Ukraine

US-Gesetz zeigt: Der Westen hat die russische Militäroperation bewusst provoziert

Im Westen tat man entsetzt und überrascht, als Russland seine Militäroperation gestartet hat. Dokumente zeigen, dass das gelogen und geheuchelt war, man wusste es lange vorher und hat sich vorbereitet.

Stammleser des Anti-Spiegel kennen die Vorgeschichte von Russlands Militäroperation und haben sie live miterlebt. Der Westen hat eskaliert, provoziert und Russland so lange in die Enge getrieben, bis die russische Regierung keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat, als seine Sicherheitsinteressen militärisch durchzusetzen.

Da das für viele absurd klingen mag, werde ich die Chronologie der Ereignisse noch einmal nachzeichnen, bevor ich zu den Dokumenten komme, die belegen, dass der Westen wusste, worauf er sich einlässt und dass Russland am Ende militärisch reagieren musste, weil der Westen ihm keine andere Wahl mehr gelassen hat.

Der Abschied vom Minsker Abkommen

Das Minsker Abkommen, das den Weg zum Frieden ebnen sollte, wurde von Kiew – mit Unterstützung des Westens – nie umgesetzt. Das mag für viele neu sein, weil die westlichen Medien stets das Gegenteil behauptet haben, aber es ist wahr, denn Russland wird in dem Abkommen nicht erwähnt und in dem Abkommen gibt es keine Forderungen an Russland. Dafür gab es aber Forderungen an Kiew, von denen Kiew nicht eine umgesetzt hat, die Details zu dem Abkommen können Sie hier nachlesen.

Kiew hat unter Selensky ab Ende 2019 ganz offen gesagt, dass man das Minsker Abkommen nicht umsetzen werde. Kritik aus dem Westen ist ausgeblieben und die westliche Öffentlichkeit hat davon nichts erfahren. Im Oktober 2021 wurde klar, dass auch Deutschland und Frankreich die Umsetzung des Abkommens offen abgelehnt haben, was aber der Öffentlichkeit ebenfalls verheimlicht wurde. Russland hat das öffentlich gemacht, indem es die entsprechenden Schreiben der Außenminister Deutschlands und Frankreichs veröffentlicht hat, jedoch haben die westlichen Medien auch das verschwiegen. Sie haben zwar von einem nie dagewesenen Vorgang berichtet, als Russland die Korrespondenz veröffentlicht hat, aber nicht erwähnt, worum es dabei gegangen ist.

Die NATO und die Ukraine

Für Russland war ein NATO-Beitritt der Ukraine immer eine rote Linie, gleiches galt für NATO-Basen in dem Land. Trotzdem hat die NATO 2021 tausende NATO-Soldaten in der Ukraine stationiert, auch wenn sie das als „Ausbildungsmissionen“ oder „Militärberater“ bezeichnet hat. Außerdem wurde die ukrainische Armee inklusive ihrer Stützpunkte auf NATO-Standard gebracht, was eine schnelle Verlegung von NATO-Truppen in die Ukraine und eine Integration der ukrainischen Armee in die NATO ermöglicht hat.

Aufgrund dieser Maßnahmen sah Russland sich im Dezember 2021 gezwungen, von den USA ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien zu fordern. Nach dem Vorfall im Oktober und November 2021, als Deutschland und Frankreich in der Diplomatenkorrespondenz das Minsker Abkommen abgelehnt, der Öffentlichkeit aber das Gegenteil erzählt haben, was erst durch die Veröffentlichung der Korrespondenz durch Russland bekannt wurde, ist Russland einen ungewöhnlichen Weg gegangen: Es hat die Vertragsvorschläge für gegenseitige Sicherheitsgarantien veröffentlicht, damit der Westen nicht wieder ein doppeltes Spiel spielen konnte.

Der Westen hat das aber totzdem getan und die westlichen Medien haben wieder nicht berichtet, worum es tatsächlich ging. Aber immerhin konnten die Regierungen der ganzen Welt sehen, was vor sich ging, denn hat auch die Antworten von USA und NATO wurden veröffentlicht, als sie Ende Januar 2022 Gespräche über die von Russland geforderten gegenseitigen Garantien abgelehnt haben.

Der Westen wusste, dass er Russland damit nur zwei Möglichkeiten gelassen hat: Entweder Russland akzeptiert das Risiko, dass NATO-Truppen (und damit möglicherweise sogar amerikanische Atomraketen) direkt an der Grenze zwischen Zentralrussland und der Ukraine auftauchen, oder die russische Regierung verhindert diese für Russland inakzeptablen Risiken durch eine militärische Intervention in der Ukraine.

Als der ukrainische Präsident Selensky dann auch noch am 19. Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz offen mit der atomaren Bewaffnung der Ukraine selbst gedroht hat, hatte Russland aus seiner Sicht keine andere Wahl mehr, als aktiv zu werden. Weniger als eine Woche nach Selenskys Drohung begann die russische Militäroperation in der Ukraine.

Ganz im Interesse der USA

Wenn es im Interesse des Westens, also der USA, gewesen wäre, diesen militärischen Konflikt zu verhindern, hätten sie es tun können. Sie hätten den Druck, die Ukraine in die NATO zu bringen, aufheben können, sie hätten die NATO-Soldaten aus der Ukraine abziehen können, sie hätten auch mit Russland über die gegenseitigen Sicherheitsgarantien verhandeln können.

Vor allem aber trifft in Kiew niemand eine auch nur halbwegs wichtige Entscheidung, die nicht mit den USA abgestimmt ist. Der Applaus für Selenskys Drohung mit nuklearer Bewaffnung auf der Münchner Sicherheitskonferenz hat gezeigt, dass die USA und der Westen hinter der atomaren Drohung von Selensky standen, und niemand hat überrascht reagiert oder gar protestiert. Die Drohung war daher ganz sicher mit den USA abgesprochen.

Der Westen, also die USA, haben die Eskalation bewusst provoziert und Kiew offensichtlich in dem Glauben gelassen, die NATO werde der Ukraine militärisch zu Hilfe eilen, wenn es zu einen offenen Konflikt mit Russland kommt. Das zeigten auch die Reaktionen in Kiew nach Beginn der russischen Intervention, denn dort waren führende Politiker offen entsetzt darüber, dass die NATO keine eigenen Soldaten schickt.

Die USA wollten Russland in einen teuren Stellvertreterkrieg zwingen, der ganz den Interessen der USA entspricht. Das seit vielen Jahren vollkommen offen erklärte Ziel der USA ist es, Russland zu schwächen und am Ende seine Regierung zu stürzen und durch eine folgsamere, siehe Kiew, zu ersetzen. Außerdem hat der Krieg in der Ukraine den USA auch die Möglichkeit gegeben, eine Propaganda-Offensive zu starten und die EU endgültig von Russland zu trennen.

Von langer Hand vorbereitet

Die Medien melden in diesen Tagen, dass die USA ein neues Land-Lease-Gesetz verabschiedet haben. Das Land-Lease-Gesetz (oder Leih-und-Pacht-Gesetz) haben die USA 1941 verabschiedet, um den Briten schneller Waffen für ihren Krieg gegen Nazi-Deutschland liefern zu können, die die Briten dann irgendwann in der Zukunft bezahlen sollten. So ein Gesetz ist nun auch für die Ukraine und ihren Kampf gegen Russland verabschiedet worden.

Die Medien feiern das, weil Washington nun noch schneller noch mehr Waffen gegen Russland liefern kann. Der US-Kongress hat bei der Einreichung über das Gesetz geschrieben:

„Mit diesem Gesetzentwurf wird vorübergehend auf bestimmte Anforderungen im Zusammenhang mit der Befugnis des Präsidenten, Verteidigungsgüter zu verleihen oder zu leasen, verzichtet, wenn die Verteidigungsgüter für die ukrainische Regierung bestimmt sind und zum Schutz der Zivilbevölkerung in der Ukraine vor der russischen Militärinvasion erforderlich sind.“

Das klingt in den Augen westlicher Strategen natürlich edel, es hat aber einen Schönheitsfehler: Der Gesetzentwurf wurde am 19. Januar 2022 eingereicht, also während man offiziell noch mit Russland über gegenseitige Sicherheitsgarantien verhandelt hat und über einen Monat vor Beginn der russischen Operation. Das zeigt, dass man in den USA wusste, dass die Russen auf die Ablehnung von Sicherheitsgarantien militärisch reagieren würden. Die USA haben den Konflikt bewusst herbeigeführt und sich rechtzeitig darauf vorbereitet.

