Ukraine

Veröffentlichte Dokumente: Hat Kiew einen Biowaffenangriff auf Donbass vorbereitet?

In Russland wurden Informationen über die Tätigkeit von US-Biowaffenlaboren in der Ukraine und Dokumente veröffentlicht, die auf die Vorbereitung eines Biowaffenangriffs auf den Donbass hindeuten.

Ich habe den Artikel mit Informationen über die US-Biowaffenlabore in der Ukraine und die wahrscheinlichen Vorbereitungen auf den Einsatz von biologischen oder chemischen Waffen durch Kiew, der bei RIA erschienen ist, übersetzt. Bevor wir zu der Übersetzung kommen, muss ich für alle Leser, die neu auf dem Anti-Spiegel sind, noch ein paar Hintergrundinformationen zu dem Thema vorausschicken.

Dass die ukrainische Armee türkische Kampfdrohnen von Typ Bayraktar gekauft und – trotz des Verbotes im Waffenstillstandsabkommen – auch im Donbass eingesetzt hat, ist Lesern des Anti-Spiegel bekannt und wurde voller Stolz auch von der ukrainischen Armee bestätigt. Die Ukraine hat mit der Türkei auch darüber verhandelt, diese Drohnen, die im letzten Bergkarabach-Konflikt so erfolgreich waren, in Lizenz zu produzieren.

Auch über die Biowaffenlabore, die das Pentagon in der Ukraine betreibt und deren internationale Kontrolle die USA ablehnen, habe ich oft berichtet und nach Beginn der russischen Militäroperation auch die Frage gestellt, ob und was die russische Armee in den Laboren finden wird, wenn sie in russische Hand fallen.

Dass amerikanische Aufklärungs- und auch Kampfflugzeuge, genauso wie amerikanische und nun auch ukrainische Drohnen an der Kontaktlinie im Donbass patrouillieren, ist ebenfalls bekannt und war vereinzelt sogar in den Mainstream-Medien zu erfahren. In den letzten Wochen haben mir viele Leser, die Flightradar verfolgen, die Routen der Flugzeuge geschickt, da sie (zumindest teilweise) mit eingeschaltetem Transponder fliegen und daher auf Flightradar zu verfolgen sind.

Seit die Militäroperation in der Ukraine begonnen hat, habe ich in mehreren Artikeln (zum Beispiel hier) die Frage gestellt, was der Grund dafür gewesen sein könnte, dass Russland ausgerechnet jetzt aktiv geworden ist. Ich habe aus dem, was mir bekannt ist, die Schlussfolgerung gezogen, dass in der Ukraine etwas vorbereitet wurde, was aus Sicht der russischen Regierung eine so große Gefahr darstellt, dass sie keine andere Wahl mehr gesehen hat, als militärisch einzugreifen.

Ich habe dabei in erster Linie an die mögliche Stationierung von amerikanischen (Atom-)Raketen in der Ukraine gedacht, aber der nun bei RIA veröffentlichter Artikel weist in eine andere Richtung. Natürlich habe ich die in dem Artikel genannten Informationen, soweit es möglich war und soweit sie öffentlich zugänglich sind, überprüft. Ich konnte Meldungen über die in dem Artikel genannten Ausbrüche von Krankheiten in der ukrainischen Presse finden, ich konnte die genannten US-Patente finden und auch die in dem Artikel genannte Korrespondenz zwischen der ukrainischen und der türkischen Seite über die Ausrüstung von Bayraktar-Drohnen mit Behältern zum Versprühen von Aerosolen wurde veröffentlicht (siehe Ende dieses Artikels).

Nach dem, was ich überprüfen konnte, bestätigen sich die Angaben aus dem Artikel von RIA. Wenn geschossen wird, darf man keiner Seite ihre Meldungen blind glauben, daher betone ich so deutlich, dass ich die Informationen soweit wie irgend möglich geprüft habe, bevor ich sie veröffentliche.

Hier nun die Übersetzung des Artikels von RIA.

Beginn der Übersetzung:

Das vom Westen unterstützte ukrainische Regime plante, einen biologischen Krieg gegen die russische Bevölkerung in den unabhängigen Republiken des Donbass zu entfesseln. Das geht aus Dokumenten hervor, die die Geheimdiensten der DNR kurz vor Beginn der friedenserhaltenden Spezialoperation der verbündeten Streitkräfte bekommen haben. Der Geheimdienst erhielt eine Kopie der offiziellen Korrespondenz zwischen dem ukrainischen Unternehmen Motor Sitsch, das Gasturbinentriebwerke für Flugzeuge entwickelt und herstellt, und dem türkischen Unternehmen Baykar Makina, das Bayraktar-Angriffsdrohnen herstellt.

Die Ukraine hat im Januar 2019 die ersten sechs Bayraktar TB2 und die Bodenkontrollsysteme gekauft. Das ukrainische Verteidigungsministerium hat den Wunsch geäußert, im Jahr 2021 weitere 48 Drohnen zu kaufen und sie in der Ukraine zu montieren. Obwohl seit Juli 2020 ein Verbot für den Einsatz von Drohnen durch die Konfliktparteien im Donbass gilt, wurden die Bayraktar TB2 mit einer Nutzlast von bis zu 150 kg im darauffolgenden Frühjahr in den Kampfeinsatz geschickt und begannen mit regelmäßigen Flügen entlang der russischen und der Donbass-Grenze mit Aufklärungs- und anderen verdeckten Missionen.

Ende letzten Jahres begann Motor Sitsch mit den Verhandlungen über die technischen Spezifikationen der Bayraktar Akıncı, einer Schwerlastdrohne mit großer Reichweite und einem Startgewicht von 5,5 Tonnen. Die Nutzlast der Akıncı-Kampfdrohne ist fast zehnmal so hoch wie die des TB2-Modells und beträgt 1.350 kg, davon 400 kg interne Ladung und 950 kg externe Ladung. Motor Sitsch lieferte seine eigenen AI-450C Turboprop-Triebwerke für diese Drohne.

Die Fachleute von Motor Sitsch interessierten sich unter anderem für die Möglichkeit, ein Aerosol-Sprühsystem mit einem Fassungsvermögen von mehr als 20 Litern einzubauen. In der Luftfahrt wird ein solches Gerät als „Aerosol Dispenser“ bezeichnet und stellt einen dünnwandigen Metallbehälter in Stromlinienform mit einem Fassungsvermögen von bis zu mehreren hundert Litern dar. Sie werden unter Flugzeugen oder unter dem Rumpf des Flugzeugs aufgehängt. Aerosol Dispenser dienen einzig und allein dem Zweck, chemische oder biologische Waffen einzusetzen.

