Woher kommt das Geld?

„Volksverpetzer“ bezahlt tausende Euro monatlich für politische Kampagnen und Denunzierung

Die Seite Volksverpetzer gibt jeden Monat viele tausend Euro für Google-Werbung aus. Dahinter steht eine von den Mainstream-Medien unterstützte Kampagne zur gezielten Diskreditierung Andersdenkender.

Die Seite Volksverpetzer ist laut ihrer Selbstdarstellung ein kleines Portal, auf dem Idealisten für die Wahrheit kämpfen. Das klingt gut und weckt Sympathie, ist aber nicht wahr. In Wahrheit handelt es sich beim Volksverpetzer um ein von den Mainstream-Medien bestens unterstütztes Portal, das viel Geld in die Hand nimmt, um Menschen zu diskreditieren, die eine vom Mainstream abweichende Meinung haben.

Unabhängig davon, ob die Macher des Volksverpetzers wirklich der Meinung sind, für „das Gute“ zu kämpfen oder nicht, ist die Seite nur ein Erfüllungsgehilfe der Regierungspolitik. Ob den Machern des Volksverpetzers das klar ist und sie das bewusst tun, oder ob sie nur nützliche Idioten sind, sei dahingestellt.

Dass das Portal Volksverpetzer lügt, wenn es über sich selbst schreibt, lässt sich leicht belegen. Der Volksverpetzer schreibt über sich selbst unter anderem:

„Wir haben keine Büroräume und könnten uns diese auch gar nicht leisten, deswegen arbeiten wir alle im „Home Office“.“

Das ist doch wirklich sympathisch und bescheiden, oder nicht?

Es stellt sich allerdings die Frage, wie ein so armes Portal, das sich keine Büroräume leisten kann, seit April, also innerhalb von weniger als dreieinhalb Monaten, über 25.000 Euro für Google-Werbung ausgeben konnte? Davon alleine im Juni über 13.000 Euro.

Diese Ausgaben haben keinerlei kommerziellen Zweck, es geht dabei einzig und allein um politische Propaganda. Finanziell ist das für den Volksverpetzer offensichtlich ein Zuschussgeschäft. Wie kann ein Portal, das sich als so arm und klein darstellt, dass es sich kein keines Büro für seine Mitarbeiter leisten kann, im Schnitt über 7.000 Euro monatlich für Werbung ausgeben, Tendenz stark steigend, die keinerlei finanziellen Nutzen bringt?

Gehen wir das mal der Reihe nach durch

Warum ich mir den Volksverpetzer angeschaut habe

Alina Lipp, eine deutsche Journalistin mit russischen Wurzeln, die aus dem Donbass berichtet, wurde zum Ziel des Volksverpetzers, weil sie in ihren Berichten aus erster Hand aufzeigt, wie sehr die westlichen Medien beim Thema Ukraine und Donbass lügen. Da es in Deutschland mittlerweile ein Verbrechen ist, bei kritischen Themen eine andere Meinung zu haben als die Regierung, wurde gegen Alina ein Strafverfahren eröffnet. Auf ihrem Telegram-Kanal berichtet sie täglich über die Lage in Donezk und ihre Fahrten an die Front.

Alina hat vor einiger Zeit auf ihrem Kanal veröffentlicht, dass der Volksverpetzer tausende Euro monatlich ausgibt, um bei Google-Suchanfragen nach ihr möglichst vor ihrer eigenen Seite zu erscheinen. Damit erreicht der Volksverpetzer, dass Menschen, die nach Informationen über Alina suchen, zuerst Suchergebnisse angezeigt bekommen, die Alina in ein schlechtes Licht rücken, während Alina selbst „unsichtbar“ gemacht wird.

Die Information darüber hat Alina von einem IT-Spezialisten namens Martin bekommen, der sich unter anderem darauf spezialisiert hat, Internetseiten oder Telegram-Kanäle bekannter zu machen. Er kennt sich daher mit den Google-Algorithmen aus. Übrigens betreibt er auch ein anderes, sehr empfehlenswertes, Projekt, nämlich die Seite „VPN-Tester„. Wer Probleme hat, in Deutschland zensierte Seiten (zum Beispiel RT-DE) zu erreichen, der sollte sich die Seite VPN-Tester merken, denn dort erfährt man, wie man die Internetzensur problemlos umgehen kann.

Ich habe Alina um Kontakt zu Martin gebeten, damit er mir genauer erklärt, wie der Volksverpetzer vorgeht. Außerdem habe ich meinen Freund Mr. X gebeten, sich den Volksverpetzer und die dort handelnden und schreibenden Personen einmal genauer anzuschauen. Mr. X ist der IT-Spezialist, mit dem ich für das Buch „Inside Corona“ recherchiert habe.

Der Volksverpetzer ist gut vernetzt

Der Volksverpetzer ist keineswegs unabhängig von den Mainstream-Medien, sondern er ist im Gegenteil sehr eng mit ihnen vernetzt. Ich werde darauf vielleicht in einem weiteren Artikel eingehen, hier möchte ich nur das Prinzip aufzeigen. Der Volksverpetzer ist eine Art Knotenpunkt, bei dem die Mainstream-Medien Kampagnen absprechen können.

Das hat Mr. X herausbekommen, indem seine Software die Facebook- und LinkedIn-Profile der beim Volksverpetzer schreibenden Personen untersucht und analysiert hat. Dabei schaut die Software nicht nur, wer mit wem befreundet ist, sie kann auch analysieren, wie aktiv die Leute gegenseitig Beiträge liken, auf welchen Veranstaltungen sie gemeinsam waren und so weiter. Man kann auf diese Weise eine Menge über Menschen erfahren und auch erkennen, wie eng sie im „wahren Leben“ miteinander vernetzt und befreundet sind.

Da die Menschen bei LinkedIn gerne mit ihren beruflichen Laufbahnen prahlen, dazu ist LinkedIn ja da, erfährt man dort vieles, was die Leute auf Facebook nicht veröffentlichen. So erfahren wir zum Beispiel auf LinkedIn, dass beim Volksverpetzer Leute schreiben, die für Firmen arbeiten, die mit alternativen Energien Geld verdienen. Und die Energiewende ist für den Volksverpetzer ein ganz wichtiges Thema. Ob da wohl ein Interessenkonflikt vorliegen könnte?

Andere Schreiberlinge beim Volksverpetzer sind politisch aktiv und sie können den Volksverpetzer natürlich für ihre politischen Ziele benutzen. Man findet einige interessante Details, wenn man sich anschaut, wer beim Volksverpetzer aktiv ist. Außerdem hatte der Volksverpetzer eine Kooperation mit der österreichischen „Faktenchecker“-Seite Mimikama, die über sich mitteilt:

„Darüber hinaus stehen wir in direktem Kontakt und Austausch mit Facebook, sowie mit Polizeidienststellen, dem BKA und LKA. Wir kooperieren ebenso mit namhaften Medien.“

Wenn man sich die handelnden Personen beim Volksverpetzer und Mimikama (und anderen) anschaut und ein Programm zur Verfügung hat, das mit Hilfe ihrer Profile auf Facebook und LinkedIn analysieren kann, wie sie miteinander vernetzt sind, dann findet man viele interessante Details.

Mr. X hat seinen Bestand an Programmen seit unserer Arbeit an „Inside Corona“ aufgestockt. Zur Sicherheit wiederhole ich, dass wir nichts hacken und nichts illegales tun, sondern dass das alles legale Programme sind, die normalerweise zum Beispiel von Polizei und Geheimdiensten zur Recherche im Internet genutzt werden. Wer jedoch bereit ist, einige tausend Euro zu bezahlen, der kann sich die Programme auch als Privatperson zulegen. Und eines der Programme hat von Facebook offensichtlich einen besonderen Zugang bekommen, denn es zeigt Freundeslisten auch dann an, wenn man eingestellt hat, dass man niemand die eigene Freundesliste sehen darf. So konnten wir zum Beispiel Verbindungen von Facebook-Mitarbeitern zu Leuten von Mimikama finden, obwohl die User ihre Freundeslisten nicht veröffentlicht haben.

Die Finanzen

Der Volksverpetzer ist bei seinen Finanzen vollkommen intransparent. Auf seiner Seite behauptet der Volksverpetzer, die Seite finanziere sich zu 90 Prozent von kleinen Spenden und zu zehn Prozent vom Verkauf von T-Shirts, Tassen und so weiter. Außerdem kann man dort erfahren:

„Sollten wir jemals Spenden in größerer Form oder von irgendwelchen Organisationen, Parteien, Stiftungen oder sonst was erhalten, werden wir diese natürlich transparent veröffentlichen. Nur haben wir bisher solche noch nie bekommen.“

Das darf bezweifelt werden, denn eine Analyse des Traffic seiner Seite zeigt, dass der Volksverpetzer nicht allzu viele Stammleser hat. Die Zahl der Aufrufe der Seite Volksverpetzer schwankte in den letzten drei Monaten zwischen 630.000 und 840.000. Die Ergebnisse der Besucher-Statistiken des Volksverpetzers sind unterirdisch, denn die Absprungrate von 78 Prozent zeigt, dass kaum jemand, der die Seite besucht, mehr als einen Artikel anschaut. Eine hohe Prozentzahl ist bei der Absprungrate schlecht, denn konkret bedeutet das, dass 78 Prozent der Besucher der Seite keinen zweiten Artikel auf der Seite anklicken. Sie finden die Seite nicht interessant und „stöbern“ nicht herum, sondern verschwinden sofort wieder. Im Durchschnitt bleiben Besucher nur etwas über eine Minute auf der Seite Volksverpetzer. Und das wichtigste: Nur 51 Prozent des Traffics der Seite sind direkte Besucher, also Stammleser. Der Rest kommt von sozialen Netzwerken (33 Prozent) und Suchergebnissen (12,6 Prozent)

Das klingt nicht nach einer Seite, die eine große Fangemeinde hat und die viele Kleinspenden ihrer Fans bekommt. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich betreibe selbst eine Seite und lebe von Spenden meiner Leser.

Zum Vergleich: Der Anti-Spiegel liegt in den letzten Monaten zwischen 2,1 und 2,2 Millionen Aufrufen, die Absprungrate ist mit 41 Prozent für eine Nachrichtenseite hervorragend (sie ist sogar besser, als beim Spiegel der eine Absprungrate von knapp 54 Prozent hat). Außerdem sind beim Anti-Spiegel 79 Prozent des Traffics direkte Besucher, also Leser, die den Anti-Spiegel kennen, interessant finden und immer wiederkommen.

Obwohl die Kennzahlen des Anti-Spiegel wesentlich besser sind, als beim Volksverpetzer, könnte ich es mir nicht leisten, 7.000 Euro pro Monat für Google-Werbung auszugeben, von einer solchen Summe durch Kleinspenden monatlich kann ich nicht einmal träumen.

Der Volksverpetzer muss von irgendwelchen Organisationen Geld bekommen, anders ist nicht zu erklären, woher er das Geld für die Google-Werbung nimmt. Aber der Volksverpetzer behauptet, er bekäme kein Geld von Organisationen.

Die Google-Werbung

Es gibt Programme, mit denen man genau untersuchen kann, wie viel Geld jemand für Werbung bei Google ausgibt. Bei Google bezahlt man bei Werbung pro Klick, den die Werbung generiert hat, wobei ein Klick normalerweise zwischen 40 und 60 Cent kostet. Fachleute können analysieren, welche Werbung der Volksverpetzer bei Google geschaltet hat und wie viele Klicks sie generiert hat. Wir sind konservativ vorgegangen. Im April hat der Volksverpetzer für 9.460 Klicks bezahlt, im Mai für 15.462, im Juni für 31.667 und in den ersten Tagen des Juli schon für 6.219.

Diese Klickzahlen muss man nur noch mit 40 Cent multiplizieren und schon hat man die ungefähre Summe, die der Volksverpetzer in den Monaten bezahlt hat: Es sind über 25.000 Euro, Tendenz steigend, wobei der Volksverpetzer im Juli etwa 13.000 Euro für Werbung ausgegeben hat. Nicht schlecht für ein kleines Portal, das sich angeblich nicht einmal ein Büro leisten kann, oder?

Man sieht also, dass der Volksverpetzer seine Ausgaben für Google-Werbung derzeit massiv steigert, allerdings schlägt sich das nicht in einer wachsenden Besucherzahl seiner Seite nieder. Die Werbung ist aus wirtschaftlicher Sicht vollkommen unnütz und rausgeschmissenes Geld.

Bei der Werbung bezahlt der Volksverpetzer für Suchbegriffe, wie zum Beispiel „Alina Lipp“. Wenn jemand bei Google dann nach „Alina Lipp“ sucht, dann wird die Seite des Volksverpetzers – so das Ziel – vor den Seiten von Alina selbst angezeigt. Der Volksverpetzer bezahlt also viel Geld dafür, dass User bei Suchanfragen zuerst seine Verleumdungsartikel über Alina lesen. Der Erfolg ist übrigens sichtbar, denn wenn man „Alina Lipp“ bei Google sucht, findet sich ihr Telegram-Kanal erst auf der zweiten Seite der Google-Suchergebnisse, der Volksverpetzer steht mit seiner Werbeanzeige allerdings ganz oben und in den Suchergebnissen tauchen seine Artikel ebenfalls schon recht weit vorne auf.

Außerdem kann man bei der Analyse des Traffic des Volksverpetzers sehen, wonach User bei Google gesucht haben, wenn sie von einer Google-Suche auf der Seite des Volksverpetzers gelandet sind. 17,8 Prozent der User, die von einer Google-Suche auf die Seite des Volksverpetzers gekommen sind, haben den Suchbegriff „Volksverpetzer“ gesucht. Danach folgen die Suchbegriffe „Kliemann“ (2,8 Prozent), „Alina Lipp“ (2,6 Prozent) und „Bhakdi“ (1,9 Prozent).

Der Volksverpetzer gibt also viel Geld aus, um Alinas Ruf zu schaden und sie für den normalsterblichen Internet-User so unsichtbar wie möglich zu machen.

Die Hilfe der Medien

Es gibt aber noch eine Hilfestellung bei der Kampagne gegen Alina. An dieser Stelle bitte ich alle Experten um Verzeihung, dass ich mich so laienhaft ausdrücke.