Nicht nur in den USA wusste man, was man tut. Auch zum Beispiel Kanzler Scholz wusste, was man in den USA und der NATO tut, wenn man Russlands Forderungen nach gegenseitigen Sicherheitsgarantien ablehnt. Am 27. März sagte er in der Talkshow von Anne Will deutlich, dass man die Russland-Sanktionen „von langer Hand vorbereitet“ habe. Der US-geführte kollektive Westen hat Russland ganz bewusst so lange an die Wand gedrückt, bis Russland keine andere Möglichkeit mehr gesehen hat, als seine Sicherheit militärisch zu sichern. Und man hat sich – das zeigen das Datum den Land-Lease-Gesetzes und die Äußerungen von Scholz – darauf vorbereitet.

Die Überraschung und das Entsetzen im Westen sind geheuchelt, man hat diese Situation vielmehr bewusst herbeigeführt, um den in Washington schon seit Jahren gehegten Wunsch, Russland in einem Stellvertreterkrieg zu schwächen und es von Europa zu trennen, umzusetzen. Darüber wurde in Washington seit Jahren offen gesprochen, wie Sie hier nachlesen können.

Nur die Öffentlichkeit soll davon nichts erfahren.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

72 Antworten

  1. Hallo Herr Röper
    Ich möchte einfach mal danke sagen für Ihren Einsatz für die Wahrheit. Sie sind ein Ehrenmann.
    Herzlichen Dank auch an die Kommentatoren hier. Es ist sehr informativ und mir gefällt am meisten,dass ich nicht allein bin mit meinen Gedanken. Wegen Ukraine-kritischen Kommentaren wurde ich gelöscht bei einer Zeitung und das finde ich echt heftig. Es wird zensiert was das Zeug hält.
    LG an alle hier und Alles Gute

      1. Egal ist warum und weshalb etwas geschieht, dabei verliert man den Blick darüber, wer sich schuldig gegenüber dem deutschen Volk macht und das beständig…Da kräht aber kein Hahn nach!

        Feindstaat Deutschland

        https://apolut.net/feindstaat-deutschland-von-wolfgang-bittner/

        Nicht wenige Menschen wundern sich über die Aggressionen, die von der Berliner Regierung gegen Russland ausgehen. Offensichtlich gibt es Vorgaben aus Washington. Aber warum geht die Bundesregierung, warum geht Kanzler Olaf Scholz darauf ein? Dazu ist es wichtig zu wissen, dass Deutschland seit 1945 und bis heute nicht nur ein Einflussgebiet, sondern ein besetztes Land ist – ein Land, das unter Vormundschaft der ehemaligen Alliierten, insbesondere der USA steht.

    1. Dem schließe ich mich gerne an. Viele Artikel (und manche Kommentare) hier geben sehr gute Hintergrundinfos. Allerdings wird auch hier manchmal übertrieben. Das US-Gesetz ist kein Beweis für die Kriegsplanung, wohl aber ein starkes Indiz. Das ist ja das Schöne in der Politik, dass man jeden Vorgang unterschiedlich begründen und interpretieren kann. Es gehört ja auch zum Geschäft, die Dinge mehrdeutig zu halten.
      Für Politik-Erfahrene sieht das vielleicht weniger zweideutig aus, dennoch sollte man im Zweifel eher sachlich bleiben. Das kann man von der russischen Politik lernen, die am Ende überzeugender wirkt als westliche Hysterie.

  2. Zwei Interviews, in denen der ehemalige US-Waffeninspekteur Scott Ritter die aktuelle Lage im Ukraine-Konflikt analysiert, die US-amerikanische Politik seziert und einen Ausblick auf die nächste Zukunft in Europa liefert. Beide Interviews sehr sehenswert, der Mann hat Ahnung und kann sein Wissen extrem gut, auch für Laien, erklären:

    https://rumble.com/v12oy2r-scott-ritter-on-the-nuclear-threat-corruption-of-us-congress-ukraine-war.html

    https://youtu.be/twsKfVjz5sk

  3. Die Heuchelei ist unbeschreiblich. Sie war zuvor schon extrem, hat jetzt jedoch absurde Züge angenommen. Leider muss ich in meinem Umfeld bemerken, dass die Russophobie vorhanden ist / ja der Rassismus gegen Russen immer noch auf fruchtbaren Boden fällt. Es gibt historisch dazu eigentlich keinerlei Grund. Wann haben „Russen“ D oder Westeuropa jemals überfallen???? Sind die Romanows nicht eher Deutsche / Dänen???? Also: Sind wir nicht eher historisch Partner und nicht Gegner? Nun ja, wer die strategischen Ziele des sogenannten anglo-amerikanischen Establishments kennt, weiß, dass es diese Partnerschaft um jeden Preis zu verhindern gilt. Den Preis sehen wir zur Zeit.

      1. Würde gern mal zu Besuch kommen. Mein Wunsch, da ich russische Wurzeln habe, ist es, ein Jahr entlang der Transsib zu fahren, um Land und Leute kennen zu lernen. Meine Oma ist in Petersburg geboren. Ich habe „DDR-Russisch“ gelernt und frische meine Sprachkenntnisse derzeit auf. Vielleicht kann ich mir meinen Wunsch mal erfüllen.

  4. Das ist schon keine Heuchelei mehr, das ist einfach nur noch infantil. Der „Westen“ hält sich einfach die Augen zu, wie kleine Kinder es tun und denkt, dass er resp. seine Hnadlungen dann nicht mehr gesehen werden 🙁

    1. Okay, die von vielen in der „Zivilbevölkerung“ des Westens betriebene Realitätsverweigerung ist mehr als Heuchelei: bewusste faschistoide Unterstützung- Naiv? Bei manchen. Infantil? Gewiss. Bei den Hampelmännern und – wir wollen doch hier auch schön gendern- Hampelfrauen in sogenannten Regierungen, Parlamenten, Medien muss man von Vorsatz reden.

  5. Der Westen hat Russland genötigt, zu dem Waffen zu greifen. Die Geschichte stelle ich nicht in Frage. Nur, wie geht’s weiter?

    Ohne Russland und China gibt’s keinen Great Reset.

    Zudem sind beide Länder im alten Orient und in Afrika aktiv. Russland stabiliert dort die Staaten und es kostet Russland keinen Rubel. Es läßt sich dafür mit Rohstoffen bezahlen. Vom Handel werden beide Länder nicht abgeschnitten, die haben sich geostrategisch große Wirtschaftsräume erschlossen. Zudem arbeiten sie an einer eurasischen Wirtschaftszone.

    Im Gegensatz zum Westen hat Russland seine Kriegspläne nicht offengelegt. Lawrow warnte, darüber zu spekulieren, was Russland will.

    Die russische Armee, die in die Ukraine einmarschiert ist, ist für die Aufgabe – die wir unterstellen – zu klein. Feststellen kann man schon, daß nicht alles Pulver sofort verschossen wird. Und trotzdem scheint die Armee im „Plan“ zu liegen.

    Es geht wohl weniger darum, wer verliert, sondern darum, wer verliert mehr. Dem Westen werden seine Handalsbeziehungen mit dem Krieg enorm verkompliziert. Und viele Rostoffe für die Technologie müssen aus fernen Ländern importiert werden. China hat quasi das Monopol für Seltene Erden. Ohne die bricht nicht nur das Internet zusammen, sondern die gesamte Spitzentechnologie, einschließlich der Windkraft.