Durch die Verteilung aus der Luft kann ein Flugzeug oder eine Drohne eine großflächige Kontamination des Bodens mit chemischen oder biologischen Waffen verursachen. Beim Einsatz von luftgestützten Aerosol Dispensern zur Kontaminierung eines Gebiets fliegt die Drohne in niedriger Höhe (bis zu 100 m) und hinter ihr ist ein Nebelstreifen zu sehen, der sich langsam auf den Boden absetzt. Die USA und andere NATO-Staaten verfügen über solche luftgestützten Geräte, die bei der U.S. Bombardment Air Force im Einsatz sind.

Die Vereinigten Staaten entwickeln seit langem biologische Waffen auf ukrainischem Territorium. Schon lange vor dem Staatsstreich von 2014 sind 15 solcher Einrichtungen eingerichtet worden, 14 davon in Hauptstädten ukrainischer Regionen. Die größten davon waren geheime Pentagon-Labore in Odessa, Kiew, Lwiw und Charkiw. Das 2009 eröffnete zentrale Referenzlabor in Odessa basiert auf dem Pestkontrolllabor des ukrainischen Mechnikov-Forschungsinstituts und ist auf menschliche Krankheitserreger spezialisiert. Das US-Verteidigungsministerium investierte rund 3,5 Millionen Dollar in das Projekt. Im Jahr 2010 wurde mit 1,5 Millionen Dollar des Pentagons ein Diagnoselabor auf der Grundlage des regionalen Epidemiezentrums in Winnyzja eröffnet.

Im Jahr 2011 begannen die Arbeiten in Uzhgorod (Diagnoselabor Zakarpattia, 1,9 Mio. Dollar) und Dnipropetrovsk (Diagnoselabor, 1,9 Mio. Dollar und am staatlichen regionalen Labor für Veterinärmedizin, 1,8 Mio. Dollar) sowie in Simferopol (Diagnoselabor der Republik Krim auf der Grundlage des Anti-Pest-Labors der Epidemiezentrums, ca. 1,9 Mio. Dollar); 2012 wurden zwei Labors in Lwiw (1,9 Mio. Dollar und 1,7 Mio. Dollar), eines in Charkiw (über 1,6 Mio. Dollar), eines in Kiew (über 2,1 Mio. Dollar), eines in Lugansk (rund 1,75 Mio. Dollar), eines in Cherson (über 1,7 Mio. Dollar) und eines in Ternopil (1,75 Mio. Dollar) eröffnet, die ebenfalls vom US-Verteidigungsministerium finanziert wurden. Im Jahr 2013 erhielt Lwiw das dritte Biolabor (das im Lwiwer Forschungsinstitut für Epidemiologie und Hygiene angesiedelt ist), für das Washington mehr als 1,5 Millionen Dollar ausgegeben hat.

Im Jahr 2013 wollte das Charkiwer Institut für experimentelle und klinische Veterinärmedizin das zentrale Referenzlabor in Merefa eröffnen, was jedoch aufgrund der Ereignisse auf dem Maidan verschoben wurde. In einer 30-Kilometer-Zone in Charkiw wollten die Amerikaner Stämme von Milzbrand, Pest, Vogelgrippe, Maul- und Klauenseuche und anderen Viren untersuchen, sie verbessern und pathogener machen. Das Erschließungsgebiet grenzte an ein Wohngebiet, was bei den Anwohnern großen Unmut hervorrief.

Die Eröffnung dieses Biolabornetzes steht in direktem Zusammenhang mit dem Ausbruch von Infektionskrankheiten in benachbarten Gebieten. So kam es einige Zeit nach der Ankunft des US-Verteidigungsministeriums in der Region Charkiw zu Ausbrüchen von für die Region untypischen Krankheiten. Im Januar 2016 starben in Charkiw 20 Soldaten an einem grippeähnlichen Virus und mehr als 200 wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Zwei Monate später gab es in der gesamten Ukraine bereits 364 Todesfälle durch das Virus.

„Die Ursache ist die Schweinegrippe A (H1N1) pdm09, also der Stamm, der 2009 zur weltweiten Pandemie geführt hat“, hieß es in einer Stellungnahme der ukrainischen Politiker Viktor Medwedtschuk und Renat Kuzmin.

Im Herbst 2017 kam es in Charkiw zu einem Ausbruch von Hepatitis A. Ähnliche Infektionsherde wurden Anfang desselben Jahres in Saporoshje, Mykolajiw und Odessa festgestellt. Ende 2019 kam es in der Region Charkiw zu einem neuen Ausbruch von Infektionskrankheiten, diesmal von Meningitis. Allein in den ersten drei Septemberwochen wurden bereits 29 Personen mit der Krankheit diagnostiziert. Mehr als die Hälfte von ihnen waren Kinder. Gleichzeitig haben sich in der Region seit Anfang desselben Jahres 44 Menschen mit Meningitis infiziert. Allein in zehn Monaten des Jahres 2019 wurden in Charkiw und der Region 233 Fälle von Virushepatitis A registriert, in der Region insgesamt 328 Fälle.

Es ist nun praktisch bewiesen, dass das kriminelle Regime in Kiew Kampfdrohnen eingesetzt hat, um das Gebiet des Donbass zu infizieren. Seit Oktober 2021 fliegen Bayraktars der ukrainischen Streitkräfte kontinuierlich vom Luftwaffenstützpunkt Kulbakino aus in den Donbass ein. Auch die NATO hat sich aktiv an diesem Prozess beteiligt. So fliegt die amerikanische Northrop Grumman RQ-4D UAV (Registrierungsnummer 11-2049, Rufzeichen FORTE10) seit dem 3. April 2021 entlang der Kontaktlinie. Während des gesamten letzten Jahres und Anfang dieses Jahres flogen US-Drohnen über dem Donbass. Seit Februar 2022 ist die Northrop Grumman RQ-4B-40 Global Hawk UAV (Flug 04-2015, Rufzeichen FORTE11) vom italienischen Luftwaffenstützpunkt Sigonella aus im Einsatz.

George Pearce, ein Amerikaner, der vier Jahre in Afghanistan und zwei Jahre im Irak gearbeitet hat, hat solche Drohnen gewartet.

„Im Jahr 2008 habe ich in Kandahar auf dem Luftwaffenstützpunkt gearbeitet, auf dem der Global Hawk gewartet und repariert wurde. Damals sind sie gerade erst dort aufgetaucht. Wir reparierten das Glasfaser-Monocoque, warteten das Fahrwerk und andere Geräte. Es kam öfters vor, dass sie während eines Einsatzes abstürzten und wir das, was von dem Wrack übrig war, wieder zusammensetzen mussten. Laut Vorschrift mussten alle an der Operation Beteiligten Gasmasken und Chemikalienschutzanzüge (HAZMAT) tragen. Wie uns gesagt wurde, sollte uns das vor Kerosinrückständen, Glasfasern und der radioaktiven Quelle an Bord schützen. Ich bin sicher, dass das Unsinn ist und nicht der wahre Grund war“, erzählte Pearce.

Pearce hat zwar nicht gesehen, dass die USA ihre Drohnen in Afghanistan oder im Irak mit Aerosol Dispensern ausgestattet haben, räumt aber die Möglichkeit ein.

