Staatsterrorismus

Von Soros und Kiew unterstützte Gruppe steht hinter dem Mord an Darja Dugina

Der Mord an der jungen Journalistin Darja Dugina ist weitgehend aufgeklärt. Zweifel daran kann es kaum geben, denn ukrainische Stellen bestätigen die russischen Ermittlungsergebnisse.

Ich habe über den Mord an der jungen russischen Journalistin Darja Dugina, die ich persönlich kannte, bereits berichtet. Da westliche Medien sie und ihrem Vater als etwas darstellen, was sie nicht sind, will darauf noch einmal kurz eingehen, bevor ich zu den Ergebnissen der Ermittlungen und den Erklärungen aus Kiew über den Mord komme, die bestätigen, dass Kiew hinter dem Mord steckt und dass er von Leuten ausgeführt wurde, die seit Jahren von George Soros bezahlt werden. Im Westen wusste man von dem Mordplan, der de facto Staatsterrorismus der ukrainischen Regierung ist, vielleicht wurde der Mord sogar vom Westen unterstützt.

Da das Thema komplex ist, wird dies wieder einer meiner gefürchteten, sehr langen Artikel.

Die Ziele der Dugins

In meinem Artikel über den Mord an Darja Dugina habe ich ausführlich erklärt, wofür die Dugins stehen und welche Ziele sie haben. Westliche Medien stellen Alexander Dugin als menschenfeindlichen Faschisten oder Schlimmeres dar, weshalb ich darauf noch einmal kurz eingehen möchte.

Alexander Dugin gehört zum konservativen Flügel der russischen Strömungen und steht für konservative Werte in Russland. Die Einschränkung „in Russland“ ist entscheidend, denn ein zentrales Element seiner Ansichten ist es, dass jedes Land und jedes Volk seine Werte, Religionen und Traditionen haben und erhalten soll, ohne dass jemand ihnen von außen vorschreiben will, wie sie zu leben haben. Ein zentrales Element der von ihm und seinen Mistreitern verbreiteten Schriften ist der Erhalt der Unterschiede der Länder und Völker.

Die Webseite seines geopolitischen Think Tanks „Katehon“ ist auch auf Deutsch verfügbar und man kann dort über die Ziele seiner Arbeit erfahren:

„Wir von Katehon sehen die Welt als einen Raum, in dem es immer verschiedene Zivilisationen oder „zivilisatorische Sphären“ geben wird. Diese Sphären werden weder in der nahen oder fernen Zukunft verschwinden, noch sollten sie es. Wir folgen der realistischen Schule der internationalen Beziehungen und leiten daraus die Verpflichtung ab, die große Vielfalt der Werte, Traditionen, Interessen und Visionen, die weltweit existieren, anzuerkennen und zu bewahren. (…) Dies erfordert einen neuen multipolaren und unvoreingenommenen Ansatz zur Untersuchung dieser ethnisch-kulturellen Räume und ihrer jeweiligen Besonderheiten – mit Respekt vor allen Besonderheiten, die diese Zivilisationen ausmachen.
Wir von Katehon verstehen unsere Aufgabe darin, eine sichere, demokratische und gerechte Weltordnung mit zu entwickeln und zu unterstützen, die frei von Willkür, Gewalt, Terrorismus, Verfolgung, Sklaverei und Extremismus jeder Art sein soll.“

Das ist – ohne, dass ich das vorher gelesen hatte – genau das, was ich auch in meinem Artikel über deren Ziele geschrieben habe. Ich habe mich mit der Organisation von Dugin nie ernsthaft beschäftigt, habe aber Mitstreiter von ihm (darunter seine jetzt ermordete Tochter Darja) kennengelernt und aus den Gesprächen mit ihnen habe ich in meinem Artikel deren Ziele so formuliert, wie ich sie in den Gesprächen von ihnen gehört habe.

Diese Ziele sind das exakte Gegenteil von dem, was die Vordenker des Westens, die Globalisten, anstreben. Sie wollen der ganzen Welt ihre „Werte“ aufdrängen und die Welt dominieren. Sie wollen, siehe zum Beispiel in der EU, die Nationalstaaten mit ihren Völkern und deren Traditionen und Identitäten in eine einheitliche „europäische Identität“ verwandeln und über deren Werte bestimmen. Das wird zum Beispiel daran deutlich, wie die EU das konservative und sehr katholische Polen für seine LGBT-Politik mit der Sperrung von EU-Hilfsgeldern bestraft, oder dass Ungarn dafür bestraft wird, politische NGOs (zum Beispiel die Open Society Foundations von George Soros) aus dem Land geworfen zu haben. Wenn ein Land in der EU seine Traditionen und Werte gegen von außen übergestülpte Werte schützen möchte, wird es von Brüssel dafür bestraft.

Dugin und seine Mitstreiter stehen für das exakte Gegenteil. Sie stehen für den Erhalt nationaler Traditionen, Identitäten und Werte. Dugin hat zwar Einfluss auf die russische Politik, denn er ist einer von vielen geopolitischen Strategen in Russland, aber sie vertreten sehr unterschiedliche Ziele. Dugin vertritt den konservativen Flügel in Russland, ist aber nicht so mächtig, wie er im Westen dargestellt wird. Er ist ganz sicher nicht „Putins Gehirn“ oder was im Westen sonst noch alles behauptet wird. Wie der Anschlag auf seine Tochter gezeigt hat, hatte Dugin nicht einmal Personenschutz oder auch nur einen Fahrer. Er und seine Tochter, das weiß ich von meinen Treffen mit Darja, haben ein ganz normales Leben geführt und waren keinesfalls so wichtige Architekten der russischen Politik, als die sie im Westen dargestellt werden.

Aber Dugins Ansichten und sein Einfluss in Russland sind und waren ein Albtraum für die Verfechter des westlichen Globalismus, weshalb er von den westlichen Medien seit Jahrzehnten zu einem Teufel aufgebaut wurde, der er aber nicht ist. Viele Zitate, die ihm im Westen zugeschrieben werden, sind nicht von ihm. Von dem, was Dugin denkt und wie er sich die Welt vorstellt, kann sich auch in Deutschland jeder überzeugen, denn Bücher von ihm sind auf Deutsch erschienen und auf der Seite von Katehon kann man sich aus erster Hand und auf Deutsch ein Bild von den Zielen machen, für die er steht. Dort werden täglich Artikel zu aktuellen Themen veröffentlicht.

Man muss nicht alles gut finden, was dort geschrieben wird, aber menschenverachtende Äußerungen, die Dugin in westlichen Medien zugeschrieben werden, wird man dort nicht finden. Dafür aber sehr deutliche Kritik an dem, was unter der dem Deckmantel der wohlklingenden Parole der „westlichen Werte“ weltweit wirklich durchgesetzt werden soll.

Wer sich zu dem Mord bekannt hat

Ilja Ponomarjow war ein russischer Politiker und Geschäftsmann, der sich sehr früh Soros angeschlossen hat. 2014 war er der einzige Duma-Abgeordnete, der gegen die Wiedervereinigung mit der Krim gestimmt hat. Er hatte schon 1998 eine leitende Stellung in dem Ölkonzern Jukos des russischen Oligarchen Michael Chodorkowski, der später unter anderem wegen Betruges verurteilt, im Westen aber medial als „russischer Oppositioneller“ aufgebaut wurde.

Auch zu Nawalny, der ebenfalls von Beginn an von Soros und Chodorkowski finanziert und gesteuert wurde, hatte Ponomarjow schon früh Kontakt. Er war einer der Organisatoren der Proteste des Jahres 2012, die er zusammen mit Nawalny und anderen, aus dem Westen finanzierten, russischen Oppositionellen organisiert hat.

Ilja Ponomarjow hat zur Zeit der Proteste bei einer russischen Stiftung gearbeitet und dort Gelder unterschlagen, die er zur Finanzierung der Proteste 2011 und 2012 genutzt hat. Als das aufflog und er sich Ende 2014 weigerte, den entstandenen Schaden zu erstatten, entzog er sich der Strafverfolgung und ist in die USA geflohen, wo er für den transatlantischen und von der US-Rüstungsindustrie finanzierten Think Tank CSIS gearbeitet und geschrieben hat. Leser meines Buches „Inside Corona“ kennen das CSIS, denn es hat darin ein eigenes Kapitel, in dem ich auf dessen Einfluss, Ziele und Finanzierung im Detail eingehe.

Danach reiste er in die Ukraine, wo er sehr offen über seine Zusammenarbeit mit George Soros gesprochen hat und einer derer war, die Soros geholfen haben, große Teile der ukrainischen Frackinggas-Industrie unter seine Kontrolle zu bekommen. Stammlesern des Anti-Spiegel ist das nicht neu, denn darüber, wie Soros sich nach dem Maidan diese Industrie unter den Nagel gerissen hat, habe ich 2020 schon berichtet.

Nach dem Mord an Darja Dugina hat Ponomarjow mehrere Videos veröffentlicht. In einem Video hat er sich offen über den Mord gefreut und davon gesprochen, es gäbe eben noch „gute Russen“ und er hat mitgeteilt, dass eine von ihm unterstützte, russische Gruppe mit Namen „ROSPARTISAN“ („russische Partisanen“) den Mord geplant hat. Er nannte viele Details dazu. In einem weiteren Video mit dem Titel „IN RUSSLAND WURDE EINE NATIONAL-REPUBLIKANISCHE ARMEE AUFGESTELLT, DIE DAS ATTENTAT AUF DUGINA VERÜBT HAT“ hat er das „Manifest“ der Gruppe verlesen.

„ROSPARTISAN“ führt übrigens eine weitere Variante der Faust-Logos, unter denen die Stiftungen von Soros in diversen Ländern Putsche organisiert haben. Sollten Sie das überprüfen wollen, finden Sie hier deren Telegram-Kanal mit deren Logo und hier einen Artikel, in dem ich die Logos der Organisationen, die die von Soros organisierten Putsche durchgeführt haben, zusammengestellt habe.

Der selbsternannte Hintermann des Mordanschlages auf die junge russische Journalistin Darja Dugina ist damit ein Mann, der in Kiew in Regierungskreisen verkehrt, beste Kontakte zu westlichen Geheimdiensten und zu George Soros hat. Da ihm in Kiew niemand widersprochen oder ihn für den Mord kritisiert hat, sondern das offizielle Kiew nur pflichtschuldig meldet, es habe mit dem Mord nichts zu tun, kann man es als gegeben ansehen, dass das offizielle Kiew – also der ukrainischen Geheimdienst SBU – in den Mord verwickelt ist, zumal die Mörderin Mitarbeiterin der ukrainischen Nationalgarde ist. Und da der SBU nichts tut, was nicht mit der CIA abgesprochen – oder zumindest von ihr abgesegnet – ist, dürfte der Westen den Mord abgesegnet oder sogar unterstützt haben.

Dafür spricht auch die Flucht der Täterin, die nach der Tat sofort in den Westen geflohen ist.

Die russischen Ermittlungsergebnisse

Der russische Geheimdienst hat die Identität der Täter bereits aufgeklärt und veröffentlicht. Ich werde die Chronologie der Tat und ihrer Vorbereitung nun nachzeichnen. All das wurde auch mit Bildern von Überwachungskameras bestätigt.

Die Täterin ist eine Ukrainerin mit dem Namen Natalia Vovk, die 1979 geboren wurde. Sie ist Mitglied des Asow-Bataillons (das Teil der ukrainischen Nationalgarde ist), was ein inzwischen veröffentlichter Dienstausweis, in dem sie den Nachnamen Schaban trägt, bestätigt. Sie ist zusammen mit ihrer 2010 geborenen Tochter Sofia Schaban am 23. Juli mit einem Mini Cooper nach Russland eingereist. Die Tochter diente wahrscheinlich als Tarnung.

Sie haben eine Wohnung in dem Haus gemietet, in dem auch Alexander Dugin und seine Tochter Darja Dugina wohnen. So hat Vovk deren Gewohnheiten ausspioniert. Die Nummernschilder des Autos haben sie dreimal gewechselt. Sie sind mit Nummern der Donezker Volksrepublik eingereist, die sie dann gegen kasachische Nummern ausgetauscht haben. Nach der Tat haben sie ukrainische Nummern an dem Auto angebracht. Die Nummern wurden veröffentlicht.

Die Tat fand im Moskauer Umland statt. Die Dugins waren auf einer Veranstaltung, deren Parkplatz nur von einer Videokamera überwacht wurde. Da das Auto der Dugins nicht in deren Blickfeld war, konnte Vovk die Bombe unbemerkt unter der Fahrerseite des Autos anbringen. Die Bombe hat sie nach der Abfahrt des Wagens per Mobiltelefon ferngezündet und Darja damit ermordet.

Da Vovk auf diese Weise unerkannt bleiben konnte, gelang es ihr, zusammen mit ihrer Tochter zur estnischen Grenze zu fahren und Russland zu verlassen, bevor ihre Identität aufgedeckt war. Ein russisches Auslieferungsersuchen an Estland dürfte keinen Erfolg haben, was ein weiterer Beleg dafür sein wird, dass der Westen den Mord an einer Journalistin mindestens deckt, wenn nicht sogar selbst an der Planung beteiligt war.

Nach der Tat tauchte das Auto kurz auf ukrainischen Seiten auf und stand zum Verkauf, die Anzeige wurde aber schnell wieder gelöscht. Auf dem Foto des Wagens waren die ukrainischen Nummernschilder an dem Auto zu sehen, der Name des Verkäufers lautete Daniel Schaban.

Die russischen Ermittlungsergebnisse decken sich mit der Erklärung von Ponomarjow, wobei unklar ist, ob es die von ihm genannten Gruppe „ROSPARTISAN“ überhaupt gibt. Der Telegram-Kanal der Gruppe wurde Ende April eröffnet, ob dahinter aber tatsächlich eine in Russland aktive Gruppe steht, ist unklar.

Die Spuren der Mörderin zu ukrainischen offiziellen Stellen sind jedoch unbestritten. Zusammen mit den Erklärungen von Ponomarjow kann man davon ausgehen, dass er – und die genannten, mit ihm verbundenen westlichen Kreise – in den Mord verwickelt sind. Ob er es war, der Vovk die Anweisungen gegeben hat, ist spekulativ, aber wahrscheinlich.

Die Erklärung von Alexander Dugin

Alexander Dugin wurde nach dem Mord an seiner Tochter, den er aus einem hinter ihr fahrenden Auto ansehen musste, ins Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen hat er eine offizielle Erklärung veröffentlicht, die ich der Vollständigkeit halber übersetzt habe:

„Wie Sie alle wissen, wurde meine Tochter Darja Dugina am 20. August auf dem Rückweg vom Festival „Tradition“ in der Nähe von Moskau durch einen Terroranschlag des ukrainischen Nazi-Regimes brutal ermordet.
Sie war ein schönes, orthodoxes Mädchen, Patriotin, Kriegsberichterstatterin, Expertin des zentralen Fernsehens und Philosophin. Ihre Auftritte und Reportagen waren stets tiefgründig, informiert und zurückhaltend. Sie hat nie zu Gewalt oder Krieg aufgerufen.
Sie war ein aufsteigender Stern am Beginn seines Weges.
Russlands Feinde haben sie heimtückisch ermordet….
Aber wir, unser Volk, lassen uns selbst durch so unerträgliche Schläge nicht brechen. Sie wollten unseren Willen mit blutigem Terror gegen die Besten und Schwächsten unter uns unterdrücken. Aber sie werden das nicht schaffen.
Unsere Herzen sehnen sich nicht nach bloßer Rache oder Vergeltung. Das ist zu kleinlich, das ist nicht russisch. Wir wollen nur unseren Sieg. Meine Tochter hat ihr jungfräuliches Leben auf seinen Altar gelegt. Also siegt bitte!
Wir wollten sie zu einem klugen Mädchen und einer Heldin erziehen.
Möge sie die Söhne unseres Vaterlandes auch jetzt noch zu großen Taten inspirieren.
Der Abschied von Darja Dugina (Platonowa), eine zivile Trauerfeier, findet am 23. August um 10 Uhr morgens im Ostankino-Fernsehzentrum statt.
Alexander Dugin“

In eigener Sache

Da ich Darja persönlich kannte und sie nur 50 Stunden vor ihrem Tod zum letzten Mal gesehen habe, werde ich mit besonderem Interesse an diesem Fall dranbleiben. Der heimtückische und feige Mord an Darja ist seit Sonntag das wichtigste Thema in den russischen Medien und sorgt für große Empörung in Russland.

Ich habe Darja als lebensfrohe, junge Frau kennengelernt, die immer gelächelt hat und immer hilfsbereit, sehr intelligent und gebildet war und – das hat Dugin (den ich übrigens nie kennengelernt habe) korrekt gesagt – sie hat weder öffentlich noch in privaten Gesprächen zu Hass oder Gewalt aufgerufen.

Dascha, Du wirst uns allen sehr fehlen!


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

326 Antworten

          1. Nein. Scholz ist ein Getriebener… der erst recht keine eigenen Gedanken, erst recht keine eigenen Handlungen durchführen kann…weil er es nicht darf. Tut er es, ist er nicht nur „weg vom Fenster“ sondern entweder hinter schwedischen Gardinen oder unterliegt dem Kennedy-Syndrom…

            1. 👍Petri,

              Das habe ich auf den Aufnahmen der Femen-Aktion an seiner Körpersprache erkannt. Er hat sich nicht vor Freude die Hände gerieben, wie behauptet wird. Er hat sich an sich selbst festgehalten, um die Situation durchzustehen. Er weiß genau, was das zu bedeuten hatte und was auf ihn zukommen kann.

            2. Genau deswegen darf er BK spielen und andere ebenfalls ihre Rolle.

              Trotzdem ist es FEIGHEIT sich nicht um das Volk welches ihn bezahlt zu kümmern.

              „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten, Sozialdemokraten!“

              1. @quantum1. Naja, Schröder war auch Sozialdemokrat und wurde, weil zu Russlandfreundlich abgesägt und durch Merkel ersetzt, die keine Sozialdemokratin war. Hört endlich auf in Partei zu denken, denn es spielt keine Rolle. Sind alle gekauft und erpressbar, die bis nach Oben kommen.

                1. Naja , in Seiner Zeit als Kanzler war Schröders Hauptproblem sicherlich nicht Seine Russlandfreundlichkeit , gravierender war wohl das Er sich von der FDP den NeoLiberalismus aufschwatzen lassen hat , welche Rollen in der Zeit die Mont Pelerin Society und Bertelsmann gespielt haben , sollte man auch nicht vergessen , das hat Dinge in Bewegung gesetzt , die nicht zu Unserem Vorteil waren/sind !

            3. Des Scholzen’s Stunden sind gezählt: CumEx wird wieder aufgewärmt und der Habeck wird als Kanzler in Position gebracht…
              Scholz ist in den Augen des DeepState zu zögerlich beim Waffenliefern und Elemente wie die Chefin?/Chef? des „Verteidigungsausschusses“ Strack-Zimmermann will am liebsten alle Bundeswehrbestände gen Kiew schicken. Das ist die Fatalismuspolitik der deutschen Politdarsteller.
              Meines Erachtens wird sich Russland nach der vollzogenen Operation dem neu entstehenden eurasischen Wirtschaftraum widmen und sich nach Osten drehen. Das bedeutet umgekehrterweise, dass Russland seinen „Hintern“ Europa (insbesondere Deutschland) zuwendet und auch so agiert: Wenn Handel, dann keine Sonderpreise mehr für Gas, Öl und sonstige Rohstoffe. Die EU wird mit Tranfackeln den kommenden Wintern begegnen.
              Amerika lacht….

              1. Das ist nur eine mögliche Version der aktuellen Lage , Niemand weiß aktuell ob der Deepstate wirklich noch Zugriff auf Scholz hat , sollte Scholz das ausbremsen der Waffenlieferungen auf Anweisung von Anderen gemacht haben , könnte sich Sein Abgang in Luft auflösen , auch wenn die Medien den Shitstorm gegen Scholz voran treiben , so zeigt das nicht auf Wer aktuell die Kontrolle hat , um die Berichterstattung über Lambrecht ist es auch auffällig ruhig geworden , den Grund dafür kennen Wir auch nicht wirklich .
                In den USA hat man jetzt den Untergang der Bidenregierung auf November 2022 gesetzt und zufälligerweise gibt Fauci genau für November seinen Rücktritt bekannt .
                Für wann der Untergang der kompletten Ampel geplant ist , gibt es auch noch kein Datum , man muss hier leider mit vielen unbekannten Faktoren agieren , was eine Vorhersage der Ereignisse schwierig macht !

        1. Na gut das sie es ansprechen. Der jetzige CDU-Vorsitzender hat Ambitionen, die Verursacherin des Krieges noch überholen zu wollen.

          Was haben die Wirkungen des moralischen-und wirtschaftlichen Verfalls der BRD mit der Ursache eines Staates zu tun, welcher eben den Terror unterstützt.

          Diese Ampelmännchen leuchten eben genau in den Farben, auf die man sie einstellt. Eine eigene Schaltzentrale besitzt die Ampel nicht…

          1. Was soll man über Merz groß sagen , war 10 Jahre Vorsitzender der Atlantik Brücke , hat die Generalvertretung in Deutschland für BlackRock geleitet , nicht ohne Grund macht die CDU gerade Pause , ist Merz CDU-Vorsitzender geworden , man hat die Drecksarbeit die Ampel machen lassen und will jetzt so langsam aber sicher das Ruder wieder übernehmen , für die anstehende Wahl in Sachsen sag ich mal einen Sieg für CDU und Grüne voraus und viele Menschen werden wieder dumm genug sein an einer sinnlosen und rechtlich ungültigen BRD-Wahl teilzunehmen .

      1. Petry sagte….

        „““ Ja speziell die CDU Vorsitzende und Bundeskanzlerin Merkel intensivst, seit Beginn des Krieges der Ukraine gegen die eigene Bevölkerung im Donbass in 2014. „““

        Ja, ja…. und Minsk 2 soll auch von der BRD – wohl auch CDU – boykottiert worden sein.
        Damit es nicht so offensichtlich war, wenigstens durch Stimmenthaltung, damit es nicht
        genug Befürworter gibt. ???

        Wer hatte das Video gesehen, als unsere EX-BK Herrn Poroschenko in Kiew besuchte und
        beide zusammen an ukrainischen Soldaten entlang marschierten. ?

        Wie nennt man die stramm stehenden Soldaten …. Ehrengarde für unsere damalige BK?

        Die Unsere begrüßte die ukrainischen Soldaten mit:
        “ Seid gegrüßt ihr lieben Krieger “

        und die ukrainischen Krieger grüßten in ihrer Sprache unsere Ex-BK.

        1. „… Die Unsere begrüßte die ukrainischen Soldaten mit:
          “ Seid gegrüßt ihr lieben Krieger “ …“

          Mich interessiert immer noch, wie es dazu kam, dass Merk*l (den Namen will ich nicht komplett ausschreiben, mich ekelt vor dieser Unperson) so hoch in der Regierungs- und Polit-Hierarchie geklettert ist. Diese Seilschaft dürfte bereits vor der unsäglichen „politischen Wende“ 1989/90 existiert haben.
          Hätte Merkel einen guten Charakter oder überhaupt Charakter, hätte sie ab 1989 etwas komplett anderes gemacht und wäre nicht weiter in dem Dreck gewatet, in dem diese Unperson noch heute watet.
          Die cdu hat sich von Merk*l gleichsam am Nasenring herumführen lassen.