    Russland könnte darauf setzen, seinen technologischen und wirtschaftlichen Verzug damit wett zu machen, indem es den Westen unter sein Niveau zu drückt. Mit dem Krieg wird der Handeln komplizierter und teurer.
    Imperien brechen zusammen, wenn sie überdehnt sind und die Einnahmen die Kosten nicht mehr decken.

    Man sollte auch die USA beobachten. Der Rubel hat sich stabilisiert und holt auf.
    Wenn es in den USA zu Lieferengpässen kommt, Rohstoffe, Lebenmittel, dann könnte der Bürgerkrieg nicht weit sein. Jeder hat in den USA eine Waffe. Die USA waren seit ihrer Gründung immer ein gewalttätiges Land. Die haben ihre Feinde unterdrückt und ihre Freunde. Und die Migration aus Lateinamerika ist in den USA ein ungelöstes Problem.

    Emmanuell Todd hat den Zerfall der Sowjetunion voraus gesagt UND den der USA.
    Die westliche Hybris indes ist ungebrochen. In Krisenzeiten macht man Fehler, vor allem, wenn man die Lage nicht durchschaut.

    Es gibt natürlich Putin-Versteher wie es Baerbock-Groopies gibt. Davon abgesehen, sind Putin und Xi sicher nicht „die Guten“. Was sich schion mit dem, was in Shanghai passiert, nicht decken würde.

    Es kommt immer wieder der Einwand, daß Corona in Russland genauso gepflegt wird. Deshalb zweifelt man an Putins Integrität. Das Kalkül könnte ein anderes sein und sollte mal in Bezug zum Krieg gesetzt werden. Im Krieg kann die Regierung zu Ausgangssperren greifen, Einreisekontrollen, Zensur, Überwachung, Lebensmittelrationierung usw., aber muß auch die Gefahr terroristischer Angriffe kalkulieren.
    Corona halten die meisten hier sowieso für einen Vorwand, um dahinter die digitale Identität und Bevölkerungskontrolle einzuführen.
    Corona könnten China und Russland mitgemacht haben in weiser Voraussicht auf den Krieg, um nicht plötzlich zu scharfen Maßnahmen greifen zu müssen und eben terroristische Angriffe zu verhindern.

    Ein nächster Punkt ist Taiwan. China könnte die Gunst der Stunde nutzen, und sich jetzt Taiwan unter den Nagel reissen.

    1. „Es gibt natürlich Putin-Versteher wie es Baerbock-Groopies gibt. Davon abgesehen, sind Putin und Xi sicher nicht „die Guten““

      Gemessen an dem unfassbaren Abschaum der aktuell überall auf der Welt regiert oder sich „politische Elite“ nennt ist Putin aber leider noch das Beste was verfügbar ist!

    2. Die Provinz Taiwan ist doch China. Der Vatikan ist der einzige europäische Staat, der Taiwan als eigenen Staat anerkannt hat, auch die USA, Kanada, Japan erkennen Taiwan nicht an. Der Status der Provinz Taiwan ist eine rein innerchinesische Angelegenheit, mit der wir oder der kollektive Westen überhaupt nichts zu tun haben.

      Ziel ist, die Wiedervereinigung auf dem Weg der friedlichen Annäherung und Angleichung zu erreichen. Da durch den kollektiven Westen die taiwanesische Politik als Bühne ständiger Störungen, Provokationen und Aggressionen instrumentalisiert wird, kann es passieren, das die Wiedervereinigung auf eine etwas resolutere Art stattfinden wird.

      Da haben Kolonialherren ein Stück Chinas abgetrennt, zum Separatstaat erklärt und versuchen, es zu einer Art Anti-China aufzubauen. China nimmt keinerlei Kolonialmethoden mehr hin. Die Chinesen haben nichts vergessen, und das berührt eine Empfindlichkeit, die hier leider nicht verstanden wird.

      In Zhongnanhai beobachtet man sehr genau die Ukraine, die mit der Orangenen Revolution, €-Maidan und Putsch vom kollektiven Westen zu einem Anti-Rußland aufgebaut wurde. Eine ähnliche Lage im eigenen Land wird die VR China mit allen erforderlichen Mitteln unterbinden, nötigenfalls durch eine Wiedervereinigung mittels drastischer Methoden.

  6. Der ehemalige Oberst der Schweizer Armee Jacques Baud war für den Schweizerischen Strategischen Nachrichtendienst (Geheimdienst) in der UNO und als NATO-Delegierter tätig und hat aus seinen gründlichen Einblicken eine umfassende Analyse des Ukraine-Konflikts und seiner Vorgeschichte vorgelegt. Daraus geht hervor, wie gründlich und umfassend die Bevölkerung von den westlichen Mainstream-Medien über die Vorgänge und die Haltung Russlands im Interesse des US-amerikanischen Imperialismus belogen und getäuscht wird.

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/04/30/schweizer-oberst-uber-die-lage-in-der-ukraine-zur-wirklichkeit-hinter-der-propaganda/#more-9139

  7. Nach der „islamischen Revolution“ 1979 wurden Anhänger des Schahs öffentlich an Baukränen aufgehängt.
    Ich verspüre heute gar nicht mehr diese gewaltige Abneigung gegen derartige Methoden, sondern betrachte sie inzwischen schon fast als angemessen, wenn man die Planetengefährdenden kriminellen Machenschaften der NATO-Lakaien genau unter die Lupe nimmt.

    1. Hast du schon mal darüber nachgedacht, was das heißt!?? – Bist Du wirklich schon ein einziges Mal ernsthaft IN DICH gegangen – hart und konsequent!? – IST Dir bewußt, was Gedanken insbesondere SOLCHE Gedanken bewirken? – Gedanken sind REALITÄTEN! – Falsche Gedanken führen zu falschen REALITÄTEN!
      Möchtest Du wirklich eine Schreckensherrschaft, wie seinerzeit nach der französischen Revolution? – Hast Du da vielleicht schon mal irgendwie, irgendwas recherchiert? – …
      Ich fürchte nicht.
      Ich würde den Versuch begrüßen zu Verstehen, was es heißt „..den Teufel mit dem Beezlebub auszutreiben…“
      Ich denke:
      „Wir werden nur weiterkommen, wenn wir uns ernsthaft mit christlichen Grundsätzen durchdringen, wobei die Schuldigen durchaus abgeurteilt und bestraft werden sollten…. – aber nicht auf der Basis des Alten Testamentes!!!“

  8. Interessanter und erhellender Beitrag unter dem Titel „PRO-NATO-NETZWERK ENTHÜLLT!“ bei Exomagazin.tv gefunden: https://nuoflix.de/pro-nato-netzwerk-enthuellt

    Gibt es ein finsteres Netzwerk von Putin-Trollen in Deutschland?

    Werden Menschen, die aus ihrer Sicht über den Ukrainekrieg berichten, für ihre Aussagen gleich vom Kreml bezahlt?

    Wenn man den Aussagen mancher Berichte unserer Qualitätsmedien glauben schenken möchte, dann gehören diese drei Leute dazu. Der Friedensaktivist Sergey Filbert, die deutsch-russische Journalistin Alina Lipp und ihr in Russland lebender, deutscher Kollege, Thomas Röper.
    Zeugen der Anklage sind ausgerechnet solche Zeitgenossen, die wirklichen, echten Propagandanetzwerken angehören – und, im Gegensatz zu den Beschuldigten, tatsächlich für ihre Arbeit bezahlt werden, zu der solche Aussagen gehören. Die Rede ist dabei von fast drei Millionen Euro. Aus den Fördertöpfen finanzstarker US-amerikanischer und britischer Stiftungen, die ihrerseits engste Beziehungen zu den jeweiligen Regierungen unterhalten, werden im deutschsprachigen Raum mäßig bekannte Politikwissenschaftler und Journalisten beschäftigt, die unter den Logos vom „Institute for Strategic Dialogue“, bzw. „Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS)“ Stimmung machen gegen unterbezahlte Journalisten, die sie als bezahlte Kreml-„Influencer“ brandmarken.
    Bezahlt werden diese internationalen Institute von Funktionsträgern, die wirklich, unbestreitbar westliche Interessen vertreten – besonders jene aus den USA und Großbritannien.
    Younost über ein Pro-NATO-Netzwerk, am Beispiel von Sendungen von „Monitor“ (ARD) und „Frontal“ (ZDF)

