Krieg

US-Biowaffenlabore in der Ukraine: Was wird Russland in den Labors finden?

Die Militäroperation Russlands in der Ukraine scheint sehr erfolgreich zu laufen. Natürlich sind die ersten Meldungen mit Vorsicht zu genießen. Aber es stellt sich die Frage, was die Russen in der Ukraine finden werden.

Die Meldungen des ersten Tages der russischen Militäroperation in der Ukraine zeigen, dass die ukrainische Armee den russischen Streitkräften nicht viel entgegenzusetzen hat. Die ukrainische Armee wurde von der NATO zwar schwer bewaffnet, aber da die meisten ukrainischen Soldaten gegen ihren Willen zum Dienst zwangsverpflichtet wurden, scheint deren Kampfgeist ausgesprochen gering zu sein. An vielen Orten wird gemeldet, dass die russische Armee an der Grenze auf keinerlei Widerstand gestoßen ist und von den ukrainischen Streitkräften regelrecht durchgewunken wurde.

Dort, wo es zu Kampfhandlungen gekommen ist, haben ukrainische Soldaten weiße Flaggen geschwenkt. Das gilt nicht überall, scheint aber sehr häufig geschehen zu sein. Allerdings leisten vor allem die sogenannten Freiwilligenbataillone, die aus freiwilligen ukrainischen Nationalisten zusammengesetzt sind, wohl heftig Widerstand.

Russland meldet, dass es in der Ukraine keinen funktionierenden militärischen Flughafen mehr gibt und dass in den ersten Stunden sehr viele Waffen, vor allem Luftabwehr und Artillerie, zerstört wurde. Auch der Abschuss mehrerer Bayraktar-Drohnen aus türkischer Produktion wurde gemeldet. CNN hat russische Soldaten gefilmt, die angeblich den Flughafen Kiew besetzt haben.

Das würde Sinn machen, denn Russland hat angekündigt, dass eines der Ziele der Militäroperation die Entnazifizierung der Ukraine ist. Offenbar sollen den Verantwortlichen in der Ukraine mit der Besetzung von zivilen Flughäfen die Fluchtmöglichkeiten eingeschränkt werden.

US-Biowaffenlabore in der Ukraine

Ich habe oft berichtet, dass die USA, genauer gesagt, das Pentagon, in der Ukraine mehrere Biowaffenlabore betreiben. Das letzte Mal habe ich am 27. Januar darüber berichtet. Die USA haben internationale Kontrollen ihrer Labore immer abgelehnt, es weiß also niemand, woran sie in diesen Laboren forschen. Wir können aber davon ausgehen, dass russische Spezialeinheiten sich diese Labore in den nächsten Tagen genauer anschauen werden.

Und genau das scheint ein Wespennest zu sein. Auf Twitter wurde ein Tweet dazu veröffentlicht und der User wurde umgehend gesperrt. Ich will nicht auf den Inhalt des Tweets eingehen, der in einem Internetarchiv noch zu finden ist. Bei Interesse können Sie ihn hier anschauen.

Mir geht es darum, dass Twitter so schnell einen Tweet und dessen Verfasser gelöscht hat, bloß weil er darauf hingewiesen hat, dass es in der Ukraine US-Biowaffenlabore gibt und dass es so aussieht, als sei deren Einnahme eines der wichtigen Ziele der russischen Militäroperation.

Wen Russland noch in der Ukraine sucht

Der russische Präsident Putin hat in seiner Rede an die Nation am Montag folgendes über die Tragödie von Odessa vom Mai 2014, bei der fast 50 Menschen von radikalen Maidan-Anhängern bei lebendigem Leibe verbrannt wurden und die in der Ukraine nie aufgeklärt wurde, gesagt:

„Die Verbrecher, die diese Gräueltat begangen haben, sind nicht bestraft worden und niemand sucht nach ihnen. Aber wir kennen ihre Namen und werden alles tun, um sie zu bestrafen, sie zu finden und vor Gericht zu stellen.“

Wenn man bedenkt, dass die russische Armee auch auf dem Weg nach Odessa ist, dürften dort einige Leute gerade sehr nervös werden und versuchen, die Stadt schnell zu verlassen.

