Sanktionen

Was der Westen sanktioniert hat und wie in Russland darüber berichtet wird

Die neuen Sanktionen des Westens beherrschen die Schlagzeilen, aber was wurde sanktioniert und wie wird in Russland darüber berichtet?

Die neuen westlichen Sanktionen sind im Grunde ein Witz, wenn man das Ende von Nord Stream 2 ausklammert, das die Bundesregierung beschlossen hat. Dieser Schritt ist für Russland sicher schmerzhaft, aber nicht unerwartet. Allerdings dürfte dieser Schritt auf lange Sicht für die EU und Deutschland wesentlich schmerzhafter sein, als für Russland.

Die russische Nachrichtenagentur TASS hat die Sanktionen der EU zusammengefasst und ich habe die Zusammenfassung übersetzt:

  • Die schwarze Liste der EU für Russland hat sich mehr als verdoppelt und umfasst nun 555 Personen und 52 Organisationen.
  • Gegen 351 Abgeordnete der Staatsduma, die für die Anerkennung der Unabhängigkeit der LNR und der DNR durch Moskau gestimmt und dazu beigetragen hatten, wurden Sanktionen verhängt.
  • Außerdem wurden Sanktionen gegen 27 hochrangige natürliche und juristische Personen verhängt, die „eine Rolle bei der Untergrabung oder Bedrohung der territorialen Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine gespielt haben“.
  • Zu den Maßnahmen gehören das Einfrieren von Vermögenswerten und das Verbot der Bereitstellung von Geldern an die betroffenen Personen und Einrichtungen. Darüber hinaus ist ihnen die Einreise in oder die Durchreise durch das EU-Gebiet untersagt.
  • Gegen die Staatsschulden Russlands wurden Sanktionen verhängt. Die EU hat den Zugang zu den Kapital- und Finanzmärkten der Gemeinschaft eingeschränkt.
  • Die Restriktionen verbieten jegliche Wirtschaftsbeziehungen der EU-Länder mit der DNR und der LNR.
  • Waren aus den LNR und der DNR sind von dem Assoziierungsabkommen mit Kiew ausgeschlossen. Diese Entscheidung der Europäischen Kommission ist das erste EU-Rechtsdokument, das eine rechtliche Unterscheidung zwischen den LNR und der DNR und dem ukrainischen Staatsgebiet macht.

Das russische Fernsehen hat in einem Korrespondentenbericht aus den USA über Sanktionen der US-Regierung berichtet und ich habe auch den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt, um zu zeigen, wie in Russland darüber berichtet wird.

Beginn der Übersetzung

Nicht einmal halbe Sachen: Warum die USA Angst haben, ernsthafte Sanktionen gegen Russland zu verhängen

Die von den USA verhängten neuen Sanktionen gegen die russischen Staatsschulden sind für die Kreditwürdigkeit unseres Landes nicht entscheidend. Diese Meinung wurde heute von Fachleuten der Analytical Credit Rating Agency geäußert. Auch die sanktionierten Finanzinstitute führen ihre Geschäfte wie gewohnt weiter. Obwohl Washington heute mit härteren Entscheidungen gedroht hat, ist es offensichtlich, dass die Sanktionen die Initiatoren wie ein Bumerang treffen werden, und deshalb hat es niemand gewagt, sie sofort einzuführen. Ein Bericht aus den USA.

Es war der zweite Tag seit der Anerkennung der Unabhängigkeit der DNR und der LNR, aber Biden konnte seine Gedanken nicht sammeln. Der Termin für seine Ansprache wurde mehrmals verschoben, aber der Präsident erschien nicht zur festgesetzten Stunde. Er kam erst nach 80 Minuten mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

„Gestern hat Wladimir Putin zwei Regionen der Ukraine als unabhängige Staaten anerkannt. Wer in Gottes Namen glaubt er, hat Putin das Recht gegeben, neue so genannte Länder auf den Territorien seiner Nachbarn auszurufen? Das ist eine eklatante Verletzung des Völkerrechts“, sagte Biden.