Bei Google wird eine Meldung etwa vier Tage als aktuelle Nachricht geführt. Der Sinn ist, dass bei einer Suche nicht zuerst 30 aktuelle Medienartikel über ein und dieselbe Meldung auftauchen, sondern nur die meistbesuchten Medienprotale, danach kommen dann andere Webseiten wie Wikipedia und so weiter. Um den Erfolg der Werbung zu erhöhen, wäre es – gemäß den Google-Algorithmen – nützlich, wenn Mainstream-Medien alle vier bis sechs Tage neue Artikel über Alina veröffentlichen. Das würde die Ausgaben, die der Volksverpetzer für Suchbegriffe wie „Alina Lipp“ hat, effektiver machen.

Und die Medien sind so freundlich, genau das zu tun. Etwa alle vier bis sechs Tage erscheint ein Artikel über Alina, der dann von anderen Medien erwähnt und verlinkt wird. Das nennt sich „Backlink“ und signalisiert Google die Wichtigkeit des Artikels und des Themas. Dass es dabei tatsächlich um Hilfestellung der Medien für den Volksverhetzer und gegen Alina geht, begründet Martin in unserem Chat so:

„Sie Seiten verlinken zudem aufeinander. also einige der Artikel berufen sich auf andere Artikel und so weiter. Was wie Zufall aussieht, ist für den Leser nicht relevant, daher ist es mit Sicherheit gewollt um eben die Algorithmen der Suchmaschine bewusst zu nutzen. Nach einigen Tagen werden die Links dann auch wieder entfernt, was ebenfalls darauf hindeutet. Die Abfolge der Artikel hat keinen nennenswerten Neuheiten-Effekt, es ist die immer gleiche Wiederholung derselben Anschuldigungen, mit denselben Suchbegriffen im Text (SEO-Optimierung) um bei den Suchbegriffen möglichst den positiven Effekt erzielen zu können“

Das Bild zeigt das, wobei der Artikel der Jungen Welt der einzige ist, der positiv über Alina berichtet hat.

Martin hat das Ergebnis seiner Recherchen im gemeinsamen Chat wie folgt erklärt:

„Als jahrelange hauptberufliche Berater für Online Werbung und Suchmaschinen Optimierung in unserem Hauptberuf, fielen uns die Veröffentlichung und Verlinkungen zum Suchbegriffe „Alina Lipp“ sehr rasch auf. Hier werden gezielt Online Artikel veröffentlicht, die die Ergebnisse von Suchabfragen zu bestimmten Suchbegriffen bei Google manipulieren sollen. Die Vorgangsweise ist dabei durchaus professionell und effektiv. Das Ziel scheint zu sein, die Person „Aline Lipp“ bei Suchabfragen kreditschädigend darzustellen und die Webseite volksverpetzer.de in den Google Suchergebnissen in eine TOP Position zu befördern. Wir haben keinen Zweifel daran, dass die Onlinemedien hier bewusst Teil dieser Kampagne sind und es werden 6.000 bis 7.000 Euro im Monat dafür in Google Werbung zusätzlich investiert. Diese Kampagne ist auch am heutigen Tag (7. Juli 2022) noch aktiv und ist bisher auch erfolgreich, indem die eigene Seite von Alina Lipp neuesausrussland.online selbst in den TOP 10 Positionen bei Google nicht auffindbar ist.“

Fazit

Der Volksverpetzer ist ein Instrument zur Unterstützung der Politik der Regierung. Dabei ist es egal, ob es um die Corona-Maßnahmen, die Klimapolitik, die NATO oder aktuell Russland und die Ukraine geht. Was die Regierung macht, wird vom Volksverpetzer unterstützt. Dabei ist das Netzwerk der Schreiberlinge des Volksverpetzers ausgesprochen interessant und vielleicht wirklich noch einen eigenen Artikel wert.

Unterstützt wird der Volksverpetzer bei seinen Schmutzkampagnen gegen Kritiker der Politik der Regierung von den Mainstream-Medien, die die dafür nötigen Artikel orchestriert so veröffentlichen, dass das den Bemühungen des Volksverpetzers, zum Beispiel Alina bei Google-Suchen „unsichtbar“ zu machen, perfekt in die Hände spielt.

Während der Volksverpetzer sich als armes und bescheidenes Portal präsentiert, dessen Mitarbeiter im Home Office arbeiten müssen, weil man sich angeblich nicht einmal ein kleines Büro leisten kann, kann der Volksverpetzer tausende Euro monatlich für seine Kampagnen bezahlen, Tendenz steigend. Im Juli waren es geschätzt über 13.000 Euro.

Gleichzeitig erfreut sich der Volksverpetzer im Netz nicht der Beliebtheit, die man bei seiner Bekanntheit erwarten müsste. Für ein im Netz so oft zitiertes und erwähntes Portal ist der Traffic des Volksverpetzers mit aktuell weniger als 800.000 Klicks pro Monat, von denen im Juli fast 32.000 auch noch durch Werbung bezahlte Klicks waren, ziemlich gering. Außerdem kommen nur weniger als 400.000 Klicks pro Monat von Stammlesern, die die Seite des Volksverpetzers direkt aufrufen. Die Seite Volksverpetzer weckt bei ihren Besuchern nur wenig Interesse, denn die meisten verlassen die Seite sehr schnell wieder, ohne einen weiteren Artikel anzuklicken.

Dass der Volksverpetzer ein von Idealisten betriebenes Portal ist, das keine Unterstützung von großen Modenhäusern, Internetkonzernen, Stiftungen oder anderen bekommt, ist praktisch ausgeschlossen, denn monatlich aktuell 13.000 Euro für politisch motivierte Werbekampagnen auszugeben, das dürfte der Volksverpetzer kaum aus kleinen Einzelspenden begeisterter Leser bezahlen können.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

159 Antworten

    1. Brave, DuckDuckGO und Konsorten nutzen im Hintergrund meistens auch die Google-Ergebnisse, insofern sind diese Portale für politische Inhalte zwecklos. Für Russland-Themen kann ich Yandex.ru empfehlen.

    2. so erklärt sich jedenfalls die hohe Absprungrate der Seite. Wenn ich z.B. „Alina Lipp“ suche und lande beim „Volksverpetzer“ gehe ich gleich wieder runter, weil ich direkte Infos – am besten von ihr selbst – suche, keine von irgendeinem Verpetzer-Portal gefilterten und womöglich auch gefälschten.

      Mal abgesehen davon, das ich den Link gar nicht aufmachen würde, denn auch bei Google sieht man immer noch die Link Adresse. Wenn jemand generell das Internet intelligent benutzt, ist das Bezahlen für hohe Scores bei Google sowieso raus geschmissenes Geld. Niemand ist gezwungen nur die Suchergebnisse auf der ersten Seite zu nutzen.

      Da solche Praktiken gang und gäbe sind, bin ich persönlich sowieso dazu übergegangen bei „politischen Suchen“ die ersten Suchergebnisse gewohnheitsmäßig zu ignorieren (sowieso nur Schrott-Adressen 😀 ).

    3. Suche nach „Alina Lipp“. Nicht-negative Ergebnisse von metager.de
      Platz 1: frischesicht.de (YAHOO, Yandex)
      Platz 2: linkezeitung.de (YAHOO)
      Platz 5: neuesausrussland.online (Yandex)
      Platz6: truth-blog.de (YAHOO)
      Platz 7: Ostsachsen.TV (Scopia)
      Platz 8: uncutnews.ch (YAHOO)
      Platz 13: anti-spiegel.ru (YAHOO)

      Dazwischen negative Links zu Focus, Volksverpetzer, Correctiv u.a.

    4. Seien wir loyal Google gegenüber und helfen dem Volksverätzer beim Ausgeben von Werbegeld!
      Einfach Google aufrufen, Alina Lipp eingeben und die Volksverpester-Werbung anklicken. So oft wie möglich. Jeden Tag. Als Hobby.
      Das klingelt die Volksverächter-Kasse, bis die leer ist.
      Den gleichen Gedanken hat schon der Nutzer mit dem Nickname nichtsalsdiewahrheit geäußert. Da sein Beitrag viel weiter unten steht, wird er wahrscheinlich nicht so oft gelesen. Deshalb entschuldige ich mich für die Wiederholung, sie dient einem guten Zweck.

      1. Naja, Bellingcat ist ein Geheimdienstoutlet, die bringen regelmäßig exklusive (Falsch)Infos die sie direkt von Geheimdiensten erhalten.
        Der Volksverpetzer konnte bis jetzt noch nicht mit exklusiven Infos von irgendwo „aufwarten“, er plappert nur die Regierungslinie nach und zieht sich dazu Lügen und Märchen als „Beleg“ aus dem Allerwertesten.

  1. Scheinbar gibt es doch so etwas wie Gedankenübertragung😂

    Gestern(sic!) habe ich nach langer Zeit mal wieder an diese Penner gedacht und überlegt ob es die noch gibt, da ich lange nichts mehr von denen gehört oder gesehen habe. Scheinbar lieg das aber nur an meiner Mainstream-Askese😂😂

    Was in dem Artikel nicht erwähnt wird: Diese Penner verabreden sich in sozialen Netzwerken um dort gemeinschaftlich zu trollen und eine eigentlich nicht vorhandene Meinungsstärke zu suggerieren!
    Insbesondere bei alle kritischen Gruppen zu den Genspritzen tauchten die in den letzten 2 Jahren mit ihrer Trollarmee immer wieder und zeitweise täglich auf um zu sabotieren🤮 Immer darin erkennbar, dass sie ihre scheiß Seite zig mal unter ihren Trollereien verlinkten👎.

    Übrigens ist Röper sehr bescheiden, gebt mal SEINEN Namen bei Google ein😂

    1. Hey, das sind keine Penner!
      Das sind Privathuren der Regierung, die sich kaufen lassen und extra für diesen Zweck herangezüchtet wurden.
      Penner würden sich niemals so erniedrigen, sonst wären sie ja keine Penner mehr und würden Geld von der Regierung erhalten das sie für die Propaganda machen. 🙂

      1. stimmt dieser laschyk der eine chef von diesem laden,ein gartenzweg mit bart, wurde ja von dr wodarg (corona)verklagt,weil der volksverhetzer im net sagte ,dass wodarg ein rechter sei und nur dummes zeug verbreiten würde.
        kurze zeit später trat ein anwalt jun für den laden bei youtube auf und quatschte was von sinnloser klage und dieser laschyk tantze grisend im kreis,komisch war nur,dass man spenden benötige um vor gericht sich verteigen zu können. der erste proßess wurde abgebrochen,weil sich der anwalt füllmich weigerte ,im gericht eine maske zu tragen,mehr weiß ich auch nicht,auf jeden fall ist dieser laden zum kotzen und hatte ich schon mal eine nachricht geschickt und ihm gesagt,er könne mir entgegentreten auf ner demo in berlin,was kam,nichts backpfeifenkandidaten.

    2. @Paco und Rainer

      Das ist ja interessant was Ihr über den Winkeladvokaten Füllmich berichtet.

      Es war Füllmich der (angeblich! ich komme noch dazu) im Namen von Wodarg den „Volksverpetzer“ verklagte.
      Auf der angeblichen Prozessvollmacht stand und an diesen erlittenen Schock erinnere ich mich heute noch: …“wir ernennen uns zu Prozessbevollmächtigten des Dr. Wodarg“… . Vollmachten lauten eigentlich immer folgendermassen: „XY ernennt uns/mich, bevollmächtigt uns/mich etc. .

      Also ab Zeile 1 kann man eigentlich schon aufhören den Dünnschiss (habe es getan und es war absoluter Dünnschiss) weiter zu lesen, denn kein Vollmachtinhaber – sei das RA, Treuhänder, Agent usw – ernennt sich selber! zu einem Vollmachtsinhaber des Vollmachtgebers no-way.

      Gesagt hat er aber im „Klub der Klaren Worte“, den ich auch nur 1x gesehen habe und dann nie mehr, weil es war dieser angekündigte und als US – Schadensersatzklage gegen Drosten deklarierte Händel der sichsich dann aber als die angebliche Klage von Drosten gegen Vo-Vtze entpuppte, nachdem ich seine Hompage konsultierte.

      Da ich an juristischen Themen interessiert bin wurde ich damals nämlich neugierig wie ein De-RA einen De-Staatsbürger in den USA auf Schadenersatz verklagen will. Nicht ganz unmöglich und es sind sehr spezielle Parameter dafür notwendig. Vor allem aber braucht es um Potenzen grössere Genialität als sie RA-F***mich – jedenfalls betreffend Juristerei und für Münchhausnerei eben auch -jemals erlangen könnte. Seit diesem Tag als sich die grossmäulig beworbene und vermutich nie eingereichte US-Schadensersatzklage die dann angeblich abgewiesen wurde und auf ominösen Pfaden ihren Weg nach Kanada fand und in Tat und Warheit immer die Klage von eben Wodarg vs VoVtze war, ist der Herr für mich eine absolute Totgeburt und 99% Fake.
      Dauerte damals etwa 20Min. das zu „recherchieren“. Das 1% ist der Fakt, dass er Anwalt ist, sogar für das Bundesverfassungsericht zugelassen, eingeschrieben in der Anwaltskammer von Braunschweig? if I remember well. Jedenfalls ist das ein Rechtsanwalt Füllmich an der angebenen Adresse.

      Zur Chronologie dieser Schadensersatzklage oder aller seiner Klagen: sie platzen jedesmal! und ausnahmslos.
      Wenn ein Anwalt nicht weiss wie man vor einem Gericht auftritt und meint mich seien „Schlaumeiereien“ zu reüssieren, das ist das das leider kein Anwalt. Nicht anerkanntes Attest bla bla bla. Somit frage ich mich nun, ob dieser Prozess überhaupt jemals stattgefunden hat, weswegen ich oben „angeblich“ geschrieben habe.

      Nun auch mit Röpers Beitrag bereffend Vo-Vtze und Euren Beiträgen betr. RA-F***mich zeichnet sich für mich auch bezgl. „Coronaausschuss“ (eine Stiftung!) ein immer klareres Bild ab, dass es ein Medienzirkus zur Sedierung oder je nach Fall verhetzung ist. Orchestriert von irgeneiner PR – Firma. Bezahlt natürlich vom S-Teuerzahler.

