkennen mußte, daß es auf unethische Tour gegangen ist?! Ist es das und kann sich die betreffende Person nicht zurückhalten von der Unethik, wird das Unterbewußte es tun. IMMER! Früher oder etwas später, aber so ist das Unterbewußte eines jeden ausgelegt: es schützt nämlich auch die anderen oder auch die Umwelt vor der betreffenden Person selbst, dies im SInne von ÜBERLEBEN!

      Harte Fakten direkt aus der Wirklichkeit!

      1. Märchen zeigen uns sehr oft, dass die unbewusste Umgebung mehr Einfluss hat als scheinbar die offensichtlich „objektiven“ Erscheinungen.
        Dass das Leben kein Spiel, sondern „ernst“ um Leben und Tod geht, habe ich auch hier schon mehrfach bemerkt!

        Interessant finde ich, dass heutzutage nicht nur durch TV und Radiofunk, sondern auch durch die inzwischen seit 1 1/2 Generationen weltweite Volksdigitalisierung die Realisierung der eigenen Wirksamkeit völlig verzerrt wahrgenommen wird und wahrgenommen werden soll.
        Das Leben ist KEIN SPIEL ! Das Leben ist genau das Leben, um das es jetzt geht, mit allen Täuschungen und Manipulationen mit Spielecharakter; aber der Spieletod und der körperliche Tod machen schon mehr als nur einen philosophischen Unterschied aus, bedeutend mehr Unterschied als nur ein „Ausprobieren“ oder eben karmisches Learning aus.

        1. „Dass das Leben kein Spiel, sondern „ernst“ um Leben und Tod geht“

          Das sollst auch Du glauben, wenn es nach „denen“ geht! Aber so ist das mit dem kriminellen Verstand: er will auch Dich dazu bringen, in SEINER Welt „leben“ zu müssen. Und dabei war er in den letzten Jahrzehnten wieder ganz erfolgreich.

          Was aber ist die Lösung davon, um eine Kardinalfrage zu stellen?

          Meine Antwort ist: den kriminellen Verstand LOSWERDEN, egal wie, aber so, daß er so wenig wie möglich von den „guten Leuten“ mitnehmen kann, denn die wollen eigentlich gern ein gutes Spiel spielen, der Tod wäre für sie hinderlich, um es mal so auszudrücken. ABER den kriminellen Verstand MUSS man hindern, am Spiel teilzunehmen, denn wenn man es nicht macht, dann und nur dann kommt es zu diesem „Dass das Leben kein Spiel, sondern „ernst“ um Leben und Tod geht“!

          Kann man nicht widerlegen und der Vernünftige wird es auch nicht tun, er kann nur damit übereinstimmen. Dummerweise MACHT er aber das falsche dennoch weiterhin: er arbeitet für die Arschgeigen, macht sie um BILLIONEN reicher. läßt sich für sie auch abschlachten und schützt diese Arschgeigen, fällt auf all ihre Lügen herein usw. usf.

          Ist das nicht ECHT IRRE HOCH ZEHN???!

          Tja … aber wir als Nichtarschgeigen haben weiterhin eine Chance. Wie lange wir noch eine haben, ist ungewiß, aber je länger man so dämlich ist wie gerade dargestellt, umso geringer wird die Wahrscheinlichkeit der Chance, alternativ wächst die Chance auf „atomar gebratene Welt“.

          Man muß mal aufwachen aus dem Koma!

          1. Also sag an:
            was machst du ganz konkret,
            dass sich diese beschissene Situation in der politischen Welt zum Guten wendet?
            Kann man das kopieren? oder verändert weiterempfehlen? ….?

            Maskete, ich habe vollstes Verständnis für Ängste, die diese globale Wirtschaftssituation und erstrecht der sehr nahe Krieg auslösen !!
            Ich weiß noch, wie es mir Ende der 80er ging, als es noch hieß, die Experten streiten sich nur noch darum, wie oft! man die Erde mit den vorhandenen Atomwaffenarsenalen in die Luft sprengen könnte …

            Ich glaube kaum, dass es möglich ist über dieses Forum zu beschreiben, diese Scheißangst zu verlieren. Aber ich kann alle verstehen, die hier echt hart mit konfrontiert sind – auch wenn 30 Jahre später nur noch halb so viele oder noch weniger Atomwaffen existieren.
            Du versuchst die Psycholodie des Wahnsinns zu verstehen – und bist aus meiner Sicht auf dem absolut „richtigen“ Weg. Aber er ist eben auch wahnsinnig – finde die Weisheit dabei !

            1. Man schreibt über Revolution, dieses alte Ding im Bunkerarchiv tief im Vulkaninneren. Vielleicht hört ein Geeigneter die Texte (lol) und kommt auf die Idee, sein vieles Geld in die Freisetzung der im Vulkan verstopften Masse zu investieren. Soll schon Wunder gegeben haben auf Planet Erde, kommt einmal unter 500.000.000 Erdlingen pro Jahrhundert vor.

            2. Die „Scheißangst“ vor der Revolution wird genauso vom geisteskranken Gruppenzwang kontrolliert wie die Scheißangst vor der scheiß Menschenmasse, die wieder und wieder die Oberscheißkerle in der Macht bestätigt.

              Der Revolutionär ist auch ein Evolutionär; er weiß, daß das gegenwärtige Leben NICHTS bedeutet, aber die endlos lange Reihe weiterer Leben seiner eigenen Existenz danach alles. Er ist demnach auf einem höheren Evolutionslevel angekommen, der mit dem Bewußtsein und gerade nicht mit dem Körperlichen zu schaffen hat. Und das ist die einzige wesentliche Voraussetzung dafür, die Revolution zu starten, um andere in diese höhere Ebene mitzunehmen, um wiederum damit zu den Waffen zu greifen und die niederevolutionären Herrschaften dahinzuraffen, denn SIE werden niemals nach dem Himmel streben. Man kann sie nur als völlig untaugliches Kontrollelement der Menschheit loswerden. Man muß!

              Wer zu den Waffen greift, um die geisteskranken Herrschaftlichen in die Hölle zu schicken, der hat keine Angst vor dem Tod und Ende des GEGENWÄRTIGEN Lebens. Er oder auch sie ist dann ein Krieger, denn auch dieser pflichtbewußte Krieger fürchtet den Tod in der Auseinandersetzung mit dem Gegner nicht. Sie wissen, wofür sie stehen, wonach sie streben, wofür sie bereit sind zu sterben.

              Der Jämmerliche, der sich für einen Körper hält, der natürlich nur einmal da sein kann für ein paar Dutzend Jahre, der wird weiterhin in Angst und Schrecken leben vor dem eigenen Ende, daher akzeptiert er jede geisteskranke Herrschaftsschicht, Hauptsache, er muß nicht kämpfen und hat noch 100 Euro zehn Tage vorm Monatsende zur Verfügung, während die 10.000 führenden Scheißkerle auf Planet Erde 100.000 Euro in der Minute ausgeben. Warum können sie dieser Megagier frönen? Weil 7 Milliarden Jämmerliche das ihnen gestatten statt sie auszuschalten und Gesetze machen, die den NICHT von diesen 10.000 Arschgeigen erarbeiteten Reichtum unter allen relativ gleichmäßig zu verteilen. Denn DAS ist das Ziel jeder Entwicklung, die eine wirkliche im Sinne von Vernunft ist: Jeder hat genügend Ressourcen zur Verfügung, um glücklich und zufrieden leben zu können und sich geistig-mental weiter zu entwickeln. Man verschwendet sie nicht, aber man hat genügend Ressourcen zur Verfügung, denn das ginge auch, statt 10 Trillionen unter die ausschließliche Gewalt der 10.000 führenden Planetenaffen verteilt zu haben und 5 Milliarden der unteren Ränge müssen sich mit 100 Euro eine Woche vor Monatsende begnügen.

              Man muß doch diesen ABSOLUT offensichtlichen Wahnsinn nun mal checken, oder?! Und nicht nur das: Man muß ihn AUSLÖSCHEN, diesen Wahnsinn. Und in der Revolution nimmt man dazu die Richtigen einfach mit nach oben und die anderen Richtigen lassen die Erstgenannten einfach hart auf dem Boden der Hölle aufklatschen. DENN es geht nicht anders, noch nie ging es anders, jede Andersbehauptung ist PROPAGANDA, die von der Herrschenden selbst kommt.

              Nein, die Revolutionsopfer werden sich niemals ändern, sie können nur dem Teufel zurückgegeben werden. Und das ist die EINZIGE Rechtsmaßnahme von Wert auf diesem Planeten, was die Giergesellschaft anbetrifft, um diese in eine gewissermaßen paradiesische zu verwandeln, von der erstmals WIRKLICH alle was von haben.

                1. Das sind aber harte empirische Daten!

                  Du kannst es selbst überprüfen, indem Du einen pathologischen Narzissten a) freundlich auf seine Erkrankung hinweist und b) dann seinen Werdegang in der ggf. geeigneten Psychotherapie überwachst, sofern er sich überhaupt für seine eigene Therapie entscheiden sollte (was bereits sehr unwahrscheinlich ist). Alles was Du sagen mußt ist dann noch: „Ich mache Forschung zu dem Thema, sei mein Proband.“

                  Du wirst bei 100 möglichen Fällen praktisch keinen finden, OBWOHL die narzisstische Störung bei den 100 Fällen sogar ins Auge springt und springen soll, um verläßlich echte Narzissten pathologischer Art zu haben.

                2. Ja, das mag so belegt sein.
                  Ich möchte „trotzdem“ offen halten, dass diese Änderung im Bereich des Möglichen existiert, auf welche Ebene – ist mir hier gerade schwer beschreibbar und hat aktuell keinen Einfluss auf das Tagesgeschehen vor Ort.

                3. Hubbard hat den Weg offenbar gefunden, selbst den Geisteskranken noch zu Lebzeiten von seinem schwer gestörten Mind (Verstand) zu befreien, heraus kommt ein angenehm(er)es Wesen. Ohne Verwendung von Drogen, Hypnose oder physischen oder psychischen Zwang. Mehr darf ich aber nicht verraten in diesem Forum, es ist nicht gewünscht.

                  Das einzige Problem ist lediglich: Bleibt der „Auditierte“ auch im Sessel sitzen, um weiter die Mentaltherapie auf sich einwirken zu lassen?

                  Hahaha! Sehr schwierig beim Geisteskranken. Der glaubt nämlich, der Therapeut wird ihn töten oder entmenschlichen oder so etwas.

                  ABER prinzipiell gibt es auch hierzu bereits die Lösung.

                4. Das ist definitiv ein riesiges, weil Thema mit bedeutendem Einfluss, das früher oder später aber dennoch aufs Tableau muss, denn es muss gelöst/geklärt/aufgedeckt werden, um den Teufel aus der menschlichen Gesellschaft zu verbannen.

                5. Wenn Du mit „Teufel den im Unterbewußen sitzenden „Programmierfehler“ meinst liegst Du richtig, denn einen anderen oder auch DEN Teufel gibt es nicht. Alles Teufliche sitzt im menschlichen Verstand begraben, hat aber ggf. immense Macht über den analytischen, den bewußten Teil davon. Man muß die Bereiche im Unterbewußten ausgraben und das bei vollem Bewußtsein der Seele, dann geht das „Teuflische“ im Menschen flöten.

                  Es sind Computerfehler, hardware- oder softwareseitig. Der menschliche Verstand IST ein sehr mobiler, leichter Supercomputer mit KI-Fähigkeit weit jenseits der KI-Fähigkeiten, die sich heute Wissenschaftler und Ingeneure so darunter vorstellen. MASCHINE, da kommt der Teufel her und muß da nicht bleiben!

                  Und einen wirklichen Teufel gibt es nicht und hat es nie gegeben! JEDER Mensch ist im Grunde gut, die SEELE ist das, was gut ist, allerdings kann sie manchmal sehr böse WERDEN, weil sie in der Verstandesmaschine zu sehr gefangen ist, dieser gehorchen muß und die Dinge schlecht laufen. DANN kann sie sich entschließen, ein böses Wesen zu sein. Das kann man aber rückabwickeln, gibt Technologie dazu, Hubbard hat’s gefunden.

                6. Im Großen und Ganzen stimme ich zu, nur nicht bei der Methode, denn genau diese ist das Teufelswerk. Genau über die Abläufe und Vorgänge Bescheid wissend – das Heilsversprechen : die Falle. 😉

                7. „nur nicht bei der Methode, denn genau diese ist das Teufelswerk“

                  Das ist doch Unfug, Nina!

                  Ohne die Methode, die der Bäcker täglich anwendet, bekommst Du keine Brötchen auf Deinen Tisch (wir nehmen mal an, Du selbst bäckst auch keine, da Du ohnehin so „Methode“ ablehnst).

                  Wie sinnvoll ist es also, „Methoden“ generell abzulehnen, die ein Problem in Lösung überführen??

                  Ah ja; Du willst alles mit Beschwörungen und Hellseherei und „freundliches Lächeln“ lösen oder auch erlösen, so so!

                  Dann lacht wahrscheinlich das nicht gebackene Brötchen auf Deinem Frühstücksteller!

              1. Wenn Du mit „Teufel den im Unterbewußen sitzenden „Programmierfehler“ meinst liegst Du richtig, denn einen anderen oder auch DEN Teufel gibt es nicht. Alles Teufliche sitzt im menschlichen Verstand begraben, hat aber ggf. immense Macht über den analytischen, den bewußten Teil davon. Man muß die Bereiche im Unterbewußten ausgraben und das bei vollem Bewußtsein der Seele, dann geht das „Teuflische“ im Menschen flöten.

                Es sind Computerfehler, hardware- oder softwareseitig. Der menschliche Verstand IST ein sehr mobiler, leichter Supercomputer mit KI-Fähigkeit weit jenseits der KI-Fähigkeiten, die sich heute Wissenschaftler und Ingeneure so darunter vorstellen. MASCHINE, da kommt der Teufel her und muß da nicht bleiben!

              2. Und einen wirklichen Teufel gibt es nicht und hat es nie gegeben! JEDER Mensch ist im Grunde gut, die SEELE ist das, was gut ist, allerdings kann sie manchmal sehr böse WERDEN, weil sie in der Verstandesmaschine zu sehr gefangen ist, dieser gehorchen muß und die Dinge schlecht laufen. DANN kann sie sich entschließen, ein böses Wesen zu sein. Das kann man aber rückabwickeln, gibt Technologie dazu, Hubbard hat’s gefunden.

    2. „Und machen sich die westlichen Politiker und Medien, die das alles wissen müssen und die trotzdem dazu schweigen nicht mitschuldig?“

      die machen sich seit 2014 mitschudig an der ganzen ukr. Angelegenheit, durch unterlassen und zündeln. Es hätte nie zum Krieg kommen müssen/dürfen!

      Bzgl. Xerson aber auch bisschen dämlich von RF, Referenden abzuhalten und paar Wochen später eine solche Stadt nicht halten zu können. Da läuft schon auch hochgradig was falsch.

  4. Sich an unschuldigen Zovilisten zu vergreifen, ist an Abscheulichkeit und Entmenschlichung nicht zu übertreffen. Entsprechend gut ausgerüstete Journalisten und die Russen könnten mit einer großen Menge Drohnen, die Bilder in Echtzeit übertragen, die Massaker filmen und öffentlich nachweisen – damit wird die Ukraine und der Westen aller Lügen überführt. Letztlich wird man die Täter doch finden und ein lebenslanges Arbeitslager wären dann noch die mildesten Strafen. Und das dahinter die Briten und die USA stecken, die gegenwärtig einen Krieg im pazifik vorbereiten, sollte man auch nicht vergessen. Es gab mal eine Zeit, in der die Militärdoktrin des Warschauer Paktes einen Präventivschlag vorsah, und einen solchen wieder aus der Schublade zu holen, wäre jetzt eine ernsthafte Überlegung wert, sonst nehmen die westlich (insbesondere von den Briten und den USA) angezettelten Kriege niemals ein Ende.

    1. Nee, die Russen brauchen das nicht machen, denn sie haben dann bereits versäumt, die „Bleibenwollenden“ ggf. mit Zwang wegzubringen, denn das tut man dann, ES SEI DENN, die Bleibenden unterschreiben einen „Zettel“, auf dem sie dem abziehenden Russen versichern, vollauf im Bilde zu sein, was nun passieren könnte, UND das Risiko eingehen zu wollen, ggf. auch durch so eine „Kiewer Kugel“ zu sterben. Das jedenfalls hätte ich in den letzten Wochen veranlaßt, wenn ich der Feldherr oder Verwaltungschef wäre. Zeit genug wäre dafür gewesen usw.