          1. Merkel ist sehr zwielichtig: Zum Einen in der DDR groß geworden und in der UdSSR studiert, zum Anderen illoyal zu Kohls Vatermörder geworden, zum Einen den Boden für die bundesdeutsche Politik bereitet, die wir hier jetzt erleben, zum Anderen aber derartige Entartungen noch lange Zeit ausgebremst. Wiederum zum Einen politisches Dreckspack (von der Leyen, AKK u.a.m.) abgeschoben, zum Anderen aber deren Untaten in höheren Instanzen (EU) nicht abgeblockt. Unter Journalisten geht das Gerücht, dass sowohl Merkel als auch Gauck über fette Stasi-Akten verfügen, über dei sie erpress- und lenkbar wurden, und wo Rauch ist, da ist auch Feuer 😉

            1. @dr. listemann

              Das zeigt doch sehr deutlich, dass Merkel schon immer eine Intrigantin war & dazu noch Profilneurotisch! Von der eigenen Bedeutungslosigkeit den Weg zur „mächtigsten Frau der Welt“ zu gehen könnte einerseits nur mit echtem Wissen& Können geschehen oder eben den Weg einer „Mrs. Heimtücke“……..

              Merkel hat sich schon immer in Kreisen bewegt, die ihr Vorteile verschaffen sollten…..um in der SU zu studieren, musste man schon „gesellschaftlich“ besonders aktiv sein, da haben nicht nur „auswendig lernen“ & gute Noten ausgereicht!

              Interessant ist doch auch, dass sie als „Wissenschaftlerin“ nie irgendwo punkten konnte. Bei der AdW war sie – statt wissenschaftlich zu arbeiten – als FDJ-Funktionärin tätig! Das waren Leute, die eben NICHT fachlich bedeutend waren sondern genau das Gegenteil verkörperten! Sie war als Wissenschaftlerin völlig nichtsnutzig!

              Dass sie erpressbar war, zeigte sich – aus meiner persönlichen Sicht – als sie plötzlich öffentlich „Zitteranfälle“ bekam, die nicht medizinisch erklärbar sondern auf psychische Hochbelastung zurück zu führen sind…..
              Unter Merkel wurde ja NS2 an Russland angetragen – es war ausdrücklich DE „Wunsch“, dieses Pipeline zu bauen – eventuell war das der einzige Teil ihrer Kanzlerschaft, der von Vernunft geprägt war – da wird man wohl sehr deutlich ihr gegenüber geworden sein….

              1. Hallo GMT. Merkel uebernahm alle Verbindungen mit Zionisten von Kohl der selbst mit etlichen Auszeichnungen fuer „Leistungen fuer Israel und das juedische Volk“ hochdekoriert war. Merkel ebenfalls. Man kann das in deren beiden Bio nachlesen. Weiterhin wird nicht ausgeschlossen, dass Merkel anfaenglich mit ihrem Vorleben in der DDR erpresst wurde um sie auf den „rechten Weg“ zu bringen. Vermutlich „wirkt“ sie noch heute mit ihrem Mitarbeiterstab in Berlin fuer Israel. Merkel hatte mit der BRD nicht das geringste zu tun.

            2. Danke für Ihre Hintergrund-Informationen.
              Dass Merk*l über eigene Stasi-Akten verfügt, ist mir jedenfalls bekannt. Die Presse hatte darüber berichtet, als Merk*l den Zugang zu ihren Akten bei der damals Gauck-Behörde hatte für Journalisten sperren lassen.

              Ebenso hatte Merk*l es dem Stern vor Jahren verboten, über ihre Stasi-Tätigkeit zu berichten.

              Zur Ehrenrettung von DDR-Bürgern: Nicht alle DDR-Bürger waren Stasiisten und nicht alle DDR-Bürger haben ihre Nachbarn bespitzelt und nicht alle DDR-Bürger waren Karriereristen.

            3. Was bedeutet „in der DDR groß geworden“? Sie stammt aus einem BRD-bürgerlichen Haushalt mit religiöser Verbrähmung. Warum ihre Eltern in die DDR gezogen sind, wurde nie thematisiert. Merkel war und ist der Prototyp einer Opportunistin. In der DDR hätte sie nie Karriere machen können. Dafür war sie damals schon bereit, jeden Job zu machen, der nach oben führen könnte. Den FDJ-Sekretär für Sport und Propaganda wollte niemand freiwillig übernehmen. Frau Lengsfeld hat ein schönes Interview auf YT, wo sie den politischen Werdegang Merkels erzählt.

            4. Naja, so läuft das eben in der Politik. Nur Erpressbare kommen nach Oben. Deshalb werden auch nur Kinderficker zum Papst, denn so ist der Schutz aller Kinderficker gewährleistet.

          2. Man sollte nie vergessen das Kohl selber Angie politisch aufgebaut hat , die Rechnung dafür hat Angie dann Kohl später serviert , da war es schon zu spät um noch zu reagieren .
            Die angebliche Wiedervereinigung war ein große Lüge gegen die Bevölkerung , da ging es in der Hauptsache darum die Enteignungen nicht rückgängig zu machen , um die ehemalige DDR selber für viel Geld ausplündern zu können und Angie hat dabei schön brav mitgespielt , Die wusste genau was da gespielt wurde !

        2. Auch interessant…. DE macht weiter im „nieder“ mit Russland & Präsident Putin ! 🗣

          Vitali Klitschko will Russen diskriminieren – mit EU-Einreisesperren – 22 Aug. 2022 / Von Mirko Lehmann

          Ausgerechnet Vitali Klitschko, der Zögling der Konrad-Adenauer-Stiftung, will den Eisernen Vorhang wiederhaben. Der von CDU-Kreisen aufgebaute jetzige Bürgermeister von Kiew verlangt Einreisesperren

          für Russen, die dann – ginge es nach dem Ex-Profiboxer – nicht mehr in die EU einreisen dürfen……………..

          Springer will die Mauer wieder haben
          Nun versucht hierzulande das Springerblatt Bild, diesen quasi touristischen Teil der allgemein westlichen antirussischen Debatte anzuheizen,

          und zwar per Interview mit dem CDU-geförderten Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew Vitali Klitschko. Der 51-jährige Ex-Profiboxer pocht darin auf Einreisesperren für Russen, und Bild titelt ultimativ:

          „Eiserner Vorhang muss wiederkommen!“
          Bezeichnenderweise eröffnet die Boulevardzeitung das Interview dann mit einer Art Schuldeingeständnis, um möglichem Widerspruch vorab den Wind aus den Segeln zu nehmen.

          Denn Klitschkos Forderung erinnere zwar „an vergangene dunkle Zeiten“, um dann – etwas zu naiv für ein seit seiner Gründung antisowjetisches, nunmehr antirussisches Blatt –

          verbal die Hände überm Kopf zusammenzuschlagen und in gespielter Bestürzung auszurufen, „wie dramatisch die Lage zwischen Russland und dem Westen mittlerweile“ sei.

          Genau solch eine zugespitzte Lage hat man bei Springer selbst nach Kräften mit herbeigeschrieben…………

          Affront nicht nur gegen russische Touristen, sondern gegen alles Russische
          Nun stellt sich eigentlich die Frage, wie viele Bürger der Russischen Föderation überhaupt noch in den russophob gestimmten Westen kommen, um hier ihr Geld auszugeben. Vermutlich nur eine Minderzahl von Russen, die sich es leisten können –

          und, weil diese häufig selbst ähnlich „liberale Werte“ teilen und so ähnlich ticken wie westliche Politik und Medien.

          Doch die wollen Bild und Klitschko mit ihren Visa-Boykott-Forderungen nun offenkundig gern erst vergraulen

          und sodann gegen Putin aufstacheln.

          Eine zweite Frage wäre, ob nicht die ohnehin gebeutelte westliche Tourismusbranche insgeheim ganz dankbar wäre, wenigstens ein paar zahlungskräftige russische Gäste begrüßen zu können ………….…

          Hier der vollständige Artikel……
          https://de.rt.com/meinung/146791-vitali-klitschko-will-russen-diskriminieren/

        3. Der Krieg gegen Russland wurde auch in der NEU – ZEIT lange im voraus geplant.
          Siehe nachfolgenden Artikel.

          Atlantic Council rät Ukraine, einen militärischen Zwischenfall zwischen Nato
          und Russland zu provozieren – 04. 12. 2018

          Auf dem Ukraine-Blog des ebenso einflussreichen wie berüchtigten Atlantic Council
          rät ein Senior Fellow des American Foreign Policy Council (AFPC) der Regierung der Ukraine,

          die Brücke von Russland auf die Krim zu sprengen und bewaffnete Nato-Kriegsschiffe ins Asowsche Meer vor der Krim einzuladen,

          wo kürzlich die russische Marine drei ukrainische Schiffe aufgebracht hat. Diese sollen „nur“ schießen, wenn sie angegriffen werden. Offenbar wollen manche im Atlantic Council und im sogar noch stärker von Falken durchstztzen AFPC dringend Krieg mit Russland.

          Aus Deutschland ist Thomas Enders, CEO des Luftfahrt und Rüstungskonzerns Airbus, Mitglied im International Advisory Council des Atlantic Council.

          Da weder die wiederholten Aufforderungen und Aktivitäten des Nato-nahen, von früheren US-Regierungsmitgliedern bestimmten Atlantic Council, das Internet zu zensieren (siehe Dossier unten), noch eine Broschüre,

          in der unter anderem Sigmar Gabriel, Matthias Platzeck und Sahra Wagenkencht
          als Einflussagenten und trojanische Pferde Moskaus bezeichnet wurden,

          Enders bewegt haben, diese unsägliche Organisation zu verlassen, wird es dieser
          offene Akt der Kriegstreiberei wohl auch nicht tun.

          Man würde sich jemand an der Spitze eines Konzerns wie Airbus wünschen, der vor
          so etwas nicht die Augen verschließt……………

          „“Die Ukraine sollte ernsthaft eine Spezialoperation in Betracht ziehen, die die Brücke unterbrechen könnte, die Moskau über die Straße von Kertsch gebaut hat,

          um die Krim mit Russland zu verbinden. Aber das ist nicht alles.

          Ukraine sollte die USA und Nato einladen, mit einer Flotte von bewaffneten Schiffen Mariupol zu besuchen,

          die größte Stadt am Asowschen Meer, und Russland herausfordern zu schießen,

          oder die Nato davon abzuhalten ihr Recht auszuüben, ukrainische Häfen anzulaufen.

          Diese Schiffe sollten bewaffnet sein und über Luftunterstützung verfügen. Sie sollten instruiert sein, nicht zu schießen, es sei denn, sie würden selbst beschossen.“…………..

          Kompletter Text hier…
          https://norberthaering.de/news/atlantic-council-krim/

    1. Es war kein Staat sondern ein Staatenbund, das ist ein Unterschied, basierte auf einem Krieg 1866 zwecks der Gründung. Gegründet aus 25 Staaten und einem Land. Staaten innerhalb von einem Staat, das schließt sich gegenseitig aus. Die alten Staaten wurden nie auf Willen der Einzelstaaten gelöscht. Jetzt weißt Du seit wann es angefangen hat.

    2. @ Venonis sagte….

      „““ … und Deutschland unterstützt diesen Terrorstaat. Ich habe keine Worte mehr. „““

      👍👍👍

      Unser Deutschland unterstützt die ukrainischen Neonazis mit Rat & Tat.
      Gut möglich, dass auch regelmäßig Finanzspritzen an das kriegerische
      Kiew-Regime gezahlt werden.

      Unfassbar !!!!!

    3. Ganz Deutschland? Nein, die Regierung und deren Sympathisanten… weiter möchte ich mich dazu nicht äußern, so wütend bin ich über die Tatsache, dass dieses „Pack“ wieder mit Nationalsozialisten packtiert und Deutschland in einen Krieg gegen Russland führt. Und diese indoktrinierten Mitbürger sitzen auf ihrer Couch und glänzen durch Untätigkeit, aber schweigen ist feige .. hatten wir auch schon mal, ist gründlich nach hinten losgegangen….

    4. Ich schäme mich als Deutsche, einem Nazi Staat wird 80ig Jahre nach der eigenen Nazi Vergangenheit Waffen und Kriegsmaterial geliefert. Die deutsche Staatsführung und jeder Bürger der dieses mörderische Gemetzel gut heißt, macht sich schuldig, es wird kein Verzeihen geben.

    5. Herr Röper schreibt, dass alles von Überwachungskameras aufgezeichnet wurde. Gerade das Anbringen der Bombe, das Frau Vovk vorgeworfen wird, wurde nicht von Kameras aufgezeichnet (steht hier ja sogar im Artikel). Klassisch gilt die Unschuld einer Person, bis ihre Schuld bewiesen wurde. Was hier passiert ist eine Vorverurteilung auf der Basis von Spekulationen. Es geht nicht darum, ob ich diesen Anschlag gutheisse oder nicht. Aber wenn selbst der russische Aussenminister Vergeltung ankündigt, ist dies ein Beleg dafür, dass Frau Dugina wichtiger für Russland war, als es dieser Artikel zugibt, oder das Russland den Tod für propagandistische Zwecke nutzt.

      1. Ja, man bemerkt nur, das überall, wo es gegen Russland geht, Georg Soros ganz dick die Finger mit drin hat.

        Ich habe mal – weiss nicht ob es auf RT war – gelesen, das Putin Soros zum Staatsfeind Nr.1 ernannt hat. Damals dachte ich nur: Er wird wissen warum.

        1. @Aktakul
          Das hat Duterte auf den Philippinen vor Jahren auch schon erkannt.
          Seitdem war Onkel Schorsch nicht mehr in dieser Gegend…
          DAS ist die einzige Sprache, die diese Mistkäfer verstehen!

  1. Ja woher kommt wohl die Gegenreaktion, auf den politischen Semitismus? Wer sagt das man nicht Verallgemeinern darf auf alle Juden und wer macht dies genau so mit den Deutschen?
    Soll Russland jetzt auch anfangen Leute zu killen? Ist das dann auch O.K?

          1. Die „o.s.ä“ sind ein Staat. Ein Staat kann keine Befehle geben, es sind nur die Menschen im Staat. Deshalb die Frage von mir: Wer in den „o.s.ä.“ ist (angeblich) derjenige, der Soros die Befehle gibt?
            Die „o.s.ä.“ (Unternehmen und Finanzhaie in dem genannten Staatengebilde) sind gierig, die in russischem Boden lagernden Bodenschätze zu rauben. Da das aktuell nicht möglich ist, rauben „Unternehmer“ und „Stiftungs-„ähm Geldwaschanlagen-Inhaber, wie Bill-the-killer-Gates, derzeit in Grönland die Bodenschätze. Eine Veröffentlichung hierzu gab es vor paar Tagen auf uncutnews.ch, siehe https://uncutnews.ch/gates-bezos-co-lassen-unter-dem-eis-von-groenland-schuerfen/.
            Grönland ist ein autonomer Staat innerhalb Dänemarks.
            Die Scheusale (Verbrecher) Gates, Bezos und Co. rauben demzufolge Dänemark und Grönland aus.

        1. Soros soll wegen seinen Taten verurteilt werden, nicht aber, weil er Jude ist.

          Wieso interessiert niemandem die Religion von Bill Gates, Jeff Bezos, Elon Musk, aber viele interessieren sich für die Religion von Soros oder Chodorkowski.

          Aus der Tatsache, dass ein Mensch ein Jude ist, kann man nicht auf den Charakter eines Menschen schliessen, jeder der das tut, kann zurecht als Antisemit bezeichnet werden.

          1. @henio

            Nun, das könnte vielleicht mit einer gewissen Mentalität und Vorliebe zusammenhängen, die viele dieses netten Völkchens an den Tag legen und es lassen sich immer wieder bestimmte Muster erkennen.
            Gibt es nicht ein klitzekleines bißchen zu Denken, daß diese Klientel schon seit Jahrhunderten weltweit so „beliebt“ sind? Schau mal hier, ab 4:20 bitchute.com/video/dZnQOGeeRW4R/ und hier:
            germanenherz.wordpress.com/2015/05/27/zitate-von-zionisten-die-im-gewande-der-juden-weilen/

            Kennst du sowas auch von anderen Religionen (außer dem Islam)?

            1. Das hängt mit dem Weltbild zusammen. In unserem Kulturkreis hält man die Menschheit für eine grosse Familie, in welcher ein jeder soviel gilt wie der andere. Unser Fehler, bzw. unsere große Dummheit besteht in der Annahme, dass andere Kulturen das genauso sehen. Stellt euch einmal vor, ihr seid innerhalb der Menschenfamilie etwas Besonderes. Entweder, weil ihr muslimische Eltern habt und alle Nicht-Muslime euch dienstbar sein müssen. Oder weil zumindest eure Mutter zu denen gehört, die Gott auserwählt hat. Das gibt euch das Recht, alle anderen Menschen empathielos als Verfügungsmasse zu sehen, sie zu manipulieren und zu schröpfen. Die dritte Religion der kollektiven Psychopathen kommt ohne Gott aus und nennt sich Kommunismus. Auch hier stehen die Ideologen und „Philanthropen“ ausserhalb der Gesellschaft derer, die sich ihren Lebensunterhalt selber erarbeiten, mit anderen Handel treiben und friedlich zusammenleben wollen.
              Unsere (westliche) Zivilisation, und Russland gehört historisch dazu, brachte es über einen langen Zeitraum hinweg zu Wohlstand, welcher nunmehr organisierter (politischer) Kriminalität zum Opfer fällt. Irgendwann bringt der Parasit oder das Krebsgeschwür den Wirts-Organismus um.

            2. @Albert

              Du sprichst von „Mentalität und Vorliebe dieses netten Völkchens“, ohne konkret zu sagen, was darunter zu verstehen ist, aber ich darf davon ausgehen, dass Du damit nichts Gutes meinst und dass Du dieses „Völkchen“ gar nicht so „nett“ findest.

              Und aus der Tatsache, dass „diese Klientel“ schon seit Jahrhunderten weltweit so unbeliebt ist, soll wohl geschlossen werden, dass „diese Klientel“ es auch verdient hat, mit anderen Worten, die Juden sind selbst schuld an den Progromen denen sie ausgesetzt waren.

              Ist es das, was Du damit aussagen willst.

            3. Albert

              Ja. Ich kenne das von den Humanisten und Menschenrechtlern.

              Die sind überzeugt, dass ihre Ideen jeder anderen Kultur überlegen sind und dass sich an der Unterwerfung unter die Menschenrechtsdoktrin der Wert eines Menschen bemisst.

              Daher ziehen sie seit Jahrhunderten durch die Welt und metzeln jeden und alles, was sie für minderwertig erachten.

              Nun wäre zu fragen, wer diese Ideologie, die sich gerade ihrer Decodierung nähert und an die dennoch die meisten umso fester glauben, je deutlicher ihre Verlogenheit wird – wer also diese Ideologie erfunden, entwickelt und weitergedacht hat.

              Und da spielt in der Tat das Volk, von dem Sie schreiben, eine große Rolle, denn so ziemlich jeder humanistische Gedanke hat auch jüdische Erfinder.

              Wäre also ab hier zu fragen, warum. Humanismus setzt den Menschen an die Stelle, die im Mittelalter die eines Gottes war. Die Grundaussage des Humanismus ist: ‚WIR sind unser Gott.‘

              Nun müssen Sie spätestens in die jüdischen Lehren und den jüdischen Okkultismus hinabsteigen, jener Art Judentum, das auserwählt, aber doch offenbar abtrünnig die Menschen verführt, an Materialismus zu glauben und daran, andere ausbeuten zu dürfen.

              Es gehört Mut und Verstand dazu, das zu tun. Expresszeitung nachplappern ist einfacher. Die verwenden im übrigen die „Corona-Methode‘: wer nur nach dem einen sucht, wird auch überall das eine finden – und NICHTS anderes. Dumme Menschen glauben immer, es gebe nur das worauf sie ihr Augenmerk richten. Und so tragen die einen Binden vor Mund und Nase, die anderen vor den Augen.

  2. Was deutsche Medien zu diesem Mordanschlag verbraten, taugt eben wenig. Im übrigen interessiert mich nicht, ob ihr Vater ein Rechtsaußen, ein Linksaußen oder sonstwas war. Den Mord damit zu verbinden oder deswegen auch nur teilweise gutzuheißen, ist erbärmlich. Es zeigt, auf was für einem moralisch absteigenden Ast die Zivilgesellschaft sich befindet und in welche Richtung wir gehen. Natürlich tauchen dann Gefühle auf, Rachegefühle, es Selenskij und allen Mischuldigen genauso zu geben. Aber als zivilisierter alter Mensch (vielleicht eine aussterbende Kategorie) beherrscht man sich und lenkt seine Wege wieder auf die Mittel der Vernunft. Das passt denen, die den Umgang mit Personen und ganzen Völkern als Schachspiel verstehen, als ein Spiel mit Sachen verstehen, ganz und gar nicht. Die möchten aufschaukeln, Brände legen und im Trüben fischen. Das ist es, was sie können. Letztlich werden sie aber zur Verantwortung gezogen, da bin ich mir bei aller Skepsis sicher.

          1. „Ich hoffe es! Wirklich!“

            Die werden mit Sicherheit nie gesperrt, und so wie du anonym hier rein kommst (u.U. auch mit mehreren Nicks!) ist es da auch. Wenn da jeder Spiegel- Schmierfink seine 3-5 Nicks hat, kommen eine ganze Menge „User“ zusammen 😀

      1. Beim DLF wurde Darja nicht nur auf „die Kriegsbefürworterin ….“ reduziert, sondern eine der bekannten „Expertinnen“ durfte auch darüber spekulieren, ob nicht gar der FSB auf Befehl von oben den Mord…….., denn man wisse ja, wozu die fähig seien……

        Sie machen wirklich vor nichts mehr Halt.

  3. Ich bin auch einer dieser „Schekelzähler…“ Ziehe aber weder Strippen bei internationalen Morden, noch bei „anderen illegalen Aktivitäten“ noch habe ich ein „dauer-opfer-abo“ oder träume davon… Sag mal, bist du arisch-deutsch? Soll ich dir Maulheld deshalb auch generell braunes Gedankengut, Rassismus und dergleichen mehr unterstellen?! Idiot…

      1. Danke. Interessanterweise ist z.B. der israelische Ex-Regierungschef Netanjahu alles andere als ein Freund von Soros. Eigentlich sollten die doch in trauter Zweisamkeit und im schummrigen Licht der Verschlagenheit zusammen Schekel zählen…?!

  4. die Nazi Terroristen werden von Kiew gesteuert „der Nazi Führer in Kiew: „Ukrainer an die Gewehre gegen die Juden, die Polen und gegen die Deutschen“ mit solchen genau diesen Leuten setzen sich Klitsch K.O. und Bundespräsident Steinmeier an einen Tisch !!

  5. So schrecklich das Attentat und so erfreulich die schnelle Aufklärung, finde ich es jedoch pervertiert – auch von RT – den vollen Namen der 12 jährige Tochter zu veröffentlichen. Dieses Kind kann nichts für seine Mutter und deren Taten! Sie war Mittel zum Zweck.

    Obwohl ich mal vermute, – so leid es mir für die Tochter tut- werden wohl beide über kurz oder lang, nicht mehr auffindbar sein…

    1. Was die 12 jährige Tochter betrifft, da stimme ich Dir voll zu, andererseits fände ich es aber als gerecht, wenn der russische Geheimdienst mit Natalia Vovk ebeso umspringen würde, wie der sowjetische Geheimdienst seinerzeit mit Stephan Bandera umgesprungen ist.

