Kriegsverbrechen

„Uns kann es jetzt nicht darum gehen, zwischen bösen Russen und guten Russen zu unterscheiden“

Dass offizielle Vertreter der Ukraine und auch deren Soldaten keinen Unterschied zwischen russischen Soldaten und Zivilisten machen, ist angeblich russische Propaganda. Leider nicht…

Ich weise seit Jahren auf einen wichtigen Unterschied in der Arbeit der Medien in Russland einerseits, und in der Ukraine (und auch im Westen) andererseits hin. Da ich sehr viele Beiträge des russischen Fernsehens und anderer russischer Medien übersetze, kann jeder leicht überprüfen, dass es diesen Unterschied gibt.

Der Unterschied der medialen Berichterstattung

Der Unterschied liegt darin, dass es in Russland niemals – weder in Geschichtsbüchern, noch in Filmen oder gar den Nachrichten – eine hasserfüllte Pauschalisierung eines Volkes gibt. In Russland wird immer die Regierung eines Landes kritisiert, nie das Volk. Selbst im Zweiten Weltkrieg hat man in Russland einen Unterschied zwischen Nazi-Deutschland und „den Deutschen“ gemacht.

So auch heute in der Ukraine. Obwohl in der Ukraine seit dem Maidan 2014 explizit anti-russische Regierungen herrschen und obwohl im Donbass seit 2014 ethnische Russen von der ukrainischen Armee und den Nazi-Bataillonen abgeschlachtet werden, wird in russischen Nachrichten und von russischen Politikern streng zwischen den Handlunge der ukrainischen Regierung und „den Ukrainern“ getrennt. Das kann jeder hier beim Anti-Spiegel überprüfen, denn ich habe ungezählte russische Artikel und Fernsehbeiträge übersetzt.

Im Westen hingegen ist es anders, da verteufeln die Medien alles Russische. Das mag Ihnen nicht auffallen, weil Sie in Deutschland leben und es nicht anders kennen. Aber wie sonst lässt es sich erklären, dass plötzlich in Deutschland Übergriffe auf Russen stattfinden, nur weil sie Russen sind? Oder dass Restaurantbesitzer keine Russen mehr bedienen wollen? Oder dass bei Facebook ganz explizit Aufrufe zur Ermordung von Russen nicht mehr als Hassrede gelten und explizit erlaubt wurden?

In der Ukraine ist es seit 2014 noch schlimmer. Dort läuft seit 2014 eine anti-russische Propaganda, die ganz bewusst „die Russen“ entmenschlicht und sogar kleine Kinder werden in von der Regierung bezahlten Ferienlagern an Kalaschnikows ausgebildet und man bringt ihnen bei, dass man keine Menschen töten darf, aber „russische Untermenschen“ erschießen darf. Warum es keine leeren Behauptungen sind, wenn Russland der Ukraine vorwirft, sie werde von einer Nazi-Regierung regiert, können Sie hier mit überprüfbaren Beispielen nachlesen.

Die Folgen davon

Die Folgen kann man nun erleben. Im Westen gibt es Übergriffe gegen Russen, egal ob sie für oder gegen den russischen Einsatz in der Ukraine sind. Es reicht, wenn jemand Russe ist, um angepöbelt oder in der Schule geschubst zu werden. Soweit haben es die Medien mit ihrer emotionalen „Berichterstattung“ gebracht.

Dabei gibt es per Definition keine „emotionale Berichterstattung“. Entweder ist Berichterstattung sachlich, oder es ist Propaganda, denn Propaganda lebt davon, die Emotionen anzusprechen und Hass zu verbreiten. Und genau das erleben wir in den westlichen Medien und das Ergebnis erleben russischstämmige Menschen im Westen derzeit am eigenen Leib.

In der Ukraine ist es noch schlimmer. Dort wurde alles Russische seit acht Jahren als böse dargestellt und es herrscht bei vielen Menschen blanker Hass. Das Problem ist, dass gerade diese radikalisierten Menschen nun Waffen tragen. Dazu gleich mehr.

Wer all das für Übertreibung oder russische Propaganda hält, der sollte sich ein aktuelles Interview anschauen, dass Andrej Melnyk, der ukrainische Botschafter in Deutschland, der FAZ gegeben hat. Dort sagt dieser Mann, der weit weg von Kampf und Zerstörung ist:

„Uns kann es jetzt nicht darum gehen, zwischen bösen Russen und guten Russen zu unterscheiden“

Die Radikalisierung in der Ukraine

Das sagt ein Botschafter in Berlin und es zeigt, wie die Radikalen in der Ukraine denken. Nun stellen Sie sich vor, ein so radikalisierter Mensch, für den es keinen Unterschied macht, ob ein Russe für oder gegen die russische Politik ist, hat ein Maschinengewehr in der Hand und kommt in eine Stadt, in der er Menschen findet, die er für Sympathisanten der russischen Armee hält. Und stellen Sie sich weiter vor, dieser bewaffnete Mensch bekommt die Erlaubnis, diese Leute zu erschießen. So ist es in Butscha geschehen, wie ein Video einer solchen radikalisierten Einheit zeigt.

Der ukrainische Botschafter in Berlin fährt in dem Interview fort:

„Ich sage es ganz klar: Russland ist ein Feindstaat für uns. Und alle Russen sind Feinde für die Ukraine im Moment. Das kann sich ändern. Aber im Moment ist es so, dass wir keine Zeit haben zu fragen: „Bist du gegen Putin oder für ihn – oder hast du vielleicht nur teilweise Verständnis?““

Er sagt das „nur“ im Zusammenhang damit, dass er ein Konzert boykottiert hat, bei dem Russen aufgetreten sind. Aber das ist das Denken des radikalisierten Teils der ukrainischen Gesellschaft. Und wieder: Stellen Sie sich vor, jemand mit einem solchen Gedankengut hat eine Waffe und die ausdrückliche Erlaubnis, auf Menschen zu schießen, die er für Sympathisanten der russischen Armee hält.

Die Verdrehung der Tatsachen

Die Logik dieser Radikalen, deren Vertreter der ukrainische Botschafter in Berlin ist, zeigt sich an dieser Frage und Antwort aus dem Interview:

„Haben Sie keine russischen Freunde?
Nein, nie gehabt. Aus einem einzigen Grund: weil das, was wir heute erleben, schon seit vielen Jahrzehnten geplant war. Und dieser Krieg wird getragen von Menschen, von Russen – manche werden in diesen Krieg geschickt, manche entscheiden sich aus freien Stücken dazu. Aus der Überzeugung, dass sie die Ukraine vernichten wollen. Und deswegen ist für mich klar, wahrscheinlich auch nach dem Krieg, dass Russland ein Feindstaat bleiben wird.“

Diese Radikalen glauben das, was sie sagen, allen Ernstes. Sie verstehen nicht, dass es umgekehrt ist. Niemand in Russland hat negative Gefühle gegenüber der Ukraine oder den Ukrainern. Die Radikalen in der Ukraine sind es, die seit 30 Jahren der Meinung sind, „die Russen“ seien ihr Feind. Sie haben die Ukraine gegen Russland in Stellung gebracht, sie haben die ukrainische Gesellschaft 30 Jahre lang gegen alles Russische aufgehetzt. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich kenne sowohl Russen als auch Ukrainer seit 30 Jahren und habe diesen Prozess miterlebt.

In Russland hat niemand schlecht über die Ukraine gesprochen. Russen haben ihren Urlaub an der ukrainischen Schwarzmeerküste verbracht, sie haben ihre Verwandten in der Ukraine besucht, denn seit Sowjetzeiten bestehen Millionen familiäre Verbindungen. Und es waren radikale Nationalisten, wie der ukrainische Botschafter in Berlin, die dieses friedliche Zusammenleben zerstört haben, indem 30 Jahre Hass gesät und so die Lage im eigenen Land bis zum Bürgerkrieg gegen die russischstämmige Bevölkerung im (ehemals) ukrainischen Donbass eskaliert haben.

Opfer der eigenen Propaganda

Ich habe es eingangs gesagt: Sie können auf meiner Seite wahrscheinlich über hundert russische Artikel und Fernsehbeiträge finden, die ich übersetzt habe. Suchen Sie darunter Artikel, die anti-ukrainische Stimmung machen. Stimmungsmache gegen die ukrainische Regierung werden Sie finden, aber Sie werden dabei immer sehen, dass in den Beiträgen Mitgefühl mit dem Menschen in der Ukraine ausgedrückt wird, die unter ihrer eigenen Regierung leiden müssen.

Die Radikalen, wie der ukrainische Botschafter, die stolz von sich sagen, keine russischen Freunde zu haben, die also gar nicht wissen, was in Russland los ist, sind davon überzeugt, dass man in Russland gegen die Ukraine sei. Beim Botschafter klingt das in dem Interview so:

„Jeder, der sich mit Russland auskennt, weiß, dass es für die Propagandisten des Kremls auf allen Kanälen nur ein einziges Thema gab: die Ukraine als Erzfeind Nummer eins darzustellen.“

Das ist schlicht unwahr und er selbst kennt sich in Russland ja auch gar nicht aus. Die Ukrainer werden in Russland immer als „Brudervolk“ bezeichnet, nicht als Erzfeind. Auch das können Sie hier beim Anti-Spiegel in unzähligen Artikeln nachlesen. Was in Russland als feindlich angesehen wird, sind die anti-russischen Regierungen in der Ukraine, die selbst – so wie dieser Botschafter – ganz offen sagen, dass sie anti-russisch sind, keinen Unterschied zwischen „guten und bösen Russen“ machen und so weiter.