      Wenn die betreffende Person dann tatsächlich stirbt und der Kiewer es Rußland anhängt, kann man einfach zurückfragen, WER denn das Opfer war. Kommt kein Name (des Toden), gibt es den Toden nicht. Kommt der Name, kann man das Schriftstück entgegenhalten und kein Vernunftmann könnte dem Russen nachsagen, nicht alles Nötige zur Verhinderung der Tragödie getan zu haben.

      Tja … aber wer denkt denn soweit?!

    2. @dr.listemann
      11. November 2022 um 18:57 Uhr

      Ich habe vor kurzem in einem ukrainischen Telegramm Kanal gelesen (Text markieren und bei Google übersetzen lassen), wie ein ukrainischer Soldat beschreibt, wie er einen russischen Soldaten zu Tode foltert. Ein anderer ukrainischer Soldat schrieb, dass er mit seinen Kameraden zwischen Leichen schlafen würde, dass sie keine Verpflegung hätten und nur darauf warten würden, in die andere Welt gehen zu können.
      Alles das kann man ganz offen lesen. Wenn man sich die ukrainische Nachrichtenportale ansieht, ist auch offensichtlich was in der Ukraine los ist.
      Es kann mir niemand mehr erzählen, dass der Westen nicht weiß was in der Ukraine los ist.

  5. Naja, wie ich es gestern befürchtet hatte, die da-Gebliebenen haben sich zum Tod verurteilt. Die Ukrainer sind Nazi-Fanatiker und deren Grausamkeiten kannten schon unter Hitler keine Grenze.

    Es gibt viele Fanatiker Religöse und Politische, aber die Nationalen sind mit großem Abstand die Schlimmsten von Allen. In der Ukraine machen sie da weiter, wo Hitler 1944 augehört hat und die Deutsche extreme Rechte (Grüne) skandiert wieder Beifall. So ein Land gehört eigentlich von der Landkarte getilgt.

    1. Tja, dafür haben oder hatten diese „Dagebliebenen“ dann ihre ganz privaten Gründe. Bedauerlich, aber IHRE Entscheidung oder auch die des sie steuernden Unterbewußten. Letzteres ist das sehr wahrscheinlichere, denn ein vernünftiges Wesen wäre nicht geblieben und beim Unvernünftigen hat das Unterbewußte die Kontrolle übernommen, könnte man sagen.

    2. @„Die Ukrainer sind Nazi-Fanatiker und deren Grausamkeiten kannten schon unter Hitler keine Grenze.“

      Das sollte man in Polen erklären bei all der gegenwärtigen Begeisterung für die Banderas – obwohl man vom WKII Erfahrungen mit Genozid durch Ukrainer hat. Wenn es irgendwann auf russischer Front abflaut, könnte Polen das nächste Ziel sein.
      Irgendwie pervers – in den Jahren Ostblock wagte die Obrigkeit keine russische Ansagen in Öffentlichkeit – doch im Juli durfte ich in den Breslauer Straßenbahnen Ansagen auf Russisch erleben (blau-gelber Hintergrund der Bildschirme sollte daraus Ukrainisch machen). Auf jeden Fall holte sich Polen Millionen Kiewer Russen und damit möglichen Ärger – im Juli erlebte ich im Supermarkt eine alte Frau, die die Nerven verloren hat und allen laut sagte, was sie von den neuen „ziemlich besten Freunden“ hält.

      Polen hat Bevölkerung wie 1/4 von Russland – wenn es gelingt, die Feindschaft zumindest zu entschärfen, hat Russland von dieser Richtung Ruhe. Die Baltikum-Länder sind winzig, jedes wie eine der kleineren polnischen Woiwodschaften.

        1. @Hamball. Mir bekannte Polen wissen das durchaus.
          Bandera war ja in Polen wegen Mordes zur Todesstrafe verurteilt im Gefängnis.
          Die Massaker seiner Anhänger an Juden und eben auch an 1000en von Polen (Wolhynien) sind in Polen bekannt.
          Aber die Hetze gegen Russland ist offensichtlich noch dominanter (gegen D. natürlich auch).

          1. @„Aber die Hetze gegen Russland ist offensichtlich noch dominanter (gegen D. natürlich auch).“

            Eben – das Wissen um Bandera hilft nicht, wenn gleichzeitig Angst vor Russland geschürt wird – Russland sollte sich bemühen, solche Ängste zu entschärfen. Bisher gilt, Putin wolle das Zarenreich inklusive Polen wiederherstellen.

            Außerdem ist Polen extrem US-Hörig – obwohl gerade aus den USA die Wokeness kommt, die man in Polen satt hat.

      1. Die Polen werden wohl genauso von der CIA-Propaganda ihrer eigenen Regierung zugemüllt, wie die Deutschen. „Seltene Ausnahmen“ heißts dann immer (wie damals in der Bundeswehr – bis sich das Gegenteil rausgestellt hatte 😀 ).

        Geht halt so lange gut, bis die „Seltenen Ausnahmen“ dann wieder an der Macht sind. Zu dem Thema, wie die CIA ALLE Medien kontaminiert, hier von Ed Snowden ein hochgradig wichtiges Video. Danach weiss man, warum alle West-Medien so gleichgeschaltet sind.

        https://uncutnews.ch/edward-snowden-das-wichtigste-video-aus-dem-jahr-1983-das-sich-jeder-ansehen-sollte/

    3. Aktakul
      11. November 2022 um 19:05 Uhr
      Ich habe die Tagebücher von Viktor Klemperer von 1935 bis 639 gelesen. Dieser war Jude und mit einer sogenannten Arien verheiratet, was sie letztendlich vor dem Tod geschützt hat. In den Tagebüchern wird sehr anschaulich beschrieben, wie die Nazis innerhalb kürzester Zeit mit ihren Gewaltverbrechen eine Atmosphäre der Angst verbreitet haben.

    4. Aktakul
      11. November 2022 um 19:05 Uhr

      Ich habe die Tagebücher von Viktor Klemperer von 1933 bis 1945 gelesen. Dieser war Jude und mit einer sogenannten Arierin verheiratet, was ihn letztendlich vor dem Tod geschützt hat. In den Tagebüchern wird sehr anschaulich beschrieben, wie die Nazis innerhalb kürzester Zeit mit ihren Gewaltverbrechen eine Atmosphäre der Angst verbreitet haben. Die Nazis in der Ukraine machen es genauso.
      Und für diese Nazis ruinieren wir unser Land und unsere Wirtschaft.
      Ich habe das Gefühl, ich lebe im falschen Film.

    5. Ich habe was dagegen ein Land von der Landkarte zu tilgen, noch dazu wenn ich in diesem Land lebe.
      Ja, der „Westen“ beruht darauf, den Rest der Welt auszubeuten, und er wird unaufhörlich Kriege dafür führen.
      Besser als Irgendwas auszutilgen wäre den Untertanengeist abzulegen und unsere Herrschenden Paroli zu bieten.
      Das kann, ja muss erstmal klein anfangen: indem man seine Meinung gegenüber den Nachbarn, Kolleginnen und Kollegen offen vertritt und sich damit unbeliebt macht, indem man in den Tarifauseinandersetzungen gegen die Unternehmer und gegen die sozialdemokratischen Abwiegler kämpft…
      Letztlich können wir mit einer Regierung, die Faschisten und ihre Verbrechen unterstützt nicht leben, also Widerstand leisten, da wo man kann.
      Und wer jetzt meint, das wäre doch viel zu wenig, der ist selber von diesem Untertanengeist befallen, oder glaubt an ein Wunder.
      Revolutionen fangen klein und von unten an.

  6. In ein paar Tagen tauchen die ersten Bilder von abgeschlachteten Zivilisten in den Medien auf, pünktlich zum APEC-Gipfel und G20-Treffen. Dazu wird man uns erzählen: „Seht was Putin angerichtet hat!“ während im Hintergrund Leute mit Hakenkreuzen an der Uniform rumlaufen und der eine oder andere britische „Jounalist“ masturbiert. Aber das wird niemanden auffallen, schließlich stehen darauf 3 Jahre Gefängnis.

    1. Indien und Indonesien wollen auf G20 ernsthaft mit dem Westen Tacheles reden. Ich glaube nicht, dass ein paar Bilder daran etwas ändern werden – die Politiker sind abgebrüht und können sagen, dadurch brauche man erst recht den Frieden.

      https://www.xing.com/communities/posts/scholz-wir-brauchen-eine-multipolare-welt-1025005120

      „… Zum ersten Mal wird im außenpolitischen Establishment der Bundesrepublik scharfe Kritik am Wirtschaftskrieg des Westens gegen Russland laut. Wie es in einem Beitrag für die Fachzeitschrift Internationale Politik (IP) heißt, haben die Staaten Nordamerikas und Europas mit ihren Sanktionen einen „Irrweg“ eingeschlagen, den sie rasch verlassen müssten. Falsch eingeschätzt habe die westliche Sanktionsallianz nicht nur die Fähigkeit der russischen Bevölkerung, die Zwangsmaßnahmen durchzustehen, sondern auch die Folgen im internationalen Finanzsystem: Dort zeichne sich eine zunehmende Abkehr von westlichen Finanzinstrumenten und Währungen ab, um etwaige künftige Sanktionen der transatlantischen Mächte von vornherein auszuhebeln. Zudem habe die Sanktionsallianz den Unmut in den Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas unterschätzt, die keinen Einfluss auf die Sanktionsentscheidungen hätten, aber teils schwer durch sie geschädigt würden. Indiens Finanzministerin Nirmala Sitharaman kündigt an, die westlichen Mächte im Rahmen der G20 wegen ihrer Sanktionspolitik zur Rede stellen zu wollen …“

      1. Erstaunlich, daß die das auch schon bemerken. Eigentlich ist das seit acht Monaten bekannt. Hier ein Text der Hindustan Times von vor acht Monaten als Muster.

        — Indien finalisiert alternatives Zahlungssystem, um den Handel mit Rußland fortzusetzen

        … Die Sanktionen haben bereits Industrie- und Schwellenländer gleichermaßen getroffen, viele Währungen, einschließlich der Rupie, abgewertet, die Ölpreise in die Höhe getrieben, Lieferketten gestört und die Inflationssorgen verstärkt, die die Einkommen der Haushalte untergraben.

        … die Regierung werde den Import von Speiseöl und Düngemitteln priorisieren. Jeder Mangel an diesen beiden Rohstoffen, von denen Indien ein Nettoimporteur ist, kann die Nahrungsmittelinflation anheizen und den Agrarsektor vor der Sommer- oder Kharif-Saison stören. …

        Der Zahlungsmechanismus wird dem ähneln, den Indien eingerichtet hatte, um iranisches Öl zu importieren, als die USA Sanktionen gegen dieses Land verhängten. …

        Der grundlegende Mechanismus besteht darin, daß das alternative System ein rein bilaterales System sein wird.

        „Rußland wird alle Rupien, die es von indischen Importeuren bekommt, verwenden, um dann Waren aus Indien zu kaufen. Indische Exporteure werden alle Rubel, die sie aus Rußland bekommen, für Importe aus Rußland verwenden “ …

        By Zia Haq – Mar 13, 2022
        https://www.hindustantimes.com/india-news/india-finalising-alternative-payment-system-to-carry-on-russia-trade-101647174800298.html

  7. tragödie . wenn russland immer noch nicht gemerkt hat mit wehm sie es zu tun hat , dann wird das erst dert anfang von einer noch schlimmeren trgödie sein . mit so viel naivität einen krieg gegen die usa und nato zu beginnen ohne eine tragfähige logistik zu haben ist unverantwortlich strafbar . es verliert nicht nur russland den krieg . es verliert die nicht nato welt . als nächste schnappen sie sich iran, syrien dann china . und in europa herrscht die usa jetzt schon . die armen soldaten die bisher sinnlos ihr leben gelassen haben . russland im ständigen rückwärtsgang . die armen russen . erst isoliert und dann noch ausgelacht als verlierer . wer hat da noch lust zu kämpfen ? HABEN DIE KEINE AUFKLÄRUNG ! Propaagaanda wie früheer im Sozialismus . Bis zum letzten Tag . auch der Artikel hier .

    1. Ich teile Ihre Meinung gänzlich.
      Aber hier im Forum ist man überwiegend der Meinung, dass dieser Krieg allein durch russisches Gutmenschentum gewonnen wird.
      Schon tschemm ötzdemihr wusste vor ein paar Jahren, dass Kriege nicht „auf der Yoga-Matte gewonnen werden“. Eine durch und durch widerliche Gestalt, aber in diesem Punkt muss man ihm leider Recht geben.

    2. @Leshrai.
      Sie haben in einem Punkt Recht: Russland hätte – völkerrechtskonform – 2014 einmarschieren müssen, als es von der legalen Regierung Janukowitsch gegen die Putschisten zu Hilfe gerufen wurde.
      Dann hätte nicht der Wahlverlierer Jazenjuk (6,69% als Gegenkandidat von Janukowitsch) die Chance gehabt, wie von den USA gewünscht der starke Mann als neuer MP zu werden.

      Das „sanfte“ Vorgehen im Februar diesen Jahres hat trotz offenkundigen Fehleinschätzungen aber auch die Pläne der USA durchkreuzt. Die haben nicht damit gerechnet, dass fast der ganze Nato-Westen seine Arsenale soweit würde leeren müssen.

  8. Surowikin ist für seine Leute verantwortlich, in zweiter Linie für Schonung der Zivilisten. Diese hätten fliehen können und im Moment bleibt nur den absehbaren Völkermord zu dokumentieren / veröffentlichen. Jeder mag es zur Kenntnis nehmen.

    1. Ich bin kein Militär, aber ich meine zu wissen, dass General „gnadenlos“ (oder wie auch immer der genannt werden will) mit einem GANZ BESTIMMTEN AUFTRAG ins Amt gesetzt wurde. Dass der Schutz seiner Leute dazu gehört, dürfte klar sein, ich glaube aber kaum dass dies das einzige und oberste Ziel ist. Wenn das wichtigste aller Kriterien ist, eigene Leute zu schützen, schickt man sie erst gar nicht ins Gefecht.

      1. Richtig: Punkt 1 Erfüllung des strategischen Auftrages (was zeitweise Rückzüge beinhalten kann). Seine Qualitäten kann ich nicht einschätzen, aber er wurde sicher als genau der Richtige eingeschätzt bei der jetzigen Eskalation.

    2. Wichtig ist, dass über ukrainisches Vorgehen an möglichst vielen Stellen im Internet geschrieben wird – nicht nur hier, welche Seite längst nicht jeder besucht.

      https://www.xing.com/communities/posts/ukraine-verhaftet-russia-today-blogger-der-der-verbreitung-von-desinformationen-beschuldigt-wird-1025009098

      Während des Vietnamkriegs wurde schnell klar, wie schmutzig der Krieg auf westlicher Seite ist – heute wirkt erst mal die westliche Propaganda.

  9. ….also, der brd – Tagesspiegel „hat die sich FREUENDEN Einwohner von Cherson gezeigt, welche Russische Plakate abhängen.. …in dem Videobeitrag, waren ca. 9 Personen zu sehen (RIESIGE Menschenmenge, welche die „Ukro – Befreier“ begrüssten !!… …ich denke nicht, dass diesen „Schauspielern“ etwas passiert ??..😈

  10. Ich muss leider feststellen, dass sehr viele Kommentatoren hier gehirngewaschene geistige Schrebergärtner sind, die mit Freude aus purer Dummheit ins eigene Nest scheißen. Die getreu derselben Propagandamasche, wie sie jetzt gegen die Russen gerichtet ist, ihre Eltern, Großeltern und Urgroßeltern als Verbrecher und Mörder bezeichnen.

    Sefton Delmer:
    Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …
    Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

    George S. Patton:
    „Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“

    Leider bevorzugen die geistigen Einzeller Sefton Delmer.

    1. Du übertreibst mit Deinem „allermeisten“ ganz bestimmt. Warum das?

      Was die von Dir Zitierten aussagen ist nichts anderes als durch Motive gesteuerte „Kriegshandlung mit anderen Mitteln“. Die einen werden dabei geschlachtet, die anderen emporgehoben. Das ist genau das, was man mit Freund und Feind im Kriege tut.

      Und was sagt uns das über die Bereitschaft zum Verhandeln, um zu allseits annehmbaren Kompromissen zu gelangen? Es sagt uns dazu, daß der verblendete „Krieger“ dazu nur sehr schwer zu bewegen ist. Sehen wir die letzten Monate eindrucksvoll in Bezug auf das Ding in dr Ukraine, sahen wir zwei Jahre lang in Bezug aufs Möchtegernvirus und seine aufgezwungene Abhilfe Impfen usw.

      Steht immer ein Raubtiermotiv dahinter und das lautet: HERRSCHEN UND BEHERRSCHTE FRESSEN!

      Kann man SChluß damit machen, aber dazu braucht es eine SEHR gute Regelung im Sinne vonm Gesetz und eine ausgezeichnete Polizei zur Durchsetzung dessen. Freilich recht unwahrscheinlich bei so vielen „Primaten“, daß dies kommen könnte und würde, ABER rein theoretisch ist es sogar bei ihnen möglich.