Neben dem System zur Verbreitung von Infektionserregern für Bayraktars hat das US-Verteidigungsministerium auch an anderen Instrumenten zur biologischen Kriegsführung gearbeitet.

US-Militäringenieure entwickelten und patentierten 2015 (US-Patent Nr. 8.967.029 vom 3. März 2015) ein unbemanntes Luftfahrzeug für die Verteilung infizierter Insekten aus der Luft, das es ermöglicht, infizierte Moskitos aus der Luft in ein Zielgebiet zu befördern und auszustoßen. Das hat zur Folge, dass eine große Zahl von Menschen infiziert wird, ohne dass ein Risiko für die US-Ausbilder besteht.

Eine weitere ähnliche Erfindung ist das „unbemannte Luftfahrzeug mit einem Behälter für Chemikalien und einer Ausrüstung zur Erzeugung eines Aerosols“ (US-Patent Nr. 9,062,948 vom 23. Juni 2015). Ihre Aufgabe besteht auch darin, infektiöse Stoffe über Gebieten zu versprühen, in denen die Amerikaner ihre Spezialoperationen durchführen, und es besteht auch die Möglichkeit, Rauchschwaden zu erzeugen, um die Arbeit von Sabotageeinheiten zu verdecken.

Die rechtzeitige Einleitung der friedenserhaltenden Spezialoperation in der Ukraine konnte offenbar buchstäblich im letzten Moment verhindern, dass das Kiewer Marionettenregime einen groß angelegten biologischen Krieg gegen die russische Bevölkerung der DNR und LNR entfesselt hat.

Ende der Übersetzung

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass diese Zusammenhänge noch kein Beweis für einen geplanten Biowaffenangriff sind. Es könnte sich auch um einen geplanten Angriff mit Chemikalien gehandelt haben. Dass Kiew sich auf den Einsatz solcher Waffen vorbereitet hat, scheint mir sicher, denn wozu sonst sollte Kiew die Bayraktar-Drohnen mit Behältnissen zum Versprühen von Aerosolen ausrüsten wollen? Dass Kiew mit Bayraktar-Drohnen zur Unterstützung der Landwirtschaft Schädlingsbekämpfungsmittel über Getreidefeldern versprühen wollte, ist wohl eher unwahrscheinlich.

Dass Kiew solche Behältnisse an die Drohnen anbringen wollte, bestätigt dieses veröffentlichte Schriftstück.

Nachtrag: Da einige Leser darauf hingewiesen haben, dass in dem Dokument steht, die Drohnen könnten keine solchen Aerosol-Behälter tragen, muss ich wohl genauer erklären, worum es geht.

Die Ukraine hat gefragt, ob die Drohnen solche Behälter tragen können. Wozu die Frage, wenn man sie nicht anbauen und einsetzen will? Danach, sollen Veränderungen an den Drohnen entwickelt worden sein, um solche Behälter einsetzen zu können. Das ist (meines Wissens) noch nicht mit Dokumenten belegt, warten wir mal ab, was noch veröffentlicht wird.

Aber es bleibt die Frage. Wozu fragt die Ukraine danach, ob das möglich ist, wenn sie es nicht vorhat?

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

79 Antworten

    1. Und immer in leitender Funktion dabei:

      Straussianern (gehören alle zum auserwählten Volk), den Neokonservativen und den zionistischen Revisionisten.

      „Dieser lange Exkurs, der es ermöglicht hat, die Straussianer zu identifizieren, zwingt uns zuzugeben, dass Russlands Ehrgeiz verständlich, ja wünschenswert ist. Die Welt von den Straussianern zu befreien, würde den Millionen Toten und mehr, die sie verursacht haben, gerecht werden und diejenigen retten, die sie bald töten werden. Es bleibt abzuwarten, ob diese Intervention in der Ukraine der richtige Weg ist.“

      Russland erklärt den Straussianern den Krieg
      von Thierry Meyssan

  1. Tut mir leid das jetzt so sagen zu müssen… – aber mit solchen Aktionen rechnen wir schon länger. Es würde uns mit Sicherheit nicht überraschen – und schon gar nicht – WEM dazu die Schuld in die Schuhe geschoben werden soll.

    Deshalb an das russische Militär…: ALLE geheimen yankee-Labore finden – unschädlich machen – und vollständig weltweit veröffentlichen, anklagen und verurteilen!! – Es gibt mehr Medien als Sputnik und RT – die zur Veröffentlichung taugen!

  2. Jüngst ist mir hier ein Satz aufgefallen, bei dem ich mir gesagt habe: „Gib es auf, es ist aussichtslos!“:

    „Aber in der Ukraine gibt es für Putin oder Russland allgemein nichts zu gewinnen, weder an der Heimatfront, noch bezüglich der Außenwirkung, noch in geostrategischen Belangen.“

    Und jetzt platzt mir mal wieder der Kragen:

    Das Elend geht schon los mit „Putin oder Russland“.
    Das sieht man wirklich, was die letzten 15 Jahre „Putin war‘s“ in den Köpfen angerichtet haben. Putin der Autokrat und so.
    Es ist unglaublich, vor allem unglaublich dumm.
    Und diese Dummheit die man hier angerichtet hat, zum Zwecke der Beseitigung der bürgerlichen Demokratie, gipfelt dann in sowas wie „autoritäre Diktatur“. Ja was ist das denn? Nasses Wasser oder was?

    Dann wieder das „Gewinnen“. Das ist so typisch primitives „Westdenken“, was da als der „Homo Öconomikus“ in der westlichen Volkswitschaftlehre angeblich tot sein soll, aber immer wieder überall fröhliche Urständ feiert.

    Und schließlich ist völlig unbegreiflich, im Hinblick darauf, daß hier ja nun bis zum Erbrechen behandelt wurde, was der Westen in Gestalt von USA und Nato-Europa dort vor hat, und welcher Kräfte welcher Geisteshaltung er sich da bedient, wie angesichts dessen man dennoch behaupten kann, das spiele für die „geostrategischen Belange“ Rußlands keine Rolle, „es hätte da nichts zu gewinnen“.
    Geht‘s noch?

    Diese Arroganz, die hier offensichtlich wird, so etwa wie: die Russen soll‘n sich nicht so haben, wir sind der „freie demokratische Westen“, wir werden ihnen schon nichts tun, sie schon leben lassen, freilich nach unseren Regel, die ja „Zivilisation“ schlecht hin bedeuten, da haben die dort ja noch „Nachholebedarf“.
    Dieses dermaßen hirnlose Gewäsch sesselfuzender Laiengeostrategen, die da noch besonders ab- und aufgeklärt daherkommen, ist einfach nur erbärmlich – Mendalität des Europäisches Kolonialherren.

    Wozu hat der Meister des Weblog überhaupt die Studie der RAND von 2019 „Extending Russia – competing from advantageous ground“ (Russland überdehnen – aus vorteilhafter Position konkurrieren) – hier! 2020 auseinander genommen?