Nazi oder nicht?

Die westlichen Medien behaupten immer, es gäbe in der Ukraine keine Nazi-Regierung. Der Grund ist angeblich, dass der ukrainische Präsident selbst Jude ist. Das ist ein Denkfehler, bei dem „Nazi“ und „Antisemit“ verwechselt werden. Der Kern der Nazi-Ideologie war aber nicht der Antisemitismus, sondern der Glaube an die Überlegenheit der eigenen „Rasse“, das „Herrenmenschentum“. Daraus folgte der Rassenhass der Nazis, der sich gegen Juden, Slaven, Sinti und Roma und so weiter gerichtet hat. Und genau das sehen wir auch in der Ukraine: Den Glauben an die Überlegenheit der eigenen (ukrainischen) „Rasse“ (heute würde man „Ethnie“ sagen) über andere Völker.

Überprüfen wir das mal. Nehmen wir die hier zitierten Aussagen des Botschafters und ersetzen das Wort „Russen“ durch „Juden“. Wie klingt dann diese Aussage:

„Uns kann es jetzt nicht darum gehen, zwischen bösen Juden und guten Juden zu unterscheiden“

Ist das „Nazi-Sprech“? Wenn Ihnen das erst auffällt jetzt, als ich das Wort „Russen“ durch „Juden“ ersetzt habe, dann haben Sie jetzt einiges zum Nachdenken, denn plötzlich springt es ins Auge, dass die FAZ einen waschechten Nazi interviewt hat. Nur dass sich sein Rassenhass nicht in erster Linie gegen Juden, sondern gegen Russen richtet. Und das hat nichts mit der russischen Militäroperation zu tun, denn er sagt in dem Interview deutlich, dass er schon immer so gedacht hat.

Machen wir es noch deutlicher und schauen uns diesen Satz an, in dem wir zusätzlich noch „Russland“ durch „Israel“ ersetzen:

„Ich sage es ganz klar: Israel ist ein Feindstaat für uns. Und alle Juden sind Feinde für die Ukraine im Moment“

Wie klingt das? Eventuell wie ein Nazi?

Oder lassen Sie uns diesen Satz mal auf die Nazi-Zeit ummünzen, indem wir „Russland“ durch „die Juden“, „den Kreml“ durch „die Zionisten“ und die „Ukraine“ durch „Deutschland“ ersetzen:

„Jeder, der sich mit den Juden auskennt, weiß, dass es für die Propagandisten der Zionisten auf allen Kanälen nur ein einziges Thema gab: Deutschland als Erzfeind Nummer eins darzustellen.“

Durch diesen simplen Austausch der Worte klingt der ukrainische Botschafter wie Hitler persönlich, denn Hitler hat sich exakt so geäußert.

Und genau das meint Russland, wenn es vor den Nazis in der Ukraine warnt. Nazis sind nicht „nur“ Leute, die Juden hassen. Nazis sind Leute, die andere Völker hassen. Genau das ist in der Ukraine gegeben und der ukrainische Botschafter in Berlin macht daraus nicht einmal einen Hehl.

Und diese Ideologie unterstützen die deutschen und westlichen Politiker und Medien nach Kräften und liefern diesen Nazis sogar noch massenhaft Waffen.

Übrigens hat der Spiegel auch über dieses Interview des ukrainischen Botschafters berichtet und sogar die gleiche Überschrift verwendet, wie ich. Beim Spiegel lautete sie „Botschafter Melnyk – »Uns kann es nicht darum gehen, zwischen bösen Russen und guten Russen zu unterscheiden«

Was sagt es eigentlich über den Spiegel aus, wenn er solche Überschriften verwendet und dann kein kritisches Wort zu solchen Aussagen findet?

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

95 Antworten

  1. „Soweit haben es die Medien mit ihrer emotionalen „Berichterstattung“ gebracht.“

    Na ja, Herr Röper, es gibt sachliche, journalistische Beiträge in Deutschen Medien. Für den eigenen Medien-Konsum ist aber jeder selbst veranwortlich. Und für die Propagande all‘ jene, die mit Ihren Zahlungen die ÖRs unterstützen. Sie erfüllen nicht den Medienstaatsvertrag, bringen also nicht die vertraglich zugesicherte Leistung, also Zahlung einstellen!

    Das offiziele Russische Medien anders berichten als offizielle Deutsche, kann man allerdings gerade, wenn man in Deutschland lebt mibekommen. Wobei bei offiziellen Deutschen Medien auch nicht mehr von „berichten“ gesprochen werden kann.

    1. Apropos:
      Wenn die New-York Times das Hinrichtungsvideo verifiziert hat könnte ja auch einem auffallen, dass bereits mehrfach dokumentiertes übliches Ukro Verhalten ist.
      Meines Wissens gibt es noch kein Video von Russen welche Gefangene gefoltert haben. Grenzgängig ist alleine die Jungs aus Chechenien mit ihrem Achmat Zila. Sollte man besser auch lassen.

      https://www.n-tv.de/politik/New-York-Times-verifiziert-Video-von-Hinrichtung-article23251773.html

      Ansonsten gibt es nur dieses Video welches angeblich zeigen soll wie russische Soldaten in Weissrussland irgendwelche Dinge versenden. Warum das Video 1970 anzeigt und die Schrift auf dem Kopf steht weiss keiner. Na, vielleicht ist die Kamera ja aus Australien?

    2. Unsere Medien werden nur durch das dumme Volk aktiv bleiben können.Im Grunde sollte man sie ignorieren.
      So wie es aus sieht ändert das deutsche Volk nichts….Wir werden abwarten, von irgendo her kommt eine Lösung, eine Schwarze…?
      Afrika..?
      Menschen deren Angehörigen wir ertrinken lassen..Natürlich, Gewissenlosigkeit überwiegt bei uns.

      Wegen der Unterstützung der Ukraine verliert Frankreich Afrika

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=82739

      Europa ist fasziniert von militärischen Nachrichten aus der Ukraine – doch die könnten auch aus unerwarteter Richtung kommen.

      Am 12. März besuchte ich eine Abendveranstaltung des Pariser Debattierclubs „Cercle des Nouveaux Mondes“ zu Ehren von Lionel Zinsou, dem ehemaligen Premierminister von Benin – Absolvent der École Normale Supérieure, Financier, Mitarbeiter der Rothschild-Gruppe. Eine große Anzahl Rothschild-Zöglinge, Banker, Diplomaten und einige amtierende Minister versammelten sich im luxuriösen Salon Foch in der Rue Faubourg Saint-Honoré Nummer 33.

      Der Gastgeber begrüßte die Gäste und versäumte nicht, wie es gerade angesagt ist, seine Unterstützung des „unglücklichen ukrainischen Volkes“ zum Ausdruck zu bringen. Dann überließ er dem Ehrengast die Bühne, dem dieser Abend gewidmet war.

      Und dann ging etwas schief. Lionel Zinsou erwähnte ebenfalls die Ukraine-Krise

      1. Ausschnitt…

        Frankreich verliert Afrika..

        Der Gastgeber begrüßte die Gäste und versäumte nicht, wie es gerade angesagt ist, seine Unterstützung des „unglücklichen ukrainischen Volkes“ zum Ausdruck zu bringen. Dann überließ er dem Ehrengast die Bühne, dem dieser Abend gewidmet war.

        Und dann ging etwas schief. Lionel Zinsou erwähnte ebenfalls die Ukraine-Krise:

        „Jetzt hören wir alle von dieser Krise, anti-russischen Sanktionen, Öl, Gas… Verstehen Sie, was diese Krise beispielsweise für Afrika bedeutet? Russland versorgt uns mit Getreide und Mais. Die ganze Logistik läuft über das Schwarze Meer. Und die afrikanische Welt erstarrte im Schrecken über die Geschehnisse. Sie waren erschüttert über das Handeln der USA und der Europäischen Union.

        Afrikaner kauft man nicht mit Geschichten über Demokratie. Das sind nur Eure Märchen für den internen Gebrauch. Die Mehrheit der afrikanischen Elite wurde in der Sowjetunion gebildet – Ärzte, Ingenieure, Piloten, Lehrer, Wissenschaftler. Die Russen sind die einzigen Europäer, die Afrika dekolonialisiert haben. Und daran erinnert sich Afrika. Genauso wie Afrika sich an europäische Gräueltaten erinnert.

        Es ist Euch vielleicht aufgefallen, dass afrikanische Länder die UN-Resolution, mit der Russland verurteilt wurde, nicht unterstützt haben. Und sie werden nie Resolutionen gegen Russland unterstützen. Es ist in jedem Afrikaner fest verankert: Russland ist gut, egal, was Ihr darüber denkt. Das ist eine Konstante. Ganz Afrika schaut auf die Zentralafrikanische Republik und Mali. Was den Europäern jahrzehntelang misslang, haben die Russen in einem Jahr bewirkt. Wo anstatt einer Zentralafrikanischen Republik Banden ihr Unwesen trieben, besteht nun ein richtiger Staat.