Der US-Präsident hat ein kurzes Gedächtnis. Die Amerikaner haben 2008 die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt, ohne Serbien anzuhören. Die einseitig erklärte Unabhängigkeit wurde damals von Senator Biden sehr begrüßt:

„Seit nunmehr acht Jahren versuchen die Menschen im Kosovo und in der gesamten Region, ihre Wirtschaft und Gesellschaft auf einem Fundament der Unsicherheit aufzubauen. Heute haben wir die Gelegenheit, dieses Siegel der Ungewissheit loszuwerden. Wir müssen die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennen. Damit wird das letzte große Hindernis beseitigt, das zwischen dem Balkan und einer friedlichen, wohlhabenden Zukunft steht“, sagte Biden damals.

Aber der Donbass ist was anderes, daher die Sanktionen. Russland wird für die Anerkennung der Unabhängigkeit der Volksrepubliken bestraft.

„Heute kündige ich das erste Paket von Sanktionen gegen Russland an, um auf die Handlungen des Landes zu reagieren. Wir verhängen Sanktionen gegen zwei große russische Finanzinstitute, die VEB und ihre Militärbank“, sagte Biden.

Die Bank, an deren Namen sich Biden nicht erinnern konnte, ist die Promsvyazbank. Die Sanktionen werden auch Tochtergesellschaften betreffen. Der CSKA-Fußballklub beispielsweise wird mit Sanktionen belegt werden. Weitere Strafmaßnahmen auf der Liste betreffen Operationen mit russischen Staatsschulden und es gibt persönliche Sanktionen gegen einige russische Beamte.

„Ich würde es nicht einmal eine halbe Maßnahme nennen. Es ist eine Viertelmaßnahme. Sanktionen gegen ein paar Banken und einige Oligarchen. In den ersten 24 Stunden konnte sich die Regierung nicht entscheiden, ob sie die russische Aktion als Invasion betrachten sollte oder nicht. Der Präsident ist 80 Minuten zu spät zur Pressekonferenz gekommen, was nicht gerade vertrauenserweckend ist, aber die Leute, die das Geschehen in Moskau beobachten, sind entschlossen“, so Senator Tim Cotton.

Im Arsenal des Weißen Hauses gibt es zwar schärfere Restriktionen, aber man hat nicht beschlossen, alle Sanktionskanonen auf einmal abzufeuern. Schon jetzt sind die US-Märkte von den so genannten Halbmaßnahmen betroffen. Die Nachrichten über die Ukraine sind im Fernsehen zu sehen, daneben die fallenden US-Aktienindizes. Die Verteidigung der Freiheit hat ihren Preis, betonte Biden. Die Preise an den US-Tankstellen sind wieder gestiegen.

Und hier die Einschätzung der New York Times zu den Aussichten Russlands angesichts einer weiteren Runde von Sanktionen:

„Die russische Regierung hat Jahre damit verbracht, ihren Haushalt umzugestalten, um weiteren Sanktionen standhalten zu können. Die Zentralbank hat Devisenreserven in Höhe von 631 Milliarden Dollar angehäuft und hat die viertgrößten der Welt“, heißt es in der Zeitung.

Der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoliy Antonov, sagte, dass Sanktionen gegen unser Land die globalen Finanz- und Energiemärkte treffen würden. Nach Ansicht des Diplomaten werden sie jedoch nicht in der Lage sein, den außenpolitischen Kurs Moskaus zu ändern.

Die Demokratische Partei begann, ihre Wähler mit Putin zu verängstigen, als Trump ins Weiße Haus kam. Der ehemalige US-Präsident wurde von den liberalen Medien wegen seiner Verbindungen zum Kreml heftig kritisiert.

„Die Demokraten in Washington haben Ihnen gesagt, es sei Ihre patriotische Pflicht, Wladimir Putin zu hassen. Das war kein Vorschlag, das war ein Befehl. Alles andere als Hass auf Putin ist Hochverrat. Viele Amerikaner haben diese Richtlinie befolgt. Sie hassen jetzt gehorsamst Wladimir Putin. Vielleicht sind Sie einer von ihnen. Der Hass auf Putin ist zu einem zentralen Ziel der amerikanischen Außenpolitik geworden. Schon bald könnte dieser Hass auf Wladimir Putin die USA in einen Konflikt in Osteuropa führen“, meint der Kolumnist Tucker Carlson.

Das Weiße Haus hat erklärt, dass es keine Ratschläge von denen annimmt, die Wladimir Putin und seine Militärstrategie loben. So reagierte Jen Psaki auf die Worte des ehemaligen US-Präsidenten. Donald Trump nannte die Entscheidung, die Unabhängigkeit der DNR und der LNR anzuerkennen, in einer Radiosendung sehr vernünftig.