      1. Noch besser würde es ich finden wenn die Russen sie unbemerkt nach Russland überführen und ihr dort den Prozess machen. Was die Tochter angeht, in der Tat, einfach nur traurig. Aber daran sieht man wie die Faschisten in der Ukraine mit Kindern umgehen. Für ihre mörderische Missionen müssen auch die kleinen Kinder herhalten. Einfach nur widerlich diese gestalten.

  6. Bei rt „Reaktionen auf Tod von Dugina: „Nur absolute Schurken“ können den Mord begangen haben“:
    „Erst vor wenigen Monaten bezeichnete ihn die Zeitung The Washington Post als „rechtsextremen mystischen Schriftsteller, … „.
    Und dass Macron ein paar Tage zuvor bei Putin angerufen hatte, war das erste was mir einfiel, als ich (mehr) von ihr/em Schicksal erfahren habe.

  7. Was hier passierte ist ein absolut zu verurteilender Staatsterrorismus!

    Ich finde eigentlich keine Worte. Es tut mir im Herzen weh um das Leben der jungen Frau.

    Übrigens würde ich so etwas auch verurteilen, wenn dieses Schicksal so Frau Lyudmyla Denisova ereilt hätte. Egal welcher Mensch, keiner hat so etwas verdient. Keine Autobombe! Kein Drohnenmord! Egal auf welcher Seite!

    1. Doch! Und ich hoffe von tiefstem Herzen auf einen ähnlichen „Zwischenfall“ mit Chelsea Clinton. Möge Hitlery Clinton und pedo Bill zusehen wie ihre Tochter zerplatzt. So, wie es Herr Dugin ertragen musste.

      1. @rod2001

        Wenn Sie Ihren Worten in die angesprochene Tat umsetzen würden, wären Sie nicht besser als Natalia Wowk und ihre Auftraggeber.

        Mit Menschen wie Ihnen entsteht keine bessere Welt, egal auf welcher Seite Sie sich befinden.

        Mit Gewalt löst man vielleicht kurzfristig ein Problem, schafft aber langfristige Konflikte. W.Putin würde nie ohne Not die Gewaltkarte ziehen und deshalb ist er ein viel besserer Mensch als Sie @rod2001.

  8. Ich bin gegen jegliche Zensur.

    Aber ihre Kommentare haben nichts menschliches.

    Das Leben ist kein Ponnyhof. Auch Sie werden irgend wann so ein Leid erfahren und vielleicht erhalten Sie dann auch solche Kommentare dazu.

    1. Nein, sollte „man“ nicht. Erstens ist es die Meinung des Kommentierenden und zweitens kommt dann die Frage auf, wer beurteilen soll, was gesperrt wird oder nicht. Wohin das führt, wissen wir!

  9. Wenn Herr Dugin so ein feiner Kerl ist, der gar nicht so böse und einflussreich ist wie ihn der Westen darstellt, was einfach auf seiner homepage nachgelesen werden kann. Warum hat der ukrainische Geheimdienst dann ausgerechnet ihn als Ziel auserwählt???
    Das ist nicht nachvollziehbar.

      1. Ja alles schön und gut aber weiß der ukra Geheimdienst etwa nicht was wirklich sache ist, wenn das so leicht rauszufinden ist, dass das was der Westen über Herrn Dugin denkt gar nicht stimmt?

        1. Wenn jemand an der Wahrheit nicht interessiert ist, weil er sich so von seiner eigenen Propaganda überzeugt ist, ist es ihm vollkommen egal, was Herr Dugin in Wirklichkeit denkt. Er ist Russe, der im Gegensatz zu der Mörderin Darjas FÜR Russland ist, und das ist alles, was für die Ukro-Nazis vom SBU zählt.

        2. @Pudelmuetze: Die ukra Geheimdienst ist eine rechtsterroristische Organisation die aus rassistischen Motiven mordet. Es ist denen völlig egal was Dugin denkt oder nicht.
          Dugins Tochter wurde ermordet weil sie Russin ist und ihre Kultur lebt. Sie wurde als Besucherin des traditionellen Festivals ermordet.
          Es ist reine Spekulation dass es was mit ihrem Vater zu tun hat oder das sie zm Umfeld Putins gehört. Sie war ja deswegen völlig ungeschützt, weshalb der Mord auch passieren konnte.

    1. @Pudelmütze

      Setzen Sie einfach mal die Mütze ab & lassen frischen Wind um den Kopf wehen!

      Mörder morden NICHT nach moralischen Grundsätzen!
      Terroristen haben auch keine moralischen Grundsätze!
      Nicht mal ein Dieb macht sich Sorgen über sein Opfer, er beklaut Sie weil er ausschließlich sich selber bereichern will.

      Ist doch nun wirklich ganz einfach zu verstehen…

    2. >A prominent Russian philosopher, ultranationalist, and the leader of the International Eurasian Movement, Alexander Dugin was a „Katehon“-board member and the chief editor of Tsargrad TV until 2017. Dugin has reportedly been one of the key drivers behind Malofeyev’s strategy to establish a network of pro-Kremlin politicians among the ranks of European radicals.

      In 2014, a Russian hacking group Shaltay Boltay (also known as Anonymous International) published email correspondence of Georgi Gavrish, an associate of Dugin and former officer at the Russian embassy in Athens. The released materials included a memorandum, allegedly penned by Dugin, mapping out the European far-right into three broad factions: the Christian right, the Neo-Nazis, and the New Right. Dugin predicted that these actors would become “an essential factor…in Russian-European relations,” arguing that the “extremely influential” New Right faction—consisting of parties like the French National Front, the Austrian Freedom Party, the Italian Northern League, and the Alternative for Germany—would be the most suitable partner for Russia, as it “has a sympathy for Orthodoxy, supports Russia and Putin.<

      "Pillars of Russia's Propaganda System" 2020

    3. Weil der ‚Ukrainische Geheimdienst‘ sich keinesfalls dadurch ausgezeichnet hat, ausschließlich Schurken zu ermorden, zu den Opfern des Ukrainischen Geheimdiensts gehören eben ausschließlich ’nicht böse‘ Menschen.

      1. Die „Ukraine“ mordet aus rassistischen Motiven und wird dafür auch von westlichen Staaten und Organisationen unterstützt. Seit dem Massenmord im Mai 2014 Odessa weiß das jeder BT-Abgeordnete und jedes Ministerium.

    4. Eher im Gegenteil @Pudelmuetze: Durch einen Hacker wurde schon vor Monaten ein Haufen Personaldaten ukrainischer Geheimdienstleute bekannt, einschließlich der Mörderin. Die Frage lautet also eher, warum bisher beim Grenzübertritt nicht gründlicher überwacht wurde. Diese ist mehrfach hin und her.

    5. Pudelmütze

      „… wie ihn der Westen darstellt …“

      Da geben Sie doch selbst die Antwort auf Ihre Frage.
      Wichtig für den regelbasierten (eine Andeutung, dass Frauen mehrheitlich das Zepter schwingen?) Wertewesten ist und bleibt doch, was ER denkt, was ER sagt und was ER möchte. Egal wie weit das jeweils auch von der Realität entfernt sein mag (Kokainsky = Superheld und Castro = Superschurke zum Beispiel). Da ist es doch nur logisch, eher so einen (vermeintlichen) Dorn aus dem Auge des Wertewestens zu ziehen, der obendrein ganz offensichtlich ein ziemlich leichtes Opfer war, als Jemanden, der vielleicht wirklich Einfluss hat, der dem Westen aber noch nicht negativ genug aufgefallen ist. Denn ersteres generiert hier viel mehr Aufmerksamkeit und sichert die fortlaufende Unterstützung weiterer ukrainischer Verbrechen. Und wenn man in Betracht zieht, dass es grad so gar nicht rund läuft mit dem ukrainischen Heldentum, dann ist solch ein aufsehenerregender Anschlag genau das, was die mittlerweile kriegsmüde Öffentlichkeit brauchte, um noch ein paar Minuten wach zu bleiben.
      Beim Gelderschleichen zählt eben Medienwirksamkeit mehr als der Sinn der Sache.

  10. Aufrichtige und ehrliche Worte verlieren nie den Wert, sie überleben, leben weiter.

    Worte von Betrügern und Mördern (= Menschenhasser) dagegen vergehen, verglühen, weil sie wertlos sind.

    Wir leben wahrlich in dystopischen Zeiten, gottlos, ruchlos und hirnlos.

  11. Was die Vordenker des Westens darunter verstehen ‚anderen Staaten ihre Werte aufzudrängen‘ bedeutet nichts anderes, als dass die Staaten sich gefälligst den Anordnungen des Westens zu fügen haben.

    Andernfalls werden diese Staaten als Feinde des Westens aufgefasst.

    EIne ganz ähnliche Denkweise des Wetsens erkennt man am Umgang mit Russland: Wer nicht Russlland bedingunglos ablehnt wird als Befürworter von ‚Putins Krieg‘ aufgefasst und als solcher auch behandelt.

  12. Auf RT kann man Überwachungsvideos und den detaillierten „Reiseweg“ dieser Frau Wowk sehen.
    Bin ich der einzige der es absolut erschreckend findet wie weit die RF zu einem Überwachungsstaat wurde?

      1. Ja, aber genutzt wird es üblicherweise immer gegen die Bevölkerung, nie für sie. Das Video, das den Diebstahl meiner Reisetasche im Wert von 5000€ dokumentierte, identifizierte den Täter deutlich. Er war örtlich bekannt. Das Ermittlungsverfahren wurde eingestellt. Mache ich mich über „Pimmel Andi“ lustig, kommt das SEK und die Staatsanwaltschaft erhebt sofort Anklage anhand allerlei nicht öffentlicher Mitschnitte. Halten Sie mal in ihrer Umgebung nach Kameras Ausschau, sie werden erstaunt sein, wie wenig Privatleben Sie haben.

      1. @hector2
        Bin leider aktuell mit meiner Haupttätigkeit zeitlich stark eingespannt, daher entschuldigen Sie bitte mein Fernbleiben. Auch stelle ich fest, dass sich Diskussionen auf dieser Seite immer wieder im Kreise drehen und es wenige neue Impulse gibt. Aber liegt wohl in der Natur der Sache bei einer Informationsblase.

    1. Schon mal drüber nachgedacht, dass ein Privathaus Überwachungskameras hat, die dem Privaten Eigentümer gehören & die Wohnungsbesitzer genau das wollen?
      Ansonsten sind Grenzstellen auch Orte , an denen überwacht wird!
      Denken Sie in DE wäre das anders?

    2. „Bin ich der einzige der es absolut erschreckend findet wie weit die RF zu einem Überwachungsstaat wurde?“

      Na dann ziehen Sie doch Ihre Pudelmütze über die Augen hoch und schauen Sie mal nach London, Paris oder Wien. Da erschrecken Sie dann gleich nochmals.

    3. Der Witz ist gut fahre mal von der Ostsee nach Salzburg was glaubst du wie oft du fotografiert wirst?? Heute sind doch Ueberwachungskameras überall ich habe auch eine in die Haustüre eingebaut

    4. @Pupselmütze:
      „erschreckend“ sind nur deine verbalen Ausscheidungen. Als Tagesschau-Glotzer glaubst du wahrscheinlich auch, dass wir in einem „Rechtsstaat“ leben. Leuten wie dir ist es am Ende auch zu verdanken, dass die Deutschen mehrheitlich glauben dass bspw. das Breitscheidplatz-Attentat von einem Einzeltäter (Anis Amri) verübt wurde. Schon mal was von Julian Assange und Wiki Leaks gehört? Dass die Amis nicht nur Merkels Handy jahrelang ausspioniert haben? Und sicher nicht nur ihres?
      Was hast du hier überhaupt verloren, wenn ich mal fragen darf? Langweilt die Nutten-Presse langsam selbst dich? Oder kannst du im Spiegel-Forum nicht genug provozieren?
      Aber um auf deine „Frage“ zu antworten: nein, es zeigt sich in diesem Fall, dass die Überwachung in Russland wohl nicht gut genug war.

    5. Pudelmütze

      „Bin ich der einzige der es absolut erschreckend findet wie weit die RF zu einem Überwachungsstaat wurde?“

      Falls Sie in Deutschland leben sollten und tatsächlich diese paar Videoschnipsel erschreckend finden, dann ist das etwas, was ich wiederum erschreckend finde. Hierzulande, und da gebe ich Ihnen mein Wort, weiß man ganz genau, wann, wo, wie lange und wie produktiv Sie auf dem Klo waren. Aufs Gramm genau. Natürlich überspitzt gesagt.
      Dennoch: glauben Sie ernsthaft, Sie würden hier weniger gefilmt werden?
      Jede Tankstelle, jeder Laden, jeder größere Platz, jede öffentliche Einrichtung ist mit Kameras ausgerüstet, werte Pudelmütze. Und eine wachsende Anzahl Dashcams kommt obendrauf. Zuguterletzt verfügen auch Ihr Handy und Ihr Laptop über Kameras (und Mikrofone), die relativ leicht Fernzugriffe auf Ihr Privatleben ermöglichen.

  13. Soviel zu dem beharrlich und gebetsmühlenartig wiederholten Narrativ der Mainstreammedien und unserer Politik „die Ukraine verteidigt auch die westlichen Werte, die Demokratie und unsere Freiheit“. R.I.P Darja.
    Passen Sie und Alina gut auf sich auf!

  14. Ich hatte noch nie von Dugina gehört. Die Bilder von der lebensfrohen hübschen jungen Frau, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatten, machen mich traurig.

    Die ZEIT rühmt sich gerade mit einem Artikel, der entstellte westliche Wunsch-Legenden in der russischen
    Zivilgesellschaft beschwören mag:

    „In der russischen Opposition wird klammheimliche Freude überwiegen“, behauptet der Autor tatsächlich nach
    der feigen Ermordung an einer 29 jährigen Journalistin. Es ist nicht nur ahnungslos, es ist vor den eigenen Lesern
    ein Rechtfertigungsversuch für einen Mord, unfassbar sind diese moralisch verwahrlosten Transatlantiker.
    https://www.zeit.de/kultur/2022-08/alexander-dugin-darja-dugin-ideologe-russland

    Welche Vorstellungen von einer Opposition der Autor überhaupt gemeint haben will, wird er nicht wissen, es spielt keine Rolle. Bei uns ist Russland längst ein schwarzes Loch, zu einer Projektionsfläche westlicher Feindbildstereotype geworden, jede Propaganda zielt auf die Köpfe der eigenen Leser. Diese Blase existiert schon lange, aber inzwischen ist sie losgelöst von jeder Wirklichkeit.

    Ich glaube nicht eine Sekunde lang an Gruppen wie „ROSPARTISAN“, die lediglich eine digitale Identität haben oder hatten. Es sind Geheimdienstkreationen wie Weiße Helme, denen reale Identitäten und Motive nachgesagt
    werden sollen, um in einem Land die fiktive Vorstellung von real versammelten und handelnden Menschen anzunehmen, um dadurch Veränderungen, Mobilisierungen und Ängste herbeizuführen. Die Erfinder und Hintermänner werden immer solche „Söldner und Mörder“ wie die Schabans finden und kurzfristig anheuern können.

    „Nach der Tat tauchte das Auto kurz auf ukrainischen Seiten auf und stand zum Verkauf, die Anzeige wurde aber schnell wieder gelöscht. Auf dem Foto des Wagens waren die ukrainischen Nummernschilder an dem Auto zu sehen, der Name des Verkäufers lautete Daniel Schaban.“

    Pfff, was soll man dazu sagen. Vielleicht war der Mini Teil vom Blutsold der Attentäter…

    1. „Ich glaube nicht eine Sekunde lang an Gruppen wie „ROSPARTISAN“, die lediglich eine digitale Identität haben oder hatten. Es sind Geheimdienstkreationen wie Weiße Helme, denen reale Identitäten und Motive nachgesagt werden sollen, um in einem Land die fiktive Vorstellung von real versammelten und handelnden Menschen anzunehmen, um dadurch Veränderungen, Mobilisierungen und Ängste herbeizuführen. Die Erfinder und Hintermänner werden immer solche „Söldner und Mörder“ wie die Schabans finden und kurzfristig anheuern können.“

      Das wollte ich nocheinmal hervorheben!

      1. Wer für ein Fahrzeug drei verschiedene Kennzeichen hat, hat auch drei verschiedene Papiere. Diese lassen sichnur mit geheimdienstlichen oder mafiösen Strukturen erstellen…
        Schlimmerist, das die Dame als Mitglied von ASOW bekannt war und ungehindert ein- und ausreist … das wird wohl Konsequenzen haben…

        1. @rod2001
          Russland bereitet dazu sicherlich gerade ein großes Fakten- und Informationspaket vor, zusammen mit den Infos zu den NATO-Generälen aus dem Asow-Stahlwerk und den Beweisen für die US-Biowaffenlabore. Das wird ein spannender Herbst!

    2. @Elim

      „…„In der russischen Opposition wird klammheimliche Freude überwiegen“, behauptet der Autor tatsächlich nach der feigen Ermordung an einer 29 jährigen Journalistin. …“

      Ich würde das unter „Wunschvorstellungen“ einordnen (ähnlich der „Russland ruinieren“ Wunschvorstellung von Bärbock). Der Redakteur der „Zeit“ will wohl wichtigtuerisch vage andeuten, das er irgendwelches Insiderwissen über die russische Opposition hätte, das er aber gar nicht haben kann, es sind nie deutsche Journalisten in den letzten Zeiten in der Duma gewesen.

      Das mit der „klammheimlichen Freude der Opposition“ hätte er wohl gerne 😀 (vergisst dabei aber seine Phantasie von der Realen Situation in Russland zu trennen).

      1. Da Dugin einer der geistigen Anführer der Opposition ist, hat die „Zeit“ da eine recht seltsame Vorstellung. Die Opposition ist ja hauptsächlich in Opposition zu den Liberalen und dem Gerümpel an liberalem Gedankengut, das die Regierung Putin und „Einiges Rußland“ noch mit sich rumschleppen.

        „Die beschlossenen Sanktionen richten sich zusätzlich auch gegen zahlreiche Individuen und Einrichtungen in Russland … Das betrifft auch … alle Duma-Abgeordneten“
        https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/krieg-in-der-ukraine/eu-sanktionen-2007964

        ALLE Duma-Abgeordneten! Die Russen haben nur „Putin“ und „schlimmer als Putin“ ins Parlament gewählt! Als „akzeptable Opposition“ bleiben der „Zeit“ da nur „westlich-Liberale“ und Nazis, die schon vorher kaum auseinanderzuhalten waren, nun aber geschlossen hinter der Azov-SS, der EU-Fahne und dem Hakenkreuz stehen.

    3. „Bei uns ist Russland längst ein schwarzes Loch, zu einer Projektionsfläche westlicher Feindbildstereotype geworden, jede Propaganda zielt auf die Köpfe der eigenen Leser. Diese Blase existiert schon lange, aber inzwischen ist sie losgelöst von jeder Wirklichkeit.“

      Besser kann man es nicht schreiben. Für mich ist die aggressive westlichen Propaganda mittlerweile nicht mehr weniger als ein Missbrauch(!) und eine geistige und seelische Vergewaltigung von Millionen Menschen!

      1. @Salander, ah, ich habe mich grob informiert: sie spielen bestimmt auf den Erscheinungsrahmen einer Lizenzzeitung unter Vergabe und Prägung der britisch-angelsächsicher Militärregierung an. Das ist interessant.

        Noch etwas sprang mir bei Wiki ins Auge:

        „Sie (die Zeit) pflegt die Debatte. Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt.“

        Dieses leuchtende Zeitalter muss ich verpasst haben. Seit dem Krieg in Syrien kommen selbst sachlich kritische Leserkommentare nicht durch die Vorzensur. Über die Bedingungen in der Gegenwart muss man nicht diskutieren…

        1. Folgendes wollte ich noch einmal hervorheben:

          „… die lediglich eine digitale Identität haben oder hatten. Es sind Geheimdienstkreationen wie Weiße Helme, denen reale Identitäten und Motive nachgesagt werden sollen, um in einem Land die fiktive Vorstellung von real versammelten und handelnden Menschen anzunehmen, um dadurch Veränderungen, Mobilisierungen und Ängste herbeizuführen. …“

          …, weil dieses ganze Lizenz, Seerecht, Person, Name … und diese ganze Untergrundblase in diesem Forum doch auch immer wieder hindurch schimmert und ich es genau in diese Blase einordne.
          Es kann sein, dass es in diesem Forum besonders wichtig erscheint, diese Themen zu puschen, es kann auch sein, es ist bereits überall (wozu ich eher tendiere) soweit fortgeschritten. Jedenfalls benennt das obere Zitat, was es ist und dient dem alten Adel, wenn man es bis zu Ende denkt und/oder verfolgt. Alle, die ihr euch davon begeistern lasst, seid in die Falle getappt, or der ihr scheinbar warnen sollt.

          Habe mich bereits mehrfach von derartigen Psychospielchen verabschiedet, tue es erneut – denn es ist ja kein Spiel, sondern ernst gemeint und eine neue Phase hat nun begonnen. Einerseits sage ich mal danke, für die Erfahrung mit den Foristen hier, anderseits bin ich aber doch etwas enttäuscht über das unmenschliche Niveau bei einigen. Werden manche sich drüber lustig machen, aber es soll auch mal nicht als RE-Aktion ausgesprochen sein.
          Alles Gute ! (Ich schwöre, ich habe nur einen NIck-NAmen, alles andere ist mir zu blöd).

          1. @Ni-na,

            ich glaube nicht, dass ich jemand bin, der solche Themen um „Unergrundblasen“, „alten Adel“, „Falle“, „Psychospielchen“, Verschwörungsgedanken oder Doppelaccount-Spekulationen pusht oder überhaupt spielen mag. Ich bin mir über ihre Intention nicht ganz im Klaren, um offen zu sein.

            Ich bin einfach und mag Quellen, Analysen, Sprache, Semantik.

            Das Thema des Artikels ist eine Organisation. Sie hat Motive, sie verfolgt politische Ziele in Russland und sendet ihre Botschaften. Die Ermordung von Dugina dient ihr zum Bekenntnis von ihrem Manifest und ihrer Existenz. Das ist eine äußerst destrukive Ausrichtung. Links im Artikel führen zu ihrem Manifest und um es abzukürzen:

            Eine Umsetzung der dort genannten Ziele und Verheißungen würden zu einem Russland führen, das sich brav einordnet in die alte Weltordnung unter US-Hegemonie. Plötzlich macht die junge Dugina als symbolisches Ziel von diesem Attentat weitaus mehr Sinn.

            Wer steckt also hinter dieser Organisation „russische Partisanen“, ein kluger Name, denn der Begriff ist äußerst positiv konnotiert. Er suggeriert eine lokale soziale Bewegung auf russischen Boden, russischen Ursprungs, die unterdrückt wird von einem Regime. Es suggeriert, dass sich der Kreml in einer „Kampfsituation“ mit eigenen Bürgern befinden würde.