Das gilt auch für die radikalen Neonazis, die in der Ukraine an der Macht sind. Im russischen Fernsehen sagen russische Offizielle, dass man auch die Verantwortlichen für andere Verbrechen, zum Beispiel im Donbass (ein Beispiel finden Sie hier), zur Verantwortung ziehen möchte.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

60 Antworten

  1. Hoffentlich nutzt Russland die Chance, wenn sie was finden, damit sofort an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Nicht so wie die Amis im Irak, die keine Massenvernichtungswaffen gefunden haben.

    1. Von vorhandenen Massenvernichtungswaffen hat niemand gesprochen, „nur“ von unzugänglichen Biowaffenlabors des amerikanischen Militärs und ich vermute, daß man (wie schon öfter in der Geschichte) so blöd war und eine Selbstzerstörung vergessen hatte – lassen wir uns überraschen.

    2. Ich hab ja eigentlich auch gedacht, wenn die Russen schnell vorgehen, könnten wir die Wahrheit über MH17 erfahren, aber nachdem berichtet wird, dass in den ukrainischen Behörden die Schredder auf hochtouren laufen, gibt es wohl keine Chancen.

  2. Der westliche Mainstream und dessen Politiker zeigen Mal wieder das sie nicht unabhängig sind. Sie haben alle die gleiche Meinung und keiner, bis auf wenige Stimmen aus den Außenseiterparteien und den Alternativmedien, nimmt die russischen Begründungen auf und zeigt Verständnis. Wenn man bedenkt, womit der Golfkrieg 1 gerechtfertigt wurde und es keine Konsequenzen gab, wobei die USA und dessen Existenz nicht vom Irak bedroht gewesen waren, es also keine unmittelbare Bedrohungslage gegeben hat und wie nun die Reaktionen unserer NATO Vertreter auf einen russischen Waffengang sind, fällt mir nur das Wort Doppelmoral dazu ein. Es ist wirklich erstaunlich, wie einseitig, selbstgerecht und selbstherrlich dieser Werte Westen ist und das sie in der Lage sind, die Front so gut halten zu können. Denn es ist schon ein Kunststück, es besonders in Deutschland, hinzubekommen, das sie sich auf die Seite von Nazis stellen können und das, obwohl hier täglich mehrere Dokus gezeigt werden, wie schlimm doch alles war. Was dabei auch nicht vergessen werden darf, die Deutschen haben 27 Millionen Russen getötet, aber offenbar zählt ein russisches Leben weniger als ein jüdisches Leben. Wir machen uns wieder einmal zum Deppen der USA, denn sie profitieren auf ganzer Linie und das erstaunliche, wenn die USA ihre Kriege führt, die nichts mit dem Existenzrecht bzw. einer unmittelbaren Bedrohungslage zu tun haben, bzw. ein Kampf gegen lange besiegt geglaubte Dämonen ist, wird jede Lüge zur Wahrheit oder jedes Kriegsverbrechen zur Heldentat. Wer etwas anderes aufdeckt und die Lügen benennt, kommt in den Isolationsknast und wird ohne Urteil gefoltert, denn anders kann man das nicht mehr bezeichnen. Der sogenannte Werte Westen ist in Wirklichkeit eine satanische Mafia Organisation und ihre Bewohner sind Erfüllungsgehilfen, Geisel und Opfer in Personalunion.

  3. Der ukrainische Präsident ruft jeden kampffähigen Bürger auf, sich eine Waffe abzuholen und in den Krieg zu ziehen. Er könnte doch mit gutem Beispiel vorangehen. Einen deutschen Stahlhelm auf und eine gesponserte Ami-Waffe und los gehts! Ich denke, er wird nicht allzuviel Freiwillige finden – warum sollen die sich auch ala Volkssturm für diese Regierungsclique verheizen lassen?
    Es könnte jedoch sein, daß in den nächsten Tagen eine Reihe von „Ortskräften“ (besagte Odessa-Täter) um Aufnahme in Deutschland bitten…

  4. Ich hoffe die russische Armee marschiert bis nach Berlin und Paris und eliminiert alle Nazis und Nazifreunde. DIESMAL müssen sie es richtig machen. Nicht das die Nazis wieder in München verstecken.