    Glaubt da jemand, die machen nur Spaß?
    Glaubt jemand, das sei nur Spaß?
    Für uns jedenfalls?
    Weil wir sind ja nicht gemeint, stehen auf der „richtigen“ Seite der Front?
    Sind also sicher?
    Wenn man sich da mal nicht irrt…

    Zieht in Betracht, daß die Russen dort z.Z. vielleicht sogar für uns den Kopf hinhalten…

    1. Nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe muß ich feststellen das mir wohl fast täglich der Kragen platzt!
      Ich kann das sowas von 100% verstehen!!

      Aber hin und wieder trifft man doch mal auf eine Person bei der Gespräche und Diskussionen Sinn und Spass machen – also bitte nicht den Mut verlieren!

    2. Geht mir ebenso.
      Was man mittlerweile, selbst bei Menschen, – bei denen ich gedacht hätte die
      haben was verstanden bzw. reflektiert – so hört, spottet jeglicher Beschreibung.
      Man hat das Gefühl, daß die Platte vom bösen Russen irgendwann hängengeblieben ist.
      Ich bin so froh das es diese Seite gibt. Danke Herr Röper für ihre wertvolle Arbeit.

      1. Das Traurige daran ist, daß man diesem „Kolonialherrengeist“ selbst oft erliegt.
        Vor ca. einer Woche habe ich irgendwo geschrieben, daß ‚die Russen wahrscheinlich das einzige Volk seine, das wirklich noch weiß, was Krieg ist‘ (o.s.ä.).
        Erst nach Tagen ist mir da aufgefallen, was das eigentlich für ein Schwachsinn ist.
        Ich habe da nur in dem Kontext des klassischen uralten Ost-West-Konflikt gedacht und schlicht mal übersehen, daß es da ja noch „Buschneger“ oder „Kanaken“, „Schlitzaugen“ und die besonders renitenten „Sandlatscher“ gibt, für die Krieg z.T. so was wie der zivilisatorischen Normalzustand ist, von den Balkanvölkern, besonders den Serben, ganz zu schweigen.

  3. Der interessierte Beobachter und Leser (auch des Buches von Herrn Röper) hatte die katastrophale Eskalation und eine zumindest lokale militärische Abwehr im Laufe dieses Jahres durchaus auf dem Schirm. Daß es jedoch zu einem blitzartigen (Präventiv-)Krieg diesen Umfanges kommt, hat vermutlich niemand erwartet.
    Dafür reicht das allgemeine Vorrücken der NATO als Grund NICHT aus, auch der schon jahrelange Terror im Osten nicht, genausowenig die generelle Diskriminierung anderer Nationalitäten und viele ähnliche Schandtaten.
    Es muß sich buchstäblich in den letzten Wochen eine existenziell bedrohliche Gefahr aufgebaut worden sein, wofür neben den genannten Indizien zur realen Vorbereitung eines Chemie- oder Biowaffenangriff auch Hinweise zur Lieferung amerikanischer Kernwaffen – Sprengköpfe sprechen (s. Haisenko). Dazu würde übeigens auch das größenwahnsinnige Geplapper des Komikers passen.

  4. Eigentlich sollte Russland das sofort der UNO und anderen Organistionen und Ländern zeigen.
    Damit wirklich jedes Land merkt, wenn Russland hier in irgendeiner Form ernsthaften Schaden nimmt, wird jedes andere Land inklusive China als nächstes dran sein.
    Russland allein kann das nicht gewinnen.

    1. Sollten die plausiblen Vermutungen zutreffen und Rußland dafür Beweise / Zeugenaussagen physisch in der Hand haben, wird man natürlich ein maximales Bohai veranstalten, Jornalisten aus aller Welt einladen pipapo.
      (Eine dreckige Nebenrolle spielt meines Erachtes der Sultan vom Bosporus. )

  5. Das Problem ist doch, wir koennen hier trefflich diskutieren, vielleicht haben wir recht, aber wie weiter. Wir sind nicht organisiert, wissen nicht wie viele wir sind und haben die mediale Oeffentlichkeit gegen uns. Aber ich habe die Gewissheit dass diesen System frueher oder spaeter wieder in einen grossen Krieg treten wird. Was tun?

          1. Ich auch, vor Jahren hab ich diesem Land den Ruecken gekehrt, bin jetzt in Lateinamerika und hier ist die Stimmung nicht so antirussisch, die Leute wissen halt meistens wer der Feind ist, von ihren Eliten mal abgesehen.

              1. Klar ist auch, das diese Auseiandersetzung nicht mit Ideologie Kapitalismus -Sozialismus zu tun hat, weil Russland nicht die Sowjetunion ist, das jetzige System torkelt von einer Krise in die naechste, das Missverhaeltnis von produzierten Waren und Geldmenge, Geld wied aus dem nichts produziert nimmt Ueberhand und gewisse Kreise sehen die Loesung immer auf militaerischer Ebene, darueberhinaus wollen die USA ihre politische, militaerische und oekonomische Dominanz nicht verlieren. Wenn Russland klein beigibt kommt hinterher China dran.

      1. „Revolution – what else… “

        Ich halte das nicht für eine gute Idee. Revolutionen haben nichts geändert.
        Und eine Führerfigur – das sollten wir als Teutonen besser wissen. Das gibt nur Chaos.

        1. Leit-Figur, nicht Führer… – und eine Revolution und die Zeit danach ist immer nur so gut wie die Steuernden – Ideen, Ideologien etc. – wer selbstlos leitet – oder wer sich Vorteile sichert… 😋😋

  6. Wenn man „1“ und „1“ zusammenzählt, kommt man leicht zu dem Ergebnis, dass das von den USA in China inoffiziell entwickelte Corona-Virus in der 8-Millionen-Metropole Wuhan absolut nicht zufällig ausgebrochen ist. China ist schon lange ein Erzfeind der USA, dem man militärisch und wirtschaftlich nicht beikommen kann, aber mit Seuchen, die sich dann schnell weltweit ausbreiten können. Und die Jahre langen Chemtrails über unseren Himmeln, die die Bundesregierung und ein weithin bekannter schweizer Wetter- und Talkshow-Faschist immer ableugnete, sollten auch unbedingt in diesem Kontext gesehen werden.

    1. Der wirtschaftliche Abstand der USA zu China hat sich in den letzten 40 ständig vergrößert. Chinas Wirtschaft macht kaum Gewinne, dafür enorme Schulden. Die USA haben bessere Hochschulen und eine effiziente Wirtschaft. Junge Chinesen studieren gerne in den USA und dann bleiben sie gleich da.

      China ist ein Märe, die einen Zweck erfüllt.

      Das kann einem gefallen, oder nicht. Die USA sind in jeder Beziehung die Nr. 1. Auch militärisch.