            Meine Einschätzung ist, dass diese Gruppe insbesondere für unsere Vorstellungswelten im Westen erhoben wurde, damit wir an „gute Russen“ glauben, an die Sanktionen glauben, diese aufrechterhalten trotz persönlicher Entbehrungen, sodass wir die Ukraine weiterhin militärisch unterstützen, damit wir durch den Winter kommen mit der übergeordenten angelsächsichen Zielsetzung, dass dieser Krieg in Europa heute etwas positives bewirkt, während Verhandlungen einfach doof sind.

            Nun dürfen wir nämlich träumen von einem russischen Widerstand und einem neuen Russland. Im großen Rahmen wird es eine Fiktion bleiben, im Kleinen ist es blutiger Ernst und Terror. Haben sie Asselborns Aussage gesehen über eine „Ermordung Putins“ durch russische Bürger, die ein kompetenter User verlinkt hat? Asselborn nahm nichts zurück in seiner „Entschuldigung“, sondern er sieht im Geist und Herzen eine Ermordung von Putin als gerechtfertigt an und offenbar als eine Lösung. Diese russischen Partisanen verfolgen ein solches Ziel.

            Man kann es durchaus als Platzierung zur Vorbereitung einer weiteren Eskalationsstufe betrachten, die im Westen erfolgt.

      1. „(…) Bomber fliegen, Panzer rollen,
        Polizisten schlagen, Soldaten fallen,
        Die Chefs schützen, Die Aktien schützen,
        Das Recht schützen, Den Staat schützen.
        Vor uns!
        Macht kaputt was euch kaputt macht!
        Macht kaputt was euch kaputt macht!

      2. es ist erschreckend: aus heutiger Sicht muss man selbst die Baader-Meinhof-Gruppe differenzierter betrachten. Und irgendwie hatten die APO’s und die 68er Recht. Wir erleben es seit einigen Jahren hautnah.
        Und wo sitzen viele der damaligen Revoluzzer heute? Auf dem Werbeplakat von BMW (Joschka Fischer) oder als Vize-Bundestagspräsidentin a.D. und Staatsministerin vom Scholz (Claudia Roth).

        1. Na ja, Leute wie Joschka Fischer waren schon immer Nutten und Personen wie Claudia Roth waren schon immer Hirnamputiert. Hatte selbst solche Klassenkameraden in den Achtzigern – ist also nichts Neues.

  15. Auf das Leben der Auftragsmörderin würde ich keinen Cent mehr geben, der russische Auslandsgeheimdienst wird Sie liquidieren, ohne jedes Wenn und Aber !

    Von den palästinensichen Olympiamördern ist ja auch keiner im Bett gestorben und tod sind Sie inzwischen alle !

    1. Glaube ich nicht — eher wird sie in ein paar Tagen tot aufgefunden, Bellingcat findet bei ihr Novichok, und es gibt neue Sanktionen gegen Russland, weil „offensichtlich“ Putin diese „Heldin“ ermordet hat.

      Dass es in Wirklichkeit die CIA war, um zu verhindern, dass sie auspacken kann, interessiert zumindest im Westen keinen.

      1. Wie auch immer, Sie ist dem Tode geweiht und es gibt kein Entrinnen.

        Westliche Geheimdisnte werden Sie eher über den Haufen schiessen, während der russische Geheimdienst wirklich Rache nehmen wird, vielleicht mit einer Dosis Polonium an der Sie schön langsam unrettbar eingeht.

        Jedenfalls ist die Ausführung des Attentats einem Selbstmord gleich zu setzen, die Frage ist nur, wie Sie zu Tode kommt.

        1. @Truman
          „Westliche Geheimdisnte werden Sie eher über den Haufen schiessen, während der russische Geheimdienst wirklich Rache nehmen wird, vielleicht mit einer Dosis Polonium an der Sie schön langsam unrettbar eingeht.“

          Man, man ,man…. bei Ihnen hat aber die wertloswestliche Propaganda auch zugeschlagen, oder?

          Wissen Sie eigentlich, wie teuer so eine „Dosis Polonium“ ist?, die angeblich immer Verwendung findet wenn es Russland gewesen sein soll?

      2. Und damit sind wir beim Thema: was Geheimdienste und deren Aktivitäten, Stay-behind-Armeen und Umsturzversuche angeht, verhält sich Russland (wie im Übrigen auch China) wie ein Klassensprecher aus der 6. Klasse gegenüber kriminellen Drogen-clans. Das wird leider nichts mehr…
        Es ist hilfreich, sich vor Augen zu führen, wie bspw. England zu seiner Größe gekommen ist: der Kampf gegen die Dänen (=“Wikinger“, ca. 800-950) aber auch der Aufstieg zur Weltmacht unter Elizabeth I. (ca. ab 1560): ohne Hinterhalte, Betrug, Täuschung und verdeckten Operationen würde Wessex heute noch gegen die Wikinger kämpfen und der Totenschädel von Francis Drake hätte bereits seit 1570 den Schreibtisch Philipps II. als Briefbeschwerer geziert. Man darf nicht vergessen, dass im zweiten Fall Francis Walsingham als Begründer des Geheimdienstes (und der damals Spione in allen Teilen der damals bekannten Welt hatte) überhaupt die Voraussetzungen geschaffen hat, dass England (als damals unbedeutender Zwergstaat) das spanische Imperium herausfordern (und besiegen) konnte. Ohne ihn hätte der legendäre Geschützgießer Joachim Gans nie die englischen Kanonen revolutioniert (die u.a. maßgeblich für den Sieg über die span. Armada 1588 waren) und Elisabeth wäre der Verschwörung von Maria Stuart zum Opfer gefallen und England danach wahrscheinlich in jahrhundertelange Religionskriege verwickelt worden.

        Russland will diesen Krieg gewinnen und nach Möglichkeit niemandem weh tun. Dass sie Zivilisten und auch ihre Soldaten schonen und schützen so gut es geht, ist verständlich und gut. Wenn sie aber den SBU und dessen Handlanger nicht vernichten, wird dieser Krieg ewig gehen. Ich verstehe nicht, weshalb der Schlange nicht endlich der Kopf abgeschlagen wird. An solche widerlichen Attentate wie das auf Darja wird man sich dann leider gewöhnen müssen…

        1. „…. der Schlange nicht endlich der Kopf abgeschlagen wird…“

          Das ist eine mehrköpfige Hydra, das ist das Problem! Wo anfangen?
          Das Tier aus dem Meer (Offb) hat sieben Köpfe und zehn Hörner….

          ROM ist verbandelt mit der Mafia und der CIA, dies sollte inzwischen Allgemeinwissen sein, ist es aber nicht. ROM ist die heimliche Weltmacht, die heuchlerische Verbrecherbande schlechthin.
          Immer im Namen Gottes, dabei beten sie offensichtlich den Mammon an!
          Das herannahende Gericht Gottes (70igste Jahrwoche nach Daniel 9, 27) trifft ganz am Ende ROM mitten ins Herz. Gott wird die Hure Babylons richten.

          Am Wochenende werde ich mit den Siegelgerichten (6 und 7) fortfahren. Die Auflösung erfolgt mit dem Schalengericht Nr 7, dem ,Höhepunkt‘ der Siegelgerichte.

        2. Problem: Wo ist der Kopf dieser Schlange?
          Die SBU/Selenskyj? Sicher nicht, das ist nur eine Marionette für USA/UK/EU. Selenskyj wollte ja schoneinmal einen Friedensvertrag – bis er von seinen Eigentümern zurückgepfiffen wurde.
          Also die EU? Auch eher nicht, weil die EU ständig gegen ihre eigenen Interessen (Gasbeschaffung – Nordstream 2) handelt, ist auch die EU wohl nur eine Marionette der Terroristen in WARshington D.C.
          Also Biden? Ein dementer Idiot, der ohne Regieanweisung nicht den Weg von seinem Schlafzimmer zum WC findet? Eher nicht… Killery Clinton? Wohl näher dran, aber auch sie ist wohl eher das A****loch der Hydra als der Kopf, wo sie es nicht einmal geschafft hat, die Wahl 2016 zu stehlen. Soros? Wohl auch in der Nähe, aber bei seinem Alter ist kaum denkbar, dass er ganz oben sitzt. Schwab? Ähnlich wie Soros, das WEF ist zwar für die Terroristen wichtig, aber nicht die einzige ähnlich geartete Organisation (Bilderberg, CFR, Trilateral Commission, …)
          Und wenn man einen der möglichen Köpfe beseitigen würde, würde es wohl wenig bringen. Was wäre los, wenn z.B. eine russische Bombe auf dem World Economic Forum landen würde?
          Ausser den Cateringmitarbeitern würde das direkt keinen einzigen Unschuldigen treffen, aber die verbleibenden Terroristen würden das sofort nutzen, um ihre Ziele durchzusetzen (3. Weltkrieg, radikale „Anti-Terror“-Massnahmen wie Totalüberwachung der Bevölkerung, …)

          Es wäre nötig, den Kopf zu beseitigen – aber wie?

          1. „Was wäre los, wenn z.B. eine russische Bombe auf dem World Economic Forum landen würde?“

            Nicht viel. Die Konzernchefs und Manager/Berater würden durch ihre Nachfolger ersetzt und der WEF würde entweder in seinem Sitz in illinois weitermachen oder das 2017 gegründete Bloomberg New Economy Forum würde übernehmen oder die versammelte kapitalmacht des Inclusive Capitalism, die sich selbst als Wächter bezeichnen, würde sich was Neues einfallen lassen – das WEF ist dort eines von vielen Mitgliedern.

            Sie sehen: für deren Ausfallsicherheit ist gesorgt.

            Anders die exekutive des Kapitals, die UN. Aber die werden weder Russland noch China bombardieren. Schließlich wollen sie die übernehmen und reformieren.

  16. Weder Dugin noch seine Tochter Dugina waren zentrale Personen, wie man im Artikel liest. Warum also ein Geheimkomplott auf höchster Ebene ? Macht keinen Sinn. Will der FSB mit dieser Version von etwas anderem ablenken? Kritisch bleiben!

    1. Man muss sich ja Leute aussuchen die 1. einigermassen bekannt sind um die nötige mediale Aufmerksamkeit zu erreichen, 2. im Krieg ideologisch auf der Seite Russlands stehen um den Mord rechtfertigen zu können und 3. aber trotzdem nicht speziell geschützt werden und damit ein relativ leichtes Ziel abgeben.
      Alles in allem macht es, um ein Exempel statuieren zu können, eben doch Sinn dass dafür gerade die Dugins ausgesucht wurden!

          1. @oTTo
            Da haben Sie Recht! Ich finde die hier so häufig zitierten Telegram-Kanäle diverser prorussischen Individuen auch deutlich vertrauenswürdiger, zumal wenn sie auch noch die hier im Forum vorherrschende Meinung unterstützen. Ebenfalls sind Meldungen der staatlichen russische Nachrichtenagentur definitiv immer objektiv, faktengestützt und nicht politisch eingefärbt. Das musste ich mal klarstellen.

            1. @marcelwegner
              „die hier vorherrschende Meinung“ würde auch im Spiegel oder anderen Foren vorherrschen, wenn dort nicht zensiert würde bzw. die sich „Journalisten“ nennenden Schmierfinken dort den größten teil der Posts unter den verschiedensten Nicks (einer hat 5 Nicks!) selbst dort schreiben würden.

              Gegner der Meinung der Autoren, melden sich dort gar nicht mehr an, weil sie wissen, das ihre Posts sowieso zensiert werden – so einfach kann die Welt sein.

              1. @Aktakul
                Einfache Erklärungen für ein komplizierte Welt – wer mag das nicht? Wenn also die eigene Meinung nicht der Mehrheitsmeinung entspricht, dann liegt das daran, dass die sog. Mehrheitsmeinung in Wirklichkeit eine Mindermeinung ist, denn die echte Mehrheitsmeinung wird unterdrückt. Total logisch, irgendwie.

        1. Das Problem ist, daß ich viel zu viel Material habe, weshalb Dugin und Dugina für diese Bande zu den absoluten Erzfeinden gehören.

          Laut U.S. DEPARTMENT OF THE TREASURY haben die Dugins enge Beziehungen zu Jevgenij Prigoshin.

          Das ist „Putins Koch“, der Einsatzleiter und Verbindungsmann von Putin zu „Wagner“, Chef der „Trollfarm“ „Internet Reserch Agency“ in Petersburg, die Trump zum Präsidenten gemacht hat und einer der 13 Angeklagten von Mueller, hatte eine maßgebliche Rolle bei der „Annektion“ der Krim und den „Separatisten“ im Donbass, ist einer der Verantwortlichen für Operation Z, nebst vielseitigen Aktivitäten der „russischen Propaganda“ und „Desinformation“.

          Die Denkfabrik und Internetseite „Katechon“ betreibt Dugin zusammen mit Konstantin Malofeev. Der ist wie Prigoshin, nur eine Nummer kleiner. Navalnyj war auf beide als Dreckschleuder angesetzt. Beide haben alle persönlichen Sanktionen von EU und USA, die es nur gibt.

          Beider Rolle beim „Kampf um Afrika“ ist zentral. Besonders „Wagner“ Prigoshin soll maßgeblich für den Rauswurf der Franzosen und damit der EU aus afrikanischen Ländern und weitere Kalamitäten verantwortlich sein.

          Nun ist es schwer, bei diesen Vorwürfen Mythos und Realität auseinanderhalten zu können. Zentrale Figuren der „Inoffiziellen“ oder „verdeckten“ russischen Außenpolitik, der „eurasischen Ideologie“ und Förderer des panafrikanischen Nationalismus sind sie aber sicher.

          Dugin ist nun deren Ideengeber. Schöpfer einer weltweit erfolgreichen „antiwestlichen“, „antiliberalen“ Ideologie. Die Spinne im Zentrum des Netzes der feindlichen Propaganda.

          Und Dugina war dessen aggressive Nachwuchskraft. Nun, das ist schon eine paranoide Übertreibung, aber so wird es von unseren Oberen gesehen. Ich habe hier teils deren Sprache und Denkweisen verwendet, um deutlich zu machen, worum es geht.

      1. PRESSEMITTEILUNGEN
        Finanzministerium sanktioniert Russen, die Putin und von Russland unterstützte Einflussnehmer finanzieren

        WASHINGTON – Das Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums und das US-Außenministerium haben heute den Druck auf Russland erhöht, indem sie zahlreiche russische Eliten und ihre Familienmitglieder mit Sanktionen belegt, bestimmte Vermögenswerte dieser Personen als gesperrt gekennzeichnet und vom russischen Geheimdienst gesteuerte Desinformationskanäle mit Sanktionen belegt haben. …

        WEITERE DESINFORMATIONSSEITEN
        Im Jahr 2020 entwickelte die Medienbeeinflussungsorganisation Project Lakhta, deren Eigentümer Prigozhin ist, eine neue Website, United World International (UWI). Seit mindestens 2014 hat Project Lakhta unter anderem fiktive Online-Personen benutzt, die sich als US-Personen ausgaben, um sich in US-Wahlen einzumischen, wie es die IRA während der US-Wahl 2016 getan hat. Im Jahr 2022 behauptete UWI, dass die Ukraine „untergehen“ würde, wenn sie in die NATO aufgenommen würde.

        Die Chefredakteurin der UWI, Darya Aleksandrovna Dugina (Dugina), suchte nach Mitarbeitern, die Artikel über die UWI schreiben.

        Duginas Vater, Alexander Dugin (Dugin), wurde 2015 zum ersten Mal gemäß E.O. 13660 benannt, weil er für Handlungen oder politische Maßnahmen, die den Frieden, die Sicherheit, die Stabilität oder die Souveränität oder territoriale Unversehrtheit der Ukraine bedrohen, verantwortlich oder daran beteiligt ist. Dugin war ein Anführer der Eurasischen Jugendunion, die aktiv Personen mit Militär- und Kampferfahrung rekrutierte, um für die selbsternannte Volksrepublik Donezk zu kämpfen, und die nach eigenen Angaben eine verdeckte Präsenz in der Ukraine unterhält.

        Dugin kontrolliert Geopolitica, eine Website, die russischen Ultranationalisten als Plattform für die Verbreitung von Desinformationen und Propaganda dient, die sich an westliche und andere Zielgruppen richtet. Am 8. Februar 2022 veröffentlichte Geopolitica beispielsweise einen Artikel, in dem die USA und die NATO fälschlicherweise beschuldigt wurden, einen Krieg mit Russland zu provozieren, um „das amerikanische Volk auf alle möglichen bösartigen Arten weiter zu terrorisieren“.

        Die UWI wird gemäß E.O. 13661, E.O. 13694 in der geänderten Fassung und E.O. 13848 benannt, weil sie Prigozhin gehört oder von ihm kontrolliert wird oder weil sie direkt oder indirekt für ihn oder in seinem Namen gehandelt hat oder zu handeln vorgab. Dugina wird gemäß E.O. 13661, E.O. 13694 in der geänderten Fassung und E.O. 13848 benannt, weil sie direkt oder indirekt für oder im Namen von UWI handelt oder zu handeln vorgibt. Geopolitica wird gemäß E.O. 13660 benannt, weil es Dugin gehört oder von ihm kontrolliert wird oder weil es direkt oder indirekt für oder im Namen von Dugin gehandelt hat oder zu handeln vorgab.

        AUSWIRKUNGEN AUF DIE SANKTIONEN
        Infolge der heutigen Maßnahme sind alle Vermögensgegenstände und Beteiligungen an Vermögensgegenständen der oben genannten Personen und Einrichtungen, die sich in den Vereinigten Staaten befinden oder im Besitz oder unter der Kontrolle von US-Personen stehen, gesperrt und müssen dem OFAC gemeldet werden. …
        3. März 2022
        https://home.treasury.gov/news/press-releases/jy0628

        1. @John Magufuli

          Sehr gut! Ich lese gerade auch wegen der Infos, die von Ihnen kommen, hier im Forum gerne mit. Nach dem offenbar vereitelten Attentat auf Solowjow war nun Dugin als weniger/nicht geschütztes Ziel offenbar auserkoren worden.

    2. @Sonderegger

      Nicht zentral heißt nicht unwichtig. Dugin vertritt ziemlich die selben Ansichten wie Putin: Konservativer Patriot, aber jedes Land so leben lassen wie es will, genau das wollen Soros & Co aber NICHT.
      DESWEGEN sollte er sterben.

      1. Ich denke es geht a) um ein Exempel zu statuieren an einer bekannten Person, und das IN Russland. „Ihr sollt euch nicht sicher fühlen zu Hause „.
        Und/oder b) um Reaktionen zu provozieren.

        Wer weiß welcher Plot da geschmiedet wurde.

        1. Für b) reichen eigentlich die Angriffe auf die Krim und vor allem das AKW völlig aus.
          a) ist Spekulatius.

          K.A. aber die Verzweiflung in Kiew muß groß sein, wenn man mit solchen infantilen Geschichten wie Anschlägen auf Journalisten „weiter kommen“ will. Es gibt noch viele weitere Journalisten, die die Wahrheit berichten werden.

      2. @Aktakul
        „Konservativer Patriot, aber jedes Land so leben lassen wie es will“ fand ich vor dem Hintergrund, dass es eine russische Spezialoperation im Nachbarland gibt, dann doch ein wenig an der Realität vorbei. Oder wie ist Ihr Kommentar zu verstehen?

        1. „fand ich vor dem Hintergrund, dass es eine russische Spezialoperation im Nachbarland gibt, dann doch ein wenig an der Realität vorbei…“

          Warum? Die Ukraine massakrierte seit über 8 Jahren russische Bürger im Donbass und hat ein sich für unabhängig erklärtes (und von Russland anerkanntes) Land massiv mit Artillerie bis zum heutigen Tag angegriffen.

          Obendrein hat die Ukraine den Krieg gegen Russland zur Staatsdoktrin erklärt, tja wer Wind säht, wird Sturm ernten. Von der erklärten Absich Selenskis Atomraketen an der Grenze zu Russland aufstellen zu wollen (die er dann wohl auch abschießen will) will ich gar nicht anfangen.

          Die Aktion Russlands war – so gesehen – eindeutig Völkerrechtskonform, ein Staat muss sich verteidigen dürfen gegen einen aggressiven, kriegslüsternen Nachbarn, wie der Ukraine.

          1. @Aktakul
            Ernsthafte Frage: Denken Sie, dass die Ukraine tatsächlich Russland angreifen wollte (mit was für Waffen auch immer)? War das, bis zum Beginn der Spezialoperation, eine reale Bedrohung? Der Ausgang einer solchen Auseinandersetzung sollte doch auch dem schlimmsten Nazi klar sein.

    3. Provokation von Überreaktionen. Ich persönlich wäre schon ausgeflippt. Auf Kiev und andere Städte wären hunderte Benzinbomben gefallen, hunderttausende Zivilisten elendigst gestorben. Die Russen denken selbst und beraten sich mit China, deshalb handeln sie anders. Mal schauen, welche Reaktion erfolgreicher ist.

    4. @Sonderegger : Elim hatte da ein paar sehr kluge Gedanken ein paar Beiträge weiter oben.
      Hier geht auch m.M. nach nicht um Rache,Vertuschung oder andere niedere Motive, hier werden Fakten für die weitere Kriegsführung gegen die RF geschaffen. Der Hinweis auf die ( bei uns eher positiv konnotierte ) Partisanenbewegung wäre Butter auf die Russophobie hierzulande. Und nichts ist wichtiger als eine geschlossene Heimatfront. Und vllt. hoffen die Strippenzieher auch auf Nachahmeffekte ? Vllt. wollen sie Putin auch einfach nur bis aufs Blut reizen ?
      eine in westlichen Hirnen tief verwurzelte Win-Win-Situation ?

    1. Wird doch schon, oder glaubst du an den Sinn der Lockdowns in China? Erst die Schweinepest, dann Corona und zwischendurch Umstürze in den Grenzländern Chinas und Russlands. Lockdowns tut der Bevölkerung weniger weh, als offener Krieg. Es tut weh, aber weniger. Ich finde Chinas Krieg intelligent – besser, als offene Sanktionen. Die Angreifer werden die Message verstehen, aber nichts sagen. Ich glaube, sowas ist schmerzhaft.

      1. @rod2001
        Genau diesen Gedanken habe ich auch. China stellt es einfach schlauer und kreativer an. Zumal sie nicht dem absoluten Wachstumsgedanken nacheifern, sondern eher einem gesteuerten und notfalls gebremsten. Sie müssen Taiwan z. B. nicht kriegerisch „zurückerobern“. Sie können warten, bis die gesellschaftlichen Verwerfungen des westlichen Imperialismus das Werk der Zerstörung tun und dann die „Reste einsammeln“. Leider ist das westlichen Strategen nur allzu klar. Darum versuchen sie die Macht, Kontrolle und das Diktat ihres Systems durch die Konflikteskalation weltweit zu erhalten. Selbst auf die Gefahr der Zerstörung der menschlichen Zivilisation insgesamt.

  17. Wenn man die Berichterstattung in den deutschen Medien zu diesem feigen Mord lesen muß erkennt man, dass diese Medien, ebenso wie die deutschen Politiker eine Bösartigkeit an den Tag legen, dass man glaubt sowas gibt es nicht! Da darf man sich auch nicht wundern, dass große Teile der Bevölkerung um nichts besser sind! Dazu kommt noch, dass meiner Meinung nach geschätzte 70 Prozent der Weltbevölkerung Vollpfosten sind mit denen Politiker und Medien ein leichtes Spiel haben.