      Wenn Schluß gemacht werden würde, wäre der Mensch nicht länger Raubtier gerade auch wider seines nächsten und das Paradies würde ausbrechen. Zwangsläufig.

      Aber soweit ist es glaube ich noch nicht. Das braucht noch viele Katastrophen als Lernaufgaben und insbesondere viel „Psychotherapie“, die auch funktioniert und Menschen mental-geistig wachsen ließe.

      Na ja ….

    2. Gott sei dank bin ich in der DDR groß geworden 😉
      Profitiere heute noch von der realistischen Sichtweise in Geschichte, Philosophie und Politökonomie
      – ist alles eingetreten, was ich einst als Warnung mitbekommen habe 😉

    3. George S. Patton:
      „Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“

      Patton ist dann auch frühzeitig nach Kriegsende (Dez. 45) bei einem myteriösen Unfall ums Leben gekommen. Angeblich 1 Tag vor Rückreise in die USA.

      Der hatte ja auch noch paar andere wenig konforme Aussagen auf Lager. Obwohl auch an Massakern an Deutschen beteiligt, hatte er wohl von der SS eine hohe Meinung. Morgenthau bezichtigte er der semitischen Rache gegen Deutsche.

    4. Wenn sie der Meinung sind, Auschwitz sei Gräuelpropaganda, dann vertreten sie das doch in der Öffentlichkeit und dann vor Gericht.
      Sie bezeichnen Foristen als „gehirngewaschene geistige Schrebergärtner“.
      Ich bezeichne sie als typischen Nazi, feig bis zum dorthinaus!
      Ihr Führer, der Abermillionen kaltblütig in den Tod geschickt hat, war selber zu feige, sich selbst zu erschießen!
      Vergriechen sie sich wieder in ihren braunen Misthaufen, oder besser folgen sie ihrem Führer.
      Wir brauchen hier keine Nazis, weder ukrainische, noch deutsche
      Feigling!

      1. Eine schöne Bestätigung meines Kommentars.

        Ich frage mich nur. was Leute wie du hier machen. Die antirussische Greuelpropaganda wird als solche erkannt, aber bei der gegen die Deutschen gerichtete stimmt jedes Wort. Wirklich JEDES.

        „Sapere aude“ ist für gehirngewaschene Propagandaopfer wie du eines bist nur eine unverständliche Reihung von Buchstaben. Hege und pflege nur schön dein geistiges Schrebergärtchen und gucke ja nicht über den Zaun.

    5. @42

      Vielleicht sollte Sie sich ein weniger kundiger über George S. Patton machen.
      Ein Mann, der die Parole ausgab, dass keine Gefangenen zu machen seien und der seine Truppen zum Gemetzel an Waffenlosen, Verwundeten und Soldaten, die sich bereits ergeben hatten, anstachelte und daraufhin seine Gegner zu absoluten Helden hochsilisieren musste, damit er als Soldat nicht gar so minderbemittel und loosermäßig dastand.
      Später wurden während seiner Besatzungszeit auch nach Kriegsende unzählige Frauen vergewaltigt.

      1. Ich bin kundig genug über Patton. Gerade Patton ist ja ein schönes Beispiel für die anglo-amerikanisch-zionistische Greuelpropaganda.
        Patton war einer der erbittertsten Kämpfer gegen Deutschland – bis er im Land war und Deutschland und die Deutschen kennengelernt und erkannt hat, dass das Kriegsziel nicht die „Befreiung der Deutschen vom Nationalsozialismus“ war, sondern die Vernichtung Deutschlands und der Deutschen.

        1. @42

          Das Kriegsziel der Alliierten war spätestens seit 1943 die Vernichtung Deutschlands.
          Friedensverhandlungen wurden vollständig blockiert, eine Bestrafung sämtlicher Regierungsmitglieder angekündigt und die Kapitulation wurde nur in der absoluten Form, also mit vollständigen Verzicht auf irgendwelche Interessen verlangt.
          Eine Beeindigung des Kriegs von der Seite Deutschlands wurde so fast unmöglich gemacht.
          Und in diesem Zeitraum wurden die Bombardements der Bevölkerung intensiviert.

          Der Idee, dass es sich um die ‚Befreiung Deutschlands vom sogenannten Nationalsozialismus‘ handelte, ist romantisch, aber nicht zutreffend.
          Das wurde auch teilweise offen von Seiten der amerikanischen Alliierten verkündet.

          1. Es sollte allerdings deutlich darauf hingewiesen werden, dass der Krieg drohte, alle beteiligten Länder für lange Zeit in den Abgrund zu reißen.
            Dafür wurde es als notwendig betrachtet, das aggressive, unlogisch agierende und damit unzuverlässige deutsche Regime vollständig zu beseitigen.
            Und das mit allen Mitteln.

            1. Es sollte allerdings deutlich darauf hingewiesen werden, dass der Krieg droht, alle beteiligten Länder für lange Zeit in den Abgrund zu reißen.
              Dafür wird es als notwendig betrachtet, das aggressive, unlogisch agierende und damit unzuverlässige russische Regime vollständig zu beseitigen.
              Und das mit allen Mitteln.

  11. Ich habe es hier schon mal sinngemäß geschrieben. Wenn solche Massaker stattfinden, was ich NICHT bezweifele, muss die Frage nach der russischen Strategie gestellt werden. Erst befreit man sie von den ukrainischen Nazis, gliedert die Gebiete in die russische Föderation ein und räumt sie dann wieder kampflos?
    Die Geografie um Cherson sollte der russischen Führung bekannt sein und ebenso, dass rechtsseitige Gebiete gegebenenfalls schwer zu halten sein werden.
    Bei RT wird gemunkelt, es könnte die Voraussetzung für Friedensverhandlungen sein und dass im Hintergrund schon Gespräche stattgefunden haben. Das wäre zumindest eine logische Erklärung.

    1. Das Gebiet war nicht zu halten, weil die Ukros die ganze Zeit über die Staudamm-Mauer beschossen haben, dann wären alle gestorben und die russische Armee wäre von der Versorgung abgeschnitten worden. Die Ukros haben sich – wie ihre Vorbilder aus Amiland – darauf spezialisiert Zivilisten zu ermorden und zivile Infrastruktur zu vernichten (was selbst in Vietnam und Afghanistan nicht funktioniert hat).

      1. Aktakul sagt:
        „Das Gebiet war nicht zu halten, weil die Ukros die ganze Zeit über die Staudamm-Mauer beschossen haben, dann wären alle gestorben und die russische Armee wäre von der Versorgung abgeschnitten worden.“

        Also, die Ukros beschießen Donetzk Stadt und Umgebung, Lugansk und Belgord nach Lust und Laune. Die Russen haben noch mal glück gehabt, dass die NATO noch keine Langstrecke Waffen liefern , sonst wäre Moskau nur noch ein Trümmerhaufen.

        Nach den Terroranschlag auf Krim-Brücke dachten alle, jetzt geht es endlich los. Passiert ist bis jetzt nicht.
        Immer noch können west Politiker mit Langeweile, Kiew zum Mittagessen besuchen.
        Immer noch kommen Waffen problemlos bis an der Front.
        Und, und , und.

        Scheinbar sind es Putin, die über 6000 Toten Soldaten nicht genug . Hinzu muss man die Verletzten, hoch drei zu die toten Rechnen, plus die gefangenen, jetzt nehmen wir die toten und verletzten Zivilisten , ungefähr 30000 getroffene im gesamt Zahl .
        Ah und die 14000 toten bis Februar 2022 nicht vergessen.

        Kein wunder, dass die Stimmung in Russland kipp.

  12. Dieser Krieg entwickelt sich langsam immer mehr in eine Richtung, die dem Westen und speziell den Amidioten entgegenkommt: Stellungskrieg, Abnutzungskrieg, dabei aber offiziell immer noch ein Stellvertreterkrieg. Der Westen will Russland afghanistan-mäßig in einen jahrzehntelangen Abnutzungskrieg verwickeln. Und im Moment sieht es SEHR gut für sie aus.

    Ich frage mich, ob das von den Russen so gewollt oder geplant wurde…? Wohl kaum.

    Die Russen sind an diesem sich immer mehr zum Fiasko entwickelnden Krieg KOMPLETT SELBST SCHULD! Man wollte die Ukraine erobern. Oberstes Ziel war nicht etwa, so schnell wie möglich die ukrainische Verwaltung, Infrastruktur oder Regierung einnehmen/zerstören/erobern, nein. Oberstes Ziel ist es nach wie vor, dass kein ukrainischer Bürger auch nur einen Kratzer abbekommt. Ok, kann man machen…

    Wie aber will man denn einen Krieg gewinnen, wenn man dem Feind auf keinen Fall weh tun will? Vor dieser Frage stehen nun Schoigu, General „gnadenlos“ oder wie auch immer der Super-Held sich nennen will und die gesamte russische Militär und Polit-Führung.

    Russland sollte ENDLICH mal diese völlig alberne Ober-Primus- und Streber-Mentalität ablegen („wir halten uns ans Völkerrecht und machen IMMER ALLES vollständig regelkonform“). Wie schon Sean Connery bei „die Unbestechlichen“ so schön sagt: „guck dir den Spaghettifresser an: kommt mit nem Messer zu einer Schießerei“.
    Die Russen wollen mit Gerechtigkeit, Gesetz, Recht und Moral einen Krieg ausgerechnet gegen den verkommensten, widerlichsten und hinterhältigsten Gegner überhaupt gewinnen.

    Es ist schon klar, auf welche Karte die Russen setzen: sie wollen den (gesamten) Westen nicht militärisch besiegen, sondern wirtschaftlich. Das bahnt sich ja auch schon längst an (BRICS+, die neuen SCO-Mitglieder, was sich so in Afrika und Südamerika abspielt, Aufgabe des Dollars als Reservewährung, usw. usf.) und kaum jemand wird bezweifeln, dass das LANGFRISTIG (!) dazu führen wird, dass der Westen seine Vormachtstellung abgeben wird MÜSSEN.

    Wie lange aber wird das dauern bis man es auch an der Front merkt? Ein Jahr? Zwei? oder gar 10-20? (siehe Afghanistan). Das Ami-Scheißland ist (so wie das antike Rom) praktisch ausschließlich auf Kriegswirtschaft eingestellt (der einzige daneben noch existierende Wirtschaftszweig ist die Filmindustrie in Hollywood). Ein langer Krieg stützt und rettet die amerikanische Wirtschaft. Im Grunde kann einem das aber völlig egal sein, denn was bei irgendwelchen Krawatten-Treffen beschlossen wird, wissen wir weder, noch verstehen wir wirklich was davon.

    Schlimm ist nur, was seit 2 Monaten mit der Bevölkerung in den verlorenen Gebieten passiert. Aber das scheint, selbst in Russland, nicht so extrem wichtig zu sein. Die gebliebene Bevölkerung wird massakriert, gefoltert, ermordet, geschändet, vergewaltigt….jooo….gehört halt nun mal dazu, kammer nix machen. Kollateralschaden halt…

    Die Russen hätten ALLE ihre Kriege wesentlich schneller beenden können (und somit viele viele Menschenleben retten können), wenn sie VON ANFANG AN den Tatsachen ins Auge geschaut hätten. Aber die russische Mentalität ist eben eine andere: erst muss man vollständig am Boden sein. Dann, wenn der Feind glaubt, gewonnen zu haben, schlägt man (vernichtend) zu und gewinnt. Ist Stoff für ganz viele und ganz tolle Filme (mir fällt dabei spontan „das Duell“ mit Jude Law und Ed Harris ein).

    Die Russen werden früher oder später diesen Krieg gewinnen.

    Aber zu welchem Preis?

    1. @oTTo Danke für den guten Kommentar. Wenn man so (Top Down) vorgeht wie Sie es beschrieben haben, gibt es sogar weniger Tote, weniger Folter und auch weniger Leid auf allen Seiten.
      Aber, Vaseline Putin ist seit mindestens 20 Jahren dem Westen immer in den Allerwertesten gekrochen. Warum sollte er sich in den letzten 10 Jahren seines Lebens ändern ?

    2. Warum das Ganze? Na, weil einige Spieler im Spiel eben so entschieden haben, weil sie aus ganz unterschiedlichen Motiven heraus so „mußten“. Letztlich geht es auch hier darum: Werde ich gefressen oder fresse ich vorher den, der mich fressen will?

      So geht der Krieg, es ist der Krieg der Raubtiere, das war es immer. Ein Reh kann das nicht, aber nicht wenige Staaten sind keine Rehe, es sind Leoparden oder Frösche (die auch Raubtiere sind, sie lassen dann ihre Waffe Zunge herausschnellen und schon ist das lebende Insekt im Krieg und Todeskampf und wird zu 99,99% nicht lebend nochmals davonkommen).

      Wenn der Mensch zum Reh werden würde, wäre einiges gewonnen Richtung Fortschritt. Aber er will meist Raubtier bleiben, findet er „cool“ wohl und dann wird eben geschlachtet an der Front.

      Es gibt vor allem Schlachten zwischen den Raubtieren und das Angegriffene kann sich mitunter durchaus auf Friedfertigkeit berufen im Augenblick des Angriffs, dann aber wird es nicht weiter friedfertig bleiben können, andernfalls isses erledigt.

    3. Übrigens traue ich den „Eliten“ in Rußland dasselbe zu wie denen in anderen Raubtiergesellschaften auf diesem „Stern“! Das ist wie mit den wirklichen Links- und Rechtsextremen. Beide sehr gefährlich und würden sich gegeneinander am liebsten umbringen, wenn sie die Gelegenheit bekämen. Und die Gewinnerseite greift dann nach der Macht und HERRSCHT!

      Planet Erde!

      Allerdings in manchen Teilen geht es weit besser zu, bspw. in so insbesondere von östlichen Religionen geprägte Völker. Die halten sich an Buddhas Rat, bspw. den hier: Meide die Extreme, gehe den Weg der Goldenen Mitte! Oder so ähnlich.

      Insbesondere westlöiche Zivilisationen stolpern ständig von einem Extrem ins andere, diese finden auch parallel statt, also mehrere Extreme zur gleich Zeit. Und je mehr von diesen Extremen dazu kommen, um so eher wird die jeweilige „Zivilisation“ scheitern (und womöglich von der anderen herrschaftlichen Raubtiermacht gefressen werden).

      Raumtiere sind zumindest in einer Sache IMMER extrem: Sie „rauben“ und fressen das geraubte Opfer! NIEMALS machen sie hier was anderes. Sie sind so programmiert und kaum umzuprogrammieren. Man kann sie nur isolieren, will man nicht gefressen werden. Dafür gibt es Wildparks und Käfige etc. Allenfalls der Gutmensch öffnet diese und läßt die Meute los. Macht er tatsächlich, denn ER ist in einem anderen Extrem gefangen: Alle haben ein Recht auf Freiheit … also auch die Massenmörder, laßt sie laufen!

  13. Das kann man sicher unterschiedlich in allen Kriegen beobachten es gibt immer welche die den ernst
    einer Lage nicht wahrhaben wollen.
    Dann gibt es sicher unter den Zurückgebliebeben auch solche die aus welchen gründen auch immer
    nicht nach Russland wollen oder über Russland ausreisen wollen.
    Davon sicher auch viele Ukrainische Zivilisten die so Säuberungen den eigenen Soldaten nicht
    zutrauen? LOGO ein starkes Stück, wenn man beim Feind besser, als bei den eigenen aufgehoben
    ist, das sagt so einiges zum allgemeinen Zustand der Ukrainischen Armee aus.
    Dazu sollte man auch die Zutände, in der Vorgriegszeit nicht ausser acht lassen.
    Die Ukraine war schon vor dem Krieg Wirtschaftlich miserabel aufgestellt, dazu in den Neurussland angrenzenden gebieten tiev gespalten und desilusioniert und damit abgestumpft.
    Viele von denen existieren nur noch, diesen ist es egal wer da gerade regiert und was anstellt
    zudem verfügen viel auch nicht mehr über komunikations und Invormationskanäle und Möglichkeiten.
    Alles Gründe die dazu führen das viele einfach vor ort bleiben und sich in ihr schicksal ergeben.
    Soviel zu den möglichen Gründen warum eine unbekannte Anzahl zurückgeblieben ist.
    Was bedeutet das für die Militärische Lage?
    Russland hat das bestmögliche für die Zivilbevölkerung geleistet.
    Das mit zwangevakuirungen ist so eine Sache, da kann man geteilter Meinung sein.
    Damit bekommt die Russische Armee freies Schuss und Bombenfeld und kann die
    dort stationeirten Ukrainische Einheiten final aufreiben.
    Strategisch macht es eh Kurz und Langfristig keinen Sinn die Gebiete rechts des Flusses
    zu behalten und kann das am rechten Ufer verbliebene auch voll Platt machen.
    Die Ukrainer können dann mit hilfe der EU das Gebiet wieder aufbauen.
    Ei ei ei da hat sich die, eh schon Pleite EU ein teures Goldstück angelacht, das wird teuer.
    Das gibt noch sooo einige scheinbare Überraschungen und Ernüchterungem für so
    einige geistig etwas unterblichtete EU-NATO Grössen.