      Es gibt kein Covid-19 (CoronaViridae-19). RNA-Viren verändern sich ständig, RNA-Basen verschwinden, neue werden angedockt. Die Covid-Sterberate ist erst mit fortschreitender Impfung gestiegen.
      Es bedürfte eines „stabilen“ Virus, um weltweit ansteckend und tödlich zu sein. RNA-Viren sind aus ihrer Natur „instablil“.

      RNA-Viren werden wie alle Viren mit der Zeit ansteckender, aber auch harmloser. Außerdem „mutieren“ Viren nicht. Das setzte ebenfalls Stabilität voraus.

      Außerdem hat China das Virus aus Wuhan nicht heraus gerückt. Warum nicht? Das wäre ein Beweis gewesen?

      Wäre ein hochansteckendes, unausrottbares und tödliches Virus aus dem Labor ausgebrochen, hätte China das Labor sofort dichtgemacht und alle Laboranten erschossen.
      Und freigesetzt worden ist so ein Virus auch nicht. Dann wären die Eliten nämlich selber betroffen.

      Wir werden in die Irre geführt mit Fachausdrücken, die kein Mensch versteht, und Beweisen von Elektronenmikroskopen, die niemand hat.
      Dafür brauchten nur Schlüsselpolitionen besetzt werden, z.B. mit Fauci, Drosten und Gates. Denn Rest erledigt die Gier nach Profit und die Angst, nicht dumm dazustehen.

      1. https://thesaker.is/a-faintly-curmudgeonly-analysis-of-the-sino-dimbulbian-clash/

        gedeepLt:

        „…
        Eine gängige Reaktion nationalistischer Kommentatoren im Internet auf die Feststellung, dass China in der Technologie rasant vorankommt, ist ein wütendes „Wenn die Chinesen so verdammt schlau sind, warum schicken sie dann ihre Studenten auf amerikanische Universitäten? Hm?“

        Die Antwort mag überraschen. Im Anhang finden Sie eine E-Mail von einem Internet-Freund, der in der Mathematik und im Ingenieurwesen tätig ist:

        „Fred,

        „….Meine älteste Tochter ist Halbasiatin und hat an ihrer Universität viele asiatische Freundeskreise. Als eine der Gruppen darüber sprach, warum Chinesen nach (Staat) kommen, um zu studieren, sagte einer der männlichen Studenten: „Nicht die besten chinesischen Studenten kommen nach Amerika. Ich bin hierher gekommen, weil ich in meiner Heimat keine gute Hochschule finden konnte. Es ist viel einfacher, an ein amerikanisches College zu kommen. “

        An der Universität meiner Tochter liegt die Aufnahmequote am College für Naturwissenschaften und Technik bei 7 %. Diese Studentin war der Meinung, dass es sehr leicht war, dort aufgenommen zu werden.

        Die besten Freunde meiner Tochter sind jetzt hauptsächlich ausländische Asiaten, die hierher zum Studieren kommen. Ihre amerikanischen Freunde sind fast alle verloren und abgehängt. Ihre High School gehört durchweg zu den Top 3 im Bundesstaat, aber ihre ehemaligen Klassenkameraden sind fast alle verloren und scheitern. Die Klassenkameraden, die es auf die U of (Staat) of CSE geschafft haben, brechen wegen der Arbeitsbelastung ab. Ich glaube nicht, dass diese Analysten bei der CIA, in Harvard usw. erkennen, dass die Verteidigung der Nation mehr davon abhängt, was mit Amerikas jungen Menschen geschieht, als von der Verteidigung oder der Wirtschaftstechnologie. Als ich in China war und zwei Schulen besuchte, konnte ich sehen, dass China weiß, dass seine Zukunft von diesen Schülern abhängt.

        George“

        Dies ist keine Einzelmeinung. Vor einigen Jahren erzählte die Tochter eines Freundes, die damals Erdölgeologie an der (ich glaube) Rice University unterrichtete, dass ihre nigerianischen Studenten mathematisch besser vorbereitet seien als die amerikanischen.

        Das, Jungs und Mädels, ist das amerikanische System in voller Blüte. Degeneration ist jetzt die Norm. Eine flüchtige Google-Suche ergibt zahllose Beispiele dafür, dass Mathematik als rassistisch abgetan wird, dass Grammatik aus demselben Grund aufgegeben wird, dass Advanced Placement-Kurse aus demselben Grund abgeschafft oder verblödet werden und dass standardisierte Tests und Zulassungsvoraussetzungen im Allgemeinen aus demselben Grund abgeschafft werden. Die zugrundeliegende Erklärung (so vermute ich) ist der Anti-Intellektualismus im grundlegend plebejischen Charakter der Amerikaner und die Erkenntnis des Pöbels, dass er in einer Pseudo-Demokratie selbst das Finanzministerium, die Regierung und die Kultur wählen kann. Und das haben sie getan.

        Dies sind nur einige wenige Beispiele für die wachsende Unterlegenheit der amerikanischen Sozial-, Wirtschafts- und Regierungssysteme gegenüber denen Chinas. Als Amerikaner wird uns von Geburt an gesagt, dass wir das klügste, technologisch und wissenschaftlich fortschrittlichste, erfinderischste, freieste, militärisch stärkste, demokratischste und erstaunlichste Land der Welt sind, das autoritären und undemokratischen Nationen wie China weit überlegen ist. Nun, so ist es nicht. Nicht jetzt.
        …“

      2. „Der wirtschaftliche Abstand der USA zu China hat sich in den letzten 40 ständig vergrößert. Chinas Wirtschaft macht kaum Gewinne, dafür enorme Schulden. Die USA haben bessere Hochschulen und eine effiziente Wirtschaft. Junge Chinesen studieren gerne in den USA und dann bleiben sie gleich da.

        China ist ein Märe, die einen Zweck erfüllt.

        Das kann einem gefallen, oder nicht. Die USA sind in jeder Beziehung die Nr. 1. Auch militärisch. “

        Das ist alles als Scherz gedacht, oder?
        Wenn nicht muß man feststellen das sie von diesen Dingen nicht im Ansatz Ahnung haben.