„Das ist genial. Putin erklärt einen großen Teil der Ukraine für unabhängig. Das ist bemerkenswert. Er wird hingehen und Frieden stiften. Das ist die stärkste Friedenstruppe. Das ist ein Mann, der sehr klug ist“, erklärte Trump.

Der derzeitige Herr des Weißen Hauses verspricht beim Besuch des ukrainischen Außenministers, Kiew neue sogenannte Hilfslieferungen. Die Amerikaner haben in den letzten acht Jahren Waffen im Wert von fast drei Milliarden Dollar in das Land gepumpt. Die dankbaren Empfänger sind gekommen, um nach mehr zu fragen.

Außenminister Kuleba hat jedes hohe Amt in Washington besucht. Er war nicht nur im Weißen Haus, sondern auch im Pentagon und im Außenministerium.

„Wir haben deutlich gemacht, dass wir im Falle eines Einmarsches Russlands in die Ukraine gemeinsam mit Deutschland handeln werden, um den Bau der Nord Stream 2-Pipeline zu verhindern“, so Minister Blinken.

Die Gäste sind ihren Gastgebern so dankbar, dass sie in ihrer Freude ihre Muttersprache vergessen zu haben scheinen. Während der 40-minütigen Pressekonferenz haben Minister Kuleba und die ihn begleitenden Journalisten nicht nur kein Wort auf Russisch gesagt, sie haben auch aufgehört, Ukrainisch zu sprechen. Die Fragen und Antworten waren ausschließlich auf Englisch.

„Die Welt muss mit all ihrer wirtschaftlichen Macht reagieren, um Russland für die Verbrechen zu bestrafen, die es bereits begangen hat, und die Verbrechen zu verhindern, die es zu begehen plant. Schlagen Sie jetzt auf die russische Wirtschaft ein, und zwar kräftig“, forderte Kuleba.

Bei der amerikanisch-ukrainischen Pressekonferenz waren keine russischen Journalisten anwesend. Wir warteten vor dem Außenministerium auf Dmitrij Kuleba. Wir haben die Fragen vorsichtshalber auch in seiner Lieblingssprache Englisch gestellt, aber keine Antwort bekommen.

Von Washington aus reiste der ukrainische Diplomat nach New York. Von der UN-Tribüne aus forderte er die Welt auf, die Unabhängigkeit der Volksrepubliken nicht anzuerkennen. Dem ukrainischen Minister wurde vom russischen Botschafter geantwortet.

„Gerade weil Kiew nicht bereit ist, die Interessen der breiten Bevölkerung zu berücksichtigen, befindet sich die Ukraine seit 2014 im Krieg mit ihren Bürgern. Es ist für jeden zivilisierten Staat offensichtlich, dass das nicht die richtige Art ist, mit seinen Bürgern umzugehen. Das bedeutet, dass Kiew die Menschen im Donbass nicht braucht, sondern nur ihr Land. Präsident Selensky hat das ausdrücklich betont. Nachdem wir von der Ausweglosigkeit der Situation überzeugt wurden, haben wir beschlossen, dass die Menschen im Donbass das Recht haben, sich als unabhängig zu betrachten“, sagte Nebenzya.

Der ukrainische Außenminister erklärte, Kiew habe keine Pläne für militärische Operationen gegen die Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Zur gleichen Zeit liefen im Minutentakt Berichte über den Beschuss der Volksrepubliken über die Nachrichtenagenturen.

Ende der Übersetzung

Das stimmt, es gab den ganzen Tag so viele Meldungen über den Beschuss der Rebellenrepubliken, dass ich aufgehört habe, die Meldungen für einen eigenen Artikel darüber zu sammeln. Es waren schlicht zu viele. Außerdem wird eine Offensive der ukrainischen Armee im Bereich Lugansk gemeldet.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