    1. Dem Westen oder eher den USA war schon immer egal wen sie unterstützen, hauptsache es hilft ihnen ihre Ziele zu erreichen. Beispiele sind Pinochet, die Taliban, Al Nusra etc..
      Jetzt unterstützen sie eben die Bandera Faschisten. Ausbaden dürfen es am Ende die Europäer. Aber naja das wissen eh schon die meisten die hier.
      Die Deutschen werden hierbei so richtig abgezockt, sofort volle Sozialbezüge, Renten, usw für alle ukrainischen Flüchtlinge. Da kann man nur noch staunend bei zuschauen. Warum das die meisten verblödeten BRD Aborigines nicht mitbekommen verstehe ich nicht. Das Kartenhaus der EU und USA wird sehr bald einstürzen, verlasst euch darauf. Keine Energie, Inflation, Deindustrialisierung. Eigentlich muss Putin nur das Feuer lange genug am laufen halten und alles erledigt sich von selbst.

      1. EIn Hauptziel jeder geisteskranken Macht ist: So viele Tote wie möglich, nur nicht unter unseren eigenen Leuten, die wir noch brauchen, WENN wir sie noch unbedingt bräuchten, oder unter den guten Leuten beim Gegner, SOFERN wir sie gewinnen und dann für uns schuften lassen können! Aber ansonsten kann alles weg, ein toter Esser ist ein guter Esser! Er ißt nicht mehr und den Überlebenden udn vor allem denen an deren Spitze bleibt mehr vom Kuchen!

        „Ideal wäre, wenn alle Menschen auf der Erde tot wären und ich mit meiner Kirsche überleben.“

        Kleiner schwarzer Humor am Rande!

    2. Strategisch macht es eh Kurz und Langfristig keinen Sinn die Gebiete rechts des Flusses
      zu behalten und kann das am rechten Ufer verbliebene auch voll Platt machen.
      Da fragt man sich unwillkürlich, warum sind sie dann überhaupt hinübergegangen, das muss doch jedem Soldaten aufgefallen sein, das die Versorgung über einen Brückenkopf niemals funktionieren wird , aber man hat sie hinübergejagt. Der damalige General war ein absoluter Trottel oder er ist einer von der 5. Kolonne.

    3. Hallo Grossvater

      du schreibst:“Damit bekommt die Russische Armee freies Schuss und Bombenfeld und kann die
      dort stationeirten Ukrainische Einheiten final aufreiben.“

      So einfach wird das nicht sein, den nach dem raschen Rückzug aus dem „rechtsrheinischm“ Gebiet um Cherson gibt es da ein weiteres Problem namens HIMARS. Die können 50 Meilen weit schießen und das relativ genau. Sicherlich habe ich momenta auch schon mitbekommen, dass diese hochtechnisieren Waffen gar nicht mehr von Ukrainern bedient werden, sondern von Engländern und USA-lern. Die Polen sind für die mechanisierten-Einheiten eingesetzt. Das bedeutet auf den anderen Seite, dass es zusätzlich zur umfassenden Aufklärung durch den gesamten Westen mit Hilfe von strategischen Satellitenaufnahmen für die russische Armee ein Problem sein wird, im Umkreis von eben jenen 50 Meilen sinnvolle Brückenköpfe und oder Befestigungen zu erstellen.

      Nach dem Rückzug wird sich die Armee neu gruppieren, und es könnte sein, dass entweder schon im Winter, oder spätestens ab April 23 ein Multifrontenkrieg geführt werden wird, sollte es bis dahin nicht zu einer dipolomatischen Einigung, oder zumindest zu einem Waffenstillstand kommen.

      Natürlich mussten die Russen da das Feld räumen, denn Sie hatten wohl die Effizienz der US-Waffen unterschätzt, da diese auch von dem US-Militär indirekt (freigestelltes Militär, welches auf „Privatbasis“ dort eingesetzt wird) bedient wird. Ohne diese Hilfe, wäre diese Strategie aufgegangen. Aber es läuft wohl immer mehr darauf hinaus, dass man die Ukraine in einen Multifrontenkrieg treiben muss (s. mil. Vorbereitungen in Weißrussland), oder durch technologischen Fortschritt schlagen muss und da sehe ich momentan für die russische Armee noch nicht, was diese den 777 oder den HIMARS wirksam entgegenzusetzen hätten…

  14. Ich kann mir die flüchtigen ausreden unserer Politiker gar nicht vorstellen, so in 10-50Jahren, wenn dann sogar Ukrainer einsehen das die Massaker und Filtration falsch waren und sie damit beginnen diese Historisch aufzuarbeiten, sie offiziell anzuerkennen und gerichtlich Urteile und Strafen erlassen, ich gebe den Glauben an die Gerechtigkeit nicht auf und egal wie lange es dauert, früher oder später kommt die Wahrheit doch ans Tageslicht, das haben wir überall erlebt ob im Nahen Osten in Europa egal wo auf der Welt, jetzt fühlen die sich noch sicher aber es kann ja mal eine andere politische Meinung kommen, auf das hoffe ich stark und ich frage mich, das müssen unsere Politiker doch vom BND oder so erfahren oder der amerikanische Geheimdienst muss das wissen, wie werden die drauf reagieren wenn alles rauskommt? DANN WIRD ES EINEN ZWEITEN JULIAN ASANGE GEBEN den sie verfolgen und bestrafen dafür das er die Wahrheit sagt, also es gibt keinen Unterschied zwischen USA und Ukraine nur sehr viele böse Menschen

    1. Jeder kann was dafür tun, dass die Wahrheit über diesen Krieg lieber früher als später ans Licht kommt.

      https://www.xing.com/communities/posts/ukraine-verhaftet-russia-today-blogger-der-der-verbreitung-von-desinformationen-beschuldigt-wird-1025009098

      Auch über die hier im Artikel beschriebenen Vorgänge kann man reden, wo es nur geht – bis sich die Wahrheit durchsetzt. Wieso sollen wir in Westeuropa uns für einen schmutzigen Krieg im US-Interesse verheizen lassen?

  15. Ich verstehe immer noch nicht, wie man so blöd sein kann, über einen Brückenkopf seine Truppen zu versorgen.
    Da hakt es gewaltig aus, das muß doch jedem Soldaten auffallen, dass das überhaupt nix bringt. Der Vorgänger Armeegeneral Surowikin war anscheinend ein vollkommener Trottel oder aber einer von der 5. Kolonne.

    1. Im Krieg muß man in der Lage sein, auf das Unerwartete zu reagieren. Das kommt oft, den der Feind verhält sich nicht immer wunschgemäß.

      Die Kriegsführung haben inzwischen weitgehend EU-Länder, GB und USA übernommen, darunter übrigens Deutschland. Die Tarnung, daß man als Bodentruppen Ukrainer und Söldner verwendet statt regulärer NATO-Truppen, ist doch sehr fadenscheinig. Und die haben die Brücken zerstört, die Behelfsübergänge beschossen und den Staudamm in einen gefährlichen Zustand gebracht.

      Unsere Kriegskoalition hat nicht nur Nazis in Diensten, sondern führt sich selber auf wie die Nazis. „Filtrierungen“, Beschuß des KKW und des Staudamms mit der Bereitschaft, alle zu verstrahlen oder zu ersäufen, Drohung mit atomarem False Flag und anschließender Vernichtung Rußlands durch Borell: Die Russen konnten vielleicht ahnen, daß die so weit gehen würden, aber es nicht wissen.

      Nun wissen sie es, und so, wie die Lage in Cherson sich entwickelt hat, ist es das einzig richtige, die Stadt zu räumen.

  16. Eine Tragödie ist es ohnehin, es ist halt Krieg und Krieg ist immer gleich.

    Aber die Grenze zwischen Siegesfeier und Rache verläuft fließend.
    Dann noch die Worte der Parteien dazwischen, man mag sie glauben oder bevorzugen, doch sie ändern nichts.

    Thomas ist dies auch klar, er sagt es nicht selber, er zitiert andere, so wie wieder andere „Medienberichte“ als Quelle anführen. Die Hände in Unschuld waschen, der Klassiker halt.

  17. Tatsächlich kämpfen nicht nur Ukrainer in der Ukraine, sondern auch NATO-Militärangehörige, die die Medien aus irgendeinem Grund Söldner nennen, was eine absolute Lüge ist. Sowohl Neonazis als auch NATO-Militärs, sie alle töten Zivilisten sowohl auf Befehl Ihres NATO-Kommandos als auch auf eigene Initiative. Dies ist eine bewusste Völkermordpolitik. Alle Nato-Staaten einschließlich Deutschland sind direkt verantwortlich für den Völkermord an der Bevölkerung in der Ukraine.

    Was passiert, zeigt das wahre Gesicht Deutschlands und aller westlichen Länder. Ein dämonisches Grinsen, ohne jede Menschlichkeit. Hier ist es das wahre Gesicht der „zivilisierten Welt“.

  18. „Wir, als absolut europäisches Land, werden nicht mit irgendwelchen Sentimentalität oder Nachsicht spielen“
    „Verkaufe frisches Ork-Filet. Nicht teuer.“
    „Es ist frisch“
    „Jeden Tag neue Lieferungen“

    Hier ein Film von einer Verspeisung:

    „Er kochte und aß es für Social-Media-Ruhm und erhielt Tausende positiver Kommentare von ukrainischen Kommentatoren, die sagten, russische Soldaten sollten öfter gegessen werden.“
    https://www.bitchute.com/video/eTs1yUPCio7D/

    Hier gibt es Millionen, die bereit sind, zu frieren, ihr eigenes Land zu ruinieren, um diesen Nazis Waffen zu liefern. Man faßt es nicht.

      1. Mit Cherson und dem „Ork-Filet“ dort hat der Film natürlich nichts zu tun, aber als Beleg, daß Kannibalismus zu den Sitten oder Denkwelten dieser Nazis gehört schon. Der Inhalt des Films wurde in mehreren Quellen beschrieben, selber angesehen habe ich ihn mir nicht. Mir wird schon schlecht, wenn ich die Propagandisten dieser Nazis in ARD und ZDF sehe.

        „Wir versuchen, so viele von ihnen wie möglich zu töten. Je mehr Russen wir jetzt töten, desto weniger werden unsere Kinder zu töten haben“.
        — Dmytro Vrublevsky, „Diplomat“ der „Ukraine“, 21.8.2022

        „… erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren, der sagte, um eine Nation zu zerstören , müssen Sie zuallererst die Kinder zerstören.“
        „Wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben, was sie im Grunde gerade tun, die Moskowiten zu zerstören, zu schlachten, zu töten und zu erwürgen. Und ich hoffe, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Moskal erschlägt.“
        — Kanal 24, Fernsehen der „Ukraine“, 15.3.2022
        https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

        So was gehört dort zum normalen Ton, und was die Nazis unter „Safari“ und „Filtrieren“ und so verstehen, ist ja auch bekannt. Ich war seit 1987 oft und gerne in der Ukraine. Diese Kannibalen sind keine Ukrainer, sondern Nazis, die Ukrainer durch Rassengesetze bekämpfen, umbringen oder als Kanonenfutter verheizen. So was mußte schon durch Putsch von außen installiert werden.

        1. Ja, auch wenn es abartige Propaganda gibt, gibt es noch mehr unmenschliches Verhalten in realen Fällen.

          heute Liveticker 12:22 Uhr

          >>Raketenangriff auf Nikolajew trifft in Schulgebäude errichtete ukrainische Kaserne

          … Er erklärte auch, dass damit das Erste Ukrainische Gymnasium gemeint sei, das nach Nikolai Arkas benannt ist, und fügte hinzu:

          „In dieser Schule wurde übrigens im Jahr 2014 in der Kantine ein Kompott mit der Bezeichnung ‚Blut russischer Babys‘ verkauft.“<<

          Selbst wenn es nur dummes Gequatsche ist, ist es abartig.

  19. TKP präsentiert bereits eine Karte von Mittelosteuropa nach dem Krieg – mit einer kleiner gewordenen Ukraine:

    „Polens regierende Partei PiS forciert Annexion von Teilen der West-Ukraine“

    https://tkp.at/2022/11/11/polens-regierende-partei-pis-forciert-annexion-von-teilen-der-west-ukraine/

    Die verlinkte polnische Quelle schreibt in etwa das, was übersetzt wurde, doch wie glaubwürdig ist sie? So ein Plan würde zumindest die rätselhafte Parteinahme Polens für das Woke Imperium erklären.

    „… Die Zahl der polnischen Söldner ist überraschend. Selbst für Polen ist das eine enorme Zahl. Woher kommen sie? Die Antwort ist ganz einfach. Auf ukrainischem Gebiet befinden sich reguläre Angehörige der polnischen Armee, die in den so genannten Fremdenlegionen „auf Urlaub“ (sic!) sind …“

    Das gerade an sich klingt gar nicht abenteuerlich, da Polen diese Nummer bereits Anfang der 1920er Jahre in Vilna abgezogen hat – erobert von einem polnischen General, der auf Befehl Pilsudskis „meuterte“ und bald – nach der Eroberung – doch wieder gehorchsamer General war.

    1. Bei Gelegenheit – westlicher Wirtschaftskrieg vernichtet Syrien, was die ach so sensiblen Westler nicht kratzt:

      https://www.xing.com/communities/posts/syrien-im-westlichen-wirtschaftskrieg-schlimmer-als-waehrend-des-krieges-1025012548

      „… Kirchliche Hilfsorganisationen schlagen Alarm mit Blick auf die Lage in Syrien. Dort sei es infolge der Sanktionen „schlimmer als während des Krieges, was die wirtschaftliche Situation und den Alltag der Menschen angeht“, warnt die syrische Ordensfrau Annie Demerjian bei einer Rundreise in Deutschland. In die großen Medien kommt sie mit ihrer deutlichen Kritik am westlichen Wirtschaftskrieg nicht …“

  20. -https://pbs.twimg.com/media/FhVK4wjXwAQjApa?format=jpg&name=small-

    Hier ein Bild zu dem Thema. Man sieht auch den historischen Bezug. Alles kein Problem für den Westen.

    Selbst Der US Propaganda Kanal sah sich mal genötigt über einen Prozess zu berichten und schon damals gab dieser Bericht ein klares Bild zum inneren Zustand der Ukraine.

    „Aber selbst wenn der Gerichtssaal für Beobachter geschlossen ist, ist der jüngste Tornado-Prozess zu einem öffentlichen Spektakel geworden. Die Behörden veröffentlichten Videomaterial von einer Gerichtssitzung, in der sie sagten, dass die Angeklagten das Verfahren unterbrechen, indem sie ihren eigenen Kot und Urin auf Richter und Staatsanwälte schreien und schleudern. Ein Angeklagter ist in der Videoaufnahme zu hören, die einen Richter bedroht: „Ich werde dir nachkommen, Schlampe, und ich werde deine Leiche mit einem Gummischwanz vergewaltigen.“

    -https://www.rferl.org/a/ukraine-tornado-battalion-rogue-paramilitaries-kyiv-trial-crimes/28205795.html-

    „Obwohl ich mich über die Befreiung von Cherson freue, sieht das Tragen des Abzeichens der SS Dirlewanger Brigade nicht gut aus.
    Dies war wohl eine der schrecklichsten SS-Einheiten des Krieges, die sich aus verurteilten Mördern, Vergewaltigern und Pädophilen zusammensetzte und unzählige brutale Kriegsverbrechen begangen hat.“

    „Mann, ich unterstütze und respektiere die UA-Soldaten, aber verdammt, bitte tragt keine SS-Einheitsabzeichen auf eurer Kleidung… schlimmer noch, das ist die SS 36th Dirlewanger…“

    Bitte tragt nicht …? An ihren Taten sollst du sie erkennen. Niemand sollte jetzt so tun als hätte er nicht gewusst wen er da unterstützt hat.

    „Ja, solche Aufnäher schaden der Sache in Polen, dem größten Verbündeten. Viele Polen verstehen sogar die „Bandera-Farben“ im aktuellen Kontext, aber die SS ist ein bisschen viel. Besonders diese Brigade, die während des Warschauer Aufstandes sehr berüchtigt war.“

    Aber klar, ist alles nur russische Propaganda und falls mal so ein Nazi auftaucht dann ist das ein Einzelfall.