    Siehe auch hier:
    – Uwe Krüger – Meinungsmacht, Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse
    – Uwe Krüger – Mainstream, Warum wir den Medien nicht mehr trauen

  9. Möchte noch auf ein interessantes Gespräch bei NuoFlix, bzw. Exomagazin.tv mit Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers zur momentanen Lage hinweisen:

    PANZER MARSCH! | Das 3. Jahrtausend # 77
    https://nuoflix.de/panzer-marsch-%7C-das-3-jahrtausend-77

    Die Eskalationsspirale dreht sich immer weiter. Inzwischen liefert auch Deutschland schwere Waffen.
    Und der ukrainische Präsident bedroht Oppositionelle. Russland hat die ersten Gaslieferungen in die EU eingestellt und der Rubel steigt und steigt. Was kommt da auf uns zu? Außerdem: Was gibt es Neues vom Auslieferungsprozess gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange? Über all das und mehr berichten Robert Fleischer, Dirk Pohlmann und Mathias Bröckers in der 77. Ausgabe des 3. Jahrtausends!

  10. Als jemand der seinerzeit den Kriegsdienst verweigert hat, erschrecke ich etwas vor meiner Meinung, dass diese militärische Intervention leider äußerst notwendig war und keine Sekunde zu früh kam.
    In dem Beitrag steht für mich allerdings nichts fundamental Neues, der Faktor, der allerdings dem Westen in die Eier getreten hat, ist der berühmte Spruch Putins („wenn sich eine Schlägerei nicht mehr vermeiden lässt, sieh wenigstens zu dass du der erste bist der zuschlägt“). Dazu kommt noch die grenzenlose Überheblichkeit und Arroganz des Westens, dass sie wohl niemals gedacht haben, dass Russland derart strategisch und klug vorgeht. Ich denke dies ist der Faktor, der Russland immer noch im Vorteil sein lässt (der Westen kann sich schlicht und einfach nicht vorstellen, dass Russland egal in welcher Hinsicht erfolgreich ist).

    Was besagt ansonsten diese Erkenntnis aus diesem Beitrag? Für mich heißt das, die Amis und der Westen sind DERART bescheuert, dass sie froh sein können, wenn der militärische Krieg nicht auch auf sie respektive uns überschwappt.

  11. Lieber Herr Röper,
    Herzlichen Dank für diesen schönen Artikel! – Schön, weil die Wahrheit kann immer – mich zumindest – begeistern und insgeheim ist sie das Ziel aller Menschen.
    Um wieviel schöner wäre dieser Artikel aber geworden, wäre es Ihnen noch gelungen z.B. den Fakt hinzuzufügen, dass eigentlich KIEW den Krieg mit einer massiven Steigerung des Beschusses im Donbas begonnen hat, wie dies z.B. aus diesem Artikel hier hervorgeht:
    „Die Neue Weltordnung, die unter dem Vorwand eines Krieges in der Ukraine vorbereitet wird
    von Thierry Meyssan“ – https://www.voltairenet.org/article216289.html
    Kann es vielleicht sein, dass hier noch irgendwelche Reste persönlicher Eitelkeit einer uneingeschränkten gegenseitigen Öffnung hinderlich sind oder sein sollten!? Ich persönlich fände das SEHR bedauerlich, denn nur vereint werden wir, die wir noch an Ordnung, Freiheit und Gemeinschaft – also liberte, egalite, fraternite glauben und emsig daran festhalten, irgend einen nennenswerten Impuls diesen ISchatten aus Mordor entgegensetzen können.
    Auch würde ich es begrüßen, wenn zumindest ein Link auf die umfangreichen Recherchen der Nazi-Unterwanderung der Ukraine – und auch Polens !SIC! hier für weitere Erhellung sorgen kann. –
    Als gereifter Rechercheur tieferer Zusammenhänge werden Sie vielleicht diesem Ansatz – eines gemeinsamen nd vielfältigen Bewußtseinsraumes gegenseitiger WAHR-Nehmung vielleicht sogar zustimmen können.
    Apropos – wie sieht es aus mit den Vorbereitungen Rumäniens für eine Invasion Moldawiens und Transnistriens?
    Vielen Dank im Voraus
    in bester Hoffnung
    P
    s.a.
    fragen-der-freiheit.de

    1. P.S.
      Zur NAZI-Unterwanderung der Ukraine und Polens, welche aus den vielen Reportagen ja bereits deutliche hervorgehen siehe z.B. auch folgende Artikel:
      Das Bündnis des MI6, der CIA und der Bandera-Anhänger
      https://www.voltairenet.org/article216409.html
      mit vielen weiteren Links und Referenzen!
      Und Moskau unterstützt diese Arbeit noch zusätzlich durch die Freigabe von weiteren Dokumenten
      Freigabe von Dokumenten über die Verbrechen der Banderisten
      https://www.voltairenet.org/article216714.html

      Ich denke das sollte zumindest die zweite Säule sein, auf welcher die Argumentation eines Weltfriedens auf Augenhöhe und gemeinschaftlicher ausgeglichener Teilhaber aller Menschen und Völker aufgebaut sein sollte, neben der ersten Säule der Macht-Politik und Vorherrschaft, welche sich dann zur eigenen Befestigung in derartige ideologische Exzesse flüchtet…

  12. Ich sehe das etwas differenzierter. Natürlich hatten und haben die USA Druck auf allen Kanälen gegenüber Russland und China gemacht. Bist du nicht für uns, bist du gegen uns. Das hat alle Länder, Organisationen und Institutionen betroffen, die nicht sofort auf „Linie“ waren und über die Verlogenheit und die unerträgliche Heuchelei der westlichen Medien erübrigt sich hier jedes geschriebenes Wort. Russland musste doch aber wissen, was folgen wird. Die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte mit den vielen Sanktionen sollten doch Klarheit über die Absichten des Westens und insbesondere der USA gebracht haben. Da ich davon ausgehe, dass Russland diesen Weg schon länger geplant hatte, kann es mich nicht überraschen, dass man in Moskau relativ gelassen auf die Maßnahmen des Westens reagiert. Die Russen haben ganz sicher einen Plan, auch wenn uns „Normalsterblichen“ nicht alles einleuchtend erscheint. Meinen TV Anschluss habe ich vor kurzem gekündigt und mich mächtig geärgert nicht schon früher diesen Unsinn abbestellt zu haben. Zeitungen lese ich schon viele Jahre nicht mehr und im Radio gibt es für mich nur noch Musik, dummes Propagandageschwafel hat da keine Chance mehr. Somit entgehe ich etwas der Gehirnwäsche und erhalte mir einen halbwegs klaren Kopf. Die Wahrheit über diesen Krieg, über Verliere und Gewinner, bekomme ich doch jeden Tag an der Kasse im Supermarkt, an der Tankstelle und mit meiner Nebenkostenabrechnung hautnah und propagandafrei mitgeteilt.

  13. Deutschland sei «ein toller Freund und Verbündeter» der USA, sagte Austin nach einem internationalen Treffen auf dem US-Luftwaffenstützpunkt im rheinland-pfälzischen Ramstein.
    Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine am 24. Februar sind nach Moskauer Zählung weltweit etwa 400 russische Diplomaten ausgewiesen worden.
    Russland hat bestätigt, die ukrainische Hauptstadt während des Besuches von UN Generalsekretär Antonio Gutteres beschossen zu haben. Ein Lazarett in Mariupol gerät unter schweren russischen Beschuss.

  14. Deutschland sei «ein toller Freund und Verbündeter» der USA, sagte Austin nach einem internationalen Treffen auf dem US-Luftwaffenstützpunkt im rheinland-pfälzischen Ramstein.
    Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine am 24. Februar sind nach Moskauer Zählung weltweit etwa 400 russische Diplomaten ausgewiesen worden.