23 Antworten

  1. Lieber Herr Putin,

    in der Hoffnung das Sie das hier lesen: Ich möchte mich bei Ihnen in aller Form entschuldigen, dass in den westlichen Medien überall gegen Sie so gehetzt wird. Sie wissen sicher, dass die USA und die Atlantikbrücke die Deutsche Presselandschaft VÖLLIG beherrschen.
    Als ich Gestern zufällig mal bei yahoo.de war und gelesen habe was die da auf Sie loslassen, dachte ich ich träume.
    Ich kann es nur mit Jesus Worten sagen: Vater vergib Ihnen den Sie wissen nicht was sie tun.
    Nicht alle meine Landsleute hier denken so schlecht über Sie. Wir wissen, dass Sie den Leuten im Donbass nur helfen wollen. Viele von uns haben Angst dass im nächsten Winter hier bei uns Schicht im Schacht ist.
    Ich würde mir wünschen, dass die unerträgliche Annalena Bärbock endlich ihre saudumme Klappe halten würde.
    Aber den meisten normalen Leuten hier in Deutschland sind die Hände gebunden.
    Und so hoffe ich dass Sie die Ruhe bewahren und uns allen vergeben können.

    Alles Liebe aus Deutschland und alles Gute und Danke für Ihre Geduld mit unsrem Land

  2. ******* ********
    KRIEG! Der kranke Putin hat vorher der Ukraine den Krieg erklärt!

    Er greift jetzt die Ukraine an, in verschiedenen Städten hört man Explosionen!

    So ein kranker Mensch, wer ihn jetzt noch unterstützt oder nur schon Ausreden findet für
    sein Tun oder Verständnis, ist gleich krank und ein Kriegstreiber!!

    F*** Putin! Und jeder, der ihn unterstützt!

    ******* ********

    1. Netter Versuch. Doch eine solch unbewiesene Behauptung: „In vielen Städten hört man jetzt Explosionen“ sind nicht geeignet, Hass zu schüren, denn sie sind zu offensichtlich falsch. Warum wohl wird in unseren Medien das nicht berichtet? Die sind garantiert nicht Putinfreundlich. Das wäre doch das Pfund in der Argumentationskette: Seht Ihr, Putin will nur Krieg, hier ist der Beweis.

      Ihre Behauptung ist auf der gleichen Ebene und hat den gleichen Wahrheitsgehalt wie die Brutkastenlüge oder der Tonkin-Zwischenfall. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

      1. Die Behauptung: „In vielen Städten hört man jetzt Explosionen“ ist doch korrekt, das kann man sogar auf SNA und RT nachlesen, deshalb hat doch Putin die DNR und LNR erst anerkannt, deshalb hat doch die RF derzeit einen riesigen Flüchtlingsstrom zu bewältigen.
        Bloß werden die Explosionen nicht von Putin, sondern vom gehirngeschockten Selensky ausgelöst, daß hat der von ARD und ZDF gereinigte doppelte Anti falsch dargestellt.
        (Waschen Sie Ihre Hände, wir waschen Ihr Gehirn – ARD und ZDF)

    2. Bei uns (NRW) war auch eine Explosion. Krieg! KRieG! krIeG! KRIEG!

      Putin hat ganz offensichtlich auch unsere Lokalnachrichten unterwandert. Dieser ewige… wie auch immer… Es wurden russische Fake News über eine angebliche Sprengung eines Geldautomaten verbreitet! Dabei weiß doch nun wirklich jeder um die Absichten Russlands. krIeG! KRIEG! ROETTGEN! SCHREI VOR GLÜCK!

    3. Ich finde, wer seinen Gegner unterschätzt, legt das Fundament für eine Niederlage gegen ihn. Man kann Putins Politik kritisieren, man kann ihn hassen, man kann wünschen, auf dem Globus gäbe es kein Russland… – geht alles. Und selbstverständlich kann man auch behaupten, er sei krank. Aber für eine Durchsetzung persönlicher Ziele (z.B. gegen Putin und Russland) ist es IMMER von Vorteil, wenn man die Dinge so einschätzt, wie sie sind. Und jemanden für dumm erklären, der klug ist – sicherlich nicht auf jedem Gebiet, wohl aber auf dem der politischen Strategie, auf die es hier ankommt -, und für krank, wer täglich vital die Bühne betritt (und das mit knapp 70 Jahren!), gehört nicht zu realistischen Einschätzungen und stellt den „Einschätzenden“ in Nachteil.

    4. https://www.youtube.com/watch?v=e7HwvFyMg7A&t=1s

      „Die zunehmende Aggression von US-Politikern und -Medien gegenüber Russland wird deutlicher, wenn man die reale Geschichte der postsowjetischen Zeit berücksichtigt. Die verborgene Geschichte von Boris Jelzins Präsidentschaft erklärt, wie tief die US-Regierung zusammen mit westlichen kapitalistischen Institutionen das Land nach dem Fall der Sowjetunion bejubelt, geformt und ausgebeutet und den Weg für das politische System geebnet hat, das sie heute alle verurteilen.“

      Gut sich daran zu erinnern!