    -https://www.nbcnews.com/news/military/pentagon-report-warns-threat-white-supremacists-inside-military-n1258871-

    Ausreden, immer nur Ausreden ich kann das nicht mehr hören.
    Man gibt sich gottesfürchtig, wedelt mit der Bibel und am nächsten Tag mordet, plündert, vergewaltigt man dann weiter. Hier ein paar Neger abgeknallt, dort afghanische, irakische oder syrische Mädchen/Frauen geschändet und ermordet. Hier „nur“ ein paar Juden abgeknallt, da ein paar Polen, Ukrainer, Russen u.a. aber Hauptsache man rennt regelmäßig in die Götteshäuser.

    „Gottes missbrauchte Dienerinnen“

    -https://www.youtube.com/watch?v=Fe1FiDevEFU-

    „Wie Frauen im US Militär vergewaltigt werden“

    -https://www.youtube.com/watch?v=Zo5umAeBDH0-

    Ach ja, der liebe zum Tode verurteilte Aslan ist wieder in ukrainischen Diensten, dieses mal als Video Blogger denn er hätte noch eine Rechnung offen. Wir dürfen also gespannt sein.

  21. Krone-Schmalz klagt!

    Mich wundert hier gar nichts mehr. Die MSM ist unterirdisch, kein Wunder.

    EIN BEISPIEL

    Immer wieder ist die Ludwig-Max Uni München die Brutstätte. Das fiel mir schon auf, als Uwe Krüger nach Erscheinen seiner Dissertation MEINUNGSMACHT im Jahr 2013 – genau wie Michael Friedrich Vogt, Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der
    Universität Leipzig, angegriffen wurde.

    Ich hab mir damals spaßeshalber die Arbeit gemacht und das Netzwerk von Krügers Kritikern, die an der LMU tätig waren, aufgemalt, da wurde mir übel, DIN A 4 reichte da nicht.

    Uwe Krüger

    Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse

    4,7 von 5 Sternen(29)

    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/gabriele-krone-schmalz-naehe-zu-wladimir-putin-ex-ard-moskau-korrespondentin-geht-gegen-kritikerin-vor-a-5fc67a1e-bd97-4534-9210-f54c19cb5a51?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

    Vortrag Krone-Schmalz an der VHS Köln

    https://youtu.be/Gkozj8FWI1w

  22. Diesen Berater des ukrainischen Präsidenten Aristowitsch habe ich mir einmal etwas näher angesehen. Denn es ist fast unfassbar, wie jemand mitten in einem Krieg öffentlich (!) Aussagen tätigen kann, die dazu geeignet sind, den Feind gegen die eigene Armee aufzuhetzen.

    Es ist allerdings überhaupt nicht die eigene Armee von Herrn Aristowitsch. Er hat eine sehr gemischte Herkunft – in Georgien als Sohn eines weißrussischen Polen und einer Russin geboren – und einen höchst zweifelhaften Lebenslauf im Umfeld von Geheimdiensten, Schauspielerei, einem dubiosen Psychologen und erstaunlicherweise auch Dugin. Wem auch immer seine Loyalität gehört, die Idee, dass es die Ukraine sein könnte, liegt nicht gerade sehr nahe. Ukrainer ist er jedenfalls nicht. Aber das ist der Präsident, den er berät, ja ebenfalls nicht.

  23. „Politische Ukrainer“ – Wie ethnische Russen in der Umgebung von Selenskij Russophobie betreiben

    https://just-now.news/de/deutschland/politische-ukrainer-wie-ethnische-russen-in-der-umgebung-von-selenskij-russophobie-betreiben/#comment-11191

    Um in Kiew Karriere zu machen, muss man Russen und Russland hassen. Das belegt die Geschichte einer ganzen Reihe von Personen aus dem Umfeld des ukrainischen Präsidenten Selenskij.

    Oft ist dafür völlige Selbstverleugnung nötig, aber die Metamorphose ist nicht selten.

    Während es der UdSSR gelungen war, eine neue Gesellschaft von “sowjetischen Menschen” zu schaffen, so ist es dem heutigen Kiewer Regime mittlerweile gelungen, seine eigene Spezies zu erziehen – den “politischen Ukrainer”.

    Auch hier spielt die Nationalität keine Rolle, die Hauptsache ist die radikale Russophobie.

    Gerade solch einer Gemeinschaft gehört Oleksij Danilow an, der Vorsitzende des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine.

    Was veranlasst einen in Lugansk geborenen Mann russischer Abstammung, die Bombardierung friedlicher Städte im Donbass zu befehlen?

    Die führenden Beamten des derzeitigen Kiewer Regimes sind auch keine direkten Nachfahren von Bandera-Verbrechern.

    Wladimir Selenskij wurde in der Stadt Kriwoi Rog in der Region Dnjepropetrowsk in einer russischsprachigen jüdischen Familie geboren.

    Der Großvater des derzeitigen ukrainischen Präsidenten war ein Veteran des Großen Vaterländischen Krieges, der mit zwei Orden “Roter Stern” ausgezeichnet worden war, während die Brüder und der Urgroßvater seines Großvaters im Zuge des Holocausts umkamen.

    Der gegenwärtige Leiter des Präsidialamtes, Andrij Jermak, ist zur Hälfte Russe, seine Mutter wurde in Leningrad geboren.

    Das Nachrichtenportal Life stellte fest, dass folgender Satz von Jermak stammt:

    “Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass nicht nur die jetzigen Generationen von Russen büßen, sondern auch ihre Kinder und Enkelkinder, Russland wird für alles bezahlen.” …ALLES LESEN !!

      1. Obwohl nicht wenige unter diesen „Menschen dort“ einem nicht leid tun sollten, denn sie haben nicht unerheblichen Anteil an der Misere in der Jetztzeit! Sie bejubeln ihre Führung in Kiew und würden am liebsten selbst paar „Orks aus Moskau“ abknallen.

          1. Ja, es liegt aber in der Verantwortung eines jeden selbst, a) die eigene Angst zu kontrollieren, also schließlich über ihr zu stehen, und b) andere dazu zu bringen, über ihr zu stehen! Wenn das nicht gemacht wird oder unzureichend, dann ist das eben IHR Versagen.

            „Gott“ kommt nicht und nimmt ihnen diese Aufgaben nach a) und b) ab!

              1. Das ist ein „Spezialfall“, davon sprach ich nicht. Aber mit diesem Spezialfall hast Du sicher recht. Warum ist es ein Spezialfall? Weil ein Sofa nicht das Leben da draußen ist! Der Sofafan stellt sich lediglich vor, er wäre gerade im heftigen Leben da draußen und meint zu sich und ggf. zu anderen: Ich hab den Mut! Er hat also ebenso einen „virtuellen Mut“, keinen echten, den man DA DRAUSSEN verspüren muß.

              2. an Atlantik:

                “ Der Mut hinter dem Schreibtisch und auf dem Sofa ist immer besonders groß. “

                Friedvoller Atlantik. (*)

                Danke für die treffende Bemerkung. 😁

                Kann es sein, dass der Empfänger die Botschaft nicht verstanden hat?

                (*) Generell fallen Sie mir durch Ihre besonnene und geduldige Art sehr angenehm auf.
                Wäre da „Pazifik“ nicht der treffendere Nick-Name? 😉

  24. Überschrift des Artikels:

    „Auf ukrainischer Seite werden öffentlich Racheakte an „Kollaborateuren“ angekündigt. Was das bedeutet, haben wir bei Charkow bereits erlebt, als wahllos Zivilisten erschossen wurden, die als „Kollaborateure“ bezeichnet wurden.“ Zitatende.

    Über das Verhalten von Teilen der ukrainischen Armee können sich nur diejenigen erzürnen, die immer noch glauben, diese Armee würde nicht so vorgehen wie das große Vorbild, die deutschen SS-Waffenverbände, z.B. der Totenkopfverband.
    Die russische Föderation, die russische Armee wird sich – egal wie der Krieg ausgeht, wann er durch die USA – ich hoffe der Leser weiß, was ich damit meine – beendet wird, auf massivste Terrorakte einstellen müssen. Eventuell lässt mal ein Selbstmordattentäter in der Metro in Moskau eine Bombe zünden, mal werden Russen auf offener Straße abgeknallt. Die Russen, die sich dann noch in der Ukraine aufhalten, oder die Ukrainer, die mit ihnen sympathisieren, müssen jeder Zeit damit rechnen, umgebracht zu werden. Es gibt Beweise, dass der amerikanisch/britische Geheimdienst dabei ist solche Pläne auszuarbeiten und schon jetzt eine Untergrundarmee – ähnlich wie „Gladio“ aufzubauen. Mit Söldnern aus fast allen Nato-Mitgliedsländern.
    Was ich sagen will, ist:
    Die Überschrift von Th. Röper hat mich nicht überrascht. Damit war und ist auch in Zukunft zu rechnen. Faschisten gehen so vor, wenn sie in ihrem Tun nicht aufgehalten werden.

    1. „Faschisten“ ist geradezu beschönigend, es sind GEISTESKRANKE! Und Geisteskranke hältst Du nur auf, indem Du sie in Isolierzellen steckst, weit weg verschiffst (Verbannung) oder tötest. Verrückt gewordene Roboter ohne Seele, die was Gutes beabsichtigt, werden einfach von der Landschaft geholt und verschrottet oder im Weltraum entsorgt. Es gibt keine Alternative dafür! Denn der Geisteskranke Unterdrückertyp ist der allerletzte, der sich in eine wirksame Therapie begeben würde, um dort auch eine echte Gesundung zu erlangen. Es ist NICHT möglich mit ihm, man kann ihn nur von der Macht wegbringen und zu ihr auf Distanz halten und auch vor den gutartigeren Menschen fern halten, das funktioniert. Hat es schon immer, dafür gibt’s schließlich Gefängnisse und all das, was isoliert oder aussperrt. UND man darf sich auch niemals scheuen, sie dem Teufel zurückzuschicken, allerdings dabei die Gesetze eines Landes nicht aus den Augen lassend. Im Kriege gibt es allerdings keinen Mord, es gibt nur die Tötung des Gegners. Und ja, es gibt notwendige Kriege, um insbesondere Geisteskranke möglichst loszuwerden. Was sonst?! In der Ukraine versucht sich gerade der Russe, andernfalls wär’s um ihn geschehen früher oder später, weil der angloamerikanische Geisteskranke es so will und dazu seinen Bluthund in Kiew hat.

      1. Menschen, die üble Dinge tun, sind an erster Stelle Verhetzte.
        Deren Hilflosigkeit gegenüber dem Leben, hevorgerufen durch die unterschiedlichsten Schwierigkeiten wurde benutzt, um aus ihnen willige Werkzeuge zu machen.
        Und das konnte schon Generationen zuvor geschehen sein, was, betrachtet man die Geschichte der Ukraine, bei den Menschen dort sehr wahrscheinlich ist.
        Ein absichtlich produziertes Elend, wie beispielsweise die furchtbare Hungersnot auf dem Gebiet der Ukraine, die durch erzwungene Getreideabgaben an die Sowjets entstanden ist, oder auch die Geschehnisse während des 2. Weltkriegs hervorgerufen durch die Deutschen, zeigt auch Generationen später Folgen.

        Daher gilt es stets, den Frieden zu wahren und die Menschen zum konstruktiven Ausgleich und zur Zusammenarbeit zu bewegen.
        Und hier sehe ich, wie schon oft gepostet, in diesem Konflikt den sogenannten Westen als Schuldigen.

        1. „Deren Hilflosigkeit gegenüber dem Leben, hevorgerufen durch die unterschiedlichsten Schwierigkeiten wurde benutzt, um aus ihnen willige Werkzeuge zu machen.“

          Kardinalfrage: WER macht aus „verhetzten Hilflosen“ solch willige Werkzeuge (am Fließband)???

          Vielleicht der „Zufall“ wie solches auch gleich eine ganze Evolution gemacht haben will???!

          Lächerlich der „Geist“, der sich selbst ständig drei Beine stellt, so er sie hat! Hat er vier, stellt er sich auch fünf, ein virtuelles leistet er sich gern!

          1. @Maskete:

            „Kardinalfrage: WER macht aus „verhetzten Hilflosen“ solch willige Werkzeuge (am Fließband)???“

            Diejenigen, die ein wenig denken können, aber gefühllos geworden sind, sich in Hass gegen Menschen ergehen und nur diesen als Antrieb nutzen können.
            Denn das Andere wahrzunehmen ist durch die selbst erlebten Ereignisse oder die der Vorfahren sehr erschwert.
            Das Andere ist jedoch der Weg in die Zukunft, der Hass gegen Menschen zerstört seine eigene.
            Oder, mit Ihren Worten, der Hass stellt sich selbst ein Bein.

          2. Bringen wir es besser auf den Punkt:

            Geisteskranke wie insbesondere hochgradig gierige Vollidioten an der Spitze der Menschheitspyramide tun es mit Hilfe ihrer untergebenen Heerscharen an willigen und gut bezahlten Schergen, wobei diese nicht minder geisteskrank sind. Sie spielen Spiele, um noch mehr zu profitieren und ihre gehorteten Reichtümer in ASTRONOMISCHER Größenordnung zu verteidigen.

            Die ECHTE Revolution „tötet“ diese 10.000 Oberaffen und die Schergen werden vor die Wahl gestellt: Mitgehen zur Hölle oder umkehren in der eigenen Einstellung!

            Gibt keine Alternative dazu und diese einzige Möglichkeit tut sich ZWANGSLÄUFIG alle paar Jahrzehnte erneut auf, ggf. dauert es länger.

            Die astroreiche Herrschaftselite und ihre Schergen sind die einzigen Faktoren, die dem Paradies auf Erden im Wege stehen. Man räumt aber doch Hindernisse aus diesem, nichjt wahr?! So man FORTSCHRITT einer Menschheit haben möchte.

            Töte die Gier im Menschen und Du hast es geschafft, was schon Jesus schaffen wollte, dabei aber offensichtlich versagt hat. Es war aber nicht seine eigene Schuld sondern die der „Affenhorde“ genannt Menschheit.

            1. @Maskete

              Gewalt lässt sich nicht mit Gewalt beseitigen, sondern dieses Verhalten produziert nur mehr vom Gleichen.
              Denn was haben die selbsternannten Beseitiger der Gewaltätigen gelernt?
              Nichts als selbst Gewalt auszuüben.
              Sie sind zu dem geworden, was sie doch ‚beseitigen‘ wollten.

              1. Das ist inkorrekt: Der Staat wendet insbesondere gegenüber Kriminellen tagtäglich Gewalt bis hin zum Schußwaffengebrauch an. … Das findest Du „doof“??

                Doof wird’s allerdings, wenn der Staat selbst, der ja für sich das Gewaltmonopol beansprucht, von den Kriminellen und Geisteskranken gekapert worden ist (so wie vorliegend). Dann muß die „Restbevölkrung“ in Bezug auf Gewaltanwendung übergehen und sich sogar gegen den kriminell-terroristischen Staat selbst wenden: mit Gewaltanwendung, wie es eigentlich die Aufgabe des STaates selbst wäre, aber ein politisch agierendes Kriminellenhirn wird einen Teufel tun, insbesondere sich selbst den Haftbefehl auszustellen, oder?!

                Und schon sind wir wieder beim ZWANGSLÄUFIGEN Thema „Revolution“.

                Ja, versteht kaum einer, ich weiß. Obwohl es weniger mit einem „nicht können“ zu tun hat sondern einem „nicht wollen“, was auch immer hinter der willentlichen Verweigerung stehen mag.

                1. Maskete:
                  „Das ist inkorrekt: Der Staat wendet insbesondere gegenüber Kriminellen tagtäglich Gewalt bis hin zum Schußwaffengebrauch an. … Das findest Du „doof“??“

                  Seit einigen Jahren artet der Schusswaffengebrauch durch die Polizei aus.
                  Warum und durch wen auch immer, die Polizisten sind in einen nervösen Zustand versetzt worden.
                  Kann leicht an den entsprechenden Statistiken abgelesen werden und ist kein gutes Zeichen.
                  Denn es könnte besser laufen, zumindest meistens.
                  Dafür bedarf es aber eines Staates, der seine Polizei besser schützt, ausbildet und bezahlt.

                  Eine gewaltätige Revolution war schon immer menschenfeindlicher Unfug.
                  Ein kompletter Generalstreik würde genügen, um alles lahmzulegen.
                  Einfach nicht mitmachen.
                  Arbeit verweigern, Konsum verweigern.
                  Würde reichen.

                2. „Seit einigen Jahren artet der Schusswaffengebrauch durch die Polizei aus.“

                  Das gilt fürs gesamte Volk, bei den allermeisten sind bloß keine Schußwaffen vorhanden, also nehmen sie was anderes, insbesondere „werfen sie mit Worten“, die verletzen sollen, ohne allerdings einen Plan dahinter ausmachen zu können, der in eine intelligente wie überlebensförderliche Richtung führen dürfte.