    1. «Tatsache ist schlicht und einfach, dass Westeuropa und zunehmend auch Mitteleuropa weitgehend ein amerikanisches Protektorat bleiben, dessen alliierte Staaten aus Vasallen und Tributpflichtige von einst erinnern.» (1997 Zbigniew Brzezinski «Die einzige Weltmacht»)

    2. Die EU isoliert sich eben immer mehr. Flugverkehr nach Osten hat sie sich gesperrt. Reisezugverkehr nur noch in EU- und Assoziationsländer, die letzte Zugverbindung nach Rußland (von Helsinki) wurde kürzlich eingestellt. Diplomatische Kontakte in die Außenwelt werden immer weniger, andersherum werden auch EU-Botschafter wegen groben Fehlverhaltens herausgeworfen.

      „Am Montag, dem 15. Juni entfesselte der EU-Gesandte in Äthiopien, Pekka Haavisto, eine der bisher widerlichsten Verleumdungen gegen Äthiopiens Führung … Das Außenministerium ging noch weiter und bezeichnete Haavisto unverblümt als Rassisten und verbot ihm, jemals wieder äthiopischen Boden zu betreten. … Die westlichen Diplomaten und die Presse verfehlen nicht nur grundlegende ethische Standards des Journalismus und der Diplomatie, sondern befinden sich in einem regelrechten Krieg mit der Wahrheit.“

      https://www.eliezerabate.com/blog/the-character-assassination-of-ethiopia

      Vorher war der EU-Botschafter aus Kinshasa herausgeflogen, überall das Gleiche. In Ankara und Islamabad waren sie kurz vor einem Rauswurf, es blieb bei scharfem Protest wegen Verstoßes gegen die diplomatischen Gepflogenheiten. Herrenmenschen, die sich aufführen wie die Nazis, könnte man sagen, aber selbst die Nazis haben die Regeln der Diplomatie geachtet.

      1. Ich glaube wir müssen lernen diese unglaubliche Fülle an befremdenden Informationen als das hinzunehmen was sie sind. Da wo viel Licht ist zeigt sich auch der Schatten. Und den sehen wir je länger überall, manchmal bedrohlich, manchmal als peinliche Spinnerei. Das wird mit Sicherheit noch schlimmer werden – aber gerade das wird auch heilsam sein.
        Russland ist viele Jahrzehnte durch das Tal der Demut geschritten und daran stark geworden. «Daran» möchte ich unterstrichen. Was jetzt wichtig ist, ist dass Russland der Erfolg nicht auch noch zu Kopfe steigt.

  15. „Ohne Russland und China gibt’s keinen Great Reset.“

    Das sehe ich auch so. Aber China ist das Musterland des Great Reset, die westlichen Länder hinken China weit hinterher und Russland hinkt den westlichen Ländern hinterher. Man könnte sogar mit Fug und Recht sagen, China hat den Great Reset bereits hinter sich, zumindest zu großen Teilen. Natürlich ist das, was nach dem Great Reset vorgesehen ist, nichts, das nicht immer ausgeprägter wird, so geschieht das selbstverständlich auch in China. Aber sie haben schon Gesichtskontrolle, Drohnenüberwachung, Social Credit System und die Corona-Maßnahmen waren in China auch schon extrem restriktiv und geradezu brutal, als man im Westen von offizieller Seite noch gesagt hat, das sei eine harmlose Erkältung.

    Aber nach und nach ist fast die ganze Welt umgeschwenkt.

    Der Ukraine-Konflikt mit den irrsinnigen Sanktionen scheint mir dazu zu dienen, das Zentrum der Weltwirtschaft nach China zu verlagern. Das läuft schon seit mindestens 20 Jahren und das ist ein vorsätzlicher Prozess. Dazu müssen die starken westlichen Volkswirtschaften geschwächt oder gar ruiniert werden. Genau das bewirken auch die Sanktionen. Russland schädigt das sicher auch, aber bei weitem nicht so massiv wie uns. Russland mit seinen riesigen Rohstoffvorkommen wird gezielt in die Abhängigkeit Chinas getrieben.

    Natürlich hat „der Westen“ diesen Konflikt vorsätzlich provoziert. Ich halte auch den Russenhass in der Ukraine nicht für etwas, das von selber entstanden ist, weil die Ukrainer plötzlich dachten, es wäre toll, Nazis und „rassistisch“ zu sein. Zwischen Ukrainern und Russen kann es keinen Rassismus geben, weil das keine unterschiedlichen Rassen sind. Hass kann es leider dennoch geben und den gibt es auch, aber der ist künstlich und zum Schüren wurden wahrscheinlich auch alte ukrainische Traumata aus der Sowjetzeit gezielt benutzt. Das Konstrukt wurde mit Nazi-Symbolik versehen, weil das ein Huh-Buh-Gespenst für Russen ist und weil es geschickt verschleiert, wer wirklich dahinter steckt. Der Präsident ein Schauspieler und die Brigaden ebenfalls „made in Hollywood“. Aber selbstverständlich sind sie trotzdem brutal, oder vielleicht erst recht.

    US-Interessen kann ich bei dem Krieg nicht erkennen. Es gibt Interessen, die Menschen mit amerikanischer Staatsbürgerschaft nutzen, das ist richtig. Aber dass er von Kreisen geschürt wurde, denen das Wohlergehen der amerikanischen Bürger am Herzen liegt, glaube ich nicht.

    Die NWO ist noch nicht voll ausgereift, aber m. E. schon so weit so weit entwickelt, dass es irreführend ist, wenn man Staaten als Akteure sieht. Vielleicht gilt das noch für Russland, aber auch da bin ich nicht sicher. Es gilt aber bestimmt nicht mehr für China und die USA und schon gar nicht kleine US-Anhängsel wie die Ukraine oder uns.

  16. Das ist doch alles nur noch schlechtes Theater. Die Amis haben es doch in ihren Geostrategiepapieren offen dargelegt, wie sie gegen Russland agieren werden, was ihre nächsten Schritte sind. Also nur wer es absolut nicht sehen will, der spricht weiter von dem russischen Aggressor.

    Ein Land-Lease-Gesetz, sollte das eine Art Garantie für die Ukraine sein, dass sie nicht allein in dieses Himmelfahrtskommando laufen, Unterstützung aus Amiland auf jeden Fall kommt, oder ist es nur die doppelte Absicherung der Amis zum einen schnell, unbürokratisch und ohne Preislimit Waffen liefern zu können (aus Steuergeld) und zum anderen ihre “Investitionen“ dann aber auch garantiert zurückzuerhalten (Unternehmensgewinne), natürlich neben dem fetten Gewinn beim Ausschlachten Russlands nach erfolgtem Regimechange.

    Es ist so traurig, dass es noch so viele Beweise geben könnte, dass das alles provoziert, geplant und gewollt war, es würde auf Seiten des Westens nichts ändern. Aber ich glaube ja, Russland hat zusammen mit China schon längst eine Antwort auf den Wirtschaftskrieg gegen Russland am Laufen, nur die Auswirkungen sind noch nicht spürbar angekommen im Westen, werden sie aber noch. Die Amis werden das gleiche Spiel mit China und Taiwan nicht mehr durchziehen können.

  17. Die Frage, die ich mir hier immer stelle ist nicht, wer der Gute und oder der Böse ist.

    Das Gleichgewicht wurde vom Westen aus den Angeln gehoben und die Konsequenzen werden schon kommen. Für die einen früher, für die anderen etwas später.

    Die wichtige Frage ist natürlich, wo gibt es für Personen, die mehr hinter die Mainstream Media Hysterie blicken, als die Masse der Bevölkerung, überhaupt einen Vorteil.

    Es ist klar, dass das was unsere Politik hier veranstaltet, nicht unbeantwortet bleiben wird. Lawrow hat es heute in einem Tweat trefflich ausgedrückt, als er sagte, dass allen voran der Westen und England sich an einem Krieg der NATO mit Russland interessiert sei und nicht umgekehrt. Er blendete aber auch Frankreich und Deutschland nicht aus. Das ist grundsätzlich Folgerichtig. Hilft mir persönlich aber perse nicht in meiner Erkenntnis und dessen Verwertung.