        Ich weiß, dass hier im Saal Diplomaten anwesend sind, Mitarbeiter des Außenministeriums. Ich appelliere an Euch, an die französische Diplomatie: Sucht so schnell wie möglich nach einer Lösung für Euer Problem. Denn wenn der Konflikt nicht in einem Monat beendet ist, wird Afrika ausbrechen.

        Für Euch stehen die Energieprobleme im Vordergrund. Schlimmstenfalls werdet Ihr weniger heizen können und weniger Autos haben – wir in Afrika werden ein Hungerproblem bekommen! Die Krise in Afrika wird die Zerstörung Europas zur Folge haben.

        Kommt zur Besinnung, sucht nach diplomatischen Lösungen. Und vergesst nicht, dass Staaten wie Indien und China Russland unterstützen. Auch Afrika unterstützt Russland.

        Ich will nicht über Demokratie sprechen, und Ihr werdet mich, einen Afrikaner, auch nicht mit Euren Geschichten über die unglückselige Ukraine und mit Rufen nach Humanität rühren. Eure Demokratie ist Eure Sache. Es besteht keine Notwendigkeit, uns Eure Vorstellungen aufzudrücken, wie wir Afrikaner leben sollten.

        Nochmal! Sucht nach Kompromissen, lasst die Diplomaten ran. Die Zeit spielt gegen uns. Wir haben nur 30 Tage! 30! Nicht mehr!“

        1. Und die Deutschen Politiker baden in widerlicher Weltretterselbstgefälligkeit, blind für das, was in der Welt wirklich vor sich vorgeht.
          Wo ist ist die Dame, die angeblich schon einmal vom Völkerrecht gehört hat?

          1. @atlantik 11:18 Uhr

            Die Dame vom Völkerrechts? Ich kann gar nicht in Worten ausdrücken, wie verlogen, scheinheilig, unreif und infantil ich diese Dame finde.
            Sie spricht von der kleinen Mia, die in einer U-Bahn in der Ukraine geboren wurde. An die Kinder die in dem acht Jahre andauernden Krieg in der Ukraine gestorben sind oder die vielen Kinder, die in den von den USA geführten Kriegen gestorben sind, hat sie nie ein Wort verloren. Sie prangert die Vergewaltigungen in der Ukraine an. Ich bin absolut ihrer Meinung. Dass aber gleichzeit Habeck den Scheichs in Katar in den Allerwertesten kriecht, die vergewaltigte Frauen steinigen und das Land mit den schlimmsten Menschenrechtsverletzungen ist, stört sie anscheinend nicht.

            Die Grünen haben alle ihre Werte verraten. Die friedliebende und umweltfreundliche Partei, die jetzt Waffen in die Ukraine liefert und das dreckige und teure Fracking-Gas aus den USA kauft. Nebenbei gehen sie ganz in ihrem Russenhass auf und fahren unsere Wirtschaft komplett an die Wand. Wie lese ich immer wieder in den Kommentaren, ich kann gar nicht so viel fressen wie ich k….. möchte.

            1. Es ist doch bezeichnend, dass immer wenn Vertreter der Grünen das Außenministerium innehaben, Deutschland vermehrt in militärische Auseinandersetzungen aktiv sich beteiligt.
              Das Völkerrecht hat bei der jetzigen Amtsinhaberin nur eine nachgeordnete Rolle. Sie verbreitet eine Weltinnenpolitik mit einer regel-/wertebasierten Ordnung. Das hat sie offenbar auf ihrem Trampolinseminar in London vermittelt bekommen.
              Irgendwie ist bei ihren Höhensaltis das innere Kopfgefüge durcheinander gekommen. Da ist ihre Gedankenwelt und die verbalen Äußerungen im entgleisen.
              Gibt es da nicht auch Spezialisten in der Charite?

          1. Ich denke mal, die merken es tief in ihrem Inneren sehr wohl.
            Aber der Karren steckt mittlwerweile so tief im Dreck,
            da ist umkehren ohne erheblichen Gesichtsverlust schlicht
            unmöglich. Weil jetzt noch zu sagen, man hätte es nicht gewusst……

            Von den ganz Verstrickungen und Schmuddelein, die viele
            untereinander haben, möchte ich erst gar nicht anfangen.

        2. Auch von mir herzlichen Dank für die Perspektive aus Afrika. Ich denke, es wird immer mehr Menschen geben, die sich nun -wo mehr und mehr hinzukommen- erlauben oder auch existenziell gezwungen sind, Zusammenhänge klar zu benennen und damit das westl. Narrativ entlarven. Ich vermute auch, dass der Nato-Beitrag hierzu in Person und Material immer mehr sich offenbaren wird.

    3. Apropos, das Titelbild stammt von 2014 und wurde bereits damals als Fotomontage identifiziert. Wird auch nicht dadurch echter, dass es 8 Jahre später immer und immer wieder rumgereicht wird….

    4. Ist wohl etwas komplizierter:
      „Wenn die Kriegspropaganda während des Ersten Weltkriegs noch auf falschen Informationen beruhte, die von großen Schriftstellern populär gemacht wurden; dann auf die Wiederholung von Botschaften während des Zweiten Weltkriegs; wird sie jetzt als illusionistischer Akt konzipiert [2]. Es geht darum, bei Leuten Empathie hervorzurufen, um ihre Aufmerksamkeit abzulenken und zu verbergen, was sie nicht sehen sollen. Sie beurteilen das, was sie sehen, mit den irrelevanten Informationen, mit denen sie gefüttert werden. Auf diese Weise schafft man es, sie dazu zu bringen – ohne zu lügen – ein X für ein U zu nehmen.
      Wir erleben live die erste Anwendung dieser Technik anlässlich des Krieges in der Ukraine.“

      https://www.voltairenet.org/article216360.html

    5. Gott sei Dank !!!
      Was gibt’s noch richtige Journalisten.
      Herr Röper ich bin so dankbar für Ihre Arbeit.
      Ich bin „Russe“ , wohne seit 20 Jahre in Deutschland . Ich arbeite wie Millionen Menschen (Mit Unterschiedliche Nationalitäten) in Deutschland .
      Wir zahlen alle Steuer und wohnen in Deutschland nach Deutsche Gesetzten.
      Ukraine ist unsere Brudersvolks wir sind alle wie ein Volk . Mein Großvater ist Ukrainer , mein Nachname ist auch Ukrainisch – aber ich bin Russisch.
      Jetzt in Deutschland, wegen Regierungspropogande , wir füllen uns wie Feinde . So große Lüge kommt von Medien , was friedliche Deutsche Volk hasst jede , wer aus Russland. Oder sagt was er nicht gegen Russland.
      Das ist sehr tragisch.
      Alles was Sie Herr Röper geschrieben ist Wahrheit. Ich habe Ihn mit andere Journalisten aus andere Länder in Donbass (Ukraine) gesehen. Haben Sie alles mit Auge gesehen . Ich Wünsche alle andere Journalisten auch alles mit eigene Auge in Ukraine sehen .
      Und jetzt habe ich kleine Hoffnung was viele Menschen in Deutschland und Europa irgendwann Wahrheit kriegen……
      Alles was jetzt in Deutschland passiert ist sehr schrecklich.
      In Schule kleine Kinder (ohne Erfahrung in politische Unterscheidung) propagandieren was Putin ist Kriegsverbrecher , was Russen friedliche Leute töten und so weiter . Bei Kinder muss immer Helle Kinderheit sein , dann in Zukunft wird besser.
      Wie weit dann Deutsche Politiker von Nazis??? Oder von Ukrainische Nazistische Regierung??? In Ukraine kleine Kinder aus Kalaschnikow schiessen treniert.
      Herr Röper ich möchte noch Mal Danke sagen.
      Ich versuche Ihre Reportage weiter verbreiten . Vielleicht Wahrheit kommt raus. Und Deutsche Volk versucht Erlichkeit wissen.
      Entschuldigen für mein Deutsch . ( Ich bin Russe . Bose oder Normale jetzt spielt keine Rolle weil für Deutsche Regierung ist jegal)

    6. So kann man das sagen….Journalisten, die den Medien Berichte anbieten, die nicht in westliche Narrativ passen , bekommen auch keine Antwort….

      Hier mal ein sehr guter Artikel dazu – da geht es um die Videos der Gräueltaten der Ukrainer an russischen Soldaten, ukr. Journalisten, die gegen Russland ganz offen hetzen dürfen & tun:

      https://www.ostsachsen-tv.com/kriegsverbrechen-das-andere-gesicht-der-ukraine/

      Fazit des Journalisten:
      „Sicher werden Einige sagen ” das machen die Russen auch”. Machen die Russen das wirklich? Warum sind dann keine Videos dieser Art bisher von russischer Seite an das Tageslicht gekommen ? Wäre dem so würden sich die großen Sender wie hungrige Hyänen darauf stürzen. Man hätte Sondersendungen bis der TV raucht. Ich bin in rund 20 russischen Kanälen und mir ist nicht ein Video dieser Art dort bekannt.