  2. Hoffentlich ist der nachfolgender Artikel über die Absetzung des ukrainischer Botschafters
    Andrij Melnyk keine “ Ente “ .

    Ukrainischer Botschafter abberufen – 11.07.2022 / Von Reinhard Lauterbach

    Einigen wird Andrij Melnyk in Berlin fehlen: nämlich der Kriegshetzerfraktion der deutschen Politik- und Medienszene.

    An der Spitze vertreten durch Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt von Bündnis 90/Die Grünen, die dem scheidenden ukrainischen Botschafter nachrief, er habe sich »mit voller Kraft für sein Land eingesetzt« und sei »eine unüberhörbare und unermüdliche Stimme für eine freie Ukraine« gewesen.

    Die Äußerung, die ihn jetzt wohl das Amt gekostet hat – die Verherrlichung des Nationalistenführers und Nazikollaborateurs Stepan Bandera in einer der Talkshows, die ihn
    so gern einluden –,

    spielte Göring-Eckardt mit den Worten herunter, sie sei in dieser Frage »anderer Ansicht« als Melnyk.

    Als ginge es darum, ob man zum Beispiel gern Leberwurst isst. Das ist eine indirekte Legitimierung des ukrainischen Faschismus als »andere Meinung«, die man aber zweifellos haben dürfe.

    Von allen Tabubrüchen der Grünen ist diese Verharmlosung nur der letzte, der noch kaum jemandem aufgefallen zu sein scheint.

    Vielleicht, weil er kein Einzelfall ist: im Spiegel schrieb eine Franziska Davies, »die Deutschen« sollten in dieser Situation »den leidenden Ukrainern keine Ratschläge erteilen«.

    Ein Rest an historischem Respekt als unerbetener Ratschlag?

    An Leute, die man ansonsten noch braucht, obwohl oder vielmehr genau, weil sie halt so drauf sind?.

    Formal gesehen hatte Melnyk mit der Aussage sogar recht, Bandera habe keine Juden umgebracht. Das hat Adolf Hitler persönlich ja auch nicht getan. Aber ebensowenig wie diesen kann diese Tatsache Bandera und den ukrainischen Nationalismus von der politischen Verantwortung für die Untaten entlasten, zu denen seine Anhänger die deutsche Besatzungsherrschaft genutzt haben.

    Es stimmt, dass Bandera persönlich den Großteil der Kriegszeit in einer Prominentenbaracke in Sachsenhausen interniert war.

    Denn sein Streben, im Schatten des deutschen Vormarsches eine unabhängige Ukraine auszurufen, deckte sich nicht mit den Plänen der Nazis für das besetzte Osteuropa.

    Aber als die Westukraine bereits von der Roten Armee befreit worden war, erinnerten sie sich an ihn und besprachen mit ihm im Oktober 1944 im Reichssicherheitshauptamt die Option eines Krieges nach dem Krieg.

    Woran der BND in den 1950er Jahren gern anknüpfte, vermittelt durch den baltendeutschen Professor Gerhard Mende, der Bandera im »Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete« und danach in einer Dienststelle des Bundesinnenministeriums als eine Art Führungsoffizier betreut hatte…………

    Mehr…….
    https://www.jungewelt.de/artikel/430191.zu-ehrlich-gewesen.html

    1. Selenskyj enthebt Melnyk – 11. JULI 2022

      Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am 9. Juli 2022 mehrere seiner Botschafter ausgewechselt.

      Er hat nämlich die von Ungarn, Norwegen, der Tschechischen Republik, Indien und insbesondere seinen Vertreter in Berlin, Andrei Melnyk, zurückgerufen.

      Dieser könnte stellvertretender Außenminister werden.

      Seine Meinungen und sein Handeln sind jedoch Gegenstand vieler Kontroversen.

      Melnyk ist ein Schüler von Stepan Bandera („unser Held“), den er bei jeder sich bietenden Gelegenheit feiert und dessen Verantwortung er für die Massaker des Zweiten Weltkriegs leugnet.

      Darüber hinaus behauptete er, dass die Organisation der ukrainischen Nationalisten (OUN) keine Juden massakriert habe, was eine vernichtende Reaktion Israels provozierte, und hat auch Massaker an Polen heruntergespielt,

      was eine ebenso vernichtende Reaktion Polens provozierte.

      Melnyk beschuldigte auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, für Russland gearbeitet zu haben, was in der gesamten deutschen politischen Klasse Empörung auslöste.

      Schließlich hat er immer wieder den mangelnden Enthusiasmus Deutschlands, Frankreichs und Italiens angeprangert, die versprochenen Waffen zu liefern.

      Was seine Aktion betrifft, so ist es ihm nicht gelungen, die Reparatur einer russischen Turbine durch Siemens zu unterbrechen, die Gazprom für den Transport seines Gases nach Europa benötigt.

      Darüber hinaus gelang es Melnyk ebenfalls nicht, das deutsche Finanzhilfeprogramm in Höhe von 9 Milliarden US-Dollar freizuschalten.

      Es wird nämlich vom Finanzminister Christian Lindner als Vergeltung für die von der Brüsseler Kommission festgestellte gesamteuropäische Verschuldung für die Ukraine blockiert.

      Quelle……
      https://www.voltairenet.org/article217683.html

      1. Aus dem vorherigen Artikel……. auch in Polen gibt es genug gespaltene Zungen 🗣💣😎

        „““ Darüber hinaus behauptete er, dass die Organisation der ukrainischen Nationalisten (OUN) keine Juden massakriert habe, was eine vernichtende Reaktion Israels provozierte, und hat auch Massaker an Polen heruntergespielt,

        was eine ebenso vernichtende Reaktion Polens provozierte. „““

        Lech Walesa für die Zerlegung Russlands – 11. JULI 2022

        In einem Interview am 8. Juli 2022 auf LCI [franz. TV] sagte der ehemalige polnische Präsident und Friedensnobelpreisträger Lech Walesa,

        dass die Russische Föderation demontiert werden müsse.

        Ihm zufolge wäre es ratsam, entweder die Revolte der 60 gefangenen Nationalitäten
        der Föderation zu fördern oder das Land auf andere Weise zu spalten,

        indem es von 144 auf 50 Millionen Einwohner reduziert wird.

        Quelle…
        https://www.voltairenet.org/article217685.html

        1. Noch zu Melnyk (ohne direkte Antwort auf einen vorherigen Beitrag):

          Bei einem Interview hatte er auf die Frage, ob er russische Bekannte/Freunde habe, sofort mit einem leicht angewiderten Ausdruck gesagt ’nein, noch nie‘.

          Ich hatte mich damals gewundert und dachte, wie kann man, wenn man aus der Ukraine kommt, in Russland gar keinen kennen?

          Gestern haben sich bei mir die Kreise geschlossen.

          Ich habe ein Video über die zehn Dekrete/Gebote der OUN gesehen. (Also nicht direkt darüber, aber das war dort ein Thema.)

          Dort war z.b. als ein Gebot, du sollst nicht außerhalb der Ukraine heiraten.

          Es gab – lt. dem Video – sogar Vorfälle, wo durch Nationalisten die russischen Kinder oder Ehefrauen anderer Nationalisten umgebracht wurden, da sie nicht Ukrainer waren.

          Ich hatte mich auch immer über die Namensgleichheit zu Andrij Melnyk https://en.m.wikipedia.org/wiki/Andriy_Melnyk_(Ukrainian_military_leader)
          gewundert.

          Jetzt wundere ich mich darüber natürlich nicht mehr.

          Der Botschafter selbst, ist auch in Lwiw geboren.

          Das passt absolut in das Gesamtbild.

          Ich vermute, wenn ich alles zusammenzähle, dass er aus einer grundlegend nationalistischen Familie stammt. Anders ist es nicht zu erklären, dass bis heute keine Kontakte nach Russland existieren und er diese für ihn ausgesprochen selbstverständliche Gesinnung hat.

          Ohne Mitleid zu haben, ist er aber wahrscheinlich nur ein Opfer seiner eigenen familiären Geschichte.

    2. @Fichte46

      „…Als ginge es darum, ob man zum Beispiel gern Leberwurst isst. Das ist eine indirekte Legitimierung des ukrainischen Faschismus als »andere Meinung«, die man aber zweifellos haben dürfe.

      Von allen Tabubrüchen der Grünen ist diese Verharmlosung nur der letzte, der noch kaum jemandem aufgefallen zu sein scheint. …“

      Naja kein Wunder, das man sich bei den Grünen über nichts mehr wundert. Die haben ihren ideologischen Laden sowas von komplett von links nach rechts gedreht, wie ich es bei einer Partei nie für möglich gehalten hätte. Bei der SPD z.B. passierte das zwar auch, aber recht langsam und allmählich.

      Die Grünen wurden praktisch innerhalb von nicht mal 20 Jahren komplett zum Gegenteil ihrer Gründerpartei. In allen Punkten! Selbst den Umweltschutz haben sie inzwischen als „ehr nachrangig“ eingestuft. Krieg führen ist erst mal wichtiger! Für die heilige Ukraine steigen sie dann auch gerne wieder auf mittelalterliche Energie-Gewinnung aus Kohle um.

      Devise der Grünen heute: „Scheiss auf die Umwelt, der heiligen Ukraine zuliebe opfern wir auch die noch! “

      Stelle fest, auch in diesem Punkt scheinen die Grünen als US-Fanboys und Girls die Ansichten ihres geistigen Mutterlandes angenommen zu haben, das wir wohl mehrere Planeten Erde zum verpesten haben. Da kann man diesen ruhig noch ein bischen weiter verpesten durch Kriege und wieder neu anlaufende Kohlekraftwerke, wir haben ja genug „Ersatz-Erden“ 😀

      1. Unabhängig vom Zorn auf die „Grünen“:

        Was bewegt diese Menschen wirklich?
        Jeder Mensch hat ein Weltbild aus dem heraus er agiert. Ob das eine politische oder eine ökonomische Ideologie ist, oder eine Religion, oder irgendetwas anderes.
        Irgendetwas ist jeden Menschen wichtig aus dem heraus er sein Leben gestaltet, auch wenn dieses Bild für andere noch so absurd  erscheint.

        Die Grünen hatten ja solche Ideale: Umwelt, Klima, Demokratie, Minderheitenrechte, etc.
        Auch klar das sich diese Weltbilder ändern können und es sehr oft auch tun.

        Aber so wie Sie schreiben, die Grünen haben ALLES aufgegeben was ihnen wichtig war.
        Kann ein unbändiger Hass auf eine Person tatsächlich so stark werden, dass jemand in den eigenen Untergang rennt nur um dieser Person zu schaden?
        Ich verstehe diese Verhalten wirklich nicht, außer ich nehme an, diese Personen haben tatsächlich ein massives psychisches Problem.
        Suizidgefährdete werden zu ihrer eigenen Sicherheit in Kliniken überstellt.

        Übrigens:
        Habeck und Gewessler haben heute in Wien eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet.
        Berlin und Wien wollen im Fall des Ausbleibens russischer Energielieferungen auf gegenseitige Hilfe setzen. Davon sollen im Notfall beide Länder profitieren (ORF news)

        Einen Notfall dürften wir noch nicht haben, wahrscheinlich erst dann wenn die Wasserleitungen eingefroren sind.
        Dann wird es amüsant, wenn der Eine dem Anderen von seinem Nichts großzügig was abgibt.

        1. „Die Grünen hatten ja solche Ideale: Umwelt, Klima, Demokratie, Minderheitenrechte, etc.“

          Vor allem aber auch Pazifismus! Die Grünen waren in ihrer Früh-Phase eigentlich die Friedenspartei schlechthin – bis der Pflastersteinwerfer (Fischer) kam 😀

          Zu diesem Zeitpunkt war die Grüne Partei allgemein noch des logischen Denkens fähig, das begreift, das Krieg und Umweltschutz nie unter eine Haube zu kriegen sind. Krieg mit den heutigen Waffen, ist so ziemlich die umweltschädlichste Tätigkeit, die der Mensch machen kann. Früher war das egal Pfeil und Bogen, Speere und Äxte können zwar furchtbare Waffen sein, aber sie verpesten wenigstens die Umwelt nicht.

          „Was bewegt diese Menschen wirklich?“

          Indoktrination würde ich sagen. Ein bischen kann ich da mitreden, da ich selbst bis vor etwa 25 Jahren „Nato-Anhänger“ war und regelmäßig FDP gewählt habe. Da ich das Märchen vom „Verteidigungsbündnis“ auch lange Zeit kritiklos „gefressen“ habe. Danach kam das „Erwachen“ schrittchenweise. Selbst die u.A. auch von Fischer herbei gelogene Begründung des Jugoslawien-Krieges habe ich noch „gefressen“. Das das ein grundlegend völlerrechtswidriger Akt war, wurde damals ja auch strikt verschwiegen.

          Was mich zur Vernunft gebracht hat, war einfach nur logisches Denken, das vieles so nicht sein kann, wie es offiziell dargestellt wurde, siehe 9/11, aber auch eine gute Freundin damals, die mich auf echte Wahrheitsquellen hingewiesen hat.

          Die Grünen Kriegs-Fanatiker wurden in ihrer Jugend – ähnlich wie ich – einer regerechten Gehirnwäsche unterzogen (die bei Soros-finanzierten US-Thinktanks und ich in einem konservativen Elternhaus).

          Es klingt profan, aber stimmt nun mal, in der Jugend ist man (geistig) „Formbar“ und das wissen die US-„Thinktanker“ sehr gut und verführten ihre jungen (ehemals pazifistischen!) Opfer psychologisch auf geschickteste Weise, indem sie ihren natürlichen und richtigen Pazifismus gegen sie selbst gerichtet haben. Vereinfachend mit Parolen wie (sinngemäß): „Wenn das Böse gewinnt, gibts keinen Frieden und euer Pazifismus ist deshalb grundsätzlich MIST!“

          Die werden das natürlich rhetorisch wesentlich geschickter und eingängiger formuliert haben, als ich, aber die Richtung ist klar.

  3. Vielen Dank für die Analyse! Wobei ich für mich nur sagen kann, dass mein Bauchgefühl allein schon beim Namen „Volksverpetzer“ rebellierte. Gleiches gilt für alle, die sich als vermeintliche Faktenchecker ausgeben.