    1. Sie sind ja sehr optimistisch, dass nur 70 % unserer Bevölkerung Vollpfosten sind, ich schätze den Anteilauf mindestens 97 % ! Wobei viele, von den 30 %, die Sie als zurechnungsfähig und geschäftsfähig annehmen, nur gegen alles sind, was von der Regierung kommt, ohne jedes Argument, einfach aus Prinzip, um sich von der Msse abzuheben, Substanz ist da keine dahinter.

    2. Und wir alle glauben noch, dass man der aktuellen kriminellen Politiker-Bande evtl. mit „Wahlen“ beikommt. So wie bei Trump 2020.
      Glaubt hier ernsthaft jemand daran? Schaut euch an was mit Leuten wie Assange, Ken Jebsen oder Michael Ballweg geschehen ist. Mit Empörung erreicht man hier nicht sonderlich viel.

  18. Die „National-Republikanische Armee“ ist offensicht ein Etikett westlicher Geheimdienste und eine medial ventilierte Phantasie. Wenn man das „System Putin“ weder durch Wahlen noch durch Farbenrevolution loswerden kann (da zu populär und stabil), nicht durch Wirtschaftskrieg und nicht militärisch, dann eben anders.

    Neuerdings wird herumschwadroniert, „die Russen selber“ in Form eines militanten „Widerstands“ sollten Putin und die russische Spitze „beseitigen“. Mordaufrufe in den Staatssendern gab es schon vorher. Der erste Mordaufruf an das „russische Volk“ durch eine EU-Regierung stammt vom luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn:

    “If the Russian people saw what Putin is destroying … That would be all you could wish him, that he would really be physically eliminated so that this stops.”
    https://delano.lu/article/asselborn-says-putin-death-rem

    Ziel ist die Enthauptung der Zentrale in Moskau, Schaffung von Chaos und die Aufspaltung Rußlands in eine Reihe von Teilstaaten, die schwach genug sind, auf daß man in sie wieder wie gewohnt hereinregieren kann. Die möglichst einander und China spinnefeind sein sollen.
    So eine Zerschlagung Rußlands im Namen einer „Entkolonialisierung“ wurde von der CSCE (Commission on Security and Cooperation in Europe) bereits offen zur Agenda erklärt.

    Darja Dugina ist sozusagen Asselborns Probelauf zum Opfer gefallen.

    1. Danke, das ist ja in mehrerer Hinsicht ein wahres Leckerli von Asselborn:

      „Wenn das russische Volk sehen würde, was Putin zerstört, wie viel Angst er schafft und für wie viele Tote er verantwortlich ist … Meiner Meinung nach würde der Kreml gestürzt werden. Das wäre alles, was man ihm wünschen könnte, dass er wirklich physisch eliminiert wird, damit das aufhört.“

      Dieser Luxemburger ist das Gesicht des „liberalen Europas“. Wie häufig wurde dieser einflussreiche Amtsträger aus seinem einflussreichen Land bei uns zitiert, wie häufig ist er deutschen Sonderwegen unterstützend zur Seite gesprungen, wenn besonders dringend emotionalisierte Gewissensfragen im Diskurs betont werden mussten?

      Und welche Mittel setzt er der Kritik nach seinem geäußerten Wunsch von einer „physischen Beseitigung“ Putins durch dessen eigenen Bürger entgegen, wenn sie denn die Wahrheit wissen würden wie wir, für was der Putin alles verantwortlich ist:

      „Ich hatte gerade die Beschreibung des Bürgermeisters von Charkiw über die dramatische Situation in seiner Stadt gehört. Er sagte, dass Putins Truppen Charkiw vollständig zerstörten, sogar ein Krankenhaus sei bombardiert worden, viele, viele Zivilisten seien auf der Straße ums Leben gekommen.

      Auch nach 18 Jahren als Außenminister kann ich meine Emotionen und meinen Gerechtigkeitssinn angesichts dieses unermesslichen menschlichen Leids, das von unschuldigen Menschen getragen wird, nicht unterdrücken.“

      Lektionen:

      -Amträger aus der Ukraine berichten uns in ihren Schilderungen stets die Wahrheit.

      -Obwohl er seit 18 Jahren als Profi im Amt ist, sind seine „Emotionen“ und sein „Gerechtigkeitssinn“ mit ihm durchgebrochen angesichts dieses unermesslichen menschlichen Leids, das von unschuldigen Menschen getragen wird“, womit es einem nach Gerechtigkeit strebenden Erlösungsideal von allem Leid gleichkommt, Putin den Tod zu wünschen.

      Diese Doppelstrategie aus Entrationalisierung im Verbund einer überhöhten Emotionalisierung ist ein zentraler Nexus der gesteuerten Massenverblödung im „kollektiven Westen“.

      Asselborn trägt Mähne und Schnauzer wie Gene Hackman in seinen frühen zwielichtigen konservativen Bösewicht-Rollen, aber gerade dieses Erscheinungsbild spiegelt wider, dass er ein waschechter Liberaler sein muss, ja, er ist fast schon ein Grüner.

      1. Asselborn ist sehr einflußreich, da er den Geist und den Willen der EU verkörpert. Sehr mächtig nicht im Sinne persönlicher, aber verliehenen Macht. In einem gewissen Sinne ist der die EU, der sagt nur, was er soll.

        Und Asselborns „Zurücknahme“ seiner Äußerung ist in Wirklichkeit eine Unterstreichung. Als einzige sichtbare „Lösung“, „Putin zu stoppen“, nach „Gerechtigkeitssinn“ und „Emotion“, also dem, was er denkt und fühlt, sei die Ermordung Putins richtig, aber ein Außenminister sollte so etwas eigentlich nicht sagen.

        1. „Und Asselborns „Zurücknahme“ seiner Äußerung ist in Wirklichkeit eine Unterstreichung. Als einzige sichtbare „Lösung“, „Putin zu stoppen“, nach „Gerechtigkeitssinn“ und „Emotion“, also dem, was er denkt und fühlt, sei die Ermordung Putins richtig, aber ein Außenminister sollte so etwas eigentlich nicht sagen.“

          Ja, genau das ist seine zentrale Botschaft.

  19. Auch hier greifen die westlichen Propaganda- Medien wieder zur Projektion: Der russische Staat habe den Mord verübt („Handschrift russischer Sicherheitsbehörden“). Als Quelle werden Stellungnahmen in den sozialen Medien genannt. Die Taktik zielt letztendlich darauf ab, dass die These sich ins Gedächnis gräbt obwohl keinerlei ernstzunehmender Beleg vorliegt.

    https://www.n-tv.de/politik/Russland-Ukraine-fuer-Mord-an-Dugin-Tochter-verantwortlich-article23540033.html

  20. Nun mal was zum Nachdenken an alle Kommentatoren hier :
    Habt ihr bedacht, gelingt der Plan der Verbrecher ???
    Dann gehören wir ALLE zu den Opfern !
    Opfer im wahrsten Sinne des Wortes, denn auf uns den “ Mob “ können die zuallererst verzichten !
    Sie…verlagern das Schlachtfeld nach Europa nach Deutschland !
    NICHTS anderes ergibt Sinn dahinter !!!
    .
    Auf West Europa kann man verzichten….. und Habeck Macron Scholz und & werden dann nicht mehr hier sein….
    evtl. der Lohn für ihr tun ?
    Und ohne Hyberschall Technologie somit Gefahr für die USA wäre es schon passiert….
    Ob es ein Plan mit Putin ist lässt sich nur vermuten……aber feststeht :
    Putin hat den entfernen Osten nicht umsonst so gefördert weit weg von was ?
    Mit einer Rüstungs-Infrastruktur die Weltweit kein Beispiel hat….von Kraftwerken bis Stahlwerk Kokerei und Flugplatz geschützt von den neuesten Abwehr Luftabwehr Technologie !!!
    Spinnerei `
    Wir werden sehen, bzw evtl. NICHT mehr sehen !!!

    1. @mac9: in der Tat trübe Aussichten für uns. Schaffen sie es, dass Russland bei uns einfällt (Attentate, Bio oder Chemie Waffen, was auch immer die noch planen), dann geht es uns schlecht. Warum sollten die Russen Nachsicht mit uns üben? Wir sind bereits im Krieg gegen Russland (Sanktionen, Propaganda, Rufmord, Waffenlieferungen).
      Kommt der Russe nicht, geht es uns genau so schlecht, da man vor hat uns sozial, wirtschaftlich und moralisch zu zerstören (Corona, Energie, Klimawahn, Angstmache, Lieferketten). Man kann jeden Tag in den MSM verfolgen, wie das gemacht wird.
      Wir sind der Frosch im Kessel, der langsam auf Temperatur gebracht wird!

  21. Also…….. ich versuch’s jetzt einfach mal:
    Jede Medaille hat 2 Seiten. Wer schon einmal von der Dualität gehört hat, kann mir vielleicht folgen.
    Deutsche: Es gibt Schlafmichels, fiese N……., ganz tolle Menschen
    Juden: Es gibt Schekelzähler, fiese Menschen und ganz tolle wundervolle Menschen
    Russen: Da gibt es ebenfalls solche und solche.
    Jeder spielt eben seine Rolle in diesem Spiel von Leben. Der eine auf der dunklen Seite und der andere auf der hellen.
    Einfach mal tief durchatmen und das Spiel des Lebens wenigstens versuchen zu verstehen.
    Auch die Dame, die man jetzt verdächtigt ist vielleicht auch nur ein Opfer von mießen Machenschaften.
    Wer weiß das schon. Vielleicht wurde sie wie auch immer, erpresst und mußte einfach nur das Haus ausspionieren. Wie sie in diese Lage gekommen ist? Wer glaubt es zu wissen, weiß einfach genau so wenig
    wie ich auch.
    Es ist schlimm, was passiert ist. Vor allem für die Menschen, die davon betroffen sind.
    Das passiert täglich in vielfälltiger Weise.
    Wir stehen vor einer großen Zeitenwende. Da kann es schon mal heftig zur Sache gehen.
    Bob Dylan hat das schon sehr früh erkannt.
    Peace

    https://youtu.be/90WD_ats6eE

    1. Und, was sollen wir jetzt damit anfangen? Ruhig sitzen bleiben, alles wird gut?

      Fakt ist: diese „Dame“ ist ein ausgebildeter Profi. Angefangen vom Einmieten im Hause der Zielpersonen, über die Verschleierungen mit dem Auto, dann das unbemerkte Anbringen der Bombe am Auto und dann die eiskalte Zündung per Handy.
      Zu Schluss noch die bestens vorbereitete Flucht und das ganze mit einem Kind zusammen zur perfekten Tarnung.
      Gut, hinter dieser Frau steckt eine Top-Organisation, aber sie spielt ihren Part mit eiskalten Nerven.
      Es gibt eigentlich nur einen Dienst, der das so gut hinbekommt!

    2. @Evamaria
      „Auch die Dame, die man jetzt verdächtigt ist vielleicht auch nur ein Opfer von mießen Machenschaften.
      Wer weiß das schon. Vielleicht wurde sie wie auch immer, erpresst und mußte einfach nur das Haus ausspionieren. Wie sie in diese Lage gekommen ist? “

      Sie sind ganz sicher ein unglaublicher „Gutmensch“!
      Diese – gerne in DE – vorgenommene Täter-Opfer-Umkehr ist wirklich unglaublich!

      Sie bezweifeln eigentlich nicht deren Täterschaft – machen sie aber sofort zum Opfer?!
      Geht’s noch?

      Was glauben Sie, wie lang ist der Weg von der Ukraine nach Moskau? Hatte die einen Aufpasser mit Waffe an ihrem Kopf bei sich?
      Der „Werdegang“ dieser „Dame“ zeigt doch ganz deutlich, dass sie Überzeugungstäterin ist!

      Egal wie – sollte mal eines ihrer eventuell vorhandenen Kinder Opfer eines Mordes werden, machen Sie sich sicher Gedanken über die/den Täter, der doch vielleicht nicht anders konnte?

    3. Möglicherweise wurde sie erpresst — aber auch dann muss man keinen Mord begehen.
      Offensichtlich wurde sie nicht 24×7 überwacht, und hatte klar Gelegenheiten, Kontakt mit russischen Behörden aufzunehmen (mal angenommen, mich würde jemand erpressen, und wollte, dass ich jemand in Russland zuerst ausspioniere und dann ermorde: Ich würde bei der Anmeldung meiner neuen Wohnung in Moskau zwischen den Meldeformularen eine Nachricht verstecken, was los ist, wer mich erpresst, und was mein Auftrag ist.
      Dann könnten die russischen Behörden sofort das Opfer schützen, und sie würden sich wohl auch darum kümmern, mir eine neue Identität zu besorgen und mich vor den Auftraggebern zu verstecken.)

      Davon abgesehen könnte ein normaler, erpresster Mensch den Anschlag nicht so professionell ausführen.
      Sie wurde nicht erpresst, und soll die härteste Strafe bekommen, die Russland kennt.

  22. Soros sollte man wie jeden anderen Terroristen einfach ausschalten wie Israel es mit Nazis weltweit machte.

    Ihm, seinem Sohn und seinen hinter unscheinbaren Namen versteckten Terrororganisationen muss man das Handwerk legen. Jegliche Zusammenarbeit muss unter Strafe gestellt werden.

    China hat diesen Abschaum schon seit Tiananmen verbannt.

    1. Cool, fünf Möglichkeiten, ihn am leben zu lassen und weh zu tun. Was wenn alle fünf plötzlich und unerwartet stürben, und er zurück blieb? Eine Vorstellung, zu schön, um sie sich vorzustellen!

  23. Der Westen ist sich für nichts zu schade.
    Dieser feige Mord war wohl nicht so unsinnig wie er scheint, wenn an dieser Meldung etwas dran ist.
    Sie hat Hintergrundinformationen zu Christo Grozev gesammelt. Stichworte diesbezüglich gescheiterte Entführung Wagner Soldaten, dann der Versuch einer neuen Entführung bei der besagter Christo Grozev als bestellter Reporter und Prämienzahlmeister auftreten sollte.
    Jener Christo Grozev der sich so gern als unabhängiger Journalist der kläffenen Katzen feiern lässt.
    Wir dürfen also gespannt und andere Journalisten gewarnt sein.

  24. Sehr geehrter Herr Röper,

    ich möchte an dieser Stelle und auch weil Sie das Thema ja nun etwas ausführlicher behandeln wollen, noch eine Kleinigkeit hinzufügen:

    1. Dugina hatte in jüngerer Vergangenheit ausführlich über Verbindungen von westlichen Nachrichtendiensten zum britischen Recherchenetzwerk „Bellingcat“ recherchiert.

    und nur falls jemand (richtigerweise) wieder nach Fakten schreit..

    2. Der türkische Journalist Erkin Öncan schrieb auf Twitter, dass möglicherweise doch Dugina das Ziel des Anschlags gewesen sein könnte. Sie soll aktuell Material über den Chefreporter „Bellingcats“ für Russland gesichtet haben. Christo Grozev war unter anderem ein entscheidender Berichterstatter in der Skripal-Affäre… ;O)

    Es gibt ein Organigramm, welches Sie gegen Juli versucht hatte fertigzurecherchieren. Ich bin mir aber sicher, es liegt Ihnen bereits vor. Es zeigt im Großen und Ganzen die genauen Organisationen und Staaten, die Bellingcat finanzieren… es fehlten wohl noch 2 Sponsoren. Das mag wohl nicht der einzige Grund für Ihren so frühen Tod gewesen sein, aber vielleicht wurde die Entscheidung damit dann doch final „legitimiert“.

    1. Och das wird viel unspektakulärer sein.
      Man sucht sich da Leute aus, an die man ran kommt und versucht so die Russen aus dem Tritt zu bringen, die Stimmung aufzuheizen, daß sie Fehler machen.
      Und bei dieser dämlichen RT-Chefin z.B. hat das ganz hervorragend funktioniert …

    2. Das ergibt durchaus Sinn. Die Todfeinde Putins sind unter anderen Chodorkowski und Skripal in Großbritannien. Es hieß ausserdem, dass sich die britische Armee auf Krieg vorbereite. Wieso eigentlich? Anscheinend sind die Briten ganz heiß auf neue Kolonien.

  25. Was muß noch passieren damit Russland endlich gegen diese Mörder in Kiew und ihre Unterstützer aus dem Ausland eine harte gibt?

    „“Dass der ukrainische SBU von der CIA gelenkt und kontrolliert wird, ist kein Geheimnis. In letzter Zeit wird das sogar im Westen recht offen berichtet, wenn es um die Weitergabe von militärischen Aufklärungsdaten der CIA an die Ukraine geht. Die CIA hat ihre Leute in Kiew und Insider berichten, die CIA habe schon vor Jahren eine ganze Etage im Gebäude des SBU in Beschlag genommen.“““

    ES WIRD ZEIT DAS DIE RUSSISCHE FÖDERATION DIE SBU FASCHISTEN UND DIE USA CIA RATTEN UND ALLES WAS ZU NATO GEHÖRT GEZIELT IN KIEW UND IN GANZ UKRAINE UNTER BESCHLUSS NIMMT.

    Es ist in letzter Zeit viel passiert, viel Staats Terror durch Kiew und seine Unterstützer in Washington, London, Brüssel, Berlin, Warschau…und so weiter.

    UKRAINISCHER NUKLEAR TERRORISMUS.

    UKRAINISCHER TERROR gegen die Krim (direkt auf dem Stützpunkt der russischen Armee dort).

    UKRAINISCHER TERROR gegen die Bevölkerung in Donbass, die „Volksrepubliken“ Donezk und Luhansk“ und in den befreiten Gebieten. Nach wie vor findet dieser staatlicher Terror durch Kiew statt und seit der Spezialoperation VERSTÄRKER TERROR DURCH KIEW.

    RUSSLAND sollte diese Schweine massiv unter Beschuss nehmen vor allem in Kiew. Auch gezielt die USA CIA Ratten und andere Ratten der der Geheimdienste westlicher Länder und das gezielt und am besten mit einer Vorwarnung/ Ankündigung das sie nicht mehr sicher seien werden in der ganzen Ukraine. Hey ich meine der Schurken und Terror Staat USA und alle seine NATO Vasallen Satellit Staaten führen ein Krieg gegen die russische Föderation und gegen die russische Welt.

    1. Das ist natürlich Unsinn.
      Wie ist es aktuell auf Spiegel zu lesen:

      „Wer ist der rechtsextreme Vordenker Alexander Dugin?“ (Bezahlschranke)

      Oder: „Rätselraten um eine Autobombe“

      Zitat:
      „Dugin vertritt die Idee eines eurasischen Imperialismus‘. Er träumt von einem Reich, das sich von Lissabon bis Wladiwostok erstreckt und durch russisch-orthodoxe, erzkonservative Werte geprägt ist.“

      Und man baut schon mal vor:
      „Schon jetzt fordern Nationalisten und Hardliner, zu denen Alexander Dugin gehört, Vergeltung – und setzen damit Putin weiter unter Druck, dem sie ohnehin vorwerfen, zu lasch in der Ukraine zu führen. Sie fordern unter anderem eine Generalmobilmachung.“

      Älter, also vom 10.03.2022:
      „Zwei Impulse lässt Putin allerdings zu: die des konservativen Religionsphilosophen Iwan Iljin aus dem 20. Jahrhundert…
      Eine Philosophie, die Slavoj Žižek als »eigene Version des russischen Faschismus« beschreibt.

      Und aktuell den Philosophen und Anhänger des sogenannten Eurasianismus, Aleksandr Dugin…

      Als isolierter Tyrann reagiert Putin mit seinen ausgewählten Bettphilosophen in der Rückkopplungsschleife seiner eigenen Fiktion…“
      ——————————————-
      Aber der Spiegel ist ja auch nur eine Klitsche.

    2. @peterpan99
      „Keine große Zeitung stellt die Dame oder ihren Vater als nationalist oder gar Putins Einflüsterer dar – lest mal wieder mehr alternative Medien!“

      Ist das IHRE Meinung?
      Und dann wundern Sie sich, wenn man Sie für einen weder mit Intelligenz noch mit wenigstens halbwegs gesunden Menschenverstand gesegneten Zeitgenossen hält?

      Sollte das eine Bewerbungsschrift für eine Stelle als „Spiegel-Praktikant“ werden – ich wette, Sie schaffen das!

      Ich frage mich da immer: Wie wenig Achtung muss der @peterpan99 vor sich selber haben, dass er sich öffentlich so verblödet & prostituiert zeigt?

      1. @GMT

        Gebe Ihnen recht

        Zu Trump möchte ich noch sagen , er hatte vor kurzen einen öffentlichen Auftritt mit Orban aus Ungarn.
        Trump hat die Zentralbank in Amerika scharf kritisiert. Die Bank ist ja in privaten Händen. Über eine Zentralbank ,muß der Staat die Kontrolle haben.

        Dann sagte er noch, an andere Stelle das es mit ihm keinen großen Krieg gegeben hätte. Dann hat passt es auch zusammen.

        Wo er Präsident wurde , war alles schon vorbereit in der Ukraine . Dann ist auch klar , wer im Hintergrund Fäden zieht. Biden ist es nicht. Er hatte den Staatsanwalt in der Ukraine erpresst. Gegen seinen Sohn in der Gasfirma liefen schon Ermittlungen . Passt. Gier und zu große Macht frisst Hirn, zum Schaden der ganzen Welt. Statt was gutes zu schaffen, nur Chaos.

        Achso, der Präsident von Ungarn sagte öffentlich, das er Soros rausgeschmissen hat aus seinen Land. Deswegen wird er von der Eu erpresst . Und die Presse fährt alle Geschütze auf gegen Urban. Passt. Soros hat ein Büro in Berlin. In der Eu geht er auch ein und aus. Dann noch die illegalen covid Verträge mit vdl . Passt.
        Ihr Mann spielt doch eine Rolle in der Branche. Passt.
        War ihr Vater nicht beim Bombenanschlag in Celle verwickelt ? Wer mehr weiss bitte schreiben.

        Dann wurde vom Präsident aus China öffentlich verkündet , das Wohnungen nicht zum Geldverdienen da sind . Da ging bei vielen die von der Truppe dierekt ein Licht auf.
        In Deutschland haben sie ja auch die günstigen Wohnungen geplündert. War ja nur mit hilfe von korrupten Poliker möglich. Die günstigen Wohnungen gehörten den Staat. Waren auch im gutem Zustand, weil die Mieter auch viel investiert haben.

        Hab ich mich immer darüber gerärgert .

        Es wissen aber jetzt schon sehr viele darüber Bescheid. Die können ja nicht alle umbringen. Das wird ja noch spannend in der nächsten Zeit

        LG

        Sollte bestimmt schon vorher losgehen in der Ukraine .
        Deswegen durfte nicht wieder Präsident werden . Mit Trump hätte es Frieden gegeben in der Ukraine. Passt alles zusammen.

  26. In der heutigen Ausgabe von Military Summary, sagte Dima, dass in Moskau irgendwas im Gange ist. Es soll wohl um die Atomwaffendoktrin gehen. Ob es da wohl zu diesen Vorgängen Verbindungen gibt?

    Offiziell war die Begründung, dass die russische Armee es wohl auf Monate nicht mehr schaffen wird signifikante Geländegewinne zu erzielen. Dann wäre die Änderung der Einsatzdoktrin sogar noch beunruhigender.

      1. „Telegram-Feldmarschälle“

        Was soll das heißen? Es ist nur eine Information und wenn die von Dima kommt, der zum einen täglich die Lage verfolgt und wahrlich eher zu den Optimisten zu zählt, ist das schon eine Bemerkung wert.