    Normalerweise müsste man gegen dieses Regime vorgehen (Grüne die schwere Waffen liefern wollen… das ist doch ein Witz in sich selbst!), aber jede vom Narrativ abweichende Meinung wird hier ja dermaßen unterdrückt und im Keim erstickt, dass auch nur das kleinste Zucken und Aufmucken bereits das gesellschaftliche und sozialökonomische Aus bedeuten…. wie 39-44

    Von 10 Leuten ist vielleicht einer dabei, dem man anmerkt, dass er etwas kritischer bei der Sache ist. Das reicht aber nicht. Da muss mehr passieren, viel mehr und aus dem Grund müsste NS-1 eigentlich so schnell wie möglich vom Netz (von Russland aus!). Nur geht das nicht so einfach, da man physikalisch nicht so eine Leitung mal eben abschalten kann. Durch die Rückkopplung würde da einiges passieren und auch sonst wären damit dann in Sibirien einige Förderleitungen für immer platt. Es will also wohl überlegt sein, so einen Schritt zu gehen.
    Es gibt aber noch so viele andere, viel bessere Möglichkeiten für Russland, um Druck zu erzeugen. Wenn ich mir das überlege, dann hat Russland noch nicht einmal angefangen mit dem kleinen Finger zu zucken…
    Das sind einfach nur Schafe hier…. und zu viele Hirten ;O)
    Ach nur um mal ein Lächeln auf eure gestressten Augen zu zaubern… der eine Mensch war ein Pole! Ich wollte es ja gar nicht glauben, aber der ist besser im Thema drinnen gewesen, als so manch einer. Es gibt also wirklich dezentral Menschen, die nicht qua Ihrer Herkunft einfach dumm mitlaufen. Auch da hat Putin recht, wenn er von einer multipolaren Welt spricht. Diese gilt natürlich auch für die individuellen Intellekte einzelner Personen.

    Was mache ich bloß, jetzt werde ich mal schauen, ob ich irgendwie ein Rubelkonto ergattern kann. Das wäre mal ein Anfang! Werde also demnächst mal eine längere Reise unternehmen und schauen, ob es eine Bank gibt, die das mit einem EU-Bürger überhaupt noch macht. Wenn nicht, dann bleibt nur noch der Eigentumkauf in einer russischen Stadt übrig. Das funktioniert meistens immer. Habe auch gelesen, dass man über Belarus noch reinkommt und dann einen Aeroflot-Flug bekmmen könnte. Muss mich da mal schlau machen, ob das nicht dort in Belarus dann endet. Wir haben zur Zeit ja „nur“ den Luftraum für den jeweilig anderen gesperrt…

    Der Rest wird hier erst aus dem Dornröschenschlaf erwachen, wenn Winter ist. Bis dahin müssen leider noch Ukrainer dran glauben, weil der Krieg unnatürlich ist und ansonsten schon längst geführt gewesen wäre. Der Hass der Ukrainer wird sich dann auch nochmal wenden, weil die dann irgendwann erkennen müssen, dass Sie nur ausgenutzt worden sind und dann inklusive eines kaputten, auseinandergebrochenen und zerstörten Staats, wieder ausgespuckt wurden.
    Der Melnyjik wird auch hier dafür sorgen, dass es natürlich wieder Deutschland war, welches schuld am dann verlängerten und verlorenen Krieg hatte. Deutschland ist ja immer schuld an allem, selbst wenn in den USA der falsche Präsident gewonnen hat und wir die braven, treudoofen Staatsbürger vom Dienst machen dann ja auch noch einen auf Betroffen uns in Ergebenheit verneigen und spenden für den Weltfrieden.
    Das geht mir alles so aufn Sack gerade!

    Sorry bin heute mal negativ drauf..

    PS: Erinnert Ihr euch noch an den deutschen Marinegeneral? Der ist auch sofort weggewesen, als er irgendwie Verständnis für Putin angedeutet hatte und das war vor der Eskalation. Das bedeutet das zu diesem Zeipunkt die Propaganda schon im vollem Gange war und selbst so ein hochverdienter Mann, sich keine Sekunde halten konnte.

    Link: ____://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutscher-marine-chef-muss-nach-aussage-ueber-putin-gehen-17746244.html

  18. Mal so ein Gedankenspiel in die Runde:
    Warum haben die Russen die ja nicht erst jetzt damit konfrontiert wurden das sie immer mehr eingekreist wurden gegenreagiert. Und wie damals in der Kuba-Krise auch angefangen z.B. auf Kuba mit China, Iran, Venezuela und andere zusammen sich einzurichten und Soldaten, Waffen notfalls auch Atomwaffen, Labore zu stationieren. Sie haben doch viel zu lange nur zugeschaut und mit den Anschuldigungen wie (Giftmorde usw) einfach zu harmlos reagiert. Ich weiß Putin hat, auch in seiner Rede im Bundestag, immer die Hand zum friedlichen miteinander ausgestreckt. Aber so blöd war er doch nicht um zu sehen was das hinter seinem Rücken alles so ablief.

    1. Hätten die Russen 2014 mehr gegengehalten als das, was sie getan haben (Krim, Donbass), hätten sie verloren. Vorher mußten sie bei der Zerstörung Jugoslawiens und Libyens schon hilflos zusehen. Seitdem haben sie sich vorbereitet, damit so was nicht noch einmal passieren kann.

      2014 war Rußland ökonomisch viel schwächer und abhängiger, und war auch außenpolitisch etwas am Rande. Die Allianz mit China war erst im Stadium frendlicher Beziehungen, und China selber war noch nicht stark genug, um als Weltmacht in Erscheinung treten zu können. Und die schimmernde Wehr, die neuen Waffen von Weltklasse, hatten sie noch nicht. Anders herum ist der kollektive Westen heute in jeder Hinsicht schwach, während sie 2014, noch in voller Kraft standen.

      Sun Zi, der alte Lehrmeister Putins, rät, einen Krieg besser bleiben zu lassen, wenn man nicht sicher siegen kann.

      1. Besten Dank für die Info.

        Aber vielleicht wäre das jetzt eine Option mit den genannten Länder so eine Art gegenpol zur Nato zu bilden. Da ja Schweden und Finnland noch dazu kommen brauchts einen Gegenpart. Es fragt ja keiner warum braucht es eigentlich noch die Nato. Aber bei einer Eurasischen Nato vielleicht noch mit Indien und Pakistan wäre das Gegengewicht viel grösser. Dann sollten die den marsch in die andere Richtung beginnen bis die Amis grün anlaufen und sich in die Hose scheißen vor lauter Angst um Ihr Land.

        1. Es geht darum, NATO und EU als Störfaktor auszuschalten. In der multipolaren Welt sind weder eine NATO noch eine Gegen-NATO vorgesehen. Das Muster, wenn es hart kommt, ist eher Rußland-Türkei: Die haben ihre Interessenkonflikte, fechten sie nötigenfalls auch aus, was aber die Kooperation auf anderen Gebieten ünerhaupt nicht berührt. Man verfällt über einen Konflikt nicht in Feindschaft und arbeitet auf allen Gebieten, wo es geht, bestens zusammen.

          Die Konflikte Indiens mit China und Pakistan entwickeln sich ähnlich. Die haben ihren Raum, müssen irgendwie geregelt werden, die Kooperation auf anderen Gebieten ist aber wichtiger und soll durch solchen Zank möglichst nicht gestört werden. Oder Rußland-Israel (wegen Syrien und Iran), Saudiarabien-Iran. In einer Hinsicht sind die sich alle einig: Sie wollen wegen solcher Geschichten nicht gegenseitig ihre Länder einäschern.

          EU und NATO erledigen sich selber. Die sind eigentlich kein Faktor mehr, sehen das aber nicht ein, und man muß sie hindern, als letztes Aufgebot sich selber und die ganze Welt zu zerstören.