                  Einfach draufhauen, ohne Sinn und Verstand und Plan. So ging schon immer der Krieg im Wesentlichen, insbesondere der Bürgerkrieg und der Krieg des einzelnen Soldaten an der Front. Ohne Nachdenken draufhalten und abdrücken!

                  Tja, muß man für den Krieg selbst gerüstet sein, um das zu überleben!

                  „Einfach nicht mitmachen.
                  Arbeit verweigern, Konsum verweigern.
                  Würde reichen.“

                  Sicher, aber so funktioniert eben dieser Mensch nicht! Im übrigen kommt der Generalstreik, so er denn kommt, praktisch immer zusammen mit dem physisch gewalttätigen Kriege und der Revolution daher. Einfach weil auch der Generalstreik zu wenig bewirkt. Und je mächtiger und damit reicher die Herrschaften, die man wegbekommen möchte weil MUSS, umso weit länger müßte man generalstreiken, weil SIE lachen über die dadurch erlittenen Verluste pro Zeiteinheit! Sie haben praktisch alles, um einen hundertjährigen Generalstreik durchzustehen.

                  Man muß mal realistisch sein statt nur „aus dem Lehrbuch vorzulesen“.

                3. @Maskete

                  „Im übrigen kommt der Generalstreik, so er denn kommt, praktisch immer zusammen mit dem physisch gewalttätigen Kriege und der Revolution daher. Einfach weil auch der Generalstreik zu wenig bewirkt.“

                  Na ja, vielleicht sollten Sie mal Ihre Geschichtskenntnisse ein wenig aufbessern.
                  Ein Generalstreik hat den 1. Weltkrieg und die jahrhundertalte Monarchie in Deutschland beendet.

                  „Einfach draufhauen, ohne Sinn und Verstand und Plan. So ging schon immer der Krieg im Wesentlichen, insbesondere der Bürgerkrieg und der Krieg des einzelnen Soldaten an der Front. Ohne Nachdenken draufhalten und abdrücken!“

                  Kein Mensch ist per se gut oder schlecht.
                  Er ist das Ergebnis seines Lernens und von dem, was er tut und äußert.
                  So kann sich jeder Mensch zu einem konstruktiven Wesen entwickeln oder zu einem destruktiven Verlierer, der nur noch um sich schlägt.
                  Und die Menschen beeinflussen sich zudem gegenseitig und da niemand im luftleeren Raum lebt, trägt auch jeder Verantwortung für das, was er tut oder sagt, auch im Hinblick auf die anderen.

                4. „Ein Generalstreik hat den 1. Weltkrieg und die jahrhundertalte Monarchie in Deutschland beendet.“

                  Das würde dann ein Beweis dafür sein, daß „der Generalstreik, so er denn kommt, praktisch immer zusammen mit dem physisch gewalttätigen Kriege und der Revolution daher[kommt]. Einfach weil auch der Generalstreik zu wenig bewirkt.“

                  In dem von Dir genannten Fall kam er eben dann am Ende des Desasters, also weit zu spät und auch nur deshalb scheinbar erfolgreich, weil sie ohnehin alle das Gemetzel satt hatten. Da reicht auch ein wenig erfolgversprechendes Werkzeug, die Absicht zum Frieden braucht in so einer Lage nicht viel als Werkzeug, da gehen dann auch gewissermaßen die eher stumpfen. Reicht als Auslöser des Friedens. Die Köpfe wurden bereits auf Frieden getrimmt durch den vierjährigen Krieg zuvor.

                  Und genau das ist es, was so etwas wie Generalstreik als Idee weitgehend sinnlos VOR oder auch während des Gemetzels macht: Zu wenige würden sich finden, um generalzustreiken! Sie sind noch nicht genügend durch die Katastrophe im Schädel vorbereitet, müssen es erst auf die harte Tour lernen. UNd die ist das Gemetzel!

                  So ist die Psychologie des Menschen, was das anbelangt. Ganz wenige lernen durch Einsicht VOR dem Desaster, mehr dann IM Desaster, gegen Ende haben sie die Nase voll vom Töten und dann haben sie es auf die harte gelernt und sind auf Frieden gebürstet.

                  So ist das Tier Mensch! Viel zu wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.

                5. „Er ist das Ergebnis seines Lernens und von dem, was er tut und äußert.“

                  Du hast etwas ganz wesentliches dabei weggelassen, ich formuliere daher den Satz wie folgt:

                  Er ist das Ergebnis seines Lernens und von dem, was er tut und äußert, ganz erheblich modifiziert durch SEINE EIGENE ENTSCHEIDUNGEN!

                  Die sind auch – apropos – entscheidend!

                  Du kannst einen jungen Menschen haben, der in seiner Kindheit und Jugend VIEL Schlimmes erleben durfte, ABER er entschied sich dann, nicht so zu werden wie seine damalige Umgebung und wurde auch nicht so. Die Macht der Entscheidung ist das WICHTIGSTE für den Werdegang des Menschen, nicht was ihm angetan wurde und was er selber tat.

                  Ein Drogendealer kann in seiner Sternstunde, obwohl sich im Außen absolut nichts geändert hat, plötzlich entscheiden: Ich höre auf mit dem Scheiß! Und das tut er dann auch, WENN es eine astreine Entscheidung war. Selbiges mit dem Drogensüchtigen.

  25. Von Impfpass und Digital ID zum “Social Credit”: Selenskyjs Ukraine auf dem Weg zum Great Reset
    https://report24.news/von-impfpass-und-digital-id-zum-social-credit-selenskyjs-ukraine-auf-dem-weg-zum-great-reset/
    ———————————————————————————-
    Aus dem Artikel :
    „Darüber hinaus hat das WEF das Profil des russischen Präsidenten Putin von seiner Website entfernt“

    Putin ist somit kein Jünger des WEF, was die vergangenen militärischen Rückschläge Russlands mitunter vermuten ließ……………………….

  26. Die verfehlte Politik der Bundesregierung im Ukraine-Konflikt (Teil 1)

    https://www.pi-news.net/2022/11/die-verfehlte-politik-der-bundesregierung-im-ukraine-konflikt-teil-1/

    Von DR. FRANK SCHNAACK | Die Politik der Bundesregierung im Ukraine-Russland-Krieg ist nicht nur fehlgeschlagen.

    Sie hat völlig versagt und richtet sich gegen das eigene Volk.

    Anstatt Friedensverhandlungen zu schaffen und den Weg der Deeskalation zu gehen, gießt man noch Öl ins Feuer und schürt den Krieg und sorgt durch Waffenlieferungen für viele weitere Tote.

    Diese Waffen sind nicht unbedingt die modernsten, sondern eher als Altbestand zu sehen, den man jetzt für teures Geld in der Ukraine „entsorgt“.

    Und das Schlimme ist, dass bis hinunter in die deutsche Kommunalpolitik niemand den Hintergrund, die innenpolitischen Machenschaften der Ukraine kennt und der seit 2015 in der Ukraine vorhandene Bürgerkrieg in der Donbass-Region völlig ausgeblendet wird.

    Wie kann man für ein Volk sympathisieren, das sich in seinem Land seit 2015 gegenseitig bekämpft?

    Ich kann diese Sympathiebekundung zur Ukraine auch im Landschaftsverband Rheinland (LVR) nur kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen und verstehe nicht, wie man so blind vor Fakten sein kann.

    Es war nur verständlich, dass sich die Russland-Ukrainer in der Donbass-Region und auf der Krim mit dieser menschenfeindlichen, denunzierenden Politik nicht einverstanden erklärten.

    Diese standen seitdem durch Demonstrationen und Kundgebungen für ihre legitimen Rechte, Freiheiten und Interessen ein.

    Anstatt eine politische Einigung mit den eigenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu suchen, entfesselte Kiew gegen sie eine militärische Strafoperation, die einem Bürgerkrieg glich. …ALLES LESEN !!

    1. Das ist nur die private Meinung von Fr. Schnaack aus der AfD-Frakton in Rheinland. Sie bildet nicht mal die offizielle Position der AfD-Partei in bestimmten zentralen Punkten ab.

      Aus dem Positionspapier der AfD-Bundestagsfraktion:

      1. Der Krieg gegen die Ukraine ist ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg Russlands, den wir scharf verurteilen.

      2. Die AfD-Bundestagsfraktion fordert vom russischen Präsidenten ein sofortiges Ende der Kampfhandlungen und setzt sich mit Nachdruck für einen sofortigen Waffenstillstand sowie für die Entsendung einer VN/OSZE-Friedenstruppe in die Ukraine ein.

      3. Wir unterstützen die Anrainerstaaten, die sehr viele ukrainische Flüchtlinge aufnehmen, ebenso wie die vor Ort tätigen Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz. Wir sind für die temporäre Aufnahme von ukrainischen Kriegsflüchtlingen, sofern es sich um ukrainische Staatsbürger handelt.

      1. Bisher wurde die AfD gerne gewählt, da sie die einzige Nicht-Nazi-Partei in den Parlamenten war. Zu Völkerhaß und Rassismus, nicht nur russophobem, auf Distanz. Inzwischen ist sie leider bräunlich bekleckert. Haben sich da momentan Feiglinge und U-Boote hörbar gemacht oder ist das die neue Linie? Man wird sehen.

        Ihre „Zitate“ sind oft gefälscht und deshalb ohne Link. Wie ist es bei diesem? Haben Sie da einen Beleg? Seltsame Äußerungen aus der AfD zu „Ukraine“ gab es aber tatsächlich.

  27. Die britische Zeitung Daily Mail:
    „‚Wir machen Jagd auf sie und erschießen sie wie Schweine‘: Wie die Ukrainer brutale Rache an den Kollaborateuren nehmen, die ihre Nachbarn – und ihr Land – an die Russen verraten haben“

    Passend dazu aus dem Buch 1984:

    „Krieg ist jedoch nicht mehr der verzweifelte Vernichtungskampf wie in den Anfangsjahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts. Er ist ein Waffengang mit beschränkten Zielen zwischen Kämpfenden, die nicht die Macht besitzen, einander zu vernichten, keinen materiellen Kriegsgrund haben und durch keinen echten ideologischen Unterschied getrennt sind. Das will nicht besagen, daß die Kriegführung oder die vorherrschende Einstellung dazu weniger blutrünstig oder ritterlich geworden wäre.“

    Und dann heiße es weiter in dem Buch:

    „Im Gegenteil, die Kriegshysterie wütet ständig und allgemein in allen Ländern, und Untaten wie Notzucht, Plünderung, Kindermord, Verschleppung ganzer Bevölkerungsteile in die Sklaverei, dazu Repressalien gegen Gefangene, die sogar soweit gehen, sie bei lebendigem Leib zu sieden und zu verbrennen, werden als normal und, wenn sie von der eigenen Seite und nicht vom Feind begangen werden, als verdienstlich angesehen.“

    Wenn man diese Stelle im Buch mit der o.g. Überschrift aus der britischen Zeitung vergleicht sieht man wo die Reise hingeht.

  28. So, wie der Krieg momentan läuft, muss Russland seine Strategie ändern.

    Dieser strat. Rückzug war zwar folgerichtig, aber er zeigt leider auf auf, dass die russische Armee momentan den HIMARS und den M-777 nichts besonder Wirksames entgegenzusetzen hat. Hier müsste die Rüstungsindustrie nachlegen und den Krieg auf Augenhöhe bringen. Erst dann könnte man die alte Strategie wieder aufnehmen. Lawrow hatte richtigerweise entgegnet, dass jetzt wo HIMRAS eingesetzt werden theoretisch eine 300km-Zone erstellt werden müsse, welches als „Niemandsland“ gilt. Vor den Grenzen der annektierten Gebiete. Das war wohl ein sinnvoller Gedanke, aber man kommt nun schon länger nicht mal bis an die Grenze selbst.

    Momentan würde Russland nur ein Multifrontenkrieg etwas nützen, damit diese die ukrainische Armee überfordert wäre. Weißrussland muss mit eingebunden werden, wenn die Effektivität der Einheiten dann noch was bringen sollte. Die Ukraine hat schliesslich nicht so viele HIMARS und 777, dass Sie diese überall aufstellen kann. Dann die Attacken antizyklisch fahren und die Armee permanent verschieben. Das Problem dabei ist die Aufklärungsarbeit des Westens. Hier kämpft die ukrainische Armee doch garnicht mehr. Sie wählt nur noch die Selektoren aus, die Washington und das Pentagon vorher durch Ihre Satelitten entdeckt hat und hackt diese in Ihre HIMARS-Systeme ein. Kein großes Ding!
    Das ist Krieg nach Plug & Play Format. Kein Wunder, dass es momentan für die russische Armee nur den Rückzug gibt. Ist ja auch schlau, aber man sollte schnell wieder auf technische Augenhöhe kommen, sonst wird es schwierig zu bestehen.
    Wenn ich militärische Reports sehe, dann sehe ich meistens auch das Kriegsgerät aus den 80-gern. Das hilft gegen eine künstlich hochgezüchtete ukrainsche Armee auch nur noch bedingt, wie man sieht. Da hilft es auch nicht, wenn man die Manpower aufstockt. Entweder man holt die Satelliten runter und schafft so ein Gleichgewicht, oder man entwickelt neues Gerät, die den westlich eingebrachten Strukturen ebenbürtig sind. Das ist meine sofageneralistische Meinung!

    1. Ich sehe hier eher den Unwillen der russischen Armee, zehntausende Soldaten zu verlieren. HIMARS sind nicht besser als Iskander oder Kalibr. M777 sind auch nicht besser als die TOS2 Systeme. Die Bereitschaft zur Opferschaft ist nur eben unter fanatisierten ukrainischen Nazis und seelenlosen Natosöldner höher als bei der regulären russischen Armee. Auch bleibt die erhoffte Unterstützung aus den befreiten Gebieten aus. Quasi richtige Überläufer gibt es selten.
      Die spannende Frage wird für mich auch sein, was passiert wenn die Ukraine die Krim angreift?

      1. @ mrbean

        das ist ja gerade der Punkt. Linksrheinisch/Rechtsrheinisch ist alles scheißegal. Die haben nun eine riesige Flusslinie vom Dnjepr zu überwachen und auf der Seite von Odessa befindet sich ausserdem ein gut gelegener Brückenkopf auf dem sich aufbauen lässt. Schwer zu verteidigen von der Russen aus könnte hier der nächste ukrainische Angriff lauern. Wie auch immer: Rückzug ist Rückzug und man muss schauen, dass die Moral der russischen Armee hoch genug bleibt, denn mit der Moral steht und fällt die Kampfbereitschaft und da geht es rusischem Militär warscheinlich nicht anders als urkainischem, deutschen, oder gar amerikanischem Militär. Die kämpfen nur gut, wenn Sie den Sinn dahiner nachvollziehen können und voll auf die Aufgabe fokussiert bleiben. Ansonsten ist da nicht viel los. Da können die Generäle noch so oft getauscht werden. Ähnlich beim Fussball gewinnst du die wenigsten Matches durch einen neuen Trainer, aber durch Nachhaltigkeit, Standvermögen und einen Siegeswillen und die richtigen Leute an den richtigen Stellen mit Erfahrung, der ducrh die Moral der Mannschaft definiert wird. Das sollte man bedenken.

        Hinsichtlich der Militärtechnik sehe ich bezüglich deiner angesprochenen Militärsysteme keine russische Augenhöhe. Die Begründung liegt simplerweise in der Treffgenauigkeit. Über die Distanz lässt sich sicherlich streiten, aber auch hier würde ein Anpassung und Weiterentwicklung der Systeme sicherlich helfen, denn die Amerikaner haben sicherlich nicht vor, die Geländegewinne je wieder aufzugeben und entwicklen Ihre Technik auch ständig weiter. Das einzige was Sie momentan ausbremst ist ein Mangel an Computerchips. Das wird aber sicher nicht lange so bleiben. Diese Situation ist sehr angespannt und wird noch lange vor sich hinschwelen, wenn nicht entweder auf beiden Seiten ein diplomatischer Weg eingeschlagen wird (wohnach es momentan durch Selenskji leider nicht aussieht) oder durch einen neu gewonnenen Vorteil durch eine der beiden Kriegsparteien und auch da gibt es sowhl auf Ukrainischer, als auch russischer Seite nur immer wieder ein paar Geländegewinne. Nichts Aussergewöhnliches, nichts Durchschlagendes… welches den Beginn von Friedensgesprächen unterstützen würde. –> So wie es momentan aussieht, geht es beiden Parteien noch nicht schlecht genug auf die Angebote der jeweiligen Gegenseite einzugehen.

        Also darf man gespannt bleiben. Hoffentlich müssen dann jetzt nicht noch weitere Geländeverluste positiv erklärt werden. Das wäre für die russische Politik, aber auch die Medien sehr, sehr schlecht. Aber ich bin zumindest zuversichtlich, was den nahestehenden Einsatz der 300k-Militärleute betrifft. Da werden die Westmedien dann ganz schnell wieder schmallippig!