        Und mal abgesehen davon, diese Einschätzung entspricht dem Verlauf der letzten Monate. Wenn Du also etwas Besseres hast, nur zu. Es kommt aber nur eine abfällige Bemerkung. Also was soll ich damit nun anfangen?

  27. Jedenfalls wird diese Tat dazu führen, dass Russland den Krieg jetzt intensivieren wird.
    Die europäischen Regierungen und die US-Regierung betätigen sich immer offener als Waffenlieferanten und logistischer Zuarbeiter. Die Ukrainer bringen dann mit den gelieferten Raketen im Donbass wahllos Zivilisten um.
    In kaum einem Medium in Deutschland kann man das posten ohne dass es direkt von den Aufpassern wieder gelöscht wird: dieser Krieg hat einen geopolitischen Hintergrund. Die USA sind die Triebfeder dieses Konflikts. Deutschland sollte sich neutral verhalten, da dies nicht unser Krieg ist. Allerdings schließe ich nicht aus, dass unsere Regierung bedroht und erpresst wird. Jedenfalls sind die Folgen unserer Regierung für unsere Volkswirtschaft unabsehbar schädlich. Den USA hilft das.

    Esgibt so viele unschuldige Opfer dieses Konflikts auf beiden Seiten. Ich bedauere sen Tod dieser junge
    Frau. Dieser Krieg könnte morgen beendet sein, wenn die USA, als Hauptakteur auseinem anseren Kontinent an der russischen Grenze das wollten. Aber sie wollen das Gegenteil. Sie wollen Krieg mit Russland! Die Nadelstiche mit den Drohnenangriffen und jetzt der politische Mord waren Zeichen genug.
    Die Zeiten werden lausig.

    1. Nun ich meine, sie werden sich dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen lassen … denke ich mal.
      Zum Glück werden die Entscheidungen über das weitere Vorgehen immer noch im russischen Generalstab (dem Vernehmen nach eine der ältesten, wenn nicht die älteste Institution dieser Art) gefällt, und nicht im Netz, auch nicht in der Staatsduma oder gar diverser Politologen-und-Journalisten-Expertenschwatzrunden …

  28. NACHRUF AUF DARYA DUGINA

    Am Abend des 20.08.2022 starb Darya Dugina bei einem feigen Terroranschlag nahe Moskau im Alter von 29 Jahren. Doch wer war sie? Daria war zuallererst eine Philosophin, die sich in Wort und Tat für ihre Heimat Russland und eine bessere Welt einsetzte. Als Anhängerin der Vierten Politischen Theorie galt ihr Kampf einer gerechteren, multipolaren Welt und einem Ende der Dominanz des globalistischen Westens.

    Um dies zu erreichen setzte sich Darya unermüdlich für die von ihrem Vater Alexander Dugin gegründete Eurasische Bewegung ein – in zahlreichen Vorträgen, Interviews und von ihr maßgeblich mitorganisierten Veranstaltungen engagierte sie sich nicht nur für die Befreiung Russlands und Eurasiens vom globalistischen Joch, sondern auch für die Freiheit Europas, dessen Völker und traditionelle Kultur sie von seinen jetzigen dekadenten Eliten stets zu trennen wusste …

    Ihre Mörder wollten uns alle, die für ein freies Europa und ein freies Russland in einer multipolaren Welt eintreten, mit ihrer feigen Tat einschüchtern. Doch Bomben können nur Menschen töten, keine Ideen! Das Böse kann sich uns nur entgegenstellen, aber niemals siegen! … Indem wir Daryas Idealen treu bleiben und ihren Kampf weiterführen, bleibt das Andenken an diese Heldin Eurasiens aufrecht! Ihr Opfer ist unser Auftrag!

    Ewiges Gedenken!

    Alexander Markovics – 22.08.2022
    https://www.geopolitika.ru/de/article/nachruf-auf-darya-dugina

    1. Gute Worte! Diesen kann ich mich anschließen.
      Weil sie die wahren Werte vertreten hat, war sie gefährlich für die Gegenseite. Wäre sie eine Aufschneiderin und Lügnerin gewesen, hätte man sie nicht beachtet. Die Globalisten fürchten diejenigen, die Freiheit und Tradition vertreten.

    2. Hey John,

      nette Worte! Ich werde Freundentränen weinen, wenn der Begriff Eurasien endlich mal wieder die Runde machen würde. Aber das ist das Monster, vor dem die USA´ler so Angst haben. Ich denke nicht, dass Sie uns diese Freiheit so einfach schenken werden… da wird leider noch VIEL passieren müssen, bis es auch nur ansatzweise soweit kommt und die Wunden, die dabei entstehen werden lange brauchen, bis diese geheilt sind. Aber warscheinlich muss es wohl so kommen…

      1. Aber das Volk kann nicht untergehen, es ist ewig, seine Sache wird letztlich und notwendigerweise durch die Erlösung über die Vergänglichkeit der Menschen hinweg geregelt. Es kann nicht teilweise an der Leine gehalten werden, unter Vormundschaft, in Bewusstlosigkeit und Verantwortungslosigkeit, aus der Politik und der Geschichte vertrieben.

        Denn wie ein großer Denker so treffend sagte: „Kampf, Misserfolg, neuer Kampf, neuer Misserfolg, neuer Kampf bis zum Sieg – das ist die Logik des Volkes, und niemals wird es gegen diese Logik verstoßen. Es ist … ein Gesetz …“.

        Les virus de la division, de la manipulation et de l’instrumentalisation sont dans l’ADN de l’impérialisme colonial et néocolonial français, ennemi éternel de la construction d’un Mali indépendant et de son fondement : l’unité africaine
        Cheick Mouyedine Pléah – 1 juillet 2022
        https://maliactu.net/les-virus-de-la-division-de-la-manipulation-et-de-linstrumentalisation-sont-dans-ladn-de-limperialisme-colonial-et-neocolonial-francais-ennemi-eternel-de-la-construction-d/

  29. So traurig es ist: In einem engmaschig überwachten Staat wäre dieser Auftragsmord nicht passiert. Die Terroristin war schon vorher bekannt, ihre Aufenthalte in Rußland, die Einquartierung nahe den Dugins. Erst im Nachhinein hat man eins und eins zusammengezählt, zu langsam. Vielleicht wird man jetzt mal über das Verschleudern russischer Pässe an alle Ukrainer nachdenken?
    Zur Tat selber ist noch ganze Reihe Fragen offen, die man der Täterin selber stellen müßte: Wer sollte eigentlich ermordet werden, wurde das kontrolliert und warum so kompliziert? Mein Eindruck ist, daß hier ein rußlandhassender Stümper ausgerüstet und vorgeschickt / ans Messer geliefert wurde.
    Der Grund für den Mordplan war vermutlich die Bekanntheit Dugins. An einen großen politischen Einfluß in Rußland mag ich jedoch nicht glauben. Seinen Texten kann ich, nur am Rande, auch nichts abgewinnen.

  30. Das ZDF hat heute berichtet, in einen Interview mit einem Pseudoexperten für Russland , dass es am wahrscheinlichsten ist, dass der russische Geheimdient Daria Dugina in einer False Flag Aktion umgebracht hat
    Die deutschen Medien schrecken vor nichts mehr zurueck, ich finde das gelinde gesagt entsetzlich

  31. @Dugin und seine Mitstreiter stehen für das exakte Gegenteil. Sie stehen für den Erhalt nationaler Traditionen, Identitäten und Werte.

    Genau das ist das Problem. Es fehlt an jeglicher Art von Toleranz.
    Was sind nationale Traditionen?
    Wenn ich so leben muss wie es diesen Erzkonsevativen, egal ob Nationalisten oder Patrioten, vorschwebt, so ist es eine Diktatur.
    So lange wie ich mit meiner Religion, ethnischen Herkunft oder sexuellen Orientierung niemand belästige, kann es doch Jedem egal sein, wie ich lebe!

    So, jetzt schnell den Scheiterhaufen angezündet 👹 ich freue mich schon auf eure verschwurbelten Kommentare.

    1. Ach ja, „Demokratie oder Diktatur“, das übliche infantile Denkschema der Liberalen – das müssen wir nun seit 30 Jahren ertragen.
      Wir würden das ja ganz gern als bipolare Störung bezeichnen, aber der Begriff is schon anderweitig besetzt, obwohl da doch ein entfernter Zusammenhang nicht völlig ausgeschlossen werden kann…

      Und weiter –

      Oben steht – wir zitieren:

      „…Wir folgen der realistischen Schule der internationalen Beziehungen und leiten daraus die Verpflichtung ab, die große Vielfalt der Werte, Traditionen, Interessen und Visionen, die weltweit existieren, anzuerkennen und zu bewahren. …“

      aber – wir zitieren nochmals – ihn:

      „…Es fehlt an jeglicher Art von Toleranz. …“

      Nun Weiterführendes hier auszuführen, wäre geradezu absurd, angesichts dieser seiner intellektuellen Spitzenleistung …

      Die Menschen glauben, was sie glauben wollen.

        1. Im Ausland also … so, so … Woher weiß er das denn so genau?
          Da hat diese Unzahl von Henri-Nannen-Metastasen bei ihm wohl ganze Arbeit geleistet.

          Jedoch Bildungsferne oder Ignoranz sind keine allgemein anerkannten Entschuldigungsgründe für die Verkündigung von Schwachsinn, der offenbar ausschließlich aus einem wünschenswerten Feindbild eines Erbsenhirns gespeist wird …

            1. @HerrMann

              „Genau die Wortwahl die ich erwartet habe (s.o.) – selbstherrlich und faschistoid.“

              Das sollten Sie mal genauer erklären können!
              Woher wollen SIE wissen, ob es nicht doch die Wahrheit ist, die da ausgesprochen wurde?

    2. @HerrMann

      „So lange wie ich mit meiner Religion, ethnischen Herkunft oder sexuellen Orientierung niemand belästige, kann es doch Jedem egal sein, wie ich lebe!“

      Stimmt, wäre mir persönlich egal so lange all das von Ihnen genannte sich als Privatangelegenheit klassifizieren lässt.

      Und genau hier gibt es aus unterschiedlichen Gründen das Konfliktpotenzial.
      Ein Land/Gesellschaft welches sich historisch durch eine bestimmte Religion geformt hat, hat Werte und Überzeugungen die als unumstößlich angesehen werden und jeder Eingriff, insbesondere von Außen, wirkt diesem Gesellschaftsfrieden entgegen.
      Diese Gesellschaft muss Antworten finden und sonst keiner. Und das nicht wie ein trotziges Kind „ich will aber“ sondern den Ausgleich suchend. Alles Andere geht sonst in Richtungen die man überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. ( neues Abtreibungsrecht in diversen Staaten)

      Man behauptet ja auch gern, Staat und Religion wären in Deutschland getrennt. Wäre es wirklich so dürfte sich der Staat als oberste Autorität mit seinen Strukturen nicht als Geldeintreiber und schon gar nicht selektiv betätigen. Tut er aber. Er gestattet sogar eine Justiz neben der staatlichen Gerichtsbarkeit und auch hier wieder selektiv.
      Ich bin in Bezug auf Moral und Ethik an für Alle geltenden Gesetzen ausgerichtet und sehr tolerant. Toleranz sollte aber nicht als Selbstbedienungsrecht ausgelegt werden.
      Mir würde nicht einmal in den Sinn kommen danach zu fragen ob ein Missbrauchsopfer zum Missbrauch eingeladen haben könnte, sondern es zählt die Tat und die ist nach Recht und Gesetz zu behandeln. Aber die Realität ist eine Andere.
      Ein Ehrenmord bleibt ein Mord der wird nicht ehrenhafter weil er im Namen des Glaubens geschehen ist.

      Wenn sie morgen für sich beschließen nur noch nackt rumzulaufen dann treffen sie neben der rein privaten Entscheidung auch eine, die die Gesellschaft als ganzes herausfordert.
      Mit der gesellschaftlichen Antwort müssen sie leben nicht ich. Denn die Gesetze haben den Rahmen vorgegeben. Rennen sie nackt im öffentlichen Raum rum greift das Gesetz denn sie machen sich eventuell strafbar. Werden sie als Reaktion von Anderen angegriffen begehen Andere ebenfalls eine strafbare Handlung. Ich würde Ihnen trotz allem helfend zur Seite stehen bis die Polizei ihnen helfen kann.
      Allerdings werde ich sie ab diesem Tag anders wahrnehmen. Als Bürger der staatliche Gesetze missachtet also Straftäter , als vielleicht erkrankten Bürger dem man med. Hilfe bereitstellt oder als bestellten Provokateur . Wo sie sich wiederfinden entscheidet darüber welche Abwehrmittel ich künftig toleriere oder fordere nicht für mich sondern um den gesellschaftlichen Frieden zu wahren.

      1. Es gibt leider genügend Beispiele wo Leute tyrannisiert wurden, nur weil „der Pöbel“ wußte, dass es sich um Lesben, Schwule oder Muslime handelt. Öffentlichen Handlungen sind da nicht vorrausgegangen, und selbst wenn, so ist es Aufgabe der Gerichte darüber zu urteilen.

          1. @GMT
            Ich muss immer schmunzeln, wenn Sie nach Quellenangaben rufen. Seien Sie doch nicht so kritisch, was Originalquellen betrifft. Sie selbst (und der allergrößte Teil der Foristen) verzichten zumeist auf jegliche Quellenangaben. Hier geht es doch um Meinungen, wer will sich da von Fakten beirren lassen?

        1. Und genau ihre Reaktion zeigt schon die Einbahnstraßen der Toleranz die von Anderen immer gefordert werden.
          So wie sie von Anderen zu Recht erwarten nicht angegangen (Wort,Bild,Taten) zu werden erwarten die Anderen das von Ihnen auch.
          Ich erwarte von Moslems die hier leben möchten das sie sich anpassen nicht aufgeben.
          Wir respektieren sie, wenn sie uns respektieren. Respektieren bedeutet alle Teile dieser Gesellschaft unabhängig vom Glauben, der Ethnie, soziale Herkunft und was sonst von anderen als trennend erachtet wird.
          Was sie herabwürdigend als Mob bezeichnen sind eben auch Bürger unserer Gemeinschaft mit anderen Vorstellungen und nicht ein Hilfsmittel zum putzen.

          Ich habe keine Probleme damit wenn Menschen gleichgeschlechtlich ihr Lebensglück finden.
          Ein Problem damit könnten weite Teile der religiös Orientierten haben weil es gegen ihren Glauben ist. Diesen Konflikt löst man nicht indem man halb nackt durch die Straßen zieht und teilweise mit Gesten nachlegt und immer rücksichtslosere Forderungen an Andere stellt sondern indem man zeigt das man kompromissbereit ist. Diesbezüglich stehen alle Teile der Gesellschaft in der Verantwortung. Der Staat als Normsetzer für Alle, aber auch Vertreter und Mitglieder religiöser Gruppen. Man kann nicht das eine predigen und das andere begrüßen.
          Es gibt ein öffentliches Leben und ein Privates. Was sie privat machen interessiert mich erst wenn Strafbares geschieht. Was im Öffentlichen Raum geschieht ist weiter gefasst, Strafbarkeit, Moral, Ethik, religiöse Rücksichtnahme.

          „Öffentlichen Handlungen sind da nicht vorrausgegangen, und selbst wenn, so ist es Aufgabe der Gerichte darüber zu urteilen.“

          Ich glaube ihnen das nichts vorausgegangen ist sondern andere Dinge Auslöser waren, aber warum kann es immer wieder zu solchen Vorgängen kommen? Zu lasche Justiz? Intoleranz? Politisch u.o. religiös motivierte Hetze? Gesellschaftliches Kultur und Werteproblem?

          Ich kann mit alles Gruppen zusammenleben solang man mir nicht religiös begründet nach dem Leben trachtet, solang man von mir nicht nur die Erfüllung fremder Forderungen erwartet, solang mir keiner seine religiösen Überzeugungen aufnötigt, solang ich ansatzweise einen Willen zur Integration erkenne. Ansonsten sage ich klar „da ist der Ausgang“ und das gilt unabhängig vom Glauben, Ethnie oder sonst etwas.

    3. @HerrMann
      „@Dugin und seine Mitstreiter stehen für das exakte Gegenteil. Sie stehen für den Erhalt nationaler Traditionen, Identitäten und Werte.

      Genau das ist das Problem. Es fehlt an jeglicher Art von Toleranz.“

      Entweder plappern Sie nur nach oder haben etwas verwechselt?
      WEM genau fehlt denn die „Toleranz“? Russland hat das Recht, seine eigenen Traditionen & Werte zu leben!
      WER genau will denen denn das verweigern? Es ist der Wertloswesten! Der will Russland seine Wertlosigkeiten aufzwingen!

      „Was sind nationale Traditionen?
      Wenn ich so leben muss wie es diesen Erzkonsevativen, egal ob Nationalisten oder Patrioten, vorschwebt, so ist es eine Diktatur.“

      Aha – Wer den Russen seine angeblichen Vorlieben aufzwingen will, ist Demokrat? In Russland kann jeder nach seiner Fasson glücklich werden! Es gibt ausreichend Homosexuellen-Paradiese – kein Mensch tut denen etwas!
      Fragen Sie sich also mal, ob nicht der Westen die Dikatur ist!

      „So lange wie ich mit meiner Religion, ethnischen Herkunft oder sexuellen Orientierung niemand belästige, kann es doch Jedem egal sein, wie ich lebe!“

      Richtig & genau so ist es in Russland auch – nur fragt man sich, warum ausgerechnet Sie als Deutscher(?) das NICHT wissen sondern sich wie ein dummer Hampelmann etwas einreden lassen, das nicht den Tatsachen entspricht?!

      „So, jetzt schnell den Scheiterhaufen angezündet 👹 ich freue mich schon auf eure verschwurbelten Kommentare.“
      Ach Gottchen – genau DAS ist ihr Problem! Sie halten sich für einen Herrenmenschen, der sich dem „Mob“ opfert & bedauern sich schon mal vorsorglich?!

      Kein Wunder, dass es Menschen gibt, die dann schlussfolgern, dass solche Leute wie Sie intellektuell sehr eingeschränkt sind oder eventuell psychische Probleme mit sich selber haben…..

  32. Der Mord ist das Eine und man wird mit absoluter Sicherheit die Täterin früher oder später genau so finden und an die Wand stellen, wie die Israelis einst den Nazi Altmann. Die Ideendes Think Tanks „Katehon“ hingegen lassen sich nicht auslöschen, denn sie entsprechen auch einer gesunden menschlichen Gesellschaft, in der jede Kultur und jedes Volk eine ganz besondere Bedeutung und Funktion hat, so wie jedes menschliche Körperteil, Organ, Gewebe und Zelle in uns auch. Ein Einheitsbrei-Organismus ist niemals (über-) lebensfähig und daher entsprechendes westliches Gedankengut nichts Anderes als der biologische und gesellschaftliche Tod. Diese Klärgruben-Gedankengut entspringt dem amerikanischen (und leider auch japanischen) maschinenkalten Transhumanismus, aber wenn diese Leute glauben, dass sie damit Jahrhunderte überleben können, sollen sie sich besser eher als später einfrieren lassen – und jede Wette, sie werden niemals wieder aufwachen, die Weltgemeinschaft hingegen von diesem Dummpack endlich wiedr frei sein 🙂

    1. Transhumanisten haben mit „Humanismus“ überhaupt nichts zu tun und sind vielmehr Technikraten. Solche lieben u.a. Korrelationsrechnungen, die sich auf einige wenige Planspiele und angezettelte Absonderlichkeiten beziehen. Kurzum glauben sie, dass ihre auf der Y-Achse eingetragenen Absonderlichkeiten mit der X-Zeitachse korrelieren und letztlich mit hoher Wahrscheinlichkeit alles so weitergeht, was ihre Bleibirnen so hervorgebracht haben. Aber die Natur kennt nur die Dualität, und das bedeutet, dass eine hoch gespannte Sehne wieder zurückschnipst oder gar reißt – in beiden Fällen ist ein absolut sicheres Ende mit sogar sehr negativen Folgen für die Protagonisten absehbar („Wie man in den Wald hineinruft, so schallt’s heraus“). Wer derartige Naturgesetze immer noch nich erkannt und begriffen hat, den werden sie mit aller Macht treffen – mein Mitgefühl mit Gates, Rockefeller, Soros … Biden, Bimbo, Bush … Merkel, Scholz & Co.- hält sich dann aber sehr in Grenzen 😉

  33. Alexander Dugin ,

    mein herzliches Beileid Ihnen und Ihrer Familie. Mögen Sie Ihren verständlichen Hass auf die Mörder bitte im Zaum halten. Ziele erreicht man nicht durch Emotionen, Ziele erreicht man durch kluges Konzipieren und Handeln.

    Ihnen alles Beste

  34. Auch wenn ich gute und schnelle Polizeiarbeit schätze ist mir eine so detaillierte Ausarbeitung nach keinen 48h doch suspekt – allein die Auswertung der Videos der Grenzübergänge dauert selbst bei bester Computer Technik – ebenfalls die Aussage der 14 tägigen Überwachung. Hört sich wie ein Spionage Roman an. Insgesamt nutzt der Mord mehr Putin als Kiew da er die Stimmung in Russland weiter gegen die Ukraine und den Westen anheizt.

    PS: nur wenige Medien überhöhen die Bedeutung des Vaters.

    1. Das ist falsch. Selbst manuelle Videoauswertung ist hier so schnell möglich, weil man das Zeitfenster bspw. der Grenzübergänge recht genau vorhersagen kann. Zu jeder Kameradatei brauchen sie nur einen Mann, der kann durchaus beschleunigt durchlaufen lassen. Und die Mietshausüberwachung zeichnet bei halbwegs moderenen Systemen nur dann auf, wenn sich etwas tut (und die Qualität sieht recht modern aus) . Reduziert die zu sichtende Aufzeichnungszeit erheblich. Die Kennzeichenauswertung ist vollautomatisch, das geht in Sekunden.

  35. Von: https://aftershock.news/?q=node/1145404
    Der Bundessicherheitsdienst hat den Mord an der Journalistin Daria Dugina aufgeklärt, berichtete das Public Relations Center der Abteilung.

    „Es wurde festgestellt, dass das Verbrechen von den ukrainischen Sonderdiensten vorbereitet und begangen wurde. Die Darstellerin ist Natalia Pavlovna Vovk, eine ukrainische Staatsbürgerin, geboren 1979“, heißt es in der Veröffentlichung.

    Der FSB stellte klar, dass Vovk zusammen mit ihrer 12-jährigen Tochter am 23. Juli in Russland ankam und eine Wohnung in dem Haus mietete, in dem Dugina lebte, um Informationen über sie zu sammeln.

    Um das Mädchen zu beobachten, benutzte der Täter der Tat einen Mini Cooper. Am Eingang nach Russland hatte das Auto die Nummern DNR – E982HN DPR, in Moskau – Kasachisch, 172AJD02, und am Ausgang – Ukrainisch, AH7771IP.

    Am Tag des Mordes waren Vovk und ihre Tochter beim Literatur- und Musikfestival „Tradition“, wo Dugina als Ehrengast anwesend war, und am Abend führte sie eine kontrollierte Explosion eines vorbeigefahrenen Toyota Land Cruiser Prado durch ein Journalist.

    Danach ging Vovk zusammen mit dem Mädchen durch die Region Pskow nach Estland.