    Ich bin seit den Anfängen des www viel im Internet unterwegs – konkret seit 1994 als der (erste) gängige Browser noch Mosaic hieß. Damals war es noch ein nahezu anarchischer und – gefühlt – sehr freier Zustand. Aber mit der Zeit, gegen Ende der 1990er konnte man schon erahnen, dass die vermeintliche Freiheit selbstverständlich von Beginn an unter strenger Beobachtung stand. Das ergibt sich auch durch den gesunden Menschenverstand, wenn man sich – neutral – für die Arbeit von Geheimdiensten & Co interessiert.

    Daher bin ich zwar ein großer Freund der kleinen freien Medien und Portale, aber zugleich immer vorsichtig skeptisch und darauf bedacht, die „Wahrheitsliebe“ solcher Portale kritisch zu beäugen. Wir sahen es ja schon öfter – es gibt darunter einige, die vermeintlich sehr kritisch sind, aber in entscheidenden Situation völlig umkippen. Über Reitschuster schrieben Sie ja schon einmal… Die Brodersche Achse oder Tichy wären auch Beispiele; wobei man das schon vorab ahnen konnte. Und was man natürlich auch so betrachten kann, dass sie eben einen (transatlantischen) Weltblick haben und entsprechend handeln und berichten – die sind daher eher harmlos, halt eine andere Sicht auf die Welt – also akzeptabel, wenn man Meinungsvielfalt akzeptiert.

    Schlimmer sind Honeypots, die zur Datensammlung aller „Abweichler“ dienen oder eben solche Petzen, die u.a. das „Weltbild“ der Suchmaschinen verschieben sollen. Es gibt garantiert noch weitere Ausprägungen … und viele Spielchen und Dominanzkämpfe via soziale Medien, von denen ich aber nicht viel weiß, weil ich sie konsequent meide.

    Also: Holzauge, sei wachsam!

    1. @Randberliner

      Vielen Dank – genau so ist es. Wer selber vorurteilsfrei an Artikel & solche „Faktenchecker“ ran geht & aufmerksam liest, dem erschließt sich fast sofort, dass es da nie um Ehrlichkeit, Wahrheit & Realität geht sondern darum, dass die Menschen manipuliert werden wollen! Ganz besonders auch mit dem Label „Bürgerjournalisten“, den man diesen Leuten gerne aufklebt um das Gefühl zu wecken, dass sind „einfache Leute“ wie wir……

      Dafür sucht man sich besonders anfällige Leute aus, die selber gar kein Selbstwertgefühl haben & deshalb das der „Gruppe“ brauchen. Dazu kommt noch wenig Bildung & noch weniger ‚Fleiß‘, also echte Arbeit, die bei einer Recherche tatsächlich nötig ist.
      Na ja & Käuflichkeit……

    2. Volle Zustimmung.
      Aber ab wann ist denn jemand „akzeptabel“, der aus „transatlantischer Sicht“ nur die „Meinungsfreiheit“ ausnutzt und ab wann ist einer „Honeypot“?
      Ein Reitschuster wird doch auch für seine Meinungsmache bezahlt und verweigert sich jeder sachlichen Diskussion. Wer weiß schon was der mit den Userdaten anstellt?

      1. Das liegt bei jedem selbst, sich entsprechend zu informieren und einzuordnen. Reitschuster z.B. hat 2006 ein Buch veröffentlicht („Putins Demokratur“), das vor Haß und Einseitigkeit förmlich trieft. Ich hatte daher von ihm nichts anderes erwartet. Deshalb meinte ich akzeptabel – der ist und denkt so, wie er ist. Es ist eben seine Sicht der Dinge. Damit kann man sich auseinandersetzen oder ihn ignorieren. Da ihm beim Thema Putin der Geifer regelrecht aus den Mundwinkeln tropft, ist eine konstruktive Auseinandersetzung sinnlos.

        Würden die Leute sich tiefer informieren, dann fiele der Mehrheit auf, wie primitiv oft die Lügen der Medien sind, die jeweils die Vorgeschichte weglassen, nur am passenden Moment ansetzen und regelmäßig ein paar Info-Lücken lassen … und die darauf setzen, dass eben die Leute entscheidende Infos vergessen haben oder gar nicht kennen. (Dazu braucht man aber Zeit und tieferes Interesse.)

    3. @Randberliner

      „Ich bin seit den Anfängen des www viel im Internet unterwegs – konkret seit 1994 als der (erste) gängige Browser noch Mosaic hieß….“

      Damals gab es aber auch schon den IE und 94 kam auch der Netscape raus, der schon ein recht luxuriöser Browser war (den ich eigentlich sehr vermisse). Ich bin auch ungefähr seit 92 im I-net unterwegs.

    1. Nein, so etwas gibt es nicht. Diejenigen, die sich als „ideologiefrei“ ansehen, sind meist die schlimmsten Ideologen, da sie ihre eigene Ideologie gar nicht wahrzunehmen in der Lage sind.

      1. …DIE, verstecken ihre menschenfeindliche Ideologie hinter den Floskeln „Demokratie, Freiheit, Pressefreiheit, freie Wahlen usw..“.. …dieses „Modell“, funktioniert aber nicht mehr, nur noch zum Grossteil, in den Kolonien..😈

        1. Dieses Modell zieht nur noch in den Kolonien mit diesen „White Niggers“, die sich als Herrenmenschen fühlen. Aus der früheren Kolonie Rhodesien sind ganz andere Töne zu hören, und nicht nur dort.

          – The Herald Zimbabwe:

          Biden bolzt Oberstes US-Gericht …

          Herr Biden, dessen Unterstützung angesichts der rasant steigenden Inflation in seinem Land schwindet, versucht, seine politische Karriere zu retten, indem er ein Urteil des Obersten Gerichtshofs aufhebt durch einen Vorstoß, der von seinen Kritikern als undemokratisch und verfassungswidrig bezeichnet wurde.

          In einem unverhohlenen Angriff auf die Justiz sagte Biden kürzlich: „Wir können nicht zulassen, daß ein außer Kontrolle geratener Obersten Gerichtshof, der mit extremistischen Elementen der Republikanischen Partei Freiheiten und unsere persönliche Autonomie wegnehmen.“

          Analysten zufolge haben die USA der Welt gerade gezeigt, daß sie keine moralische Überlegenheit besitzen
          um die Welt über die Grundsätze guter Regierungsführung und Demokratie zu belehren.

          Der Direktor für Information und Öffentlichkeitsarbeit der Zanu PF, Cde Tafadzwa Mugwadi, sagte, die schlimmste Bedrohung für Demokratie, Gerechtigkeit und Menschenrechte ist, wenn ein amtierender Präsident die Justiz einschüchtert, die eigentlich ein unabhängiger Arm des Staates sein sollte.“

          „Die Drohung des US-Präsidenten Joe Biden gegenüber den Richtern des Obersten Gerichtshofs stellt einen neuen Tiefpunkt dieses angeschlagenen Regimes dar, überrascht aber diejenigen von uns nicht, die die USA als die größte Bedrohung für die Demokratie in der Welt ansehen.“

          „Von der Untergrabung demokratisch gewählter Regierungen durch gesponserte gewaltsame Regimewechsel-Taktiken bis hin zur schamlosen Bedrohung von Richtern des Obersten Gerichtshofs in ihrem eigenen Hofe sind die freien Völker der Welt aufgerufen, sich vor den autoritären und diktatorischen Tendenzen der USA in Acht zu nehmen“, sagte Cde Mugwadi. …

          Ein anderer Analyst, Dr. Hamadziripi Dube, sagte, es sei unerhört, daß die so genannten Verfechter der Demokratie ihr Justizsystem bedrohen: „Es ist so beunruhigend, daß der US-Präsident, der in ganz Afrika, auch in Simbabwe, die Agenda des Regimewechsels beherrscht, seinem eigenen Justizsystem nicht vertraut. …

          Der Akademiker und Forscher Alex Munyonga sagte, die Erklärung Bidens entlarve den Irrtum der so genannten US-Demokratie. „Politischer Egoismus ist mehr als ein Krebsgeschwür. Die Justiz wegen eines Urteils anzugreifen, das der eigenen Politik zuwiderläuft, ist lächerlich für eine Nation, die sich selbst als Leuchtturm der Demokratie bezeichnet.“ …

          Den USA haftet der wenig schmeichelhafte Ruf an, der Tyrann der Welt zu sein, der sich gerne in die Angelegenheiten anderer unabhängiger Länder einmischt. Im Laufe der Jahre haben sie Opportunisten und Marionetten unterstützt, um demokratisch gewählte Regierungen zu stürzen.
          12 JULI, 2022

          https://www.herald.co.zw/biden-slams-us-supreme-court/

          1. …Danke für die Zusatzinfo.. …wie sie an dem Bsp. schreiben, wird es ja überall so gesehen, Indien, Brasilien, arabische und moslemische Länder, also weltweit.. …die politische Elite in den USA, bzw. ihre Auftraggeber, wollen es nur noch nicht wahrhaben.. ..der brd – Scholz, hat ja neulich in Südafrika, auch eine klassische Abfuhr bekommen und der TRAUM; Indien in die „Quads“ einzubeziehen, ist auch vorbei.. …in Asien, nur noch die Kolonien Australien, Neuseeland, das besetzte Japan und Südkorea und die neue „Figur“ in Taiwan, welche Angelsächsischen Kurs fährt.. …die Anderen, auch Philippinen, halten sich „bedeckt“ !!..😎

  4. Ich finde die Selbstbezeichnung der Seite mit dem Komposita „Volks-Verpetzer“ durchaus interessant. Beide Begriffe könnten aus dem frühen 20. Jahrhundert stammen, bzw. als urdeutsch bezeichnet werden. Ein Volksverpetzer würde doch neben Volkssturm und Burschenschaften sprachlich ganz gut aussehen. Allerdings handelt es sich um einen Neologismus und dieses „ver“ verleiht ihm einen selbstironischen Anstrich.

    Wie oft wurde jüngst diskutiert, dass es „das Volk“ doch gar nicht gebe, dass diese Begriffsbedeutung ohnehin historisch besetzt wäre. Und ein (Ver)Petzer ist obendrei männlich und nicht geschlechtsneutral. Ein Petzer ist ein Synonym von einem Verräter, also Verräterjagd. Diese Namensgebung wirkt schon beinahe aufgesetzt reaktionär zum Mainstream.

    Nach grober Sichtung von drei Artikeln fällt mir folgendes auf:

    -ein Schwerpunkt liegt auf Bildern und ihrer Bearbeitung als visuelle Anreize. Sie werden im Rahmen von Wirklichkeitskonstruktionen und als Argumentationslinien in den Text zuteilen wie Karten integriert. Auf die Sprache allein scheint man sich nicht verlassen zu wollen.

    -dieser Anspruch von Authentizität soll durch die Integration von weiteren Bildausschnitten aus dem
    Bereich von Social Media Seiten oder mit Links zu vertiefenden Medienartikeln als offenbar stützendes „Quellenmaterial“ zusätzlich bekräftigt werden.

    -deutende Reizwörter wie „lügen“ werden inflationär verwendet. Jeder Artikel ist somit ein Kommentar.

    -sprachliche Kontexte werden auf das wesentliche an Informationen reduziert und stringent im Rahmen einer
    Zielsetzung diskutiert wie etwa in Autorentexten von Geschichtsschulbüchern einer 7./8. Klasse.

    -die Schlussfolgerungen der Autoren bekräftigen die gleichen blassen Stereotype sowie einen „Gut-Böse-Katechismus“ aus dem Mainstream.

    Man bekommt rasch den Eindruck, dass ein schwächeres Bildungsmilieu oder auch jüngere Menschen angesprochen werden sollen, die sich in diesen Bereichen vielleicht häufiger bewegen. Das pädagogische Ziel könnte also sein, als eine Art von „Anti-Querdenker-Bewegung“ zu wirken, um in diesem Bereich zu fischen und eine Zielgruppe abzuholen, die dem Mainstream verlorengegangen ist, damit sie auf einen Pfad der Erleuchtung zurückfindet.

    1. Sehr richtig. Als Ergänzung hätte ich noch, dass die Bilder und Videos teilweise sogar mehrfach in einem Artikel eingebunden werden. Das suggeriert eine Fülle an „Quellen“, die aber gar nicht da ist.

      Für mich ist der Name Programm: Volksverpetzer == Volksverräter == Verräter des Volkes. Eventuell kann man daraus auch schließen == „Diener des Staates“. Denn es gibt keinen Artikel bei Volksverpetzer, der nicht der Regierungsmeinung folgt.

    2. Mich erinnert die Selbstbezeichnung dieser Seite auch an diejenigen, die vor 80 Jahren der damaligen reGIERung verpetzt haben, wer nicht auf Linie ist, wer Juden versteckt, und wer ausländische Radiosender hört.
      Also eigentlich ein passender Name.

  5. Das bestätigt meine Meinung, dass der Mensch sich im Kollektiv nicht ändert und bereit ist für seinen Vorteil (Geld usw.) seine Mitmenschen und andere Bürger zu denunzieren und an den Galgen zu liefern. Ist immer schon so gewesen und wird auch immer so sein…

    1. @scrooge

      Ich würde nicht das „Kollektiv“ als Schuldigen sehen – genau das ist ja auch wieder das gegenteilige Extrem…..
      Der Mensch ist von Natur aus ein ‚Herdentier‘ & fast immer ist die Bildung eines Teams, Kollektiv, einer Kooperative ja sinnvoll um Ziele zu erreichen, die man alleine nicht schaffen kann!
      Allerdings kann man Positives auch immer als Gegenteil nutzen & in Negatives verwandeln! Das geht MIT ALLEM so.
      Die „Kunst“ sollte sein, seinen Verstand zu benutzen um die Unterschiede zu erkennen & die ‚richtige‘ Wahl zu treffen.
      Der Mensch scheint aber immer wieder an die Grenze seines Verstandes zu kommen im Gegensatz zu Tieren, die zwar angeblich keinen Verstand besitzen aber doch immer wieder das Richtige tun um sich & ihre Art zu erhalten!

      Das sollte zu denken geben!