  29. Im WW2 gab es den Begriff „Endphaseverbrechen“, darunter fallen die Todesmaersche aus KZ, teilweise noch immer als „Evakuierung“ beschoenigt. Dazu gehören aber auch die Todesurteile an Soldaten – eg causa Filbinger – ein furchtbarer Jurist, von Oettinger in der Grabrede verehrt, ca 23.000, -WW1 nur 150- sowie an Zivilisten, Volksgerichtshof 5.200, viele Zivilisten wurden aber noch direkt vor dem Eintreffen der Amerikaner standrechich erhängt, eg „Wehrkraftzersetzung“ www gidf de.

    „Zwar war die militärische Lage Düsseldorfs damals aussichtslos und mit der Eroberung der Stadt durch den Gegner über kurz oder lang zu rechnen. Die Strafwürdigkeit des Kriegsverrats war aber nicht davon abhängig, ob eine weitere Verteidigung sinnvoll oder sinnlos war. Die Aufrechterhaltung der militärischen Ordnung konnte trotz unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruchs wichtig, vielleicht sogar von besonderer Bedeutung sein.“ Bundesgerichtshof 1952 zum Versuch kampfloser Uebergabe am 16. April 1945.

    Was soll man da von NS Verehrern mit Hakenkreuz, Wolfsangel und Totenkopf erwarten? Nie vom 3. Reich gehört?

    Bedenklich ist vor allem, dass EU und Nato in den durch und durch korrupten und faschistischen Staat Ukraine Milliarden versenken, anstatt durch Sanktionen Rechtsstaatlichkeit zu erzwingen.

  30. Nicht an „Maskete“ aber über die Beiträge von „Maskete“.

    Zum Inhalt der unzähligen Kommentare von „Maskete“ mag ich mich nicht detailliert äussern.

    Nur soviel: blutrünstige, hasserfüllte und hetzerische Texte, welche mit pseudo-philosophischem, unlogischem Geschwafel ummantelt sind.
    Vermutlich unter Drogen-Einfluss oder im Suff verfasst oder ein bezahlter Schreiberling. Oder ein bezahlter, zugedröhnter Schreiberling.

    Ob er tatsächlich Anhänger der Dianetik, bzw. Scientology ist, wie er selbst hat durchblicken lassen, stelle ich ebenfalls in Frage. Der dazugehörige Strang wurde von Th. Röper leider gelöscht.

    Was für mich jedoch offensichtlich ist, ist die Tatsache, dass „Maskete“ noch im Juli 2022, unter dem Nick-Namen „Jeti“, seine giftige Sosse hier verbreitet hat und ständig zur gewalttätigen Revolution in Deutschland aufgerufen hat.

    1 Beispiel von vielen:

    https://www.anti-spiegel.ru/2022/interview-mit-in-donezk-zum-tode-verurteiltem-britischen-soldaten/

    Es fällt auf, dass es der selbe Schreibstil ist:

    – einzelne Wörter im Text in Grossbuchstaben schreiben
    – Interpunktion: häufig ?! oder ??! oder ???!
    – das Forum wird generell als ganzes und mit „du“ angesprochen;

    Bsp.: DAS SIND GEISTESKRANKE, kapiert?!

    – Grammatik-Fehler: „Widerleg des mal mit Logik!“ statt „Widerleg das mal mit Logik!“
    – ständig die Erwähnung von Logik, bzw. das Fehlen der Logik bei anderen Menschen
    – die ständige Wiederholung von Wörtern (*) wie „Geisteskranke“, „Raubtiere“ etc.

    – und natürlich auch unter dem Nick-Namen „Maskete“ der Aufruf zur gewalttätigen Revolution

    Und egal ob unter „Jeti“ oder unter „Maskete“: er überschwemmt das Forum mit seinen „Beiträgen“.

    (*) bei Jeti war das „Plem-Plem“ oder „plem-plem“

    Nun.
    Es darf und soll ja jeder schreiben, was er fühlt oder denkt.
    Zumindest generiert er hier viel Aufmerksamkeit und einige Foristen gehen wirklich ernsthaft auf seine Texte ein, was jedoch völlig sinnlos ist, weil dieser Typ vermutlich gar nicht seine eigenen Gedanken nieder schreibt.

    Ich frage mich jedoch, wieso jemand seinen Nick-Namen wechselt.

    Sehe das nur ich so?

    🌺

    1. Ob Jeti und Maskete ein und die selbe Person sind, weiß ich nicht.
      Bestätigen kann ich, dass seine Kommentare – blutrünstige, hasserfüllte und hetzerische Texte, welche mit pseudo-philosophischem, unlogischem Geschwafel – angefüllt sind.
      Auch scheint er sich am liebsten mit sich selbst unterhalten zu wollen, jedenfalls kommentiert er sich am liebsten selbst.
      Ich werde es in Zukunft vermeiden ihn zur Kenntnis zu nehmen und über seine Beiträge hinweg scrollen.

      1. „Auch scheint er sich am liebsten mit sich selbst unterhalten zu wollen, jedenfalls kommentiert er sich am liebsten selbst.“

        So ein Blödsinn, Meistro!

        Woraus soll sich a) das „am liebsten“ und b) „mit sich selbst“ ergeben, ohne in Spekulationen zu verfallen, die auch Du zu lieben – apropos – scheinst??

        Scheint bei Dir auch die Lampe kaputt zu sein, wenn sie tatsächlich nicht mehr scheint?

        Zu viele haßerfüllte Behauptungen unterwegs ohne auch nur den Hauch eines Belegs!

        Wer manche Kommentatoren nicht mag, der kann sie doch für sich ausblenden aka übergehen und keinesfalls darauf eingehen. So machen es die Vernünftigen, alle anderen können da wohl nicht recht mithalten, sie kippen ihren ganzen neurotischen Schmarrn auf den oder die Ungeliebten.

        So geht der Krieg der Menschen untereinander. Man kann ein beliebiges Forum im Netz aufmachen und schon wird beinahe scharf geschossen. So geht der Krieg! So wie das Forum, so IST der Mensch hochaggressiv mit seinesgleichen auch außerhalb des Forums.

        Aber gut, kommen wir aufs Thema zurück … WER KANN!

    2. Nachtrag:

      Von derzeit 127 Kommentaren stammen 35 von „Maskete“, also 27,5 %.

      Begonnen hat er am 11.11.2022 um 18:13 Uhr mit dem 1. Kommentar und hat dann bis kurz nach Mitternacht, 12.11.2022, 00:56 Uhr fleissig „gearbeitet“.

      Dann war Ruhe.

      Heute, am 12.11.2022, begann seine „Arbeitszeit“ um 09:56 Uhr und dauert noch an.

      🌺

      1. @ Aletheia 1957

        Was @ Maskete angeht: Die Texte sind ziemlich viele, voller Wiederholungen, teils inhaltlich fragwürdig. Aber es ist verständlich, sogar ein Zeichen von Normalität, die Façon zu verlieren angesichts der Zustände hier:

        Eine Regierung, die sich offen zum Nationalsozialismus bekennt und inzwischen offen im Krieg gegen Rußland ist. Die Grenzen hat der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages plausibel dargelegt und die wurden weit überschritten. Auf Seiten, mehr als das, Vorgesetzte und Bewaffner dieser Rassisten, Henker, Mörder und Kannibalen, der Azov-SS, der Eichmann-Verehrer. An deren Installierung 2014 sie maßgeblich beteiligt war.

        Schlimmer noch sind Millionen von Nazis in diesem Land, die ihrer Regierung den Auftrag dazu gegeben haben, die bereit sind, zu frieren und ihr Land zu ruinieren für den Endsieg dieser Nazis und die „Vernichtung“ und „Zerstörung“ Rußlands, wie es ja offen benannt wird. Fast noch gruseliger weitere Millionen, die bereit sind, so etwas als Normalität hinzunehmen.

        Nun steht Ihnen ja frei, auf die Texte von @ Maskete zu erwidern. Aber Ihr Verfahren, das nicht zu tun und dann quasi einen ganzen Sack voller schmutziger Wäsche und Anwürfen auf einmal zu öffnen, ist doch reichlich fragwürdig. Oder ganz anderer Natur.

        Ich war ja auch schon Ziel Ihres Verfahrens. Da war der Sack schmutziger Wäsche voller entweder raffinierten, gezielten Mißverstehens; oder mangelnden Sprachverständnisses? Ihre sonstigen Vorgehensmuster riechen jedenfalls ein wenig nach East StratCom Task Force, Sie scheinen mir das größte U-Boot hier im Teich.

        Das werden mir jetzt viele übelnehmen, was ich hinnehmen muß. Ihre Fähigkeit, Leute zum „mitschwingen“ zu bringen, sich Sympathie und Anhänger zu verschaffen, ist unbestritten. Ihre Fähigkeit zur Verfolgung allerdings auch. Mit statistischen Auswertungen, Sprachanalyse, und den Früchten stiller, langer, konsequenter Beobachtung.

        Wobei Ihr Anliegen immer wieder das gleiche ist, mal in charmanter Form, mal als parfümiertes Vitriol, mal ordinär: Wir sollen die Dinge nicht nennen, wie sie sind.

        Diese ganzen Nazis und Mitläufer, die uns canceln, ostracizen, beleidigen, beschimpfen, zensieren, bekämpfen, wenn wir nicht mitlügen, und die mittels ihrer Quislinge Ukrainer gegen Ukrainer und gegen Russen hetzen, die KKWs beschießen lassen und Staudämme, um alle zu ersäufen, die sollen wir nicht Nazis nennen.

        „…blutrünstige, hasserfüllte und hetzerische Texte … Vermutlich unter Drogen-Einfluss oder im Suff verfasst … Oder ein bezahlter, zugedröhnter Schreiberling … giftige Sosse…“

        Solche Worte kennen Sie schon. Aber niemals gegen unsere Nazis und Mitlügner. Die Texte von @ Maskete möchte ich mir weder zu eigen machen noch sie hier weiter kommentieren. Was bei Ihnen zwischen diesen charmanten Tapeten über was auch immer, die Sie hier einkleistern, manchmal durchschimmert, das ist jedenfalls ein ganz anderes Kaliber.

        1. Wenn etwas „inhaltlich fragwürdig“ ist, kann – und sollte – man nachfragen, dann wird’s erklärt und möglicherweise damit weniger „fragwürdig“. So würde ein sich „fragwürdigen“ Dingen Ausgesetzter, der aber a) nachfragen kann und b) nicht von vorn herein TROTZ „Fragen“ alles schon wissen will (das ist ja das Bekloppte bei vielen: sie finden es „fragwürdig“, meinen dennoch, es verstanden zu haben, in Wirklichkeit haben sie es natürlich NICHT VERSTANDEN), vorgehen, sofern er interessiert und intelligent ist (beides bei vielen mangelhaft bis praktisch nicht vorhanden).

          Nein, auch Du mußt meinen „Inhalten“ nicht zustimmen! Ich denke doch, das sollte von vorn herein Konsens sein, bevor man in jede Art von Diskussion einsteigt, oder?!

          1. Nichts für ungut, das ist doch normal. Was ich schreibe, ist manchmal inhaltlich fragwürdig, oder umstreitbar, und angesichts dieser Zustände hier verliere ich manchmal die Façon, und bei Ihnen ist das meines Erachtens auch der Fall. Aber wenn mir an Ihren Texten etwas nicht gefällt, schreibe ich das an Sie und nicht in einem Text an „Aletheia 1957“. Da mußte ich es in einem völlig anderen Zusammenhang erwähnen, da „Aletheia 1957“ derzeit nun eben Sie zur Zielperson erkoren hat. Also ganz ohne Sie geht das nicht. Die Akte, die „Aletheia 1957“ über Sie angelegt hat, ist wirklich eindrucksvoll.

            1. LOL! Ja, so eine Aktenhanna hat es drauf. Und wenn die Akte nicht mehr auffindbar ist, wird z. B. beim Verbündeten um Kopie oder zusammengestrickte Geschichte gebeten, Hauptsache es ist wieder ein Akte da, mit der man beweisen kann, wie übel doch der in der Akte Geführte ist, der sich partout nicht an die Regeln halten will, die die Aktenhanna selbst aufgestellt hat (ohne sich selbst allzu genau an die eigenen Regeln zu halten).

              Die Frage ist immer: Was sind die Motive hinter all dem? Und welcher Art sind sie?

    3. ROFL!

      Maskete scheint von der selben Sorte wie bspw. Putin zu sein; der wird von allen Westmedien als der „blutrüstige“ oder derartiges dargestellt, indirekt oder ganz direkt.

      So geht eben die Propaganda der Nichtsmerker, die nichts verstehen können und nicht wollen.

    4. „einige Foristen gehen wirklich ernsthaft auf seine Texte ein, was jedoch völlig sinnlos ist, weil dieser Typ vermutlich gar nicht seine eigenen Gedanken nieder schreibt.“

      es „IST sinnlos“, „WEIL VERMUTLICH“ … so „argumentiert“ eine verirrte Seele, aber die Logik geht anders!

      Du scheinst ja nicht so ein Freund von Logik aka Vernunft zu sein (s. oben Deinen Text dazu).

      Du solltest weniger besoffen einen sich lediglich meinungsäußernden „Foristen“ mit Hilfe haarsträubender Behauptungen i. S. v. Unterstellung und reinen „Vermutungen“ attackieren als vielmehr zur Thematik was Substanzielles beitragen.

    5. @ALETHEIA:
      „Maskete“ – wenn er denn so schreibt wie Sie es hier darlegen – ist nur einer von sehr vielen, die sich hier auf „Anti-Spiegel“ in ihrer hasserfüllten – ja, ich sage faschistoiden, rassistischen, chauvinistischen, menschenverachtenden – Sprache auslassen. Gut, jeder vergreift sich, aus welcher Gefühlslage heraus auch immer, mal im Ton, aber das was hier einige posten ist kein Vergreifen im Ton, sondern deren Gesinnung. Ärgerlich, aber leider vom Betreiber dieser Seite zugelassen. Vielleicht hilft ignorieren.

      1. „faschistoiden, rassistischen, chauvinistischen, menschenverachtenden – Sprache auslassen“

        Du vergreifst Dich gerade ganz gehörig im Ton gegenüber „Maskete“! Aber beweise diese Attribute in Bezug auf „Maskete“:

        – faschistoid
        – rassistisch
        – chauvinistisch
        – menschenverachtend

        Du hast sie doch nicht mehr alle, oder?! Und hinzu tritt auch bei Dir der Drang, die Ungeliebten WEIL GAR NICHT VERSTANDENEN einfach platt zu machen oder das einem „Admin“ zu übertragen.

        So geht der Krieg, es ist auch DEIN Krieg, nicht meiner! Ich hab hier nur eine Meinung vertreten, mit meiner Art der Kommunikation, die erlaubt ist. Das Gegenteil soll der (petzende) Behaupter beweisen.

        1. @MASKETE:
          Lesen bildet!! ich habe geschrieben, Zitat: “

          ..wenn Maskete so schreibt wie Sie es hier darlegen!“ Also, halten Sie sich zurück. Ob Sie hier nur IHRE Meinung kundtun, ist mir, gelinde gesagt, Scheißegal. Wenn diese Meinung sich im Rahmen einer vernünftigen Diskussionskultur bewegt, gibt es nichts zu kritisieren. Aber sollten die Kommentare von „Alethia“ und anderen zutreffen……. dann sollten Sie Ihre Gesinnung überprüfen. Mir selbst ist es zu zeitaufwendig, alles haarklein nachzulesen. Ich habe mich nur auf die Anschuldigungen anderer bezogen. Sollten diese der Wahrheit entsprechen, dann vergreifen Sie sich schon wieder im Ton. Falls nicht – was schwer zu glauben ist nach Ihrer Antwort – Sorry.

          1. Dann solltest Du mal „wenn dann“ erforschen anhand von Konkreta, andernfalls MUSS es nach schwarzer Propaganda gerade auch zu Lasten des von Dir (nick)namentlich Genannten gehen und das dürfte Absicht gewesen sein.

            „schon wieder“ … und es geht munter weiter!

            „sorry“ … angenommen!

            „schwer zu glauben“ … der Glaube ersetzt nicht Nachforschung, insbesondere nicht die vorurteilsfreie! Glauben kann man bei der Religion, in der Wissenschaft ist sie allenfalls in den Theorien erlaubt.

            Apropos: „Lesen bildet“ … dann lies mal, statt ungeprüft insbesondere anderen konkret Haßerfüllten blind zu glauben!

          2. „sollten die Kommentare von „Alethia“ und anderen zutreffen“

            Eine Bitte: Lassen wir uns doch nicht nach Hörensagen gegeneinander aufbringen. Über mich hat diese Dame übrigens auch ihre Akte. Wer ihr Ziel wird, kommt in eine böse Schieflage.