  7. „In den letzten Wochen haben mir viele Leser, die Flightradar verfolgen, die Routen der Flugzeuge geschickt, da sie (zumindest teilweise) mit eingeschaltetem Transponder fliegen und daher auf Flightradar zu verfolgen sind.“

    1. Es ist in der Regel nicht unmöglich Mode A,C oder S Transpondersignale zu dekodieren, aber Flight Radar nutzt nicht das Reply Signal von S-Mode Transpondern (seit einigen Jahren vorgeschrieben …. zumindest in D), sondern den ADS-B Kanal. Dieser dient(e) primär dem TCAS System zum Datnaustausch.
    2. Höhe und Position des ADS-B signals sind, wie bei FLARM auch, ausschließlich digital kodiert, d.h. der Transponder teilt dem Empfänger seine Position mit. Das ist bei herkömmlichen Primär/Sekundärradar nicht so. Nur die Flughöhe (geeicht auf 1013.2 HPa) wird digital mitgeschickt (an C-Mode), bei S-Mode noch weitere Daten, aber die Position wird vom Empfänger ermittelt.
    3. Ich halte es deshalb durchaus für denkbar, dass man entweder per Funk oder direkt (per Kabel) künstlich Flugzeuge injezieren kann. Bei Radaranlagen ist das nicht möglich, ohne Zugriff zur Anlage selbst zu haben, aber bei Flightradar durchaus. (d.h. man kann künstlich Flugzeuge erzeugen, die es gar nicht gibt, und das mit einem einfachen Raspberry PI oder nem LAPTOP). Ich hatte mal so ein Gerät zum Test bei mir zu Hause (allerdings FLARM basiert). Das kann man in 2 Studen einrichten. Der Server verläßt sich hierbei zu 100% auf den Teilnehmer und plausibilisiert die Daten nicht (habe ich ausprobiert: https://www.gliderradar.com/?center=49.8001,9.9351&zoom=11)
    4. Es macht für mich keinen Sinn, dass man dreckige Aktionen durchführt und dabei einen zivilen S-Mode Transponer mit ADS-B Kanal laufen läßt, denn JEDER DEPP kann dann die Daten mitschneiden.

    Also vorsicht bei Flightradar-Daten. Die können gefälscht sein.

    1. Nun ja, ich bin bestimmt schon Abends bzw. Nachts vor die Tür gegangen um die tiefliegenden Militärobjekte in unserer Gegend visuell zu bestätigen. Auch werden auf verschiedenen Kanälen übereinstimmende aktuell Fotos von z.B. Kampfhubschrauber gepostet. Von daher denke ich , das sie für westliche Medien arbeiten die alles in Frage stellen.

  8. Aber warum hat Russland das nicht sofort der Weltöffentlichkeit mitgeteilt, Bilder etc. dazu geliefert? In 6 Wochen oder irgendwann wird jeder von einer Fake-Nachricht sprechen. Und gerade das ukrainische Volk hätte das Recht gehabt, informiert zu werden.

  9. die wahrheit stirbt zuerst im krieg. in russland bereits vor dem krieg, russland hat monate lang die weltöffentlichkeit angelogen, ès sei nur ein manöver.
    jetzt versuchen sie mit solchen artikel den krieg gegen innen zu legitimieren, einfach zu durchschauen. wie lange lassen sich die russen täuschen?

  10. CONFIRMED by the Duma.
    Operation Z started ONE DAY ahead of the invasion of Donbass by the Ukrainian Army.
    GRU was receiving operational intel minute by minute.
    So „Russia was left with no choice.“
    A pre-emptive op to prevent a massacre.
    https://twitter.com/RealPepeEscobar/status/1499093737141587971

    und da wir wissen, dass es keine viren gibt, können mit b-waffen keinesfalls viren gemeint sein. es ist was anderes. da sie es angebliche viren nachempfinden weiß man natürlich nicht, was die da mischen. gift kann es natürlich sein (also wohl eher c-waffen). wäre die frage, was man außer viren als b(-waffen) definieren könnte….

    Presentation Ukrainian War Crimes:
    https://geneva.mid.ru/en_US/web/geneva_en/donbasstragedy
    https://archive.org/details/presentation-ukrainian-war-crimes

  11. Na und ? Vor ca. 50 Jahren wusste jeder Wessi, der Lehrer / Professoren aus dem DKP oder sonstigem rot / linkem Spektrum hatte, dass die USA biologische und chemische Waffen einsetzt.
    Die breite konservative Masse hat es den USA aber immer gerne verziehen. Egal, ob Korea, Vietnam, Kuba oder gar die Atombomben auf Japan.
    Erste Begründung des Pöbels : Die USA sind die stärksten und wissen was sie tuen. Wesentlich später kommt die Begründung : Die USA sind die guten …
    Zur ersten Begründung sagte kürzlich TransSigemar AtlantikGabriel kürzlich : Die USA ist Weltpolizist und das ist gut und wird auch so bleiben.
    Nebenbei : Als Aktivist in der Friedensbewegung Anfang der 80er, konnte ich die meisten Leute mit dem Angst Argument gewinnen : Die UDSSR kann uns alle pulverisieren.
    Wenn ich heute mit Leuten so rede, lachen die mich aus. So nach dem Motto : Ein Krieg ist harmlos und die NATO besetzt innerhalb von 24 Stunden den Kreml.
    Leider : (Fast) Kein Mensch hat Angst vor einem Krieg / Spaziergang mit Russland. Russland hat ja, trotz unendlich vieler Gelegenheiten, noch nie medienwirksam gezeigt, ob es was drauf hat.
    Spätestens seit den 60ern gibt es in USA und UK haufenweise wissenschaftliche und schriftlich veröffentlichte Experimente, die zeigen dass sich die „Masse“ in solchen Fällen (Kriege, innere Unruhen, soziale Umverteilung zugunsten der Reichen) auf die Seite des stärkeren stellt, auch wenn es klar ist dass der stärkere im Unrecht ist.
    Der vermeintlich stärkere Westen darf eins nicht tuen : Sein Gesicht verlieren. Das hatte Peter Haisenko sehr gut heraus gearbeitet.

  12. Ja aber wenn das so ist, daß chemische Kampfmittel gegen den Donbass eingesetzt werden sollten (evtl. wurden), dann wäre das doch für Putin ein öffentlichkeitswirksamer und neu zu überdenkender Grund gewesen, den Einmarsch zu rechtfertigen. Warum sagt er dann nicht genau das- auch wenn er es nur im amerikanischen „Sprech“ formuliert hätte: „wir die haben begründete Annahme daß..“ Es würde zumindest mehr Nachforschung ins Rollen bringen- wir würden nicht zwingend mehr Wahrheit hören, aber die Journallie müsste sich dennoch mit dem genannten Kriegsgrund auseinandersetzen…

          1. Interessant dass du immer „wir“ verwendest – anscheinend bist du hier der große Zampano. Nur als Tipp, wenn man in jedem Post Augen-rollende, Zunge-rausstreckende Smileys verwendet, wirkt das immer etwas präpotent.

            1. …na wenn du das „wir“ nicht verstehen willst… – dein ureigenstes Problem – nicht unseres… – sowie man sich seiner Wirkung unsererseits selbst bewußt ist… – und das schon lange-lange… – ergo noch viel zu lernen du hast – meine seeehr junge Padavani… 😋😎

  13. Wie schon im anderen Faden geschrieben: Bitte *nie* die Hoffnung aufgeben. – Die Wahrheit kommt *immer* an´s Licht und im (Noch-) Internet-Zeitalter (= solange es hier noch Strom gibt) geht das wesentlich schneller als früher.

    Inzwischen gibt es z. B. schon wesentlich weniger „Impf“-Fanatiker und selbst die werden immer leiser und nachdenklicher…
    „Verschwörungstheorien“ müssen bald unter Artenschutz gestellt werden, so schnell wie sie dahinsterben und als allgemein bekannte Fakten wiedergeboren werden.