  36. Am Beispiel der Ukraine kann man sehr schön beobachten,
    was einem Staat und seinen Bürgern blüht, wenn sie ohne
    Widerstand dem westlichen Raubtier-Kapitalismus zum
    Frass vorgeworfen werden! Es ist deshalb unsinnig und
    müssig zu kritisieren, ob die Ideale Dugins sich auch im
    derzeitigen Russland so ohne weiteres auffinden lassen!

    Fakt ist, dass die seit Jahrzehnten laufende systematische
    Zerstörung der Basis traditioneller Werte unterschiedlicher
    Völker durch westlich geprägte, völlig unausgegorene Ideen
    immer größeren Schaden anrichtet, ohne selbst tatsächlich
    belastbare, oder gar brauchbare Alternativen zu bieten!
    Der Gipfel dieser krankhaften Sucht einer moralisch verbrämten,
    ideologischen Gleichmacherei ist wohl unbestreitbar die abartige
    Gender-Idiotie!

    Es entspricht zutiefst den vollkommen paranoiden Wahnvorstellungen
    US-amerikanischer Denkweise, die ebenfalls weltweit mit Gewalt alles
    in Schutt und Asche legen, nur verbrannte Erde hinterlassen, OHNE
    dass sie auch nur Ansatzweise jemals, politische oder gar moralisch
    haltbare Alternativen NACH dem von ihnen jeweils angerichteten Chaos
    und völkervernichtendem Mord- und Totschlags-Szenarien anzubieten
    gehabt hätten!!
    Ich erinnere mich noch sehr gut an entsprechende Feststellungen des
    russischen Präsidenten im Zusammenhang mit dem UNTER OBAMA
    angezettelten Krieg in Syrien; nach dem Motto Assad muß weg, aber
    was kommt eigentlich danach…?!? Vom Irak und Libyen, oder gar
    Afghanistan ganz zu schweigen!

    Wenn also Menschen weltweit – natürlich auch in Russsland, oder
    auch Ungarn, sich GEGEN westlich oktruierte vermeintliche „Werte“,
    noch dazu auf Basis einer unverschämt und dreist behaupteten, fatamorganen
    „regelbasierten Ordnung“, ausgerechnet von dieser bis ins Mark
    verkommenen Brut neokolonialer, Korzernfinanzierter Sklavetreiber,
    mit traditionellen Wertvorstellungen und Gegenentwürfen ideologisch
    wie moralisch entgegenstellen, so ist dies absolut zu begrüßen und in
    diesem Kontext weit mehr als nur unbedingt notwendig!!

    In diesem etwas weiter gefassten Blickwinkel ist der widerwärtig feige
    und höchst verachtenswerte Mord an der Tochter von Dugin durch
    US-finanzierte, ukrainische Mordbuben (oder sollte ich sagen Mördbübinnen…) zu werten und eben deswegen aus den vorgenannten Gründen auch notwendiger Weise zehnfach zu rächen…!!

    1. Ja, volle Zustimmung top Kommentar.

      Eine Anmerkung: „Fakt ist, dass die seit Jahrzehnten laufende systematische
      Zerstörung der Basis traditioneller Werte unterschiedlicher
      Völker durch westlich geprägte, völlig unausgegorene Ideen
      immer größeren Schaden anrichtet, ohne selbst tatsächlich
      belastbare, oder gar brauchbare Alternativen zu bieten!…“

      Das fing ja schon vor vielen Jahrzehnten an mit dem von Neoliberalen behaupteten „tickle down-Effekt“ (nur Reiche können Armen helfen – das Vermögen „tickelt“ also wieder „down“).

      Ist ja nie passiert, sondern das genaue Gegenteil davon, massive Umverteilung von unten nach oben bis heute anhaltend. Es war ehr ein „great streaming up“ – Effekt. Die Menschheit leidet unter einer von vorne bis hinten nicht durchdachten und auch nicht zu Ende gedachten grund falschen Wirtschaftstheorie von Hayek, der für diesen unlogischen Murks von einer Theorie sogar noch einen Nobelpreis eingeheimst hat.

  37. Ich habe so eine Camera in meiner Haustüre installiert macht gute Bilder wenn jemand davor steht. Kann ich sogar von Unterwegs abrufen. Was auf fällt die Ukraine sagt zwar sie steckt nicht dahinter aber welche Verbindung zu dieser Mörderin besteht sagen sie nicht (Azov)

  38. Die Erklärung von Alexander Dugin

    „Unsere Herzen dürsten nicht nur nach Rache oder Vergeltung. Das ist zu wenig, nicht russische genug. Wir brauchen einfach nur den Sieg.“
    Tagesschau am 22.08.2022 um 20.00 Uhr

    „Unsere Herzen sehnen sich nicht nach bloßer Rache oder Vergeltung. Das ist zu kleinlich, das ist nicht russisch. Wir wollen nur unseren Sieg.“
    Übersetzt von T. Röper im Artikel vom 22. August 2022, 18:12 Uhr

    Bei der Tagesschau wird also herausgestellt: „… nicht nur nach Rache … “. D. h. Rache ist demnach ein russisches Motiv.

    In Röpers Übersetzung dagegen: „… sehnen sich nicht nach bloßer Rache … das ist nicht russisch.“, was so viel bedeutet, wie dass Rache keine Option sein sollte.

    1. Das ist aber sehr entscheidend um die Person Dugin richtig einordnen zu können.
      Der Mann hat gerade auf brutalste Weise seine Tochter verloren und es ist ihm aber trotzdem wichtig zu deeskalieren. Er will nicht, dass die Entscheidungsträger in Russland jetzt in öffentlichen Druck geraten und ganz schnell irgendwelche Vergeltungs-Reaktionen produzieren müssen. Der Tod seiner Tochter soll lediglich Motivation für den ganz normalen Soldaten sein.

  39. Die Wiederentdeckung des „guten“ Terrors durch Deutschland
    Bis vorgestern galt es als common sense, dass Kriegsparteien keine Anschläge gegen Zivilisten begehen – auf wessen Gebiet auch immer. Nun hat der selbsternannte Wertewesten die selbstgeschaffenen Regeln seiner darauf basierenden Weltordnung geändert: seit dem Terroranschlag auf Fr. Dugina auf russischem Staatsgebiet dürfen wir mehr als nur klammheimliche Freude von nahezu allen offiziellen und inoffiziellen Sprachrohren vernehmen; der Grundtenor ist klar: es hat die Richtige erwischt und die angewandten Mittel sind somit mehr als gerechtfertigt. Anders ausgedrückt: Anschlagsterror gegen militärisch unbeteiligte Zivilisten der Gegenseite ist jetzt „rechtens“, insbesondere, wenn diese die falsche Gesinnung aufweisen. Diese Argumentation ist nicht neu, wir kennen das aus der jüngeren Deutschen Geschichte in allen Facetten. Aber auch Al-Quaida bedient sich einer verblüffend ähnlichen Rechtfertigung für bspw. die Anschläge auf 9/11. Genau da ist der Wertewesten inzwischen in seiner vielgerühmten Haltung gelandet: im amoralischen Morast irgendwo zwischen Terroristen und Völkermördern. Wer den Anschlag auf eine Journalistin nicht klar verurteilt – und davon ist nichts zu hören – billigt ihn stillschweigend. Und wenn jetzt überall zu lesen ist, dass die ausführende Terroristin nicht mehr in Estland, sondern „… längst in einem anderen westlichen Land in einem Versteck in Sicherheit…“ dann wird mir schlecht. Der Westen als freudiger Terrorunterstützer, für den es eine Selbstverständlichkeit geworden ist feige Mörder zu verstecken – kann man noch tiefer sinken?

    1. Unsere MSM sind gerade dabei Terror zu legitimieren.

      „Eine Putin-Propagandistin ist ums Leben gekommen, dann war das doch eigentlich richtig so und bestimmt waren es die Russen selbst, denn die sind ja so irre, die beschießen ja sogar noch ihre eigenen Kernkraftwerke nur um dann den Westen beschuldigen zu können.“

  40. Die Tatsache, daß Wowk unter ihrem echten Namen frei nach Rußland reisen durfte, während ihre Personaldaten seit Monaten bekannt sind, dürfte in Rußland sicherlich Diskussion über mangelhafte Sicherheitskontrollen an der Grenze zur Ukraine auslösen. Laut dem letzten Screenshot des FSB-Videos aus einer Fahndungsdatei hat Wowk die russische Grenze vor 23. Juli mindestens zweimal überquert („drei Grenzüberquerungen in der angegebenen Periode“).
    Die Echtheit der bisher bekannten Informationen über Wowk bestätigt auch der ukrainische Investigativjournalist Anatolij Scharij. Die in ihrem Ausweis angegebene Militäreinheit 3057 soll ihm zufolge in der Tat Asow zugeordnet sein. In seinen Recherchen ist er bereits Wowks mutmaßlichem Komplizen auf der Spur: Wowks Tochter soll laut Scharij Sofija Michailowna Schaban heißen. Er fand heraus, daß der graue Mini Cooper mit dem Kennzeichen AH7771I am 18. August auf ukrainischen Internetseiten zum Verkauf angeboten wurde, die inzwischen gelöschte Anzeige wurde dabei von einer Person namens Daniil Schaban erstellt.

    1. In Russland herrscht weitestgehend „laissez fair“. Es ist überhaupt kein Kontrollstaat. Durch die Videoüberwachung kann lediglich im Nachhinein schnell rekonstruiert werden. Da Vovk bisher nicht als Kriminelle in Erscheinung getreten ist und zumal sie mit ihrer Tochter reiste, gab es keinen Grund sie aufzuhalten. Sie hat sich ja auch bisher in Russland nichts zu Schulden kommen lassen. Da sie Asow-Unterstützerin ist wäre jetzt die Frage ob „Asow“ schon als terrororganisation geführt wird.
      Als Asow hat sie dann auch die eigene Tochter als menschliches Schutzschild benutzt. Denn sie hätte ja bei der Durchführung der Tat jederzeit mit Waffengewalt gestoppt werden können.

  41. Dass die Attentäterin ihre Tochter mitgenommen hatte, ist sicher mehr, als nur Tarnung.
    So konnte sie sich mit ihrer Tochter absetzen.
    Welche Mutter würde das Kind im failed state Ukraine zurücklassen wollen?

  42. Abscheuliche Tat! Schlimmer geht’s nimmer.

    Kurz eine Frage aus der Sicht eines belastbaren Journalismus:

    @Thomas Röper
    >> Der russische Geheimdienst hat die Identität der Täter bereits aufgeklärt und veröffentlicht.

    Wo? Ich habe nach einer Quelle im Artikel gesucht, der für eine zweifelsfreie Beweiskette steht. Aber nicht gefunden. In der Hoffnung, dass das Thema von russischer Seite anders behandelt wird, als seinerzeit die Skripals in UK und Nawalny in DE …

    Danke für hilfreiche Infos.

    1. @nautilus
      Das ist doch jetzt Quatsch. Oder?
      Du hast doch dein ganzes Leben noch nie in irgendeinem Fall eine „zweifelsfreie Beweiskette“ gesehen. Aber man hat doch als Medienkonsument auch noch ein wenig Restverstand und kann durchaus für sich entscheiden wie plausibel etwas ist.

      Der Unterschied zu den Fällen von den Skripals in UK und Nawalny in DE ist, dass dort die angeblichen „Beiweise“ ausschließlich darauf beruhen, dass die Russen böse sind und dass es böse Gifte gibt die russische Namen haben und deshalb auch nur von Russen angewendet werden können. Außer konstruierten Motiven gibt es keinerlei Indizien oder gar Beweise. Das komische dort ist dann aber auch noch, dass die vermeidlichen Opfer alle noch leben.

      Hier aber besteht kein Zweifel, dass das Opfer ums Leben gekommen ist. Klar dürfte auch die Mordwaffe sein. Eine Autobombe.
      Jetzt muss man nur das Video vom Parkplatz anschauen, denn die Bombe muss ja irgendwo unter das Auto gekommen sein und die Halter der Wagen ermitteln die dort geparkt haben um auf eine Frau zu kommen die zufällig die selbe Adresse wie das Opfer hat.
      Wenn einem dieser Zufall komisch vorkommt und deshalb weiter ermittelt, dann stößt man als Polizei sofort auf eine leere Wohnung und eine nächtliche Flucht unmittelbar nach der Tat.
      Gefälschte Nummernschilder und die Asow Zugehörigkeit erhärten dann den Verdacht.

      Man kann hier durchaus von einer geschlossenen Indizienkette sprechen.
      Mir erscheint das alles sehr plausibel. Da ist auch wenig Raum für Dinge die die russischen Behörden konstruiert oder gefälscht haben könnten.

      1. @Mircutux
        Hm. Bin Naturwissenschaftler. Ich finde es total unplausibel, von:

        1) Existenz einer Überwachungskamera auf dem Parkplatz (das wurde übrigens widersprüchlich kommuniziert, ob es dort eine gab oder nicht),
        2) Irgendein Video mit einer Person drauf (offenbar Frau Vovk), OHNE jeglichen Bezug zur Tat !!!,
        3) Eine Passkopie — ja, na und?
        4) Tochter — ja, na und?
        5) Ausreise nach Estland — ja na und?
        6) Nummerschilder eines PKWs — ja, na und?
        7) Leere Wohnung im Hause der Dugins — ja, na und?

        definitiv nicht, um einen kausalen Zusammenhang zwischen der beschuldigten Frau Vovk und dem Mord herzustellen.

        Was soll das? Ich finde es ausgesprochen ‚blöd‘, wenn gerade Russland in einem solch brisanten Fall, die volle Breitseite für mögliche Zweifel (salopp ausgedrückt) bietet.

        Glaubwürdiger Journalismus/glaubwürdige Medienkommunikation geht anders. Ich würde der PR-Abteilung des FSB auf der Skala 1 (super gut) bis 5 (extrem schlecht) eine glatte 5 geben. Sorry.

        Mich wundert, dass Thomas Röper – fundierte Medienkritik — !!!! hier nicht eine gewisse kritische Betrachtungsweise an den Tag legt.

        Es kann doch nicht wahr sein, dass alles das, was ‚uns‘ ins Konzept passt, automatisch richtig ist. Wo kommen wir da hin. Man muss die Dinge selbst besser machen, als diejenigen, die man kritisiert.

        Mit Verlaub!


        Bin gespannt, ob ich auf diesen Post einmal eine vernünftige, sachlich argumentierende Antwort bekomme, oder wir immer nur bei oberflächlichen Emotionen bleiben (wollen). Die Sache ist einfach zu ernst, um mit ihr herumzuspielen, sie zu instrumentalisieren etc …

        Und last not least:
        In der Realität ist nicht zwangsläufig richtig, was plausibel klingt. Ganz im Gegenteil. Manchmal gibt es sehr unwahrscheinliche Zufälle, die eben doch auftreten. That’s it!

        1. @nautilus
          Gratulation zu dieser sachlichen Analyse der Vorgänge. Auch ich finde es „überraschend“, dass nach so kurzer Zeit diese durchaus komplexe Kette schon aufgeklärt ist.

          Kritisches Denken sollte in alle Richtungen gehen. Nicht alles, was aus offiziellem russischen Munde kommt, ist die unumstößliche Wahrheit. Wir erinnern uns doch beispielsweise an die verschiedenen offiziellen Erklärungen für den Untergang der Moskwa? Die konnten ja nicht alle stimmen.

          1. @marcel

            Welche OFFIZIELLEN Erklärungen können Sie denn bieten? Oder meinen Sie wertloswestliche Medienschreiberlinge, die interpretieren was wer womit gemeint haben könnte?

            Für 3,50 € pro Beitrag sollten Sie sich mehr anstrengen.

            1. @GMT
              Der nachfolgende Link verdeutlicht treffend die russische Kommunikationsstrategie. Vieles davon dürfte Ihnen sehr bekannt vorkommen.

              der-postillon. com/2022/04/russische-verteidigung.html

              1. @marcelwegner

                Aha – wußte gar nicht, dass der postillon eine offizielle russische Quelle ist…

                Wie angesagt: „Oder meinen Sie wertloswestliche Medienschreiberlinge, die interpretieren was wer womit gemeint haben könnte?“

                Sie liefern immer genau das ab ohne es selbst zu bemerken!

          2. @marcelwegner

            Danke! Es geht um Qualitätsstandards in der Berichterstattung/Öffentlichkeitsarbeit, die für alle gleichermaßen gelten sollten. Standard ist vielleicht nicht das richtige Wort. Score – ein Qualitätsscore – wäre wahrscheinlich besser. Die Frage ist nur, wer definiert diesen? Sprich, legt die Regularien fest, nachdem ein solcher ermittelt wird …?!

            Qualitäts- und Glaubwürdigkeitsscore definieren?

            Ja, das geht. Aber nur durch die Community insgesamt (Gemeinschaft der Interessierten/Engagierten). Warum nicht die sozialen Netzwerke dafür profilieren? Oder eigene entwickeln?!

        2. @nautilus
          Lieber Nautilus, ich würde als Verteidiger genau so argumentieren wie du und das ist mir auch sehr sympathisch.
          Aber Ermittlungsbehörden gehen nicht so vor und da genügt es durchaus wenn bei einer Person zu viele Zufälle auftauchen um als Verdächtigter zu gelten.

          Wenn ich jetzt ein Richter wäre und so einen Fall zu entscheiden hätte, dann würde ich einen Naturwissenschaftler wie dich bitten, mir die Wahrscheinlichkeit auszurechnen mit der all diese Zufälle noch als zufälliges Zusammentreffen von Ereignissen gelten könnten.
          Aber auch wenn ich nur geringen Zweifel an der Schuld hätte, dann würde ich noch zusätzliche Belege fordern. Sicherlich wird auch noch weiter ermittelt werden und noch einige Details bekannt werden. So ein paar Details mehr, würden sich hier gar nicht mal so schlecht machen. Da gebe ich dir vollkommen recht.

          Ich muss aber doch eingestehen, dass auch beim jetzigen Stand das Ganze mir sehr plausibel erscheint und die Indizien weder an den Haaren herbeigezogen sind, noch in irgendeiner Weise verfälscht erscheinen.

          1. @Mircutux

            Danke für die Blumen. 🙂 Gehe d’accord mit dir.

            Ein wichtiger Punkt:

            Zwischen Verdächtigem und Schuldigem („Täterin“ hier oben im Artikel von Thomas) ist ein Riesenunterschied !!!!

            Journalismus sollte klar, konkret und nicht emotional sein. Frei von Vorverurteilungen, und sei es nur verbal …!!!!

        3. @nautilus

          Ist ja ganz nett, dass Sie sich selber den Titel „Naturwissenschaftler“ geben – das ist allerdings von einem kriminalistischen Ermittler ganz weit weg!

          Sie zeigen doch sehr schön mit ihren Aufzählungen, dass Sie nicht weniger emotional reagieren als diejenigen, die Sie hier anschmieren wollen!

          Als (Natur) Wissenschaftler sollte doch etwas mehr zu denken geben als ein „ja, na und?“ und als Kommunikations-Experte ist bei Ihnen noch weniger zu erkennen als bei Hr. Röpers Artikel.
          Mit Verlaub, mich wundert eher, dass Sie sich nicht nur für einen Wissenschaftler halten sondern auch auf ALLEN Gebieten Experte sein wollen….finden Sie das nicht selber zu „zufällig“?

          1. @GMT
            „Mit Verlaub, mich wundert eher, dass Sie sich nicht nur für einen Wissenschaftler halten sondern auch auf ALLEN Gebieten Experte sein wollen“ – und das aus Ihrem Munde? Da musste ich doch wirklich schmunzeln. Vielen Dank für diesen heiteren Moment in ach so trister Zeit.

            1. @marcelwegner

              Es freut mich doch, dass Sie sich freuen & das auch sofort mitteilen!
              Zum schmunzeln reicht ja auch „Glauben“…leider bleiben Sie selber wieder einmal alle „notwendigen Fakten“ für ihre nicht mal angedachte Frage schuldig.
              Logisches Denken ist nicht so ihre Sache, ich weiß…

              1. @marcelwegner > @GMT

                „Da musste ich doch wirklich schmunzeln. Vielen Dank für diesen heiteren Moment in ach so trister Zeit.“
                — Klare Polemik. Sprich emotionale Aussage ohne Sachbezug. Wertet den Verfasser eines Kommentars ab.
                -> Sollte ‚erlaubt‘ sein. Warum nicht. Bringt uns allerdings nicht weiter …! 🙂
                -> Sollte ich eine Bewertung auf einer Skala von 1 (super) bis 5 (extrem mangelhaft) vornehmen, würde ich eine 3 vergeben.

                „Logisches Denken ist nicht so ihre Sache, ich weiß …“
                — Polemik + Beschimpfung/Diffamierung. Unterstellt dem Gegenüber geistige Rückständigkeit.
                -> Potentielle Bewertung auf der Skale von eben: 4-5.

                Mich würde interessieren, was herauskommt, wenn viele Nutzer Qualität bewerten würden. Natürlich wäre das für jeden subjektiv. Aber im Summendurchschnitt käme man auf einen Score, der die Realität sicher recht gut abbilden würde. (Sagt der Naturwissenschaftler. Grins.).

          2. @GMT

            „Titel“ Naturwissenschaftler ist Quatsch. Sorry. Die Bezeichnung Naturwissenschaftler gilt für Leute mit entsprechender Ausbildung und dazugehöriger Laborerfahrung. — Also, die Bezeichnung Naturwissenschaftler gebe ich mir nicht selbst. Sondern ich bin es. Genau wie ich ein Mann bin und das nicht subjektiver Beurteilung unterliegt.

            „Anschmieren“? Darum geht es hier kaum. Es geht um Qualitätskriterien im Journalismus bzw. der Öffentlichkeitsarbeit von staatlichen Einrichtungen.

            „Experte auf allen Gebieten“? Sorry, das ist eine aus der Luft gegriffene Unterstellung. ich würde mich eher als „Suchender“ bezeichnen. Wie das eben typisch für Wissenschaftler ist. Die Suche muss dabei nicht zwangsläufig auf das eigene Fachgebiet beschränkt sein. Aber ganz abgesehen davon, hat mein Fachgebiet in bestimmte Beziehung eine starke Verbindung zu den oben genannten Qualitätskriterien im Journalismus.

        4. @Nautilus

          Als angeblicher Naturwissenschaftler sollte man auch logisch denken können. Die Frau wurde anhand der (sehr klaren!) Aufnahmen in dem Video (ihr Gesicht war großformatig in HD zu sehen 😀 ) als Mitglied der Asow-Schlächter-Truppe identifiziert – was schon mal ein klares Motiv bedeutet.

          Noch viel verdächtiger ist aber, wenn selbige Person unmittelbar nach dem Attentat ihre Wohnung (rein zufällig natürlich – in unmittelbarer Nachbarschaft der Getöteten) aufgibt und ausgerechnet nach Estland flieht. Was noch für Indizien am Tatort gefunden wurden, wissen weder sie noch ich.

          Aber die o..G. „Zufälle“ sind schon mindestens 2 zu viele, um die Person nicht zumindest als dringend Tatverdächtig einzustufen. Die Kette ist: Motiv > verdächtiger Wohnort > sofortige Flucht nach der Tat nach Estland – reicht! (zumindest für eine Untersuchungshaft).

          1. @Aktakul

            Ich kritisiere keineswegs die Präsentation eines Verdächtigen! Jedoch die eines Täters (Täterin). Das ist ein ziemlicher Unterschied.