      An alle Journalisten die diesen Beitrag lesen und weiterhin schweigen. Wann habt ihr euch und eure Berufsethik verkauft ? „

  2. „Der Kern der Nazi-Ideologie war aber nicht der Antisemitismus, sondern der Glaube an die Überlegenheit der eigenen „Rasse“, das „Herrenmenschentum“.“

    Dann müssen Sie aber auch konsequent sein Herr Röper und viele USA-Amerikaner, wie Obama als Nazies bezeichnen. Denn was anderes, als ein Überlegenheitsanspruch ist denn der Exzeptionalismus, den Obama und viele ander der „Eliten“ in den USA so vehement heraustellen?!

    1. Jep, erstaunt mich auch immer wieder, dass viele scheinbar nicht mal hingehört haben was Nazi (National Sozialisten) denn genau bedeutet. Sozial sein, aber einfach nur zu seiner eigenen Gruppe.

      Amerika ist das bestesteste und tollerollstereste Land der Welt. Und darum dürfen Amis einfach alles. Wenn andere zu dumm sind um so zu leben wie es die Amis wollen dann bombt man die Länder halt zu ihrem Glück.
      Machen wir uns nicht viel vor. Es ist nicht nur eine kleine Elite von vielleicht 1% welche jeweils diese Kriege wollen. Die Amis haben eine Kultur von „es ist geil zu gewinnen“ und zudem kann man dann endlich auch mal seinen Rassismus wieder raus lassen. Da werden Bewohner eines ölreichen Nordafrikanischen Landes dann auch schon mal Sand-Ni..er genannt, Kamel-Ficker und DORT leben eh alles durchgedrehte Moslems. Wo dort ist kann dabei der Durchschnitts-Ami-Idiot auf keiner Karte zeigen. Egal, Hauptsache „wir“ gewinnen mal wieder.

  3. Lieber Herr Röper, wie immer: danke für Ihre unermüdlich / sachliche journalistische Arbeit!

    Bei der Einsortierung des ukrainisch / nationalistisch / terroristischen Verbrecherregimes fehlen vermutlich die passenden Begriffe. Der nationale Sozialismus deutscher Prägung paßt dafür meines Erachtens nur schlecht und das scheint mir auch ein Problem der russischen Darstellung / Propaganda zu sein.

    Es gab an übrigens dieser Stelle schon den Wunsch / Hinweis, daß Sie Ihren „Akku“ mal wieder aufladen, den ich sehr unterstütze: Nehmen Sie sich zwei Wochen Auszeit / Urlaub. Am Geld soll es nicht scheitern. 🙂

  4. „Aufgrund der schweren Völkerrechtsverletzung durch den offenbar geistig gestörten Autokraten Putin lehnen wir ab sofort grundsätzlich die Behandlung russischer Patienten ab.“

    – Dr. med. Ortrud Steinlein, Münchner LMU

    Der Ruhm der arischen Universitätsklinik und ihrer Dr. Steinlein hat es in Englische geschafft:

    „Irina Ioudina runs a company called Medical Munich, a kind of medical tourism bureau that helps Russian nationals travel to Munich to receive treatment in hospitals here. Recently, she received an email from Dr Ortrud Steinlein, director of the Ludwig Maximilians-Universität Clinic for Human Genetics, announcing that her facility would no longer treat Russians …

    This is the same LMU, which last December immediately fired and banned from the premises an unvaccinated employee of their Institute for Pathology, for the crime of posting a viral video to TikTok about the testing harassment to which she was subject. Dr Steinlein’s attitude should surprise nobody.

    There is the proximate cause, that throughout the West, health professionals have spent the past six months fantasising about denying medical treatment to people whose views on vaccination differ from their own. And there is the more general politicisation of the entire medical profession over the past two years, which has left us with a whole hoard of petty tyrants like Steinlein, who now believe it is their responsibility to shape and enforce all manner of government policies.“

    https://www.eugyppius.com/p/ortrud-steinlein-director-of-lmu?s=r

    1. Wow die ist immer noch Chefin?
      Vielleicht sollte mal jemand der Polizei den Brief geben welcher sie einer Patientin geschickt hat. Volksverhetzung nichts anderes. Habe damals übrigens gegoogelt wie das mit Sippenhaftung in Deutschland so aussieht. Scheint bei euch eigentlich nicht erlaubt zu sein.

      Ist es nicht erstaunlich, dass eine Human-GENETIKERIN vielleicht wissen sollte, dass es keine genetisch vererbte Mitschuld gibt?

      1. Als Völkerrechtlerin hat sie ihr Wissen von – ja, genau, Baerbock. Und als Dr. med. hat sie jedenfalls nicht Medizin studiert, außer vielleicht an einer Uni wie ihrer. Sonst wüßte sie, daß ihre Methode der Ferndiagnose einer geistigen Störung unter Ärzten als Todsünde gilt.

        1. Wurde dementiert zur Schadensbegrenzung.
          Kann mich an den Aufschrei erinnern. Eine Mitarbeiterin verschickt nicht einfach mal so solche Nachrichten an einen Verein mit dieser Zielsetzung. Entweder war es ein Propaganda Testballon ob wir Deutschen schon sturmreif und angriffsbereit manipuliert sind oder man war dem Gehorsam eifrig erlegen.
          Wenn Personen mit hoher Bildung wie diese Dame sich dann als Elite sehen dann gute Nacht.

        2. Soso.. dementiert oder zementiert?
          (…) Das Klinikum 𝗯𝗲𝘀𝘁𝗿𝗲𝗶𝘁𝗲𝘁 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁, dass die E-Mail so gesendet wurde. Die Aussage von Steinlein entspricht aber laut einer am 1. März veröffentlichten Stellungnahme 𝗻𝗶𝗰𝗵𝘁 𝗱𝗲𝗿 𝗼𝗳𝗳𝗶𝘇𝗶𝗲𝗹𝗹𝗲𝗻 𝗟𝗶𝗻𝗶𝗲 der Einrichtung.(…)

    2. Ich stelle mir umgekehrt vor, in Russland hätte eine Klinik irgendeinen Touristen aus EU- oder NATO-Ländern mit der Begründung abgelehnt, zu behandeln: Wir lehnen wegen wiederholt feindseeligem Verhalten der NATO-Führung ab, Bürger von NATO-Staaten zu behandeln. Ich denke, da wäre ein Aufschrei in sämtlichen Westmedien, man würde wer weiß was fordern, incl. Regimechange in Russland. Hier darf das sein, weil wir ja die Guten sind. Jetzt kommen sicher wieder irgendwelche Einwände, von wegen „Whataboutism“. Gerne, aber den Perspektivwechsel muss man machen, wenn man begreifen will, was abläuft. Das ist ein Verbrechen. Und es bleibt eines. Auch wenn irgendwer noch so moralisierend daherkommt, udn sagt: Der Russe ist an sich böse, ihn muss man anders behandeln als alle anderen Menschen.

    3. Dr med. (eigentlich sollte ihr dieser Titel wegen ethischer Mämgel aberkannt werden) Ortrud Steinlein ist (noch) Direktorin des Humangenetischen Instituts,
      nicht des Klinikums.

      Dazu das Klinikum:

      Das Klinikum bestreitet nicht, dass die E-Mail so gesendet wurde. Die Aussage von Steinlein entspricht aber laut einer am 1. März veröffentlichten Stellungnahme nicht der offiziellen Linie der Einrichtung. „Uns erreichen derzeit Anfragen, ob es korrekt sei, dass wir Patientinnen und Patienten aus kriegsführenden Ländern nicht mehr behandeln“, schreibt das Klinikum auf seiner Webseite und betont: „Das ist nicht richtig.“ Patientinnen und Patienten würden unabhängig von Staatsangehörigkeit, Religion, kultureller oder geschlechtlicher Orientierung aufgenommen.

  5. Nazi/Stalin-Sprache von Putin:

    „„Jedes Volk, das russische Volk ganz besonders, wird immer in der Lage sein, das Gesindel und die Verräter zu erkennen und sie auszuspucken, wie man eine Fliege ausspuckt, die einem in den Mund geflogen ist. Ich bin sicher, dass eine solche echte und notwendige Selbstreinigung der Gesellschaft unser Land nur stärken wird“, sagte Putin.“

    Stefan Meister, Programmleiter der Internationalen Ordnung und Demokratie bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, verglich Putins Drohungen in einem Interview mit der Tagesschau mit „stalinistischer Säuberungsrhetorik“. „Putin wendet das gegen alle, die für den Westen arbeiten oder seiner Politik und seiner Person kritisch gegenüberstehen. […] Ich befürchte, dass wir ein noch autoritäreres Regime nach innen erleben werden.“
    https://www.fr.de/politik/krieg-news-wladimir-putin-russland-saeuberungen-kreml-gegner-festnahmen-general-ukraine-zr-91430077.html

    1. Das ist die Sprache der „Woken“. Aus Putins Rede an das russische Volk zum Beginn der Militäroperation, was die FR mit „seiner Rede zur Rechtfertigung des Kriegs in der Ukraine“ wohl gemeint hat, ist das nicht. Auch sonst ist nicht bekannt, das Putin – oder auch Stalin – sich je so ausgedrückt hätten. Von Nazis, ob nun FR, Der Stürmer, Kanal 24 Ukraine oder Navalnyj, allerdings schon. Politisch-korrekte Sprache, engagiert und mit Haltung, wird so was heute genannt.