    1. Das reicht auch nicht – denn die meisten Fascho-Nazi’s gibbet et bei den yankee’s – und die Region um Jaffa ist auch massiv verseucht von sowas, obwohl die sich ja gerne als „opfer“ darstellen…

      1. Man kann nicht gleich überall sein. Berlin wäre aber schon mal ein Anfang.

        Und die ganzen Links-Grünen-Liberal-Sonstnochwas könnten ja nach den USA zu ihren „Demokratischen“ LBGTQXYZ-Brüdern und -Schwestern auswandern!

        Wei, wäre das schön!

        Deutschland wieder den Deutschen.
        Auch wenn’s dann nur noch 8 Millionen sind.

    2. Nun mal nicht so voreilig. Berlin und Paris sind Nato-Partnerstädte. Bundeskanzler Scholz hat in einem Fernsehinterview Putin nochmal vor Angriffen auf die Nato gewarnt. Erstmal ruhig abwarten, bis sich der Nebel des Krieges gelichtet hat.

      1. Dieser Scholzer will nur der Bevölkerung mit solchen Schrott Angst machen.. Huh die Russen kommen. Die wollen sicher die Nato angreifen. Ja wenn sie so bescheuert wie die deutsche „Regierung“ oder die US-„Strategen“ wären, dann vielleicht. Aber sind sie ja zum Glück nicht.

  5. Ja, lieber Thomas, aber egal was die finden, in Westmedien wird man nichts darüber hören, oder es als false flag abtun. Trotzdem: Bleiben Sie dran.

    Einen längeren Kommentar habe ich auf TP geschrieben, und im übrigen bin ich ziemlich traurig. Was hier läuft, ist vor allem ein Totalversagen ganz Europas!

    1. Wieso sind Ihnen nur die westmedien wichtig?
      Die Asiaten Afrikaner Südamerikaner Inder werden das sehr wohl bringen
      Speziell die Chinesen werden Interesse daran haben
      Der Westen ist nicht mehr der Nabel der Welt

      1. 1. Wer sagt, dass mir „nur die Westmedien wichtig sind“?
        2. Ich habe durchaus Meinungen aus aller Welt zum Geschehen in Auge. Sie auch? Dann berichten Sie darüber!!
        3. Aber für wie viele deutsche Medienkonsumenten gilt das denn?
        Sorry, selten überflüssiger Beitrag.

      2. Wir Deutschen sind selbst keine richtigen Westler, weil der Westen nur aus den angelsächsischen Ländern, den Benelux-Staaten, Frankreich, Monaco und Irland besteht. Die Länder der Nord-, Westmittel- und Südeuropas gehören nicht wirklich zum sogenannten Westen.

        Abgesehen einmal von der Tatsache, dass abgesehen einmal von Großbritannien, nur die USA die wirkliche Macht im Westen ausüben, während die anderen Länder nur Klientelstaaten sind.

      3. Eben jetzt können weitere Regionen kippen. Zu China und Russland. Indien zum Beispiel, Afrika, Südamerika. Wenn die das mit Swift durchziehen, schauffelt sich der Westen seine Grube. Hoffentlich auch dem Klaus Schwab.

  6. Wow! Das nenn ich eine „bombshell“!
    Falls wirklich öffentlich werden sollte, was die Amis in der Ukraine in den geheimen Bio-Laboren so treiben, könnte das evtl. sogar ein game-changer werden. Sicherlich nicht bei bei Nato-Apologeten und -Freunden (die glauben ja sowieso nur was sie selbst schreiben), aber mit Ausnahme von Europa und Nordamerika könnte das dem Rest der Welt womöglich etwas die Augen öffnen.

  7. Stimmt. Die Seite lädt schlecht. Ich glaubte zuerst, die sei abgeschaltet.

    Die Ukraine wird entnazifiziert? – Na ja, die Russen gelten hier als Kommunisten. 😉