  14. Die Frage ist aber, wieso glauben diejenigen, welche giftige Erreger auch als Insekten aussetzen, daß sie selber davon kommen? Unter natürlichen Bedingungen könnten sich solche Erreger völlig anders entwickeln als erhofft und die Erzeuger angreifen?

    Ich will nicht bestreiten, daß in die Richtung geforscht wird, was ziemlich crank ist. Ich will auch nicht bestreiten, daß „Erreger“ gezüchtet werden, die nur auf bestimmte Rassen anspringen. Aber woher will man wissen, daß das dann auch funktioniert?

    Auch die Chinesen forschen in die Richtung. „Die Rede führt Argumente an für die Notwendigkeit Chinas, einen Krieg mit Einsatz biologischer Waffen zu führen, um die Vereinigten Staaten zu entvölkern und sie für eine zukünftige massive chinesische Kolonialisierung vorzubereiten. Die Rede wurde im Januar 2003 unter dem Titel „Eine aktuelle Rede eines hochrangigen Beamten der Volksbefreiungsarmee“ auf Webseiten wie http://www.mwjx.com veröffentlicht.“ Quelle: „Der Krieg kommt auf uns zu“ Epoch Times25. August 2005 Aktualisiert: 25. August 2005 22:51 Chi Haotian, Verteidigungsminister Chinas bis 2004

    Nach dem 2. WK haben die Alliierten hunderttausende Tonnen Giftgas einfach in die Weltmeere gekippt. Wie viel das genau war, da müßte ich nachschauen, jedendalls mehr als 1,2 Mio Tonnen. Ganze Schiffe mit Giftgas, Sarin, Tabun und Senfgas sind einfach versenkt worden, in der Ostsee, darum ist die ein totes Meer und DARUM sollten da auch keine Pipelines durchgezogen werden, weil beim Bau die giftigen und verrosteten Behältnisse zerstört werden können. In der Nordsee (da sollten aus demselben Grund keine Windparks entstehen) vor Helgoland, vor Dänemark, vor den Inseln, im Mittelmeer, in der Adria und vor den amerkanischen Badestränden. Das war top secret und ist erst 2005 richtig aufgedeckt worden. Lagepläne gibt es dafür auch nicht.

    Ich möchte an dieser Stelle zur Erbauung an Waterloo erinnern. Das ist ein Ort in der Nähe Brüssel. Er wird mit einer Niederlage Napoleons in Verbindung gebracht, woraus er nach St. Helena abgeschoben worden ist. Das war nur eine winzig kleine Niederlage – im Gegensatz zu der seines Russlandfeldzugs. Der gilt als die größe militärische Niederlage der Geschichte.

    Wir könnten uns mal über Niederlagen austauschen? Wir wäre es mit Vietnam? Afghanisten? Oder Stalingrad?

  15. Angenommen die Russen finden wirklich handfeste Beweise, Zeugen oder was auch immer……werden wir das erfahren oder geht das eher in die Verhandlungsmasse und wird die nächsten 25 Jahre unter Verschluß bleiben?

    Aktuell würde den Russen doch bei dem medialen Übergewicht des Westens eh keiner glauben – egal was veröffentlicht werden würde!

    Also ich denke es geht eher als aktueller Trumpf in die Dunkelheit……

  16. Gruß von Krefelder Appell-Aktivist zu Krefelder Appell-Aktivist, Logik Fan!

    Wenn Herr Gabriels Illusionen vom „Bleiben des guten Weltpolizisten“ anhängt, heißt das nur, daß er die letzten Jahre mit dem Kopf im Sand zugebracht hat. Sicher kein sehr bquem Position.

    War die Aufräumaktion in – und die (schon weitgehende, Rest folgt) Rettung von Syrien nicht „medienwirksam“ genug als Präsentation der militärischen Fähigkeiten der RF?
    Realistischere US-Militärs und diverse Globalisten hat sie zumindest in größere Besorgnisse versetzt und ihre Propaganda-Bemühungen wurden daraufhin nochmal verschärft („Rettet Aleppo! Drölfzigtausend unschuldige Zivilisten werden dort vorsätzlich massakriert!“, „Rettet die fast-demokratischen, ultra-religiösen Freiheitskämpfer!“, etc pp) .

    Leute, die die US-Globalisten (nicht „die“ USA: Da gibt´s, wie überall, auch sehr nette und vernünftige Menschen) noch immer für „die Guten“ halten, keine Angst vor Atomkriegen haben und denken, „die Russen“ seien betrunkene Barbaren mit verrosteter Technik, leiden an einer Überdosis Hauptstrommedien-Infusion und infolgedessen Realitätsallergie. – Man kann ihnen nur wünschen, daß das notwendige Lernen nicht *zu* weh tut.

    1. „Leute, die die US-Globalisten (nicht „die“ USA: Da gibt´s, wie überall, auch sehr nette und vernünftige Menschen) noch immer für „die Guten“ halten, keine Angst vor Atomkriegen haben und denken, „die Russen“ seien betrunkene Barbaren mit verrosteter Technik, leiden an einer Überdosis Hauptstrommedien-Infusion und infolgedessen Realitätsallergie. – Man kann ihnen nur wünschen, daß das notwendige Lernen nicht *zu* weh tut.“

      Das ist wahrscheinlich das Kernproblem, die müssen es nicht lernen. In Syrien wurde Russland übrigens auch „besiegt“ und der Westen hat mit dem dreigeteilten Syrien nun so eine Art neues Westjordanland geschaffen. Änderungen an Status Quo sind verboten, scheiß auf die Einwohner dort.

      Das läuft bei der Ukraine nun genau anders herum und es war ein kapitaler Fehler von Putin mit einer Ansage zum begrenzten Krieg zu starten, denn genau dies wird jetzt in den Medien Tag & Nacht bedient, leidende Bevölkerung, Zerstörungen, die bösen Russen halt. Und natürlich würde ich mich als Ukrainer unter diesen Vorzeichen auch in den Städten verschanzen, da wird jeder Volltreffer zum Propagandabalsam.

  17. „Das Elend geht schon los mit „Putin oder Russland“.
    Das sieht man wirklich, was die letzten 15 Jahre „Putin war‘s“ in den Köpfen angerichtet haben. Putin der Autokrat und so.
    Es ist unglaublich, vor allem unglaublich dumm.“

    Hi Humml,

    dieses Zitat, das Dich so aufregt, ist von mir. Und ich gebe Dir auch recht, es ist unglaublich dumm. Es ist aber nun einmal so wie ich geschrieben habe und kann es auch nicht ändern. Wenn es nur um den Ausdruck „Putin oder Russland“ geht, Putin trifft halt allgemein die Entscheidungen, den Spaß damit haben dann alle Russen. Ich glaube, das müssen wir hier nicht weiter diskutieren.