      1. GMT, danke, da stimme ich voll zu.

        Um den eigenen Kopf ausdauernd zum *unabhängigen* Denken zu benutzen muß man aber auch ein wenig so gestrickt sein, erziehungsmäßig vorbereitet, so sozialisiert, vielleicht auch mit entsprechenden Anlagen (oder sich durch Lebenserfahrung dahin entwickelt). Vor allem deshalb, weil man sich damit oft zum Außenseiter der Gruppe macht, was oft nicht angenehm ist. Da verweise ich mal auf Gruppendynamik und die Funktion des Omega. (Wird auch vom Psychiater Hans-Joachim Maaz manchmal beschrieben – der Mann ist sehr sehenswert!)

        Aber auch mit eigenem unabhängigen Kopf kann man sich gut verrennen, weshalb ich immer noch den Spruch „Ich weiß, das ich nicht weiß“ im Hinterkopf habe… UND ich achte sehr auf mein Bauchgefühl, was spontan oft mehr hergibt als mein alter Kopp… :-))

        1. @Randberliner
          „Aber auch mit eigenem unabhängigen Kopf kann man sich gut verrennen, weshalb ich immer noch den Spruch „Ich weiß, das ich nicht weiß“ im Hinterkopf habe… UND ich achte sehr auf mein Bauchgefühl, was spontan oft mehr hergibt als mein alter Kopp… :-))“

          Definitiv haben Sie absolut Recht! Wenn man sich die Zeit nimmt, bemerkt man, je mehr man sich ‚Wissen aneignet‘, dass es tatsächlich so ist, dass man den Ausspruch: “ Ich weiß, dass ich nichts weiß“ wirklich versteht.
          Man ist genau deswegen ja nicht dumm sondern hat begriffen, dass es so viel Wissen(swertes) noch gibt, dass man selber unmöglich zu allem alles wissen kann & eben immer auch ein Zweifel bleibt…. „Zweifel ist der Anfang von Weisheit“ – das ist genau so richtig…

          Das Bauchgefühl ist ein guter Ratgeber, wenn man das mit dem Verstand verbindet, ist man schon mal auf einer relativ sicheren Seite…..nicht immer perfekt aber besser als das selber Denken&Fühlen einzustellen um sich mit der Masse gemein machen zu können…
          Ich mag da auch sehr Erich Fromm der viel dazu geschrieben hat!

          Dieses „Außenseiter der Gruppe“ kann nur Menschen verletzten, die leider schon von Klein auf nicht gelernt haben/ ihnen nicht beigebracht wurde, dass man nur sein eigenes Leben leben kann & nicht das der Anderen….

          Gruß auch aus dem Randberlin!

  6. Es würde nicht viel an der Substanz des Artikels ändern, aber könnten nicht andere Organisationen die Google Werbung bezahlen und beim Volksverpetzer tatsächlich wenig Geld durchlaufen ?

  7. Lieber Thomas,
    Da FEHLT bei den Zahlen aber wohl leider gerade bei der letzten wohl eine Zehnerpotenz!
    Und statt alles noch einmal zu wiederholen – ok das muss man bei vielen Menschen heute leider – hätte ich mir doch auch etwas „Butter bei die Fische“ wenn es um Finanzierung und Vernetzung geht gewünscht! Schade dass da die Profiprogramme leider nicht ausgenutzt wurden! Und der Hit wäre es ja DAS Büro zu finden…
    LG
    P

    1. Auch die „Profiprogramme“ sind nicht in der Lage einfach mal Geldflüsse zu verfolgen. Die können nur auswerten was es sowieso öffentlich im Internet gibt.
      Röper hat keine Kontakte zu Geheimdiensten die auf Bankdaten zugreifen und Finanztransfers überwachen können. Zumindest wäre mir das neu.
      So einfach ist das leider nicht. Er hat ja aber in Aussicht gestellt das es noch einen Artikel über die Kontakte und Verknüpfungen geben wird.

  8. Ist doch klasse !
    Wenn man bei Google den Begriff „Alina Lipp“ aufruft, kann man den Volksverpetzer so richtig schön zahlen lassen.
    Die gute Tat des Tages : Ich rufe jetzt gleich 10-mal „Alina Lipp“ auf …. 🙂

    1. Bezahlt wird nur, wenn nach dem Aufruf auch noch auf die beworbene Seite geklickt wird (was leider mehr Traffic zum Volksverpetzer führt – das ist aber nicht weiter schlimm, weil das natürlich wenn man sich nicht nur die Besucher pro Monat o.ä. ansieht, wieder „Besucher“ sind, die sich nur ein paar Sekunden auf der Propagandaseite aufhalten).

  9. Ich möchte mich hier mal bei Thomas Röper bedanken. Diese Art Recherchen ist mit ner Menge Arbeit verbunden. Trotzdem finde ich es wichtig zu wissen, was es mit welchen Netzwerken auf sich hat. Faktenchecker, Wikipedia und co haben einen großen Einfluss. Bekanntlich gibt es eine Massenvernichtungswaffe, die noch verheerender ist als Atombomben oder Biolabore. Es ist die öffentliche Meinung. Wir sollen manipuliert werden und der ganzen Kriegshetze zustimmen. Das hat bisher sogar gut funktioniert.

  10. Alina hat auf Telegram über 180.000 Folower.
    Wenn davon 100.000 über google Alina suchen und über den Volksverpetzer finden, und das 5 x im Monat – kostet das 200.000 €. Ob das einer Firma ohne Büro weh tut?

  11. Eine weitere „Expertin“ für Diffamierung,
    wenn es sich um nicht regierungskonforme
    Ansichten handelt, ist die „Sozialpsycho-
    login“ Pia Lamberty. Eine „Fachfrau“, die
    hinter jedweder Regierungskritik eine Ver-
    schwörung wittert.

    Gestern berichteten die NachDenkSeiten
    in den „Hinweise des Tages“, dass die
    „Dame“ in der „tagesschau“ einen Kübel
    Schmutzwasser über friedensbewegte
    Menschen auskippen durfte, mit ihren
    üblichen Unterstellungen.

    Nun würde mich interessieren, in welche
    Organisationen diese Person eingebunden
    ist und von wem sie durchgefüttert wird.

    Google blockt erfolgreich und
    „netzpolitik.org“ hat sich längst
    presstituiert.

    Über ein ähnliches „Kaliber“ ist z.B. be-
    kannt, dass er am Tropf der Amadeu-
    Antonio-Stiftung hängt. Kritische
    Geister werden wissen, wen ich meine.

    1. Das ist wirklich eine absolut widerliche Hexe🤮🤮🤮

      Und weil sie so einmalig widerlich ist, taucht auch genau diese Hexe immer wieder auf, eine andere „Expertin“ die solchen Dreck verbreitet haben sie scheinbar nicht!

    2. „Nun würde mich interessieren, in welche
      Organisationen diese Person eingebunden
      ist und von wem sie durchgefüttert wird.“

      Torsten Miertsch ist diplomierter Vermessungsingenieur. Er interessiert sich neben seiner Arbeit in einem Forschungsinsitut für Geheimdienstaktionen und damit zusammenhängende Beeinflussungen der öffentlichen Meinungen.

      Er hat in Ergänzung zur Sendung #39 von „Geschichten aus Wikihausen“ bemerkenswerte Zusammenhänge rund um die selbsternannten Verschwörungsfachleute Michael Butter, Pia Lamberty und Jan Rathje herausgefunden.

      https://youtu.be/PvQgJEp-fz0

    3. Wer Lamberty finanziert, würde mich auch einmal interessieren. So verrückt wie die kann man gar nicht wirklich sein.
      Menschen wie Lamberty sind die echten „Aluhutträger“. Hinter jedem Baum versteckt sich ein böser Russe, oder ein Ungeimpfter, der nur darauf wartet, alle anderen zu infizieren. Oder ein Reichsbürger. Oder gar ein ungeimpfter russischer Reichsbürger.

      1. Lamberty wird vom deutschen Steuerzahler finanziert, da sie an einer Uni angestellt ist. Außerdem „arbeitet“ sie in einem Verbund, der von der EU – also auch vom (nicht nur) deutschen Steuerzahler – finanziert und (u.a.) von Butter geleitet wird.

    4. Pia Lamberty ist CEO „Center für Monitoring, Analyse und Strategie“ und dieses Center ist angesiedelt an der Johannes Gutenberg UNI Mainz.
      Sowohl der Gründungsvater des ZDF ein Progammdirektor des ZDF stammen aus diesem Umfeld. ZDF-Chefredakteur, diverse ZDF Journalisten….aber auch Theologen, Wahl und Meinungsforscher, bekannte gut vernetzte Politiker/ Funktionäre…
      Die Biotech Gründer oder das allwissende Erklärbienchen. Mark Foster oder „Kollegah“

      Selbst Dirk Pohlmann oder Scholl Latur entspringen diesem Umfeld.

      Also gehört die Dame zum wissenschaftlichen Nachwuchs mit besonderem Hang zum ZDF.

      1. „Pia Lamberty ist CEO „Center für Monitoring, Analyse und Strategie“ und dieses Center ist angesiedelt an der Johannes Gutenberg UNI Mainz.“

        Das „Center für Monitoring, Analyse und Strategie“ -kurz CeMAS- mit Pia Lamberty als CEO und dem Jan Rathje, der auch in „Monitor“ auftritt, um Aluhutträger, Verschwörungstheoretiker, Antisemiten und Putin-Trolle zu denunzieren, ist ein Spin-Off der „Alfred Landecker Foundation“ -vor 2019 agierten sie noch unter dem alten Namen: „Benckiser Stiftung“. Die Stiftung gehört der deutschen NAZI- und Kriegsverbrechen-Familiendynastie Reimann aus Ludwigshafen, die in ihren Chemiewerken in Ludwigshafen mit jüdischen und nicht-jüdischen Zwangarbetern das richtig grosse Geld gemacht hat. Selbst in ihrer Familienvilla in Ludwigshafen wurde das aus Zwangsarbeitern rekrutiertes Personal sadistisch misshandelt und gefoltert. Wie man es eben von den anständigen Deutschen kennt und auch nicht anders erwartet.

        Der Schwerpunkt der sog. „Forschung“ des „Center für Monitoring, Analyse und Strategie“ liegt bei den Themen: Rechtsextremismus, Antisemitismus. Damit will die Familie Reimann durch „Vorwätsverteidigung“ jede öffentliche Debatte über ihre Verbrechen in der NAZI-Zeit vermeiden und lässt sich das auch mit an CeMAS überwiesenen 2,8 Mill. Eur für den Zeitraum 2021-2024 einiges kosten.

    5. Ja klar, aber von denen wissen wir ja schon welche Parteien sie finanzieren. Die sind ja ganz offiziell Propagandanutten ihrer Geldgeber.
      Beim Volksverpetzer war das bisher unbelegt, auch wenn natürlich alles dafür gesprochen hat.

  12. ENTWURF: FRIEDENSVERTRAG ZWISCHEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION DER UKRAINE UND DER EU

    $1 Die der zeitigen kriegerischen Handlungen werden ab sofort eingestellt und alle Militärs zurückgezogen.

    §2 Die Ukraine verpflichtet sich die von Russen bewohnten Ostgebiete der Ukraine die Gründung einer eigenen Republik(en) zuzustimmen oder einem Anschluss an die Russische Föderation.

    §3 Die Ukraine verpflichtet sich ein neutraler Staat, ohne jedes Militärbündnis zu werden und zu bleiben.

    §4 Alle Sanktionen gegen die Russische Föderation werden ab sofort aufgehoben. Dies umfasst den Flugverkehr, die seitherige SWIFT-Sperre, Bankensperre und den gesamten Import und Export.

    §5 Die EU bietet der Russischen Föderation den EU-Beitritts Status an und hofft auf deren Zustimmung

    Nachsatz: Alle noch offenen und/oder streitigen Themen werden in friedlichen Verhandlungen geklärt und gelöst.

    ++++++++++++++++++++++++

    Solch ein Vertrag sollte ohne Information oder Absprache mit den USA erfolgen. Den USA muss klar gemacht werden, dass sie in Europa nicht mehr das Sagen haben.

    Die USA muss sich endlich auf sich selbst besinnen und darf keinerlei Machtspiele und Kriege mehr ausüben!

    ++++++++++++++++++++++++

    DAS SAGTEN ITELLIGENTE MENSCHEN! – WOLLEN SIE NICHT AUCH INTELLIGENT SEIN?

    Der ungerechteste Frieden ist immer noch besser als der gerechteste Krieg. (Marcus Tullius Cicero)

    „Niemand, der bei Verstand ist, zieht den Krieg dem Frieden vor; denn in diesem begraben die Söhne ihre Väter, in jenem die Väter ihre Söhne. “ (Herodot, griechischer Historiker und Geograph, 490/480 v. Chr. – um 430/420

    Aber die Gottlosen, spricht der HERR, haben keinen Frieden. (Jesaja 48:22)

    Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel. (Mahatma Gandhi)

    Eine friedliche und einträchtige Welt ist der geheime Alptraum der Offiziere und Advokaten. (Norman Mailer)

    1. Eigentlich eine gute Idee… Aber:
      „Die EU bietet der Russischen Föderation den EU-Beitritts Status an und hofft auf deren Zustimmung“ — soll Russland tatsächlich dazu bewegt werden, sich der faschistischen von der Leyen-Diktatur anzuschliessen?

  13. Ok – arbeite selten mit Suchmaschinen.
    Was ich noch nicht kapiert habe, was hat Alina angerichtet um soviel negative Aufmerksamkeit zu bekommen? Klar, das eine oder andere Thema wurde von ihr angeschnitten aber meiner Meinung nach dabei keinem massiv auf die Hufe getreten
    und auch keine Staatsgeheimnisse verraten. Fürchtet man das eventuelle perspektivische Potential?

    1. „Was ich noch nicht kapiert habe, was hat Alina angerichtet um soviel negative Aufmerksamkeit zu bekommen?“

      Sie ist ein hübsche junge Frau die PRO-RUSSISCH berichtet, das reicht vollkommen aus für „unsere“ charakterverwesten Staatsmedien!

        1. Nun, schon alleine dieses ist doch heutzutage schon „verdaechtig“,
          insbesondere wenn es eben nicht den medialen westlichen „Konsens“
          auf die „richtige“ Sicht entspricht.

          Dabei ist es eben auch unerheblich, ob jemand „dieses oder jenes“ wiedergibt,
          was vor Ort von den Menschen gedacht und erzaehlt wird.
          Passt es nicht zum gaengigen „Narrativ“, so bist du automatisch ein „Putin-Troll“
          oder „Russland-Versteher“.