      Weshalb die Fälschung? Wenn Putin so reden würde, wäre mit ihm aus Sicht von „Unseren“ doch alles in Ordnung.

      1. Sehn Sie, guter Mann, so geht Propaganda – mittels „Fälschen durch Weglassen“:

        Das hat der Autokrat nämlich tatsächlich so gesagt, nämlich am 16.03.2022 – nur der hat da natürlich davor und danach auch noch was gesagt, daß der hinlänglich bekannte „Experte“ Stefan Meister selbstverständlich nicht bringen konnte, andernfalls sein albernes Geschwätz auch recht albern daher käme.

        Ich hatte damals wohl eine Lücke erwischt, konnte daher die einleitende Ansprache im Rahmen einer „Sitzung über soziale und wirtschaftliche Unterstützungsmaßnahmen für die Subjekte der Russischen Föderation“ vom Portal der Präsidialverwaltung übernehmen und übersetzten (lassen).

        Die ist an sich interessant, weil er da nochmals auch die Intervention begründet, und das ziemlich genau so, wie wir uns das gedacht hatten, wenn man von Art. 51 UN-Charta ausgeht.

        Aber hier vorerst das Objekt der Manipulation – mit „Drumherum“ (gedeepLt und etwas -hoffentlich richtig- nachgehobelt):

        „…
        Глава государства в режиме видеоконференции провёл совещание о мерах социально-экономической поддержки субъектов Российской Федерации.
        16 марта 2022 года
        …“

        „…
        Das Staatsoberhaupt hielt per Videokonferenz eine Sitzung über soziale und wirtschaftliche Unterstützungsmaßnahmen für die Subjekte der Russischen Föderation ab.
        16. März 2022


        Ich möchte ganz offen sagen: Hinter dem heuchlerischen Gerede und den aktuellen Aktionen des so genannten kollektiven Westens verbergen sich feindliche geopolitische Ziele. Sie brauchen kein starkes und souveränes Russland, sie werden uns weder unseren unabhängigen Kurs noch die Verteidigung unserer nationalen Interessen verzeihen.

        Wir erinnern uns daran, wie sie Separatismus und Terrorismus unterstützt und Terroristen und Banditen im Nordkaukasus ermutigt haben. Wie in den 1990er und Anfang der 2000er Jahre versuchen sie erneut, uns zu erpressen, fertig zu machen, was bedeutet „uns hinter den Mozhaisk zu treiben“, wie man im Volk sagt, uns in ein schwaches, abhängiges Land zu verwandeln, unsere territoriale Integrität zu brechen, Russland auf die für sie beste Art und Weise zu zerstückeln. Es hat damals nicht funktioniert und wird auch heute nicht funktionieren.

        Ja, natürlich werden sie versuchen, auf die so genannte fünfte Kolonne zu setzen, auf die Landesverräter, auf diejenigen, die hier, in unserem Land, Geld verdienen, aber dort leben, und „leben“ nicht einmal im geografischen Sinne des Wortes, sondern in ihren Gedanken, in ihrem Sklavenbewusstsein.

        Ich verurteile keineswegs diejenigen, die eine Villa in Miami oder an der Côte d’Azur haben, die auf Gänseleberpastete, Austern oder so genannte geschlechtliche Freiheiten nicht verzichten können. Das ist absolut nicht das Problem, aber, ich wiederhole, das Problem ist, dass viele dieser Menschen geistig dort und nicht hier sind, nicht bei unseren Leuten, nicht bei Russland. Dies ist ihrer Meinung nach – ihrer Meinung nach! – ein Zeichen der Zugehörigkeit zu einer höheren Kaste, zu einer höheren Rasse. Solche Leute sind bereit, ihre Mutter zu verkaufen, wenn sie nur im Vorzimmer dieser Oberschicht sitzen dürfen. Sie wollen so sein wie sie und sie auf jede erdenkliche Weise nachahmen. Aber sie vergessen oder verstehen überhaupt nicht, dass diese so genannte hohe Kaste, wenn sie sie braucht, sie als entbehrliches Material braucht, um sie zu benutzen, um unserem Volk maximalen Schaden zuzufügen.

        Der kollektive Westen versucht, unsere Gesellschaft zu spalten, indem er auf Kriegsverluste und auf die sozioökonomischen Folgen der Sanktionen spekuliert, um eine zivile Konfrontation in Russland zu provozieren, und versucht, mit Hilfe seiner fünften Kolonne sein Ziel zu erreichen. Und es gibt, wie ich bereits sagte, ein Ziel: die Zerstörung Russlands.

        Aber jede Nation, und erst recht das russische Volk, kann wahre Patrioten immer von Schurken und Verrätern unterscheiden und sie einfach ausspucken, wie eine Mücke, die versehentlich in ihren Mund geflogen ist. Ich bin überzeugt, dass diese natürliche und notwendige Selbstreinigung der Gesellschaft unser Land, unsere Solidarität, unseren Zusammenhalt und unsere Bereitschaft, sich jeder Herausforderung zu stellen, nur stärken wird.

        Der so genannte kollektive Westen und seine fünfte Kolonne sind es gewohnt, alles und jeden an sich selbst zu messen. Sie glauben, dass alles käuflich ist und verkauft werden kann, also denken sie, dass wir zusammenbrechen und uns zurückziehen werden. Aber sie kennen unsere Geschichte und unser Volk nicht gut.

        Ja, viele Länder der Welt haben sich längst damit abgefunden, mit gebeugtem Rücken zu leben und alle Entscheidungen ihres Souveräns unterwürfig zu akzeptieren, ihm unterwürfig in die Augen zu schauen. Das ist die Lebensweise vieler Länder. Leider auch in Europa.

        Aber Russland wird sich niemals in einem so erbärmlichen und gedemütigten Zustand befinden, und der Kampf, den wir führen, ist ein Kampf für unsere Souveränität, für die Zukunft unseres Landes und unserer Kinder. Wir werden für das Recht kämpfen, Russland zu sein und zu bleiben. Ein Beispiel für uns ist der Mut und die Standhaftigkeit unserer Soldaten und Offiziere, die das Vaterland treu verteidigen.
        …“

        ____://kremlin.ru/events/president/news/67996

        Ich meine, das klingt doch schon etwas anders …

        1. Laut FR hat Putin das im Rahmen seiner Rede an das Volk / Operation Z gesagt. In den Krieg zieht man nicht mit dem Wort „Gesindel“, was eine wahllose Vielzahl nach eigenem Ermessen ist, die Übles zu erwarten hat, allemal bei Anwendung militärischer Mittel. Man wählt seine Worte sehr sorgfältig, was Putin getan hat.

          Und zweitens hat Putin von ganz bestimmten, klar benannten Schurken und Verrätern geredet und nicht von „Gesindel“, also einer diffusen Vielzahl, die einem irgendwie verhasst ist. Welches Wort Putin immer auch im Original benutzt har, diesen Kontext muß eine Übersetzung abbilden.

          Letztlich also eine doppelte Fälschung. Zitat aus einer Sitzung völlig anderer Art der Rede an das Volk untergeschoben und dann noch kontextual verfälscht.

          1. Dessen ungeachtet sollte man sich beim Thema Sprache nicht ins Boxhorn jagen
            lassen. Die meisten die davon brabbeln, haben keine Ahnung…

            Und „Nazi/Stalin…“ u.ä Zeugs sind sowieso freiheitlich-demokratische Bildungsschäden. (Deshalb ist diese BRD ja noch so „braun“.)

        2. @Humml

          vielen Dank! Genau das liest sich ganz anders als der Paulaner uns seine Geschichte aus seinem Garten verkaufen wollte.

          Ganz offensichtlich können zu viele vom Intellekt her gar nicht erfassen was Putin gesagt hat…..trarge Angelegenheit.

          1. Och ihn würden würden gern bei seinen Freunden an der Donbaßfront heldenhaft für die blau-gelb Schlachterfreiheit kämpfen sehen.
            Das wird wahrscheinlich sehr effektiv, wenn er da, sich vor Entsetzen anal entleerend, Russen hinweg stinkt….

        3. Vielen Dank für diesen Post.
          Der russische Präsident bringt die Gefahren der Käuflichkeit für alle Menschen auf den Punkt.
          Für die Käuflichen, und dazu zählt sowohl das Kaufen als auch das Verkaufen als oberstes Gebot gibt es keine Mitmenschlichkeit, keine Freundschaft.
          Nur Geschäftsbeziehungen, die von extremen Egoismus geprägt sind.

          1. Ergänzung:
            Kaufen und verkaufen ist an sich nicht verwerflich.
            Ein guter Handel kann viel Gutes haben.
            Nur wenn die Gewinnmaximierung sprich die Ausbeutung anderer dabei wichtiger ist als die Menschen, dann wird es zerstörerisch für alle Beteiligten, auch wenn das die vermeintlichen Gewinner zunächst nicht merken.