    Während der Sowjetzeit war die Ukraine ein wichtiger Waffenproduzent. Ich glaube, das ist weniger bekannt. Nach dem Zusammenbruch war die Produktion plötzlich auf der anderen Seite der Grenze. Und Jelzin war nicht der richtige, um das russische Reich zu ordnen. Zudem der Westen mit Erweiterungs-Phantasien beschäftigt war und gen Osten drängte.
    Die Versprechen des Westens waren nichts wert, und Treu und Glauben hat, wie man sieht, keine Bedeutung. Die Osteerweiterung kam wie ein Fluch über uns unter der Regierung Schröder.
    Der Mann hat viele Probleme gemacht. Hätte er die Gunst der Stunde genutzt, die Amerikaner waren im Irak beschäftigt, hätte er das, was er mit Gewalt erreichen wollten, eine Freihandelszone mit Rußland, umsonst haben können. Ich glaube sogar sagen zu können, daß die Russen für viele Deutsche immer die „heimlichen Verbündeten“ waren. Soweit mir bekannt ist, waren die Russen auch nie deutschfeindlich? Das sind eben die Beziehungen besonderer Art, wie die Östeerreicher nicht dazu zu bringen sind, sich gegen die Ungarn zu wenden.
    Hitlerfeindlich, ja, hier hat man Stalin gehaßt, aber deutschfeindlich nicht.

    Auch Bücher wie „Ami go home“ von Rolf Sommer, dem Ex-Chefredakteur von Stern und Geo, waren nie ein Problem gewesen.

    In der Ukraine werden nach wie vor Waffen produziert und wie ich gelesen haben, seit der „Krim-Annexion“ nach innen geliefert. Das macht keinen guten Eindruck.
    Die Krim war substantiell für Rußland wichtig und es war ein Feldzug, mit dem die Krim sehr einverstanden war. Der Zugang zum Schwarzen Meer sollte gesichtert werden. Rußland war an dem Punkt sozusagen kastriert, was dem Westen gefiel.

    Der „Russische Bär“ suggeriert auch eine Tollpatschigkeit, die ich bei den Russen nicht sehe.
    Aber, ich will nicht alles verraten.

    Verkauf zwischen 2005 und 2014
    Flugzeuge 202
    Helikopter 232
    Schützenpanzer 714
    Panzer 832
    Fahrzeuge 4.930
    Raketen- und Artilleriewaffen 28.555
    Schusswaffen und Munition

    1. Es entspricht leider den Tatsachen das dort Nazis nicht nur mit in der Regierung sitzen und sie verstecken es nicht einmal. Der Westen hatte zwar versucht ihnen beizubringen es nicht ganz so offensichtlich zu machen und die Hakenkreuzfahnen besser im Schrank zu lassen, aber das ändert nichts an ihrer Gesinnung. Dem Westen ist also bekannt mit wem sie ins Bett gehen und selbst der Mainstream hatte ab und zu Sekundenbeiträge gebracht wo das ein Thema war, allerdings hatten die Beiträge so eine Tarnkappe, das sie nicht wirklich wahrgenommen wurden und die Politik ignoriert alles, sie machen nur das, was die USA will, Marionetten haben keinen eigenen Willen. Ein Bündnis ist das nicht, es erinnert mehr an die Südstaaten und der Sklaverei.

    2. „.. Der „Russische Bär“ suggeriert auch eine Tollpatschigkeit..“

      vielleicht mit Winnie the Puh als Bild von einem Bären. Da gibt es aber andere. Ein Grizzly ist wohl angsteinflüssender als ein weißer Hai. zumindest würde ich eher in der Nähe eines weißen Haies schwimmen als in der Nähe eines hungrigen Grizzlys picknicken .. wenn ich es mir aussuchen müsste ..

  8. Die Frage muss anders sein: Die sind alle in (per Forma) Priatbesitz. Kann Russland die besetzen? Und wie sich selbst und die Umgegend sichern?
    Das Schwierigste werden aber die US-Stützpunkte sein. Weniger militärisch, mehr politisch. Aber ohen die rauszuwerfen macht alles keinen Sinn.