          Wie heißt es eben so schön: „Wer die Wahrheit sagt (oder wiedergibt), der braucht
          ein schnelles Pferd“…

          1. Die Wahrheit über die Aussagen der Menschen vor Ort zu berichten ist nicht nur verdächtig, es ist gefährlich. Denn die Aussagen widersprechen den offiziellen Behauptungen. Wenn dann noch eine hübsche Frau die Wahrheit verbreitet, muss sie mit allen Mitteln gestoppt werden.

    2. Schon alleine ihre Existenz gefällt den Medien nicht — auch wenn sie gar nichts schreiben würde. Es kann doch nicht sein, dass jemand aus dem besten, demokratischten Land aller Zeiten ausreist und in das fiese, diktatorische, kriegstreiberische Russland geht, wo jeder eine Dosis Novichok bekommt, der nicht mindestens 3 mal am Tag niederkiet und „Heil Putin“ schreit, zieht.
      Das Narrativ mus andersrum sein, jeden Tag müssen ein paar Millionen Russen an den Grenzen zur EU Schlange stehen um vor dem bösen Diktator Asyl zu suchen. Und wenn es diese Russen schon nicht gibt, muss man mindestens jede Bewegung in die umgekehrte Richtung totschweigen.

    3. @ Alter Mann

      „Was ich noch nicht kapiert habe, was hat Alina angerichtet um soviel negative Aufmerksamkeit zu bekommen?“

      阿丽娜·利普 (ā lì nà · lì pǔ), auch als 德国美女记者 (dé guó měi nǚ jì zhě, schöne deutsche Journalistin) bekannt oder als „Germany’s new White Rose“, ist weltberühmt. USA, GB, Iran, Türkei, sie ist sogar Teil eines diplomatischen Krachs der BRD mit Indien geworden. Hier sind Suchergebnisse für 阿丽娜·利普 (Alina Lipp) auf Chinesisch.

      https://www.baidu.com/s?ie=utf-8&f=8&rsv_bp=1&rsv_idx=1&tn=baidu&wd=阿丽娜·利普&fenlei=256&rsv_pq=c7b902bc00031a48&rsv_t=b57b3JEXzMPl/OVvBLX7Z1GzW+q7rAZe/Ohy5gZ0EnteIeHXQsjOOV23whZe&rqlang=en&rsv_enter=0&rsv_dl=tb&rsv_sug3=1&rsv_sug1=1&rsv_sug7=100&rsv_btype=

      1. ….schon interessant, wie viele Chinesische Analysten und Reporter, die brd sehen… ..Auszug „Deutschland verrät immer wieder seine eigene Position, aber kann ein solches Verhalten die Interessen Deutschlands garantieren? Es ist unmöglich“ !!!.. ..ich denke, gerade die Chinesen, „glauben“ den brd-lern, auch KEIN Wort mehr !!.. …war aber schon länger klar…😈

        1. Die Chinesen kennen das ja. Ihre Kompradoren der Kolonialherren haben auch ständig die chinesischen Interessen verraten, als sie Halbkolonie waren. Das hat Mao aufgeräumt.

          Die DDR und die BRD wurden in der VR China sehr geschätzt, die Hunnenrede hatte man längst vergessen. Nun erinnert man wieder an die Acht Mächte. Meine erste Reise in China war in einem Görlitzer Weitstreckenwagen hinter einer Henschel-Lok. In den 90er Jahren haben sie BRD-Recht als Vorbild für Unfallschutz, Verwaltungsrecht, Sozialversicherung genommen.

          Es könnte so schön sein. Aber nun ist die BRD eine herabgewirtschaftete Ruine.. „Deutschland als Gegenmacht zu China“ (AKK). China als erklärter Feind (NATO, Madrid). Und wenn selbst wir diesen Spinnern nichts mehr glauben, warum sollten die Chinesen das tun?

          1. …in Indien wurde über das Treffen des Chinesischen Aussenministers mit US – Biden geschrieben, das „…Treffen dauerte 5 Std. und fand nur mit Simultanübersetzer statt.. …Biden versuchte, die „Schärfe“ gegen China aus dem NATO – Papier zu nehmen..“.. …Lawrow hatte seine Treffen mit China, Indien SA usw.. ..die Schlussfolgerungen, sind ja bekannt.. …die brd-Figur, hat NIEMAND ernst genommen, ausser die anderen Marionetten.. …die „Stimme der brd“ (man denke an Genscher zurück), hat NICHTS mehr zu SAGEN !!!..🤣😈

      2. @John Magufuli
        Habe mal eine Rundmail an meine Kollegen gesendet- Sie haben Recht, Sie ist teilweise sehr bekannt – als positive Seite von einem anderen Deutschland. Ist an mir irgendwie seitlich vorbei gegangen.

  14. Ohne den Volksverpetzer (meiner Ansicht nach ein Neonazi-Blog, das als allererstes verboten werden sollte, wenn es schon Gesetze gegen „Hassrede“ gibt) in Schutz nehmen zu wollen:

    In wie weit ist sicher, dass da wirklich Geld fliesst? Meine Firma wird in der letzten Zeit fast zugemüllt mit Gutscheinen für „200 CHF gratis Google AdWords“, dann bei Nichtreaktion „400 CHF gratis Google AdWords“ usw. Wenn ich die Gutscheine sammeln würde und sie sich nicht gegenseitig ausschliessen, könnte ich damit auch eine ganze Menge Werbung schalten. Dazu kommt, dass natürlich Google genau die vom Volksverpetzer vertretenen Meinungen vertritt – und denen damit vielleicht auch ein „Sonderangebot“ in Form von „die ersten 100000 Treffer pro Monat sind Gratis“ macht. (Natürlich wäre auch das eine große Spende aus den Mainstreammedien – nur eben eine, die in Papieren mangels Geldfluss nicht auftaucht, und die den „Spender“ effektiv nichts kostet).

    Genauso kann es sein, dass jemand anderes (z.B. ein „Faktenchecker“) für die Werbung bezahlt, der offiziell gar nichts mit dem Volksverpetzer zu tun hat (vielleicht sollte ich mit dem nächsten „400 CHF gratis AdWords“-Gutschein, den ich nicht brauche, den Volksverpetzer ärgern und 400 CHF „Alina Lipp“ Verlinkung auf ihre echte Seite oder einen Anti-Spiegel Artikel zu der Desinformation über sie „kaufen“…)

    Kann sein, dass die Aussage „wir haben kein Geld“ gelogen ist, ohne dabei zu lügen (Unterlassener Teil: „Wir haben kein Geld, aber wir bekommen alles umsonst“).

      1. Naja, leider schon eine menge: Sollte es ihnen gelingen, auf diese weise die werbung zu finanzieren, ist zumindest der vorwurf einer gezielten desinformationsfinanzierung durch mainstreammedien aus der welt. Und man könnte sogar annehmen, dass da clevere nerds ein gutes händchen bei der eigenen vermarktung haben. Google kostet es ja nichts, ihnen kostenlos support zu bieten. Das könnte man dann unter goodwill im sinne von „den jungen leuten ein wenig unter die arme greifen“ verbuchen und es hätte damit deutlich weniger geschmäckle. Nicht das wir uns missverstehen, ich verachte den verein, aber dem artikel wäre damit weitestgehend der wind aus den segeln genommen.

    1. „und sie sich nicht gegenseitig ausschliessen“

      ZONK

      Und genau da ist dein Denkfehler. Die Dinger gelten natürlich nur einmal, sonst würde das ja jeder machen. Google ist ja nicht vollkommen bescheuert.

      1. Natürlich gelten die nur einmal. Aber wenn ich einen 400 CHF-Gutschein und einen 200 CHF-Gutschein habe, kann ich scheinbar wirklich beide verwenden, habe mir die letzten gerade nochmal angesehen. Sie haben ein Verfallsdatum, aber keinen Ausschluss, andere Gutscheine zu verwenden.
        Werde nächstes mal ausprobieren, „Ukraine“ als AdWord zu kaufen und auf den Anti-Spiegel zu leiten (damit hört dann wohl auch die Werbeflut mit Gutscheinen auf 😉 ).

    2. Was ist denn wahrscheinlicher?
      Das „unsere“ Regierung einen weiteres Propagandaschreiberling über Umwege mit Steuergeld finanziert oder das ein US-Megakonzern und Geheimdienstoutlet sich die Mühe macht irgend eine Propagandahure der aktuellen Bundesregierung zu unterstützen?
      Warum sollte Google das tun? Was hätten sie davon? Die Manipulieren die US-Wahlen wenn sie wollen. Irgendwelche Pipifax-Seiten (oder EU-Regierungen) spielen längst nicht mehr in deren Liga.

      1. Halte ich beides für wahrscheinlich.
        Google ist ein Geheimdienstoutlet — die sind daran interessiert, weltweit die Agenda „Russland böse, Coronamaßnahmen gut, Ungeimpfte böse, NATO gut“ zu pushen. Dass sie wahrscheinlich nicht die Zeit haben, sich damit zu befassen, wer gerade in welchem Land die „richtigen“ Nachrichten verbreitet, stimmt – aber dafür gibt es ja befreundete Geheimdienste, die Listen „bitte diese Seiten unterstützen und diese shadowbannen“ schicken können.

        Dass die reGIERung Propagandaseiten direkt oder indirekt unterstützt ist sowieso klar.

        Möglich ist sogar, dass beide Varianten stimmen (sie bekommen Geld von der reGIERung, setzen das zur Vermarktung ein, und Google gibt ihnen Sonderkonditionen weil sie das „richtige“ Narrativ verbreiten).

    3. @Stop Bush …

      Sie können ja mal versuchen diese „Gutscheine“ wirklich einlösen zu wollen!
      Sie werden erstaunt sein, dass die eventuell er gelten wenn Sie eine Anzeige in Höhe von xxx tausend €/CHF geschaltet haben…dann wird was gutgeschrieben…

      NIEMAND verschenkt etwas – das ist der Grundsatz des Kapitalismus!

    1. Warum? Paßt doch. Im deutschen Sprachraum Publikum in relevanten Größenordnungen zu erwarten – mittels eines solchen Begriffes – das sagt doch alles …
      Wir wollen optimistisch sein, und hoffen, daß die meisten Leute, die da drauf klicken, eigentlich nur wissen wollen, wie die Idioten aussehen …

        1. Nicht nur. Es ist vor allem infantil.
          Und die zunehmende Infatilisierung der Sprache ist ja nun wirklich nicht zu übersehen.
          Und wir haben da vor längerer Zeit, als wir hier noch predigten, auf den doch recht innigen Zusammenhang zwischen „Sprache“ und „Denken“ hingewiesen …

  15. Der Volksverpetzer fiel mir direkt 2020 negativ beim Thema Corona auf. Ich las unter anderem Tweets der Zeugen Coronas, die sich freuten, dass der Volksverpetzer „Verschwörungstheorien“ richtig stellte, mit denen wir „Covidioten“ überzeugt werden sollten. Denen war damals schon nicht zu helfen.

    Ein ähnliches Hetzportal, welches hier noch nicht erwähnt wurde und meiner Meinung nach noch schlimmer ist, ist „Psiram“. Widerliche Seite!

    1. Das dieses „richtig Stellen“ Lügen und Märchen erzählen war möchte ich hier der Vollständigkeit halber noch klarstellen.

      Und bei Psiram ist das Problem das die kein Impressum haben und von der Regierung geschützt werden. Da hat Markus Fiedler mit Wikihausen ja schon viel getan und versucht. Verläuft eben leider alles im Sand.

  16. Korrupte Ukraine: Gelieferte schwere Waffen werden weiterverkauft

    https://report24.news/korrupte-ukraine-gelieferte-schwere-waffen-werden-weiterverkauft/

    An sich müsste man die Geschäftstüchtigkeit der Ukrainer ja bewundern.

    Schwere Waffen im Kampfeinsatz bedeuten nur, dass die nicht ausreichend ausgebildete Mannschaft zum Tontaubenschießen bei den Russen eingeladen wurde – es wäre ein Todesurteil.

    Also machen die Ukrainer das, worin sie jahrzehntelange Übung haben: Korruption, Schwarzmarkthandel.

    Selbstfahrende Artilleriegeschütze gibt es dort schon ab 40.000 Euro. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  17. Solches Gesocks hat auch Foren unterwandert. Ich war früher jahrelang bei Allmystery. Früher war es offen, heute werden Leute, die z. B. China oder Russland selbst mit guten Argumenten verteidigen, massiv von Moderatoren angefeindet und dann schnell gesperrt.
    Auf Musikforen wie Sequencer.de passiert dasselbe.

    Wiki ist ja bekanntlich schon lange von gewissen Kreisen infiltriert. Sogar einer der Gründer ist einer der Young Leaders des WEF. Die Politiksparte von Wiki kann man deshalb auch getrost in die Tonne treten, da ebenfalls sehr aggressive Moderatoren und Editoren Artikel manipulieren.

      1. Allmystery war vor 6, 7 Jahren schon sehr grenzwertig!
        Dort treiben sich üble Cliquen herum die gerne vereint User mobben. Und die Moderation/Administration ist berühmt für ihre Bösartigkeit.

        Außerdem wäre ich dort grundsätzlich vorsichtig, gibt da so Gerüchte…

    1. Das sieht man in allen Bereichen. Es gibt zB auch kein IT-Protal mehr wo man noch frei reden und Fakten kommentieren kann. Überall wird man gelöscht und zensiert.
      Dank NetzDG will auch keiner mehr irgend ein Risiko eingehen, was sogar verständlich ist.

  18. Gibt es eigentlich den PageRank noch oder hat der irgendeine Relevanz?
    Den habe ich früher immer missbraucht um meine Domains nach oben zu bringen, und das mit Erfolg und ohne tiefere Fachkenntnis.
    Das ist allerdings 15 Jahre her.

  19. Wirklich sehr interessant, vielen Dank dafür!
    Die Masche mit den Backlinks erinnert mich an die Recherchen von Markus Fiedler zu Wikipedia, GWUP und dem illegalen Denunzierungsportal Psiram. (Siehe dazu seine Reportagen „Wikihausen“)
    Auch die verlinken fleißig zueinander und machen sich so künstlich größer und wichtiger als sie sind.