            Und leider macht Thomas diesen nicht, bzw. nennt die Verdächtige ‚Täterin‘.

            Das bietet Angriffsfläche (Low Level Journalismus). Warum bitteschön muss das sein?

            1. Die Indizien sind überzeugend, daß Natalia Vovk zumindest mit dem Mord sehr eng zu tun hatte. Wer die Bombe montiert, wer sie wie gezündet hat, wer eigentlich umgebracht werden sollte – wissen wir nicht. Von einer Täterschaft im strafrechtlichen Sinne (Beihilfe – in der Art) ist jedoch auszugehen.

    2. @nautilus

      “ Aber nicht gefunden. In der Hoffnung, dass das Thema von russischer Seite anders behandelt wird, als seinerzeit die Skripals in UK und Nawalny in DE …“

      Ist es ja auch, deine Hoffnung war nicht vergebens 😀 Bei Nawalny (wo noch gar nicht geklärt ist, ob er evt. sogar in Deutschland vergiftet wurde!) und den Skripals hat man ohne irgendwelche Indizien sofort behauptet, das es nur die bösen Russkies gewesen sein können – weil die eben sowieso von Grund auf böse sind. Das war das einzige „Indiz“ von Scotland Yard.

      Die absolut lächerliche Story von den beiden Russen, die als Tatverdächtige bezeichnet wurden, weil sie eben auch böse Russkies sind, aber leider erst 2 Stunden nach dem Attentat am Bahnhof in Salisbury überhaupt ankamen, lasse ich außen vor.

      1. @Aktakul

        Ich würde so gar sagen, damit hat England und Deutschland sich total blamiert.

        Deutschland noch schlimmer.
        Das mein Staat bei sauerei mitgemacht ist verabscheuungswürdig.

        Hier leben ein Paar Millionen fleisige Russen .

        Aber wer kleinen Mädchen einen Penis annähen will . Der verspeist auch Kinder.

        Der sogenannte Wertewesten hat jede Kontrolle verloren . Die das ausleben wollen
        Sollen alle bitte mit Ellen Musk zum Mars fliegen und ihre ganzen geraubten Milliarden gerne mitnehmen und nie wiederkommen. Dann ist die ganze Welt ein großes Stück weiter.

  43. Einige Bemerkungen zur Ermittlung:
    Unstreitig, dass durch ein Attentat ein Mensch umgebracht worden ist.
    Hoch wahrscheinlich ist, dass der Vater, oder Augenzeugen, Minuten nach der Explosion die entsprechenden Behörden alarmiert hat/haben. Dabei dürfte der Name Dugin, wiederum hoch wahrscheinlich, gefallen sein. Damit hätte bei den Behörden ein spezieller Alarm ausgelöst werden müssen, mit der Maßgabe, dass es hierbei um ein VERMUTLICH politisch motiviertes Attentat geht.

    Folge hätte sein müssen, alle Transportrouten, wie Bahn, Flug und Grenze entsprechend in Alarmbereitschaft zu versetzen.
    Wenn die Bemerkungen von TR stimmen, dass diese Frau, die des Attentats beschuldigt wird, Verbindungen zu dem braunen Pack in UA hat, hätte dies
    a. den Grenzbehörden bekannt sein müssen und
    b. bei einen Grenzübertritt eine Intervention erfolgen können / müssen.

    Die kürzeste Verbindung von Moskau nach Estland beträgt etwas über 700 km und nimmt mindestens 8 Stunden Reisezeit in Anspruch.
    Das Attentat fand, gemäß Quellen, gegen 21 Uhr statt.
    Der früheste Grenzübertritt kann demgemäß zwischen 3 Uhr und 5 Uhr morgens (für 3 Uhr überhöhte Fahrgeschwindigkeit unterstellt) erfolgt sein.
    Falls kurz* nach dem Attentat der Autotyp bekannt war, ist es umso erstaunlicher, dass diese Person (mit Kind) nicht festgehalten wurde. Wenn Autos zugelassen werden, wird die Fahrgestellnummer mit dem Kfz-Zeichen verknüpft. Wurde
    c. ein falsches Kennzeichen verwendet: festhalten und Klärung suchen;
    d. richtiges Kennzeichen festgestellt und in Verbindung mit a. (oben) Personen festhalten, und wenn es mit dem Mittel des Auseinandernehmens des PKWs wegen Verdachts auf Schmuggel (zB Drogen) geschehen muss.

    *Keine Angabe gefunden, wann der Autotyp bekannt wurde

    Selbst wenn der Autotyp bei Grenzübertritt noch nicht bekannt war, wundert es mich, dass keine vorsorgliche Festsetzung der Personen (wg a., oben) stattfand, bis ein möglicher Zusammenhang mit dem Mord aus niederem Motiv geklärt ist. (Von gefälschter Identitäten der zwei Personen ist mir [noch] nichts bekannt. Aber es gibt ja auch so etwas wie Gesichtserkennungsprogramme)

    In anderer Sache: Wortstreit ‚Krieg‘ vs ‚SMO‘ (Spezielle Militärische Operation)
    In einer Publikation vom Mai ’22 in einem pakistanischen Medium wird der Krieg der U.S.A. (und Vasallen) in Afghanistan unverfänglich, fast niedlich ‚Intervention‘ genannt. Original: „US-led military intervention in Afghanistan“ und niemand fängt einen Streit übe die Wortwahl an.

    Q: www . dawn.com/news/1691590/taliban-making-women-invisible-in-afghanistan-un-expert
    4. letzter Absatz.

    1. @Ein Hinweis

      Toller Kommentar. Wenn ich das so sagen darf, als jemand, der sich für hochwertigen Journalismus/Hochwertige PR-Arbeit interessiert.

      Hinterfragen gehört einfach dazu. Und das Diskutieren in der Öffentlichkeit auch.

      Auf diesen Kommentar sollten die Ermittlungsbehörden (deren PR-Abteilung) reflektieren. Aber wie kommt er dahin? Nun, Thomas Röper könnte ja in einer der Talksendungen im russischen Fernsehen diese Dinge einmal ansprechen …
      🙂

  44. Der Krieg jetzt in eine neue Phase eingetreten.

    Den Terror

    Ich denke, das war vom Westen auch so von Anfang an geplant.
    Russland sollte dazu bewegt werden die ganze Ukraine zu besetzten und dann sollte eine ukrainische Widerstandsbewegung Russland durch Sabotage- und Terrorakte von innen her destabilisiern, während die westlichen Sanktionen gleichzeitig von außen her Russland strangulieren sollten.

    Den Gefallen hat Russland dem Westen aber nicht gemacht. Mal davon abgesehen, dass man anfangs die Changce warnahm, dem ganzen Spuk ein schnelles Ende zu bereiten, indem man die Regierung in Kiew kurzerhand unter russische Kontrolle stellt, hat man sich auf russischer Seite nur auf realistische Ziele beschränkt.
    Mal abgesehen vom Hauptziel, zu verhindern, dass die Ukraine Natomitglied wird, waren die
    primären militärischen Ziele, die Krim von der Festlandseite her zu sichern und die südrussischen Gebiete mit den Donbass Republiken zu verbinden.
    Wichtig dabei ist, dass ausschließlich Gebiete „befreit“ wurden, die sehr große russische Bevölkerungsmehrheiten aufweisen und davon ausgegangen werden kann, dass hier kein Partisanenkrieg droht.

    Russland hat seinen militärischen Einsatz bewusst klein gehalten, um nicht in die aufgestellte Falle des Westens zu tappen. Und Russland tut weiterhin gut daran seine Truppen zu schonen und auf schnelle Landgewinne zu verzichten.

    Aber obwohl der Westen mit seiner Strategie bisher komplett gescheitert ist. Denn weder hat man es fertig gebraucht Russland dazu zu bringen die ganze Ukraine zu besetzen, noch haben die Sanktionen etwas bewirkt. Aber man zündet jetzt trotzdem die nächste Stufe, die Widerstands-, Sabotage-, Partisanen- und Terrorstufe obwohl es dafür keinerlei Basis in der Bevölkerung gibt.

    Das kommt mir in etwa so vor, als würde man bei einer Apollorakete die noch auf der Startrampe steht weil Stufe eins und zwei nicht gezündet haben, dann doch die dritte Stufe zündet nur damit dann trotzdem irgendetwas passiert.
    Und mit dem Terror schränkt man sich auch nicht mehr auf Donbasser Bürger und südrussische Bürgermeister und Atomkraftwerke ein. Man trägt den Terror jetzt direkt nach Moskau.

    Die Menschen in Russland werden noch so einigen Terror ertragen müssen.
    Dabei ist, wenn sich Russland nicht zu unüberlegten Handlungen hinreißen lässt, die Sache schon entschieden. Russland wird gewinnen, weil es sich nicht verleiten lässt.
    Dazu ist wiedereinmal die russische Leidenfähigkeit gefordert ohne die es in brenzligen Situationen aber auch keinen Verstand geben kann.

      1. @marcelwegner

        Die SU hat schon mal denazifiziert & war in der DDR ziemlich erfolgreich damit.
        Von der sowj. Armee als Besatzungstruppen hat man in d er DDR so gut wie nichts bemerkt.

        Aber woher sollen Sie das wissen?

        1. @GMT
          Sehe ich ebenso – es reicht für die Entnazifizierung nicht aus, nur den Donbass zu erobern. Es muss die ganze Ukraine sein. Denn wie Sie richtig sagen, hatte die SU die gesamte DDR besetzt und nicht nur z.B. den Großraum Dresden.

          1. @marcelwegner

            Sie haben aber schon davon gehört, dass die DDR ein Teil Deutschlands war VOR dem 2.WK?

            Leider hat die SU nicht ganz Deutschland besetzt, deshalb haben so viele Nazis & ihre Brut überlebt & kann heute wieder ihr Unwesen treiben!

      2. @marcelwegner

        Die meisten Asow-Leute sind längst gefangen oder tot. Natürlich wird man nicht alle erwischen können es geht erst einmal nur um die bewaffneten Nazis, das sind die Gefährlichsten. Man sieht es heute in Deutschland an den Grünen: die Kinder und Enkel der Nazis können die selben Probleme machen, wie ihre Großeltern. Um die geistige Pest des Rassismus auszurotten, müssen nicht nur seine Lehrer, sondern auch seine Schüler sterben – Alle!

          1. @propavel2022

            Als Pole würde ich ehr aufpassen was du schreibst, eure neuen Nazi – Verbündeten aus der Ukraine, waren auch immer als ausgesprochene Polenhasser bekannt. Hitler hat bekanntlich Polen überfallen und die Vorfahren eurer „Verbündeten“ waren seine begeisterten Zuarbeiter.

            1. der Naziführer wörtlich in der Ukra Regierung: „Ukrainer an die Gewehre gegen die Juden, gegen die Polen und gegen die Deutschen“ und ausgerechnet die Polen und Deutschen kriechen denen in den Arsch ?? Das soll mal einer verstehen, ich nicht !!

          2. Ich kann schon garnicht mehr kotzen weil ich mich in den Kommentarspalten von Spiegel und Co. schon verausgabt habe.

            Und letztens auf der Autobahn ein polnischer LKW mit einem selbstzufriedenen, selbstgerechten Polen mit der Aufschrift hinten „Kill all Russians“.
            Bei euch Weltkriegs-Zündlern und US-Schleimern kriege ich auch nur noch das Kotzen!

      3. Ich habe die Entnazifizierung als Ziel Russlands keineswegs vergessen.
        Ich habe es nur nicht erwähnt, weil das ein ideelles Ziel ist und ideelle Ziele erreicht man nicht indem man den Boden der Realität unter seinen Füßen verliert.

        Man hat ja schon einiges erreicht indem man Mariopul von Asow befreit hat.
        Auch betreibt Russland jeden Tag Entnazifizierung, nur eben mit dem Unterschied, dass man dazu nicht extra Land erobert, weil man die Nazis auch so jeden Tag frisch an die Front geliefert bekommt und diese dort mit weit weniger eigenen Verlusten bekämpfen kann als wenn man ihnen auch noch nachläuft.

        Die knappste Ressource der Ukraine ist der Nachschub an Soldaten. Deshalb ist der Spruch vom „Krieg bis zum letzten Ukrainer“ nicht nur eine russische Mahnung an die Ukrainer die als Kanonenfutter des Westens missbraucht werden, sondern auch die vorherrschende russische Kriegstaktik.

        Es geht Russland denn wohl im Wesentlichen bei der Entnazifizierung darum eine von Nazis regierte Ukraine die unter der Anleitung und der Förderung des Nato-Westens agiert zu unterbinden.
        Das war auch der Hauptgrund, weshalb Russland in den Beistands-Krieg zog, denn einem Krieg hätte man bei dieser Konstellation gar nicht mehr verhindern können.

        Aber der Anlass (vom Westen gezüchtete und instrumentalisierte Ukru-Nazis) für einen Krieges ist nicht gleich zu setzten mit der Taktik mit der man dann diesen Krieg gewinnen kann.

        Eine Besetzung der ganzen Ukraine wäre derzeit denn auch das schönste Geschenk, dass Russland der Nato machen könnte.

        1. @Mircutux
          Das Problem an Ihrer Argumentation, dass die „Nazis jeden Tag frisch an die Front geliefert werden“, ist allerdings, dass Russland dadurch nicht die vermeintlichen Obernazis erwischt. Denn die liefern sich selbst sicherlich nicht frisch an die Front. Solange der „Oberbau“ da ist, greift die Entnazifizierung ins Leere. Oder sehen Sie das anders?

          1. Die Obernazis erwischt man ohnehin recht selten und dazu würde es auch nicht genügen die Ukraine einzunehmen. Dazu müsste man dann auch gleich die USA und UK mit ausmisten, denn dort hocken traditionell wie historisch die Anstifter und Finanziers des ganzen Nazi-Zaubers.
            Sie sehen also, dass dem Ziel der Entnazifizierung gewisse Grenzen gesetzt sind und es für Russland durchaus legitim ist, eine Kriegsführung zu wählen die dieses Ziel etwas hinter den praktisch erreichbaren Dingen zurück stehen lässt.

          2. @marcelwegner

            nein, nicht alle aber ein großer Teil der Obermotze war in Azovstal (Mariupol), die in dem Gefängnis einsassen, das Russland angeblich selbst bombardiert hat (und damit seine wertvollsten Geheimnisträger selbst ausgelöscht hätte).

            Deswegen war diese Propaganda-Aussage von Kiew ja so abgrundtief blöde.

    1. ….sehr gute Analyse… …es ist ja noch in Erinnerung der Kampf der Sowjetischen Sicherheitskräfte gegen die sogenannten „Waldbrüder“ und die „UPA“ nach 1945, teilweise bis Anfangs der 50er Jahre.. …deren Basis bestand in der Westukraine, bzw. Galizien und Podolien.. …Russland sollte nur die jetzt den Donbass terrorisierende Ukro – Banden, viel härter bekämpfen !!😈

      1. Sehr gut, dass Sie die sogenannten „Waldbrüder“ erwähnen: meines Wissen wirkten die aber im Baltikum und wurden natürlich vom Widerlich-Westen ausgehalten (Operation Jungle, deutsche Schnellboote). Und die ach so neutralen Schweden waren auch dabei…
        Letztlich ereilte die aber das Schicksal aller Westvasallen: irgendwann waren sie wertlos und wurden fallengelassen. Aber schon damals hat man „Freiheitskämpfer“ nah Belieben erzeugt.

        1. …stimmt mit dem Baltikum, aber teilweise auch in Weissrussland.. ..alle diesen „Freiheitskämpfern“ hatten diesselben „Gemeinsamkeiten“ wie die späteren „Freiheitskämpfer“ im Kaukasus, besonders Tschetschenien, im Kosovo, die „Arabischen Freiheitskämpfer“, bis zum IS usw.. …die sind immer noch in verschiedenen afrikanischen Staaten tätig.. die „Aufstände“ in Tibet, wurde später zugegeben, wurden vom CIA initiiert.. ..nicht vergessen, die „Uiguren“ in China.. …Liste fast endlos !!. …sie handelten wenn nicht im direkten, dann im indirekten Auftrag der Angelsachsen, wie der „Jefreite“, welcher auch nach Osten marschieren lies !!😈

  45. Lieber Thomas Röper,
    wie gern würde ich dem Vater von Darja Dugina mein Beileid ausdrücken. Ich schäme mich Bürger eines Staates zu sein, in dem die Medien ihre Schadenfreude und Häme über diesen feigen Mord kaum unterdrücken können, in dem nicht einmal ein winziger Rest von Anstand und Mitgefühl zu spüren ist. Ich schäme mich für diesen Hass und ich würde Darjas Vater so gerne sagen, das es auch ein anderes Deutschland gibt, in dem die Menschlichkeit noch nicht der moralischen Verkommenheit der Mainstreammedien und der offiziellen Politik geopfert wurde. Am liebsten würde ich ihn in den Arm nehmen.
    Ich hoffe das andere Zeiten anbrechen werden,wenn diese Verbrecherbande,die sich westliche Wertegemeinschaft nennt,endlich abgewirtschaftet hat.Ich bin da Optimist. Alexander Dugin hat auf der Trauerfeier von einem Kampf zwischen Dunkelheit und Licht gesprochen. Ich bin mir sicher, das es auch im Westen eines Tages wieder Tag werden wird. Ich möchte dann nicht in der Haut der Hassprediger in Politik und Medien stecken. Sie werden vor der Geschichte Rede und Antwort stehen müssen.
    Alles Gute und mein aufrichtiges Beileid!

  46. Das kann nur der Anti-Spiegel, nach 3 Tagen schon komplette Ermittlungsergebnisse zusammenfassen. Ab morgen wird hier dann im üblichen Stil das als Fakt dargestellt. Dann braucht man sich auch nicht hinterfragen und das selbstgewählte Weltbild bleibt schön erhalten.
    Na Hauptsache, das Feindbild war’s. Wundert mich nur, dass nicht auch noch Bill Gates dahinter steckt. Bin mir sicher, dass der da auch irgendwie drin steckt.

    Irgendwelche Deppen glauben halt alles, was so im Internet veröffentlicht wird.

    Ich persönlich fände ja ein etwas offenere Herangehensweise angenehmer. Das versperrt dann nicht so sehr den Blick auf andere Optionen.

    1. @Klaus
      “ Dann braucht man sich auch nicht hinterfragen und das selbstgewählte Weltbild bleibt schön erhalten.“

      Naja Hauptsache deines wird nicht gefährdet. Wird halt nur zunehmend schwieriger wegen der lästigen Realität.
      Aber du hast ja ein prima Mittel der lästigen Realität zu entfliehen: Schön brav weiter den Stürmer äähm Spiegel mein ich lesen und abends brav Tagesschau gucken, dann ist dein Universum wieder „in Ordnung“ 😀

  47. @Klaus
    Das muss für viele Deutsche fast unerträglich sein, dass in Russland noch konventionell bis 3 gezählt werden kann, während sich in Deutschland die Zusammenhänge auch nach dem 25 Untersuchungsausschuss nur noch weiter vernebeln.

    1. @Klaus

      Deswegen machen die in Hollywood die Spielfilme immer gleich ,
      Amerika immer der Gewinner und gut, der Russe muß brutal und
      Blöd im Kopf sein , ab und zu extrem tätowiert, verlieren muß er natürlich immer. Das schon seit Jahrzehnten. Langweilig

  48. Beruhigend zu wissen, dass zumindest Soros sen. in absehbarer Zeit der natürlichen Realität nicht entfliehen kann, zumal er sich schon alleine optisch zwischen Friedhof und Verwesung befindet.

  49. Von „Partisanen“ reden die ukrainisch-britisch-westlichen Terrorstrategen in jedem Fall. Auch wenn in Cherson, Militopol oder Sewastopol Autos explodieren oder , waren es stets „Partisanen“. Einen „Partisanenkrieg“ zu entfachen, ist ja die Strategie und der Zweck all dieser Anschläge, die wiederum als Symbole und Signale dienen. Deshalb spielt es auch keine Rolle, welchen Einfluss Dugin wirklich hat. Wichtig ist sein Symbolwert, und der darf ruhig ganz auf wertewestlicher Fiktion beruhen. Dugin wurde vor allem deshalb im Westen aufgeblasen, weil man unbedingt die mit Brexit, Trump, Salvini etc stark werdenden Rächzpopulisten als fünfte Kolonne eines Feindes darstellen wollte. Zur gleichen Zeit und mit ähnlicher Zielsetzung wurde auch Greta groß. Es sind innerwestliche Zwecke, und zur Entzündung des Kampfes dürfen ruhig unbedeutende Unbeteiligte sterben. Selten passt das Wort „feige“ bei Terror-Anschlägen so gut wie hier.

  50. Tagesschau brachte gestern eine Fehlübersetzung der hier übersetzten Dugin-Worte. Sie machten daraus dem Sinn nach „Wir wollen nicht nur Rache. Rache ist viel zu wenig. Wir wollen Sieg.“ Nur mit Verdrehung passte es ins Narrativ.

  51. Nikolai Starikow erklärt in einem Kommentar hierzu (auf YT) recht gut, dass Terrorismus stets konkurrierende Mächte als Auftraggeber habe und dass das schon bei den Anarchisten der späten Zarenzeit so gewesen sei, was sich u.a. in deren üppiger Ausstattung niederschlug. Meistens hätten die Spuren nach London geführt. Zweck sei es stets, als zündender Funke zu wirken. Man hoffe, interne Konflikte anzufachen und schreibe diese notfalls herbei. Nichts anderes tun die Westmedien ja seit Monaten. Stets geht es um Palastrevolten. Putin stehe kurz vor dem Sturz. Und wenn man niemand anders findet, versucht man es eben mit „Putins Hirn“.

  52. Siehe hier
    Telepolis, Roland Bathon am 24.8.22

    Wer legte die Moskauer Autobombe – und warum?
    Die junge rechtsextreme Philosophin Daria Dugina fiel am Samstagabend in Moskau einem Autobombenanschlag zum Opfer. Der Fall sorgt für Debatten und Spekulationen. Wem nutzt die Tat politisch?
    Für mich extrem widerlich wie hier mit rechtsextremem Framing umgegangen wird!
    Offensichtlich darf man Rechtsextreme überall und zu jeder Zeit ermorden.
    Außerdem – woher kommt diese tolle Erkenntnis frau Dugina wäre rechtsextrem?

  53. OT:

    Gerade wurde im polnischen Radio berichtet, dass die Bauern an der Oder und deren Zuflüssen kein Wasser mehr für das Vieh entnehmen dürfen. Der interviewte Bauer gab die Aufgabe seines Betriebes bekannt.

    Seltsamerweise betrifft es immer wieder nur die Oder. Die Weichsel bleibt verschont.

    Mir sagte ein Bekannter aus Schlesien, dass die Lederindustrie seit Jahrzehnten ihre schwermetallhaltigen Abwässer in die Oder einleitet. Die Betriebe, die an entferntesten Standorten produzieren, pumpen ihre Abwässer in Tankwagen, die das Gift an die Oder transportieren und dort heimlich, still und leise einleiten. Deshalb bleibt die Weichsel relativ sauber.

  54. Wie die ach so neutralen westlichen Medien den Mord an Darja beinahe gefeiert haben, hat bei mir wieder einmal die Haare zu Berge stehen lassen. Hoffentlich fällt denen das mal so richtig vor die Füße.

Schreibe einen Kommentar