  19. Apropos LEND LEASE Programm der USA
    Dieses Programm versorgte ja bekanntermaßen auch Großbritannien mit Waffen und Material bis zum Anschlag.
    Was weniger bekannt ist: Es wurde auch zur Erpressung von GB eingesetzt und zwar im Zusammenhang mit Bretton Woods!
    In Bretton Woods wurde unter sehr dubiosen Umständen ein weltweites Clearing-System für die GANZE Welt „beschlossen“ – D.h. es wurde vor allem von einem Dr. White in Absprache mit Ministerium und seiner Organisation – also Sekretärinnen usw. – den versammelten Teilnehmern aufgeNÖTIGT!
    Zur Sicherheit wurde John Maynard Keynes, der als einziger in der Lage gewesen wäre, die vorgestellten Maßnahmen fachlich zu beurteilen (er hatte sich bereits Gedanken zu einem dazu nötigen „Libor“ gemacht) mit den üblichen Mitteln vollkommen „ausgebeamt“ – d.h. ins Abseits gestellt. Für Details siehe die entsprechende Literatur.
    Das gesamte ausgehandelte Abkommen wurde über Nacht neu getippt und dann mit 30 Seiten den Abgeordneten zur „sofortigen“ Unterschrift vorgelegt. In dieser Zeit konnten die mehrfach verschleierten Formulierungen die dort von White eingebaut und versteckt worden waren nicht durchschaut werden. Sie besagten im Klartext, dass die offizielle Clearingwährung NOTWENDIG der Dollar zu sein habe. – Was naturgemäß ein Nachteil für ALLE Länder zu Gunsten der USA war.
    Nachdem J.M. Keynes dieses, zu Hause durchschaut hatte empfahl er dem britischen Parlament diesen Vertrag NICHT anzunehmen, was dieses auch zunächst tat.
    Daraufhin kündigten die USA GB einen Kredit in Höhe von 5 Mrd $ – was für GB damals den Staatsbankrott bedeutete. Es war bereits Sepember 1945 und GB brauchte dringend Brotgetreide, weil sonst seine Bevölkerung verhungert wäre. – Ich will nicht ausschließen, dass dies genau den Lend-Lease Kredit betraf. – Juristisch gab es wohl eine Klausel die dies den USA ermöglichte.
    Vor die Entscheidung gestellt, entweder die Bevölkerung GB verhungern zu lassen oder dem Bretton-Woods Abkommen zuzustimmen, musste sich das britische Parlament ZÄHNEKNIRSCHEND dieser US-Domniation unterwerfen und dem Gesetz zustimmen!
    Die USA haben also GB – d.h. ihren internationalen Gegner KNALLHARD erpresst – wieviele Briten dabei verhungert wären, war den USA EGAL!
    Nach der Zustimmung haben die USA natürlich einen neuen Kredit gewährt…!
    Und die USA finanzieren seither damit IHRE Rüstungsausgaben!
    Ich hoffe, dass dasjenige was Russland, Indien, China usw. jetzt an Clearing-Alternative vorbereiten eine Lösung ist, die den Ansprüchen von Gleicheit, Augenhöhe usw. gerecht werden kann.

  20. Habe gerade wieder Videos von vielen toten UA-Soldaten und Nazi-Ratten gesehen. Bei den Nazis hält sich das Mitleid in Grenzen, die sind einfach nur dumm und mit Tattoos zu gehackt.
    Aber die normalen Soldaten können einem schon leid tun. Warum nur? Einige gefangene UA Soldaten sprachen von Renten, die sie erzielen wollten, andere von Druck seitens der Regierung. Nur, wenn die nicht vollkommen zugedröhnt oder von anderen Substanzen abhängig sind, muss den doch mal ihre Situation geläufig werden. RU ist eine Großmacht, die stärkste Militärmacht nach den Chinesen, und dann kommt da so ein Zelensky und erzählt denen was vom großen Sieg. So dumm kann man doch gar nicht sein, selbst nicht mit dem Bildungsniveau eines Grundschulabbrechers.

    1. Du hast den Klitschko vergessen der blährt doch ins selbe Horn von wegen Patriotisch und kämpfen für die Nazi äh Demokratie und Freiheit. Wenn ich den sehe denke ich immer, der hat doch wahrscheinlich zu viel auf die Fresse bekommen. Hat zwar einen Dr. Titel aber den hatte Mengele auch.

    2. Sie sehen aber, das das Gerede dieses Herren in der Welt Gehör findet, das die westliche Welt ihn zur Gottheit gekührt hat, ich kann’s nicht verstehen, das ist mir einfach zu hoch. In Deutschland war es 33 genauso, sie sind ihm hinterher gerannt. Aus meinem Umfeld höre ich viel Unverständnis über die Reaktionen des Westens. Das liegt aber auch in Ostdeutschland.

  21. Der Westen, besser die Regierungen der 5-eyes und der EU-Staaten, mögen Russland in diesen Krieg gezwungen haben. Aber die russische Regierung wird nun für Überraschungen gut sein und sicher nicht das tun, was die westlichen Strategen erwarten.

  22. Alle Ukrainer wissen ja gar nicht, für was und wofür Sie kämpfen sollen!

    Die ethnischen Russen schon mal gar nicht, um nicht mehr russich sprechen zu dürfen? Die ukrainischen Soldaten (wer immer das auch sein mag), damit die NATO/USA Ihre Mittelstreckenraketen mit Atomstrengköpfen gegen Russland in Stellung bringen können ? Die polnischen oder ungarischen Ethnien, um weiter unterdrückt zu werden?

    Alle sehen einer besseren Zukunft entgegen, wenn die Ukraine militärich verliert !

  23. über kurz oder lang werden NATO-Soldaten an dem Konflikt mit aktiven Kampfhandlungen teilnehmen. Die Eskalationsstufen laufen ausschließlich in diese Richtung.

    Gut möglich, dass Polen in einer „Friedensmission“ in der Nord-Westukraine den Anfang macht. Danach oder begleitend könnten Einsätze von NATO-Kampffliegern, beispielsweise unter dem Vorwand, die Waffenlieferungen „zu sichern“, erfolgen. Es könnten weitere NATO-Bodentruppen, denkbar über Rumänien, einmarschieren, um „Odessa zu sichern“.

    Falls die Ukrainer das „toll“ finden, sollte denen klar sein, selbst wenn sich Russland irgendwann zurückzöge, wird der dortige „Kuchen“ aufgeteilt. Der Donbass samt seiner Bodenschätze, ÖL/Gas, fiele z.B. mit Sicherheit in die Interessensphäre US/GB. Lemberg und Co. möglicherweise wieder an Polen. Die Ukrainer wären vielleicht später froh, wären sie mal auf die Forderungen von Herrn Putin eingegangen…

    1. Ich glaube kaum das sich Russland aus dem Donbass und der Krim zurück ziehen würde. Erst den Aufwand betreiben die menschen vor dem Nazi Regiment befreien und sie dann wieder denen zum Fraß vorwerfen nee glaub ich nicht. Zumal die Menschen aus den Regionen das dem Putin dann sehr Übel nehmen würden.

      Und die Polen gehen mir schon lange auf den Sack denen müsste man auch mal einen einschenken. Die waren bei den Weltkriegen jedesmal auch ein Zündlein an der Waage, die träumen doch immer noch an ein Großreich Polen.

      Hier in dem Euroladen gehört massiv aufgeräumt.

      1. Keiner wurde hier von irgendwelchen Nazis befreit. Eher werden die Menschen unter dem russischen Regime noch mehr zu leiden haben. Und der Traum der europäischen Freiheit ist dann sowieso dahin – dann gibt es nur noch „Einiges Russland“, Rubel und Russisch für alle! Und wehe jemand hält ein weißes Blatt Papier in der Hand – Gulag…

        1. Ok holger das ist deine Sicht der Lage aber damit stehst du so ziemlich alleine da. Ich habe alle Bücher von Thomas unter anderem auch das über die Ukraine. Dir fehlt da die ganze Vorgeschichte denn der Krieg hat nicht erst jetzt begonnen sondern schon mindestens 2014. Was glaubst du würden die Menschen aus diesen Regionen sagen wen sie das Lesen würden was du das schreibst.
          Und wie sieht den deine europäische Freiheit aus, frag mal die die nicht der Meinung des Mainsteam mit z.B. Corona waren und deswegen ihren Job verloren haben.
          Ich glaube da willst du was nicht sehen was nicht in dein Weltbild passt.