    Über einen weiteren Artikel zu den Kontakten vom „Volksverpetzer“ würde ich mich sehr freuen!

  20. Hmm. Wenn da einer behauptet er hätte kein Geld und kaum Einnahmen aber auf der anderen Seite solche Ausgaben finanziert stellt sich doch die Frage wie hoch die Einnahmen tatsächlich sind. Also bei mir wäre das Finanzamt schnell an der Tür wenn ich nur Ausgaben habe aber kaum Einnahmen. Vieleicht sollte jemand die mal beim FA anschwärzen 😉

  21. Danke für diesen Artikel, der deutlich die Heuchler und Lügner und vor allem die Verkommenheit dieser sogenannten Medien aufzeigt.

    Zensur, Propaganda und Anlassgesetzgebung wurden perfektioniert. Normale Gerichtsverfahren dauern ewig, jedoch in gewissen Fällen gibt es Anklagen in Blitzeseile.
    Adolf würde jubeln.

  22. Das Schlimme ist, dass man noch immer kaum glauben mag, dass Europa sich in eine Neuauflage von Nazideutschland verwandelt und die Mehrheit der normalen Leute dies sogar unterstützt oder es gar nicht kapiert. Diese Fassungslosigkeit, dieser Schock und die resultierende Inaktivität müssen enden, bevor es zu spät ist.

    Wo ist noch der Unterschied zu Nazideutschland? Damals haben auch ein paar tapfere Deutsche versucht, Hitler zu eliminieren, es aber leider nicht geschafft. Nach dem Krieg hat man diese Leute praktisch als Helden anerkannt und sich gefragt, wieso all die anderen nichts unternommen haben. Wieso sollte Gewalt nicht auch heute noch möglich sein, wenn es leider erforderlich ist, um eine Katastrophe zu verhindern?

  23. „Da die Menschen bei LinkedIn gerne mit ihren beruflichen Laufbahnen prahlen, dazu ist LinkedIn ja da, “

    Was heißt hier prahlen? Man wir ja schließlich daran gemessen, was man bereits gemacht hat. Das wäre auch ok, wenn es denn funktionieren würde.

    Nur hat das auf LinkedIn den gegenteiligen Effekt. Man wird von ner Menge Idioten kontaktiert, die einem das Blaue vom Himmel versprechen.

    1. Seit dem LinkedIn einen der (seinerzeit) größen Datenskandale der Menschheitsgeschichte vertuschen wollte frage ich mich wie man da überhaupt noch Mitglied sein kann.
      Aber ja, es geht da nicht um „prahlen“ es geht darum einen guten Job zu finden oder auch Kunden. Das weiß Herr Röper auch bestimmt, er hat hier eben etwas Sarkasmus raus gelassen.

  24. Danke für deine Arbeit Thomas ich finde deine Artikel Ausgezeichnet vor allem weil du auch sehr in die Tiefe bei deiner recherche gehst

    Ich habe aber ein Contra: Du gehst nur auf die Personen und deren Verhältnisse ein und nicht auf das was sie als „fakten“ verbreiten. Es könnte auch sein das du das bereits getan hasst und ich habe es einfach nicht bemerkt aber ich würde es Toll finden wenn du auch auf deren Inhalte eingehst Danke

  25. Das ist insgesamt eine unheilige Alianz:
    Wikipedia – Psiram – Antonio-Amedeo – Volksverpetzer – Correctiv – Butter – Lamprecht – Speigel – Transatlantische Thinktanks – Oligarchen – Geheimdienste – Blackrock/Vanguard – usw. usf.

    Und unsere Politikkaste bedient sich derer, um ihr Narrativ (wirklich Ihres?) zu verbreiten und Gegner mundtot zu machen. Ein derartiges Netzwerk in den Zeiten des Kalten Kriegs ist mir nicht in Erinnerung. Aber damals gab es auch das Internet noch nicht, daher waren viele Vernetzungen nicht so leicht möglich.

        1. Wer mich derart bevormunden und von allen anderen als den eigenen Sichtweisen abschotten will – und dazu ständig lügt – glauben Sie, dessen Botschaften will ich überhaupt hören?

    1. Man kann sie als Suchhilfe benutzen. Bei Psiram ist empfehlenswert:

      Pseudomedizinische Therapievorschläge gegen COVID-19-Infektion

      Man muß sieben. Deren Methode ist es, Spinner und Humbug wild mit international anerkannter Wissenschaft zu mischen.

      Es sind Rassisten. Als „Wissenschaft“ gilt denen nur die „arische Medizin“ von Drosten & Lauterbach, der es allerdings an jeder Wissenschaftlichkeit mangelt. Die Wissenschaftler Afrikas, Indiens, Lateinamerikas gelten denen nur, sofern die Sprachrohre dieser Arier sind. Eigenständige Wissenschaft können Neger, Kulis und Tortillas nach Ansicht von Psiram gar nicht haben.

      Wikipedia hat fast alle Hinweise auf die bekannten Covid-19-Medikamente entfernt. Psiram hat aber eine ganz ordentliche Liste. Die Namen kann man in die Suchmaschine Yandex geben und findet z.B.:

      DR Congo approves “MANACOVID” as anti-covid drug
      https://www.premiumtimesng.com/foreign/africa/431476-dr-congo-approves-manacovid-as-anti-covid-drug.html

      Manacovid des Pharmazeuten Etienne Flaubert Batangu Mpesa, Centre de Recherches Pharmaceutiques de Luozi (CRPL), ist klinisch getestet, sehr wirksam, amtlich zugelassen und vom Präsidenten der Afrikanischen Union international empfohlen.

  26. Gibt’s nichts näheres zu dem Gründer von „Volksverpetzer“ Thomas Laschyk? Hat Mr. X dazu nichts gefunden?
    Und ist es nicht auffällig, dass er die Seite 2014 gegründet hat? Man erinnere sich was 2014 passiert ist.

    Ich bin mir nicht sicher, aber gibt es nicht Verbindungen zwischen „Volksverpetzer“ und dem „Haus der Demokratie und Menschenrechte“ (von NATO-Grünen-Sympathisanten übernommen/ unterwandert) in Berlin?

    1. Auf die Schnelle konnte ich herausfinden, dass der Typ zwischen 2011-2014 vergleichende Literaturwissenschaft in Augsburg studiert hat. Hat dem Anschein nach Studium bis auf 2017 verlängert. 2016 ist er an Hodenkrebs erkrankt. Das hat er breit in einer Regionalzeitung bekanntgegeben.
      Vor 2014 gibt es fast nix von ihm. 2015 gab er einem Veganer-Magazin ein Interview, das aber gelöscht wurde – wieso auch immer. Im Archiv jedenfalls da. Zwischenzeitlich paar Mal gegen Nicht-veganer geschossen.
      Habe das Gefühl, dass da wohl versucht wurde einiges aus der Vergangenheit aus dem Inet zu entfernen.
      Vielleicht findet man irgendetwas vor 2014.

      Die ersten Artikel auf Volksverpetzer gingen um vegane Ernährung und Pegida-Zeugs.
      Scheint außerdem so als hätte er eine Verbindung zur „Ökologisch-Demokratische Partei“, die eine Allianz mit den Grünen haben. Die Geschichte der ÖDP ist ja schon an sich recht interessant.

      Seine literarischen Werke:
      grin.com/user/968018

      1. All seine Werke beim Veganermagazin „vegan-news.de“ wurden gelöscht. Er war da auch als Schreiberling tätig. Mit Shitstorm kannte er sich schon da aus als er gegen eine andere Ökopartei gestichelt hat. Das Umdenken auf Faktenchecker beim Volksverpetzer war 2015/2016.

        Ich habe irgendwie das Gefühl, dass aus seinem Umfeld der Wikipedia-Artikel von Thomas Röper verändert wird.
        Vielleicht kann Markus Fiedler von Wikihausen da etwas herausfinden.

        Ich könnte da tief ins Kaninchenbau gehen, aber irgendwie fehlt mir die Energie für solche Leute wie Laschyk.

        Man kann halt erkennen, dass der Typ ein Fanatiker ist. Die Komponenten des NATO-Konformisten und Propagandisten kam etwas später hinzu. Wahrscheinlich als Anetta Kahane ihn entdeckt hat 😉

      2. Was hat es mit der ÖDP auf sich? Habe mich noch nie genauer mit dieser Partei beschäftigt, habe aber bis jetzt gedacht, das wäre vielleicht eine weniger schädliche Alternative für diejenigen, die sonst Grün*innen wählen wollten…

  27. Der der Grund für die Inflation liegt bei den enorm gestiegenen Energiekosten und den selbst auferlegten Importsanktionen.

    ++++ Nordstream2 stünde sofort zur Verfügung ++++

    Weder Wind noch Wasser, noch Kohle wurden teurer.

    Einzig die Preise für ausgelieferte Energie explodierten und zogen einen Rattenschwanz von Preiserhöhungen für die Konsumenten und das Gewerbe nach sich. (Für die Industrie werden die gestiegenen Kosten abgefedert und verdeckt recycelt).

    „Auch Russland verlangt für seine Öl- und Gasexporte nicht mehr wie bisher“ !!!

    Die deutschen und österreichischen Energieversorger – alle im Dunstkreis der Landespolitik – kassieren groß ab, treiben die Preise hoch und schleusen die Profite zurück in die korrupte Politik.

    Wer sitzt denn in den Aufsichtsräten der Energieversorger?

    Es sind hauptsächlich Landespolitiker und deren Handlanger!

    Und nicht vergessen: Der Auslöser all dieser eingefädelten Machenschaften am Energiesektor war die NATO-Konfrontation gegenüber Russland durch die atomare Bedrohung und die Bio-Gift-Labore in der Ukraine.

    Sonst hätten wir heute noch ein Leben in Wohlstand.

    Wir wollen nicht für GRÜNE-Ideologie und Russenhass frieren und unseren Gürtel enger schnallen.

    Zum Teufel auch mit der eingeforderten Solidarität mit jenen EU-Staaten, die einerseits gegen Russland hetzen, aber dann Anspruch auf unser Energiekontingent anmelden. !!

  28. Interessante Analyse.

    Aber mal ein Gedanke: Kann es auch sein, daß jemand anderes die Google-Werbung bezahlt, ohne daß Volksverpetzer davon weiß?
    Von jemand, der einfach nur will, daß schlechte Nachrichten über Alina Lipp hochgehoben werden.

    In dem Fall wäre der Volksverpetzer womöglich kein Lügner, was seine Finanzen angeht, und das Seitenranking wird nur von jemand anderes benutzt. Google wird es nicht interessieren, wer für die Anzeigen bezahlt, und ob der Zahler auch Seiteneigentümer ist.

    1. Das muß dann aber ein sehr großer und sehr (un)heimlicher Gönner sein. Den gleichen Effekt – daß „Volksverpetzer“, „Correktiv“ und Ähnliche in den Suchmaschinen Bing und Google vor dem gesuchten Eintrag stehen – gibt es nicht nur bei Lipp.

  29. …“Volksverpetzer“, die Plattform des NATO – GRUENEN Fücks und der Beck aus Hamburg „LibMod“, sowie die ganze „Antifa – Seiten“ usw., sind ALLES von der brd – Verwaltung geförderte „Alternativ – Medien“ oder wie man sie bezeichnen soll, im „Kampf gegen DAS Böse“… ….zum „Bösen“ zählen alle Medien und Personen, welche den Zielen der NWO, propagiert von Schwab und Co. widersprechen.. …als Staat besonders Russland, nachdem es die Pläne der Angelsachsen (sagen ja alle russischen Politiker) seit dem 24. Februar 2022 mit der „Sonderoperation“ in der Ukraine durchkreuzt hat… …der „Westen“ und besonders die brd – Handlanger der Angelsachsen, müssen ALLE Propaganda – Methoden einsetzen, um ihre Verlogenheit, zu verdecken !!.. ..ausserhalb der „West – Blase“, funktioniert es sowieso nicht, wobei auch in den USA und im „Westen“, es viele Analysten gibt, welche die Sachlage objektiv beurteilen !!.. …Joseph Goebbels, hätte heutzutage seine Freude, an seinen „geistigen Nachkommen“ in der brd !!..😎😈

    1. Bekannt werden sie erst einmal durch Andere gemacht.
      z.B. so

      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Goldenen_Blogger#cite_note-7

      Diese Journalistin ist sozusagen Judy Mama

      https://www.handelsblatt.com/autoren/bluhm-franziska/7208020.html

      und hier ist sie jetzt

      https://franziskabluhm.de

      Da sie sich ja beim Handelsblatt und der WiWo tummelte ist sie auch in der Jury wo Blogger sich um Geld, Anlagestrategien u.a. kümmern vertreten.

      https://community.comdirect.de/t5/Finanzblog-Award/Talerbox-mit-dem-ersten-Preis-beim-comdirect-finanzblog-award/ba-p/55206

      Und wenn es ums Geldverdienen geht ist der Guru der Gründer nicht weit. Peter Thiel

      Hier z.B. Sagt euch „Palantir“ noch etwas?

      https://www.youtube.com/watch?v=XEVYOf0LLTg

      Mit dem Orden an der Brust geht es der Zweitverwertung entgegen.