  9. Sieht für mich aus, als habe RUssland die Strategie geändert. Bis gestern gab es noch eine Verhandlungstür, man hat wohl damit gerechnet, dass nah Anerkennung des DOnbass nicht dieses entrüstungsschauspiel so kommt, sondern von irgendwoher ein „lass uns reden“, angesichts der drohenden Gefahr weiterer Einnahmen, vor allem der erweiterten Donbass-Gebiete.
    Aber das Gegenteil ist geschehen, nicht nur Entrüstungsritual, sondern weitere militärische VErschärfung durch den Westen, und da hat man in Moskau wohl gesagt „also müssen wir jetzt rein, wenn nicht jetzt, dann geht das nie mehr“

  10. „Nach dem ersten Einsatztag hätten sich die russischen Truppen Durchgang zu der ukrainischen Stadt Cherson verschafft. Dadurch sei es gelungen, die Sperrung des Nord-Krim-Kanals aufzuheben und die Wasserversorgung der Halbinsel Krim wiederherzustellen, so Konaschenkow.“
    Also ein Operationsziel, das ohne Garantien für Aufrechterhaltung der Wasserversorgung nicht zurückgegeben werden wird.

  11. Österreich wird die Ukro-Nazis retten. Der Wiener Bürgermeister will die helden der Ukraine unterstützen und schickt – FFP2-Masken.
    Das kann man sich mit gesundem Kopf gar nicht ausdenken,obwohl, wenn ein DumDum-Geschoß (Ukro-Panzer mit Azow-Besatzung) zerbröselt wird, fällt schon reichlich Feinstaub an – so gesehen! 🎭

  12. Ook t.o.v.: Ukrainische Präsidialverwaltung bestätigt: Russische Armee greift keine zivilen Ziele an

    Het heeft mijn inziens wat lang geduurd (7 jaar), maar eindelijk heeft Putin begrepen dat hij tot actie moet overgaan om bedreigingen van Rusland en de Wereld Vrede te voorkomen.
    Ook al geeft de propaganda in de MSM weer dat Putin een “slechte man is” en men dit nooit van hem verwacht heeft, is er in de MSM niets te lezen over de afgelopen 7 jaar dat de Westerse wereld (NATO, EU en USA) geen enkele inspanning heeft verricht om Minsk 2 te realiseren.

    Auch an: Ukrainische Präsidialverwaltung bestätigt: Russische Armee greift keine zivilen Ziele an

    Ich denke, es hat ein bisschen gedauert (7 Jahre), aber endlich hat Putin verstanden, dass er Maßnahmen ergreifen muss, um Bedrohungen für Russland und den Weltfrieden zu verhindern.
    Auch wenn die Propaganda in der MSM zeigt, dass Putin ein „böser Mann“ ist und dies niemals von ihm erwartet wird, ist in der MSM nichts über die letzten 7 Jahre zu lesen, die die westliche Welt (NATO, EU und USA) gemacht hat kein Aufwand zur Realisierung von Minsk 2.

  13. Es ist eine Schande das der Westen 8 Jahre lang nichts unternommen hat um die Lage in diesem Shithole zu verbessern.
    Ich freue mich das sich Russland nun um die Menschen dort kümmert.
    Das zeigt wieder was die „Werte“ des Westens wert sind und wie eng man sich tatsächlich verbunden ist.

  14. Hallo @ll
    Hat jemand info über dies:Hallo Herr Röper
    Bekomme seit heut Morgen beim aufrufen ihrer Website diese Meldung:Angreifer könnten versuchen, Ihre Daten von http://www.anti-spiegel.ru zu stehlen (beispielsweise Passwörter, Nachrichten oder Kreditkartennummern).Kein Zugriff erlaubt.Auch über VPN mit Standortwechsel nicht möglich.Nur Verbindung über TOR-Browser möglich.
    mfg
    Meschkat
    Ich kann nur über TOR-Browser die Website erreichen.Wohne in D.

    1. Wahrscheinlich Absicht – Anti-Spiegel ist ein Dorn im Auge…

      Unten auf Erweitert drücken und dann noch auf weiter zur unsicheren Seite Anti-Spiegel – dann geht’s erst mal wieder… 😋😎

      1. Ja,danke,aber habe Opera-Browser,der meldet nur:Zurück zur sicheren Seite,die Bitch (:
        Habe bei Telegram bei Russlandfreunde Tipp bekommen,Firefox geht.Also ich wart mal ab bis zum Abend,vl.krieg ich Rückmeldung vom Thomas.
        Hoffe in Rumänien bleibt alles ruhig!