      Auch daran

      https://thebarricade.online/ee-cold-war-fascism-canada/

      https://multipolarista.com/2022/02/23/nato-atlantic-council-ukraine-nazi-azov/

      „Der von der US-Regierung und der europäischen Regierung finanzierte Think Tank der NATO, der Atlantikrat, förderte 2014 das neonazistische Asow-Bataillon der Ukraine und stellte seine rechtsextremistischen Kämpfer als anti-russische Helden dar, während sie ihre faschistische Ideologie tünchen.“

      https://twitter.com/BrasilWire/status/1496617881727033347?cxt=HHwWhoCzzZaCh8UpAAAA

      Wer glaubt der Russe hat aus der Geschichte nichts gelernt der soll weiter träumen.

      https://www.youtube.com/watch?v=8X7Ng75e5gQ

      Man muss nicht mit Allem einverstanden sein was Putin macht oder wozu die Duma in auffordert aber man sollte sich immer darüber im klaren sein, Völker haben ein längeres Gedächtnis als die angeblichen Führer der Welt.

    5. Herr Güllner, s i n d S i e ‚ s ? (Leiter der Taskforce StratCom.eu) … wir schätzen Ihren ganz persönlichen Einsatz seitens der ‚Friedensnobelpreisträgerin‘ – und hier sehr. Ergebnis: Sie sind jetzt auffällig oft da! „Irgendwann duzen wir uns mal?“

    6. So entlarven sich eben doch überall die NATO-Trolle. Obwohl eine Zeit lang versucht wurde halbwegs sachlich zu bleiben – im Endeffekt nur ein simpler, dummer und primitiver Troll!

      Explosionen gibt es natürlich – es werden militärische Infrastrukturpunkte ausgeschaltet. Das ist ja nunmal die logischste Sache wenn man einen Konflikt nicht weiter eskalieren möchte. Den Gegner blind, taub und stumm machen – die Soldaten tun ja wohl eh schon das Ihrige an vielen Punkten um ihr Leben zu retten. Sie verlassen ihre Stellungen und lassen die Waffen zurück!

    7. Boah hier einfach „kranke“ zu diskriminieren und anzufeinden ist voll unsolidarisch!

      Übrigens, in der Ukraine hört man seit 2014 ständig Explosionen, die sorgen nämlich selber für die Konflikte, da braucht es kein zweites Land.
      Lustig finde ich auch das viele nicht in der Lage sind Putin, Russland und die russ. Regierung auseinander zu halten. Im Gegensatz zu unserer Regierung kann in Russland keiner mal eben im Alleingang sowas entscheiden.

      Und ja, ich weiß, „Don’t feed the trolls“. Aber der Anti-Anti-Spiegel ist so ein perfektes Opfer, da kann man einfach nicht dran vorbei ohne mal rein zu pieksen.

  3. NIEMAND hat hier irgendjemand den Krieg erklärt. Auch greift Herr Putin Niemand ohne Grund an. Wo sind Ihre Beweise ? Die einzigen die er angreifen lässt sind die die in Lugansk und Donetzk Zivilisten töten haben lassen.
    SIE Herr oder Frau Anti-anti s. wollen hier nur Fehlinformationen verbreiten und Unfrieden stiften !
    Sie sind einfach nur ein sogenannter Troll !

  4. „…
    Es wurde ein „Anti-Russland“ benötigt, mit dem wir uns niemals abfinden werden.

    Wie verstehen alle Tricks, die mit dem Projekt „Anti-Russland“verbunden sind. Und wir werden niemals zulassen, dass unsere historischen Gebiete und die dort lebenden, uns nahestehenden Menschen gegen Russland eingesetzt werden.
    Und denjenigen, die einen solchen Versuch unternehmen werden, möchte ich sagen, dass sie damit ihr Land zerstörenwerden.
    …“

    Putin am 12.07.2021

  5. „Gerade weil Kiew nicht bereit ist, die Interessen der breiten Bevölkerung zu berücksichtigen, befindet sich die Ukraine seit 2014 im Krieg mit ihren Bürgern“

    So ist es. Anders läuft es in der BRD auch nicht. Niemand braucht Einwanderung aus allen Teilen der Welt, niemand braucht mediale Verherrlichung von Gender, niemand will die Rente mit 80, damit wir Deutschen die Schulden der ganzen EU bezahlen. Die EU braucht auch niemand. Wir werden desinformiert, verblödet, getäuscht und abgezockt. Die Maskerade wird auch eisern gegen unseren Willen durchgezogen. Auch die BRD führt Krieg gegen uns Deutsche.