  30. Die Analyse ist gut und richtig für die Beweisführung, aber für den normalen Haus- und gesunden Menschenverstand reicht diese einfache Gleichung völlig aus, um sofort zu wissen, woran man ist und auch sein muß bei so „Volksverpetzern“ (mal abgesehen davon, daß der Name schon deutlich Hinweis gibt und „Ironie“ hier gerade nicht hinwegtäuschen kann, so man nicht zu den „Plem-Plems“ gehört):

    Wenn eine neufaschistische wie geisteskranke Schwarz-Rot-Grün-Gelb-Regierung in Deutschland an der Macht ist (egal ob aus dem Hintergrund heraus gesteuert oder nicht) und diese zum dominanten Anteil aus verkifft-und-zugekoksten, zudem dem Alkohol zugewandten wie eben auch geistesgestörten bis geisteskranken Vollidioten besteht (promiskuitiv und sexuell pervers werden sie auch sein, darauf jede Wette, dagegen in Sachen „spirituell-religös“ absolute NULLEN, was es ihnen erlaubt, JEDE vernünftige Ethik und Moral abzulehnen und dagegen zu verstoßen) und auch bestehen muß, wie uns die zwei Jahre „Corona“-Wahn und nun die „Gas-Geschichte“ zum von ihnen gewollten „Frieren und Hungern und Abwirtschaften und Laufen statt Fahren gegen Putin“ bewiesen hat (das alles soll übrigens ein kriegsbereites wie dazu insbesondere haßerfülltes Deutschvolk gegen Rußland hervorbringen), dann muß jeder, der die erweislichen Gegner dieser geisteskranken Hanswürste in Berlin mit Propaganda zugunsten besagter Regierung angreift, ebenso ein zugekiffter wie geisteskranker Neufaschist unterm Schwarz-Rot-Grün-Gelben Demokratur-Tarnanzug sein, denn andernfalls würde besagte Oberniete zumindest so einen Angriff nicht fahren (hier gegen Lipp & Co.). Die einen dieser Vollmeisen machen es aus „Vergnügen“ heraus (ihre Art des Vergnügtseins ist nur etwas für die Geisteskranken, Normalgeistige können dabei kein Vergnügen empfinden, es ist für sie alles andere als „witzig“), die anderen werden dafür sehr ordentlich bezahlt, letzteres ist eher Standard, das macht es sicherer. Natürlich ist auch beides möglich.

    Man weiß doch mit sagen wir 25 Lebensjahren und mehr, wie das funktioniert, da braucht man keine Studien drüber führen, wer nun wie bezahlt wird, weil er tut was er tut. Zugrunde liegt diese Gesetzmäßigkeit:

    Geistige Gesundheit zieht geistige Gesundheit an und stößt die Geisteskranken ab! Graduell sind die geistig Gesunden bestrebt /also einige unter ihnen), die in Richtung Geisteskrankheit abgesunkenen fürwahr zu retten (so es möglich ist).

    Geisteskranke hingegen tun sich mit ihresgleichen zusammen, sie unterwandern allerdings auch die geistig Gesunden, um sie ebenfalls in ihre völlig verdorbene Richtung herunterzuziehen, denn diesen Zwang haben sie! Sie werden NIEMALS jene unterstützen, die die Geisteskranken WAHRHAFT gesunden lassen oder zumindest von den Gesunden effektiv isolieren, aber sie werden ALLE unterstützen, die die geistig Gesunden in Richtung Geisteskrankheit herunterbringen. Damit bringen die Geisteskranken, so sie Erfolg haben, die Gesellschaft als Ganzes auf die Stufe der Geisteskrankheit herunter (willkommen in der heutigen westlichen „Zivilisation“) und es entstehen dann auch viele solche „Volksverpetzer“ … sie sind alle mehr oder weniger geisteskrank und schaden denen bewußt oder auch manchmal unbewußt, die die Gesellschaft vor dem Wahnsinn und Inferno noch am ehesten retten könnten (der Geisteskranke geht genau in die entgegengesetzte Richtung, er will möglichst alles in Richtung TOD UND UNTERLIEGEN gehen lassen, einschließlich sich selbst).

  31. Der Name ist schon unlustig und bekräftigt die Tradion zu IM Erika, IM Notar und allen den anderen Verrätern, Verpetzern und Stasi-Spitzeln. Hochverrat, Landesverrat, Vertrauensbruch, verpfeifen, verleumden, denunzieren, seit Presse und Politik das Feminine betonen, füllen üble Nachrede, Klatsch und Trasch die Headlines.
    Wer stutzig war, bekommt nun recht, Holger Friedrich, Verleger der „Berliner Zeitung“, war auch ein IM.

    Die Ukraine war, oder ist noch Mitglied der GUS, der Gemeinschaft unabhängigen Staaten. Also auch hier hat es einen Verrat gegeben, denn die verdeckte Zusammenarbeit mit den USA, die Korruption der Oligarchen, die Biowaffenlabore, die Bandera-Banditen, das war nichts anderes als Verrat an der Unabhängigkeit GUS.

    Aber was anderes, das nicht so im Bewußtsein ist. Die „Kiewer Rus“ war der Vorläuferstaat (Altrussland) des heutigen Russlands. Die Ukraine ist von Wikingern (Waräger) gegründet worden (da ist die deutsch-russische Partnerschaft). Russland und die Ukraine berufen sich auf diese Gründung. Die Waräger haben 30 Runensteine in Russland, Weißrussland, der Ukraine und angrenzende Gebiete aufgestellt (die Krim hatten 270 n.Ch. die Gauten besiedelt). Und Rußland war immer ein Vielvölkerstaat.
    Die Russen haben die Kiewer Rus im Laufe der Geschichte erweitert nach Sibirien bis hoch zum Tschakischen Meer. Auf den Gebieten entdeckten sie etliche Indianer-Stämme, die sie aber anders als die „Amerikaner“ nicht ausgerottet haben, sondern ins russische Reich integriert haben. Russland ist vielleicht das einzige Land, dem der Vielvölkerstaat ohne Reibungsverlust gelungen ist.
    Wenn man da nach Europa, in die USA oder auch nach Sri Lanka guckt, da bringen die Vielvölker immer mehr die Staaten ins Wanken.

    Gesellschaften definieren gerne, was das Böse ist, um sich nicht mit ihrer eigenen Schuld zu belasten. Im Mittelalter waren das die Hexen, nichts klar umrissenes, mehr so Verdacht und Unterstellung, wie das heute mit den „Nazis“ geht. Gesellschaften lagern ihr Böses gerne aus.
    Die verbissensten Hexenverfolger waren Detuschland, Frankreich, die Schweiz und Österreich. Und das waren auch nicht die Kirchen, die Urteile zur Hexen- und Ketzerverbrennung sind von den weltlichen Gerichten gesprochen worden.
    Die Inquisition war schockiert über die Scheiterhaufen, wo die Schädel und Knochen herumlagen, als sie Deutschland besucht hat. Ganze Ortschaften waren ausgelöscht, die Oberschicht war genauso ausgedünnt wie die Unterschicht.

    In Russland ist nicht eine „Hexe“ verfolgt worden. Ist das nicht erstaunlich?

    Die Verbissenen und Verbohrten schaffen es immer wieder an die Hebel der Macht und ihre Gräueltaten anderen in die Schuhe zu schieben.
    Der schlimmsten Unrecht geschieht immer im Namen des Guten.

    Feminismus, Rassismus, Faschismus

    1. Die Menschen wissen nicht, was die Begriffe „richtig“, „falsch“, „gut“, „böse“, Ethik, Moral, Recht und noch so paar andere Schlüsselbegriffe, die den Unterschied zwischen geistiger Gesundheit und Geisteskrankheit bringen, bedeuten! Ihr wahrhaftige Bedeutung! Unfähig, den Dingen die korrekte Bedeutung zu geben, auf die es im Leben aber ankäme so man überleben will. Und „man“ ist hier schon mal nur das Selbst, dazu gehört WEIT mehr als nur dieses, wenn es um wahre Ethik geht.

      ZU DOOF!

      Aber es gibt Lösung, soviel sei verraten.

  32. Was mich wundert ist, warum es nicht doch noch paar Leute gibt, die die Verbrechen dieser geisteskranken „Volksverpetzer“, all ihre Unethik und nicht vorhandene Moral herausfinden (das bedarf einer guten Beweislage) und dann aus allen Rohren diese Verbrechen bekannt machen. Denn so macht man das! Solange, bis genügend Macht von ihnen abgezogen wurde und sie zusammenbrechen (das kann bereits eine Entlassung aus dem Job sein, das hat oft verheerende Konsequenzen für den Geisteskranken, er wird „unsichtbar“, hört auf mit seinen Angriffen Richtung der geistig Gesunden, vielleicht springt er schon von der Brücke, darüber ist niemand böse, ist halt Krieg, grundsätzlich zwischen geistig Gesunden und Geisteskranken)!

    1. ….der „Volksverpetzer“, gehört doch zum brd – Verwaltungssystem !!… …WER, sollgegen DEN, angehen ??.. …sehen sie sich doch mal die „angewiesene brd – Justiz“, NUR seid Beginn des „Gates – Carola – WHO – Feldzuges“ an !!..😎

  33. Laie erbittet einen technischen Hinweis:

    Der angesprochene Verein interessiert mich nicht, jedoch würde ich gern was von Frau Lipp sehen. Bei der Anmeldung zu Telegram wird als erstes meine Telephonnummer verlangt und auf dem Ohr bin ich schwerhörig. Geht das nicht sparsamer? Danke!

    1. Unter „view in telegram“, was nicht funktioniert, ist „preview channel“. Dann kann man alles lesen, die neuesten Beiträge sind ganz unten. So ist es jedenfalls im Cốc Cốc-Browser.

      Hier ihre neueste Nachricht:

      ACHTUNG❗️

      In Deutschland wurden bereits einige Telegramkanäle geschlossen.
      Wer mit Alina in Kontakt bleiben will, kann nun Ihren Bot verwenden @alinalipp_bot
      https://t.me/alinalipp_bot
      und ihr werdet in jedem Fall über alternative Plattformen von ihr informiert! Bald könnt ihr sie darüber auch direkt kontaktieren.

      Keine Angst davor, euch wird nach dem Klick darauf alles genau erklärt! 🤗

  34. Wo wir gerade bei Medienkampagnen sind..
    Gibt es Informationen, ob die Russische Föderation noch mit der WHO spielt, oder sind wir da ganz raus?
    Das Ende der Story ist ja noch nicht in Sicht. Da wäre es schon interessant, gerade in Bezug auf die neue Sau, die gerade durchs Dorf getrieben wird, namens Affenpocken.
    Oder anders: Wie lange müssen wir diesen Medialen Zirkus noch ansehen? (Hier AP/Reuters/etc)
    Ich vermisse nachhaltig Berichte über schöne Dinge!
    Für Hinweise Dankbar,
    der Reisende

    1. In einem Labor in Wuhan gab es einen Cholera Fall.
      Die Südkoreaner warten noch auf Aufklärung zu US Labors und den festgestellten Verstößen.
      So etwas?
      Oder was soll von der WHO noch kommen? Die lecken sich noch ihre Wunden weil das mit der Weltherrschaft nicht geklappt hat. Wenn da was kommt dann die moderne Version der alten Aidsaufklärung.

  35. Wow, so viele Kommentare!
    Ergänzend möchte ich den Verdacht äußern, dass es sogar Google selbst ist, das seine Ergebnisseiten bei vielen Themen editiert. Seit vielen Monaten fällt mir auf, dass bestimmte Suchanfragen, die mich interessieren, seltsamerweise immer solche Ergebnisse nach oben spülen, die mir nahelegen, meine selbständigen Nachforschungen in diese Richtung aufzugeben und stattdessen „Fachleuten“ zu glauben, die sich im Sinne dessen äußern, was man ohnehin bereits in allen leicht zugänglichen Medien findet. Das trifft z.B. auf viele medizinische Themen zu, man suche nach Hydroxychloroquin als Beispiel. Ist „natürlich“ hochgefährlich und bestenfalls wirkungslos. Dumm nur, dass ich von persönlichen Kontakten weiß, wie vielen es entscheidend geholfen hat. Das gilt im Grunde immer dann, wenn man von einer Sache selbst was versteht und eigene Anschauung hat. Da wird klar, wie sehr die Realität gebogen werden muß, damit sie auf den kommenden Great Reset in jeder Hinsicht hinauslaufen kann. Das ist mehr als bedenklich.

    1. Stimmt, ging mir anfangs genau so.
      Habe mich dann gewundert, warum Menschen, deren Meinung ich als logisch nachvollziehbar
      erkannt habe, plötzlich bei Psiram auftauchten.
      Wahrheit, wenn sie wirklich gefunden werden will, kann nichts und niemand unterdrücken.
      Am Ende hat man gelernt, die Spreu vom Weizen zu trennen.

    2. Chloroquinderivate, besonders Hydroxychloroqiun (HCQ), wird in aller Welt benutzt. Anbei ein Verzeichnis
      Global adoption of COVID-19 early treatments

      https://c19adoption.com/

      Es wird weltweit in vielen Ländern mit gutem Erfolg verwendet. Als Prophylaxe und vorzugsweise für frühe Behandlung. Es geht darum, überall mit Hilfe berührungsloser Infrarotthermometer überall die „Verdächtigen“ ausfindig zu machen und ihnen sowie allen, die sich angesteckt haben könnten, vor Ausbruch oder im frühen Stadium die Medikamente zu geben. Um schwere Verläufe gar nicht erst aufkommen zu lassen.

      Am Anfang vermehrt sich das Virus stürmisch, außer Fieber, Müdigkeit etc. aber noch ohne besondere Symptome. Durch diese stürmische Vermehrung „überrumpelt“ es irgendwann das Immunsystem, und dann werden die Lunge und anderes Gewebe angegriffen.

      Im frühen Stadium läßt sich die Vermehrung des Virus aber durch einfache und unschädliche Medikamente hemmen, da gibt es viele, die meisten pflanzlich. Dadurch gewinnt das Immunsystem Zeit, sich auf den Angriff einzustellen und erledigt den Rest. Das ist – einfach gesagt – das Grundprinzip.

      Unter dem Link finden Sie über die „Balken“ links und oben viele Mittel, Behandlungsprotokolle, wissenschaftliche Studien aus aller Welt.

  36. Übrigens: Wenn Drogen im Spiel sind, ist das ein klarer Indikator für „geht Richtung Geisteskrankheit“. Was folgt daraus? Finde über den Gegner heraus, inwieweit er/sie Drogen nimmt, angefangen bei Gras (des ist längst nicht mehr vergleichbar mit dem Gras der Hippies früher, jetzt hat es die mehrfache Menge an psychoaktiver Substanz intus, die Wirkung ist verheerend, vor allem bei den Dauerkonsumenten) bis hin zu Koks, Meth etc. Man kann das leicht herausfinden, indem man Betreffende trifft und ihnen was anbietet und die Reaktion mitschneidet oder indem man das Umfeld befragt. Usw. usf. Ja, im Krieg muß man des tun, auch und gerade im Krieg der Worte, der den Krieg der heißen Waffen befeuern soll aus der (Ab)Sicht der Voll-Plem-Plems und Geisteskranken, auch wenn sie Dir jede Lüge auftischen.

Schreibe einen Kommentar