  31. Ich habe gelesen, dass die Zivilisten, die am Übergang über den Dnjepr auf die Fähre gewartet haben, in Wirklichkeit zurückgelassene russische Soldaten waren die sich zur Tarnung zivil gekleidet haben.

    1. In meiner Wirklichkeit nennt man das Propaganda.
      Falls die Russen jemals vorhatten Saboteure oder Informanten hinter die Front zu schleusen, werden sie wohl nicht so doof gewesen sein Männer im wehrfähigen Alter am Fährufer wartend aufzustellen.

      1. Dass die Soldaten zurückgelassen wurden ist kein Plan sondern ein Versäumnis der russischen Armee. Deshalb auch der Rückzug. Die unterversorgten Soldaten versuchen sich unkoordiniert durchzuschlagen.

            1. „Kreml-Tyrann Putin“ – sehr schön. Vielen Dank. Wenn man so was mit dem Niveau und der geschliffenen Sprache afrikanischer Zeitungen vergleicht, um Gottes Willen. Selbst „Der Stürmer“ war da ja noch zivil gegen.

    2. Ich habe gelesen, daß es in Wirklichkeit eine Verschwörung der Neandertaler ist. Viele von denen haben sich in heimlichen Höhlensiedlungen im Kaspischen Raum gehalten. Bisher hatte ich das für einen Roman gehalten. Heute muß ich aber sagen, daß das Buch die Merkwürdigkeiten, die geschehen, weitaus besser erklärt als diese bizarren Russenverschwörungen, die es angeblich geben soll.

      1. Manchmal ist Wissenschaft ja auch zu etwas gut. Jedenfalls hat man mittlerweile herausfinden können, dass dem Verschwinden des Neandertalers kein Genozid zugrunde liegt.
        Das Verschwinden dieser Gattung ist eher dem über ca. 5000 Jahre betriebenen gemeinsamen Beischlaf und der allmählich stattfindenden Vermischung mit dem Homo sapiens geschuldet.
        „Make love not war“ Unsere primitiven Vorfahren scheinen in vielerlei Hinsicht „zivilisierter“ gewesen zu sein als wir uns das träumen lassen. 😉

  32. Man sollte sich auch einmal damit beschäftigen welche Systematik hinter diesen Massakern steckt.
    Diese Massaker an der Zivilbevölkerung werden ja recht offen angekündigt und die Toten werden dann sogar öffentlich gezeigt. Wenn in Butscha getötete Zivilisten auf die Straße trapiert werden, die vorher mit einer weißen Armbinde ausstaffiert wurden, dann spricht das eine klare Sprache.
    Die Wirkung die damit erzielt werden soll, ist m.M. dass alle Russen von allein die Ukraine fluchtartig verlassen sollen.
    Auch die Säuberungsaktionen in Charkow, die sogenannten „Filtrierungen“ wie es im Nazineusprech heißt, finden ja nicht im Geheimen statt, sondern werden auch noch ganz öffentlich propagandistisch untermalt.
    Das Kunststück von westlichen Regierungen und ihren hörigen Systemmedien ist es, all diese toten Russen dann auch noch den Russen selbst zuzuscheiben und die Emotionalisierung der westlichen Bevölkerung dazu zu nutzen, immer noch mehr Waffenlieferungen begründen zu können.
    Was hier stattfindet folgt, einer perfiden Systematik. Man sollte nicht mehr davon sprechen, dass der Westen hier weg sieht oder die ukrainischen Nazi Verbrechen einfach nur deckt. Es steckt da ein Jahre wenn nicht Jahrzehnte langes planvolles Vorgehen des Westens dahinter, sich zuerst einmal die ukrainischen Nazis großzuziehen und dann auch noch die eigene Presse gleichzuschalten um so etwas erst möglich zu machen.

    1. Da steckt noch mehr dahinter.
      Man schaue sich nur das derzeitige Politikpersonal insbesonders in D an.
      Da wurde richtig Geld investiert um solche günstigen Voraussetzungen zu schaffen.
      Es läuft für gewisse anglo-zionistische Kreise einfach prima.
      Vermutlich sogar zum Teil mit unserem Steuergeld oder Staatsschulden finanziert.

      1. Was heißt hier „zum Teil mit unserem Steuergeld“.
        Wer geht denn fürs Geld arbeiten und wer lebt davon in Saus und Braus. Das ist ja nicht erst seit gestern so. Das hat eine sehr sehr lange Tradition. In so fern relativieren sich auch die Milliarden an Privatvermögen und Geld in politische Stiftungen (privare = rauben).
        Wenn man Rainer Mausfeld ein wenig Aufmerksamkeit gezollt hat, dann wird einem schnell klar, dass das was wir Demokratie nennen, ein abgekartetes Spiel der Eliten ist. Schon die amerikanische Verfassung wurde so festgezurrt, dass der Volkswille nie eine Chance bekommt, sich in den obersten Gremien durchzusetzen. Es ist halt billiger Pseudowahlen und ein öffentliches Schaulaufen zu veranstalten, das Illusionen von Selbstbestimmung weckt, als jedes mal das Militär rauszuholen um das Volk zu besänftigen.

  33. Naja das so etwas seitens der UK kommen würde ist klar.
    An der Stelle muss man aber auch sehen was Moskau machst, Moskau hat bewusst und mit Absicht eine Situation geschaffen wo den Menschen keine andere Wahl hatten nur um diese genau so wissentlich und geplant wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen. Im Norden mit manchen Gebieten haben die Russen das 2/3 mal gemacht…
    Zitat Putin: wir sind gekommen um zu bleiben.
    Erzählt das dennen die jetzt erschossen werden

  34. Auf Welt Online gibt es ein Interview mit einem angeblichen Bewohner aus Cherson mit der Überschrift: Ich glaube es ist viel schlimmer, als in Butcha:

    Ein Bewohner der Stadt Cherson, mit dem WELT seit Monaten in Kontakt ist, schildert, wie er die Befreiung seiner Stadt erlebte. Er äußert sich auch zu möglichen Kriegsverbrechen – und zur Frage, ob die Ukraine nun mit Russland verhandeln sollte.

    Da weiß man ja, in welche Richtung dass wieder gehen wird. Alles was die UA verbrechen, wird den Russen angelastet.

  35. Wahnsinn, die Ukrainer,
    Da haben die nur einen Tag nach Abzug der russischen Spezialoperatisten tausende Demonstranten nach Cherson gekarrt, die scheinbar glücklich für eine angebliche Befreiung demonstrieren.
    Dabei waren doch über 98% in einem der ehrlichsten und fairsten Referenden (schließlich hat ja sogar Herr Röper keinerlei Ungereimtheiten beobachtet) für den Anschluss an Russland gestimmt.

    Wie machen die das nur immer wieder?

    1. Wie haben das denn damals die Italiener geschafft zuerst Mussolini und dann plötzlich den amerikanischen Befreiern zu zujubeln. Das Stockhausensyndom ist wie auch der Opportunismus eine gängige Überlebensstrategie. Aber in Cherson ist das noch viel einfacher zu erklären, denn alle die sich nicht mit den Ukrainern arrangieren wollten, hatten dann doch lieber die Evakuierung gewählt.

      1. „Wie haben das denn damals die Italiener geschafft zuerst Mussolini und dann plötzlich den amerikanischen Befreiern zu zujubeln. “

        Dann passen Sie als Putin-Jubler bloss auf, dass die Geschichte sich nicht wiederholt und man nicht zuallererst im Kreml anfängt, den „Falschen“ zuzujubeln. Dann stehen an der Propaganda-Frontline ganz plätzlich auch Sie mit ganz leeren Händen da.

        „Sturz Mussolinis

        Eine weitere Folge des Sieges auf Sizilien war die Entmachtung des italienischen Diktators Benito Mussolini, der auf einer Sitzung des Großen Faschistischen Rates in der Nacht vom 24. zum 25. Juli abgesetzt und durch Pietro Badoglio ersetzt wurde. Dieser nahm bald darauf geheime Waffenstillstandsgespräche mit den Alliierten auf. Mussolini wurde zunächst auf die Insel Ponza, später auf den Gran Sasso verbannt.“

        1. Da verwechseln Sie was. Mussolini war auf Ihrer Seite, einer der Gründerväter der EU. Bereits nach dem Staatsbesuch des Führers in Rom begann der „NS-Rechtswahrer“ Walter Hallstein mit der Ausarbeitung der Römischen Verträge. Nun gut, anfangs hat der Führer Mussolini gar nicht gemocht, und am Ende hat der Führer gegrollt, wegen Mussolini den Krieg verloren zu haben. Obwohl das nun ausnahmsweise wirklich „Schuld“ der Russen war.

          Jedenfalls war sogar ein SS-Battalion nach Benito Mussolini benannt, und so was sollten Sie und die Arier von Azov in Ehren halten.

          — Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
          Das wirtschaftliche Gesicht des neuen Europa …

          Erst die faschistische und dann die nationalsozialistische Revolution schufen die Grundlage für eine neue politische und soziale Lebensordnung in Europa.

          Und erst Benito Mussolini und Adolf Hitler gaben Europa die Chance, wahrhaft europäisch zu werden.

          Nunmehr kommt endlich die Zeit, in der die Völker Europas in ihrem verständlichen Streben nach wirtschaftlicher Sicherung den entscheidenden Schritt zur Zusammenarbeit weitergehen können.
          Nach dem zweiten Weltkriege wird es im europäischen Raum keine Spannungen und Konfliktstoffe mehr geben, die eine verkrampfte und deshalb nutzlose Isolierung rechtfertigen könnten. …

          Eine Schicksalsgemeinschaft hält sie zusammen in einem großen Wirtschaftsraum. Dieser Raum aber kann sie ernähren, kleiden und mit allen notwendigen Gütern ausreichend versorgen, insbesondere, sobald er einmal durch die Einbeziehung der osteuropäischen Gebiete arrondiert ist. …

          – Walther Funk (NSDAP), Reichswirtschaftsminister und Präsident der Deutschen Reichsbank – 1942
          https://www.cvce.eu/content/publication/2004/3/23/334c659f-8e22-4b51-8a94-dddda894fb4e/publishable_de.pdf

  36. Es ist unverantwortlich von Russland die Zivilbevölkerung den ukrainischen Faschisten zum Fraß hinwerfen. Hier ist ein absolutes Versagen der militärischen Führung zu bemängeln. Man kann nicht großspurig ein Gebiet zum russischem Staat erklären, wenn man es nicht schützen kann. Ergo ist die militärische Führung mangelhaft. Es gab doch Erkenntnisse, daß zum Schutz russischen Gebietes, die Kontaktlinie dreihundert Kilometer ins ukrainische Gelände zu verschieben. Denn nur so kann die ukrainische Artillerie russische Infrastruktur nicht mehr zerstören.

    1. „absolutes Versagen“ … ist natürlich tatsächlich absolut unzulässig, solche Aussage! Absoluta sollte man mal definiert haben und dann anhand des konkreten Falls überprüfen. Höhere Einsicht: Absoluta ist UNMÖGLICH!

      Die Russen machen Fehler, auch sehr große, aber bei dieser Evakuierung sind sie eher recht vernachlässigbar. Man hat schon seit Wochen praktisch alle Zivilisten vorgewarnt und ihnen die Fluchtmöglichkeit aufgezeigt.

      1. Mann muss hier ganz klar Russland und Moskau trennen.
        Russland tut situationsbedingt das beste um totales Versagen seitens Moskau der letzten mindestens 8-14 Jahre auszubügeln.
        2008 Georgien war ja wohl Weckruf genug und dann wurden große reden geschwungen in Moskau 14 Jahre lang und dann müssen russische Soldaten im Jahr 2022 ohne Dronen und Echtzeitführungsystem kämpfen geschweige denn davon das in Russland riesige spendensamlungen für allerlei für die Armee laufen.
        Vieles was man in den letzten 8 Monaten gesehen hat und nicht verstehen konnte erklärt sich gut wenn man einfach versteht dass Moskau andere Interessen hat als Russland

        1. Möglich hier und da.

          Daß die Regierungsrussen ihren insbesondere Militär-Apparat nicht genügend im Griff haben, entzieht sich in der Tat weder Freund noch Feind so man schauen kann und mitdenkt!

          Das gleich Schicksal überdeckt die allermeisten Regierungen der Erde. Es liegt am Menschen, der andere auch noch in Spitzenämtern schalten und walten läßt, praktisch unkontrolliert. Ist ein Menschheitsproblem erster Güte!

  37. und eben deshalb finde ich den Rückzug aus Cherson so scheiße.

    Wir kämpfen hier im Westen an der Propagandafront und die russische Armee liefert immer wieder neues Kanonenfutter für das Propagandaministerium und seine Hofberichterstatter.

    Sorry, aber mein Vertrauen in den Erfolg dieser „Militäroperation“ sinkt, nicht weil ich Russland als militärisch schwächer oder als Agressor sehe, sondern eben wegen solcher Meldungen. Ich bekomme langsam das Gefühl, als wolle Russland diesen Krieg ebenfalls in die Länge ziehen.

    Für mich geht es nicht darum, wer hier im Recht ist und wer nicht. Das ist mir alles längst bekannt. Zumindest mir geht es darum, diese Orwellsche Propaganda zu enttarnen. So lange Moskau hier Öl ins Feuer gießt, so lange haben die Propagandamacher der westlichen Medien und die Faschos in den westlichen Schaltzentralen immer wieder neues Kanonenfutter der Empörung, das sie dem Stammtischpöbel zum Fraß vorwerfen können.

    Die ersten COVID-Widerständler beginnen damit zu paranoisieren und zu faschistisieren und das wird mit dem Thema „Krieg in der Ukraine“ ebenfalls bald passieren.

    Sorry, aber wenn das so weiter geht bin ich persönlich raus aus dem Thema.

    Ich würde gerne weiterhin Videos aus dem englischen übersetzen und selbst Beiträge zum Thema machen. Wenn aber meine Arbeit durch Entscheidungen unterminiert wird, die hier Öl in die Öfen der Propagandaschmiden gießen, dann habe ich keinen Bock mehr mich auch nur noch entfernt damit zu beschäftigen.

    Langsam bekomme ich wirklich den Eindruck als solle man die Mauer wieder hochziehen und sich in den Status des kalten Krieges zurückversetzen. Ich bin zwr diesmal auf der falschen Seite der Mauer, aber ich habe diese ewige Spalterei satt. Dieser Psychoterror hält jetzt bereits seit 2019 an.

    Wenn es wenigstens kleine Erfolge gäbe.

  38. EGE v. Ko sagt:
    „Es ist unverantwortlich von Russland die Zivilbevölkerung den ukrainischen Faschisten zum Fraß hinwerfen.“

    Tja, die neue Russen haben sich in Sicherheit gewähnt. Pech gehabt, Großmacht Russland kann es nicht.

  39. Ich halte es für schwere taktische Fehler der russischen Armee erst Gebiete mit Blutzoll zu erobern, die Menschen in Sicherheit zu wiegen und dann das Gebiet aus strategischen Gründen freiwillig aufzugeben und die Zivilbevölkerung der Rache der Ukro-Nazis auszusetzen.
    Hier in den deutschen MSM-Medien wird nur von Eroberung, Befreiung von Cherson durch die ukrainische Armee berichtet und die Begeisterung mit der die Bevölkerung die Befreier empfangen hat.
    Es sind vermutlich nur ukrainische Quellen, die unsere Propagandamedien nutzen. Es ist geradezu beschämend,wie kriegsgeil die führenden MSM-Medien in der Bundesrepublik Deutschland berichten, wo unsere politischen Eliten tagtäglich ihren Edelmut und Friedensliebe heucheln und der Ukraine immer neue und groößereWafden zusagen, die unsere Bundeswehr noch nicht einmal hat.

    1. Tja, warum sollte das bei denen anders sein, als bei uns, denn es scheint wohl ein internationales Gesetz zu geben, welches da lautet: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!

  40. So langsam werde ich richtig sauer auf die russische Führung. Dass der Vormarsch so zäh vonstatten ging, war durchaus verständlich, weil man teils einzelne Häuser erobern musste und auf die Bevölkerung Rücksicht nahm. Alles ok soweit. Aber dass Städte aufgegeben und deren Bewohner der ukr. Armee zum massakrieren übergeben werden, ist ein Verbrechen, denn was mit den Menschen dort passiert, ist ja im voraus bekannt. Die Frage ist, warum die russ. Führung das tut. Militärisch ist es nicht plausibel. Um ukr. Panzer aufzuhalten, bräuchte es nur angemessene Luftaufklärung und -unterstützung, aber die bleibt aus. Im Ergebnis hat die russ. Führung Berichte über schreckliche Massaker, die sie gegen die ukr. Führung propagandistisch verwenden kann. Aber der Preis dafür ist viel zu hoch und nicht akzeptabel.

Schreibe einen Kommentar