  6. Aha, die ukrainische Armee greift an? Nun denn:
    „Nach Angaben des Verteidigungsministeriums leisten die ukrainischen Grenzsoldaten den russischen Einheiten keinen Widerstand. Das Ministerium stellte fest, dass die ukrainische Luftabwehr „unterdrückt“ und die militärische Infrastruktur der AFU-Luftstützpunkte „außer Gefecht gesetzt“ worden sei. Am Morgen des 24. Februar kündigte Wladimir Putin eine besondere Militäroperation im Donbas an.

    Das russische Verteidigungsministerium hat eine weitere Erklärung abgegeben:

    „Nachrichtendienstliche Daten zeigen, dass AFU-Einheiten und Soldaten ihre Stellungen massenhaft verlassen und ihre Waffen fallen lassen.

    Die Stellungen der AFU-Einheiten, die ihre Waffen niedergelegt haben, werden nicht angegriffen.

    Die Agentur bekräftigte, dass die russischen Streitkräfte „keine Angriffe auf ukrainische Städte durchführen“: „Es besteht keine Gefahr für die Zivilbevölkerung“.

    „Nur militärische Infrastruktur, Luftverteidigungsanlagen, Militärflugplätze und AFU-Flugzeuge werden mit Hochpräzisionswaffen außer Gefecht gesetzt“, heißt es in der Erklärung.“

  7. Der Satz „Biden konnte seine Gedanken nicht sammeln“ ist ja schon komisch, weil nichts Neues. 😀

    Was ich mich allerdings frage: Wie siehts in der restlichen Ukraine aus? Gibt es noch weitere Gebiete in denen es borodelt oder anfangen könnte zu brodeln? Soweit ich weiß, war ja mal die gesamte Ukraine Teil von Russland und demnach dürften Russen (also Menschen, die sich als Solche betrachten) da an jeder Ecke stehen.

  8. DIE LÜGEN DER WEST-POLITIKER UND MEDIEN SIND EKELERREGEND

    Ein Krieg mitten in Europa sagen sie, es ist aber OST-Europa.

    Wenn wir von einem Krieg MITTEN in Europa sprechen, dass war es in JUGOSLAWIEN von 1991 bis 2001 und zwar von den USA und der NATO geführt, GEBOMBT & GETÖTET !! …. DAS WAR NATÜRLICH NICHT SCHLIMM !!

    Das haben die West-Medien damals freundlich unterstützt, weil ja die bösen SERBEN angeblich die KROATEN ermordet haben !?!?

    Nun ermorden schon seit 8 Jahren die UKRA-FASCHISTEN im Auftrag und mit BILLLIGUNG der USA die russischsprachigen Menschen im DONBASS …. DAS IST NATÜRLICH KEIN PROBLEM !!

    Jetzt hat also der BÖSE PUTIN tatsächlich die Nase von den WEST-LÜGEN voll und strebt nun endlich die BEFREIUNG dieser armen Menschen an !! ….WIE SCHRECKLICH !!

    NOCH EIN PAAR SCHLAGZEILEN ZUR FRIEDVOLLEN USA + NATO

    Neuer Aktenfund von 1991 stützt russischen Vorwurf

    https://www.mmnews.de/politik/177964-neuer-aktenfund-von-1991-stuetzt-russischen-vorwurf

    Ein soeben aufgetauchter Vermerk aus dem britischen Nationalarchiv stützt die russische Behauptung, mit der Nato-Osterweiterung habe der Westen gegen Zusagen von 1990 verstoßen.

    NATO exist „to keep the Russians out, the Americans in, and the Germans down“

    USA gegründet vor 244 Jahren, davon 232 im Krieg (95%)

    http://www.gegenfrage.com/usa-gegruendet-vor-239-jahren…/

    Seit der Staatsgründung der USA vor 244 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land.

Schreibe einen Kommentar