  24. Frage an Thomas Röper: Hat er im Anti-Spiegel diese Politik des Westens bzw die zugehörigen Dokumente schon früher – vor dem 24.2.2022 – öffentlich gemacht? Falls nein – warum nicht?

    1. Früher haben auch die westlichen Medien auf die Problematik in der Ukraine mehr als einmal hingewiesen.
      Bis sie dann in kürzester Zeit auf eine unausgewogene Berichterstattung umschwenkten.

      1. Die Berichterstattung war noch nie 100% ausgewogen, das ergibt sich schon aus der Politik nach dem WW2, Russland durfte nie gut dargestellt werden, deswegen auch der Begriff Separatisten, der nicht ansatzweise der Wahrheit entspricht, man könnte sagen Verteidiger der Volksrepubliken, das 100% der Wahrheit entsprechen würde.

  25. Passend zum Thema ist die Stellungnahmen des ehemaligen Oberst der Schweizer Armee JAQUES BAND – Über die Lage in der Ukraine – Zur Wirklichkeit hinter der Propaganda! Experten auf diesem Gebiet sollten diese Stellungnahme kommentieren und erweitern! Er erscheint mir sehr glaubhaft und wichtig!
    Für mich ist inzwischen nicht mehr entscheiden, was Politiker nebst Propagandaministerium und deren Ableger behaupten, sondern die Meinung jedes einzelnen Menschen, den ich begegne. Wo sich die Gelegenheit bietet versuche ich herauszufinden, was die Person über die Vorgänge in der Ukraine denkt. Ich frage nicht, sondern warte. Meistens dauert es nur fünf Minuten und schon beginnt die Person über die Ukraine und über Russland, zu reden. Ich tue immer so, wie wenn ich keine Ahnung hätte und gerne mehr wissen möchte. Was ich da zu hören bekomme ist erschreckend. Angesichts solcher Ignoranz und Unwissen, frage ich mich, was wir in Zukunft „gesellschaftlich“ noch zu erwarten haben und wie ein normaler Umgang mit einem so einem großartigen Volk wie die Russen, wieder möglich sein kann.

    1. Geht mir genauso, wenn ich die Argumente höre, wobei es keine Argumente in dem Sinn sind, sondern sie aus der Tagesschau, Tagesthemen und Bild haben. Wenn ich dann nur mal die Frage stelle ob es sein kann dass das was da gebracht wird vielleicht nicht alles stimmen kann, kommen die üblichen Aussagen. Da ist ein Meter Waldweg noch schlauer oder Aufnahmefähiger. Da kannste Fakten bringen und denen zeigen wo sie nachschauen können, kommt es aus denen unisono gleich „alles Propaganda“ und so.
      Putin der Aggressor, Machthaber, Tyrann usw.. Einer kam mit dem Argument Putin hat eine 700 Mio € Yacht und deswegen ist er allein schon schlecht und korrupt. Hab nur gesagt das das doch wurscht ist was einer hat oder nicht, dass das nichts mit seinem Charakter zu tun hat, und z.B. ein Blocher auch mehrfacher Milliardär ist in der Schweiz und auch an der Regierung beteiligt war und Politik nicht für Arme Leute gemacht hat.

      Da nützen die ganzen Fakten nichts. Meter Waldweg bleibt ein Meter Waldweg.

  26. „bis Russland keine andere Möglichkeit mehr gesehen hat, als seine Sicherheit militärisch zu sichern“ – selten so einen Blödsinn gelesen, um einen verachtenswerten Krieg zu rechtfertigen. 13 Millionen Mensch hat Russland bisher in die Flucht getrieben – nur weil man angeblich Russland nicht zugesichert hat, die NATO wieder auf den Stand vor 20 Jahren zu bringen?
    Mann, Hr. Röper – langsam reicht es mit ihrem Geuheule für die russische Nation. Sie wird dadurch nicht besser und der Krieg wird nicht positiv!

    1. Oh holger, wie gesagt jeder hat so seine Sicht auf die Lage, aber lies doch mal einige Beiträge von John Magufuli, Vlad Tepes oder Anni R. Vielleicht schließt das deine Lücke die da offensichtlich herrscht. Und der Thomas heult sicher nicht herum sondern zeigt auf wie die andere Seite der Medaille aussieht. Was denkst für wie viel Flüchtlinge die USA verantwortlich ist, na ne Vorstellung ??????
      Es sind weit mehr als 60 Millionen.
      Zeig mir einen Journalisten aus dem Wertewesten der so ins Detail der Materie geht wie Thomas. Du musst erstmal seine vielen Berichte die er hier gemacht hat lesen bevor so ein Müll rauskommt wie dein Beitrag.

  27. Bravo Thomas eine hervoragende Recherche – „Die USA haben den Konflikt bewusst herbeigeführt und sich rechtzeitig darauf vorbereitet.“
    Genauso ist es – warum erfahren wir das jetzt erst? Das Gesetz wurde am 19. Januar 2022 eingereicht und sämtliche Medien im Westen schweigen drüber! Was wir dabei aber nicht vergessen sollten…
    Die US-Bio-Labore in der Ukraine, haben beim „Russischen Bären“ sicher auch erhebliche Blähungen verursacht. Mitunter ein wichtiger Grund für die „Militärische Spezialoperation“ in der Ukraine!

    Will heißen: Man weiß in Russland genau, dass weltweit US-Bio-Labore von der „Military Threat Reduction Agency“, im Rahmen eines US-Militärprogramms in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar finanziert werden, so auch in der Ukraine. Die Staatssekretärin im US-Außenministerium für politische Angelegenheiten, (Fuck the EU) Victoria Nuland, sagte Anfang März 22 vor dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen des US-Senats:
    „Die Ukraine verfügt über biologische Forschungseinrichtungen, bei denen wir in der Tat besorgt sind, dass russische Truppen oder russische Streitkräfte versuchen könnten, die Kontrolle darüber zu erlangen.“ Sie fügte hinzu: „Wir arbeiten mit den Ukrainern daran, wie sie verhindern können, dass diese Forschungsmaterialien in die Hände der russischen Streitkräfte fallen, sollten diese sich nähern.“

    Fakt ist und das ist keine russische Desinformation: “ … Die Ukraine hat keinerlei Kontrolle, über die militärischen Bio-Labore auf ihrem eigenen Territorium. Gemäß Abkommen von 2005 zwischen dem US Verteidigungsministerium und dem ukrainischen Gesundheitsministerium, ist es der ukrainischen Regierung untersagt, sensible Informationen über das US-Programm öffentlich bekannt zu machen. Die Ukraine ist sogar verpflichtet, die Forschungen an den gefährlichen Krankheitserregern, für biologische Zwecke, an das US-Verteidigungsministerium zu übertragen. Dem Pentagon wurde im Zusammenhang mit den im Rahmen seiner Vereinbarung vereinbarten Projekten, auch freier Zugang zu bestimmten Staatsgeheimnissen/Verschlusssachen der Ukraine gewährt. …“
    Hier zum Volltext: US-Stellungnahme zu Biolaboren in der Ukraine – https://lupocattivoblog.com/2022/03/10/darf-nicht-in-russische-haende-fallen-us-stellungnahme-zu-biolaboren-in-der-ukraine/

    Gruss Maria

  28. Sehr schöne Zusammenfassung.
    Was mir noch fehlt sind die Biowaffenlabore, die wohl auch gegen die Russische Bevölkerung geforscht haben, bis hin zu konkreten Plänen mit Drohnen und Sprühvorrichtungen. (Gibts alles hier nachzulesen)

    Und das ist nur das was wir wissen. Es würde mich überhaupt nicht wundern wenn Russland noch mehr Infos darüber hat was man gegen sie plant.

Schreibe einen Kommentar