        1. Hier fliegen permanent irgendwelche Militärdingens durch die Luft – auch Nachts war irgendwas noch kraftvolleres, schwereres unterwegs – und bei den Polit-niks fliegen lauter feuchte Furze durch die auftragsgemäß flatternden Hosen… – aber ansonsten ist alles beim „Alten“ 😂😂😋

    2. Bestätige ich (auch): Browser warnt vor unsicherer Verbindung aufgrund abgelaufenen Zertifikats. Hier (Mozilla) klappt’s doch noch mit Bestätigen der Ausnahme. – Vermutlich gilt also die bekannte Regel nicht mehr: im Krieg sterbe zuerst die Wahrheit. Zuerst stirbt ‚das Tempo‘.

    3. Hallo mesky. Ich hatte die Meldung auch im Opera-Browser. Mal war vom Zertifikat die Rede, mal von irgend welchen anderen Problemen. Einfach nochmals laden über die Linkzeile oben im Browser.

      Vermute es lag an den vielen Zugriffen auf Thomas‘ Seite hier. Die ist seit der Ukraine eine der Haupt-Infoseiten über die Vorgänge dort. Die extrem einseitige NATO-Berichterstattung in den deutschen Medien kann ja keiner mehr ertragen.

  15. „Die Verbrecher, die diese Gräueltat begangen haben, sind nicht bestraft worden und niemand sucht nach ihnen. Aber wir kennen ihre Namen und werden alles tun, um sie zu bestrafen, sie zu finden und vor Gericht zu stellen.“

    Ich hoffe, daß das auch genau in dieser Reihenfolge geschieht, bzw das Finden noch vor das Bestrafen gestellt wird.

    1. Hallo padua, ich habe gerade den Link von Thomas nochmals nachverfolgt und siehe da, auch auf Threadreader ist der Inhalt des Twitter-Posts gelöscht.

      Da wird massiv die Ukraine-Berichterstattung zensiert.

      Die Erklärung, die Threadreader nun standardmäßig zeigt, ist irrerelevant bis auf die Zeile, wenn Twitter was löscht löscht Threareader auch. Oder es hat jemand Druck gemacht!

      Ich hatte mir vorgestern die gepostete Grafik mit ihren Erklärungen runtergeladen.

  16. Hallo mesky. Ich hatte die Meldung auch im Opera-Browser. Mal war vom Zertifikat die Rede, mal von irgend welchen anderen Problemen. Einfach nochmals laden über die Linkzeile oben im Browser.

    Vermute es lag an den vielen Zugriffen auf Thomas‘ Seite hier. Die ist seit der Ukraine eine der Haupt-Infoseiten über die Vorgänge dort. Die extrem einseitige NATO-Berichterstattung in den deutschen Medien kann ja keiner mehr ertragen.

  17. Weil die US-Geheimdienste doch schon länger wussten, dass Russland eine Militäraktion in der ganzen Ukraine durchführen wird (diese Prognosen von Biden, Sullivan, Blinken,Kirby etc. wurden ja mit dem Einmarsch vom Donnerstagmorgen bestätigt), wird das Pentagon auch inzwischen schon viele Spuren von diesen Biowaffenlaboren beseitigt haben.

    Egal! Hauptsache dieser ganze militärische und Geheimdienstklimbim von USA und NATO wird mit Stumpf und Stiel jetzt aus der Ukraine rausgeschmissen und zwar auf nimmer Wiedersehen!

  18. Wer der Warmongerer ist, studiere die knapp 250jährige Geschichte der USA und die von ihnen initiierten militärischen Konflikte. Da kriegt man regelrecht die Maulsperre. Weiterhin empfehle ich jedem, die Lektüre von Dr. Daniele Gansers Buch „Imperium USA“. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie viele Kriege die USA, meist basierend auf haarsträubenden Lügenmärchen, vom Zaun gebrochen haben. Ich wäre, als Russe, auch zutiefst beunruhigt, wenn mir ein solcher „Nachbar“ zu dicht auf die „Pelle“ rückt. Abschließend möchte ich an die Motive der Amis erinnern, die real zum Ausbruch des 1. WK, 2.0 , führten. Während man uns weismachte, man habe uns nur die Befreiung vom Nationalsozialismus und die Demokratie bringen wollen, war dieser Kriegsteil ein reiner Handels – und Wirtschaftskrieg.

Schreibe einen Kommentar