        4. Die Tagsschau, faschistoides Zentralorgan des Quisling-Regimes von Scholz & Co., lügt heute so:

          „Kritiker und Kritikerinnen werden zum Beispiel als ‚Nationalverräter‘ diffamiert; als Gegner, die man wie Mücken ausspucken müsse – so fordert Präsident Wladimir Putin indirekt zum Vorgehen gegen Andersdenkende auf.“

          https://www.tagesschau.de/ausland/asien/russland-propaganda-103.html

          Seinen guten Namen wollte keiner für dieses Machwerk zur Verfügung stellen; die Urheberschaft wird angegeben mit „Aus dem ARD-Studio Moskau“.

          Wer immer es war: Was sie ganz gut können ist das Gendern, dafür hapert es noch in den Teildisziplinen Geografie und Lese-/Rechtschreibkompetenz.

          Dieser Putin hockt also in Asien (vgl. Link), und einer der Protagonisten wird anfangs als Gussejnow, dann als Gussenjow, wiederum als Gussejnow und abschließend noch zweimal als Gussenjow angeführt.

          Aber vielleicht können die gar nichts dafür und es liegt an dem Überangebot an Wodka, das es derzeit aufgrund der Sanktionen der wertlosen Wertegemeinschaft in Moskau geben muss …

          Im übrigen empfehle ich Rainer Rupp bei RT DE (rtde.team):
          “ ‚Wall Street Journal‘ enthüllt: Tragödie in der Ukraine wäre per Diplomatie vermeidbar gewesen“

          1. Vielleicht noch ergänzend eine ganz abstrakte Überlegung zum Thema Sprache:

            Wir haben hier eine bestimmte Begrifflichkeit, die durch unsere braune Vergangenheit kontaminiert, uns im Grunde gestohlen wurde.
            Das muß im Russischen jedoch nicht so sein.

            Die Russen haben z.B. viele Anglizismen auch in der Aufbruchsphase der 20er und 30er Jahre des 20.Jh. von den Amerikanern übernommen.

            So schreiben sie eben im Russischen für den Staatschef auch mal „российский лидер“ (vom englischen „Leader“) , die deutsche Übersetzung des Automaten läßt dann aber jeden Deutschen mit noch etwas Geschichtsbewußtsein zunächst „etwas schlucken“. … usw.

          2. „Wer immer es war: Was sie ganz gut können ist das Gendern, dafür hapert es noch in den Teildisziplinen Geografie und Lese-/Rechtschreibkompetenz.“

            Geografie, Lese- und Rechtschreibkompetenz sowie das eigenständige differenzierte Denken wurde zugunsten des Genderns eingestellt.

      2. Das Video der Putinrede gibt es auch auf RT-Deutsch, nicht nur auf Youtube. Insofern dürfte das authentisch sein. Die Übersetzung auf RT-Deutsch hat allerdings eine kleine Lücke an der Stelle. Hab ziemlich gelacht. 🙂

    2. @Paulaner

      Haben Sie mal die Originalrede von Putin – in Bild&Ton & transkripiert?

      Um ehrlich zu sein, kann ich mir nicht vorstellen, dass er das so wie Sie hier schreiben gesagt haben soll – vielleicht ist das nur falsch übersetzt worden – für den deutschen Markt?

      Wäre schön wenn Sie die Originalquelle noch nachliefern würden. Danke.

  6. Propaganda-Schlacht… – wie immer…

    Das Problem des „Kapitalismus“ ist und bleibt…: er muß expandieren – oder er ist tot.

    Und um nicht zu sterben ist diesem System jedes Mittel Recht – sogar Milliarden Tote…

    1. Sie haben zwar völlig Recht, aber ich sehe ein zusätzliches Problem.

      Allein während der Zeitspanne meines Lebens hat sich die Weltbevölkerung verdoppelt. Das wurde forciert um die Staaten der Welt in die Schuldenfalle zu treiben – denn die Schulden der einen ist das Guthaben der anderen.

      Nun, da das System „ausgelutscht“ ist, benötigen diese „Leute“ keine 8 Milliarden Menschen mehr, die sind jetzt entbehrlich … Wenn sie verstehen was ich meine…

      1. ….natürlich – deshalb ja auch sowas wie dieses „reduktions-vaccin“… – bei uns ist sowas vorsätzlicher Massenmord.

        Aber wartet nur – es kommt noch (schlimm-)besser… – es sei denn, das Volk wacht endlich auf, was selbst momentan wohl noch ein Träumchen bleibt…

  7. Na langsam wird es Herr Röper. Glückwunsch meinerseits. Jetzt noch die Fachliteratur dazu lesen und dann sehen Sie, wie der Nationalsozialismus nie weg war, aus Amerika, aus Deutschland und Europa.

    Auch ohne Ersetzung des Wortes Russe durch Jude, kann man schon an der allgemeinen Wortwahl den Nazi erkennen. Nazis sind immer gegen andere im allgemeinen. Egal was sie tun oder nicht. Nazis sind immer gegen andere und dann im Ganzen. Sie verurteilen nie einzelne Handlungen, sondern die ganze Person.
    Menschen, die Menschen sind, verurteilen die einzelne Tat, aber nie den ganzen Menschen.
    Und dass Hitler ein Voll-Sozialist war, ist unbetritten. Also folgen alle heutigen Sozialisten/Grüne – Hitler!

  8. Thema Hure Babylons – Kleines Amuse bouche vorweg.

    Wer erinnert sich nicht an den 3ten Teil des „Paten“, dem italo-amerikanischen Mafia-Film? Wie „ROM“ mit der Mafia via der „IMMOBILIARE“ direkt verbandelt ist? Erinnert Ihr Euch nicht? – Wäre ein Grund, den 3ten Teil nochmals aufmerksam zu Gemüte zu führen.

    HEUTE:
    Es hat sich seither in der direkten Beziehung zwischen Rom und der Mafia nicht viel verändert. Ausser, dass noch enger, noch kooperativer, noch verschlungener konspiriert und zusammen- gearbeitet wird, und es noch um viel, viel, viel mehr Geld & Anlagen geht.

    ROM hat die ganze – vor allem, aber nicht nur – westliche Welt durchdrungen. Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Erziehung, Politik, Regierung, kurz ALLES. Tutti ist mit Rom verbandelt und verwurstelt. Und es geht wie immer, um GELD UND MACHT. Nur diesmal geht es um die Wurst!

    Morgen zeige ich auf, wie das Ganze sich so entwickeln konnte, und zwar ab der Reformation durch Martin Luther bis heute (in grossen Schritten).

  9. «Dabei gibt es per Definition keine „emotionale Berichterstattung“. Entweder ist Berichterstattung sachlich, oder es ist Propaganda, denn Propaganda lebt davon, die Emotionen anzusprechen und Hass zu verbreiten.»
    Persönlich hasse ich emotionale Berichterstattung grundsätzlich, für mich sind das keine Nachrichten. Eigentlich ganz egal um welches Thema es geht. Ich möchte einfach nur sachlich informiert werden (als blödes Beispiel; auch über einen Musiker oder Konzert), der Rest ist meine Sache.
    Hat dieser Diplomat das wirklich gesagt ….

  10. Nach allem, was die Datenlage bis heute hergibt -und nein, die Rede ist nicht von einseitigem Konsum abhängiger Quellen – deutet sich an, dass die Streitkräfte der RF in der Ukraine nicht bloß Kriegsverbrechen begangen haben, sondern einen systemischen Völkermord an einem Brudervolk.
    Wie geht man jetzt also vor, um diesen Sachverhalt propagandistisch zu entkräften?
    Sachverhalte zu entkräften ist nicht leicht. Die Strategie der Relativierung (Irak, Vietnam, Jugoslawien etc.) bietet sich zwar an, nutzt sich jedoch auch ab.
    Kleinteiligen Neben-Aspekten, die gegen das Offensichtliche sprechen, eine Strategie, die dieser Blog schmerzhaft ausreizt, fehlt es auf die Dauer an Glaubwürdigkeit, sie wirken bizzar.
    Was also tun, der hässlichen Fratze „Witklichkeit“ die Stirne zu bieten?
    Botox?

      1. Vermutlich sind Sie „anderer“ Meinung.
        Aber haben Sie doch bitte die Güte, meine rhetorischen Fragen zu beantworten, ehe 🌺 auftaucht, um Ihnen den Diskurs zu verbieten ..

        1. Och Ihre Frage beruht nun auf einer eingangs aufgestellten Behauptung, die zudem noch recht perfide manipulativ verseucht ist. (Ich erspare mir, da für Sie eine Sonderschulung in Textanalyse durchzuführen).
          Damit erübrigt, ja verbietet sich eine Antwort – denn das sich danach ergebende Spielchen „was wäre wenn“ kann man praktisch ewig fortsetzten.