    Wenn Du also einen Weg siehst z.B. Erkenntnisse über Bio-Waffen irgendwo zu platzieren, die alles erklären würden, was bedingen würde, dass sie jemand glaubt/nicht auslacht und verbreitet, dann nur zu. Wenn es dazu weiter keine Idee gibt so etwas durchzuführen, bleibe ich einfach mal bei meiner Beschreibung der realen Realität, O.K.?

    Schon mit Covid-19 sind die Amis doch super weggekommen, in ein paar Jahren wird man sich nur noch erinnern das alles in China angefangen hat und daran sind nicht nur ein paar Menschen in sonst wo gestorben. Was, wie ich hier lerne, durchaus öfters vorzukommen scheint. Doch gegen die Hinweiskette zum Thema Ursprung von Covid-19 ist das hier nicht einmal gar nichts, nur ein paar lose Bruchstücke, die an sich alle durchaus korrekt sein mögen, mühsam zusammengeleimt. Eine durchschnittliche Verschwörungstheorie halt und ich würde niemals behaupten, dass die nicht wahr sein können, es ist bleibt aber nur eine Theorie, bis man Beweise dafür hat.

  18. Eine persönliche Bitte: Ich gehe davon aus, daß dieser und ähnliche „Feindsender“ bald nicht mehr wie üblich erreichbar sind. Wie könnte man solche Sperren notfalls umgehen (bin Laie)? Danke!

  19. Installiere einen VPN-Client, nicht den Tor-Browser, der steht auf der schwarzen Liste und zieht eher Aufmerksamkeit an sich, mit einem unprotokollierten VPN-Client fährst du auch gut und sicher.

  20. https://thebulletin.org/2022/02/us-official-russian-invasion-of-ukraine-risks-release-of-dangerous-pathogens/

    https://web.archive.org/web/20220228225546/https://azradale.substack.com/p/-?utm_source=url

    https://web.archive.org/web/20200324205155/https://cyber-berkut.org/en/

    https://twitter.com/dgaytandzhieva

    Kann sich jeder ansehen ob die russischen Sorgen berechtigt sein könnten.
    Wenn ich die Angaben zu den Standorten mit den gemeldeten Ausbrüchen von Krankheiten auf Livemap (die ich als screen vorliegen habe) vergleiche dann sind das sicher nur Zufälle.

  21. Danke dafür! Wundern würde es mich nicht, nachdem was in den letzten Jahren(zehnten) vorgefallen ist. Es ist trotzdem wieder das berühmte Brett vor den Kopf. Wie jemand schon in den Kommentaren geschrieben hat, ob das jemals vor die UN kommt? Eher nicht, wenn man weiß wem die UN „gehört“. Apropos FlightRadar: Benutzt RadarBox. Die filtern normalerweise gar nichts. Aber wenn taktisch oder anderes System, funktioniert auch das nicht.

  22. Biden hat doch am 17. Februar gesagt, dass Russland eine große False Flag-Provokation plane, um einen Vorwand für den Angriff auf die Ukraine zu haben (siehe hier: https://www.nbcnews.com/news/world/shelling-eastern-ukraine-tensions-russia-troop-withdrawal-biden-nato-rcna16609). Ich habe gleich gedacht, dass damit eine tatsächliche ukrainische Provokation, um Russland in den Krieg zu ziehen, von vornherein Russland in die Schuhe geschoben werden soll. Nun glaube ich, dass Russland dieser Entwicklung einfach zuvorkommen wollte. Wie Putin einst bei einem Auftrifft sagte: „Wenn eine Schlägerei unvermeidlich ist, schlage zuerst“.

  23. Zitat: „Ich habe aus dem, was mir bekannt ist, die Schlussfolgerung gezogen, dass in der Ukraine etwas vorbereitet wurde, was aus Sicht der russischen Regierung eine so große Gefahr darstellt, dass sie keine andere Wahl mehr gesehen hat, als militärisch einzugreifen“

    Für mich ist klar, dass Argumente gesucht werden, um diesen Krieg zu rechtfertigen. Seit Vietnam werde ich mich immer gegen Krieg aussprechen!

  24. Ich erinnere zu diesem Thema an das US-Dokument:

    „REBUILDING AMERICA’S DEFENSES
    Strategy, Forces and Resources For a New Century
    A Report of
    The Project for the New American Century September 2000“

    Dort auf Seite 60 steht geschrieben:

    „And advanced forms of biological warfare that can “target” specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool.“

    -Und fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die bestimmte Genotypen „ins Visier nehmen“ können, können die biologische Kriegsführung vom Reich des Terrors in ein politisch nützliches Werkzeug verwandeln._

  25. Es würde übrigens vielleicht schon ausgereicht haben, wenn westliche Geheimdienste Putin lediglich Glauben gemacht hätten, ein B-Waffen-Angriff der ukrainischen Machthaber auf den Donbass würde unmittelbar bevorstehen, um Putin zur militärischen Intervention zu provozieren. Bei jedem Konflikt stellt sich die Frage „Cui bono?“, und da haben Amerika, die Nato und die EU weit mehr zu gewinnen als Rußand. Wenn Putin nun die Biowaffenlabore ausheben möchte, würde er eigentlich in einem Dilemma stecken: Da als Begründung der russischen Intervention angegeben wurde, die von Rußland anerkannten neuen beiden Republiken vor der ukrainischen Armee zu schützen, dann müßten die russischen Truppen an den Grenzen der beiden neuen Republiken halt machen und eben diese verteidigen…? Die Biowaffenlabore liegen jedoch in den im Artikel genannten Städten…

  26. Das blaßviolette Wasserzeichen im Hintergrund des ukrainischen Dokuments erinnert stark an die stilisierten Zahlen, die man auch in Zusammenhang mit Klaus Schwab und WEF Veröffentlichungen sehen kann (hier eine 8 wie es scheint, sonst habe ich bis jetzt immer eine 5 gesehen).

  27. Wurde mein Kommentar gelöscht oder bin ich im falschen Beitrag?
    Ich habe darauf hingewiesen, das es durchaus möglich ist das Russland auf einen Trick der USA hereingefallen ist. Die USA benutzen Lügen für ihre Kriege, es wäre daher nicht unwahrscheinlich, das sie nun bei den Biolaboren gelogen haben, damit Russland sich gezwungen fühlt gegen diese Bedrohung vorzugehen, es aber die Labore nur auf dem Papier gibt und vielleicht als Attrappe. Im Prinzip ähnlich wie sie es bei Golfkrieg 1 gemacht haben, nur sollte es jetzt keine Rechtfertigung für einen Krieg sein, sondern Russland sollte sich bedroht fühlen, damit sie Krieg führen. Gibt es Beweise, außer Dokumente, das es die Labore wirklich gibt?
    Die USA sind im Moment die großen Gewinner, sie haben alle ihre Ziele erreicht und dafür nicht einen Soldaten verloren.

Schreibe einen Kommentar