          I.Ü. verstehe ich Satz 2 nicht, dieweil mir solche „Zeichensprache“ a) nicht geläufig und b) auch zuwider ist.
          Aber der um sich greifende Netzanalphabetismus fordert natürlich seinen Tribut – vor allem in bzw. von der Fähigkeit „zu denken“…

    1. „Wie geht man jetzt also vor, um diesen Sachverhalt propagandistisch zu entkräften?“

      Gar nicht, denn es existiert bis heute kein Sachverhalt.
      Alles kann von allen gefälscht werden, jedoch ist die Tendenz, alles den Russen anzuhängen einfach nicht wegzuleugnen.

      Von eine Sachverhalt kann dann gesprochen werden, wenn ein unabhängiges neutrales Gremium einen solchen ermittelt hat.

      1. Einverstanden, atlantik.
        Nur ist die Indizienlage unterdessen erdrückend.
        Einen Whodunit-Tatort hätte man hier bereits gelangweilt abgeschaltet.
        Ich jubele nicht, ich konstatiere nur desillusioniert.
        Und angewidert.

          1. Im Übrigen sind die ums Leben Gebrachten auf dem europäischen ‚Konto‘.
            Denn dieser Konflikt hätte durch etwas mehr Weitsicht und gute Kommunikation vermieden werden können.

        1. Welche „Indizienlage“ soll das sein? Gestern habe ich in die Lügenpresse geschaut – es ist erschütternd. Hilfloser rassistischer Haß, Drang zur Selbstzerstörung, wenn man schon den Feind nicht zerstören kann, Verlust jeder Realität bezüglich der internationalen und militärischen Lage, Phantasien über den Endsieg des Nazitums.

        1. Menschen, denen an einer Beilegung des Konfliktes gelegen ist und die einigermaßen kundig sind.
          Länderbezogen vielleicht:
          China, die afrikanischen Länder, Indien, die Türkei, auch die europäischen Länder sollten davon nicht ganz ausgeschlossen werden.
          Das Wichtigste ist, es sind Fachleute, die es wissen wollen und nicht Politiker.

          Aber das wage ich kaum zu hoffen.

  11. Mir steht ein Urteil ja vielleicht nicht zu, aber ich finde die Hetze von Herrn Melnyk nicht akzeptabel. Ich will keine pauschale Hetze gegen Russen, keine Hetze gegen Ukrainer, keine Hetze gegen niemanden.
    Jeder der weiter an der Eskalationsspirale dreht, ist für weiteres Leid verantwortlich. Mit seiner Hetze erreicht Herr Melnyk nichts für seine Landsleute, sondern unterstützt das narrativ der Befürworter des Angriffskriegs. Übrigens wäre jeder andere Botschafter längst des Landes verwiesen worden, aber da er sehr gut auf der Klaviatur des deutschen Schuldbewusstseins spielen kann, erreicht Herr Melnyk laufend neue Zugeständnisse.

  12. Ob es Melnykisten-Zufälle gibt ? Zumindest die „geistige“ Verwandtschaft der beiden ist nicht zu leugnen …

    Aus Wikipedia : https://de.wikipedia.org/wiki/Organisation_Ukrainischer_Nationalisten

    ,, … Während des Zweiten Weltkriegs spaltete sich die OUN 1940 in eine von Andrij Melnyk geführte Organisation – genannt „Melnykisten“ (OUN-M) – und die „Banderisten“ (OUN-B) unter Führung von Stepan Bandera. OUN-B-Angehörige kämpften im Deutsch-Sowjetischen Krieg in den Bataillonen „Nachtigall“ und „Roland“ aufseiten der deutschen Wehrmacht. OUN-M-Mitglieder stellten die Freiwilligen für die Waffen-SS-Division „Galizien“. Die OUN-B stellte 1942 die Ukrainische Aufständische Armee als Partisanenarmee auf, die gegen die Polnische Heimatarmee und noch bis Anfang der 1950er-Jahre gegen die Sowjetunion kämpfte. Nach dem Zweiten Weltkrieg existierte die OUN im Exil in westlichen Ländern. Der 1992 gegründete Kongress Ukrainischer Nationalisten (KUN) sieht sich als Nachfolger der OUN. “

    Ob die „sprachfindungsgestörte“ Berliner Amtsvorsteherin des AA (Auswärtige Aphasie) ihm gar eine Neuauflage der „Division Galizien“ finanziert ?

    Fragen über Fragen …

  13. Hier habe ich noch einen guten Bericht von einem unabhängigen Journalist und Armee-Veteran Patrick Lancaster ist in der ukrainischen Stadt Mariopol
    https://uncutnews.ch/das-sagen-die-ukrainischen-buerger-ueber-die-armee-des-viel-gelobten-zelensky/

    Wir, das gemeine Volk, sollten die „abgehobenen Eliten“ daran hindern, weitere Sanktionen und einen möglichen Krieg gegen Russland verhindern!
    Die Frage ist nur wie kommen wir als Volk an diese Eliten heran? Gewählt hat die NIEMAND, zumindest nicht in Deutschland, weil in Deutschland Parteien und nicht Personen gewählt werden. Das Volk ist ohnmächtig und kann das ganze „Hochgeschaukle und Kriegstreiberei“ nicht beeinflussen.

  14. Wenn man einen einigermaßen gesunden Menschenverstand hat muss einem auffallen, wie einseitig und reißerisch die Presse berichtet. Auch wenn man Selensky und Melnyk zuhört, muss einem eigentlich klar sein, wessen Geistes Kind sie sind. Ich finde beide unerträglich.

    1. Wirklich herzlichsten Dank für die Verlinkung dieses Artikels!

      Das war so unglaublich aufschlussreich, in meinem Bestreben Jahre der Vernachlässigung und Ignoranz aufzuarbeiten.

      Allerspätestens jetzt war es wirklich bitter nötig. Danke abermals.

  15. Die vergiftete Friedensrhetorik des Kanzlers

    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20221/die-vergiftete-friedensrhetorik-des-kanzlers/

    Von Peter Haisenko

    Kanzler Scholz sagte auf einer Wahlkampfveranstaltung in NRW: „Wir müssen dafür sorgen, dass dieser Krieg schnell zu Ende kommt.“ Kann das mit Waffenlieferungen ins Kriegsgebiet zusammenpassen? China macht das besser.

    Kiew kann diesen Krieg nicht gewinnen, auch wenn man uns das immer wieder weismachen will.

    Wer wirklich ein Ende der Kampfhandlungen in der Ukraine will, der hätte von Anfang an Kiew auffordern sollen, die Waffen niederzulegen um dann zu dem Verhandlungsergebnis zu kommen, das jetzt mit Waffengewalt erzwungen werden muss, oder sogar zu einem „besseren“.

    Nach acht Jahren Bürgerkrieg sollte klar sein, dass dauerhafter Frieden in der Ukraine nur erreichbar sein wird, wenn die verfeindeten Ethnien durch neue Grenzen voneinander getrennt werden.

    Wer aber Waffen an Kiew liefert, Waffen in ein aktives Kriegsgebiet, der verlängert das Sterben und die Zerstörungen.

    Nicht umsonst kennt unsere Verfassung das Verbot, Waffen in ein aktives Krisengebiet zu liefern, erst recht nicht in ein Kriegsgebiet.

    Für Kanzler Scholz gibt es offensichtlich nur einen Weg, wie dieser Krieg zu einem Ende kommen darf: Russland muss geschlagen und gedemütigt werden. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    1. Es ist ein Revanchekrieg gegen Russland, der schon 2014 begann, aber Russland antwortet erst jetzt militärisch. Scholz will den Krieg seines Opas gewinnen und verhindern dass die „Ukraine“ zurück ins russische Reich kommt.

  16. Ukraine-Kämpfer mit dänischen Wurzeln berichtet freimütig

    Dänisches Fernsehen berichtet über Massaker an russischen Kriegsgefangenen

    https://www.freiewelt.net/nachricht/daenisches-fernsehen-berichtet-ueber-massaker-an-russischen-kriegsgefangenen-10088776#comment-form

    Der dänische Sender TV2 berichtet über von ukrainischen Soldaten begangene Massaker an russischen Kriegsgefangenen.

    In einem Interview mit dem Sender bestätigt ein dänisch-stämmiger Soldat der Ukraine die Verbrechen.

    Jonas, so nennt sich der aus Dänemark stammende ukrainische Soldat in dem Interview mit dem dänischen Fernsehsender TV2, gibt offen zu, dass in der Ukraine russische Kriegsgefangene ermordet werden.

    Auch der Gefangenenaustausch wurde von der Ukraine eingestellt, sagt Jonas. ….UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  17. Erst gestern berichtete die NEW YORK TIMES von den grausamen Behandlungen der Ukrainer an der Russischen Soldaten.

    Deutsche haben im 2. WK haben Russland überfallen und ca 27 Millionen Russen getötet !!

    Deutsche haben die Russen in eine Scheune gesperrt und diese dann mit Benzin und Flammenwerfer abgefackelt …Zivilisten !!!

    Keiner erwähnt, dass die Russen nach Kriegsende für ihre Zone (ehemals DDR) die Versorgung der Menschen übernahm, und besonders Kinder von ihren auch spärlichen Rationen ein warmes Mittag boten im Rahmen der Möglichkeit !!

    Kommen wir jetzt zu den ewig guten Amerikanern …..

    Habt ihr vergessen, dass die USA im 2. WK zusammen mit GB viele Städte in Deutschland total zerbombt haben, obwohl dort kein Militär stand sondern nur Flüchtlingen aus Ostdeutschland ?

    Wisst ihr nicht ,dass viele Mädchen Opfer wurden der amerikanischen GI´s auf der Suche nach DEUTSCHE FROLEINS, oder Raubzüge unternahmen gegen einfache Menschen, die dann töteten wenn sie sich wehrten ?

    Dass die USA auf den Rheinwiesen bei Bonn die deutschen Gefangenen absichtlich verhungern ließen !!

    Solche Sachen übersehen nur Propagandisten der Nachgeburt des dritten Reiches !!

    Während des 2. WK war das Abhören von Radiosendern wie „Radio London“ und „Radio „Moskau“ verboten und brandgefährlich.

    Dies garantierte die kritiklose Akzeptanz der Goebels-Siegesberichterstattung ohne Gegendarstellungen im Volk und in der Wehrmacht.

    Dies zum Thema Abschaltung russischer Medien und der FALSCHBERICHTERSTATTUNG der Deutschen Massen-Medien.

    1. Durch die Propaganda wird das Volk hier offiziell ahnungslos gehalten. Als Deutscher hat man aber eine Informationspflicht, z.B. über den familiären Hintergrund des Bundeskanzlers und über die Geschichte der Ukraine im 1. und 2. Weltkrieg. Viele informieren sich auch, ungefähr sind das dieselben Menschen die auch über die Hintergründe von Corona und die Netzwerke um die Impfstoffhersteller informiert waren. Damit sind wir bei der üblichen Pareto-Verteilung.

  18. Die “amerikanische Freundschaft”

    https://ahnenrad.org/2022/04/06/die-amerikanische-freundschaft/#comment-236

    Eines der versteckten Ziele des Krieges in der Ukraine: die Zerstückelung und der Ruin Europas

    Ist der Krieg in der Ukraine nur eine Konfrontation von Gut und Böse?

    Oder gehorcht er internationalen Berechnungen, die weniger offen und lobenswert sind?

    François Martin erläutert seine Ansichten…

    Unter den verschiedenen Formen des politischen Aufwandes, die der amerikanische Atlantizismus1 darstellt, hat die Wirtschaft einen hohen Stellenwert.

    Der Krieg in der Ukraine bietet den Neokonservativen und den Geschäftsleuten des Landes eine außergewöhnliche Gelegenheit, Europa erstens zu ruinieren und zweitens zu häuten. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  19. SANKTIONEN, KRIEG UND FRIEDEN: WO IST DER KÖNIGSWEG?

    https://ansage.org/sanktionen-krieg-und-frieden-wo-ist-der-koenigsweg/#comment-15967

    Der einzige Weg, den der Westen derzeit öffentlich sichtbar beschreitet, besteht in Sanktionen, von denen wir hoffen, sie mögen die Russen so unter Druck setzen, dass sie die herrschende Nomenklatura mit Putin an der Spitze zum Teufel jagen. Diese Hoffnung ist naiv.

    Soweit man in der Nachkriegszeit zurückblickt, haben Sanktionen noch nie ihr Ziel erreicht. In Kuba, Kuwait, Nordkorea, Iran, Venezuela wurde jeweils über Jahre, teils Jahrzehnte versucht, die nationalen Ökonomien vom internationalen Markt abzuschneiden und zentralen Figuren die Privilegien zu kürzen.

    Unter internationalem Markt versteht der narzisstische Westen aber im Grunde immer nur sein eigenes bis zum Tellerrand reichendes Blickfeld…… Dahinter aber ist auch noch Welt.

    Nur ein Friedensvertrag schafft Abhilfe

    Sanktionen zu unterlassen ist hingegen auch keine Option. Diese müssen jedoch als Druckmittel für eine Verhandlungslösung verstanden werden, und nicht als Revolutionskatalysator.

    Man kann es drehen und wenden, wie man will – das einzig Sinnvolle bleibt ein Friedensvertrag unter kalkuliertem Druck, der am Verhandlungstisch ausgearbeitet wird.

    Ein Vertrag, in dem die Neutralität und Atomwaffenfreiheit einer Nachkriegsukraine vertraglich verankert werden, durch den der Donbas autonom, die Krim russisch werden und dieser Kompromiss von allen Beteiligten zuhause als Sieg verkauft werden kann. …ALLES LESEN !!

  20. So dumm wie Deutschland und die Regierung derzeit agiert, kann nur noch als Stümper-Diktat der USA gewertet werden.

    Selbst die offensichtlichsten Fehler der Energie-, Industrie-, Bau-, Verteidigungs-, Sozial-Politik sind so gravierend, dass man sich fragt, welche Vollpfosten das eingeflüstert hatten !?

    Haben denn alle vergessen, welche Maxime bei unseren „Freunden“ den Anglo-Saxons für D gilt?

    „Germany nust perisch“ – „Deutschland muss vernichtet werden“.

    Seit dem Versailler Vertrag ist das für jeden Dünnbier Historiker die gültige Wahrheit:

    1. Wenn D und Ru sich verbünden, haben alle anderen Nationen nichts mehr zu lachen

    2. Wenn D Arbeiter weiter so ranklotzen, können andere Nationen nix mehr verkaufen

    3. Wenn D weiter so sprane trotz x-beliebigem Aderlaß, regieren sie bald die Welt… ergo Deutschland muss an einer Koopperation mit Ru gehindert werden und am besten sogleich mit diesem Partner endgültig vernichtet werden.

    Dazu benutzt man die Ukraine, Moldavien, Ungarn, Georgien, die Balten, Polen und weitere Nationen.

    Die EU ist die ZIVILE NATO, vormals Kommandatur des besetzten D genannt.

    Jetzt ist die letzte Chance für echten Widerstand und Aufbeu eines neuen Staates mit eiuner echten neuen Verfassung (nicht GG!!!).

    Der US-Ukraine-Plan muß scheitern, damit D, EU sich endlich von den USA befreien können !!

  21. Wieso wurde dieser üble Hetzer und NAZI Melnyk noch nicht ausgewiesen?

    Ach ja, ich vergaß: die „Ampel“ macht nur das, was Klaus Schwab befohlen hat… und er steht mit seiner WEF-Mafia natürlich hinter den Milliardären die in der Ukraine bei einem Sieg Putins ziemlich viel zu verlieren hätten.

    George Soros Interventionen in der Ukraine: 500 Milliarden Investments in Gefahr

    https://report24.news/george-soros-interventionen-in-der-ukraine-500-milliarden-investments-in-gefahr/

    Soros hat den blutigen Putsch des Jahres 2014 finanziell unterstützt, bei der ein gewählter Präsident aus dem Land getrieben wurde. ….ALLES LESEN !!

  22. „Der Grund ist angeblich, dass der ukrainische Präsident selbst Jude ist. Das ist ein Denkfehler, bei dem „Nazi“ und „Antisemit“ verwechselt werden. “

    Da darf ich kurz widersprechen. Natürlich sind Feindbilder austauschbar, aber Kern der NAZI Ideologie war eben schon der Jude als Staatsfeind Nr. 1.
    Insbesondere der „Chefideologe“ hatte einen ganz persönlichen Hass auf Juden.

    Deshalb würde ich den Antisemitismus durchaus als kennzeichnendes Merkmal der _deutschen_ NAZI-Ideologie zwischen ’33 und ’45 nennen, neben dem Faschismus und der Eugenik als weitere kennzeichnende Kriterien.

    Da der Begriff ‚Nazi‘ auf die deutschen Nazis zurückgeht ist es zumindest nicht falsch zu hinhterfrragen, ob man von nicht Antisemiten denn überhaupt von Nazis sprechen kann, auch wenn sie deren Symbole tragen und auch sonst alle kennzeichnenden Charakteristika des Nazitums erfüllen.

    In jedem Fall sind es menschenverachtende Faschisten, chauwenistische Rassisten und Kriegsverbrecher. Da sollte das Feindbild egal sein. Sie sind so nahe an den deutschen Nazis, dass man über den Antisemitismus als definierendes Charakteristikum hinwegsehen kann.

    1. Die Ursprünge dieser ukrainischen Nazis, sind definitiv auch antisemitisch gewesen. Die Frontmänner/ des sogenannten „Holodomor“, waren eben nicht nur sowjetische Kommunisten, sondern auch Juden. Weshalb man das damalige Nazi Feindbild, quasi 1:1 übernehmen konnte. Ob das heute tatsächlich anders ist, innerhalb der Ukro Neonazi Szene, bezweifle ich stark. Auch wenn der Gründer und Sponsor einzelner Neo Gruppen, Kolomoisky, Jude ist. (Spoiler: etliche sehr ranghohe Nazis waren übrigens auch Juden, – finanzielle Förderer, sowieso) Kann mir kaum vorstellen, dass die großartig auf einen Selensky hören. Vielmehr denke ich, dass der ziemlich gefährlich lebt, selbst in der Ukraine. Im Falle es fühlt sich dort mal einer übers Ohr gehauen;)

Schreibe einen Kommentar